Sammlerforen.net

Sammlerforen.net (https://www.sammlerforen.net/forum.php)
-   Marvel Forum (https://www.sammlerforen.net/forumdisplay.php?f=183)
-   -   X-Men Reread Komplett (1975 bis heute) - Reloaded (https://www.sammlerforen.net/showthread.php?t=42354)

Vikki 25.04.2020 00:42

Kann ich verstehen. Kommen bestimmt nochmal darauf zurück wenn es soweit ist.

Vikki 26.04.2020 09:13

In der Vorschau der 2ten Jahreshälfte bringt Panini von den neuen X-Serien nur X-Men und X-Force?! Das ist ja enttäuschend. :grumpy:

Heatwave19 26.04.2020 19:58

Vielleicht kommt ja 2021 noch mehr. Zumindest Marauders und die Hickman Ausgaben von New Mutants sind wichtig für den Gesamtzusammenhang, dazu kann man eigentlich auch die Giant Size Ausgaben nicht auslassen.

Kain 26.04.2020 20:15

"Marauders" steht doch schon dabei.

Heatwave19 26.04.2020 20:48

Uncanny X-Men Annual 2000
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #17 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Share"/"Geteiltes Leid"
Autor: Scott Lobdell, Fiona Avery; Zeichner: Essad Ribic

Inhalt:
Eine junge Frau namens Amy erlebt, wie ihre Mitstudenten bei einem Amoklauf getötet werden. Sie überlebt nur knapp, verliert aber ihr Augenlicht und sitzt im Rollstuhl. Sie verliert ihren Lebensmut und will auch mit ihren Therapeuten arbeiten, um zumindest wieder gehen zu können. Später in der Nacht verliert ein LKW Fahrer plötzlich sein Augenlicht. Xavier findet daraufhin mit Cerebro Amy, die genau wie er ein Telepath ist. Er hilft ihr, sich aufzuraffen, um wieder laufen zu können und bringt ihr den Umgang mit ihren Kräften bei. Bei der Gerichtsverhandlung zum Amoklauf kommt es zum Eklat, als Amy im Zeugenstand sitzt. Sie nimmt den Angeklagten sein Augenlicht und dann auch dem ganzen Gerichtssaal. Bevor sie den Amokläufer erschießen kann, greift Xavier ein. Er kann sie überzeugen, dass das keine Gerechtigkeit ist. Sie verspricht, sich den Folgen aus ihrem Handeln zu stellen.

Meinung:
Eine gelungene Einzelstory, die mit besseren Zeichnungen noch mehr Eindruck hinterlassen hätte. Die Parallelen zwischen Amy und Xavier sind unverkennbar und gerade die Dialoge zwischen den beiden sind das Highlight der Ausgabe. Für den Gesamtzusammenhang ist die Story dagegen völlig verzichtbar, was die Geschichte aber nicht schlechter macht.

Fazit:
Überzeugend

X-Men 103
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #12 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "The Goth"/"Goth"
Autor: Chis Claremont; Zeichner: Tom Raney

Inhalt:
Während Psylocke mit Tessa und Nightcrawler im Danger Room trainiert, verarbeitet Rogue die Ereignisse der letzten drei Tage. Sie wird von Wolverine überwältigt und wacht in einer Simulation des Danger Room auf, in der sie sich in einer Stadt befindet, die von einem Erdbeben zerstört wurde. Sie entdeckt auch, dass ihre Kräfte weg sind. Rogue fällt von einem Wolkenkratzer, kann sich aber an einem Stahlträger festhalten, den Wolverine promt abtrennt. Rogue kann sich mit einigen akrobatischen Kunststücken zum gegenüberliegenden Gebäude retten. Sie betritt ein Einkaufszentrum, in dem sie Wolverine überfällt und ihn fesselt. Wolverine entkommt und die beiden enden in einer Positiont, in der nur einer überleben wird. Wolverine beendet die Simulation und teilt ihr mit, dass sie als neue Anführerin der X-Men getestet wurde. In der Nähe, in Harrys Bar, zeichnet Colossus Porträts, als drei Mutanten, die sich Goth nennen, hereinkommen und alle in Trance versetzen. In der Villa ist sich Rogue nicht sicher, ob sie das Zeug dazu hat, zu führen, nimmt aber das Angebot an. Thunderbird, Psylocke und Archangel gehen zu Harrys und werden von den Goth angegriffen. Die Goth besiegen sie, aber nicht bevor Thunderbird einen Notruf sendet. Rogue, Wolverine und Nightcrawler eilen zur Bar, aber die Goth entkommen und entführen dabei die ganze Stadt. Forge ruft das verbleibende Team und teilt ihnen die schlechten Nachrichten mit. Rogue beschließt dann, Gambit anzurufen, um das gesamte Team für diese Mission wieder zusammenzubringen. In der Zwischenzeit scheint Senator Robert Kelly zurückgekehrt zu sein und für das Präsidentenamt zu kandidieren, wobei er die Angst der Öffentlichkeit vor Mutanten als Sprungbrett nutzt.

Meinung:
Ging so, der ganze Rogue vs. Wolverine Abschnitt war mir irgendwie zu lang, dazu schon wieder neue Gegner mit den Goth... :flop: Rogue als Anführerin finde ich dagegen eine interessante Wahl, mit der wohl kaum jemand gerechnet hätte, später wird sie ja auch noch weitere Teams führen.

Fazit:
So lala

X-Men Unlimited 28
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"A Plague Among us"/"--"
"Garden State Slaughter"/"--"
Autor: Joe Pruett, Jimmy Palmiotti; Zeichner: Brett Botth, Ron Lim, Liam McCormick-Sharp

Inhalt:
Erste Geschichte
In Moskau werden Phoenix, Beast, Storm, Cable und Gambit von einer besessenen Darkstar angegriffen, derzeit Teil des russischen Teams Winter Guard. Nachdem sie Laynia von der Gedankenkontrolle befreit haben, erfahren sie, dass sie auf Wunsch einiger Einheimischer einige seltsame Ereignisse auf Rebirth Island untersucht hat. Gambit flirtet mit Darkstar, während die X-Men ihre Hilfe anbieten. Laynia teleportiert alle nach Rebirth Island, wo sie die Trostlosigkeit der verlassenen Forschungsstation bemerken, bis sie von einigen Droiden angegriffen werden. Da die Droiden leicht zerstört werden können, gibt sich Balck Death zu erkennen und enthüllt, dass die russischen Behörden seine Mutantenkraft zur Gedankenkontrolle für zu mächtig hielten, sodass sie mit einem Virus an ihm experimentierten. Er ist derjenige, der Darkstar dazu gebracht hat, die X-Men anzugreifen, weil er möchte, dass Beast ihm hilft, seinen Zustand zu heilen. Beast hat keine andere Wahl, als ihm zu helfen, als Black Death die anderen unter seine Kontrolle bringt. Beast beginnt seine Arbeit, während er versucht, Phoenix psychisch zu kontaktieren, die schließlich aus ihrem Traum geweckt wird, und beginnt, die anderen zu befreien. Die X-Men und Darkstar greifen Black Death an und die „Heilung“, an der Beast arbeitete, entpuppt sich als Elektroschocker, der ihn ausschaltet. Darkstar bereitet sich darauf vor, ihn den Behörden zu übergeben, damit ihm geholfen werden kann und sie alle ihre Fehler wieder gutmachen können.
Zweite Geschichte
Deadpool ist in einem sehr schlechten Gemütszustand und erinnert sich an eine Söldnermission, an der er einmal beteiligt war, in der es um ein junges Mädchen ging, dem er bald darauf geholfen hatte, Selbstmord zu begehen. Er die volle Verantwortung für sie und begrub sie "Sandee Wade" zusammen mit etwas Geld, das er schwor, nie zu verwenden, weil es Blutgeld war - aber jetzt braucht er das Geld und gräbt es aus, in der Hoffnung, dass Sandee verstehen wird. Immerhin ist sie seine Familie.

Meinung:
War ok, schön, Darkstar mal wiederzusehen, dazu haben mir auch die Zeichnungen recht gut gefallen. Die Deadpool Story war aus heutiger Sicht mal echt weird, da man den Charakter heute ja nur in seiner komischen Rolle kennt. Imo hätte die Geschichte deutlich besser zu einem etwas ernsthafteren Söldner gepasst.

Fazit:
Ok, aber kein Erkenntnisgewinn

Uncanny X-Men 384
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #12 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Crimson Pirates"/"Rote Korsaren"
Autor: Chis Claremont; Zeichner: Adam Kubert

Inhalt:
In Moskau wird Verteidigungsminister Dmitri Koniev von Killian und den Crimson Pirates entführt, die ihn zwingen, ihnen den Zugang zum Forschungstrakt zu ermöglichen, in dem die X-Men und Oberst Alexei Vazhin ihren Kollegen Tullamore Voge in Gewahrsam halten. Im Forschungsgebäude dringt Phoenix in Voges Geist ein, wird jedoch von Wolverine mit Cerebro unterbrochen, der ihr Team um Hilfe bittet, um die gefangenen X-Men von den Goth zu befreien, die auch Sklavenhändler wie Voge sind. Bevor Phoenix mehr erfahren kann, werden sie von Voge unterbrochen, der erwartet hatte, dass Jean versucht, in seine Gedanken einzudringen. Er beginnt Wolverine zu seinem persönlichen Hound zu machen. Phoenix schleudert Wolverine aus der Astralebene, wird aber von einem unbekannten Mann überfallen, den erkennt erkennt. Cable folgt Jean auf die Astralebene, wird jedoch von dem mysteriösen Bösewicht besessen, der das techno-organische Virus aus dem System von Cable entfernt zu haben scheint. Die Crimson Pirates betreten das Gebäude, werden aber von Gambit und Storm besiegt. Cable, der immer noch besessen ist, überfällt Gambit und Storm. Vazhin erzählt Beast, Phoenix und Major Debra Levin, dass sie betrogen wurden, wird aber ermordet, bevor er mehr sagen kann. Beast, Phoenix und Levin entkommen knapp aus dem Gebäude, als die Piraten Voge befreien und mit Storm, Cable und Gambit abziehen.

Meinung:
Ich weiß, die Platte hängt, aber hier werden wieder komplett ohne Not zig Charaktere eingeführt, die keinen vernünftigen Hintergrund erhalten. :rolleye: Dazu fand ich es doch sehr erstaunlich, dass Wolverine Cerebro bedienen kann, auch wenn man versucht es mit seiner Selbstheilung zu begründen. Am interessantesten war die Hound Sache, da das schon sehr an Ahab erinnert, leider wird das wohl nicht weiter verfolgt, wenn ich mich richtig erinnere. Naja, zumindest waren aber die Zeichnungen gut, wie von Kubert gewohnt.

Fazit:
Meh

Heatwave19 26.04.2020 20:52

Zitat:

Zitat von Kain (Beitrag 624490)
"Marauders" steht doch schon dabei.

Stimmt, X-Force im Juli und November, Marauders im August und Dezember. Und X-Men/ Fantastic Four ebenfalls im Dezember. Die Liste ist aber auch echt unübersichtlich.
https://paninishop.de/neu/comic-neuheiten-2020/
Vielleicht integrieren sie die relevanten New Mutants Ausgaben ja in die Heftserie, würde sich anbieten.

Heatwave19 03.05.2020 16:10

X-Men 104/Uncanny X-Men 385
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #13 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Painted Ladies"/"Wespennest"
"Shell Game"/"Kartentricks"
Autor: Chis Claremont; Zeichner: Leinil Francis Yu, German Garcia, Michael Ryan, Randy Green

Inhalt:
In Hongkong greifen die fünf verbleibenden X-Men die lokale Hellfire Club-Niederlassung an, um Hinweise über den Aufenthaltsort der Crimson Pirates und der Goth zu finden. Phoenix findet telapthisch ihre nächste Spur, eine Kellnerin, die den Hellfire Club ausspioniert. Wolverine verfolgt die Frauen zu ihrem Treffpunkt mit den Goth. Die anderen kehren in ihren aktuellen Unterschlupf in Hongkong zurück und sprechen darüber, wie ihr Ruf durch ihre aktuellen Angriffen auf die Verbrechenskartelle in Hogkong und Russland beeinflusst wird. Sie beschließen, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um dn Sklavenhandel zu stoppen, egal wie schlecht sie dabei darstehen. An anderer Stelle gelingt den gefangenen X-Men dank Gambit und Storm ein Fluchtversuch. Sie befinden sich jedoch tief in einem riesigen Komplex, in dem Hunderte von entführten Menschen für den Transport vorbereitet werden. Sie begegnen dem Anführer der Goth, der passenderweise auch Goth heißt. Um der erneuten Gefangenahme zu entgehen, schlägt Gambit den Goth einen Deal vor. Rogue absorbiert derweil Phoenix Telepathie und greift Killian und die Crimson Pirates in ihrem Hauptquartier in Hongkong an. Dort trifft sie Kymri, eine Freundin von Nightcrawler, die Killian als Hound dient. Rogue entkommt und die X-Men treten den Pirates und den Goth in einer letzten Konfrontation gegenüber. In Hollywood gelobt Mystique, Kelly zu stoppen, nachdem sie mehr über seine Pläne erfahren hat, Mutanten in den Fokus seiner Präsidentschaftskampagne zu rücken. Mit Band 7 von 13 der Destiny Tagebücher ist sie möglicherweise dazu in der Lage.
In Madripoor verbünden sich die gefangenen X-Men mit den Goth- und Crimson-Pirates, um mehr Sklaven im Tauschhandel für ihre eigene Freiheit zu kidnappen. In Wahrheit ist es jedoch nur eine hinhaltetaktik von Gambit, bis er einen Weg findet, um die Goth zu besiegen. Das Quintett der X-Men, das immer noch auf freiem Fuß ist, bricht in das Gebäude ein und kämpft gegen ihre X-Men-Kollegen. Es fällt ihnen jedoch schwer, gegen Freunde zu kämpfen und sie halten sich zurück. Schließlich werden sie deswegen besiegt, aber nicht bevor Gambit Rogue davon überzeugen kann, dass er einen Plan hat. n Sie bringen die gefangenen X-Men zum Goth, entdecken aber, dass Tullamore Voge die ganze Zeit hinter allem steckte. Die X-Men werden von den Goth verraten. Phoenix, Psylocke und Beast gelingt es wie geplant, die Sklavenhalsbänder zu deaktivieren. Goth besiegt die anderen X-Men, was Rogue keine andere Wahl lässt, als ihn zu töten, nachdem sie Gambits Kräfte absorbiert hat. Nachdem die anderen Bösewichte gefangen genommen und die Gefangenen befreit wurden, tröstet Gambit Rogue, die das Gefühl hat, die Werte der X-Men verraten zu haben.

Meinung:
Ging so, die X-Men vs. X-Men Plotschablone war mir irgendwie zu erzwungen, dazu wurde mit Kymrie und den Hounds ein interessanter Hinweis auf die Herkuft von Voge und Co gegeben, der dann leider nicht weiter verfolgt wird. Verschenktes Potential. Ansonsten gibts halt viel Action und zum Glück ist das Thema Crimson Pirates und Goth damit abgehakt. Dass Rogue Goth am Ende töten muss, kann allerdings potentiell noch zu einer spannenden Charakterentwicklung führen.

Fazit:
Mäßig

X-Men 105
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #13 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Killing Angels"/"Todesengel"
Autor: Chis Claremont; Zeichner: Leinil Francis Yu

Inhalt:
Betsy und Warren werden in Warrens Penthouse in New York angegriffen, das bald in Trümmern liegt. Die beiden katapultieren sich telekinetisch aus dem Gebäude und landen auf einer Baustelle in Hoboken, New Jersey, wo sie von den Twisted Sisters nun direkt angegriffen werden. Die fünf Schwestern wurden angeheuert, um einen von ihnen zu töten, aber sie geben nicht an, nach welchem von den beiden sie suchen. Betsy und Warren nehmen an, dass es Warren ist und geben ihr Bestes, um zu entkommen, werden aber schnell besiegt. Rogue und die anderen X-Men kommen dazu und gemeinsam können die Twisted Sisters besiegt werden. Nachdem die Schwestern von der NYPD festgenommen wurden, werden Betsy und Warren von dem Mann, der die Schwestern engagiert hat, beobachtet. In Wahrheit war Betsy das eigentliche Ziel, denn der telepathische Bösewicht, der die Schwestern engagiert hat, hat eine mit ihr offen. Währenddessen entdeckt Mystique, dass Cable die politische Kampagne von Senator Kelly undercover infiltriert hat. Als sie sich fragt, wo Cables Loyalität liegt, verwandelt sie sich schnell in Moira MacTaggert, bevor Moiras Tochter Rahne sie überrascht. Aus ihren eigenen, unbekannten Gründen hat Mystique Muir Island infiltriert und nutzt es als Operationsbasis für ihr neuestes Projekt.

Meinung:
Langweilig, mal wieder fünf neue Wegwerfschurken, die keiner braucht und ein unbekannter Strippenzieher, der nie geklärt wird (vermutlich der Shadow King?). Interessanter ist dagegen der Subplot um Mystique und Kelly und Cables Rolle in der politischen Kampagne.

Fazit:
Schwach

X-Men 106
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #13 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Search and Rescue"/"Rettungsmission"
Autor: Chis Claremont; Zeichner: Leinil Francis Yu, Thomas Derenick, Anthony Williams

Inhalt:
In der Kirche des Erzengels Michael durchlebt Domina, Anführerin des Kriegsclans der Neo, das Harrowing, eine Zeremonie der Neo, um Erlösung für ihre Toten zu suchen. Dank ihres Bruders Ransome Sole kämpft und tötet Domina Simulationen der X-Men, um sich auf das unvermeidliche zweite Match vorzubereiten. Cecilia Reyes beobachtet sie die ganze Zeit und fragt sich, wie lange sie noch überleben kann, zumal sie nur noch wenige Fläschchen Rave übrig hat. Von dieser kräfteverstärkenden Droge ist sie bereits abhängig geworden. Domina wird zu einem Tatort mit einem Toten im Gebäude gerufen und schickt Rax los, um Cecilia und Detective Charlotte Jones zu finden und zu töten. Was Domina nicht weiß, ist, dass Rax die Hilfe von Rufus Delgado in Anspruch genommen hat, um Domina zu besiegen. Delgado wurde jedoch dank eines Unfalls von Elysia und Tartarus mit Charlotte Jones fusioniert. Draußen planen Nightcrawler und Wolverine, sich blind in die Kirche zu teleportieren, aber als sie den Plan in die Tat umsetzen, werden sie sogleich Zeuge, wie Elysia vom Delgado-Hybrid angegriffen wird. Cecilia rettet sie alle und sie fliehen, um sich neu zu gruppieren. Elysia wacht auf und beschuldigt die X-Men, versucht zu haben, die Neo zu zerstören. Wolverine und Nightcrawler können das Mädchen beruhigen und davon überzeugen, dass es ein Verrückter war, der für die Katastrophe verantwortlich war, die die Neo getroffen hat. Elysia glaubt ihnen, sagt aber, dass es keine Rolle spielt, solange Domina etwas anderes glaubt. Rax will Rogue und die anderen überzeugen, ihm zu helfen, Domina zu besiegen, aber Rogue wendet seinen Plan gegen ihn und das Team bricht in die Kirche ein. Das Team ist wieder vereint, als Delgado Rax verrät. Wolverine ist gezwungen, Delgado zu enthaupten und den Drogenbaron zu töten, was dazu führt, dass Charlotte wieder normal wird. Domina sticht Wolverine in den Rücken und will ihn gerade töten, als Elysia eingreift und die X-Men verteidigt. Nightcrawler und Rogue erzählen Domina, dass Elysia die Wahrheit sagt und dass die Menschheit nicht für die Zerstörung der Neo verantwortlich ist. Widerwillig glaubt Domina den X-Men und lässt sie entkommen, damit sie darüber nachdenken kann, was sie als nächstes tun soll. In Pennsylvania trainiert Mystique die Brotherhood of Mutants für ihre neuestes Mission, die sich um Senator Kelly dreht. In Ohio wird Kelly von Valerie Cooper und Sharon Carter angesprochen, die ihn warnen, dass er in Gefahr geraten wird, wenn er seinen gewählten Weg fortsetzt. Kelly weigert sich zuzuhören und sagt, er sei bereit, sein Leben zu opfern, um die Menschheit zu retten, wenn es sein muss.

Meinung:
Etwas besser, auch weil es einen Abschluss für den ganzen Storykomplex darstellt, auch wenn nicht alles wirklich Sinn macht. Wie kann Cecilia so lange unentdeckt in dieser Kathedrale leben? Klar eine Kathedrale ist groß, aber mehrere Tagen oder sogar Wochen ohne entdeckt zu werden? Was ist mit Nahrung und Wasser? Und wie rechtfertigen die X-Men eigentlich, so lange mit der Rettungsmission gewartet zu haben? Sollte man vielleicht beser nicht weiter drüber nachdenken... Abgesehen davon wars ganz ok, Cecilia hat einige starke Szenen, aber auch Rogue kann glänzen.

Fazit:
Ok, mit deutlichen Logikschwächen

Uncanny X-Men 386
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #14 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "For those in Peril"/"Wer sich in Gefahr begibt..."
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Thomas Derenick

Inhalt:
Gambit nimmt Rogue und die X-Men nach den Strapazen in den letzten Tagen mit nach New Orleans, um sich zu entspannen. Cable fällt es schwer, sich in das Team einzufügen, obwohl Rogue versucht, ihm zu helfen. Gambit und Rogue diskutieren, wie seltsam Cable sich in letzter Zeit verhalten hat und fragen sich, was mit ihm los ist. Jean folgt Cable zu den Docks, aber ihre Unterhaltung über Cyclops wird unterbrochen, als Jean einen Notruf von Lee Forrester empfängt, deren Schiff im Hurrikan gefangen ist. Storm, Cable und Rogue fliegen zur Arcadia, Lees Schiff, und versuchen zu helfen, aber Storm wird ausgeknockt, als Teile eines Flugzeuges, der Hercules, sie treffen. Cable und Rogue versuchen Lee und ihrer Crew zu helfen, mit wenig. Lee beschließt trotz ihrer Lage, auch der Besatzung der Hercules zu helfen. Rogue und Cable schaffen es, die Besatzung des Flieger zu retten. Storm wacht auf und versammelt das Team um sich, um das Schiff direkt durch das auge des Sturms zu führen. Rogue schiebt das Schiff von hinten an, Storm befehligt den Wind und Cable bricht telekinetisch die Wellen. Als sie das Auge erreichen, wird Rogue vom Sog weggerissen, folgt aber einer Vision von Cyclops zurück zur Arkadia. Cable hat auch eine Vision von Cyclops, die ihn zu Rogue führt. Als Rogue sich fragt, was diese Offenbarung bedeutet, kommt Storm dazu und sagt, dass sie noch einen langen Weg vor sich haben, bevor sie in Sicherheit sind.

Meinung:
Na es geht doch! Kaum lässt man die unnötigen Schurken weg, bringt auf sinnvolle Weise eine alte Figur als Gaststar ins Spiel und vernachlässigt auch das Innenleben der Figuren nicht, wird der Run deutlich besser. Richtig schöne Einzelstory mit guten Zeichnungen und überzeugendem Plot. Claremont kann es doch noch.

Fazit:
Gelungen

Maximum Security 1
Deutsche Ausgabe: Marvel Extra #8 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #161: Maximum Security - Teil 1 (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "Illegal Aliens"/"Illegale Immigranten"
Autor: Kurt Busiek; Zeichner: Jerry Ordway

Inhalt:
In Texas kämpft USAgent, der neue Anführer von S.T.A.R.S., gegen Piledriver von der Wrecking Crew und besiegt ihn. Dort trifft er auch einen der Blood Brothers, ein außerirdisches Verbrecherduo. Bei S.T.A.R.S. wird USAgent von Agent Magruder mitgeteilt, dass weltweit kriminelle Außerirdische aufgetaucht sind, die gegen verschiedene Superhelden kämpfen. USagent geht nach Virginia, um die gefangenen Aliens zu befragen und entdeckt, dass die Aliens keine Invasoren sind, sondern aus verschiedenen Gründen zur Haft auf dem Planeten Erde verurteilt wurden. USagent konfrontiert Valerie Cooper mit diesen Informationen. Sie ruft die Avengers an, was USAgent ärgert. Die Avengers werden über die aktuelle Situation informiert. Als USAgent bie ihnen ankommt, um die Führung der Avengers zu übernehmen, kommt es zum Gerangel zwischen ihm, Triathlon und Warbird. Peter Corbeau informiert die Avengers über eine Energiewand, die ihr Sonnensystem umgibt, und Goliath entdeckt eine Installation im Weltraum, von wo aus die Außerirdischen zur Erde transportiert werden. Die Avengers fliegen zur Station, Citadel, werden aber von Ronan gefangen genommen, dessen Strafe darin besteht, der Wächter der Erde zu sein. Ronan erklärt, dass der Intergalaktische Rat die Erde als Bedrohung für alle eingestuft hat und sie zu einem Gefängnisplaneten machte, um die Menschheit in ihrem eigenen Sonnensystem zu halten. Ronan teleportiert die Avengers zurück zur Erde, wo Magruder USagent anruft und ihn über eine Situation in Nebraska unterrichtet. Die Avengers entdecken, dass Ego, der lebende Planet, komprimiert und zur Erde geschickt wurde, wo er nun zu wachsen begonnen hat. Goliath entdeckt, dass etwas nicht stimmt und dass dies nicht das sein kann, was der Rat beabsichtigt hat. Wie können sie Gefangene auf die Erde schicken, wenn in einer Woche der gesamte Planet vom Ego absorbiert wird?

Meinung:
Toller Auftakt zum Crossover, der Teil von Busieks großartigem Avengers Run ist (ich empfehle die beiden Omnibusse). Mir gefiel besonders gut wieviel Tiefe und Profil USAgent hier bekommt, aus dessen Perspektive ein Großteil der Ausgabe erzählt wird. Die Prämisse um die Quarantäne der Erde überzeugt, dank diverser Einmischungen in kosmische Konflikte durch die Erdhelden in der Vergangenheit. die Erde gleichzeitig zum Gefängnis zu machen, wirkt zugegebenermaßen ein bisschen übertrieben, macht die Story aber natürlich noch einmal deutlich spannender.

Fazit:
Gelungener Auftakt des Crossover Events

Bednorz1994 08.05.2020 15:34

Maximum Security fand ich recht uninteressant. Aber wie immer ist das Ansichtssache.

Heatwave19 08.05.2020 16:55

Ich war auch überrascht, hatte es schlechter in Erinnerung.

Heatwave19 09.05.2020 17:13

Uncanny X-Men 387
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #14 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #161: Maximum Security - Teil 1 (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "Cry justice, cry vengeance!"/"Der Schrei nach Vergeltung!"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
In New Orleans erholen sich die X-Men in einem Krankenhaus, nachdem sie Lee Forrester und andere vor einem Hurrikan gerettet haben. Jean und Beast kehren ins Krankenhaus zurück, nachdem sie Lebensmittel für das Team gekauft haben, als sie einen Jet im Hof ​​des Krankenhauses sehen. Sie erkennen schnell, dass dieser dem Black Panther gehört und treffen Everett K. Ross und eine andere Frau, die nach Storm suchen. Storm spricht mit den beiden und informiert X-Men, dass der Panther sie gebeten hat nach Wakanda zu kommen und sie seine Entscheidung respektieren muss. Storm geht mit Ross nach Wakanda und die anderen X-Men fragen sich, warum Black Panther Storm braucht. Im Solarium des Krankenhauses spricht Lee Forrester Jean ihr Beileid aus, nachdem sie gehört hat, dass Scott tot ist. Plötzlich wird das Krankenhaus von Mandroids angegriffen, aber die X-Men besiegen sie schnell. Jean wird jedoch von einem Mann namens Starhammer entführt, nachdem einige ehemalige Mitglieder der Imperial Guard der Shi'Ar den Rest der X-Men abgelenkt haben. Starhammer ist eigentlich ein D'bari, dessen Heimatplanet von Dark Phoenix zerstört wurde. Starhammer ist auf die Erde gekommen, um Jean zu töten, was Jean in der Astralebene mit einer Illusion Wirklichkeit werden lässt. Die X-Men besiegen die Aliens und retten Jean, die entschlosse ist, dem Namen Phoenix gerecht zu werden. Beast ist jedoch besorgt, als er erfährt, dass die Außerirdischen behaupten, sie seien auf die Erde verbannt worden. Im Weltraum will sich Professor Xavier an Bord der Starjammer mit Kaiserin Lilandra treffen. Corsair sagt Xavier, dass er ihn für den Tod von Cyclops verantwortlich macht, was Xavier noch mehr anspornt, die Erde und die X-Men zu retten. Seine Mission wird jedoch schwieriger, als er entdeckt, dass die intergalaktischen Rassen die Erde zu einem Gefängnisplaneten für die gefährlichsten Verbrecher der Galaxie erklärt haben, aus Angst, dass die Erde zu viel Einfluss auf den Rest der Galaxie hat, auch Lilandra kann nichts dagegen tun.

Meinung:
Eine gelungene Einbindung in das Crossover, insbesondere mit dem D'Bari und Jeans Vergangenheit mit dem Phoenix. Dazu ist es interessant, Charles im All zu begleiten, der direkt nah am Geschehen dran ist. Schöne Zeichnungen von Larocca runden die Ausgabe ab.

Fazit:
Überzeugender TieIn zu Maximum Security.

Maximum Security 2
Deutsche Ausgabe: Marvel Extra #9 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #162: Maximum Security - Teil 2 (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "A world of Hurt"/"Weltschmerz"
Autor: Kurt Busiek; Zeichner: Jerry Ordway

Inhalt:
Die Avengers kämpfen weiterhin gegen die inhaftierten Aliens auf der Erde. Vision und Warbird treffen auf Beta-Ray Bill, der ihnen mitteilt, dass eine neue Alien-Rasse namens Ruul für das Maximum-Security-Programm verantwortlich ist. Wasp kontaktiert die Avengers Infinity und informiert sie über das Geschehen. Quasar verspricht, einen Weg zu finden, um Maximum Security auf der anderen Seite der Barriere zu stoppen. Professor Xavier, Bishop und Cadre K kämpfen um eine Audienz bei Lilandra, sind aber schnell besiegt. Dies scheint jedoch Teil von Xaviers Plan zu sein. In Nebraska entkommen die Fantastic Four, Iron Man, Silver Surfer und S.H.I.E.L.D. Ego kaum, als er sich plötzlich aus seiner Eindämmung befreit. Der Surfer fordert Reed auf, seine Maschine zu vollenden, um Ego in den Surfer zu übertragen, selbst wenn dies zum Tod des Surfers führet. In Vermont verfolgt USAgent eine Gruppe von Außerirdischen, von denen er glaubt, dass sie die Ruul sind. Er entdeckt, dass sie ein Omni-Wave-Gerät zur Kommunikation verwenden. Das können nur die Kree, was bedeutet, dass die Ruul verkleidete Kree sind! Auf dem Mond führt Sintariis die Ruul bei einem Angriff auf eine S.H.I.E.L.D. Station, um die Supreme Intelligence zu befreien, die hinter all diesem Wahnsinn steckt.

Meinung:
Gefällt mir weiterhin erstaunlich gut, der Twist mit den Kree und der Supreme Intelligence funktioniert als Überraschung, dazu gehen auch die anderen Plotlines überzeugend weiter. Mir gefällt, dass man hier auch die X-Men durch Xavier integral mit einbaut, in späteren Crossovern spielen die Mutanten ja meist nur eine Nebenrolle. Ordways Zeichnungen sind in Ordnung, der wird aber wohl nie einer meiner Lieblingszeichner.

Fazit:
Geht solide weiter

X-Men 107
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #14 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #162: Maximum Security - Teil 2 (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "On the Yard!"/"Deportiert!"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Leinil Francis Yu

Inhalt:
Im Danger Room des Xavier-Instituts absolviert Nightcrawler eine Trainingseinheit, als er von Cerise unterbrochen wird, die ihn küsst. Trotz Protesten von Cerise weigert sich Nightcrawler, sie zu küssen, weil dies gegen seine zukünftige Ausbildung zum Priester verstößt. Auf die Frage nach ihrer Ankunft auf der Erde teilt Cerise Nightcrawler mit, dass sie von Kaiserin Lilandra geschickt wurde, um die X-Men zu kontaktieren. Am Bahnhof grübelt Rogue weiter darüber nach, wie sie Goth getötet hat, und überlegt, was Gambit ihr über die Pflichten eines Anführers erzählt hat. In der Nähe wird Z'cann, ein Mitglied von Xaviers Cadre K, von den Blood Brothers überfallen, die geschickt wurden, um Z'cann zu töten, bevor sie die X-Men erreicht. Rogue eilt zum Ort des Kampfes und besiegt die Brüder. Z'cann, die befürchtet, dass sie im Sterben liegt, berührt Rogue, um ihre Informationen weiterzugeben, aber sie nutzt ihre Telepathie, um den Prozess zu beschleunigen, was dazu führt, dass Rogues Kräfte durcheinander geraten. Jetzt manifestiert sie Kräfte von Menschen, die sie in der Vergangenheit absorbiert hat. Rogue kehrt mit Z'cann in die Villa zurück, sieht aber aus wie ein Skrull. Nachdem sie bewiesen hat, dass sie echt ist, führt sie die X-Men nach Ellis Island, um einen außerirdischen Transporter zu zerstören, der die Alien zur Erde bringt. Die Erinnerungen von Z'cann brauchen jedoch Zeit, um sich in die von Rogue zu integrieren. Zum Glück merkt sie im letzten Moment, dass sie den Transporter schützen muss, damit einer von Xaviers Agenten durchkommt. Rogue wirft Colossus Thunderbirds Plasmastrahlen in den Weg, um den Transporter zu retten, gerade rechtzeitig, damit Xaviers Agent und ehemaliger X-Man, Bishop, sich dort manifestieren kann.

Meinung:
Gute Fokusausgabe für Rogue, die sich weiter mit ihrem Mord an Goth und ihrer Führungsrolle auseinandersetzt. Claremont beweist hier, wie gut er mit dem Charakter umgehen kann, mit der Absorption von Z'Cann wird hier ein Plotsamen gelegt, der Rogue noch einige Zeit beschäftigen wird. Bishops Rückkehr zu den X-Men freut mich sehr, zum Glück bleibt er jetzt ja eine ganze Weile.

Fazit:
Gelungen

X-Men Unlimited 29
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #14 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #162: Maximum Security - Teil 2 (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "Renewed acquaintances"/"Erneuerte Bekanntschaften"
Autor: Joe Pruett; Zeichner: Brett Booth

Inhalt:
Auf Ellis Island werden die X-Men wieder mit Bishop vereint, der zur Erde zurückgeschickt wurde, um den X-Men Informationen von Xavier weiterzuleiten. Die X-Men entkommen von der Insel, als sich die Aliens neu gruppieren. Sie treffen sich mit Goliath und Warbird von den Avengers und reisen in den Weltraum, um die Schlüsseldaten, den sie benötigen, von der Zitadelle zu stehlen, damit sie die Barriere überwinden können, die um ihr Sonnensystem errichtet wurde. Auf der Zitadelle angekommen, teilen sich die Helden in zwei Gruppen. Wolverine, Rogue, Bishop und Warbird finden den Computer mit den Schlüsseldaten, aber Bishop kann Kree nicht lesen. Ebenso weiß Warbird nicht, wonach sie suchen soll. Rogue konfrontiert Warbird mit ihrer Vergangenheit und Warbird erklärt sich damit einverstanden, dass Rogue sie absorbiert, damit Rogue ihr Kree-Wissen nutzen kann, um die Schlüsseldaten zu finden. Ronan greift die andere Gruppe an, aber Psylocke kann ihn verwunden. Ronan lässt die Wissenschaftler die Kraft von Ego, der bereits 60% des Planeten terraformt hat, auf ihn übertragen, greift die wiedervereinigten Helden an und zerstört ihren Quinjet. Rogue nimmt die Erinnerungen eines außerirdischen Piloten auf und nutzt das Schiff, um mit den anderen zu fliehen, um die Schlüsseldaten zu dem Rest der Avengers zu bringen. An anderer Stelle im Weltraum schließt sich Xavier mit Cadre K zusammen und sagt ihnen, dass die Zeit für einen Gefängnisaufstand gekommen ist. In der Zwischenzeit verschlechtert sich Z'canns Zustand.

Meinung:
Nicht ganz so gut, wie die vorangegangenen Ausgaben, das Ganze erschien mir etwas holprig. Bishop weiß welche Daten sie benötigen kann aber kein Kree lesen, was Warbird dagegen kann. Warum muss Rogue sie dann absorbieren? Carol und Bishop könnten doch zusammen durchforsten, oder hätte das dann zu lange gedauert? Hat sich mir nicht so ganz erschlossen. Dazu machte die Aufteilung des Teams auch nicht so wirklich Sinn, da Team 2 eigentlich gar keine Aufgabe hatte.

Fazit:
Ging so

Avengers (Vol.3) 35
Deutsche Ausgabe: Die Rächer #7 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #162: Maximum Security - Teil 2 (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "Interstellar intrigues"/"Interstellare Intrigen"
Autor: Kurt Busiek; Zeichner: John Romita Jr.

Inhalt:
Auf dem Planeten Selandiar fordern Thor und das Avengers Infinity-Team, mit Kaiserin Lilandra und dem Rest des intergalaktischen Rates über die Inhaftierung der Erde zu sprechen. Die Avengers treffen sich mit Lilandra und lernen die Natur des Programms für maximale Sicherheit kennen. Nach kurzer Überlegung teilt Lilandra den Avengers mit, dass sie ihr Anliegen vor den Rat bringen wird. Während die Avengers auf eine Antwort des Rates warten, spricht Moondragon ihre Besorgnis über die Ruul aus, denen sie nicht vertraut. Quasar und Jack of Hearts erinnern sich an die Erde, während Starfox Tigra offenbart, dass sein Heimatplanet Titan ebenfalls von Maximumn Security betroffen ist, da er sich im selben Sonnensystem wie die Erde befindet. Ruul-Krieger greifen die Avengers an und verwenden ein Betäubungsgas, das durch die Haut absorbiert wird, um sogar Thor auszuschalten. Als die Rächer erwachen, sind sie eingesperrt. Zu ihrem Entsetzen entdecken sie, dass die Ruul die Kree sind, die von der Supreme Intelligence geführt werden. Diese offenbart ihnen ihren Plan und sagt ihnen auch, dass er den Avengers die Zerstörung einer Shi'Ar Welt anhängen wird. Auf der Erde erhält USAgent die Befugnis der Bundesbehörde, die außerirdischen Gefangenen und alle Helden der Erde gegen die außerirdische Bedrohung zu befehligen.

Meinung:
Habe die Ausgabe mal mit reingenommen, da sie eh Teil meines Avengers Omnibus ist und ziemlich relevant für die Hauptstory ist. Das Avengers Infinity Team ist echt interessant besetzt, dazu gelingt es Busiek auch, jedem seinen Moment zu geben (im Übrigen halte ich den gesamten Run von Busiek für einen der besten Avengers Runs). Problematisch sind für mich mal wieder die Zeichnungen von Romita Jr., mit dem werde ich wohl nie war.

Fazit:
Gelungener und wichtiger TieIn

Maximum Security 3
Deutsche Ausgabe: Marvel Extra #9 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #162: Maximum Security - Teil 2 (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "Whatever the cost"/"Um jeden Preis"
Autor: Kurt Busiek; Zeichner: Jerry Ordway

Inhalt:
Mit den aus der Zitadelle gestohlenen Schlüsseldaten führt USAgent eine Armee von Helden der Erde sowie außerirdische Gefangene bei einem Angriff auf das Verarbeitungszentrum im Weltraum an. Auf Hala befindet sich der Avengers Infinity-Trupp im Gefängnis, während die Supreme Intelligence seinen Plan vorantreibt. Am Ende ist es Tigra, die ihren Fesseln entkommen und die anderen befreien kann. Quasars Quantensprünge bringen alle zurück nach Selandiar, wo Moondragon dem Rat telepathisch zeigt, was sie erfahren haben. Der Rat ist jedoch skeptisch, bis Cerise ein Video an den Rat sendet, das die Helden der Erde zeigt, die gegen die Ruul kämpfen, und was die Ruul / Kree der Erde wirklich angetan haben. Der Rat sieht, dass Ego bereits über die Hälfte der Erde terraformt hat. Die Supreme Intelligence erscheint telepathisch und teilt dem Rat mit, dass er die Rückkehr der Kree als galaktische Großmacht vorbereitet und eine Armee von Kree anführt, die bereits Hala und eine Reihe anderer ehemaliger Kree-Welten zurückerobert hat. Der verängstigte Rat weiß nicht, was er tun soll. Quasar und die anderen reisen zum Verarbeitungszentrum, um den Helden zu helfen. In Florida führt die Scarlet Witch eine Gruppe von Zauberern gegen Ego, aber sie scheitern. Gambit erreicht Reed Richards und übergibt ihm die Daten, um Ego zu komprimieren. Der Prozess funktioniert, aber Ronan kommt mit einer Armee von Kree an. Quasar teleportiert alle Helden im Verarbeitungszentrum zur Erde und ein massiver Kampf beginnt. Reed beginnt, Ego in den Surfer zu komprimieren, aber der Surfer kann ihn nicht in sich halten und stirbt beinahe. Quasar meldet sich freiwillig, um den Platz des Surfers einzunehmen. Ronan will Quasar angreifen, aber USAgent mischt sich ein, was zu einem hitzigen Kampf führt. Ronan gewinnt, ist aber zu spät, um Quasar aufzuhalten. Nachdem seine Macht weg ist, wird Ronan leicht von U.S.Agent geschlagen und verhaftet. Quasar reist ins All, wieder in sein Exil gezwungen. Eine Woche später, nachdem die Aufräumarbeiten fast abgeschlossen sind, versuchen die Avengers, USAgent zu seiner gelungenen Führung zu gratulieren, aber er weigert sich, den Dank anzunehmen und ist wütend, dass Maximum Security überhaupt möglich war. Als Mowat jedoch die Avengers beleidigt, weist ihn USAgent zurecht.

Meinung:
Gelungener Abschluss des Events, aus heutiger Sicht ist es auch schön mal wieder alle Helden der Erde gegen einen Feind vereint zu sehen, wenn ich mich nicht irre ist das ja das letzte Event dieser Art, zukünftig geht es meist nur noch um Held gegen Held oder nur um einen Teil der Erdhelden gegen eine Bedrohung, was ein bisschen schade ist. Besonders gut hat mir bei dieser Geschichte USAgent gefallen. Ein Kritikpunkt ist vielleicht Xaviers Plan, der etwas im Sande verläuft. Oder war es nur der Sinn der Sache sich, bishop und Cadre K gefangennehmen zu lassen, um Bishop in die Nähe des Transporters zu bringen? Wirkt trotzdem irgendwie konstruiert. Insgesamt bin ich überrascht, dass mir das Event so gut gefallen hat, hette es deutlich schlechter in Erinnerung. :kratz:

Fazit:
Gelungener Abschluss des Events

Marvel Boy 09.05.2020 17:19

Maximum Security habe ich eher schlecht in Erinnerung. Da kommen demnächst ja Ausgaben bei Hachette, mal schauen ob das wirklich beim erneuten lesen einen besseren Eindruck hinteläßt.

Terminator_T-101 10.05.2020 17:24

Ja, ich habe das Event auch recht schlecht in Erinnerung. Da auch nicht alle Hefte hier veröffentlicht wurden, schien mir damals auch ein Großteil zum Verständnis zu fehlen.

Oder vielleicht lag es auch einfach nur daran, dass ich mich damals im Marvel Kosmos noch nicht so gut auskannte? :weissnix:


Jedenfalls hoffe ich, dass in naher Zukunft da mal ein TPB oder Omnibus mit dem kompletten Event erscheinen wird.

Heatwave19 16.05.2020 19:21

X-Force 110-113
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Rage War, Part 1"/"--"
"Rage War, Part 2"/"--"
"Rage War, Part 3"/"--"
"Rage War, Part 4"/"--"
Autor: Ian Edgington; Zeichner: Jorge Lucas

Inhalt:
In San Francisco reflektiert Meltdown die jüngsten Ereignisse in ihrem Leben und X-Force. Cannonball schließt sich ihr an und Meltdown gibt zu, dass sie nicht bereut Tsung getötet zu haben. Sie erkennt allerdings, dass das, was X-Force geworden ist, nicht Professor Xaviers Traum war. Meltdown und Cannonball debattieren darüber, bevor sie ihre Gefühle für einander gestehen und sich küssen. Während sie ihr neues Hauptquartier enrichten, schauen sich Proudstar und Bedlam Nachrichten an, in denen die Bürger von San Francisco über ihre Gefühle gegenüber Mutanten befragt werden. Zusammen mit Domino diskutieren sie die jüngsten Ereignisse und warum die Menschheit Mutanten so wahrnimmt, wie sie es tun. In New York City kommen zwei seltsame Wesen in ein Haus und ermorden die Mutter und den Vater eines Mädchens. Sie versucht zu fliehen, aber die seltsamen halb maschinellen, halb humanoiden Kreaturen fangen sie. In Neuengland kommt ein mysteriöser Mann in einem Haus an und lässt zwei scheinbar normale Menschen in Monster verwandeln. Dann tötet er ihren Sohn. In San Diego sitzen zwei Personen an einem Dock und warten darauf, jemanden zu überfallen, der auf einem Frachtschiff ankommen sollte. Die Person ist es jedoch, die sie überrascht und einen von ihnen tötet. Die andere verwandelt sich in eine seltsame Kreatur, die der in New York ähnelt, aber sie schafft es auch, ihn niederzuschlagen. Cannonball und Meltdown treffen ihre Teamkollegen. Domino entschuldigt sich beim Team für die Art und Weise, wie sie reagiert hat, als sie sie wegen Pete Wisdom verlassen haben, bevor sie ihre nächsten Pläne besprechen. Domino enthüllt die Masse der Akten, die Wisdom über das schmutzige Geschehen im Untergrund zusammengestellt hat, bevor Bedlam merkwürdige Kopfschmerzen bekommt. X-Force erkennt, dass jemand Morsecode-Notrufe an ihn sendet - es ist Major Valentina Rychenko, die sich an dem Dock in San Diego befindet und in Schwierigkeiten ist.
In Kalifornien steckt Major Valentina Rychenko in Schwierigkeiten, verfolgt von humanoiden Roboterkonstrukten namens Warborgs, die sie nun endlich eingeholt haben. Ihre Verbündeten X-Force treffen jedoch ein und greifen ein, um ihr Leben zu retten. Domino überwacht Cannonballs, Meltdowns, Proudstars und Bedlams Kampf gegen das, was Rychenko "Warborgs" nennt. Während des Kampfes wird Proudstar schwer verletzt und Rychenko berichtet, dass Pete Wisdom ihr helfen kann, aber X-Force erklärt, dass Wisdom von Niles Roman erschossen wurde. Rychenko enthüllt, dass die Warborgs russischen Soldaten waren, die im Kampf verletzt wurden, und dass die Person, die sie erschaffen hat, Proudstar vielleicht retten kann. Anderswo in Kalifornien hat der mysteriöse Mann, der scheinbar gewöhnliche Männer und Frauen in schreckliche Kreaturen verwandelt hat, ein anderes Paar gefunden und ihre Kinder entführt. Eine SHIELD-Agentin berichtet Nick Fury über verschiedene SHIELD-Einrichtungen, die kürzlich angegriffen wurden, und gibt bekannt, dass sie die Angriffe mit anderen Ereignisse der letzten Zeit in Verbindung gebracht hat, an denen Valentina Rychenko und ein Mann beteiligt waren, über dessen Akten keine Aufzeichnungen vorliegen. Fury weiß allerdings, wer dieser Mann ist . Während Bedlam bei dem schwer verletzten Proudstar bleibt, bringt Cannonball Meltdown und Rychenko zu dem Mann, der die Warborgs erschaffen hat und der Proudstar helfen kann - Constantin Racal. Rychenko enthüllt die Geschichte mehrerer Männer und Frauen aus der russischen Armee, die einen Prozess durchlaufen haben, bei dem sie mit neuen Identitäten programmiert und als Schläfer in die USA geschickt wurden. Der Prozess gab ihrer DNA jedoch eine sekundäre mutagene Vorlage und die Verwendung bestimter Worte würde dies wecken und sie in Waffen verwandeln. Die Agenten wurden dann in die Staaten geschickt, womit ihre Erzählung endet. Als die drei in einer Einrichtung ankommen, in der sie den Schöpfer der Warborg vermuten, finden sie mehrere entführte Kinder und Constantin Racal der sie bewacht. Rychenko enthüllt dann, dass sie Constantins Tochter ist!
Cannonball und Meltdown fühlen sich von Valentina Rychenko betrogen und fordern Constantin Racal auf, mit ihnen zu kommen und dem sterbenden Proudstar zu helfen. Constantin stimmt zu, während Meltdown bei Rychenko in der Einrichtung bleibt, in der die Kinder russischer Schlafagenten in Sicherheit sind. SHIELD ist sich der Situation ebenfalls bewusst und Fury schickt ein großes Geschwader nach X-Force. Rychenko und Meltdown entdecken, das die SHIELD Truppe die Anlage umstellt hat. Im Bürogebäude von X-Force in San Francisco erhält Domino einen Besuch von einer anderen großen Gruppe von SHIELD-Beamten und die sie bitten, sie zu begleiten. Cannonball und Constantin Racal erreichen den Ort, an dem Bedlam und Proudstar warten. Nick Fury und eine weitere große Gruppe von SHIELD-Agenten treffen ein. X-Force, Rychenko und Constantin begleiten Fury zu einer SHIELD-Einrichtung, wo Fury enthüllt, dass X-Force die Chance hat, den Mann zu fangen, der ihren alten Anführer, Pete Wisdom, getötet hat. Fury enthüllt, dass SHIELD sie seit der Verbindung von X-Force mit Wisdom im Auge behalten hat. Er erklärt, dass die Meatspore-Sturmtruppen, gegen die sie gekämpft haben, von Constantin Racal gebaut wurden und es sich um frühe Versionen der Warborgs handelte, die wiederum durch die Schläferagenten ersetzt wurden. Constantin enthüllt, was er in letzter Zeit getan hat, während Fury zeigt, dass die Satellitenaufklärung Niles Roman bei der Ankunft im russischen Ural aufgezeichnet hat. Er möchte, dass X-Force dies untersucht, da es außerhalb der Autorität von SHIELD liegt. Constantin erklärt, dass er glaubt, dass Niles Roman die Föten der Töchter der Schläferagenten benutzen wird, um eine ganz neue Armee von Kriegern zu erschaffen. In einer Einrichtung im Ural in Russland, sind Hunderte von „Gebärmuttern“ mit Kriegern aufgereiht.
X-Force und Major Valentina Rychenko erreichen das Uralgebirge und besiegen leicht die zahlreichen Wachen, die die Einrichtung schützen, die sie im Auftrag von SHIELD infiltrieren sollen. Sie werden mit den widerstandsfähigen Warborgs konfrontiert, aber Proudstar besiegt sie mit Leichtigkeit. Als X-Force in die Einrichtung einbricht, finden sie diese jedoch voller ausgewachsener, abscheulicher Kriegerkreaturen. Niles Roman überwacht jede ihrer Bewegungen. Domino und Rychenko lokalisieren die Stromquelle, mit der Niles Roman seine Einrichtung in Betrieb hält, und planen, sie auszuschalten. Bald jedoch konfrontiert Niles Roman X-Force und beendet den Kampf zwischen ihnen und den Kriegern. X-Force ist natürlich wütend darüber, dass er Wisdom tötete, aber Roman enthüllt ihnen Informationen über seine eigentlichen Ziele und über das außerirdische Gerät, das sich kürzlich an Domino festgesaugt hat - dass es vorhatte, die Welt zu übernehmen, und dass die die von ihm geschaffene Armee eingesetzt wird, um die Übernahme durch Außerirdische zu verhindern. Roman kann dies nicht beweisen, versucht aber X-Force zu überzeugen. Sie alle wissen jedoch nicht, dass sie von jemandem an einem anderen Ort beobachtet werden. Diese mysteriöse Person aktiviert eine Vibraniumbombe - die sich als Major Rychenko herausstellt -, die explodiert und X-Force, Niles Roman und alle Kreaturen tötet.

Meinung:
Der Run wird solide fortgesetzt. Mir gefiel der Beginn, der mal wieder etwas näher auf die Gefühlswelten der Protagonisten eingeht. Der Twist um Niles Roman ist mir ein bisschen zu konstruiert, wenn man das Verhalten der Figur in den vorangegangen Ausgaben betrachtet. Dazu ist der Cliffhanger am Ende fast schon zu klassisch mit der Explosion, natürlich wird das Team nicht sterben. Trotzdem war der Vierteiler in Ordnung, mir ist das Team derzeit ein bisschen zu klein, aber lange geht der Run ja eh nicht mehr.

Fazit:
Unterhaltsam

Uncanny X-Men 388/Cable 87/Bishop: The last X-Men 16/X-Men 108
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #15 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Dream's end, Part 1: The past is but prologue!"/"Wo Träume enden, Teil 1: An seidenem Faden!"
"Dream's end, Part 2: Life decisions"/"Wo Träume enden, Teil 2: Lebensfragen"
"Dream's end, Part 3"/"Wo Träume enden, Teil 3"
"Dream's end, Part 4: The future is now!"/"Wo Träume enden, Teil 4: Düstere Wolken!"
Autor: Chris Claremont, Robert Weinberg, Scott Lobdell, Joe Pruett; Zeichner: Salvador Larocca, Michael Ryan, Thomas Derenick, Leinil Francis Yu, Brett Booth

Inhalt:
In Washington D.C. spricht Senator Kelly zur Nation über die Bedrohung durch Mutanten. Auf der ganzen Welt verfolgen Mutanten und Menschen die Rede, einschließlich der X-Men, die von Kellys Worten beunruhigt sind. Schlimmer noch, Xavier hat Informationen, die ihn vermuten lassen, dass Mystique vorhat, Kelly zu ermorden, obwohl es ihm seltsam erscheint, dass die Informationen so leicht zu bekommen waren. Wolverine hilft Rogue, die ständig ungewollt Kräfte von Personen manifestiert, die sie in der Vergangenheit absorbiert hat, mit den zusätzlichen Persönlichkeiten und Kräften umzugehen. Alles ist gut, bis sie Mystique in ihrem Kopf lachen hört. Rogue erkennt, dass Mystique auf Muir Island ist. Xavier versucht Moira zu kontaktieren, kann sie jedoch nicht erreichen. Auf Muir Island entdeckt Wolfsbane Mystique und alarmiert die X-Men. Cable und die X-Men beobachten weiterhin Kelly, der in Boston spricht. Kelly sagt den Leuten überraschenderweise, dass sie Mutanten nicht verfolgen sollen, aber bevor er seine Red fortsetzen kann, greift die Brotherhood of Mutants an. Als Rogue, Wolverine und Bishop derweil Muir Island erreichen, explodiert die gesamte Insel! Was die X-Men nicht wissen: Mystique hat eine Probe des Legacy-Virus so mutieren lassen, dass es nur Menschen angreift und plant, dieses freizusetzen.
Cable zweifelt, ob die Mitgliedschaft bei den X-Men die richtige Entscheidung war. Er erinnert sich an einen Vorfall vor Jahren, als er eine sehr junge Rogue vor ein paar mutantenhassenden Jungen rettete, die versuchten, sie zu töten, sie dann aber zurückließen. Er fragt sich, ob ihr Leben vielleicht anders verlaufen wäre, wenn er sie mitgenommen hätte. Cable glaubt, dass dies nur eine von vielen schlechten Entscheidungen in seinem Leben war. Seine Gedanken werden von Avalanche, Blob und Post unterbrochen, die Senator Kellys Rede unterbrechen. Cable versucht sein Bestes, um den Senator zu beschützen und alarmiert telepathisch Beast und Gambit, die als Backup auf dem Dach stationiert sind. Zuerst gewinnt die Brotherhood die Oberhand und Post kommt Kelly sehr nahe, aber einer seiner Leibwächter entpuppt sich als Colossus. Das Blatt wendet sich und jetzt gewinnen die X-Men die Oberhand, als Cable plötzlich einen todkranken Mann erkennt, der die Schlacht beobachtet. Es ist Pyro, der an dem Legacy-Virus stirbt. Er weist Cable darauf hin, dass es ein viertes Mitglied der Brotherhood, eine weibliche Mastermind, gibt, und diese ihre Wahrnehmung verändert hat. Cable schaltet sie aus, aber Post ist schon nah genug, um Kelly zu erschießen. Pyros Kräfte flackern ein letztes Mal auf und er verschlingt Post mit seinen Flammen, wodurch der Kampf beendet wird. Bevor Pyro stirbt, fordert er Senator Kelly auf, seine Ansichten zu Mutanten zu ändern. Kelly ist beeindruckt von der Heldentat des ehemaligen Bösewichts und verspricht, dass er versuchen wird, die Beziehungen zwischen Mensch und Mutant zu verbessern. Während die X-Men still um den Verlust des Lebens trauern, erkennt Cable, dass Pyro mehr an den Traum der X-Men glaubte, als er selbst und er hofft wirklich, dass sie heute etwas verändert haben. Doch im Herzen ist er ein Soldat und erwartet immer das Schlimmste.
Gerade als Rogue, Wolverine und Bishop auf Muir Island ankommen, explodiert der Laborkomplex direkt vor ihnen. Getrennt durch die Explosion, versuchen sie, die Mitglieder der Brotherhood zu besiegen. Toad wird leicht con Rogue ausgeschaltet und Bishop findet Sabretooth gerade rechtzeitig, um Wolfsbane vor ihm zu retten, die in den Trümmern eingeklemmt ist. Da Bishop einen Teil der Explosion absorbiert hat, hat er genug Energie in sich, um Sabretooth auszuschalten. Er befreit Wolfsbane und fordert sie auf, nach Moira zu suchen. Dann trifft er überraschenderweise auf Senator Kelly. Bishop und Kelly diskutieren über ihre Ansichten zu Mutanten, bis Wolverine sie unterbricht und "Kelly" angreift, der eigentlich Mystique ist. Bishop war sich dessen bewusst, wollte die Angelegenheit aber lieber mit Worten als mit Gewalt lösen. Mystique entkommt und die beiden X-Men suchen weiter nach der vermissten Moira. Sie finden sie schwer verletzt in den Trümmern, es ist unklar, ob sie überleben wird. Moira enthüllt, dass sie Mystiques Manipulationen am Legacy-Virus auf die richtige Idee für eine Heilung gebracht haben. Draußen sieht Rogue, wie Mystique Forges Neutralisator auf die ahnungslose Wolfsbane richtet und abdrückt, um ihre Kräfte zu negieren. Mystique erklärt im Wahn, dass ihr virus die Erde von den Menschen befreien wird und sie mit der Waffe alle in Schach halten kann, die ihre Herrschaft in Frage stellen. Rogue versucht ihre Adoptivmutter mit worten von ihrem Vorhaben abzubringen, doch diese rammt ihre ein Messer in den Bauch. Als Bishop und Wolverine auftauchen, befinden sie sich in einer klassischen Pattsituation. Bishop ist bereit, Mystique mit seiner Waffe zu erschießen, während Mystique mit dem Neutralisatr auf Wolverine zielt, den das Adamantium beim Verlust seiner Kräfte töten würde. Doch Rogue kommt zu sich und durchbohrt Mystique mit Knochenkrallen, die sie von Logan absorbiert hat.
Rogue, Bishop, Wolverine und Rahne fliegen mit einem Jet über den Atlantik, um zum Institut zurückzukehren und die sterbende Moira MacTaggart zu retten, die das Heilmittel für das Legacy-Virus im Kopf hat. Rogue beginnt die Operation an Moira, aber die X-Men geraten direkt in einen Sturm, was die Sache verkompliziert. Während niemand in der Nähe ist, verspricht Wolfsbane der bewusstlosen Mystique, dass sie, wenn sie sie tötet, sicherstellen wird, dass sie leidet. Im Institut kehren die anderen X-Men nach Hause zurück, um von ihrem Sieg gegen die Bruderschaft zu berichten. Colossus ist jedoch nicht glücklich und beginnt zu begreifen, dass sich der Traum vom friedlichen Zusammenleben niemals erfüllen wird. Xavier spricht mit Colossus und entschuldigt sich dafür, dass er den Traum des Russen durch seinen eigenen ersetzt hat, aber Colossus sagt ihm, dass er sich nicht zu entschuldigen braucht und dass es seine Entscheidung war, sich den X-Men anzuschließen und bei ihnen zu bleiben. Rogue erkennt, dass sie es nicht rechtzeitig zum Institut schaffen werden und beginnt, Moira zu absorbieren, um wenigstens die Informationen zu retten, als Xavier Moiras Rufe telepathisch erreichen. Xavier und Jean reisen über die Astralebene in Moiras Geist und beginnen die Informationen zu extrahieren, aber Xavier droht ebenfalls zu sterben, da er Moira nicht gehen lassen möchte. Kelly beginnt zeitgleich seine neue Rede über das friedliche Zusammenleben von Menschen und Mutanten, als Cable seinen Job als Leibwächter kurz unterbrechen muss, um Xavier zu retten. Cable und Jean überzeugen Xavier, Moira gehen zu lassen, die schließlich stirbt, nachdem sie ihre Liebe zu Charles bekräftigt hat. Cable kehrt gerade rechtzeitig zu Kelly zurück, um zu sehen, wie er nicht von einem Mutanten, sondern von einem Menschen ermordet wird.

Meinung:
Grandios, für mich ein moderner Klassiker. Das ist einer der seltenen Fälle, wo ein direkter Crossover zwischen mehreren Serien keine der Serien runterzieht, sondern alle bereichert. Claremont und den anderen gelingt es hier meisterhaft, die verschiedenen Charaktere auf den Punkt zu treffen und zig Handlungsstränge der letzten Jahre zu einer spannenden und wendungsreichen Geschichte zu verarbeiten. Besonders stark und bittersüß ist dabei die Beziehung zwischen Cable und Kelly, die beide eigentlich gestärkt aus dem moralischen Konflikt hervorgehen, nur um dann am Ende durch eine sinnlose Gewalttat alles wieder zu verlieren. Ähnlich stark ist der Tod von Moira, der insbesondere durch die Einbindung von Xavier und Wolfsbane einen noch stärkeren emotionalen Impact erhält. Neben Moiras und Kellys Tod, sind auch Wolfsbanes Kräfteverlust, die Heilung für den Legacy Virus und Pyros Heldentod, ebenfalls ein extrem starker Moment, neue Storyfäden, die uns noch in Zukunft beschäftigen werden.

Fazit:
Moderner Klassiker

Bednorz1994 18.05.2020 18:34

Die Story von Uncanny X-Men 388 war okay, jedoch fand ich nur die Zeichnungen von
Thomas Derenick prima. Die anderen Zeichner waren eher Durchschnitt.

Heatwave19 24.05.2020 15:06

X-Force 114-115
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Epitaph, Part 1"/"--"
"Epitaph, Part 2"/"--"
Autor: Ian Edgington; Zeichner: Jorge Lucas

Inhalt:
Nachdem X-Force dank Bedlams Kraftfeld den drohenden Tod im Ural überlebt hat, sind sie weiterhin undercover, als sie um die Welt reisen und Organisationen ein Ende setzen, die Mutanten Schaden zufügen. In Buenos Aires zerstören sie Gentechnic, ein Unternehmen, das Behandlungen für verschiedene Krankheiten unter Verwendung der Rückenmarksflüssigkeit von Säuglingsmutanten entwickelt. Bei der Entscheidung über ihren nächsten Schritt schlägt Proudstar vor, herauszufinden, wer versucht hat, sie zu töten. Es besteht Einigkeit darüber, dass es einfacher ist, wenn die Leute weiterhin glauben, sie seien tot. In England blieb die Zerstörung von Gentechnic für eine mysteriösen Frau nicht unbemerkt. Ihre Agenten haben herausgefunden, dass fünf Flugtickets für Australien gekauft wurden, und sie befiehlt Agentin Corben, zur Intervention abzureisen. Am Flughafen hat Domino ein schlechtes Gefühl, sodass X-Force nicht in das Flugzeug steigt - gerade als der mysteriöse Agentin Corben es angreift und es auf der Landebahn zum Absturz bringt. X-Force tritt in Aktion und kämpft gegen sie. Bedlams elektrische Kräfte erweisen sich als nützlich, um sie so sehr zu verletzen, dass sie alles gesteht. Bedlam versetzt sie ins Koma, nachdem X-Force erfahren hat, wer hinter ihnen her ist. Cannonball entscheidet, dass die Geschichte wahr zu sein scheint und sagt seinen Freunden, dass es Zeit ist, dies zu beenden.
X-Force entführt Alistaire Stuart in London und er erzählt ihnen, dass sie die Unterwelt in Aufruhr versetzt haben. X-Force will Informationen von ihm, aber er weigert sich erst, bis sie enthüllen, dass vor zwei Tagen eine britische Mutantin versucht hat, sie zu töten, und dass diese von Romany Wisdom geschickt wurde. Alistaire enthüllt, dass Romany die Projektleiterin einer Black-Ops-Initiative ist, die so weit über der konventionellen Regierung steht, dass sie unberührbar war. Dank des außerirdischen Geräts, das sie X-Force während einer früheren Begegnung abgenommen hat, kann X-Force sie aufspüren. Sie schalten mit Leichtigkeit ihren Widerstand aus, bevor Romany sie konfrontiert. Sie erklärt, dass sich ihre Anlage weit erstreckt und von einem geothermischen Reaktor angetrieben wird und dass sechstausend Arbeiter und ihre Familien anwesend sind und deutet an, dass X-Force sie besser nicht tötet. Romany enthüllt, dass sie erwogen hat, X-Force nach dem Kampf mit Agent Corben zu rekrutieren, aber X-Force unterstützt diese Idee nicht. Bedlam erkennt, dass die Einrichtung aus der gleichen Alien-Technologie besteht wie die Kreatur, die sich an Domino geheftet hat. Romany zeigt ihnen ein Labor, in dem Psychopathen, Mörder und Vergewaltiger mit dem Alien-Gerät verbunden sind. Romany erklärt, dass sie die Technologie entwickeln, um Maschinen herzustellen, die für den Wiederaufbau der Welt, die Verbesserung der Menschheit und die Beseitigung von Krankheiten und anderen Problemen, die die Menschheit plagen, erforderlich sind. X-Force ist nicht begeistert von dem, was sie tut und erfährt, dass Romanys Körper auch aus der außerirdischen Technologie besteht. X-Force weigert sich, sich ihr anzuschließen und es kommt zum Kampf. Da die Basis auch aus der außerirdsichen Technoligie mit Bewusstsein besteht, gibt Bedlam ihr ein Aneurysma und die Einrichtung wird in einer massiven Explosion zerstört, die X-Force, bis auf Domino, tötet. Domino erholt sich von ihren Verletzungen und wird von Alistaire Stuart befragt. Sie gibt ihm die Geschichte von X-Force weiter. Alistaire ist jedoch nicht allein, da Pete Wisdom zuhört, und er schlägt vor, dass Romany wahrscheinlich nicht tot ist, schließlich wurde er selbst für tot gehalten. Alistaire fragt Wisdom, ob sich sein Spiel gelohnt hat, worauf Wisdom darauf verweist, dass X-Force die Welt gerettet hat. Alistaire fragt nach X-Force und Wisdom ist sicher, dass sie zurückkehren werden, wenn Sie es am wenigsten erwarten.

Meinung:
War als Abschluss des Runs ok, dass man am Ende aber wieder eine Klischeeexplosion mit vermeintlichem Tod herhalten muss ist schon eher schwach. Interessanter wäre gewesen, wenn X-Force sich mit dem doch nicht toten Wisdom hätte auseinandersetzen müssen, als noch eine geheime Organisation aus dem Ärmel ziehen. Insgesamt gefiel mir der Run, wäre jetzt aber nichts, was ich unbedingt empfehlen würde.

Fazit:
Durchschnittlicher Abschluss des Runs

Generation X 71-74
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Four Days, Part 1"/"--"
"Four Days, Part 2"/"--"
"Four Days, Part 3"/"--"
"Four Days, Part 4"/"--"
Autor: Brian Wood; Zeichner: Steve Pugh, Ron Lim

Inhalt:
Monet, Jubilee, Chamber und Skin besprechen ihre neuen Teamuniformen und überlegen, was sie heute tun werden, nachdem Banshee und Emma ihnen einen Tag frei gegeben haben. Monet, Jubilee und Chamber gehen nach New York City, wo Chamber einen Plattenladen betritt und nicht nur alte Platten durchstöbert, sonder auch ein junges Punkmädchen trifft. Die Dinge gehen jedoch schief, als er in ihre Gedanken spricht. Sie hat Angst und rennt aus dem Laden direkt auf eine Straße und vor ein sich schnell näherndes Auto. Zum Glück sprengt Chamber das Auto zur Seite und rettet das Mädchen. Wie sich herausstellt, ist das Mädchen taub, weshalb sie so erschrocken war, als Chamber mit ihr „sprach“ und nach ein paar Minuten beginnen die beiden mit ihren Gedanken zu kommunizieren. Sie verbringen einige Zeit zusammen, in der Chamber sie näher kennenlernt. Aber später, als das Mädchen - Rana - mehr über Chamber erfahren möchte, verschließt er sich und wird defensiv. Er findet zahlreiche Ausreden, warum er sich nicht auf sie einlassen kann, ohne ausdrücklich zu sagen, dass er ein Mutant ist. Chambers versucht Rana zu versichern, dass er sie nicht ablehnt, weil sie taub ist, aber Rana ist nicht so überzeugt. Sie kommen jedoch wieder zusammen und trennen sich mit einem Kuss. Rana gibt Chamber ihre Adresse und bittet ihn, ihr zu schreiben. Chamber trifft sich mit Monet und Jubilee und lässt sich von Monet darüber ausfragen, was mit ihm und Rana passiert ist und warum er nicht glücklich ist. Chamber sagt ihr, dass Rana etwas besser verdient hat als ihn, als sie nach Hause gehen.
Jubilee beobachtet, wie Banshee Monet in der Kunst des Kampfes ohne ihre Kräfte trainiert, für Situationen, in denen sie ihre Kräfte verbergen müssen. Monet rühmt sich, dass sie niemals in so eine Situation geraten wird, bevor sie Jubilee freundlich einlädt, mit ihr in New York einkaufen zu gehen, sehr zu Jubilees Schock. In New York City angekommen, trennen sich die Mädchen von Chamber, bevor Monet Jubilee zu einem sehr noblen Bekleidungsgeschäft bringt. Während Monet glamouröse Kleidung anprobiert, neckt Jubilee den Verkäufer. Während Jubilee Kleidung anprobiert, ärgert sich Monet über zwei irritierende Teenagermädchen. Monet lässt die Mädchen zurück und bespricht mit Jubilee, wie sich ihr Leben von „normalen“ Mädchen unterscheidet. Schließlich bringen sie den verstorbenen Synch zur Sprache und beide trauern um ihn. Später ist Monet nicht beeindruckt, als Jubilee sie Tapioka probieren lässt. Sie befinden sich bald in der U-Bahn, und Jubilee zeigt einem Kind, das ihr gegenüber sitzt, ein kleines Plasma-Feuerwerk, kurz bevor Anti-Mutanten-Terroristen den Wagen übernehmen, Hass gegen Mutanten ausstoßen und Mutanten für den Tod von Senator Kelly verantwortlich machen. Die Terroristen drohen den Zivilisten und heben ihre Waffen. Jubilee und Monet besprechen leise einen Plan, aber Monet ist nicht zuversichtlich, dass sie ihre Telepathie nutzen kann, um die instabilen Terroristen zu besiegen, glaubt aber, dass sie dies mit ihren physischen Kampffähigkeiten tun kann. Die Dinge verschlechtern sich, als das kleine Kind auf Jubilee zeigt und verkündet, dass sie mit ihren Händen Funken gemacht hat. Monet tritt in Aktion und entwaffnet den ersten Terroristen, während Jubilee einen anderen mit ihren Plasmaexplosionen angreift. Monet besiegt eininge der Terroristen, aber Jubilee wird von einem anderen verletzt und fast erschossen, bis Monet sie in letzter Sekunde rettet. Die zivilen Passagiere sehen Monet mit Angst und Hass an, deshalb nutzt sie ihre Telepathie, um diese Ereignisse aus ihren Gedanken zu löschen, bevor sie in den U-Bahn-Tunnel springt. Jubilee erholt sich von der Tortur und bespricht den Angriff mit Monet, die sie bittet, niemandem von der Gedankenlöschung zu erzählen. Sie sammeln ihre Sachen auf und machen sich auf den Weg zum Treffpunkt. Sie hoffen, dass Chamber einen besseren Tag hatte als sie.
Skin testet einige neue Kampftechniken gegen Banshee und beeindruckt seinen Mentor. Sie planen, sich später am Morgen zu treffen, um nach Boston zu fahren, da Banshee dort geschäftlich zu tun hat. Vorher ruft Banshee in seinem Büro Moira MacTaggert an, nur erreicht er stattdesen Charles Xavier und erfährt einige schockierende Neuigkeiten. Banshee stürmt aus der Villa und ignoriert Skin, als sie in Banshees Jeep steigen. Sie fahrend schweigend nach Boston, als Skin erkennt, dass Banshee etwas belastet. Als sie fast die Abzweigung verpassen, gerät Banshee aus der Fassung, entschuldigt sich bei Skin und fährt in eine Kneipe. Skin freut sich, dass er ein Bier trinken darf, bevor Banshee verkündet, dass Moira MacTaggert tot ist! Banshee wird emotional und spricht über seine und Moiras Beziehung, und Skin vergleicht sie mit seinem früheren Leben. Sie fangen an, die Geschäfte zu besprechen, und Banshee weist Skin an, im Jeep zu warten und, wenn er ihn anruft, den Koffer aus dem Kofferraum zu holen. Skin wartet im Jeep und sieht jemanden, den er als Mitarbeiter von Banshee vermutet. Dieser betritt die Kneipe und er beschließt, in ein Geschäft in der Nähe zu gehen. Erst als er aus dem Laden zurückkommt, stellt er fest, dass Banshee von seinem vermeintlichen Mitarbeitern entführt wird. Skin folgt ihnen im Jeep, ohne zu wissen, dass die Schläger Banshee geknebelt haben, sodass er seine Kräfte nicht einsetzen kann. Banshee kämpft trotzdem und endet mit einer Kugel im Oberschenkel. Skin übernimmt die Kontrolle über die Situation, indem er den Jeep in das Auto der Schläger rammt und in einen Graben zwingt. Während des Prozesses werden einige der Schläger durch den Aufprall ausgeschaltet und Skin kann den Rest schnell besiegen, indem er seine Kräfte gegen sie einsetzt. Skin rettet Banshee, der ihn lobt, während er einen inneren Monolog mit Moira führt und er sagt, dass er sie bald wiedersehen wird, aber noch nicht heute.
Husk enthüllt Emma ihr neues System zur Verfolgung von Terroranschlägen gegenüber Mutanten. Während ihre Teamkollegen für den Tag unterwegs sind, nutzt Husk die Zeit alleine, um sich mit dem neuen Sicherheitssystem der Akademie vertraut zu machen. Es geht jedoch etwas schief und die Villa ist in Dunkelheit getaucht. Husk untersucht das Geschehen und trifft auf einige Geister von Kindern, die vor Jahren die Schule besuchten, als es sich um ein Mädcheninternat handelte. Einer der Geister verfolgt Husk und enthüllt ihr, dass sie in der Schule misshandelt wurde. Mit diesen Informationen spürt Husk die ältere Schwester des Mädchens auf und gibt diese Informationen an sie weiter, bevor sie die alte Frau tröstet.

Meinung:
Toller Vierteiler, der auch die Folgen von Moiras und Kellys Tod behandelt und sich dabei in jeder Ausgabe auf einen anderen der Schüler konzentriert. Am Besten gefiel mir Chambers Geschichte, aber auch Monet/Jubilee und Skin/ Banshee, der mit Moiras Tod zu kämpfen hat, hat mich überzeugt. Nur die Husk Story viel etwas ab, da hätte ich mir lieber noch eine Story mit Fokus auf Emma gewünscht. Schade, dass es jetzt nur noch eine Abschlussausgabe gibt, gerade nach diesen Ausgaben hätte ich gern noch mehr vom Autor gesehen.

Fazit:
Klasse Mehrteiler

Uncanny X-Men 389/X-Men 109
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #16 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"The good Shepard"/"Der gute Hirte"
"Ceremonies"/"Zeremonien"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larroca, Thomas Derenick

Inhalt:
Am Xavier-Institut trainiert Charles Xavier, während er die Ereignisse der letzten Tage verarbeitet. Er erinnert sich daran, wie er und Moira sich verliebt haben. Nightcrawler und mehrere andere X-Men beobachten Cecilia Reyes im Danger Room, die ihre Sucht nach der leistungssteigernden Droge namens Rave bekämpft, indem sie einen kalten Entzug durchmacht. Wolverine und Rogue machen eine Pause von der Meditation, um in Shadowcats Zimmer vorbeizuschauen, wo Rogue enthüllt, dass Kitty den siebten Band von Destinys Tagebüchern studiert hatte, bevor sie verschwand. Nachdem die beiden erfahren haben, dass Shadowcat möglicherweise von ihrem Verschwinden gewusst hat, bevor es passierte, blättern sie durch das Tagebuch und finden einen Abschnitt, in dem sie in der Gegenwart dargestellt sind, sowie Gambit und Storm, die Mystique im Krankenhaus besuchen. Gambit will Mystique töten, wird jedoch von Storm davon abgehalten. Mystique warnt die beiden X-Men vor einer dunklen Zukunft für Mutanten. Sie versuchte, Destinys Tagebücher zu entziffern, scheiterte aber. Deshalb hat sie Xavier ihre restlichen Tagebücher gegeben und hofft dass dieser auch an ihnen verzweifelt. Viele fehlen jedoch noch. Im Insitut hilft Xavier Cecilia, ihre Ängste zu überwinden und ihre Reise auf dem Weg zur Genesung zu beginnen.
Am Heiligabend ist eine Gruppe von X-Men in eine Schneeballschlacht im Salem Center verwickelt, die schließlich dazu führt, dass Psylocke und Thunderbird einen Hügel hinunter rollen, wo Neal und Betsy anfangen zu flirten, sehr zum Ärger von Warren. Storm trifft sich mit Gambit und Beast, um die Tagebücher von Destiny zu besprechen, und Storm entscheidet, dass die Tagebücher gefunden werden müssen, aber Xavier außen vor bleiben sollte. In dieser Nacht trifft Betsy Warren an der Ruine seines Penthouse, wo er sie wegen Neal konfrontiert und mit ihr Schluss macht. Betsy versucht Warren davon zu überzeugen, dass sie kein Gefühl für Neal hat, aber Warren ist anderer Meinung und sagt ihr, dass ihre Beziehung nirgendwo hin führt. In Japan geht Wolverine zu Marikos Grab und wird von Viper gefunden, die eine Nachricht von der vermissten Shadowcat überbringt. In der Nacht versammeln sich die X-Men im Institut, um zu feiern. Storm wählt eine Gruppe von X-Men aus, um mit ihr die Tagebücher von Destiny zu finden.

Meinung:
Zwei weitere gute Ausgaben von Claremont, die leider das Ende seines Runs darstellen. Der Run hat zwar sehr bescheiden angefangen, aber seitdem man mit den nervigen neuen Gegner (Neo, Crimson Pirates, etc.) abgeschlossen hatte, war die Qualität in meinen Augen deutlich gestiegen. In diesen beiden Abschlussausgaben gibt es viele nette Charakterszenen und Plotabschlüsse, aber auch neue Plotsamen, insbesondere für die kommende X-Treme X-Men Serie von Claremont. Die Trennung von Angel und Psylocke kommt recht plötzlich, hängt aber wohl auch damit zusammen.

Fazit:
Guter Abschluss von Claremonts Run.

Bednorz1994 25.05.2020 18:02

Die Trennung von Betsy und Warren war schade. Die beiden haben eigentlich gut zusammen gepasst.

Heatwave19 31.05.2020 15:02

X-Men: Search for Cyclops 1-4
Deutsche Ausgabe: Marvel Extra #11 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"The search for Cyclops, Part 1: Lost"/"Die Suche nach Cyclops, Teil 1: Verloren"
"The search for Cyclops, Part 2: Hunted"/"Die Suche nach Cyclops, Teil 2: Gejagt"
"The search for Cyclops, Part 3: Am I evil?"/"Die Suche nach Cyclops, Teil 3: Im Bann des Bösen"
"The search for Cyclops, Part 4: Found"/"Die Suche nach Cyclops, Teil 4: Erlöst"
Autor: Joseph Harris; Zeichner: Tom Raney

Inhalt:
Eine albtraumhafte Erinnerung an das vom Krieg zerrissene Ägypten plagt die Träume von Cyclops. Er erlebt die Kämpfe aus der Sicht eines jungen En Sabah Nur, den sein eigenes Volk nicht kümmert, sondern nur mit dem Tod und der Zerstörung beschäftigt ist, die er anrichten kann. Scott wacht schreiend aif und weckt die anderen Besatzungsmitglieder auf dem Schiff, auf dem er jetzt arbeitet. Sein einziger Freund Achmed verteidigt ihn gegen den wütenden Sallah, der es nicht mag, Nacht für Nacht geweckt zu werden. Die Dinge beruhigen sich schließlich und am Morgen legen sie in El Jadida an. In der Zwischenzeit spielt Jean Grey die letzten Momente des Opfers von Cyclops dank der Danger Room-Technologie nach. Der Sohn von Cyclops, Cable, der in seinem Lagerhaus in New York einen holographischen Projektor benutzt, um ein Bild von Cyclops zu projezieren, trauert auch, weil er weiß, dass er eigentlich derjenige sein sollte, der sein Leben opfert. Zurück in Marokko bringt Achmed Scott auf den Marktplatz, wo dieser eine schöne Frau entdeckt, die ihn anstarrt. Im nächsten Moment ist sie weg, aber nachdem Scott in einen nahe gelegenen Spiegel schaut und sieht, dass sein Gesicht Apokalypse-artig wird, dreht er durch und rennt in einer Gasse auf sie zu. Die Frau namens Anais gibt ihm kryptische Hinweise darauf, wer er wirklich ist. Nachdem sie Scott erzählt hat, dass seine Freunde höchstwahrscheinlich inzwischen tot sind, bricht Scott in Richtung Schiff auf. Dort wird er fast von einem Scharfschützen erledigt, der sich als Gauntlet herausstellt. Scott benutzt einige geschickte Manöver, um den ehemaligen Dark Rider zu besiegen und beschließt schließlich, die Crew zu verlassen, damit sie in Sicherheit sind. Scott geht das Dock hinunter und trifft erneut auf Anais. Unter dem marokkanischen Sand, entlang eines alten Ganges, denkt Ozymandias über die bevorstehende Rückkehr seines Herrn und derer nach, die ihn suchen müssen.
Erinnerungen an die Vergangenheit von Apocalypse verfolgen Scott, bis er von der libyschen Grenzpatrouille wieder in die Realität zurückgeholt wird. Die Befragung des LKW-Fahrers, der sie illegal transportiert, beginnt und Anais nutzt die Gelegenheit, um mit einigen der Wachen zu flirten. Sie lockt dann drei von ihnen weg und deutet auf ein sexuelles Rendezvous hin, aber nichts ist so, wie es scheint. Währenddessen diskutieren Cable und Blaquesmith in New York über das Opfer von Cyclops und die Enttäuschung von Cable, dass er es hätte sein sollen. Wenig später ist Cable bei Xavier im Danger Room und führt eine Simulation gegen Apocalypse durch. Die Simulation wendet sich gegen ihn und Jean bekennt sich schuldig. Sie sprechen über Scott, bis Ozymandias sich zu ihnen teleportiert und ihnen Informationen anbietet. Sie teleportieren zurück in Ozymandias Heiligtum, wo er ihnen bei ihrer Suche nach Scott hilft. Zurück an der libyschen Grenze verwandelt sich Anais und beginnt, die Wachen nacheinander zu töten. In der Zwischenzeit hat Scott einen weiteren Flashback auf die Kindheit Apocalypses und greift den Mann an, der ihn bewacht hat. Anais eilt herbei und Scott sagt ihr, dass er ihre Hilfe, ihre Führung, will, denn er weiß nicht, was in ihm ist und befürchtet, dass es ihn verändert und dies ihm gefallen könnte.
Scotts Albträume gehen weiter, als er und Anais sich derzeit in Farafirah befinden. Anais verlässt den kürzlich aufgewachten Scott, um ihnen den Transport nach Akkaba zu sichern, wo alle seine Fragen beantwortet werden sollen. Unglücklicherweise für Farafirah wurden sie kürzlich von einer tödlichen Pest heimgesucht und die Leichen stapeln sich. Davon zeugen Cable und Jean, die Scott auf der Spur sind. Jeans Versuche, einen telepathischen Kontakt herzustellen, sind erfolglos. Sie stoßen auf jemanden, der Cyclops und Anais ein Zimmer vermietet hat, und als Jean erneut einen telepathischen Kontakt herstellt, funktioniert es, aber nur für einen kurzen Moment. Währenddessen wird Scott von Pestilence, dem Reiter der Apocalypse, entführt und in die Kanalisation gezogen. Alle Parteien, einschließlich Anais und Gauntlet, treffen sich in den Abwasserkanälen zu einem endgültigen Showdown. Ein teilweiser Einsturz des Tunnels beendet die Feindseligkeiten und lässt Scott und seine X-Men-Kollegen getrennt zurück. Scott macht sich auf den Weg nach Akkaba und weiß, dass er dort endlich die Antworten bekommt, nach denen er gesucht hat. Cable findet dank einer verloren Fahrkarte mit dem aufgedruckten Ziel heraus, wohin sein Vater unterwegs ist.
Mit Hilfe eines ägyptischen Jungen macht sich Scott auf den Weg in die heruntergekommene Stadt Akkaba. Zu ihm gesellt sich bald Anais, die das Gefäß für Apocalypse sein will. Als Scott es nicht freiwillig aufgeben will, droht sie, es mit Gewalt zu nehmen. Das rechtzeitige Eintreffen von Cable und Jean verhindert dies. Cable kämpft eins zu eins gegen Anais, während Jean versucht, Scott zu Sinnen zu bringen. Sie schafft es endlich, aber Apocalypse behauptet die Kontrolle und trifft sie mit einem optischen Strahl, bevor er flieht. Nachdem Anais entkommen ist, sagt Cable Jean, dass er Scott folgen wird, um sich ein für alle Mal darum zu kümmern. Währenddessen löscht Blaquesmith im New Yorker Safehouse von Cable die Aufzeichnungen von Apocalypse und Gauntlet aus den Computerdateien, um seine Beteiligung an dem versuchten Attentat auf Cyclops zu verbergen. Zurück in Akkaba kämpft Cable mit Cyclopalypse und verliert deutlich. Erst als Scott die Kontrolle wiedererlangt und zu seiner menschlichen Form zurückkehrt, merkt Cable endlich, dass er ihn nicht töten kann. Er muss es jedoch auch nicht, da Jean in der Lage war, die psychische Beziehung, die sie und Scott teilten, zu nutzen, um endlich in seine Gedanken zu kommen und ihn in Ohnmacht fallen zu lassen. Dann trennt sie mit ihrer unglaublichen telepathischen Kraft die Essenz der Apokalypse von Scotts Körper, der dann von Cable und seinem Psimitar aufgespießt wird. Alles scheint glücklich zu enden, aber kann irgendetwas, was Apocalypse berührt hat, rein bleiben?

Meinung:
Ich muss zugeben ich war etwas gelangweilt, besonders die Teile mit Scott und Anais, die fürchterlich fand, und ihrer Reise durch Ägypten fühlte sich sehr unnötig an. Die Momente mit Cable und Jean haben mir dagegen ganz gut gefallen und auch der Twist um Blaquesmith kam überraschend. Trotzdem hätten ein oder zwei Ausgaben volkommen gereicht, um diese Geschichte zu erzählen. Die Zeichnungen waren solide.

Fazit:
Zu lang, mit einigen netten Szenen


Uncanny X-Men 390/X-Men 110
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #16 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"The Cure"/"Die Heilung"
"One tin soldier rides away..."/"Requiem für einen Mann aus Stahl"
Autor: Scott Lobdell; Zeichner: Salvador Larroca, Leinil Francis Yu

Inhalt:
Nach zweiundsiebzig Stunden in seinem Labor hat Beast endlich das Heilmittel für das Legacy-Virus entdeckt, nachdem er die Notizen der verstorbenen Dr. Moira MacTaggart entschlüsselt hat. Xavier, Cecilia Reyes, Gambit und Wolverine gratulieren Beast, der ihnen erklärt, wie die Heilung funktioniert. Beast und Cecilia erkennen jedoch, dass die Heilung erst freigesetzt werden kann, wenn der Wirt seine Kraft einsetzt, die ihn dann tötet. Beast bewahrt das Heilmittel in einem Schrank auf und geht mit Gambit und Wolverine Basketball spielen, um seinen Kopf frei zu bekommen. Während die drei darüber debattieren, wie sie ihr Leben als Mutanten leben sollen, tritt Xavier dem Spiel bei. Im Institut spürt Cecilia, dass etwas mit Colossus nicht stimmt, der ihr alles über seine tote Schwester Illyana erzählt. Cecilia erkennt, was Colossus vorhat, aber er schlägt sie bewusstlos, bevor sie ihn aufhalten kann. Er injiziert die Heilung in sich selbst und nutzt zum letzten Mal seine Kraft. Cecilia erholt sich und versucht verzweifelt, Colossus zu retten, aber sie kann nichts tun, als der langjährige X-Man stirbt.
Kitty Pryde schreibt einen Brief an Charles Xavier und erzählt ihm von der Zeit, als sie Peter Rasputin zum ersten Mal traf und wusste, dass er immer da sein würde, um sie zu beschützen. Sie hat sich damals geirrt und fragt sich jetzt, warum Peter sich selbst geopfert hat. Sie erkennt, dass er es getan hat, um für den Tod seiner Schwester Illyana Rasputin zu büßen, für den er sich immer selbst die Schuld gab. Kitty hat es satt, für eine Welt zu kämpfen, die sie fürchtet und hasst, sie hat zu viel verloren. Sie besucht jetzt das College und möchte ein normales Leben führen und ihren Teil dazu beitragen, den Krieg zu beenden, aber auf ihre eigene Weise. Deshalb möchte sie, dass der Professor ihr vertraut und sie die Dinge auf ihre eigene Weise tun lässt. Xavier liest Kittys Brief und löscht jede Referenz von ihr aus den X-Men-Archiven, was zeigt, dass er bereit ist, sie gehen zu lassen. Währenddessen findet Magneto die Neo und zwingt ihnen schnell seinen Willen auf. Er kündigt Domina an, dass er Genosha in einen Krieg gegen die Menschheit führen wird und sie ihn entweder unterstützen, oder sterben. Xavier wird sein nächstes Ziel sein.

Meinung:
Zwei bärenstarke Ausgaben, so inszeniert man einen Heldentod mit anschließendem Epilog, der einer so altgedienten Figur würdig ist. Für mich ist das hier eine der besten Colossus Storys, sein Gedankengang und die Entscheidung, sich zu opfern, ist dank seiner Geschichte absolut nachvollziehbar, auch wenn natürlich trotzdem tragisch. Damit endet dann auch der langjährige Storyfaden um das Virus und wir erfahren endlich, was mit Kitty passiert ist. Auch hier ist für mich die Motivation nachvollziehbar, trotzdem ist es auch ein bisschen fies, seine Freunde so lange im Unklaren zu lassen. Die Zeichnungen sind toll und unterstützen die Story.

Fazit:
Großartig

Uncanny X-Men 391
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #17 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Dad"/"Dad"
Autor: Scott Lobdell; Zeichner: Salvador Larroca

Inhalt:
Scott Summers, a.k.a. Cyclops, macht einen Ausflug in den Wald, bevor er zu den X-Men zurückkehrt, die derzeit nur drei Mitglieder haben. Scott wartet einige Zeit und denkt über den kürzlichen Tod seines Freundes Colossus nach, als plötzlich Corsair eintrifft und sich für seine Verspätung entschuldigt. Beide Männer fühlen sich unwohl, doch keiner spricht es aus. Vater und Sohn gehen angeln, aber nichts, was einer von ihnen sagt, kann das Eis brechen. Scott hat endlich genug, als sein Vater verrät, dass er dachte, Scott könnte mit seinen Kräften Feuer verursachen. Scott attackiert seinen Vater verbal und fragt, warum Corsair nie für ihn und Alex zurückgekommen ist, obwohl er eindeutig die Mittel dazu hatte. Nachdem Corsair einige Momente herumdruckst, offenbart er, dass er sich schämte, zurückzukehren, weil er nichts anderes tun konnte, als seine Kinder aus einem abstürzenden Flugzeug zu werfen und zu beobachten, wie seine Frau ermordet wird. Scott erkennt, dass sein Vater viel durchgemacht hat und obwohl er ihn nie verstehen wird, wird Scott Summers seinen Vater immer lieben und er schläft in seinen Armen ein.

Meinung:
Eine weitere starke Ausgabe, die sowohl Scott, als auch seinem Vater einige tolle Charaktermomente besteht. Man erkennt, dass die Zeit mit Apocalypse Scott noch sehr mitnimmt, dazu kommt endlich mal zur Sprache, warum Corsair nie für seine Söhne zurückgekehrt ist. Das war damals in Claremonts erstem Run schon Thema, aber dort kam es nie zur Aussprache. Dieser neue, verletzliche Scott gefällt mir deutlich besser, als der knallharte Anführer, den man sonst so kennt, so verleiht das Apocalypse Thema dem Charakter deutlich mehr Tiefe.

Fazit:
Tolle Charakterausgabe

X-Men 111
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #17 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Prelude to Destruction"/"Auftakt zur Vernichtung"
Autor: Scott Lobdell; Zeichner: Leinil Francis Yu

Inhalt:
Die Welt sieht im Fernsehen einen Live-Bericht von Trish Tilby, die aus Genosha berichtet, das sich darauf vorbereitet, einen genetischen Krieg gegen die Menschheit zu beginnen. Aufgrund der jüngsten Heilung des Legacy-Virus verfügt Magneto nun über eine mächtige Armee, die bereit ist, mit ihm zu kämpfen. Trish erklärt die Geschichte von Genosha und wie sie auf der Versklavung von Mutates gegründet wurde. Als Reaktion auf die Bedrohungen von Magneto stehen S.H.I.E.L.D. und die Avengers bereit, um bei Bedarf gegen Magneto zu kämpfen. Trish enthüllt weiter, dass der Genosha-Freiheitskämpfer Quicksilver vor Wochen gefunden wurde, als verwirrt von einem Schiff in Russland aufgegriffen wurde. Magneto antwortet dann auf ein Interview und erklärt der Welt, dass er nicht länger zusehen wird, wie Mutanten langsam ausgerottet werden und er die Menschen auslöscht, wenn sie sich nicht ergeben. Magneto entführt Xavier, damit dieser als Symbol dient, auf die seine Truppen eingeschworen werden können.

Meinung:
Nicht ganz so stark, wie die drei Vorgänger-Ausgaben, aber ein gelungener Prolog zum folgenden Vierteiler. Das Ganze als Fernsehbericht von Trish tilby aufzuziehen ist recht clever und bringt den Leser nochmal auf den aktuellen Stand in der Entwicklung von Genosha. Dazu wird auch effektiv verdeutlicht, wie groß die Bedrohung durch den Mutantenstaat wirklich ist. Ein gelungener Cliffhanger am Ende macht dann nochmal heißt auf die folgende "Eve of Destruction" Story.

Fazit:
Gelungener Prolog

Bednorz1994 03.06.2020 18:27

Bei Collossus Heldentot muss ich dir zustimmen. Jedoch war es wieder Scott Lobdell, der den guten Peter aus der Serie entfernt. Da hat man das Gefühl, er mag die Figur nicht besonders.

Kain 03.06.2020 19:56

Ich fand Colossus' Ableben überhaupt nicht überzeugend. Gut, die Motivation ist verständlich. Aber die Ausführung hat mich nicht überzeugt. Mir ging es aber in der Tat so, dass ich das Gefühl hatte, dass Lobdell die Figur einfach nicht mag. Für mich hingegen ist Colossus einer der essentiellen X-Men.

Heatwave19 03.06.2020 20:33

Ich konnte Colossus selten etwas abgewinnen. Am interessantesten fand ich ihn tatsächlich, als er zu den Acolytes gewechselt ist und hier bei seinem Ableben. :D Sonst war er mir meist viel zu blass und die Kräfte sind auch recht öde. Dazu erinnere ich auch noch einmal an Secret Wars, wo er Kitty betrogen hat. Aber am Ende Geschmackssache...

Kaltez 05.06.2020 01:29

colossus grund zum selbsmord traf mich aber umso mehr die kitty.
reyes mochte ich, schade das sie ne längere zeit nicht mehr da war.
der vater-sohn moment fand ich echt emotional, auch ein vater hat gefühle.

Bednorz1994 05.06.2020 16:51

Ja, Colossus hat sich bei Secret Wars nicht gerade fair verhalten. Aber die Schuld liegt da eher beim Autor. Ginge es nach mir, hätte er das nie gemacht. Da bin ich wohl ein wenig nostalgisch aber für mich gehören Figuren Wie Colossus und Shadowcat genau so zusammen wie Gambit und Rogue oder Cyclops und Jean Grey.

Vikki 05.06.2020 17:01

Geht mir genauso. ...was hat er den gemacht? Zu der Zeit war ich schon raus aus dem Thema X-Men.

Bednorz1994 05.06.2020 17:20

Er hatte eine Beziehung zu Kitty und traf während Secret Wars auf eine Frau namens Zsaji . Er verliebte sich in sie. Sie starb auf dem Planeten des Beyonder. Als die Helden zurückkehrten, machte Peter mit der armen Kitty Schluss. War jetzt leider nur die Kurzfassung. Der gute Heatwave kann das viel besser. Irgerndwo hier oder im Panini Forum kannst du das bestimmt nachlesen.

Heatwave19 05.06.2020 17:21

Es geht um das erste Secret Wars von 1984/1985. Darin hat Colossus mit einer anderen Frau angebandelt, obwohl er mit Kitty zusammen war.

Bednorz1994 05.06.2020 17:23

Hier kannst du es nachlesen.
https://www.sammlerforen.net/showthr...t=42354&page=3

Vikki 05.06.2020 19:19

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 631460)
Es geht um das erste Secret Wars von 1984/1985. Darin hat Colossus mit einer anderen Frau angebandelt, obwohl er mit Kitty zusammen war.

Ach darum ging es; ich war in Gedanken bei der aktuelleren Trennung vor wenigen Jahren. Da weiß ich nicht warum.

excelsior1166 05.06.2020 20:49

Für Kitty war Piotrs Verwandlung im Zuge von Fear Itself (Cyttorak, Avatar von Juggernaut...) letztlich zu viel und sie trennte sich von ihm...

Heatwave19 06.06.2020 16:50

Danach sind sie nochmal zusammen gekommen, bis Kitty ihn am Altar hat stehen lassen (siehe X-Men: Gold[2017-2018]).

Uncanny X-Men 392-393/X-Men 112-113
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #18 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Eve of destruction, Part 1: From the ashes of the past ..."/"Am Rande der Vernichtung, Teil 1: Aus der Asche der Vergangenheit "
"Eve of destruction, Part 2: A call to arms"/"Am Rande der Vernichtung, Teil 2: Kriegserklärung"
"Eve of destruction, Part 3: Like lambs to the slaughter!"/"Am Rande der Vernichtung, Teil 3: Wie Lämmer zur Schlachtbank!"
"Eve of destruction, Part 4: Conclusion!"/"Am Rande der Vernichtung, Teil 4: Schlusspunkt!"
Autor: Scott Lobdell; Zeichner: Salvador Larroca, Leinil Francis Yu, Tom Raney

Inhalt:
Da die Welt am Rande eines genetischen Krieges steht, macht sich Jean Gray auf den Weg, um ein neues Team von X-Men zusammenzustellen, um Charles Xavier zu retten und Magneto davon abzuhalten, Genosha gegen die Menschheit in den Krieg zu führen. Jean befreit zuerst Frenzy aus dem Pentagon und "überzeugt" sie telepathisch, zu helfen. Als nächstes findet sie Northstar, der widerstrebend zustimmt. Jean kontaktiert dann zwei unbekannte Mutanten, Hector Rendoza und Paulie Provenzano. Jean bringt sie alle ins Institut, wo sie auf Sunpyre trifft, die Schwester von Sunfire, die bisher nicht daran interessiert war, den X-Men zu helfen, jetzt aber helfen will. Jean akzeptiert Sunpyres Hilfe und nach einer homophoben Auseinandersetzung zwischen Northstar und Paulie erklärt Jean, dass Xavier entführt wurde und dass sie Magneto davon abhalten müssen, Krieg zu führen. Zwei X-Men, Cyclops und Wolverine, sind bereits in Genosha. Das neue Team muss sofort aufbrechen und hat dank Insiderinformationen von Frenzy auch eine leise Hoffnung auf Erfolg. Plötzlich klingelt es an der Tür, Jean öffnet sie und findet dort Dazzler, die total erschöpft zu sein scheint.

Wolverine und Cyclops helfen menschliche Flüchtlinge von Genosha nach Wakanda zu evakuieren und werden dabei von Polaris unterstützt. Bevor sie jedoch fortfahren können, müssen sie die Fluchttunnel überprüfen. Die beiden Männer durchsuchen die Tunnel nach Feinden und Wolverine nutzt die Gelgeneheit, um Cyclops zu fragen, ob es ihm nach der Fusion mit Apocalypse gut geht. Cyclops sagt Wolverine, dass es schrecklich war, versichert ihm aber, dass es ihm jetzt gut geht. Wolverine erschnüffelt Blob und Random und lauert ihnen auf, doch bevor er angreifen kann, hält ihn Cyclops auf und schaltet sie mit einen doppelten Abpraller aus, der Wolverine beunruhigt, da es für Cyclops untypisch ist, so anzugeben. Die beiden erreichen den Treffpunkt, werden aber von der Homo Sapiens Liberation Army überfallen. Cyclops besiegt die Gruppe, bevor Wolverine sich überhaupt bewegen kann, was Wolverine erneut beunruhigt. An anderer Stelle hält Magneto vor dem angeketteten Xavier eine Rede vor seiner Armee, während Amelia Voght zusieht und sich fragt, ob der Krieg wirklich endgültig bevorsteht.
Magneto nutzt seine Kräfte, um den Eisenfluss zu Xaviers Gehirn zu verringern und ihn daran zu hindern, seine Telepathie zu nutzen. Magneto erklärt, dass er dank Colossus Opfer jetzt eine Armee hat. Da Xavier sich jedoch weigerte, seine Telepathie zu nutzen, um die Welt zu beeinflussen, wird jedes Blutvergießen auch an seinen Händen kleben. An anderer Stelle fliegen Phoenix X-Men in Richtung Genosha. An Bord des Fliegers erkennt Northstar, dass Frenzy möglicherweise von Phoenix kontrolliert wird, um das Team zu unterstützen. Phoenix bringt alle in einen mentalen Danger Room in Dazzlers Kopf, wo sie erfahren, dass das Mojoverse durch Mojos "Age of Apocalypse" -Produktion zerstört wurde. Schlimmer noch, Longshot könnte tot sein. Bevor Phoenix Dazzler weiter über die Tragödie befragen kann, zerreißt Magneto den Jet und bringt das Team mitten auf dem Magda-Platz in Gensoha zu Boden. Als Dazzler den angeketteten Xavier sieht, greift sie Magneto direkt an, der ihre Kräfte gegen sie richtet und Dazzler scheinbar tötet. Während Cyclops und Wolverine losziehen um sich mit der Gruppe um Phoenix zu teffen, erkennt Amelia Voght, dass sie eine schwere Entscheidung treffen muss.
Verärgert über den Tod von Dazzler, greifen die neuen X-Men an, aber Paulie wird in die Atmosphäre geschleudert und Northstar ist gezwungen, ihm zu folgen. Frenzy, die von Phoenix kontrolliert wird, ist leicht zu besiegen, ebenso wie Sunpyre, die ihr Bestes versucht, Magneto aufzuhalten. Northstar rettet Paulie und belebt ihn per Mund zu Mund Beatmung wieder, aber Paulie flippt aus, als er erwacht, obwohl er sich später bei Northstar bedankt. Magneto greift Wraith an, der Magnetos Haut unsichtbar macht und ihn desorientiert. Cyclops und Wolverine treffen ein und Cyclops greift Magneto an, doch dieser kann dies leicht abschütteln. Magneto will das Adamantium wieder aus Wolverines Skelett reißen, entdeckt aber, dass er es nicht kann, denn Amelia Voght hat Xavier befreit und dieser nutzt seine Telepathie, um Magneto daran zu hindern, auf seine Kräfte zuzugreifen. Dazzler verrät, dass sie nicht gestorben ist und sich als Xavier am Kreuz ausgibt, während Amelia den echten Xavier befreit hat. Wolverine beendet den Kampf, indem er Magneto in den Bauch sticht. Die X-Men verlassen Genosha. Am nächsten Tag lehnen die Ersatz-X-Men eine Einladung, im Institut zu bleiben, ab, nur Phoenix, Cyclops, Wolverine und Xavier sind jetzt die X-Men.

Meinung:
Ich mag die Story sehr gerne, da ich die Interaktionen der vielseitigen Charaktere und den Einsatz im Kampf gegen Magneto als sehr gelungen empfinde. Trotzdem hat die Story ein großes Problem, nämlich die Prämisse. Es ergibt für mich keinen Sinn, dass Jean teilweise völlig unerfahrene Leute rekrutieren muss. Frenzy macht Sinn, wegen ihres Insiderwissens über Genosha und Northstar hat jahrelange Kampferfahrung durch Alpha Flight, Dazzler ist zufällig dazu gekommen, ok, aber die anderen drei? Zumal auch Iceman und Archangel in so einer Notlage erreichbar sein müssten, dazu wäre auch Generation X, insbesondere Emma Frost und Banshee, eine sinnvolle Unterstützung gewesen. Oder halt Danielle Moonstar, Captain Britain, Rictor, Shatterstar oder einen der zig anderen Ex-X-Men/X-Force/Excalibur. Schade ist dann aber auch, dass keiner der Ersatz X-Men im Team bleibt, besonders bei Dazzler oder Northstar hätte ich mich gefreut. Trotzdem bildet die Story für mich einen guten Abschluss zur ganzen Genosha unter Magneto Thematik, nun folgt bald Morrison. :top:

Fazit:
Gelungener Vierteiler mit fragwürdiger Prämisse

X-Treme X-Men 1-3
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #21 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Now it begins"/"Die Jagd beginnt"
"Blindside"/"Todesfalle"
"Hell to pay"/"Hoher Tribut"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larroca

Inhalt:
Das Team befindet sich in Valencia, Spanien, um nach Destinys Tagebüchern zu suchen, als alle von den örtlichen Behörden angegriffen werden. Rogue wird über dem Meer abgeschossen, während Storm, Bishop, Beast, Psylocke und Thunderbird gefangen genommen werden, nur Sage schafft es zu fliehen. Die stellvertretende Justizministerin erreicht die High-Tech-Basis der Behörde, wo sie vom Kommandanten empfangen wird. Er erzählt ihr von den Tests und Dagnostika, die sie am X-Men-Team durchführen. Währenddessen töten Vargas und seine Handlanger einige örtliche Polizisten, die hoffen, Rogue zu fangen, wenn sie an Land gespült wird. Der Rest des Teams wacht auf und befindet sich in einem Labyrinth. Nach einem kurzen Kampf fällt das Team durch ein Loch im Boden.
Die fünf gefangenen X-Men widerstehen allem, was die Civil Guardia ihnen im Testlabyrinth entgegenwirft, aber sie werden getrennt. Rogue und Sage lokalisieren derweil die Basis und Rogue betritt diese gewaltsam, nur um getöteten Wissenschaftler vorzufinden. Sie wird von Vargas angegriffen, der sie besiegt. Genau zu diesem Zeitpunkt brechen Beast und Psylocke durch eine Wand aus dem Labyrinth mitten ins Geschehen. Vargas besiegt Hank leicht und verletzt ihn schwer, nur Psylocke steht noch. In der folgenden Schlacht tötet Vargas sie, indem er sein Schwert in ihren Bauch rammt. Vargas behauptet, dass sie nur die erste war und geht, um den Rest des Teams ihre geschlagenen Kameraden und ein mit Betsys Blut geschriebenes Wort finden zu lassen: "PRONTO".
Nach ihrem Kampf mit Vargas ist Psylocke tot und Beast tödlich verwundet. Der Rest des Teams durchsucht die Stadt, kann aber den Mörder nicht finden, der weder Mutant noch Metawesen ist, aber definitiv mehr als menschlich. Um Beasts Tod zu verhindern, benutzt Sage eine nie zuvor gesehene Kraft. Sie kann das volle Potenzial von Mutantenkräften wahrnehmen und hervorbringen. Es belastet sie sehr, aber sie steigert Hank McCoys Heilungsfaktor, damit er seine Verletzungen überleben kann, was auch zu einer Veränderung seines Aussehens führen wird. Später wird Psylockes Sarg zum Flughafen gebracht, um nach England geflogen zu werden. Storm schickt Beast auch nach Westchester zurück, da er derzeit zu schwach für die Mission ist. Unerkannt beobachtete Vargas, wie sie sich verabschieden. Während der gesamten Ausgabe gibt es verschiedene Rückblicke in Betsys Leben: Betsys Tage als Supermodel, ihr Training bei S.T.R.I.K.E. wie Sage verhindert hat, dass sie vom Hellfire Club rekrutiert wird, Psylockes Verlangen nach Kampf und ihre Entscheidung, jeden einzelnen Moment des Lebens so zu genießen, als ob es der letzte wäre.

Meinung:
Hat mir gut gefallen, auch wen ich es ein bisschen besser in Erinnnerung hatte. Grandios sind in jedem Fall die Zeichnungen, die dank eines speziellen Prozesses, indem die Bleistiftzeichnungen ohne Inks direkt koloriert werden, zu Laroccas bester Arbeit werden. Kritisieren würde ich aus heutiger Sicht Vargas, der schon ziemlich als 0815 übermächtiger Schurke rüberkommt, meiner Erinnerung nach wird auch wirklich nie geklärt, wo der herkommt. Schön finde ich hier die Conitinuity, da hier erklärt wird, wie Beasts verändertes Aussehen zu Stande gekommen ist, dass bald in Morrisons Run sein Debüt feiern wird.

Fazit:
Solider Dreiteiler mit grandiosen Zeichnungen

Terminator_T-101 06.06.2020 22:06

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 631677)
Schön finde ich hier die Conitinuity, da hier erklärt wird, wie Beasts verändertes Aussehen zu Stande gekommen ist, dass bald in Morrisons Run sein Debüt feiern wird.

Demnach hast du diese Story also zu früh gelesen, ja? :D

Heatwave19 06.06.2020 22:12

Nein, eben gerade nicht. Beast hat hier anfangs sein klassisches Aussehen, erst durch Sage wird in diesen Ausgaben seine sekundäre Mutation aktiviert, die dann auch sein Aussehen verändert, danach kehrt Beast ja auch erst ins Institut zurück. X-Treme X-Men 1-3 spielt klar vor dem Beginn des Morrison Runs, wurde von Panini nur in der falschen Reihenfolge veröffentlicht.

betamax 06.06.2020 22:29

Außenseitermeinung
 
Bestimmt werde ich jetzt hier verdammt, aber ich konnte mit den "New X-Men" so gut wie nie etwas anfangen. Ob "Dark Phoenix" oder "Mutant Massacre" oder sonstwas, hat mich alles kalt gelassen.

Die alten X-Men(schen) fand ich schon besser, aber auch nicht so toll.
Mir gefiel nur die kurze Experimentierphase, als die Serie kurz vor der Einstellung stand. Steranko, Adams, aber auch Werner Roth und Don Heck, die hier einen ganz anderen Stil hatten als sonst.

Beeindruckt hat mich sonst nur noch die wenigen Hefte von Barry Windsor Smith.
Claremont war für mich immer einer der am meisten überschätzten Autoren.

Terminator_T-101 07.06.2020 00:22

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 631729)
Nein, eben gerade nicht. Beast hat hier anfangs sein klassisches Aussehen, erst durch Sage wird in diesen Ausgaben seine sekundäre Mutation aktiviert, die dann auch sein Aussehen verändert, danach kehrt Beast ja auch erst ins Institut zurück. X-Treme X-Men 1-3 spielt klar vor dem Beginn des Morrison Runs, wurde von Panini nur in der falschen Reihenfolge veröffentlicht.

Ich habe jetzt gar nicht geguckt, wie Panini die Reihen veröffentlicht hatte (aber ich denke, dass auch Panini XXM vor dem Morrison Run startete), sondern ging eben nur nach deinem Satz, wo du eben geschrieben hattest "das in XXM erklärt wird, wie Beast zu seiner Form kam, aber das Debüt dieser Form im Morrison Run standfand".

Ist jetzt schon eine Ewigkeit her, als ich diese Ausgaben las, daher dachte ich jetzte eben, dass man Beast zum ersten mal im Morrison Run in dieser Form sah und später in XXM in Rückblenden sah, wie er zu dieser Form kam.

Zitat:

Zitat von betamax (Beitrag 631731)
Claremont war für mich immer einer der am meisten überschätzten Autoren.

Wie kann ein Mann überschätzt werden, der die X-Men zu so einem Erfolg führte, dass sie die Verkaufscharts fast 2 Jahrzenhte lang anführten?
Geschmacksverirrung der Leserschaft? :P:D

Heatwave19 07.06.2020 00:43

Zitat:

Zitat von Terminator_T-101 (Beitrag 631739)
Ich habe jetzt gar nicht geguckt, wie Panini die Reihen veröffentlicht hatte (aber ich denke, dass auch Panini XXM vor dem Morrison Run startete), sondern ging eben nur nach deinem Satz, wo du eben geschrieben hattest "das in XXM erklärt wird, wie Beast zu seiner Form kam, aber das Debüt dieser Form im Morrison Run standfand".

Ist jetzt schon eine Ewigkeit her, als ich diese Ausgaben las, daher dachte ich jetzte eben, dass man Beast zum ersten mal im Morrison Run in dieser Form sah und später in XXM in Rückblenden sah, wie er zu dieser Form kam.

Panini hat mit Morrison angefangen (X-Men (Vol.2) 19), dann Caseys Uncanny (X-Men (Vol.2) 20) und erst als Drittes X-Treme (X-Men (Vol.2) 21). Ich denke aber, das war absichtlich so, vermarktungstechnisch macht es halt mehr Sinn, mit Morrison zu starten.
Und ich habe geschrieben "... dass bald in Morrisons Run sein Debüt feiern wird." also in der Zukunft, hast du wohl falsch interpretiert.
Edit: Ach, ich glaube ich hab jetzt erst das Missverständnis verstanden. Man sieht in X-Treme X-Men 1-3 das neue Aussehen nicht, bei Morrison kommt dann das Katzenbeast zum ersten Mal vor, hat also sein richtiges Debüt. Sorry, wenn das missverständlich ausgedrückt war.

Kaltez 07.06.2020 03:48

die xxm fand ich zu seiner zeit echt lächerlich, aber habe sage hier lieben gelernt.
beast katzen aussehen fand ich auch schlimm, das gewisse Hyde mässige ging verloren.

Terminator_T-101 07.06.2020 04:18

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 631746)
Edit: Ach, ich glaube ich hab jetzt erst das Missverständnis verstanden. Man sieht in X-Treme X-Men 1-3 das neue Aussehen nicht, bei Morrison kommt dann das Katzenbeast zum ersten Mal vor, hat also sein richtiges Debüt. Sorry, wenn das missverständlich ausgedrückt war.

Ah, okay. Ja genau. Dachte, dass man Beast neue Form schon in XXM sehen würde. Danke für die Klärung. :top:

Zitat:

Zitat von Kaltez (Beitrag 631754)
die xxm fand ich zu seiner zeit echt lächerlich, aber habe sage hier lieben gelernt.

Also für mich waren die XXM damals die beste Serie. Uncanny fand ich recht schlecht und Morrison recht durchwachsen. Einige Sachen fand ich sehr gut (z.B. "Riot at Xaviers" oder "Planet X") anderes weniger. Am schlimmsten fand ich Quietleys Artwork. Ein Graus!!! :daiby2:

Zitat:

beast katzen aussehen fand ich auch schlimm, das gewisse Hyde mässige ging verloren.
Da stimme ich zu. Fand ich zu Beginn auch recht grässlich. Allerdings gab es einige Artisten, bei dem es sogar manchmal ganz gut ausschaute. Aber seine klassische Form finde ich dennoch am besten. Schade, dass man (bislang?) nie wieder dahin zurückgekehrt ist.

Kain 07.06.2020 11:51

Vor allem finde ich, dass die Katzenform als sekundäre Mutationen nicht so wirklich Sinn ergibt. Beasts Version mit blauem Fell war ja nun nicht seine natürliche Mutation. Man könnte u. U. sogar sagen, dass Beast bereits damals seine sekundäre Mutation auslöste. Aber von der "Affenform" zur Katzenform auf natürlichem Weg passt irgendwie nicht zusammen.

Kaltez 07.06.2020 12:19

Zitat:

Zitat von Terminator_T-101 (Beitrag 631756)




Schade, dass man (bislang?) nie wieder dahin zurückgekehrt ist.

ne dafür hatte man aber glaub ich dark beast paar mal mit hinein geworfen.
beast katzen form artwork gefiel mir tatsächlich in der story, wo er im anwesen ne richtige bestie wurde, wo er den ängstlichen wolverine jagte.
komme gerade nicht auf den namen der story und dem zeichner.

Zitat:

Zitat von Kain (Beitrag 631778)
Vor allem finde ich, dass die Katzenform als sekundäre Mutationen nicht so wirklich Sinn ergibt. Beasts Version mit blauem Fell war ja nun nicht seine natürliche Mutation. Man könnte u. U. sogar sagen, dass Beast bereits damals seine sekundäre Mutation auslöste. Aber von der "Affenform" zur Katzenform auf natürlichem Weg passt irgendwie nicht zusammen.

stimme ich zu, das klettern un all das war auch vorbei, so wie ich mich erinnere.

Kain 07.06.2020 12:23

Geklettert hat er vorher schon. Da war er halt "affenartig" ohne Fell. Und kürzlich hat er sich ja noch weiter verändert.

Kaltez 07.06.2020 12:27

meinte ich ya.

Zitat:

Und kürzlich hat er sich ja noch weiter verändert.
aktuell us oder de ?

Kain 07.06.2020 12:37

In Bendis' Strecke vor ein paar Jahren.

Kaltez 07.06.2020 13:00

ah ya, erinnere mich wieder. dachte zuerst an eine aktuellere veränderung, dabei hab ich das verdrängt.

Terminator_T-101 07.06.2020 13:17

Zitat:

Zitat von Kaltez (Beitrag 631780)
ne dafür hatte man aber glaub ich dark beast paar mal mit hinein geworfen.

Ja, schon klar. Aber Dark Beast ist nun mal nicht Beast. :zwinker:

Stauda 07.06.2020 14:01

Zitat:

Zitat von Kaltez (Beitrag 631780)
beast katzen form artwork gefiel mir tatsächlich in der story, wo er im anwesen ne richtige bestie wurde, wo er den ängstlichen wolverine jagte.
komme gerade nicht auf den namen der story und dem zeichner.

Das müsste dann der dritte Arc von Whedon und Cassady gewesen sein, als Casandra Nova das Team mental manipulierte.

Bednorz1994 09.06.2020 17:27

Bei dem Thema bin ich in den 90'ern hängen geblieben. Ich mochte das Beast so, wie ich es in der Zeichentrickserie kennen lernte.

Kaltez 09.06.2020 20:04

geht mir auch so ^^.


Heatwave19 09.06.2020 20:08

Eigentlich schon erstaunlich, dass sie nie wieder zum alten Aussehen zurückgekehrt sind. Warum haben sie das nicht einfach bei der letzten optischen Veränderung im Bendis Run gemacht, anstatt ein drittes Aussehen zu erfinden? :kratz:

Kain 10.06.2020 00:20

Na ja, wäre vermutlich schwerer zu erklären gewesen. ;)

Heatwave19 14.06.2020 12:45

X-Treme X-Men 4
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #24 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Dreamtide Serenade"/"Traumzeit-Serenade"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larroca

Inhalt:
Aus einer der Traumvisionen von Gateway erfahren die X-Treme X-Men, dass Bishop ein Nachkomme von Gateway ist. Sie sehen auch eine Zukunftsvision mit einem Turm, einem speziellen Aufzug, der Fracht von der Erdoberfläche in die Umlaufbahn transportiert. Sie sehen sich eine Tagebuchseite an, auf der Gambit mit sechs Edelsteinen an den Boden gefesselt ist und etwas aus seiner Brust wächst. Später brechen die X-Men in Destinys Haus ein und finden es für sie vorbereitet vor. Eine Box in der vermutlich ein Tagebuch war, ist leer und wurde von Vargas gestohlen. Zur gleichen Zeit bricht Gambit in Vargas Festung ein, wird aber gefangen genommen. Doch es gelingt ihm, sich mit seinem Charme aus der Situation rauszuwinden und darf gehen. Auf dem Weg nach draußen stiehlt er einen großen Diamanten, was Vargas bemerkt, aber vorgibt, es nicht zu tun. Später schaut Gambit nach dem X-Treme-Team und stellt fest, dass es ihnen gut geht. Er verschwindet, bevor er entdeckt wird.

Meinung:
Eine tolle Ausgabe, der Beginn mit Gateway ist hochinteressant, schade, dass man aus der Verwandschaft mit Bishop nie wirklich was gemacht hat, beide Charaktere hätten noch mehr davon profitieren können. Highlight war diese Ausgabe aber Gambit, richtig toll geschrieben mit all seinen Facetten: Dieb, Charmeur, Einzelgänger und doch immer besorgt um seine Freunde. :top: Dazu werden die Storyfäden um die Tagebücher weiter vorangetrieben.

Fazit:
Toll

Generation X 75
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Dreamtide Serenade"/"--"
Autor: Brian Wood; Zeichner: Ron Lim

Inhalt:
Emma erinnert sich, wie sie ihre Schwester Adrienne Frost getötet hat, während Skin und Jubilee bemerken, wie verzweifelt Banshee geworden ist, der immer tiefer in Depressionen versinkt und ständig Alkohol trinkt. Husk informiert ihre Teamkollegen darüber, dass ihre nächste geplante Mission darin besteht, einigen Demonstranten zu helfen, die gegen die Zerstörung eines einst geschützten Waldes kämpfen, in dem eine Ölgesellschaft mit dem Bohren beginnen will. Aber als Emma über die Mission informiert wird, lehnt sie sie ab und es zeigt sich, dass sie in die Ölgesellschaft investiert hat. Husk ist sichtlich verärgert, aber Emma begründet die Investition damit, dass sie irgendwie ihre laufenden Kosten bezahlen müssen. Später unterbricht Monet eine Diskussion zwischen Emma und Banshee, als Monet Emma darüber informiert, dass ein Polizist an der Tür ist und nach Adrienne fragt. Banshee trinkt, während Monet und Emma sich telepathisch unterhalten. Banshee ist davon genervt und beschuldigt Monet einige schlechte Eigenschaften von Emma zu übernehmen, woraufhin Monet ihn wegen seines Trinkens konfrontiert. Emma kümmert sich um den Ermittler, der ihr erzählt, dass in Adriennes Finanzen trotz ihres Todes Bewegungen stattgefunden haben. Emma antwortet, dass sie keine Zeit dafür hat und setzt ihre Kräfte ein, um ihn augenscheinlich zu töten, was eine schockierte Monet mitbekommt. Monet informiert schnell ihre Teamkollegen, die die Angelegenheit besprechen. Später besucht Jubilee Chamber in seinem Zimmer und erfährt, dass er zu den X-Men eingeladen wurde. Jubilee erinnert sich an ihre Zeit mit den X-Men und erzählt Chamber, dass sie sich sehr für ihn freut. Als Chamber Monet, Husk und Skin informiert, ist Husk sichtlich verärgert, aber die Diskussion dreht sich bald darum, was nun der Rest von ihnen tun wird, bei einem Alkoholiker und einer Psychopathin bleiben, oder ihren eigenen Weg gehen. Nach einer langen Diskussion beschließen Jubilee und Skin, nach LA zu gehen, während Monet verkündet, dass sie nach Hause zurückkehrt. Husk will den Demonstranten im Norden helfen. Generation X informiert Banshee, dass sie alle gehen wollen, was ihn kurz aus seinem Selbstmitleid reißt. Er sagt ein paar nette Worte, bevor die Kinder ihm sagen, dass er Emma informieren soll, da sie nicht mit ihr sprechen wollen. Am nächsten Morgen verabschieden sich Generation X voneinander, nachdem Banshee ihnen gesagt hat, dass sie so schnell wie möglich gehen müssen. Husk verabschiedet sich tränenreich von Chamber, der verrät, dass er ihr eine Nachricht hinterlassen hat, bevor Monet in einer Limousine abfährt, während die Emma sie alle mit gerunzelter Stirn beobachtet. Kurz danach erhält Emma einen Anruf vom Professor, und ein Helicopter kommt, um sie abzuholen. Banshee sieht sich noch einmal in der Massachusetts Academy um, bevor auch er abreist.

Meinung:
Damit endet die Serie, die zum Ende hin tatsächlich nochmal gut aufgedreht hatte. Diese letzte Ausgabe fand ich allerdings etwas holprig. Den Cop zu töten, ergibt eigentlich keinen Sinn, wenn Emma einfach seine Erinnerungen verändern könnte, was deutlich weniger auffällig wäre. Aber so hätte man halt keinen richtigen Grund das Team aufzulösen. Chambers Einladung zu den X-Men wundert mich auch ein bisschen, rekrutieren sie den nicht erst in London, wo er eher widerwillig mitkommt? :kratz: Und Emma müsste jetzt ja eigentlich nach Genosha gehen, vielleicht war das aber auch der Auftrag von Xavier per Telefon...

Fazit:
Ok, mit einigen Stolpersteinen

Uncanny X-Men 394
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #19 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Playing God"/"Gott spielen"
Autor: Joe Casey; Zeichner: Ian Churchill

Inhalt:
Während ein mürrischer Cyclops mit Bestürzung Medienberichten über Mutanten zusieht, feiert ein junger Mutant, Warp Savant, seinen achtzehnten Geburtstag - indem er zum Militärstützpunkt Cape Citadel geht und sich als böser Mutant offenbart. Er nutzt seine Kräfte, um scheinbar alle Arten von Armeepersonal und Waffen verschwinden zu lassen. Wolverine und Phoenix sind die ersten vor Ort, die Nachforschungen anstellen, aber auch sie verschwinden, als Warp seine Macht auf sie ausübt. Cyclops und Archangel kommen mit einem Gerät an, das es schafft, Warps Fähigkeit zu unterdrücken - aber ohne dass sie es wissen, wurden Wolverine und Phoenix in Warps Gehirn transportiert. Während Warp ohnmächtig wird, müssen sich Wolverine und Phoenix der Tatsache stellen, dass sie kurz vor dem Tod stehen - und teilen daher einen leidenschaftlichen Kuss -, um dann in die Realität zurückgerissen zu werden. Warp wendet dann seine Kraft auf sich selbst an und verschwindet. Ein immer noch wütender Cylops, eine verstörte Phoenix und ein finsterer Wolverine bleiben zurück, um den Scherbenhaufen aufzukehren.

Meinung:
War ganz unterhaltsam, der Gegenspieler ist halt wirklich nur der Schurke der Woche, der auch nie wieder auftaucht, dafür finde ich die sich hier bereits ankündigende Dynamik zwischen Wolverine, Jean und Cyclops interessant, die im Morrison Run noch eine große Rolle spielen wird. Irgendwie auch seltsam, dass die neuen Kostüme hier ihr Debüt haben, bevor Morrisons eigentlichem Run, wie kam man wohl auf die Idee, da einfach eine Ausgabe Uncanny "vorzuschalten"? :kratz:

Fazit:
Solide Unterhaltung mit wichtigen Storyansätzen.

New X-Men 114-116
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #19 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #23: X-Men - Bedrohte Spezies (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch:
"E is for Extinction, Part 1"/"Bedrohte Spezies, Teil 1"
"E is for Extinction, Part 2"/"Bedrohte Spezies, Teil 2"
"E is for Extinction, Part 3"/"Bedrohte Spezies, Teil 3"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Frank Quitely

Inhalt:
Die mysteriöse Cassandra Nova zeigt Bolivar Trasks Neffen, wie Homo Sapiens vor dreißigtausend Jahren die Neandertaler ausgelöscht haben, und sagt ihm dann, dass Mutanten innerhalb weniger Generationen dasselbe mit Menschen tun werden. Xavier probiert das neue Cerebra aus, als er in Südamerika einen starken Ausschalg von Mutantenenergie in Südamerika bemerkt. Er bittet Cyclops und Wolverine, Nachforschungen anzustellen, da sie bereits unterwegs sind und einen neuen Mutanten in Australien gerettet haben. Xavier hört eine Stimme in seinem Kopf, die versucht, die Kontrolle über ihn zu übernehmen, aber er wird von Jean gerettet wird. Cassandra Nova bringt Trask zu einer Master Mold-Einrichtung in Südamerika und zeigt ihm die dort "lebenden" wilden Sentinels, bevor sie die Einrichtung betreten.
Nova und Donald Trask planen das bevorstehende Schicksal der Mutanten. Auf Befehl von Professor Xavier versuchen Cyclops und Wolverine, sie aufzuhalten, während sie einen geretteten Mutanten namens Ugly John an Bord haben. Während ihrer Mission werden die ankommenden X-Men von einem Geschwader wilder Sentinels angegriffen und gefangen genommen, die Nova und Trask beschützen. Beast wird alarmiert und erzählt es Professor Xavier, der sich nach dem letzten telepathischen Angriff von Nova ausruht. Nova verrät Trask und tötet ihn, da sie jetzt seine DNY kopiert hat und übernimmt die Kontrolle über die wilden Sentinels. Sie befiehlt ihnen, Cyclops, Wolverine, Ugly John und dann Mutanten weltweit zu töten. Cyclops und Wolverine können Nova überwältigen und gefangen nehmen, allerdings nicht bevor Ugly John getötet wird. Ein Arsenal von Sentinels verwüstet Genosha und tötet Millionen, während Xavier, Jean und Beast nur entsetzt zuschauen können.
Beast und Jean finden Emma Frost inmitten des Todes und der Zerstörung in Genosha. Sie scheint unverletzt zu sein und hat eine diamantharte äußere Hautschicht entwickelt. Die X-Men fragen sich, was sie mit ihrer Gefangenen Cassandra Nova, der Frau hinter dem Genosha-Genozid, anfangen sollen. Sie erfahren, dass Cassandra eine neue Art von Lebewesen auf der Erde ist und sie die Mutanten zerstören will, damit ihre Spezies dominieren kann. Bald wird die Menschheit aussterben und nur Mutanten und Menschen wie sie existieren. Emma verlässt die X-Men, trotz der Einladung, beizutreten. Cassandra greift die X-Men an und versucht, mit Cerebra noch mehr Chaos anzurichten. Emma, die ihre Meinung geändert hat, kehrt zurück und bricht ihr das Genick. Sie beginnt jedoch sofort sich zu regenerieren und wird von Professor X erschossen. Cyclops und Jean ruhen sich aus und versuchen, ihre Eheprobleme zu lösen, als Professor Xavier im Fernsehen verkündet, dass er ein Mutant ist.

Meinung:
Auch heute noch grandios. Morrison gelingt es mit der Zerstörung von Genosha und Xaviers Offenbarung, die Welt der Mutanten völlig umzukrempeln. Dazu ist Cassandra Nova eine toll inszenierte Gegenspielerin, die uns noch eine Weile beschäftigen wird. Quitely ist immer so eine Sache... Ich halte ihn für einen grandiosen Zeichner und gerade in Verbindung mit Morrison ergibt sich immer ein tolles Storytelling, allerdings kann er keine hübschen Figuren und Gesichter, was im Superheldenbereich halt ein Teil der Identität des Genre ist. Ob das einen so sehr stört, dass man die Story nicht genießen kann, muss jeder selbst entscheiden, für mich ist es kein Problem.

Fazit:
Bärenstarker Auftakt des Runs

Bednorz1994 16.06.2020 17:47

Die tollen Zeichnungnen von Ian Churchill waren überragend aber mit der Story konnte ich wenig bis gar nichts anfangen. Gelesen und nach wenigen Wochen vergessen.

Heatwave19 20.06.2020 18:00

Uncanny X-Men 395-398
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #20 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Poptopia, Part 1: Useless beauty"/"Poptopia, Teil 1: Nutzlose Schönheit"
"Poptopia, Part 2: The glamorous life"/"Poptopia, Teil 2: Leben wie ein Star"
"Poptopia, Part 3: A complete unknown"/"Poptopia, Teil 3: Ein totaler Niemand"
"Poptopia, Part 4: The clash"/"Poptopia, Teil 4: In Konflikt"
Autor: Joe Casey; Zeichner: Ian Churchill, Sean Phillips, Sean Ruby, Ashley Woods

Inhalt:
In einem Nachtclub in London rettet Chamber die Popsängerin Sugar Kane aus einer Menschenmenge und wird eingeladen, privat mit ihr zu sprechen. In der Zwischenzeit kommen auch Archangel, Nichtcrawler und Iceman nach London, um einen Ausschlag von Mutantenkräften zu untersuchen, der vom neuen Cerebra-Gerät entdeckt wurde und um nach Chamber zu suchen, der nach der Auflösung der Generation X nicht wie geplant im Institut aufgetaucht ist. Im Abwassersystem begegnen sie einer Mutantengemeinschaft ähnlich den Morlocks in New York. Während die drei X-Men zurück im Hotel besprechen, was zu tun ist, betritt Mr. Clean, ausgestattet mit einem Flammenwerfer, die Tunnel und beginnt, die Bewohner auszulöschen.
Sugar Kane und Chamber setzen ihre Romanze fort, obwohl Jono sich nicht sicher ist, ob ihm die Aufmerksamkeit der Medien gefällt. Iceman und Nightcrawler besuchen ihn, um ihn ob seiner Verantwortung gegenüber Mutanten zu erinnern, aber er lehnt sie ab. Archangel scannt nach dem Massaker die Tunnel und entdeckt Überlebende. Später konfrontieren er, Nightcrawler und Iceman Mr. Clean der jedoch fliehen kann. Wolverine kommt in London an.
Wir erfahren, dass Mr. Clean einer größeren Organisation angehört, die von einem sogenannten Papst geführt wird. Er denkt darüber nach, Selbstmord zu begehen, jagt dann aber weiter die Überlebenden in den Tunneln. Sugar Kane und Jono setzen ihr Party- und Medien-Tour fort, obwohl Kanes Manager nicht allzu glücklich darüber ist. Wolverine besucht Jono, um ihm mitzuteilen, dass das Team für ihn da sein wird, wenn er wieder zur Vernunft kommt. Um seine Worte zu untermauern, schlägt er einen der Wachen zusammen, die Chamber als Freak bezeichneten. Nightcrawler, Archangel und Iceman begeben sich in die U-Bahn-Tunnel, um den ausgestoßenen Mutanten zu helfen, die den Vorfall mit Mr. Clean überlebt haben. Kurt findet sie und stellt sich als X-Man vor. Zeitungen spekulieren, dass Sugar Kane mit Chambers Baby schwanger ist.
Während Wolverine sich mit Mr. Clean befasst und ihn letztendlich tötet, helfen die X-Men den Überlebenden des unterirdischen Massakers, London zu verlassen. Sie bieten ihnen sogar an, zu Xaviers Schule zu kommen, aber sie leben lieber im Frieden und unerkannt. Der Manager von Sugar Kane sorgt dafür, dass sie von einigen Männern im Schutzanzug „entführt“ wird. Kater TV berichtet, dass sie in einer staatlichen Einrichtung getestet wurde und nicht schwanger ist. Sie trifft sich ein letztes Mal heimlich mit Chamber und gesteht, dass sie ihn brauchte, um ihrem Image als braves Mädchen loszuwerden, um ihre Karriere zu pushen. Mit dem Gefühl ausgenutzt worden zu sein, kehrt er zu den X-Men zurück.

Meinung:
Hat mir tatsächlich gut gefallen, auf der einen Seite Chamber, der subtiler diskriminiert und für die Karriere von Sugar ausgenutzt wird, auf der anderen Seite die britischen Morlocks im Untergrund, die ganz offen wegen ihrer Gene getötet werden. Die Analogie zur realen Welt funktioniert dabei sehr gut, gerade heutzutage wird ja gerne mal die ein oder andere Minderheit für Klicks ausgenutzt, ohne das echtes Interesse an den Personen besteht. Negativ fällt leider der krasse Zeichnerwechsel zum Ende hin auf, da Woods abstrakter Stil überhaupt nicht zu Churchills realistischeren Zeichnungen passt. Dazu beginnt hier die Zeit, in der Wolverine in jeder Serie mitmischen muss, egal ob das Ganze notwendig ist.

Fazit:
Überzeugender erster Arc von Casey

X-Treme X-Men: Savage Land 1-4
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #23 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Savage Genesis"/"Wilde Schöpfung"
"Deluge"/"Sintflut"
"False Haven"/"Falsches Spiel"
"What price, freedom? What price, humanity?"/"Der Preis der Freiheit! Der Preis der Menschlichkeit!"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Kevin Sharpe

Inhalt:
Rogue wird von Halluzinationen gequält. Die X-Treme X-Men bitten das ehemalige Mitglied Beast um Hilfe und bald reisen sie nach Südamerika, da die Träume mit diesem Gebiet verbunden zu sein scheinen. Sie finden einen Stamm von Sauriden, die vom örtlichen Militär gejagt werden, und beschließen, ihnen zu helfen. Die Sauriden leben seit langer Zeit versteckt in der südwestlichen Wüste der USA, aber nachdem sie vom Savage Land erfahren hatten, wollten sie umsiedeln. Sie wurden auf dem Weg entdeckt und als Monster gejagt. Sie sind zu viele, um sie alle im Jet hinzufliegen und so bringen die X-Men sie in die geheime Höhle unter der Drake-Passage. Rogue trägt das Fahrzeug durch die Höhle, während Storm und Thunderbird vorausfliegen und Beast und Bishop den Bereich von Dingen räumen, die im Weg stehen könnten. Brainchild beobachtet sie aus dem Savage Land und will mit Storm eine alte Rechnung begleichen. Von weitem verursacht er eine Explosion und plötzlich ist die Höhle mit Meerwasser überflutet.
Das Team stopft so viele Sauriden wie möglich in den Blackbird und die Flieger tragen den Rest. Sie eilen durch die enge Höhle und versuchen, der Flutwelle und der Druckwelle zu entkommen. Sie nutzen ihre Kräfte und brechen mit viel Glück ins Savage Land durch, nur wenige Augenblicke bevor die Welle hinter ihnen herausbricht und sie im Savage Land verstreut. Der Jet mit den Sauriden, Sage und Bishop stürzt in den Bergen ab, während Storm von Brainchild gefangen genommen wird. Beast erwacht in einer primitiven Stadt, ohne zu wissen, wie er dorthin gekommen ist. Anscheinend hat jemand sein Gedächtnis manipuliert. Er ist in der Gesellschaft einer Frau namens Lupa und bald kommen sie sich romantisch näher. Thunderbird, C'rel und einige Sauriden sind ebenfalls in der Stadt, und der Gemeindevorsteher Delage erklärt, dass sie willkommen sind, obwohl sie wissen müssen, dass sie sich im Krieg mit einer wilden Saurierart aus dem Savage Land befinden.
Brainchild frohlockt. Das Schicksal hat ihm die Möglichkeit gegeben, die Rechnung mit den X-Men zu begleichen und gleichzeitig das Savage Land zu erobern. Storm ist in seiner Basis gefangen und Beast von Lupa völlig fasziniert. Leash, eine andere Mutantin aus dem Savage Land, versucht Rogue an ihren Willen zu binden, scheitert aber, woraufhin sich der X-Man nicht an den Vorfall erinnert. Brainchild beobachtet die X-Men, die helfen, die Menschen- / Sauridengemeinschaft gegen die Angriffe der im Wilden Land beheimateten Saurier zu verteidigen, aber inmitten der Kämpfe lässt Lupa das Beast seine Pflichten aufgeben. Trotzdem gelingt es der Gemeinschaft als Sieger hervorzugehen. Inzwischen hat Brainchild mit seinen Maschinen Ororo in eine wilde Kreatur verwandelt und bezeichnet sie als seine Abgesandte. In den schneebedeckten Ödlanden gelingt es Sage, den abgestürzten Jet wieder zum Laufen zu bringen, während Bishop versucht, die verängstigten sauridischen Kinder an Bord zu beruhigen.
Bishop und Sage transportieren ihre sauridischen Passagiere sicher in die Gemeinde und treffen dort auch auf ihre Teamkollegen. Plötzlich greifen die Savage Land Mutanten an, darunter die wilde Ororo und der von Lupa kontrollierte Beast. Rogue und Sage fallen in den Fluss und die feindlichen Mutanten hetzen Haie und Alligatoren auf sie. Leash versklavt Thunderbird und befiehlt ihm, Bishop mit seinen Solarkräften zu töten, ohne zu wissen, dass er den Angriff absorbieren wird. Bishop wacht später auf und kämpft gegen einige der feindlichen Mutanten, während Rogue und Sage das innere Heiligtum von Brainchild betreten. Beast entkommt Lupas Pheromon-Kontrolle, aber das Blatt wendet sich erst, als Sage im Kampf gegen Leash den stärkeren Willen beweist. Jetzt kontrolliert sie ihre Kräfte und stoppt Brainchild. Ohne den Anführer geben die Truppen bald auf. In der Gemeinde sind sowohl Menschen als auch Sauriden aufgebracht und viele wollen, dass die Savage Land Mutanten getötet werden, aber Saurid-Anführer C'rel und die X-Men schaffen es, die anderen davon zu überzeugen, dass sie nur durch friedliches Zusammenleben hoffen können, den Teufelskreis der Gewalt zu beenden. Storms Verwandlung wurde umgekehrt, sie befürchtet jedoch, dass sie nie wieder dieselbe sein wird, da ein Teil von ihr diese wilden Seite begrüßt hat.

Meinung:
In meiner Erinnerung war das eine der schlechtesten Storys aller Zeiten und wirklich besser gefällt sie mir beim erneuten Lesen auch nicht. Der Beginn mit den Sauriden ist eigentlich noch ganz interessant, mit der Ankunft im Savage Land fällt die Story dann aber immer weiter auseinander. Besonders sinnlos ist die Umwandlung von Storm, was auch überhaupt nicht logisch erklärt wird und auch im Kampf kaum eine Rolle spielt. Und warum war Beast überhaupt dabei? Dazu bin ich schon grundsätzlich kein Fan des Savage Land und Brainchild, den ich einfach nur langweilig finde. Am Ende fragt man sich, was die Mini überhaupt sollte, da man von den hier eingeführten Sauriden und Storms Leiden durch die Verwandlung nie wieder was hört.

Fazit:
Zeitverschwendung

X-Treme X-Men 5-8
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #25-26 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Deadline"/"Unter Druck"
"Paradise Lost"/"Verlorenes Paradies"
"Getting even"/"Vergeltung"
"Boomerang"/"Bumerang"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
Die X-Men untersuchen Destinys Tagebücher. Durch eine der fantastischen Erfindungen von Sage lernen sie so viel wie möglich über den Inhalt des Buches, einschließlich Vorhersagen über aktuelle katastrophale Ereignisse. Die X-Men entdecken auch, dass Gambit wegen des Mordes an dem Kriminellen Lord Viceroy gesucht wird. Bishop ermittelt verdeckt und das Team untersucht den Tatort. Sie finden Hinweise auf den Mord und erfahren, dass der Viceroy zwei Kinder hat, Erben seines kriminellen Reiches. Storm beschließt, sie zu lokalisieren. Obwohl die meisten Beweise auf Gambits Schuld hinweisen, glaubt Rogue an seine Unschuld. Da ihre Teamkollegen glauben, dass Gambit tatsächlich schuldig sein könnte, lässt Rogue sie wütend zurück, um selbst Hinweise zu finden. Sie geht nach Chinatown, wo Männer planen, Viceroys Kinder zu töten und damit die Erben des kriminellen Throns zu eliminieren. Rogue findet Gambit in einem Restaurant. Julius Gow, der Besitzer des Restaurants, lässt seine Schläger die beiden angreifen und ihre Kräfte werden während des Kampfes negiert, so dass sie Schutz suchen müssen. Als jemand Gow tötet und Gambit die Schuld in die Schuhe schiebt, verwechselt Gows Enkel, Red Lotus, Rogue und Gambit mit den Mördern. Er besiegt sie beide.
Während Sage ihre Aktivitäten überwacht, setzt das X-Treme-Team seine Ermittlungen zum Tod von Miles Warbeck aka Viceroy fort. Bishop untersucht die Todesursache und Storm und Thunderbird beschützen die Kinder des Verstorbenen. Bishop gerät in eine Sackgasse, als der Autopsiebericht nichts über den wahren Mörder verrät. Als er von dem Tod eines anderen Mob-Chefs erfährt, geht Bishop zum Tatort. Rogue und Gambit werden derweil vom sogenannten Examiner gefangen genommen und mit Akkupunkturnadeln gefoltert, während Red Lotus widerwillig zusieht. Trotz ihrer Unschuldsbekundungen glaubt der Examiner, dass sie für den Tod eines weiteren Verbrecherbosses verantwortlich waren, einer der Partner des Examiners. Als es Red Lotus zu weit geht und er eignreifen will, wird er vom Examiner ausgeschlatet. Rogue und Gambit schaffen es, sich zu befreien, aber der Examiner entkommt. Red Lotus beginnt zu glauben, dass sie nichts mit den Morden zu tun hatten, doch bleibt skeptisch und zwingt Rogue, ihn auszuschalten. Rogue und Gambit ziehen los, um ihre Teamkollegen über ihr Abenteuer zu informieren und nehmen dabei den bewusstlosen Red Lotus mit. Storm und Thunderbird lokalisieren Viceroys Kinder, die Cameron-Geschwister, doch sie werden von Schergen der anderen Verbrecherbosse angegriffen. Sage wird ebenfalls zum Ziel, als ihre alten Verbündeten aus dem Hellfire Club unerfreulicherweise in ihr Leben zurückkehren.
Storm und Thunderbird retten das Leben der Camerons, indem sie die Attentäter besiegen und Heather Cameron offenbart sich als Lifeguard, eine Mutantin mit mysteriöser Kraft. Die Camerons erfahren die Wahrheit über den Viceroy und ihre Blutsverwandtschaft mit der lokalen kriminellen Unterwelt. Sie beschließen, den X-Men zu helfen und dem Tod und der Zerstörung ein Ende zu setzen. Während er einen weiteren Mord untersucht, trifft Bishop einen weiblichen Inspektor und die beiden schließen sich zusammen, um diesem Chaos auf den Grund zu gehen. Sebastian Shaw und Lady Mastermind halten Sage in einer beeindruckenden Illusion gefangen und beabsichtigen, sie einer Gehirnwäsche zu unterziehen, damit sie in den Hellfireclub zurückkehrt. Rogue, Gambit und Red Lotus kehren von ihrem Abenteuer zurück, aber Shaw und Lady Mastermind überraschen sie. Die Bösewichte nehmen Rogue gefangen und zwingen Gambit und Red Lotus zur Flucht. Zusammen mit Sage plant Shaw, Rogue einer Gehirnwäsche zu unterziehen, um ihm zu helfen, der Anführer des australischen Verbrechens zu werden. Sobald sie in Sicherheit sind, geloben Gambit und Red Lotus, ihre Freunde zu retten und Shaw aufzuhalten.
Die verschiedene Handlungsstränge beginnen sich zu verbinden, als die X-Treme X-Men Sebastian Shaws Plan, König der australischen Unterwelt zu werden, entschlüsseln. Gambit sucht nach Rogue, aber er schafft es immer noch, sich auf seinem Weg Zeit für andere Mädchen in Not zu nehmen. Bishop und Teri Baltimore konfrontieren große Gruppe von Kriminellen. Rogue dient weiterhin als manipulierte Zerstörungswaffe, als Lady Mastermind sie benutzt, um den Rest der X-Men brutal anzugreifen. Nachdem Rogue Storm beinahe getötet hat, versucht sie den Rest ihrer Teamkollegen auszulöschen und glaubt, sie seien der Feind des Teams, wie Vargas und seine Schergen. Als Thunderbird Lady Mastermind besiegt, schwächt sich ihre Illusion ab und Rogue gewinnt gerade noch rechtzeitig ihren Realitätssinn zurück, um sich davon abzuhalten, die Menschen zu töten, die ihr wichtig sind. Red Lotus kämpft gegen Sebastian Shaw, um Sage zu retten, aber als Shaw flieht, bleibt eine katatonische Sage zurück, weiter in Lady Masterminds Illsuion gefangen.

Meinung:
Ein guter Vierteiler, dem es gelingt den vielen verschiedenen Figuren genug Raum zu geben, ohne das jemand zu kurz kommt. Durch Sages Illusionen erfährt man auch einiges über Sages Vergangenheit und wie sie von Xavier als Spionin in den Hellfire Club eingeschleust wurde. Dazu freue ich mich auch sehr über die Rückkehr von Gambit, dessen Chemie mit Rogue wie immer stimmt. Etwas unglücklich ist, dass die letzte Ausgabe des Vierteilers eine 'Nuff said Ausgabe ist, die ohne Text auskommen muss, wodurch man sich einiges selbst erschließen muss. Da wäre eine Einzelausgabe (wie bald bei der New X-Men Serie) besser gewesen.

Fazit:
Gelungen

Bednorz1994 26.06.2020 19:43

Dieser Nuff Said Kram ist schon etwas seltsam gewesen.

Stauda 28.06.2020 00:27

War das nicht eine Aktion für Menschen mit Gehörlosigkeit? Hab da irgendwas im Hinterkopf.

Die "Stille" Ausgabe der New X-Men hat mir dabei sehr gut gefallen. Autor und Zeichner müssen mit so einem Stil natürlich auch umgehen können und wollen. Wie Heatwave auch schreibt war bei den X-Treme X-Men der Zeitpunkt der Ausgabe am Ende eines Mehrteilers etwas unglücklich.

Marvel Boy 28.06.2020 07:22

'Nuff Said war eine nette Idee, mehr aber auch nicht, da hat mich nichts wirklich überzeugt. Superhelden leben von Dialogen.

Crackajack Jackson 28.06.2020 08:02

Mir hat Nuff Said damals auch nicht so gefallen.
Man ist da sehr schnell durch mit dem Heft und die Handlung hat es auch nicht vorangebracht.

Heatwave19 28.06.2020 14:52

New X-Men 117
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #22 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #23: X-Men - Bedrohte Spezies (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "Danger Rooms"/"Gefahrenräume"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Ethan van Sciver

Inhalt:
Die Welt kennt jetzt das Geheimnis des Xavier-Instituts: Es ist Zuhause und Tainingslager für Mutanten. Die Schule öffnet erstmals ihre Tore für alle und nimmt über hundert neue Schüler auf. Die X-Men werden mit steigender Verantwortung und öffentlicher Kontroverse konfrontiert. Während Anti-Mutanten-Demonstranten vor den Toren rumbrüllen, macht das Xavier-Institut Fortschritte, entschlossen, ein sicherer Hafen für Homo Sapiens Superior zu sein. Insbesondere ein Schüler, der Beak heißt, hat Probleme, sich anzupassen und Beast versucht, seine Angst zu lindern. Beast hat allerdings selber Probleme, als Trish Tilby, die nicht in der Lage ist, mit seiner katzenartigen Gestalt umzugehen, mit ihm Schluss macht. Jean bittet Wolverine um Trost wegen ihrer Eheprobleme, aber sie bittet um mehr, als er ihr geben kann. Es wird enthüllt, dass Cassandra Nova Professor Xaviers Körper übernommen hat. Sie greift Beast an und zwingt Beak, ihn ins Koma zu prügeln. Als Professor Xavier organisiert Cassandra eine Reise in den Weltraum zu Kaiserin Lilandra und die Shi'Ar, um ihr Zerstörungspotential erheblich zu steiegern.

Meinung:
Tolle Ausgabe, der neue Status Quo wird eindrücklich näher gebracht. Zum ersten Mal ist das Institut tatsächlich eine richtige Schule mit unzähligen Schüler, dazu auch öffentlich bekannt, was weitere interessanten Storyansätze bietet. Der Twist um Xavier und Nova war damals ein echter Schock, besonders auch der Cliffhanger mit den Shi'Ar. Beak gefällt mir hier auch sehr gut als neuer Underdog Charakter.

Fazit:
Gelungen

New X-Men Annual 2001
Deutsche Ausgabe: X-Men Comic Action 2002 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "The Man from Room X"/"Der Mann aus Raum X"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Leinil Francis Yu

Inhalt:
In der chinesischen Feng Tu-Einrichtung schließt John Sublime einen Handel mit Ao Jun ab, um den gefangenen Xorn zu erwerben, ein Mutant mit unglaublichen Energiekräften. Die X-Men sind in Hongkong, um den Mord an dem X-Corporation-Mitglied Risque zu untersuchen und treffen dort auf Domino. Sie erfahren, dass John Sublime und Ao Jun Teil einer Operation sind, die Mutantenorgane schmuggeln. Das Pharmaunternehmen von Sublime tötet Mutanten und implantiert ihre Körperteile in Menschen, damit gewöhnliche Menschen Kräfte erlangen können. Sublime nennt diese erweiterten Menschen U-Men, die dritte Spezies. Die X-Men infiltrieren das Gebäude von Sublime, Pharm Solutions in Hongkong, wo sie von Xorn erfahren. Die X-Men finden die Feng Tu Einrichtung, wo Xorn versucht, sich umzubringen und dorht dabei die Welt mitzunehmen, verschluckt von dem schwarzen Loch, das er erschaffen hat. Cyclops überzeugt Xorn aufzuhören und bietet ihm die Mitgliedschaft bei den X-Men an, die Xorn akzeptiert. Die X-Men zerstören Feng Tu und Ao Jun wird getötet. John Sublime und seine illegalen Aktivitäten gehen jedoch weiter.

Meinung:
Für mich war die Ausgabe tatsächlich neu, da ich damals als Deutschleser das Messespecial nie hatte. Schön, Domino mal wiederzusehen und den ersten Auftritt von Xorn und Sublime zu erleben. Ansonsten zog sich die Ausgabe etwas und Yu hatte auch schon bessere Tage.

Fazit:
Ok

New X-Men 118-120
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #22 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #24: X-Men - Imperium (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch:
"Germ Free Generation, Part 1"/"Keimfreie Generation, Teil 1"
"Germ Free Generation, Part 2"/"Keimfreie Generation, Teil 2"
"Germ Free Generation, Part 3"/"Keimfreie Generation, Teil 3"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Ethan van Sciver, Igor Kordey

Inhalt:
Beast erholt sich auf der Krankenstation des Instituts, während sich Cyclops und Jean weiter entfremden. Während die X-Men vor ihren Toren mit Demonstranten und Anti-Mutanten-Hass konfrontiert sind, leiden Mutanten im Ausland unter John Sublime und dem Organschmuggel seiner U-Men. Die Organisation implantiert Menschen Körperteile und Organe von Mutanten, die diese dann selbst verwenden können. Sublime stellt die Versorgung sicher, indem er Mutanten illegal fängt und zerlegt. Die U-Men entführen eine jugendliche Mutantin mit Fliegenkräften und wollen ihre Flügel amputieren, als Wolverine eingreift. Cyclops und Emma befragen Sublime, aber sie geraten in einen Hinterhalt, als Sublime eine Mutantin namens Martha johnanson, die nur noch ein Gehirn im Glas ist, benutzt. Sie drohen, die nächsten Opfer seiner verschlagenen medizinischen Operation zu werden.
John Sublime plant, alle Mutanten, einschließlich der des Xavier-Instituts, zu zerstückeln und ihre Körperteile in Menschen zu implantieren, um gewöhnlichen Menschen unglaubliche Kräfte zu verleihen. Wolverine rettet Angel Salvadore davor, das neueste Opfer von Sublime zu werden und versucht ihr zu helfen, sich mit ihrem Leben als Mutant abzufinden. Obwohl Wolverine es gut meint, bleibt Angel ihm und den X-Men gegenüber argwöhnisch. Jean tröstet Beast and Beak telepathisch und versucht bei den beiden Bewusstlosen, die Ursache ihrer physischen und psychischen Schäden zu finden. Sie ist überrascht, als Beak ihr mittielit, dass Professor Xavier dafür verantwortlich ist. Die U-Men greifen das Insitut an und Jean eilt nach draußen, um sie aufzuhalten, bevor Beast ihr sagen kann, dass Cassandra Nova der wahre Grund ist, warum er und Beak angegriffen wurden. Außerhalb des Xavier-Instituts bereiten sich Jean und die Schüler darauf vor, die Schule zu verteidigen und die U-Men zu stoppen.
Wolverine bringt Angel Slavadore zum Xavier-Institut, gerade als Jean die Schule gegen eine Armee von U-Men verteidigt. Während sie die Invasion abwehrt, nutzt Jean ihre Kraft auf ungewöhnliche Weise und strahlt eine Aura aus Flamme aus, die an Dark Phoenix erinnert. Wolverine bemerkt die Veränderung in Jean, aber sie versichert ihm, dass alles in Ordnung ist. Cyclops und Emma befreien sich aus den Fängen der U-Men und konfrontieren John Sublime, den Mann hinter den U-Men. Sublime begeht anscheinend Selbstmord, zu dem ihm Martha möglicherweise telepathisch gezwungen hat. Im Institut tritt Beast aus dem Gebäude und enthüllt, dass Professor Xaviers Geist in Cassandra Novas zerstörtem Körper gefangen ist.

Meinung:
Toller Dreiteiler. Mit Angel Salvadore und Martha Johanson gibt es zwei Erstauftritte von interessanten Figuren, die bis heute als Nebencharaktere verwendet werden, dazu gruslige Gegenspieler mit Sublime und den U-Men. :top: Das Highlight ist für mich aber Jean, die nicht nur stellvertretende Schulleiterin ist, sondern auch im Alleingang in einer großartigen Szene die Schule verteidigt. Ich liebe, wie Morrison Jean schreibt, als eigenständigen Charakter und nicht nur "Frau von", endlich nutzt sie ihr volles Potential. Mit der Phoenix Thematik nimmt Morrison auch einen Plotfaden auf, der im Lobdell Run gelegt wurde, der weiter für Spannung sorgen wird. Die Zeichnungen von Kordey fand ich damals schlecht, jetzt fand ich sie eigentlich ganz in Ordnung, auch wenn der Kontrast zu van Sciver schon sehr stark ist.

Fazit:
Überzeugender Dreiteiler

New X-Men 121
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #25 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #24: X-Men - Imperium (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "Silence: Psychic rescue in progress"/"Ruhe bitte: Psychische Rettungsaktion"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Frank Quitely

Inhalt:
Während der komatöse Körper von Cassandra Nova an der Lebenserhaltung hängt, bereiten sich die X-Men darauf vor, die gequälte Psyche von Professor Xavier aus ihren Gedanken zu retten. Nachdem sie Cassandras Bewusstsein durchdrungen haben, begeben sich Jean und Emma auf eine psychische Reise, werden jedoch von feindlichen Manifestationen von Cassandras Persönlichkeit angegriffen. Emma wird schnell festgesetzt, aber Jean macht weiter und findet Professor Xaviers Psyche. Sie entdeckt auch, dass Xavier versucht hat, seine Zwillingsschwester im Mutterleib zu töten. Jean und Emma kehren aus Cassandras Geist zurück und Jean enthüllt ihre Erkenntnisse dem Rest des Teams.

Meinung:
Für mich ein moderner Klassiker, dem auch gerade von Hickman und Dauterman eine tolle Hommage gewidmet wurde (Giant-Size X-Men: Jean Grey & Emma Frost). Morrison und besonders Quitely nutzen die Vorgabe der 'stillen' Ausgabe so geschickt, dass diese nicht nur inhaltlich Sinn macht, sondern durch den fehlenden Text sogar noch gewinnt. Man kann über Quitely sagen, was man will, aber das hier ist Kunst.

Fazit:
Moderner Klassiker

Uncanny X-Men 399-400
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #24 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"For unlawful carnal knowledge"/"Nicht erlaubte Praktiken"
"Supreme confessions"/"Glaubensbekenntnisse"
Autor: Joe Casey; Zeichner: Tom Raney, Cully Hammer, Ashley Wood, Javier Pulido, Sean Phillips, Matt Smith

Inhalt:
Archangel erfährt, dass Mitglieder seiner Organisation Firmengelder für ein Mutanten-Bordell namens X-Ranch ausgegeben haben. Die X-Men schicken Iceman zur Untersuchung auf die Ranch und er tarnt sich als Kunde. Als er ankommt, trifft Iceman auf einen zufriedenen Kunden, Herrn Favreau, der kürzlich die Dienste der X-Ranch in Anspruch genommen hat. Die Hausmutter des Bordells, Madame Drache, begleitet Iceman zu seinem Termin mit einen Mutantin namens Stacy X. Stacy nutzt ihre Pheromonkräfte, um Icemans Körperfunktionen zu kontrollieren und ihn außer Gefecht zu setzen. Archangel greift ein, um ihn zu retten und überwältigt Stacy. In diesem Augenblick bricht die Church of Humanity in das Bordell ein und beginnen Kunden und Prostituierte zu ermorden. Die X-Men und Stacy bekämpfen die Angreifer und fliehen, leider können sie niemanden retten. Sie fliegen zurück zum Institut
Nachdem sie die Church of Humanity angegriffen haben, nehmen die X-Men einen Priester gefangen und erfahren etwas mehr über die Organisation. Als Stacy eines der Geräte der Kirche in die Hand nimmt, wird sie versehentlich in das Herz der Organisation teleportiert und gefangen genommen. Wolverine verhört den Priester und erhält Einblick in die Motivationen der Kirche, als er eine Geschichte über ihren Führer, den sogenannten Papst, hört. Stacy wird gefoltert und erzählt eine falsche Geschichte über ihre Zeit mit den X-Men, in der sie die Rolle von Jean einnimmt. Die X-Men dringen in die Basis der Church of Humanity ein und retten Stacy, aber nicht bevor der Papst einen kleinen Sieg errungen hat, indem er Nightcrawlers Gedanken manipulierte, der sich nicht mehr an seine Konfrontation mit ihm erinnern kann.

Meinung:
Gefiel mir wieder sehr gut, Stacy X ist ja eine umstrittene Figur, aber ich mag sie irgendwie. Immer auf Krawall gebürstet, Prostituierte und schwer zu durchschauen, was gerade auch im Zusammenspiel mit anderen Figuren interessante Reaktionen provoziert. Das Thema Mutantenbordell ist eine innovative neue Facette, die man gerne noch näher hätte behandeln können, dazu sind die Gegenspieler mit der Church of Humanity ein spannender Kontrast, quasi eine Umkehr der normalen Moral (Kirche = gut, Prostitution = böse).

Fazit:
Überzeugend

Kain 29.06.2020 13:11

Zitat:

Zitat von Marvel Boy (Beitrag 636356)
'Nuff Said war eine nette Idee, mehr aber auch nicht, da hat mich nichts wirklich überzeugt. Superhelden leben von Dialogen.

Ich würde das nicht so pauschalisieren. In einem Rächer-TB gab es eine wortlose Geschichte mit Namor (gezeichnet von Jim Lee) die super funktioniert hat. Irgendwo in den frühen 30ern. Hatte u. U. den Vorteil, dass es nur eine Kurzgeschichte war.

Bednorz1994 29.06.2020 18:46

Ich muss gestehen, mir gefallen die Hefte bis heute nicht. Weder zeichnerisch noch Inhaltlich. Da hätte ich lieber mehr Ausgaben aus den 80'er und 90'er Jahren. Da habe ich leider Pech gehabt.

Kain 29.06.2020 18:56

Die "Nuff Said"-Ausgaben haben mir größtenteils auch nicht sonderlich gefallen. Aber es ist durchaus möglich, einen guten Comic ohne Worte zu machen.

Bednorz1994 03.07.2020 18:14

Das kann schon stimmen, aber ich möchte in einem Heft beides gerne haben. Starke Dialoge und tolle Zeichnungen.

excelsior1166 03.07.2020 20:49

Nimmersatt! ;)

Remy_LeBeau 04.07.2020 01:04

Kann die Kritik nachvollziehen. Nach meiner Erinnerung waren die Ausgaben auch ein sehr kurzes Vergnügen, da man einfach so schnell durch war.

Heatwave19 04.07.2020 17:11

Uncanny X-Men Annual 2001
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Absolute Progeny"/"--"
Autor: Joe Casey; Zeichner: Ashley Woods

Inhalt:
Die X-Men treffen Nick Fury und erzählen ihm, dass sie Gerüchte über eine neue Droge gehört haben, die vorübergehende Mutationen hervorruft. Sie wollen sich selbst darum kümmern. Logan und Iceman gehen nach Kuba, um Nachforschungen anzustellen, während Chamber und Stacy X zu einem Rave gehen, um mehr darüber zu erfahren. Nachdem Logan und Bobby einen lokalen Drogendealer befragt haben, stellen sie fest, dass der Vanisher dahinter steckt und alle anderen Drogenkartelle auslöscht, um die volle Kontrolle zu übernehmen. Zurück beim Rave erfahren die X-Men aus erster Hand, wie die Droge wirkt, als ein Teenager vor ihren Augen Flügel bekommt. Später fällt der Junge vom Himmel, als die Droge nachlässt und er stirbt fast an einer Überdosis. Glücklicherweise kann Stacy ihm einen Adrenalinschock versetzen, um ihn zu retten. Im Institut analysiert Beast das Medikament und stellt fest, dass es sich um ein Retrovirus handelt, das aus reiner Mutanten-DNA erzeugt wurde. Tatsächlich überwacht der Vanisher in seinem Versteck unter einem nahegelegenen See seine Handlanger, die in die Wirbelsäule eines riesigen Mutanten bohren. Logan und Bobby versuchen, das Vanisher-Team zu infiltrieren und werden mit verbundenen Augen zur Basis gebracht. Als sie drin sind, wird Bobby bewusstlos geschlagen, bevor er seine Kräfte einsetzen kann. Der Vanisher hat Logan erkannt und schaltet ihn mit seiner Waffe aus. Wolverine erwacht und ist an einen Operationstisch gefesselt. Der Vanisher sagt ihm, dass sie seine DNA für die Droge verwenden werden, während Bobby in einem Ofen eingesperrt wird, um ihn zu töten. Die anderen X-Men wollen mit dem Jet zur Hilfe eilen, aber der Riese unter dem See wird von Vanisher eingesetzt, um den Jet beim Anflug zu zerstören. Dank Archangel kommen Chamber und Stacy unbeschadet zu Boden, während Nightcrawler sich in die Basis teleportiert und Logan und Bobby rettet. Chamber zerstört den Riesen und Archangel konfrontiert den Vanisher. Aber bevor sie ihn festsetzen können, teleportiert er sich weg.

Meinung:
Hat mir gefallen, auf Deutsch wurde dieser Teil des Casey Runs leider nie veröffentlicht, obwohl der Vanisher und der hier gestartete Plot in der Hauptserie später noch eine Rolle spielen. Als alleiniger Zeichner einer Einzelausgabe gefallen mir die abstrakten Zeichnungen von Woods sehr gut, die im Querformat erst richtig zur Geltung kommen. Zum Stichwort Querformat, wie auch schon bei den Nuff said Ausgaben wird wohl auch bei den Annuals experimentiert, da die New X-Men Ausgabe auch schon das Querformat genutzt hat. Etwas einfallslos wirkt die Dorge, da das schon sehr an einen Plotpunkt aus Morrisons Run erinnert.

Fazit:
Solide

New X-Men 122
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #26 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #24: X-Men - Imperium (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "Imperial"/"Imperium"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Frank Quitely

Inhalt:
Lilandra reist zur Erde, um die X-Men vor Xaviers Besitz durch Cassandra Nova zu warnen. Unterwegs werden sie von Cassandra angegriffen, die die Besatzung nacheinander telepathisch ausschaltet. Als der Pilot des Schiffes fällt und das Schiff zerstört, schickt Lilandra den imperialen Gardisten Smasher alleine los, um die Erde zu warnen. Zurück im Institut beraten die X-Men ihre aktuelle Situation. Emma schlägt einen neuen Lehrplan für die Schüler vor, Phoenix und Cyclops reflektieren Jeans Kräfte und Beast diagnostiziert Xavier / Cassandras Zustand. Cassandra hat ihren eigenen Körper mit einer psychischen Form von Alzheimer und anderen Krankheiten infiziert und Xavier wird innerhalb einer Woche sterben. Außerdem könnte sie für die Grippeepidemie verantwortlich sein, die die Schule heimsucht und scheint auch an der Entstehung der U-Men beteiligt gewesen zu sein. Außerdem hat sie dafür gesorgt, dass Xavier sich als Mutant outet, wodurch die Schule von Demonstranten und Medien angegriffen wurde. Jean plant jedoch, zumindest diesen Aspekt durch eine Pressekonferenz zu ändern und die Menschen von ihren guten Absichten zu überzeugen. In dem Wissen, dass Xavier in Cassandras versagendem Körper sterben wird, reist Cyclops nach China, um einen Mutanten zu besuchen, der Heilungskräfte besitzt - Xorn. An anderer Stelle trifft Smasher auf der Erde ein, als er auf einer verlassenen Weide einschlägt. Leider kann er seine Warnung nur an eine Gruppe von Kühen weitergeben, bevor er ohnmächtig wird.

Meinung:
Eine weitere exzellente Ausgabe von Morrison. Die Darstellung von Cassandra im Shi'Ar Raum wirkt unheimlich bedrohlich, dazu kommt auch Lilandras Verzweiflung sehr deutlich rüber. Auf der Erde gefällt mir Jean wieder besonders gut, die nicht passiv abwartet, sondern die Situation mit der Pressekonferenz offensiv angeht. Dazu gewinnt das Annual durch Cyclops Reise nach China nochmal deutlich an Bedeutung. Witzig war das Ende mit Smasher, gerade hier arbeiten Morrison und Quitely wieder unheimlich gut zusammen.

Fazit:
Toll

Uncanny X-Men 401
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #25 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Golden"/"Schweigen"
Autor: Joe Casey; Zeichner: Ron Garney

Inhalt:
Ein deprimierter Banshee trauert still um Moira MacTaggert. Eine Armee von Multiple-Men entführt Mastermind aus einer High-Tech-Einrichtung, nachdem diese eine erschreckende Illusion durchlebt hat. Die Multiple Men versuchen ebenfalls, Mystique mitzunehmen, aber sie ist nirgends zu finden. Wolverine findet Stacy X in einer kleinen Stadt, wo sie wieder der Prostitution nachgeht und zwingt sie, mit ihm zurückzukommen. Nightcrawler fährt Stacy wütend an, aber Wolverine überzeugt ihn, sich zu entspannen, sehr zu Stacys Überraschung. In Europa wird Blob widerwillig zu Banshee gebracht, der ihn mit einem Schrei zur Räson bringt.

Meinung:
Was ist noch ungeschickter als einen Arc mit einer stillen Ausgabe zu beenden? Den Arc damit zu beginnen... Vor allem Masterminds Illusionen am Anfang sind eher verwirrend und wenn man die Figuren nicht kennt, wird es noch schwerer, hier etwas zu verstehen. Ich kann mich selber gut daran erinnern, wie ich damals echt Probleme hatte, da das mein erster Kontakt mit Bashee und Multiple Man war. Durch die Folgeausgaben wird dann vieles klarer, so funktioniert die Ausgabe nur als Teil des Arcs wirklich gut. Inhaltlich ist es aus heutiger Sicht ganz spannend, wie Banshee hier als Fortsetzung von Generation X und Moiras Tod sein X-Corps vorbereitet.

Fazit:
Leidet unter den fehlenden Texten

X-Treme X-Men 9
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #27 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Face the Music"/"Die Last der Verantwortung"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
Gambit und Red Lotus dringen in eine Sitzung des Rates des Verbrecheruntergrundes in Australien ein. Sie legen Beweise vor, die Gambits Unschuld beweisen, da der Examiner tatsächlich für den Mord an Viceroy verantwortlich ist und er und Shaw alle australischen Verbrechersyndikate übernehmen wollten. In der X-Men Basis wird Storm per Astralprojektion von Jean Grey kontaktiert. Von der anderen Seite der Welt stellt Jean Kontakt her und obwohl ihre Unterhaltung Stunden in der realen Welt füllen würde, dauert es auf der Astralebene nur Sekunden. Jean warnt Storm vor Cassandra Nova und dass sie die X-Men in der Schule möglicherweise mit einer seltsamen Krankheit infiziert hat, daher sollten sie das Institut als unter Quarantäne gestellt betrachten. Auch die Tagebücher, die Mystique Xavier gegeben hat, fehlen. Vor ihrer Abreise flechtet Jean Ororos Haare telekinetisch. Im angrenzenden Raum ist die katatonische Sage immer noch in Lady Masterminds Illusion gefangen. Die anderen fragen sich, was sie tun sollen, als Sage plötzlich nach Heather greift, deren Kräfte aktiviert werden, wodurch sie ebenfalls in die Illusion hineingezogen wird. Sie erlebt die Szenarien, die Tessa erleben muss, bis sie entdeckt wird. Lifeguard manifestiert neue Fähigkeiten für jede neue Bedrohung, die Lady Mastermind ihr entgegenwirft, aber ihre Macht beschränkt sich darauf, nur zu reagieren, wodurch sie nicht hoffen kann, ihren Feind zu besiegen. Währenddessen wird Sage manipuliert, um eine Waffe auf eine Version von sich selbst zu richten, die ihre Verbundenheit mit den X-Men darstellt. Sobald sie schießt, wird sie Shaw wieder treu sein. Mastermind glaubt, dass Lifeguard besiegt wurde, doch ihre Haut bröckelt, um darunter Sage zu enthüllen. Von Xavier selbst trainiert, gelang es Sage, die Plätze im Illusionsszenario direkt vor Masterminds Nase zu tauschen. Trotzdem wird die Kugel auf Heather abgefeuert, die sich in der Position des Opfers befindet, aber Tessa springt in der Rüstung von Lifeguard dazwischen und die Kugel prallt ab. Sage und Heather kehren in die reale Welt zurück, wo Tessa sich dafür entschuldigt, dass sie Heathers Körper übernommen und ihr Leben riskiert hat. Lady Mastermind hat den Aufprall der pdychischen Kugel selbst abbekommen und wird katatonisch in ein Krankenhaus gebracht. Bishop und Polizistin Terri Baltimore versuchen, Sebastian Shaw zu verhaften, können jedoch nicht genügend Beweise vorlegen, um dies durchzusetzen.

Meinung:
Weitere gut Ausgabe, Lifeguard in das Zentrum der Geschichte zu stellen, funktioniert gut, um den Charakter und seine Kräfte besser kennen zu lernen, dazu darf auch Sage wieder glänzen. Ein weiteres Highlight ist Jean und Ororos psychische Unterhaltung, in der Claremont schlöne Rückbezüge auf ihre Freundschaft und die Verbindung zum Morrison Run schlägt.

Fazit:
Überzeugend

New X-Men 123-126
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #27-30 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #24: X-Men - Imperium (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch:
"Testament"/"Testament"
"Superdestroyer"/"Superzerstörer"
"Losers/"Verlierer"
"All Hell"/"Höllentag"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Ethan Van Sciver, Tom Derenick, Igor Kordey, Frank Quitely

Inhalt:
Jean und Emma gehen über den Campus des Xavier-Instituts und unterhalten sich über die anstehende Pressekonferenz, die Jean einberufen hat. Später versucht Emma, ​​vier der fünf Stepford Cuckoos wegen ihrer Schwester Esme zu trösten, die mehr Zeit mit einem neuen Schüler verbringt, in den sich sich verguckt hat. Später, als Jean gerade ihre Pressekonferenz abhält, macht Beast eine überraschende Entdeckung: Die Grippe, an der die Bewohner des Instituts in letzter Zeit leiden, wird von Nano-Sentinels verursacht. Beast eilt zu Jean, um Jean zu informieren, die gerade die Presseleute durch das Institut führt. Zu diesem Zeitpunkt erstattet Kato, Esmes neuer Freund, seinem Raumschiff im Orbit Bericht. Gleichzeitig werden Cyclops und Xorn in China ausgeschaltet und die Imperial Guard fällt in das Institut ein, Kato entpuppt sich als formwandelnder Superguardian Stuff. Gladiator, der den Angriff auf die Schule anführt, gibt einen einfachen Befehl: Vernichtet alle Mutanten.
In der Erdumlaufbahn werden Cyclops und Xorn von einer gedankengesteuerten Lilandra und ihrer Imperial Guard gefangen gehalten. Trotz der Warnungen von Cyclops sind Lilandra und ihre Streitkräfte davon überzeugt, dass Cyclops und die Mutanten der Erde an einer Psi-Pest leiden. Lilandra befiehlt ihren imperialen Superguardians, die bereits am Xavier-Institut gelandet sind, ihre Sterilisationsbefehle auszuführen. Die Superguardians treffen schnell auf die X-Men und ihre Schüler, die bereit sind, ihre Heimat zu verteidigen. Trotz der tapferen Bemühungen der X-Men ist der Konflikt bald vorbei, als Gladiator in den Kampf eingreift. Im Moment des Sieges wird Smasher gefunden, der die Behauptung der X-Men bestätigt, dass das Wesen, das sich als Charles Xavier ausgibt, tatsächlich das Monster Cassandra Nova ist. Zurück auf dem Superdestroyer-Raumschiff schaffen es Cyclops und Xorn, sich zu befreien.
Mit leeren Augen, die einst vor Leben funkelten, beobachtet Kaiserin Lilandra, wie ihre kaiserliche Flotte auf ihren Befehl hin das Shi'Ar Reich verwüstet. Unter der Kontrolle von Cassandra Nova, die sich noch in Xaviers Körper befindet, beschließt Lilandra, ihren Berater zu töten, anstatt dessen Worte zu beachten. Bevor der Befehl ausgeführt werden kann, treffen Cyclops und Xorn ein und schalten die kaiserlichen Gardisten problemlos aus. Anstatt sich ihnen im Kampf zu stellen, dreht Cassandra ihnen den Rücken zu und geht ruhig zum Transitportal, um sich zum Institut unten zu teleportieren. Die beiden X-Men nutzen die nächsten kostbaren Sekunden, um die komatöse Lilandra zu retten, bevor das Raumschiff um sie herum explodiert. Im Xavier Institut bündeln Angel, die Stepford Cuckoos und Beak ihre Kräfte, um Stuff dazu zu zwingen, Emma Frosts Kräftedämpfer zu entfernen. Unterdessen diskutieren die X-Men und die kürzlich zu Verbündeten gewordenen Superguardians im Keller des Instituts über ihre aktuelle Situation: der bevorstehende Angriff von Cassandra Nova, die Nano-Sentinels und den kranken Körper von Cassandra, in dem Xavier derzeit lebt. Sie gehen ein Risiko ein und beschließen, Cassandras Körper sterben zu lassen und Xaviers Geist in Jean zwischenzulagern. Um Zeit für die Übertragung zu gewinnen, gehen die Superguardianes an die Oberfläche, um sich Cassandra zu stellen. Das Verfahren ist ein Erfolg. Cassandras Körper stirbt und Xaviers Geist teilt den von Jean. Jean ist erfüllt von Xaviers Wesen und seiner Macht und sagt Beast, dass sie jetzt Cassandra sehen kann und das diese hier ist. An der Oberfläche hat Cassandra die Superguardians leicht besiegt und sagt Charles, dass er der nächste sein wird.
Cyclops und Xorn, die die bewusstlose Lilandra und ihren Berater Araki tragen, rennen durch den Shi'Ar Superzerstörer, der um sie herum explodiert. Die beiden X-Men tragen ihre noch immer bewusstlosen Schützlinge und springen in den Transittransporter, der sie zum Xavier-Institut unten teleportieren sollen. Währenddessen erledigt Cassandra Nova im Xavier Institut Gladiator, den letzten stehenden Superguardian und betritt das Institut. In der Nähe setzen Emma Frost und ihre Stepford Cuckoos ihren Plan bezüglich des gefangenen Stuff um der eine Gewebeprobe imitieren soll. Im Instituts treffen Cyclops und Xorn ein, um auf Biest und den Phönix zu treffen, der Xaviers Geist immer mehr entgleitet,um sich auf den letzten Angriff von Cassandra vorbereiten. Nachdem Xorn über ihre medizinische Situation informiert wurde, setzt er seine Kräfte ein, um die Nano-Sentinels in den Blutkreisläufen der X-Men zu töten. Mit wieder klarem Verstand und dem Erkennen von Cassandras Plan, setzt Phoenix den Cerebra-Helm auf und verteilt Xaviers Verstand auf die unzähligen Mutanten auf der ganzen Welt. Phoenix hat keine Zeit, sich über ihre Leistung zu freuen, als Cassandra, die immer noch in Xaviers Körper besetzt, ankommt. Cassandra schaltet Phoenix aus und setzt den Cerebra-Helm auf, um alle Mutanten zu töten. Cassandras Plan schlägt fehl, nachdem die Mutanten der Welt den Geist von Charles Xavier reflektieren und Cassandra aus Xaviers Körper vertreiben. Jetzt ohne Körper beginnt Cassandras psychische Essenz zu verblassen. Emma Frost kommt mit Cassandras altem Körper an und bietet ihn im Austausch für sie und ihre Schützlinge an. Cassandra akzeptiert und übernimmt den Körper, nur um zu entdecken, dass der Körper nicht ihr gehört, sondern der verwandelte Körper des Superguardian Stuff ist. Cassandra ist jetzt in diesem Körper gefangen und muss durch Stuffs synthetisches Gehirn, das für den Unterricht programmiert wurde, etwas über die Welt lernen. Zurück in der realen Welt ziehen die X-Men eine Bilanz ihrer Situation und sind schockiert zu erfahren, dass der Professor seinen Rollstuhl nicht mehr benötigt und laufen kann.

Meinung:
Ein toller Arc, der die ganze Cassandra Nova Thematik zu einem fulminanten Abschluss bringt. Dabei ist der Twist am Ende wirklich genial und nicht vorhersehbar, Stuffs Körper als Gefängnis zu nutzen, ist kreativ und die einzige sinnvolle Lösung, Respekt an Emma. Jean präsentiert allerdings auch wieder ihre immer stärker werdenden Kräfte, indem sie einen kompletten zweiten Geist in ihrem Kopf beherbergt. Schön creepy ist die durch Cassandra kontrollierte Lilandra, die wohl auch ein ganz schönes Trauma davontragen wird, mal abgesehen vom Shi'Ar Imperium.

Fazit:
Großartig

Heatwave19 11.07.2020 17:10

Uncanny X-Men 402-407
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #26-31 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Utility of myth"/"Mit allen Mitteln"
"Lurking"/"Heimlich"
"Army ants"/"Aufmarsch"
"Ballroom Blitzkrieg"/"Angriffskrieg"
"Staring contests are for suckers"/"Abgerechnet wird zum Schluss !"
""/"Gläubiger, Heiler, Gefallener"
Autor: Joe Casey; Zeichner: Ron Garney, Aaron Lopresti, Sean Phillips

Inhalt:
Die X-Men besuchen das neue X-Corps-Hauptquartier und werden von Banshee begrüßt, der sich bereit erklärt, sie herumzuführen und seine Strategie zu erklären. Seiner Meinung nach müssen die Mutanten von Mutanten überwacht werden, dabei hat er dieses Team so trainiert, dass es wie eine Armee funktioniert. Die X-Men erleben einen Alarm, als zwei Mutanten in Berlin gegeneinander kämpfen. Banshee schickt seine Agenten, um sich mit der Situation zu befassen. Avalanche, Surge und Blob besiegen schnell die kämpfenden Abyss und Fever Pitch, sehen sich aber schnell mit einer Gruppe von Mutantenhassern konfrontiert. Banshee stimmt zu, dass die X-Men ihn zum Ort des Geschehens begleiten, wenn einen gewissen Abstand halten und warnt sie, dass ihnen vielleicht nicht gefallen wird, was sie zu sehen bekommen. In Berlin gratuliert Banshee seinem Team, inspiziert die Gefangenen und verhört die Mutantenhasser, die zu A.R.M. (Acculturation Resistance Movemen) gehören und drohen, nicht aufzuhören, bis der letzte Mutant ausgelöscht ist. Die X-Men sind schockiert darüber, dass ihr alter Freund mit bekannten Kriminellen zusammenarbeitet und über die brutalen Methoden, mit denen er seine Ziele erreicht. Am nächsten Tag nimmt Warren Worthington an einem G8-Treffen in Rom teil, um über die stetig wachsende Mutanten-Bevölkerung zu sprechen. Er weist darauf hin, dass es innerhalb der Mutanten-Gesellschaft unterschiedliche Philosophien gibt und dass sich die X-Men Charles Xaviers Traum vom friedlichen Zusammenleben verschrieben haben. Eigentlich sollte es keine genetische Diskussion sein, sondern eine über politische und soziale Entwicklung. In den X-Corps-Labors hat Sunpyre die beiden Gefangenen untersucht und Banshee mitgeteilt, dass beide über gewaltige Kräfte verfügen, aber möglicherweise zu gewalttätig sind, um ihren Zwecken zu dienen. Banshee antwortet "Wir werden sehen" und betritt eine geheime Kammer, in der Mastermind in einen Tank gesperrt ist. Er plant, ihre Illusionskräfte zu nutzen, um die beiden Neuankömmlinge unter seine Kontrolle zu bringen.
Auf dem Rückweg von Rom untersuchen Archangel und Stacy eine neue Mutantensignatur in Zürich und treffen rechtzeitig ein, um zu verhindern, dass ein junger Pyrokinetiker von A.R.M. getötet wird. Doch als eine Gruppe von X-Corps-Mitgliedern auftaucht, um den Jungen mitzunehmen, kocht die Stimmung hoch und ein Kampf beginnt. Stacy und Archangel sind zahlenmäßig hoffnungslos unterlegen und können nur zusehen, wie sie den Jungen mitnehmen. In Paris hat Banshee sowohl Chamber als auch Nightcrawler als Gäste im X-Corps-Gebäude. Er bietet Jono an, sich ihm anzuschließen, und verrät, dass seine ehemaligen Teamkollegen Jubilee, Husk und M bereits Teil des Teams sind. Später, während Kurt und Sean ihre unterschiedlichen Herangehensweisen an die Beziehungen zwischen Mutanten und Menschen besprechen, erfährt Chamber von den Mädchen, dass sie Banshees Methoden nicht unbedingt unterstützen, sondern nur beigetreten sind, um ihn im Auge zu behalten. Chamber tut so, als hätte er Interesse, beizutreten, stellt aber insgeheim Nachforschungen an, und findet Mastermind im Keller. Plötzlich wird er in ihre Illusionswelt hineingezogen. Iceman folgt Blob, Avalanche und Surge in eine Bar. Die Gemüter kochen hoch, die Schurken offenbaren, dass Banshee volle Immunität für sie arrangiert hat und sie sogar für ihre Arbeit im X-Corps bezahlt. Später reist Surge nach Zürich, wo er A.R.M. Führer Jakob Eisen und einige seiner Anhänger tötet.
Die Nachrichten zeigen ein Videoband von jemandem, der sich als Jakob Eisen, Anführer von A.R.M., ausgibt und behauptet, seine Organisation habe das X-Corps-Mitglied Surge getötet. Banshee schickt M, Jubilee, Husk und Multiple Man nach Zürich, um Nachforschungen anzustellen, aber es ist eine Falle und sie müssen gegen eine ganze Armee von A.R.M. Agenten kämpfen, sind aber in der Lage, sie zu besiegen. Banshee verliert die Beherrschung und nutzt seine Schallkraft brutal gegen einen der A.R.M. Mitglieder, die er nach Eisens Standort befragt, aber Nightcrawler hält ihn rechtzeitig auf, bevor er ihn töten kann. Währenddessen studiert Sunpyre Abyss in den Labors der X-Corps und wird hinterrücks ermordet. Chamber und Martinique kommunizieren auf der Astralebene, bis sie sagt, dass sie einen wichtigen Termin hat. Sie versucht Chamber auszusperren, unterschätzt ihn aber, als er aus ihrer Falle entkommt. Chamber ist Zeuge eines Gesprächs zwischen Martinique und einer unsichtbaren Person, die offenbar Banshees Organisation infiltriert hat. Chamber wird von Surges Stromstößen getroffen und außer Gefecht gesetzt. Neben ihm stehen Blob, Avalanche und Fever Pitch, die bereit sind, die Kontrolle über X-Corps zu übernehmen.
Während die anderen weg sind, bezahlt Radius Stacy dafür, ihre Pheromonkräfte auf ihn anzuwenden, aber obwohl sie sich bemüht, dringen ihre Pheromone nicht durch sein Kraftfeld. Sie werden von Avalanche und dem Blob überrascht. Radius wird unter der Erde begraben und Stacy wird ausgeknockt. Die Bösewichte entkommen dann mit der gesamten Flotte von Angriffshelikoptern. Als Banshee und die X-Men aus Zürich zurückkehren, stellen sie fest, dass das X-Corps von innen heraus verraten wurde. Sunpyre wird tot im Labor gefunden und Abyss steht unter Schock. Nightcrawler entdeckt den bewusstlose Chamber im X-Jet, kurz bevor eine Bombe hochgeht und das Folgzeug zerreißt. Währenddessen verursachen die Bösewichte, insbesondere Fever Pitch, in Paris Chaos, um der Welt das wahre Gesicht der Mutanten zu zeigen. Es stellt sich heraus, dass sie auch Dutzende von Multiple Men unter mentaler Kontrolle haben. Banshee und einer der treuen Multiple Men gehen in Masterminds Kammer, um sie auszuschalten, aber "Multiple Man" ist tatsächlich Mystique. Von hinten rammt sie ein Messer in Banshees Kehle. Archangel und ein anderer Multpile Man suchen im Waffenarsenal des X-Corps nach etwas brauchbarem.
Mystique befreit Mastermind. Mit ihrer Hilfe hat Mystique Banshees X-Corps untergraben. Als sie zur Kommandozentrale gehen, lassen sie Banshee verblutend zurück. Unterwegs töten sie alle Madrox-Kopien, die ihren Weg kreuzen. In Paris arbeiten Archangel und M zusammen, um sich mit der Hubschrauberflotte der Feinde zu befassen, die von gedankengesteuerten Madrox-Kopien gesteuert wird. Einer nach dem anderen reißt M sie aus den Hubschraubern und bringt die Piloten zu Jamie zurück, der sie absorbiert. Nachdem M einen Hubschrauber geleert, schießt Warren die leeren Fluggeräte mit einer Panzerfaust vom Himmel, während Iceman verhindert, dass Fever Pitch den Louvre verbrennt, indem er ihn und das gesamte Gebäude in einen riesigen Eisblock einhüllt. Jedoch kann das Team Avalanche nicht davon abhalten, den Eiffelturm zu zerstören. An anderer Stelle im X-Corps-Komplex kämpfen Jubilee und Husk gegen Blob. Stacy schließt sich ihnen an, immer noch wütend darüber, wie er mit ihr und Radius umgegangen ist und nutzt ihre Pheromon-Kontrolle, um ihn auszuschalten. Währenddessen erklärt Mystique Mastermind ihre Philosophie des Mutanten-Terrorismus, als im Labor ein Alarm ausgelöst wird. Mystique überprüft es und findet Banshee vor, der sich kaum auf den Beinen halten kann. Mit seiner letzten Willenskraft schleppte er sich zu Abyss und befreit ihn, der nun Mystique in seine innere Leere saugt. Der Junge ist nicht in der Lage, seine Macht zu kontrollieren, und Banshee ist mehr als bereit, sich auch in die Dunkelheit hineinziehen zu lassen, als er von Husk und Jubilee gerettet wird. Nachdem er in ein Krankenhaus gebracht wurde, trauern die X-Men und die verbleibenden X-Corps-Mitglieder um Radius und Sunpyre und fragen sich, was aus Chamber und Nightcrawler geworden ist.
Nightcrawler hat einen Albtraum, in dem er die Explosion im X-Wing wiedererlebt. Um sich und Chamber zu retten, teleportierte er sie blind und sie kamen in den deutschen Alpen an. Er träumt davon, dass er auf einem großen „X“ gekreuzigt wird, während die Chuch of Humanity unter der sich abzeichnenden Gestalt des Papstes durch das Land marschiert. Kurt wacht auf und sieht seinen Freund Feuer Langhagen, mit dem er im Zirkus war. Nightcrawler geht nach draußen, um zu sehen, wie Chamber die Berge beobachtet, die Feuers Hütte umgeben. Nightcrawler kann sich nur vage an die jüngsten Ereignisse mit dem X-Corps erinnern, daher füllt Chamber seine Gedächtnislücken. Es wird auch offenbart, dass Kurt die X-Men noch nicht kontaktiert hat. In dieser Nacht haben Nightcrawler und Chamber einen Streit über Kurts Haltung und Jono verlässt die Hütte. Er kontaktiert telepathisch Stacy X, die sich in der X-Corps-Basis befindet, wo Archangel und Iceman mit Prodi, dem Präsidenten der Europäischen Kommission, über die jüngste Katastrophe in Paris sprechen. Stacy versucht Warren und Bobby von Jonos Botschaft zu erzählen, aber sie glauben ihr nicht. Archangel wird jedoch von Phoenix kontaktiert, die die Position von Kurt und Jono bestätigt. Feuer bemerkt, dass Nightcrawler grübelt und Kurt erzählt ihm, dass er Zweifel an Xaviers Traum hatte. Feuer ermutigt ihn, bei den X-Men zu bleiben. Kurt geht nach draußen und Chamber sagt ihm, dass der Grund, warum er beim Abendessen so wütend wurde, darin bestand, dass er davon ausgegangen war, dass Kurt von allen X-Men am ehesten seinen inneren Frieden gefunden hatte. Nightcrawler gibt zu, dass er in letzter Zeit sein inneres Gleichgewicht durch seltsamen Alpträume in Mitleidenschaft gezogen wurde, gerade, als die X-Men eintreffen. Nach einer langen Diskussion kehrt Kurt mit den X-Men zurück und verabschiedet sich von Feuer. Stacy ist zunächst wütend darüber, dass Chamber in ihre Gedanken eingedrungen ist, ist aber überrascht, als er verrät, dass er sie ausgewählt hat, weil er glaubte, dass sie die einzige sein würde, die ihn ernst nimmt.

Meinung:
Toller Mehrteiler um das X-Corps, mir gefällt besonders wie Banshees Entwicklung nach Generation X und Moiras Tod konsequent fortgesetzt wird. Dazu verwendet Casey kaum neue Figuren, sondern benutzt viele alte Bekannte wie Husk, M, Jubilee, Multiple Man, Radius, Sunpyre, Blob, Avalanche und nicht zuletzt Mystique, die einen tollen Plottwist in der Mitte der Story bietet. Von vorne bis hinten spannend, dazu gibt es mit dem Epilog eine schöne Charakterausgabe für Kurt, der mir unter Casey tausendmal besser gefällt als in seiner Rolle als gläubiger, geweihter Priester. Durch die Selbstzweifel und die Auseinandersetzung mit seinem Glauben werden neue Facetten offenbart.

Fazit:
Toller Mehrteiler und imo beste Storyline von Casey

X-Treme X-Men Annual 2001
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Queen of Shadows"/"--"
"Purity"/"--"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
Als Bishop, Rogue und Sage Gateway in der Dreamtime besuchen, greift der Shadow King Gateway an und entführt ihn. Während des Abenteuers erfährt Rogue etwas über eines von Destinys Tagebüchern, aber sie zögert, den X-Men alles über das zu erzählen, was sie herausgefunden hat. Später, während Rogue schläft, sucht der Shadow King ihre Träume heim und lässt sie an allem zweifeln, was sie über ihr Leben weiß. Während er Rogue bedroht, befiehlt der Shadow King den Reavers, sie zu entführen und die X-Men zu töten. Während sich die X-Men gegen die Reavers verteidigen, entdecken Gambit und Rogue, dass Rogue möglicherweise den Schlüssel besitzt, um den Shadow King zu besiegen. Rogue zieht los, um Gateway alleine zu retten und den Kampf zu beenden, während der Rest der X-Men die Reavers besiegt. Rogue findet die Basis der Reavers, wo der Shadow King in ihre Gedanken eindringt und sie in die Shadow Queen verwandelt. Er enthüllt seinen Plan, die Kräfte von Rogue und Gateway zu nutzen, um Raum und Zeit zu kontrollieren. Rogue nutzt ihre Willenskraft und die geliehene Kraft anderer Geister, um den Schattenkönig aufzuhalten und ihn einzusperren, wie es Psylocke getan hat. Rogue rettet Gateway und die X-Men übergeben die besiegten Reavers der Polizei. Dank Gateway erwerben die X-Men ein weiteres Tagebuch von Destiny. In Anbetracht ihres jüngsten Sieges inspiriert Rogue die X-Men, indem sie ihre Teammission und ihren Zweck bekräftigt. Gemeinsam genießen Rogue und Gateway einen Abend friedlicher Verbundenheit.
In ihrem Studentenwohnheim surft Shadowcat im Internet und findet die Website voiceofhumanity.com, die Anti-Mutanten-Propaganda verbreitet. Nachdem Shadowcat das verleumderische Material gelesen hat, tritt sie dem Chatroom der Website bei und versucht, Mutanten zu verteidigen. Der Chat-Host mag nicht, was Shadowcat zu sagen hat, und wirft sie raus. Shadowcat wird des Rassismus müde und fragt sich, ob es auf dem Planeten wirklich genug Platz für Menschen und Mutanten gibt, um friedlich zusammen zu leben.

Meinung:
Wieder ein gutes Annual, dass Panini seinen Lesern vorenthalten hat. Hier wird auch noch mal auf Bishops und Gateways Vergangenheit eingegangen, dazu ist es eine spannende Charakterausgabe für Rogue, die hier nochmal in iher eigenen Existenz bestätigt wird. Überrascht war ich, dass Larocca sogar dieses Annual komplett gezeichnet hat, frage mich bis heute, wie der das geschafft hat so viele Ausgaben (X-Treme X-Men 1-24 + Annual) am Stück zu zeichen. Die Zusatzstory um shadowcat war ganz nett, aber nichts besonderes.

Fazit:
Gelungen

Bednorz1994 14.07.2020 17:41

Kann mich nur noch vage an die Hefte erinnern. Konnte damit nicht besonders viel anfangen. Weder Frank Quitely noch Ethan Van Scive haben mich beeindrucken können. Einziger Lichtblick war Tom Derenick.

Heatwave19 18.07.2020 15:46

X-Treme X-Men 10-18
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #27-34 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Keys of the Kingdom"/"Schlüssel zur Macht"
"Beachhead"/"Brückenkopf"
"Second Front"/"Zweite Front"
"Strikeback"/"Gegenschlag"
"All or nothing"/"Alles oder Nichts"
"Final Gambit"/"Letztes Gambit"
"While I live, you don't die"/"Dein Leben in meiner Hand"
"La suerte de Matar"/"La suerte de Matar (Der Todesstoß)"
"Day of the dead"/"Tag der Toten"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
Während sich die X-Men und ihre neu gefundenen Freunde ausruhen, bittet Gambit Storm um den Rubins, den sie als Teil ihres Kostümes trägt. Sage überrascht Gambit, indem sie Storms Familienerbstück als Teil einer Sammlung antiker Edelsteine ​​namens "Madripoor Set" identifiziert. Als Storm zu erklären versucht, dass sie das Geschenk ihrer Mutter nicht aufgeben kann, werden die X-Men von einer riesigen Kreatur namens Shaitan angegriffen. Gambit und Lifeguard versuchen auf Befehl von Storm mit dem Rubin zu fliehen, werden jedoch von Shaitan angegriffen, der sie alle weg teleportiert. Die X-Men wollen ihren entführten Freunden folgen und sie retten. Dafür erlauben sie Sage, ihre Fähigkeiten einzusetzen, um die latenten Kräfte von Davis Cameron freizuschalten. Er zeigt die Fähigkeit, auf eine Warp Wellen-Teleportationskraft zuzugreifen, und Davis bringt das Team nach Madripoor, wo sie von der derzeit regierenden Prinzessin Viper begrüßt werden. Sie führt die X-Men zu einem Tempel, in dem Shaitan Gambit an einen Altar gefesselt hat, der von den Edelsteinen des Madripoor Sets umgeben ist. Die X-Men greifen Shaitan an, aber nicht bevor er die Edelsteine ​​erfolgreich aktiviert und mit Gambits Energiekräften ein Portal öffnet, aus dem ein riesiger Turm mit roter Energie-Signatur hervorbricht. Aus dem Portal tauchen auch außerirdische Kampftruppen auf. Die X-Men retten Lifegurad und nehmen den Truppenführer gefangen, bevor sie sich auf Wunsch des noch gefangenen Gambits zurückziehen. Nachdem die X-Men gegangen sind, öffnet sich ein neues Portal und es kommen weitere Truppen an. Der neue Truppenführer informiert seine Männer darüber, dass die Berichte korrekt sind und dass ihr Anführer gefangen genommen wurde. Nachdem ihre Instrumente ihren Anführer gefunden haben, ziehen sie los, um ihn zu retten.
Shaitan will Khan, seinen vermissten Anführer, finden und fordert Gambit auf, ihm von den X-Men zu erzählen, doch Gambit weigert sich. In den USA analysieren der Nationalstab des Präsidenten und die Avengers den Turm und das Kraftfeld. Er geht 22.600 Meilen in die Atmosphäre und kann als Aufzug für den Transport von Fracht und Personen verwendet werden. Innerhalb der nächsten fünfzig Stunden wird es vollständig materialisiert sein. Die Luftwaffe von Madripoor wird von den Invasoren angegriffen, und die X-Men versuchen, ihnen so gut wie möglich zu helfen, indem Rogue, Thunderbird und Bishop Schiffe vom Himmel schießen und Lifeguard sowohl menschliche Soldaten als auch außerirdische Invasoren auffängt. Minuten später tötet Viper jedoch die Aliens, die die X-Men gerade gefangen genommen hatten, mit Ausnahme von Khan, den Storm mit ihrem eigenen Körper vor den Kugeln schützt. Rogue entwaffnet Viper und die X-Men entkommen. Storm überzeugt Khan, dass nicht alle wie die Viper denken und dass sie die Macht hat, ihn zu Mitkommen zu zwingen, sie dies aber nicht zun möchte. Shaitan und die außerirdischen Truppen finden ihre hingerichteten Männer und töten aus Rache wütend viele von Madripoors Armee. Inzwischen haben es die X-Men zu einem der Verstecke von Viper geschafft, wo sie ihre Situation analysieren. Shaitan findet die X-Men gerade als Khan Storm dafür dankt, dass sie ihn gerettet hat. Als Storm erkennt, dass er erst hinter Khan her ist, entscheidet sie, dass es besser ist, sich aufzuteilen. Sie setzt Bishop als Anführer ein und will Khan allein woanders hinbringen, aber Viper greift Storm von hinten an, während der Rest der X-Men entkommt. Viper greift Khan an, wird aber von ihm besiegt. Khan befiehlt Shaitan, einen Sanitäter für Storm zu rufen, weil er sie retten will, damit sie seine Königin werden kann.
In einem Tunnel unter Madripoor verteilt Viper Waffen, um die Zivilbevölkerung von Madripoor auf den Krieg vorzubereiten. In der Nähe sitzt Davis Cameron und ist überfordert mit seinem Leben als Mutant. Thunderbird bemerkt seinen Schmerz und versucht ihn zu trösten. Später führt Rogue einen Angriff gegen Soldaten an, indem sie ihre Kräfte einsetzt, um sich, Bishop und Thunderbird in Sabretooth, Wolverine und den Hulk zu verwandeln. Nach dem Kampf tauchen die restlichen X-Men auf und verkleiden sich mit der Rüstung der außerirdischen Soldaten. Sie sollen unerkannt durch das Portal reisen, nur Rogue und Slipstream bleiben zur Sicherheit zurück. Khan trägt Storm durch das Portal, das sein Schiff mit Madripoor auf der Erde verbindet. Die Soldaten auf Khans Welt versuchen ihn für seine Heldentaten zu preisen, aber er sagt ihnen, sie sollen zu Ehren von Storm schweigen. Shaitan erscheint dann hinter Khan und bittet ihn, Storms Leben nicht zu verschonen. Entschlossen sagt Khan Shaitan, dass er Storm zu seiner Königin machen wird und ruft nach einem Skinwalker. Der Skinwalker, eine schwarze flüssige Substanz, kommt in einem Kanister an, den Khan auf Storm gießt. Dann überträgt sich der Außerirdische auf Shaitan und verwandelt ihn in eine Storm-Kopie. Khan platziert Shaitan als Falle für die anderen X-Men und fordert seine Ärzte auf, Storms Leben zu retten. Später wacht Storm in einem Schlafzimmer auf und wird von Dienerinnen umsorgt. Nachdem sie ausgeruht und angezogen ist, kommt Khan herein und bittet Storm, sein Schiff und einige seiner Schätze kennenzulernen. Als Storm Khan bittet, seinen Angriff auf die Erde zu stoppen, verneint er und sagt, dass er gleichzeitig die Erde und sie erobern wird. Storm sagt ihm, dass sie nicht erobert wird ... aber sie könnte sich ergeben. In einer Umarmung küssen sich beide leidenschaftlich.
Bevor die X-Men den Transporter betreten, entfaltet Sage mit ihren Kräften Rogues volles Kräftepotantial. Dadurch können Rogue und Slipstream einen Großteil von Khans Armee auf der Erde zerstören. In einem Wohnhaus beobachtet Vargas mit seiner Psylocke-Statue, wie Rogue gegen die Armee kämpft, und spricht mit sich selbst über die Notwendigkeit, Rogue zu töten. An anderer Stelle schleichen sich die anderen vier X-Men an Gambit und seinen Wachen vorbei und auf Khans Raumstation. Dort durchläuft Lifeguard eine Metamorphose und verwandelt sich in ein fremdartiges Vorgel-Wesen. Mit ihren eigenen Kräften kann Sage in Khans Computer eindringen und herausfinden, wo Storm gefangen gehalten wird. Sage findet auch Informationen darüber, was passiert, wenn Khan tatsächlich jede Dimension erobert. In Khans Festung wird Storm in ihrem Gefängnis von Dienerinnen umsorgt und spricht mit Khan über die X-Men.
Während sie sich einen Videoübertragung von Rogues Verteidigung von Madripoor ansehen, besprechen Khan und seine Generäle Maßnahmen, die vor Ort ergriffen werden sollten. An anderer Stelle auf Khans Schiff diskutieren die Pathfinder-Truppen über Khans jüngste Veränderung aufgrund von Storm. Als sie bemerken, dass Lifeguard mit drei Soldaten hinter ihr auf sie zukommt, verwechseln sie sie mit einer königlichen Shi'Ar. Nach einem Gespräch mit einem der Soldaten fliegt die Tarnung der X-Men auf und sie müssen um ihr Leben kämpfen. Nach ihrem Kampf nehmen sie sich Zeit, um zu besprechen, wo Storm versteckt sein könnte. Sie erfahren von den Wachen, dass Storm in Khans Harem sein könnte, also beschließt Sage, sie alleine zu retten. Inzwischen hat Khan sein Gespräch mit seinen Generälen beendet und geht in die Kammer, in der Storm auf ihn wartet. Während sie in der Luft schweben, küssen sie sich leidenschaftlich. Später am Abend entscheiden Jalene und der Rest des Harems, dass sie genug von Storm haben und versuchen, sie zu töten. Als Storm jedoch versucht, sich mit ihren Kräften zu schützen, verraten diese sie und sie bricht qualvoll zusammen. Während all diese Ereignisse im Weltraum stattfinden, sitzt Rogue auf der Erde auf ausgebrannten Trümmern von einem von Khans Kampfflugzeugen. Vargas kommt auf sie zu und sagt ihr, dass er jetzt und hier mit ihr kämpfen will.
Im Hauptkontrollraum diskutieren einige von Khans Wissenschaftlern eine Anomalie, die sie auf der Station entdeckt haben. Khan kommt herein und hört ihre Diskussion, nur um von seinen eigenen Gedanken an Storm abgelenkt zu werden. Er glaubt, dass die Anomalien von Storm verursacht werden, aber sein Harem sagt ihm, dass ihre Verletzungen sie daran hindern, ihre Kräfte einzusätzen. Sobald die Übertragung beendet ist, greifen die anderen Frauen in Khans Harem Storm an, da sie nicht wollen, dass sie Königin wird. Trotz ihrer Verletzungen besiegt Storm den gesamten Harem durch Nahkampf und kreativem Einsatz ihrer verminderten Kräfte. Sage macht sich auf den Weg zu einem Kontrollraum und verursacht Notsignale im gesamten Turm, sodass es so aussieht, als würden Hunderte von X-Men ihn angreifen. Sie geht dann, um Storm zu helfen und begleitet sie durch die Lüftungskanäle in Sicherheit. Storm hat jedoch andere Pläne, sie hat die Schwäche des Gebäudes entdeckt - eine große Wasserversorgung oben auf dem Turm, die als Kühlmittel für die Maschinen verwendet wird. Gleichzeitig erhalten Lifeguard, Bishop und Thunderbird, die sich als königliche Shi'Ar und deren Gemahlen ausgeben, Zugang zum Hauptkontrollraum. Sie legen ihre Tarnung ab und zwingen Khans Mitarbeiter, den Raum zu verlassen, während sie weiterhin Sages verschlüsselte Dateien hochladen. Während all dies im Weltraum vor sich geht, tritt Rogue auf der Erde gegen Vargas und seine Diener Thaiis und Thais an. Schließlich enthüllt Vargas seine Motive, als er Rogue eine Seite von Destinys Tagebuch zeigt, auf der Rogue Vargas mit seinem eigenen Schwert ersticht. Rogue lenkt ihn mit Cyclops optischen Strahlen ab und Slipstream teleportiert Vargas über den Tempel, in dem Gambit gefangen ist. Doch Slipstreams Unerfahrenheit zeigt sich, als Vargas es schafft, ihn mit seinem Schwert zu verletzten und ihn fast zu töten. Vargas stürzt in den Tempel, wo er schnell die gesamte Truppe von Khans Armee ausschaltet und plant, Gambit zu töten, dem es schließlich gelingt einen aufgeladenen Kiesel, den er in seiner Faust versteckt hatte, immer weiter aus dem Kraftfeld zu schieben und den Tempel enstürzen zu lassen. Draußen rettet Rogue Slipstream vor dem Ertrinken in den Sümpfen, als der Tempel plötzlich zusammenbricht und anscheinend Gambit tötet, der damit das Universum vor Khans Invasion rettet.
Rogue fliegt in den einstürzenden Tempel und sucht nach ihrem Geliebten Gambit. Obwohl er immer noch von dem roten Strahl und dem Kraftfeld festgehalten, verursachte er die Zerstörung des Gebäudes in der Hoffnung, dass sein Tod das Portal schließen und die Welt retten würde. Rogue versucht ihn zu befreien, wird aber auch vom Kraftfeld gefangen, da sie in der Vergangenheit Gambits Kräfte absorbiert hat, wodurch der Strahl sie auch als Enegergiequelle verwenden kann. Shaitan, der immer noch als Storm verkleidet ist, trifft ein. Vargas glaubt, Shaitan sei der Anführer der X-Men, kämpft und besiegt „sie“ leicht. Vargas nähert sich dann dem wehrlosen Paar und rammt sein Schwert direkt durch Rogue und Gambits Brust. Oben im sich immer mehr destabilisierenden Turm versuchen Storm und Sage, das Wasserversorgungssystem zu sabotieren, als plötzlich Khan auftaucht. Er besiegt Sage leicht, aber er und Storm liefern sich einen ausgeglichen Kampf. Während sie sich gegenseitig bekämpfen, beendet Bishop den Job, den die beiden X-Men begonnen haben und sprengt die Rohre der Wasserversorgung. Sowohl Storm als auch Khan geraten in die Flutwelle und werden weggespült. Als sie fallen, greift Storm nach einem Felsvorsprung und rettet sich und Khan vor einem langen und wahrscheinlich tödlichen Sturz. Khan versucht sie zu überreden, sein Angebot zu überdenken, aber sie lehnt ab und fällt mit Bishop in die Tiefe. Lifeguard rettet die beiden jedoch und fliegt sie durch das Portal zurück zur Erde, wo sie sich mit Sage und Thunderbird treffen. Khan hat jedoch andere Pläne, er trennt sein Kriegsschiff vom Turm und plant, es durch das Portal zu navigieren, um die Welt der X-Men auch ohne seinen Turm zu erobern. Doch die fünf X-Men, die sich jetzt auf der anderen Seite des Portals auf der Erde befinden, richten schnell alle ihre Kräfte auf das Schiff. Es steckt immer noch im Portal, während dieses implodiert, und tötet anscheinend Khan und seine Truppen. Leider haben die X-Men keine Zeit zum Feiern, da sie den verletzten Slipstream und die leblosen Körper von Rogue und Gambit finden.
Im Tempel in Madripoor trauern die X-Men um Rogue und Gambit, die leblos vor ihnen liegen. Dennoch sind sie nicht tot, als Rogue spricht und um ihre Hilfe bittet. Bishop entfernt das Schwert und er und die X-Men kümmern sich so gut sie können um die Verletzungen ihrer Freunde. Bishop versucht Rogue zu beruhigen, aber ihre Kräfte geraten außer Kontrolle und stoßen ihn mit Cyclops Strahlen zurück. Sie verwandelt sich als nächstes in Colossus, dann in Beast, Hulk und schließlich in Wolverine. Sie nutzt seinen Heilungsfaktor, um sich zu erholen. Sie manifestiert sowohl Psylocke als auch Destiny und beschließt, Vargas zu verfolgen, was sie trotz der Proteste der anderen X-Men alleine tun will. Als sie geht, zieht auch Liefgaurd los, um medizinische Hilfe für die anderen verwundeten X-Men zu holen. Sage ist schockiert, dass die Lösung für die Suche nach den Tagebüchern direkt vor ihnen lag, da Rogues Absorption von Deastiny über das gesamte Wissen verfügen sollte, das sie benötigen. Anderswo in der Stadt trägt Vargas seinen Preis, Storms Körper (eigentlich Shaitan), über der Schulter. Er findet seine beiden Diener und sie kehren zur Basis zurück, wo Rogue, der sich als Psylocke-Statue ausgibt, auf sie wartet. Sie greift an und schlägt Vargas aus dem Gebäude, verliert aber plötzlich ihre zusätzlichen Kräfte. Sie hat nur noch ihre Grundkräfte und ihre Fähigkeiten im Nahkampf und besiegt sowohl Thaiis als auch Thais, bevor Vargas zurückkehrt. Zuerst scheinen Vargas und Rogue ebenbürtig zu sein, aber ihre Wunden öffnen sich wieder und der Schwertkämpfer gewinnt die Oberhand. Der Kampf wird von Shanna Cho und ihrem Kameramann beobachtet, der weiter aufzeichnet. Rogue absorbiert schließlich Vargas und kann ihn nun Schlag für Schlag parieren. Plötzlich wird ihr klar, dass die Tagebücher eine Falle sind, dass sie keinen Raum für den eigenen willen oder Hoffnung lassen. Rogue bereitet sich darauf vor, Vargas mit seiner eigenen Klinge zu durchbohren, aber es ist unklar, ob sie ihn tötet oder nicht, da in diesem Moment der Akku der Kamera leer ist und das Ende des Kampfes nicht aufgezeichnet wird. An anderer Stelle kümmert sich Lifeguard um die Verletzungen ihres Bruders, als er erwacht und sich weigert zu glauben, dass diese Außerirdische seine Schwester ist. Madripoors regierende Prinzessin, Viper, kommt mit der medizinischen Versorgung, um den X-Men zu helfen. Unglücklicherweise erinnert sich Storm daran, dass sie sie fast getötet hätte und nimmt ihre Rache, indem sie sie mit einer von Sages Waffen erschießt. Zum Glück trug Viper Kevlar, was den tödlichen Schlag der Kugeln stoppte. Trotzdem droht Sage Viper, ihren Freunden nie wieder Schaden zuzufügen, und mit einer Klinge im Hals ist Viper gezwungen, ihren Forderungen zuzustimmen. Rogue kehrt von ihrer Begegnung mit Vargas zurück und kann kaum stehen. Sie bricht auf Gambit zusammen.
Shanna Cho berichtet der Welt, dass die X-Men sie vor einem Angriff durch eine außerirdische Invasion retten konnten, aber leider wurden einige von ihnen im Kampf verletzt. Captain America, Iron Man und Thing sind jedoch da, um den verwundeten X-Men zu helfen, indem sie die Schwerstverletzten in eine M.A.S.H. Station bringen. Die Ärzte arbeiten verzweifelt daran, die verwundeten Helden zu retten, aber Storm, Rogue und Gambit scheinen weit weg zu sein. Rogue glaubt, dass ihr Heilungsfaktor sie retten sollte, muss aber feststellen, dass sie völlig ohne Kräfte ist. Als Rogue sieht, wie Storms Geist ihren Körper verlässt, gerät sie in Panik und versucht ihr zu folgen, nur um in die Astralebene zu reisen, wo sie von Jean Grey begrüßt wird. Phoenix informiert sie über ihren Plan, Storm zu retten, während Rogue Gambit helfen muss, der jetzt in seine eigene spirituelle Welt aufgestiegen ist. Zurück mit den Lebenden in der M.A.S.H. Einheit kommen Beast, Jean, Nightcrawler und Wolverine per Teleport an, um zu helfen. Nightcrawler versucht Davis Cameron davon zu überzeugen, dass Heather, nur weil sie anders aussehen mag, noch lange kein Monster ist, während Wolverine und Jean Heather in ihrer Shi'Ar-Berserker-Wut beruhigen. Beast hat einen neuen Satz mechanischer Finger mitgebracht, um Gambit zu retten, da er seine jetzt sperrigen Pranken nicht für solch heikle Operationen verwenden kann. Jean betritt die Astralebene und geht zu Storm, wo sie von der Schönheit von Storms Seele überrascht ist. Es stellt sich heraus, dass Ororo absichtlich die Gelegenheit genutzt hat, ihre verstorbenen Eltern im Jenseits zu treffen, bevor sie zu ihrem Körper zurückkehrt, nachdem sie ihnen ihren besten Freundin Jean vorgestellt hat. Gleichzeitig begibt sich Rogue in Gambits Geist, wo sie versucht, ihn davon zu überzeugen, nicht zu sterben. Gambit glaubt, dass es ein guter Tag ist, um zu sterben, da er gerade die Welt gerettet hat und bereit ist, ins Licht zu treten. Doch Rogue zerrt Gambits Astralform zurück in das Land der Lebenden. Später muss Heather feststellen, dass ihr Bruder weggelaufen ist und nicht will, dass sie ihm folgt. Wolverine spricht mit Rogue darüber, dass Gambit sie möglicherweise nicht wie vorher behandeln wird, weil sie ihm seine Chance auf Frieden genommen hat, doch es ist ihr egal, so lange er weiterlebt.

Meinung:
Für mich ist das der Höhepunkt der Serie, eine epische Story die am Stück gleich nochmal mehr Spaß macht. Vermutlich bin ich da in der Minderheit, aber von den Cameron Geschwistern hätte ich gerne noch deutlich mehr gesehen. Slipstreams Darstellung als Rookie hat hier gut funktioniert, genau wie die Offenbarung zu Lifeguards Shi'Ar Hintergrund, da hätte man noch viel draus machen können. Gut gefallen haben mir auch Rogue und Gambit, die hier sowohl einzeln als auch als Liebespaar glänzen können. Als Kritikpunkt fällt mir vielleicht noch Vargas ein, dessen Hintergrund weiter im Unklaren bleibt. Dazu war Heathers optische Veränderung zunächst etwas inkonsistent, da sie zuerst viel vogelartiger aussah und dann ohne Erklärung in der nächsten Ausgabe eher wie bekannte Shi'Ar aussah.

Fazit:
Gelungener, epischer Arc

Terminator_T-101 18.07.2020 15:50

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 640113)
X-Treme X-Men 10-18

Meinung:
Für mich ist das der Höhepunkt der Serie, eine epische Story die am Stück gleich nochmal mehr Spaß macht. Vermutlich bin ich da in der Minderheit, aber von den Cameron Geschwistern hätte ich gerne noch deutlich mehr gesehen. Slipstreams Darstellung als Rookie hat hier gut funktioniert, genau wie die Offenbarung zu Lifeguards Shi'Ar Hintergrund, da hätte man noch viel draus machen können. Gut gefallen haben mir auch Rogue und Gambit, die hier sowohl einzeln als auch als Liebespaar glänzen können. Als Kritikpunkt fällt mir vielleicht noch Vargas ein, dessen Hintergrund weiter im Unklaren bleibt. Dazu war Heathers optische Veränderung zunächst etwas inkonsistent, da sie zuerst viel vogelartiger aussah und dann ohne Erklärung in der nächsten Ausgabe eher wie bekannte Shi'Ar aussah.

Also mir haben die Cameron Geschwister damals auch sehr gut gefallen.

Bednorz1994 24.07.2020 16:57

Auch wenn ich dafür wohl jetzt ne gelbe Karte bekomme, aber die Geschwister hatte ich bereits längst vergessen oder verdrängt. Werde mal an WE nochmal die Hefte anschauen müssen. Stehe gerade ein wenig auf dem Schlauch.

Remy_LeBeau 24.07.2020 23:14

Ich frage mich auch warum die beiden nie mehr (wirklich) aufgegriffen wurden. Irgendwie sind sie jedenfalls mir ja doch in Erinnerung geblieben. Zumal glaube ich doch auch nie geklärt wurde, ob Cameron tatsächlich den Shi'ar Hintergrund hat oder die Markierungen "nur" in ihrer Mutation begründet waren, um sie auf dem Schiff zu schützen.

Terminator_T-101 24.07.2020 23:24

Zitat:

Zitat von Remy_LeBeau (Beitrag 641768)
Ich frage mich auch warum die beiden nie mehr (wirklich) aufgegriffen wurden.

Ja, nach den X-Treme X-Men waren die beiden faktisch von der Bildfläche verschwunden. Hatten später nur noch allerhöchstens Cameoauftritte, wo sie entweder einfach nur im Hintergrund rumstehen oder in Massenkeilereien mitmischten.

Heatwave19 26.07.2020 15:22

New X-Men 127
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #31 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Of living and dying"/"Vom Leben und sterben"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: John Paul Leon

Inhalt:
In einem Stadteil von Manhattan namens Mutant Town unterstützt Xorn Cyclops und Phoenix bei der Bewältigung einer Demonstation gegen Mutanten. Die Demonstration, die durch das Verletzen eines Hundes durch einen Mutanten ausgelöst wurde, gerät außer Kontrolle und führt dazu, dass das Trio zum Institut zurückkehrt. Nach einem Gespräch mit Xavier beschließt Xorn, den Stadtteil persönlich zu durchsuchen und den Mutanten zu finden, bevor er vom Mob gefunden wird. Xorn findet eine Mutter und ihren Sohn Sonny, ein zwölfjähriger Junge in einem riesigen, deformierten Körper. Als Sonnys Mutter nach einer absichtlichen Überdosis Medikamente zusammenbricht, gerät Sonny in Panik und bricht aus dem Gebäude auf der Suche nach Hilfe für seine Mutter. Die Polizei greift den Jungen an und beendet durch Schüsse und einen Flammenwerfer sein Leben. Betrübt über diesen tragischen und unnötigen Verlust des Lebens sucht Xorn Trost und Weisheit bei einem Mann, den er getroffen hat und der aus derselben Provinz Chinas stammt. Später versucht Xorn, seine kürzlich erlernten Schreibfähigkeiten zu nutzen, um seine Gefühle über die jüngsten Ereignisse festzuhalten. Auch wenn er diese seiner Meinung nach nicht adäquat ausdrücken kann, endet er mit einem Satz, der ihm Trost bringt: Das Leben geht weiter.

Meinung:
Diese gelungene Ausgabe hat mich beim erneuten Lesen tatsächlich überrascht. Die Geschichte funktioniert nämlich dank des Retcons, dass Xorn NICHT Magneto ist, deutlich besser. Xorn ist auch für sich tatsächlich ein interessanter Charakter und ich frage mich, ob Morrison hier schon geplant, hatte, dass Magneto die Rolle spielt, so wirklich passt das hier nämlich (noch?) nicht zu der hier dargestellten Figur.

Fazit:
Gelungene Charakterausgabe für Xorn

Uncanny X-Men 408-409
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #32 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Identity crisis"/"Identitäts-Krise"
"Rocktopia (Part 8 of 5)"/"Rocktopia (Teil 8 von 5)"
Autor: Joe Casey; Zeichner: Sean Phillips

Inhalt:
Bei Worthington Industries versucht Archangel vergeblich, die Flut von Fragen der Presse zu den jüngsten Ereignissen zu beantworten. Gerade als Warren die Kontrolle zu verlieren droht, teleportiert sich Nightcrawler in den Raum und bietet eine gute Show für die Presse. Er schlägt scherzhaft vor, dass die Medien ihn so behandeln sollten, wie sie eine Berühmtheit behandeln würden, und fragt sich, ob er einen Hollywood-Agenten bekommen soll. Nach der Konferenz stellt Warren Kurt wegen seines Verhaltens zur Rede, worauf Kurt antwortet, dass Kurt es als Rückkehr zur Sorglosigkeit seiner früheren Tage betrachtet. Stacy X informiert Warren, dass sie einen "Geschäftstermin" hat. Warren sagt Stacy, dass sie nicht mehr als Prostituierte arbeiten muss, da die X-Men für alles bezahlen, aber Stacy sagt, dass es mehr um ihre Identität als um Geld geht. Warren warnt sie, dass ein solches Leben nirgendwohin führt und sie geht genervt davon. Sie beschwert sich über Warren bei Logan, der Stacy sein altes gelbes Kostüm zeigt. Logan erklärt, dass er es jahrelang getragen hat, weil er zu viel Angst hatte, eine Rolle zu verlassen, die jeder von ihm gewohnt war. Später trifft Stacy ihr „Date“, das sich als Mutant mit Altersbeschleunigung und Immunität gegen Medikamente herausstellt, was ihm unglaubliche Schmerzen bereitet. Stacy tut, was er verlangt, und verwendet ihre Pheromone, um sicherzustellen, dass er in den nächsten Monaten keine Schmerzen fühlen wird. Später holen Iceman, Wolverine und Chamber Stacy ab und sagen ihr, dass sie Gutes getan hat. Nightcrawler entdeckt einige Leichen von Teenagern, die die Designer-Gene, die vom Vanisher kreierte Droge, überdosiert haben. Er macht Warren darauf aufmerksam, der sofort die Mitarbeiter seines Unternehmens hinzuzieht, um eine Übernahme von Vanishers Geschäften zu vollziehen.
Wolverine und Chamber besprechen die Situation mit dem Vanisher. Wolverine verspottet und widerspricht Warrens Taktik, über seine Geschäftskontakte zum Vanisher zu gelangen, aber Chamber schließt sich Warren an und der Streit ist beigelegt. Stacy, die sich als eine Drogenabhängige ausgibt, kommt dem Vanisher nahe genug, um ihn unter ihre Pheromonkontrolle zu bringen. Ungefähr zwei Wochen später lässt sie ihn frei und sagt ihm, dass Warren Worthington ihn sehen will. Sie treffen sich in einer Taverne, ohne zu wissen, dass sowohl einige der Handlanger des Vanisher als auch Iceman als Kellner platziert sind. Als der Vanisher erfährt, dass Worthington den Designer-Genhandel übernommen hat, während er sich unter Pheromonkontrolle befand, versucht er, sich weg zu teleportieren, aber Iceman friert ihn ein. Die anderen Kellner injizieren sich die Gene und verwandeln sich ebenfalls in Mutanten, aber Bobby hüllt sie alle in einen Eisblock. Logan gibt zu, dass Warrens Ansatz der richtige war. Gleichzeitig untersucht Nightcrawler eine Kirche, in der einige tote Junkies gefunden wurden. Kurt ist schockiert zu entdecken, dass der Kardinal der Kirche auch von Designergenen abhängig ist, als er sich in ein riesiges Monster verwandelt. Plötzlich teleportieren sich Mitglieder der Church of Humanity hinein und töten den Kardinal. Da ihr Anführer, der sogenannte Papst, spezielle Pläne für Kurt hat, lassen sie ihn unversehrt. Später findet Logan Kurt nachdenklich vor. Kurt gibt zu, dass er die Unbeschwertheit nur gespielt hat, um die jüngsten Dinge zu verbergen, die er über sich selbst gelernt hat. Logan erinnert ihn daran, dass trotz allem, was sich ändert, die X-Men die Welt schon einmal gerettet haben und sie es wieder tun werden.

Meinung:
Guter Abschluss von Caseys Run, die Storyline um Vanisher ergibt jetzt nochmal mehr Sinn, wenn man das Annual kennt. Wie das ganze gelöst wird, nämlich durch unternehmerische Kontakte, war ein guter Twist, gerade diese Seite von Warren, könnte man gerne öfter mal einbringen. Dazu gefiel mir auch die vorhergehende Geschichte um Stacy, deren Kräfte hier mal wieder ganz anders eingesetzt werden. Insgesamt mag ich Caseys Run wirklich gerne, besonders Kurts Entwicklung fand ich interessant. Freue mich jetzt aber auch auf Austen.

Fazit:
Guter Abschluss des Runs

X-Men Unlimited 36
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #30 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "This One's For You!"/"Shadowcat: Nur für dich !"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
Als Studentin teilt Kitty Pryde ihre Zeit neben dem Studium zwischen ihrem neuen Job als Barkeeperin und ihrer Computerrecherche in den Akten von Genosha auf, in der Hoffnung, ein Zeichen dafür zu finden, dass ihr Vater, der in dem Land war, als die Sentinels angegriffen haben, entkommen ist. Nachdem sie eines Nachts von der Bar nach Hause zurückgekehrt ist, stößt sie auf ein brennendes Wohnhaus und rettet eine Familie vor dem Feuer, fast unter Einsatz ihres eigenen Lebens. Am nächsten Tag schnappt sie Kommentare der Studenten zum Feuer und dem mysteriösen Mutanten vor Ort auf und konfrontiert einen Kommilitonen, der weiterhin gegen Mutanten hetzt. Es kommt zu einer Schlägerei. Infolgedessen wird sie vom Dekan auf Bewährung gesetzt, der verlangt, dass sie sich zusätzlich einer psychologischen Beratung unterzieht. Zu Hause findet Kitty endlich heraus, dass ihr Vater tatsächlich in Genosha umgekommen ist und sie mit seinen letzten Worten aufgefordert hat, ihn stolz zu machen. Sie schwört, dass sie ihn nicht enttäuschen wird.

Meinung:
Schön, wieder was von Kitty zu lesen, dazu gibt es mit der Verbindung zur Zerstörung von Genosha und ihrem Vater die notwendige emotionale Verbindung. :top: Bin schon sehr gespannt auf die Mekanix Miniserie, in der das hier eingeführte Setting und die psychlogische Beratung thematisch fortgesetzt werden.

Fazit:
Tolle, emotionale Story

X-Treme X-Men 19
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #35 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Passages"/"Übergänge"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
Das X-Treme-Team und einige Mitglieder der anderen X-Men-Teams feiern ihren jüngsten Sieg über Khans Streitkräfte. Jean und Hank präsentieren einen gebackenen Kuchen, um ihre Freunde zu überraschen. Jean setzt sich an den Tisch und bevor auch einer von ihnen mit dem Essen beginnen kann, fragt sie das X-Treme-Team, ob sie bereit sind, zum Institut zurückzukehren, um Lehrer zu werden. Das Team beantwortet ihre Frage nicht direkt, sondern beginnt zu überlegen. Während sie am Tisch sitzen, über verschiedene Themen sprechen und Storm wegen ihrer erneuten Entführung triezen, ist die Stimmung ausgelassen. Die Stimmung ändert sich jedoch, als Kittys jüngste Probleme mit dem Tod ihres Vaters dazu führen, dass sie den Tisch verlässt. Nach einem kurzen Gespräch erkundet jeder X-Man auf unterschiedliche Weise Rogues kürzlich erworbene Villa. Beast hilft Gambit im Garten, während er Gambits jüngste Verletzungen testet, um festzustellen, ob es ihm besser geht. Beast stellt fest, dass sich Gambit gut erholt hat. In einem anderen Raum der Villa bringt Bishop Sage einen Kuchen und sie besprechen, ob sie Jeans Angebot annehmen sollen oder nicht. Woanders streiten sich Storm und Kitty über Kittys jüngstes Verhalten, bis Kitty schließlich zusammenbricht. Die beiden umarmen sich und Storm versucht Kitty zu trösten. Rogue nähert sich Gambit, der immer noch im Garten ist, und versucht ihn darüber hinwegzutrösten, dass er wie auch sie seine Kräfte verloren hat. Die beiden beschließen, sich nicht zu trennen, sondern ihre Beziehung von Tag zu Tag zu leben. Am nächsten Morgen, als Jean und Storm den Abwasch machen, verabschiedet sich Kitty, um zum College zurückzukehren. Die beiden Freunde bleiben allein in der Küche, als sie draußen von einem Geräusch überrascht werden. Als sie nachschauen, sehen sie ein Motorrad und Gambit und Rogue informieren ihre Freunde, dass sie für eine Weile verreisen wollen, um ihre Beziehung weiter zu erkunden. Neal und Heather beschließen auch, gemeinsam loszuziehen, um Heathers Bruder zu suchen und sicherzustellen, dass es ihm gut geht. Jean beschließt, dass es Zeit ist zu gehen, bekräftigt aber ihr Angebot an die verbliebenen Mitglieder. Logan bietet an, zurückzubleiben, um Storm bei ihrer Genesung zu helfen, sie stimmt zu. Während die anderen Mitglieder gehen, fragen sich die drei verbleibenden Mitglieder des X-Treme-Teams wie es nun weitergeht.

Meinung:
Eine gute Übergangsausgabe. Durch Jeans Angebot gibt es auch eine schöne Verknüpfung zu New X-Men, dazu wird Kittys Story aus der Unlimited Ausgabe fortgesetzt. Schade, dass das Team so auseinanderfällt, wobei die Begründungen schon Sinn machen. Für Rogue und Gamibt ist es das erste Mal, dass sie ihre Beziehung auch wirklich körperlich leben können, Heather will sich um ihren Bruder kümmen und Neal will sich nicht von ihr trennen.

Fazit:
gute, ruhigere Ausgabe

Kain 27.07.2020 00:13

Zitat:

Zitat von Terminator_T-101 (Beitrag 641769)
Ja, nach den X-Treme X-Men waren die beiden faktisch von der Bildfläche verschwunden. Hatten später nur noch allerhöchstens Cameoauftritte, wo sie entweder einfach nur im Hintergrund rumstehen oder in Massenkeilereien mitmischten.

Wenn überhaupt. ;-)

Slipstream war dann noch in dieser überlangen Zukunftsgeschichte über drei Minis dabei. Aber das hat ja wenig Belang. Im Vorbeigehen wurde mal erwähnt, dass er zu den Opfern von M-Day gehört.

Bednorz1994 27.07.2020 18:06

Davon habe ich rein gar nichts mitbekommen. Darf ich fragen, in welchem Heft das erwähnt wurde?

Heatwave19 27.07.2020 19:41

Laut Wiki war es in New Avengers (1st Series) #18:
https://en.wikipedia.org/wiki/Slipstream_(comics)

Heatwave19 02.08.2020 12:35

New X-Men 128-133
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #31-35 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"New Worlds"/"Neue Welten"
"Fantomex"/"Fantomex"
"Weapon Twelve"/"Waffe Zwölf"
"Some Angels falling"/"Manche Engel fallen"
"Ambient magnetic field"/"Spuren magnetischer Felder"
"Dust"/"Staub"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Igor Kordey, John Paul Leon, Phil Jimenez, Ethan van Sciver

Inhalt:
In einer Rede in Paris kündigt Professor Xavier die Eröffnung des Büros der X-Corporation in Paris an und verspricht, dass es in schwierigen Zeiten ein Zufluchtsort für Mutanten sein wird. Jeder Mutant, der Hilfe benötigt, kann einfach an "X" denken und ein Team von ausgebildeten X-Men wird eintreffen, um zu helfen. Nach der Rede bespricht eine Gruppe von X-Men (Cannonball, Darkstar, Multiple Man, M, Siryn und Rictor), die gerade einer Gruppe von Protestierenden für Mutantenrechte in Not geholfen hat, ihre nächste Mission. Ein Zug, der durch den einen Kanaltunnel fuhr, ist im Tunnel entgleist und die Passagiere sitzen fest. Da eine mögliche Gefahr durch Mutanten im Zug besteht, wurde die X-Corporation gerufen. Während das Team sich bemüht, trifft sich Jean mit Xavier und bittet ihn um Hilfe, um ihre neuen psychischen Fähigkeiten und ihre Bedeutung zu verstehen. Nach einigen Tests, die jeweils ein neues Maß an telekinetischer Empfindlichkeit aufzeigen, stellt Xavier fest, dass er über Jean direkt mit der Phoenix-Entität sprechen kann. Ihr Experiment wird mit der Ankunft einer Spezialeinheit und ihrem Ziel, ein Mutant namens Fantomex, abgebrochen. Verwundet und auf der Flucht bittet er Xavier um Zuflucht. Er informiert sie auch darüber, dass durch etwas, das er gestohlen hat, etwas Böses im Zug befreit wurde. Das X-Men-Notfallteam sei wahrscheinlich bereits tot. Zurück in den USA vertraut sich Cyclops Emma Frost an und gibt zu, dass er sich verändert hat und dass diese Veränderungen seine Ehe belastet haben. Er weiß nicht mehr weiter und bittet um Hilfe. Emma sagt ihm, dass er gerade rechtzeitig zu ihr gekommen ist.
Obwohl das Büro der X-Corporation von einer Einsatztruppe umstellt ist, beschließt Xavier, Fantomex Asyl zu gewähren. Mit der Telepathie der beiden X-Men und der fliegenden Untertasse von Fantomex namens E.V.A. können die drei Mutanten entkommen. Nachdem Fantomex in seinem geheimen Versteck in den Bergen angekommen ist, erzählt er Xavier und Phoenix von den Informationen, die er über Waffe XII erhalten hat. Fantomex zeigt ihnen eine CD und behauptet, er habe Beweise für das gesamte Weapons Plus-Programm, seit es im Zweiten Weltkrieg begonnen hat. Die neueste Manifestation namens Waffe XII ist ein gentechnisch verändertes Monster, das in einem Inkubationstank gezüchtet wurde, wodurch der Evolutionsprozess beschleunigt wurd. Die CD, sagt er, gehört ihnen für eine Milliarde Dollar. Während sie über sein Angebot nachdenken, macht Fantomex ein anderes; Er wird helfen, ihr X-Men-Rettungsteam im Kanaltunnel zu retten, wenn sie versprechen, ihm wiederum zu helfen, Waffe XII zu töten. Währenddessen wurde Darkstar im Tunnel von ihrem Team getrennt. Sie spricht über ihren Kommunikator, aber keiner ihrer Teamkollegen antwortet. Obwohl sie ihre Darkforce-Kräfte einsetzt, um eine Gruppe von Wölfen und anderen bedrohlichen Formen abzuwehren, bewegen sie sich Schritt für Schritt weiter vorwärts. An anderer Stelle im Kanal wurde Monet von denselben Kreaturen überwältigt und ist entweder bewusstlos oder tot.
Gefangen im Kanaltunnel kämpfen die überlebenden Mitglieder der Pariser X-Corporation um ihr Leben. Unter der Macht des als Waffe XII bekannten Wesens sind genau die Zugpassagiere, die sie eigentlich retten sollten, besessen und ein unerbittlichen Kampf zwischen ihnen und den Mutanten tobt. Währenddessen fliegt Fantomex in seiner fliegenden Untertasse, die er als Teil seiner Mutation offenbart, Phoenix und Xavier zum Eingang des Tunnels. Unterwegs informiert er die beiden X-Men über die Natur der Waffe XII; Es ist ein Geist mit bakteriellen Eigenschaften, der seine Feinde infiziert, bis sie zu ihm werden. Die drei Mutanten kommen am Tatort an und halten durch Phoenix' Telepathie die von Weapon XII kontrollierten Personen zurück, damit das Team entkommen kann. Nachdem der Großteil ihrer Kollegen befreit sind, betreten Fantomex und Phoenix den Tunnel, um Weapon XII zu konfrontieren. Während Fantomex tief in den Tunnel vordringt, blickt Xavier mit seiner Telepathie hinein und konfrontiert Waffe XII telepathisch. Zusammen mit seinem mentalen Angriff sendet Xavier eine Welle von Multiple Men unter seinem Kommando. Mit abgelenktem Feind macht sich Fantomex auf den Weg zu seiner ehemaligen Inkubations-Kapsel und aktiviert den "Kill-Schalter", wodurch sowohl die Bedrohung als auch das Leben von Waffe XII beendet werden. Nachdem die Bedrohung nun abgewendet ist, kommt Phoenix zu einer überraschenden Enthüllung, nachdem sie die Chance erhalten hat, in Fantomex' Gedanken zu blicken. Die aktuelle Identität von Fantomex ist vollständig erfunden. Seine wahre Vergangenheit ist die, die neueste Waffe des Weapon Plus Programms zu sein. Er ist Waffe XIII. Phoenix erlaubt Fantomex zu entkommen. Die Krise ist nun vorbei, Xavier und seine X-Men konfrontieren das ankommende Militär, das einen Deal anbietet. Sie werden der Welt erzählen, dass die X-Men bei der Rettung von Passagieren vor einem Unfall mit biologischen Waffen im Eurotunnel geholfen haben, wenn sie die Story bestätigen. Trotz des Todes ihrer Teamkollegin Darkstar akzeptiert Xavier.
In Paris hält Professor Xavier die Laudatio für die kürzlich verstorbene Darkstar. Währenddessen unterrichtet Archangel im Institut eine Flugklasse. Während der Rest der Klasse Warren zum nahe gelegenen Shi'Ar Raumkreuzer folgt, bleibt Beak zurück und wälzt sich in Selbstmitleid. Angel versucht ihn durch eine Reihe von Beleidigungen aufzuheitern und beschließt schließlich, seine Stimmung durch einen leidenschaftlichen Kuss zu heben. Als er am schiitischen Raumkreuzer ankommt, schwelgt Beak in seinem jüngsten romantischen Zusammentreffen, als Angel Geld für den Gewinn der Wette, ihn zu küssen gewinnt. Im Institut liest Emma Frost eine Zeitschrift, deren Hauptgeschichte das jüngste coming Out von Beast ist. Sie ist sich sicher, dass er nicht schwul ist, und tadelt ihn wegen seines Witzes. Als Antwort antwortet Beast ihr, dass er versucht, vorgefasste Vorstellungen über Sprache, Geschlecht und Spezies in Frage zu stellen. Bevor er geht, sagt er Emma, ​​sie solle sich nicht in die Ehe von Scott und Jean einimschen, sonst wird Jean sie töten. Unbeeindruckt geht Emma in den Cerebra-Raum und kontaktiert telepathisch Scott, der einen X-Jet zurück in die USA steuert. Sie baut geistig ein Schlafzimmer mit Kerzen und Kissen und schlägt vor, dass sie seine Eheprobleme durch ein bisschen Rollenspiel lösen. Emma zieht das Kostüm von Dark Phoenix an und sagt Scott, dass sie Jean und er Scott sein wird. Zunächst widerstrebend stimmt Scott der unkonventionellen Therapiesitzung zu.
In den Ruinen von Genosha inspizieren Quicksilver, Sabra und Thunderbird die Verwüstung des Inselstaates. Bei seiner Rückkehr in das Hauptquartier der X-Corporation auf der Insel, stößt Quicksilver auf einen sehr lebendigen Unus the Untouchable. Kurz nachdem Unus in die Kuppel zurückgekehrt ist, schließen sich Professor Xavier und Phoenix dem Team, als sie auf dem Weg nach Indien einen Zwischenstopp einlegen. Unus berichtet, dass er die für tot gehaltene Polaris gesehen hat und sie beginnen die Suche nach ihr. Stattdessen stoßen sie jedoch auf Toad und zwei andere Anhänger von Magnetos Vermächtnis, die aus den Überresten des Mega-Sentinel ein Denkmal für den gefallenen Anführer errichten. Die X-Men wünschen sich keine Konfrontation und setzen ihre Suche nach Polaris fort. Als sie sie finden, ist Polaris von ihren Kräften und leuchtenden „Geistern“ umgeben. Sie versucht augenscheinlich, etwas aus den Trümmern zu bergen. Die X-Men bemühen sich, ihre wahnsinnig gewordene Freundin zu beruhigen und bei der Bergung zu helfen. Als sie eine Black Box finden, ein Aufnahmegerät, das Magneto in seinen letzten Augenblicken benutzt hat, aktivieren sie es versehentlich. Während die Stimme von Magneto die Luft erfüllt und sein letztes Testament liefert, setzen Quicksilver und Polaris ihre Kräfte ein, um die Arbeit von Toad abzuschließen und die Umwandlung des Mega-Sentinel in ein Denkmal für Magneto zu vollenden. Während die X-Men beobachten, wie der gefallene Magneto vor ihren Augen als Denkmal neu entsteht, hören sie seinen Worten zu. Magneto sagt ihnen, dass ihre Stimmen niemals still sein werden. Sie werden bis über den Tod hinaus gehört werden.
Nachdem Wolverine eine Gruppe afghanischer Söldner aufgespürt hat, die für einen Mutanten-Sklavenring arbeiten, findet er ihr Lager zerstört vor. Im Inneren entdeckt er, dass alle tot sind, nur der mysteriösen Fantomex, mit einem bewusstlosen Mädchen in Burka-Kleidung in den Armen, steht noch. Fantomex übergibt das Mädchen an Logan und verschwindet. Wolverine muss sich mit der eintreffenden Verstärkung der Sklavenhändler auseinandersetzen. Nachdem Xavier eine Entführung seines Fluges nach Indien durch kaschmirische Nationalisten telepathisch vereitelt hat, vermeidet er knapp die Ermordung am Flughafen Mumbai. Die Mitglieder der X-Corporation Mumbai, Feral, Proudstar und Thornn, treffen ein und helfen dabei, den potenziellen Scharfschützen auszuschalten, eine wahnsinnig gewordene Lilandra, die Xavier immer noch für Cassandra Nova hält. Als Menschen verkleidet, trifft eine Gruppe von Lilandras Beratern ein, um die Verantwortung für ihre vermisste Kaiserin zu übernehmen und wird von dem fassungslosen Xavier begleitet. Im Hauptquartier von X-Corp Mumbai finden Phoenix und die anderen, einschließlich Sunfire, den schlummernden Wolverine und wundern sich, wo die gerettete Mutantin. Nach dem kurzen Aufsetzen des Cerebra-Helms identifiziert Phoenix die Mutantin im Sand, der überalle auf dem Boden liegt. Ihre Deckung ist aufgeflogen und die Mutantin verwandelt sich in ihre menschliche Form. Sie spricht nur ein einziges Wort: Turaab, das Wolverine als Dust übersetzt. An anderer Stelle kommt Xavier mit Araki und Lilandra an ihrem Shi'Ar Raumschiff an. Araki und Lilandra bringen Xaviers Schülern zurück, die kürzlich in die Shi'Ar Heimatwelt gereist sind. Sie informieren Xavier, dass sie während der Desinfektionsphase alle Verbindungen zur Erde abbrechen werden. Auf die Frage von Xavier, worauf sich die Desinfektion bezieht, informiert Araki Xavier, dass der Phönix geschlüpft ist. Und sie ist gnadenlos.

Meinung:
Durch die Bank starke Ausgabe. Neben neuen interessanten Charakteren wie Fantomex und Dust, werden auch diverse bekannte Figuren in neuen Rollen verwendet. Schade, dass es nie eine richtige X-Corporation Serie gab, das wäre bestimmt interessant geworden. Dazu jongliert Morrison miesterhaft diverse Nebenhandlungen, wie Emma und Scotts beginnende Affäre, die aufkeimende Romanze zwischen Angel und Beak und Jeans Entwicklung zum Phoenix. Dazu werden auch neue Storysamen gesät, wie Polaris und das Weapon Plus Programm.

Fazit:
Überzeugend

Uncanny X-Men 410-413
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #33-35 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Hope, Part 1"/"Hoffnung, Teil 1"
"Hope, Part 2"/"Hoffnung, Teil 2"
"Hope, Part 3"/"Hoffnung, Teil 3"
"Annie's moving story"/"Annies erster Tag"
Autor: Chuck Austen; Zeichner: Ron Garney, Sean Phillips

Inhalt:
Wolverine, Iceman, Archangel, Nightcrawler, Stacy X und Monet, die von der X-Corporation ausgeliehen wurden, reisen nach Schottland, nachdem Xavier einen Notruf empfangen hat. Die Spannungen zwischen Stacy und Monet sind hoch, als ihr Jet angegriffen wird. Monet wird durch eine Öffnung im Rumpf gesogen, während Nightcrawler gezwungen ist, den Jet auf einer Insel zum Absturz zu bringen und durch die Wand einer Burg zu brechen. In Vancouver wird Sammy Pare, ein kleiner Junge mit fischartigem Aussehen, von anderen Kindern gemobbt. Er kommt nach Hause und geht zu einem verlassenen Platz, wo er ein kleines Versteck hat. Drinnen hat er eine Waffe versteckt, die er in die Tasche steckt und nach Hause zurückkehrt, wo er feststellt, dass Professor Charles Xavier auf ihn wartet. Xavier lädt Sammy zum Xavier Institute ein. Sammy freut sich sehr und trifft Beast, der den Jet steuert, in dem Xavier angekommen ist. Xavier erkennt, dass Sammy eine Waffe bei sich hat und beschlagnahmt sie. Als sie sich darauf vorbereiten, Vancouver zu verlassen, kontaktiert Xavier die X-Men und erfährt, dass sie in Gefahr und verletzt sind. Um die Sache zu verkomplizieren, ist der Juggernaut aufgetaucht!
Nightcrawler und Stacy X sind schockiert, als der Juggernaut auftaucht, Iceman versucht ihnen zu helfen, kann dem Juggernaut aber nicht schaden, der den verletzten Wolverine zu quälen scheint. Plötzlich greifen Reben die X-Men an und fesseln Angel. Der Juggernaut enthüllt, dass er die X-Men um Hilfe gerufen hat, was seine langjährigen Gegner überrascht hat. Er hat Wolverine nicht gequält, sondern wollte ihn von einem Trümmerstück befreien, das ihn durchbohrt hatte. Sie werden von mehr Reben angegriffen und alle außer Nightcrawler und Iceman, der allerdings von einer Rebe durchbohrt wird, werden damit gefesselt. Den Gefangenen wird allmählich die Energie entzogen, während Wolverine und Juggernaut versuchen, ihrem Entführer - Black Tom Cassidy - zu entkommen, der eine sekundäre Mutation durchmacht. Trotz aller Bemühungen sind Nightcrawler und Iceman nicht in der Lage, ihre Teamkollegen zu retten. In der Zwischenzeit kümmert sich eine Krankenschwester namens Annie Ghazikhanian um einem Mann im Wachkoma. Sie tut dies seit einem Jahr und hat starke Gefühle für ihn entwickelt. Während sie Zeit mit ihrer Patientin und ihrem Sohn verbringt, entdeckt sie plötzlich, dass er dem vermutlich toten X-Man Havok sehr ähnelt. Fast widerstrebend ruft sie das Xavier-Institut an und hinterlässt eine Nachricht, in der sie Cyclops darüber informiert, dass sie glaubt, seinen Bruder gefunden zu haben.
In der Festung gelingt es Black Tom, Iceman auszuschalten und Nightcrawler bleibt der einzige freie X-Man, während den anderen langsam ihre Energie entzogen wird. Nightcrawler versucht mit Black Tom zu argumentieren und schafft es, Stacy zu befreien, während Black Tom die Kontrolle über Iceman verliert. Stacy nutzt ihre Kraft an Black Tom und während er abgelenkt ist, können sich Wolverine, Archangel, Monet und Juggernaut befreien. Das Aussehen von Archangel verändert sich, als er irgendwie seinen blauen Farbton verliert. Iceman greift Black Tom mit einer starken Eiswelle an, bevor Black Tom beginnt, die Insel auseinander zu reißen. Die X-Men und Juggernaut versuchen zu entkommen, zum Glück ist ein X-Jet mit Professor X an Bord eingetroffen. Die X-Men und Monet steigen in den Jet, aber Juggernaut wird von Black Tom ins Wasser geworfen. Samuel Pare, der junge Mutant, den Xavier aus Kanada abgeholt hat, taucht jedoch ins Wasser und rettet den Juggernaut. Xavier bietet Juggernaut an, mit ihnen zum Xavier-Institut zurückzukehren, um sich dort so lange wie nötig zu erholen. Dies überrascht die X-Men und Juggernaut akzeptiert wiederstrebend. Die Anfänge einer Bindung bilden sich zwischen Juggernaut und Sammy Pare. In der Zwischenzeit verabschiedet sich Schwester Annie Ghazikhanian von dem stummen Havok, der seit einem Jahr ihre Patientin ist. Sie offenbart ihm ihre Gefühle, was Cyclops hört, als er ankommt, um seinen Bruder abzuholen. Als er geht, sagt Annie ihm, dass Havok jemanden brauchen wird, der sich um ihn kümmert.
Krankenschwester Annie und ihr Sohn Carter kommen am Xavier Institut an. Annie ist nervös, dort zu sein und gibt zu, dass sie Rassismus gegenüber Mutanten empfindet. Sie wird von Husk begrüßt und ist besorgt, dass Husk eine Mutation haben könnte, die ihrem Sohn schadet. Xavier und die X-Men kehren zum Institut zurück und haben mehrere medizinische Notfälle. Husk kommuniziert telepathisch mit Xavier, aber Annie weigert sich, so mit ihm zu sprechen und geht zur Krankenstation, um Iceman und Archangel zu behandeln. Annie stößt jedoch selbst auf Vorurteile, als Iceman sich weigert, sie seine Wunde vernähen zu lassen. Sie dreht sich zu Archangel um, der einen gebrochenen Arm und ein gebrochenes Bein hat. Sie versucht ihm zu helfen, aber Stacy X und Husk beginnen sich um Archangel zu streiten. Stacy wird besonders böse und Husk rennt weinend davon. Archangel schimpft mit Stacy. In all der Verwirrung merkt Xavier, dass er Havok vergessen hatte. Die X-Men sind überrascht zu erfahren, dass ihr ehemaliger Teamkollege hier ist, und einige von ihnen begleiten Xavier und Annie, um den katatonischen Mutanten zu untersuchen. Wolverine, begleitet von Sammy und Carter, findet Juggernaut auf dem Institutsgelände, und Wolverine warnt ihn, dass er ihn nicht aus den Augen lassen wird. Sammy und Carter entscheiden jedoch, dass Juggernaut cool ist. Xavier versucht Havok auf der Astralebene zu finden, kann ihn aber nicht erreichen. Annie spricht mit ihm und Xavier bietet ihr eine Vollzeitstelle am Xavier Institute als Krankenschwester an. Annie ist überrascht, da sie dachte, Xavier würde einen Mutanten bevorzugen, aber Xavier erklärt ihr seine Philosophie der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Mutant. Annie nimmt den Job an und geht dann zu Husk, um zu sehen, ob es ihr gut geht. Husk ist jedoch sehr abweisend. Annie denkt bei sich, dass sie trotz ihres Rassismus gegenüber Mutanten ihre Gründe hat, den Job hier anzunehmen - und geht in ihr Quartier, wo ihr Sohn seine telekinetischen Kräfte zeigt.

Meinung:
Der Run von Austen ist ja sehr umstritten heutzutage, ich bin immer noch ein Fan. Mir gefällt besonders, dass Austen mit Juggernaut, Husk und Havok bekannte Figuren zurückbringt, mit Samuel Pare, Annie und ihrem Sohn aber auch neue Figuren einführt, ohne das es erzwungen wird. Dazu werden die X-Men sehr soaplastig, was man hier besonders in der letzten Ausgabe merkt, was ich aber auch sehr begrüße. Bin gespannt, ob die weiteren Ausgaben meine positive Erinnerung bestätigen oder mich eher ernüchtern, der Start hat mir schonmal gefallen.

Fazit:
Guter Auftakt des Austen Runs

Bednorz1994 04.08.2020 15:22

Ich möchte mich erstmal bedanken, für deine Antwort. Ich weiß gar nicht, ob ich das Heft mir mal gekauft hatte. Zu der Zeit hatte ich einiges gesammelt.
Die X-Men Hefte aus der Zeit haben mir aber nicht besonders gut gefallen.
Eine Krankenschwester und ihr Sohn, nun ja.
Juggy als Held, okay, warum nicht.
Samuel Pare, ganz nett.
Gefreut habe ich mich zumindestens über Havoks Rückkehr.

Heatwave19 09.08.2020 17:03

X-Treme X-Men: X-Posé #1-2
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #36-37 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Chasing Smoke"/"Jagd auf Schatten"
"Watershed"/"Wendepunkt"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Arthur Ranson

Inhalt:
Die Fernsehsendung 'Spotlight' will einen Beitrag über Mutanten machen. Während zwei integere Journalisten für einen fairen Beitrag sind, besteht der Senderchef darauf, möglichst reißerische und verleumderische Inhalte herauszustellen. Das Fernsehteam wird sowohl bei X-Corps, als auch im Xavier Institut harsch abgewiesen. Die beiden fairen Journalisten ermitteln derweil Storms Aufenthatlsort, die sich mit der hilfe von Wolverine von ihren Verletzungen erholt. Storm erklärt ihnen ihre Mission und wie diese sich von Xaviers Vision unterscheidet. Als nächstes interviewen sie Sage und Bishop, die in Kalifornien surfen. Währenddessen taucht eine pöbelnde Gruppe von Mutanten auf, die die Vorureile der Menschen bestätitgen, aber auch eine friedliche Mutantin namens Paint, die Zeichnungen auf menschlicher Haut erschaffen kann. als die pöbelnden Mutanten einen Polizisten angreifen, greifen Sage und Bishop ein und schalten sie aus. Als die beiden integeren Journalisten ihre Ergebnisse dem Senderchef präsentieren, lobt er sie, plant aber insgeheim das Material so umzuschneiden, dass es seiner gewünschten Narrative über die bösen Mutantin entspricht.
Der Senderchef arbeitet weiter an seinem reißerischen Beitrag über die Gefährlichket der Mutanten, während seine Kollegen erneut Paint in Kalifornien in einer Bar interviewen. Gambit und Rogue sind auf ihrem Roadtrip gerade ebenfalls in der Bar zu Besuch. Beim Verlassen der Bar werden sie mit der gleichen Gruppe Mutanten konfrontiert, die schon auf Sage und Bishop getroffen sind. Erst halten sie sich gut, aber ohne ihre Kräfte unterliegen sie schließlich. Die Bande zeiht ab und Rogue und Gambit ziehen sich in die Bar zurück, um ihre Wunden zu lecken. Sie treffen auf Paint und die Journalisten. Erst bestreitet Rogue eine bekannte Mutantin zu sein, doch dann offenbart sich sich und erklärt sich bereit zum Interview. Derweil haben die Journalisten erfahren, dass der Beitrag umgeschnitten wird, Rogue hat eine Idee und telefoniert. Später konfrontiert Rogue den Senderchef in einer Bar, der ihr wütend erklärt, dass die Sendung geplatzt ist. Es wird offenbar, dass Archangel seinen Einfluss geltend gemacht hat und das Management des Senders überzeugt hat, die Sendung nicht auszustrahlen. Ororo und Warren diskutieren über seine Methoden, doch Archangel ist sich keiner Schuld bewusst. Ororo trifft sich mit Sage, Bishop und Wolverine und will weiterhin auf ihre Weise das Verhältnis zwischen Mensch und Mutanten verbessern.

Meinung:
Eigentlich eine interessante Story, die nochmal die Unterschiede zwischen den X-Men bei Xavier und Storms kleinerer Gruppe herausstellt. Während Xavier und Co. alle Mittel nutzen, um der immer größeren Anzahl Mutanten einen Vorteil zu verschaffen, will Ororo weiter am klassischen Traum festhalten. Dazu hat mich gefreut, Rogue und Gambit direkt wiederzusehen, wäre schade, wenn ihre Story nun gar nicht weiter erzählt worden wäre. Leider gefallen mir die Zeichnungen so gar nicht, meiner Meinung nach ziehen sie die Story sogar runter.

Fazit:
Interessante Story mit miesen Zeichnungen

Mekanix #1-6
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Targets"/"--"
"Runaway"/"--"
"Busted"/"--"
"Prime Suspect!"/"--"
"Bad Moon Rising"/"--"
"Memento Mori"/"--"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Juan Bobilla

Inhalt:
Die Anti-Mutanten-Gruppe Purity behauptet, dass einer der Studenten in der Advanced Physics-Klasse von Prof. Benes - einer Klasse, zu der auch Kitty Pryde gehört - ein Mutant ist. Kitty brodelt innerlich, kann aber nichts dagegen tun. Sie muss an ihrer ersten obligatorischen Beratungssitzung mit Dr. Maureen Lyzinski teilnehmen, da sie auf Bewährung ist, nachdem sie mehrere Kommilitonen zusammengeschlagen hat, die sich negativ über Mutanten geäußert haben. Kitty weigert sich, bis kurz vor Ende der Sitzung mit der Frau zu sprechen. Bei der Betrachtung von Schnappschüssen, die eine jüngere Maureen als Soldat zeigen, erwähnt Kitty, dass sich ihr Vater als junger Mann in Vietnam engagiert hat. Als sie gegangen ist, macht sich Maureen Sorgen um Kitty, die draußen weint. Später, während sie ihre Job in der Bar nachgeht, trifft Kitty eine andere ehemalige Schülerin von Xavier - Shan aka Karma, die ebenfalls in Chicago studiert und Kitty zum Abendessen mit ihrer Familie einlädt. Später in der Nacht besprechen sie ihr vergangenes und aktuelles Leben. Kitty erzählt Shan, dass ihr Vater auf Genosha getötet wurde und dass es Menschen gibt, die niemals aufhören werden, Mutanten zu hassen. Einige dieser Leute - drei Purity-Mitglieder - Tom, Jeff und Alice treffen sich in einem Wohnheim. Tom hat sich in das Netzwerk des Physiklabors und die Befehlsprotokolle des Experiments von Prof. Benes gehackt. Als er den Raum verlässt, beginnen die anderen beiden, das Experiment zu manipulieren. Kittys Klasse bereitet sich in der Zwischenzeit auf das große Experiment vor. Sie besprechen auch den verbalen Angriff der Purity auf sie, wobei Kitty versucht, sich aus dem Streit herauszuhalten, bis Benes sie auffordert, sich zu konzentrieren. Plötzlich gerät das Experiment außer Kontrolle, die anderen Schüler fliehen. Kitty springt auf Benes zu, als um sie herum alles explodiert. In einem anderen Teil von Chicago hat Shola Inkosi, ein Genoshan-Austauschstudent, Albträume über die Zerstörung von Genosha. Entschlossen, nicht wieder einzuschlafen, macht er sich auf die Suche nach einem Café. Als er von einer Bande angepöbelt wird, nutzt er seine psychischen Kräfte, um ihre Waffen - und auch mehrere Autos - zu zerlegen und bestellt dann ruhig seinen Kaffee. Auf dem Huronsee widersetzt sich ein mysteriöser Frachter jeglichen Versuchen, an Bord zu gehen, und die Mitglieder der Küstenwache, die dies versuchen, sterben dabei.
Das Experiment von Kitty und ihrer Klasse wird zu einer außer Kontrolle geratenen Katastrophe. Professor Benes befiehlt den Studenten, durch den Fluchttunnel zu fliehen. Er wird das System manuell herunterfahren. Kitty schlägt ihn nieder und bittet die anderen, ihn mitzunehmen. Sie hat eine bessere Überlebenschance. Kitty schafft es, das System herunterzufahren und folgt den anderen. In den Tunneln wird sie von den freiwilligen Helfern Tom More und Shan gefunden. Sie begegnen den anderen und Shan übernimmt die Kontrolle über die anderen, um sie zum Ausgang zu führen. Gerade als der Tunnel um sie herum zusammenzubrechen droht, werden sie von dem telekinetischen Genosha-Mutant Shola Inkosi gerettet. Tom reagiert mit Ekel gegenüber Shola und Kitty verrät wütend, dass sie ebenfalls eine Mutantin ist.
Am nächsten Tag bespricht sie widerwillig die Tendenz ihres Vaters und ihre eigene Tendenz sich vor anderen zu verschließen mit ihrem Psychiater. Später wird sie von der Polizei befragt, die ihr gegenüber ziemlich misstrauisch zu sein scheint. Als sie sie fragen, ob sie ein Mutant ist, sagt sie sarkastisch Ja. Später erfährt sie, dass alle ihre Klassenkameraden die gleiche Antwort gaben.
Als Kitty in ihre Wohnung zurückkehrt, stellt sie fest, dass sie gerade vom FBI durchsucht wird und dass sie trotz ihrer Proteste keinen Zutritt bekommt. Sie geht, schüttelt leicht ihren FBI-Verfolger in der U-Bahn ab und besucht ihren Anwalt. Danach nimmt sie an einer weiteren ihrer obligatorischen Beratungssitzungen teil, in der ihre Psychiaterin versucht zu verstehen, warum Kitty sich für alles, was in ihrem Leben passiert ist, so verantwortlich fühlt. Später, als sie an der Bar arbeitet, wird Kitty von Shan und ihren Geschwistern besucht - ihre Wohnung wurde auch vom FBI durchsucht. Infolgedessen wurde Shan rausgeworfen. Kittys Chef Dylan hilft, indem er den beiden Mädchen eine neue Wohnung anbietet. Während Dylan Babysitter spielt, wollen Kitty und Shan sicherstellen, dass es Shola, der Genosha-Mutant, der ihr Leben gerettet hat, gut geht. Leider finden sie seine Wohnung verwüstet vor und mehrere Mutantenhasser werfen Molotow-Cocktails auf das Gebäude, ohne sich darum zu kümmern, dass Shola oben Nachbarn hat, die Kitty und Shan vor dem Feuer retten müssen. Die beiden Mädchen konfrontieren die bewaffneten Fanatiker, aber leider können sie aufgrund einer Dose Pfefferspray ihre Kräfte nicht auf sie anwenden. Hilfe kommt von Tom More, der erfahren hat, dass seine Freundin Alice den von ihm verursachten Computervirus verwendet hat, um den Unfall in der Bessemer Station zu verursachen, und dafür gesorgt hat, dass Shola als Mutant geoutet wurde. Zu ihnen gesellt sich der wütende Shola, der die Mutantenhasser töten will, bis Kitty ihn davon überzeugt, dass es einen besseren Weg geben muss. Die Fanatiker werden verhaftet und Kitty bittet Tom, ihnen beim Umzug zu helfen. In der Zwischenzeit nähert sich der Frachter Amazon Belle Chicago. Seine mysteriösen Passagiere scannen nach Mutanten und beabsichtigen, ihrer Hauptdirektive zu befolgen - sie zu finden und zu zerstören.
Tom More hilft Kitty und ihren Freunden, ihre Wohnung aufzuräumen, nachdem sie sie wieder betreten dürfen. Die Tür wurde auch mit Anti-Mutanten-Botschaften unkenntlich beschmiert. Kitty, die im gesamten Gebäude Kameras installiert hat, enthüllt ihrem Vermieter Dylan, dass es sich um ein Nachbarskind aus einer "anständigen Familie" handelt. In der Zwischenzeit verspricht Shola Tom, dass er ihm am nächsten Tag seine Kräfte demonstrieren wird. Am nächsten Tag hat Kitty eine weitere Sitzung mit ihrer Psychaterin und fragt Maureen nach ihren Kriegserfahrungen. Maureen erzählt von ihrer Vergangenheit, aber Kitty weigert sich, dasselbe zu tun, als sie an der Reihe ist. In der Zwischenzeit besucht Tom seine Freundin und Purity-Kollegin Alice und stellt fest, wie zerrissen er in seine Loyalität ist. Shola erwartet ihn in seinem Auto, lässt ihn zu einem verlassenen Steinbruch fahren und gibt ihm dort eine spektakuläre Demonstration seiner telekinetischen Kräfte. Am Abend bestehen Shans Geschwister darauf, dass ein Monster am Fenster steht. Shan und Kitty finden ein Exemplar einer neuen Sentinel-Rasse und schaffen es gemeinsam, ihn zu besiegen, bevor er die anderen Sentinels benachrichtigen kann, die in den letzten Tagen für mehrere Vermisste verantwortlich sind. Leider erfahren die anderen Sentinels auf anderem Wege, was passiert ist, und beschließen, eine "Search & Destroy-Mission" zu starten.
Kitty und Shan stellen fest, dass ihr Kampf gegen den Sentinel noch nicht vorbei ist, da sich die Kreatur weiter an das anpasst, was sie ihm entgegensetzen. Selbst als eine Lagerhalle auf ihn einstürzt, könne sie ihn nicht stoppen. Hilfe kommt in Form von Shola, der es schafft, die Kreatur endgültig zu zerstören. Am nächsten Tag enthüllt Kitty Maureen bei ihrer Sitzung wütend, dass sie ein Mutant ist. Später bitten ihre Klassenkameraden sie, bei einem Studententreffen zu sprechen, bei dem entschieden wird, ob Purity vom Campus verbannt wird, und Kitty akzeptiert dies widerwillig. Während Kitty mit Alice Tremaine, Toms Freundin von Purity, diskutiert, stellen Shan und Shola mit Entsetzen fest, dass die anderen Sentinels auch nach ihnen suchen.
Shola kämpft gegen die Sentinels, die die Studentenvereinigung angreifen, während Shan, deren Kräfte nutzlos sind, davonläuft. Bald wird sie von Kitty begleitet und zusammen kümmern sie sich um einen Sentinel, bis Shola sich ihnen anschließt, um sich um einen anderen zu kümmern. Während Shan alle Studenten übernimmt, um sie zu evakuieren, ruft Kitty Tom an, um sie abzuholen. Sie fahren weg und locken die Sentinels hinter sich her. Schließlich schaffen sie es bis zur Station Bessemer, wo sie mit Teamarbeit die Roboter in eine Falle locken und sie alle zerstören. In der Zwischenzeit hat Alice Tremaine einen beschädigten Sentinel im Studentenwerk gefunden und es sich zur Aufgabe gemacht, ihn zu reparieren, damit mehr Mutanten getötet werden können. Später hat Kitty ein Gespräch mit ihrer Therapeutin und ist zum ersten Mal bereit, mit ihr zu arbeiten. Später an der Bar erzählt Leutnant Ramos Kitty, dass sie den Respekt der Polizei für das hat, was sie getan hat, und sie geht zu ihren Freunden, um mit ihnen zu feiern.

Meinung:
Das hat mir richtig, richtig gut gefallen, eine weitere Perle aus dieser Zeit, die Panini den Deutschlesern vorenthalten hat. Die Geschichte aus Kittys Unlimited Ausgabe wird hier nahtlos fortgesetzt. Die Sitzungen beim Psychater, bei denen Kitty sich mehr und mehr öffnet, bilden einen guten Kontrast zu den actionlastigeren Szenen um Purity und die Sentinels. Sehr gefreut habe ich mich auch, Karma und ihre Geschwister wiederzusehen, aber auch die neue Figur Shola Inkosi hat mir mit dem interessanten Genosha Hintergrund gefallen. Schade, dass da keine Ongoing draus geworden ist, hätte gerne mehr von Kitty und ihrer Zeit als Studentin gelesen.

Fazit:
Versteckte Perle

Terminator_T-101 10.08.2020 08:31

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 645713)
Meinung:
Dazu hat mich gefreut, Rogue und Gambit direkt wiederzusehen, wäre schade, wenn ihre Story nun gar nicht weiter erzählt worden wäre.

Soweit ich weiß, sind Rogue und Gambit die ganze Serie über ein Bestandteil des Teams. Kann es dir aber nicht mit 100% Gewissheit sagen, da ich die Serie bis heute nicht zu Ende glesen habe. Kenne nur die dt. Ausgaben, welche in der Monatsreihe enthalten waren. Die beiden Monsterbände, die Panini damals veröffentlicht hatte, um die Serie abzuschließen, habe ich mir nie geholt. Weiß allerdings von einem Detail, dass sich zwichen den beiden gegen Ende der Serie ereignet.

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 645713)
Meinung:
Das hat mir richtig, richtig gut gefallen, eine weitere Perle aus dieser Zeit, die Panini den Deutschlesern vorenthalten hat. Die Geschichte aus Kittys Unlimited Ausgabe wird hier nahtlos fortgesetzt.

Ja, damals, bei der ersten Volume der Unlimited Serie, waren die Stories noch relevant. Mit der 2. Volume hatte sich dass dann ja leider geändert (oder zumindest bei den Stories, die ich aus der 2. Reihe gelesen habe, waren alle recht irrelevant.

Heatwave19 15.08.2020 17:28

Uncanny X-Men 414-416
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #36-37 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Fall down, go boom"/"Auf Fall und Knall"
"Secrets"/"Geheimnisse"
"Living in a Mansion"/"Leben in einer Villa"
Autor: Chuck Austen; Zeichner: Sean Phillips, Kia Asamiya

Inhalt:
Auf einer Farm in Ontario wird ein Teenager von seinem Vater geschlagen, woraufhin der Junge seine Mutantenkräfte manifestiert, eine Energie, die sich im ganzen Bauernhaus ausbreitet. In Quebec hat Professor X ein Treffen mit Northstar und lädt ihn ein, am Xavier-Institut zu unterrichten, auch aufgrund seiner sexuellen Identität, wodurch er den Schülern als Vorbild dienen könnte. Northstar ist amüsiert über das Angebot und sie diskutieren es einige Zeit. Northstar lehnt das Angebot ab, erklärt sich jedoch bereit, einer Gruppe von X-Men zu helfen,um eine mächtige Mutantensignatur in Ontario zu untersuchen. Archangel, Iceman, Nightcrawler und Stacy X kommen im Bauernhaus an und sind verärgert, als Northstar auftaucht und mit ihnen streitet. Archangel und Stacy X haben weiterhin Probleme miteinander und als die Mutanten das Haus durchsuchen, finden sie überall verstreute Möbel und Gegenstände vor. Sie entdecken mehrere kleine Kinder und dann ihren älteren Bruder, der das Chaos ausgelöst hat. Die X-Men bereiten sich darauf vor, die Kinder an einen sicheren Ort zu bringen, aber der ältere Junge erklärt, dass er nicht ins Flugzeug steigen kann, da er erneut explodieren könnte. Northstar beschließt, den Jungen allein zurück nach Westchester zu fliegen, da er arrogant annimmt, dass er der einzige ist, der der Energie des Jungen standhalten kann. Northstar beginnt die Reise und nachdem er wissen will, warum der Vater des Jungen wütend auf ihn war, verrät er dem Jungen, dass er schwul ist. Dies regt den Jungen so auf, dass er erneut Energie freisetzt und fällt. Northstar wird von der Explosion zurückgestoßen, schafft es jedoch, nach unten zu fliegen und den Jungen zu retten, bevor er auf dem Boden aufschlägt. Im X-Men-Jet versucht Stacy weiter, mit Archangel zu sprechen, bevor sich ihre Haut plötzlich von ihrem Körper löst. Northstar erfährt, dass der Junge Peter heißt und dass er mit seinem Vater gestritten hat, weil er ein Mädchen in der Schule mochte, das jemand anderen mochte, und er weinte darüber, was seinen Vater verärgerte. Der Junge explodiert erneut und die beiden stürzen auf ein Feld. Xavier kontaktiert Northstar telepathisch und fordert ihn auf, den Jungen zu den Avengers zu bringen, die eine spezielle Kammer haben, aber der Junge ist bereits sehr schwer verletzt. Northstar fängt an zu weinen und befürchtet, dass weder er noch Xavier die Macht haben, den Jungen zu retten. Northstar versichert Peter, dass er ihn nicht zurücklassen wird. Peter weiß, dass er beim nächsten Ausbruch sterben wird, Northstar versucht trotzdem, ihn zu den Avengers zu fliegen, als ein weiterer Ausbruch erfolgt. Er wacht ein wenig später auf der Krankenstation des Xavier Instituts auf und erfährt, dass Peters Brüder und Schwestern bei einer Großfamilie in Sicherheit sind, bevor er Northstar versichert, dass es keine Möglichkeit gab, den Jungen zu retten. Northstar erklärt, dass er über Xaviers Angebot nachgedacht hat und am Institut unterrichten möchte.
Iceman und Archangel geraten in einen Streit über Icemans Unwillen, die Schulkrankenschwester zu besuchen, obwohl er beim Kampf gegen Black Tom verletzt wurde. Eine neue Mutantin namens Josette ist am Institut eingetroffen und flirtet mit Warren. Iceman kommt widerwillig in der Krankenstation an, wo Schwester Annie sich um Northstar kümmert. Annie und Iceman streiten sich, bevor Iceman zustimmt, Annie ihn untersuchen zu lassen - aber nicht vor Northstar. Da Northstar während des Streits für ihn untypisch still war, erkennt Annie, dass Northstar Iceman mag. Iceman zeigt Annie seine Brust, die immer mehr zu Eis wird, was er nicht beeifnlussen kann. Er hält es für eine sekundäre Mutation. Danach überredet Annie Iceman, Northstar zum Abendessen mitzunehmen. Unterwegs begegnen sie Josette, die Iceman zu verführen beginnt. Northstar ist unbeeindruckt, aber Iceman wird von ihrer empathischen Kraft beeinflusst. Iceman und Josette gehen nach draußen und sitzen eng zusammen, bis sie von Josettes Ehemann, einem lehmartigen Mutanten namens Rober, angegriffen werden. Rober ist sehr wütend und greift Iceman an. Northstar kommt ihm zur Hilfe und besiegt Rober indem er ihn in zwei Hälften teilt. Danach wacht Annie über den verletzten Iceman und Northstar versichert Annie, dass Iceman nicht schwul ist. In Bezug auf Havok, der immer noch im Koma liegt, weist Annie darauf hin, dass sie sich nicht aussuchen können, in wen sie sich verlieben. Währenddessen besucht Nightcrawler eine leere Kirche und spricht darüber, wie wütend er in letzter Zeit ist.
Nightcrawler trifft auf Iceman, der mit seinen Kräften experimentiert, und fragt, ob er ihn und Stacy zur X-Ranch, das ehemalige Mutantenbordell, begleiten möchte. Iceman macht abfällige Kommentare über den Zustand der X-Men und wie sich inzwischen wirklich jeder X-Men nennen kann. Nightcrawler ist darüber verärgert. Stacy ist noch auf der Krankenstation und ihre Verbände werden gerade entfernt. Während des Prozesses ist Schwester Annie sehr abgelenkt, da Professor X auf der Krankenstation ist und immer noch versucht, den komatösen Havok zu erreichen. Stacy schockiert Annie, indem sie ihr verschiedene Dinge über sich offenbart. Sie versucht auch Cyclops zu ärgern, aber er weist sie zurecht. Professor X verrät, dass er Polaris kontaktiert hat und dass sie am Morgen ankommen wird. Annie und Northstar besprechen ihre Situation in Bezug auf Havok, aber Annie sieht immer noch keinen Zukunft für sich mit ihm. Warren begleitet Nightcrawler und Stacy zur X-Ranch, fliegt aber neben dem Jet. Stacy ist verstimmt darüber, dass Archangel sie ignoriert, aber Nightcrawler versucht zu erklären, dass Archangel immer noch nicht über Psylocke hinweg ist. Mit einigen persönlichen Dingen von Stacy kehren sie zum Institut zurück. In der Zwischenzeit verlässt Juggernaut das Schulgelände und Squidboy begleitet ihn. Juggernaut ist zunächst sehr abweisend, scheint sich dann aber immer mehr für den Jungen zu erwärmen. Squidboy enthüllt ihm sogar, dass er einmal eine Waffe hatte und seine Mobber töten wollte. Ihre Reise führt sie einige Meilen vom Institut entfernt zu einem alten Haus, das Juggernaut abzureißen beginnt. Es ist das alte Haus seines Vaters. Er erlebt einige Erinnerungen noch einmal, bevor er den Ort weiter auseinander reißt, bis das Haus komplett zerstört ist. Juggernaut und Squidboy scheinen sich näher gekommen zu sein und setzen sich, um den Sonnenuntergang zu genießen.


Meinung:
Die erste Ausgabe fand ich echt gut, eine überzeugende Charakterausgabe für Northstar, die sowohl den Charakter und seine Eigenarten vorstellt, als auch eine nachvollziehbare Motivation dafür liefert, dass Northstar dem Institut als Leherer beitritt. Die zweite Ausgabe fand ich dann ein wenig schwächer. Austens Iceman ist mir sehr unsympathisch, auch wenn dies mit seiner Verletzung nachvollziehbar begründet wird. Der Plot um das Mutantenpaar war dann eher langweilig, wirkt halt einfach so, dass Austen unbedingt ein bisschen Action für die Ausgabe brauchte. In der dritten Ausgabe sind sie dann mit dem neuen regulären Manga-Zeichner ein Risiko eingegangen. Für mich funktionieren die Zeichnungen, bin mir aber sicher, dass die vielen nicht gefallen werden. Inhaltlich gefielen mir vor allem die Szenen mit Juggernaut, der durch die Rückblenden über die Misshandlungen durch seinen Vater und die aufkeimende Freundschaft mit Sammy deutlich an Tiefe gewinnt.

Fazit:
Weiterhin ein überzeugender Run

New X-Men 134
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #36 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Kid Omega"/"Kid Omega"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Keron Grant

Inhalt:
Außerhalb eines trendigen Nachtclubs im New Yorker Stadtteil Mutant Town wird der Modeguru und Mutant Jumbo Carnation von einer Gruppe von Menschen angegriffen und getötet. Am Xavier Institute versucht das Wunderkind Quentin Quire mit seinen Mitschülern auszukommen. Ohne die Coolness oder Popularität von Slick, dem coolsten Kind in der Schule, und ohne die Aufmerksamkeit einer der fünf Stepford Cuckoos-Schwestern, hat Quentin keine Freunde. Nachdem Cyclops und Beast untersuchen den Tatort des Mordes an Jumbo. Dort entdecken sie einen Inhalator und erfahren von der darin enthaltenen Substanz: Hypercortison D, ein Steroid für Mutanten, das ihre Fähigkeiten steigert. Auf dem Rückweg unterhalten sich die beiden über die jüngste Kontroverse um die Sexualität Beast. Hank gibt zu, dass er das Ganze nur erfunden hat, um seiner früheren Freundin Trish Tilby eins reinzuwürgen. Zurück im Institut beschließt Quentin, der erfahren hat, dass er adoptiert ist, auch alle anderen Geheimnisse ans Licht zu bringen. Mit seinen telepathischen Kräften zwingt Quentin Slick, sein illusorisches Aussehen fallen zu lassen und sein wahres trollartiges Aussehen zu enthüllen, was die anderen Schüler, insbesondere seine Freundin Tattoo, abstößt. Später in Xaviers Büro wird Quentin vom Professor und Beast zur Rede gestellt. Sie teilen ihm mit, dass seine jüngste Blutuntersuchung Anzeichen einer aufkommenden sekundären Mutation zeigt. In dieser und anderen jüngsten Enthüllungen verloren, besucht Quentin den Ort, an dem Jumbo Carnation getötet wurde. In der Überzeugung, dass der Professor in allem falsch liegt, einschließlich der Gefahr des von ihm gerade konsumierten Hypercortison D, beschließt Quentin, alles zu ändern. Er betritt souverän einen Friseurladen und bittet darum, den gleichen Haarschnitt wie eine Figur in einem Zeitungsartikel gegen Mutanten zu erhalten.

Meinung:
Fast schon eine historische Ausgabe mit dem ersten Auftritt von Quentin. Die Figur ist ja bis heute präsent und umstritten, bei mir hängt es immer vom Autor ab, ob mir die Figur gefällt oder mir auf die Nerven geht. In dieser Ausgabe war die Radikalisierung, die man live miterleben konnte, interessant zu sehen, auch wenn Morrison in seinem Run schon bessere Ausgaben hatte. Der Subplot um Beasts Sexualität ist aus heutiger Sicht irgendwie komplett daneben, keine Ahnung, was sich Morrison dabei gedacht hat.

Fazit:
Solide Ausgabe

Uncanny X-Men 417-420
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #38-40 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Dominant Species, Part 1"/"Dominante Spezies, Teil 1"
"Dominant Species, Part 2"/"Dominante Spezies, Teil 2"
"Dominant Species, Part 3"/"Dominante Spezies, Teil 3"
"Dominant Species, Part 4"/"Dominante Spezies, Teil 4"
Autor: Chuck Austen; Zeichner: Kia Asamiya

Inhalt:
Ein junges Paar, ein Junge, der ein normaler Mensch ist, und ein Mädchen, das ein Mutant mit einer sichtbaren Mutation ist, werden von einigen Mobbern belästigt, die den Jungen warnen, dass er auch eine Mutant wird, wenn er was mit einer hat. Plötzlich werden die Mobber von einer Gruppe Mutanten in Werwolfform angegriffen und getötet. Das Paar dankt den seltsamen Kreaturen und versucht zu gehen, aber die Werwölfe sagen dem Mädchen, dass sie Mutanten, die sich unter Wert paaren, nicht gutheißen und töten ihren Freund David. Im Institut versuchen Archangel und Husk beide, sich mit ihrem vergangenen Liebesleben auseinanderzusetzen, Husk denkt an Chamber, Warren an Psylocke. Juggernaut freundet sich weiter mit Sammy Pare und Carter Ghazikhanian an. Stacy X versucht erfolglos Nightcrawler zu verführen. Später brechen Archangel, Northstar, Wolverine und Husk zu einer Mission auf. Sie treffen auf Charlotte Jones, die ihnen erzählt, dass es so aussieht, als hätten Wölfe vier menschliche Jungen getötet. Sie folgen einer Spur zu Lobo Tech, einer Firma im Besitz von Warrens Unternehmen Worthington Industries. Als Wolverine das Gebäude betritt, wird er angegriffen und schwer verletzt. Maximus Lobo stellt sich vor.
Annie und ihr Sohn Carter sprechen über Havok, der immer noch im Koma liegt, und die Ankunft seiner Freundin Polaris. Carter versucht, seine Kräfte einzusetzen, um in Havoks Gedanken zu greifen und ihn zu Bewusstsein zu bringen, aber es misslingt und er fällt auch ins Koma. Annie fleht Havok an, Carter freizugeben und schüttelt ihn, als Polaris eintrifft und Annie angreift. Währenddessen bitten Archangel und Husk Northstar bei LoboTech, den verletzten Wolverine in Sicherheit zu bringen, während sie gegen Maximus Lobo und seine Werwölfe um ihr Leben kämpfen. Beide werden so schwer verletzt, dass Warren sie kaum in Sicherheit bringen kann. Bei Erreichen eines Waldes brechen beide zusammen und sind dem Tode nahe.
In der Nähe der White Plains legt Husk ihre Stahlhaut ab, nachdem sie sich auf wundersame Weise von ihren Verletzungen erholt hat. Sie und der immer noch verletzte Warren versuchen, aus dem Wald herauszukommen, aber Warren ist zu schwer verletzt, um sich sehr weit zu bewegen. Sie geraten in einen Streit, als Paige einen neuen Krieg zwischen Mutanten prophezeiht. Danach erzählt sie ihm, dass Psylocke sie in einem Traum besucht hat, um ihr zu sagen, dass Warren mit Betsy den falschen Weg eingeschlagen hat. Bevor sie die Diskussion fortsetzen können, werden sie von Maximus Lobo und seinen Werwölfen angegriffen. Im Institut eilt Northstar mit dem verletzten Wolverine in die Krankenstation, um festzustellen, dass Annie von Polaris bedroht wird. Lorna schleudert ihn durch das Dach, bevor Xavier, Juggernaut und andere eintreffen. Xavier deeskaliert die Situation gerade rechtzeitig, um Alex aus dem Koma erwachen zu sehen. Alex und Annie versuchen, Annies Sohn ebenfalls zu wecken, als Professor Xavier den Geist des Jungen betritt. Es gelingt ihm fast, bis Carter aus Xaviers Reichweite gerissen wird. Während Iceman, Northstar und Juggernaut mit dem X-Jet auf dem Weg sind, Husk und Archangel zu unterstützen, droht Iceman, Northstar zu töten, wenn Archangel etwas passiert ist, als sie einen verzweifelten Hilferuf von Husk hören. In der Zwischenzeit offenbart Nightcrawler Pater Whitney seine Probleme, einschließlich der Tatsache, dass es ihm heutzutage schwer fällt, an Gott zu glauben, bevor ihm ziemlich unverblümt gesagt wird, er solle gehen.
In White Plains kämpfen Warren und Paige weiter gegen die Werwölfe und Warren findet heraus, dass Maximus für den Tod seines Vaters verantwortlich war. Die verletzte Paige wird bewusstlos und Warren sagt sich, dass er sie um jeden Preis retten muss. Er schafft es, die Werwölfe kurz abzuwehren und sie fliehen. Allerdings entkommen sie nicht lange, als die Werwölfe sie zurück zu Lobo-Tech Industries treiben. Warren entdeckt, dass er einen Heilfaktor in seinem Blut hat und nutzt ihn, um Paige zu heilen. Die Wölfe kehren zurück und Warren erfährt, dass Lobo Produkte von Stark Industries unter dem Label Lobo-Tech verkauft hat. Die X-Men treffen ein und es kommt zum Kampf. Maximus Lobo setzt das Gebäude in Brand. Juggernaut schützt alle, während sie fliehen. Wieder draußen sehen die X-Men, wie das Gebäude explodiert und Juggernaut aus den Trümmern wankt. Archangel heilt seine Wunden und sie kehren nach Hause zurück. Am Xavier Institut versuchen Havok und Annie, Professor X, der immer noch mit Annies Sohn Carter verbunden ist, zu helfen. Als die beiden endlich getrennt sind und Carter erwacht ist, sagt Xavier Annie, dass sie ernsthaft über ihren Sohn und seinen Vater sprechen müssen. Später verabschiedet sich Archangel von Psylocke, bevor er sein Leben fortsetzt und Paige in ihrem Zimmer besucht.

Meinung:
Ein spannender Vierteiler, der vor allem viel Fokus auf Warren und Paige setzt. Was Austen allgemein gut gelingt, ist, seinen Figuren ein interessantes Innenleben zu verpassen , so auch hier bei den beiden. Der Gegner ist zugegebenermaße eher generisch und langweilig, funktioniert aber in seiner als Bedrohung gut genug. Die Nebenstory um Havok, Annie, Carter und Polaris ist auch nicht uninteressant, Lorna scheint nach ihrer Erfahrung in Genosha nicht wirklich stabil zu sein. Interessant ist, dass Austen hier auch Theman anschneidet, die nie aufgeklärt werden, insbesondere die Vaterschaft von Annies Sohn, würde mich interessieren, welcher bekannte Mutant dafür vorgesehen war. :kratz:

Fazit:
Überzeugender Vierteiler

excelsior1166 15.08.2020 17:39

:top:

Terminator_T-101 15.08.2020 22:44

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 646973)
Meinung:
Interessant ist, dass Austen hier auch Theman anschneidet, die nie aufgeklärt werden, insbesondere die Vaterschaft von Annies Sohn, würde mich interessieren, welcher bekannte Mutant dafür vorgesehen war. :kratz:

Offenbar war wohl Magneto als Vater vorgesehen.

Bednorz1994 21.08.2020 17:29

Das höre ich zum ersten Mal. Interessant (Kein Sarkasmus). Da wäre Magneto aber fleißig gewesen. Quicksilver, Scarlet Witch und Polaris gehören ja schon zur Familie.

Remy_LeBeau 21.08.2020 19:02

Quicksilver und Scarlet Witch seit Axis ja nicht mehr...ich warte immernoch auf den Re-Retcon, der Retcon war rein auf die Comics bezogen nie wirklich nachvollziehbar...

Terminator_T-101 21.08.2020 19:08

Zitat:

Zitat von Bednorz1994 (Beitrag 648071)
Das höre ich zum ersten Mal. Interessant (Kein Sarkasmus). Da wäre Magneto aber fleißig gewesen. Quicksilver, Scarlet Witch und Polaris gehören ja schon zur Familie.

Naja und Anya auch, der ersten Tochter, die er mit Magda hatte und die große Schwester von Pietro und Wanda, welche aber aber schon vor deren Geburt starb. Sie ist es ja auch, weshalb er so einen Hass auf die Menschen hat, da diese das Haus von Magnetos Familie in Brand steckten, weil diese ihn töten wollten, aber nur seine Tochter erwischt hatten.

Heatwave19 22.08.2020 18:16

X-Treme X-Men #20-23
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #37-40 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Schism, Part 1: The X-Treme Files"/"Bruch, Teil 1: Die X-Treme Akten"
"Schism, Part 2: Broken Faith"/"Bruch, Teil 2: Vertrauensbruch"
"Schism, Part 3: The Judas boy"/"Bruch, Teil 3: Das Judas-Kind!"
"Schism, Part 4"/"Bruch, Teil 4"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
In New Orleans führen Sage und Bishop ein sehr ernstes Gespräch darüber, warum Sage nicht zum Xavier Institut zurückkehren möchte. Storm unterbricht ihre Unterhaltung, als sie ein Stockwerk über ihnen stürzt, immer noch unter ihren Verletzungen leidend. Nachdem sie sich von Storms Wohlbefinden überzeugt haben, erhält Sage einen Notruf der Polizei über ihre Tech-Brille und Bishop und Sage ziehen los, um dies zu untersuchen. In Alaska informiert ein Sheriff die beiden X-Men über den schrecklichen Mord von sieben Menschen, die auf einem Gletscher erfroren sind. Nach der Untersuchung des Tatorts begeben sich die beiden X-Men zum letzten bekannten Wohnort des Opfers. Dort findet Sage verstörende Hinweise auf Missbrauch, nicht der Opfer, sondern durch die Opfer. Sie folgen einer Mutantensignatur auf dem Grundstück und werden zu einer Hütte geführt, bei der sie weitere Leichen finden, diese wurden jedoch begraben. Sage öffnet ein Grab und entdeckt, dass die Leichen gefoltert wurden. Die beiden X-Men folgen weiter der Mutantensignatur bis zum Xaiver Institut. Dort angekommen, werden die beiden X-Men von Schülern angegriffen. Nachdem sie sie schließlich besiegt wurden, nehmen Bishop und Sage ihren Verdächtigen zur Seite, um ihn zu fragen, warum er die Morde begangen hat. Der Junge heißt Jeffrey Garrett und gibt den beiden Mutanten keine Zeit, ihn zu befragen, als er sie wegteleportiert.
In den Nachrichten spricht ein Reporter über die jüngsten Ereignisse eines Mordes in Alaska und die Fahndung nach dem verdächtigen Mutanten sowie über das schockierende Auftauchen eines Mannes und einer Frau nackt auf dem Times Square. Die beiden Personen werden als Sage und Bishop identifiziert und von der Polizei aufs Revier gebracht. Dort befragen zwei Detectives sie nach ihrem Wissen über die Morde in Alaska. Die Befragung wird unterbrochen als es draußen zu einem Tumult kommt, bei dem Bishop und Sage den Tag retten, indem sie den unfreiwilligen Amoklauf einer Mutantin namens Evangeline Whedon, die sich in einen Drachen verwandeln kann, stoppen. Die Detectives, dankbar für die Unterstützung der beiden X-Men, lassen sie in der Hoffnung frei, dass sie den Mordfall lösen werden. Eine Stunde später versucht Storm mit Emma Frost über Jeffrey Garretts Aufnahme an der Schule zu diskutieren. Storm beendet ihre Unterhaltung und sieht sich mit ihrer Angst vor Emma konfrontiert. Emma, ​​die selbst Nachforschungen anstellt, führt sich und Jeffrey durch Jeffreys Erinnerungen. Jeffrey hat wegen einiger Erinnerungen Angst und teleportiert Emma über einen zugefrorenen See. Jeffrey rettet Emma und entschuldigt sich für seine Reaktion. Erschöpft bittet Emma Jeffrey, sie nach Hause zu teleportieren. Emma legt Jeffrey schlafen und geht in ihr Arbeitszimmer, um sich auszuruhen. Xavier versucht sie zu kontaktieren und fragt sie nach der Situation mit Jeffrey. Emma antwortet jedoch nicht und erregt sowohl Xaviers als auch Sages Misstrauen, die heimlich spioniert. Hinter Emma leuchten zwei rote Augen und Blut fließt über Emmas Gesicht, die Sages Tätowierung entsrpicht. In New Orleans erscheint ein Tropfen Blut neben Sages rechtem Auge und sie weiß, dass Bogan Emma hat.
Außerhalb vom Xavier Institut bereiten sich Sage und Bishop darauf vor, die Villa zu infiltrieren. In New Orleans versucht Storm, Sage zu kontaktieren, ohne Erfolg. Als Xavier telepathisch vor ihr erscheint, ist Storm erschrocken zu hören, dass Bishop und Sage nicht kontaktiert werden können. Die beiden fraglichen X-Men, die sich jetzt unter dem Institut befinden, bemerken Emmas astrale Gestalt, die in Richtung Jeffrey Garretts Schlafsaal geht. Im Raum entfernt Emma eine Kopie von Jeffries Erinnerungen und bringt sie zurück zu Cerebra, wo sich ihr physischer Körper befindet. Emma programmiert den Computer, um die Erinnerung im Danger Room abzuspielen. Nachdem Emma den Raum verlassen hat, schleicht sich ein Unbeklannter herein und programmiert das Szenario neu, indem sie alle Sicherheitsvorkehrungen außer Betrieb setzt. Emma wird von Sage und Bishop angegriffen. Bishop blendet Emma und schickt sie durch die Decke in die wartenden Arme von Storm. Bishop und Sage suchen nach Jeffreys Schlafsaal, Emma und Storm kämpfen vor der Villa. Nach ihrer Konfrontation sind Emma und Storm schockiert, als sie eine Explosion im Institut wahrnehmen. Emma sagt Storm, dass sie Kinder schreien hören kann. Nachdem die beiden im Institut angekommen sind, eilen die beiden zu Jeffrey Garrets Schlafsaal, finden dort aber nur Kleiderstapel. Nachdem sie Sages Scanner gefunden haben, stellen sie fest, dass Jeffrey die Kinder, Bishop und Sage in den Danger Room teleportiert hat.
Storm und Emma betreten den Danger Room und finden ein großes Herrenhaus mit drei Angestellten und fünf gut gekleideten Geschäftsleuten vor. Die Schüler sind eingesperrt, während Bishop und Sage angekettet sind und gefoltert werden. Ein Mann namens Oliver scheint von einem Mutanten namens Elias Bogan besessen zu sein und erzählt seinen Gefangenen, dass er sie dazu bringen wird, alle X-Men zu töten. Nur einen sollen sie verschonen, da er sie zu seinem Vergnügen am Leben lassen möchte: Emma Frost. Storm schlägt Emma ko, doch Bogan besetzt Emmas Körper und greift Storm an. Jeffrey Garrett rettet mit seinen Kräften die besessene Emma und seine Mitschüler, indem er sie wegteleportiert, nur Storm, Bishop und Sage bleiben zurück. Nachdem sie Bogans unbekannten Telepathen besiegt haben und dieser flieht, entkommen sie aus dem Danger Room. Sie treffen sich mit Xavier. Während des Treffens versucht Storm Xavier zu überzeugen, Garrett bei den zuständigen Behörden abzugeben, doch Xavier lehnt ihren Vorschlag ab. Das X-Treme-Team verlässt die Villa und teilt den anderen mit, dass sie für eine Welt kämpfen, die keinen Hafen wie die Schule braucht, um sich sicher zu fühlen.

Meinung:
Hm, an sich wäre das eine interessante Story: Sage und Bishop als Ermittlerduo mit einem interessanten Mordfall. Leider funktioniert die Geschichte für mich irgendwie nicht, da sie viel zu umständlich erzählt wird und es gegen Ende immer unlogischer wird. Warum weckt die Explosion im Institut nicht die Aufmerksamkeit der zig anderen X-Men (siehe die Roster von New X-Men und Uncanny X-Men), warum greift Xavier nicht ein, der sogar vorher eine Rolle in der Story spielte, warum teleportiert Jeffrey nicht gleich sich und die Mitschüler aus dem Danger Room, wie kann Elias Bogan (oder sein versklavter Telepath) Konstrukte des Danger Rooms telepathisch übernehmen, und, und, und... Dazu ist Larocca hier schon deutlich schlechter, als noch vor der X-Pose Pause.

Fazit:
Interessante Prämisse mit misslungenem Ende

X-Men Unlimited #45
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #39 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Hero"/"Alpha Flight: Held"
Autor: Chuck Austen; Zeichner: Pop Mhan

Inhalt:
James MacDonald Hudson, auch bekannt als Alpha Flight's Guardian, erinnert sich an verschiedenen Zeiten in seinem Leben, wie dem ersten Treffen mit Heather und der Gründung von Department H, als er stirbt. Er liegt an Boden und der Mann, der ihn getötet hat, ein Wissenschaftler von Department H namens Jiroult, freut sich über Macs Körper und spricht darüber, wie er und Heather jetzt zusammen sein können. Mac kann nichts dagegen tun. Shaman empfängt Macs Dilemma und bald sind er, Snowbird und Sasquatch bei Macs Leiche. Sie wissen nicht, was passiert ist, aber Shaman hat mit den Luftgeistern gesprochen und sie halten Mac Geist davon ab ins Reich der Toten zu gehen. Sie bringen seinen Körper zurück ins Labor und alle drei überlegen, wie sie Mac helfen können, und streiten sich sogar darüber, ob sie ihn einfach für tot erklären sollen. Sie bemerken, dass das Testgelände, auf dem Mac gefunden wurde, videoüberwacht ist, und sehen sich das Video an, in dem Jiroult Mac tötet. Plötzlich wacht Mac auf und sagt ihnen, dass Jiroult sein ungeborenes Baby töten wird, also müssen sie zu Heather. Sasquatch fühlt sich schuldig für das, was passiert ist, denn obwohl er wusste, dass Jiroult ein wenig instabil war, hat er ihn nicht gefeuert. Sie machen sich auf den Weg zu Mac und Heathers Haus, aber möglicherweise zu spät, als Heather von Jiroult besucht wird, der ihr sagt, dass er James getötet hat und zu ihr gekommen ist, damit sie zusammen sein können. Heather ist am Boden zerstört und fängt an zu weinen. Als sie Jiroult sagt, dass er verrückt ist und dass sie ihn ablehnt, richtet er die Waffe, die Mac getötet hat, auf sie - aber Puck stürzt gerade noch rechtzeitig durch das Fenster. Jiroult und Puck kämpfen, bis der Rest von Alpha Flight eintrifft. Guardian trägt einen Prototyp seines kybernetischen Anzugs und fordert Jiroult heraus, der entschlossen ist, alle Anwesenden zu töten, da er Heather nicht haben kann. Mac fordert die anderen auf, Abstand zu nehmen, während er versucht, die Energie von Jiroults Überladungswaffe zu absorbieren. Währenddessen treten bei Heather auf dem Rasen vor ihrem Haus die Wehen ein, als das Haus explodiert. Langsam taucht Guardian aus den Flammen auf und wird seiner kleinen Tochter vorgestellt, bevor er erneut stirbt. Einige Tage später wacht er dank der Heilkräfte von Archangel lebendig im Krankenhaus auf. Umgeben von seinen Freunden, einschließlich Wolverine, wird er seiner kleinen Tochter richtig vorgestellt.

Meinung:
Die Story war damals mein erster Kontakt mit Alpha Flight und hat mich direkt zu einem Fan gemacht, auch wenn ich die eigentliche Originalserie nie gelesen habe. Auch heute begeistert mich die Story noch, eine tolle Einzelgeschichte, der es gelingt, auch einem völlig unbedarften Leser die Figuren näherzubringen, ohne dabei die Vergangeheit des Teams zu vernachlässigen. Schade, dass da nie eine neue Serie für Alpha Flight draus wurde, denke, dass hätte Austen gelegen.

Fazit:
Tolle Einzelstory mit Alpha Flight

Uncanny X-Men #421-424
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #41-42 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Rules of engagement, Part 1"/"In der Liebe und im Krieg..., Teil 1"
"Rules of engagement, Part 2"/"In der Liebe und im Krieg..., Teil 2"
"Holy war, Part 1"/"Kreuzzug - Teil 1"
"Holy war, Part 2"/"Kreuzzug - Teil 2"
Autor: Chuck Austen; Zeichner: Ron Garney

Inhalt:
Xavier erzählt dem kürzlich erwachten Havok von einigen der wichtigsten Ereignisse in der Zeit, als er im Koma lag, während Nightcrawler, Juggernaut und Annie Ghazikhanian darauf warten, Xavier zu sprechen. Die originalen X-Men und Polaris gehen an der Warteschlange vorbei und betreten das Büro, um Havok zu begrüßen. Im Büro erzählt Havok allen, wie sehr er sie vermisst hat, und Polaris schlägt vor, zu heiraten, was die X-Men überrascht und Annie ärgert. Juggernaut sagt dem Professor, dass er am Institut unterrichten und sich den X-Men anschließen möchte. Xavier begrüßt das, sagt ihm jedoch, dass er Nightcrawler als Anführer nach dem Beitritt zum Team fragen muss, woraufhin Nightcrawler Xavier mitteilt, dass er zurücktritt, um mit Havok und Polaris in den Urlaub fahren, den sie sich vor der Hochzeit gönnen. Bevor er geht, besucht Havok Annie, um sich bei ihr für seine Pflege zu bedanken. Er sagt ihr, dass er das Gefühl hat, sie bereits irgendwie zu kennen, bevor er von Polaris unterbrochen wird, die abreisen will. Zwei Tage später unterhalten sich Husk und Annie, als sie von der Ankunft von Alpha Flight unterbrochen werden. Sie fordern, alle Kinder in ihrer Obhut zu übergeben.
Alpha Flight, das FBI und die Polizeibeamten versuchen, alle Schüler aus dem Institut zu entfernen, da sie glauben, dass sie dort in Gefahr sind, während Xavier mit seinem Rechtsbeistand spricht, der derzeit nichts tun kann. Sasquatch und Guardian besprechen den einen Schüler, den sie besonders Blick haben, da dieser aus Kanada kommt: Samuel Pare. Juggernaut wird wütend, als er erfährt, dass Sammy gehen muss und ein Kampf zwischen den X-Men und Alpha Flight entbrennt. Schließlich beendet Sammy den Kampf, indem er sagt, dass er gehen wird, wenn die anderen Schüler bleiben dürfen. Dieser Kompromiss wird akzeptiert und Sammy geht, sehr zu Juggernauts Leidwesen. Bei einer archäologischen Ausgrabungsstätte mit ihrem alten Professor sind Havok, Polaris und auch Nightcrawler Zeuge einer überraschenden Entdeckung: eine Mutanten-Zivilisation, die vor dem alten Ägypten existiert haben muss. Plötzlich werden sie von der Church of Humanity angegriffen, die versucht, zu verhindern, dass die Entdeckung an die Öffentlichkeit dringt. Bevor der Kampf richtig losgeht, begehen die Priester anscheinend Selbstmord, als ihre Granaten gesprengt werden, Polaris ist unbeeindruckt. Archangel bekommt ein peinliches Abschiedsgeschenk von Stacy X in Form eines Videos, die das Institut verlassen hat und Chamber muss sich der Tatsache stellen, dass Husk Archangel immer näher zu kommen scheint.
Die X-Men wachen eines Morgens auf und entdecken sechs gekreuzigte Mutanten im Vorgarten des Institut, darunter auch Jubilee, Magma, Skin und Bedlam. Zusammen mit Schwester Annie versuchen sie, die toten Mutanten mit Archangels Blut wiederzubeleben. Cyclops ist sauer auf Nightcrawler, weil er als Anführer des zweiten X-Men-Teams keine angemessene Arbeit geleistet hat, und weist ihn im Konferenzraum vor fast allen anderen X-Men zurecht. Cyclops erfährt von Nightcrawler und Havok, dass die Church of Humanity möglicherweise für die Kreuzigungen verantwortlich war, und wird wieder sauer auf Kurt, weil er ihm nicht von der Gruppierung erzählt hat, als sie sie vor einiger Zeit zum ersten Mal getroffen haben. In der Zwischenzeit hat Archangels Blut seine Grenzen erreicht, als Annie und Wolverine sich weigern, ihm mehr abzunehme. Jubilee und Magma konnten wiederbelebt werden, Skin und Bedlam sind tot. Als Kurt den X-Men erzählt, dass er bereits vollständig zum Priester geweiht wurde, erntet er ungläubige Blicke. Als er behauptet, dass sie alle bei der Zeremonie dabei waren, machen sie sich noch mehr Sorgen um ihn. Husk erfährt von Jubilees Auferstehung und Skins Tod, bevor sieben der X-Men zur St. Michael Kirche gehen, wo Kurt ihnen erzählt, dass die Zeremonie dort stattgefunden hat und wo er seit einiger Zeit als Priester arbeitet. Die X-Men finden die Kirche leer vor, bis Phoenix den Boden der Kirche aufreißt und ein unterirdisches Labor mit toten und verstümmelten Mutanten entdeckt.
Die X-Men helfen den überlebenden Mutanten in der Kirche, während Nightcrawler von dem schwerverletzten Pater Whitney vor seinem Tod erfährt, dass seine Priesterweihe ein Teil des Plans der Church of Humanity war, die Welt zu übernehmen. Die X-Men reisen nach Montana, um die Hassorganisation zu stoppen. Wolverine, Cyclops und Polaris werden in einer psychischen Illusion gefangen, bis Polaris die Soldaten tötet, die aus sie schießen und Phoenix der von der Kirche versklavten Mutant 143 ausschaltet. Nightcrawler, Havok und Iceman erfahren, dass Kurt den echten katholischen Papst ersetzen und später als Dämon entlarvt werden sollte, wodurch die Welt Mutanten jagen und sich der Church of Humanity zuwenden sollte. Die X-Men kämpfen mit dem sogenannten Papst, der sich als Nonne herausstellt, die von einem Priester vergewaltigt und gezwungen wurde, ihre Arbeit zu verlassen, die sie liebte. Die Frau begeht Selbstmord, die Church of Humanity ist besiegt.

Meinung:
Gefällt mir weiterhin sehr gut, Havoks Rückkehr zu den X-Men wird ausführlich thematisiert und seine Verbindung zu Annie und deren Rivalität mit Polaris fortgeführt. Dazu werden auch alle anderen Storystränge (Juggernaut/Sammy, Archangel/Husk/Chamber, Nightcrawlers Identitätskrise) spannend weitergespinnt. Alpha Flights Auftauchen erschien mir im ersten Zweiteiler nicht ganz plausibel, warum fordert der kanadische Staat die Herausgabe aller Kinder und nicht nur der kanadischen? Davon abgesehen hat es mich aber gefreut, das Team direkt nach der Unlimited Ausgabe wiederzusehen, die Lösung des Konflikts war logisch. Polaris gefällt mir immer besser, die Rolle der leicht psychopathischen Bitch bringt richtig Salz in die Suppe und wird ja bald einen Höhepunkt haben, Stichwort Hochzeit. :D Der zweite Zweiteiler gefiel mir dann noch besser, die Kreuzigung mit bekannten Gesichtern, die dem Ereignis die nötige Brisanz verleihen, ist hochdramatisch, dazu kehrt Jubilee zum Team zurück und die Story um die Church of Humanity wird befriedigend abgeschlossen. Stacys Weggang ist kein allzugroßer Verlust, da das Team eh immer größer wird. Trotz der Teamgröße gefiel es mir gut, wie Austen hier auch das Roster aus New X-Men einsetzt, wenn es Sinn macht, so fühlt es sich nochmal mehr an, wie ein verbundenes Universum.

Fazit:
Zwei gelungene Zweiteiler

Bednorz1994 24.08.2020 18:41

@Terminator_T-101
Vollkommen richtig. Hatte die kleine Anya leider vergessen bei meine Auflistung.
Habe es erst später bemerkt.

Heatwave19 30.08.2020 12:30

New X-Men #135-138
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #37-40 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Riot at Xavier's, Part 1: Teaching children about fractals"/"Zoff bei Xaviers, Teil 1: Kindern beibringen, was Fraktale sind"
"Riot at Xavier's, Part 2: When X is not X"/"Zoff bei Xaviers, Teil 2: Wenn X nicht X ist"
"Riot at Xavier's, Part 3"/"Zoff bei Xaviers, Teil 3"
"Riot at Xavier's, Part 4"/"Zoff bei Xaviers, Teil 4 :Die Blütezeit der Miss Emma Frost"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Frank Quitely

Inhalt:
Nachdem Xorn einer "Sonderklasse" aus Schülern des Instituts zugeteilt wurde, nimmt er die Gruppe mit in den Wald außerhalb des Campusgeländes. Zurück im Institut steht Xavier im Widerstreit mit dem jungen Wunderkind Quentin Quire, das ein politisch und sozial provokatives Outfit trägt und in seinem Auftreten provozierend geworden ist. Xavier denkt auch über die jüngste Entdeckung eines Inhalators, der die Droge Hypercortison D enthält, das auch "Kick" genannt wird, nach. Nachdem Quentin aufgrund seines charismatischen Auftretens eine Gruppe Schüler um sich geschart hat, verpasst er ihnen einheitliche Uniformen und verteilt die Droge. Sie finden und greifen die Straßenbande an, die Jumbo Carnation getötet hat, und töten mehrere von ihnen. Am nächsten Tag führt Xavier ein telepathisches Treffen mit seinen leitenden Angestellten durch, bei dem sie über den Umgang mit Quentin und der Droge diskutieren. Draußen im Wald setzt Xorn seinen Naturunterricht fort, während Angel und Beak sich für Intimitäten davonschleichen. Alle wissen nicht, dass sie beobachtet werden. In der Stadt hat Quentin den Rest der Gruppe davon überzeugt, sich Tätowieren zu lassen: ein Omega-Symbol mit einem X darunter. Er erklärt ihnen, dass sie die nächste Generation sind - die verbesserten, neuen X-Men.
In ihrem geheimen Hauptquartier feiern die U-Men eine Beerdigung / Vivisektion eines gefallenen Kameraden, als Quentin Quire und seine Bande eintreffen. Effizient und grausam foltert und tötet Quentins Bande die U-Men. Es ist nur der erste Schritt, um die Welt zu einem Garten Eden für Mutanten zu machen! In den Wäldern, die das Xavier-Institut umgeben, werden Xorn und seine "Sonderklasse" von einer anderen Gruppe von U-Men angegriffen, die neue Mutanten-Organe "farmen" wollen. Überraschenderweise zeigen sich Führungsqualitäten bei Beak, der die Klasse in Sicherheit bringt und es schafft, das Leben seines Klassenkameraden Dummy zu retten, der durch eine der U-Men-Waffen verletzt wurde. Basilisk stellt sich ebenfalls den Gegnern und nutzt seinen Blitzimpuls, um einen sich nähernden U-Men außer Gefecht zu setzen. Als Beak Angel losschickt, um Hilfe zu holen, trifft Angel auf Xorn, der geblieben ist, um die U-Men aufzuhalten. Er hat sie restlos ausgelöscht und ihr Fahrzeug steht in Flammen. Dies, sagt Xorn der verblüfften Angel, muss ihr Geheimnis sein. Die Klasse wird von einem X-Copter, der von Martha telepathisch gerufen worden war, in das Institut zurückgebracht. Sie kommen an, als Emma Frost und ihre Stepford Cuckoos zu einer Abendveranstaltung aufbrechen. Als das Auto wegfährt, verliert sich Emma in ihrer telepathischen Affäre mit Cyclops, der ebenfalls im X-Copter zurückkehrt. Trotz der Zweifel von Cyclops sagt Emma ihm, dass sie nur einen Gedanken miteinander teilen. Als Xavier sich abends ins Bett begeben will, wird er von Quentin Quire und seiner Bande niedergeschlagen. Beim Erwachen stellt Xavier fest, dass er mit einem Helm ausgestattet ist, der seine telepathischen Kräfte blockiert. Da die größte Bedrohung für ihren Plan neutralisiert ist, wird Quentin der Welt am nächsten Morgen, dem Tag der offenen Tür, bekannt geben, dass sie das Xavier-Institut übernommen haben.
Quentin Quire freut sich über seine Revolution und bereitet sich auf die Konfrontation mit den X-Men vor. Der Aufstand selbst eskaliert, als Glob Herman seine Kraft auf eine neue Art und Weise einsetzt, um napalmartige Wachsteile aus seinem Körper zu schleudern. Selbst Wolverine ist keine große Bedrohung, da Quentin seine durch Kick verstärkten Kräfte einsetzt, um Wolverine in einer Erinnerung einzusperren. Als Quentins Bande aus dem Institut auf das Schulgelände kommt, wird sie mit den anderen X-Men konfrontiert. Beast versucht, den Aufstand verbal durch eine kürzlich Entdeckung den Wind aus dem Segel zu nehmen. Jumbo Carnation wurde nicht von Menschen ermordet, sondern starb an einer Überdosis "Kick". Quentin und Co. glauben ihm nicht, werden dann aber schnell vom Lehrpersonal überwältigt, außer Quentin Quire und Glob Herman. Während der brennende Glob einem Bus mit menschlichen Besuchern nachjagt, konfrontiert Quentin den jetzt befreiten Professor. Es sind jedoch die Stepford Cuckoos, angeführt von einer von Kick und Cerebra gesteigerten Sophie, die das Wunderkind Quentin Quire besiegen. Doch das Ganze bleibt nicht ohne folgen als Emma Frost mit dem leblosen Körper von Sophie aus der Schule tritt.
Außerhalb des Xavier Instituts tobt der brennende Glob Herman weiter. Glücklicherweise wird er durch die gemeinsamen Bemühungen von Beast, Cyclops und Xorn gestoppt, wobei nur ein leeres Auto zerstört wird. Am nächsten Tag verkünden die vier verbleibenden Stepford Cuckoos bei einem privaten Trauerfeier für Sophie ihre Ernüchterung über Emmas Lehren und beabsichtigen, in die Schweiz zu ziehen, um bei Madame LaFarge zu studieren, sehr zu Emmas Entsetzen. In der Krankenstation des Instituts verschlechtert sich der Zustand von Quentin Quire, ein Zustand, der durch seinen kürzlich erfolgten übermäßigen Gebrauch von Hypercortison D hervorgerufen wurde. Als Xorn zu Hilfe gerufen wird, kündigt er an, dass Quentin eine wundersame Veränderung durchläuft und, anstatt sie zu stoppen, tatsächlich dazu beiträgt, diese zu beschleunigen, was Quentin zu einer höheren Ebene der Existenz bringt. Von diesem und den jüngsten Ereignissen erschüttert, macht Xavier eine überraschende Ankündigung. Wenn die Schule nach der Sommerpause wiedereröffnet wird, wird er nicht als Schulleiter zurückkehren. Am nächsten Tag hat Emma beschlossen, Angel unter ihre Fittiche zu nehmen und kauft ihr teure Klamotten in Manhattan trotz Angels Proteste. In dieser Nacht führt Angel Beak in den nahe gelegenen Wald anstatt an der Zeremonie teilzunehmen, um ihm zu offenbaren, dass sie schwanger ist. Währenddessen findet Cyclops im Garten Emma, ​​die sehr allein und in einem fragilen emotionalen Zustand ist. Der schwache Versuch von Cyclops über ihreAffäre zu sprechen, eskaliert das Thema eher weiter, da Emma sie beide zu ihrem telepathischen Versteck führt, wo sie sich ihren Fantasien hingeben können. Leider werden Emma und Scott überrascht, als Jean, die von den Stepford Cuckoos kontaktiert wurde und gerade in die USA zurückgekehrt ist, in ihrem telepathischen Raum auftaucht.

Meinung:
Grundsätzlich finde ich den Arc gelungen. Morrison gelingt es, Quentin und seine Truppe trotz der gesteigerten Kräfte nicht als overpowerd darzustellen, sodass der Aufstand schnell durch die erfahrenen X-Men niedergeschlagen wird, die Bedrohung aber trotzdem greifbar ist. Kritisieren würde ich allerdings die praktisch nicht vorhande Charakterisierung von Quentins Jüngern, besonders im Vergleich mit Xorns Sonderklasse, die hier wirklich Tiefe erhalten und interessante Dynamiken entwickeln. Die Stepford Cuckoos bekommen hier auch einen saustarken Moment, das war auch damals, glaube ich, der Punkt, wo ich Fan geworden bin. Ansonsten ist die Nebenstory um Emma, Cyclops und Jean wirklich interessant und eskaliert am Ende komplett, freue mich auf den nächsten Arc.

Fazit:
Gelungen

X-Treme X-Men #24
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #40 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Prodigal"/"Verlorener Sohn"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Salvador Larocca

Inhalt:
Sam Guthrie a.ka. Cannoball trägt eine Frau aus den Trümmern im Autobahntunnel vor den Toren von Paris, ausgelöst duch die Katastrophe von seinem Einsatz mit dem X-Corporation Team gegen Weapon XII, bei dem hunderte Menschen und auch Darkstar gestorben sind. Das war gestern, heute versucht er wiedergutzumachen, was ein anderer Mutant verbrochen hat. Nachdem er die verletzte Frau abgesetzt hat, kontaktiert Xavier ihn und bittet ihn, sich mit den anderen X-Corp-Mitgliedern zu treffen und abzureisen. Sam lehnt ab und entscheidet sich zu bleiben, bis alle Leichen geborgen sind. Während seiner Hilfsarbeit freundet sich Sam mit einer militärischen Hilfstruppe an, nachdem er einen von ihnen aus vor einstürzenden Trümmern gerettet hat. Sam beschließt, ihnen so lange zu helfen, bis ihre Arbeit beendet ist. Später an diesem Tag beseitigen sie Trümmer, als Sam ein Geräusch aus einem Trümmerhaufen hört. Nachdem er diesen durchsucht hat, findet er Überlebende und wird ein Held für die Arbeiter im Tunnel. Nachdem ihre Suche beendet ist, enthüllt die Truppe, dass sie über Sams geheime Kräfte Bescheid wissen und sie mögen ihn so wie er ist. Sam fliegt davon und zeigt ihnen seine Kräfte. Er besucht das Grab, in dem seine Teamkollegin Darkstar begraben werde. Während er dort ist, gibt ihm Xavier die Info, über den Standort seiner einstigen Freundin Lila Cheney. Sam besucht sie und die beiden beschließen, für eine Weile zusammen zu reisen. Monate später tauchen sie wieder auf der Erde auf und Sam wird von Storm besucht. Sie bietet ihm die Möglichkeit, dem X-Treme-Team beizutreten, und er akzeptiert.

Meinung:
Tolle Ausgabe, die geschickt die Ereignisse in der New X-Men Serie benutzt um Sam in den Fokus zu rücken. Dabei gelingt es Claremont den Charakter sowohl für langjährige logisch weiterzuentwickeln, als auch für neue Leser interessant zu machen. Leider ist dies nun die letzte Ausgabe von Larocca, der nochmal zu alter Stärke zurückfindet, meiner Meinung nach leider zum letzten Mal.

Fazit:
Überzeugende Charakterausgabe

New X-Men #139-141
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #41 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Murder at the mansion, Part 1: Shattered"/"Mord im Landhaus, Teil 1: Zerschmettert"
"Murder at the mansion, Part 2"/"Mord im Landhaus, Teil 2"
"Murder at the mansion, Part 3"/"Mord im Landhaus, Teil 3"
Autor: Grant Morrison; Zeichner: Phil Jimenez

Inhalt:
In dem telepathisch geschaffenen mentalen Schlafzimmer konfrontiert Jean Emma Frost, die gerade Jeans Ehemann Scott Summers verführt. Jean verbannt Scott telepathisch und verlegt die Konfrontation in Emmas zimmer im Institut. Mit den umfangreichen Kräften des Phoenix streift Jean gewaltsam durch Emmas Erinnerungen, von einer frühen Interaktion mit ihrer Familie bis hin zur Mitgliedschaft im Hellfire Club. Jean möchte das Rätsel lösen, was zwischen Emma und Scott während ihrer Reise nach Hongkong passiert ist, und bricht spielend durch Emmas Verteidigung. Nachdem Scott einige Zeit versucht hat, Zugang zu Emmas Quartier zu erhalten und Jean zu konfrontieren, ist er erfolgreich und befiehlt Jean, stattdessen die Erinnerung an das Ereignis aus seinem Kopf zu nehmen. Jean tut dies und erfährt, dass ihr Mann treu war. Trotzdem stürmt Scott, verärgert über die Anschuldigung, aus dem Institut und verlässt das Gelände mit Logans Motorrad. Emma gibt Logan gegenüber zu, dass sie tatsächlich in Scott Summers verliebt ist. Einige Zeit später geht Neast in Emmas Zimmer, um sie aufzuheitern. Stattdessen ist er jedoch schockiert, Emma anscheinend tot zu finden, da sie in Diamantform in Tausende von Teilen zerbrochen ist.
Bishop und Sage kommen am Xavier Institut an, nachdem sie als unparteiische Ermittler des offensichtlichen Mordes an Emma Frost eingeladen wurden. Die beiden stellen schnell fest, dass Emma von einer Diamantkugel getötet wurde, die eine Schwachstelle in Emmas Diamantkörper traf. Bishop und Sage befragen Schüler und Lehrer gleichermaßen, darunter Beast, Professor Xavier, Xorn, Angel Salvadore, die Stepford Cuckoos und Jean Grey. Jean ist die Einzige, die Bishop als Verdächtige ausschließt, nachdem Jean ihn durch eine telepathische Verbindung überzeugt hat, die er nicht einmal erklären kann. Um eine mögliche Spur zu untersuchen, die mit der Droge Hypercortison D zusammenhängt, besucht Bishop das Omega Gang-Mitglied Redneck im Gefängnis, der Bishop mitteilt, dass er die Inhalatoren von Quentin Quire erhalten hat, der sie im Wald hinter der Schule gekauft hat. Zurück im Institut gesteht Beak Beast unter Tränen, dass er die Droge verkauft hat und Miss Frost getötet hat. Währenddessen entdeckt Sage auf Bishops Hinweis hin eine Reihe von Inhalatoren im Wald sowie eine alte Hütte. Als Sage die Kabine betritt, entdeckt sie Dutzende von Kokons, die von der Decke hängen, und die Mordwaffe, die sich leider in den Händen von jemandem befindet, der sie auf Sage richtet.
Im Wald hinter dem Xavier Institut findet Bishop Sage, die nicht ansprechbar ist. Nach einem kurzen Reset untersuchen die beiden die von ihr entdeckte Hütte und finden Dutzende von Eiern an der Decke und die Pistole. Zurück im Institut gesteht Beak, Emma Frost erschossen zu haben, aber Xavier und Beast glauben ihm nicht, da die Geschichte nicht plausibel klingt. Als Beweis für das Motiv enthüllt Beak, dass Angel schwanger war und dass Miss Frost es wusste. Die Rückkehr von Bishop und Sage und die Nachricht von ihrer Entdeckung veranlassen Xavier und Xorn dazu, sich selbst zur Hütt aufzumachen. Beast kehrt zu seiner Aufgabe zurück, Emmas Körper Stück für Stück wieder zusammenzusetzen. Zu ihm gesellt sich Jean, der mit Hilfe des telepathisch verliehenen medizinischen Wissens von Beast und der Phoenix Force Emma Frost wieder vollständig zusammenbauen und wiederbeleben kann. Zurück in der Hütte entdecken Xavier und seine Gruppe Angel mit ihren gerade geschlüpften Kindern, die optisch offensichtlich von ihr und Beak abstammen. Nachdem Bishop und Sage ihre Analyse der Mordwaffe abgeschlossen haben, stellt sich Angel als Mörder heraus, aber Xavier ist sich nicht sicher, ob Angel tatsächlich bewusst den Abzug gedrückt hat oder beeinflusst wurd. Am Eingang der Schule konfrontieren Bishop und Sage Esme Cuckoo, die ihre Schwestern verlassen hat und heimlich versucht, die Schule zu verlassen. Dem jungen Mädchen enthüllen Bishop und Sage ihre Schlussfolgerungen: Sie wollte die Kontrolle über die Cuckoos und war die treibende Kraft, die Sophie während des Aufstands getötet hat. Außerdem war sie es, die Angel telepathisch dazu zwang, Miss Frost zu erschießen. Auf die Frage von Bishop, wohin sie unterwegs ist, verspottet Esme ihn, schaltet beide telepathisch aus und entkommt in einem fahrerlosen Taxi. Xavier schafft es, Bishop und Sage wiederherzustellen, was auch Sages Erinnerungen aus dem Wald wiederhertellt. Die Person, die sie zuvor in der Hütte konfrontiert hatte, war ein Mann, der mindestens zwei Meter groß war… was bedeutet, dass Esme einen Komplizen hatte. Bishop stellt die offensichtliche Frage: Wo ist Scott Summers?

Inhalt:
Für mich einer der besten Arcs des Runs. Erst die überfällige und unheimlich befreidigende und spannende Konfrontation zwischen Emma und Jean, bei der Jean einfach badass ist und viel über Emma und ihre Vergangenheit offenbart wird. Dazu bekommt sie endlich eine weitere, verletzliche Facette im Gespräch mit Beast. Dass Scott sich mal wieder komplett aus der Affäre zieht, passt mit meine jetzt vorhandenen Hintergrundwissen über sein vergangenes Liebesleben wie die Faust aufs Auge. :D Und seine Ausrede, dass die Affäre nicht körperlich war, ist auch mal eine extrem schwache Vorstellung, wenn es um Telepathen geht. Sehe Jean hier eindeutig im Recht, auch wenn ich Emma ebenfalls mag. Sage und Bishop nach dem Mord als Ermittler hinzuzuziehen ist auch alles andere als dumm und funktioniert ausgezeichnet. Dazu kann Morrison ein Mordmysterium überzeugend schreiben, indem er Hinweise und Ermittlungsarbeit geschickt mit dem Subplot um Angels Schwangerschaft verbindet. Die Auflösung und die Wiederbelebung von Emma machen dann auch absolut Sinn und werfen einen interessanten neuen Blick auf die Cuckoos.

Fazit:
Fantastisch

Bednorz1994 11.09.2020 20:19

Schon interessant, dass dich die Hefte von damals zum Fan gemacht haben. Für mich waren sie leider völlig uninteressant. Wäre Wolverine in diesen Heften nicht dabei gewesen, ich hätte aufgehört die X-Men zu lesen.

Heatwave19 11.09.2020 21:04

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 649865)
Die Stepford Cuckoos bekommen hier auch einen saustarken Moment, das war auch damals, glaube ich, der Punkt, wo ich Fan geworden bin.

Ich meinte hier, dass ich Fan der Stepfords geworden bin, aber ja, ich mag diese Phase, weil Morrison und Co. alte Strukturen aufreißen und deutliche andere Impulse geben als ihre Vorreiter. Claremont, Lobdell und Co. haben viel geleistet und eine unheimlich langlebige Grundlage geschaffen, von der die Storys teilweise noch heute zehren, trotzdem ist es gut, dass es auch mal in eine ganz andere Richtung mit anderen Ansätzen gehen kann.

Heatwave19 12.09.2020 15:40

X-Treme X-Men #25-30
Deutsche Ausgabe: Marvel Monsteredition 6: X-Treme X-Men 1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"God loves man kills II, Part 1"/"Gott liebt, Menschen töten II, Teil 1"
"God loves man kills II, Part 2"/"Gott liebt, Menschen töten II, Teil 2"
"God loves man kills II, Part 3: 600 chariots"/"Gott liebt, Menschen töten II, Teil 3: 600 Wagen"
"God loves man kills II, Part 4: O Absalom"/"Gott liebt, Menschen töten II, Teil 4: Gekreuzte Klingen"
"God loves man kills II, Part 5: Deliverance"/"Gott liebt, Menschen töten II, Teil 5: Detante"
"God loves man kills II, Conclusion: Pale Rider"/"Gott liebt, Menschen töten II, Finale: Der zweite Tod"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Igor Kordey

Inhalt:
Der Gefängnisinsasse namens William Stryker wird von Wachen zu einem Flugzeug geführt, um ihn in eine Strafvollzugsanstalt im Osten zu bringen. Nach dem Start des Flugzeugs tötet ein überraschender Angreifer alle Wachen im Flugzeug und setzt einen Notruf ab, in dem die X-Men für den Angriff verantwortlich gemacht werden. Der Angreifer entpuppt sich als Lady Deathstrike und Stryker umarmt sie, aber ihre Umarmung wird unterbrochen, als einer der Offiziere erwacht und auf sie schießt. Der Schuss geht daneben, Yuriko tötet den Offizier und sie springen vom Flugzeug ab. Das Flugzeug stürzt in den Rocky Mountains in der Nähe von Montana ab. Während dies geschieht, zeigt Sam in Kentucky seinen neuen Teamkollegen im X-Treme-Team seinen Geburtsort. Sage empfängt die News über den Absturz des Flugzeugs und das Team zieht los, um den Unfall zu untersuchen. Gleichzeitig besucht Kitty Pryde in Chicago ihre Psychiaterin, die mit ihr über ihren Hass auf Menschen spricht, die an die Ideale von Menschen wie Stryker glauben. Das Team kommt in den Rocky Mountains an, wo es Hinweise auf die Beteiligung von Lady Death Strike findet. Sie geraten in einen Hinterhalt und alle außer Bishop und Storm werden gefangen genommen. In Chicago wird Kitty von Lady Deathstrike angegriffen und Stryker für seine eigenen Zwecke übergeben.
Storm und Bishop sind in den Rocky Mountains und kämpfen um das Leben ihrer Teamkollegen gegen einen Feind, von dem Storm dachte, sie würde sich nie wieder gegenüberstehen. Es sind die Purifier und nach einem langen Kampf wird das X-Treme-Team zum Sieger. Während der Kampf in den Rocky Mountains tobt, fragt sich Kitty Pryde in Chicago, wie sie sich aus der Zelle befreien kann, in die sie von ihren Entführern gebracht wurde. Stryker verwendet ein Gerät, mit dem er Kitty alte Erinnerungen durchleben lässt. In diesen Erinnerungen helfen ihr ihre verstorbenen Freunde Illyana und Colossus und können sie davon abhalten, sich Strykers Sache anzuschließen. Immer noch entschlossen bereitet sich Stryker in einem anderen Raum auf einen weiteren Testlauf vor. In der Zwischenzeit schickt er Yuriko über ihre Fähigkeit, eine holographische Form über das Internet zu transportieren, nach Mount Haven. Dort findet Yuriko ihr Team tot vor und ein mächtiger Mutant aus Mount Haven ergreift Besitz von ihr. Sie trennt ihre Verbindung und beginnt, Stryker und das Team von Technikern anzugreifen. Nachdem sie einige ihrer Angestellten enthauptet hat, kann Stryker mit Kitty fliehen, indem er Kittys Kräfte durch ein Gerät nutzt, das Yuriko zuvor für sie entwickelt hat. Während Stryker um sein Leben rennt, verhört Sage in den Rocky Mountains die Purifiers und stellt fest, dass Stryker wieder auf freiem Fuß ist.
Kitty und Stryker gleiten durch die Erde mit unbekannten Ziel. An anderer Stelle wird Storm von einer Anomalie angegriffen, die die Erde betrifft und ihr Schmerzen verursacht. Das X-Treme-Team versucht sie zu beruhigen, aber leider werden Storms frühere Verletzungen erneut zum Problem. Sie schlussfolgern, dass es Kittys Kräfte sind, die die Veränderung in der Erde verursacht hat und glauben, dass sie in Schwierigkeiten sein muss. Kitty taucht bewusstlos auf einer Autobahn auf und wird von einer Familie aufgegriffen und mitgenommen. Minuten später trifft das X-Treme-Team auf der Spur ihrer vermissten Freundin ein, aber sie finden nur Reifenspuren in Richtung einer nahe gelegenen Stadt. In dieser Stadt hilft ein Mann namens Paul Kitty, das Bewusstsein wiederzuerlangen, und nimmt sie mit auf eine Tour durch seine Stadt Mt. Haven, als sie wieder bewusstlos wird.
Paul trägt die bewusstlose Kitty in den Keller einer Kirche, wo eine Mutanten-Frau namens Cybill versucht, ihr zu helfen. Kitty erwacht und phased durch Cybill, um dem zu entkommen, was sie für eine Bedrohung hält. Cybill bricht zusammen und stirbt in Kittys Armen, anscheinend wegen Kittys Kräften. Paul hat Angst und bittet Kitty, sich von ihm fernzuhalten. Doch Stryker ist überraschenderweise in der Nähe, greift Paul an und stößt ihn zu Boden. Stryker befiehlt Kitty, das Systemnetzwerk der Stadt neu zu starten, was sie unter Zwang tut. Erstaunlicherweise enthüllt Paul nach einem langen Streit über Gottes Plan für Mutanten, dass er nur vorgetäuscht hat, handlungsunfähig zu sein, und stößt Stryker aus dem Raum. Am Stadtrand werden Sage und Storm von unbekannten Macht besessen und greifen Bishop an. In den Wäldern rund um die Stadt treten Lady Deathstrike und Logan gegeneinander an, was mit dem augenscheinlichen Tod von Wolverine endet. aus der Luft beobachtet Cannonball die Kämpfe und ist gezwungen, die Entscheidung zu treffen, entweder Hilfe zu holen oder seine Teamkollegen zu retten.
Lady Deathstrike steht über dem Körper ihres Erzfeindes Wolverine und bereitet sich auf einen letzten Schlag vor. Plötzlich rast Cannonball durch den Wald und schleudert Deathstrike davon. Sam rennt zurück, um nach seinem Teamkollegen zu sehen und stellt fest, dass Deathstrike sein Herz durchbohrt hat, was dazu führt, dass er Logans Namen so laut schreit, dass selbst Storm ihn hören kann. Storm beschließt, die anderen zu verlassen und Sam zu überzeugen, sich ihrer Sache anzuschließen. Storm und Sage wissen allerdings nicht, dass es Bishop gut geht und er sie aus der Nähe aus einem Haus beobachtet. Er hört ein Geräusch und stellt fest, dass die Familie Garza mit ihrem fieberkranken jungen Sohn im Keller festgehalten wird. Bishop diagnostiziert das Problem des jungen Mutanten und macht sich auf den Weg, um seinen Verdacht zu bestätigen, indem er andere Mutanten untersucht. In Ebene 2 des unterirdischen Bunkers in Mt. Haven, befragt Kitty Paul nach seiner Vergangenheit. Auf dem Weg zu Ebene 5 stellt Kitty fest, dass Aaron Pankow der ursprüngliche Direktor dieses unterirdischen Bunkers war und Paul möglicherweise nicht so nett ist, wie sie gedacht hat. Stryker kommt aus einem nahe gelegenen Treppenhaus und bittet Kitty, ihm nach unten zu folgen. Außerhalb von Mt. Haven, hat Storm Sam endlich eingeholt. Mit seinen Fähigkeiten ist er in der Lage, Storm zu besiegen, aber leider wird er von der gleichen Macht ergriffen, die die anderen besessen hat. Unten in den Bunkern stößt Kitty auf die Entdeckung, dass die gesamte Bevölkerung der Menschen, die einst dort lebten, tot ist. Sie findet auch heraus, dass es Paul war, der sie getötet hat. Stryker nutzt ihre Verwirrung zu seinem Vorteil und stößt sie in die Arme von Paul, was durch ihre Kräfte ein Feedback verursacht, wodurch beide zu Boden stürzen.
Durch den Schock für Paul wird die gesamte Bevölkerung von Mt. Haven von schweren Krämpfen betroffen, die die meisten von ihnen tötet. Zum Glück für die jüngsten Ankömmlinge war ihr neuronales Netz nicht vollständig ersetzt worden, so dass sie überleben. Unten in den Katakomben verabschiedet sich Stryker von Kittys bewusstlosem Körper. Als er sich umdreht, um zu gehen, trifft ihn Kittys Faust und er geht zu Boden. Sowohl Kitty als auch Stryker beginnen über Recht und Unrecht von Pauls Handlungen zu streiten. Plötzlich gehen die Lichter der Katakomben wieder an und Paul kommt wieder online. Er erzählt Kitty von dem echten Paul und wie er einst ein Gefangener in Mt. Haven war. Aaron Pankow nutze sein Computerbewusstsein, um Paul zu verletzen, aber er wehrte sich und erwachte nach dem, was er für seinen Tod hielt, und stellte fest, dass er und Paul verschmolzen sind. Kitty warnt Stryker vor Pauls Naniten, die versuchen, die Computer der Welt zu übernehmen, und Stryker beschließt, seinen eigenen Körper zu verwenden, um die Nanniten einzudämmen. Paul überträgt sich auf Stryker, der sich opfert, indem er sich in einer Kapsel einschließt, die es ihm ermöglicht, zu überleben, aber niemals die Katakomben des Berges zu verlassen. Nach dem letzten Kampf gegen Deathstrike trifft sich das Team in der Bar Belles of Hell in Chicago. Dort besprechen sie Strykers letztes Opfer und Kitty spricht über ihre Zukunftspläne abseits der X-Men.

Meinung:
Das war einfach nur schlecht, dem berühmten Namen kann die Story zu keinem Zeitpunkt gerecht werden. Kittys und Strykers Streitgespräche drehen sich über mehrere Ausgaben nur im Kreis und Strykers Entscheidung, sich zu opfern kommt am Ende völlig aus dem Nichts und passt überhaupt nicht zu seiner Anti-Mutanten Einstellung im Rest der Story. Das ganze Mysterium um Mt. Haven ist auch nur langweilig, genau wie die uninspirierten Kämpfe des X-Treme Teams. Habe mich sehr durchquälen müssen.

Fazit:
Rohrkrepierer

New Mutants (Vol.2) #1-6
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"The wind knows my name"/"--"
"A place In the world"/"--"
"Safe haven"/"--"
"Freaks and geeks"/"--"
"Not one of us"/"--"
"(Just like) one of us"/"--"
Autor: Nunzio DeFillipis, Christina Weir; Zeichner: Keron Grant, Mark A. Robinson

Inhalt:
Sofia Mantega ist ein glückliches fünfzehnjähriges Mädchen, als ihre Mutter bei einem Aufstand getötet wird. Ihr Onkel Paolo erhält die Nachricht, während sie mit ihrer Cousine auf dem Feld spielt. Dank ihrer Windkräfte wird jedoch das Gespräch zu ihr getragen. Sie wird weggeschickt, um bei ihrem wohlhabenden amerikanischen Vater zu leben, der nie wusste, dass sie existiert. Er ist ein sehr kalter Mann und gibt von Anfang an zu, dass er keine Lust und Zeit für eine Tochter hat. Er stellt Regeln für sie auf und erwartet, dass sie in drei Wochen Englisch lernt, bevor sie in die Schule kommt. Sie muss gute Noten bekommen, ihn niemals stören oder in Verlegenheit bringen und darf ihre Kräfte nie wieder einsetzen. Die Schulbeginn ist hart für sie, da niemand mit ihr sprechen will. Ihr einziger Freund ist Derek, der Assistent ihres Vaters. Als sich ihr sechzehnter Geburtstag nähert, erinnert sich Derek daran, ihr Vater jedoch nicht. Zu ihrem Ärger bekommt sie eine ähnliche Reaktion in der Schule und geht in den Laden ihres Vaters, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Sie nutzt ihre Windmanipulation und richtet ein Chaos im Supermarkt an, ohne jemanden zu verletzen, wird jedoch verhaftet. Die Nachrichten berichten von Walter Barretts gefährlicher Mutanten-Tochter. Unter den Zuschauern ist Danielle Moonstar. Sie geht zu Sofia ins Gefängnis und erfährt, dass Sofias Vater plant, sie nach Venezuela zurückzuschicken. Er ist überzeugt, dass sie ihm nur schlechte Presse bringt und ein zweiter Vaterschaftstest beweisen wird, dass sie nicht seine Tochter ist. Dani bietet ihr an, sich dem Xavier Institut anzuschließen, und nachdem sie ihrem Vater mit mehr schlechter Presse gedroht hat, ist man sich einig. Die jungen Frauen reisen zum Xavier Institut.
Professor Xavier macht mit Dani Moonstar und der neuen Schülerin Sofia Montega einen Rundgang durch das Institut und spricht Dani wegen eines Lehrauftrags an, sie ist sich jedoch unsicher. Sofia lernt einen telekinetischen Jungen namens Julian Keller kennen und wird die Mitbewohnerin von Laurie Collins, einem Mädchen mit pheromonbasierten Kräften, das normalerweise für sich bleibt, weil sie Angst hat, dass ihre Kräfte Menschen manipulieren. Glücklicherweise machen Sofias Windkräfte sie gegen diese Pheromone immun.
Danielle Moonstar stimmt der Aufgabe zu, neue Schüler für das Xavier Institut zu rekrutieren. Bevor sie ihre Reise beginnt, spricht sie mit dem Professor über die alten Zeiten, nachdem sie ein Foto ihres alten Teams, den New Mutants, gesehen hat. Ihre Reise führt sie nach Atlanta, Georgia, wo sie auf der Suche nach einem jungen Mutanten namens Kevin Ford ist. Nachdem sie in seinem Haus keine Antwort erhalten hat, versucht sie es in seiner Schule, nur um festzustellen, dass er seit zwei Tagen vermisst wird. Sie lernt von seinem Kunstlehrer, dass er manchmal nach Ersatzstücken für seine industriellen Kunstprojekte auf Schrottplätzen sucht. Kevin versteckt sich auf dem Schrottplatz, aus Angst vor seinen außer Kontrolle geratenen Kräften. Am Ende kommt er jedoch mit einem Hund in Kontakt, der zerfällt, nachdem er versucht hat, Kevin zu beißen. Er wird von den Mitarbeitern des Schrottplatzes gefunden, die sehen, was er dem Hund angetan hat. Ihre Angst vor ihm und Mutanten veranlassen sie, ihn zu schlagen. Danielle erscheint rechtzeitig, um sie zu verjagen. Sie tröstet den verängstigten Jungen und bringt ihn zurück zu seinem Haus. Sie erfährt, dass seine Macht des Verfalls außer Kontrolle geriet und er bei einem Unfall seinen Vater tötete. Sie bietet an, ihn zu Xavier zu bringen. Zurück in der Schule setzt sich Sofia Mantega für ihre neue Freundin und Mitbewohnerin Laurie Collins ein, die von Julian Keller als Freak unter den Freaks bezeichnet wurde. Danielle kehrt mit Kevin in die Schule zurück und erfährt, dass Allison, die sie als Amara und Magma kannte, kürzlich bei einem Angriff mit anderen jungen Mutanten auf dem Rasen vor dem Institut gekreuzigt wurde und jetzt im Koma liegt.
In Chicago, Illinois, informiert David Alleyne seine Familie, dass er diesen Sommer dank seiner guten Leistungen einen zusätzlichen Kurs besuchen kann. Die Familie, speziell David, wird von außerhalb ihres Küchenfensters beobachtet. David ist, obwohl er es nicht weiß, ein Mutant und ein weiteres Ziel für die als Purity bekannte Hassgruppe geworden. Am Xavier Institut erklärt Xavier Danielle ihr nächstes Zeil. Ihr Rekrut scheint eine Art mentale Kraft zu haben und lebt in der Gegend von Chicago. Ein Scan mit Cerebra hat offenbart, dass er sich häufig mit einem anderen Mutanten getroffen hat, nämlich dem ehemaligen New Mutants Mitglied Karma. Diese eilt gerade zu ihrer Abschlussfeier und treibt ihre Geschwister Leong und Nga an, aus Angst sich zu verspäten. Sie halten für eine Sekunde inne, als sie einige Mitglieder von Purity daran hindert, ein Poster vom Autor Sean Garrison zu zerstören. Bei der Abschlussfeier spricht er zu den Demonstranten von Purity und nennt sie eifersüchtig auf Talente, die sie nicht besitzen. Nachdem Shan ihre Auszeichnung angenommen hat, findet sie ihre Geschwister zusammen mit einer alten Freundin, Danielle Moonstar. Nach einem freudigen Wiedersehen informiert Danielle sie über ihren Grund für den Besuch. Danielle belauscht eine von Davids Kursen und erkennt, dass er jede Antwort geben kann, ohne sie tatsächlich selbst zu wissen. Danielle versucht David zu rekrutieren, ist aber zu spät. Purity hat eine Morddrohung in seinem Haus hinterlassen und ihn damit als Mutant vor seiner Familie geoutet. Er rennt nach einem hitzigen Streit mit seinem Vater davon. Seine Schwester Kim jagt ihm nach und versucht ihn zu trösten. Danielle und Shan erreichen ihn und er glaubt zunächst, dass sie hinter der Drohnachricht stecken. Shan vermutet, dass es Purity war, und ihre Vermutung erweist sich als richtig, als eine Gruppe von sechs Purity Mitgliedern auftaucht. Danielle erschafft eine Illusion der X-Men, die einige abschreckt. Shan übernimmt einen, um einen anderen auszuschalten. Davids Kraft ist das temporäre Kopieren von Wissen und Fähigkeiten, eine Form der Telepathie. Er benutzt diese Kraft bei einem Mitglied von Purity, das einen schwarzen Gürtel hat. Nach dem Kampf bringen sie David nach Hause und bieten ihm einen Platz am Xavier Institut an. Da Purity ihn bereits ins Visier genommen hat, ist er dort am sichersten und lernt in einer Schule, in der das Lehrpersonal weiß, wie man mit Mutanten umgeht. Sein Vater versöhnt sich mit ihm und David fährt mit Shan, Leong, Nga und Danielle zum Xavier Institut. Im Institut wird Kevin Ford von Xavier daran erinnert, sich wegen seiner Kräfte vorsichtig zu verhalten. Kevin weiß, dass er niemanden berühren darf, da er nicht daran erinnert werden muss, dass er versehentlich seinen eigenen Vater getötet hat. Er geht auf den Flur und wird von Laurie Collins und Sofia Mantega entdeckt. Laurie zeigt leichtes Interesse an ihm und spürt, dass er einsam ist.
In einem verlassenen New Yorker Gebäude versammelt Donald Pierce neue Rekruten für eine neue Generation von Reavers. Er hat sich den X-Men mehrfach gestellt, alles was es braucht sind die richtigen Werkzeuge. Der Newcomer Josh Foley protestiert gegen die kybernetischen Verbesserungen, woraufhin Pierce ihn in die Hand schneidet. Pierce setzt seine Rede fort, die Welt des Homo Sapiens zu befreien. Josh starrt auf seine Hand, die zuvor blutete, und bemerkt, dass der Schnitt nicht einmal einen Kratzer hinterlassen hat. Pierce informiert sie, dass sie die Mutanten herauslocken müssen. Jeder Mutant hat Familie. Er hält ein Bild von Walter Barrett hoch. Am Xavier Institut bietet Xavier Shan einen Platz in seiner Fakultät an. Sie stimmt zu und trifft sich mit David, der ihre jüngeren Geschwister beaufsichtigt. Xavier sagt ihm, wenn er an Selbstverteidigung interessiert ist, beginnt der Unterricht in wenigen Minuten mit einem interessanten Lehrer. Er betritt die Klasse und sitzt neben Kevin, der von Julian Keller verspottet wird. Nach einem kurzen Sparring besiegt David den legendären Wolverine mithilfe seiner Fähigkeitsnachahmung. Später in der Cafeteria gelingt es Sofia, Danielle davon zu überzeugen, dass sie, Kevin, Laurie, David Danielle nach New York begleiten dürfen, wo Danielle einen neuen potenziellen Schüler finden soll. Derek, der Butler ihres Vaters, plant, sie in einem Hotel zu treffen. Nach langem Warten weiß Sofia, dass etwas nicht stimmt, da Derek sie nicht so lange warten lassen würde. Währenddessen verfolgen Danielle und Shan die Spur des Mutanten und stellen fest, dass er sich bereits einer neuen Welle von Reavers angeschlossen hat. Zurück im Hotel erhalten Sofia und die anderen eine mysteriöse Nachricht, in der sie aufgefordert wird, Derek und ihren Vater im Parkhaus zu treffen. Sie wissen, dass etwas nicht stimmt, aber sie gehen trotzdem und entdecken zwei Reaver mit geladenen Waffen. Eine schnelle Folge von Windstößen und Fähigkeitesnachahmung, und David und Sofia haben diese beiden möglichen Angreifer erledigt. Beim Betreten der Garage werden sie von Kevin und Laurie getrennt, die die sich zwei anderen Reavern gegenübersehen. Laurie versucht, ihre Pheromone zu nutzen, um die Reavers zu beruhigen, aber es schlägt fehl und lässt ihrer Angreifer vor Angst davonlaufen. Leider funktioniert es bei Kevin und als sie versucht, ihre Macht zu kontrollieren, wird sie von Pierce in den Rücken gestochen.
Karma unterstützt Sofia und David im Kampf. Kevin Ford schreit auf, nachdem Laurie niedergestochen wurde. Wut verzehrt ihn, er zieht seine Handschuhe aus und greift Pierce mit seiner zersetzenden Fähigkeit an. Aus Angst, dass er zu weit geht, zeigt Danielle ihm seine schlimmste Angst und veranlasst ihn, seinen Angriff abzubrechen. Währenddessen versucht Josh seine neu entdeckten Heilkräfte auf Laurie anzuwenden und rettet sie. Nach einigen Spannungen in Bezug auf Joshs Mitgliedschaft bei den Reavers bekommt Sofia die Gelegenheit, sich mit ihrem alten Freund Derek zu besprechen, den die Reavers gefangen hielten. Bei ihm zu Hause wird Josh von seinen Reaver-Freunden angegriffen, während seine Eltern zuschauen und nichts tun. Dies lässt ihm nur eine Option, die Schule, in der, wie er glaubt, nur Freaks leben. Im Institut verschwindet Kevin sofort. Danielle findet ihn in seinem Zimmer, wo er packt. Die jüngste Situation war zu viel für ihn. Danielle ist erschüttert von den jüngsten Ereignissen und beschließt, auch zu gehen. Sie hat das Gefühl, dass sie nicht dafür geeignet ist, Lehrerin zu sein. Als sie gepackt und bereit ist zu gehen, versammelt Xavier Josh, David, Laurie und Sofia, die Danielle als ihre Beraterin wählen, jemanden, der ihnen durch schwierige Situationen geholfen hat. Danielle lächelt und merkt, dass sie in der Schule gute Arbeit geleistet hat und beschließt zu bleiben.

Meinung:
Richtig tolle Story, die beiden Autoren nutzen das Konzept der Öffnung der Schule geschickt, um neue Figuren in das X-Men Universum einzuführen. Dabei gefällt mir besonders, dass man die ehemaligen New Mutants ebenfalls nicht vergisst, Danielle als zentrale Figur etabliert, aber auch Karmas und Magmas Plotlines aus den anderen Serien aufgreift. Überrascht hat mich, dass Elixir hier bei seinem ersten Auftritt ein Reaver war, genauso interessant und sorgfältig werden aber auch die Hintergründe der anderen neuen Figuren (Prodigy, Wind Dancer, Wallflower, Wither) etabliert. Ein Wermutstropfen sind die eher schwachen Zeichnungen, die leider sehr detailarm daherkommen.

Fazit:
Toller erster Arc der Serie

Terminator_T-101 12.09.2020 16:16

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 652573)
New Mutants (Vol.2) #1-6

Ah, dann kommen wir ja bald zu New X-Men/Academy X. Hoffe, du nimmst diese geniale Serie auch mit?

Heatwave19 12.09.2020 16:45

Ja, steht fest auf dem Plan.

Terminator_T-101 12.09.2020 18:47

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 652578)
Ja, steht fest auf dem Plan.

:top:

Und hast du die Serie zuvor schon mal gelesen oder ist es dein erstes mal?

Heatwave19 12.09.2020 19:48

Kenne nur die Ausgaben ab Decimation, wenn Kyle und Yost die Serie übernehmen.

Terminator_T-101 12.09.2020 22:28

Dann wünsche ich dir viel Spaß mit den ersten 20 Ausgaben.

Heatwave19 19.09.2020 15:42

X-Men Unlimited #44
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #43 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Can they suffer?"/"Können sie leiden?"
Autor: Chuck Austen; Zeichner: Romano Molenaar

Inhalt:
In einem Teich auf dem Gelände des Xavier Instituts schwimmen Carter und sein Freund Sammy mit den Fischen. Nach dem Schwimmen treffen sie sich mit Annie, Kurt und Cain. Cain bemerkt einige tote Fische in der Nähe des Teiches und Sammy ist sehr verärgert über den unbekannten Täter. Cain nimmt es nicht ernst und sagt ihm, dass es sich nur um Fische handelt und das ist nichts, worüber man sich aufregen könnte. Sammy ist verletzt und stürmt auf der Suche nach Antworten davon. Er geht zuerst zu Jean, die ihm sagt, er solle sich an Xavier wenden. Sammy, immer noch entschlossen, tut genau das. Er stürzt in Xaviers Büro und fordert ihn auf, herauszufinden, wer seine Freunde getötet hat. Gerade als Xavier erklären will, warum er nichts tun kann, kommt Annie mit Carter herein, der einen toten Hund in den Armen hält. Jean nutzt ihre Kräfte, um die letzten Erinnerungen aus dem Kopf des Hundes zu lesen und kann so feststellen, wer die kriminellen Jungen sind, die hinter den Tiermorden stehen. Scott bemerkt, dass Logan bereits allein losgezogen ist und das Team macht sich auf den Weg, um ihn zu finden. Sie stellen fest, dass Wolverine die Jungen bedroht und versucht, sie dazu zu bringen, ihre kriminellen Handlungen zu stoppen. Jean übernimmt den Job. Kain, der immer noch nicht versteht, warum die anderen über den Tod einiger dummer Tiere so verärgert zu sein scheinen, durchlebt zusammen mit den Kindern den Schmerz, den die Tiere durchgemacht haben. Nach Jeans Machtdemonstration werden die X-Men mit einem sehr wütenden Vater konfrontiert, der ihnen sagt, sie sollen sein Kind in Ruhe lassen und von seinem Eigentum verschwinden. Die X-Men tun genau das. Später an diesem Tag wirft der Junge, der der Anführer zu sein schien, eine tote Katze durch eines der Fenster in der Schule von Xavier. Xavier erhebt Anklage und der Junge landet im Jugendknast. Zurück in der Schule entschuldigt sich Cain für seine Sturheit. Cain und Sammy beschließen, schwimmen zu gehen, und als sich die Fische Cain nähern, lächelt er.

Meinung:
Hat mir gefallen, eine schöne, kleine Gesichte zum Thema Misshandlung von Tieren, dazu wird die Beziehung zwischen Cain und Sammy vertieft. Jeans "Behandlungsmethode" war schon etwas bedenklich, auch wenn sie wohl bei den meisten Jungen und Cain zum Erfolg geführt hart, passt aber derzeit sehr gut zu ihrem Verhalten in New X-Men.

Fazit:
Gelungene, emotionale Einzelstory

Uncanny X-Men #425-427
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #43 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Sacred vows, Part 1"/"Heilige Schwüre, Teil 1"
"Sacred vows, Part 2"/"Heilige Schwüre, Teil 2"
"The dead have no right"/"Tote haben keine Rechte"
Autor: Chuck Austen; Zeichner: Phillip Tan, Steven Kim

Inhalt:
Havok erwacht aus einem Traum, in dem er und Annie einander ihre wahren Gefühle offenbaren, nur um nach dem Aufwachen zu realisieren, dass er in zwei Tagen Polaris heiratet. Während die Vorbereitungen für die Hochzeit getroffen werden, fragt Juggernaut Cyclops, ob er offiziell den X-Men beitreten kann, und Havok sagt ihm, dass er in seinem und Nightcrawlers Team willkommen ist. Später am Abend geht Annie Ghazikhanian in eine Bar, in der die Junggesellinenparty von Polaris stattfindet. Trotz Einladung sitzt Annie schließlich abseits der Party mit Iceman zusammen. Annie und Iceman geraten in einen Streit über verschiedene Dinge wie die Beziehung zwischen Mensch und Mutanten und ihre Gefühle für Alex und Lorna. Nachdem Annie weggestürmt ist, folgt er ihr und die beiden küssen sich, nachdem er verrät, dass er einsam ist. Auf der eigentlichen Junggesellenparty enthüllt Lorna viel von ihrer neuen Persönlichkeit und was die Ehe für sie bedeutet, bevor sie mit dem Stripper anbandelt. Auf Havoks Junggesellenabschied verkörpert eine formwandelnde Stripperin Annie, sehr zum Erschrecken von Havok, der, ohne zu wissen, dass sie nicht wirklich Annie ist, aufspringt, um sie zu beschützen. Nach einem Streit mit Cyclops, der dies geplant hat, wird Alex erneut mit einem Hinweis konfrontiert, dass er Annie lieben könnte. Dies alles spitzt sich bei der Hochzeit zu, als Alex die Hochzeit direkt bei der Trauung abbläst und Lorna wütend wird. Sie verwandelt das gesamte Metall in der Nähe in eine Rüstung, die Magnetos ähnelt. Sie lässt ihren Kräfte freien Lauf und sagt Alex, dass es ihm mir leid tun wird.
Lorna schaltet alle Mutanten bei der Hochzeit aus, indem sie ihren Blutfluss umkehrt, außer Iceman, der ihr sagt, dass er sie liebt, doch sie weist ihn ab und schlägt ihn ebenfalls k.o. Havok nutzt seine Kräfte, um sich selbst, Annie und Carter wegzukaptapultieren. Lorna verfolgt sie und Alex sagt Annie, dass er sie genau kennt und enthüllt, dass ihr Sohn seine Kräfte eingesetzt hat, um ihre Gedanken zu verbinden, während er im Koma war, damit sie nicht einsam sind. Er sagt Annie, dass er sie liebt, bevor Lorna sie findet, und angreift, doch dder überraschend auftauchende Juggernaut kann sie K.O. schlagen. Danach gehen Alex und Annie nach Paris, um sich richtig kennenzulernen.
Husk, Jubilee und Archangel zollen Skin auf einem Friedhof in Los Angeles ihren letzten Respekt, als Jubilee verrät, dass sie sich schlecht fühlt, weil sie Skins Annäherungsversuche abgelehnt hat. Husk versucht sie aufzumuntern, nachdem Warren gegangen ist, um sich um eine persönliches Angelegenheit zu machen. Zwei Arbeiter kommen auf dem Friedhof an, um Skin zu exhumieren, weil er ein Mutant ist und der religiös geführte Friedhof dies ablehnt. In einem Kinderkrankenhaus bietet Warren an, seine Fähigkeiten einzusetzen, um alle Kinder zu heilen, die er kann, in der Hoffnung, auch die Grenzen seiner neuen Heilkraft zu erfahren. Nach einem Test erlaubt ihm der leitende Arzt dies. Während Jubilee mit dem Friedhofsleiter spricht, der sich telefonisch mit seiner Frau auseinandersetzt, gerät Husk in einen Streit mit den Arbeitern, von denen sich einer als Mutant entpuppt und seinen Körper in Stahl verwandeln kann. Als Husk und er kämpfen, kehrt Jubilee mit dem Friedhofsleiter zurück und Jeremy wird entlassen, weil er ein Mutant ist. Der Leiter bietet an, Skin für sie einzuäschern, sodass sie ihn mitnehmen können. Später übergibt er den X-Men die Urne und nachdem sie gegangen sind, erhält er einen Anruf von seiner Frau, die enthüllt, dass ihre todkranke Tochter von einem Engel geheilt wurde.

Meinung:
Weiterhin gut, viel Drama, dem ich aber nicht unbedingt abgeneigt bin. Dass die Hochzeit zur Katastrophe wird, war abzusehen, genau wie Lornas Reaktion bei ihrem derzeitigen Geisteszustand. Etwas unrealistisch und konstruiert war Lornas Ausschalten sämtlicher Hochzeitsgäste, besonders bei Telepathen wie Phoenix und Xavier. Die Erklärung für Havoks und Annies Gefühle füreinander fand ich logisch, so kommt das Ganze nicht aus dem Nichts, sondern sie waren quasi schon vorher über die Verbindung durch Annies Sohn zusammen. Die auf die Hochzeit folgende Einzelausgabe gefiel mir inhaltlich noch besser, da hier wieder deutliche Parallelen zur Realität (bspw. die Ablehnung eines Begräbnisses von ethnischen und sexuellen Minderheiten) gezogen werden. Dazu ist schön, dass Skins Tod nochmal aufgegriffen wird und zumindest Husk und Jubilee Abschied nehmen können. Clever war auch der Twist am Ende mit dem Spannungsfeld der Ablehnung der Mutanten durch die Friedhofsleitung und das gleichzeitige Heilen des Kindes durch einen Mutanten. Leider waren die Zeichnungen der Einzelausgabe sehr schlecht.

Fazit:
Überzeugende Ausgaben

Uncanny X-Men #428-434
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #45-46 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"How did I get here? A prelude to the Draco"/"Wie kam ich hierher? Ein Prolog zu: Dämonen"
"The Draco, Part 1"/"Dämonen, Teil 1"
"The Draco, Part 2"/"Dämonen, Teil 2"
"The Draco, Part 3"/"Dämonen, Teil 3"
"The Draco, Part 4"/"Dämonen, Teil 4"
"The Draco, Part 5"/"Dämonen, Teil 5"
"The Draco, Part 6"/"Dämonen, Teil 6"
Autor: Chuck Austen; Zeichner: Sean Phillips, Philip Tan, Takeshi Miyazawa

Inhalt:
Nachdem Baroness Raven Wagner (aka Mystique) mit den Angestellten rund um die Burg ein tödliches Verführungsspiel gespielt hat, bespricht sie mit ihrem Mann seine Unfruchtbarkeit. Raven versichert ihm, dass es keine Rolle spielt, da er ihr bereits so viel gegeben hat. Bei einem Bankett wird Raven dem Herrscher des Inselstaates La Isla des Demonas, Herrn Azazel, vorgestellt, und die beiden sind sofort voneinander fasziniert. Azazel wirbt um Raven, indem er ihr klar macht, dass sie als Person mehr zu bieten hat, als sie und andere vielleicht denken. Später treffen sie sich in einer Kirche, wo Raven ihm auf Wunsch von Azazel ihre wahre blaue Form offenbart und sie Sex haben. Raven verkündet, dass sie in Azazel verliebt ist, der nicht dasselbe empfindet, und der schwangeren Raven sagt, dass sie das Baby großziehen wird, als wäre es das von Christian. Monate später tötet die hochschwangere Mystique Christian, nachdem er einen Vaterschaftstest verlangt hat. Nachdem Ravens Baby geboren wurde, dass bereits blaue Haut und einen Teufelsschwanz hat, zeigt sie sich wegen ihrer Erschöpfung ebenfalls blau. Sie wird zur Dämonin erklärt und mit dem Baby aus dem Schloss gejagt, wo sie beschließt, das Leben komplett neu zu beginnen. Sie verflucht Azazel und lässt ihr Baby von der Spitze eines Wasserfalles fallen - es verschwindet mitten im Fall mit einem "Bamf"-Geräusch.
Nightcrawler stiehlt am frühen Morgen einen X-Jet und macht sich auf den Weg zur Isla Des Demonas. Bevor die X-Men ihm folgen, wird Icemans Geheimnis einer sekundären Mutation gelüftet, als ihn einer der Schulmitarbeiter im Gefrierschrank findet. Die X-Men bereiten sich auf die Suche nach Kurt vor. Xavier enthüllt, dass Kurt möglicherweise nicht der einzige Teleporter ist, der in letzter Zeit vermisst wird. Während Havok und Annie sich verabschieden, bringt Xavier Polaris zur Krankenstation, wo er eine Untersuchung durchführen wird, um festzustellen, ob geistig etwas mit ihr nicht stimmt. Lorna provoziert Annie, bis Juggernaut eintrifft und um ein Gespräch mit Xavier bittet. Die Brüder geraten in einen Streit darüber, ob Cain nach Kanada gehen kann, um Sammy zu besuchen, was zu einem großen Konflikt um ihre Vergangenheit und darüber führt, was Kains Vater ihnen beiden angetan hat und wie sie beide falsch damit umgegangen sind. Nach vielen Diskussionen gewährt Charles Cain die Erlaubnis zu gehen, aber nur mit Northstar als Begelitung.
Auf der Isla des Demonas entdecken die X-Men, dass Carter Ghazikhanian sich in den Jet geschlichen hat. Nachdem Alex den Professor, der hier die Ausgrabungen leitet, bittet, Carter in Sicherheit zu bringen, versuchen sie, Nightcrawler aus dem Kreis zu befreien, in dem er und andere Mutanten an den Händen zusammengeschmolzen zu sein scheinen. Zwischen den Mutanten hat sich ein Dimensionsriss gebildet aus dem bedrohlich aussehende Mutanten angreifen. Iceman wird von einem Pfeil getroffen und scheinbar getötet. Sein Körper verwandelt sich in Eis und zerbricht. Archangel trauert um seinen Freund, bis seine Freundin Husk in Gefahr ist und er versucht, sie zu retten, als plötzlich der Riss explodiert und ein riesiges Loch mitten im Dschungel hinterlässt. Am Institut schlägt Xorn Annie vor, dass ihr Sohn seine Sonderklasse besucht, eine Idee, die Annie nicht behagt. Nach weiterem Spott von Polaris willigt sie ein, mit Xavier in Lornas Gedanken einzudringen, wo sie erfahren, dass Lorna auf Genosha begann, die Wahrheit darüber zu suchen, ob sie wirklich Magnetos Tochter ist. Währenddessen wird Squidboy in Vancouver von seinem Vater misshandelt und rennt weg.
Wo immer er und der Rest der X-Men hinteleportiert wurden, ist Nightcrawler frei von seiner Trance. Warren versucht sein heilendes Blut auf ihn anzuwenden, doch es verbrennt Kurt. Einige der Dämonen auf Azazels Seite greifen die X-Men an, die zahlenmäßig unterlegen sind. Die Dinge nehmen eine interessante Wendung, als Abyss versucht, mit seinen Kräften einige Dämonen zu wegteleportieren, doch stattdessen Mystique aus dem Teleportportal auftaucht. In Polaris Gedankenwelt zeigt sich, dass sie tatsächlich die Tochter von Magneto ist! Xavier und Annie begleiten Lorna in einem Rückblick in die Ereignisse zur Zeit der Zerstörung von Genosha, kurz nachdem Lorna in Genosha als Prinzessin begrüßt wurde. Das Trio ist hilflos und Lornas erlebt das Sentinel-Massaker erneut, was dazu führte, dass Lorna die Kontrolle verlor. Nachdem sie den Sentinels entkommen war, zog sie sich in sich zurück und blockte alle Hilfe ab, klammerte sich an Havoks Liebe. Auf der Krankenstation verspricht Lorna nter Tränen, dass sie nun brav sein wird, während Annie von den traumatischen Erinnerungen erschüttert ist. In Vancouver schlägt Squidboy gegen seine Mobber zurück und tötet möglicherweise einen von ihnen, während Northstar und Juggernaut auf dem Weg zu Squidboy eine interessante Diskussion an Bord des X-Jets führen.
Nachdem Azazel den Kampf zwischen den X-Men und seinen Anhängern beendet hat, setzen sich einige der X-Men und Mystique an seinen Tisch, wo er offenbart, dass er nicht nur Satan ist, sondern auch der Vater von Nightcrawler! Mystique bestätigt dies und Azazel informiert Kurt, dass seine Stiefmutter Margali eine sehr gute Freundin von ihm ist. Als Professor Dibble enthüllt, dass er Azazel trotz der historischen Beweise nicht für Satan hält, wird er getötet. Währenddessen wünscht sich Mrs. Pare in Kanada, sie hätte Sammy bei Juggernaut und den X-Men gelassen. Als Juggernaut und Northstar auftauchen, gerät sie in Panik und ruft um Hilfe. Sammy taucht auf und als Cain sieht, was sein Vater ihm angetan hat, greift er diesen an, bricht ihm den Arm und wirft ihn durch das Haus. In diesem Moment treffen drei Mitglieder von Alpha Flight in Rüstungen ein. Sie sind überrascht, Northstar zu sehen und bereit, gegen Juggernaut zu kämpfen.
Alpha Flight greift Juggernaut an, während Northstar versucht, mit seinen ehemaligen Teamkollegen zu argumentieren und Squidboy und seiner Familie zu helfen. Währenddessen kehren Polaris, Xavier und Annie aus Lornas Gedanken zurück, um zu erfahren, dass Annies Sohn Carter mit Havok und dem Rest der X-Men an Bord des X-Jet war, als sie Nightcrawler verfolgten. Gefangen genommen, erkennen Husk und Jubilee, dass ihre Kräfte ihnen nicht bei der Flucht helfen können, während Havok erfährt, dass Iceman (dessen Kopf alles ist, was übrig blieb) ihn beschuldigt, Lorna und Annie von ihm gestohlen zu haben. Nightcrawler, Wolverine und Archangel erfahren von Azazels Herkunft - dass er ein Mutant aus biblischer Zeit war, in diese Dimension ins Exil geschickt wurde und teleportierende Mutanten gezeugt hat, damit er zur Erde zurückkehren kann. Mit seinem Plan, der von den X-Men vereitelt wurde, scheint er hier gefangen zu sein, es sei denn, jemand kann das Portal von der anderen Seite öffnen, während ein Teleporter es von dieser Seite öffnet. In diesem Moment treffen Polaris, Xavier und Annie auf der Insel ein, und Lorna öffnet den Dimensionsriss erneut.
In Azazels Dimension tötet Kiwi Black den Dämonen, der Archangel foltert und die beiden Männer beginnen zu fliehen. Im Verlies planen die gefangenen X-Men, Iceman Wasser aus ihren Körpern absorbieren zu lassen, damit er seinen eigenen Körper wiederherstellen kann, als sie von der Dämonin Ginniyeh angegriffen werden. Ginniyeh zeigt eine neue Kraft, die Fähigkeit, ihren Körper zu verformen, bis Iceman das gesamte Wasser aus ihrem Körper aufnimmt, sie besiegt und seinen eigenen Körper wiederherstellt. Nightcrawler und Abyss planen zu fliehen, als Polaris ihren Kopf durch Abyss Portal steckt, bevor sie ihre Kräfte einsetzt, um das Schloss auseinander zu reißen und alles, was durch Abyss fliegt, in die reale Welt zu schicken. Wolverine entkommt seinem Entführer, und als Iceman und die anderen zur Erde zurückkehren, küsst Annie Iceman, weil er ihren Sohn gerettet hat, trotz ihrer romantischen Beziehung zu Havok. Nightcrawler teleportiert sich zurück, um seinen Vater zu konfrontieren, der Kurt angreift, bevor er verschwindet. Wolverine, Mystique, Kiwi Black und Archangel fliehen zurück auf die Erde und das Team kehrt ins Insitut zurück, wo Nightcrawler, nachdem er Zeit mit seinen beiden neuen Brüdern verbracht hat, erklärt, dass Professor X für ihn immer ein wahrer Vater gewesen ist. Der Kampf von Alpha Flight mit Juggernaut endet, nachdem Sasquatch Cain so lange zusammengeschlagen hat, dass er sich nicht mehr wehren kann.

Meinung:
Puh, eine hochumstrittene Story, und das nicht ganz zu unrecht. Die beiden Nebenstorys mit Cain/Sammy und Xavier/Lorna/Annie sind deutlich gelungener und interessanter als die problematische Hauptstory. Die ganze Hintergrundstory mit Azazel als dem Teufel wirkt leider sehr lächerlich und unausgegoren, auch wenn hier schon direkt Zweifel daran gesäht werden. Gerade im Zusammenhang mit dem restlichen Marveluniversum und der bisherigen Darstellung von Hölle und Himmel ergibt das Null sind, die Theorie des Professors, dass es sich einfach um eine uralte Mutantenzivilisation handelt, passt deutlich besser. Die Offenbarung verpufft auch irgendwie, wäre schön gewesen, wenn zumindest noch eine Aussprache zwischen Nightcrawler und Mystique erfolgt wäre, die hier leider wieder papierflach als irre Bösewichtin charakterisiert wird. Kurts Brüder (Abyss, Kiwi Black) sieht man ja auch nie wieder, da wäre ebenfalls noch Potential drin gewesen. Azazels Motivation für die Zeugung der Kinder egibt auch nicht wirklich Sinn, da er ja offensichtlich die Dimension verlassen konnte, dann aber doch irgendwie die Teleporter dafür braucht.

Fazit:
Misslungene Origin für Nightcrawler mit deutlich besserer Nebenhandlung

Bednorz1994 21.09.2020 15:03

Oh Junge, da werde ich mal heute Abend mir die Ausgaben nochmal durchlesen. Der komplette Inhalt sagt mir überhaupt nix mehr. Ich erinnere mich nur an Craydon Creed als Kurts Bruder. Daran merke ich, wie wenig mir die Story gefallen haben muss.

Terminator_T-101 21.09.2020 18:14

Zitat:

Zitat von Bednorz1994 (Beitrag 654500)
Ich erinnere mich nur an Craydon Creed als Kurts Bruder. Daran merke ich, wie wenig mir die Story gefallen haben muss.

Du weißt aber schon, dass Graydon Creed schon wesentlich früher als Kurts Bruder enthüllt wurde, und nicht erst hier, ja? :zwinker:

Heatwave19 27.09.2020 11:46

New Mutants (Vol.2) #7-12
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"The Ties That Bind, Part 1: Dear Mom and Dad"/"--"
"The Ties That Bind, Part 2: Parents Week"/"--"
"The Ties That Bind, Part 3"/"--"
"The Ties That Bind, Part 4: A Few Small Repairs"/"--"
"The Ties That Bind, Part 5: Shy Girls"/"--"
"The Ties That Bind, Conclusion: One Of Us"/"--"
Autor: Nunzio DeFillipis, Christina Weir; Zeichner: Carlo Barberi, Khary Randolph

Inhalt:
Josh Foley und David Alleyne müssen sich ein Zimmer teilen und David versucht, Josh zu ignorieren. Laurie hat Gefühle für Josh, besonders, da er ihr das Leben rettete. Josh schließt sich aber der Gruppe um Julian Keller an. Dani bittet David, sich mit Josh anzufreunden, und David spricht schließlich mit seinem Mitbewohner. Er erwähnt die komatöse Amara während ihres Gesprächs. Josh und Julian beschließen, sich in die Krankenstation zu schleichen und die Frau zu heilen. Josh holt Amara tatsächlich aus dem Koma, aber sie ist traumatisiert, nutzt ihre Kräfte, um einen Teil der Krankenstation zu zerstören und rennt davon. Dabei wird die diensthabende Krankenschwester verletzt. Während sich Julian wegschleichen will, besteht Josh darauf, dass sie ihr Leben retten. Später werden die beiden offiziell für ihren Einsatz gelobt, aber inoffiziell werden sie von Xavier und ihren Tutoren (Dani und Northstar) gemaßregelt. Josh schreibt seinen Eltern einen Brief, in dem er ihnen davon erzählt. Zwei Wochen später besuchen die Foleys die Schule, aber nicht, um Josh zurückzunehmen, wie er gehofft hatte, sondern um die Schule zum gesetzlichen Vormund für ihn zu machen.
Als Julian und einige andere Frisbee auf dem Schulgelände spielen, wird er auf ein seltsames obdachloses Mädchen am Schultor aufmerksam, das ins Institut will, aber er schickt sie weg, kurz bevor er und Josh angewiesen werden, bei den Vorbereitungen für die Elternwoche zu helfen. Später stellt Dani Shan Luna vor, was bei Shan nicht besonders gut ankommt. Zu Beginn der Elternwoche begrüßen die Schüler ihre Eltern, obwohl nicht viele Eltern auftauchen. David zeigt seinen Eltern die Schule und sie besprechen seine
Zukunft in der Schule und wie es ihn daran hindern könnte, nach Harvard zu kommen. Derek und Mr. Barrett kommen zu Sofia, aber sie schickt sie weg, nachdem sie bemerkt hat, dass ihr Vater möglicherweise nur gekommen ist, um seinen persönlichen Assistenten zurückzugewinnen. Emma Frost versucht, Sofia dazu zu bringen, zu ihr als Tutor zu wechseln, streitet jedoch bald mit Dani. Julian wechselt den Tutor von Northstar zu Emma Frost und erfährt bald, dass Josh ein Reaver war, was einen Kampf zwischen Josh und David gegen Julian und Santo auslöst. Der Kampf endet damit, dass Karma ihre Fähigkeit einsetzt, um die Jungen in ihre Zimmer zu schicken. Sofia kommentiert später, dass sie möglicherweise zu hart mit Derek umgegangen ist und befürchtet, dass sie ihn nie wieder sehen wird, aber zu ihrer Überraschung trifft sie ihn direkt danach. David beschließt, in der Schule zu bleiben und seinen Traum, nach Harvard zu gehen, aufzugeben. Nach dem Kampf sind sich Josh und er nähergekommen. Als Luna am nächsten Morgen den Laden öffnet, findet sie jemanden in der Gasse und wird von einem Stromstoß getroffen, der sie bewusstlos werden lässt.
Als Avalanche die Innenstadt von Manhattan zerstört, erledigt ein mysteriöser Rotschopf auf einem Motorrad ihn, bevor die X-Men eintreffen können. Havok und Nightcrawler sind überrascht darüber, dass sie das Mädchen kennen. Zurück in der Schule gerät Laurie in Schwierigkeiten, weil sie Josh anhimmelt, statt für den Geschichtstest zu lernen. Dani schlägt ihr vor, Josh zum Mittagessen einzuladen und die beiden gehen bald zu Sofia und David in die Cafeteria, wo Julian Josh einen Streich spielt, aber Sofia verteidigt ihn. Die Rothaarige, die Avalanche verprügelt hat, kommt im Institut an und Shan und Dani begrüßen ihre alte Freundin Rahne Sinclair aka Wolfsbane. Laurie wird eifersüchtig, als Josh beginnt, sich in den neu zurückgekehrten New Mutant zu verlieben. Kurze Zeit später erfahren die Kinder im Grind Stone, dass die Kellnerin Luna einen Unfall hatte, und Josh trifft auf das obdachlose Mädchen, das Julian vor dem Institut abgewiesen hat. Die Kinder erzählen Dani, Shan und Rahne alles darüber und die Tatsache, dass das obdachlose Mädchen wahrscheinlich dafür verantwortlich ist, dass Luna angegriffen wurde. Dani beschließt, dass sie sich später darum kümmern wird. Später zieht Rahne mit den Kinder los, um das Mädchen zu finden, bevor Dani es kann. Sie erfahren, dass das Mädchen Japanerin ist und den Spitznamen Surge trägt. Sie finden schließlich heraus, dass sie Pillen kauft, von denen sie glauben, dass sie ihren Unfall verursacht haben. Sofia weht die Pillen weg, nur um zu erkennen, dass das Mädchen sie benutzt hat, um ihre Kräfte unter Kontrolle zu halten. Surge setzt ihre Elektrizität ungebremst frei.
Rahne und die Kinder schaffen es, sie mit Lauries Pheromonen zu beruhigen. Sie erfahren, dass sie Noriko Ashida heißt, und bringen sie zurück zum Institut, wo Hank McCoy aka Beast ihr helfen will, herauszufinden, wie sie ihre Kräfte kontrollieren kann. Dani schimpft mit den Kindern, sie alle müssen Nachsitzen. Sie und Rahne geraten in einen Streit über das Thema Verantwortung. Die Kinder und Shan besuchen Luna DePaula im Krankenhaus, während Rahne erfährt, dass sie keine Lehrerin werden darf und beschließt, dass sie gehen wird. Dani konfrontiert sie, um ihr zu helfen und erfährt, warum Rahne sich so verändert hat. Rahne geht in eine Bar, wo Josh sich ihr schließlich anschließt. Durch ein tiefgehendes Gespräch hilft er ihr, ihre Gedanken über den Verlust ihrer Kräfte zu ordnen. Beast überreicht Surge spezielle Handschuhe, um sie bei der Kontrolle ihrer Kräfte zu unterstützen. Nori und David treffen Julian auf dem Gelände des Instituts und konfrontieren ihn, weil er sie weggeschickt hat. Nori macht plötzlich David Vorwürfe, weil er so selbstgerecht ist, und stürmt dann davon. Später, als Josh und Rahne wieder im Institut ankommen, gibt Rahne zu, dass sie ihre Kräfte zurück haben will, und in einem wilden Kuss heilt er sie und bringt ihre Wolfskräfte zurück. Leider lässt die plötzliche Rückkehr des Wolfes Rahne die Kontrolle verlieren und sie verletzt ihn mit ihren Krallen. Das lässt sie in einem wilden Zustand von halb Wolf, halb Mädchen zurück, während er blutend auf dem Boden liegt.
Als Josh verletzt auf dem Rasen des Instituts liegt und der wilde Wolf Rahne über ihm steht, folgte Laurie ihm, um ihm zu helfen, sich zurück ins Institut zu schleichen, bevor sie realisiert, was passiert ist. Lauries und Rahnes Leben werden verglichen, von den ersten Treffen ihrer Eltern über ihre ersten Manifestationen ihrer Kräfte bis hin zu den vielen Enttäuschungen und Problemen, mit denen beide Mädchen konfrontiert waren. Alles führte zu dem Moment, in dem beide endlich ihre Kräfte einsetzten, wobei eine Josh versehentlich verletzt, den, der sie wirklich versteht und die andere Josh das Leben rettet, den, den sie wirklich liebt. Obwohl er gerettet zu sein scheint, ist er in einem sehr schlechten Zustand und es ist nicht sicher, ob er überleben wird oder nicht.
Als Josh auf der Krankenstation am Rande des Todes steht, scheint es keine Möglichkeit zu geben, ihn zu retten, da die traditionelle Medizin nicht schnell genug wirken kann, um seine Wunden zu heilen, und Warren, der einzige bekannte Heiler, nicht verfügbar ist. Die Kinder sind alle besorgt, besonders Laurie, da sie in liebt. Dani folgt Rahne nach und schafft es, sie so zu beruhigen, dass sie wieder in ihr menschliche Form zurückkehrt. Zurück im Institut erkennen Nori und David, dass Josh sich selbst heilen kann, wenn sie ihn nur wecken können. Nach einiger Überzeugungsarbeit stimmt Dr. McCoy zu und Nori verwendet einen kleinen Stromstoß, um ihn aufzuwecken. Obwohl er desorientiert ist, schaffen es Laurie und die anderen, ihm zu helfen, seine Kräfte einzusetzen, und er heilt sich selbst, mit einem unerwarteten Nebeneffekt. Seine Haut ist nun golden. Später enthüllt Dani, dass sie, da Joshs Eltern das Sorgerecht aufgaben, nun sein Vormund ist. Tage später entschuldigt sich Nori bei Luna für den Angriff und Diebstahl und sie kommen zu einer Einigung, dass Nori im Grind Stone arbeiten könnte, um ihre Schulden zu begleichen. Die anderen Schüler besuchen sie in der Bar, bestellen Getränke und es wird deutlich, wie nah sie sich in der kurzen Zeit gekommen sind.

Meinung:
Weiterhin toll, ich mag, wie stark sich die Autoren auch auf die Nuancen und das Zwischenmenschliche der Charaktere konzentrieren und so verschiedene Aspekte des Schulalltags und der Probleme von Teenagern thematisieren. Dazu wird auch die Charakterentwicklung der alten New Mutants vorangetrieben. Magam erwacht aus dem Koma und wird jetzt wohl in X-Treme X-Men auftauchen, Rahne hat sich nach dem Verlust ihrer Kräfte in Dream's End deutlich verändern und Dani und Karma wachsen immer mehr mit den Schülern zusammen. Ein Wermutstropfen bleiben leider weiter die Zeichnungen, auch wenn Barberi mir im Vergleich mit Grant leicht besser gefällt.

Fazit:
Überzeugende Schulserie mit guter Einbettung in vergangene Continuity

X-Treme X-Men #31-35
Deutsche Ausgabe: Marvel Monsteredition 6: X-Treme X-Men 1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Intifada, Part 1: This is the way the world ends"/"Intifada, Teil 1: Wenn Welten untergehen..."
"Intifada, Part 2: W.M.D. (Weapons of mass destruction)"/"Intifada, Teil 2: Massenvernichtungswaffen"
"Intifada, Part 3: Manifest Destiny"/"Intifada, Teil 3: Schicksal"
"Intifada, Part 4: Crossed Swords"/"Intifada, Teil 4: Gekreuzte Klingen"
"Intifada, Conclusion: Detante"/"Intifada, Teil 5: Detante"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Igor Kordey

Inhalt:
Eine Familie fährt in Los Angeles eine Autobahn entlang, als sie von einer Gruppe von Mutanten abgelenkt wird, die an ihnen vorbeirasen. Der Vater nimmt den Blick von der Straße und ist zu spät, um seine Familie zu retten, als sie von der Seite der Klippe stürzt und nur die Tochter am Leben bleibt. Stunden später wird Marie, die Tochter, ins Krankenhaus gebracht, wo sie die Nachricht erhält, dass die Mutanten höchstwahrscheinlich ungestraft davonkommen werden. An anderer Stelle schießt eine Gruppe von Guerillakämpfern in Afrika zwei Helfer nieder, um selbst von einem Mutanten getötet zu werden, der behauptet, ein Überlebender von Genosha zu sein. Während dieser Ereignisse treffen sich in Texas Würdenträger aus aller Welt, um über die ständig wachsende Bedrohung durch die Mutanten zu diskutieren. Storm und Gambit wohnen verkleidet dem Treffen bei und sind besorgt darüber, was sie von den Menschen hören, die sie als Verbündete und Vertraute betrachten. Zurück in Los Angeles mischt sich Bishop in einen Polizeikonflikt ein, bei dem ein junger Mutant an einer Überdosis der Droge namens Rave stirbt. Hinter den Kulissen war der einzige Grund, warum die örtliche Polizei ihn nicht festnahm, das Eingreifen von Roberto Dacosta und seine Vorsitz bei der X-Corp-Niederlassung in Los Angeles. Bishop und Sage, die sich ihm gegen Ende des Konflikts angeschlossen hat, verlassen den Tatort und treffen auf Rogue, die sich jetzt Anna nennt und in einer örtlichen Reparaturwerkstatt arbeitet. Die drei gehen zu einem Konzert von Lila Cheney, wo sie Sam Guthrie treffen. Während des Konzerts bemerken Rogue und Sage eine verdächtig aussehende Person und die beiden stellen fest, dass die Person eine Bombe trägt, um die feiernden Mutanten zu ermorden.
Marie D'Ancanto, eine verstörte junge Frau, eilt in den Mermaid Club, aber zu ihrem Verdruss stoppen Sam Guthries und Annas Teamwork den Amoklauf. Nach einem kurzen Kampf in der Luft landen die beiden Mutanten und Marie auf dem Boden und das Team steht vor einer schwierigen Entscheidung: Übergeben Sie Marie den Behörden oder befragen sie sie selbst. Sie beschließen, sie selbst zu befragen und Anna bringt Marie zu ihrem Strandhaus. Anderswo in Texas ist ein gewaltiger Tornado direkt auf dem Weg zur Presidential Ranch, aber dank Storms Intervention werden die Würdenträger gerettet. Storm landet in der Nähe des Flusses, in dessen Nähe sie und Gambit ihr Lager aufgeschlagen haben, und Remy hilft ihr, sich von der Belastung des Kampfes zu erholen. Eine Gruppe von Beamten unterbricht den intimen Moment der beiden Freunde und kommt auf sie zu. Valerie Cooper und Colonel Vazhin befragen die beiden nach der fragwürdigen Zerstörung des Tornados. Zurück im Valle Soleada beendet Anna ihr Verhör von Marie mit mehr Fragen als Antworten.
Eine Gruppe von Demonstranten trifft sich im Gerichtsgebäude des Valle Soleada. Der Grund dafür ist der Prozess, der im Inneren stattfindet, das Debakel im Mermaid Club und die Person, die es verursacht hat, Marie D’Ancanto. Im Strandhaus hat Rogue einen Albtraum und im Traum tötet sie alle ihre Teamkollegen, nachdem sie sich in Mystique verwandelt hat. Nach dem Aufwachen sieht sie, dass Sam und Lila zu ihrem Haus zurückgekehrt sind. Später am Morgen besucht ein Mann namens Jarod Malloy ihr Haus. Sam und Anna posieren als Ehemann und Ehefrau und hören zu, wie Jarod versucht, Anna zum Verkauf ihres Hauses zu überreden. Nachdem Jarod gegangen ist, folgt Sage ihm und Bishop fährt mit Lila davon, um einen Verbündeten in New York zu finden, der dem X-Treme-Team einen Gefallen schuldet. Rogue und Sam machen sich auf den Weg, um die Mutanten zu suchen, die das Auto der Familie D'Ancanto von der Klippe gezwungen hat. Nachdem sie sie am Strand finden, zeigen Rogue und Sam ihre Überlegenheit. Sam kontaktiert Sage, um Informationen über ihre Überwachung zu erhalten, und sie informiert Sam, dass der Anwalt in der X-Corp-Niederlassung in Los Angeles eingetroffen ist. Unbekannt für Sage, folgen ihr ein paar Augen und diese Augen gehören Elias Bogan.
Sam erwartet die Ankunft einer engen Freundin von ihm, Amara Aquilla, am internationalen Flughafen von Los Angeles. Nach dem Treffen fliegt Sam sie zum X-Corp-Hauptquartier in Los Angeles. Dort treffen sich die beiden Freunde mit Roberto DaCosta, einem alten Freund von ihnen. Nach einem kurzen Wiedersehen werden Fragen zu den jüngsten Ereignissen gestellt, ohne dass eine Antwort gegeben wird. Nach einem freundschaftlichen Streit bittet Roberto Sam um seine Anwesenheit bei einer Gala, die er später in dieser Nacht veranstaltet. An anderer Stelle beobachten Rogue und Bishop, wie der Anwalt verschiedene Fälle gegen Mutanten verliert, ähnlich wie bei dem Fall mit der Familie von Marie. Verärgert treffen sich die beiden Mutanten mit Evangeline Whedon, die sich bereit erklärt, ihnen beim Prozess gegen Marie D'Ancanto zu helfen. In Rogues Haus wird das Team von Revenant angegriffen, aber Rogue ist vorbereitet und rettet sie. Nach ihrer Konfrontation folgt Rogue Revenant zurück zu dem Hauptquartier von X-Corp. Robertos Gala läuft auf Hochtouren, aber ein Motorrad und sein Fahrer, eine Frau namens Rogue, sind darauf aus, Antworten zu finden und sprengt die Party.
Roberto ist jedoch nicht unbewacht und zwei Mutanten namens Stringfellow und Skitz schalten Cannonball und Rogue aus. Nach dem Kampf schleudert Sunspot seine ehemaligen Verbündeten davon und sie landen bewusstlos und geschlagen in der Nähe eines Strandes. Sage kann den Kampf mit ihrer Tech-Brille aufnehmen und bringt Evangeline Whedon in Sicherheit, während Bishop sich darauf vorbereitet, seine beiden Freunde zu retten. An anderer Stelle in Crawford, Texas, bringt Gambit Storm eine Lektion in Demut bei, als er sie im Nahkampf besiegt. Nach dem Training trifft Oberst Vazhin sie und gratuliert ihr, dass ihr Team einen offiziellen Status als internationale Polizei erhalten hat. Storm soll das Team namens X.S.E. leiten. Ihre erste Mission ist, eine Kampfarena zu infiltrieren. Zurück in Kalifornien sitzen die kriminellen Mutanten vor ihrem Haus und schwelgen in ihrem Sieg vor Gericht. Eine Schattenfigur nähert sich ihnen und bietet ihnen die Droge Rave an, um das X-Treme-Team zu besiegen, und sie akzeptieren. Die Mutanten finden Rogue und Cannoball, aber zum Glück ist Bishop da, um sie zu retten. Zurück im X-Corp-Hauptquartier erfahren Bobby und Amara die Geheimnisse hinter Jarod Malloy. Nach ihrer Entdeckung gibt Bobby der Öffentlichkeit seine Erkenntnisse bekannt und bittet um Entschuldigung. Dieses Ereignis hilft Marie, für nicht schuldig befunden zu werden. Anna und Marie gehen zum D'Ancanto-Grab und Marie entschuldigt sich bei ihren Eltern für ihre Schande.

Meinung:
Hat mir gut gefallen. Durch die Einbindung bekannter Figuren wie Magma und Sunspot entwickelt die Story und der Konflikt eine stärkere Brisanz, da hier alte Freunde gegeneinander gestellt werden. Marie funktioniert sehr gut als zwiespältige Figur, deren Schmerz gut nachzuvollziehen ist, deren Methoden aber natürlich trotzdem nicht gutzuheißen sind und die auch eine nachvollziehbare Entwicklung durchmacht. Als etwas anstrengend und zu lang empfand ich die Kämpfe mit den pöbelnden Mutanten, auch weil diese sehr langweilig und eindimensional sind. An Kordey als Zeichner hat man sich gewöhnt, trotzdem bin ich weiterhin nicht begeistert.

Fazit:
Gelungener Arc mit erfreulich vielen bekannten Figuren

Heatwave19 04.10.2020 15:14

Uncanny X-Men #435-436
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #48 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"The trial of the Juggernaut, Part 1"/"Angeklagt: Der Juggernaut!, Teil 1"
"The trial of the Juggernaut, Part 2"/"Angeklagt: Der Juggernaut!, Teil 2"
Autor: Chuck Austen; Zeichner: Ron Garney

http://comicguide.de/pics/medium/76663.jpg

Inhalt:
She-Hulk und Jack White treffen sich mit Xavier und mehreren X-Men in Vancouver, um den Juggernaut und seine Gerichtsverhandlung zu besprechen. Jack macht Xavier Vorwürfe, Cain aufzunehmen, bevor er erklärt, dass er versuchen wird, Cain an die USA ausliefern zu lassen. In seiner Zelle wird Juggernaut befreit, als ein anderer Insasse der Haftanstalt, Rhino, ausbricht. Kain und der desorientierte Rhino kämpfen, bis Kain ihn besiegt. Er hat die Möglichkeit, durch eine Loch im Gebäude, das durch den Kampf entstanden ist, zu fliehen, ergibt sich aber stattdessen. Jack White erkennt, dass dies Kains Fall helfen könnte und informiert die kanadischen Behörden. She-Hulk und Cain lernen sich besser kennen, als er auf Kaution frei kommt und schlafen miteinander, als sie von jemandem angegriffen werden, der Cains Rüstung trägt.
Cain und She-Hulk erkennen beide, dass sie dem neuen Juggernaut nicht gewachsen sind, da Kains Kräfte verschwunden sind, aber Cain weicht dem Kampf nicht aus, der sich in ein Wohngebiet verlagert. Die beiden Männer zerstören einen Großteil des Gebiets. Cain und Jennifer gelingt es, den Helm des neuen Juggernaut abzunehmen, woraufhin dessen Kräfte verschwinden und er sich als kleiner Junge entpuppt. Kain erkennt ihn als den Jungen, der mit anderen Tiere gequält hat. She-Hulk ist sauer, ob der Zerstörung und wendet sich von Cain ab. Xavier und sein Anwalt Jack White treffen sich mit Miss Ishikawa, die den Männern mitteilt, dass eine Auslieferung nicht in Frage kommt, da sie nicht glaubt dass sich der Juggernaut jemals ändern wird. Als die Diskussion endet, treffen Squidboy und seine Mutter ein, und Mrs. Pare hält eine rührende Rede darüber, wie die Strafverfolgungsbehörden nichts für sie und ihren Sohn getan haben, als sie unter ihrem gewalttätigen Ehemann gelitten haben, nur der Juggernaut hat ihnen geholfen. Frau Ishikawa lässt sich überzeugen und der Juggernaut wird an die Staaten ausgeliefert.

Meinung:
War solide, wobei Teil 1 mit Rhino (auch dank der ausdrucksstarken Zeichnungen von Garney) deutlich mehr überzeugt. She-Hulk und Cain ist eine unerwartete, aber interessante Kombi, schade, dass das nicht lange gehalten hat. Rechtlich betrachtet ist das alles sehr diffus und auch die Auflösung am Ende erscheint mir nicht wirklich logisch, da es ja neben dem Angriff auf Sammys Vater auch um massive Zerstörung und Kollateralschaden geht.

Fazit:
Solider Zweiteiler

Uncanny X-Men #437-441
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #48-49 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"She lies with angels, Part 1"/"Sie ruht bei den Engeln, Teil 1"
"She lies with angels, Part 2"/"Sie ruht bei den Engeln, Teil 2"
"She lies with angels, Part 3"/"Sie ruht bei den Engeln, Teil 3"
"She lies with angels, Part 4"/"Sie ruht bei den Engeln, Teil 4"
"She lies with angels, Conclusion"/"Sie ruht bei den Engeln, Finale"
Autor: Chuck Austen; Zeichner: Salvador Larocca

http://comicguide.de/pics/medium/78233.jpg

Inhalt:
Husk und Archangel trennen sich, nachdem Paige Warren damit konfrontiert, dass er ihr letzter Zeit aus dem Weg geht. Paige ist am Boden zerstört und die Sache wird noch schlimmer, als sie einen Anruf erhält, der sie darüber informiert, dass ihr jüngerer Bruder Jeb angeschossen wurde. Jeb Guthrie geriet in der Stadt in einen Streit mit einer rivalisierenden Familie, den Cabots. Jeb setzte seine Kräfte gegen Abe Cabot ein und zerstörte ein Haus, bis der Sheriff namens Pete ihn in die Schulter schoss. Als Husk und Archangel im Guthrie-Haus ankommen, befragt Lucinda ihren Sohn und schließlich verrät Jebs Freund Ray, dass sie es absichtlich getan haben, um die Cabots zu erschrecken, was Lucinda noch mehr verärgert. Sheriff Pete erklärt, dass er alle Guthries aus der Stadt verbannen und einen offiziellen Bericht schreiben muss. Inzwischen hat Josh Guthrie eine Karriere als Sänger in einer Band begonnen, die in einem Restaurant spielt, in dem eine Freundin von ihm namens Rosalinda arbeitet. Rosalinda denkt, dass Josh zu ihr singt und sie ansieht, aber tatsächlich scheint er sich für Rosalindas Arbeitskollegin Julia Cabot zu interessieren.
Chester Cabot und einige seiner Familienmitglieder treffen am Guthrie Haus ein und konfrontieren Lucinda Guthrie, die nicht zurückweichen will. Während Sheriff Pete versucht zu vermitteln, bevor er Lucinda zum Abendessen einlädt, schlägt Cabot ihn und ein Kampf bricht aus. Mit Archangel und Husk sind die Guthries überlegen und die Cabots und Pete kehren in ihre Villa zurück, nachdem Lucinda Pete beschimpft hat, da er nicht den Mut hatte, sie festzunehmen. In der Cabot-Villa machen die Cabots Pete Vorwürfe, weil sie ihre Pläne, die Guthries fertigzumachen, ruiniert hat. Pete sagt Cabot, dass es mit zwei X-Men dort nicht möglich gewesen wäre und Cabot enthüllt, dass er für die Vergiftung von „Zeke“ Guthrie, Lucindas Ehemann, verantwortlich war, aber dass das Gift bei den Guthrie-Kindern nie zu wirken schien. In der Zwischenzeit trifft Julia Cabot wieder mit Josh Guthrie zusammen und sie verraten Joshs Freund Manuelo, dass sie vor Jahren einen Sommer zusammen an einem Teich geschwommen sind, aber bisher nicht wussten, dass der andere ein Cabot / Guthrie war. Julias Großmutter holt sie ab und nimmt sie mit nach hause. Später beschließt Josh, sie zu besuchen und macht sich auf den Weg zur Cabot-Villa. Weitere X-Men (Polaris, Wolverine, Nightcrawler) kommen auf der Guthrie-Farm an.
Chester Cabot zeigt dem Sheriff die Superrüstungen, die seine Familie gefunden hat, und enthüllt, dass er die Macht der Anzüge nutzen will, um Lucinda Guthrie und ihre Kinder ein für alle Mal zu töten. Julia Cabot ist verägrt darüber, dass ihre Großmutter sie nur von Josh weggeholt hat, um ihren Bruder dem es gut geht, zu sehen. sie sagt ihr, dass sie Josh liebt und lässt sich trotz aller Einwände ihrer Großmutter bezüglich der Familienfehde nicht vom Gegenteil überzeugen. Josh erscheint dann an Julias Fenster und nachdem die beiden Liebenden miteinander gesprochen haben, ist die Großmutter überzeugt, doch Julia fürchtet um Joshs Sicherheit und bittet ihn zu gehen und sagt ihm, dass sie ihn morgen treffen wird. Als Josh geht, fordert die Großmutter Julia auf, ihm jetzt nachzulaufen. Sie findet ihn am Teich, wo sie sich vor acht Jahren kennengelernt haben. Sie beginnen sich zu lieben, als Chester Cabot und seine Jungs in den Superanzügen ankommen, da sie vorhatten, durch den Teich zur Guthrie-Farm zu gelangen. Auf der Guthrie-Farm entschuldigt sich Archangel bei Wolverine, dass er all die Jahre so unhöflich zu ihm war, und Lucinda spricht mit Husk und stellt fest, dass sie Archangel immer noch liebt. Lucinda nimmt später Archangel zur Seite, um mit ihm über ihre Tochter zu sprechen.
Archangel offenbart Lucinda Guthrie, dass er Husk immer noch von ganzem Herzen liebt, aber zu viel Angst hatte, sie zu verlieren, weshalb er sie weggestoßen hat. Husk hört das mit und beschimpft Archangel, dass er all dies ihrer Mutter anstatt ihr erzählt hat, bis sie sich versöhnen, als Warren Paige seine Gefühle gesteht und die beiden in die Luft fliegen, um sich zu lieben. Wolverine hört etwas, was wie eine Waffenentladung klang, und folgt Polaris, während sie in den Wald fliegt, wo Chester Cabot möglicherweise gerade Josh Guthrie getötet hat. Polaris kommt am Tatort an, nur um von Cabot weggeschleudert zu werden. Auf der Guthrie-Ranch hilft Nightcrawler Lucinda und ihrem Geliebten Ray, die Kinder zu sammeln und sich darauf vorzubereiten, im Falle einer Gefahr zu evakuieren, als Sheriff Pete ankommt, der entsetzt ist zu erfahren, dass Lucinda mit Ray, einem schwarzen Mann, zusammen ist. Er streitet mit Lucinda, während er seine Pistole auf sie gerichtet hält, bis er von Kurt niedergeschlagen wird. Dann sieht Elisabeth die gepanzerten Cabots auf dem Grundstück der Guthries ankommen.
Das Liebesspiel von Archangel und Husk in der Luft wird durch Julia Cabots Schrei unterbrochen und sie trennen sich, um mit den sich nähernden gepanzerten Cabots fertig zu werden. Husk verwandelt sich in Stein und lässt sich auf den Boden fallen. Sie bricht einem der Cabots den Arm, bis sie von einem anderen zu ihrem Haus zurückgeschossen wird. Lucinda Guthrie versucht mit Chester Cabot zu argumentieren und bietet ihr Leben gegen das ihrer Kinder an. Sie bittet Ray, mit den Kinder zu fliehen und sie zu beschützen. Es ist jedoch zu spät, als Cabot sein Wort bricht und eine Rakete auf das Auto abfeuert, indem die Familie fliehen will. Wolverine findet Polaris im Wald. Als sie zu sich kommt, reden sie, bevor sie zwei der Cabots in ihren Anzügen treffen und Wolverine kurzen Prozess mit ihr macht. Julia trägt Joshs leblosen Körper ins Wasser und lässt sich mit ihm nach unten ziehen. Sie ertrinkt in seiner Umarmung. Sheriff Pete kommt zu Lucindas Rettung, als Cabot sie töten will, aber als Pete Cabot mit einem Schuss in den Kopf tötet, erleidet Pete ebenfalls eine Verletzung durch die Explosion des Anzugs und stirbt. Nightcrawler gelang es, alle im Auto zu retten, außer Raymond. Josh Guthrie wacht im Wasser auf, als seine Wunde plötzlich heilt. Er packt Julia und schwimmt zum Ufer. Als er merkt, dass sie tot ist, versucht er sich selbst zu töten, aber die Wunde heilt immer wieder. Archangel findet Josh und bringt ihn mit Julias Leiche zurück zu den Guthries. Etwas später ist Josh Guthrie wieder zum Singen zurückgekehrt und singt über Julia und seinen Verlust.

Meinung:
Die Idee ist ambitioniert: die Geschichte von Romeo und Julia im X-Men Kosmos neu zu erzählen. Gelungen ist das meiner Meinung nach nur teilweise. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden wirkt etwas zu konstruiert, auch wenn die beiden sympathisch rüberkommen. Dazu wirken die Kampfanzüge etwas zu aus dem Hut gezaubert und der Konflikt bleibt asymmetrisch, eine wirklich überzeugende Bedrohung sind die Cabots nicht. Archangels und Husks Beziehungskonflikt kam auch zu sehr aus dem Nichts und wurde dann auch eher banal aufgelöst. Die Zeichnungen sind mal wieder etwas frustrierend, da man Larocca bereits in deutlich besserer Form kennt. Zumindest war der Fokus auf die Guthries, die ich sehr gerne mag, für mich interessant, dazu wird Jay, den wir noch wiedersehen werden, als interessanter Charakter aufgebaut.

Fazit:
Durchwachsener Mehrteiler

X-Treme X-Men #36-39
Deutsche Ausgabe: Marvel Monsteredition 8: X-Treme X-Men 2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Storm: The Arena, Part 1: Challenger"/"Storm: Die Arena, Teil 1: Herausforderung"
"Storm: The Arena, Part 2: Champion!"/"Storm: Die Arena, Teil 2: Champion!"
"Storm: The Arena, Part 3: Slave"/"Storm: Die Arena, Teil 3: Sklave"
"Storm: The Arena, Part 4: Gladiator"/"Storm: Die Arena, Teil 4: Gladiator"
Autor: Chris Claremont; Zeichner: Igor Kordey

http://comicguide.de/pics/medium/85623.jpg

Inhalt:
Storm kommt mit Gambit in Kalifornien an. Es gibt ein Wiedersehen mit Rogue, die sich besonders über Gambits Rückkehr freut. Nach einer kurzen Diskussion über ihre neue Rolle als offizielle Weltpolizei und ihren Titel als X-Treme Sanctions Executives ist Bishop von den Ähnlichkeiten der Zukunft, aus der er stammt, erschüttert. Ororo versucht, seine Ängste zu zerstreuen und erklärt, dass die Zukunft niemals wirklich klar ist, solange sie ihr Bestes geben. Später fliegt Ororo auf der Suche nach Tullamore Voge nach Tokio. Nach ihrer Ankunft trifft sie sich mit Yukio und die beiden machen sich auf den Weg zu einem Club namens Arena, an dem Vogue beteiligt sein soll. Nach ihrer Ankunft treffen sie sich mit einer mysteriösen Frau namens Masato und sie führt sie zu einem speziellen Bereich des Clubs. Erschreckenderweise ist dieser Ort tatsächlich eine Kampfarena, in der Mutanten gegeneinander um ihr Leben kämpfen. Storm beobachtet die Schlacht, hat Mitleid mit einer der Kämpferinnen und greift in den Kampf ein. Ororo kann die Oberhand gewinnen und wird zum Sieger und neuem Champion erklärt. Storm genießt das Gefühl des Sieges.
Mitten in der Arena triumphiert Storm über ihre beiden Feinde. Koga, ihre neue Bekanntschaft, tritt in den Mittelpunkt der Arena und kündigt Storm als ihren neuen Champion an. Storm weiß nicht, wie sie reagieren soll. Deshalb fliegt sie mit Yukio im Schlepptau davon. Zurück in Yukios Wohnung steht Storm vor einer schwierigen Entscheidung, was sie als nächstes mit ihrem Leben anfangen soll. Yukio und Storm diskutieren hin und her, bis die beiden vor Erschöpfung des Tages einschlafen. Bei dieser Gelegenheit betritt ein schattenhafter Angreifer den Raum, um Ororo zu verletzen. Dieser Angreifer hat jedoch nicht die Fähigkeit, seinen Plan umzusetzen, da Storm ihm zeigt, warum sie als Wetterhexe bekannt ist. Ororo ist schockiert, als sie sieht, dass ihr Verbündeter Guido aka Strong Guy der Feind war. Nach einem langen Gespräch in Guidos neuem Haus beschließt Storm immer noch, die Rolle des Champions der Arena zu übernehmen, auch nachdem Yuriko und Guido wiederholt darauf gedrängt haben, dies nicht zu tun. Bei der Krönung erhält Storm den Schock ihres Lebens, als ihre alte Rivalin Callisto die Arena betritt und Storm um den Titel als Champion der Arena von Tokio herausfordert.
In der Tokio Arena treten Storm und Callisto, die nun statt Armen Tentakeln hat, gegeneinander an, um zu sehen, wer den rechtmäßigen Titel als Champion gewinnt. Das Match scheint einseitig zu sein und Callisto besiegt Storm leicht. Überraschenderweise betritt ein anderer Charakter aus Storms Vergangenheit die Arena. Es ist Masque, der nun als Frau auftritt. Sie verwandelt Storm in eine teuflische Kreatur, aber trotzdem kann Storm den anderen genügend Zeit geben, um zu fliehen und sich in Lila Cheneys sicherem Haus zu verstecken. Danach benutzt Masque ihr neu erworbenes Gefolge, um Storms Geist zu brechen und sich darauf vorzubereiten, sie in der Arena einzusetzen. Es scheint zu funktionieren, als Storm Tage später mitten in der Tokyo Arena steht und sich auf den Kampf gegen einen gepanzerten Ninja vorbereitet. Während des Kampfes fällt der Helm des Ninja von ihren Schultern und zeigt, dass Yukio die ganze Zeit der Kämpfer war. Storm hört seltsamerweise nicht auf und bereitet sich auf den Todesstoß vor. Sie legt zwei Katanas an Yukios Hals, ändert ihre Meinung aber in letzter Sekunde und lässt Yukio leben. Das Gefolge von Masque entfernt Yukio schnell aus der Arena und Purge bestraft Storm für ihren Ungehorsam.
Callisto und Storm kämpfen sich von Arena zu Arena. Für jeden, den sie besiegen, fügen sie ihren Körpern ein neues Siegertattoo hinzu. Nach einem solchen Kampf in London spricht Masque mit Tullamore Voge, der eine große Geldsumme für den Kauf von Storm anbietet. Zuerst stimmt Masque nicht zu, aber schließlich gibt sie nach. Nachdem sie Ororo über ihre Entscheidung informiert hat, geht sie. Masque ahnt nochts, aber Koga, Yukio und Guido und die anderen beobachten jede ihrer Bewegungen aus der Sicherheit von Lilas außerirdischem Versteck. Sie beschließen, ihre Freundin zu retten, auch auf Kosten ihres Lebens. Callisto hat die gleiche Idee und stellt fest, dass sowohl sie als auch Storm ihre Loyalität gegenüber Masque vorgetäuscht haben. Sie kämpfen noch ein paar Schlachten und dank einer Ablenkung durch ihre Freunde kämpfen sich die beiden Mutanten durch Masques Gefolge und schalten die Schurkin aus. Nachdem die Kämpfer Masque in der für Storm bestimmten Box zu Tullamore Voge geschickt haben, versammeln sie sich in Tokio, um zukünftige Pläne zu besprechen. In einem Whirlpool diskutieren Callisto, Yukio und Storm die Möglichkeit, die Arena für das Training zukünftiger X-Men zu nutzen.

Meinung:
Hm, immer noch nicht mein Lieblingsarc, aber nicht so grottenschlecht, wie ich ihn in Erinnerung hatte. Insgesamt ist der Arc mir zu lang, schafft es aber mich durch alte Bekannte wie Guido, Callisto und Masque bei Laune zu halten. Yukio ist eigentlich eine meiner Hassfiguren, war hier aber noch ganz erträglich, wenn auch komplett überflüssig. Der Plottwist war leider sehr vorhersehbar, da schon zigmal verwendet, das kann Claremont imo besser. Schade ist, dass beinhae das komplette Team fehlt, wäre mir als separate Mini und nicht als Teil einer Teamserie lieber gewesen.

Fazit:
Ging so


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:32 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net