Sammlerforen.net

Sammlerforen.net (https://www.sammlerforen.net/forum.php)
-   Marvel Forum (https://www.sammlerforen.net/forumdisplay.php?f=183)
-   -   X-Men Reread Komplett (1975 bis heute) - Reloaded (https://www.sammlerforen.net/showthread.php?t=42354)

Heatwave19 07.09.2021 10:46

Richtig, danke für den Hinweis, ist geändert.

Heatwave19 09.09.2021 16:48

Fear Iself: Uncanny X-Force #1-3
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderband: Die neue X-Force #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Before the devil knows we're dead, Chapter 1"/"Bevor der Teufel weiss, dass wir tot sind, Kapitel 1"
"Before the devil knows we're dead, Chapter 2"/"Bevor der Teufel weiss, dass wir tot sind, Kapitel 2"
"Before the devil knows we're dead, Chapter 3"/"Bevor der Teufel weiss, dass wir tot sind, Kapitel 3"
Autor: Rob Williams; Zeichner: Simone Bianchi

https://www.comicguide.de/pics/medium/106245.jpg

Inhalt:
Wolverine und Archangel beobachten Berichte über die Angst, die dank des asgardischen Schlangengottes die Welt ergreift. Sie erfahren, dass die Anti-Mutantengruppe Purity wieder im Einsatz ist und man einen Flughafen in die Luft gesprengt hat. Ein anderer Bericht handelt von einem namenlosen Supermenschen, den Purity gefangen hält. Psylocke und Fantomex platzen in eine High-Society-Party und nehmen einen Purifier namens Benedict Ryan fest. Er versucht zu fliehen, aber sie nehmen ihn gefangen und bringen ihn zurück nach Cavern-X, wo sie ihn über die Purifier und den vermissten Supermenschen verhören. Jonathan Standish wird als Anführer einer Splittergruppe von Purifiern entlarvt, die glauben, dass Supermenschen dafür verantwortlich sind, den Teufel auf die Erde zu bringen, und er möchte helfen, die gewöhnliche Menschen zu retten. In Baltimore erreicht X-Force die Basis der Purifiers und schalten sie aus, aber Standish ist nirgendwo zu finden. Er ist an einem anderen Ort in Sicherheit und setzt seinen Internet-Livestream fort – während er den verängstigten Supermenschen aus nächster Nähe erschießt.
In Cavern-X erfährt X-Force, dass der namenlose Supermensch der neunzehnjährige Daniel Chilton war und dass er dank Jonathan Standish jetzt tot ist. Sie setzen ihre Befragung von Benedict Ryan fort, der enthüllt, dass Standish ein Chirurg ist. An einem unbekannten Ort führt Standish eine Operation an einem Purifier durch, der einen Herzstillstand erleidet. Standishs schimpft darüber, dass Superhelden dafür verantwortlich sind, den Teufel auf die Erde zu bringen, und dass er beschlossen hat, so viele normale Menschen wie möglich zu retten. EVA schwebt mit X-Force im Inneren über der Erde und wartet auf Standishs nächsten Angriff. X-Force bespricht Standishs Überzeugungen eingehend, bevor Fantomex einen weiteren Angriff registriert – mehrere sogar, da Purifier in kleinen Städten in den Vereinigten Staaten auftauchen. X-Force teilt sich auf, um die Purifier zu besiegen, da sie einen von ihnen lebend fassen müssen. Wolverine tötet seinen Gegner mit Leichtigkeit, während Deadpools Gegner sich selbst in die Luft jagt. Psylocke und Fantomex greifen ihren Gegner an und Psylocke bereitet sich darauf vor, die am Purifier befestigte Bombe zu entschärfen, aber er explodiert, während Jonathan Standish acht Purifier miteinander verbunden hat und dadurch eine großen Sprengsatz erzeugt.
Der Purifier, dessen Bombe explodierte, denkt, er habe den Himmel erreicht – in Wahrheit nutzte Fantomex seine Macht der Irreführung, um den Purifier glauben zu lassen, er hätte seine Bombe gezündet. Psylocke stoppt tatsächlich die Bombe und erfährt durch ihre Telpathie, was sie von ihm wissen will. Fantomex schießt dann auf den Purifier. Zivilisten haben sich in der Nähe versammelt und bekommen Angst, obwohl Fantomex versucht, ihnen zu versichern, dass X-Force hier ist, um zu helfen. X-Force formiert sich neu und macht sich auf den Weg nach New York, wo auch Standish mit seiner großen Bombe unterwegs ist. Luftwaffenjets feuern eine Rakete auf Standishs Flugzeug ab, aber X-Force fängt die Rakete ab, obwohl EVA dabei beschädigt wird. Archangel verfolgt Standish, während Wolverine, Psylocke und Deadpool in die Stadt hinunter fallen und EVA mit Fantomex am Steuer abstürzt. Archangel zwingt Standishs Flugzeug auf die Straße der Stadt und landet es, ohne dass die Bombe explodiert. Standish überlebt den Absturz und glaubt, dass Gott ihn zu einem bestimmten Zweck gerettet hat. Archangel greift ihn an, aber Standish schafft es, Archangel anzuschießen. Er bereitet sich darauf vor, den Zünder an die Bombe zu drücken, aber Wolverine schneidet seine Hand ab. Standish behauptet, er wolle nur Leben retten, aber Wolverine enthauptet ihn.

Meinung:
Hat mir überhaupt nicht gefallen, einfach nur todlangweilig. Für die eigentliche Serie hat die Mini keine Bewandnis, das Crossover, Fear Itself, hat genausowenig damit zu tun. Es geht mal wieder gegen generische Purifiers mit dem üblichen Gemetzel, den Charakteren wird ebenfalls keine neue Facette abgerungen. Dazu die üblen Zeicnhungen von Bianchi...

Fazit:
Totalausfall

Uncanny X-Men #540-543
Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #134-136 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"Öffentlichkeitsarbeit"
"Fear Itself, Part 1"/"Fear Itself - Nackte Angst, Teil 1"
"Fear Itself, Part 2"/"Fear Itself - Nackte Angst, Teil 2"
"Fear Itself, Part 3"/"Fear Itself - Nackte Angst, Teil 3"
"Fear Itself, Part 4"/"Fear Itself - Nackte Angst, Teil 4"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Greg Land

https://www.comicguide.de/pics/medium/104910.jpg https://www.comicguide.de/pics/medium/104911.jpg

Inhalt:
Bürgermeisterin Sadie Sinclair und Cyclops diskutieren die Situation mit den Serpents auf der ganzen Welt und warum San Francisco bisher verschont geblieben zu sein scheint. Dies Situation spitzt sich zu, als sich der magisch verwandelte Juggernaut, gefolgt von einem Akolythen und einem Hassmob, auf den Weg nach San Francisco macht. Unterdessen streiten Colossus und Shadowcat über Magiks Schicksal, woraufhin Colossus seine reuelose Schwester im Gefängnis besucht. Namor versucht Emma Frost zu verführen, bevor er sich den Agenten der Schlange stellt.
Cyclops und Emma informieren Sadie über ihren Plan. Obwohl der Juggernaut magisch verstärkt wurde, beabsichtigen sie, seinen Helm loszuwerden, der ihn vor psychische Angriffen schützt. Während Cecilia Reyes mit ihrem Kraftfeld Zivilisten beschützt, gelingt es dem ersten Team von X-Men nicht, den Helm abzunehmen. Cyclops stellt ein zweites Team zusammen, um ihn zu beschäftigen, und lässt dann Hope alle Kräfte der Schüler aufnehmen und sich an ihm versuchen. Bevor Hope ohnmächtig wird, gelingt es ihr, den Helm zu entfernen. Emma greift den Juggernaut telepathisch an, wird jedoch wiederum von seiner psychischen Abwehr abgewehrt. Der Akolyth informiert dann Cyclops und Sadie, dass entweder San Francisco Utopia zerstören muss oder die Mutanten aufhören müssen, San Francisco zu beschützen – so oder so wird eine der Städte zerstört!
Cyclops versucht mehrere Strategien, um den mächtigten Juggernaut zu stoppen, von denen keine zu funktionieren scheint. Er konsultiert ihre inhaftierte Magieexpertin Magik, die eine Idee hat. Er lässt zu, dass sie unter den wachsamen Augen von Colossus und Shadowcat befreit wird. Magik teleportiert sie in den Crimson Cosmos, wo sie Cyttorak mitteilen, dass sein Diener jetzt einem anderen Gott dient – ​​der Schlange. Sehr unzufrieden entzieht Cyttorak dem Juggernaut seine Macht. Magik bietet sich selbst als neuen Avatar an, aber Colossus interveniert, da er nicht bereit ist, seine Schwester noch einmal verdammt zu sehen. Er opfert sich selbst und wird der neue Juggernaut. In der Zwischenzeit beginnt Bürgermeisterin Sadie Sinclair widerstrebend, die Option in Betracht zu ziehen, Utopia zu zerstören, um San Francisco zu retten, worüber Danger Cyclops informiert. In der Krankenstation plant Emma, ​​dank der Schlange im Griff der Angst, die bewusstlose Hope zu töten.
Cyclops trifft sich mit dem Juggernaut außerhalb von San Francisco. Bevor er seine Entscheidung verkünden kann, wird Juggernaut von einem Schwächeanfall heimgesucht, als Cyttorak seine Unterstützung zurückzieht. Augenblicke später teleportiert Magik ihre Gruppe hinein und der neue Juggernaut, Colossus, greift den alten an und bringt ihn zum Stillstand. Magik warnt davor, dass die beiden Kontrahenten irgendwann eine kritische Masse erreichen werden, aber die Schlange ruft den Juggernaut zurück, bevor ihm etwas passiert. Kitty trennt sich wütend von Colossus und hat das Gefühl, dass sie mit jemandem zusammen sein muss, der bereit ist zu leben. Magik versucht, ihren Bruder zu trösten, aber er zweifelt, weil er spürt, wie Cyttoraks ihn verändert. Zurück auf Utopia hält Namor Emma Frost davon ab, Hope zu töten, und hilft ihr, wieder normal zu werden. Er verspricht, niemandem davon zu erzählen und erinnert sie daran, dass er trotz seines eigenen Kampfes immer eine Frau, die er liebt, zu seiner Priorität machen würde. Als sich alles wieder beruhigt hat, besucht Cyclops Sadie und konfrontiert sie mit seinem Wissen über die Zerstörung von Utopia. Er lässt sie kurz von einem von Utopias Telepathen kontrollieren, um zu zeigen, was sie mit ihr machen könnten. Er warnt sie, dass er sie mag, aber die Mutanten werden nie wieder Opfer. Als sie fragt, ob er das Angebot des Juggernauts in Betracht gezogen habe, bestreitet er es.

Meinung:
Hier fand ich das Crossover tatsächlich ganz sinnvoll genutzt. Die Bedrohung durch den übermächtigen Juggernaut ist spürbar und die verschiedenen Strategien mit diversen X-Men waren unterhaltsam anzuschauen. Die Lösung des Problems fand ich elegant, wenn auch mit katastrophalen Folgen für Colossus als dem neuen Juggernaut. Cyclops beweist mal wieder seine Führungsstärke und harte Gangart, während Namors Annäherungsversuche an Emma noch zu üblem führen werden (AvX). Land ist halt wie immer, nicht gut, aber man gewöhnt sich dran.

Fazit:
Unterhaltsam

New Mutants (vol.3) #29-32
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"--"
"Untitled"/"--"
"Untitled"/"--"
"The Halls of Hel"/"--"
Autor: Dan Abnett, Andy Lanning; Zeichner: Dave Lafuente

Inhalt:
In Hel wird Hela von einigen Wesen angegriffen und überwältigt, die offenbaren, dass sie gestorben sind, bevor der Tod geboren wurde. Mirage ist auf dem Weg nach Las Vegas, obwohl sie das Gefühl hat, dass sie eher in San Francisco sein sollte, um dort bei der Krise zu helfen. Cyclops bestand jedoch darauf, dass sie Hela aufsuchen sollte, angesichts der asgardischen Verbindung zu allem, was auf der Welt gerade passiert. Mirages Jet wird von einer riesigen Gruppe von Raben angegriffen und sie wird aus dem Jet geschleudert, wo sie neben einem fliegenden Pferd, einem großen Schwert und einem asgardischen Kopfschmuck landet, während ein Rabe ihr sagt, dass sie Hela helfen muss. Auf Utopia sind Magma, Sunspot, Cypher und Warlock bei X-Man, als sie erfahren, dass Mirages Blackbird auf dem Weg nach Las Vegas verschwunden ist. Sie diskutieren, warum Dani nach Las Vegas gehen sollte und kommen zu der Erkenntnis, dass Cyclops sie geschickt haben muss. Sie besuchen die inhaftierte Magik, die fasziniert ist, X-Man zu treffen, bevor sie enthüllen, dass Mirage nach Hel geht. Es gibt einige Verwirrung über den Unterschied zwischen "Hel" und "Hell", während Magik erklärt, dass sie ihren Freunden aufgrund ihrer Gefangenschaft nicht helfen kann, also müssen sie den Zauber selbst wirken, wobei Cypher eine tote Sprache lernen muss. Kurze Zeit später ist Cypher auf den Zauber vorbereitet und wirkt ihn – aber Magik weiß sofort, dass etwas nicht stimmt. Das erfahren auch Cypher, Magma, Sunspot, Warlock und X-Man bald, als sie feststellen, dass sie nicht in Hel, sondern in der Hölle angekommen sind und von Mephisto empfangen werden.
In der Hölle verspottet Mephisto Sunspot, Cypher, Magma, Warlock und X-Man. Mephisto bietet an, die New Mutants dorthin zu bringen, wo sie sein müssen – vorausgesetzt, Magma geht mit ihm auf ein Date. Magma stimmt trotz der Proteste ihrer Teamkollegen zu und Mephisto teleportiert sie weg. In der Zwischenzeit trifft Mirage in Hel ein, begleitet von Brightwind und dem Raben „Kaw“. Sie wird bald mit Schatten der Toten konfrontiert, die ihr enthüllen, dass tote Götter, die alle vergessen haben, dafür verantwortlich sind, Hel zu verwüsten und Hela gefangen zu nehmen. Mirage setzt ihre Reise fort und erreicht Helas Zitadelle, wo sie alle möglichen abscheulichen Kreaturen findet. Sie verwickelt sie in einen Kampf - bevor einer von ihnen sie verschluckt.
Von einem der Draumar verschluckt, blitzt der Kampf zwischen dem Draumar und Odin vor Mirage auf. Sie findet sich auf einem Floß von Knochen wieder, das auf einem „Meer“ von Magensäure herumschwimmt. Inzwischen sind Magma, Sunspot, Warlock, Cypher und X-Man in Hel angekommen und versuchen, Mirage zu finden. Als sie zu Helas Palast kommen, finden sie ihn von den Draumar überrannt vor und bekämpfen die alten Krieger. Mirage plant weiterhin eine Flucht aus dem Draumar und taucht schließlich auf, indem sie sich ihren Weg durch den Magen der Bestie schneidet. Sie schließt sich ihren Teamkollegen im Kampf an, bevor sie Helas Körper entdecken, der auf einem großen Dorn aufgespießt wurde.
Nachdem sie Helas Leiche geborgen haben, erwägen die New Mutants ihren nächsten Schritt. Sie bewachen die verschiedenen Eingänge zu Helas Palast. Bald beginnen die Draumar, Helas Palast anzugreifen, während Mirage mit Helas Körper spricht, als plötzlich der Rabe „Kaw“ in Helas Körper eindringt und sie gewissermaßen wieder zum Leben erweckt wird. Hela erklärt ein wenig über die Draumar, bevor sie den New Mutants in ihrem Kampf gegen die Krieger hilft. Eine Teamleistung besiegt schließlich die Draumar und die New Mutants werden nach Utopia zurückgebracht.

Meinung:
Auch hier fand ich die Einbindung in das Event und die Verbindung zur Uncanny X-Men Story ganz gelungen. Es passt, dass Cyclops mit Danis Mission bei Hela ein weiteres Ass im Ärmel vorbereitet, dazu war der Ausflug nach "Hel" und "Hell" recht spaßig. Das Team ist mir derzeit etwas zu schmal besetzt mit sechs Leuten, vermisse Cannonball und Karma. Die Zeichnungen waren OK, Lafuente habe ich aber auch schonmal besser gesehen.

Fazit:
Solide

Terminator_T-101 09.09.2021 17:56

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 726452)
Land ist halt wie immer, nicht gut, aber man gewöhnt sich dran.

Mh... bei mir war es eher genau anders herum. Als ich Land das erste mal gesehen habe, fand ich es klasse. Je öfter ich ihn aber gesehen habe, um so schrecklicher wurde es, da mir bei jedem erneuten male mehr aufviel, dass er immer die glaichen Posen und Gesichtsausdrücke für sein - nenen wir es - Machwerk benutzt, anstatt mal von anderen Sachen abzupausen. :rolleye:

Heatwave19 14.09.2021 17:22

X-Men: Prelude to Schism #1-4
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderheft #33 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Prelude to Schism, Part 1"/"Schisma - Getrennte Wege: Der Auftakt, Teil 1"
"Prelude to Schism, Part 2"/"Schisma - Getrennte Wege: Der Auftakt, Teil 2"
"Prelude to Schism, Part 3"/"Schisma - Getrennte Wege: Der Auftakt, Teil 3"
"Prelude to Schism, Part 4"/"Schisma - Getrennte Wege: Der Auftakt, Teil 4"
Autor: Paul Jenkins; Zeichner: Roberto De La Torre, Andrea Mutti, Will Conrad, Clay Mann

https://www.comicguide.de/pics/medium/104236.jpg

Inhalt:
Die X-Men warten darauf, dass Cyclops sich mit ihnen trifft, um ein bevorstehendes Ereignis mit anscheinend großen Auswirkungen zu besprechen. Einige wollen Utopia evakuieren, andere meinen, es sei zu spät und sie sollten bleiben und kämpfen. Cyclops und Professor X diskutieren verschiedene vergangene Ereignisse und der Professor bemerkt, wie sehr Cyclops als Mann gewachsen ist. Der Professor spricht auch über die Zeit, als er seine Beine verlor, während Cyclops immer noch nicht entschieden hat, ob sie auf Utopia bleiben und die kommende Bedrohung bekämpfen oder evakuieren werden. Der Professor sagt ihm, dass das Schicksal der Mutanten auf seinen Schultern ruht und versichert Cyclops, dass er immer da sein wird, wenn er unter der Last seiner Verantwortung zusammenbricht.
Magneto und Cyclops verbringen einige Zeit damit, über die drohende Gefahr zu diskutieren, während Magneto sich auch an sein Leben erinnert, beginnend mit dem Aufstieg der Nazi-Partei in Deutschland, und wie sein Vater von einem Helden Deutschlands zu einem gehassten und gefürchteten Juden wurde. Magneto erinnert sich, dass er und seine Familie aus ihrem Haus vertrieben und in Konzentrationslager gebracht wurden, wo seine Eltern getötet wurden und er gezwungen wurde, zu arbeiten und die Leichen der Getöteten zu begraben. Magneto erinnert sich an seine Flucht mit dem Mädchen, das er kennengelernt hat, Magda, und wie sie von lokalen Bauern angegriffen wurden, um ihn daran zu hindern, ihre kleine Tochter zu retten, die deswegen bei einem Brand ums Leben kam. Magnetos Geschichte geht weiter, während er sich an Cape Citadel und seine erste Begegnung mit den X-Men erinnert. Er sieht jetzt Cyclops an und erinnert sich an das erste Mal, als er Cyclops gesehen hat und ihm klar wurde, dass die Zukunft ganz anders war, als er es sich vorgestellt hatte. Magneto gibt Cyclops einen Rat - niemals ein Sklave von irgendetwas zu sein. Magneto schließt sich den anderen X-Men an, die immer noch darauf warten, dass Cyclops mit ihnen über die drohende Gefahr spricht, während Magneto das Spiegelbild seines heldenhaften Vaters sieht, wo Cyclops steht.
Cyclops denkt über die Bedrohung für Utopia und jeden Mutanten auf der Insel nach, während er an seine Mutter denkt, an die er sich oft erinnert. Eine seiner größten Bedenken ist, wie er die Mutanten anführen kann, wenn er nicht sehen kann. Es gibt Spannungen zwischen den X-Men und anderen, die immer noch darauf warten, dass Cyclops sie über die drohende Bedrohung informiert. Cyclops erinnert sich an die Augenuntersuchungen, die er als Kind hatte und wie seine Mutter immer für ihn da war. Er denkt auch daran, aus dem Jet seines Vaters in Sicherheit gebracht zu werden, und an verschiedenen anderen Zeiten seiner frühen Jahre. Emma trifft sich mit Cyclops und nutzt ihre Kräfte, um festzustellen, dass Cyclops seine Entscheidung über die Vorgehensweise der X-Men getroffen hat. Cyclops trifft sich mit den X-Men und informiert sie, dass sie bleiben und Utopia verteidigen werden. Dann gibt er einigen von ihnen Aufgaben, während sie mit den Vorbereitungen beginnen.
Während die X-Men auf die Entscheidung von Cyclops warten, erinnert sich Wolverine an verschiedene Momente in seiner Vergangenheit, an verschiedene Entscheidungen und deren Konsequenzen, bevor er darüber nachdenkt, wie weit die Mutanten im Laufe der Jahre gekommen sind. Cyclops kündigt an, dass sie auf Utopia bleiben und kämpfen werden, bevor Wolverine und er einen gemeinsamen Moment vor den kommenden Schwierigkeiten teilen.

Meinung:
Dazu fällt mir nicht viel ein, außer: Was sollte das? Mit Schism kann die ominöse Bedrohung, die nicht geklärt wird, nichts zu tun haben, da die meisten X-Men bei der Bedrohung durch den Sentinel nicht auf der Insel sind (siehe Schism Hauptserie). Ohne den Bezug bleiben halt nur die bereits bekannten Rückblenden und die verschiedenen Blickwinkel auf Cyclops Führungsposition, die aber nicht wirklich neu sind. Die vier verschiedenen Zeichner hat man allesamt schon besser gesehen.

Fazit:
Reine Geldschneiderei

X-Men: Schism #1-3
Generation Hope #10
X-Men: Schism #4
Generation Hope #11
X-Men: Schism #5

Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #137-139 (Panini Verlag) [nur X-Men: Schism #1-5]
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Schism, Part 1"/"Schisma - Getrennte Wege, Teil 1"
"Schism, Part 2"/"Schisma - Getrennte Wege, Teil 2"
"Schism, Part 3"/"Schisma - Getrennte Wege, Teil 3"
"Schism, Part 1"/"--"
"Schism, Part 4"/"Schisma - Getrennte Wege, Teil 4"
"Schism, Part 2"/"--"
"Schism, Part 5"/"Schisma - Getrennte Wege, Teil 5"
Autor: Jason Aaron, Kieron Gillen; Zeichner: Carlos Pacheco, Frank Cho, Daniel Acuna, Alan Davis, Adam Kubert, Tim Seeley

https://www.comicguide.de/pics/medium/106464.jpg https://www.comicguide.de/pics/medium/106465.jpg https://www.comicguide.de/pics/medium/106466.jpg

Inhalt:
Wolverine kehrt von einer Mission zurück, um auf Hope und die Five Lights zu treffen, die auf eine geplante Trainingseinheit warten. Er ist nicht interessiert und weist sie ab. Erschöpft geht er in sein Quartier, um sich auszuruhen, aber Cyclops unterbricht ihn bald und teilt ihm mit, dass er mit ihm zur internationalen Rüstungskonferenz in die Schweiz reisen möchte. Nach ihrer Ankunft tauschen die beiden langjährigen Teamkollegen eine Weile Geplänkel aus, bevor sie vor den Führern und Vertretern der Welt stehen. Cyclops gibt einen kurzen Überblick über die Geschichte der Sentinels, bevor er ankündigt, dass er die Nationen der Welt offiziell ersuchen will, ihre verbleibenden Sentinels ein für alle Mal außer Dienst zu stellen. Ein Anführer bestreitet die Existenz der sogenannten Sentinels und fordert Cyclops ständig heraus, als plötzlich Kid Omega eintrifft und seine Kräfte gegen die Weltführer einsetzt, die daraufhin panisch versuchen, dem Treffen zu entkommen. Cyclops und Wolverine können Kid Omega nicht rechtzeitig erreichen, und die Weltführer beginnen dank der Manipulationen von Kid Omega, ihre tiefsten dunkelsten Geheimnisse vor laufender Kamera zu enthüllen. Einige Sentinels treffen bald auf der Konferenz ein, aber Wolverine und Cyclops besiegen sie mit Leichtigkeit. Kid Omega erscheint auf der ganzen Welt vor der Kamera und spricht mit den Mutanten über ihre Zukunft, bevor er flieht. Wolverine will Kid Omega jagen, aber Cyclops überzeugt ihn vom Gegenteil. Zurück in Utopia trifft Cyclops sich mit Magneto, Emma und Namor, um die Situation zu besprechen, während Wolverine einige Zeit mit einer der Fünf Lichter, Oya, verbringt. Hope schließt sich Cyclops und den anderen an, um Medienberichte anzuschauen, die zeigen, dass Sentinels auf der ganzen Welt auftauchen. Storm trifft aus Wakanda ein, was darauf hindeutet, dass sie nicht überreagieren. Inzwischen ist Carlton Kilgore, einer der bedeutendsten Waffenhersteller der Welt, überglücklich über die aktuelle Hysterie, da seine Verkäufe gestiegen sind und seine Website tausend Bestellungen pro Minute verarbeitet. Aber er ist verwirrt, als er seinen zwölfjährigen Sohn Kade in seinem fliegenden Auto vorfindet. Sie streiten eine Weile, bevor Kade verrät, dass er jetzt der CEO ist, bevor er seinen Vater tötet. Kades Fahrer Bessy bringt ihn zum „Club“, der zufällig der Hellfire Club ist, wo mehrere Männer in Umhängen mit Kades Arbeit zufrieden sind und er zum neuen Black King des Hellfire Club ernannt wird!
Im Iran verbreitet der Führer der Nation Anti-Mutanten-Hass, bevor sein Sentinel eine Fehlfunktion aufweist und Chaos anrichtet. Auf Utopia folgen mehrere der jungen Mutanten Medienberichten über das Chaos, das sich auf der ganzen Welt ausbreitet, bevor Wolverine sie in ihre Zimmer schickt und die junge Mutantin Oya Wolverine offenbart, dass sie mit dem, was sie ist, Frieden geschlossen hat. Cyclops und Emma überwachen das Wiederauftauchen verschiedener Sentinel-Designs auf der ganzen Welt, während die Stepford Cuckoos verschiedene X-Men und ihre Verbündeten auf der ganzen Welt koordinieren. Im Hellfire Club deutet der neue zwölfjährige Black King, Kade Kilgore, an, wie er diese Anti-Mutanten-Hysterie und das Wiederauftauchen der Sentinels inszeniert hat, während einige seiner jungen Freunde auf eine außerirdische Rasse treffen und eine Badoon-Gehirnschnecke erwerben. Der Tausch von Nacktschnecken und Bargeld läuft nicht gut - und endet damit, dass die Außerirdischen von den Jugendlichen getötet werden. Rogue und Shadowcat besiegen den Sentinel im Iran und retten seinen Anführer, während andere Mutantenpaare gegen Sentinels in anderen Teilen der Welt kämpfen. Wolverine möchte auch mitmischen, aber Cyclops möchte, dass er auf Utopia bleibt, als Kid Omega eintrifft. Wolverine und Cyclops streiten darüber, wie sie mit Kid Omega umgehen sollen. Als Commander Rogers sie kontaktiert und Cyclops informiert, dass die Avengers tun, was sie können, um zu helfen, sagt Cyclops ihm, dass es keine Spur von Kid Omega gegeben hat. Wolverine ist wütend und Cyclops gibt Kid Omega eine ernste Warnung. Emma informiert Cyclops, dass die Bürgermeisterin die Eröffnung des Mutant History Museum auf heute Abend verschoben hat und möchte, dass einige der X-Men daran teilnehmen. Das Ereignis wird im Fernsehen übertragen und Wolverine sieht es sich in einem Pub an, während Emma, Magneto, Colossus, Iceman, Namor und mehrere der jungen Mutanten, darunter Oya, teilnehmen. Kade Kilgore und seine Freunde haben die Badoon-Gehirnschnecke in ihrem Besitz und erreichen die Laderampe des Museums.
Vor einigen Monaten versammelte Kade Kilgore drei weitere junge Leute von beträchtlichem Reichtum und Macht, um den neuen Inneren Kreis des Hellfire Clubs zu bilden. Heute führen sie einen Angriff auf das Museum of Mutant History, wo mehrere X-Men an der Eröffnung des Museums teilnehmen. Die Soldaten des Hellfire Clubs besiegen die X-Men-Schüler, während die älteren X-Men Kade und seine gut ausgerüsteten Schergen bekämpfen, indem sie Badoon Gehirnschnecken verwenden, um sie zu besiegen. Als Cyclops den telepathischen Kontakt zu den X-Men verliert, zieht er einen Jetpack an und fliegt nach San Francisco, während Wolverine sich von der Bar ins Museum begibt. Bald stehen beide Männer in telepathischem Kontakt mit Oya, die nicht festgenommen wurde. Sie erklärt, was im Museum vor sich geht und dass sie glaubt, dass es eine Bombe gibt. Die Soldaten des Hellfire Clubs beginnen, die besiegten X-Men nach draußen zu bringen. Wolverine sagt Oya, sie solle sich raushalten, während Cyclops ihr sagt, sie solle tun, was sie tun muss. Oya bleibt unsicher, konfrontiert aber die Soldaten des Hellfire Clubs und setzt ihre Kräfte ein, um sie zu töten. Dann hilft sie Anole und den anderen X-Men-Schülern, die Zivilisten aus dem Gebäude zu holen, bevor es explodiert. Cyclops und Wolverine treffen am Tatort ein, während Kade und seine Kameraden unbemerkt entkommen. Wolverine und Cyclops streiten, nachdem sie erfahren haben, dass Oya mehrere Männer getötet hat, aber bald stellt sich heraus, dass die Bombe mehr als nur eine Bombe ist, da sie den gesamten Schrott in der Gegend anzieht um einen großen Sentinel zu bilden!
Hope und die Lights sehen sich die Nachrichten über die X-Men im Kampf gegen die Sentinels an. Als Idie Unwissenheit über die Geschichte der Mutanten und den Sinn der Sentinels zeigt, nimmt Laurie sie mit zur Eröffnung des Mutantenmuseums. Dort finden sie ihren Teamkollegen Kenji und Laurie und er diskutiert, ob Aggression der richtige Weg ist oder nicht (ganz zu schweigen von ihrer Beziehung zu Hope). Idie erfährt von Prodigy, wie seine Klassenkameraden von Strykers Purifiers ermordet wurden und hört sich eine Aufnahme von Rachel Summers an, die ihre Rolle als mutantenjagender Hound in ihrer Zeitinie beschreibt. Später wird das Museum vom neuen Hellfire Club angegriffen. Die Schüler fliehen und die älteren X-Men werden ausgeschaltet, sodass nur Idie übrig ist. Cyclops sagt ihr telepathisch, sie solle sich selbst über Wolverines Protest entscheiden und Idie tötet die Hellfire Schergen, um alle zu retten. Ihre Freunde sind später schockiert und traurig, während sie eindeutig traumatisiert ist.
Cyclops und die jungen Mutanten kehren nach Utopia zurück. Wolverine, Doctor Nemesis und Madison Jeffries stehen einem Super-Sentinel gegenüber. Sie verwickeln diesen in einen Kampf, aber der Sentinel bringt sie mit Leichtigkeit zu Fall, bevor er über den Hafen in Richtung Utopia aufbricht. Cyclops versucht, sein Team nach Utopia zurückzurufen, aber die Stepford Cuckoos berichten, dass die X-Men entweder außerhalb von Utopia oder im Medizinlabor sind, wo Dr. Rao daran arbeitet, die Badoon Gehirnschnecken von den anderen X-Men zu entfernen. Cyclops steht allein am Ufer von Utopia und feuert optische Explosionen auf den Super Sentinel ab, während er sich der Insel nähert. Hope, die Lights und mehrere andere junge Mutanten kommen, um Cyclops zu helfen, und er ist dankbar für ihre Hilfe – bis Wolverine ankommt und Cyclops sagt, dass er die Insel evakuieren und die Kinder hier rausholen muss. Cyclops ist entschlossen zu bleiben und zu kämpfen, aber Wolverine sagt ihm, dass er nicht mit Kindern kämpfen kann. Der Sentinel kommt immer näher, während Wolverine und Cyclops intensiv über die Ethik der Kinder im Kampf streiten und wofür sie wirklich kämpfen. Am Ende sagt Cyclops den Schülern, dass jeder, der gehen will, gehen kann. Alle bleiben bei Cyclops, außer Wolverine, der in sein Quartier zurückkehrt, um etwas aus einem Safe zu holen, als er von Quentin Quire konfrontiert wird. Cyclops und die Schüler stehen bereit, als Wolverine mit einem Zünder bewaffnet zu ihnen zurückkehrt und droht, Utopia in die Luft zu sprengen. Er sagt Cyclops, dass es vorbei ist und befiehlt den Schülern zu gehen. Cyclops und Wolverine streiten weiter darüber, was das Beste für die Schüler ist, bevor sie in einen groß angelegten Kampf gegeneinander antreten. Beiden Männern geht es nur darum, den anderen zu besiegen, während der Sentinel immer näher rückt und über sie herfällt.
Da der Super-Sentinel bald Uotpia angreifen wird, diskutiert Hopes Gruppe, was zu tun ist. Laurie besteht darauf, dass sie evakuiert werden und will mit Idie gehen. Hope nutzt jedoch ihren Einfluss auf die Lichter, um Laurie zu verbieten, zu gehen. Wütend geraten Laurie und Hope in einen körperlichen Kampf, der nur von Idie gestoppt wird, die darauf besteht, dass sie zusammenbleiben müssen. Die New X-Men schließen sich ihnen an und fragen nach ihrer Entscheidung. Hope kündigt an, dass sie mit ihnen und Cyclops kämpfen werden. Pixie warnt sie alle vor den möglichen Konsequenzen. Laurie und Kenji setzen ihre Intrigen gegen Hope fort.
Wolverine und Cyclops kämpfen weiter gegeneinander, bevor sie von der Explosion des Super-Senitnels getrennt werden, der über Utopia thront. Wolverine ist bereit, den Zünder zu drücken, der Utopia in die Luft jagen wird, als der Sentinel ihn packt. Der Sentinel schnappt sich auch Cyclops, bevor sich beide Männer davon befreien und weiter gegeneinander kämpfen, keiner will aufgeben, beide glauben zu wissen, was für die X-Men-Schüler richtig ist. Plötzlich treffen Hope, die Lights, Anole und mehrere andere junge Mutanten ein und kämpfen gegen den Sentinel. Cyclops schließt sich ihnen an, bevor Wolverine den Zünder fallen lässt und sich ihnen ebenfalls anschließt. Als alle zusammenarbeiten, wird der Sentinel schließlich zerstört. Kade Kilgore und seine Freunde beobachten die Schlacht von einem Hügel bei San Francisco aus, während die X-Men sich auf die Heimreise vorbereiten, nur kann in Utopia niemand erreicht werden. Emma wurde von der Badoon-Gehirnschnecke befreit und findet Cyclops an der verwüsteten Küste von Utopia, wo die X-Men-Schüler sich über ihren Sieg freuen. Später beobachten Wolverine und Oya den Sonnenaufgang und Oya offenbart, dass sie froh ist, die Soldaten des Hellfire Clubs getötet zu haben, da sie akzeptieren kann, dass sie ein Monster ist und jetzt weiß, was es bedeutet, ein X-Man zu sein. Wolverine findet Cyclops und nach einer weiteren langen Diskussion ist keiner von ihnen bereit, von ihrer Position abzurücken. Wolverine verkündet, dass er Utopia verlässt und dass jeder, der mit ihm kommen möchte, willkommen ist. Cyclops glaubt, dass Wolverine einen großen Fehler macht. Wolverine versichert ihm, dass er nicht versuchen wird, das zu stoppen, was Cyclops auf Utopia tut, während Cyclops Wolverine sagt, dass sie immer noch hier auf Utopia sein werden, um eine Welt zu beschützen, die sie hasst und fürchtet. Cyclops schickt einen Teil seines Teams, um den Hellfire Club zu untersuchen, aber sie finden dort nur Tote. In einer Art Strandresort feiern Kade Kilgore und seine jungen Freunde ihren Sieg, während Wolverine und einige seiner Unterstützer, darunter Oya, in ihrem neuen Zuhause ankommen - den Ruinen der Xavier Schule.

Meinung:
Puh, das hatte ich nicht so grottig in Erinnerung. Vielleicht liegt es auch daran, dass es das zigste Event in kurzer Zeit ist, aber größtenteils hat mir die Story missfallen. Die Gegenspieler sind eine Gruppe 12 Jähriger die den Hellfire Club übernehmen und relativ leicht Emma, Colossus, Iceman, Magneto und Namor besiegen, ja, ne, ist klar. Dazu ist der Konflikt zwischen Cyclops und Wolverine zwar nicht komplett aus der Luft gegriffen (war ja schon bei X-Force Thema), aber die Eskalation wirkt hier sehr künstlich herbeigeführt und besonders die körperliche Auseinandersetzung, bei der die ach so wichtigen Schutzbefohlenen und die Sentinelbedrohung auf einmal vergessen sind, wirkt absolut kindisch und ooc für beide Charaktere. Dass jede Ausgabe der Zeichner wechselt, tut der Geschichte auch nicht gut. Grundsätzlich kann so ein Stilmittel funktionieren, wenn es mit der Story im Einklang steht, ist hier leider nicht der Fall. Was fällt mir Positives ein? Der Fokus auf die jungen Mutanten war erfreulich, sowie deren Beteiligung am Kampf gegen den Sentinel. Die mir noch unbekannten Generation Hope Ausgaben waren eine gute Ergänzung und geben noch mal mehr Einblick in Idies Gedankenwelt.

Fazit:
Wenig gelungen

Bednorz1994 14.09.2021 20:04

Oh ja, von den Knirpsen besiegt. Ich war zu diesem Zeitpunkt ein wenig wie Rudi Völler damals nach dem Island Spiel. Ich konnte es nicht mehr ertragen.

Heatwave19 21.09.2021 16:13

X-Men: Regenesis #1
Generation Hope #12
Uncanny X-Men #544

Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #139 (Panini Verlag) [außer Generation Hope #12]
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Regenesis"/"Regenesis - Neuanfang"
"Half As Bright"/"--"
"Uncanny"/"Ein letztes Mal"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Billy Tan, Steven Sanders, Greg Land

Inhalt:
Wolverine und Cyclops geben bekannt, dass sie getrennte Wege gehen und machen sich daran, X-Men für ihre Seite zu rekrutieren. Wolverine überredet Iceman, sich ihm anzuschließen, aber Psylocke lehnt ab, entscheidet sich dafür, bei Cyclops zu bleiben und dient nur in Wolverines X-Force-Team für die Jobs, die erledigt werden müssen. Colossus und Shadowcat trennen sich, Colossus bleibt auf Utopia und Shadowcat schließt sich Wolverine in Westchester an. Beast erhält eine E-Mail von Wolverine, die ihn darüber informiert, dass er die Schule wiedereröffnet, und stimmt zu, sich ihm anzuschließen. Rogue und Magneto verabschieden sich, als Magneto beschließt, auf Utopia zu bleiben, während Rogue nach Westchester geht. Havok und Polaris haben ein Date, als Wolverine sie wegen X-Factor Investigations anspricht. Hope ist wütend, als sie erfährt, dass eines ihrer Lichter, Oya, nach Westchester gehen wird. Transonic und Hope streiten sich, wobei Transonic eine Waffe an Hopes Kopf hält, aber Transonic gelingt es, Hope davon zu überzeugen, Oya nach Westchester gehen zu lassen. Cannonball und seine Schwester Husk beschließen, ihr Leben zu ändern und nach Westchester zu ziehen, während Mirage Cannonball darüber informiert, dass die New Mutants auf Utopia bleiben werden. Die beiden Freunde teilen sich einen Drink und küssen sich. Dazzler verrät Cyclops, dass sie darüber nachdenkt, zu gehen, aber Cyclops überzeugt sie, in San Francisco zu bleiben, da er ein "Straßenteam" von X-Men will, darunter Dazzler und die X-Kids. Die X-Kids sind jedoch untereinander gespalten, ob sie auf Utopia bleiben oder nach Westchester zurückkehren sollen. Hellion warnt diejenigen, die zurückbleiben, dass sie nur Kanonenfutter sind, während Prodigy Gründe vorbringt, auf Utopia zu bleiben. Überall in Utopia treffen andere Mutanten und Partner der X-Men ihre Entscheidungen, ob sie bleiben oder gehen. Toad bittet Wolverine, ihn mit nach Westchester zu nehmen und bietet an, der Hausmeister der Schule zu sein. Storm macht sich bereit zu gehen, aber Cyclops bittet sie zu bleiben, da er sie braucht, um sicherzustellen, dass sein Vorhaben nicht schief geht. Als er mit Emma spricht, sagt sie Cyclops, dass er einfach davon ausgeht, dass sie bei ihm bleiben wird, und erinnert Cyclops daran, dass sie eine Lehrerin ist, dass sie Kinder liebt und so viel geopfert hat, um mit Cyclops zusammen zu sein. Sie informiert Cyclops jedoch darüber, dass ihr und Angels Vermögen Utopia über Wasser halten muss und stimmt zu, auf Utopia zu bleiben. Damit gehen die X-Men getrennte Wege.
Die X-Kids feiern den Sieg gegen den Sentinel. Während der Party danach bringt Hope Gabriel, der auf der Krankenstation liegt, einen Burger und erwischt ihn dabei, wie er Pixie küsst. Infolgedessen sind beide Mädchen von ihm angewidert. Am nächsten Tag geben Cyclops und Wolverine bekannt, dass Idie mit Wolverines Gruppe gehen soll. Hope bekommt einen Wutanfall und verbietet es, aber Laurie konfrontiert sie mit einer Waffe. Statt aggressiv zu reagieren, erzählt Hope ihr mutlos von ihrem Pflegevater Cable und wie sie die Messias-Rolle annimmt, weil er sonst umsonst gestorben ist. Laurie drängt sie, Idie zu helfen, indem sie sie gehen lässt, und Hope willigt ein. Laurie glaubt, dass dies bedeutet, dass es noch Hoffnung für sie gibt, während Kenji dies nicht tut. Kenji fragt Gabriel nach seinem Verhalten und er gibt zu, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass er versucht, so viel wie möglich zu leben, da seine Kräfte ihn töten. Hope bittet Pixie, dem Team beizutreten, da ein Teleporter ihnen helfen würde, die instabilen neuen Mutanten schneller zu erreichen. Shadowcat informiert Cyclops, dass er sich zu Recht Sorgen um Hope und ihr Team macht. Er möchte Hope nicht vom Phönix erzählen, da sie dadurch noch instabiler werden könnte.
Auf Utopia ist Iceman der letzte X-Man, der sich von Cyclops verabschiedet, als er nach Westchester aufbricht. Beast kehrt kurz zurück, um Scott seine Niederlage unter die Nase zu reiben und Cyclops erneut vor seiner Vorgehensweise zu warnen. Als ihre Gruppe weg ist, hängt Cyclops alle alten Bilder der Schule ab und sagt Emma, ​​dass er sich fühlt, als hätte er nun seinen Abschluss gemacht. An anderer Stelle spekuliert Mr. Sinister über das Schisma der X-Men und ihre Vergangenheit und Zukunft, während er sein Bewusstsein in einen neuen Körper transferiert.

Meinung:
Die ersten zwei Ausgaben gefielen mir ganz gut, besonders der OneShot beleuchtet viele verschiedene Perspektiven, während die Generation Hope Ausgabe den Teil um Hope und die Lichter vertieft. Grundsätzlich finde ich es schade, dass man die Mutanten spaltet, mochte das Gefühl der Einheit auf Utopia, so verliert das ganze Konzept als Mutantenstaat auch deutlich an Bedeutung. Die letzte Ausgabe Uncanny X-Men vor dem Neustart war dann leider eher schwach und bietet nichts wirklich Neues, außer einem furchtbar unsympathischen Beast. Bitter, dass man hier die durchgehende Zählung, immerhin 544 Ausgaben, aufgibt, ob das den Verkaufszahlen wirklich hilft/ geholfen hat, ist wohl auch eher umstritten.

Fazit:
2/3 guter Epilog, 1/3 überflüssig

Uncanny X-Force #8-9
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderband: Die neue X-Force #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Unintended consequences"/"Unbeabsichtigte Folgen"
"High art"/"Eine hohe Kunst"
Autor: Rick Remender; Zeichner: Billy Tan

Inhalt:
Deathlok beschließt, in Cavern X zu bleiben, um die Welt zu überwachen. Psylocke und Angel erforschen Angels Gedanken, um Archangel weiterhin im Zaum zu halten. Wolverine teilt ihnen jedoch mit, dass er den Kontakt zu Deadpool verloren hat, der das Lagerhaus untersuchte, in dem Psylocke seltsame psionische Messwerte erhielt. Bei ihrer Ankunft verlässt Psylocke ihre physische Form für die Astralebene und lässt Wolverine, Angel und Fantomex zurück, um über ihren Körper zu wachen. Psylocke entdeckt schnell den Feind - den Shadow King, der ihr grausame Dinge sagt, um sie zu Fall zu bringen. Die Männer werden bald mit Deadpool und mehreren Soldaten konfrontiert, die vom vom Shadw King kontrolliert werden, der es schnell schafft, Angel und Wolverine zu übernehmen, während Fantomex mit Psylockes Körper flieht. Der Shadow King und Psylocke legen psychische Rüstungen an, während sie in den Kampf ziehen. Wolverine und Deadpool versuchen, Fantomex und Psylocke ausfindig zu machen, während Angel und einer der Soldaten eine Atomwaffe aus der alten Fabrik scharf machen. Der Shadow King gewinnt die Oberhand, als er Illusionen von Psylockes Brüdern - Captain Britain und Jamie Braddock - erschafft, um sie noch weiter zu verstören. Aber Psylocke schafft es, der Astralebene zu entkommen und zieht los, um Angel und den Soldaten aufzuhalten. Aber die Tür zum Startraum schließt sich, und Psylocke dringt in Angels Gedanken ein, wo der Shadow King lauert und Archangel entfesselt! Archangel tötet jedoch den Shadow King auf der Astralebene und sagt Psylocke, dass sie sich nicht daran erinnern wird, als er sie aus Angels Gedanken vertreibt. Frei von der Kontrolle des Shadow King tötet Angel den Soldaten, der nicht mehr unter dem Einfluss des Shadow King stand und verwirrt darüber war, was er hier tat. Psylocke, Wolverine, Fantomex und Deadpool finden Angel und den toten Soldaten, und Wolverine sagt Angel, dass er sicher ist, dass dies die einzige Option war.
Auf Utopia bringt Doktor Nemesis Magneto einen Umschlag, der ein Foto enthält, das Magneto verärgert. X-Force kehrt nach dem Kampf gegen den Shadow King nach Cavern X zurück, während Wolverine Angel weiterhin versichert, dass das Töten des Soldaten, um ihn daran zu hindern, eine Atomwaffe abzufeuern, die einzige Option war. In ihrem Hauptquartier finden sie Magneto, der die Existenz von X-Force irgendwie entdeckt hat. Magneto zeigt Wolverine das Foto - es zeigt einen Nazi-Soldaten. Wolverine erklärt, dass dies kein Rachekommando ist, und Magneto sagt ihm nicht, warum er den Soldaten nicht selbst ausschalten wird. Wolverine erklärt sich bereit, es zu tun, und geht allein, um sich von EVA nach Rio de Janeiro bringen zu lassen, wo er bald den Nazi-Soldaten, jetzt ein alter Mann, in einer abgelegenen Gegend vorfindet. Der alte Mann sieht sich Fotos seiner kürzlich verstorbenen Frau an und offenbart Wolverine einen Teil seiner Vergangenheit. Der alte Mann hofft, dass Wolverine sich daran erinnert, was er ihm gesagt hat, wenn die Zeit kommt, in der seine Opfer hinter ihm her sind. Wolverine tötet ihn, wischt sein Schwert sauber und geht.

Meinung:
War solide, der Shadow King ist immer für eine glaubhafte Bedrohung gut, dazu verleiht die Vorgschichte mit Psylocke zusätzliche Brisanz. Interessant sind die Entwicklungen um Archangel, die Dark Angel Saga steht kurz bevor. Die zweite Geschichte um Magnetos alte Rechnung mit dem Nazi war jetzt nichts Neues. Es bleibt auch unklar, warum Magneto das nicht selbst erledigt, statt X-Force/Logan zu schicken, trotzdem funktioniert das bekannte Plot-Dilemma (verdient ein ehemaliger Massen-Mörder, der sich gebessert hat den Tod).

Fazit:
Solide

Heatwave19 23.09.2021 12:51

Uncanny X-Force #10-18
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderband: Die neue X-Force #3-4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Killer among us"/"Der Mörder unter uns"
"The Dark Angel Saga, Chapter 1: Journey to the Age of Apocalypse"/"Dark Angel Saga, Kapitel 1: Reise zum Zeitalter von Apokalypse"
"The Dark Angel Saga, Chapter 2: Interruptions"/"Dark Angel Saga, Kapitel 2: Unterbrechungen"
"The Dark Angel Saga, Chapter 3: My World won't stop without you"/"Dark Angel Saga, Kapitel 3: Meine Welt dreht sich auch ohne dich weiter"
"The Dark Angel Saga, Chapter 4: Thunder for the next world"/"Dark Angel Saga, Kapitel 4: Aufbruch in die nächste Welt"
"The Dark Angel Saga, Chapter 5: Tabula Rasa"/"Dark Angel Saga, Kapitel 5: Tabula Rasa"
"The Dark Angel Saga, Chapter 6: No such thing"/"Dark Angel Saga, Kapitel 6: Die Illusion der Liebe"
"The Dark Angel Saga, Chapter 7: Opens a window"/"Dark Angel Saga, Kapitel 7: Die letzte Chance"
"The Dark Angel Saga, Chapter 8: Red Sky blue"/"Dark Angel Saga, Kapitel 8: Die Welt brennt"
Autor: Rick Remender; Zeichner: Billy Tan, Mark Brooks, Scot Eaton, Jerome Opena, Esad Ribic

https://www.comicguide.de/pics/medium/106801.jpg https://www.comicguide.de/pics/medium/107618.jpg

Inhalt:
Der Shadow King gibt einem Reporter einen USB-Stick mit Bildern von Archangel und X-Force, die als Attentäter agieren. Der Reporter arbeitet zufällig für die Zeitung Guardian, die Warren Worthington gehört. Er ist unsicher, was er tun soll, also ruft er seinen Redakteur an und erklärt ihm, was er erfahren hat. Der Herausgeber erklärt sich damit einverstanden, die Informationen zu veröffentlichen. Archangel ist in einem Danger Room-Szenario verwickelt, als er einen Anruf bezüglich der Informationen erhält, die der Reporter erhalten hat. Psylocke nähert sich Warren, um zu fragen, warum er sie gemieden hat, aber er ignoriert sie und geht davon. Fantomex versucht, Psylocke um ein Date zu bitten, aber sie ist nicht interessiert, sucht Wolverine und informiert ihn, dass sie ein Problem haben. Kurz darauf trifft sich Warren mit dem Redakteur, der gerade die Dateien verarbeiten will und Archangel tötet ihn. Der Reporter hört in den Nachrichten vom Tod seines Redakteurs, aber bevor er etwas tun kann, erscheint Archangel und will den USB-Stick. Wolverine kommt am Tatort an und sie kämpfen, aber Wolverine kann sich nicht dazu überwinden, seinen langjährigen Teamkollegen zu töten. Der Reporter entkommt und wird von Psylocke gefunden, die sein Gedächtnis löscht, nachdem sie Archangel mit einem Psi-Messer niedergestreckt hat. Zurück in Cavern-X diskutieren X-Force und Deathlok über Archangel und Deathlok enthüllt, dass die Zukunft gerade im Wandel ist – dass etwas passieren wird, das das Leben auf der Erde verändern wird. Psylocke schlägt vor, einen Diener von Apokalypse zu finden, und in Kürze befreien sie Dark Beast, der gerade zum Raft transportiert werden sollte. Dark Beast untersucht Archangel und enthüllt, dass er der Erbe von Apocalypse wird, jetzt, da Apocalypse tot ist. Dark Beast erklärt, dass sie einen Lebenssamen brauchen, um dem Todessamen in Archangel entgegenzuwirken, aber dass es für Jahrhunderte keinen auf der Erde geben wird. Er informiert X-Force jedoch darüber, dass er im Zeitalter der Apokalypse einen Lebenssamen in seinem Labor hat.
Dark Beast öffnet ein Portal zum Zeitalter der Apokalypse und begleitet Wolverine, Psylocke, Deadpool und Fantomex zurück in seine Heimatwelt. Dort finden sie eine verschmutzte und zerstörte Welt vor, in der Menschen von Meister Akkaba-Soldaten schlechter behandelt werden als Tiere. Dark Beast lokalisiert sein Labor und findet den Life Seed – aber der Nightcrawler dieser Realität teleportiert sich hinein. Anscheinend wurde die Rückkehr des Dark Beast erwartet, und Nightcrawler nimmt den Life Seed, wissend, dass dieser wichtig sein muss. Wolverine gerät in einen moralischen Konflikt, als er Nightcrawler sieht, da der Nightcrawler seiner Realität kürzlich gestorben ist, aber Wolverine weiß, dass sie den Lebenssamen zurückbekommen müssen. Als er Nightcrawler verfolgt, wird er von Sabretooth und Wild Child dieser Realität angegriffen. Deadpool und Fantomex fordern Nightcrawler heraus und gewinnen den Life Seed zurück, bis Nightcrawler sein Schwert durch Deadpools Kopf stößt und den Life Seed nimmt. Fantomex greift an, aber Kurt gibt den Seed an Sunfire weiter, der ihn zerstört. Währenddessen hindert Psylocke Wolverine daran, Sabretooth zu töten, da sie den Sabretooth dieser Realität kennt. Psylocke versichert Wolverine, dass er vertrauenswürdig ist. Nachdem der Lebenssamen zerstört wurde, öffnet Dark Beasts ein Portal zurück zur Erde und entkommt dem Age of Apocalypse, wodurch X-Force gestrandet ist. Obwohl die Spannungen hoch sind, begleiten X-Force Sabretooth, Nightcrawler und die anderen zurück zu ihrer Unterwasserbasis, um mit ihrem Anführer zu sprechen. Wolverine ist immer noch zerrissen darüber, Nightcrawler zu sehen, und sagt sich, dass nur eine andere Person ihn so aufwühlen könnte - Jean Grey - und genau zu ihr und Magneto bringt Nightcrawler sie.
In der Realität des Zeitalters der Apokalypse denkt Wolverine an Jean Grey - seinen Jean Grey und den Jean Grey dieser Welt, die ihn bald besucht. Sie besprechen ihr Leben und küssen sich, bevor sie von einem Sentinel angegriffen werden. Jean bringt den Sentinel zu Fall, und bald trifft Wolverines Team - Psylocke, Deadpool und Fantomex - auf die verbleibenden X-Men dieser Welt, darunter eine junge Frau namens Kirika. Die Mutanten planen, diese Welt zu retten und Wolverine und seinem Team zu helfen, mit dem benötigten Life Seed in ihre Welt zurückzukehren, da MODOK einen Life Seed im Celestial Gardiner lokalisiert hat. Der andere Teil des Plans besteht darin, Gateway aus dem Gefängnis namens Sky zu befreien. Wolverine wird Kirika vorgestellt und erkennt, dass dies in dieser Welt seine Tochter ist. Fantomex konfrontiert Psylocke mit ihren Gefühlen für Archangel und für ihn und sie küssen sich, aber Psylocke ist nicht bereit, Archangel aufzugeben. Fantomex und die Rogue, Gambit und Sunfire dieser Welt reisen in EVA ab, um die Life Seeds zu sammeln, während die anderen in ihrem neu konfigurierten Sentinel in den Himmel aufbrechen. Während der Reise teilt Wolverine einen berührenden Moment mit Kirika. Auf ihrem Weg durch das Gefängnis werden die Mutanten bald von der Black Legion angegriffen, und bevor sie Gateway erreichen können, erscheint der Wolverine dieser Welt - Waffe X - und ermordet Kirika!
Dank EVA, Fantomex sowie dem Gambit von Age of Apocalypse erreichen Rogue und Sunfire den Standort des Celestial Gardener und tun ihr Bestes, um den Lebenssamen zu finden, obwohl einige Drohnen sie angreifen. Gambit opfert sich scheinbar, um Fantomex und den anderen die Flucht zu ermöglichen. Währenddessen nimmt sich Wolverine im Sky-Gefängnis einen Moment Zeit, um den Tod von Kirika durch ihren eigenen Vater, sein Gegenstück - Weapon X, zu betrauern. Der Kampf zwischen X-Force und ihren Verbündeten aus dieser Realität tobt gegen die Black Legion. Jean Grey aus dieser Realität konfrontiert ihren lange geglaubten toten Ehemann Weapon X, aber er entführt sie. Der Iceman dieser Realität verlässt seine Teamkollegen und flieht, während Gateway gerettet wird und die verbleibenden Helden zur Basis von Weapon X teleportiert. Ein weiterer Kampf findet statt, bei dem Weapon X jedes Mal die Oberhand gewinnt. Wolverine rettet Jean Grey, die ein Portal zurück zu Wolverines Realität öffnet. Sie zwingt ihn, Psylocke, Fantomex und Deadpool mit dem Life Seed hinein und sagt ihm, er solle seine Welt retten, obwohl Wolverine möchte, dass sie alle mit ihm kommen. Als sie jedoch in ihrer Realität auftauchen, sieht sich X-Force einem verwandelten Archangel und seinen Reitern gegenüber.
Während sich X-Force in der Realität des Zeitalters der Apokalypse befindet, kontaktiert Archangel die ehemaligen Diener von Apocalypse in Akkaba und wird als Erbe von Apokalypse akzeptiert. Er wird Genocide vorgestellt, einem mächtigen Jungen, der der Sohn der ersten Famine und Apokalypse ist. Einen Tag später begrüßen Archangel, die Reiter und einige andere Verbündete X-Force bei ihrer Rückkehr zu ihrer Basis in Cavern-X und fordern den Lebenssamen. Als Antwort greift Wolverine an und wird fast von Genocide getötet. Während der folgenden Schlacht ist Psylocke hin- und hergerissen und nutzt die Gelegenheit nicht, Archangel zu töten. Schließlich muss X-Force um ihr Leben fliehen und lässt sowohl den Lebenssamen als auch The World in den Händen des Feindes zurück. Psylocke beschließt, zurück zu bleiben, in der Hoffnung, Warren Worthington erreichen zu können. Obwohl sie entkommen sind, sagt Deathlok eine Katastrophe in naher Zukunft voraus. Tatsächlich lässt Archangel die ganze Stadt Beaver Lake in Montana auslöschen.
Nach der Zerstörung der Kleinstadt Beaver Lake pflanzen Archangel und Dark Beast den Life Seed und dank der Zeitmanipulationsmaschinen von The World finden in diesem Gebiet an einem Tag mehrere Millionen Jahre Evolution statt, eine Testphase für das, was sie planen mit dem ganzen Planeten zu tun. EVA spürt die Motoren von The World und bringt X-Force dorthin. Während ein wütender Fantomex Archangel in einen Kampf verwickelt, der in einem Stillstand endet, stellen sich Deadpool und Deathlok Famine und Death und töten letzteren. Deathloks psychopathische Persönlichkeit foltert Famine und ermöglicht ihnen, mehr über Akkaba zu erfahren. Archangel und Dark Beast besuchen den Dreaming Celestial, um einen Todessamen zu besorgen, und Archangel entscheidet sich für seinen nächsten Erben und Wächter, jetzt, da Death tot ist. Psylocke versucht, aus Akkaba zu fliehen, wird aber vom Blob des Age of Apocalypse gefangen.
Der klägliche Rest von X-Force infiltriert Akkaba, während Deathlok losgeschickt wird, um McCoy in The World zu stoppen, während Fantomex und Deadpool planen, Archangel auszuschalten. Sie werden vom Age of Apocalypse Blob angegriffen und vom wiederhergestellten Wolverine gerettet, der beabsichtigt, Archangel selbst zu verfolgen, während sie sich erholen. Sie werden jedoch sofort vom Age of Apocalypse Iceman angegriffen, der Deadpool einfriert und ihn in Stücke zerschmettert. Archangel zeigt Psylocke seine Pläne. Als Autumn Rolfsson protestiert, was er ihrem Sohn Genocide angetan hat, tötet er sie. Psylocke greift ihn an und wird besiegt, obwohl Archangel nur darauf wartete, dass sie ihren Kriegergeist zeigt. Er verwendet den Todessamen für sie, um sie zu seinem neuen Reiter und Erben, Death, zu machen. Währenddessen wird Deathlok von War ausgeschaltet und Fantomex flieht mit EVA. Ultimaton und sein geheimes Projekt verstecken sich immer noch in einem anderen Teil von The World.
Während Psylocke als Archangels neuer Deatherwacht, bereiten McCoy und Genocide alles vor, um The World zu verändern, während Wolverine gegen den bösen Iceman aus dem Zeitalter der Apokalypse kämpft. Hilfe kommt, als Fantomex weitere X-Men aus dem AoA mitbringt, die gegen Iceman kämpfen. Der AoA Nightcrawler verwendet Genocide als Waffe gegen Archangel und bringt Pylocke zu den anderen zurück. Doch einer Gehirnwäsche unterzogen, greift sie Fantomex an. Während die anderen Archangel angreifen, der den Lebenssamen trägt und plant, die Transformation der Welt einzuleiten. Jean dringt in Psylockes Geist ein, wo sie ihr erstes Treffen mit Warren Worthington noch einmal durchlebt und ihr hilft, sich von ihrer Gehirnwäsche zu befreien. Danach versucht auch Jean, Archangel aufzuhalten, aber die Phoenix Force lässt sie im Stich, da ihre Natur möglicherweise die Veränderung, die Archangel verspricht, begrüßt. Schließlich bleibt niemand mehr übrig, um Archangel aufzuhalten, außer Psylocke und Fantomex…
Age of Apocalypse Sunfire schaltet Iceman aus und hält die tödlichen Energien des Brunnens zurück, stirbt aber dabei. Da Fantomex und Psylocke Archangel nicht aufhalten können, ruft Fantomex Ultimaton, um das geheime Projekt zu beschleunigen. Ultimaton offenbart einen jugendlichen Apocalypse-Klon namens Genesis, der sein virtuelles Leben in einer intakten Familie in Kansas verbrachte und zum Helden erzogen wurde. Genesis schafft es, Archangel so lange aufzuhalten, dass Psylocke ihn mit dem Lebenssamen tödlich verletzen kann. Die Persönlichkeit von Warren Worthington kehrt zurück und als er stirbt, gibt ihm Psylocke die Illusion eines langen glücklichen Lebens, das sie zusammen verbracht haben. Bevor der Brunnen explodiert, nimmt Fantomex sie mit. Deathlok hat sich inzwischen vom Bann des War gelöst und die Teile von Deadpool eingesammelt. McCoy und die Final Horsemen, darunter eine schwangere Pestilence, sind geflohen. X-Force und die anderen Helden gruppieren sich neu, um einen Angel zu finden, der vom Lebenssamen geheilt wurde, aber sein Gedächtnis verloren hat.

Meinung:
Das war in meiner Erinnerung der stärkste Arc der Serie, was sich beim erneuten Lesen bestätigt. Mit Psylocke und Archangel stehen die beiden Figuren im Fokus, die mich im Team am meisten interessieren. Als richtig stark empfand ich dabei die Schlussszene mit dem vermeintlichen Tod von Warren. Bei der Rückkehr ins Age of Apocalypse war ich sehr skeptisch, funktioniert hier im Rahmen der Story aber sehr gut. Das ganze Celestial und Samen-Gedöns habe ich nie richtig durchdrungen und überzeugt mich auch hier nicht hundert Prozent, passt aber wohl zur vorangegangenen Darstellung. Mit Genesis hat hier eine Figur ihr Debüt, die wir jetzt öfters sehen werden und auch für Warren hat der Arc deutliche Folgen.

Fazit:
Überzeugend

X-Factor 224.1-228
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"--"
"Untitled"/"--"
"Untitled"/"--"
"Untitled"/"--"
"Untitled"/"--"
Autor: Peter David; Zeichner: Valentine de Landro, Leonard Kirk

Inhalt:
Auf der Farm, die einst das Zuhause seiner Familie war, stellen Madrox und Layla fest, dass sie nicht so unbewohnt ist, wie sie zuvor geglaubt hatten. Zunächst werden die beiden von einem Jungen mit einer Schrotflinte angegriffen, aber sie überzeugen ihn und seine Mutter bald, dass sie keine Bedrohung darstellen. Die vier kehren in die Küche des Haupthauses zurück, wo Sally und Terry nach Madrox und seiner Detektei X-Factor Investigations fragen. Bei ein paar Getränken und Sallys Suppe erzählt Madrox Sally und Terry von ihren Teamkollegen, einschließlich ihrer Persönlichkeiten und Kräfte. Er erzählt ihnen auch von dem Fall, an dem der Rest des Teams arbeitet, die Ermittlungen gegen eine verdächtige alte Dame in der Stadt, die aus ihrem Fenster schaut, ohne sich zu bewegen, nie zum Essen, Schlafen oder anderen körperlichen Bedürfnissen das Fenster verlässt. Zurück in der Stadt untersucht der Rest von X-Factor die fragliche alte Dame und stellt fest, dass sie ein Monster ist, dass sich als gigantisches Tentakelwesen entpuppt. Trotzdem setzt sich das Team durch und findet Madrox auf der Farm, woraufhin sie nach Hause zurückkehren. Unglücklicherweise wird Sally nach ihrer Abreise ermordet und in einer Blutlache zurückgelassen, die verwendet wird, um eine kryptische Nachricht von einem ebenso rätselhaften "B.B." an die Wand zu schreiben.
Auf dem Gelände eines azum Abriss bestimmten Gebäudes marschieren gewerkschaftsgeführte Demonstranten gegen einen Bauunternehmer, der die Gewerkschaft für den Abriss nutzen will, sich aber weigert, mehr zu beschäftigen, als für die Arbeit erforderlich ist. Gerade als klar wird, dass sie sich in einer Sackgasse befinden, erschüttert plötzlich ein Erdbeben das Gelände und das Gebäude stürzt ein. Obwohl es ein Zufall zu sein scheint, ist es das Ergebnis von Rictor, der seine kürzlich wiederhergestellten Mutantenkräfte im Dienst von X-Factor einsetzt, das wiederum vom Auftragnehmer angestellt ist. Zurück im Hauptquartier versucht Theresa, Rahne zu trösten, die immer noch vom Verlust ihres Kindes betroffen ist. Theresa versucht, aus ihrer eigenen Erfahrung zu erzählen, aber Rahne wird nur wütend und ist dann wieder deprimiert. Sie fühlt sich von Gott für ihre jüngsten Sünden geprüft und hat ihre Chance nicht genutzt. Als Layla in diesem Moment zurückkehrt, wirft Rahne ihr vor, nichts unternommen zu haben, um die Tragödie zu verhindern. Anstatt sich zu entschuldigen, antwortet Layla, dass sie nichts getan hat, weil sie jedes Mal, wenn sie es tut, bestraft wird und dann auch alle anderen. Nach der Rückkehr im Hauptquartier erhält Madrox einen Anruf von einem Detective Crespi aus Lawrenceville, Kansas, der einen Mord untersucht. Bei dem Opfer handelt es sich um eine Frau namens Sally Roland, bei deren Person Madroxs Visitenkarte gefunden wurde. In der Annahme, dass dies die Sally ist, die er auf seiner alten Familienfarm getroffen hat, stimmt Madrox zu, nach Lawrenceville zurückzukehren, um auf jede erdenkliche Weise zu helfen. Bei ihrer Ankunft werden sie zu der Leiche eskortiert, nur um diese von einem dämonischen Geist beseelt vorzufinden. Sie zeigt unglaubliche Stärke, wirft Madrox und den Rest des Teams herum und überlebt sogar eine Enthauptung von Shatterstar. Die Untote Sally spricht gegenüber Layla die kryptische Warnung aus, dass sie die neue beste Freundin von "BB" sein wird, und geht dann in Flammen auf.
Madrox und der Rest von X-Factor sind auf die Farm zurückgekehrt. Sie finden das Haus in Trümmern vor, das Ergebnis des Kampfes mit Sally Roland und ihrem Mörder. In Erinnerung an den Luftschutzbunker, in dem sich der Sohn Terry versteckt haben könnte, lässt Madrox Longshot nach Hinweisen suchen und bald wird eine SAG-Karte gefunden. Die Karte führt sie zu einem Möchtegern-Schauspieler namens Jason Roland, der der mystischen dunklen Seite verfiel und zum dämonischen „Hangman“ wurde. Weitere Ermittlungen führen dazu, dass sie erfahren, dass er der Ehemann der ermordeten Sally Roland war. Unter der Annahme, dass Jason Sally ermordet und seinen Sohn Terry entführt hat, lässt Madrox Pip Jasons Standort in Los Angeles erahnen und lässt dann Shatterstar das gesamte Team dorthin teleportieren. Dort angekommen teilt sich das Team in drei Gruppen auf, um Jason zu jagen. Es ist jedoch Jason, der in seinem Namen als Henker die Gruppe von Madrox zuerst findet. Er setzt Madrox leicht außer Gefecht, während er mit Guido Schlag um Schlag austauscht. Als Guido jedoch erwähnt, dass Sally tot ist, gibt er auf. Er erklärt, dass ihm versprochen wurde, dass seine Familie nicht verletzt wird. Auf die Frage von wem er spreche, antwortet der Habgman mit „Bloodbath“. Und wenn er sich nicht an die Anweisungen hält, wird Bloodbath sie alle töten.
In einem großen Herrenhaus rennt Terry Roland um sein Leben, verfolgt von einem Mann im Schatten, der ein sichelähnliches Schwert schwingt. Doch gerade als er den jungen Terry töten will, bemerkt der Mann die Ankunft von Besuchern. Außerhalb des Grundstücks der verlassenen Imperial Studios befragen Madrox und der Rest von X-Factor den Hangman, der sie dorthin geführt hat. Hangman erklärt, dass Bloodbath ein freiberuflicher Dämon ist, der die Seelen der Verdammten erntet und den Sohn des Henkers, Terry, entführt hat, um ihn zu zwingen, dasselbe zu tun. Überzeugt, dass Bloodbath darin ist, bricht X-Factor in das Studio ein und macht sich auf die Suche nach ihrer Beute. Es ist jedoch Bloodbath, der sie findet und angreift. Während das Team kämpft, nutzt Wolfsbane Bloodbaths Geruch, um zu verfolgen, wo er gewesen st, und so Terry zu finden. Sie wird von einem der Duplikate von Madrox begleitet, der leider auf Terry trifft, als dieser gerade einen Revolver gefunden hat. Von ihrer Ankunft erschreckt, schießt Terry auf das Duplikat und tötet es. Inzwischen scheint Bloodbath sich gegen das gesamte Team zu behaupten und macht sie sogar bewegungsunfähig, indem er seine Fähigkeit einsetzt, Seelen zu ernten. Der seelenlose Guido ist jedoch immun und greift an, indem er Bloodbath zu blutigen Brei prügelt. Als Rahne und Terry kurz darauf ankommen, ist der Junge von dem lebenden Madrox erschüttert, dessen Duplikat er gerade getötet hat. Das von Terry getötete Duplikat wird von Bloodbath wiederbelebt, der Madrox anschließend von hinten mit dem Sensenschwert aufspießt. Madroxs Welt verblasst für einen Moment, bevor er sich wieder lebendig und an einem anderen Ort wiederfindet. Madrox scheint sich jetzt in einem Hotelzimmer zu befinden und trägt einen Smoking, ebenso wie eine scheinbar andere Version seiner selbst. Dieser andere Madrox liegt in einer Blutlache, während Layla tot auf dem Bett liegt. Mit seinem sterbenden Atemzug warnt der andere Madrox Jamie, Rahne nicht entkommen zu lassen, was Madrox sehr verwirrt zurücklässt.
Jetzt im Körper des kürzlich getöteten Duplikates von Madrox steht Bloodbath über der Leiche von Madrox Prime und verspottet den Rest von X-Factor. Entsetzt über die Ermordung von Madrox, greift das gesamte Team an. Als Longshot einen glücklichen Treffer landet und das besessene Duplikat besiegt, belebt Bloodbath lediglich seinen ursprünglichen Körper wieder und heilt ihn dabei. Der Kampf wird schnell wieder aufgenommen, aber plötzlich von Monet unterbrochen, die begonnen hat, aus Bloodbaths abfälligen Bemerkungen über Guido eine Bedeutung abzuleiten. Das daraus resultierende Gespräch führt Layla dazu, die Wahrheit zu enthüllen: Sie hat die Macht, kürzlich Verstorbene von den Toten zurückzuholen, und hat dies kürzlich mit Guido getan. Sie gibt auch zu Guidos Entsetzen zu, dass sie sie dabei seelenlos zurückbringt. Nach dieser Nachricht ist das Team gespalten, ob Layla Madrox zurückbringen sollte. Bloodbath entscheidet jedoch für sie, da er nicht daran interessiert ist, die Auferstehung von jemandem zuzulassen, der eine Armee an Seelenlosen aufstellen kann, da sie gegen seine Kräfte immun sind. Während der neu entfachten Feindseligkeiten erhält X-Factor Hilfe in Form des Hangman, der von seinem Sohn Terry überzeugt wurde, der seinen Vater für einen Superhelden hält. Diese Unterstützung ermöglicht es Shatterstar, Bloodbath zu enthaupten, der Madrox' Leiche sofort in Besitz nimmt. Dies wurde jedoch von Layla vorhergesehen, die sofort einen Exorzismus durchführt und danach den Geist in die Hölle verbannt. Die Krise ist vorbei, Layla stellt fest, dass ihr die Wahl der Auferstehung genommen wurde, da sie Madrox anscheinend nicht zurückbringen kann. Währenddessen findet sich Jamie Madrox woanders im Hotelzimmer seines ermordeten Ichs und seiner ermordeten Braut Layla wieder.

Meinung:
Solider Arc, aber nicht der beste von X-Factor. Grundsätzlich ist das meine Wohlfühlserie und auch hier ist es schön wieder zu den Charakteren zurückzukehren. Bloodbath ist jetzt nicht unbedingt der spannendste Gegner, dazu fand ich den Tod von Madrox irgendwie repetetiv, da dieser ja gerade zuletzt eh in anderen Realitäten unterwegs war.

Fazit:
Durchschnittlich

Heatwave19 27.09.2021 16:23

Uncanny X-Men (Vol.2) #1-4
Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #140-141 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Everything is Sinister, Part 1"/"Jedermann ist Sinister, Teil 1"
"Everything is Sinister, Part 2"/"Jedermann ist Sinister, Teil 2"
"Everything is Sinister, Part 3"/"Jedermann ist Sinister, Teil 3"
"Phalanx"/"Phalanx"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Carlos Pacheco, Jorge Molina, Rodney Buchemi, Paco Diaz, Brandon Peterson

https://www.comicguide.de/pics/medium/106467.jpg

Inhalt:
Cyclops bildet aus den mächtigsten X-Men sein "Extinction Team" (Colossus, Cyclops, Danger, Hope, Magik, Magneto, Storm, White Queen), das sowohl als mächtigste Helden der Erde als auch als Abschreckung für Mutantenhasser dienen soll. Eine Woche später bittet Agent Brand sie, sich den Dreaming Celestial anzusehen. Bei der Ankunft finden sie heraus, dass sein Kopf von Mr. Sinister entführt wird, der versucht, sie mit mächtigen Robotern abzulenken, von denen es einem gelingt, Emma in ihrer Diamantform den Arm abzutrennen. Magneto nutzt seine Kräfte, um als Nervensystem für den Celestial zu fungieren, während die anderen Sinister folgen und feststellen, dass er die Macht des Celestials genutzt hat, um eine Gegend nach seinem Bild umzugestalten und eine Spezies von Sinisters zu erschaffen.
Die X-Men kämpfen gegen Sinisters Truppen, als Abigail Brand ihnen mitteilt, dass eine Heerschar von Celestials auf die Erde zusteuert. Die Sinisters schlagen einen Waffenstillstand vor und das Team trifft auf den Haupt-Sinister, der ihnen von seiner Idee erzählt, eine eigene Unterart zu schaffen, eine Aufgabe, für die er die gestohlene Macht des Celestials brauchte. Er interessiert sich wenig für die Bedrohung der Menschheit durch die Celestials, da der wahre Kampf zwischen ihm und den Mutanten stattfinden wird. Er benutzt Telepathie, um die X-Men zu unterwerfen, mit Ausnahme von Danger (die seine Truppen in die Luft sprengen) und Emma Frost (die in ihrer Diamantform telepathisch resistent ist). Jetzt allein verwendet Emma eine Codephrase, die sie im Voraus mit Hope vereinbart hatte, die Emmas Macht absorbiert. Jetzt auch frei, absorbiert Hope auch Magiks Kraft und flieht. Sinister freut sich immer noch darüber, wie alles geplant und vorhergesehen wurde, einschließlich der Erschießung durch Hope. Sofort nimmt ein anderer Sinister seinen Platz ein, dem noch ein weiterer folgt.
Sinisters Truppen bekämpfen die X-Men im Palast der Schönen Künste, während Hope sie telepathisch beschützt. Sinister kontaktiert sie per Telepathie, um mit ihr über den Phönix zu sprechen. Wütend erschießt Hope ihn. Ein neuer Sinister taucht auf. Als die Sinisters im Begriff sind, die X-Men zu überwältigen, setzt sich Danger wieder zusammen und tötet die Sinisters im Palast. Leider wartet draußen eine weitere Truppe. Als Sinister damit prahlt, dass ein Großteil seiner geklonten Gehirnstruktur auf Cyclops basiert, kehrt Emma zu ihrer menschlichen Form zurück und nutzt ihre intimen Kenntnisse über Cyclops, um Sinister zu zwingen, den Celestial Kopf aufzugeben. Nachdem ihre Mission fehlgeschlagen ist, werden die Sinister durch eine neue, weniger psychisch verwundbare Version ersetzt, die mit dem Palast entkommt. Der Celestial Kopf kehrt zu seinem Körper zurück. Die X-Men stellen sich den ankommenden Celestials entgegen, die dank des träumenden Celestials aber umkehren.
Vor Jahren, kurz vor dem Angriff der Phalanx auf die X-Men, entführte Mr. Sinister ein Phalanx-Mitglied und experimentierte damit. Vor kurzem hat er es entsorgt, aber die Phalanx hat überlebt. Seine Überreste wurden von einem kleinen Mädchen gefunden, das es als Spielzeug nach Hause trug. Eigentlich beabsichtigt die Phalanx das Beste und verwandelt das kleine Mädchen, stellt jedoch fest, dass sie andere Wesen nicht mehr in echte Phalanx verwandeln kann. Stattdessen tötet sie das Kind einfach und fügt ihren Körper ihrer Masse hinzu. Die Phalanx beschließt, mehr Menschen umzuwandeln, damit sie einen Babel Tower bauen und ihre Leute kontaktieren kann. Bei seiner geheimen Arbeit setzt es ungewollt Energie frei. Im Bewusstsein, dass es bald entdeckt wird, gibt es jede Geheimhaltung auf. SWORD empfängt tatsächlich das Energieflackern und alarmierte die X-Men. Als sie ankommen, sind sie entsetzt zu sehen, wie die ganze Stadt verwandelt wurde. Die Phnalnx kämpft gegen die X-Men, während sie ihren Turm fertigstellt. Als es jedoch merkt, dass es keine Antwort gibt, dass sein Zuhause nicht mehr existiert und es für immer allein sein wird, erlaubt es den X-Men, es zu töten.

Meinung:
Ein überraschender starker Auftakt der Hauptserie um Cyclops Seite nach Schism. Die Teamzusammensetzung ist interessant und tatsächlich äußerst mächtig mit u.a. Storm, Magneto, Colossus im Juggernaut Modus, Namor und Hope. Die Neuinterpretation von Sinister gefällt mir deutlich besser als die bisherige Version, ein unterhaltsamer, aber dennoch mächtiger und gefährlicher Gegner. Im Konflikt kann insbesondere Emma glänzen, die trotz verlorenem Arm die Truppe zusammenhält. Etwas nervig fand ich den ständigen Zeichnerwechsel, da wäre mir lieber gewesen, Pacheco hätte zumindest die ersten drei Ausgaben durchgehalten. Die Einzelstory um die Phalanx war in Ordnung, konzentriert sich allerdings auf die namensgebende Entität und weniger auf die X-Men.

Fazit:
Gelungener Auftakt der Serie

Wolverine and the X-Men #1-3
Deutsche Ausgabe: Wolverine und die X-Men #1-2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Welcome to the X-Men! Now die!, Part 1"/"Willkommen bei den X-Men! Jetzt sterbt!, Teil 1"
"Welcome to the X-Men! Now die!, Part 2"/"Willkommen bei den X-Men! Jetzt sterbt!, Teil 2"
"Welcome to the X-Men! Now die!, Part 3"/"Willkommen bei den X-Men! Jetzt sterbt!, Teil 3"
Autor: Jason Aaron; Zeichner: Chris Bachalo, Duncan Rouleau, Matteo Scalera

https://www.comicguide.de/pics/medium/107274.jpg

Inhalt:
Professor X gibt Wolverine seinen Segen für die neueste Version der Schule, die jetzt Jean Grey School for Higher Learning heißt. Es muss nur noch ein Besuch von Inspektoren des New Yorker Bildungsministeriums überstanden werden. Der Besuch verläuft, gelinde gesagt, schlecht, da der Unterricht und die Lehrmethoden die Inspektoren entweder verblüffen oder geradezu verängstigen. Nicht einmal der Charme von Beast kann die Situation retten. In der Zwischenzeit stellt sich Kade Kilgore, der neue Black King des Hellfire Clubs, Wolverine vor und bedroht die Schule, nur wenige Augenblicke bevor die Inspektoren in Panik geraten, verfolgt von einer Horde extradimensionaler Bamfs. Und in diesem Moment wird der Boden lebendig und droht die Schule zu verschlucken.
Die Schule erleidet eine Reihe von Erdbeben, gefolgt von einem Angriff von Frankenstein-Monstern mit Flammenwerfern, alles dank des neuen jugendlichen Hellfire Clubs. Während die X-Men versuchen, die Schüler zu beschützen, überrascht Iceman alle, indem er eine Armee aus mehreren Eiskörpern unter seiner Kontrolle erschafft, die die Monster ausschalten. Noch überraschender ist, dass einer der Eismänner Kitty küsst, sehr zum Missfallen von Lockheed, der ihn zum Schmelzen bringt. Darüber hinaus werden die Schulinspektoren in einen Wendigo bzw. einen Sauron verwandelt und nach dem Angriff wird der Boden lebendig und feindlich, eine neue Version von Krakoa, die den Anweisungen des Hellfire Clubs folgt. Idie trifft und rettet Broo, der sich sofort in sie verliebt. Währenddessen beobachtet Quentin Quire beim Nachsitzen das Geschehen und genießt die Show.
Vor ein paar Wochen teilte Wolverine Captain America mit, dass er versuchen würde, Quentin Quire eine letzte Chance an seiner Schule zu geben. In der Gegenwart kämpfen die X-Men gegen die Monstersoldaten von Frankenstein und Krakoa, während Quentin Quire sich aus sicherer Entfernung amüsiert. Weniger amüsiert ist er, als er seine Kommilitonen (Broo, Kid Gladiator und Oya) trifft und sie keine Ahnung haben, wer er ist. Quentin schmollt und schafft es dann tatsächlich, Krakoa dazu zu überreden, auf ihre Seite zu wechseln. Krakoa bittet die X-Men um Schutz und sie retten es vor dem Hellfire Club. Dann konfrontieren sie Kade und seine Gruppe und verjagen sie. Die X-Men fragen sich, ob Quentin etwas mit Krakoas Meinungsänderung zu tun hatte, glauben es aber am Ende nicht wirklich. Inzwischen sind die Schulinspektoren wieder zu Menschen geworden und haben zum Glück die Ereignisse vergessen, sodass Beast sie überzeugen kann. Am nächsten Morgen rächt sich Wolverine an Kade Kilgore… indem er ihn wegen des Schadens an der Schule verklagt. Kade will das nicht auf sich sitzen lassen und stellt Sabretooth ein.

Meinung:
Damals bin ich mit dieser Serie zum ersten Mal teilweise auf US umgestiegen, da ich keine Lust hatte, die Wolverine Solo Sachen mitzukaufen, die Panini in der deutschen Serie mit einstreut. Heute wie damals eine wirklich unterhaltsamer Twist der Schulthematik in der zweiten Hauptserie, diesmal mit Fokus auf Wolverines Seite. Der humoristische Ansatz funktioniert, weil Aaron auch gleichzeitig das World Building ernsthaft vorantreibt und die Lehrer und Schüler in ihren Rollen etabliert. Etwas nervig und unglaubwürdig ist wieder der Hellfire Club Jr., der diesmal am Ende zumindest einen Dämpfer erhält. Bachalo als Zeichner mag ich eh, der es im Vergleich zu Pacheco schafft, fast alle drei Ausgaben alleine zu zeichnen.

Fazit:
Ebenfalls gelungen

X-Men (Vol.3) #20-23
Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #140-141 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"War Machines, Part 1"/"Kriegsmaschinen, Teil 1"
"War Machines, Part 2"/"Kriegsmaschinen, Teil 2"
"War Machines, Part 3"/"Kriegsmaschinen, Teil 3"
"War Machines, Part 4"/"Kriegsmaschinen, Teil 4"
Autor: Victor Gischler; Zeichner: Will Conrad, Steve Kurth

https://www.comicguide.de/pics/medium/106469.jpg

Inhalt:
Ein Waffengeschäft in Tschetschenien geht schief, als eine dritte Partei eintrifft, um die Sentinels zu erbeuten und die beiden anderen beteiligten Parteien zu töten. Domino ist ebenfalls da und macht Fotos von der Transaktion. Sie fliegt auf und muss fliehen. Die Fotos gelangen an Cyclops, der Storm bittet, ein Team zusammenzustellen und mit der Situation umzugehen. Sie stimmt zu und bricht mit ihrem Team (Colossus, Jubilee, Psylocke, Warpath) auf. Ihre Reise wird von War Machine unterbrochen, der das Gebiet für gesperrt erklärt. Storm lügt und sagt, dass sie ihren Kurs ändern werden, aber sie reisen trotzdem nach Osteuropa weiter. Währenddessen machen sich die Sentinels auf den Weg in das Land Puternicstan, wo Wissenschaftler diese modifizieren. Als einer von ihnen aktiviert wird, erkennt er die Anwesenheit von Domino in der Nähe. Sie sendet den X-Men ihren Standort und dass sie in Schwierigkeiten ist. Bevor die X-Men sie retten können, spürt War Machine das Team auf und es kommt zum Kampf. Jubilee, Psylocke und Warpath machen sich auf, Domino zu retten, während Colossus und Storm zurückbleiben, um sich mit War Machine zu befassen.
Der Kampf von X-Men gegen Avenger wird nach einem symkarischen Eindringen in den eingeschränkten Luftraum beendet. Anstatt also gegeneinander zu kämpfen, verbünden sich War Machine, Storm und Colossus und machen sich auf den Weg nach Puternicstan. Unterdessen entdeckt die von Psylocke angeführte Domino-Rettungsgruppe ein riesiges Versteck mit Sentinels und gerät in einen Kampf mit den Puternicstan-Spezialeinheiten. Wie es der Zufall so will, kommt Domino gut alleine zurecht und kann die beiden Männer, die eine Autopsie an ihr vornehmen sollen, problemlos ausschalten An anderer Stelle in der Stadt bringen Gouverneur Strelonivich und Dr. Kamarofski General Nobakov ihre geheime Agenda ein, um die Sentinels zum Angriff auf ihre Nachbarländer einzusetzen. Sie können die neue Programmierung der Sentinels testen, als Storm und ihre Crew sich der Stadt nähern. Es funktioniert, als der Sentinel War Machine angreift, denkt er, er sei ein Mutant und beginnt, ihn zu zerquetschen.
Der Kampf gegen die Sentinels geht weiter. Die drei Helden geben ihr Bestes, können sie aber nicht mehr lange durchhalten. Als sich die Niederlage der Helden anküdigt, freut sich Gouverneur Strelonivich. Bald finden die restlichen X-Men ihren Weg in den War Room und kümmern sich um die Sicherheitskräfte. Nachdem sie sich mit Madison Jeffries verbunden haben, glauben sie, dass Dr. Kamarofski die Sentinels ausschalten kann, aber Strelonivich erschießt ihn. Ohne weitere Optionen leitet Madison Psylocke an und die Sentinels sind deaktiviert. Gerade noch rechtzeitig, da Storm kurz davor war, getötet zu werden. Nachdem die Bedrohung abgewendet ist, wird General Nobokov als neuer Führer von Puternicstan eingesetzt und der ehemalige Gouverneur wird hinter Gitter gebracht. Bleibt nur noch die Frage, was mit Jubilee passiert ist. Die X-Men wissen es nicht, aber sie ist auf Raizo Kodo und die Forgiven getroffen, die ihr helfen wollen, ihren Weg als Vampir zu finden.

Meinung:
Wie üblich leider sehr belanglos und langweilig. Die Erfindung neuer osteuropäischer Länder nimmt hier Überhand, dazu eine banale Sentinel-Bedrohung und ein unmotivierter Cameo von War Machine. Dass es jetzt ein festes Team gibt, ist grundsätzlich positiv, aber warum ist die Hälfte davon (Storm, Colossus, Psylocke) bereits in anderen Teams vertreten, bin kein Fan von solchen Überschneidungen. Zumindest über Domino und Warpath freue ich mich aber, auch wenn das die Story nicht rettet. Die Vampirthematik geht jetzt mit Jubilees Quasi-Entführung wohl auch in die nächste Runde, keine Interesse.

Fazit:
Belanglos und langweilig

Heatwave19 30.09.2021 10:32

New Mutants (Vol.3) #33-37
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"--"
"…And You Miss Her"/"--"
"Sole Survivor"/"--"
"Homing Instinct"/"--"
"Hot Date"/"--"
Autor: Dan Abnett, Andy Lanning; Zeichner: David Lopez

Inhalt:
Nach dem jüngsten Schisma auf Utopia müssen sich die Bewohner des Inselstaates entscheiden, ob sie mit Cyclops auf der Insel bleiben oder mit Wolverine nach Westchester ziehen. Diese Entscheidung gilt auch für Mirage und ihr Team. Gus Grim steht für seine Beratungsgespräche mit Karma und Cannonball zur Verfügung, die beide die Entscheidung treffen, nach Westchester zurückzukehren. Mirage ist sich über die Zukunft ihres Teams unsicher und spricht mit Gus darüber. Sunspot erwägt angesichts seines großen unabhängigen Reichtums, in der Stadt zu leben, während X-Man eine Trainingseinheit mit Hope hat, in der sie sich annähern und X-Man weiterhin mit seinen reduzierten Kräften zu kämpfen hat. Mirage trifft sich mit ihrem Team und sie besprechen, ob Utopia und Westchester die einzige Wahl sind. Mirage spricht mit Cyclops, und zwei Tage später bereitet sich das New Mutants-Team auf den Einzug in ihr neues dreistöckiges Haus in der Mission Street in San Francisco vor, als Cyclops ihnen ihren nächsten Auftrag gibt – findet Blink!
Blink rettete vor zwei Monaten bei einem Großbrand, der offenbar unter mysteriösen Umständen entstand, einen Feuerwehrmann und einen Zivilisten. Heute ist das New Mutants-Team immer noch dabei, in ihr neues Zuhause in San Francisco umzuziehen. Mirage trifft ihre ältere Nachbarin aus Latveria, während X-Man, Sunspot und Warlock die Gründe besprechen, warum sie Utopia verlassen haben und wie sie in der realen Welt zurechtkommen werden. Cypher arbeitet an der neuen Aufgabe des Teams und findet Blink. Er verrät, dass sie bei zahlreichen Naturkatastrophen gesichtet wurde. Magma ist bei einem Vorstellungsgespräch, das sie abbrechen muss, da die anderen Blink ausfindig gemacht haben. Blink betritt den Backstage-Bereich zu einer Bühne, auf der die Punk-Gruppe Diskhord spielt. Seltsame Energie strahlt von den Mitgliedern der Band aus, und als die New Mutants sich in ihrem Jet dem Veranstaltungsort nähern, werden sie von der Energie getroffen.
Blink rettet die New Mutants, bevor ihr Jet abstürzt. Als die New Mutants erklären, dass sie gekommen sind, um sie zu finden und ihr zu helfen, ist Blink verärgert und teleportiert sich - ändert aber ihre Meinung und kehrt zurück. Sie begleitet die New Mutants zu dem Konzert, auf dem Diskhord auftritt. Warlock erkennt das Energiemuster von Diskhord und geht mit Cypher los, um es zu verfolgen. Die anderen bewegen sich auf die Bühne zu, und bald lassen Diskhord ihre Energien frei und erzeugen einen weiteren Sturm. Die New Mutants tun, was sie können, um eine Katastrophe abzuwenden, während Cypher und Warlock in Diskhords Tourbus eine seltsame Kreatur entdecken. Cypher wird bewusstlos, aber Warlock gelingt die Flucht. Mirage und Blink verwickeln die Band in einen Kampf, aber die Band entkommt schließlich. Danach ist Mirage verärgert über die verletzten Zivilisten. Warlock wurde im Nahkampf niedergeschlagen und Blink ist frustriert, dass die Band in eine größere Stadt ziehen und noch mehr Schaden anrichten wird. Tatsächlich ist die Band schon unterwegs - Cypher liegt regungslos hinten in ihrem Bus.
Cypher erfährt die Wahrheit über die seltsame Kreatur in der Kiste - dass sie Teil eines größeren Ganzen ist, das getrennt wurde und mit dem Rest von sich selbst über Chaosenergie kommuniziert hat, um gehört zu werden. Er teilt seine Ergebnisse mit dem Rest des Teams, das zu Diskhords nächstem Konzert eingetroffen ist. Magma erkennt, dass die nächste Naturkatastrophe, die Diskhord dank der Chaosenergie der Kreatur verursachen wird, ein massives Erdbeben ist. Sie muss ihre Macht zu nutzen, um das Erdbeben zu stoppen, sonst wird Chicago zerstört. Sunspot und X-Man geben Magma Deckung und schützen sie vor wütenden Konzertbesuchern, während Mirage, Warlock und Blink es mit Diskhord aufnehmen. Die Band wird mit Leichtigkeit besiegt, während Sunspot weiterhin mit Magma flirtet, während er sie drängt, das Erdbeben in Schach zu halten. Nachdem die Band besiegt und das Erdbeben verhindert wurde, verwandelt sich Warlock in eine Art „Shuttle“ und mit Blink in ihm teleportiert sie die beiden in den Weltraum, wo sie die Kreatur dann ins Freie schleudern. Sie kehren zur Erde zurück und Magma dankt Sunspot für das Vertrauen in sie. Später kehren die New Mutants in ihr neues Zuhause in San Francisco zurück und Mirage kontaktiert Cyclops und informiert ihn, dass Blink beschlossen hat, nach Westchester zu gehen. Die hungrigen New Mutants werden von ihrer älteren Nachbarin, Frau Livitz, begrüßt, die Essen für sie vorbereitet hat.
Magma bereitet sich auf ihr Date mit Mephisto vor, während der Rest des Teams nervös ist. Als Mephisto ankommt, entdeckt er sofort Warlocks Wanze an Magma und entfernt diese. In der Hölle hat Mephisto einen aufwendigen Abend geplant, mit einem ausgefallenen Essen, Blick auf verschiedene exotische Orte in der Hölle und mehreren berühmten toten Musikern, die auftreten. Er ist von Magma fasziniert. Aber es ist zu viel für Magma, die sich jetzt Sorgen macht, dass das, was sie sagen wird, sie und ihre Freunde noch mehr in Schwierigkeiten bringen wird, und bietet an, alles zu tun, was getan werden muss, damit dies nicht passiert. In ihrem Haus in San Francisco versuchen Cypher und Mirage Hilfe zu finden, um Magma zu retten, während Warlock sein verstecktes Haustier, den „Hel-Hound“-Welpen, füttert. Zurück in der Hölle verrät Mephisto, dass ein Date mit Magma etwas wirklich Neues und Aufregendes war und dass er nicht viele Dates hatte. Magma merkt, dass er etwas unbeholfen ist und nimmt ihn mit nach San Francisco, wo sie in ein Restaurant gehen und sich wirklich gut verstehen. Mephisto begleitet Magma nach Hause und sie gibt ihm einen Kuss. Magma geht in ihr Zimmer und ihre Teamkollegen warten auf sie. Magma sagt Mirage, dass Mephisto irgendwie traurig war und dass ihre Schuld beglichen ist. Mephisto wirft Kiesel ​​an Magmas Fenster und fragt sie, ob er sie wiedersehen kann, worauf sie eine kryptische Antwort gibt.

Meinung:
Hm, die Neuausrichtung nach Schism ist mir hier zu unausgegoren. Auf der einen Seite Utopia zu verlassen und unabhängiger zu sein, andererseits aber weiter Missionen für Cyclops zu erledigen, ist nichts halbes und nichts ganzes. Dazu zerfasert die Zusammengehörigkeit der Mutanten damit noch weiter, was mir missfällt. Gelungen fand ich wieder die Charakterarbeit, ja grundsätzlich eine Stärke von Abnett und Lanning, bei der diesmal besonders Magma profitiert, die ich sonst immer sehr blass fand. Die abschließende Ausgabe mit dem Date mit Mephisto war sehr unterhaltsam, wenn auch klar ooc für den Höllenfürsten. Der Gegenspieler im mittleren Dreiteiler war leider ziemlich lahm, schön war es allerdings, Blink Entwicklung nach Necrosha weiterzuverfolgen.

Fazit:
Solide mit leichten Schwächen in der Prämisse

X-Men Legacy #259-260
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderband: X-Men Legacy #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Half a step, Part 1"/"Halber Schritt, Teil 1"
"Half a step, Part 2"/"Halber Schritt, Teil 2"
Autor: Mike Carey; Zeichner: Khoi Pham

Inhalt:
Auf Utopia fällt es Rogue schwer, zu entscheiden, ob sie mit der Fraktion von Cyclops auf der Insel bleiben oder mit Wolverine und seinen Anhängern nach Westchester gehen soll. Sowohl Gambit als auch Magneto versuchen, Rogue ihre Sicht der Dinge näherzubringen, aber jeder hat sich bereits für seinen Weg entschieden - Gambit geht, Magneto bleibt. Als Magneto sich von Rogue berühren lässt, um seine Gedanken zu lesen, entdeckt Rogue eine andere Präsenz in seinem Kopf. Havok konfrontiert Cyclops mit der Trennung der X-Men und fordert ihn auf, mit Wolverine darüber zu sprechen, aber Cyclops sagt ihm, dass dies derzeit der einzige Weg ist. Bald treffen Rogue, Magneto, Gambit, Havok, Polaris, Frenzy, Marvel Girl und Korvus, die acht aus dem All zurückgekehrten, auf Cyclops und den X-Club, als Rogue berichtet, was sie in Magnetos Geist entdeckt hat. Die acht unterziehen sich einer Reihe von Tests, die jedoch alle negativ ausfallen – außer bei Korvus' Schwert. Der X-Club diskutiert das Schwert und erwägt angesichts seiner Verbindung mit dem Phönix die Möglichkeit einer Rückkehr von Jean Grey. Aber sie sind sich noch unsicher, wie es weitergehen soll. Blindfold untersucht das Schwert und stellt fest, dass es ein Portal ist und sich jemand auf der anderen Seite befindet. Emma verbindet sich mit Blindfold und bestätigt dies, als sie jemanden von Feuer umgeben sieht. Sie erfährt, dass wer auch immer dieser Mutant ist, starb, aber nun halb zwischen Tod und Leben feststeckt. Rogue schlägt vor, dass sie das Stück des Mutanten von jedem der acht, die aus dem Weltraum zurückgekehrt sind, absorbiert, und Cyclops stimmt zu, aber nicht ohne dass Doktor Nemesis eine Art Eindämmungsfeld baut, falls der Mutant gefährlich ist. Frenzy enthüllt Rogue, dass sie sich entschieden hat, nach Westchester zu gehen, denn wenn sie hier bleibt, wird sie wieder schlechte Gewohnheiten annehmen. Mit der erstellten Eindämmungskapsel trifft sich die Gruppe erneut und Rogue absorbiert die Energie des Mutanten von den anderen. Als sie Korvus' Schwert berührt, öffnet sich eine Tür und Rogue erkennt, wer der Mutant ist. Cyclops will mehr Informationen, aber Rogue betritt die Tür und sagt, dass drinnen ein Freund ist, der durch Feuer gestorben ist. Hinter der Tür findet Rogue eine verzweifelte Ariel!
Rogue bespricht mit Cyclops und dem X-Club, wie sie glaubt, dass Ariel versucht hat, sich während des Raketenangriffs, der sie anscheinend getötet hat, in Sicherheit zu teleportieren, aber dass sie nur einen halben Schritt geschafft hat. Rogue hat einen Plan, Ariel zu retten, und macht sich daran, sich mit den Mutanten auf Utopia zu verbinden, die eine Rolle spielen werden. Sie trifft sich mit Marvel Girl, die fragt, ob Rogues Rettungsmission von Ariel nur eine Verzögerungstaktik ist, damit sie sich nicht entscheiden muss, ob sie auf Utopia bleibt oder nach Westchester zurückkehrt, bevor sie telepathische erfährt, dass Korvus Ärger auf Utopia verusacht und diesmal mit Warpath in Konflikt geraten ist. Marvel Girl ist besorgt, dass sich Korvus auf der Erde nicht eingewöhnen kann und wünscht sich, obwohl sie ihn liebt, er würde gehen. Rogue hat eine Idee, was Korvus tun kann, macht sich aber daran, den Rest ihres Teams zusammenzustellen, einschließlich eines aggressiven Hellion, der für Westchester packt. Mit dem bereiten Team, einschließlich Pixie und Frenzy, öffnet Rogue die Tür zu dem Reich, in dem Ariel gefangen ist. Pixie wirkt einen Zauber, der Ariel wieder auf ihre normale Größe reduziert, während Hellion seine Macht an die Grenzen bringt und die Explosion stoppt, die Ariels Körper verwüstet. Da Ariel noch am Leben ist, machen sich Doktor Nemesis und Kavita Rao daran, sie in eine stabilen Zustand zu bringen. Schließlich wacht Ariel auf – zurück in der Normalität. Rogue und Magneto verbringen die Nacht zusammen und vermeiden Rogues Entscheidung erneut. Am nächsten Morgen nähert sich Rogue Korvus und bietet ihm den Platz als Kapitän der Boneyard Dog Crew an, was er akzeptiert. Rogue trifft sich mit Cyclops und informiert ihn, dass sie nach Westchester geht, um sich weiter um die jungen Mutanten zu kümmern. Auf Rogue wartet Ariel, vollständig genesen, und sie teleportiert sich und Rogue nach Westchester.

Meinung:
Ein versöhnlicher Abschluss für Careys Run. Wirklich schade, dass er die Mutanten verlässt, besonders nach diesem tollen Abschluss in der er nochmal viele Figuren und Handlungsstränge zusammenbringt und abschließt. Die Entscheidungen der verschiedenen Figuren nach dem Schisma sind nachvollziehbar, insbesondere auch Rogues Zerrissenheit bzgl. Magneto und ihrer eigentlich Verpflichtung gegenüber den Schülern. Die Rettung von Ariel war damals eine positive Überraschung mit dem Rückbezug auf Second Coming, erfreulich, dass man den Charakter nicht mit diesem unmotivierten Tod im Crossover zurücklässt. Bin nun gespannt, ob mir Gages Ausgaben auch noch so gut gefallen, wie damals.

Fazit:
Gelungener Abschluss von Careys Run an den X-Men


X-Factor #229-232
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"They Keep Killing Madrox, Part 1"/"--"
"They Keep Killing Madrox, Part 2"/"--"
"They Keep Killing Madrox, Part 3"/"--"
"They Keep Killing Madrox, Conclusion"/"--"
Autor: Peter David; Zeichner: Emanuela Lupacchino

Inhalt:
Augenblicke nach seiner Ermordung findet sich Jamie Madrox ganz woanders wieder. Er befindet sich in der Hochzeitssuite eines anderen Jamie und Layla Madrox, die beide nach seinem ersten Eindruck von Wolfsbane brutal ermordet wurden. Der verblüffte Madrox wird mit der Ankunft eines noch schockierteren Zimmerservice zum Handeln bewegt. Er folgt einer von Rahne hinterlassenen Blutspur in die Hotellobby und findet Rahne bald in der Hotelbar. Zunächst greift er Rahne an und beschuldigt sie des Mordes. Die Ankunft von Logan und dem sehr lebendigen Sean Cassidy führt jedoch zu der Enthüllung, dass Madrox nicht nur in Bezug auf die Identität des Mörders falsch liegt, sondern dass dies nicht die Welt ist, die er kennt. Zunächst glauben Logan und der Rest von X-Factor Madroxs Behauptungen über den Vorfall eines Mordes überhaupt nicht. Sobald es jedoch von Quicksilver bestätigt wird, beginnen sie die Untersuchung. Nachfolgende Gespräche bestärken Madrox in der Erkenntnis, dass er sich in einer Parallelwelt befindet, da Rahne unter anderem von ihrer kürzlich geborenen Tochter spricht, im Gegensatz zu dem Sohn, den Madrox kennt. Als die Polizei eintrifft, fordert Logan das Team auf, sich in der Villa neu zu gruppieren, aber Madrox beschließt, seinen eigenen Weg zu finden und schleicht sich hinaus. Dort kommt er in Kontakt mit Rahnes Tochter Vanora, die neugierig auf Madroxs Mordvorwurf ist, da Layla sie gebeten hatte, sie beide zu ermorden, mit der Aussage, dass Madrox dies wollte. Als Vanora sich dann anschickt, den Job zu beenden, erschafft Madrox eine Reihe von Duplikaten, die überraschenderweise in dieser Welt alle ihre eigenen Kräfte haben. Madrox nutzt das daraus resultierende Chaos, um zu entkommen, nur um auf den älteren Damien Tryp zu treffen. Bevor er herausfinden kann, was das bedeutet, wird Madrox von einem betrunkenen Val Cooper angefahren, die seine Wirbelsäule zerquetscht. Einen Moment später findet sich Madrox wieder am Leben und an einem anderen Ort wieder, diesmal offenbar der einzige Überlebende in eines zerstörten New York City.
In einem anderen Universum steht Jamie Madrox in den Ruinen von New York City und starrt auf die Leiche eines anderen Jamie Madrox. Seine Aufmerksamkeit wird bald auf die Quelle einer Reihe von Aufprallbeben gelenkt und er geht auf die Suche. Von seinem versteckten Aussichtspunkt unter einem Auto aus stellt Madrox fassungslos fest, dass die Quelle zwei gigantische Roboter sind, die überraschenderweise keine Senitnels sind, sondern riesige Nachbildungen von Iron Mans Rüstung. Währenddessen macht sich X-Factor im Ursprungsuniversum von Madrox Sorgen um Layla, die regungslos in der Leichenhalle des Gebäudes sitzt, in der Madrox durch Trockeneis frisch gehalten wird. Wolverine besucht das Team und versucht, mit Layla zu sprechen, die erklärt, dass sie einen Medizinstudenten die Verletzungen der Leiche von Madrox beheben ließ. Sie weigert sich, ihre Handlungen weiter zu erklären. An anderer Stelle im Aufenthaltsraum drückt Monet weiterhin ihre Unzufriedenheit über Guidos Anwesenheit aus, überzeugt, dass er einfach eine seelenlose Hülle von dem ist, was ihr Freund einst war. Der Streit zieht die Aufmerksamkeit des Rests des Teams auf sich, von denen jeder seine eigenen Ansichten und Meinungen zu Laylas Handlungen hat. Die ganze Debatte spitzt sich zu, als Wolverine sich einmischt, nachdem er seine Diskussion mit Layla beendet hat. Er erklärt, dass er und ein Teil der X-Men Cyclops Utopia verlassen haben und nach New York zurückgekehrt sind. Er möchte X-Factor Investigations auf Abruf einsetzen, um in Situationen zu helfen, die für seine X-Men zu heikel sind, um sie ohne Komplikationen zu bewältigen. Um dabei zu helfen, wenn sie bereit sind, hat er jemanden mitgebracht, der ihnen bei ihrem Mangel an Führung seit Madrox Tod hilft. Das Team ist zunächst unwillig, als es um die Einbindung von Außenstehenden geht, ist aber ebenso schockiert, als es sieht, wen Wolverine im Sinn hat: ehemalige Anführer eines früheren X-Factor, Havok und Polaris.
Madrox findet sich in einer dystopischen Welt als Ziel eines gigantischen Roboters wieder. Es ist jedoch kein Sentinel, sondern ein gigantischer Iron Man. Zum Glück stoppt ein zweiter riesiger Iron Man den ersten, bevor der Iron Man ihn töten kann, da seine Sensoren festgestellt haben, dass Madrox aus einer anderen Dimension stammt. Gemeinsam bringen sie Madrox zum Avengers Tower, wo er zu Tony Stark gebracht wird, der erklärt, was in dieser Welt passiert ist. Nach dem House of M hatte Scarlet Witch ihre Kräfte genutzt, um nicht Mutanten, sondern Menschen zu dezimieren. Die 10 % der Menschheit, die übrig blieben, wurden von denen angegriffen, die zuvor Macht hatten, die alle zu monströsen Schatten ihrer selbst geworden waren. Stark hat sein Bestes getan, um das Überleben der Menschheit zu ermöglichen, ist aber müde und findet Madroxs Heimatdimension einen schönen Ort, an den man fliehen kann. Ihr Gespräch wird plötzlich von dem ehemaligen Steve Rogers unterbrochen, der jetzt ein Deathlok ist und von Damien Tryp dem Älteren hergebracht wurde, um Madrox zu retten. Leider wird Madrox im folgenden Kampf aus dem Fenster des Turms geschleudert und stirbt schließlich beim Aufprall auf dem darunter liegenden Bürgersteig. Wieder einmal erwacht Madrox in einer anderen Welt, neben einem toten dimensionalen Gegenstück. Er erfährt schnell, dass sein Gegenstück gerade von seinem ehemaligen Meister, Dormammu, ermordet wurde.
In einer anderen Welt findet Madrox heraus, dass er in dieser der Schüler von Doctor Strange war, der gerade von Dormammu besessen wurde. Madrox weiß, dass er unterlegen ist, und versucht zu fliehen, nur um festzustellen, dass ganz New York in Flammen steht, das Ergebnis eines dämonischen Krieges. Da Madrox nirgendwohin fliehen kann, ist er Dormammu ausgeliefert, der buchstäblich in Madrox Schädel greift und seine jüngsten Erinnerungen an das Dimensionshüpfen liest. Zu Dormammus Überraschung schlägt Madrox jedoch zurück, bricht die mystischen Bindungen, die ihn fesseln, und benutzt dann Dupes, um mystische Scherben in Dormammus Körper zu versenken, ihn auszulöschen und den Geist von Doctor Strange zu exorzieren. Dankbar für Madrox Hilfe bietet der Geist von Doctor Strange, der Madrox beim Sieg über Dormammu unterstützt hatte, an, Madrox nach Hause zu schicken. Der resultierende Wirbel aus dem Portal erzeugt jedoch einen Wirbelwind, der eine Scherbe in Madrox Schädel schägt und ihn tötet. Madrox fällt nach vorne in das Portal und erwacht einen Moment später in seinem ursprünglichen Körper, den Layla in der Leichenhalle von X-Factors HQ auf Eis gelegt hat. Überglücklich, dass er zurückgekehrt ist, wie sie wusste, dass er es musste, tut Layla ihr Bestes, um Madrox aufzuwärmen, was auch Sex mit ihm einschließt. Zurück in den Imperial Studios, wo Madrox ursprünglich getötet wurde, materialisieren sich plötzlich drei Gegner aus den Realitäten, die er besuchte: Vanorra, Deathlok Cap und Dormammu.

Meinung:
Hat mir gefallen, eine wirklich launige Reise durch die verschiedenen Dimensionen mit durchweg interessanten Prämissen und Umsetzungen. Mit Madrox im Mittelpunkt überzeugt besonders der Humor, aber auch die Entwicklung in seiner Heimatdimension sind durchaus interessant. Wolverines Agenda, X-Factor für seine Seite zu verpflichten, ergibt durchaus Sinn, dabei Havok und Polaris als Vermittler einzusetzen, ist clever. Wirklich stark sind auch die Zeichnungen von Luppacchino, schade, dass man die Zeichnerin abseits von X-Factor kaum wieder gesehen hat.

Fazit:
Toller Vierteiler

Generation Hope #13-17
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"--"
"Untitled"/"--"
"Untitled"/"--"
"Untitled"/"--"
"The End of Hope"/"--"
Autor: James Asmus; Zeichner: Ibraim Roberson, Takeshi Miyazawa

Inhalt:
Hopes Team befindet sich in einer Übungsübung mit einem Senior-Team von X-Men. Während der Sitzung provoziert Zero jedoch Magneto, der den Jungen als Vergeltung spaltet. Glücklicherweise überlebt Kenji aufgrund seiner Mutation und setzt sich wieder zusammen. Hope bricht wütend die Übung ab. Später, als die Stepford-Cuckoos sie bitten, Primal zu zügeln, sieht Hope eine unbekannte Präsenz von Mutanten auf Cereba. Die Mädchen bitten sie, sich nicht darum zu kümmern, aber Hope kopiert ihre Kräfte, erfährt, wo der Mutant ist und ruft das Team zusammen, um ihn zu holen. Kenji bringt das telepathische Gehirn Martha Johansson mit, das ihn fasziniert, und Pixie teleportiert sie nach Pakistan nahe der chinesischen Grenze. Nachdem sie sich getrennt haben, stoßen Pixie und Velocidad auf einige seltsame bewaffnete Männer, denen sie nur knapp entkommen. Sie treffen auf Martha und Kenji, die gefunden haben, wen sie suchen. Es stellt sich heraus, dass es sich um einen lokal gekleideten kaukasischen Mann handelt, der Englisch mit amerikanischem Akzent spricht … und mit Sprengstoff umwickelt ist. Er entschuldigt sich, bevor er sie unter den Kindern zur Detonation bringt, während Hope entsetzt aus der Ferne zusieht.
Nach dem Selbstmordattentäter stellt Hope fest, dass Kenji seine eigene Kraft zusammen mit Velocidad einsetzte, um den Rest des Teams vor der Detonation zu schützen. Leider wurde Marthas Gehäuse beschädigt, was ihr Überleben aufs Spiel setzte, zumal sie sich ohne Pixie nicht zurückteleportieren können. Zum Glück erschafft Kenji aus Teilen seines eigenen einen neuen Körper für Martha. Sie finden heraus, dass der „Selbstmordattentäter“ unversehrt ist und ein Mutant zu sein scheint. Sie befragen den Mann, der, wie sich herausstellt, an Gedächtnisverlust leidet. Sie hören seine Geschichte von Experimenten und seinen Kampf gegen die Leute, die es ihm angetan haben. Dennoch stellen sie fest, dass einige Dinge nicht zu seiner Geschichte passen, da ihm alles, was er weiß, sein Wohltäter Jin Billion erzählt hat. Plötzlich werden sie von Jin und seinen Männern angegriffen, die Pixie gefangen genommen haben. Der Fremde erkennt, dass Jin, ein Waffenhändler, ihn nur benutzt hat, um Angst zu erzeugen und ihm damit zu helfen, mehr Waffen zu verkaufen. Die beiden kämpfen und der Fremde tötet in seiner Wut Jin in Notwehr. Nachdem Pixie nun befreit ist, teleportiert sich die Gruppe zurück nach Hause, begleitet von dem Fremden, der Hopes Einladung annimmt. Als sie jedoch wieder auf Utopia ankommen, wird Cyclops alarmiert, als er den Fremden als Sebastian Shaw erkennt.
Cyclops befiehlt sofort, den amnesischen Sebastian Shaw einsperren zu lassen, sehr zu Hopes Missfallen. Die beiden und Emma Frost gehen nach drinnen um die Dinge zu besprechen. Hope weigert sich, die Tatsachen zu akzeptieren, die die beiden Erwachsenen ihr offenbaren, beleidigt Emma wegen ihrer Rolle und besteht darauf, dass Shaw ein veränderter Mann ist. In der Zwischenzeit wird Hopes Gruppe von einigen weniger wohlgesonnen Bürgern Utopias angegriffen und ein Kampf bricht aus. Cyclops nennt dies als Beispiel dafür, dass Hope nicht einmal mit ihren eigenen Leuten fertig werden kann. Um ihm zu zeigen, dass er falsch liegt, übernimmt Hope die Kontrolle über Zeros Macht, um den Kampf zu stoppen. Sie einigen sich darauf, dass Cyclops Hope alle Informationen über Shaw gibt, damit sie eine fundierte Entscheidung treffen kann. Zero schwört heimlich Rache an Hope dafür, dass sie ihm die Reste seines freien Willens genommen hat.
Hope hat Shaws Akte gelesen und ist vorsichtiger mit ihm, beschließt jedoch, ihm eine Chance zu geben, obwohl sie die Informationen zurückhält. Kenji erinnert Laurie an ihre Verschwörung und bezieht anscheinend auch Emma und andere mit ein. Auch Irma und Celeste Cuckoo, die Primal zum Schlafen gebracht haben, beschließen, gegen Hope vorzugehen, bevor sie ihre Schwester Phoebe zu sehr beeinflusst. Emma geht gegen Cyclops vor und schaltet ihn aus, während Kenji Hope in der Astralebene ablenkt. Als sie sich zurück in die Realität kämpft, stellt sie fest, dass sie an ein riesiges X-förmiges Kreuz gebunden ist und viele Bewohner von Utopia nach ihrem Blut lechzen. In der Zwischenzeit flirten Pixie und Velocidad, ohne sich dessen bewusst zu sein, was gerade passiert.
Zero hat die Kontrolle über die meisten Bürger von Utopia und treibt sie in ihrem Hass gegen die gefangene Hope. Währenddessen erwacht Primal aus seiner durch Stepford Cuckoo verursachten Illusion und versammelt seine Teamkollegen und Shaw, während Transonic gegen Zeros Pläne protestiert. Die Jugendlichen und Shaw kämpfen gegen Kenjis Truppen. Auf der Astralebene konfrontiert Hope auch Kenji und gibt bekannt, dass sie erkennt, dass er Martha Johansson benutzt hat, etwas, das Martha telepathisch hört. Wütend tötet sie Kenji und befreit so alle anderen. Später entschuldigt sich Hope bei ihren Teamkollegen, die ihr gerne eine weitere Chance geben, und sagt ihr, dass sie die Führung übernehmen muss, indem sie sie wie zuvor inspiriert und nicht durch Zwang.

Meinung:
Überzeugender Abschluss der Serie, durch die Einbindung von Pixie, No-Girl und Shaw kommt eine neue Dynamik in das Team, dazu kommen Zeros Intrigen zu ihrem Höhepunkt. Etwas schade fand ich am Ende den Tod von Kenji, war einer der interessantesten Charaktere im Team. Die Serie ist insgesamt wirklich gut, schade, dass ihr keine längere Laufzeit vergönnt war, gerade nach dem versöhnlichen Ende hätte ich gerne mehr von der Truppe gesehen.

Fazit:
Guter Abschluss der Serie

Heatwave19 05.10.2021 10:39

Magneto: Not a Hero #1-4
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderheft #35 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Not a Hero, Part 1"/"Kein Held, Teil 1"
"Not a Hero, Part 2"/"Kein Held, Teil 2"
"Not a Hero, Part 3"/"Kein Held, Teil 3"
"Not a Hero, Part 4"/"Kein Held, Teil 4"
Autor: Skottie Young; Zeichner: Clay Mann
https://www.comicguide.de/pics/medium/104238.jpg

Inhalt:
Bei einer Anti-Mutanten-Kundgebung schlachtet ein Mann, der wie Magneto gekleidet ist, alle Anwesenden mit seinen Kräften ab. Aufnahmen des Massakers sind in den Nachrichten und Cyclops und Erik treffen sich mit Captain America und Iron Man. Erik behauptet, er sei unschuldig, aber die beiden Avengers zeigen ihm DNA-Beweise, dass er an dem Vorfall beteiligt war. Überrascht davon, beteuert Erik hartnäckig seine Unschuld und nachdem er sich gegen Iron Man gestellt hat, geben ihm die Avengers ein paar Tage, um das Chaos zu klären, bevor sie sich einmischen. Erik kehrt nach Utopia zurück und bittet Emma Frost um Hilfe bei der Bedienung einer Maschine, die es ihm ermöglicht, die gesamte Magnetosphäre zu sehen. Die Maschine funktioniert wie ein Gehirn, und als er sie betritt, beginnt er, mentale Illusionen zu sehen, die seine Vergangenheit widerspiegeln. Nachdem er seine Gedankenwelt durchsucht hat, findet er endlich, wonach er gesucht hat. Vor ihm stehend sieht er seinen genetischen Klon Joseph und seine neue Bruderschaft.
Vor zwei Jahren hat Astra ein Team von Wissenschaftlern beauftragt, die Ausrüstung in einer verlassenen Basis in der Antarktis wieder in Betrieb zu nehmen. Draußen im Schnee setzt ein heller Energiepuls ein. Als er erlischt, manifestiert sich der totgeglaubte Joseph. Astra nimmt Joseph mit und überträgt mit Hilfe einiger Ausrüstung Magnetos Erinnerungen in ihn. In der Gegenwart ist Erik in die Appalachen gereist, um herauszufinden, wer für das Massaker verantwortlich ist, das ihm vorgeworfen wird. Er geht zu einem verlassenen Stahlwerk und wird von einigen Soldaten gefangen genommen. Die Soldaten bringen ihn in die Mühle, wo er sich mit Joseph und Astra trifft. Sie sind enttäuscht, dass Erik sich geändert hat und sich den X-Men angeschlossen hat. Joseph versucht, ihn davon zu überzeugen, seinen alten Kampf wieder aufzunehmen, aber als Erik sich weigert, greift er ihn an und lässt seine eigene verdrehte Bruderschaft auf ihn los. In Chicago trifft sich der Anführer einer Anti-Mutanten-Gruppe namens Humans Now, Christopher Bach, nach einem Fernsehinterview mit einem seiner Kollegen. Sein Kollege ist sauer, dass sie T-Shirts mit Magnetos Bild verkaufen. Er droht, ihn beim Rest der Gruppe anzuschwärzen, aber Bach erklärt wütend, dass sie unmoralische Dinge tun müssen, wenn sie Mutanten ein für alle Mal loswerden wollen.
Erik liefert sich einen Kampf mit Josephs Bruderschaft. Einer nach dem anderen schaltet er sie aus und sticht Astra schließlich durch die Brust. Joseph wirft wütend einen großen Haufen Metalltrümmer auf sie, aber Astra schafft es, sie gerade noch rechtzeitig nach Utopia zu teleportieren. Sowohl Astra als auch Erik werden medizinisch behandelt, woraufhin Astra eingesperrt wird, damit sie nicht entkommen kann. Cyclops fordert Erik auf, herauszufinden, was sie will. Als Erik sich mit ihr trifft, kooperiert sie nicht, also bringt er die Stepford Cuckoos dazu, in ihre Gedanken zu schauen. An anderer Stelle wird die PR-Direktorin von Christopher Bach tot in ihrer Wohnung aufgefunden und Bach geht ins Fernsehen, um den Vorfall zu besprechen und Unterstützung für seine Organisation Humans Now zu sammeln. Später kehrt er in sein Büro zurück, findet jedoch Joseph, der auf ihn warter und ihm sagt, dass sich ihre Pläne ändern werden.
Joseph wird alle bei der Kundgebung von Humans Now in Chicago töten, live im Fernsehen. Bach ist empört, kann aber Joseph nicht aufhalten. Fünf Tage später verursacht Joseph bei der Kundgebung ein Gemetzel, reißt das Dach vom Stadion und tötet Hunderte von Menschen, während er als Magneto verkleidet ist. Auf Utopia spricht Erik mit einer inhaftierten Astra, als er die Nachricht erhält, was Joseph tut. Er befreit Astra aus ihrer Gefangenschaft und sie teleportieren sich zum Stadion, während die X-Men mit ihrem Flugzeug dorthin fliegen. Er reißt Josephs den Helm vom Kopf, damit die ganze Welt es sehen kann und tötet dann die verbleibenden Klone der Bruderschaft. Joseph wirft eine U-Bahn auf Magneto und tötet dann die Passagiere, als Magneto versucht, sie zu retten. Magneto besiegt Joseph schließlich im physischen Kampf und sie sprechen darüber, wie sich Magneto verändert hat. Bach und eine Gruppe von Humans Now-Anhängern kommen und wollen sie angreifen, aber Magneto zerquetscht sie mit Trümmern aus dem Stadion. Magneto nimmt Joseph dann mit zu den X-Men und lügt über Bachs Schicksal.

Meinung:
An sich ganz gelungen, nur gefallen mir hier einige Entwicklungen nicht. Die Rückkehr von Astra und Joseph ist grundsätzlich interessant, allerdings ist mir Joseph hier viel zu flach als böse (wenn auch aufgrund der Implantation der Erinnerungen durch Astra) charakerisiert. Viel interessanter wäre es doch gewesen, hier einen zerrissenen Charakter darzustellen und auch auf seine Zeit bei den X-Men Bezug zu nehmen, bspw. bei einem Aufeinandertreffen mit Rogue. Trotzdem bekommt man einen ganz guten Einblick in den tatsächlichen Magneto, gut ergänzt durch Manns tolle Zeichnungen

Fazit:
Gelungen, mit Abstrichen

X-Club #1-5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"We do Science!, Part 1"/"--"
"We do Science!, Part 2"/"--"
"We do Science!, Part 3"/"--"
"We do Science!, Part 4"/"--"
"We do Science!, Part 5"/"--"
Autor: Simon Spurrier; Zeichner: Paul Davidson

Inhalt:
1945 sind die Invaders anwesend, als ein Schiff namens Anfang sinkt und etwas Seltsames mit der ursprünglichen Human Torch passiert. In der Gegenwart sind Cyclops, Magneto, Doctor Nemesis und Kavita Rao vor der Küste von Sao Luis, Brasilien, beim Start der Stratocorp-Station anwesend, die mit einer Raumstation verbunden wird, die die Erde umkreisen soll. Danger und Madison Jeffries unterstützen auf der Raumsation die Einrichtungsmaßnahmen. Es gibt ein ausführliches Medieninterview, bevor Magneto seine Kraft nutzt, um die Raumstation aus dem Wasser zu heben, die durch einen Aufzug namens Stringstar mit der Seestation verbunden ist. Cyclops hofft, dass die positive Publicity, die die X-Men durch die Unterstützung des Projekts gewinnen, dem Image der X-Men zugute kommt. Während Danger und Jeffries ihrer Arbeit nachgehen, werden sie von einer mysteriösen Gestalt auf Monitoren beobachtet. Unten auf der Meeresplattform bittet Cyclops Kavita, mit den atlantischen Demonstranten zu sprechen, und sagt ihr, dass sie ihr mehr vertrauen werden als allen anderen. Danger schließt sich an einen Port der Raumstation an und etwas Seltsames passiert mit ihr. Kavita erfährt von den atlantischen Demonstranten, dass sie glauben, dass dieses Projekt eine dunkle Macht veranlasst hat, in ihre Gewässer einzudringen. Einer der Atlantier beginnt dann, in eine scheußliche Kreatur zu mutieren. Die X-Men tun, was sie können, um die Zivilisten auf der Meeresplattform zu schützen, während Doktor Nemesis versucht zu entschlüsseln, was passiert ist. Zurück auf der Raumstation springt Danger ab, damit sie nach Utopia zurückkehren kann, um ihr Bewusstsein wiederherzustellen, nachdem sie Jeffries gesagt hat, dass sie hungrig ist. Der mutierte Atlantier explodiert. Danger kommt auf Utopia an, beginnt, ihre Teamkollegen anzugreifen und verkündet, dass sich alles geändert hat. Der Stratocorp-Beamte versucht, die Situation auf der Meeresplattform zu beruhigen, während Cyclops allen versichert, dass es nichts mit Mutanten zu tun hat - aber als mutierte Meeresbewohner auftauchen, denkt Kavita anders.
Auf der Ankerbasis der Stratocorp-Stationen beschäftigt sich Doktor Nemesis mit den mutierten Meeresbewohnern, während Kavita beginnt, die Überreste des mutierten Atlantiers zu untersuchen. Doktor Nemesis findet sich bald mit einem telepathischen Seestern an seinem Kopf wieder, der all seine Gedanken projiziert. Cyclops ist zurück auf Utopia und sagt dem Wissenschaftsteam, dass er wissen möchte, wer für die Mutationen verantwortlich ist. Utopia hat seine eigenen Probleme, da Danger außer Kontrolle gerät und ihre Teamkollegen angreift. Dabei hat sie seltsame Visionen von anderen Roboterkonstrukten und früheren Abenteuern, an denen sie beteiligt waren. Auf der Seestation wird Doktor Nemesis in einen Tiefseetauchanzug gesteckt und ins Wasser geschickt, um die Probleme weiter zu untersuchen. An Bord der Raumstation wird Jeffries zum Aufzug zwischen Meer und Weltraum - der Stringstar - eskortiert. Er hat Höhenangst und wird informiert, dass er allein mit dem Aufzug zurück zur Erde fahren muss. Der Stringstar fungiert jedoch auch als Virtual-Reality-System, sodass Jeffries in jedem Szenario sein kann, das er möchte, anstatt allein zu sein. Der mysteriöse Mann beobachtet das Geschehen über Monitore, die um die Stratocorp-Stützpunkte herum aufgestellt sind, und trifft sich mit dem Stratocorp-Beamten. Kavita spricht mit der Frau des mutierten Atlantiers und informiert sie, dass auch sie zu mutieren beginnt, aber Kavita versucht, ein Heilmittel zu finden. Als Doktor Nemesis tiefer ins Wasser vordringt, denkt er über mögliche Theorien für das, was passiert ist, nach. Im Starstring-Aufzug betritt Jeffries ein Szenario, um sich selbst Gesellschaft zu leisten, bevor Cyclops ihn ruft und ihm mitteilt, dass es auf Utopia Ärger mit Danger gibt. Jeffries versucht Danger zu kontaktieren und sieht ein seltsames Szenario von vor langer Zeit abgespielt. Danger verbindet sich mit Jeffries und sagt ihm dann, dass er gehen soll. Doktor Nemesis findet riesige, deformierte Kreaturen, die um ein versunkenes Schiff namens Anfang herumlaufen, und bemerkt ein Stratocorp-Logo auf einem der versunkenen Bergungsschiffe. Der mysteriöse Mann, der über Monitore beobachtet und zuhört, weist dann die Stratocorp-Crew an, die Sauerstoff- und Kommunikationsleitungen, die Doktor Nemesis mit der Seestation verbinden, zu unterbrechen, wodurch er in der Tiefsee schwebt und in großen Schwierigkeiten steckt.
Kavita Rao und Jeffries forschen weiter über das Mutagenproblem. Die beiden wissen nicht, dass Doktor Nemesis unter dem Ozean in Gefahr war, sich aber selbst gerettet hat und auf einen mutierten Hammerhai an die Oberfläche reitet. Jeffries plant, zum Weltraumaufzug zu gehen, wo sich weniger Leute komisch verhalten, während Doktor Nemesis den Hammerhai kontrolliert und ihn zurück zur Stratocorp-Basis reitet. Im Weltraumaufzug befiehlt Jeffries dem Holo-Programm, ihm Gesellschaft zu verschaffen, und eine Frau erscheint, aber er möchte, dass sie mehr "Roboter" ist. Doch der Computer entwickelt ein Eigenleben – er ist ein Supercomputer, der Jeffries als Verbündeten braucht. Auf Utopia wird ein verzweifelter Danger Zeuge eines seltsamen Ereignisses aus der Vergangenheit, an dem die Avengers beteiligt sind, während die X-Men und andere auf Utopia versuchen, herauszufinden, was mit ihr nicht stimmt. Bei Stratocorp angekommen, bahnt sich Doktor Nemesis seinen Weg durch die Sicherheitsleute, die, wie er bald entdeckt, alle Klone sind. Die Anwesenheit von Doktor Nemesis hat den Stratocorp-Beamten alarmiert, der von seinem mysteriösen Vorgesetzten angewiesen wird, sich um ihn zu kümmern. Kavita und die Atlantierin Lida werden von einer verärgerten Magik zum Wissenschaftslabor in Utopia gebracht, wo Kavita ihre Arbeit fortsetzen kann. Die beiden Frauen werden dann von Danger besucht, weiter verwandelt. Lida gibt bekannt, dass Danger schwanger ist. Der Supercomputer ermöglicht Jeffries, sich unbemerkt durch den Stratocorp-Komplex zu bewegen, und er erfährt von den Nazi-Experimenten, während Doktor Nemesis die Klon-Sicherheitsbeamten in einen Kampf verwickelt, bis er vom Stratocorp-Beamten erschossen wird. Doktor Nemesis gewinnt jedoch die Oberhand zurück und schlägt seinen Gegner nieder. Er ist in der Lage, seine Teamkollegen zu kontaktieren und sie darüber zu informieren, was passiert - als er auf einen Raum stößt, der mit Nazi-Fahnen gefüllt ist.
Doktor Nemesis berichtet über einen Kommunikator an Kavita Rao, auf Utopia, und Madison Jeffries, anderswo auf der Stratocorp-Basis, dass er irgendeinen Nazi-Plan aufgedeckt hat. Jeffries entdeckt, dass sich der Supercomputer gegen ihn gewandt hat, kann den Computer jedoch neu programmieren. Mit seiner Hilfe springt er in einem provisorischen Raumanzug von der Raumstation. Auch für Kavita braut sich Ärger zusammen, als die atlantische Frau Lida zu mutieren beginnt. Kavita injiziert ihr das Serum, das sie entwickelt hat, aber die Mutation geht trotzdem weiter und Kavita befürchtet, Lida im Stich gelassen zu haben. Doktor Nemesis berichtet den X-Men von seiner Entdeckung, während Danger, weiter verwandelt und schwanger, ankündigt, dass sie korrumpiert wird, wenn sie ihr Kind nicht zur Welt bringen kann. Als Jeffries auf die Erde stürzt, beginnt er zu verglühen, also kontaktiert er Danger über Funk und gesteht ihr seine Liebe. Doktor Nemesis versucht, von dem Stratocorp-Beamten herauszufinden, was vor sich geht, aber der Beamte wird von seinem mysteriösen Vorgesetzten erschossen, einem alten Nazi, der jetzt den Namen Schragesturm trägt und ankündigt, dass er diesmal hier ist, um zu morden. Mehrere X-Men diskutieren die aktuellen Geschehnisse, während Danger etwas abseits zu sein scheint, als sie eine andere ihrer im Weltraum schwebenden Formen neu initialisiert und sie losschickt, um Jeffries einzusammeln. Danger rettet Jeffries und enthüllt, dass sie durch den Mikrochip, den sie in sein Gehirn implantiert hat, gehört hat, was er sagte, als sie entschied, dass er für sie ein emotionaler Aktivposten von extrem hohem Status war. Schragesturm enthüllt Doktor Nemesis seine Herkunft, einschließlich seiner Nazi-Verbindungen und wie sein Bewusstsein über die Realitäten hinweg vibrieren kann. Als Danger sich mit Jeffries der Erde nähert, erklärt sie, dass ihr Baby ein Datengott ist, der diese Welt nicht versteht und zuvor versucht hat, andere anorganische Lebensformen zu erreichen. Sie landen auf Utopia, und die X-Men kommen ihnen zu Hilfe, während Kavita den anderen die mutierte Lida bringt und Magik sich darauf vorbereitet, sie zu Stratocorp zu transportieren. Schragesturm benutzt die Wahrscheinlichkeitsmaschine, um den Zusammenbruch dieser Realität zu starten, und er verschwindet in einer anderen. Die X-Men werden von den Stratocorp-Klonen angegriffen, aber Lida beschwört mutierte Kreaturen aus dem Meer, um ihnen zu helfen. Jeffries holt die hochschwangere Danger ab, um sie in Sicherheit zu bringen, und versichert ihr, dass es ihr gut gehen wird, während Danger ankündigt, dass das Kind bereit ist, geboren zu werden.
Während einige der X-Men und einige mutierte Meeresbewohner gegen die Nazi-Klone auf Stratocorp kämpfen, bringt Jeffries die hochschwangere Danger in Sicherheit. Der Supercomputer erscheint und erklärt, dass Jeffries sich mit Danger verbinden muss, damit sie gebären kann. Kavita macht sich selbst Vorwürfe, der atlantischen Frau Lida nicht helfen zu können, die noch weiter mutiert. Sie ermutigt Kavita, im Verlauf des Kampfes, der Wissenschaft nicht den Rücken zu kehren. Sie findet Doktor Nemesis, der glaubt, einen Plan zu haben, um den verrückten Nazi-Wissenschaftler Schragesturm zu stoppen. Kavita ist sich nicht sicher, aber injiziert Nemesis etwas Terrigen, was ihm ermöglicht, dieser Realität zu entkommen. Der Supercomputer hat Jeffries und Danger verbunden, sodass sie gebären konnte. Doktor Nemesis erreicht den Ort jenseits und zwischen der Realität, wo Schragesturm steht. Sie kämpfen, wobei Schragesturm enthüllt, dass er plant, diese Realität in eine Realität zu verwandeln, in der Hitler früh ermordet wurde und wo er seinen Platz einnehmen kann. Kavita hat eine brillante Idee mit Wellen, während Dangers Baby aufgetaucht ist - es war ein Algorithmus aus dem Computer, der ein neues Wesen erschaffen hat. Das neue Wesen wirkt bösartig und wird an den Ort zwischen den Realitäten transportiert. Doktor Nemesis überlässt Schragesturm seiner Gnade, während er in die Realität zurückkehrt. Kavita und Nemesis unterhalten sich eine Zeit lang über Wissenschaft, und später halten die X-Men eine Pressekonferenz in Stringstar ab, von der Danger ankündigt, dass sie als Ort für das Free Inorganic Collective genutzt wird. Jeffries und Danger küssen sich öffentlich.

Meinung:
Puh, nicht schlecht aber schon ziemlich abgedreht mit schwangeren Robotern, verschiedenen Realitäten und einer Nazi-Verschwörung. Gerade letzteres war mir dann ein Schritt zu viel, hier hätte man es auch bei einem verrückten Wissenschaftler belassen können. Trotzdem eine gelungene Mini, in der mir insbesondere die Charakterarbeit am X-Club (Kavita, Dr. Nemesis, Jeffries, Danger) gefällt. Die Einbindung von Cyclops und Co. ist ebenfalls stimmig umgesetzt, ohne das Spotlight zu sehr von den Hauptcharakteren zu nehmen.

Fazit:
Abgedreht, aber überzeugend

Avengers: X-Sanction #1-4
Deutsche Ausgabe: Marvel Exklusiv #100 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Midnight"/"Mitternacht"
"Dawn"/"Morgen"
"Noon"/"Mittag"
"Sundown"/"Abend"
Autor: Jeph Loeb; Zeichner: Ed McGuiness
https://www.comicguide.de/pics/medium/105622.jpg

Inhalt:
Nachdem Cable sich für seine Pflegetochter Hope geopfert und die X-Force-Mitglieder in die richtige Zeit gebracht hat, wacht er auf und stellt fest, dass er nicht tot ist, sondern in eine düstere Zukunft geworfen wurde, einen nuklearen Winter. Er findet seinen alten Freund Blaquesmith, der ihm sagt, dass die Zukunft nicht gerettet werden konnte, weil Hope nicht da war. Cable erfährt, dass die Avengers schuld sind. Trotz Blaquesmiths Enthüllung, dass der T-O-Virus Cable innerhalb von 24 Stunden töten wird, schwört Cable, diese Zeit zu nutzen, um die Avengers zu zerstören, bevor sie Hope Schaden zufügen können. In der Gegenwart stellt er einem Team von Avenger eine Falle, indem er den Gefängnisausbruch der Lethal Legion verursacht. Während die anderen Avengers beschäftigt sind, schnappt er sich Falcon und zerrt ihn zu seinem Versteck. Wie vorhergesehen folgt Captain America und in einem verzweifelten Kampf nimmt Cable ihn ebenfalls gefangen. Er sperrt ihn in einen Inhibitorstuhl.
Iron Man und Red Hulk kämpfen gegen Living Laser und Radioactive Man. Als Iron Man keine Antwort von Captain America erhält, beginnt er, seinen Teamkollegen aufzuspüren, ohne zu wissen, dass Cap und Falcon Gefangene von Cable sind. Während der Virus weiterhin Cables Körper verwüstet, gerät sein Geist in die Vergangenheit – seine Zukunft – insbesondere die Zeit, die er mit der jungen Mutantin Hope verbracht hat. Bald dringt Iron Man in den Frachter ein, in dem sich Cable versteckt hat, und sie kämpfen, wobei Iron Man von der Technologie überwältigt wird, die er aus der Zukunft mitgebracht hat. Cable besiegt schließlich auch Iron Man, bevor er vom Red Hulk erschossen wird.
Aus der Zukunft reisen, nachdem sie sich mit Waffen aus der Avengers-Villa ausgerüstet haben, Cable und Blaquesmith mit Dooms Zeitmaschine in die Vergangenheit, um es mit den Avengers aufzunehmen, Hope zu retten und diese Zukunft zu verhindern. Unzufrieden mit dem Plan geht Blaquesmith. In der Gegenwart kämpft Cable gegen den Red Hulk um das Leben der anderen Avengers. Er schlägt ihn schließlich, indem er seinen Techno-organischen Virus im Hulk entfesselt. In diesem Moment kommen Cyclops und Hope mit freundlicher Genehmigung von Blaquesmith und bitten ihn, damit aufzuhören. Das Familientreffen wird von Spider-Man und einem sehr wütenden Wolverine unterbrochen, von denen letzterer beabsichtigt, Cable zu töten.
Nachdem sie die Lethal Legion in die Hände der New Avengers gegeben haben, greifen Wolverine und Spider-Man Cables Frachter an. Während Wolverine gegen Cable kämpft, schaltet Cyclops Spidey aus. Währenddessen drängt Blaquesmith Hope, die Gefangenen zu befreien. Da sie von Cable aufgezogen wurde, ist sie die beste Wahl, um die Bombe zu umgehen. Hope erkennt, dass es keine Bombe gibt und befreit die Gefangenen, während der Red Hulk mit seiner Gammastrahlung das TO-Virus ausbrennt. Als die anderen Avengers ihn ebenfalls angreifen, erliegt Cable seiner TO-Infektion. Cyclops erhält die Erlaubnis von den Avengers, ihn nach Hause zu bringen, während sie an der Technologie festhalten. Auf Utopia benutzt Hope versehentlich die Phoenix-Macht, um den TO-Virus aus Cable herauszubrennen und ihn zu retten. Cable führt ein telepathisches Gespräch mit Cyclops, warnt ihn erneut vor der kommenden Zukunft und der Rolle der Avengers und bittet ihn, Hope zu beschützen. Er verspricht, eines Tages zu ihm zurückzukommen.

Meinung:
Hm, oberflächlich betrachtet eine unterhaltsame Prügelei mit schicken Zeichnungen, inhaltlich ist das Ganze aber schon sehr dünn und etwas konstruiert. Sowohl Cables, als auch Wolverines Blutrünstigkeit passen nicht mehr zu dem aktuellen Status der Charaktere, dazu ist es mir zu plump, dass Cable tatsächlich glaubt, dass er die Avengers töten muss, um Hope zu retten. Zusätzlich bestehen die Avengers ja nicht nur aus den paar Charakteren hier, sondern sind inzwischen eine riesige Gruppe an Helden, wenn man die Reserven einschließt. Will er die dann auch alle töten? Im Verlauf wird Cables Überlegenheit gegenüber den Avengers auch immer unglaubwürdiger, zum Glück bringt das Eintreffen von Cyclops und Hope dann eine Wende. Die Reunion zwischen den drei X-Men fand ich gelungen und die tatsächliche Rückkehr von Cable mit Begründung, wie er das Ganze überlebt hat, war plausibel. Als Prolog für AvX funktioniert die Geschichte nur bedingt, zumindest Hopes Phoenix-Verbindung wird mal wieder offenbar.

Fazit:
Unterhaltsam für Zwischendurch

Stauda 05.10.2021 21:49

Mal wieder dickes Lob für deine Arbeit. Auch wenn ich schon länger nicht mehr online war und vieles im Forum aktuell nicht verfolge ist dieser Thread für mich Pflichtprogramm! Hänge im Moment einige Monate hinterher freue mich aber schon auf vieles was ich noch nicht gelesen habe (Age of X, Uncanny X-Force, jede einzelne X-Factor Ausgabe) und bin gespannt wie ich Serien finde, die du anders bewertest als ich sie in Erinnerung habe (Shisma hatte mir damals gefallen, Kieron Gillen an den X-Men habe ich jedoch in keiner guten Erinnerung).

Es hat sich bei dir wohl auch ein kleiner Kopierfehler eingeschlichen. Die X-Club-Serie gab es leider nicht auf deutsch. Würde mich aber sehr freuen, der X-Club war für mich in der Zeit innerhalb der X-Men die amüsanteste Erscheinung.

Heatwave19 06.10.2021 08:40

Danke für das Lob, freue mich auch über jeden "stillen" Mitleser, aber umsomehr über die Leser, die hier ab und an mal was dazu schreiben. :top: Bin gespannt, wie du die Sachen beim erneuten Lesen empfindest, Schism hatte ich deutlich besser in Erinnerung.
Und Danke für den Hinweis, ändere ich gleich.

excelsior1166 06.10.2021 12:32

Ich lese auch stets mit Freude und Interesse mit und bin mit meiner Lektüre gerade bei Schism angekommen...

Terminator_T-101 06.10.2021 18:30

Ich lese zwar hier auch noch mit, aber mit den Kommentaren hat es sich bei mir im Moment nicht so, da ich diese Hefte vor dem Start meines Runs ab X-Men #1 von 63 gelesen habe und die Hefte daher nicht mehr so gut in Erinnerung sind, wie die älteren.

Was ich noch so weiß war, das mir Shism damals auch noch recht gut gefallen hat, aber die Monatshefte der Uncanny X-Men und Legacy nach Weggang von Carey nicht mehr so gut. Vol. 3 hatte ich nach Ausgabe 8 oder 10 sogar überhaupt erst gar nicht mehr gelesen.

Das war dann auch die Zeit darum, wo ich angefangen habe nicht mehr alles komplett von den X-Men zu sammeln, was Panini rausgebracht hatte und der Beginn von meinem Umstieg auf die englischen Ausgaben (Bendis hatte mir da ja wieder recht gut gefallen bei den X-Men).

Uncanny X-Men (Vol. 2) habe ich z.B. auch erst gar nicht gelesen. Bin dann erst mit Bendis (UXM Vol. 3) wieder kurz eingestiegen. Als Bendis dann weg war, bin ich dann auch komplett bei den X-Men ausgestiegen und habe angefangen mir ältere Sachen aus den 60ern-90ern (alles auf englisch) nachzukaufen. Mit House of X habe ich da dann wieder einen neuen Versuch gestartet.

War dann quasi mein eigenes Shism. :D

Heatwave19 08.10.2021 10:20

Astonishing X-Men (Vol.3) #43-47
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderheft #36-37 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Whispering machines"/"Flüsternde Maschinen"
"Exalted, Part 1"/"Verherrlicht, Teil 1"
"Exalted, Part 2"/"Verherrlicht, Teil 2"
"Exalted, Part 3"/"Verherrlicht, Teil 3"
"Exalted, Part 4"/"Verherrlicht, Teil 4"
Autor: James Asmus, Greg Pak; Zeichner: David Yardin, Gabriel Hernandez Walta, Mike McKone

https://www.comicguide.de/pics/medium/106935.jpg

Inhalt:
Danger empfängt eine Art elektronisches Notsignal und bittet Emma, ​​mit ihr gemeinsam Nachforschungen anzustellen. Widerstrebend schließt sich Emma ihr an und sie machen sich auf den Weg zum Quincarrier der Secret Avengers, wo sie sich an Bord schleichen. Unglücklicherweise oder zu ihrem Glück entdeckt Hank McCoy sie vor den anderen Avengers und macht sich auf den Weg, um sie abzufangen. Danger entdeckt den Standort des Signals und sie betritt das Flugzeug, um zu sehen, wer es gesendet hat. Dort findet sie Machinesmith, der ihr eine traurige Geschichte erzählt, während er gleichzeitig ihren physischen Körper übernimmt, um Emma und Hank anzugreifen. Er bietet Danger ein gemeinsames Leben an, aber als sie seinen Verrat entdeckt, besiegt sie ihn leicht und sperrt ihn in einem winzigen, verschlüsselten Computerprogramm ein, das sie Hank gibt. Emma versichert ihr, dass sie nicht die erste Person ist, die so benutzt wird, aber sie sollte diese Erfahrung als einen weiteren Schritt auf ihrem Weg sehen, zu wissen, wie es ist, ein Mensch zu sein.
Dr. Rao führt eine Reihe von körperlichen Untersuchungen an Cyclops durch, nachdem er kürzlich mit Wolverine zusammengestoßen war, bevor dieser Utopia verließ. Es scheint ihm physisch bemerkenswert gut zu gehen, aber beim mentalen Zustand ist Dr. Rao nicht so sicher. Als Storm ankommt, verwickelt sie Scott in einen Kampf, um ihn aus seinem Tief zu holen. Das Paar fliegt dann nach Santa Marco, das von drei riesigen Sentinels bedroht wird. Sie schalten ihre Gegner leicht aus und in der Hitze des Gefechts umarmen und küssen sie sich. Scott denkt, dass mit dieser Situation etwas nicht stimmen kann, aber als er dies erkennt, wird ihm schwarz vor Augen. Er wacht in einer Kapsel neben Emma, eine alternativen Version von Nightcrawler und einer älteren Version von Wolverine auf. Er versucht, die Kapsel mit seinen Kräften zu zerstören, aber die Energie wird abgeleitet und verwendet, um die Welt, in die er transportiert wurde, mit Energie zu versorgen. Diese Welt scheint von einem seltsamen Mann in Weiß namens Savior geleitet zu werden, und Storm ist seine Assistentin.
Cyclops wurde in eine andere Dimension gebracht. Während er schläft, projiziert Savior Bilder in seinen Geist und erklärt, was auf seiner Welt passiert ist. Scott wacht auf, erinnert sich aber bald an die Kapsel, in der er sich bei seiner Ankunft befand. Er schlägt auf den Retter ein und rennt davon, stellt aber bald fest, dass all dies in seinem Kopf war und er sich immer noch in der Kapsel befindet. Er setzt frustriert seine Kräfte ein, aber Emma Frost erklärt, dass er nur das tut, was der Erretter will. Er sieht eine weitere Kapsel mit dem toten Körper von Prinz Namor darin und wird wütend, als er erkennt, dass Savior Mutanten als Batterien verwendet. Er benutzt von Storm gestohlene Werkzeuge, um ein Loch in die Kapsel zu schneiden und sich seinen Weg nach draußen zu bahnen. Dann befreit er Emma (Emmaline Frost), Wolverine (der Scott mitteilt, dass er General James Howlett heißt) und Kitty Pryde, besser bekannt als Shadow. Scott möchte herausfinden, wie sie alle dorthin gelangt sind und die Anlage zerstören. Die Mutanten laufen durch das Gebäude und stoßen auf einen Artefaktraum. Scott entdeckt Tausende von Visieren von unzähligen anderen Scotts, die vor ihm gekommen waren. Savior kontaktiert ihn telepathisch und Scott fragt, wie vielen anderen Mutanten er das angetan hat? Savior antwortet, dass er bei sich selbst angefangen hat und offenbart sich als alternativer Xavier.
Mit seiner Telepathie informiert Savior Cyclops, wie Magneto ihrem Planeten ein letztes Geschenk hinterlassen hat, bevor er getötet wurde. Er griff in den äußeren Erdkern und spaltete die Erde in zwei Teile, wodurch er das Magnetfeld, das ihre Atmosphäre schützte, zerstörte. Millionen von Menschen starben und das gefährdete ihre Zukunft. Die größten Köpfe des Planeten haben sich dann zusammengetan und in Santo Marco eine Maschine geschaffen, die die Kraft ihrer Helden in Energie umwandelt, die bald die Magnetosphäre wiederherstellt. Als sie starben, mussten die Helden leider ersetzt werden, bald mussten sie dafür auch auf das Multiversum zugreifen. Cyclops ist von Saviors Erklärung nicht beeindruckt und als Nightcrawler ihm und der Crew jeweils einen der Helme des verstorbenen Magnetos besorgt, schmiedet Scott einen Plan. Er teilt das Team in zwei Gruppen und schickt Emmaline, Nightcrawler und Shadow zum X-Jet, während er und James Howlett nach Savior suchen. Als Emmaline Savior telepathisch angreift, widersetzt er sich und liest ihre Gedanken, um Scotts Plan zu erfahren, den X-Jet zu bekommen. Er schickt Storm los, um ihn abzufangen, ohne zu wissen, dass es sich tatsächlich um eine List von Cyclops handelt. Shadow beschäftigt Storm und ermöglicht es Nightcrawler, den Jet zu erreichen. Er wird jedoch von Sanctifiers angeschossen und stirbt scheinbar bei einer großen Explosion. Ororo schafft es, Shadow zu besiegen und bringt sie zu Savior zurück. Als sie ankommt, wird sie von Cyclops niedergestreckt und Savior von Howlett verletzt. Storm erholt sich dann und schaltet sie beide aus. Um ihren Standpunkt zu beweisen, bittet Storm Savior, Scott ihre Gedanken lesen zu lassen. Während Bilder seinen Verstand überfluten, erklärt sie, wie sie dies für die Menschen tun, da sie nicht zulassen können, dass alle sterben. Scott greift sie und Savior trotzdem an, bevor er Magnetos Helm vom Boden aufhebt.
Savior kontrolliert Armor, die ihn beschützt. Sie wirft die große Cyclopsstatue um, die die Stadt dominiert, und Savior sagt Scott, dass er keine Notwendigkeit mehr sieht, gegen ihn zu kämpfen. Nicht, wenn die Welt untergeht. Scott wird durch das Flehen der Bürger und Ororo überredet, in den sauren Apfel zu beißen und in eine der Maschinen zu steigen. Savior ist froh, dass er sein Schicksal endlich akzeptiert hat, aber Cyclops zerschmettert die Maschine schnell mit seinem Strahl und greift dann auch Savior an und befiehlt ihm, einen anderen Weg zu finden, seinen Planeten zu retten. Savior ist überrascht, jeder andere Scott akzeptierte sein Schicksal. Das macht das, was er als nächstes tut, so viel einfacher. Er lässt seine Sanctifiers Hisakos Familie töten, was ihr neue Kraft verleiht. Dann erklärt er, dass er tatsächlich einen anderen Weg gefunden hat. Er sagt Hisako, dass sie seine Ghostbox aktivieren soll, aber sie antwortet, dass sie dies nicht kann, da es eine Art Störung gibt. Verwirrt sagt Savior, dass er dachte, die andere sei zerstört. Aus dem Nichts taucht Kurt mit Storm und Emma Frost aus Scotts Welt auf. Beide Emmas kombinieren ihre Kräfte, um Savior anzugreifen, und während er taumelt, teleportiert sich Kurt und setzt einen von Magnetos Helmen auf seinen Kopf, um seine Telepathie zu blockieren. Jetzt nicht mehr unter seiner Kontrolle, will Hisako Rache und schmettert ihn aus ihrer Rüstung in die Ferne. Kurt erklärt Scott dann, dass sich die Ghost Box selbst aktiviert hat und nur noch genug Saft für einen Trip hat. Als Scott sieht, wie die Welt um ihn herum zusammenbricht und darüber nachdenkt, was passieren wird, beschließt Scott, zu bleiben und zu helfen, aber James Howlett hat andere Ideen. Er und die anderen können sich selbst darum kümmern. Er schlägt Scott, der auf Ororo und Emma fällt. Die Ghost Box bringt sie dann zurück in ihre eigene Dimension. Zu Hause angekommen, versuchen Danger und Dr. Nemesis in den nächsten Tagen, die Box zu reparieren, können es aber nicht. Scott weiß jedoch, dass die andere da draußen erfolgreich sein werden. Schließlich sind sie X-Men.

Meinung:
Die Einzelstory um Emma und Danger war solide, bietet aber nichts wirklich Neues in Bezug auf Dangers Charakterentwicklung. Die Verbindung zu den Secret Avengers war ganz elegant. Der Vierteiler bildet den Auftakt zu einer eigenen Serie (X-Treme X-Men (Vol.2)) bietet aber in meinen Augen noch nicht die Qualität der nachfolgenden Ongoing. Etwas verwirrt hat mich bis zur Erklärung am Schluss, ob das nun der "echte" Scott war, oder auch nur eine alternative Version, die der 616 Version sehr ähnlich ist. Xavier als Gegenspieler ist zwar plausibel, aber etwas zu eindimensional, da hätte ich mir ein paar mehr Nuancen gewünscht. McKone ist als Zeichner immer so eine Sache bei mir, an Teen Titans mochte ich ihn sehr, hier stören mich einzelne Panels.

Fazit:
Durchschnittlich

Uncanny X-Men (Vol.2) #5-8
Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #141-142 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Tabula Rasa, Part 1"/"Tabula Rasa, Teil 1"
"Tabula Rasa, Part 2"/"Tabula Rasa, Teil 2"
"Tabula Rasa, Part 3"/"Tabula Rasa, Teil 3"
"Tabula Rasa, Part 4"/"Tabula Rasa, Teil 4"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Greg Land

Inhalt:
Psylocke informiert das Extinction-Team über die zeitliche Anomalie Tabula Rasa, die über Nacht in Montana an der Stelle einer Stadt und den dort verschollenen Rettungskräften aufgetaucht ist. Die X-Men beschließen, Psylocke zu helfen, die die verletzte White Queen ersetzt. Sie retten zunächst einige Arbeiter und teilen sich dann in Zweierteams auf. Namor und Hope untersuchen den Fluss, wo sie von einigen Kreaturen angegriffen werden. Cyclops und Storm nehmen sich einen anderen Abschnitt vor, in dem Cyclops von Storm getrennt wird und mehrere Meilen entfernt landet. Wenige Augenblicke später wird er angegriffen und gefangen genommen. In einem anderen Teil versucht Magik, ihrem Bruder zu helfen, seinen schwachen Einfluss auf seine Menschlichkeit zu stärken. Magneto, die von Psylockes Beteiligung an X-Force weiß, verlangt weitere Informationen und sie vertraut ihm an, dass Angel von Apocalypse besessen war und für Tabula Rasa verantwortlich ist. Sie fühlt sich schuldig, weil sie dies hätte verhindern können, indem sie ihn tötete. Und schlimmer noch, es ist alles umsonst, da Angel jetzt ein Gedächtnisverlust hat und seine Persönlichkeit praktisch tot ist. Sie stolpern über einige empfindungsfähige primitive Wesen, die Wandgemälde von X-Forces Kampf mit den Final Horsemen gemacht haben, und von einem anderen Wesen, das sie verehren, den Immortal Man, ein Wesen, das plötzlich am Himmel wieder auftaucht.
Magneto und Psylocke erweisen sich als machtlos gegen den Immortal Man, der die Eingeborenen abschlachtet. Sie rufen um Hilfe, aber die anderen X-Men sind beschäftigt. Storm macht sich auf den Weg und nach einiger Zeit auch Danger. Gemeinsam schaffen sie es, den Immortal Man vorübergehend zu vertreiben. Cyclops wurde unterdessen von einer anderen Art von Eingeborenen gefangen genommen und stellt fest, dass das gleiche für die Rettungskräfte gilt. Ihr Entführer, den sie Savage nennen, lernt schnell ihre Sprache und erweist sich als wohlwollend. Als sie sich den anderen anschließen, erklärt Savage, dass er und der Immortal Man die letzten Überlebenden der Apex sind, einer hochentwickelten Spezies von Tabula Rasa. Als die lange Nacht bevorstand, schlug Savage vor, zu überleben, indem sie sich in Stasis versetzen, während der Immortal Man vorschlug, die Barriere zur Außenwelt zu durchbrechen. Die Lösung von Savage wurde von seinem Volk als schwach angesehen, also versteckte er sich und ging allein in die Stasis. Der Immortal Man versuchte, die Barriere zu durchbrechen und blieb in der Grenze zwischen Tabula Rasa und dem Außenwelt stecken. Als die lange Nacht anbrach, versuchten die anderen Apex die Lösung des Savage, aber ihr Ruheplatz war offensichtlich und die lokale Flora und Fauna töteten sie. Der Immortal Man ist zurückgekehrt, als die Barriere einstürzte und möchte nun den Apex mit allen nötigen Mitteln wiederherstellen. In anderen Teilen von Tabula Rasa wurde Magik gefangen und Colossus folgt ihren Entführern in ihr Höhlensystem, um sie zu befreien. Namor und Hope begeben sich auf eine Mission, um mit den empfindungsfähigen Unterwasserspezies zu verhandeln.
Savage bringt Cyclops, Storm, Danger, Psylocke und Magneto zum Palast des Schlummers, wo der Apex himmlische Energien gesammelt hat, die der Immortal Man verwenden will, um alle andere Wesen in Tabula Rasa auszulöschen und den Apex zurückzubringen. Nach einem fruchtlosen Kampf verhindern Danger und Savage seinen Plan, indem sie die himmlischen Energien zerstreuen. Wütend plant der Immortal Man immer noch, die anderen Kreaturen zu töten, bis Storm ihn daran erinnert, dass er die Erinnerung an sein Volk besudelt. Beschämt und traurig flieht der Immortal Man. Savage weist darauf hin, dass sie immer noch in Gefahr sind.
Die Kreaturen von Tabula Rasa sind immer noch in Gefahr, erklärt Savage, da sie die ungefilterte Sonnenstrahlung nach dem Einstürzen der Barriere nicht vertragen. In der Zwischenzeit schließt Namor Frieden mit den Meereswesen, indem er mit ihrer Königin Liebe macht, während Magik anderswo Colossus beruhigt und ihm hilft, an seiner Menschlichkeit festzuhalten, nachdem er ihre Entführer in seinem Juggernaut-Status abgeschlachtet hat. Die X-Men und SWORD lösen das Problem, indem sie eine künstliche Kuppel errichten lassen, die Tabula Rasa umschließt. Savage enthüllt, dass er und der Immortal Man eine Art Liebesbeziehung hatten. Namor stoppt Hopes Flirtversuche, indem er ihr sagt, dass er nicht an Teenagern oder Rothaarigen interessiert ist und Magneto verspricht Psylocke, dass er das Geheimnis von X-Force bewahren wird, da sie auf derselben Seite stehen.

Meinung:
Wirklich gelungener Arc, mit erfreulicher Continuity, indem hier die Konsequenzen der Dark Angel Saga in X-Force direkte Auswirkungen auf die Hauptserie haben. Durch die Aufteilung des Teams in Zweiergruppen entstehen interessante Konstellationen, bei denen besonders das ungewöhnliche Paar aus Psylocke und Magneto interessant ist, während Hope und Namor für einige Lacher sorgen. Leider zeichnet wiedermal Land, hatte gehofft, dass wir den mit dem Neustart los sind. Zumindest war er aber schonmal schlechter, da mir das Design der Apex eigentlich recht gut gefiel.

Fazit:
Auch der zweite Arc überzeugt

Uncanny X-Force #19,#19.1,#20-23
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderband: Die neue X-Force #5-6 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Live With This, Chapter 1"/"Du musst damit leben, Teil 1"
"Ghost Reunion"/"Wiedersehen mit einem Geist"
"Otherworld, Chapter 1"/"Otherworld, Kapitel 1"
"Otherworld, Chapter 2"/"Otherworld, Kapitel 2"
"Otherworld, Chapter 3"/"Otherworld, Kapitel 3"
"Otherworld, Chapter 4"/"Otherworld, Kapitel 4"
Autor: Rick Remender; Zeichner: Robbi Rodriguez, Billy Tan, Greg Tocchini

https://www.comicguide.de/pics/medium/108495.jpg

Inhalt:
An Bord von E.V.A. bereitet Fantomex seinen „Neffen“ auf seine Zukunft am Jean Grey Institute for Higher Learning vor. Währenddessen verabschiedet sich Wolverine von der Jean Grey aus der AoA-Realität. Sie geht zusammen mit Sabretooth, um in ihre Realität zurückzukehren und dem menschlichen Widerstand zu helfen. AoA Nightcrawler bleibt mit X-Force zurück, damit er sich um die Feinde kümmern kann, die aus ihrer Realität kamen. Damit bleibt dem Rest des Teams nichts anderes übrig, als ihre Wunden zu lecken. Psylocke versucht, eine Verbindung zu Angel herzustellen, erkennt jedoch, dass es keinen Zweck hat. Wolverine versucht sich zu betrinken, wird aber durch die Ankunft von Fantomex unterbrochen. Die beiden sprechen über Evan und seine Rolle in der Zukunft der X-Men. Schon bald tauchen Kitty und Beast auf und erfahren alle schmutzigen Details von Wolverines Version von X-Force. Sie vereinbaren, die Dinge friedlich zu klären und dass Evan und Angel auf die neue Schule gehen können. An diesem Abend wird Fantomex vom Captain Britain Corps besucht und gefangen genommen, um sich für seine Verbrechen zu verantworten.
William Stryker alias Prophet besiegt einen Samurai-Sentinel, trifft sich dann mit Jean Grey und Sabretooth und bringt sie in die letzte menschliche Stadt, The Vestry. Fiend begleitet Magneto und Rogue zu einem Labor in der Sakristei, wo Dr. Moreau versucht hat, Klone der Scarlet Witch herzustellen. Magneto ist wütend, aber Dr. Moreau erklärt, dass Wandas Kräfte das Mutanten-Gen in einer anderen Realität ausgelöscht haben und dass das die Antwort auf den Krieg ist. Die Black Legion greift das Labor an und wird besiegt, als Jean Grey und die anderen eintreffen. Fiend fordert Jean auf, in Wandas Kopf einzudringen und ihre Kräfte zu nutzen, um das Mutanten-Gen auf der ganzen Erde loszuwerden. Weapon Omega kommt und Rogue und Magneto versuchen ihn aufzuhalten, werden aber stattdessen getötet. Jean erlangt endlich Wandas Kräfte, produziert aber nur eine Explosion, die groß genug ist, um Sabretooth und sich selbst menschlich zu machen. Weapon Omega kommt dazu und bietet Jean eine Chance, zu ihm zurückzukehren. Sie weigert sich und Prophet wirft eine Granate auf Weapon Omega, damit sie entkommen können. Weapon Omega lädt sich auf und sprengt die gesamte Sakristei.
Psylocke erwacht und findet sich im Zimmer ihres Bruders im Omniversal Palace wieder. Sie ist nicht glücklich über ihre Entführung, aber Brian drängt sie zu bleiben und ihnen in einem großen Krieg gegen dämonische und nekromantische Kräfte zu helfen. Dann führt er sie zu einem anderen Teil des Palastes, um sich mit ihrem Bruder Jamie zu treffen, der zu Psylockes Überraschung noch am Leben ist. Wenig später wird Fantomex, das andere Entführungsopfer, in den Omniversal-Gerichtssaal gebracht, um wegen Mordes an dem Kind, das zu Apokalypse werden sollte, vor Gericht gestellt zu werden. Jamie ist der Staatsanwalt und nach einem reinen Schauprozess wird Fantomex für schuldig befunden und zum Tode verurteilt. Zurück im 616-Universum versuchen Wolverine und Deadpool, AoA Nightcrawler über ein Danger Room-Programm mit ihrer Realität vertraut zu machen. Nachdem Nightcrawler seine Gegner besiegt hat, wird das Trio der X-Force-Mitglieder über die Entführung ihrer Teamkollegen informiert. Sie treffen sich mit Gateway, um nach Otherworld transportiert zu werden. Ihre Ankunft ist nicht das, was sie erwartet hatten. Sie kommen mitten in einer großen Schlacht an. Deadpool wird sofort enthauptet und Nightcrawler bewusstlos geschlagen. Nur Wolverine bleibt nach den ersten Kampfminuten stehen.
Kurz nachdem Fantomex mit Giften vollgepumpt wurde, die ihn töten sollen, wird er von Psylocke gerettet. Obwohl er geistig beeinträchtigt ist, versucht Psylocke, ihn zur Starlight-Citadel zu bringen, um ihn nach Hause zu bringen. Sie wird von Jamie und seinen realitätsverzerrenden Kräften aufgehalten, schlägt aber mit einem telepathischen Ausbruch zu und fliegt mit ihrem sterbenden Teamkollegen durch die gläserne Decke. Dann geht sie in den Wald der Sorgen und schließt mit dem mächtigen Krokwell einen Deal, um Fantomex' Leben zu retten. Der Preis, den Psylocke zahlen muss, wird jedoch sehr hoch sein. An anderer Stelle gelingt es Wolverine, Nightcrawler und dem enthaupteten Deadpool, die Armee der Ziege aufzuhalten und sie setzen ihre Reise zur Starlight Citadel fort. Sie treffen auf eine Gruppe bewaffneter Bürger. Nach einer unbeholfenen Begrüßung von Meggan werden sie aufgenommen und über die jüngsten Ereignisse mit der Ziege auf den neuesten Stand gebracht. Währenddessen entdeckt Jamie in der Starlight Citadel die Identität der Ziege. Es ist eine mächtige Entität namens Horoam’ce, die sich an einen menschlichen Wirt heftete und versucht, alles auf ihrem Weg zu infizieren. An anderer Stelle, im Dragon Monolith, erholt sich Horoam’ce von seinem Kampf mit dem X-Force-Trio. Sein Essen wird von einem besonderen Gast, Skinless Man, unterbrochen, der die Aufgabe hat, Psylocke und Fantomex dauerhaft auszuschalten.
Psylockes Deal mit Krokwel ist abgeschlossen. Als Abschiedsgeschenk gibt er ihr eine Phiole mit Gift und einen Skelettdrachen, das Gift für den Fall, dass sie gefangen genommen wird. Sie und Fantomex heben ab und machen sich auf den Weg zum nächsten Portal zur Erde. Auf ihrem Weg werden sie vom Skinless Man, einem Mutanten aus Fantomex' Vergangenheit, mit einem Schleifmesser angegriffen. Nachdem er die beiden gefangen genommen hat, schneidet er Fantomex das Gesicht ab und revanchiert sich so bei Weapon XIII, der ihn in der Vergangenheit verraten hat, was zu seiner eigenen geschundenen Haut führte. An anderer Stelle nehmen Deadpool und Wolverine einen geheimen unterirdischen Weg zum Drachenmonolithen, der Heimatbasis des Ziegenmönchs. Nachdem sie in seine inneren Kammern eindrungen sind, stehen sie dem Anführer der dämonischen Horden gegenüber. In der Nähe liegt es an Nightcrawler, Meggan und ihrer kleinen Armee, den South Woode vor einem Einfall von Skelettdrachen zu verteidigen. Die Drachen beginnen, die Stadt zu verwüsten und es scheint, als sei alle Hoffnung verloren. Und an einer anderen Front tun Captain Britain und seine Verbündeten alles, um die Starlight-Zitadelle vor anderen Invasionsstreitkräften zu schützen, aber sein Mangel an Selbstvertrauen, verursacht durch seine Sorgen um Meggan, macht die Sache noch schlimmer.
Eine Rückblende zeigt einen jungen Brian Braddock, der auf die enge Beziehung seines Bruders Jamie und Elizabeth eifersüchtig ist. In der Gegenwart besiegen Psylocke und Fantomex Skinless Man mit Krokwels Gift. Dem Bösewicht gelingt die Flucht, doch Fantomex bekommt zumindest seine Gesichtshaut zurück. Drüben beim Drachenmonolithen werden Deadpool und Wolverine von der Ziege über seine Kugel der Schwerkraft geschlagen. Nicht einmal die rechtzeitige Ankunft von Psylocke und Fantomex kann ihnen helfen. Psylocke kann jedoch, wenn auch nur kurz, auf den Geist der Ziege zugreifen und erfährt sein Geheimnis, bevor eine psychische Gegenreaktion sie ohnmächtig macht. Nicht weit entfernt in South Woode ist Captain Britain dabei, die Truppen zu sammeln und die Stadt zu verteidigen. Sobald dies erledigt ist, kehren Nightcrawler, Meggan und der Captain zur Starlight Citadel zurück, um sie zu schützen. Ausnahmsweise sieht es so aus, als ob alles gut läuft, aber dann kommt die Ziege und schaltet sie alle problemlos aus. Er beginnt, sich selbst zu duplizieren, und all seine unzähligen Duplikate beginnen, sich auf die Omniversal-Türen zuzubewegen, um sich über alles zu verbreiten, was existiert. Als Psylocke Brian mental auf das große Geheimnis aufmerksam macht, dass Horoam’ce tatsächlich ihr Bruder Jamie ist, der in der Zukunft manipuliert wurde, sagt sie Brian, dass er sein gegenwärtiges Ich töten muss, um das Ende von allem zu verhindern. Als Brian sich nicht dazu durchringen kann, übernimmt Betsy und führt den Todesstoß aus. Mit Jamies Tod verschwinden alle Ziegen und das Omniversum wird gerettet, aber zu einem sehr hohen Preis.

Meinung:
Die erste Ausgabe (wieso gibt es hier nur Teil 1?) ist ein Epilog zur Dark Angel Saga. Bezeichnend ist hier mal wieder Beasts Heuchelei, was er bei Cyclops noch als NoGo wiederholt verurteilt hat, ist nun bei Wolverines X-Force kein Problem. :rolleye: Dass AoA Nightcrawler X-Force beitritt, ist mir zu billig. Einfach den Tod eines Charakters zu umgehen, in dem man eine alternative Version verwendet, gefällt mir nicht. Die .1 Ausgabe ist dann weniger eine X-Force Ausgabe und mehr ein Prolog zur neuen AoA Serie. Gefällt mir leider gar nicht, habe kein Interesse an einer Rückkehr zu dieser Realität und wie das Ganze hier dargestellt wird, missfällt mir vor allem bei Darstellung von Weapon Omega. Der Mehrteiler um Otherworld hat mich dann postiv überrascht, hätte nicht gedacht, dass Remender und das Magiethema so gut harmonisieren. War schön, Meggan und Captain Britain mal wiederzusehen, dazu fand ich die Bedrohung glaubhaft und der Twist mit Jamie überrascht und überzeugt.

Fazit:
Guter Mehrteiler, durchwachsene Einzelausgaben

Heatwave19 12.10.2021 15:28

Wolverine and the X-Men #4-8
Deutsche Ausgabe: Wolverine und die X-Men #2-4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Just another day in Westchester County"/"Ein ganz gewöhnlicher Tag in Westchester County"
"Mutatis Mutandis, Part 1: Congratulations! It's a brood!"/"Mutatis Mutandis, Teil 1: Glückwunsch! Es ist ein Brood!"
"Mutatis Mutandis, Part 2: Always bet on X"/"Mutatis Mutandis, Teil 2: Setze immer auf das X!"
"Mutatis Mutandis, Conclusion: It ain't easy bein' brood"/"Mutatis Mutandis, letzter Teil: Es ist nicht leicht, ein Brood zu sein"
"A little impossible"/"Ein Hauch des Unmöglichen"
Autor: Jason Aaron; Zeichner: Nick Bradshaw, Chris Bachalo
https://www.comicguide.de/pics/medium/107276.jpg https://www.comicguide.de/pics/medium/107277.jpg

Inhalt:
Wolverine beichtet Beast und Kitty seine Beteiligung an X-Force. Wegen dieser Beteiligung gibt es zwei Neuzugänge in der Schule: der amnesische Angel und der jugendliche Apocalypse-Klon Genesis. Bei einer Meeting der Fakultät diskutieren die X-Men die Probleme der Schule, das größte davon ist das Geldproblem. Wolverine hofft, dass dieses Problem mit Angel gelöst werden kann. X-Force-Mitglied Deathlok hält einen Gastvortrag in Zukunftsgeschichte und schockiert (oder erfreut) die Kinder mit mehreren Fakten über ihre mehr oder weniger unmittelbar bevorstehende Zukunft. Er zögert jedoch, Genesis von seiner Zukunft zu erzählen. Als Genesis ihn später fragt, erinnert sich Deathlok an eine Zukunft, in der er stirbt und die X-Men gegen Genesis kämpfen müssen, der zum neuen Apokalypse geworden ist. Er beschließt jedoch, dem Jungen nichts zu sagen, und informiert ihn, dass seine Zukunft seine eigene ist. Angel, der glaubt, ein echter Engel zu sein, erschreckt eine Familie, als er versucht, ihren toten Hund wieder zum Leben zu erwecken. Iceman bringt ihn zurück zur Schule und beschließt, ihn als Schüler einzuschreiben, um ihm zu helfen, ohne zu wissen, dass der Hund tatsächlich zum Leben erweckt wurde. Kitty leidet unterdessen immer noch unter Übelkeit und plötzlich ist sie hochschwanger.
Die Geldprobleme der Schule sind doch nicht gelöst, denn der Vorstand von Worthington Industries friert Angels Vermögen – dank einer kleinen Anregung des Hellfire Clubs – ein. In der Zwischenzeit hält Beast den Biologieunterricht mit mikroskopisch geschrumpften Schülern ab, die einen Mutanten-Körper von innen erleben. Durch etwas zu aggressives Auftreten wird Kid Gladiator von weißen Blutkörperchen angegriffen. Danach rekrutiert Wolverine Quentin Quire und nimmt ihn mit auf eine Reise ins All, um ihre Geldprobleme zu lösen. Währenddessen bringt die hochschwangere Kitty es nicht übers Herz den vermeintlichen Vater Colossus anzurufen und offenbart ihren Freunden schließlich ihren Zustand. Beast untersucht sie und stellt entsetzt fest, dass sie überhaupt nicht schwanger, sondern von winzigen Brood befallen ist, die sie von innen verschlingen. Die Schüler werden evakuiert, aber Broo weigert sich und hört die bekannte Stimme seiner Art. Kid Gladiator will sich beweisen, lässt sich wieder schrumpfen und dringt in Kittys Körper ein. Im Weltraum tötet ein mysteriöser Außerirdischer zusammen mit seinen Brood-Soldaten mehrere SWORD-Agenten und macht sich dann auf den Weg zur Erde, dem Jean-Grey-Institut, um genau zu sein.
In Kitty Prydes Körper versuchen ihre miniaturisierten Freunde, sie vor der Brood-Infektion zu retten und Kid Gladiator zu finden. Die Sache wird nicht einfacher durch die Tatsache, dass die Schule von einem mysteriösen Außerirdischen und seinem Haustier Brood angegriffen wird, die beide die SWORD-Agenten getötet haben. Kitty, die neben Broo die einzige innerhalb der Quarantäne ist, tötet die Brood, erfährt jedoch, dass ihr außerirdischer Boss sie infiziert hat und sie nur eine Ablenkung ist. Es ist Broo, den er töten will. Er schlägt Kitty, wodurch sie das Bewusstsein verliert und wendet sich Broo zu. In Kittys Körper wurde auch Kid Gladiator von der Brood infiziert. In der Zwischenzeit gewinnen Wolverine und Kid Omega auf Planet Sin viel Geld beim Glücksspiel, indem sie Quentins Telepathie nutzen, aber die Sicherheit des Casinos wird argwöhnisch und ein Kampf bricht aus.
Der mysteriöse Alien-Professor Xanto Starblood will Broo töten, weil er befürchtet, ein pazifistischer Brood würde die Evolution stören. Broo versucht, Argumente für sein Überleben zu finden, bis Kitty und die Bamfs angreifen. Die Bamfs, die etwas anderes sein könnten, wie Starblood andeutet, teleportieren ihn in die Luft, während Kitty versucht, Broo wegzubringen, was aufgrund der Kämpfe in ihrem Körper schwierig ist, in denen ein von den Brood besessener Kid Gladiator gegen die X-Men kämpft. Beast schafft es schließlich, den Brood Eiersack in die Luft zu jagen und Kitty spuckt kurz darauf die X-Men aus. Als Starblood sie erneut angreift, wird Broo wild und greift ihn an, bis es den X-Men gelingt, ihn zu beruhigen. SWORD übernimmt danach alles. Broo ist niedergeschlagen. Kitty schämt sich für ihre Unfähigkeit, erwachsen zu werden und küsst Iceman. Und Rachel und Husk bringen Krakoa dazu, ihnen Diamanten zu züchten, was die Geldprobleme der Schule löst. In der Zwischenzeit kämpfen Wolverine und Quentin Quire auf Planet Sin gegen das Casinopersonal und verlieren das Geld. Schlimmer noch, Wolverine wird auf der Flucht von einer seltsamen Waffe angeschossen, die die Adamantiumknochen seiner Beine zerstört.
Kade Kilgore hat Sabretooth angeheuert, um ihm beizubringen, wie man am besten die Jean-Grey-Schule angreift. Sie entscheiden, dass Beast das Herz der Schule und damit ihr erstes Ziel ist. Währenddessen leidet Wolverine immer noch unter den Nachwirkungen des Transmuter-Strahls, mit dem er getroffen wurde. Seine Adamantium-Beinknochen sind verstümmelt und ein weiterer Transmuter wird benötigt, um ihn zu heilen. Beast besucht den Peak im Orbit, da er weiß, dass seine Freundin Commander Brand ein solches Gerät besitzt. Es ist jedoch eine Falle, die Sabretooth gelegt hat, der beabsichtigt, Brand vor den Augen von Beast zu töten. Beast und Sabretooth kämpfen in Raumanzügen, aber Brand schafft es zum Glück, Sabretooth anzuschießen, und gemeinsam schlagen sie ihn. Zurück auf der Erde hat Angel versucht, Wolverine mit seinen Engelskräften zu heilen. Als dies nicht funktioniert, beschließt er, zu Planet Sin zurückzukehren und das Originalgerät zu besorgen. Die anderen Kinder begleiten ihn und kehren nach einem Kampf bald mit dem Gerät zur Heilung von Logan zur Erde zurück. In der Folge entscheidet der Hellfire Club, dass Sabretooth Ansatz richtig war, das Herz der Schule zu verfolgen, aber das Herz ist nicht Beast, sondern die Schüler.

Meinung:
Weiterhin sehr unterhaltsam. Die erste Ausgabe nimmt Bezug auf die Ereignisse in X-Force. Während ich Genesis für einen interessanten Neuzugang halte, ist die Neuausrichtung für Angel nicht so wirklich meins. Dieses unbeleckte, blauäugige wird schnell nervtönend, dazu finde ich die Lösung, ihn zu den Schülern zu stecken, nicht wirklich sinnvoll, eine Therapie durch einen Telepathen wäre hier passender. Der Dreiteiler um die Geldprobleme und die Spontanschwangerschaft bringt dann wieder die tolle Mischung aus übertriebenem Comic-Slapstick und ersteren Untertönen zurück, die auch schon den ersten Arc ausgezeichnet hat. Broo wird immer sympathisch, der weiterhin mit seinen archaischen Anlagen kämpft. Die letzte Ausgabe mit Beast vs. Sabretooth war dann durchschnittlich und bringt auch die Gesamterzählung nicht wirklich voran. Toll sind durchweg die Zeichnungen von Bradshaw und Bachalo.

Fazit:
Unterhaltsam

X-Men Legacy #260.1,#261-265
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderband: X-Men Legacy #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"Schulalltag"
"Lost Tribes, Part 1"/"Geteiltes Volk, Teil 1"
"Lost Tribes, Part 2"/"Geteiltes Volk, Teil 2"
"Lost Tribes, Part 3"/"Geteiltes Volk, Teil 3"
"This man... this bomb!, Part 1"/"Dieser Mann ist... eine Bombe!, Teil 1"
"This man... this bomb!, Part 2"/"Dieser Mann ist... eine Bombe!, Teil 2"
Autor: Christos N. Gage; Zeichner: David Baldeon, Rafael Sandoval
https://www.comicguide.de/pics/medium/108054.jpg

Inhalt:
An der Jean Gray School for Higher Learning spielen Rogue, Gambit, Frenzy und Marvel Girl mit mehreren Schülern Football, darunter Rockslide, dem Rogue dabei hilft, einen neuen Aspekt seiner Macht zu erlernen – er kann seinen Körper aus jeglichen Steinen wieder zusammensetzen, nicht nur aus denen aus denen sein derzeitiger Körper besteht. Dabei verwendet Rockslide jedoch einige große Steine, die ein nahe gelegenes Portal bedeckten, in dem sich die Dämonen befanden, die als N'Garai bekannt sind. Gambit und Frenzy hinterfragen sich gegenseitig, warum sie eine Stelle am Jean Gray Institute antreten, aber bevor sie sich weiter streiten können, erfährt Rogue von der N'Garai-Invasion, und ist entschlossen, den Schultag nicht zu unterbrechen, damit die Schüler hier ein normales Teenagerleben führen können. Im Lehrerzimmer streiten Cannonball und Husk über Husks Unfähigkeit, mit ihren Problemen umzugehen, bevor sie, Iceman und Beast von der Invasion erfahren. Iceman schließt sich dem Kampf auf dem Schulgelände an, während Husk und Beast ihre Klassen unterrichten. Cannonball schließt sich dem Kampf an, aber Rogue befiehlt ihn in seine Klasse. Bald taucht einer der Mabdhara, N’Garai-Generäle, aus dem Portal auf und sammelt seine Mitdämonen um sich, um das Portal zu erweitern, indem sie das Blut von Unschuldigen nehmen – und sie machen sich auf den Weg zu den Schulgebäuden. Rogue absorbiert schnell die Kräfte der verschiedenen Schüler, während sie in jede Klasse geht, und versichert ihnen, dass trotz des Lärms draußen alles in Ordnung ist. Mit einer Kombination der Kräfte der Schüler schafft es Rogue, die Mabdhara zu besiegen, und die verbleibenden Dämonen eilen durch das Portal zurück, das dann versiegelt wird. Danach teilen Gambit und Rogue ein paar freundliche Worte, bevor Gambit und Frenzy in die Stadt gehen und Zeit in einer Bar verbringen. Sie erinnern sich an ihre frühen Begegnungen, bevor sie sich küssen.
Während sie einen Schwerelosigkeitskurs unterrichten, diskutieren Rogue und Marvel Girl über Rogues Beziehung zu Magneto und warum noch keiner den anderen angerufen hat. Gleichzeitig erzählt Gambit Frenzy, dass ihr Kuss ein Fehler war, und die beiden beschließen, ihr Leben weiterzuführen, da ihre beiden Herzen an jemand anderem hängen. Die Schüler des Jean Grey Instituts versuchen, Blindfold aus dem Weg zu gehen, nachdem einige von ihnen glauben, dass ihre Macht darin besteht, die schlimmen Dinge zu verursachen, die sie „sieht“. Sie macht sich auf den Weg zu Rogue und Marvel Girl und sagt ihnen, dass die Zerstörung bevorsteht. Marvel Girl befiehlt den Schülern telepathisch, sich in den sicheren Räumen zu melden, während Wolverine versucht, von Blindfold Antworten darauf zu erhalten, wer die bevorstehende Zerstörung bringt. Kurz darauf kommt Exodus an. Wolverine, Rogue, Iceman, Beast, Gambit, Frenzy, Cannonball und Marvel Girl fordern ihn heraus, während Exodus enthüllt, dass er gekommen ist, um die Mutanten zu vereinen und sie zu retten. Besonders Frenzy ist nicht erfreut, Exodus zu sehen. Rogue schafft es, die Teleportationskraft von Exodus zu stehlen und nutzt sie, um sich dorthin zu teleportieren, wo Husk die Schüler evakuiert. Sie nähert sich Kid Gladiator, nimmt seine Kraft auf. Sie kehrt auf das Schlachtfeld zurück, greift Exodus an und bietet ihm an, in ihre Gedanken einzudringen, damit er alles sehen kann, was in seiner Abwesenheit passiert ist. Exodus betrachtet die jüngsten Ereignisse in Rogues Kopf und beschließt, dass Cyclops für die Trennung der Mutanten verantwortlich ist und dass er ihn entfernen muss, um ihre Rasse zu retten. Exodus reist nach Utopia ab und die X-Men erkennen, dass sie vielleicht gerade Cyclops getötet haben.
Während Exodus auf dem Weg nach Utopia ist, um Cyclops zu töten, fliegen die X-Men der Jean Grey School in einem Jet los, um ihn aufzuhalten. Rogue begleitet sie zunächst nicht, nachdem Wolverine ihr befohlen hat, Utopia nicht über die herannahenden Gefahr zu informieren. Aber sie teleportiert sich schließlich mit der Kraft, die sie von Exodus gestohlen hat, an Bord des Jets, als dieser startet. Schließlich holt der Blackbird Exodus ein und Cannonball, Rogue und Wolverine greifen ihn an. Sie schaffen es, Exodus auf den Boden zu zwingen, wo Beast, Gambit und Frenzy ihn angreifen. Iceman nutzt das nahegelegene Wasser eines Wasserfalls, um seine eigene Masse zu erhöhen und Exodus ebenfalls anzugreifen, während Marvel Girl den mächtigen Bösewicht auf der Astralebene bekämpft. Die X-Men kämpfen weiterhin mit aller Kraft gegen ihn, als Rogue enthüllt, dass sie, bevor sie sich auf die Blackbird teleportiert hat, eine Nachricht an Utopia gesendet hat, was Wolverine verärgert, der denkt, dass Rogue nur Magneto sehen möchte. Wolverine sagt Rogue, dass er ihr nicht vertrauen kann und befiehlt ihr, ihm aus dem Weg zu gehen, während er dies beendet. Frenzy kämpft weiterhin mit Begeisterung gegen Exodus, bevor Exodus alle unter seine mentale Kontrolle bringt und beschließt, dass er sie als seine Soldaten benutzen wird, wenn er nach Utopia kommt. Exodus wird jedoch bald von Mutanten angegriffen, die Rogues Notruf abgefangen haben und gekommen sind, um sich der Schlacht anzuschließen. Rogue befreit sich aus Exodus Griff und ist schockiert, als sie sieht, welche Mutanten aus Utopia angekommen sind - Pixie, Dust, Surge, Transonic, Velocidad, Zero, Primal und Hope!
Hope, Surge, Dust, Pixie, Velocidad, Transonic, Zero und Primal verwickeln Exodus in einen Kampf, während Wolverine immer noch wütend auf Rogue ist, dass sie in diesen Kampf verwickelt sind. Hope kämpft direkt gegen Exodus, bevor die X-Men und die Teenager von Utopia einen strategischen Plan schmieden, um ihren gemeinsamen Feind zu besiegen. Die beiden Fraktionen diskutieren, ob die Jugendlichen in Westchester sein sollten, um zu lernen, oder auf Utopia, um zu überleben. Schließlich teleportiert Pixie ihre Teamkollegen und den gefangenen Exodus zurück nach Utopia. Der Flug zurück nach Westchester verläuft schweigend, aber zu Hause sagt Wolverine Rogue, dass er ihr nicht mehr vertrauen kann. Gambit versucht, Rogue zu trösten, aber Rogue erkennt, dass sie einen Fehler gemacht hat. Später bespricht sie mit Rachel, was sie wegen Magneto tun soll, kann sich aber immer noch nicht entscheiden. Husk überwacht die Rückkehr der Schüler in die Jean Grey School, während Anole und Trance entscheiden, dass Blindfolds Vision nicht wahr wurde, da die Zerstörung abgewendet wurde, aber Blindfold sagt, dass die Zerstörung noch kommt.
Cannonball und Rogue verbringen gemeinsam Zeit auf einer Patrouille rund um die Jean-Grey-Schule, als Mimic zusammen mit Weapon Omega, dem es schlecht geht, in die Schule stürzt. Beast und Iceman sind vor Ort, um sich mit ihrem ehemaligen Teamkollegen zu befassen, der erklärt, dass er hier ist, um Hilfe für Omega, seinen besten Freund, zu erhalten, da seine Kräfte außer Kontrolle geraten. Omega erkennt, dass es in der Schule eine Fülle von Mutantenkräften gibt und fliegt los, um ihre Energien zu absorbieren. Chamber unterrichtet einen Kurs über den Umgang mit körperlichen Veränderungen, als Weapon Omega reinplatzt, aber bevor er einem der Schüler Schaden zufügen kann, schleudert Chamber ihn in den Himmel, wo ihn Iceman, Rogue und Cannonball konfrontieren. Gambit, Frenzy und Marvel Girl schließen sich dem Kampf an und Weapon Omega absorbiert einen Teil ihrer Energien, aber als er zur Besinnung kommt, können sie ihn in eine Eindämmungskammer bringen. Beast führt verschiedene Scans an Omega durch und stellt fest, dass sein Körper verändert wurde, da er mit den absorbierten Kräften von Mimic „gefüttert“ wurde, der kein Mutant ist. In Omegas Körper wurde eine Kraft entfesselt und wenn sie keinen Weg finden, sie zu stoppen, wird die Kraft freigesetzt und ihn und möglicherweise alle an der Jean-Grey-Schule töten. Rogue sagt Omega einige ermutigende Worte und Mimic schlägt vor, dass er und Rogue Omega diese Energien entziehen und sie sicher entladen könnten. Beast denkt, dass der Plan funktionieren könnte und nachdem Gambit sich von Rogue verabschiedet hat - nur für den Fall - werden sie und Mimic mit Omega in der Kammer eingesperrt und beginnen, seine Energien zu absorbieren. Doch anstatt sie zu verbrauchen, replizieren sie tatsächlich diese gefährlichen Energien - was bedeutet, dass es jetzt drei lebende Bomben an der Jean-Grey-Schule gibt.
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Rogue, Mimic und Weapon Omega explodieren. Während ihrer Isolation verbindet sich Rogue mit Mimic und erfährt von seiner Geschichte, während Beast über einen Weg nachdenkt, sie zu retten. Er erkennt, dass Rachel Gray der letzte Ausweg sein könnte, da sie sie alle ins Koma versetzen kann. Rogue und Mimic versuchen, die Macht sicher zu entladen, indem sie mit anderen Mutanten interagieren, aber nichts funktioniert. Toad versucht sogar, Rogue einen Rat über Magneto zu geben, während er seinen aktuellen Platz als Hausmeister beklagt und nach Husks Hautablösung aufräumt. Mimic erzählt detailliert den Kampf, den er mit dem Super-Adaptoid hatte, in dem er und der Super-Adaptoid versuchten, die Kräfte des anderen zu absorbieren, was sie kurzgeschlossen hat. Rogue glaubt, dass dies auch hier funktionieren könnte, also werden sie, Mimic und Weapon Omega in eine Kammer gebracht und versuchen gemeinsam, die Kräfte des anderen zu absorbieren. Es funktioniert für Rogue und Mimic, sie werden von den explosiven Energien befreit, die sie verzehrte, aber Weapon Omega hat nicht so viel Glück. Er möchte nicht ins Koma fallen, aber Mimic fleht ihn an und mit Rachels Kraft versetzt Mimic seinen besten Freund ins Koma. Er wird in einem der Labors von Beast in Stasis versetzt, während Mimic in der Jean-Grey-Schule bleiben darf.

Meinung:
Der neue Autor Gage tritt hier nach Carey in große Fußstapfen, was in meinen Augen aber größtenteils gelingt. Mit der Neuausrichtung an der Jean Grey Schule wird Rogues Rolle als Mentor für die Schüler wieder aufgegriffen, was schon unter Carey ein guter Ansatz war. Gage setzt die Charakterarbeit an Rogue fast nahtlos fort, die sich neben ihrer Lehrtätigkeit und den Kämpfen mit ihrer Fernbeziehung zu Magneto auseinandersetzen muss, während sie Gambit wieder näher kommt. Dazu rücken mit Frenzy, Gambit und Cannoball Charaktere in den Vordergrund, die in Wolverine and the X-Men kaum oder gar nicht vorkommmen. Mit der Rückkehr der N'Bari, Exodus und Mimic und Omega werden verschiedene Figuren und Plotlines aus der Vergangenheit aufgegriffen, ohne die Kontinuität zu vernachlässigen. Besonders die Freundschaft zwischen Mimic und Omega hat mir dabei gut gefallen, schön, dass Mimic bei den X-men bleibt.

Fazit:
Gelungener Auftakt des neuen Autors

Heatwave19 15.10.2021 10:41

X-Men (Vol.3) #24-27
Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #143 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Open Contract, Part 1"/"Offener Kontrakt, Teil 1"
"Open Contract, Part 2"/"Offener Kontrakt, Teil 2"
"Open Contract, Part 3"/"Offener Kontrakt, Teil 3"
"Open Contract, Part 4"/"Offener Kontrakt, Teil 4"
Autor: Victor Gischler; Zeichner: Al Barrionuevo, Jorge Molina, Salva Espin

Inhalt:
Jubilee hat das Angebot der Forgiven angenommen, bereut es nun aber. Nachdem sie sich seit Tagen nicht mehr von Wolverines Blut ernährt hat, befindet sie sich im Entzug und ist nicht bei klarem Verstand. Sie weigert sich, das zur Verfügung gestellte Schafsblut zu trinken. Raizo, der Anführer der Forgiven, ist sich nicht sicher, wie er weiter vorgehen soll, weiß ab, dass es Jubilees Entscheidung sein muss, wenn sie es schaffen soll. Verschiedene Mitglieder der Forgiven versuchen, mit Jubilee zu sprechen, aber ohne Erfolg. Als der Jüngste der Gruppe nach ihr schaut, überwältigt sie ihn und klaut das Amulett, das ihn vor der Sonne schützt. Sie geht in ein nahegelegenes Dorf und isst fast einen kleinen Jungen, aber die fehlende Spiegelung in einem nahegelegenen Spiegel lässt sie innehalten und macht ihr klar, dass sie Hilfe braucht. Sie kehrt stark geschwächt auf das Anwesen zurück und bricht vor Raizo zusammen. An anderer Stelle bahnt sich Storms Team auf der Suche nach Jubilee einen Weg durch ein weiteres Vampirversteck. Storm ist entschlossen, sie zu finden und hat keine Skrupel, Vampire zu töten, die ihr in die Quere kommen.
Endlich spüren die X-Men Jubilee im südchinesischen Meer auf. Als sie die versteckte Basis der Forgiven betreten werden sie mit den Vampiren konfrontiert. Wie so oft, wenn zwei heroische Gruppen zum ersten Mal aufeinandertreffen, führt ein Missverständnis zu einem großen Kampf. Domino wird während des Konfliktes fast getötet, aber gerettet, als Jubilee ihren großen Auftritt hat und die Feindseligkeiten stoppt. Nach hastigen Erklärungen gesellt sich Colossus, der im Blackbird als Backup wartete, zusammen mit den Zapata Brothers unter seinen Armen zu ihnen. Sie erfahren bald, dass auf Raizo Kodo ein Kopfgeld ausgesetzt wurde. Als Inka die aktiven Überwachungskameras überprüft, entdeckt sie sechs Kopfgeldjäger, die alle auf sie zukommen.
Die Söldner sind über die ganze Insel verteilt. Das erste Ziel der X-Men ist es, Deadpool auf ihre Seite zu bringen, was Domino tut, indem sie ihm ein Date verspricht. Als nächstes werden die restlichen Vampire und X-Men entsandt, um bestimmte Feinde zu bekämpfen. Die Kämpfe sind größtenteils ausgeglichen, die einzig Brenzligen sind Visigoth gegen Black Axe und Warpath gegen Bruiser. Diese Söldner waren jedoch Teil eines ausgeklügelteren Plans. Zurück im Hauptquartier der Forgiven, inmitten einer hitzigen Auseinandersetzung zwischen Kodo, Storm und Jubilee, fällt der Strom aus. Dann, fast genauso schnell, werden Psylocke, Inka und Storm erledigt. Gleich danach wird Raizo gepfählt, ein Stück davon sticht ihm tatsächlich ins Herz. Der Angreifer offenbart sich dann als Lord Deathstrike. Doch kurz vor dem Todesstoß fordert Jubilee ihn zu einem Duell heraus.
Während die X-Men und die Forgiven ihre Kämpfe mit den verschiedenen Söldnern beenden, steht Jubilee vor dem Kampf ihres Lebens mit Lord Deathstrike. Er ist ihr absolut überlegen, bis ein verzweifelter Trick Jubilee den Vorteil verschafft. Sie schlägt Deathstrike nieder und ist so erregt, dass sie sich fast von ihm ernährt, aber Raizo und Storm halten sie davon ab. Lord Deathstrike teleportiert sich weg und der Rest der Helden kommt dazu. Als die X-Men sich auf den Weg machen, überzeugt Jubilee Storm, ihr zu erlauben, bei den Forgiven zu bleiben und ihren Platz in der Vampirwelt zu finden. Bleibt nur noch die Frage, wer hinter dem wohlüberlegten Angriff steckt. Die Antwort sind Brad und Alyssa von den Mystikos- bzw. Siren-Sekten. Sie wollen die Vampirnation in die moderne Welt bringen und so die dominierende Spezies der Erde werden, aber sie haben das Gefühl, dass Dracula und die Forgiven alles untergraben.

Meinung:
Ach, das ist alles so unglaublich egal. Die Vampirgruppe der Forgiven bleibt viel zu blass, Jubilees Verhalten am Anfang wirkt wie ein Rückschritt und der umotivierte Kampf zwischen X-Men und Forgiven ist typisches Superheldenklischee. Ganz nett war die Idee mit den Kopfgeldjägern, die etwas Abwechslung in die zweite Hälfte des Vierteilers bringen. Das Ende wird zum Glück nie fortgesetzt, von Vampiren bei den X-Men will ich auch nichts mehr sehen, schade um die Figur Jubilee.

Fazit:
Belanglos

New Mutants (Vol.3) #38-41
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Re: Ani-Mator"/"--"
"Contami-Nation"/"--"
"Share Wear"/"--"
"Night on the Town"/"--"
Autor: Dan Abnett, Andy Lanning; Zeichner: Leandro Fernandez, David Lopez

Inhalt:
Cypher erwacht aus einem Albtraum, in dem Gus Grim ihn therapierte und ihm vorschlug, an den Ort seines Todes zurückzukehren, um seine aktuellen emotionalen Probleme zu lösen. Plötzlich reißt Gus seinen eigenen Kopf ab und enthüllt darunter den Ani-Mator. Cyphers Schreie wecken seine Teamkollegen und nachdem Warlock schnell davon ablenkt, den Namen "Hel-Hound" im Gespräch fallen zu lassen, ohne sein verstecktes Haustier preisgeben zu müssen, offenbart Cypher Mirage, dass er zur Insel das Animators zurückkehren möchte. Bald ist das Team auf dem Weg zu der kleinen Insel und die Spannungen zwischen Cypher und X-Man, der an dieser Mission zweifelt, sind groß. Dort angekommen stellen sie fest, dass sich die Insel verändert hat und nach Tod und Verfall riecht. Während sie die Insel durchqueren, stellt X-Man gegenüber Mirage infragfe, warum sie hier sind, und sagt ihr, dass Cypher instabil ist. Cypher, der ihre Lippen und ihre Körpersprache lesen kann, sagt den anderen, dass X-Man und Mirage sich zueinander hingezogen fühlen, als Warlock bald bemerkt, dass die Kreaturen der Insel nicht mehr lebendig sind und dass ihr Lifeglow jetzt in der Erde ist. X-Man findet ein Nest, das laut Warlock hauptsächlich aus gebrauchten Burger-Verpackungen besteht. Mirage erkennt, dass dies das Nest von Bird-Brain ist. Als ein geistesgestörter Bird-Brain seine ehemaligen Freunde angreift, gelingt es X-Man und Warlock, ihn zu bändigen. Warlock scannt Bird-Brain und gibt bekannt, dass er mit einem Virus infiziert ist. Die New Mutants wollen Bird-Brain nach Utopia bringen, aber Warlock kann ihnen das nicht erlauben, da die ganze Insel eine verseuchte Zone ist und seine Teamkollegen jetzt unter Quarantäne gestellt werden müssen, da Bird-Brain sie infiziert hat!
Auf der Insel namens Paradise hat Warlock das Kommando über die New Mutants übernommen, aufgrund der Virusinfektion, die seine Teamkollegen und ihren alten Verbündeten Bird-Brain befallen hat. Warlock spürt den Druck der Führungsrolle, und während die jungen Mutanten durch die verfallende Insel stapfen, tut er alles, um ihre Stimmung hoch zu halten. Als sie sich dem Labor des Ani-Mators nähern, in der Hoffnung, ein Heilmittel für das Virus zu finden, werden sie von anderen Ani-Mates angegriffen, die ebenfalls dem Virus erlegen sind. Die Bekämpfung ihrer eigenen Krankheiten macht den Kampf gegen die Ani-Mates noch schwieriger, aber die New Mutants schaffen es und fliehen in das Labor des Ani-Mators, um es abzuriegeln. Bird-Brain wird in einen der Tanks des Ani-Mators gelegt, während Cypher sich in die Computer hackt, um mehr über den Virus zu erfahren. Sunspot bricht zusammen und Magma muss sich um ihn kümmern. Draußen stolpert ein seltsames Wesen durch den Wald und nimmt die Ani-Mates in sich auf. Beim Anschauen von Videomaterial erfährt Cypher, dass der Ani-Mator versuchte, seine Persönlichkeit in dieser viralen Form zu „sichern“, so dass das Virus ihn im Falle seines Todes aus genetischem Material wieder aufbauen kann. Als Mirage und X-Man miteinander verschmelzen, sickert das seltsame Wesen von außen buchstäblich ins Labor - es ist der Ani-Mator. Er greift die New Mutants an und absorbiert Sunspot, Magma und Bird-Brain. Cypher, furchtbar verängstigt, rennt davon, während Warlock versucht, den Ani-Mator zu bekämpfen, der seine Aufmerksamkeit auf Mirage und X-Man richtet - aber bevor er sie absorbieren kann, wird er mit Cypher konfrontiert, der Warlock als Rüstung "trägt".
Zusammen als "Douglock" planen Cypher und Warlock einen Weg, ihre Freunde zu retten und den Ani-Mator zu stoppen. Magma, Sunspot und Bird-Brain wurden vom Ani-Mator absorbiert, während Mirage und X-Man miteinander verschmolzen sind. „Douglock“ lockt den Ani-Mator hinaus in den offenen Raum der verfallenden Insel und stellt fest, da der Ani-Mator dank des Transmode-Virus nicht in der Lage ist, Warlock zu absorbieren, sie den Ani-Mator damit infizieren sollten. Sie tun dies, und die virale Form des Ani-Mators wird zerstört, wodurch das Paradies auf der schönen Insel wiederhergestellt wird. Magma, Sunspot, Bird-Brain und die anderen Ani-Mates sind befreit und Mirage und X-Man werden getrennt. Nach seiner Rückkehr nach Hause hat Cypher eine Sitzung mit Gus Grim und glaubt, dass er endlich seine Ängste bezüglich des Ani-Mators und seines Todes gelöst hat.
Die New Mutants fühlen sich nach den jüngsten Ereignissen mit dem Ani-Mator bedrückt und erhalten überraschenden Besuch von Blink, die sich in der Jean-Grey-Schule langweilt. Blink überzeugt Mirage, dass das Team feiern gehen muss, und als sie erfährt, dass es technisch gesehen der „Geburtstag“ von Warlock ist, teleportiert sie das Team nach Low Town, Mardipoor, wo ein chinesisches Neujahrsfest stattfindet. Die Mädchen amüsieren sich beim Tanzen, während Sunspot traurig über seine fehlende Beziehung zu Magma ist und sich bereit erklärt, Cypher ihm helfen zu lassen, ein anderes Mädchen aufzureißen, aber er scheitert mehrmals kläglich. Blink genießt es, mit Magma über Mephisto und mit Mirage über X-Man zu plaudern. X-Man fühlt sich jedoch ein wenig ausgeschlossen und schleicht sich in eine Gasse. Warlock ergeht es besser, nachdem er einer Frau namens Trois begegnet ist, die sich von High Town zum Festival geschlichen hat. Trois ist sich nicht bewusst, dass Warlock ein Außerirdischer ist, hält ihn einfach für einen Mann in einem Kostüm und gibt ihm ihre Telefonnummer, als sie gehen muss. Mirage findet X-Man in der Gasse und nachdem sie versucht hat, ihm das Tanzen beizubringen, küssen sie sich.

Meinung:
Der Dreiteiler hat mir sehr gefallen, ein nostalgischer Trip mit starken Rückbezügen zur ersten New Mutants Serie. Dass man sogar Bird-Brain wiedersieht, hatte ich nicht mehr auf dem Schirm, eine, positive ausgedrückt, umstrittene Figur. Toll war auch die kurze "Rückkehr" von Douglock, als Warlock als Cyphers Rüstung dient, wie in den Anfangstagen der Freundschaft der beiden. Die Einzelausgabe war dann etwas schwächer aber ebenfalls solide. Blink dürfte gerne dem Team beitreten, die 616 Version des Charakters bietet in meinen Augen noch viel Potential. Die Romanze zwischen X-Men und Dani fühlt sich für mich zu unmotiviert an und die Chemie zwischen den beiden fühle ich nicht wirklich.

Fazit:
Gefällt

Uncanny X-Men (Vol.2) #9-10
Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #142 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Breakout, Part 1"/"Ausbruch, Teil 1"
"Breakout, Part 2"/"Ausbruch, Teil 2"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Carlos Pacheco, Paco Diaz
https://www.comicguide.de/pics/medium/107606.jpg

Inhalt:
Sowohl Danger als auch Colossus stören sich an Magiks anhaltender Inhaftierung außerhalb der Missionen. Cyclops ist in der Zwischenzeit darauf fixiert, neue Missionen für das Extinction-Team zu finden. Er hat Glück, als auf der Raumstation von SWORD, dem PEAK, die mysteriöse außerirdische künstliche Intelligenz namens Unit einen Ausbruch der gefährlichsten Insassen provoziert, indem sie den Gefängnisteil der Station uaf die Erde stürzen lässt. Nachdem Commander Brand die X-Men um Hilfe bittet, tritt das Extinction-Team in Aktion und verbündet sich bald mit den Avengers, um die gefährlichen Außerirdischen zu finden und zu fangen. In der Zwischenzeit hat Unit einen Kanadier und seinen Sohn untersucht und getötet, um mehr über die Menschheit zu erfahren. Um als nächstes mehr über Mutanten zu erfahren, sendet er ein bestimmtes Signal aus. Celeste Cuckoo erhält das Signal durch Cerebra und glaubt, dass ein neuer Mutant gefunden wurde. Sie schickt die Lights los und sie holen Hope. Sie laufen direkt in die Falle von Unit. Mit seinen Manipulationskräften lässt Unit Pixie den Rest des Teams wegteleportieren und überlässt Hope seiner Gnade.
Brand informiert die X-Men, dass sie den in Kanada befindlichen Unit fangen müssen. Die X-Men erkennen, dass Hope dorthin gegangen ist und das wahrscheinlich kein Zufall ist. Cyclops befiehlt seinem Team aufzubrechen, obwohl sie und die Avengers derzeit gegen einen Feind kämpfen. Captain America protestiert, dass es andere X-Men-Teams gibt, aber die X-Men ziehen sich trotzdem zurück. Magik teleportiert sie nach Kanada und teleportiert Hope weg, während der Rest des Teams Unit angreift. Dank seiner Manipulationskraft – ganz zu schweigen von seinen vielen anderen Talenten – kann er sie jedoch leicht ausschalten, unter anderem mit Pheromonen an Namor und Emma, ​​die sich sofort leidenschaftlich küssen. Als er sogar Cyclops auf den Knien hat, greift Danger ein und nimmt ihn gefangen. Magik kehrt mit Hope zurück, die erklärt, dass Unit ihr nichts getan hat und nur mit ihr reden wollte. Unit fügt hinzu, dass er sich nur selbst verteidigt habe und in sein Gefängnis zurückkehren möchte. Später kehren sie zum Schlachtfeld zurück, wo die Avengers ihren Feind bereits besiegt haben. Captain America erzählt Cyclops, dass er heute gezeigt hat, dass die Rettung der Welt nicht seine Priorität ist. Später auf Utopia ist Emma wütend, weil Cyclops sich nicht darum kümmert, dass sie Namor geküsst hat. Brand erzählt Cyclops, dass sie weiß, dass er einst ein Killerkommando namens X-Force hatte und nutzt dieses Wissen, um ihn zu erpressen, Unit auf Utopia zu beherbergen, während Peak wieder aufgebaut wird. Colossus beschließt, mit seiner Schwester eine Gefängniszelle zu teilen, da er als Juggernaut auch gefährlich ist. Unit, der seine Niederlage nur gespielt hat, übernimmt leicht die Kontrolle über Danger und lässt sie Hope freien Zugang zu ihm gewähren. Hope ist sich des Machtkampfs nicht bewusst und fragt Unit nach dem Phönix.

Meinung:
Guter Zweiteiler um Unit, der in der SWORD Mini schon die interessanteste Figur und auch hier einen verschlagenen Gegner für die X-Men abgibt. Dazu werden die Weichen für AvX gestellt, indem die Avengers und X-Men bereits bei der Bekämpfung des Ausbruchs in Konflikt geraten und Hope immer mehr Interesse für den Phoenix entwickelt.

Fazit:
Überzeugend

X-Factor #233-237
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"In From the Cold"/"--"
"Long Distance Call"/"--"
"X-Treme Measures, Part 1"/"--"
"X-Treme Measures, Part 2"/"--"
"Road to Redemption"/"--"
Autor: Peter David; Zeichner: Leonard Kirk, Neil Edwards

Inhalt:
In seiner Eisfestung wird Josef Huber von einer fremden Frau besucht, die per Hundeschlitten ankommt, gezogen von dämonisch wirkenden Wölfen. Scheinbar selbst dämonisch macht sie ein Angebot, Huber bei seinem Problem mit den Mutanten der Welt zu helfen, indem sie die Hölle auf Erden entfesselt. Währenddessen wird das von Havok angeführte X-Factor Team in einem Anti-Mutanten-Militärkomplex von seinem aktuellen Kunden Val Cooper informiert. Sie erklärt, dass, nachdem die gut bewaffnete Miliz begonnen hat, dem Präsidenten zu drohen, sie ausgeschaltet werden muss, aber ohne den Verlust der Kinder, die darin leben. Havoks Plan ist es, dass Banshee mit ihrer melodischen Stimme die Bevölkerung dazu bringt, ihre Waffen niederzulegen. Alles geht gut, bis eines der Miliz-Mitglieder, das zufällig taub ist, Banshees Sirenenstimme nicht hören kann und versucht, sie zu töten. Die Situation wird noch schlimmer, als Rictor sich aufmacht, Banshee zu verteidigen und der taube Mann wild um sich feuert, was die Trance des gesamten Lagers bricht. Zum Glück für X-Factor machen die magnetischen Kräfte von Polaris und die kombinierten Fähigkeiten des Teams kurzen Prozess mit der Miliz. Als ein Mitglied dies erkennt, beeilt es sich einen Hochleistungssprengstoff zu aktivieren, was Wolfsbane nicht mehr verhindern kann. Glücklicherweise schafft es Monet, die Bombe hoch genug in die Luft zu werfen, damit Havok diese mit seiner Plasmaexplosion sicher zerstören kann. Als das Team seinen Sieg seinem verstorbenen Anführer widmet, wissen sie nicht, dass Madrox bereits wieder unter den Lebenden weilt. In diesem Moment, zurück im X-Factor HQ, liegt Madrox mit Layla nackt auf einem Seziertisch und fragt sich, ob es eine gute Idee war, der Leidenschaft mit Layla nachzugeben, die bei seiner Rückkehr geholfen hat. Bevor er seine Bedenken äußern kann, wacht Layla auf und gibt zu, dass sie Guido wiederbelebt hat, um nicht zum Spielzeug des Schicksals zu werden. Sie verspricht auch, nie wieder Geheimnisse vor ihm zu haben. Nachdem sie sich wieder angezogen haben, informiert Madrox Pip freudig zuerst, dass er von den Toten zurückgekehrt ist, was den Troll wenig beeidruckt.
Nach der Rückkehr von ihrer Mission machen Havok und Polaris einen Abstecher in den Central Park, um das Grün des Parks zu genießen, ein Anblick, den sie beide während ihrer Zeit im Weltraum vermisst haben. Währenddessen geht der Rest des Teams zurück zum X-Factor HQ, wo sie zu ihrem Erstaunen den auferstandenen Jamie Madrox vorfinden. In dem Glauben, dass er von Layla mit ihren Kräften zurückgebracht wurde und damit seelenlos ist, packt Monet wütend Layla und fliegt sie zur Aussichtsplattform des Empire State Building. Dort gelingt es Layla, Monet davon zu überzeugen, dass sie Madrox nicht wiederbelebt hat. Dann versucht sie ihr Bestes, mit Metaphern zu erklären, wie ihr Wissen über die Zukunft funktioniert. Wie bei einem Teleskop gilt: Je weiter ein Ereignis entfernt ist, desto klarer ist es. Je näher, desto schwerer zu erkennen. Sie erklärt weiter, dass sie Guido wiederbelebt hat, um zu beweisen, dass das Schicksal nicht ihr Meister war, was den Tod von Madrox zur Folge hatte, der nicht passieren sollte. Ein weiteres Motiv, Guido zurückzubringen, war, dass Monet das nächste Jahr damit verbringen würde, sich selbst zu zerstören, weil sie den Verstand des Mörders wiederhergestellt hatte, und Layla wollte ihr diesen Schmerz ersparen, da sie in Zukunft beste Freundinnen sein werden. Obwohl sie bewegt ist, ist Monet immer noch wütend genug, um Layla zurückzulassen, als sie zum Hauptquartier zurückfliegt. Während Havok und Polaris ins HQ zurückkehren und über Madrox' Rückkehr erstaunt sind, gewinnt Josef Hubers ungebetener Gast seinen Respekt, als sie zeigt, dass sie über Kräfte verfügt, die seinen eigenen gleichkommen. Dann stellt sie sich als Jezebel vor, Tochter von oben und unten. Sie fügt hinzu, dass sie und ihre Verbündeten nicht nur jeden Mutanten, sondern auch jeden Superhelden töten möchten und ihr Plan ist bereits in Gang gesetzt. Währenddessen werden in Seattle zwei machtlose Amateur-Superhelden auf Patrouille plötzlich und gewaltsam getötet.
Die neueste potenzielle Kundin von X-Factor ist Mrs. Santanna, die erklärt, dass ihr kürzlich verstorbener Sohn Teil einer Gruppe kostümierter Bürgerwehr war, die in Seattle operiertt und buchstäblich tot vor ihrer Haustür auftauchten. Da die Polizei ihren Sohn und seine Freunde verachtete, beschloss sie, ihnen die Videokamera, die er zum Zeitpunkt seines Todes bei sich hatte, nicht zur Verfügung zu stellen. Stattdessen würde sie gerne X-Factor einstellen, um es sich anzusehen und zu untersuchen. Obwohl Havok Einwände hat, nimmt Madrox den Fall an und sieht sich das Video an. Als sich dies als wenig hilfreich erweist, lässt Madrox Longshot die Kamera psychisch lesen, was Longshot ins Koma fallen lässt. Verärgert darüber, dass etwas einem der ihren geschadet hat, schwört Madrox, alleine nach Seattle zu gehen, stellt jedoch fest, dass Shatterstar verlangt, ihn zu begleiten. Eine Woche später schließen sich Madrox und Shatterstar als "Multitask" und "Star Face" der Bürgerwehr an, die sich "die X-Ceptionals" nennt. In ihrer ersten Nacht begleitet Madrox den Gruppenführer Lord Defender auf Patrouille, während Shatterstar Buzzkill begleitet. Irgendwann spürt Shatterstar plötzlich, dass sie verfolgt werden, findet aber keine Beweise. Während sein neuer Teamkollege abgelenkt ist, spricht Buzzkill einen bekannten Drogendealer an, nur um plötzlich auf unglaublich blutige Weise angegriffen und getötet zu werden. Als Shatterstar Momente später am Tatort ankommt, findet er Buzzkills Mörder als massigen, schwer bewaffneten Mann mit lila Haut und einer futuristischen Waffe vor. Shatterstar fordert den Mörder seines Teamkollegen heraus, sieht sich jedoch unterlegen und steht kurz davor, das nächste Opfer des Schützen zu werden.
In ihrem aktuellen Hauptquartier, das sich im Keller von Lord Defender befindet, wird der X-Ceptional namens Far Sight von einem gespenstischen Damien Tryp Sr. angesprochen, dem Mann, der für alle Vorhersagen von Far Sight verantwortlich ist. Da Far Sight jedoch bereits zu viel gesehen hat, möchte er keine weiteren Visionen, was laut Tryp keine Option ist. Währenddessen finden Lord Defender und Madrox (verkleidet als "Multitask") auf Patrouille den "West Side Serial Groper". Die Freude an ihrem Fund wird jedoch durch eine Funkverbindung von Alfonse ruiniert, der über Buzzkills Walkie-Talkie verkündet, dass er tot ist. Leider scheint Alfonse nicht in der Lage zu sein, seinen Standort anzugeben, also bricht Madrox seine Tarnung und nutzt seine Kräfte, um einen Kader von Duplikaten zu schaffen, die das Gebiet durchsuchen. In diesem Moment ist Shatterstar dem mysteriösen Krieger ausgeliefert, befreit sich jedoch schnell und der Kampf beginnt. Während ihres Kampfes verrät der Krieger schließlich seinen Namen: Scattershot von Mojoworld. Shatterstar erklärt ihren Kampf mit Waffen als ermüdend und fordert seinen Gegner zum waffenlosen Kampf heraus. Er schwört bei seiner Ehre, seine eigenen nicht einzusetzen. Als Scattershot jedoch die Oberhand zu haben scheint, nutzt Shatterstar eine Lücke und benutzt Scattershots Waffe, um ihn aus nächster Nähe zu erschießen. Madrox und Lord Defender treffen kurz darauf ein, kurz bevor Scattershots Leiche zurück nach Mojoworld teleportiert wird. In der Zwischenzeit hat das Team im HQ der X-Ceptionals ein weiteres Mitglied verloren, Far Sight, der an einer selbst zugefügten Schusswunde gestorben ist und in dessen Abschiedsbrief steht, dass er "nicht mehr sehen wollte!"
Banshee und Polaris machen sich immer mehr Sorgen über Rahnes einsames Verhalten zwischen den Missionen und entscheiden sich für einen Mädchen-Roadtrip. Banshee und Polaris lassen sie im Dunkeln über ihr Ziel und führen sie zur Kirche von Reverend John Maddox, dem unabhängigen Duplikat von Madrox. Obwohl sie anfangs zögert, stimmt Rahne einem Gespräch mit dem Reverend zu, während Polaris und Banshee in die Stadt gehen, um das lokale Ben & Jerry's-Etablissement zu genießen. In ihrem Gespräch spricht Rahne mit Reverend Maddox über Hrimbari, die ungewöhnliche Geburt ihres Kindes und ihre Ablehnung. Sie erzählt auch von einer kürzlich wieder aufgetauchten Erinnerung an ihre Zeit bei X-Force, als ihre mentale Konditionierung dazu führte, dass sie ihren Vater, Reverend Craig, ermordete (und fraß). Reverend Maddox entscheidet sich für eine andere Taktik, holt ein Gerät zur Selbstgeißelung und fordert Rahne auf, sich selbst zu bestrafen, weil sie weiß, dass sie es verdient. Der Schachzug der umgekehrten Psychologie zahlt sich aus und Rahne erkennt, dass sie es nicht kann. Der Reverend drängt sie dann, das Selbstmitleid und die verurteilende Haltung abzulegen und in etwas Positives zu lenken, dem Rahne zustimmt, beginnend mit der Suche nach ihrem Sohn.

Meinung:
Wie immer exzellente Charakterarbeit von David, dem es trotz der Größe des Teams (inzwischen 11 Mitglieder) gelingt, jeder Figur gerecht zu werden. Besonders Madrox, Layla und Rahne glänzen mal wieder. David nutzt bei Wolfsbane geschickt die Ereignisse aus X-Force, um ihre Entwicklung voranzutreiben. Am schwächsten, aber immer noch gut, war für mich der Zweiteiler mit Madrox und Shatterstar und die lokale Bürgerwehr, da mir hier die Motivation des Gegenspielers zu sehr im unklaren bleibt.

Fazit:
Stark, wie immer

Heatwave19 19.10.2021 16:02

Exiled #1
Journey into Mystery #637
New Mutants (Vol.3) #42
Journey into Mystery #638
New Mutants (Vol.3) #43

Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Exiled, Part 1: Of Gods and X-Men!"/"--"
"Exiled, Part 2: There goes the Neighborhood"/"--"
"Exiled, Part 3: Cannibal Time Bomb"/"--"
"Exiled, Part 4: The Oldest Lie"/"--"
"Exiled, Part 5: Unhappily Ever After"/"--"
Autor: Kieron Gillen, Dan Abnett, Andy Lanning; Zeichner: Carmine Di Giandomenico

Inhalt:
Vor langer Zeit regierte Odins Vorgänger Bor Asgard. Der Legende nach überraschte er eines Tages seine Schildmaiden, die Disir, die das Fleisch der Gefallenen verzehrten. Dafür verfluchte er sie, nur tote Götter essen zu können und, von Asgard und Hel verbannt, würden sie ihren Hunger nie stillen können. Viel später machte Loki einen Deal mit ihnen, bevor er starb. Schließlich landeten sie in den Händen von Mephisto, der es genoss, sie zu foltern. In San Francisco spioniert der Nachbar der New Mutants, Zig, sie aus, als jemand, von dem er glaubt, dass es Hela (eigentlich ihre Dienerin Leah) ist, ein Paket vor ihrer Tür hinterließ. Als die New Mutants seine ständige Überwachung bemerken, konfrontiert ihn Dani damit. Zig kann ihre versteckte Walküren-Natur erkennen und glaubt, dass seine Feinde ihn gefunden haben. Er erfindet eine Entschuldigung, geht zurück ins Wohnzimmer und holt seine Rüstung heraus. Damit können die Disir in Mephistos Hölle ihn spüren und machen sich auf die Jagd. Mephisto kontaktiert Loki und verlangt, dass er ihm die Disir zurückgibt. Loki informiert Thor, Sif und die Warriors Three über den Notfall, während Leah Hela und ihren Gemahl Tyr informiert. Tyr lässt seinen Helfer die Spur der Disir aufnehmen. Loki versucht dasselbe mit seinem Welpen Throi, der sehr widerspenstig ist. Lokis Vertrauter Ikol, der einen Teil der Essenz des ehemaligen Loki enthält, hat jedoch eine Idee, wo die Disir sein könnte – nämlich in Zigs Wohnzimmer. Als Dani die Disir sieht, ruft sie die New Mutants dazu. Sie kommen ebenso an wie Thors und Helas Gruppen. Zig wird als Sigurd, dem größten asgardischen Helden von Bors Zeit, enthüllt. Er spricht einen Zauberspruch und alle Asen, einschließlich der Disir, verschwinden. Die Neuen Mutanten fragen sich, was gerade passiert ist. Anderswo in San Francisco befiehlt eine seltsam aussehende Frau namens Helen ihrem Pflegesohn Luke, mit dem Spielen aufzuhören und ins Bett zu gehen.
Die New Mutants fragen sich, was mit den verschwundenen Asen passiert ist, als plötzlich die Realität neu geschrieben wird, was nur X-Man und Cypher bemerken. Sie bekommen einen Einblick in das, was umgeschrieben wurde, als sich herausstellt, dass der Mechaniker, der ihr Auto repariert hat, ein jetzt sterblicher Thor ist, der sich nicht an seine andere Existenz erinnert. Und auch andere Bewohner der Nachbarschaft sind ehemalige Asgarden, darunter ein schelmischer Junge namens Luke. Als die New Mutants ihn treffen, erkennen sie ihn als Loki und versuchen, ihn an seine wahre Identität zu erinnern. Schließlich sind sie erfolgreich und gemeinsam konfrontieren die Mutanten und Loki Sigurd. Er erklärt, dass die Disir ihn schon lange verfolgt haben, also hat er sich versteckt und einen Zauber gekauft, um sich zu schützen. Als er Dani als Walküre erkannte, lockte er die Disir zu sich und aktivierte den Zauber, der dazu führte, dass alle anwesenden Asen sterblich wurden, einschließlich der Disir. Er kann den Zauber nicht rückgängig machen und schlägt vor, dass die Mutanten den Zauberer fragen, der ihm den Zauber gegeben hat, nämlich Loki… Anderswo in der Nachbarschaft gibt Brun, eine der Disir (jetzt eine Gruppe von Frauen mit extremen Nahrungsmittelallergien), ihrem Hunger nach und erkennt, dass sie jetzt jeden essen können.
Loki erzählt den New Mutants, wie er den Zauber für Sigurd geschaffen hat, der alle Asen getroffen hat. Die Mutanten stellen fest, dass die Realität versucht, sich wieder herzustellen, was zu katastrophalen Konsequenzen führen könnte, sodass Loki einen Gegenzauber erzeugen muss. Um dies zu tun, sammeln Loki und die Mutanten Zutaten von allen amnesischen Asen. In der Zwischenzeit kehrt Brun zur Gruppe der Disir zurück und enthüllt, dass sie essen können, was sie wollen. Der Zauber wird immer unkontrollierbarer, als die Disir die Straßen terrorisieren. Loki spricht den Zauber und nichts passiert, denn er ist eigentlich immer noch Luke und betrachtet das Ganze als eine Art Rollenspiel. Er und die Mutanten erleben eine Überraschung, als sie nach draußen gehen und sehen, wie die Disir angreifen.
Während die Disir die Nachbarschaft angreifen, versuchen die New Mutants und die amnesischen Asen ihr Bestes, um sie aufzuhalten. Luke versteckt sich vor dem Angriff und kann immer noch nicht glauben, dass das alles echt ist. Er wird erneut von dem streunenden Hund angegriffen und erkennt ihn als seinen Hund Thori. Als er sich erinnert, verwandelt er sich wieder in Loki. In der Zwischenzeit verletzt sich Dani selbst, um die Disir mit ihrem Blut von normalen Menschen wegzulocken. Loki schließt sich ihr an und führt die verfolgende Disir zu Helen und Leigh. Als Helen Leigh bedroht sieht, verwandelt sie sich wieder in Hela. Sie rekrutiert Dani und gibt ihre Waffen, um die Disir zu bekämpfen, die Dani an die anderen weitergibt. Sie bemerkt, dass alle Disir fliehen, bis auf eine, die Sigurds Wohnung betritt, und ihn konfrontiert. Dani und Loki nehmen sie gefangen und Brun erzählt ihnen die wahre Geschichte der Disirs. Einst wurden sie eingeschworen, Bors zölibatäre Schildmaiden zu sein. Bor ging auf die Jagd und einer seiner Verbündeten, der Söldner Sigurd und seine Männer, kamen zu Besuch. Zwischen den beiden Gruppen, insbesondere Sigurd und Brun, flogen Funken, und die Frauen beschlossen, Sex mit den Männern zu haben. Sie wurden von dem zurückgekehrten Bor überrascht, der Sigurd gejagt hatte, dem Brun half, zu entkommen. Zur Strafe verwandelte Bor die Mädchen in ihre jetzige Form. Ihre einzige Möglichkeit, den Fluch zu brechen, bestand darin, Sigurd zu töten oder zu heiraten, der nicht einmal daran dachte, sie zu retten. Wütend beschließt Dani, dass den Disir geholfen werden muss und ruft den Geist von Bor aus Hel, um die Hochzeit zwischen Sigurd und den Disir zu organisieren.
Der Geist von Bor soll die Hochzeitszeremonie zwischen Sigurd und den Disir durchführen, eine Handlung, die den Fluch auf sie brechen wird. Dani hat Gewissensbisse und findet, dass er nicht der richtige dafür ist, da die Disir die Opfer sind, und beschimpft und greift Bor schließlich offen an. Die Disir schließen sich ihr an. Nachdem er genug hat, teleportiert sich Bor zurück nach Hel, gefolgt von den Disir und Dani. Auch Loki und Hela kehren nach Hel zurück. Als Bor mit den Disir auf den Fersen den Eintritt in Helas Reich verlangt, weigert sich Loki, ihn hereinzulassen. Da er nicht dem Hunger der Disir nach asgardischen Seelen zum Opfer fallen will, ist Bor gezwungen, den Fluch auf sie aufzuheben. Nachdem die Disir befreit sind, nehmen sie das Angebot an, Helas Walküren zu werden. Dani und Loki kehren zur Erde zurück, wo die anderen Asen in ihren normalen Zustand zurückversetzt wurden. Sie danken den Mutanten und helfen beim Aufräumen der Nachbarschaft. An anderer Stelle schwört Mephisto Loki Rache, da er ihm die Disir nicht zurückgegeben und seine Chancen mit Magma ruiniert hat. Sigurd ist nach Texas gezogen und hat sich einer neuen Feuerwehrmannschaft angeschlossen. Die Disir finden ihn und sagen ihm, dass sie auf ihre Rache warten können. Sie kennen die Stunde seines Todes und werden da sein.

Meinung:
Hatte ich mich drauf gefreut und war jetzt doch etwas ernüchtert. Der Anfang zieht sich zu sehr mit den Asen in verschiedenen sterblichen Rollen und der Twist um Loki (der zuerst nur die Rückkehr seiner Erinnerung spielt) war mir zu konstruiert. Die Auflösung gefiel mir dann ganz gut, bei dem die Disir von der Täter in die Opferrolle wechseln. Es ist ganz klar eine Thor/Loki Story mit den Mutanten als Gaststars, leider erreicht die Geschichte dabei nicht das Niveau der anderen Journey into Mystery Ausgaben mit Loki.

Fazit:
Ok

X-Men (Vol.3) #28-29
Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #144 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"Heimwärts, Teil 1"
"Untitled"/"Heimwärts, Teil 2"
Autor: Victor Gischler; Zeichner: Will Conrad

Inhalt:
Da das Leben von Franklin Richards auf dem Spiel steht, liegt es an Pixie, die in New York zu Besuch ist, mit einem seiner Entführer an ihrer Seite in das Baxter-Gebäude einzudringen. Einmal drinnen, stellt sich heraus, dass der Bösewicht tatsächlich ein Skrull ist und dass Franklin wohlauf ist. Nachdem der Schurke namens Skrak besiegt ist, schließt sich Pixie den neu angekommenen X-Men an. Sie machen einen Ausflug zu Horizon Labs, wo ihre Teamkollegen beginnen, sich sehr untypisch zu verhalten. Pixie erkennt, dass sie wieder von weiteren Skrulls betrogen wurde und wird bald gefangen genommen. Glücklicherweise arbeitet Peter Parker zufällig in der Nähe und taucht als Spider-Man auf. Er hilft, Pixie zu befreien und die Skrulls abzuwehren. Leider hatte einer der Skrulls, Nazum, mehr vor, als er zugab. Er setzt einen War Bringer und ein Trio von Robotern frei, um sich mit möglichen Helden zu befassen, nimmt dann einen kleinen Jungen namens Billy als Geisel und flieht, wobei er seine Skrulls-Kollegen zurücklässt.
Monströse Roboter greifen die Stadt an, während der Skrull der dahinter steckt, mit einer jungen Geisel auf einem Schiff entkommt. Es liegt an Pixie, den Tag zu retten. Aus Instinkt und Mut schnappt sie sich Spider-Man und die anderen drei Skrulls und teleportiert sich auf das Schiff. Während sich die X-Men und Fantastic Four am Boden mit den Robotern und anderen bösen Überraschungen auseinandersetzen, formuliert Pixie auf dem Schiff einen Plan. Zuerst schickt sie die beiden namenlosen Skrulls zu einem Jumpshuttle. Dann lässt sie sich und Spider-Man von Skrak in den Pilotbereich bringen, aber Nazum ist nirgendwo zu finden und sie entdecken, dass die Kontrollen gesperrt sind. Pixie hat Skrak in Reserve warten lassen, während sie und Spider-Man sich um Nazum kümmern. Nachdem sie ihn im Waffenraum konfrontiert hat, gelingt es Pixie, den Jungen zu retten und das Steuergerät zu sichern. Sie lässt Spider-Man alleine gegen Nazum kämpfen und macht sich eilig daran, die Skrulls einsatzbereit zu machen. In letzter Sekunde wird das Schiff entriegelt und in Richtung des New Yorker Hafen gelenkt. Pixie, Spider-Man und Billy teleportieren sich alle nach Ellis Island, während die Skrulls, Nazum an einen Stuhl gefesselt, in ihrem Sprungshuttle aus dem Schiff schießen. Am Boden gratuliert Storm Pixie zu ihrer guten Arbeit, während die Skrulls außerhalb der Erdumlaufbahn versuchen herauszufinden, auf welchem ​​unbewohnten Planeten sie Nazum zurücklassen werden.

Meinung:
Wie immer knapp unter mittelmäßig. Der Fokus auf Pixie ist zwar nett, ändert aber nichts an der Einfalls- und Belanglosigkeit der Geschichte. Wieder mal müssen die FF und Spider-Man als Gaststars herhalten, wiedermal geht es gegen die Skrulls... Pixie kommt dabei als reichlich naiv rüber, gleichzeitig wirkt ihre Rolle als Anführer gegen Ende unrealistisch im Team mit spider-Man und den Skrulls

Fazit:
Zum Einschlafen

New Mutants (Vol.3) #44-46
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Fear the Future, Part 1: Out of Season"/"--"
"Fear the Future, Part 2: Start the Clock"/"--"
"Fear the Future, Part 3: All Present and Correct"/"--"
Autor: Dan Abnett, Andy Lanning; Zeichner: Leandro Fernandez

Inhalt:
Die New Mutants kämpfen in Queensport gegen einige Dämonen, als die Defenders auftauchen. Sie helfen den New Mutants im Kampf gegen die Dämonen und die gemeinsame Anstrengung von Dr. Strange und Cypher schließt die Tür zum Limbo, durch den die Dämonen entkommen sind. Die Defenders enthüllen, dass ihr Erscheinen hier nicht wegen der Dämonen, sondern wegen der New Mutants ist. Sie begleiten die jungen Helden zurück in ihre Heimat und enthüllen, dass das New Mutants-Team im Mittelpunkt eines verstörenden Ereignisses steht, das die Realität verändert. Nach einem kurzen Besuch von Frau Livitz, der älteren Nachbarin der New Mutants, wird Sunspot ohnmächtig und greift die Defenders an. Er wird unter Kontrolle gebracht, aber als er wieder zu sich kommt, erinnert er sich nicht an seine Handlungen. Moonstar verspricht, dass die New Mutants das Problem selber lösen werden und Dr. Strange gibt ihnen 72 Stunden dafür. Als die Defenders gehen, verrät Sunspot, dass es sich anfühlte, als wäre er von Karma besessen. Die New Mutants reisen zur Jean Grey School in Westchester und besprechen die Situation mit Karma und Cannonball. Moonstar und Cannonball fühlen ein Déjà-vu und schon bald reißt die Zeit selbst auseinander, sowohl Cannonball als auch Karma verschwinden.
Cannonball und Karma - oder besser gesagt zukünftige Versionen von ihnen - kommen in der Gegenwart an, etwas außerhalb der genauen Zeit, in die sie wollten. Sie sind in Warlock-Technologie gekleidet und machen einen Sprung durch die Zeit, während sie versuchen, ihr genaues Ziel zu erreichen. Währenddessen versuchen die New Mutants an der Jean Grey School mit Hilfe einiger X-Men herauszufinden, was mit den aktuellen Versionen von Cannonball und Karma passiert ist. Als Rachel Grey sie in Stroud entdeckt, spürt sie, dass sie irgendwie verändert sind. Blink teleportiert die New Mutants nach Stroud. Dort erkennen die Versionen von Cannonball und Karma, dass sie zu spät gekommen sind, da das Ereignis bereits stattgefunden hat. Als die New Mutants und Blink erscheinen, versuchen sie die Aufmerksamkeit von Cannonball und Karma auf sich zu ziehen, die sie absichtlich ignorieren. Die New Mutants folgern, dass die Warlock Tech, die Karma und Cannonball tragen, tatsächlich aus der Zukunft stammen. Cannoball spricht trotzt Karmas Vorbehalte mit den New Mutants, also besitzt Karma Magma und es kommt zu einem Kampf. Cannonball versucht weiterhin, mit Moonstar zu sprechen, und schließlich werden sowohl Cannonball als auch Karma ausgeschaltet. Sie werden zurück in das Haus der New Mutants gebracht, wo Karma bewusstlos bleibt und Cannonball so viel wie möglich enthüllt – dass die Zukunft dank des "True Friend" für die Neuen Mutanten verheerend ist. Karma und Cannonball verlieren bald die Kontrolle über ihre Warlock-Technologie und beginnen, die New Mutants anzugreifen – während der "True Friend" sich in ihre Körper herunterlädt, um ihren Plan, die Zukunft zu „reparieren“, zu stoppen. Der "True Friend" ist niemand anderes als Cypher.
Die New Mutants sind geschockt, dass der "True Friend", der für eine schreckliche Zukunft verantwortlich ist, kein anderer als Cypher ist. Er greift durch die Körper der zukünftigen Cannoball und Karma die New Mutants an, um sie daran zu hindern, ihn aufzuhalten. Damit das Haus der New Mutants nicht zerstört wird, verlagert sich die Schlacht auf die Straße und die jungen Helden merken bald, dass keine anderen Menschen in der Nähe sind. Der "True Friend" erklärt, dass er alle „seitwärts“ und aus der Zeitachse geschoben hat, um zu verhindern, dass die New Mutants seiner Zukunft schaden. Dann enthüllt er, dass diese Veränderung, die Cypher erlebt hat, mit dem außerirdischen Gerät begann, das er in Stroud betrachtete, dass es ihm Dimensionen zeigte und sein Gehirn neu schrieb, also begann er nach Wegen zu suchen, alles besser zu machen. Cypher behauptet, dass er nicht in einer Zukunft leben möchte, in der er ein Diktator wird, und die New Mutants setzen ihren Angriff fort – der "True Friend" ist jedoch in der Lage, den Körper von Warlock zu übernehmen, was ihre Probleme verstärkt. Blink teleportiert Warlock weg, während Cypher X-Mans Hilfe nutzt, um in seinen eigenen Verstand zu gelangen und auf den Teil seines Gehirns zuzugreifen, der die latente Kontrolle über die Warlock-Technologie hat. Sie deaktivieren es und der "True Friend" verschwindet. Warlock kehrt zurück, immer noch vom "True Friend" bessesen, aber er wird von Karma besiegt. Der zukünftige Cannoball erwähnt Moonstar gegenüber, dass er es hasst, sie ein zweites Mal zu verlieren, bevor er und die zukünftige Karma durch ihr gegenwärtiges Ich ersetzt werden und die New Mutants in die wahre Realität zurückkehren. Cypher ist sich nicht sicher, wie er jemals wie sein zukünftiges Ich werden könnte und verspricht, sich Hilfe zu suchen, um den Alienabdruck aus seinem Kopf zu entfernen, aber Moonstar und Cannonball entscheiden insgeheim, dass sie ihn im Auge behalten müssen.

Meinung:
Das hat mir gefallen, ein knackiger Dreiteiler, in dem Karma und Cannoball dank der engen Verbindung zum Team, die Einsätze glaubhaft erhöhen. Dazu ist positiv, wie hier Cyphers Konfrontation mit der Alien-Technologie vor ein paar Arcs wieder aufgegriffen und weiterentwickelt wird. Blink jetzt als Teil des Teams zu sehen, freut mich auch sehr.

Fazit:
Überzeugender Dreiteiler


X-Men (Vol.3) #30-33
Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #145-147 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Blank Generation, Part 1"/"Erloschene Generation, Teil 1"
"Blank Generation, Part 2"/"Erloschene Generation, Teil 2"
"Blank Generation, Part 3"/"Erloschene Generation, Teil 3"
"Blank Generation, Part 4"/"Erloschene Generation, Teil 4"
Autor: Brian Wood; Zeichner: David Lopez

Inhalt:
Eine erstaunliche Entdeckung wurde vor zwei Jahren an einer Grabstätte der Schwarzen Pest in Kasachstan gemacht, ein Vorläufer der modernen Mutanten-DNA. Unglücklicherweise für den Wissenschaftler, der die Entdeckung machte, wurde er von seinem Arbeitgeber David Michael Gray kaltblütig ermordet. In der Gegenwart hat das X-Men Team von Storm die Aufgabe, ein Monster in Tschetschenien zu besiegen. Sie tun dies leicht, ein Schlag von Colossus und die Kreatur beginnt sich aufzulösen. Storm nimmt eine Probe der DNA der Kreatur mit, gibt sie aber nicht an Scott in Utopia weiter, sondern an eine wissenschaftliche Untergrundgruppe namens Mutantes Sans Frontieres. Dann lügt sie gegenüber Scott, bevor sie auf ein anderes sogenanntes Monster aufmerksam gemacht wird. Dieser liegt am Grund der Nordsee. Colossus wird ins Wasser geschickt, um zu versuchen, es mit roher Kraft zu besiegen, während Domino mit einem Scharfschützengewehr aus dem X-Jet einen Schuss darauf abfeuert. Leider sorgen beide X-Men nur dafür, dass die riesige Kreatur, die kampfbereit aus dem Wasser bricht, wütend wird.
Die X-Men entkommen dem Griff des krakenähnlichen Proto-Mutanten und müssen sich kurz darauf keine Sorgen machen, da er spontan explodiert. Colossus wird von der Wucht der Explosion verletzt und die X-Men begeben sich zur Erholung in einen vom Mossad betriebenen Hangar in Paris. Colossus wird sich erholen, braucht aber etwas Ruhe und die X-Men finden bald heraus, dass eine weitere Proto-Mutant in Kanada ist. Das Team geht und unterwegs erhält Storm einen Bericht von ihrem Freund Dr. Hunter über die DNA, die sie aus dem ersten Proto-Mutante gewonnen haben. Es stellt sich heraus, dass es sich um eine andere Mutantenart handelt, die etwa 700 Jahre alt ist, aber was die Sache noch schlimmer macht, scheint die Kreatur in einem Labor geschaffen worden zu sein. Storm ist beunruhigt von der Enthüllung und was sie für Mutanten bedeuten könnte. Nachdem sie Psylocke und Pixie entsandt hat, um sich der kanadischen Bedrohung zu stellen, beschließt sie, ein Treffen abzuhalten und ruft Pixie zurück. Dort sagt sie den drei Damen, dass sie Cyclops immer noch im Dunkeln lassen wird. Es kommt zu vielen Debatten, als Colossus sich endlich von seiner Ruhe zu ihnen gesellt und unterstellt, dass Storms Handlungen verräterisch sind. Nicht viel später nähert sich der Proto-Mutant Psylocke, die seine Gedanken liest und Storm sagt, sie solle ihr etwas Unterstützung geben, während die Kreatur zu riesigen Ausmaßen anwächst und direkt in das dicht bevölkerte Quebec City eindringt.
Der riesige Mutant auf dem Weg nach Quebec City wird durch eine von Psylocke aufgebaute telepathische Verbindung gestoppt. Nachdem Pixie den Proto-Mutanten beruhigt hat, holt sie beide zurück und bringt sie an Bord des X-Jet. Sie bringen ihren neuen Freund in einem Raum unter, während sie besprechen, was sie mit ihm tun sollen. Dies führt dazu, dass Storm und Colossus einen weiteren hitzigen Streit haben. Storm nimmt einen Anruf von Dr. Hunter entgegen und erfährt, dass in ihr Labor eingebrochen wurde und ihre Dateien und Festplatten gestohlen wurden, aber sie hat immer noch die ursprüngliche Proto-Mutantenprobe. Nach dem Telefonat geht der Streit zwischen Storm und Colossus weiter, endet aber, als Pixie unterbricht, um ihnen zu sagen, dass der Mutant Russisch spricht. Colossus geht, um mit ihm zu sprechen, und lässt Pixie seine Schwester abholen, um beim Übersetzen zu helfen. Sie erfahren bald, dass es auf der Krim eine Mutantengemeinschaft gab, die von einer nahegelegenen menschlichen Siedlung ausgelöscht wurde, als sie befürchteten, die Mutanten seien die Ursache der schwarzen Pest. Sie erfahren auch den Namen des Proto-Mutanten Ister und dass er aus einem Labor stammt. Währenddessen spricht Dr. Gray in diesem Labor mit Isters Schwester in ihrem Reagenzglas, während er fröhlich die Abschaltsequenz ihres Bruders einleitet. Zurück auf dem X-Jet beginnt Isters Körper zu versagen und Storm befiehlt Psylocke, auf seine Erinnerungen zuzugreifen und sie zu speichern. Sie schafft es gerade noch rechtzeitig und erfährt den Aufenthaltsort von Grays Geheimlabor.
Die X-Men machen sich auf den Weg zum Labor. Sie werden von einem Haufen Proto-Mutanten angegriffen und tun ihr Bestes, um sie in Schach zu halten, ohne sie zu töten. Psylocke bekommt den genauen Standort von Gray heraus und Colossus stürmt in sein Labor. Dort tötet Grey sich selbst, aber nicht bevor er den Kill-Code für alle Protos eingegeben hat. Beim Durchsuchen findet Colossus Isters verstorbene Schwester und bringt sie nach draußen. Psylocke, die an einem Teil von Isters Essenz festhält, trauert um sie und lässt Ister schließlich gehen. Später verbrennen die X-Men die Proto-Mutanten in einem Feuer. Sie besprechen ihre Zukunft und wie sie weiter vorgehen sollen, da sie wissen, dass alles, was Grey geplant hatte, noch nicht abgeschlossen war. Sie scheinen alle mit Storms Gründen einverstanden zu sein, es geheim zu halten; selbst Colossus scheint seine Haltung zu mildern. Am Ende ruft Storm jedoch Cyclops an.

Meinung:
Ich bin inzwischen dezent genervt von der Serie, auch der Autorenwechsel macht das Ganze nicht wirklich besser. Die Idee der Proto-Mutanten, also ursprüngliche Mutanten vor hunderten oder tausenden von Jahren, ist alles andere als neu (z.B. die Externals, Engel und Teufel in Austens Run) und wird hier nun auch nicht sonderlich spannender umgesetzt. Am interessantesten ist noch Storms abwehrende Haltung gegenüber Cyclops, wobei mir da eine richtige Begründung fehlt. Sorgt aber zumindest für Abwechslung und ein paar Konflikte im Team. Letztendlich kann sich aber auch dieser Arc dem klaren Eindruck der Belanglosigkeit nicht erwehren. Wenigstens hat man sich vom Konzept der überflüssigen Gaststars verabschiedet, aber leider auch von Warpath.

Fazit:
Meh

Heatwave19 26.10.2021 12:00

Astonishing X-Men (Vol.3) #48-51
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderheft #38 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"Bund fürs Leben, Teil 1"
"Untitled"/"Bund fürs Leben, Teil 2"
"Untitled"/"Bund fürs Leben, Teil 3"
"Untitled"/"Bund fürs Leben, Teil 4"
Autor: Marjorie Liu; Zeichner: Mike Perkins
https://www.comicguide.de/pics/medium/106936.jpg

Inhalt:
In naher Zukunft läuft Northstar durch die Abwasserkanäle, wo er zwei gedankenkontrollierten Kollegen gegenübersteht - Wolverine und Gambit. Iceman schafft es jedoch, sie abzulenken, während Northstar flieht. In der Gegenwart wacht Jean-Paul in seiner neuen Wohnung in New York auf und findet seinen Freund Kyle beim Auspacken der Umzugskartons vor. Sie reden darüber, dass sich ihre Beziehung in letzter Zeit schnell entwickelt hat, aber keiner von ihnen bereut es. Als sie es sich gemütlich machen, erhält Jean-Paul einen Anruf von Wolverine, der ihn für einen Job braucht. Gambit hat unterdessen Cecilia Reyes in seiner Wohnung zu Besuch und bietet ihr ein Zimmer an, so lange sie will. Sie werden unterbrochen, als Wolverine mit Northstar vorbeischaut. Als Warbird mit einem abgetrennten Kopf erscheint und im nächsten Moment zusammenbricht, wird die Gruppe von Söldnern angegriffen. Cecelia errichtet ein Kraftfeld, um sie zu retten, während Iceman, bereits draußen, den Hubschrauber der Angreifer in der Luft einfriert. Er wird jedoch von grünen Drachen angegriffen, die von Chimera befehligt werden, die mit einem Haufen Marauders aufgetaucht ist. In der Nähe ist Kyle auf dem Weg, Northstar zu finden, als er die Explosion bei Remy sieht. Als er auf das Gebäude zuläuft, wird er gepackt und in eine dunkle Gasse gezerrt.
In naher Zukunft macht sich Northstar auf den Weg durch einige Abwassertunnel, als er auf Karma stößt. Sie ist schwer verletzt, da sie von einer Harpune aufgespießt wurde. Sie sagt ihm, dass jemand in den Tunneln auf ihn wartet und entschuldigt sich dann, bevor sie bewusstlos wird. Northstar schaut auf und sieht seinen Freund Kyle, der mit einer Pistole auf ihn zielt. Er fragt Northstar, ob er wohl schnell genug ist, bevor er die Pistole an seine eigene Schläfe hält. Northstar schreit seinen Namen, als die Waffe losgeht. In der Gegenwart greifen Chimera und die Marauders die X-Men an, die Cecelia Reyes an ihrer Seite haben. Sie versucht, einem unschuldigen Zivilisten zu helfen, wird jedoch von den Söldnern angegriffen, die mit den Marauders verbündet sind. Als einer auf sie feuert, prallt die Kugel von ihrem Kraftfeld ab und tötet ihn, während sich seine Kollegen dazu entscheiden, davonzulaufen. Die Marauders halten sich gut gegen die X-Men, aber als Karma es schafft, Chimera mental aus ihrer Gedankenkontrolle zu reißen, wendet sich das Blatt und der Vanisher teleportiert die Marauders, ohne Chimera, davon. Karma versucht dann herauszufinden, wer die Marauders kontrolliert hat, aber als sie in Chimeras Geist eindringt, findet sie nur einige mentale Schutzmechanismen. Der einzige Hinweis darauf, wer hinter diesem Angriff steckt, ist ein von Gambit entdeckter GPS-Tracker. Nach den Kämpfen diskutieren Northstar und Kyle über ihre Beziehung. Das Ergebnis ist, dass sie sich trotz der Unterschiede in ihrem Leben lieben und zusammen sein möchten. Unbemerkt von ihnen werden sie von Susan Hatchis Assistentin beobachtet. Sie hat weitere Pläne für das Liebespaar und die X-Men. Später in der Nacht geht Karma ins Bett, wacht aber auf, als sie merkt, dass etwas nicht stimmt. Sie geht in ihre Lounge und findet dort Susan Hatchi, die Person hinter dem Angriff der Marauders. Sie lobt Karma dafür, dass es ihr gelungen ist, Chimera aus ihrem mentalen Griff zu befreien, sie ist gespannt, wie sie sich gegen die X-Men schlagen wird.
Northstar, Iceman und Gambit begeben sich dank der Informationen eines gefundenen GPS-Trackers zu einer Hatchi-Tech-Einrichtung. Als sie sich Zugang verschaffen, versucht Northstar, aufgrund seiner jüngsten Probleme mit Kyle einige Beziehungsratschläge zu bekommen. Im Inneren entdecken sie eine Gefängniseinrichtung und Gambit bemerkt einen S.H.I.E.L.D. Emblem an der Wand. Allerdings ist dort niemand. Sie melden sich bei Wolverine, der sich mit der Black Widow trifft, die eine Liste von Susan Hatchis anderen Besitztümern hat, um bei seinen Ermittlungen zu helfen. Northstar trifft sich später mit Kyle und geht, ohne es richtig durchzudenken, auf die Knie, um einen Antrag zu machen. Kyle entschuldigt sich, aber er hat nicht das Gefühl, dass das Timing richtig ist, so wie die Dinge zwischen ihnen derzeit stehen. Er glaubt, dass der Antrag für Northstar nur eine Möglichkeit ist, ihre Beziehung zu kitten. Northstar steigt später in den Himmel auf, um klar zu denken, und erkennt bald, dass Kyle Recht hat. Währenddessen schließt sich Wolverine den anderen an und sie gehen zu Red Hook - einer der Besitztümer, von denen Natasha ihm erzählt hat. Dort werden sie von Blockbuster angegriffen, der von Warbird getötet wird. Im Inneren entdecken sie einen Haufen Marauders, alle tot. Leider werden sie dann in Karmas mentalen Bann gezogen. Northstar wird unterdessen von Kyle angerufen, der gefangen genommen und nach Red Hook gebracht wurde. Er betritt das Gebäude, nur um mit Iceman konfrontiert zu werden. Er schafft es, Bobby zu besiegen und ihn aus seiner geistigen Kontrolle zu befreien, aber als er weiter nach Kyle sucht, trifft er auf Gambit und Wolverine, die ihm sagen, dass er sich auf den Tod vorbereiten soll.
Während Northstar sich auf seine Hochzeit mit Kyle Jinadu vorbereitet, denkt er an die Ereignisse zurück, die zu dem großen Tag führten. Vor einer Woche suchte er in den Tunneln nach Kyle und fand ihn mit einer Waffe, die er sich selbst an den Kopf hielt. Glücklicherweise ermöglichte es Northstars Supergeschwindigkeit, Kyles Selbstmord zu verhindern, und er entdeckte, dass Karma hinter der ganzen Sache steckte, obwohl die Gründe dafür unbekannt blieben. In der Folge stimmte Kyle zu, ihn doch zu heiraten. In der Gegenwart bereiten sich Freunde und Familie auf die Zeremonie vor, die im New Yorker Central Park stattfindet. Northstar wird von mehreren Gästen angesprochen, die seine Zeit fordern, aber es ist Warbirds Aussage, dass sie aus Prinzip nicht teilnehmen wird, die ihn am meisten verletzt. Jean-Pauls Schwester Aurora kommt mit etwas Altem, etwas Neuem, etwas Geliehenem und etwas Blauem. Sie rät ihrem Bruder, dass es noch nicht zu spät ist, sich aus der Hochzeit zurückzuziehen, aber Jean-Paul ist fest davon überzeugt, dass es genau das ist, was er will. Beast leitet die Hochzeit und verheiratet das Liebespaar vor einer Kulisse aus geformtem Eis und weißen Blumen. Sobald die Party in Gang kommt, schleicht Wolverine davon, während sein Magen knurrt. Draußen bemerkt er, dass sich Karma hinter einem Baum versteckt, aber bevor er feststellen kann, was sie vorhat, explodiert sein Magen von innen.

Meinung:
Richtig guter Start für den neuen fortlaufenden Run, der mir jetzt schon deutlich besser gefällt als zuletzt die Einzelarcs mit wechselnden Autoren. Liu nimmt die Charaktere ernst, beachtet und referenziert vergangene Kontinuität und entwickelt Figuren und Plotpunkte weiter. Dabei ist es zusätzlich erfreulich, dass der Fokus hauptsächlich auf Figuren liegt, die derzeit in keiner anderen Serien Hauptcharakter sind (Northstar, Gambit, Karma, Cecilia Reyes, Warbird, Wolverine, Iceman). Leider gefallen mir die Zeichnungen überhaupt nicht, insbesondere die Gesichter und Körperhaltungen wirken oft unnatürlich, was den Gesamteindruck etwas schmählert.

Fazit:
Gelungener Auftakt mit schwachen Zeichnungen

X-Factor #238-240
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"--"
"Untitled"/"--"
"Run Layla Run"/"--"
Autor: Peter David; Zeichner: Paul Davidson, Neil Edwards

Inhalt:
In einem Vergnügungspark im Bundesstaat New York wird nachts ein Polizist von einem Todesfee-ähnlichen Schrei getötet. Am nächsten Tag, zurück im X-Factor HQ, halten Madrox und Guido Wache über den immer noch komatösen Longshot, als Shatterstar hereinkommt und anbietet, sie abzulösen. Nachdem sie gegangen sind, glüht Shatterstars Auge, als er über seinem unbeweglichen Teamkollegen steht. Unerklärlicherweise und sehr zum Erstaunen seiner Teamkollegen erwacht Longshot später, als ob er noch nie im Koma gelegen hätte. Während er sich in der Küche eine Erfrischung holt, verrät Guido Madrox, dass er bemerkt hat, dass er und Layla angefangen haben, Sex zu haben. An anderer Stelle erhält Havok einen Anruf von Wolverine, der X-Factor beauftragt, die jüngsten Morde im Bundesstaat New York zu untersuchen. Als Banshee von ihrer Reise nach Vermont zurückkehrt, informiert Havok sie über die Morde und bietet ihr an, mit ihr die Ermittlungen zu übernehmen. Madrox ist jedoch mehr daran interessiert, dem verdächtigen Selbstmord von Far Sight in Seattle nachzugehen. Er bittet Layla um Einsicht und erhält überraschend wichtige Informationen, die sie weiß, aber nur, weil er sie bald selbst erfahren und ihr mitteilen wird. Die Informationen bestätigen jedoch den Verdacht von Madrox. Inzwischen ist auch Rahne zurückgekehrt, aber nur kurz, um zu packen, damit sie nach ihrem Sohn suchen kann. Zu ihrer großen Überraschung wird sie von Rictor und Shatterstar begleitet, die ihr bei ihrer Suche helfen möchten. Leider führt eine beiläufige Bemerkung von Rahne dazu, dass Shatterstar seine Teleportationskraft nutzt, um ein Portal zu Helas Domäne zu öffnen. Unterdessen erreicht die dämonische Isebel einen Leuchtturm, um Morrigan zu warnen, dass Banshee unterwegs ist. Morrigan ist sich dessen bewusst und verspricht, dass Banshee zuerst gebrochen und dann sterben wird.
In Ulster County im Bundesstaat New York kommen Havok und Banshee im Haus von Liam Macallister an und erklären, dass sie Privatdetektive sind, die die jüngsten Todesfälle in seiner Familie untersuchen. Als er seine Familienmitglieder vorstellt, wird Banshee auf das Foto von Liams Tochter Alana aufmerksam und fragt, ob sie mit ihr sprechen kann. Als sie sie in ihrem Zimmer findet, erwirkt Banshees hypnotische Stimme von Alana ein Geständnis, dass sie Hexerei praktiziert hat, die ihr von ihrer Großmutter beigebracht wurde und die versehentlich eine dämonische Morrigan hervorrief, die ihre Familie getötet hat. Banshee überzeugt dann Alana, den Zauber der Beschwörung zu duplizieren, was tatsächlich die Morrigan hervorbringt. Die Morrigan gibt jedoch zu, dass sie tatsächlich kommt und geht, wie es ihr gefällt, und nur gekommen ist, um ihren Preis einzufordern. Damit entführt sie Banshee, gerade als Havok am Tatort eintrifft. Als Morrigan und Banshee verschwinden, aktiviert Havok den Tracker in Banshees Kostüm, um ihnen zu folgen. Unterdessen taucht die Morrigan mit Banshee an einem Leuchtturm am Ufer auf. Obwohl sie sich über sie lustig macht, weil sie einen Namen angenommen hat, der sie verspottet, bietet die Morrigan Banshee dennoch einen Platz an ihrer Seite an. Als Banshee es ablehnt, wirft der Morrigan sie vom Turm und mit zerfetztem Cape kann sich Banshee nicht selbst retten. Zu ihrem Glück kommt Hilfe in Form von Isebel, die sie vor dem Sturz rettet und Banshee umgehend anweist, ihre Angriffe auf den Vertrauten der Morrigan, einen Raben, zu richten. Die Zerstörung ihres Raben macht die Morrigan wütend. Bevor sie jedoch reagieren kann, kommt Havok am Tatort an und verwendet seine Plasmaexplosion, um den Turm zu zerstören, der um die Morrigan herum einstürzt. Jezebel weigert sich, Informationen über ihren Namen oder ihre Motive zu geben, und hält lange genug inne, um Banshee zu warnen, dass sie angesichts der bevorstehenden Apokalypse eine Entscheidung treffen muss. Zurück im X-Factor-Hauptquartier hat der nun seelenlose Guido keine Angst mehr vor Ablehnung, Monet nach einem Date zu fragen. In einer großen Geste taucht er mit einem Partybus auf. Monet scheint zunächst verärgert zu sein, doch Guidos emotionales Bekenntnis berührt sie und veranlasst sie, das Angebot anzunehmen.
Für Layla Miller hat das Wissen um das Kommende den Preis, dass man gezwungen ist, das Kommende zu ermöglichen. In einem solchen Fall beschließt Layla, das X-Factor-Hauptquartier volle drei Minuten früher zu verlassen, um absichtlich eine Handlung auszuführen, die sie versehentlich in einer früheren Zeitlinie ausgeführt hat. Zu ihrem Entsetzen kommt es jedoch zu einem Stau, wo er nicht sein sollte, Folge eines stadtweiten Stromausfalls, der von Guido verursacht wurde, der in dieser Zeitlinie nur lebt, weil Layla ihn von den Toten zurückgeholt hat. Nachdem Guido einen bekannten Bösewicht gesehen hatte, trat er in Aktion und ließ Monet mitten in ihrem Date zurück. Die Folge davon war die Beschädigung einer elektrischen Schaltanlage, die wiederum den Stromausfall verursachte. In der Folge bricht Monet das Date ab, wütend auf Guido, weil er es zuerst gebrochen hat. Unterdessen sieht sich Layla in der ganzen Stadt mit der Aussicht konfrontiert, ihre Mission nicht erfüllen zu können. In Panik rast sie quer durch die Stadt, bis sie das Gebäude erreicht, in dem eine junge Frau namens Angelique Sasson in den Tod springen sollte. Später als in der ursprünglichen Zeitleiste angekommen, wo sie Angelique vom Springen abbringen konnte, führt Laylas Auftritt dazu, dass die junge Frau das Gleichgewicht verliert und stürzt. Layla handelt schnell, springt auf Angelique zu und baut ein Kraftfeld um die beiden auf, das sie vor dem Sturz bewahrt. Angesichts der Aussicht auf den Tod findet Angelique ihre Haltung verändert und nicht mehr im geringsten selbstmörderisch. Viele Jahre später werden Frau Layla Madrox und ihre beiden Söhne vom Arzt darüber informiert, dass die Operation ihres Mannes Jamie Madrox dank der von Doktor Angelique Sasson entwickelten Technik ein voller Erfolg war.

Meinung:
Der Zweiteiler um die Morrigan gefällt und wird noch weitreichende Folgen für Theresa haben, deutlich stärker und ein Highlight ist aber die Einzelausgabe um Layla, die einen tief in die Lebenswelt des Charakters eintauchen lässt und gleichzeitig an den deutschen Film 'Lola rennt' erinnert, als Layla alle Möglichkeiten abwägen und Probleme vermeiden muss, um ihren Auftrag zu erfüllen. Krass, welche Auswirkungen die Wiederbelebung von Strong Guy hat. Die Romanze zwischen ihm und Monet überzeugt mich nicht wirklich, scheint hier aber ja schon wieder vorbei zu sein.

Fazit:
Toll, wie immer

X-Men (Vol.3) #34-37
Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #148-149 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Subterraneans, Part 1"/"Unter dem Radar, Teil 1"
"Subterraneans, Part 2"/"Unter dem Radar, Teil 2"
"Human being, Part 1"/"Menschliches Wesen, Teil 1"
"Human being, Part 2"/"Menschliches Wesen, Teil 2"
Autor: Brian Wood; Zeichner: David Lopez, Roland Boschi

Inhalt:
Die Probe mit Protomutanten-DNA, die Storm ihren Verbündeten in Mutantes Sans Frontieres gab, wurde gestohlen. Cyclops will nichts damit zu tun haben, sagt Storm aber, dass ihr Team sich sofort darum kümmern muss. Sie erhalten einige Informationen von Sabra, die sie auf einen religiösen Kult namens Heavenly Path hinweisen, der auf einem Kreuzfahrtschiff mitten im Ozean seinen Hauptsitz hat. Sie beschließen, Psylocke und Domino auf dem Schiff zu platzieren, die sich als Kultisten ausgeben, Pixie wird mit dem Transport beauftragt. An Bord wird Psylocke vom Anführer, dem Loving Elder, „bemerkt“. Er bringt sie in sein Büro, um seine Pläne zur Perfektion zu besprechen, und ihr wird schnell klar, wie verrückt er ist.
Nachdem der Loving Elder eine Pressemitteilung verschickt hat, in der er seine Absichten mit menschlichen Mutationen erklärt, wird die internationale Gemeinschaft aufgescheucht. Das Gebiet um das Schiff des Heavenly Path wird zu einer entmilitarisierten Zone mit Jets, die darüber kreisen. Der Älteste macht sich keine Sorgen, er ist zuversichtlich, dass seine neu entdeckten Kräfte sie beschützen werden. Die X-Men sind es jedoch nicht. Sobald Psylocke erkennt, dass der Älteste die Probe der Proto-Mutanten getrunken hat, wird Domino damit beauftragt, ein medizinisches Kit zu finden und eine Blutprobe zu entnehmen. Das ist nicht ihre einzige Sorge, da eine Tomahawk-Rakete von einer Militärbasis in Guam aus abgefeuert wird und direkt auf das Schiff zusteuert. Pixie springt in Aktion und fängt die Rakete ab. Minuten vor dem Aufprall teleportiert sie sie weg. Währenddessen gewinnt Psylocke die Oberhand über den Ältesten und Domino entnimmt die Probe. Nach einigen Diskussionen darüber, ob diese zerstört werden soll oder nicht, entscheidet Psylocke, dass die Vorteile die Konsequenzen überwiegen. Und obwohl die Mission ein Erfolg ist, hat Storm das quälende Gefühl, dass das alles noch nicht vorbei ist.
Es ist unklar, ob die Proto-Mutanten-Situation beendet ist, also lässt Storm Sabra immer noch ihr Kontakte verwenden, um bleibende Spuren der verlorenen Mutantengeneration zu finden. Als Sabra am JFK International Airport einen Treffer landet, hält sie den Proto fest, einen perfekt menschlich aussehenden Mann. Als Storms Team eintrifft, "verhören" sie diesen Gabriel Shepherd, und versuchen herauszufinden, ob er mit David Michael Gray in Verbindung steht. Nachdem Storm ihn, einen ursprünglichen Proto-Mutanten, der die letzten 700 Jahre überlebt hat, für keine Bedrohung hält, ist sie zufrieden. Ihm wird eine Reise in ihrem Flugzeug angeboten, um ihre Einmischung auszugleichen. Auf dem Weg nach Chicago fragt Shepherd, wer dieser David Michael Gray ist, nach dem sie vorhin gefragt haben. Da es ihm niemand sagen will, nutzt er seine psychischen Kräfte, um die Antwort von Pixie zu bekommen. Nachdem er die hässliche Wahrheit erfahren hat, ist er wütend, dass sie ihm nicht von den Schrecken erzählt haben, die sein Volk ereilt haben. Als Colossus versucht, ihn in Schach zu halten, wird er aus dem Flugzeug geworfen. Shepherd nutzt das neu geschaffene Loch, um zu entkommen, da eine seiner Kräfte die Flucht ist. Storm und Pixie folgen kurz darauf, um zuerst Colossus zu retten und dann Gabriel Shepherd aufzuhalten.
Zwei Kampfjets verfolgen ein sich schnell bewegendes Ziel. Ein Jet wird zerstört und der andere fast, bevor Pixie das Schreckgespenst Gabriel Shepherd in ein abgelegenes arktisches Gebiet teleportiert, wo er keinen Schaden anrichten kann. In Kanada kontaktiert Storm unterdessen Cyclops, um ihm mitzuteilen, dass sie bald nach Utopia zurückkehren und dass sie von den geheimen Chats von ihm und Colossus weiß. Dann kontaktiert sie Dr. Hunter und sagt ihr, sie solle alles zerstören, was sie an Protomutanten-DNA hat. Danach besucht Ororo Colossus in der Krankenstation, aber es läuft nicht gut. Sie kämpfen gegeneinander, bevor er anfängt, sie zu würgen. Ein von Storm beschworener Blitz beendet ihren kleinen Kampf, zügelt die Wut aber nicht. An anderer Stelle sind Pixie und Shepherd auf eine tropische Insel, wo der Proto-Mutant sich entschließt, diese Existenz zu verlassen. Bevor er verschwindet, sagt er Pixie, dass er ihr mehr als jedem anderen vertraut, um seine Leute zu beschützen, und bittet sie, das zu tun, wenn jemand anderes versucht, sie auszubeuten. Danach kehrt Pixie zu dem Ort zurück, an dem Grey die Proto-Mutanten ausgegraben hat, und denkt über die Zukunft ihres Teams nach.

Meinung:
Hm, auch wenn mich die zwei Zweiteiler nicht begeistern, es gab schon schwächere Arcs. Der rote Faden um die Proto-Mutanten tut der Serie gut, dazu funktioniert das Spannungsfeld zwischen Storm, Cyclops und Colossus weiterhin als zusätzlicher Aspekt der Geschichte. Die Gegenspieler bleiben leider beide sehr dünn charakterisiert und wecken wenig Interesse, allerdings gefiel mir der versöhnliche Schluss mit Pixie, der den Handlungsarc um die uralten Mutanten und auch Woods Run abschließt. Bleiben noch vier Ausgaben nach AvX, dann ist die Serie überstanden.

Fazit:
OK

Heatwave19 28.10.2021 12:51

Avengers vs. X-Men #0-1
Deutsche Ausgabe: Marvel Exklusiv #100 (Panini Verlag), Avengers vs. X-Men #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"Ohne Titel"
"Avengers vs. X-Men, Round 1"/"Rächer vs. X-Men, Runde 1"
Autor: Brian Michael Bendis, Jason Aaron, Ed Brubaker, Jonathan Hickman, Matt Fraction; Zeichner: Frank Cho, John Romita Jr.

https://www.comicguide.de/pics/medium/108089.jpg

Inhalt:
Cyclops erwischt Hope dabei, wie sie mit einem Jetpack von Utopia wegfliegen will. Sie diskutieren die Gründe, warum sie auf Utopia bleiben sollte, aber Hope fühlt sich wie in einem Gefängnis. Sie will wissen, was sie so besonders macht, aber Cyclops hat nur schwache Antworten. Hope erklärt auch, dass sie über den Phönix Bescheid weiß, und als sie Cyclops danach fragt, weigert er sich, ihr zu antworten. Hope nutzt die eigene optische Kraft von Cyclops gegen ihn und reist zum Festland, nachdem sie von einem Banküberfall erfahren hat. Sie schleicht sich in die Bank, nur um von Bushmaster konfrontiert zu werden - die Serpent Society bricht gerade den Tresor auf. Hope schafft es, sie alle zu besiegen, und kurze Zeit später treffen Cyclops und Emma ein. Hope sagt Cyclops, dass sie keine Angst vor dem Kommen des Phönix hat und tatsächlich möchte, dass er kommt. Im Weltraum reist die kosmische Entität, die als Phoenix Force bekannt ist, durch den Weltraum.
Die Phoenix Force dezimiert eine Stadt, möglicherweise einen ganzen Planeten, während sie sich durch den Kosmos bewegt. Auf der Erde werden mehrere Avengers Zeugen einer Energiesignatur, die in ein Verkehrsflugzeug und dann in die Spitze eines Gebäudes stürzt. Thor, Iron Man, Spider-Man und Ms. Marvel verhindern, dass das Flugzeug abstürzt und die Trümmer des Gebäudes Zivilisten verletzen. Captain America, Hawkeye und Black Widow finden den Einschlagpunkt auf dem Boden, an dem die Energie gelandet ist - es ist Nova, die in einem schlechten Zustand ist und verkündet: "Es kommt", bevor er ohnmächtig wird. Auf Utopia verordnet Cyclops Hope trotz ihrer Proteste weiterhin rigorose Trainingsübungen. Hope erinnert Cyclops daran, dass sie ihr ganzes Leben lang trainiert hat und fragt ihn, wovor er solche Angst hat, bevor sie ihre Energie in Form eines Phönix manifestiert. Captain America und Iron Man besuchen den Präsidenten und informieren ihn über Novas Auftauchen und die Tatsache, dass sie Energierückstände der Phönix-Entität in seinem Kostüm gefunden haben. Sie verkünden, dass der Phönix zur Erde unterwegs ist und erklären, dass er alles verwüsten wird. Sie berichten, dass ein Trupp Avengers auf dem Weg ist, die Entität abzufangen und dass es sich möglicherweise um eine Selbstmordmission handeln könnte, als Iron Man plötzlich ein Signal einer ähnlichen Energie wie die des Phönix erhält, die auf der Erde verwendet wird. Captain America besucht die Jean Grey School for Higher Learning und befragt Wolverine über den Phönix, bevor er ihm sagt, dass er zur Erde kommt und fragt, ob er auf Wolverine und die Hilfe der Schule zählen kann. Auf Utopia diskutieren Magneto, Emma, Namor und Colossus mit Cyclops über Hopes jüngste Manifestation und den Phönix, als Captain America eintrifft. Hope sieht zu, wie Cyclops Captain America konfrontiert, von dem Emma berichtet, dass er nicht plant, ohne Hope zu gehen. Cyclops weist darauf hin, dass die Avengers nach dem „M-Day“ nie für die Mutanten da waren und sie Captain America jetzt auch keine Unterstützung anbieten. Er befiehlt Captain America seine Insel zu verlassen und setzt sogar seine optischen Strahlen gegen ihn ein, was zum Eingreifen von dutzend Avengers, einschließlich Wolverine, führt, die sich an Bord eines SHIELD-Helicarriers befanden. Cyclops befiehlt seinen X-Men, Hope um jeden Preis zu beschützen.

Meinung:
Ein ziemlich schwacher Beginn. Der Konflikt ist leider sehr konstruiert und es ärgert mich, dass man dafür sogar die Kontinuität bezüglich dem Phoenix und insbesondere Jean Grey verbiegt. Es wird so getan, als hätte es nach der Dark Phoenix Saga keine Begegnung mit dem Phoenix mehr gegeben, dazu wird ignoriert, dass in der Dark Phoenix Saga eine Kopie von Jean gestorben ist und nicht Jean selbst. Ein nicht unwichtiges Detail wäre auch, dass Rachel Grey den Phoenix in Excalibur jahrelang unter Kontrolle hatte. Klar, alles sehr komplex und passt nicht zur gewünschten Narrative, ist für mich dann aber erzählerische Faulheit. Davon abgesehen wäre ein ruhiges Gespräch zum Finden eines Kompromisses auf neutralem Grund deutlich logischer und erwachsener, als das Verhalten, dass Cap und Cyclops hier an den Tag legen. Es ist nicht besonders schlau, unangekündigt mit einer Avengers Armee auf Utopia aufzutauchen und die Herausgabe von Hope zu fordern, genauso dumm ist es aber auch, den bis dahin friedlichen Cap direkt körperlich anzugreifen. Beide Seiten hätten grundsätzlich valide Argumente, wenn das besser geschrieben wäre, aber so hätte man natürlich nicht die gewünschte Eskalation. Auch die Zeichnungen empfinde ich als suboptimal, man kann von Romita Jr. halten, was man will, aber für Event-Serie ist er einfach nicht sonderlich gut geeignet (siehe auch World War Hulk).

Fazit:
Holpriger Start

Wolverine and the X-Men #9
Deutsche Ausgabe: Wolverine und die X-Men #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Day of the Phoenix, dark night of the soul"/"Tag des Phoenix, dunkle Nacht der Seele"
Autor: Jason Aaron; Zeichner: Chris Bachalo

https://www.comicguide.de/pics/medium/107673.jpg

Inhalt:
Beast und Wolverine müssen ihre Genesung unterbrechen, da ein ganz besonderer Alarm ausgelöst wird. Bald bestätigt ein Besuch von Captain America ihre Befürchtungen: Die Phoenix Force ist auf dem Weg zur Erde. Während des Flugtrainings erhalten Rachel Grey und Quentin Quire auch eine Vision vom Kommen des Phönix. Wolverine informiert Cap, dass der Phönix wahrscheinlich Hope Summers auf Utopia will und beschließt, sich den Avengers bei ihrem geplanten Angriff auf die Insel anzuschließen. Beast schließt sich in der Zwischenzeit einer anderen Gruppe von Avengers an, die planen, die Phoenix Force im Weltraum zu konfrontieren, bevor sie die Erde erreichen kann. Wolverine bittet die anderen Lehrer, zu bleiben und die Schule zu beschützen. Unterdessen beginnt sich Husk nach seiner heldenhaften Rettung von Quentin Quire für Toad zu interessieren. Shi'ar Majestor Gladiator versucht Warbird zu erreichen und ihr zu sagen, dass sie seinen Sohn von der Erde holen soll. Er kommt nicht durch und beschließt, selbst zur Erde zu reisen, nachdem er dem Shi'Ar Death Commando widerwillig den Befehl gegeben hat, den zukünftigen Phönix-Wirt zu finden und zu töten.

Meinung:
Eine gute Ergänzung zur Hauptserie, da hier der Besuch von Cap an der Schule nochmal aus einer anderen Perspektive und detaillierter gezeigt wird. Dazu ergibt es Sinn, dass, anders als in der Hauptserie, dargestellt wird, dass es die X-Men auch eigene Warnsysteme und Telepathen haben, die die Ankunft des Phönix bemerken. Gladiators Panik und Angst um seinen Sohn verstärkt die Schwere der Situation. Abseits des Events beginnt hier die seltsame Beziehung von Toad und Husk, hatte mich damals nicht überzeugt und tut es auch weiterhin nicht. Insbesondere, wenn man Husks Geisteszustand betrachtet, wirkt das alles sehr creepy.

Fazit:
Gelungner TieIn

New Avengers (Vol.2) #24
Deutsche Ausgabe: Avengers #21 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"Ohne Titel"
Autor: Brian Michael Bendis; Zeichner: Mike Deodato

https://www.comicguide.de/pics/medium/107282.jpg

Inhalt:
Gestern kehrt Luke Cage zur Avengers Mansion zurück, nachdem er nach seiner Frau und seinem Kind gesucht hat. Er nutzt ein Kamerateam, um seine Bitte um ihre Rückkehr zu unterstreichen und hält eine von Herzen kommende Rede, die einige Demonstranten zweifeln lässt, ob sie aus den richtigen Gründen dort sind. In diesem Moment kehrte Jessica zu seiner Erleichterung zurück und sie gehen hinein. Er und Jessica reden, aber hat nicht das Gefühl, in der Villa leben zu können. Für ihre Tochter ist es viel zu gefährlich. Dazu hat sie auch das Gefühl, dass er mehr daran interessiert ist, ein Avenger zu sein als ein Vater. Das bringt Luke in eine schreckliche Lage, und nichts, was er sagt, kann Jessica davon abhalten, mit oder ohne ihn zu gehen. Iron Fist bittet die beiden, zu einer Besprechung von Captain America zu kommen. Dort informierte er alle, dass die Phoenix Force auf dem Weg zur Erde ist und sie glauben, ihr Ziel sei das Mädchen namens Hope, das auf Utopia lebt. Sie mussten sie von der Erde wegbringen. Mehrere Avengers sind sich nicht sicher, ob dies eine gute Idee ist (insbesondere Ms. Marvel und Wolverine), aber Cap besteht darauf, dass er es versuchen muss. Er bittet das Team, ihn nach Utopia zu begleiten. Jessica entscheidet, dass sie sich um ihr Baby kümmern muss, also geht sie, während der Rest den Helicarrier nach Utopia besteigt. Dort beobachten sie, wie Captain America versucht, Cyclops zu überzeugen. Wie erwartet ist Cyclops nicht einverstanden damit, dass sie Hope mitnehmen und greift Cap an, der sein Team den Angriff befiehlt.

Meinung:
Auch hier hilft der TieIn dabei, ein etwas differenzierteres Bild der Avengers Seite aufzuzeigen. Es ist richtig und wichtig, dass Zweifel an der Vorgehensweise angemeldet werden, auch wenn die Idee, Hope von der Erde wegzubringen, kurzfristig eine gute Lösung ist, um Zeit zu gewinnen, kann man ja nicht ewig mit ihr vor dem Phönix fliehen. Eigentlich wäre ein gelungener Kompromiss der beiden Seite, Hope in einer verlassenen Gegend im All kontrolliert mit dem Phoenix verschmelzen zu lassen. Die Nebengeschichte um die Beziehungskrise von Luke und Jessica war ohne Vorkenntnisse eher uninteressant.

Fazit:
Solide

Avengers vs. X-Men #2
Deutsche Ausgabe: Avengers vs. X-Men #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Avengers vs. X-Men, Round 2"/"Rächer vs. X-Men, Runde 2"
Autor: Brian Michael Bendis, Jason Aaron, Ed Brubaker, Jonathan Hickman, Matt Fraction; Zeichner: John Romita Jr

Inhalt:
An der Küste von Utopia haben sich mehrere X-Men versammelt, während oben der SHIELD Helicarrier wartet, der zahlreiche Avengers, darunter Wolverine, transportiert. Die X-Men machen den ersten Angriff, wobei Magneto Colossus durch den Helicarrier schleudert und mehrere Avengers ins Wasser fallen lässt. Namor greift einige der Avengers an, während andere Avengers sich auf den Weg zum Ufer machen, während beide Teams zu kämpfen beginnen. Emma hat die zögerliche Hope in Sicherheit gebracht und sie bei den X-Men-Schülern zurückgelassen, bevor sie in die Schlacht zurückkehrt, nur um von Iron Man angegriffen zu werden. Bald schließt sich ihr Magneto an. An anderer Stelle sieht sich Quicksilver einen Newsfeed des Konfliktes an und bittet Scarlet Witch, sich ihm anzuschließen, da er der Meinung ist, dass sie dort sein sollten. Einen Augenblick später kommt Quicksilver auf Utopia an und greift seinen Vater Magneto an. Wanda sieht sich weiterhin die Nachrichten an, bevor sie den Fernseher ausschaltet und weggeht. Sunspot beschuldigt Wolverine, ein Verräter zu sein, während Storm ihren Ehemann, den Black Panther, konfrontiert. Hope beobachtet den Konflikt, während Captain America und Cyclops weiterkämpfen, wobei Cyclops Cap beschuldigt, ein Faschist zu sein. Schließlich schlägt Captain America Cyclops nieder und erklärt, dass er dies nie wollte, und schlägt vor, dass Cyclops Seite aufgibt, aber das wird nicht passieren, da Cyclops Magik in den Limbo schickt. Dr. Strange folgt ihr, während Wolverine und Spider-Man auf die Suche nach Hope sind. Sie finden sie, über ihren Freunden stehend, die sie ausgenockt hat. Wolverine bereitet sich darauf vor, Hope zu töten, aber sie bringt ihn zu Fall. Cyclops, Emma und mehrere Avengers kommen in das Gebäude, aber Hope ist verschwunden. Tatsächlich hat sie Utopia verlassen und flüchtet über den Ozean. Im Weltraum wird das Deep-Space-Team der Avengers, darunter Thor, Ms. Marvel und Beast, mit der Phoenix Force konfrontiert.

Meinung:
Wenn man die Kröte zur Eskalation des Konfliktes geschluckt hat, ist das Ganze recht unterhaltsam. Mir gefällt, dass man auf beiden Seiten die Vielfalt der Charaktere in den Kampf einbezieht und nicht nur die A-Riege gegeneinander antreten lässt. Ein paar Charaktere werden mal wieder verbogen, insbesondere Cyclops, Cap und Wolverine (wieso will der auf einmal eine Minderjährige umbringen, erinnert an Children's Crusade). Hopes Entscheidung, alleine loszuziehen, passt wie die Faust auf Auge für den Charakter und bietet einen spannenden Cliffhanger. Die Zeichnungen sind weiterhin nicht meins.

Fazit:
OK


Avengers (Vol.4) #25
Deutsche Ausgabe: Avengers #21 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"Ohne Titel"
Autor: Brian Michael Bendis; Zeichner: Walt Simonson

Inhalt:
Nach der Niederlage von Norman Osborn und seinen Dark Avengers hat Noh-Varr eine geheimes A.I.M. Basis gefunden. Die Avengers schalten schnell die Basis aus und verhaften Monica Rappaccini und den Rest der A.I.M. Wissenschaftler, die nach Osborns Niederlage entkamen. Nach der Schlacht meldet sich Noh-Varr bei der obersten Intelligenz des Kree-Imperiums, der ihn über die kommende Phoenix-Force informiert und ihm befiehlt, sie um jeden Preis abzufangen und einzudämmen, selbst wenn dies bedeutet, dass seine Avenger-Teamkollegen eliminiert werden.

Meinung:
War in Ordnung, hat aber wenig Relevanz für die Event Hauptserie. Der Fokus auf Noh-Varr war interessant, der in dieser Zeit als Protector Teil der Avengers ist und sich nun der All-Truppe anschließt, die dem Phönix entgegentreten. Dazu kriegt man als X-Men Leser ein paar Infos über den Untergang von Osborn und Co., der zuletzt beim Utopia Crossover eine Rolle spielte. Simonsons Zeichnungen wirken inzwischen aus der Zeit gefallen, nicht mein Geschmack.

Fazit:
Solide


AvX: Vs #1
Deutsche Ausgabe: Avengers vs. X-Men #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Magneto vs. The invincible Iron Man"/" Magneto, der Meister des Magnetismus vs. den unbesiegbaren Iron Man"
"The Thing vs. Namor, the Sub-Mariner"/"Das Ding vs. Namor den Sub-Mariner"
Autor: Jason Aaron, Kathryn Immonen; Zeichner: Adam Kubert, Stuart Immonen

Inhalt:
Iron Man und Magneto stehen sich gegenüber. Iron Man benutzt seine Handstrahlen, aber Magneto wehrt sie ab. Magneto erkennt, dass Iron Man einen Kohlenstoff-Nano-Anzug verwendet, also benutzt er das Metall um ihn herum, um ihn anzugreifen. Iron Man benutzt einige Magnetscheiben gegen ihn, aber Magneto schickt sie ihm direkt zurück. Iron Man braucht mehr Energie und beschließt, Energie mithilfe von Satelliten in der Umlaufbahn um den Jupiter zu ziehen, um eine erhöhte magnetische Kraft zu erhalten. Er fängt an, Magneto Schaden zuzufügen, bis der Meister des Magnetismus die Satelliten zerstört. Magneto beginnt dann, die elektromagnetische Kraft des Planeten und anderer benachbarter Planeten zu kanalisieren und wird immer stärker, bis Iron Man nicht mehr mithalten kann. Magneto ändert jedoch seine Meinung, nachdem er spürt, dass ein Planet im Weltraum von der Phoenix Force zerstört wird, und erkennt, dass ein größerer Kampf bevorsteht. Er lässt sich von Iron Man besiegen, bittet ihn jedoch, Wanda zu finden. Gewinner: Iron Man.
Das Ding und Namor kämpfen im Ozean vor Utopia. Namor schlägt das Ding so hart, dass es in den Helicarrier über ihm knallt. Als er jedoch wieder hinunterfällt, schlägt er Namor und die beiden sinken ins Wasser. Nach ein paar weiteren Schlägen wirft Namor ihn in einen Thermalschacht. Als sich das Ding erholt, taucht ein riesiger, monströser Fisch auf, Namor benutzt ihn als Waffe, um das Ding zu treffen. Der Fisch schlägt um sich und Namor wird verletzt. Das Ding reißt dem Fisch zwei riesige Zähne heraus und benutzt sie, um Namor am Meeresboden festzunageln. Gewinner: Das Ding.

Meinung:
Grundsätzlich ist diese Zusatzserie halt ein klarer Cashgrab, der inhaltlich überflüssig ist. Es werden Kämpfe aus der Hauptserie vertieft, ohne dabei etwas zu den relevanten Ereignissen des Events beizutragen. Die Magneto Story hatte zumindest einen interessanten Twist, als dieser freiwillig aufgibt, was nochmal seine Charakterentwicklung verdeutlicht, ansonsten sind beide Storys halt reine Klopperei ohne tieferen Sinn.

Fazit:
Überflüssig


Uncanny X-Men (Vol.2) #11
Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #143 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"Untitled"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Greg Land

https://www.comicguide.de/pics/medium/107608.jpg

Inhalt:
Cyclops und Emma treffen sich mit Doktor Nemesis, um über Hope zu sprechen. Cyclops ist fest entschlossen, dass Hope und die Phoenix Force die Zukunft der Mutanten sind. Hope macht einen Besuch in der X-Brig, wo sie versucht, Antworten von Unit zu bekommen, aber er bleibt vage. Mehrere X-Men sind am Strand, als Cyclops Captain America konfrontiert, der gekommen ist, um Hope mitzunehmen. Die Schlacht beginnt, als Colossus durch den Hellicarrier geworfen wird. Später findet er sich unter Wasser wieder und kämpft gegen den Red Hulk. Colossus wird von Cyttorak ermächtigt, und der Kampf ist wild, aber als sie den Turm beschädigen, auf dem Utopia ruht, erkennt Colossus, was er getan hat, und erlaubt Red Hulk, ihn auszuschalten. Namor rechtfertigt seine Gründe, sich weiterhin auf die Seite von Cyclops und den X-Men zu stellen, während Hope, die im Gebäude warten muss, beschließt, dass niemand weiß, wie sich das für sie anfühlt, und nachdem sie ihre Freunde ausgeschaltet hat, stoppt sie Wolverine, bevor er sie töten kann. Sie flieht von Utopia. Cyclops erfährt, dass Hope fehlt und befiehlt, das Avengers Protocol zu aktivieren. Kate Kildare erhält diese Nachricht und sendet als PR-Managerin der X-Men einen Brief von Cyclops an die Menschheit.

Meinung:
Ein weiterer solider TieIn, der diesmal die Perspektive der Utopia X-Men näher bleuchtet. Der Kampf Juggernaut vs. Red Hulk war zwar ganz cool, ist aber recht konsequenzlos, auch wenn hier interessanterweise erneut ein X-Man aus klugen Gründen nachgibt, was man von den Avengers nicht sagen kann. Am Ende gefiel mir, dass bei Cyclops mal wieder der Taktiker durchscheint, als er die Avengers auch über PR angreift, in der Hauptserie des Events wirkt er ja eher eindimensional.

Fazit:
Gefällt

Avengers vs. X-Men #3
Deutsche Ausgabe: Avengers vs. X-Men #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Avengers vs. X-Men, Round 3"/"Rächer vs. X-Men, Runde 3"
Autor: Brian Michael Bendis, Jason Aaron, Ed Brubaker, Jonathan Hickman, Matt Fraction; Zeichner: John Romita Jr.

https://www.comicguide.de/pics/medium/108095.jpg

Inhalt:
Wolverine erfährt, dass Hope Utopia entkommen ist und dass sich die X-Men anscheinend den Avengers ergeben haben. Iron Man bespricht mit Captain America, wo sie die X-Men unterbringen werden, als Dr. Strange mit dem gefangenen Magik zurückkehrt. Es ist jedoch alles eine List und eine, die Wolverine erwartet hatte, da Magik anstelle von Dr. Strange zurückgekehrt war. Dann teleportiert sie Cyclops, Storm, Emma, Magneto, Namor, Colossus und Danger nach Long Beach. Wolverine weist Rachel Summers an der Jean Grey School an, Hope aufzuspüren, aber sie entdeckt mehrere potentielle Orte. Insgeheim hat sich Rachel jedoch mit Cyclops verbündet und gibt ihm einige Informationen. Captain America teilt die Avengers in verschiedene Teams auf, um an den ihnen zugewiesenen Orten nach Hope zu suchen. Wolverine ist in seinem Team, aber Captain America glaubt, dass Wolverine seine Fähigkeit verloren hat, bei dieser Mission unparteiisch zu sein, und setzt ihn nach einem Kampf an Bord ihres Quinjets in der Antarktis ab. Hope ist unterdessen in San Francisco und auf der Flucht, geplagt von Visionen des Phönix.

Meinung:
Bleibt solide, der Twist mit Magik, das doppelte Spiel von Rachel und der Umgang mit Wolverine halten die Spannung hoch. Die verschiedenen potentiellen Standorte sind eine etwas zu bekannte Plotschablone, die die Handlung streckt, kann ich aber mit leben. Abseits der X-Men bleiben mir die Figuren, insbesondere die Avengers, zu eindimensional, auch wenn es zur Mentalität des Teams passt.

Fazit:
OK

Avengers Academy #29-31
Deutsche Ausgabe: Avengers #22-24 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Protective Services, Part 1"/"Jugendschutz, Teil 1"
"Protective Services, Part 2"/"Jugendschutz, Teil 2"
"Protective Services, Part 3"/"Jugendschutz, Teil 3"
Autor: Christos N. Gage; Zeichner: Tom Grummett

Inhalt:
Captain America und Hawkeye kommen mit Wolverine an der Akademie an. Sie haben ein paar Gäste mitgebracht, die minderjährigen Mutanten von Utopia, der X-Club und andere Utopia Bewohner, die sich dort aufhalten müssen, bis ihre Probleme mit den X-Men vorbei sind. Niemand ist mit diesem Arrangement besonders zufrieden, aber Cap möchte sie vor Schaden bewahren und ihre Suche nach Hope nicht stören. Er bittet die Akademie-Studenten, jeden am Verlassen zu hindern, notfalls auch mit Gewalt. Sebastian Shaw wird in eine Zelle gesperrt, in der es nur wenige Bücher gibt, um ihn zu beschäftigen. Hercules, der als Gastdozent dort ist, wünscht sich eine Art Olympiade und testet die Kids von Utopia gegen die von der Akademie. Lightspeed und Transonic liefern sich ein Luftrennen, während Loa Mettle mit ihren Kräften nur auf der aufgeworfenen Erde surfen lässt. Die meisten Kinder gehen freundlich miteinander um, aber insbesondere Surge und Velocidad sind absolut nicht glücklich, dort zu sein. Am nächsten Morgen entdecken Tigra und Madison Jeffries, dass Sebastian Shaw entkommen ist, indem er sich mit den Büchern geschlagen, aufgeladen und den Zellenboden durchbrochen hat.
Das Auftauchen ihrer Teamkameraden bringt X-23 in eine unangenehme Lage. Sie weiß nicht genau, auf welcher Seite sie steht, also bespricht sie dieses Problem mit Finesse, um zu versuchen, einen klaren Kopf zu bekommen. Inzwischen ist Sebastian Shaw aus seiner Zelle entkommen. Madison Jeffries ist der Erste, der ihn findet, aber Shaw lädt sich mit Elektrokabeln auf und bringt Jeffries zu Fall. Hercules versucht es dann ebenfalls, aber Shaw ist zu schlau für ihn, obwohl er Hercules nur besiegt, indem er versehentlich Energie aus dem Schwert von Peleus absorbiert, mit dem Hercules versucht, ihn aufzuhalten. Draußen, als die Schüler der Akademie versuchen, einige der Utopia-Studenten daran zu hindern, den Campus zu verlassen, stehen X-23, Hollow, Wiz-Kid und Ricochet auf der Seite der X-Men. Crosta entschließt, auf eigene Faust loszuziehen, wird aber von Juston Seyferts Sentinel aufgehalten. An anderer Stelle versucht Tigra, Shaw aufzuhalten, aber er schafft es, sie bewusstlos zu schlagen, bevor er an die Oberfläche geht, um die Schüler zu konfrontieren.
Die Kinder sind misstrauisch ihm gegenüber und als Dr. Rao Hazmat über Funk über seine Absichten informiert, bricht ein Kampf zwischen den Schülern der Akademie und den X-Kids aus. Erst als Finesse erklärt, dass seine Körpersprache und Taktik darauf hindeuten, dass seine Absichten anderswohin zu zielen scheinen, hören die Kämpfe auf. Eigentlich will Shaw den X-Kids bei der Flucht helfen, aber Tigra sagt, dass sie das nicht zulassen kann. Als X-23, Finesse und Mettle sich auf die Seite der Gegner stellen, steht Tigra vor einer schwierigen Entscheidung. Sie erkennt, dass es nicht funktioniert, sie zu bekämpfen, also informiert sie alle, dass es überall Kameras gibt und dass sie nicht gehen dürfen. Ihre Augen und ihre stimmlichen Signale deuten jedoch auf etwas anderes hin, und die meisten Kinder verstehen, dass sie eigentlich will, dass sie fliehen, aber es so aussehen soll, als würden die Lehrer und Schüler der Akademie Widerstand leisten. Nach einem kurzen Kampf und einem entsetzlichen Over-the-Top-Schauspiel von Hercules sind die X-Kids siegreich. Sie möchten Teil des Avenges/X-Men-Krieges sein und nichts, was die älteren Helden sagen, wird ihre Meinung ändern. Shaw ist der erste, der abreist, schnell gefolgt von Crosta, der nach Atlantis aufbricht. X-23 versöhnt sich mit Dust. Die X-Kids gehen dann dank Pixies Teleportationsfähigkeiten und die Schüler der Akademie beginnen, sich zu entspannen, solange sie noch können, während Loa vorerst an der Akademie bleibt.

Meinung:
Sehr schön, klasse TieIn, klasse Serie, die ich unbedingt mal wieder komplett lesen muss. Mit dem Fokus auf die Utopia Schüler erhält der Konflikt einen neuen Aspekt und führt zu interessanten Interaktionen und dem Wiedersehen mit vielen bekannten Charakteren. Interessant, wie hier die Avengers in Ausbildung und X-Kids deutlich erwachsener miteinander umgehen, als die tatsächlichen Rächer und X-Men. :D Wobei Tigra, Hercules (super witzig) und Co. ja am Ende auch klar rationaler an die Sache herangehen, als die Avengers in der Hauptserie. Das Wiedersehen mit X-23 hat mich besonders gefreut, schön, dass man sich an ihre Vorgeschichte mit Dust und Co erinnert. Hatte gar nicht mehr auf dem Schirm, dass sie nach X-Force hier gelandet ist.

Fazit:
Super

Terminator_T-101 28.10.2021 18:47

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 736456)
Avengers Academy #29-31

Meinung:
Sehr schön, klasse TieIn, klasse Serie, die ich unbedingt mal wieder komplett lesen muss.

Die Academy Serie gerfiel mir damals nicht so gut, da würde ich dir eher zu der Vorgänger-Serie "Avengers: The Initiative" raten, die nach Civil War startete. Falls du diese auch noch nicht (komplett) kennst.

Heatwave19 28.10.2021 19:01

Bei Avengers: The Initiative habe ich die deutsche Sonderbandreihe komplett hier, ebenfalls ein guter Tipp. :top:
Bei Academy bin ich erst ab der US #21 eingestiegen, hat mir dann aber bis zum Ende (#39) gut gefallen.

excelsior1166 28.10.2021 19:10

Mir gefiel Avengers Academy auch recht gut...

Terminator_T-101 28.10.2021 19:59

Ich war nach der sehr guten Initative wohl etwas enttäuscht gewesen von Academy, weshalb ich dieses Reihe schlechter in Erinnerung habe.

Heatwave19 29.10.2021 11:57

Wolverine and the X-Men #10
Deutsche Ausgabe: Wolverine und die X-Men #5 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Avengers vs. X-Men... vs. X-Men"/"Rächer gegen X-Men... gegen X-Men"
Autor: Jason Aaron; Zeichner: Chris Bachalo
https://www.comicguide.de/pics/medium/107675.jpg

Inhalt:
Nach dem anfänglichen Kampf zwischen Avengers und X-Men auf Utopia ist Wolverine überrascht, als Cyclops, Magik und Emma Frost sich in einem letzten verzweifelten Versuch, Wolverine auf ihre Seite zu ziehen, zur Jean Grey School teleportieren. In der Zwischenzeit verrät Rachel Iceman, dass Angel nicht länger Warren Worthington ist, sondern eine neue hochbegabte Persönlichkeit an seiner Stelle heranwächst. Angel hat eine Sinneskrise und tötet sich fast selbst bei dem Versuch, den Himmel zu erreichen. Genesis rettet ihn. Angel sieht Apocalypse in ihm, lügt seinen Freund aber an und sagt ihm, dass es nichts Böses in ihm gibt. Wolverine und Cyclops streiten sich und die Gruppe von Cyclops geht, aber er hat sein Ziel erreicht, als mehrere X-Men von der Jean Grey School beschließen, sich der Seite von Cyclops anzuschließen. In der Zwischenzeit machen sich die Shi'ar Death Commandoes bereit, Hope Summers zu jagen.

Meinung:
Wieder ein recht relevanter TieIn. Neben der Diskussion zwischen Cyclops und Wolverine werden auch die Positionen der anderen X-Men deutlicher, als sich u.a. Rachel (die erwähnt, dass sie den Phoenix bereits längere Zeit unter Kontrolle hatte, dankeschön!!!) und Iceman auf Cyclops Seite stellen. Das gefällt mir weiterhin deutlich besser, als bei den Avengers, die fast alle blind Cap folgen, ohne die Situation zu hinterfragen. Weiterhin bin ich kein Fan der Entwicklung um Angel, vermisse die Archangel Seite und den erwachseneren Warren mit Geschäftsbeziehungen.

Fazit:
Gelungen

X-Men Legacy #266-267
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderband: X-Men Legacy #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"Der schmale Grat, Teil 1"
"Untitled"/"Der schmale Grat, Teil 2"
Autor: Christos N. Gage; Zeichner: Rafael Sandoval
https://www.comicguide.de/pics/medium/109184.jpg

Inhalt:
Die Lehrer der Jean Grey School diskutieren den Kampf zwischen den Avengers und den Utopia X-Men. Da Wolverine und Beast auf der Seite der Avengers steht, beschließen die meisten Lehrkräfte, an der Schule zu bleiben, neutral zu sein und die Schüler zu schützen. Iceman und Marvel Girl entscheiden sich jedoch dafür, sich der Seite von Cyclops anzuschließen. Während der Diskussionen hat Rogue Flashbacks zu ihrem ersten Kampf mit den Avengers, bevor sie zu ihren Lehraufgaben zurückkehrt. Es dauert jedoch nicht lange, bis drei der Avengers eintreffen – Falcon, She-Hulk und Moon Knight – die behaupten, sie seien gekommen, um die Jean-Grey-Schule im Auge zu behalten. Rogue, Shadowcat, Gambit, Cannonball und Frenzy treten ihnen entgegen, während das Interesse einiger Schüler geweckt wird. Rogue versucht, die Situation zwischen ihren Teamkollegen und den aufdringlichen Avengers zu beruhigen, und es wird vereinbart, dass die Avengers hundert Meter von den Schulgebäuden entfernt bleiben können. Sie tun dies, während sie im Quinjet darauf warten, dass "etwas" passiert - und das tut es, als Frenzy sie konfrontiert und Moon Knight über seine dunkle Vergangenheit provoziert. Einige der Schüler - Hellion, Match und Glob Herman - beginnen aus einem Fenster zuzusehen, und einen Moment später beginnt ein groß angelegter Kampf, als She-Hulk und Falcon Frenzy angreifen. Rogue beeilt sich zu intervenieren, während Hellion, Glob Herman und Match mitmischen - aber Glob erschreckt She-Hulk, die einen seismischen Schock verursacht, die drei jungen Schüler zurückwirft und sie schwer verletzt. Rogue ist wütend und absorbiert She-Hulks Macht – bevor Iron Man auftaucht und sich dem Kampf anschließt.
Iron Man kämpft gegen Rogue, die die Macht von She-Hulk hat, während Cannonball, Mimic, Frenzy, Gambit, Husk und Chamber in den Kampf einsteigen - entweder gegen Falcon, Moon Knight oder She-Hulk kämpfen oder sich um die verletzten Schüler kümmern. Der Kampf tobt für einige Zeit, während der Rogue die Fähigkeiten von Falcon absorbiert, aber die Kontrolle über die Wut in ihr verliert, die sie von She-Hulk absorbiert hat. Husk und Chamber bringen die Kinder in Sicherheit, während Shadowcat sich dem Kampf anschließt. Gambit fordert Moon Knight heraus und zerreißt einen Teil seines Kostüms, was es Rogue ermöglicht, seine Fähigkeiten zu absorbieren - aber seine psychotische Natur beginnt in ihr Ärger zu verursachen. Als die X-Men erkennen, dass dies nicht der echte Iron Man, sondern eine programmierte Rüstung ist, bringen sie ihn dank der gemeinsamen Bemühungen von Shadowcat und Rogue leicht zu Fall. Nachdem die anderen Avengers besiegt sind, schicken die X-Men sie weg. Immer noch in einem She-Hulk-ähnlichen Zustand beschließt Rogue, dass sie sich Iceman und Marvel Girl an der Seite von Cyclops anschließen müssen.

Meinung:
Auch hier überzeugt der TieIn wieder mehr als die eigentliche Event-Serie. Die Eskalation an der Schule ist deutlich nachvollziehbarer durch Frenzys Provokation (passend zum Charakter) und die Verletzung der Schüler, dazu wird durch den Einblick in Rogue Gedankengänge ihre Hin- und Hergerissenheit zwischen den Parteien schön herausgestellt. Dass man mit Falcon, She-Hulk und Moon Knight Avengers ins Spiel bringt, die noch nicht anderweitig eingebunden sind, kriegt von mir Pluspunkte, allerdings fand ich die Iron Man Rüstung eher überflüssig. Die Avengers und Wolverines X-Men Seite verlieren immer mehr Unterstützung, interessant mitzuverfolgen.

Fazit:
Toll

Secret Avengers #26-28
Deutsche Ausgabe: Secret Avengers #6 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Operation Phoenix, Part 1"/"Operation Phoenix, Teil 1"
"Operation Phoenix, Part 2: Holy Ground"/"Operation Phoenix, Teil 2: Heiliger Boden"
"Operation Phoenix, Part 3"/"Operation Phoenix, Teil 3"
Autor: Rick Remender; Zeichner: Renato Guedes
https://www.comicguide.de/pics/medium/109385.jpg

Inhalt:
Eine Gruppe Avengers ist in den Weltraum geflogen, um zu verhindern, dass die Phoenix Force zur Erde kommt. In der Zwischenzeit bereiten sich mehrere Kree-Wissenschaftler in einer seltsamen Raumstation darauf vor, die Phoenix Force zu ihnen zu bringen, um Mar-Vell wiederzubeleben. Die Avengers haben einen Phoenix-Käfig geschaffen, um zu versuchen, die Phoenix Force zu fangen, und es liegt an War Machine, diesen zu aktivieren, während Thor den Vogel ablenkt. Sie machen sich auf den Weg, um ihn abzufangen, aber es dauert nicht lange, bis der Käfig versagt und War Machine, Thor und einige andere vor dem mächtigen Phönix fallen. Captain Britain versucht jedoch, den Käfig mit seinen eigenen Kräften zu aktivieren, aber auch dies schlägt fehl und sie bereiten sich auf den Tod vor. Glücklicherweise hört der Phönix den Ruf der Kree und macht sich auf den Weg, wodurch die Avengers verschont werden. Der Phönix fliegt direkt durch die Raumstation der Kree und sprengt sie dabei in die Luft. Dabei wird Captain Mar-Vell jedoch vom Tod zurückgeholt und reist nach Hala, wo sich die Avengers erholen. Dort findet er Ms. Marvel und Protector, die sich ihm beide anschließen. Um sicherzustellen, dass der Phönix nach Hala kommt, müssen sie die Avengers töten.
An Bord des Schiffes der Avengers ist Hank McCoy gezwungen, einen Defibrillator bei James Rhodes einzusetzen, da sein Herz aufgibt. Glücklicherweise gelingt es, ihn zu stabilisieren. Mar-Vell greift dann mit Noh-Varr und Carol Danvers an seiner Seite an. Leider sind die Avengers in ihrem aktuellen Zustand den Kree nicht gewachsen und fallen schnell. Sie bringen Captain Britain, War Machine und Valkyrie ins Gefängnis, wo sie auf eine öffentliche Hinrichtung warten, die in jede bekannte Welt übertragen wird. Mar-Vell zerstört auch ihr Schiff, um zu verhindern, dass sie Hilfe suchen. In der Zwischenzeit spricht ein Kree-Minister, der die Supreme Intelligence manipuliert, zu den Menschen und informiert sie darüber, dass die Kree mit Mar-Vells Hilfe bei der Abwehr der Eindringlinge nun auf die Phoenix Force warten, die ihre nächste Evolutionsperiode auslösen wird. Zurück beim Schiff informiert Vision Thor, dass er ein Signal erkennen kann, das zur Kontrolle der Bevölkerung verwendet wird. Er geht davon aus, dass er dieses Signal um sich herum ausschalten und versuchen kann, so viele Menschen wie möglich dazu zu bringen, den Planeten zu evakuieren. Er, Hank und Thor fliegen nach Hala und Vision aktiviert das Gegensignal. Viele Kree verstehen jetzt die Gefahr, in der sie sich befinden, und beginnen zu fliehen. Leider greift Mar-Vell sie dann an und schaltet sowohl Thor als auch Vision aus, aber als er in der Nähe Schüsse hört, sieht er eine Gruppe von Kree-Soldaten über den Leichen der Geflohenen stehen.
Nachdem Beast, Thor und Vision besiegt sind, kehrt der gedankengesteuerte Captain Mar-Vell mit Ms. Marvel und Protector nach Hala zurück. Auf Hala bereiten sich Captain Britain, Valkyrie und War Machine auf den Tod durch einen Kree-Ankläger vor. Glücklicherweise täuschte Vision die ganze Zeit Bewusstlosigkeit vor und benutzt sein Gegensignal, um Mar-Vell und den anderen zu beweisen, dass sie getäuscht wurden. Sie kommen gerade rechtzeitig zurück nach Hala, um die Hinrichtung zu stoppen. Der sogenannte Minister Marvel, der sowohl hinter der Gedankenkontrolle steht als auch den Phönix zu Hala bringt, tötet seinen Sohn und dann sich selbst und glaubt fälschlicherweise, dass er in der Geschichte der Kree als eine Art Retter weiterleben wird. Das Problem der Phoenix Force drängt jedoch immer noch. Während Kree-Soldaten bei dem Versuch getötet werden, es zu stoppen, entscheiden Hank und Carol, dass es eine letzte Chance gibt. Ms. Marvel reist mit Thor ins All, um sich dem Phönix zu stellen. Sobald sie in Reichweite ist, nutzt sie ihre Binary Kräfte, um die Energie des Phönix zu absorbieren, die Thor dann an die Felder der dunklen Materie am Rande der Existenz senden kann. Leider scheitert sie, weil der Phönix nicht die Absicht hat, irgendwohin zu gehen. Mar-Vell fängt sie auf, als sie fällt, und Captain Britain versucht dann, die Kreatur zurückzudrängen. Er glaubt nun an seine eigenen Fähigkeiten und schafft es, sich zu behaupten. Mar-Vell jedoch, der weiß, dass die Kreatur nur die Energie in ihm will, opfert sein Leben, um nicht nur die Avengers, sondern den gesamten Planeten zu retten. Carol schreibt später ein Kommuniqué an Tony Stark, in der Hoffnung, dass ihre Erfahrungen ihm helfen werden, während der Phönix wieder auf die Erde zusteuert.

Meinung:
War ganz unterhaltsam, wenn auch letztendlich ohne Konsequenzen für das Event. Ich mag die bunte Teambesetzung mit Beast, War Machine, Thor, Valkyrie, Ms. Marvel, Protector und Captain Britain. Besonders letzterer hat einige coole Momente und zeigt welches Machtpotential in ihm steckt. Die Rückkehr von Mar-Vell ist gut und emotional inszeniert, auch wenn das Ende ziemlich vorhersehbar war.

Fazit:
Solide

Avengers (Vol.4) #26-27
Deutsche Ausgabe: Avengers #22-23 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"Ohne Titel"
"Untitled"/"Ohne Titel"
Autor: Brian Michael Bendis; Zeichner: Walt Simonson
https://www.comicguide.de/pics/medium/107283.jpg

Inhalt:
Nachdem es den Avengers im Weltraum nicht gelungen ist, den Phönix zu stoppen, beginnt Noh-Varr, den Grund für ihr Versagen zu analysieren und entdeckt, dass Thors Hammer den Phönix verletzen und seine Essenz absorbieren kann. Thor (ausgestattet mit Beasts Gerät, um den Phönix einzudämmen) ist in der Lage, ihn kurzzeitig von der Erde wegzuzwingen. Bevor das Team feiern kann, erklärt Noh-Varr, dass er die gesammelte Energie zurück zu den Kree bringen wird.
Thor träumt von Sif und erwacht dann auf dem Quincarrier aus dem Schlaf. Er weckt Ms. Marvel und sie sehen, dass sie auf einen Stern zusteuern. Auf Hala präsentiert Protector der Supreme Intelligence die erbeutete Macht der Phoenix Force, die sie nutzen will, um das Imperium über alle anderen Zivilisationen zu stellen. Als Protector ihm sagt, dass sie es verwenden müssen, um die Erde zu retten, sagt ihm die Intelligence, dass die Erde nicht gerettet werden kann. Zurück auf dem Quincarrier haben sie nicht genug Energie, um sich von der Schwerkraft des Sterns zu befreien, also fliegt Thor hinaus und beginnt, sich all seine Kraft durch Mjolnir zu kanalisieren. Auf Hala erklärt die Intelligence Protector weiterhin, dass die Erde immer ein Hindernis für das Imperium war und es ihnen ohne ihre Existenz besser geht. Protector sagt ihm, dass er das nicht zulassen kann und beginnt, die Intelligence und die Accuser anzugreifen. Er schnappt sich den Energiekäfig und flieht, nur um direkt in die zurückgekehrten Avengers zu rennen. Sie greifen ihn an, ohne ein Wort zu sagen, mehmen ihn dem Energiekäfig ab und sagen ihm, dass er kein Rächer mehr und auf der Erde nicht mehr willkommen ist. Die Avengers gehen und überlassen Protector der Gnade der Kree, die er gerade verraten hat. Er versucht zu kämpfen, aber sie nehmen ihm seine Nega-Bänder ab. Protector kann nur knapp entkommen, ein Schiff stehlen und den Planeten verlassen. Zurück auf der Erde diskutieren Annie und ihre Mitbewohnerin über den Kristall, den Noh-Varr ihr hinterlassen hat. Er beginnt zu leuchten und sie rennt nach draußen und denkt, dass er zurück ist, aber er ist es nicht. Noch nicht.

Meinung:
Etwas seltsam, dass sich das Team hier nun erneut dem Phönix stellt, dann hätte es den (besseren) Secret Avengers TieIn ja eigentlich nicht gebraucht. Der Fokus liegt auf Noh-Varr, der hier zeimlichen Mist baut und am Ende vor einem Scherbenhaufen steht. Abseits des Rausschmisses von Protector bei den Avengers sind auch hier die Auswirkungen gleich null, dazu gefallen mir die Zeichnungen weiterhin nicht.

Fazit:
Meh

Avengers vs. X-Men #4
Deutsche Ausgabe: Avengers vs. X-Men #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Avengers vs. X-Men, Round 4"/"Rächer vs. X-Men, Runde 4"
Autor: Brian Michael Bendis, Jason Aaron, Ed Brubaker, Jonathan Hickman, Matt Fraction; Zeichner: John Romita Jr.

Inhalt:
In der Antarktis findet Hope Wolverine und versucht ihn davon zu überzeugen, dass sie dazu bestimmt ist, eins mit dem Phönix zu sein und dass er ihr eine Chance geben muss. Wolverine erklärt sich bereit, ihr zu helfen, und sie stehlen ein Raumschiff von AIM. Im Weltraum schwebt das Weltraumteam der Avengers bewusstlos, mit Ausnahme von Thor, der dem Phönix direkt gegenübersteht. Selbst seine Macht reicht nicht aus, um das kosmische Wesen zu besiegen, und es verzehrt einen Planeten vor Thors Augen. Auf der Erde freuen sich Cyclops und Emma, dass mehr von Wolverines X-Men sich ihrer Seite anschließen, und Emma übernimmt den Geist von Toad und greift durch ihn auf das Cerebra-System der Jean Grey School zu, das sie nutzt, um die vermeintlichen Standorte von Hope zu überprüfen. Alles, was sie findet, sind X-Men und Avengers, die in Wakanda, Tabula Rasa, Latveria, am Wundagore Mountain und im Savage Land kämpfen. Im Avengers Tower ist Iron Man damit beschäftigt, an einer Waffe zu arbeiten, während er sich mit Captain America unterhält, der sich im Savage Land befindet und herausgefunden hat, wo Hope ist. In der Blauen Zone des Mondes angekommen, erkennt Hope, dass sie von Wolverine ausgetrickst wurde, als ein Team von Avengers ankommt. Cyclops, Emma, Colossus, Magik und Namor erscheinen auf dem Mond und die beiden Teams stehen sich gegenüber – als Thor auf den Mond fällt und der Phönix erscheint.

Meinung:
Hier gibt es einige Kontinuitätsschnitzer, da Wolverine wieder in der Antarktis ist, nachdem aus dem Avengers Jet geschmissen wurde, aber in den vorangegangenen TieIns eigentlich noch kurz mit Cyclops in der Schule gesprochen hatte, wofür aber gar keine Zeit ist, da er die ganze Zeit mit Hope unterwegs war. Logan ist mir hier auch viel zu wankelmütig, zuletzt wollte er Hope ja nocht töten, dann unterstützt er sie, dann ruft er die Avengers. Ansonsten passiert recht wenig, nur der Cliffhanger, bei dem der Phönix endlich die Erde erreicht, macht Lust auf mehr.

Fazit:
Mittelmäßig

AvX: Vs #2
Deutsche Ausgabe: Avengers vs. X-Men #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Captain America vs. Gambit"/"Captain America vs. Gambit"
"The Amazing Spider-Man vs. Colossus"/"Spider-Man vs. Colossus"
Autor: Steve McNiven, Kieron Gillen; Zeichner: Steve McNiven, Salvador Larroca

Inhalt:
Captain America tritt im Wilden Land gegen Gambit an. Er wirft seinen Schild auf Gambit, der ihn auflädt und zurückschickt. Währenddessen spricht Captain America mit Iron Man über Funk und informiert ihn über die Fortschritte bei der Suche nach Hope Summers. Nachdem sich die beiden Männer in einen Nahkampf verwickelt haben, gewinnt Captain America die Oberhand und nagelt Gambit an einen Baum. Während er Iron Man erneut anfunkt, lädt Gambit jedoch sein Kostüm auf. Es explodiert und Gambit glaubt gewonnen zu haben, aber Captain America taucht aus dem Rauch auf. Sie kämpfen erneut und diesmal schlägt Captain America Gambit bewusstlos. Er erfährt dann den Standort auf Hope und ruft alle Avenger-Teams zurück zum Turm. Gewinner: Captain America.
Spider-Man und seine Avenger-Verbündeten sind in Latveria auf der Suche nach Hope, als sie mit einigen X-Men konfrontiert werden. Jeder X-Man wählt ein Ziel aus und jagt ihm nach, woraufhin Spider-Man übrig bleibt, um gegen den von Cyttorak verstärkten Coloussu zu kämpfen. Spider-Man gewinnt zunächst die Oberhand, indem er ihm aus dem Weg geht und ihn dann mit blendet, aber Colossus schlägt seine Hände zusammen, was eine riesige Schockwelle erzeugt, die Spider-Man zurückwirft. Colossus wirft dann Spider-Man herum und fängt an, Doombots auf ihn zu schleudern, und Spider-Man ist bald fast bewusstlos. Colossus bittet Spider-Man, aufzuhören, bevor er ihn tötet, aber Spider-Man stellt sich weiterhin gegen Colossus. In diesem Moment kehrt Daredevil zurück und sagt, dass Hope nicht hier ist. Damit gehen sie, bevor Colossus noch mehr Schaden anrichten kann. Gewinner: Colossus.

Meinung:
Tja, was soll man dazu sagen. Komplett egal, aber zumindest ganz nette Zeichnungen. Die Kämpfe sind halt ok, bieten aber nach Jahrzehnten Superhelden-Comics nichts neues und haben keine Relevanz für die eigentliche Geschichte, es bleibt Geldmacherei.

Fazit:
Überflüssig

Uncanny X-Men (Vol.2) #12
Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #144 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"Gegen die Rächer"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Greg Land
https://www.comicguide.de/pics/medium/108382.jpg

Inhalt:
Cyclops schickt mehrere X-Men-Teams und ihre Verbündeten zu den verschiedenen Punkten, an denen sich Hope befindeen soll und befiehlt seinen Teams, die Avengers zu neutralisieren, wenn sie auf sie treffen sollten. Namor, Sunspot und Hepzibah werden nach Tabula Rasa geschickt, wo Luke Cage, She-Hulk und das Ding angekommen sind. Ihre Anwesenheit in dem fremden Reich bleibt Savege von den Apex nicht verborgen, der das Land bewacht. Hepzibah flirtet unverhohlen mit Namor, der die Hilfe der Wasserlebewesen in Anspruch nimmt, mit denen er sich kürzlich angefreundet hat. Keines der beiden Teams schafft es, Hope zu finden, aber das Trio der Avengers trifft auf eine große tausendfüßige Kreatur und verwickelt sie in einen Kampf, bevor die Mutanten sie angreifen. Die Avengers scheinen eine Zeitlang die Oberhand zu haben, während Namor und das Ding ausgiebig kämpfen. Savage konfrontiert die streitenden Teams, bevor Magik eintrifft und verkündet, dass sie Hope gefunden haben. Sie teleportiert Namor weg, und zusammen mit Cyclops, Colossus und Emma begeben sie sich zum Mond, wo sich die Phoenix Force nähert.

Meinung:
Fühlt sich leider wie eine weitere VS Ausgabe an und ist damit recht irrelevant. Dass man hier Namor vs. Thing wiederholt, zeugt auch nicht von Kreativität, da wäre eine Konfrontation zwischen den anderen Charakteren interessanter gewesen. Zumindest nutzt man wieder Tabula Rasa als Schauplatz und mit Hepzibah und Sunspot bisher wenig verwendete Charaktere, rettet die Ausgabe aber leider auch nicht.

Fazit:
Irrelevant

Wolverine and the X-Men #11
Deutsche Ausgabe: Wolverine und die X-Men #5 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Got hope?"/"Hoffnung für Hope?"
Autor: Jason Aaron; Zeichner: Nick Bradshaw

Inhalt:
Während X-Men auf der ganzen Welt gegen Avengers auf der Suche nach Hope Summers kämpfen, hat das Mädchen Wolverine tatsächlich ausfindig gemacht und bittet ihn, sie zum Mond zu bringen, wo sie die Phoenix Force konfrontieren will, bevor sie die Erde gefährden kann. Wolverine stimmt zu, steht aber vor einem Dilemma: Hope als Gefahr töten, die sie darstellt, oder ihr helfen? Sie werden von den Shi'ar Death Commandos angegriffen, aber die beiden X-Men schaffen es mit Hilfe der Phoenix Force, sie zu besiegen. Wolverine hat eine Lösung für sein Problem gefunden. Er wird kein Kind töten. Während er vorgibt, Hope zu helfen, informiert er die Avengers heimlich über ihren Aufenthaltsort. Warbird hat den Befehl, Kid Gladiator von der Erde wegzubringen, bevor der Phönix eintrifft, aber er flieht zurück und behauptet, er könne jetzt nicht gehen, da die Dinge gerade interessant werden. Dies bedeutet leider, dass bald ein sehr wütender Gladiator auf der Erde ankommt.

Meinung:
Wieder ein besserer TieIn, da er Geschehnisse aus der Hauptserie ergänzt und vertieft. Meine Kritik an Wolverines wankelmütigem Verhalten wird hier addressiert, indem Logans Gedankenwelt deutlicher im Fokus steht. Die Nebenhandlung um Kid Gladiator dürfte in der nächsten Ausgabe interessant werden, wenn er auf seinen Vater trifft. Gute Zeichnungen von Bradshaw runden das Ganze ab.

Fazit:
Überzeugend

Avengers vs. X-Men #5
Deutsche Ausgabe: Avengers vs. X-Men #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Avengers vs. X-Men, Round 5"/"Rächer vs. X-Men, Runde 5"
Autor: Brian Michael Bendis, Jason Aaron, Ed Brubaker, Jonathan Hickman, Matt Fraction; Zeichner: John Romita Jr.
https://www.comicguide.de/pics/medium/108890.jpg

Inhalt:
Trotz der Anwesenheit des Phönix, der auf der Blauen Seite des Mondes über ihnen schwebt, treten Cyclops, Emma, Magik, Colossus und Namor gegen die Avengers an, aber Hope entfesselt ihre kosmische Kraft gegen die X-Men und Avengers, bevor sie Wolverine sagt, dass sie sich geirrt hat, dass sie mit dem Phönix nicht umgehen kann und ihn bittet, sie zu töten. Wolverine ist dazu bereit, aber Cyclops hält ihn zurück. Giant-Man und Iron Man sind in der Nähe und arbeiten an einer sehr großen, panzer-ähnlichen Rüstung. Die X-Men und Avengers kämpfen erneut, während Hope den Phönix fürchtet. Auf der Erde werden von Professor X und Legion, sowie Scarlet Witch und Lei Kung mächtige Störungen im Energiefeld der Erde festgestellt. Iron Man trägt seine Panzerrüstung und fliegt auf den Phönix zu, während das Weltraumteam der Avengers auf dem Mond ankommt, als Thor sich erholt. Cyclops steht zu seinem Glauben, dass Hope und der Phönix verschmelzen sollen, obwohl Hope den Phönix nicht mehr will. Captain America bittet Cyclops noch einmal zur Seite zu treten, während Iron Man seine Waffe auf den Phönix loslässt - der sich aufzulösen scheint und die Pesonen auf dem Mond einschließt. Als sich der Staub jedoch klärt, werden die Avengers mit Cyclops, Emma, Colossus, Magik und Namor konfrontiert, die jetzt alle mit der Macht des Phönix durchdrungen sind. Cyclops ist verärgert, da die Macht für Hope gedacht war. Die X-Men bedrohen die Avengers, bevor sie auf die Erde zusteuern.

Meinung:
Hm, etwas viel Blödsinn für meinen Geschmack. Dass Cyclops an der Verschmelzung festhält, obwohl Hope sagt, dass sie keine Kotrolle hat, ergibt ebensowenig Sinn, wie Irons Waffe, die aus irgendwelchen Gründen den Phoenix spalten kann. Nichtsdestotrotz sind die Ereignisse recht episch und das Ergebnis mit den Phoenix Five verspricht eine spannende Fortsetzung.

Fazit:
Durchwachsen

Uncanny X-Men (Vol.2) #13
Deutsche Ausgabe: X-Men (2.Serie) #145 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"Gegen die Rächer"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Billy Tan
https://www.comicguide.de/pics/medium/108383.jpg

Inhalt:
Auf dem Mond sind Cyclops, Emma Frost, Namor, Colossus und Magik dabei, einige der Avengers anzugreifen. Am Sammelpunkt IV der X-Diaspora auf der Erde kehren Magneto und Psylocke aus dem Kampf zurück, um Storm mit dem verletzten und geistesgestörten Doktor Nemesis vorzufinden. Storm, Magneto und Psylocke nehmen sich etwas Zeit, um den aktuellen Kampf mit den Avengers zu besprechen und ihren Plan zu besprechen. Sie wollen zum Mond, sind sich aber nicht sicher, wo sich ihre Teleporter befinden, seit Pixie aus der Avengers Academy entkommen ist. Storm enthüllt ihre Probleme mit ihrem Ehemann, dem Black Panther, und das Trio diskutiert den Zustand der Mutanten seit dem „Schisma“. Als sie beschließen, dass Danger sich in ein Raumschiff verwandeln könnte, um sie zum Mond zu bringen, verrät Storm, dass sie nicht weiß, wo Danger ist. Psylocke erhält ein psychisches Feedback, als die Phoenix Force den Mond erreicht. In Utopia angekommen, betreten Pixie, Transonic, Velocidad und Primal die X-Brig, in der Unit immer noch gefangen gehalten wird. Er enthüllt ihnen seine Begegnung mit der Phoenix Force vor einigen Milliarden Jahren, bevor er die jungen Mutanten überlistet, und als Danger eintrifft, bringt sie sie unter der Kontrolle von Unit zu Fall. Danger lässt die jungen Mutanten an der Küste von Utopia zurück, bevor sie sich in ein Raumschiff verwandeln, um mit Unit abzureisen. Auf dem Mond werden Cyclops, Emma Frost, Namor, Colossus und Magik von der Macht der Phoenix Force durchdrungen.

Meinung:
Deutlich besser als der letzte Uncanny TieIn, wenn auch mit wenig Relevanz für das Event. Die Diskussion zwischen Psylocke, Storm und Magneto war spannend und bietet erneut neue Einblicke und Perspektiven, dazu kommt der eigentliche Plot der Serie um Unit voran, während die Ereignisse aus dem Avengers Academy TieIn wieder aufgegriffen werden.

Fazit:
Gut

AvX: Vs #3-4
Deutsche Ausgabe: Avengers vs. X-Men #3-4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Thing vs. Colossus"/"Ding vs. Colossus"
"Black Widow vs. Magik"/"Black Widow vs. Magik"
"Daredevil vs. Psylocke"/"Daredevil vs. Psylocke"
"Thor vs. Emma Frost"/"Thor vs. Emma Frost"
Autor: Jeph Loeb, Christopher Yost, Rick Remender, Kaare Andrews; Zeichner: Ed McGuinness, Terry Dodson, Brandon Peterson, Kaare Andrews

Inhalt:
Auf dem Mond kämpft Colossus gegen Red Hulk, wird aber weggeschleudet und das Ding nimmt stattdessen den Kampf auf. Beide Seiten führen verheerende Schläge aus und werfen Felsbrocken aufeinander. Schließlich verlagert sich der Kampf nach außerhalb der sauerstoffreichen Atmosphäre der Blauen Mondzone. Da er selbst keinen Sauerstoff braucht, schlägt Colossus das Ding bewusstlos. Gewinner: Colossus
Black Widow bietet Magik eine Chance, nachzugeben, aber diese nimmt sie nicht wahr. Stattdessen erschafft Magik ein Portal zum Limbo und die Dämonen darin greifen Black Widow und ziehen sie hindurch. Bevor sich das Portal jedoch schließt, nutzt Black Widow ein Seilgeschoss und zieht auch Magik hindurch. Im Dämonenreich versucht Black Widow, Magik zu zwingen, sie zurückzubringen, aber ohne Erfolg. Black Widow fängt an, die Dämonen um sie herum zu erschießen, was Magik verärgert, die versucht, einen Zauber zu wirken. Black Widow schlägt jedoch ihren Kopf gegen eine Wand und verprügelt sie dann. Mit einer Waffe an ihrem Kopf ist Magik gezwungen, sie zum Mond zurückzubringen. Während die Black Widow sich über ihren Sieg freut, holt Magik ihr Seelenschwert heraus und ersticht den Avenger, der bewusstlos wird. Während Magik über ihrem Feind steht, beobachtet sie, wie die Phoenix Force auf dem Mond ankommt. Gewinner: Magik
Auf den Dächern von New York City stehen sich zwei Ninjas gegenüber. Nach einem ersten Angriff versucht Psylocke, ihre Telepathie gegen Daredevil einzusetzen, wird jedoch von seinen Hypersinnen überwältigt. Nach einem weiteren Gefecht bluten beide und Daredevil verschwindet im Schatten. Psylocke folgt, wird aber von Daredevil überfallen und der sie von einem Dach stößt. Er rettet sie, aber sie hat ihn ausgetrickst und sie tritt ihm in die Brust. Als sie ihr psychisches Messer gegen ihn einsetzen will, spricht er mit ihr und sie zweifelt an den Handlungen der X-Men. Er nutzt die Gelegenheit zur Flucht, während Psylocke sich fragt, ob die X-Men ihre Macht missbrauchen werden. Gewinner: Unentschieden
Auf Utopia stehen sich Thor und die durch den Phoenix besessene Emma Frost gegenüber. Beide sinnieren darüber, wie mächtig sie sind. Thor bietet Emma eine letzte Chance, aufzugeben, aber sie beleidigt ihn stattdessen. Als sie anfangen zu kämpfen, versucht Emma ihre Telepathie zu nutzen, aber sie kann nicht in den Geist eines Gottes eindringen. Thor schlägt mit seinem Hammer und einem Blitz auf sie ein. Emma wird von Utopia auf die Straßen von San Francisco geworfen. Als Thor nach unten fliegt, will er sie erneut schlagen, aber sie hält ihn auf. Sie beleidigt ihn erneut und er schlägt sie so hart, dass ihre Diamantform zerbricht und die Scherben in die Umlaufbahn geschleudert werden. Thor denkt, er hat gewonnen, aber die Scherben regnen auf ihn nieder und setzen sich wieder zusammen. Emma fängt dann an, ihn zu schlagen und zu einem blutigen Brei zu treten. Sie lässt Thor zusammengekrümmt am Boden liegen. Gewinnerin: Emma Frost

Meinung:
Weiterhin bleibt die Serie eine überflüssige Klopperei, die zumindest schön aussieht. In der zweiten Story empfand ich diesmal aber auch den Kampf recht unglaubwürdig, Black Widow hätte sich niemals so lange gegen Magik halten dürfen. Beim Kampf zwischen Psylocke und Daredevil wurde zumindest auch mal diskutiert und nicht nur physisch gekämpft und der Emma vs. Thor Fight hatte einen netten Twist durch Phoenix Force. Trotzdem bleibt es irrelevantes Füllmaterial.

Fazit:
Geldschneiderei

Avengers vs. X-Men #6
Deutsche Ausgabe: Avengers vs. X-Men #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Avengers vs. X-Men, Round 6"/"Rächer vs. X-Men, Runde 6"
Autor: Brian Michael Bendis, Jason Aaron, Ed Brubaker, Jonathan Hickman, Matt Fraction; Zeichner: Olivier Coipel

Inhalt:
Professor X erreicht das drastisch veränderte Utopia und fordert Cyclops heraus. Was werden er und die Phoenix Five tun? Aber die Phoenix Five erfinden bereits die Welt neu, beenden Hunger und schaffen saubere Energie. Cyclops sagt Professor X, dass dies sein langjähriger Traum ist und dass sie ihn ihm nach all den Jahren schenken können. Im Avengers Tower erhält Captain America einen Bericht von einem Trupp Avengers, die gegen die Electric Legion kämpften, bis Colossus eingreift und die Schurken davon überzeugt, eine Energiequelle für Osteuropa zu werden. Captain America trifft sich mit Beast, Iron Man, Black Panther und Wolverine, die alle Möglichkeiten besprechen, die Phoenix Five zu stoppen. Der Black Panther ist nicht ganz davon überzeugt, dass die Phoenix Five gestoppt werden sollten, und Beast stimmt zu. Er beschließt zu gehen und will nicht an der Zerstörung seiner eigenen Art teilnehmen. Hope verbringt ihre Zeit lustlos auf Utopia, Cyclops versichert ihr, dass sie keine Gefangene ist. Der Phönix ruft sie an, aber Cyclops sagt ihr, dass sie es nicht verdient, schließlich hat sie es abgelehnt. Hope fordert Cyclops heraus und sagt ihm, dass er genug getan hat – aber Cyclops ist überzeugt, dass sie gerade erst begonnen haben und die Phoenix Five versuchen, verschiedene Kriege auf der ganzen Welt zu stoppen. In K'un Lun besucht Lei Kung einen alten Mystiker, der ihm eine Geschichte des Phönix zeigt und ihm sagt, dass er Iron Fist braucht. Captain America, Iron Man und der Black Panther treffen sich mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten, um die Situation zu besprechen, und nachdem er bei einem Treffen der Vereinten Nationen Cyclops gehört hat, ist der Black Panther immer noch überzeugt, dass die Phoenix Five nicht ganz falsch liegen. Der Präsident entscheidet, dass die X-Men nicht das Recht haben, die Welt so zu verändern. Scarlet Witch hat eine Vision von der Zerstörung der Avengers durch den Phönix. Mehrere Avengers treffen sich, um über eine Invasion von Utopia zu sprechen, um Hope zu entführen, und ein kleines Team begibt sich auf die Mission. Sie finden Hope mit Leichtigkeit, aber Cyclops und Emma Frost konfrontieren sie und besiegen die Avengers – bis Scarlet Witch eintrifft. Sie sagt Cyclops, dass er mit dem aufhören muss, was er tut, da sie sieht, wohin es führt. Wanda reist mit den Avengers und Hope ab, die mit ihr gehen will. Cyclops stellt fest, dass er Scarlet Witch nicht berühren kann, und als sie und die Avengers mit Hope gehen, ist er wütend. Da er seit Jahren glaubt, dass die Avengers die Ursache für die Probleme der X-Men sind, spricht er die Worte „No more Avengers“.

Meinung:
Na, jetzt wird die Sache doch interessant. Dass die Phoenix Five zunächst die Welt verbessern, anstatt der Macht zu erliegen, ist ein spannender Twist, der auch bei den Avengers zu interessanten Diskussionen führt. Wahre Wunder wirkt auch der Zeichnerwechsel, indem Coipel fantastische Bilder inszeniert und die Kostüme der Phoenix Five überzeugend darstellt. Die aktive Einmischung von Professor X und Scarlet Witch bietet weiteres Drama und Konfliktpotential, der krönende Abschluss mit "No more Avengers" macht Lust auf mehr.

Fazit:
Fantastisch

X-Men Legacy #268
Deutsche Ausgabe: X-Men Sonderband: X-Men Legacy #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"Frenzy"
Autor: Christos N. Gage; Zeichner: David Baldeon

Inhalt:
Nachdem die Phoenix Five schreckliche Kriege in verschiedenen Nationen beendet haben, wird Frenzy in die kriegszerstörte afrikanische Nation Narobia entsandt. Zu ihrem Ärger erfährt sie von den Stepford Cuckoos, nachdem sie aus ihrem Transportflugzeug gesprungen ist, dass es sich nicht um einen Kampfeinsatz, sondern um einen friedenserhaltenden Einsatz handelt. Fast unmittelbar nach ihrer Ankunft findet sie ein junges Mädchen vor, das von ihrem „Ehemann“ angegriffen wird. Dies weckt Erinnerungen an den Missbrauch, den sie durch ihren eigenen Vater erlitten hat, also greift Frenzy ein und verjagt ihn. Frenzy folgt ihm und beschließt, dass sie so den Weg zum Basislager der Miliz finden kann, aber das Mädchen, das sie gerettet hat, will mit ihr gehen. Frenzy beginnt ihr zu sagen, dass sie ihr im Weg stehen würde, erinnert sich aber wieder an den Missbrauch ihres Vaters und beschließt, sich von dem Mädchen begleiten zu lassen. Das Mädchen namens Angelique ist neugierig und stellt Frenzy alle möglichen Fragen, die weitere Erinnerungen an ihre Kindheit und die Schrecken wachrufen, die zur Aktivierung ihrer Mutantenkraft führten. Angelique enthüllt ihre schreckliche Geschichte als Kindersoldatin. Weiter durch den Dschungel stoßen sie bald auf die Leiche des „Ehemanns“, Machetenwunden in seiner Brust. Sie erreichen das Basislager der Miliz, und Frenzy stürmt herein, um die Soldaten anzugreifen, deren Waffen gegen sie nichts nützen. Sie ist dabei, einen der Männer zu töten, sieht aber, dass Angelique sie beobachtet, wirft ihn zu Boden und geht weg. Zwei Stunden später, zurück im Dorf, sind die Stepford-Cuckoos angekommen und bereit, die schrecklichen Erinnerungen aus den Köpfen der Dorfbewohner zu löschen, aber Frenzy ist sich nicht sicher, ob sie das tun sollten, da ihre Erinnerungen das sind, was sie zu dem macht, wer sie sind. Frenzy verabschiedet sich dann von Angelique, die hofft, dass es von nun an besser wird.

Meinung:
Was für eine tolle Einzelausgabe um Frenzy. Neben interessanten Hintergründen zu Frenzy, werden durch die Themen Krieg, Kindersoldaten und Traumata bis heute relevante Sachverhalte aus dem echten Leben aufgegriffen. Auch die Entscheidung am Ende, die Erinnerungen nicht zu löschen, passt wunderbar zu Frenzys Charakterentwicklung im Hinblick auf Age of X.

Fazit:
Klasse


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:44 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net