Marvels World of X - Der X-Men Thread

  • Astonishing X-Men 3


    Hatten die ersten beiden Bände noch eine zusammenhängende Handlung, werden uns hier 2 neue Storys erzählt die man auch lesen kann ohne Band 1 und 2 zu kennen.

    Astonishing X-Men Annual
    Jean lädt Hank, Warren und Bobby zu einem Abendessen ein die gute Laune sinkt aber schnell in den Keller und die 4 versinken so ziemlich im Selbstmitleid. Als ein Überraschung Gast auftaucht X (Charles Xavier) erscheint und ladet seine ehemaligen Schüler zu sich nach Hause nach Lago ein.
    Schnell wird aber klar das X Sie nicht nur für ein nettes Wochenende eingeladen hat, sondern das in Lago etwas ziemlich faul ist. Das Ganze endet in einer recht barschen Moralpredig von X (Charles scheint wirklich nichtmehr der Man zu sein der er früher mal war) bevor er sich wieder aus Ihrem Gedächtnis löscht. So landen die 4 wieder bei Ihrem Abendessen nur das es diesmal nicht zu einer Selbtsmitleidsparty wird.

    Astonishing X-Men 13-17
    Havok hat derzeit eine echte Pechsträhne. Es ist nicht mehr viel übrig von der Zeit wo er noch ein eigenes Avengers/X-Men Team anführte. Eigentlich will Er nur beweisen das er immer noch ein Held ist nur dumm wen man von den Behörden gesucht und man dann auch noch bei den X-Men rausgeworfen wird. Davon lässt er sich aber nicht dabei aufhalten ein neues Team aufzubauen nur das Die meisten Kandidaten auch alles andere als in Hochform sind. Trotzdem schaffen Sie es irgendwie ein großes Komplott gegen die Mutanten auf die Spur zu kommen.

    Damit enden die Astonishing X-Men auch wieder muss schon sagen das der 3 Band um einiges schwächer als die Beiden vorangegangenen sind nur die Annual Story konnte mich hier wirklich überzeugen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Lizard_King (28. November 2019 um 22:30) aus folgendem Grund: Cover eingefügt

  • Sehr schöner Thread!
    Ist schon etwas her, dass ich den dritten Astonishing Band gelesen habe, fand ihn aber ganz gut. Finde es nur etwas unglücklich gewählt, dass die Story an den Soule-Run drangehängt wurde. Es nimmt diesem das abgeschlossene und schwächt sich für mich auch irgendwie selbst dadurch.
    Wenn man diesen Band dann in Kombination mit "New Mutants: Die toten Seelen" und der in Deutschland aktuellen Uncanny-Reihe liest ergibt das ganze ein ganz anderes Bild. Rosenberg liefert da richtig gut ab und zeigt in seiner Zeit an den Mutanten ein gutes Händchen für die einzelnen Charaktere und schafft es in meinen Augen an die "guten alten Zeiten" zu erinnern ohne dabei so platt wie Gold und Blue daher zu kommen.

  • Moin!

    So ich habe heute morgen das NEW MUTANTS Paperback HÖLLENBIEST beendet.
    (https://paninishop.de/x-men-superhel…nbiest-dmapb143)
    Warum wurde der Titel eigentlich eingedeutscht, wenn das Viech im Innenteil wieder Deamonbear heißt?...

    Was soll ich sagen... zeichnerisch ganz weit vorn... daber die Story? ... Nun ja das war mir irgendwie doch sehr dünn. Dass soll also die eigentlcihe Vorlage für den im Giftschrank versauernden New Mutants Film sein? - Dann ist es vielleicht ganz gut so.
    Dazu kommt, dass die 4. Ausgabe im Werk gar nichts mit dem Höllenbiest zu tun hat.
    Auch wenn es der echte erste Auftritt von Warlock ist... so ist die Story nüchtern betrachtet nur zum Auffüllen des Trades und zur Rechtfertigung des Preises gedacht.

    So gesehen bin ich echt enttäucht von diesem "Klassiker" auf den man nach der Ankündigung so lange warten musste... und kann den nur empfehlen, wenn man die grafische Umsetzung unbedingt haben möchte.

    So long...

  • Meine Meinung zu dem Band sieht anders aus, mal einen alten Beitrag aus dem PF kopiert.

    Ein Klassiker so wird gesagt ist dieser Band, das vermag ich nicht zu beurteilen da ich ihn seinerzeit im Jahr 1984 noch nicht gelesen habe oder auf deutsch in Gruppe X Taschenbuch #15-16.

    Gekauft hab ich ihn mir einzig und allein wegen der anspruchsvollen Rezi von @gina_michi in einem anderen Thread und auch wenn mir das Artwork von Bill Sienkiewicz nicht immer zusagt hat es mir beim ersten reinschauen gefallen.

    Aber um was geht es hier...?

    Dani Moonstar wird in ihren Alpträumen von einen gigantischen Dämonenbären verfolgt der einst ihre Eltern ermordet hat, und zunehmend hat sie das Gefühl er kommt sie hohle. Ihren Teamkollegen sagt sie nichts von der Gefahr und stellt sich allein dem Monstrum und wird dabei Lebensgefährlich verletzt. Als ihre Freunde sie finden ist der Bär weg doch immerhin können sie Dani in ein Krankenhaus bringen wo sie mit dem Tod ringt.

    Doch der Bär will sie haben und die New Mutants müssen sich ihm stellen....

    Meinung: Mutanten Storys mit zahlreichen X-Men Teams sind in der heutigen Zeit schon ausgelutscht alles war irgendwie schon da, doch dieses "alte" Comic hat es geschafft dem etwas neues unverbrauchtes abzugewinnen. Nicht einfach nur bloße Action sondern auch eine spannende und düstere Geschichte mit Charakteren mit denen man mitfiebern kann und dann noch das tolle Artwork, was gewöhnungssache ist, aber zur Story passt es ausgezeichnet. 9 von 10 Punkte.

    Am Ende bleibt zu sagen das ich gerne mehr aus dieser Serie lesen würde, und bei entsprechenden Erfolg ist es vielleicht möglich?

  • Nun... da driften die Meinungen etwas auseinander... :D

    Auch ich würde gern mehr oder weiter lesen... Was aber wohl so nicht möglich ist bzw. sein wird.
    Spannender als die Bärensache fand ich ohnehin die Entwicklung rund um Warlock.

    Aber... um das mal etwas genauer zu beleuchten:
    Ich fand (wie so häufig) dei Unfähigkeit der Protagonisten miteinander zu reden als das Hauptpoblem? Das wirkt so künstlich konstruiert.. denn... würden die New Mutants das tun, hätten sie ohne Frage halb so viel Probleme.
    Allerdings mit mehr Kommunikation gäbe es dann auch keine Story zu erzählen... hmmm.

    Sei es wie es sei... schade, das von den NM wohl in absehbarer Zukunft nix mehr kommen wird. Oder ist Hachette da dran?

    So long...

  • Das Hachette da was bringt ist mir nicht bekannt, man hat zwar diese Demonbear Story plus die New Mutants Marvel GN in einem Band gebracht, aber mehr gibts da aktuell nicht zu vermelden. Aber vielleicht ändert sich das noch mal.

  • Ist jetzt schon paar Monate her, dass ich den Band gelesen habe, mir hatte er aber gefallen. Und es stimmt schon, dass er im Großteil von der durch Zeichnungen unterstrichene Stimmung lebt.
    Das Hachette die gleiche Story kurz darauf erneut bringt war leider etwas unglücklich. Ich hatte in Folge der Legion TV-Serie auf eine Veröffentlichung seiner ersten Auftritte bei den NM gehofft. Sieht aber leider nicht mehr so aus...

  • Das Panini und Hachette oft das gleiche veröffentlichen ist ja leider nichts neues aber verständlich.

    Mal meine Meinung zu dem Höllenbiest.

    Für mich war es nicht die erste Begegnung mit der Geschichte. Condor hat es damals immerhin geschaft die ersten 33 Hefte zu veröffentlichen, wenn auch fast nur im TB Format.
    Von daher war ich hoch erfreut als Panini diesen Klassiker in vernünftigen Format und dann auch noch als Hardcover angekündigt hat.
    Leider bleibt zu vermuten das er ein Einzelstück bleibt.
    Aber das soll jetzt meine Freude nach der Lektüre nicht mindern.
    Sienkiewicz Zeichnungen kommen hier hervorragend rüber und Claremonts Geschichte bewegt sich ausserhalb ausgetretener Pfade. Zusammen ergeben die beiden eine optimale Mischung für diese Serie.
    Diese Teenager die dann zwischendurch auch einfach mal Teenager seien dürfen haben damals die Comiclandschaft verändert, ohne sie hätte es sowas wie die Runnaways vieleicht nie gegeben.
    Okay, ich lehne mich jetzt vieleicht zu weit aus dem Fenster, das Superheldengenre hat glücklicherweise immer wieder Ausbrüche aus dem Format erlebt und vermutlich hätten es dann andere gemacht.
    Das ist es was mich über Jahre dann doch immer wieder am Thema hält, die Kreativausbrüche die nicht von einem Redakteur unterbunden sondern unterstützt werden.
    Und wenn das Medium gerade mal nichts neues zu bieten hat freue ich mich immer wieder auf alte Perlen zurückgreifen zu können, denn diese haben auch Jahrzehnte nach ihrer ursprünglichen Veröffentlichung nichts von dem eingebüßt was sie einstmals hervorhob aus der Masse der anderen Veröffentlichungen.

    KEEP CALM AND DON'T SMASH!

  • Habe den letzten Band der aktuellen Uncanny X-Men endlich zu Ende gelesen. Zum besseren Verständnis werde ich noch die alte Rezi von Band 3 dazu schreiben:

    Uncanny X-Men 3: Cyclops kehrt zurück

    Inhalt:
    Uncanny X-Men (2019) Annual, 11-16
    Autor: Ed Brisson (Annual), Matthew Rosenberg (11-16)
    Zeichner: Carlos Gomez (Annual), Salvador Larroca (11-16)

    Handlung:

    Spoiler anzeigen

    Cyclops kehrt zurück
    Das Annual erzählt wie der Junge Cable mit Hilfe von Zeitreisen und dem Wissenschaftler Paul Douek Cyclops wieder zum Leben erweckt. Cable hält seinen Vater zuerst noch in Gefangenschaft um herauszufinden was er für einen Mann wiedererweckt hat. Als parallel zum Kampf der X-Men gegen Nate Grey Paul Douek zu Hause von einem Verrückten angegriffen wird entscheidet sich Scott dafür der kleinen Familie zu helfen.
    Scott sieht ein, dass er zuletzt nicht besser war als alle Mutantenhasser, da er seine Spezies über eine Andere gestellt hat.

    Für Immer 1-6
    Cyclops ist bereits seit einem halben Jahr wieder zurück und verbringt viel Zeit in Harry's Hideway mit dem studieren alter Unterlagen. In der Zwischenzeit wird das Anti-Mutanten-Serum als verpflichteter Impfstoff eingeführt. Zusätzlich findet Scott Blindfold tot in ihrem Haus, von der er sich Hilfe erwartet hat und muss hinnehmen, dass weder Jamie Madrox noch die Morlocks (geführt von Chamber und Callisto) ihn dabei unterstützen werden die X-Men zu finden.
    Während Scott eine mutantenfeindliche Kundgebung stört versucht er über das Fernsehen die übrig gebliebenen Weggefährten zu erreichen, worauf hin Wolverine (der originale) sich ihm anschließt.
    Logan verrät Cyclops, dass ONE einige Mutanten festhält und gemeinsam schaffen sie es die dort Gefangenen New Mutants und seinen Bruder Havok zu befreien. ONE hat mit den Mutanten experimentiert und versucht sie zu ihren Waffen zu machen, was Strong Guy auch im Kampf das Leben kostet.
    Scott erstellt eine Liste mit den Mutanten welche für die X-Men die größten Feinde darstellen und als neu formiertes Team begeben sich Cyclops, Wolverine und die anderen auf die Suche. Zuallererst können Sie Dark Beast ausfindig machen und nehmen diesen gefangen. Er gibt den X-Men einen Tipp wo sie die Maurauders finden können, doch außer Scrambler, der fliehen kann, treffen sie nur auf Callisto, die ebenfalls Jagd auf die Maurauders machen möchte. Diese haben nämlich er erneut die Morlocks angegriffen.
    Scott sucht den Kontakt zu Valerie Cooper, da er glaubt, dass beide voneinander profitieren können. Sie beauftragt die X-Men ein von Rebellen besetztes Gebiet in Chernaya zu befreien, welches danach von den Morlocks besiedelt werden darf.
    Die X-Men folgen einer Spur, wonach die Mutant Liberation Front (geführt von Hope Summers) einen Anschlag auf eine Anti-Mutanten Politikerin plant. Vor Ort eskaliert die Situation, sodass die MLF ihr Ziel erreicht und Scott und Hope im Kampf schwer verletzt werden. Zumindest können Logan und die anderen einen Teil der MLF gefangen nehmen. In Harry's Hideway erfährt Scott als er wieder bei Bewusstsein ist, dass Dark Beast an den Vom Techno-Virus befallenen New Mutants experimentieren durfte und diese nun sogar geheilt zu sein scheinen. Die Stücke des Techno-Virus konnte Beast mit der Hilfe eines Madrox-Duplikats zu Warlock zusammen basteln, welcher aber nicht sehr glücklich darüber wirkt.
    Scott übergibt einen Teil der Gefangenen an Captain America, verheimlicht ihm jedoch die Anwesenheit von Dark Beast, Hope und Banshee. Cyclops legt seine Rolle als Anführer ab und möchte, dass das Team in Zukunft über sämtliche Entscheidungen abstimmt. In der Zwischenzeit verlässt Wolfsbane unter Tränen die X-Men, da sie diesen Kampf nicht mehr führen kann und sich einfach ein normales Leben wünscht.
    Unter der Führung von Joseph greift die Bruderschaft einem Militärstützpunkt an. Die X-Men greifen ein und können dank Juggernaut, der wieder ein X-Men sein möchte, auch die Oberhand behalten. Als plötzlich Kwannon erscheint und Joseph hinrichtet, da er bald zum Kampf gegen Mutanten benutzt worden wäre. Zum Schluss bricht Danielle zusammen, da sie den Tod von Wolfsbane spürt.


    Fazit:
    Der Band hat mir gut gefallen. Ich finde den Retcon um Cyclops Wiederauferstehung absolut in Ordnung. Die Umsetzung mit Cables Zeitreisen und das einbinden der vergangenen Geschehnisse lässt das Ganze nicht so holzhammermäßig wirken. Wenn zwar zum Teil weit hergeholt finde ich die Wiedererweckung um ein vieles besser geschrieben als Scotts Tod.
    Auch in der Folge entwickelt der Band eine tolle Stimmung bei der man das Gefühl hat, dass die Mutanten im Moment wirklich mies dran sind, was durch den hohen Bodycount noch verdeutlicht wird.
    Ebenfalls hat mich gefreut, dass die Handlungen aus anderen Reihen wieder aufgegriffen wurden, was auch am gleichen Autor liegen könnte. Was die Interaktion der einzelnen Charaktere angeht, hat Rosenberg mMn bei seinen "Mutantenveröffentlichungen" generell ein gutes Händchen bewiesen. Scott und Logan als Gefährten, die sich nicht grün sind jedoch sehr respektieren, hat mich sofort an "die gute alte Zeit" erinnert.
    In der zweiten Hälfte baut der Band für mich leider etwas ab, da mir manches für die X-Men zu leicht von der Hand geht und damit zu stark im Kontrast mit der Situation am Beginn der Story steht. Trotzdem werden noch ein paar schöne Cliffhanger geliefert.
    Larroca fand ich bis auf einige wenige Panels gut, wenn auch nicht so wie früher. Wobei mir die Cover der einzelnen Ausgaben richtig gut gefallen (mit Ausnahme dessen welches von Panini für diesen Band ausgewählt wurde) Die Zeichnungen können insgesamt durch den etwas düster gehaltenen Ton die verzweifelte Atmosphäre gut transportieren.

    Mir hat der Band auf jeden Fall Spaß gemacht und ich freue mich auf den finalen vierten Teil der Reihe. Auf der einen Seite etwas schade, da mir Rosenberg an den Mutanten sehr gut gefällt. Aber gerüchteweise soll HoX/PoX ja ein gutes Trostpflaster abgeben.


    Uncanny X-Men 4: Die letzten ihrer Art
    Inhalt:
    Uncanny X-Men (2019) 17-22
    Autor: Matthew Rosenberg
    Zeichner: Carlos Gomez, Carlos Villa, Salvador Larroca, Bob Quinn, David Messina


    Handlung:

    Spoiler anzeigen


    Kurzzusammenfassung:
    Die neu formierten X-Men sind weiter auf der Jagd nach alten Feinden und sind selbst ins Visier von ONE geraten. Es stellt sich heraus, dass Emma Frost die Mutanten geistig manipuliert und sie zu diesem Feldzug gedrängt hat, da sie selbst Gefangene von ONE ist.
    Emma offenbart sich den X-Men und versucht mit ihrer Hilfe das Problem zu lösen indem sie die Menschheit die Existenz von Mutanten vergessen lässt. Der Befehlshaber von ONE ist jedoch mit Psi-Schilden ausgestattet und versucht weiterhin die X-Men zu vernichten, was ihm jedoch nicht gelingt, da die für Tot gehaltenen X-Men um Storm, Jean etc. zurück kehren und das Team unterstützen.
    Die X-Men beschließen, dass das versteckt halten keine Option ist und sie den Kampf gegen die Unterdrückung der Mutanten annehmen müssen.


    Fazit:
    Der abschließende Band hat mir wieder gut gefallen. Wenn er auch etwas schwächer ist als der Vorgänger. Das liegt wohl daran, dass die Anzahl der auftretenden Charaktere und der Bodycount noch einmal deutlich nach oben geschraubt wurde und man doch etwas die Übersicht verlieren konnte. Gerade das reihenweise sterben von etablierten Figuren hat ein wenig den Beigeschmack, dass hier einfach für nächsten Autor aufgeräumt wird und überreizt das Gefühl der Verzweiflung was im vorangegangenen Band noch Charme versprüht hat. Außerdem weiß man ja wieviel Bestand der Tod im Comicuniversum hat.
    Besonders positiv gefiel mir der Part um Emma Frost und ihr agieren aus dem Hintergrund hat mir Spaß gemacht und manche etwas merkwürdig anmutende Szene aus dem dritten Teil erklärt.
    Rosenbergs Run schließt zwar nicht mit dem stärksten Teil ab, ich werde seine Zeit an den verschiedenen Mutantentiteln aber auf jeden Fall positiv in Erinnerung behalten und hatte auch diesmal meinen Spaß.

  • Frage an die X-Specialists!
    Ich lese gerade "X-Men Red 1: Gedankenspiele." Im Vorwort wird erwähnt das Jean Grey als Bedienung in einer Kleinstadt lebte und dann der Phoenix wieder auftauchte. In welchem Panini X-Men Comic wird diese Geschichte erzählt?

  • Mr. & Mrs. X 2: Gestohlene Momente

    Inhalt:
    Mr. and Mrs. X 6-12
    Autorin: Kelly Thompson
    Zeichner: David Lopez (6), Oscar Bazaldua (7-11), Javier Pina (12)


    Handlung:

    Spoiler anzeigen


    Kurzzusammenfassung:
    Bei ihrer verspäteten Hochzeitsfeier wird Remy von Mitgliedern seines Diebesklans angegriffen und auch Bella Donna meldet sich bei ihm um ihn vor einem Krieg der Gilden seinetwegen zu Warnen.
    Ein mysteriöses Hochzeitsgeschenk bring Rogue und Gambit nach Mojoworld. In Verschiedenen Szenarien rettet Remy seine Frau, die ihn dann jedesmal Tötet, da sie ihre Kräfte nicht beherrscht. Spiral bietet Gambit ein Geschäft an: Er soll ihr etwas stehlen womit sie sich von Mojos Herrschaft löst und sie zeigt Rogue wie sie ihre Kräfte kontrolliert, was auch gelingt.
    Zurück auf der Erde wird Gambit von seinem Vater nach New Orleans gerufen um wieder Ordnung in die Clans zu bringen, die unter der Führung Candras ihre Macht ausbauen wollen. Mit der Hilfe Rogues kann er jedoch die External besiegen und seine Platz an der Spitze seiner Gilde festigen.


    Fazit:
    Irgendwie schade, dass diese Reihe hier schon ihren Abschluss findet. Als ich sah, dass es die beiden nach Mojoworld verschlägt, war ich zuerst skeptisch, da ich kein großer Fan von ihm bin. Der Autorin gelingt es jedoch (wie bereits in den beiden Vorangegangenen Bänden) die Story für die Vertiefung der Liebesbeziehung der beiden zu Nutzen. Gerade der Einblick in Rogues Inneres und wie sie mehr über ihre Kräfte lernt hat mir sehr gefallen. Es wirkt für mich nur etwas unglaubwürdig, dass es Spiral ist die Rogue in ihren Fähigkeiten schult. Obwohl diese in den letzten Jahrzehnten nahezu durchgehend Kontakt zu fähigen Mutanten/Telepathen hatte und diese ihr nicht helfen konnten.
    Der abschließende Zweiteiler fällt qualitativ etwas ab, hat aber mit der Thematik um Gambits Vergangenheit und die Gilden noch einen gewissen Reiz.

    Auf der einen Seite hätte die Reihe um das wahrscheinlich schönste Liebespaar der X-Men noch könnten weiter gehen. Auf der anderen besteht nunmal die Gefahr, dass das Beziehungsthema auch schnell abgenutzt ist. "Mr. & Mrs. X" bleibt so ein toller Run und für mich eines der Highlights der Mutanten in den Vergangenen Jahren.

  • He Mädels und Jungs.

    Ja zur Zeit bin noch unbeteiligter im Forum als ohnehin. :floet: Momentan bin ich einfach Geistig gestresst wegen notwendiger Sanierung meines Bads ...und ich muss wieder arbeiten und bin in der Zeit nicht da ...
    :lupe: :steine:

    Naja, also heute stehe ich mal wieder vor dem Panini Regal Schnapp mir gestresst meine Batmanhefte und dann passiert es; sonst ist es so das ich Marvelneuheiten immer mal durchblätter und wieder zurückstelle. Emotionslos. Selbst X-Men und das heißt was bei mir. Andere beliebte Serien habe ich für Mutantenserien aufgegeben so vernarrt war ich dafür. Der Traum vom friedlichen Zusammenleben zwischen "Normalos" und :kratz: ...naja wir der Rest hatte mich voll gepackt. Gerade wenn man gemobbt wurde kann man sich in dem Thema verlieren. Deswegen hat mich Rogue so fasziniert. Selbst unter den Mutanten war sie allein bis Gambit kam. Seufz.

    Wo war ich ... achja; ich greife mir Hickman's ersten Band seines X-Men-Run und nehm in einfach mit. Und bevor ihr fragt; ja ich habe bezahlt. :loescher:

    Zuhause habe ich dann wie früher zur Vorfreude mal ein paar Seiten quergelesen. Durch unser US-Thread hatte ich schon einen kleine Einblick was da kommt aber das ein oder andere dann noch zu lesen hat mich geschreckt; schockiert und Emotional gepackt. Gerade Xavier zeigt eine Seite von sich wo ich heulen könnte. Das was ich nie lesen wollte passiert. Manche denken sich jetzt bestimmt: "Ok, klingt nach einer weiteren verpassten Chancen." , aber glaubt einer die auch genug hatte von dem was aus dem Thema wurde und was mir soviel bedeutet hat; DAS ist das was ich nicht erwartet habe aber genau auch DAS was es gebraucht hat. Kaufen wer es mit den X-Men nochmal probieren will.

    LG
    Vikki alias Marielle alias Zerstörerin der Welten. :lol1:

  • Zuhause habe ich dann wie früher zur Vorfreude mal ein paar Seiten quergelesen. Durch unser US-Thread hatte ich schon einen kleine Einblick was da kommt aber das ein oder andere dann noch zu lesen hat mich geschreckt; schockiert und Emotional gepackt. Gerade Xavier zeigt eine Seite von sich wo ich heulen könnte. Das was ich nie lesen wollte passiert. Manche denken sich jetzt bestimmt: "Ok, klingt nach einer weiteren verpassten Chancen." , aber glaubt einer die auch genug hatte von dem was aus dem Thema wurde und was mir soviel bedeutet hat; DAS ist das was ich nicht erwartet habe aber genau auch DAS was es gebraucht hat. Kaufen wer es mit den X-Men nochmal probieren will.


    Und welches Heft/Serie sollte man da genau kaufen? Bin schon eine Weile raus und weiß jetzt nicht genau, welche Serie du da genau meinst. Ist das die aktuelle X-Men Serie?

  • Denke sie meint Hickmans House of X u. Power of X was den neuen Status Quo des X-Verses festlegt

    Seit seiner Wiedergeburt hat der gute X(avier) eine neue Sicht auf die Dinge entwickelt bin selber schon sehr gespannt darauf :D

  • Hihi, ups ja genau den Neustart meine ich. HoX&PoX. X, Paniniband 1 von 4. über 100 Seiten für 10,99€. regulär ab Dienstag glaube ich. Find ich ein guter Preis um es zu versuchen.

    bissl Info::laller:

    Bevor wir aus dem vertrauten PF-Heim geflogen sind, gab es; so glaube ich mich zu erinnern; einen Vorschlag seitens der US Leser im Forum, die Ausgaben beider Miniserien in einer bestimmten Reihenfolge herauszubringen. Weiter hab ich mich nicht informiert; nur das Panini das so machen wird.

    Es gibt zwischen den Comicseiten erklärende Infoblöcke zu den Geschichten. Hickman versucht anscheinend uns mitzunehmen ohne die Bildergeschichte vollzupacken.

    Jede Serie die darauf folgt, wird auf HoX und PoX aufbauen. Vielleicht wichtig falls einer von euch sich später für eine der Ongoing entscheidet.


    Ich habe fertig.
    :party:

  • Ich meine es ist die Lesereihenfolge die Hickman sich selbst ausgedacht hat. Da es offiziell zwei verschiedene Serien sind war dann die Frage wie Panini das regelt.

    Freu mich auch sehr auf den Band.

  • Ich meine es ist die Lesereihenfolge die Hickman sich selbst ausgedacht hat.

    Leider nicht ganz nach aktuellem Stand:
    x-men-house-of-x-powers-of-x-1
    x-men-house-of-x-powers-of-x-2
    x-men-house-of-x-powers-of-x-3

    Ausgabe 1 enthält: HoX 1, PoX 1 -> korrekte Reihenfolge
    Ausgabe 2 enthält: HoX 2, PoX 2, PoX 3 -> korrekte Reihenfolge
    Ausgabe 3 enthält: HoX 3, HoX 4, PoX 4, PoX 5 -> falsch
    richtig wäre: HoX 3, HoX 4, PoX 4, HoX 5, PoX 5

    Ich hoffe, das ist nur ein Fehler auf der Internetseite und in der PV, denn sonst zerstört Panini nämlich die "Choreographie" der Ausgaben, da gerade HoX 5 eine unheimlich wichtige Enthüllung hat. :flop:
    Aber fragen können wir ja nicht mehr, obs ein Druckfehler ist... :schorsc2:


  • Ist irgendwie auch eine recht seltsame Veröffentlichungsweise. Ich meine, Ausgabe 1 enthält nur 2 Ausgaben, Ausgabe 2 enthält 3 Ausgaben und Ausgabe 3 enthält 4 Ausgaben. Zudem wird HoX #5 bei keinen der 3 Ausgaben angegeben.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!