• Catcht mich nicht. Kaiser müsste ja dann Clodius Albinus sein. Hier ist die Quellenlage wohl aus diversen Gründen ziemlich fraglich. Da kann sich ja dann Scott einiges aus den Fingern saugen. Aber Historientreue war ihm ja eh immer egal. Lucilla dürfte in dem Film keine Rolle spielen, da sie nach Capri verbannt und später hingerichtet wurde.

  • Sieht aus, als hätte jemand zu Scott gesagt:

    "Komm, Dreh den Film noch mal, aber diesmal verpulvern wir NOCH VIEL mehr Geld bei den Effekten. " :weissnix:

    Jeder Idiot kann eine Krise meistern. Es ist der Alltag, der uns fertig macht.

  • Damit Hollywood aufhört, Geld für dumme Projekte rauszuschmeissen.

    Steiner - Das eiserne Kreuz

    Das erste mal komplett uncut gesehen. Das remaster ist gelungen, wenngleich nicht optimal. Die DVD war scheußlich. Der Film ist überraschend blutig und das Duell Schell/Coburn ist sehenswert.

    9/10

  • Hexen Hexen (Prime)

    Die Neuverfilmung.

    Ich hätte zwar keine neue Verfilmung gebraucht, aber das ist ein schöner Film für die ganze Familie geworden.

    Ein paar Dinge habe ich nicht so ganz verstanden, wie, warum wurden die grünen Eier des verwandelten Mädchens so gelobt. Sind grüne Eier ein Eigenname mit besonderer Bedeutung? Bisher stoße ich nur auf einen Grill mit dem Namen bei meinen Nachforschungen.

    Oder auch nicht erklärt: warum bestellt die Großmutter die Erbsensuppe?

    Etwas traurig und auch aus den Film gerissen hat mich, dass der Junge gegen Ende hofft, zusammen mit seiner Großmutter zu sterben. Hier ist auch die Krankheit der Großmutter durch den Fluch zu erwähnen. Der hat anscheinend gar keine Auswirkung.

    Das größte Plus war, dass der Film in der Vergangenheit spielt, wie schon der erste. Anne Hathaway ist eine fantastische Schurkin. Ich hoffe auf noch viele Charakterrollen für sie.

    Am Ende bleibt noch die Bitte: kein Knöblach für mich.
    4/5

  • Beverly Hills Cop - Axel F


    Heißer Abend, kalte Getränke, dazu Nostalgie a la Netflix und die übliche Demontage alter Helden hält sich hier in Grenzen. Hat mich gut unterhalten, schließe mich der Kritik bei moviejones.de an.

    6-7/10

  • Mad Max - Jenseits der Donnerkuppel (BD)

    Ich find das Setting richtig geil, die Legendenbildung mit der Storyline der Kids gefällt mir ebenfalls super, Master-Blaster ist klasse und Tina Turner mit ihren Automatik-Vehiceln eine enorm coole Antagonistin. Richtig schön dreckig und maximal unterhaltsam.

    8,5/10


    Furiosa - A Mad Max Saga (Kino)

    Insgesamt geiler Scheiß, fette Action, wieder ein paar schön abgedrehte Ideen und eine enorm charismatische Hauptdarstellerin. Hauptproblem für mich: Zu viel offensichtliche Computerspieloptik, die hat mich regelmäßig rausgehauen. Ansonsten funzt das ganze prima als Vorgeschichte zu Fury Road und da gebe ich Damian Recht, der Film macht Fury Road durch die größere Tiefe von Therones Figur nochmal stärker.

    8/10


    Mad Max - Fury Road (BD)

    Einer der besten Actionfilme aller Zeiten. Meisterwerk!

    10/10

  • Donnerkuppel könnte ich mal wider schauen, hab den damals geschaut, irgendwann die Scheibe gekauft und seitdem liegt sie hier.
    Sagt aber schon was drüber aus wie ich die Erstsichtung fand.

    KEEP CALM AND DON'T SMASH!

  • Godzilla x Kong: The new Empire

    Auf der Erdoberfläche duelliert sich Godzilla mit anderen Titanen, wären Kong in der Hohlerde eine Gefahr aufspürt, welche an die Oberfläche gelangen möchte. Um dies zu verhindern ist ein neues Team-Up vonnöten. Aber dieser Gefahr können die beiden nicht alleine begegnen.

    Der Film hat zu seinen Vorgängern einen entschiedenen Vorteil: die menschlichen Protagonisten sind diesmal nicht ganz so nervig und austauschbar. Dafür wirken die eingespielten Songs oftmals extrem deplatziert, Ansonsten gibts die gewohnte Monsteraction. Wer drauf steht (wie ich), wird bestens bedient. Den ein oder anderen Unsinn muss man dann einfach so hinnehmen. Godzilla Fans haben hier ein wenig das nachsehen, denn Kongs Rolle hier ist wesentlich größer. Unsere Lieblingsechse bekommt kaum etwas zu tun. Rio als finale Location für den Endkampf empfinde ich als lame. Das macht nix her. Die Visiuals schwanken zwischen ganz okay bis echt nicht gut. Das machen die Vorgänger besser.
    Für Fans des Monsterverse sehenswert, alle anderen werden auch hier nicht warm damit werden.

    8/10

  • Final Destination 1-5

    Hier gilt eigentlich dasselbe wie bei allen großen Horrorfranchises: Kennste einen, kennste alle. Mich hält die Kreativität der Todesarten bei Laune. Es ist die morbide Lust des zuschauens. Zumal so was auch im echten Leben immer wieder vorkommt.

    8/10

  • Den mit der Achterbahn find ich vergleichsweise lahm, die anderen eigentlich alle klasse.

    Der Holzlaster vom zweiten Teil ist am einprägsamsten hängengeblieben, an den denk ich auf der Autobahn immer mal.

    Hinten raus fand ich die missglückte Turnübung krass. :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!