Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.05.2021, 20:04   #19  
LaLe
Dr. Znegilletnirepus
 
Benutzerbild von LaLe
 
Ort: Lübeck
Beiträge: 9.788
Starman 5 - Talking with David, '95



Autor: James Robinson
Zeichner: Tony Harris, Wade von Grawbadger
Erschienen: März 1995



Ich meine es war Kurt Busiek, der die Stärken von Robinsons Starman einmal u. a. damit beschrieb, dass die Serie mit Jack Knight einen Titelhelden hatte, der sich nicht erst im Serienverlauf entwickeln musste sondern bereits von Beginn an fest definiert und komplett ausgearbeitet war. Das trifft es m. E. ziemlich gut und lässt sich auch auf andere Punkte übertragen.

Mein Erstkontakt während DC One Million vermittelte mir seinerzeit mit nur einer Nummer bereits das Gefühl, dass ich da eine Erzählwelt betrete, die es an Komplexität und historischem Background mit den ganz großen Figuren und Städten des DCU aufnehmen kann. Und das Stilmittel schlechthin, mit dem Robinson dies gelang, sind die vielen Rückblenden. Eine Form der Vergangenheitsbetrachtung sind die "Talking with David"-Hefte, von denen hier das erste vorliegt.

In diesem werfen wir einen Blick auf die Beziehung der beiden Brüder David und Jack und wie diese von Erwartungshaltungen, eigenen wie auch denen Dritter, geprägt war. Und wir erfahren wie beide zu den Männern wurden, die sie sind bzw. waren. David, der so werden wollte wie sein Vater es von ihm erwartete auf der einen Seite und Jack, der mit seiner künstlerischen Ader nach seiner Mutter kam und seinen Vater immer an seine verstorbene Frau erinnerte. Für Jack werden dabei Dinge sehr viel klarer und auch das Verhältnis zu seinem Vater kann er nach den Worten seines Bruders gänzlich anders bewerten.

Jack Knight war bei seinem ersten Auftreten also kein unbeschriebenes Blatt und die Serie startete in der Frage seines Charakters und dessen weiterer Entwicklung nicht an einem Nullpunkt. Und gleiches gilt für Opal City sowie viele andere Dinge und Personen, die uns hier begegnen. Einen vergleichbaren Rückblick gab es auch schon im ersten Arc "Sins of the Father" als Jack mit Kyle kämpfte und sich daran erinnerte wie David seine Memorabilia zweckentfremdete ("Tassen sind zum Trinken da") oder gar Sammlerstücke zerriss weil sein jüngerer Bruder sich an seinen Sachen vergriffen hatte. An solchen Stellen frage ich mich immer wie autobiographisch das Ganze eigentlich ist.

Optisch heben sich die "Talking with David"-Hefte dadurch hervor, dass sie in schwarz-weiß gehalten sind und nur wenige Dinge farblich hervorgehoben werden. In diesem ersten Heft ist das David Knight.

Zu den Leserbriefen zeigt sich James Robinson weiter von der Flut überwältigt und bittet um Nachsicht dafür, dass er nicht alle persönlich wird beantworten oder gar auf der Leserbriefseite unterbringen können. Und so befassen sich die ersten Leserbriefe schon mit der #1. Hinsichtlich der ebenfalls schon eingegangenen Reaktionen auf The Shades Tagebuch stellt Robinson in Aussicht, dass er für weitere Ausschnitte künftig Teile der Leserbriefseiten reservieren wird.

Ein Leser sucht seinen Vater und so wird die Leserbriefseite neben dem, was man eigentlich darunter verstehen könnte und dem Austausch über Sammelleidenschaften auch noch zur "Gesucht"-Rubrik. Ein anderer Leser zeigt sich verzückt über die Rechtschaffenheit Opal Citys als Ganzes, womit sich die Stadt von Metropolis und Gotham wohltuend abhebt. Robinson lässt sich dazu hinreißen anzudeuten, dass es dafür weniger rechtschaffene Gründe gibt. Die Auflösung dieser Andeutung wird nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Gegen Ende entschuldigt er sich noch bei einem bestimmten Leser, der viele Briefe schrieb, von denen aber nicht einer veröffentlicht wurde. Die Antworten auf die Fragen des Lesers würden zu viel von dem vorwegnehmen was noch käme. Er möge aber weiter fleißig schreiben.

Fremdwerbung wird diesmal für die finale Episode von Tales of the Crypt bei HBO und Clive Barker´s Lord of Illusion geschaltet. Eigene Werbung gab es für eine neue Ongoing zu Azrael von Dennis O´Neal, der vierteiligen Storyline Desecration zu The Spectre von Ostrander/Mandrake, Gotham Knights, dem Fünfteiler Lobo P.I. von Alan Grant, Val Semeiks und John Dell sowie Batman Jazz innerhalb der Reihe Legends of the Dark Knight Special.

Geändert von LaLe (25.05.2021 um 22:01 Uhr)
LaLe ist offline   Mit Zitat antworten