Sammlerforen.net     
 
  www.williams-marvels.de  

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Magazine > NUFF! - Forum

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.08.2010, 23:16   #1151  
Detlef Lorenz
Operator 50er Jahre
 
Benutzerbild von Detlef Lorenz
 
Ort: Ahrensburg
Beiträge: 3.092
Ich hab´s zwar selber nicht gelesen, hatte aber nach dem Backcovertext an eine "was-wäre-wenn-Geschichte" gedacht, scheint aber mir wieder eines dieses Nazi-Okkult-Zeugs zu sein. Hat mich damals schon am "Jäger des verlorenen Schatzes" gestört, als zum Beispiel dieser Nazi-Priester betend vor der Bundeslade stehend von Blitzen umzuckt wurde.
Da ist Robert Harris "Vaterland" als Roman schon bedeutend "realistischer", wurde auch verfilmt.
Detlef Lorenz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2010, 23:31   #1152  
underduck
Moderator sammlerforen
 
Benutzerbild von underduck
 
Ort: Köln-Bonn
Beiträge: 87.458
Tut mir bitte den Gefallen und füttert die Suchmaschinen nicht mit solchen Texten und Themen. Wenn ihr darüber unbedingt was schreiben wollt, dann macht das bitte im internen Bereich.
Bestimmte Gerüche und Namen ziehen halt auch im Netz das Ungeziefer magisch an.
underduck ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2010, 07:28   #1153  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
@Detlef: Den von Dir angesprochenen Film habe ich auch vor Jahren im TV gesehen, mir fiel nur nicht mehr der Titel ein. Danke für die unbewusste Hilfe von Dir!
michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2010, 09:46   #1154  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
Heft-Nr.: 176
Hefttext: Die Spinne Magazin
Cover:

Seiten:48
Erscheinungstermin: 1990/01
Verlag: Condor
Originalausgabe:
1) The Amazing Spider-Man (I) #314
2) Hawkeye (I) #3
Herkunftsland: USA
Story-Titel:
1) Wohin am Heiligabend?
2) Versagt !
Original-Storytitel:
1) Down and out in Forest Hills
2) Beating the odds
Zeichnungen:
1) Todd McFarlane
2) Mark Gruenwald
Text:
1) David Michelinie
2) Mark Gruenwald
Ursprüngl. Coverpreis: 3,00 DM
Inhalt:
1) Wir schreiben den 24.12., es ist Heiligabend. Wenig besinnlich verhält sich am heutigen Tag eine Räuberbande, die es gewaltsam auf die Tageseinnahmen eines Kaufhauses abgesehen hat. Durch den Einsatz der Spinne kann aber diese unheilige Tat verhindert werden. Aufregung gibt es derweil bei den Parkers privat. Als letzen Rachakt für seine erlittene Schmach (Magazin #172) hat der inzwischen im Knast weilende Vermieter Jonathon Caesar die Wohnung von Mary und Peter im noblem Bedford Tower fristlos gekündigt. Peter und Mary sind daher gezwungen, das heilige Fest bei Tante May zu verbringen.
2) Fortsetzung aus Magazin #175: Hawkeye und Mockingbird forschen weiter nach den illegalen Machenschaften der Cross Technological Enterprises. Doch die schläft nicht und hetzt zwei weitere Killer mit den Namen Bombshell und Oddball auf den Hals. Den beiden Schurken gelingt es tatsächlich, unsere Helden zu überwältigen. An den beiden sollen nun geheimnisvolle Experimente ausgeführt werden…
Bemerkungen:
1) Aufgefallen ist mir, dass Todd McFarlane immer wieder in den Zeichnungen unauffällig (auf T-Shirts, Plakaten, Geschenkpapier) die Comicfigur „Felix, der Kater“ einbaut. Über den Hintergrund dafür konnte ich mir bis heute noch keinen Reim machen.
2) Die Zweitstory ist sowohl erzählerisch und zeichnerisch dermaßen schlecht und unmotiviert, dass sie zum weglaufen ist.
Mit folgenden redaktionellen Beiträgen:
1) redaktionelle Einleitung, Minimarkt, Leserzeichnung, Impressum – 1 Seite,
2) Abowerbung, Minimarkt, – 1 Seite,
3) Eigenwerbung für Spinne Magazin Zweitauflage - Rückseite
Auch erschienen in (interne Links):
1) Marvel Exklusiv #51
2) Erstveröffentlichung in Deutschland
Siehe auch: http://www.comicguide.de/index.php/c...=long&id=46158
michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2010, 11:49   #1155  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
Heft-Nr.: 177
Hefttext: Die Spinne Magazin
Cover:

Wasser marsch! Der Hydroman bereitet unserem Spidey einen feuchten Hintern…
Seiten:48
Erscheinungstermin: 1990/02
Verlag: Condor
Originalausgabe:
1) The Amazing Spider-Man (I) #315
2) Hawkeye (I) #4
Herkunftsland: USA
Story-Titel:
1) Auf Gedeih und Verderb
2) Bis das der Tod uns scheidet
Original-Storytitel:
1) A matter of life and debt!
2) Till death do us part...
Zeichnungen:
1) Todd McFarlane
2) Mark Gruenwald
Text:
1) David Michelinie
2) Mark Gruenwald
Ursprüngl. Coverpreis: 3,00 DM
Inhalt:
1) Zunächst gilt es für die Spinne den wässrigen Hydroman auszuschalten, der es auf die Lohnkasse einer Großbaustelle abgesehen hat. Danach gibt es Ärger um Mays Lebensgefährten Nathan Lubensky,. Der ist spielsüchtig und hat Schulden, die er nicht begleichen kann und daher sogar May um ihre Witwenrente erleichtert. Unerwartete Familienhilfe gibt die Spinne, die den brutalen Geldeintreibern ihr Handwerk legt. Lubenski schwört danach seiner Spielsucht ab, er wird sich wohl nun mit Rubbellosen vom Kiosk begnügen müssen. Aus einem Sicherheitsgefängnis entflieht derweil ein ganz spezieller Insasse, der nichts als Rache an die Spinne in seiner schwarzen Matschbirne hat: „Venom“!
2) Fortsetzung aus Magazin #176: Nachdem der Schurke „Crossfire“ unseren wehrlos gefangenen Helden Mockingbird und Hawkeye seine perfiden Pläne erklärte, können sich beide befreien. „Crossfire“ und seine Kumpanen Bombshell und Oddball wandern danach in den Knast. Der gemeinsame Einsatz des zunächst unfreiwilligen Teams Hawkeye und Mockingbird endet mit einer faustdicken Überraschung, denn sie heiraten!
Bemerkungen:
Die vierteilige Serie Hawkeye wird hier abgeschlossen. Die überbietet in Sachen „Trash“ alles bisher Veröffentlichte an Zweitstorys. Allein die Pläne von dem Schurken Crossfire sind zum piepen: Hawkeye soll getötet werden. Danach wird Crossfire, der zufällig auch ein Bestattungsinstitut leitet, die Beisetzung arrangieren. Während der Beerdigungszeremonie, an der auch sämtliche Helden des Marveluiversums teilnehmen sollen, wird er mittels der Kirchenorgel berauschende Töne in die Ohren der Helden senden. Diese sollen sich danach alle gegenseitig umbringen. Damit wäre sein Weg zur Weltherrschaft frei!
„Aua, Herr Gruenwald, das tat mir sogar als abgebrühter Condorleser weh!“
Mit folgenden redaktionellen Beiträgen:
1) redaktionelle Einleitung, Minimarkt, Leserzeichnung, Leserbriefe, Impressum – 1 Seite,
2) Abowerbung, Minimarkt, – 1 Seite,
3) Eigenwerbung für Spinne Magazin Zweitauflage - Rückseite
Auch erschienen in (interne Links):
1) Marvel Exklusiv #14
2) Erstveröffentlichung in Deutschland
Siehe auch:
michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 14:27   #1156  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
Heft-Nr.: 178
Hefttext: Die Spinne Magazin
Cover:

Schluß mit Lustig, Venom setzt unserem Freund kräftig zu!
Seiten:48
Erscheinungstermin: 1990/03
Verlag: Condor
Originalausgabe:
1) The Amazing Spider-Man (I) #316
2) Damage Control (I) #1
Herkunftsland: USA
Story-Titel:
1) Venom will Rache
2) Grauschleier über der Stadt
Original-Storytitel:
1) Dead meat
2) A restoration comedy!
Zeichnungen:
1) Todd McFarlane
2) Ernie Colon
Text:
1) David Michelinie
2) Dwayne McDuffie
Coverzeichner: Todd McFarlane
Ursprüngl. Coverpreis:3,50 DM
Inhalt:
1) Nach seiner Flucht aus dem Hochsicherheitsgefängnis ist Venom zurückgekehrt und schwört der Spinne grauenvolle Rache. Dies hat zunächst die Black Cat auszubaden, die zufällig in Peters alter Wohnung auf Venom trifft und dort von Venom kräftig Prügel bezieht. Peter muss zum Schutz seiner Familie handeln und tritt seinem Häscher in einem Schlachthof entgegen. Das erste Aufeinandertreffen endet zunächst unentschieden und die Kampfhähne trennen sich. Doch brisanterweise ist Venom in Peters Klamottensack auf seine Anschrift in Queens gestoßen. Und damit ist ihm jetzt auch seine Geheimidentität bekannt…
2) „Damage Control“ heißt die Firma, die sich auf die Schäden spezialisiert hat, die die Superwesen nach ihren Kämpfen stets zurücklassen. An seinem ersten Arbeitstag in dieser Firma hat John Porter gleich einen riesigen Roboter aus Manhattan zu entsorgen, der nach einem Kampf quer in den Häuserschluchten liegt.
Bemerkungen:
1) Klammheimlich hat der Condorverlag den Preis für ein Einzelheft um satte 50 Pfennige von 3,00 DM auf 3,50 DM erhöht.
2) Der Prolog zu der Zweitstory ist in Die Spinne Taschenbuch 44 zu finden. Diese neue Serie ist eine humorvolle Parodie auf die steten Mechanismen, die bei den dauernden Schlachten Gut gegen Böse einsetzen. Dementsprechend ist auch der Zeichenstil cartoonartig gehalten. Daher gilt hier die Devise: Handbremse lösen und den Nonsens genießen.
Mit folgenden redaktionellen Beiträgen:
1) redaktionelle Einleitung, Leserzeichnung, Fandom, Impressum – 1 Seite,
2) Abowerbung, Minimarkt, – 1 Seite,
3) Eigenwerbung für Spinne Magazin Zweitauflage - Rückseite
Auch erschienen in (interne Links):
1) Marvel Exklusiv #14
2) Erstveröffentlichung in Deutschland
Siehe auch: http://www.comicguide.de/index.php/c...=long&id=46160
michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2010, 11:41   #1157  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
Heft-Nr.: 179
Hefttext: Die Spinne Magazin
Cover:

Seiten:48
Erscheinungstermin: 1990/04
Verlag: Condor
Originalausgabe:
1) The Amazing Spider-Man (I) #317
2) Damage Control (I) #2
Herkunftsland: USA
Story-Titel:
1) Psychologische Kriegsführung
2) Ordnung muß sein
Original-Storytitel:
1) The sand and the fury!
2) When Doom defaults!
Zeichnungen: 1) Todd McFarlane
2) Ernie Colon
Text:
1) David Michelinie
2) Dwayne McDuffie
Coverzeichner:
Ursprüngl. Coverpreis: 3,50 DM
Inhalt:
1) Fortsetzung aus Magazin #178: Um Spidey zu demoralisieren, wendet Venom ein perfides Mittel an. Er verwandelt sich zurück in Eddie Brock und erschleicht sich das Vertrauen von Tante May. Für Peter ist das natürlich ein unhaltbarer Zustand und stellt sich Venom zu einem finalen Duell in einem verlassenen Yachthafen. Die Entscheidung führt dabei das außerirdische Kostüm persönlich herbei. Es kann sich plötzlich nicht mehr für den passenden Wirt, Peter Parker oder Eddie Brock, entscheiden und springt von einem zum anderen. Dies raubt dem Symbioten sämtliche Kraft, dass es schließlich zusammenbricht. Venom hat sich selbst geschlagen, es kommt wieder in die Obhut der Fantastischen Vier.
2) Alle Hände voll zu tun hat Damage Control, die Spezialfirma für Schadensbeseitigung nach Superheldenkämpfen. Diesmal geht es ums Geld. So muss der Mitarbeiter Albert Cleary die unangenehme Aufgabe übernehmen, beim säumigen Dr. Doom überfällige Rechnungsbeträge beizutreiben und Geschäftsführer John Porter muss sich mit der Versicherung der FV herumquälen.
Bemerkungen:
Die redaktionelle Einleitung auf Seite 2 wurde neu konzipiert und wirkt jetzt moderner. Dort verweist ein Artikel auf die Marvelcomics in den benachbarten Niederlanden. Dort umfasst das Programm klingende Titel wie: De Vergelders; De verbijsternde Hulk; Conan, de Barbar; De X-Mannen oder G.I. Joe – Speziale Opdracht.
Mit folgenden redaktionellen Beiträgen:
1) redaktionelle Einleitung, Leserzeichnung, Marvelnews, Impressum – 1 Seite,
2) Abowerbung, Minimarkt, – 1 Seite,
3) Eigenwerbung für Spinne Magazin Zweitauflage - Rückseite
[b]Auch erschienen in:
1) Marvel Exklusiv #14
2) Erstveröffentlichung in Deutschland
Siehe auch: http://www.comicguide.de/index.php/c...=long&id=46161
michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2010, 15:17   #1158  
Eldorado
Mitglied
 
Benutzerbild von Eldorado
 
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.660
Der "verbijsternde Hulk" ist schön,
aber die früheren dänischen Bezeichungen sind auch nicht schlecht:
"De Fantastiske Fire" und "Edderkoppen" (für Spider-Man).

Am Besten fand ich aber den schwedischen Namen für Batman.
Der hieß dort "Lederlappen"

Eldorado ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2010, 15:25   #1159  
Hinnerk
Moderator Index-Forum
 
Benutzerbild von Hinnerk
 
Beiträge: 12.646
Läderlappen
Hinnerk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2010, 17:54   #1160  
FrankDrake
Moderator Preisfindung
 
Benutzerbild von FrankDrake
 
Ort: OWL
Beiträge: 11.039
Und aus dem Warlord wird ganz einfach Morgan, cool.

Mehr als ein Westfale kann der Mensch nicht werden!
FrankDrake ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2010, 08:46   #1161  
kegelkoning
Mitglied
 
Benutzerbild von kegelkoning
 
Ort: Ostbenelux
Beiträge: 364
Zitat:
Zitat von ELDORADO Beitrag anzeigen
Der "verbijsternde Hulk" ist schön,
Noch besser finde ich die frühere Bezeichnung in den NL-Hit Comics, die dort Hip Comics hießen:
Rauwe Bonk
Auch schön:
Flash = De Flits
Daredevil = Durfal
kegelkoning ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2010, 17:30   #1162  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
Zitat:
Zitat von miracle_man01 Beitrag anzeigen
Noch besser finde ich die frühere Bezeichnung in den NL-Hit Comics, die dort Hip Comics hießen:
Rauwe Bonk
Auch schön:
Flash = De Flits
Daredevil = Durfal
Hallo miracle_man, willkommen hier im Forum!


US Avengers #174



Mantlo/Dave Wenzel/ Marcos

“Captives of the Collector”

Fortsetzung aus Avengers #173: In der Raumstation stehen die Rächer Angesicht in Angesicht mit ihrem Erzfeind „Collector“. Der braucht die restlichen Avengers, um seinen „Rächersatz“ endlich komplett zu haben. Nach und nach kann er die Freunde besiegen. Einzig der vermeintlich schwächste Rächer, Hawkeye, kann widerstehen und den Collector nach langem Kampfe endlich besiegen und die geamte Rächertruppe befreien.

Danach erzählt der gedemütigte Collector den interessierten Rächern seine interessante Entstehungsgeschichte, die in die Anfänge des Universums zurückreicht. Demnach entsteht seine Sammelwut vor allem dann, wenn das Universum in Gefahr ist. Wie einst Noah sammelt dann er bedrohte Spezies, um sie vor dem Aussterben zu retten, wie er es mit den Rächern versuchte.

Und er spricht von einer aktuellen Bedrohung für die Erde, die sich in einem idyllischen Haus in einem Vorort von NY aufhält. Dort wohnt ein Wesen mit enormer Macht. Um das Wesen unter Beobachtung zu halten hat er eigens seine schöne Tochter als Spionin auf ihn angesetzt. Die haben sich allerdings in das mysteriöse Wesen verliebt und leben dort jetzt als das junge Paar Michael und Carina. Doch der schöne Michael scheint unberechenbar und jeden Tag kann durch ihn die Erde untergehen…

Bemerkung: Mensch, das ist verflucht spannend, was bei den Rächern so passiert. Wie diese ganzen Vorgänge mit der ja auch noch laufenden „Kovac-Saga“ ist mir noch ein Rätsel, aber ich bin begierig zu wissen, wie das aufgelöst wird. Das ist beste Serienunterhaltung mit einer seit fast 10 Ausgaben dauerhaften Spannung!


Ach ja, ich habe mich über den komischen Namen „D. Hands“ des Inkers in den Credits aus der letzten Ausgabe #173 gewundert. Meine Nachforschungen ergaben, dass es sich hier um ein Synonym (diverse hands) für mehrere Inker handelt, in der Ausgabe # 173 handelt es sich im speziellen vermutlich um:

Pablo Marcos
Win Mortimer (Seite 2-3)
Bob McLeod
Joe Rubinstein
Dan Green
Rick Bryant
Klaus Janson

Manchmal taucht in den Credits auch M. Hands oder gar Manny Hands auf, welches die gleiche Bedeutung hat. Der Einsatz mehrerer Inker ist in dem Zeitdruck begründet, um noch vor Redaktionsschluss die Ausgabe fertig zu bekommen. So wurden Seiten damals gleichzeitig an mehrere Inker verschickt, die dann gleichzeitig daran arbeiten konnten.

Negativ aufgefallen ist das allerdings zumindest in #173 nicht.
michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2010, 18:37   #1163  
kegelkoning
Mitglied
 
Benutzerbild von kegelkoning
 
Ort: Ostbenelux
Beiträge: 364
Zitat:
Zitat von michidiers Beitrag anzeigen
Ach ja, ich habe mich über den komischen Namen „D. Hands“ des Inkers in den Credits aus der letzten Ausgabe #173 gewundert. Meine Nachforschungen ergaben, dass es sich hier um ein Synonym (diverse hands) für mehrere Inker handelt
Erinnert mich an den "Frank Vielmeister" aus den alten MAD-Heften über den lange gerätselt wurde, der immer dann zum Einsatz kam, wenn mehrere Autoren an einer Geschichte beteiligt waren...
Und danke für die nette Begrüßung...
kegelkoning ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 15:51   #1164  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
Die Minimenschen Gesamtausgabe 6
von Pierre Seron



Inhalt: In der kleinen idyllischen Ortschaft Rajevols fand man eines Tages einen Meteoriten. Jeder, der ihn berührte, schrumpfte auf die Größe eines Schlumpfes zusammen. Der Pilot Renaud ist einer der Minis und erlebt mit seinen Freunden fantastische Abenteuer. Dabei sind sie stets auf der Hut, nicht von uns normalen Menschen entdeckt zu werden, wobei ihnen die hochentwickelte Technologie des genialen Professors Hundsecker zugute kommt.

Die kleinen Minimenschen sind mir nicht gänzlich unbekannt. Schon als kleines Kind konnte ich deren Abenteuer in den Fix& Foxi Heften über Jahre hinweg miterleben. So kam mir die Kaufgelegenheit ganz Recht, einmal wieder bei meinen kleinen Freunden hineinzuschauen.

Warum mir die Serie damals so gefiel? Das ist insbesondere die herrliche Vermischung von SF, Technik und Natur. Die Minimenschen sind in ihrer technischen Entwicklung weitaus fortgeschrittener als wir Normalos. Sie haben jede Menge technische Spielereien und futuristische Fortbewegungsmittel, die in ihrem tollen Design einem utopischen Film der 60 und 70 er Jahre entsprungen sein könnten. Sie fliegen Düsengleiter mit riesigen runden Glaskanzeln, bewohnen teilweise Häuser in einem Art Neo-Bauhausstil und tragen Klamotten wie in einem SF - B-Movie.

Um diese hochentwickelte utopische Enklave schafft Seron eine intakte Natur mit riesigen erhaltenen Wäldern, Schlossruinen, Singvögeln und sanft modellierten Landschaften, die eine Stimmung des Friedens und der Ruhe ausstrahlen. So wird eine friedliche Koexistenz von fortgeschrittener Technik und intakter Natur geschaffen. Das faszinierte mich damals wie auch heute noch immer. Es ist einfach eine friedliche Welt, in der man auch gerne leben möchte.

Die normale Menschheit scheint hingegen noch immer auf den technischen und gesellschaftlichen Stand der frühen bürgerlichen 60er Jahre und wird mit seinen menschlichen Schwächen aufs Korn genommen. So kommt hier auch der Humor absolut nicht zu kurz.

Die Minimenschen sind ein typischer Vertreter der franco-belgischen Comics. Die Zeichnungen, die Mimiken und der Humor erinnern dabei stark an einen anderen Vertreter dieser Comics, an Asterix. Gerade die Gesichtsminiken sind dabei wie bei Asterix so herausragend ausgearbeitet, dass man schon grinsen muss, wenn man sich die Gesichter anschaut. So kann der aufmerksame Leser übrigens auch ein Zitat dem 2000 Jahre früher spielenden Comic ausmachen: „ … oder ich durchbohre Euer Sternum mit meinem Pilum!“. Das mussten in Tour de France sich Asterix und Obelix ebenfalls 50 v.Chr. von einem römischen Soldaten vor den Toren von Reims (?) anhören, bevor dieser mittels des Korkens eines herben (!) Weines niedergestreckt wurde.

Ja, und ich konnte auch wieder einen meiner Traumwagen aus meiner Kindheit ausmachen, ein Renault Alpine 110, der im Comic gar als Polizeiwagen gezeichnet wurde. Hier unten ein Bild des fabelhaft gelungenen Originals, dessen Fahrer sicher von seinen deutschen VW Käfer fahrenden Polizeikollegen beneidet wurde:
michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 19:27   #1165  
Maxithecat
Moderator Marvel
 
Benutzerbild von Maxithecat
 
Ort: der Dosenöffner wird geduldet !
Beiträge: 28.729
Ich bin etwas verwirrt!

Gibt es nicht eine "Gesamtausgabe" mit ca. DREI Bänden als Neuauflage???

Wieso ist das jetzt Band 6? Ist das was "altes"???
Maxithecat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 19:33   #1166  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.530
Das ist die MAXIausgabe Nr.6
Früher hieß das auch Gesamtausgabe!

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2010, 17:31   #1167  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
Heft-Nr.: 180
Hefttext: Die Spinne Magazin
Cover:

Seiten:48
Erscheinungstermin: 1990/05
Verlag: Condor
Originalausgabe:
1) The Amazing Spider-Man (I) #318
2) Damage Control (I) #3
Herkunftsland: USA
Story-Titel:
1) Scorpione haben scharfe Stacheln
2) Werbung ist das halbe Geschäft
Original-Storytitel:
1) Sting your partner!
2) The big hype!
Zeichnungen:
1) Todd McFarlane
2) Ernie Colon
Text:
1) David Michelinie
2) Dwayne McDuffie
Coverzeichner: Todd McFarlane
Ursprüngl. Coverpreis: 3,50 DM
Inhalt:
1) Im Auftrag des dubiosen Geschäftsmannes „Mr. Hammer“ soll der Scorpion den ausländischen General Musgrave anlässlich einer bevorstehenden Ehrung bei der ESU – Universität entführen. Der Student Peter Parker, gerade auf dem Weg zu einer Vorlesung als die Tat geschieht, greift als Spider Man in das brutale Geschehen ein. Es läuft aber alles anders als geplant. Der Scorpion nimmt Musgrave zwar als Geisel aber verlangt plötzlich die Auslieferung seines ärgsten Feindes J.J. Jameson! Die Spinne muss machtlos zuschauen, sie muss die einzustürzen drohende Decke der Aula halten und steckt hilflos in der Klemme…
2) Damage Control, die Gesellschaft zur Beseitigung von Schäden nach Superheldenkämpfen, entwickelt verschiedene Maßnahmen und Werbestrategien. Dass diese aufwändigen Maßnahmen aber nicht immer so greifen, wie erhofft, ist Inhalt des dritten Teiles der humorvollen Serie.
Bemerkungen:
Damage Control spielt fast 20 Jahre später in dem Crossover Civil War wieder eine gewichtige Rolle. Ab Wolverine – Civil War #45 (Guggenheim/Ramos) hat der dubiose Walter Declun sich die Mehrheitsanteile von Damage Control beschafft. Er entledigt sich danach der kompletten ursprünglichen Geschäftsführung aus der obigen Serie aus dem Jahre 1990 und verfolgt seine finsteren Zwecke in dieser einstmals so rührigen Firma. Das müsste in dieser deutschen Ausgabe geschehen sein, wenn ich mich recht erinnere:

Mit folgenden redaktionellen Beiträgen:
1) redaktionelle Einleitung, Leserzeichnung, Impressum – 1 Seite,
2) Abowerbung, Minimarkt, – 1 Seite,
3) Eigenwerbung für Marvel Comic Exklusiv Alben - Rückseite
[b]Auch erschienen in:
1) Marvel Exklusiv #51
2) Erstveröffentlichung in Deutschland
Siehe auch:
michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2010, 08:07   #1168  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
YOKO TSUNO

Die dritte Sonne von Vinea



Inhalt: In einem unterirdischen Höhlenlabyrinth hat Yoko Tsuno das dort versteckt lebende Volk der Vineaner entdeckt. Die Vineaner sind vor Jahrtausenden von ihrem sterbenden Planeten geflüchtet und haben sich auf unserer Erde eine versteckte und hoch technologisierte Heimat geschaffen. In diesem Band versuchen die Vineaner mit Hilfe von Yoko Tsuno zu ihrer fernen Heimat zurückzukehren. Dies gestaltet sich allerdings vollkommen anders als geplant.

Die Heldin Yoko Tsuno ist eine japanische Eletronikspezialistin und erlebt mit ihren beiden männlichen Freunden Knut und Vic hier ein typisches SF-Abenteuer. Yoko Tsuno ist abenteuerlustig, mutig, unerschrocken und verdammt niedlich…. mehr nicht. Mehr nicht? Nein, Gefühle, Leidenschaft oder Liebe gehen ihr vollkommen ab. Sie ist hochgeschlossen und zugeknöpft, nur die Sache und der Auftrag zählt. Dementsprechend wurde ihr vom Autor auch recht passende Partner zur Seite gestellt: der trottelige Knut für den Witz und der schweigsame Vic. So bleiben diese drei Personen in meinen Augen in diesem Abenteuer stereotypisch, recht blass und ohne Tiefe.

Wer übrigens Gewalt und Action sucht, er wird hier leer ausgehen. Diese ist nur soviel eingesetzt worden, wie es für die Handlung gerade nötig ist. Die einzige Kampfhandlung gegen einen menschlichen Gegner, die unsere Heldin ausübt, ist ein Judotrick und findet sich auf dem Backcover. Und diese Szene kommt in der Story überhaupt nicht vor.

Was allerdings sehenswert ist, sind die hervorragenden Zeichnungen. Roger Leloup zeichnet klare Linien und gibt den Flächen deutliche Farben. Die Hintergründe, Natur, Gebäude und die Technik sind bis ins kleinste Detail dargestellt und zeugen von einem großen Ideenreichtum und einem unglaublichen Vorstellungsvermögen des Zeichners. Man kann sich kaum daran „sattsehen“.

Für mich war das ein netter Ausflug in eine Serie, die ich bislang in dieser Form vermeintlich noch nicht kannte. Mir fiel aber ein, dass ich vor vielen Jahren von der hübschen Yoko Tsuno bereits einmal in einem Abenteuer in einem Carlsen Pocket Taschenbuch gelesen habe. Aber auch damals war ich schon von den Zeichnungen mehr begeistert, als von den Figuren. Dieses Taschenbuch hier müsste es damals gewesen sein:

michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2010, 09:03   #1169  
Anton
Kolumnist
 
Benutzerbild von Anton
 
Ort: Thurmansbang
Beiträge: 9.236
Blog-Einträge: 1
Zitat:
Zitat von michidiers

... ein Renault Alpine 110, der im Comic gar als Polizeiwagen gezeichnet wurde. Hier unten ein Bild des fabelhaft gelungenen Originals, dessen Fahrer sicher von seinen deutschen, VW Käfer fahrenden Polizeikollegen, beneidet wurde ...
Ganz so, wie Du es hier sagst, war es in der Vergangenheit dann doch nicht. Die Autobahnpolizei um Stuttgart herum fuhr auch schon schnelle Fahrzeuge.

Beispiel:

Porsche fährt sie auch noch heute, auf der A 81/ A 8 (vom Karlsruher Dreieck bis zum Raum Bodensee) ist es mindestens ein 997er:


Ich möchte nicht wissen, mit wieviel Neid, was den Fuhrpark und die nicht mit Geschwindigkeitsbegrenzungen behafteten Autobahnen betrifft, die französischen Kollegen dann heute nach Deutschland blicken.


PS: Für Deine Mühe, uns hier fortwährend zu versorgen, danke ich ganz speziell. Deine regulären Arbeiten bedecken nicht unbedingt mein Interessensgebiet, wohingegen es die 'Ausnahmen' dann doch tun.

.

Geändert von underduck (01.09.2010 um 10:22 Uhr) Grund: Bilder neu verlinkt
Anton ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2010, 11:11   #1170  
Ringmeister
Moderator Preisfindung
 
Benutzerbild von Ringmeister
 
Ort: Reutlingen
Beiträge: 5.099
Wieso hat der Porsche eine "zivile" Nummer?

Wenn man weiß, wo man ist, kann man sein, wo man will... (alter Fliegerspruch)
Ringmeister ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2010, 11:15   #1171  
Pilgrim
bsv + SaBa-Mod
 
Benutzerbild von Pilgrim
 
Ort: Green Hell
Beiträge: 2.257
Das Ganze war ein Gag, siehe Aufkleber vorne links am Fahrzeug: VDAT - Verband Deutscher Automobil Tuner
Pilgrim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2010, 14:32   #1172  
FrankDrake
Moderator Preisfindung
 
Benutzerbild von FrankDrake
 
Ort: OWL
Beiträge: 11.039
Sag mal Michael, wann liest und rezensierst Du das eigentlich? Bist Du schon in den Vorruhestand getreten?
Aber wie auch immer, weiter so, macht Spass

Mehr als ein Westfale kann der Mensch nicht werden!
FrankDrake ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2010, 17:31   #1173  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
Zitat:
Zitat von FrankDrake Beitrag anzeigen
Sag mal Michael, wann liest und rezensierst Du das eigentlich? Bist Du schon in den Vorruhestand getreten?
Aber wie auch immer, weiter so, macht Spass
Ja, danke.

@Anton: Ihr glücklichen und steinreichen Baden-Württemberger! Wir Niedersachsen sind arm wie die Kirchenmäuse, da gibt es kein Geld für Porsches bei unserer Landeskasse. Die hiesige Polizei war mit solchen Fahrzeugen hier im ländlichen Niedersachsen ausgestattet:



Die 12 PS (!) starke ISetta hatte besaß einen Abschreckungsfaktor für potentielle Bankräuber etc. = Null!
michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2010, 18:31   #1174  
Maxithecat
Moderator Marvel
 
Benutzerbild von Maxithecat
 
Ort: der Dosenöffner wird geduldet !
Beiträge: 28.729
Zitat:
Zitat von michidiers Beitrag anzeigen
YOKO TSUNO

Was allerdings sehenswert ist, sind die hervorragenden Zeichnungen. Roger Leloup zeichnet klare Linien und gibt den Flächen deutliche Farben. Die Hintergründe, Natur, Gebäude und die Technik sind bis ins kleinste Detail dargestellt und zeugen von einem großen Ideenreichtum und einem unglaublichen Vorstellungsvermögen des Zeichners. Man kann sich kaum daran „sattsehen“.
Bei Carlsen sind mittlerweile 6 HC Bücher mit je 3 Alben erschienen. Ich finde , eine Serie, die ich auch als Kind schon mal (teilweise) gelesen hatte.


Bei den Heften, die in der Realität (also auf der Erde) spielen, kann man z. B. in einem Abenteuer in Regensburg die gesamte Alt-Stadt wieder erkennen.

Der Zeichner gibt an, das er selber vor Ort war und Bleistiftzeichnungen gemacht hat. Diese waren dann die Vorlage für das Buch. Selbst einzelne Holzbalken hat er 1:1 übernommen.

Keine Action-Serie aber sehr gute Unterhaltung!
Maxithecat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2010, 09:42   #1175  
michidiers
Mitglied
 
Benutzerbild von michidiers
 
Ort: Oldenburg
Beiträge: 2.437
Heft-Nr.: 181
Hefttext: Die Spinne Magazin
Cover:

Seiten:48
Erscheinungstermin: 1990/06
Verlag: Condor
Originalausgabe:
1) The Amazing Spider-Man (I) #319
2) Damage Control (I) #4
Herkunftsland: USA
Story-Titel:
1) Der Stachel des Scorpions
2) Leben aus der Asche
Original-Storytitel:
1) The Scorpion's tail of woe!
2) Inferno (A) Crossover: Excessive Farce
Zeichnungen: 1) Todd McFarlane
2) Ernie Colon
Text:
1) David Michelinie
2) Dwayne McDuffie
Coverzeichner: Todd McFarlane
Ursprüngl. Coverpreis: 3,50 DM
Inhalt:
1) Fortsetzung aus Magazin #182: Zunächst kann der Scorpion mit seiner Geisel General Musgrave entkommen entkommen. Doch sein Auftraggeber Dr. Hammer (#180) schwört dem Scorpion nun Rache und hetzt ihm seine Söldner „Rhino“ und „Backlash“ auf den Hals. Damit nicht genug, auch die Spinne greift abermals ein, so dass sich eine muntere Schlägerei der vier Widersacher entwickelt. Spidey kann Musgrave dabei aus der Gefangenschaft befreien, die drei anderen Schurken suchen das Weite. Derweil hat Mary Jane berufliche Probleme, niemand möchte sie mehr als Modell arrangieren. Offensichtlich zieht da der von ihr zurückgewiesene und jetzt im Knast sitzende ehemalige Verehrer Jonathan Caesar (#172) heimlich einige Fäden…
2) Damage Control, die Gesellschaft zur Beseitigung von Schäden nach Superheldenkämpfen, hat heute einen brisanten Auftrag bei den X-Men zu erledigen. In Professor Xaviers zerstörter Schule für begabte Kinder und Jugendliche spielen die Reste des ebenfalls zerstören Gefahrenraumes verrückt. Der zaubert so manche Kuriosität hervor, die es zu beseitigen gilt.
Bemerkungen:
1) Die Zweitgeschichte spielt chronologisch im damaligen Crossover „Racheakte“, das sich über mehrere Serien erstreckte. Zum Zeitpunkt der Handlung in dieser Ausgabe gelten die X-Men als Tod. Als Schöpfung des sich verselbständigenden Gefahrenraumes tritt in dieser Story Groucho Marx von den Marx Brothers auf, der mit zahlreichen witzigen Einfällen das Leben der Mitarbeiter von Damage Control schwer macht.
2) Ansonsten sind beide Storys aber recht flach und können schnell vergessen werden.
Mit folgenden redaktionellen Beiträgen:
1) redaktionelle Einleitung, Leserbrief, Leserzeichnung, Impressum – 1 Seite,
2) Abowerbung, Minimarkt, – 1 Seite,
3) Eigenwerbung für Die Spinne Magazin Zweitauflage - Rückseite
Auch erschienen in
1) Marvel Exklusiv #51
2) Erstveröffentlichung in Deutschland
Siehe auch: http://www.comicguide.de/index.php/c...=long&id=46163
michidiers ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Magazine > NUFF! - Forum

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz