Sammlerforen.net     

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Sonstiges > Tipps für Comic-Sammler

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.11.2014, 19:12   #1  
soenke72
Mitglied
 
Benutzerbild von soenke72
 
Ort: 25709 Kronprinzenkoog
Beiträge: 48
gold05 "Kosmetik" von Comics

Jeder Sammler kennt diese Probleme: Ein ansonsten sehr gutes Comic wird durch kleine Fehler "abgewertet", z.B. auf Z2 oder Z3.

Restaurationen und Reparaturen sind zwar erlaubt, müssen laut FAQ aber angegeben werden und führen nicht zur "Aufwertung". Zwischen Nichtstun und einer Restauration gibt es aber noch den Bereich der Kosmetik (und einen Graubereich dazwischen).

Mich treibt die Liebe zum Detail. Ich hätte gerne Tipps von erfahrenen Sammlern
I. Was gut funktioniert/erprobt ist?
II. Was mehr Schaden als Nutzen bringen kann.
III. Was ist noch Kosmetik - und was ist schon Restauration?

Folgende Problemfelder gibt es für mich:

1. Schmutz
Bei Alben nehme ich ein leicht feuchtes Microfasertuch und einen weichen Lappen zum Trockenwischen. Bei Verkrustungen nehme ich sehr vorsichtig Rasierklingen/Ceranfeldkratzer. Bei klebrigen Flecken nehme ich evtl. etwas Alkohol/Sidolin (Mikromengen!!! wg. Löseeffekt).

2. Aufkleber
Ecken mit Rasierklingen/Ceranfeldkratzer lösen. Bei sehr alten Aufklebern, lieber nichts machen. Manchmal hilft ein Fön beim Lösen. Größtes Problem sind Kleberückstände. Manche lassen sich mit einem guten Gummiradierer entfernen.

3. Knicke/Wellen
"Gegefalten", d.h. den Knick sozusagen zurückbiegen, hilft nur bei leichten Blessuren. 3 kg Bücher für 2 Monate als Pressur hilft oft. Bügeln auf niedriger Stufe mit Seidentuch dazwischen. Nur in Ausnahmefällen vorher leicht anfeuchten. Bei scharfen Knicken/Stauchungen bleiben trotzdem fast immer weiss durchschimmernde Risse in der Oberfläche zurück. Diese weißen Risse zu Färben/Nachzucolorieren ist, denke ich, schon zu iel des Guten und kommt in den Bereich Restauration.

4. Beschriftungen
Belistift ist meist kein Problem. Kuli/Füller kann man meist nicht beseitigen ohne Schäden zu verursachen. Der Radierer vom neuen Schreibutensil "Frixion" wirkt manchmal Wunder. Der gute alte Löscher hilft bei sehr alter Tinte oft nicht bzw. verfärbt manchmal sogar Bereiche.

5. Rostige/angelaufene Heftklammern
Ist der Rost erst auf das Papier übergegangen (Abfärbung), ist nichts mehr zu machen. Ist der Rost im Anfangsstadium, sollte man an einan Klammerwechsel denken (Rost frißt oft weiter und ist wasserziehend). Die Klammer sollte von der Dicke und den Abmessungen identisch sein (ist manchmal schwieriger, als man denkt). Dies ist absolute Feinarbeit, die viel kaputt machen kann. Ist das schon Restauration?

6. Abrieb
Ich habe gehört, die glänzende Schicht besteht (z.T.) aus Marmor-Mehl (k.A. ob das stimmt). Gibt es Hausmittel oder käufliche Tinkturen, die den Abbrieb abdecken oder auffrischen können. Bei Möbeln würde ich Leinöl oder Wax nehmen. Bei Maschinen Silikon. Es müßte so zäh sein, dass es nicht in das Papier einzieht und so Fettflecken auslöst. Eine Meinung dazu war, dass es sich hier schon um Restauration handelt, da etwas zum Comis hinzugefügt wird. Ich denke, es gehört noch zur Kosmetik. Gibt es einen Buchbinder im Forum, der dazu etwas sagen kann? In zwei Threads bekam ich bislang keine Antwort auf diese Frage. Dieser Punkt interessiert mich am meisten.

7. Risse/Fehlstellen
Lieber so lassen oder tapen? Ein Tape verhindert, dass der Riß weiter geht. Viele Ecken bei SC wurden von Vorgänger (tlws. sogar vorsorglich) getapeted. Finde ich persönlich nicht schön. Mit Tapes habe ich keine Erfahrung bzw. mich nie getraut. Was kann man außerdem machen? Ein Tesafilm ist sicher noch keine Restauration, aber alles weitere?

8. Lose Seiten / lösende Bindung
Hier ist ein Buchbinder gefragt. Oder einer kann gut selbst nähen und/oder kleben. Auf alle Fälle Buchbinderleim, nichts anderes! Dies ist eindeutig Restauration. Einige nehmen auch Schrottcomics (nur Cover) und lassen es beim Buchbinder mit einem schicken Einband versehen (z.B. Leder). Dies sind dann Liebhaberstücke - ob sammelnswert liegt im Auge des Betrachters.

9. Unvollständig/Schrott
Theoretisch ließen sich aus zwei schrotten Comics ein besseres ganzes machen. Da die Schäden aber meist am Cover sind, ist es seltenst machbar. Dies ist endeutig Restauration, bzw. muß angegeben werden.

Habe ich etwas vergessen oder liege ich falsch? Eure Meinungen und Erfahrungen interessieren mich!
soenke72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2014, 19:38   #2  
user06
Gesperrt
 
Beiträge: 3.376
Eigene Verschönerungen müssen doch nur "angegeben "werden, wenn man verkaufen will. Und auch da nur, wenn es sich um Objekte mit höheren Verkaufspreisen handelt und der Käufer sie vorher nicht persönlich inspizieren kann.
Also, mach es nicht komplizierter als nötig
user06 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2014, 19:59   #3  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 2.297
Zitat:
Zitat von soenke72 Beitrag anzeigen
7. Risse/Fehlstellen
Lieber so lassen oder tapen? Ein Tape verhindert, dass der Riß weiter geht. Viele Ecken bei SC wurden von Vorgänger (tlws. sogar vorsorglich) getapeted. Finde ich persönlich nicht schön. Mit Tapes habe ich keine Erfahrung bzw. mich nie getraut. Was kann man außerdem machen? Ein Tesafilm ist sicher noch keine Restauration, aber alles weitere?
Ich finde das schon interessant - man kann sich ja über Kniffe und "Hausmittel" austauschen.

Speziell mit Tapes habe ich Erfahrung. Über Jahrzehnte können die sozusagen austrocknen. In manchen Fällen hatte ich bei alten Comics schon das Phänomen, daß das Tape dann nicht mehr mit dem Papier verbunden war. Schadet also dem Comic nicht - abgesehen davon, daß teilweise ein bräunlicher Abdruck vom Tape zurückbleibt.
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2014, 20:16   #4  
eck@rt
Moderator Deutsche Comicforschung
 
Benutzerbild von eck@rt
 
Ort: Leipzig
Beiträge: 2.070
Tapes und insbesondere Tesa sind ein Horror für sich. Kaum zu reparieren.

eckrt
eck@rt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2014, 23:02   #5  
user06
Gesperrt
 
Beiträge: 3.376
Zitat:
Zitat von Peter L. Opmann Beitrag anzeigen
Schadet also dem Comic nicht - abgesehen davon, daß teilweise ein bräunlicher Abdruck vom Tape zurückbleibt.
"Schadet nicht", aber hinterlässt den kompletten Klebstoff irgendwann als braunen Film im Papier...
user06 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2014, 23:17   #6  
underduck
Moderator sammlerforen
 
Benutzerbild von underduck
 
Ort: Köln-Bonn
Beiträge: 83.591
Zitat:
Zitat von Eymen Beitrag anzeigen
Eigene Verschönerungen müssen doch nur "angegeben "werden, wenn man verkaufen will. ...
Was passiert denn mit den Verschönerungen, wenn sie den verblichenen Sammler überleben und von der verkaufsinteressierten Erbengemeinschft beim Verkauf nicht bekannt sind, oder nicht angegeben werden?

Das ist dann natürlich keine Restauration mehr, da ja überhaupt nicht bekannt.

Jede Veränderung und Auffrischung mit Fremdstoffen ist mMn eine Restauration und gehört angegeben. Sogar als Notiz in seiner Sammlung, um späteren unwissenden Betrug auszuschliessen.
underduck ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2014, 11:00   #7  
Detlef Lorenz
Operator 50er Jahre
 
Benutzerbild von Detlef Lorenz
 
Ort: Ahrensburg
Beiträge: 3.043
Zitat:
Zitat von Eymen Beitrag anzeigen
"Schadet nicht", aber hinterlässt den kompletten Klebstoff irgendwann als braunen Film im Papier...
Ich habe von vor Jahrzehnten mit Tesa geklebten Heften den Streifen problemlos abziehen können, er ist sogar regelrecht abgefallen, und hatte dann an diesen Stellen ein pergamentartiges Papier, ziemlich durchsichtig und hart. Nicht nur Bild und Text waren verschwunden, bzw. im Tesastreifen integriert, auch das Papier hatte sich wie oben beschriebenm in seiner Konsistenz verändert. Kann und sollte dann mit Japanpaier (extrem dünn) erneut kleben und somit vor Bruch schützen. Oder das Heft entsorgen und sich ein neues kaufen - hängt natürlich vom Preis und den eigenen finanziellen Möglichkeiten ab
Detlef Lorenz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2014, 13:04   #8  
FrankDrake
Moderator Preisfindung
 
Benutzerbild von FrankDrake
 
Ort: OWL
Beiträge: 10.744
@Detlef

Das war Lösemittelhaltiges Tape, sehr wahrscheinlich nicht von Tesa oder Coroplast

Mehr als ein Westfale kann der Mensch nicht werden!

Geändert von FrankDrake (26.11.2014 um 13:36 Uhr)
FrankDrake ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2014, 14:34   #9  
batschnass
Mitglied
 
Benutzerbild von batschnass
 
Beiträge: 3.470
Zitat:
Zitat von soenke72 Beitrag anzeigen
Jeder Sammler kennt diese Probleme: Ein ansonsten sehr gutes Comic wird durch kleine Fehler "abgewertet", z.B. auf Z2 oder Z3.

Restaurationen und Reparaturen sind zwar erlaubt, müssen laut FAQ aber angegeben werden und führen nicht zur "Aufwertung". Zwischen Nichtstun und einer Restauration gibt es aber noch den Bereich der Kosmetik (und einen Graubereich dazwischen).
Mir erschließt sich dein Beitrag nicht so ganz!

Willst du die Hefte/Alben/Tb usw. für dich behalten oder verkaufen?

"FAQ" hört sich nach verkaufen an. Den Ausdruck Kosmetik gibt es da nicht!

Wenn du meinst irgend welche Erhaltungsmaßnahmen, bei deiner Meinung nach "schlecht" erhaltenen Exemplare, durchzuführen mach das.

Ob du dich für glatt beten, nackt tanzen, Sperrholz, Dachpappe entscheidest, dein Ding.

Jetzt ernsthaft,
Zu 1: Alkohol könnte bei Alben (beschichtet), nicht bei Heften klappen.
Zu 2: ist Fön eine Möglichkeit die klappen könnte (selbst schon probiert).
Zu 3: bei Heften (ohne Knicke!) durch pressen möglich.
Zu 4: s.1, könnte
Zu 5: Restauration!
Zu 6: ---
Zu 7: Zitat "Ein Tesafilm ist sicher noch keine Restauration,..." ???
Zu 8+9: ---

Punkt 10 fehlt. Kellergeruch.

Zu # (Beitrag)6: Sehr hypothetisch.

Geändert von batschnass (28.11.2014 um 11:02 Uhr) Grund: Ergänzung
batschnass ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2014, 15:13   #10  
underduck
Moderator sammlerforen
 
Benutzerbild von underduck
 
Ort: Köln-Bonn
Beiträge: 83.591
Auch diese Thema sollte im Forum Tipps für Sammler besprochen werden und kann natürlich im Öffentlichen CGN besprochen werden.

Ich verschiebe dann mal ...
underduck ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2014, 19:28   #11  
Pilgrim
bsv + SaBa-Mod
 
Benutzerbild von Pilgrim
 
Ort: Green Hell
Beiträge: 2.254
Nach vielen Versuchen in verschiedene Richtungen, mit teils gutem, teils eher mäßigem Erfolg würde ich heute von Fummeleien jeglicher Art eher abraten. Zumindest wenn es seltenes und wertvolles Material betrifft. Professionelle Restauratoren können wahre Wunder vollbringen, was sich aber auch nur bei teurem Material lohnt.
Ich hatte gelegentlich das Vergnügen, einem solchen Restaurator bei der Arbeit zuzusehen und war völlig verblüfft, das sind echte Künstler.
Pilgrim ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Sonstiges > Tipps für Comic-Sammler

Lesezeichen

Stichworte
kosmetk, reparatur, verbesserung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz