Marvels World of Spider-Man: Serien und Rezi Thread (mit Spoilern)

  • Spider-Man #22

    In der letzten Ausgabe versuchten Kraven und Queen Goblin durch Magie Norman Osborn dessen Sünden zurückzugeben und ihn somit wieder zum Green Goblin zu machen. Peter hat sich aber dazwischen geworfen und das Ergebnis davon sehen wir nun.
    Er hat jetzt quasi den Goblin im Kopf. Peter schnappt sich sein schwarzes Kostüm und will jetzt allen wehtun die im wehgetan haben. Als erstes begräbt er Kraven lebendig und gibt ihm noch eine Knarre mit in den Sarg.
    Als nächstes zieht er bei Tombstone im Krankenhaus den Stecker am lebenserhaltenden Gerät.
    Norman versucht Peter zu stoppen aber dieser schlägt ihn brutal zusammen.
    Nun macht er sich auf die Suche nach MJ und Paul. Er möchte Paul von einer Brücke schmeissen und sehen ob MJ ihn mit ihren neuen Kräften retten kann doch überraschenderweise stellt sich ihm Queen Goblin in den Weg.
    An anderer Stelle hilft ein schwerstverletzter Norman Kraven dabei aus seinem Grab zu entkommen.

    In der Vorschau zu #23 heisst es: "Macht euch bereit für das Finale der düsteren Hammer-Story..."
    Welche Hammer-Story bitteschön? Für mich ist das reinster Mumpitz! Mich macht das langsam wirklich wütend das seit Jahren gefühlt jeder den man die Spidey-Serie in die Hand gibt anscheinend keine Ahnung hat was er damit gescheites anfangen soll.
    Magie hin oder her aber Peter vollzieht hier drei Mordversuche und wird auf dem Weg zum vierten gestoppt. Langt es nicht das uns schon Ben Reilly versaut wurde?
    Was soll so eine bescheuerte Story bei Spider-Man? Und warum tue ich mir das ganze überhaupt noch an? Es kann nur Gewohnheit sein. Ja so muss es sein. An der Qualität der Stories liegt es jedenfalls nicht.
    Fazit: 0/10

  • Sehr richtig. Alleine auf die Idee zu kommen das Peter Kraven lebendig begräbt um das alte Szenario quasi "auszugleichen" + ihm ein Gewehr mit in den Sarg gibt. Puh, nein. Das ist soweit von "meinem" Peter Parker entfernt wie sonst was. Und da ist es mir auch egal ob Wells das Storietechnisch mit Magie "entschuldigt".
    Ich kann Dir gar nicht sagen wie sehr wütend mich dieses Heft beim lesen gemacht hat.

  • Dass Peter durch die Sünden von Norman quasi böse geworden ist und aus diesem Grund diese Taten begeht, ist im Rahmen der Story soweit nachvollziehbar. Bedenklicher finde ich den inflationären Anstieg der Goblins. Gefühlt ist oder war mittlerweile die halbe Bevölkerung New Yorks Goblins; die andere Hälfte ist oder war irgendeine Art von Venoms. Das ist für mich Gähn. Lieber einen ganz neuen Charakter entwickeln, als irgendwelche Abkömmlinge, Klons etc. bekannter Figuren.

  • Ja es ist nachvollziehbar. Ich rege mich ja aber nicht darüber auf das sein handeln schlecht nachvollziehbar ist sondern das mir nicht gefällt was Peter hier macht. Egal ob, von wem oder warum er beinflusst ist.

    Deine Goblin-Kritik ist übrigens sehr valide. Da geht es mir wie Dir.

  • Spider-Man #23

    Bevor wir loslegen eine kurze Info: Wie schon beim Avengers Heft letzten Monat, verspricht uns das Cover etwas das im Heft nicht vorkommt.
    Ich weiss nicht was Marvel damit bezweckt aber auf Dauer kann das nicht gut gehen wenn man seine Kundschaft regelmäßig belügt.

    Zum Inhalt: Es kommt zum entscheidenden Kampf um Peters Seele. Er kämpft im Finale gegen die Queen Goblin, Kraven und sogar MJ. Bevor etwas fatales geschieht taucht Norman in letzter Sekunde auf um mit dem verzauberten Stab seine eigenen Sünden wieder aus Peter zu extrahieren.
    Alles scheint wieder gut. Jeder geht seiner Wege und das wars. Oder? Nein, wir sehen zum Abschluss das der Green Goblin sich wieder in Norman hineingeschlichen hat.

    Im zweiten Teil gibt es dann eine Story mit Rek-Rap in der Silvermane zurückkehrt. Eigentlich eine recht interessante Story wenn es nur nicht diesen blöden, nervigen Rek-Rap Charakter hätte.

    Joa. Lahmes Finale einer bescheuerten Story. Zum Glück ist die vorbei. In nächster Zeit werden wir dann die Transformation von Norman hin zum Goblin erleben dürfen. Mal was ganz neues! Hatten wir ja noch nie! :rolleye:
    Einziger positiver Aspekt in diesem Heft war das die Mafia Storieline wieder aufgregriffen wurde und wir erfahren wer den Killer bei der Hochzeitsfeier engagiert hat.
    Fazit: 5/10

  • Ich kaufe mir immer noch munter jeden Monat das neue Heft, aber das letzte mal eines gelesen war das mit dem komischen Chasm Finale.
    Wahnsinn so schlecht war Spider-Man noch nie, zumindest nicht so weit ich mich erinnern kann.

  • Bin auch ein Gewohnheitskäufer, trotz miesen Inhaltes derzeit. Aber was macht man nicht alles für seine Sammlung. Inhaltlich viel besser sind derzeit Spectacular Spider-Men und Spider-Boy. Die Reihen machen richtig Spaß und erscheinen bald auch bei uns. Es geht also auch anders. Hoffe geht hier auch bald wieder aufwärts, also zumindest kann ich für die kommenden Spider-Man Hefte bei uns aber keine Entwarnung geben. Es bleibt unterirdisch schlecht.

  • Das Problem ist meine durchgehende Hefte Sammlung seit Condor Heft 206.
    Das hat mich als Kind so geflasht, seitdem habe ich kein einziges Heft verpasst.
    Deswegen bleibe ich einfach dabei, ich weiß das ich es sonst früher oder später bereue wenn ich eine Lücke in der Sammlung habe.

    P.S falls einer Heft 1-205 verkaufen will sagt bescheid. :D

  • Spider-Man #24

    Madelyne Prior hatte ein Wesen namens Re-Po beauftragt die aus dem Limbus entflohenen Rek-Rap und die Insidious Six einzufangen. Da is er auch fleissig bei, allerdings scheint er es auch auf Peter abgesehen zu haben. Am Ende wird alles relativ unspektakulär aufgeklärt. Re-Po stirbt und die anderen aus dem Limbus entflohenen sind halt zurück im Limbus.
    Am Schluss wird uns dann nochmal zwecks Gang War ein "schockierender Twist" serviert.

    Joa, wenn man auf diesen Rek-Rap steht und alles was dazu gehört, war das vielleicht ganz cool. Für mich aber eher mau. Richtig lahm fand ich aber den "Twist" am Ende, daß ein uns unbekannter noch im Schatten stehender, Silvermane und Nefaria ausschaltet und sich als Drahtzieher outet.
    Ja sorry das ist megalangweilig. In der letzten Ausgabe wird uns Silvermane als Oberboss hinter Hammerhead suggeriert. In dieser Ausgabe stösst dann Nefaria zu Silvermane nur um uns am Ende wieder jemand anderen, noch unbekannten, zu präsentieren. Gäääähn.
    Fazit: 5/10

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!