Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.02.2020, 11:30   #401  
Kain
Mitglied
 
Benutzerbild von Kain
 
Ort: Innsmouth
Beiträge: 193
Ich fand, dass es nach "Age of Apocalypse" steil bergab ging. "Onslaught" hat seine Momente, aber mit AoA, "Dark Phoenix Saga" oder "Mutant Massacre" kommt das lange nicht mit. Natürlich gab es auch vor AoA schon weniger gute Geschichten. "Phalanx Covenant" oder "X-Tinction Agenda" fand ich nie übermäßig gut. "Inferno" war etwas zäh.

Ich mochte den Anfang von "Apocalypse: The Twelve". Das "Ages of Apocalypse"-Zwischenspiel hätten sie sich aber sparen können. Darunter litt dann auch das Ende der Geschichte. Ähnlich war es dann bei Claremonts Rückkehr. Es hat ganz nett angefangen. Dann folgten den Neo noch diese Piraten und weiß der Geier was noch. Die hatten auch alle mit den Neo zu tun. Das war dann etwas viel des Guten innerhalb einer (!) Handlung.

Morrison fand ich größtenteils in Ordnung. Wie eigentlich immer bei ihm, hat er halt irgendwann abgekackt. Und die ständigen kurzfristigen Fill-ins waren auch etwas störend. Die "X-Treme X-Men" fand ich richtig gut. Aber allgemein sind die wohl eher unbeliebt. Austen hat mich gar nicht so sehr gestört. Kein Höhepunkt, sicher. Aber einige seiner Ideen fand ich ganz gut. Der Seitenwechsel des Juggernaut war zu dem Zeitpunkt z. B. schon lange überfällig und ist einer der wenigen, die durchaus Sinn ergeben.

Danach hat mir dann noch der Anfang von Claremonts neuerlicher Rückkehr an die Hauptserien gefallen. Das ging dann aber auch recht schnell den Bach runter.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten