Sammlerforen.net     

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Sonstiges > Internationale Comics

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.06.2015, 14:59   #426  
Schlimme
NACHRICHTEN
 
Benutzerbild von Schlimme
 
Beiträge: 17.016
Alex Cox (Jahrgang 1954), Regisseur von "Repo Man" (1984) und "Sid & Nancy" (1986).

Auch er hatte ein nicht verfilmtes Drehbuch in der Schublade, aus dem dann ein Comic wurde: "Waldo's Hawaiian Holiday" (2008)

Geändert von Servalan (17.06.2015 um 15:12 Uhr)
Schlimme ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2015, 14:09   #427  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Olivier Zappelli (Jahrgang 1966) wurde in Lausanne geboren und stellt seine Gemälde seit 1996 in Ausstellungen aus. Er signiert teilweise mit seinen Initialen OZ (wie der berüchtigte Sprayer Walter Josef Fischer, 1950-2014)
Bei gegeben Anlässen übersetzt der Maler ins Französische, zum Beispiel das indische Ramayana.
Zitat:
Bédéiste autodidacte

Seul toléré par les instances officielles, qui patronnent la compétition internationale, le non-art laisse entrevoir nombre de trous dans le fromage du pour-cent étatique. Tôt entré dans la carrière, les aînés font dans la performance. Olivier va-t-il se contenter des propos vaguement anarchistes proférés par les révolutionnaires en pantoufles, qui prônent un art de destruction ? En fils de bourgeois, qui a biberonné à l'écoute d'un père juge et d'un grand-père correspondant de presse réputé pour ses chroniques géopolitiques, un Zappelli ne saurait se cantonner dans la programmation du vide. Si l'art est remise en question de l'ordre du monde, c'est d'abord d'un monde d'idées.

Pour l'Homme qui rit, l'horreur a toujours un côté dérisoire. L'humour permet d'en supporter le tragique. La bande dessinée est le support rêvé de qui cherche une voie figurative hors des poncifs d'usage. Les bulles de la BD sont des manifestes en attente de mythes. Richard Corben inspire à la jeune génération ses héros irritants. Tout comme celui des Rolling Stones, son art allie vulgarité, haine et sadisme en une poétique agréablement tonique. Pour Zappelli, la révolution sera hilarante.

Ses compositions, Olivier Zappelli les frappe du sigle OZ. Oser. Un programme: oser la prise de risques, en faire un constant défi. L'idéalisme oriental s'est engouffré dans la brèche ouverte par l'industrie pornographique; irait-il jusqu'à dessiner des trucs pas nets, des images de pipe administrative et d'introduction de gadgets à l'hygiène douteuse ? S'il a commis ce péché - rien d'humain ne lui est étranger - que la critique voit dans ces péchés de jeunesse un encouragement à l'humilité.

Augustin Macheret, qui n'est encore que recteur magnifique de l'Université de Fribourg, passe commande d'une BD censée retracer les douleurs terrestres et les visées célestes d'un étudiant parcourant la très catholique Alma Mater. OZ s'y révèle une machine à idées; sa mitrailleuse crache au rythme de son débit verbal, hallucinant ! En fait, ce délire programmé relativise les valeurs humaines. Le recteur excluait les soutanes; il les aura avec les réactionnaires de tout poil. Les cléricaux intégristes refusent ce catholicisme bâti sur le globalisme et la pestilence. Les puritains, tenant de ligues de vertu et de l'enseignement bilingue, se trouvent incorporés au phalangistes de la foi en guerre contre les chantres du relâchement.
Marc Boivin (Jahrgang 1972) stammt aus Fribourg in der Suisse Romande. Ursprünglich hat er Jura studiert und wurde in der Schweiz als Komiker / Humorist bekannt. Neben seinen Stand-up Comedy Shows, tritt er im Radio auf und schreibt Kolumnen. Listen aller Art spielen eine wichtige Rolle in seinen Büchern.
Als er für eine Zeitschrift (bzw. Online-Artikel) der Schweizer Coop interviewt wurde, sagte er über Comics:
Zitat:
Lecture
«Je lis beaucoup et j’ai toujours beaucoup lu. Petit, j’avais honteusement été privé de télévision. Sur le moment, je l’avais vécu comme une grave injustice, mais pour suppléer le temps enfermé dans ma chambre d’enfant, j’ai lu. J’ai été bien sûr favorisé en cela par mes parents, notamment ma mère qui est une grande lectrice. Elle m’emmenait à la bibliothèque de la ville de Fribourg où j’avais le droit de prendre deux à trois livres et des BD. J’adorais cela. Mes souvenirs d’enfance, c’est presque la lecture dans ma chambre, en mangeant des pommes et des bouts de fromage et en écoutant la radio.»
Pünktlich zum ersten Comicfestival delémont'BD in Delemont / Delsberg (Kanton Jura), das Anfang Juli stattfindet, erscheint der erste gemeinsame Comic der beiden Schweizer:
Marc Boivin (Szenario) / Olivier Zappelli (Zeichnungen): Planches à ressasser (Faim de Siècle et Fleurs Bleues 2015)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2015, 16:35   #428  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Murs (Jahrgang 1978), das Pseudonym des us-amerikanischen Rappers, der als Nick Carter geboren wurde, ist ein Wortspiel: MURS bedeutet ursprünglich "Multi-Use Radio Service", bei dem Rapper wird daraus "Making the Universe Recognize and Submit" oder "Making Underground Raw Shit."

Am 1. Juli 2012 kam sein achtes Album Yumiko: Curse of the Merch Girl in den Handel. Dem selbstproduzierten Album lag ein Comic bei, das von Josh Blaylock nach Murs' Szenario gezeichnet wurde und bei Devil's Due Entertainment erschien. Einem Teil der Auflage lag ein Druck von David Mack bei.

Geändert von Servalan (16.07.2015 um 00:46 Uhr)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2015, 15:42   #429  
Schlimme
NACHRICHTEN
 
Benutzerbild von Schlimme
 
Beiträge: 17.016
Zitat:
Zitat von Servalan Beitrag anzeigen
Werner Enke, deutscher Regisseur (Zur Sache Schätzchen mit der jungen Uschi Glas).

Es wird böse enden (Verlag Antje Kunstmann 2003)
Werner Enke ist Schauspieler und Drehbuchautor. Regie bei "Zur Sache Schätzchen" und den nachfolgenden Filmen führte May Spils.
Schlimme ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2015, 16:39   #430  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Das lag wohl an der großspurigen Werbung des Antje Kunstmann-Verlags, daß ich ihn unter Regie sortiert habe:
Zitat:
Werner Enke
Es wird böse enden
Enkes Sprechmännchen kommen zur Sache. Das Cartoon-Buch des Kultfilmers.
Außerdem werden die gemeinsamen Arbeiten mit seiner Frau May Spils so dargestellt, daß (wohl nicht nur) ich an ein Filmemachen-mit-vier-Händen denke.
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2015, 17:37   #431  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Michael Gutmann (Jahrgang 1956), deutscher Drehbuchautor und Regisseur. Tomas Bunk erwähnt ihn seiner gerade erschienenen Comicautobiographie als Teil des Münchner Comic-Kollektivs von Hinz & Kunz .
Zitat:
Er studierte zuerst Kunst und Deutsch auf Lehramt an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, arbeitete danach aber zuerst als Zeichner und Autor unter anderem für das Satiremagazin Titanic, so etwa mit Bernd Pfarr, mit dem ihn eine Freundschaft bis zu dessen Tode verband.

Geändert von Servalan (19.06.2015 um 22:41 Uhr)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2015, 14:52   #432  
Schlimme
NACHRICHTEN
 
Benutzerbild von Schlimme
 
Beiträge: 17.016
Thomas Jeier (Jahrgang 1947), deutscher Schriftsteller.

Peter Wiechmann erwähnt ihn als ehemaligen Comicautor bei Kauka. Link
Schlimme ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2015, 15:52   #433  
Schlimme
NACHRICHTEN
 
Benutzerbild von Schlimme
 
Beiträge: 17.016
Gaby Schuster (Jahrgang 1948), deutsche Schriftstellerin.

Ebenfalls von Peter Wiechmann als ehemalige Comicautorin bei Kauka erwähnt. Link
Schlimme ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2015, 13:05   #434  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Jack Baxter (Jahrgang unbekannt) lebt als Dokumentarfilmer und freier Journalist in New York. Von ihm stammen kontrovers diskutierte Dokumentarfilme, die er produziert, schreibt und bei denen er Regie führt. Zu seinen bekanntesten Werken gehören sein Debüt Brother Minister: The Assassination of Malcolm X (1994) und Blues By the Beach (2004), die mehrfach ausgezeichnet wurden.

Joshua Faudem (Jahrgang unbekannt), in Jerusalem geborener Filmemacher mit US-Paß. Der Spezialist für Dokumentarfilme schreibt, führt Regie und steht hinter der Kamera. Vor allem sein Film Blues By the Beach (2004) hat auf Festivals Furore gemacht und wurde mit etlichen Preisen bedacht.

Anfang Juni erschien die erste Graphic Novel der beiden Filmemacher:
John Baxter und Joshua Faudem (Szenario) / Koren Shadmi (Zeichnungen): Mike's Place. A True Story of Love, Blues and Terror in Tel Aviv (Macmillan - First Second Books Juni 2015)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2015, 16:44   #435  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Matthew J.J. Crehan (Jahrgang unbekannt) stammt aus einer britischen Sportlerfamilie. Seine Mutter lief bei den Olympischen Spielen, und seine Frau Megan trat wie Matthew landesweit zu Lauf-Wettbewerben an. Seit er 15 war, wurde er von seinem Vater trainiert. Wie seine Mutter wollte er bei den Olympischen Spielen antreten, aber der Tod seines Vaters im Juli 2013 führte in eine Krise.

Er gewann neuen Mut, indem er seine Interessen zu Comics verlagerte. Seit März 2014 schreibt, zeichnet und lettert Crehan Comics: In Athletics Weekly erscheint seine Serie Alf Tupper: The Tough of the Track. Im Rhythmus von zwei Wochen aktualisiert er seinen Webcomic S**t My Family Does. Beim Leeds Thought Bubble Festival 2014 präsentierte er seine Kickstarter-finanzierte Graphic Novel The Art of Running: The Steve Prefontaine Story.


Steve Haines (Jahrgang unbekannt) gehört zu den führenden Trauma-Therapeuten Großbritanniens. Der Chiropraktiker bietet außerdem biodynamische Craniosakraltherapie an.

Sein medizinisches Fachwissen über Schmerzen beweist er als Szenarist des Sachcomics Pain Is Really Strange (Singing Dragon 2015), das künstlerisch von Sophie Standing umgesetzt wurde.
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2015, 14:02   #436  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Was ist mit Bernard Heuvelmans (1916-2001)?
Seine Mitarbeit an diversen Tintin-Alben (Sonnentempel, Mondreise, Tibet) ist gut dokumentiert. Ein guter Beleg findet sich im Blog des Kryptozoologen Loren Coleman, Cryptomundo. Auf einer europäischen Kryptozoologie-Konferenz im April 2011 hielt Catherine Gravet einen Vortrag darüber, wie der belgische Kryptozoologe Hergé beeinflußt hat. Von Heuvelmans stammt zum Beispiel eine Skizze des Migu/Yeti, den Hergé 1:1 übernommen hat. Haddocks Lieblings-Whisky Loch Lomond ist eine Hommage an den Wissenschaftler.
Zitat:
At the recent conference of European cryptozoologists, on the 16th and 17th of April 2011, Catherine Gravet gave a passionate presentation on the influence of Bernard Heuvelmans on Herge and the Tintin series.
The collaboration of Bernard Heuvelmans with Herge, as demonstrated within “Tintin au Tibet” is somewhat known in cryptozoology circles.
Dazu heißt es in der französischen Wikipédia:
Zitat:
C'est en 1942, dans les locaux du quotidien Le Soir, que Bernard Heuvelmans fait la connaissance de Georges Rémi dit Hergé, le père des aventures de Tintin. Il aide alors le jeune dessinateur à compléter le dixième album de la série, L'Étoile mystérieuse. En 1947, Hergé fait de nouveau appel à lui pour le scénario du Temple du Soleil. En 1954, il participe en tant que conseiller au dix-septième album de Tintin, On a marché sur la Lune. (...)
En 1960, il retrouve son ami Hergé et l'aide à réaliser Tintin au Tibet, vingtième album de la série. Heuvelmans fournit à l'artiste de la documentation sur le yéti. Après avoir lu les notes de son ami, Hergé décide de faire du monstre mythique un être inoffensif et non abominable.
In der niederländischen Wikipedia wird dem Thema ein eigener, verhältnismäßig großer Absatz gewidmet:
Zitat:
Hergé
Hij was bevriend met Hergé en leverde hem de meeste documentatie voor diens stripalbum Mannen op de maan. Voor het scenario voor Hergé's stripalbum Raket naar de maan, bedacht hij de zwevende whiskey-bolletjes van kapitein Haddock.
Hergé verkreeg zijn kennis over de yeti, een mythisch dier dat voorkomt in zijn stripalbum Kuifje in Tibet, uit Heuvelmans boek 'Sur la piste des bêtes oubliées' (In het spoor van de vergeten diersoorten).

Geändert von Servalan (08.07.2015 um 14:55 Uhr)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2015, 14:30   #437  
Schlimme
NACHRICHTEN
 
Benutzerbild von Schlimme
 
Beiträge: 17.016
Das ist eher ein technischer Berater als ein Co-Autor. Würde ich sagen.
Schlimme ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2015, 15:03   #438  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Genau das hatte ich zuerst angenommen, und bei den meisten Alben trifft das wohl auch zu. Was Heuvelmans meiner Meinung nach qualifiziert, ist der Yeti/Migu. Durch das Character Design definiert er die Figur ziemlich deutlich, sowohl in ihrer graphischen Gestalt, ihrem Ausdruck, ihren Bewegungen und ihrer Mimik. Darüber hinaus porträtiert Heuvelmans den Yeti/Migu als freundliches Wesen, also keinen Buhmann aus einer Schauergeschichte oder ein Monster, eher das Gegenteil. Auf diese Weise bestimmt er das Szenario tiefgründiger, als wenn er Hergé bloß ein paar technische Details geliefert hätte.
Aus meiner Sicht ist Heuvelmans ein Wackelkandidat, bei dem es von meiner Laune abhängt, ob ich ihn in der Liste haben will oder ob ich gern auf ihn verzichten kann. Mehr als ein Berater ist er auf jeden Fall - aber wenn ich ihn als Co-Autor bezeichnen müßte, wäre das sicher zuviel der Ehre ...

Geändert von Servalan (08.07.2015 um 15:39 Uhr)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2015, 10:59   #439  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Ludwig Thoma (1867-1921) zählte zu den Säulen des berühmten Satiremagazins Simplicissimus (1896-1944). Der Förstersohn hatte Jura studiert und seinen Lebensunterhalt als Rechtsanwalt verdient, weshalb er zuerst unter dem Pseudonym 'PeterSchlemihl' veröffentlichte. Anfang des 20. Jahrhunderts sattelte er zum Schriftsteller um, verfaßte Theaterstücke und seine populären Lausbubengeschichten (1905), außerdem fungierte er im Simplicissismus als Chefredakteur.
Ursprünglich ein linksliberaler Spötter, der Doppelmoral und Scheinautorität entlarvte, begeisterte er sich 1914 für den Weltkrieg. In seinen letzten Jahren häufen sich antisemitische und demokratiefeindliche Auswürfe.

Zusammen mit dem Zeichner Olaf Gulbransson (1873-1958), der Thoma's Lausbubengeschichten illustrierte, schuf er für den Simplicissimus kurze Comics. Bisher sind mir folgende Titel bekannt:
  • Simplicissimus-Bilderbogen (20455): Der Münchner im Himmel (2 Seiten, vierfarbig) - Die Geschichte ist mittlerweile in der Münchner Folklore fest etabliert.
  • "Eine Weihnachtsgeschichte", in: Olaf Gilbransson: Das auch noch! (Fackelträger-Verlag 1958)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2015, 16:31   #440  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Greg Grunberg (Jahrgang 1966). Der US-amerikanische Schauspieler wurde vor allem durch seine Rollen in den Fernseh-Serien Heroes, Lost, Felicity, Alias und Masters of Sex berühmt. Zu seinen engsten Freunden gehört J.J. Abrams.

Für den Verlag Scholastic plant er eine Comicserie, die sich an 8- bis 12jährige wendet: Dream Jumper: Nightmare Escape (Graphix). Der Zeichner Lucas Turnbloom wird Grunbergs Szenario umsetzen. Der erste Band soll am 28. Juni 2016 in den Handel kommen und ein Vorwort von J.J. Abrams enthalten.
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2015, 11:28   #441  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Michael Kluckner (Jahrgang unbekannt). Der kanadische Historiker, Schriftsteller und Künstler lehrt an der Simon Fraser University in Vancouver, British Columbia. Zeitweise lebte er in Australien.
Was diese Ecke Kanadas betrifft, gehört er zu den Prominenten, die sich um Erbe dieses Landesteils kümmern und in Vorträgen, Büchern und Ausstellungen aufarbeiten. Er bekleidet seit 1991 hohe Ehrenämter und Verwaltungsposten in den entsprechenden Verbänden: Heritage Vancouver Society, Langley Heritage Society, Board of Governors of the Heritage Canada Foundation.

1979/80 hatte er eine kurze, frühe Karriere mit seinen Karikaturen (editorial cartoons). In diesen Wochen kombiniert er seine beiden Interessen, indem er Zeitgeschichte in Comicform bringt: Seine Graphic Novel Toshiko (Midtown Press, Vancozver 2015 - englische Fassung - und Presses de Bras d'Apic, Montréal 2015 - französische Fassung) erzählt eine Liebesgeschichte im Zweiten Weltkrieg, in der der Rassismus gegenüber den Japanern überwunden wird.

Aus seinem Lebenslauf:
Zitat:
I had an early, brief career in 1979-80 as a newspaper cartoonist. (...)
I have returned, in a way, to my cartooning habits of the 1970s with Toshiko, my first graphic novel, which will get a link on this site once it's published in the late spring of 2015.
Quellen: Simon Fraser University, CBC News, Michael Kluckner
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2015, 15:27   #442  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Allmählich kommt #500 in Sichtweite. So schnell habe ich damit gar nicht gerechnet, und da des öfteren mehrere Namen gleichzeitig bekannt werden, nähert sich der Showthread mit der Liste A-Z dem 1000. Eintrag.
Nun ja, hier folgen die nächsten drei Prominenten:

Iain Sinclair (Jahrgang 1943) stammt aus Cardiff, Wales, und beschäftigt sich ausgiebig damit, wie sich Orte und Landschaften in der Geschichte verändern. Wer dabei an das psychogeographische Kapitel über die geomantische Kutschenfahrt in Alan Moores (und Eddie Campbells) From Hell denkt, liegt goldrichtig. Die deutsche Wikipedia präsentiert den Schriftsteller und Filmemacher Seite an Seite mit dem Magier aus Northampton. In Deutschland ist der Filmemacher und Schriftsteller Sinclair hingegen unbekannt.

Sein Ausflug ins Comicland fand auf den Seiten von Oscar Zarate (Hrsg.): It's Dark in London (The Serpent's Tail 1996) statt. Sinclairs Szenario zu "The Griffin's Egg" wurde von Dave McKean umgesetzt.


Christopher Petit (Jahrgang 1949) ist ein britischer Autor und Filmemacher. In den 1970er schrieb er für die Zeitschriften Time Out und Melody Maker. Sein Filmdebüt Radio On (1979) wurde zum Kultfilm, und sein Film An Unsuitable Job for a Woman (1982) lief auf der 32. Berlinale. Er arbeitet häufig mit Iain Sinclair (siehe oben) zusammen. Des weiteren hat er Thriller verfaßt, zum Beispiel The Psalm Killer (1997) und The Human Pool (2002).

Sein Beitrag in It's Dark in London besteht in den Szenario zu "The Hard Shoulder", das von Gary Marshall gezeichnet wurde.


Stella [Frances] Duffy (Jahrgang 1963). Die Tochter eines neuseeländischen Vaters und einer englischen Mutter kann eine eindrucksvolle Bibliographie vorweisen: Neben zehn Theaterstücken wurden von ihr bisher 50 Kurzgeschichten, fünf Krimis ihrer Serie um Saz Martin (bei Serpent's Tail) und acht literarische Romane bei den Verlagen Virago und Sceptre veröffentlicht, seltener steht sie selbst auf der Bühne und improvisiert. Die Buddhistin zog als Fünfjährige mit ihren Eltern nach Neuseeland, kehrte jedoch zum Studium nach London zurück.

In dem oben erwähnten Sammelband hat sie für Melinda Gebbie das Szenario zu "Lucky Dip" verfaßt.

Geändert von Servalan (26.07.2015 um 12:15 Uhr)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2015, 17:57   #443  
Schlimme
NACHRICHTEN
 
Benutzerbild von Schlimme
 
Beiträge: 17.016
Martin Millar (Jahrgang 1956) ist ein britischer Romanautor ("Milch, Speed & Alby Starvation", "Träume, Sex und Stage Diving", "Die Elfen von New York").

Martin Millar schrieb die Graphic Novel "Lux & Alby - Sign on and Save the Universe" (Zeichner: Simon Fraser).
Schlimme ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2015, 14:05   #444  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Zitat:
Zitat von Servalan Beitrag anzeigen
Sein Ausflug ins Comicland fand auf den Seiten von Oscar Zarate (Hrsg.): It's Dark in London (The Serpent's Tail 1996) statt. Sinclairs Szenario zu "The Griffin's Egg" wurde von Dave McKean umgesetzt.
Bei demselben Titel werden zwei weitere Namen erwähnt, bei denen ich aber Schwierigkeiten habe.

Einerseits geht es um Tony Grisoni (Jahrgang 1952), der auf der Verlagshomepage von SelfMadeHero in Spiel gebracht wird. Grisoni gehört zu den profiliertesten Drehbuchschreibern in Großbritannien, er hat David Peace's berühmte Kimi-Serie Red Riding Quartet für den Sender Channel 4 zur Red Riding Trilogy (2009) bearbeitet. Mir fehlt ein konkreter Hinweis, was er exakt zu der Comic-Anthologie beigetragen hat - ein Vorwort wäre kein Comic.

Andererseits wirbt Oscar Zarate auf seiner eigenen Homepage mit dem Londoner Schriftsteller Graeme Gordon. Dessen Beitrag als Szenarist stellt zwar kein Problem dar. Wie berühmt Gordon (übrigens ein Dutzendname!) hingegen als Autor (gewesen) ist, stellt für mich ein Rätsel dar.
Von Gordon stammt der Thriller Bayswater Bodycount (natürlich bei Serpent's Tail 2000). Nicht jeder, der einmal einen Thriller schreibt und auf Anhieb mit David Lynch und Quentin Tarantino verglichen wird, ist automatisch prominent. Der Kultkrimi spielt in der Nachtschwärmer-Szene Londons: Disotheken, Drogen, Fetisch-Sex und Prostitution. Nach allem, was ich bisher recherchiert habe, scheint sein Beitrag reine Prosa gewesen zu sein, nämlich ein Auschnitt aus (oder eine frühe Fassung von) seinem Roman Bayswater Bodycount. Entweder war Graeme Gordon eine Szene-Promi, dessen 15 MNinuten Ruhm inzwischen weniger als eine Fußnote in der Literaturgeschichte geworden sind - oder der Verlag Serpent's Tail hat den Krimiautor damals maßlos überschätzt.
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2015, 17:52   #445  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Das nächste Dreierteam kommt aus den Niederlanden:

Henk van Straten (Jahrgang 1980). Die Anfänge des Schriftstellers, Journalisten und Kolumnisten liegen im Punk. Mit seiner Hardcore-Punkband Maypole, für die er Lyrics schrieb und am Mikrofon sang, tourte der in Eindhoven zwischen 1994 und 2004 durch Europa. Danach arbeitete er im Kulturzentrum Effenaar in Eindhoven als Event-Koordinator.
Seit 2007 wächst sein literarisches Werk, das von Fantasy-Jugendbuch über Noir bis zur ernsthaften Belletristik reicht. Über eBay hat er Rollen in einem seiner Romane versteigert, zwei Kurzfilme gedreht, nutzt digitale Medien intensiv und kommt durch sein provokatives Verhalten öfter in die Schlagzeilen.

Ivo Victoria (Jahrgang 1971) heißt bürgerlich Hans Van Rompaey und hat bislang drei Romane verfaßt. Seine kürzeren flämischen Erzählungen, Kurzgeschichten und Kolumnen erscheinen in Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen. Seit 2010 heimst er diverse Literaturpreise ein, im selben Jahr wurde sein Blog in den Top 5 der besten niederländischen literarischen Weblogs aufgenommen.

Maartje Wortel (Jahrgang 1982) absolvierte eine Journalistenschule in Tilburg, bevor als Schriftstellerin reüssieren konnte. Ihre Kurzgeschichten erscheinen in literarischen Zeitschriften. Trotz ihres überschaubaren Werks, das aus zwei Romanen und einem Erzählungsband besteht, ist sie in der Literaturszene durch etliche Preise präsent und genießt bei der Kritik ein hohes Prestige.

Mit diesen drei Namen warb Literair Productiehuis Wintertuin, als im März 2015 ein Comicroman erschien, bei dem Szenarist und Zeichner alle vier Seiten wechseln. Darin trifft Antiheld Fauser auf reale Personen wie Nico Dijkshoorn und Geert Wilders.

Walter van den Berg & Olivier Heiligers, Erik-Jan Harmens & Ruben Accou, A.H.J. Dautzenberg & Bandirah, Els Moors & Rob van Barneveld, Ivo Victoria & Chiel te Bokkel, Maartje Wortel & Bloeme van Bon, Henk van Straten & Waldemar Schuur, Alma Mathijsen & Gijs Kast en Willem Claassen & Joost Dekkers: Fauser mit einer Einleitung von Daan Windhorst und ‘Deleted scenes’ von Dennis Gaens (Literair Productiehuis Wintertuin 2015)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2015, 14:57   #446  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Wenzel Storch (Jahrgang 1961) hat sich mit seinen skurril-phantastischen Filmen, die rund um den Globus auf Festivals ausgezeichnet werden, als Kultregisseur eine Gemeinde treuer Fans erobert. Seine mit Laien besetzten Werke wirken wie eine Mischung aus tschechischen Märchenserien und -filmen mit einer Note Tim Burton und einer gehörigen Portion Pier Paolo Pasolini oder Carlos Saura. Weil er am liebsten alles selbst macht (Produzent, Filmverleiher, Regisseur, Drehbuchautor und Kameramann), dauert eine Produktion schon mal 12 Jahre. Nebenbei rezensiert er für die Zeitschrift konkret unter anderem auch Comics.
In einer dieser Rezensionen (über zwei Petzi-Alben und eine Comicbiographie des "Speckpaters" Werenfried van Straaten, 2013) plaudert er über seine Ambitionen, selbst Comics zu verfassen:
Zitat:
Stoff genug für einen Comic, denkt man, und schlägt neugierig das Speckpater-Album auf. Doch oje. In Dominique Bars und Guy Lehideux’ Abenteurer Gottes geht es bräsig und verlabert zu. Freude bereiten allenfalls ein paar tote Priester am Wegesrand, und nicht einmal das Happy-End – auf Seite 34 fällt mit viel Getöse die „Schandmauer“ um – weiß zu gefallen. Die Zeichnungen sind unbeholfen, und das Szenario erinnert an einen Schulaufsatz.

Dabei weiß ich selber, wie schwierig das ist. Auch ich habe mich vor Jahren an einem Speckpater-Comic versucht, bin über ein paar Skizzen aber nicht hinausgekommen. (Im Mittelpunkt stand ein Pater, der spuckt, kratzt und beißt, weswegen seine Feinde ihn den Spuckpater nannten.) Als nächstes Projekt schwebte mir – es muß im Winter ’85/’86 gewesen sein – ein Hanns-Martin-Schleyer-Comic vor. Das Wort Graphic Novel war noch nicht erfunden, also habe ich auch dieses Unternehmen nach nur einer Seite abgebrochen.
Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal ...
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2015, 11:31   #447  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Isaac Aisemberg (1918-1997) war in Argentinien berühmt als Romancier, Drehbuchautor und Dramaturg. Er hat unter anderem Jorge Luis Borges für das Kino bearbeitet, hat zahlreiche Filmfestivals unter den Fittichen des argentinischen Kultusministeriums gegründet. Zum Schluß war er Direktor der argentinischen Filmhochschule Centro de Experimentación y Realización Cinematográfica (CERC) am Instituto Nacional de Cinematografía.

Ende der 1960er, Anfang der 1970er Jahre schrieb er für Horacio Altuna das Szenario zu der Comicserie Los Cruzados.
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2015, 14:47   #448  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Marie Jaffredo (Jahrgang 1966) ist mittlerweile eine bekannte Comicszenaristin und -zeichnerin. Zwischen 1985 und 1991 wurde die Bretonin an der École nationale supérieure d'architecture de Normandie in Darnétal ausgebildet. Danach arbeitete sie als Architektin und Stadtplanerin (Urbanistin).

Ihr Debüt als Comicautorin gab sie 2001 nach einem Szenario von Michaël Le Galli. Architektur spielt eine wichtige Rolle in ihren Werken: In Les Damnés de Paris (Szenario: Michaël Le Galli, Vents d'Ouest 2014) schildert sie den Umbau der Haupstadt (vor allem Montmartre) durch Baron Haussmann.
Ihr neuester Comic Meurtre au Mont-Saint-Michel (Szenario: Jean-Blaise Djian, Glénat 2015) widmet sich dem berühmten Kloster, das aus dem Watt ragt.
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2015, 15:58   #449  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.251
Blog-Einträge: 3
Richard Appignanesi (Jahrgang 1940) wurde in Montréal geboren, heute wohnt und arbeitet er vorwiegend in Großbritannien. Bekannt wurde er 1953 als musikalisches Wunderkind, das mit der E. Archambault Pour Mérite-Goldmedaille ein Stipendium am Konservatorium in Montréal gewann. Später wurde er Kunsthistoriker und Literaturwissenschaftler, der zahlreiche Ausstellungen kuratiert und Vorlesungen gehalten hat. Im British Council bekleidet er eine einflußreiche Position in der Kulturpolitik.
Außerdem hat er vier Romane geschrieben, von denen drei die Trilogie Italia Perversa (Quartet Books 1985/1986) bilden, und einen Gedichtband vorgelegt.

Seine ersten Sporen in Sachen Comics erwarb er sich indirekt als Herausgeber und Verleger (Icon Books Ltd.), zuerst mit der Serie ...For Beginners (seit 1976, neuer Titel: Introducing), später mit Manga Shakespeare (seit 2007 bei SelfMadeHero) und seit 2012 (ebenfalls bei SelfMadeHero) mit der Serie Graphic Freud.
Als Szenarist hat er einige Bände der Introducing-Serie verfaßt:
Zitat:
- Introducing Learning and Memory (Icon Books, 1998) — with Ziauddin Sardar and Ralph Edney
- Introducing Lenin and the Russian Revolution (Icon Books, London, 2000) — with Oscar Zarate
- Introducing Existentialism (Icon Books, London, 2001) — with Oscar Zarate
- Introducing Postmodernism (Totem Books, 2005) — with Ziauddin Sardar and Patrick Curry; illustrated by Chris Garratt
- Introducing Freud (Icon Books, London, 2007) — with Oscar Zarate
Bisher liegen zwei Bände der Graphic Freud-Reihe vor, deren Szenario ebenfalls von Appignanesi stammt:
- Richard Appignanesi (Szenario) / Sława Harasymowicz (Zeichnungen): Graphic Freud: The Wolf Man (SelfMadehero 2012)
- Richard Appignanesi (Szenario) / Oscar Zarate (Zeichnungen): Graphic Freud: Hysteria (SelfMadeHero 2015)

Geändert von Servalan (04.04.2018 um 13:01 Uhr)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2015, 00:31   #450  
Schlimme
NACHRICHTEN
 
Benutzerbild von Schlimme
 
Beiträge: 17.016
Hier ist ein Comicprojekt des französischen Schauspielers Christophe Malavoy und der Zeichentrickfilm-Produzenten Paul & Gaëtan Brizzi

http://www.actuabd.com/Christophe-Malavoy-Paul-Gaetan

Geändert von Servalan (03.11.2015 um 20:04 Uhr)
Schlimme ist gerade online   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Sonstiges > Internationale Comics

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz