Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.06.2021, 14:34   #21  
LaLe
Dr. Znegilletnirepus
 
Benutzerbild von LaLe
 
Ort: Lübeck
Beiträge: 11.323
Starman 7 - A (K)night at the Circus: Part One



Autor: James Robinson
Zeichner: Tony Harris, Wade von Grawbadger
Erschienen: Mai 1995



In diesem Heft bekommt Opals Umfeld Turk County, erstmals erwähnt in der #0, ein Gesicht. In seiner Ausarbeitung der Stadt als Zentrum seiner Neudefinition bzw. -darstellung des Helden hatte James Robinson von Beginn an vorgesehen, auch das Umfeld einzubeziehen. Hier bekommt der Leser einen ersten Vorgeschmack. Turk County steht für das, was man heute wohl als Flyover Country bezeichnet. So begeistert sich Jack, der die Gegend bislang überhaupt nicht kannte, nicht nur für die vielen antiken Dinge, die die Bewohner Turk Countys in ihren Häusern und Schuppen verwahren. Was deren dunkle Geheimnisse angeht spielt sich bei ihm ein wahres Kopfkino ab. Und dann ist da noch der Zirkus mit seiner Freakshow. James Robinson bastelt hier fleißig weiter an der Welt, die Schauplatz seiner Geschichten ist. Und ja, hier kommt ein richtiges American Pickers-Feeling auf. Großartig.

Im Zirkus gibt es vor dem Angriff noch eine Begegnung, die nicht annähernd so nebensächlich ist wie sie hier rüberkommt. Dazu beizeiten mehr. Und auch die Visionen Jacks spoilern mehr als dass sie zufällige Bildabfolgen sind.

Für die Serie bedeutender ist aber die Begegnung Jacks mit Mikaal Tomas, der hier Gregg Baley heißt. Bei diesem handelt es sich um den von Gerry Conway geschaffenen Alien, der die Erde erobern wollte und zum Starman wurde und dessen Serienrelevanz im Epilog der US-Nummer 3 angedeutet wurde. Lange hat es also nicht gedauert. bis er auftaucht. Wie es dazu kam, dass er als Freak in einem Zirkus endet, werden wir demnächst erfahren. Mir sagte der Charakter etwas seit James Robinson ihn in Cry for Justice und seinem Run an der Justice League mitwirken ließ. Dort bildete er ein Duo mit Congorilla und das war nicht ansatzweise so bescheuert wie es klingt. Miss those times...

Kommen wir zu den Leserbriefen. Die befassen sich mit der US-Nummer 3 und dem Abschluss des ersten Arcs, der aus gutem Grund durchweg gefeiert wird. Aber auch ums Sammeln geht es wieder. Ein Fan von Memorabilia zu drei mir bis dahin völlig unbekannten Schauspielerinnen (Julia Duffy, Lysette Anthony, Tracy Nelson) beantwortet Robinson mit der Frage nach dem Film "The Advocate" (gemeint ist vermutlich "The Hour of the Pig", zu deutsch "Pesthauch des Bösen"), der zu einer dieser Damen eine explizite Nacktszene enthält. Übrigens mischen in diesem Film auch Größen wie Ian Holm, Donald Pleasance und Colin Firth mit. Ein australischer Fan sammelt spezielle Giant-Ausgaben von Downunder, die Robinson von seiner Zeit in Australien her noch kennt und fragt gleich in die Runde wer ihm eine bestimmte Ausgabe besorgen könne. Nerds unter sich. Die coolste Sache ist für ihn aber der Leserbrief einer Frau.

Ein Leser stellt Starman bereits zu diesem Zeitpunkt auf eine Stufe mit Neil Gaimans Sandman und der hierzulande m. W. nie veröffentlichten Serie The Spectre von John Ostrander und Tom Mandrake, die hier auch schon öfter genannt wurde. Scheint eine weitere Perle zu sein, die dem deutschen Leser bislang vorenthalten wurde. Aber selbst in den Staaten ist die überwiegend nur in Einzelheften zu bekommen. Die ersten 22 (von 63) erschienen 2014 in den beiden Trades The Spectre: Crimes and Justice und The Spectre: Wrath of God.

Apropos Gaiman. Ein weiterer Leser fragt, wie Robinson es fertiggebracht hat diesem den Charakter Charity (siehe US-Nummer 2) zu entführen. "Ich nahm sie bei der Hand und dann sind wir gerannt so schnell wir konnten." lautet die Antwort.

Großes Lob gibt es auch für den Auszug aus dem Tagebuch von The Shade. Da stellt Robinson für die US-Nummer 9 bereits Nachschub in Aussicht und ich werde mich erneut an einer brauchbaren Übersetzung versuchen. Da freue ich mich schon drauf.

Kommen wir abschließend zum Drumherum. Externe Werbung gibt es vom Dauerwerbenden Musicland, diesmal mit Alben von Better than Ezra und Bell King, dem Film Kiss of Death und einem Album von Mad Season (mit Layne Staley von Alice in Chains). Und wie schon im letzten Heft besteht erneut die Möglichkeit sich am Comic Buyers Guide Fan Award 1994 zu beteiligen.

Hauseigene Werbung wird neben Abomöglichkeiten für zwei Year One Annuals zu The New Titans und The Ray, einer Loose Cannon-Mini von Jeph Loeb, einem Knights End-Trade und einer neuen Triumph-Ongoing von Christopher Priest geschaltet.

Geändert von LaLe (08.06.2021 um 20:53 Uhr)
LaLe ist gerade online   Mit Zitat antworten