Sammlerforen.net

Sammlerforen.net (https://www.sammlerforen.net/forum.php)
-   Marvel Forum (https://www.sammlerforen.net/forumdisplay.php?f=183)
-   -   X-Men Reread Komplett (1975 bis heute) - Reloaded (https://www.sammlerforen.net/showthread.php?t=42354)

Heatwave19 23.11.2019 19:46

X-Force 44-46
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Already in Progress"/"--"
"Under One Roof"/"--"
"Behind closed Doors"/"--"
Autor: Jeph Loeb; Zeichnungen: Adam Polina

Inhalt:
Cable und Professor X treffen sich im Institut. Der Rest von X-Force ist sehr erpicht darauf, herauszufinden, worüber sie sprechen. Nachdem sie von Domino beim Lauschen erwischt wurden, verteilen sie sich auf dem Anwesen. Die meisten von ihnen gehen nach draußen und stoßen dort auf Sunspot. Die meisten sind sich unsicher, wie sie nach Reignfire mit ihm umgehen sollen, nur Sam bleibt kurz bei ihm. In der Zwischenzeit bemüht sich Warpath, Siryn zu finden, allerdings scheint niemand zu wissen, wo sie ist. Etwas später erkundet Cannonball die Hangarbucht, wo er Cyclops begegnet. Sie haben ein kurzes Gespräch, das Sam etwas aufmuntert. Shatterstar und Tabitha sind derweil Danger Room-Kontrollraum, aber das Programm, das gerade läuft, überrascht sie: Victor Creed in Unterwäsche in freier Natur. Creed greift plötzlich an und bricht beinahe durch das sicherheitsglas. Sam kommt herein, aktiviert den Schutzschild und weist sie an, vorsichtig mit Creed zu sein. Bevor sie weiter darüber diskutieren können, kontaktiert Cable sie telepathisch und fordert sie auf, sich mit ihm zu treffen. Während des Meetings glaubt Sam, dass sie X-Force auflösen wollen, aber es ist genau das Gegenteil. Sie werden enger mit den X-Men zusammenarbeiten. Darüber hinaus wurde Sam zum X-Man befördert. Caliban tritt dafür X-Force bei. Jedoch ist es kein Happy End für alle, da Rictor entscheidet, eine Auszeit zu nehmen. Etwas später bekräftigen Sam und Tabitha ihre Liebe zueinander, auch wenn sie jetzt in getrennten Teams arbeiten. Wir erfahren Siryns Aufenthaltsort: Die Weisman Anstalt für kriminelle Verrückte.
Caliban bricht in den Danger Room ein, um sich an Sabretooth zu rächen, weil er die Morlocks getötet hat. Boomer, die jeden Abend Sabretooth Milch bringt, versucht ihr Bestes, um die beiden zu stoppen, aber es bedarf einer innovativen Idee von Cable, um den Tag zu retten. Cable ändert die Einstellungen vom friedlichen Szenario in die Morlock-Tunnel, um Caliban aus seiner Rage zu wecken. Cable überzeugt ihn dann, indem er erklärt, dass es unehrenhaft ist, Sabretooth zu töten, während er nicht auf der Höhe ist. Caliban willigt ein, will sich jedoch später rächen. Im medizinischen Labor findet Beast heraus, dass Shatterstar scheinbar fremde Physiologie eine Ähnlichkeit mit der von Longshot hat. Er möchte eine Reihe von Tests an ihm durchführen, um die Wunder seiner Biologie weiter zu erforschen. Warpath trainiert mit Caliban, um seine Fähigkeiten mit dem Bo-Stab zu verbessern, obwohl er es vorziehen würde, nach Siryn zu suchen. Währenddessen spricht Professor Xavier mit Cable über Sunspots neu entdeckte Kräfte und über Cables Telepathie, bevor er Cable bittet, ihm einen Gefallen zu tun: eine bestimmte Mission. Als das Team auf die Mission starten will, überredet Boomer Cable, sie zurückzulassen, damit sie etwas Zeit mit Cannonball verbringen kann, aber der ist weiterhin mit seiner Aufgabe als X-Man beschäftigt. Er muss mit Storm los und verlässt Boomer mit einem Herzen voller Fragen über ihre neu bestätigte Liebe. Als Cable, Sunspot, Warpath und Caliban Sibirien erreichen, um zu untersuchen, warum eine von Xaviers Relaisstationen des Mutantenuntergrundes vom Netz gegangen ist, finden sie diese zerstört und zwei der Besatzungsmitglieder tot vor. Ein dritter ist kaum am Leben, alles nur, wegen eines wütenden Mutanten der den Namen Mimic trägt.
In Sibirien konfrontiert X-Force den Mimic, ohne Erfolg. Während des Kampfes kopiert Mimic James Kräfte und fragt ihn, wie er mit den extremen Eindrücken solcher Sinne umgehen kann. James hat keine Ahnung, wovon er spricht, kann sich aber nicht lange wundern, da er und Caliban schnell von Mimic ausgeschaltet werden, der irgendwie die Fähigkeiten der ursprünglichen fünf X-Men dauerhaft in sich aufgenommen hat. Sunspot kommt zu dem Schluss, dass er, obwohl Cable ihn zurückbeordert hat, kämpfen muss. Leider kopiert Mimic die Kräfte von Sunspot und beide werden positiv geladene Solarbatterien. Dies führt zu einer gewaltige Explosion. Sobald das Team sich erhlot hat, sucht es nach dem vermissten Mimic, findet aber dort, wo seine Spur endet, nur einen rauchende Krater. Da die PACRAT während des Kampfes zerstört wurde, stecken sie jetzt in Sibirien fest. In Westchester setzt Tabitha ihr nächtliches Ritual fort, Creed eine Schüssel Milch zu geben. Sie fragt sich, ob sie es nur tut, um jemandes Aufmerksamkeit zu bekommen, und kommt an einen Scheideweg, an dem sie nicht weiß, was sie mit Sabretooth anfangen soll: Sollte sie ihn wegen seiner früheren Verbrechen hassen oder sollte sie Mitleid mit ihm wegen seines gegenwärtigen Zustandes haben. Auf ihrem Weg aus dem Danger Room bemerkt Boomer nicht, dass Creed zum ersten Mal seit seinem Unfall spricht. Er sagt seinen Namen. Später in dieser Nacht bekommt Boomer Besuch von Wolverine, der sie dafür rügt, dass sie sich um Creed gekümmert hat. Boomer schlägt auf ihn ein und ist wütend, dass alle ihr sagen, was sie tun soll. Währenddessen ist Siryn in der Weisman Anstalt undercover als patientin. Sie durchsucht die Akten des Arztes und findet Einträge zu einem Jungen namens Jeremy Stevens und einem Benjamin Russell, der genau wie Shatterstar aussieht. Doktor Weisman erwischt Theresa in ihrem Büro und glaubt Theresa nicht, dass sie auf Anfrage von Professor Xavier da ist. Sie wird unter Beruhigungsmittel gesetzt und in ihr Zimmer gebracht. Als die Drogen nachlassen, versucht Theresa, Cable mit einem Notsignal zu kontaktieren, doch als er nicht antwortet, wird sie verzweifelt und kontaktiert Wade Wilson, den als Deadpool bekannten Söldner.

Meinung:
Sie 44 ist eine gute Charakterausgabe. Als Cannoball-Fan ist für mich hier besonders interessant, dass Sam nun ein offizieller X-Man und Teil des Hauptteams ist. Finde ich auch dahingehen eine gute Entscheidung, dass es die Teamdynamik wohl deutlich verändern wird. Dazu wird wohl auch die engeren Anbindung an das Institut beitragen, dazu der Beitritt von Caliban, was ich auch sehr begrüße. Allerdings wäre es auch mal gut, wenn das Team bei einer Ausrichtung bleibt, das HQ in Arcades alter Murderworld hat gefühlt ja nur 2-3 Hefte gehalten...
In der 45 kommt es erneut zum Schlagabtausch zwischen Caliban und Sabretooth, was ich konsequent und gut umgesetzt fand. Ob die Beziehung von Cannonball und Bommer noch lange hält wage ich zu bezweifeln, ihre Annäherung an Creed ist ein interessanter Ausdruck ihrer Einsamkeit, aber auf jeden Fall auch gefährlich, bin gespannt, wie das weitergeht. In der 46 gibt es viel Action, aber ganz gut inszeniert. Mimic sehe ich immer mal gerne, mal sehen, wann er wieder auftaucht. Der Nebenplot um Syrin ist irgendwie seltsam und die Aussicht auf Deadpool spricht mich auch nicht gerade an. Ein Wermutstropfen sind die Zeichnungen, die ich leider wenig gelungen finde.

Fazit:
Gute Ausgaben mit Neuausrichtung für das Team.

Heatwave19 23.11.2019 19:47

Uncanny X-Men 323-324
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1. Serie) 12,14 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"A Nation Rising"/"Tödliche Zukunft"
"Deadly Messengers"/"Todesboten"
Autor: Scott Lobdell; Zeichnungen: Brian Hitch, Roger Cruz

Inhalt:
Iceman und Rogue sitzen mit einem platten Reifen am Straßenrand fest. Bobby will seine Kräfte nutzen, aber Rogue widerspricht: Keine Kräfte auf der Reise. Also machen sie sich zu Fuß auf den Weg. Archangel wird von Psylocke im Danger Room gefragt, was er im Club gesehen hat, dass ihn so getroffen hat, aber sie werden von einem gerade erwachten Gambit unterbrochen, der wissen will, wo Rogue ist. Cannonball bringt Sabretooth für etwas Auslauf nach draußen, aber Creed riecht Wolverine, der Creed mitteilt, dass er ihn beobachtet. Storm kommt dazu und nimmt Sam und Logan mit in die Stadt, um etwas zu überprüfen. Im CNBC-Gebäude konfrontiert Beast Trish Tilby wegen ihrer Sendung über das Legacy-Virus und sie macht in ihrer Wut die X-Men für den Tod des jungen Mutanten (in X-Men Prime) verantwortlich. Als sie sich zu entschuldigen beginnt, geht Beast. Im Rathaus spricht Graydon Creed mit einer Menge über das Clubmassaker in der Nacht zuvor. Währenddessen sprechen Storm, Wolverine, Cannonball und Detective Jones mit einem Arzt in einer Leichenhalle, um das Massaker zu untersuchen. Er beginnt zu erklären, was mit ihnen los ist, als Wolverine ihn angreift. Aus dem Körper des Arztes erhebt sich Sack, der sich in ihm versteckt hielt. Storm möchte ihn befragen, wird aber von Vessel unterbrochen, der sagt, dass sie beide Mitglieder von Gene Nation sind und, wenn sie müssen, die X-Men töten werden.
Psylocke untersucht heimlich Gambits Gedanken, aber Remy entdeckt sie und warnt sie, draußen zu bleiben. Er möchte noch nicht, dass seine Geheimnisse preisgegeben werden. In New York sind Storm, Cannonball, Wolverine und Detective Charlotte Jones einer neuen Bedrohung ausgesetzt, die von zwei Mutanten ausgeht, die sagen, sie seien Mitglieder einer bisher unbekannten Gruppe namens Gene Nation, die verspricht, für jede Mutanten der getötet wurde, einhundert Menschen zu töten. Cannonball tritt gegen Sack an, während der stärkere Vessel gegen Wolverine und Storm antritt. Sie stören eine Kundgebung der Friends of Humanity, und Beast rettet Graydon Creed vor einem Stück Mauerwerk, das von Vessel geworfen wurde. Dann beobachtet er, wie Storm ihre Blitzkräfte nutzt, um Bessel auszuschalten, während Cannonball es schafft, die Absorption durch Sack zu verhindern, indem er sich mit ihm in den Boden rammt. Vessel und Sack können fliehen und Storm schwört, dass sie für ihre Verbrechen bezahlen werden. Währenddessen verbringen Rogue und Iceman in einem Saloon in Millstone, Arizona, ihre Zeit, während ihr Auto repariert wird. Rogue bittet die Kellnerin Grey Crow zu grüßen, der dort seit sechs Jahren nicht mehr gearbeitet hat. Vor sechs Jahren hatte Gambit dort mit ihm zusammengearbeitet.

Meinung:
Positiv ist Cannoballs Mitgliedschaft im Team, der als Neuling auch etwas Farbe in die Dynamiken bringt. Klasse war auch die Konfrontation zwischen Trish und Beast. Sack und Vessel fand ich als Gegespieler dagegen sehr schwach, mal wieder iene neue, böse Mutantentruppe mit Gene Nation. :sleeping: Aber schön, Charlotte Jones mal wiederzusehen...

Fazit:
Ok, gab schon bessere Ausgaben

Heatwave19 23.11.2019 19:48

Generation X 5-6
Deutsche Erstveröffentlichung: Die Marvel-Superhelden-Sammlung (Vol. I) #79: Generation X (Hachette)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Don't touch that Dial"/"--"
"Notes from the Underground"/"--"
Autor: Scott Lobdell; Zeichnungen: Chris Bachalo

Inhalt:
Jubilee, Synch, M & Skin machen einen Ausflug, während Emma zwei Mutanten rekrutieren will, die jedoch von Gene Nation entführt werden. M wird mitten auf dem Rockefeller Plaza katatonisch, die anderen versuchen herauszufinden, was mit Emma passiert ist. In der Schule versucht Chamber, Husk zu trösten, die sich betrinkt, um die Angst vor dem Legacy-Virus zu unterdrücken, was nützt ihr akademischer Erfolg, wenn sie sowieso bald sterben könnte? Banshee versucht, mit Penance zu kommunizieren, obwohl sie auf keine Sprache reagiert, die er versucht, folgt sie ihm zu seinem Cottage, um mehr Äpfel zu bekommen, den er ihr vorher angeboten hat.
Marrow foltert Emma in Vorbereitung auf den "First One", Generation X schafft es, sie aufzuspüren, aber Emma gelingt es bereits vorher, sich zu befreien. Als sie im Begriff ist, ihre Angreifer zu töten, fühlt sie Gewissensbisse, und der 'First One' (in Wirklichkeit Dark Beast), der von einem geheimen Labor aus zusieht, sprengt die Höhle, in der sie sich befinden. Gerade so entkommen, bringt Emma die zwei Kinder, Leech und Artie, zum Xavier-Institut, der Heimat der X-Men, um sich zu erholen und Professor X über die Bedrohung durch Gene Nation zu informieren. Leech und Artie Maddicks treten der Schule unter Emmas Obhut bei. Jubilee hat ein emotionales Wiedersehen mit Wolverine. In der Schule erholt sich Husk gerade von ihrem Alkoholrausch und als sie sich Chamber romantisch nähert, führt das dazu, dass seine Kräfte überladen werden und die Mädchenschlafräume explodieren.

Meinung:
Hat mir gut gefallen, besonders Emma als selbstständiger Chrakter zwischen Gut und Böse gefiel mir sehr gut. Gene Nation wird deutlich interessanter mit Dark Beast als Anführer und Marrow, die später ja noch deutlich interessanter wird. Dazu schön, Leech und Artie wiederzusehen, in der aktuellen Weltlage ist es sicherlich auch sinnvoller sie in der Schule aufzunehmen.

Fazit:
Zwei gelungene Ausgaben.


X-Force 47
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "Breakout"/"--"
Autor: Jeph Loeb; Zeichnungen: Adam Polina

Inhalt:
Die aus Sibirien zurückgekehrten X-Force Mitglieder setzen alles daran, dass die PACRAT nicht abstürzt. Draußen schwebt Sunspot und hält den linken Flügel, während die anderen den Innenraum vor dem kollaps bewahren. Als sie das Xavier-Institut erreichen, weist Cable Sunspot an, sich an ihren Plan zu halten. Sunspot lässt das Fahrzeug los und bringt seine Kräfte auf ein neues Niveau, indem er einen Zyklon erzeugt, der das Flugzeug abfängt, bevor es abstürzt. Es ist immer noch eine holprige Landung und Cable befiehlt den anderen, zur Krankensation zu gehen, um sich von Dr. McCoy untersuchen zu lassen. Einmal im Labor, haben die drei ein Wiederrsehen mit ihrem Teamkollegen Shatterstar, der sich seit geraumer Zeit von früheren Wunden erholt. Im Weisman Institute kommt Deadpool an, um Siryn zu helfen. Er befreit sie von ihrer kräftenegierenden Halskrause. Theresa will noch nicht gehen: Sie muss mit Dr. Weisman sprechen. Sie brechen in ihr Büro ein und Siryn hat eine ziemlich gewalttätige Begegnung mit der Ärztin. Sie befragt sie über ihre Handlungen und ihre einzige Verteidigung ist, dass Theresa nicht weiß, was 'er' ist. In diesem Moment kommt Jeremy Stevens, der rätselhafte zehnjährige Junge, in den Raum und schaltet Deadpool aus. Später am selben Tag kehrt Siryn zum Xavier-Institut zurück, um über ihren Erfolg zu berichten. Sie übergibt dem Professor mehrere Datenträger mit aktualisierten Informationen zum Weisman-Institut und eine Entschuldigung der Ärztin, dass sie nicht in Kontakt geblieben ist. Cable sagt, dass er mit Siryn eine gute Wahl für den stellvertretenden Vorsitzenden getroffen hat. Danach besucht Cable Sunspot am See und versichert ihm, dass er nichts Schlechtes getan hat, indem er seinen Befehlen nicht Folge geleistet hat. Zu seiner großen Überraschung antwortet Sunspot ihm und spricht perfekt Askani. Nachts besucht Boomer Sabretooth erneut, diesmal spricht er sogar mit ihr. Sie ist überrascht und verliert dadurch das Vertrauen in ihn. Doch als Creed sagt, dass er nach draußen gehen möchte, weil er Angst vor der Dschungelprojektion im Dager Room hat, ändert sie das holographische Szenario. Sabretooth hat jedoch große Angst, als er sieht, dass sich Wolverine in den Büschen versteckt und bittet, das Programm wieder zu ändern. Zurück im Weisman-Institut sprechen die Ärztin und Jeremy über den 'neu eingewiesenen' Deadpool. Jeremy findet es gut, dass er klinisch verrückt ist, weil es einen anderen Spieler zum Spiel hinzufügt. Die Shilouette des Gamesmasters ist in Jeremys Schatten erkennbar.

Meinung:
War ganz gut, auch wenn ich weiterhin kein Deadpool Fan bin. Bei Sunspot weiß ich nicht so ganz, wo man mit dem Charakter hinwill, erst Reignfire, jetzt kann er Fliegen und Askani sprechen... :kratz: Der Boom-Boom und Sabretooth Plot kann nicht wirklich gut enden, gefällt mir aber witerhin. Der Reveal zum Gamesmaster kam dann tatsächlich überraschend, mal schauen, wie die Story fortgesetzt wird.

Fazit:
Solide Ausgabe.

Heatwave19 23.11.2019 19:48

Excalibur 88-90
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Dream Nails, Part 1"/"--"
"Dream Nails, Part 2: Easy Tiger"/"--"
"Dream Nails, Part 3: Blood Eagle"/"--"
Autor: Warren Ellis; Zeichnungen: Larry Stroman, Darrick Gross, Ken Lashley, Jeff Moy, David Williams, Carlos Pacheco

Inhalt:
Wisdom erfährt, dass einer seiner Freunde, Culley, in Schwierigkeiten steckt und nachdem er Britannic gebeten hat, den Midnight Runner benutzen zu dürfen, willigt Kitty ein, ihn nach London zu begleiten. Dort angekommen machen sie sich auf die Suche nach Culley und entdecken sein Versteck, das völlig verwüstet wurde, und erfahren von einem Informanten von Wisdom, dass Culley tot ist. In der Leichenhalle von Black Air erfahren sie, dass ein mysteriöses Virus für den Tod verantwortlich ist und dass Scicluna keine weiteren Schritte in diesem Fall unternehmen möchte. Als sie die Leichenhalle verlassen, werden Kitty und Pete von Agenten von Black Air angegriffen. Auf Muir Island redet Moira mit Xavier und teilt ihm mit, dass sie glaubt, dass die Daten des Legacy-Virus von einem Hacker gestohlen worden sind, der es geschafft hat, in ihr System einzudringen, als es während des Phalanx-Debakels mit dem Xavier Institut verbunden war. Die Frage ist nun, wer es war. Moira informiert Nightcrawler, Meggan und Douglock dann über alles, was sie bisher über das Legacy-Virus weiß. Auf Muir Island hat Britannic die Entwicklung eines Befragungsraumes mit Lasern für Rory Campbell abgeschlossen, der den Raum für die Befragung des Serienmörders Spoor verwenden wird.
Kitty und Wisdom untersuchen den Tod von Wisdoms Freund und Kollegen von Black Air und erfahren mehr über das Projekt Dream Nails und dass Außerirdische beteiligt sein könnten. Kitty erfährt von Wisdoms Mitarbeiterin Jardine einige sehr interessante Dinge über Wisdom und beginnt, Gefühle für ihn zu entwickeln. Entgegen Wisdoms Protest schließt sich Kitty ihm an, als sie in Dream Nails einbrechen, und alles läuft nach Plan - bis sie Informationen über Culley finden, in denen sie erfahren, dass er von einem Außerirdischen mit Bakterien infiziert wurde. Wisdom und Kitty sind im Begriff sich zu küssen, als ihre Tarnung auffliegt. Wisdom wird ausgeschaltet, nachdem er Kitty bittet, zu fliehen, was sie widerstrebend tut. Amanda Sefton kehrt auf die Insel zurück und ist schockiert zu erfahren, dass Rory Spoor psychoanalytisch untersucht. Als Nightcrawler sich nach ihren Sorgen erkundigt, wechselt sie das Thema, denn sie will ihr Versprechen an Rory, nicht zu verraten, nicht brechen. Moira MacTaggert sucht derweil nach einem Muster, wer und warum am Legacy-Virus erkrankt sind, als Meggan und Douglock, die eigene Nachforschungen angestellt haben, offenbaren, dass es kein Muster gibt, das Virus agiert völlig unvorhersehbar.
In Dream Nails wird Wisdom von einem Mann namens Shrine gefoltert, der seine telepathischen Kräfte einsetzt, um Wisdom zu zwingen, bestimmte Erinnerungen, die ihm Stress bereiten, wie verschiedene Missionen und den Tod seiner Mutter, erneut zu erleben. Der durch diese Erinnerungen verursachte Stress reagiert dann mit einem fremden Bakterium in der Atmosphäre, das beginnt, Pete zu verzehren. Anderswo in Dream Nails kommt Kitty in einen Raum, in dem mehrere Außerirdische festgehalten werden, und entdeckt nicht nur, dass Black Air viel länger von der Phalanx gewusst hat als die X-Men, sondern auch, dass der Hellfire Club beteiligt ist. Die Außerirdischen verspotten Kitty, indem sie sich rühmen, von Gott erschaffen worden zu sein, ihn jedoch getötet haben, daher ihr Name „The Uncreated“. Kitty entkommt den Außerirdischen, indem sie ihre Kräfte nutzt, und trifft sich mit Pete, der entkommen ist und möglicherweise Shrine getötet hat, indem er Shrines Kräftedämpfer überwunden und dem Bösewicht einige der schrecklichen Dinge zeigt, die Wisdom in seiner Vergangenheit getan hat. Sie laden Informationen über Dream Nails und den Tod seines verstorbenen Freundes Culley sowie die Außerirdischen herunter und entkommen, indem sie den Komplex in die Luft jagen. Als sie an Bord der Midnight Runner sind, erkennt Kitty, dass ihr erster Eindruck von Wisdom etwas falsch war, er solle sich Excalibur anschließen. Sie küssen sich. Auf Muir Island unterhalten sich Daytripper und Rory und Amanda äußert sich besorgt über die mögliche Zukunft, die sie beide gesehen haben und in der Rory zu einem Mutantenhasser namens Ahab wird. Rory versichert Amanda, dass erst der Tag, an dem er nicht mehr spärt, der Tag ist, an dem er Ahab wird, und dankt ihr für ihre Besorgnis, bevor er zu seiner Psychoanalyse des Serienmörders Spoor zurückkehrt. Spoor hat jedoch erfahren, dass Rory keine Stimmungsstabilisatoren mehr hat, was ihn für Spoors Kräfte anfällig macht, und Rory wird zunehmend wütend. Spoor beginnt ihn über seine und Amandas Gefühle für einander zu verspotten. Rory bricht ein Stahlbein von einem Stuhl und benutzt es, um Spoor zu schlagen. Diese Gwalttat, löst die Sensoren des Zimmers aus, was die Laser aktiviert und Rory verliert ein Bein. An einem anderen Ort auf der Insel ist Moiras Pflegetochter Wolfsbane auf angekommen. Rahne hat erfahren, dass ihre Mutter sich mit dem Legacy-Virus infiziert hat und will Zeit mit ihr verbringen. Moira versichert Rahne, dass es ihr gut geht, aber sie lügt.

Meinung:
An sich ganz spannend, man erfährt viel zu Wisdoms Hintergrund, dazu sind die Nebenstorys um Moira und Rory auch nicht unninteressant. Etwas problematisch ist sie Kitty/Wisdom Geschichte. Wie alt ist Kitty jetzt? Vielleicht 16? Pete ist laut diesen Ausgaben 10 Jahre älter, also 26 ist dann ähnlich wie die Sache mit Colossus (Kitty 14, er 19) etwas bedenklich... Auf jeden Fall passt es zu Kittys Vorlieben, die hatte ja immer nur für ältere Männer (Colossus, verliebt in Alistaire, jetzt Pete) geschwärmt. Problematisch sind auch die Zeichnungen, allein schon sechs verschiedene Zeichner im ständigen Wechsel, dazu einige, die mir nicht wirklich gefallen... :/

Fazit:
Interessant, mit teilweise miesen Zeichnungen.

Heatwave19 23.11.2019 19:50

X-Men Annual 1995
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"A sinister Heart"/"--"
"Words"/"--"
Autor: J.M. DeMatteis, Ralph Macchio, Scott Lobdell, Matt Idelson; Zeichnungen: Terry Dodson, John Paul Leon, Ramon Bernardo

Inhalt:
1. Geschichte
Beast und Phoenix machen in den Catskills Urlaub. Sie erwarten die Ankunft von Cyclops und Archangel, als sie von den Dark Riders angegriffen werden. Die beiden X-Men sind schnell überwältigt und Jean wird entführt, Hank kann allerdings ihrer schwachen telepathischen Spur folgen. Jean wird in ein altes Herrenhaus in den Hollywood Hills gebracht, wo sich Mr. Sinister und Genesis gegenüber stehen. Genesis hat eine alte Frau namens Faye Livingstone entführt und den Dark Riders befohlen, Jean zu entführen, um herauszufinden, welches Geheimnis diese Frau für die Vergangenheit seines Rivalen Sinister hat, der diese Frau jedes Jahr in ihrem Pflegeheim besucht hat. Sinister erinnert sich an seine Vergangenheit mit Faye während der Weltwirtschaftskrise, als sie auf seiner Hollywood-Party zu Gast war. Faye verliebt sich in den verkleideten und charmanten Nathan Essex, entdeckt jedoch ein geheimes Labor in seinem Keller, das sein wahres Gesicht und seine Natur als Genetiker offenbart. Essex erzählt Faye, dass er mit ihrem genetischen Muster experimentieren wollte, da er vermutete, dass sie Mutanten-Kinder hervorbringen würde. Er hält sie gefangen und experimentiert mit ihr, bis er sie letztendlich freilässt. In der Zwischenzeit rettet Hank Jean auf eigene Faust und kämpft gegen Schergen von Sinister, bevor er auf Sinister, Genesis und eine bereits entkommenn Jean trifft. Genesis enthüllt, dass seine Gründe für die Entführung von Faye darin bestanden, eine Art Schwäche in Sinister zu finden, um sich im Namen von Apokalypse zu rächen, den Sinister verraten hatte. Genesis befiehlt Jean, Sinister telepathisch mit Faye zu verbinden, um die Wahrheit über ihre Beziehung zu erfahren, und obwohl Jean sich erst widersetzt, fordert Hank sie dazu auf, da Sinister während des gesamten Gespräches auffällig ruhig ist. Jean willigt ein und Faye und Sinister tanzen in ihren Gedanken ein letztes Mal und es wird offenbart, dass Nathan Essex sie trotz seiner Grausamkeit zutiefst liebte und sie ihn auch liebte. Faye stirbt danach und Sinister belägt Genesis über die Beziehung zu ihr. Genesis geht, da er keine offensichtliche Schwäche in Sinister finden konnte. Sinister lässt Hank und Jean gehen, die Villa in Hollywood bricht zusammen und die beiden X-Men erkennen, dass ihre Stärke nicht von ihren Fähigkeiten herrührt, sondern von Liebe, die Sinister nicht zulassen will.
2. Geschichte
Brian Braddock erhält einen Brief von seiner Schwester Elisabeth, in dem sie von einem Ausflug zum Westchester County Fair mit ihrem Teamkollegen und Liebsten, Warren Worthington III, erzählt. Auf dem Jahrmarkt überlegen Betsy und Warren, wie weit sie angesichts der vielen gescheiterten oder komplexen X-Men-Beziehungen in ihrer Beziehung gehen sollten. Nachdem sie Fotos gemacht, Zuckerwatte gegessen haben und mit dem Riesenrad gefahren sind, stellen sie fest, wie ähnlich sie sich sind, da sie beide Taumata bezüglich ihrer Identität durchgemacht haben. Sie gehen das Risiko ein, ihre Liebesgefühle zuzulassen, als Warren Betsy auf dem Rückflug zum Xavier Institut leidenschaftlich küsst. Betsys Bruder Brian ist glücklich und stolz auf seine Schwester, dass sie ihr Liebesglück gefunden hat.

Meinung:
Die erste Story war ok, die Figur des Genesis ist eher flach und langweilig, am interessantesten ist noch, dass man den Namen viel später erneut für einen Sohn (KLon) von Apocalypse benutzt hat. Man versucht hier Sinister einen etwas menschlicheren Hintergrund zu geben, was für mich nur teilweise gelingt, dazu sind die Zeichnungen nicht wirklich toll. Insgesamt kein MustRead. Dafür war die zweite Story deutlich besser und hat jetzt auch mich überzeugt, was die Beziehung der beiden X-Men betrifft. Die zwei gehören einfach zusammen, die ähnlichen Traumata (Psylocke/Kwannon und Angel/Archangel) sind tatsächlich ein gutes Argument für die emotionale Verbindung der beiden.

Fazit:
Eine gute Zweitstory rettet die Ausgabe.

Uncanny X-Men 325
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men Special #1 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "Generation of Evil"/"Generation des Bösen"
Autor: Scott Lobdell; Zeichnungen: Joe Madureira

Inhalt:
Nach einem freundschaftlichen Baseballspiel mit Mitgliedern der X-Men und der Generation X teleportiert sich Colossus mit einem verletzten Callisto auf das Grundstück des Instituts. Callisot wird schnell zum medizinischen Labor gebracht. Als sie zu sich kommt, informiert sie die X-Men, dass eine Gruppe von abtrünnigen Morlocks, die sich Gene Nation nennen, vorhat, hundert Menschen für jeden Morlock zu töten, der während des Mutant Massacre starb. Die X-Men begeben sich schnell nach Manhattan, wo Gene Nation eine Gruppe von Menschen als Geiseln nimmt, wobei ihre junge Anführerin, Marrow, Bomben ihnen anbringt, die mit dem Herzschlag von Marrow verbunden sind. Nach kurzen Scharmützeln in den Tunneln finden Storm und Callisto Marrow und Marrow fordert Storm zu einem Kampf heraus, da sie Storm vorwirft, als Anführerin der Morlocks verraten zu haben. Storm nimmt die Herausforderung an und sie beginnen einen harten Kampf. Die einzige Möglichkeit, die Explosion der Bomben zu verhindern, besteht darin, Marrows Herzschlag zu stoppen, und Storm zeigt, dass sie den Mut dazu hat, als sie Marrows Herz aus der Brust reißt, wodurch die Bomben entschärft werden. Währenddessen erhält Gambit einen Anruf von Rogue, die immer noch mit Iceman unterwegs ist, und spürt, dass sie sich an alles erinnert, was sie während ihres Kusses aufgeschnappt hat. Er macht sich auf den Weg, um zu versuchen, mit ihr zu sprechen. Kurz darauf wird Mister Sinister von Threnody darüber informiert, dass Gambit nach Seattle reist. Sinister beginnt sich Sorgen zu machen, dass seine Pläne durchkreuzt werden.

Meinung:
Eine gute Ausgabe, durch die Verbindung der Gene Nation mit den Morlocks, wird das Team deutlich interessanter. Dass Storm Marrow tötet, hatte ich auch nicht mehr so auf dem Schirm, besonders, da sie später den X-Men beitritt. Der Kampf ist aber eine schöne Parallele zum Kampf zwischen Callisto und Storm im Claremont Run. In einem muss ich Marrow aber zustimmen: Storm hat sich wirklich nicht gut um die Morlocks gekümmert, wenn man ehrlich ist. Die Zeichnungen gefielen mir diesmal auch, ich mag Madureiras Stil.

Fazit:
Gelungene Ausgabe.


X-Men 45
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men Special #1 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "The enemy of my enemy"/"Der Feind meines Feindes"
Autor: Fabian Nicieza; Zeichnungen: Andy Kubert

Inhalt:
Rogue und Iceman setzen ihre Reise fort, nicht ohne Auseinandersetzung und schmerzhafte Gefühle. Gambit fliegt derweil nach Seattle, wo auch Rogue und Iceman gerade sind. Nachdem sie in einer Bar mit ihren Kräften für eine Szene gesorgt hat, fliegt Rogue davon und Gambit hilft Iceman gegen einige mutantenhassende College-Studenten, die die Szene miterlebt haben. Gambits verschwommene Erinnerungen führen Rogue zu einem verlassenen Theater, wo ihre beiden Teamkollegen sie treffen. Gambit versucht Rogue davon zu überzeugen, darüber hinwegzukommen und mit ihm zu den X-Men zurückzukehren, aber sie kann die Sache erst ruhen lassen, wenn sie die mysteriösen Erinnerung komplett sehen kann, die ihm so viel Schmerz bereiten. Am Ende weigert er sich, ihr zu erzählen, was im Theater passiert ist. Doch Gambit will sich ihr ganz hingeben, um sie von seiner Liebe zu überzeugen, und bietet an, sie ihn berühren zu lassen. Rogue lehnt ab. Keiner von beiden ist zufrieden. Rogue beschließt, die X-Men zu verlassen und sich eine Auszeit zu nehmen. Iceman bringt den Jet zu Xavier zurück, aber Gambit bleibt ein paar Tage in Seattle, um einige Dinge zu regeln. Eines Nachts kommt Sinister auf ihn zu und warnt ihn, dass es noch nicht vorbei ist. Nichts ist geregelt. Er wird die Hand spielen müssen, die Sinister ihm gegeben hat.

Meinung:
Eine tolle Ausgabe. Mir gefiel hier neben Remy und Rogue auch besonders Iceman als ein guter Freund, der Rogue unterstützt. Wenn man den Inhalt der Erinnerung kennt, kann man gut nachvollziehen, warum beide so große Probleme damit haben. Ist wirklich interessant, das Ganze aus dieser Sicht erneut zu lesen. Dazu tolle Zeichnungen von Kubert, kann gerne so weitergehen mit den beiden Hauptserien.

Fazit:
Klasse Charakterausgabe.

Heatwave19 23.11.2019 19:50

Uncanny X-Men 326
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1. Serie) #16 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "The Nature of Evil"/"Die Natur des Bösen"
Autor: Scott Lobdell; Zeichnungen: Joe Madureira

Inhalt:
Gambit sitzt auf dem Dach des Instituts und fühlt sich von der Vergangenheit belastet und fürchtet die Zukunft. Storm gesellt sich zu ihm und ihre Antworten auf Remys Fragen nach dem Wesen eines Menschen können sein Gefühl von Pessimismus nicht vertreiben. In San Francisco versuchen Beast und Professor Xavier, die mögliche Bedrohung, die das Legacy-Virus mit sich gebracht hat, herunterzuspielen. Eine Frau im Publikum, Renee Majcomb, ist skeptisch und es obliegt Dr. Valerie Cooper, die Argumentation der Regierung zu kritisieren, indem sie darauf besteht, dass zu diesem Zeitpunkt nicht genügend wissenschaftliche Informationen zur Verfügung stehen, um festzustellen, ob es sich um eine globale Bedrohung handelt. Am Institut beginnt Boomer an der Aufrichtigkeit von Sabretooth zu zweifeln, aber Gambit hat keine Zweifel und versucht, ihn mit holographischen Bildern der Menschen zu foltern, die Creed getötet hat. Als er zu weit geht, schreitet Storm ein und rügt ihn. Nach der Konferenz in San Francisco findet Hank Professor Xavier in einer nachdenklichen Stimmung und sie diskutieren über Sabretooth und seine mögliche Rehabilitation. Hank argumentiert, dass Creed viele Verbrechen begangen hat und es in seiner Natur liegt, zu töten. Sie konnten ihn nicht ändern und sollten sich auf der anderen Seite von Sabretooth auch nicht beeinflussen lassen.

Meinung:
Richtig gut, gerade als Gambit Sabretooth die verschiedenen Morde zeigt, merkt man, dass Lobdell seine Hausafgaben gemacht hat. Die Frage ist natürlich, ob das nicht eher zum Gegenteil führt. wenn alle davon überzeugt sind, dass er sich nicht rehabilitieren lässt. Sie zwingen ihn ja schon fast dazu, wieder in seine alten Muster zu verfallen, gilt für Gambit, Wolverine und auch das Gespräch zwischen Beast und dem Professor in dieser Ausgabe... Nur Boom-Boom hat eine andere Perspektive, die aber auch zu bröckeln beginnt. Insgesamt eine echt interessante Storyline, schade, dass Lobdell und Nicieza oft unterschätzt und vergessen werden, wenn es um gute X-Men Runs geht...

Fazit:
Sehr gute Ausgabe.

X-Men Unlimited 8
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "First Contact"/"--"
Autor: Howard Mackie; Zeichnungen: Dan Lawlis, Tom Grummet

Inhalt:
Teenager Chris Bradley manifestiert seine Kräfte morgens vor der Schule. Seine Kraft, die Chris die Kontrolle über elektrische Ladungen gibt, zieht die Aufmerksamkeit der X-Men auf sich. Während Chris versucht, sein tägliches Leben zu bewältigen, einschließlich seine Schulkameradin Donna nach einem Date zu fragen, machen die X-Men ihn ausfindig und versuchen, ihn für das Xavier Institute zu rekrutieren. Chris wehrt sich zunächst, doch als sein Freund Jeff ihn als Mutanten ablehnt, beschließt er, der Schule eine Chance zu geben. Er freundet sich mit den X-Men an, lernt mit Hilfe von Charles Xavier, seine Kräfte zu kontrollieren, und entwickelt eine besonders starke Beziehung zu seinem Mentor Iceman. Nach einigen Bluttests stellt Beast jedoch fest, dass Chris das Legacy-Virus hat und überbringt die schlechten Nachrichten. Chris flippt aus und rennt weg, aber Iceman spürt ihn auf. Die beiden Freunde haben ein tiefgehendes Gespräch, das dazu führt, dass Chris sich und sein Schicksal annimmt. Chris erkennt, dass die X-Men wirklich seine besten Freunde sind und verspricht, in Kontakt zu bleiben. Er beschließt, nach New York zurückzukehren und sein Leben so gut er kann zu leben. Sein Freund Jeff lehnt ihn erneut ab, aber überraschenderweise kommt Donna zu Chris und sagt ihm, dass es ihr egal ist, ob er ein Mutant ist und mit ihm ausgehen möchte. Donna akzeptiert Chris, auch nachdem er seine unheilbare Krankheit enthüllt hat und die beiden entscheiden, dass sie zusammen sein wollen. Chris kehrt danach nach Hause zurück und telefoniert aufgeregt mit seinem wahren Freund Iceman.

Meinung:
An sich eine berührende Story, besonders das Verhältnis zwischen Chris und Iceman kommt überzeugend rüber. Leider sind die Zeichnungen nicht so dolle, was hätte ein guter Zeichner hier rausholen können. Gut fand ich dagegen, dass man hier nicht die Klischeeroute geht und Chris am Ende stirbt, sondern versucht wird, einen positiven Umgang mit der Krankheit zu vermitteln. Man kann nur hoffen, dass Chris solange durchgehalten hat, bis später die Heilung für das Virus gefunden wurde.

Fazit:
Nette Charakterausgabe, die gut für sich steht.

Heatwave19 23.11.2019 19:51

Excalibur 91-92
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Baby, I love you"/"--"
"I want you"/"--"
Autor: Warren Ellis; Zeichnungen: David Williams, Mike Wieringo, Jeff Moy, Mike Miller, Casey Jones

Inhalt:
Kitty und Wisdom wollen sich mit ihren Teamkollegen für einen abendlichen Ausflug verabreden. Moira glaubt, dass sie nicht mitkann, da sie auf den verletzte Rory Campbell aufpassen muss, Wolfsbane ist unsicher, ob sie in einer Bar nicht fehl am Platz ist. Nightcrawler und Daytripper sprechen kaum noch miteinander, trotzdem kommen am Ende alle mit. Moira verrät, dass die Kneipe, in die sie gehen, früher ihrem Vater gehört hat und nun Freunden der Familie gehört. Im Inneren werden Getränke bestellt und alle beginnen sich zu entspannen, wobei das Hauptthema der Unterhaltung die aufkeimende Beziehung zwischen Kitty und Pete ist. Brian und Kurt sagen Wisdom, dass er bleiben kann, bevor sie ihn warnen, Kitty niemals zu verletzen. Nach einigem Trinken tanzen Amanda, Moira, Meggan und Rahne auf den Tischen und Brian verrät, dass er keinen Alkohol mehr trinkt. Nachdem sie zu viel getrunken hat, wird Moira depressiv und gibt zu, dass sie es übertrieben hat, um ihre Problemen zu vergessen. Nach einer heftigen Kuntschrei zwischen den drei Paaren, kehrt Excalibur nach Muir Island zurück, wo überraschenderweise Colossus auf sie wartet und eifersüchtigt beobachtet wie Kitty einen anderen Mann küsst.
Colossus greft Pete Wisdom an, nachdem er ihn mit seiner Ex-Freundin Shadowcat gesehen hat, die zusammen mit dem Rest von Excalibur die Muir Island Research Station betreten haben. Wisdom weiß nicht, gegen wen er kämpft, und Colossus verletzt ihn schwer. Wisdom kann seine Kräfte einsetzen, um Colossus an der Wirbelsäulen zu verletzen, bevor er ohnmächtig wird. Der Rest von Excalibur kommt zur Hilfe und Meggan und Britannic schlagen Colossus k.o. Nightcrawler und Daytripper teleportieren die Verwundeten zum Medlab. Moira erklärt Wolfsbane, die sich wegen der Verletzung von Colossus sorgen macht, dass er überleben wird, Wisdom jedoch möglicherweise nicht. Nightcrawler und Colossus, der zu seiner Sicherheit und der Sicherheit aller anderen in eine Zelle gesteckt wurden, haben ein Gespräch über Vergangenheit und Gegenwart und darüber, was Colossus dazu veranlasst haben könnte, so zu handeln. Nightcrawler schlägt or, dass sie so tun können, als ob er hierher gekommen wäre, um sich wegen möglicher neuronaler Probleme unter Beobachtung stellen zu lassen und dem Team seine Unterstützung an bieten will. Shadowcat informiert Colossus, dass Wisdom überleben wird. Peter versucht zu erklären, dass er sich um sie sorgt und sie nur beschützen wollte, aber Kitty antwortet, dass er sie nie für jemand anderen verlassen hätte, wenn er sie wirklich lieben würde. Colossus fragt, ob Wisdom gut zu ihr ist und sie bejaht es. Sie denkt daran, dass es mit Colossus früher genauso war, spricht den Gedanken aber nicht aus.

Meinung:
Schöne Charakterausgaben, im ersten Teil hat es mir besonders gut gefallen, Moira mehr im Fokus zu sehen. Es freut mich auch, dass Wolfsbane jetzt offiziell Teil des Teams ist und die Mutter-Tochter Beziehung mit Moira vertieft werden kann. Ein Ärgernis sind die vielen Zeichner, warum bruacht man 4 für eine Ausgabe, darunter auch einige Rohrkrepierer... Im zweiten Teil geht es dann um die einschlagende Ankunft von Colossus, der definitiv Mist gebaut hat. Für das Team bringt er auf jeden Fall interessante Spannungen mit, gut gefiel mir vorallem das Gespräch mit Nightcrawler, da es da ja eine langjährige Freundschaft gibt...

Fazit:
Gute Charakterausgaben.

Generation X 7
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "Nights and Bolts"/"--"
Autor: Scott Lobdell; Zeichnungen: Roger Cruz

Inhalt:
Banshee hat Albträume wegen seiner Zeit als Interpol-Agent. Emma belauscht versehentlich seine Träumen, was dazu führt, dass die beiden aneinandergeraten, sich aber letztendlich wieder versöhnen und zum ersten Mal seit Gründung der Schule ein offenes Gespräch haben. Chamber ist immer noch aufgebracht über die Ereignisse der vergangenen Nacht, als er die Kontrolle über seine Kräfte verlor und die Schlafsäle der Mädchen zerstörte, weil Paige versuchte, ihn zu küssen. Er glaubt, dass Paige erleichtert ist, dass er niemandem davon erzählt hat, dass sie ihn geküsst hat, weil er hässlich und vernarbt ist, aber sie hat heimlich Gefühle für ihn. Jubilee stiehlt eine Seite aus Ms Tagebuch und findet kindliche Zeichnungen, die M als altes Familienerbstück ausgibt, Sie fliegt weg, um Gateway zu finden und ihn zu fragen, wie lange sie noch in der Schule bleiben muss. Skin und Synch wollen, dass sich Artie und Leech wohl fühlen und bauen für die beiden heimlich ein Baumhaus in der Biosphäre. In der Zwischenzeit erhält Banshee einen Anruf aus Irland, der ihm mitteilt, dass sein geerbtes Familienhaus, Cassidy Keep, verschwunden ist.

Meinung:
Eine gelungene Ausgabe, die vielen Charakteren etwas mehr Tiefe gibt. am spannendsten ist Ms Hintergrund, wo ich noch so gar keine Ahnung habe wo man damit hin will. Am meisten berührt hat mich Chamber, den ich auch später immer wieder gerne sehe, schön, hier seine Anfänge zu lesen. Bachalo fehlt, Cruz macht imo aber einen passablen Job.

Fazit:
Gelungene Ausgabe.

Heatwave19 23.11.2019 19:52

Generation X 8-9
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"What Happened to Cassidy Keep ?!"/"--"
"Someplace Other Than Here"/"--"
Autor: Scott Lobdell; Zeichnungen: Roger Cruz, Tom Grummett

Inhalt:
Generation X fliegt nach Irland, um das mysteriöse Verschwinden von Cassidy Keep zu untersuchen. Synch entdeckt, dass er seine Kraft einsetzen kann, um eine Verbindung zu der Dimension herzustellen, in der sich die Burg befindet, und wird dorthin gezogen, Chamber springt hinterher. Die anderen folgen kurz danach, finden aber die Jungs nicht. Chamber und Synch wachen in einer Fabelwelt auf und müssen ums überleben kämpfen. Die Lehrer landen gefesselt im Gefängnis, können aber fliehen, während der Rest des Teams von Grande Dame, einer Königin der Feen, gefunden wird, der sie bei der Reparatur ihrer Glamour Machine helfen sollen. Auf der Insel Samoa werden Cordelia Frost und Mondo entführt. Derweil wird offenbart, dass Omega Red Banshee seit einer Weile beschattet.
Skin und Penance treten gegen einen Drachen an, während Chamber und Synch Emma und Banshee in der Festung Cassidy finden. M erstarrt wieder kurzzeitg, schafft es dann aber, die Glamour Machine zu reparieren. Trotzdem fehlt eine Energiequelle, und Chamber setzt freiwillig seine Kraft ein, um die Maschine zu starten. Während die anderen feiern und darauf warten, dass die Burg zur Erde zurückkehrt, grübelt M. Emma bietet an, ihr zuzuhören, aber M lehnt das ab, weil sie nicht möchte, dass jemand Mitleid mit ihr hat.

Meinung:
Hat mir leider nicht gefallen, schon damals in Claremonts Ausgaben mit der Burg der Cassidys fand ich die Fantasy Elemente störend, so kann mich das Thema auch hier nicht begeistern, vor allem auch, da diese Welt nicht gut ausgearbeitet ist und die Maschine sehr störend in dem Setting wirkt. Ein positives Gegenbeispiel ist die Asgard Story damals bei den New Mutants, das war deutlich überzeugender. Ganz witzig war der Konflikt zwischen Skin und dem Drachen, sonst gibt es aber wenig interessante oder unterhaltsame Entwicklungen.

Fazit:
Die bisher schwächsten Ausgaben der Serie.

X-Force 48
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men Special #2 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "Intervention"/"Bedenken"
Autor: Jeph Loeb; Zeichnungen: Adam Polina

Inhalt:
Mitten in der Nacht im Xavier Institut geht Boomer in die Küche, um etwas zu trinken, und findet dort ihre Teamkollegen - Siryn, Warpath, Sunspot, Shatterstar und Caliban - vor, die auf sie warten. Siryn beginnt, indem sie Boomer sagt, dass sie hier sind, um ihr zu helfen, bevor es zu spät ist. Boomer fragt, wer Siryn zum Anführer gemacht hat und wo Cable ist. Dann erscheint ihr Freund Cannonball, der jetzt zu den X-Men gehört, und erklärt dies Siryn jetzt stellvertretender Anführer und Cable nicht hier ist. Boomer glaubt, dass Cannonball auf ihrer Seite sein wird, aber er sieht es wie die anderen und sagt Boomer, dass sie Hilfe braucht. X-Force teilt Boomer mit, dass sie nicht glücklich darüber sind, dass sie so viel Zeit mit Sabretooth verbringt, und erinnert sie daran, wie er neben unzähligen anderen auch Calibans Morlock-Freunde ermordet hat. Boomer erinnert an Calibans eigene Verbrechen, dann daran, dass Sunspot Reignfire ist, und weist darauf hin, dass jeder eine zweite Chance verdient. Warpath versucht Boomer zu erklären, dass Sabretooth das reine Böse ist, aber Boomer glaubt, dass er sich bessern kann. Shatterstar sieht darin kein Problem und geht. Er erklärt Siryn, dass Boomer glaubt, sie könne mit der Situation umgehen, so dass sie ihre Hilfe nicht braucht. Professor X und Storm fragen Siryn, ob sie ihre Hilfe braucht, aber sie sagt ihnen, dass dies eine X-Force-Angelegenheit ist. Sie argumentieren weiter, X-Force versucht, Boomer zu überzeugen, dass sie wahrscheinlich getötet wird, wenn sie sich weiter mit Sabretooth abgibt. Sie stellen ihr ein Ultimatum, und dennoch versucht sie, sie davon zu überzeugen, Sabretooth nicht nur als Killer zu sehen und wirft Cannonball vor mit seinem Wechsel zu den X-Men dazu beigetragen zu haben, dass sie sich um Sabretooth kümmert. Schließlich mischt sich Professor X in die Diskussion ein, und Boomer erinnert ihn daran, wie er Magneto viele zweite Chancen eingeräumt hat. Xavier gibt das zu, aber er weiß, dass es ein Fehler war, den er mit Sabretooth nicht machen will. Boomer ärgert sich und merkt, dass sie Sabretooth aufgeben muss, wie sie es mit ihrem Vater getan hat. Später geht sie in den Kontrollraum des Danger Rooms, um festzustellen, dass die Zugangscodes geändert wurden. Sie ruft nach Sabretooth und bittet ihn, ihr zu sagen, dass die ganze Zeit, die sie mit ihm verbracht hat, nicht umsonst war, aber sie bekommt keine Antwort und tatsächlich scheint Sabretooth mächtiger geworden zu sein, wie Warpath Boomer gewarnt hatte. Währenddessen hat Holocaust gerade alle Bewohner einer Insel in der Südsee ermordet, als Sebastian Shaw auftaucht. Sie haben eine kleine Auseinandersetzung, bevor Shaw Holocaust eine Partnerschaft anbietet, die Teil eines Plans ist, in dem es auch um seinen Sohn geht.

Meinung:
Spannende Ausgabe, endlich wird das Thema mal offen ausdiskutiert. Ein bisschen schade fand ich, dass Boomer mit ihrer Position komplett alleine dasteht. Immerhin hält Shatterstar sich zumindest aus der Diskussion raus. Ich bin ein bisschen auf Tabby Seite, eine Chance zur Rehabilitation sollte es immer geben, auf der anderen Seite finde ich aber die Entscheidung richtig, die Zugangscodes zu ändern und sie nicht alleine zu Sabretooths zu lassen. Vielleicht wäre ein Kompromiss die bessere Lösung gewesen, indem man Boomer einfach immer mit einem erfahrenen X-Men zu Sabretooth schickt. Mal sehen, wie das Ganze ausgeht, so richtig kann ich mich nicht mehr erinnern, weiß aber natürlich, dass Sabretooth später wieder als Schurke durch die Gegend rennt.

Fazit:
Spannend, gute ergänzung zu den Hauptserien.

Heatwave19 23.11.2019 19:53

Uncanny X-Men Annual 1995
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "Growing Pains"/"--"
Autor: Terrty Kavanagh; Zeichnungen: Bryan Hitch

Inhalt:
Cannonball kommt an der Massachusetts Academy an und trifft sich nach einer angespannten Begegnung mit Emma mit seiner Schwester Husk und teilt ihr mit, dass es zuhause Ärger gibt. In der Tat hat sich Joelle, ihre jüngere Schwester, mit einem älteren Mann namens Preacher und der Anti-Mutanten-Organisation namens Humanity's Last Stand eingelassen. Preacher hat seltsame Visionen und malt, was er sieht. Cannonball und Husk treffen in Cumberland, Kentucky, zusammen mit Cannonballs Teamkollegen Wolverine, Storm und Bishop ein. Cannonball und Husk werden von ihrer Mutter Lucinda und den meisten ihrer Geschwister begrüßt und die X-Men werden den Guthries vorgestellt. Die Spannungen zwischen Husk und Lucinda sind groß, und Josh, der jetzt der Älteste der Geschwister im Haus ist, ist auch nicht begeistert. Lucinda erklärt, wie besorgt sie um Joelle ist, und gibt Auskunft über die Humanity's Last Stand-Gruppe. Die X-Men wollen helfen, doch Cannonball bittet sie, sich vorerst herauszuhalten, da dies eine Familiensache ist. Cannonball und Husk nehmen zusammen mit vielen Einheimischen an einer großen Kundgebung teil, die Humanitys Last Stand organisiert hat und Hassreden in Richtung Mutanten vom Stapel lässt. Ein Mann namens Garibaldi scheint das Sagen zu haben, und er erlaubt Preacher, die Bühne zu betreten, damit er über die Gefahren sprechen kann, die er bezüglich der Mutanten in seinen visionen sieht. Jemand beobachtet die Vorgänge durch Überwachungskameras und schickt von seinem sicheren Standort aus mehrere gepanzerte Angreifer, um Cannonball und Husk festzunehmen, als er sie auf dem Bildschirm erkennt. Preachers Vortrag darüber, wie gefährlich Mutanten sind, zieht eine Menge Anhänger an und als die Kundgebung endet und die Menschen beginnen, ihre eigenen Wege zu gehen, konfrontieren Cannonball und Husk ihre Schwester Joelle. Husk beginnt, den Komplex zu erkunden, während Cannonball mit seiner Schwester spricht, die über die Ankunft ihrer Geschwister sichtlich verärgert ist, da sie auch etwas Besonderes sein möchte. Sie streiten sich eine zeitlang, während Husk Garibaldi und Preacher in einige Höhlen folgt. Cannonball versucht, Joelle zu überzeugen, bevor er angegriffen wird. Er schlägt sich gut, ist aber zahlenmäßig unterlegen und überfordert - vor allem, als einige Zivilisten erkennen, dass er ein Mutant ist und ihn auch angreifen. Cannonball muss sich zurückziehen, während Husk in der Höhle auf Preacher und Garibaldi stößt, die einem anderen Bericht erstatten, einem Mann, der im Schatten versteckt ist. Sie hört seinen Namen Trask und erinnert sich daran, dass die Familie Trask etwas mit Sentinels zu tun hat. Garibaldi entdeckt Husk, sie kämpfen und Garibaldi schlägt brutal auf Husk ein. Trask fordert sie dann auf, die anderen Hirten und Joelle zusammenzurufen. Cannonball stürzt zu Hause zu Boden und nimmt sich etwas Zeit, um sich auszuruhen. Er erzählt den X-Men und seiner Mutter, was passiert ist. Dann gesteht er den X-Men, dass er sich geirrt hat und dass er ihre Hilfe braucht, um seine Schwestern zu retten. Preacher findet Joelle und sagt ihr, dass sie fliehen müssen. Er teilt ihr mit, dass er eine blonde Frau mit einer seltsamen Hautfarbe gesehen hat, und Joelle erkennt, dass Preacher über ihre Schwester spricht. Cannonball und die X-Men erreichen das Gelände und Sam findet Husk in den Höhlen. Er rettet sie, aber Garibaldi und die gepanzerten Angreifer erscheinen. Bishop findet Preacher und Joelle und Preacher erkennt, dass Bishop ebenfalls das Age of Apokalypse kennt, dass er in seinen Visionen sieht. Bishop ist verwirrt von Preachers Aussagen, doch sie werden angergriffen. Wolverine und Storm verwickeln Garibaldi und seine Schergen in einen Kampf und Wolverine stellt fest, dass dies nicht irgendwelche Agenten sind, sondern Nimrods. Die Nimrods kämpfen auch gegen den Bishop, der viel Energie absorbiert und dann auf die Höhlendecke feurt und die Nimrods unter Felsen begräbt, die X-Men und Husk entkommen. Joelle ist verärgert über Preacher, während Garibaldi den Einsturz ebenfalls überlebt hat und den X-Men droht, die ihn aber einfach zurücklassen. Husk und Cannonball bereiten sich darauf vor, ihre Heimat und Familie wieder zu verlassen, während Bishop kurz mit Joelle über Preacher spricht.

Meinung:
Solide, mir hat es gefallen, da ich ein Fan der Guthries bin und die Familie hier im Fokus steht. Besonders hat mich neben der Zusammenarbeit von Husk Cannonball wieder gefreut, Josh zu sehen, der später ja auch an der Schule landet. Humanitys Last Stand ist halt wieder mal eine Gruppe die Mutanten hasst und bietet nichts wirklich neues, nur der Name Trask ist ganz interessant, mal gucken ob und wo das wieder aufgegriffen wird. Hitch ist hier in seinen Anfängen noch ziemlich schlecht, bist zu der hohen Qualität bei den Ultimates ist es wohl noch ein weiter Weg.

Fazit:
Solide, aber kein Must Read.

Heatwave19 23.11.2019 19:54

Excalibur 93
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "The Spire"/"--"
Autor: Warren Ellis; Zeichnungen: Casey Jones

Inhalt:
Pete Wisdom, derzeit in einem Rollstuhl, vergleicht sich scherzhaft mit Professor X im Gespräch mit Kitty, Meggan und Nightcrawler, bis Moira dazu kommt und ihn für weitere Tests mitnimmt. Nightcrawler geht auch, da er einen Anruf von Beast erwartet, womit Kitty und Meggan zurückbleiben, die einen Spaziergang entlang der Klippe von Muir Island machen. Die beiden Frauen besprechen ihre jeweiligen Partner, bis sie Wolfsbane begegnen, die glaubt, sie habe etwas auf dem Festland gesehen. Meggan erkennt ein Feuer in den Wäldern. Nach der Entscheidung, was zu tun ist, fliegt Meggan mit ihrer Superkraft die anderen über das Wasser, wo Meggan das Feuer beim Erreichen buchstäblich auffordert, „wegzugehen“ und ein junges Mädchen im Kern des Infernos wird enthüllt. Wolfsbane spricht mit der jungen Mutantin, das von einem Reverend in Kinross gequält wurde. Wolfsbane ahnt, wer das ist, und als sie mit Kitty und Meggan im Dorf ankommt, konfrontiert sie Reverend Craig, den Mann, der sie in ihren Träume verfolgt. Dieses Mal hat Rahne jedoch die Oberhand und setzt ihr Wissen über Craig ein, um ihn zu erschrecken, und deutet an, dass sie seine Tochter ist. Sie gewinnt die Konfrontation, ohne ihn auch nur einmal physisch anzugreifen und kehrt mit den anderen zur Insel zurück.

Meinung:
Gute Ausgabe mit Fokus auf Rahne. Hier erfährt man zum ersten Mal, dass sie die Tochter des Reverends ist, was erst sehr viel später wieder eine Rolle spielen wird, wenn Rahne das erste Mal X-Force beitritt. Wolfsbane ist eh ein interessanter Charakter, bin schon gespannt, was wir in der neuen New Mutants Serie mit ihr sehen werden. Die Zeichnungen sind weiterhin schwierig, fast schon schade, da ich es inhaltlich derzeit durchgehend gelungen finde.

Fazit:
Gute Charakterausgabe.

Generation X Annual 1995
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Of Leather and Lace"/"--"
"The very personal and very private Journal of Monet St Croix "/"--"
Autor: Scott Lobdell, Jeph Loeb; Zeichnungen: Ashley Wood, Shawn McManus, Jeff Matsuda

Inhalt:
Erste Geschichte
Cordelia Frost übergibt Mondo an Shinobi Shaw in der Hoffnung, dass er ihr den Platz der White Queen im Inneren Kreis des Hellfire Clubs gibt, aber er lehnt ab und die beiden wird von den Streitkräften eines mysteriösen Mannes namens Barrington angegriffen. Nachdem Mondo mitgenommen wurde, bittet Cordelia widerwillig ihre Schwester Emma Frost um Hilfe. Emma kann nicht sagen, ob sie lügt, vertraut ihr aber nicht wirklich. Sie nimmt Gen X mit, um Mondo zu retten, danach kehren in die Schule zurück, der er beitreten will, was Cordelia gar nicht gefällt. Sie verlässt das Haus und schwört, eines Tages mit ihrer Schwester abzurechnen. Penance erleidet einen Anfall, der sie ins Koma fallen lässt und Banshee hat ein tiefgehendes Gespräch mit Moira MacTaggert wegen ihrer Infektion mit dem Legacy-Virus.
Zweite Geschichte
Skin hilft M dabei, ihre Sachen zurück in iher Zimmer zu räumen, als er ihr Tagebuch entdeckt und einen Blick auf ihre ersten Schultage und andere Dinge in ihrer Vergangenheit wirft. Es gibt nur Bilder, die wie von einem Kind gezeichnet aussehen und neben denen nur sehr wenig Text steht. Er ahnt nicht, wie wichtig das Tagebuch ist und Angelo entschuldigt sich und geht, als M zurückkehrt. Sie fragt sich, ob er klug genug ist, um ihr Geheimnis herauszufinden.

Meinung:
Ganz gut, eine klare Fortsetzung der regulären Ausgaben. Besonders der Konflikt zwischen Emma und Cordelia war interessant, die sich alles andere als grün sind. Mondo war mir sonst unbekannt, deswegen ist es schön, hier mehr über ihn zu erfahren. Am spannendsten bleibt aber immer noch das Geheimnis um Penance und M, ich fürchte allerdings, dass die Auflösung nirgendwo verfügbar sein werden, da die Gen X Ausgaben #12-25 leider nicht zur Verfügung stehen... Die Zeichnungen sind deutlich schlechter, als in den regulären Ausgaben.

Fazit:
Solides Annual, das wichtig für die reguläre Serie ist.

Generation X 10-11
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Death Wail, Part 1"/"--"
"Death Wail, Part 2"/"--"
Autor: Scott Lobdell, Tom DeZago; Zeichnungen: Tom Grummet, Val Semekis

Inhalt:
Mondos Willkommensparty gerät aus den Fugen, als M Banshee entdeckt, der angegriffen wurde und dem Tod nahe ist. Emma eilt zu seiner Seite und dringt in seine Gedanken ein, um ihn zu retten. Sie schickt das Team dem Angreifer hinterher, nur Jubilee und mondo bleiben zurück, während Emma in Banshees Gedanken seine Vergangenheit erlebt, wo er einen Serienmörder verfolgt und auch auf Eric Lehnsherr trifft. Die Kinder finden letztendlich Seans Angreifer: Omega Red. Währenddessen kommt Emplate in Gayle Edgertons Landgut an und teilt ihr mit, dass ihre Pläne bald in die Tat umgesetzt werden.
Omega Red besiegt das Team, außer Chamber, der gegen seine Todessporen immun zu sein scheint. Chamber greift Omega Red an, und schleudert ihn davon. Jubilee macht sich Sorgen um Penance und in Banshees Vergangenheit erlebt Emma, wie Sean den Mann angreift, der Omega Red werden wird. Obwohl er ihn hätte töten können, verschont er ihn. Das Team kann Omega Red besiegen und nachdem Banshee erwacht ist, feiert Generation X endlich Mondos ankunft, ohne zu wissen, dass Emplate bald zurückkehren wird.

Meinung:
Ein klasse Zweiteiler, besonders der Fokus auf Chamber hat mir gut gefallen und endlich habe ich mal verstanden, was Omega Reds Kräfte eigentlich sind. :D Dazu die Rückblende mit Banshee, die ihn und Emma näher zusammenbringt, sehr schade, dass ich nicht weiterlesen kann.

Fazit:
Toller Zweiteiler.

Heatwave19 23.11.2019 19:55

Excalibur 94
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "Days of Future Tense"/"--"
Autor: Warren Ellis; Zeichnungen: Casey Jones

Inhalt:
In der Zukunft von 2013 sind die meisten Helden tot, sogar England ist zerstört, nicht nur Amerika. wir sehen die letzte Inkarnation von Excalibur - Brian Braddock, seine Frau und seine Schwester, Meggan und Betsy, sowie Wolfsbane, Karma, Tangerine und Pete Wisdom erfahren, dass ihr lang vermisster Teamkollege Douglock tatsächlich das Herz des Feindes war, den sie schon lange bekämpften - Black Air! Am Ende sind sie umzingelt und werden sterben. Brian Braddock erwacht aus einem Traum oder eher aus einer möglichen Zukunft, die er sah, als er im Zeitstrom gefangen war.

Meinung:
Ging so, soll wohl parallel zu Days of Future Past spielen nur halt in England. Positiv überrascht hat mich, Karma hier zu sehen, ansonsten ist mir nicht so ganz klar, was das Ganze soll. Möglich wäre natürlich noch eine Auswirkung bezüglich Black Air in der Gegenwart, wenn Brian diese Zukunft als Grundlage nimmt.

Fazit:
OK, nicht die beste Ausgabe.

X-Men 46-47
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1.Serie) #15 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"They're Baaack"/"Sie sind zurück..."
"Big trouble in Little Italy"/"Aufruhr in Little Italy"
Autor: Scott Lobdell; Zeichnungen: Andy Kubert

Inhalt:
Gambit und Bishop verbringen eine Nacht in der Stadt in einem heruntergekommenen Glücksspielclub, den Remy in der Vergangenheit besucht hat. Die unruhigen Gefährten diskutieren den Verdacht von Bishop, dass Gambit der Mann sein könnte, der letztendlich die X-Men verrät und zu ihrem Tod führt. Ihre Nacht wird gestört, als sie einspringen, um fünf von Mojos X-Babies vor einem wütenden Mob im Club zu retten. Die Miniaturversionen der X-Men fliehen vor Gog und MaGog, die die jungen Überreste von Mojos früherer Herrschaft töten sollen. Währenddessen diskutieren Iceman und Phoenix über Bobbys Besorgnis, dass Emma Frost immer noch in seinen Gedanken lauert, während sie in einem Buchladen einkaufen. Jean sagt ihm, dass von Emma wahrscheinlich nichts zurückgeblieben ist und spricht über die gesunde Natur, in der sich seine Kräfte langsam entwickeln. Ihre Nacht wird jedoch auch unterbrochen, als zwei weitere X-Babies in der Buchhandlung auftauchen. Im Mittleren Westen untersucht Senator Kelly in einer Sentinel-Forschungseinrichtung einige mysteriöse Fälle von verschwundenen Personen, nur um herauszufinden, dass Onslaught der Täter war. An einem unbekannten Ort in einer Scheune befindet sich ein Mann, der sein Gedächtnis verloren hat und Magneto sehr ähnelt.
Die X-Babies fliehen weiterhin vor Gog und MaGog, die sie unbedingt absetzen wollen. Bischof und Gambit erholen sich von ihrem vorherigen Zusammentreffen mit den beiden Jägern und bekämpfen sie erneut, ohne Erfolg. Die X-Babies schlagen zurück und erkaufen Bishop und Gambit genug Zeit, um sich wieder zu sammeln, aber Gog und MaGog sind letztendlich zu mächtig. Glücklicherweise kommen Phoenix und Iceman mit zwei weiteren X-Babies. Doch auch ihre vereinte Kraft ist nicht genug und Gog ist dabei, die X-Babies zu verschlingen, als Dazzler einschreitet. Sie schickt die beiden Handlanger zurück zum Mojoverse und bietet an, die X-Babies bei sich wohnen zu lassen. Jeder ist mit diesem Arrangement zufrieden und fährt bald nach Hause. Danach verrät Phoenix, dass sie kein Leben mehr in der vermeintlich schwangeren Dazzler gespürt hat. Die vier X-Men fragen sich, wie es ihr geht, kommen aber zu dem Schluss, dass sie ihren eigenen Weg finden muss, damit umzugehen. Zurück in der Villa ist Xavier zu einem Schluss bezüglich Sabretooth gekommen und ruft Boomer zu sich, um darüber zu diskutieren.

Meinung:
Die X-Babies sind ja immer so eine Sache und auch hier wieder besonders nervig. Dazu finde ich Gog und Magog als Gegenspieler unheimlich vergessenswert. Gerettet werden die Ausgaben von den ruhigeren Charakterszenen zwischen Gambit/Bishop und Iceman/Phoenix. Schön war auch das Wiedersehen mit Dazzler. Ihre Schwangerschaft ist ein interessantes Thema, dessen Auflösung erst sehr viel später kommt. Im Mojoverse läuft die Zeit ja anders, in der Zwischenzeit kann sie ihr Kind durchaus bekommen haben, sie muss es nicht verloren haben, wie die X-Men hier annehmen.

Fazit:
Nervige X-Babies mit interessanten Charakterszenen.

Uncanny X-Men 327
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1. Serie) #16 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "Whispers in the Wind"/"Flüstern im Wind"
Autor: Scott Lobdell; Zeichnungen: Roger Cruz

Inhalt:
Ein mysteriöser Mann kommt in ein Waisenhaus und zeigt seltsame magnetische Kräfte, bevor er vor Erschöpfung ohnmächtig wird. Später erwacht er und ist an ein Bett gefesselt. Eine Frau, Schwester Maria, bietet ihm Essen und Trinken an. Er hat Amnesie, aber im Hinterkopf hat er das Gefühl, ein dunkles Geheimnis zu haben. Schwester Maria erlaubt ihm zu bleiben, bis es ihm gut genug geht, um zu reisen, und er nimmt ihr freundliches Angebot und den Namen "Joseph" an. Eine Woche später rasiert er sich seinen langen weißen Bart und es wird offenbar, dass es sich um eine etwas jüngere Version von Magneto handelt. Er liebt die Kinder und sie fühlen genauso. Er bleibt im Waisenhaus und hilft Schwester Maria, das Land zu bewirtschaften, während sie im Gegenzug geistliche Hilfe anbietet. Eines Tages wird Oberst Ramos auf seine Kräfte aufmerksam und lässt Schwester Maria und die Kinder von seinen kriminellen Mitarbeitern entführten, in der Hoffnung, dies als Hebel zu nutzen, damit Joseph für ihn arbeitet. Sein Plan funktioniert nicht und Joseph nutzt stattdessen seine Kräfte, um Oberst Ramos zu zwingen, ihm zu sagen, wo die Kinder sind. Er kommt zu einer alten Kirche, wo die Kinder im Keller oben einen Tumult hören. Schwester Maria weiß, dass Joseph angekommen ist, um sie zu retten, aber als sie und die Kinder den Keller mit ihm verlassen, sehen sie die Vergeltung, die Joseph gegen ihre Entführer ausgeübt hat. Alle sind schockiert und er sieht ihre Enttäuschung. Er beschließt, am nächsten Morgen zu gehen. Schwester Maria erklärt, dass die Kinder es vergessen werden und er nicht gehen muss, aber er tut es trotzdem und geht nach Amerika, um seine Vergangenheit zu erforschen.

Meinung:
Tolle Ausgabe. Erster Auftritt von Joseph, den ich sehr mag, besonders später bei den X-Men. Was ich mich frage ist, ob die Figur von Anfang an als Klon geplant war, oder ob man vorhatte, die Verjüngung anders zu erklären und die Figur als richtigen Magneto zu belassen. :kratz: Auf jeden Fall eine starke Charakterausgabe, die einem Lust auf mehr Storys mit dem Charakter macht.

Fazit:
Überzeugende Charakterausgabe.

Heatwave19 23.11.2019 19:56

X-Men Unlimited 9
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "Horse Latitudes"/"--"
Autor: Howard Mackie; Zeichnungen: Val Semeiks

Inhalt:
Psylocke, Beast und Wolverine reisen nach Florida, um Berichten über den Vampirs Bloodscream nachzugehen. Sie treffen sich mit Lee Forrester und fahren mit ihrem Schiff zur See. Sie begegnen schnell Bloodscream und seiner Armee von geistesgesteuerten Piraten. Es folgt ein kurzer Kampf, die Bloodscream beendet, nachdem er eine Insel entdeckt hat, die inmitten einer magischen Sphäre schwimmt. Die X-Men folgen ihm zur Insel. Sie betreten einen großen Palast in der Mitte und entdecken, dass er dem Dämon Belasco gehört. Er fängt die X-Men und öffnet dann ein Portal zur N'Garai-Dimension. Sobald sich das Portal öffnet, taucht ein Dämon auf und greift Belasco an. Beast und Wolverine befreien sich aus ihren Käfigen und bekämpfen den Dämon. Als sie nach einem Weg suchen, umPsylocke zu befreien, kündigt Belasco an, dass er die N'Garai-Dämonen versklaven und sie nutzen will, um die Welt zu erobern. Bloodscream erfährt endlich von dem wahren Plan seines Meisters und wird wütend. Er greift Belasco an, wird aber auch besiegt. Lee Forrester schafft es, das Blatt zu wenden, indem sie Belascos Kraftkristall mit einem gezielten Schuss aus ihrem Gewehr zerschmettert. Nachdem Belascos Magie ausreichend geschwächt ist, greift Bloodscream ein und stößt seinen ehemaligen Meister in das Portal zum Reich der N'Garai. Sie stürzen beide in das dämonische Reich, während die X-Men entkommen und das Portal die gesamte Insel verschlingt.

Meinung:
Hat mir nicht wirklich gefallen, positiv war das Wiedersehen mit Lee Forrester und Belasco, ansonsten unheimlich langweilig und belanglos. Bloodscream konnte mein Interesse gar nicht wecken, sicherlich fehlen mir da aber auch die Vorkenntnisse aus der Wolverine Serie(?).

Fazit:
Überflüssig, kann man überspringen.

X-Force & Cable Annual 1995
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Fun, Fun, Fun!"/"--"
"The Gamut"/"--"
Autor: Jeph Loeb, Todd Dezago; Zeichnungen: Matt Ryan, Ruric Tyler, Daerick Gross

Inhalt:
Erste Geschichte
X-Force und das ehemalige Mitglied Cannonball machen Urlaub auf der Südseeinsel Kali. Impossible Man taucht jedoch auf und verdirbt ihnen den Spaß. Das außerirdische Wesen versucht Cable zu überzeugen, seine drei Kinder bei X-Force aufzunehmen, damit ihnen etwas Disziplin beigebracht werden kann. Cable weigert sich zunächst, willigt jedoch widerstrebend ein, es zu versuchen, nachdem Impossible Man hartnäckig bleibt. Die drei Abkömmlinge im Teenageralter erweisen sich jedoch als äußerst distanziert und gelangweilt von allem, abgesehen von Fernsehshows. Nachdem X-Force auf das sagenumwobene Seeungeheuer namens Kalinator stößt, schafft es Cable, die drei Jugendlichen zu motivieren und gemeinsam den Kalinator zu besiegen und X-Force zu retten. Impossible Man und die Kinder reisen ab, er ist Cable dankbar, dass er seine Kinder dazu gebracht hat, zu beweisen, dass sie nicht wertlos sind.
Zweite Geschichte
In einer Gasse trifft Domino auf einige Ninja-Roboter und dann auf Roboter-Doppelgänger von sich selbst und ihrem ehemaligen Six-Pack-Teamkollegen Grizzly, den sie kürzlich töten musste. Domino besiegt sie alle leicht und erkennt den Bösewicht, der sie zu ihr geschickt hat, den Mann, der dies anscheinend jedes Jahr mit ihr als eine Form von Prüfung tut: Arcade. Der Bösewicht bestätigt ihre Konfrontation für das nächste Jahr und erklärt, dass er nicht zufrieden sein wird, bis er gewinnt und sie ihr Leben verliert.

Meinung:
Hat mir gefallen, obwohl es für die eigentlichen Serien komplett unwichtig ist. In der ersten Geschichte fand ich gut, dass man X-Force mal privater und in einer Comedy-Geschichte sieht. Besonders Shatterstar hatte hier einige, witzige Lines. Der Impossible Man war nie mein Lieblingscharakter, hier im Kontrast mit dem eigentlich sehr ernsten Cable funktioniert es aber recht gut. Die zweite Geschichte um Domino war ganz nett, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Fazit:
Unterhaltsames Annual ohne relevante Entwicklungen.

X-Man 12/Excalibur 95
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Trust"/"--"
"Amplified Heart"/"--"
Autor: John Ostrander, Warren Ellis; Zeichnungen: Steve Skroce, Carlos Pacheco

Inhalt:
Auf Rogues Vorschlag hin will Nate Grey Dr. MacTaggerts Hilfe in Anspruch nehmen, wird aber aufgrund eines Missverständnisses von Excalibur angegriffen. Moira kommt zu seiner Hilfe und entschuldigt sich für das Team. Später untersucht sie ihn und stellt fest, dass er nicht an dem von ihm befürchteten Legacy-Virus leidet, aber es gibt immer noch einige merkwürdige Ergebnisse, die sie weiter untersuchen muss. Nate verbringt einige Zeit mit Moiras Pflegetochter Rahne, während Moira Xavier über ihre Testergebnisse informiert: Sie ist zu dem Schluss gekommen, dass Nates eigene immense Kraft ihn umbringt. In der Zwischenzeit untersucht Nate den Komplex und findet Excaliburs Gefangenen, den Mutanten-Fanatiker Spoor. Spoor weckt Zweifel an Moiras Hilfsbereitschaft in Nate. Er geht los, um sie damit zu konfrontieren, erfährt dabei aber, dass sie mit Xavier gesprochen hat und selbst glaubt, dass Nate sterben wird. Wütend schlägt er mit seinen Kräften um sich. An anderer Stelle ruft Mr. Sinister seine Gefangene / Helferin Threnody zu sich, um sie zu beauftragen, Informationen über Nate Gray zu sammeln. Threnody hat das aus eigenen Gründen schon heimlich getan. Sie glaubt, dass Nate der Schlüssel zu ihrer Freiheit sein wird.
Nach einer Explosion eilen alle Mitglieder von Excalibur zum Kommunikationsraum, wo Moira MacTaggert von ihrem jüngsten Besucher X-Man zu Tode erschreckt wurde. Doch Moira rappelt sich auf, fordert Nate Gray verbal heraus und versucht ihn mit worten zu beruhigen. Er list Moiras Gedanken, weil Spoor ihm erzählt hat, dass sie versuchen ihn zu töten. So erfährt er die Wahrheit - dass ihn seine eigenen Kräfte töten werden, bevor er einundzwanzig Jahre alt ist. die Mitglieder von Excalibur versuchen alle, Nate zu beruhigen und geben ihm die Erlaubnis, ihre Gedanken zu lesen. Schließlich tut er das und glaubt dann an die Wahrheit. Er reist am nächsten Morgen ab, während Moira sich fragt, ob er lange genug überleben wird, um jemals zurückzukehren.

Meinung:
Trotz einiger Storyklischees gefiel mir das Crossover ganz gut. In der ersten Ausgabe hat mir besonders das Gespräch mit Rahne gefallen, das Excalibur Heft war dann aber nochmal eine deutliche Steigerung, insbesondere, da man durch das Gedankenlesen interessante Einblicke in die einzelne Mitglieder von Excalibur bekommt. Ein wirklich starkes Interesse an Nates weiteren Abenteuern weckt das Ganze bei mir jetzt aber nicht wirklich.

Fazit:
Solides Crossover der beiden Serien.

Heatwave19 23.11.2019 19:57

Uncanny X-Men 328/Sabretooth Special 1
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men Special #2 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Precipice"/"Schwarze Seele"
"In the Red Zone"/"Sabretooth: Der Wille zu töten"
Autor: Scott Lobdell, Fabian Nicieza; Zeichnungen: Joe Madureira, Gary Frank

Inhalt:
Charles Xavier hat endlich seine Niederlage eingestanden bezüglich des Versuches, Sabretooth von seinen Mordattentaten zu „heilen“. Sabretooth verhöhnt ihn wegen seines Versagens, aber Charles besteht darauf, dass er verstehen muss, dass sie versuchen mussten, ihm zu helfen. Jean zeigt Cyclops und Bishop, warum Charles widerstrebend nachgab. Sie zeigt Sabretooth' Gedanken auf einem Monitor, seine perverse Sicht des Lebens. Bishop will Creed töten, aber Scott überredet ihn, dass das Töten niemals aufhören wird, wenn es erst einmal begonnen wurde. Bischof muss zustimmen und teilt ihnen mit, dass er seltsame Erinnerungen an eine Zeit hat, die nicht gewesen sein kann. Scott und Jean stellen fest, dass er möglicherweise eine ähnliche Erfahrung wie sie gemacht hat. Charles spricht mit Val Cooper, die zustimmt, einen Trupp zu entsenden, um Creed in Gewahrsam zu nehmen. Creed lacht Xavier aus, als er den Raum verlässt und verhöhnt ihn, dass sein Traum ein Witz ist. Sobald Charles gegangen ist, spricht Boomer mit Creed darüber, wie er sie benutzt hat. Geschickt nutzt er ihre Jugend und Unerfahrenheit, um sie so wütend zu machen, dass sie ihre Zeitbomben auf ihn anwendet, was zu dem erwarteten Ergebnis führt, dass er von seinen Fesseln befreit wird. Nachdem Sabretooth jetzt frei ist, springt Psylocke ein, um Tabitha zu verteidigen, die nach Unterstützung ruft, da sie ihre Kraft vorübergehend überladen hat. Sabretooth schafft es, Psylocke zu besiegen, die ihn mit ihrer psionischen Klinge aufzuhalten versucht. Leider hat dies nicht mehr den gewünschten Effekt und Creed schlitz ihren Bauch auf, bevor er aus dem Institut flieht. Beast, Cyclops und Archangel treffen auf Tabitha, die voller Blut Psylocke im Arm hält.
Sabretooth wird von den X-Men gejagt, nachdem er Psylocke in der Villa schwer verwundet zurückgelassen hat. Caliban ist der erste, der ihn findet, aber da er nicht sonderlich schlau ist, wird er von Sabretooth überlistet und in den Tunneln bewusstlos zurückgelassen. Cyclops und Iceman begeben sich zu seinem Safehouse und finden dort Reisepläne. Als sie die Wohnung durchsuchen, kehrt Creed zurück, attackiert die beiden X-Men und flieht, nachdem Iceman sich gefangen hat. Iceman schafft es, ihn wieder einzuholen, aber Creed zwingt Iceman mit einer Geisel, ihn in einen Zug zur Grand Central Station einsteigen zu lassen. Unglücklicherweise für Creed ist Beast auch im Zug und er schafft es, ihn im Kampf zuzusetzen, bis Cyclops und Jean Gray sie einholen können. Abermals verschwindet er und diesmal versucht Archangel, ihn aufzuhalten. Sabretooth gelingt es, einen der Flügel von Warren zu beschädigen und sie in einen Wasserturm stürzen zu lassen. Der Turm explodiert und der fallende Archangel wird von Bobby in Eis gefroren, bevor er auf den Boden aufprallt. Sabretooth entkommt wieder. Jean Grey stellt fest, dass Creed tatsächlich nach Massachusetts fährt, um Generation X, die nächste Generation von X-Men, zu töten. Jean fängt ihn ab, bevor er in den Bostoner Zug steigt, und zusammen mit Cyclops und Beast gelingt es ihnen, Sabretooth so lange festzuhalten, bis ein Hubschrauber mit Val Cooper landet. Es wird klar, dass Creed von Anfang an seinen Tod provozieren wollte. Cyclops schlägt Creed bewusstlos. Ein Polizist, der denkt, Creed sei tatsächlich bewusstlos oder tot, kommt zu nahe und Creed greift nach seinem Gewehr. Weitere Polizisten eröffnen das Feuer auf ihn und Creed wird durchlöchert. Er schafft einen letzten Akt des Trotzes, bevor er schließlich stirbt. Val Cooper befiehlt, seine Leiche mitzunehmen und dankt den X-Men für ihre gute Arbeit. Zumindest gab es nur einen Toten, beruhigt sie Scott. Leider, antwortet er, war er derjenige, den sie retten wollten.

Meinung:
Ein tolles Finale das Sabretooth Arcs. Mir hat sehr gut gefallen, dass die 5 Original X-Men Jagd auf ihn machen, was nochmal die Schwere der Situation betont, neben Psylockes und Warrens schweren Verletzungen. Warrens Verletzung ist eine interessante Parallele zu Mutant Massacre, an dem Sabretooth ja auch nicht unbeteiligt war. Überhaupt ist Creed hier ein echt starker Gegner, wenn man bedenkt, dass es 5 X-Men braucht, um ihn zu stellen, darunter Omega Mutanten wie Iceman und Jean... Auch nach dieser Ausgabe bin ich weiterhin der kontroversen Meinung, dass man Creed hätte behandeln müssen/können, auch wenn Xavier und die X-Men sicher sind, dass er nicht zu retten ist. Am Ende wird ja klar, dass Sabretooth seinen Tod provoziert hat, was auch wieder dafür sprechen könnte, dass er mit sich selbst nicht im Reinen ist...

Fazit:
Fantastisches Finale des Storystrangs um Sabretooth.

X-Men 48
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1.Serie) #17 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "Five Card Studs"/"Fünf Poker Asse"
Autor: Scott Lobdell; Zeichnungen: Luke Ross

Inhalt:
Bishop sitzt in einem Café mit Cyclops und Phoenix und vertraut ihnen die albtraumhaften Visionen an, die er immer hat. Es sind Visionen, die Erinnerungen an sein Leben in der alternativen Realität Age of Apocalypse sind. Bishop bittet um ihre Hilfe, um mit diesen Visionen fertig zu werden, bevor er von einer Kellnerin namens Pam angesprochen wird, die er einmal im selben Café getroffen hat. Unbemerkt von Bishop wird er von McCoy beobachtet, dem bösen Gegenstück von Beast aus Age of Apocalypse, der vor etwa zwei Jahrzehnten in die heutige Realität gewechselt ist und einer der wenigen Überlebenden seiner Heimatwelt zu sein scheint. McCoy wird bald von Sugar Man, einem anderen Überlebenden des Age of Apocalypse, besucht. McCoy und Sugar Man erkennen, dass Bishop getötet werden muss, damit er sich nicht an Informationen aus seiner Zeit in ihrer Heimatwelt erinnert, die sie beide betreffen könnten - Informationen, die für McCoy und Sugar Man katastrophal sein könnten, wenn sie in die Hände von Mr. Sinister fallen. In der Zwischenzeit haben vier der X-Men in Archangels Apartment ein Pokerspiel. Gambit und Cannonball sind die beiden letzten Spieler, die noch dabei sind, bevor Gambit die letzte Karte, die er legen sollte, kinetisch auflädt und den Tisch und das Spiel ruiniert, um angeblich seine Niederlage durch Cannonball zu vermeiden. Storm findet jedoch heraus, dass die Karte, die Gambit gerade ablegen wollte, sein Sieg gewesen wäre. In der Villa versucht die schwer verletzte Psylocke, die zwischen Leben und Tod schwebt, Xaviers Schuldgefühl zu lindern, obwohl Professor X weit mehr mit sich selbst im Unreinen ist, als seine Patientin weiß.

Meinung:
Eine gelungene Charakterausgabe. Jean und Scott sind sicherlich die Richtigen für das Gespräch mit Bishop, da sie auch Erinnerungen an ein alternatives Leben mit Cable haben. Interessant sind die Entwicklungen um Sugar Man und Dark Beast, die ja beide die Entwicklungen länger beeinflusst haben, als bisher bekannt. Toll war auch das Pokerspiel mit Thing, Storm, Beast, Gambit und Cannonball, der sich erst als Neuling ausgibt und dann das Spiel dominiert. :D Gambits Verhalten gegen Ende zeigt mal wieder die Komplexität des Charakters.

Fazit:
Überzeugende Charakterausgabe.

Heatwave19 23.11.2019 19:58

Uncanny X-Men 329-330
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1.Serie) #18 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Warriors of the Ebon Night, Part 1"/"Krieger der Morgenröte"
"Warriors of the Ebon Night, Conclusion: Quest for the crimson dawn"/"Jäger der finstren Quelle"
Autor: Scott Lobdell, Jeph Loeb; Zeichnungen: Joe Madureira

Inhalt:
In seinem Sanctum Sanctorum in der Bleecker Street hat Dr. Strange Visionen und kommt zu dem Schluss, dass Wolverine und Archangel seine Hilfe brauchen, auch wenn sie es selbst nicht wissen. Er schwebt in seiner astralen Form über die nächtliche Stadt, spürt, dass etwas in der Luft liegt. Währenddessen treffen Warren und Logan in Little Asia vor einem Teehaus ein, wo Logan glaubt, dass sie Hilfe bei ihrer Suche finden werden. Warren ist sich nicht sicher und würde lieber an Betsys Seite bleiben, sollte sich ihr Zustand verschlimmern, aber ein störrischer Logan überzeugt den reichen Helden, bei ihm zu bleiben. Als sie das Teehaus betreten, bemerken weder Logan noch Warren, dass sie belauscht werden, und der Spion meldet die Ereignisse seinem Meister. Im Teehaus wird Warren immer ungeduldiger, bis ein Ninja aus Dampf sie angreift. Logan bemerkt, dass die Schwäche des Ninja Metall ist, also greift Warren ihn mit seinen Flügeln an, obwohl er immer noch verletzt ist. Aber der Ninja ist härter als die beiden X-Men dachten und scheint unbesiegbar, bis Logan eine alte Dame in den Rücken sticht, die offenbar den Ninja kontrolliert. Warren ist sauer auf Logan, weil er die Frau getötet hat, aber er beruhigt sich, als Logan herausfindet, dass in der Frau ein alter Mann steckt, der den Ninja kontrollierte, der sie angegriffen hat. Der alte Mann stellt sich als Gomurr, the Ancient vor und Logan überredet ihn, ihnen bei ihrer Suche nach dem Crimson Dawn zu helfen, von dem Logan vermutet, dass es Betsy retten wird, weil sie ein Ninja ist. Gerade als die drei aufbrechen, findet Dr. Strange sie und folgt ihnen.
Wolverine und Archangel haben Ninja-Kleidung angezogen, da dies die Etikette für den Ort ist, den sie und Gomurr besuchen werden. Sie betreten ein Lagerhaus, in dem viele Karnevalskostüme gelagert sind. Dr. Strange stößt in seiner astralen Form dazu und erklärt, dass er sie auf dieser Mission begleiten soll. Plötzlich flippt Logan aus und schneidet Strange mit seinen Krallen! Strange überlebt jedoch dank Astralform und bemerkt, dass Logan ihn vor einem Angriff von Undercloaks gerettet hat. Weitere dieser Wesen treffen ein und ein Kampf beginnt. Währenddessen besucht Gambit Psylocke auf der Krankenstation. Er fragt sich, ob sie etwas aus seiner Vergangenheit entdeckt hat, als sie ungewollt in seinen Kopf eindrang, und stellt fest, dass seine Geheimnisse, wenn Betsy stirbt, wieder vor allen sicher sind. Plötzlich beginnt Betsys Körper stark zu zittern und Remy holt Beast und den Professor. Am Netherplace holen Warrens Flügelverletzungen ihn ein, aber er setzt seine Bemühungen fort, Psylockes Leben zu retten. Sie lernen Tar kennen, den aktuellen Proctor of the Crimson Dawn. Er weigert sich jedoch, den Reisenden zu helfen und schickt seine Neon-Diener zum Angriff und teleportiert Gomurr weg, da Tar den kleinen Kerl nicht ausstehen kann. Während Logan alleine gegen die Schergen kämpft, nutzen Strange und Warren die Ablenkung zu ihrem Vorteil und schaffen es in die "Vein", in der das Crimson Dawn Blut aufbewahrt wird. Strange zieht Betsys Seele aus Warrens Herzen, zumindest den Teil, den sie ihm anvertraute. Die Seele schwebt in die "Vein" und bei Xavier erholt sich Psylockes Körper, aber es manifestiert sich ein merkwürdiges Zeichen um ihre Augen. Tar schickt alle auf die Erde zurück und die X-Men und Gomurr freuen sich, dass die Mission ein Erfolg war. Strange ist jedoch noch nicht so glücklich, da er das Gefühl nicht loswerden kann, dass der Kampf um die Seele von Elisabeth Braddock gerade erst begonnen hat.

Meinung:
Für mich einer der schlechtesten Geschichten seit langem. Hat mir von vorne bis hinten nicht gefallen, Gomurr ist nervig, der ganze pseudo-esoterische Crimson Dawn Ninja Kram ist mir zu sehr aus dem Hut gezaubert, um Betsy zu retten und wird nicht überzeugend rübergebracht. Schwach fand ich auch den Gegenspieler, aber zumindest gefielen mir die Zeichnungen und Stranges Gastauftritt.

Fazit:
Schwache Story, gute Zeichnungen.

Excalibur 96-97
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Fireback"/"--"
"Counterfire"/"--"
Autor: Warren Ellis; Zeichnungen: Carlos Pacheco, Casey Jones

Inhalt:
Beim Fußballspielen diskutieren Nightcrawler, Shadowcat und Colossus über Kurts neuen Look, Shadowcats Vater und was Amanda Sefton möglicherweise beunruhigt. Meggan, die ebenfalls einen neuen Look hat, unterbricht sie und teilt ihren Teamkollegen mit, dass Jean ajm Telefon ist und mit ihnen sprechen will. Es stellt sich heraus, dass Excaliburs alter Verbündeter, Alistaire Stuart, im Institut aufgetaucht ist. Etwas verstört bat er Jean, sich mit Excalibur in Verbindung zu setzen. Nachdem Kurt und Meggan erklärt haben, dass Black Air hinter ihm her ist, bereiten sie sich darauf vor, nach New York zu reisen, um ihn abzuholen. Wütend darüber, dass seine Beobachter keine nützlichen Informationen über den Inner Circle der London Hellfire Clubs liefern können, beschließt Shinobi Shaw, Black King der New Yorker Filiale, dass er sich mit Brian Braddock in Verbindung setzen muss. Er ruft an und erklärt Brian, dass dieser, da er die Mitgliedschaft von seinem Vater geerbt hat, der einzige ist, der die Aktivitäten des Londoner Clubs untersuchen kann. Er argumentiert, dass das für sie beiden von Interesse ist, da es Anzeichen für zwielichtige Machennschaften gibt und auch der Gestaltwandler Mountjoy den Inneren Kreis bereits infiltriert hat, sicherlich ohne gute Absichten. Brian liest eine Datei über Mountjoy und diskutiert mit Kitty über die Möglichkeit, dass es sich um eine Falle handeln könnte, entscheidet aber, dass der einzige Weg, dies herauszufinden, ist, mitzuspielen. Er schreibt eine Notiz für Meggan. Draußen jagt Pete Wisdom Lockheed, der seine Kleider gestohlen hat, und Douglock beschließt, dass der einzige Weg, um zu verstehen, wer er ist, darin besteht, einen anderen Ansatz zu verfolgen - einen chaotischen. Währenddessen brauen sich im Londoner Hellfire Club Spannungen zusammen, als sich der Red und der Black King verschiedener Dinge beschuldigen und die mysteriöse Red Queen ihre Pläne vorantreiben will. Die Assistentin des Clubs, eine Albino-Frau namens Scribe, zeichnet das gesamte Meeting auf. An anderer Stelle trifft sich Sebastian Shaw mit dem Black Air Mutanten-Agenten Scratch, um einen Gegenstand, der in einer seltsamen Schachtel versteckt ist, gegen einige sehr wichtige Informationen zu tauschen. Einige Stunden später, fast wieder auf Muir Island, wird der Flieger mit Nightcrawler, Meggan und Alistaire Stuart von Black Air angegriffen.
Als Meggan und Nightcrawler mit Alistaire Stuart aus den USA zurückkehren, stehen sie mehreren Hubschraubern von Black Air gegenüber. Da ihr Flieger unbewaffnet ist, müssen Meggan und Kurt selbst kämpfen. Nightcrawler teleportiert sich in ein Cockpit und schaltet die Piloten aus, während Meggan die elektromagnetischen Felder des anderen Helikopters manipuliert, um sie unschädlich zu machen. Sie schaffen es sicher zurück nach Muir Island und Excalibur versammelt sich, um Alistaire Stuarts Geschichte zu hören, warum Black Air hinter ihm und Excalibur her ist. Black Air übernahm heimlich die Leitung von W.H.O., Stuarts Organisation, und sezierte die Warpies im Namen der Wissenschaft. Irgendwie sind sie mit dem reformierten London Hellfire Club verbündet, und da Alistaire ihre Pläne gesehen hat, wollen sie ihn tot sehem. Pete Wisdom, ein ehemaliger Black Air-Agent, bestätigt, dass einige seltsame Dinge vor sich gehen und dass Stuarts Geschichte vieles davon erklären würde. Moira ist besorgt über Douglock, der versucht, ganz menschlich zu werden, indem er seine logischen Parameter abschaltet, um zu sehen, was passiert. Er steht den ganzen Tag draußen, um die Natur zu erleben, aber in seinem verwirrten Zustand erkennt er ein ankommendes Flugzeug nicht als potenzielle Bedrohung, bis es zu spät ist - und er wird von einer Harpune durchdrungen und hinter dem Flugzeug mitgeschleppt. In London kommt Brian im Hellfire Club an und trifft sich mit dem Inner Circle. Er behauptet den Sitz seines Vaters als Black Bishop und während die Könige und Königinnen es gut finden, einen Braddock wieder im Zirkel zu haben, trifft Brian auf die Feindseligkeit des Red Bishop, der ihn zu einem Duell herausfordert. Brain besiegt ihn leicht und wird in den Inneren Kreis aufgenommen. Er fragt sich, welcher von ihnen Mountjoy ist. Unterdessen kommt Black Air Agent Scratch unter London an einer seltsamen Tür im Abwasserkanal an. Dahinter steckt, was sowohl der Inner Circle als auch Black Air wollen.

Meinung:
Gute Ausgaben, die Rückkehr von Alistaire hat mich gefreut, auch wen das Schicksal der Warpie bitter ist. Der London Hellfire Club ist interessant, hoffentlich gibt es in den nächsten Ausgaben noch mehr Infos über die Mitglieder, die zwar optisch überzeugen, bis jetzt aber nur wenig offenbart haben. Im Gegensatz zu den USA gibt es hier nicht die Unterteilung Black/White, sondern Black/Red. Dazu viele kleine Nebenplots, mal lustig, wie Wisdom und der eifersüchtige Lockheed oder mal ernster, wie Douglocks Selbstfindung...

Fazit:
Überzeugende Storys mit vielen interessanten Ansätzen für die Zukunft.

Heatwave19 23.11.2019 19:59

X-Force 49-51
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Target: X-Force"/"--"
"Target: Cable"/"--"
"Refelctions in the Night"/"--"
Autor: Jeph Loeb ; Zeichnungen: Terry Dodson, Adam Polina, Luciano Lima

Inhalt:
Sebastian Shaw und Tessa geben ihrem neuen Verbündeten, Holocaust, seine neue Rüstung. Anschließend demonstriert er seine Fähigkeiten, indem er eine Hellfire Club-Wache tötet. Tessa ist gezwungen, telepathisch die Kontrolle über Holocaust zu übernehmen, als er seine Kräfte auf Shaw richtet. Mittlerweile sind alle X-Force Mitglieder unterwegs, um verschiedene Dinge zu tun - Sunspot hat sich mit Caliban in die ehemaligen Morlock-Tunnel gewagt und bemerkt, dass sie aufgrund ihres nicht-menschlichen Aussehens eine Gemeinsamkeit haben. Sie werden jedoch getrennt, als Caliban einige Mutanten in der Nähe entdeckt. Sunspot findet ihn nur, weil er einen Stromstoß in der Nähe bemerkt und ihm folgt, nur um Holocaust zu entdecken, der über Calibans bewusstlosem Körper steht. Sunspot greift Holocaust an, fällt aber bald. Siryn und Warpath sind auf dem Weg zum Abendessen in einem Restaurant, aber Siryn sieht einen Kleiderverkauf und probiert zahlreiche Kleider an. Warpath wägt seine Gefühle für Siryn ab und testet seine geschärften Sinne. Dabei hört er Siryns Hilferuf. Als er sie jedoch retten will, wird er mit Shaw konfrontiert, der Warpath ausschaltet. Shatterstar geht durch die Straßen und wundert sich, warum er nichts von Rictor gehört hat, als er an einem Nachtclub vorbeikommt und eine Frau ihn fragt, ob er tanzen möchte. Er lehnt ab und geht weiter, bis er zu einer Gasse kommt, in der einige Schläger einen jungen schwulen Mann verprügeln. Shatterstar schlägt die Angreifer nieder und rettet ihr Opfer, um dann vom Holocaust angegriffen zu werden. Boomer ist in ihre Heimatstadt zurückgekehrt, um ihren längst entfremdeten Vater zu sehen. Er freut sich, sie zu sehen und es ist ein Wiedersehen mit Tränen in Mr. Smiths Wohnwagen, bei dem Boomer erfährt, dass ihre Mutter sie verlassen hat und tatsächlich nicht tot ist. Bevor weitere Diskussionen stattfinden können, treffen Shaw und Holocaust ein und sprengen den Trailer.
Sebastian Shaw bereitet die gehirngewaschene X-Force auf ihre Mission vor - ihren eigenen Anführer und Mentor Cable zu töten. Währenddessen verfolgt Cable zusammen mit Domino die Spur der vermissten Mitglieder, um von X-Force in einer Gasse an der Wall Street angegriffen zu werden. Cable und Domino schaffen es, in ein Bürogebäude zu fliehen, werden jedoch von Siryn, Boomer und Caliban bis in einen Aufzugsschacht verfolgt. Um sich zu verteidigen, muss Cable den Aufzug auf Caliban fallen lassen, damit er und Domino auf das Dach flüchten können. Unterdessen warnt Tessa Shaw, dass ihre Kontrolle über die drei Mitglieder von X-Force, die bereits in der Vergangeheit Erfahrung mit Gehirnwäsche gemacht haben, möglicherweise nicht von Dauer ist. Ihre Annahme erweist sich als richtig, da es Cable gelingt, Sunspot aus Tessas Einfluss zu befreien. In der Zwischenzeit verwundet Shatterstar Domino, doch Sunspot bringt sie alle in Sicherheit. Cable, Domino und Sunspot sammeln sich im Central Park. Cable tritt alleine gegen die anderen fünf an, dabon überzeugt, dass er seine Waffen nicht gegen sie einsetzen muss. Die X-Force Mitglieder greifen Cable brutal an, bis Shaw X-Force sogar befiehlt, Cable zu töten. Mit seiner Telepathie projeziert Cable Bilder ihrer ehemaligen Teamkollegen und erklärt, was sie ihm und einander bedeuten. Die Mitglieder erleiden einen psychischen Schock, der Tessas Einfluss auf sie aufhebt. X-Force entschuldigt sich bei Cable, der ihnen versichert, dass es ihm gut geht und dass sie gewonnen haben, bevor er alle nach Hause bringt. Shaw kümmert sich um eine müde Tessa, und Holocaust gibt zu, dass Shaw ein würdiger Anführer ist und wird ihn respektieren, zumindest vorerst.
In der Nacht untersuchen Cable und Bishop die Flucht von Sabretooth aus dem Danger Room und Bishop äußert die Vermutung, dass Boomer in ihrer Aussage darüber gelogen hat, was wirklich passiert ist, aber Cable unterstützt sein Teammitglied, was Spannugen zwischen den beiden erzeugt, die Storm beenden muss. Shatterstar wird von Beast untersucht, der versucht, Informationen über Shatterstars Eltern zu finden, allerdings hat Shatterstar keine Erinnerungen an sie. Auf die Frage von Cable an Beast, warum er darüber recherchiert, anstatt nach Rückständen zu suchen, die von Shaws geistigen Manipulationen übrig geblieben sind, enthüllt Beast, dass Shatterstars DNA mit der von Longshot übereinstimmt, was unmöglich sein dürfte. Gambit erschrickt, als Siryn die Wand ihres Quartiers niederschreit. Gambit entdeckt, dass sie es im Schlaf getan hat. Verwirrt erinnert sich Siryn, dass sie einen Traum hatte, in dem sie gegen ihren Willen festgehalten wurde - und Deadpool war da. Sunspot und Caliban diskutieren darüber, was einen Menschen zu dem macht, was er ist, während Boomer in ihrem Quartier anfängt, all ihre Habseligkeiten mit Plasma-Zeitbomben zu zerstören. Cannonball versucht, sie dazu zu bringen, ihn hereinzulassen, aber sie lehnt ab und beginnt, sich die Haare zu schneiden. An anderer Stelle testet Warpath auf dem Weg zum Treffpunkt, zu dem er über den National Council of Indian Affairs aufgefordert wurde, seine neuen Fähigkeit. Er wird bald von einer mysteriösen Frau angegriffen. Als er sie konfrontiert, entdeckt er, dass sie Kräfte hat und ist verwirrt, als sie ihn küsst und ihm sagt, er solle sich an „Risque“ erinnern, bevor sie verschwindet. Am nächsten Morgen versuchen Cannonball, Cable und Warpath, gemeinsam mit Boomer zu sprechen, und sind erschrocken, als sie ihr Zimmer verlässt. Sie trägt kurze Haare, ein umgestaltetes Kostüm und nennt sich jetzt "Meltdown".

Meinung:
Super, habe die Mitglieder inzwischen echt lieb gewonnen und man erhält hier wieder viele Einblicke in die Gefühlswelten der einzelnen Mitglieder. Als Sage Fan war es auch spannend, Tessa hier in Aktion zu erleben, Shaw scheint sich tatsächlich um sie zu sorgen, wie sich am Ende gezeigt hat. Überrascht hat mich auch die Andeutung um Shatterstars Sexualität, der Rictor vermisst, offiziell wird das ja erst viel später in Peter Davids X-Factor wieder aufgegriffen. Richtig gut gefiel mir Cable, eine berührende Szene, als er sein Team konfrontiert und wirklich eine würdige Jubiläumsausgabe mit der #50. :ok: Bei Boomer zeigt sich, dass das Geschehen um Creed nicht ohne Folgen bleibt, Meltdown ist imo ein coolerer Name als Boomer, wobei ich Boom-Boom immer noch am besten finde.

Fazit:
Tolle Ausgaben mit interessanten Einblicken in die Charaktere.

Heatwave19 23.11.2019 20:00

X-Men 49-50
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1.Serie) #17 (Panini Verlag), X-Men Special #3 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Eyes of a New York Woman"/"Stolz und Vorurteil"
"Full Court Press"/"Sieg ohne Sieger"
Autor: Scott Lobdell, Mark Waid ; Zeichnungen: Jeff Matsuda, Andy Kubert

Inhalt:
Der als Bishop bekannte Mutant greift in einer Bar eine Frau namens Pamela an. Er sagt ihr, dass er denkt, dass sie ihn ausspioniert. Mit Tränen in den Augen schwört sie, dass sie nicht weiß, wovon er spricht. In diesem Moment erscheint Beast und versucht, den scheinbar verstörten Bishop zu beruhigen. Hank hat kein Glück und Bishop scleudert seinen Freund gegen eine nahe gelegene Wand, Er erwähnt etwas über Beast als "Haustier" von Apokalypse. Pamela kommt hinter der Bar hervor. Sie bietet an, Bishop mit nach Hause zu nehmen, wo die beiden über seine Probleme sprechen können. Andere seltsame Dinge passieren anderswo, an der Massachusetts Academy, wo der Schüler namens Chamber von Gateway entführt wird. Zurück in New York erwacht Hank McCoy aus seiner Bewusstlosigkeit und beginnt, nach seinem vermissten Kollegen Bishop zu suchen. Bishop schläft in Pamelas Wohnung. In einem geheimen Versteck beobachtet der Mutant, bekannt als das Dark Beast, durch Pamelas Augen Bishop. Mit der Erkenntnis, dass Bishop auch über das Age of Apocalypse Bescheid weiß, befiehlt Dark Beast Pamela, sich wieder in ihr Alter Ego, Fatale, zu verwandeln. Sie tut dies und sprengt den Mutanten aus dem Fenster der Wohnung. Zum Glück ist Hank in der Nähe und rettet Bishop vor einem tiefen Sturz. Plötzlich bricht Fatale ihren Angriff ab, weil sich die Befehle des Dark Beast geändert haben. Hank denkt, dass sie Bishop weiter ausspionieren wird und weiß nicht, dass er derjenige ist, der jetzt von Dark Beast beobachtet wird.
In einer für sie seltsam und tödlich erscheinenden Realität erwachen vier X-Men (Storm, Cyclops, Iceman und Wolverine) und sind entsetzt darüber, wie viele Verletzungen ihre Körper davongetragen haben. Die schockierendste Tatsache ist jedoch, dass sie sich nicht erinnern können, wie sie zu ihren Verletzungen gekommen sind. Zurück im Intiut in Westchester weckt Xavier das Gefühl der Ängste seiner ehemaligen Schüler, nur um den Aborigine namens Gateway zu sehen, der bereit ist, ihn ebenfalls wegzuteleportieren. Glücklicherweise eilen sowohl Bishop als auch Phoenix zu Xaviers Rettung und schlagen Gateway bewusstlos. Nach dem Versuch, den stillen Aborigine zu befragen, wird das Team von Hank darüber informiert, dass er glaubt, dass Storm, Iceman, Cyclops und Wolverine von Onslaught getestet werden. Der Test hat tatsächlich begonnen und sie treten gegen einen mächtigen Gegner namens Post, Jünger von Onslaught, an. Nachdem sie wiederholt geschlagen wurden, finden die vier Mutanten heraus, wie sie ihren Gegner besiegen können und rematerialisieren sich im Institut. Nach ihrer Ankunft begrüßt sie und die anderen X-Men die Astralform von Onslaught. Er sagt ihnen, dass ihr Sieg bedeutungslos war und wenn Onslaught selbst ins Rampenlicht tritt, wird die Welt neu erschaffen und es wird nichts geben, was die X-Men tun können, um ihn zu stoppen.

Meinung:
Die erste Ausgabe war ganz in Ordnung, Bishops Geisteszustand zieht sich jetzt ja auch schon eine Weile als Nebenplot durch die Hefte und findet hier seinen vorläufigen Höhepunkt. Interessant wird, was Dark Beast mit den Informationen macht, sowieso grundsäzlich ein spannender Gegner für die X-Men. Fatale bleibt dagegen eher blass, mal gucken, ob wir noch mehr von ihr sehen.
Die #50 war dann leider sehr enttäuschend, besonders für eine Jubiläumsausgabe. Einfach nur eine große Klopperei, bei der sich mir der wirkliche Sinn auch mit späteren Kenntnisse nicht erschließt. Post war optisch ganz spannend, ansonsten aber nur der übliche 0815 Schurke der Woche, wenn man wenigstens interessante Infos über Onslaught bekommen hätte... Zumindest tritt er hier am Ende zum ersten Mal in Erscheinung, kommt aber nur als egomansicher und generischer Superschurke rüber.

Fazit:
Solide bis enttäuschende Jubiläumsausgabe.

X-Men Unlimited 10
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men Special #3 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "Need to know"/"Warum nur, warum?"
Autor: Mark Waid ; Zeichnungen: Frank Toscano, Nick Gnazzo

Inhalt:
Dark Beast, übergewechselt aus Age of Apokalypse, ist besessen davon, alles über sein Gegenstück in dieser Realität zu erfahren. Er begegnet all jenen, die in dem wahren Hank verschiedenen Phasen seines Lebens nahe standen, lernt, was er kann, und tötet sie dann auf sadistische Weise. Das einzige Mal, dass er sich nicht dazu durchringen kann, ist bei Hanks Eltern. Der echte Hank McCoy ist ebenfalls besessen, allerdings davon, ein Heilmittel für das Legacy-Virus zu finden. Sein böses Spiegelbild nutzt diese Besessenheit, um Hank in eine Falle zu locken. Er nimmt Hank gefangen und mauert ihn ein. Er beabsichtigt, seinen Platz bei den X-Men einzunehmen, um sich vor Mr. Sinister zu verstecken.

Meinung:
Gute und sehr wichtige Ausgabe für die nächste Zeit. Ganz spannend fand ich daran, durch Dark Beast mehr über Hanks Vergangenheit zu erfahren, insebesondere seine Eltern habe ich davor und danach nie wieder gesehen, oder irre ich mich? :kratz: Die Tode schockieren durch ihre Brutalität und Kompromisslosigkeit, passen so aber auch sehr gut zum Charakter und umso beeindruckender ist es dann, wenn er Hanks Eltern verschont.

Fazit:
Überzeugende Charakterausgabe um Beast und Dark Beast.

Heatwave19 23.11.2019 20:01

Uncanny X-Men 331
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1.Serie) #19 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "The splinter of our discontent"/"Des Lebens steter Wandel"
Autor: Scott Lobdell ; Zeichnungen: Brian Hitch

Inhalt:
Nachdem seine Brust im Kampf gegen Onslaught's Jünger zerschmettert wurde, stürmt Iceman, der nun in seiner Eisform gefangen ist und befürchtet, dass er sterben wird, wenn er wieder seine menschliche Form annimmt, in Frost Enterprises, in der Hoffnung, dass Emma Frost ihm zeigt, wie er seine Kräfte einsetzen kann, um seine Verletzungen zu heilen. Emma hatte einst seine Fähigkeiten auf beispiellose Weise eingesetzt, als sie mit ihm die Körper getauscht hatte. Emma weigert sich jedoch, ihm zu helfen, und fordert ihn auf, sein eigenes Potenzial freizusetzen, da sie sich völlig darüber im Klaren ist, dass Bobby die gesamte Bandbreite seiner Kräfte erst noch erforschen muss. Nachdem Emma ihn mit einer Reihe von Illusionen verspottet hat, gelingt es Bobby endlich, zu seiner menschlichen Form zurückzukehren, wobei seine Brust völlig intakt ist, was beweist, dass Emma den richtigen Riecher hatte. Zurück im Institut posiert Dark Beast als Beast, während Warren in Archangel's Berghaus in Colorado eine Konfrontation mit Xavier hat. An einem anderen Ort landen Cyclops und Jean an dem Ort, an dem einige der X-Men gegen den Herold von Onslaught gekämpft haben, um den Ort seltsamerweise unberührt zu entdecken, als hätte der Kampf dort nie stattgefunden.

Meinung:
Tolle Ausgabe, Emma und Bobby sind eh immer eine interessante Kombination und die insbesondere psychologische Konfrontation wird gut rübergebracht. Am Ende zeigt sich auch, dass die beiden trotz aller Konflikte Sympathien für den anderen hegen. Dazu gibt es einige interessante Ansätze für die Nebenplots um Dark Beast, Onslaught und Xavier.

Fazit:
Überzeugende Iceman Ausgabe.


X-Force 52-54
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Bad Girls"/"--"
"Even an External can die"/"--"
"Q & A"/"--"
Autor: Jeph Loeb ; Zeichnungen: Adam Polina

Inhalt:
Siryn, Domino und Meltdown sind nach Camp Hayden zurückgekehrt, wo sie beabsichtigen, ihre jüngsten Ermittlungen um das „Nimrod“ -Projekt fortzusetzen - sie finden jedoch nichts als eine leere Einrichtung. Sie fragen sich, was das Wort "Onslaught" bedeutet, das über eine der Wände gekritzelt ist, aber nach kurzer Zeit fällt der Blob, der irgendwie noch dicker und abscheulicher als zuvor ist, auf sie - buchstäblich. Mit neuen Fähigkeiten tritt er gegen die X-Force-Mädchen an, um einen ebenbürtigen Gegner in Meltdown zu finden, die auch ihre neue Persönlichkeit und Kontrolle über ihre Kräfte demonstriert. Sie ist bereit, den Blob zu töten, bis Domino sie zurückhält. Sie fragen sich, was sie mit ihm anfangen sollen und sind überrascht, als Mimic auftaucht, der wieder Kontrolle über seine Fähigkeiten zu haben scheint, und Blob wegbringt. Warpath und Shatterstar haben einen Trainingskampf, nach dem Shatterstar befürchtet, dass er immer weniger Killermaschine und immer mehr menschlich wird. Sunspot und Caliban reagieren derweil auf Gideons Hilferuf, der tot vor ihnen auf der Straße landet, aus einem Fenster seines Gebäudes geworfen.
Zwei weitere Externals - Crule und Absalom - tauchen auf und machen Sunspot und Caliban für Gideons Tod verantwortlich. Sie greifen sie an. Im Xavier Institut kommen Siryn, Domino und Meltdown von ihrer Mission zurück und werden sofort von Warpath und Shatterstar darüber informiert, dass sie eine weitere Mission haben, da Gideon tot und Sunspot und Caliban in Gefahr sind. Domino übernimmt die Verantwortung für das Team, während Shatterstar über seinen jüngsten Verlust nachdenkt. Meltdown macht sich Sorgen um Cannonball, von dem angenommen wird, dass er auch ein External ist. Als Domino am Tatort eintrifft, kümmert sie sich um den schwer verwundeten Caliban, während Shatterstar gegen Crule antritt und Siryn und Meltdown mit Sunspot gegen Absalom kämpfen. Inzwischen hat Warpath etwas in Gideons Wohnung entdeckt und nutzt seine neuen Fähigkeiten, um das Hochhaus zu erklimmen, wo er einen anderen External, Saul, gekreuzigt vorfindet. Der Rest von X-Force besiegt seine Feinde und Shatterstar köpft Crule fast, bis Domino ihn aufhält. In der Wohnung entdeckt Warpath Gideons möglichen Mörder - aber bevor er etwas dagegen unternehmen kann, schlägt sie seinen Kopf gegen die Wand - es ist Selene!
Siryn, Sunspot, Domino, Meltdown und Shatterstar werden von mehreren Detectives, darunter Charlotte Jones, über den Tod von Gideon, Absalom und Crule verhört. Die Detectives versuchen zu verstehen, was ein "External" ist, während X-Force in ihren eigenen Worten die Ereignisse wiedergibt, die passiert sind, als Selene am Tatort ankam: Siryn suchte nach Warpath, konnte ihn aber nicht finden. Sie versuchten, Absalom und Crule zu retten, waren jedoch erfolglos. Cable war rechtzeitig vor Ort, um Selene zu besiegen, die versuchte, seine Lebenskraft zu absorbieren, was aber aufgrund des Technovirus in seinem System nicht möglich war. Trotzdem hat Selene immer noch die Oberhand, besiegt das Team und enthüllt Meltdown, dass die Externals ihren Zweck überlebt haben und jetzt nur noch sie und ein anderer übrig sind. Meltdown nahm an, dass dies Cannonball ist, aber Selene enthüllte, dass Cannonball keine External ist, bevor sie sich wegteleportierte. Blaquesmith kam dazu und löschte seine Anwesenheit aus X-Forces Gedächtnis, bevor er Cable teleportierte, als die Polizei eintraf. Nachdem das Verhör beendet ist, lässt Charlotte Jones sie frei. Charlotte wird dann von einem mysteriösen Fremden konfrontiert, der seine Enttäuschung darüber ausdrückt, dass X-Force gegangen ist und sie verwarnt.

Meinung:
Sehr gut, hat mir rundum gefallen. Das Thema Externals ist damit wohl endgültig durch, was ich auch begrüße, war nie das beste Konzept und mit Selene bleibt der interessanteste Charakter übrig. Bei Cannonball hat das imo eh nie so gut gepasst, umso besser, dass man das fallen lässt. Domino als Teamleader in Cables Abwesenheit gefällt mir auch recht gut, verleiht dem bisher eher wenig definierten Charakter eine neue Facette. Schön war auch Charlotte Jones Gastauftritt, sehe sie immer gerne und ihre Verteidigung der Mutanten vor den Kollegen, hat sie nochmal sympathischer gemacht.

Fazit:
Rundum gelungen.

Heatwave19 23.11.2019 20:02

X-Men 51-52
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1.Serie) #20 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Deathbound Train"/"Zugfahrt in den Tod"
"Collector's Item"/"Gewagtes Spiel"
Autor: Mark Waid ; Zeichnungen: Pascual Ferry, Andy Kubert

Inhalt:
Durch Cerebro entdeckt Professor X im Norden von New Jersey eine Welle mysteriöser Energie. Bishop, Gambit und Beast (eigentlich Dark Beast) beschließen, sich auf den Weg zu machen, um das Ganze zu untersuchen. Die Koordinaten führen sie zu einem Zug in Richtung New York City, der von mysteriösen Mutanten wimmelt, vormals normale Menschen, die ihre „Seuche“ durch Hautkontakt weitergeben. Unterdessen sind Jean Grey und Scott Summers bei Jean's Eltern zu Hause, als Graydon Creed, ein langjähriger Dorn im Auge der Mutanten, im Fernsehen erscheint. Er kündigt seine Kandidatur für das Präsidentenamt der Vereinigten Staaten an. Professor X ruft daraufhin seinen Ansprechpartner in der Regierung an, da er sich fragt, ob er seine Unterstützung haben wird, falls die X-Men drastische Maßnahmen ergreifen müssen. Zurück im Zug gehen Gambit und Bishop zum Steuerfahrzeug, während Beast zurückbleibt und aus allem, was er zusammenkratzen kann, ein Betäubungsgas entwickelt, um die Mutanten auszuschalten. Mr. Sinister erscheint, verkündet seine Verantwortung für die Seuche, packt Beast am Hals und macht sich auf den Weg nach vorne. Gambit findet eine Möglichkeit, den außer Kontrolle geratenen Zug anzuhalten, weiß aber selbst nicht, ob es funktionieren wird. Er lädt den gesamten Zug mit kinetischer Energie auf und verwandelt ihn in eine hundert Tonnen schwere Bombe!
Bishop nimmt die Energie des Zuges auf und leitet diese damit um. Gambits Plan funktioniert und der Zug kommt zum Stillstand. Bevor sie jedoch Zeit zum Feiern haben, werden sie vom Verursacher, Mr. Sinister, niedergeschlagen und entführt. Später wachen sie in seinem Labor in St. Louis auf. Sinister teilt ihnen mit, dass die Auswirkungen des Virus nur vorübergehend waren, obwohl er bereits vorhat, einen neuen, gewaltigeren Stamm zu entwickeln. Sinister gibt auch zu, von Bishop fasziniert zu sein, da er ein Zeitreisender aus der Zukunft ist, was bedeutet, dass er nicht in Sinisters Datensammlung für jeden bekannten Mutanten enthalten ist. Fasziniert dringt er in Bishops Geist ein und untersucht seine Erinnerungen. Entsetzt stellt Dark Beast fest, dass Sinister durch seine Untersuchung der Erinnerungen von Bishop aus seiner Zeit in Age of Apocalypse herausfinden wird, dass McCoy ebenfalls aus dieser Realität stammt. Er befürchtet, dass diese Entdeckungen unvorhersehbare Reaktionen bei Sinister auslösen könnten. Bevor dies jedoch geschieht, schaffen es Bishop und Gambit, sich zu befreien und Sinisters Labor und Ausrüstung zu zerstören, was ihn in die Flucht schlägt. Währenddessen untersucht ein mysteriöser Mann namens Bastion das Wrack des Zuges, während Rogue in Pine Bluff, South Carolina, ein neues Zuhause aufbaut und versucht, ihr Leben als X-Man hinter sich zu lassen.

Meinung:
Gut, aber kein Meilenstein. Dark Beast dabei zu beobachten, wie er versucht seine Tarnung aufrechtzuerhalten, war ganz spannend, ebenso fand ich Gambits Lösung für die Situation recht innovativ. Eher schwach fand ich dagegen Sinister, der hier wie ein 0815 Schurke rüberkommt. Sonst gibt es einige interessante Nebenplots, wie Creeds Kandidatur und der erste(?) Auftritt von Bastion, der uns noch eine Weile beschäftigen wird.

Fazit:
Solider Zweiteiler.

Uncanny X-Men 332/Wolverine(Vol.2) 101
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1.Serie) #19 (Panini Verlag), Wolverine (1.Serie) #13 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"The Road to Casablanca"/"Der Weg nach Casablanca"
"The helix of an age foretold"/"Die Säule der Zeit"
Autor: Scott Lobdell, Larry Hama ; Zeichnungen: Joe Madureira, Val Semeiks

Inhalt:
In Casablanca, Marokko, konfrontiert Professor Charles Xavier Zoe Culloden in den Büros von Landau, Luckman und Lake, um herauszufinden, wo Wolverine ist. Zoe will keine Informationen preisgeben, aber Xavier nutzt seine Telepathie, um sie zu zwingen. Außerhalb des Büros entdeckt Jean Grey, wo Wolverine ist, und führt ihre Kollegen X-Men Cyclops, Iceman und Cannonball zu seinem Standort. In einem Tempel an einem unbekannten Ort stößt Wolverine auf eine Falltür, sehr zum Leidwesen von Elektra, die ihn verfolgt. Eine Meile tiefer lebt Ozymandias, ein ehemaliger Schüler von Apocalypse. Er verlangt zu wissen, warum Wolverine da ist, oder er wird ihn töten. Bevor er darauf reagieren kann, treffen die X-Men ein. Ozymandias reagiert auf ihre Anwesenheit, indem er Steinfiguren verschiedener Feinde und Freunde der X-Men erschafft, die anfangen, sie anzugreifen. Während des Kampfes stürzt Cyclops in den Abgrund, während die anderen X-Men nichts tun können, um ihn zu retten. Bevor Wolverine versuchen kann, ihn zu retten, ergreift Ozymandias ihn und bereitet sich darauf vor, ihn ebenfalls in den Abgrund zu werfen, während Jean Grey hilflos zuschaut.
Tief in der Höhle gelingt es Wolverine, sich von Ozymandias Griff zu lösen und in den Abgrund zu springen, um Cyclops zu retten. Trotz des Vorsprungs holt Wolverine den Fall seines Teamkollegen ein und stoppt ihn. Dabei entdeckt er ein Bild von Professor Charles Xavier, das in die Säule eingraviert ist und Cyclops verstört. Zurück an der Oberfläche treten Jean Grey, Cannonball und Iceman weiterhin gegen Steinversionen von Magneto, Hurricane und Wolverine an. Während ihres Kampfes mit dem Stein Magneto wird Jean von Steinen begraben, was das Blatt zugunsten von Ozymandias wendet. Als er Hurricane und Gauntlet befiehlt, einen besseren Standort weiter oben einzunehmen, werden sie von Elektra erledigt, die sich geschickt versteckt. Als Cyclops zurück an der Oberfläche sieht, was mit seiner Frau passiert ist, schlägt er wütend zu und zerstört Magneto, während Cannonball und Iceman sich zusammenschließen, um den Stein Wolverine auszuschalten. Als Ozymandias den Kampf verloren sieht, zerstört er sowohl die Säule als auch sich selbst. Nachdem der Kampf gewonnen ist, beschließen die X-Men, dorthin zu gehen, wo die Sonne scheint, während Elektra in den Schatten bleibt, von allen außer Wolverine selbst unentdeckt.

Meinung:
Meh, hat mich nicht wirklich überzeugt. Bin kein Fan von Ozymandias, den wir hier zum ersten Mal sehen, dazu empfinde ich auch die ganze Story um Wolverines Rückentwicklung als nicht gelungen. Aus dem Verlust seines Adamantiums hätte man imo deutlich mehr machen können, wobei sich diese Einschätzung natürlich nur auf seine Auftritte bei den X-Men bezieht. Verstehe auch nicht so Recht, warum der "Steinzeit"-Wolverine seine Teammitglieder lieber zu haben scheint, als dir weiterentwickelte Version. Hoffentlich hält das nicht allzulange an.

Fazit:
Nicht mein Fall.

Heatwave19 23.11.2019 20:02

Excalibur 98-99
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Fireflies"/"--"
"Fire with Fire"/"--"
Autor: Warren Ellis; Zeichnungen: Carlos Pacheco, Casey Jones

Inhalt:
Nachdem Excalibur gerade entdeckt hatte, dass ihr Teamkollege Douglock von Black Air entführt wurde, diskutieren sie verschiedenen Möglichkeiten. Als ehemaliger Black Air-Agent erklärt Wisdom, dass es zwei mögliche Orte gibt, an denen das technisch-organische Wesen gefangen gehalten werden könnte - im Black Air-Hauptquartier in London oder in der Acquisition Station in North Yorkshire. Nightcrawler ist wütend darüber, dass einer von ihnen entführt wurde. Es ist an der Zeit, dass sie viel mehr agieren als reagieren, da sich herausstellt, dass alles, was Alistaire Stuart seinen Freunden über Black Air erzählt hat, wahr ist. Das Team führt einen sehr gut geplanten Angriff auf die Acquisition Station durch, bei dem jedes Mitglied seine eigene Rolle spielt, immer in der Hoffnung Douglock zu finden und so viel Schaden wie möglich anzurichten. Shadowcat lädt erfolgreich die Dateien von Black Air auf den Computer des Midnight Runner, um zu erfahren, dass Douglock sich nicht in der Basis befindet, sondern im Black Air-Hauptquartier in London. Die Wachen und Wissenschaftler der Station sind leicht zu besiegen, und Nightcrawler gibt ihnen fünf Minuten Zeit, um zu evakuieren, bevor Meggan die Station mit ihren Elementarkräften unter der Erde begräbt. Währenddessen hatte Brian Braddock in London mehrere Stunden mit der Black Queen verbracht, die ihm alles erzählte, was er über die aktuellen Aktivitäten vom Inner Circles wissen musste. Kurz nachdem er von Scribe besucht wurde, die Angst vor den seltsamen Plänen des Clubs hat, Sie erzählt, dass alles bergab ging, als die Red Queen beitrat und der Red King sich völlig verändert hat. Brian fragt sich, ob dies ein Hinweis darauf ist, dass dieser Mountjoy ist und sich getarnt hat, doch er wird von einigen seltsamen Lichteffekten über London unterbrochen, die laut Scribe nur einen flüchtigen Einblick in die bevorstehenden Ereignisse geben. In einem dunklen Labor sezieren zwei Wissenschaftler Douglock und entdecken die geheimen Legacy-Virus-Dateien, die unter seiner Programmierung verborgen sind.
Beim Lesen der Akten von Black Air stößt Excalibur auf mehrere Verbindungen zwischen Black Air und dem Hellfire Club. Sie besprechen, wie sie Douglock retten und den Hellfire Club ausschalten können. Als sie anfangen, alles miteinander zu verbinden, erkennen sie, wie ernst der Plan des Hellfire Clubs ist. Kitty und Wisdom kontaktieren seinen alten Freund von Intel, Jardine, und senden ihm alle Dateien, die sie von der Black Air Acquisition Station heruntergeladen haben, die Excalibur kürzlich zerstört hat. Wisdom fordert Jardine auf, die Informationen an alle weiterzuleiten, von denen er glaubt, dass sie Black Air Schaden zufügen können - und dann London zu verlassen. Unmittelbar nach dem Gespräch mit Jardine wird Wisdom von Brian Braddock kontaktiert, der nach einem Gespräch mit Scribe einige verblüffende Informationen über den Hellfire Club, seinen Plan und die Umgebung von London erhalten hat. Der innere Kreis des Hellfire Clubs in der Londoner Niederlassung hält ein Notfalltreffen ab, bei dem die beiden Farben der Könige, Rot und Schwarz, über die Phasen des Plans miteinander streiten. Die Roten fahren damit fort, den Plan umzusetzen, ohne die Schwarzen zu informieren. Sie gehen zum Black Air HQ, wo der Red King dem Balck King und der Balck Queen ihre neue Verbindung zur Quelle unter London zeigt - Douglock! Am nächsten Morgen reist Excalibur nach London und ist sich nicht sicher, ob sie Black Air besiegen können. Brian, mehr besorgt über den Gestaltwandler Mountjoy, der die Energiequelle stehlem könnte, beschließt, wieder Captain Britain zu werden. An anderer Stelle wird die Black Queen von Onslaught besucht, während Red Queen und King die nächste Phase ihres Plans beginnen. Sie entlarvt sich als Margali Szardos und beschwört die Macht aus der Quelle unter London, die eigentlich ein Dämon ist. Der Dämon ist stärker als Margali und übernimmt ihre Seele. Nicht länger gefangen, setzt er seinen Einfluss auf die Menschen in London ein, die anfangen, zu randalieren und ihre Stadt zu zerstören. London geht in Flammen auf.

Meinung:
Gefiel mir, der koordinierte Angriff auf die Station im ersten Teil ist gut durchdacht und ich stimme Nightcrawler zu, dass eine aktivere Rolle von Excalibur nicht schaden könnte. Dazu spitzen sich die bisherigen Plotlines um Black Air und den Hellfire Club immer mehr zu, die Enthüllung um Margali hat mich dann tatsächlich positiv überrascht, dass Nightcrawlers und Amandas Mutter dahinter steckt, hatte ich nicht erwartet. Gut finde ich auch, dass Brian zu seiner Captain Britain Rolle zurückkeht, die ganze Brittanic Identität fand ich nie überzeugend. Bin nun gespannt, wie der Storybogen zu Ende geführt wird.

Fazit:
Spannende Ausgaben.

Heatwave19 23.11.2019 20:03

Uncanny X-Men Annual 1996
Deutsche Erstveröffentlichung: --
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "Destiny's Child"/"--"
Autor: Terry Kavanagh, Howard Mackie; Zeichnungen: David Perrin, Nick Gnazzo

Inhalt:
Mitten im Nirgendwo wird der Mutant namens Preacher immer noch von Visionen geplagt, die ihn verfolgen, und er malt alles, was er sieht - einschließlich der mysteriösen Frau namens Shard. Er erkennt, dass das Gemälde von Shard mit einem Gemälde des X-Man namens Bishop übereinstimmt, und setzt die Hütte in Brand, als Söldner eintreffen, um ihn festzunehmen. Sie finden ihn nicht, aber retten, was sie können. Die Bilder werden zu einer Einrichtung gebracht, in der mehrere Männer im Schatten versuchen, die Botschaften des Precogs zu verstehen. Sie ärgern sich, dass Preacher nicht gefasst wurde - genau wie die Daten von X-Factors Basis kürzlich nicht akquiriert werden konnten. Einer der Beamten weiß, wer Shard ist, und berichtet, dass er sie in Gewahrsam nehmen will, und befiehlt, den Hound freizulassen. Bishop und Storm kommen in Las Vegas an, der Stadt, in der Bishop in der Zukunft aufgewachsen ist. Es ist vieles anders, als er sich erinnert. Sie werden von Wild Child und Shard beobachtet. Shard möchte mit Bishop, ihrem Bruder, sprechen. Sie möchte von ihm akzeptiert werden und kann nicht verstehen, warum er sie nicht kontaktiert hat, obwohl sie schon länger in dieser Zeit ist. Bishop sagt Storm, dass er seine Schwester zweimal verloren hat und dass diese Shard nichts weiter als eine verblassende Erinnerung ist. Storm vermutet, dass Bishop mehr mit Shard gemeinsam hat, als er denkt. Shard konfrontiert Bishop, aber er weigert sich, sie anzusehen. Während der Hound über Las Vegas abgesetzt wird, verlassen Storm und Wild Child Bishop und Shard, damit diese sich unterhalten können. Sie erinnern sich an ihre Vergangenheit, wie sie als Kinder von der XSE gerettet wurden und mit diesem Team zusammengearbeitet haben. Aber heute können sie sich nicht wirklich annähern, und Shard erkennt, dass Bishop versucht, sich in dieser Realität eine neue Identität zu erschaffen, und sagt ihm, wenn er sie nicht will, wird sie aus seinem Leben verschwinden für immer. Plötzlich offenbart sich ihnen Preacher, und Bischof erinnert sich an Preacher von einem früheren Abenteuer. Preacher enthüllt eine Tätowierung, die er auf sich selbst gemalt hat - von ihm und Bischof, die vor dem Hound fliehen. Shard kennt den Hound, und Bishop wundert sich, wer sie im Visier hat - sie erhalten keine Antworten von Preacher, als der Hound sie findet und angreift. Bishop und Shard liefern einen guten Kampf, aber dem Hound gelingt es, Bishops Matrixprojektor zu stehlen, wodurch Shard verschwindet. Bishop träumt vom ersten Tod von Shard, bevor Storm und Wild Child zurückkehren. Auch Preacher ist verschwunden, hat aber eine kryptische Zeichnung im Sand hinterlassen. Bischof befürchtet, dass Einzelheiten von Shards Existenz in die falschen Hände geraten. In einem geheimen Regierungsgebäude wird Shard in einer Art suspendierter Animation festgehalten, während Wissenschaftler versuchen, Informationen aus dem Matrixprojektor zu extrahieren, den der Hound Bishop abgenommen hat - sie wollen die Geheimnisse der Zukunft kennen. Erinnerungen werden aus Shards Gedanken gerissen, bevor Bishop, Storm und Wild Child in die Einrichtung eindringen. Sie bekämpfen den Hound, der sich an ihre Fähigkeiten anpassen kann, und während des Kampfes zerstört Shard den Matrixprojektor und alle Geheimnisse der Zukunft. Shard verschwindet dann scheinbar und lässt Bishop verzweifelt zurück. Sie besiegen den Hound, aber die Wissenschaftler entkommen, und die Anlage wird in die Luft gesprengt. Storm, Bishop und Wild Child können kurz vor der Explosion fliehen. Im Blackbird beklagt Wild Child den Verlust von Shard, bevor Shard vor ihnen auftaucht, jetzt eine photonenbasierte Lebensform. Sie ist glücklich wieder mit Bischof vereint, der sie akzeptiert, während Storm sich über die mysteriöse Agentur wundert, der sie begegnet sind, und ob die Zukunft, gegen die sie kämpfen, immer näher kommt. Preacher ist jetzt in einer anderen Hütte mitten im Nirgendwo, die von einer Organisation gesponsert wird, die ihn und die von ihm gezeichneten Bilder im Auge behalten kann - einschließlich Bilder von Onslaught. Einer der Beobachter ist Bastion.

Meinung:
Die Rückkehr von Preacher hätte ich nicht gebraucht, ansonsten gefiel es mir aber sehr gut. Die Plotlines um Bishops Schwester Shard sind wohl Teil des aktuellen X-Factor Runs, schade, dass mir da die Ausgaben fehlen, auch von Wild Child würde ich gerne mehr sehen. Leider sind die Zeichnungen nicht das Gelbe vom Ei, stören aber nicht so sehr, dass man aus der Story gerissen wird. Am Ende gibt es Verbindungen zu Onslaught und Bastion, die derzeit über die ganze X-Line immer mehr in den Fokus rücken...

Fazit:
Gute Charakterausgabe mit Fokus auf Bishop und Shard.

Heatwave19 23.11.2019 20:04

Uncanny X-Men 333
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1.Serie) #21 (Panini Verlag)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "The other Shoe"/"Höhle des Löwen"
Autor: Scott Lobdell; Zeichnungen: Pascual Ferry

Inhalt:
Mehrere X-Men schweben in einem Jet über dem Pentagon, falls Gambit und Phoenix Unterstützung benötigen. Die Beiden schleichen sich gerade in ein multinationales Geheimtreffen über Mutanten. Bastion teilt den verschiedenen Würdenträgern auf dem Treffen mit, dass eine als Onslaught bekannte Entität ihre Präsenz auf der ganzen Welt spürbar macht. Selbst mit ihren kombinierten Ressorucen wissen sie immer noch nicht, ob es sich um eine Organisation oder eine Einzelentität handelt. Bastion beendet seinen Vortrag, indem er eine Waffe zieht und direkt auf Gambit und Phoenix zielt. Phoenix stellt erstaunt fest, dass ihre telekinetische Kraft nicht auf ihn wirkt. Die Soldaten zögern, wegen der anwesenden Zivilisten, zu schießen. Dies gibt Gambit und Phoenix die Chance, zu fliehen. Phoenix spürt Menschen auf der anderen Seite einer Tür, also benutzt Gambit seine Karten, um ein Loch in die Wand zu sprengen. Sie entkommen in einen Raum schlafender Soldaten. Als sie mit Storm und den anderen wieder vereint sind, wird Phoenix telepathisch von einer ominösen Macht kontaktiert, die behauptet, die Soldaten schlafen geschickt zu haben, um ihnen die Flucht zu ermöglichen. Senator Kelly lädt Cyclops zu einem geheimen Treffen in sein Haus ein. Er informiert Cyclops über eine Organisation mit einer internationalen Agenda gegen Mutanten. Sie sind sich nicht bewusst, dass ein Van vor Senator Kellys Haus mithört. Cyclops hechtet vor, um Senator Kelly zu beschützen, als der Raum um sie herum explodiert.
Archangel und Psylocke üben Kampfmanöver in Archangels Haus in den Rocky Mountains, während sich beide von ihren vorherigen Verletzungen erholen. Ein lebendiger Schatten macht seine Gegenwart spürbar. Psylocke schreit psionisch und fällt ohnmächtig auf den Boden. Archangel eilt zu ihrer Rettung, nur um vor Erschöpfung neben ihr zusammenzubrechen.

Meinung:
Ok, die Kombi Gambit/Phoenix hat man so noch nicht gesehen und war ganz interessant. Ansonsten wird die Ankunft von Onslaught immer deutlicher, gefreut hat mich das Wiedersehen mit Kelly, der sich wohl tatsächlich geändert hat. Zeichnerisch ist die Ausgabe kein Meilenstein, bin aber bis heute kein großer Fan von Ferry...

Fazit:
Solide Ausgabe auf dem Weg zu Onslaught.

X-Force 55-56
Deutsche Erstveröffentlichung: 80 Jahre Marvel: Die 1990er – Die Mutanten X-Plosion (Panini Verlag) [nur #55]
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch):
"Without a Net"/"Ohne Netz"
"Crazy for you"/"--"
Autor: Jeph Loeb ; Zeichnungen: Adam Polina

Inhalt:
X-Force bricht in den SHIELD Helicarrier ein, auf einer Mission für die X-Men. Siryn bringt ihre Meinung zum Ausdruck, dass sie tatsächlich lieber nach ihrem vermissten Teamkollegen Warpath suchen sollten, und Domino schlägt ihr vor, ihre wahren Gefühle für Warpath zuzugeben, bevor es zu spät ist. Während sie den Helicarrier durchqueren, entdeckt Meltdown Informationen, die zeigen, dass Sabretooth tatsächlich noch am Leben ist, während die SHIELD-Spitzenagenten Dum-Dum Dugan, Contessa Valentina de la Fontaine und G.W. Bridge diskutieren, wie mit den eindringenden Mutanten umzugehen ist. Als X-Force an ihrem Ziel ankommt, brechen sie gemeinsam die Türen zum Raum auf, in dem Cyclops gefangengehalten wird, nur um von unzähligen SHIELD-Agenten angegriffen zu werden. Nachdem Bridge X-Force zwingt, sich zu ergeben, nutzt Cable seine Telekinese, um den Schutz von Cyclops Augen zu entfernen und seine optischen Strahlen telekinetisch durch den Raum zu führen, um alle SHIELD-Agenten auszuschalten. Cable besiegt Bridge und nachdem Cyclops gerettet wurde, machen sich X-Force auf den Weg zum wartenden Blackbird, wo Cyclops und Phoenix ein herzliches Wiedersehen haben. Währenddessen ist Warpath in Florida mit Risque zusammen, die ihn vor Selene gerettet hat, Er hat nun ein großes Adler-Tattoo auf dem Rücken. Sie sagt Warpath, dass sie ihn nicht verlassen will, obwohl er sich bereits erholt hat.
Siryn und Shatterstar sind heute Abend auf sich allein gestellt und trainieren in einer verlassenen Kirche. Shatterstar gewinnt und die beiden verlieren sich in ihren eigenen Gedanken. Siryn hat Warpath verloren. Shatterstar hat Rictor verloren. Beide sehen diese vermissten Teamkollegen als „Freunde“ - beide sind zu stur um zuzugeben, dass sie mehr empfinden. Plötzlich sieht Siryn eine Spiegelung von Deadpool in Shatterstars Schwert. Sie erinnert sich, wie sie als Gefangene im Weisman Institute festgehalten wurde und wie Deadpool sie gerettet hat. Auf dem Weg zum Weisman-Institut stört Shatterstar der Gedanke des Erkennens, als er das Institut erblickt, während Siryn ihre Wut darüber ausdrückt, dass sie hier gefangengehalten wurde. Nach einem vorsichtigen Betreten der Einrichtung, ist Siryn plötzlich alleine, da Shatterstar sich davon schleicht, um seine Bedenken zu untersuchen, aber als er schnüffelt, wird er von Dr. Weisman, Deadpool und dem kleinen Jungen Jeremy Stevens entdeckt. Siryn sucht unterdessen nach Deadpool - und zu ihrem Entsetzen findet sie eine Unmenge von ihnen, die verrückte Sätze plappern, sie verspotten und sie angreifen. Schließlich stolpert Siryn über den echten Deadpool, der in einer gepolsterten Zelle gefangen gehalten wird. Während sie ihn rettet, wird sie mit Dr. Weisman und Jeremy Stevens konfrontiert. Siryn greift Weisman an und Gamesmaster hebt seinen Einfluss auf die Bewohner des Heims auf. Als alle frei sind, küsst Deadpool Siryn. Kurz danach findet Siryn Shatterstar draußen und nachdem sie ihn angeschrien hat, weil er ihr nicht geholfen hat, bemerkt sie, dass er geweint hat und er sagt ihr, dass er glaubt, sein ganzes Leben sei eine Lüge gewesen, nachdem er Informationen vom Gamesmaster erhalten hat. In der Zwischenzeit rasen Warpath und Risque mit dem Motorrad den Highway entlang, bevor sie an einen Strand kommen, an dem sie ausruhen, bis sie jemanden um Hilfe rufen hören. Als sie die Person ausfindig machen, stellen sie fest, dass es sich um einen Mutanten handelt, der von einer Gruppe verspottet wird. Warpath und Risque stellen sich der Bande, Risque zeigt ihre mächtigen Fähigkeiten, aber Warpath ist nicht zufrieden mit der gewaltsamen Art und Weise, wie sie mit den Menschen umgeht. Als die Gegner besiegt sind, werden Warpath und Risque von dem Mann beleidigt, dem sie geholfen haben, da er schließlich doch kein Mutant ist, sondern ein vom Feuer verbrannter Mensch. Er macht alle Mutanten für die Art und Weise verantwortlich, wie normale Menschen, die entstellt sind, behandelt werden. Warpath ist darüber verärgert und Risque tröstet ihn, indem sie ihm sagt, dass die Lösung darin besteht, dass Mutanten bei ihrer eigenen Art bleiben.

Meinung:
Wieder zwei gute Ausgaben bei X-Force. Im ersten Teil gefiel mir der Missionscharaktere und die Spannung, dass unklar war, worum es eigentlich geht. Interessant, dass hier direkt die Story aus Uncanny X-Men fortgesetzt wird, mit Cyclops hätte ich da gar nicht gerechnet. Bridge finde ich weiterhin furchtbar, hoffe, das war jetzt sein letzter Auftritt. Der zweite Teil gefiel mir dann noch besser, endlich wird der Storystrang um das Weisman Institut abgeschlossen und der Fkus auf Siryn und Shatterstar war ebenfalls gelungen. Bei Shatterstar ist mir noch komplett unklar, wo man damit hinwill, wird aber wohl bald thematisiert werden.

Fazit:
Die Serie ist und bleibt gelungen.

Heatwave19 23.11.2019 20:05

X-Men 53
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1.Serie) #21 (Panini Verlag)
Nachdrucke: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #155: Onslaught - Teil Eins (Hachette)
Titel (Original / Deutsch): "False Fronts"/"Finstre Fragen"
Autor: Mark Waid; Zeichnungen: Andy Kubert

Inhalt:
Jean sucht in den Straßen New Yorks nach einem Bekleidungsgeschäft, um ein Sommerkleid zu kaufen. Schließlich findet sie eins und betritt das Geschäft. Sie geht an den Angestellten des Ladens vorbei und hört, wie sie in ihren Hass über sie nachdenken, entweder weil sie zu dünn ist oder weil sie vermuten, dass sie aus einer reichen Gegend kommt, usw. Jean kennt die Ambivalenz von Menschen und kümmert sich nicht weiter darum, weil sie weiß, dass die meisten Menschen, egal was sie denken, immer noch von Natur aus gut sind. Sie geht mit einem Kleid in eine nahegelegene Umkleidekabine. Plötzlich befindet sich Jean in der Astralebene und trifft ein Wesen, das sie und die X-Men viel zu gut zu kennen scheint. In einem verlassenen Lagerhaus sitzt Beast eingemauert hinter einer Wand. Beim Versuch, etwas Wasser zu trinken, zerstört er den Apparat, der die Nahrung liefert. Zum Glück deckt der Unfall einen verborgenen Fluchtweg auf; endlich hat er wieder Hoffnung. auf der Astralebene fängt das Wesen an, ihr die Heuchelei der Menschen zu zeigen, aber er wird von Jean's Entschlossenheit und ihrem Mitgefühl abgeschreckt, obwohl sie die Fähigkeit hat, all ihre Lügen zu erkennen. Das Wesen führt Jean zum Anwesen von Xavier, wo sie mit der Erkenntnis konfrontiert wird, dass Charles Xavier nicht der Heilige ist, von dem sie einst glaubte, dass er es sei. Während sie durch Xaviers Gedanken reisen, trifft sich der menschliche Juggernaut mit zwei X-Men in Colorado. Er versucht, Warren und Betsy ein Geheimnis zu erzählen, das nur er kennt, aber dank der mentalen Blockaden wird er frustriert, da er den Namen der kommenden Gefahr nicht aussprechen kann. Jean und das Wesen verlassen Xaviers Verstand. Es bittet sie, seine Eskorte in der neuen Welt zu werden, die es bald erschaffen wird. Sie weist es ab. Es schickt Jean verärgert in die physische Welt zurück. Sein Name ist auf ihre Stirn geschrieben: Onslaught.

Meinung:
Eine starke Ausgabe. Das Gespräch zwischen Jean und Onslaught war eine hochinteressante Dikussion um Moral und die Offenbarung um Xavier ist eine geschickte Nutzung der Continuity.
Schon harter Tobak, wie alt war Jean damals, 16? Ich finde aber grundsätzlich, dass Xavier hier und auch in den nächsten Jahren deutlich interessanter, wenn auch nicht sympathischer, wird, gerade weil das Bild des heiligen Wohltäters zerstört wird. in Fankreisen ist das ja bis heute eine kontroverse Diskussion, wenn ich mich nicht irre.

Fazit:
Eine wirklich starke Ausgabe mit Fokus auf Jean.

Uncanny X-Men 334
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men Special #4 (Panini Verlag)
Nachdrucke: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #155: Onslaught - Teil Eins (Hachette)
Titel (Original / Deutsch): "Dark horizon"/"Geheimnisse"
Autor: Scott Lobdell; Zeichnungen: Joe Madureira

Inhalt:
Juggernaut schwimmt im See in der Nähe des Hauses von Cyclops und Phoenix. Er wartet darauf, dass sie nach Hause zurückkehren. Im Institut löst dies einen Alarm aus und Bishop und Gambit ziehen los, um den Alarm zu überprüfen. Sie konfrontieren Juggernaut und werden von ihm schnell besiegt. Cyclops' Danger Room Session wird von einer verängstigten Phoenix unterbrochen, die gerade mit Onslaught auf der Astralebene zusammengetroffen ist. Mit der Zeit schwindet ihre Erinnerung an das Ereignis, aber sie erinnert sich, dass Onslaught sie gebeten hatte, sich ihm anzuschließen. Später kehrt Phoenix zu ihrem Haus zurück und findet Gambit und Bishop bewusstlos auf der Veranda vor Juggernaut, der sie überzeugt, dass er hierher gekommen ist, um zu helfen. Er behauptet, das Geheimnis von Onslaught im Kopf zu haben und er braucht ihre Hilfe, um es freizulassen. Phoenix nimmt Juggernaut mit auf einen langen Spaziergang zu den unteren Ebenen des Instituts. Sie bringt ihn in eine Psi-geschützte Kammer, damit sie die Antwort auf die Frage finden können: Wer ist Onslaught? Währenddessen trifft Xavier Sam in seinem Arbeitszimmer. Sam fühlt sich als Mitglied des X-Men-Teams ineffektiv und denkt darüber nach, aufzuhören. Xavier sagt ihm im Grunde, er solle aufhören zu jammern und entweder gehen oder wieder arbeiten. Auf der Krankenstation untersucht das Dark Beast Wolverine, während Storm und Iceman zusehen. Beast sagt Wolverine, dass er mehr Tests durchführen muss. Wolverine springt wütend vom Tisch und rennt davon, sagt aber, dass er noch andere Möglichkeiten hat, herauszufinden, was mit ihm los ist. Storm beschließt, Wolverine zu suchen, spricht jedoch mit Cannonball über das Verhalten des Professors. Xavier lädt Scott zu einer Besprechung im Planungsraum ein. Xavier sagt Scott, dass er auf vielen verschiedenen Ebenen von ihm enttäuscht ist. Dann sagt er Scott, er brauche ihn, um für alle stark zu sein. Als Scott nach Xavier greift, entdeckt er, dass er mit einer holographischen Projektion gesprochen hat. Scott versucht, Xavier über den Computer zu finden, nur um zu erfahren, dass sich Xavier in seinem Arbeitszimmer befindet und zwar seit 48 Stunden. Cyclops kommt zu dem Schluss, dass er sich einer Art Test unterzogen hat, um ihm beizubringen, auf alles vorbereitet zu sein. In Colorado versuchen Archangel und Psylocke, Kontakt mit dem Institut aufzunehmen. Keiner von beiden ist erfolgreich, weshalb sie sich für eine Reise nach Westchester entscheiden. In New Hampshire trifft sich Creed mit Bastion, nachdem er eine Rede beendet hat. Bastion fragt sich, was seine Anhänger tun würden, wenn sie wüssten, dass Creeds Eltern Mystique und Sabretooth sind. Bastion sagt Creed, er habe einen großartigen Plan und Creed sollte sich glücklich schätzen, dass Senator Kelly das Attentat überlebt hat.

Meinung:
Starker Beginn von Onslaught, die Spannung ist durchgehend hoch und man will insbesondere unbedingt wissen, was sich in Juggernauts Kopf verbirgt. Xavier wird derweil immer irrationaler und gemeiner, was die allgemeine beunruhigende Athmosphäre noch verstärkt. Insbesondere, wenn man weiß, was die Auflösung ist finde ich den hier geschriebenen Weg sehr gelungen. Dazu sind auch die Zeichnungen von Madureira wieder sehr gelungen.

Fazit:
Gute Startausgabe für das Crossover-Event.

X-Men 54
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men Special #4 (Panini Verlag)
Nachdrucke: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #155: Onslaught - Teil Eins (Hachette)
Titel (Original / Deutsch): "Inquiring Minds"/"Tödliches Wissen"
Autor: Mark Waid; Zeichnungen: Andy Kubert

Inhalt:
Cannonball macht sich Sorgen über ein kürzlich mit seinem Mentor Charles Xavier geführtes Gespräch. Seine Sorgen müssen jedoch warten, als er für die Suche nach Cain Marko, dem Juggernaut, eingespannt wird. Auf ihrer Suche ist Cyclops geschockt, als er feststellt, dass seine psychische Verbindung zu seiner Frau unterbrochen wurde, und macht sich auf die suche nach Xavier. Unter dem Institut führt Jean Cain Marko in die Z'nox-Kammer, wo sie seine Gedanken nach den Antworten absuchen kann, die Onslaught versteckt hat. Erschreckenderweise stellt sie fest, dass die Tür nicht vollständig geschlossen wurde, sodass das als Onslaught bekannte Wesen wahrscheinlich weiß, dass sie da sind. Im Büro von Xavier sagt dieser Scott, dass Jean eine erwachsene Frau ist und perfekt auf sich selbst aufpassen kann. Scott geht seinen Mentor hart an und erzählt Xavier, dass Jean Onslaught getroffen hat. Xavier verspricht Jean zu finden. Jean geht Kains Gedanken durch und befiehlt ihm, die von Onslaught errichtete Mauer zu zerstören. Kain zerstört die Mauer und Jean erfährt, wer Onslaught wirklich ist. Jean befiehlt Cain zu fliehen und er tut es, aber leider läuft er in die Arme von Onslaught. Onslaught reißt den Edelstein von Cyttorak aus Kains Brust und enthüllt, wer er wirklich ist… Charles Xavier. Xavier informiert die X-Men telepathisch, dass die suche nach Juggernaut abgebrochen werden kann.

Meinung:
Es geht genauso spannend weiter, wie in der Vorausgabe. Bei der Enthüllung am Schluss wäre es bestimmt interessant gewesen, das Ganze damals 'live' mitzuerleben, denke das das und auch des Event insgesamt die Leser wohl schon ziemlich geschockt haben wird. Damit ist der 'Prolog' erstmal durch, ab nächste Woche geht es dann mit dem Hauptteil des Events lost, bin gespannt, wie es beim zweiten Lesen auf mich wirken wird.#

Fazit:
Spannende und umwälzende Ereignisse.

Heatwave19 23.11.2019 20:06

Onslaught: X-Men 1
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men Special #4 (Panini Verlag)
Nachdrucke: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #155: Onslaught - Teil Eins (Hachette)
Titel (Original / Deutsch): "Traitor to the cause"/"Verräter des Traums"
Autor: Scott Lobdell, Mark Waid ; Zeichnungen: Adam Kubert

Inhalt:
Jean sendet eine verzweifelte Nachricht mit dem Kommunikator des Instituts und bittet um Hilfe, da es so aussieht, als sei Xavier verrückt geworden. Rückblende: Die X-Men sind im Büro von Xavier, da sie sich fragen, warum Xavier die suche nach Juggernaut abgeblasen hat. Xavier sagt, es gäbe dringendere Probleme. Er hat erkannt, dass sein Traum keine Zukunft mehr hat. Die X-Men sind geschockt, nur Jean, die bereits weiß, dass Onslaught Xavier ist, versucht in Xaviers Geist herauszufinden, was nicht stimmt. Dann erkennt sie, dass Xavier Juggernaut innerhalb des Juwels von Cyttorak eingesperrt hat. Onslaught greift sie auf der Astralebene an und sie bricht zusammmen. Die X-Men eilen ihr zur hilfe und Onslaught offanbart sich. Er schaltete er seine Schüler mit Leichtigkeit aus und tötete beinahe Bishop. Die X-Men sind wie gelähmt, können Onslaught nicht stoppen und erkennen, dass dieser das Ergebnis von Xaviers Angriff auf Magnetos Verstand ist. Sie kämpfen und glauben, dass sie Onslaught getötet haben, aber er erhebt sich wieder und verschwindet mit Dark Beast. Die X-Men bereiten sich auf den Tag vor, an dem sie Xavier möglicherweise töten müssen.

Meinung:
Ein gelungen Start des Events, die Ereignisse spitzen sich immer weiter zu und besonders Jean kann hier glänzen. Dazu kann man auch Kubert als Zeichner loben, dem es besonders gelingt, Xavier/Onslaught beeindruckend zu inszenieren. Onslaughts Herkunft finde ich auch sehr passend, wieder mit tollem Rückbezug auf "Fatal Attractions", einer der ersten moralisch wirklich fragwürdigen Aktionen von Xavier. (zumindest nach dem, was zu diesem Zeitpunkt bekannt war.)

Fazit:
Überzeugender Event-Auftakt.

Uncanny X-Men 335
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1. Serie) #22 (Panini Verlag)
Nachdrucke: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #155: Onslaught - Teil Eins (Hachette)
Titel (Original / Deutsch): "...Apocalypse lives!"/"Apocalypse lebt!"
Autor: Scott Lobdell ; Zeichnungen: Joe Madureira

Inhalt:
Ozymandias findet heraus, dass sein Herr, Apocalypse, erwacht ist. Apocalypse teilt Ozymandias mit, dass das Zeitalter der Wunder endet, bevor er nach draußen geht, um Uatu zu treffen, dessen Anwesenheit darauf hinzudeuten scheint, dass Apocalypse recht hat. Die Avengers und X-Man erreichen Xaviers Schule, die in Trümmern liegt. Die X-Men hindern die Avengers daran, das Grundstück, bevor sie nicht ihre Identität bestätigen können, aber X-Man ist ungeduldig und nutzt seine Kräfte bei den X-Men, um durch ihr kollektives Gedächtnis herauszufinden, was geschah. Er erzeugt ein psionisches Bild von Onslaught und Cyclops offenbart, dass es sich dabei tatsächlich um Charles Xavier handelt. X-Force kommt im Institut an und Cyclops bittet sie, X-Man zu beobachten, da er vermutet, dass Onslaught hinter ihm her sein könnte. X-Man bleibt nur ungern. Storm erfährt, dass Cable auf sich allein gestellt ist und beschließt, ihn zu suchen, da er möglicherweise auch ein Ziel ist. Die Avengers entscheiden, dass sie Magneto finden müssen und ziehen los, während die anderen die Fantastic Four warnen, dass Franklin Richards eines der Ziele von Onslaught ist. Bishop entschuldigt sich bei Gambit dafür, dass er ihn immer verdächtigt hat, der Verräter der X-Men zu sein, obwohl es tatsächlich Xavier war. Gambit nimmt die Entschuldigung an. Auf Muir Island erklärt Moira Excalibur, dass sie die geheimen Xavier-Protokolle nutzen müssen. Sie hat Cyclops und Phoenix gebeten, zu kommen, die ihrerseits Archangel und Psylocke gebeten haben, sich dort mit ihnen zu treffen. Als Wolverine das Institut verlässt, um eigene Ermittlungen anzustellen, betritt Onslaught das Versteck des Dark Beast, der sich bereit erklärt hat, eine Gruppe von Schergen für seinen neuen Meister zur Verfügung zu stellen.

Meinung:
Ganz klar eine Setup-Ausgabe, die die verschiedenen Handlungsstränge in den einzelnen TieIns vorbereitet. Trotzdem keine schlechte Ausgabe, da sich die Einbindung der verschiedenen Serien recht rund anfühlt. Insbesondere die Einbindung der Fantastic Four und der Avengers verstärkt nochmal das Gefühl der Bedrohung und Dringlichkeit der Situation. Schön, dass der Handlungstrang um Bishop und Gambit endlich aufgelöst wird, das Ganze läuft ja schon seit Bishops ersten Auftritten vor Jahren.

Fazit:
Gelungene Setup-Ausgabe.

X-Man 18/X-Force 57
Deutsche Erstveröffentlichung: Wolverine (1. Serie) #16-17 (Panini Verlag)
Nachdrucke: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #157: Onslaught - Teil Drei (Hachette)
Titel (Original / Deutsch):
"In the company of strangers"/"Dies seltsame Objekt der Begierde"
"In the company of strangers, Part 2: The best laid plans ..."/"Dies seltsame Objekt der Begierde, Teil 2: Und die besten Pläne ..."
Autor: Terry Kavanagh, Jeph Loeb ; Zeichnungen: Steve Skroce, Anthony Castrillo

Inhalt:
Mister Sinister ist in Ägypten, um zu sehen, ob der Sarkophag von Apocalypse immer noch den Körper seines ehemaligen Kollegen enthält, doch er ist leer. Am Xavier Institut diskutiert X-Force ihre nächsten Schritte, nachdem sie sich die Niederlage der X-Men gegen Onslaught angesehen haben. Nate Gray ist beeindruckt von ihrer Kameradschaft und ihrem gegenseitigen Vertrauen. Er hat das Gefühl, keinen Platz unter ihnen zu haben. Domino fragt, worüber er nachdenkt, und er erwähnt, dass jemand wie sie all seine Freunde in seiner eigenen Realität ermordet hat. Er fügt hinzu, dass jeder im Moment etwas von ihm will, aber die einzige Person, die ihn wirklich braucht, das Mädchen ist, das er zurückgelassen hat, Threndoy. Threnody ist allein in einer Kirche in Manhattan, als sie von den Marauders angegriffen wird. Obwohl sie es schafft, sie zu besiegen, ist sie hilflos, als Mister Sinister persönlich auftaucht. Später schleicht Sinister zum Insitiut und während X-Force bemerkt, dass jemand draußen ist, gelingt es Sinister unentdeckt zu bleiben. Er zerstört die Verteidigungsanlagen mit Leichtigkeit, besiegt Siryn und Caliban schnell und begibt sich dann in die Waffenkammer, in der sich X-Force und Nate vorbereiten. Onslaught weiß alles über ihre Fähigkeiten und Kampfmethoden, also wissen sie, dass sie improvisieren müssen. Plötzlich bricht Sinister in die Waffenkammer ein und konfrontiert Nate, der ihn als Sinister erkennt, als Gegenstück zu dem Mann, an den er sich plötzlich zu erinnern scheint und der ihn erschaffen hat. X-Force greift an, doch Sinister besiegt sie ohne Probleme und lässt Domino fassungslos zurück. Sinister erklärt, dass Nates Ankunft Onslaughts Entstehung begünstigt haben könnte, insbesondere die Konfrontation mit Xavier. Nate glaubt ihm nicht, aber Sinister ist das egal. Er konzentriert sich und besiegt Nate auf psychischer Ebene. Er hält jetzt alle Fäden in der Hand.
Nach dem Onslaught-Debakel muss X-Force X-Man vor Onslaught schützen, aber Mr. Sinister ist zum Xavier Institut gekommen, um den mächtigen Mutanten für sich zu erobern. Nachdem Caliban ihn angegriffen hat, wird er für einen Moment außer Gefecht gesetzt und Domino drückt auf einen "Selbstzerstörungs"-Knopf, wodurch ein Teil der Villa explodiert. Warpath kehrt zu diesem Zeitpunkt mit seiner neuen Gefährtin Risque von seiner Auszeit zurück und sieht, was die Explosion angerichtet hat. Nachdem Risque ihm erklärt hat, dass sie ihn unterstützen wird, suchen sie nach Überlebenden. Meltdown tröstet den verängstigten Caliban, nachdem er gegen Sinister die Kontrolle verloren hat, während X-Man versucht, das Askani aus Sunspot zu entfernen, was zu einer Gegenreaktion von Blaquesmith führt. Sinister findet Siryn und ist dabei, sie zu töten, als Shatterstar ihn angreift, nur um besiegt zu werden. Warpath eilt zur Rettung seiner Freundin und als Risque Sinister angreift, ist dieser überrascht, dass sie nicht weiß, wer er ist. Alle außer Meltdown und Caliban gruppieren sich neu und als X-Man versucht, die Gedanken von Sinister zu lesen, erzeugt der Schurke eine Gegenreaktion, die alle außer Gefecht setzt. Dann flieht er mit X-Man in seiner Gewalt.

Meinung:
Spannende Ausgaben, die auch gut funktioniert, wenn man die Vorgeschichte aus der X-Man Serie nur in Teilen kennt. Sinister ist mir hier fast schon ein bisschen zu stark, besonders gegen Nate. Trotzdem ist er ein gelungener Gegenspieler für X-Man, bin nun gespannt, wie das Ganze fortgesetzt wird. Warpath ist zurück, was mir gut gefällt, auf Risque könnte ich aber gut verzichten, würde James lieber mit Siryn sehen. Die Zeichnungen sind ok, werden aber wohl nicht meine Lieblingszeichner.

Fazit:
Gutes Crossover zwischen X-Man und X-Force.

Heatwave19 23.11.2019 20:07

Avengers 401
Deutsche Erstveröffentlichung: X-Men (1. Serie) #22 (Panini Verlag)
Nachdrucke: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #155: Onslaught - Teil Eins (Hachette)
Titel (Original / Deutsch): "Sins of the father"/"Sünden des Vaters"
Autor: Mark Waid ; Zeichnungen: Mike Deodato

Inhalt:
Gambit begleitet Captain America, Thor, Scarlet Witch, Quicksilver, Vision und Tony Stark auf der Suche nach Magneto, da der Verdacht besteht, dass er hinter Xaviers Verwandlung in den tödlichen Onslaught steckt. Scarlet Witch ist nervös wegen ihrer Erinnerungen an Magneto und die Kontrolle, die er über sie hatte. Sie ist besorgt über die mögliche Konfrontation mit ihm, aber Quicksilver verspricht, seine Schwester zu beschützen. Inzwischen sind Magneto - oder Joseph, wie er jetzt heißt - und Rogue in Virginia, wo sie bei einer Garage Halt gemacht haben, um ihr Auto zu reparieren. Rogue sieht in Joseph etwas Besonderes und tut alles, um ihn vor seinem früheren Leben zu schützen. Als die Avengers und Gambit eintreffen, ist sie dementsprechend sehr besorgt. Quicksilver tritt in Aktion und rast auf Joseph zu und landet den ersten Schlag. Gambit und Rogue sind überrascht, sich zu sehen, und als Vision Joseph mit seinen früheren Verbrechen konfrontiert, greift Rogue in Vision an und fliegt mit ihm gen Himmel. Thor und Gambit foglen ihnen. Rogue versucht ihnen zu erklären, dass Joseph nichts mit Onslaught zu tun hat. Der jugendliche Tony wird durch den Rumpf eines vor Anker liegenden Schiffes geschleudert, wodurch sich etwas in Scarlet Witch bewegt. Joseph schlägt als nächstes auf Quicksilver und Captain America ein, bevor er Wanda in einen magnetischen Griff festhält. Sie konzentriert sich und kann sich befreien. Joseph entschuldigt sich bei ihr und Wanda merkt, dass er nicht das Monster ist, das Magneto war. Quicksilver stürzt auf ihn zu, bereit, zu töten, aber Wanda erschafft ein Hexfeld, wodurch Wasser den Pier flutet, auf dem sie stehen und sowohl Quicksilver als auch Joseph beiseite wirft, um zu verhindern, dass sie sich gegenseitig Schaden zufügen. Wanda versichert Quicksilver, dass sie nicht das verängstigte Mädchen ist, das einst ihren Bruder brauchte, um sie zu retten, und schlägt vor, dass beide die Vergangenheit hinter sich lassen. Rogue und Joseph vereinbaren, die Avengers und Gambit nach New York zu begleiten, um ein für alle Mal herauszufinden, ob Joseph irgendwelche Verbindungen zu Onslaught hat, aber Gambit gefällt nicht, was sich zwischen Rogue und Joseph anbahnt.

Meinung:
Guter TieIn, der Rogue und Joseph zurück auf die Spielfläche bringt. Besonders interessant hier natürlich die Konflikt zwischen Joseph und seinen Kindern. Mir gefällt bei solchen TieIns auch immer mal einen Blick in andere Serien werfen zu können. Am irritierendsten fand ich Tony Starks Alter, wer hat das dann für eine gute Idee gehalten?

Fazit:
Guter TieIn mit relevanten Entwicklungen für die Haupthandlung.

Excalibur 100
Deutsche Erstveröffentlichung: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #156: Onslaught - Teil Zwei (Hachette)
Nachdrucke: --
Titel (Original / Deutsch): "London's Burning"/"--"
Autor: Warren Ellis ; Zeichnungen: Casey Jones, Randy Green, Rob Haynes

Inhalt:
London ist außer Kontrolle, da sich der Dämon darunter von den Menschen und ihren niedersten Emotionen ernährt. Excalibur kommt in London an, bereit, den Inner Circle zu stoppen, Brian Braddock und Douglock zu finden und dem Wahnsinn ein Ende zu setzen. Sie werden jedoch immer mehr getrennt, wobei Wisdom der erste ist, der die Gruppe verlässt, als er Scratch nachjagt.Moira MacTaggert ist gerade in Gedanken versunken, als die verletzte Daytripper auf Muir Island ankommt und Moira erzählt, dass das Chaos in London entstanden ist, weil sie ihre Mutter nicht aufhalten konnte. Zu ihnen gesellen sich die X-Men, die Moira darüber informieren, dass Professor X verrückt geworden ist. Und sie brauchen etwas, das unter Muir Island in einer geheimen Krypta liegt, um ihn aufzuhalten. Sie finden geheime Protokolle, wie man die X-Men tötet. Sie laden sie herunter und kehren in die Staaten zurück, um sich mit Onslaught zu befassen.Im Hellfire Club steht Brian Braddock in seinem neuen Captain Britain Outfit Mrs. Steed und Mountjoy gegenüber, der sich als Scribe getarnt hatte. Steed und er arbeiten offenbar zusammen, als beide versuchen, Braddock zu töten. Dank des verbesserten Kraftfelds seines Anzugs überlebt Captain Britain und stoppt Mountjoy, bevor er einen anderen Körper stiehlt.Andernorts kämpfen Wisdom und Scratch weiter verbitter gegeneinander und Scratch gewinnt fast - bis Lockheed Wisdoms hilft. Die anderen Excalibur-Mitglieder greifen das Black Air-Gebäude an. Nach mehreren Kämpfen finden sie Douglock und werden von der geschwächten Amanda unterstützt, die einen Plan hat, um den Wahnsinn zu beenden. Mit Kittys Computerkenntnissen und Amandas Magie befreien sie Douglock und binden den Dämon in seinem Gefängnis, bevor Margali schreiend verschwindet und Excalibur nach der Rettung Londons wieder vereint ist.

Meinung:
Der Onslaught TieIn ist leider ein böser Schnitzer, da Moira hier auf einmal nichts mehr von Onslaught weiß, obwohl sie in UXM 335 bereits mit Cyclops und Phoenix kommuniziert hatte. Ansonsten sind die Xavier-Protokolle keine uninteressante Idee, die nochmal verdeutlicht, was bei Xavier alles im Argen liegt. Der Rest der Ausgabe, der sich nicht mit Onslaught beschäftigt, ist deutlich besser gelungen, der Storystrang um den Hellfireclub und Amandas Mutter wird spannend aufgelöst und auch kleine Nebenkriegsschauplätze, wie Wisdom und Lockheed, unterhalten. schade, dass der Run bald vorbei ist.

Fazit:
Gute Jubiläumsausgabe mit bösem Kontinuitätsfehler

X-Factor 125
Deutsche Erstveröffentlichung: Wolverine (1. Serie) #16 (Panini Verlag); X-Men (1. Serie) #22 (Panini Verlag)
Nachdrucke: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung (Vol. I) #156: Onslaught - Teil Zwei (Hachette)
Titel (Original / Deutsch):
"The ticking clock"/"Der Countdown läuft"
"Free Fall"/"Freier Fall"
Autor: Howard Mackie ; Zeichnungen: Jeff Matsuda

Inhalt:
Erste Geschichte
X-Factor wird überrascht, als der Sentinel, mit dem sie trainiert haben, plötzlich außer Kontrolle gerät und von Fatale, einem Agenten von Dark Beast, gestohlen wird, der jetzt für Onslaught arbeitet. Sie folgen dem Signal des Sentinel zu einem Gebäude der Brand Corporation, in dem Forge Sentinels findet, die neu programmiert wurden, um Menschen anzugreifen, und die kurz vor dem Start nach New York stehen. In der Zwischenzeit greifen McCoys Agenten, darunter ein hirngewaschener Havok, X-Factor und Random an, der sich trotz seiner Gefühle für Polaris als Doppelagent herausstellt. X-Factor schafft es, Fatale und Havok auszuschalten, kann aber den Start der Sentinels nicht stoppen.
Zweite Geschichte
Mystique und Sabretooth werden von Dark Beast entführt, der sie bittet, sich Onslaught anzuschließen. Er schaltet die Geräte aus, die sie für X-Factor in Schach gehalten haben, lässt Fatale Forge herteleportieren und bittet sie, ihn zu töten. Sie beschließen stattdessen, McCoy anzugreifen, weil sie das Gefühl haben, ihre Regierungsjobs noch nicht aufgeben zu wollen. McCoy entkommt nach einem Kampf und enthüllt, dass er den echten Hank McCoy versteckt hat und dieser sterben wird, bevor sie ihn finden.

Meinung:
Gefiel mir gut, beim ersten Lesen von Onslaught ist mir gar nicht aufgefallen, dass die Ausgabe auf zwei deutsche Ausgaben verteilt wurde, dachte der Teil in X-Men #22 wäre die komplette Ausgabe. Auch hier gefiel mir wieder der Einblick in eine andere Serie, die ich sonst leider nicht verfolgen kann. Die Teambesetzung hat sich mit Random, Wildchild, Shard, Mystique und Sabretooth ja schon stark verändert, eine interessante Kombi, die ich gerne weiter verfolgt hätte. Auch Havok als Antagonist klingt spannend, vielleicht gibt es später ja nochmal die Möglichkeit, das Ganze nachzuholen.

Fazit:
Guter und wichtiger TieIn für das Gesamtevent.

Heatwave19 23.11.2019 20:10

Puh, jetzt ist erstmal wieder alles Alte drin, hat ja nur knapp 5 Stunden gedauert. :D
Vielleicht kommt morgen auch noch was Neues, wenn ich es schaffe. Sonst geht es ab nächste Woche wieder seinen geregelten Gang mit Updates jedes Wochenende.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:36 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net