Sammlerforen.net     
 
  www.williams-marvels.de  

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Magazine > NUFF! - Forum

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.10.2021, 09:01   #226  
Crackajack Jackson
Comic Tramp & Nuff!-Mod
 
Benutzerbild von Crackajack Jackson
 
Ort: Gemütliche Gartenlaube
Beiträge: 7.219
Ein Unfall in einer ansonsten tadellos funktionierenden Maschinerie. Ich wüsste sonst von keinem Heft, dass nicht rechtzeitig fertig wurde, zumal es ja an der Post lag und nicht an den Kreativen.

Bei DC, insbesondere bei Jim Lee, dauerte es in den 90ern schon mal ein paar Monate, bis das nächste Heft von Batman: All Star herauskam.
Crackajack Jackson ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2021, 11:53   #227  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 3.948
Das stimmt glaube ich nicht ganz. In den 60er Jahren gab es doch eine ganze Reihe von Heften, die nicht rechtzeitig fertig wurden. Spontan fällt mir "Daredevil" von Wally Wood ein. Er sollte die Serie langfristig zeichnen, mußte aber bald abgelöst werden, weil er nie rechtzeitig fertig wurde.

Auf der anderen Seite gab es Zeichner, die in dem Ruf standen, mit der Deadline immer gut klarzukommen. Das war natürlich "King" Kirby; bei ihm gab es nur die Gefahr, daß er so viele Serien gleichzeitig zeichnete, daß er es nicht schaffen konnte. Die Buscemas waren schnell, auch Gene Colan. Ich würde sagen, die alten Routiniers wußten, daß nichts wichtiger war, als die Zeichnungen rechtzeitig abzuliefern.
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2021, 21:44   #228  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 3.948
Conan the Barbarian # 23 / Marvel-Superhelden-Comic-Taschenbuch: Conan # 2 / Conan der Barbar, Classic Collection # 1

Erscheinungstermin:
Februar 1973 / 1979 (?) / 2019

Story-Titel: Der Schatten des Geiers!

Original-Storytitel: The Shadow of the Vulture!

Zeichnungen: Barry Windsor-Smith; Sal Buscema, Dan Adkins und Chic Stone

Text: Roy Thomas

Übersetzung: Michael Strittmatter

Eine auf interessante Weise mißglückte Ausgabe. Vermutlich ist es ein Fehlgriff, zwei starke Motive miteinander verknüpfen zu wollen. Die Motive sind: der als starker Gegner aufgebaute „Geier“, der beste Schwertkämpfer von Turan (angeblich jedenfalls), und die Premiere von „Red Sonja“, die eine ganz andere Frau sein soll als alle, die bisher in „Conan“ aufgetreten sind. Red Sonja geht in den verwickelten Handlungssträngen eher unter. Und vom Duell mit dem Geier bekommt der Leser gar nicht viel mit – was Absicht ist, aber doch enttäuschend ausfällt. Die Vorlage ist eine gleichnamige Robert-E.-Howard-Story, die allerdings nicht in den Conan-Zyklus gehört, sondern ursprünglich zur Zeit der Belagerung Wiens durch die Türken spielte.

Conan erfüllt nun sein Versprechen, für die belagerte Stadt Makkalet bei Verwandten des Königs Hilfe zu holen. Er verletzt dabei aber die Etikette, auch deshalb, weil die Wachen der Stadt Pah-Dishah ihn nicht zum dortigen König Yezdigerd vorlassen wollten. Diese Abwertung läßt sich Conan nicht gefallen, richtet seine Botschaft aus und macht jäh kehrt, ohne dem König die nötige Ehrerbietung zu erweisen. Damit zieht er die Verfolgung des Geiers auf sich, der dem König seinen Kopf bringen will – wenn nicht, „darf er dir meinen senden“. Conan beschließt, sich wieder nach Makkalet zurückzuziehen. Dort trifft er unvermittelt auf Red Sonja, die ebenso wie er zur Verteidigung der Stadt gegen die Turanier gesandt wurde. Sie kämpft ähnlich skrupellos und grausam wie Conan, und nun sind die beiden in gleicher Mission in Makkalet (schon etwas verwirrend). Aber gegen Conan ist noch eine Rechnung offen. Er wird von Soldaten von Makkalet in eine Falle gelockt und gefangengenommen und soll an den Geier ausgeliefert werden. Als Sonja bei ihm vorbeikommt, kann er sich mit ihrer Hilfe befreien. Und dann stellt er den Geier zum finalen Schwertkampf. Cut. Im „Epilog“ wird dem Herrscher Yezdigard anscheinend eine Schatzkiste überbracht. Darin findet er jedoch zu seinem Erschrecken den abgeschlagenen Kopf des Geiers.

Der Geier wird nie richtig zu einem ernstzunehmenden Gegner Conans aufgebaut. Deshalb wäre es wichtig gewesen, wenn das entscheidende Duell nicht nur im Off stattgefunden hätte. Allerdings ist der Clou der Story nur so wirkungsvoll, indem überraschend aufgedeckt wird, daß nicht der, der vorgesehen war, seinen Kopf eingebüßt hat. Für Red Sonja ist es hier letztlich noch zu früh. Sie wird zwar als eine Frau vorgestellt, die einen Männerjob besser erledigt als ein Mann, aber ausschlaggebend ist dann doch ihre Pinup-Qualität. Da fehlt 1972 noch die Fantasie, sie so agieren zu lassen, wie ihr Charakter behauptet wird. Im übrigen hätte ich ihr zur Vorstellung eine Episode ganz gewidmet. Immerhin: Das nächste Heft, das zugleich das letzte von Barry Smith gestaltete sein wird, ist „Red Sonja“ betitelt.

Zumindest ist es Smith gelungen, Sonja etwas anders als seine Standard-Frauen aussehen zu lassen. Kettenhemd zu Hotpants ist ein eigenwilliger Kleidungstil. Bestimmend bleibt ihre rötliche Mähne. Ihr Gesicht ist das einer edlen Ritterin (nicht ganz passend). Eine gewisse Härte in ihre Züge zu bringen, wäre wohl schwierig gewesen. Obwohl hier noch nichts darauf hindeutet, daß die Saga mit Sonja weitergeht, bin ich nun doch neugierig auf die nächste Ausgabe.

P.S.: Mich würde interessieren, welche die Seiten sind, die Chic Stone geinkt hat; von seinem typischen Stil mit sehr kräftigen Outlines ist hier nichts zu sehen - die hätten aber auch kaum zum Zeichenstil von Smith gepaßt.

Geändert von Peter L. Opmann (24.10.2021 um 22:22 Uhr)
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 21:45   #229  
Crackajack Jackson
Comic Tramp & Nuff!-Mod
 
Benutzerbild von Crackajack Jackson
 
Ort: Gemütliche Gartenlaube
Beiträge: 7.219
Es ist nicht der König von Pah-Dishah, der den Geier beauftragte, sondern Prinz Yezdigerd, der auf seinem Schiff von Conan einen Schwerthieb übers Gesicht erhielt und nun auf Rache sinnt.

Red Sonja geht hier in der spannenden Geschichte etwas unter. Vielleicht wollte man Conan dieses Mal eine weibliche Begleitung geben, die nach zwei oder drei Ausgaben stirbt. Ich glaube nicht, dass man schon zu diesem Zeitpunkt den Erfolg der Figur vorausgeahnt hat.
Crackajack Jackson ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Magazine > NUFF! - Forum

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz