Sammlerforen.net

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Verlage > Panini Fan-Forum > Marvel Forum

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.03.2020, 16:30   #451  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.261
Uncanny X-Men 361
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #47 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Thieves in the Temple"/"Diebe im Tempel"
Autor: Steve Seagle; Zeichner: Steve Scroce

Inhalt:
Black Tom Cassidy engagiert Storm und Shadowcat für eine Mission in Seoul, Südkorea. Cassidys Kumpel Juggernaut wurde der Cytorrak-Edelstein von den Mitgliedern eines mysteriösen Kultes gestohlen. Cain ist infolgedessen schwach und depressiv geworden. Cassidy möchte, dass die beiden X-Men den Edelstein zurückholen und zu ihnen zurückbringen. Die beiden Frauen sind vorsichtig mit Cassidys Behauptungen und verfolgen Juggernauts Weg der Zerstörung in Seoul, wo Xaviers Stiefbruder mit den letzten Reserven der Cytorrak-Macht hilflos tobt. Unerwartete Hilfe für Storm und Kitty kommt in Form des lange vermissten Gambit. Remy enthüllt, dass er wieder als dieb arbeitet und zufällig auch angeheuert wurde, um den Cytorrak-Edelstein zu stehlen. Storm, Shadowcat und Gambit beschließen, zusammenzuarbeiten und finden heraus, dass Juggernaut auf einer Insel vor der Küste von Seoul in einem Tempel war. Sie erreichen bald den Tempel und konfrontieren dort mehrere Mitglieder des Kultes. Der Cheju-do-Kult hat den Edelstein zurückerobert, der ursprünglich ihnen gehörte, und will ihn nutzen, um die Welt zu verwüsten. Nach einem Kampf holen Storm, Shadowcat und Gambit den Edelstein zurück und geben ihn an Juggernaut und Cassidy weiter. Widerstrebend nimmt Gambit auch Storms Einladung an, mit ihnen zu den X-Men zurückzukehren.

Meinung:
Gefiel mir wieder etwas besser, die Juggernaut Story war mittelmäßig, der Kult blieb eher blass. Das Highlight ist aber Gambits Rückkehr, hatte den echt vermisst.

Fazit:
Begrüßenswerte Rückkehr von Gambit

X-Men 81
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #47 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Jack of hearts, queen of death"/"Herz Bube & Tod Dame"
Autor: Joe Kelly; Zeichner: Adam Kubert

Inhalt:
Nach den jüngsten Kämpfen und Krisen kehren die X-Men zur Normalität zurück. Sie haben das Institut neu eingerichtet und die von Zero Tolerance gestohlene Ausrüstung ersetzt. Nachdem Colossus, Nightcrawler und Shadowcat gerade erst wieder zurückgekehrt sind, nachdem sie längere Zeit bei Excalibur waren, möchte Storm, dass die X-Men gemeinsam im Danger Room trainieren, aber sehr zum Ärger des restlichen Teams rebelliert Marrow gegen diese Maßnahme. Rogue und Gambit sehen sich zum ersten Mal wieder, seit sie ihn in der Antarktis zurückgelassen hat, und machen sich auf den Weg nach Boston, um Zeit zum Reden zu haben. Dort werden sie von einer mächtigen Möchtegerngöttin namens Kali angegriffen, die immer wieder Stimmen in ihrem Kopf hört. Kali ist überzeugt, dass sie die "Liebenden" töten muss, sehr zum Ärger der beiden X-Men. Während des Kampfes stellen Gambit und Rogue fest, dass sie immer noch Gefühle für einander haben. Nachdem Kali schließlich besiegt ist, bittet Rogue Gambit, ihr zu sagen, dass er sie immer noch liebt, so wie sie ihn immer noch liebt. Gambit hat jedoch zu viel Angst, seine Liebe zuzulassen und Rogue fliegt verärgert davon. Als Gambit allein ist, kommt ein grüner Nebel aus seinem Körper und spricht mit weiblicher Stimme, die Gambit für sich beansprucht. Sie sagt ihm, wenn er Rogue jemals wieder berührt, wird sie jeden töten, den er liebt. Gambit flüstert "Gott ... was habe ich getan?"

Meinung:
Eine gelungene Ausgabe die mit relativ wenig Action auskommt. Gut, dass Gambit und Rogue sich aussprechen, mag die beiden als Paar sehr. Aber auch bei den anderen Mitgliedern gibt es kleinere, persönliche Szenen, besonders gefällt mir, dass Kurt, Peter und Kittys lange Abwesenheit thematisiert wird. Ein Schwachpunkt ist, wie auch in den vorherigen Ausgaben, der Gegenspieler, Kali ist uninteressant und überflüssig.

Fazit:
Gelungene, ruhigere Ausgabe

Uncanny X-Men 362/X-Men 82
Uncanny X-Men 363/X-Men 83
Uncanny X-Men 364/X-Men 84

Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #1-2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"The Hunt for Xavier, Part 1: Meltdown"/"Die Jagd nach Xavier, Teil 1: Ausgebrannt"
"The Hunt for Xavier, Part 2: The hunt for Charly"/"Die Jagd nach Xavier, Teil 2: Die Jagd nach Charly"
"The Hunt for Xavier, Part 3: When you're unwanted"/"Die Jagd nach Xavier, Teil 3: Besucher nicht erwünscht"
"The Hunt for Xavier, Part 4: Tomb of ice"/"Die Jagd nach Xavier, Teil 4: Eisiges Grab"
"The Hunt for Xavier, Part 5: Escape from Alcatraz"/"Die Jagd nach Xavier, Teil 5: Flucht von Alcatraz"
"The Hunt for Xavier, Conclusion: Dreams End"/"Die Jagd nach Xavier, letzter Teil: Das Ende des Traums"
Autor: Steve Seagle, Joe Kelly, Ralph Macchio; Zeichner: Chris Bachalo, Adam Kubert, Leinil Francis Yu, Pascual Ferry

Inhalt:
In Nebraska rennt ein verängstigter Pyro herum, setzt Getreidefelder in Brand und murmelt von Xavier. S.H.I.E.L.D. wird gerufen, und Nick Fury zieht die X-Men an, um sich darum zu kümmern, da sie möglicherweise mehr helfen können. Die X-Men hinzu, um Pyro aufzuhalten, aber seine Kräfte geraten aufgrund des Legacy-Virus außer Kontrolle und er rennt vor etwas sehr, sehr Schlimmem davon. Während dies geschieht, fragt sich Marrow, worum es bei der Suche nach Xavier geht, und gerät bei diesem Thema mit Storm aneinander. Aber es ist Gambit, der es ihr am Ende erklärt: Xavier ist zwar nur ein Mann, aber ein Mann, der alles riskieren würde, um ihr Leben zu retten. Als es so aussieht, als wäre es unmöglich, Pyro aufzuhalten, taucht etwas aus den Flammen auf, etwas Metallisches und der Grund, warum er floh und versuchte, Xavier zu warnen. Es greift Pyro an, schaltet ihn raus, tötet ihn aber nicht. Kitty erhascht einen Blick auf das Ding. S.H.I.E.L.D. nimm Pyro mit. Kitty benutzt den von Moira McTaggert geschickten neuen Cerebro und entdeckt überraschenderweise zwei Energiesignaturen von Professor Xavier. Dann schließt eine externe Quelle die Maschine kurz und zerstört sie. Die X-Men beschließen, sich in zwei Gruppen aufzuteilen, um die Signale zu untersuchen. Eine Gruppe wird nach Russland und die andere nach San Francisco reisen. Währenddessen stürzt etwas in San Francisco ab und es sucht nach Xavier...
Ein Feuerball krachte in die Berge Tadschikistans, ein Jet der X-Men. Die X-Men, bestehend aus Storm, Gambit, Rogue und Colossus, erreichen mit Ach und Krach ein Kloster, wo sie nach Professor Xavier suchen. Dort stoßen sie auf eine riesige Kristallwand. Sie treten hindurch und finden sich in iner veränderten Realität wieder, in der ein kleines Mädchen namens Nina ihre psychischen Kräfte einsetzt, um sie fernzuhalten, und denkt, sie seien Monster, die sie entführen wollen. Nina nimmt ihre Befehle von jemandem entgegen, den sie "Charley" nennt. Die X-Men finden einen Ausweg aus ihrer verzerrten Realität; starke Emotionen. Als sie Ninas Vormund, einer Frau namens Renée gegenübertreten, identifiziert diese sie als die X-Men. Nina ist jedoch immer noch verängstigt: Sie haben genau das Monster hereingelassen, das sie versucht hat, fernzuhalten. Es heißt Cerebro und ist auf der Suche nach Charles Xavier...
Cerebro Beta ist in San Francisco abgestürzt. Professor Xavier befindet sich auf der Insel Alcatraz, augenscheinlich ein Gefangener der neuen Bruderschaft der Mutanten. Die X-Men, bestehend aus Wolverine, Nightcrawler, Shadowcat und Marrow, suchen nach einer der Biosignaturen von Xavier in San Francisco (die anderen X-Men suchen nach der anderen in Russland). Logan verfolgt seinen Geruch, verliert ihn aber und muss Black Crane, einen Mutanten-Mystiker, um Rat fragen. Dieser verweist sie nach Alcatraz. Währenddessen bricht Cerebro in einen geheimen Regierungskomplex ein, um die Technologie zu stehlen, die zur Erreichung seiner Ziele erforderlich ist. Die X-Men kommen auf der Insel Alcatraz an und werden sofort von der Bruderschaft der Mutanten (Blob, Post, Mimic und Toad) in einen Kampf verwickelt. Ihre Feinde kennen ihre Taktik und ihr Training. Es wird deutlich, dass Xavier nicht als Gefanger, sondern als Lehrer hier ist. Ein machtloser Xavier sagt ihnen, dass sich die beiden verfeindeten Gruppen gegen einen gemeinsamen Feind verbünden sollen. Ein Feind, der durch Bastion ein Bewusstsein entwickelt hat: Cerebro. In diesem Moment greift eine Einheit von Cerebro an und nennt sich Cerebro Beta. Er ist wegen Xavier hier und will ihn und die anderen Mutanten katalogisieren. Cerebro Alpha verschmilzt mit dem Körper von Colossus und greift die X-Men im Eiskloster Russlands weiter an, während das junge psychische Mädchen Nina und ihr Vormund Renée zuschauen. Die X-Men werden einzeln ausgeschaltet, da Cerebro die eigenen Schwächen der X-Men gegen sie ausnutzt, z.B. Storms Klaustrophobie und ihr Glaube, sie überwunden zu haben und Rogues Liebe zu Gambit. Aber Nina nutzt ihre Kräfte, um Rogue wiederzubeleben, die wiederum ihren Teamkollegen hilft, Cerebro zu vertreiben.
Cerebro Prime überprüft die aktuellen Aktivitäten in Bezug auf Mutanten, als seine aktuelle Basis entdeckt wird. Er verlässt die Basis, die anschließend aufgrund der Selbstzerstörung explodiert.
Auf Alcatraz Island kämpfen die X-Men und die Bruderschaft gegen Cerebro Beta. Kitty versucht Xavier in Sicherheit zu bringen, da das Ding eindeutig hinter ihm her ist. Die Kreatur tötet augenscheinlich Toad. Der Kampf tobt weiter, aber Kitty wird auch getötet. Blob erklärt, dass Cerebro Beta eine Einheit ist, die von Cerebro kommandiert wird, der von Bastion während Operation: Zero Tolerance geschaffen wurde. Er ist sich nicht sicher, was es vorhat. Plötzlich schießt Cerebro Alpha Mimic ab, als dieser mit dem Professor davonfliegt. Xavier fällt zu Boden und erklärt, dass Kitty, Toad und Mimic nicht getötet, sondern nur teleportiert worden sind. Er glaubt, dass die einzige Möglichkeit, Kitty zurückzubekommen, darin besteht, auch von Cerebro teleportiert zu werden, sehr zu Marrows Entsetzen. Als Nightcrawler, der zum Jet zurückgekehrt war, über den Schauplatz fliegt, sieht er die X-Men verschwinden. Er beschließt, nach Tadschikistan zu gehen, um die anderen X-Men zu finden. Er glaubt, sie könnten ihm helfen, seine Teamkollegen zu finden, falls sie überhaupt noch leben.
Cerebro sagt Xavier, dass sie sich verbinden und gemeinsam den Kurs der Menschheit für immer verändern werden. Xavier befürchtet, dass sein Traum hier endet. Die X-Men, die nicht von Cerebro geschnappt wurden (Rogue, Nightcrawler, Colossus, Gambit und Renée), machen sich im X-Jet auf den Weg, um Xavier zu finden, und fragen sich die ganze Zeit, wie Cerebro überhaupt geschaffen wurde. Plötzlich greifen Cerebro Beta und Alpha den Jet an. Cerebro erklärt Xavier seine Schöpfung; Bastion war in der Tat sein zufälliger Schöpfer, und seine Mission ist es, jeden Menschen auf der Erde zu scannen und zu katalogisieren. Sobald sie katalogisiert sind, werden alle Feindseligkeiten eingestellt sein. Dazu müssen sie sich verbinden. Xavier will es nicht tun, also schnappt sich Cerebro Nina und droht, die Informationen darüber, wie er seine telepathischen Kräfte reaktivieren kann, aus ihrem Kopf zu reißen. In diesem Moment treffen die X-Men ein, nachdem sie während eines Kampfes mit den Cerebros den Jet verlassen haben. Xavier hat keine Wahl, er erlaubt Nina, seine Kräfte zu reaktivieren. Die gefangenen Mutanten werden parallel dazu befreit und schließen sie sich den anderen an, um sich Cerebro entgegenzustellen. Aber Cerebro aktiviert die Xavier-Protokolle und schnell werden die X-Men getötet. Es stellt sich jedoch als telepathischer Trick heraus, den Xavier und Nina projeziert haben. Xavier setzt seine Kräfte ein, um die Cerebros aufzuhalten, damit die X-Men sie ausschalten können. Aber Cerebros Geist ist immer noch aktiv und versucht, die Nanos zu aktivieren, die durch die Stromleitungen rasen, um jeden Menschen auf der Erde zu scannen und zu katalogisieren! Xavier und Nina betreten die Astralebene, wo Nina die Nanos neu programmieren kann, sodass Cerebro stattdessen den menschlichen Geist scannt. Die Menschen als Individuen zu sehen, verwirrt ihn bis zu dem Punkt, an dem er sich ins Nichts auflöst. Nachdem Xavier zu ihnen zurückgekehrt ist und Cerebro besiegt ist, beschließen die X-Men, nach Hause zurückzukehren.

Meinung:
Leider hat mich der Sechsteiler nicht wirklich überzeugt. Irgendwie ist das alles sehr holprig und chaotisch, dabei hilft es auch nicht, dass die Ausgaben hauptsächlich aus Kämpfen bestehen. Cerebro fand ich ja schon in 'Children of the Atom' nicht wirklich überzeugend und hier verkommt er noch mehr zum Schurken des Tages, besonders da es schon wieder ein gesichtsloser Cyborg/Android Gegner ist, wie erst gerade bei Zero Tolerance mit den Sentinels. So richtig ist mir auch nicht klar, warum Xavier so lange versteckt auf Alcatraz verbracht hat, klar, er wollte die Bruderschaft trainieren und sich vor Cerebro verstecken, aber warum keine Einbeziehung der X-Men? Letztendlich dient der Sechsteiler nur dazu, Xaviers Kräfte wiederherzustellen und zu den X-Men zurückzubringen, dafür hätte es aber keinen Sechsteiler gebraucht imo. Gelungen fand ich die Auflösung am Ende, Cerebro die Individualität eines jeden Menschen zu zeigen.

Fazit:
Unterdurchschnittlicher Sechsteiler
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2020, 00:48   #452  
Stauda
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Stauda
 
Ort: Südwestdeutschland
Beiträge: 130
Hab die Jagd nach Xavier gestern auch erneut gelesen und kann deine Kritik verstehen. Fand es aber aufgrund der Teamzusammensetzung und Zeichnungen die meinen Geschmack treffen doch unterhaltsam, wenn auch etwas zu lang gezogen.
Der Seagle/Kelly-Run ist damit wieder fast vorbei und irgendwie fühle ich mich in meiner Meinung bestätigt. Weder gut noch schlecht, aber so richtig hängen geblieben ist auch nix. (Mit Ausnahme von Bachalos Zeichnungen auf die ich mich immer freuen kann)
Stauda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2020, 13:33   #453  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.261
X-Men Unlimted 22
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Cat & Mouse"/"--"
Autor: Brian K. Vaughan; Zeichner: Patrick Gleason

Inhalt:
Nachdem Marrow die vor kurzem zurückgekehrte Kitty Pryde mit einer toten Ratte geärgert hat, lässt sie durchblicken, dass sie einige Terroristen in den U-Bahn-Tunneln unter New York City gesehen hat. Die X-Men befragen sie, und entscheiden, dass sie sich nicht zurücklehnen und nichts tun können, insbesondere nachdem Logan vermutet, dass Flag-Smasher und Ultimatum wahrscheinlich dahinterstecken. Storm teilt die X-Men in Teams auf, ein Team wird die befahrenen Strecken untersuchen, während das andere die ehemaligen Morlock-Tunnel überprüft. Während Storm, Rogue, Gambit und Colossus nach New York fliegen, fahren Marrow, Kitty, Wolverine und Nightcrawler mit einem alten Müllwagon in die Stadt und kommunizieren über von Marrow gestohlenen Funkgeräte miteinander. Marrow ist weiterhin auf Krawall gebürstet und verspottet Kitty wegen ihrer Schönheit und der Fähigkeit, unter Menschen nich aufzufallen. Kitty hasst diese Anschuldigungen und versucht, ihren Standpunkt zu verteidigen. Als sie den Ort erreichen, an dem Marrow die Terroristen gesehen hat, teilen sie sich auf. Marrow soll mit Kurt zusammenarbeiten, aber Kitty fragt, ob sie stattdessen mit ihr gehen kann, was Marrow nach ihrer früheren Konfrontation mehr als überrascht. Sie überprüfen eine Spur, während Kurt und Logan die andere überprüfen, wo sie auf Ultimatum Truppen stoßen und sich auf einen kurzen Kampf einlassen. Sie entkommen der Schlacht, aber Logan hat Wunden erlitten, die Zeit brauchen, um zu heilen. Colossus und Rogue trennten sich inzwischen von den anderen in ihrem Team und folgten einer verdächtigen Gruppe von Männern in einem Zug. In der Tat sind auch sie Teil von Ultimatum, aber die beiden X-Men gewinnen den Kampf leicht, da sie kugelsicher sind. Kitty und Marrow kommen schließlich in dem Zug an, in dem sich die Bombe befindet, nach der sie suchen, werden aber von einigen Ultimatum-Schlägern gefangen genommen. Glücklicherweise werden sie von Storm und Gambit gerettet, die ihnen helfen, ihre Entführer zu vertreiben. Die anderen treffen kurz darauf ein und müssen entscheiden, was sie mit der Bombe machen, die unter den Vereinten Nationen explodieren soll. Marrow erkennt, dass etwas mit der Situation nicht stimmt und geht, gefolgt von Shadowcat. Sie entdecken, dass Flag-Smasher, Ultimatums Anführer, eine weitere Bombe unter der Wall Street, dem Finanzzentrum von New York, platziert hat. Die andere ist einfach nur ein Köder, und so beschließt Marrow, ihn anzugreifen, unterstützt von Kitty, die ihm ins Gesicht schlägt. Kitty ist bereit, ihr Leben zu opfern und die Bombe im Untergrund in Phase zu halten, wenn sie explodiert, aber Marrow will das nicht zulassen und schlägt sie bewusstlos. Sie verwundet dann Flag-Smasher und sagt ihm, dass er die Bombe entschärfen oder damit sterben kann. Sie nimmt Kitty mit, die bald darauf aufwacht und wütend auf Marrows Verhalten ist. Die Bombe explodiert jedoch nicht und beweist, dass Marrows Vorstellungen von Menschen richtig sind, auch wenn ihre Methoden etwas unorthodox sind.

Meinung:
Eine gute Ausgabe mit Fokus auf Marrow und Kitty, bei der deren Unterschiede und Gemeinsamkeiten sehr gut herausgearbeitet werden. Marrow aus Eifersucht gespeiste Aggression wird gut und schlüssig dargestellt. Flag-Smasher kannte ich vorher kaum, hat bei mir jetzt aber keinen wirklich interessanten Eindruck hinterlassen, typischer Terroristen-Schurke.

Fazit:
Gelungene Einzelstory.

Uncanny X-Men 365
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Ghost of X-Mas Past !"/"Ein Geist vergangener Weihnacht"
Autor: Steve Seagle; Zeichner: Chris Bachalo

Inhalt:
An Heiligabend wird Colossus von einem Geist heimgesucht, der ihm sagt, er solle sich „erinnern“. Der verwirrte Colossus erzählt Storm, Nightcrawler und Shadowcat davon, aber alle drei haben das Gefühl, dass er sich nur Dinge einbildet, da er vor dem Schlafengehen viel Kaffee getrunken hat und einfach nur hyperaktiv ist. Colossus selbst zweifelt langsam an sich, aber bald verschwinden seine Zeichnungen einer gesichtslosen Frau, um mit Teilen einer Geschichte einer Eisprinzessin mit einem fehlenden Gesicht wieder aufzutauchen. Als Colossus tiefer in das Mysterium eintaucht, entdeckt er, dass der Geist, der ihn „belästigt“, tatsächlich seine Schwester Illyana ist, oder vielmehr eine Erinnerung an sie, die im Limbo feststeckt. Illyana hat die Chance erhalten, dass ein geliebter Mensch eine Aufgabe für sie ausführt, und sie darf ihm nur ein Wort sagen. Sie hat "erinnern" gewählt. Colossus ist in der Lage, das Rätsel zu lösen und findet ein altes Foto von Illyana, von dem seine Schwester wollte, dass er es nah bei sich behält. "Illyana" bewegt sich ins Jenseits und am nächsten Morgen findet Colossus heraus, dass die Person, die die Geschichten auf seine Bilder schreibt, tatsächlich Marrow ist, die ihm für ein früheres Geschenk danken wollte.

Meinung:
Sobald sich Seagle wieder auf die Charakterarbeit konzentrieren kann, wird es deutlich besser, vielleicht liegen ihm einfach die Action Ausgaben nicht wirklich. Insgesamt fand ich den ersten Teil seines Runs, wo er (und Kelly) sich noch intensiv mit den Neuen (Cecilia, Marrow, Maggott) auseinandergesetzt hat, deutlich besser, nachdem das Team umstrukturiert wurde ging es bergab...

Fazit:
Gute Charakterausgabe für Colossus

X-Men 85
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Marvel-Superschurken-Sammlung (Vol. I) #3: Magneto (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "A Tale of two Mutants"/"Am Vorabend des Krieges"
Autor: Joe Kelly; Zeichner: Alan Davis

Inhalt:
Xavier und Magneto haben beide eine leichte Glaubenskrise. In Manhattan betreten die X-Men ein brennendes Krankenhaus, um die Patienten zu retten, als sie einen Raum voller Babys finden. Trotz ihrer Bemühungen werden sie von der Polizei angefeindet, was Xavier dazu bringt, sich zu fragen, ob sein Traum noch sinnvoll ist. Xavier gibt auf und will gerade telepathisch die Gedanken der Polizei kontrollieren, um seine Schüler zu retten, als Storm einschreitet und mit den Behörden diskutiert, die zuhören, sehr zu Xaviers Überraschung. Dank seiner Schüler weiß Xavier, dass sein Traum noch lebt. In Los Angeles lässt Magneto ein Gebäude einstürzen und verkleidet sich als Vorstandsmitglied des Unternehmens, dem das Gebäude gehört. Er möchte mit Bill Jones, dem Leiter der Baucrew, sprechen, möchte von einem gewöhnlichen Mann erfahren, wie seine Meinung zu Mutanten ist, da Magneto sicher sein muss, dass das, was er tut, richtig ist, bevor er seinen neuesten Plan auf den Weg bringt. Magneto lässt schließlich seine Tarnung fallen und zwingt Bill, in der Hitze des Augenblicks hasserfüllte Dinge zu sagen. Obwohl sein "Beweis" für das Böse der Menschheit unbegründet ist, trifft er sein Urteil und begibt sich zum Nordpol, wo sein Roboter-Lakai Ferris seine neue Basis fertiggestellt hat. Dort sendet Magneto einen Aufruf an seine Anhänger.

Meinung:
Meh, der X-Men Teil war ganz gut, aber dieser rein böse Magneto ist einfach sehr öde für mich. Ich mag Magneto als vielschichtige Figur, nicht als jemanden, der einen Menschen so lange unter Druck setzt, bis dieser seine Vorurteile gegenüber den Menschen bestätigt. Das ist so tumb, Magneto sollte intelligenter sein...

Fazit:
Durchwachsen

X-Men: The Magneto War 1
Uncanny X-Men 366/X-Men 86
Uncanny X-Men 367/X-Men 87

Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Marvel-Superschurken-Sammlung (Vol. I) #3: Magneto (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch:
"The Magneto War, Prologue: Savior Complex"/"Der Magneto-Krieg, Prolog: Erlöser-Syndrom"
"The Magneto War, Part 1: The shot heard round the world"/"Der Magneto-Krieg, Teil 1: Ultimatum für die Welt!"
"The Magneto War, Part 2: Thanks for the memories"/"Der Magneto-Krieg, Teil 2: Enthüllungen"
"The Magneto War, Part 3: Disturbing behavior"/"Der Magneto-Krieg, Teil 3: Eisiges Schlachtfeld"
"The Magneto War, Part 4: No surrender!"/"Der Magneto-Krieg, Teil 4: Teuer erkauft"
Autor: Alan Davis, Fabian Nicieza; Zeichner: Lee Weeks, Leinil Francis Yu, Alan Davis

Inhalt:
Fabian Cortez führt eine Gruppe von Acolytes zum Xaviers Institut, um ein Geheimnis zu erfahren, das nur Xavier kennt. Der neueste Acolyte, Rem-Ram, schleicht sich mit seinen Kräften in Xaviers Kopf und beginnt, die Träume des Mannes so zu verändern, dass Magneto eine Rolle spielt. Schließlich ist die Belastung für Xavier zu groß, so dass Rem-Ram sich auch mit Rogue, Gambit und Wolverine verbindet und sie gegen Magneto stellt, während Xavier zusieht, in der Hoffnung, dass dies zu einer Reaktion führen wird. Ein bösartiger Albtraum in Wolverines Kopf weckt jedoch Xavier, der sofort die Acolytes auf dem Schulgelände spürt. Die X-Men greifen an, werden jedoch von den beiden neuen Acolytes Barnacle und Static überrascht. Schließlich besiegen die X-Men die Acolytes, obwohl Cortez Rem-Rams Kräfte zu sehr verstärkt, um das Geheimnis von Xavier zu erfahren, und Rem-Ram fast tötet. Als Xavier und Rogue Rem-Ram retten, sehen die Acolytes dies und bitten um Asyl in der Villa, während Cortez flieht. Xavier lehnt sie jedoch ab und erklärt den X-Men, nachdem die Acolytes gegangen sind, dass er in Rem-Rams Kopf erfahren hat, dass Magneto zurückgekehrt ist und die Acolytes hier waren, umzu erfahren, ob Joseph Magneto ist oder nicht. Er schickte die Acolytes weg, damit sie ihnen auf ihrer Suche nach Magneto folgen können. In der Zwischenzeit versammelt Magneto Amelia Voght und seine anderen treuen Acolytes und verspricht Großes. Er schickt Amelia auf eine besondere Mission, um Quicksilver und die Scarlet Witch vor dem bevorstehenden Inferno zu schützen.
Die X-Men sind den Acolytes auf der Spur, die Magneto immer noch treu sind und ein Genetiklabor angegriffen haben. Das Team hat den Jet der Schurken im Visier, aber leider ist er vor Scannern geschützt und Xavier kann mit Cerebro nicht herausfinden, welche Acolytes tatsächlich im Jet sind. Das Team verliert die Spur, aber plötzlich lassen die Akolythen ihre Tarnung fallen, als sie an ihrem neuesten Ziel, einer Chemiefabrik, ankommen sind. Die X-Men reagieren, um die Akolythen aufzuhalten, aber es ist eine Falle. Als die X-Men besiegt sind, entkommen die Acolytes. Die X-Men gruppieren sich schnell neu und jagen die Acolytes, die sich anscheinend nicht viel Mühe geben, um zu entkommen. Die X-Men fragen sich, was das alles soll. Versuchen die Acolytes, sie irgendwohin zu führen - oder von etwas weg? Während Spannungen im Jet entstehen, schickt Magneto den Roboter Ferris zu den Vereinten Nationen. Dort spricht das Wesen mit der Delegation über das jüngste Versagen, Mutanten einen sicheren Hafen zu bieten. Daher fordert Magneto einen Zufluchtsort für Mutanten auf der Erde. Dieser sichere Hafen soll für Mutanten sein, die in Frieden leben wollen. In seiner Artic Circle-Basis verstärkt Magneto seine Kräfte und beeinflusst damit das elektromagnetische Feld der Erde erneut. Der Angriff sendet Wellen aus, die sich über die Erde ausbreiten und die gesamte Zivilisation lahmzulegen drohen, bis Magnetos Forderungen von den Vereinten Nationen erfüllt werden. Während die Acolytes in die Arktis zurückkehren, werden sie durch ihre speziellen Schilde geschützt, aber die X-Men stürzen ab.
Joseph befindet sich an einem mysteriösen Ort, an dem er von einer Frau, die sich Astra nennt, gefangen gehalten wird. Sie stellt sich als erstes Mitglied von Magnetos ursprünglicher Brotherhood vor. Sie war aber auch die erste, die die Gruppe verließ, bevor diese jemals auf die ursprünglichen X-Men trafen. Sie und Magneto trennten sich im Schlechten und sie hat Jahre damit verbracht, ihre eigenen Pläne für die Erde und Magnetos Untergang zu perfektionieren. Als Magnetos Raumsation auf die Erde stürzte, kopierte sie seinen Verstand, um diesen als Vorlage zu verwenden, um einen jüngeren, weniger gehemmten Klon zu schaffen. Aufgrund der mangelnden Zurückhaltung war der Klon mächtiger, würde aber schneller von seinen Kräften verzehrt werden. Dann schickte sie den Klon los, um sich mit Magnus zu befassen, während sie durch Zeit und Raum reiste, um weitere Teile für ihren Masterplan zu finden. Nachdem Magneto dem Klon im Kampf eine Kopfverletzung zugefügt hatte, erwachte dieser ohne Gedächtnis in Mittelamerika und wurde von einer Nonne gefunden. So wurde er der Mann namens Joseph! Astra verrät jedoch, dass ihre Pläne noch lange nicht abgeschlossen sind. Währenddessen befinden sich die X-Men am Polarkreis und trotzen mit Müh und Not dem Schneesturm, während die Acolytes sie sicher von oben beobachten. Der Körper von Colossus wird dank des Magnetsturms zu einem Empfänger für die Energien, und Rogue wird verletzt, als sie versehentlich zwischen die unsichtbare Verbindung zwischen ihm und den Energien fliegt. Oben streiten sich die Acolytes, ob es fair ist, die X-Men so sterben zu lassen. Scanner glaubt das nicht, aber Mellencamp erinnert sie daran, wie die X-Men sie und andere Acolytes vor Monaten der Regierung übergeben haben, obwohl sie sie zum Institut hätten bringen können. Xavier nutzt seine ganze Kraft, um den Magnetsturm zu durchbrechen und psychischen Kontakt herzustellen, aber Scanner, die trotz ihres Mitgefühls immer noch auf der Seite der Acolytes steht, nutzt ihre Kräfte, um die Astralform anzugreifen, da sie verärgert ist, dass Xavier ihr in der Vergangenheit keine Chance gegeben hat. Während die Vereinigten Staaten Dr. Alda Huxley rekrutieren, um sich mit der aktuellen Situation mit Magneto zu befassen, an der diese anscheinend ein unheimliches Interesse hat, entdeckt Gabrielle Haller, dass Russland Atomwaffen geschickt hat, um Magnetos Basis zu zerstören. Magneto spürt jedoch die Atomwaffe und lässt sie abstürzen, bevor sie ihn erreichen. Die X-Men werden jedoch von den Schockwellen der Explosion getroffen!
Die Acolytes sind durch ihre Schilde vor der nuklearen Explosion geschützt, aber Scanner und Neophyte sorgen sich um die X-Men unten. Unerkannt von den Acolytes nutzte Xavier seine Kräfte jedoch, Cargill telepathisch dazu zu bringen, die Schilde des Schiffes zu erweitern, um sein Team zu schützen. Dann zwingt er die Acolytes mental dazu, seine X-Men anzugreifen, um ihr Schiff unbewacht zurückzulassen. Der Plan funktioniert, aber Katu bleibt zurück, da er dank seines kybernetischen Systems von der Telepathie nicht betroffen ist. Die X-Men besiegen schließlich die Acolytes und Shadowcat schleicht sich ins Schiff, um Katu zu besiegen. Nachdem das Schiff erobert ist, stellt sich das Team Magneto an seinem Polarturm. Astra und Joseph sind jedoch bereits angekommen, und Astra sagt Joseph, dass heute der Tag ist, an dem er sein Schicksal erfüllen wird, Magneto zu zerstören. Astra konfrontiert Magneto alleine und findet den Mann immer noch an seinem Verstärker angeschlossen. Die beiden streiten sich über ihre angespannte Vergangenheit. Magneto sagt Astra, dass sie ohne Ehre ist und niemals an ihre Mitmutanten denkt, während Astra impliziert, dass Magneto die Menschen absichtlich provoziert und sich dann aufregt, wenn die Menschen nicht zulassen, dass er sie regiert. Nach dem Wortwechsel, in dem Astra erfährt, dass Magneto Joseph am Leben gelassen hat, damit er seine aktuellen Pläne ohne Ablenkung im Geheimen abschließen konnte, greift Astra Magneto an und zerstört sein Gerät. Die magnetische Energie gerät außer Kontrolle und droht die Atmosphäre zu zerstören, aber Magneto absorbiert alles, da er keine andere Wahl hat. Er ist dabei, Astra zu töten, als er von Joseph angegriffen wird, der nicht nur kämpft, weil Astra die totale Kontrolle über ihn hat, sondern weil er für Menschen und Mutanten kämpfen muss! Währenddessen kommt Alda Huxley zu den Vereinten Nationen und sagt den Delegierten, dass sie eine Alternative zu mehr Atomwaffen hat - aber sie müssen bereit sein, etwas zu opfern.
Die X-Men kommen gerade rechtzeitig am Polarturm an, um zu sehen, wie Magneto und Joseph gegeneinander antreten, während Astra zusieht. Xavier nutzt seine Telepathie, um Astras Beteiligung aufzudecken. Nightcrawler teleportiert sich, um Astra auszuschalten, aber bevor er dies tut, macht sie einen Kommentar, der besagt, dass sie ihn kannte, als er viel jünger war. Xavier, Colossus und Storm nähern sich Joseph, als Rogue und die anderen Magneto besiegen. Joseph, der nicht mehr unter dem Einfluss von Astra steht, arbeitet daran, den Schaden in der Magnetosphäre zu reparieren und den sich ausbreitenden elektromagnetischen Sturm zu stoppen. Mit Hilfe seiner Freunde, die seinen Geist und Körper intakt halten, kann er den Schaden beheben. Die anderen kämpfen gegen Magneto, obwohl Gambit heimlich das Gefühl hat, dass Rogue Magnus aufgrund ihrer alten Gefühle für ihn schont. Die X-Men geben ihr Bestes, um Magneto auszuschalten, sind aber erfolglos. Joseph, der sich bei der Fixierung der Magnetosphäre selbst überlastet hat und deshalb zu einem alten Mann gealtert ist, nutzt seine letzte Kraft, um den Sturm zu beenden, und wandelt sich und den Polarturm in magnetische Energie um, die eins mit der Magnetosphäre wird. Bevor er zu einer höheren Ebene der Existenz übergeht, sagt er Xavier, dass Menschen und Mutanten nur zusammenleben können, wenn Xavier und Magneto zusammenarbeiten. Plötzlich kommt ein Konvoi der Vereinten Nationen mit Ferris und Dr. Huxley an. Huxley, die sehr wohl weiß, dass Magnetos Drohungen ohne seinen Polarturm nutzlos sind, gibt seinen Forderungen aus ihren eigenen unekannten Gründen nach. Sie überträgt ihm die Kontrolle über Genosha! Wolverine ist wütend und Xavier legt ihn schlafen. Die X-Men gehen, da ihnen die Hände gebunden sind. Nachdem auch die UNO gegangen ist, versucht Magneto, seinen Helm mit seinen Kräften anzuheben, scheitert aber. Ob es sich nur um Erschöpfung oder ein weitreichenderes Problem handelt, muss sich zeigen.

Meinung:
Wow, ich war sehr positiv überrascht. Mit Davis und Nicieza am Hebel steigt auch die Qualität enorm. Die Geschichte ist von vorne bis hinten spannend, führt endlich den Storystrang um Joseph mit einem emotionalen Finale zu Ende und legt mit Magnetos Übernahme von Genosha wichtige Bausteine für die Zukunft. Dazu hat mir gut gefallen, dass Magneto etwas differenzierter dargestellt wird und sich auch die Acolytes alles andere als einig sind. Astra ist als neuer Charakter eigentlich ganz spannend, schade, dass man da nicht so viel draus gemacht hat später...

Fazit:
Spannender Fünfteiler mit wichtigen Entwicklungen

Geändert von Heatwave19 (22.06.2021 um 14:17 Uhr)
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2020, 22:10   #454  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 1.078
Ich fand "Magneto War" grauenhaft. Besonders die Szene am Anfang, als Magneto den Bauarbeiter auf Teufel komm raus dazu bringt, Mutanten zu verteufeln fand ich völlig daneben. Das hat nicht zu dem Magneto gepasst, den ich gut zwei Jahrzehnte gekannt habe.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2020, 22:28   #455  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 3.503
Zitat:
Zitat von Kain Beitrag anzeigen
Ich fand "Magneto War" grauenhaft. Besonders die Szene am Anfang, als Magneto den Bauarbeiter auf Teufel komm raus dazu bringt, Mutanten zu verteufeln fand ich völlig daneben. Das hat nicht zu dem Magneto gepasst, den ich gut zwei Jahrzehnte gekannt habe.

Vielleicht war es ja auch gar nicht Magneto, sondern schon Xorn?





PS: Und wehe, jetzt kommt mir noch einer mit Manuel Neuer!!!
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2020, 17:56   #456  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.261
Zitat:
Zitat von Kain Beitrag anzeigen
Ich fand "Magneto War" grauenhaft. Besonders die Szene am Anfang, als Magneto den Bauarbeiter auf Teufel komm raus dazu bringt, Mutanten zu verteufeln fand ich völlig daneben. Das hat nicht zu dem Magneto gepasst, den ich gut zwei Jahrzehnte gekannt habe.
Wer lesen kann...


Zitat:
Meinung:
Meh, der X-Men Teil war ganz gut, aber dieser rein böse Magneto ist einfach sehr öde für mich. Ich mag Magneto als vielschichtige Figur, nicht als jemanden, der einen Menschen so lange unter Druck setzt, bis dieser seine Vorurteile gegenüber den Menschen bestätigt. Das ist so tumb, Magneto sollte intelligenter sein...
Die Sache, die du ansprichst, war noch vor der eigentlichen Story und auch von einem anderen Autor, auch wenn man die Ausgabe als Prolog sehen könnte.
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2020, 18:00   #457  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 3.503
Zitat:
Zitat von Heatwave19 Beitrag anzeigen
Wer lesen kann...

Meinung:
Meh, der X-Men Teil war ganz gut, aber dieser rein böse Magneto ist einfach sehr öde für mich. Ich mag Magneto als vielschichtige Figur, nicht als jemanden, der einen Menschen so lange unter Druck setzt, bis dieser seine Vorurteile gegenüber den Menschen bestätigt. Das ist so tumb, Magneto sollte intelligenter sein...

Wie gesagt, vielleicht war es ja schon Xorn.
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2020, 13:02   #458  
Stauda
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Stauda
 
Ort: Südwestdeutschland
Beiträge: 130
Schließe mich Heatwave an. Ich fand Magneto War auch gut. Wobei die Herkunft um Joseph und das Auftreten von Astra schon etwas zurechtgebastelt inklusive Retcon ist. Aber die Story ist spannend und hatte für mich beim ersten lesen ein überraschendes Ende. Da die X-Men eine doppelten Schlag hinnehmen müssen mit Josephs tot und Magnetos "Triumph".
Zusätzlich mag ich die Acolytes und fand die Phase in der Magneto über Genosha herrscht interessant. Und das X-Team ist weiterhin gut zusammengestellt. (Wo sind eigentlich die O5?)
Stauda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2020, 06:25   #459  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.880
Alles in allem hat mich das damals gut unterhalten wirkt aber aus heutiger Sicht manchmal ausbauwürdig.
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2020, 10:47   #460  
Anakyn
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Anakyn
 
Beiträge: 8
Ich überlege derzeit, ob ich mir die X-Men auch noch mal ganz von vorne, also ab #1 (1963) geben sollte.

Habt Ihr eine Idee, wie man das clever anstellen könnte? Am entspanntesten wäre das vermutlich über Marvel unlimited zu lösen, oder?

Und gedruckt? Ich erinnere mich an drei deutsche Marvel Klassik Ausgaben. Danach käme dann erstmal eine große Lücke, die man mit US-Ausgaben stopfen müsste, richtig?
Anakyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2020, 12:41   #461  
Stauda
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Stauda
 
Ort: Südwestdeutschland
Beiträge: 130
Sagen wir eine mittelgroße Lücke. Die Klassik-Bände gingen bis #31 und ab #50 gibt es dann den Rest der frühen X-Men von Hachette.
Die Ausgaben dazwischen gibt es zwar auch auf deutsch in den HIT-Comics. Da habe ich aber keine Ahnung wie gut man da ran kommt. Shortbox und die Superhelden-Timeline haben gute Auflistungen diesbezüglich.
Stauda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2020, 15:01   #462  
Ringmeister
Moderator Preisfindung
 
Benutzerbild von Ringmeister
 
Ort: Reutlingen
Beiträge: 6.354
Irgendwo haben wir hier auch eine Checkliste mit der Lesereihenfolge; wenn ich sie finde, poste ich den Link.
Vielleich hat jakubkurtzberg das schneller gefunden als ich...

Wenn man weiß, wo man ist, kann man sein, wo man will... (alter Fliegerspruch)
Ringmeister ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2020, 15:34   #463  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 3.503
Zitat:
Zitat von Anakyn Beitrag anzeigen
Ich überlege derzeit, ob ich mir die X-Men auch noch mal ganz von vorne, also ab #1 (1963) geben sollte.

Habt Ihr eine Idee, wie man das clever anstellen könnte? Am entspanntesten wäre das vermutlich über Marvel unlimited zu lösen, oder?

Und gedruckt? Ich erinnere mich an drei deutsche Marvel Klassik Ausgaben. Danach käme dann erstmal eine große Lücke, die man mit US-Ausgaben stopfen müsste, richtig?
Nein, es wurden bislang alle klassischen X-Men Hefte von Stan Lee, Toy Thomas und Co. (also von 1-66) auf deutsch veröffentlicht. Panini allerdings hat aber nur, wie Stauda schon richtig geschrieben hatte, bis zur #31 veröffentlicht und von Steranko & Adams gab es dann auch noch 2 Messe Spezial. Wie es bei Hachette aussieht, weiß ich nicht, aber wenn Stauda sagt, dass da alle Hefte von #50-66 veröffentlicht wurden, wäre dies dann wohl die bessere Wahl, da bei den beide Messespezial mindestens 2 Ausgaben fehlen.

Die Ausgaben #32-49 wurden bei uns bei in Hit Comics veröffentlicht. Ausgabe #40 wurde damals allerdings nicht veröffentlicht, erschien dafür aber vor einigen Jahren als Messespiezial "Hit Comics #221".

Der Anfang der Claremont Ära ist auch Lückenlos bei uns veröffentlicht worden. Giant Size-X-Men #1 und dann X-Men #94-Uncanny X-Men #167 hatte Panini in den X-Men Archiven veröffentlicht (dürften aber relativ schwer und wenn dann nur für sehr viel Geld zu bekommen sein).
Uncanny X-Men #168-204 wurden noch von Condor veröffentlicht (alle Hefte davor von Giant-Size X-Men #1 ab, dürften aber auch schon alle bei Condor veröffentlicht worden sein) und die #205 findet sich im "Marvel Weihnachtsspecial 1998 #1" von Panini.

Danach folgt dann erst die große Lücke. Von Uncanny X-Men #206-317 wurde nichts bei uns veröffentlicht, mit Ausnahme von dem Sonderband "Marvel Exklusiv #10", der das Event Fatal Attraction (dt. Finstere Seele) enthält und somit Uncanny X-Men #304.

Und ab #318 beginnt dann halt die 1997 1. Panini Serie.


PS: Willkommen zurück, Anakyn - bzw. im neuen Panini Forum.

Geändert von Terminator_T-101 (03.04.2020 um 15:40 Uhr)
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2020, 15:46   #464  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.261
Zitat:
Zitat von Anakyn Beitrag anzeigen
Ich überlege derzeit, ob ich mir die X-Men auch noch mal ganz von vorne, also ab #1 (1963) geben sollte.

Habt Ihr eine Idee, wie man das clever anstellen könnte? Am entspanntesten wäre das vermutlich über Marvel unlimited zu lösen, oder?
Nach meiner Einschätzung/Erfahrung geht es tatsächlich digital (Marvel Unlimited, Comixology, etc.) am Einfachsten, ist dann natürlich alles auf Englisch...

In eigener Sache:
Da ich jetzt 3 Wochen Urlaub habe, wird es hier deutlich schneller vorangehen, geplant sind täglich neue Rezensionen. (Ohne Gewähr, ob ich das dann auch durchhalte. Aber momentan geht ja eh nichts in Sachen verreisen...)
Bei DC starte ich vielleicht auch einen parallelen Thread (Johns JSA), aber mal gucken, wie da meine Motivation ist in den nächsten Tagen.
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2020, 16:48   #465  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.261
X-Men Unlimted 23
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Lessons"/"--"
Autor: Ben Raab; Zeichner: Al Rio

Inhalt:
Professor Charles Xavier macht sich Sorgen. Die Welt hat eine radikale Veränderung erfahren, dank eines Mannes, seines ältesten Freundes und bittersten Feindes, Magneto, der die Herrschaft über das neue unabhängige Genosha übernommen hat. Er glaubt, sein Traum sei gescheitert, doch er will dieses Gefühl gegenüber den X-Men nicht zugeben. Nach einer Begegnung mit Marrow geht Charles in sein Arbeitszimmer, um nachzudenken und die Vergangenheit Revue passieren zu lassen. Xavier sieht sich Videoaufnahmen einiger der wichtigsten Kämpfe der X-Men an, um Antworten zu finden. Währenddessen kehrt Remy gerade in die Villa zurück und baut fast einen Unfall mit seinem Bike, was Colossus gerade noch verhindern kann. Charles tadelt Remy, dass er sein Training vernachlässigt hat, aber Remy will davon nichts wissen. Nach einem heftigen Austausch beschließt Charles, seine anderen Schützlinge in seiner astralen Form zu beobachten. Mit Cerebro zur Verstärkung seiner mentalen Kräfte besucht er Generation X in Massachusetts, X-Force in San Francisco und Cable in New York und denkt an die dunklen Tage, die vor ihnen liegen. Währenddessen ist Kitty Pryde in der Villa schockiert über die Entdeckung, dass sich ihr Vater derzeit in Hammer Bay, Genosha, aufhält. Sie wird dann von Rogue darauf angesprochen, dass der Professor in letzter Zeit sehr unentspannt mit ihnen umgeht. Kitty beschließt, persönlich mit Charles zu sprechen. Ihr Gespräch scheint zu bestätigen, dass mit Charles etwas nicht stimmt, und Kitty trifft sich später mit Nightcrawler und Colossus, um darüber zu sprechen, was sie dagegen tun könnten. Kurt sagt ihnen, sie sollen sich in zehn Minuten im Danger Room treffen, bevor er selbst mit dem Professor plaudert. Kurt scheint endlich zu Charles durchzudringen und erinnert ihn daran, dass Charles ihm einmal gesagt hat, er solle niemals zurückblicken, um zu sehen, was vor Ihnen liegt, und er geht ebenfalls in den Danger Room, als Charles die Kontrollkabine betritt. Das Team stellt sich dort einem Sentinel und zeigt dem Professor genau, was er mit Vertrauen und Teamwork erreichen kann. Charles lächelt, als er erkennt, was wirklich wichtig ist. Das Insitut ist mehr als eine Schule und die X-Men sind mehr als nur Schüler. Sie sind Freunde. Sie sind eine Familie. Vor allem aber sind sie X-Men.

Meinung:
Nette Einzelstory mit Fokus auf den Professor. Insgesamt nicht schlecht, aber doch auch nicht wirklich wichtig für den Gesamtzusammenhang. Mir hat gut gefallen, wie hier besonders Kurt und Kitty auf einer Augenhöhe mit dem Professor diskutieren.

Fazit:
Solide Einzelstory

Uncanny X-Men 368
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Mansions in heaven"/"Offene Rechnungen"
Autor: Alan Davis, Joe Casey; Zeichner: Adam Kubert

Inhalt:
Wolverine durchläuft Danger Room-Szenarien und versucht jedes Mal, Magneto zu töten. Ororo ändert die Programmparameter, wodurch Magneto ihn besiegen kann, aber er ist nicht beeindruckt und bittet sie, ihn in Ruhe zu lassen. Charles Xavier besucht unterdessen Dr. Huxley bei den Vereinten Nationen, aber sein kurzes Gespräch läuft nicht gut. Er kehrt unverrichteter Dinge ins Institut zurück. Magneto und sein Roboter Ferris schauen sich die Demonstration vor dem Gebäude der Vereinten Nationen an. Die Leute sind wütend, dass die UN ihm die Präsidentschaft von Genosha überlassen hat. Er zerstört seinen Fernseher, als ihn jemand mit Adolf Hitler vergleicht. Die X-Men bereiten sich auf Josephs Beerdigung vor und insbesondere Rogue nimmt seinen Tod schwer mit. Kitty kann Wolverine nicht überreden, sich ihnen anzuschließen. Er ist mehr daran interessiert, das Programm durchzuarbeiten, als an der Beerdigung von jemandem teilzunehmen, den er sowieso nie besonders mochte. Charles gibt jedem einen mentalen Einblick in das, was Joseph fühlte, als er starb, und es bewegt nicht nur sie, sondern auch Wolverine und Schwester Maria de la Joya bis nach Brasilien. Nach der Beerdigung schließen sich die X-Men Charles im Danger Room an, um Wolverine von seiner derzeitigen Vorhaben abzubringen. Während sie sich streiten, erscheint ein Außerirdischer und entführt sie in eine andere Dimension.

Meinung:
Eine gelungene Übergangsausgabe, die die Folgen von Magneto War und Josephs Tod behandelt. Schön, dass man dem Charakter zumindest noch eine Beerdigung gönnt. Wolverines Art damit umzugehen ist interessant, wenn auch nicht unerwartet. Der Cliffhanger wirkt sehr uninspiriert, aber mal sehen, was daraus wird.

Fazit:
Nette Nachbereitung des Mehrteilers

X-Men 88
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "A World Apart"/"Fremde Dimensionen"
Autor: Alan Davis, Joe Casey; Zeichner: Alan Davis

Inhalt:
Die X-Men wurden von einem Wesen teleportiert, das sich Ejulp nennt. Traditionelle Gesetze der Physik gelten in dieser Dimension nicht und ihre Fähigkeiten funktionieren ganz anders, als erwartet. Nach dem Einsatz ihrer Kräfte wird Storm bewusstlos. Ejulp erklärt dem Team, dass Storm vom Trion in schützender Trance gehalten wird, den empfindungsfähigen Manifestationen der Kräfte, aus denen diese Dimension besteht. Zu jedermanns Überraschung taucht auch Black Tom Cassidy auf und erklärt, dass der Juggernaut von einer bösen Macht besessen wurde und sich durch verschiedene Dimensionen prügelt. Es war Black Tom, der Ejulp geschickt hat, um die X-Men zu holen, da Ejulps Leute Pazifisten sind und nicht bereit sind, selbst gegen Juggernaut zu kämpfen. Während Ororo - immer noch in ihrem Traum gefangen - eine jüngere Version ihres Selbst "trifft", verfolgen Xaviers Astralform und Wolverine - die beiden sind versehentlich miteinander verschmolzen, nachdem sie sich berührt hatten - zusammen mit Shadowcat und Nightcrawler Juggernaut und entdecken ihn bald. Leider hat er gigantische Ausmaße angenommen!


Meinung:
War ok, die Verschmelzung von Xavier und Wolverine ist ganz interessant, da die beiden ja sehr gegensätzliche Weltanschauungen haben und sich jetzt mir der jeweils anderen auseinandersetzen müssen. Black Tom und Juggernaut zu sehen, ist ganz nett, komplett überzeugt mich der Plot aber nicht wirklich.

Fazit:
Durchschnittlich

Uncanny X-Men 369
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Collision course"/"Kollisionskurs"
Autor: Alan Davis, Terry Kavanagh; Zeichner: Adam Kubert

Inhalt:
Die Trion haben Ororo in einen Traum verwickelt, um zu verhindern, dass sie sich in ihre Pläne einmischt. Während sie neben Marrow liegt und ihren seltsamen Traum erlebt, haben ihre X-Men-Kollegen die Aufgabe, den riesigen Juggernaut aufzuhalten, während er sich von Dimension zu Dimension schlägt. Xavier und Wolverine schaffen es, in Cain Markos Psyche einzudringen, wo sie Cain davon überzeugen, dass das dunkle Wesen, das ihn besessen hat, nicht zu fürchten ist und die beiden trennen können. Kain stellt sich der Entität und ist nun frei. Der riesige Juggernaut explodiert und öffnet einen Riss in der Struktur von Zeit und Raum. Ororo findet heraus, was die Trion versuchen und überwindet sie, indem sie ihre veränderten Kräfte einsetzt, um den Riss zu heilen. Ejulp teleportiert das Team zurück in ihre eigene Welt. Als sie jedoch in New York ankommen, stellen sie fest, dass die Welt zwei Monde hat...

Meinung:
Gleichbleibend OK, die Geschichte wird zu einem sinnvollen Abschluss gebracht, ohne dabei großen Eindruck zu hinterlassen. Ejulp und die Trion sehen wir nie wieder und auch Juggernaut und Black Tom verschwinden erstmal wieder von der Bildfläche. Der Cliffhanger ist wieder klassisch und wird dann wohl in den nächsten Ausgaben geklärt...

Fazit:
Durchschnittlich, sowohl Ausgabe, als auch Arc
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2020, 19:37   #466  
Stauda
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Stauda
 
Ort: Südwestdeutschland
Beiträge: 130
Zitat:
Zitat von Terminator_T-101 Beitrag anzeigen
Nein, es wurden bislang alle klassischen X-Men Hefte von Stan Lee, Toy Thomas und Co. (also von 1-66) auf deutsch veröffentlicht. Panini allerdings hat aber nur, wie Stauda schon richtig geschrieben hatte, bis zur #31 veröffentlicht und von Steranko & Adams gab es dann auch noch 2 Messe Spezial. Wie es bei Hachette aussieht, weiß ich nicht, aber wenn Stauda sagt, dass da alle Hefte von #50-66 veröffentlicht wurden, wäre dies dann wohl die bessere Wahl, da bei den beide Messespezial mindestens 2 Ausgaben fehlen.


Danach folgt dann erst die große Lücke. Von Uncanny X-Men #206-317 wurde nichts bei uns veröffentlicht, mit Ausnahme von dem Sonderband "Marvel Exklusiv #10", der das Event Fatal Attraction (dt. Finstere Seele) enthält und somit Uncanny X-Men #304.

Und ab #318 beginnt dann halt die 1997 1. Panini Serie.
Bei den Hachette Ausgaben der frühen X-Men ist auch Amazing Adventures #11 enthalten mit der Entstehung des haarigen Beasts. Danach könnte man noch den Marvel Superhelden Band von Beast anschließen, da dort die Folgehefte enthalten sind. Für den Sammler ist das vom Preis-Leistungs-Verhältnis schon gut. Aber wenn es nur ums reine lesen geht gewinnt wohl Heatwaves Variante.

Die große Lücke (206-317) würde in der letzten Zeit ein wenig mit der Schrotflinte ausgedünnt. Da gab es in den Captain Marvel und X-Men Anthologien jeweils eine Ausgabe und den Superheldenband "Professor X". Gleiches gilt ebenfalls für fehlende Ausgaben von X-Men Vol. 2, X-Factor, Excalibur,... Leider immer nur vereinzeltes Stückwerk.

@Heatwave
Schönen Urlaub und viel Spaß beim lesen.
Stauda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2020, 21:37   #467  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 1.078
Uncanny Omar über seine liebsten X-Men-Events:

https://www.youtube.com/watch?v=7ncJA42k97Y
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2020, 23:07   #468  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 3.503
Habe ich gestern schon gesehen und meine Topp 10 gepostet.

Geändert von underduck (03.04.2020 um 23:31 Uhr) Grund: kzdlbg
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2020, 16:44   #469  
Anakyn
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Anakyn
 
Beiträge: 8
Zitat:
Zitat von Terminator_T-101 Beitrag anzeigen
PS: Willkommen zurück, Anakyn - bzw. im neuen Panini Forum.
Danke schön, natürlich auch für Deine ausführliche Antwort :-).

Zitat:
Zitat von Stauda Beitrag anzeigen
Die Ausgaben dazwischen gibt es zwar auch auf deutsch in den HIT-Comics. Da habe ich aber keine Ahnung wie gut man da ran kommt. Shortbox und die Superhelden-Timeline haben gute Auflistungen diesbezüglich.
Heißen Dank. Die Timline hatte ich total vergessen und habe sie tatsächlich mal "durchgearbeitet".

Zitat:
Zitat von Heatwave19 Beitrag anzeigen
Nach meiner Einschätzung/Erfahrung geht es tatsächlich digital (Marvel Unlimited, Comixology, etc.) am Einfachsten, ist dann natürlich alles auf Englisch...
Zu dem Schluss bin ich dann irgendwie auch gekommen. Als alter Jäger & Sammler möchte man ja seine X-Sammlung gerne hübsch, komplett und einheitlich haben . Jetzt noch nach gut erhaltenen Condor-Taschenbüchern und Hitcomics zu suchen wäre mir A) zu aufwändig und B) nicht "schön" genug.
Anakyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2020, 17:42   #470  
Anakyn
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Anakyn
 
Beiträge: 8
Zitat:
Zitat von Kain Beitrag anzeigen
Uncanny Omar über seine liebsten X-Men-Events:

https://www.youtube.com/watch?v=7ncJA42k97Y
PS: Wer ist das?

Ich höre übrigens gerade auf dem Weg zur Arbeit den Podcast "Jay & Miles x-plain the X-Men". Die beiden haben es echt drauf !

https://www.xplainthexmen.com
Anakyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2020, 19:20   #471  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.261
Magneto Rex 1-3
Deutsche Ausgabe: Marvel Extra #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Marvel-Superschurken-Sammlung (Vol. I) #3: Magneto (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch:
"Ascendance"/"Die Allianz"
"Into darkness"/"Kampf um die Krone"
"Once we were kings"/"Die Macht und ihr Preis"
Autor: Joe Pruett; Zeichner: Brandon Peterson

Inhalt:
Magneto kommt in Genosha an und übernimmt trotz weltweiter Kontroversen die Kontrolle. Er wird von Magistratstruppen angegriffen, aber von einem Mutate gerettet, der ihn zu einem Treffen mit der aktuellen Führungsrige führt. Magneto nimmt diese vielfältige Truppe von Genoshan-Staatsangehörigen in sein neues Kabinett auf, obwohl er keinem von ihnen wirklich vertraut. Quicksilver entdeckt, dass Amelia Voght ihn auf Befehl seines Vaters hin ausspioniert hat und verlangt, zu Magneto gebracht zu werden. Er ist überrascht, von Magnetos neuer Rolle in Genosha zu erfahren und beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Er wird schnell von Zealot gefangen genommen, dem Anführer einer Mutate-Rebellion, die sich Magnetos Aufstieg auf den Thron in Genosha widersetzt. Magneto rekrutiert Fabian Cortez in sein Kabinett, damit dieser ihm helfen kann, sein früheres Machtniveau aufrechtzuerhalten. Rogue kommt nach Genosha, um mit Magneto zu sprechen und erfährt von Zealot und seinen Plan, Pietro als Eröffnungsschlag in seinem Krieg zu exekutieren, um Genosha von Magneto zurückzugewinnen.
Rogue geht eine widerwillge Allianz mit Amelia Voght ein, um Quicksilver zu retten. Ihre Appelle an Magneto, ihnen zu helfen, stoßen auf taube Ohren, da der Meister des Magnetismus zu beschäftigt ist, die Vereinten Nationen zu bedrohen, die Genosha im Auge behalten haben. Magneto behauptet, er Rogue und Pietro sind ihm egal, gibt Rogue aber genug Zeit in Genosha, um Quicksilver zu retten. Rogue und Amelia schaffen es, Quicksilver zu befreien, werden jedoch schnell mit Zealot konfrontiert, der entschieden hat, dass Pietro nun für ihn keinen weiteren Nutzen hat. Bevor er Quicksilver töten kann, kommt der Rest des Genoshan-Kabinetts einschließlich Magneto dazu. Magneto fordert Zealot offen heraus und erklärt, dass er, wenn er mit ihm fertig ist, seine rechtmäßige Herrschaft über Genosha anerkennen wird.
Magneto konfrontiert und besiegt ihn und katapultiert ihn in den Weltraum als Warnung an alle, die sich seiner Herrschaft in Genosha widersetzen würden. Quicksilver sieht es als seine Verantwortung an, sich Magneto als Gegenpol anzuschließen, bis dieser einsieht, wie sehr Genosha eine Chance auf eine bessere Zukunft braucht. Er beschließt, an Magnetos Seite zu bleiben, in der Hoffnung, die anti-menschlichen Gefühle und den gewalttätigen Ansatz seines Vaters zu mildern. Am Boden zerstört über die Veränderungen in Magneto, den Mann, den sie einst liebte, verlässt Rogue Genosha, nachdem sie ihre Enttäuschung und Verachtung zum Ausdruck gebracht hat. Sie macht auch klar, dass die X-Men zur Stelle sein werden, wenn er nur einen Fehler macht. Magneto festigt seinen neuen Status als Herrscher von Genosha und richtet sein Kabinett ein, zu dem auch Quicksilver gehört. Er macht sich daran, seine Vision eines Heimatlandes für Mutanten zu schaffen, das den Beginn einer Ära des Aufstiegs und der Herrschaft von Mutanten darstellen wird.

Meinung:
Grundsätzlich ist es interessant zu sehen, wie es mit Magneto auf Genosha weitergeht. War auch schön, dass Jenny Ransom und Phillip Moreau nicht vergessen wurden und nun Teil des Kabinetts sind. Trotzdem fand ich die Umsetzung teilweise etwas hölzern, bin gespannt wie es insbesondere mit Quicksilver weitergeht, als gleichwertigen Gegenpol zu Magneto seh ich ihn irgendwie nicht, wenn es hart auf hart kommt.

Fazit:
Interessante Fortsetzung der Genosha Geschichte

X-Men Unlimited 24
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #10 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Magneto Rex: Aftermath"/"Magneto Rex: Nachspiel"
Autor: Joe Pruett; Zeichner: Tom Raney

Inhalt:
In Hammer Bay, Genosha, schwebt Magneto in der LUft und schaut über seine Nation in Erwartung dessen, was er erreichen will, nachdem die Vereinten Nationen ihm seine eigene Nation zur Verfügung gestellt haben. Sein Sohn Quicksilver spricht mit ihm über die dort existierenden Legacy-Virus-Lager und fordert, dass ihre Insassen den Rest ihres Lebens in Freiheit leben dürfen. Magneto gewährt ihm seinen Wunsch, warnt ihn aber, dass sie von nun an in seiner Verantwortung liegen. Magneto sagt Amelia Voght, dass er hofft, dass auch Pietros Schwester zu ihnen kommt, sobald Pietro überzeugt ist, dass sein Weg der Richtige ist. Genoshas Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Dr. Alda Huxley, kommt und spricht mit ihm über den Aufbau politischer Beziehungen zu fremden Nationen und bittet ihn, keine Kriege zu beginnen, während sie geschäftlich unterwegs ist. Er bewundert sie; eine Frau nach seinem eigenen Herzen. Magneto spricht dann mit seinen Kabinettsmitgliedern Jenny Ransome, Phillip Moreau und Pipeline, die einen Aufstand unter Beteiligung ehemaliger Magistrates aufgedeckt haben. Er bittet sie, das Nervenzentrum der Rebellion aufzusuchen und es zu zerstören. Er zieht sich in seinen Thronsaal zurück, wo Fabian Cortez Aufzeichnungen von Magnetos vergangenen Eskapaden ansieht. Er befiehlt Cortez zu gehen und sieht sich dann einige Aufzeichnungen seiner vergangenen Niederlagen und Erfahrungen an. Er hat aus ihnen gelernt und wenn er das nächste Mal solche Aufnahmen archiviert, wird es sein Sieg sein.

Meinung:
Ein netter Epilog zur Mini, der aber keine wirklich neuen Erkenntnisse bringt. Quicksilver erringt hier zumindest schon mal einen Teilsieg gegen seinen Vater, auch wenn fraglich ist, ob ihm das nicht später auf die Füße fällt. Der Rest des Kabinetts ist auch nicht uninteressant, besonders Cortez ist natrülich nicht zu vertrauen, bin gespannt, wann er Magneto in den Rücken fällt.

Fazit:
Solider Epilog zur Mini

Geändert von Heatwave19 (22.06.2021 um 14:17 Uhr)
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2020, 22:40   #472  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 1.078
Zitat:
Zitat von Anakyn Beitrag anzeigen
PS: Wer ist das?

Ich höre übrigens gerade auf dem Weg zur Arbeit den Podcast "Jay & Miles x-plain the X-Men". Die beiden haben es echt drauf !

https://www.xplainthexmen.com

Einer der Macher von "Near Mint Condition", die regelmäßig Paperbacks, Omnibusse und so einen Kram besprechen und vorstellen. Großer X-Fan, guter Typ, lohnender Kanal.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2020, 17:10   #473  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.261
X-Men 89/Uncanny X-Men 370/X-Men 90
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #4-5 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Yesterday's News"/"Welt von gestern"
"History Repeats"/"Unabwendbares Verderben"
"Eve of Destruction"/"Dem Untergang geweiht"
Autor: Alan Davis, Terry Kavanagh; Zeichner: Alan Davis, Adam Kubert

Inhalt:
Die X-Men befinden sich an einem Ort, der nicht ihre Erde ist, aber wie New York City aussieht. Nightcrawler und Shadowcat werden losgeschickt, um sich umzusehen und stellen bald fest, dass diese gefälschte Version von New York mit Doppelgängern von Superhelden gefüllt ist. Kitty schafft es, ihren eigenen Doppelgänger auszuschalten und sich bei den Duplikaten einzuschleichen, während Kurt Kittys Doppelgänger zur Vernehmung zurück zu Xavier teleportiert. Kitty sieht, wie die Betrüger Aufzeichnungen über die Superhelden der Erde auf ihren Monitoren ansehen, bevor sie auf die Doppelgänger von Captain Marvel, Adam Warlock und Thunderbird stößt, die sie gefangen nehmen. Kitty erkennt, dass all diese Betrüger Skrulls sind, ihre drei Entführer haben sich allerdings von den anderen abgesetzt. Nachdem Xavier Kittys Doppelgänger untersucht hat, stellt er fest, dass es sich um Skrulls handelt, die eine Infiltration der Erde planen. Schlimmer noch, die X-Men sind anscheinend nicht durch den Raum, sondern auch durch die Zeit gereist: Sie wurden in die Heimatwelt der Skrulls transportiert, gerade als diese von Galactus verzehrt werden soll! In der Zwischenzeit beschließt Gambit, alleine loszuziehen, in der Hoffnung, Hilfe für die schwer verletzte Marrow zu finden.
Wolverine und Nightcrawler suchen nach der vermissten Kitty Pryde. Kurt beschließt, Wolverine das Ganze zu überlassen und stattdessen mit Ororo dorthin zu teleportieren, wo Charles und Piotr auf Remys Spur sind. Charles glaubt, dass Remy in die Shi'Ar-Stadt gegangen sein muss, um Hilfe zu holen. Charles will die Skrulls vor der bevorstehenden Ankunft von Galactus warnen, braucht dazu aber ein Kommunikationsgerät. Sie besorgen eins und schaffen es, einige Warnmeldungen abzusenden, aber die Skrulls trauen der Warnung nicht. Sie glauben, dass es ein Trick von einigen ihrer abtrünnigen Agenten ist. Trotzdem versucht Charles es weiter und als Kurt, Piotr und Ororo es schaffen, sich ein Fluggerät anzueignen, fliegen sie in die Atmosphäre, damit Charles versuchen kann, die Heimatwelt der Skrulls zu kontaktieren. Während er sendet, greift ein vorbeifahrendes Skrull-Schiff sie an und sie werden erneut in Richtung Mondoberfläche gezwungen. Obwohl sie dem Schiff ausweichen, werden sie von einer Horde Skrulls in Form der Imperial Guard und der Starjammers angegriffen. Während sie sie abwehren, hat Gambit einen Skrull-Arzt gefunden, um Marrow zu behandeln. Der Arzt wird allerdings getötet, nachdem er die Maschine vorbereitet hat, die Marrow helfen soll. Marrow ist bereits im Inneren und Gambit bereitet sich darauf vor, sie zu verteidigen. Während die X-Men gegen die Skrulls kämpfen, schauen sie in den Himmel und sehen, wie Skrull-Schiffe explodieren. Es ist das Werk von Nova, dem Herold von Galactus. Er ist gekommen, um die Heimatwelt zu verschlingen. Charles hat keine andere Wahl, als zu versuchen, mit Galactus direkt zu kommunizieren.
Xaviers Astral-Form verlässt seinen Körper und erreicht die Heimatwelt, wo er Galactus anfleht, diesen Planeten zu schonen. Trotz seiner Bemühungen weist Galactus ihn zurück. In einem anderen Teil des Mondes kämpfen Wolverine und Shadowcat gegen einige Skrulls, unterstützt von den drei abtrünnigen Skrulls, die die Gestalt von Thunderbird, Captain Marvel und Adam Warlock tragen. Während des Kampfes werden ihre drei Skrull-Verbündeten tödlich verwundet, aber nicht bevor einer von ihnen sein Wissen über die Steuerung eines Skrull-Raumschiffs an Shadowcat weitergibt. In der Nähe taucht die zuvor verletzte Marrow aus der Heilkammer auf, in die Gambit sie gebracht hat… nur sieht sie jetzt wunderschön aus und hat ein kontrolliertes Knochenwachstum! Schließlich trifft das Team wieder zusammen und Shadowcat fliegt das letzte verbleibende Skrull-Rettungsboot, bevor Galactus die ganze Welt verzehrt. Das Team kämpft darum, sich von dem Schock zu erholen, Zeugnis von diesem Völkermord geworden zu sein und versucht herauszufinden, wie es nach Hause zurückkehren kann, da es mehrere Jahre in der Vergangenheit gestrandet ist. Shadowcat versetzt schließlich alle in ein künstliches Koma, lässt das Schiff im Autopiloten und programmiert es so, dass es sie weckt, wenn sie ihre eigene Zeit und ihren eigenen Planeten erreichen. Als das Team aufwacht, stellen sie fest, dass sie tatsächlich in die Erdatmosphäre eintreten. Sie finden jedoch auch heraus, dass Kitty sich verrechnet hat und sie etwas früher aufwachen, als sie sollten, während ihres letzten Konflikts mit Magneto, der zu einer bitteren Niederlage für das Team führte! Die X-Men betrachten dies als eine Chance, einzugreifen und die Geschichte buchstäblich zu verändern, indem sie Magneto besiegen, als ihr Schiff plötzlich von Energien getroffen wird, die von Magnetos Basis ausgehen.

Meinung:
Der Dreiteiler hat mir ganz gut gefallen, Skrulls und X-Men sind erstmal eine ungewohnt Kombination, aber durch den Twist mit der Reise in die Vergangenheit wurde es dann deutlich interessanter, auch wenn klar war, dass die X-Men die Katastrophe wohl nicht verhinder können. Marrows Heilung lässt mich zwiegespalten zurück, einerseits ist es eine Weiterentwicklung des Charakters, andererseits nimmt es ihr aber auch irgendwie das Alleinstellungsmerkmal. Richtig toll sind die Zeichnungen, bei Davis und Kubert aber auch zu erwarten.

Fazit:
Gelungener Dreiteiler

Uncanny X-Men 371/X-Men 91/X-Men Annual '99
Deutsche Ausgabe: Marvel Extra #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Rage against the Machine, Part 1: Crossed Wires"/"Sklaven der Machine, Teil 1: Tödliches Netzwerk"
"Rage against the Machine, Part 2: Technical Difficulties"/"Sklaven der Machine, Teil 2: Technische Probleme"
"Rage against the Machine, Part 3: Metal Works"/"Sklaven der Machine, Teil 3: Maschinensturm"
Autor: Alan Davis, Terry Kavanagh; Zeichner: Jim Cheung, Andrew Robinson, Rick Leonardi

Inhalt:
Im Weltraum leidet Charles Xavier unter Albträumen über die Vergangenheit und Zukunft der X-Men. Er erwacht, um zu realisieren, dass es ihm nicht gelungen ist, das Leben von acht Milliarden Skrulls und auch das von Joseph zu retten. Kitty setzt einen Kurs zur Erde, während die unsichere Marrow aufmunternde Worte von Colossus erhält. Kitty steuert nach Muir Island und ruft Rogue auf ihrer Reise an. Rogue freut sich, dass das Team nach Hause kommt, insbesondere Remy, der von Marrows Akzeptanz ihrer neuen Form begeistert ist. Währenddessen wird Machine Man auf der Erde von S.H.I.E.L.D. Mitarbeitern entführt, die seine Teile für das neue Projekt Deathlok verwenden wollen. Nick Fury hat seine Erlaubnis nicht gegeben und ist wütend, als er davon erfährt. Major R. Sole teilt ihm mit, dass er der Projektkoordinator ist, und die Entscheidung in seiner Abwesenheit traf. Er hat auch entschieden, seltsame Ereignisse auf der Muir Island zu untersuchen. Die X-Men kommen auf der Insel an, aber Charles reist bald darauf mit Storm, Wolverine, Gambit und Marrow ab. Die ehemaligen Excalibur-Mitglieder bleiben zurück und suchen nach Douglock. Sie finden Spuren von ihm im Gästehaus und entdecken dann etwas Asche, die er geschaffen hat. An der Südküste der Insel taucht Douglock aus dem Boden auf und schaltet zwei S.H.I.E.L.D. Agenten aus. Er schreit und Kitty hört es. Sie hat große Angst um ihn.
Die X-Men sind nach wochenlanger Abwesenheit körperlich erschöpft und kehren in die Villa zurück, um sich auszuruhen. Eine unruhige Rogue begrüßt sie, durcheinander nach ihren jüngsten Erfahrungen mit Magneto in Genosha. Die X-Men untersuchen Marrow nach ihrer kürzlichen Verwandlung in der Skrull-Heilkapsel. Ihre Bio-Scans zeigen jedoch nichts Besorgniserregendes. In der Zwischenzeit demonstriert Major Remington Sole an Bord des S.H.I.E.L.D. Helicarriers seinem Publikum seine neueste Kampfmaschine: Deathlok. In diesem Moment kehrt ein S.H.I.E.L.D. Scout-Schiff, das Muir Island untersuchte, zum Helikarrier zurück, und seine beiden Piloten, die beide von Douglocks Techno-Virus befallen wurden, infizieren jeden Agenten, dem sie begegnen. Douglock selbst wird von Red Skull kontrolliert, obwohl er dagegen kämpft, um seine Identität wiederzugewinnen. Auf Muir Island entdecken Shadowcat, Colossus und Nightcrawler Überreste von Douglocks techno-organischem Konvertierungsprozess. Sie entdecken auch ein Ortungsgerät, das sie zum Helicarrier führt. Das Trio infiltriert dann den Helicarrier auf der Suche nach Douglock. Während das Chaos überhand nimmt und infizierte Agenten die nicht infizierten jagen, versucht Nick Fury, einen Plan zu entwickeln, um die Kontrolle über die Situation zurückzugewinnen.
Douglock kämpft weiter gegen die Kontrolle des Red Skull, doch dieser verspottet ihn. Die X-Men verbünden sich mit Nick Fury, um die Situtation im Helicarrier zu entschärfen. Douglock gelingt es, die Kontrolle über Deathlok zu übernehmen und Machine Man zu befreien. Dieser führt Shadowcat zum gefangene Douglock. Nick Fury setzt ein paar gut platzierte Bomben, um den Helicarrier aufzuhalten, der sonst in den Händen des Red Skull verheerenden Schaden anrichten könnte, während Colossus und Machine Man die Crew evakuieren. Kitty hält Douglock gerade noch davon ab, Deathlok dazu zu zwingen ihn umzubringen, um Red Skulls Kontrolle über den Helicarrier zu stoppen. Nightcrawler und Ncik Fury konfrontieren den Red Skull und können nur knapp entkommen, während es Douglock endlich gelingt, Red Skulls Kontrolle abzuschütteln. Red Skull entkommt mit dem schwer beschädigten Helicarrier.

Meinung:
Netter Dreiteiler um Douglock, der bis auf die Rückkehr zur Erde für die X-Men recht irrelevant ist. Mich hat es gefreut, Douglock und Muir Island mal wiederzusehen, den Red Skull empfand ich dagegen als einen sehr stumpfen Gegner und auch Nick Fury konnte ich noch nie richtig etwas abgewinnen. Auch zeichnerisch ist es ein klarer Rückschritt im Vergleich zum Vorgängerarc, wobei es interessant ist, Jim Cheung in seinen Anfangstagen zu sehen.

Fazit:
Durchschnittlicher Dreiteiler
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2020, 17:22   #474  
Terminator_T-101
Skynet Savior
 
Benutzerbild von Terminator_T-101
 
Ort: Vogelsbergkreis, Hessen
Beiträge: 3.503
Zitat:
Zitat von Heatwave19 Beitrag anzeigen
X-Men 89/Uncanny X-Men 370/X-Men 90

Ist zwar schon recht lange her, aber ich habe diese Story als recht verwirrend in Erinnerung. Das war damals so die Zeit, wo es bei mir langsam bergab ging mit den X-Men.



PS: Was mich interessieren würde - du kommst ja nun bald zu dem Event "Maximum Security". Weißt du schon, ob du dieses Event komplett lesen kannst/wirst oder dann da auch nur die Hefte, die bei uns erschienen sind?
Habe das Event jetzt auch noch nie komplett gelesen, aber hier habe ich in Erinnerung, dass die Hefte, die bei uns erschienen sind, dann doch recht zerstückelt rüber kamen. Zumindest hatte ich da das Gefühl, das ich da so einiges verpasst habe, was wohl in den nicht erschienen Heften passiert ist.
Terminator_T-101 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2020, 17:31   #475  
Heatwave19
Mitglied (unverifiziert)
 
Benutzerbild von Heatwave19
 
Beiträge: 2.261
Da bin ich tatsächlich noch am überlegen... Entweder mit der Hauptserie (und natürlich den X-Men Ausgaben) oder nur die X-Men Ausgaben ohne Hauptserie. In jedem Fall werde ich aber alle anderen TieIns ignorieren.
Heatwave19 ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Verlage > Panini Fan-Forum > Marvel Forum

Stichworte
x-men

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:09 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz