Sammlerforen.net

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Verlage > Panini Fan-Forum > Marvel Forum

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.06.2020, 17:00   #551  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
Uncanny X-Men 395-398
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #20 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Poptopia, Part 1: Useless beauty"/"Poptopia, Teil 1: Nutzlose Schönheit"
"Poptopia, Part 2: The glamorous life"/"Poptopia, Teil 2: Leben wie ein Star"
"Poptopia, Part 3: A complete unknown"/"Poptopia, Teil 3: Ein totaler Niemand"
"Poptopia, Part 4: The clash"/"Poptopia, Teil 4: In Konflikt"
Autor: Joe Casey; Zeichner: Ian Churchill, Sean Phillips, Sean Ruby, Ashley Woods

Inhalt:
In einem Nachtclub in London rettet Chamber die Popsängerin Sugar Kane aus einer Menschenmenge und wird eingeladen, privat mit ihr zu sprechen. In der Zwischenzeit kommen auch Archangel, Nichtcrawler und Iceman nach London, um einen Ausschlag von Mutantenkräften zu untersuchen, der vom neuen Cerebra-Gerät entdeckt wurde und um nach Chamber zu suchen, der nach der Auflösung der Generation X nicht wie geplant im Institut aufgetaucht ist. Im Abwassersystem begegnen sie einer Mutantengemeinschaft ähnlich den Morlocks in New York. Während die drei X-Men zurück im Hotel besprechen, was zu tun ist, betritt Mr. Clean, ausgestattet mit einem Flammenwerfer, die Tunnel und beginnt, die Bewohner auszulöschen.
Sugar Kane und Chamber setzen ihre Romanze fort, obwohl Jono sich nicht sicher ist, ob ihm die Aufmerksamkeit der Medien gefällt. Iceman und Nightcrawler besuchen ihn, um ihn ob seiner Verantwortung gegenüber Mutanten zu erinnern, aber er lehnt sie ab. Archangel scannt nach dem Massaker die Tunnel und entdeckt Überlebende. Später konfrontieren er, Nightcrawler und Iceman Mr. Clean der jedoch fliehen kann. Wolverine kommt in London an.
Wir erfahren, dass Mr. Clean einer größeren Organisation angehört, die von einem sogenannten Papst geführt wird. Er denkt darüber nach, Selbstmord zu begehen, jagt dann aber weiter die Überlebenden in den Tunneln. Sugar Kane und Jono setzen ihr Party- und Medien-Tour fort, obwohl Kanes Manager nicht allzu glücklich darüber ist. Wolverine besucht Jono, um ihm mitzuteilen, dass das Team für ihn da sein wird, wenn er wieder zur Vernunft kommt. Um seine Worte zu untermauern, schlägt er einen der Wachen zusammen, die Chamber als Freak bezeichneten. Nightcrawler, Archangel und Iceman begeben sich in die U-Bahn-Tunnel, um den ausgestoßenen Mutanten zu helfen, die den Vorfall mit Mr. Clean überlebt haben. Kurt findet sie und stellt sich als X-Man vor. Zeitungen spekulieren, dass Sugar Kane mit Chambers Baby schwanger ist.
Während Wolverine sich mit Mr. Clean befasst und ihn letztendlich tötet, helfen die X-Men den Überlebenden des unterirdischen Massakers, London zu verlassen. Sie bieten ihnen sogar an, zu Xaviers Schule zu kommen, aber sie leben lieber im Frieden und unerkannt. Der Manager von Sugar Kane sorgt dafür, dass sie von einigen Männern im Schutzanzug „entführt“ wird. Kater TV berichtet, dass sie in einer staatlichen Einrichtung getestet wurde und nicht schwanger ist. Sie trifft sich ein letztes Mal heimlich mit Chamber und gesteht, dass sie ihn brauchte, um ihrem Image als braves Mädchen loszuwerden, um ihre Karriere zu pushen. Mit dem Gefühl ausgenutzt worden zu sein, kehrt er zu den X-Men zurück.

Meinung:
Hat mir tatsächlich gut gefallen, auf der einen Seite Chamber, der subtiler diskriminiert und für die Karriere von Sugar ausgenutzt wird, auf der anderen Seite die britischen Morlocks im Untergrund, die ganz offen wegen ihrer Gene getötet werden. Die Analogie zur realen Welt funktioniert dabei sehr gut, gerade heutzutage wird ja gerne mal die ein oder andere Minderheit für Klicks ausgenutzt, ohne das echtes Interesse an den Personen besteht. Negativ fällt leider der krasse Zeichnerwechsel zum Ende hin auf, da Woods abstrakter Stil überhaupt nicht zu Churchills realistischeren Zeichnungen passt. Dazu beginnt hier die Zeit, in der Wolverine in jeder Serie mitmischen muss, egal ob das Ganze notwendig ist.

Fazit:
Überzeugender erster Arc von Casey

X-Treme X-Men: Savage Land 1-4
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #23 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Savage Genesis"/"Wilde Schöpfung"
"Deluge"/"Sintflut"
"False Haven"/"Falsches Spiel"
"What price, freedom? What price, humanity?"/"Der Preis der Freiheit! Der Preis der Menschlichkeit!"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Kevin Sharpe

Inhalt:
Rogue wird von Halluzinationen gequält. Die X-Treme X-Men bitten das ehemalige Mitglied Beast um Hilfe und bald reisen sie nach Südamerika, da die Träume mit diesem Gebiet verbunden zu sein scheinen. Sie finden einen Stamm von Sauriden, die vom örtlichen Militär gejagt werden, und beschließen, ihnen zu helfen. Die Sauriden leben seit langer Zeit versteckt in der südwestlichen Wüste der USA, aber nachdem sie vom Savage Land erfahren hatten, wollten sie umsiedeln. Sie wurden auf dem Weg entdeckt und als Monster gejagt. Sie sind zu viele, um sie alle im Jet hinzufliegen und so bringen die X-Men sie in die geheime Höhle unter der Drake-Passage. Rogue trägt das Fahrzeug durch die Höhle, während Storm und Thunderbird vorausfliegen und Beast und Bishop den Bereich von Dingen räumen, die im Weg stehen könnten. Brainchild beobachtet sie aus dem Savage Land und will mit Storm eine alte Rechnung begleichen. Von weitem verursacht er eine Explosion und plötzlich ist die Höhle mit Meerwasser überflutet.
Das Team stopft so viele Sauriden wie möglich in den Blackbird und die Flieger tragen den Rest. Sie eilen durch die enge Höhle und versuchen, der Flutwelle und der Druckwelle zu entkommen. Sie nutzen ihre Kräfte und brechen mit viel Glück ins Savage Land durch, nur wenige Augenblicke bevor die Welle hinter ihnen herausbricht und sie im Savage Land verstreut. Der Jet mit den Sauriden, Sage und Bishop stürzt in den Bergen ab, während Storm von Brainchild gefangen genommen wird. Beast erwacht in einer primitiven Stadt, ohne zu wissen, wie er dorthin gekommen ist. Anscheinend hat jemand sein Gedächtnis manipuliert. Er ist in der Gesellschaft einer Frau namens Lupa und bald kommen sie sich romantisch näher. Thunderbird, C'rel und einige Sauriden sind ebenfalls in der Stadt, und der Gemeindevorsteher Delage erklärt, dass sie willkommen sind, obwohl sie wissen müssen, dass sie sich im Krieg mit einer wilden Saurierart aus dem Savage Land befinden.
Brainchild frohlockt. Das Schicksal hat ihm die Möglichkeit gegeben, die Rechnung mit den X-Men zu begleichen und gleichzeitig das Savage Land zu erobern. Storm ist in seiner Basis gefangen und Beast von Lupa völlig fasziniert. Leash, eine andere Mutantin aus dem Savage Land, versucht Rogue an ihren Willen zu binden, scheitert aber, woraufhin sich der X-Man nicht an den Vorfall erinnert. Brainchild beobachtet die X-Men, die helfen, die Menschen- / Sauridengemeinschaft gegen die Angriffe der im Wilden Land beheimateten Saurier zu verteidigen, aber inmitten der Kämpfe lässt Lupa das Beast seine Pflichten aufgeben. Trotzdem gelingt es der Gemeinschaft als Sieger hervorzugehen. Inzwischen hat Brainchild mit seinen Maschinen Ororo in eine wilde Kreatur verwandelt und bezeichnet sie als seine Abgesandte. In den schneebedeckten Ödlanden gelingt es Sage, den abgestürzten Jet wieder zum Laufen zu bringen, während Bishop versucht, die verängstigten sauridischen Kinder an Bord zu beruhigen.
Bishop und Sage transportieren ihre sauridischen Passagiere sicher in die Gemeinde und treffen dort auch auf ihre Teamkollegen. Plötzlich greifen die Savage Land Mutanten an, darunter die wilde Ororo und der von Lupa kontrollierte Beast. Rogue und Sage fallen in den Fluss und die feindlichen Mutanten hetzen Haie und Alligatoren auf sie. Leash versklavt Thunderbird und befiehlt ihm, Bishop mit seinen Solarkräften zu töten, ohne zu wissen, dass er den Angriff absorbieren wird. Bishop wacht später auf und kämpft gegen einige der feindlichen Mutanten, während Rogue und Sage das innere Heiligtum von Brainchild betreten. Beast entkommt Lupas Pheromon-Kontrolle, aber das Blatt wendet sich erst, als Sage im Kampf gegen Leash den stärkeren Willen beweist. Jetzt kontrolliert sie ihre Kräfte und stoppt Brainchild. Ohne den Anführer geben die Truppen bald auf. In der Gemeinde sind sowohl Menschen als auch Sauriden aufgebracht und viele wollen, dass die Savage Land Mutanten getötet werden, aber Saurid-Anführer C'rel und die X-Men schaffen es, die anderen davon zu überzeugen, dass sie nur durch friedliches Zusammenleben hoffen können, den Teufelskreis der Gewalt zu beenden. Storms Verwandlung wurde umgekehrt, sie befürchtet jedoch, dass sie nie wieder dieselbe sein wird, da ein Teil von ihr diese wilden Seite begrüßt hat.

Meinung:
In meiner Erinnerung war das eine der schlechtesten Storys aller Zeiten und wirklich besser gefällt sie mir beim erneuten Lesen auch nicht. Der Beginn mit den Sauriden ist eigentlich noch ganz interessant, mit der Ankunft im Savage Land fällt die Story dann aber immer weiter auseinander. Besonders sinnlos ist die Umwandlung von Storm, was auch überhaupt nicht logisch erklärt wird und auch im Kampf kaum eine Rolle spielt. Und warum war Beast überhaupt dabei? Dazu bin ich schon grundsätzlich kein Fan des Savage Land und Brainchild, den ich einfach nur langweilig finde. Am Ende fragt man sich, was die Mini überhaupt sollte, da man von den hier eingeführten Sauriden und Storms Leiden durch die Verwandlung nie wieder was hört.

Fazit:
Zeitverschwendung

X-Treme X-Men 5-8
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #25-26 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Deadline"/"Unter Druck"
"Paradise Lost"/"Verlorenes Paradies"
"Getting even"/"Vergeltung"
"Boomerang"/"Bumerang"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
Die X-Men untersuchen Destinys Tagebücher. Durch eine der fantastischen Erfindungen von Sage lernen sie so viel wie möglich über den Inhalt des Buches, einschließlich Vorhersagen über aktuelle katastrophale Ereignisse. Die X-Men entdecken auch, dass Gambit wegen des Mordes an dem Kriminellen Lord Viceroy gesucht wird. Bishop ermittelt verdeckt und das Team untersucht den Tatort. Sie finden Hinweise auf den Mord und erfahren, dass der Viceroy zwei Kinder hat, Erben seines kriminellen Reiches. Storm beschließt, sie zu lokalisieren. Obwohl die meisten Beweise auf Gambits Schuld hinweisen, glaubt Rogue an seine Unschuld. Da ihre Teamkollegen glauben, dass Gambit tatsächlich schuldig sein könnte, lässt Rogue sie wütend zurück, um selbst Hinweise zu finden. Sie geht nach Chinatown, wo Männer planen, Viceroys Kinder zu töten und damit die Erben des kriminellen Throns zu eliminieren. Rogue findet Gambit in einem Restaurant. Julius Gow, der Besitzer des Restaurants, lässt seine Schläger die beiden angreifen und ihre Kräfte werden während des Kampfes negiert, so dass sie Schutz suchen müssen. Als jemand Gow tötet und Gambit die Schuld in die Schuhe schiebt, verwechselt Gows Enkel, Red Lotus, Rogue und Gambit mit den Mördern. Er besiegt sie beide.
Während Sage ihre Aktivitäten überwacht, setzt das X-Treme-Team seine Ermittlungen zum Tod von Miles Warbeck aka Viceroy fort. Bishop untersucht die Todesursache und Storm und Thunderbird beschützen die Kinder des Verstorbenen. Bishop gerät in eine Sackgasse, als der Autopsiebericht nichts über den wahren Mörder verrät. Als er von dem Tod eines anderen Mob-Chefs erfährt, geht Bishop zum Tatort. Rogue und Gambit werden derweil vom sogenannten Examiner gefangen genommen und mit Akkupunkturnadeln gefoltert, während Red Lotus widerwillig zusieht. Trotz ihrer Unschuldsbekundungen glaubt der Examiner, dass sie für den Tod eines weiteren Verbrecherbosses verantwortlich waren, einer der Partner des Examiners. Als es Red Lotus zu weit geht und er eignreifen will, wird er vom Examiner ausgeschlatet. Rogue und Gambit schaffen es, sich zu befreien, aber der Examiner entkommt. Red Lotus beginnt zu glauben, dass sie nichts mit den Morden zu tun hatten, doch bleibt skeptisch und zwingt Rogue, ihn auszuschalten. Rogue und Gambit ziehen los, um ihre Teamkollegen über ihr Abenteuer zu informieren und nehmen dabei den bewusstlosen Red Lotus mit. Storm und Thunderbird lokalisieren Viceroys Kinder, die Cameron-Geschwister, doch sie werden von Schergen der anderen Verbrecherbosse angegriffen. Sage wird ebenfalls zum Ziel, als ihre alten Verbündeten aus dem Hellfire Club unerfreulicherweise in ihr Leben zurückkehren.
Storm und Thunderbird retten das Leben der Camerons, indem sie die Attentäter besiegen und Heather Cameron offenbart sich als Lifeguard, eine Mutantin mit mysteriöser Kraft. Die Camerons erfahren die Wahrheit über den Viceroy und ihre Blutsverwandtschaft mit der lokalen kriminellen Unterwelt. Sie beschließen, den X-Men zu helfen und dem Tod und der Zerstörung ein Ende zu setzen. Während er einen weiteren Mord untersucht, trifft Bishop einen weiblichen Inspektor und die beiden schließen sich zusammen, um diesem Chaos auf den Grund zu gehen. Sebastian Shaw und Lady Mastermind halten Sage in einer beeindruckenden Illusion gefangen und beabsichtigen, sie einer Gehirnwäsche zu unterziehen, damit sie in den Hellfireclub zurückkehrt. Rogue, Gambit und Red Lotus kehren von ihrem Abenteuer zurück, aber Shaw und Lady Mastermind überraschen sie. Die Bösewichte nehmen Rogue gefangen und zwingen Gambit und Red Lotus zur Flucht. Zusammen mit Sage plant Shaw, Rogue einer Gehirnwäsche zu unterziehen, um ihm zu helfen, der Anführer des australischen Verbrechens zu werden. Sobald sie in Sicherheit sind, geloben Gambit und Red Lotus, ihre Freunde zu retten und Shaw aufzuhalten.
Die verschiedene Handlungsstränge beginnen sich zu verbinden, als die X-Treme X-Men Sebastian Shaws Plan, König der australischen Unterwelt zu werden, entschlüsseln. Gambit sucht nach Rogue, aber er schafft es immer noch, sich auf seinem Weg Zeit für andere Mädchen in Not zu nehmen. Bishop und Teri Baltimore konfrontieren große Gruppe von Kriminellen. Rogue dient weiterhin als manipulierte Zerstörungswaffe, als Lady Mastermind sie benutzt, um den Rest der X-Men brutal anzugreifen. Nachdem Rogue Storm beinahe getötet hat, versucht sie den Rest ihrer Teamkollegen auszulöschen und glaubt, sie seien der Feind des Teams, wie Vargas und seine Schergen. Als Thunderbird Lady Mastermind besiegt, schwächt sich ihre Illusion ab und Rogue gewinnt gerade noch rechtzeitig ihren Realitätssinn zurück, um sich davon abzuhalten, die Menschen zu töten, die ihr wichtig sind. Red Lotus kämpft gegen Sebastian Shaw, um Sage zu retten, aber als Shaw flieht, bleibt eine katatonische Sage zurück, weiter in Lady Masterminds Illsuion gefangen.

Meinung:
Ein guter Vierteiler, dem es gelingt den vielen verschiedenen Figuren genug Raum zu geben, ohne das jemand zu kurz kommt. Durch Sages Illusionen erfährt man auch einiges über Sages Vergangenheit und wie sie von Xavier als Spionin in den Hellfire Club eingeschleust wurde. Dazu freue ich mich auch sehr über die Rückkehr von Gambit, dessen Chemie mit Rogue wie immer stimmt. Etwas unglücklich ist, dass die letzte Ausgabe des Vierteilers eine 'Nuff said Ausgabe ist, die ohne Text auskommen muss, wodurch man sich einiges selbst erschließen muss. Da wäre eine Einzelausgabe (wie bald bei der New X-Men Serie) besser gewesen.

Fazit:
Gelungen
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2020, 18:43   #552  
Bednorz1994
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Bednorz1994
 
Ort: Frankfurt
Beiträge: 290
Dieser Nuff Said Kram ist schon etwas seltsam gewesen.
Bednorz1994 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2020, 23:27   #553  
Stauda
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Stauda
 
Ort: Südwestdeutschland
Beiträge: 124
War das nicht eine Aktion für Menschen mit Gehörlosigkeit? Hab da irgendwas im Hinterkopf.

Die "Stille" Ausgabe der New X-Men hat mir dabei sehr gut gefallen. Autor und Zeichner müssen mit so einem Stil natürlich auch umgehen können und wollen. Wie Heatwave auch schreibt war bei den X-Treme X-Men der Zeitpunkt der Ausgabe am Ende eines Mehrteilers etwas unglücklich.
Stauda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2020, 06:22   #554  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.136
'Nuff Said war eine nette Idee, mehr aber auch nicht, da hat mich nichts wirklich überzeugt. Superhelden leben von Dialogen.
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2020, 07:02   #555  
Crackajack Jackson
Comic Tramp & Nuff!-Mod
 
Benutzerbild von Crackajack Jackson
 
Ort: Gemütliche Gartenlaube
Beiträge: 6.689
Mir hat Nuff Said damals auch nicht so gefallen.
Man ist da sehr schnell durch mit dem Heft und die Handlung hat es auch nicht vorangebracht.
Crackajack Jackson ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2020, 13:52   #556  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
New X-Men 117
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #22 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #23: X-Men - Bedrohte Spezies (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "Danger Rooms"/"Gefahrenräume"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Ethan van Sciver

Inhalt:
Die Welt kennt jetzt das Geheimnis des Xavier-Instituts: Es ist Zuhause und Tainingslager für Mutanten. Die Schule öffnet erstmals ihre Tore für alle und nimmt über hundert neue Schüler auf. Die X-Men werden mit steigender Verantwortung und öffentlicher Kontroverse konfrontiert. Während Anti-Mutanten-Demonstranten vor den Toren rumbrüllen, macht das Xavier-Institut Fortschritte, entschlossen, ein sicherer Hafen für Homo Sapiens Superior zu sein. Insbesondere ein Schüler, der Beak heißt, hat Probleme, sich anzupassen und Beast versucht, seine Angst zu lindern. Beast hat allerdings selber Probleme, als Trish Tilby, die nicht in der Lage ist, mit seiner katzenartigen Gestalt umzugehen, mit ihm Schluss macht. Jean bittet Wolverine um Trost wegen ihrer Eheprobleme, aber sie bittet um mehr, als er ihr geben kann. Es wird enthüllt, dass Cassandra Nova Professor Xaviers Körper übernommen hat. Sie greift Beast an und zwingt Beak, ihn ins Koma zu prügeln. Als Professor Xavier organisiert Cassandra eine Reise in den Weltraum zu Kaiserin Lilandra und die Shi'Ar, um ihr Zerstörungspotential erheblich zu steiegern.

Meinung:
Tolle Ausgabe, der neue Status Quo wird eindrücklich näher gebracht. Zum ersten Mal ist das Institut tatsächlich eine richtige Schule mit unzähligen Schüler, dazu auch öffentlich bekannt, was weitere interessanten Storyansätze bietet. Der Twist um Xavier und Nova war damals ein echter Schock, besonders auch der Cliffhanger mit den Shi'Ar. Beak gefällt mir hier auch sehr gut als neuer Underdog Charakter.

Fazit:
Gelungen

New X-Men Annual 2001
Deutsche Ausgabe: X-Men Comic Action 2002 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "The Man from Room X"/"Der Mann aus Raum X"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Leinil Francis Yu

Inhalt:
In der chinesischen Feng Tu-Einrichtung schließt John Sublime einen Handel mit Ao Jun ab, um den gefangenen Xorn zu erwerben, ein Mutant mit unglaublichen Energiekräften. Die X-Men sind in Hongkong, um den Mord an dem X-Corporation-Mitglied Risque zu untersuchen und treffen dort auf Domino. Sie erfahren, dass John Sublime und Ao Jun Teil einer Operation sind, die Mutantenorgane schmuggeln. Das Pharmaunternehmen von Sublime tötet Mutanten und implantiert ihre Körperteile in Menschen, damit gewöhnliche Menschen Kräfte erlangen können. Sublime nennt diese erweiterten Menschen U-Men, die dritte Spezies. Die X-Men infiltrieren das Gebäude von Sublime, Pharm Solutions in Hongkong, wo sie von Xorn erfahren. Die X-Men finden die Feng Tu Einrichtung, wo Xorn versucht, sich umzubringen und dorht dabei die Welt mitzunehmen, verschluckt von dem schwarzen Loch, das er erschaffen hat. Cyclops überzeugt Xorn aufzuhören und bietet ihm die Mitgliedschaft bei den X-Men an, die Xorn akzeptiert. Die X-Men zerstören Feng Tu und Ao Jun wird getötet. John Sublime und seine illegalen Aktivitäten gehen jedoch weiter.

Meinung:
Für mich war die Ausgabe tatsächlich neu, da ich damals als Deutschleser das Messespecial nie hatte. Schön, Domino mal wiederzusehen und den ersten Auftritt von Xorn und Sublime zu erleben. Ansonsten zog sich die Ausgabe etwas und Yu hatte auch schon bessere Tage.

Fazit:
Ok

New X-Men 118-120
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #22 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #24: X-Men - Imperium (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch:
"Germ Free Generation, Part 1"/"Keimfreie Generation, Teil 1"
"Germ Free Generation, Part 2"/"Keimfreie Generation, Teil 2"
"Germ Free Generation, Part 3"/"Keimfreie Generation, Teil 3"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Ethan van Sciver, Igor Kordey

Inhalt:
Beast erholt sich auf der Krankenstation des Instituts, während sich Cyclops und Jean weiter entfremden. Während die X-Men vor ihren Toren mit Demonstranten und Anti-Mutanten-Hass konfrontiert sind, leiden Mutanten im Ausland unter John Sublime und dem Organschmuggel seiner U-Men. Die Organisation implantiert Menschen Körperteile und Organe von Mutanten, die diese dann selbst verwenden können. Sublime stellt die Versorgung sicher, indem er Mutanten illegal fängt und zerlegt. Die U-Men entführen eine jugendliche Mutantin mit Fliegenkräften und wollen ihre Flügel amputieren, als Wolverine eingreift. Cyclops und Emma befragen Sublime, aber sie geraten in einen Hinterhalt, als Sublime eine Mutantin namens Martha johnanson, die nur noch ein Gehirn im Glas ist, benutzt. Sie drohen, die nächsten Opfer seiner verschlagenen medizinischen Operation zu werden.
John Sublime plant, alle Mutanten, einschließlich der des Xavier-Instituts, zu zerstückeln und ihre Körperteile in Menschen zu implantieren, um gewöhnlichen Menschen unglaubliche Kräfte zu verleihen. Wolverine rettet Angel Salvadore davor, das neueste Opfer von Sublime zu werden und versucht ihr zu helfen, sich mit ihrem Leben als Mutant abzufinden. Obwohl Wolverine es gut meint, bleibt Angel ihm und den X-Men gegenüber argwöhnisch. Jean tröstet Beast and Beak telepathisch und versucht bei den beiden Bewusstlosen, die Ursache ihrer physischen und psychischen Schäden zu finden. Sie ist überrascht, als Beak ihr mittielit, dass Professor Xavier dafür verantwortlich ist. Die U-Men greifen das Insitut an und Jean eilt nach draußen, um sie aufzuhalten, bevor Beast ihr sagen kann, dass Cassandra Nova der wahre Grund ist, warum er und Beak angegriffen wurden. Außerhalb des Xavier-Instituts bereiten sich Jean und die Schüler darauf vor, die Schule zu verteidigen und die U-Men zu stoppen.
Wolverine bringt Angel Slavadore zum Xavier-Institut, gerade als Jean die Schule gegen eine Armee von U-Men verteidigt. Während sie die Invasion abwehrt, nutzt Jean ihre Kraft auf ungewöhnliche Weise und strahlt eine Aura aus Flamme aus, die an Dark Phoenix erinnert. Wolverine bemerkt die Veränderung in Jean, aber sie versichert ihm, dass alles in Ordnung ist. Cyclops und Emma befreien sich aus den Fängen der U-Men und konfrontieren John Sublime, den Mann hinter den U-Men. Sublime begeht anscheinend Selbstmord, zu dem ihm Martha möglicherweise telepathisch gezwungen hat. Im Institut tritt Beast aus dem Gebäude und enthüllt, dass Professor Xaviers Geist in Cassandra Novas zerstörtem Körper gefangen ist.

Meinung:
Toller Dreiteiler. Mit Angel Salvadore und Martha Johanson gibt es zwei Erstauftritte von interessanten Figuren, die bis heute als Nebencharaktere verwendet werden, dazu gruslige Gegenspieler mit Sublime und den U-Men. Das Highlight ist für mich aber Jean, die nicht nur stellvertretende Schulleiterin ist, sondern auch im Alleingang in einer großartigen Szene die Schule verteidigt. Ich liebe, wie Morrison Jean schreibt, als eigenständigen Charakter und nicht nur "Frau von", endlich nutzt sie ihr volles Potential. Mit der Phoenix Thematik nimmt Morrison auch einen Plotfaden auf, der im Lobdell Run gelegt wurde, der weiter für Spannung sorgen wird. Die Zeichnungen von Kordey fand ich damals schlecht, jetzt fand ich sie eigentlich ganz in Ordnung, auch wenn der Kontrast zu van Sciver schon sehr stark ist.

Fazit:
Überzeugender Dreiteiler

New X-Men 121
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #25 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #24: X-Men - Imperium (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "Silence: Psychic rescue in progress"/"Ruhe bitte: Psychische Rettungsaktion"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Frank Quitely

Inhalt:
Während der komatöse Körper von Cassandra Nova an der Lebenserhaltung hängt, bereiten sich die X-Men darauf vor, die gequälte Psyche von Professor Xavier aus ihren Gedanken zu retten. Nachdem sie Cassandras Bewusstsein durchdrungen haben, begeben sich Jean und Emma auf eine psychische Reise, werden jedoch von feindlichen Manifestationen von Cassandras Persönlichkeit angegriffen. Emma wird schnell festgesetzt, aber Jean macht weiter und findet Professor Xaviers Psyche. Sie entdeckt auch, dass Xavier versucht hat, seine Zwillingsschwester im Mutterleib zu töten. Jean und Emma kehren aus Cassandras Geist zurück und Jean enthüllt ihre Erkenntnisse dem Rest des Teams.

Meinung:
Für mich ein moderner Klassiker, dem auch gerade von Hickman und Dauterman eine tolle Hommage gewidmet wurde (Giant-Size X-Men: Jean Grey & Emma Frost). Morrison und besonders Quitely nutzen die Vorgabe der 'stillen' Ausgabe so geschickt, dass diese nicht nur inhaltlich Sinn macht, sondern durch den fehlenden Text sogar noch gewinnt. Man kann über Quitely sagen, was man will, aber das hier ist Kunst.

Fazit:
Moderner Klassiker

Uncanny X-Men 399-400
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #24 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"For unlawful carnal knowledge"/"Nicht erlaubte Praktiken"
"Supreme confessions"/"Glaubensbekenntnisse"
Autor: Joe Casey; Zeichner: Tom Raney, Cully Hammer, Ashley Wood, Javier Pulido, Sean Phillips, Matt Smith

Inhalt:
Archangel erfährt, dass Mitglieder seiner Organisation Firmengelder für ein Mutanten-Bordell namens X-Ranch ausgegeben haben. Die X-Men schicken Iceman zur Untersuchung auf die Ranch und er tarnt sich als Kunde. Als er ankommt, trifft Iceman auf einen zufriedenen Kunden, Herrn Favreau, der kürzlich die Dienste der X-Ranch in Anspruch genommen hat. Die Hausmutter des Bordells, Madame Drache, begleitet Iceman zu seinem Termin mit einen Mutantin namens Stacy X. Stacy nutzt ihre Pheromonkräfte, um Icemans Körperfunktionen zu kontrollieren und ihn außer Gefecht zu setzen. Archangel greift ein, um ihn zu retten und überwältigt Stacy. In diesem Augenblick bricht die Church of Humanity in das Bordell ein und beginnen Kunden und Prostituierte zu ermorden. Die X-Men und Stacy bekämpfen die Angreifer und fliehen, leider können sie niemanden retten. Sie fliegen zurück zum Institut
Nachdem sie die Church of Humanity angegriffen haben, nehmen die X-Men einen Priester gefangen und erfahren etwas mehr über die Organisation. Als Stacy eines der Geräte der Kirche in die Hand nimmt, wird sie versehentlich in das Herz der Organisation teleportiert und gefangen genommen. Wolverine verhört den Priester und erhält Einblick in die Motivationen der Kirche, als er eine Geschichte über ihren Führer, den sogenannten Papst, hört. Stacy wird gefoltert und erzählt eine falsche Geschichte über ihre Zeit mit den X-Men, in der sie die Rolle von Jean einnimmt. Die X-Men dringen in die Basis der Church of Humanity ein und retten Stacy, aber nicht bevor der Papst einen kleinen Sieg errungen hat, indem er Nightcrawlers Gedanken manipulierte, der sich nicht mehr an seine Konfrontation mit ihm erinnern kann.

Meinung:
Gefiel mir wieder sehr gut, Stacy X ist ja eine umstrittene Figur, aber ich mag sie irgendwie. Immer auf Krawall gebürstet, Prostituierte und schwer zu durchschauen, was gerade auch im Zusammenspiel mit anderen Figuren interessante Reaktionen provoziert. Das Thema Mutantenbordell ist eine innovative neue Facette, die man gerne noch näher hätte behandeln können, dazu sind die Gegenspieler mit der Church of Humanity ein spannender Kontrast, quasi eine Umkehr der normalen Moral (Kirche = gut, Prostitution = böse).

Fazit:
Überzeugend

Geändert von Heatwave19 (22.06.2021 um 14:30 Uhr)
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2020, 12:11   #557  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 979
Zitat:
Zitat von Marvel Boy Beitrag anzeigen
'Nuff Said war eine nette Idee, mehr aber auch nicht, da hat mich nichts wirklich überzeugt. Superhelden leben von Dialogen.
Ich würde das nicht so pauschalisieren. In einem Rächer-TB gab es eine wortlose Geschichte mit Namor (gezeichnet von Jim Lee) die super funktioniert hat. Irgendwo in den frühen 30ern. Hatte u. U. den Vorteil, dass es nur eine Kurzgeschichte war.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2020, 17:46   #558  
Bednorz1994
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Bednorz1994
 
Ort: Frankfurt
Beiträge: 290
Ich muss gestehen, mir gefallen die Hefte bis heute nicht. Weder zeichnerisch noch Inhaltlich. Da hätte ich lieber mehr Ausgaben aus den 80'er und 90'er Jahren. Da habe ich leider Pech gehabt.
Bednorz1994 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2020, 17:56   #559  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 979
Die "Nuff Said"-Ausgaben haben mir größtenteils auch nicht sonderlich gefallen. Aber es ist durchaus möglich, einen guten Comic ohne Worte zu machen.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2020, 17:14   #560  
Bednorz1994
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Bednorz1994
 
Ort: Frankfurt
Beiträge: 290
Das kann schon stimmen, aber ich möchte in einem Heft beides gerne haben. Starke Dialoge und tolle Zeichnungen.
Bednorz1994 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2020, 19:49   #561  
excelsior1166
Erleuchteter
 
Benutzerbild von excelsior1166
 
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.870
Nimmersatt!
excelsior1166 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2020, 00:04   #562  
Remy_LeBeau
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Remy_LeBeau
 
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 49
Kann die Kritik nachvollziehen. Nach meiner Erinnerung waren die Ausgaben auch ein sehr kurzes Vergnügen, da man einfach so schnell durch war.
Remy_LeBeau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2020, 16:11   #563  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
Uncanny X-Men Annual 2001
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Absolute Progeny"/"--"
Autor: Joe Casey; Zeichner: Ashley Woods

Inhalt:
Die X-Men treffen Nick Fury und erzählen ihm, dass sie Gerüchte über eine neue Droge gehört haben, die vorübergehende Mutationen hervorruft. Sie wollen sich selbst darum kümmern. Logan und Iceman gehen nach Kuba, um Nachforschungen anzustellen, während Chamber und Stacy X zu einem Rave gehen, um mehr darüber zu erfahren. Nachdem Logan und Bobby einen lokalen Drogendealer befragt haben, stellen sie fest, dass der Vanisher dahinter steckt und alle anderen Drogenkartelle auslöscht, um die volle Kontrolle zu übernehmen. Zurück beim Rave erfahren die X-Men aus erster Hand, wie die Droge wirkt, als ein Teenager vor ihren Augen Flügel bekommt. Später fällt der Junge vom Himmel, als die Droge nachlässt und er stirbt fast an einer Überdosis. Glücklicherweise kann Stacy ihm einen Adrenalinschock versetzen, um ihn zu retten. Im Institut analysiert Beast das Medikament und stellt fest, dass es sich um ein Retrovirus handelt, das aus reiner Mutanten-DNA erzeugt wurde. Tatsächlich überwacht der Vanisher in seinem Versteck unter einem nahegelegenen See seine Handlanger, die in die Wirbelsäule eines riesigen Mutanten bohren. Logan und Bobby versuchen, das Vanisher-Team zu infiltrieren und werden mit verbundenen Augen zur Basis gebracht. Als sie drin sind, wird Bobby bewusstlos geschlagen, bevor er seine Kräfte einsetzen kann. Der Vanisher hat Logan erkannt und schaltet ihn mit seiner Waffe aus. Wolverine erwacht und ist an einen Operationstisch gefesselt. Der Vanisher sagt ihm, dass sie seine DNA für die Droge verwenden werden, während Bobby in einem Ofen eingesperrt wird, um ihn zu töten. Die anderen X-Men wollen mit dem Jet zur Hilfe eilen, aber der Riese unter dem See wird von Vanisher eingesetzt, um den Jet beim Anflug zu zerstören. Dank Archangel kommen Chamber und Stacy unbeschadet zu Boden, während Nightcrawler sich in die Basis teleportiert und Logan und Bobby rettet. Chamber zerstört den Riesen und Archangel konfrontiert den Vanisher. Aber bevor sie ihn festsetzen können, teleportiert er sich weg.

Meinung:
Hat mir gefallen, auf Deutsch wurde dieser Teil des Casey Runs leider nie veröffentlicht, obwohl der Vanisher und der hier gestartete Plot in der Hauptserie später noch eine Rolle spielen. Als alleiniger Zeichner einer Einzelausgabe gefallen mir die abstrakten Zeichnungen von Woods sehr gut, die im Querformat erst richtig zur Geltung kommen. Zum Stichwort Querformat, wie auch schon bei den Nuff said Ausgaben wird wohl auch bei den Annuals experimentiert, da die New X-Men Ausgabe auch schon das Querformat genutzt hat. Etwas einfallslos wirkt die Dorge, da das schon sehr an einen Plotpunkt aus Morrisons Run erinnert.

Fazit:
Solide

New X-Men 122
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #26 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #24: X-Men - Imperium (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "Imperial"/"Imperium"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Frank Quitely

Inhalt:
Lilandra reist zur Erde, um die X-Men vor Xaviers Besitz durch Cassandra Nova zu warnen. Unterwegs werden sie von Cassandra angegriffen, die die Besatzung nacheinander telepathisch ausschaltet. Als der Pilot des Schiffes fällt und das Schiff zerstört, schickt Lilandra den imperialen Gardisten Smasher alleine los, um die Erde zu warnen. Zurück im Institut beraten die X-Men ihre aktuelle Situation. Emma schlägt einen neuen Lehrplan für die Schüler vor, Phoenix und Cyclops reflektieren Jeans Kräfte und Beast diagnostiziert Xavier / Cassandras Zustand. Cassandra hat ihren eigenen Körper mit einer psychischen Form von Alzheimer und anderen Krankheiten infiziert und Xavier wird innerhalb einer Woche sterben. Außerdem könnte sie für die Grippeepidemie verantwortlich sein, die die Schule heimsucht und scheint auch an der Entstehung der U-Men beteiligt gewesen zu sein. Außerdem hat sie dafür gesorgt, dass Xavier sich als Mutant outet, wodurch die Schule von Demonstranten und Medien angegriffen wurde. Jean plant jedoch, zumindest diesen Aspekt durch eine Pressekonferenz zu ändern und die Menschen von ihren guten Absichten zu überzeugen. In dem Wissen, dass Xavier in Cassandras versagendem Körper sterben wird, reist Cyclops nach China, um einen Mutanten zu besuchen, der Heilungskräfte besitzt - Xorn. An anderer Stelle trifft Smasher auf der Erde ein, als er auf einer verlassenen Weide einschlägt. Leider kann er seine Warnung nur an eine Gruppe von Kühen weitergeben, bevor er ohnmächtig wird.

Meinung:
Eine weitere exzellente Ausgabe von Morrison. Die Darstellung von Cassandra im Shi'Ar Raum wirkt unheimlich bedrohlich, dazu kommt auch Lilandras Verzweiflung sehr deutlich rüber. Auf der Erde gefällt mir Jean wieder besonders gut, die nicht passiv abwartet, sondern die Situation mit der Pressekonferenz offensiv angeht. Dazu gewinnt das Annual durch Cyclops Reise nach China nochmal deutlich an Bedeutung. Witzig war das Ende mit Smasher, gerade hier arbeiten Morrison und Quitely wieder unheimlich gut zusammen.

Fazit:
Toll

Uncanny X-Men 401
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #25 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Golden"/"Schweigen"
Autor: Joe Casey; Zeichner: Ron Garney

Inhalt:
Ein deprimierter Banshee trauert still um Moira MacTaggert. Eine Armee von Multiple-Men entführt Mastermind aus einer High-Tech-Einrichtung, nachdem diese eine erschreckende Illusion durchlebt hat. Die Multiple Men versuchen ebenfalls, Mystique mitzunehmen, aber sie ist nirgends zu finden. Wolverine findet Stacy X in einer kleinen Stadt, wo sie wieder der Prostitution nachgeht und zwingt sie, mit ihm zurückzukommen. Nightcrawler fährt Stacy wütend an, aber Wolverine überzeugt ihn, sich zu entspannen, sehr zu Stacys Überraschung. In Europa wird Blob widerwillig zu Banshee gebracht, der ihn mit einem Schrei zur Räson bringt.

Meinung:
Was ist noch ungeschickter als einen Arc mit einer stillen Ausgabe zu beenden? Den Arc damit zu beginnen... Vor allem Masterminds Illusionen am Anfang sind eher verwirrend und wenn man die Figuren nicht kennt, wird es noch schwerer, hier etwas zu verstehen. Ich kann mich selber gut daran erinnern, wie ich damals echt Probleme hatte, da das mein erster Kontakt mit Bashee und Multiple Man war. Durch die Folgeausgaben wird dann vieles klarer, so funktioniert die Ausgabe nur als Teil des Arcs wirklich gut. Inhaltlich ist es aus heutiger Sicht ganz spannend, wie Banshee hier als Fortsetzung von Generation X und Moiras Tod sein X-Corps vorbereitet.

Fazit:
Leidet unter den fehlenden Texten

X-Treme X-Men 9
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #27 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Face the Music"/"Die Last der Verantwortung"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
Gambit und Red Lotus dringen in eine Sitzung des Rates des Verbrecheruntergrundes in Australien ein. Sie legen Beweise vor, die Gambits Unschuld beweisen, da der Examiner tatsächlich für den Mord an Viceroy verantwortlich ist und er und Shaw alle australischen Verbrechersyndikate übernehmen wollten. In der X-Men Basis wird Storm per Astralprojektion von Jean Grey kontaktiert. Von der anderen Seite der Welt stellt Jean Kontakt her und obwohl ihre Unterhaltung Stunden in der realen Welt füllen würde, dauert es auf der Astralebene nur Sekunden. Jean warnt Storm vor Cassandra Nova und dass sie die X-Men in der Schule möglicherweise mit einer seltsamen Krankheit infiziert hat, daher sollten sie das Institut als unter Quarantäne gestellt betrachten. Auch die Tagebücher, die Mystique Xavier gegeben hat, fehlen. Vor ihrer Abreise flechtet Jean Ororos Haare telekinetisch. Im angrenzenden Raum ist die katatonische Sage immer noch in Lady Masterminds Illusion gefangen. Die anderen fragen sich, was sie tun sollen, als Sage plötzlich nach Heather greift, deren Kräfte aktiviert werden, wodurch sie ebenfalls in die Illusion hineingezogen wird. Sie erlebt die Szenarien, die Tessa erleben muss, bis sie entdeckt wird. Lifeguard manifestiert neue Fähigkeiten für jede neue Bedrohung, die Lady Mastermind ihr entgegenwirft, aber ihre Macht beschränkt sich darauf, nur zu reagieren, wodurch sie nicht hoffen kann, ihren Feind zu besiegen. Währenddessen wird Sage manipuliert, um eine Waffe auf eine Version von sich selbst zu richten, die ihre Verbundenheit mit den X-Men darstellt. Sobald sie schießt, wird sie Shaw wieder treu sein. Mastermind glaubt, dass Lifeguard besiegt wurde, doch ihre Haut bröckelt, um darunter Sage zu enthüllen. Von Xavier selbst trainiert, gelang es Sage, die Plätze im Illusionsszenario direkt vor Masterminds Nase zu tauschen. Trotzdem wird die Kugel auf Heather abgefeuert, die sich in der Position des Opfers befindet, aber Tessa springt in der Rüstung von Lifeguard dazwischen und die Kugel prallt ab. Sage und Heather kehren in die reale Welt zurück, wo Tessa sich dafür entschuldigt, dass sie Heathers Körper übernommen und ihr Leben riskiert hat. Lady Mastermind hat den Aufprall der pdychischen Kugel selbst abbekommen und wird katatonisch in ein Krankenhaus gebracht. Bishop und Polizistin Terri Baltimore versuchen, Sebastian Shaw zu verhaften, können jedoch nicht genügend Beweise vorlegen, um dies durchzusetzen.

Meinung:
Weitere gut Ausgabe, Lifeguard in das Zentrum der Geschichte zu stellen, funktioniert gut, um den Charakter und seine Kräfte besser kennen zu lernen, dazu darf auch Sage wieder glänzen. Ein weiteres Highlight ist Jean und Ororos psychische Unterhaltung, in der Claremont schlöne Rückbezüge auf ihre Freundschaft und die Verbindung zum Morrison Run schlägt.

Fazit:
Überzeugend

New X-Men 123-126
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #27-30 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #24: X-Men - Imperium (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch:
"Testament"/"Testament"
"Superdestroyer"/"Superzerstörer"
"Losers/"Verlierer"
"All Hell"/"Höllentag"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Ethan Van Sciver, Tom Derenick, Igor Kordey, Frank Quitely

Inhalt:
Jean und Emma gehen über den Campus des Xavier-Instituts und unterhalten sich über die anstehende Pressekonferenz, die Jean einberufen hat. Später versucht Emma, ​​vier der fünf Stepford Cuckoos wegen ihrer Schwester Esme zu trösten, die mehr Zeit mit einem neuen Schüler verbringt, in den sich sich verguckt hat. Später, als Jean gerade ihre Pressekonferenz abhält, macht Beast eine überraschende Entdeckung: Die Grippe, an der die Bewohner des Instituts in letzter Zeit leiden, wird von Nano-Sentinels verursacht. Beast eilt zu Jean, um Jean zu informieren, die gerade die Presseleute durch das Institut führt. Zu diesem Zeitpunkt erstattet Kato, Esmes neuer Freund, seinem Raumschiff im Orbit Bericht. Gleichzeitig werden Cyclops und Xorn in China ausgeschaltet und die Imperial Guard fällt in das Institut ein, Kato entpuppt sich als formwandelnder Superguardian Stuff. Gladiator, der den Angriff auf die Schule anführt, gibt einen einfachen Befehl: Vernichtet alle Mutanten.
In der Erdumlaufbahn werden Cyclops und Xorn von einer gedankengesteuerten Lilandra und ihrer Imperial Guard gefangen gehalten. Trotz der Warnungen von Cyclops sind Lilandra und ihre Streitkräfte davon überzeugt, dass Cyclops und die Mutanten der Erde an einer Psi-Pest leiden. Lilandra befiehlt ihren imperialen Superguardians, die bereits am Xavier-Institut gelandet sind, ihre Sterilisationsbefehle auszuführen. Die Superguardians treffen schnell auf die X-Men und ihre Schüler, die bereit sind, ihre Heimat zu verteidigen. Trotz der tapferen Bemühungen der X-Men ist der Konflikt bald vorbei, als Gladiator in den Kampf eingreift. Im Moment des Sieges wird Smasher gefunden, der die Behauptung der X-Men bestätigt, dass das Wesen, das sich als Charles Xavier ausgibt, tatsächlich das Monster Cassandra Nova ist. Zurück auf dem Superdestroyer-Raumschiff schaffen es Cyclops und Xorn, sich zu befreien.
Mit leeren Augen, die einst vor Leben funkelten, beobachtet Kaiserin Lilandra, wie ihre kaiserliche Flotte auf ihren Befehl hin das Shi'Ar Reich verwüstet. Unter der Kontrolle von Cassandra Nova, die sich noch in Xaviers Körper befindet, beschließt Lilandra, ihren Berater zu töten, anstatt dessen Worte zu beachten. Bevor der Befehl ausgeführt werden kann, treffen Cyclops und Xorn ein und schalten die kaiserlichen Gardisten problemlos aus. Anstatt sich ihnen im Kampf zu stellen, dreht Cassandra ihnen den Rücken zu und geht ruhig zum Transitportal, um sich zum Institut unten zu teleportieren. Die beiden X-Men nutzen die nächsten kostbaren Sekunden, um die komatöse Lilandra zu retten, bevor das Raumschiff um sie herum explodiert. Im Xavier Institut bündeln Angel, die Stepford Cuckoos und Beak ihre Kräfte, um Stuff dazu zu zwingen, Emma Frosts Kräftedämpfer zu entfernen. Unterdessen diskutieren die X-Men und die kürzlich zu Verbündeten gewordenen Superguardians im Keller des Instituts über ihre aktuelle Situation: der bevorstehende Angriff von Cassandra Nova, die Nano-Sentinels und den kranken Körper von Cassandra, in dem Xavier derzeit lebt. Sie gehen ein Risiko ein und beschließen, Cassandras Körper sterben zu lassen und Xaviers Geist in Jean zwischenzulagern. Um Zeit für die Übertragung zu gewinnen, gehen die Superguardianes an die Oberfläche, um sich Cassandra zu stellen. Das Verfahren ist ein Erfolg. Cassandras Körper stirbt und Xaviers Geist teilt den von Jean. Jean ist erfüllt von Xaviers Wesen und seiner Macht und sagt Beast, dass sie jetzt Cassandra sehen kann und das diese hier ist. An der Oberfläche hat Cassandra die Superguardians leicht besiegt und sagt Charles, dass er der nächste sein wird.
Cyclops und Xorn, die die bewusstlose Lilandra und ihren Berater Araki tragen, rennen durch den Shi'Ar Superzerstörer, der um sie herum explodiert. Die beiden X-Men tragen ihre noch immer bewusstlosen Schützlinge und springen in den Transittransporter, der sie zum Xavier-Institut unten teleportieren sollen. Währenddessen erledigt Cassandra Nova im Xavier Institut Gladiator, den letzten stehenden Superguardian und betritt das Institut. In der Nähe setzen Emma Frost und ihre Stepford Cuckoos ihren Plan bezüglich des gefangenen Stuff um der eine Gewebeprobe imitieren soll. Im Instituts treffen Cyclops und Xorn ein, um auf Biest und den Phönix zu treffen, der Xaviers Geist immer mehr entgleitet,um sich auf den letzten Angriff von Cassandra vorbereiten. Nachdem Xorn über ihre medizinische Situation informiert wurde, setzt er seine Kräfte ein, um die Nano-Sentinels in den Blutkreisläufen der X-Men zu töten. Mit wieder klarem Verstand und dem Erkennen von Cassandras Plan, setzt Phoenix den Cerebra-Helm auf und verteilt Xaviers Verstand auf die unzähligen Mutanten auf der ganzen Welt. Phoenix hat keine Zeit, sich über ihre Leistung zu freuen, als Cassandra, die immer noch in Xaviers Körper besetzt, ankommt. Cassandra schaltet Phoenix aus und setzt den Cerebra-Helm auf, um alle Mutanten zu töten. Cassandras Plan schlägt fehl, nachdem die Mutanten der Welt den Geist von Charles Xavier reflektieren und Cassandra aus Xaviers Körper vertreiben. Jetzt ohne Körper beginnt Cassandras psychische Essenz zu verblassen. Emma Frost kommt mit Cassandras altem Körper an und bietet ihn im Austausch für sie und ihre Schützlinge an. Cassandra akzeptiert und übernimmt den Körper, nur um zu entdecken, dass der Körper nicht ihr gehört, sondern der verwandelte Körper des Superguardian Stuff ist. Cassandra ist jetzt in diesem Körper gefangen und muss durch Stuffs synthetisches Gehirn, das für den Unterricht programmiert wurde, etwas über die Welt lernen. Zurück in der realen Welt ziehen die X-Men eine Bilanz ihrer Situation und sind schockiert zu erfahren, dass der Professor seinen Rollstuhl nicht mehr benötigt und laufen kann.

Meinung:
Ein toller Arc, der die ganze Cassandra Nova Thematik zu einem fulminanten Abschluss bringt. Dabei ist der Twist am Ende wirklich genial und nicht vorhersehbar, Stuffs Körper als Gefängnis zu nutzen, ist kreativ und die einzige sinnvolle Lösung, Respekt an Emma. Jean präsentiert allerdings auch wieder ihre immer stärker werdenden Kräfte, indem sie einen kompletten zweiten Geist in ihrem Kopf beherbergt. Schön creepy ist die durch Cassandra kontrollierte Lilandra, die wohl auch ein ganz schönes Trauma davontragen wird, mal abgesehen vom Shi'Ar Imperium.

Fazit:
Großartig

Geändert von Heatwave19 (22.06.2021 um 14:30 Uhr)
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2020, 16:10   #564  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
Uncanny X-Men 402-407
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #26-31 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Utility of myth"/"Mit allen Mitteln"
"Lurking"/"Heimlich"
"Army ants"/"Aufmarsch"
"Ballroom Blitzkrieg"/"Angriffskrieg"
"Staring contests are for suckers"/"Abgerechnet wird zum Schluss !"
""/"Gläubiger, Heiler, Gefallener"
Autor: Joe Casey; Zeichner: Ron Garney, Aaron Lopresti, Sean Phillips

Inhalt:
Die X-Men besuchen das neue X-Corps-Hauptquartier und werden von Banshee begrüßt, der sich bereit erklärt, sie herumzuführen und seine Strategie zu erklären. Seiner Meinung nach müssen die Mutanten von Mutanten überwacht werden, dabei hat er dieses Team so trainiert, dass es wie eine Armee funktioniert. Die X-Men erleben einen Alarm, als zwei Mutanten in Berlin gegeneinander kämpfen. Banshee schickt seine Agenten, um sich mit der Situation zu befassen. Avalanche, Surge und Blob besiegen schnell die kämpfenden Abyss und Fever Pitch, sehen sich aber schnell mit einer Gruppe von Mutantenhassern konfrontiert. Banshee stimmt zu, dass die X-Men ihn zum Ort des Geschehens begleiten, wenn einen gewissen Abstand halten und warnt sie, dass ihnen vielleicht nicht gefallen wird, was sie zu sehen bekommen. In Berlin gratuliert Banshee seinem Team, inspiziert die Gefangenen und verhört die Mutantenhasser, die zu A.R.M. (Acculturation Resistance Movemen) gehören und drohen, nicht aufzuhören, bis der letzte Mutant ausgelöscht ist. Die X-Men sind schockiert darüber, dass ihr alter Freund mit bekannten Kriminellen zusammenarbeitet und über die brutalen Methoden, mit denen er seine Ziele erreicht. Am nächsten Tag nimmt Warren Worthington an einem G8-Treffen in Rom teil, um über die stetig wachsende Mutanten-Bevölkerung zu sprechen. Er weist darauf hin, dass es innerhalb der Mutanten-Gesellschaft unterschiedliche Philosophien gibt und dass sich die X-Men Charles Xaviers Traum vom friedlichen Zusammenleben verschrieben haben. Eigentlich sollte es keine genetische Diskussion sein, sondern eine über politische und soziale Entwicklung. In den X-Corps-Labors hat Sunpyre die beiden Gefangenen untersucht und Banshee mitgeteilt, dass beide über gewaltige Kräfte verfügen, aber möglicherweise zu gewalttätig sind, um ihren Zwecken zu dienen. Banshee antwortet "Wir werden sehen" und betritt eine geheime Kammer, in der Mastermind in einen Tank gesperrt ist. Er plant, ihre Illusionskräfte zu nutzen, um die beiden Neuankömmlinge unter seine Kontrolle zu bringen.
Auf dem Rückweg von Rom untersuchen Archangel und Stacy eine neue Mutantensignatur in Zürich und treffen rechtzeitig ein, um zu verhindern, dass ein junger Pyrokinetiker von A.R.M. getötet wird. Doch als eine Gruppe von X-Corps-Mitgliedern auftaucht, um den Jungen mitzunehmen, kocht die Stimmung hoch und ein Kampf beginnt. Stacy und Archangel sind zahlenmäßig hoffnungslos unterlegen und können nur zusehen, wie sie den Jungen mitnehmen. In Paris hat Banshee sowohl Chamber als auch Nightcrawler als Gäste im X-Corps-Gebäude. Er bietet Jono an, sich ihm anzuschließen, und verrät, dass seine ehemaligen Teamkollegen Jubilee, Husk und M bereits Teil des Teams sind. Später, während Kurt und Sean ihre unterschiedlichen Herangehensweisen an die Beziehungen zwischen Mutanten und Menschen besprechen, erfährt Chamber von den Mädchen, dass sie Banshees Methoden nicht unbedingt unterstützen, sondern nur beigetreten sind, um ihn im Auge zu behalten. Chamber tut so, als hätte er Interesse, beizutreten, stellt aber insgeheim Nachforschungen an, und findet Mastermind im Keller. Plötzlich wird er in ihre Illusionswelt hineingezogen. Iceman folgt Blob, Avalanche und Surge in eine Bar. Die Gemüter kochen hoch, die Schurken offenbaren, dass Banshee volle Immunität für sie arrangiert hat und sie sogar für ihre Arbeit im X-Corps bezahlt. Später reist Surge nach Zürich, wo er A.R.M. Führer Jakob Eisen und einige seiner Anhänger tötet.
Die Nachrichten zeigen ein Videoband von jemandem, der sich als Jakob Eisen, Anführer von A.R.M., ausgibt und behauptet, seine Organisation habe das X-Corps-Mitglied Surge getötet. Banshee schickt M, Jubilee, Husk und Multiple Man nach Zürich, um Nachforschungen anzustellen, aber es ist eine Falle und sie müssen gegen eine ganze Armee von A.R.M. Agenten kämpfen, sind aber in der Lage, sie zu besiegen. Banshee verliert die Beherrschung und nutzt seine Schallkraft brutal gegen einen der A.R.M. Mitglieder, die er nach Eisens Standort befragt, aber Nightcrawler hält ihn rechtzeitig auf, bevor er ihn töten kann. Währenddessen studiert Sunpyre Abyss in den Labors der X-Corps und wird hinterrücks ermordet. Chamber und Martinique kommunizieren auf der Astralebene, bis sie sagt, dass sie einen wichtigen Termin hat. Sie versucht Chamber auszusperren, unterschätzt ihn aber, als er aus ihrer Falle entkommt. Chamber ist Zeuge eines Gesprächs zwischen Martinique und einer unsichtbaren Person, die offenbar Banshees Organisation infiltriert hat. Chamber wird von Surges Stromstößen getroffen und außer Gefecht gesetzt. Neben ihm stehen Blob, Avalanche und Fever Pitch, die bereit sind, die Kontrolle über X-Corps zu übernehmen.
Während die anderen weg sind, bezahlt Radius Stacy dafür, ihre Pheromonkräfte auf ihn anzuwenden, aber obwohl sie sich bemüht, dringen ihre Pheromone nicht durch sein Kraftfeld. Sie werden von Avalanche und dem Blob überrascht. Radius wird unter der Erde begraben und Stacy wird ausgeknockt. Die Bösewichte entkommen dann mit der gesamten Flotte von Angriffshelikoptern. Als Banshee und die X-Men aus Zürich zurückkehren, stellen sie fest, dass das X-Corps von innen heraus verraten wurde. Sunpyre wird tot im Labor gefunden und Abyss steht unter Schock. Nightcrawler entdeckt den bewusstlose Chamber im X-Jet, kurz bevor eine Bombe hochgeht und das Folgzeug zerreißt. Währenddessen verursachen die Bösewichte, insbesondere Fever Pitch, in Paris Chaos, um der Welt das wahre Gesicht der Mutanten zu zeigen. Es stellt sich heraus, dass sie auch Dutzende von Multiple Men unter mentaler Kontrolle haben. Banshee und einer der treuen Multiple Men gehen in Masterminds Kammer, um sie auszuschalten, aber "Multiple Man" ist tatsächlich Mystique. Von hinten rammt sie ein Messer in Banshees Kehle. Archangel und ein anderer Multpile Man suchen im Waffenarsenal des X-Corps nach etwas brauchbarem.
Mystique befreit Mastermind. Mit ihrer Hilfe hat Mystique Banshees X-Corps untergraben. Als sie zur Kommandozentrale gehen, lassen sie Banshee verblutend zurück. Unterwegs töten sie alle Madrox-Kopien, die ihren Weg kreuzen. In Paris arbeiten Archangel und M zusammen, um sich mit der Hubschrauberflotte der Feinde zu befassen, die von gedankengesteuerten Madrox-Kopien gesteuert wird. Einer nach dem anderen reißt M sie aus den Hubschraubern und bringt die Piloten zu Jamie zurück, der sie absorbiert. Nachdem M einen Hubschrauber geleert, schießt Warren die leeren Fluggeräte mit einer Panzerfaust vom Himmel, während Iceman verhindert, dass Fever Pitch den Louvre verbrennt, indem er ihn und das gesamte Gebäude in einen riesigen Eisblock einhüllt. Jedoch kann das Team Avalanche nicht davon abhalten, den Eiffelturm zu zerstören. An anderer Stelle im X-Corps-Komplex kämpfen Jubilee und Husk gegen Blob. Stacy schließt sich ihnen an, immer noch wütend darüber, wie er mit ihr und Radius umgegangen ist und nutzt ihre Pheromon-Kontrolle, um ihn auszuschalten. Währenddessen erklärt Mystique Mastermind ihre Philosophie des Mutanten-Terrorismus, als im Labor ein Alarm ausgelöst wird. Mystique überprüft es und findet Banshee vor, der sich kaum auf den Beinen halten kann. Mit seiner letzten Willenskraft schleppte er sich zu Abyss und befreit ihn, der nun Mystique in seine innere Leere saugt. Der Junge ist nicht in der Lage, seine Macht zu kontrollieren, und Banshee ist mehr als bereit, sich auch in die Dunkelheit hineinziehen zu lassen, als er von Husk und Jubilee gerettet wird. Nachdem er in ein Krankenhaus gebracht wurde, trauern die X-Men und die verbleibenden X-Corps-Mitglieder um Radius und Sunpyre und fragen sich, was aus Chamber und Nightcrawler geworden ist.
Nightcrawler hat einen Albtraum, in dem er die Explosion im X-Wing wiedererlebt. Um sich und Chamber zu retten, teleportierte er sie blind und sie kamen in den deutschen Alpen an. Er träumt davon, dass er auf einem großen „X“ gekreuzigt wird, während die Chuch of Humanity unter der sich abzeichnenden Gestalt des Papstes durch das Land marschiert. Kurt wacht auf und sieht seinen Freund Feuer Langhagen, mit dem er im Zirkus war. Nightcrawler geht nach draußen, um zu sehen, wie Chamber die Berge beobachtet, die Feuers Hütte umgeben. Nightcrawler kann sich nur vage an die jüngsten Ereignisse mit dem X-Corps erinnern, daher füllt Chamber seine Gedächtnislücken. Es wird auch offenbart, dass Kurt die X-Men noch nicht kontaktiert hat. In dieser Nacht haben Nightcrawler und Chamber einen Streit über Kurts Haltung und Jono verlässt die Hütte. Er kontaktiert telepathisch Stacy X, die sich in der X-Corps-Basis befindet, wo Archangel und Iceman mit Prodi, dem Präsidenten der Europäischen Kommission, über die jüngste Katastrophe in Paris sprechen. Stacy versucht Warren und Bobby von Jonos Botschaft zu erzählen, aber sie glauben ihr nicht. Archangel wird jedoch von Phoenix kontaktiert, die die Position von Kurt und Jono bestätigt. Feuer bemerkt, dass Nightcrawler grübelt und Kurt erzählt ihm, dass er Zweifel an Xaviers Traum hatte. Feuer ermutigt ihn, bei den X-Men zu bleiben. Kurt geht nach draußen und Chamber sagt ihm, dass der Grund, warum er beim Abendessen so wütend wurde, darin bestand, dass er davon ausgegangen war, dass Kurt von allen X-Men am ehesten seinen inneren Frieden gefunden hatte. Nightcrawler gibt zu, dass er in letzter Zeit sein inneres Gleichgewicht durch seltsamen Alpträume in Mitleidenschaft gezogen wurde, gerade, als die X-Men eintreffen. Nach einer langen Diskussion kehrt Kurt mit den X-Men zurück und verabschiedet sich von Feuer. Stacy ist zunächst wütend darüber, dass Chamber in ihre Gedanken eingedrungen ist, ist aber überrascht, als er verrät, dass er sie ausgewählt hat, weil er glaubte, dass sie die einzige sein würde, die ihn ernst nimmt.

Meinung:
Toller Mehrteiler um das X-Corps, mir gefällt besonders wie Banshees Entwicklung nach Generation X und Moiras Tod konsequent fortgesetzt wird. Dazu verwendet Casey kaum neue Figuren, sondern benutzt viele alte Bekannte wie Husk, M, Jubilee, Multiple Man, Radius, Sunpyre, Blob, Avalanche und nicht zuletzt Mystique, die einen tollen Plottwist in der Mitte der Story bietet. Von vorne bis hinten spannend, dazu gibt es mit dem Epilog eine schöne Charakterausgabe für Kurt, der mir unter Casey tausendmal besser gefällt als in seiner Rolle als gläubiger, geweihter Priester. Durch die Selbstzweifel und die Auseinandersetzung mit seinem Glauben werden neue Facetten offenbart.

Fazit:
Toller Mehrteiler und imo beste Storyline von Casey

X-Treme X-Men Annual 2001
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Queen of Shadows"/"--"
"Purity"/"--"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
Als Bishop, Rogue und Sage Gateway in der Dreamtime besuchen, greift der Shadow King Gateway an und entführt ihn. Während des Abenteuers erfährt Rogue etwas über eines von Destinys Tagebüchern, aber sie zögert, den X-Men alles über das zu erzählen, was sie herausgefunden hat. Später, während Rogue schläft, sucht der Shadow King ihre Träume heim und lässt sie an allem zweifeln, was sie über ihr Leben weiß. Während er Rogue bedroht, befiehlt der Shadow King den Reavers, sie zu entführen und die X-Men zu töten. Während sich die X-Men gegen die Reavers verteidigen, entdecken Gambit und Rogue, dass Rogue möglicherweise den Schlüssel besitzt, um den Shadow King zu besiegen. Rogue zieht los, um Gateway alleine zu retten und den Kampf zu beenden, während der Rest der X-Men die Reavers besiegt. Rogue findet die Basis der Reavers, wo der Shadow King in ihre Gedanken eindringt und sie in die Shadow Queen verwandelt. Er enthüllt seinen Plan, die Kräfte von Rogue und Gateway zu nutzen, um Raum und Zeit zu kontrollieren. Rogue nutzt ihre Willenskraft und die geliehene Kraft anderer Geister, um den Schattenkönig aufzuhalten und ihn einzusperren, wie es Psylocke getan hat. Rogue rettet Gateway und die X-Men übergeben die besiegten Reavers der Polizei. Dank Gateway erwerben die X-Men ein weiteres Tagebuch von Destiny. In Anbetracht ihres jüngsten Sieges inspiriert Rogue die X-Men, indem sie ihre Teammission und ihren Zweck bekräftigt. Gemeinsam genießen Rogue und Gateway einen Abend friedlicher Verbundenheit.
In ihrem Studentenwohnheim surft Shadowcat im Internet und findet die Website voiceofhumanity.com, die Anti-Mutanten-Propaganda verbreitet. Nachdem Shadowcat das verleumderische Material gelesen hat, tritt sie dem Chatroom der Website bei und versucht, Mutanten zu verteidigen. Der Chat-Host mag nicht, was Shadowcat zu sagen hat, und wirft sie raus. Shadowcat wird des Rassismus müde und fragt sich, ob es auf dem Planeten wirklich genug Platz für Menschen und Mutanten gibt, um friedlich zusammen zu leben.

Meinung:
Wieder ein gutes Annual, dass Panini seinen Lesern vorenthalten hat. Hier wird auch noch mal auf Bishops und Gateways Vergangenheit eingegangen, dazu ist es eine spannende Charakterausgabe für Rogue, die hier nochmal in iher eigenen Existenz bestätigt wird. Überrascht war ich, dass Larocca sogar dieses Annual komplett gezeichnet hat, frage mich bis heute, wie der das geschafft hat so viele Ausgaben (X-Treme X-Men 1-24 + Annual) am Stück zu zeichen. Die Zusatzstory um shadowcat war ganz nett, aber nichts besonderes.

Fazit:
Gelungen
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2020, 16:41   #565  
Bednorz1994
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Bednorz1994
 
Ort: Frankfurt
Beiträge: 290
Kann mich nur noch vage an die Hefte erinnern. Konnte damit nicht besonders viel anfangen. Weder Frank Quitely noch Ethan Van Scive haben mich beeindrucken können. Einziger Lichtblick war Tom Derenick.
Bednorz1994 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2020, 14:46   #566  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
X-Treme X-Men 10-18
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #27-34 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Keys of the Kingdom"/"Schlüssel zur Macht"
"Beachhead"/"Brückenkopf"
"Second Front"/"Zweite Front"
"Strikeback"/"Gegenschlag"
"All or nothing"/"Alles oder Nichts"
"Final Gambit"/"Letztes Gambit"
"While I live, you don't die"/"Dein Leben in meiner Hand"
"La suerte de Matar"/"La suerte de Matar (Der Todesstoß)"
"Day of the dead"/"Tag der Toten"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
Während sich die X-Men und ihre neu gefundenen Freunde ausruhen, bittet Gambit Storm um den Rubins, den sie als Teil ihres Kostümes trägt. Sage überrascht Gambit, indem sie Storms Familienerbstück als Teil einer Sammlung antiker Edelsteine ​​namens "Madripoor Set" identifiziert. Als Storm zu erklären versucht, dass sie das Geschenk ihrer Mutter nicht aufgeben kann, werden die X-Men von einer riesigen Kreatur namens Shaitan angegriffen. Gambit und Lifeguard versuchen auf Befehl von Storm mit dem Rubin zu fliehen, werden jedoch von Shaitan angegriffen, der sie alle weg teleportiert. Die X-Men wollen ihren entführten Freunden folgen und sie retten. Dafür erlauben sie Sage, ihre Fähigkeiten einzusetzen, um die latenten Kräfte von Davis Cameron freizuschalten. Er zeigt die Fähigkeit, auf eine Warp Wellen-Teleportationskraft zuzugreifen, und Davis bringt das Team nach Madripoor, wo sie von der derzeit regierenden Prinzessin Viper begrüßt werden. Sie führt die X-Men zu einem Tempel, in dem Shaitan Gambit an einen Altar gefesselt hat, der von den Edelsteinen des Madripoor Sets umgeben ist. Die X-Men greifen Shaitan an, aber nicht bevor er die Edelsteine ​​erfolgreich aktiviert und mit Gambits Energiekräften ein Portal öffnet, aus dem ein riesiger Turm mit roter Energie-Signatur hervorbricht. Aus dem Portal tauchen auch außerirdische Kampftruppen auf. Die X-Men retten Lifegurad und nehmen den Truppenführer gefangen, bevor sie sich auf Wunsch des noch gefangenen Gambits zurückziehen. Nachdem die X-Men gegangen sind, öffnet sich ein neues Portal und es kommen weitere Truppen an. Der neue Truppenführer informiert seine Männer darüber, dass die Berichte korrekt sind und dass ihr Anführer gefangen genommen wurde. Nachdem ihre Instrumente ihren Anführer gefunden haben, ziehen sie los, um ihn zu retten.
Shaitan will Khan, seinen vermissten Anführer, finden und fordert Gambit auf, ihm von den X-Men zu erzählen, doch Gambit weigert sich. In den USA analysieren der Nationalstab des Präsidenten und die Avengers den Turm und das Kraftfeld. Er geht 22.600 Meilen in die Atmosphäre und kann als Aufzug für den Transport von Fracht und Personen verwendet werden. Innerhalb der nächsten fünfzig Stunden wird es vollständig materialisiert sein. Die Luftwaffe von Madripoor wird von den Invasoren angegriffen, und die X-Men versuchen, ihnen so gut wie möglich zu helfen, indem Rogue, Thunderbird und Bishop Schiffe vom Himmel schießen und Lifeguard sowohl menschliche Soldaten als auch außerirdische Invasoren auffängt. Minuten später tötet Viper jedoch die Aliens, die die X-Men gerade gefangen genommen hatten, mit Ausnahme von Khan, den Storm mit ihrem eigenen Körper vor den Kugeln schützt. Rogue entwaffnet Viper und die X-Men entkommen. Storm überzeugt Khan, dass nicht alle wie die Viper denken und dass sie die Macht hat, ihn zu Mitkommen zu zwingen, sie dies aber nicht zun möchte. Shaitan und die außerirdischen Truppen finden ihre hingerichteten Männer und töten aus Rache wütend viele von Madripoors Armee. Inzwischen haben es die X-Men zu einem der Verstecke von Viper geschafft, wo sie ihre Situation analysieren. Shaitan findet die X-Men gerade als Khan Storm dafür dankt, dass sie ihn gerettet hat. Als Storm erkennt, dass er erst hinter Khan her ist, entscheidet sie, dass es besser ist, sich aufzuteilen. Sie setzt Bishop als Anführer ein und will Khan allein woanders hinbringen, aber Viper greift Storm von hinten an, während der Rest der X-Men entkommt. Viper greift Khan an, wird aber von ihm besiegt. Khan befiehlt Shaitan, einen Sanitäter für Storm zu rufen, weil er sie retten will, damit sie seine Königin werden kann.
In einem Tunnel unter Madripoor verteilt Viper Waffen, um die Zivilbevölkerung von Madripoor auf den Krieg vorzubereiten. In der Nähe sitzt Davis Cameron und ist überfordert mit seinem Leben als Mutant. Thunderbird bemerkt seinen Schmerz und versucht ihn zu trösten. Später führt Rogue einen Angriff gegen Soldaten an, indem sie ihre Kräfte einsetzt, um sich, Bishop und Thunderbird in Sabretooth, Wolverine und den Hulk zu verwandeln. Nach dem Kampf tauchen die restlichen X-Men auf und verkleiden sich mit der Rüstung der außerirdischen Soldaten. Sie sollen unerkannt durch das Portal reisen, nur Rogue und Slipstream bleiben zur Sicherheit zurück. Khan trägt Storm durch das Portal, das sein Schiff mit Madripoor auf der Erde verbindet. Die Soldaten auf Khans Welt versuchen ihn für seine Heldentaten zu preisen, aber er sagt ihnen, sie sollen zu Ehren von Storm schweigen. Shaitan erscheint dann hinter Khan und bittet ihn, Storms Leben nicht zu verschonen. Entschlossen sagt Khan Shaitan, dass er Storm zu seiner Königin machen wird und ruft nach einem Skinwalker. Der Skinwalker, eine schwarze flüssige Substanz, kommt in einem Kanister an, den Khan auf Storm gießt. Dann überträgt sich der Außerirdische auf Shaitan und verwandelt ihn in eine Storm-Kopie. Khan platziert Shaitan als Falle für die anderen X-Men und fordert seine Ärzte auf, Storms Leben zu retten. Später wacht Storm in einem Schlafzimmer auf und wird von Dienerinnen umsorgt. Nachdem sie ausgeruht und angezogen ist, kommt Khan herein und bittet Storm, sein Schiff und einige seiner Schätze kennenzulernen. Als Storm Khan bittet, seinen Angriff auf die Erde zu stoppen, verneint er und sagt, dass er gleichzeitig die Erde und sie erobern wird. Storm sagt ihm, dass sie nicht erobert wird ... aber sie könnte sich ergeben. In einer Umarmung küssen sich beide leidenschaftlich.
Bevor die X-Men den Transporter betreten, entfaltet Sage mit ihren Kräften Rogues volles Kräftepotantial. Dadurch können Rogue und Slipstream einen Großteil von Khans Armee auf der Erde zerstören. In einem Wohnhaus beobachtet Vargas mit seiner Psylocke-Statue, wie Rogue gegen die Armee kämpft, und spricht mit sich selbst über die Notwendigkeit, Rogue zu töten. An anderer Stelle schleichen sich die anderen vier X-Men an Gambit und seinen Wachen vorbei und auf Khans Raumstation. Dort durchläuft Lifeguard eine Metamorphose und verwandelt sich in ein fremdartiges Vorgel-Wesen. Mit ihren eigenen Kräften kann Sage in Khans Computer eindringen und herausfinden, wo Storm gefangen gehalten wird. Sage findet auch Informationen darüber, was passiert, wenn Khan tatsächlich jede Dimension erobert. In Khans Festung wird Storm in ihrem Gefängnis von Dienerinnen umsorgt und spricht mit Khan über die X-Men.
Während sie sich einen Videoübertragung von Rogues Verteidigung von Madripoor ansehen, besprechen Khan und seine Generäle Maßnahmen, die vor Ort ergriffen werden sollten. An anderer Stelle auf Khans Schiff diskutieren die Pathfinder-Truppen über Khans jüngste Veränderung aufgrund von Storm. Als sie bemerken, dass Lifeguard mit drei Soldaten hinter ihr auf sie zukommt, verwechseln sie sie mit einer königlichen Shi'Ar. Nach einem Gespräch mit einem der Soldaten fliegt die Tarnung der X-Men auf und sie müssen um ihr Leben kämpfen. Nach ihrem Kampf nehmen sie sich Zeit, um zu besprechen, wo Storm versteckt sein könnte. Sie erfahren von den Wachen, dass Storm in Khans Harem sein könnte, also beschließt Sage, sie alleine zu retten. Inzwischen hat Khan sein Gespräch mit seinen Generälen beendet und geht in die Kammer, in der Storm auf ihn wartet. Während sie in der Luft schweben, küssen sie sich leidenschaftlich. Später am Abend entscheiden Jalene und der Rest des Harems, dass sie genug von Storm haben und versuchen, sie zu töten. Als Storm jedoch versucht, sich mit ihren Kräften zu schützen, verraten diese sie und sie bricht qualvoll zusammen. Während all diese Ereignisse im Weltraum stattfinden, sitzt Rogue auf der Erde auf ausgebrannten Trümmern von einem von Khans Kampfflugzeugen. Vargas kommt auf sie zu und sagt ihr, dass er jetzt und hier mit ihr kämpfen will.
Im Hauptkontrollraum diskutieren einige von Khans Wissenschaftlern eine Anomalie, die sie auf der Station entdeckt haben. Khan kommt herein und hört ihre Diskussion, nur um von seinen eigenen Gedanken an Storm abgelenkt zu werden. Er glaubt, dass die Anomalien von Storm verursacht werden, aber sein Harem sagt ihm, dass ihre Verletzungen sie daran hindern, ihre Kräfte einzusätzen. Sobald die Übertragung beendet ist, greifen die anderen Frauen in Khans Harem Storm an, da sie nicht wollen, dass sie Königin wird. Trotz ihrer Verletzungen besiegt Storm den gesamten Harem durch Nahkampf und kreativem Einsatz ihrer verminderten Kräfte. Sage macht sich auf den Weg zu einem Kontrollraum und verursacht Notsignale im gesamten Turm, sodass es so aussieht, als würden Hunderte von X-Men ihn angreifen. Sie geht dann, um Storm zu helfen und begleitet sie durch die Lüftungskanäle in Sicherheit. Storm hat jedoch andere Pläne, sie hat die Schwäche des Gebäudes entdeckt - eine große Wasserversorgung oben auf dem Turm, die als Kühlmittel für die Maschinen verwendet wird. Gleichzeitig erhalten Lifeguard, Bishop und Thunderbird, die sich als königliche Shi'Ar und deren Gemahlen ausgeben, Zugang zum Hauptkontrollraum. Sie legen ihre Tarnung ab und zwingen Khans Mitarbeiter, den Raum zu verlassen, während sie weiterhin Sages verschlüsselte Dateien hochladen. Während all dies im Weltraum vor sich geht, tritt Rogue auf der Erde gegen Vargas und seine Diener Thaiis und Thais an. Schließlich enthüllt Vargas seine Motive, als er Rogue eine Seite von Destinys Tagebuch zeigt, auf der Rogue Vargas mit seinem eigenen Schwert ersticht. Rogue lenkt ihn mit Cyclops optischen Strahlen ab und Slipstream teleportiert Vargas über den Tempel, in dem Gambit gefangen ist. Doch Slipstreams Unerfahrenheit zeigt sich, als Vargas es schafft, ihn mit seinem Schwert zu verletzten und ihn fast zu töten. Vargas stürzt in den Tempel, wo er schnell die gesamte Truppe von Khans Armee ausschaltet und plant, Gambit zu töten, dem es schließlich gelingt einen aufgeladenen Kiesel, den er in seiner Faust versteckt hatte, immer weiter aus dem Kraftfeld zu schieben und den Tempel enstürzen zu lassen. Draußen rettet Rogue Slipstream vor dem Ertrinken in den Sümpfen, als der Tempel plötzlich zusammenbricht und anscheinend Gambit tötet, der damit das Universum vor Khans Invasion rettet.
Rogue fliegt in den einstürzenden Tempel und sucht nach ihrem Geliebten Gambit. Obwohl er immer noch von dem roten Strahl und dem Kraftfeld festgehalten, verursachte er die Zerstörung des Gebäudes in der Hoffnung, dass sein Tod das Portal schließen und die Welt retten würde. Rogue versucht ihn zu befreien, wird aber auch vom Kraftfeld gefangen, da sie in der Vergangenheit Gambits Kräfte absorbiert hat, wodurch der Strahl sie auch als Enegergiequelle verwenden kann. Shaitan, der immer noch als Storm verkleidet ist, trifft ein. Vargas glaubt, Shaitan sei der Anführer der X-Men, kämpft und besiegt „sie“ leicht. Vargas nähert sich dann dem wehrlosen Paar und rammt sein Schwert direkt durch Rogue und Gambits Brust. Oben im sich immer mehr destabilisierenden Turm versuchen Storm und Sage, das Wasserversorgungssystem zu sabotieren, als plötzlich Khan auftaucht. Er besiegt Sage leicht, aber er und Storm liefern sich einen ausgeglichen Kampf. Während sie sich gegenseitig bekämpfen, beendet Bishop den Job, den die beiden X-Men begonnen haben und sprengt die Rohre der Wasserversorgung. Sowohl Storm als auch Khan geraten in die Flutwelle und werden weggespült. Als sie fallen, greift Storm nach einem Felsvorsprung und rettet sich und Khan vor einem langen und wahrscheinlich tödlichen Sturz. Khan versucht sie zu überreden, sein Angebot zu überdenken, aber sie lehnt ab und fällt mit Bishop in die Tiefe. Lifeguard rettet die beiden jedoch und fliegt sie durch das Portal zurück zur Erde, wo sie sich mit Sage und Thunderbird treffen. Khan hat jedoch andere Pläne, er trennt sein Kriegsschiff vom Turm und plant, es durch das Portal zu navigieren, um die Welt der X-Men auch ohne seinen Turm zu erobern. Doch die fünf X-Men, die sich jetzt auf der anderen Seite des Portals auf der Erde befinden, richten schnell alle ihre Kräfte auf das Schiff. Es steckt immer noch im Portal, während dieses implodiert, und tötet anscheinend Khan und seine Truppen. Leider haben die X-Men keine Zeit zum Feiern, da sie den verletzten Slipstream und die leblosen Körper von Rogue und Gambit finden.
Im Tempel in Madripoor trauern die X-Men um Rogue und Gambit, die leblos vor ihnen liegen. Dennoch sind sie nicht tot, als Rogue spricht und um ihre Hilfe bittet. Bishop entfernt das Schwert und er und die X-Men kümmern sich so gut sie können um die Verletzungen ihrer Freunde. Bishop versucht Rogue zu beruhigen, aber ihre Kräfte geraten außer Kontrolle und stoßen ihn mit Cyclops Strahlen zurück. Sie verwandelt sich als nächstes in Colossus, dann in Beast, Hulk und schließlich in Wolverine. Sie nutzt seinen Heilungsfaktor, um sich zu erholen. Sie manifestiert sowohl Psylocke als auch Destiny und beschließt, Vargas zu verfolgen, was sie trotz der Proteste der anderen X-Men alleine tun will. Als sie geht, zieht auch Liefgaurd los, um medizinische Hilfe für die anderen verwundeten X-Men zu holen. Sage ist schockiert, dass die Lösung für die Suche nach den Tagebüchern direkt vor ihnen lag, da Rogues Absorption von Deastiny über das gesamte Wissen verfügen sollte, das sie benötigen. Anderswo in der Stadt trägt Vargas seinen Preis, Storms Körper (eigentlich Shaitan), über der Schulter. Er findet seine beiden Diener und sie kehren zur Basis zurück, wo Rogue, der sich als Psylocke-Statue ausgibt, auf sie wartet. Sie greift an und schlägt Vargas aus dem Gebäude, verliert aber plötzlich ihre zusätzlichen Kräfte. Sie hat nur noch ihre Grundkräfte und ihre Fähigkeiten im Nahkampf und besiegt sowohl Thaiis als auch Thais, bevor Vargas zurückkehrt. Zuerst scheinen Vargas und Rogue ebenbürtig zu sein, aber ihre Wunden öffnen sich wieder und der Schwertkämpfer gewinnt die Oberhand. Der Kampf wird von Shanna Cho und ihrem Kameramann beobachtet, der weiter aufzeichnet. Rogue absorbiert schließlich Vargas und kann ihn nun Schlag für Schlag parieren. Plötzlich wird ihr klar, dass die Tagebücher eine Falle sind, dass sie keinen Raum für den eigenen willen oder Hoffnung lassen. Rogue bereitet sich darauf vor, Vargas mit seiner eigenen Klinge zu durchbohren, aber es ist unklar, ob sie ihn tötet oder nicht, da in diesem Moment der Akku der Kamera leer ist und das Ende des Kampfes nicht aufgezeichnet wird. An anderer Stelle kümmert sich Lifeguard um die Verletzungen ihres Bruders, als er erwacht und sich weigert zu glauben, dass diese Außerirdische seine Schwester ist. Madripoors regierende Prinzessin, Viper, kommt mit der medizinischen Versorgung, um den X-Men zu helfen. Unglücklicherweise erinnert sich Storm daran, dass sie sie fast getötet hätte und nimmt ihre Rache, indem sie sie mit einer von Sages Waffen erschießt. Zum Glück trug Viper Kevlar, was den tödlichen Schlag der Kugeln stoppte. Trotzdem droht Sage Viper, ihren Freunden nie wieder Schaden zuzufügen, und mit einer Klinge im Hals ist Viper gezwungen, ihren Forderungen zuzustimmen. Rogue kehrt von ihrer Begegnung mit Vargas zurück und kann kaum stehen. Sie bricht auf Gambit zusammen.
Shanna Cho berichtet der Welt, dass die X-Men sie vor einem Angriff durch eine außerirdische Invasion retten konnten, aber leider wurden einige von ihnen im Kampf verletzt. Captain America, Iron Man und Thing sind jedoch da, um den verwundeten X-Men zu helfen, indem sie die Schwerstverletzten in eine M.A.S.H. Station bringen. Die Ärzte arbeiten verzweifelt daran, die verwundeten Helden zu retten, aber Storm, Rogue und Gambit scheinen weit weg zu sein. Rogue glaubt, dass ihr Heilungsfaktor sie retten sollte, muss aber feststellen, dass sie völlig ohne Kräfte ist. Als Rogue sieht, wie Storms Geist ihren Körper verlässt, gerät sie in Panik und versucht ihr zu folgen, nur um in die Astralebene zu reisen, wo sie von Jean Grey begrüßt wird. Phoenix informiert sie über ihren Plan, Storm zu retten, während Rogue Gambit helfen muss, der jetzt in seine eigene spirituelle Welt aufgestiegen ist. Zurück mit den Lebenden in der M.A.S.H. Einheit kommen Beast, Jean, Nightcrawler und Wolverine per Teleport an, um zu helfen. Nightcrawler versucht Davis Cameron davon zu überzeugen, dass Heather, nur weil sie anders aussehen mag, noch lange kein Monster ist, während Wolverine und Jean Heather in ihrer Shi'Ar-Berserker-Wut beruhigen. Beast hat einen neuen Satz mechanischer Finger mitgebracht, um Gambit zu retten, da er seine jetzt sperrigen Pranken nicht für solch heikle Operationen verwenden kann. Jean betritt die Astralebene und geht zu Storm, wo sie von der Schönheit von Storms Seele überrascht ist. Es stellt sich heraus, dass Ororo absichtlich die Gelegenheit genutzt hat, ihre verstorbenen Eltern im Jenseits zu treffen, bevor sie zu ihrem Körper zurückkehrt, nachdem sie ihnen ihren besten Freundin Jean vorgestellt hat. Gleichzeitig begibt sich Rogue in Gambits Geist, wo sie versucht, ihn davon zu überzeugen, nicht zu sterben. Gambit glaubt, dass es ein guter Tag ist, um zu sterben, da er gerade die Welt gerettet hat und bereit ist, ins Licht zu treten. Doch Rogue zerrt Gambits Astralform zurück in das Land der Lebenden. Später muss Heather feststellen, dass ihr Bruder weggelaufen ist und nicht will, dass sie ihm folgt. Wolverine spricht mit Rogue darüber, dass Gambit sie möglicherweise nicht wie vorher behandeln wird, weil sie ihm seine Chance auf Frieden genommen hat, doch es ist ihr egal, so lange er weiterlebt.

Meinung:
Für mich ist das der Höhepunkt der Serie, eine epische Story die am Stück gleich nochmal mehr Spaß macht. Vermutlich bin ich da in der Minderheit, aber von den Cameron Geschwistern hätte ich gerne noch deutlich mehr gesehen. Slipstreams Darstellung als Rookie hat hier gut funktioniert, genau wie die Offenbarung zu Lifeguards Shi'Ar Hintergrund, da hätte man noch viel draus machen können. Gut gefallen haben mir auch Rogue und Gambit, die hier sowohl einzeln als auch als Liebespaar glänzen können. Als Kritikpunkt fällt mir vielleicht noch Vargas ein, dessen Hintergrund weiter im Unklaren bleibt. Dazu war Heathers optische Veränderung zunächst etwas inkonsistent, da sie zuerst viel vogelartiger aussah und dann ohne Erklärung in der nächsten Ausgabe eher wie bekannte Shi'Ar aussah.

Fazit:
Gelungener, epischer Arc

Geändert von Heatwave19 (26.07.2020 um 14:23 Uhr)
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2020, 14:50   #567  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 2.956
Zitat:
Zitat von Heatwave19 Beitrag anzeigen
X-Treme X-Men 10-18

Meinung:
Für mich ist das der Höhepunkt der Serie, eine epische Story die am Stück gleich nochmal mehr Spaß macht. Vermutlich bin ich da in der Minderheit, aber von den Cameron Geschwistern hätte ich gerne noch deutlich mehr gesehen. Slipstreams Darstellung als Rookie hat hier gut funktioniert, genau wie die Offenbarung zu Lifeguards Shi'Ar Hintergrund, da hätte man noch viel draus machen können. Gut gefallen haben mir auch Rogue und Gambit, die hier sowohl einzeln als auch als Liebespaar glänzen können. Als Kritikpunkt fällt mir vielleicht noch Vargas ein, dessen Hintergrund weiter im Unklaren bleibt. Dazu war Heathers optische Veränderung zunächst etwas inkonsistent, da sie zuerst viel vogelartiger aussah und dann ohne Erklärung in der nächsten Ausgabe eher wie bekannte Shi'Ar aussah.
Also mir haben die Cameron Geschwister damals auch sehr gut gefallen.
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2020, 15:57   #568  
Bednorz1994
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Bednorz1994
 
Ort: Frankfurt
Beiträge: 290
Auch wenn ich dafür wohl jetzt ne gelbe Karte bekomme, aber die Geschwister hatte ich bereits längst vergessen oder verdrängt. Werde mal an WE nochmal die Hefte anschauen müssen. Stehe gerade ein wenig auf dem Schlauch.
Bednorz1994 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2020, 22:14   #569  
Remy_LeBeau
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Remy_LeBeau
 
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 49
Ich frage mich auch warum die beiden nie mehr (wirklich) aufgegriffen wurden. Irgendwie sind sie jedenfalls mir ja doch in Erinnerung geblieben. Zumal glaube ich doch auch nie geklärt wurde, ob Cameron tatsächlich den Shi'ar Hintergrund hat oder die Markierungen "nur" in ihrer Mutation begründet waren, um sie auf dem Schiff zu schützen.
Remy_LeBeau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2020, 22:24   #570  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 2.956
Zitat:
Zitat von Remy_LeBeau Beitrag anzeigen
Ich frage mich auch warum die beiden nie mehr (wirklich) aufgegriffen wurden.
Ja, nach den X-Treme X-Men waren die beiden faktisch von der Bildfläche verschwunden. Hatten später nur noch allerhöchstens Cameoauftritte, wo sie entweder einfach nur im Hintergrund rumstehen oder in Massenkeilereien mitmischten.
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2020, 14:22   #571  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
New X-Men 127
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #31 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Of living and dying"/"Vom Leben und sterben"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: John Paul Leon

Inhalt:
In einem Stadteil von Manhattan namens Mutant Town unterstützt Xorn Cyclops und Phoenix bei der Bewältigung einer Demonstation gegen Mutanten. Die Demonstration, die durch das Verletzen eines Hundes durch einen Mutanten ausgelöst wurde, gerät außer Kontrolle und führt dazu, dass das Trio zum Institut zurückkehrt. Nach einem Gespräch mit Xavier beschließt Xorn, den Stadtteil persönlich zu durchsuchen und den Mutanten zu finden, bevor er vom Mob gefunden wird. Xorn findet eine Mutter und ihren Sohn Sonny, ein zwölfjähriger Junge in einem riesigen, deformierten Körper. Als Sonnys Mutter nach einer absichtlichen Überdosis Medikamente zusammenbricht, gerät Sonny in Panik und bricht aus dem Gebäude auf der Suche nach Hilfe für seine Mutter. Die Polizei greift den Jungen an und beendet durch Schüsse und einen Flammenwerfer sein Leben. Betrübt über diesen tragischen und unnötigen Verlust des Lebens sucht Xorn Trost und Weisheit bei einem Mann, den er getroffen hat und der aus derselben Provinz Chinas stammt. Später versucht Xorn, seine kürzlich erlernten Schreibfähigkeiten zu nutzen, um seine Gefühle über die jüngsten Ereignisse festzuhalten. Auch wenn er diese seiner Meinung nach nicht adäquat ausdrücken kann, endet er mit einem Satz, der ihm Trost bringt: Das Leben geht weiter.

Meinung:
Diese gelungene Ausgabe hat mich beim erneuten Lesen tatsächlich überrascht. Die Geschichte funktioniert nämlich dank des Retcons, dass Xorn NICHT Magneto ist, deutlich besser. Xorn ist auch für sich tatsächlich ein interessanter Charakter und ich frage mich, ob Morrison hier schon geplant, hatte, dass Magneto die Rolle spielt, so wirklich passt das hier nämlich (noch?) nicht zu der hier dargestellten Figur.

Fazit:
Gelungene Charakterausgabe für Xorn

Uncanny X-Men 408-409
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #32 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Identity crisis"/"Identitäts-Krise"
"Rocktopia (Part 8 of 5)"/"Rocktopia (Teil 8 von 5)"
Autor: Joe Casey; Zeichner: Sean Phillips

Inhalt:
Bei Worthington Industries versucht Archangel vergeblich, die Flut von Fragen der Presse zu den jüngsten Ereignissen zu beantworten. Gerade als Warren die Kontrolle zu verlieren droht, teleportiert sich Nightcrawler in den Raum und bietet eine gute Show für die Presse. Er schlägt scherzhaft vor, dass die Medien ihn so behandeln sollten, wie sie eine Berühmtheit behandeln würden, und fragt sich, ob er einen Hollywood-Agenten bekommen soll. Nach der Konferenz stellt Warren Kurt wegen seines Verhaltens zur Rede, worauf Kurt antwortet, dass Kurt es als Rückkehr zur Sorglosigkeit seiner früheren Tage betrachtet. Stacy X informiert Warren, dass sie einen "Geschäftstermin" hat. Warren sagt Stacy, dass sie nicht mehr als Prostituierte arbeiten muss, da die X-Men für alles bezahlen, aber Stacy sagt, dass es mehr um ihre Identität als um Geld geht. Warren warnt sie, dass ein solches Leben nirgendwohin führt und sie geht genervt davon. Sie beschwert sich über Warren bei Logan, der Stacy sein altes gelbes Kostüm zeigt. Logan erklärt, dass er es jahrelang getragen hat, weil er zu viel Angst hatte, eine Rolle zu verlassen, die jeder von ihm gewohnt war. Später trifft Stacy ihr „Date“, das sich als Mutant mit Altersbeschleunigung und Immunität gegen Medikamente herausstellt, was ihm unglaubliche Schmerzen bereitet. Stacy tut, was er verlangt, und verwendet ihre Pheromone, um sicherzustellen, dass er in den nächsten Monaten keine Schmerzen fühlen wird. Später holen Iceman, Wolverine und Chamber Stacy ab und sagen ihr, dass sie Gutes getan hat. Nightcrawler entdeckt einige Leichen von Teenagern, die die Designer-Gene, die vom Vanisher kreierte Droge, überdosiert haben. Er macht Warren darauf aufmerksam, der sofort die Mitarbeiter seines Unternehmens hinzuzieht, um eine Übernahme von Vanishers Geschäften zu vollziehen.
Wolverine und Chamber besprechen die Situation mit dem Vanisher. Wolverine verspottet und widerspricht Warrens Taktik, über seine Geschäftskontakte zum Vanisher zu gelangen, aber Chamber schließt sich Warren an und der Streit ist beigelegt. Stacy, die sich als eine Drogenabhängige ausgibt, kommt dem Vanisher nahe genug, um ihn unter ihre Pheromonkontrolle zu bringen. Ungefähr zwei Wochen später lässt sie ihn frei und sagt ihm, dass Warren Worthington ihn sehen will. Sie treffen sich in einer Taverne, ohne zu wissen, dass sowohl einige der Handlanger des Vanisher als auch Iceman als Kellner platziert sind. Als der Vanisher erfährt, dass Worthington den Designer-Genhandel übernommen hat, während er sich unter Pheromonkontrolle befand, versucht er, sich weg zu teleportieren, aber Iceman friert ihn ein. Die anderen Kellner injizieren sich die Gene und verwandeln sich ebenfalls in Mutanten, aber Bobby hüllt sie alle in einen Eisblock. Logan gibt zu, dass Warrens Ansatz der richtige war. Gleichzeitig untersucht Nightcrawler eine Kirche, in der einige tote Junkies gefunden wurden. Kurt ist schockiert zu entdecken, dass der Kardinal der Kirche auch von Designergenen abhängig ist, als er sich in ein riesiges Monster verwandelt. Plötzlich teleportieren sich Mitglieder der Church of Humanity hinein und töten den Kardinal. Da ihr Anführer, der sogenannte Papst, spezielle Pläne für Kurt hat, lassen sie ihn unversehrt. Später findet Logan Kurt nachdenklich vor. Kurt gibt zu, dass er die Unbeschwertheit nur gespielt hat, um die jüngsten Dinge zu verbergen, die er über sich selbst gelernt hat. Logan erinnert ihn daran, dass trotz allem, was sich ändert, die X-Men die Welt schon einmal gerettet haben und sie es wieder tun werden.

Meinung:
Guter Abschluss von Caseys Run, die Storyline um Vanisher ergibt jetzt nochmal mehr Sinn, wenn man das Annual kennt. Wie das ganze gelöst wird, nämlich durch unternehmerische Kontakte, war ein guter Twist, gerade diese Seite von Warren, könnte man gerne öfter mal einbringen. Dazu gefiel mir auch die vorhergehende Geschichte um Stacy, deren Kräfte hier mal wieder ganz anders eingesetzt werden. Insgesamt mag ich Caseys Run wirklich gerne, besonders Kurts Entwicklung fand ich interessant. Freue mich jetzt aber auch auf Austen.

Fazit:
Guter Abschluss des Runs

X-Men Unlimited 36
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #30 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "This One's For You!"/"Shadowcat: Nur für dich !"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
Als Studentin teilt Kitty Pryde ihre Zeit neben dem Studium zwischen ihrem neuen Job als Barkeeperin und ihrer Computerrecherche in den Akten von Genosha auf, in der Hoffnung, ein Zeichen dafür zu finden, dass ihr Vater, der in dem Land war, als die Sentinels angegriffen haben, entkommen ist. Nachdem sie eines Nachts von der Bar nach Hause zurückgekehrt ist, stößt sie auf ein brennendes Wohnhaus und rettet eine Familie vor dem Feuer, fast unter Einsatz ihres eigenen Lebens. Am nächsten Tag schnappt sie Kommentare der Studenten zum Feuer und dem mysteriösen Mutanten vor Ort auf und konfrontiert einen Kommilitonen, der weiterhin gegen Mutanten hetzt. Es kommt zu einer Schlägerei. Infolgedessen wird sie vom Dekan auf Bewährung gesetzt, der verlangt, dass sie sich zusätzlich einer psychologischen Beratung unterzieht. Zu Hause findet Kitty endlich heraus, dass ihr Vater tatsächlich in Genosha umgekommen ist und sie mit seinen letzten Worten aufgefordert hat, ihn stolz zu machen. Sie schwört, dass sie ihn nicht enttäuschen wird.

Meinung:
Schön, wieder was von Kitty zu lesen, dazu gibt es mit der Verbindung zur Zerstörung von Genosha und ihrem Vater die notwendige emotionale Verbindung. Bin schon sehr gespannt auf die Mekanix Miniserie, in der das hier eingeführte Setting und die psychlogische Beratung thematisch fortgesetzt werden.

Fazit:
Tolle, emotionale Story

X-Treme X-Men 19
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #35 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Passages"/"Übergänge"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
Das X-Treme-Team und einige Mitglieder der anderen X-Men-Teams feiern ihren jüngsten Sieg über Khans Streitkräfte. Jean und Hank präsentieren einen gebackenen Kuchen, um ihre Freunde zu überraschen. Jean setzt sich an den Tisch und bevor auch einer von ihnen mit dem Essen beginnen kann, fragt sie das X-Treme-Team, ob sie bereit sind, zum Institut zurückzukehren, um Lehrer zu werden. Das Team beantwortet ihre Frage nicht direkt, sondern beginnt zu überlegen. Während sie am Tisch sitzen, über verschiedene Themen sprechen und Storm wegen ihrer erneuten Entführung triezen, ist die Stimmung ausgelassen. Die Stimmung ändert sich jedoch, als Kittys jüngste Probleme mit dem Tod ihres Vaters dazu führen, dass sie den Tisch verlässt. Nach einem kurzen Gespräch erkundet jeder X-Man auf unterschiedliche Weise Rogues kürzlich erworbene Villa. Beast hilft Gambit im Garten, während er Gambits jüngste Verletzungen testet, um festzustellen, ob es ihm besser geht. Beast stellt fest, dass sich Gambit gut erholt hat. In einem anderen Raum der Villa bringt Bishop Sage einen Kuchen und sie besprechen, ob sie Jeans Angebot annehmen sollen oder nicht. Woanders streiten sich Storm und Kitty über Kittys jüngstes Verhalten, bis Kitty schließlich zusammenbricht. Die beiden umarmen sich und Storm versucht Kitty zu trösten. Rogue nähert sich Gambit, der immer noch im Garten ist, und versucht ihn darüber hinwegzutrösten, dass er wie auch sie seine Kräfte verloren hat. Die beiden beschließen, sich nicht zu trennen, sondern ihre Beziehung von Tag zu Tag zu leben. Am nächsten Morgen, als Jean und Storm den Abwasch machen, verabschiedet sich Kitty, um zum College zurückzukehren. Die beiden Freunde bleiben allein in der Küche, als sie draußen von einem Geräusch überrascht werden. Als sie nachschauen, sehen sie ein Motorrad und Gambit und Rogue informieren ihre Freunde, dass sie für eine Weile verreisen wollen, um ihre Beziehung weiter zu erkunden. Neal und Heather beschließen auch, gemeinsam loszuziehen, um Heathers Bruder zu suchen und sicherzustellen, dass es ihm gut geht. Jean beschließt, dass es Zeit ist zu gehen, bekräftigt aber ihr Angebot an die verbliebenen Mitglieder. Logan bietet an, zurückzubleiben, um Storm bei ihrer Genesung zu helfen, sie stimmt zu. Während die anderen Mitglieder gehen, fragen sich die drei verbleibenden Mitglieder des X-Treme-Teams wie es nun weitergeht.

Meinung:
Eine gute Übergangsausgabe. Durch Jeans Angebot gibt es auch eine schöne Verknüpfung zu New X-Men, dazu wird Kittys Story aus der Unlimited Ausgabe fortgesetzt. Schade, dass das Team so auseinanderfällt, wobei die Begründungen schon Sinn machen. Für Rogue und Gamibt ist es das erste Mal, dass sie ihre Beziehung auch wirklich körperlich leben können, Heather will sich um ihren Bruder kümmen und Neal will sich nicht von ihr trennen.

Fazit:
gute, ruhigere Ausgabe
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2020, 23:13   #572  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 979
Zitat:
Zitat von Terminator_T-101 Beitrag anzeigen
Ja, nach den X-Treme X-Men waren die beiden faktisch von der Bildfläche verschwunden. Hatten später nur noch allerhöchstens Cameoauftritte, wo sie entweder einfach nur im Hintergrund rumstehen oder in Massenkeilereien mitmischten.
Wenn überhaupt. ;-)

Slipstream war dann noch in dieser überlangen Zukunftsgeschichte über drei Minis dabei. Aber das hat ja wenig Belang. Im Vorbeigehen wurde mal erwähnt, dass er zu den Opfern von M-Day gehört.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2020, 17:06   #573  
Bednorz1994
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Bednorz1994
 
Ort: Frankfurt
Beiträge: 290
Davon habe ich rein gar nichts mitbekommen. Darf ich fragen, in welchem Heft das erwähnt wurde?
Bednorz1994 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2020, 18:41   #574  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
Laut Wiki war es in New Avengers (1st Series) #18:
https://en.wikipedia.org/wiki/Slipstream_(comics)
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2020, 11:35   #575  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.014
New X-Men 128-133
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #31-35 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"New Worlds"/"Neue Welten"
"Fantomex"/"Fantomex"
"Weapon Twelve"/"Waffe Zwölf"
"Some Angels falling"/"Manche Engel fallen"
"Ambient magnetic field"/"Spuren magnetischer Felder"
"Dust"/"Staub"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Igor Kordey, John Paul Leon, Phil Jimenez, Ethan van Sciver

Inhalt:
In einer Rede in Paris kündigt Professor Xavier die Eröffnung des Büros der X-Corporation in Paris an und verspricht, dass es in schwierigen Zeiten ein Zufluchtsort für Mutanten sein wird. Jeder Mutant, der Hilfe benötigt, kann einfach an "X" denken und ein Team von ausgebildeten X-Men wird eintreffen, um zu helfen. Nach der Rede bespricht eine Gruppe von X-Men (Cannonball, Darkstar, Multiple Man, M, Siryn und Rictor), die gerade einer Gruppe von Protestierenden für Mutantenrechte in Not geholfen hat, ihre nächste Mission. Ein Zug, der durch den einen Kanaltunnel fuhr, ist im Tunnel entgleist und die Passagiere sitzen fest. Da eine mögliche Gefahr durch Mutanten im Zug besteht, wurde die X-Corporation gerufen. Während das Team sich bemüht, trifft sich Jean mit Xavier und bittet ihn um Hilfe, um ihre neuen psychischen Fähigkeiten und ihre Bedeutung zu verstehen. Nach einigen Tests, die jeweils ein neues Maß an telekinetischer Empfindlichkeit aufzeigen, stellt Xavier fest, dass er über Jean direkt mit der Phoenix-Entität sprechen kann. Ihr Experiment wird mit der Ankunft einer Spezialeinheit und ihrem Ziel, ein Mutant namens Fantomex, abgebrochen. Verwundet und auf der Flucht bittet er Xavier um Zuflucht. Er informiert sie auch darüber, dass durch etwas, das er gestohlen hat, etwas Böses im Zug befreit wurde. Das X-Men-Notfallteam sei wahrscheinlich bereits tot. Zurück in den USA vertraut sich Cyclops Emma Frost an und gibt zu, dass er sich verändert hat und dass diese Veränderungen seine Ehe belastet haben. Er weiß nicht mehr weiter und bittet um Hilfe. Emma sagt ihm, dass er gerade rechtzeitig zu ihr gekommen ist.
Obwohl das Büro der X-Corporation von einer Einsatztruppe umstellt ist, beschließt Xavier, Fantomex Asyl zu gewähren. Mit der Telepathie der beiden X-Men und der fliegenden Untertasse von Fantomex namens E.V.A. können die drei Mutanten entkommen. Nachdem Fantomex in seinem geheimen Versteck in den Bergen angekommen ist, erzählt er Xavier und Phoenix von den Informationen, die er über Waffe XII erhalten hat. Fantomex zeigt ihnen eine CD und behauptet, er habe Beweise für das gesamte Weapons Plus-Programm, seit es im Zweiten Weltkrieg begonnen hat. Die neueste Manifestation namens Waffe XII ist ein gentechnisch verändertes Monster, das in einem Inkubationstank gezüchtet wurde, wodurch der Evolutionsprozess beschleunigt wurd. Die CD, sagt er, gehört ihnen für eine Milliarde Dollar. Während sie über sein Angebot nachdenken, macht Fantomex ein anderes; Er wird helfen, ihr X-Men-Rettungsteam im Kanaltunnel zu retten, wenn sie versprechen, ihm wiederum zu helfen, Waffe XII zu töten. Währenddessen wurde Darkstar im Tunnel von ihrem Team getrennt. Sie spricht über ihren Kommunikator, aber keiner ihrer Teamkollegen antwortet. Obwohl sie ihre Darkforce-Kräfte einsetzt, um eine Gruppe von Wölfen und anderen bedrohlichen Formen abzuwehren, bewegen sie sich Schritt für Schritt weiter vorwärts. An anderer Stelle im Kanal wurde Monet von denselben Kreaturen überwältigt und ist entweder bewusstlos oder tot.
Gefangen im Kanaltunnel kämpfen die überlebenden Mitglieder der Pariser X-Corporation um ihr Leben. Unter der Macht des als Waffe XII bekannten Wesens sind genau die Zugpassagiere, die sie eigentlich retten sollten, besessen und ein unerbittlichen Kampf zwischen ihnen und den Mutanten tobt. Währenddessen fliegt Fantomex in seiner fliegenden Untertasse, die er als Teil seiner Mutation offenbart, Phoenix und Xavier zum Eingang des Tunnels. Unterwegs informiert er die beiden X-Men über die Natur der Waffe XII; Es ist ein Geist mit bakteriellen Eigenschaften, der seine Feinde infiziert, bis sie zu ihm werden. Die drei Mutanten kommen am Tatort an und halten durch Phoenix' Telepathie die von Weapon XII kontrollierten Personen zurück, damit das Team entkommen kann. Nachdem der Großteil ihrer Kollegen befreit sind, betreten Fantomex und Phoenix den Tunnel, um Weapon XII zu konfrontieren. Während Fantomex tief in den Tunnel vordringt, blickt Xavier mit seiner Telepathie hinein und konfrontiert Waffe XII telepathisch. Zusammen mit seinem mentalen Angriff sendet Xavier eine Welle von Multiple Men unter seinem Kommando. Mit abgelenktem Feind macht sich Fantomex auf den Weg zu seiner ehemaligen Inkubations-Kapsel und aktiviert den "Kill-Schalter", wodurch sowohl die Bedrohung als auch das Leben von Waffe XII beendet werden. Nachdem die Bedrohung nun abgewendet ist, kommt Phoenix zu einer überraschenden Enthüllung, nachdem sie die Chance erhalten hat, in Fantomex' Gedanken zu blicken. Die aktuelle Identität von Fantomex ist vollständig erfunden. Seine wahre Vergangenheit ist die, die neueste Waffe des Weapon Plus Programms zu sein. Er ist Waffe XIII. Phoenix erlaubt Fantomex zu entkommen. Die Krise ist nun vorbei, Xavier und seine X-Men konfrontieren das ankommende Militär, das einen Deal anbietet. Sie werden der Welt erzählen, dass die X-Men bei der Rettung von Passagieren vor einem Unfall mit biologischen Waffen im Eurotunnel geholfen haben, wenn sie die Story bestätigen. Trotz des Todes ihrer Teamkollegin Darkstar akzeptiert Xavier.
In Paris hält Professor Xavier die Laudatio für die kürzlich verstorbene Darkstar. Währenddessen unterrichtet Archangel im Institut eine Flugklasse. Während der Rest der Klasse Warren zum nahe gelegenen Shi'Ar Raumkreuzer folgt, bleibt Beak zurück und wälzt sich in Selbstmitleid. Angel versucht ihn durch eine Reihe von Beleidigungen aufzuheitern und beschließt schließlich, seine Stimmung durch einen leidenschaftlichen Kuss zu heben. Als er am schiitischen Raumkreuzer ankommt, schwelgt Beak in seinem jüngsten romantischen Zusammentreffen, als Angel Geld für den Gewinn der Wette, ihn zu küssen gewinnt. Im Institut liest Emma Frost eine Zeitschrift, deren Hauptgeschichte das jüngste coming Out von Beast ist. Sie ist sich sicher, dass er nicht schwul ist, und tadelt ihn wegen seines Witzes. Als Antwort antwortet Beast ihr, dass er versucht, vorgefasste Vorstellungen über Sprache, Geschlecht und Spezies in Frage zu stellen. Bevor er geht, sagt er Emma, ​​sie solle sich nicht in die Ehe von Scott und Jean einimschen, sonst wird Jean sie töten. Unbeeindruckt geht Emma in den Cerebra-Raum und kontaktiert telepathisch Scott, der einen X-Jet zurück in die USA steuert. Sie baut geistig ein Schlafzimmer mit Kerzen und Kissen und schlägt vor, dass sie seine Eheprobleme durch ein bisschen Rollenspiel lösen. Emma zieht das Kostüm von Dark Phoenix an und sagt Scott, dass sie Jean und er Scott sein wird. Zunächst widerstrebend stimmt Scott der unkonventionellen Therapiesitzung zu.
In den Ruinen von Genosha inspizieren Quicksilver, Sabra und Thunderbird die Verwüstung des Inselstaates. Bei seiner Rückkehr in das Hauptquartier der X-Corporation auf der Insel, stößt Quicksilver auf einen sehr lebendigen Unus the Untouchable. Kurz nachdem Unus in die Kuppel zurückgekehrt ist, schließen sich Professor Xavier und Phoenix dem Team, als sie auf dem Weg nach Indien einen Zwischenstopp einlegen. Unus berichtet, dass er die für tot gehaltene Polaris gesehen hat und sie beginnen die Suche nach ihr. Stattdessen stoßen sie jedoch auf Toad und zwei andere Anhänger von Magnetos Vermächtnis, die aus den Überresten des Mega-Sentinel ein Denkmal für den gefallenen Anführer errichten. Die X-Men wünschen sich keine Konfrontation und setzen ihre Suche nach Polaris fort. Als sie sie finden, ist Polaris von ihren Kräften und leuchtenden „Geistern“ umgeben. Sie versucht augenscheinlich, etwas aus den Trümmern zu bergen. Die X-Men bemühen sich, ihre wahnsinnig gewordene Freundin zu beruhigen und bei der Bergung zu helfen. Als sie eine Black Box finden, ein Aufnahmegerät, das Magneto in seinen letzten Augenblicken benutzt hat, aktivieren sie es versehentlich. Während die Stimme von Magneto die Luft erfüllt und sein letztes Testament liefert, setzen Quicksilver und Polaris ihre Kräfte ein, um die Arbeit von Toad abzuschließen und die Umwandlung des Mega-Sentinel in ein Denkmal für Magneto zu vollenden. Während die X-Men beobachten, wie der gefallene Magneto vor ihren Augen als Denkmal neu entsteht, hören sie seinen Worten zu. Magneto sagt ihnen, dass ihre Stimmen niemals still sein werden. Sie werden bis über den Tod hinaus gehört werden.
Nachdem Wolverine eine Gruppe afghanischer Söldner aufgespürt hat, die für einen Mutanten-Sklavenring arbeiten, findet er ihr Lager zerstört vor. Im Inneren entdeckt er, dass alle tot sind, nur der mysteriösen Fantomex, mit einem bewusstlosen Mädchen in Burka-Kleidung in den Armen, steht noch. Fantomex übergibt das Mädchen an Logan und verschwindet. Wolverine muss sich mit der eintreffenden Verstärkung der Sklavenhändler auseinandersetzen. Nachdem Xavier eine Entführung seines Fluges nach Indien durch kaschmirische Nationalisten telepathisch vereitelt hat, vermeidet er knapp die Ermordung am Flughafen Mumbai. Die Mitglieder der X-Corporation Mumbai, Feral, Proudstar und Thornn, treffen ein und helfen dabei, den potenziellen Scharfschützen auszuschalten, eine wahnsinnig gewordene Lilandra, die Xavier immer noch für Cassandra Nova hält. Als Menschen verkleidet, trifft eine Gruppe von Lilandras Beratern ein, um die Verantwortung für ihre vermisste Kaiserin zu übernehmen und wird von dem fassungslosen Xavier begleitet. Im Hauptquartier von X-Corp Mumbai finden Phoenix und die anderen, einschließlich Sunfire, den schlummernden Wolverine und wundern sich, wo die gerettete Mutantin. Nach dem kurzen Aufsetzen des Cerebra-Helms identifiziert Phoenix die Mutantin im Sand, der überalle auf dem Boden liegt. Ihre Deckung ist aufgeflogen und die Mutantin verwandelt sich in ihre menschliche Form. Sie spricht nur ein einziges Wort: Turaab, das Wolverine als Dust übersetzt. An anderer Stelle kommt Xavier mit Araki und Lilandra an ihrem Shi'Ar Raumschiff an. Araki und Lilandra bringen Xaviers Schülern zurück, die kürzlich in die Shi'Ar Heimatwelt gereist sind. Sie informieren Xavier, dass sie während der Desinfektionsphase alle Verbindungen zur Erde abbrechen werden. Auf die Frage von Xavier, worauf sich die Desinfektion bezieht, informiert Araki Xavier, dass der Phönix geschlüpft ist. Und sie ist gnadenlos.

Meinung:
Durch die Bank starke Ausgabe. Neben neuen interessanten Charakteren wie Fantomex und Dust, werden auch diverse bekannte Figuren in neuen Rollen verwendet. Schade, dass es nie eine richtige X-Corporation Serie gab, das wäre bestimmt interessant geworden. Dazu jongliert Morrison miesterhaft diverse Nebenhandlungen, wie Emma und Scotts beginnende Affäre, die aufkeimende Romanze zwischen Angel und Beak und Jeans Entwicklung zum Phoenix. Dazu werden auch neue Storysamen gesät, wie Polaris und das Weapon Plus Programm.

Fazit:
Überzeugend

Uncanny X-Men 410-413
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #33-35 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Hope, Part 1"/"Hoffnung, Teil 1"
"Hope, Part 2"/"Hoffnung, Teil 2"
"Hope, Part 3"/"Hoffnung, Teil 3"
"Annie's moving story"/"Annies erster Tag"
Autor: Chuck Austen; Zeichner: Ron Garney, Sean Phillips

Inhalt:
Wolverine, Iceman, Archangel, Nightcrawler, Stacy X und Monet, die von der X-Corporation ausgeliehen wurden, reisen nach Schottland, nachdem Xavier einen Notruf empfangen hat. Die Spannungen zwischen Stacy und Monet sind hoch, als ihr Jet angegriffen wird. Monet wird durch eine Öffnung im Rumpf gesogen, während Nightcrawler gezwungen ist, den Jet auf einer Insel zum Absturz zu bringen und durch die Wand einer Burg zu brechen. In Vancouver wird Sammy Pare, ein kleiner Junge mit fischartigem Aussehen, von anderen Kindern gemobbt. Er kommt nach Hause und geht zu einem verlassenen Platz, wo er ein kleines Versteck hat. Drinnen hat er eine Waffe versteckt, die er in die Tasche steckt und nach Hause zurückkehrt, wo er feststellt, dass Professor Charles Xavier auf ihn wartet. Xavier lädt Sammy zum Xavier Institute ein. Sammy freut sich sehr und trifft Beast, der den Jet steuert, in dem Xavier angekommen ist. Xavier erkennt, dass Sammy eine Waffe bei sich hat und beschlagnahmt sie. Als sie sich darauf vorbereiten, Vancouver zu verlassen, kontaktiert Xavier die X-Men und erfährt, dass sie in Gefahr und verletzt sind. Um die Sache zu verkomplizieren, ist der Juggernaut aufgetaucht!
Nightcrawler und Stacy X sind schockiert, als der Juggernaut auftaucht, Iceman versucht ihnen zu helfen, kann dem Juggernaut aber nicht schaden, der den verletzten Wolverine zu quälen scheint. Plötzlich greifen Reben die X-Men an und fesseln Angel. Der Juggernaut enthüllt, dass er die X-Men um Hilfe gerufen hat, was seine langjährigen Gegner überrascht hat. Er hat Wolverine nicht gequält, sondern wollte ihn von einem Trümmerstück befreien, das ihn durchbohrt hatte. Sie werden von mehr Reben angegriffen und alle außer Nightcrawler und Iceman, der allerdings von einer Rebe durchbohrt wird, werden damit gefesselt. Den Gefangenen wird allmählich die Energie entzogen, während Wolverine und Juggernaut versuchen, ihrem Entführer - Black Tom Cassidy - zu entkommen, der eine sekundäre Mutation durchmacht. Trotz aller Bemühungen sind Nightcrawler und Iceman nicht in der Lage, ihre Teamkollegen zu retten. In der Zwischenzeit kümmert sich eine Krankenschwester namens Annie Ghazikhanian um einem Mann im Wachkoma. Sie tut dies seit einem Jahr und hat starke Gefühle für ihn entwickelt. Während sie Zeit mit ihrer Patientin und ihrem Sohn verbringt, entdeckt sie plötzlich, dass er dem vermutlich toten X-Man Havok sehr ähnelt. Fast widerstrebend ruft sie das Xavier-Institut an und hinterlässt eine Nachricht, in der sie Cyclops darüber informiert, dass sie glaubt, seinen Bruder gefunden zu haben.
In der Festung gelingt es Black Tom, Iceman auszuschalten und Nightcrawler bleibt der einzige freie X-Man, während den anderen langsam ihre Energie entzogen wird. Nightcrawler versucht mit Black Tom zu argumentieren und schafft es, Stacy zu befreien, während Black Tom die Kontrolle über Iceman verliert. Stacy nutzt ihre Kraft an Black Tom und während er abgelenkt ist, können sich Wolverine, Archangel, Monet und Juggernaut befreien. Das Aussehen von Archangel verändert sich, als er irgendwie seinen blauen Farbton verliert. Iceman greift Black Tom mit einer starken Eiswelle an, bevor Black Tom beginnt, die Insel auseinander zu reißen. Die X-Men und Juggernaut versuchen zu entkommen, zum Glück ist ein X-Jet mit Professor X an Bord eingetroffen. Die X-Men und Monet steigen in den Jet, aber Juggernaut wird von Black Tom ins Wasser geworfen. Samuel Pare, der junge Mutant, den Xavier aus Kanada abgeholt hat, taucht jedoch ins Wasser und rettet den Juggernaut. Xavier bietet Juggernaut an, mit ihnen zum Xavier-Institut zurückzukehren, um sich dort so lange wie nötig zu erholen. Dies überrascht die X-Men und Juggernaut akzeptiert wiederstrebend. Die Anfänge einer Bindung bilden sich zwischen Juggernaut und Sammy Pare. In der Zwischenzeit verabschiedet sich Schwester Annie Ghazikhanian von dem stummen Havok, der seit einem Jahr ihre Patientin ist. Sie offenbart ihm ihre Gefühle, was Cyclops hört, als er ankommt, um seinen Bruder abzuholen. Als er geht, sagt Annie ihm, dass Havok jemanden brauchen wird, der sich um ihn kümmert.
Krankenschwester Annie und ihr Sohn Carter kommen am Xavier Institut an. Annie ist nervös, dort zu sein und gibt zu, dass sie Rassismus gegenüber Mutanten empfindet. Sie wird von Husk begrüßt und ist besorgt, dass Husk eine Mutation haben könnte, die ihrem Sohn schadet. Xavier und die X-Men kehren zum Institut zurück und haben mehrere medizinische Notfälle. Husk kommuniziert telepathisch mit Xavier, aber Annie weigert sich, so mit ihm zu sprechen und geht zur Krankenstation, um Iceman und Archangel zu behandeln. Annie stößt jedoch selbst auf Vorurteile, als Iceman sich weigert, sie seine Wunde vernähen zu lassen. Sie dreht sich zu Archangel um, der einen gebrochenen Arm und ein gebrochenes Bein hat. Sie versucht ihm zu helfen, aber Stacy X und Husk beginnen sich um Archangel zu streiten. Stacy wird besonders böse und Husk rennt weinend davon. Archangel schimpft mit Stacy. In all der Verwirrung merkt Xavier, dass er Havok vergessen hatte. Die X-Men sind überrascht zu erfahren, dass ihr ehemaliger Teamkollege hier ist, und einige von ihnen begleiten Xavier und Annie, um den katatonischen Mutanten zu untersuchen. Wolverine, begleitet von Sammy und Carter, findet Juggernaut auf dem Institutsgelände, und Wolverine warnt ihn, dass er ihn nicht aus den Augen lassen wird. Sammy und Carter entscheiden jedoch, dass Juggernaut cool ist. Xavier versucht Havok auf der Astralebene zu finden, kann ihn aber nicht erreichen. Annie spricht mit ihm und Xavier bietet ihr eine Vollzeitstelle am Xavier Institute als Krankenschwester an. Annie ist überrascht, da sie dachte, Xavier würde einen Mutanten bevorzugen, aber Xavier erklärt ihr seine Philosophie der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Mutant. Annie nimmt den Job an und geht dann zu Husk, um zu sehen, ob es ihr gut geht. Husk ist jedoch sehr abweisend. Annie denkt bei sich, dass sie trotz ihres Rassismus gegenüber Mutanten ihre Gründe hat, den Job hier anzunehmen - und geht in ihr Quartier, wo ihr Sohn seine telekinetischen Kräfte zeigt.

Meinung:
Der Run von Austen ist ja sehr umstritten heutzutage, ich bin immer noch ein Fan. Mir gefällt besonders, dass Austen mit Juggernaut, Husk und Havok bekannte Figuren zurückbringt, mit Samuel Pare, Annie und ihrem Sohn aber auch neue Figuren einführt, ohne das es erzwungen wird. Dazu werden die X-Men sehr soaplastig, was man hier besonders in der letzten Ausgabe merkt, was ich aber auch sehr begrüße. Bin gespannt, ob die weiteren Ausgaben meine positive Erinnerung bestätigen oder mich eher ernüchtern, der Start hat mir schonmal gefallen.

Fazit:
Guter Auftakt des Austen Runs
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Verlage > Panini Fan-Forum > Marvel Forum

Stichworte
x-men

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz