Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.03.2013, 13:08   #50  
Gerhard Förster
Moderator Sprechblase
 
Benutzerbild von Gerhard Förster
 
Ort: Wien
Beiträge: 329
Zitat:
Zitat von eck@rt Beitrag anzeigen
Jetzt sind wir aber richtig auf dem Nostalgie-Gleis des Fans angekommen. Ich hoffe doch, in der Sprechblase wird die Auseinandersetzung mit Harry Ehrt etwas unverklärter ablaufen.

Sip Conway ist sein dritter eigener Comic. Wieder einmal kann ich Gerhards Begeisterung überhaupt nicht nachvollziehen - Sip Conway ist (ohne direkte Vorlage gezeichnet) deutlich schlechter als die Karl-May-Seiten und inhaltlich völlig hanebüchen.

Hat Ehrt eigentlich andere Comics gelettert als seine eigenen? eckrt
Die Auseinandersetzung mit Ehrt wird in der Sprechblase grundsätzlich so geführt, wie das eigentlich immer der Fall ist, zumindest geben wir uns große Mühe: sachlich und akribisch in der Information, dennoch aber auch mit Raum für Persönliches und Emotionales (auch subjektive Erinnerungen können interessant und wertvoll sein). Wichtig ist nur, dass die beiden Ebenen möglichst unververmischt bleiben!!

Aufgrund des aktuellen freudigen Anlasses, möchte allerdings zur Eröffnung des Ehrt-Themas gern verschiedene Statements von Leuten abdrucken, die Ehrt positiv gegenüberstehen. Das sei mir bitte gestattet.

Bitte genau lesen! Ich selbst bin alles andere als ein Harry Ehrt-Fan. Du bist es wahrscheinlich mehr als ich, Eckart, da du ja (besonders in einem früheren Posting) zumindest einen Teil seiner Karl May-Adaptionen so sehr gelobt hast, was ja auch in Ordnung ist (wenn du erlaubst, möchte ich auch von dir ein Statement abdrucken. Ist das okay?). Aber ich habe nun mal auch persönliche Erinnerungen, und die sind nicht bloß negativ. Ich hab sie aufgeschrieben, weil ich mir dachte, sie könnten andere interessieren. Wie gesagt: wichtig ist, die emotionale Ebene von der sachlichen möglichst zu trennen.

Qualitativ sehe ich nicht viel Unterschied zwischen Ehrts Karl May-Comics und Sip Conway. Man sollte da nicht zuviel hineininterpretieren. Und wir wissen auch nicht, ob Ehrt nicht auch bei Conway von irgendwo abgezeichnet hat.

Gratuliere, Eckart, dass du schon mit Erfolg angefangen hast, Ehrts Lebensweg ein bisschen nachzuvollziehen!!

Ja, Ehrt hat nicht nur seine eigenen Comics gelettert. Spontan fallen mir jetzt die Abenteuer der Weltgeschichte-Bearbeitungen in den Ivanhoe-Heften ein.

Übrigens hat Ehrt auch noch eine vierte Serie gezeichnet: Old Surehand. Dabei war er der dritte Zeichner, zuvor waren zwei Unbekannte.

Geändert von Gerhard Förster (10.03.2013 um 13:26 Uhr)
Gerhard Förster ist offline   Mit Zitat antworten