Sammlerforen.net

Sammlerforen.net (https://www.sammlerforen.net/forum.php)
-   Panini Fan-Forum (https://www.sammlerforen.net/forumdisplay.php?f=181)
-   -   Fragen an die Community (PFF Version) (https://www.sammlerforen.net/showthread.php?t=42352)

B.P.Taskfield 18.06.2020 15:17

Zitat:

Zitat von falkbingo (Beitrag 634235)
Ich weiß, das ich ein absoluter Ignorant bin, aber ich habe keinen Bock mir das Leben unnötig schwer zu machen, indem ich stundenlang auf Busse, Bahnen etc. warte, die teilweise auch noch ausfallen. Ich mache alles nach meinem Leitsatz : Alles was weiter entfernt ist, als einmal um mein Auto, fahre ich mit meinem Auto. Ich für meinen Teil, habe es aufgegeben eine Welt zu retten, die lange schon nicht mehr zu retten ist.

Den roten Teil streichen und schon passt es. :)

Zitat:

Zitat von manwithoutfear (Beitrag 634270)
Endlager Ostsee?

So long...

Ne, lieber in Bielefeld abkippen. Dann existiert es auch nicht. ;)

lg Task

underduck 18.06.2020 15:20

Wir wissen es besser!
Bielefeld hat jetzt einen neuen Stadtstatus!

Ausserdem sind die Balljäger in die 1. Liga aufgestiegen. ;)

falkbingo 18.06.2020 15:21

Man kann aber auch einen Fakt anerkennen und damit umgehen. Wir wissen doch alle, daß der Großteil unseres Wohlstandes auf der Ausbeutung anderer basiert.
Das kann man gutheißen oder verteufeln, je nach Einstellung. Aber es ändert sich nichts.
Deshalb gehe ich wieder den Weg des geringsten Widerstandes und verschwende keinen einzigen Gedanken daran. Es ist wie es ist.

B.P.Taskfield 18.06.2020 15:22

Zitat:

Zitat von LaLe (Beitrag 634298)
Oder man sagt, dass Autos sch.... sind bzw. die Dosis das Gift macht. Man fährt dann mehr Rad, Bahn, ÖPNV oder ... Achtung! ... geht auch mal den ein oder anderen Meter zu Fuss. Von Letzterem hat man ganze zwei und die dienen nicht nur dem sicheren Stand. Das kostet dann womöglich Zeit und Flexibilität, und man muss sich ggf. fragen ob es das einem wert ist. Ich habe eine ungefähre Vorstellung davon, wie die Antwort mehrheitlich ausfällt.

Ansonsten gilt, "If you change yourself, you change the world."

Alles richtig, praktisch aber nicht überall umsetzbar.
Versuch mal im Hinterland von Brandenburg oder MV ÖPNV zu finden.

Da liegt aber auch nicht das Problem des Autos. Das liegt eher im Innenstadtbereich.
Vielleicht müssen wir uns ja doch ein Vorbild an London nehmen.

lg Task

LaLe 18.06.2020 15:28

Die große Mehrheit lebt ja nicht im Hinterland von MVP oder Brandenburg. Und ja, die Städte sind eigentlich prädestiniert dafür, den MIV massiv runterzufahren. Da müsste man anfangen, weil sich der ÖPNV und unmotorisierte individuelle Mobilität wie auch Sharing-Modelle dort am besten umsetzen lassen. Und für Auswärtige müssten sich Park-and-Ride-Modelle finden, damit die mit ihren Boliden eben nicht in die Stadt fahren und dort die Straßen auf der Suche nach Parkplätzen verstopfen.

Anders gesagt, nur weil man nahe Polen tot über dem Zaun hängt, muss man in Hamburg nicht mit dem Auto in die Stadt fahren.

FrankDrake 18.06.2020 15:33

Ich lebe jetzt seit 10 Jahren ohne Führerschein in China, bitte erzählt mir nicht von Bussen und Bahnen, es ist einfach Scheiße ohne Auto einkaufen zu gehen.

falkbingo 18.06.2020 15:37

Zitat:

Zitat von FrankDrake (Beitrag 634313)
Ich lebe jetzt seit 10 Jahren ohne Führerschein in China, bitte erzählt mir nicht von Bussen und Bahnen, es ist einfach Scheiße ohne Auto einkaufen zu gehen.

Das gilt auch für jede Deutsche Großstadt. Das ist Realismus, alles andere sind Träumereien.

manwithoutfear 18.06.2020 15:38

@Task:
Der kam unerwartet, aber... er trifft voll ins Schwarze Loch! :top:

@LaLe:
Das Produkt Auto und die Idee dahinter ist nach wie vor toll.
Allerdings haben es die Autoindustrie und Erdölkonzerne bis heute verstanden mit möglichst wenig Antriebsaggregainnovation durch zu kommen.

Nimmt man die Autobauer in die Pflicht, ohne ihnen ein Mitspracherecht zu erlauben, müssen die sich dann tatsächlich mal bewegen...
Aber will man das? Bei all den Steuern, die über den Sprit reinkommen?
(Siehe Tabaksteuer... „Hust, HUST“!)

So Long...

PS:
Sorry, wenn das jetzt zu politisch war?

LaLe 18.06.2020 15:40

@FrankDrake

Klar ist das scheiße. Aber ganz ehrlich, wir kommen auch vom Dorf und fahren zum Einkaufen nicht in die Innenstadt. Die Supermärkte gibt es hier auch auf dem Dorf. Nicht in jedem, aber in zumutbarer Reichweite.

Und richtig bescheiden ist, wenn man gefühlt jeden Tag zum Einkaufen fährt. Was ein "Wocheneinkauf" ist, weiß doch heuer kaum noch wer. Gut, heute weiß auch kaum noch wer was er/sie einkaufen sollte, damit man eine Woche hinkommt ohne dass was fehlt...

Damit wären wir dann wieder bei der Bequemlichkeit, gerne etwas blumig als individuelle Freiheit umschrieben.

manwithoutfear 18.06.2020 15:43

Da hilf uns ja wenigstens Corona!

Seit dem wissen definitiv alle, wie viel Klopapier man in einem Woche... äh... in einem Leben braucht!

So Long...

excelsior1166 18.06.2020 15:58

Zitat:

Zitat von falkbingo (Beitrag 634316)
Das gilt auch für jede Deutsche Großstadt. Das ist Realismus, alles andere sind Träumereien.

Nö. Das stimmt einfach nicht. Wir machen (hier in Düsseldorf) die meisten Einkäufe zu Fuß oder mit dem Fahrrad - je nach Einkaufsvolumen.
Es gibt bei uns so viele Einkaufsgelegenheiten "um die Ecke", dass das kein Problem darstellt. Etwa zweimal im Monat machen wir einen Großeinkauf mit dem Auto, das genügt völlig.
Natürlich gibt es nicht überall eine vergleichbare Infrastruktur, aber Deine Pauschalaussage ist schlicht falsch.
Abgesehen davon bedeutet Vieles auch ein Umdenken (ist bei gesunder Ernährung ähnlich).
Damit ignoriere ich nicht Bedürfnisse und (ungünstige) Gegebenheiten, bin auch wahrlich kein "Moralapostel".
Aber Aussagen wie teils oben zu lesen sind ein m.E. recht trauriges Beispiel für Ignoranz und übermäßige Bequemlichkeit - mit fatalen Folgen.
Ist halt - wie Vieles im Leben - eine Einstellungsfrage...

underduck 18.06.2020 16:02

Zitat:

Zitat von FrankDrake (Beitrag 634313)
Ich lebe jetzt seit 10 Jahren ohne Führerschein in China, bitte erzählt mir nicht von Bussen und Bahnen, es ist einfach Scheiße ohne Auto einkaufen zu gehen.

Dein deutscher Führerschein ist nicht anerkannt? Als ich damal längere Zeit in Florida lebte konnte ich mit meiner internationalen Fahrlizens Auto & Motorrad fahren.

FrankDrake 18.06.2020 16:14

Zitat:

Zitat von underduck (Beitrag 634330)
Dein deutscher Führerschein ist nicht anerkannt?

In USA war es easy, in China muss der Einheimische Führerschein gemacht werden.
Ich komme aber nicht durch den Gesundheitstest wegen nur einem Auge, genauso wenig wie Diabetiker, Epileptiker ua.

Dabei glaube ich ganz fest das hier keiner irgendeine Fahrprüfung abgelegt hat.

falkbingo 18.06.2020 16:35

Zitat:

Zitat von excelsior1166 (Beitrag 634328)
Aber Aussagen wie teils oben zu lesen sind ein m.E. recht trauriges Beispiel für Ignoranz und übermäßige Bequemlichkeit - mit fatalen Folgen.
Ist halt - wie Vieles im Leben - eine Einstellungsfrage...

Du hast völlig recht. Aber ich habe hier im Forum noch nie einen Zweifel daran gelassen, daß ich ein Ignoranter, fauler, übermäßig bequemer, egoistischer Mistkerl bin. Aber du glaubst gar nicht wie einfach es dadurch für mich ist durchs Leben zu kommen. Das ist das schöne am alt werden - Ich muss (außer sterben) gar nichts mehr. ;)

FrankDrake 18.06.2020 16:50

Und Steuern bezahlen...........

LaLe 18.06.2020 16:58

Wird hier gerade moderiert oder war ich zu dusselig einen Beitrag einzustellen?

LordKain1977 18.06.2020 16:58

Zitat:

Zitat von manwithoutfear (Beitrag 634294)
Klingt mir aber trotzdem nach:
Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben!?

Einmal das und...

Zitat:

Zitat von epin3phrin (Beitrag 634293)
Fakt ist, so wie im Moment geht es nicht weiter und eine Lösung haben wir nicht.

Doch hätten wir. Lösung 1: Wasserstoffmotoren. Lösung 2: Den existierenden Verbrennungsmotor weiterentwickeln, z.B. auf synthetische oder biologische Antriebsmittel.
Da war man ja auch schon bereit zu nur die Aufbruchstimmung gen E-Auto und die subventionierungen seitens der Politik haben so ziemlich alle anderen Optionen gekillt.

Zitat:

Zitat von epin3phrin (Beitrag 634293)
Also statt zu sagen E-Autos sind scheiße wegen der Ausbeutung von Kindern in Südamerika, sollten wir uns lieber fragen was können wir tun um die Areitsbedingungen dort zu verbessern? Statt zu sagen E-Auots sind scheiße weil sie Sondermüll produzieren sollten wir uns lieber fragen was können für Verfahren entwickelt werden um das recycling zu verbessern? Vielleicht schaffen wir es dann Schritt für Schritt einen nachhaltigeren Wohlstand für mehr Menschen auf der Welt zu generieren.

Und deswegen sollen wir jetzt, so lange all das noch nicht erreicht ist, die Ausbeutung der Menschen und die Gefahr für die Umwelt in kauf nehmen? Weil alles noch neu ist und sie es noch nicht besser können? Echt jetzt? Nein, sorry. Solange diese Misstände nicht vereitelt werden können gehören E-Autos für mich nicht auf den Massenmarkt.

falkbingo 18.06.2020 17:05

Zitat:

Zitat von FrankDrake (Beitrag 634351)
Und Steuern bezahlen...........

Du hast den Finger mal wieder punktgenau in die Wunde gedrückt. :D

epin3phrin 18.06.2020 17:38

Meiner Meinung nach hast du in deiner Betrachtung einen entscheidenden Fehler. Du gehst davon aus dass
Zitat:

Lösung 1: Wasserstoffmotoren. Lösung 2: Den existierenden Verbrennungsmotor weiterentwickeln, z.B. auf synthetische oder biologische Antriebsmittel.
ohne dass man
Zitat:

Ausbeutung der Menschen und die Gefahr für die Umwelt in kauf nehmen
muss, stattfinden können. Aber das ist leider nicht der Fall.

LordKain1977 18.06.2020 18:00

Natürlich ist das nicht der Fall. So blauäugig kann ja niemand sein.
Meine Meinung ist aber eben das auf das E-Auto zu setzen "noch" der falsche Zeitpunkt ist und das für sehr viele Jahre.
Meine zwei erwähnten Beispiele halte ich da z.B. zur Zeit für die besseren Alternativen.

underduck 18.06.2020 20:27

Zitat:

Zitat von LaLe (Beitrag 634357)
Wird hier gerade moderiert oder war ich zu dusselig einen Beitrag einzustellen?

Heute die richtigen Tabletten eingeworfen? :D

excelsior1166 18.06.2020 21:39

Zitat:

Zitat von falkbingo (Beitrag 634341)
Du hast völlig recht. Aber ich habe hier im Forum noch nie einen Zweifel daran gelassen, daß ich ein Ignoranter, fauler, übermäßig bequemer, egoistischer Mistkerl bin. Aber du glaubst gar nicht wie einfach es dadurch für mich ist durchs Leben zu kommen. Das ist das schöne am alt werden - Ich muss (außer sterben) gar nichts mehr. ;)

...und ich Narr ging davon aus, dass Comicleser (und v.a. Lehningleser) die besseren Menschen wären...
Nichts gelernt... :grumpy:

Marvel Boy 19.06.2020 07:14

STOPP

Ich habe euch hier jetzt mal einen ganzen Tag weiterspielen lassen und bin zwar begeistert das das ohne tot und verletzte abgegangen ist, aber das ganze ist nicht nur völlig am Threadthema vorbei, sondern auch am Forumsthema. Das es obendrein noch unter das Stichwort Politik fällt muß ich wohl nicht extra erwähnen.

LaLe 19.06.2020 08:36

Zitat:

Zitat von underduck (Beitrag 634414)
Heute die richtigen Tabletten eingeworfen? :D

Ich brauche so etwas (noch) nicht. :P

Nee, es gab bei mir leichte Verwirrung um den Verwirrtenthread. Und da Marvel Boy aufgewacht ist, bin ich schon wieder still. ;)

Crackajack Jackson 19.06.2020 11:22

Jetzt ist er arbeiten.
Wir können also wieder loslegen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:29 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net