Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.09.2021, 08:15   #642  
Marvel Boy
Moderator Panini Fan-Forum
 
Benutzerbild von Marvel Boy
 
Ort: Hannover
Beiträge: 8.931
Tarzan in deutschsprachigen Medien
Detlef Lorenz
Edition Comicographie 2021



Schon das erste durchblättern lässt mich fasziniert immer wieder an Abbildungen hängen bleiben, seien es nun alte Filmplakate zu den Filmen die ich gesehen habe, sei es zu Büchern die hier bei mir stehen oder gar zu den Comics die hier auch anzutreffen sind, all das spült schon gute Erinnerungen aus der Vergangenheit hoch und macht Laune mit dem Lesen des Buches zu beginnen.
Insgesamt wird das ganze wohl eher eine Rezension gemischt mit einer Reise in meine Vergangenheit und dementsprechend gelagerten Äußerungen zu dem gelesenen und in dem Buch dokumentiertem.
Am sinnvollsten handele ich es wohl grob nach den Kapiteln ab, schreibe vielleicht einen meiner Gedanken dazu.
Meine Meinung steht sowiso schon nach noch nicht mal der Hälfte des Buches fest, einfach großartig. Nur muss ich langsam mal zu schreiben anfangen sonst weiß ich bei der Menge hinterher nicht mehr was ich über den Anfang schreiben wollte.
Den Beginn macht ein literarischer Vergleich wie in der Kapitelüberschrift zu lesen um erst mal eine Grundeinordnung vorzunehmen. Gleich gefolgt von einem Kapitel über die Romane. Nun, gelesen hab ich sie alle, wobei, fast alle, glaube ich, aber vieles auch vergessen in den Jahren seitdem. Von daher ein grundlegendes Kapitel für mich, wie auch schon das vorherige. Auch um festzustellen das ich wohl doch längst nicht alles gelesen habe und auch nicht immer in einer vernünftigen Übersetzung, aber das wird später noch klarer an Textvergleichen hervorgehoben.
Weiter geht es dann mit einem etwas längerem Kapitel über die Filme und da kommt gleich der große Erinnerungsschub an Kindheit und Jugend. Die Filme hab ich, soweit es den alten Tonfilm angeht damals alle im guten alten Fernsehen mit der kleinen aber feinen Senderauswahl gesehen. Wobei, auch hier stellt sich wieder die Frage, wirklich alle denn, was hat das deutsche TV vielleicht damals ausgelassen? Das mag jetzt nostalgisch verklärt sein, aber für mich war das eine gute Zeit. Aber mal auf den Inhalt des Kapitels eingehend, wunderbar werden hier die Filme ausgebreitet und mit Wissenswertem ergänzt. Was mich allerdings ein bisschen gestört hat, und das nicht nur hier, sind die vielen Anmerkungen am Rande, das ganze hätte man besser in den Gesamttext integriert.
Übrigens wird auch auf die TV Serien kurz eingegangen.
Was bleibt nach Schrift und Bildumsetzung noch zu erwähnen übrig?
Richtig die Verbindung von beidem, also ein Kapitel über die Comics. Nun, Comics, mein Sammelgebiet seit Kindheit an und ab dem Jugendalter auch im Sekundärbereich, na, da weiß man doch alles was wissenwert ist?
Nein, natürlich nicht annähernd, um so beeindruckender ist hier die Masse der Informationen, ich bin begeistert.
Bis hierher betrachtet der Autor das Buch das Thema aus allgemeiner Sicht, nun wird es spezifisch deutsch.
Erstmal natürlich mit den ersten Buchveröffentlichungen, diese dann zur Zeit nach dem ersten Weltkrieg und es wird auch gleich politisch, Tarzan entwickelt in zwei Büchern ein übersteigerten Deutschenhass. Mit den Büchern und dem Thema wird sich dann auch gleich weiter
auseinandergesetzt, es folgen vergleiche zur Umsetzung in Comicform.
Sehr interessant das ganze. Ich habe das vermutlich vorher nie so wahrgenommen weil wohl einerseits die Bücher nicht gelesen habe, andererseits die Comicform die ich in Händen hielt im TB Format hier schon als korrigiertes Beispiel gezeigt wird.
An sich habe ich heutzutage aber kein Problem damit „der böse Deutsche“ zu sein. Zu viele Hollywoodfilme leben von deutschen Bösewichten als das es noch was besonderes wäre. Ich frage mich immer was aus dem Hollywood Film wohl ohne den „bösen Deutschen“ geworden wäre.
Im folgenden geht es auch schon weiter mit den Büchern nach dem zweiten Weltkrieg und hier werden unter anderem auch die alten Heyne Roman Cover präsentiert, meine erste Romanbegegnung mit der Figur, gefolgt von Vorkriegsausgaben bevor es dann neuer wurde mit dem Lesestoff, und die Textabwandlungen der vorher erwähnten Romane behandelt.
Die Vorstellung der in deutsch erschienenen Bücher geht dann natürlich bis in die aktuelle Neuzeit hinein und spätestens hier wird mir klar wie groß meine Lücke da wirklich noch ist.
Jetzt kommen die Filme und ihre Veröffentlichung im deutschsprachigem Raum an die Reihe.
Grundlegend wird hier Information geboten und ich darf feststellen bei denen der letzten 40 Jahre auf dem laufenden zu sein. Ob das für ältere auch zu trifft, ja, dafür gibt es doch bestimmt später im Buch noch eine Übersicht so hoffe ich.
Ein großes Kapitel in dem Buch bilden die Comicveröffentlichungen in Deutschland. Hier wird gründlich und umfassend zu werke gegangen und am Ende wird nochmal auf die US Verlage eingegangen deren Produktionen kaum den deutschen Markt erreicht haben. Erwähnung findet auch der Malibu Verlag der durchaus in meinen Räumlichkeiten vertreten ist, das er aber auch eine Tarzan Reihe hervorgebracht hat war bisher an mir vorbeigegangen.
Aber, es ging ja um die deutschen Comics startend bei Mondial über Lehning zu BSV/ Williams, Ehapa und dann die „neueren“ Ausgaben wie Hethke und dann recht aktuell Bokola.
Meine erste Begegnung mit Tarzan Comics war ein BSV TB das hier auch abgebildet wird, gefolgt von Williams im TB Format, Mondial bekam ich etwas später auch in die Finger, fand das aber recht altbacken. Es mag an der Ummontiererei gelegen haben das mich eine Prinz Eisenherz Sonntagsseite begeisterte, ein Tarzan Heft von Mondial aber bestenfalls des alters der Hefte wegen staunen lies. Das Lehning auch Tarzan im Programm gehabt hat hab ich entweder aus meinen Gehirnwindungen verdrängt oder bin zuvor noch nicht an das Wissen gelangt.
Okay, nach diesem Umfangreichen und vorzüglichen Kapitel geht es jetzt in den Bibliographischen Teil des Bandes, gelistet werden, mit Abbildungen, alle Burroughs Tarzan Geschichte und ihre deutschen Ausgaben, teilweise auch das Material anderer Autoren.
Darauf folgt eine, bebilderte, Auflistung aller Tarzan Filme und TV Serien, ganz knapp auch noch Angaben zu Radio und Theater.
Dann gibt es nochmal eine umfassende Übersicht was im deutschsprachigem Kino und TV so zu sehen war und unter welchem Titel. Auch eine Auflistung deutscher Filmprogramme ist angehängt.
Eine Auflistung der Comic Strips und Books im original und der deutschen Umsetzung folgt.
Aber damit endet das Buch noch nicht.
Ein kurzer Kapitel beschäftigt sich noch mit den zeitlichen Problemen um Korak, gefolgt von dem deutschen Originalurteil gegen Tarzan der Herr des Urwalds von 1934.
Dann geht es noch mal um die Comics, besser gesagt um die Comiczeichner, die wichtigsten werden hier kurz portraitiert.
Dann gibt es nochmal eine umfassende Begutachtung zur Comicgeschichte Tarzan And The Blonde Goddess und den deutschen Bearbeitungen dazu.
Damit ist dieses geniale Buch bis auf ein paar Kleinigkeiten dann am Ende angekommen.
Insgesamt ein grandioses Buch, an dem mich nur eines immer wieder störte, die umfangreichen Randbemerkungen die man, größtenteils, genauso gut hätte in den Text mit einarbeiten können und dadurch den Lesefluß erhöht hätte. Allerdings eine Kleinigkeit gegenüber diese Flut an Informationen und Lesespaß die der Autor in dieses ansonsten rundum gelungene Buch verpackt.

https://www.comicguide.de/series/162...achigen-Medien

KEEP CALM AND DON'T SMASH!
Marvel Boy ist offline   Mit Zitat antworten