Sammlerforen.net

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Verlage > Panini Fan-Forum > Marvel Forum

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.01.2021, 18:50   #676  
Bednorz1994
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Bednorz1994
 
Ort: Frankfurt
Beiträge: 290
Mit Greg Lands Zeichnungen war ich immer zufrieden. Vielleicht nicht in meinen persönlichen Top 10 aber auf jeden Fall hatte ich nix zu meckern.
Bednorz1994 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2021, 19:00   #677  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 976
Land hat ja nun recht spezifische Schwächen. Sagen wir es mal so. Optisch ist das aber sicherlich oft recht schön anzusehen.


Zitat:
Zitat von Bednorz1994 Beitrag anzeigen
Leider nicht zum Besseren würde ich behaupten.
Sehe ich auch so.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2021, 20:59   #678  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
Sehe ich anders.
Bachalos beste Zeit war für mich im Carey Run, insbesondere im ersten Arc "Supernova", der jetzt bald hier im Thread drankommt.
Und Land, den alten Abpauser, mit Bachalo zu vergleichen, grenzt ja schon fast an Blasphemie.
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2021, 21:18   #679  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 2.942
Zitat:
Zitat von Bednorz1994 Beitrag anzeigen
Mit Greg Lands Zeichnungen war ich immer zufrieden. Vielleicht nicht in meinen persönlichen Top 10 aber auf jeden Fall hatte ich nix zu meckern.
Als ich ihn das erste mal "sah", fand ich sein Artwork noch spitze. Mit der Zeit aber gefielen mir aber die Fratzen nicht mehr, die er seinen Figuren gab, da sie entweder oft einfach immer die selben Ausdrücke hatten oder diese nicht zu der jeweiligen Situation passten. Das hat mir den Spaß daran sehr verdorben.

Und Bachalo ist mir zu Careys Zeiten einfach nur ein Wirrwarr aus gekritzel. Bei einigen Zeichnungen dachte ich damals echt, das seine Kinder da mitgeholfen hätten.
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2021, 21:24   #680  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
Zitat:
Zitat von Terminator_T-101 Beitrag anzeigen
Und Bachalo ist mir zu Careys Zeiten einfach nur ein Wirrwarr aus gekritzel. Bei einigen Zeichnungen dachte ich damals echt, das seine Kinder da mitgeholfen hätten.
Banause. Nee, Spaß, gerade bei Zeichnungen sind Geschmäcker ja sehr verschieden, da kann man nicht wirklich drüber streiten. Es gefällt einem halt, was einem gefällt und umgekehrt.
Rein künstlerisch ist Bachalo Land aber definitiv überlegen. Wobei, es wäre spannend zu sehen, wie das aussieht, wenn Land mal nicht abpaust und alles frei zeichnet. Denke er macht das auch aus Zeitgründen.
Hier einige schöne Beispiele von Lands "Kunst", der recyclet sogar sich selbst:
https://www.google.de/search?q=greg+...h=969&biw=1920

Geändert von Heatwave19 (22.01.2021 um 21:29 Uhr)
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2021, 23:24   #681  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 2.942
Zitat:
Zitat von Heatwave19 Beitrag anzeigen
Banause. Nee, Spaß, gerade bei Zeichnungen sind Geschmäcker ja sehr verschieden, da kann man nicht wirklich drüber streiten. Es gefällt einem halt, was einem gefällt und umgekehrt.
Rein künstlerisch ist Bachalo Land aber definitiv überlegen. Wobei, es wäre spannend zu sehen, wie das aussieht, wenn Land mal nicht abpaust und alles frei zeichnet. Denke er macht das auch aus Zeitgründen.
Mein Problem mit Bachalo in jener Zeit ist einfach, dass es manchmal echt schwer zu jener Zeit war auf den Bildern irgendwas zu erkennen. Es gab da so einige Bilder, da musste ich echt raten, was er uns auf den Bildern zeigen wollte, als ob man Hyroglyphen lesen würde.
Auch mag ich es nicht, wenn Figuren (vorallem Gesichter) so seltsam dargestellt werden. Beste Beispiele: Frank Quitley (Eierköpfe), Romita Jr. oder eben Land. Auch mag ich diese neuartigen Figurenerscheinungen nicht, wie man sie z.B. aktuell in viele Cartoons findet. Hoffe, das wird nicht auch irgendwann auf die Comics übertragen.
Acuna ist auch so ein "spezieller Fall" von mir. Bei ihm liegt es allerdings wohl an dem miesen Inks, die sein Artwork erhält. Habe jetzt aber noch nie seine Arbeit von einem anderen Inker gesehen.

Zitat:
Hier einige schöne Beispiele von Lands "Kunst", der recyclet sogar sich selbst:
Ja, ich weiß. Hatte ich schon öfters gesehen.
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 00:16   #682  
excelsior1166
Erleuchteter
 
Benutzerbild von excelsior1166
 
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.854
Für mich ist auch die Erkennbarkeit ein wichtiges Kriterium.
Die Zeichnungen sollten den Text unterstützen und den Lesefluss nicht unnötig unterbrechen...
excelsior1166 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 05:29   #683  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 976
Zitat:
Zitat von Terminator_T-101 Beitrag anzeigen
Mein Problem mit Bachalo in jener Zeit ist einfach, dass es manchmal echt schwer zu jener Zeit war auf den Bildern irgendwas zu erkennen. Es gab da so einige Bilder, da musste ich echt raten, was er uns auf den Bildern zeigen wollte, als ob man Hyroglyphen lesen würde.
Auch mag ich es nicht, wenn Figuren (vorallem Gesichter) so seltsam dargestellt werden. Beste Beispiele: Frank Quitley (Eierköpfe), Romita Jr. oder eben Land. Auch mag ich diese neuartigen Figurenerscheinungen nicht, wie man sie z.B. aktuell in viele Cartoons findet. Hoffe, das wird nicht auch irgendwann auf die Comics übertragen.
Acuna ist auch so ein "spezieller Fall" von mir. Bei ihm liegt es allerdings wohl an dem miesen Inks, die sein Artwork erhält. Habe jetzt aber noch nie seine Arbeit von einem anderen Inker gesehen.
Ging mir mit Bachalo an Careys Run ähnlich. Hat auch nicht geholfen, dass die Hälfte der Figuren schwarze SM-Outfits getragen hat. Dadurch konnte man die noch weniger unterscheiden.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 09:48   #684  
Stauda
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Stauda
 
Ort: Südwestdeutschland
Beiträge: 124
Bin da absolut Heatwaves Meinung. Land ist gerade in der Zeit um „Phoenix Endsong“ oder etwas später (ca. Uncanny X-Men 500) fast unansehnlich für mich. Was die letzten Jahre bei den X-Men von ihm kam war aber schon etwas erträglicher (z.B. Astonishing X-Men).
Bachalo finde ich in all seinen Phasen einfach klasse. Er hat zwar immer einen Hang zur Unübersichtlichkeit, aber ich finde nicht, dass das über die Jahre schlimmer wurde (wenn man seine Anfänge bei Generation X und z.B. Wolverine and the X-Men mal vergleicht). Bei „End of Grey’s“ oder bei Carey war es insgesamt jedoch düsterer. Das macht es dann natürlich zum Teil wirklich schwer manches genauer zu erkennen.
Stauda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 12:11   #685  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
Uncanny X-Men #469-471
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #73 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Wandering Star, Part 1"/"Wandelstern, Teil 1"
"Wandering Star, Part 2: Gal on the run"/"Wandelstern, Teil 2: Auf der Flucht"
"Wandering Star, Part 3. Glory Days"/"Wandelstern, Teil 3: Ruhmestaten"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Billy Tan



Inhalt:
Das Projekt O*N*E überwacht Rachel Gray beim Duschen, aber sie spioniert telepathisch ohne ihr Wissen zurück. Plötzlich werden die Monitore von O*N*E gehackt und ein Charakter namens Bean erscheint. Er informiert sein Publikum über die jüngsten Ereignisse in Bezug auf ehemalige Mutanten, die verfolgt werden, und fragt, ob die X-Men noch existieren. Ist es ihnen egal oder können sie sich nicht einmal selbst schützen? Storm kontaktiert Bishop nach der Übertragung und fragt, ob es Rachel gut geht. Bishop versichert ihr, dass es keinen Grund zur Sorge gibt. Storm möchte ans Intitut zurückkehren, aber Bishop sagt, dass sie besser aufgehoben ist, wo sie derzeit ist. O*N*E-Soldaten glauben, dass Husk, die Computer-Skills besitzt, etwas mit Beans Übertragung zu tun haben könnte, durchsuchen ihr Zimmer und beschlagnahmen ihren Computer. Sie ist wütend und es kommt zu einem Kampf. Sie wird asugeknockt und ihr Bruder ist ebenfalls unterlegen, als er dazu kommt, um zu helfen. Bishop beruhigt die Situation, indem er Sam daran erinnert, dass sich die Dinge geändert haben und sie sich anpassen müssen. Hank McCoy untersucht später Rachels neues Tattoo und kommt zu dem Schluss, dass er es nicht entfernen kann. Rachel nimmt diese Nachricht gefasst auf und besucht Kurt und Betsy im Krankenzimmer. Betsy fragt sich, ob das Tattoo nicht genau das ist, was Rachel will, da die Shi'Ar sie damit orten können und sie ihre Rache bekommt, wenn sie sie finden. Leonard Samson kommt dazu, um mit Rachel zu sprechen. Sie weiß, dass ihr Gespräch überwacht wird, obwohl Leonard sich dessen nicht bewusst ist. Als er es herausfindet, ist er wütend und beschwert sich bei Colonel Reyes und Val Cooper. Nachdem er sich beruhigt hat, informiert er Val, dass es über kurz oder lang zur Katastrophe kommt, wenn Rachel und die anderen X-Men so unterdrückt werden. Husk und Cannonball liefern Vorräte an das neue provisorische Lager auf dem Gelände und Sam fragt, ob sie eine kleine Ravanche für das möchte, was sie ihr angetan haben. Er bringt sie zu einem anderen Computer, und sie beschließen, sich mit Colonel Reyes einen Spaß zu erlauben. Rachel und Scott haben einen Familienmoment und Scott gibt zu, dass er genauso wütend ist wie sie über das, was mit den Greys passiert ist. Später schleicht sich Rachel aus der Villa, indem sie ihre Kräfte einsetzt, um die Sentinels zu blenden. Sie hat einen Plan.
Rachel ist nach Chicago geflogen und hat eine durch hartes Licht hervorgerufene Imitation ihrer selbst zurückgelassen, um die Sentinels zu täuschen. Sie trifft sich mit einer Psychiaterin, der Kitty Pryde vertraut, und sie unterhalten sich darüber, wie Rachel sich wegen allem fühlt, was vor sich geht. In der Zwischenzeit erhält Bishop von Val Cooper die Erlaubnis, Manhattan zu besuchen, um zu überprüfen und sicherzustellen, dass das Shi'Ar Todeskommando sicher hinter Gittern ist. Er trifft sich mit Detective Charlotte Jones, als er dort ankommt. Val merkt später, dass Rachel vermisst wird und informiert Nightcrawler. Er schnappt sich den Blackbird, ruft Bishop an und sagt ihm, er solle damit rechnen, in Kürze abgeholt zu werden. Bishop bemerkt, dass Streifenwagen auf die Einrichtung zu rasen, in der die Kommandos gefangengehalten werden und ergreift die Initiative. Die Kommandos sind frei, aber Bishop versucht, sie wieder hinter Gitter zu bringen. Mit nur sich selbst und Charlotte Jones zahlenmäßig unterlegen, ist der Kampf hart und Charlotte Jones wird von Black Cloak gepackt, bevor er sein Team nach Chicago teleportiert. Nightcrawler und das Team kommen an und teleportieren Bishop zum Flugzeug. Nachdem Rachel im Gespräch mit der Psychiaterin festgestellt hat, dass sie etwas gegen die Shi'Ar unternehmen muss, wird sie vom Todeskommandos angegriffen.
Rachel Grey wird beider Psychiaterin Maureen Lyszinski von Krait und Flaw, zwei Mitglieder des Shi'Ar Todeskommandos, angegriffen. Sie schleudert sie weg, bevor sie mit der Ärztin wegfliegt. Sie betäubt dann die anderen Kommandos mit einem telepathischen Angriff, bevor sie zu einem Bahnhof flieht. Dort schafft es Black Cloak, sie mit einer Reihe kleiner Explosionen niederzudrücken, wobei er die Koordinaten verwendet, die ihm der Kapitän eines nahe gelegenen Raumschiffs gegeben hat. Offset und Black Cloak versuchen dann, sie zu packen, nur damit ein mutiger Polizist für Rachel einspringt. In der Zwischenzeit bereitet sich das Raumschiff auf einen verheerenden Angriff auf Chicago vor. Die X-Men kommen zusammen mit einem Sentinel aus Project O*N*E als Backup an. Krait schaltet den Sentinel aus, aber Cannonball kann ihn besiegen. Der Sentinel besiegt Warshot, während Rachel im Museum gegen Flaw kämpft. Sie wird von Nightcrawler und Psylocke unterstützt, die sowohl Flaw als auch seine Komplizin Hypernova ausschalten. Black Cloak ist der letzte, der durch Bishops Faust fällt. Plötzlich spürt Rachel die Absicht des Raumschiffs und schafft mit Psylockes und ihrer eigenen Kraft ein Kraftfeld, das die Stadt bedeckt. Die Kanonen des Raumschiffs explodieren auf dem Kraftfeld und Rachel leitet die Energie zurück auf das Schiff und zerstört es. Nach dem Drama versichert Rachel Kurt, dass sie nicht vorhat, jemanden zu töten. Sie möchte einen Weg finden, um sowohl ihrem als auch dem Namen ihrer Mutter Ehre zu erweisen. Währenddessen entdecken Wolverine und Storm in Afrika einen jungen Mutanten, der von einer Landmine getötet wurde. Es scheint, dass jemand einheimische Kinder benutzt, um eine Armee zu bilden, und versucht, den Markt für Mutanten zu erobern.

Meinung:
Guter Dreiteiler, der als Epilog zu End of Greys funktioniert. Rachels Verarbeitung der Ereignisse und die Entscheidung, Gleiches nicht mit Gleichem zu vergelten, ist gut dargestellt. Dazu nutzt Claremont auch den aktuellen Status Quo des Instituts, um kleinen Nebenstorys mit den anderen X-Men zu erzählen. Billy Tan gefällt mir als Zeichner recht gut, der bleibt uns ja noch eine Weile erhalten.

Fazit:
Guter Dreiteiler

Uncanny X-Men #472-474
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #75 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The first Forsaken, Part 1: Pulling Strings"/"Die Verachteten, Teil 1: Drahtzieher"
"The first Forsaken, Part 2: Family Lies"/"Die Verachteten, Teil 2: Familienlügen"
"The first Forsaken, Part 3: Loose Ends"/"Die Verachteten, Teil 3: Lose Enden"
Autor: Chris Claremont, Tony Bedard; Zeichner: Chris Bachalo, Roger Cruz



Inhalt:
Im Xavier-Institut ist es ruhig und Project O*N*E überwacht die Bewohner des Instituts. Marvel Girl nimmt über eine telepathische Verbindung nach Chicago ihren Psychatertermin war, Bishop besucht Charlotte Jones auf der Krankenstation, Cannonball und Husk versorgen die 198 mit Essen, während Kurt mit Betsy trainiert. Aus dem Nichts erscheint Jamie Braddock und O*N*E ist hilflos. Nightcrawler teleportiert sich nach draußen und greift ihn an, gefolgt von Rachel, aber Jamie spielt einfach mit ihrer Wahrnehmung. Er bringt diese beiden sowie Cannonball und Betsy gegeneinander auf, wird aber von Bishop angeschossen, den er für einen Moment aus den Augen lässt. Er erholt sich, aber Betsy ersticht ihn mit ihrem psychischen Katana. Jamie erschafft dann Fury, der ihre Freunde tötet, und Betsy ist gezwungen, ihn freizulassen, damit er sie wieder zum Leben erwecken kann. Uatu erscheint, da er glaubt, dass dies ein entscheidender Moment im Leben dieser Welt ist. Jamie erkennt seine Anwesenheit, bittet ihn jedoch, still zu bleiben, während er Betsy darüber informiert, warum er dort ist. Er erinnert sich, wie er sie tot aufgefunden und wieder zum Leben erweckt hat, nur dass er diesmal mit ihrem Körper herumgespielt hat, um sie zu einer Waffe zu machen. Er ist dabei, die X-Men über etwas zu informieren, das FourSaken genannt werden, als er entführt und durch ein Portal gezogen wird. Betsy erkennt, dass dies nicht nur das Ende der Welt bedeuten kann; es könnte das Ende von allem bedeuten. Währenddessen entdeckt Storm in Afrika eine Gruppe von Soldaten, die versuchen, Mutanten zu finden, die sie versklaven wollen. Sie verprügelt ihren Anführer und verlangt zu wissen, wer ihn geschickt hat und warum.
Da Jamie weg ist, lassen seine Effekte nach. O*N*E-Soldaten nähern sich Nightcrawler und seinen Teamkollegen und er teleportiert sie vom Institut weg. Sie kommen jedoch im Central Park an, der nicht Kurts beabsichtigtes Ziel war. Uatu folgt ihnen dann vom Institut, sodass sie jetzt wissen, dass etwas wichtiges passiert. Sie unterhalten sich darüber, ob Jamie Braddock jetzt die Macht hat, Dinge in viel größerem Maßstab zu beeinflussen, anstatt wie zuvor nur lokal. Kurt fragt Betsy nach den FourSaken und sie erklärt, wer sie sind. Sie waren Freunde von Jamie, die seit einiger Zeit nicht mehr gesehen wurden: Amina Synge, Godfrey Calthrop und Ned Horrocks. Uatu mischt sich dann ein und erklärt, dass der Phönix ein genaues Gegenteil hat, das als First Forsaken bezeichnet wird. Die FourSaken sind seine Diener, und der Wächter scheint Angst vor dem zu haben, was sie erreichen könnten. Sobald er seine Rede beendet hat, beginnt Cleopatras Nadel im Park vor Energie zu glühen und es entstehen fliegende Salamander, von denen einer Cannonballs Seele herausreißt. Psylocke tötet es und Sams Seele kehrt zu seinem Körper zurück. Viele weitere Salamander betreten jedoch die Stadt und bringen zahlreiche Seelen zum Portal zurück. Das Team wird dann von Godfrey Calthrop und Ned Horrocks angegriffen und alle außer Kurt und Betsy werden gefangen genommen. Amina Synge bereitet eine Zeremonie vor, um den First Forsaken zu ihnen zu bringen, aber nachdem Kurt gefangen genommen wurde, zerschmettert Psylocke, deren Bruder sie für die FourSaken unsichtbar gemacht hat, das Gefäß mit den Seelen. Der First Forsaken verschwindet wieder in seinem Portal und reißt alle mit sich, also schnappt sich Betsy Ned Horrocks und schließt sich ihren Freunden an, wohin sie auch gehen.
Psylocke wacht in einer fremden Welt auf, getrennt von ihren X-Men-Kollegen. Sie trifft den First Forsaken, einen geflügelten Mann, der erklärt, dass sie sich an einem Ort befinden, der als singende Stadt bezeichnet wird, und es ist ein Ort des Friedens und der Erlösung. Die anderen X-Men haben anderswo einen Streit mit den FourSaken, die erklären, dass diese perfekte Welt das ist, was sie für die Erde erreichen wollten. Sie alle stellen bald fest, dass ihre Kräfte nicht funktionieren. Der First Forsaken erlaubt keine Gewalt in seiner Welt. Betsy wird misstrauisch gegenüber dem gesamten Szenario und bemerkt, dass die Menschen, die die singende Stadt bevölkern, Außerirdische von verschiedenen Planeten, jeweils nicht mehr als vier einer Spezies sind. Obwohl die anderen keine Kräfte haben, schafft es Betsy immer noch, ihr Psi-Schwert zu beschwören, und sie fordert Antworten vom First Forsaken. Er gibt zu, dass nur die FourSaken in seine Welt aufgenommen werden, und das gilt auch für alle anderen Rassen. Alle anderen Menschen auf ihren Welten sind überflüssig, obwohl die Erinnerung an ihre Welten in denen bleiben wird, die überleben. Betsy greift ihn an und stößt ihr Psi-Schwert in sein Gehirn. Dies befreit die Menschen von ihrer erzwungenen Glückseligkeit und bringt auch die ursprüngliche Persönlichkeit des First Forsaken in den Vordergrund. Alle Kräfte kehren zurück und Rachel nutzt ihre Telepathie, um festzustellen, dass der Mann, den sie sehen, tatsächlich ein König ist. Er wurde vor vielen Jahren von einer seltsamen Essenz übernommen, die nach Perfektion suchte. Seitdem hat es viele Welten in diesem Streben geplündert. Der König bittet zu sterben, anstatt sich von dieser Macht wieder übernehmen zu lassen, und Ned verpflichtet sich gern. Dies befreit jedoch die Kraft aus Betsys Griff und bereitet sich darauf vor, sich zu rächen. Betsy will mit der Situation umgehen, aber Jamie übernimmt die Kontrolle und bringt die X-Men, die verbleibenden FourSaken und Betsy zurück auf die Erde, während er sich selbst um die darum kümmert. Zurück auf der Erde erkennen die X-Men, dass Jamie sich geopfert hat, um die Welt zu retten. Bishop erhält einen Anruf von Storm, die in Kenia ist. Sie hat ein Problem, bei dem sie Hilfe braucht, und die X-Men erklären sich bereit, ihr zur Hilfe zu kommen.

Meinung:
Der letzte Mehrteiler von Claremont hat mir nicht wirklich gefallen. Der Gegenspieler ist eine lahme Idee, dazu finde ich das Auftauchen von Uatu sehr erzwungen, da die Situation zu keiner Zeit wirklich in ihrer Bedrohlichkeit überzeugt. Zumindest wurde der Plotfaden um Jamie und Betsy nun abgeschlossen und bestätigt, dass er sie wiederbelebt hat.

Fazit:
Unterdurchschnittlich

New Excalibur #8-9
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #76-77 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Brain Storm"/"PSI-Duell"
"Chamber"/"Chamber"
Autor: Chris Claremont, Chris Yost, Frank Tieri; Zeichner: Michael Ryan, Scott Kolins

Inhalt:
Dazzler hat einen Auftritt in einem Club und beeindruckt einen Agenten einer Plattenfirma. Sie sagt ihm jedoch, dass sie nicht mehr an Ruhm interessiert ist. Während Nocturne von einigen Typen angesprochen wird und Juggernaut sie verjagt, trifft Captain Britain seine Schwester Psylocke, die über ihre jüngsten Abenteuer mit ihrem verrückten Bruder Jamie spricht. Sie werden von Pete Wisdom unterbrochen, der ihnen mitteilt, dass Shadow Xavier nicht ganz so hirntot ist, wie er sein sollte und dass er Psylocke sehen will. Excalibur und Psylocke gehen in das Crossmore-Gefängnis, das evakuiert wurde, als Shadow Xavier mit den Köpfen der Menschen spielte. Als Betsy ihn konfrontiert, offenbart er sich als Shadow King. Er hält Excalibur beschäftigt, indem er Nocturne, Juggernaut, Dazzler und Wisdom in Besitz nimmt und gegen Captain Britain und Sage kämpfen lässt. Der Shadow King informiert Psylocke, dass ihr Tod ihn befreit hat und er sich aufgrund einer kosmischen Laune in einer anderen Realität befand, in der er Xavier übernahm und seine Schüler korrumpierte. Aufgrund eines anderen kosmischen Ereignisses, House of M, kehrten er und seine Haustiere in diese Welt zurück. Er macht deutlich, dass er sich an ihr rächen will, beginnend mit dem Tod ihres Bruders. Als er sie mit ihrer Hilflosigkeit anstachelt, benutzt Betsy ihre Telekinese, um das Gehirn des Wirtskörpers des Shadow Kings schwer zu schädigen. Als sie versucht, ihn endgültig zu erledigen, verschwindet sie in einem Lichtblitz. Xavier stirbt und Cap rufen den Namen seiner Schwester.
In einem Krankenhaus in Großbritannien spricht ein Psychiater namens Dr. Hartley mit einem ganz besonderen Patienten, nämlich Chamber, den die Ereignisse von M-Day ohne Kiefer, einen Teil seiner Brust und mehrere lebenswichtigen Organen hinterlassen haben. Nachdem sie die neuesten Ereignisse in Chambers "Karriere" durchgegangen sind, deutet Hartley an, dass Jono noch Optionen hat. Sie werden von Pete Wisdom unterbrochen, der Jono Excaliburs Hilfe anbietet. Als er die beiden für eine kurze Zigarettenpause alleine lässt, entführt Hartley Jono. Später erwacht Jono und findet sich vollständig geheilt, sieht aber als Nebenwirkung Apokalypse sehr ähnlich. Er ist Gast des neuen Clans Akkaba, Anhänger von Apokalypse. Tatsächlich waren Jonos Urgroßvater und Hartley, der wirklich Frederick Slade heißt, die einzigen Überlebenden des ursprünglichen Clan Akkaba. Slade enthüllt, dass sie alle Nachkommen der Apokalypse sind und dass das Blut der Apokalypse Jono geheilt hat, obwohl er keine Kräfte mehr hat. Jono sagt ihnen, dass er nichts mit ihnen zu tun haben will und trotzt sogar dem, von dem er glaubt, dass er selbst Apokalypse ist. Als er nach draußen geht, trifft er Excalibur und sagt ihnen ohne Zweifel, dass er ihre Hilfe nicht will. Später untersucht MI-16 die Villa, aber der Clan ist bereits geflohen. Ein Mann informiert jedoch Wisdom, dass Chamber belogen wurde. Laut ihren Scannern ist er in der Tat sehr mächtig. An anderer Stelle hat sich „Apocalypse“ Slade als Ozymandias offenbart. Er verspricht, dass der Clan bald die wahre Apokalypse kennenlernen wird und sie Chamber dafür danken werden.

Meinung:
Die erste Ausgabe gefiel mir ganz gut. Durch die Verknüpfung des bösen Xavier mit Shadow King wird der Gegenspieler deutlich interessanter. Psylocke landet jetzt, glaube ich, bei den Exiles, kein großer Verlust für mich. In der zweiten Ausgabe war es schön, Chamber wiederzusehen, allerdings fand ich die Verknüpfung zu Apocalypse nicht unbedingt gelungen, sehr schade, dass er sich Excalibur nicht anschließt. Der Cliffhanger um Apocalypse wird ja auch nicht wieder aufgegriffen, da Milligan in seinem kommenden Apocalypse Mehrteiler darauf überhaupt nicht eingeht.

Fazit:
Ging so

Uncanny X-Men Annual (Vol.2) #1
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderheft #10 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"I dream of Africa"/"Ich träume von Afrika"
Autor: Chris Claremont, Tony Bedard; Zeichner: Clayton Henry

Inhalt:
Storm bittet die X-Men, sich ihr in Turkana anzuschließen, da sie Hilfe im Umgang mit einem bösen Mann namens Colonel Shetani benötigt. Sie schließen sich ihr an, werden aber schnell von Shetanis Streitkräften angegriffen. Storm ist unter dem Gebäude begraben, liegt halb bewusstlos da und beginnt zu träumen. Die anderen X-Men kämpfen gegen Shetanis Männer, haben aber Probleme, da ihre Gegner Waffen haben, die speziell für sie entwickelt zu sein scheinen. Sie schaffen es, in Bewegung zu bleiben, aber die Angst, die Ursache für Kollateralschäden zu sein, macht sie vorsichtig, die Soldaten direkt mit ihren Kräften zu konfrontieren. Sie landen schließlich in einem Haus, in dem ein kleiner Junge auf den Aufenthaltsort von Oberst Shetani hinweist. Sie gehen zu seinem Hauptquartier und wehren Soldaten ab. In der Zwischenzeit beginnt Storm im Traum, nachdem sie halluziniert, ihre Eltern zu sehen. Forge ist die erste Person, die sie im Schlaf trifft, und sie wird an die Liebe erinnert, die sie geteilt haben. Es erinnert sie auch daran, warum sie schließlich getrennte Wege gingen. Die nächste, die sich ihr anschließt, ist Jean Grey. Sie unterhalten sich darüber, wie sie einen Jungen namens T'Challa kennengelernt hatm ihre erste Liebe, und wie er sie jetzt gebeten hat, seine Braut zu sein. Ihre Unsicherheiten scheinen während ihrer Gespräche durch und sie erschafft Dämonen, um sie davon abzuhalten, an sie denken zu müssen. In Wirklichkeit fällt Storms Körper durch den Boden und in ein altes Grab darunter. Sie ist auf einem Speer aufgespießt, träumt aber weiter. Kitty Pryde schließt sich ihr an und diesmal schafft sie es, sich diesen Dämonen zu stellen und die Kontrolle zu übernehmen. Sie besiegt die Dämonen schnell und sie informiert den Panthergott, der sich ihr in ihrem Traum nähert, dass sie, wenn sie T'Challas Vorschlag annimmt, ihm als gleichwertig gegenüberstehen wird. In Wirklichkeit nähern sich die kleinen Simbas und wollen sie töten. Sie wacht auf und schaltet die jungen Soldaten aus, bevor sie zum Hauptquartier von Oberst Shetani geht. Als sich die X-Men dem Gebäude nähern, übernimmt sie die Führung und zwingt Shetani ins Freie, wo er ihr mitteilt, dass er ihr Onkel ist. In Fesseln ist er gezwungen, ihr den Aufenthaltsort eines versteckten Dorfes im Rift Valley zu offenbaren, wo sie die Wahrheit über ihre mysteriöse Vergangenheit entdeckt und ihre Großmutter trifft. Mit den Antworten auf die Fragen, die sie zu ihrer Herkunft hatte, ist es an der Zeit, T'Challa eine Antwort auf seinen Heiratsantrag zu geben.

Meinung:
Leider sehr langweilig, da hätte man einiges straffen können. Storm ist jetzt aber auch nicht der interessanteste Charakter für mich, genau wie ihre Romanze mit Black Panther. Das Ganze wird wohl auch in T'Challas Serie fortgesetzt, die ich nun aber sicher nicht verfolgen werden.

Fazit:
Langweilig

Geändert von Heatwave19 (23.01.2021 um 18:04 Uhr)
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 12:24   #686  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 2.942
Zitat:
Zitat von Heatwave19 Beitrag anzeigen
Uncanny X-Men #469-471
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #73 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Wandering Star, Part 1"/"Wandelstern, Teil 1"
"Wandering Star, Part 2: Gal on the run"/"Wandelstern, Teil 2: Auf der Flucht"
"Wandering Star, Part 3. Glory Days"/"Wandelstern, Teil 3: Ruhmestaten"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Billy Tan



Meinung:
Guter Dreiteiler, der als Prolog zu End of Greys funktioniert.
Du meintest sicherlich Epilog, oder?

Zitat:
Zitat von Heatwave19 Beitrag anzeigen
New Excalibur #8-9
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #76-77 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Brain Storm"/"PSI-Duell"
"Chamber"/"Chamber"
Autor: Chris Claremont, Chris Yost, Frank Tieri; Zeichner: Michael Ryan, Scott Kolins


Meinung:
Die erste Ausgabe gefiel mir ganz gut. Durch die Verknüpfung des bösen Xavier mit Shadow King wird der Gegenspieler deutlich interessanter. Psylocke landet jetzt, glaube ich, bei den Exiles, kein großer Verlust für mich.
Korrekt. Psylocke wird nun ein Exile und an dessen Ende der ersten Volume gibt es dann nochmal ein Crossover, in dem die Exiles auf das New Excalibur Team treffen.
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 12:31   #687  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
Natürlich Epilog, danke für den Hinweis.
Ändere ich gleich.
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 17:16   #688  
Stauda
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Stauda
 
Ort: Südwestdeutschland
Beiträge: 124
Die Story mit dem Panther ist soweit ich weiß “Uncanny X-Men Annual (Vol 2) 1“. Bin mir mit der korrekten Bezeichnung nicht ganz sicher aber soweit ich weiß ist es ein Annual.
Stauda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 18:04   #689  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
Jupp, da fehlte das Annual. Ist ergänzt, danke für den Hinweis.
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 13:42   #690  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
X-Men #180-181
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #72 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"What Lorna saw, Part 1: Sign of the times"/"Was Lorna sah, Teil 1: Zeichen am Himmel"
"What Lorna saw, Part 2: The leper queen"/"Was Lorna sah, Teil 2: Die Leprakönigin"
Autor: Peter Milligan; Zeichner: Roger Cruz

Inhalt:
Havok und Polaris verlassen die X-Men nach der Enthüllung, dass Lorna ihre Kräfte nicht mehr hat. Iceman versucht ihnen zu folgen, aber Cyclops und die Emma halten ihn davon ab. Drei Wochen später sind Alex und Lorna in Puerto Benito, nachdem sie an verschiedene andere Orte der Welt gereist sind. Lorna erfindet neue Identitäten für sie und sie befreundet sich mit einem älteren Ehepaar. Alex versucht Lorna zu überzeugen, zum Institut zurückzukehren, verrät aber, dass er ohne sie nirgendwo hingeht. Im Weltraum ist Gazer krank und etwas Seltsames passiert, als die Kreatur, die er beobachtet hat, verschwindet - sein Begleiter „Phantom Torso“ scheint ebenfalls verschwunden zu sein. Zurück auf der Erde wird das ältere Ehepaar von Mitgliedern der Sapien-Liga angegriffen, bis Havok gegen sie kämpft und sie sich zurückziehen. Alex und Lorna beginnen dann, Puerto Benito zu verlassen, aber auf ihrem Weg sehen sie etwas vom Himmel fallen - und Lorna weiß, dass es das ist, was sie im Weltraum gesehen hat. Bei näherer Betrachtung entdecken sie eine Art grüne, bauchige Kreatur. Währenddessen kontaktieren die Mitglieder der Sapien League ihre Anführerin, die Leprakönigin, die das Grab ihrer Tochter Lucie Page besucht, die im Alter von zwei Jahren von Mutanten getötet wurde. Sie befiehlt ihren Anhängern, Havok und Polaris zu verfolgen, sie stößt dazu, sobald sie kann.
Während sich Lorna und Alex um Daap streiten, den Außerirdischen, den Lorna im Weltraum gesehen hat und von dem Polaris glaubt, dass er ihre Kräfte wiederherstellen kann, machen sich die Leprakönigin und ein Mitglied der Sapiens League ebenfalls auf den Weg durch den Wald. Die Leprakönigin enthüllt ihrem Mitarbeiter, dass ihr Baby als Mutant mit pyrokinetischen Fähigkeiten geboren wurde. Die Leprakönigin glaubt, dass ihre Tochter als Mutantin geboren wurde, weil sie, als sie mit ihr schwanger war, von einer Mutantin angesehen wurde. Infolge der Kräfte des Mädchens scheint das Haus der Leprakönigin niedergebrannt zu sein. So starb ihre Tochter und ihr Gesicht wurde entstellt. Nachdem sie ihre Geschichte erzählt hat, tötet sie ihn. Schließlich greift die Leprakönigin die machtlose Lorna an. Alex kommt zu ihrer Rettung, bevor er seine Kräfte einsetzt, um Daap in die Luft zu jagen. Nur führt dies dazu, dass Daap Lorna und auch die Leprakönigin erfasst und mit ihnen wegfliegt. Im Xavier-Institut taucht Mystique mit ihrem Schützling Augustus auf und kündigt an, dass sie den X-Men nun beitreten wird - bevor sie klar macht, dass sie Augustus mit Rogue zusammenbringen will. Im Weltraum hat Gazer immer noch kein Glück, mit Phantom Torso zu kommunizieren, bevor er aus der Raumstation in den Weltraum springt und entscheidet, dass er, wenn er schon sterben muss, es dort draußen tun wird. Währenddessen zeigt Apocalypse seinen Ekel über das, was den Mutanten seit seinem Tod widerfahren ist, und teleportiert seine Sphinx scheinbar in denselben Wald, in dem sich Havok befindet.

Meinung:
Ich kapiere nicht, wo Milligan mit der Story hinwill. Daap ergibt keinen Sinn und wird auch nicht erklärt. Polaris und die Leprakönigin tauchen ja bei Apocalypse wieder auf, aber warum bringt Daap sie dahin und wohin verschwindet er dann? Dazu ist Havok eine komplette Witzfigur, wie er jetzt wieder seine große Liebe zu Lorna beteuert. An ihrer Stelle hätte ich ihn zum Teufel gejagt, nach dem Hochzeitsfiasko. Wenn man etwas positives finden möchte, zumindest die Leprakönigin bekommt etwas mehr dringend notwendigen Hintergrund, auch wenn es nicht die innovativste Story ist.

Fazit:
Blödsinn

X-Men #182-187
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #74-76 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Blood of apocalypse, Part 1: The Messiah"/"Das Blut von Apokalypse, Teil 1: Der Messias"
"Blood of apocalypse, Part 2: The hunger"/"Das Blut von Apokalypse, Teil 2: Der Hunger"
"Blood of apocalypse, Part 3: War - What is it good for ?"/"Das Blut von Apokalypse, Teil 3: Krieg - Wozu soll der gut sein ?"
"Blood of apocalypse, Part 4: Love and death"/"Das Blut von Apokalypse, Teil 4: Liebe und Tod"
"Blood of apocalypse, Part 5: The battle of the East River"/"Das Blut von Apokalypse, Teil 5: Die Schlacht am East River"
"Blood of apocalypse, Epilogue: The future"/"Das Blut von Apokalypse, Epilog: Die Zukunft"
"Riddles of the Sphinx, Part 1"/"Rätsel der Sphinx, Teil 1"
"Riddles of the Sphinx, Part 2"/"Rätsel der Sphinx, Teil 2"
"Riddles of the Sphinx, Part 3"/"Rätsel der Sphinx, Teil 3"
"Riddles of the Sphinx, Part 4"/"Rätsel der Sphinx, Teil 4"
"Riddles of the Sphinx, Part 5"/"Rätsel der Sphinx, Teil 5"
Autor: Peter Milligan; Zeichner: Salvador Larroca, Aaron Lopresti, Pasqual Ferry, Clayton Henry, Casey Jones, Paul Pelletier





Inhalt:
Gazer wird von Apokalypse aus der Leere des Weltraums „gerettet“ und dann gezwungen, gegen den Ägyptologen zu kämpfen, der Apokalypse gefunden hatte, um zu sehen, wer sein Reiter, Krieg, wird. Dr. Foster gewinnt, bis er von Ozymandias getötet wird, Gazer steht nun in seiner Schuld. Während die neue Pestilenz verschiedene tödliche Krankheiten und Bakterien absorbiert, reist Apocalypse nach Aspen, wo sich Sunfire von dem Verlust seiner Beine erholt, und bietet dem ehemaligen X-Man eine Chance, sein Leben zu ändern. Am Xavier Institut enthüllt Pulse Rogue, dass er die Macht hat, die Kräfte eines anderen Mutanten zu stören, was bedeutet, dass sie sich berühren können, während Mystique Gambit fragt, ob er Rogue jemals die Chance geben wird, glücklich zu sein. Zu jedermanns Überraschung kehrt Havok ohne Polaris zurück und erklärt, dass sie vermisst wird. Iceman streitet mit ihm, bis die Sphinx von Apokalypse über dem Institut erscheint.
Sunfire ist angekettet und bedauert, das Angebot von Apocalypse angenommen zu haben. Er ist im Begriff, von Ozymandias zur Apokalypse gebracht zu werden, aber er schaltet Ozymandias aus und beginnt zu fliehen, nur um jemanden schreien zu hören. Es ist Gazer, der sich in den Reiter Krieg verwandelt. Sunfire muss eine Entscheidung treffen - wird er, ein beinloser ehemaliger Mutant, zurückkriechen, um jemanden zu retten, den er nicht einmal kennt?
Apokalypse steht über dem Xavier Institut und bietet den X-Men und den 198 Hoffnung und Erlösung in diesen dunklen Zeiten. Valerie Cooper fordert Cyclops auf, die Situation den Sentinels zu überlassen, aber Scott ist nicht interessiert und geht, um die anderen X-Men zu holen, während Havok sich um die 198 kümmert. Einige Mitglieder der 198 wie Karma und Scalphunter weisen jedoch darauf hin, dass Apokalypse in der Lage sein könnte, mehr für sie zu tun als es die X-Men können. Bevor mehr über die Situation nachgedacht werden kann, schlägt Hunger zu und jeder beginnt zu glauben, er habe Hunger. Während mehrere Mitglieder der X-Men versuchen, den Reiter Hunger anzugreifen, ohne zu wissen, dass er tatsächlich Sunfire ist, diskutieren Apocalypse und Ozymandias den Plan, bevor Apocalypse den Mutanten ein Elixier anbietet, vorausgesetzt, sie schließen sich seiner Seite an. Ein hungernder Skids steht an erster Stelle, aber Karma hält sie auf und weist darauf hin, dass sie nicht wissen, was darin enthalten ist. Einige Mitglieder des Sentinel-Trupps rennen ebenfalls los um das Elixier zu bekommen und lassen die Sentinels unbemannt, bis auf Lexington, der sich behauptet - bis Gazer, der jetzt in Krieg verwandelt ist, ihn angreift. Einige Mutanten beginnen mit der Einnahme des Elixiers. In seiner Sphinx wird Apocalypse bald von Gambit begleitet, der bereit ist, sein Heilsangebot anzunehmen und etwas von seinem Blut zu trinken.
Sunfire beschließt in einer Rückblende, Gazer zu befreien, nur ist er zu spät und Gazer wurde in Krieg verwandelt. Sunfire wird dann wieder gefangengenommen und der Prozess, ihn in Hunger zu verwandeln, beginnt.
Rogue besiegt Hunger und entdeckt, dass es sich um den ehemaligen X-Man Sunfire handelt, während die anderen X-Men besorgt sind, dass die 198 ohne die Sentinels etwas Schlechtes tun werden. Ozymandias nervt Apokalypse, Pestilence endlich loszuschicken und sagt ihm, dass er sich verändert hat und jetzt einer der Schwachen ist. Apokalypse schlägt Ozymandias, der zu Gazer geht, um ihn an seine Sxhuld ihm gegenüber zu erinnern. Gazer ist jedoch nicht mehr, nur Krieg bleibt bestehen, und Krieg informiert die Apokalypse über die verräterischen Machenschaften von Ozymandias. Die X-Men sprechen mit Mystique und ihrem Partner Pulse in der Hoffnung, dass er seine Kräfte einsetzen kann, um Apokalypse zu neutralisieren, aber Pulse gibt zu, dass er Angst hat. Valerie Cooper fragt die X-Men, ob sie zufrieden sind, dass die Sentinels jetzt ausgeschaltet sind, während Emma Frost und Beast sunfire untersuchen und Colossus Ozymandias entdeckt. Ozymandias bietet an, die X-Men zur Apokalypse zu führen, während Rogue sich fragt, wo Gambit ist. Havok, Rogue, Iceman und Bling gehen mit Ozymandias, um Apokalypse zu stoppen. Auf ihrem Weg durch die Sphinx erfahren sie, dass es sich um ein weiteres Konstrukt der Celestials handelt. Apocalypse unterhält sich mit Pestilence und fragt sich, ob Ozymandias Recht hatte, als plötzlich Ozymandias in seiner Kammer erscheint, mit den X-Men im Schlepptau. Sie sind jedoch schockiert zu sehen, dass drei der 198, Skids, Fever Pitch und Scalphunter auf der Seite von Apokalypse stehen. Die X-Men und The 198 streiten sich, als Apocalypse plötzlich seinen neuesten Reiter präsentiert, Death, den Rogue sofort als Gambit erkennt.
In einer Rückblende bereit sich Gambit auf seine Verwandlung in einen der Reiter der Apokalypse vor und möchte dies ohne Schmerzmittel tun. Er warnt die Apokalypse, dass er dies nicht tut, weil er die X-Men hasst, sondern weil er sie liebt und auf diese Weise Apocalypse im Auge behalten kann. Apocalypse und Ozymandias verspotten Gambit und teilen ihm mit, dass nach Abschluss der Transformation nichts mehr von dem Gambit übrig sein wird, der er war.
Havok, Iceman, Rogue, Mystique, Pulse und Bling kämpfen mit Apocalypse und Gambit, der jetzt der neue Tod ist. Rogue erinnert Gambit an ihre Liebe zueinander, aber Apocalypse fordert Tod auf, sie zu ignorieren. Havok und Apokalypse kämpfen, was dazu führt, dass der Bottich mit Apokalypse-Blut - das Gegenmittel gegen Pestilences Meta-Pest - zerstört wird und die Heilung verloren geht. Krieg, ehemals Gazer, greift die Emma an, um Sunfire zu retten, aber Sunfire hilft Emma, ​​bevor sie ohnmächtig wird, und Emma informiert Cyclops und Colossus, dass es zu früh ist, um zu sagen, wie viel vom alten Sunfire noch existiert. Apocalypse stellt das Bedienfeld der Sphinx so ein, dass sie ihn woanders hinbringt, sodass die X-Men fliehen, obwohl Rogue meint, sie hätte bei Remy bleiben sollen. Ozymandias bleibt auch an Bord der Sphinx, trotz Havoks Vorschlag, dass er mit ihnen kommt. Apocalypse und Tod dringen in ein Treffen der Vereinten Nationen ein und enthüllen den ursprünglichen Plan Apocalypses, die Menschheit mit der Meta-Pest auszurotten, bevor sie erklären, dass der neue Plan für die Menschen ist, neunzig Prozent von sich selbst vom Planeten zu vertreiben, damit zehn Prozent überleben. Sie haben eine Woche Zeit, um zu handeln, bevor er die Meta-Pest freisetzen wird. Val Cooper bringt Havok und Cyclops nach New Mexico, wo sie ihnen zwei neue Arten von Sentinels vorstellt, die dringend benötigt werden, um Apocalypse vor Ablauf der Frist zu stoppen, da es bereits weltweit führende Unternehmen gibt, die sein Angebot annehmen möchten. Apokalypse trifft sich mit Pestilenz, um sicherzustellen, dass sie weiß, wer sie nicht mehr ist und enthüllt, dass sie Polaris war.
Rückblende: Polaris und die Leprakönigin sind von Daap getrennt. Lorna erwacht und findet sich als Gefangene von Apocalypse wieder. Apocalypse enthüllt Lorna, dass er sie der Leprakönigin vorgezogen hat, um sein neuer Reiter zu werden - Pestilenz. Lorna protestiert, aber Apocalypse erinnert sie daran, dass sie ihre Kräfte verloren hat. Apocalypse zeigt, dass er die Leprakönigin für einen späteren Zeitpunkt gefangen hält, und erklärt, dass die Leprakönigin zu sehr Pestilenz sein wollte.
Apocalypse befiehlt Pestilence, ihre Krankheiten zu verbreiten, während die New Avengers seine Sphinx angreifen. Einige der X-Men - Havok, Rogue, Iceman, Cyclops, Mystique und ihr Verbündeter Pulse - treffen zusammen mit den beiden neuen Sentinels ein und kämpfen ebenfalls. Die Helden schaffen es, die Sphinx in den East River zu ziehen, und die X-Men gehen hinein und kämpfen gegen Apokalypse, Tod und Krieg - bis Ozymandias zurückkehrt und Krieg tötet. Am Xavier Institut erfährt Sunfire den Aufenthaltsort von Apocalypse und geht zur Sphinx, als Pulse es schafft, seine Kräfte gegen Apokalypse einzusetzen. Sunfire greift seinen einmaligen Meister an, bevor er mit Tod aka Gambit verschwindet. Apocalypse entkommt jedoch in einen anderen Teil der Sphinx, wo er sich darauf vorbereitet, die Sphinx und alle darin befindlichen Personen zu zerstören. Die X-Men versuchen ihn aufzuhalten, aber Apocalypse sprengt sich durch einen Riss im Weltraum. In der Folge findet Wolverine Polaris kaum noch lebendig, bis Havok ihr trotz der Risiken für seine eigene Gesundheit Leben einhaucht. Einige Zeit später geht Rogue Hand in Hand mit Pulse und fragt sich, warum Sunfire Gambit mitgenommen hat, während die Emma Havok informiert, dass er Lornas Leben gerettet hat, und ihm etwas zu trinken gibt, um seine Krankheit zu heilen - etwas, das höchstwahrscheinlich das Blut von Apocalypse ist.
Apocalypse erinnert sich daran, wie er sein Schiff „gebaut“ hat und wie er den Celestials begegnet ist, die ihm Macht verliehen haben und er in ihrer Schuld steht. Während er in der Raumzeit schwebt und sich den Tod wünscht, wird er von demselben Celestials begrüßt, der ihm mitteilt, dass es noch nicht Zeit für seinen Tod ist, aber es ist mit Sicherheit Zeit für etwas anderes.
Sunfire überzeugt Gambit, dass sie eine neue Rasse sind und dass sie Polaris, ebenfalls ehemaliger Reiter, dazu bringen müssen, sich ihnen anzuschließen. Aber Polaris hat ihre eigenen Probleme, die die X-Men herausfinden wollen. Obwohl sie nicht über Gambit hinweg ist, flirtet Rogue mit Pulse und Iceman dankt Havok dafür, dass er Polaris trotz der Risiken für sich selbst geholfen hat. Nachdem sie weitere Tests durchgeführt haben, erfahren Emma und Beast, dass alles, was Apocalypse Polaris angetan hat, zu einer Form von Kräften in ihr geführt hat, obwohl es sich höchstwahrscheinlich nicht um Mutanten Fähigkeiten handelt. Sunfire und Gambit tauchen auf und fordern Polaris, so dass natürlich ein Kampf ausbricht. Rogue versucht Gambit zu helfen, aber er macht klar, dass er nur will, dass sie stirbt, und beginnt, ihren Kopf einzuschlagen. Pulse kommt Rogue zu Hilfe, aber dennoch kann Rogue Gambit nicht ernsthaft schaden. Sunfire versucht, zu Polaris zu gelangen, aber Lorna ist jetzt aufgewacht und gibt bekannt, dass sie niemandem gehört, und wehrt Sunfire ab. Sunfire beschließt, dass dies eine schlechte Idee war, und schnappt sich Gambit und entkommt, ohne dass jemand die Chance hat, sie aufzuhalten. Später informiert Valerie Cooper Havok, dass weitere Sentinels unterwegs sind, während Polaris verkündet, dass sie geht, um herauszufinden, warum Apocalypse ihr diese Kräfte gegeben hat - und dass sie alleine geht und Havok und Iceman zurücklässt. Pulse geht davon aus, dass Polaris nach Ägypten geht und versucht Rogue näherzukommen, aber Rogue macht deutlich, dass sie nie wieder etwas von Romantik hören will und stürmt davon. Sunfire und Gambit werden von Mr. Sinister rekrutiert.

Meinung:
Tja, alles wieder ziemlich schlecht, aber zumindest ist der Run jetzt vorbei. Apocalypse war noch nie so wenig bedrohlich, Charaktere verhalten sich mal wieder völlig idiotisch, neben Skids und Karma, insbesondere auch Gambit, der sich freiwillig in Apocalypses Hände begibt. Damit zerstört Milligan auch die Beziehung von Rogue und Gambit endgültig für viele Jahre, wirklich schade um die schöne Entwicklung durch Claremont. Dazu gibt es diverse Anschlussfehler zwischen den Ausgaben und Zeichenfehler von einem sichtlich ausgebrannten Larocca. Die Zweitstorys um die Reiter fand ich dagegen tatsächlich ganz sinnvoll, auch wenn sie die Story nicht retten.

Fazit:
Schwacher Abschlussarc für einen fürchterlichen Run

New Excalibur #10-12
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #78-80 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The last days of Camelot, Part 1"/"Die letzten Tage von Camelot, Teil 1"
"The last days of Camelot, Part 2"/"Die letzten Tage von Camelot, Teil 2"
"The last days of Camelot, Part 3"/"Die letzten Tage von Camelot, Teil 3"
Autor: Frank Tieri; Zeichner: Michael Ryan

Inhalt:
Im 6. Jahrhundert ist Sir Percy von Scandia der letzte überlebende Ritter von Camelot, der einem mysteriösen Feind zum Opfer gefallen ist. Vom sterbenden Arthur angeklagt, nimmt er das Königsschwert Excalibur auf. Der mysteriöse Feind hat auch andere Teile Englands angegriffen und Percy befindet sich bald in der unangenehmen Situation, als Spion betrachtet zu werden. Die Lady of the Lake beauftragt ihn, Excalibur zu finden, was er nicht versteht, bis sie ihn durch die Zeit schickt und er im Körper des gegenwärtigen Black Knight Dane Whitman erwacht, der gerade ein Black Knight Museum eröffnet und mit Captain Britain am Telefon gesprochen hat. Percy findet die Leiche seines ursprünglichen Ichs und zerschmettert die Glasschatulle, um eine Schriftrolle zu finden, die ihm einen Hinweis darauf gibt, was er zu tun hat. Als ein Museumswächter versucht, ihn anzugreifen, beabsichtigt Percy zuzuschlagen, um ihn zu töten, wird jedoch von Captain Britain und Excalibur gestoppt. Das Team stellt schnell fest, dass er besessen ist und Juggernaut schlägt ihn ko. Die Schriftrolle zeigt Bilder des Teams Excalibur in mittelalterlicher Kleidung und bezeichnet sie als Retter von Camelot.
Excalibur soll mit Hilfe der Lady of the Lake in die Vergangenheit reisen. Trotz der Proteste von Wisdom ignoriert der Rest des Teams ihn (und seine Führungsrolle) und unternimmt die Zeitreise. In der Vergangenheit befanden sich Percy und Dane Whitman wieder in unterschiedlichen Körpern und das Team erfährt, dass sie kurz vor dem Angriff auf Camelot in die Vergangenheit zurückgekehrt sind. Nachdem sie Merlins Leben gerettet und die Drachen, die ihn angegriffen haben, vertrieben haben, informieren sie den König über den bevorstehenden Angriff. Arthur beschließt, ein Fest zu Ehren ihrer Gäste zu veranstalten. In der Zwischenzeit sind die Späher, die geschickt wurden, um das Drachenlager zu finden, tot.
Als Dane Whitman seine Befürchtungen bezüglich seines Vorgängers gegenüber Merlin gesteht, steht er Sir Percy gegenüber. Nach einem Schlagabtausch, zeigt Percy, dass er nicht neidisch war, dass Dane die Klinge benutzt. Er machte sich Sorgen um ihn. Die Klinge übt in dieser Zeit einen viel stärkeren bösen Einfluss aus. Percy informiert ihn, dass tatsächlich acht Black Knights vor ihm kamen, die getötet werden mussten, da sie durch die Klinge verdorben worden waren. Während sich die anderen auf den Kampf gegen die Drachen vorbereiten, folgen Sage und Wisdom den Spuren des toten Spähers. Während ihrer Reise informiert Sage Wisdom darüber, dass er während seines betrunkenen Zustand in der vergangenen Nacht nicht bei ihr landen konnte, aber Guinevere möglicherweise in Sir Lancelots Arme getrieben hat, um die Affäre zu beginnen, die Camelot zum Scheitern verurteilen wird. Als sie in der Drachenhöhle ankommen, finden sie die Drachen tot vor. In der Zwischenzeit wird Camelot von Drachen angegriffen. Die Helden kämpfen tapfer, finden sich aber unterlegen. Die Rückkehr von Sage und Wisdom dreht das Blatt, als Sage Merlin befiehlt, ein Formosan-Kraut zu zaubern. Damit können sie die Kreaturen einschlafen lassen. Sage enthüllt, dass die Kreaturen keine Drachen sind, sondern außerirdische Makluans. Nachdem Camelot gerettet wurde, kehren die Helden in die Zukunft zurück, und Merlin und Percy deuten auf etwas Wichtiges für Dane Whitman hin.

Meinung:
Das hat überraschend viel Spaß gemacht, hatte es schwächer in Erinnerung. Der Fokus auf den Black Knight funktioniert sehr gut und bringt die Figur dem Leser näher, dazu war es unterhaltsam, wie die Mitglieder von Excalibur mit den Rittern der Tafelrunde interagieren. Ryans Zeichungen mag ich eh gerne und auch hier sind sie überzeugend.

Fazit:
Unterhaltsamer Dreiteiler
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 13:45   #691  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 976
Zitat:
Tja, alles wieder ziemlich schlecht, aber zumindest ist der Run jetzt vorbei. Apocalypse war noch nie so wenig bedrohlich, Charaktere verhalten sich mal wieder völlig idiotisch, neben Skids und Karma, insbesondere auch Gambit, der sich freiwillig in Apocalypses Hände begibt. Damit zerstört Milligan auch die Beziehung von Rogue und Gambit endgültig für viele Jahre, wirklich schade um die schöne Entwicklung durch Claremont. Dazu gibt es diverse Anschlussfehler zwischen den Ausgaben und Zeichenfehler von einem sichtlich ausgebrannten Larocca. Die Zweitstorys um die Reiter fand ich dagegen tatsächlich ganz sinnvoll, auch wenn sie die Story nicht retten.

Da Du es gerade gelesen hast, habe ich mal eine Frage zu Gambits Transformation in einen Reiter: Da wird doch eine Kastration impliziert, oder? Ich erinnere mich nicht an den Wortlauft und habe die Hefte nicht mehr hier, mir kam das damals aber so vor.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 14:31   #692  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
Ja, bei dem Umwandlungsprozess spricht Apocalypse über die "unteren Regionen", die ebenfalls umgestaltet werden, als Gambit keine Betäubung will.
Überhaupt frage ich mich ja, wie das im Inneren so aussieht, insbesondere bei den Figuren, die nicht wirklich zurückoperiert werden, sondern in den nächsten Runs einfach wieder ihr altes Aussehen haben, wie Polaris, Sunfire und Gambit nach diesem Run. Aber vermutlich sollte man da nicht zu viel drüber nachdenken.
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 14:45   #693  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 976
Bei Gambit wurde glaube ich mal angedeutet, dass Sinister alles rückgängig gemacht hat. Bei Polaris betraf es glaube ich nur die Kräfte, nicht das Aussehen (oder die Geschlechtsteile?!). Sunfire habe ich seitdem glaube ich überhaupt nicht mehr gesehen.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 07:29   #694  
Remy_LeBeau
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Remy_LeBeau
 
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 49
War es bei Gambit nicht auch so, dass er sich später wenigstens einmal in seine Death-Persona zurückverwandelte? Wie es später auch bei Angel/Archangel gehandhabt wurde?

Und dann hat man meine ich den Mantel des Schweigens darüber gehüllt. Wenn ich etwas nicht erklären kann, verschweige ich es einfach so lange, bis sich fast keiner mehr daran erinnert...
Remy_LeBeau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 11:35   #695  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 976
Weiß ich nicht. Falls das passiert ist, habe ich die Geschichte nie gelesen. Und das ist durchaus im Bereich des Möglichen.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 12:15   #696  
Vikki
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Vikki
 
Beiträge: 409
Gambit konnte sich in Death verwandeln und daduch entwickelte Death sich zur eigenen Persönlichkeit. Ich weiß noch das Gambit in irgendeiner Geschichte innere Zwiesprache mit Death führte. Soweit ich mich erinnere; wurde es halt nie wieder aufgegriffen also müsste Death noch in Gambit schlummern.
Vikki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 12:18   #697  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 976
Nun ja, da es bei Archangel auch so ist, ergibt das zumindest Sinn.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 17:01   #698  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 2.942
Zitat:
Zitat von Kain Beitrag anzeigen
Bei Gambit wurde glaube ich mal angedeutet, dass Sinister alles rückgängig gemacht hat. Bei Polaris betraf es glaube ich nur die Kräfte, nicht das Aussehen (oder die Geschlechtsteile?!). Sunfire habe ich seitdem glaube ich überhaupt nicht mehr gesehen.
Es gab da auch mal die Story, wo Gambits wahrer Vater enthüllt wurde (wenn ich mich recht erinnere, war dies der Carey Run). Dort wurde halt erzählt, dass Gambit ein Klon von Sinister sei oder zumindest dass Sinister ihn aus seiner DNA erschaffen hat. Da man in der Story auch weitere Gambits in Kryostasis gesehen hat (wenn ich mich recht erinnere), dürfte das "unten herum" ja nun eigentlich kein großes Thema mehr sein. Einfach mal den Körper wechseln und fertig.

Zitat:
Zitat von Remy_LeBeau Beitrag anzeigen
War es bei Gambit nicht auch so, dass er sich später wenigstens einmal in seine Death-Persona zurückverwandelte? Wie es später auch bei Angel/Archangel gehandhabt wurde?

Und dann hat man meine ich den Mantel des Schweigens darüber gehüllt. Wenn ich etwas nicht erklären kann, verschweige ich es einfach so lange, bis sich fast keiner mehr daran erinnert...
Ja, gab da mal eine Story, wo gezeigt wurde, das Death noch immer in Gambit schlummert. Weiß jetzt allerdings auch nicht mehr wo genau dies erzählt wurde. Von den neueren Sachen bin ich ja erst wieder mit House of X/Power of X eingestiegen und direkt davor kenne ich jetzt nur noch die Mr. und Mrs. X Limited Series. Wenn dies also nicht ab da irgendwo erzählt wurde, dann and dies irgendwann vor den X-Men Heften von oder vor 2012 statt, denn dort bin ich damals ausgestiegen.
Mir ist dies allerdings noch recht frisch in Erinnerung. Eventuell fand dies also erst kürzlich statt? Eventuell in den aktuellen Excalibur Ausgaben? Meine, da wäre sowas passiert, dass sich Gambit dort in Death verwandelt hatte, um Rogue zu retten. Eventuell war dies auch in der Mr. & Mrs. X Limited Series.
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 17:27   #699  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 976
Zitat:
Zitat von Terminator_T-101 Beitrag anzeigen
Es gab da auch mal die Story, wo Gambits wahrer Vater enthüllt wurde (wenn ich mich recht erinnere, war dies der Carey Run). Dort wurde halt erzählt, dass Gambit ein Klon von Sinister sei oder zumindest dass Sinister ihn aus seiner DNA erschaffen hat. Da man in der Story auch weitere Gambits in Kryostasis gesehen hat (wenn ich mich recht erinnere), dürfte das "unten herum" ja nun eigentlich kein großes Thema mehr sein. Einfach mal den Körper wechseln und fertig.
Jetzt da Du es sagst, kommt mir das ziemlich bekannt vor.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2021, 14:15   #700  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
X-Men: Deadly Genesis #1-6
Deutsche Ausgabe: Marvel Exklusiv #63 - X-Men: Tödliches Erwachen (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Deadly Genesis, Part 1"/"Tödliches Erwachen, Teil 1"
"Deadly Genesis, Part 2"/"Tödliches Erwachen, Teil 2"
"Deadly Genesis, Part 3"/"Tödliches Erwachen, Teil 3"
"Deadly Genesis, Part 4"/"Tödliches Erwachen, Teil 4"
"Deadly Genesis, Part 5"/"Tödliches Erwachen, Teil 5"
"Deadly Genesis, Part 6"/"Tödliches Erwachen, Teil 6"
"Petra"/"Petra"
"Darwin"/"Darwin"
"Sway"/"Sway"
"Kid Vulcan"/"Kid Vulcan"
"What Emma Doesn’t Know"/"Was Emma nicht wusste"
Autor: Ed Brubaker; Zeichner: Trevor Hairsine, Pete Woods



Inhalt:
Am Xavier Institut sagt Beast Cyclops, dass er sich Sorgen macht, wohin die gesamte Energie geflossen ist, die vor Hosue of M in den Mutanten war. Währenddessen wurde im Weltraum ein Space Shuttle zerstört. Ein mysteriöser, mächtiger Mann manifestiert sich und dreht durch, als er erkennt, dass er sich im 21. Jahrhundert befindet. Als das Shuttle zurück auf die Erde stürzt, erhält Emma ein starkes telepathisches Feedback, das sie ausknockt. Cyclops, Wolverine und Marvel Girl treten in Aktion und schaffen es, die Sentinels auszutricksen. Zurück in der Schule ereignen sich seltsame Dinge. Nightcrawler und Colossus sprechen über die frühen Tage, als sie zum ersten Mal dem Team beitraten. Kurt geht später nach draußen in den Wald, wo er von demselben wütenden Mob angegriffen wird, der vor all den Jahren versucht hat, ihn zu töten. Sie fangen an, ihn zu schlagen, aber nach ein paar Augenblicken verschwinden sie. Peter trifft sich mit Kitty, aber sie flippt aus, weil sie Peter für einen Zombie hält! Peter schafft es, sie zu beruhigen und bringt sie in ihr Schlafzimmer. Gleichzeitig kontaktiert Beast Banshee auf Muir Island und fragt, ob er nützliche Informationen gefunden hat, wohin Xavier verschwunden sein könnte, Sean weiß jedoch nichts. Er sieht den Geist von Moira, aber sie ignoriert ihn völlig und führt ihn zu einem alten Lagerraum, in dem Sean alte, wichtige Notizen des Professors findet. Scott, Logan und Rachel sehen einen riesigen Arm, der aus dem Boden kommt und das Space Shuttle zerquetscht. Rachel spürt eine Präsenz in den Bergen. Dort glauben alle, Jean zu sehen, aber es ist nur eine Illusion. Ein mächtiger Bösewicht taucht auf, schaltet alle aus und ist überrascht, dass Scott ihn nicht erkennt. Er nimmt ihn und Rachel mit. Wenig später wacht Wolverine alleine auf, umgeben von einem Armeehubschrauber und einem Sentinel.
Rückblende: Als sich die Kräfte von Petra manifestierten, verursachte sie einen Steinschlag, der ihre ganze Familie tötete. Nachdem sie einige Zeit in Therapie verbracht hat, wird sie in ein Kinderheim gebracht. Ihre neuen Eltern misshandelten sie nach ihrer Adoption, der Vater versucht sogar, sie zu vergewaltigen. Petra flieht. Sie ist jahrelang obdachlos, bis sich ihre sekundäre Mutation manifestiert. Sie kann Steinkohle in Diamanten verwandeln und verkaufen. Irgendwann wird der Käufer misstrauisch und die Polizei nimmt sie fest. Einige Tage später wachte Petra auf der Polizeistation auf, wo die X-Men auftauchen und sie aufnehmen.
Nachdem sie Commander Stack nicht davon überzeugt haben, Wolverine an sie auszuliefern, übernimmt Emma mithilfe ihrer Telepathie Stacks Gedanken. Zusammen mit Logan kehrt sie zum Xavier Institut zurück. Dort versuchen Beast, Kitty, Emma und Havok, Cerebra zu verbessern, damit sie die vermissten Cyclops und Marvel Girl lokalisieren können. Havok verliert seine Nerven und zerstört die Bedienfelder, was Hank verärgert. Als Alex geht, sieht er Geisterformen von Iceman und Polaris, die miteinander flirten. Kurt geht auf Alex zu und fragt, was los ist. Während die Geister verschwinden, schreit Alex Kurt an, ihn in Ruhe zu lassen. Später wird Kurt von Banshee kontaktiert, der mit den Informationen, die er über Professor Xavier auf Muir Island gefunden hat, nach West Chester zurückkehrt, aber Sean glaubt nicht, dass ihnen die Informationen gefallen werden. An einem unbekannten Ort wachen Scott und Rachel auf, sind jedoch angekettet und können ihre Kräfte nicht einsetzen. Der mysteriöse Bösewicht offenbart sich seinen Gefangenen und erklärt, dass er sie für etwas bestrafen will und dass sie auch da sind, um die Bestrafung eines anderen zu sehen. Dafür ist allerdings Rachels Hilfe erforderlich. Bevor der Mann geht, erwähnt er gegenüber Scott, dass er weiß, wer er ist, aber Scott erinnert sich nicht daran. Rachel spürt, dass Xavier einmal an diesem Ort war, aber nicht mehr. Währenddessen gehen Kurt und Logan zum Flughafen, um Sean abzuholen, und Kurt informiert Logan über die Geistererscheinungen. Gleichzeitig gerät Banshee in Panik, als ein X-Jet direkt auf sein Flugzeug zuzufliegen scheint, dass unbekannterweise von dem mysteriösen Bösewicht kontrolliert wird. Sean triit in Aktion, um den Jet zu stoppen, aber seine Kräfte reichen nicht aus. Das Flugzeug explodiert und Sean stirbt.
Rückblick: Armando war schon immer ein seltsam aussehendes Kind. Das führte dazu, dass sein Vater von zu Hause weglief und er die Liebe seiner Mutter verlor. Als sich herausstellte, dass Armando der intelligenteste an seiner Schule war, schrieb ihn sein Schulleiter an der Baltimore Academy in der Nähe von New York ein, was auch seiner Mutter gefiel, da ihr Sohn so weit von ihr entfernt war. Als er fünfzehn Jahre alt ist, zeigen sich Armandos Kräfte, als er gemobbt und geschlagen wird. Dies brachte ihm die Aufmerksamkeit eines Wissenschaftlers ein, der ihn jahrelang untersucht und feststellt, dass er ein Mutant ist, dessen Körper sich an alle Bedrohungen anpassen kann. Seine Mutter ist nicht begeistert, obwohl er sie sogar nach einem Brand ihrem Haus rettet. Wenig später informiert ein Psychiater Armando, dass eine Frau die Forschungsarbeit gelesen hat und da ist, um sich um ihn zu kümmern.
Wolverine und Nightcrawler sind immer noch am Flughafen, der aufgrund des Flugzeugabsturzes in totalem Chaos versinkt. Logan kontaktiert Beast wegen Banshees Tod und warnt ihn, dass Soldaten wahrscheinlich jeden Moment in der Schule eintreffen werden. Hank will es sich ansehen, aber bevor er es auf das Dach der Schule schaffen kann, sind bereits O*N*E*-Soldaten zur Stelle. Sie befehlen, dass niemand die Schule verlassen darf. Währenddessen nimmt der mysteriöse Bösewicht an einem unbekannten Ort seine Kapuze ab und enthüllt sein Gesicht und seine brennenden Augen, erwähnt aber immer noch nicht seinen Namen. Er lässt Rachel vorübergehend frei, aber nur, damit er seine Kräfte einsetzen kann, um ihre Telepathie zu manipulieren. Während Emma und Beast von den Soldaten befragt werden, beschließt Havok, auf eigene Faust loszuziehen. Er betritt einen leeren Raum, in dem er Geisterformen des Professors findet, der mit Corsair spricht. Alex hört zu, wie der Professor und sein Vater darüber diskutieren, dass Xavier von dem Moment an, als er und Corsair sich trafen, immer wusste, dass er der Vater von Alex und Scott war, möchte aber nicht, dass Corsair seinen Söhnen davon erzählt, um sie vor weiteren Komplikationen zu schützen. Corsair versteht und verteidigt, dass er nie zurückgekehrt ist, weil er dachte, seine Söhne wären tot. In diesem Moment verschwinden die Geister. Kitty schafft es, die Soldaten dazu zu bringen die Schule zu verlassen, indem sie einen offiziellen Bericht vorlegt, indem der X-Jet als vermisst gemeldet wurde, nachdem Logan, Scott und Rachel angegriffen worden waren. Sobald sie alleine sind, erwähnt Emma, ​​dass jemand in der letzten Stunde ihre dunkelsten Erinnerungen durchforstet hat. Sie weiß nicht, wie das passieren könnte, vermutet aber, dass der Schuldige Rachel ist. An anderer Stelle hört der Bösewicht auf, Rachels Kräfte zu nutzen, um die X-Men zu manipulieren und geht. Er erwähnt, dass er fast mit ihr fertig ist. Rachel wird wieder angekettet. Sie enthüllt Scott, dass sie, während der Bösewicht sie angriff, seine Gedanken gelesen hat und die überraschende Entdeckung machte, dass er eine Verbindung zu Xavier hatte und sogar unter ihm trainiert hat. Währenddessen finden Logan und Kurt Banshees Leiche im Cockpit des X-Jets und auch die Informationen, die er zurückbringen wollte. Sie kehren zur Schule zurück, wo sie es sich ansehen. Es ist ein Band mit einer Nachricht von Moira, die weint und behauptet, dass sie Xavier hasst.
Rückblende: Suzanne Changs Eltern werden auf den Straßen von Chinatown brutal ermordet. Auf mysteriöse Weise überlebt Suzanne das Drama, ohne einen einzigen Kratzer. Sie wird ins Krankenhaus und später zur Polizeistation gebracht, aber die Detectives finden die Schuldigen nicht. Als Suzanne geht, entdeckt sie, dass sie eine Mutant ist, der die Zeit anhalten und später wiedergeben kann, was zuvor passiert ist. Sie kann sehen, wie ihre Eltern wieder getötet werden und auch das Auto, mit dem die Mörder weggefahren sind. Sie folgt ihnen zu ihrem Haus und kontaktiert Detective Walter und seine Polizisten. Sie verhaften die Verbrecher. Wenig später kommt Moira MacTaggert zur Polizeistation. Sie stellt sich Suzanne vor und fragt das siebzehnjährige Mädchen, ob sie jemals von den X-Men gehört hat.
Beast, Nightcrawler und Wolverine schauen sich weiterhin das Band an, auf dem ihre alte Freundin Moira MacTaggert einige schreckliche Dinge enthüllt. Sie erinnert sich an eine Nacht, als Xavier sie besuchte. Außer Atem enthüllte er ihr, dass die X-Men vermisst werden, gefangen auf der lebenden Insel namens Krakoa. Nachdem er seine telepathischen Kräfte eingesetzt hat, um Moira zu zeigen, was während des Kampfes passiert ist, erklärt sie sich bereit zu helfen und stellt ihre Schüler dem Professor vor. Sway, Petra, Darwin und Kid Vulcan helfen gerne und nachdem sie einen Crashkurs im Einsatz ihrer Kräfte erhalten haben, bekommen sie ihre eigenen Uniformen und werden X-Men. Bevor er geht, erzählt Xavier Gabriel privat einige Dinge und die neuen X-Men ziehen los, um das ursprüngliche Team zu retten. Moira gibt zu, dass sie es niemals zugelassen hätte, wenn sie gewusst hätte, worauf sich die Kinder eingelassen haben. In diesem Moment wird der Ton des beschädigten Bandes verschwommen. Währenddessen kommen Cyclops und Rachel frei, wobei Rachel denkt, dass ihr Entführer schlafen muss oder noch nicht die volle Kontrolle über seine Macht hat. Sie versuchen zu fliehen und Scott erkennt den Ort, an dem sie sich befinden. Sie finden ein Schild mit der Aufschrift "Muir-MacTaggert Research Center?!" Scott kann sich sogar daran erinnern, dass das Zentrum nur wenige Stunden von der Schule entfernt ist. In diesem Moment taucht der mysteriöse Bösewicht auf und offenbart sich als Vulcan. Er enthüllt auch, dass er Scotts kleiner Bruder ist und dass Scott sich nicht daran erinnern kann, weil Xavier es so wollte.
Rückblende: Gabriel ist ein mysteriöser Junge. Er erinnert sich an eine Zeit, als er im Weltraum war und von Menschen versklavt wurde, die Federn statt Haare hatten. Er erinnert sich auch an eine ältere Frau, Dai’andral, die für ihn die einzige war, die Sympathien für ihn hatte und ihm ein Buch geschenkt hat. Es war ein Buch über die Mythen des alten Roms, aus dem Gabe seinen neuen Namen wählte: Vulcan, benannt nach dem griechischen Feuergott. Nicht viel später manifestierten sich seine Kräfte und er tötete versehentlich die freundliche Frau und einige Wachen der Shi'Ar. Das nächste, was er weiß, ist, dass er in einem Wald um sein Leben rennt. Ein Jahr später lebt Gabe in einem Abwasserkanal und wird von Polizisten aufgegriffen, die ihn Moira MacTaggert vorstellen, die ihm Hilfe anbietet, die er akzeptiert. Gabe reist zu ihrem Forschungszentrum, wo er trainiert und später sowohl Professor X als auch Cyclops trifft. Nach einer Stunde Training mit Scott kann Gabriel sogar seine optischen Strahlen abwehren. Nachdem Scott gegangen ist, hört Gabe, wie Moira und Xavier darüber diskutieren, dass er mit der richtigen Ausbildung eines Tages Mitglied der X-Men werden könnte.
O*N*E erhält Nachrichten über Vulcan, der den Flughafen Westchester angreift, und sendet Nathaniel Briggs und seine Sentinel-Einheit, um ihn aufzuhalten. In der Zwischenzeit fällt es Cyclops schwer zu akzeptieren, dass der bösartige Vulcan wirklich sein Bruder ist. Er lenkt Gabriel lange genug ab, damit Rachels Kräfte zurückkehren können. Danach macht sie sich auf den Weg, um die anderen X-Men darüber zu informieren, wo der Kampf stattfindet. Während der Verwirrung bemerkt Vulcan den angreifenden Sentinel und zerstört ihn. Scott argumentiert dagegen, aber Vulcan verteidigt, dass er ein Spektakel schaffen musste, um jemandes Aufmerksamkeit zu erregen. Sie reisen zusammen nach Muir Island. Nicht allzu viel später wird die Katastrophe weltweit im Fernsehen gezeigt. Die X-Men sehen zu, wie es passiert. Rachel schafft es zurück zur Schule und informiert alle, was passiert ist. Inzwischen hat in Wales ein mysteriöser Mann die Katastrophe gesehen und denkt, dass es an der Zeit ist, etwas zu tun. Auf der Insel informiert Vulcan Scott, dass er Banshee getötet hat. Scott trauert um seinen gefallenen Freund und kann die Offenbarung, dass Vulcan sein Bruder ist, immer noch nicht akzeptieren. In diesem Moment kommt jedoch auch der mysteriöse Mann von früher auf der Insel an und entpuppt sich als Professor X! Die anderen X-Men, einschließlich Havok, treffen ein und konfrontieren Vulcan, der bereit ist, Xavier zu töten, aber zuerst möchte, dass er Scott und Alex die Wahrheit offenbart. Xavier entschuldigt sich dafür, dass er dies geheim gehalten hat, aber Vulcan ist wirklich ihr jüngerer Bruder. Jetzt, wo er ehrlich ist, muss Xavier noch ein weiteres Geständnis machen: Er kann wieder laufen, obwohl er dank der Scarlet Witch, kein Mutant mehr ist.
Vor langer Zeit, als Emma Frost noch eine der exotischen Tänzerinnen im Hellfire Club war, wurde sie von Professor Charles Xavier und Moira MacTaggert angesprochen. Sie versuchten ihr zu erklären, dass sie eine Mutantin ist und dass ihr aktueller Lebensstil keine Zukunft hat. Sie wäre besser dran, sich ihrer Sache anzuschließen. Emma war jedoch nicht interessiert. Charles und Moira gingen und hinterließen Emma die Nachricht, dass der Hellfire Club sich der Tatsache bewusst ist, dass sie eine Mutant ist, obwohl sie das geheim halten möchte. Emma rennt ihnen nach, aber der Hellfire Club Türsteher Denny eilt ihr wütend nach und befiehlt ihr, ihren Job zu beenden. Gabriel steigt aus einem Auto und versucht Emma zu beschützen, aber Charles glaubt, dass dies alles ein Fehler war und dass Emma sich ihnen nicht anschließen wird und es vielleicht nie tun wird. Er nutzt seine telepathischen Kräfte, um Emma, ​​Denny und alle anderen im Club vergessen zu lassen, dass sie heute Abend dort waren. Gabriel und Moira mögen die Idee nicht, aber Charles behauptet, dass er Emma nur beschützt und dass seine beiden Gefährten ihm vertrauen müssen.
Die X-Men sind fassungslos, zu hören, dass Vulcan wirklich Cyclops und Havoks jüngerer Bruder ist. Emma enthüllt, dass Xavier die Wahrheit gesagt hat: Er ist wirklich kein Mutant mehr. Vulcan lässt Rachel ihre Gedanken mit dem Professor und seinem eigenen verbinden, damit sie den X-Men zeigen können, was wirklich an dem Tag passiert ist, an dem sie Krakoa gegenüberstanden. Nach langen Kämpfen mit Krakoas Avataren gelang es Vulcans Team schließlich, Cyclops zu retten. Danach enthüllte Gabriel Scott, dass er sein Bruder war, was Cyclops glaubte, da Gabriels Kräfte ähnlich schienen. Krakoas Avatare holten das Team jedoch ein und griffen sie an. Scott schaffte es zurück zum Jet, damit er zur Schule zurückkehren konnte, aber auf dem Weg sah er, wie Krakoa seinen Bruder und den Rest seines Teams tötete. Scott schaffte es schließlich zurück zur Schule, wo er den Professor darüber informierte, was passiert war. Nachdem Scott von der Anstrengung zusammengebrochen war, entschied Xavier, dass Scott sich nicht an seinen Bruder erinnern musste und entfernte die Erinnerung. Er informierte auch Moira darüber, die wütend auf Xavier war. Später versammelte Xavier ein weiteres Team von Mutanten, die es schließlich schafften, die gefangenen X-Men zu retten. Gabriel möchte wissen, wie er am Leben sein kann, wenn Krakoa ihn getötet hatte. Rachel entdeckt, dass Sway und Petra im Moment ihres Todes ihre Kräfte einsetzten, um sie auf den Grund von Krakoas Insel zu ziehen, in der Hoffnung, dass sie überleben würden. Leider haben Petra und Sway dies nicht, Darwin und Vulcan jedoch schon. Darwin nutzte seine Kräfte, um Gabriel zu retten - und Rachel spürt auch, dass Darwin immer noch in Gabriel ist! Sie nutzt dann ihre telepathischen Kräfte, um ihn herauszuholen, was Vulcan verletzt. Die X-Men sehen darin ihre Chance, ihn zu besiegen, aber Vulcan ist immer noch stärker als gedacht und er schafft es zu fliehen. Gabriel schreit wütend, dass er verabscheut, was die X-Men heute sind und kann nicht glauben, dass er einmal ein Teil von ihnen sein wollte. Er hasst jetzt auch Scott und Alex und möchte nicht mehr, dass sie seine Brüder sind. Bevor die X-Men etwas dagegen tun können, entkommt Vulcan in den Weltraum. In der vergangenen Krise bemerkt Beast, dass Darwins Überreste noch am Leben sind und beginnen, seinen Körper wiederherzustellen. Eine Woche vergeht. Im Labor des Instituts beobachten der Professor und Beast, wie Darwins Körper sich selbst wiederherstellt. Sie gehen zur Beerdigung zu Ehren von Banshee, Sway und Petra. Nach dem Gottesdienst sagt Cyclops Xavier, dass er die Schule sofort verlassen muss. Währenddessen fliegt Vulcan im Weltraum auf das Shi'Ar Imperium zu und kann nur an zwei Dinge denken: Rache an seinem Vater Corsair und dem ehemaligen Kaiser D'Ken.

Meinung:
Puh, die Geschichte ist auf jeden Fall historisch, da hier ein bis heute gültiger Retcon an Giant-Size X-Men #1 stattfindet. Das Ganze ist auch leidlich gut gemacht und ergibt am Ende Sinn, dazu sind die Nebenstorys wirklich hilfreich, um den Charakteren mehr Tiefe zu geben. Gar nicht gefallen hat mir allerdings die Figur des Vulcan, die leider als komplett böse dargestellt wird. Das hätte man deutlich ambivalenter gestalten müssen, bspw. durch eine innere Zerrissenheit zwischen der Liebe zu seinen Brüdern und der Wut über Xaviers Verrat, anstatt einfach lahm drauf zu verweisen, dass er dem Wahnsinn verfallen ist. Banshees Tod war auch recht unnötig, dazu sind die Zeichnungen nicht wirklich meins.

Fazit:
Durchwachsene Geschichte mit historischer Bedeutung

X-Factor (Vol.3) #7
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Two Meetings, One in Person, One Not"/"--"
Autor: Peter David; Zeichner: Ariel Olivetti

Inhalt:
Jamie Madrox erhält einen Eilbrief mit der Bitte um ein Treffen zwischen ihm und Damian Tryp Sr. bei Singularity Investigation an diesem Nachmittag. Jamie stimmt zu, entscheidet sich jedoch gegen den Rat von Rahne, ein Duplikat zu schicken. Bevor er geht, begrüßt er Scott Summers, der anscheinend zu Besuch kommt. In Wahrheit ist er da, um Siryn zu informieren, dass ihr Vater Banshee im Kampf gestorben ist. Sehr zu seiner und den anderen Mitgliedern von X-Factors Überraschung glaubt Theresa es jedoch nicht und bemerkt, dass der Tod unter Mitgliedern der X-Teams niemals dauerhaft ist. Später, bei seinem Treffen bei Singuarity, ist Madrox schockiert, als Damian Sr. ihm und dem Rest von X-Factor anbietet, Mitarbeiter von Singularity zu werden. Als Madrox ihn verspottet, bietet Tryp an, seine Detektei für fünfzig Millionen Dollar zu kaufen. Anstatt darüber nachzudenken, bekräftigt das Angebot Madrox darin, dass sie mit der Untersuchung von Singularity auf dem richtigen Weg sind. Tryp warnt ihn, dass er seine Ermittlungen eher auf seine Verbündeten konzentrieren sollte. Wütend darüber kündigt Madrox an, dass Tryp untergehen wird. Tryp setzt Telekinese ein, um ihn aus dem Fenster zu werfen und bemerkt, dass er ein Duplikat hätte schicken sollen. Glücklicherweise hat Madrox genau das getan, und sein Duplikat (sowie ein zweiter, der durch den Aufprall auf das Fensters entsteht) wird von ihm absorbiert. Nachdem Madrox damit auch alle Informationen aufgenommen hat, erkennt er, dass Tryp Abhörmechanismen bei X-Factor haben muss, ruft Layla an und befiehlt ihr, das Büro zu säubern. Währenddessen öffnet Theresa bei X-Factor ein Paket, dass ihr von Cyclops als Nachlass ihres Vaters gegeben wurde. Es enthält eine DVD mit einem Film von ihrem Vater in der Festung Cassidy, in dem er sich verabschiedet. Außerdem enthält die Box auch Tabak, den Theresa nachdenklich raucht und entscheidet, dass sie immer noch nicht glaubt, dass ihr Vater tot ist.

Meinung:
Wieder eine tolle Ausgabe. Madrox Diskussion mit Tryp ist spannend, das Angebot zeigt tatsächlich, wie sehr Singularity X-Factor als Bedrohung empfindet. Die Nebenstory als Quasi-Epilog zu Deadly Genesis zeigt mal eine ganz anderer Seite der Trauerbewältigung, indem Siryn die Ereignisse um den Tod ihres Vaters nicht wahrhaben will.

Fazit:
Gelungen
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Verlage > Panini Fan-Forum > Marvel Forum

Stichworte
x-men

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:03 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz