Sammlerforen.net     
 
  www.williams-marvels.de  

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Magazine > NUFF! - Forum

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.09.2020, 14:07   #501  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Verkehrt kann das nicht sein.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2020, 07:15   #502  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 91 / Nova – Die Geburt eines Helden
Hachette 2017



Den Auftakt bildet eine Kurzgeschichte aua Marvel Now! Point One 1.
Eigentlich hätte man die besser hinten anstellen sollen, aber vorweg ist jetzt auch nicht mehr der große Spoiler, wie man gleich lesen wird, da sie irgendwann nach den Ereignissen der ersten Hefte spielt, in denen Sam noch keine Nova ist.
Aber gut, in den USA ist die Geschichte auch vorher erschienen und, um es jetzt nochmal kompliziert zu machen, auch in Avengers vs. X-Men taucht er vorher schon als Nova auf. Point One ist eigentlich ein Werbeheftchen für das was man in den Marvel Now! Heften erwarten darf.
Die Geschichte selber ist aber ohne weiteren vorkenntnisse lesbar.
Ganz unterhaltsam, mehr aber auch nicht aber trotzdem bin ich glücklich sie nun auch auf deutsch vorliegen zu haben. Panini hat sie in seinem Startband der Reihe, vermutlich aus ob genannten Gründen volgerichtig, weggelassen.
Darauf folgt,Heft Eins, Sams Vater ist Schulhausmeister in Sam's Schule und meistens betrunken so das Sam seine Arbeit macht damit er nicht gefeuert wird.
Sams Vater ist aber noch etwas, großer Geschichtenerzähler. Er erzählt Sam und seiner kleinen Schwester Geschichten aus seiner Zeit als Nova, auch von Rocket, Gamora und Konsorten.
Was Sam als kleines Kind glaubte findet er heute nur noch peinlich.
Auch wenn als angeblicher Beweis ein Nova Helm in der Garage liegt.
Dann verschwindet Sams Vater und auf der Suche nach ihm landet er verletzt in einem Krankenhaus und verliert immer wieder das Bewußtsein.
Beim nächsten Augenaufschlag stehen Rocket und Gamora vor ihm.
Ende des Hefts.
Großartig, atmosphärich, genial, sind die Wörter die mir nach der Lektüre zum ersten Heft einfallen.
Heft Zwei, nach dem unglauben von Sam wirklich die Realität zu sehen und einer kurzen „Auseinandersetzung“ mit Rocket flieht er aus seinem Krankenzimmer. Mit einer Beruhigungspille wird er von eine Krankenschwester wieder ins Bett geschickt. Rocket und Gamora sind verschwunden.
Am nächsten Morgen findet er den Nova-Helm der immer in der Garage seines Vaters stand in seinem Krankenzimmer.
Wütend wirft er ihn weg doch dabei aktiviert der sich. Nach aufsetzen des Helms, der ihn sogleich in einen Anzug hüllt, sieht er eine, leider nicht komplette, Botschaft von seinem Vater.
Da er den Inhalt nicht recht deuten kann stellt er erstmal Flugversuche mit dem Helm/Anzug an und landet letztendlich auf dem Mond vor Uatus Füßen.
Und schon wieder Ende.
Hier wird viel mit großformatigen Bildern und wenig Text gearbeitet, das passt aber gut und hat den gewissen Wow Effekt.
Das Heft steht dem ersten in nichts nach.
Heft Drei, Sam hält Monologe mit Uatu der ihn vor der bevorstehenden Invasion der Erde durch die Citauri warnen will.
Wieder auf der Erde tauchen Rocket und Gamorra auf. Nach wenigen Worten beginnt sein Kampftraining.
Aber nur sehr kurz, darauf folgt schon die erste Begegnung mit den Chitauri.
Auch an diesem Heft ist nichts auszusetzen, Spaß pur.
Heft Vier liefert uns Sam's ersten Kampf und das gleich gegen die Chitauri. Mit an Bord ein alter Kumpel und wie sich herasstellt späterer Feind seines Vater, sowie ein Ultimativer Destruktor.
Na, wer kann mir sagen wo der im Marveluniversum das erste mal auftauchte?
Richtig, in den Anfängen der Fantastic Four war es, an Bord von Galactus
Schiff.
Sam gelingt es den Desrupter dem Feind zu entwenden.
Der Desrupter wir, wieder auf der Erde angekommen, überigens erstmal in einer Mülltonne versteckt
Der Bösewicht folgt ihm natürlich auf dem Fuß und Ende des Heftes.
Sehr gelungenes Heft mit schönen Sprüchen und Homagen.
Heft Fünf, liefert nun den Showdown. Klar, Sam räumt gehörig auf, einer muß ja die Erde retten.
Was jetzt in der kürze vielleicht langweilig klingt ist alles andere als das.
Auch dieses Heft macht wieder alles richtig, somit ist der Band auf ganzer Linie nur zu empfehlen. Also ich hatte meinen Spaß!

Inhalt:
Marvel Now! Point One 1 ( III )
Nova 1-5

Weiter geht es in Nova 2 /2014 von Panini.

Marvel Now! Point One ( III ) nicht bei Panini veröffentlicht worden.
Die Hefte Nova 1-5 finden sich auch in dem Panini Band Nova 1 /2014.

Variant

http://www.comicguide.de/book/123495...ic-Sammlung-91

http://www.comicguide.de/book/112238/Nova-1

http://www.comicguide.de/book/112239/Nova-1

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (23.09.2020 um 18:16 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2020, 07:27   #503  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Superhelden-Sammlung Marvel 94 / Nova ( Sam Alexander )
Hachette 2020

noch kein Bild im Guide

Heft 1, Sams Vater ist Schulhausmeister in Sam's Schule und meistens betrunken so das Sam seine Arbeit macht damit er nicht gefeuert wird.
Sams Vater ist aber noch etwas, großer Geschichtenerzähler. Er erzählt Sam und seiner kleinen Schwester Geschichten aus seiner Zeit als Nova, auch von Rocket, Gamora und Konsorten.
Was Sam als kleines Kind glaubte findet er heute nur noch peinlich.
Auch wenn als angeblicher Beweis ein Nova Helm in der Garage liegt.
Dann verschwindet Sams Vater und auf der Suche nach ihm landet er verletzt in einem Krankenhaus und verliert immer wieder das Bewußtsein.
Beim nächsten Augenaufschlag stehen Rocket und Gamora vor ihm.
Ende des Hefts.
Großartig, atmosphärich, genial, sind die Wörter die mir nach der Lektüre zum ersten Heft einfallen.
Heft 2, nach dem unglauben von Sam wirklich die Realität zu sehen und einer kurzen „Auseinandersetzung“ mit Rocket flieht er aus seinem Krankenzimmer. Mit einer Beruhigungspille wird er von eine Krankenschwester wieder ins Bett geschickt. Rocket und Gamora sind verschwunden.
Am nächsten Morgen findet er den Nova-Helm der immer in der Garage seines Vaters stand in seinem Krankenzimmer.
Wütend wirft er ihn weg doch dabei aktiviert der sich. Nach aufsetzen des Helms, der ihn sogleich in einen Anzug hüllt, sieht er eine, leider nicht komplette, Botschaft von seinem Vater.
Da er den Inhalt nicht recht deuten kann stellt er erstmal Flugversuche mit dem Helm/Anzug an und landet letztendlich auf dem Mond vor Uatus Füßen.
Und schon wieder Ende.
Hier wird viel mit großformatigen Bildern und wenig Text gearbeitet, das passt aber gut und hat den gewissen Wow Effekt.
Das Heft steht dem ersten in nichts nach.
Was in den nächsten acht Heften passiert bekommen wir leider nur sehr grob auf einer Textseite erzählt bevor es mit dem elften Heft der Serie weitergeht, schade, aber das ganze gibt es auf deutsch bei Panini zu lesen.
Von Hachette gibt es immerhin noch die Hefte 1-5 in der schwarzen Sammlung und die Point One Geschichte vorweg zu lesen.
Aber selbst als fleißige Hachette Leser fehlen uns dann immer noch die Hefte 6-10 und hier hat ein gewisser Thanos die Finger im Spiel.
Von daher hätte man die Hefte 1 und 2 hier besser weglassen und den Platz sinnvoller nutzen oder gar erweitern sollen.
Okay, Heft 11, Sam hat sehstörungen und auch ansonsten nicht viel Spaß in der Schule.
Die Sehstörung stellt sich als Sternenkarte heraus und somit wird die Schule mit dem Weltall getauscht.
Dort macht es sich auf die Suche nach toten Novas und deren Helmen.
In diesem Heft liegt der Schwerpunkt auf den Problemen daheim im Privatleben und das ist sehr schön rübergebracht.
Heft 12, die Jagd nach den Helmen geht weiter und dabei stößt er auf ein altes Nova Corps Raumschiff und verteidigt es bei einem Angriff, auch später hilft er der Besatzung, die natürlich nicht aus Novas besteht, weiter, was im letztem Panal einem Wesen mit Pferdeschädelkopf garnicht gefällt.
Klasse, Beta Ray Bill ist mal wieder da.
Heft 13, jetzt gibt es erstmal eine Abreibung, aber wer reibt wen ab, Bill Sam oder Sam Bill?
Auf jeden Fall klährt Bill Sam auf daser den falschen geholfen hat. Sam ist zerknirscht und will Bill helfen das wieder grade zu biegen.
Bombastisches Heft mit viel Boombast.
Heft 14, auf zu neuen Welten. Zumindest für Sam der hier an der Seite von Bill hilfestellungen gibt und böse verprügelt.
Das war okay, aber mir zu sehr Marvelweltraumstandard.
Heft 15, es geht weiter wie im letzten Heft, nur das der Oberschurke direkter aufs Korn genommen wird.
Also gleichesFatzit wie beim letzten Heft.
Heft 16, wir sind immer noch im Weltenall, aber es wird persönlicher, so persönlich das sich Sam persönlich um die Entsorgung des Oberschurken kümmert.
Zurück auf der Erde erwarten ihn dann weitere persönliche Probleme, aber hiermit Endet das Heft und der Band.
Das ist trotz Cliffhanger ein machbarer Abschluß des Bandes.
Back to The Roots gefällt mir die Figur Sam Alexander immer noch am besten und das funktioniert im Weltall genauso wie auf der Erde, wenn die Settings passen.
Also, alles in allem ein hervoragender Band, auch wenn man ihn hätte Inhaltlich vielleicht etwas anders gestalten können. Der Cliffhanger nach Heft zwei ist einfach zu brutal, trotz Erklährungsseite.

Inhalt:
Nova Vol.5 1-2+11-16

Weiterlesen kann man in Nova 1 /2014 da die Hachette Ausgabe und die Panini Ausgaben so wenig übereinstimmen das man dann doch alle Panini Bände zum Lückenlosen lesen braucht.
Die Hefte 1-5 sind überigens auch in der offiziellen Marvel-Comic-Sammlung 91 erschinen.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (06.09.2020 um 07:44 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2020, 18:08   #504  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
El Sorprendente Hombre Araña 139
Privatdruck 2020

Auf der ersten Seite empfängt uns Gwen von einer ihrer besten Seiten, danach ein Peter der sein Kostüm wegwirft.
Nichts neues, also Rückblende.
Rhino bricht aus dem Gefängnis aus und das recht wortreich. Die Handlung wirkt somit von vornherein besser aufgestellt als in den letzten Ausgaben. Recht brutal geht es dabei auch zu, vielleicht mehr als man es von US Ausgaben gleichen Zeitraums gewöhnt ist. Aber die Mexikaner stellen sich da ja nie so zimperlich an.
Aber erstmal zu Peter und Gwen.
Trotz des Wissens Peters um die Freiheit des Rhino machen sich die beiden einen entspannten Nachmittag und können endlich mal wieder in aller Ruhe sprechen. Und auch wir als Leser dürfen ausführlich daran teilhaben.
Die Situation ändert sich erst als das Rhino mit einem Kind als Geisel in ihrer Nähe auftaucht und droht den Jungen zu töten wenn Spider-Man sich nicht stellt.
Also muß Peter doch das tun was er heute unter keinen Umständen wollte, zu Spider-Man werden.
Es folgt der unvermeidliche Kampf, Rhino verliert.
Aber das ist ja nicht das um das es sich bei Peter wirklich dreht.
Nach dem Kampf kehrt er zu Gwen zurück, die einfach nur enttäuscht ist das er schon wieder nicht an ihrer Seite war. Letztendlich ist er dann doch der Verlierer dieses Kampfes.
Das ganze Heft ist diesesmal sehr dicht und wortgewaltig inszeniert, um nicht zu sagen, dieses Heft ist das beste der bisher erschinenen was den Aufbau betrifft. Die Zeichnungen stehen dem in nichts nach.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2020, 18:46   #505  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Superschurken-Sammlung Marvel ( 8 ) / Venom
Hachette 2020

noch kein Bild im Guide

Die Startnummer in diesem Band Amazing Spider-Man 300 bringt uns eine geschockte MJ und das erste heftige aufeinanderprallen von Eddi Brock mit Venom Symbionten und Peter Parker alias Spider-Man. Das ganze ist heute schon klassisch zu nennen und das zu recht.
Die folgende Miniserie Venom Dark Origin bringt uns das ganze nochmal, allerdings als Endpunkt einer Geschichte die schon in Eddies Kindheit beginnt.
Irgendwie lügt und betrügt er sich immer durch sein Leben und versucht sich dabei als Helden darzustellen.
Das passt zwar nicht ganz zu dem Eddi aus den alten Heften, kann man aber so nehmen, schon allein weil das ganze hervorragend geschrieben ist.
Die wunderbaren Zeichnungen bieten dann noch das i-Tüpfelchen obendrauf.
Ein Band den man nur empfehlen kann.

Wobei der Band ja gerade erst in der Auflage für Abonenten auf den Markt gekommen ist.
Um Venom Dark Origins zu lesen kann man aber auch zu dem Panini Band von 2018 greifen.
Um die Amazing 300 Nummer zu lesen gibt es gleich eine ganze Menge von Möglichkeiten:
Die Spinne 163 Condor
Marvel Exclusiv 14 Panini
Spider-Man TB 1 Panini
Im Netz von Spider-Man 7 Panini
Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 9 Hachette
Spider-Man Erstaunliche Abenteuer ( Die Spider-Man Anthologie ) Panini

Was mich zu einem weiteren Lesetipp zu Venom bringt. Den Band.9 aus der Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung von Hachette, Spider-Man Die Geburt von Venom Hier bildet die 300 fast die Endnummer im Band und schildert die vorherige Geschichte des Symbionten.

Wer nach der Amazing Nummer 300 weiterlesen will mit Spider-Man greift zum Condor Heft Die Spinne 164.

Inhalt:
The Amazing Spider-Man Vol.I 300
Venom Dark Origin 1–5


SC keine Abbildung für das HC im Guide



http://www.comicguide.de/series/1399...3A-Dark-Origin

KEEP CALM AND DON'T SMASH!
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2020, 09:21   #506  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Superhelden-Sammlung Marvel 96 / Agent Coulson
Hachette 2020

noch keine Abbildung im Guide

Eine Serie wie in alten Zeiten, zumindest was den Anfang dieses Bandes hier betrifft, jedes Heft hat eine einzeln lesbare Geschichte.
Den Anfang im Heft macht ein riesen Schlachtgetümmel mit vielen Helden und vielen Feinden aus Asgards Regionen. Eigentlich alles nur Staffage. Beherrscht wird die Szenerie von Coulsen der völlig unberührt sein Ding durchzieht und somit die Sache zum Ende bringt.
Ein herrlicher Auftakt für den Band.
Weiter geht es völlig gegensätzlich, es folgt ein Einsatz in einer Schule. Eine der Schülerinnen, Kamela Kahn besser bekannt als Ms. Marvel. Zufall? Ja und nein würde ich sagen. Ja, weil der mit Superschurken Artefakten dealende Schüler gerade auf die Schule geht, nein, das dann ausgerechnet Coulsen den Einsatz übernimmt. Das ganze ist ordentlich gemacht, mir dann aber doch schon zu „lustig“ an einigen Stellen.
So, weiter geht es mit dem Team-Up Spider-Man und Coulsen. Das muß wohl so sein das unser geliebter und freundlicher Spinner aus der Nachbarschaft einen Werbeauftritt absolviert.
Bei Dr. Strange ist eingebrochen worden und das dadurch verursachte Chaos im Haus nach aussen weit sichtbar. Noch ein Aushilfsmagier dazu angagiert und rein ins Getümmel. Eine leider nur leidlich unterhaltende Geschichte und dann auch noch ohne den Bewohner des Hauses.
Dr. Strange absolviert wohl gerade in einer anderen Heftserie einen Gastauftritt.
Nun im Angebot, Unsichtbarkeit. Susan Richards geborene Storm von den Fantastic Four soll jemanden aus einem schwer zugänglichem Gefängnis befreien.
Das ganze ruhig und unspäktakulär inszeniert dafür mit hoher intensität. Tja, bei einer Herz OP geht das wohl nicht anders. So macht man das wenn man eine kurze spannende Geschichte erzählen will.
Weiter geht es, wir sind wieder zurück in Dr. Stranges Haus, diesesmal ist auch der Hausherr anwesend.
Den sehen wir dann aber nicht wieder, denn unser heutiger Gaststar ist Scarlet Witch, in einem Stück um Magie und Waffen. Die Geschichte fügt nun auch die vorangegangenen Hefte um die Asen und den Einbruch bei Strange in ein Gesamtkonzept. So richtig überzeugen kann das ganze dennoch nicht. Shield und Magie ist meiner Meinung nach nicht unbedingt die passige Kombie.
Am Ende des Heftes schaut dann nochmal Dormammu um die Ecke.
Ich muß zugeben ich mag den Kerl seit den Williamstagen.
Letztes Heft, letztes Glück. Und da wird es auch schon wieder weltumspannend, die Anzahl der Gaststars ist dann auch deutlich höher, der bekannteste, der vordergründig handelnden, von ihnen, abgesehen von Frankensteins Monster, dürfte hier das Man-Thing sein. Dr. Strange ist natürlich auch nicht weit, wenn der Gegner Dormammu heißt.
Sehr zu meiner Freude taucht dann auch noch Crusher Creel der Absorbing Man auf. Das gibt ein schönes gerangel am Schluß und bildet somit einen guten Abschluß.
Ja sicher, der Band hatte seine Höhen und Tiefen, insgesamt war er aber recht erfrischend.

Inhalt:
S.H.I.E.L.D. Vol.III 1-6

Weiter geht es in S.H.I.E.L.D. 2 /2016 von Panini, der aber auch die Hefte 5 und 6 enthält.

Variant


http://www.comicguide.de/series/11994/S.H.I.E.L.D.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (23.09.2020 um 18:17 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2020, 12:20   #507  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Superhelden-Sammlung Marvel 97 / Der überlegene Spider-Man
Hachette 2020

noch keine Abbildung im Guide


Zuersteinmal, als Einstieg, bekommen wir hier das erste Heft des Superior Spider-Man's.
Nun, was macht ihn so überlegen?
Dazu schauen wir mal, oder lassen den Vorwortschreiber mal reinschauen, ins Vorgängerheft Amazing Spider-Man Nummer 700.
Dort übernimmt ein gewisser Otto Octavius, besser bekannt als Doc Ock Peter Parkers Körper, bevor sein eigener stirbt.
Die ersten Auswirkungen sehen wir nun in diesem Heft, ein neuer, berechnender, skrupelloser Peter Parker, wobei die Auswirkungen bei seiner Verkörperung des Spider-Man's noch deutlicher und für die Gegner härter werden.
Am Ende sehen wir aber, Peter Parkers Geist ist noch nicht ganz verdrängt, noch sind nicht alle Hoffnungen verloren für unser Idol.
Trotzdem, mich als Leser begeistert die neue Kombi schon in diesem Heft. Zugegeben, das ganze ist kein komplettes Neuland für mich.
Im nächsten Heft sind wir dann schon ein paar Tage weiter und in den begleitenden Team-Up's zur Serie angekommen.
Unser Spider-Man ist mittlerweile schon bekannt für seine neue Härte, nun aber scheint er zu weit gegangen zu sein in dem er reihenweise Helden angegriffen hat.Also rücken ihm die Avengers auf den Spinnenpelz.
Dabei stellt sich raus das er Carrion jagt der die Helden übernommen hatte. Was uns auf der letzten Seite dann einen grinsenden Jackal beschert. Ja, Miles Warren ist mal wieder da!
Aber, im nächsten Heft gibt es zunächst einmal Besuch von Scarlet Spider, mit Prügelei der beiden Spinnen, bevor Carrion und Jakal wieder auftauchen.
Begleitet werden sie von einer Menge von Spinne/Mensch-Mischklonen, das garantiert weitere Prügeleien, bevor dann zum Ende des Heftes die Stacys auftauchen. Geklont natürlich allesamt, denn die Originale sind schon lange lange tot.
Also, Welcome Back, George und Stacy!
Jetzt geht es aber erstmal in einem Scarlet Spider Heft mit der Geschichte weiter.
Beide Spinnen sind überwältigt und gefangen worden, was uns erstmal eine längere Konversationspassage mit allen beteidigten des letzten Heftes gewährt. Natürlich bleibt das nicht so und die folgende Keilerei zerstört das Labor von Jackal in dem sie gefangen gehalten wurden.
Damit sind die Kontrahenten erstmal raus aus dem Spiel und wir widmen uns dem nächsten Team-Up.
Hier tummeln sich erstmal eine Menge Helden im Kampf gegen ausserirdische Invasoren.
Was wir aber eigentlich erleben ist die Geburt eines neuen Superwesens, Fulmina, die Studentin Sylvia Prell.
Nur, sie hat gleich nach ihrer verwandlung in reine Energie Probleme mit ihren neuen Fähigkeiten, erst recht da sie technischen Fortschritt eigentlich verabscheut. Und was macht man da so wenn man schon mal ins Energiesystem der Stadt eingedrungen ist? Man legt es mit einem großen Knall lahm damit die Menschheit sich endlich wieder auf eie Grundwerte besinnen kann.
Ob wir sie wohl im nächsten Heft nochmal wiedersehen? Oder hat sie sich selber gleich mit ausgelöscht?
Ja, sie ist noch da und dabei weiter im Energienetz zu wüten, bis Spider-Man sie zur Vernunft bringt und sie ihre Kräfte nutzt die Alieninversion zurückzuschlagen.
Das Heft lebt aber nicht vom Kampf sondern von der kontroversen Konversation der beiden.
So bilden diese letzten beiden Hefte dann auch den Höhepunkt des Bandes für mich, der auch an sonsten recht unterhaltsam war.
Also mir gefiel der Octopus gesteuerte Spider, aber klar, für Peter Parker pur Fans ist das vermutlich schwerer zu verdauen.

Inhalt:
Superior Spider-Man 1
Superior Spider-Man Team-Up 1-4
Scarlet Spider Vol. II 20

Die Hefte Superior Spider-Man Team-Up 1-2 und Scarlet Spider 20 gab es bei Panini auch in Spider-Man Team-Up 1 zu lesen.

Die Hefte 3 und 4 wurden überigens zusammen mit dem passenden Avengersmaterial in Mighty Avengers 1 von Panini veröffentlicht.

Weiter für Superior Spider-Man in Spider-Man 1 /2013 von Panini.
Weiter für die Team-Up`s in Superior Spider-Man Team-Up 2 von Panini.
Weiter mit Scarlet Spider in der Panini Ausgabe Scarlet Spider 4 von 2014.





http://www.comicguide.de/series/1122...er-Man-Team-up

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (12.09.2020 um 12:27 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2020, 14:23   #508  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Superhelden-Sammlung Marvel 49 / Spider-Woman
Hachette 2018



Zum Einstieg erstmal ein Klassiker.
Spider Womans erster Auftritt unter dem Decknamen Arachne für Hydra, im Verlaufe der Handlung dann gegen Hydra. Nick Fury und Shield spielen auch keine zu vernachlässigende Rolle in den Drama.
Eine schöne kompakte Geschichte die ihre Herkunft schildert, an der im laufe der Jahre aber noch gefeilt wurde.
Hat mir sehr gut gefallen, ich stehe ja auf das alte Kram.
Danach eine siebenteilige Miniserie, die genau das Gegenteil darstellt.
Also nicht auf das mir gefallen bezogen, obwohl, mit dem Klassiker kann sie nicht mithalten. Die Geschichtsmenge die dort in einem Heft erzählt wird braucht hier die ganze Mini, was jetzt natürlich kein Kriterium für gut oder schlecht ist.
Aber erst noch ein kurzer Blick auf die Zeichnung was das Gegenteil angeht.
„Moderner“ geht es kaum was die Zeichnungen an geht, düsterer auch kaum. Ich mag ja solche Experimente, aber auf die dauer der Hefte wirkt das doch recht eintönig.
Zurück zur Geschichte.
Jessica Drews, die im vorhergehenden Event von der Skrullkönigin ersetzt wurde ist zurück und will mit der grünen Bande aufräumen. Daher braucht es auch nicht viel Überredungskunst um sie für Sword, einem alienjagenden Verein zu überreden und sie nach Madripur zu schicken.
Dort hat sie mal mehr, mal weniger Spaß mit Skrulls, der örtlichen Polizei, Hydra, den Thunderbolts und den Avengers.
Okay, Spaß hat sie nur mit den Avengers und die tauchen erst auf den letzten Seiten auf.
Die vorherigen Ereignisse durch die sie sich kämpfen muß sind so düster wie die Bilder die das erzählen.
Ja, hier hat das Bild doch häufig den vorrang vor dem Text, wenn er dann aber kommt, dann kommt er geballt.
So schwankend wie das Text/Bildverhältnis in dieser Miniserie ist, so ist es auch meine Meinung dazu, aber nicht unbedingt an diesem Verhältnis festmachend.
Eigentlich hat mich das ganze gut unterhalten, trotzdem war manches dann doch zu langwierig erzählt.
Mit dem Klassiker am Anfang ergibt das ganze dann aber doch noch einen runden Band.

Inhalt:
Marvel Spotlight 32
Spider-Woman Vol.IV 1-7

Marvel Spotlight 32 hat Hachette zuvor in Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung XVIII veröffentlicht und Panini zuvor in dem Band Spider-Woman 1 /2015.
Spider Woman Vol.IV ist zu finden in Marvel Exklusiv 87 von Panini.

SC HC

http://www.comicguide.de/book/121535...en-Sammlung-49

http://www.comicguide.de/book/100488/Marvel-Exklusiv-87

http://www.comicguide.de/book/100489/Marvel-Exklusiv-87

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (23.09.2020 um 18:18 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2020, 16:08   #509  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die offizielle Marvel Comic Sammlung 155-158 / Onslaught - Teil Eins-Vier
Hachette 2020



Teil 1
Tja, schwierig, also, klar, eines der großen Events, aber, bei Onslaught war auch der Weg das Ziel. Klar, alles wichtige was vorher kam ist in ein paar Sätze zusammengequetscht im vorbereitenden Text zu lesen, aber es ist nicht das selbe wie damals. Kurz ein bischen Handlung vorweg und dann ist er auch schon da. Onslaught. Dann ein bischen Kampf und viel Beratschlagerei wie man ihm nun zu Leibe rücken kann um Xavier nicht zu schaden. Nebenher ein Blick auf Onslaught, der zeigt, ganz allmächtig ist er noch nicht. So recht mag sich meine Begeisterung von damals nicht einstellen. Mir fehlt halt der Spannungsaufbau vorweg der sich dann in einem WOW! entläd, wie ich Anfangs ja schon schrieb. Nun, es kommen ja noch drei Bände, vielleicht packt es mich ja unterwegs wieder.
Wie das ganze auf Ersteser wirkt kann ich leider nicht beurteilen.
Insgesamt bleibt aber für mich zu sagen, ich habe mich andererseits aber auch nicht gelangweilt.



Teil 2
Waren es im ersten Teil überwigend die Hauptserien des Events, Uncanny X-Men und X- Men sowie die von den X-Men um Hilfe gebetenen Avengers und die Fantastic Four, aus deren Umgebung eine Haupterson dieses Events kommt, sind es im zweiten Teil X Nebenserien wie X-Factor, Excalibur und Cable sowie der Hulk und verschiedene Serien mit und um Spider-Man. Onslaught selber kommt hier so gut wie nicht vor.
Das ganze ist entweder Ringelreih mit Fauskampf oder Konversation um den heißen Brei. Gefühlt geht hier auf den Seiten aber wenig vorwärts.
Selbst das Hulk Heft von den von mir verehrtem Peter David macht da keine Ausnahme. Zusätzlich dazu sollte der Zeichner dieser Ausgabe lebenslängliches Hulk verbot bekommen.
Während der Hulk noch im Zusammenhang mit den X Serien steht und das ganze die erste Hälfte des Bandes befölkert, mit oben zu lesendem Ergebnis, sind es im Zweiten die Spider-Männer Peter und Ben, sowie ein Green Goblin unter dessen Haube mal ein guter steckt.
Hier geht es dann eher um den Kampf gegen die von Onslaught manipulierten Sentinels.
Der Goblin schlägt sich storymäßig am besten hier im Band, ansonsten aber seinen letzten Kampf da sein Anzug zerstört wird. Auch seine Serie endet dann eine Nummer später, das aber nur so nebenbei erwähnt.
Peter und Ben lassen hier eher Klonsagafeeling aufkommen als das man das Gefühl hat mitten in der Onslaughtsaga zu sein. Ein tolles Gefühl übrigens.
Einen Herzstich verpast einem dann die Scannung eines Sentinels Von MJ bei der herauskommt das das zu erwartende Baby Kräfte hat. Sehr zum leidwesen der meisten Spider-Mann Fans betrat dieses Baby aber nie die große Bühne der Comicgeschichte sondern wurde sofort nach der Geburt entführt und verschwand bis zum heutigen Tag. Schande über die Autoren die das so entschieden haben.
Öh, moment, wo war ich doch gleich nochmal, ah, ja, in einer Onslaught Rezi.
Bevor ich jetzt noch mehr Laune bekomme die Klonsags heraus zu holen, hier abschließende Worte.
Ich hatte deutlich mehr Freude am Spinnenanteil dieses Bandes als am X Anteil, aber Spaß hatte ich.



Teil 3
In diesem Teil schauen wir mal in vielen Ecken des Marvel Helden Universums vorbei. Die Masse an handelnden Personen ist wieder recht dicht und alle drehen sich um die direkte Bedrohung durch Onslaught oder um die Nebenschauplätze Apocalypse und Sinester. Einzige Ausnahme ist hier der Punisher der ein bischen mit der Shield Truppe rumalbern darf weil ein Helicarrier von den Sentinels abgeschossen wurde. Recht überzeugend ist das nicht. Auch bei den anderen Heldenscharen hier im Band geht es gefühlt kaum nach vorne.
Zuviel Helden verderben den Brei?
Das möchte ich nun auch wieder nicht sagen, nur das ganze kommt zu wenig auf den Punkt konzentriert.
Der Hulk im letzten Heft bringt es am klarsten zum Vorschein. Er greift Onslaught direkt an und besiegt ihn. Nur, um kurz darauf festzustellen, April, April, alles nur vorspiegelungen falscher Tatsachen von Onslaught, also auf ein neues.
Und das heißt es auch für uns Leser, auf zu Teil 4 dem letzten der Onslaught Bände dieser Reihe.



Teil 4
Endspurt.
Es stehen Abschiedsnummern bei den Avengern und deren Mitgliedern und Fantastic Four ins Haus.
Den Auftakt im Band macht der Iron Man. In diesem Heft kämpfen er und die um ihn versammelten Helden gegen die Sentinals, nebenbei wird noch ein Psycoschutz gegen Oneslaught gebaut.
Im letzten Avengers Heft werden Menschen gerettet und von Onslaught geschickte Angreifer besiegt.
Thor hält Rückschau auf sein Leben.
Für Endnummern recht unspäktakulär das ganze aber unterhaltend.
Bevor das Abdanken mit den Fantastic Four weiter geht, erstmal ein Wolverine Heft.
Das konzentriert sich auf die Rettungsaktion eines Kindes durch Wolverine, der dabei auch noch Stick begegnet.
Absolut toll in Szene gesetzt die Nummer mit dem Kind, etwas nachlasssend bei Stick, insgesamt aber ein rundes und tolles Heft.
Also weiter mit den schon angekündigten Fantastic Four.
Hier tauchen reihenweise Gegner und Freunde der Truppe im Sekundentakt auf.
Ich empfand das ganze als recht ermüdend.
Im folgenden X-Men Heft tritt die Action dann wieder in den Hintergrund, die Hauptprotagonisten versuchen das warum aufzuarbeiten.
Und dann, die Abschlußnummer des Events, Onslaught Marvel Universe, der Endkampf.
Natürlich wird neben viel Kampf auch viel geredet, doch letztendslich ist das letzte Aufbäumen der Helden nur das letzte Aufbäumen. Onslaught verschwindet zwart, mit ihm aber auch die Fantastic Four und die großs Schar der Avengers.

Nun, was sage ich nun zu dem ganzen.
Erstmal, damals hat mir das gefallen.
Dann, heutzutage habe ich mich da meist durchgequält.
Woran liegt es?
Schlecht gealtert?
Zuviele Events die danach kamen?
Nun, ich denke das ganze funktioniert nur wenn der Überraschungseffekt noch da ist, ansonsten hat das ganze nur selten hervorstechende Glanzpunkte. Viel Kampfgerangel, viel um den heißen Brei gerede.
Wenig Substanz auf viele Seiten gestreckt.
Viele Helden, aber wenig konzentration auf sie.
Was das ganze natürlich auch noch schmälert, es fehlt das vorangegangene, gerade das baute eine Spannung auf die sich hier dann entlud. Aber ohne Spannungsaufbau keine Spannung?
Das kann nur der beurteilen der das ganze hier zum ersten mal liest, da bin ich eindeutig nicht der richtige dafür das zu beurteilen.
Aber das war ja alles auch in den Besprechungen der Einzelbände schon zu lesen, also sollte ich hier jetzt mal ohne Empfehlung für oder gegen die Bände die Rezi beenden.

Inhalt:
155 Onslaught : Teil eins
X-Men 53+54 X-Men Ser.1 21+22
Uncanny X-Men 334+335
Avengers 400 ( 1 Seite ) / neu
Onslaught X-Men
Avengers 401 X-Men Ser.1 22
Fantastic Four 414 ( 1 Seite ) / neu
Fantastic Four 415

156 Onslaught : Teil zwei
Cable 34 / Wolverine Ser.1 16
Incredible Hulk 444 / neu
Wolverine 104
X-Factor 125-126
Amazing Spider-Man 415
Green Goblin 12
Spider-Man 72
Excalibur 100 ( 6 Seiten ) / neu
Sensational Spider-Man 8 ( 1 Seite )

157 Onslaught : Teil drei
X-Man 18–19
X-Force 57–58
Punisher 11
X-Men Vol. 2 55
Uncanny X-Men Vol. 1 336
Cable 35
Incredible Hulk 445 / neu

158 Onslaught : Teil vier
Iron Man 332 / neu
Avengers 402
Thor 502 / neu
Wolverine Vol. 2 105
Fantastic Four 416
X-Men Vol. 2 56
Onslaught: Marvel Universe

Bei Panini wurden die obengenannten Hefte, die nicht mit neu gekennzeichnet sind, in den normalen Reihen, bzw. den begleitenden Special Reihen veröffentlicht, es gab aber auch Variant Cover zu den Ausgaben die den Titel Onslaught und eine extra Nummerierung erhielten ( 2- 7 ).

- (Onslaught 1) = X-Men Special 4
The uncanny X-Men 334
X-Men 54
Onslaught: X-Men 1
- Onslaught 2 = X-Men 1.Ser. 22
The Uncanny X-Men 335
Avengers 401
Fantastic Four 415
X-Men 55
- Onslaught 3 = Wolverine 1.Ser. 16
Wolverine 104
Cable 34
X-Man 18
X-Factor 125
- Onslaught 4 = Spider-Man Special 8
The sensational Spider-Man 8
The amazing Spider-Man 415
Green Goblin 12
Peter Parker - Spider-Man 72
- Onslaught 5 = X-Men 1.Ser. 23
Avengers 401
The Uncanny X-Men 335
X-Factor 125
X-Factor 126
- Onslaught 6 = Wolverine 1.Ser. 17
Wolverine 105
Cable 35
X-Force 57
X-Man 19
- Onslaught 7 = X-Men Special 5
Fantastic Four 416
X-Men 56
Onslaught: Marvel Universe 1









http://www.comicguide.de/book/126167...c-Sammlung-155

http://www.comicguide.de/book/126168...c-Sammlung-156

http://www.comicguide.de/book/126169...c-Sammlung-157

http://www.comicguide.de/book/126170...c-Sammlung-158

http://www.comicguide.de/book/64999/X-Men-Special-4
http://www.comicguide.de/book/65000/X-Men-Special-4

http://www.comicguide.de/book/65003/X-Men-22
http://www.comicguide.de/book/65004/X-Men-22

http://www.comicguide.de/book/65007/Wolverine-16
http://www.comicguide.de/book/65008/Wolverine-16

http://www.comicguide.de/book/65010/...-Man-Special-8
http://www.comicguide.de/book/65011/...-Man-Special-8

http://www.comicguide.de/book/65005/X-Men-23
http://www.comicguide.de/book/65426/X-Men-23

http://www.comicguide.de/book/65009/Wolverine-17
http://www.comicguide.de/book/65424/Wolverine-17

http://www.comicguide.de/book/65001/X-Men-Special-5
http://www.comicguide.de/book/65425/X-Men-Special-5

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (23.09.2020 um 18:20 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 09:09   #510  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die offizielle Marvel Comic Sammlung 170 / New Avengers - Illuminati
Hachette 2020

noch kein Bild im Guide

Das erste Heft beginnt mit der Gründung der Illuminati und dem für und wieder der Mitglieder, bzw. derer die da nicht mitmachen wollten.
Das ganze ist okay, wirkt aber eher gewollt als gekonnt.
Danach geht es mit der Miniserie los.
Zuerst eine Geschichte im nachklang des Kree/Skrull Krieges.
Dann was zum Gauntlet.
Gefolgt vom Beyonder.
Dann ein bischen zu Marvel Boys Rachefeldzug und der Rolle der Frauen an der Seite der Iluminati.
Abschließend der Auftakt zur Secret Invasion
Alles ganz nett, aber was braucht man davon wirklich?
Das zum Kree/Skrull Krieg ist total belanglos.
Das mit dem Gauntlet noch ganz witzig aber auch nicht schlüssig und passig zu dem was wir bisher über den Handschuh wissen.
Mit dem Beyonder hatten wir auch schonmal mehr Spaß um nicht zu sagen, die Auslegung der Figur ist hier völlig grütze.
Das mit Marvel Boy ist völlig überflüssig die Sprüche über die Frauen auch nicht wirklich witzig.
Nur der Auftakt zur Secret Invasion hat seine Berechtigung und wirkt nicht künstlich nachträglich in das Marvel Universum reingewürgt.
Aber braucht man dafür den Band?
Also letztendlich ist das in meinen Augen nur ein Band für Marvel Komlettisten die alles haben müssen, bzw. die die komplette Entwicklung des Marvel Universums gelesen haben wollen, denn mit diesen Heften werden die Illuminati im Marvel Kosmos verankert und spielen immer mal wieder danach eine Rolle.

Inhalt:
The New Avengers Illuminati The Road To Civil War 1
New Avengers Illuminati 1-5

Das Road To Civil War Heft hat Panini schon in Civil War Prolog 1 abgedruckt.
Die fünfteilige Mini gab es bei Panini in der Nummer 37 der Serie 100%Marvel.





http://www.comicguide.de/book/95643/100%25-Marvel-37

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (17.09.2020 um 09:16 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 17:50   #511  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die offizielle Marvel Comic Sammlung 144 / Jessica Jones - Das letzte Kapitel
Hachette 2020



Mal wieder das Problem, was schreibe ich über einen Band über den ich nichts spoilern will?
Also, Jessica Jones ist wieder als Detektivin unterwegs.
Ausserdem hat sie krach mit ihrem Ehemann.
Captain Marvel spielt auch eine Rolle.
Ausserdem noch einige weitere bekannte und weniger bekannte Helden und Schurken in klein und Kleinstrollen.
Das ganze perfekt in Szene gesetzt von Bendis und Gaydos.
Einziger Nachteil vielleicht, in dem Band wird nicht alles aufgedeckt was noch an Nebenhandlungen läuft.
Das tut dem Spaß aber keinen echten Abbruch.
Wer von Jessica und dem Kreativ Team schon früher begeistert war sollte lieber gleich zum Megaband von Panini greifen.

Inhalt:
Jessica Jones (Vol.2) 1-6

Weiter geht es in Jessica Jones Das letzte Kapitel ( Megaband mit den Heften 1-18 ).

http://www.comicguide.de/book/126156...c-Sammlung-144

KEEP CALM AND DON'T SMASH!
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2020, 17:55   #512  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Jessica Jones - Das letzte Kapitel / Megaband
Panini 2018



Der Band enthält zwei Handlungsstränge zu je sechs Heften, der dritte hat nur fünf und es gibt ein Abschlußheft.
Das ganze perfekt in Szene gesetzt von Bendis und Gaydos.
Ich versuche die Rezi mal so spoilerfrei wie möglich über die Bühne zu bringen.
Den Auftakt bildet eine eher familiär wirkende Geschichte, wenn man Kriesen in der Familie denn unter diese Rubrik fassen möchte.
Also, Jessica Jones ist wieder als Detektivin unterwegs, ausserdem hat sie krach mit ihrem Ehemann und Captain Marvel spielt auch eine Rolle.
Nebenhandlungen gibt es auch noch und die hinterlassen Enden die man noch Aufarbeiten könnte.
Das ganze ist lesefreude pur von der ersten bis zur letzten Seite.
Der zweite Erzählungsstrang in dem Band dreht sich um Maria Hill, die Ex-Shield-Chefin.
Schönes Agentenverwirrspiel, in das Jessica schneller verstrickt wird als ihr lieb ist.
Auch hier währe jeder weitere Kommentar wieder ein Spoiler und das ist bei so einem auf Handlung ausgelegten Band etwas das man vermeiden sollte.
Nur soviel, das ganze ist genauso dicht und gut erzählt wie der erste Strang, nur mit völlig anderer Ausrichtung.
Als Thema Nummer Drei gibt es, Überraschung, den Purple Man. Das muß wohl so sein und die Fans sind begeistert. Ich bin da erstmal zurückhaltender, aber was da dann kommt, kann mich doch erfreuen, mit kleinen, fast nicht vorhandenen Abstrichen.
Darauf inhaltlich einzugehen im Rahmen dieser Rezi ist natürlich wieder ein Tabou für mich.
Im Abschlußheft geht es dann um Armadillo, eine eher ruhige Geschichte um Beziehung, nichts großes, aber intensives.
Dann gibt es noch einen Einseitigen Text von Bendis zum Abschluß der Serie sowie einen Dreiseiter der ursprünglich in Heft 13 erschin und einen Schnelldurchgang durch ihr Leben darstellt. Das ganze war damals als Marvel Legacy Werbetrailer gedacht.
Abschließend ist also zu vermerken das, was ich im ersten Handlungsabschnitt als lose Enden empfand, der Autor wohl anders sah, auf meine offenen Fragen habe ich im Rest des Bandes keine Antworten mehr bekommen. Macht nichts. Der Rest des Bandes ging dann sowiso in eine völlig andere Richtung, das kann man als negativ empfinden oder als abwechslungsreich. Ich für meinen Teil habe mich in jedem Fall gut unterhalten gefühlt und das ist ja der Sinn und Zweck des ganzen.
Also, volle Punktzahl für diesen Abschied Bendis von der Person Jessica Jones und vom Marvel-Verlag.
Wie heißt es doch so schön, wenn es am besten ist sollte man aufhören.

Inhalt:
Jessica Jones (Vol.2) 1-18

http://www.comicguide.de/book/126720...gaband-%283%29

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (18.09.2020 um 14:42 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2020, 03:05   #513  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die offizielle Marvel Comic Sammlung 123 / Wolverine – Die vier Schwestern
Hachette 2019



Wolverine hatte vier Schwestern?
Okay, Wolverine ist tot, zumindest zu dem Zeitpunkt und X-23, entschuldigung, Laura Kinney, die Nachfolgerin.
Diese wiederum hat eine größere Zahl an Klonen wie sich herausstellt und das obwohl sie doch selber ein Klon von Wolverine / Logan ist. Vier davon leben noch als sie davon erfährt. Okay, nach wenigen Seiten sind es nur noch drei weil Laura gleich mal die erste auf spektakuläre Art recht öffentlich umbringt.
Was mit den restlichen geschieht?
Soviel möchte ich dann nicht spoilern.
Gaststars währen noch zu erwähnen. Dr. Strange und Wasp.
Das ganze liest sich recht schnell weg, so Fast Food mäßig.
Kann man mal zwischendurch machen, hat aber auf Dauer keinen Nährwert.

Inhalt:
All New Wolverine 1-6

Den Inhalt gab es auch schon als Wolverine 1 /2016 von Panini.





Weiter geht es in Wolverine 2 /2016 von Panini.

http://www.comicguide.de/book/126135...c-Sammlung-123

http://www.comicguide.de/book/119748/Wolverine-1

http://www.comicguide.de/book/119749/Wolverine-1

KEEP CALM AND DON'T SMASH!
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2020, 08:19   #514  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Gruft von Dracula Classic Collection / Marvel Horror

Auch mal was seltenes, ein Vorwort zu einer Rezistrecke.

Passend zu den neuen Die Gruft von Dracula Classic Collection Bänden 1 (2020) und 2 (noch nicht erschinen) wollte ich die Serie aus den alten Ausgaben von Panini rezensieren, nun, das hat weitestgehend funktioniert, nur das mir letztendlich dann doch immer noch der letzte Band (12) fehlt da mir das Reallive dazwischengekommen ist.
Ich werde da mal einen Post für freilassen.


Optik der alten HC Ausgaben

Inhalt:
Die Gruft von Dracula Marvel Horror
1
Tomb Of Dracula 1-6
2
Tomb Of Dracula 7-12
3
Tomb Of Dracula 13-18
4
Tomb Of Dracula 19-22
Giante Size Chillers 1
5
Tomb Of Dracula 23-27
Giante Size Dracula 2
6
Tomb Of Dracula 28-32
Giante Size Dracula 3
7
Tomb Of Dracula 33-37
Giante Size Dracula 4
8
Tomb Of Dracula 38-42
Giante Size Dracula 5
9
Tomb Of Dracula 43-48
Doctor Strange 14
10
Tomb Of Dracula 49-55
11
Tomb Of Dracula 56-62
12
Tomb Of Dracula 63-70

http://www.comicguide.de/series/5260/Marvel-Horror


neue Classic Collection mit Schutzumschlag

Inhalt:
Die Gruft von Dracula Classic Collection
1
Tomb Of Dracula 1-31
Giante Size Dracula 2-4
Giante Size Chillers 1
Werwolve By Night 15
2
Tomb Of Dracula 32-70
Giante Size Dracula 5
Dr. Strange 14
3
Tomb Of Dracula Magazin 1-6
Frankenstein Monster 7-9
Dracula Lives! 1-13

http://www.comicguide.de/series/1525...sic-Collection

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (22.09.2020 um 09:32 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2020, 08:19   #515  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Gruft von Dracula 1 / Marvel Horror
Panini 2003



The Tomb Of Dracula 1
April 1972
Text: Garry Conway
Bild: Gene Colan
Frank Drake, geht das Geld aus, und eigentlich hieß die Familie ja mal Dracula. So macht er sich mit Freund und Freundin auf, das alte Familienschloß zu besuchen um Kapital daraus zu schlagen, worauf das Unheil natürlich seinen lauf nimmt. Es kommt was kommen muß, Dracula lebt!
Hier kommt der massive Texteinsatz anfänglich noch recht statisch rüber, um nicht zu sagen, verstaubt, aber der ganze Staub muß natürlich auch erstmal runter von Draculas Sarg, was dem Heft auch hervorragend gelingt. Wenn ich mal ausblendet das mir nun wirklich kein logischer Beweggrund einfällt warum Drakes Kumpel den Holzpflock aus des Grafen Skelett zieht.
Zeichnerisch ströhmt hier sofort ab der Splashpage eine morbide Stimmung durch die Seiten wie sie so typisch war für die guten alten Comics vor dem Comic Code. Um jetzt keine Verwirrung aufkommen zu lassen, wir befinden uns natürlich schon in den Zeiten des Codes der hier bei den Heften auch berücksichtigt werden mußte.
Dem Heft merkt man auch an das es sich in allen Belangen noch stark an den filmischen Vorlagen von Lugosi bis Lee orientiert. Nein, nicht Stan sondern Christopher. Der Roman Stoker's spielt eher keine Rolle als Hintergrund, ausser das er natürlich die Figur bis heute populär gemacht hat.

The Tomb Of Dracula 2
Mai 1972
Text: Garry Conway
Bild: Gene Colan
Nach ein bischen Kosmetik für Dracula befinden wir uns in London wohin Frank mit seinem Freund Clifton geflogen ist und mal eben mit dem Sarg des Urahn im Gepäck.
Moment, nochmal zurück zu Dracula und der Kosmetik, er will menschlicher aussehen, nicht mehr so bleich. Im Text befindet er den Ausgang des Versuchs als gut, auf dem Papier ist er immer noch genauso weiß wie vorher. Frage an die Leser der neuen Ausgabe, ist das da genauso?
Aber wieder zrück nach London, Franks nunmehr Ex Freudin Jean taucht unversehens auf und bringt ein wenig Action in die Bude. Dracula ist natürlich auch nicht weit, hat aber andere Interessen …
Wir widmen uns erstmal wieder der Dreiecksbeziehung aus der Dracula später ein ungleiches Viereck macht, mit Action natürlich. Für einen der Protagonisten Endet das ganze tödlich im Sinne von ganz Tod.
Okay, genug der seltsamen Anspielungen, das Heft bewegt sich inhaltlich und bildlich langsam in die moderner der Comickunst der damaligen Zeit. Anfänglich im Inhalt noch etwas holperig mit größeren Logiklöchern und kleineren Zeitsprüngen, später in perfekter Dynamik von Wort und Bild.
Eine Anmerkung noch speziell zu der alteren Panini Veröffentlichung, mir fehlen hier eindeutig die Heftcover.

The Tomb Of Dracula 3
Juli 1972
Text: Archie Goodwin
Bild: Gene Colan
Und Autorenwechsel.
Und Rachel Helsing betritt die Bühne.
Dazu Taj ihren indischen Begleiter.
Langsam werden die Fronten abgesteckt, Frank Drake verbündet sich mit den beiden und auch Dracula baut seine Figuren auf. Als erstes gerät Franks Freund durch Hypnose in seinen Bann, danach ein Hotellbedeinsteter durch einen Biss.
Alsbald kommt es zur ersten Konfrontation und auch zum ersten mal kommt Rachels Armbrust zum Einsatz. Natürlich ohne das Ziehl zu treffen, wir wollen ja noch ein bischen Spaß haben.
Die handelnden Personen werden dann noch um einen Inspector von Scotland Yard und ein Okultistin erweitert und dann ist das Heft auch schon durch.
So langsam gelange auch ich wieder unter Draculas Bann, der Erzählrytmus der Geschichte ist gefunden.

The Tomb Of Dracula 4
September 1972
Text: Archie Goodwin
Bild: Gene Colan
Weiter geht es mit der Okultistin die um jeden Preis ihre Jugend zurück will. Der Preis ist ein Dimensionsreisespiegel und, wer hätte das bei Dracula erwartet, ihr Leben. Der Graf macht sie zur Vampierin, allerdings...
Derweilen wächst auch die Truppe der Jäger leicht, wobei Draculas Trupp nicht wirklich wächst, von der Okultistin müssen wir uns am Ende des Heftes schon wieder verabschieden, entgültig.
Also zurück zur anderen Truppe, was machen Vampierjäger? Richtig, Vampiere jagen. So kommt es am Ende des Heftes zum Handgemenge zwischen Taj und Dracula, beide stürzen dabei durch den Spiegel.
Ende im Gelände?
Wohl kaum.
Zeichnerisch läßt sich vermerken das Dracula nun langsam etwas Farbe ins Gesicht bekommt. Inhaltlich festigt sich die Dynamik zwischen Handlung und Action.
Also mal schauen wo die Reise, auch die durch den Spiegel, hingeht.

The Tomb Of Dracula 5
November 1972
Text: Gardner Fox
Bild: Gene Colan
Schon wieder Autorenwechsel, ob das der Handlung bekommt?
Also zurück zu Dracula und Taj beim Sturz durch den Dimensionsspiegel, der sie in eine Dämonenwelt bringt, weil Dracula nicht die richtige Formel hat um das ganze zu steuern, dort schlagen sie sich zum nächsten Spiegel durch und gelangen dann in eine Zeit kurz nachdem Van Helsing Dracula getötet hat nach Transilvanien. Wow, welch Zufall, bei unzähligen Möglichleiten gelangt er gerade dort hin wo er hinwill.
Derweil in der Jetzt Zeit der Geschichte. Frank und Rachel finden die richtige Formel, haben eine Vermutung wo Dracula wohl hinmöchte und treffen dort ein paar Tage nach ihm ein. Ein Wunder der Dimensionaltechnik, zumal sie ja eigentlich wissen das Dracula nicht die richtige Formel hat und er eigentlich sonstwo seien könnte. Das Heft hat auch ansonsten noch einige unlogigkeiten zu bieten.
Wie war doch noch gleich meine eingangs gestellte Frage?
Ach ja, Autorenwechsel, eine gute Idee?
Also bisher sicherlich nicht. Das hier ist das erste Heft das mir negativ aufgefallen ist, nach wirklich guten Heften im Anfang.
Zeitreisegeschichten sind immer eine Sache die man schnell versauen kann, wie hier geschehen.
Na, da muß ich dem Autor wohl nochmal eine Changse geben. Ein Heft von ihm kommt nämlich noch in den Band.

The Tomb Of Dracula 6
Jannuar 1973
Text: Gardner Fox
Bild: Gene Colan
Im letzten Heft gab es bei Dracula überigens noch einen Neuzugang um den ein bischen Spannung drumrum aufgebaut wurde, soweit das der Autor überhaubt beherrscht, wenn man sich die ganzen vertaenen Storychangsen des letzten Heftes so anschaut.
Also, Leonore heißt die gute, die natürlich eine eher böse Vampierin ist die Dracula eigentlich weggesperrt hatte und nun wieder auf die Menscheit losgelassen hat. Das verspricht Spaß und ich hoffe auf mehr Hintergrund von dem Vampiermädel.
Aber zum Heftanfang erstmal neuester Stand der Dimensionsreisedinge, Dracula und Leonore sind zurück in England zur Jetzt Zeit der Geschichte. Natürlich trifft die Trupppe um Frank Drake auch nur knapp dahinter ein.
Zwischendurch wird nochmal schnell ein Monster eingeführt.
Danach ein bischen Dracula in Action gegen die Vampierjäger, die Unterliegen und das Monster, von dem wir mittlerweile wissen das er nur äusserlich eines ist, retter sie.
Zwischendurch stirbt irgendwann nochmal sang und klanglos Leonore. Schon wieder verschwendetes Potenzial.
Mal schauen was aus dem Monster wird was im letzten Panal mit den Vampierjägern von dannen zieht, die Figur ist im Heft detaliert aufgebaut worden, allerdings befürchte ich das ist im nächsten Heft auch gleich wieder Geschichte.
Okay, hiermit endet der erste Dracula Band der alten Panini Ausgaben.
Noch ein Rückblick auf die Verarbeitung, nostalgisch klasse mit Altpapier und Rasterdruck, Drucktechnich auch, abgesehen von zwei Ausrutschern die vermutlich genauso aus dem Original übernommen worden sind.
Mal schauen das ich die Seiten mal mit den Williamsausgaben vergleiche und irgendwann bestimmt auch mal mit der Neuausgabe von Panini.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (22.09.2020 um 09:04 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2020, 08:20   #516  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Gruft von Dracula 2 / Marvel Horror
Panini 2003



The Tomb Of Dracula 7
März 1973
Text: Marv Wolfman
Bild: Gene Colan
Erneuter Autorenwechsel, diesesmal läßt der Nachnahme in zweierlei Hinsicht hoffen das es bergauf geht.
Und so gibt es hier auch gleich die erste Begegnung mit Quincy Harker, Nachfahre von Mina Harker und seines Zeichens rollstuhlfahrender Vampierjäger, der, wie es sich für einen Q gehört erstmal seine neuen Waffenspielereien vorstellt.
Insgesamt ein fast schon ruhiges Heft was langsam wieder aufbaut was der voherige Autor auf die schnelle mal eingerissen hat.
Auch Dracula ist natürlich nicht das ganze Heft über in seiner Kiste, er rekrutiert eine Kinderarmee durch Hypnose und mit dem Angriff dieser endet dann auch dieses hervorragende Heft.

The Tomb Of Dracula 8
Mai 1973
Text: Marv Wolfman
Bild: Gene Colan
Okay, eines was in diesem Heft noch eine Rolle spielt habe ich beim letzten mal nicht erwähnt, Dracula wird beim Kampf am Ende des Heftes von einem verfifteten Pfeil getroffen.
Und nun auf in ein Heft voll Trashiger Ideen. Nicht alles mag mir wirklich gefallen, nicht alles ist „logisch“, aber das ganze ist sauber erzählt und das ist schonmal eine gute Vorraussetzung gut unterhalten zu werden.
Also, Dracula flieht des Pfeiles wegen zu einem Vampierdoktor, ja, ein praktizierender Vampier dem die Menschheit scheinbar am Herzen liegt. Während sich die Vampierjäger der Kinder erwehren müssen ohne sie zu verletzen. Anfangs ist das recht gruselig später im Heft leider eher lächerlich. Auch beim Grafen läuft es ähnlich, er wird durch Bluttransfusion gerettet und bedrängt den Doktor dann auch noch ihm einen Projektor auszuhändigen der aus Toten Vampiere durch bestrahlung macht.
Am Ende sind die Kinder wieder frei vom Bann, der Doktor tot, der Projektor vernichtet, die Vampiere zerfallen.
Okay, Herr Wolfman, als Fingerübung zum warmwerden mit den Figuren ist das okay, aber für jemanden der die Serie bis zu Ende schreibt darf da mehr kommen.
Aber klar, da kommt mehr.

The Tomb Of Dracula 9
Juni 1973
Text: Marv Wolfman
Bild: Gene Colan
Dracula wird von einem Angler aus dem Fluß gefischt, ihm ist der letzte Kampf nicht wirklich gut bekommen. Man hält ihn für tot und schafft in ihn die Leichenkammer der Kirche. Beim erwachen ist er nicht wirklich begeistert, aber deutlich zu schwach um selber wieder herauszukommen.
Die Dorfbevölkerung ist überrascht das er noch lebt und ein Junger Mann der das Dorf demnächst mit seiner Freundin verlassen will bietet ihm ein Zimmer für die Nacht an. Dracula nimmt das Zimmer dankend an um mit dieser Tarnung wieder Kraft/Blut im Dorf zu tanken.
Als erstes läuft ihm die Freundin des jungen Mannes dabei über den Weg, die er in einem Anfall von menschlichkeit verschont. Überhaubt ist er in dieser Geschichte viel umgänglicher, menschlicher, es gibt fast väterliche Gespräche mit dem jungen Mann der das Dorf verlassen möchte und das am besten bald und mit Dracula, so sein wunsch. Der hypnotisiert ihn nichtmal oder rückt ihn sonstwie zu Leibe sondern scheint wirklich dankbar für die Hilfe mit der Unterkunft.
Okay, zurück zur Handlung, Dracula stärkt sich an einer Frau die die Bar verläßt und die sich wiederum gleich an einem weiteren Gast der Bar als Dracula schon wieder weg ist. Beide nehmen dann die Freundin des jungen Mannes als Ziel und Dracula rettet sie.
Wow, was eine Wandlung von einem Heft zum anderen in der Gesinnung des Grafen. Das tut dem ganzen aber gut, hier wird die Gestalt persönlicher. Auch wenn es hier vielleicht schon übertrieben wird, aber eine einseitig angelegte Figur wird auf Dauer langweilig und so lebte die Reihe bisher eher von den Charaktären auf Seiten der Vampierjäger als von der Person des Dracula.
Das wird hier geändert, die Jäger kommen auch nur in ein paar Panals vor um sie mal erwähnt zu haben, ohne bedeutende Handlung.
Schöne Geschichte das ganze, die Reihe entwickelt sich deutlich weiter.
Und wie die Ankündigung am Ende schon verrät, es folgt, Blade!

The Tomb Of Dracula 10
Juli 1973
Text: Marv Wolfman
Bild: Gene Colan
Mein Erstkontakt damals mit der Serie, schon das Cover weckt gute Erinnerungen. Aber hält das Heft heute noch was meine Erinnerungen von damals versprechen?
Festzustellen bleibt erstmal das sich die Serie immer weiter davon entfernt den Grafen auf Schritt und Tritt zu begleiten. Es ist schon wieder mehr Zeit seit dem letzten Heft vergangen, freilaufende Vampiere sind es auch mehr geworden und auch Inhaltsmäßig ignoriert man machmal Dinge der vorangegangenen Hefte. Aber ich nehme an das liegt daran das Wolfman sich jetzt langsam aber sicher den Hintergrund aufbaut den er braucht für seine Ideen und ihm mehr Freiheiten zur Gestaltung der Serie geben.
Nun gut, nun aber endlich zu Blade, der hat hier seinen ersten Auftritt und wie sich das für einen Heroen gehört ist der auch gleich heroisch und die Vampiere werden gekonnt und schnell niedergestreckt. Auftritt Harker und seine Truppe. Der ist weniger erfreut da ihn die gerade dahingeschiedenen hätten zu Dracula führen sollen. Also keine Liebe auf den ersten Blick. Wir erfahren aber auch das die beiden sich schon länger kennen. Mehr erfahren wir dann im Augenblick nicht über Blade. Dafür gibt es mehr Action. Blade gegen Dracula. Okay, klar der Graf entkommt, wir wollen ihn ja auch im nächsten Heft noch blutsaugen sehen.
Ausserdem opfert er noch seinen treuen Diner, oder ich sollte sagen, der Autor opfert ihn?
Fatzit nun, ja, etwas nostalgische Verklährung ist wohl schon dabei, aber ich hatte nach so vielen Jahren wieder eine menge Spaß an dem Heft.

The Tomb Of Dracula 11
August 1973
Text: Marv Wolfman
Bild: Gene Colan
Dracula will Rache an einer Motorad Gang die ihm neulich mal übel mitgespielt hat.
Diese arbeitet mittlerweile für einen in einer Eisernen-Lunge liegenden, des Voodoo mächtigen Mann. Der schickt sie dann los zu den Menschen die er für sein Schicksal verantwortlich empfindet um zuzusehen wie sie unter Qualen sterben während er ihre Voodoopuppen mit Nadeln durchbohrt.
Klingt seltsam? Es kommt noch unlogischer.
Gelernt hat er Voodo während er durch einen Voodooprister in Haitti gelähmt und gefoltert wurde.
Okay, bis hierhin klingt das noch nach Horrorstorry vergangener Tage, wenn auch von minderer Qualität aber es kommt noch schlimmer, denn da muß ja nun Dracula irgendwie reinpassen.
Dracula trifft also auf die Gang als sie gerade Harker besuchen, da der dem Bösewicht empfohlen hatte es mal mit Geschäften in Haitti zu versuchen.
Dracula rettet Harker, will ihn demnächst aber töten, das selbe läßt auch Harker verlauten.
Dracula treibt die Biker in den Selbstmord, nur den Oberbiker macht er zum Vampier damit der seinen Boss zum Vampier macht, der dann gefangen in seiner Eisene-Lunge bei Sonnenaufgang stirbt.
Glaubt mir, ich wollte die Geschichte mögen, von mir aus auch als aufgeblasene alte Horrorkurzgeschichte, aber, so leid es mir tut, das Heft war einfach nur unterirdisch. Man hat das Gefühl als wenn die Geschichte auf die schnelle als Filler zusammengekloppt wurde.
Von daher, es kann nur besser werden.

The Tomb Of Dracula 12
September 1973
Text: Marv Wolfman
Bild: Gene Colan
Ich weiß schon wie es Enden wird.
Harkers Truppe im Kampf gegen Dracula.
Harkers Tochter wird dabei von Dracula entführt.
Dieser fordert den Trupp auf in später am Ort seiner Wahl aufzusuchen und um das Mädchen zu kämpfen.
Einschub Blade und sein Privatleben. Klischeehaft aber passend. Auch Blade erhält von Dracula eine Einladung am tödlichem Wettstreit teilzunehmen.
Dracula will aufräumen, ein für alle mal.
Also, auf zum alten Spukhaus ihr Vampierjäger und Leser. Hier gibt es dan Action vom allerfeinsten Unterhaltungswert.
Und wie das endet?
Ihr glaubt doch nicht das ich das hier jetzt verrate?
Ich wußte, wie gesagt, schon vorher wie das endet, ja, das war einer dieser Geschichten die ich vor Jahrzehnten gelesen habe und deren Ende sich mir eingeprägt hat.
Nichtsdesdotrotz hat das keinen Abbruch des Lesespaßes zur Folge gehabt, die Geschichte sog mich auch nach so langer Zeit sofort wieder ein. Eines meiner persönlichen Highlightes der Serie, und damit endet dann auch der zweite Band der 2003er Ausgabe von des Grafen Abenteuern.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (22.09.2020 um 09:11 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2020, 08:22   #517  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Gruft von Dracula 3 / Marvel Horror
Panini 2003



Text: Marv Wolfman
Bild: Gene Colan

The Tomb Of Dracula 13
Oktober 1973
Edith ist Tod.
Der Kampf geht weiter.
Blade erzählt seine Herkunfts Geschichte.
Dracula rekrutiert weiter für seine heimiche Armee.
Ein Dr. Sun findet erwähnung.
Eine Leiche wird gestohlen.
Dracula ist Tod.
So mal ebend schnell die Handlung zwischen zwei Tode gequetscht.
Abgesehen von der, nicht ganz so sensationellen, Sensation, das Dracula tod ist und sich die Frage stellt, wie soll es weitergehen, ist hier die interessantere Frage, wer ist Dr.Sun.
Auf beide Fragen werden wir sicherlich Antworten bekommen.

The Tomb Of Dracula 14
November 1973
Draculas „Leiche“ wird von seinen „Anhängern“ sichergestellt, zumindest für den ersten Augenblick, bis sein Bann durch sein Ableben komplett erlischt, dann flieht die Meute.
Gefunden wird der Körper von einem Wanderprediger dem die Kundschaft ausgeht und der Dracula für eine Gabe Gottes hält die er wiedererwecken kann. Wie auch immer darauf kommt. Klar, wir wissen fanatische Christen können manchmal seltsam anmuten, aber irgendwie entbehrt das jeder Grundlage, also nehme ich das als gegeben hin um mir den Spaß an dieser absurden Geschichte nicht nehmen zu lassen. Denn Spaß macht dieser Erweckungsackt, an dem auch unser Jagdtclub teilnimmt, der aber natürlich nicht gut ausgehen kann, ausser man steht auf Draculas Seite.
Überigens kommen wir auch mit der Handlung um den mysteriösen Dr. Sun weiter.

The Tomb Of Dracula 15
Dezember 1973
Dracula führt Tagebuch. Klar, das machen alle kleinen Mädchen so.
Dracula gewährt uns einblick in sein Tagebuch. Okay, das machen die kleinen Mädchen nicht.
Also, was bietet uns der Graf denn so? Schminktips? Ist in seinem Alter bestimmt wieder ein Thema.
Nein, es sind natürlich beinharte Kämpfe und Horrorstorys.
Die erste beschäftigt sich mit einem Fledermausjäger, nicht originell und auch nicht wirklich zu Draculas Wesen passend.
Bei der zweiten leistet er Hilfestellung zu einem Racheakt unter Eheleuten. Standard aber auch minimal schwarzhumorig.
In Nummer drei wird er von einem fast unsterblichen aufs Kreuz gelegt. Auch hier wird das Wesen der Figur doch arg verfehlt.
Die letzte dann bietet einen Kampf mit einem seiner früheren Jäger und führt uns direkt zu den Anfängen in Heft 1 und bietet somit die Erklährung warum er die unfreiwillige Auszeit im Sarg nahm.
Ein recht gemichtes Heft dem es zeitweise an Überzeugungskraft fehlt. Ein storytechnisch schnell hingehauener Lückenfüller würde ich behaupten.

The Tomb Of Dracula 16
Jannuar 1974
Irgendwie kommt mir das Heft hier auch nur wie ein Filler vor, eine krude Geistergeschichte in die Dracula mit gewalt hinengeschrieben wirkt.
Mehr möchte ich hierzu auch garnicht schreiben, auch wenn dadurch die Rezi kaum der Rede wert ist.
Interessanteste Stelle, Dr. Sun spricht aus dem Off und die, mittlerweile vamprisierte, gestohlene Leiche wird vorgeführt.

The Tomb Of Dracula 17
Februar 1974
Endlich wieder in der richtigen Story!
Zu Beginn trift Dracula auf Blade. Das macht freude, wenn auch nicht allen beteidigten.
Gefolgt wird das kurze Gerangel von einer längeren Bahnfahrt Draculas in Richtung Heimat.
An Bord tummeln sich natürlich noch einige mehr. Klar, Mitglieder der Vampierjägertruppe sind anwesend, in Form von Rachel und Frank. Aber auch ein gewisser Jack Russel. Ausserdem ein Mann mit Koffer und Leibwächter sowie einige unwissende Reisende die vermutlich lieber zuhause geblieben währen.
Viel Ruhe gibt es also nicht im Nachtabteil der Bahn.
Zwischendurch sehen wir auch Dr. Sun's, Vampier wieder, von dem wir jetzt wissen das er Brand heißt.
Das ganze enden dann mit einer weiteren Anspielung auf Dr. Sun.
Die Spannung um seine Person steigt!
Endlich mal wieder Spaß auf der ganzen ( Bahn ) Linie!

The Tomb Of Dracula 18
März 1974
Auch die schönste Bahnfahrt geht einmal zu ende. Wir steigen mit Jack Russel und seiner Freundin Topaz aus und begleiten sie.
Zwischendurch noch einmal kurz eine erinnerung an Blade und das wir mit seinem Handlungsfaden noch nicht durch sind, dann sind wir aber schon wieder bei unserem Pärchen in der Nähe von Draculas schmuckem Eigenheim. Bevor dieser aber die Bildfläche betritt entfaltet Jack erstmal die dunkele Seite seines ichs, den Werwolf.
Damit ist die Handlung des Heftes klar, Dracula vs. Werwolf. Mit Topaz als nicht ganz so opferhaftes Opfer.
Das Heft beinhaltet aber bei weitem nicht nur Prügelei, man verucht eine sinnvole Handlung drumrum zu bauen. Daher reicht ein Heft auch nicht und so baumeln wir erstmal am Cliff.
Kein sensationelles Heft, aber doch durchaus solide Unterhaltung.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (22.09.2020 um 09:12 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2020, 08:22   #518  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Gruft von Dracula 4 / Marvel Horror
Panini 2004



Werwolf By Night 15
März 1974
Text: Marv Wolfman
Bild: Mike Ploog
Dracula vs. Werwolf Teil Zwei.
Auch diesemal ist das ganze mehr als eine Prügelorgie. Die Geschichte hinter Jack Russels Familie wird freigelegt, Topaz ist wieder helfend an seiner Seite. Frank und Rachel mischen auch noch mit.
Trotzdem kann das ganze nicht wirklich überzeugen, wirkt auf beiden Seiten der Hauptkontrahenten zu aufgesetzt. Es bleibt aber, wie beim Vorgänger, ein solide Unterhaltung.

The Tomb Of Dracula 19
April 1974
Text: Marv Wolfman
Bild: Gene Colan
Die Handlung aus dem Werwolf By Night geht reibungslos weiter und wir befinden uns mit Dracula und Rachel als Lebendfutter im Schneesturm in den Transilvanischen Bergen. Hingekommen sind sie dort mit einem Hubschrauber den Frank mit Draculas Hilfe unfreiwilllig verlassen hatte, nur damit der feststellem mußte nun ohne Pilot zu sein. Ergebnis, siehe Anfang des Textes, bzw. es folgt das was kommen muß, der Absturz des Fluggeräts.
Die beiden schlagen sich so durch, wobei Dracula versucht Rachel am Leben zu halten und sie versucht ihn zu töten.
Zwischedurch gibt es mal wieder mehr über Dr. Sun und Blade entdeckt das er immun ist gegen Vampierbisse.
Letztendlich rettet Frank Rachel und beide jagen wieder Dracula.
Das ganze hört sich jetzt vielleicht trostlos wie die Schneewüste in den Bergen an, ist aber sehr schön inszeniert.

The Tomb Of Dracula 20
Mai 1974
Die Jagd durch die Berge geht weiter und was finden wir Dr. Sun wie er leibt und lebt, oder so ähnlich.
Heutzutage mag diese Szene nicht mehr sehr eindrucksvoll sein, aber ich erinnere mich noch gut an die erste Begegnung damit. Ich fand das damals äusserst eindrucksvoll. Ein totgeglaubter taucht auch wieder auf, Clifton Graves, ausserdem brauchen wir natürlich noch Rachel und Frank.
Es folgt gerangel das uns auch gleich zum nächsten Heft führt.
Die Umstände des Zusammentreffens sind zwar sehr an den Haaren herbeigezugen, aber wen stört das schon wenn er in Nostalgie schwelgt.

The Tomb Of Dracula 21
Juni 1974
Dr. Sun erklährt seine Entstehung und seine Pläne, die auch sofort umgesetzt werden.
Okay, es wird jedenfals verucht. Auch hier wird auf die ein oder andere Weise wieder gerangelt.
Kurzer Zwischenstopp bei Harker, Taj und Blade um die andere Handlungsebene voranzutreiben.
Dann noch der Abgang Sun's, dessen Plänenun komplett fehlgeschlagen sind.
Es hätte mehr Logik zum Abschluß dieses ja nun lange vorbereiteten Auftretens seien dürfen, aber Nostalgie hilft.

Giant Size Chillers 1
Juni 1974
Es gibt mal wieder was aus Draculas Vergangenheit, die Geschichte seiner Tochter.
Eigentlich ein interessanter Ansatz, leider ein bischen motivationslos rübergebracht.
Okay, vieleich Absicht weil der Graf auch keine Motivation hat sich mit seiner Tochter auseinander zu setzen?
Aber seit wann scheren sich Kinder darum was ihre Eltern wollen?
Ausserdem ist er wieder in London und knüpft Kontakte zu seinem neuen Wohnsitz, bzw. zu dessen Besitzerin. Wobei auch das Schloß durchaus ein Eigenleben zu haben scheint.
Mal schauen wo uns das ganze hinführt und wie es in Draculas eigener Serie fortgeführt wird.
Der Ansatz ist auf jeden Fall interessant, da sich mal wieder mehr Zeit für die Personen genommen wird.

The Tomb Of Dracula 22
Juli 1974
Völlig andere Gegnd, völlig andere Story.
Irgend ein vergessenes Dorf mit Vampir und Ehekriese.
Die Frau will sich ihrem mittlerweile, vampirisiertem Ehemann nicht unterordnen und der nicht Dracula. Verwandeln tut er sich dann auch noch ohne Begründung in irgend was anderes monströses, Dracula macht ihn trotzdem platt.
Zwischedurch ein bischen Handlung bei Harker um dort den Faden nicht zu verlieren.
Das Zwischenspiel bei Harker daheim spielt nach Chillers 1 das im Panini Paperback aber erst hintendran einsortiert wurde.
Was soll's, das Heft ist leider eh nur als mißglückter Lückenfüller zu sehen.
Ich hoffe im nächsten Heft sind wir wieder in London.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (22.09.2020 um 09:13 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2020, 08:23   #519  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Gruft von Dracula 5 / Marvel Horror
Panini 2004



The Tomb Of Dracula 23
August 1974
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Dracula ist wieder in London und wir erfahren was es mit dem Spukschloß und seiner Besitzerin auf sich hat. Verraten möchte ich hier nichts, auch wenn die Rezi dadurch mal wieder sehr kurz ausfällt. Nur so viel, das ganze ist athmosphärisch dicht und gut geschrieben.
Zwischendurch erleben wir kurz Taj in Indien.

Giant-Size Dracula 1
September 1974
Bild; Don Heck
Text: Chris Claremont
Die Ausgabe beschäftigt sich erstmal garnicht mit Dracula, sondern mit Morden, einem Inspektor und einem Medium was ihm hilft, vernab von London.
Alles sehr schön in Szene gesetzt.
Irgendwann stolpert auch Dracuila auf recht unlogische Weise in das ganze. Man merkt den Spagat zwischen Sonderausgabe und laufender Heftserie.
Wenn man das aber verdrängt kann man eine ganze Menge Spaß mit der Geschichte um Dämonen haben, die auch nich davor zurückschrecken Dracula anzugreifen.
Ausserdem gibt es unseren Blutsauger mal von einer etwas menschlicheren Seite zu betrachten, die durchaus gut zum ganzen passt.

The Tomb Of Dracula 24
September 1974
Wieder in London. Wir dürfen Frank und Rachel in einer kaum bedeutenden Nebenhandlung sehen, aber manchmal steigert sowas die komplexität und somit die Lesefreude.
Taj begegnet in Indien seiner Frau und wir erfahren das er einen Sohn hat. Seine Reaktionen bauen Spannung auf.
Den großteil des Heftes nimmt eine Geschichte aus Blade's Umfeld ein die uns dann auch einen Seitenlangen tollen Kampf mit Dracula beschert. Inklusive vieler coole Sprüche.
Ein klasse Heft.

The Tomb Of Dracula 25
Oktober 1974
Hanniball King, so der Name des Privatdetektives der sich im Auftrage seiner Mandantin hier durch das Vampiermilieu forscht und prügelt, mit spezieller Enthüllung am Schluß.
Das ganze in bester Noirdetektivfilmtradition süffisant und dreckig von ihm selbst erzählt.
Einfach herrlich!
The Tomb Of Dracula 26
November 1974
Ein mystischer Gegenstand taucht auf und ist gleich heiß begehrt.
Taj ist immer noch in Indien und die Handlung tritt auf der Stelle, aber ich bin immer noch gespannt.
Frank soll einen Job in Brasilien antreten, viel mehr passiert auch in dieser Handlungsebene nicht.
Aber zurück zu dem Gegenstand, eine Chimäre. Sie stammt aus Atlantis aus einer Zeit vor Kull, der taucht aber trotzdem nochmal in zwei Bildern auf. Das Marvel Universum ist halt riesig und Werbung alles. Mit ihr, wenn alle drei Teile zusammengesetzt sind, kann man die Welt beherrschen. Nun noch ist das nicht der Fall und es ist auch noch nicht bei allen Teilen klar wer sie besitzt, nachdem Teile gleich am Anfang des Heftes gestohlen wurden.
Aber wir wissen das auch unser freundliche Vampir aus der Nachbarschaft daran interessiert ist. Nur der blickt im letzten Bild des Heftes erstmal seinem potenziellem Tod entgegen.

The Tomb Of Dracula
Dezember 1974
Dracula entkommt der Falle seines neuen, unbekannten Feindes.
Ansonsten beschäftigt er sich den Rest des Heftes mit suchen und finden eines der Chimären Teile.
Alles ein bischen langatmig diesesmal.
Auch an den Nebenschauplätzen ist kein wirklicher Fortschritt zu verzeichnen.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (22.09.2020 um 09:13 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2020, 08:23   #520  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Gruft von Dracula 6 / Marvel Horror
Panini 2005



The Tomb Of Dracula 28
Jannuar 1975
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Endlich mal länger in Indien bei Taj.
Wir erfahren warum er dort ist, ich verrate hier aber nicht warum.
Ich muß zugeben ich hatte das noch in Erinnerung, aber das schmälerte den Genuß nicht.
Ganz großes Kino! Und es geht weiter!
Der überwiegende Teil des Heftes ist dann wieder der Geschichte um die Chimäre und dem "neuen" Gegner gewidmet. Wer der Gegner ist wird nur angedeutet, ich hatte das aber schon vorher vermutet. Daran konnte ich mich allerdings nicht mehr erinnern. Warum? Weil des Ende der Chimärengeschichte einfach nur belangloses herumgeeiere ist. Schade.

Giant-Sitze Dracula 3
Dezember 1974
Bild; Don Heck
Text: Chris Claremont
Hier hat Panini im PB also mal wieder in der falschen Reihenfolge veröffentlicht und ich habe nicht aufgepasst.
Okay, das Heft ist aber auch recht unabhängei von der Hauptserie, von daher, kein Problem. Allerdings krankt es auch wieder daran das ihm die Verzahnung fehlt.
Eine neue Vampirjägerin taucht auf, eigentlich jagd sie ja nur einen aus persönlichen Rachegelüsten, Dracula.
Es stellt sich heraus das sie schon rund 500 Jahre alt ist und ihre Familiengeschichte damals mit Dracula kolidierte. Wir erfahren also mal wieder was aus des Grafen Vergangenheit. Seltsam nur das sich die beiden in den vielen Jahren die sie ihn sucht nie begegnet sind und es erst jetzt zum Kampf kommt.
Noch seltsamer das sie dafür Harker bei einem Fest entführen muß, und alle anderen töten läßt, um von ihm einen Zauberspruch zu bekommen der auf einen Schlag alle Vampiere tötet. Er hat den Spruch natürlich nicht, klar, sonst hätte er ja schon selber alle getötet.
Also alles in allem eine völlig unlogische, an den Haaren der Dame herbeigezogene Geschichte, die nichtmal losgelöst von der Haupthandlung betrachtet Spaß macht.

The Tomb Of Dracula 29
Februar 1975
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Weiter im Text, Dracula saugt sich weiter durch London, aber wir erfahren erstmal was in Indien vor Jahren wirklich geschah.
Wieder in London beenden wir das Kapitel um die Chimäre entgültig, gut so.
Leider auch das um Draculas kurzzeit Freundin und damit ehemalige Schloßbesitzerin, schade.
In der Beziehung währe sicherlich mehr drin gewesen.
Was mir in den Heften mittlerweile ein bischen fehlt ist mehr Soap um den Grafen direkt drumrum, rund um seine Gegner wird das ja bestens gestaltet und funktioniert sehr gut.

The Tomb Of Dracula 30
März 1975
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Ein Lückenfüller in drei Teilen erwartet uns, der uns an verschiedene Punkte aus Draculas Vergangenheit führt.
In der ersten Geschichte geht es um Deutschland und politische Verhältnisse zur Kaiserzeit.
Auf Einzelheiten möchte ich hier besser nicht eingehen.
Wenn man das jetzt ernst nimmt ist das die abgrundtiefschlechteste Geschichte bisher. Ich habe mich entschlossen das nicht zu tun und herzlich gelacht über soviel unwissenheit und unlogik des Autors.
In der zweiten geht es um ein blindes Mädchen, deren Familie, Rache und die unkompatibilität Draculas zu noch lebenden Geschöpfen. Eine Geschichte fast mit Tiefgang, aber nur fast. Trotzdem ist sie eindeutig die beste der drei Geschichten.
In Nummer drei trifft Dracula zum ersten male Blade. Leider unspäktakulär und fast langweilig. Hier hat man unendlich viel Potenzial entgültig verbrannt. Von der Logik im ganzen will ich garnicht erst anfangen.
Tja, die Tücken der Abgabetermine und was dabei herauskommt wenn der Autor keine Zeit hat.

The Tomb Of Dracula 31
April 1975
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Zurück zur eigentlichen Geschichte nach dem flachen letzten Heft.
Dracula versucht seinen Einfluß im Parlament mit drastischen Mitteln auszubauen, so die Haupthandlung des Heftes, nicht immer gelungen das ganze, aber doch unterhaltsam.
Obendrauf bekommen wir ein bischen aus Indie und Brasilien von Taj und Frank zu sehen, Harker und Rachel sind auch am Rand vertreten, alles spitzt sich zu, wenn man das so über einen Vampier Comic schreiben darf.

The Tomb Of Dracula 32
Mai 1975
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Es erwartet uns, der absolute Oberknaller. Dieses Heft ist einer derer die ich sehr früh in die Finger bekommen habe, es hat mich schon damals sehr beeindruckt und tut es heute noch.
Für mich der absolute Höhepunkt der Nummern die bei Williams veröffentlicht wurden. Ich bin gespannt ob das was folgen wird, bei denen von Williams nicht veröffentlichten Heften, das hier noch übertreffen kann.
Wir machen hier in mehreren Storyteilen einen großen Fortschritt. Wir erfahren warum Frank wirklich nach Brasilien sollte. Wir erleben wie sich die Ereignisse um Taj's Familie in Indien dem Ende nähernund einen absolut grandiosen Kampf Harker gegen Dracula mit überraschenden Wendungen und bösem Ende, sofern man hier von Ende sprechen kann.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (22.09.2020 um 09:14 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2020, 08:23   #521  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Gruft von Dracula 7 / Marvel Horror
Panini 2005



The Tomb Of Dracula 33
Juni 1975
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Das letzte bei Williams veröffentlichte Heft.
Der Kampf Harker gegen Dracula geht mit neu gemischten Karten weiter, aber diesesmal endet er wirklich, aber natürlich nur für dieses mal.
Zwischendurch erfahren wir wie Dracula damals Harker in den Rollstuhl brachte, und nein, es ist keine Geschichte aus der Zeit als Dracula noch Krankenpfleger war. Okay, vergesst die zweite Hälfte des Satzes. Ausserdem, was mit Harkers Frau geschah.
Eigentlich eine gute Abschlußnummer, wenn da nicht am Ende schon wieder ein Cliffhanger währe.

Giant-Sitze Dracula 4
März 1975
Bild; Don Heck
Text: David Kraft
Und wieder hat Panini im Paperback die Erscheinungsreihenfolge durcheinander gewürfelt.
Und wieder ist es eigentlich egal, weil die Geschichte nicht im normalen Heftablauf spielt sondern irgendwo in des Grafens Geschichte. Wann ist belanglos obwohl sogar ein Datum angegeben ist.
Liest sich das ganze am Anfang noch romanartig und sehr dicht, verkommt das gane schnell zu einer simpelen und belanglosen Horrorstorry auf die der Graf nur aufgesetzt wurde. Das ganze wirkt wie eine aufgeblasene Gruselgeschichte früherer Tage und hätte mit den damals üblichen wenigen Seiten und ohne Graf wohl Spaß gemacht. So zieht sich das ganze auch noch über die länge eines standard Heftes hinaus und man ist froh wenn es endlich zu Ende ist.
Äusserst bedauerlich nach dem gekonnten Anfang.

The Tomb Of Dracula 34
Juli 1975
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Wir starten mit Frank in Brasilien, der mittlrweile von Zombies angegriffen wird.
Wer jetzt fragt, wie kommen Zombies und Vooodoo nach Brasilien, ja, Voodoo gibt es da in gewisser Weise tatsächlich, das ganze ist im Grunde eine afrikansche Religion mit Katholizismus gemischt und heißt dann in Brasilien Candomble. Hab da selber schon was von beobachtet und selbst in Deutschland gibt es mindestens einen Tempel.
Hilfe erhält er in Form von Brother Voodoo, bei dem ich mich schon eher frage wie er sich dahin verlaufen konnte.
Er erblickte 1973 in Strange Tales 169 das Licht der Marvel Welt und dieses war sein neunter Heftauftritt.
Einen kurzen, unbedeutenden Abstecher nach Indien zu Taj gibt es auch .
Ansonsten macht Inspektor Chelm jagd auf den geschwächten Dracula, erwischt ihn aber trotzdem nicht.
Der Inspektor läuft jetzt auch schon länger durch die Hefte, ich hatte ihn namentlich nur noch nicht erwähnt weil ich nicht vermutet hätte das er solange durchhält und dann immer weiter in den Vordergrund tritt.
Die Schwächung Draculas kommt überigens wohl durch sein erstes Treffen mit Doctor Sun. Also sehen wir ihn doch nochmal wieder.

The Tomb Of Dracula 35
August 1975
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Ich gehe erstmal kurz auf die Situation von Frank und Brother Voodoo in Brasilien ein, dann ist das schonmal vom Tisch.
Okay, eigentlich gibt es da nichts weiter zu berichten, sie prügeln sich immer noch mit den Zombies.
Also auf zur Hauptstory.
Der geschwächte Dracula hatte ja unterschlupf bei einer Modedesignerin gefunden. Diese bietet ihm an über Kontakte den Aufenthalt von Dr. Sun zu ermittteln. Als Bezahlung will sie vier Konkurenten tot sehen die ihr im laufe der Jahre übel mitgespielt haben.
Es entfaltet sich eine schön strukturierte Geschichte um das Ableben der vier mit überraschendem Ende a la alter klassischer Gruselgeschichten.
Es macht einfach einen riesen Spaß das zu lesen.
Ausserdem bekommt Dracula natürlich seine Information, er muß nach Bosten.

The Tomb Of Dracula 36
September 1975
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Dracula auf reisen.
Das Flüge heutzutage schwer zu bekommen sind wisssen wir ja leider mittlerweile dank Corona. Aber auch Dracula hat so seine Probleme. Letztendlich kapert er sich einen Kampfjet samt Pilot.
Das ganze ist eine völlig aberwitzige Geschichte, aber vielleicht deswegen so gut.
Am Ende ist der Graf dort wo er hinwollte, in Boston.
Frank und Brother Voodoo dürfen auch nochmal ran, die Zombies besiegen, den direkten Verursacher zur Brust nehmen und erfahren das der indirekte natürlich Dracula war. Woraufhin ihn Voodoo zur nächsten Mission teleportiert.

The Tomb Of Dracula 37
Oktober 1975
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Dracula ist in Boston, dort begegnen wir aber erstmal einem Möchtegernschriftsteller für paranormale Literatur und beobachten seinen Kampf gegen das ihm nicht wohlgesonnene Leben.
Eigentlich soll er gefeuert werden, redet sich aber damit heraus ein Interview mit einem Vampier bringen zu können.
Auf dem Nachhauseweg zermartert er sich das Hirn wie er das wohl anstellen soll. Klar, das er kurz darauf über unseren geschwächten Grafen beim Abendmahl stolpert und ihn erstmal mit nach hause nimmt. Als Zeugin bittet er noch die Sekretärin seines Chefs hinzu.
Szenenwechsel, Dr. Sun bereitet sich auf Draculas Angriff vor.
Szenenwechsel, die Truppe der Vampierjäger die Dracula auf den Fersen sind treffen in Boston ein und der von Brother Voodoo teleportiert Frank trifft auch gerade rechtzeitig ein.
Mit Hochspannung vom feinsten wird man hier jetzt aber mal wieder hängen gelassen und muß auf die nächste Ausgabe warten.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (22.09.2020 um 09:15 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2020, 08:24   #522  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Gruft von Dracula 8 / Marvel Horror
Panini 2005



The Tomb Of Dracula 38
November 1975
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Im letzten Heft war Dracula im begriff Harold anzugreifen, sackt ihm hier aber schon wieder geschwächt in die Arme als Aurora, die Sekretärin seines Chefs, das Zimmer betritt.
Also besorgen Harold und Aurora, die sich sofort in den Grafen verliebt hat, Blut für ihn.
Derweil lockt Sun die Vampierjäger an und nimmt sie gefangen.
Harold und Aurora peppeln nun den Grafen auf, nur damit der sofort von Sun's speziellem Diener zu ihm gebracht wird.
Harold und Aurora beschließen dem Grafen zu Hilfe zu eilen.
Alles ein bischen absurd das ganze, vor allem Harold und Aurora. Aber gerade diese beiden sind so verstrahlt liebenswürdig das es einen heidenspaß macht.

The Tomb Of Dracula 39
Dezember 1975
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Großes Gerangel im Hause Sun und einer wird sterben.
Okay, wir wissen eh der kommt wieder.
Zum Schluß können die Überlebenden flüchten.
Das ganze in schönen Kampfszenen, garniert mit markigen Sprüchen unserer lieblings Fledermaus.
Nein, Batman hat hier keinen Gastauftritt.
Und auch unser neu hinzugestoßenes Duo der schreibenden Kunst, Harold und Aurora dürfen wieder, mehr oder minder, hilfreich zur Seite stehen.
Ich mag die beiden irgendwie.

The Tomb Of Dracula 40
Jannuar 1976
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Hier gibt es erstmal ein par Rückblicke, bekannter und unbekannter Art.
Ausserdem rückt das alamierte Militär gegen Dr. Sun vor.
Leider geraten die Soldaten unter seine Kontrolle, den bisher verläuft alles nach Sun's Plan.
Trotzdem gelingt es den Vampierjägern Draculas Asche zu stehlen.
Alles etwas lahmund teilweise unlogisch.
Nur meine beiden liebgewonnenen, Harold und Aurora retten das ganze ein bischen.

The Tomb Of Dracula 41
Februar 1976
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Dracula wird von seinen Jägern wiederbelebt weil er der einzige ist der Dr. Sun besiegen kann.
Diese blöde Aussage muß man erstmal ausblenden um weiterlesen zu können, wenn man im letzten Heft gesehen hat das von ihnen seine Asche problemlos unter Sun's nicht vorhandenen Augen gestohlen wurde.
Danach verdaut man die Tatsache das sich Dracula erstmal einen Leckerbissen gönnt besser.
Blade taucht dann auch noch auf und wird zum mitmachen überredet.
Der beste Gag der Ausgabe sind dan noch die Kids die für Halloween durch diese Ausgabe laufen. Eines davon im Spider-Man Kostüm. Aber gut ist der Teil eigentlich auch nicht.

The Tomb Of Dracula 42
März 1976
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Endkampf.
Dr.Sun ist tot.
Wirklich?
Na, zumindest ist sein Gehirn verbrutselt.
Hier können auch Harald und Aurora nichts mehr retten und an der Geschichte sowiso nichts.
Schade.
Ein Unrühmliches Ende unter allen Gesichtspunkten.
Aber es geht weiter, Blade hatte unterwegs den Vampier gesichtet den er eigentlich sucht, der am Unglück seiner Mutter schuldig ist, natürlich im nächsten Heft.

Giant-Sitze Dracula 5
Juni 1976
Bild: V. Redondo / Dan Adkins
Text: David A. Kraft
Warum Panini dieses Heft, das auch veröffentlichungszeitlich nicht passt im Band 8 zwischen die laufende Handlung der Hefte 39 und 40 gepackt hat weiß wohl nur Panini.
Aber okay, was da ist wird natürlich selbstverständlich gelesen, bevor ich das Paperback aus der Hand lege.
Uns erwartet eine völlig unabhängige Geschichte, die zweigleisig aufgebaut ist.
Einerseits flüchtet ein französischer Geheimagent vor Dracula und versucht immer wieder ihn zu bekämpfen. Andererseits ist ein wohlhabender Irrer mit einem Zeppelin in der Schweiz unterwegs um das Ende seines jede Nacht hochkommenden Albtraums in der Realität zu erleben. Natürlich treffen sich alle Beteidigten dann dort zum Endgetümmel.
Sehr stimmig erzählt das ganze und mit unterschiedlichen Vorzeichen für beide Handlungsstränge, hat Spaß gemacht.
Ich bin ja mal gespannt ob das ganze in der normalen Heftreihe erwähnung findet.
Das Heft ist im gleichen Monat wie Tomb Of Dracula 45 erschinen.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (22.09.2020 um 09:16 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2020, 08:24   #523  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Gruft von Dracula 9 / Marvel Horror
Panini 2005



The Tomb Of Dracula 43
April 1976
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Wir begegnen einem Reporter und der ist Dracula begegnet.
Und anstatt das wir Blades aktueller Jagdt folgen können, arbeiten wir in Rückblicken das geschehen nach Dr. Suns ableben ab und begleiten den Reporter bei mehreren Treffen mit Vampier und Vampierjäger.
Das alles wirklich gut geschrieben, nur hätte ich anderes lesen wollen.
Nun, Blade wird wohl auch im nächsten Heft nur eine Randerscheinung sein, den am Ende wird uns Dr. Strange angekündigt.
Auch nicht zu verachten.
Marvel Boy ist gerade online Beitrag melden IP Beitrag bearbeiten/löschen

The Tomb Of Dracula 44
Mai 1976
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Ich liebe die alten Dr. Strange Sachen und habe mich auf das Zusammentreffen mit Dracula sehr gefreut.
Ahnt man bei der Formulierung schon was kommt?
Okay, was dann kommt ist ein flaches, keiner der beiden Figuren gerechtwerdendes Crossoverheft. Anders kann ich das leider nicht beschreiben.
Strange findet Wong von Dracula angeknabbert vor, um ihm das Leben zu retten durchlebt er astral in Wongs Geist das geschehene, darauf folgt er Draculas Spur und wird letztendlich von ihm umgebracht. Fortsetzung folgt im Dr. Strange Heft.

Dr. Strange 14
Mai 1976
Bild: Gene Colan
Text: Steve Engelhart
Der Doctor gegen Dracula Teil 2. Im ersten Teil des Crossovers starb Dr. Strange. Natürlich nicht.
Sein Körper ist tot und wird zum Vampier und sein Geist ist unabhängig astral unterwegs.
Als Vampier vernichtet er dann Dracula der zu staub zerfällt, erlöst Wong vom Vampirismus durch seine neuen Vampierkräfte und danach sich selbst.
Ende.
Was für ein Smarrn.
Überigens, Dr. Sun gibt auch kurz ein mehr oder minder, Lebenszeichen in dieserAusgabe von sich.

The Tomb Of Dracula 45
Juni 1976
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Im Heft bekommen wir einen Nachtrag zum Kampf Dr. Strange gegen Dracula, den ziehe ich mal vor.
Auch Dracula hat geschummelt, um seinen Gegner loszuwerden hat er ihm nur vorgegaukelt zu Staub zu zerfallen.
Ich glaube ich muß mich gleich übergeben nach soviel Storymurks der mir im Halse steckengeblieben ist.
Okay, Kopf freimachen und hoffen das der Rest des Heftes wieder zu alter größe findet.
Ja, eindeutig, Blade trifft auf Hannibal King was erstmal zum Handgemenge führt. Später einigt man sich darauf das man den gleichen Vampier jagt, Deacon Frost.
Dracula beschäftigt sich derweil damit als Satan bei einer Stanisten Sekte aufzutauchen und deren Führung zu übernehmen. Mal schauen wo das hinführt.

The Tomb Of Dracula 46
Juli 1976
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Heiter geht es weiter mit den Satanisten und Dracula, oder so.
Nebenbei läuft eine standard Monsterstory um ein gesichtsloses Monster das sich Augen und was man sonst noch so braucht von seinen Mördern zurückholt.
Eine Geschichte wie man sie auch einzeln als kurze Gruselgeschichte hätte bringen können. Ganz okay das ganze, aber mehr auch nicht.

The Tomb Of Dracula 47
August 1976
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Zum Auftakt gibt es Dracula im Dialog mit seiner Frau.
Öh, hatte ich beim letzten Heft vergessen zu erwähnen das er eine sterbliche Anhängerin des Satanskults geheiratet hat?
Auf jeden Fall lieben die beiden einander.
Wodas wohl hinführen mag?
Kurz mal zu King und Blade geschaut, dessen Freundin die beiden gerade vom Flughafen abholen.
Ob das eine gute Idee von Blade war seine Freundinnins Sichtfeld von Dracula zu bringen?
Schnell weiter zu Harald, ja, die Nebenfigur ist immer noch da, und er hat bein Date mit Aurora klargemacht.
Wird das gut enden?
Auf zu Rachel und Frank, beide im Streit.
Werden sie jemals wieder zueinander finden?
Nun nochmal kurz zum Chef des Satanskults Anton Lupenski und seinen Gedanken zur Machtergreifung.
Nur, wird er es schaffen?
Zu letzt nochmal zu Dracula und seiner Frau und dem Akt ein Kind zu zeugen.
Ist ein Vampier dazu überhaubt fähig?
Fragen über Fragen, also hier nochmal die letzte die ihr euch vielleicht stellt.
War das Heft denn gebrauchbar?
Tja, ich weiß nicht recht irgendwie waren es dann doch sehr viele Handlungsorte, aber die Serie hat schon schlechteres geboten.

The Tomb Of Dracula 48
September 1976
Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman
Wir lernen eine hübsche Dame kennen, einziger Makel an ihr, ihre Schneidezähne sind zu lang.
Mit ihr machen wir eine kurze Wanderung durch ihr leben und das ihres Vaters. Vier mal begegnet sie Dracula, beim letzten mal bittet sie um ihren entgültigen Tod.
Schöne, stimmig erzählte Geschichte.
Kurz noch ein bischen Dialog im Hause der Vampierjäger, damit wir auch die nochmal gesehen haben. So richtig schön Soap das ganze.
Damit wir aber auch auf anderer Handlungsebene vorwärtskommen bekommen wir noch ein bischen von Blade und King zu sehen. Blade sogar zweimal.
Wer das Heft schon gelesen hat weiß was ich meine, dem Rest sei die Lektüre empfohlen.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (22.09.2020 um 09:17 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2020, 08:24   #524  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Gruft von Dracula 10 / Marvel Horror
Panini 2006



Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman

The Tomb Of Dracula 49
Oktober 1976
Dracula ist immer noch mit dem Satanskult beschäftigt.
Die Haupthandlung bildet aber eine Frau die Romanfiguren bei sich in der Bibliothek lebendig werden zu lässt.
Da Dracula aber mehr als eine Romanfigur ist reißt sie ihn aus seiner Realität. Davon ist er natürlich weniger angetan. Es kommt zu Auseinandersetzungen mit den anwesenden Romangestalten, bis Dracula wieder in seine Realität zurückkehrt.
Am Ende stellt sich heraus das die Frau in der Psychatrie sitzt und alles nur in ihrem Gehirn stattfand.
Sehr strange das ganze, aber von der schlechten Art.
Ach ja, und Blade trifft auf einen vampierischen Doppelgänger, ein Helfer von Deacon Frost der ihn nach kurzer Prügelei absorbiert. Das ganze im beisein von Hanniball King, der ihm aber auch nicht mehr helfen kann.

The Tomb Of Dracula 50
November 1976
Ja! Der Silver Surfer fliegt durch diese Ausgabe!
Der, ehemalige, Anführer der Satanssekte will Dracula loswerden und beeinflußt den Surfer dahingehend das es Dracula vernichten will.
Das ist nicht das erste mal das unser silberner Held es mit satanischen Kräften zu tun hat, aber das wohl am schlechtesten inszenierte.
Schade um die vertane Chance auf tiefgründiges.
Nebenbei sehen wir noch Hanniball King mit Blades vampierischen Doppelgänger rangeln.

The Tomb Of Dracula 51
Dezember 1976
Dracula ist wieder bei der Sekte, wo ihm Drake und Van Helsing in die Quere kommen, aber nach kurzem Scharmützel von dannen ziehen.
Andernorts findet man Harker mit einem Herzinfarkt und schaft ihn in eine Klinik.
Auch King hat noch alle Hände voll mit Blades Doppelgänger zu tun, der wird dann aber von Dracula erledigt.
Frost läuft auch mal durchs Bild.
Plus einiger kleiner Handlungsbewegungen.
Sehr rasante Ausgabe, die endlich mal wieder ein bischen Schwung in das ganze bringt.

The Tomb Of Dracula 52
Jannuar 1977
Blade bzw. sein Doppelgänger mit dem er verschmolzen war wird beerdigt und betrauert.
Dracula hat währenddessen das Gefühl verfolgt zu werden, von dem einzigen Feind der ihm im laufe der Geschichte so einiges vermasselt hat, den er aber nie wirklich kennengelernt hat.
Komisch, hat sich der Autor sich aber so ausgedacht.
Und was macht der gestresste Vampier dann so zum runterkommen?
Geht ins Kino und schaut sich einen Dracula Film an.
Das kann natürlich nicht gutgehen, sein Gegner taucht auch bald auf und es gibt Chaos im Kino.
Der Gegner gibt sich endlich zu erkennnen.
Dracula betitelt ihn als Dämon, er behauptet aus der Gegenrichtung zu kommen. Gewandet ist er eher wie ein Superheld.
Nachdem Dracula ihn besiegt hat verschwindet er in einem Jesusbild.
Tja, was mag der Autor da wohl geraucht haben?

The Tomb Of Dracula 53
Februar 1977
Hannibal King und ein gewisser Daimon Hellstorm stehen an Blades Grab.
Mit einer Schaufel.
Okay, einige von euch kennen Daimon eher als den Sohn des Satans und als solcher hat er ein paar Tricks auf Lager.
Nachdem Hannibal Blade ausgebuddelt und den Holzpflock entfernt hat, trennt Damion die beiden Blades wieder, worauf Hanniball die Bladevampierkopie endgültig zerstört.
Hannibal und Blade machen sich danach wieder daran Frost aufzumischen und begeben sich dazu in dessen Versteck. Dort wird erstmal Frost's Vergangenheit aufgearbeited bevor es zum Kampf kommt.
Frost tritt unfairer weise mit einem Rudel Blade und Hanniball Kopien an.
Nur, das kann ihn letztendlich auch nicht retten.

The Tomb Of Dracula 54
März 1977
Weihnachten.
Dracula erwartet die Geburt seines Kindes.
Bis es dazu kommt gibt es noch eine Menge gerangel mit der Truppe der Vampierjäger. Was letztendlich dazu führt das das Kind in einem Stall hinter der Kirche gebohren wird, in dem das Jesusbild hängt.
Das Weihnachtswunder?
Das Kind jedenfals hat goldene Haut und rote Augen, genau wie der Superheldenjesus aus dem letzten Heft.
Nach der Geburt beschließen alle, dies ist kein Tag zum Kämpfen.

The Tomb Of Dracula 55
April 1977
Kaum ist das Kind da muß es auch der Sekte vorgeführt werden. Dabei versucht der Ex-Sektenführer mal wieder Dracula auszuboten, doch der ist zu alt dafür sich sowas gefallen zu lassen.
Dann kommt noch ein bischen trautes Heim, bei den Dracula's zuhause.
Ausserdem ein bischen Selbstzweifel Draculas was er da eigentlich treibt.
Ein eher ruhiges Heft ohne Action aber Handlung ist mir meist sowiso viel lieber.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (22.09.2020 um 09:18 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2020, 08:24   #525  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.659
Die Gruft von Dracula 11 / Marvel Horror
Panini 2006



Bild: Gene Colan
Text: Marv Wolfman

The Tomb Of Dracula 56
Mai 1977
Harold schreibt ein Buch.
Alles natürlich rein autobiografisch, oder sagen wir mal so, alle beteidigten der letzten Hefte in denen er mitgemischt hat kommen darin vor.
Nur, ähneln ihre Rollen und ihr verhalten kaum den tatsächlichen Begebenheiten.
Alle werden zu Statisten neben dem großen Harold.
Recht amüsant das ganze.

The Tomb Of Dracula 57
Juni 1977
In Indien, 1792, begegnen wir einem Mann, der als Mann der nich stirbt bezeichnet wird. Enden soll das erst wenn er dem „Toten Mann“ begegnet.
Diesen „unsterblichen“ begleiten wir dann durch die Jarhunderte.
Okay, soweit die niedergeschriebene Vorraussetzung.
Es handelt sich dabei eher um Wiedergeburt, stirbt eine Person, wird eine andere geboren, diese kann sich aber an das Vorgängerleben nicht erinnnern. Verbunden sind sie nur durch das gleiche Muttermal.
Der tote Mann ist natürlich Dracula, als sich beide begegnen erinnert sich unser Mann bruchstückhaft schon mal was von ihm gehört zu haben und fällt am Ende in ein Wachkoma.
Die Geschichte wie Dracula ihn findet ist von sonderbarer Art, mit einem Opfer das sich mit einem Kreuz wehrt und ihn so schlimm verletzt das Dracula von einer Nonne bewußtlos ins Krankenhaus gebracht wird, wo er dann Bett an Bett mit unserem „unsterblichen“ liegt.
Hat der Autor nach dem schreiben die Geschichte nochmal gelesen bevor sie gezeichnet wurde?

The Tomb Of Dracula 58
Juli 1977
Willkommen zum Blade Special!
Ein alter Freund und Mitkämpfer taucht auf.
Der hat ein Problem, seine Frau wird tagsüber zu Vampierin.
Schnell findet man heraus das ein Vampier der Morgens in seine Gruft steigt dann ihren Körper übernimmt. Nach einigen actiongeladenen Seiten wird das Problem, bzw. der Vampier, gelöst.
Ja, nicht schlecht, aber die Geschichten um Blade waren schon deutlich besser.

The Tomb Of Dracula 59
August 1977
Harker und seine Vampierjäger bereiten sich vor Dracula entgültig zu beseitigen.
Mit dem Satanssektenführer an ihrer Seite und mit von ihm besorgten Gewehren mit Silberkugeln.
Moment, Dracula mag kein Silber, aber mit Silberkugeln tötet man Werwölfe.
Womit das Ergebnis der Jagt auch von vornherein feststeht.
Schon an dieser Stelle fragte ich mich, was ist los mit dem Autor, die vorherigen zwei Ausgaben waren schon nicht überzeugend und diese sieht auch nicht danach aus der Brüller zu werden.
Also, man stürmt dann mal kurzerhand die Vorstellung von Draculas Sohn, Janus, vor der Satanssekte, auf Zeichen des anwesenden Sektenführers, schießt wild um sich und tötet das Kind. Woraufhin alle betroffen von dannen ziehen.

The Tomb Of Dracula 60
September 1977
Dracula rastet wegen dem Tod seines Kindes aus, erzählt seiner Frau aber erstmal seine Lebensgeschichte mit Focus auf seine bisherigen Frauen und Kinder. Danach geht das ausrasten weiter.
Das liest sich hier interessanter als im Heft, irgendwie kommt die Serie gerade nicht an ihr gewohntes Niveau heran.
Am Ende sieht man seine Frau am Kindsgrab. Komplett mit fertigem Grabstein und Grasnarbe.

The Tomb Of Dracula 61
November 1977
Was folgt auf Beerdigungen?
Kaffee und Streußelkuchen.
Aber natürlich nicht im Reich des Übernatürlichen, hier folgt die Auferstehung.
Die bewerkstelligt Draculas Frau ohne sein Wissen.
Als er mitbekommt was geschieht versucht er es noch vergeblich zu verhindern.
Warum?
Weil das jetzt zwangsläufig zu dem Superwesen führt was ihn da letztens angegriffen und fast besiegt hat.
Überzeugende Geschichten mit Überraschungseffekt gehen leider anders.

The Tomb Of Dracula 62
Jannuar 1978
Los geht es, Dracula gegen Draculas, man muß fast sagen ehemaligen, Sohn. Wobei, Mutters Liebling ist er immer noch.
Spannungsloses Actiongerangel, das uns dann aber noch drei unbekannte goldene glatzköpfige Damen, ein Tentalelmomster und Topaz, die Begleitung des Werwolfes, By Night, in kurzen Nebenhandlungen beschert.
Diese Nebenhandlungen lassen uns aber alle samt am Cliff hängen, sowie die Haupthandlung auch.

KEEP CALM AND DON'T SMASH!

Geändert von Marvel Boy (22.09.2020 um 09:18 Uhr)
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Magazine > NUFF! - Forum

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz