Sammlerforen.net

Sammlerforen.net (https://www.sammlerforen.net/forum.php)
-   Marvel Forum (https://www.sammlerforen.net/forumdisplay.php?f=183)
-   -   X-Men Reread Komplett (1975 bis heute) - Reloaded (https://www.sammlerforen.net/showthread.php?t=42354)

Kain 18.02.2020 12:30

Ich fand, dass es nach "Age of Apocalypse" steil bergab ging. "Onslaught" hat seine Momente, aber mit AoA, "Dark Phoenix Saga" oder "Mutant Massacre" kommt das lange nicht mit. Natürlich gab es auch vor AoA schon weniger gute Geschichten. "Phalanx Covenant" oder "X-Tinction Agenda" fand ich nie übermäßig gut. "Inferno" war etwas zäh.

Ich mochte den Anfang von "Apocalypse: The Twelve". Das "Ages of Apocalypse"-Zwischenspiel hätten sie sich aber sparen können. Darunter litt dann auch das Ende der Geschichte. Ähnlich war es dann bei Claremonts Rückkehr. Es hat ganz nett angefangen. Dann folgten den Neo noch diese Piraten und weiß der Geier was noch. Die hatten auch alle mit den Neo zu tun. Das war dann etwas viel des Guten innerhalb einer (!) Handlung.

Morrison fand ich größtenteils in Ordnung. Wie eigentlich immer bei ihm, hat er halt irgendwann abgekackt. Und die ständigen kurzfristigen Fill-ins waren auch etwas störend. Die "X-Treme X-Men" fand ich richtig gut. Aber allgemein sind die wohl eher unbeliebt. Austen hat mich gar nicht so sehr gestört. Kein Höhepunkt, sicher. Aber einige seiner Ideen fand ich ganz gut. Der Seitenwechsel des Juggernaut war zu dem Zeitpunkt z. B. schon lange überfällig und ist einer der wenigen, die durchaus Sinn ergeben.

Danach hat mir dann noch der Anfang von Claremonts neuerlicher Rückkehr an die Hauptserien gefallen. Das ging dann aber auch recht schnell den Bach runter.

excelsior1166 18.02.2020 12:36

Sehe ich exakt genauso.

Kain 18.02.2020 12:54

Bei "Mutant Massacre" ist es schade, dass es das nie nach Deutschland geschafft hat. Zumal wir nur ganz knapp daran vorbeigeschlittert sind. Die Tie-ins aus "The Mighty Thor" und das Nachspiel in "Fantastic Four vs. X-Men" (oder umgedreht, müsste ich schauen) gab es. In spätestens drei TBs wäre es losgegangen. Ein bissel davon abhängig, ob es die Magazinreihe am Ende noch gab und wie sie mit "X-Factor" verfahren wären. Ich glaube ja, dass der Start dieser Serie, von "Wolverine" und "Excalibur" Condor etwas überfordert hat. ;)

EDIT:

Und von "Fall of the Mutants" gab es bei Condor sogar fast alle Tie-ins. Nur eben nicht die Haupthandlung aus den X-Heften. Von den TIs fehlt nur "Power Pack".

Terminator_T-101 18.02.2020 14:31

Zitat:

Zitat von Kain (Beitrag 613974)
Ich fand, dass es nach "Age of Apocalypse" steil bergab ging. "Onslaught" hat seine Momente, aber mit AoA, "Dark Phoenix Saga" oder "Mutant Massacre" kommt das lange nicht mit. Natürlich gab es auch vor AoA schon weniger gute Geschichten. "Phalanx Covenant" oder "X-Tinction Agenda" fand ich nie übermäßig gut. "Inferno" war etwas zäh.


Sehe ich größtenteils anders. Ich mochte "Onslaught" und "X-Tinction Agenda" sehr gerne und "Inferno" ist für mich bis dato das beste X-Event ever (ja, sogar noch einen Platz vor AoA ;) ).



Und warum "Mutant Massacre" so abgefeiert wird, ist mir ein Rätsel, denn die Handlung ist mir da eherlich gesagt recht dünn: "Marauders schlachten Morlocks ab, X-Men retten noch lebende Morlocks - Ende." Ich meine, schlecht finde ich die Story jetzt nicht unbedingt und hat durchaus ihre Höhepunkte (Angel), aber gleich daraus ein Event zu machen? Womöglich hätte ich es besser gefunden, wenn man die Verbindung zwischen Gambit und Sinister in das Massacre schon damals integriert hätte.
Zudem, weiß jetzt gar nicht mehr, wurde damals während oder nach dem Event überhaupt schon erklärt, wieso die Marauders die Morlocks abgeschlachtet haben? Oder wurde das er mit dem Retcon 20 Jahre später geklärt? :kratz:



PS: Zumindest bei "Phalanx Covenant" gebe ich dir Recht. Das ist für mich auch das schwächste Event (zumindest bis "Operation: Zero Tolerance" oder "Apocalypse: The Twelve"). :D

Kain 18.02.2020 15:09

Na ja, das war halt Claremont. Sabretooth erwähnt, dass die Marauders von Sinister geschickt wurden. Der hatte halt erst ein paar Hefte später seinen ersten Auftritt. Die Teile habe ich allerdings nie gelesen. Was der ursprüngliche Plan war bzw. ob der erwähnt wurde kann ich Dir also ad hoc nicht sagen. Da Claremont immer sehr viele Handlungsfäden balanciert hat, könnte das auch in der Tat untergegangen sein. Aber da ich Claremonts Herangehensweise kenne, hat es mich nie sonderlich gestört, dass die Gründe innerhalb der Story noch nicht enthüllt worden sind.

Stauda 18.02.2020 22:47

Zitat:

Zitat von Terminator_T-101 (Beitrag 613959)
Ich habe diese Ära bislang 2 mal gelesen und mir gefielen die X-Men da NOCH. Das erste "kleine" Problem trat bei mir dann erst mit Operation: Zero Tollerance auf, da ich das Ende der Story irgendwie recht lahm fand.



Die aber wirklich ausschlagegebende Story, die, für mich, die X-Men dann aber immer uninteressanter machte (bzw. ab dem Zeitpunkt, der für mich die Berg- und Talfahrt markiert) ist für mich dann das darauffolgende Event Apocalypse: The Twelve. Ab da gefielen mir die X-Men nur noch recht selten.


Habe diese Ära bislang auch nur ein einziges mal bislang gelesen, was mir aber noch recht übel in Erinnerung geblieben war sind Stories wie:


- Maximum Security
- der Chuck Austen und (vorallem) Peter Milligan Run
- und ja, auch Claremonts und Lobdells (kurzer) 2. Run bei den X-Men gefiel mir nicht so gut



Lichtblicke waren:


- Claremonts X-Treme X-Men (wobei ich diese Serie bislang nicht mal zu Ende gelesen habe - hoffe, dass diese Serie bald mal einen Omnibus oder Complete Collection spendiert bekommt)
- teilweise auch der Morrison Run (obwohl ich da Quitleys Zeichnungen total schrecklich fand und die langweiligen schwarzen X-Men Kostüme auch nie mochte)
- und später dann Whedons Astonishing X-Men


Ich kann verstehen, wenn es Stimmen gibt die Lobdels Run nach AOA nicht mehr so stark finden. Was mir an seiner Zeit bei den X-Men so gut gefällt sind die ruhigen Charakterbezogenen Ausgaben (z.T. ganz ohne Gegenspieler), und davon gab es auch danach noch einige.

Nach ihm fing auf jeden Fall eine sehr unruhige Phase an, bei der die Meinungen wirklich stark auseinander gehen. Wobei sich der Größte Teil mit Kain deckt. Um das erwähnte hier mal aufzugreifen:

- Apocalypse "The Twelve": In der Grundidee gut, aber vor allem zum Schluss schlecht umgesetzt.

- Claremonts 2. Run: Viel zu viel auf einmal und zum Teil an den Haaren herbeigezogen.

- Claremonts X-Treme: Fand ich auch sehr gut. (So viel positive Stimmen ohne Einwand bekommt der Run nicht oft)

- Lobdels 2. Phase: War für mich eher ein kurzes Aufräumen bis zum eigentlichen Restart

- Morrisons New X-Men: Hatte ich Anlaufschwierigkeiten, aber nach dem zweiten Mal lesen fand ich den Run richtig gut.

- Chuck Austens Run: Hätte könnten gut sein. Leider hat Austen NULL Ahnung von Beziehungen oder zwischenmenschlichen Interaktionen, das es teilweise einfach kindischer Quatsch ist.

- Milligan: Da hab ich lieber eine Woche Magen-Darm!

Terminator_T-101 18.02.2020 23:10

Zitat:

Zitat von Stauda (Beitrag 614044)
- Milligan: Da hab ich lieber eine Woche Magen-Darm!


:D:top:

Kain 19.02.2020 00:14

Zitat:

Zitat von Stauda (Beitrag 614044)
- Milligan: Da hab ich lieber eine Woche Magen-Darm!

:lol7:

Das war auch ein Mist. Und warum man Sunfires AoA-Look für das reguläre MU adaptieren musste, wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben. Das war doch total billig.


@ Mutant Massacre: Ich habe nachgesehen. Sinister wird wie gesagt erwähnt. Später liest Psylocke Sabretooths Gedanken. Sie erfährt "alles". Aber es wird nicht erwähnt. Also ein typischer Claremont, wie ich es mir schon dachte. Inwieweit später darauf eingegangen wurde, kann ich aber mangels der Ausgaben nicht nachvollziehen. ;)

Heatwave19 19.02.2020 08:39

Zitat:

Zitat von Stauda (Beitrag 614044)
- Claremonts X-Treme: Fand ich auch sehr gut. (So viel positive Stimmen ohne Einwand bekommt der Run nicht oft)

- Milligan: Da hab ich lieber eine Woche Magen-Darm!

Sehe ich genauso. :bier:

Ich bin sehr gespannt, wenn wir zu Runs kommen, die ich noch deutlicher in (guter oder schlechter) Erinnerung habe und wie sich der Eindruck ändern wird.

Remy_LeBeau 22.02.2020 13:48

Das Motiv für Sinisters Handeln in Mutant Massacre wurde wohl geretconned (musste aber eben selbst nochmal nachsehen). Die Morlocks sind demnach durch Experimente von Dark Beast entstanden, der dafür (AoA-)Sinister-Technik benutzte. Das erkannte Sinister irgendwann, wollte aber nicht, dass die Resultate seiner Technik weiter existieren und beauftragte daher die Marauders.

Heatwave19 22.02.2020 14:03

Uncanny X-Men 352
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #38 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "In sin air"/"Überfall"
Autor: Steve Seagle; Zeichner: Hamner, Edwards, Banks, Terry Dodson, Williams, Cassaday

Inhalt:
Cyclops und Phoenix sind in einem Flugzeug auf dem Weg nach Alaska, wo sie hinziehen wollen, bis Scott sich von den Verletzungen erholt hat, die er während der Operation: Zero Tolerance erlitten hat. Der Flug erweist sich jedoch sowohl wörtlich als auch metaphorisch als äußerst turbulent. Jean entdeckt die Anwesenheit einer seltsamen weiblichen Entität an Bord, die in einer Kiste im Frachtraum festgehalten wird. Plötzlich wird das Flugzeug von Agenten von A.I.M. angegriffen, die die Entität für ihre Forschungszwecke missbrauchen wollen. Jean denkt kurz über die Entität nach und entdeckt, dass sie aus einer anderen Dimension gerissen und von den Wissenschaftlern verschiedenen grausamen Experimenten unterzogen wurde. Als Reaktion darauf wirkt die Entität mit ihren psionischen Kräften auf alle an Bord ein und verbreitet Chaos. Dank der gemeinsamen Bemühungen von Cyclops und Phoenix kann AIM zurückgeschlagen werden. Auf Wunsch von Jean stellt die weibliche Entität den Frieden in den Köpfen der Passagiere wieder her, bevor sie bereitwillig in ihren Käfig zurückkehrt. Nach einer Notlandung in Winnipeg, Kanada, stellen Cyclops und Phoenix fest, dass die Entität in die Hände des kanadischen Department H übergeben wird. In der Zwischenzeit besucht Archangel zu spät das Institut, um sich von Scott und Jean zu verabschieden und sieht sich mit den Feindseligkeiten seiner Teamkollegen konfrontiert, während Cannonball einen Brief von Meltdown erhält, der ihn einlädt, sich bei einem Festival in Texas mit seinem alten Team X-Force zu treffen.

Meinung:
Ging so, die Ausgabe leidet stark unter den vielen Zeichnern, dazu war die Story im Flugzeug jetzt nicht wirklich überzeugend. Die Entität hätte eine spannende Enthüllung sein können (Rachel?), leider bleibt das Ganze aber komplett im Dunkeln.

Fazit:
Zu viele Zeichner verderben die Ausgabe

X-Men 72
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #38 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Life Lessons"/"Lektionen"
Autor: Joe Kelly; Zeichner: Carlos Pacheco

Inhalt:
Cannonball und Storm geraten in einen Streit darüber, wie sie mit Marrow umgehen sollen. Während Storm die Dinge auf ihre Weise regeln möchte, möchte Cannonball Marrow ein Freund sein. Nachdem Joseph sich über die Erwähnung von Gambit geärgert hat, macht er einen Spaziergang auf dem Gelände, wo er Maggott und Cecilia Reyes findet. Joseph erinnert sich, wie Maggott ihn in der Antarktis Freund nannte und beschließt, dass er später mit Maggott über ihre frühere Verbindung sprechen wird. Im Gefahrenraum versucht Wolverine mit Marrow zu sprechen, aber es kommt zum Kampf. Wolverine ist im Begriff zu gewinnen, aber als er seine Deckung fallen lässt und Marrow seine Hand anbietet, stößt Marrow einen ihrer Knochensplitter in seine Kehle. Wolverine wechselt in den Tiermodus und versucht Marrow zu töten. Der Rest des Teams hört sein Heulen und eilt zur Hilfe. Cannonball schaltet Wolverine aus. Marrow rennt zurück in die Kanalisation, während Cannonball wütend hinausstürmt und denkt, dass Storm Wolverine dazu gebracht hat, Marrow absichtlich zu verletzen. Keiner der X-Men weiß jedoch, dass im Salem Center ein Obdachloser brutal ermordet wurde und der Mörder möglicherweise in der Schule ist. In Israel kontaktiert Sabra Gabrielle Haller und teilt ihr mit, dass sie einen Hinweis darauf hat, wer die falsche Identität von Erik Lensherr für Magneto geschaffen hat. Die beiden erreichen Rumänien und finden Georg Odekirk bereits tot vor, getötet durch Magneto, der seine letzte Verbindung zum Alias ​​Erik Lensherr ausgelöscht hat.

Meinung:
Das war wird ganz gut, mir gefällt, dass Marrow nicht so einfach in das Team integriert werden kann, sowohl aufgrund von nachvollziehbaren Vorbehalten von Storm, als auch aufgrund ihres eigenen Charakters und ihrer Probleme mit Vertrauen. Beim Magneto Subplot bin ich noch unsicher, diesen reinen, bösen Schurken-Magneto finde ich leider unheimlich langweilig, aber mal sehen, was draus wird.

Fazit:
Solide Ausgabe

Uncanny X-Men 353-355
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #39,#41 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Blackbirds"/"Berührungen"
"Prehistory"/"Urgeschichte"
"North and south"/"Nord und Süd"
Autor: Steve Seagle; Zeichner: Chris Bachalo

Inhalt:
Rogue hat einen Albtraum, in dem sie ihre Absorptionskräfte einsetzt, um Wolverine zu schaden und dabei die Empfindung genießt. Beunruhigt gesteht sie Storm ihren Traum, zusammen mit ihrer Schuld, Gambit in der Antarktis zurückgelassen zu haben. Storm versucht sie zu trösten, bevor sie sie einlädt, mit den anderen im Teich zu schwimmen. Rogue besucht später Joseph und bietet an, ihn zu berühren. Sie behauptet, sie möchte ihm helfen, seine Erinnerungen wiederzugewinnen. Joseph weist sie kalt zurück und verstört sie nur noch weiter. In der Zwischenzeit besucht Margaret Stone, eine Inspektorin des Bildungsministeriums, die Villa, nachdem Professor Xavier in über zwei Jahren keinen Bericht für seine Einrichtung eingereicht hatte. Wolverine führt sie zu den Räumlichkeiten und bemüht sich, den Schein zu wahren. Seine Bemühungen verpuffen, als Margaret auf einen unerklärlich leidenden Joseph stößt. Empört beschließt sie, die Einrichtung auf Bewährung zu stellen. Später, auf der Suche nach Rogue im Wald, wird Wolverine von einem unbekannten Angreifer ausgesaugt. Kurz nachdem die X-Men auf die Überreste des alten Jeta am Boden des Teiches gestoßen sind, entdecken sie Wolverine bewusstlos, Rogue über ihm kniend. Storm vermutet sie als Täter und verletzt damit Rogues Gefühle, bevor der wahre Schuldige, Sauron, das Team angreift. Im Weltraum hält Deathbird Bishop immer noch in Stasis, während Archangel in New York von Psylockes bizarrem Verhalten beunruhigt ist. In Alaska erreichen Cyclops und Phoenix endlich ihr neues Haus, um es vollständig schneebedeckt vorzufinden. Jean räumt telekinetisch den Schnee.
Auf dem Gelände des Insituts greift Sauron Jubilee und die X-Men an, nachdem er Wolverines Lebenskraft teilweise aufgesogen hat. Zuerst scheint sich Sauron durchzusetzen, bevor Wolverine wider zu sich kommt und ihn mit Hilfe von Jubilee besiegt. Währenddessen ist Rogue am Boden zerstört, nachdem sie von ihren Teamkollegen beschuldigt wurde, Wolverine angegriffen zu haben, in die Villa und stößt auf einen bewusstlosen Joseph. Aus Angst um sein Leben und unfähig, der Versuchung zu widerstehen, gibt Rogue ihm Mund zu Mund Beatmung und nimmt ihn dabei unweigerlich in sich auf. Gerade als Joseph sich erholt, entdeckt Rogue, dass Marrow die gesamte Szene beobachtet hat. Niedergeschlagen und schuldbewusst erinnert sich Rogue daran, wie sie den bereits bewusstlosen Wolverine berührt hat, als sie ihn nach Saurons Angriff im Wald fand. Sie ruft ein Taxi und fährt zum Agee Institute, einer Klinik, die behauptet, Mutationen heilen zu können. Im Weltraum erkennt Bishop, dass Deathbird ihn quasi gefangen hält und er nicht wegen seiner Verletzungen gelähmt ist. Plötzlich wird ihr Raumschiff von einem unbekannten Schiff angegriffen. In Alaska ist Cyclops schockiert, Jean im Kostüm des ursprünglichen Phönix herumlaufen zu sehen!
Rogue besucht das South Manhattan Institute for Genetic Studies von Dr. Agee. Nachdem sie mit Dr. Agee gesprochen hat, überlässt sie ihm eine genetische Probe zur Analyse und kehrt zum Institut zurück. Währenddessen bringt Wolverine den kürzlich besiegten Sauron mit dem Motorrad in die Stadt, um ihn bei den Behörden abzuliefern, als er von einem ankommenden Jet gezwungen wird, anzuhalten. Der Jet landet und Alpha Flight tritt heraus, mit Befehlen, Logan für die kanadische Regierung gefangen zu nehmen. Er ist unbeeindruckt und beschließt zu gehen. Guardian folgt ihm und er lässt sich widerwillig auf den Kampf ein. Während der Rest von Alpha Flight folgt, weiß Logan, dass er nicht ein ganzes Team alleine bewältigen kann, aber seine Tapferkeit verlangsamt sie ausreichend, damit ein vorbeikommende Rogue Verstärkung in Form mehrerer X-Men organisieren kann. Trotz des Versuchs, Alpha Flight zu versichern, dass er unschuldig an dem Verbrechen ist, das ihm vorgeworfen wird (Mord an Madison Jeffries), erzwingen die Hitzköpfe in ihrem Team den Kampf. Es braucht den kühlen Kopf von Cannonball, um die Dinge zu klären und sie davon zu überzeugen, dass Logan nicht der Schuldige sein konnte, da Logan zum Zeitpunkt des Verbrechens ein Gefangener von Bastion war. Alpha Flight stellt fest, dass sie belogen wurden, da ihnen gesagt wurde, dass Logan durch sein Adamantium geortet werden konnte, obwohl er das Metall nicht mehr hat. In Alaska versucht Jean Scott zu erklären, dass sie das Phoenix-Kostüm als Symbol der Wiedergeburt trägt, da sie sich nicht länger mit ihren Kräften zurückhalten will. Scott ist nicht überzeugt und erwägt, die X-Men um Hilfe zu bitten.

Meinung:
Ging so, der dritte Teil mit Alpha Flight war am Besten, schön, das Team mal wiederzusehen. Die ganze Geschichte um Roge fühlt sich leider sehr regressiv an. Besonders, dass das Team sofort Rogue verdächtigt, Wolverine angegriffen zu haben, macht für mich nicht wirklich Sinn, solange wie Rogue jetzt schon im Team ist. Sauron als Gegenspieler ist auch einfach nur langweilig, mochte den aber noch nie wirklich.

Fazit:
Durchwachsene Ausgaben

X-Men 73-75
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #40-#41 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"The elements within us"/"Jahre des Lebens"
"Rituals"/"Rituale"
"Anatomy of a Monster"/"Was ist ein Monster?"
Autor: Joe Kelly, Joe Casey; Zeichner: Jeff Johnson, Carlos Pacheco, German Garcia

Inhalt:
Joseph konfrontiert Maggott mit den Ereignissen in der Antarktis und fragt, wie und wo sie sich zuvor getroffen haben. Maggott ist sich jedoch nicht sicher, ob er antworten soll, aber bevor er antworten kann, werden sie von Sabra angegriffen, die Magneto töten will. Sabra ist im Begriff, Joseph zu töten, als Maggott sie aufhält, als er offenbart, dass Magneto und Joseph nicht dieselbe Person sind. Joseph ist zunächst skeptisch, aber nachdem er über seine mysteriöse Herkunft nachgedacht hat, stimmt er zu, mit Sabra zu gehen, um die Wahrheit herauszufinden. Maggott soll niemand anderem etwas verraten, da Magneto nicht alarmiert werden soll, falls er die X-Men bereits beobachtet. Die X-Men erhalten einen Brief von Xavier, der Beasts Stimmung hebt, nicht jedoch die von Wolverine. Beast startet eine Neujahrsvorsatzliste, die der größte Teil des Teams mit Leben füllt. Marrow kehrt ins Institut zurück, jedoch nur um Cecilias medizinische Bücher und Tasche zu stehlen. Cecilia jagt ihr hinterher, wobei sie ihre Kräfte erstmals aggressiv einsetzt, doch Marrow entkommt. In der Hulkbuster-Basis kommt Senator Kelly an, um Charles Xavier zu befreien, entdeckt jedoch, dass seine Zelle leer ist. In Rio stimmt Sebastian Shaw dem Vorschlag zu, den die Wraith ihm früher gemacht haben. In Deutschland stößt das an Storm gesendete Paket auf Schwierigkeiten, doch mehrere Wächter sorgen dafür, dass das Paket seine Reise nach New York fortsetzt. In der Zwischenzeit scheint der Mörder im Salem Centers nicht nur zu töten, sondern seine Opfer auch anatomisch zu untersuchen.
Unten in den Abwasserkanälen von New York City behandelt Marrow Callisto, die immer noch tödlichen Wunden leidet. Callisto bittet Marrow, sie zu verlassen und zu den X-Men zurückzukehren, doch Marrow lehnt ab. Stattdessen betet sie, dass ein Engel kommen würde, um Callisto zu retten, und beginnt, "Morlock-Magie" einzusetzen, um zu helfen. Angel fliegt in die Kanalisation, um endlich seine Ängste über das zu überwinden, was ihm vor Jahren passiert ist, als die Marauders seine Flügel gebrochen haben. Er betritt die Kanalisation, wird aber von Abomination angegriffen, der das Gefühl hat, dass Licht von der Dunkelheit verschlungen werden muss. Marrow rettet Warren, der sie daran erinnert, dass Schönheit von innen kommt. Dann lädt er sie ein, zu den X-Men zurückzukehren, und entdeckt auch, dass sie einige seiner Federn aus der Zeit hat, als er Metallflügel hatte. Logan ist dem Mörder im Salem Center auf der Spur, von dem er glaubt, dass es Maggott und seine Schnecken sind. Maggott sucht derweil nach seinen vermissten Schnecken und als er sie findet, entdeckt er, dass sie voller Blut sind. Am letzten Tatort nimmt Logan den Duft von Eany und Meany, den Schnecken, auf. Er ist auf dem Weg zurück in die Villa, um Maggott zu konfrontieren, als er überfallen wird. Logan wacht nackt nach einer Vivisektion auf. Neben ihm stehen Maggott, Eany und Meany. Maggott fängt an zu weinen und entschuldigen sich für das, was passiert ist.
Am Xavier-Institut geht Wolverine in den Wald, obwohl er immer noch unter seinen Wunden leidet, die aufgrund von Magie nicht heilen. Storm, Cannonball und Rogue begeben sich zum Salem Center und finden die Stadt unter Lockdown vor. Die einzigen Leute, die draußen sind, sind die Regierung und der Mörder, der lebende Menschen seziert hat. Sie finden Maggott, der ihnen sagt, dass er glaubt, Eany und Meany würden Menschen töten, aber Storm sagt ihm etwas anderes. Beast und Cecilia, die über ihr neues Kostüm entsetzt ist, finden Wolverine und die wahren Mörder, die nicht die N'garai sind, von denen Wolverine vermutete, dass sie dahinter stecken. Marrow kämpft mit ihnen gegen die Dämonen, aber sie werden alle gefangen genommen und in die Heimatwelt der N'garai gebracht. Eany und Meany entdecken einige Dämonen und hüpfen zu ihnen, aber Maggott glaubt, dass sie fliehen und jagt hinterher. Die anderen X-Men werden dann in die Ukraine transportiert, wo sie auf viele Leichen und einen weiteren Steinobelisk der Heimatwelt der N'garai treffen. Storm und die anderen vermuten, dass Maggott durch dieses Portal gereist ist und folgen ihm. Die X-Men begegnen Pilgrimm in der anderen Welt und entdecken, dass die Dämonen die Ru'tai sind, die inspiriert wurden, die Sklaverei durch die N'garai zu überwinden, nachdem Wolverine gekommen ist und viele von ihnen getötet hat. Wolverine ist bestürzt darüber, dass er für das ganze verantwortlich ist. Die X-Men greifen Pilgrimm und die Ru'tai an, aber es ist Cecilia, die den Dämon schließlich besiegt, indem sie versehentlich sein Auge von Kierokk mit ihrem Hintern (und ihren Kräften) zerstört. Die Welt zerfällt, als die X-Men mit den Zivilisten fliehen. Sie erscheinen in Las Vegas. Ohne ihr Wissen ist Pilgrimm jedoch in der Verkleidung eines menschlichen Studenten in ihre Welt gereist. Maggott ist von allen Zweifeln befreit, während Marrow und Cecilia sich ihrer Rolle als X-Men sicherer werden.

Meinung:
War ok, die Ru'tai finde ich jetzt aber nicht so spannend, hätten Maggotts Schnecken tatsächlich dahinter gesteckt, wäre eine interessantere Story möglich gewesen. Insgesamt ist mir Maggott als Charakter zu undefiniert, auch seine Kräfte sind immer noch irgendwie unklar (einfach nur die Schnecken und Superstärke?). Mal ist er der selbsbewusste, fast schon aufdringliche Flirttyp, dann ist er wieder total unsicher und bricht in Tränen aus... Schade, dass Joseph das Team verlässt, mochte den Charakter. Am beseten war der Teil um Archangel und Marrow in der Kanalisation, da er beide Charaktere vorangebracht hat.

Fazit:
Insgesamt solide

Terminator_T-101 22.02.2020 14:36

Zitat:

Zitat von Remy_LeBeau (Beitrag 614601)
Das Motiv für Sinisters Handeln in Mutant Massacre wurde wohl geretconned (musste aber eben selbst nochmal nachsehen). Die Morlocks sind demnach durch Experimente von Dark Beast entstanden, der dafür (AoA-)Sinister-Technik benutzte. Das erkannte Sinister irgendwann, wollte aber nicht, dass die Resultate seiner Technik weiter existieren und beauftragte daher die Marauders.


Ja, das mit Dark Beast wusste ich noch. Als er aus der AoA flüchtete wurde er 20 Jahre der 616er Marvel Erde zurückgeworfen (und Sugar Man auch), während z.B. Nate Grey und Holocaust in der Gegenwart ankamen. Aber das war ja dann erst 20 Jahre später und war sicherlich nicht bereits während des eigentlichen Events schon so geplant... obwohl, solche Slogans wie "20 Years in making" sind ja irgendwie auch die richtigen Slogans für das Haus der Ideen, oder? :D

Kain 22.02.2020 17:01

Zitat:

Zitat von Remy_LeBeau (Beitrag 614601)
Das Motiv für Sinisters Handeln in Mutant Massacre wurde wohl geretconned (musste aber eben selbst nochmal nachsehen). Die Morlocks sind demnach durch Experimente von Dark Beast entstanden, der dafür (AoA-)Sinister-Technik benutzte. Das erkannte Sinister irgendwann, wollte aber nicht, dass die Resultate seiner Technik weiter existieren und beauftragte daher die Marauders.

Was durchaus nahelegt, dass Claremont das nie so eindeutig aufgeklärt hat. Der ursprüngliche Grund hatte bestimmt mit Cyclops/Marvel Girl/Maddy Pryor zu tun. :D

Vikki 22.02.2020 19:41

Auch die Idee warum Gambit überhaupt für Sinister gearbeitet hat fand ich stark. Erfährt man; so glaube ich mich zu erinnern in der ersten Soloserie von Gambit die mit seiner Rückkehr in X-Men startete. Wenn es soweit ist und ihr die Serie nicht hier lest, kann ich dann ja was zu schreiben.

Kain 22.02.2020 20:04

Wurde das nicht schon in UXM 350 erwähnt?

Terminator_T-101 22.02.2020 20:21

Zitat:

Zitat von Vikki (Beitrag 614671)
Auch die Idee warum Gambit überhaupt für Sinister gearbeitet hat fand ich stark. Erfährt man; so glaube ich mich zu erinnern in der ersten Soloserie von Gambit die mit seiner Rückkehr in X-Men startete. Wenn es soweit ist und ihr die Serie nicht hier lest, kann ich dann ja was zu schreiben.


Kann eventuell sein, dass da schon angedeutet wird, aber die eigentliche Enthüllung fand dann erst in der X-Men Ausgabe statt.


Zitat:

Zitat von Kain (Beitrag 614674)
Wurde das nicht schon in UXM 350 erwähnt?


Die erste Gambit Serie spielt vor UXM #350 statt - genau genommen spielt die Gambit Serie zwischen UXM #310 und #311. ;)

Kain 22.02.2020 20:27

Von welcher Gambit-Serie reden wir denn? Die ersten beiden Serien sind ja eigentlich Minis mit jeweils vier Teilen. Da wurde meines Wissens nichts von Sinister erwähnt. Die dritte Serie (und erste fortlaufende) kenne ich nicht. Die wurde 1999 gestartet. UXM ist 1997 erschienen.

Vikki 22.02.2020 22:28

Oh, die Miniserien habe ich vergessen. Dank euch dann war es die Dritte. In UXM 350 hat man ja nur gesehen das Gambit eine Kapsel von Sinister bekommt.Ich müsste jetzt nochmal nachschauen wo es enthüllt wird aber in der Dritten Reihe nutzt Gambit die Kapsel. Aufjedenfall fand ich die Idee toll. Liegt wohl daran das Rogue & Gambit meine Liebling-X-Men sind.

Echt nostalgisch. Zu der Zeit fand ich auch nicht alle Storys gut aber noch gut genug um zufrieden zu sein. Die Lust verlor ich erst irgendwann zwischen House of M und Messiahs Complex

Terminator_T-101 22.02.2020 23:09

Zitat:

Zitat von Vikki (Beitrag 614690)
Oh, die Miniserien habe ich vergessen. Dank euch dann war es die Dritte. In UXM 350 hat man ja nur gesehen das Gambit eine Kapsel von Sinister bekommt.Ich müsste jetzt nochmal nachschauen wo es enthüllt wird aber in der Dritten Reihe nutzt Gambit die Kapsel. Aufjedenfall fand ich die Idee toll. Liegt wohl daran das Rogue & Gambit meine Liebling-X-Men sind.

Echt nostalgisch. Zu der Zeit fand ich auch nicht alle Storys gut aber noch gut genug um zufrieden zu sein. Die Lust verlor ich erst irgendwann zwischen House of M und Messiahs Complex


Also die 3. (Ongoing) Serie spielt definitiv nach UXM #350.

Kain 23.02.2020 04:56

In UXM 350 wird gesagt, dass Gambit sich an Sinister wandte, um seine Kräfte kontrollieren zu können. Daraufhin gab es eine Hirnoperation und die Bezahlung war, dass Gambit die Marauders in die Morlock-Tunnels geführt hat.

Terminator_T-101 23.02.2020 08:05

Zitat:

Zitat von Kain (Beitrag 614732)
In UXM 350 wird gesagt, dass Gambit sich an Sinister wandte, um seine Kräfte kontrollieren zu können.


Um seine Kräfte kontrollieren zu können? :kratz: Ich hatte irgendwie in Erinnerung, das, was auch immer er von Sinister bekommen hat, eigentlich für seine Diebesgilde gedacht war.

Kain 23.02.2020 16:22

Darüber weiß ich nichts. Gambits Kräfte waren wohl zu groß, um von ihm kontrolliert zu werden. Sinister hat dann Hirnmasse entfernt, um die Kräfte auf ein zu kontrollierendes Maß zu reduzieren. Da Gambit dadurch in Sinisters Schuld stand, wurde er mit der Zusammenstellung der Marauders beauftragt.

Heatwave19 24.02.2020 08:56

Zitat:

Zitat von Kain (Beitrag 614732)
In UXM 350 wird gesagt, dass Gambit sich an Sinister wandte, um seine Kräfte kontrollieren zu können. Daraufhin gab es eine Hirnoperation und die Bezahlung war, dass Gambit die Marauders in die Morlock-Tunnels geführt hat.

Das stimmt so nicht, in der #350 kriegt Gambit nur irgendein Fläschchen mit Flüssigkeit von Sinister. Habe mal recherchiert, aufgeklärt wird das erst in Gambit (3rd series) #14 ff.

Kain 24.02.2020 11:15

Steht so in seinem Handbook-Eintrag. :weissnix:

EDIT:

Das habe ich noch gefunden. Da wird auch die Flasche erwähnt, die wohl als Bezahlung dafür gedacht war, dass er die Marauders auch noch in die Tunnel führt.

Heatwave19 24.02.2020 14:38

Dann ist vielleicht der Handbook-Eintrag falsch... :weissnix:
Habe die #350 ja erst vor kurzem gelesen, schaue heute abend aber nochmal in die Ausgabe rein und berichte dann hier.

Kain 24.02.2020 15:11

Na ja, die haben ja nur den Text. Die Quellenangabe stammt aus der Marvel Database. Die den Text komplett geklaut haben. :nonono: Die OP wurde wohl in der oben erwähnten Ausgabe von "Gambit" erwähnt.

Klick

Zitat:

Remy left New Orleans and began operating under the alias Gambit. Before long, though, his control over his still growing mutant powers slipped, making him a danger to everyone around him. Help came from an unexpected quarter: the evil scientist, Mr. Sinister. Sinister had studied mutants for the better part of a century and he managed to limit the young man’s power to a controllable level by perform surgery on Remy’s brain, excising some grey matter. [Gambit (3rd series) #14]


Zitat:

Since he was indebted to the man, Gambit also undertook several missions for Mr. Sinister. Eventually, though, Gambit no longer wanted to serve the evil scientist and Sinister declared their debt would be settled after one last mission. As symbolic payment his final last job, he handed Gambit a vial containing his excised grey matter. This last mission involved Gambit gathering a group of super-powered mercenaries, among them his deadly enemy, Sabretooth, and one good friend in Grey Crow aka Scalphunter, who actually had worked with Sinister before. Once he had recruited all the people Sinister wanted to be part of the so-called Marauders, Remy lead them into the tunnels of the subterranean mutant tribe called the Morlocks. Gambit was under the mistaken belief that Sinister just wanted to gather knowledge on mutants or capture them. However, he was horrified to learn the truth, as the Marauders started slaughtering all Morlocks as soon as they got hold of them. Hopelessly outnumbered by the skilled mutants he had hired, Gambit knew he was unable to stop the killing. At least he managed to save one little girl named Sarah from the Marauders and took her to safety. [Uncanny X-Men (1st series) #350]

Heatwave19 24.02.2020 15:44

Na, das passt doch zu dem, was ich gesagt hatte.
Im Text steht zur #350:
As symbolic payment his final last job, he handed Gambit a vial containing his excised grey matter.

Als Leser der #350 erfährt man aber nicht, was in dem Fläschchen ist. Hier gibt es nochmal eine ausführlichere Beschreibung zur #350:
https://uncannyxmen.net/comics/issue...1st-series-350
Revealing a strange vial that he[Mr. Sinister] kept in an inner pocket of his suit and tossing it to Gambit, Sinister remarks it was a most peculiar fee to request, but a reasonable one, for him at least – and he trusts for LeBeau, as well. “Trust all ya want,” Gambit retorts and grabs the vial.

Worum es sich dabei handelt erfährt man erst in Gamibt (Vol.3).

Kain 24.02.2020 16:06

Ich habe doch zur Flasche gar nichts gesagt. Es ging doch um die Gründe warum Gambit überhaupt für Sinister gearbeitet hat. ;)

Heatwave19 24.02.2020 16:38

Ich glaube wir reden aneinander vorbei. :D

Du hattes geschrieben:
Zitat:

In UXM 350 wird gesagt, dass Gambit sich an Sinister wandte, um seine Kräfte kontrollieren zu können. Daraufhin gab es eine Hirnoperation und die Bezahlung war, dass Gambit die Marauders in die Morlock-Tunnels geführt hat.
Ich darauf:
Zitat:

Das stimmt so nicht, in der #350 kriegt Gambit nur irgendein Fläschchen mit Flüssigkeit von Sinister. Habe mal recherchiert, aufgeklärt wird das erst in Gambit (3rd series) #14 ff.
Damit bezog ich mich eigentlich nur auf deinen ersten Satz und wollte nur klarstellen, dass in UXM 350 nicht gesagt wird, warum Gamibt für Sinister arbeitet. War vermutlich missverständlich und ich hätte da ein Teilzitat machen sollen. Aber ich denke, jetzt sind wir uns ja einig. :bier:

Vikki 24.02.2020 18:38

Ui, zumindest hatte ich mit der dritten Gambitserie recht. Wird Zeit das ich die nochmal lese wenn wir hier soweit sind. Meine Hirnbibliothek hat Dinge vergessen. :alt:

Was ich halt toll finde das Gambit eigentlich Omegalevel ist.
Sein volle Kraft lässt ihn per Gedanke alles aufladen was er möchte und da hatte er die Sorge das er unbedacht jemanden töten könnte. In der Soloserie sieht man seine Zukunftsversion die als reines Energiewesen existiert oder sein Körper ist omegalevelmäßig aufgeladen. So genau weiß ich das nicht mehr.

Hihi, mir war wichtiger, das er seine Haut soweit aufladen konnte, das er Rogue küssen konnte. Hach, romantisch. :jaja:

Terminator_T-101 25.02.2020 18:04

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 615001)
Ich glaube wir reden aneinander vorbei. :D

Du hattes geschrieben:


Ich darauf:


Damit bezog ich mich eigentlich nur auf deinen ersten Satz und wollte nur klarstellen, dass in UXM 350 nicht gesagt wird, warum Gamibt für Sinister arbeitet. War vermutlich missverständlich und ich hätte da ein Teilzitat machen sollen. Aber ich denke, jetzt sind wir uns ja einig. :bier:


Ja, das habe ich auch so in Erinnerung, das Sinister Gambit nur etwas gibt, man aber nicht weiter erfährt, was es ist.

Bednorz1994 28.02.2020 14:57

Dito! Auch ich kenne es nur so.

Heatwave19 28.02.2020 23:26

X-Men 76
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #43 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "A boykie and his dinges"/"Engel in der Wüste"
Autor: Joe Kelly; Zeichner: Mat Broome

Inhalt:
Cecilia untersucht die X-Men nach ihrem Abenteuer mit den Ru'tai. Wolverine sucht nach Maggott und findet ihn auf Storms Dachboden. Wolverine konfrontiert Maggott mit seinem merkwürdigen Verhalten in letzter Zeit, einschließlich der Gründe, warum er nicht isst. Zunächst widerstrebend erzählt Maggott seine Vorgeschichte. Er war einer von fünf Brüdern, die in Transvaal in der Nähe der Stadt Ottoshoop lebten, und sein Name ist Japheth. Er wuchs jedoch nicht richtig und seine Familie verhungerte, als seine Eltern für seine medizinischen Kosten und das spezielle Essen, das er zu sich nahm, bezahlen mussten. Als er zwölf Jahre alt war, hörte er seine Mutter zu Gott beten, um ihr Leiden zu beenden. Also nahm er den Jeep und fuhr so ​​weit er konnte in die Kalahari-Wüste hinein, um seiner Familie nicht mehr zur Last zu fallen. Dort entdeckte er, dass sein Bruder Daniel hinten auf der Lagefläche schlief. Die beiden sehen dem sicheren Tod entgegen, bis sie von Magneto gefunden wurden, der seine Kräfte einsetzte, um Japheth zu heilen, indem er zwei Schnecken aus seinem Magen zog, die die Ursache seiner Gesundheitsprobleme waren. Diese Schnecken waren die seinem Verdauungssystem gegebene Form und konnten Maggotts Körper betreten und verlassen, ohne ihn zu verletzen. Magneto brachte die Jungen nach Hause, stellte jedoch fest, dass die weißen Afrikaner es zerstört haben und Maggotts ältesten Bruder Lot ermordet haben, was seinen Vater dazu veranlasste, nach Ottoshoop zu fahren, um sich zu rächen. Magneto und Maggott folgen und Maggott forderte Magneto auf, die weißen Männer aufzuhalten. Magneto tötete sie alle zum Entsetzen von Maggott, aber sehr zur Freude der anderen Afrikaner. Angewidert weigerte sich Maggott, sich Magneto anzuschließen, der versicherte, dass Maggott eines Tages den wahren Weg sehen würde. Maggott erklärt Wolverine seine Kräfte und fügt hinzu, dass die Geschichte noch schlimmer wird, aber Wolverine sagt ihm, dass sie später genügend Zeit haben, um über den Rest zu sprechen. Storm kehrt mit einem Paket ihrer Mutter Ainet von der Post zurück, die ihr sagt, dass Ananasi die Welt bedroht und Storm nach Hause zurückkehren muss.

Meinung:
Eine gute Ausgabe. Endlich erfährt man mehr über Maggotts Hintergrundgeschichte, das war langsam überfällig. Seine Kräfte sind wirklich seltsam, mir fällt derzeit kein anderer Mutant ein, bei dem die so abwegig sind. Gut gefiel mir auch die Einbindung der Apartheid in Südafrika.

Fazit:
Gelungene Originstory

Uncanny X-Men 356-357
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #42 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Reunion"/"Besuch"
"The Sky is falling"/"Schwarzer Himmel"
Autor: Steven Seagle; Zeichner: Chris Bachalo, Dan Norton

Inhalt:
Nach Cyclops Anruf besuchen Archangel, Beast und Iceman Cyclops und Phoenix in ihrem neuen Zuhause in Anchorage, Alaska. Cyclops erklärt, dass der Grund, warum er sie treffen wollte, darin besteht, zu diskutieren, ob es an der Zeit ist, Professor Xs Traum neu zu bewerten und ihn vielleicht durch ihren eigenen zu ersetzen. Insgeheim gesteht Cyclops Beast jedoch, dass er sie auch aus Sorge um Jean, die das Originalkostüm von Phoenix trägt, gerufen hat. Angesichts der Onslaught-Krise befürchtet Scott, dass Jean von ihrer Macht überwältigt wird. Das Team geht später in die Innenstadt, um zu essen, wo sie Zeuge einer Gruppe von Inuit-Demonstranten werden, die ihre Totempfähle in ihrem väterlichen Land wiederherstellen möchten. Iceman trifft auf einen mysteriösen Inuit, der ihn vor dem bevorstehenden Kommen des „Krähengottes“ warnt, gerade als mehrere Krähen in der gesamten Region beginnen sich seltsam zu verhalten. Im Insititut übergibt Wolverine seinen Gefangenen Sauron endlich in die Hände von S.H.I.E.L.D. Währenddessen spioniert Rogue in Manhattan Dr. Agee aus und sieht ihn die Büros eines Genetikunternehmens namens "Mutopia" besuchen. Sie konfrontiert ihn später damit. Agee behauptet jedoch, er habe die Einladung des Unternehmens, mit ihnen zusammenzuarbeiten, abgelehnt.
Zurück in Alaska wird die Stadt plötzlich von Krähenschwärmen heimgesucht, die die Menschen angreifen. Phoenix, Cyclops, Archangel, Beast und Iceman versuchen zu helfen, ohne dabei ihre eigene Anonymität zu gefährden. Am Ende schaffen sie es, das Pandemonium zu stoppen, und obwohl jeder von ihnen den Sieg für sich beansprucht, sind sie sich alle nicht einig darüber, woher der Angriff stammt. In Manhattan untersucht Dr. Agee Rogues Akte und argumentiert, dass sie bald so geheilt sein wird wie seine einst mutierte Schwester Rebecca - obwohl Rebecca aufgrund seiner Experimente tatsächlich schrecklich deformiert ist. Im Weltraum lässt Deathbird sich überzeugen, Bishop zu befreien. Bishop schafft es, zu verhindern, dass ihr Schiff i eine Sonne stürzt. Allerdings befinden sie sich jedoch jetzt auf Kollisionskurs mit einem Planeten.

Meinung:
Fand ich leider sehr zäh. Eigentlich ist es ja schön, die O5 mal wieder zusammen zu sehen, allerdings ist die Bedrohung nicht wirklich ernst zu nehmen und auch die Interaktionen der fünf Freunde bleibt irgendwie unbeeindruckend.

Fazit:
Schwacher Zweiteiler

X-Men 77-78
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #44 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Stormfront, Part 1"/"Sturmfront, Teil 1"
"Stormfront, Part 2"/"Sturmfront, Teil 2"
Autor: Joe Kelly; Zeichner: German Garcia

Inhalt:
Storm erklärt dem Team ihre Geschichte mit ihrer Adoptivmutter Ainet und warum sie nach Kenia gehen muss, um sie zu retten. Psylocke kommt an und nutzt ihre Schattenkräfte, um sich, Storm, Wolverine, Maggott, Cecilia, Cannonball und Marrow nach Kenia zu bringen, wo Psylocke und Wolverine schnell von den anderen getrennt werden. Nach einem Hinterhalt durch Sandkrieger verschwindet Wolverine und Psylocke bleibt allein zurück. In dem leeren Dorf verschwindet auch Cannonball, nur um in der Kentucky-Mine, in der sein Vater gestorben ist, wieder aufzuwachen. Die wiederbelebte Leiche seines Vaters ist jedoch immer noch da und will Cannonball töten, weil er die Familie verlassen hat. Die anderen X-Men finden die Dorfbewohner, die sich in Trance befinden, als plötzlich der Spinnen-Gott Ananasi mit Ainet auftaucht, die ebenfalls unter seinem Bann steht. Ananasi behauptet, Storm als seine Braut zu wollen und schickt die Seelen von Maggott, Marrow und Cecilia an einen anderen Ort. Marrow stellt dort fest, dass ihr Knochenwachstum verschwunden ist und Maggott von seinen Schnecken befreit ist. Ananasi zeigt ihnen einen wilden Wolverine, der wie ein Hund angekettet ist, und bietet ihnen einen Handel an. Storm kämpft gegen Ananasi und wird von Psylocke unterstützt, die offenbart, dass der „Gott“ ein Telepath ist. Auf der Astralebene finden die beiden Frauen die Gedanken der Dorfbewohner zu einem Muster geordnet. Bevor sie den Nutzen erkennen können, greift Ananasi Psylocke an und bringt ihre vergangenen Misserfolge zur Sprache und wie sie eigentlich immer nur der überflüssiger Jean Grey-Klon des Teams war. Ainet findet Storm und sagt ihr die Wahrheit, aber Ananasi begräbt Storm unter den Knochen ihrer toten Freunde, bevor sie Betsy die Wahrheit sagen kann. Psylocke gerät in Ananasis Falle und trifft versehentlich einen der Dorfbewohner, was eine Reaktion hervorruft, die die gesamte Astralebene sowie alle psi-sensiblen Personen in der realen Welt trifft. Psylocke bleibt verstört zurück, da Ananasi sich als Shadow King entpuppt, der sich jetzt völlig frei auf der Astralebene bewegen kann.
Der Shadow King beginnt die Menschheit nach und nach zu korrumpieren. Er erklärt Psylocke, wie er seine letzte Begegnung mit den X-Men überlebt hat und wie er das erreicht hat, was er heute getan hat, bevor er sie zu Staub zerfallen lässt. Während er weiter versucht, Cecilia, Marrow und Maggott zu korrumpieren, rettet Crimson Dawn Psylocke erneut und lässt sie wieder auferstehen, diesmal mit einer komplett schwarzen Psi-Form und der Fähigkeit, die Schatten der Astralebene zu befehlen, was es ihr ermöglicht, unentdeckt zu bleiben. Psylocke fühlt sich schuldig wegen dem, was sie getan hat, befreit Ainet jedoch und die beiden finden Storm und befreien sie ebenfalls. Psylocke entwirft einen Plan und konfrontiert den Shadow King. Während Psylocke ihn ablenkt, befreien Storm und Ainet, die von Psylockes Schatten beschützt werden, die drei anderen X-Men. Marrow will gegen den Shadow King kämpfen, wird aber von Cannonball abgelenkt, der von seinem Vater getötet werden soll, und rettet ihn. Psylocke kann Marrow nicht weiter verstecken und Shadow King entdeckt, kann aber Psylocke weiter nicht auf seine Seite ziehen. Psylocke schickt die anderen X-Men zurück in die reale Welt und nimmt den Kampf auf, was Shadow King dazu bringt, seinen Geist auf der gesamten Erde zu verteilen. Psylocke ist von der Kraft berauscht, behält aber ihren Fokus und entdeckt, dass der Shadow King seinen Nexus, die Seele jedes Menschen auf der Astralebene, verlassen hat. Psylocke benutzt ihre Schatten, um den Nexus zu umschließen und den Shadow King gefangen zu setzen, aber nur solange Psylocke ihre Telepathie auf ihn konzentriert, was bedeutet, dass sie ihre Kräfte nie wieder einsetzen kann, sonst wird er sich befreien. Psylocke verlässt die Astralebene zum letzten Mal und erkärt Storm, was passiert ist. Ororo versichert ihr, dass sie auch ohne ihre Kräfte immer eine X-Man sein wird.

Meinung:
Ein toller Zweiteiler, besonders die Enthüllung des Shadow King war eine gelungene Überraschung. Durch die versuchte Korrumpierung der X-Men, ergeben sich auch wieder interessante Einblicke in deren Psyche. Psylocke durchläuft mal wieder eine Wandlung und ist jetzt (vorerst?) ohne Kräfte. Habe aber wenig dagegen, wenn man jetzt die Crimson Dawn Geschichte endlich ad acta legt, war eh nie wirklich überzeugend.

Fazit:
Gelungener Zweiteiler

Uncanny X-Men 358
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #43 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Lost in Space"/"Odyssee im Weltraum"
Autor: Steven Seagle, Joseph Harris; Zeichner: Chris Bachalo, Dan Norton

Inhalt:
Bishop und Deathbird landen auf einem Planeten, der von der mörderischen, wilden Spezies namens Chnitt überfallen wurde. Bald werden sie von dem als Karel bekannten Krieger begleitet, der zuerst auf diesen Planeten kam, um eine tödliche Waffe zu suchen, die er braucht, um die Menschen seiner Heimatwelt zu befreien. Das Trio erreicht die Stadt Kuth, wo ein Warp-Tor ihnen eine Fluchtmöglichkeit bietet. Bishop fühlt sich jedoch gezwungen, zurückzubleiben und die Zerstörung der Stadt durch die Chnitt zu verhindern. Deathbird bleibt, getrieben von ihren Gefühlen für Bishop, ebenfalls zurück. Beide verlieren ihre Fluchtchance, als sich das Tor nach Karels Abreise auflöst. In Alaska packen die fünf originalen X-Men ihre Sachen und bereiten sich auf die Abreise vor. Plötzlich erleidet Phoenix einen Schlag aus der Astralebene und bricht zusammen.

Meinung:
War Ok, die ganze Deathbird/Bishop Geschichte überzeugt mich nicht wirklich, auch das Szenario auf dem fremden Planeten erscheint eher unausgegoren. Dass Cyclops und Jean nun schon wieder zu den X-Men zurückkehren, ist auch irgendwie witzlos, die waren ja gefühlt nur 5 Minuten weg. Aber schön, dass man hier die Auswirkungen des Shadow King auf Jean sieht, was die Verbindung der beiden Schwesterserien stärkt.

Fazit:
Durchschnittlich

excelsior1166 29.02.2020 13:20

Schön! Ich lese hier weiterhin gerne mit...

Terminator_T-101 01.03.2020 10:03

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 615634)
Psylocke durchläuft mal wieder eine Wandlung und ist jetzt (vorerst?) ohne Kräfte. Habe aber wenig dagegen, wenn man jetzt die Crimson Dawn Geschichte endlich ad acta legt, war eh nie wirklich überzeugend.


Also wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat sie nach dem Kampf gegen den Shadow King nur ihre Telepathie verloren, bzw. muss ihre ganzen telepathischen Kräfte dafür verwenden, den Shadow King gefangen zu halten, weshalb sie erstmal keine Telepathie einsetzten kann. Aber ihre telekinetischen Kräfte dürfte sie noch weiterhin verwenden dürfen.


Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 615634)
Meinung:
War Ok, die ganze Deathbird/Bishop Geschichte überzeugt mich nicht wirklich, auch das Szenario auf dem fremden Planeten erscheint eher unausgegoren.

Das dürfte auch nur der Prolog zu der Bishop Soloserie gewesen sein "Bishop: The Last X-Man", die in Deutschland nie erschienen ist. Bishop verlässt somit erstmal die X-Men und reist mit Deathbird durchs All. Mit dem Event "Maximum Security müsste er dann wieder auf die Erde zurückkehren, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, da nur die letzte Ausgabe dieser Serie (Ausgabe #15) bei uns erschienen ist.

Kain 01.03.2020 11:13

Habe ich alles genauso in Erinnerung. Mit dem Unterschied, dass Psylocke davor nie telekinetische Kräfte gezeigt hat. ;)

Terminator_T-101 01.03.2020 13:55

Zitat:

Zitat von Kain (Beitrag 615788)
Mit dem Unterschied, dass Psylocke davor nie telekinetische Kräfte gezeigt hat. ;)


Oh, echt? Die hat sie erst bei/nach dem Kampf gegen den SK erhalten? :staun: Ist mir erlich gesagt nie aufgefallen. Habe ja mit der Panini Nummer 1 von 1997 mit den X-Men Comics angefangen und ich dachte immer, das sie wie Jean Grey schon immer Telepatie und Telekinese hatte (okay, zu Beginn hatte Jean auch nur Telekinese gehabt und erst später kam Telepathie hinzu - also dann genau umgekehrt).
Weiß jetzt nur, das Psylocke hin und wieder mal eine Kraft verloren hatte und dafür nur ihre andere Kraft nutzten konnte, oder beide Kräfte hatte oder bei den X-Treme X-Men sogar mal beide Kräfte verloren hatte.

Bednorz1994 02.03.2020 17:35

Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube Bishop tauchte schon kurz mal während der "Apokalypse: Die Zwölf" Saga auf.

Kain 02.03.2020 19:24

Richtig. Deathbird war eine der Reiterinnen und brachte Bishop zu Apocalypse, da dieser einer der Zwölf ist. Interessanterweise gab es die Figur noch gar nicht, als die Zwölf das erste mal in einer frühen Ausgabe von "X-Factor" erwähnt wurden. Ich bin mir nicht ganz sicher, auf welche Weise er dann wieder verschwunden ist bzw. wo er hin ist.

Bednorz1994 05.03.2020 15:30

Da bin ich aber beruhigt. Hatte schon befürchtet, ich bringe da was durcheinander. Muss die Hefte mal wieder lesen.

Bednorz1994 05.03.2020 15:44

In welcher X-Factor Ausgabe wurden "Die Zwölf" eigentlich das erste mal erwähnt?

Terminator_T-101 05.03.2020 20:25

X-Factor #13, bzw. #14.

Bednorz1994 06.03.2020 17:01

:top: Vielen Dank!

Heatwave19 07.03.2020 09:27

Diese Woche muss ich aussetzen, da ich das ganze Wochenende arbeiten muss. Nächste Woche geht es dann wie gewohnt weiter.

Marvel Boy 07.03.2020 09:30

Arbeit geht vor, viel Spaß dabei! :wink:
Da haben wir jetzt länger Zeit uns auf deinen nächsten Beitrag zu freuen.

Bednorz1994 09.03.2020 18:25

Stimmt Genau! Erst die Arbeit, dann das Lesevergnügen.

Heatwave19 15.03.2020 12:19

--RÜCKBLICK--
Excalibur 78-80
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Douglock Chronicles, Part 1: Fire in the Wild"/"--"
"Douglock Chronicles, Part 2: Twisted Logic"/"--"
"Douglock Chronicles, Part 3: Out Of Time"/"--"
Autor: Scott Lobdell, Chris Cooper; Zeichner: John Royle, Ken Lashley, Amanda Connor

Inhalt:
Britanic, Meggan und Shadowcat schweben in ihrem Jet über einem Wald, da Britanic das Gefühl hat, dass er aus irgendeinem Grund unbedingt hier sein muss. Kitty nutzt die Zeit, um ihre Mutter anzurufen und sie sprechen über Kittys Vater, von dem beide schon lange nichts mehr gehört haben. Im Wald ruft Zero aus der Phalanx ein Wesen herbei, das dem verstorbenen New Mutant Doug Ramsey bemerkenswert ähnlich sieht. Sie unterhalten sich über verschiedene Theorien über das Leben, während sie versuchen, Stryfe's Droiden auszuweichen, die nach Zero suchen. Sie stoßen auf eine Familie, verlassen diese aber schnell wieder, trotzdem wird die Familie bald von den verfolgenden Droiden angegriffen. Brian, Meggan und Kitty kommen zur Rettung, sind jedoch allein chancenlos, Zero und Douglock greifen ein. Schließlich teleportiert Zero sie alle weg, aber immer mehr Droiden treffen ein und haben sie bereits geortet. Auf der Muir Island diskutieren Moira MacTaggert und Rory Campbell über das Legacy-Virus, als Charles Xavier eintrifft. Sehr zu Moiras Überraschung ist er gekommen, um ihr bei ihren Forschungen gegen das Legacy-Virus zu helfen.
Zero hat die Gruppe zu einem von Stryfes alten Stützpunkten teleportiert, gefüllt mit inaktiven Droiden, einige Meilen unterhalb des Pentagons. Kitty konfrontiert "Douglock", da sie von dem plötzlichen Auftauchen ihres toten Freundes verstört ist. Britanic, Meggan und Zero versuchen herauszufinden, warum Brian zu Zero gerufen wurde und was Zeros Geheimnis ist. Zero merkt, dass er empfindungsfähig geworden ist und entdeckt den Grund in seinen Datenbanken: er hat das Geheimnis des Legacy-Virus in sich. Mit Zeros Gefühl erwachen auch die Droiden und beginnen sich selbst zu zerstören. Moira und Xavier erinnern sich an alte Zeiten, bevor Moira eine überraschende Enthüllung macht: das Legacy-Virus ist mutiert und greift jetzt auch Menschen an. Val Cooper gibt Forge Informationen über Shadowcats vermissten Vater, während Stephen Lang, ein Teil der Phalanx, erfährt, dass Douglock und seine Befreiung von der Phalanx, Teil eines größeren Plans ist.
Kitty versucht, Zero zu reparieren, der beschädigt wurde. Meggan lernt, dass sie die Umwelt kontrollieren kann und rettet alle vor einer Flutwelle von Lava, als sie die Gruppe durch die Erschichten transportiert, um zu entkommen. Zero gibt sich damit ab, dass er lediglich eine Maschine ist und sagt, dass er zurückbleiben muss, um sicherzustellen, dass sich die Zerstörung nicht auf die Umgebung ausbreitet. Auf die Frage nach den Legacy-Virus-Informationen in ihm weist Zero darauf hin, dass es keine Rolle spielt, da er nicht darauf zugreifen kann. Als jedoch die anderen in Sicherheit sind, hat Douglock Gewissensbisse und kehrt zur Basis zurück, um Zero zu helfen. Zero hat sich an den Hauptcomputer angeschlossen, auf dem eine Aufzeichnung von Stryfe abgespielt wird, was Zero vollständige Empfindung und Zugriff auf die verborgenen Daten in ihm ermöglicht, jedoch nur für einige Sekunden. Als Douglock hinter Zero auftaucht, übergibbt Zero die Legacy-Daten an ihn und Douglock muss zusehen, wie Zero stirbt. Nightcrawler und Daytripper kommen zurück nach Muir Island, und während Nightcrawler Professor X einen aufmunternden Vortrag hält, informiert Amanda Rory Campbell, dass sie seine mögliche Zukunft gesehen hat, in der er Ahab wird, und bietet ihm Unterstützung und Hoffnung. Tragische Neuigkeiten werden enthüllt, als Moira Professor X darüber informiert, dass sie sich mit dem Legacy-Virus infiziert hat.

Meinung:
Gefiel mir und schließt einige Lücken, bezüglich des Legacy Virus und Douglock, wäre nur schön gewesen, wenn die 81 auch noch verfügbar gewesen wäre, so hat man wieder eine Lücke zum Ellis Run (ab 82). Zeitlich ist das ganz kurz vor Phalanx Covenant einzuordnen, könnte man quasi schon als Prolog bezeichnen. Wirklich gut gefallen hat mir auch die Tiefe, die man hier der Figur Zero verleiht, der sonst immer nur als gesichtsloser Teleporter der MLF aufgetreten ist.

Fazit:
Wichtige Ausgaben mit solidem Plot.
--RÜCKBLICK--


Uncanny X-Men 359
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #45 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Power Play"/"Machtkampf"
Autor: Joe Kelly, Steve Seagle; Zeichner: Chris Bachalo, Ryan Benjamin

Inhalt:
Der Tag von Rogues Operation, der Negierung ihrer Kräfte, ist endlich gekommen. In einem versteckten Beobachtungsraum mit Blick auf den Operationssaal erklärt Dr. Agee Senator Brickman, seiner Frau Mallory und dem Spezialagenten Gyrich die Situation. Agee schnallt Rogue an seine Maschine und bereitet sich auf deie Operation vor. "Mallory" verlässt den Beobachtungsraum und behauptet, sie könne den Anblick nicht ertragen. Ein paar Momente später betritt eine Krankenschwester den Operationssaal und versucht, Agee mit einem Maschinengewehr zu ermorden, aber Rogue greift ein und rettet sein Leben. Rogue jagt den mutmaßlichen Attentäter, nur um herauszufinden, dass es sich um niemand anderen als ihre Pflegemutter Mystique handelt. Schockiert bringt Rogue sdie weg. Später besprechen die beiden Frauen Rogues Entscheidung. Mystique hält es für einen Verrat an ihrer Spezies. Rogue besteht darauf, dass sie wie eine normale Person berühren und berührt werden möchte und schaltet Mystique aus. Rogue spürt dann Agee im Mutopia-Gebäude auf, berührt ihn und durchsucht seine Erinnerungen, um herauszufinden, ob er ihr die Wahrheit über seine Maschine sagt. Sie entdeckt, dass Agees frühere Versuche fehlgeschlagen sind und den Tod eines Patienten und die Deformation seiner Schwester verursacht hat. Jetzt scheint die Maschine jedoch endlich zu funktionieren. Trotzdem beschließt Rogue letztendlich, diese zu zerstören, aus Angst, sie könnte in Zukunft gegen den Willen eines Mutanten verwendet werden. In Alaska entdeckt Jean Grey, dass sie ihre Kräfte verloren hat. Jean leidet darunter und sie und Scott beschließen, ihren Aufenthalt in Alaska zu verlängern, bis sie sich erholt hat.

Meinung:
Meh, fand die ganze Plotline nicht wirklich überzeugend und das Ende war dann auch absehbar. Mystique einzubinden macht zwar Sinn, leider fand ich die Darstellung des Charakters hier aber nicht wirklich überzeugend. Das Phoenix und Cyclops jetzt auf einmal doch in Alaska bleiben, irritiert und riecht nach Einmischung der Editoren.

Fazit:
Geht so.

X-Men 79
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #45 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Little Morlock girl lost"/"Kleiner Morlock ganz allein"
Autor: Joe Kelly; Zeichner: German Garcia

Inhalt:
Marrow trifft auf die geheilte Callisto, die ihr sagt, dass sie die Stadt verlässt und dass sie möchte, dass Marrow in Xaviers Schule bleibt. Um die Sache noch schlimmer zu machen, muss der Mann, in den sie verknallt ist, Cannonball, nach Hause zurückkehren, um sich um seine kranke Mutter zu kümmern. Marrow, die von beiden Ereignissen verletzt wird, tobt in New York und greift mehrere Menschen an. Cannonball, Storm und Callisto versuchen sie aufzuspüren, aber Callisto bleibt dabei, dass Marrow bei den X-Men bleiben soll, da Callistos Leben in Gefahr ist. Während Storm und Callisto mit Marrow über Storms turbulente Vorgeschichte mit Marrow streiten, findet Cannonball sie und spricht mit ihr darüber, dass sie nicht die einzige ist, die einen Verlust erlebt hat. Er sagt ihr, dass er die X-Men nicht zum Spaß verlässt, sondern weil seine Mutter im Sterben liegt. Plötzlich tauchen die beiden Offiziere auf, die Marrow während der Operation: Zero Tolerance zusammengeschlagen hat, um Marrow wegen der Angriffe zu verhaften. Marrow will sie töten, fragt aber Officer Cleveland, ob er jemals etwas verloren hat. Cleveland erklärt, dass er und sein Kollege den Respekt in der NYPD verloren und zum Gespött wurden, weil sie traumatisiert wurden, nachdem sie sie angegriffen hatte. Cannonball fragt Marrow, ob sie immer noch ein Monster sein will und Marrow verneint. Storm und Callisto treffen ein, letztere verabschiedet sich von Marrow und geht. Storm hilft den Beamten, sich auf die nächsten Schritte in ihrem Leben zu einigen, und entschuldigt sich für ihr Unglück. Storm und Marrow beginnen, ihre Beziehung zu kitten, als sie Marrow nach Hause bringen. Während die Polizisten darüber nachdenken, zu ihren alten Pflichten zurückzukehren, jetzt, wo Mutanten nicht mehr so ​​beängstigend sind, beobachtet eine unbekannte Person (Dark Beast?) all dies und ist froh, dass Marrow jetzt bei den X-Men ist, genau so, wie er es wollte. In der Zwischenzeit empfiehlt Beast Maggott, sich der Generation X in der Massachusetts Academy anzuschließen.

Meinung:
An sich unterhaltsam, Marrows Entwicklung geht weiter voran. Aber auch hier fällt wieder auf, das abrupte Änderungen eingeleitet werden, indem Cannonball und Maggott ohne Ankündigung rausgeschrieben werden. Besonders bei Sam ärgert es mich, der hat mir wirklich gut im Team gefallen.

Fazit:
Solide Ausgabe um Marrow

Uncanny X-Men 360/X-Men 80
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #46 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Children of the Atom, Part 1"/"Kinder des Atoms, Teil 1"
"Children of the Atom, Part 2"/"Kinder des Atoms, Teil 2"
Autor: Steven Seagle, Joe Kelly; Zeichner: Chris Bachalo, Brandon Peterson

Inhalt:
Der bevorstehende Start einer Rakete von Cape Citadel, Florida - dem Ort, an dem die O5 ihren ersten Kampf gegen Magneto hatten - löst öffentliche Kontroversen aus, insbesondere angesichts der unbekannten Fracht der Rakete. Tatsächlich dient die Rakete einem geheimen Projekt, das darauf abzielt, alle Mutanten weltweit zu verfolgen und zu terminieren. Der alte Verbündete der X-Men, Dr. Peter Corbeau, ist ebenfalls an dem Projekt beteiligt, wird aber plötzlich vermisst. Dieser wird von einem Team seltsam vertrauter, aber unbekannter Mutanten entführt und gefangen gehalten, die alle von niemand anderem als dem lange vermissten Professor X zusammengerufen wurden. Auf seinen Wunsch hin proklamieren diese Mutanten auch die neuen X-Men zu sein, greifen ein Kreuzfahrtschiff an und entführen die ehemalige X-Man Shadowcat, die dort nach der Auflösung von Excalibur mit Colossus und Nightcrawler Urlaub macht. Die falschen X-Men bringen Kitty zu Xaviers Versteck in einem verlassenen Bunker in Florida. Dort sagt ein ungewöhnlich kalter Xavier, dass er Kittys Hilfe braucht. Während der Zeit, in der er von Bastion gefangen gehalten wurde, war er irgendwie mit einem mit einem Virus infizierten Computerprogramm verbunden und stirbt jetzt. Kitty schafft es, den Computervirus auszuschalten, aber bevor sie irgendwelche Antworten bekommt, wird sie auf Xaviers Befehl eingesperrt, der nun gesteht, sich endlich "vollständig" zu fühlen. An anderer Stelle untersuchen die echten X-Men, die auf Storm, Wolverine, Rogue und Marrow reduziert wurden, Corbeaus Verschwinden. Während die Regierung die X-Men als die Schuldigen seiner Entführung betrachtet, hat das Team ein geheimes Treffen mit ihrer alten Verbündeten Val Cooper. Val weist darauf hin, dass Corbeaus Entführung in irgendeiner Weise mit dem bevorstehenden Start der Rakete verbunden sein könnte. In der Zwischenzeit treffen Colossus und Nightcrawler, die verzweifelt die Hilfe der X-Men wegen Kitty suchen, im Insitut ein. Dort treffen sie Cecilia Reyes, die sie auf den aktuellen Standort der X-Men verweist und ihnen den alten Jet zur Verfügung stellt. An anderer Stelle fliegen Storm, Wolverine, Rogue und Marrow mit einem von Val für sie arrangierten Jet auf die Kapzitadelle zu, um den vermissten Corbeau aufzuspüren. In der Luft wird ihr Flugzeug jedoch von den "falschen" X-Men abgeschossen und es kommt zu einem Kampf. Zum Glück wird das Team durch die Intervention von Colossus und Nightcrawler gerettet, die sie mit dem Jet aufsammeln. Einer der bösen „X-Men“ beschädigt diesen jedoch und er stürzt ab.
Kitty entkommt den "X-Men" und rettet auch Dr. Corbeau vor ihnen. Der Jet hat einen Totalschaden, aber bis auf Nightcrawler sind alle in Sicherheit. Shadowcat sendet eine Nachricht an G.W. Bridge bei S.H.I.E.L.D. Dann trifft sie sich mit den anderen, um die "X-Men" zu stoppen. Xavier entpuppt sich als Doppelgänger und entführt die Rakete. Rogue absorbiert die Kräfte von Colossus, Nightcrawler und Wolverine. Die echten X-Men zerstören den Satelliten. Am Ende verwandelt sich der falsche Xavier in eine mechanische Kreatur, die sich Cerebro nennt. Er nimmt die gefälschten X-Men, die nur Projektionen wie im Gefahrenraum waren, wieder in sich auf.

Meinung:
Aha, hier kriegt man dann den Grund geliefert. Man will nach dem Ende von Excalibur Kitty, Nightcrawler und Colossus wieder ins Team holen, deswegen die unorganischen Abgänge der anderen Charaktere. Wobei, was ist eigentlich mit Iceman Beast und Archangel? Leider merkt man auch an der Schreibe, dass die beiden Autoren den neuen Charakteren (noch?) nichts wirklich interessantes abgewinnen können. Die Story fand ich extrem langweilig, da von Anfang an klar war, dass Xavier nicht der Echte ist. Und zum Glück waren die uninspirierten neuen Figuren nur Projektionen, wir haben schon mehr als genug böse Mutantengruppen.

Fazit:
Viel zu abprupter Teamwechsel und langweilige Story

Vikki 15.03.2020 17:09

Ich fand die nicht uninspiriert und langweilig; eher hätte ich gerne mehr von ihnen erfahren und war enttäuscht das sie nicht echt waren.

Die Geschichte hat mir dagegen gefallen. Gerade Cerebro als erwachte KI fand ich toll. Das es nicht Xavier war ist klar aber trotzdem nicht langweilig. Ich dachte erst an die Rückkehr von Onslaught. :grins:

Bednorz1994 16.03.2020 18:27

Uncanny X-Men 360/X-Men 80 war zwar für mich kein Highlight, aber da habe ich schon schlechteres gelesen. Kann man 3 oder ne 4 geben.

Bednorz1994 16.03.2020 19:07

So, muss dann mal wieder los. man sieht sich. Bleibt alle gesund.

Heatwave19 21.03.2020 16:30

Uncanny X-Men 361
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #47 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Thieves in the Temple"/"Diebe im Tempel"
Autor: Steve Seagle; Zeichner: Steve Scroce

Inhalt:
Black Tom Cassidy engagiert Storm und Shadowcat für eine Mission in Seoul, Südkorea. Cassidys Kumpel Juggernaut wurde der Cytorrak-Edelstein von den Mitgliedern eines mysteriösen Kultes gestohlen. Cain ist infolgedessen schwach und depressiv geworden. Cassidy möchte, dass die beiden X-Men den Edelstein zurückholen und zu ihnen zurückbringen. Die beiden Frauen sind vorsichtig mit Cassidys Behauptungen und verfolgen Juggernauts Weg der Zerstörung in Seoul, wo Xaviers Stiefbruder mit den letzten Reserven der Cytorrak-Macht hilflos tobt. Unerwartete Hilfe für Storm und Kitty kommt in Form des lange vermissten Gambit. Remy enthüllt, dass er wieder als dieb arbeitet und zufällig auch angeheuert wurde, um den Cytorrak-Edelstein zu stehlen. Storm, Shadowcat und Gambit beschließen, zusammenzuarbeiten und finden heraus, dass Juggernaut auf einer Insel vor der Küste von Seoul in einem Tempel war. Sie erreichen bald den Tempel und konfrontieren dort mehrere Mitglieder des Kultes. Der Cheju-do-Kult hat den Edelstein zurückerobert, der ursprünglich ihnen gehörte, und will ihn nutzen, um die Welt zu verwüsten. Nach einem Kampf holen Storm, Shadowcat und Gambit den Edelstein zurück und geben ihn an Juggernaut und Cassidy weiter. Widerstrebend nimmt Gambit auch Storms Einladung an, mit ihnen zu den X-Men zurückzukehren.

Meinung:
Gefiel mir wieder etwas besser, die Juggernaut Story war mittelmäßig, der Kult blieb eher blass. Das Highlight ist aber Gambits Rückkehr, hatte den echt vermisst.

Fazit:
Begrüßenswerte Rückkehr von Gambit

X-Men 81
Deutsche Ausgabe: X-Men (1. Serie) #47 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Jack of hearts, queen of death"/"Herz Bube & Tod Dame"
Autor: Joe Kelly; Zeichner: Adam Kubert

Inhalt:
Nach den jüngsten Kämpfen und Krisen kehren die X-Men zur Normalität zurück. Sie haben das Institut neu eingerichtet und die von Zero Tolerance gestohlene Ausrüstung ersetzt. Nachdem Colossus, Nightcrawler und Shadowcat gerade erst wieder zurückgekehrt sind, nachdem sie längere Zeit bei Excalibur waren, möchte Storm, dass die X-Men gemeinsam im Danger Room trainieren, aber sehr zum Ärger des restlichen Teams rebelliert Marrow gegen diese Maßnahme. Rogue und Gambit sehen sich zum ersten Mal wieder, seit sie ihn in der Antarktis zurückgelassen hat, und machen sich auf den Weg nach Boston, um Zeit zum Reden zu haben. Dort werden sie von einer mächtigen Möchtegerngöttin namens Kali angegriffen, die immer wieder Stimmen in ihrem Kopf hört. Kali ist überzeugt, dass sie die "Liebenden" töten muss, sehr zum Ärger der beiden X-Men. Während des Kampfes stellen Gambit und Rogue fest, dass sie immer noch Gefühle für einander haben. Nachdem Kali schließlich besiegt ist, bittet Rogue Gambit, ihr zu sagen, dass er sie immer noch liebt, so wie sie ihn immer noch liebt. Gambit hat jedoch zu viel Angst, seine Liebe zuzulassen und Rogue fliegt verärgert davon. Als Gambit allein ist, kommt ein grüner Nebel aus seinem Körper und spricht mit weiblicher Stimme, die Gambit für sich beansprucht. Sie sagt ihm, wenn er Rogue jemals wieder berührt, wird sie jeden töten, den er liebt. Gambit flüstert "Gott ... was habe ich getan?"

Meinung:
Eine gelungene Ausgabe die mit relativ wenig Action auskommt. Gut, dass Gambit und Rogue sich aussprechen, mag die beiden als Paar sehr. Aber auch bei den anderen Mitgliedern gibt es kleinere, persönliche Szenen, besonders gefällt mir, dass Kurt, Peter und Kittys lange Abwesenheit thematisiert wird. Ein Schwachpunkt ist, wie auch in den vorherigen Ausgaben, der Gegenspieler, Kali ist uninteressant und überflüssig.

Fazit:
Gelungene, ruhigere Ausgabe

Uncanny X-Men 362/X-Men 82
Uncanny X-Men 363/X-Men 83
Uncanny X-Men 364/X-Men 84

Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #1-2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"The Hunt for Xavier, Part 1: Meltdown"/"Die Jagd nach Xavier, Teil 1: Ausgebrannt"
"The Hunt for Xavier, Part 2: The hunt for Charly"/"Die Jagd nach Xavier, Teil 2: Die Jagd nach Charly"
"The Hunt for Xavier, Part 3: When you're unwanted"/"Die Jagd nach Xavier, Teil 3: Besucher nicht erwünscht"
"The Hunt for Xavier, Part 4: Tomb of ice"/"Die Jagd nach Xavier, Teil 4: Eisiges Grab"
"The Hunt for Xavier, Part 5: Escape from Alcatraz"/"Die Jagd nach Xavier, Teil 5: Flucht von Alcatraz"
"The Hunt for Xavier, Conclusion: Dreams End"/"Die Jagd nach Xavier, letzter Teil: Das Ende des Traums"
Autor: Steve Seagle, Joe Kelly, Ralph Macchio; Zeichner: Chris Bachalo, Adam Kubert, Leinil Francis Yu, Pascual Ferry

Inhalt:
In Nebraska rennt ein verängstigter Pyro herum, setzt Getreidefelder in Brand und murmelt von Xavier. S.H.I.E.L.D. wird gerufen, und Nick Fury zieht die X-Men an, um sich darum zu kümmern, da sie möglicherweise mehr helfen können. Die X-Men hinzu, um Pyro aufzuhalten, aber seine Kräfte geraten aufgrund des Legacy-Virus außer Kontrolle und er rennt vor etwas sehr, sehr Schlimmem davon. Während dies geschieht, fragt sich Marrow, worum es bei der Suche nach Xavier geht, und gerät bei diesem Thema mit Storm aneinander. Aber es ist Gambit, der es ihr am Ende erklärt: Xavier ist zwar nur ein Mann, aber ein Mann, der alles riskieren würde, um ihr Leben zu retten. Als es so aussieht, als wäre es unmöglich, Pyro aufzuhalten, taucht etwas aus den Flammen auf, etwas Metallisches und der Grund, warum er floh und versuchte, Xavier zu warnen. Es greift Pyro an, schaltet ihn raus, tötet ihn aber nicht. Kitty erhascht einen Blick auf das Ding. S.H.I.E.L.D. nimm Pyro mit. Kitty benutzt den von Moira McTaggert geschickten neuen Cerebro und entdeckt überraschenderweise zwei Energiesignaturen von Professor Xavier. Dann schließt eine externe Quelle die Maschine kurz und zerstört sie. Die X-Men beschließen, sich in zwei Gruppen aufzuteilen, um die Signale zu untersuchen. Eine Gruppe wird nach Russland und die andere nach San Francisco reisen. Währenddessen stürzt etwas in San Francisco ab und es sucht nach Xavier...
Ein Feuerball krachte in die Berge Tadschikistans, ein Jet der X-Men. Die X-Men, bestehend aus Storm, Gambit, Rogue und Colossus, erreichen mit Ach und Krach ein Kloster, wo sie nach Professor Xavier suchen. Dort stoßen sie auf eine riesige Kristallwand. Sie treten hindurch und finden sich in iner veränderten Realität wieder, in der ein kleines Mädchen namens Nina ihre psychischen Kräfte einsetzt, um sie fernzuhalten, und denkt, sie seien Monster, die sie entführen wollen. Nina nimmt ihre Befehle von jemandem entgegen, den sie "Charley" nennt. Die X-Men finden einen Ausweg aus ihrer verzerrten Realität; starke Emotionen. Als sie Ninas Vormund, einer Frau namens Renée gegenübertreten, identifiziert diese sie als die X-Men. Nina ist jedoch immer noch verängstigt: Sie haben genau das Monster hereingelassen, das sie versucht hat, fernzuhalten. Es heißt Cerebro und ist auf der Suche nach Charles Xavier...
Cerebro Beta ist in San Francisco abgestürzt. Professor Xavier befindet sich auf der Insel Alcatraz, augenscheinlich ein Gefangener der neuen Bruderschaft der Mutanten. Die X-Men, bestehend aus Wolverine, Nightcrawler, Shadowcat und Marrow, suchen nach einer der Biosignaturen von Xavier in San Francisco (die anderen X-Men suchen nach der anderen in Russland). Logan verfolgt seinen Geruch, verliert ihn aber und muss Black Crane, einen Mutanten-Mystiker, um Rat fragen. Dieser verweist sie nach Alcatraz. Währenddessen bricht Cerebro in einen geheimen Regierungskomplex ein, um die Technologie zu stehlen, die zur Erreichung seiner Ziele erforderlich ist. Die X-Men kommen auf der Insel Alcatraz an und werden sofort von der Bruderschaft der Mutanten (Blob, Post, Mimic und Toad) in einen Kampf verwickelt. Ihre Feinde kennen ihre Taktik und ihr Training. Es wird deutlich, dass Xavier nicht als Gefanger, sondern als Lehrer hier ist. Ein machtloser Xavier sagt ihnen, dass sich die beiden verfeindeten Gruppen gegen einen gemeinsamen Feind verbünden sollen. Ein Feind, der durch Bastion ein Bewusstsein entwickelt hat: Cerebro. In diesem Moment greift eine Einheit von Cerebro an und nennt sich Cerebro Beta. Er ist wegen Xavier hier und will ihn und die anderen Mutanten katalogisieren. Cerebro Alpha verschmilzt mit dem Körper von Colossus und greift die X-Men im Eiskloster Russlands weiter an, während das junge psychische Mädchen Nina und ihr Vormund Renée zuschauen. Die X-Men werden einzeln ausgeschaltet, da Cerebro die eigenen Schwächen der X-Men gegen sie ausnutzt, z.B. Storms Klaustrophobie und ihr Glaube, sie überwunden zu haben und Rogues Liebe zu Gambit. Aber Nina nutzt ihre Kräfte, um Rogue wiederzubeleben, die wiederum ihren Teamkollegen hilft, Cerebro zu vertreiben.
Cerebro Prime überprüft die aktuellen Aktivitäten in Bezug auf Mutanten, als seine aktuelle Basis entdeckt wird. Er verlässt die Basis, die anschließend aufgrund der Selbstzerstörung explodiert.
Auf Alcatraz Island kämpfen die X-Men und die Bruderschaft gegen Cerebro Beta. Kitty versucht Xavier in Sicherheit zu bringen, da das Ding eindeutig hinter ihm her ist. Die Kreatur tötet augenscheinlich Toad. Der Kampf tobt weiter, aber Kitty wird auch getötet. Blob erklärt, dass Cerebro Beta eine Einheit ist, die von Cerebro kommandiert wird, der von Bastion während Operation: Zero Tolerance geschaffen wurde. Er ist sich nicht sicher, was es vorhat. Plötzlich schießt Cerebro Alpha Mimic ab, als dieser mit dem Professor davonfliegt. Xavier fällt zu Boden und erklärt, dass Kitty, Toad und Mimic nicht getötet, sondern nur teleportiert worden sind. Er glaubt, dass die einzige Möglichkeit, Kitty zurückzubekommen, darin besteht, auch von Cerebro teleportiert zu werden, sehr zu Marrows Entsetzen. Als Nightcrawler, der zum Jet zurückgekehrt war, über den Schauplatz fliegt, sieht er die X-Men verschwinden. Er beschließt, nach Tadschikistan zu gehen, um die anderen X-Men zu finden. Er glaubt, sie könnten ihm helfen, seine Teamkollegen zu finden, falls sie überhaupt noch leben.
Cerebro sagt Xavier, dass sie sich verbinden und gemeinsam den Kurs der Menschheit für immer verändern werden. Xavier befürchtet, dass sein Traum hier endet. Die X-Men, die nicht von Cerebro geschnappt wurden (Rogue, Nightcrawler, Colossus, Gambit und Renée), machen sich im X-Jet auf den Weg, um Xavier zu finden, und fragen sich die ganze Zeit, wie Cerebro überhaupt geschaffen wurde. Plötzlich greifen Cerebro Beta und Alpha den Jet an. Cerebro erklärt Xavier seine Schöpfung; Bastion war in der Tat sein zufälliger Schöpfer, und seine Mission ist es, jeden Menschen auf der Erde zu scannen und zu katalogisieren. Sobald sie katalogisiert sind, werden alle Feindseligkeiten eingestellt sein. Dazu müssen sie sich verbinden. Xavier will es nicht tun, also schnappt sich Cerebro Nina und droht, die Informationen darüber, wie er seine telepathischen Kräfte reaktivieren kann, aus ihrem Kopf zu reißen. In diesem Moment treffen die X-Men ein, nachdem sie während eines Kampfes mit den Cerebros den Jet verlassen haben. Xavier hat keine Wahl, er erlaubt Nina, seine Kräfte zu reaktivieren. Die gefangenen Mutanten werden parallel dazu befreit und schließen sie sich den anderen an, um sich Cerebro entgegenzustellen. Aber Cerebro aktiviert die Xavier-Protokolle und schnell werden die X-Men getötet. Es stellt sich jedoch als telepathischer Trick heraus, den Xavier und Nina projeziert haben. Xavier setzt seine Kräfte ein, um die Cerebros aufzuhalten, damit die X-Men sie ausschalten können. Aber Cerebros Geist ist immer noch aktiv und versucht, die Nanos zu aktivieren, die durch die Stromleitungen rasen, um jeden Menschen auf der Erde zu scannen und zu katalogisieren! Xavier und Nina betreten die Astralebene, wo Nina die Nanos neu programmieren kann, sodass Cerebro stattdessen den menschlichen Geist scannt. Die Menschen als Individuen zu sehen, verwirrt ihn bis zu dem Punkt, an dem er sich ins Nichts auflöst. Nachdem Xavier zu ihnen zurückgekehrt ist und Cerebro besiegt ist, beschließen die X-Men, nach Hause zurückzukehren.

Meinung:
Leider hat mich der Sechsteiler nicht wirklich überzeugt. Irgendwie ist das alles sehr holprig und chaotisch, dabei hilft es auch nicht, dass die Ausgaben hauptsächlich aus Kämpfen bestehen. Cerebro fand ich ja schon in 'Children of the Atom' nicht wirklich überzeugend und hier verkommt er noch mehr zum Schurken des Tages, besonders da es schon wieder ein gesichtsloser Cyborg/Android Gegner ist, wie erst gerade bei Zero Tolerance mit den Sentinels. So richtig ist mir auch nicht klar, warum Xavier so lange versteckt auf Alcatraz verbracht hat, klar, er wollte die Bruderschaft trainieren und sich vor Cerebro verstecken, aber warum keine Einbeziehung der X-Men? Letztendlich dient der Sechsteiler nur dazu, Xaviers Kräfte wiederherzustellen und zu den X-Men zurückzubringen, dafür hätte es aber keinen Sechsteiler gebraucht imo. Gelungen fand ich die Auflösung am Ende, Cerebro die Individualität eines jeden Menschen zu zeigen.

Fazit:
Unterdurchschnittlicher Sechsteiler

Stauda 28.03.2020 00:48

Hab die Jagd nach Xavier gestern auch erneut gelesen und kann deine Kritik verstehen. Fand es aber aufgrund der Teamzusammensetzung und Zeichnungen die meinen Geschmack treffen doch unterhaltsam, wenn auch etwas zu lang gezogen.
Der Seagle/Kelly-Run ist damit wieder fast vorbei und irgendwie fühle ich mich in meiner Meinung bestätigt. Weder gut noch schlecht, aber so richtig hängen geblieben ist auch nix. (Mit Ausnahme von Bachalos Zeichnungen auf die ich mich immer freuen kann)

Heatwave19 29.03.2020 13:33

X-Men Unlimted 22
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Cat & Mouse"/"--"
Autor: Brian K. Vaughan; Zeichner: Patrick Gleason

Inhalt:
Nachdem Marrow die vor kurzem zurückgekehrte Kitty Pryde mit einer toten Ratte geärgert hat, lässt sie durchblicken, dass sie einige Terroristen in den U-Bahn-Tunneln unter New York City gesehen hat. Die X-Men befragen sie, und entscheiden, dass sie sich nicht zurücklehnen und nichts tun können, insbesondere nachdem Logan vermutet, dass Flag-Smasher und Ultimatum wahrscheinlich dahinterstecken. Storm teilt die X-Men in Teams auf, ein Team wird die befahrenen Strecken untersuchen, während das andere die ehemaligen Morlock-Tunnel überprüft. Während Storm, Rogue, Gambit und Colossus nach New York fliegen, fahren Marrow, Kitty, Wolverine und Nightcrawler mit einem alten Müllwagon in die Stadt und kommunizieren über von Marrow gestohlenen Funkgeräte miteinander. Marrow ist weiterhin auf Krawall gebürstet und verspottet Kitty wegen ihrer Schönheit und der Fähigkeit, unter Menschen nich aufzufallen. Kitty hasst diese Anschuldigungen und versucht, ihren Standpunkt zu verteidigen. Als sie den Ort erreichen, an dem Marrow die Terroristen gesehen hat, teilen sie sich auf. Marrow soll mit Kurt zusammenarbeiten, aber Kitty fragt, ob sie stattdessen mit ihr gehen kann, was Marrow nach ihrer früheren Konfrontation mehr als überrascht. Sie überprüfen eine Spur, während Kurt und Logan die andere überprüfen, wo sie auf Ultimatum Truppen stoßen und sich auf einen kurzen Kampf einlassen. Sie entkommen der Schlacht, aber Logan hat Wunden erlitten, die Zeit brauchen, um zu heilen. Colossus und Rogue trennten sich inzwischen von den anderen in ihrem Team und folgten einer verdächtigen Gruppe von Männern in einem Zug. In der Tat sind auch sie Teil von Ultimatum, aber die beiden X-Men gewinnen den Kampf leicht, da sie kugelsicher sind. Kitty und Marrow kommen schließlich in dem Zug an, in dem sich die Bombe befindet, nach der sie suchen, werden aber von einigen Ultimatum-Schlägern gefangen genommen. Glücklicherweise werden sie von Storm und Gambit gerettet, die ihnen helfen, ihre Entführer zu vertreiben. Die anderen treffen kurz darauf ein und müssen entscheiden, was sie mit der Bombe machen, die unter den Vereinten Nationen explodieren soll. Marrow erkennt, dass etwas mit der Situation nicht stimmt und geht, gefolgt von Shadowcat. Sie entdecken, dass Flag-Smasher, Ultimatums Anführer, eine weitere Bombe unter der Wall Street, dem Finanzzentrum von New York, platziert hat. Die andere ist einfach nur ein Köder, und so beschließt Marrow, ihn anzugreifen, unterstützt von Kitty, die ihm ins Gesicht schlägt. Kitty ist bereit, ihr Leben zu opfern und die Bombe im Untergrund in Phase zu halten, wenn sie explodiert, aber Marrow will das nicht zulassen und schlägt sie bewusstlos. Sie verwundet dann Flag-Smasher und sagt ihm, dass er die Bombe entschärfen oder damit sterben kann. Sie nimmt Kitty mit, die bald darauf aufwacht und wütend auf Marrows Verhalten ist. Die Bombe explodiert jedoch nicht und beweist, dass Marrows Vorstellungen von Menschen richtig sind, auch wenn ihre Methoden etwas unorthodox sind.

Meinung:
Eine gute Ausgabe mit Fokus auf Marrow und Kitty, bei der deren Unterschiede und Gemeinsamkeiten sehr gut herausgearbeitet werden. Marrow aus Eifersucht gespeiste Aggression wird gut und schlüssig dargestellt. Flag-Smasher kannte ich vorher kaum, hat bei mir jetzt aber keinen wirklich interessanten Eindruck hinterlassen, typischer Terroristen-Schurke.

Fazit:
Gelungene Einzelstory.

Uncanny X-Men 365
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Ghost of X-Mas Past !"/"Ein Geist vergangener Weihnacht"
Autor: Steve Seagle; Zeichner: Chris Bachalo

Inhalt:
An Heiligabend wird Colossus von einem Geist heimgesucht, der ihm sagt, er solle sich „erinnern“. Der verwirrte Colossus erzählt Storm, Nightcrawler und Shadowcat davon, aber alle drei haben das Gefühl, dass er sich nur Dinge einbildet, da er vor dem Schlafengehen viel Kaffee getrunken hat und einfach nur hyperaktiv ist. Colossus selbst zweifelt langsam an sich, aber bald verschwinden seine Zeichnungen einer gesichtslosen Frau, um mit Teilen einer Geschichte einer Eisprinzessin mit einem fehlenden Gesicht wieder aufzutauchen. Als Colossus tiefer in das Mysterium eintaucht, entdeckt er, dass der Geist, der ihn „belästigt“, tatsächlich seine Schwester Illyana ist, oder vielmehr eine Erinnerung an sie, die im Limbo feststeckt. Illyana hat die Chance erhalten, dass ein geliebter Mensch eine Aufgabe für sie ausführt, und sie darf ihm nur ein Wort sagen. Sie hat "erinnern" gewählt. Colossus ist in der Lage, das Rätsel zu lösen und findet ein altes Foto von Illyana, von dem seine Schwester wollte, dass er es nah bei sich behält. "Illyana" bewegt sich ins Jenseits und am nächsten Morgen findet Colossus heraus, dass die Person, die die Geschichten auf seine Bilder schreibt, tatsächlich Marrow ist, die ihm für ein früheres Geschenk danken wollte.

Meinung:
Sobald sich Seagle wieder auf die Charakterarbeit konzentrieren kann, wird es deutlich besser, vielleicht liegen ihm einfach die Action Ausgaben nicht wirklich. Insgesamt fand ich den ersten Teil seines Runs, wo er (und Kelly) sich noch intensiv mit den Neuen (Cecilia, Marrow, Maggott) auseinandergesetzt hat, deutlich besser, nachdem das Team umstrukturiert wurde ging es bergab...

Fazit:
Gute Charakterausgabe für Colossus

X-Men 85
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Marvel-Superschurken-Sammlung (Vol. I) #3: Magneto (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch: "A Tale of two Mutants"/"Am Vorabend des Krieges"
Autor: Joe Kelly; Zeichner: Alan Davis

Inhalt:
Xavier und Magneto haben beide eine leichte Glaubenskrise. In Manhattan betreten die X-Men ein brennendes Krankenhaus, um die Patienten zu retten, als sie einen Raum voller Babys finden. Trotz ihrer Bemühungen werden sie von der Polizei angefeindet, was Xavier dazu bringt, sich zu fragen, ob sein Traum noch sinnvoll ist. Xavier gibt auf und will gerade telepathisch die Gedanken der Polizei kontrollieren, um seine Schüler zu retten, als Storm einschreitet und mit den Behörden diskutiert, die zuhören, sehr zu Xaviers Überraschung. Dank seiner Schüler weiß Xavier, dass sein Traum noch lebt. In Los Angeles lässt Magneto ein Gebäude einstürzen und verkleidet sich als Vorstandsmitglied des Unternehmens, dem das Gebäude gehört. Er möchte mit Bill Jones, dem Leiter der Baucrew, sprechen, möchte von einem gewöhnlichen Mann erfahren, wie seine Meinung zu Mutanten ist, da Magneto sicher sein muss, dass das, was er tut, richtig ist, bevor er seinen neuesten Plan auf den Weg bringt. Magneto lässt schließlich seine Tarnung fallen und zwingt Bill, in der Hitze des Augenblicks hasserfüllte Dinge zu sagen. Obwohl sein "Beweis" für das Böse der Menschheit unbegründet ist, trifft er sein Urteil und begibt sich zum Nordpol, wo sein Roboter-Lakai Ferris seine neue Basis fertiggestellt hat. Dort sendet Magneto einen Aufruf an seine Anhänger.

Meinung:
Meh, der X-Men Teil war ganz gut, aber dieser rein böse Magneto ist einfach sehr öde für mich. Ich mag Magneto als vielschichtige Figur, nicht als jemanden, der einen Menschen so lange unter Druck setzt, bis dieser seine Vorurteile gegenüber den Menschen bestätigt. Das ist so tumb, Magneto sollte intelligenter sein...

Fazit:
Durchwachsen

X-Men: The Magneto War 1
Uncanny X-Men 366/X-Men 86
Uncanny X-Men 367/X-Men 87

Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Marvel-Superschurken-Sammlung (Vol. I) #3: Magneto (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch:
"The Magneto War, Prologue: Savior Complex"/"Der Magneto-Krieg, Prolog: Erlöser-Syndrom"
"The Magneto War, Part 1: The shot heard round the world"/"Der Magneto-Krieg, Teil 1: Ultimatum für die Welt!"
"The Magneto War, Part 2: Thanks for the memories"/"Der Magneto-Krieg, Teil 2: Enthüllungen"
"The Magneto War, Part 3: Disturbing behavior"/"Der Magneto-Krieg, Teil 3: Eisiges Schlachtfeld"
"The Magneto War, Part 4: No surrender!"/"Der Magneto-Krieg, Teil 4: Teuer erkauft"
Autor: Alan Davis, Fabian Nicieza; Zeichner: Lee Weeks, Leinil Francis Yu, Alan Davis

Inhalt:
Fabian Cortez führt eine Gruppe von Acolytes zum Xaviers Institut, um ein Geheimnis zu erfahren, das nur Xavier kennt. Der neueste Acolyte, Rem-Ram, schleicht sich mit seinen Kräften in Xaviers Kopf und beginnt, die Träume des Mannes so zu verändern, dass Magneto eine Rolle spielt. Schließlich ist die Belastung für Xavier zu groß, so dass Rem-Ram sich auch mit Rogue, Gambit und Wolverine verbindet und sie gegen Magneto stellt, während Xavier zusieht, in der Hoffnung, dass dies zu einer Reaktion führen wird. Ein bösartiger Albtraum in Wolverines Kopf weckt jedoch Xavier, der sofort die Acolytes auf dem Schulgelände spürt. Die X-Men greifen an, werden jedoch von den beiden neuen Acolytes Barnacle und Static überrascht. Schließlich besiegen die X-Men die Acolytes, obwohl Cortez Rem-Rams Kräfte zu sehr verstärkt, um das Geheimnis von Xavier zu erfahren, und Rem-Ram fast tötet. Als Xavier und Rogue Rem-Ram retten, sehen die Acolytes dies und bitten um Asyl in der Villa, während Cortez flieht. Xavier lehnt sie jedoch ab und erklärt den X-Men, nachdem die Acolytes gegangen sind, dass er in Rem-Rams Kopf erfahren hat, dass Magneto zurückgekehrt ist und die Acolytes hier waren, umzu erfahren, ob Joseph Magneto ist oder nicht. Er schickte die Acolytes weg, damit sie ihnen auf ihrer Suche nach Magneto folgen können. In der Zwischenzeit versammelt Magneto Amelia Voght und seine anderen treuen Acolytes und verspricht Großes. Er schickt Amelia auf eine besondere Mission, um Quicksilver und die Scarlet Witch vor dem bevorstehenden Inferno zu schützen.
Die X-Men sind den Acolytes auf der Spur, die Magneto immer noch treu sind und ein Genetiklabor angegriffen haben. Das Team hat den Jet der Schurken im Visier, aber leider ist er vor Scannern geschützt und Xavier kann mit Cerebro nicht herausfinden, welche Acolytes tatsächlich im Jet sind. Das Team verliert die Spur, aber plötzlich lassen die Akolythen ihre Tarnung fallen, als sie an ihrem neuesten Ziel, einer Chemiefabrik, ankommen sind. Die X-Men reagieren, um die Akolythen aufzuhalten, aber es ist eine Falle. Als die X-Men besiegt sind, entkommen die Acolytes. Die X-Men gruppieren sich schnell neu und jagen die Acolytes, die sich anscheinend nicht viel Mühe geben, um zu entkommen. Die X-Men fragen sich, was das alles soll. Versuchen die Acolytes, sie irgendwohin zu führen - oder von etwas weg? Während Spannungen im Jet entstehen, schickt Magneto den Roboter Ferris zu den Vereinten Nationen. Dort spricht das Wesen mit der Delegation über das jüngste Versagen, Mutanten einen sicheren Hafen zu bieten. Daher fordert Magneto einen Zufluchtsort für Mutanten auf der Erde. Dieser sichere Hafen soll für Mutanten sein, die in Frieden leben wollen. In seiner Artic Circle-Basis verstärkt Magneto seine Kräfte und beeinflusst damit das elektromagnetische Feld der Erde erneut. Der Angriff sendet Wellen aus, die sich über die Erde ausbreiten und die gesamte Zivilisation lahmzulegen drohen, bis Magnetos Forderungen von den Vereinten Nationen erfüllt werden. Während die Acolytes in die Arktis zurückkehren, werden sie durch ihre speziellen Schilde geschützt, aber die X-Men stürzen ab.
Joseph befindet sich an einem mysteriösen Ort, an dem er von einer Frau, die sich Astra nennt, gefangen gehalten wird. Sie stellt sich als erstes Mitglied von Magnetos ursprünglicher Brotherhood vor. Sie war aber auch die erste, die die Gruppe verließ, bevor diese jemals auf die ursprünglichen X-Men trafen. Sie und Magneto trennten sich im Schlechten und sie hat Jahre damit verbracht, ihre eigenen Pläne für die Erde und Magnetos Untergang zu perfektionieren. Als Magnetos Raumsation auf die Erde stürzte, kopierte sie seinen Verstand, um diesen als Vorlage zu verwenden, um einen jüngeren, weniger gehemmten Klon zu schaffen. Aufgrund der mangelnden Zurückhaltung war der Klon mächtiger, würde aber schneller von seinen Kräften verzehrt werden. Dann schickte sie den Klon los, um sich mit Magnus zu befassen, während sie durch Zeit und Raum reiste, um weitere Teile für ihren Masterplan zu finden. Nachdem Magneto dem Klon im Kampf eine Kopfverletzung zugefügt hatte, erwachte dieser ohne Gedächtnis in Mittelamerika und wurde von einer Nonne gefunden. So wurde er der Mann namens Joseph! Astra verrät jedoch, dass ihre Pläne noch lange nicht abgeschlossen sind. Währenddessen befinden sich die X-Men am Polarkreis und trotzen mit Müh und Not dem Schneesturm, während die Acolytes sie sicher von oben beobachten. Der Körper von Colossus wird dank des Magnetsturms zu einem Empfänger für die Energien, und Rogue wird verletzt, als sie versehentlich zwischen die unsichtbare Verbindung zwischen ihm und den Energien fliegt. Oben streiten sich die Acolytes, ob es fair ist, die X-Men so sterben zu lassen. Scanner glaubt das nicht, aber Mellencamp erinnert sie daran, wie die X-Men sie und andere Acolytes vor Monaten der Regierung übergeben haben, obwohl sie sie zum Institut hätten bringen können. Xavier nutzt seine ganze Kraft, um den Magnetsturm zu durchbrechen und psychischen Kontakt herzustellen, aber Scanner, die trotz ihres Mitgefühls immer noch auf der Seite der Acolytes steht, nutzt ihre Kräfte, um die Astralform anzugreifen, da sie verärgert ist, dass Xavier ihr in der Vergangenheit keine Chance gegeben hat. Während die Vereinigten Staaten Dr. Alda Huxley rekrutieren, um sich mit der aktuellen Situation mit Magneto zu befassen, an der diese anscheinend ein unheimliches Interesse hat, entdeckt Gabrielle Haller, dass Russland Atomwaffen geschickt hat, um Magnetos Basis zu zerstören. Magneto spürt jedoch die Atomwaffe und lässt sie abstürzen, bevor sie ihn erreichen. Die X-Men werden jedoch von den Schockwellen der Explosion getroffen!
Die Acolytes sind durch ihre Schilde vor der nuklearen Explosion geschützt, aber Scanner und Neophyte sorgen sich um die X-Men unten. Unerkannt von den Acolytes nutzte Xavier seine Kräfte jedoch, Cargill telepathisch dazu zu bringen, die Schilde des Schiffes zu erweitern, um sein Team zu schützen. Dann zwingt er die Acolytes mental dazu, seine X-Men anzugreifen, um ihr Schiff unbewacht zurückzulassen. Der Plan funktioniert, aber Katu bleibt zurück, da er dank seines kybernetischen Systems von der Telepathie nicht betroffen ist. Die X-Men besiegen schließlich die Acolytes und Shadowcat schleicht sich ins Schiff, um Katu zu besiegen. Nachdem das Schiff erobert ist, stellt sich das Team Magneto an seinem Polarturm. Astra und Joseph sind jedoch bereits angekommen, und Astra sagt Joseph, dass heute der Tag ist, an dem er sein Schicksal erfüllen wird, Magneto zu zerstören. Astra konfrontiert Magneto alleine und findet den Mann immer noch an seinem Verstärker angeschlossen. Die beiden streiten sich über ihre angespannte Vergangenheit. Magneto sagt Astra, dass sie ohne Ehre ist und niemals an ihre Mitmutanten denkt, während Astra impliziert, dass Magneto die Menschen absichtlich provoziert und sich dann aufregt, wenn die Menschen nicht zulassen, dass er sie regiert. Nach dem Wortwechsel, in dem Astra erfährt, dass Magneto Joseph am Leben gelassen hat, damit er seine aktuellen Pläne ohne Ablenkung im Geheimen abschließen konnte, greift Astra Magneto an und zerstört sein Gerät. Die magnetische Energie gerät außer Kontrolle und droht die Atmosphäre zu zerstören, aber Magneto absorbiert alles, da er keine andere Wahl hat. Er ist dabei, Astra zu töten, als er von Joseph angegriffen wird, der nicht nur kämpft, weil Astra die totale Kontrolle über ihn hat, sondern weil er für Menschen und Mutanten kämpfen muss! Währenddessen kommt Alda Huxley zu den Vereinten Nationen und sagt den Delegierten, dass sie eine Alternative zu mehr Atomwaffen hat - aber sie müssen bereit sein, etwas zu opfern.
Die X-Men kommen gerade rechtzeitig am Polarturm an, um zu sehen, wie Magneto und Joseph gegeneinander antreten, während Astra zusieht. Xavier nutzt seine Telepathie, um Astras Beteiligung aufzudecken. Nightcrawler teleportiert sich, um Astra auszuschalten, aber bevor er dies tut, macht sie einen Kommentar, der besagt, dass sie ihn kannte, als er viel jünger war. Xavier, Colossus und Storm nähern sich Joseph, als Rogue und die anderen Magneto besiegen. Joseph, der nicht mehr unter dem Einfluss von Astra steht, arbeitet daran, den Schaden in der Magnetosphäre zu reparieren und den sich ausbreitenden elektromagnetischen Sturm zu stoppen. Mit Hilfe seiner Freunde, die seinen Geist und Körper intakt halten, kann er den Schaden beheben. Die anderen kämpfen gegen Magneto, obwohl Gambit heimlich das Gefühl hat, dass Rogue Magnus aufgrund ihrer alten Gefühle für ihn schont. Die X-Men geben ihr Bestes, um Magneto auszuschalten, sind aber erfolglos. Joseph, der sich bei der Fixierung der Magnetosphäre selbst überlastet hat und deshalb zu einem alten Mann gealtert ist, nutzt seine letzte Kraft, um den Sturm zu beenden, und wandelt sich und den Polarturm in magnetische Energie um, die eins mit der Magnetosphäre wird. Bevor er zu einer höheren Ebene der Existenz übergeht, sagt er Xavier, dass Menschen und Mutanten nur zusammenleben können, wenn Xavier und Magneto zusammenarbeiten. Plötzlich kommt ein Konvoi der Vereinten Nationen mit Ferris und Dr. Huxley an. Huxley, die sehr wohl weiß, dass Magnetos Drohungen ohne seinen Polarturm nutzlos sind, gibt seinen Forderungen aus ihren eigenen unekannten Gründen nach. Sie überträgt ihm die Kontrolle über Genosha! Wolverine ist wütend und Xavier legt ihn schlafen. Die X-Men gehen, da ihnen die Hände gebunden sind. Nachdem auch die UNO gegangen ist, versucht Magneto, seinen Helm mit seinen Kräften anzuheben, scheitert aber. Ob es sich nur um Erschöpfung oder ein weitreichenderes Problem handelt, muss sich zeigen.

Meinung:
Wow, ich war sehr positiv überrascht. Mit Davis und Nicieza am Hebel steigt auch die Qualität enorm. Die Geschichte ist von vorne bis hinten spannend, führt endlich den Storystrang um Joseph mit einem emotionalen Finale zu Ende und legt mit Magnetos Übernahme von Genosha wichtige Bausteine für die Zukunft. Dazu hat mir gut gefallen, dass Magneto etwas differenzierter dargestellt wird und sich auch die Acolytes alles andere als einig sind. Astra ist als neuer Charakter eigentlich ganz spannend, schade, dass man da nicht so viel draus gemacht hat später...

Fazit:
Spannender Fünfteiler mit wichtigen Entwicklungen

Kain 29.03.2020 22:10

Ich fand "Magneto War" grauenhaft. Besonders die Szene am Anfang, als Magneto den Bauarbeiter auf Teufel komm raus dazu bringt, Mutanten zu verteufeln fand ich völlig daneben. Das hat nicht zu dem Magneto gepasst, den ich gut zwei Jahrzehnte gekannt habe.

Terminator_T-101 29.03.2020 22:28

Zitat:

Zitat von Kain (Beitrag 620646)
Ich fand "Magneto War" grauenhaft. Besonders die Szene am Anfang, als Magneto den Bauarbeiter auf Teufel komm raus dazu bringt, Mutanten zu verteufeln fand ich völlig daneben. Das hat nicht zu dem Magneto gepasst, den ich gut zwei Jahrzehnte gekannt habe.


Vielleicht war es ja auch gar nicht Magneto, sondern schon Xorn? :zwinker:





PS: Und wehe, jetzt kommt mir noch einer mit Manuel Neuer!!! :D

Heatwave19 30.03.2020 17:56

Zitat:

Zitat von Kain (Beitrag 620646)
Ich fand "Magneto War" grauenhaft. Besonders die Szene am Anfang, als Magneto den Bauarbeiter auf Teufel komm raus dazu bringt, Mutanten zu verteufeln fand ich völlig daneben. Das hat nicht zu dem Magneto gepasst, den ich gut zwei Jahrzehnte gekannt habe.

Wer lesen kann... :D


Zitat:

Meinung:
Meh, der X-Men Teil war ganz gut, aber dieser rein böse Magneto ist einfach sehr öde für mich. Ich mag Magneto als vielschichtige Figur, nicht als jemanden, der einen Menschen so lange unter Druck setzt, bis dieser seine Vorurteile gegenüber den Menschen bestätigt. Das ist so tumb, Magneto sollte intelligenter sein...
Die Sache, die du ansprichst, war noch vor der eigentlichen Story und auch von einem anderen Autor, auch wenn man die Ausgabe als Prolog sehen könnte.

Terminator_T-101 30.03.2020 18:00

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 620756)
Wer lesen kann... :D

Meinung:
Meh, der X-Men Teil war ganz gut, aber dieser rein böse Magneto ist einfach sehr öde für mich. Ich mag Magneto als vielschichtige Figur, nicht als jemanden, der einen Menschen so lange unter Druck setzt, bis dieser seine Vorurteile gegenüber den Menschen bestätigt. Das ist so tumb, Magneto sollte intelligenter sein...


Wie gesagt, vielleicht war es ja schon Xorn. :D

Stauda 01.04.2020 13:02

Schließe mich Heatwave an. Ich fand Magneto War auch gut. Wobei die Herkunft um Joseph und das Auftreten von Astra schon etwas zurechtgebastelt inklusive Retcon ist. Aber die Story ist spannend und hatte für mich beim ersten lesen ein überraschendes Ende. Da die X-Men eine doppelten Schlag hinnehmen müssen mit Josephs tot und Magnetos "Triumph".
Zusätzlich mag ich die Acolytes und fand die Phase in der Magneto über Genosha herrscht interessant. Und das X-Team ist weiterhin gut zusammengestellt. (Wo sind eigentlich die O5?)

Marvel Boy 02.04.2020 06:25

Alles in allem hat mich das damals gut unterhalten wirkt aber aus heutiger Sicht manchmal ausbauwürdig.

Anakyn 03.04.2020 10:47

Ich überlege derzeit, ob ich mir die X-Men auch noch mal ganz von vorne, also ab #1 (1963) geben sollte.

Habt Ihr eine Idee, wie man das clever anstellen könnte? Am entspanntesten wäre das vermutlich über Marvel unlimited zu lösen, oder?

Und gedruckt? Ich erinnere mich an drei deutsche Marvel Klassik Ausgaben. Danach käme dann erstmal eine große Lücke, die man mit US-Ausgaben stopfen müsste, richtig?

Stauda 03.04.2020 12:41

Sagen wir eine mittelgroße Lücke. Die Klassik-Bände gingen bis #31 und ab #50 gibt es dann den Rest der frühen X-Men von Hachette.
Die Ausgaben dazwischen gibt es zwar auch auf deutsch in den HIT-Comics. Da habe ich aber keine Ahnung wie gut man da ran kommt. Shortbox und die Superhelden-Timeline haben gute Auflistungen diesbezüglich.

Ringmeister 03.04.2020 15:01

Irgendwo haben wir hier auch eine Checkliste mit der Lesereihenfolge; wenn ich sie finde, poste ich den Link.
Vielleich hat jakubkurtzberg das schneller gefunden als ich...

Terminator_T-101 03.04.2020 15:34

Zitat:

Zitat von Anakyn (Beitrag 621212)
Ich überlege derzeit, ob ich mir die X-Men auch noch mal ganz von vorne, also ab #1 (1963) geben sollte.

Habt Ihr eine Idee, wie man das clever anstellen könnte? Am entspanntesten wäre das vermutlich über Marvel unlimited zu lösen, oder?

Und gedruckt? Ich erinnere mich an drei deutsche Marvel Klassik Ausgaben. Danach käme dann erstmal eine große Lücke, die man mit US-Ausgaben stopfen müsste, richtig?

Nein, es wurden bislang alle klassischen X-Men Hefte von Stan Lee, Toy Thomas und Co. (also von 1-66) auf deutsch veröffentlicht. Panini allerdings hat aber nur, wie Stauda schon richtig geschrieben hatte, bis zur #31 veröffentlicht und von Steranko & Adams gab es dann auch noch 2 Messe Spezial. Wie es bei Hachette aussieht, weiß ich nicht, aber wenn Stauda sagt, dass da alle Hefte von #50-66 veröffentlicht wurden, wäre dies dann wohl die bessere Wahl, da bei den beide Messespezial mindestens 2 Ausgaben fehlen.

Die Ausgaben #32-49 wurden bei uns bei in Hit Comics veröffentlicht. Ausgabe #40 wurde damals allerdings nicht veröffentlicht, erschien dafür aber vor einigen Jahren als Messespiezial "Hit Comics #221".

Der Anfang der Claremont Ära ist auch Lückenlos bei uns veröffentlicht worden. Giant Size-X-Men #1 und dann X-Men #94-Uncanny X-Men #167 hatte Panini in den X-Men Archiven veröffentlicht (dürften aber relativ schwer und wenn dann nur für sehr viel Geld zu bekommen sein).
Uncanny X-Men #168-204 wurden noch von Condor veröffentlicht (alle Hefte davor von Giant-Size X-Men #1 ab, dürften aber auch schon alle bei Condor veröffentlicht worden sein) und die #205 findet sich im "Marvel Weihnachtsspecial 1998 #1" von Panini.

Danach folgt dann erst die große Lücke. Von Uncanny X-Men #206-317 wurde nichts bei uns veröffentlicht, mit Ausnahme von dem Sonderband "Marvel Exklusiv #10", der das Event Fatal Attraction (dt. Finstere Seele) enthält und somit Uncanny X-Men #304.

Und ab #318 beginnt dann halt die 1997 1. Panini Serie.


PS: Willkommen zurück, Anakyn - bzw. im neuen Panini Forum.

Heatwave19 03.04.2020 15:46

Zitat:

Zitat von Anakyn (Beitrag 621212)
Ich überlege derzeit, ob ich mir die X-Men auch noch mal ganz von vorne, also ab #1 (1963) geben sollte.

Habt Ihr eine Idee, wie man das clever anstellen könnte? Am entspanntesten wäre das vermutlich über Marvel unlimited zu lösen, oder?

Nach meiner Einschätzung/Erfahrung geht es tatsächlich digital (Marvel Unlimited, Comixology, etc.) am Einfachsten, ist dann natürlich alles auf Englisch...

In eigener Sache:
Da ich jetzt 3 Wochen Urlaub habe, wird es hier deutlich schneller vorangehen, geplant sind täglich neue Rezensionen. (Ohne Gewähr, ob ich das dann auch durchhalte. :D Aber momentan geht ja eh nichts in Sachen verreisen...)
Bei DC starte ich vielleicht auch einen parallelen Thread (Johns JSA), aber mal gucken, wie da meine Motivation ist in den nächsten Tagen.

Heatwave19 03.04.2020 16:48

X-Men Unlimted 23
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Lessons"/"--"
Autor: Ben Raab; Zeichner: Al Rio

Inhalt:
Professor Charles Xavier macht sich Sorgen. Die Welt hat eine radikale Veränderung erfahren, dank eines Mannes, seines ältesten Freundes und bittersten Feindes, Magneto, der die Herrschaft über das neue unabhängige Genosha übernommen hat. Er glaubt, sein Traum sei gescheitert, doch er will dieses Gefühl gegenüber den X-Men nicht zugeben. Nach einer Begegnung mit Marrow geht Charles in sein Arbeitszimmer, um nachzudenken und die Vergangenheit Revue passieren zu lassen. Xavier sieht sich Videoaufnahmen einiger der wichtigsten Kämpfe der X-Men an, um Antworten zu finden. Währenddessen kehrt Remy gerade in die Villa zurück und baut fast einen Unfall mit seinem Bike, was Colossus gerade noch verhindern kann. Charles tadelt Remy, dass er sein Training vernachlässigt hat, aber Remy will davon nichts wissen. Nach einem heftigen Austausch beschließt Charles, seine anderen Schützlinge in seiner astralen Form zu beobachten. Mit Cerebro zur Verstärkung seiner mentalen Kräfte besucht er Generation X in Massachusetts, X-Force in San Francisco und Cable in New York und denkt an die dunklen Tage, die vor ihnen liegen. Währenddessen ist Kitty Pryde in der Villa schockiert über die Entdeckung, dass sich ihr Vater derzeit in Hammer Bay, Genosha, aufhält. Sie wird dann von Rogue darauf angesprochen, dass der Professor in letzter Zeit sehr unentspannt mit ihnen umgeht. Kitty beschließt, persönlich mit Charles zu sprechen. Ihr Gespräch scheint zu bestätigen, dass mit Charles etwas nicht stimmt, und Kitty trifft sich später mit Nightcrawler und Colossus, um darüber zu sprechen, was sie dagegen tun könnten. Kurt sagt ihnen, sie sollen sich in zehn Minuten im Danger Room treffen, bevor er selbst mit dem Professor plaudert. Kurt scheint endlich zu Charles durchzudringen und erinnert ihn daran, dass Charles ihm einmal gesagt hat, er solle niemals zurückblicken, um zu sehen, was vor Ihnen liegt, und er geht ebenfalls in den Danger Room, als Charles die Kontrollkabine betritt. Das Team stellt sich dort einem Sentinel und zeigt dem Professor genau, was er mit Vertrauen und Teamwork erreichen kann. Charles lächelt, als er erkennt, was wirklich wichtig ist. Das Insitut ist mehr als eine Schule und die X-Men sind mehr als nur Schüler. Sie sind Freunde. Sie sind eine Familie. Vor allem aber sind sie X-Men.

Meinung:
Nette Einzelstory mit Fokus auf den Professor. Insgesamt nicht schlecht, aber doch auch nicht wirklich wichtig für den Gesamtzusammenhang. Mir hat gut gefallen, wie hier besonders Kurt und Kitty auf einer Augenhöhe mit dem Professor diskutieren.

Fazit:
Solide Einzelstory

Uncanny X-Men 368
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Mansions in heaven"/"Offene Rechnungen"
Autor: Alan Davis, Joe Casey; Zeichner: Adam Kubert

Inhalt:
Wolverine durchläuft Danger Room-Szenarien und versucht jedes Mal, Magneto zu töten. Ororo ändert die Programmparameter, wodurch Magneto ihn besiegen kann, aber er ist nicht beeindruckt und bittet sie, ihn in Ruhe zu lassen. Charles Xavier besucht unterdessen Dr. Huxley bei den Vereinten Nationen, aber sein kurzes Gespräch läuft nicht gut. Er kehrt unverrichteter Dinge ins Institut zurück. Magneto und sein Roboter Ferris schauen sich die Demonstration vor dem Gebäude der Vereinten Nationen an. Die Leute sind wütend, dass die UN ihm die Präsidentschaft von Genosha überlassen hat. Er zerstört seinen Fernseher, als ihn jemand mit Adolf Hitler vergleicht. Die X-Men bereiten sich auf Josephs Beerdigung vor und insbesondere Rogue nimmt seinen Tod schwer mit. Kitty kann Wolverine nicht überreden, sich ihnen anzuschließen. Er ist mehr daran interessiert, das Programm durchzuarbeiten, als an der Beerdigung von jemandem teilzunehmen, den er sowieso nie besonders mochte. Charles gibt jedem einen mentalen Einblick in das, was Joseph fühlte, als er starb, und es bewegt nicht nur sie, sondern auch Wolverine und Schwester Maria de la Joya bis nach Brasilien. Nach der Beerdigung schließen sich die X-Men Charles im Danger Room an, um Wolverine von seiner derzeitigen Vorhaben abzubringen. Während sie sich streiten, erscheint ein Außerirdischer und entführt sie in eine andere Dimension.

Meinung:
Eine gelungene Übergangsausgabe, die die Folgen von Magneto War und Josephs Tod behandelt. Schön, dass man dem Charakter zumindest noch eine Beerdigung gönnt. Wolverines Art damit umzugehen ist interessant, wenn auch nicht unerwartet. Der Cliffhanger wirkt sehr uninspiriert, aber mal sehen, was daraus wird.

Fazit:
Nette Nachbereitung des Mehrteilers

X-Men 88
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "A World Apart"/"Fremde Dimensionen"
Autor: Alan Davis, Joe Casey; Zeichner: Alan Davis

Inhalt:
Die X-Men wurden von einem Wesen teleportiert, das sich Ejulp nennt. Traditionelle Gesetze der Physik gelten in dieser Dimension nicht und ihre Fähigkeiten funktionieren ganz anders, als erwartet. Nach dem Einsatz ihrer Kräfte wird Storm bewusstlos. Ejulp erklärt dem Team, dass Storm vom Trion in schützender Trance gehalten wird, den empfindungsfähigen Manifestationen der Kräfte, aus denen diese Dimension besteht. Zu jedermanns Überraschung taucht auch Black Tom Cassidy auf und erklärt, dass der Juggernaut von einer bösen Macht besessen wurde und sich durch verschiedene Dimensionen prügelt. Es war Black Tom, der Ejulp geschickt hat, um die X-Men zu holen, da Ejulps Leute Pazifisten sind und nicht bereit sind, selbst gegen Juggernaut zu kämpfen. Während Ororo - immer noch in ihrem Traum gefangen - eine jüngere Version ihres Selbst "trifft", verfolgen Xaviers Astralform und Wolverine - die beiden sind versehentlich miteinander verschmolzen, nachdem sie sich berührt hatten - zusammen mit Shadowcat und Nightcrawler Juggernaut und entdecken ihn bald. Leider hat er gigantische Ausmaße angenommen!


Meinung:
War ok, die Verschmelzung von Xavier und Wolverine ist ganz interessant, da die beiden ja sehr gegensätzliche Weltanschauungen haben und sich jetzt mir der jeweils anderen auseinandersetzen müssen. Black Tom und Juggernaut zu sehen, ist ganz nett, komplett überzeugt mich der Plot aber nicht wirklich.

Fazit:
Durchschnittlich

Uncanny X-Men 369
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Collision course"/"Kollisionskurs"
Autor: Alan Davis, Terry Kavanagh; Zeichner: Adam Kubert

Inhalt:
Die Trion haben Ororo in einen Traum verwickelt, um zu verhindern, dass sie sich in ihre Pläne einmischt. Während sie neben Marrow liegt und ihren seltsamen Traum erlebt, haben ihre X-Men-Kollegen die Aufgabe, den riesigen Juggernaut aufzuhalten, während er sich von Dimension zu Dimension schlägt. Xavier und Wolverine schaffen es, in Cain Markos Psyche einzudringen, wo sie Cain davon überzeugen, dass das dunkle Wesen, das ihn besessen hat, nicht zu fürchten ist und die beiden trennen können. Kain stellt sich der Entität und ist nun frei. Der riesige Juggernaut explodiert und öffnet einen Riss in der Struktur von Zeit und Raum. Ororo findet heraus, was die Trion versuchen und überwindet sie, indem sie ihre veränderten Kräfte einsetzt, um den Riss zu heilen. Ejulp teleportiert das Team zurück in ihre eigene Welt. Als sie jedoch in New York ankommen, stellen sie fest, dass die Welt zwei Monde hat...

Meinung:
Gleichbleibend OK, die Geschichte wird zu einem sinnvollen Abschluss gebracht, ohne dabei großen Eindruck zu hinterlassen. Ejulp und die Trion sehen wir nie wieder und auch Juggernaut und Black Tom verschwinden erstmal wieder von der Bildfläche. Der Cliffhanger ist wieder klassisch und wird dann wohl in den nächsten Ausgaben geklärt...

Fazit:
Durchschnittlich, sowohl Ausgabe, als auch Arc

Stauda 03.04.2020 19:37

Zitat:

Zitat von Terminator_T-101 (Beitrag 621240)
Nein, es wurden bislang alle klassischen X-Men Hefte von Stan Lee, Toy Thomas und Co. (also von 1-66) auf deutsch veröffentlicht. Panini allerdings hat aber nur, wie Stauda schon richtig geschrieben hatte, bis zur #31 veröffentlicht und von Steranko & Adams gab es dann auch noch 2 Messe Spezial. Wie es bei Hachette aussieht, weiß ich nicht, aber wenn Stauda sagt, dass da alle Hefte von #50-66 veröffentlicht wurden, wäre dies dann wohl die bessere Wahl, da bei den beide Messespezial mindestens 2 Ausgaben fehlen.


Danach folgt dann erst die große Lücke. Von Uncanny X-Men #206-317 wurde nichts bei uns veröffentlicht, mit Ausnahme von dem Sonderband "Marvel Exklusiv #10", der das Event Fatal Attraction (dt. Finstere Seele) enthält und somit Uncanny X-Men #304.

Und ab #318 beginnt dann halt die 1997 1. Panini Serie.

Bei den Hachette Ausgaben der frühen X-Men ist auch Amazing Adventures #11 enthalten mit der Entstehung des haarigen Beasts. Danach könnte man noch den Marvel Superhelden Band von Beast anschließen, da dort die Folgehefte enthalten sind. Für den Sammler ist das vom Preis-Leistungs-Verhältnis schon gut. Aber wenn es nur ums reine lesen geht gewinnt wohl Heatwaves Variante.

Die große Lücke (206-317) würde in der letzten Zeit ein wenig mit der Schrotflinte ausgedünnt. Da gab es in den Captain Marvel und X-Men Anthologien jeweils eine Ausgabe und den Superheldenband "Professor X". Gleiches gilt ebenfalls für fehlende Ausgaben von X-Men Vol. 2, X-Factor, Excalibur,... Leider immer nur vereinzeltes Stückwerk.

@Heatwave
Schönen Urlaub und viel Spaß beim lesen. ;)

Kain 03.04.2020 21:37

Uncanny Omar über seine liebsten X-Men-Events:

https://www.youtube.com/watch?v=7ncJA42k97Y

Terminator_T-101 03.04.2020 23:07

Habe ich gestern schon gesehen und meine Topp 10 gepostet. :D

Anakyn 04.04.2020 16:44

Zitat:

Zitat von Terminator_T-101 (Beitrag 621240)
PS: Willkommen zurück, Anakyn - bzw. im neuen Panini Forum.

Danke schön, natürlich auch für Deine ausführliche Antwort :-).

Zitat:

Zitat von Stauda (Beitrag 621229)
Die Ausgaben dazwischen gibt es zwar auch auf deutsch in den HIT-Comics. Da habe ich aber keine Ahnung wie gut man da ran kommt. Shortbox und die Superhelden-Timeline haben gute Auflistungen diesbezüglich.

Heißen Dank. Die Timline hatte ich total vergessen und habe sie tatsächlich mal "durchgearbeitet".

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 621241)
Nach meiner Einschätzung/Erfahrung geht es tatsächlich digital (Marvel Unlimited, Comixology, etc.) am Einfachsten, ist dann natürlich alles auf Englisch...

Zu dem Schluss bin ich dann irgendwie auch gekommen. Als alter Jäger & Sammler möchte man ja seine X-Sammlung gerne hübsch, komplett und einheitlich haben :zwinker:. Jetzt noch nach gut erhaltenen Condor-Taschenbüchern und Hitcomics zu suchen wäre mir A) zu aufwändig und B) nicht "schön" genug.

Anakyn 04.04.2020 17:42

Zitat:

Zitat von Kain (Beitrag 621280)
Uncanny Omar über seine liebsten X-Men-Events:

https://www.youtube.com/watch?v=7ncJA42k97Y

PS: Wer ist das?

Ich höre übrigens gerade auf dem Weg zur Arbeit den Podcast "Jay & Miles x-plain the X-Men". Die beiden haben es echt drauf :D!

https://www.xplainthexmen.com

Heatwave19 04.04.2020 19:20

Magneto Rex 1-3
Deutsche Ausgabe: Marvel Extra #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Marvel-Superschurken-Sammlung (Vol. I) #3: Magneto (Hachette)
Titel Deutsch/Englisch:
"Ascendance"/"Die Allianz"
"Into darkness"/"Kampf um die Krone"
"Once we were kings"/"Die Macht und ihr Preis"
Autor: Joe Pruett; Zeichner: Brandon Peterson

Inhalt:
Magneto kommt in Genosha an und übernimmt trotz weltweiter Kontroversen die Kontrolle. Er wird von Magistratstruppen angegriffen, aber von einem Mutate gerettet, der ihn zu einem Treffen mit der aktuellen Führungsrige führt. Magneto nimmt diese vielfältige Truppe von Genoshan-Staatsangehörigen in sein neues Kabinett auf, obwohl er keinem von ihnen wirklich vertraut. Quicksilver entdeckt, dass Amelia Voght ihn auf Befehl seines Vaters hin ausspioniert hat und verlangt, zu Magneto gebracht zu werden. Er ist überrascht, von Magnetos neuer Rolle in Genosha zu erfahren und beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Er wird schnell von Zealot gefangen genommen, dem Anführer einer Mutate-Rebellion, die sich Magnetos Aufstieg auf den Thron in Genosha widersetzt. Magneto rekrutiert Fabian Cortez in sein Kabinett, damit dieser ihm helfen kann, sein früheres Machtniveau aufrechtzuerhalten. Rogue kommt nach Genosha, um mit Magneto zu sprechen und erfährt von Zealot und seinen Plan, Pietro als Eröffnungsschlag in seinem Krieg zu exekutieren, um Genosha von Magneto zurückzugewinnen.
Rogue geht eine widerwillge Allianz mit Amelia Voght ein, um Quicksilver zu retten. Ihre Appelle an Magneto, ihnen zu helfen, stoßen auf taube Ohren, da der Meister des Magnetismus zu beschäftigt ist, die Vereinten Nationen zu bedrohen, die Genosha im Auge behalten haben. Magneto behauptet, er Rogue und Pietro sind ihm egal, gibt Rogue aber genug Zeit in Genosha, um Quicksilver zu retten. Rogue und Amelia schaffen es, Quicksilver zu befreien, werden jedoch schnell mit Zealot konfrontiert, der entschieden hat, dass Pietro nun für ihn keinen weiteren Nutzen hat. Bevor er Quicksilver töten kann, kommt der Rest des Genoshan-Kabinetts einschließlich Magneto dazu. Magneto fordert Zealot offen heraus und erklärt, dass er, wenn er mit ihm fertig ist, seine rechtmäßige Herrschaft über Genosha anerkennen wird.
Magneto konfrontiert und besiegt ihn und katapultiert ihn in den Weltraum als Warnung an alle, die sich seiner Herrschaft in Genosha widersetzen würden. Quicksilver sieht es als seine Verantwortung an, sich Magneto als Gegenpol anzuschließen, bis dieser einsieht, wie sehr Genosha eine Chance auf eine bessere Zukunft braucht. Er beschließt, an Magnetos Seite zu bleiben, in der Hoffnung, die anti-menschlichen Gefühle und den gewalttätigen Ansatz seines Vaters zu mildern. Am Boden zerstört über die Veränderungen in Magneto, den Mann, den sie einst liebte, verlässt Rogue Genosha, nachdem sie ihre Enttäuschung und Verachtung zum Ausdruck gebracht hat. Sie macht auch klar, dass die X-Men zur Stelle sein werden, wenn er nur einen Fehler macht. Magneto festigt seinen neuen Status als Herrscher von Genosha und richtet sein Kabinett ein, zu dem auch Quicksilver gehört. Er macht sich daran, seine Vision eines Heimatlandes für Mutanten zu schaffen, das den Beginn einer Ära des Aufstiegs und der Herrschaft von Mutanten darstellen wird.

Meinung:
Grundsätzlich ist es interessant zu sehen, wie es mit Magneto auf Genosha weitergeht. War auch schön, dass Jenny Ransom und Phillip Moreau nicht vergessen wurden und nun Teil des Kabinetts sind. Trotzdem fand ich die Umsetzung teilweise etwas hölzern, bin gespannt wie es insbesondere mit Quicksilver weitergeht, als gleichwertigen Gegenpol zu Magneto seh ich ihn irgendwie nicht, wenn es hart auf hart kommt.

Fazit:
Interessante Fortsetzung der Genosha Geschichte

X-Men Unlimited 24
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #10 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Magneto Rex: Aftermath"/"Magneto Rex: Nachspiel"
Autor: Joe Pruett; Zeichner: Tom Raney

Inhalt:
In Hammer Bay, Genosha, schwebt Magneto in der LUft und schaut über seine Nation in Erwartung dessen, was er erreichen will, nachdem die Vereinten Nationen ihm seine eigene Nation zur Verfügung gestellt haben. Sein Sohn Quicksilver spricht mit ihm über die dort existierenden Legacy-Virus-Lager und fordert, dass ihre Insassen den Rest ihres Lebens in Freiheit leben dürfen. Magneto gewährt ihm seinen Wunsch, warnt ihn aber, dass sie von nun an in seiner Verantwortung liegen. Magneto sagt Amelia Voght, dass er hofft, dass auch Pietros Schwester zu ihnen kommt, sobald Pietro überzeugt ist, dass sein Weg der Richtige ist. Genoshas Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Dr. Alda Huxley, kommt und spricht mit ihm über den Aufbau politischer Beziehungen zu fremden Nationen und bittet ihn, keine Kriege zu beginnen, während sie geschäftlich unterwegs ist. Er bewundert sie; eine Frau nach seinem eigenen Herzen. Magneto spricht dann mit seinen Kabinettsmitgliedern Jenny Ransome, Phillip Moreau und Pipeline, die einen Aufstand unter Beteiligung ehemaliger Magistrates aufgedeckt haben. Er bittet sie, das Nervenzentrum der Rebellion aufzusuchen und es zu zerstören. Er zieht sich in seinen Thronsaal zurück, wo Fabian Cortez Aufzeichnungen von Magnetos vergangenen Eskapaden ansieht. Er befiehlt Cortez zu gehen und sieht sich dann einige Aufzeichnungen seiner vergangenen Niederlagen und Erfahrungen an. Er hat aus ihnen gelernt und wenn er das nächste Mal solche Aufnahmen archiviert, wird es sein Sieg sein.

Meinung:
Ein netter Epilog zur Mini, der aber keine wirklich neuen Erkenntnisse bringt. Quicksilver erringt hier zumindest schon mal einen Teilsieg gegen seinen Vater, auch wenn fraglich ist, ob ihm das nicht später auf die Füße fällt. Der Rest des Kabinetts ist auch nicht uninteressant, besonders Cortez ist natrülich nicht zu vertrauen, bin gespannt, wann er Magneto in den Rücken fällt.

Fazit:
Solider Epilog zur Mini

Kain 04.04.2020 22:40

Zitat:

Zitat von Anakyn (Beitrag 621355)
PS: Wer ist das?

Ich höre übrigens gerade auf dem Weg zur Arbeit den Podcast "Jay & Miles x-plain the X-Men". Die beiden haben es echt drauf :D!

https://www.xplainthexmen.com


Einer der Macher von "Near Mint Condition", die regelmäßig Paperbacks, Omnibusse und so einen Kram besprechen und vorstellen. Großer X-Fan, guter Typ, lohnender Kanal.

Heatwave19 05.04.2020 17:10

X-Men 89/Uncanny X-Men 370/X-Men 90
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #4-5 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Yesterday's News"/"Welt von gestern"
"History Repeats"/"Unabwendbares Verderben"
"Eve of Destruction"/"Dem Untergang geweiht"
Autor: Alan Davis, Terry Kavanagh; Zeichner: Alan Davis, Adam Kubert

Inhalt:
Die X-Men befinden sich an einem Ort, der nicht ihre Erde ist, aber wie New York City aussieht. Nightcrawler und Shadowcat werden losgeschickt, um sich umzusehen und stellen bald fest, dass diese gefälschte Version von New York mit Doppelgängern von Superhelden gefüllt ist. Kitty schafft es, ihren eigenen Doppelgänger auszuschalten und sich bei den Duplikaten einzuschleichen, während Kurt Kittys Doppelgänger zur Vernehmung zurück zu Xavier teleportiert. Kitty sieht, wie die Betrüger Aufzeichnungen über die Superhelden der Erde auf ihren Monitoren ansehen, bevor sie auf die Doppelgänger von Captain Marvel, Adam Warlock und Thunderbird stößt, die sie gefangen nehmen. Kitty erkennt, dass all diese Betrüger Skrulls sind, ihre drei Entführer haben sich allerdings von den anderen abgesetzt. Nachdem Xavier Kittys Doppelgänger untersucht hat, stellt er fest, dass es sich um Skrulls handelt, die eine Infiltration der Erde planen. Schlimmer noch, die X-Men sind anscheinend nicht durch den Raum, sondern auch durch die Zeit gereist: Sie wurden in die Heimatwelt der Skrulls transportiert, gerade als diese von Galactus verzehrt werden soll! In der Zwischenzeit beschließt Gambit, alleine loszuziehen, in der Hoffnung, Hilfe für die schwer verletzte Marrow zu finden.
Wolverine und Nightcrawler suchen nach der vermissten Kitty Pryde. Kurt beschließt, Wolverine das Ganze zu überlassen und stattdessen mit Ororo dorthin zu teleportieren, wo Charles und Piotr auf Remys Spur sind. Charles glaubt, dass Remy in die Shi'Ar-Stadt gegangen sein muss, um Hilfe zu holen. Charles will die Skrulls vor der bevorstehenden Ankunft von Galactus warnen, braucht dazu aber ein Kommunikationsgerät. Sie besorgen eins und schaffen es, einige Warnmeldungen abzusenden, aber die Skrulls trauen der Warnung nicht. Sie glauben, dass es ein Trick von einigen ihrer abtrünnigen Agenten ist. Trotzdem versucht Charles es weiter und als Kurt, Piotr und Ororo es schaffen, sich ein Fluggerät anzueignen, fliegen sie in die Atmosphäre, damit Charles versuchen kann, die Heimatwelt der Skrulls zu kontaktieren. Während er sendet, greift ein vorbeifahrendes Skrull-Schiff sie an und sie werden erneut in Richtung Mondoberfläche gezwungen. Obwohl sie dem Schiff ausweichen, werden sie von einer Horde Skrulls in Form der Imperial Guard und der Starjammers angegriffen. Während sie sie abwehren, hat Gambit einen Skrull-Arzt gefunden, um Marrow zu behandeln. Der Arzt wird allerdings getötet, nachdem er die Maschine vorbereitet hat, die Marrow helfen soll. Marrow ist bereits im Inneren und Gambit bereitet sich darauf vor, sie zu verteidigen. Während die X-Men gegen die Skrulls kämpfen, schauen sie in den Himmel und sehen, wie Skrull-Schiffe explodieren. Es ist das Werk von Nova, dem Herold von Galactus. Er ist gekommen, um die Heimatwelt zu verschlingen. Charles hat keine andere Wahl, als zu versuchen, mit Galactus direkt zu kommunizieren.
Xaviers Astral-Form verlässt seinen Körper und erreicht die Heimatwelt, wo er Galactus anfleht, diesen Planeten zu schonen. Trotz seiner Bemühungen weist Galactus ihn zurück. In einem anderen Teil des Mondes kämpfen Wolverine und Shadowcat gegen einige Skrulls, unterstützt von den drei abtrünnigen Skrulls, die die Gestalt von Thunderbird, Captain Marvel und Adam Warlock tragen. Während des Kampfes werden ihre drei Skrull-Verbündeten tödlich verwundet, aber nicht bevor einer von ihnen sein Wissen über die Steuerung eines Skrull-Raumschiffs an Shadowcat weitergibt. In der Nähe taucht die zuvor verletzte Marrow aus der Heilkammer auf, in die Gambit sie gebracht hat… nur sieht sie jetzt wunderschön aus und hat ein kontrolliertes Knochenwachstum! Schließlich trifft das Team wieder zusammen und Shadowcat fliegt das letzte verbleibende Skrull-Rettungsboot, bevor Galactus die ganze Welt verzehrt. Das Team kämpft darum, sich von dem Schock zu erholen, Zeugnis von diesem Völkermord geworden zu sein und versucht herauszufinden, wie es nach Hause zurückkehren kann, da es mehrere Jahre in der Vergangenheit gestrandet ist. Shadowcat versetzt schließlich alle in ein künstliches Koma, lässt das Schiff im Autopiloten und programmiert es so, dass es sie weckt, wenn sie ihre eigene Zeit und ihren eigenen Planeten erreichen. Als das Team aufwacht, stellen sie fest, dass sie tatsächlich in die Erdatmosphäre eintreten. Sie finden jedoch auch heraus, dass Kitty sich verrechnet hat und sie etwas früher aufwachen, als sie sollten, während ihres letzten Konflikts mit Magneto, der zu einer bitteren Niederlage für das Team führte! Die X-Men betrachten dies als eine Chance, einzugreifen und die Geschichte buchstäblich zu verändern, indem sie Magneto besiegen, als ihr Schiff plötzlich von Energien getroffen wird, die von Magnetos Basis ausgehen.

Meinung:
Der Dreiteiler hat mir ganz gut gefallen, Skrulls und X-Men sind erstmal eine ungewohnt Kombination, aber durch den Twist mit der Reise in die Vergangenheit wurde es dann deutlich interessanter, auch wenn klar war, dass die X-Men die Katastrophe wohl nicht verhinder können. Marrows Heilung lässt mich zwiegespalten zurück, einerseits ist es eine Weiterentwicklung des Charakters, andererseits nimmt es ihr aber auch irgendwie das Alleinstellungsmerkmal. Richtig toll sind die Zeichnungen, bei Davis und Kubert aber auch zu erwarten.

Fazit:
Gelungener Dreiteiler

Uncanny X-Men 371/X-Men 91/X-Men Annual '99
Deutsche Ausgabe: Marvel Extra #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Rage against the Machine, Part 1: Crossed Wires"/"Sklaven der Machine, Teil 1: Tödliches Netzwerk"
"Rage against the Machine, Part 2: Technical Difficulties"/"Sklaven der Machine, Teil 2: Technische Probleme"
"Rage against the Machine, Part 3: Metal Works"/"Sklaven der Machine, Teil 3: Maschinensturm"
Autor: Alan Davis, Terry Kavanagh; Zeichner: Jim Cheung, Andrew Robinson, Rick Leonardi

Inhalt:
Im Weltraum leidet Charles Xavier unter Albträumen über die Vergangenheit und Zukunft der X-Men. Er erwacht, um zu realisieren, dass es ihm nicht gelungen ist, das Leben von acht Milliarden Skrulls und auch das von Joseph zu retten. Kitty setzt einen Kurs zur Erde, während die unsichere Marrow aufmunternde Worte von Colossus erhält. Kitty steuert nach Muir Island und ruft Rogue auf ihrer Reise an. Rogue freut sich, dass das Team nach Hause kommt, insbesondere Remy, der von Marrows Akzeptanz ihrer neuen Form begeistert ist. Währenddessen wird Machine Man auf der Erde von S.H.I.E.L.D. Mitarbeitern entführt, die seine Teile für das neue Projekt Deathlok verwenden wollen. Nick Fury hat seine Erlaubnis nicht gegeben und ist wütend, als er davon erfährt. Major R. Sole teilt ihm mit, dass er der Projektkoordinator ist, und die Entscheidung in seiner Abwesenheit traf. Er hat auch entschieden, seltsame Ereignisse auf der Muir Island zu untersuchen. Die X-Men kommen auf der Insel an, aber Charles reist bald darauf mit Storm, Wolverine, Gambit und Marrow ab. Die ehemaligen Excalibur-Mitglieder bleiben zurück und suchen nach Douglock. Sie finden Spuren von ihm im Gästehaus und entdecken dann etwas Asche, die er geschaffen hat. An der Südküste der Insel taucht Douglock aus dem Boden auf und schaltet zwei S.H.I.E.L.D. Agenten aus. Er schreit und Kitty hört es. Sie hat große Angst um ihn.
Die X-Men sind nach wochenlanger Abwesenheit körperlich erschöpft und kehren in die Villa zurück, um sich auszuruhen. Eine unruhige Rogue begrüßt sie, durcheinander nach ihren jüngsten Erfahrungen mit Magneto in Genosha. Die X-Men untersuchen Marrow nach ihrer kürzlichen Verwandlung in der Skrull-Heilkapsel. Ihre Bio-Scans zeigen jedoch nichts Besorgniserregendes. In der Zwischenzeit demonstriert Major Remington Sole an Bord des S.H.I.E.L.D. Helicarriers seinem Publikum seine neueste Kampfmaschine: Deathlok. In diesem Moment kehrt ein S.H.I.E.L.D. Scout-Schiff, das Muir Island untersuchte, zum Helikarrier zurück, und seine beiden Piloten, die beide von Douglocks Techno-Virus befallen wurden, infizieren jeden Agenten, dem sie begegnen. Douglock selbst wird von Red Skull kontrolliert, obwohl er dagegen kämpft, um seine Identität wiederzugewinnen. Auf Muir Island entdecken Shadowcat, Colossus und Nightcrawler Überreste von Douglocks techno-organischem Konvertierungsprozess. Sie entdecken auch ein Ortungsgerät, das sie zum Helicarrier führt. Das Trio infiltriert dann den Helicarrier auf der Suche nach Douglock. Während das Chaos überhand nimmt und infizierte Agenten die nicht infizierten jagen, versucht Nick Fury, einen Plan zu entwickeln, um die Kontrolle über die Situation zurückzugewinnen.
Douglock kämpft weiter gegen die Kontrolle des Red Skull, doch dieser verspottet ihn. Die X-Men verbünden sich mit Nick Fury, um die Situtation im Helicarrier zu entschärfen. Douglock gelingt es, die Kontrolle über Deathlok zu übernehmen und Machine Man zu befreien. Dieser führt Shadowcat zum gefangene Douglock. Nick Fury setzt ein paar gut platzierte Bomben, um den Helicarrier aufzuhalten, der sonst in den Händen des Red Skull verheerenden Schaden anrichten könnte, während Colossus und Machine Man die Crew evakuieren. Kitty hält Douglock gerade noch davon ab, Deathlok dazu zu zwingen ihn umzubringen, um Red Skulls Kontrolle über den Helicarrier zu stoppen. Nightcrawler und Ncik Fury konfrontieren den Red Skull und können nur knapp entkommen, während es Douglock endlich gelingt, Red Skulls Kontrolle abzuschütteln. Red Skull entkommt mit dem schwer beschädigten Helicarrier.

Meinung:
Netter Dreiteiler um Douglock, der bis auf die Rückkehr zur Erde für die X-Men recht irrelevant ist. Mich hat es gefreut, Douglock und Muir Island mal wiederzusehen, den Red Skull empfand ich dagegen als einen sehr stumpfen Gegner und auch Nick Fury konnte ich noch nie richtig etwas abgewinnen. Auch zeichnerisch ist es ein klarer Rückschritt im Vergleich zum Vorgängerarc, wobei es interessant ist, Jim Cheung in seinen Anfangstagen zu sehen.

Fazit:
Durchschnittlicher Dreiteiler

Terminator_T-101 05.04.2020 17:22

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 621504)
X-Men 89/Uncanny X-Men 370/X-Men 90


Ist zwar schon recht lange her, aber ich habe diese Story als recht verwirrend in Erinnerung. Das war damals so die Zeit, wo es bei mir langsam bergab ging mit den X-Men.



PS: Was mich interessieren würde - du kommst ja nun bald zu dem Event "Maximum Security". Weißt du schon, ob du dieses Event komplett lesen kannst/wirst oder dann da auch nur die Hefte, die bei uns erschienen sind?
Habe das Event jetzt auch noch nie komplett gelesen, aber hier habe ich in Erinnerung, dass die Hefte, die bei uns erschienen sind, dann doch recht zerstückelt rüber kamen. Zumindest hatte ich da das Gefühl, das ich da so einiges verpasst habe, was wohl in den nicht erschienen Heften passiert ist.

Heatwave19 05.04.2020 17:31

Da bin ich tatsächlich noch am überlegen... Entweder mit der Hauptserie (und natürlich den X-Men Ausgaben) oder nur die X-Men Ausgaben ohne Hauptserie. In jedem Fall werde ich aber alle anderen TieIns ignorieren.

Terminator_T-101 05.04.2020 20:23

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 621512)
Da bin ich tatsächlich noch am überlegen... Entweder mit der Hauptserie (und natürlich den X-Men Ausgaben) oder nur die X-Men Ausgaben ohne Hauptserie. In jedem Fall werde ich aber alle anderen TieIns ignorieren.


Okay, bin dann mal gespannt, was du dann dazu schreiben wirst, wie für dich dich die Verständlichkeit ist. Wenn ich zu dem Event mal kommen sollte, werde ich auf jedenfall alle Ausgaben dazu lesen.

Heatwave19 06.04.2020 17:14

Uncanny X-Men 372/X-Men 92
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #5 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Dream's End, Chapter 1: Rude Awakenings"/"Zerbrochene Träume, Kapitel 1: Böses Erwachen"
"Dream's End, Chapter 2: Pressure Points"/"Zerbrochene Träume, Kapitel 2: Unter Druck"
Autor: Alan Davis, Terry Kavanagh; Zeichner: Adam Kubert, Jeff Johnson

Inhalt:
In den frühen Morgenstunden schaltet Charles Xavier den Alarm ein und zwingt die X-Men, sich im Danger Room zu versammeln. Er maßregelt sie wegen ihrer langsamen Reaktion und zeigt sich besorgt über die gesunkenen Standards in letzter Zeit. Es beginnt eine mehrstündige Trainingseinheit, in der Charles zusieht, als erwartet er etwas Bestimtes. Wolverine zeigt ungewöhnliche Anzeichen von Müdigkeit, während Marrow offenbar viel mehr Kontrolle über ihre Fähigkeiten hat als zuvor. Er versucht, Marrow dazu zu bringen, ihre Knochen in ihren Körper zurückzuziehen, aber sie kämpft aufgrund der enormen Schmerzen, die dies verursacht, damit. Gambit geht dazwischen und diskutiert mit Charles über seine Lehrmethoden. Charles hat wenig Geduld mit ihm und sagt ihm, dass sich keiner von ihnen im Griff hat. Sie können jederzeit gehen, wenn ihnen seine Lehrmethoden nicht passen. Kitty ist die nächste, die auf den Prüfstand gestellt wird, und sie scheitert an dem, was Charles für eine einfache Aufgabe hält. Er entlässt das Team und zieht sich in sein Arbeitszimmer zurück. Ororo kommt später zu ihm, um sich zu unterhalten, während die anderen sich Sorgen machen, was mit ihm passiert. Kitty fragt sich wie Remy, ob es richtig ist, am Institut zu bleiben. Ororo verlässt schließlich Xaviers Büro und sagt Kurt, dass sie Jean Gray kontaktieren müssen. Im Weltraum fragt Bishop Deathbird, warum es so lange dauert, bis er wieder auf der Erde ist. Sie erfindet eine Geschichte für ihn, bevor sie auf einen menschlich geformten Planeten stoßen, der versteinerten Homo superior D.N.A. offenbart. Währenddessen wird Nina von den anderen Manites bei Renee Majcomb abgeholt.
Auf Wunsch von Xavier werden Cyclops und Phoenix zum Institut gerufen. Beide werden separat in sein Büro gerufen. Mit Ausnahme von Storm ist es dem Rest der X-Men jedoch verboten, ihn zu sehen. Xaviers unberechenbares Verhalten fordert jedoch seinen Tribut und ein verärgerter Gambit ist der erste, das abreist. Xavier erscheint schließlich vor dem Team und drückt seine große Enttäuschung aus, indem er behauptet, dass seine Schüler ihn im Stich gelassen haben, und sie alle auffordert, das Institut zu verlassen. Rogue, Shadowcat und Nightcrawler reisen gemeinsam ab, um Urlaub zu machen, während Colossus und Marrow nach Boston fahren. Währenddessen schlägt Deathbird im Weltraum ihren Gefährten Bishop aus unbekannten Gründen k.o. Bishop wacht später in der Wüste von Nevada auf. In der Zwischenzeit haben die Manites Nina in ihr Versteck teleportiert, in der Hoffnung, dass sie ihnen mit dem Neuesten ihrer Art helfen kann, einem Baby namens Beautiful Dreamer. Das Baby konnte nicht aufwachen, nachdem es mit seinen Kräften ein bevorstehendes Übel erkannt hatte. Nina spürt tatsächlich etwas Böses, als sie das Baby berührt und beschließt, Xaviers Hilfe in Anspruch zu nehmen. Nachdem sie jedoch nicht in der Lage ist, Xavier telepathisch zu kontaktieren, da der Professor eine Schutzmauer um seinen Geist errichtet hat, kontaktiert Ninas psychische Form stattdessen Wolverine, Cyclops und Phoenix und bittet um ihre Hilfe.

Meinung:
Grundsätzlich eine wirklich spannende Story und man kann gut miträtseln, was eigentlich Xaviers Problem ist. Wenn man allerdings die Auflösung kennt, macht das Ganze nicht mehr so wirklich Sinn.
Trotzdem wars unterhaltsam und die Auflösung des Teams bietet natürlich Möglichkeiten für interessante Geschichten.

Fazit:
Guter Zweiteiler

Astonishing X-Men (Vol.2) 1-3
Deutsche Ausgabe: Marvel Extra 4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Call to Arms"/"Wahl der Waffen"
"The Trouble with Mannites"/"Metamorphose"
"Shadow of Death"/"Im Schatten des Todes"
Autor: Howard Mackie; Zeichner: Brandon Peterson

Inhalt:
Monate nachdem die Operation Zero Tolerance zerschlagen wurde, wird Bastion von S.H.I.E.L.D. gefangengehalten, die ihn untersuchen. Dann findet eine Explosion an der Außenwand der Anlage statt. Jeman namens "Death" dringt ein und tötet alle anwesenden Personen. Am Xavier Institute rufen Phoenix, Cyclops und Wolverine Archangel, Cable und X-Man zur Hilfe, da das Team von Xavier aufgelöst wurde. Kurz darauf werden sie von Nina kontaktiert, um ihr zu helfen, Ninas Freunde, die Manniten, zu befreien, die im ehemaligen OZT-Hauptquartier inhaftiert sind. Die neue Gruppe fliegt zur Basis und findet einige der Mannites, wird aber von Death überrascht, der die Mannites entführen will.
Nachdem die X-Men der nuklearen Vernichtung entkommen sind, die die ehemalige Basis der Operaton Zero Tolerance verzehrte. Sobald sie mit dem Jet gelandet sind, teilen sie sich auf: ein Team, um Nina zu helfen, und das andere, um Death entgegenzutreten. Jean braucht mehr Informationen, liest Ninas Gedanken und erfährt durch die Kommunikation mit den Mannites, dass Darco, einer von ihnen, beginnt, sich zu "entwickeln". Mit Nina reist Jeans Gruppe in eine Stadt, in der die Bevölkerung mit einer klebrigen, schwarzen Schleim bedeckt ist, der sehr lebendig ist. Währenddessen sucht Cyclops Team nach Death, findet aber stattdessen den abgetrennten Kopf von Bastion, der noch sehr lebendig ist. Plötzlich wird Archangel in der Luft von Death angegriffen und sofort besiegt. Zurück in der Stadt kann Jean Darco lange genug telepathisch beruhigen, damit er in seinen natürlichen Verpuppungszustand eintreten kann. Jean sagt den Mannites, dass Darco in seinem Kokon bleiben wird, bis sich seine neuen Fähigkeiten voll entwickelt haben. Während Cable und Cyclops gegen den Tod kämpfen, erhalten sie eine telepathische Nachricht von Jean, die sie auffordert, zurückzukommen. Cable bemerkt, dass Death mitgehört hat und erkennt, dass Death Jeans Standort über die telepathische Verbindung verfolgt und nun weiß, wo Jean und die Mannites sind. Zu spät, um ihn aufzuhalten, sieht Cable hilflos zu, wie Death vor seinen Augen verschwindet. Cyclops, Cable und Archangel reisen schnell mit dem Jet zu Jean, ohne zu wissen, dass Death an der Außenseite des Jets haftet.
Cyclops und sein Team kehren zu Jean und den anderen zurück. Im Jet werden sie vom Tod überrascht, der sich im Jet versteckt hatte, um ihnen zu den Mannites zu folgen, nach denen er sucht. Death besiegt Cable und Archangel im Kampf und schafft es fast, Cyclops zu töten, aber X-Man und Jean nutzen ihre Telekinese, um ihm bei der Flucht zu helfen. Das Flugzeug stürzt ab, mit Death immer noch darauf. Die X-Men denken, er sei besiegt, aber die Mannites "fühlen" ihn immer noch. Death erscheint aus dem Wrack, zieht Wolverine in die Trümmer und lenkt seine Aufmerksamkeit dann auf den Rest der X-Men. Die anderen X-Men wehren sich, aber Death ist zu mächtig für sie und schaltet alle aus. Als Jean der einzige X-Man ist, der noch steht, zögert Dath und lässt Jean etwas Vertrautes spüren. Letztendlich schlägt er jedoch auch sie nieder und geht auf die Mannites zu. Wolverine taucht aus den Trümmern auf und versucht in voller Berserker-Wut, Death endgültig zu erledigen, Death ist jedoch stärker als Wolverine. Er zieht sein Schwert, stößt es in Wolverines Bauch und tötet ihn. Bevor die X-Men reagieren oder sich fragen können, was sie tun sollen, kommt Darco vollentwickelt aus dem Kokon. Die Mannites kombinieren ihre Kräfte mit denen von Darco und teleportieren Death davon. Als er verschwindet, sagt Death ihnen, dass dies nur der Anfang ist. Nina dankt den X-Men für ihre Unterstützung und teleportiert sich dann mit den Mannites davon. Die X-Men sind überwältigt von der Traurigkeit über den Verlust von Wolverine und erkennen, dass ihr Leben nie wieder dasselbe sein wird.

Meinung:
An sich eine interessante Teamkonstellation, leider wird daraus auf der persönlichen Ebene viel zu wenig gemacht, da alles in Action ertrinkt. Besonders für die Summers-Familie (Jean, Scott, X-Man, Cable) hätte ich mir mehr ruhige Interaktionen gewünscht. Dazu werde ich mit den Mannites nicht wirklich warm, sind das nun eine Art Mutanten, Mutates, Cyborgs oder alles zusammen? Der Gegenspieler ist extrem overpowered, funktioniert als Bedrohung aber ganz gut. Gefallen haben mir auch die Zeichnungen.

Fazit:
Solider Dreiteiler mit verschenktem Potential

Heatwave19 07.04.2020 16:08

Uncanny X-Men 373-374
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #6 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Beauty & the beast, Part 1: Broken mirrors"/"Die Schöne und das Biest, Teil 1: Zerbrochene Spiegel"
"Beauty & the beast, Part 2: You can't go home again"/"Die Schöne und das Biest, Teil 2: Es gibt kein zurück"
Autor: Alan Davis, Terry Kavanagh; Zeichner: Adam Kubert, Tom Raney

Inhalt:
Colossus und Marrow sind auf einem Roadtrip durch die USA. Sie sind in einem Hotel in Massachusetts, als Marrow von ihrer Zeit als Kind träumt und jeden Tag darum kämpft, Mikhail Rasputins Zitadelle zu erreichen. Sie wacht auf und findet Piotr auf der Treppe beim Malen. Piotr erklärt, dass er sie zu einer Kunstausstellung nach Boston bringen möchte. Er hofft, dass sein Gemälde einen Funken in Marrow erzeugen wird, damit sie etwas aus sich machen kann. Marrow hat sich in letzter Zeit ziemlich schlecht gefühlt und ist überrascht darüber, wie gut ihr die Zeit im Institut getan hat. Sie spielt mit einem holographischen Projektor um ihre wahre Form zu verbergen, bis sie sich so über ihr Aussehen ärgert, dass sie sich so stark konzentriert, dass sich ihre Knochen in ihre Haut zurückziehen können. Piotr ist erstaunt, wie gut sie aussieht und das motiviert Marrow noch mehr. Sie gehen in die Kunstgalerie in Boston, wo Marrow Piotr seiner künstlerischen Faszination überlässt. Sie wird von einem jungen Künstler namens Zone angesprochen, aber als sie entspannter um ihn herum wird, tauchen Marrows Knochen wieder auf und dies entsetzt Zone. Sie rennt ins Badezimmer, wo sie ihren holographischen Projektor einschaltet, wütend darüber, dass sie ihn benutzen muss. Sie kehrt zu Piotr zurück, um dann mit ihm in ein von Mikhail Rasputin geschaffenes Portal gezogen zu werden. Er bringt sie in seine Welt, wo Marrow in die Tunnel rennt, nachdem sie Callisto gesehen zu haben glaubt. Mikhail erklärt dann seinem Bruder, dass sie mit seiner Hilfe die Welt mit ihrer süßen Illyana an ihrer Seite wieder neu erschaffen können. In der Zwischenzeit bringt Deathbird den Sarkophag des Living Monolith zu Kultisten und informiert sie, dass das Zeitalter des Monolithen anbricht.
Piotr spricht mit seinem Bruder und es wird schnell klar, dass Mikhail beabsichtigt, den Tod seiner Schwester und der Morlocks rückgängig zu machen, indem er neues Leben schafft, was Piotr entsetzt. Er erklärt, dass selbst wenn man neues Leben schafft, es nichts bedeutet, da Illyana eine seelenlose Hülle sein wird. Mikhail sagt ihm jedoch, dass Piotr selbst den kreativen Funken haben wird, um Illyana ihre wirkliche Essenz zu verleihen. An anderer Stelle stößt Marrow auf Callisto, aber diese hält eine jüngere Version von Marrow. Marrow weiß nicht, warum sie diese Bilder sehen kann, aber als sich die ganze Szene abspielt, erinnert sie sich an ihre jüngeren Tage in Mikhails Welt. Als sie sich fragt, ob Mikhail diese Rückblenden verursacht, sieht sie, wie ihr jüngeres Ich Callisto genommen wird, und stellt fest, dass ihre Freundin keine Wahl in dieser Angelegenheit hatte. Dann wirft sie einen Blick auf die Kämpfer auf dem Hügel draußen und erinnert sich, wie sie sich gefühlt hat, als sie Tag für Tag zum Kampf herausgefordert wurde. Sie sieht dann eine etwas ältere Version von sich selbst und ist schockiert darüber, wie wild sie aussieht. Sie sieht die Szene, in der Mikhail sie erneut gegen zwei große Schläger getestet hat, und erinnert sich, wie stolz sie war, als sie sie auseinander nahm. Alles, was sie damals wollte, war seine Akzeptanz - die Akzeptanz eines Verrückten. Währenddessen erstellt Mikhail eine kopie von Illyana, aber als Piotr nicht helfen will, entscheidet Mikhail, sie zu zerstören. Während sie kämpfen, kehrt Marrow zurück und diskutiert mit Mikhail darüber, wie er seinen Anteil an den Tragödien der Vergangenheit anerkennen soll, um mit der Schuld der Tausenden zu leben, die er getötet hat. Mikhail beginnt mit etwas in sich zu kämpfen und drückt irgendwie ein seltsames Wesen aus sich heraus, das um sie herumwirbelt und aus Dutzenden von gequälten Gesichtern besteht. Piotr erkennt, dass dieses Ding seit einiger Zeit die Kontrolle über seinen Bruder haben muss und eine symbiotische Beziehung zu ihm aufgebaut hat. Mikhail beschließt, Piotr und Marrow dorthin zurückzubringen, wo sie herkommen, aber Piotr überredet ihn, ebenfalls mitzukommen, in der Hoffnung, dass die Entität ihnen nicht folgen kann. Mit seiner verbleibenden Kraft teleportiert Mikhail sie zurück in die Bostoner Kunstgalerie und wird bewusstlos. Währenddessen wird Deathbird in Ägypten von Apocalypse verraten, nachdem sie seinen Anhängern den Living Monolith übergeben hat.

Meinung:
Ein toller Zweiteiler, indem man endlich mal etwas über Marrows Vergangenheit erfährt. Ihre Kindheit war wirklich nicht einfach und erklärt ihr aggressives Verhalten zu Beginn ihrer X-Men Zeit. Interessant ist auch die Rückkehr von Mikhail, bin gespannt, was sich aus seiner Rückkehr zur Erde ergibt. Colossus gefiel mir hier auch echt gut, normalerweise langweilt mich der Charakter meistens, aber hier gelingt es den Autoren dem Charakter durch den Kunsthintergrund und seiner Bemühungen um Marrow und seinen Bruder tiefe zu verleihen.

Fazit:
Überzeugender Zweiteiler

X-Men 93-94
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #6 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Hidden lives, Part 1: Open Wounds"/"Hinter den Masken, Teil 1: Offene Wunden"
"Hidden lives, Part 2: Pandora's Box"/"Hinter den Masken, Teil 2: Visionen"
Autor: Alan Davis, Terry Kavanagh; Zeichner: Alan Davis

Inhalt:
Rogue, Shadowcat und Nightcrawler reisen nach New York City, um etwas Urlaub zu machen. Kurt hat jedoch Lust zu beten und geht in eine Kirche. Dort hat er eine unerwartete Begegnung mit einer verängstigten Polaris, die behauptet, von jemandem verfolgt zu werden. Währenddessen feiern Rogue und Kitty in einem Nachtclub, bis sich ein Mann Rogue nähert... ein Mann, der sich als verkleidete Mystique herausstellt. Mystique führt sie zu einem ihrer Verstecke, wo sie enthüllt, dass sie in den letzten Monaten in ihrer neuesten Identität, der des Supermodels Ronnie Blake, gelebt hat, um ein glamouröses Leben zu führen. In letzter Zeit wird sie jedoch aus unbekannten Gründen von einer Reihe von Ninjas verfolgt, die für das japanische Militär Yakiba arbeiten. Rogue verlässt die verletzte Mystique, um sich auszuruhen und geht dann zu "Ronnies" Wohnung, wo sie nicht nur von den Ninjas, sondern auch von Sunfire angegriffen wird. In Brooklyn freuen sich zwei Skrulls, die sich als Mesmero und Mastermind ausgeben, darüber, wie sie die japanischen Agenten abgelenkt haben und sie auf Mystiques Spuren gesetz haben, um von sich abzulenken.
In Mystiques Wohnung in Brooklyn, wo sie in den letzten Monaten in ihrer neuesten Identität als Supermodel Ronnie Blake lebte, konfrontiert Rogue Sunfire. Sunfire greift sie an und erklärt, er handelt im Auftrag des japanischen Militärs, da Mystique beschuldigt wird, japanische Agenten ermordet zu haben. Letztendlich überzeugt ihn Rogue, dass Mystique unschuldig ist und reingelegt wurde. Die beiden finden schnell das Hauptquartier der wahren Schuldigen: ein Lagerhaus am Hafen, nicht weit von Ravens Wohnung entfernt. Rogue und Sunfire stürmen in das Lagerhaus und treffen auf zwei alten Feinde der X-Men, Mesmero und Mastermind. Das Duo ist sich jedoch nicht bewusst, dass diese beiden sowie ihre Soldaten tatsächlich Skrulls sind. Schließlich beschließt der Mesmero-Betrüger, alle Beweise für ihre geheime Basis zu vernichten, und aktiviert einen Selbstzerstörungsmechanismus, der ihn selbst und seine Komplizen vernichtet. Rogue und Sunfire entkommen knapp, dank eines mysteriösen Kraftfeldes, das sie beide schützt. In Mystiques Wohnung in Manhattan schlummert Mystique friedlich, während Shadowcat in der Wohnung herumschnüffelt, bis sie auf ein in einem Gemälde verstecktes Objekt stößt - ein Tagebuch von Destiny, Mystiques längst verstorbene Partnerin. Das Besondere ist jedoch, dass Destiny das Tagebuch dort speziell für Kitty hinterlassen hat, um es eines Tages zu entdecken. Das Buch ist voll von bedrohlichen Prophezeiungen über das Kommen der mysteriösen Zwölf, und Kitty zeigt es später Rogue. In einem anderen Teil von Manhattan verbringt Nightcrawler die Nacht in Polaris Wohnung. Er geht, ohne zu wissen, dass jemand Lorna ausspioniert, genau wie sie es vermutet hat.

Meinung:
Gelungener Zweiteiler, auch wenn nicht ganz so gut, wie der Vorgänger. Mystiques Leben als Supermodel überzeugt mich nicht so richtig, passt für mich nicht zum Charakter. Sunfires Auftritte finde ich immer etwas frustrierend, weil der Charakter einfach so unterentwickelt. Bis heute gibt es keine vernünftige Ausgabe mit Fokus auf den Charaktern, wäre schön, wenn sich das zukünftig mal ändert. Nightcrawler und Kitty sind leider nur Nebencharaktere, interessant ist Destinys Tagebuch, eine Plotline, die uns noch einige Zeit beschäftigen wird.

Fazit:
Solider Zweiteiler

Heatwave19 08.04.2020 17:07

Uncanny X-Men 375
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #7 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "I am not now, nor have I ever been..."/"Der Tod kennt keine Wiederkehr"
Autor: Alan Davis; Zeichner: Adam Kubert

Inhalt:
Nach ihrer Rückkehr aus Boston werden Piotr und Marrow gebeten, sofort zum Institut zu kommen. Kitty, Kurt und Rogue erhalten ebenfalls den gleichen Befehl und als Professor Xavier mit zwei Mitgliedern von X-Force spricht, erhält Storm einen ähnlichen Anruf. Sobald sie alle wieder in Westchester sind, werden sie zu Wolverine gebracht, der tot im Medilab liegt. Charles gibt Scott die Schuld und will die Nachbesprechung in der Kommandozentrale fortsetzen, aber Archangel entscheidet sich zu gehen. Er will sicherstellen, dass es Psylocke gut geht, jetzt wo sie keine Kräfte mehr hat. Der Rest folgt Charles zur Kommandozentrale, wo sofort ein lautstarker Streit mit Cyclops beginnt. Scott beschuldigt ihn, den Verstand verloren zu haben und erklärt, dass dadurch die X-Men gespalten wurden. Eine Gruppe, die noch an ihn und seinen Traum glaubt und eine, die den Glauben verloren hat. Als Kurt versucht zu vermitteln, beschuldigt Charles Jean Grey, Scotts Geist zu kontrollieren. Er greift sie mental an und Cyclops versetzt seinem alten Mentor einen optischen Strahl. Kitty schafft es, den Professor rechtzeitig durchlässig zu machen, aber die Explosion trifft Storm. Jean greift dann Charles an und bald werden die beiden Fraktionen getrennt, als die Mauern des Raums nachgeben. Beide Teams fragen sich, was der Hintergrund für die Ereignisse ist. Sie erwähnen unter anderem Marrow und ihre Skrull-Technologie, Piotrs Verrat an die Acolytes und den Kampf von Cable gegen sein Technovirus. Cable und X-Man beschließen, die Angelegenheit selbst in die Hand zu nehmen. Cable zerschmettert die Barrikade und greift Jean an - und tötet Marrow, die zu ihrer Verteidigung dazwischen geht. Dann besiegt er auch Rogue. Währenddessen greift Nate Colossus an und verdampft dann Nightcrawler, bevor Piotr Nate mit einem verzweifelten letzten Versuch ihn aufzuhalten, tötet. Kitty ist entsetzt, ebenso wie Gambit. Sie sehen dann Bilder von denen, die sie für verantwortlich halten, Onslaught in Kittys Fall und Dark Phoenix in Remys Wahrnehmung. Während sie sich wehren, kehrt plötzlich alles zu dem zurück, was es war, bevor all diese Kämpfe begannen. Charles entschuldigt sich bei den X-Men, erklärt aber, dass er sie durch die Hölle gehen lassen musste, um herauszufinden, wer das Team infiltriert hat. Jeder Anwesende hat seinen Test bestanden und scheint zu sein, wer er sagt, der er ist. Rogue fragt, wer dann der Doppelgänger ist. Charles bringt sie zum Medilab, wo Hank erklärt, dass der Wolverine auf dem Bett ein Duplikat ist. Er injiziert ihm eine Flüssigkeit, die Remy mitgebracht hat und Wolverine verwandelt sich in einen Skrull. Jeder ist schockiert und Charles erklärt, dass er mit dem echten Wolverine ausgetauscht wurde, als sie kürzlich an Bord des Skrull-Raumschiffs zur Erde zurückgekehrt sind. Nachdem das Rätsel gelöst ist, stellt Storm die offensichtliche Frage. Wenn dies nicht Logan ist, wo ist dann der Echte? Währenddessen folgt Archangel einem kleinen Fahrzeug zurück zu seinem Anwesen, wo er mit unbekannten Soldaten und einem Doppelgänger von sich selbst konfrontiert wird. Warren kämpft gegen den Mann, aber Psylocke erscheint und schaltet den Bösewicht aus. Sie entkommen ihren Angreifern.

Meinung:
Meh, das ganze Szenario war mir zu konzentriert. Wirkt alles so, als wollte man unbedingt eine "schockierende" Ausgabe mit hohem Bodycount zum Jubiläum haben, auch wenn die Illusion als Test zur Verifizierung der Identitäten überhaupt keinen Sinn macht. Wenigstens wird jetzt Charles abweisendes Verhalten erklärt, auch wenn es insgesamt nicht wirklich Sinn macht.

Fazit:
Nicht überzeugend.

X-Men 95
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #7 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Do unto others..."/"Ausgetrickst"
Autor: Alan Davis; Zeichner: Tom Raney

Inhalt:
Im Institut haben die X-Men immer noch mit dem Schock zu kämpfen, dass der kürzlich ermordete Wolverine tatsächlich ein Skrull war. Natürlich fragen sich alle, wo der wahre Wolverine ist. In der Zwischenzeit spioniert ein Kader von Skrulls weiterhin Polaris aus und handelt im Namen ihres mysteriösen Verbündeten, der klargestellt hat, dass Lorna eine der Zwölf ist und als solche nicht verletzt werden darf. Der Skrull-Kommandant entführt Lorna jedoch in seiner Arroganz und bringt sie in ihr Hauptquartier, in der Hoffnung, seinem Verbündeten eine Belohnung zu entlocken, als Gegenleistung für die Herausgabe von Polaris. Zu seiner Überraschung entpuppt sich "Polaris" als getarnter Cyclops. Die X-Men waren sich der Überwachung von Lorna durch die Skrulls bewusst und ihr Plan, Polaris als Köder zu verwenden, führt das gesamte Team nun zur Basis der Skrulls. In der folgenden Schlacht werden auch Cyclops und Phoenix als Teil der Zwölf entlarvt, während der als Fiz bekannte Skrull flieht und ernsthafte Zweifel hegt, dass die X-Men wirklich tödliche Feinde seiner Rasse sind. Im Verlauf des Kampfes erscheint plötzlich Death, der neueste Reiter der Apokalypse, und sprengt die gesamte Basis. Den X-Men gelingt es, die Basis der Skrulls zu evakuieren und sich dann Death zu stellen, seine Maske zu zerstören und darunter Wolverine zu enthüllen! Offensichtlich einer Gehirnwäsche unterzogen und ohne Erinnerung an sein früheres Leben, behauptet Wolverine, dass er nur noch lebt, um seinem Meister Apocalypse zu dienen, bevor er mit Hilfe eines Teleportationsgerät flieht, sehr zum Schock der X-Men!

Meinung:
Die Ausgabe gefiel mir wieder besser, der Twist mit Polaris funktioniert sehr gut, endlich sieht man die X-Men auch mal wieder proaktiv den Feind angreifen. Die Umhüllung um Death konnte man dann nach den vorangegangenen Ereiginissen zwar erahnen, überzeugt aber trotzdem.

Fazit:
Gelungen

Uncanny X-Men 376
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #7 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Apocalypse, the Twelve: Filling in the blanks"/"Licht im Dunkel"
Autor: Alan Davis, Terry Kavanagh; Zeichner: Roger Cruz

Inhalt:
Scott will die X-Men verlassen und mit Jean eine Familie gründen, aber es scheint nie auf Dauer zu funktionieren. Gambit versucht derweil, seine Beziehungsprobleme mit Rogue zu lösen. Beide werden unterbrochen, als Xavier sie alle in den Besprechungsraum ruft. Sie gehen den Inhalt von Destinys Tagebuch durch. Während dieser Diskussion entdeckt der Professor einen Skrull-Mutanten namens Fiz im Raum. Chaos entsteht, aber das Problem ist schnell gelöst, da Fiz freundlich gesinnt ist. Er warnt das Team vor den Plänen der Skrulls und dass alles mit "den Zwölf" zu tun hat. Der Professor findet Liste der Zwölf in Destinys Tagebuch: Xavier, Cyclops, Phoenix, Storm, Iceman, Sunfire, Polaris, Cable, Bishop, Mikhail, Living Monolith und... Magneto. In Ägypten lässt ein alter Kult den Monolith wieder auferstehen. Sinister ist involviert, hat den Monolith mit Havoks DNA versehen und bringt ihn so unter seine Kontrolle.

Meinung:
Der Beginn des neuen Crossovers The Twelve, da ja schon seit einer Weile angeteasert wird. Dementsprechend wirkt die Ausgabe auch wie eine reine Vorbereitung auf die eigentliche Geschichte, macht in dem Sinne ihre Sache aber ganz gut. Was den Skrull angeht, bin ich noch nicht überzeugt, vielleicht wird Fiz mir aber noch sympathischer in den nächten Ausgaben.

Fazit:
Solide Einstiegsausgabe zum Crossover-Event

Cable 75
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #7 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Apocalypse, the Twelve: Who is worthy to break the seals ...?"/"Im Angesicht des Todfeindes!"
Autor: Joe Pruett; Zeichner: Rob Liefeld

Inhalt:
Cable wurde von Apokalypse nach Ägypten entführt und ist an eine Wand gefesselt. Er und Apocalypse diskutieren darüber, wessen Lebenseinstellung die Richtige ist: das Überleben des Stärksten oder friedliches Zusammenleben. Apokalypse verlässt schließlich den gefangene Cable und teilt ihm mit, dass er einem Test unterzogen wird. Wolverine kommt herein und nimmt Cybles Psimitar. Cable zwingt es, eine erschütternde Explosion zu verursachen und sich zu befreien. Er greift Wolverine an und sie kämpfen lange. Cable versucht, Wolvie aus der Kontrolle von Apocalypse zu befreien, ohne Erflog. Schließlich kann Cable Wolverine in einen tiefen Schacht stoßen. Apokalypse kommt herein und kämpft mit Cable. Sie kämpfen ebenfalls eine Weile, bis Wolverine mit Caliban zurückkehrt. Er hat seine Faust an Calibans Kehle und sagt Cable, er soll aufgeben oder er wird Caliban töten. Cable gibt widerwillig auf und Apocalypse kettet ihn wieder an. Als Apocalypse geht, fragt sich Cable, ob er jemals wieder die Chance bekommen wird, Apocalypse zu stoppen.

Meinung:
Wirkt schon eher wie ein Filler, aber man erfährt zumindest, dass Caliban auch in Apocalypses Gewalt ist. Dazu war die Diskussion am Anfang ganz interessant, dann verkommt es aber zu sehr zu sinnlosen Kämpfen. Liefeld macht hier seinen Job ganz gut, habe ich schon deutlich schlechter gesehen.

Fazit:
Durchschnittliche Ausgabe

Heatwave19 09.04.2020 19:24

X-Men 96/Uncanny X-Men 377/Cable 76/X-Men 97
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #8 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Apocalypse, the Twelve: The Gathering"/"Apokalypse - Die Zwölf: Zusammenkunft"
"Apocalypse, the Twelve: The end of the world as we know it, Part 1"/"Apokalypse - Die Zwölf: Das Ende der Welt, wie wir sie kennen, Teil 1"
"Apocalypse, the Twelve: In my eyes"/"Apokalypse - Die Zwölf: Ausweglos!"
"Apocalypse, the Twelve: The end of the world as we know it, Part 2"/"Apokalypse - Die Zwölf: Das Ende der Welt, wie wir sie kennen, Teil 2"
Autor: Alan Davis, Terry Kavanagh, Joe Pruett; Zeichner: Alan Davis, Tom Raney, Bernard Chang

Inhalt:
Xavier macht sich auf den Weg, um mit Magneto zu sprechen. Nach einer hitzigen Diskussion erklärt sich Magneto bereit, ihm zu helfen. Zurück im Institut sind sich die X-Men nicht sicher, ob man Fiz wirklich vertrauen soll. Jean versucht, Iceman über Cerebro zu kontaktieren, schafft es jedoch nur zu sehen, wie er von Deathbird, jetzt Apocalypses Reiter War, gefangen genommen wird. Wolverine, als Death, teleportiert sich ins Institut. Es gelingt ihm, Mikhail nach Ägypten zu teleportieren, kann aber selbst nicht so entkommen. Er kämpft gegen die X-Men und flieht schließlich in die Kanalisation. Ein Teil des Teams folgt Wolverine, während der Rest nach Ägypten fliegt, um die Entführten zu retten. In Japan besiegt Ahab, der Reiter Famine, Sunfire. Am Ende sehen wir die Apokalypse mit allen gefangenen Mutanten hinter ihm. Er glaubt, dass das Age of Apocalypse bald beginnt.
Die X-Men, inklusive Magneto und Fiz, machen sich auf den Weg nach Ägypten, um ihre Freunde zu retten. Sofort treffen sie auf Widerstand und ihr Jet wird beschädigt. Eine große Gruppe von Skrulls und Kultisten kommt wie aus dem Nichts und greift sie an. Viele der Skrulls wechseln ihre Gestalt, um sich als Verbündete der X-Men auszugeben. Einer nach dem anderen werden die Zwölf von Skrulls oder Reiten wegteleportiert. Sie alle landen in der Kammer von Apocalypse. Bishop wird aus seiner Zeitlinie gerissen und in die Gegenwart gebracht. Er ist das letzte Mitglied der Zwölf. Da Apocalypse nun alles hat, was er braucht, werden die Skrulls und Kultisten noch brutaler. Apocalypse offenbart allen seinen Plan und ist bereit, ihn zu initieren. Er möchte die Energien der Zwölf durch den Living Monolith bündeln und sie an Nate Gtrey senden, der sein neuer Wirtskörper werden soll. Im Institut stiehlt derweil jemand alle Computerdateien über die X-Men. Shadowcat verfolgt die Spur des Hackers. Die verbleibenden X-Men machen sich auf den Weg zu dieser Person.
Cables Freundin macht sich Sorgen um ihn. Er ist verschwunden und sie weiß nicht wohin. Irene Merryweather hat auch keine Ahnung, aber sie hat das Gefühl, dass es etwas mit dem Ende der Welt zu tun hat. In Ägypten sind die Zwölf alle in unzerstörbaren Kugeln gefangen. Cable wird von den anderen auf den neusten Stand gebracht. Plötzlich werden er und Cyclops zur Astralebene transportiert. Sie befinden sich in der Zukunft von Cable auf einem Friedhof voller Menschen, die im Kampf gegen Apocalypse ums Leben gekommen sind. Nathan spricht mit Aliya über seine Vergangenheit und wie es war, als er aufwuchs, nachdem Jean und Cyclops in die Gegenwart zurückgekehrt sind. Cable glaubt, er hat alle im Stich gelassen. Scott sagt ihm, dass das nicht stimmt. Sie umarmen sich und der Schnee beginnt zu fallen. Scott verschwindet und Cable befindet sich in Alaska, wo er als Kind lebte. Madelyne Pryor ist da und er findet heraus, dass sie dafür verantwortlich ist, ihn und Scott auf die Astralebene zu ziehen. Sie weiß, was los ist und möchte, dass er in Sicherheit bei ihr bleibt. Er sagt ihr, dass das nicht passieren wird, da er jede Chance ergreifen wird, Apocalypse zu stoppen, solange er noch lebt. Sie schickt ihn und Scott widerwillig zurück in ihre Körper. Apocalypse ist zurückgekehrt und sagt ihnen, dass die Kammer fast bereit für seine Pläne ist.
Die X-Men in Ägypten kämpfen immer noch gegen die Skrulls und Kultisten. Sie sind zahlenmäßig stark unterlegen. Die Skrull-Mutanten werden in den Kampf geschickt und greifen Fiz an. Fiz schafft es, zu einem von ihnen durchzudringen, und schließlich wechseln alle Skrull-Mutanten die Seite und kämpfen mit den X-Men. Nachdem sich das Blatt gewendet hat, fordert Fiz die X-Men auf, ihren Freunden zu folgen, während er und die Skrulls die Stellung halten. Im Tempel erhält der Monolith so viel Energie, dass er aus seinem Gefängnis bricht und extrem groß wird. Er befreit auch den Rest der Zwölf, während er einen Teil seiner Kraft freisetzt. Cyclops, Phoenix, Xavier und Cable machen sich auf die Suche nach Apokalypse, während der Rest versucht, den Monolith aufzuhalten. Die Reiter versuchen zu verhindern, dass jemand Apokalypse folgt, aber Mikhail teleportiert sie zusammen mit sich weg. Nichts hält den Monolith auf, also beschließt Bishop, alle seine Energie zu absorbieren. Er hat Erfolg und wird von den zeitlichen Energien weggerissen. Der ursprüngliche Suchtrupp findet Apocalypse im Begriff, sich mit dem Körper von Nate Gray zu verbinden. Sie versuchen, ihn aufzuhalten, aber Apocalypse ist inzwischen zu stark und hält sie leicht in Schach. Cyke hat nur eine Idee, nämlich Nate aus der Maschine zu werfen und seinen Platz einzunehmen. Der Rest der X-Men kommt gerade noch rechtzeitig dazu, um das schreckliche Endergebnis zu sehen: Apocalypse und Cyclops sind verschmolzen, der Professor kann Cyclops Geist nicht mehr spüren.

Meinung:
War ok, für ein Crossover-Event aber eher schwach. ich würde sogar sagen das schlechteste Event bis jetzt. Die größte Schwäche der Story ist für mich, dass zu viel Fokus auf die Skrulls, insbesondere Fiz, gelegt wird und dadurch besonders einige der Zwölf zu kurz kommen. Auch hält für mich die Story den Erwartungen, die vorher aufgebaut wurden, nicht stand. Deathbirds Motivation, für Apocalypse zu arbeiten, ist mir irgendwie uklar und Bishop Einbindung in die Story wirkt sehr konstruiert und gezwungen, vermutlich weil es sonst mit seiner Soloserie kollidiert. Zumindest ergeben sich mit dem Wegfall von Cyclops neue Entwicklungsmöglichkeiten, insbesondere für Jean.

Fazit:
Mittelmäßige Story, schwaches Event

Stauda 09.04.2020 20:49

Kann deinem Tempo aktuell natürlich nicht folgen. Glaube meine Meinung zu dem Event wird sich aber auch bei erneutem lesen ungefähr mit deiner decken. Ich finde die Grundidee eigentlich sehr gut, jedoch wird das Potential längst nicht ausgeschöpft.

Heatwave19 10.04.2020 17:48

Uncanny X-Men Annual 1999
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Utopia Perdia"/"--"
Autor: Ben Raab; Zeichner: Anthony Williams

Inhalt:
Auf Genosha haben sich ein Mutant und ein Mensch ineinander verliebt, Magneto erwischt die beiden und sie fliehen. Forge und Multiple Man, die Magneto überwachen, informieren die X-Men. Das Team, bestehend aus Nightcrawler, Archangel, Shadowcat, Jubilee und dem gerade von der Gehirnwäsche durch Apocalypse befreiten Wolverine, ist gerade in einem Jet unterwegs, als es den Notruf empfängt. Der Rat von Genosha diskutiert derweil die Kontroverse, bis Magneto ein Machtwort spricht und alleine entscheiden will. Die menschliche Frau eröffnet ihrer Familie das Verhältnis mit dem Mutanten und will mit ihm gehen, woraufhin der Vater droht, den Mutanten zu erschießen. Magneto greift ein und verkündet, dass unter seiner Herrschaft diese Vorurteile nicht geduldet werden. Die X-Men kommen in Genosha an, Wolverine trennt sich von der Gruppe und trifft auf Multiple Man, der ihm erzählt, dass Forge von einem Unbekannte entführt wurde. Magneto und die X-Men treffen aufeinander. Kitty wundert sich, dass Magneto nicht in Ägypten ist (siehe das The Twelve Crossover). Er zeigt ihnen seine Version von Genosha, in der Mensche und Mutanten friedlich zusammenleben. Wolverine und Multpile Man finden Forge, der an eine Maschine angeschlossen ist. Sie befreien ihn und er erklärt ihnen, dass jemand ihn und die Maschine benutzt hat, um seine Kräfte zu verstärken. Kurt konfrontiert Magneto und beschuldigt ihn, dass die Menschen telepathisch kontrolliert werden und keinen freien Willen mehr haben. Magneto schaltet die X-Men nach und nach aus, bis wolverine auftaucht und ihn aufschlitzt, während Madrox und Forge die Maschine deaktivieren. Magneto entpuppt sich als Exodus. Da die Maschine zerstört wurde, verliert er die Kontrolle über Menschen und Mutanten und es kommt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen, bei der die beiden Liebenden getötet werden. Der High Evolutionary hat alles beobachtet und kommt zu dem Schluss, dass das Krebsgeschwür ausgelöscht werden muss, wenn es Frieden geben soll...

Meinung:
Ein tolles Annual, das mit dem Crossover nicht direkt etwas zu tun hat, sich aber gut in die Geschehnisse einbetten lässt. Exodus ist hier kein reiner Schurke, sondern eher fehlgeleitet, was zu einem tragischen Ende führt. Forge und Multpile Man wiederzusehen ist auch super und zeigt, dass die X-Men Genosha zumindest überwachen und nicht völlig teilnahmslos daneben stehen.

Fazit:
Gute Einzelstory

X-Force 99
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "Bad Company"/"--"
Autor: John Francis Moore; Zeichner: Jim Cheung

Inhalt:
X-Force ist in San Francisco, wo der Demon Bear die Stadt verwüstet. Moonstar erzählt von den Ursprüngen des Monsters, während das Team versucht, ihn in Schach zu halten - bis Arcadia erscheint und enthüllt, dass der Bär hinter ihr und Moonstar her ist. Sie erklärt Moonstar, dass sie seit ihrem ersten Aufeinandertreffen von dem Bären verfolgt wird, bevor der Bär Arcadia und Moonstar geifet und verschluckt. Sie landen in dem, was Moonstar für das Reich des Demon Bears hält. Auf ihrem Weg durch das höhlenartige Gelände enthüllt Arcadia, was mit ihr passiert ist, nachdem sie und Moonstar den Celestial Golem besiegt haben, bevor Moonstar eine Puppe findet. Sie spürt, dass die Puppe eine Verbindung zu Arcadia hat, und Arcadia enthüllt, dass es sich um eine Puppe namens Mary Weather handelt, die ihr Kinderspielzeug war und dass sie sich Mary Weather und einen Drachen namens Fenwick vorstellte, die im magischen Königreich Meridan lebten, wo sie gegen die Königin der Sternschwerter kämpften. Mary Weather beginnt zu sprechen und erklärt Moonstar und Arcadia, dass der Bär ihre Energie frisst. Während der Rest von X-Force weiterhin gegen den Bären kämpft, weiß Meltdown nicht, dass sie von zwei Personen in Anzügen beobachtet wird. Warpath trifft derweil auf seine alte Liebe Risque, die ihn vor fallenden Trümmern rettet. Ein SHIELD-Team trifft ein, um eine Plasmakanone gegen den Bären einzusetzen. Cannonball und Bedlam versuchen, sie aufzuhalten, sind jedoch erfolglos. Zurück in der Dimension des Demon Bears finden Moonstar und Arcadia das „Herz“ des Monsters und beginnen, ihre Energien wieder zu absorbieren, aber Arcadia ist nicht stark genug, um die Energien aufzunehmen und setzt diese frei, was dazu führt, dass der Bär explodiert. Schockierender ist jedoch, was zurückbleibt - vier Versionen von Dani Moonstar! Währenddessen wird Siryn von ihrer Tante betreut, nachdem ihre Stimmbänder durch Feral zerstört wurden. Sie findet einen seltsamen Antiquitätenladen und wird von einer Frau begrüßt, die schnell eine Halskette über Siryns Hals legt - und die Halskette beginnt zu leuchten. Im Hellfire Club beschwert sich Sunspot darüber, dass er altmodische Kleidung tragen muss, während Selene ihn ermutigt, seine neue Position anzunehmen. Sunspot hingegen ist mehr daran interessiert, dass er dem Hellfire Club als Mitglied mehr Schaden zufügen kann als als Mitglied von X-Force, bevor er bedauert, dass er niemals Teil von Julianas neuem Leben sein kann. Und woanders in der Stadt wundert sich Juliana Sandoval in ihrem neuen Körper, warum sie von einem brasilianischen Jungen träumt.

Meinung:
War solide, es fehlt leider die Vor- und Folgegeschichte, da die Story nur im Rahmen einer Sammlung von Demon Bear Geschichten veröffentlicht wurde. So felht leider auch die Auflösung zu dem Cliffhanger mit den vier Moonstars. Trotzdem interessant zu sehen, was mit dem Team in der Zwischenzeit passiert ist, besonders Sunspot beim Hellfire Club hat mich überrascht, da würde ich schon gerne wissen, wie es weitergeht.

Fazit:
Unterhaltsame Story

Terminator_T-101 10.04.2020 22:23

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 622024)
X-Men 96/Uncanny X-Men 377/Cable 76/X-Men 97


Habe gerade gesehen, dass du die beiden Wolverine Hefte #146 und #147 ausgelassen hast. Wenn ich mich recht erinnere, waren die auch noch ganz wichtig für das Event.

Zudem, wieso machst du eigentlich jetzt schon mit Annuals und X-Force weiter? Das Event ist doch eigentlich noch gar nicht abgeschlossen. Da kam daoch noch Ages of Apocalypse, das auch nochmal 5 Teile hatte. Oder sind das Annual und die X-Force Ausgabe lose Tie-Ins? :kratz:

Heatwave19 11.04.2020 11:46

Ich halte mich an die Lesereihenfolge, die im Eingangspost verlinkt ist. Und ja, das Annual spielt während The Twelve (X-Men 96/Uncanny X-Men 377/Cable 76/X-Men 97), wie auch im Rezensionstext steht. X-Force lässt sich ebenfalls gut dazwischen/parallel dazu einordnen.
Wolverine interessiert mich halt einfach nicht genug und man kann den Plot auch so verstehen. Cable hätte ich auch weggelassen, wenn es nicht Teil der deutschen Ausgabe wäre, die ich schon besitze. Heute nachmittag gehts dann mit Ages of Apocalypse weiter.

Heatwave19 11.04.2020 16:18

Uncanny X-Men 378/Cable 77/X-Men Unlimited 26/X-Men 98
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #9 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Ages of Apocalypse: First and Last ,Part 1"/"Zeiten der Apokalypse: Die Ersten und die Letzten, Teil 1"
"Ages of Apocalypse: False Hoods"/"Zeiten der Apokalypse: Trugbilder"
"Ages of Apocalypse: Day of Judgement"/"Zeiten der Apokalypse: Tag der Abrechnung"
"Ages of Apocalypse: First and Last ,Part 2"/"Zeiten der Apokalypse: Die Ersten und die Letzten, Teil 2"
Autor: Alan Davis, Terry Kavanagh, Joe Pruett; Zeichner: Adam Kubert, Graham Nolan, Bernard Chang, Brett Booth, Alan Davis

Inhalt:
Jean Grey kommt in Xaviers Schule für begabte Jugendliche an. Sie wird von Professor Charles Xavier und seinen Schülern begrüßt: Beast, Gambit, Iceman und Storm. Die ganze Zeit weiß Jean, dass etwas nicht stimmt. Später macht Cerebro sie auf andere Mutanten aufmerksam. Es sind Magneto und Polaris, die nichts Gutes im Sinn haben. Später besprechen Magneto und seine Bruderschaft diese zukünftigen Pläne auf Asteroid M. Sunfire kommt herein und meldet einen neuen Mutanten auf der Erde, den sie überprüfen sollten. Zurück bei den X-Men warnt Cerebro sie ebenfalls vor einem Mutanten in der Nähe. Das Team verfolgt die Spur in einen Zirkus und findet dort einen extrem starken, metallenen Mann. Während sie versuchen, ihn zu überzeugen, sich den X-Men anzuschließen, tauchen Magneto und seine Bruderschaft auf. Bevor sie kämpfen können, schreit ein Fremder in der Nähe nach Jean. Es ist Scott, aber nach nicht allzu langer Zeit verwandelt er sich in den Hybrid aus ihm und Apocalypse. Alle verbünden sich und greifen ihn an, als sie langsam erkennen, dass diese Realität nicht echt ist. Sie beginnen sich an alles zu erinnern, was tatsächlich passiert ist. Cyclops/Apocalypse verschwindet aus der Schlacht und alles normalisiert sich wieder. Sie befinden sich wieder in der Kammer der Zwölf. Phoenix versucht sie davon zu überzeugen, dass Scott noch lebt, aber Professor X glaubt ihr nicht. Sie stürmt wütend davon.
Cable ist der Anführer einer in Ägypten ansässigen Oppositionsgruppe. Sein Feind, der „Pharao“, hat viele Länder erobert und kontrolliert fast die Hälfte der Erde. An diesem Tag besiegt Cable eine kleine Gruppe seiner Armee. Nachdem er seine nächsten Schritte mit seiner Freundin Aliya und Professor X besprochen har, treffen hunderte Soldaten als Verstärkungen ein. Sie beschließen, sofort anzugreifen. Cable und Aliya erkunden den Tempel, in dem sich der Feind befindet. Cable geht mit seiner Geliebten den Angriffsplan durch und fragt sie auch, ob sie das Gefühl hat, dass das irgendwas nicht stimmt. Später stürmen sie die Zitadelle, einige von ihnen, Cable, Storm, Sunfire, Magneto und Aliya, schaffen es in den Raum des Pharaos. Es stellt sich heraus, dass der Living Monolith derjenige war, der Chaos angerichtet hat. Cyclops/Apocalypse hat ihn dabei die ganze Zeit angeleitet. Er verwickelt sie in einen Kampf, der sie dazu bringt, ihre Kräfte einzusetzen. Cable merkt plötzlich, was los ist und hält alle auf, obwohl es bedeutet, die Existenz seiner wahren Liebe zu opfern. Als nächstes befindet er sich wieder in der Kammer der Zwölf.
Einige Jahre in der Zukunft kämpfen die X-Men auf dem Mond der Erde gegen die Shi'Ar, die die Erde erobern wollen. Sie sind den X-Men zahlenmäßig stark überlegen. Nach einem kurzen Kampf tauchen alle vier Reiter der Apokalypse auf. Ahab und Caliban überfallen das Lazarett, während Deathbird und Eric the Red die kämpfenden X-Men angreifen. Die Leute im Lazarett sind im Begriff, zu sterben, als Excalibur auftaucht. Sie können das Lager verteidigen und einige der Mitglieder ziehen los, um den anderen X-Men zu helfen. Schließlich werden alle in den Bereich des Lazaretts zurückgedrängt. Der Feind umzingelt die X-Men und Excalibur. Plötzlich kommen Professor X und eine Horde Skrulls aus dem Weltraum. Xavier greift Deathbird an und Wolverine spießt Eric the Red auf. Nachdem Ahab Kitty erschossen hat, greift Caliban ihn an. Deathbird erholt sich und schlägt Calibans Aufstand nieder. Da die dinge weiterhin schlecht stehen, erzeugt Jean mit Hilfe von Mastermind die Illusion, dass Dark Phoenix zurückkehrt. Es funktioniert und alle Shi'Ar fliehen. Deathbird und die anderen Reiter ziehen sich ebenfalls zurück. Die X-Men und Excalibur bleiben zurück und wissen, dass es noch viele weitere Schlachten wie diese geben wird.
Wir befinden uns in der Zukunft. Eine außerirdische Lehrerin namens E’tha geht mit ihrer Klasse eine kurze Geschichte der X-Men durch und erzählt von all dem Guten, das sie im Universum getan haben. Die Schüler werden durch die Ankunft eines Schiffes abgelenkt. An Bord sind Professor X, Storm und Colossus. Es gibt ein großes Fest und viele alte Gesichter sind dabei. Magneto taucht mit seiner Bruderschaft auf und wir finden heraus, dass Xavier im Sterben liegt. Weiter wird enthüllt, dass Phoenix und Charles sich nicht mehr nahe standen, seit Cyclops sein Leben geopfert hat, um Apocalypse zu stoppen. Sie werden auf eine Maschine aufmerksam gemacht, die möglicherweise Charles Leben retten könnte. Es erfordert nur ihre gesamten Lebensenergien, um es zu aktivieren. Nach dem Starten der Maschine zeigt sich Cyclops/Apocalypse. Sie haben ihm wieder einmal ihre Energie zugeführt. Er dreht die Zeit zurück zur Gegenwart, um zu versuchen, ihre gesamten Lebensenergien zu nutzen. Doch der Schaltkreis der Maschine explodiert und Jean glaubt, dass das Cyclops war. Jedoch teilt niemand diese Meinung. Cable versucht, Cyclops/Apocalypse zu töten, aber Jean hält ihn auf und erlaubt ihm und dem Monolith, sich in Sicherheit zu teleportieren. Die X-Men haben die Welt wieder gerettet. Zurück im Institut denkt der Professor über die jüngsten Ereignisse nach. Er fragt sich, ob Jean und er ihre Beziehung jemals wieder kitten können. Am Ende verlässt Jean das Institut erneut.

Meinung:
Nicht wirklich gut, im Endeffekt halt nur vier verschiedene Elsworlds/What Ifs und für die hatte ich nur selten was übrig. Besonders überflüssig wirkt dabei der Cable Teil, aber auch X-Men Unlimited hätte man sich sparen können. Die beiden X-Men Ausgaben erzählen zumindest am Ende die eigentliche Story weiter, wobei da auch eine Ausgabe völlig ausgereicht hätte.

Fazit:
Überflüssige What Ifs

Terminator_T-101 11.04.2020 17:45

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 622224)
Ich halte mich an die Lesereihenfolge, die im Eingangspost verlinkt ist. Und ja, das Annual spielt während The Twelve (X-Men 96/Uncanny X-Men 377/Cable 76/X-Men 97), wie auch im Rezensionstext steht. X-Force lässt sich ebenfalls gut dazwischen/parallel dazu einordnen.
Wolverine interessiert mich halt einfach nicht genug und man kann den Plot auch so verstehen. Cable hätte ich auch weggelassen, wenn es nicht Teil der deutschen Ausgabe wäre, die ich schon besitze. Heute nachmittag gehts dann mit Ages of Apocalypse weiter.


Okay, danke. Ich hatte zwar gelesen, dass du beim Annual was darüber geschrieben hast, aber da ich diese Ausgabe, sowie die X-Force Ausgabe selber noch nicht gelesen habe, war ich etwas verwirrt. Kenne von dem Event bislang nur die Panini Ausgaben.
Ich besitzte jetzt zwar auch den US-Omnibus, habe jetzt aber noch nicht genau geschaut, wie die Hefte darin angeordnet sind, ob das Annual auch dazwischen zufinden ist. Die X-Force Ausgabe ist zumindest nicht in dem Band enthalten, nur X-Force #101.

Heatwave19 12.04.2020 17:47

Uncanny X-Men 379/X-Force 101/X-Men 99/Uncanny X-Men 380
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #10 (Panini Verlag) [außer X-Force 101]
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"What dreams may come..."/"Vielleicht auch träumen ..."
"Learning to fly"/"--"
"Oh, the humanity !"/"Menschliche Schwächen"
"Heaven's shadow"/"Schatten am Himmel"
Autor: Alan Davis, Joseph Harris, Terry Kavanagh; Zeichner: Tom Raney, Stephen Harris, Brett Booth

Inhalt:
Professor Xavier hält einen Shiar Holokristall in der Hand, der die Essenz seines gefallenen Schülers Scott Summers enthält, und erinnert sich sowohl an ihn als auch an die Vergangenheit der X-Men. Es ist ein Abschiedsgeschenk von Shadowcat und Colossus. Nachdem Xavier beschlossen hat, den Mutanten-Skrulls bei ihrem neuen unabhängigen Leben zu helfen, reist er mit ihnen ins All. Auch Kitty überlegt, ob es nicht Zeit ist, ihren eigenen Träumen zu folgen. Später, als der Rest der X-Men Baseball spielt, kann sich Storm nicht konzentrieren, da sie überzeugt ist, dass ein neues Übel wartet. Währenddessen stoppen Magneto und Polaris auf Genosha eine stattfindende Rebellion der Menschen und verhindern eine Aufkeimende von Cortez, der versucht, die Acolytes zu übernehmen. Polaris ist sich weiterhin unsicher, wie sie zu Magneto steht. In der Nähe erreichen Beast und Iceman heimlich die Küste Genoshas, damit Hank das Legacy-Virus untersuchen kann. An anderer Stelle in einem Versteck versammelt der Blob einige Bösewichte, um einen Überfall zu planen. Phoenix und X-Man treffen sich in Alaska, um zu besprechen, was mit Cyclops passiert ist und was Nate mit seiner Zukunft anfangen soll. Zurück in der Villa kontaktiert der High Evolutionary die X-Men in New York, um ihnen mitzuteilen, dass er ein Gerät entwickelt hat, um das Mutanten-Genom zu negieren und sie menschlich zu machen. Er startet die Maschine und Mutanten auf der ganzen Welt werden zu normalen Menschen. Infolgedessen nehmen die Behörden Mystique gefangen, während Blobs Pläne im Keim erstickt werden. Auf Genosha erkennt Magneto, dass seine Feinde die Situation ausnutzen werden. Beast, der analysiert, was passiert ist, erkennt, dass dies die Arbeit des High Evolutionary ist, der möglicherweise einen geheimen Nutznießer hat, der ihm hilft.
Ein Schuljunge wird von Gleichaltrigen gemobbt, bis er verrät, dass er fliegen kann. Meltdown sieht Cannonball eines Abends fliegen, als er plötzlich seine Kraft verliert und ins Wasser stürzt. Meltdown versucht, ihre Kraft zu nutzen, um um Hilfe zu rufen, aber ihre Kräfte scheint auch nicht zu funktionieren. Sie taucht ins Wasser, um ihm zu helfen, aber er wird von einer Hafenpatrouille aufgelesen. Cannonball wird ins Krankenhaus gebracht und Moonstar, Proudstar und Bedlam treffen ein. Auch sie haben ihre Kräfte verloren, Cannonball ist in einem kritischen Zustand. Am nächsten Tag versucht der Junge vom Anfang der Ausgabe, vor noch mehr Kindern zu fliegen, aber er fällt und sie lachen ihn aus, bis auf ein Mädchen. In ihrem Hauptquartier diskutieren Moonstar und Proudstar über die Folgen des Verlustes ihrer Kräfte, während Bedlam sich nicht so sehr darum kümmert. Meltdown geht spazieren, um ihren Kopf frei zu bekommen, als sie auf den Jungen stößt, der weiter versucht, im Park zu fliegen. Er fällt erneut und erklärt ihr, dass er bis gestern fliegen konnte. Meltdown geht davon aus, dass er ein Mutant ist und dass er auch seine Kräfte verloren hat. Als sie versucht zu erklären, wie gut es für ihn ist, „normal“ zu sein, rennt er wütend davon, während das Mädchen von der Schule sie beobachtete. Am nächsten Tag geht der Junge zu einem Wasserturm und will vor einer großen Ansammlung von Mitschülern beweisen, dass er fliegen kann. Das Mädchen findet Meltdown und bittet um ihre Hilfe. Meltdown rast den Wasserturm hinauf und versucht, den Jungen zu überreden. Er hört nicht zu und springt, aber als er zu fallen beginnt, merkt er, dass er einen Fehler gemacht hat. Zum Glück kann Meltdown ihn noch greifen und in Sicherheit bringen. Nach einigen Tagen erholt sich Cannonball von seinen Verletzungen und wird aus dem Krankenhaus entlassen. Er und Meltdown verbringen eine Nacht damit, die Sterne zu beobachten. Meltdown enthüllt, dass sie wünscht, sie könnte fliegen, und sie umarmen sich, während der Junge auf dem Schulspielplatz auch zu den Sternen schaut.
Eine Woche zuvor hielt der High Evolutionary auf seiner Satellitenstation im Weltraum die Mutanten für zu mächtig, um zu existieren. Um sowohl Mutanten als auch Menschen zu retten, entfernte er mit Hilfe seines Kollegen Dr. Essex das X-Gen aus der DNA. Jetzt hat er Bedenken. Auf Genosha kämpfen Iceman und Beast neben einigen Mutates gegen Menschen, als Magneto und Polaris sie retten. Da Magneto seine Kräfte verloren hat, wollen die Menschen die Mutates vernichten. Im Gebäude der Vereinten Nationen in New York befragt der Sicherheitsrat Alda Huxley und Gabrielle Haller und erörtert, was nun mit Magneto zu tun ist. Im Xavier Institut ist Nightcrawler im Dagner Room und testet seine Beweglichkeit ohne Kräfte. Colossus und Shadowcat kehren mit der Post zurück, einschließlich einer Karte von Archangel und Psylocke, die es beide nicht zu kümmern scheint, dass sie ihre Kräfte verloren haben. In Camp America arbeitet Storm mit Marrow zusammen, die zu einem Date aufbricht. Obwohl sie sich für Marrow freut, kann Storm es nicht ertragen, ohne ihre Kräfte zu leben. Rogue posiert als Anwalt und trifft sich mit Mystique, die kürzlich verhaftet wurde. Mystique braucht Rogue, um sie aus dem Gefängnis zu bringen. In einem verborgenen Teil der Welt ist die Gemeinschaft der Neo aufgrund des Verlustes ihrer Kräfte am Boden zerstört. Die verbleibenden Mitglieder, einschließlich Domina und ihr Mannes Hunter, erklären der Menschheit den Krieg. An anderer Stelle wird Jubilee von einer Gruppe von Schlägern in eine dunkle Gasse gejagt, als Wolverine sie rettet. Er stirbt jedoch langsam an einer Adamantiumvergiftung. Dani Moonstar wird durch ihre Kräfte, die zu mutieren scheinen, auf die Astralebene gebracht. Hier wird sie wieder mit Cable vereint, der von seinem techno-organischen Virus übernommen wurde. Zurück auf Genosha erkennt Beast, dass Mutanten nur der erste Schritt in dieser weltweiten Regression sind. Bald werden alle Lebewesen in Gefahr sein. Magneto gibt Iceman und Beast seinen letzten verbleibenden Jet in der Hoffnung, dass sie die X-Men rechtzeitig erreichen können, um die Welt zu retten. In seiner Raumstation entdeckt der high Evolutionary ein Signal, das Dr. Essex als sein Signal offenbart. Essex sperrt den High Evolutionary in seinem Anzug ein und offenbart sich als Mr. Sinister. Da niemand mehr da ist, um ihn aufzuhalten, erklärt Sinister, dass er die Welt in ein riesiges Experiment verwandeln wird.
Beast informeirt die X-Men über den aktuellen Zustand der Genosha-Mutates. Er erklärt den anderen, dass bald alles Leben vom Regressionsprozess des High Evolutionary betroffen sein wird. Beim Durchgehen von Akten über Herbert Edgar Wyndham, die wahre Identität des High Evolutionary, entdeckt Beast, dass er früher mit Mr. Sinister zusammengearbeitet hat, von dem die X-Men glauben, dass er den High Evolutionary irgendwie manipuliert hat. Das Team beschließt, an Bord eines Skrull-Raumschiffes ins All zu fliegen, um Sinister und den Evolutionary zu besiegen. Auf seiner Station verspottet Sinister den Evolutionary, der in einer Stasisröhre eingesperrt ist und glaubt, Sinister sei verrückt. Nachdem die X-Men in die Umlaufbahn geflogen sind, passieren sie die Satelliten, die für den Regressionsprozess verantwortlich sind, und alle spüren eine Welle von Übelkeit. Sobald sie an Bord der Station sind, stehen sie einer ganzen Horde von Handlangern des Evolutionary gegenüber, die von Sinister kontrolliert werden. Wolverine greift Sinister Fährte auf und nimmt Storm und Shadowcat mit, um ihn zu konfrontieren. Die X-Men werden von immer mehr Truppen überrannt, aber Wolverine bringt den Kampf direkt zu Sinister. Sinister schleudert Wolverine weg, aber Logan lebt immer noch. Shadowcat fragt sich, wie Logan überlebt hat und erkennt, dass die Welle der Übelkeit, die sie früher verspürten, die Rückkehr ihrer Kräfte war. Sinister erkennt seinen Fehler, bleibt aber überheblich. Wolverine zerstört das Bedienfeld für die Satelliten, wodurch ein Teil der Station explodiert. Sinister entkommt an Bord des X-Men-Schiffes, als das Team dem Evolutionary gegenübersteht, der enthüllt, dass Wolverine nur die Kontrollstationen für seine Röhre zerstört hat. Der Evolutionär selbst vernichtet dann alle seine Forschungen zur Evolution und die Satelliten, Er entschuldigt sich dafür, dass er so unwissend und blind war und bietet den X-Men an, sie zurück zur Erde zu bringen, während Mutanten auf der ganzen Welt ihre Kräfte wiedererlangen. Zurück auf Genosha besiegen Magneto und seine Acolytes die menschlichen Truppen und erobern die Hauptstadt zurück. Danach beginnen Polaris und Magneto, zu erforschen, wie ihre Kräfte aufeinander wirken. An anderer Stelle entkommt Mystique dem Gefängnis und schwört, alle zu vernichten, die sie betrogen haben.

Meinung:
Eine richtig gute Storyline, an die ich null Erinnerungen hatte. Die Folgen des Kräfteverlustes werden vielseitig und überzeugend dargestellt, dazu war es interessant zu sehen, wie die X-Men auch ohne Kräfte den Tag retten können. Interessant ist auch, dass das hier die selbe Idee wie am Ende von House of M bzw. bei Decimation ist, dachte immer Bendis hätte da wenigstens einen interessanten neuen Impuls gegeben. Der Mann verliert bei mir immer mehr, inzwischen einer der überschätztesten Autoren in der Comicbranche für mich... Der X-Force Teil hat sich tatsächlich auch nahtlos eingebettet und bietet weitere Perspektiven zum Thema.

Fazit:
Rundum gelungen

Heatwave19 13.04.2020 18:32

Magneto: Dark Seduction 1-4
Deutsche Ausgabe: Marvel Extra #5 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"The masada maneuver"/"Das Masada-Manöver"
"Rotten apples"/"Faule Äpfel"
"Something worth fighting for"/"Der Preis der Freiheit"
"By right of force"/"Das Recht des Stärkeren"
Autor: Fabian Nicieza; Zeichner: Roger Cruz, Michel Ryan, Jorge Santamaria Garcia

Inhalt:
Es ist einige Monate her, seit Magneto die Kontrolle über den Inselstaat Genosha übernommen hat. In dieser Zeit hat er unglaubliche Fortschritte gemacht, um das einst vom Krieg zerrissene und chaotische Land zu vereinen und wieder aufzubauen. Sein Erfolg ist darauf zurückzuführen, dass er mit eiserner Hand regiert und das verbleibende Vermögen der Nation geschickt verwaltet. Sein Kabinett ist eine uneinige Truppe, in der einige seine Herrschaft sogar in Frage stellen, darunter auch sein eigener Sohn Quicksilver. Genoshas Aufstieg wird durch einen Aufstand in Carrion Cove und UN-Sanktionen auf die Probe gestellt. Magneto findet Unterstützung für seine schwindenden Kräfte durch Polaris, die wiederum vom wahren Meister des Magnetismus neue Kenntnisse über ihre eigenen Kräften erlangt. Quicksilver befürchtet, dass sie von dieser Kraft verführt werden könnte. Die Rebellion nutzt ehemalige Acolytes, die zu Söldnern geworden sind, um sich zu behaupten und ein großes Geheimnis zu schützen, dass Amelia Voght promt dazu bringt sich ihrer Sache anzuschließen, damit Magneto es nicht in die Hände bekommt. Die UNO entscheidet, dass die ursprüngliche Liaison, Dr. Alda Huxley, inzwischen zu persönlich involviert ist und schickt eine neue Vertrauensperson: Magnetos Tochter, Scarlet Witch.
Magneto macht Scarlet Witch eine Tour durch Genosha, um ihr zu zeigen, wie sehr die Nation unter seiner Herrschaft gediehen ist. Sie kann nicht anders, als von den Ergebnissen beeindruckt zu sein, trotz ihrer Bedenken und ihrer früheren Beziehung zum Meister des Magnetismus. Quicksilver erfährt das in Carrion Cove verborgene Geheimnis und verbündet sich mit denen, die entschlossen sind, es vor Magneto zu schützen. Die Genosha-Streitkräfte erobern die Krolik-Ausläufer und wissen immer noch nicht, wie die ehemaligen Acolytes, die für den Aufstand arbeiten, so mächtig geworden sind. Weitere Machenschaften offenbaren sich, als Cortez der UNO heimlich das Neueste aus Genosha meldet und klar seine eigene Agenda verfolgt. Pipeline erkennt, dass Pietro die Wahrheit darüber kennt, was Carrion Cove versteckt, und teleportiert ihn weg. Er ist entschlossen, diese Macht für sich zu beanspruchen und Genosha ein für alle Mal von der Herrschaft von außen zu befreien. Dann teleportiert er die Rebellen und ihre Verbündeten weg und will den Preis für sich beanspruchen, als Carrion Cove von einem weiteren Angriff erschüttert wird! Die Vereinten Nationen haben eine eigene „Special Task Force“ eingesetzt, um die verborgenen Technologie in Carrion Cove zu schützen: die Avengers!
Die Ankunft der Rächer in Genosha löst einen Kampf mit dem Kabinett aus. Dieser endet, als Quicksilver allen erklärt, was in Carrion Cove versteckt ist und warum Magneto nicht darauf zugreifen darf. Magneto kommt mit Polaris dazu und kämpft gegen die Avengers bis zum Stillstand. Alda Huxley erfährt von Fabian Cortez Verrat und konfrontiert ihn. Er bietet Informationen an, die sie wertvoll findet und sie gehen einen Handel ein. Quicksilver und Scarlet Witch versuchen, die begehrte Maschine, das große Geheimnis, zu deaktivieren, während Magneto auf dem Schlachtfeld beschäftigt ist. Magneto erhöht die Kräfte von Polaris über ihre Grenzen hinaus, um seinen Kampf gegen die Rächer zu beenden. Während die versammelten Helden nach der Zerstörung, die Magneto auslöst, versuchen, Leben zu retten, holt er sich seinen Preis, wie er es von Anfang an geplant hatte. Alle, die ihm noch im Weg stehen, sind seine entfremdeten Kinder. Er beschließt, seine Chance auf Versöhnung aufzugeben, um die Macht zu erlangen, und unterwirft sie gewaltsam. Er ist dabei, die fortschrittlichen genetischen Geräte zu starten, die seine Kräfte wiederherstellen kann, als Polaris eintrifft, um ihn aufzuhalten.
Magneto besiegt Polaris und benutzt die Maschine, um seine beschädigte DNA zu reparieren. Die Avengers konzentrieren ihre Bemühungen darauf, das Leben der Gefährdeten im Kampf gegen Magneto zu retten. Als er wieder auftaucht, setzt er seine wieder hergestellten Kräfte ein, um die mächtigsten Helden der Erde zu immobilisieren. Er fordert sie auf, sein Land zu verlassen, und als sie zu argumentieren versuchen, dass die UN dem nicht zustimmen wird, weist er darauf hin, dass sie gegen ihren eigenen Vertrag verstoßen haben und dass sie und Roxxon den Aufstand gegen ihn unterstützt haben. Er weigert sich, die Gesetze der Menschen anzuerkennen. Wasp erklärt, dass es im besten Interesse der Welt ist, dass sie ihn hier und jetzt aufhalten. Magneto fragt, wie sie das schaffen wollen und als Demonstration seiner gewaltigen Kraft greift er magnetisch nach Hammer Bay, schnappt sich den verräterischen Fabian Cortez und schlägt seinen Körper vor den versammelten Helden gegen die Felsen. Dann positioniert er Satelliten und droht, sie auf Großstädte stürzen zu lassen, wenn die Avengers nicht abreisen. Wasp gibt nach und Magneto tauscht harte Worte mit seinen Kindern aus, bevor diese auch abreisen. Er sagt ihnen, dass sie ihn erneut enttäuscht haben und sie drücken ihren Ekel gegen ihn aus. Polaris geht ebenfalls und erklärt, dass es das ist, was Alex von ihr gewollt hätte. Magneto bleibt allein, um Genosha wieder aufzubauen und sich auf die nächste Stufe seiner Pläne vorzubereiten. Quicksilver und Polaris kehren heimlich nach Genosha zurück und bereiten sich auf den bevorstehenden Konflikt vor.

Meinung:
Richtig tolle Mini, Nicieza ist halt immer eine sichere Bank. Die Ereignisse in Genosha überschlagen sich und Magneto geht aus dieser Mini stärker hervor als jemals zuvor, sowohl politisch, als auch was seine Kräfte betrifft. Mir gefiel auch sehr, wie intelligent Magneto hier vorgegangen ist, er hat alle Züge antizipiert und so den Sieg am Ende davon getragen. Aber auch alle anderen dürfen komplexe und nachvollziehbare Entscheidungen treffen, besonders Polaris und Amelia bekommen hier endlich einen ambivalenteren Hintergrund und laufen nicht blind Magneto hinterher, wie es zuletzt noch den Eindruck gemacht hat. Nicht zuletzt ist auch das Verhältnis zwischen Magneto und seinen Kindern wirklich interessant dargestellt, das beidseitig sowohl von Hass, als auch Liebe geprägt ist.

Fazit:
Überzeugender Vierteiler

Heatwave19 15.04.2020 18:31

Generation X 63-66
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Correction, Part 1"/"--"
"Correction, Part 2"/"--"
"Correction, Part 3"/"--"
"Correction, Part 4"/"--"
Autor: Warren Ellis, Brian Wood; Zeichner: Steve Pugh

Inhalt:
Vor sechs Monaten wurde Gefängnisdirektor Coffin von SHIELD-Agenten aufgespürt, um ihn gefangen zunehmen, aber er besiegte sie. Anschließend erhielt er einen Anruf und bekam einen neuen Job in den USA angeboten. In der Gegenwart befindet sich Generation X noch an der Massachusetts Academy, obwohl sich vieles verändert hat und ein Teil des Komplexes in Trümmern liegt. Synch ist tot und Banshee tröstet M. Emma Frost besitzt jetzt das Vermögen ihrer Schwester Adrienne und die Kinder trainieren nicht mehr, um Superhelden zu werden, sondern nur um zu überleben. Paige verbringt viel Zeit an ihrem Computer mit dem Lesen von Nachrichten und E-Mails. Sie entdeckt, dass viele Teenager wegen geringfügigen asozialen Verhaltens verhaftet wurden und man nie wieder von ihnen gehört hat.
Husk informiert die anderen. Generation X beschließt, Nachforschungen anzustellen, Banshee und Emma erlauben es. Monet, Husk, Jubilee, Skin und Chamber kommen in der Schule an, in der Jonathan Somers, einer der Vermissten, war. Nachdem sie eingebrochen sind, finden sie seine Akte und erfahren, dass er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht wurde. Husk nimmt die wenigen Informationen, die sie haben und findet Details zu dieser Justizvollzugsanstalt im Internet. Währenddessen kommt Jonathan Somers an einem mysteriösen Ort mitten in der Wüste an, wo er aufgenommen wird. Dort werden auch mehrere andere Teenager festgehalten, und einer, ein Mutant, versucht zu fliehen, wird jedoch von einer seltsamen Cyborg-ähnlichen Kreatur namens Emma: 0052 getötet. Jonathan wird zu Coffin gebracht, der ein paar Informationen über sich preisgibt, nämlich, dass er seit vielen Jahren Leiter dieser Einrichtung ist - ein Ort, zu dem Amerikas Unbelehrbare geschickt werden. Coffin enthüllt, dass Amerika es satt hat, als „schlechte Mutter“ mit so vielen außer Kontrolle geratenen Kindern angesehen zu werden, und dass Amerika Angst vor diesen Kindern hat.
Generation X bereitet sich darauf vor, ein Fugzeug zu besteigen, dass sie in die Wüste bringen soll, wird aber von Coffins Agenten angegriffen. Die Schüler setzen das Trainig der letzten Monate in die Praxis um und können die Agenten ohne Verlust aus dem Verkehr ziehen. Während des Kampfes erfährt Husk von einer weiteren Form, in die sie ihren Körper verwandeln kann, einer seltsamen Art von Gummi. Nachdem die Agenten ausgeschaltet wurden, stellt Husk fest, dass sie dank eines Senders in der Akte, die sie aus der Schule mitgenommen haben, aufgespürt wurden. In der Anstalt erzählt Warden Coffin einem seiner Wachen, Baxter, von der aktuellen Situation und warnt ihn, auf einen Angriff vorbereitet zu sein. An Bord des Jets bespricht Generation X, wie sie die Sache am Besten angehen. Jubilee hat die Idee, direkt frontal anzugreifen, da sie damit nicht rechnen werden und Banshee übergibt ihr die Leitung für diese Mission. Sie diskutieren, was mit den Kindern passieren soll, wenn sie diese befreit haben, Monet will Gerechtigkeit. Sie erreichen das Institut und greifen direkt an.
Generation X kann sich leicht gegen die Wachen behaupten, insbesondere Monet hält sich nicht zurück. Warden Coffin lässt seine Cyborgs, „die besondere Kinder“, los, die er vor Jahren aus Kindern erschaffen hat. Für die Generation X ist es schwieriger, diese zu bekämpfen, zumal der menschliche Teil der Cyborgs nicht kämpfen zu wollen scheint, aber ihre Programmierung zwingt sie dazu. Skin findet Coffin, der darüber schimpft, wie er Amerika einen Gefallen tut, und beginnt, Skin anzugreifen, als Banshee eintrifft. Husk und Chamber töten die Cyborgs, nachdem die „besonderen Kinder“ sie dazu aufgefordert haben. Alle anderen Kinder werden befreit und Banshee besiegt Coffin. Generation X ist sich nicht sicher, wie sie die Kinder nach Hause bringen soll. Doch Husk hat bereits eine Nachricht an alle Eltern der Kinder gesendet, die ankommen, um ihre Kinder abzuholen.

Meinung:
Eine krasse Neuausrichtung mit einem Zeitsprung, der auch alle anderen Serien (X-Men, Uncanny X-Men, X-Force) betreffen wird. Die Gangart wird deutlich härter, Synch ist tot, die Schule zerstört und die Schüler wirken älter und reifer als noch zuletzt. Insgesamt hat mich die Geschichte gut unterhalten, am interessantesten ist dabei Husks Entwicklung, die sich jetzt gut mit IT auszukennen scheint. Was die Grundidee mit der immer mehr außer Kontrolle geratenden Jugend in den USA betrifft, hätte man imo noch deutlicher und tiefgehender in die Diskussion einsteigen können, mag es aber grundsätzlich, wenn aktuelle Theman angesprochen wird.

Fazit:
Solider Vierteiler mit radikaler Neuausrichtung

Generation X 67-70
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Come on die young, Part 1"/"--"
"Come on die young, Part 2"/"--"
"Come on die young, Part 3"/"--"
"Come on die young, Part 4"/"--"
Autor: Brian Wood; Zeichner: Steve Pugh, Ron Lim, Alan Evans

Inhalt:
In London ermordet Adrienne Frost ihren Geliebten und beschließt, dass es Zeit ist, in die USA zurückzukehren und ihrer Schwester Emma einen Besuch abzustatten. An der Massachusetts Academy ist die Chemie zwischen Monet und Synch unverkennbar, die sich am frühen Morgen begegnen, nur um von Jubilee unterbrochen zu werden. Später in der Cafeteria beschwert sich Jubilee über das Essen, bevor Skin einen der menschlichen Schüler verteidigt, der von drei anderen gemobbt wird. Während der Konfrontation greift einer der Mobber nach seiner Haut und sieht, wie sie sich ausdehnt. Skin erklärt Banshee und Emma die Situation, die offenbaren, dass sie mit der Mutter des Schülers gesprochen haben, der Skins Haut gedehnt hat. Sie erklärten ihr, dass er an einer seltenen Krankheit leidet. Sie sagen Skin, Husk, Jubilee und Chamber, dass sie vorsichtiger mit den menschlichen Schülern sein müssen. Banshee und die Emma scheint es nicht zu interessieren, dass Skin das Richtige getan hat und nach einem emnotionalen Ausbruch von Jubilee, erklärt Emma, dass sie wünschte, sie wären alle mehr wie Synch. Jubilee ist erschüttert. Später verrät Monet Synch, dass sie während ihrer Abwesenheit viel über ihn nachgedacht hat, und sie küssen sich, ohne zu wissen, dass sie von Adrienne Frost beobachtet werden, die ihrem Mitarbeiter, Mister Ravenwood, befiehlt, mit der Operation zu beginnen. Ravenwood stimmt zu und bemerkt, dass es einfach ist, Menschen zu manipulieren, wenn sie bereits Angst haben.
Synch wird von den drei Mobbern aus der Cafeteria besucht, die ihn über seine Freunde ausfragen, um zu wissen, ob es sich bei ihnen um Mutanten handelt. Zum Glück unterbricht Monet das Verhör, sodass Synch nicht gestehen muss. Synch meldet den Vorfall an Banshee, der Emma ausfindig macht und mit ihr darüber sprechen möchte, um festzustellen, dass sie einen unerwünschten Gast haben - Adrienne Frost, die tödliche Schwester der White Queen. Banshee ist sehr verärgert über Adriennes Rückkehr und erinnert sie an das, was sie getan hat, als sie das letzte Mal hier war. Banshee will sie loswerden, bis bekannt wird, dass Adrienne Unterlagen und Beweise dafür hat, dass Mutanten an der Akademie sind. Banshee erkennt die missliche Lage, so dass Adrienne an der Akademie Zuflucht gewährt wird. Jubilee wird von einer Gruppe von Studenten angegriffen, die einen Schneeball auf sie werfen und sie beleidigen, bevor Banshee und Emma die gesamte Generation X, sowie die Schützlinge der Akademie - Penance, Leech und Artie Maddicks - zu sich rufen und ihnen mitteilen, dass sie sich ab jetzt noch mehr zurückhalten sollen. Sie sollen in ihren Zimmern bleiben, da, wie Emma enthüllt, Adrienne zurückgekehrt ist, was die Kinder schockiert. Auf dem Weg zurück in ihre Schlafsäle riechen sie Rauch und stellen fest, dass Jubilees Zimmer in Flammen steht!
Spät in der Nacht an der Massachusetts Academy wird ein junger männlicher Student der neueste Spielkamerad von Adrienne Frost, während Banshee einen Sicherheitsalarm in Monets Schlafsaal installiert, der auch der vorübergehende Raum für Jubilee und Husk ist. Jubilee ist wütend und traurig über den Verlust ihres Zimmers und ihrer Sachen. In Chambers Schlafsaal spielen Synch und Skin ein Videospiel, bevor sie mit Chamber über das aktuelle Geschehen an der Akademie sprechen und darüber, ob sie die menschlichen Studenten hassen oder nicht. Banshee und Emma diskutieren die aktuelle Anti-Mutanten-Situation an der Akademie. Beide sind sich sicher, dass dies etwas mit Adriennes jüngster Rückkehr zu tun hat, obwohl sie nicht ganz sicher sind, welches Spiel sie wirklich spielt. Emma verrät, dass sie ihre Kontakte im Hellfire Club genutzt hat, um etwas über Adrienne herauszufinden, doch ohne Erfolg. Monet und Husk stimmen sich ab, nachdem sie unabhängig von einander einige Nachforschungen in der Schule angestellt haben. Beide kamen zum gleiche Schluss: die Mehrheit der Schüler diskutiert, wer wahrscheinlich ein Mutant ist und wer nicht. Sie werden bald Zeuge, wie der Junge, der bereits in der Cafeteria Ziel der Mobber wurde, wieder angegriffen wird. Monet kommt ihm zur Hilfe, setzt dabei aber ihre Superkraft gegen einen der Mobber vor mehreren anderen Schülern ein. Später trifft sich Monet mit Synch in der Bibliothek und sie kommen sich noch näher. Später in dieser Nacht verlässt Adriennes junger Liebhaber ihr Zimmer, während Emma und Banshee über den Angriff auf den anderen Jungen sprechen. Sie fragen sich, ob sie die Sache nicht falsch angegangen sind, sind aber froh, dass Penance, Leech und Artie sicher in Marokko angekommen sind, wo Botschafter St. Croix sich um sie kümmern wird. Plötzlich halten mehrere Autos vor der Akademie, und Emma spürt Hass und Angst von den Menschen in den Fahrzeugen.
Banshee und Emma werden mit wütenden Eltern konfrontiert, die nach den jüngsten Vorkommnissen ihre Kinder von der Schule nehmen wollen. Adrienne Frost enthüllt, dass sie für all das verantwortlich ist und dass sie in der gesamten Akademie Bomben verteilt hat. Banshee kümmert sich um die Bomben, während Emma mit ihrer Schwester einen Faustkampf beginnt, da ihre telepathisch Kräfte nicht aufeinander wirken. Adrienne gewinnt die Oberhand. Unter den in Panik geratenen Eltern und verwirrten Schülern findet Banshee Synch und Monet und nachdem Banshee erklärt hat, was los ist, begleitet ihn Synch, um den Rest der Bomben zu finden, während Monet nach dem Rest ihrer Teamkollegen sucht. Emma wehrt sich gegen Adrienne, die offenbart, dass dies alles ihre Rache an ihrer Schwester ist. Monet begegnet den beiden im Kampf, wird aber von Emma angewiesen, weiter nach den anderen zu suchen. Banshee und Synch deaktivieren eine weitere Bombe, Synch schlägt vor, sich aufzuteilen, um schneller voranzukommen. Banshee ist dagegen und sie stoßen auf Monet, die Jubilee, Husk, Chamber und Skin gefunden hat, nur um festzustellen, dass Synch alleine losgezogen ist. Monet sucht ihn, während Banshee und die anderen Eltern und Schüler evakuieren. Synch hat eine weitere Bombe gefunden, aber die Schulmobber greifen ihn an, da sie denken, dass er verantwortlich für das ist, was in der Schule vor sich geht. Nur noch wenige Sekunden, bevor die Bombe hochgeht, setzt Synch seine Kräfte ein, um Monets Kräfte zu kopieren. So kann er sich von den Mobbern befreien und sie aus der Gefahrenzone werfen, bevor die Bombe explodiert. Generation X hört die Explosion und läuft in die Richtung, während Emma ihre Schwester besiegt und eine permanente Lösung für sie findet. Generation X und Banshee finden eine am Boden zerstörte Monet mit Synchs bewegungslosem Körper in ihren Armen. Später sind die Schüler und Eltern abgereist, Emma hat dafür gesorgt, dass sie alles vergessen, was passiert ist. Sie und Banshee geben bekannt, dass die Kinder der Generation X die Dinge nun selbst in die Hand nehmen müssen und nun nicht mehr in der Schule sind. Es ist ihre Welt, sie müssen entscheiden, was sie damit anfangen wollen.

Meinung:
Hat mir gut gefallen, der komplette Arc ist ein Rückblick, der die Fragen beantwortet, die der Vorgänger-Arc aufgeworfen hat. Synchs Ende ist traurig, aber wirklich gut umgesetzt, zumindest ist er als Held gestorben. Überzeugend fand ich auch den Konflikt zwischen Emma und ihrer Schwester. Am Ende hat sie sie wohl umgebracht, mal gucken, ob das noch konkreter besprochen wird. Interessant war für mich auch, zu erfahren, was mit Penance, Artie und Leech passiert ist, mal schauen, wann wir die wiedersehen.

Fazit:
Guter Rückblick, der viele Fragen beantwortet

Heatwave19 17.04.2020 17:26

X-Force 102-105
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Games without frontiers, Part 1"/"--"
"Games without frontiers, Part 2"/"--"
"Games without frontiers, Part 3"/"--"
"Games without frontiers, Part 4"/"--"
Autor: Warren Ellis, Ian Edginton; Zeichner: Whilce Portacio

Inhalt:
Vor sechs Monaten kehrte Pete Wisdom an Bord eines Schiffes nach England zurück, wo er Alistaire Stuart begegnete. Sie diskutierten verschiedene Dinge, hauptsächlich die Unterwelt, Spione und Verbrechen gegen Mutanten. Wisdom warnte Alistaire, dass er und seine Leute unter Beobachtung stehen. In der Gegenwart versuchen Major Valentina Rychenko und ihre Offiziere, die mysteriöse russische Einrichtung Science City 51 auszuschalten, in der unschuldige Zivilisten durch "Meatspore" Kreaturen bedroht werden. Ihr Team wird bald von Pete Wisdom und seinem eigenen Team - X-Force - unterstützt. Mit neu entdeckten Fähigkeiten und Fertigkeiten tritt X-Force dem Kampf gegen die Meatspore-Sturmtruppen bei . Meltdown kann jetzt ihre Zeitbomben als Plasmaströme manifestieren, und Bedlam ist mächtiger als zuvor. Ihre kombinierte Teamarbeit besiegt Science City 51. Wisdom erinnert X-Force an ihre Mission, versteckte kriminelle Operationen und besonders Verbrechen gegen Mutanten zu bekämpfen. Valentina bemerkt, dass Wisdom eine Verletzung am Bein hat. Später, in San Francisco bricht eine Frau, die eine Straße entlang joggt, plötzlich zusammen und schießt Energiestrahlen aus ihren Augen.
Wisdom erhält von seiner Verbündeten Valentina Rychenko einen Bericht über das mysteriöse Cuckoo, eine Organisation, die im Wesentlichen der Schatten der CIA war und sich der Analyse, Beratung und Reaktion auf „ungewöhnliche Bedrohungen“ widmet. Dr. Niles Roman war Cuckoos einziger bekannter Administrator, der mit Technologien und Wissenschaften arbeitete, von denen Cuckoo nichts wusste, aber ein Attentat auf sein Leben ließen ihn verkrüppelt zurück. X-Force langweilt sich, während sie auf Wisdom warten. Die Spannungen zwischen Cannonball und Meltdown ist sind hoch, bevor sich Wisdom ihnen anschließt und sie nach San Francisco abreisen. An anderer Stelle erhält Dr. Niles Roman einen Bericht, dass die Installation in San Francisco aktiv ist. Der verrückte Wissenschaftler freut sich, dass der Bioreaktor endlich ausgelöst hat. Auf dem Heimweg erfährt X-Force, dass sie sich in einer alten Einrichtung niederlassen werden, von der aus Cuckoo einst operiert hat. Wisdom erzählt ihnen eine Geschichte über Drogentests an der Bevölkerung von San Francisco in den 1950er Jahren. In San Francisco beginnen die Menschen, Kräfte zu entwickeln, die außer Kontrolle geraten. X-Force gerät in einen Stau, als sie in die Stadt fahren, und ihr Auto kommt von der Straße ab und stürzt eine Klippe hinunter.
Dr. Niles Roman und sein Mitarbeiter Ford nähern sich San Francisco. Der verrückte Wissenschaftler ist begeistert von dem Chaos, das sein Bioreaktor ausgelöst hat. Die Stadt steht in Flammen und die Menschen haben sich verwandelt. X-Force ist inzwischen eine Klippe hinuntergestürzt. Es geht ihnen gut und sie kehren zur Autobahn zurück, um alle Zivilisten bewusstlos in ihren Autos vorzufinden. Cannonball fliegt Meltdown zur Stadt, während Proudstar seine neue Flugfähigkeit demonstriert, mit der er Wisdom und Bedlam transportiert. In der Stadt selbst setzen zahlreiche Zivilisten, die jetzt über Kräfte verfügen, diese frei und töten dabei andere Menschen. Während des Fluges werden X-Force von einer veränderten Person angegriffen, schaffen es jedoch, zu entkommen. Niles Roman und Ford erreichen eine alte Beobachtungsstation, in der sie sofort verschiedenen Monitoren aktivieren und das Chaos in der Stadt beobachten. Wisdom bringt X-Force zu einer anderen alten Cuckoo-Anlage, in der er eine Basis errichten möchte, und erklärt, dass sie auch als SHIELD-Beobachtungsposten genutzt wurde, aber vor langer Zeit aufgegeben wurde. Er enthüllt X-Force mehr über Niles Roman und erklärt, dass er einen Bioreaktor geschaffen hat, der Kräfte auslesen kann. Allerdings wurde der Bioreaktor unter San Francisco begraben, nur war ein Timer geschaltet. Wisdom beobachtet das Chaos in der Stadt auf Monitoren, während X-Force loszieht, um die Welt zu retten.
X-Force kümmert sich um das Chaos in San Francisco, während Wisdom die Monitore überwacht. In seiner eigenen Station stellt der verrückte Wissenschaftler Dr. Niles Roman fest, dass die Qualität seiner Überwachunsmonitore nachlässt, weil jemand anderes ebenfalls das Signal verwendet. Ford ist in der Lage, das Signal zurückzuverfolgen. Wisdom informiert X-Force darüber, dass sie sich in der Nähe des Bioreaktors befinden. Je näher sie kommen, desto mehr mutierte Zivilisten werden ihnen begegnen. Einige greifen X-Force bald an, aber die jungen Mutanten wurden von Wisdom gut trainiert und können ihre neuen Fähigkeiten zu ihrem Vorteil nutzen. Roman beobachtet X-Force in Aktion und stellt bald fest, dass das Signal aufgeteilt wird, da die SHIELD-Einrichtung auch die Kameras verwendet. Roman weiß, dass die SHIELD-Einrichtung aufgegeben wurde, und nimmt an, dass jeder, der sie nutzt, mit seinen Widersachern in Verbindung steht. X-Force stößt bald auf nicht mutierte Zivilisten, die sich in einem Geschäft versteckt haben, von dem aus Polizisten auf die mutierten Menschen schießen. Cannonball verschwendet keine Zeit damit, Befehle zu geben, um die Zivilisten zu schützen, auch wenn das Bedlam an seine Grenzen bringt. Wisdom entdeckt eine stark mutierte Gruppe von Zivilisten, die zu einer Kreatur verschmolzen sind und auf dem Bioreaktor sitzen. Als X-Force die mutierten Zivilisten untersucht, die Bedlam mit einem Elektropuls ausgeschaltet hat, erkennen sie, dass sie zu ihrem normalen Selbst zurückkehren. Wisdom berichtet, dass der Bioreaktor mindestens dreihundert Fuß direkt unter ihnen ist. Cannoball schießt in den Himmel, bereit, sich einen Weg in den Untergrund zu schlagen, aber die Kreatur taucht auf, und Bedlam ist gezwungen, sich ihr zu stellen. Auf diese Weise gelingt es ihm, die Kreatur zu spalten und die Zivilisten zu retten. Cannonball taucht in das Loch ein und zerstört den Bioreaktor. Wisdom freut sich über die gute Arbeit von X-Force, wird aber bald mit Niles Roman konfrontiert, der ihn erschießt. X-Force kehrt nach ihrer erfolgreichen Mission zur SHIELD-Basis zurück, um Wisdom tot vorzufinden.

Meinung:
War unterhaltsam, schön, dass Wisdom dank Ellis hier eine so große Rolle spielt, auch wenn er hier schon fast zu viel Fokus bekommt. Die Position als Teamleiter funktioniert tatsächlich überraschend gut. Der Rest des Teams hat interessante neue Kräfte, die sich meiner Erinnerung nach nur teilweise auf Dauer durchsetzen. Dazu sind die Zeichnungen nicht so ganz meins, auch wenn ich Portacio schon deutlich schlechter gesehen habe.

Fazit:
Solide

X-Force 106-109
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Shockwaves, Part 1, Murder Ballads, Part 1"/"--"
"Shockwaves, Part 2, Murder Ballads, Part 2"/"--"
"Shockwaves, Part 3, Murder Ballads, Part 3"/"--"
"Shockwaves, Part 4, Murder Ballads, Part 4"/"--"
Autor: Ian Edginton; Zeichner: Whilce Portacio, Lan Medina, Ariel Olivetti, Enrique Breccia

Inhalt:
Vor sechs Monaten kämpfen Cannonball, Moonstar, Meltdown, Proudstar und Bedlam zu Übungszwecken mit Domino in ihrem Hauptquartier. Domino sagt ihnen, dass sie schlampig und langsam sind und weist darauf hin, dass die Sache mit dem High Evolutionary ein Weckruf gewesen sein sollte. Plötzlich erscheint Pete Wisdom und nachdem er Domino verspottet hat, offenbart er, dass er eingeladen wurde. Cannonball und Bedlam geben zu, dass sie Wisdom eingeladen haben, denn nach dem Genosha-Vorfall bot Wisdom an, sie zu trainieren und ihnen zu helfen, die Unterwelt zu bekämpfen, um Ungerechtigkeiten zu rächen, die Mutanten und der Menschheit angetan wurden. Domino weigert sich, dies zuzulassen, aber Cannonball sagt ihr, dass es nicht ihre Wahl ist. Moonstar ist jedoch ebenfalls verärgert und nachdem Cannonball darauf hinweist, dass X-Force kein wirkliches Ziel hat und immer nur reagiert, anstatt zu agieren, erklärt Bedlam, dass Xaviers Traum nur ein Traum ist. Wisdom bietet an, X-Force neue Dinge über sich selbst beizubringen, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Cannonball und Bedlam haben sich bereits entschieden, und Proudstar und Meltdown schließen sich ihnen an. Domino warnt Wisdom, dass er, wenn sein Unternehmen die jungen Mutanten verletzt, von ihr hören wird, während Moonstar Wisdom angreift, weil er X-Force zerstört hat. Er zeigt auf sich, Cannonball, Proudstar, Meltdown und Bedlam und sagt ihr das dies nun X-Force ist. In der Gegenwart nehmen Cannonball, Proudstar, Meltdown und Bedlam an Pete Wisdoms Beerdigung teil. Niemand sonst ist zu sehen, nicht einmal Shadowcat oder Excalibur. Sie erinnern sich an alles, was Wisdom für sie getan hat, und beschließen, gemeinsam weiterzumachen, als eine alte Frau ankommt. Sie zündet ein Streichholz auf Wisdom's Sarg an und geht dann. Als sie geht, taucht Domino aus den Schatten auf und erklärt, dass es Romany Wisdom war, Petes Schwester. X-Force begleitet ihre alte Freundin zu einem Kaffeehaus, wo Domino preisgibt, was sie getan hat, seit sie sie verlassen haben. Domino erzählt, wie sie für eine Weile einen Söldnerjob angenommen hat, der sie mit einem Mann namens Marcus Tsung in Kontakt gebracht hat, einem Mann dessen Kräfte im wörtlichsten Sinne töten und er es nun auf sie abgesehen hat.
Vor sechs Monaten brachte Wisdom X-Force zu einer alten Hulkbuster-Basis in Nevada, wo er sie im Umgang mit ihren Kräften trainierte, insbesondere indem er Proudstar das Fliegen lehrte und Meltdown beibrachte, ihr Plasma in Form von Strahlen zu manifestieren. In der Gegenwart bringt X-Force Domino in das neue temporäre Hauptquartier, ein Büro, dessen Eigentümer gezwungen waren, es leerstehen zu lassen. Domino scheint überrascht zu sein, dass Meltdown Datenbanken hacken kann und wie viel ihre ehemaligen Teamkollegen über die Unterwelt wissen. Sie erklären, wie sehr Wisdom sie verändert hat, bevor Domino enthüllt, was sie über Marucs Tsungs Geschichte herausgefunden hat, einschließlich der Tatsache, dass er Elefantenbullen mit bloßen Händen getötet hat. Meltdown fragt Domino, warum er hinter ihr her ist, woraufhin Domino erklärt, dass er sie bereits einmal getötet hat. In Kalifornien kommt Marcus Tsung an und tötet diejenigen, die ihn begrüßen sollten. Er hinterlässt blutige Fußspuren im Sand, bevor er wegfährt.
Vor sechs Monaten, auf der Golden Gate Bridge, gab Wisdom X-Force einige Ratschläge darüber, was es bedeutet, in der Agenten „Industrie“ zu arbeiten, und wies darauf hin, dass Hilfe aus den unwahrscheinlichsten Richtungen kommen wird. In der Gegenwart zeigt Domino X-Force die seltsame Kreatur, die irgendwie an ihrem Rücken klebt. Bedlam versucht es mit seinen Elektrokräften zu scannen, woraufhin die Kreatur das selbe zu tun scheint. Domino enthüllt, dass sie nach ihrer ersten Begegnung mit Tsung in den Untergrund gegangen ist und ihr Aussehen geändert hat, dass er sie jedoch gefunden und getötet hat. Als sie aufwachte, sollte sie gerade einer Autopsie unterzogen werden. Sie entkam, ihr Aussehen war wieder normal, außer der Kreatur auf ihrem Rücken. Cannonball erkennt, dass es die Kreatur oder das Gerät ist, nach dem Marcus Tsung sucht, und entscheidet, dass X-Force in diesem Fall Hilfe benötigt. Meltdown weist darauf hin, dass sie keine Freunde mehr haben. Tsung kommt zu einer Geburtstagsfeier, wo er jeden sofort tötet, sogar die Kinder. Er erhält einen Anruf, der ihn darüber informiert, dass er sich auf Domino konzentrieren soll und das X-Force Problem anderweitig geregelt wird, er allerding mit den Überlebenden machen kann, was er will. X-Force und Domino warten auf ihre Hilfe - ein Bus fährt vor und die Tür öffnet sich. Sie treten ein und treffen drei fremde Leute namens Abel, Baker und Charlie. Die Spannungen sind hoch, weil die drei mit Wisdom verbunden sind und seinen tod noch nicht akzeptiert haben. Domino enthüllt die Kreatur auf ihrem Rücken und alle machen sich daran, herauszufinden, was es ist. Domino und Cannonball scheinen sich wieder zu verstehen und näherzukommen, bevor Bedlam Informationen über zwei archäologische Ausgrabungen findet, deren Fossilien der Physiologie der Kreatur entsprachen. Es gibt also zwei davon, was bedeutet, dass die zweite noch irgendwo anders ist. Kurz darauf tauchen schwarze Hubschrauber auf und feuern Raketen auf den Bus.
Vor sechs Monaten gab Pete Wisdom X-Force einige Ratschläge und ermutigende Worte. In der Gegenwart ist er tot, und seine Schützlinge X-Force, ihre ehemalige Teamkollegin Domino und ihre Verbündeten Abel, Charlie und Baker könnten es auch bald sein, da der Bus, mit dem sie unterwegs waren, gegen ein Gebäude geschmettert wird, als Raketen einschlagen. Cannonball fliegt los und greift die Hubschrauber an, während Bedlam einen von ihnen zu Boden stürzen lässt. Proudstar schnappt sich den Piloten und sie beginnen ihn zu befragen, doch er behauptet, nichts zu wissen, bevor er scheinbar durch nichts getötet wird. Domino weiß jedoch, dass es Marcus Tsungs Todesberührung ist. Tsung nähert sich X-Force und versucht, Cannonball zu töten. Er stellt fest, dass seine Kraft das Kraftfeld von Cannonball nicht durchbrechen kann, wenn er fliegt. Tsung rennt die Seite eines Gebäudes hinauf und greift Cannonball an, wodurch er zu Boden fällt. Tsung bereitet sich darauf vor, ihm das Genick zu brechen, aber Bedlam greift ihn an und hält ihn in einem Elektro-Feld. Proudstar bereitet sich darauf vor, Tsung auszuschalten, aber Tsung greift Proudstar und lässt ihn auf Bedlam fallen. Der Bösewicht lenkt seine Aufmerksamkeit zurück auf Cannonball, doch Meltdown legt ihre Hände über Tsungs Augen und setzt einen massiven Plasmaschub frei, der ihn scheinbar besiegt. Cannonball ist in Ordnung, und Bedlam und Proudstar entspannen sich, bevor Tsung plötzlich aufsteht. Sein Gesicht ist verbrannt und ein Auge fehlt. Er greift Meltdown an und Domino schießt auf ihn, als plötzlich Romany Wisdom auftaucht und ihren Männern den Befehl gibt Tsung auszuschalten. Romany warnt die alten Verbündeten von Wisdom, bevor sie X-Force mitteilt, dass sie mit ihr kommen sollen, da Domino Armageddon an ihrem Rücken befestigt hat. Domino wird von der Kreatur übernommen und greift Romany und Cannonball an. Aus der Kreatur tauchen Tentakel auf, bis Romany Domino erschießt. Später trifft sich X-Force mit Romany, die berichtet, dass es Domino gut geht und dass sie rechtzeitig zu ihr gekommen sind. Sie enthüllt, dass sie ehrlich gesagt nicht wissen, was die Kreatur ist, aber denken, dass es sich um eine empfindungsfähige Technologie mit einer außerirdischen Komponente handelt. Romany versichert X-Force, dass sie mit Domino nach Hause gehen können, während sie das Gerät behält. Cannonball fordert Romany heraus, fragt sich, ob sie wirklich ist, wer sie sagt, und weist auf ihre Veränderungen im Aussehen hin, seit sie sie das letzte Mal gesehen haben. Romany gibt X-Force harte Widerworte und enthüllt über Pete Wisdom, dass es einen Grund gibt, warum er so besessen davon war, Ungerechtigkeiten zu bekämpfen, nämlich weil er bei Black Air selbst Gräueltaten gegen Mutanten begangen hat. Romany schlägt X-Force vor, nach Hause zu gehen und ein eigenes Leben zu führen, bevor sie einen weiteren Freund begraben müssen.

Meinung:
Das war eine deutliche Steigerung. Die Aufteilung der Story in Rückblenden und Gegenwart schafft eine schöne Dynamik, da beide Storys auch für sich interessant sind. Dominos Rückkehr zum Team freut mich und mit der seltsamen Kreatur und Tsung gab es interessante Mysterien und Gegenspieler. Bin gespannt, wie es mit der Serie weitergeht.

Fazit:
Überzeugend

Heatwave19 20.04.2020 19:28

X-Men Unlimited 27
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "New Dawn Rising"/"--"
Autor: Chris Claremont, Joe Pruett; Zeichner: Brett Booth, Ron Lim

Inhalt:
In Indien kehrt Neal Shaara nach Hause zurück und erfährt, dass sein Bruder Sanjit verschwunden ist, während er das Verschwinden einiger armer Menschen in den Straßen von Kalkutta untersucht hat. Neal macht sich gegen den Willen seines Vaters auf die Suche und ist bald von einer Gruppe von Schlägern umzingelt, wird jedoch von Karima gerettet, einer Frau, die von Neals Vater geschickt wurde, um Neal zu beschützen. Neal und Karima arbeiten zusammen, um Sanjit zu finden und verlieben sich ineinander. Sie werden jedoch von Bastion entführt und erfahren, dass er die Armen entführt hat, um sie zu Prime Sentinels zu machen. Sanjit wurde bereits in einen Sentinel verwandelt. Bastion tut das gleiche bei Karima und ist dabei, Neal dasselbe anzutun, entdeckt jedoch, dass er ein Mutant ist und aktiviert seine latenten Kräfte. Sanjit und Karima rebellieren gegen Bastion und die Basis wird zerstört. Sanjit stirbt jedoch und Neal muss sich von seiner Geliebten Karima trennen, die jetzt ein Sentinel ist. Sieben Monate später kommt Neal auf Muir Isle an, um Moira MacTaggart, eine Freundin der Familie, zu besuchen und trifft dort auch auf die X-Men. Neal hat zunächst Angst vor seinen Kräften, aber nach einem Gespräch mit Jean Grey, überlegt er, zu lernen, wie er seine Kräfte kontrollieren kann, und akzeptiert Jeans Einladung, sich den X-Men anzuschließen.

Meinung:
Hier also die Origin vom dritten Thunderbird, die ich noch nicht kannte. Überrascht hat mich dabei, dass man hier auch die Ursprünge von Karima Shapandar a.k.a. Omega Sentinel erfährt, was ich dann leider deutlich interessanter fand als die Figur des Neal Shaara. An sich wäre mit der ethnischen Herkunft eine interessante Origin möglich, aber irgendwie bleibt das Ganze leider nur recht blass, ich hätte mir gewünscht, dass man mehr auf den indischen Hintergrund eingeht.

Fazit:
Relevant für die Continuity, aber nicht wirklich überzeugend

X-Men: Black Sun 1-5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"First Spell: Skin the Cat!"/"--"
"Second Spell: Spear the Angel!"/"--"
"Third Spell: Bare the Claws!"/"--"
"Fourth Spell: Light the Fire!"/"--"
"First Spell: Skin the Cat!"/"--"
Autor: Chris Claremont, Len Wein, Roy Thomas, Louise Simonson; Zeichner: Thomas Derenick, Karl Waller, Alitha Martinez, Pablo Raimondi

Inhalt:
Kitty Pryde trainiert im Danger Room und zeigt nur eine unterdurchschnittliche Leistung gegen einen N'Garai-Dämon. Ihre Dusche wird von einem Kurier unterbrochen und sie muss für ein Paket unterschreiben. Sie macht sich nicht die Mühe, es zu öffnen, und schläft ein, ohne das Gesicht eines ihrer tödlichsten Feinde, Belasco, zu bemerken, das aus dem Paket aufsteigt. Kitty erwacht bald und sieht sich mit einem N'Garai konfrontiert. Sie wehrt sich, merkt jedoch bald, dass es mehr als nur einen gibt. Sie flieht aus dem Institut und wird mit einem Berg von Schädeln konfrontiert, der den vom Mond gekrönt ist. Sie ist jedoch nicht allein, fünf weitere X-Men schließen sich ihr an: Storm, Nightcrawler, Colossus, Banshee und Sunfire. Die Gruppe zieht sich in die Villa zurück, wo sie einen Plan zur Schließung der Steintore ausarbeiten, aus der die N'Garai herausströmen. Aber der Plan ist tatsächlich nur eine Falle für Kitty, da sich herausstellt, dass die anderen X-Men N'Garai sind und der Zauber es ihnen nun ermöglicht, die X-Men, die sie vorgaben, in der Realität zu übernehmen. Als Kitty erkennt, dass sie im Limbo ist und wird bald von Belasco konfrontiert, der offenbart, dass er die Seelen von fünf X-Men braucht, um die Tore für seine Meister zu öffnen. Er erzeugt aus Kitty Seele einen Seelenstein. Dann wird Belasco allerdings mit der eigentlich toten Magik konfrontiert, die ihn zum Rückzug zwingt und Kitty hilft. Die beiden Frauen haben keine Zeit für ein glückliches Wiedersehen, da sie bald mit einem anderen N'Garai-Dämon konfrontiert werden.
Kitty und Magik besprechen, was passiert ist und Magik sagt Kitty, dass sie ohne ihre Seele nicht auf der Erde existieren kann und dass je länger sie im Limbo bleibt, Belasco Kontrolle über ihren Körper immer mehr gestärkt wird. Magik absorbiert Kitty mit ihrem Einverständnis in ihr Seelenschwert. Belasco sendet eine Projektion, um Magik zu verspotten und warnt sie, dass die N'Garai die Erde heimsuchen und alles zerstören werden. Währenddessen hinterlässt Pilgrimm, ein Ru'tai, in Hongkong eine Spur von Leichen, um das Kommen der anderen Ru'tai vorzubereiten. Nicht weit entfernt geraten Archangel und Thunderbird III in einen Streit über Psylocke. Magik teleportiert sich zu ihnen, um sie zu warnen, aber es ist bereits zu spät, als der N'Garai, der sich als Storm ausgibt, sie alle angreift. Um die Sache noch schlimmer zu machen, werden sie dann von den Ru'tai heimgesucht. Es kommt zu einem Drei-Prteien-Kampf zwischen Archangel, „Storm“ und den Ru'tai, bis es dem N'garai endlich gelingt, Warrens Seele in einen Seelenstein zu verwandeln, bevor Magik ihn stoppen kann. Magik schickt Warrens Körper in ihr Seelenschwert, um ihn später zu retten und warnt Thunderbird, dass es noch viel schlimmer kommen könnte.
Nachdem Magik das neue X-Men Mitglied Thunderbird über die N'Garai, Belasco und den Hass auf die X-Men informiert hat, teleportiert sie sich weg und versucht, die nächsten Opfer der N'garai zu retten. Wolverine und Iceman ermitteln in Genosha verdeckt, als sie von den von N'garai besessenen Banshee und Sunfire angegriffen werden. Banshees Schrei schaltet Wolverine und die meisten Genoshans, einschließlich Magneto und Polaris, schnell aus. Als „Banshee" sich den beiden nähert, wird er vom Ru'tai Pilgrimm gestoppt. Ihr Kampf wird wiederum von der wieder erwachten Polaris unterbrochen, die dann nach draußen geht, um Iceman gegen „Sunfire“ zu helfen. Die beiden können sich jedoch nicht gegen die vereinte Macht der beiden von N'garai besessenen X-Men behaupten und beide verlieren ihre Seele an sie. Sowohl Wolverine als auch Magik kommen zu spät, um sie zu retten. Magik nimmt die bewusstlosen Mutanten in ihr Seelenschwert auf, um sie zu retten, wie sie es zuvor mit den anderen seelenlosen X-Men getan hat. Wolverine ist kurz davor, sie anzugreifen und beschuldigt sie, nicht Illyana zu sein. Sie bittet ihn, ihr zu vertrauen und seltsamerweise tut er es und sie teleportieren sich.
Thunderbird ist im Limbo und kämpft gegen Dämonen, ist aber kurz davor, zu verlieren, als Wolverine und Magik eintreffen und ihn retten. Magik erzählt den beiden Männern die Lage und macht sich auf den Weg, um die nächsten von N'Garai besessenen X-Men zu stoppen, während Neal und Wolverine im Limbo bleiben, um die N'Garai-Horden in Schach zu halten. In Rom erinnern sich Phoenix und Beast an alte Zeiten, bevor sie die aktuelle Lage besprechen und Jean Hank informiert, dass die meisten X-Men bereits besiegt sind. Als sie sich einer Kathedrale nähern, wird Colossus herausgeschleudert und der Ru'tai Pilgrimm folgt ihm. Beast kennt den Dämonen und sie geraten in einen Kampf. Als Colossus zu sich kommt, zieht Jean Beast auf die Astralebene und bietet ihm an, ihre psychischen Kräfte einzusetzen, um seine Kraft und Ausdauer zu steigern und ihre beiden Feinde zu stoppen, da sie ihre Telekinese nicht mehr hat. Beast nimmt das Angebot an und schafft es, Pilgrimm in Schach zu halten. Der besessene Nightcrawler beobachtet den Kampf, bis Magik ankommt. Magik ist etwas schwindelig vom Feedback, den die Kirche ausstrahlt und sie kämpft mit Nightcrawler. Jean nutzt ihre psychischen Kräfte und hält die drei Feinde in Schach, bis die N'Garai ihre Kräfte zurück auf sie reflektieren. Beast rettet Jean, aber seine Seele wird von den N'Garai genommen. Magik schafft es, seinen Körper in ihrem Seelenschwert zu retten, und der besessene Colossus besiegt Pilgrimm. Die beiden besessenen X-Men sagen Magik, dass sie jetzt alles haben, was sie brauchen, sie wird verlieren. Magik und Phoenix reisen in den Limbo, um sich mit Wolverine und Thunderbird auf den bevorstehenden Kampf vorzubereiten.
Mit den Seelensteinen in seinem Besitz setzt Belasco seinen Plan in Gang, während Wolverine, Phoenix und Thunderbird gegen die eindringenden N'Garai antreten. Jean potenziert Logan und Neals Kräfte psychisch, während Magik sich zu Belascos Zitadelle teleportiert und vier X-Men aus ihrem Schwert entlässt. Nachdem Magik sich weg teleportiert hat, um sich Belasco zu stellen, treten die X-Men gegen ihre besessenen Kollegen an. Jean ist gezwungen, sich Pilgrimm zu stellen und sie erfährt, dass er auch gegen die N'Garai arbeitet. Nachdem er Jean verlassen hat, greift Pilgrimm die besessenen X-Men an und hilft den seelenlosen Originalen. Magik betritt Belascos Thronsaal und wird vom Dämonenlord selbst niedergeschlagen. Kitty Pryde materialisiert sich aus ihrem Schwert und greift Belasco an, um ihn abzulenken, damit Magik die Seelensteine zer​​stören und den Zauber brechen kann. Draußen sind die X-Men nicht mehr besessen und haben ihre Seelen zurück. Sie kombinieren ihre Kräfte, um die Zitadelle abzuriegeln. Innerhalb der Zitadelle zerstört Magik das magische Netzwerk. Der Plan ist erfolgreich und die X-Men versammeln sich, um über die Ereignisse nachzudenken, die stattgefunden haben. Magik erscheint vor ihnen und Colossus hält sie für seine Schwester Illyana. Er ist verärgert, als sie nicht mit ihnen geht. Nightcrawler sagt Kitty, dass er weiß, wer Magik wirklich ist, und nachdem die X-Men aus dem Limbo verschwunden sind, enthüllt Magik ihre wahre Identität, nämlich dass sie in Wirklichkeit Amanda Sefton ist.

Meinung:
Schade, die Idee, hier die alte Garde nochmal mit den Charakteren arbeiten zu lassen ist ja ganz nett, leider verkommt es aber in der Mitte zu sehr in formelhafte Plotschablonen. X-Men gegen besessene X-Men, X-Men verlieren Seele, Magik kommt zu spät und absorbiert sie in ihr Schwert. Dazu macht das ganze Versteckspiel um Magik nicht wirklich Sinn. Warum tarnt sich Amanda als Magik und klärt den Irrtum nicht auf? Der einzige Grund ist halt, dass man ein Mysterium für die Story wollte, was dann aber von schlechtem Storytelling zeugt, wenn man das Ganze nicht sinnvoll begründen kann. Gut gefiel mir die Einbindung von Belasco, N'Garai und Ru'tai, Pluspunkte für die Continuity.

Fazit:
Durchwachsen

Heatwave19 22.04.2020 15:00

X-Men 100-101
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #11 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"End of Days"/"Nacht ohne morgen"
"Hard Landing"/"Bruchlandung"
Autor: Chis Claremont; Zeichner: Leinil Francis Yu, Tom Raney

Inhalt:
Kurt Wagner, der ehemalige X-Men, bekannt als Nightcrawler, betet in der Kirche des Erzengels Michael, als er plötzlich von einem Pfeil in den Rücken getroffen wird. Erschrocken teleportiert er sich von der Gruppe namens Neo weg, die ihn angegriffen hat, angeführt von einer Frau namens Domina. Jaeger, ein anderes Mitglied dieser Gruppe, nimmt Kurts Fährte auf und folgt ihm. Nightcrawler flieht zu Cecilia Reyes Klinik und sie behandelt seine Wunde. Kurt befürchtet jedoch, dass er Cecilia in Gefahr gebracht haben könnte, als Jaeger auftaucht und auf Cecilia schießt. Cecilia erholt sich schnell von dem Angriff und greift Jaeger mit ihrem Kraftfeld an. Jaeger überwältigt sie bald und der verletzte Nightcrawler kommt zu ihrer Rettung. Gerade als Jaeger Nightcrawler töten will, erweitert sich Cecilias Kraftfeld und spießt Jaeger auf. An anderer Stelle im Weltraum arbeiten Shadowcat, Colossus, Psylocke, Rogue und der neue Thunderbird daran, die Station des High Evolutionary bewohnbar zu machen. Das Team beendet seine Aufgabe mit Psylockes neuer Telekinese und wartet mit Peter Corbeau auf die neue Weltraumcrew. Das neue Weltraumteam kommt an Bord der Intrepid an der Station an und macht sich schnell an die Arbeit, um die Station in Betrieb zu nehmen. Während einer Party fragt Colossus Rogue, ob sie den Brief gelesen hat, den Corbeau ihr von Gambit gegeben hat. Rogue sagte ihm, dass sie den Brief zerrissen habe, weil sie weiß, dass Gambit nun die Diebesgilde anführt. Colossus verwandelt sich in seine Metallform und küsst Rogue, die überrascht ist. An anderer Stelle auf der Station geht Shadowcat durch einen vertikalen Tunnel, wo sie ihren neuen Freund Seth, ein weiteres Crewmitglied, trifft. Seth greift sie jedoch a und Kitty gelingt es, ihren Ohrring in ihrem Mund zu verstecken, bevor Seth sie mit seinen Elektrokräften ausschaltet. Kurz bevor sie bewusstlos wird, sagt er Kitty, dass von allen an Bord nur sie beide leben werden. Als sie erwacht, ist Kitty wie eine Mumie eingewickelt und schneidet sich mit ihrem Ohrring den Weg heraus. Sie findet Seth, der einen neuen Techno-Raumanzug trägt. Seth sagt gerade Domina, dass die Station, die ihre Zivilisation zerstört hat, bald zerstört sein wird. Domina hinterfragt Seths Entscheidung, Kitty mitzubringen, aber Seth sagt Domina, dass Kitty ein Neo ist. Die Übertragung bricht ab, als Domina erfährt, dass Jaeger tot ist. Kitty greift Seth an, aber seine mitgebrachten Sprengkörper lösen aus. Die X-Men sind gezwungen, ihre Identität zu enthüllen, was die Crew noch mehr in Panik versetzt. Kitty, Colossus und Rogue kämpfen gegen Seth, aber er durchbricht die Außenhülle. Seth sagt, dass ihre Rassen in Frieden hätten leben können, aber sie haben sich für den Krieg entschieden. Er verabschiedet sich von Kitty und fliegt zur Erde hinunter. Die Station verliert ihre Umlaufbahn und beginnt in Richtung Erde zu stürzen. Die X-Men stellen fest, dass nur noch das Intrepid Shuttle für die Evakuierung zur Verfügung steht. Psylocke hüllt das Shuttle in eine telekinetische Blase, um die Atmosphäre aufrechtzuerhalten, während Colossus und Rogue die Crew nach und nach an Thunderbird und Corbeau im Shuttle übergeben. Als alle gerettet sind, löst sich ein Stahlträger und fliegt auf das Schuttle zu. Shadowcat wird von Colossus zum Träger geworfen und macht den Stahlträger durchlässig, sodass sie mit diesem das Shuttle ohne Schäden passiert. Das Team kann nicht auf Kitty warten und fliegt zurück zur Erde. Kitty kehrt dorthin zurück, wo Seth seinen Anzug angezogen hat und findet auch einen für sie. Sie zieht diesen an und leitet eine Nachricht an die Intrepid weiter, um sie über ihren Status zu informieren. Kitty aktiviert den Anzug und fliegt zur Erde. Domina und Rax sehen das Shuttle zurück zur Erde fliegen und stoßen ein Geheul aus, während sie um Jaeger trauern. Kurt und Cecilia sind in der Nähe und hören das Heulen, das sie an ihre Tage als X-Men erinnert. Kurt wird klar, dass er zu den X-Men zurückkehren muss.
Im Weltraum geben die X-Men ihr Bestes, um das Space Shuttle Intrepid zurück zur Erde zu steuern. Die Raumbesatzung macht sie jedoch für das verantwortlich, was mit der Raumstation passiert ist. Kurz vor JFK landen die X-Men sicher und kehren ins Institut zurück, um nach Shadowcat zu suchen. In der Kirche St. Michaels bringen die Neo die Leiche von Jaeger zu Domina zurück, die Rache an dem schwört, der ihren Ehemann getötet hat. Cecilia bringt Kurt, in eine inoffizielle Krankenstation für Kriminelle. Kurt tröstet Cecilia über ihre versehentliche Ermordung von Jaeger, als der Verbrecher Delgado und seine Schergen einen Lastwagen in das Gebäude fahren, um Charlotte Jones zu töten. Delgado zieht seine Waffe und schießt auf Jones, als Archangel sie rettet und Delgado niederschlägt. Die Waffe ist im Begriff zu explodieren, als Cecilia ihr Kraftfeld nutzt, um die Explosion einzudämmen. Jones und Archangel verfolgen Delgado. Nach der Krise findet Cecilia einige Fläschchen mit der Droge Rave und entscheidet, dass es gefährlich ist, diese herumliegen zu lassen und steckt sie ein. An anderer Stelle entführt Delgado Tartarus von den Neo. Als der Archangel dessen Schwester Elysia fragt, wohin Delgado gegangen ist, schickt ihn Elysia in eine Traumwelt, in der ihn frühere Geliebte umgeben. Warren weiß, dass etwas nicht stimmt und durchbricht die Iluusion, verliert aber das Bewusstsein. Charlotte, die Archangel geflogt ist, kommt ebenfalls an und hört jemanden schreien. Sie befindet sich in einem Knochenfeld mit Erinnerungen an Delgados Opfer. Delgado hat sich in ein Monster verwandelt, aber Jones besiegt ihn. Sie beginnt jedoch auch zu mutieren. In der Nähe überfallen die Neo Cecilia und Kurt, der wegen seiner Verletzungen hilflos ist. Ohne Optionen injiziert sich Cecilia Rave, das ihre Kräfte verstärkt, in der Hoffnung, ihre Feinde zu besiegen.

Meinung:
Eigentlich ganz gut, Claremont zeigt hier wieder, dass er ein gutes Gespür für die Figuren und ihre Interaktionen hat und die Continuity nicht aus den Augen verliert, dazu kehren mit Cecilia und Charlotte zwei bekannte Figuren zurück. Problematisch sind leider die Antagonisten, was sich durch diesen Run ziehen wird. Die Neo sind einfach nicht wirklich überzeugend und haben ein zu diffuses Konzept, dass bis zum Ende des Runs nie richtig geklärt wird. Yus Zeichnungen sind stark, würde sogar sagen, dass er in diesem Run seine beste Arbeit abliefert.

Fazit:
Gelungene Story mit schwachen Antagonisten

Uncanny X-Men 381-382
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #11-12 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"Night of Masks"/"Nacht der Masken"
"Lost Souls"/"Verlorene Seelen"
Autor: Chis Claremont; Zeichner: Adam Kubert

Inhalt:
Sechs Monate sind vergangen, seit der High Evolutionary versucht hat, die Mutanten zu eliminieren. In den Katakomben unter einem Gebäude in Venedig zeigt Phoenix Cable einen Raum voller Schätze, den sie ihrem verstorbenen Ehemann Cyclops immer zeigen wollte. Sie sagt Cable, dass sein Krieg mit Apokalypse vorbei ist und bevor er einen neuen beginnt, sollte er die Welt kennen lernen, die er beschützen will. Die beiden gehen nach draußen auf die Straße, um den Karneval zu feiern, als Beast auftaucht und Jean von ihren Füßen fegt. Nach Beasts kleiner Show unterhalten sich die beiden und entdecken, dass sie beide von Gambit nach Venedig gerufen wurden. Eine Gruppe von Personen namens Shockwave Riders, Mitglieder der Neo, greifen die X-Men an. Storm kommt dazu und rettet Jean, aber die Riders setzen ihre Kräfte ein, um das techno-organische Virus von Cable außer Kontrolle zu bringen. Während Jean ihn beschützt, nutzt ein anderer Rider seine Kräfte, um Jean einige Erinnerungen an Cyclops zu stehlen. Gambit stößt dazu und die Neo können besiegt werden. Alle entkommen, bis auf einen, der Selbstmord begehen will. Jean schafft eine geistige Verbindung mit ihm, um ihre Erinnerungen zurückzugewinnen, aber wenn sie nicht zu ihrem Körper zurückkehrt, bevor er stirbt, wird sie mit ihm sterben.
Storm, Cable, Beast und Gambit stehen über den Körpern von Phoenix und einem Shockwave Rider in einer Gasse in Venedig. Cable schickt die anderen drei auf die Astralebene, um Phoenix zu helfen. Phoenix befindet sich in einem riesigen Wald, taucht dann aber in eine Erinnerung an das Land des Neo ein. Das Land ist jedoch zerrissen und zerstört. Der Reiter, den sie verfolgte, greift sie an und beschuldigt ihre Welt, die Neo-Zivilisation zerstört zu haben. Phoenix bestreitet den Vorwurf, aber die beiden werden sich nicht einig. Phoenix besiegt ihn und die anderen X-Men treffen ein, nur um von den Lost Souls überfallen zu werden, die die X-Men schnell besiegen und mit sich selbst verschmelzen, wodurch neue Versionen der Lost Souls entstehen. Die X-Men müssen sich mit ihren inneren Dämonen auseinandersetzen. Cable, der noch frei ist, wird von mehreren Neo überfallen und ist schnell überfordert. Er benutzt seinen Psimitar, um psychische Energie an die anderen X-Men zu senden, was den X-Men hilft, den Lost Souls zu entkommen. In seinem inneren Kamf setzte sich Gambit auch mit dem Mutantenmassaker und Rogues Entscheidung auseinander, ihn zu verlassen. Phoenix bringt alle zu ihren Körpern zurück, einschließlich des Riders. Die Rider und X-Men beschließen, den Kampf zu beenden und den Konflikt an einem anderen Tag fortzusetzen. Später teilt Gambit den X-Men den Grund für seine Einladung mit. Sie sollen ihm helfen, jemanden zu retten.

Meinung:
Anderer Schauplatz, selbes Problem. Die persönlichen Interaktionen, besonders zwischen Cable und Jean, sind gut, aber die Gegenspieler sind leider irgendwie nur so dahingeklatscht und passen nicht zum bisherigen Tribal-Konzept der Neo. Die Shockwave Rider wirken eher wie ein Teil der Phalanx, während die Lost Souls im Gothic Stil daherkommen. Dabei bekommt aber leider keiner der Schurken irgendein tieferes Profil. Insgesamt leicht schwächer, als die Schwesternserie.

Fazit:
Mittelmäßig

X-Men 102
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #11 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch: "End of Days"/"Nacht ohne morgen"
Autor: Chis Claremont; Zeichner: Leinil Francis Yu

Inhalt:
Im ehemlaigen Waisenhaus in Sage, Nebraska, brechen Wolverine und Moonstar in die Überreste eines der Labors von Sinister ein. Wolverine erzählt Moonstar, dass dies der 17. Angriff und das 17. Mal ist, dass Sinister getötet wurde. Moonstar nutzt ihre Kräfte, um Wolverine den Tod von Sinister zu zeigen, der offenbar von Domina, der Anführerin des Neo, angegriffen wurde. Wolverine erfährt außerdem, dass Sabretooth lebt. Forge ruft sie zurück ins Institut, weil die Raumstation, auf der sich die X-Men befanden, sabotiert wurde. In der Kirche St. Michael verteidigt Cecilia Nightcrawler und die Morlocks vor den Neo. Plötzlich brechen die X-Men ein und beteiligen sich am Kampf. Archangel kehrt zurück, um Psylocke vor Barbican zu retten. Domina greift die X-Men an und besiegt sie alle schnell. Sie will Cecilia töten, weil sie ihren Ehemann getötet hat, als Wolverine eintrifft und sie besiegt. Barbican versucht, die Kirche zu versiegeln, damit niemand entkommen kann, aber Psylocke und Cecilia halten mit ihren Kräften einen Tunnel offen. Cecilia erkennt, dass Charlotte Jones vermisst wird und bleibt zurück, um sie zu finden, als die X-Men und Morlocks entkommen. Vor der Kirche geloben die X-Men, einen Weg zu finden, um Cecilia und Charlotte zu retten. In Boston konfrontiert Tessa, ehemalige Dienerin von Sebastian Shaw, Senator Kelly auf einem Friedhof. Tessa warnt Kelly, nicht für das Amt des Präsidenten zu kandidieren, da er damit das Ende der Menschheit heraufbeschwören könnte. Kelly weist ihre Warnung jedoch zurück, da er den Tod seiner Frau rächen will.

Meinung:
Besser als Uncanny, aber die Neo bleiben unterdurchschnittlich. Domina ist mir viel zu overpowered, bevor sie dann relativ leicht von Wolverine besiegt werden kann. Gut gefiel mir wieder Cecilia, die hier heldenhaft in der Kirche zurückbleibt. Interessant ist die Nebenstory um Kelly, aus der sich, ohne zu spoilern, noch etwas spannendes entwickeln wird.

Fazit:
Unterhaltsam mit schlechten Antagonisten

Uncanny X-Men 383
Deutsche Ausgabe: X-Men (2. Serie) #12 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Deutsch/Englisch:
"End of Days"/"Nacht ohne morgen"
"Hard Landing"/"Bruchlandung"
Autor: Chis Claremont; Zeichner: Adam Kubert

Inhalt:
In Russland entführt Storm einen alten Verbündeten namens Simyon Borisovitch Kurasov aus seinem Haus und bittet ihn, ihr zu helfen, die anderen X-Men zu befreien, die gefangen genommen wurden. Storm erzählt Simyon ihre Geschichte, wie die X-Men nach Russland kamen, um Gambit zu helfen, eine alte Schuld gegenüber Oberst Alexei Mikhailovitch Vazhin zu begleichen. Ihr Ziel war es, sich in einen Club namens "The Slash!" zu schleichen und Major Debra Levin zu befreien, die während ihrer Ermittlungen verschwunden ist. Die X-Men schlichen sich ein, wurden aber von Manacle, Bludgeon, Cudgel und Revenant überfallen, die vom Clubbesitzer Ransome Sole geschickt wurden. Sole ließ seine Sklavin Sketch die vier gefangenen X-Men mit ihren Zeichner-Kräften in Granit hüllen, aber Storm entkam. Simyon willigt ein, zu helfen. Er besorgt einen dem von S.H.I.E.L.D. ähnlichen künstlichen Doppelgänger von Storm und gibt damit vor, Storm an Sole zu übergeben. Die echte Storm schleicht sich derweil erneut ein, befreit Levin und greift Bludgeon und Cudgel an. Währenddessen versucht Sole, die gefangenen X-Men an seine Gäste zu verkaufen: einige Shockwave Riders und den Sklavenhändler Tullamore Voge. Sketch verwandelt die falschen Storm in ein Maschinengewehr, um den X-Men zu helfen. Sie befreit die X-Men und sie besiegen Ransome Sole, Big Casino und die anderen Wachen. Einige Shockwave Rider entkommen mit Sole und seinen Mitarbeitern, als Revenant sich teleportiert. Am Ende befreien die X-Men Levin und die Sklaven und nehmen Voge gefangen, stellen jedoch fest, dass da noch mehr dahinter steckt und ihr Job in Russland noch nicht vorbei ist.

Meinung:
Erneut wird man mit charakterlich papierstückflachen Gegner überschwemmt, worunter die gesamte Qualität der Story leidet. Am interessantesten war noch Sketch, die man aber hiernach leider nie wieder sieht. Ansonsten war es halt eine solide Story, wie von Claremont gewohnt.

Fazit:
Licht und Schatten, wie in den anderen Ausgaben des Runs

Kain 22.04.2020 15:53

Ach ja, die Neo und alles aus ihrem Dunstkreis … Die neuen Outfits fand ich größtenteils fürchterlich. Auch wenn ich mich über Claremonts Rückkehr gefreut habe. Man bedenke, dass seit "Age of Apocalypse" nichts mehr aus dem Umfeld der Mutanten so wirklich mochte. Den Anfang fand ich auch noch ganz passabel (das erste deutsche Heft damit). Danach ging es leider steil bergab. Zu einem guten Teil liegt das schon am erwähnten Dunstkreis, als immer mehr Splittergruppen/Verbündete der Neo aus dem Hut gezaubert wurden.

Heatwave19 22.04.2020 16:15

Ja, die Kostüme... :D Größtenteils ziemlich daneben:
Cover von X-Men 100

Am schlimmsten fand ich dabei Kitty, Beast und Storm.
Rogue und Jean gehen eigentlich, wobei mir bei Jean nicht klar ist, ob das Oberteil Stoff oder Metall ist. Sieht aus wie Metall, wäre dann aber wohl ziemlich unpraktisch wegen der Bewegungsfreiheit.

Vikki 22.04.2020 18:44

Das waren echt die schlechtesten Outfits der X-Men-Geschichte bis heute. Ist schon komisch; damals hatte ich die rosarote Teeniebrille auf. Jetzt wo ich hier dein Fazit lese muss ich euch bei vielem recht geben. Zu der Zeit waren die meisten Storys nicht gut.

Terminator_T-101 22.04.2020 19:10

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 623869)
Ja, die Kostüme... :D Größtenteils ziemlich daneben:
Cover von X-Men 100

Zitat:

Zitat von Vikki (Beitrag 623886)
Das waren echt die schlechtesten Outfits der X-Men-Geschichte bis heute.


Also die schlechtesten Kostüme für mich waren eher diese hier:


https://thatshelf.com/wp-content/upl...n-featured.jpg


Wobei sie mir aber in dieser Variante und von diesem Künstler aber ganz gut gefallen:


https://comicvine1.cbsistatic.com/up...3972867-latest

Vikki 22.04.2020 19:37

Das lag echt am Zeichner. Fand den schrecklich. Bei Ihm wirkte es wie die X-Rentner. Die rein Schwarzen Kostüme waren ungewohnt aber nicht schrecklich. Fand es aber ok weil man ja versuchte damit die Kinogänger zu den Comics zu holen, denke ich. Freu mich darauf wenn wir zu diesen Geschichten kommen. Schöne Phase der X-Geschichte. Cassandra Nova Xavier ist eine interessante Figur. Schade das sie heute nicht mehr dabei ist.

Remy_LeBeau 24.04.2020 20:54

Finde ich tatsächlich nicht. Cassandra Nova war damals ein toller Charakter, nach der ursprünglichen Story war sie für mich aber bei jedem Auftauchen schwächer als zuvor. Für mich ist sie einer der Charaktere, die nicht als ständiger Charakter funktionieren.

Vikki 24.04.2020 22:11

Das lag ja dann an den Autoren. Fehlt nur die richtige Idee. Ich hätte eine. :grins:

Heatwave19 24.04.2020 22:14

Ich hätte mir gewünscht, dass man bei Cassandra Nova = Ernst bleibt, das hatte noch so viel Potential für weitere Storys. Schade, dass man das ziemlich bald nach Morrison in zwei Charaktere geretconned hat...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:59 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net