Sammlerforen.net

Sammlerforen.net (https://www.sammlerforen.net/forum.php)
-   NUFF! - Forum (https://www.sammlerforen.net/forumdisplay.php?f=61)
-   -   Der gewaltige Hulk revisited / Hulk Reviews (https://www.sammlerforen.net/showthread.php?t=43821)

Crackajack Jackson 23.01.2021 19:14

Da habe ich wohl ein paar Buchstaben verwechselt.
Danke, ist geändert. :top:

Peter L. Opmann 23.01.2021 19:45

Übrigens: Man beachte, daß Trimpe hier wieder mal einen guten Inker hat.

Crackajack Jackson 23.01.2021 19:56

In diesem Fall kann das tatsächlich was bewirkt haben.
Es sind sehr schöne Farbtöne verwandt worden um den Taschendiebstahl fertigzustellen.

Peter L. Opmann 23.01.2021 21:11

Mit der Colorierung hatte Inker John Severin allerdings nichts zu tun. Dafür hatte Marvel immer eigene Leute.

Crackajack Jackson 23.01.2021 22:33

Incredible Hulk #132

https://share-your-photo.com/img/d59b7868c1_album.png


US: In the hands of Hydra
Erstveröffentlichung: Oktober 1970
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: John Severin



Der Hulk ist in der Militärbasis gefangen. Auch Jim Wilson hält sich noch in der Basis auf, findet es jetzt aber an der Zeit zu gehen. General Ross schickt Major Talbot hinter dem Jungen her, da er glaubt Jim habe einen besonderen Draht zum Hulk.

Jim bemerkt, dass er verfolgt wird und flieht durch die Hinterhöfe. Dort entdeckt er ein offenes Fluggerät, dass nur darauf wartet von ihm besetzt zu werden.
Das Fahrzeug gehört Hydra, die über Jim Wilson an den Hulk rankommen wollen.

Nachdem das Fahrzeug Jim ins Versteck von Hydra gebracht hat, bekommt er einen Film gezeigt, wie brutal die US Army mit dem Hulk umgeht.

Jim soll Hydra helfen den Hulk zu befreien. Durch den Film beeinflusst lässt er sich darauf ein und öffnet Hydra in der Militärbasis Tür und Tor. Es ist ein leichtes für Hydra, den Hulk zu entführen, nachdem Jim die Sicherheitsvorkehrungen der Basis ausgeschaltet hat.

Der Hulk lässt sich jedoch nicht so einfach fesseln. Im Versteck von Hydra befreit er sich und bekämpft die Agenten. Ein Streifschuss trifft jedoch Jim Wilson. Der Hulk springt mit Jim aus dem Flugzeug und schwört bittere Rache, falls Jim sterben sollte.

Noch mal eine Geschichte mit Jim Wilson. Hier wird das Band zwischen den beiden noch fester.
Wie General Ross in diesem Heft sagte: Der Hulk scheint Kindern zu vertrauen, erst Rick Jones und jetzt Jim Wilson.

Wo wir gerade bei Kindern sind. Herb Trimpe hat hier Betty ein Mädchengesicht verpasst.
Älter als zwölf Jahre ist Betty im ersten Panel von ihr auf keinen Fall.

Hydra mischt hier mit. Jim Wilson vergleicht hier Hydra mit dem Ku Klux Klan

Crackajack Jackson 24.01.2021 08:52

Incredible Hulk #133

https://share-your-photo.com/img/82d30f0c10_album.png

US: Day of thunder - Night of death!
Erstveröffentlichung: November 1970
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: John Severin


Der Hulk weiß nicht so recht, was er mit dem schwerverletzten Jim Wilson tun soll. Zum Glück für Jim werden sie von General Ross und seiner Fliegerstaffel entdeckt.

Er übergibt den Jungen dem General und dieser streckt ihm die Hand zur Versöhnung hin, aber ein übereifriger Pilot glaubt an einen Angriff des Hulk, als dieser auf den General zugeht und fängt zu schießen an. Chance vertan? Vielleicht wollte der General ihn ja auch nur wieder einfangen.

An einem Hafen schifft der Hulk sich ein. Er versteckt sich nachts in einer Kiste, die auf ein Schiff geladen wird und fährt als blinder Passagier nach Morvania. Morvania ist eine Diktatur, dessen machthungriger Herrscher Draxon Ambitionen hat, die ganze Welt zu erobern. Sein Volk wird unterdrückt und hat nichts zu lachen.

Die Kisten, die für den Diktator persönlich bestimmt sind, werden abgeladen. Natürlich macht sich jetzt der Hulk bemerkbar und verlässt die Kiste. Draxon hat schon vom Hulk gehört und will ihn gleich für seine Welteroberungspläne einspannen, doch davon will der Hulk nichts wissen.

Es kommt zum Kampf zwischen dem Militär von Morvania und dem Hulk, welches Isaak, der heimliche Anführer der Untergrundbewegung zum Anlass nimmt, endlich das Regime zu stürzen.
Draxon und der Hulk stehen einander gegenüber. Kein Militär ist mehr zwischen den beiden um Draoxn zu schützen und doch verschont der Hulk den Dikttator, weil er es nicht wert ist. Er will nur in Ruhe gelassen werden, während er noch ein Weilchen in Moravia bleibt.
Dann springt er weg ins Land hinein. Dort trifft er auf Isaac's Tochter Rachel, die gerada an einem Fluss spielt.

General Ross und der Hulk stehen in dieser Ausgabe im direkten Dialog.
Der General ist dieses Mal ungewohnt friedlich, wohl wegen Jim Wilson, an dem ihm wirklich was zu liegen scheint. Man weiß nicht genau, ob er wirklich mit dem Hulk Frieden schließen wollte. Ich glaube es eher nicht, denn im Flugzeug sagte er später zum Piloten, dass sie den Jungen retten konnten, den Hulk aber nicht einfangen konnten. Was immer der General mit dem Hulk vorgehabt hätte, es wäre bestimmt nichts Gutes gewesen.
Dann folgt der erste Teil einer Geschichte über die Revolution in einer Diktatur. Der Diktator, hier Draxon genannt, steht stellvertretend für alle Diktatoren, die die Bewohner ihres Landes unterdrücken.
Die Geschichte endet hier eigentlich mitten in der Handlung. Der Hulk steht hinter Rachel, der Tochter des Rebellenanführers und das kleine Mädchen hat den Hulk noch nicht entdeckt.
Es ist schon eine Art Cliffhanger. Man fragt sich wie das Mädchen auf den Hulk reagiert, wenn sie ihn sieht.

Der Titel 'Day of thunder-Night of death' sagt für mich hier gar nichts aus,
es sei denn, damit wird auf die Hinterlist von Thunderbolt Ross hingewiesen.

Crackajack Jackson 24.01.2021 12:14

Incredible Hulk #134

https://share-your-photo.com/img/717129b153_album.png

US: Among us walks ...the Golem
Erstveröffentlichung: Dezember 1970
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Sal Buscema



Rachel hat keine Angst vor dem Hulk. Sie glaubt, es ist der Retter ihres Landes, der Golem, von dem ihr Vater ihr so viel erzählt hat. 
Deshalb nimmt sie ihn mit nach Hause. Dort ist inzwischen Issac wieder zurückgekommen, der ein Gewehr unter den Dielen hervorholt, für die kommende Revolution. Als er den Hulk sieht will er ihn zuerst angreifen, aber der Hulk geht von alleine. 
Das Mädchen sagt ihrem Vater, dass sei doch der Golem, der ihr Land befreien würde und Issac ist der Meinung, dass dies durchaus so seien könnte. Legenden werden wahr, wenn man dran glaubt. 
Den Hulk interessiert das alles jedoch nicht. Er sucht sich außerhalb , in einer verlassenen Stadt, die Draxon zerstören ließ, weil die Bewohner ungehorsam waren , einen Platz, an dem er seine Ruhe haben kann. 
Die Dorfbewohner, allen voran Issac, gehen zum Hulk und bitten ihn um Hilfe, gegen Draxon, den Diktator, doch der Hulk lehnt ab. Er möchte nur seine Ruhe haben. Deshalb ziehen die Leute ab und versuchen, wie geplant die Rebellion, ohne den Hulk durchzuführen. Es ist jedoch ein Verräter unter der Rebellion, einer, der sich absetzt und dem Diktator Bericht erstattet. 
Draxon lässt alles vorbereiten. Die Landleute laufen in eine Falle. Sobald sie sich dem Schloss des Tyrannen nähern, eröffnet Draxon das Feuer. 
Von weitem sieht der Hulk den Rauch des Gefechts. Die kleine Rachel kommt zum Hulk und bittet ihn, ihrem Vater zu helfen. Nach anfänglichem Zögern erklärt der Hulk sich bereit dazu und greift in den Kampf ein. 
Die Armee Draxon ist so gut wie besiegt, da kommt der Herrscher mit einer neuartigen, der ultimativen, Waffe hervor. Die Einzelteile des War-Towers, waren in den Kisten, mit denen der Hulk angekommen ist. 
Doch auch diese Maschine kann dem Hulk nichts anhaben. Mit einem gewaltigen Schlag zerstört er sie. Draxon kommt in den Trümmern um. 
Issac will ihm die Kette des Herrschers geben und ihm zum neuen König von Morvania machen, doch der Hulk zerstört die Kette und geht. In Zukunft wird es keinen Herrscher in Morvania mehr geben.

Hier wird die Geschichte von Golem, einem übermenschlichen Wesen, das aus Ton gemacht wurde und für seinen Schöpfer Aufträge ausführt, mit einer Hulk Geschichte verflochten.

Auch hier ist es wieder ein Kind, dass das Herz des Hulks erweicht.

Es bleibt eine Geschichte ohne Nachhaltigkeit.

Crackajack Jackson 24.01.2021 15:20

Incredible Hulk #135

https://share-your-photo.com/img/8c00177869_album.png

US: Descent into the Time-Storm!
Erstveröffentlichung: Januar 1971
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Sal Buscema



Um die Rächer zu besiegen hat Kang den Plan in die Zeit des Ersten Weltkrieges zu Phantom Eagle zu reisen. Doch ein Strum im Zeitstrom lässt sein Zeitschiff strudeln. Kang sucht nun jemand, der die Reise durch den Sturm der Zeiten überleben kann und da fällt ihm der Hulk ein.
Er ködert ihn damit, dass Banner gar nicht erst geboren wird, wenn der Hulk seinen Vorfahren "Phantom Eagle", einen Helden des ersten Weltkrieges tötet. Auch die Rächer werden nicht entstehen, wenn es keinen Phantom Eagle mehr gibt.

Der Hulk kommt durch den Strum, der über dem Jahre 2017 liegt. Er landet mitten in der deutschen Armee, die er kurzerhand zerlegt. Danach besinnt er sich seiner Aufgabe, Phantom Eagle abzuschießen. Dieser ist auf einer Mission, mit seinem Flugzeug eine neue Wunderwaffe der Deutschen zu vernichten.
Der Hulk vereitelt das, vernichtet die Waffe aber später selbst. Er versucht ein Paar Mal seinen Vorfahren aus der Luft zu holen, aber immer kommt etwas dazwischen. Schließlich wird er wieder in das Jahr 1971 zurückgerissen, wohingegen Kang ins Limbo der Jahrhunderte gezogen wird.

Im Jahre 1971 erscheint er erstmals wieder als Bruce Banner.

Eine sehr exotische, auch verwirrende Geschichte. Normalerweise ist es ja immer sehr interessant, die Helden aus ihrer gewohnten Umgebung in die Zukunft, oder die Vergangenheit reisen zu sehen.
In der Zukunft war der Hulk ja schon und traf da auf den Scharfrichter. Jetzt also ins Jahr 1917, wo er seinen eigenen Vorfahren, einen Fliegerhelden töten soll.
Eigentlich tötet Hulk ja keine Menschen und ordnet sich auch niemandem unter, schon gar nicht Kang.
Es sind zu viele Dinge, die hier in ein einziges Heft gepackt werden und deshalb nur angerissen werden können. Phantom Eagle lernt man hier eigentlich fast gar nicht kennen.
Im Original werden einige deutsche Worte von den Soldaten gebraucht: Donnerwetter, Verdamnt Allies, Mach schnell, Ja mein Kapitain.
Das ist schon immer so Sitte gewesen in den Comics vergangener Jahre, dass einfach ein paar deutsche Schlagworte wie Blitzkrieg oder Schwein in die Dialoge der deutschen Soldaten hineingeworfen wurden.

Phantom Eagle wurde übrigens von Gary Friedrich und Herb Trimpe erfunden.

Crackajack Jackson 24.01.2021 17:18

Incredible Hulk #136

https://share-your-photo.com/img/647e27b2cc_album.png

US: Klaatu! The Behemoth from Beyond Space!
Erstveröffentlichung: Februar 1971
Autor: Roy Thomas, Gerry Conway
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Sal Buscema




Bruce Banner ist wieder da. Durch die Zeitreise verwandelte sich der Hulk zum ersten Mal seit Monaten zurück in Banner. Doch die Freude hält nicht lange an.
Schon auf der Überführung durch General Ross von Mitteleuropa nach New York verwandelt sich Bruce wieder in den Hulk.

Kaum ist der Hulk wieder in NY zieht ihn eine innere Stimme auf das Empire State Building. Dort trifft er auf Xeron, den Sternentöter. Außerdem erscheint, wie aus dem Nichts, Klaatu, ein Energiewesen, das fast so groß ist wie das Empire State Building. Klaatu lebt von Energie. Das zeigt sich, als alle Lichter in New York ausgehen. Selbst der Hulk, der ihn nun angreift, wird weggewischt wie ein lästiges Insekt.

Der Angriff des Hulk bewahrt Klaatu vor der Harpune Xeron, die gerade in diesem Moment von ihm geworfen wurde.
Klaatu verschwindet wieder im Nichts und die Jagd von Xeron war erfolglos.
Deshalb wendet er sich nun dem Hulk zu, der schuld an der missglückten Jagd ist. Er fängt ihn mit zwei seiner energieabsaugenden Harpunen und verfrachtet ihn auf sein Schiff. Dort ist eine sehr gemischte Besatzung aus allen Teilen des Universums. Steuermann ist Abomination.

Der weiße Waal in den Marvel Comics. In diesem Heft wird das erste Mal von Xeron und Klaatu berichtet, jener Wesen, die später noch mal in ‚Crossroads‘ eine große Rolle spielen sollen.

Xeron ist hier Kapitän Ahab nachempfunden, der auf seiner unheilvollen Jagd nach dem weißen Waal, alle anderen Sachen zurückstellt.

Klaatu ist ein riesiges Wesen, dass durch die Dimensionen geht und überall Energie abzieht.

Eine Überraschung ist hier auf jeden Fall das Auftauchen von Abomination, den der Fremde in Williams Hulk #31 damals mit sich genommen hat.

Peter L. Opmann 24.01.2021 17:20

Ist das Gerry Conway?

Crackajack Jackson 24.01.2021 17:23

Ja, man merkt es auch der Geschichte an. Frischer Wind tut immer gut.

Ändere das gleich mal ab.

Ringmeister 24.01.2021 21:26

@ Cracka

Hast du die amerikanischen Hefte alle daheim? Wie werden die denn gehandelt? Würden mich, zumindest teilweise, auch interessieren.

Crackajack Jackson 24.01.2021 21:46

Ich lese jetzt digital.

2,25 EUR pro Heft bei Comixology über meinen Amazon Acount.
Ist sehr praktisch und man bekommt nie Unordnung oder Knicke in die Hefte.
Natürlich alles sofort verfügbar.

Ab der 138 habe ich mir dann schon die Incredible Hulk Epic Collection: Who Will Judge The Hulk?
für 22 EUR runtergeladen. Die geht dann bis Ausgabe #156.

Ringmeister 24.01.2021 22:05

Kann man die speichern oder muss man die jedes mal online abrufen?

Crackajack Jackson 24.01.2021 22:14

Geht beides. Ich lösche meine immer vom Gerät, weil ich mir Speicherplatz frei halten will.

Crackajack Jackson 25.01.2021 22:11

Incredible Hulk #137

https://share-your-photo.com/img/22a8e9af1a_album.png

US: The stars, mine enemy!
Erstveröffentlichung: März 1971
Autor: Roy Thomas, Gerry Conway
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Mike Esposito



Sobald der Hulk und Abomination sich sehen, gehen sie aufeinander los, werden aber von Xeron getrennt. Der Hulk ist jetzt Gefangener, ähnlich einem Galeerensklaven.
Cerexo, ein käferähnliches Wesen, fungiert auf dem Schiff als Dolmetscher. Dadurch erfährt er, wie Abomination an Bord kam. Er kämpfte auf einem Asteroiden gegen ein viel größeres Wesen, dass er besiegte und ähnlich wie beim Hulk wurde Abomiation dann mitgenommen. Auf dem Schiff besiegt er dann den Steuermann im Kampf und nahm dessen Platz ein. 
Die Tage vergehen ereignislos, bis der Hulk in Gedanken versunken auf dem Sternensegler spazieren geht und von hinten einen harten Schlag erhält. Es ist Abomination, der ihn über die Brüstung ins All wirft. 
Nur der Harpune von Xeron ist es zu verdanken, dass er Hulk nicht rettungslos bis in alle Ewigkeit im All herumtreibt. Xeron zieht in wieder an Bord. 
Dieser Vorfall ist ein Fall für den Kapitän. Ähnlich wie Ahab, zeigt er sich nur sehr selten seiner Besatzung. Xeron, Abomination und der Hulk gehen *in die 'Kajhüte' von Kapitän Cybor, der halb Mensch, halb Maschine ist. 
Der Kapitän erzählt ihnen die Geschichte, wie Klaatu das Schiff, auf dem er Harpunier war, zerstörte und die Hälfte seines Körpers verbrannte.
Es darf keine Streitigkeiten an Bord geben. Das einzige was zählt, ist die Jagd auf Klaatu.
So werden die drei wieder an die Arbeit geschickt. Am nächsten Morgen wacht nicht der Hulk auf, sondern Bruce Banner.
Gerade da ertönt der Alarm.
Klaatu ist wieder aufgetaucht. Zwei Weltraumboote werden ausgesetzt und Bruce Banner muss rudern.
Die Jagd auf Klaatu tritt in die entscheidende Phase.
Der Koloss stößt das Boot mit dem Kapitän um und dieser verfängt sich in den Tauen an Klaatu, wie einst Gregory Peck.
Beide sind dem Untergang geweiht, denn auch Klaatu wurde von den Harpunen tödlich getroffen und driften in die Sonne.

Banner driftet im Weltraum, doch plötzlich umfassen ihn die starken Arme von Abomination, der endlich seine Rache will. Es dauert nicht lange und Bruce verwandelt sich in den Hulk, der Abomination Paroli bieten kann.
Die beiden schlagen sich in die Erdatmosphäre und schissen wie zwei Kometen der Erde entgegen.

Hier wird also die Geschichte um Moby Dick aka Klaatu fertig erzählt.
Abomination ist wieder auf der Erde und auch der Hulk ist von seinem Kurztrip ins Weltall wohlbehalten zurück.
Der Übersetzer Cerexo sieht fast so aus wie Miek aus Planet Hulk.
Die restlichen Besatzungsmitglieder treten eigentlich kaum in Erscheinung.

Der Hulk hat ein sehr schlechtes Langzeitgedächtnis. Das ist schon öfter mal erwähnt worden. Hier kennt er auch nur noch das Gesicht von Abomination und weder den Namen, noch die genauen Umstände ihres ersten Treffens.

Eine interessante Adaption, in echter Marvel Manier. Alles ist ein bisschen größer und fantastischer, als bei Hermann Melville. Dem Kapitän fehlt hier nicht nur ein Bein, sondern gleich die Hälfte des Körpers. Nicht umsonst ist sein Name Cybor. Knapp 10 Jahre später erschufen Marv Wolfman und Georg Perez den Superhelden Cyborg für DC.

Crackajack Jackson 26.01.2021 11:02

Incredible Hulk #138


https://share-your-photo.com/img/ba5ef97b58_album.png

US: ...Sincerely, the Sandman!
Erstveröffentlichung: April 1971
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Sam Grainger

Die Geschichte fängt mit einem Gedicht an: 'The Sorrow of Love' von William Butler Yeats
Roy Thomas hat das des öfteren bei den Rächern so gemacht. In Erinnerung kommt mir da gleich Avengers #75, "The Warlord and the Witch,", in dem die Hexe von Arkon entführt wurde.
Hier geht es jetzt um das Verhältnis zwischen Bruce und Betty.

Betty ist immer noch im Krankenhaus. Seit Wochen hat sie nichts mehr von Bruce oder dem Hulk gehört. Er ist verschollen im Weltraum.
Ausgerechnet in dieses Krankenhaus kommt jetzt Sandman, der von dem berühmten Doctor Marquand eine totale Bluttransfusion verlangt.
Im gleichen Krankenhaus befindet sich auch Jimmy Wilson.
Sandmann möchte einen kompletten Blutaustausch haben, da er seit er von dem Mandarin in Glas verwandelt wurde mit Nebenwirkungen zu kämpfen hatte
Sandman wurde vom Mandarin in Glas verwandelt. Rettung kam durch den Zauber, der ihn wieder herstellen konnte, aber seit einiger Zeit hat er Rückschläge und Nebenwirkungen. Deshalb möchte er einen kompletten Blutaustausch.
Er verlangt vom Doktor eine Person zu suchen, mit der der Austausch möglich ist und das ist Betty, da sie am nächsten Tag entlassen werden soll und die größten Aussichten hat die Prozedur zu überleben.
Als die drei zu Betty ins Zimmer kommen versteckt sich Bruce. Er erkennt den Sandman und folgt ihnen, greift aber nicht ein, als der Blutaustausch vorgenommen wird.
Es geht alles glatt.
Erst jetzt, als Banner bewusst wird, was hier gerade geschah, sehnt er die Verwandlung herbei.
Er dringt in den OP Raum ein und natürlich lässt ihn sein Gehirn im Stich. Er weiß nicht mehr genau, was er hier wollte. Der Sandman weiß es umso besser. Mit dem frischen Blut fühl er sich besser und stärker als je zuvor und hat vor an dem Hulk ein Exempel zu statuieren.
Der Hulk und Sandman bekämpfen sich, aber keiner kann den anderen verletzen. Deshalb ist es gut, dass jetzt die Armee angreift. General Ross ließ das Krankenhaus, in dem seine Tochter lag beobachten und ist gleich zur Stelle. Mit einem großen Gefängnis, das an ihrem Flieger befestigt ist, werden die beiden Wüteriche eingefangen.
Das Gefängnis wurde extra für den Hulk konzipiert, jedoch nicht für den Hulk und einen Superschurken. Deshalb werfen sie die beiden kurzerhand über dem Meer wieder ab, ehe sie das ganze Fluggerät zerstören.
Die beiden fallen ins mehr und unter Wasser geht der Kampf weiter.
Dabei stört es nicht, dass beide auch unter Wasser sprechen können. Der Sandman macht sogar selbt einen Witz darüber.
Schließlich endet der Kampf damit, dass der Hulk Sandman mit einem Strudel aus seiner Hand übers Meer verteilt, sodass er niemanden je wieder bedrohen kann.
Nie mehr? Man wird sehen.

Im Krankenhaus kommt es zu einer dramatischen Szene.
Betty ist zu Glas erstarrt.

Roy Thomas baut hier eine Traumsequenz von Betty ein, in der das Verhältnis zwischen den Personen, die ihr nahestehen erklärt wird.
General Ross und Major Talbot werden den Hulk immer jagen. Betty hat Angst, dass der Hulk den beiden etwas antut und des Weiteren Bruce für immer in ihm verschwinden lässt.
Hier ist Herb Trimpe eine wirklich neuartige Panelaufteilung gelungen. Es ist der offene Querschnitt der Klinik, in der oben Bruce und Betty sitzen und im Raum darunter der Sandman mit dem Doctor und der Arzthelferin.

Betty hat ihre Unschuld verloren.
In ihr fließt jetzt das Blut von Sandman und man weiß nicht genau, wie sich das auf ihre Psyche auswirken wird.
In der Handlung kommt ihr jetzt eine größere, aktivere Rolle zu, als das schmachtende Liebchen.

Peter L. Opmann 26.01.2021 12:18

Wie hat Dir das Eröffnungspanel mit dem großen Hulk.Kopf gefallen? Ansonsten finde ich die Grafik von Trimpe wenig aufregend - trotz des Einfalls mit dem Krankenhaus-Querschnitt.

Crackajack Jackson 26.01.2021 12:27

Der Blick ist sehr eindringlich geworden.
Es sieht wirklich so aus, als ob der Hulk direkt vor dir auftauchen würden.
Man hält das tablet automatisch etwas weiter weg. ;)

Sehr gute Arbeit.


und ja, die Gesichter sind ansonsten sehr einfach gehalten.

Crackajack Jackson 27.01.2021 06:45

Incredible Hulk #139




US: Many foes has the hulk!
Erstveröffentlichung: Mai 1971
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Sam Grainger


Der Leader ist wieder da und er hat einen Plan, den Hulk zu besiegen.
Dazu muss er mit der US Army zusammenarbeiten. Als Erstes zieht er Talbot auf seine Seite, der überzeugt General Ross, der dann sogar beim Präsidenten der Vereinigten Staaten anruft, um für den Leader Zugang zu Projekt Brain Wave zu bekommen.
Diese Waffe vermag es beim Hulk die Illusion zu erzeugen, nacheinander gegen all seine Feinde zu kämpfen. Durch die psychische Belastung soll er dann irgendwann einen Herzinfarkt bekommen.
Es scheint zu funktionieren. Der Leader hat den Hulk schnell lokalisiert und lässt ihn nacheinander gegen all seine bisherigen Gegner antreten.
Der Hulk ist auf dem Weg zum Krankenhaus, wo immer noch die gläserne Betty steht. Wenn des Leaders Plan eintrifft, zerstört der herannahende Hulk mit seinen Vibrationen Betty und der Hulk wäre schuld an ihrem Tod. So weit kommt es jedoch nicht.
Jim Wilson schafft es , die Gehirnwellenmaschine umzudrehen, sodass nun der Leader den Illusionen verfallen ist und sich von vielen Hulks umzingelt glaubt.

Das Heft ist eine Präsentation der bisherigen Hulkgegner. Leider sind sie nur ein Abklatsch ihrer Originale, die innerhalb weniger Panels abgefrühstückt werden. Von solchen Massenorgien bin ich kein Freund. Damit werden wirklich gute Charaktere verwässert.
Eigentlich ist der Leser ja sehr gespannt, was mit Betty los ist, doch diese wird nur mal als Gedanke von Major Talbot und dann im letzten Panel des Heftes noch mal gezeigt.
Mit diesem Kniff wird die Spannung noch mal erhöht, gleichzeitig die Erwartungen der Leser auf eine harte Probe gestellt. Man wartet einen ganzen Monat und malt sich schon aus, auf welche Weise Betty zurückverwandelt wird und dann bekommt man am Kiosk eine ganz andere Geschichte vorgesetzt.

Wieder mal ein tolles Eröffnungspanel mit dem Leader, der hier im Halbdunkel steht und in seiner Glaskugel den Hulk beobachtet.
Der Versuch, die Gedanken an Betty aus Major Ross Zigarettenrauch zu formen ist jedoch nicht ganz so gelungen. Der Übergang von Rauch zur Gestalt von Betty ist hier nicht fließend.

Peter L. Opmann 27.01.2021 09:07

Ist an der Ausgabe irgendwas Besonderes?

Die Superschurken-Starparade war doch früher den Annuals vorbehalten. Ich kenne aber auch praktisch keine Ausgabe, in der das Thema überzeugend behandelt wurde.

Crackajack Jackson 27.01.2021 11:17

Nein, es ist keine Annual, oder Jubiläumsausgabe.

The Hulk last fought the real versions of the villains who appear here was in:

The Rhino Hulk #124
Xeron Hulk #136-137
The Sub-Mariner Hulk #118
The Missing Link Hulk #105-106.
The Night-Crawler Hulk #126
The Mandarin Hulk #114
The Sandman Hulk #138
The Glob Hulk #129
Iron Man Hulk #131.
Absorbing Man Hulk #125.

Crackajack Jackson 27.01.2021 13:07

Incredible Hulk #140 / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung XXII - Hulk: Im Herzen des Atoms
https://share-your-photo.com/img/1055c34575_album.png


US: The Brute... That Shouted Love... At the Heart of the Atom!
Erstveröffentlichung: Juni 1971
Autor: Harlan Ellison, Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Sam Grainger


Der Hulk liegt auf dem Tisch von Psyklop, der ihn für Studienzwecke verkleinern will (Vorgeschichte in Avengers #88).
Dann erscheinen die Rächer und bekämpfen Psyklops, der dadurch den Schrumpfstrahl nicht stoppen kann. Weiter und weiter schrumpft der Hulk, bis er in eine ganz andere Welt geworfen wird.
In diesem Microuniversum findet der Hulk eine Stadt, die von riesigen hundeähnlichen Wesen angegriffen wird.
Er kann die Hunde vertreiben und wird dafür von den Bewohnern der Stadt gefeiert.

Die Menschen dort haben eine grüne Hautfarbe wie er selbst. Auch sucht ihre Herrscherin Jarella gerade einen Mann. Es steht geschrieben, dass es nur einer sein darf, der sich im Kampf gegen die Warthos (so heißen die Hunde) bewiesen hat.
So kommt der Hulk innerhalb kürzester Zeit zu Frau und Königreich. Jarella nimmt den Hulk mit zu dem Ältestenrat, bzw. drei Zauberern, die den Hulk mit einem Zauberspruch belegen.
Dadurch wird sein Kopf frei. Er versteht die Sprache von Jarellas Volk und hat den Verstand von Bruce Banner.
Alles läuft gut für den Hulk, trotzdem gibt er im Gespräch mit Jarella zu, seine Welt etwas zu vermissen. Auch Jarellas Cousin, der es eigentlich auf den Thron abgesehen hat, ist über die jüngsten Ereignisse nicht glücklich. Deshalb schickt er eine Gruppe Meuchelmörder aus, um den Hulk und Jarella zu töten. Der Anschlag misslingt natürlich und Visis, der Cousin, wird ins Exil geschickt.
Und dann lebten sie....Plötzlich greift eine riesige Hand durch das Dach des Palastes. Es ist Psyklop, der den Hulk zurückholt und vergrößert.
Der Hulk ist wieder vergrößert, der Zauberspruch, der ihm Banners Verstand gab, von ihm abgefallen. Doch er muss sich nicht mehr um Psyklop kümmern. Die dunklen Götter, die ihn beauftragten, eine Enegiequelle zu finden ziehen ihn jetzt zur Rechenschaft.
Psyklop wird von einer riesigen schwarzen Hand ergriffen, doch das kümmert den Hulk nicht mehr. Er ist schon wieder weggesprungen, mit einer dunklen Erinnerung an einen Moment des Glücks.

In dieser Geschichte ist also der Erstauftritt von Jarella, die sich sofort mit dem Hulk sehr gut versteht.
Die Geschichte ähnelt etwas der Geschichte, als der Hulk mit dem Schiff nach Europa fährt und dort in der Dikatur von Morvania landet. Auch dort befreit er das Volk.
Jarella passt sehr, sehr gut zum Hulk. Mit ihr ist er wirklich glücklich, obwohl das in dieser Geschichte noch nicht so das Thema ist.
Hier wird dem Hulk erst mal die Anerkennung gegeben, nach der er so lange suchte. Auch hat er hier den Verstand von Banner und versteht die Sprache der Leute.
Das diese auch grün sind, verstärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl.
Natürlich ist auch hier das Glück und der Frieden nicht von Dauer.
Psyklop holt sich sein Versuchsobjekt zurück.
Wieder mal ein tolles erstes Panel und eine Geschichte, die mir schon als Kind sehr gut gefallen hat.

Harlan Ellison ist hier zum ersten Mal Co Autor.

Auf dem Cover hat Jarella eine weiße Hautfarbe, so dass man meinen könnte, es handele sich hierbei um Betty.

Ein kleiner Hinweis auf DC. Als die Zauberer den Hulk verhexen erscheint das Soundword "Shazam", mit dem Vermerk, dass dies Billy Batson (Captain Marvel) sagte.


Ergänzung von Jakub:
Im Juli 2016 erfährt der dt. Leser nach 38 Jahren, wohin der Hulk am Ende von Rächer Nr. 87 verschwindet...

Peter L. Opmann 27.01.2021 15:52

Captain Marvel wurde zwar von DC übernommen, aber ursprünglich erschienen die Comics bei Fawcett.

Crackajack Jackson 27.01.2021 22:35

Incredible Hulk #141

https://share-your-photo.com/img/ff5c6a473d_album.png


US: His name is...Samson!
Erstveröffentlichung: Juli 1971
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: John Severin





Der Hulk durchstreift die Gegend auf der Suche nach Jarella, aber auch andere Leute haben Probleme.
Betty ist immer noch in ihrer kristallinen Form und niemand kann ihr helfen, außer einem Psychiater namens Leonard Samson.
Doc Samson hat vor, die Gammaenergie, die bei Bruce Banners Verwandlung frei wird, abzusaugen und sie zur Heilung von Betty zu verwenden.

General Ross ist ziemlich verzweifelt, dass er sich an diesen Strohhalm klammert.

Zuerst müssen sie jedoch den Hulk finden. Mit dem passenden Suchgerät haben sie den Hulk schnell gefunden und als Leonhard ein Bild von Betty Banner an die Wand projiziert, verwandelt er sich sogar in Banner zurück.

Bruce stellt sich natürlich sofort für das Experiment zu Verfügung, wenn die Chance besteht Betty damit zu heilen.

Es besteht sogar die Möglichkeit, dass wenn die Gammaenergie aus dem Körper von Bruce gesogen wird, ihn für immer vom Fluch des Hulks zu heilen.

Das Experiment gelingt zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten. Es reicht schon ein Quentchen Gammaenergie, um Betty zu heilen und auch Bruce scheint keinen Hulk mehr in sich zu haben.

Und doch forscht Leonhard weiter. Er möchte ein Superheld werden und setzt sich gezielt, der noch im ‚Chatexis Ray‘ befindlichen Gammaenergie aus.

Nach dem Hulk, dem Leader und Abomination haben wir nun das vierte Gammawesen, Doc Samson. Gesegnet mit langen grünen Haaren verfügt er über fast die gleiche Stärke wie der Hulk im ruhigen Zustand. Außerdem hat er nichts von seinem Intellekt eingebüßt.

Noch am selben Abend kommt Betty zu Leonhard, um sich zu bedanken. Leonhard, der mit seinen Kräften nun ein ganz neues Selbstbewusstsein entwickelt, lädt sie zum Essen ein.

Bruce sieht die beiden wegfahren, denkt sich seinen Teil und geht gleich zu dem Chatexis Ray, dass ihn wieder zum Hulk werden lässt.

General Ross kommt ins Restaurant zu den beiden Turteltäubchen und berichtet ihnen, dass der Hulk wieder unterwegs ist.

Doc Samson misst nun die Kräfte mit dem Hulk und unterliegt. Der Hulk springt davon und Betty läuft zu Samson, um ihm zu helfen.


Dieses Heft hat ein tolles Cover und Doc Samson gefällt mir im weiteren Verlauf der Serie ausgesprochen gut.
Doc Samson macht das, was wohl jeder Comicfan gerne tun würde. Er wird zum Superhelden und damit zur idealen Identifikationsfigur.


Das ist auch schon das Positive an diesem Heft.

Nein, ehrlich ....so kann man Betty und Hulk nicht schreiben.

Seit fast 90 Ausgaben höre ich mir an, dass ein Leben ohne Bruce für Betty keinen Sinn macht und innerhalb von zwei Seiten ist Bruce, der nun endlich geheilt ist vergessen, weil er sich nicht gleich bei ihr gemeldet hat.

Bruce Banner spielt schon lange mit dem Gedanken sich umzubringen, weil er mit dem Hulk kein normales Leben führen kann. Jetzt nimmt er die Gefahr für sich und die ganze Menschheit wieder an, weil sein Mädchen mit einem anderen Kerl zum Essen fährt.


Das ist einfach unglaubwürdig. Man hätte wieder mal, wie bei Ben Grimm auch, die alte Formel "Die Rückverwandlung war nur von kurzer Dauer" nehmen sollen.

Ansonsten geht es hier einfach komplett am bisherigen Verhalten vorbei. Es ist, als wären sie ausgetauscht worden.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:15 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net