Bücher von Autoren, die auch Film und Fernsehen machen

  • David Cronenberg:

    • Consumed (Scribner 2014), deutscher Titel Verzehrt (S. Fischer 2014)


    David Lynch:

    • Catching the Big Fish: Meditation, Consciousness, and Creativity (Tarcher 2006)

    Edited 2 times, last by Servalan (February 23, 2016 at 3:03 PM).

  • Federico Fellini:

    • Federico Fellini, Fare un film (Einaudi 1993)
    • Racconti umoristici: «Marc'Aurelio» 1939-1942 (Einaudi 2004)


    https://it.wikipedia.org/wiki/Federico_Fellini

    Bücher zu Kinofilmen und Fernsehserien füllen heute laufende Regalmeter, deshalb gelten hier folgende Einschränkungen:
    - Eigenständige belletristische Werke (Romane, Erzählungen, Gedichte etc. pp.)
    - Eigenständige Sachbücher
    - Nur gedruckte Bücher, keine digitalen Bücher!
    - Keine Autobiographien!
    - Keine "Bücher zum Film oder zur Serie"!
    - Keine Drehbücher!
    - Keine Theaterstücke!

    Edited 2 times, last by Servalan (December 25, 2022 at 4:07 PM).

  • Guillermo del Toro:

    • Alfred Hitchcock (Universidad de Guadalajara 1990)
    • Guillermo del Toro / Chuck Hogan: The Strain Trilogy, bestehend aus den Titeln:
      - The Strain (William Morrow 2009), deutscher Titel Die Saat (Heyne 2009)
      - The Fall (Harper 2010), deutscher Titel Das Blut (Heyne 2010)
      - The Night Eternal (William Morrow 2011), deutscher Titel Die Nacht (Heyne 2012)
    • Guillermo del Toro / Christopher Golden: Don’t Be Afraid of the Dark: Blackwood’s Guide to Dangerous Fairies (Hyperion 2011)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Guillermo_del_Toro
    https://en.wikipedia.org/wiki/Guillermo_del_Toro

  • François Truffaut:

    • Le Cinéma selon Alfred Hitchcock / Hitchcock/Truffaut (Robert Laffont 1966, neu aufgelegt bei Gallimard 1983), deutscher Titel Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht? (Carl-Hanser-Verlag 1973, neu aufgelegt bei Diana Verlag 2002 und Heyne 2003)
    • Le Plaisir des yeux (Flammarion 1987)


    https://fr.wikipedia.org/wiki/François_Truffaut
    https://fr.wikipedia.org/wiki/Hitchcock/Truffaut
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mr._Hitch…_das_gemacht%3F

  • Louise Brooks:

    • Lulu in Hollywood (Alfred A. Knopf 1982), deutscher Titel Lulu in Berlin und Hollywood (Schirmer/Mosel 1983)
    • Naked on My Goat (autobiographischer Roman, unveröffentlicht, Manuskript vernichtet)
    Quote

    Dies führte auch zu einer Reputation in ihrem Heimatland, wo sie - ermutigt vom Filmkurator James Card - anfing, zu schreiben. Es folgten schonungslose Artikel über ihre eigene Karriere, das Starsystem in Hollywood und über andere Filmstars, darunter Lillian Gish, Humphrey Bogart, Greta Garbo, Charlie Chaplin oder W. C. Fields. Ihre gesammelten Aufsätze erschienen 1982 in dem Buch Lulu in Hollywood, das ein Überraschungserfolg auf den Bestsellerlisten wurde.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Louise_Brooks

    Quote

    Brooks had been a heavy drinker since the age of 14, but she remained relatively sober to begin writing about film, which became her second career. During this period she began her first major writing project, an autobiographical novel called Naked on My Goat, a title taken from Goethe's Faust. After working on the novel for a number of years, she destroyed the manuscript by throwing it into an incinerator.


    https://en.wikipedia.org/wiki/Louise_Brooks

  • Horst Stern:

    • Mann aus Apulien: Die privaten Papiere des italienischen Staufers Friedrich II., römisch-deutscher Kaiser, König von Sizilien und Jerusalem, Erster nach Gott, über die wahre Natur der Menschen und der Tiere, geschrieben 1245-1250 (Kindler 1986 zusätzlich Taschenbuchausgaben 1988 und 2005)
    • Jagdnovelle (Kindler 1989)
    • Klint. Stationen einer Verwirrung (Kindler 1993)
    • Kopfliebe. Gedichte (Hauzenberg 1994)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Stern

  • Hildegard Knef:

    • Der geschenkte Gaul. Bericht aus einem Leben (Molden 1970)
    • Ich brauch Tapetenwechsel (Molden 1972)
    • Das Urteil oder der Gegenmensch (Molden 1975)
    • Hildegard Knef / Hans Kossatz: Heimweh-Blues (Freund 1976)
    • Nichts als Neugier. Interviews zu Fragen der Parapsychologie (Goldmann 1978)
    • So nicht (Knaus 1982)
    • Romy. Betrachtung eines Lebens (Knaus 1983)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Hildegard_Knef
    http://www.hildegardknef.de/Bibliographie%20Original%20dt.htm

  • Mario Adorf:

    • Der Dieb von Trastevere. Geschichten aus Italien (btb Verlag 1994)
    • Der Fenstersturz und andere merkwürdige Geschichten (Kiepenheuer & Witsch 1996)
    • Der römische Schneeball. Wahre und erfundene Geschichten (Kiepenheuer & Witsch 2000)
    • Der Mäusetöter & Der Fenstersturz. Unrühmliche und merkwürdige Geschichten (Kiepenheuer & Witsch 2004)
    • Der Fotograf von San Marco: Die italienischen Erzählungen (Kiepenheuer & Witsch 2004)
    • Ein Mann spielt um sein Leben. Die schönsten Geschichten von Mario Adorf (Kiepenheuer & Witsch 2010)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Mario_Adorf
    http://www.marioadorf.com/biografie/buecher/index.html

    Edited 3 times, last by Servalan (July 29, 2022 at 12:45 PM).

  • Hanns Zischler:

    • Der zerrissene Brief. Roman (Galiani 2020)
    • Das Mädchen mit den Orangenpapieren (Galiani 2014)
    • Die Sonne bringt es an den Tag (Alpheus 2014)
    • Berlin ist zu groß für Berlin (Galiani 2013)
    • Grasmückensommer (Ulrich Keicher 2013)
    • Nach der Natur • Camera Obscura (Kehrer 2013)
    • Hanns Zischler (Szenario) / Hanno Rink (Zeichnungen): Lady Earl Grey (Arche Verlag 2012)
    • Hanns Zischler (Szenario) / Friederike Gross (Zeichnungen): Aus der Nachwelt (Alpheus 2010)
    • Hanns Zischler / Hanna Zeckau: Der Schmetterlingskoffer. Die tropischen Expeditionen von Arnold Schultze (Galiani 2010)
    • Hanns Zischler / Sara Danius: Nase für Neuigkeiten: Vermischte Nachrichten von James Joyce (Zsolnay 2008)
    • I Would Not Start From Here (Marbacher Magazine 2008)
    • Lichtbilder (Alpheus 2008)
    • Hanns Zischler / Jörg Probst (Hrsg.): Großes Kino, kleines Kino. 1968 Bilder (Merve 2008)
    • Hanns Zischler / Frank Böckelmann (Hrsg.): Der hinreiszende Klang des Amerikanischen (Alpheus 2007)
    • Hanns Zischler (Hrsg.): Literaturmagazin 43. Borges im Kino (Rowohlt 1999)
    • Kafka geht ins Kino (Rowohlt 1996)
    • Tagesreisen (Merve 1993)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Hanns_Zischler
    http://www.hanns-zischler.de/hz/buecher/

    Edited once, last by Servalan (July 29, 2022 at 12:46 PM).

  • Rob Morrow:

    • Northern Exposures. Photographs (Hyperion 1994)


    Der Schauspieler Rob Morrow hat zu Beginn bei Film- und Theaterproduktionen oft in technischen Berufen gearbeitet. Die tote Zeit bis zur nächsten Einstellung verbringt der Hobbyphotograph deshalb am liebsten mit seiner Kamera.

  • Dalton Trumbo:

    • Eclipse (Lovat Dickson & Thompson Limited 1935)
    • Washington Jitters (Knopf 1936)
    • Johnny Got His Gun (J.B. Lippincroft 1939, Bantam 1984, Random House Publishing Group 1984, Citadel 2000 und 2007, Penguin 2001, Kensington Publishing Corporation 2007), deutscher Titel: Johnny zieht in den Krieg (Rütten und Loening 1962, Eichborn 1981 und 1994, zuletzt Onkel & Onkel 2012)
    • The Remarkable Andrew: Chronicle of a Literal Man. A Novel (J.B. Lippincroft 1940)
    • Harry Bridges: A Discussion of the Latest Effort to Deport Civil Liberties and the Rights of American Labor (League of American Writers 1941) - Biographie
    • The Devil in the Book (1956) - Sachbuch
    • The Time Out of the Toad (1972) - Essays
    • Night of the Aurochs (Viking Press 1979, das unvollendete Manuskript wurde posthum von R. Kirsch herausgegeben)


    https://en.wikipedia.org/wiki/Dalton_Trumbo
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dalton_Trumbo

    Quote

    Trumbo gehörte zur Gruppe der Hollywood Ten, die sich 1947 unter Berufung auf den fünften Zusatzartikel der US-Verfassung weigerten, vor dem Komitee für unamerikanische Umtriebe auszusagen, und zu Geld- und Haftstrafen verurteilt wurden. Er verbrachte elf Monate im Gefängnis und wurde auf eine schwarze Liste gesetzt, so dass er jahrelang unter Pseudonymen arbeiten musste. Zwei seiner so entstandenen Werke wurden mit einem Oscar ausgezeichnet, seine Urheberschaft allerdings erst wesentlich später offiziell anerkannt.

    Edited 5 times, last by Servalan (July 29, 2022 at 1:00 PM).

  • Karl-Heinz Köpcke:

    • Bei Einbruch der Dämmerung. Roman (Lübbe 1976)
    • Der vertauschte Koffer (Schneider-Verlag 1976)
    • Das Geheimnis der blauen Briefmarke (Schneider-Verlag 1978)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Karl-Heinz_Köpcke
    http://www.tv-nostalgie.de/karl-heinz_köpcke.htm

    Quote

    "Macht Ihnen gar die Langzeitwirkung Ihres 1974 allseits verrissenen Romans "Bei Einbruch der Dämmerung" noch zu schaffen? Die 50.000 Exemplare waren doch in 14 Tagen vergriffen!"
    Quelle: Ihr treuer Gebührenzahler (Offener Leserbrief von September 1987), zitiert nach TV-Nostalgie

    Edited once, last by Servalan (March 27, 2016 at 4:37 PM).

  • Lukas Moodysson:

    • Det spelar ingen roll var blixtarna slår ner (Wahlström & Widstrand 1987) - Gedichtesammlung
    • Och andra dikter (Wahlström & Widstrand 1988)
    • Vitt blod (Wahlström & Widstrand 1990)
    • Kött: dikter (Wahlström & Widstrand 1991)
    • Souvenir (Wahlström & Widstrand 1996)
    • Mellan sexton och tjugosex (Wahlström & Widstrand 2001)
    • Vad gör jag här (Wahlström & Widstrand 2002)
    • Apo kryp hos (Wahlström & Widstrand 2006)
    • Döden & Co. (Wahlström & Widstrand 2011)
    • Tolv månader i skugga (Wahlström & Widstrand 2012)
    • Någon Har Kidnappat Golvet Under Dina Fötter (Bokförlaget Megafon 2014)


    https://sv.wikipedia.org/wiki/Lukas_Moodysson
    http://www.wwd.se/forfattare/m/lukas-moodysson/
    Lukas Moodyssons zweite Karriere in der schwedischen Belletristik liegt unter dem deutschen Radar, weshalb sich so manche Kinokritiker ihre Gedanken machen:

    Quote

    Kollektivet erinnert in der ersten Hälfte in nicht geringem Maße an Tilsammans, den größten Kinoerfolg des schwedischen Regisseurs Lukas Moodysson, von dem man leider nicht mehr viel hört.


    Mit 17 Jahren erschien sein erster Gedichtband, außerdem erhielt er mehrere schwedische Literaturpreise und gehört zur Autorengruppe Malmöligan. Die war besonders in den 1980er und 1990er Jahren aktiv und veranstaltet seit 2006 die Internationalen Poesietage in Malmö.

    Edited 2 times, last by Servalan (February 7, 2023 at 8:16 PM).

  • Kenneth Anger:

    • Hollywood Babylon (Paris: J.J. Pauvert 1959, erste US-Ausgabe als Raubdruck Associated Professional Services 1965, zweite bzw. erste legale US-Ausgabe Straight Arrow Press / Simon & Schuster 1975), deutsche Ausgabe bei Rowohlt.
    • Hollywood Babylon II (1986), deutsche Ausgabe bei Rogner & Bernhard bei Zweitausendeins und Rowohlt, später beide Teile zusammen.
    • Kenneth Anger / David K. Frasier: Suicide in the Entertainment Industry: An Encyclopedia of 840 Twentieth Century Cases (McFarland 2001)


    https://en.wikipedia.org/wiki/Kenneth_Anger
    https://en.wikipedia.org/wiki/Hollywood_Babylon
    Als filmhistorische Quelle hat das legendäre Hollywood Babylon mittlerweile jegliche Glaubwürdigkeit verloren:

    Quote

    In desperate need of money, Anger wrote a book titled Hollywood Babylon in which he collected together gossip regarding celebrities, some of which he claims he had been told. This included claiming (with no corroboration or citing of sources) that Rudolph Valentino liked to play a sexually submissive role to dominant women, that Walt Disney was a drug user, addicted to opiates (reflected in the character of Goofy, who's perpetually stoned on cannabis), as well as describing the nature of the deaths of Peg Entwistle and Lupe Vélez.

  • David Safier:

    • Mieses Karma. (Kindler 2007, Rowohlt 2008)
    • Jesus liebt mich. (Kindler 2008, Rowohlt 2009)
    • Plötzlich Shakespeare. (Kindler 2010, Rowohlt 2011)
    • Happy Family. (Kindler 2011, Rowohlt 2012)
    • Muh! (Kindler 2012, Rowohlt 2013)
    • 28 Tage lang. (Kindler 2014, Rowohlt 2014)
    • Mieses Karma hoch 2. (Kindler 2015)


    https://de.wikipedia.org/wiki/David_Safier

    Der Drehbuchautor, der die ARD-Serie "Berlin, Berlin" schrieb. Die Serie, in der die junge Comiczeichnerin Lolle (Felicitas Woll) 2002 nach Berlin kam.

  • Birgit Hein:

    • Film im Underground. Von seinen Anfängen bis zum unabhängigen Kino. Mit 51 Abbildungen (Ullstein Verlag 1971)
    • Birgit Hein, Wilhelm Hein, Rolf Wiest und Ch. Michelis: XSCREEN. Materialien zum Underground Film (Phaidon Verlag 1974)
    • Birgit Hein und Wulf Herzogenrath: Film als Film. 1910 bis heute (Hatje Verlag 1977)
    • Der Avantgardefilm in Deutschland 1968 - 1978 (Goethe Institut München 1980)


    http://www.birgithein.de/Bibliografie
    http://additor.hbk-bs.de/bhein/leben/leben1.html
    http://www.taz.de/!5056013/

  • Stan Brakhage:

    • Metaphors on Vision (1963, Arthouse Inc. 1976)
    • A Moving Picture Giving and Taking Book (1971)
    • The Brakhage lectures: Georges Mâeliáes, David Wark, Griffith, Carl Theodor Dreyer, Sergei Eisenstein (The Good Lion 1972)
    • Film Biographies (Turtle Island Books 1977)
    • Film at Wit’s End: Eight Avant-Garde Filmmakers (McPherson & Co. 1989)
    • Telling Time: Essays of a Visionary Filmmaker (2003)


    https://en.wikipedia.org/wiki/Stan_Brakhage
    http://sensesofcinema.com/2002/great-directors/brakhage/

  • Jonas Mekas:

    • I Had Nowhere to Go (Black Thistle Press 1991)
    • There is No Ithaca (Black Thistle Press 1996)
    • Daybooks 1970-72 (Portable Press at Yo-Yo Labs 2003) - Gedichtsammlung
    • Just Like a Shadow (Steidl 2000)
    • Jonas Mekas (Text) / Auguste Varkalis (Illustrationen): My Night Life (Baltos Lankos 2007)
    • Idylls of Semeniskiai (Hallelujah Editions 2007) - Gedichtsammlung
    • To Petrarca (Éditions Dis Voir 2009)


    http://jonasmekas.com/books/
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jonas_Mekas

    Quote

    Er wurde oft „der Pate des amerikanischen Avantgardekinos“ genannt. (...)
    In Litauen wird Mekas auch als Dichter hoch geschätzt.

    Edited once, last by Servalan (August 16, 2022 at 7:18 PM).

  • Ulrich Wickert:

    • Krimi-Reihe um den Untersuchungsrichter Jacques Ricou:
      - Der Richter aus Paris. Eine fast wahre Geschichte (Hoffmann und Campe 2003, Piper 2005)
      - Die Wüstenkönigin. Der Richter in Angola (Hoffmann und Campe 2005, Piper 2007)
      - Der nützliche Freund (Piper 2008)
      - Das achte Paradies (Piper 2010)
      - Das marokkanische Mädchen: Ein Fall für Jacques Ricou (Hoffmann und Campe 2014)
      - Das Schloss in der Normandie (Hoffmann und Campe 2015)
    • Freiheit, die ich fürchte. Der Staat entmachtet seine Bürger (Athenäum Verlag 1981)
    • Frankreich: Die wunderbare Illusion (Hoffmann und Campe 1989)
    • Und Gott schuf Paris (Hoffmann und Campe 1993)
    • “Das Wetter” (Transit 1994)
    • Der Ehrliche ist der Dumme: Über den Verlust der Werte (Hoffmann und Campe 1994)
    • Das Buch der Tugenden (Hoffmann und Campe 1995, aktualisierte Neuausgabe: Piper 2009)
    • Über den letzten Stand der Dinge (Transit 1996)
    • Deutschland auf Bewährung. Der schwierige Weg in die Zukunft (Hoffmann und Campe 1997)
    • Vom Glück, Franzose zu sein. Unglaubliche Geschichten aus einem unbekannten Land (Hoffmann und Campe 1999)
    • Donner-Wetter. Allerletzte Meldungen vom Tage (Hoffmann und Campe 2000)
    • Ihr seid die Macht! Politik für die nächste Generation (Rowohlt 2000)
    • Zeit zu handeln. Den Werten einen Wert geben (Hoffmann und Campe 2001)
    • Die Zeichen unserer Zeit. Nachwort von Heribert Klein (Hohenheim 2004)
    • Alles über Paris (Europa Verlag 2004)
    • Gauner muss man Gauner nennen. Von der Sehnsucht nach verlässlichen Werten (Piper 2007)
    • Redet Geld, schweigt die Welt. Was uns Werte wert sein müssen (Hoffmann und Campe 2011)
    • Neugier und Übermut (Hoffmann und Campe 2012)


    http://www.ulrichwickert.de/index.php?seite=buecher
    http://www.krimi-couch.de/krimis/ulrich-wickert.html
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Wickert

    Quote

    Wickert wurde in Tokio geboren, da sein Vater Erwin Wickert dort Rundfunkattaché der Deutschen Botschaft war. (...)
    Als Autor hat Wickert seit 1981 22 eigene Bücher veröffentlicht. „Lesen und Schreiben gehören zu unserem Leben wie bei anderen Leuten Essen und Trinken“, zitierte Hans Leyendecker Wickert zum väterlichen Vorbild in der Süddeutschen Zeitung: „Wenn ich mittags nach Hause kam, saß der Vater im Sessel und schrieb auf einer schicken Olivetti.“ Zuletzt legte er einige in Frankreich spielende Kriminalromane vor.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!