• Der große Stapel an Comics (Drucken und Originalseiten) hat mich veranlasst, mal „kreuz und quer“ durch den Stapel zu gehen und das eine oder andere „Bemerkenswerte“ dazu loszuwerden.

    Das wird kein Rezi-Thread, sondern eher etwas Gemischtes.

    Viel Spaß beim Lesen

    "Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

  • Da Jürgen „Geier“ Speh es auf seiner fb-Seite angekündigt hat, bin ich vergangenen Donnerstag zum Weißblech-Stand gegangen.
    In Horror-Schocker 72 wäre eine Gruselstory von ihm dabei.


    „Der Türkenschatz“ stammt komplett von Geier und ist „geiler Scheiß“ (um den Ausdruck von Stefan Dinter zu bemühen.
    Schatzjäger, denen ihre Gier zum Verhängnis wird.

    Die war schon in BG 8 abgedruckt

    Das Papier und die Farben bei BG sind viel besser, aber an dieses Egozine kommt man kaum noch dran (und die Serie ist kaum bekannt)

    Allein dafür lohnte sich der Kauf von Horror Schocker

    "Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

    3 Mal editiert, zuletzt von 74basti (23. Juni 2024 um 23:16)

  • Toni Dahmen
    Columbusstraße

    Das Teil hat mich erschlagen, nicht nur wegen der 528 Seiten, sondern weil Toni ein Stück seiner Familiengeschichte sehr bewegend, liebevoll und ohne Kitsch in langer Arbeit zusammengetragen hat.
    Toll!
    Und kein erhobener Zeigefinger.

    Ein kleiner Fehler: Auf S. 444 muss es Februar 1945 heißen, nicht 1944.

    "Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

    2 Mal editiert, zuletzt von 74basti (6. Juni 2024 um 11:24)

  • Stephan Hagenow hat im Vorfeld des Salons fleißig vorgearbeitet. Ein ganzer Stapel „Kommissar Fröhlich“ Bände wurde mit Zeichnungen versehen.
    Die konnte man dann bei Holger Bommer am Gringo-Stand zum regulären Preis erwerben.
    Holger „zückte“ umgehend die zweite Auflage von Nummer 1 hervor, die ich auch mitnahm. Sie ist im Gegensatz zur ersten Auflage koloriert.

    Und antiquarisch konnte ich Nummer 1 der Hardcoveralben von Epsilon bekommen (die jetzt komplett vorliegt).
    Fazit:
    Drei verschiedene Formate, die unbedingt zu empfehlen sind (wenn man Spaß an Sarkasmus und Krimis hat.


    (Sketch und Vergleich KF # 1 1. und 2. Auflage)

    "Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

    2 Mal editiert, zuletzt von underduck (8. Juni 2024 um 20:43) aus folgendem Grund: Bilder eingefügt

  • Titel: Beuys Meinhof - Alle Räder rollen zur Revolution
    Text und Zeichnungen: Lenz Mosbacher
    A5, SW, broschiert
    Eigenverlag
    Aufl: 200

    Auf den Comicsalon gab es natürlich auch vieles Ungewöhnliches zu entdecken.
    Eines davon war die seltsame Autofahrt von Joseph Beuys und Ulrike Meinhof - weder haben sie biografische Berührungen, noch ideologische Übereinstimmungen.
    Meinhof kutschiert nach ihrer Haftentlassung Beuys 1978 wegen eines Wahlkampfes durch die Bundesrepublik. (Klaro, sie lebte nicht mehr)
    Beuys erzählt von seinem Stuka-Absturz, skythischen Philisophen und der französischen Revolution.
    Ulrike Meinhof schießt Schafe tot und redet in Maschinenschrift.
    Interessantes Buch in Miniauflage.

    "Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

    Einmal editiert, zuletzt von underduck (9. Juni 2024 um 14:49) aus folgendem Grund: Bilder eingefügt

  • Erik van Schoor war für mich eine der Entdeckungen in Erlangen. Er saß im Redoutensaal mit einem Stapel von „Die Rote Nacht“ und seinem Mad Max Story Board.
    Netter Kerl, der mir berichtete wie er seinen Comic im Eigenverlag herausbrachte und nun von Kult Comics verlegt wird.
    Der Bank ist eine Hommage an die Edgar Wallace Filme mit einem düsteren Setting in einer Phantasie-Welt mit Kleinstaaten, Krimi und den Protokollen der Weisen von Zion.

    Auf jeden Fall zum empfehlen - fast 300 Seiten Spannung!
    Dazu gabe es einen Schutzumschlag mit dem Cover der Erstausgabe.
    Kult wählte ein anderes Cover.

    "Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

    2 Mal editiert, zuletzt von underduck (15. Juni 2024 um 13:12) aus folgendem Grund: Bilder eingefügt

  • Ein weiteres Highlight in Erlangen konnte ich bereits am ersten Tag ergattern.
    Von Chris Scheuer habe ich sehr viel, aber diese beiden Sachen fehlten mir:

    Das eine ist Marie Jade als Lusuxausgabe (diese Version mit Druck!). Die Serie hat mich als Teenager vor allem graphisch unglaublich fasziniert. Der Einsatz von Buntstiften in einigen Storys war phänomenal.
    Das andere ist ein Portfolio mit 6 Drucken, das zur Einstellung des Magazins Comic Forum herauskam. Das kannte ich bisher nicht und der Stapel war etwas versteckt bei Riedel am Stand.

    "Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

    2 Mal editiert, zuletzt von underduck (20. Juni 2024 um 21:05) aus folgendem Grund: Bilder eingefügt

  • Absolut klasse!

    Ich hab durch Scheuer mal eine Preis gewonnen.
    Der Trivial Book Shop gab in Abständen eine A4 Versandliste herraus.
    Zu irgendeinem Jubiläum war was von Scheuer auf dem Cover und innen die Frage von wem das gezeichnet wurde.
    Da ich Scheuer durch durch das Comic Forum Magazin kannte und mochte keine schwierige Frage für mich.
    Ich meine mich aber zu erinnern das es wohl kaum richtige Antworten gab.

    KEEP CALM AND DON'T SMASH!

  • Sehr cool und unbedingt zu empfehlen: Eiszeit von Jüger „Geier“ Speh aus dem Gringo Verlag.
    Im Guide ist es leider nicht gelistet. Und bei Gringo gibt es den Band leider auch nicht mehr.
    Der Strip um die lustigen Pinguine lief unter dem Namen Spehnisci in der Schweiz. :zwinker:

    ISBN 978-3-946649-19-9


    Auf dem Bild sind auch zwei Originale zu sehen. Die gibt es aber bei Bestellungen nicht dazu.


    Größenvergleich

    "Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

    2 Mal editiert, zuletzt von Lothar (22. Juni 2024 um 11:01) aus folgendem Grund: Bilder eingefügt

  • Noch mal der Geier

    1997 bis 1999 textete und zeichnete Jürgen Speh die Reihe Ron Daxon beim CCH. Nach 12 Heften trat eine längere Pause ein, ehe Stephan (im Impressum „Stefan“) Hagenow sie ab 2011 mit vier weiteren Heften abschloss.
    Ron Daxon ist nicht im Guide, aber für SF-Fans zu empfehlen.
    In Erlangen konnte ich mir das komplette Heft drei als Original sichern.

    Titelbild

    img_9164.jpg

    Auf A4 Bögen entstanden dann jeweils 2 Seiten, die aber immer Vorder- und Rückseite bildeten.

    img_9165.jpg

    "Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

  • Spanned (und das war mir bisher nicht aufgefallen): Die Originalschrift auf dem Cover wurde nochmal in kursive Schrift geändert und das Titelbild insoweit retuschiert.

    "Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

  • Ivica Astalos hat viele Jahre für Mad gezeichnet. In den vergangenen Jahren bemüht er sich im Eigenverlag um die Herausgabe seiner eigenen Comics. Dabei sind die Mad-Geschichten, unveröffentlichtes Material für Mad und auch neue Storys. Jedem (und das ist ernst geme) sei seine Autobiographie ans Herz gelegt.

    Er ist regelmäßig in München und Erlangen vertreten und bietet auch Originale an.


    Hier ein Foto aus Erlangen:

    img_9035.jpg

    Demnächst wird Astalos von einem Verlag veröffentlichen (ich weiß nicht mehr genau, wo ich die Ankündigung gesehen habe. Bei Kult Comics?)

    Für das Foto habe ich mal meine vier Astalos-Bücher rausgesucht und drei Originale. Die farbige Seite ist nachträglich koloriert.

    img_9263.jpg

    (Foto: 74basti)

    "Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799

  • Sorry, basti, aber das mit den Fotos funkt aktuell nicht so, wie es soll.
    Die Bilder kommen nicht vom gewünschten Serverplatz, sondern leider über einen Umweg.
    Daher müssen Bilder und Schnibbelthread erstmal bis zur Klärung hinten anstehen.

    Nachtrag: Bilder aufladen vom Sammlerforenserver klappt jetzt, bringt aber noch Problemchen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!