Sammlerforen.net

Sammlerforen.net (https://www.sammlerforen.net/forum.php)
-   Marvel Forum (https://www.sammlerforen.net/forumdisplay.php?f=183)
-   -   X-Men Reread Komplett (1975 bis heute) - Reloaded (https://www.sammlerforen.net/showthread.php?t=42354)

Tellyhawk 27.07.2023 13:08

Hier wurde mehr gelesen als selbst ich als doch großer X-Men Fan je gelesen habe. Aber es fehlt doch Potz Blitz tatsächlich dafür ein richtiger Kracher Titel. Classic X-Men 1-44 wurden ausgelassen. Mein Lesetipp falls noch Lust besteht. Es handelt sich doch immerhin um die finale Version von Chris Claremonts Anfang und stellt nicht nur einen bloßen Reprint dar. Die X-Men Hefte von 1975 ongoing haben damals von Marvel nur 17 Seiten spendiert bekommen. Man hatte dafür mehr Werbeseiten reingehauen (man hat wohl nicht mit einem Erfolg so richtig gerechnet). Selbst Graupenserien wie The Champions hatten damals 19 Seiten, obwohl das echte Rohrkrepierer waren. :D
Auf jeden Fall haben die Classic X-Men Hefte keine Werbeseiten, bestehen aus verbesserter Colorierung, damals wurde viel geschlampt zu Beginn, wenn man es vergleicht - das wurde selbst auf den damaligen Leserbriefseiten der X-Men Hefte moniert - und es wurden Szenen noch ergänzt oder gänzlich neu gezeichnet, was Claremont/Cockrum auf den 17 Seiten damals eben alles so nicht unterbringen konnten. Dazu kommen noch Hintergrundgeschichten, die viel mehr Content liefern und viele tolle Artworks von u.a. Adams oder Mignola. So treten der Hellfire Club auch schon viel früher auf und es wird auch die Verwandlung von Jean Grey zu Phoenix ordentlich zu Papier gebracht, um nur einiges zu nennen. Da ist so viel tolles Material dabei, selbst ein Jim Lee hat hier in seinen Anfangstagen ein Kapitel beigesteuert. Ab Heft 45 kann man sich die Serie dann schenken, ab da war es nur noch ein Reprint und hieß auch ein wenig anders, nämlich X-Men Classic.

Classic X-Men wurde auch von Condor zum großen Teil ignoriert. Nur wenig hat man sich da rausgepickt. Schade eigentlich, der Titel fristet bei uns einen Dornrößchenschlaf bisher...

In Marvel Age 41 wurde Classic X-Men erstmals vorgestellt, zum nachlesen von weitern Infos. ;)

Heatwave19 27.07.2023 14:22

Wolverine (Vol.7) #35
Deutsche Ausgabe: Wolverine - Der Beste #6 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Weapons of X, Part 5"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Juan Jose Ryp

Inhalt:
Wolverine und Maverick treffen sich mit Beast für den Gefangenenaustausch (zwei Wolverine Klone gegen Agent Bannister). Währendessen koordiniert Sage eine X-Force Infiltration des ehemaligen Hauptquartiers von X-Force, dass Beast als mobile Basis nutzt.
Logan und Maverick können die Verhandlungen eine Weile hinauszögern, doch schließlich erkennt Beast die Finte und es kommt zum offenen Kampf. Es wird klar, dass Beast nur einen Klon zur Verhandlung geschickt hat und X-Force trifft in seiner Basis auf den echten Beast.
Dieser ist dem Team unterlegen, als sich die Wolverine Klone gegen ihn wenden und er flieht mit dem Cerebro-Schwert. Dabei wird Deadpool durch eine Tür zweigeteilt, was ihn nicht davon abhalten Beast weiter zu verfolgen und schwer zu verletzen.
Trotzdem entkommt Beast in einer Rettungskapsel mit dem Schwert, bevor seine Basis in die Luft gesprengt wird. Bis auf drei Wolverine Klone sind alle Kopien von Beast und Logan zerstört. Nachdem er sich bei Sage bedankt hat, beginnt Logan seine Mission, die drei verbliebenen Klone zu finden und zu zerstören.

Meinung:
Wie immer ganz solide, auch wenn es frustrierend ist, dass Beast erneut entkommt. Percy ist ja schon immer ein Autor der seine Plots deutlich in die Länge zieht, wäre aber schön gewesen, hier mal einen Abschluss zu bekommen.
Mir gefiel die Beteiligung von X-Force und Logans Plan, auch die Zeichnungen sind wieder stark. Als nächstes folgt das Crossover mit Ghost Rider, mal sehen, ob die drei Klone da direkt wieder eine Rolle spielen.

Fazit:
Solide

X-Men: Hellfire Gala (2023) #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Hellfire Gala"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Adam Kubert, Luciano Vecchio, Matteo Lolli, Russel Dauterman, Javier Pina, R.B. Silva, Joshua Cassara, Kris Anka, Pepe Larraz

Inhalt:
Vor einigen Wochen unterhalten sich Emma und Cyclops über Ms. Marvel. Emma ist der Meinung, sie sollten ihr direkt die Wahrheit sagen, Scott will ihr Leben nicht noch komplizierter machen und will nochmal darüber nachdenken.
In der Gegenwart kurz vor der Gala wird Ms. Marvel auf Krakoa wiedergeboren. Sie erfährt von Xavier, Scott und Emma, dass sie schon immer sowohl Inhuman, als auch Mutant war. Während Jumbo Carnation sie für ein Kostüm für die Hellfire Gala vermisst, erfährt sie, wie sie gestorben ist.
Emma will, dass sie bei der Gala ihr offizielles "Coming Out" als Mutant hat, um Krakoa die bitter nötige gute PR zu verschaffen, doch Kamala fühlt sich noch nicht bereit dafür. Außerdem fragt sie sich, was wohl ihre Mutantenkräfte sein werden.
Am Tag der Hellfire Gala begrüßen die Stepford-Cuckoos als Kopf der Hellfire Trading Company die Gäste. Sie präsentieren die von Forge entwickelte nächste Errungenschaft, die sie mit den Menschen teilen wollen: Die Stadt von morgen, selbst wachsende und sich selbst versorgende Gebäude.
Scott muss die Gala kurzfristig verlassen, weil ein Einbruch-Alarm im Baumhaus in New York ausgelöst wurde. Jean fragt, ob sie mitkommen soll, doch Scott will es alleine regeln und bittet sie, ihre gemeinsame Entscheidung zu verkünden, falls er zur Wahl der X-Men nicht zurück ist.
Juggernaut spricht Jean an und lobt die Arbeit der X-Men. Sie bedankt sich und schlägt vor, ihn bei der Wahl ins Team zu unterstützen.
Kate Pryde wird von Mystique und Destiny angerempelt, die streitend durch ein Portal zur Gala kommen. Destiny will, dass sie fliehen, doch Mystique ist es leid, immer wegzulaufen. Kate fragt sich, was sie so beunruhigt, als Iceman auftaucht und ihr seinen Freund Romeo vorstellt, ein Inhuman, mit dem sein jüngereas Ich bereits zusammen war, als die O5 in die Zukunft gereist waren und der durch bestimmte Umstände nun auch Erwachsen ist.
Xavier spricht mit Ms. Marvel, die sich noch unwohl zu fühlen scheint. Er versichert ihr, dass sie nicht ins Rampenlicht treten muss, wenn sie noch nicht soweit ist und erklärt, dass keine Bedingungen an ihre Wiederbelebung geknüpft sind. Sie fragt nach ihren Kräften, doch auch Charles weiß nicht, was diese sein werden. Er vermutet, dass ihre Inhumans Gene sie sowohl vor dem Terrigen-Nebel geschütz haben, als auch ihre Mutantenkräfte unterdrückt haben.
Als Charles gegangen ist, spricht Rasputin Ms. Marvel an. Sie kennt sie aus ihrer Zukunft und verehrt sie als ihre Heldin, was Kamala überrascht.
Magik bemerkt zwei unbekannte Gäste, die sich als Wyn und Dimitri vorstellen. Wyn erklärt, dass sie für die "Old Ones" arbeiten und Magneto zu Beginn von Krakoa die Mutanten als "New Gods" bezeichnet hatte, weswegen sie nun hier sind. Auf Magik Anweisung hin gehen sie dann.
Falcon spricht mit Prodigy und Frenzy und äußert sein Missfallen darüber, dass Kingpin auf Krakoa Zuflucht gefunden hat. Frenzy argumentiert, ihn umgeben von zahlreichen Helden zu wissen, ist sicherer, als wenn er im verborgenen arbeitet.
Dann werden die Avengers zu einem Notfall in DC gerufen und verlassen die Gala. Rogue erhält einen Notruf von Captain America und geht ebenfalls. Lourdes Chantal berichtet Emma, dass Shaw nirgendwo zu finden ist, was Emma beunruhigt.
Jean verkündet die Wahl der neuen X-Men und beginnt damit, dass Scott und sie das Team verlassen und Synch und Talon die Leitung übertragen. In das Team gewählt werden neben den beiden Cannonball, Prodigy, Dazzler, Jubilee, Frenzy und Juggernaut.
Die Freude währt jedoch nur kurz, als Nimrod aus dem Erdorbit durch die Decke bricht und alle Mitglieder bis aus Talon, Synch und Juggernaut tötet. Jean verhindert mit ihrer Telekinese, dass die Explosion auch den Rest der Gala-Besucher auslöscht, doch sie und Juggernaut werden aus dem Gebäude ins Meer geschleudert.
Psylocke weist Magik an, die Besucher wegzuteleportieren, doch Nanotechnologie blockiert ihre Kräfte. Iceman greift Nimrod direkt an und macht ihm schwer zu schaffen, bis dieser ihn mit einer Waffe angreift, die ihn vor den Augen von Romeo und Kate von innen schmelzen lässt.
Jean kehrt mit Juggernaut zurück und schleudert ihn auf den Roboter, der durch die Wand nach draußen katapultiert wird. Stark Sentinels beginnen, die Gala anzugreifen. Synch kopiert Polaris Kräfte um voererst ein Kraftfeld zu errichten.
Omega Sentinel und Dr. Stasis betreten durch ein Portal, die sie mit Hilfe von Horde Culture gehackt haben die Gala. Stasis erklärt Charles, wie sie mit Hilfe von MODOK die Medizin, die Krakoa den Menschen zur Verfügung stellt, manipuliert haben. Sie können jeden, der die Medizin genommen hat, jederzeit töten.
Weiter Orchis Truppen kommen durch die Portale. Die Mutanten leisten Widerstand, Kate lässt sich von Strong Guy durch einen Stark Sentinel werfen, was dessen Elektronik zerstört. Kinpin macht sich Sorgen um Mary, wird aber von Omega Sentinel zu Boden geschlagen. Exodus und die Five zerstören weitere Sentinels, genau wie Ms. Marvel und Rasputin, die sich zusammentun.
Nimrod besiegt Juggernaut und bringt dabei den Turm zum Einsturz, in dem die Feier stattfindet. Jean rettet alle Besucher telekinetisch und warnt Orchis, die Feier zu verlassen.
Moira taucht auf und verletzt Jean mit einem Messer, dass mit Blightswell, der Substanz aus Otherworld, die Mutantenkräfte negiert, versetzt ist, tödlich. Die X-Men sind aufgebracht und holen zum Gegenschlag aus, doch Moira bdroht Charles mit dem Messer und versichert ihm, alle Menschen, die die Medikamente genommen haben, zu töten, wenn er nicht aufgibt.
Charles lenkt ein. Stasis verkündet, dass Orchis will, dass alle Mutanten die Erde verlassen. Für jeden Mutanten, den sie noch auf der Erde finden, werden sie Menschen töten.
Die im sterben liegende Jean spricht telepathisch mit Firestar. Sie bittet sie, Orchis als Maulwurf zu infiltrieren, indem sie Stasis die Erinnerungen einpflanzt, dass Firestar ihm von Anfang an Informationen über Krakoa geliefert hat. Firestar willigt ein.
Xavier nutzt seine Telepathie, um alle Mutanten auf der Welt dazu zu bringen, durch die Portale nach Arrakko zu gehen. Einige, insbesondere seine X-Men, die für den Widerstand gegen Telepathie trainiert wurden, können sich widersetzen.
Genau zu diesem Zeitpunkt berührt Mother Righteous eines der Portal. Dann sperrt sie den Teil von Krakoa, der im Atlantik liegt, in eine ihrer magischen Kugeln.
Als Curse mit einer Gruppe (Marrow, Magik, Moonstar, Typhoid Mary, Dust) durch eines der Portale geht, scheinen ihre Kräfte einen Kurzschluss zu verursachen. Forge widersteht der telepathischen Suggestion, Firestar ist verzweifelt und fragt Jean, wie sie den anderen begreiflich machen soll, dass sie sie incht wirklich verrät. Jean spricht ihr Mut zu, bevor sie endgültig stirbt.
In ihrem Tod teilt sie letzte Worte mit Cyclops, der in einem Krankenwagen in New York abtransportiert wird, und Logan, der eine ganze Gruppe von Orchis Soldaten im Alleingang ausschaltet. Destiny sagt Mystique, die sich gegen Charles Telepathie wehrt, dass sie auf Charles hören soll, bevor sie durch ein Portal tritt. Exodus zwingt die Five mit ihm durch ein Portal.
Als Xavier versucht, Mystique dazu zu zwingen, zu gehen, springt diese aus dem Fenster, landet augenscheinlich tot auf den Felsen und wird von den Wellen weggespült. Stasis bemerkt, dass sich immer noch einige der Mutanten widersetzen (Daken, Aurora, Northstar, Angel, Gambit, Emma, Lourdes, Penance, Psylocke, Bishop, Ms. Marvel, Rasputin, Kate, Synch und Talon). Als er und Moira beschließen, sie umzubringen, befiehlt Emma der Gruppe und den umstehenden telepathisch, sich gegenseitig anzufassen, sodass Lourdes sie wegteleportieren kann.
Moira tötet einen unschuldigen Gast, Kingpin verhindert, dass Lourdes duch einen Orchis Angreifer getötet wird. Sie teleportiert die Gruppe, inklusive Romeo und Kingpin davon, allerdings wird noch ein letzt Schuss auf sie abgegeben.
Sie landen unter dem Hellfire Club in New York. Lourdes stirbt in Emmas Armen, da sie die Kugel noch erwischt hat. Orchis triumpihiert und Moira will Charles töten. Emma bringt die Gruppe durch geheime Tunnel zu einem Rundsaal mit Krakoa Portalen. Als sie jedoch hindurchgehen will, stößt sie auf Widerstand, die Tore sind versiegelt.
Auf der Gala verlangt der Botschafter von Irland, dass die unbeteiligten menschlichen Besucher gehen dürfte, doch Stasis befiehlt, sie alle zu töten. Bevor Moira auch Charles töten kann, kehrt Rogue zurück und zerreißt Moira in der Mitte. Sie warnt Firestar und fliegt dann mit Charles davon.
Sie bringt ihn nach Krakoa und dort angekommen stellt Xavier fest, dass er alle Mutanten die durch das Portal gegangen sind, nicht mehr telepathisch orten kann. Er glaubt, dass sie alle tot sind und hält sich für verantworlich. Er schickt Rogue los, um sie zu rächen.
Unter dem Hellfire Club in New York überlegen die Überlebenden, was nun zu tun ist. Kate lehnt sich gegen ein Portal und überraschenderweise fällt sie hindurch. Sie landet in der israelischen Botschaft von Krakoa und ist von Orchis Agenten umzingelt.

Meinung:
Puh, ein ganz schönes Monster, sowohl von der Seitenanzahl (78), als auch inhaltlich. Ich hatte bezüglich Fall of X ja meine Bedenken, da ich den Krakoa Status Quo sehr mag, tatsächlich bin ich trotz wirklich erschütternder Ereignisse jetzt aber deutlich beruhigter, was die Zukunft der X-Men Titel angeht, aber im Einzelnen.
Die ganze Ms. Marvel Sache finde ich unter den Umständen (aufgezwungene MCU Synergie) gut gelöst. Sie behält ihren Status als Inhuman, ist jetzt aber rückwirkend auch immer Mutant gewesen. Natürlich hätte es dafür nicht den Tod und die Wiederauferstehung gebraucht, aber aus Marketingsicht nachvollziehbar. Im Kontext der Ausgabe fühlen sich die Teile mit ihr leider etwas wie ein Fremdkörper an und sind für mich der schwächste Teil.
Nach Jahren an Vorbereitung schlägt Orchis hier grausam und effektiv zu. Gerade aus den letzten beiden X-Men Serie kommen viele Plotfäden zusammen, die sich seit 2019 in HoX/PoX aufgebaut haben. Dabei gelingt Duggan überraschend gut der Spagat, die Schwere der Situation zu vermitteln, obwohl bei dem hohen Bodycount klar ist, dass hier die meisten nicht tot bleiben werden. Etwas unglaubwürdig fand ich Charles Schlussfolgerung, dass die Viertelmillion Krakoa Bewohner nun tot sind, nur weil er sie telepathisch nicht orten kann. Telepathische Abschirmung und andere Dimensionen fallen mir da sofort als alternative Erklärungen ein, aber mal sehen, wie sich das noch entwickelt.
Interessant finde ich, dass die Avengers tatsächlich über alles im Bilde sind, ich hoffe da wird in Uncanny Avengers nochmal genauer drauf eingegangen, da ja eigentlich die gesamte Superheldengemeinschaft nun gegen Orchis in Aktion treten müsste. Richtig tolle Momente gab es für Jean, Iceman, Juggernaut und Rogue, spannend wird es mit Firestar als Maulwurf bei Orchis. Überhaupt werden hier viele vielversprechende Plotfäden gelegt, die wohl in den einzelnen Serie verfolgt werden: Kingpin als Verbündeter von Emma, Mystique, Cyclops Verletzung, Jean und Icemans Tod (beide mit Solo-Miniserien in den Startlöchern), Mother Righteous, Xavier allein auf Krakoa, und, und, und...
Man bekommt wirklich den Eindruck, dass die Kreativen hier einen klaren Plan haben, wo das Ganze hingehen soll. Mit den neuen Serien, die alle nur vier oder fünf Ausgaben haben, scheint auch ein eindeutiges Ende vorgegeben. Ich bin auf jeden Fall nun beruhigt und sicher, dass auf den "Fall" wohl auch ein "Rise" folgen wird und Krakoa noch lange nicht Geschichte ist. Freue mich auf den wilden Ritt, der uns nun wohl bevorsteht.

Fazit:
Epische, abgründige und umwälzende Ereignisse leiten effektiv die neue Phase ein. Stark.

Invincible Iron Man (Vol.5) #8
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "You Can't Stay at a Party Too Long if You Don't Go to the Party"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Juan Frigeri

Inhalt:
Orchis und Feilong haben Tonys Firma an sich gerissen und War Machine sitzt für einen angeblichen Mord im Gefängnis. Tony ist bei She-Hulk, um rechtlichen Beistand zu erhalten, doch Jen hat nur schlechte Nachrichten für ihn.
Stark Sentinels patroullieren durch die Städte und Tony bereitet in einer Lagerhalle seine Rüstungen für den Versand vor, da Feilong nun die Patentrechte besitzt. Er bekommt Wind von den Ereignissen um Captain Krakoa in DC und legt seine Rüstung an. Auf dem Weg dorthin erfährt er von Orchis Angriff auf Captain America und macht einen Umweg.
Rogue hat Cap bereits geholfen und Tony erfährt, dass nicht Cyclops im Kostüm von Captain Krakoa steckt. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Washington. Sie kommen allerdings zu spät, um noch zu helfen.
Später in New York wird Iron Man Zeuge, wie ein Stark Sentinel Emma Frost angreift, die gerade einen Vertrag mit Kingpin geschlossen hat. Nach kurzem Streit verbünden sie sich gegen den Sentinel. Während Emma die Zivilisten telepathisch evakuiert, bekommt es Tony mit gleich zwei Sentinels zu tun.
Er wird schwer verletzt und bewusstlos. Emma dringt in seinen Geist ein und übernimmt seinen Körper, wird jedoch schnell von einem Sentinel geschnappt und mit einem kräftenegierendem Halsband versehen.
Um Emma zu retten ergibt tony sich und nutzt das Rescue Protokoll, um Emma in Sicherheit zu bringen. Feilong ist nicht zufrieden und Tony fordert die Sentinels heraus einen Avengers auf offener Straße zu töten.

Meinung:
Dank Bezug zur Hellfire Gala habe ich einen Blick gewagt und es nicht bereut. Tatsächlich geht hier Emmas Geschichte nahtlos weiter und ihr Zusammenspiel mit Tony macht Spaß.
Ähnlich wie die Mutanten scheint Iron Man auch gerade ziemlich am Boden zu sein, man bekommt aber einen guten Überblick ohne die vorherigen Ausgaben gelesen haben zu müssen. Fürs erste bleibe ich hier mal dran, zumindest, bis der Bezug zu Fall of X endet.

Fazit:
Gut

Heatwave19 02.08.2023 15:28

X-Men (Vol.6) #25
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "From the Shadows"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Stefano Caselli

Inhalt:
Vor einiger Zeit, kurz nachdem Kate festgestellt hatte, dass sie die Krakoa-Portale nicht benutzen kann, spricht sie mit ihrer Rabbi. Sie beichtet ihre Unsicherheit und fragt sich, ob sie wirklich ein Mutant ist. Die Geistliche gibt ihr den Rat, ihre Eigenheiten zu ihrer Stärke zu machen.
Kurz nach dem Massaker bei der Gala geht Kate blutverschmiert in das verlassene Xavier Institut und holt ihre Ninja-Schwerter aus einem Versteck. Eine vergessene Nachricht von Ogun inspieriert sie zu ihrem neuen Codenamen: Shadowkat.
Wochen nach der Gala verkündet Stasis vor der versammelten Presse mit Firestar an seiner Seite, dass die Mutanten für das Massaker und die toten Menschen verantwortlich sind. Durch Firestar demonstriert er, dass die Tore nicht mehr benutzbar sind, sie diese jedoch als Mahnmal stehen lassen.
Orchis wird nun den Schutz der Menschheit übernehmen. Gegenüber der Presse gibt sich Stasis als human gegenüber den verbliebenen Mutanten, doch in Wahrheit werden diese nach Arakko deportiert oder zur Heilung gezwungen. Darüber hinaus behauptet Stasis, dass sie hinter Captain Krakoa und seiner Bruderschaft her sind, die das Kapitol in Washington angegriffen hatten, verrät aber natürlich nicht, dass Orchis hinter dem Ganzen steckt.
Feilong spricht mit dem Präsidenten der USA, der nun mit Orchis zusammearbeitet und erklärt die Abwehrmechanismen, die er gegen einen möglichen Angriff von Arakko installiert hat. Er versichert dem Präsidenten, dass die verbleibenden Mutanten auf der Erde human behandelt werden, unter anderem in einem Gefängnis auf einer Insel nahe New York.
Stasis besucht Cyclops in eben jener Einrichtung. Nach seinem Sturz aus dem Hauptquartier der X-Men in New York ist sein Rücken verletzt und er kann seine Beine nicht mehr bewegen. Stasis will ihn dazu bewegen, sich ihm wie Firestar anzuschließen, doch Cyclops weist ihn harsch ab.
Unter New York hat der Mutanten-Widerstand in den ehemaligen Morlock-Tunneln ihre Zentrale eingerichtet. Talon und Synch leiten die Operation und geben Ms. Marvel und Rasputin den Auftrag, das Orchis-Gefängnis zu infiltrieren. Shadowkat taucht im Ninja-Dress auf, deutlich verändert und jetzt als Außenagent für die Gruppe unterwegs, da sie als einzige die Portale nutzen kann.
Trotz ihrer abweisenden Haltung will Synch mit ihr sprechen. Er vernäht ihre Wunde und erzählt ihr, dass Ms. Marvel Angst vor ihr hat. Kate glaubt, dass Kamala nicht für die Gruppe geeignet ist, doch Synch widerspricht. Er erklärt, dass Rasputin glaubt, dass Kate sie hasst und sie gibt zu, dass die Teamkollegin sie an die großen Verluste bei der Gala erinnert, für die sie sich mit verantwortlich fühlt. Synch sagt ihr, dass die Schuld nur bei Orchis liegt.
Kate will wieder losziehen und weiß nicht, wo Lockheed ist. Synch erinnert sie daran, wie wichtig sie ist und dass sie sich keine Fehler erlauben können. Sie verspricht, vorsichtig zu sein.
Auf Arakko haben sich die deportierten Mutanten im verlassenen Raumhafen vor dem wütenden Bürgerkrieg versteckt. Kate rekrutiert einen von ihnen, der vor einiger Zeit von den X-Men gerettet wurde, um eine Auflistung der verbliebenen Mutanten zu erstellen, die nach Arakko deportiert wurden.
Forge findet sich nach der Gala auf einem anderen Planeten wieder, während die Children of the Vault aus ihrer Stasis erwachen. Kurz nach der Gala brachte Emma, als Sekretärin von Tony Stark getarnt, Kamala zu ihrer Familie, um sie aus all dem rauszuhalten. Emma ließ alle den Tod von Ms. Marvel vergessen und sie begrüßten sie freudig.
In der Gegenwart ist Emma nicht erfreut, sie nun in den Morlock-Tunneln anzutreffen, doch Kamala hat sich entschieden, für die Mutanten zu kämpfen. Die Uncanny Avengers (Captain America, Deadpool, Psylocke) und Iron Man treffen zur Lagebesprechung ein. Emma spricht mit Kate und will wissen, warum sie sich so verändert hat. Sie antwortet: Das Ende der Welt und ihre Beteiligung daran. Wie Synch bekräftigt Emma, dass Kate keine Schuld trägt.
Kate erinnert sich, wie sie kurz nach der Gala durch das Portal nach Jerusalem fiel und dort von Orchis-Agenten umzingelt war. Sie erkannte sofort, dass ihre Fähigkeiten, die Portale zu benutzen, nicht nach Außen dringen dürfte, als brachte sie alle Agenten effektiv und brutal um, bevor sie unter Tränen zusammenbrach.
Emma erzählt sie in der Gegenwart nichts davon, verkündet aber, dass sie Firestar töten wird.

Meinung:
Wieder eine überlange Ausgabe (45 Seiten), die es in sich hat. Zuletzt sah es vor der Krakoa-Ära so düster für die Mutanten aus und wie Orchis hier die Erde quasi zum Polizeistaat umbaut, ist erschreckend mit anzusehen. Wobei noch spannend wird, wie es außerhalb der USA aussieht, gerade die Alpha Flight Serie wird da wohl etwas Licht drauf werden.
Im Fokus steht diesmal außerdem Shadowkat, die eine wirklich dramatisch-tiefgreifende, dabei aber nachvollziehbare Entwicklung durchmacht. Gerade die Szene im Kampf gegen die Orchis-Agenten, wo Kate ihre Ninjakünste und Mutantenkräfte voll auspielt, war in ihrer Konsequenz und Brutalität faszinierend-gruselig mitanzusehen.
Das neue Team scheinen zunächst Synch, Talon, Shadowkat, Rasputin und Ms. Marvel zu bilden, wobei die anderen Serien mal wieder hervorragend angebunden sind. Emma und Tony sind hier ebenso beteiligt wie die Uncanny Avengers, es gibt Bezüge zum Bürgerkrieg auf Arakko, den Children of the Vault und Ms. Marvels neuem Status Quo. Es macht unheimlich Spaß, eine so gut abgestimmte Kontinuität zu lesen.
Apropos Ms. Marvel, leider fand ich die Szene mit ihrer Familie hier den schwächsten Teil. Ich bin grundsätzlich kein Freund davon, Dinge telepathisch rückgängig zu machen. Und wenn sich jetzt sowieso niemand an den Tod erinnert, hätte man sich das Ganze auch sparen können, für den Status als Inhuman/Mutant war das Ableben ja auch völlig irrelevant. Ansonsten könnten sich mit Kamala aber ganz nette Dynamiken ergeben, gerade mit Shadowkat sehe ich eine Mentor-Schüler Beziehung am Horizont, Kate dann quasi in der Wolverine Rolle. Zuletzt will ich noch den Zeichner loben, Caselli mal wieder bärenstark.

Fazit:
Fantastisch

Astonishing Iceman #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Out Cold, Part 1"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Vincenzo Carratú

Inhalt:
Überall auf der Welt sorgt Iceman für Schlagzeilen, in dem er den Menschen hilft. Orchis Propaganda, die ihn eigentlich als Monster und tot zeichnet, hat alle Mühe dagegen anzukommen.
In San Francisco wurden die elektronischen Geräte der Besucher einer Pride-Parade in Mini Sentinels verwandelt und jagen nach einem unbekannten Mutantensignal. Ursache ist ein Mann, der vor einigen Jahren Designer-Mutantengene genommen hatte, deren Reste immer noch registriert werden. Iceman greift ein und zerstört die Angreifer und bleibt trotz negativer Reaktionen der Umstehenden positiv, als er den verfolgten Mann küsst und sich in Luft auflöst.
In der orbitalen Basis von Orchis Propaganda Maschine ist der aktuelle Leiter, Agent Pequod, ob Icemans Eingreifen unzufrieden, obwohl die intelligenten Pollen, die die technische Geräte infiziert hatten, erfolgreich funktioniert haben. Er will Vorschläge, wie sie Iceman loswerden können.
In der Antarktis am Südpol bildet Iceman einen neuen Körper und betritt das Eisschloss, dass er sich dort errichtet hat. Er spricht mit einer Kopie von sich selbst und erzählt, wie er mit Hilfe von Romeos empathischen Kräften und ihrer emotionalen Verbindung nach seinem Tod bei der Gala einen neuen Körper bilden konnte. Allerdings kann er nur in Romeos Nähe seinen Körper dauerhaft zusammenhalten, bei seinen Missionen steht er unter ständigem Zeitdruck. Er geht zu Romeo, der von hier die Krisen mit seinen Kräften ortet und die Missionen überwacht.
Agent Pequod hat eine Idee, wie sie Iceman loswerden können. Er greift Bobbys Mutter in seiner Heimatstadt an, indem er Helium, den Unfreezable Man und seine Elements of Doom auf die Stadt loslässt.

Meinung:
Soweit ein ordentlicher Start. Wie Iceman hier Orchis mit Heldentaten und guten Schlagzeilen bekämpft, ist ein passender Kontrast zu den X-Men um Kate. Sein neuer Status Quo ist interessant und gibt seinem "Tod" in der Hellfire Gala tatsächlich eine Bedeutung, ohne ihn wirklich sterben zu lassen. Gerade Romeos Kräfte werden hier einfallsreich genutzt.
Für die Schwere der Sitation ist mir Bobby allerdings etwas zu gut gelaunt. Klar, dass war schon immer seine Art, mit den Dingen umzugehen, ich würde mir aber wünschen, dass man auf die Abgründe dahinter im Verlaufe der Serie noch ein bisschen eingeht. Die Zeichnungen sind toll.

Fazit:
Solider Start der Mini

Heatwave19 09.08.2023 14:00

Children of the Vault #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Tomorrow's Children"/"--"
Autor: Deniz Camp; Zeichner: Luca Maresca

Inhalt:
Nach den umwälzenden Ereignissen um Krakoa bei der Hellfire Gala ist Forge verschwunden und kann die in Ecuador in einer Illusion gefangenen Children of the Vault nicht länger gefangenhalten. Serafina erfasst durch ihre technologischen Kräfte die derzeitige Situation der Mutanten und beschließt mit den anderen zunächst in den Vault zurückzukehren.
Wochen später taucht die futuristische fliegende Stadt der Children of the Vault über Chile auf. Cable wurde von Orchis gefangengenommen, sie foltern ihn, damit er sein Wissen über Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart freigibt, haben jedoch keinen Erfolg. Bishop greift die Einrichtung an und befreit Cable. Gemeinsam fliehen die beiden widerwillig Verbündeten und Bishop setzt Cable über die aktuellen Ereignisse in Kenntnis.
In Chile bieten die Children of the Vault den Einwohnern ihr Wissen und ihre Hilfe an. In den Jahrtausenden, die im Vault vergangen sind, haben sie ihre Technologie perfektioniert und lassen in den ärmsten Ländern der Welt futuristische Städte für die Einwohner entstehen, verhindern Naturkatastrophen und lösen Probleme mit der Nahrungsversorgung. Orchis beschließt, zunächst nichts zu tun und sich weiter mit den Mutanten auseinanderzusetzen.
Bishop beobachtet ihr Treiben schon länger und geht mit Cable in eines seiner geheimen Verstecke. Auf Bishops Wunsch scannt Cable seinen Geist und erkennt eine Veränderung, die dort nicht hingehört. Es ist eine Art Virus, der seinen Ursprung bei den Children hat und als sie nach draußen gehen, stellt Cable fest, dass schon fast alle Menschen damit infiziert sind.

Meinung:
Ein guter Auftakt für die Mini. Dem mir unbekannte Autor gelingt es sehr gut, die Stimme der beiden Protagonisten zu treffen. Sehr schön, dass im Zusammenspiel klar herausgestellt wird, dass sie sich aufgrund ihrer Vorgeschichte (Bishops Versuche, Hope zu töten) nicht wirklich grün sind.
Die Strategie der Children, augenscheinlich Hilfe anzubieten, ist jetzt nicht neu, aber interessant umgesetzt. Es erscheint mir recht clever, sich eher auf die Entwicklungsländer zu konzentrieren, als die Großmächte zu provozieren, wobei ich es aber trotzdem leicht unglaubwürdig finde, dass Orchis sie gewähren lässt. Die Zeichnungen sind solide, bin gespannt, wo das Ganze noch hinführt.

Fazit:
Gelungener Start

Immortal X-Men #14
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Sympathy for the Scarlet Witch"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
Ein traumatisierter Xavier spielt allein auf Krakoa immer wieder die Ereignisse der Hellfire Gala durch. In New York akzeptiert Shaw die Heilung seiner Mutantenkräfte, um seine Loyalität zu Orchis zu beweisen. Seine Assistentin teilt ihm mit, dass, obwohl er nun die Insel Krakoa rechtlich besitzt, die Finanzen immer noch bei der Hellfire Trading Company liegen.
Verärgert beschwört er im Hellfire Club mit Mother Righteous, die ihn aber nicht ernst nimmt und darauf verweist, dass ihr Deal erfüllt ist. Anschließend wird er aus dem Club geschmissen, da der neue Besitzer Kingpin, den Emma zum White King gemacht hat, seine Mitglieschaft annuliert. Er beschließt, nach Krakoa zu reisen und zumindest die Insel zu nutzen, um eigenen Profit zu machen.
Wochen später kommt er leider auch mit den ihm zur Verfügung gestellten Orchis Truppen nicht voran, da diese immer wieder von Monstern von der Insel vertrieben werden, die Xavier telepathisch kontrolliert. Selene verspottet Shaw. Emma kontaktiert Xavier telepathisch und weißt ihn darauf hin, dass die Mutanten nicht tot sein müssen, nur weil er sie nicht orten kann, doch Xavier will davon nichts wissen.
Irgendwo anders finden sich Destiny, Exodus und Hope mit 250.000 anderen Mutanten in einer Wüste wieder. Destinys Visionen lassen sie im Stich und Exodus beschließt, sein Volk durch die Wüste zu führen.

Meinung:
Wie die Hauptserie setzt auch Immortal die erschütternde Hellfire Gala nahtlos fort. Xavier scheint komplett gebrochen, während Shaw sein Deal mit Mother Righteous auf die Füße fällt. Schöne Verknüpfung zu Iron Man, wo Emma dem Kingpin etwas überschrieben hatte, zusammen scheinen sie jetzt als den Hellfire Club/die Hellfire Trading Company zu führen.
Richtig spannend wurde es nochmal gegen Ende mit einem Teil der verschwundenen Mutanten. Die Analogie zu Moses und seinem Volk gefällt mir, ich hoffe von der Truppe um Exodus sehen wir noch mehr. Die Wüste lässt mich an die Sahara denken, könnte mir gut vorstellen, dass Apocalypse hier am Ende auftaucht und sie rettet.

Fazit:
Sehr gut

Ghost Rider/Wolverine: Weapons of Vengeance Alpha #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Weapons of Vengeance, Part 1: Sympathy for the Devil"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Geoff Shaw

Inhalt:
In einem Hotel im Bundesstaat New York liest Johnny Blaze die Nachrichten und erführt von einem Ritualmord in der Nähe. Als er den Tatort untersucht, taucht Wolverine auf, der sagt, dass es wieder passiert.
Jahre zuvor bringt eine Sozialarbeiterin einen Jungen zum Xavier Institut. Als Xavier ihn telepathisch untersucht, wird er zurückgestoßen. Er weist den Jungen ab, da er kein Mutant ist. Der Junge bricht in Tränen aus, da er bei ihnen bleiben wollte. Johnny Blaze fällt bei einem Stunt von seinem Motorrad, als er das Feedback von Xaviers Rückstoß wahrnimmt.
Mangels Alternativen bringt die Sozialarbeiterin den Jungen in einem Kinderheim unter. Doch noch bevor sie geht, tötet er die anderen Kinder und verschwindet. Zurück im Xavier Institut greift ein Dämon, den der Junge manifestiert, die X-Men an. Logan stellt fest, dass der Dämon mit dem Jungen verbunden ist, als er diesen verletzt.
Al Johnny im Krankenhaus erwacht, manifestiert er zum ersten Mal Ghost Rider. Logan kann den Jungen und seinen Dämonen zur Flucht bringen und verfolgt sie, trifft jedoch auf Ghost Rider und wird in einen Kampf verwickelt, bevor er sie einholen kann. Der Junge findet Zuflucht bei seiner Sozialarbeiterin.
In der Gegenwart beschließten Johnny und Logan sich zusammenzutun und dem Dämonen endgültig ein Ende zu setzen.

Meinung:
Es ergibt für mich nicht wirklich Sinn, dass Wolverine bei den aktuellen Ereignissen auf Dämonenjagd mit Ghost Rider geht. Der Logan, den ich kenne, würde hier klar die verbliebenen Mutanten unterstützen und Orchis bekämpfen, aber man muss wohl akzeptieren, dass Percy hier mal wieder sein eigenes Ding macht.
Die Geschichte an sich ist für meinen Geschmack etwas zu klassisch und kann mich (noch?) nicht wirklich begeistern. Inwieweit die Rückblenden sich auf vergangene Ausgaben beziehen, weiß ich nicht. Hoffe auf eine Steigerung in den weiteren Teilen.

Fazit:
Mittelmäßig

Heatwave19 16.08.2023 15:42

Ghost Rider (Vol.10) #17
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Weapons of Vengeance, Part 2: Demonology"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Geoff Shaw

Inhalt:
In Massachusetts wird in einem Stadion ein Mutant angegriffen. Ein paar Tage zuvor untersuchen Wolverine und Ghost Rider einen dämonischen Vorfall an einem Campingplatz, bei dem mehrere Mutanten zu einer grotesken Statue verschmolzen wurden.
In Massachusetts wurde der angegriffene Mutant ebenfalls grotesk verstümmelt und Wolverine und Ghost Rider schleichen sich als Forensiker verkleidet in die polizeiliche Untersuchung ein. Logan such Hilfe bei Agent Bannister, der die Gewebeprobe untersucht und Recherchen bezüglich der dämonischen Ereignisse vornimmt.
Vor einigen Jahren gerieten Ghost Rider und Logan bei ihrem ersten Treffen aneinander, als sie ähnliche dämonische Ereignisse untersuchten. Der Konflikt endet, als Ghost Rider sich zurückzieht, da die Gefahr nicht mehr akut ist (der Junge, der den dämon beherbergt hat Zuflucht gefunden).
In der Gegenwart befragen Logan und Johnny den Leiter des Kinderheims, in dem die grotesken Morde damals stattfanden. Er ist unkooperativ und Ghost Rider entdeckt, dass die Kinder in seiner Obhut von ihm gequält werden. Bevor er ihn mit seinem strafenden Blick tötet, erfahren er und Logan die Hintergründe des Jungen, der den Dämon beherbergt. Die Spur führt nach Utah, wo im Geheimen das Weapon Plus Hellfire Program forscht.

Meinung:
Weiterhin interessiert mich das Ganze zu wenig, auch wenn es grundsätzlich solide geschrieben ist. Ghost Rider ist mir wenig sympathisch, allerdings hatte ich bisher auch kaum Berührungspunkte mit der Figur. Die Rückblicke halten sich diesmal erfreulicherweise in Grenzen, wirken für mich aber nochmal überflüssiger als in Teil 1. Die Zeichnungen sind gut.

Fazit:
Mittelmäßig

Marvel Voices: X-Men #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Stolen Night"/"--"
"Team-Building Terrors!"/"--"
"The Man With No Shame"/"--"
"Cryo-Therapy"/"--"
"Hollywood Ending"/"--"
"Evil Mutants"/"--"
"Through the Years"/"--"
Autor: Raphael Draccon, Carolina Munhóz, Sarah Kuhn, Al Ewing, Jay Jurden, Greg Pak, Jay Edidn; Zeichner: Jethro Morales, Jorge Corona, Gustaffo Vargas, Wilton Santos, Daniel Bayliss, Nina Vakueva, Jan Bazaldua, Marcelo Costa

Inhalt:
(I) Gambit wird erwischt, als er versucht der Diebesgilde in New York etwas zu stehlen. Mit Unterstützung von Rogue besiegt er die Diebe und entkommt. Er enthüllt Rogue, dass er das Kleid gestohlen hat, dass Rogue bei ihrem ersten, frühzeitig abgebrochenen Date anhatte. Gemeinsam holen sie das Date nun nach.

(II) Zu den Anfangszeiten von Krakoa müssen Emma und Jean an einer teambildenden Maßnahme des Quiet Council teilnehmen und besuchen gemeinsam einen Jahrmarkt. Als Jean Emma endlich für das Ganze erwärmen kann, taucht ein riesiger dämonischer Teddy auf. Gemeinsam neutralisieren sie die Bedrohung.

(III) In einer Bar auf Arakko unterhalten sich Iceman und Kobak Never-Held über ihre sexuelle Orientierung. Kobak, der seinen Gefährten im Krieg mit Amenth verloren hat, sagt, dass das Ganze auf Arakko keine Rolle spielt, doch Solem taucht auf und widerspricht.
Er erzählt, wie er von War und ihrem Ehemann Bracken für sein promiskuitives Verhalten mit Männern und Frauen verurteilt wurde. Das traf ihn besonders, da er und Bracken eine gemeinsame Vorgeschichte hatten. Er forderte Bracken zum Duell und tötete ihn, wofür er 100 Jahre in Einzelhaft gesteckt wurde.
In der Gegenwart streiten sich Kobak und Solem weiter. Als Iceman dazwischen gehen will muss er jedoch feststellen, dass die beiden eher flirten und Bobby sieht zu, wie sie Arm in Arm die Bar verlassen.

(IV) In einem Trainingskampf treten Iceman und Storm gegeneinander an. Ohne eindeutigen Sieger aber mit gestärkter persönlicher Verbindung endet der Kampf.

(V) Lady Deathstrike bringt Jubilee zu ihrer verstorben geglaubten Tante, die auch als Auftragskillerin arbeitet. Nach einem frohen Wiedersehen stellt sich jedoch heraus, das ihre Tante und die Gruppe für die sie gezwungen ist zu arbeiten, Lady Deathstrike kybernetische Teile will. Nach kurzem Kampf gelingt es Jubilee, Deathstrike zu überreden, einen ihrer Arme zur Verfügung zu stellen, um ihre Tante freizukaufen. Widerwillig stimmt Deathstrike zu. Statt die Gruppe mit dem Arm gehen zu lassen, greifen die drei Frauen sie stattdessen an.

(VI) Vor Jahren regt sich Mystique über die Unfähigkeit der Bruderschaft auf. Als sie mit Destiny allein ist, fragt sie sie, ob sie sich nicht lieber Xavier anschließen soll, doch Irene argumentiert, dass sie nicht zu Xaviers Traum passen.

(VII) Auf Krakoa sieht sich Xavier ein Fotoalbum mit den verschiedenen X-Men Gruppen an.

Meinung:
Wie immer bei solchen Sammlungen an Kurzgeschichten gibt es gute und weniger gute Beiträge. Am Besten gefiel mir die Story um Solem von Al Ewing, die eine bisher nur angedeute Lücke in der Hintergrundgeschichte des Schurken schließt. Ebenso mochte ich die Iceman/Storm Story, die das Verhältnis der beiden (große Schwester/kleiner Bruder) gut verdeutlicht, und die Rückblende um Mystique und Destiny. Wie bereits zuvor hier schon geschrieben, eine Mini, die die Vergangenheit der beiden beleuchtet, hätte unendliches Potential.
Nicht so gut fand ich die Emma/Jean Story die nichts wirklich neues zu erzählen hat, die Rogue/Gambit Geschichte hätte mehr Seiten vertragen, auch wenn die Intention mit dem nachgeholten Date ganz nett war. Die Jubilee/Deathstrike und sehr kurze Xavier Story bewegen sich auf solidem Niveau dazwischen.
Insgesamt eine nette Sammlung, gerne mehr davon.

Fazit:
Unterhaltsam

Alpha Flight (Vol.5) #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Divided We Stand, Part 1"/"--"
Autor: Ed Brisson; Zeichner: Scott Godlewski

Inhalt:
Das Team (Guardian, Shaman, Snowbird, Puck) diskutiert, ob sie das richtige tun, als sie auf dem Weg zu einer Mission in Vancouver sind. Snowbird ist skeptisch und obwohl Shaman ihre Sorge teilt, stimmt er Guardian zu, dass sie nicht tatenlos zu sehen können.
Die neue Direktorin von Department H, Erika Doiron, verkündet unter Protesten, dass sich Kanada den USA im Kampf gegen die Mutanten anschließen wird und stellt das zurückgekehrte Alpha Flight Team als Verteidiger der Menschheit vor.
Später im Hauptquartier macht sie das vierköpfige Team mit Roger Bochs Jr. bekannt, der, genau wie sein Vater, schon früher mit Alpha Flight als Box zusammengearbeitet hat. Department H plant, ähnlich zu den Stark Sentinels in den USA, Box Sentinels einzuführen, die neben Alpha Flight die Bevölkerung beschützen. Guardian ist skeptisch ob des Missbrauchs der Roboter, doch Roger erklärt, dass er die Sentinels jederzeit mit einem speziellen Helm kontrollieren kann.
In Kalifornien wird Feedback, vormals Mitglied von Beta Flight, auf seiner Arbeit von Orchis als Mutant geoutet und muss fliehen. In Kanada stellt Alpha Flight einen Mutanten namens Argent, der sich in flüssiges Metall verwandeln kann. Bevor sie ihn festnehmen können, greift jedoch eine andere Gruppe bestehend aus Aurora, Fang, Northstar und Nemesis ein und entkommen mit Argent.
Feedback ruft seine Frau an, der er bisher nicht gesagt hat, dass er ein Mutant ist, um sie zu warnen, doch Orchis ist bereits bei ihr und verfolgt seinen Anruf zurück. Direktor Doiron ist wütend über Alpha Flights Versagen und entscheidet, das Box Sentinel Programm voranzutreiben.
In Manitoba im östlichen Kanada hat die Gruppe um Northstar eine Zuflucht für Mutanten gegründet. Der Plan ist, die Mutanten nach Chandilar zu evakuieren, da die Tore nicht mehr funktionieren, haben sie nur die Möglichkeit für einen Raumschifflug, auf dem sie möglichst viele Mutanten mitnehmen wollen. Alpha Flight taucht auf und teilt Northstar mit, dass das Box Sentinel Programm bald in Kraft tritt. Sie haben die ganze Zeit undercover für die Mutanten gearbeitet.

Meinung:
Ein überraschend guter Auftakt von Brisson. Es wäre zwar auch interessant gewesen, wenn Kanada hier eine ganz andere Position als die USA vertreten hätte, aber der Twist um die zwei Alpha Flight Gruppen, der gegen Ende aufgelöst wird, überzeugt. Es wäre allerdings auch schwer out of character gewesen, wenn die Figuren tatsächlich für die Regierung gegen die Mutanten gearbeitet hätten.
Die Evakuierung zu den Shi'Ar ist eine logische Idee mit Xandra, Xaviers Tochter, auf dem Thron und funktioniert als abgestecktes Ziel für die Erzählung. Man merkt, dass Brisson Alpha Flight Fan ist und die vielen Figuren und Rückbezüge auf das klassische Team blitzen immer wieder durch. Schöne Zeichnungen runden das Ganze ab.

Fazit:
Gelungen

Uncanny Avengers (Vol.4) #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Truth & Justice"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Javier Garón

Inhalt:
Vor einiger Zeit bergen MODOK und Dr. Stasis einen unbekannten Mann aus einer Laboreinrichtung, in der er im Koma gehalten wurde. Sie bieten ihm das Kostüm von Captain Krakoa an.
In der Gegenwart macht sich der aktuelle Chefredakteur vom Daily Bugle, Ben Urich, Gedanken über die Situation der Mutanten. Er ist sich sicher, dass nicht Cyclops im Kostüm von Captain Krakoa steckte, als Washington angegriffen wurde. Ihm missfällt, dass die verbliebenen Mutanten unfreiwillig nach Arakko deportiert werden, wo Krieg herrscht.
In einem Mutanten-Transit-Center in Kansas City werden die Mutanten vor die Wahl gestellt, ob sie sich "heilen" lassen oder nach Arakko deportiert werden wollen. Psylocke und Penance greifen an und töten einige diensthabenden Orchis-Soldaten, als Captain America, Quicksilver und Deadpool auftauchen. Cap will sie für sein Avengers Team rekrutieren, dass mit den verbliebenen X-Men zusammenarbeitet und nach telepathischer Absprache stimmen die beiden zu. Als Rogue sie über Funk warnt, dass Stark Sentinels auf dem Weg sind, flieht die Gruppe.
Der falsche Captain Krakoa hat Blob und Wildside überzeugt, dass er Cyclops ist und für die Mutanten kämpft. Sie fliegen nach Krakoa, wo der Captain Fenris befreit und ihnen anbietet seiner neuen Mutant Liberation Front beizutreten.
Cap und seine Avengers treffen sich mit Iron Man, Emma und den X-Men in den Tunneln unter New York. Die Besprechung wehrt nur kurz, als Quicksilver mitteilt, dass ihre Ziele gefunden wurden. Die Uncanny Avengers treffen auf die Mutant Liberation Front, die Atomwaffen stehlen wollen.
Rogue versucht, Blob zu überzeugen, dass Captain Krakoa sie belügt, jedoch ohne Erfolg. Als Cap sich Captain Krakoa entgegenstellt, bricht dieser ihm den Arm.

Meinung:
Grundsätzlich ein solider Auftakt. Mir gefällt, dass die Avengers die Mutanten diesmal tatsächlich aktiv unterstüzen, die Besetzung ergibt Sinn und fühlt sich organisch an. Bei Etablierung des Status Quo wird mir etwas zu viel wiederholt, was schon in der letzten X-Men Ausgabe zu lesen war, aber man will wohl neue Leser abholen.
Das Mysterium um Captain Krakoas Identität ist ganz spannend, bisher habe ich keine konkrete Idee, die US-Leser vermuten Captain Hydra (der Cap aus Spencers Run) dahinter. Ärgerlich fand ich, dass Blob hier so leichtgläubig ist, wenn Fenris, im wörtlichsten Sinne Nazis, in meinem Team sind, würde ich mir Gedanken machen. Ich hoffe er lässt sich in der nächsten Ausgabe überzeugen, ich will den gutmütigen Barkeeper zurück.
Im Zusammenspiel mit Immortal X-Men ergibt es auch nicht so wirklich Sinn, dass Captain Krakoa einfach Krakoa betritt ohne das Xavier auf den Plan tritt, hier hätte ich mir eine bessere Abstimmung gewünscht. Die Zeichnungen sind toll.

Fazit:
Solide

Dark X-Men (Vol.2) #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"There is a Kingdom"/"--"
"Do You Love Me?"/"--"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Jonas Scharf, Nelson Dániel

Inhalt:
(I) Madelyne Pryor und Havok erwachen in der Limbo Botschaft in New York, die seit den Ereignissen bei der Gala dank diplomatischer Immunität als Zufluchtsort für Mutanten dient. Madelyne erklärt Havok, dass sie Jeans Tod spüren konnte, aber nicht den der anderen Mutanten und sie sicher ist, dass diese noch leben. Sie benutzt ihr eingenes dämonisches Cerebro, um nach Mutanten in Not zu scannen.
In Queens helfen die anderen Mitglieder der Children of the Atom ihrem einzigen Mutantenmitglied Gimmick dabei, nicht aufzufliegen. Durch ihre Kräfte als Marvel Guy getarnt besucht sie ihre Freundin Cyclops Lass. Der Vater wird jedoch misstrauisch und ruft Orchis, die Gimmick gefangennehmen.
Gambit, Maggott und Archangel greifen den Truck an, in dem sie transportiert wird und befreien sie. Einer ihrer Wachen ist jedoch der Wolverine Android Albert, der Archangel schwer verwundet. Weitere Orchis-Truppen tauchen auf und es sieht schlecht für die Gruppe aus.
Plötzlich verschwinden mehrere Agenten jedoch in einem roten Bamf und Madelyne taucht mit ihren X-Men (Havok, Zero, Azazel und Emplate) auf. Als Albert Havok schwer verwundet, nutzt eine aufgebrachte Madelyne ihre Kräfte, um den Androiden zu zerquetschen. Gemeinsam mit den Überresten des Roboters flieht die Gruppe, muss jedoch den verletzten Angel zurücklassen.
Orchis bringt Angel in ein unbekanntes Labor, wo ein zwielichtiger Direktor ihn schon erwartet. Eine andere Gefange der Einrichtung ist die Madelyne Pryor aus Secret Wars.

(II) Eine Woche nach der Gründung der Limbo Botschaft bringt Havok She-Hulk zu Madelyne, um die rechtlichen Hintergründe abzusichern. Am nächsten Tag wird er in seinem Telefonat mit dem Bürgermeister unterbrochen, als Azazel und Emplate auftauchen und Schutz suchen. Havok ist dagegen, doch Madelyne akzeptiert.
Immer mehr Mutanten, die aus verschiedenen Gründen nicht nach Krakoa wollen tauchen auf und werden aufgenommen, unter anderem Fatale, Zero, Phantasia, Solarr und Animax. Madelyne trifft sich mit Ben Reilly, der sie jedoch abweist. Am nächsten Tag wird Madelyne auf Gimmick aufmerksam, die als Teil von Bishops War College vor ihrer Tür auftaucht.
Gegenüber Jean und Scott behauptet Havok, glücklich zu sein, obwohl Madelyne nur wenig Zeit für ihn hat. Selbst eine gemeinsame Entspannung im Whirlpool endet schnell, als sie sich einem Dämonenfüsten stellen müssen, doch trotz allem ist Havok zufrieden.

Meinung:
Das ist definitiv was für mich. Viele tiefe Rückgriffe auf alte Figuren, die vermutlich nur ich kenne und ein toller Fokus auf Havok und Madelyne. Mir gefällt, wie Maddie nach Jeans Tod versucht, die Lücke zu füllen, wenn auch auf ihre eigene verquere Weise mit ensprechender Teambesetzung ihrer X-Men.
Die Beziehung zwischen ihr und Havok ist wie in der Vergangenheit höchst problematisch. Havok scheint zwar in seiner untergeordneten Rolle glücklich zu sein, aber er empfindet eindeutig mehr für sie, als sie für ihn. Ob bewusst oder unbewusst, sie nutzt ihn definitiv für ihre Zwecke aus. Ergibt aber für die Erzählung natürlich eine sehr interessante Dynamik.
Positiv überrascht hat mich das Widersehen mit den Children of the Atom. Wirklich überzeugt hat mich die Truppe in ihrer eigenen Serie zwar nicht, aber schön, dass zumindest Gimmick nun erstmal wieder im Fokus steht und mit Gambit hoffentlich eine Mentoren-Schüler-Dynamik entwickelt.
Die Überlänge mit der zweiten auf die Zeit kurz nach Dark Web fokussierten Geschichte tut der Ausgabe gut und bringt mehr World Building in die Geschichte, wäre schön, wenn das auch in den weiteren Ausgaben so bleibt.

Fazit:
Toller Auftakt

X-Men Red (Vol.2) #14
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "To War We March"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Yildiray Cinar

Inhalt:
Nach ihrer Übernahme des Great Ring belebt Genesis das Herz von Arakko wieder. Lactuca bleibt zwar an ihrer Seite, steht aber nicht auf dieser und sieht keinen Grund einzugreifen, solange die Sterne noch am Firmament stehen.
In der Bevölkerung bricht eine Debatte darüber aus, ob man sich Genesis anschließen sollte. Craig Marshall bringt sich und die ihm anvertrauten Kinder in Sicherheit. Fisher King bemerkt, dass mit dem von Sobunar geschaffenen Ozean etwas nicht stimmt. Auch im galaktischen Handeslhafen breiten sich die Spannungen aus.
In Hauptquartier der Brotherhood ist Kobak wütend auf Lodus Logos, der Lactuca dazu gebracht hat, sie wegzuteleportieren. Er konnte seinen Sitz gegen Genesis, die ihn herausgefordert hat, dadurch nicht verteidigen. Lodus rechtfertigt sich und offenbart, dass Kobak ihm etwas bedeutet und er nicht zusehen konnte, wie er stirbt, was Kobak den Wind aus den Segeln nimmt.
Sunspot taucht auf und kommt direkt von der Hellfire Gala. Er berichtet Storm von den katastrophalen Ereignissen und Orchis. Sie erkennen, dass das Timing von Genesis Rückkehr zu gut mit der Gala abgestimmt ist und Orchis seine Finger im Spiel haben muss. Storm beschließt, in den Krieg zu ziehen.
Wochen später tobt der Krieg immer noch auf Arakko. Unter den Statuen von Apocalypse und Genesis führt Kobak Storms Truppen gegen die Angreifer von Genesis. In der Luft gibt Nova die Befehle und spricht mit Sunspot. Als ein Omega Mutant am Horizont auftaucht, sind die beiden erleichtert, als Isca, die sich ein eigenes Gebiet auf Arakko gesucht hat, diesen abschießt, da er ihrem Territorium zu nahe kam. Storm taucht auf und beendet die Schlacht, indem sie die riesigen Statuen zum Einsturz bringt.
Storms Seite fragt sich, wo Apocalypse bei all dem ist, aber auch Genesis, ihre Kinder und White Sword wurden seit ihrer Übernahme des Great Ring nicht mehr gesehen. Fisher King taucht auf und scheint mit Xilo verschmolzen zu sein.

Meinung:
Wie immer großartig. Die dramatischen Ereignisse auf Arakko werden geschickt mit der Gala verwoben und Autor und Zeichner gelingt es wunderbar, die Ausmaße des Krieges zu vermitteln. Egal wie das Ganze ausgeht, ob nun Genesis oder Storm gewinnt, Orchis kann sich warm anziehen.
Mich freut sehr, dass Nova weiterhin so prominent in der Serie vertreten ist, dazu bekommen auch die verschiedenen Arakki Mutanten immer mehr Profil. Gerade so Figuren wie Lodus Logos und Kobak, die bisher nur kurze Cameos hatten, können immer mehr glänzen, genau wie Lactuca, Sobunar, Xilo und Fisher King. Ich hoffe Arakko und Al Ewing bleiben uns noch lange erhalten.

Fazit:
Fantastisch

Heatwave19 27.08.2023 11:38

Invincible Iron Man (Vol.5) #9
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The End of Iron Man"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Juan Frigeri

Inhalt:
Nachdem auch noch Captain America und Thor auftauchen, sieht Fei-Long davon ab, den wehrlosen Tony auf offener Straße zu töten und zieht die Sentinels ab. Iron Man geht in die Kanalisation, wohin Emma in seinem Anzug in Sicherheit gebracht wurde.
Sie ist zunächst wütend, wird aber ruhiger, als sie seine Verletzungen bemerkt. Tony informiert sie über die aktuellen Schlagzeilen zur Helffire Gala, die die Mutanten als böse darstellen. Emma versucht ohne Erfolg ihre Töchter, die Stepford Cuckoos, zu erreichen und verzweifelt. Tony hat eine Idee, wie sie sich trotz der Verfolgung durch Interpol frei bewegen kann und verspricht, später damit zurückzukehren.
She-Hulk trifft sich mit War Machine, der im Gefängnis sitz und offensichtlich verletzt wurde. Sie droht dem Gefängnis-Direktor, der unbeeindruckt scheint. Dann ruft sie Tony an und erklärt ihm Rhodeys Lage. Sie epmfiehlt ihm außerdem, seine letzte Rüstung bei Fei-Long abzuliefern, da diese ihm rechtlich nicht mehr gehört.
Tony folgt dem Rat, liefert sie allerdings in schrottreifem Zustand ab. Als er zu Emma zurückkehrt, bricht er in ihren Armen zusammen, da er sich für alles verantwortlich fühlt. Emma kann ihm telepathisch Mut zusprechen und sie beschließen, zusammenzuarbeiten. Tony überreicht ihr einen ring, der sie als seine Assistentin tarnt. Sie gehen zum Hellfire Club, wo Emma Tony den neuen White King vorstellt: Kingpin.

Meinung:
Wirklich gut, zeitlich noch direkt nach der Gala einzuordnen, erlebt man sowohl Emma, als auch Tony an einem ziemlichen Tiefpunkt. Mir gefällt, wie die beiden sich darüber annähern und ihre Beziehung langsam und glaubhaft aufgebaut wird. Die Abstimmung mit den anderen Serien funktioniert wieder wunderbar und man darf gespannt sein, was Emma, Tony und Kingpin nun an Maßnahmen gegen Orchis ergreifen, zumindest den Rausschmiss von Shaw hat man ja in Immortal X-Men schon gesehen.

Fazit:
Gut

X-Force (Vol.6) #43
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Friend, Farmer, Soldier, Spy"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
Colossus bereitet sich auf die Hellfire Gala vor, immer noch unter der Kontrolle seines Bruders. Er weißß allerdings, dass es heute abend enden wird. Quentin wechselt in einen jungen Körper, muss danach aber feststellen, dass seine Kräfte nicht mehr richtig funktionieren.
Vor der Gala bespricht Colossus den Abend mit X-Force. Aus diplomatischen Gründen wird nur er die Feier besuchen, der Rest soll sich als BackUp in der Nähe bereithalten und die Situation überwachen. Unter dem Turm, in der die Feier stattfinet, pflanzt Colossus ein Krakoa-Tor, das nach Russland führt.
Domino hat Zweifel und macht sich auf den Weg in wilde Land zu Colossus Farm. Deadpool will nicht von der Feier ausgeschlossen werden und geht.
Als die Gala angegriffen wird, befiehlt Colossus X-Force, sich zunächst zurückzuhalten. Domino findet im wilden Land die Leiche von Colossus Freundin. Das Team beschließt, sich Colossus zu widersetzen, doch er fängt si ab und überzeugt sie (X-23, Omega Red, Kid Omega), durch sein Portal zu gehen, was sie angeblich zum Kampf führen wird. Sage bleibt zurück, als sie von Domino erfährt, dass Colossus nicht zu trauen ist. Für die drei anderen ist es zu spät und sie sehen sich zusammen mit Colossus von Mikhail Soldaten umstellt. Dieser ist ungehalten, da er eigentlich gerade mit seinen Soldaten die Gala angreifen wollte. Colossus erklärt, dass sich jetzt alles verändert hat.

Meinung:
Die beste Ausgabe der Serie seit langem. Endlich bewegt sich der Plot um Colossus, der sich seit der #1 nicht nur durch diese Serie zieht, deutlich voran, als seine Tarnung auffliegt. Interessant, dass Mikhail nicht mit Orchis verbündet war, sondern nun auch seine Pläne durch den Angriff durcheinander kommen. Ich hatte mich gefragt, warum X-Force nicht bei der Gala war und hier gibt es die nachvollziehbare Erklärung, ich bin gespannt auf die nächste Ausgabe und wie X-Force mit der drastisch veränderten Situation umgeht.

Fazit:
Stark

Jean Grey (Vol.2) #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Mind Maze"/"--"
Autor: Louise Simonson; Zeichner: Bernard Chang

Inhalt:
Beim Sterben reflektiert Jean ihre Leben und überlegt, was sie hätte anders machen können. Sie erinnert sich an die Rückkehr der originalen zeitversetzten X-Men in ihre Vergangenheit und beschließt, ihre Erinnerungen an die Zukunft diesmal nicht zu löschen.
Mit ihrem Wissen und den weiterentwickelten Kräften gestalten die fünf alte Konflikte wie z.B. mit Magneto neu. Sie widersetzen sich Charles und Jean beginnt ihre telepathischen Kräfte immer skrupelloser einzusetzen. Am Ende wenden sich auch ihre Freunde (Cyclops, Beast, Iceman, Angel) gegen sie und Jean löscht als Phoenix am Ende alles aus.
Sie beschließt, dass das der falsche Zeitpunkt war und fokussiert sich nun auf den Flugzeugabsturz, als sie zum ersten Mal auf den Phoenix traf.

Meinung:
Das hat mir leider nicht wirklich gefallen. Am Ende ist es nur eine im aktuellen Kontext geframte What If? Ausgabe, die dank einer Autorin, de nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist, nicht überzeugen kann. Jeans Wandel ist viel zu unsubtil und mit dem Holzhammer, vom Schreibstil und den Dialogen absolut nicht mehr zeitgemäß. Schade, da hatte ich mir mehr erhofft.

Fazit:
Schwach

Realm of X #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The White Witch"/"--"
Autor: Torun Gronbekk; Zeichner: Diogenes Neves

Inhalt:
Magik erwacht in Vanaheim und sieht sich zusammen mit Dust, Typhoid Mary, Dani Moonstar und Marrow einer Trollarmee gegenüber. Mary muss erst überzeugt werden, sich am Kampf zu beteiligen, doch am Ende gelingt es Dust, die Feide in die Flucht zu schlagen. Magik ist besorgt, da ihre Kräfte nicht funktionieren und Curse verschwunden ist, die eigentlich mit ihr und den anderen durch das Portal kam. Trabin, ein Einheimischer und Anführer der Armee, die gegen die Trolle gekämpft hat, lädt sie zu sich nach hause ein.
Curse ist derweil allein unterwegs, kann sich dank ihrer Fluch-Kräfte aber gut gegen Flora und Fauna verteidigen. Dani versucht erfolglos sie mit ihren empathischen Tierkräften zu orten, jedoch ohne Erfolg, ebenso wie Dust. Von ihren Gastgebern erfahren sie, dass ihre Siedlung durch die White Witch bedroht wird. Eine Prophezeiung hat die Ankunft von vier Kriegerinnen vorrausgesagt und sie sehen Statuen von Typhoid, Dani, Dust und Marrow. Mary verspottet Magik, da für sie keine Statue errichtet wurde.
Die White Witch wird auf Curse und ihre Kräfte aufmerksam. Als eine Junge von Riesanadlern entführt wird, rettet Curse ihn mit letzter Kraft und teleportiert ihn mit ihren Kräften zurück in die Siedlung, wodurch die anderen nun wissen, dass Curse lebt. Die White Witch gibt sich Curse als Saturnyne zu erkennen und verspricht, sich um sie zu kümmern.

Meinung:
War ganz passabel, aber doch recht bedeutungslos für Fall of X insgesamt. Mir gefällt die Darstellung von Mary und Dust, die hier mal richtig aufdrehen kann, insbesondere Marrow, aber auch Magik und Dani bleiben mir etwas zu blass. Mit Vanaheim hatte ich noch keine Berührungspunkte und das Ganze wirkt hier auch sehr wie jede andere Fantasywelt. Der Twist mit Saturnyne könnte noch interessant werden, mal die nächste Ausgabe abwarten.

Fazit:
Ok

Heatwave19 06.09.2023 14:19

Wolverine (Vol.7) #36
Ghost Rider/Wolverine: Weapons of Vengeance Omega #1

Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Weapons of Vengeance, Part 3: Possessions"/"?"
"Weapons of Vengeance, Part 4: Demonology"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Geoff Shaw

Inhalt:
(36) Vor vielen Jahren hilft seine Adoptivmutter dem besessenen Jungen, seine Blutdurst an Alten und Kranken zu stillen. In der Gegenwart kommen Ghost Rider und Wolverine in Pennsylvania beim Weapon Plus Hellfire Program an. Ihr Auftauchen bleibt dem Leiter Father Pike nicht verborgen.
Agent Bannister erhält bei der Nachforschung zum Dämonen Unterstützung von Ghost Riders Freundin Talia. Im Komplex werden Wolverine und Ghost Rider überwältigt und geraten unter die Kontrolle von Pike, der den Dämon von dem nun erwachsenen Jungen in Wolverine überträgt. Er schickt Logan los, um Mutanten zu jagen.

(O 1) Wolverine tötet ein Mutantenpaar, zögert aber, ihr Baby zu töten. Ghost Rider versucht Pikes Kontrolle über Logan zu brechen, scheitert aber. Talia und Agent Bannister sind auf dem Weg nach Pennsylvania, um die beiden vermissten Helden zu finden.
Talia erzählt von der Herkunft des Dämonen namens Bagra-ghul, der von Mephisto erschaffen wurde. Schon bei der Empfängnis war der Junge als Gefäß für den Dämonen vorgesehen.
Pike gelingt es nicht, Logan dazu zu bringen, das Baby zu töten und er schickt ihn weiter. Als Talia und Bannister in die Basis eindringen, teleportiert sich Pike mit dem ehemaligen Gefäß des Dämonen davon. Ghost Rider wird befreit und Bannister unterbricht die Gedankenkontrolle von Logan.
Pike und der erwachsene Junge, die den Dämon nun zurückwollen, konfrontieren den besessenen Logan. Bevor der Dämon überzeugt werden kann, wieder den Körper zu wechseln, taucht Ghost Rider auf und es kommt zum Kampf mit Wolverine, der durch den Dämon überlegen ist.
Pike versucht, Mephisto zu rufen, doch Logan tötet ihn. Der Junge holt sich den Dämon zurück, doch Ghost Rider nutzt seinen strafenden Blick um den Dämon samt Gefäß zu zerstören. Später zeigt sich jedoch, dass der Dämon überlebt hat.

Meinung:
Bleibt für mich recht lahm. Es entwickelt sich alles so, wie man es schon vorausahnen konnte und der sogenannte "Hellverine" hinterlässt zumindest bei mir keinen bleibenden Eindruck. Irgendwie ergibt Pikes Plan nicht wirklich Sinn, wenn er den Dämon am Ende eh wieder in sein ursprüngliches Gefäß überträgt, wozu der ganze Aufwand mit Logan? Es ergeben sich auch keinerlei Auswirkungen für Ghost Rider oder Wolverine, die die fortlaufenden Serien bereichern würden. Die Zeichnungen sind in Ordnung, positiv, dass der ganze Vierteiler durch einen Künstler gestaltet wird.

Fazit:
Vergessenswert

Ms. Marvel: The New Mutant #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "New Normal"/"?"
Autor: Iman Vellani, Sabir Pirzada; Zeichner: Carlos Gomez, Adam Gorham

Inhalt:
Kamala hat Albträume, in denen sie sich zwischen ihren Identitäten als Avengers, Champion, Inhuman und Mutant hin- und hergerissen fühlt. Am Ende trifft sie auf eine Mischung aus Silver Surfer und Doctor Strange, bevor sie aufwacht.
Über die Sommerferien darf Kamala ein spezielles Programm einer Universität besuchen, die von Orchis geleitet wird. Sie verabschiedet sich von ihrer Familie und Bruno fährt sie zum Campus. Vorort lernt sie ihre Zimmergenossin kennen, bevor sie sich in die Kanalisation begibt, um sich mit den X-Men zu treffen.
Sie soll für die Gruppe den Campus ausspionieren, der laut Talon und Synch einen geheimen unterirdischen Komplex versteckt. Anschließend trifft sie sich mit Bruno und verrät ihm, dass sie ein Mutant ist und tot war. Er ist schockiert, akzeptiert sie aber so, wie sie ist.
Als ein Chitauri, an dem eindneutig herumexperimentiert wurde, auf dem Campus Amok läuft, greift Kamal in neuem X-Men Kostüm ein. Sie erntet wenig Dankbarkeit von den Kommilitonen und erfährt zum ersten Mal, was es wirklich heißt, ein Mutant zu sein. Bruno tröstet sie.
Ms. Marvel Auftauchen auf dem Campus bleibt Omega Sentinel nicht unbemerkt und sie hat schon Pläne, wie sie Ms. Marvels Mitgliedschaft bei den X-Men für ihre Vorteile nutzen kann.

Meinung:
Ich war skeptisch, hat mir aber erfreulicherweise sehr gut gefallen. Die Autorinnen treffen die Figur exakt, insbesondere auch in ihrer Beziehung zu Bruno und ihrer Familie. Die Zerissenheit von Kamala ist absolut nachvollziehbar dargestellt, da sie ja schon einiges hinter sich hat und hier trotzdem auf die harte Tour erfahren muss, was es heißt ein Mutant zu sein.
Die Anbindung an die X-Men funktioniert wunderbar, ihre Mission ergibt Sinn und die Vertiefung der Beziehung insbesondere zu Rasputin überzeugt. Toll sind auch die Zeichnungen, schade, dass es nur eine Mini ist, ich hoffe es geht dann nach Fall of X trotzdem mit diesen Kreativen in einer neuen Serie weiter.

Fazit:
Super

Immortal X-Men #15
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Thirst Things First"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Paco Medina

Inhalt:
Selene und Shaw erfahren, nachdem Selene die gescheiterten Orchis Truppen getötet hat, dass Xavier die verlassene Insel telepathisch schützt. Selene will das External Tor erreichen und die anderen Externals befreien. Shaw schickt weitere Orchis-Truppen nach Krakoa, die er mit Schutz gegen Teleptathie ausrüstet. Auch ohne seine Telepathie kann Charles die Orchis Truppen abwehren, indem er sie diesmal tötet.
Irgendwo anders irren Exodus, Hope und Destiny immer noch mit 250.000 anderen Mutanten durch die Wüste. Dank Exodus werden sie nicht verdursten, aber Hope ist trotzdem skeptisch, ob sie das von Exodus versprochene Paradies erreichen werden.
Kafka, ein Junge mit Käferkräften, trifft bei einem Aufklärungsflug auf einen tobsüchtigen Wolverine, der Mother Rigtheous bedroht. Er flieht zurück zur Gruppe, mit mehreren Wolverines auf den Fersen.
Exodus tötet die Angreifer und Mother Righteous gibt vor, auch ein Mutant zu sein, der sich in der Wüste verlaufen hat. Sie bietet an, sie mit zu ihrer Stadt zu nehmen, was sich als atlantischer Krakoa Teil entpuppt, eine Oase in der Wüste. Exodus bleibt skeptisch und glaubt, dass ihre Prüfung noch nicht vorbei ist. Woanders in der Wüste hat sich Apocalypse Jean Grey im Phoenix Kostüm und einen weiteren Logan Untertan gemacht.

Meinung:
Grundsätzlich gut, der Konflikt zwischen Xavier und Shaw um die Insel kommt zwar nicht wirklich voran, zeigt aber, dass man einen verzweifelten Xavier nicht unterschätzen sollte. Noch besser gefiel mir der andere Handlungsstrang um die Gruppe in der Wüste, wobei mir nicht so gut gefällt, wie leichtgläubig die Mutanten gegenüber Mother Righteous sind, die natürlich nichts Gutes im Schilde führt. Interessant ist, dass es tatsächlich nicht der Plan von Orchis war, die Mutanten verschwinden zu lassen und sie auch nicht wissen, wo der Großteil der Mutantenbevölkerung gelandet ist. Spannen ist die Frage, ob es sich bei Apocalypse am Ende um das Original handelt oder Mother Righteous hier mit Illusionen arbeitet.

Fazit:
Gut

X-Men (Vol.6) #26
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Whack-A-Mole"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Jim Towe, Javier Pina

Inhalt:
Nach den erschütternden Ereignissen der Gala überträgt Emma ihr Vermögen an den Kingpin, der sie nun in der Hand hat. In der Gegenwart tarnt sich Emma als Assistentin von Tony Stark, der nun der Black King des Hellfire Clubs ist, während Kingpin die Position des White King übernommen hat.
Sie spricht mit Tony über Kates aktuelle Mission, die Firestar töten will. Stark offenbart, dass Firestar mit ihm in Kontakt steht und als Maulwurf Informationen weitergibt. Emma gibt ihm den Rat, Firestar zu warnen.
Auf dem Campus muss Ms. Marvel miterleben, wie ein Mädchen als vermeintliche Mutantin von einer Gruppe Männer angegriffen wird. Sie vertreibt die Angreifer und es stellt sich heraus, dass das Mädchen nur eine Pigmentstörung hat und gar kein Mutant ist.
Shadowkat dringt in die Orchis Weltraumstation ein und tötet einige Wachen. Als sie Firestar konfrontiert, die durch Tony vorgewarnt wurde, kann diese sie überzeugen, dass sie als Maulwurf im Auftrag von Jean arbeitet.
Emma, getarnt als Assistentin, und Shadowkat treffen sich vor dem Hellfire Club und planen, Fei-Longs Geist auszulöschen. Als Emma das Gebäude betritt, ihren Ring abziehen will, um ihre Tarnung aufzugeben, wird sie von Tony aufgehalten. Er braucht Informationen aus Fei-Longs Geist und als dieser ihr Gerangel bemerkt, fingiert Tony einen Heiratsantrag an seine Assistentin.

Meinung:
Nach der bockstarken #25 leider eine Enttäuschung. Aber zuerst das (wenig) Positive. Den kurzen Ms. Marvel Teil fand ich ganz gut, da dieser sehr schön zeigt, wie die Verteufelung einer Minderheit auch andere in Mitleidenschaft zieht, die eingetlich gar nichts damit zu tun haben. Shadowkat als Ninja in Aktion zu sehen, war auch wieder ganz nett.
Nervig fand ich den Fokus auf Emma und Tony, was schon in der Iron Man Serie zu Genüge (und deutlich besser) passiert. Der Grund für die angekündigte Hochzeit ist saublöd, hoffentlich kommt da noch was substanzielleres in der Iron Man Ausgabe, ansonsten ist das mal wieder ein ärgerlicher Marketing-Move. Insgesamt wird viel zu viel wiederholt (Kingpin, Hellfire Club, Ms. Marvel auf dem Campus), da hätte ich viel lieber etwas Fokus auf Synch, Talon und Rasputin oder auch Juggernaut und Cylops in Gefangenschaft gesehen. Die Zeichnungen sind auch deutlich schlechter als in der #25.

Fazit:
Enttäuschend

Heatwave19 14.09.2023 09:19

X-Force (Vol.6) #44
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Chronicles of Colossus"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
Sage schickt Domino nach Moskau, um herauszufinden, wo sich Mikhail versteckt und X-Force zu retten. Mikhail hat in seinem Versteck inzwischen den immer noch vom Chronicler kontrollierten Colossus an seiner Seite, während der kräftelose Quentin in einer Zelle sitzt, Omega Red gefoltert wird und Wolverine (Laura) unfreiwillig dafür herhalten muss, Mikhails Truppen in einer Arena zu trainieren.
Domino kann einen Ring erbeuten, der sie zu Mikhail führen könnte, muss dann aber vor Mikhails Agenten fliehen und wird auf dem Dach von Sage abgeholt. Black Tom, der seinen Kontakt zu Krakoa veloren hat, versorgt ihre Wunden.
Mikhail beschließt, Orchis direkt zu attackieren, nachdem sie seine Pläne durchkreuzt haben. Er weist den Chronicler an, seinen Fokus auf ein wichtiges Orchis Mitglied zu verlagern. Chronicler gibt zu Bedenken, dass so ein abprupter Wechsel Colossus töten könnte und er außerdem einen persönlichen Kontakt braucht, um die Verbindung herzustellen. Mikhail beschließt Colossus auf eine Mission zu Orchis zu schicken, um ein passendes Ziel zu entführen.

Meinung:
War in Ordnung. Weiterhin bin ich sehr froh, dass die Plotline um Mikhail und Colossus nun endlich angegangen wird. Die Aufteilung des Teams mit Sage, Domino und Black Tom auf Rettungsmission auf der einen und Wolverine (Laura), Omega Red und Kid Omega in Gefangenschaft auf der anderen Seite ergibt eine gute Dynamik. Die Zeichnungen sind klasse.

Fazit:
Gut

Astonishing Iceman #2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Out Cold, Part 2"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Vincenzo Carratú

Inhalt:
Im Geheimen beauftragt durch Orchis greifen die Elemnts of Doom Icemans Heimatstadt und insbesondere seine Mutter an. Der Junge, der vor Jahren Bobby gemobbt hatte, als sich seine Kräfte manifestierten, ist inzwischen Bürgermeister.
Als Bobby und Romeo in der Antarktis von den Ereignissen erfahren, will Iceman sofort eingreifen. Romeo gibt zu Bedenken, dass das klar eine Fall ist, doch Iceman lässt sich nicht abbringen.
Bobby rettet die Einwohner, die nicht sonderlich dankbar sind und muss sich dann Helium stellen, der seine Mutter bedroht und gegen seine Eiskräft immun ist. Bobby besiegt ihn, indem er ihn in den Orbit bringt und dort zurücklässt. Er umarmt seine Mutter, bevor er sicch auflöst, da sich seine Kräfte erschöpft haben. In der Antarktis formt er sich dank seiner Verbindung zu Romeo neu.
Orchis ist mit den Ergebnissen nicht zufrieden. Sie beauftragen Mr. Clean, sich der Sache anzunehmen.

Meinung:
Wie auch der erste Teil grundsolide. Es gibt nette Rückbezüge auf die Continuity, die Action ist optisch sehr cool inszeniert und Romeo und Icemans Mutter ergeben ein paar gute emotionale Szenen. Ein bisschen schade fand ich, dass auf den Tod von Icemans Vater (in einer Unlimited Mini geschehen, die nur für Marvel Unlimited Kunden verfügbar ist) nicht wirklich eingegangen wird. Auch wünsche ich mir weiterhin ein bisschen mehr Einblick in Bobbys Innenleben bezüglich der aktuellen Situation.

Fazit:
Solide

Children of the Vault #2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Lay Your Hammer Down"/"--"
Autor: Deniz Camp; Zeichner: Luca Maresca

Inhalt:
Martillo von den Children of the Vault beobachtet die Gäste einer Disco und überlegt, ob er nicht die derzeitige Mission aufgeben und sich den Tänzern anschließen sollte. Cable und Bishop greifen an, bringen ihn schließlich zu Fall und nehmen ihn mit.
Die Children of the Vault bekämpfen auf der Welt weiter Gefahren und erarbeiten sich einen guten Ruf, nicht zuletzt unterstützt durch den von ihnen geschaffenen Gedankenvirus. Cable dringt in Martillos Geist ein, um mehr über ihre Mission und den Gedankenvirus zu erfahren.
Bishop infiltriert das verlassene Xavier Institut und nutzt seine Kräfte, um unentdeckt zu bleiben. Er öffnet eine geheime Waffenkammer, um Cable und sich auszurüsten.
Capitan und Serafina diskutieren ihre derzeitige Heransgehenweise. Capitan will die Menschheit lieber auslöschen, doch Serafinas Fraktion bestimmt derzeit die eher humane Herangehensweise, bei der die Menschen zumindest die Chance bekommen, sich ihnen anzuschließen. Sie werden unterbrochen, als sie erfahren, dass Martillo durch Cable befragt wird.
Bevor sie ihn jedoch retten könne, zündet Cable, der Martillos Geist nun vollständig durchdrungen hat, eine Bombe. Er war nur per holografischer Projektion anwesend. Mit reichlich Waffen und Martillos Wissen ausgestattet, planen Bishop und Cable nun die Invasion des Hauptquartiers der Children.

Meinung:
Bleibt stark. Mir gefällt die differenzierte Darstellung der Children, die sich zwar einig sind, die Erde zu erobern, über die Herangehensweise aber kontrovers diskutieren. Cable und Bishop sind hervorragend charakterisiert, bei letzterem mochte ich den kreativen Einsatz seiner Kräfte, die Überwachung des Xavier Insituts zu umgehen. Ein kleiner Kritikpunkt bleibt die Passivität von Orchis. Freue mich nichtsdestotrotz auf Ausgabe 3.

Fazit:
Stark

X-Men Red (Vol.2) #15
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Nothing and Nobody"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Yildiray Cinar

Inhalt:
Während Storms Fraktion die nächsten Schritte im Krieg mit Genesis plant, erinnert sich Fisher King, der mit Xilo verschmolzen ist, an seine Kindheit und Jugend im Amenth Gefängnis. Dort lernte er seine Frau, Zsora, kennen und gründete mit ihr und ihrer Schwester Szyza die Night Seats, ein Gegengewicht gegen den Rest des Great Ring und Widerstand gegen Genesis und Annihilation. Sie wurden jedoch gefasst und seine Frau wurde vor den Augen ihrer Kinder Khorra und Zsen getötet.
Genesis erschafft mit Hilfe eines Mutanten, dessen Blut große Kräfte verleiht, ein Meeresungeheuer, dass Storms Hauptquartier angreift. Storm kann es töten, doch Genesis nutzt ihre Pflanzenkräfte, um ein Tor nach Amenth zu erschaffen, aus dem ihre vier Kind, mehrere Summoners und White Sword mit seiner Armee treten.

Meinung:
Durchaus gut, aber nicht die beste Ausgabe der Serie. Der Hintergrund des Fisher King ist interessant, nimmt aber durch die Rückblende, die einen großen Teil der Ausgabe einnimmt, deutlich Tempo aus der Kriegserzählung. Genesis' Variante des trojanischen Pferdes ist clever und Storm und Co. dürften in der nächsten Ausgabe in arge Bedrängnis geraten. Ich vermisse Caselli am Zeichenstift, die Zeichnungen sind hier bestenfalls solide.

Fazit:
Gut

Heatwave19 21.09.2023 14:29

Wolverine (Vol.7) #37
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Last Mutant Standing, Part 1"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Juan José Ryp

Inhalt:
Mit Hilfe von Agent Bannister sucht Wolverine nach den vermissten drei Wolverine Klonen, die von Beasts Truppen übrig geblieben sind. Er findet den ersten in Kanada, der sich inzwischen durch das Verzehren von Menschenfleisch in einen Wendigo verwandelt hat. Als Logan von diesem entzwei gerissen wird, taucht Hulk auf.
Als Logan regeneriert erwacht, ist sein Klon tot. Er beschließt, sich mit Banner zusammenzutun und gemeinsam reisen sie nach Japan. Der dortige Klon ist an einen Kult geraten und erneut gelingt es Hulk, ihn zu töten.
Der letzt Klon scheint sich als Patch in Madripoor etabliert zu haben. Es stellt sich jedoch heraus, dass Solem dahinter steckt und den Klon als Fassade für seine Geschäfte nutzt. Letztendlich gelingt es Wolverine und Hulk, auch diesen zu töten. Jetzt ist Logan bereit, es mit Orchis aufzunehmen.

Meinung:
Gefiel mir besser als zuletzt das Crossover mit Ghost Rider. Statt die Wolverine Klone über einen Mehrteiler zu ziehen, wird das ganze hier schön flott und unterhaltsam abgearbeitet. Solem war eine nette Überraschung und das TeamUp mit Hulk macht Spaß. Die Begründung, warum Logan sich erst um die Klone kümmern will, bevor er sich Orchis vornimmt, ergab Sinn, trotzdem bin ich froh, dass die nächsten Ausgaben nun näher am aktuellen Status Quo sein werden.

Fazit:
Solide

Uncanny Avengers (Vol.4) #2
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "New Avengers"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Javier Garón

Inhalt:
Nachdem Captain Krakoa Cap den Arm gebrochen hat, rettet Black Widow Steve, indem sie Captain Krakoa als Scharfschützin angreift. Trotzdem nimmt der Kampf für die Avengers keinen guten Verlauf und die neue Mutant Liberation Front entkommt mit der nuklearen Bombe.
Zurück im Hauptquartier kommt es zu Konflikten im Team, als Rogue die Führung über das Team übernehmen will. Sie hält es für zu gefährlich, Cap an die vorderste Front zu setzen, da sein Tod den Hass auf Mutanten befeuern könnte. Cap will jedoch davon nichts wissen.
MODOK und Dr. Stasis diskutieren, ob Captain Krakoa zu kontrollieren ist, da der Diebstahl des Nuklearsprengkopfes nicht teil ihres Planes war. Im Versteck der MLF kommt Captain Krakoa Andrea von Strucker näher, sehr zum Missfallen ihres Bruders.
Steve kontaktier Ben Urich, der über Captain Krakoa und die Verknüpfung zu Orchis schreiben soll, sobald Cap ihm die Beweise liefert. Der Nuklearsprengkopf wird in der Empire State University platziert.

Meinung:
Ging so. Den Konflikt im Team fand ich etwas künstlich herbeigeführt und weiterhin wird mir Blob zu blöd dargestellt, indem er auf Captain Krakoa hereinfällt. Die Identität des Schurken scheint auf Nuke hinauszulaufen, der zufälligerweise beim Gespräch von Urich und Cap auch Erwähnung findet, als der Reporter sich an seine Arbeit zu "Born Again" Zeiten erinnert. Was mir fehlt, sind ein paar Charaktermomente für einen Großteil der Teammitglieder, aber ein Team charakterlich auszubalancieren, war ja noch nie Duggans Stärke. Die Zeichnungen haben im Vergleich zur Vorgängerausgabe etwas nachgelassen.

Fazit:
Mittelmäßig

Dark X-Men (Vol.2) #2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Wings Off Flies"/"--"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Jonas Scharf

Inhalt:
Die Orchis Agenten Krol und Vallens lassen die Madelyne Pryor aus einem alternativen Universum Veränderungen an Archangel vornehmen. Orchis hält auch ein Cyborg-Mädchen namens Elsie-Dee gefangen, eine Freundin des Wolverine-Cyborgs namens Albert.
Während es der echten Maddie durch dunkle Magie gelingt, Havoks Leben zu retten, ist Maggott sauer, dass sie Archangel zurückgelassen haben. Gimmick, die nun den Namen Feint annimmt, versucht sich in der Limbo Botschaft zurechtzufinden. Havok erzählt ihr seine Vorgeschichte mit Maddie, während Zero den Körper von Albert übernimmt.
Maddie nutzt ihren dämonischen Cerebro, um zu erfahren, was mit den verbleibenden Mutanten auf der Erde passiert. Sie beschließt, das Team aufzuteilen. Während sie, Havok, Feint und Zero sich um eine Mutantin in Mexiko kümmern, werden Azazel, Emplate, Gambit und Maggott losgeschickt, um den Morlocks zu helfen, die sich auf einem Boot in der Nähe von Madripoor befinden.
Bevor die X-Men jedoch dort ankommen, werden Brute, Hump und sunder getötet. Callisto, Beautiful Dreamer und Shatter überleben, sehen sich jedoch zusammen mit den X-Men nun einem veränderten Archangel gegenüber.

Meinung:
Hat mir wie Ausgabe #1 gut gefallen. Es freut mich, Maggott endlich mal wieder in einer so großen Sprechrolle zu sehen, der hier zurecht moniert, dass sie Archangel zurückgelassen haben. Havok bleibt weiterhin völlig verstrahlt, was Maddie betrifft, während Gambit versucht, das Team zusammenzuhalten. Ich bin kein großer Fan der alternativen Maddie, die damals den zeitversetzten O5 das Leben schwer gemacht hat, Archangel mal wieder in den hirnlosen Mördermodus zu versetzten ist zwar kein innovatives, aber effektives Storytelling. Die Zeichnungen sind weiterhin solide.

Fazit:
Gut

Alpha Flight (Vol.5) #2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Divided We Stand, Part 2"/"--"
Autor: Ed Brisson; Zeichner: Scott Godlewski

Inhalt:
Guardian spricht mit Northstar und Kyle über ihre aktuelle Lage. Sie diskutieren, ob es nicht ratsam wäre, die Erde sobald wie möglich zu verlassen, nachdem nun in Kanada die Box-Sentinels im Einsatz sind.
Aurora hälte eine Gruppe Kinder davon ab, den Komplex zu verlassen, da sie nur im Inneren und durch Nemesis Kräfte von der Außenwelt abgeschirmt sind. Shama untrsucht den Neuankömmling Argent, der noch unsicher ist und seiner Mutter einen Brief schreibt.
Fang und Puck sprechen mit Xandra, die versichert, dass die Mutanten bei ihr willkommen sind. Das ehemalige Beta Flight Mitglied Feedback flieht weiter in Richtung Kanada, wird aber von der Polizei entdeckt. Dr. Doiron hälte Alpha Flight davon ab, zur Hilfe zu eilen und hat bereits Box Sentinels losgeschickt, um Synapse zu verhaften. Damit ihre Tarnung nicht auffliegt muss der vermeintlich regierungsnahe Teil von Alpha Flight (Guardian, Puck, Snowbird, Shaman) gehorchen. Als Synapse den Sentinels zu unterliegen droht, tauchen Northstar, Aurora, Fang und Nemesis auf.

Meinung:
Weiterhin überzeugend. Schön, Kyle wiederzusehen, ich mag es außerdem, wie gleichmäßig Brisson den Fokus auf die Teammitglieder verteilt und die Charaktere vertieft. Dass sehr vieles von Nemesis abhängt, die mit limitierten Kraftreservoir sowohl teleportiert und das Versteck schützt, könnte noch zum Problem werden. Die Zeichnungen sind solide.

Fazit:
Überzeugend

Uncanny Spider-Man #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Park Life"/"?"
Autor: Si Spurrier; Zeichner: Lee Garbett

Inhalt:
Nightcrawler stellt als neuster Spider-Man in New York zwei Organhändler im Central Park. Er trifft auf einige Obdachlose, als ein Stark-Sentinel auftaucht, doch eine Stimme in seinem Kopf sorgt dafür, dass der Scan ihn nicht als Mutant erkennt.
Später trifft er sich mit dem echten Spider-Man und spricht über seine aktuelle Unsicherheit und den Versuch, sich neu zu definieren. Er erkennt jedoch, dass Spider-Man als Mensch nicht wirklich nachvollziehen kann, was in ihm vorgeht.
Vulture, der für Orchis arbeitet und Experimente an Feral durchführt, ist verwundert, dass sie Sentinels Nightcrawler nicht zu fassen bekommen. Er beschließt, Söldner zu beauftragen.
Im Central Park hilft Kurt einen jungen Frau, nicht Opfer eines Raubüberfalls zu werden. Der Angreifer stellt sich jedoch als verwirrte Mystique heraus und Nightcralwer teleportiert sich mit ihr davon. Silver Sable und ihre Söldnertruppen kommen in New York an, um nach Nightcrawler zu suchen.

Meinung:
Ein starker Auftakt. Nightcrawler als Spider-Man funktioniert viel besser, als es eigentlich sollte. Im Gespräch mit Spider-Man wird die Motiviation und Kurts innere Zerrissenheit nochmal sehr deutlich, spannend ist die Frage, wer die innere Stimme ist, die ihn beschützt, da kommen einige Telepathen infrage. Postiv ist auch, Mystique hier wiederzusehen, die wohl nach dem Sturz bei der Hellfire Gala nicht ganz auf der Höhe ist und unter Gedächtnisverlust zu leiden scheint. Tolle Zeichnungen runden das Ganze ab. Hätte nichts dagegen, wenn Kurt auch nach Fall of X erstmal in der Rolle bleibt.

Fazit:
Stark

Heatwave19 04.10.2023 14:23

Jean Grey (Vol.2) #2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Dead Reckoning"/"--"
Autor: Louise Simonson; Zeichner: Bernard Chang

Inhalt:
Jean wendet sich einem anderen signifikanten Ereignis in ihrer Vergangenheit zu: Der Flugzeugabsturz der X-Men, bei dem sie das erste Mal auf den Phoenix traf.
Anstatt selbst das Steuer zu übernehmen, überlässt sie Wolverine die Führung. Die Gruppe überlebt, aber Wolverine, der vom Phoenix übernommen wurde, verschwindet. Xavier will nicht nach ihm suchen, also zieht Jean mit Cyclops alleine los.
Sie finden ihn im Weapon X Komplex, wo sich zunächst gegen die Wachen verbünden. Wolverine kann dem Feuervogel jedoch nicht lange widerstehen und bittet die beiden ihn umzubringen, bevor er vollends die Kontrolle verliert.
Jean will davon nichts hören, doch Cyclops greift mit voller Kraft an, woraufhin der Phoenix auf ihn übergeht. Auch er verliert immer mehr die Kontrolle und bittet Jean, ihn zu töten. Wolverine kommt dem nach und tötet sich selbst, als der Phoenix wieder auf ihn übergeht.
Jean hat immer noch nicht den richtigen Zeitpunkt in ihrer Vergangenheit gefunden, an dem alles schief lief und sie wendet sich als nächstes dem ersten Inferno zu.

Meinung:
Das bleibt leider eine unnötige "What If?' Serie, die leider auch als solche betrachtet, nicht wirklich funktioniert. Ich verstehe nicht, warum der Phoenix auf Wolverine übergeht, nur weil er jetzt das Flugzeug steuert, wenn Jean nur ein paar Meter weiter sitzt. Der Phoenix hat ja Jean explizit ausgewählt und war nicht wegen des Absturzes an Ort und Stelle, sondern weil er ihr Machtpotential erkennt hat. Das hin und her zwischen Cyclops und Logan bietet dann nicht viel neues und der sterbende Geist von Jean ist keinen Schritt weiter.

Fazit:
Schwach

Realm of X #2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Lost Lamb"/"--"
Autor: Torun Gronbekk; Zeichner: Diogenes Neves

Inhalt:
Curse erinnert sich, wie sie bei der Gala die anderen und sich versehentlich mit ihren Kräften nach Vanaheim gebracht hat. Saturnyne redet ihr ein, dass die anderen nicht nach ihr suchen, obwohl sie dies gerade tun.
Magik und Dust diskutieren eine magische Barriere, die um Saturnynes Schloss errichtet wurde. Magik Kräfte und Magie funktionieren weiterhin nicht, aber sie erinnert sich an etwas und will in der Bibliothek nachforschen.
Typhoid Mary trainiert ihre Schwertkünste und kommt dabei einem Einheimischen näher. Magik befragt die Bibliothekarin über eine Seherin, die etwas über magische Barrieren geschrieben hat. Sie überreicht ihr ein Buch, auf das Magik scohn gewartet hat, erzählt ihr von den Prophezeihungen und zeigt ihr eine über Curse.
Saturnyne spricht mit ihren Untergebenen über Curse und führt zum wiederholten Male ein magisches Ritual durch, für das sie aberb wohl Curses Kräfte brauchen. Diese muss sich allerdings aus eigenen Stücken entscheiden, zun helfen. Als Curse auftaucht, erklärt sie ihr, dass sie mit dem Ritual eine uralte Kraftquelle anzapfen wollen, die sich im Schloss befindet.
Marrow und Dani Moonstar beobachten den Schlosseingang, als sie von Kopfgeldjägern angegriffen werden. Sie machen kurzen Prozess mit ihnen, als dust dazu kommt, allerdings auch niohts neues zu berichten hat.
Später in ihrer Basis wird Typhoid Mary ungehalten, da sie überhaupt nicht vorankommen und sie zu ihrem Ehemann zurückkehren will. Sie lässt ihren Frust an Magik aus, während Dani erfolglos versucht, Thor zu kontaktieren.
Saturnyne befragt eine Seherin, ohne Erfolg, während Typhoid Mary, Dust, Dani und Marrow erneut die Mauer der Burg untersuchen und einen Eingang finden. Magik verlässt derweil die Basis und hinterlässt Nachrichten für die vier.

Meinung:
Ist mir zu unspannend und wirklich voran kommt die Gesichte nicht. Weiterhin hätte ich gerne eine Erklärung, warum Saturnyne nicht mehr in Otherworld ist. Magiks Identitätskrise bezüglich des Verlustes ihrer Kräfte passt nicht zu ihrem Charakter und insbesondere mit einem Schwert sollte sie auch so umgehen können, um die anderen zu begleiten. Weiterhin freue ich mich Dust im Fokus zu sehen und die Zeichnungen sind ordentlich.

Fazit:
Geht so

Ms. Marvel: The New Mutant #2
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Hiding In Plain Sight"/"?"
Autor: Iman Vellani, Sabir Pirzada; Zeichner: Carlos Gomez, Adam Gorham

Inhalt:
Ms. Marvel träumt erneut vom Cosmic Sorcerer und erwacht in ihrem Studentenzimmer neben Bruno. Ihre Zimmerkollegin deutet eine Romanze zwischen den beiden an, was beide etwas befangen zurücklässt. Kamals erzählt Bruno von ihren wiederkehrenden Träumen, während Omega Sentinel frustriert darüber ist, dass sie Kamal nicht orten können.
Bruno und Kamala finden heraus, dass der Cosmic Sorcerer aus einem Fanfic von Kamala stammt. Bruno hat eine Idee und will etwas in Kamalas Zimmer vorbereiten, während sie in den Vorlesungen ist. Kamala bekommt mit, wie eine Pro-Mutant- Demonstrantin vom Campus vertrieben wird.
Während sie Synch frustriert davon berichtet, beginnt Orchis sie durch die Funkübertragung zu orten. Kamal kann die Drohnen nicht zuletzt mit der Hilfe von Iron Man abwehren. Er bringt sie zu Emma und sie sprechen über ihre neue Situation als Mutant.
Als sie in ihr Zimmer auf dem Campus zurückkehrt, hat Bruno eine Maschine vorbereitet, mit der er ihren Traum lesen kann. Als Kamala letztendlich einschläft, trifft sie erneut auf den Cosmic Sorcerer. Sie weiß nicht, dass eine der Drohnen ihr eine Wanze eingesetzt hat und diese sich aktiviert, sobald sie schläft.

Meinung:
War leicht schwächer als Ausgabe 1, aber immer noch gut. Mir gefällt insbesondere das Zusammenspiel mit Bruno und die Interaktionen mit den anderen X-Men. Orchis Ortungsversuche wirken etwas konstruiert, sehr glücklich für Ms. Marvel, dass die Drohnen keine Kameras haben und dass sich der Ortungschip nur aktiviert, wenn sie schläft. :rolleye: Die Zeichnungen waren gut und das Mysterium um den Cosmic Sorcerer unterhält.

Fazit:
Gut

Invincible Iron Man (Vol.5) #10
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Sentenced To Life"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Juan Frigeri

Inhalt:
War Machine erhält im Knast einen vermeintlichen Anruf von Tony, der aber auch überrascht ist, ihn zu sprechen. Feilong hat das Ganze inszeniert, damit Tony live mitereleben kann, wie Rhodey von anderen Knastinsassen getötet wird. Dank Kingpins Beziehungen wird Rhodes jedoch durch Sandman und Living Laser gerettet, die in das Gefängnis eingeschleust wurden.
Tony hält eine wütende Emma davon ab, Feilog eine Lobotomie zu verpassen. Bei ihrem Gerangel endet Tony mit einem Ring vor ihr auf den Knien. als Feilong auftaucht, muss Tony einen Antrag als die als seine Assistentin getarnte Emma inszenieren, damit ihre Tarnung nicht auffliegt.
Er lädt Feilong explizit von seiner Hochzeit aus, die in Las Vegas stattfinden soll. In Vegas besorgt sich Tony mit Hilfe von Deadpool eine Maschine, die andere Maschinen herstellen kann. Feilong taucht bei der Spontan-Hochzeit tatsächlich auf und Emma und Tony dringen in seinen Geist ein. Neben den Plänen für die Stark-Sentinels erfahren sie auch, dass Feilongs Eltern Mutanten waren, er sich für seine fehlenden Kräfte aber sein Leben lang geschämt hat. Nach der Hochzeit sprechen sie über Mysterium, ein seltenes Metall aus dem "White Hot Room", von dem Emma ihm mehr besorgen kann.

Meinung:
Der Grund für die Hochzeit zwischen Emma und Tony bleibt dämlich und konstruiert, wird hier aber etwas besser rübergebracht, als noch in X-Men #26. Genauso quatschig wirk auf mich die Garantie, dass Feilong zur Hochzeit kommt, wenn man ihn explizit auslädt. Zumindest erfährt man aber etwas über den Hintergrund des Schurken, was der Figur gan gut tut.
Ich mag die Entwicklungen um Rhodey und wie Tonys Schuld gegenüber dem Kingpin immer größer wird. Die Interaktionen zwischen Emma und Tony machen weiterhin Spaß, die Mystierium Sache dürfen noch interessant werden, falls sich Iron Man daraus einen Anzug macht.

Fazit:
Abgesehen von der unglaubwürdigen Hochzeit ganz gut

X-Force (Vol.6) #45
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "A Slip Of The Pen"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
Der Chronicler bringt Colossus im Auftrag von Mikhail Colossus dazu, eine Orchis Agentin zu entführen. Er gibt die Kontrolle über Colossus auf, um diese auf die Agentin zu übertragen.
Sage und Domino bitten Deadpool um Hilfe, der mit seiner neuen Position bei den Uncanny Avengers aber deutlich zufriedener ist und sie hängen lässt. Um der Spur des Ringes zu folgen brauchen sie magische Hilfe und beschließen, sich an Dr. Strange zu wenden.
Während Colossus sich zu erinnern begint, was er furchtbares getan hatm beginnt Chronicler mit einer neuen Geschichte, um die Agentin zu kontrollieren. Dr. Strange erklärt sich bereit, Sage und Domino zu helfen. Der Chronicler verrät Mikhail und die Agentin erschießt ihn. Bevor sie auch Chronicler angreifen kann, manipuliert er sie erneut mit seinen Kräften. Mikhail scheint tatsächlich tot zu sein und die Dimension, in der er auch X-Force gefangen hält, scheint langsam zu zerfallen.

Meinung:
Seit Fall of X ist die Serie wieder wirklich richtig gut. Dass der Chronicler nicht gerade freiwillig für Mikhail arbeitet, hatte sich ja schon lange angedeutet, schön, hier jetzt endlich die Konsequenzen zu sehen. Bin gespannt, ob Mikhail wirklich tot ist.
Domino und Sage kommen zwar nicht wirklich voran, die Interaktion mit Strange war aber sinnvoll und unterhaltsam. Dass Deadpool sie hier so hängen lässt, war enttäuschend. Ich mag die Figur ja eh nicht sonderlich, hätte von ihm aber gerade im Bezug auf Domino mehr Solidarität erwartet.

Fazit:
Gut

X-Men (Vol.6) #27
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Road Trip"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Phil Noto

Inhalt:
Kate dringt in das Orchis Gefängnis ein und findet Juggernaut, der sich nicht befreien kann, da sein Halsband mit einem anderen Gefangen in einer anderen Zelle verbunden ist. Kate geht durch die Wand und findet Cyclops, der nicht nur mit Juggernaut verbunden ist, sondern dem auch eine Bombe eingepflanzt wurde, sodass sie ihn nicht befreien kann. Zumindest Juggernaut kann sie aber vom Halsband befreien, bittet ihn jedoch, erst auszubrechen, wenn sie wieder verschwunden ist.
Im unterirdischen Versteck der X-Men präsentiert sie den anderen eine Art Cerebro, mit dem es möglich sein sollte, telepathisch gelöschte Gedanken wiederherzustellen. Ihr Plan ist es, Reed Richards Erinnerungen an seine mutantengendämpfende Technologie, die Magneto und Charles gelöscht hatten, zurückzuholen, damit sie diese nutzen können, um sich frei zu bewegen.
Synch, Talon, Ms. Marvel und Rasputin finden die FF in Bens Sommerhaus. Zunächst gerät Rasputin mit den vier aneinander, dann willigt Reed jedoch ein ihnen zu helfen. Es stellt sich leider heraus, dass sie die Erinnerung nicht wiederherstellen können, doch eine Bemerkung von Kamala bringt Reed auf die Idee, dass er Terrigen für die Tarnung genutzt hatte. Er macht sich an die Entwicklung.
Dr. Stasis berichtet Firestar, dass Nimrod den Juggernaut erneut aufgehalten hat. Da seine Kraft inzwischen in seinem Blut liegt, haben sie beschlossen ihn zu sezieren. Firestar muss handeln.

Meinung:
Besser als die vorherige Ausgabe, Notos Zeichnungen, die ich schon grundsätzlich nicht so sehr mag, wirken hier allerdings teilweise mit der heißen Nadel gestrickt. Der Anfang um Juggernaut im Gefängnis wirkte nach dem Ende mit Stasis und Firestar etwas überflüssig und nimmt wohl erst in der nächsten Ausgabe richtig Fahrt auf, der Teil um Rasputin und die FF gefiel mir aber recht gut. Schön, wie man einen sinnvollen Rückbezug zur X-Men/FF Mini schafft und Rasputin etwas besser kennen lernt.

Fazit:
Solide

Immortal X-Men #16
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Island of Dr. Xavier"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
Nachdem die Orchis Truppen versagt haben, planen Shaw und Selene einen direkten Angriff auf Xavier und Krakoa. Shaw enthüllt dafür eine Hellfire Iron Man Rüstung.
Die verschollenen Mutanten um Destiny, Exodus und Hope haben sich in dem von Mother Righteous "geretteten" Teil von Krakoa niedergelassen. Obwohl sie regelmäßig Angriffe von X-Men Klonen unter Führung eines falschen Apocalypse über sich ergehen lassen müssen, geht es ihnen verhältnismäßig gut. Der Rest der Five wurde wiedergefunden und sie sind erneut in der Lage, Wiederbelebungen durchzuführen. Destiny misstraut Mother Righteous.
Xavier geht einen Deal mit Shaw ein, indem er ihm Infos zum Hellfire Clube gibt, mit dem er die Kontrolle über den Club zurückerlangen könnte. Shaw schaltet Selene aus unde verlässt mit ihr Krakoa. Vorher spricht er mit Xavier über die toten Orchis Soldaten, was Xavier erschüttert, da er sich nicht bewusst war, sie umgebracht zu haben.
Hope und Exodus finden in der Wüste eine Jean im Delirium, die davon spricht, was sie in der Vergangenheit alles flasch gemacht hat. Apocalypse greift sie an und während Exodus gegen ihn kämpft, scannt Hope Jeans Gedanken und glaubt zu erkennen, dass sie sich im "White Hot Room" befinden. auf Krakoa findet Xavier auf einem Spiegel ein mit Blut geschriebenes Karo-Symbol und die Worte: "Don't Kill Yourself Please".

Meinung:
Bleibt stark, auch wenn bei vielen Aspekten unklar bleibt, was Illusion und was Realität ist. Der unspannendere Teil um Selene, Shaw und Xavier findet soweit einen befriedigenden Abschluss. Es ist treffend, dass Shaw als Fähnchen im Wind nach Xaviers Angebot mal wieder die Seiten wechselt. Was Xaviers Erinnerungslücken und die Botschaft auf dem Spiegel bedeuten (gespaltene Persönlichkeit zwischen dem regulären und dem Sinister-Xavier?), dürft noch spannend werden.
Für mich interessanter ist erneut der Teil um Hope, Exodus und Destiny. Gut, dass zumindest Destiny endlich Bedenken anmeldet, was Mother Righteous betrifft. Es ist sehr schwer zu durchschauen, ob sie sich, wie Hope interpretiert, tatsächlich im "White Hot Room" des Phönix befinden. Es kann auch gut sein, dass nur Jeans Geist dort ist und mit dieser Kopie von ihr Verbindung aufgenommen hat. Übrigens ein Plus, dass man das Ganze hier mit der Jean Mini verbindet, die dadurch etwas an Bedeutung gewinnt. Ich glaube kaum, dass Mother Righteous so mächtig ist, dass sie den Krakoa-Teil und die Mutanten bewusst in den White Hot Room verfrachtet hat. Gut, vielleicht ist sie auch nur unfreiwillig dort und der Phoenix zieht die Strippen. Ein weiterer seltsamer Aspekt ist die Erzählung der Ausgabe aus Apocalypses Sicht, der den auftretenden Apocalypse klar als nicht echt bezeichnet, aber trotzdem irgendwie eine Verbindung zu den Ereignissen zu haben scheint. Das Warten auf die nächste Ausgabe wird schwer.

Fazit:
Stark

Heatwave19 18.10.2023 12:08

Wolverine (Vol.7) #38
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Last Mutant Standing, Part 2"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Juan José Ryp

Inhalt:
Logan trifft sich mit Captain America, um ihn für eine Mission gegen Orchis zu rekrutieren. Im Pazifik überfallen sie ein Frachtschiff der faschistischen Organisation, müssen jedoch feststellen, dass ihnen jemand bei der Ladung zuvor kam. Wolverine ahnt, wer dahintersteckt.
Das Legacy House hat die Fracht gestohlen, bei der es sich um begehrte Sammlerstücke aus Krakoa handelt. Cap und Logan infiltrieren das Kreuzfahrtschiff, auf dem die Versteigerung stattfinden soll. Als sie im Lager sind, fliegen sie auf, als Logan sein Muramasa an sich nimmt. Während Cap die Versteigerung sprengt, bringt Logan das Schiff zum sinken. Später übergehen sie Nick Fury Jr. die gestohlenen Sachen, der sie sicher verwahrt.

Meinung:
Hat mir gut gefallen, endlich hat die Serie mehr Bezug zu den aktuellen Ereignissen und mit Cap gibt es ein nettes Team-Up. Herausheben möchte ich diesmal den Zeichner, der ein paar tolle Spielereien und Panels aufs Parkett bringt. Mein Highlight, wie Wolverine sich durch mehrere Decks schneidet und das Schiff zum Untergehen bringt.

Fazit:
Gut

X-Men Red (Vol.2) #16
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Fall of Prometheus"/"?"
"Scales and Shadows"/"?"
Autor: Al Ewing, Raphael Draccon, Carolina Munhóz; Zeichner: Yildiray Cinar, Marcelo Costa

Inhalt:
(1. Geschichte) Peter Corbeau und Craig Marshall bringen einige Söldner nach Arakko, die Storm beim Krieg gegen Genesis unterstützen soll. Unter anderem sind Prince of Power, Blackjack O'Hare und Weaponless Zsen an Bord. Zsen nutzt ihre Kräfte, die Wahrheit zu zeichnen, um Loolo und Kobb, Waisen um die Craig sich kümmert, aufzuheitern. Kobb dankt ihr und sagt damit seine ersten Worte seit Ewigkeiten.
Währenddessen hat War Port Prometheus, das Hauptquartier von Storms Truppen, komplett in Brand gesteckt. Famine findet es unredlich, dass sie damit auch Unschuldige verbrennt und überflutet das Gebiet zusätzlich. Syzya und Kobak, der immun gegen Feuer ist, evakuieren die Bewohner. Szyza birgt zusätzlich den Schlüssel zu Uranos, den Sunspot sicher verwahrt hat und der es ihnen ermöglicht, Uranos für eine Stunde für sie kämpfen zu lassen. Uranos versucht, Szyza dahingehend zu beeinflussen, doch sie wird von Kobak aus ihrer Trance gerissen und sie telportieren sich weg.
Sunspot überblickt mit Fisher King die Lage und macht sich Vorwürfe, dass die Toten auf seine Kappe gehen. Bevor Famine mit seiner Flut noch mehr Schaden anrichten kann, besiegt Storm ihn mit einem Blitz. Sie schaltet auch War aus und muss sich dann Death stellen. Dieser scheint jedoch Bedenken zu haben und Pestilence unterbricht seine Diskussion mit Storm, indem sie einen vergifteten Pfeil auf die Sturmgöttin abfeuert. Nova wirft sich jedoch dazwischen und wird infiziert.
Death ist wütend, dass Pestilence seine Auseinandersetzung mit Storm unterbrochen hat und tötet sie. Syzya taucht mit dem Uranos-Schlüssel auf und Storm muss entscheiden, ob die diese Waffe mit extremem Zerstörungspotential einsetzt. Sie beschließt, stattdessen ihr eigenes Zerstörungspotential zu entfesseln.
Woanders auf Arakko kommt Apocalypse mit einer unbekannten vermummten Gestalt an. Er verkündet, dieses Welt neu zu erschaffen.

(2.Geschichte) Die Geschichte spielt noch vor der Hellfire Gala. Sunspot und Shark-Girl tun sich zusammen, um King Cobra aufzuhalten, der auf einer Insel Schlangengift herstellt und illegal verkauft.

Meinung:
Die Hauptgeschichte war wieder exzellent. Schön, wie Ewing hier mit Zsen eine Charakterentwicklung aus Way of X aufgreift und auch Craig Marshall und seine Quasi-Adoptivkids weiterentwickelt. Beim Angriff der Reiter wird sehr schön herausgestellt, wie unterschiedlich die Kinder von Genesis und Apocalypse sind, insbesondere bei Death freut es mich, da der einige Zeit allein in Otherworld verbracht hat und sich dementsprechend verändert hat. Dass nun Uranos ins Spiel kommt, hatte ich erwartet, allerdings nicht, dass Storm sich dagegen entscheidet, ihn einzusetzen. Das Ende mit Apocalypse hält die Spannung ebenfalls hoch, um wen es sich bei der vermummten Gestalt wohl handelt?
Die Zweitstory war ganz nett, im Vergleich fehlt ihr aber einfach die Brisanz und epische Breite der Hauptgeschichte. Da hätte mir besser gefallen, wenn man stattdessen den Krieg noch etwas vertieft hätte.

Fazit:
Großartig

Astonishing Iceman #3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Out Cold, Part 3"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Vincenzo Carratú

Inhalt:
In Los Angeles muss Aaron Fisher, ein junger Captain America, eine Gruppe von jungen Leuten gegen Mr. Clean verteidigen. Es handelt sich nichtmal um Mutanten, sondern Menschen, die analog zu Ink ihre Kräfte von einem Mutanten Tätowierer erhalten haben.
In derb Antarktik sprechen Romeo und Iceman über die aktuelle Situation. Romeo gibt zu Bedenken, dass es eine große Gefahr für Iceman darstellt, wenn him etwas zustößt, da nur Romeos Liebe ihn am Leben hält. Iceman ist zuversichtlicher, da er bei jedem Ausflug länger seine Präsenz aufrechterhalten kann.
Sie erfahrern von der Situation in LA und Iceman greift ein, wie von Mr. Clean erhofft. Trotz guter Vorbereitung gelingt es Mr. Clean nicht, Iceman zu eliminieren, er entkommt jedoch. Nachdem Iceman der Gruppe geholfen hat, einen Unterschlupf zu finden, löst er sich auf.
Orchis ist verärgert, dass Clean Iceman nicht töten konnte, dieser ist jedoch vorbereitet und sagt, dass er nun weiß, wohin Iceman verschwindet, wenn er sich auflöst. Er braucht eine Ablenkung, um die Quelle zu eliminieren. Wenig später werden Iceman und Romeo auf einen Kampf von Spider-Man in New York aufmerksam, der sich mit einer vom Transmode-Virus befallenen Feral herumschlägt.

Meinung:
Ist und bleibt eine solide Serie, aber nicht mehr. Positiv finde ich die vielen Rückbezüge auf die Conitinuity wie Inks Tätowierer (siehe Guggenheims Young X-Men) oder Mr. Clean (einmaliger Auftritt in Caseys Uncanny X-Men). Etwas schade fand ich, dass Aaron Fisher und Iceman so gut wie gar nicht miteinander interagieren, da hätte ein ruhiges Gespräch etwas mehr Tiefe reinbringen können. Die Zeichnungen sind weiterhin toll.

Fazit:
Solide

Invincible Iron Man (Vol.5) #11
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Honeymoon is over"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Andrea Di Vito

Inhalt:
Emma und Tony verbringen ihre Flitterwochen auf Hawaii. In Wahrheit haben sie jedoch diesen Ort gewählt, um näher an Krakoa zu sein. Während Emma alles über eine kybernetische Brille verfolgt, reist Tony nach Krakoa, um das von Emma dort versteckte Mysterium zu bergen.
In ihrem Palast stößt er auf Schwierigkeiten, als die intelligenten Affen-Wissenschaftler von Orchis auftauchen. Er kann den Angreifer jedoch abwehren und das Mysterium mitnehmen.
Zunächst erschafft er daraus einen Gehstock und lässt ihn von Captain Marvel, Dr. Strange und Spider-Man testen. Er ist zufrieden und plant, die Sentinels von Orchis damit auszuschalten.

Meinung:
Weiterhin wirklich gut. Das Zusammenspiel von Emma und Tony ist tatsächlich so überzeugend, dass man sich jetzt fast schon wünscht, dass aus der inszenierten Ehe doch noch etwas ernsteres wird. Die Rückkehr in Emmas Palast auf Krakoa hinterlässt mich etwas wehmütig, den Status Quo werden wir wohl leider auch nach Fall of X nicht zurückbekommen. Es wird nun spannend zu sehen sein, was Tony mit dem Mysterium genau vorhat.

Fazit:
Gut

Children of the Vault #3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "War on Tomorrow"/"--"
Autor: Deniz Camp; Zeichner: Luca Maresca

Inhalt:
Bishop und Cable greifen die Stadt der Children mit einer Kanone, die schwarze Löcher erzeugt, direkt an. Um weiteres Chaos zu stiften, haben sie telepathisch nun auch Orchis dazu gebracht, gegen die Children vorzugehen, die mit einer Armee von Sentinels angreifen.
Capitán wird Seraphina vor, dass ihr friedlicher Plan mit dem Gedankenvirus gescheiter ist. Sie versteht nicht was schief gegangen ist. In der zivilen Bevölkerung der Welt entwickeln sich immer mehr zwei Lager, angeheizt durch Orchis Propaganda, die sich nun auch gegen die Children richtet.
Die Children aktivieren eine Massenvernichtungswaffen, während Seraphina erkennt, dass die Sentinels vom Mother Mold in sonnennähe kommen. Sie sieht außerdem das Dominion außerhalb von Raum und Zeit, dass die Geschehnisse beeinflusst.
Während Bishop einem mächtigen Children im Kampf gegenübersteht, eilt Seraphina zum zentralen Gehirn der Stadt. Dort muss sie aber feststellen, dass Cable droht, der Stadt einen Kopfschuss zu verpassen.

Meinung:
Die bisher großartige Serie steigert sich nochmal. Es ist eine Freude mit anzusehen, wie geschickt Cable und Bishop die Children angehen und mit Orchis Beteiligung ist nun auch meiner letzter Kritikpunkt an der Serie hinfällig. Interessant, dass das Dominion hier Erwähnung findet, verleiht der Geschichte aber auf jeden Fall nochmal mehr Brisanz. Ich hoffe, dass man den Autor nach der Mini an andere Serien setzt, vielleicht das nächste X-Force mit Bishop und Cable als Teamleiter? Die beiden hat er nämlich perfekt drauf, besonders in den Data Pages gabe es diesmal tolle und emotionale Hintergründe zu den beiden.

Fazit:
Stark

Heatwave19 01.11.2023 12:17

Realm of X #3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "First Blood Spilled"/"--"
Autor: Torun Gronbekk; Zeichner: Bruno Oliveira

Inhalt:
Saturnyne beschwört für einen Testlauf futuristische Schergen aus einer anderen Dimension nach Vananheim. Der Anführer ist unzufrieden mit ihr, aber sie versichert, dass sie bald die nötige Kraftquelle zur Verfügung hat, um sein gesamtes Volk nach Vanaheim zu holen.
Saturnyne schickt ihn und seine Männer los, um ihre vier Widersacher (Moonstar, Typhoid Mary, Dust und Marrow) zu töten. Es gelingt den vier, die Angreifer abzuwehren, doch Dust wird ein Teil ihres selbst entrissen. Dani versucht weiterhin Asgard zu kontaktieren, ohne Erfolg.
Magik schleicht sich in Saturnynes Festung, um Curse zu retten. Diese lässt sich jedoch nicht wirklich davon überzeugen, dass Saturnyne sie manipuliert und geht. Saturnyne taucht auf und wirft Magik von der Burgmauer.
Curse ist verunsichert und streitet mit Saturnyne. Im Affekt nutzt sie ihre Kräfte, um allen zu zeigen, wer Saturnyne wirklich ist, was die Schutzzauber um die Festung zerstört. Während des Fallens erinnert sich Magik an ihre Zeit mit Belasco im Limbo und scheint eine andere Art von Magie zu manifesteren.

Meinung:
Zu der mäßigen Story kommen jetzt auch noch furchtbare Zeichnungen des Gastzeichners. Weiterhin hat die Autorin kein Gefühl für die Figuren und die Geschichte lässt keine Spannung aufkommen. Vom Finale erwarte ich mir jetzt auch nichts mehr, schade um die eigentlich interessante Teambesetzung der Gruppe.

Fazit:
Schlecht

Jean Grey (Vol.2) #3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Obsession"/"--"
Autor: Louise Simonson; Zeichner: Bernard Chang

Inhalt:
Während sie sich in Ketten ihrer Erinnerung an Madelyne Pryor gegenübersieht, bemerkt Jean, dass sie sich körperlich in einer Wüste befindet und mit Exodus und hope spricht. Madelyne zieht sie jedoch wieder in ihren Geist und sie erinnert sich an das erste Inferno.
Sie verhindert, dass Dämonen Baby-Cable entführen. Madelyne ist wütend auf Nasthir und S'ym, dass ihre Dämonen versagt haben, als Mr. Sinister auftaucht und ihr verrät, dass sie nur ein Klon ist. Sie vernichtet Sinister und die Dämonenfürsten.
Scott und Jean bringen das Baby zu ihrem Hauptquartier Ship. Madelyne taucht auf, tötet Scott und greift Jean und das Baby an. Jean verwahrt das Baby sicher in Ship, doch Madelyne zerstört das X-Factor Hauptquartier und überflutet New York, nachdem Jean das Angebot des Phönix ablehnt, Madelyne für sie zu verlassen.
Jean erkennt, dass egal was sie tut (den Phönix akzeptieren [Ausgabe #1], den Phönix anderen überlassen [Ausgabe #2], den Phönix abweisen [Ausgabe #3]), alles immer in einer Katastrophe endet. Sie fragt sich, was sie tun soll und sieht sich verschiedenen Versionen ihrer selbst gegenüber.

Meinung:
Für mich die bisher beste Ausgabe auf niedrigem Niveau. Die Verknüpfung zu Immortal bringt etwas mehr Brisanz in die Erzählung und die Einordnung der drei Ausgaben in Bezug auf den Phoenix lässt das Ganze etwas strukturierter erscheinen. Nichtsdestotrotz bleibt es mal wieder eine eher blutleere What If? Erzählung, diesmal im Inferno-Setting, aber zumindest in sich logisch.

Fazit:
Ok


Ms. Marvel: The New Mutant #3
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Walking Nightmare"/"?"
Autor: Iman Vellani, Sabir Pirzada; Zeichner: Carlos Gomez, Adam Gorham

Inhalt:
Im Traum reist Ms. Marvel mit dem Cosmic Sorcerer, den sie Dr. Surfer getauft hat. Der Peilsender, den Orchis ihr eingepflanzt hat, entpuppt sich derweil als trojanisches Wert, dass beim telepathischen Kontakt auf alle anderen X-Men übergehen soll. Omega Sentinel ist skeptisch, muss aber feststellen, dass die Wissenschaftlerin auch ihr einen Störsender verpasst hat, um ihr Überleben zu sichern. In ihrem Traum sieht sich Kamal mit ihren Freunden in einem Diner.
In der relaen Welt bemerkt Bruno, dass etwas nicht stimmt und entdeckt den Sender von Orchis in Kamalas Kopf. In ihrem Traum muss sich Kamala ihrer vermeintlichen Mutation stellen, die will, dass sie sie akzeptiert. In Wahrheit ist es jedoch das trojanische Pferd der Orchis Wissenschaftlerin.
Es gelingt Bruno, Orchis zu hacken und Kamala weist sie im Traum ab. Die Wissenschaftlerin beschließt, ihren schlafenden Körper zu orten und schickt Drohnen los. Bruno nutzt seine Technik, um die Drohnen zu täuschen.
Im Traum gewinnt Kamala den Kampf um ihren Geist mit Hilfe von imaginären Freunden und Dr. Surfer. Als sie erwacht taucht jedoch ein Stark Sentinel an ihrem Fenster auf, der sie als Mutant identifiziert hat.

Meinung:
Für mich die bisher schwächste Ausgabe. Das Traumszenario zieht sich zu sehr und die Wissenschaftlerin ist mir deutlich zu überlegen, gerade gegenüber Omega Sentinel finde ich das unglaubwürdig. Dr. Surfers Existenz und der Sinn der Figur in der Erzählung erschließt sich mir bisher nicht wirklich. Weiterhin freue ich mich, Bruno zu sehen und die Zeichnungen sind nach wie vor klasse. Hoffe, die Erzälung nimmt in Ausgabe 4 wieder etwas mehr Fahrt auf, der Cliffhanger könnte darauf hindeuten.

Fazit:
Ging so

Uncanny Avengers (Vol.4) #3
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Arrogants"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Emilio Laiso

Inhalt:
Das Team empfängt ein Notsignal von Cap, der sich in New York vor dem ausgebrannten Baumhaus der X-Men befindet. Er ist allerdings nicht in Gefahr, sondern hält vor dem Team, der Presse und den gegenüber Mutanten abweisenden anwesenden Menschen eine leidenschaftliche Rede über Amerika und wie der Traum die Mutanten und Menschen vereinen sollte. Es gelingt ihm, die Menge umzustimmen und auch Rogue lässt sich versöhnlich stimmen.
Quicksilver und Monet verfolgen eine Spur in Washington. Sie betreten eine Parfümerie, wo sie Fenris vermuten und sie werden auch prompt von den beiden angegriffen. Es gelingt ihnen, die beiden auszuschalten und ihnen Peilsender zu verpassen. Sie teilen nach heftigen Flirts einen Kuss und verschwinden.
Cap trifft sich mit Ben Urich, der für seinen Artikel einen menschlichen Zeugen braucht, der bei der Hellfire Gala war und für die Mutanten spricht. Die X-Men haben Cap versprochen, jemanden zu schicken und zu Ben und Caps Schock taucht Kingpin auf.

Meinung:
Der Anfang mit Caps Rede war mir ein bisschen zu konstruiert und übertrieben patriotisch. Es erscheint unglaubwürdig, dass sich Menschen und Mutanten (Psylocke ist hier furchtbar out of character) so leicht umstimmen lassen.
Der Rest der Ausgabe um Quicksilver und Monet gefiel mir dann deutlich besser. Die Chemie der Figuren wird sehr greifbar und ich würde tatsächlich gerne mehr von den beiden als Paar sehen. Der Cliffhanger schafft eine überzeugende Verknüpfung zur X-Men Serie.

Fazit:
Gut

Alpha Flight (Vol.5) #3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Divided We Stand, Part 3"/"--"
Autor: Ed Brisson; Zeichner: Scott Godlewski

Inhalt:
In Oregon kämpft Alpha Flight gegen die Box Sentinels um Feedback zu retten. Erika Doiron beobachtet die Performance der Sentinels. Während diese Aurora und Northstar arg zusetzen, lässt Erika ihren Frust an ihrem Alpha Flight Team aus. Sie vertraut ihnen inzwischen deutlich weniger als den Sentinels und Guardian, Snow Bird, Puck und Shaman fragen sich, ob es klug war, umzukehren. Mit Hilfe von Nemesis gelingt Northstar, Aurora, Synapse und Fang die Flucht. Erika ist außer sich.
Im Zufluchtsort Krakoa North im Norden von Kanada spricht Argent, einer der geretteten Mutanten mit Kyle. Er hat Bedenken, nach Chandilar gebracht zu werden und fragt, ob er nicht hier bleiben kann. Kyle erklärt, dass Nemesis ihren Schutz nur temporär aufrecht erhalten kann. Argent fühlt sich unwohl unter den anderen Mutanten und will zurück in sein altes Leben. Kyle schlägt vor, das zu diskutieren, wenn das Team zurück ist, doch Argent geht wütend.
Nemesis gelingt es nicht, die Gruppe nach Krakoa North zu teleportieren, sie landen stattdessen in Manitoba und sie bricht wegen einer durch die Sentinel zugefügten Wunde zusammen. Box hat sie derweil lokalisiert. Da ihre Box-Sentinel Bestände inzwischen arg dezimiert sind, stimmt Erika Guardians Vorschlag zu, ihn und sein Alpha Flight Team dorthin zu schicken.
Fang konfrontiert Synapse, da er dessen Leiche bei seiner Zeit bei den Marauders gefunden hatte und er nun hier quicklebendig vor ihm steht. Synapse erklärt, dass er bei seiner Zeit in Department H einen Klon von sich geschaffen hat, der dann seine Rolle übernahm, wodurch er sich mit seiner Frau vom Superheldenleben verabschieden konnte.
Als Nemesis versucht sie zu teleportieren, bricht sie erneut zusammen. Das andere Alpha Flight Team taucht auf und unter ihrer Maske erkennt Guardian seine Frau Heather.

Meinung:
Weiterhin eine der besten Fall of X Minis. Das Eis für beide Teams wird immer dünner. Während Guardians Team wohl bald auffliegen wird, ist der Zustand von Nemesis für das andere Team eine Katastrophe, da sowohl ihre Teleportation, als auch der Schutz ihrer Zuflucht von Nemesis Fähigkeiten abhängt. Zusätzlich die Spannungen innerhalb der Zuflucht, gut nachvollziehbar, dass nicht alle Mutanten begeistert sind, die Erde zu verlassen. Der Cliffhanger ist dann auch sehr stark, mit Heather hatte ich nicht gerechnet, bin gespannt, wie es weitergeht.

Fazit:
Klasse

Dark X-Men (Vol.2) #3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Darker With The Day"/"--"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Jonas Scharf

Inhalt:
Im südasiatischen Meer kämpfen Emplate, Gambit, Maggott und Azazel gegen den von der alternativen Madelyne Pryor manipulierten Archangel und versuchen, die verbliebenen Morlocks auf dem Boot zu beschützen. Die andere Hälfte des Teams (Madelyne, Havok, Zero und Feint) sucht in Mexiko nach Flourish, die Sporen gegen sie freisetzt, deren Wirkung nur Feint dank ihrer Gestalwandlung entgeht.
Während sich die anderen drei mit ihren tiefsten Ängsten auseinandersetzen müssen, dringt Feint tiefer in die Siedlung vor. Ohne dass sie es bemerkt, taucht das Haustier der alternativen Madelyne, ein grotesk mutierter alternativer Nightcrawler auf.
Gambit sieht sich gezwungen, Archangel zu töten, indem er sich von Azazel auf ihn telportieren lässt und Warren mit seinen Kräften überlädt. Die Morlocks lehnen die Zuflucht in der Limbo Botschaft in New York ab. Maggott schließt sich ihnen an.
Feint findet Flourish, die mit ihren Kräften die hier lebenden Mutanten beschützt. Madelyne gelingt es, den angreifenden Nightcrawler abzuwehren, indem sie sich rechtzeitig aus ihrer Illusion befreit. Sie weckt die anderen telepathisch und nach kurzem Kampf teleportiert sich ihr Gegner davon.
Feint bemerkt seinen Angriff rechtzeitig und kann die anwesenden Mutanten so lange beschützen, bis Maddie und die anderen auftauchen und Nightcrawler flüchtet. Flourish und ihre Gruppe von Mutanten lehnen die Zuflucht in New York ab und wollen es weiter auf eigene Faust versuchen.
Die alternative Madelyne beschließt nach der Rückkehr ihres Nightcrawlers einen anderen Ansatz zu wählen. Sie richtet ihren Fokus auf den inhaftierten Ben Reilly.

Meinung:
Auch diese Serie gefällt mir weiterhin sehr. Foxe hat ein gutes Gespür für die Figuren, beide Handlungsstränge sind spannend und überzeugen nicht zuletzt durch die Bezüge zur Kontinuität. Die Morlocks sind wohl jedem bekannt, Flourish kennt man aus der Storm Ongoing von 2014. Schade, dass Maggott bei den Morlocks bleibt, er hat mir hier als kritische Stimme im Team gut gefallen. Feint wird immer interessanter und überzeugt mich deutlich mehr als noch in Children of the Atom. So wirklichen Anklang findet Maddies Mission, die Mutanten zu retten, nicht, gleich zweimal wird sie hier abgelehnt.

Fazit:
Stark

Uncanny Spider-Man #2
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Blue Streak"/"?"
Autor: Si Spurrier; Zeichner: Lee Garbett

Meinung:
Mystique scheint verwirrt und erkennt Kurt nicht. Sie fragt immer wieder, wo ihr Baby ist und erinnert sich dann wieder, dass sie ihn aufgegeben hat, irgendwie ist Destiny involviert. Sie schlägt Kurt nieder und geht.
Kurt spricht mit eine Art imaginären Bamf darüber, dass die Sentinels ihn nicht als Mutant erkennen, als Dagger auftaucht. Sie sprechen über ihren Streit mit Cloak und die aktuelle Situation der Mutanten, beovr sie weiterzieht.
Plötzlich wird Kurt von Rhino angegriffen, der von einem Orchis Mitarbeiter kontrolliert wird, der mit Silver Sables Truppe zusammenarbeitet. Sie wird ungehalten, als er versucht ihrem Team Befehle zu geben, als Kurt versucht, das Gerät zu entfernen, das Rhino kontrolliert.
Fast gelingt es der Truppe, Nightcrawler festzusetzen, doch mit Hilfe seines Seelenschwertes kann Kurt sich befreien. Um sie vor Rhinos Raserei zu retten, teleportiert sich Kurt mit Silver Sable davon.
In den Tunneln unter New York kommen sie sich ziemlich nahe. Als Rhino auftaucht, lässt Silver Kurt freie Hand, der den Schurken in die Luft über New York teleportiert und mit dem Sturz zu Fall bringt. Silver Sable stellt fest, dass das wohl ein schwierigerer Job wird, als sie ursprünglich dachte.

Meinung:
Gefällt mir weiter ausnehmend gut. Immer noch erstaunlich, wie gut die Rolle als Spider-Man zu Kurt passt. Dazu werden hier schon spannende Entwicklungen um Mystique und Kurts Familienbeziehung angedeutet und mit Silver Sable als neuer Love Interest sprühen die Funken. Ich habe noch keine Idee, wer Kurts imaginärer Bamf-Freund ist.

Fazit:
Super

X-Men (Vol.6) #28
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Jail Break!"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Joshua Cassara

Inhalt:
Sunfire hat Redroot in Otherworld gefunden und geht einen zweifelhaften Handel ein, um auf die Erde zurückzukehren. Er bricht kraftlos zusammen, nachdem er ein Tor durschritten hat und durch absolute Dunkelheit geirrt ist. Doch Apocalypse taucht auf, nutzt eine Art Juwel, um Redroot zu heilen und stärkt auch Sunfire, da er ihn für einen Krieg braucht.
Feilong und Stasis diskutieren über Dooms aktuelle Eskapaden, der mit Latverias Mutanten ein eigenes X-Men Team gegründet hat. Unbemerkt zieht Firestar die Daten auf einen USB Stick und gibt vor, dass sie Cyclops im Gefängnis besucht, um ihn zu überzeugen, sich bei der anstehenden Gerichtsverhandlung als schuldig zu bekennen.
Im Gefängnis spricht sie mit Cyclops, gibt ihm aber heimlich per Morsecode zu verstehen, dass sie als Doppelagentin arbeitet. Sie manipuliert Juggernauts Sedierung, wodurch dieser sich befreien kann. Augenscheinlich kämpft sie gegen ihn, übergibt ihm aber heimlich den USB Stick und Instruktionen, wie er die anderen X-Men findet. Wie von ihr gewünscht, schlägt Cain sie zu Boden und flieht.
Im Versteck der X-Men erfahren Synch und Talon über Juggernaut und den Stick von Dooms Machenschaften. Shadowkat und Ms. Marvel werden losgeschickt, um die Vorkommnisse in Latveria zu untersuchen.
Firestar gerät unter Beschuss durch Moira, Nimrod und Omega Sentinel, kann sich aber erneut herausreden und hat in Stasis durch Jeans Manipulation weiterhin einen starken Fürsprecher. In Latveria angekommen erhalten Kate und Kamala überraschend Unterstützung durch Logan, der Kates aktuelle Wandlung kritisiert. Schnell sehen sie sich mit Doom und seinen X-Men konfrontiert.

Meinung:
Die Serie ist wirklich ein stetiges auf und ab. Nach einer miserablen (#26) und einer durchschnittlichen (#27) Ausgabe schaltet Duggan wieder in den Qualitätsmodus und liefert eine tolle Firestar Ausgabe, die das Tempo der Gesamterzählung deutlich anzieht. Ich glaube, Firestar hat mir noch nie so gut gefallen wie hier, spätestens jetzt kann keiner mehr sagen, sie würde sich nicht für die Sache der Mutanten einsetzen. Der Anfang mit Sunfire war ebenfalls gelungen, mit Apocalypse hatte ich hier überhaupt nicht gerechnet, schöne Verknüpfung zu X-Men Red. Trotzdem weiterhin schade, dass man Sunfires Reise durch Otherworld ausführlich nur in der Unlimited Serie lesen kann, die mir nicht zur Verfügung steht. Die Idee mit Dooms X-Men überzeugt mich noch nicht wirklich und wirkt wie eine potentielle Streckung der Story, aber mals schauen, wie das in der nächsten Ausgabe vertieft wird.

Fazit:
Sehr gut

Heatwave19 09.11.2023 09:53

X-Force (Vol.6) #46
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "A Tale Of Two Brothers"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
Mikhail Rasputin liegt im Sterben und die von ihm geschaffene Dimension zerbricht immer mehr und mehr. Er appelliert an seinen Bruder, der jedoch nachdem er so lange von Mikhail kontrolliert wurde, kein Mitleid für seinen Bruder übrig hat. Zumindest will er ihn nicht töten, doch da greift Mikhail ihn mit letzten Kräften an.
Dr. Strange gelingt es, Sage und Domino in die langsam zerfallende Dimension zu bringen. Sage befreit Omega Red, während Domino X-23 unterstützt. Da Mikhail die von Xeno entwickelten Matroschla-Soldaten einsetzt, kommen Laura und Neena schnell in Bedrängnis, doch Deadpool, der es sich anders überlegt hat, taucht auf und rettet sie.
Chronicler und die Orchis Agentin fallen in Kid Omegas Zelle, als der Boden unter ihnen zerbricht. Mikhail scheint Colossus überwältigt zu haben, doch dieser sieht keinen anderen Ausweg mehr und tötet seinen Bruder.
Das Team, Chronicler und die Orchis Agentin landen in Stranges Büro. Die Orchis Agentin wird, nachdem ihr Gedächtnis gelöscht wurde, an Orchis übergeben, während Chronicler sich nach Paris zurückzieht. Das Team und auch Colossus selbst fragen sich, wie es nun mit ihm weitergehen soll und er wird auf Probe und als Wiedergutmachung in das Team aufgenommen.

Meinung:
Ein guter Abschluss des Arcs und der gefühlt ewigen Plotline um Colossus Kontrolle durch Mikhail. Um genau zu sein läuft das Ganze seit vier Jahren (X-Force (Vol.6) #1 vom November 2019), wodurch man sich vielleicht noch etwas mehr Impact bei der Auflösung gewünscht hätte, aber der Tod von Mikhail durch Colossus war durchaus befriedigend.
Etwas überflüssig und seltsam fand ich Deadpools plötzlichen Sinneswandel, aber zumindest ist damit mein Kritikpunkt aus der letzten Ausgabe geklärt. Ich würde mir wünschen, dass sich das Team jetzt direkt am Kampf gegen Orchis beteiligt und somit der Anschluss zur übergreifenden Story enger geknüpft wird.

Fazit:
Gut

Uncanny Spider-Man #3
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Superpositional"/"?"
Autor: Si Spurrier; Zeichner: Javier Pina

Inhalt:
Orchis will einen riesigen Deviant, den sie mit einem Apparat kontrollieren, nutzten, um durch die ihn abwehrende Sentinels gute PR zu erzeugen. Ihr Plan wird jedoch vereitelt, als Nightcrawler das Gerät zerstört. Silver Sable und ihren Söldnern gelingt es erneut nicht, Kurt einzufangen.
Nimrod ist ungehalten, dass Vulture die Truppe angeheuert hat und diese nun keine Ergebnisse liefern. Er will den Vertrag aufkündigen, doch der Ehrenkodex der Gruppe zwingt sie dazu, den Auftrag abzuschließen, wie Vulture Nimord berichtet. Nimrod gibt Vulture die Erlaubnis, sein Projekt (ein unbekannter Mutant wird von ihnen gefangengehalten und dafür genutzt) gegen Nightcrawler ins Feld zu führen.
Kurt und Silver Sable haben eine Affäre bekommen. Sie trennt dabei strikt Arbeit und Vergnügen und als Kopf ihrer Söldnertruppe wird sie ihn trotzdem weiter jagen, wenn sie im Dienst ist.
Kurt findet erneut Mystique, die weiterhin verwirrt zu sein scheint und von Dagger, Cloak und Feral angegriffen wird, die augenscheinlich durch den Tramsodevirus von Orchis kontrolliert werden. Gemeinsam gelingt es Mutter und Sohn, den dreien zu entkommen.
Kurts imaginärer Bamf verrät ihm, dass Orchis Warlock gefangenhält und ihn benutzt, um die anderen Mutanten zu infizieren. Cloak, Dagger und Feral finden, besiegen und assimilieren mit Hilfe von Vulture Animax, Reaper und Fatale, während Mystique wieder verschwindet.

Meinung:
Weiterhin spanennd und unterhaltsam. Die Chemie zwischen Kurt und Silver Sable ist unverschämt gut, Mystiques Andeutungen zu ihrer und Kurts Vergangenheit hochinteressant und mit Warlock wurde jetzt auch noch eine Brücke zu Legion of X geschlagen. Brennend interessiert mich, wer oder was dieser imaginärer Bamf ist, der Kurt vor den Detektoren der Sentinels schützt und erstaunlich viel, fast schon zuviel, weiß.

Fazit:
Super

X-Men Red (Vol.2) #17
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Avatar Of Life"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Yildiray Cinar

Inhalt:
Apocalypse befreit Vulcan aus seinem Gefängnis, da er ihn für ein magisches Ritual braucht. Um Ororos Widerstandsgruppe steht es inzwischen sehr schlecht und die zuvor mächtige Armee ist zu einem eher kleinen Flüchtlingslager zusammengeschmolzen. Der durch Pestilence infizierte Nova wird durch seine Nova Force geschützt, liegt allerdings im Koma.
Storm hält weiter den Uranos Mechanismus in Händen, der weiter versucht, sie zu überzeugen, ihn freizulassen. Ironfire verlangt von ihr das Gleiche, um den verloren geglaubten Krieg noch zu wenden, doch sie zerstört den Mechanismus, da sie Uranos für eine zu große Gefahr hält. Der wütende Ironfire verlässt die Gruppe.
Apocalypse taucht auf, spricht kurz mit seinem Sohn Death und erzählt dann Ororo von seinem Plan mit dem Ritual. Ironfire konfrontiert White Sword, während Storm Apocalypses Plan zustimmt.
Apocalypse nutzt in seinem Ritual die vier Elemente, repräsentiert durch seine ihn und seine drei Anhänger (Vulcan - Feuer, Sunfire/Redroot - Erde, der Dämon aus Amenth - Luft, Apocalypse - Wasser). Storm steht in der Mitte und nutzt ihre Kräfte, um eine riesige Manifestion von Krakoa zu erschaffen, mit der sie Genesis konfrontiert.

Meinung:
Weiterhin hält die Serie ihr hohes Niveau, aufgrund einiger Kritikpunkte fand ich die #17 allerdings etwas schwächer, als die Vorgänger. Mir gefällt die Charakterentwicklung von Ironfire und Death, dazu die Fortsetzung von Apocalypses Handlungsstrang, der ja erst letzte Woche in X-Men #28 zu sehen war. Das Ritual ist ein netter Rückbezug auf Excalibur, allerdings hätte ich mir da statt des gesischtslosen Amenth-Dämonen lieber Rictor gewünscht, der leider nur am Rande als Alternative erwähnt wird. So richtig ist mir auch nicht klar, wie das mit Krakoa auf Arakko nun funktioniert, aber ist vermutlich einfach Magie und muss man so akzeptieren, zumindest optisch war das aber toll in Szene gesetzt.
Man merkt jetzt leider etwas, dass der Geschichte um den Bürgerkrieg mehr Ausgaben/Seiten sehr gut gestanden hätte, in der nächsten Ausgabe gibt es ja schon das Finale der Serie und viele Figuren und Handlungsstränge werden wohl aus Platzgründen kaum Fokus bekommen. Vielleicht nutzt man dafür aber auch die Resurrection of Magneto Mini, die Ewing dann ja in Anschluss schreibt.

Fazit:
Gut

Heatwave19 22.11.2023 12:07

Jean Grey (Vol.2) #4
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Ashes to Ashes"/"--"
Autor: Louise Simonson; Zeichner: Bernard Chang

Inhalt:
Jean sieht sich im White Hot Room mit anderen Versionen ihrer selbst und dem Phönix konfrontiert. Alle werfen ihr vor mit dem Eingriff in die Vergangenheit einen Fehler gemacht zu haben und beschwören sie, ihrem Instinkt und sich selbst zu vertrauen, anstatt den Phönix loswerden zu wollen.
Jean will davon nicht wissen und will mehr Zeit zum Nachdenken. Der Phönix und ihr Unterbewusstsein bearbeiten sie weiter. Ihre Erinnerungen an die Gala kommen zurück. Sie akzeptiert ihre Lage und beschließt, Hope und Exodus temporär gegen Apocalypse zu helfen, indem sie Hope die Kräfte des Phönix verleiht. Sie erkennt, dass sie den Phönix akzeptieren muss und hofft mit Hilfe der anderen alles zum Guten wenden zu können.

Meinung:
Ein eng mit Immortal X-Men verknüpftes Nicht-Ende der Miniserie. Tatsächlich war es für mich trotzdem die bisher beste Ausgabe, die einen guten Einblick in Jeans Inneres gibt und sie sich weiterentwickeln lässt. Insgesamt hätte hier statt der Mini mit den unnötigen 'What Ifs?' aber tatsächlich auch ein überlanges Special gereicht, mein Gesamtfazit für die Serie fällt deswegen nicht wirklich gut aus.

Fazit:
Beste Ausgabe einer unterdurchschnittlichen und in weiten Teilen überflüssigen Mini

Uncanny Avengers (Vol.4) #4
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Unmasked!"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Javier Garrón

Inhalt:
Als Dr. Stasis einen Vortrag an einer Uni hält, wird er von Ben Urich unterbrochen, der ihn damit konfrontiert, einen menschlichen Zeugen zu haben der die Gala überlebt hat (Kingpin). Verärgert verlässt Stasis die Uni.
Captain Krakoa gibt seinem Team Anweisungen und spricht mit Dr. Stasis, der wissen will, wofür er einen nuklearen Sprengkörper braucht. Captain Krakoa antwortet, dass dies als Absicherung dient, falls Orchis sich gegen ihn wendet. Stasis behauptet, dass Urich Captain Krakoas Identität kennt, um ihn gegen den Reporter aufzuhetzen, was auch gelingt.
Die Uncanny Avengers haben derweil das Hauptquartier der Brotherhood erreicht. Black Widow schaltet Wildside aus und Psylocke und Monet scannen telepathisch seinen Geist, um Captain Krakoas Geheimnisse zu erfahren, doch er weiß nichts. Blob greift an und Cap und Rogue versuchen erneut, ihm zu erklären, dass er auf der falschen Seite steht. Psylocke schlägt den Fenris Geschwistern ihre Hände ab, sodass diese ihre Kräfte nicht mehr nutzen können. Blob erkennt, dass Rogue recht hat und erzählt ihnen von Captain Krakoas Plänen, den nuklearen Sprengkörper gegen Orchis Raumsation einzusetzen.
Cap erkennt, wer Captain Krakoa ist und das Team befürchtet, dass er auch Stasis Rede an einer anderen Uni mit einer Bombe angreifen könnte. Rogue und Quicksilver finden die Bombe, brauchen aber Captain Krakoa, um diese zu entschärfen, was sie Cap berichten.
Captain Krakoa greift Ben Urich an und Captain America rettet ihn gerade noch rechtzeitig. Cap, Monet, Black Widow, Deadpool und Psylocke haben Schwierigkeiten, Captain Krakoa zu bändigen und am Ende steht nur noch Steve. Er zerstört Captain Krakoas Helm und dieser enpuppt sich als Hydra Cap.

Meinung:
Wirklich gute Ausgabe. Der Plot kommt ordentlich voran, die Bruderschaft wird ausgeschaltet, Blob erkennt seinen Fehler und auch die Situation um Captain Krakoa kommt zu ihrem Höhepunkt. Die Offenbarung, dass es sich um Hydra Cap handelt, war nun nicht völlig überraschend, wurde das ja Online schon viel gemunkelt, trotzdem eine gute und logische Idee, wenn man seine bisherigen Kämpfe (z.B. gegen Cyclops) betrachtet. Ich fand diesmal auch das Team durchgehend gut getroffen und jeder bekommt seinen Moment, insbesondere Psylockes eiskalter Angriff auf Fenris passt sehr gut zu ihrem Charakter.

Fazit:
Gut

Astonishing Iceman #4
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Out Cold, Part 4"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Vincenzo Carratú

Inhalt:
Mr. Clean beobachtet in der Antarktis, wie Iceman das Schloss verlässt, um Spider-Man in Manhattan zu helfen. Sein plan geht auf. In New York hat Spider-Man seine Mühe, die durch Vulture und Orchis mit dem Transmode-Virus infizierten und kontrollierten Mutanten (Reaper, Feral, Fatale) abzuwehren und die Muantin zu beschützen, auf die sie es abgesehen haben.
Iceman taucht auf und gemeinsam gelingt es ihnen, die Angreifer aufzuteilen. Spider-Man besiegt Reaper und beschützt die Mutanten, während Iceman Feral und Fatale ausschaltet.
Bobby und Peter essen dann gemeinsam einen Burger und sprechen über Icemans aktuelle Situation. Spider-Man bekundet seine Solidarität zu den Mutanten und gemeinsam machen sie eine Tour durch New York mit klassischer Verbrechensbekämpfung.
Als Bobby in den Eispalast in der Antarktis zurückkehrt, muss er feststellen, dass alles verwüstet ist. Er eilt zu Romeo, doch Mr. Clean sitzt auf seinem Thron und Romeo liegt blutend am Boden.

Meinung:
Eine wirklich spaßige Ausgabe, vielleicht die beste bisher. Mir gefällt die Verknüpfung zu Uncanny Spider-Man und das inzwischen ja schon klassische TeamUp zwischen Spinne und Eismann. Eine Schwäche der Serie bleibt eine gewisse Irrelevanz für die übergreifende Erzählung und mir fehlt eine bessere Introspektive in Icemans Gefühlswelt nach der Gala abseits von Romeo.
Was ich über alle Serien interessant finde, ist, dass es in Fall of X wirklich gelungen ist, auch das erweiterte Marvel Universum im Kampf gegen Orchis nicht außen vorzulassen, ob Spider-Man (in Iceman und Uncanny Spider-Man), Avengers (in Uncanny Avengers und Wolverine) oder Fantastic Four (X-Men #27), alles sind irgendwie eingebunden. :top:

Fazit:
Spaßig

Children of the Vault #4
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Kill the Future!"/"--"
Autor: Deniz Camp; Zeichner: Luca Maresca

Inhalt:
Während Orchis weiter Sentinels gegen die City schickt, ist Cable im Kern des Hauptquartiers und droht ihren zentralen Rechenkern zu zerstören. Die Children haben in den Mother Mold im Sonnenorbit ein spezielles Mitglied eingeschleust, dass sich nun in die Luft sprengt und die Station zerstört.
Während Serafina erneut versucht, mit Cable zu sprechen, hat Capitán keine Geduld mehr und greift direkt an. Es gelingt ihm, ihn aufzuhalten und sagt ihm, dass ihr Angriff versagt hat, da Orchis keine Senitnels mehr schicken kann.
Der Gedankenvirus, den die Children überall auf der Welt verbreitet haben, erreicht seine letzte Stufe und beginnt, die Menschen in hirnlose Drohnen zu verwandeln.
Bishop rettet Cable und die Rechenzentrale von Orchis meldet einen Fehler. Cable hat die Children mit einer äßerst agressiven Variante des Transmode-Virus infiziert, der droht, ihr gesamtes werk zu vernichten. Gleichzeitig hat Bishop ihre Geburtenkammer vermint und droht, diese in die Luft zu sprengen, wenn sie isch nicht in den Vault zurückziehen. Die Children müssen sich geschlagen geben, ziehen ihren Gedankenvirus zurück und verschwinden im Vault. Die gebeutelten Regionen, die durch ihre Hilfe verbessert worden, fallen in alte Muster zurück.

Meinung:
Auch die letzte Ausgabe hält das hohe Niveau und schließt die Story exzellent ab. Die Zerstörung des Mother Mold, ein harter Schlag gegen Orchis, gibt der Geschichte nochmal zusätzlich Brisanz für Fall of X, fast schon schade, dass die Mini nur vier Ausgaben hat (hätte man bei anderen Serien einsparen können :P). Wirklich toll, wie der Autor Bishop und Cable auf den Punkt getroffen hat, ich hoffe, dass man ihn in der nächsten X-Men Ära wiedersieht.

Fazit:
Großartiges Finale einer fantastischen Mini

Heatwave19 23.11.2023 09:38

Dark X-Men (Vol.2) #4
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Up Jumped The Devil"/"--"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Jonas Scharf

Inhalt:
Rogue und Gambit sprechen über Gambits Mitgliedschaft bei den Dark X-Men. Rogue traut Madelyne nicht und Gambit stimmt zu, glaubt aber, dass der Zweck (das Retten von Mutanten) hier die Mittel heiligt.
Die alternative Madelyne plant mit Orchis ihre nächsten Schritte und will Madelynes Botschaft in New York direkt angehen. Dazu braucht sie einen bestimmten Gefangenen. Vor der Botschaft taucht Abyss auf, der von Orchis Schergen verfolgt wird und bittet um Asyl. Madelyne begrüßt ihn, doch es handelt sich um eine Falle und Abyss zieht Madelyne, Zero, Havok und Gambit in sein Inneres.
Madelyne und Orchis starten ihren Frontalangriff auf die Botschaft. Viele Mutanten (inklusive Solarr, Snot und Brimstone Love) werden getötet. Orchis befreit Ben Reilly, der will jedoch nichts mit ihnen zu tun haben und geht zurück in seine Zelle.
Emplate und Azazel greifen ein und Azazel tötet Abyss, wodurch die Mutanten in seinem Inneren wieder freigegeben werden. Im Inneren der Botschaft flüchtet Infestation vor der falschen Madelyne, die sie letzendlich schnappt und tötet, vor den Augen von Feint.
Die restlichen Dark X-Men (Madelyne, Havok, Gambit, Zero, Azazel und Emplate) eilen in die Botschaft, sehen sich jedoch einer Maddie auf einem Thron aus toten Mutanten gegenüber, Feint in ihrer Gewalt.

Meinung:
Bleibt wirklich gut. Nach einem emotionalen Beginn mit Rogue gibt es hier hauptsächlich (grausame) Action. Die getöteten Mutanten wird wohl nun kaum jemand vermissen, trotzdem gut, dass man hier nicht auf gesichtslose Gestalten zurückgreift, sondern alle schonmal irgendwo gesehen hat. Bens Rolle könnte in der kommenden abschließenden Ausgabe noch interessant werden, schade, dass die Serie dann nicht weitergeht.

Fazit:
Sehr gut

Alpha Flight (Vol.5) #4
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Divided We Stand, Part 4"/"--"
Autor: Ed Brisson; Zeichner: Scott Godlewski

Inhalt:
Argent bereitet sich darauf vor, die Zuflucht der Mutanten im Norden Kanadas zu verlassen. Guardian ist erschüttert, dass seine Ehefrau Heather und der Maske von Nemesis steckt. Northstar erklärt ihm, dass seine Tochter sicher untergebracht ist und er es Heather überlassen wollte Guardian ins Vertrauen zu ziehen.
Shaman kümmert sich um die verletzte Heather. Er erklärt, dass das Onyx Sword, das sie benutzt, seinem Nutzer Lebensenergie entzieht und eigentlich von keinem lebendigen Menschen verwendet werden sollte. Es könnte Heather irgendwann umbringen.
Puck und Snowbird erinnern die anderen daran, dass sie in Bewegung bleiben müssen, um nicht von den Sentinels aufgespürt zu werden. Synapse hat eine Idee, wie sie etwas Zeit gewinnen, sodass Heather sich erholen kann.
Guardian kontaktiert Departmen H und berichtet, dass sie Synapse schnappen konten und ins Hauptquartier bringen. Director Doiron besteht jedoch darauf, dass ein Box Sentinel Synapse abholt.
Argent verlässt die Zuflucht und lässt die Tür offen, wodurch einige Mutanten-Kinder ebenfalls abhauen. Puck fragt Synapse, ob er sich wirklich stellen will, doch der ist sich sicher, da er es müde ist, auf der Flucht zu sein. Als die Box Sentinels eintreffen, setzt sich Guardian erneut dafür ein, dass Alpha Flight den Gefangenen alleine transportiert, hat jedoch keinen Erfolg.
Departmen H greift plötzlich ein Signal auf, da die Zuflucht im Norden dank Argents Abgang nicht mehr geschützt ist und befiehlt den Sentinels, dorthin zu fliegen. Guardian informiert Northstar, da er glaubt, dass sie sich auf dem Weg zur anderen Gruppe um Northstar, Aurora, Fang und Nemesis befinden. Dann kontaktiert jedoch Kyle Northstar und berichtet, dass Argent verschwunden ist, die anderen Kinder konnten sie zurück in die Zuflicht bringen. Plötzlich tauchen die Sentinels vor der Zuflucht auf. Argent sieht das aus einiger Entfernung und bereut, was er angerichtet hat.

Meinung:
Wieder gelungen, zwar ist die Entwicklung um Argent und das Auffliegen der Tarnung der Zuflucht vorhersehbar, aber die Dramatik der Ereignisse kommt sehr gut rüber und bereitet ein dramatisches Finale in der nächsten Ausgabe vor. Gut gefiel mir auch die Entwicklung von Synapse, der sich hier für das Team beinahe opfert und die Sache mit Heather. Man kann kritisieren, dass die Serie etwas mit Figuren überladen ist (Alpha Flight 1 [Guardian, Puck, Snow Bird, Shaman], Alpha Flight 2 [Northstar, Aurora, Fang, Nemesis] + diverse weitere Charaktere im Fokus [Kyle, Argent, Synapse, Box, ...] und einige zwangsläufig zu kurz kommen, ich mag aber große Casts eh deutlich lieber.

Fazit:
Gelungen

Wolverine (Vol.7) #39
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Last Mutant Standing, Part 3"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Juan José Ryp

Inhalt:
Orchis ist in Wakanda und will Vibranium kaufen wird jedoch von Shuri harsch abgewiesen. Ein unabhängiger Waffenhändler kommt jedoch im Anschluss auf sie zu. Wolverine hat von Bannister einen Tipp bekommen und beobachtet das Treffen heimlich. Der Waffenhändler kann kein Vibranium besorgen, bietet jedoch andere seltene Metallen, da er sich vor kurzem die Absturzstelle eines Meteoriten gesichert hat.
Nachdem Orchis und der Händler aufgebrochen sind, wird Wolverine entdeckt und angegriffen, Black Panther kommt ihm jedoch zur Hilfe. Sie tun sich zusammen und folgen Orchis zur Absturzstelle des Meteoriten.
Es gelingt ihnen, den Deal zu verhindern. Black Panther hält Logan davon ab, die Orchis Agentin zu töten. Wolverine nimmt sich den Orchis Jet und hat schon einen Plan, was er damit anfangen will.

Meinung:
Ein solides TeamUp mit Black Panther. Elegant, wie nun auch Wakanda in Fall of X eingebunden wurde und der Standpunkt des Landes klar wird. Die Geschichte an sich bietet nicht viel neues, zumindest das Ende mit dem Jet, dürfte dann aber in die nächste Ausgabe überleiten. Die Zeichnungen fand ich super.

Fazit:
Solide

Immortal X-Men #17
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The White Hot Danger Room"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Juan José Ryp

Inhalt:
Auf Krakoa hat Xavier festgestellt, dass Sinister ihn nachts kontrolliert. Als er droht sich umzubringen, kommmuniziert Sinister telepathisch mit ihm.
Im White Hot Room sehen sich Hope und Exodus einer Manifestation von Apocalypse gegenüber. Jean ist weiterhin nicht wirklich geistig präsent. Als Exodus Apocalypse zu unterliegen droht, gelingt es Jean allerdings kurz, Hope die Phönix Kräfte zu übertragen, wodurch diese Apocalypse töten kann. Exodus und Hope beschließen, Jean mit zurück zu den anderen zu nehmen.
Auf Krakoa ist Charles erbost, dass Sinister ihn benutzt hat, um Orchis Schergen zu töten, die die Insel erreicht hatten. Sinister erklärt seine guten Absichten und sagt, dass sein Einfluss auf Xavier nicht mehr auf die Wiederbelebung zurückzuführen ist, sondern viel weiter zurückliegt, nämlich im Black Womb Projekt. Xavier informiert Emma telepathisch, dass sie und die anderen definitiv von Sinisters Einfluss befreit sind. Sinister will mit Xavier gegen Orchis zusammenarbeiten, Charles ist weiterhin skeptisch.
Da Destiny Mother Righteous niedere Absichten erkannt hat, versucht diese, sie umzubringen, sie wird jedoch von Kafka überrascht, der flüchtet. Er informiert Exodus und Hope, die mit Jean zurückgekehrt sind. Mother Righteous entfesselt jedoch den Teil von Krakoa, den sie mit in den White Hot Room genommen hat und Exodus und Hope müssen die anderen Mutanten schützen.
Xavier beschließt, Sinister vorerst zu vertrauen und geht auf dessen Wunsch hin nach Muir Island. Mother Righteous entführt die bewusstlose Jean und geht mit ihr in die Wüste.

Meinung:
Hm, die Jean Mini hatte dann doch eher wenig Einfluss auf die deutlich relevantere Erzählung hier in Immortal. Man kann sie problemlos weglassen, macht das Ganze nochmal ärgerlicher.
Den Storyteil um Xavier fand ich diesmal sogar interessanter, gute Contiuity Arbeit mit dem Rückbezug auf Black Womb und die Rückkehr von Sinister bringt mehr Brisanz in die Erzählung. Dass Charles ihm nochmal vertraut, ist sehr riskant, bin gespannt, was auf Muir Island nun passiert und was Mother Righteous mit Jean vorhat.
Ich vermisse Werneck, aber der Wolverine Zeichner ist auch sehr gut.

Fazit:
Gut

Uncanny Spider-Man #4
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Slice and Dice"/"?"
Autor: Si Spurrier; Zeichner: Lee Garbett

Inhalt:
Kurt beobachtet, wie Spider-Man versucht einen Mob und einen Sentinel davon abzuhalten, einen Pizzaboten zu massakrieren, den sie für einen Mutanten halten. Der Sentinel erkennt den Pizzaboten nicht als Mutant, überraschenderweise jedoch Spider-Man.
Mystique schießt mit einer Bazooka auf die Menge, doch Kurt kann die Rakete auf den Sentinel umlenken. Spider-Man rettet den Pizzaboten und Mystique flieht. Kurt folgt ihr und Mystique erkennt ihn weiterhin nicht, was Silver Sable beobachtet.
Vulture und seine durch den Transmode Virus veränderten Mutanten tauchen bei Silver Sable auf. Er empfiehtl ihr, den Auftrag aufzugeben, doch ihre Ehre als Söldnerin lässt das weiterhin nicht zu.
Später trifft sich Sliver Sable mit Kurt zu einem Date. Als sie über seine Gefühle und seine aktuelle Situation sprechen will, will er fliehen, doch sie lässt nicht locker. Kurt wird emotional und erklärt, dass er, nach allem was er erlebt hat, derzeit nicht für die Mutanten kämpfen kann und er sein ganzen Leben bereits für die Sache geopfert hat. Er verdient mehr. Sable erwidert, dass das Leben nicht fair ist und sie umarmt den weinenden Kurt.
Sie werden unterbrochen, als Sables Mitarbeiter sie kontaktiert. Sie geht zu ihm und er konfrontiert sie mit ihrem Verhältnis zu Nightcrawler, ihrem eigentlichen Auftragsziel. Sable gibt zu, dass sie beschlossen hat, den Auftrag aufzugeben. Ihr Mitarbeiter will davon nichts hören, sie erfüllen immer ihre Aufträge. Kurt spricht derweil mit Mystique (mehr dazu nächste Woche in X-Men Blue: Origins).
Später treffen sich Nightcrawler und Silver Sable. Es ist jedoch eine Falle und Kurt wird geschnappt. Die Söldner bringen ihn zu Orchis und Vulture.

Meinung:
Wie auch schon bei Dark X-Men, jammerschade, dass das nur eine Mini ist, ich hätte gerne noch viel mehr Nightcrawler als Spider-Man. Interessant am Anfang mit dem regulären Spider-Man, dass Orchis nun beginnt, auch Metawesen als Mutanten zu deklarieren, man wieder eine schöne Analogie zur realen Welt und wie schnell das eskalieren kann, wenn die reaktionären Kräfte mit einer Minderheit fertig sind und dann die nächste in den Fokus nehmen.
Sehr stark und emotional war das Gespräch zwischen Silver Sable und Kurt, man kann Nightcrawler sehr gut nachvollziehen, gerade nach den Ereignissen in Legion of X. Bin gespannt, ob Nightcrawler nun wirklich geschnappt wurde oder Mystique seine Form angenommen hat, ebenso vermute ich, dass Silver Sable die Seiten wechseln wird.

Fazit:
Fantastisch

Invincible Iron Man (Vol.5) #12
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Patron Saint"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Ig Guara

Inhalt:
She-Hulk versucht vor Gericht erfolglos War Machine aus dem Gefängnis zu holen. Iron Man hat Ironheart kontaktiert, die vor dem Hellfire Club auf die als Tonys Assistentin getarnte Emma Frost trifft. Die beiden geraten aneinander und tragen ein telepathisches Duell aus, was einen Senitnel auf den Plan ruft.
Trotz eines Ablenkungsversuches von Kingpin, wird Emma entdeckt. Mit Hilfe von Iron Man und Ironheart kann der Senitnel jedoch zerstört werden. Den Behörden erzählt Kingpin, Mystique hätte ihn angegriffen.
Neben Pym Partikeln, die Ironheart ihm gebracht hat, braucht er sie, um sein Projekt mit dem Mysterium ins All zu bringen. Während Iron Man mit den X-Men im Untergrund und den Uncanny Avengers Thanksgiving feiert, erhält Rhodey im Knast eine Halskette, in die geschrumpft eine Rüstung eingearbeitet ist.

Meinung:
Etwas schwächer als die bisherigen Ausgaben. Der ganze Konflikt zwischen Ironheart und Emma war mal wieder ein völlig klischeehaftes und unnötiges Gekloppe zwischen zwei Superhelden. Dazu fand ich es sehr fragwürdig, dass in einem telepathischen Duell Ironheart auch nur den Hauch einer Chance gegen Emma hat (auch wenn sie durch die Ringe des Mandarin wohl nun telepathische Kräfte hat nach meiner Recherche). Ganz witzig war Kingpins Beteiligung und der Twist um die Pym Partikel und War Machine.

Fazit:
Durchschnittlich

Heatwave19 06.12.2023 12:13

Realm of X #4
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Promised Day"/"--"
Autor: Torun Gronbekk; Zeichner: Diogenes Neves

Inhalt:
Da Curse Saturnynes magische Schutzbarriere eingerissen hat, registriert Sif in Asgard die Ereignisse in Vanaheim. Sie informiert König Thor.
Saturnyne beschimpft Curse, doch bevor sie sie wieder auf ihre Seite ziehen kann, befreit sich der eingefangene Teil von Dust und hilft Curse, zu fliehen. Magik hat nach ihrem Sturz eine neue Kraftquelle für Magie aufgetan und kann sich retten. Saturnyne beschließt, ihren Plan auch ohne die geplante Kraftquelle umzusetzen, slebst wenn es Vanaheim zerstört.
Marrow, Dani, Typhoid Mary und Dust machen sich mit ihrer Armee auf dem Weg zu Saturnyne. Mary teilt einen Kuss mit einem der Soldaten. Sie bemerken den Riss zu der anderen Dimension, den Saturnyne mit ihrer Magie erschaffen hat und aus dem nun eine Art alien-Armee hervortritt.
Magik findet Curse und gemeinsam verlassen sie Saturnynes Schloss. Draußen tobt bereits der Krieg und Saturnyne ist unzufrieden. Marys Liebhaber wird getötet, Saturnyne versucht Curse erneut telepathisch auf ihre Seite zu ziehen, doch Thor und Sif treffen ein.
Curse wird verletzt und Vanaheim droht zu zerbrechen, doch Magik setzt ihre neue gewonnene Macht ein, um das Land zu heilen und den Dimensionsriss zu versiegeln. Saturnyne flieht in die andere Dimension. Sif schickt die Mutanten zur Erde zurück.

Meinung:
Nach der miesen #3 gibt es hier noch ein einigermaßen rundes Ende. Mir gefiel die Beteiligung von Thor und Sif, gerade in der Interaktion mit den Mutanten. Saturnynes Beweggründe (außer Herrschaftsdrang) erschließen sich leider so gar nicht, genau wie die Hintergründe der Dimensionsarmee. Es bleibt dabei, dass viel Potential einfach nicht genutzt wird. Ob die spärlich vorhandenen Charakterentwicklungen (der Wandel von Curse, Marys Untreue gegenüber Kingpin) nun noch Auswirkungen haben werden, muss die Zukunft zeigen, tippe mal auf nein.

Fazit:
Mittelmäßiges Ende einer in den Sand gesetzten Mini

Ms. Marvel: The New Mutant #4
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Walking Nightmare"/"?"
Autor: Iman Vellani, Sabir Pirzada; Zeichner: Carlos Gomez, Adam Gorham

Inhalt:
Kamala und Bruno sitzen nach dem Sentinel Angriff in den Trümmern von Kamalas Zimmer, sind aber unversehrt. Ms. Marvel legt ihre Uniform an, um sich dem Riesen-Roboter zu stellen, während Bruno an einer Lösung arbeitet, diesen auszuschalten.
Kamala kann den Sentinel eine Weile beschäftigen, sieht aber keine Möglichkeit, diesen zu besiegen. Es gelingt Bruno, die eher mutantenfeindlich eingestellten Studenten zu überzeugen, ihm beim Bau einer Bombe gegen den Sentinel zu helfen.
Mit Hilfe der Bombe wird der Sentinel besiegt, der durch seinen Sturz auch das unterirdische Orchis Labor offenbart. Kamala widersteht dem Drang, die paralysierte Omega Sentinel zu töten, selbst als sie ihr erneut droht. Ms. Marvel flieht und schließt sich den X-Men im Untergrund von New York an.
Die eigentlich verantwortliche Orchis Wissenschaftlerin hat sich nach Indien abgesetzt. Omega Sentinel wirft ihr vor, die Mission um Ms. Marvel bewusst manipuliert zu haben. Sie gibt zu, dass sie Kamala nur testen, aber nicht töten wollte und analysiert ihre DNA.
Im Hellfire Club erhält Kamala ein neues Kostüm von Emma Frost. Sie sprechen über ihre Mutantenkräfte und Kamala beschließt, einfach abzuwarten, bis sich diese eines Tages von selbst manifestieren. Emma übergibt ihr dann ihren Armreif, bevor Kamal ihre Familie besucht.

Meinung:
Das Ende der Mini war jetzt eher unspektakulär und vorhersehbar, was aber in abgeschwächter Form eigentlich für die ganze Mini gilt. Es fehlt etwas die Brisanz der Erzählung, die in den meisten anderen Fall of X Teilen vorliegt.
Der Trumpf der Serie ist weiterhin die auf den Punkt getroffene Charakterisierung von Kamala und Bruno, vielleicht kann in der Nachfolgeserie die Story da noch einen Schritt nach vorne machen. Insgesamt wurde ich trotzdem gut unterhalten und die Zeichnungen sind durchgehend gut.

Fazit:
Durchschnittlicher Abschluss einer unterhaltsamen Serie, der etwas die Brisanz fehlte

X-Men Blue: Origins #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "X-Men Blue: Origins"/"?"
Autor: Si Spurrier; Zeichner: Wilton Santos, Marcus To

Inhalt:
Bei der Hellfire Gala widerstand Mystique Xaviers telepathischem Befehl, die Insel zu verlassen und erlitt einen Hirnschlag, der sie auf die Felsen und dann ins Meer stürzen ließ. Verwirrt erreichte sie ein Orchis Schiff auf die Suche nach ihrem Baby und tötete die Besatzung.
in der Gegenwart in New York versucht Nightcrawler ihr nun zu helfen, den sie nicht als ihren Sohn erkennt. Nightcrawler beginnt, ihr zu erzählen, wie sie als Frau von Baron Wagner eine Affäre mit Azazel hatte, doch Mystique unterbricht ihn und will ihm ihre Version der Story erzählen.
Zuerst klingt alles so, wie Nightcrawler die Geschichte bereits kennt: Mystique betrog den Baron mit Azazel, wurde schwanger und tötete dann nach der Geburt ihren Mann, bevor sie das Kind, Nightcrawler, aussetzte. Doch nun ändert sich die Geschichte, noch ist Mystique nicht alles ganz klar, doch sie erinnert sich, dass sie in das Haus des Barons zurückkehrte, um Destiny zu retten.
Kurt ist geschockt über Destinys Beteiligung, doch Mystiques Verstand scheint sich weiterhin gegen die Wahrheit zu wehren. Sie greift Kurt an, der sie entwaffnet und ihr dann vorschlägt, das Hope Sword zu halten, was die Wahrheit offenbaren wird. Als sie das Schwert ergreift, fügt sich alles wieder zusammen und sie bricht in Tränen aus. Mystique beginnt, nun die ganze Wahrheit zu offenbaren.
Sie erzählt, dass ihre Beziehung mit dem Baron nur eine Laune und Destiny eingeweiht war. Sie stellte Destiny sogar als Hausmädchen ein, nachdem sie mit dem Baron verheiratet war. Gemeinsam wurde sie auch auf Azazel aufmerksam, mit dem Mystique in Absprache mit Destiny eine Affäre begann.
Eines Abends schlägt Destiny Mystique vor, mit ihr eine Familie zu gründen, ein Kind, geboren aus Liebe.
Kurt ist fassungslos und fragt, wie das möglich ist. Mystique erklärt, dass sie auch fremde DNA imitieren kann und neben ihrer eigenen unter anderem Azazels DNA genuzt hat, um Destiny zu schwängern.
Kurz drauf brach Mystique die Affäre mit Azazel ab. Parallel zu Destinys Schwangerschaft als Hausmädchen täuschte sie mit ihren Kräften eine eigene Schwangerschaft. Eines Abends erwischte sie jedoch der Baron mit Destiny im Bett. Sie tötete ihn.
Nach der Geburt waren sie und Destiny glücklich, doch im Dorf sprach sich die Geburt eines blauen Teufelsbabys schnell herum und Destiny drängte Mystique mit dem Baby zu fliehen. Nach der Flucht entschied sich Mystique jedoch, Destiny nicht zurücklzulassen und versteckte Kurt unter einem Baum, um später zurückzukehren, wenn sie Destiny gerettet hatte. Destiny war jedoch verschwunden und als sie zum Baum zurückkehrte zu ihrer Verzweiflung auch das Baby.
Kurt nimmt seine Maske ab, gibt sich zu erkennen und will Mystique trösten. Sie weist ihn jedoch zunächst ab, zuviel ist inzwischen passiert. Sie erzählt weiter.
Jahrelang suchte sie wütend und verbittert nach Destiny. Als sie sie jedoch fand, überzeugte Destiny sie, mit ihr Rogue aufzunehmen. Destiny offenbarte, dass sie aufgrund einer Vision so handeln musste. Sie hatte vorausgesehen, dass Azazel eine große Bedrohung für die Welt werden würde. Sie mussten mit Hilfe seiner DNA das Baby zeugen, um ihm etwas entgegenzusetzen. Destiny hat das Baby schweren Herzens zu Margarli gebracht, da Kurt sonst nicht zu dem Helden werden würde, der er heute ist, wenn er nicht so gelitten hätte.
Die Beziehung zwischen Mystique und Destiny litt stark darunter. Sie konsultierten Xavier, der Destinys Erinnerung an die Ereignisse auf ihren Wunsch löschte, Mystique wollte zumindest einen Teil der Erinnerung behalten und Xavier veränderte diese entsprechend, bevor er seine eigene Erinnerung an das Gespräch ausbrannte.
Nightcrawler ist tief bewegt und Mystique lässt nun unter Tränen zu, dass er ihr näher kommt. Sie liegen sich in den Armen und Kurt verspricht Raven, dass jetzt alles besser wird.

Meinung:
Puh, was ein emotionaler Ritt. Eine hochwichtige Ausgabe, nicht nur für die Uncanny Spider-Man Mini, sondern für Nightcrawler im Allgemeinen, da hier die unliebsame Draco Origin nun deutlich und grundlegend verändert wird.
Es gefällt mir sehr gut, dass Claremonts ursprüngliche Idee, Mystique und Destiny zu Kurts Eltern zu machen, nun Realität ist. Spurrier findet grundsätzlich einen eleganten Weg, Azazel nicht völlig aus der Gleichung zu nehmen (ist Kurt damit jetzt nicht eigentlich die erste Mutanten-Chimera, da er DNA von Destiny, Mystique und Azazel besitzt?), trotzdem verkompliziert das Kurts Origin schon um einiges. Komplett Sinn ergibt auch die Zeitschiene nicht, Destiny müsste eigentlich zum Zeitpunkt von Kurts Schwangerschaft viel älter sein und bei Rogue bin ich mir auch unschlüssig.
Trotzdem, vom Autor wird es so gut und emotional verkauft (ich musste tatsächlich eine Träne verdrücken), dass ich über ein paar Ungereimtheiten hinwegsehen kann. Das Ganze bietet ordentliches Story-Potential, ich hoffe, dass man da in Kurts Beziehung zu Mystique und Destiny jetzt tatsächlich etwas draus macht.

Fazit:
Hochrelevant und emotional, klasse

Invincible Iron Man (Vol.5) #13
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Mysterium Marauders"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Juan Frigeri

Inhalt:
Tony und Emma verlassen mit Starfox in einem Raumschiff die Erde, um Krakoas Mysterium zu bergen, dass außerhalb der Erde aufbewahrt wird. Während ihrer Abwesenheit werden sie durch zwei Skrulls ersetzt. Ironheart klaut sich derweil ein Orchis Raumschiff, um mit Tonys Raumschiffplänen für eine Angriffsflotte nach Arakko zu reisen.
Tony, Emma und Starfox kommen auf Gameworld an. Bevor sie das Mysterium begen können, geraten sie in einen Kampf zwischen dem Sicherheitspersonal und Weltraumpiraten. Nicht zuletzt dank Emma können sie die Konfliktparteien ausschalten.
Starfox erhält den Auftrag, das Mysterium zuerst zu den Zwerg-Schmieden und dann nach Arakko zu bringen, während Emma und Tony zur erde zurückkehren. Ironheart trifft im All auf Forge und gemeinsam werden sie mit einem riesigen Drachen konfrontiert, der die zehn Ringe des Mandarin von Riri will.

Meinung:
Gefiel mir sehr gut, Tony und emmas Pläne nehmen nun Gestalt an. Eine Wlteraumflotte aus Mystierium Schiffen gesteuert von den Arakki dürfte Orchis gut zusetzen, man kann nur hoffen, dass Riri und Forge ankommen, wenn der Bürgerkrieg zu Storms Gunsten entschieden wurde. Die Einbindung von Starfox, der als teil der Eternals den Mutanten nach Judgment Day noch etwas schuldet, war unterhaltsam. Bin gespannt, wie sich das Ganze noch weiter entwickelt.

Fazit:
Gut

Alpha Flight (Vol.5) #5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Divided We Stand, Part 5"/"--"
Autor: Ed Brisson; Zeichner: Scott Godlewski, David Cutler

Inhalt:
Die Box-Sentinels haben die Mutanten in der Zuflucht im Norden Kanadas gestellt. Northstar, der mit Nemesis, Fang und Aurora auf dem Weg zu ihnen ist, kontaktiert Guardian über die gefährliche Situation, der beschließt, mit dem Rest der Gruppe auch dorthin zu fliegen.
Erika Doiron befiehlt ihnen erneut zu Basis zurückzukehren, doch Guardian weigert sich und ihre Tarnung fliegt nun edngültig auf. Argent ist umgekehrt und versucht Kyle und die Mutanten zu beschützen, wird jedoch von einem Box-Sentinel getötet, was Box nicht beabsichtigt hatte.
Northstars und Guardians Alpha Flight Gruppen treffen ein und kämpfen gemeinsam gegen die Sentinels. Auch wenn es Guardian missfällt, beschließen sie, dass Heather die Mutanten auf das Raumschiff teleportieren soll, dass im Erdorbit bereitsteht, um sie nach Chandilar in den Shi'Ar Raum zu bringen. Es könnte Nemesis töten und Guardian verspricht ihr, sich um ihre gemeinsame Tochter zu kümmern, bevor sie sich küssen.
Synapse verschafft ihnen die nötige Zeit und Nemesis teleportiert alle Mutanten (inklusive Synapse, Northstar, Aurora, Fang und Kyle) zum Raumschiff. Dort werden sie von Marinna und Sasquatsch in Empfang genommen und beginnen ihre Reise nach Chandilar.
Heather ist ohnmächtig, lebt aber noch und wird genau wie Guardian, Snowbird, Puck und Shaman von den Behörden verhaftet. Heather liegt im Koma, die vier anderen landen im Gefängnis, während die Mutanten Chandilar sicher erreichen.

Meinung:
Eine rundum tolle Mini, auch das Finale hält das hohe Niveau der Vorgängerausgaben, schade, dass es aufgrund der geringen Verkaufszahlen wohl keine Fortsetzung geben wird.
Mir gefiel die Beteiligung von Sasquatsch und Marinna, schön, dass man die Figuren nicht vergisst. Das Ende ist bittersüß, zwar entkommen die Mutanten, aber Argent ist tot, Heather im Koma und der Rest von Alpha Flight im Gefängnis. Toll, wie hier, aber auch in vielen anderen der Fall of X Serien die Superhelden-Community die Mutanten unterstützt.

Fazit:
Starkes Ende einer fantastischen Mini

X-Men (Vol.6) #29
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "House of Doom"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Joshua Cassara

Inhalt:
Als Xavier vor einiger Zeit die Welt über Krakoa informiert hatte, begann Doom seine eigenen X-Men mit Mutanten aus Latveria auszubilden: Die Zwillinge Dreamer (Traumwandler/Telepath) und Ironcloak (ihre Berührung verleiht Unverwundbarkeit), Nerium (vier Arme und eine Verbindung zu Latveria, ähnlich wie Black Tom zu Krakoa), Slag (sein Blut besteht aus Magma, seine Haut aus Stein), Volta Doom (Elektrokräfte).
In der Gegenwart stehen Shadowkat, Wolverine und Ms. Marvel den fünf und Doom in Latveria gegenüber. Die X-Men appelieren an ihre Mutanten-Brüder und -schwestern, doch sie betrachten sie nur als Eindringlinge und greifen sie an.
Nach kurzem Kampf müssen sie feststellen, dass die fünf das Land nicht verlassen wollen. Sie beschließen zu gehen, doch Doom lädt sie zum Essen in seine Burg ein. Beim Dinner erklärt er, dass er bereits vorausgesehen hatte, dass Krakoa fallen würde. Er glaubt, das Xavier sich nun selbst zerstören oder verändern muss.
Als Doom gegangen ist, schlägt Volta vor, dass die verbliebenen Mutanten Zuflucht bei Doom suchen sollten, was Wolverine ablehnt. Nerium verspricht, dass sie sie im Fall einer Möglichkeit Orchis zu vernichten, die X-Men unterstützen werden. Die drei X-Men kehren nach New York zurück, um Synch und die anderen zu informieren, stellen aber fest, dass ihr Versteck verlassen und voller Blut ist.

Meinung:
Von der Idee mit Dooms X-Men war ich wenig begeistert, die Umsetzung überrascht mich hier aber sehr positiv. Ich hatte befürchtet, man zieht das jetzt über mehrere Ausgaben, es wird aber knackig und schnell in der #29 abgehandelt.
Doom gefiel mir super, oftmals wird er mir zu eindimensional böse dargestellt, tatsächlich vertritt er hier aber nur Latverias Interessen und sagt den X-Men subtil auf seine Art seine Unterstützung zu. Die fünf Mutanten aus Latveria sind alle interessant designed und charakterisiert, würde mich tatsächlich freuen, wenn wir die wiedersehen.

Fazit:
Gelungen

Heatwave19 21.12.2023 10:41

Dark X-Men (Vol.2) #5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Mercy Seat"/"--"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Jonas Scharf

Inhalt:
Maddie und ihre X-Men (Gambit, Azazel, Emplate, Zero und Havok) stehen der bösen alternativen Madelyne und ihrer Truppe gegenüber, die Feint und Maddies Cerebro in ihrer Gewalt hat. Eine Karte von Gambit sorgt für Ablenkung, sodass Feint sich losreißen kann. Ein Kampf zwischen den beiden Gruppen bricht aus.
Die böse Madelyne setzt sich den Knochen-Cerebro auf. Ein Orchis Agent benutzt Elsie Dee als Bazooka und wird von Zero/Albert ausgeschaltet. Elsie Dee verschmilzt mit den beiden anderen. Die Magierin von Orchis versucht zu fliehen, doch Azazel telportiert sie in eine Wand. Als er sich weigert, Emplate gegen den Monster-Nightcrawler zu helfen, schleudet Emplate den Dämonen auf Azazel, der dann von diesem auseinandergerissen wird. Emplate verlässt die Botschaft und das Team.
Als die böse Madelyne Havok angreift, wird Maddie wütend, entfesselt ihre volle Kraft und hält alle Anwesenden in Stasisfeldern fest. Albert und Elsie Dee lösen sich von Zero und verschwinden. Die alternative Maddie versucht, die 616-Version auf ihre Seite zu ziehen, doch Maddie widersteht und tötet sie.
Gambit und Feint schließen sich den X-Men im Untergrund von New York an. Zero und Havok bleiben in der Limbo-Botschaft bei Maddie, die erkannt hat, dass sie nicht Jean und ihren X-Men nacheifern muss, sondern ihre eigene Geschichte schreiben kann.

Meinung:
Starker Abschluss einer tollen Serie. Der Endkampf war schön inszeniert, mein Highlight war Azazels Tod, den wohl kaum jemand vermissen wird, insbesondere nach den Offenbarungen in X-Men Blue: Origins. Dass Maddie und ihr Team hier den Sieg davontragen, war nicht wirklich überraschend, ich mochte aber, wie Maddie von ihrem bösen Spiegelbild in Versuchung geführt wird und jetzt endlich ihren eigenen Weg wählt. Fast schon schade, wie das Team sich am Ende nachvollziehbar auflöst. Hätte gerne noch mehr von der Truppe gesehen, vielleicht gibt es nächsten Jahr ja ein Wiedersehen mit leicht anderer Besetzung.

Fazit:
Toll

X-Men Red (Vol.2) #18
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Mended Land"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Yildiray Cinar

Inhalt:
Die durch Apocalypses Ritual erzeugte Krakoa-Manifestation kämpft gegen eine ähnliche Version von Arakko, während Storm Genesis direkt angreift. Dank Annihilation verfehlt ihr Blitz jedoch den Stab, trifft aber zumindest Genesis, die das Schwert von White Sword fallen lässt, dass zu seinem Besitzer zurückkehrt.
Ironfire hat White Swords Krieger alle besdiegt und apelliert ein letztes Mal an seinen ehemaligen Freund und Herrn, doch dieser glaubt weiter, dass Genesis im Recht ist und fordert ihn zum Kampf. Sunspot blendet Oro Serrata, sodass diese ihren tödlichen Blick nicht auf Storms Truppen richten kann. Ironfire besiegt White Sword und zerteilt ihn in der Mitte, um ihn wirklich zu töten, müsste er jedoch sein Herz anhalten.
Fisher King gibt seine Symbiose mit Xylo auf, der auf Ora Sarrata übergeht. Im Kampf zwischen Storm und Genesis ergreift Ororo den Annihilation Stab. Sie wird von Annihilation in Versuchung geführt, nutzt deren Monolog jedoch, um einen Blitz in den Stab zu jagen, der ihn zerstört und Genesis besiegt. Lactuca verkündet das Ende des Krieges.
Die Symbiose aus Xylo und Ora tötet Lycaon, Fisher King ist tot und seine Töchter trauern. Ironfire hat sich entschieden, White Sword nicht zu töten und mit Annihilations Zerstörung sieht auch dieser wieder klar, woraufhin die beiden sich umarmen. Analog tun dies auch Arakko und Krakoa.
Apocalypse ist mit dem Ausgang des Krieges zufrieden und spricht mit Storm über den neuen Status Quo auf Planet Arakko. Es gibt keine zentrale Regierung mehr, verschiedene Territorien (z.B. Sobunar im Meer und Isca in den Bergen) entscheiden für sich, wie die Zukunft gestaltet wird. Storm plant, den Krieg nun zu Orchis auf der erde zu bringen. Genesis, Famine und War wurden auf Entscheidung des Great Ring nach Phobos, einen Mond von Arakko, verbannt, wo sie die Orchis Station bereits übernommen und die ehemaligen Bewohner ausgelöscht haben.

Meinung:
Wie schon in der #17 merkt man auch hier deutlich, dass mehr Seiten und/oder ein paar Extraausgaben der Erzählung um den Krieg gut getan hätten. Es ist durchaus ein befriedigender, logischer Abschluss auf gutem Niveau, insbesondere Ironfire vs. White Sword und Storms Kampf gegen Annihalation und Genesis haben mir gut gefallen. Viele Dinge kommen aber zu kurz, wie bspw. Novas Schicksal nach der Infektion durch Pestilence, die neue politische Situation auf Arakko und diverse Nebencharaktere, deren Sicht auf den neuen Status Quo interessant gewesen wäre. Positiv ist aber in jedem Fall, das uns Planet Arakko wohl zukünftig erhalten bleibt, ich hoffe, dass auch mit Beginn der neuen Ära ab Juli nächstes Jahr eine Serie um Arakko an den Start geht.

Fazit:
Guter Abschluss der Serie mit zu wenig Seiten

Wolverine (Vol.7) #40
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Last Mutant Standing, Part 4"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Ibrahim Moustafa

Inhalt:
Mehr oder weniger freiwillg rekrutiert Logan Spider-Man, um ihm bei einer Mission im All zu assistieren. Als sie mit dem gestohlenen Raumschiff bei der Orchis-Station ankommen, sehen sie sich jedoch direkt mit zwei Sentinels und angreifenden Raumschiffen konfrontiert.
Spider-Man verlässt das Schiff, nachdem es ireparabel beschädigt wurde und übernimmt eines der angreifenden Vehikel. Logan wird bei der Zerstörung seines Schiffes ins all geschleudet, aber von Spidey gerettet.
Sie sind gezwungen, zur Erde zurückzukehren, werden dort aber erneut von einem Sentinel angegriffen, den sie gemeinsam besiegen. Zumindest konnte Spider-Man ein paar Informationen über Orchis aus der Festplatte des Raumschiffs ziehen. Im X-Force Hauptquartier registrieren Sage und Black tom Logan in New York und planen, ihn zu X-Force zurückzubringen.

Meinung:
Das fand ich leider sehr sinnlos und teilweise unlogisch. Nach dem Ende der letzten Ausgabe dachte ich, dass sich aus dem gestohlenen Orchis-Raumschiff etwas mehr ergibt, ein paar unkonkrete gestohlene Daten sind nicht wirklich viel. Spider-Man gefiel mir in der Uncanny Spider-Man Serie im Zusammenspiel mit Kurt deutlich besser und ich verstehe absolut nicht, wie er nur mit seinem Standard-Anzug im All überleben kann. Die Zeichnungen sind leider auch schwächer als zuletzt.

Fazit:
Mäßig

Astonishing Iceman #5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Out Cold, Part 5"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Vincenzo Carratú

Inhalt:
In seiner Eisbasis in der Antarktis steht Iceman Mr. Clean gegenüber, während Romeo verletzt am Boden liegt. Sie kämpfen, doch Mr. Clean scheint gut vorbereitet zu sein und wurde von Orchis mit diversen kybernetischen Verbesserungen ausgestattet.
Romeo unterstützt Bobby nicht unerfolgreich im Kampf, doch dieser macht sich Sorgen und evakuiert ihn durch eine Notfalluke. Als der Kampf für Mr. Clean zu scheitern droht, zündet er eine Brandbombe in seinem Inneren, die der Waffe, die Iceman bei der Hellfire Gala beinahe getötet hatte nicht unähnlich ist. Um Romeo zu schützen und die Explosion einzudämmen flieht Bobby jedoch nicht und es kommt zu Detonation. Orchis ist sich sicher, dass Iceman sich neu formieren wird und auch der zunächst untröstliche Romeo erhält eine Botschaft von Bobby im beschlagenen Badspiegel.

Meinung:
Wie die ganze Serie war das Finale solide, aber belanglos. Als Iceman-Fan wurde ich gut unterhalten, allerdings hätte ich mir deutlich mehr Relevanz und Einblick in Bobbys Innenleben gewünscht. Die Chemie mit Romeo war auch eher so lala, zumindest die Zeichnungen sind aber durchweg toll. Es bleibt die (nicht wirklich neue) Erkenntnis, dass Iceman quasi unsterblich ist und wir ihn wohl bald wiedersehen werden.

Fazit:
Solide Unterhaltung

Uncanny Avengers (Vol.4) #5
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Unmasked!"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Javier Garrón

Inhalt:
Der halb zerteilte Deadpool beißt Captain Krakoa/Hydra ins Bein und verhindert so, dass dieser Cap erschießt. Er wehrt ihn allerdings ab und auch Psylocke und Penance scheitern mit ihren Angriffen. Cap nutzt Deadpools Oberkörper als Schild und schleudet ihn dann auf Hydra-Cap, wodurch er sein eigentliches Schild zurückerobern kann.
Rogue funkt sie an und berichtet, dass die Bombe im Kapitol laut Experten nur durch einen Augenscan von Captain Krakoa und damit auch Cap entschäft werden kann. Psylocke und Penance erkennen jedoch telepathisch, dass das eine Falle ist und schlagen Hydra-Cap ko. Rogue transportiert die Bombe in eine verlassene Wüste, wird die Explosion jeodch nicht überleben.
Deadpool, der immer noch Gefühle für Rogue hat, wird von Quicksilver zu ihr gebracht, sodass sie seine Selbstheilungskräfte absorbieren kann. Gemeinsam überleben sie die Explosion. Ben Urich schreibt über die Ereignisse und auch Kingpin gibt der Presse ein Interview über seine Sicht zu den Ereignissen der Gala. Später beobachtet das Team, wie Hydra-Cap den Gerichtssaal verlässt, nachdem er freigesprochen wurde. Er verkündet, dass er sich um die Mutanten und Superhelden kümmern wird, bevor er eine amerikanische Flagge zerreißt und sich den Flag-Smashern anschließt. Das Team beschließt trotzdem, das Ganze als Sieg zu verbuchen und weiter zusammenzuarbeiten.

Meinung:
Ein überzeugendes Finale der Serie, die ein paar Ausgaben brauchte, um mich zu überzeugen. Hydra-Cap ist ein erfreulich bedrohlicher Schurke, den wir nach dem überraschend negativem Ende wohl wiedersehen werden. Ähnlich wie bei X-Men Red hätte ich mir ein paar mehr Seiten/Ausgaben gewünscht, um auf die verschiedenen Figuren mehr eingehen zu können. Hoffe auf ein Wiedersehen mit der Gruppe im nächsten Jahr, wäre schade um die interessante Besetzung.

Fazit:
Guter Abschluss

Uncanny Spider-Man #5
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Fade to Blue"/"?"
Autor: Si Spurrier; Zeichner: Lee Garbett

Inhalt:
Vulture ist sehr zufrieden mit Silver Sable und ihrer Truppe, da Nightcrawler nun in seiner Gewalt ist. Er befiehlt den Orchis-Agenten, Nightcrawler zu erschießen. Es stellt sich jedoch heraus, dass der echte Kurt unter dem Helm eines Soldaten von Silver steckt und Mystique sich für ihn ausgegeben hat. Silver Sable hat mit ihnen zusammengearbeitet. Es kommt zum Kampf der zwei Fraktionen.
Mit Hilfe des mysteriösen Bamf, der sich nun als Manifestation von Legion offenbart, der nach den Ereignissen in X-Men: Before The Fall - Sons of X in Kurts Geist lebt, gelingt es Nightcrawler, den gefangenen Warlock zu befreien. Warlock schaltet die infizierten Mutanten (Feral, Fatale), Cloak und Dagger aus und befreit sich von der TO-Infektion. Kurt besiegt Vulture mit seinem Schwert. Da oberirdisch bereits weitere Orchis Truppen warten, nutzen sie Rhino als Ablenkung, um zu entkommen.
Später will Nightcrawler Spider-Man sein Kostüm übergeben, da er sich nun dem weiteren Kampf gegen Orchis anschließen will, doch dieser empfiehlt ihm, es vorerst zu behalten. Kurt trifft sich mit Warlock und Mystique. Seine Mutter will zunächste gemeinsam mit Warlock nach Destiny suchen, um sich dann ebendalls dem Kampf gegen Orchis anzuschließen. Kurt geht zu Silver Sable, die beiden sind immer noch zusammen.

Meinung:
Starkes Finale für die beste Fall of X Miniserie, ich wiederhole mich, aber auch hier wieder schade, dass es nicht weitergeht. Der Trick mit Mystique und Silver Sables Verrat an Vulture und Orchis war zu erwarten, die Identität des Bamf kam überraschender, ergibt aber mit Legion mächtig viel Sinn. Schön, dass Warlock hier so einen großen Anteil an Dialog und Action hat, hoffe wir sehen ihn und Mystique bald wieder, gespannt bin ich auch auf das Zusammentreffen von Destiny und Nightcrawler nach den Offenbarungen in X-Men Blue: Origins.

Fazit:
Großartig

Nachdem jetzt alle Fall of X Miniserien abgeschlossen sind, hier mein Ranking:

Sehr gut
1. Uncanny Spider-Man
2. Children of the Vault
3. Dark X-Men
Gut
4. Alpha Flight
5. Uncanny Avengers
Solide
6. Ms. Marvel The New Mutant
7. Astonishing Iceman
Schwach
8. Jean Grey
9. Realm of X

Bei den Ongoings fehlen noch Immortal X-Men #18 und X-Force #47, aber nach derzeitigem Stand:
Sehr gut
1. X-Men Red
Gut
2. Immortal X-Men
3. Invincible Iron Man
4. X-Force
Durchwachsen
5. X-Men
6. Wolverine

Heatwave19 10.01.2024 12:07

X-Force (Vol.6) #47
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Greenhouse"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Daniel Picciotto

Inhalt:
Vor einer Woche flieht Logan in New York vor Stark Sentinels und wird von X-Force gerettet. In der Gegenwart richtet das Team (Sage, Wolverine (Logan), Omega Red, Wolverine (Laura), Colossus, Kid Omega, Domino) mit Hilfe von Black Tom ein neues Hauptquartier am Nordpol ein.
Kid Omega hat weiterhin Probleme mit seinen Kräften, als er von Logan aufgefordert wird, nach Mutanten in Not zu scannen. Plötzlich empfängt er einen Notruf von Phoebe Cuckoo und fällt in Ohnmacht. Fang (Akihiro), Northstar und Aurora kommen am Hauptquartier an und werden von Laura begrüßt.
Colossus kümmert sich im Inneren um die Pflanzen. Domino kommt dazu und Peter spricht über seine Schuldgefühle. Domino findet, dass er mehr tun könnte, um Buße zu tun, bspw. Informationen, da er im Quiet Council war, und geht frustriert.
Quentin erwacht und fliegt sofort los. Auf Mykines, wo die Hellfire Gala stattfand, findet er Phoebe in den Trümmern in ihrer Diamantform. Es wird jedoch ein Stark Sentinel auf ihn aufmerksam.
Während immer mehr Mutanten beim neuen Hauptquartier von X-Force eintreffen, kehrt Quentin mit Phoebe zurück und wird von der Wolverine-Familie begrüßt. Sie wissen nicht, dass Beast sie bereits im Visier hat.

Meinung:
Eine gelungene Ausgabe. Schön, dass sich die Serie nun wieder deutlicher an die anderen Fall of X Narrative anschließt. Das Auftauchen von Akihiro, Northstar und Aurora von Alpha Flight war eine positive Überraschung, überhaupt mag ich die Idee, dass X-Force neues Hauptquartier nun zum Anlaufpunkt für die versprengten Mutanten wird. Etwas seltsam finde ich die harte Gangart des Teams gegenüber Colosssus. Ich verstehe, dass man misstrauisch sein kann, aber er stand ja eindeutig unter fremder Kontrolle, da kann man ihm in meinen Augen nicht wirklich die Verantwortung für seine Taten zusprechen. Die Beast Storyline wird dann in diesem (vermutlich letzten) X-Force Arc hoffentlich endgültig abgeschlossen, würde eine nette Schleife um die Serie binden.

Fazit:
Gut

Immortal X-Men #18
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Happily Ever After"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Juan José Ryp

Inhalt:
Mother Righteous geht mit der gefesselten Jean im White Hot Room des Phönix durch die Wüste. Ihr Plan, das Dominion zu erlangen, schreitet voran. Elixir gelingt es die schwerverletzte Destiny zu heilen. Sie bittet Hope und Exodus, sie zu Mother Righteous zu bringen, da deren Plan immer noch aufgehalten werden kann.
Tasächlich befindet sich die echte Mother Righteous gar nicht im White Hot Room. Sie hat bei der Hellfire Gala die Mutanten, die durch die Portale gingen bewusst in den White Hot Room transportiert und projeziert ein Abbild von sich. Gemeinsam mit Jean betritt sie eine Höhle, das Zentrum dieser Dimension.
Xavier (mit Sinister in seinem Geist) erreicht Muir Island. Sinister hat hier ein verstecktes Labor und verschiedene BackUps von sich gespeichert, unter anderem aus der Sins of Sinister Zeitlinie.
Destiny, Hope und Exodus sind Mother Righteous dicht auf Fersen. Destiny glaubt, dass sie die Schurkin mit Worten von ihrem Plan abbringen kann, da sie nicht weiß welche Katastrophe sie eigentlich mit ihren Taten auslösen wird.
Xavier und Sinister sprechen über das Dominion, das sich bereits außerhalb von Raum und Zeit befindet und Sinister in der SoS-Zeitlinie abgeblockt hat. In Daten können sie lesen, dass Orbis Stellaris und Dr. Stasis mit ihren Versuchen, ein Dominion zu werden, ebenfalls gescheitert sind.
Mother Righteous ereicht das Zentrum des White Hot Room, sie will Jeans Verbindung zum Phönix nutzen, um das Dominion zu erreichen. Sinister und Charles stellen fest, dass es keine Aufzeichnungen darüber gibt, dass der vierte Sinister mit einem Versuch gescheitert wäre. Sie finden heraus, dass es Mother Righteous ist und glauben, dass sie das Dominion erreichen wird.
Mother Righteous beginnt ihr Ritual und schickt Monster gegen Destiny, Hope und Exodus als diese auftauchen. Sie sticht Jean ins Herz und nutzt ihr Blut, um etwas auf den Boden zu schreiben. Exodus schleudert Destiny zu Mother Righteous, während er und Hope sich um die Monster kümmern. Doch es ist zu spät, Mother Righteous hat geschrieben: "Once upon a time, there was a simple girl from Essex. She became Dominion. She lived happily ever after."
Als Mother Righteous aufzusteigen, muss sie jedoch wie schon Sinister zuvor feststellen, dass bereits ein Dominion vorhanden ist und sie abblockt. Sie ist am Boden zerstört und Destiny tritt in ihr ins Gesicht. Sie sagt ihr, dass sie nun alle verdammt hat.
Zu einer anderen Zeit in Nathaniel Essex verlassener Villa geht eine KI vo, originalen Essex mit einem Kronensymbol live. Sie hat, wie geplant, sämtliche Daten von den fehlgeschlagenen Versuchen der vier Sinister, das Dominion zu erreichen, gesammelt. Sie nennt sich Enigma und wird zum Dominion.

Meinung:
Eine fantastische letzte Ausgabe mit sehr offenem und schockierendem Ende, das wohl in Rise of the Powers of X und X-Men: Forever fortgesetzt wird. Der Twist um den fünften Sinister, eine KI des Originals ist clever und ergibt tatsächlich Sinn. Interessant sind auch die Einblicke in Mother Righteous Pläne, ihre Kräfte und die Methodik mit dem Thema "Geschichten" erinnert mich an Fables, wo das Konzept ja Gang und Gäbe ist. Wie schon bei X-Men Red werde ich auch diese Serie sehr vermissen.

Fazit:
Fantastisch

Fall of the House of X #1 (von 5)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Trial of Cyclops"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
Cyclops träumt, wie er im Wilden Westen vor Gericht gestellt und gehängt werden solle. Als sich auf dem Galgen unter ihm jedoch die Luke öffnet, schwebt er in der Luft.
Tatsächlich wird er in der Realität in Paris vor Gericht gestellt, dort, wo auch Magneto einst antreten musste. Unter dem Gebäude kämpfen Wolverine und Colossus mit Orchis-Schergen auf der Mission, Cyclops zu befreien.
Vor der Verhandlung trifft Cyclops auf Omega Sentinel und Dr. Alia Gregor. Letztere verspürt Genugtuung, dass Cyclops nach dem Tod ihres Mannes nun Gerechtigkeit widerfährt. Cyclops fragt, was passieren wird, wenn sie die Mutanten ausgerottet haben. Dr. Gregor erwidert, dass sie dann für immer glücklich leben werden. Cyclops bezweifelt und sagt, dass die Frage nicht an sie, sondern an Omega Sentinel gerichtet war.
Auf Krakoa ruft Xavier telepathisch nach Rasputin, die daraufhin ihre Position über dem Gerichtsgebäude in Paris verlässt und so den Plan, Cyclops zu befreien, ruiniert. Wolverine und Colossus erhalten Unterstützung von Nightcrawler und können gemeinsam mit ihm entkommen.
Bei der Verhandlung weigert sich Cyclops, zu seiner Verteidigung zu sprechen, da er das Gericht nicht anerkennt. Nur eine Person kann ihn beurteilen, seine Ehefrau Jean. Dr. Stasis, Dr. Gregor, MODOK, Omega Sentinel und Nimrod feiern ihren Sieg, als Cyclops verurteilt wird. Nimrod macht sich auf den Weg, Krakoa zu töten. Dr. Gregor scheinen Zweifel zu kommen.
Auf Krakoa gelingt es dem Avatar der Insel, Nimrod in Harz einzuschließen und kurzzeitig außer Gefecht zu setzen. Dann flieht der Avatar von der Insel. Dr. Gregor verkündet weltweit über die Stark-Sentinels, dass sie Krakoa und alle Mutanten, die sich noch auf der Erde befinden nun auslöschen werden.
Shadowkat, Rogue und Gambit holen Wolverine, Colossus und Nightcrawler mit dem X-Jet ab. Da sie Cyclops nicht befreien konnten, setzen sie nun die nächsten Plan um. Kate kontaktiert Emma und Iron Man, die nun Forges Invasionsflotte aus Arakko zur Erde bringen. Die verbliebenen Mutanten auf der Erde beginnen gemeinsam mit den Avengers den offenen Kampf gegen Orchis und ihre Stark-Sentinels. Shadowkat will auch Polaris abholen, doch diese ist verschwunden.
In Knowhere, wohin Jean die verbliebenen Brood unter der Kontrolle von Broo gebracht hatte, taucht Polaris auf und sie beginnt mit Einverständnis von Broo, die Brood ebenfalls zum Kampf gegen Orchis zur Erde zu bringen.

Meinung:
Ich bin etwas zwiegespalten. Tatsächlich gefällt mir hier einiges (der Fokus auf Cyclops, das Zusammenkommen verschiedener Handlungsstränge und nun der offene Kampf der X-Men gegen Orchis, inklusive X-Force, Avengers, Arakko und Brood), allerdings finde ich gerade am Anfang der Ausgabe viele Seiten verschwendet, die man für eine ausführlichere Darstellung interessanter Storyaspekte verwenden hätte können. Insbesondere verstehe ich nicht, warum man drei Seiten auf Cyclops belanglosen Traum verschwendet.
Dank der Veröffentlichungsweise und dem Namen analog zu House of X/Powers of X drängt sich der Vergleich mit diesem modernen Klassiker leider auf und, es tut mir leid das sagen zu müssen, aber Duggan hat einfach nicht das Format eines Hickman. Tatsächlich hätte ich hier lieber Ewing, Gillen oder auch Spurrier am Autorenstift gesehen, die das deutlich organischer und epischer hätten schreiben können. Duggan hat seine Top Momente (z.B. Planet-Sized X-Men, Hellfire Gala 2023), aber kann imo keine konstante Qualität liefern, wie sich hier wieder zeigt. Ähnlich suboptimal empfinde ich die Zeichnungen, die gehetzt wirken, da war Werneck in Immortal besser.

Fazit:
Gut, aber es wäre mehr drin gewesen

Wolverine (Vol.7) #41
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Sabretooth War, Part 1"/"?"
Autor: Victor LaValle, Benjamin Percy; Zeichner: Geoff Shaw, Cory Smith

Inhalt:
An einem unbekannten Ort trainieren Sabretooth und seine Gegenstücke aus anderen Realitäten für ihren Kampf gegen Wolverine und Krakoa. Am Nordpol registriert Black Tom Mutanten in Not auf Krakoa und Kid Omega zieht los, um sich darum zu kümmern, obwohl Tom ihm davon abrät, alleine zu gehen.
Die Sabretooths kommen auf Krakoa an und sind nicht erfreut, als sie feststellen müssen, dass die Insel abseits der Stark Sentinels verlassen ist. Sie bemerken die Ankunft von Quentin, töten ihn und weiden ihn aus.
Am Nordpol haben kommen sich Akihiro und Logan als Vater und Sohn näher. Fang übernimmt mit einem anderen Mutanten die Nachtwache. Logan hat das ungute Gefühl, dass etwas auf sie zukommt und erinnert sich an seine vergangenen Auseinandersetzungen mit Creed.
Die Sabretooths kommen am Hauptquartier von X-Force an und stören Sages und Black Toms Kräfte, so das sie nicht bemerkt werden. Logan lobt Laura für ihre persönliche Entwicklung, bevor er nach draußen geht. Die Sabretooths töten Daken und den anderen Mutanten und arrangieren ihre Körperteile als Geburtstagsgruß für Wolverine.

Meinung:
Grundsätzlich schön, dass LaValle hier die Möglichkeit bekommt, die Geschichte, die er in den zwei Sabretooth Minis begonnen hat, nun zu Ende zu bringen. Dazu finde ich die eindeutige zeitliche Einordnung (nach X-Force #50, vor Fall of the House of X) sehr hilfreich.
Was mir nicht gefällt, ist, dass man nach dem Wegfall der Wiederbelebung hier nun zwei liebgewonnene Figuren (Kid Omega, Akihiro) für den Schockeffekt relativ würdelos über die Klinge springen lässt. Vielleicht besteht mit dem Phönix und den Five im White Hot Room noch eine Chance für die Charaktere, aber hier zeigt sich für mich, warum ich die Wiederbelebung so mochte. Man muss sich nicht ständig Sorgen um liebgewonnene Nebenfiguren machen.
Ansonsten ist der Auftakt solide, ich hoffe, dass die Exiles um Nekra und Oya noch auftauchen und auch Aurora, die ja mit Akihiro zusammen war, nicht vergessen wird. Mal sehen, wie sich der Arc entwickelt.

Fazit:
Solider Auftakt mit mir missliebigen Entwicklungen


Rise of the Powers of X #1 (von 5)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Data Pages"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: R.B. Silva

Inhalt:
10 Jahre später...
Nimrod und Omega Sentinel haben Emma Frost getötet. Nimrod hält die letzten Versuche der Mutanten, zu überleben lächerlich, Omega Sentinel warnt ihn, sie nicht zu unterschätzen. Sie freuen sich auf morgen, wo sie zu Göttern aufsteigen werden.
Mystique berichtet dem Professor, dass Emmas Ablenkung funktioniert hat und sie und Gambit die Daten übertragen können. Um Mystique Zeit zu verschaffen, opfert sich Gambit, indem er sich selbst in die Luft sprengt. Bevor Mystique ebenfalls stirbt, gelingt es ihr die Daten zu übertragen.
In der SWORD Station im Erdorbit entpuppt sich der Professor als durch seine Kräfte stark gealterter Synch. Er verkündet den verbliebenen X-Men, dass sie den Ort gefunden haben. Captain Krakoa (Kamala Khan), Wolverine (Logan), Iron Man (eine Rüstung mit Tony Stark AI) und Shadowtiger (Shadowkat mit Death Seed) machen sich auf den Weg.
Moira, Omega Sentinel und Nimrod sprechen über ihren geplanten Beitritt zu einem Dominion. Mit ihrer Technologie, die Omega Sentinel aus der Zukunft mitgebracht hat, haben sie den Mars in ein World Mind verwandelt, das das Dominion anlocken soll. Stasis informiert sie, dass die X-Men wissen, was sie auf Phobos versteckt haben.
Während die X-Men auf Phobos ankommen und gegen Sentinels bestehen müssen, machen sich Omega Sentinel und Nimrod auf den Weg dorthin. Moira aktiviert das World Mind und Stasis beginnt seine eigenen Pläne, indem er sich mit den Children of the Vault verbündet. Es gelingt Nimrod und Omega Sentinel, die x-Men lange genug aufzuhalten und das Dominion taucht auf.
Stasis plant mit Hilfe der Children und einer Art Supreme Intelligence, das Dominion zu töten. Er aktiviert etwas nah der Sonne, das deren Energie absorbiert. Den X-Men gelingt es, Nimrod zu zerstören und Wolverine dringt zu ihrem Ziel vor: Mr. Sinister. Wolverine tötet ihn, um den eine Notfall-Moira zu aktivieren, die die Realität zu einem früheren Zeitpunkt zurücksetzt.
Stasis setzt die Energie der Sonne gegen das Dominion frei und tötet alles Leben im Dominion und versucht, es selbst zu übernehmen, wird jedoch abgeblockt. Ein anderes Dominion ist bereits da und absorbiert die leere Hülle. Rasputin taucht auf und tötet ihn.
Sie ist jedoch zu spät und Enigma manifestiert sich als Dominion. Sinisters Moira Sicherung greift und diese Zeitlinie endet.

Gegenwart, in einem No-Place
Rasputin kehrt zurück und ist erneut darin gescheitert, Enigma zu verhindern. Xavier spricht ihr gut zu und sagt, dass sie zumindest verschiedene Versuche von Stasis verhindert haben, zum Dominion zu werden. Cypher ist deutlich ungehaltener und wird von Charles zurecht gewiesen. Er geht, um die anderen zu informieren, dass der Plan gescheitert ist und nun ihr Notfallplan inkraft tritt.
Rasputin will von Xavier wissen, was dieser Plan ist. Nach kurzem Zögern erklärt er ihr, dass sie planen, die junge Moira zu töten, bevor sich ihre Kräfte manifestieren, wodurch Krakoa nie entstehen wird und auch die Pläne der verschiedenen Sinister nicht aufgehen können.

Meinung:
Wie erwartet, ist Rise deutlich besser als das Fall Gegenstück. Tatsächlich erinnert es im guten Sinne an Powers of X und Gillen nutzt die über seinen Immortal Run (und davor) etablierten Konzepte, um die Story um das Enigma Dominion weiterzuerzählen. Ich gehe mal nicht davon aus, dass die angedeute Lösung am Ende der Ausgabe (ein Reset durch das Töten von Moira in der Vergangenheit, bevor sich ihre Kräfte manifestieren) tatsächlich so passieren wird. Schätze Gillen und Co. so ein, dass sie ein clevereres Ende finden, wobei man die Redaktion wohl nicht unterschätzen darf, wenn es um einen sauberen Schnitt für den geplanten Neustart nach Krakoa geht. Muss man abwarten.
In der Gegenwartshandlung gefiel mir die Rückkehr von Cypher. Ich frage mich, wer die beiden anderen sind, die er informieren will (vielleicht Warlock und Mystique?). Mit dieser massiven Bedrohung wirken die Ereignisse in der Schwesternserie fast schon unwichtig, wobei das auch ein Argument wäre, warum vermutlich nicht alles zurückgesetzt wird und da noch der ein oder andere Twist kommt. Ich bin gespannt.

Fazit:
Super

Heatwave19 31.01.2024 15:41

Invincible Iron Man (Vol.5) #14
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Here be Mandarin Rings"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Andrea Di Vito

Inhalt:
Iron Man hat einen Albtraum, in dem er von Magneto getötet wird. Als er schreiend erwacht, kommt Emma ins Zimmer. Sie fragt ihn, ob er seine Sorgen vergessen will, doch er hat schlechte Erfahrung mit Telepathie gemacht. Emma erwidert, dass es andere Möglichkeiten gibt und sie kommen sich in Tonys Bett näher.
Im All sind Forge und Ironheart auf einen Drachen gestoßen, der sie aber nicht angreift, sondern Ironheart vor den Ringen des Mandarin warnt, die sie korrumpieren könnten. Sie reisen zur Zwergenschmiede in Nidavellir. Die Schmiede ist zwar zerstört, doch sie bieten an, diese zu reparieren, wenn sie dafür ihr Mysterium schmieden dürfen.
Einige Tage später haben sie aus dem Mysterium eine Raumschiffflotte erschaffen. Die Zwerge verraten sie jedoch und wollen das Mysterium für sich behalten. Forge hält Ironheart davon ab, die Ringe zu benutzen, um die Zwerge ernsthaft zu verletzen. Ironheart erkennt, dass sie die ringe nicht behalten kann und beschließt gemeinsam mit Forge, die Ringe getrennt im All zu verteilen. Sie bringen die Schiffe nach Arakko und die Mutanten machen sich darin auf den Weg zur Erde.
Firestar erzählt Orchis (wie mit den x-Men und Iron Man abgesprochen), dass die Invasionsflotte im Outback landen wird. Feilong beschließt, sie dort mit seinen Sentinels abzufangen und Tony weiter zu demütigen. Moira, Nimrod und Omega Sentinel erkennen, dass er zu einem Risiko wird und Nimrod gibt einem modifizierten Wolverine Klon den Auftrag, ihn zu töten.

Meinung:
Da die Beziehung zwischen Emma und Tony über die vergangene Ausgaben nachvollziehbar aufgebaut wurde, begrüße ich die Entwicklung, dass die beiden sich jetzt tatsächlich auch körperlich näherkommen. Die Storyline im All war ok, Forge sehe ich immer gerne, Ironheart und die Ringe interessieren mich allerdings nicht wirklich, scheint aber jetzt ja als Plotpunkt abgeschlossen zu sein.
Schön, dass Arakko nun mit Hilfe der beiden wohl auch in den Krieg eingreifen wird. Die Entwicklung um Feilong ist auch spannend, dass Orchis ihm jetzt in den Rücken fällt, hatte ich nicht erwartet. Insgesamt ist Duggan an dieser Serie weiterhin konsistenter als bei den X-Men.

Fazit:
Gut

X-Men (Vol.6) #30
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "'Who says romance is dead?"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Phil Noto

Inhalt:
Eine Psychologin hat Cyclops untersucht und berichtet Stasis, dass er nicht für eine Verurteilung zum Tod infrage kommt. Stasis erpresst sie jedoch, ihren Bericht zu fingieren. sie warnt ihn, dass Cyclops genau da ist, wo er sein will.
Im Untergrund haben die X-Men mit Hilfe von Spider-Man, Gold Goblin und Iron Man ein Gegengift gegen den durch Orchis in ihre Medikamente eingeschmuggelte Korruption entwickelt. Sie fragen sich nur, wie sie dies weiträumig unter die infizierten Leute bringen sollen. Synch hat die Idee, den High Evolutionary zu fragen, der ihnen bereits zuvor eine Biowaffe geben wollte, um alle Menschen zu sterlisieren. Diese könnten sie umfunktionieren.
Iron Man trifft sich mit Firestar und sagt ihr, dass sie Orchis berichten soll, dass die Invasionsflotte von Arakko im Outback landen wird, anschließend soll sie Orchis verlassen. Talon und Synch reisen zur Counter Earth, um den High Evolutionary um die Waffe zu bitten. Er will sie ihnen nur unter der vorraussatzung übergeben, wenn sie seinen Angriff überleben. Wie geplant schluckt Feilong den Köder von Firestar.
Zurück im Untergrund übergibt Synch Iron Man die Waffe. Talon will wissen, warum sie sich nicht erinnert, wie sie dem High Evolutionary entkommen sind. Er beichtet ihr, dass der High Evolutionary Talon getötet hat und Synch sie in seinen Geist absorbiert hat. Dann ließ der High Evolutionary ihn mit der Waffe gehen. Er verspricht ihr, sie wieder zum Leben zu erwecken.

Meinung:
Während die Ausgabe gut mit Iron Man #14 abgestimmt ist, passt sie so gar nicht zum Cliffhanger in der #29. Und zeitlich scheint sie auch vor Fall of the House of X #1 zu spielen, das hätte man irgendwie besser lösen können.
Inhaltlich gefällt mir die Lösung für das Medikamentenproblem mit Rückbezug auf die Ausgabe #3, auch wenn ich den High Evolutionary weiterhin nicht mag. Das Schicksal von Talon ließ micih eher kalt, es gibt ja eh noch das Original, auch wenn es bitter für Synch ist. Gestört haben mich die Zeichnungen von Noto, weiterhin absolut nicht mein Geschmack.

Fazit:
OK

X-Force (Vol.6) #48
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Game recognizes Game"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
Beast greift die Basis von X-Force am Nordpol an und setzt Omega Red außer Gefecht. Sage und Black Tom werden alarmiert, doch nachdem sie das Team zusammenrufen, hat Beast bereits sein Ziel ereicht. Er stiehlt einen Krakoa-Kampfanzug und fliegt davon.
Sage offenbart, dass sie einen Beast Klon versteckt hat. Sie will ein altes BackUp von Beast in diesen Klon einsetzen, sodass dieser ihnen helfen kann, sein tatsächliches Ich aufzuhalten. Logan ist dagegen, doch Sage überzeugt das Team.
Als sie das BackUp (aus Beasts Avengers Zeit) in den Klon implementieren, reagiert dieser zunächst agressiv und greift sie an. Als er sich beruhigt hat, erzählen sie ihm von Krakoa, Details zu seinem anderen Ich enthalten sie ihm aber vor. Er findet es allerdings auf eigene Faust heraus und ist erschüttert, wie tief er gesunken ist. Er verlässt die Basis allein.

Meinung:
In den letzten drei Ausgaben der Serie wird jetzt also das Thema Beast angegangen. Ich bin etwas zwiegespalten, einerseits schreibt Percy eine ziemlich überzeugende Version des noch nicht korrumpierten Beasts, die an bessere Zeiten für dne Charakter erinnert, andererseits ist es natürlich sehr konstruiert, dass sie ein anderes Beast brauchen, um das Original aufzuhalten.
Es scheint ziemlich klar, dass das böse Original nun draufgehen wird und man das BackUp behält, wodurch der Charakter in Zukunft wieder als Held agieren kann. Wäre schon schade, um die konsequente Charakterentwicklung, aber mal sehen, was die letzten zwei Ausgaben noch bringen, vielleicht überrascht Percy mich ja.

Fazit:
Zwiespältig

Resurrection of Magneto #1 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Lightning Path"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Luciano Vecchio

Inhalt:
Storm hat einen Albtraum, in dem sie Magneto sieht. Als sie erschüttert erwacht, tröstet Craig sie, doch sie weiß, was sie nun widerwillig tun muss: sie muss sterben.
Sie kontaktiert Blue Marvel, der ihr helfen soll, in den "Waiting Room" zu gelangen, ein von Scarlet Witch erschaffener Bereich im Jenseits, von dem aus Mutanten wiederbelebt werden können. Obwohl Blue Marvel sie vor den Gefahren warnt, tritt Ororo die Reise an.
Überraschend trifft sie auf Tarn, den Magneto in einem Duell getötet hatte. Sie will wissen, wo die restlichen Mutantenseelen sind, doch er verrät ihr nichts. Tarn transformiert sich zu einer monströsen Gestalt und greift sie an, doch Storm nutzt Magie und ihre Kräfte, um ihn zu vernichten.
Storms Vorfahrin Ashake taucht auf und Ororo erzählt ihr von ihrer Mission, Magneto zu finden. Sie fragt Ashake nach den Mutantenseele, die auf die Gestalt von Death verweist, aber kryptische Hinweise gibt, dass noch nicht alles verloren ist. Ashake führt Storm zu einem Turm, den Weg, den auch Magnetos Seele gegangen ist. Als Ororo diesen erklimmt, stürzt sie jedoch in die Tiefe.
Im Fall trifft sie auf ein Dominion, dass die Phalanx gebildet hat. Sie fragt, wo sie ist und erhält die Antwort, dass sie sich außerhalb von Raum und Zeit befinden. Die Phalanx erzählt von anderen Dominion und dass Enigma alles bedroht, was existiert. Ororo will wissen, wo Magneto ist, doch das Dominion versucht, sie zu absorbieren, was Storm abwehren kann. Sie landet an einem unbekannten Ort und erkennt, dass auch Magneto schon hier gewesen sein muss. Sie ist sich nur nicht sicher, ob er die Reise so gut überstanden hat, wie sie.

Meinung:
Wie schon bei Gillens aktueller Mini, eine ganz andere Liga als Gerry Duggan. Ewing arbeit hier mit vielen abstrakten Konzepten und man muss schon seinen Grips anstrengen, um durchzublicken, dementsprechend schwer war es auch, da eine inhaltliche Zusammenfassung zu schreiben. Storms Reise ins Jenseits ist inhaltlich und optisch Meisterklasse, Ewing versteht den Charakter wie kein Zweiter, wer auch immer die Figur ab Mitte des Jahres zukünftig schreibt, hat mein Beileid.
In der nächsten Ausgabe steht dann wohl Magneto im Fokus (laut Autor wechselt der Fokus pro Ausgabe), bei seinem Tod wollte er ja eigentlich nicht zurückgebracht werden, man darf also gespannt sein, wie er reagiert. Etwas unklar ist für mich noch die zeitliche Einordnung. Da sich Storm am Anfang auf Arakko befindet, dürften die Schiffe aus der Iron Man Serie wohl noch nicht angekommen sein, da sie sich wohl kaum davon hätte abhalten lassen, mit zur Erde zu reisen. Aber mal abwarten, wie das alles noch verknüpft wird.

Fazit:
Großartig

Wolverine (Vol.7) #42
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Sabretooth War, Part 2"/"?"
Autor: Victor LaValle, Benjamin Percy; Zeichner: Cory Smith

Inhalt:
Wolverine wird von den Sabretooths überwältigt und gefesselt. Eine alternative Version warnt Creed, Logan nicht am Leben zu lassen, doch er will, dass sein Erzfeind leidet.
In der Basis von X-Force werden Laura und Domino ebenfalls von alternativen Sabretooth angegriffen. Black Tom und Sage wurden telepathisch ausgeschaltet und drohen nun von kopflosen Sabretooth Klonen getötet zu werden, genau wie Colossus, der im Schlaf überrascht wird.
Unter den Mutantenflüchtlingen richten Sabretooth und Co. ein Massaker an. Northstar und Aurora bringen so viele Kinder in Sicherheit, wie sie können. Es gelingt ihnen gerade noch, Black Tom und Sage zu retten. Logan befreit sich von seinen Fesseln, indem er sich die Arme abtrennt und hofft, nicht zu spät zu kommen.
Laura und Domino halten sich wacker, doch unterliegen schließlich. Northstar und Aurora reißen Sage und Black Tom aus ihrer Trance, die die Sicherheitssystem der Basis aktivieren. Sabretooth und seine Armee müssen sich zurückziehen, Logan eilt zu Laura, die jedoch mit den Angreifern verschwunden ist.

Meinung:
Das ist schon eine ziemlich derbe Schlachtplatte, was man bei dem Titel des Arcs aber auch erwarten würde. Daken und Kid Omega scheinen tatsächlich tot zu sein, in dieser Ausgabe gibt es aber zumindest keine weiteren prominenten Opfer. MVP sind Aurora und Northstar, ohne die X-Force mal wieder ziemlich schlecht ausgesehen hätte, ich hoffe die beiden werden weiterhin eingebunden. Logan Verzweiflung und die Sorge um Laura werden sehr überzeugend rübergebracht, in der nächsten Ausgabe wird er wohl seinen Rachefeldzug starten. Bisher (nach 2 von 10 Teilen) ein wirklich spannender Arc.

Fazit:
Gut

Dead X-Men #1 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Earth Intruders"/"?"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Jonas Scharf, Bernard Chang

Inhalt:
Ein X-Men Team (Prodigy, Frenzy, Jubilee, Dazzler, Cannonball) landet in einer alternativen Zeitlinie. Prodigy soll Moira finden, die er aber nicht registrieren kann. Magik hat als Darkchilde die Erde übernommen und alles Leben ausgelöscht. In dieser Zeitlinie werden sie nichts finden und sie reisen zurück.
Sie kehren in den White Hot Room nach Krakoa zurück. Rachel koordiniert ihre Einsätze. Sie sollen für Xavier eine menschliche Moira finden und aus ihrem Geist die Information extrahieren, wann der beste Zeitpunkt für Charles ist, sie vor der Manifestation ihre Kräfte zu töten, um so das Enigma Dominion zu verhindern.
Rachel schickt sie in eine weitere Zeitlinie, in der auf der Erde allerdings keine atembare Luft mehr vorhanden ist. Blink, ein Mitglied der X-Men dieser Zeit transportiert sie in ihre Mutantenzuflucht, einen Acanti-Weltraum-Wahl. dort treffen sie auf Abigail Brand und ihre X-Men, neben Blink sind Random, Armor und Rootfire (eine Symbiose aus Sunfire und Redroot) Teil des Teams.
In dieser Zeitlinie hat Abigail Brand ihren intergalaktischen Krieg bekommen, doch Orbis Stellaris hat alles an sich gerissen und die Erde verwüstet.
Sie werden von einem Angriff der Technarx unterbrochen, bevor auch noch Orbis Stellaris auftaucht, der sich den Mkrann-Kristall zunutze macht. Alle wollen den letzten Vorrat an Mysterium im Universum, den die X-Men haben. Prodigy registriert Moira in der Nähe und die Dead X-Men machen sich auf den Weg. Abigail und ihr Team erhalten Verstärkung von den Starjammers (Sunspot, Juggernaut, Lockheed, Mercury, Hepzibah, Warbird [Carol Danvers] und Cannoball [Cannoballs Sohn]).
Die Dead X-Men erreichen Moira und Prodigy absorbiert ihr Wissen, allerdings landet bei dem ganzen Chaos ein kleiner Teil des Mkrann-Kristall in seiner Brust. Das Team kehrt in seine eigene Zeit zurück. Die entstellte Moira der Zeitlinie um Brand erlangt jedoch das Mysterium, die letzte Zutat, die sie braucht, um ihre eigenen Zeitlinien von Anfang an zu ändern.

Meinung:
Ein guter Auftakt für die Mini mit den wiederbelebten toten X-Men der Hellfire Gala. Die Mission ist eng mit der Powers Mini verknüpft, in der Xavier den Entschluss gefasst hatte, Moira zu töten, bevor sie ihre Kräfte manifestiert. Das Ganze ist sehr actionlastig und das ist auch mein einziger Kritikpunkt. Da ruhige Szenen fehlen, bleibt einiges an Charakterpotential liegen, z.B. hätte ich gerne gesehen, wie Cannoball auf seinen erwachsenen Sohn trifft, der wohl die Kräfte beider Eltern geerbt hat. Schön, dass auch Rachel eingebunden ist, die mit ihren telepathischen Chrono-Kräften hier durchaus Sinn ergibt. Freue mich auf die weiteren Ausgaben.

Fazit:
Toll

Heatwave19 28.02.2024 16:17

X-Men (Vol.6) #31
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Passenger"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Phil Noto

Inhalt:
In seinem Geist spricht Synch mit der verstorbenen Talon. Er ist nicht bereit, sie gehen zu lassen, obwohl sie ihn darum bittet. Shadowkat und Nightcrawler machen sich im X-Men Versteck im Untegrund Sorgen um ihren kranken Teamkollegen.
An der Oberfläche überwachen Spider-Man und Ms. Marvel die Verbreitung des Gegenmittels gegen Orchis Manipulation der Krakoa-Medikamente. Mit Hilfe der Technologie des High Evolutionary geht ihr Plan auf. Nimrod bemerkt jedoch, was sie vorhaben.
Shadowkat versucht zu Synch durchzudringen, bevor sie sich an die Oberfläche aufmacht, um Ms. Marvel und Spider-Man zu unterstützen, ohne Erfolg. Nimrod greift an und gemeinsam mit Nightcrawler kämpfen die vier gegen den übermächtigen Roboter. Auch eine Unterstützung von Wolverine kann das Ruder nicht herumreißen.
Im Hellfire Club haben Kingpin und seine Ehefrau Typhoid Mary ein frohes Wiedersehen, nachdem diese aus Vanaheim zurückgekehrt ist. Talon kann Synch endlich überzeugen, sie gehen zu lassen. Er greift in den Kampf gegen Nimrod ein und ermöglicht dem Team, zu entkommen. Die durch die Krakoa-Medikamente betroffenen Menschen sind aus der Schusslinie und Polaris kann nun in Aktion treten.

Meinung:
Naja, ging so. Noto ist kein geeigneter Zeichner für Action und Nimrod wirkt leider wenig bedrohlich. Das Drama um Synch und Talon ließ mich kalt, wirklich emotional involviert bin ich da einfach nicht. Die Kontinuität mit Duggans anderen Serien (Iron Man und Fall) ergibt nicht wirklich Sinn, eigentlich müsste das jetzt noch vor Fall of the House of X #1 spielen, passt aber nicht so ganz zu den vorherigen Ausgaben.

Fazit:
Mittelmäßig

Wolverine (Vol.7) #43-44
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Sabretooth War, Part 3-4"/"?"
Autor: Victor LaValle, Benjamin Percy; Zeichner: Geoff Shaw, Cory Smith

Inhalt
(43) Sabretooth erinnert sich an seine Zeit mit Wolverine und Maverick bei Team X. In der Gegenwart sind die anderen Sabretooth unzufrieden mit den Entwicklungen. Nach den Verlusten beim Angriff an die X-Force Basis in der Antarktis sind sie nicht gewillt, Creed noch einmal zu folgen. Laura als ihre Gefangene beobachtet das interessiert.
Allein in einem anderen Raum des Komplexes hat Creed Quentins Kopf in einer Maschine festgehalten, die den Omega Telepathen am Leben hält. Er zwingt ihn Wolverines Gedanken zu lesen und erfährt, dass dieser plant, ihn alleine anzugreifen.
Heimlich kontaktiert Quentin Oya, die mit den Exiles (Nekra, Third Eye, Toad, Melter) und Mutanten-Flüchtlingen auf einem Boot unterwegs ist. Sie berichtet Third Eye von Quentins Kontaktaufnahme, der Nekra informiert. Oya versucht sie zu überzeugen, dass sie helfen müssen.
Im Versteckt der Sabretooth versucht Laura, die alternativen Sabretooth gegeneinander auszuspielen. Sie durchschauen jedoch ihren Plan und reißen ihr die Zunge heraus. Sie beschließen, Graydon Creed zurückzuholen, den sie in eine andere Dimension verbannt haben, um den 616 Sabretooth loszuwerden.
Nekra und die Exiles beschließen, Sabretooth anzugreifen. Von Cypher hatte Nekra einen speziellen Krakoa-Samen erhalten, der ihnen dabei helfen soll, Sabretooth Herr zu werden. Sabretooth erfährt durch Quentin ein Geheimnis von Logan in Form einer Landkarte und weiß, was er nun tun wird.

(44) X-Force steht in den Trümmern ihres Hauptquartiers. Aurora und Northstar kümmern sich um Wolverine, dessen Hände und Füße wieder anwachsen müssen. Er will Jagd auf Sabretooth machen, Aurora ist jedoch sauer, dass er nicht wie sie um seinen toten Sohn trauert.
Ein Sabretooth in Captain America Montur befindet sich noch in der Nähe und Wolverine, Domino und Colossus verfolgen ihn. Als sie ihn einholen, muss Logan davon abgehalten werden, ihn zu töten. Sage befragt ihn, kann aber mit ihren schwachen telepathischen Fähigkeiten nicht zu ihm durchdringen. Überraschend bietet Phoebe Cuckoo ihre Hilfe an.
Wolverine packt Lauras Geburtstaggeschenk aus, eine Tasse mit "World's Best Day" aufgedruckt. Phoebe gelingt es, in die Gedanken des Sabretooth einzudringen und erfährt von Sabretooths Zeit in der Tiefe von Krakoa, den Exiles und wie er die anderen Sabretooth rekrutiert hat. Sie tappt jedoch in eine Falle und Domino ist gezwungen, den Sabretooth zu erschießen. Quentin versucht verzweifelt, die erschöpfte Phoebe zu erreichen. Entgegen Sages Empfehlung, ein Team zu bilden, zieht Logan alleine los.

Meinung:
Weiterhin ein wirklich guter Arc. Mir gefällt die Einbindung verschiedenster Parteien wie X-Force, den Exiles, Aurora, Northstar und Phoebe, interessant ist die Entwicklung um die schwindende Loyalität der anderen Sabretooth. Das Logan nun alleine loszieht, war klar, zumindest die Exiles sind ja aber auch auf dem Weg. Zwei gute Zeichner runden den Gesamteindruck ab.

Fazit:
Gut

Fall of the House of X #2 (von 5)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Log Games End"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
Polaris lässt Knowhere in die Orchis Raumsation krachen und lässt die Brood auf die Crew los. Gleichzeitig versucht ein Schiff mit einem gefangenen Wolverine anzudocken. Aufgrund der Entwicklungen lassen Colossus und Nightcrawler ihre Tarnung fallen und gemeinsam mit Logan übernehmen sie das Schiff. Auf der Station treffen sie sich mit Polaris, die alles im Griff hat. sie besprechen die Station erst zu zerstören, wenn Firestar und die Zivilisten entkommen sind.
Emma koordiniert die Einsätze telepathisch aus New York. Shadowkat ist in Paris, um Cyclops zu befreien. Juggernaut rettet Krakoa, den die Orchis Truppen gefangen genommen haben, braucht aber Unterstützung. Emma will Rogue und Gambit zu ihm schicken, doch die beiden haben schon etwas anderes vor. Emma erhält jedoch Unterstützung von Synch.
Rogue und Gambit holen Manifold aus seiner Stasis auf Krakoa. Er ist zunächst wütend, dass sie ihn ohne seine Zustimmung festgesetzt haben, doch nach einer Vision, bei der er mit Lactuca kommuniziert, beruhigt er sich. Als ein Stark Sentinel auftaucht, telportiert er sich, Rogue und Gambit davon.
Auf der Orchis Station gelingt Stasis und MODOK, der sich nun von Orchis lossagt, die Flucht. Die Station stürzt zur Erde und Polaris bringt sich, wolverine, Nightcrawler und Colossus in Sicherheit.
In Paris droht Omega Sentinel Cyclops zu töten, der sich jedoch immer noch sicher ist, dass Jean das nicht zulassen wird. Überraschend wird er von Dr. Gregor gerettet, die zur Erkenntnis gelangt ist, dass die Maschinen auch die Menschen auslöschen werden, wenn sie gewinnen. Nimrod befreit sich aus dem Harz in den er von Krakoa eingeschlossen wurde.

Meinung:
Hm, es gibt schon ein paar starke oder interessante Szenen (Polaris ist Badass, Manifolds Handlungsfaden wird wieder aufgregriffen), aber irgendwie "fließt" die Handlung nicht so richtig. Dazu will es mir wirklich nicht in den Kopf, wie man bei der Kontinuität mit den anderen Serien vom selben Autor so versagen kann. Die kommenden Iron Man Ausgaben und die Entwicklung um Fei-Long wird komplett gespoilert, die regulären X-Men Ausgaben sind inzwischen unmöglich einzuordnen. Ähnlich unbefriedigend sind die Zeichnungen, die mit heißer Nadel gestrickt wirken (vielleicht daher auch das Kontinuitätsproblem?).

Fazit:
Mäßig

X-Force (Vol.6) #49
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "We need to talk about Beast"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
Der reguläre Beast nutzt die Krakoa-Rüstung, um etwas aus einem militärischen Waffenlager zu stehlen. Im X-Force Hauptquartier informiert Black Tom Wolverine und Sage über die Flucht des Beast Klons. Wolverine fühlt sich bestätigt und Sage stimmt zu, dass sie nun zwei Beasts zur Strecke bringen müssen. Während Kid Omega, Black Tom und Sage zurückbleiben, zieht der Rest von X-force los, um Beast zu stellen.
In Los Angeles trifft der Beast Klon auf Wonder Man, der überrascht ist, Hank hier anzutreffen. Beast schüttet ihm sein Herz aus und will seine Hilfe dabei, sein böses Original aufzuhalten.
Das Original plant, Arakko in einem Wurmloch verschwinden zu lassen, bevor er sich Orchis widmet, damit die Mutanten überleben. Wonder Man und Hank sind auf dem Weg zu ihm und werden von X-Force bemerkt. Sie entscheiden, das Feuer auf das Boot zu eröffnen.

Meinung:
Die Interaktion zwischen Beast und Wonder Man war ganz nett. X-Force wirkt leider wieder arg inkompetent, dazu ergibt es nicht wirklich Sinn, dass sie den Beast Klon nun töten wollen, ohne mit ihm zu sprechen. Genauso unsinnig erscheint der Plan des bösen Originals, der ganz klar eine fadenscheinige Begründung ist, warum Beast sich nicht sofort mit Orchis befasst. die Zeicnhungen waren ganz ok.

Fazit:
Ging so

Rise of the Powers of X #2 (von 5)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Out of Space"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: R.B. Silva

Inhalt:
Enigma beobachtet Moira als Kind und dann verschiedene Ereignisse im Leben der X-Men. Er fragt sich, wieso er Xavier nicht finden kann. Dieser befindet sich in einem No-Place außerhalb von Raum und Zeit. Er diskutiert mit Rachel Grey, Cypher und Rasputin über die nächste Phase seines Plans. Ihre Gefangene, Mother Righteous, ist sich sicher, dass sie keine Chance gegen Enigma haben.
Xavier hält trotzdem an seinem Plan fest. Er will mit Moira sprechen, zuvor soll jedoch Rachels Team bestätigen, in welchem Alter sich Moiras Kräfte sich manifestieren. Durch Mother Righteous können sie mit den Mutanten im White Hot Room kommunizieren und dort haben die Five fünf X-Men für diese Mission wieder belebt. Elixir versucht nun verweifelt, Jean wiederzubeleben, scheint jedoch zu scheitern. Doch Jean flüstert "Nowandforever" und ein Energiestrahl schießt in die Luft.
Im No-Place schickt Rachel ihr Team in Moiras Zeitlinien. Sie glaubt Xavier, dass er nur mit der jungen Moira sprechen will, der plant jedoch in Wirklichkeit, sie zu töten, bevor sich ihre Kräfte manifestieren. Plötzlich werden sie von Enigma entdeckt, der abstrakte Spinnensentinels gegen sie ausschickt. Rasputin wird nach draußen geschickt, um sie zu verteidigen, da sie Zeit brauchen, um ihre Position zu wechseln.
Es wird offenbar, dass es sich bei Cypher um Mr. Sinister in einem Klonkörper von Doug Ramsey handelt und nur er und Xavier den wahren Plan kennen. Rasputin gelingt es, genug Zeit zu erkaufen und sie wechseln ihre Position. Rachel bringt frohe Kunde, dass ihr Team erfolgreich war. Xavier beginnt seine Reise durch die Zeit.
Auf der Erde sieht es im Kampf von Orchis gegen die X-Men schlecht für die böse Organisation aus. Die Maschinen bereiten sich auf ihren nächsten Schritt vor. Enigma nimmt Kontakt mit Moira auf.

Meinung:
Erneut das Licht zu Falls Schatten. Hier seht man auch, wie sich zwei Autoren besser abstimmen (Gillen mit Foxe von den Dead X-Men), als es Duggan alleine schafft. Weiterhin wird eine hochkomplexe und in Teile abstrakte Geschichte geboten, bei der man mitdenken muss und die ihren Ursprung in der vergangenen Kontinuität hat. Ich bin jetzt sehr gespannt auf X-Men Forever, wo man wohl mehr über die Szene um Jean im White Hot Room erfahren wird. Der Twist mit Cypher war eine (erfolgreiche) böse Überraschung, Mother Righteous als Verbindung zmum White Hot Room zu nutzen ist bestechend clever. Ebenfalls gut sind die Zeichnungen von Silva.

Fazit:
Klasse

Heatwave19 13.03.2024 16:00

Resurrection of Magneto #2 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Weight of the World"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Luciano Vecchio

Inhalt:
Vor einiger Zeit (Giant-Size X-Men: Magneto #1) trafen Magneto und Namor auf eine Seehexe, die Magneto einen Schlüssel übergab. Die Hexe erläuterte, dass Magneto den Schlüssel niemals verlieren würde, auch nicht im Tod. Der Schlüssel öffnet die Tür der "Beurteilung und Reinigung".
In der Gegenwart befindet sich Magneto nach seinem Tod an einem Ort, wo er beurteilt wird. Vor ihm steht eine riesige Steintafel mit Toten, die er direkt oder indirekt zu verantworten hat. Er weint Blut und hat den Schlüssel noch nicht benutzt.
Als er die einzelnen Namen berührt, erinnerter sich an die Toten, wie Basilisk (den Xorn in seiner Nachahmung von Magneto getötet hat) und Cypher (der starb, als Magneto die Schule leitete). Er fragt sich, wo er ist, denkt aber, dass er diese Qualen verdient hat.
Storm taucht auf, da sie ihn in ihrem Traum gehört hat. Er will jedoch nicht gehen, bevor er jeden einzelnen Namen berührt und sich an die Toten erinnert hat. Er denkt, er verdient es nicht, unter die Lebenden zurückzukehren, da er auch bei Krakoa versagt hat, insbesondere bei der Verurteilung derer, die in Krakoas Tiefe gezogen wurde wie Sabretooth (House of X), Toad (Trial of Magneto) oder die Exiles (Sabretooth Mini). Besonders Toad bereut er, da dieser Wanda und ihn gedeckt hat.
Storm erzählt ihm von den aktuellen Entwicklungen, Charles Versagen und wie Krakoa unterging. Magneto ist wütend auf sie, da er ihr kurz vor seinem Tod aufgetragen hatte, auf Charles aufzupassen. Er beginnt, die Namen auf sie zu schleudern. Als er seinen eigenen Namen "Max Eisenhardt" in den Händen hält, bricht er zusammen. Er erkennt, dass es ein Fehler war, Krakoa zu verlassen.
Storm tröstet ihn, doch er denkt immer noch, es nicht verdient zu haben, ins Leben zurckzukehren. Storm macht ihn auf eine zweite Tafel aufmerksam, mit all den Namen der Personen, die er gerettet hat. Er findet, dass es zu wenige sind, stimmt aber zu, zurückzukehren. Er benutzt den Schlüssel und die beiden fallen in eine Art Dunkelheit. Eine Stimme verspottet sie und entpuppt sich als Shadow King.

Meinung:
Ewing ist einfach ein Kontinuitätsgott und bietet hier eine intensive Charakterstudie des modernen Magneto. Obwohl auf der Handlungsebene nicht viel passiert, wird man Seite um Seite in den Bann der Geschichte gezogen. Der Rückbezug zu Hickmans Magneto Ausgabe ist clever, den Schlüssel hatte ich beinahe vergessen. Das Ende ist ein netter Twist und man darf gespannt sein, wie es nun in der dritten Ausgabe weitergeht. Vecchios Zeichnungen unterstützen die Geschichte perfekt.

Fazit:
Großartig

Dead X-Men #2-3 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Party of Me"/"?"
"An Echo, a Stain"/"?"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Peter Nguyen, Bernard Chang, Lynne Yoshii, Javier Pina, David Baldeon

Inhalt:
(2) Die alternative Moira kämpft sich weiter durch ihre Leben auf dem Weg zum Ursprung. Prodigy will, dass Rachel das Team wieder in Moiras verschiedene Zeitlinien steckt. Obwohl sie ihre Mission erfüllt haben, glaubt er durch seine gesteigerten Kräfte weitere relevante Informationen absorbieren zu können. Rachel ist skeptisch lässt sich jedoch vom Rest des Teams überzeugen.
In Moiras siebtem Leben erfährt das Team von einer sterbenden Emma Frost, dass die alternative Moira sich durch die Leben kämpft, um ihren Ursprung auszulöschen. Das Team fühlt sich verantwortlich und beschließt, sie aufzuhalten.

(3) Das Team landet in Moiras neuntem Leben, wo sie sich Apocalypse anschloss und muss vor einer Horde Archangels fliehen. Zurück im White Hot Room berichten sie von der alternativen Moira. Obwohl Rachel im No-Place alle Hände voll zu tun hat (siehe Rise of the Powers of X), lässt sie sich von der Bedrohung überzeugen und schickt das Team erneut los.
Während sich die alternative Moira durch weitere Realitäten metzelt, landen die Dead X-Men in Moiras fünftem Leben. Zunächst halten die heimischen X-Men sie für Feinde, doch nachdem Betsy Braddock Frenzys Gedanken liest, lassen sie von ihnen ab. Sie werden von der alternativen Moira unterbrochen, die gerade diese Realität erreicht hat.

Meinung:
Schade, die erste Aufgabe war so gut und sinnvoll mit Powers verknüpft, hier wird es aber leider deutlich schwächer. Da das Team bereits seinen Zweck erfüllt hat, fühlt sich der Übergang zur Bedrohung durch die alternative Moira etwas holprig an. Irgendwie geht mir hier auch die Brisanz ab, wenn man die Ereignisse in Powers betrachtet. Noch deutlich wird auch, was sich in Ausgabe 1 schon angedeutet hat, es ist mir alles viel zu hektisch und die Figuren gehen in der Action unter, bei Dark X-Men war die Charakterisierung gerade eine Stärke von Foxe. An der Zeichnerfront sind mir viel zu viele Köche am Werk, da hätte man sich auf zwei beschränken sollen. Ein OneShot wäre hier wohl besser gewesen.

Fazit:
Klar schwächer als der Auftakt

Ms. Marvel: Mutant Menace #1 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Mutant Watch"/"?"
Autor: Iman Vellani, Sabir Pirzada; Zeichner: Scott Godlewski

Inhalt:
In Jersey stellt Ms. Marvel einen Mutantenhasser und entschärft seine Granate. Zwei Polizisten tauchen auf, einer von ihnen ist Kamal wohlgesonnen und hält seinen Kollegen davon ab, sie zu verhaften. Als sie sich verabschiedet, scheint etwas mit ihren Kräften nicht zu stimmen. Der Hass auf die Mutanten greift immer mehr um sich und Ms. Marvel geht in den Untergrund, um sich mit den X-Men zu treffen.
Unten trifft sie auf Wolverine und die Uncanny Avengers (Rogue, Deadpool, Monet, Psylocke), die sich gerade eine Pause gönnen. Kamala will Action doch die anderen haben ihre aktuelle Aktion gerade im Internet gesehen und empfehlen ihr, sich bedeckt zu halten. Sie ist frustriert und verspricht, nach der Schule wieder vorbeizuschauen.
In der Schule unterhalten sich Nakia und Zoe über Ms. Marvel, die sie dank der Orchis Propaganda für eine Verräterin halten. Im Sportuntericht spricht Kamal mit Bruno darüber, der sie zu trösten versucht. In Mumbai lässt sich Nikita, die Orchis Wissenschaftlerin, mit der Kamal bereits zuvor aneinandergeriet, ein Ms. Marvel Kostüm herstellen. Sie scheint eine Obsession entwickelt zu haben.
Vor der Moschee verteilen der Imam, Kamalas Bruder und seine Frau Essen, doch es gibt wenig Andrang. Nachdem die Moschee vor kurzem von Orchis durchsucht wurde, fürchten sich die Leute. Kamala hilft ebenfalls aus und ist erfreut, als der Imam Partei für Ms. Marvel ergreift. Bruno ruft an und berichtet, dass in der Nähe ein Mutant gesichtet wurde.
Ein junger Mutant mit Pflanzenkräften hat einen Juwelier ausgeraubt. Ms. Marvel verwickelt ihn in einen Kampf, als plötzlich Horde Culture auftaucht. Die vier älteren Damen sind Kamala überlegen und sie muss schrumpfen und sich verstecken. Als sie den Jungen mitnehmen wollen, hat Kamala eine Idee. Sie gibt ihm eine Pusteblume, woraufhin er seine Kräfte nutzt, um sich zerstreuen.
Bevor Hordeculture Kamala erneut angreifen, kann teleportiert eine unbekannte Person sie weg. Sie landet im All bei einem Konzert der berühmten Sängerin (und Teleporterin) Layla Cheney.

Meinung:
Gefiel mir noch besser, als die solide erste Mini. Viele nette ruhigere Szenen im Alltag von Ms. Marvel, gerade das Zusammenspiel mit Logan und den Uncanny Avengers in der Kanalisation war klasse. Weiterhin treffen die Autorinnen die Stimme der Figur perfekt, dazu kommen wirklich tolle Zeichnungen und ein mich begesiternder Cliffhanger mit Lila Cheney.

Fazit:
Toller Auftakt

X-Men (Vol.6) #32
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "From Emma, with Love"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Phil Noto

Inhalt:
Der Leuchtturmwärter (und Lebenspartner von Jumbo Carnation) auf Magnetos Insel bekommt Besuch von Orchis. Lockheed ist jedoch da, um ihn zu verteidigen und der Drache verbrennt den Angreifer. Telepathisch kontaktiert Emma alle Mutanten und berichtet von der aktuellen Lage im Kampf gegen Orchis. Polaris hat ihre Raumstation vollständig vernichtet, im Outback hält Iron Man die Sentinels in Schach. Emma rettet mehrer Mutanten vor der Exekution durch Orchis Agenten.
In einer Orchis Basis kümmert sich Magik um die ansässigen Agenten. Weiterhin kann sie ihre Magie und Kräfte nicht verlässlich einsetzten, da sie mit Naniten infiziert wurde, trotzdem hält sie sich wacker. Als ein Agent droht, sie zu erschießen, wird sie von Shadowkat gerettet. Magik geht es zusehens schlechter, doch Polaris kommt dazu und entfernt die Naniten. Sie hat Lockheed mitgebracht und er, Kate und Illyana teilen eine Umarmung.
Da Magiks Kräfte nun wieder funktionieren, machen die drei X-Frauen kurzen Prozess mit Orchis und den ansässigen Sentinels. Cyclops kontaktiert Illyana undd als ehemaliger War Captain ist sie bereit, sich dem Kampf gegen Orchis in vollem Umfang anzuschließen.

Meinung:
Wie es für Duggans Qualitätsschwankungen üblich ist, was dies mal wieder eine gute Ausgabe. Der Fokus auf Illyana und Kitty funktioniert dank der traditionellen Freundschaft eigentlich immer, so auch hier. Auch wenn es für die Gesamterzählung nicht viel tut, fühlte ich mich gut unterhalten und bei Reunion mit Lockheed emotional involviert. Noto schien einen seiner besseren Tage zu haben.

Fazit:
Gut

Wolverine (Vol.7) #45
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Sabretooth War, Part 5"/"?"
Autor: Victor LaValle, Benjamin Percy; Zeichner: Geoff Shaw

Inhalt:
Sabretooth geht mit Quentins Kopf nach Krakoa, dem er noch immer seinen Willen aufzwingt, und scheint etwas bestimmtes zu suchen. In der Basis der Sabreteeth schmieden zwei alternative Versionen von Creed eigene Pläne. Sie wollen ihn stürzen und beschließen, dafür Graydon Creed zurückzuholen. Die Exiles (Nekra, Toad, Oya, Melter, Third Eye) sind ebenfalls auf dme Weg nach Krakoa, um Sabretooth aufzuhalten, werdne jedoch von einem Sentinel entdeckt.
Auf Krakoa dringt Sabretooth in Forges Labor ein und wird dort von einem mechanischen Wächter überrascht. Nachdem er diesen erledigt hat, muss er feststellen, dass das, was er sucht sich unter der Erde befindet und Hilfe brauchen wird, um es zu bergen. Die Sabreteeth bringen Graydon erfolgreich zurück, während die Exiles vor den Sentinels mit ihrem Schiff ins All flüchten müssen. Auch Logan erreicht die Insel, um Creed aufzuhalten. Dieser zwingt Quire jedoch dazu, in Logans Gedanken einzudringen. Er gaukelt ihm vor, dass er sich zusammen mit Sabretooth auf einer Team X Mission befindet.

Meinung:
Eine typische Zwischenausgabe in der Mitte eines langen Arcs. Allzuviel passiert nicht und das Spannendste (was Creed auf Krakoa) sucht, bleibt noch im Dunkeln. Von den Exiles würde ich mir langsam mal mehr als periphäre Beteiligung an der Erzählung wünschen. Trotzdem immer noch solide und die Zeichnungen sind gut.

Fazit:
Solide

Fall of the House of X #3 (von 5)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The X Deaths of Dr. Stasis"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Lucas Werneck, Jethro Morales

Inhalt:
In der Wüste wird Juggernaut von Orchis Truppen und einem Helicarrier angegriffen. Es gelingt ihm vorerst, die Manifestation von Krakoa zu verteidigen. Cyclops und Dr. Gregor entkommen, nicht zuletzt dank Magiks Hilfe, dem Orchis Gefängnis in Paris.
Auf Arakko beschließt Apocalypse, in den Kampf gegen Orchis auf der Erde einzutreten und auch die ins Exil geschickten Mutanten schließen sich an. Manifold, Rogue und Gambit tauchen mit der zweiten Sword Station auf, um die Arakko-Truppen zur Erde zu bringen. Dort angekommen bilden die beiden SWORD Stationen ein X und die Mutanten fliegen zur Erde um Juggernaut zu unterstützen.
Shadowkat und Emma erhalten eine Nachricht von Firestar, die Stasis einen Tracker angeheftet hat. Sie stellen ihn in einer verlassenen Basis und Shadowkat entfernt seinen Psi-Dämpfer. Emma verpasst ihm ewige Alpträume die sein Herz zu einem Infarkt bringen. Synch befreit Firestar, die den schon toten Stasis einäschert.
Magik, Cyclops und Dr. Gregor reisen zum Mond in das ehemalige zuhause der Summers. Dort treffen sie auf Nimrod, der an eine Maschine angeschlossen ist. Dr. Gregor glaubt, sie könnte an ihren verstorbenen Mann appellieren, der als Grundlage für Nimrods Geist diente, doch er bricht ihr das Genick. Cyclops greift an, doch es ist zu spät. Aus der Sentinel City, die die Maschinen gegründet haben, erhebt sich eine Art Todesstern, der alles Leben auf der Erde vernichten soll.

Meinung:
Fand ich auf niedrigem Niveau besser, als die zwei ersten Ausgaben. Dass Arakko endlich in den Kampf eingreift, finde ich super und der Plot um Manifold ergibt nun abschließend Sinn. Auch Stasis Tod und der Abschluss von Firestars Charakterarc ist befriedigend, allerdings klingt das alles auf dem Papier besser, als es dann hier umgesetzt ist. Irgendwie fehlt die Epik, ich weiß nicht ob es auch mit an den mit heißer Nadel gestrickten Zeichnungen liegt, aber es wirkt alles sehr gehetzt und es fehlt der Feinschliff. Mir will nicht in den Kopf, warum man die X-Men Serie nicht geschickter verwendet, um der Erzählung mehr Raum zu geben.

Fazit:
OK

Heatwave19 17.04.2024 16:04

Invincible Iron Man (Vol.5) #15-17
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The River"/"--"
"Splash Damage"/"--"
"The Price of Knowledge"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Crees Lee, Patch Zircher

Inhalt:
(15) Im Hellfire Club übergibt Tony Emma eine Geschenkbox, bevor sie sich auf den großen Showdown gegen Orchis vorbereiten. Im Gebäude wird Tony von einem Sentinel mit Wolverine-Krallen angegriffen, dank Emma und dem Kingpin überlebt er den Angriff knapp. Er weiht seine neue Rüstung aus Mysterium ein un besiegt den Sentinel.
Draußen weiht Emma gegen einen Stark-Sentinel ihr Geschenk ein: goldene Schlagringe, die wie Iron Man Repulsoren funktionieren. Gemeinsam besiegen sie den Sentinel. Iron Man macht sich auf den Weg in den australischen Outback, wo die vermeintliche Flotte aus Arakko landen soll.
Feilong erkennt jedoch, dass Orchis getäuscht wurde. Er zieht sich eine riesige War Machine Rüstung an, während sich die vermeintliche Flotte als Teile einer riesigen Mysterium-Rüstung herausstellen, die Tony nun anlegt, um die Stark-Sentinels zu vernichten.

(16) Zunächst schlägt sich Tony gut gegen die Armeen an Stark-Sentinels, doch dann taucht Feilong auf. Nach einem harten Kampf kommt es zu einem Patt, bei dem ein Großteil der Stark Sentinels und die Rüstungen von Tony und Feilong vernichtet werden.

(17) In seiner zerstörten Rüstung hat Tony Alpträume und trifft auf verschiedene Personen aus seiner Vergangenheit. Nachdem er erwacht ist und sich aus den Trümmern befreit hat, trifft er auf den immer noch lebendigen Fei-Long.
Iron Man siegt und Fei-Long berichtet ihm, dass die Maschinen Orchis und die verbliebenen Sentinels übernommen haben, was Emma telepathisch bestätigt. sie schickt ihm jedoch Hilfe in Form eines wieder lebendigen Magnetos.

Meinung:
Ein ordentliches Finale der Konfrontation zwischen Tony und Feilong, wenn auch fast schon zu actionlastig, insbesondere die #16. Die riesige Mysterium-Rüstung war ein guter Twist, den ich nicht habe kommen sehen, die Verknüpfung zu den anderen Serien wie Fall of the House of X und Ressurection of Magneto ist gelungen. Das TeamUp zwischen Magneto und Iron Man in der #18 dürfte interessant werden.

Fazit:
Gut

X-Men: Forever #1 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "A Ghost"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Luca Maresca

Inhalt:
Im Jahre 1899 hatte Destiny bereits eine Vision der immensen Bedrohung durch Enigma. Sie beschloss Mystique nichts zu erzählen und versucht, Sinister auf ihre Seite zu ziehen, doch Enigma verhinderte ihren Plan. Sie erkennt allerdings, dass er sie nicht töten kann und die Entstehung von Krakoa für seinen eigenen Plan braucht.
Wochen zuvor ärgert sich Mother Righteous in London, dass ihr Plan zum Domnion aufzusteigen, nicht gelungen ist. Im White Hot Room des Phönix verprügelt Destiny ihr Ebenbild, was sich auch auf ihr echtes Ich auswirkt. Bevor Hope ihr Ebenbild und damit auch ihr echtes Ich töten kann, bietet sie ihre Hilfe an und überzeugt insbesondere Destiny damit, dass sie Mystique finden kann.
In London greifen jedoch Orbis Stellaris und Dr. Stasis ihr echtes Ich an. Sie kann Stasis mit einem Zauberspruch auf ihre Seite ziehen, woraufhin dieser Stellaris angreift und sie flieht. Sie trifft jedoch zu ihrem Missfallen auf Selene, die immun gegen ihre Magie ist. Bevor sie sie töten kann, gelingt es Righteous, sich wegzuteleportieren.
Sie trifft jedoch direkt auf Xavier, der sie zwingt, mit ihm zusammenzuarbeiten. Dank Shaws Hilfe, der mal wieder die Seiten gewechselt hat, wusste Xavier, wo sie auftauchen würde. Xavier verpflanzt Mr. Sinisters Geist in einen Klon von Cypher.
Mother Righteous verrät ihnen, dass die verschwundenen Mutanten noch leben und sie Kontakt zu ihnen im White Hot Room hat. Xavier ist erschüttert und will, dass sie ihr Ebenbild kontaktiert. Im White Hot Room will Destiny als erstes wissen, wo Mystique ist und Xavier berichtet, dass sie auf Krakoa ist, allerdings nicht mit Destiny reden möchte, da sie ihr Buch gelesen hat und nun weiß, was sie ihr alles verheimlicht hatte. Xavier beginnt seinen Plan, Enigma zu vernichten.
Wochen später ist es soweit. Durch den Krieg zwischen X-Men und Orchis hoffen Xavier und Destiny auf eine Ablenkung für Enigma. Rachel hat ihr Team im White Hot Room wiederbeleben lassen und ist bereit für die Mission, den besten Zeitpunkt für Xaviers Plan zu finden. Sie glaubt, Xavier wolle den Phönix wiederbeleben, doch Xavier und Sinister haben andere Pläne.

Meinung:
Eine tolle Ausgabe, die viele Lücken füllt und praktisch Rise of the Powers of X #0 ist. Gleichzeitig setzt sie auch die Immortal X-Men Serie nahtlos fort, wobei erneut Destiny im Fokus steht, die schon überraschend früh von der Bedrohung von Orchis wusste. Ihre Manipulationen könnten sie nun die Beziehung mit Mystique gekostet haben, aber man muss sehen, wie sich das noch entwickelt. Mother Righteous gerät hier mächtig in Bedrängnis, was durchaus befriedigend anzusehen ist. Besonders gefallen hat mir dabei Selenes Gastauftritt. Bin gespannt, wie sich nun die nächste Ausgabe gestaltet, die dann wohl in der Gegenwart spielt.

Fazit:
Toll

Resurrection of Magneto #3-4 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Falls the Shadow"/"?"
"Reawakening"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Luciano Vecchio

Inhalt:
(3) Im Leben nach dem Tod sieht sich Storm überraschend Annihilation gegenüber. Sie will wissen, wo Magneto ist und ist verwirrt, da zuvor noch der Shadow King mit ihr gesprochen hat. Annihilation behauptet, dass sie und der Shadow King (und andere wie der Adversary) nur Aspekte ein und desselben Bösen sind.
Während Storm gegen die Schurken kämpft, stellt sich Magneto einer Manifestation von Charles Xavier und dann einer alten Version von sich selbst stellen. Storm widersteht Shaodw King weiterhin, auch als er die Form von Xavier annimmt.
Magneto akzeptiert seine dunkle Seite und will seine Vergangenheit nutzen, um zukünftig Gutes zu tun. Storm erkennt, auch wenn sie alleine scheint, als X-Men niemals alleine ist. Sie greift in der Dunkelheit nach Magnetos Hand und gemeinsam besiegen sie den Shadow King, was Ororo aber fast das Keben kostet.
Im wahren Leben wird Storm mit Hilfe von Blue Marvel und Taaia wiederbelebt. Mit Hilfe des Schlüssels gelingt es auch Magneto in die Welt der Lebenden zurückzukehren.

(4) Magneto greift ein Orchis Gefängnis an, um die Gefangenen zu befreien. Er ist sich unschlüssig, welche Version seiner selbst er nun sein will und verschont zunächst das Leben der Wachen. Als er jedoch keine andere Wahl hat, bringt er die Orchis Schergen schließlich doch um. Gemeinsam mit Storm und Blue Marvel evakuiert er die gefangenen Mutanten. Anschließend müssen sie sich einem Stark Sentinel entgegenstellen, den sie nur mit vereinten Kräften besiegen können.

Meinung:
Eine fantastische Mini, auch wenn die letzte Ausgabe leicht schwächer ist, als die drei davor. #3 gibt nochmal in der Konfrontation mit dem Shadow King einen tiefen Einblick in Storm und Magneto. Die Andeutungen des Shadow KIng, die ihn mit anderen Entitäten verbindet, ist mal wieder gelungene Konituitäts-Arbeit von Ewing. Die #4 ist dann actionlastiger und schlägt die Brücke zu den anderen Serien, gibt aber zumindest nochmal die neue Marschrichtung für Magneto vor, dessen Geschichte in Iron Man weitergeht.

Fazit:
Starker Abschluss für Ewing, den ich an den X-Men sehr vermissen werde

X-Force (Vol.6) #50
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Violent Answers"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
Das geklonte Beast und Wonder Man weichen vor den Raketen von X-Force ins Wasser aus. Beast manipuliert Simons Anzug, sodass er sich seinem bösen Ich alleine stellen kann. X-Force fischt Wonder Man aus dem Wasser.
Beast trifft auf Beast, doch der echte Hank will sein noch gutes Ebenbild von seinen Plänen überzeugen und bittet ihn, mitzukommen. Wonder Man und X-Force diskutieren, ob sie dem geklonten Beast die Chance geben sollen, sein aktuelles Ich zu überzeugen, als sie von einem Orchis Schiff angegriffen werden.
Beast erzählt von seinem Plan, Arakko in einem schwarzen Loch verschwinden zu lassen, um die Mutanten in Sicherheit zu bringen, um dann Orchis zu vernichten. Sein Klon lässt sich jedoch nicht überzeugen und denkt, dass er vom rechten Weg abgekommen ist. Er will ihn überzeugen seine Pläne aufzugeben, doch der echte Beast startet seine Maschine, bevor er ihn aufhalten kann.
Sie kämpfen, während X-Force immer noch mit Orchis und einem Stark Sentinel beschäftigt ist. Wolverine greift in der Kampf der Hanks ein, während Wonder Man versucht, Beasts Waffe aufzuhalten. Der echte (böse) Beast versucht ihn zu warnen, der er befürchtet, dass es Simon töten könnte. Um seinen alten Freund zu retten, zerstört er selbst den Raktor und kommt dabei ums Leben. Der geklonte Beast zieht mit Wonder Man zusammen, während das Team die nächsten Schritte gegen Orchis plant.

Meinung:
Hm, von dieser letzten Ausgabe der Serie bin ich leider nicht gerade begeistert. Den wirklich komplett abgedrifteten Beast durch einen Klon mit Erinnerungen nur bis zu seiner Avengers Zeit zu ersetzen, ist nicht gerade konsequent. Der urplötzliche Gesinnungswechsel des bösen Beasts kam dann irgendwie aus dem Nichts. Mir wäre lieber gewesen, man wäre bei der konsequenten Charakterentwicklung geblieben und hätte Beast zukünftig zu einem wiederkehrenden Schurken gemacht. Das Auftauchen von Orchis war sehr unmotiviert und ganz klar nur dazu da, dem Team etwas zu tun zu geben. Damit endet die tatäschlich einzige durchgehend laufende Serie des Krakoa Zeitalters. Es war ein Auf und Ab, aber insgesamt behalte ich diese X-Force Gruppe als positiv in Erinnerung (und in Wolverine geht es ja noch ein paar Ausgaben mit der Gruppe weiter).

Fazit:
Kein wirklich überzeugender Abschluss

Wolverine (Vol.7) #46-47
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Sabretooth War, Part 6"/"?"
"Sabretooth War, Part 7"/"?"
Autor: Victor LaValle, Benjamin Percy; Zeichner: Cory Smith, Geoff Shaw

Inhalt:
(46) Mit Hilfe von Quentin (der nur noch als Kopf existiert) suggeriert Sabretooth Wolverine, sich mit ihm auf einer Team X Mission zu befinden. Gemeinsam tauchen sie in die Tiefe um Krakoa.
Die Exiles stehen immer noch vor dem Problem, Krakoa dank der Sentinels nicht erreichen zu können. Nekra hat den kleinen Totenkopf dabei, den sie von Cypher erhalten hat, um Sabretooth zu besiegen. Ihr Schiff taucht ab, um den Angriffen der Sentinels zu entgehen, Oya erhält einen telepathischen Hilferuf von Quentin, der ihnen zeigt, wohin sie müssen.
Unter Krakoa finden Wolverine und Sabretooth ein Waffenarsenal von Forge. Sie werden jedoch von Golems, einem Sicherheitssystem, angegriffen. Nekra, Toad, Oya, Third Eye und Melter folgen ihrer Spur.
Auf Sabretooths Schiff greift Laura eine der kopflosen Wachen an. Sie wird zwar überwältigt, erbeutet aber eines der elektronischen Halsbänder. Unter Krakoa konfrontieren die Exiles Sabretooth, der Toad den Arm abtrennt, während Melter von Logan zerrissen wird. Quentin befreit Logan von der telepathischen Manipulation, doch Sabretooth benutzt eine kräftedämfende Waffe von Forge gegen Wolverine, der Zweck ihrer Reise, und will ihn nun vernichten.

(47) Mit Hilfe des Halsbandes gelingt es Laura, aus ihrer Zelle zu entkommen. Wolverine muss ohne seine Heilungskräfte gegen Sabretooth kämpfen. Nekra beschließt, mit dem kleinen Schädel von Doug einzugreifen.
Quentin kontaktiert Phoebe Cuckoo telepathisch und berichtet von den aktuellen Ereignissen. Sie verspricht, mit X-Force zu kommen, doch Quentin denkt, dass es zu spät ist. Sabretooth zwingt ihn, Logans Geist auszulöschen. Nekra greift an und wirft den Schädel auf den Boden, wodurch eine Venus-Fliegenfalle entsteht, die Sabretooth festsetzt. Sie bietet Quentin an, ihn mitzunehmen, doch er will auf sein Team warten.
Zwei der alternativen Sabretooth haben Craydon Creed befreit, um den 616 Sabretooth zu stürzen. Er übernimmt die Führung, doch dann erfahren sie von Lauras Ausbruch. Die weibliche Sabretooth fängt sie ab, doch Laura tötet sie und ruft X-Force. Craydon ist jedoch nicht beunruhigt und freut sich auf den Ankuft des Teams. Nekra, Third Eye und Oya fliehen mit Wolverines leblosem Körper von Krakoa. Auf dem Schiff erwacht Logan und Oya erklärt, dass Quentin es nicht übers Herz brachte, ihn zu töten. Trotz weiterhin fehlender Kräfte will Logan erneut auf Sabreteeth Jagd gehen.

Meinung:
Weiterhin ein wirklich guter Arc. Besonders gefiel mir in den zwei Ausgaben Quentin, der deutlich beweist, was für ein Held in ihm steckt. Von den Exiles hatte ich mir ein bisschen mehr erhofft, zumindest kam Dougs Notfallplan jetzt zum Einsatz, auch wenn ich nicht glaube, dass das Sabretooth lange aufhält. Freue mich jetzt auf das Eingreifen von X-Force, noch drei Ausgaben bis zum Ende von Percys Wolverine/X-Factor Run, der dann insgesamt ja über 100 Ausgaben lief.

Fazit:
Gut

Heatwave19 29.04.2024 15:42

Ms. Marvel: Mutant Menace #2 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Starstruck"/"?"
Autor: Iman Vellani, Sabir Pirzada; Zeichner: Scott Godlewski

Inhalt:
In Mojoworld spielt Lila Cheney ein Konzert. Nach großem Erfolg will Mojo, dass sie weiter für ihn auftritt, doch Lila hat andere Verpflichtungen. Um sich zu rächen, entführt Mojo immer mehr ihrer Fans. Lila will diese retten und rekrutiert Ms. Marvel.
Die Orchis Wissenschaftlerin, die Kamala zuletzt in New York Probleme bereitet hat, plant etwas neues. Lila täuscht vor, wieder mit Mojo für ein musikvideo zusammenarbeiten zu wollen und gibt Ms. Marvel als einen Sidekick namens Chord aus. Beim Videodreh lenkt Kamala die Crew ab und Lila sucht nach den Entführten. Gerade als Lila die vermissten Fans findet, spielen Kamalas Kräfte wieder verrückt und ihre Tarnung fliegt fast auf. Beim jungen Publikum kommt sie jedoch so gut an, dass es Mojo egal ist, der sie als neuen Star aufbauen will.
Lila verteidigt sich erflogreich gegen Spiral, kann ihre an Geräte angeschlossene Fans jedoch nicht ohne weiteres aufwecken. Sie instruiert Ms. Marvel ihre songs zu singen, was die Fans aus ihrem Koma reißt. Mojo ist verärgert, doch gemeinsam besiegen Kamala und Lila ihn. Die Fans sind gerettet und Lila bringt Kamala zutück zur Erde, wo direkt Red Dagger auf sie wartet.

Meinung:
Sehr schöne Ausgabe. Lila Cheney im Fokus hat mir wirklich gut gefallen, so oft sieht man die teleportierende Pop-Sängerin ja nicht und die Chemie mit Ms. Marvel stimmt. Mojo passt als Gegenspieler, der Lilas Berühmtheit für seine Quoten ausnutzen will. Optisch ist das alles wunderbar in Szene gesetzt.
Einziger Kritikpunkt ist für mich, dass es keinen Bezug auf Lilas letzten Auftritt als Mitglied von SWORD gibt. Hoffe, der zweite Teil der Mini überzeugt ebenfalls.

Fazit:
Super

X-Men (Vol.6) #33
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "As The World Burns"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Joshua Cassara

Inhalt:
Sebastian Shaw ist sich nicht sicher, wer im Krieg zwischen Orchis und den Mutanten den Sieg davontragen wird. In Madripoor baut er mit Hilfe von Shinobi und den Reavers etwas neues auf und greift dafür auch Callisto in der Mutantenbar am Hafen an.
Während die Trümmer der Orchis Raumsation über New York verglühen und der falsche Steve Rogers (ehemals Captain Krakoa) weiter seine Hassbotschaften verbreitet, informiert Emma Frost die Mutanten telepathisch über die aktuelle Lage. Das aktuelle Hauptquartier der X-Men in der Kanalisation wurde entdeckt. Wolverine bereit den Orchis Truppen einen tödlichen Empfang.
In Madripoor rettet Shadowcat Callisto vor den Reavers. Shinobi taucht auf und hintergeht seinen Vater. Er informiert Shadowcat über ein Boot, das bald den Hafen von Madripoor erreicht, an Bord ist Dr. Killian Devo.
Eine Eingreiftruppe der X-Men (Emma Frost, Synch, Magik, Forge, Wolverine, Ms Marvel) teleportiert sich an Bord. Devo aktiviert jedoch seine Portale in die Negativzone und das Team droht, hineingezogen zu werden. Magik kann sie nicht wegteleportieren, doch Ms. Marvel hat eine Idee und will, dass Emma jemanden telepathisch für sie kontaktiert.
Sie erreichen Doom und er willigt schließlich ein, seine X-Men zur Hilfe zu schicken. Slag, Volta und Nerium tauchen auf dem Boot auf, töten Devo und zerstören seine Technik, wodurch die Portale deaktiviert werden. Emma kontatkiert Cyclops, der auf dem Mond gerade gegen Nimrod kämpft. Dieser beschließt, dass Scott es nicht wert ist, von ihm getötet zu werden und geht. Cyclops informiert Emma, dass die Maschinen eine riesige Sentinel City gebaut haben, die sich nun in die Athmosphäre erhebt. Sie wollen Menschen und Mutanten vernichten.

Meinung:
Nochmal besser als die #32, nicht zuletzt dank Cassaras tollen Zeichnungen. Tatsächlich wird die Serie hier jetzt endlich als sinnvolle Ergänzung zur FotHX Mini genutzt, mit Devo wird ein alter Plotfaden zum Abschluss gebracht und auch Dooms X-Men bekommen eine sinnvolle Rolle. Viele ander Gaststars wie die Shaws, Callisto und Forge machen Spaß und verstärken das Gefühl eines zusammenhängenden Universums. Etwas dämlich ist, dass Nimrod Cyclops nicht tötet, wäre für seine Pläne deutlich besser gewesen, wenn Cyclops die Infos zu Sentinel City nicht hätte weitergeben können.

Fazit:
Gut

Fall of the House of X #4 (von 5)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Turn"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Lucas Werneck, Jethro Morales

Inhalt:
Apocalypse und die Mutanten von Arakko sind auf der Erde angekommen und beteiligen sich am Kampf gegen Orchis. Die Manifestation von Krakoa droht, von den Stark Sentinels getötet zu werden, doch Apocalypse zerstört die Roboter. Er vergießt sein Blut, um den sterbenden Krakoa zu retten.
Magik rettet Cyclops bevor Nimrod das Summer House auf dem Mond in die Luft sprengt. Omega Sentinel informiert Nimrod, dass Charles Xavier aufgetaucht ist und sich ihnen anschließen will. Im Gegenzug sollen sie die Mutanten verschonen und ihnen ein Teil der Erde als Habitat überlassen. Andere Mutanten opfern sich, um Krakoa mit ihrer Lebensenergie zu retten. Auch Wrongslide meldet sich freiwillig.
Auf den SWORD Stationen haben sich die X-Men versammelt. Emma registriert telepathisch, dass die Maschinen einen Strahl aus Sonnenenergie auf die Erde richten wollen. Sie erkennen, dass Xavier sich Orchis angeschlossen hat. Er kontaktiert Cyclops telepathisch und versucht ihm zu erklären, dass es keinen anderen Weg mehr gibt, doch Scott will davon nichts wissen. Ein nukleares Raumschiff der USA auf dem Weg nach Sentinel City wird von Charles dazu gebracht sich mitsamt der Crew selbst zu zerstören. Cyclops bringt Emma widerwillig dazu, die Station zu verlassen. Manifold soll die SWORD Stationen in die Sentinel City teleportieren.
Im pervertiereten Crucible unterliegt Wrongslide Apocalypse und stirbt, um Krakoa zu retten. Die Teleportation gelingt und Sentinel City wird zerstört, die verbliebenen X-Men kämpfen verzweifelt gegen Nimrod und Omega Sentinel. Als die Helden zu verlieren drohen, registriert Omega Sentinel einen sich näherenden Sturm. Storm ist auf den Weg zu ihnen.

Meinung:
War jetzt nicht die schlechteste Ausgabe der Mini, aber weiterhin kann sie nicht mit der Schwesternserie mithalten. Am Besten gefiel mir der Teil mit Apocalypse. Der Rückbezug zum Crucible war ganz clever gemacht, tatsächlich tut Wrongslide einem leid, auch wenn jetzt hoffentlich der originale Rockslide zurückkehren kann. Die X-Men wirken angemessen verzweifelt, gerade auch im Hinblick auf Xaviers Verrat, der etwas plötzlich kommt. In PotHX ist er ja eigentlich mit größeren Problemen beschäftigt (Enigma), dort und in X-Men: Forever gibt es aber mehr Kontext dazu. Allerdings nicht ganz ideal, wenn man hier Zweitliteratur braucht, um die Geschichte wirklich zu verstehen. Die Zerstörung von Sentinel City war recht episch, genau wie der Cliffhanger um Storm.

Fazit:
Solide

Dead X-Men #4 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Hyper-Ballad"/"?"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: David Baldeon, Bernard Chang

Inhalt:
In der Realität von Moiras fünftem Leben konfrontieren die Dead X-Men die alternative korrumpierte Moira. Dazzler packt sie und kontaktiert Rachel, um sie zurückzubringen. Rachel spricht telepathisch mit Moira.
Moira und die Dead X-Men landen in Moiras zweitem Leben. Moira tötet Dazzler, der Orbis Stellaris dieser Zeitlinie schnappt sich Prodigy, da dieser immer noch einen Teil des M'Kraan Kristalls in sich trägt, um zum Dominion aufzusteigen. Cannoball, Jubilee und Frenzy kämpfen gegen Moira, doch eine wiederauferstandene Dazzler besiegt sie schließlich mit ihren Lichtkräften.
Orbis Stellaris entreißt Prodigy den Kristall. Als er jedoch versucht, zum Dominion aufzusteigen, muss er feststellen, dass die Position bereits besetzt ist. Moira will fliehen, doch der Juggernaut dieser Zeitlinie tötet sie.
Die Dead X-Men kehren in den White Hot Room nach Krakoa zurück. Rachel berichtet von Xaviers Plan, Moira als Kind zu töten und wie er sie getäuscht hat. Rachel stellt fest, dass Prodigy ihnen durch seine Verbindung zum M'Kraan
Kristall die Möglichkeit bietet, das Feuer des Phönix erneut zu entfachen. Sie verbindet das Team telepathisch mit Xavier und mit Hilfe der fünf und ihrer Sichtweise auf Krakoa gelingt es ihr, Xavier von seinem Plan abzubringen, Moira als Kind zu töten.

Meinung:
In Ausgabe #2 und #3 hat die Mini ja etwas durchgehangen, hier gefällt sie mir aber wieder fast so gut, wie in Ausgabe 1. Endlich gibt es etwas Einblick in das Innenleben der Protagonisten und Dazzlers Unsterblichkeit wird wieder aufgegriffen und klarer definiert (sie kann sich nicht von jedem Tod erholen, nur wenn ihr Körper einigermaßen intakt ist). Dazu gewinnt die Mini gegen Ende deutlich an Bedeutund für den Gesamtzusammenhang, da Xavier nur mit Hilfe der Dead X-Men umgestimmt werden konnte und nicht nur durch Rachel wie in RotPX dargestellt.

Fazit:
Gut

Rise of the Powers of X #3-4 (von 5)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The X Life of Moira"/"?"
"Sentinel X"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: R.B. Silva

Inhalt:
(RotPX 3) Die Kräfte der jungen Moira haben sich gerade manifestiert und sie plant in diesem Leben, mit Xavier und Magneto zusammenzuarbeiten. Am See vor ihrem Haus sitzt jedoch überraschend bereits der Xavier der Gegenwart. Sie erkennt, dass er gekommen ist, um sie zu töten.
Enigma eröffnet der erwachsenen Moira, dass er es war, der Omega Sentinel aus der Zukunft in die Gegenwart gebracht hat. Er erklärt ihr seinen Plan und wie er sicherstellt, dass er immer das Dominion bleibt. Moira soll sich ihm anschließen, da er über sie auch auf andere Zeitlinien zugreifen kann. Moira will wissen, was für sie dabei herausspringt.
Im No-Place X kämpft Rasputin gegen die Zombie-Sentinels. Sie kann sie nicht mehr davon abhalten zu den anderen (Rachel Grey, Mother Righteous, Cypher [eigentlich Sinister]) vorzudringen. Xavier spricht mit der jungen Moira, die nicht sterben will. Doch er ist überzeugt, dass dies der einzige Weg ist. Rasputin rettet Cypher, doch dessen Tarnung fliegt auf. Sie informiert Rachel, dass Xaver Moira töten will, bevor sie Xavier in die Vergangenheit folgt, um ihn aufzuhalten.
Rasputin verhindert den ersten Schuss, doch Xavier schnappt sich Moira erneut. Rachel greift telepathisch ein und überzeugt Xavier mit Hilfe der Dead X-Men, einen anderen Weg zu wählen. Er kehrt mit Rasputin in die Zukunft zurück. Enigma bietet Moira an, unabhängig zu bleiben, wenn sie sich ihm anschließt und die Maschinen verrät. Sie willigt ein und erzählt dann Omega Sentinel, dass sie Kontakt zu einem Dominion aufgenommen hat.
Eine wütende Rasputin tötet Cypher/Sinister. Rachel unterbreitet Xavier einen neuen Plan: Die Wiederbelebung des Phönix. Daraufhin erschießt Xavier sie.

(RotPX 4) Rasputin ist erschüttert und will Xavier töten. Er befreit jedoch Mother Righteous, die Rasputin paralysiert, sodass Xavier sie ebenfalls töten kann. Mother Righteous löst ihre Manifestation im White Hot Room auf und Xavier kehrt mit ihr in die Realität zurück. Er kontaktiert Orchis. Omega Sentinel befragt Xavier und er bietet eine Zusammenarbeit an. Die Mutanten sollen ein Habitat auf der Erde erhalten, dafür hilft er den Maschinen gegen die Menschen.
Im White Hot Room beleben die Five Rachel wieder. Sie will Exodus, Hope und Destiny über Xaviers Rat informieren, doch sie wissen bereits Bescheid. Xavier plant, ihnen Zeit zu erkaufen, während Rachel im White Hot Room den Phoenix wiederbelebt. Die anderen arbeiten daran, mit einer großen Anzahl an X-Men zur Erde zurückzukehren.
Xavier scannt für Nimrod und Omega Sentinel die menschlichen Orchis Agenten auf Loyalität. Nimrod tötet die nicht loyalen Mitglieder. Dann manipuliert Xavier die Weltregierungen, damit diese sich nicht organisieren können. Enigma warnt Moira, dass Xavier etwas plant, doch er will nicht, dass sie mit ihm spricht.
Rachel und die Dead X-Men bringen die komatöse Jean zu einem Scheiterhaufen. Hope schwört alle X-Men (unter anderem Angel, Hellion, Pixie, Chamber) auf den Kampf gegen Orchis ein und bereitet sie auf die Rückkehr zur Erde vor. Der wiederbelebte Sinister hat eine Idee, wie sie zurückkehren können, die wiederbelebte Rasputin ist nicht gerade erfreut, dass Sinister wieder lebt.
Auf der Krakoa Insel auf der Erde beobachtet Apocalypse, wie neue riesige Blüten erblühen, aus denen die X-Men im White Hot Room zur Erde zurückkehren. Die Maschinen wollen von Xavier die Nuklear-Codes. Enigma findet Mother Righteous, die ihm alles verrät, was sie weiß. Während der Funke des Phoenix in Jean neu erwacht, kontaktiert Enigma andere Dominions.

Meinung:
Bleibt eine epische Erzählung, die sich tatsächlich deutlich mehr wie ein Finale anfühlt als die Schwesternserie. Xavier tut mal wieder Unaussprechliches für die gute Sache, man versteht in jetzt aber deutlich besser, warum, als noch in FotHX #4. Ohne Dead X-Men und X-Men: Forever (R.I.P. Deutschleser) fehlen hier allerdings auch wichtige Details oder positiver ausgedrückt, die drei Serien ergänzen sich sehr gut. Einige Konzepte, gerade im Zusammenhang mit Enigma, sind kompliziert und 100% durchdrungen habe ich noch nicht alles, vielleicht geben da aber die nächste Ausgabe und Forever noch mehr Kontext. Die Zeichnungen sind super.

Fazit:
Fantastisch

X-Men: Forever #2 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Quiet Council"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Luca Maresca

Inhalt:
Im White Hot Room informiert die Kopie von Mother Righteous Destiny, Exodus und Hope was im No-Place X passiert ist. Sie hat jedoch eine Möglichkeit gefunden ihre Kopie aufzuflösen. Kurz bevor dies geschieht, übernimmt Xaver die Kontrolle. Er will, dass sie Rachel zurückbringen und erklärt, dass er ihnen Zeit verschaffen wird. Er überträgt auch alle X-Men, die Orchis getötet hat, die ebenfalls wiederbelebt werden können.
Die Five bringen als letztes Rasputin zurück, wiederwillig wird auch Sinister wiederbelebt. Der klägliche Rest des Quiet Council (Hope, Destiny, Exodus, Sinister) bespricht die nächsten Schritte. Destiny gibt zu bedenken, dass Enigma momentan nichts von ihren Plänen weiß, das aber nicht lange so bleiben wird. Und Xavier könnte gezwungen sein, Menschen zu töten. Rachel ist sauer über den Plan, doch Exodus und Hope können sie überzeugen.
Destiny erzählt Hope und Exodus, dass Kurt ihr Sohn ist. Kafka und andere Krakoa-Mutanten, die keine ausgebildeten X-Men sind, müssen im White hot Room zurückbleiben. Rachel nutzt Prodigy nach seinem Kontakt mit dem M'Kraan Kristall, um sein Wissen in Krakoa zu implementieren. Der Scheiterhaufen für Jean soll dann der entscheidende Funke sein.
Sinister nutzt die selbe Technik, mit der er und Xavier den No-Space erreicht haben, um die Armee an X-Men zur Erde zurückzubringen. Nur Hope bleibt zurück und entzündet den Scheiterhaufen. Es scheint zunächst zu funktionieren, doch Jean schreit: 'Nein!'. Sie spricht telepathisch mit Hope und sagt ihr, dass der Phönix Angst hat und sich wehrt. Hope verspricht, zu helfen.

Meinung:
Ja, eine unheimlich wichtige Ergänzung zu PotHX, die vieles klärt und detaillierter erzählt, aber auch Dead X-Men wird hier clever eingebracht. Wirklich schade, dass Panini Dead und Forever auslässt. Exodus gefiel mir hier im Gespräch mit Kafka unheimlich gut und macht mich wehmütig, dass das Krakoa-Zeitalter nun bald endet. Auch Hope ist klasse, ich habe langsam das Gefühl, dass sie das Ende von Krakoa nicht überleben wird (wodurch man elegant den Wiederbelebungsprozess loswird), aber mal sehen. Noch zwei Aufgaben Forever und eine Power, werde Gillen definitiv vermissen.

Fazit:
Großartige Ergänzung

Heatwave19 05.06.2024 11:52

Wolverine (Vol.7) #48-50
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Sabretooth War, Part 8"/"?"
"Sabretooth War, Part 9"/"?"
"Sabretooth War, Part 10"/"?"
Autor: Victor LaValle, Benjamin Percy; Zeichner: Cory Smith, Geoff Shaw

Inhalt:
(48) Die Exiles kümmern sich in ihrem Schiff um den verletzten Wolverine, während Quentin mit dem vorerst eingesperrten Sabretooth auf Krakoa geblieben ist. Während Wolverine erwacht, scheint Creed immer tiefer in seine Erinnerungen gezogen zu werden.
In der Basis der Sabreteeth, die über Krakoa schwebt, gelingt Laura nur knapp die Flucht vor Graydon, in dem sie aus dem Fenster springt. Wolverine hat seine Selbstheilungskräfte verloren und verbündet sich mit den verbliebenen Exiles (Oya, Nekra, Third Eye). Third Eye stellt entsetzt fest, dass Graydon die Kontrolle über die Sabreteeth übernommen hat.
Über Krakoa bekommt es Graydon mit den Orchis-Sentinels zu tun. Es gelingt ihm jedoch einen zu übernehmen, was Laura von der Insel aus besorgt beobachtet. Logan führt die Exiles zu einem geheimen Versteck in Alaska.
Sage hat den Notruf von Laura registriert und X-Force macht sich bereit, nach Krakoa zu reisen. Phoebe empfängt eine telepathische Botschaft von Quentin. Sie sollen sich beeilen, da Sabretooth beginnt, sich aus seiner Falle zu befreien. Logan hat in Alaska eine Adamantiumrüstung angelegt und ist bereit mit der Muramasa Klinge geben die Sabreteeth anzutreten.

(49) In seinem Gefängnis spricht Sabretooth mit einer simulierten Version von Cypher. Dieser lässt ihn verschiedene Szenarien seiner Vergangenheit erneut durchleben, um ihn zu bekehren, erfolglos. Graydon vernichtet die verbliebenen Sabreteeth mit eigenem Willen und zerstört auch die restlichen Orchis-Senitnels.
X-Force erreicht Krakoa, genau wie Logan, der Graydon direkt angreift. Sabretooth befreit sich aus seinem Kokon und macht sich auf den Weg, Logan endgültig zu vernichten.

(50) Graydon erschafft aus den Trümmern der Sentinels neue Roboter, um X-Force zu beschäftigen. Bevor er sich Logan zuwenden kann, taucht der originale Sabretooth auf und tötet ihn. Logan und Creed stehen sich erneut im Kampf gegenüber.
Der Kampf führt über ganz Krakoa und Sabretooth lockt Logan in den Besprechungsraum des Quiet Council, wo sie in die Tiefe gezogen werden. X-Force macht kurzen Prozess mit den Roboter Gegnern.
In den Teifen Krakoas scheint Creed die Oberhand zu gewinnen, doch dann werden sie nach oben gezogen. Ganz X-Force und die Exiles unterstützen Logan im Kampf und überwältigt Creed, doch Logan will erneut alleine gegen ihn kämpfen. Seine Rüstung hat seine Kräfte wiederhergestellt. Nach einem blutigen Kampf zerstückelt Logan Creed.
Oya erfüllt Quentin seinen Wunsch und schaltet die Maschine ab, die seinen Kopf am Leben hielt. Die Exiles verlassen die Insel in ihrem Schiff. Auch X-Force verlässt dann ein letztes Mal Krakoa.

Meinung:
Insgesamt kein schlechter Abschlussarc für die Serie, auch wenn die Finalausgabe nicht unbedingt der beste Teil war. Graydon wurde mir zu schnell abserviert, insbesondere wenn man bedenkt, wie stark die Bedrohung durch ihn davor augebaut wurde. Die Exiles und X-Force wirkten teilweise fehl am Platz, am Ende geht es ja nur um die Konfrontation zwischen Logan und Creed. Die fand ich dann gut in Szene gesetzt und befriedigend abgeschlossen, auch wenn Sabretooth natürlich wieder mal nicht lange tot bleiben wird.
Es gab noch zwei Bonusstorys, die ich aber nicht der Rede wert fand, Len Weins Story mit Jubilee war mir zu altbacken, die kurze Passage von Percy redundant.
In ihrer Gesamtheit fand ich die Serie solide, dank der engen Verbindung zu X-Force und Krakoa hatte ich Spaß, die nächste Solo werde ich aber wieder auslassen, da ich grundsätzlich nicht der größte Fan von Wolverine als Soloheld bin.

Fazit:
Solider Abschluss eines guten Arcs

Giant-Size X-Men (2024) #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Truth or Die"/"?"
Autor: Ann Nocenti; Zeichner: Lee Ferguson

Inhalt:
Angel besucht eine geheime Bar in New York, wo sich Leute mit Flugkräften treffen. Seltsamerwesie sind die Kellnerinnen alle wie seine Ex-Freundinnen gekleidet. Plötzlich wird er von Jean und dann auch von Wolverine und Cyclops angegriffen. Sie sprechen seine wundesten Punkte an. Er verwandelt sich in Archangel und zerstört die Bar. Alle Anwesenden stellen sich als Roboter heraus.
Warren glaubt in Murderworld zu sein, doch seine Gegenspielerin ist nicht Arcade, sonder Maze, die unter Arcade trainiert hat. Anders als Arcade will sie ihre Opfer nicht umbringen, sondern zu neuen Erkenntnissen verhelfen. Sie konfrontiert ihn mit seiner Vergangenheit und seinen Sünden. Letztendlich besiegt er sie, lässt sie aber gehen, da er erkennt, dass sie ihm tatsächlich geholfen hat.

Meinung:
Hat mir trotz suboptimaler Zeichnungen gut gefallen. Eine schöne, von aktuellen Geschehnissen unabhängige Introspektive in die Figur Angel, die in der Krakoa Phase ja wenig zu sehen war. Maze ist eine interessante neue Figur, ich mag die Abwandlung des ausgelutschten Arcade Konzepts. Den Reprint einer sehr alten Two-In-One Ausgabe hätte es für mich nicht gebraucht. Warren sehen wir dann in der neuen X-Factor Serie wieder.

Fazit:
Gut

Ms. Marvel: Mutant Menace #3-4 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Reunions"/"?"
"Terrigenesis"/"?"
Autor: Iman Vellani, Sabir Pirzada; Zeichner: Scott Godlewski

Inhalt:
(3) Red Dagger und Ms. Marvel sprechen über die aktuelle Situation und kommen sich näher. Bevor sie sich küssen können, werden sie von einem Anruf von Bruno und dann vom Angriff eines Zombie Cyclops unterbrochen. Nachdem sie Cyclops abgewehrt haben, küssen sie sich doch.
Weiter Mutanten Zombies (Jubilee, Cannonball, Nightcrawler) tauchen auf. Nikita Gaiha, die ehemalige Orchis-Wissenschaftlerine überwacht sie und hat diese imperfekten Klone geschaffen. Sie ist mit den Ergebnissen zufrieden und will nun ihre größte Schöpfung einsetzen.
Red Dagger und Kamala halten sich gut gegen die Angreifer, doch dann spielen Ms. Marvels Kräfte wieder verrückt. Sie werden von den Inhumans (Medusa, Karnak, Lockheed) gerettet und Medusa verkündet, dass Kamala nicht mehr viel Zeit hat.

(4) In der Festung der Inhumans muss Karnak Kamala ausknocken, um sie unter Kontrolle zu bringen, was Red Dagger verärgert. Medusa trennt die Streithähne.
Als Kamala erwacht erklärt Medusa, dass ihre Kräfte nach der Wiederbelebung durch die Mutanten verrückt spielen, da sie in diesem Körper noch keine Terrigenese durchlaufen hat. Sie setzen sie erneut dem Nebel aus und die Kräfte stabilisieren sich, allerdings wird es jetzt vermutlich noch länger dauern, bis sich ihre Mutantenkräfte manifestieren.
Zurück in Jersey trifft Kamala überraschend auf eine andere Version von sich selbst, die neben ihren Inhumans-Kräften auch Hartlicht-Kräfte hat. Nikita taucht auf und eröffnet ihr, dass diese ihre schlummernden Mutantenkräfte sind. Sie will ihr auf ihre verquere Art helfen, ihr volles Potential auszuschöpfen. Es gelingt Kamala, ihr Gegenüber zu besiegen, Nikita entkommt. Kamala kehrt zu ihrem Alltag zurück und hat ein tränenreiches Wiedersehen mit Bruno.

Meinung:
Solider Abschluss der Mini, ähnlich wie bei Wolverine ist die letzte Ausgabe aber der schwächste Teil des Arcs. Ausgabe #3 mit Red Dagger gefiel mir sehr gut, da gibt es ja eine lange Vorgeschichte und die Autorinnen arbeiten hier gut mit der Kontiuität. Nikita fand ich als Gegenspielerin über die jetzt insgesamt acht Ausgaben nicht so ganz überzeugend, muss ich auch nicht unbedingt wiedersehen.
Das Zusammentreffen mit den Inhumans und die Hintegründe zu ihren Kräfteproblemen in der #4 fand ich ganz spannend, der etwas unmotivierte Endkampf gegen ihr anderes Ich war so lala. Die Motivation von Nikita fand ich nicht wirklich nachvollziehbar. Zumindest weiß man jetzt aber, dass ihre Mutantenkräfte den MCU Kräften entsprechen. Ist nicht unbedingt kreativ, ergibt aber Sinn. Mal sehen, ob nachfolgende Autoren, dann Lust drauf haben, hat man ja ganz clever offen gelassen, ob und wann diese sich bei Kamala manifestieren.

Fazit:
Gelungen

Invincible Iron Man (Vol.5) #18
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "If I Only Had A Heart"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Crees Lee

Inhalt:
Im Gefängnis muss Rhodey die ihm von Tony zugespielte Rüstung nutzen, um zu überleben. Mit Hilfe von Sandman und Living Laser entkommt er.
Iron Man muss sich mit Magneto und Feilong zusammentun, gemeinsam wollen sie die letzten Sentinels und Fabriken vernichten. Nimrod geift jedoch an, aber gemeinsam gelingt es ihnen, diesen Körper des Schurken zu vernichten. Anschließend schlägt Tony Feilon ko.

Meinung:
War ein ganz unterhaltsames TeamUp mit Magneto. Nimrod hätte es in meinen Augen jetzt nicht gebraucht, wäre auch eine Nummer kleiner gegangen, zumal es ja am Ende keine Auswirkungen auf Fall of X an sich hat. Muss jetzt mal schauen, ob ich die Serie noch weiter verfolge, hat soweit aber Spaß gemacht. In meinen Augen ist Duggan an Iron Man klar besser, als an den X-Men.

Fazit:
Gefällt

Heatwave19 05.06.2024 15:51

X-Men (Vol.6) #34
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Love-Hate"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Joshua Cassara

Inhalt:
Der Kampf zwischen den Mutanten und Orchis ist im vollen Gange. MODOK bringt die Orchis-Agenten in New York dazu, zu Monstern zu mutieren. Firestar rettet die Belegschaft des Daily Bugle. Ms Marvel und Wolverine/X-23 retten die Menschen auf den Straßen.
Emma Frost verkündet telepathisch, dass Charles Xavier zu Orchis übergelaufen ist. Shadowkat befreit Caliban aus einer Orchis Einrichtung. Er soll ihr dabei helfen, Charles zu finden, damit sie ihn ausschalten kann, doch Caliban glabut nicht, dass Charles sie verraten hat.
Firestar, Ms. Marvel und X-23 konfrontieren MODOK. Mit Hilfe von Synch können sie ihn besiegen. Laura spricht Synch ihr Beileid wegen des Todes von Talon aus.
Kate ist wütend, dass Caliban ihr nicht helfen will. Logan taucht auf und sie verkündet, dass sie nach der Krise die X-Men und das Superheldendasein aufgibt. Logan verspricht, sich um Charles zu kümmern.

Meinung:
Ähnlich gut wie die Vorgängerausgabe. Der direkte Bezug zu 'FotHX' tut der Serie gut und mit MODOK wird ein weiterer Plotfaden abgeschlossen. Xaviers 'Verrat' (mehr dazu in X-Men Forever und RotPX) ist zentrales Thema und mit Kittys Abgang wird schon die nächste Ära vorbereitet. Cassara macht wieder einen großartigen Job am Zeichenstift.

Fazit:
Gut

X-Men: Forever #3-4 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Unhappy In Their Own Way"/"?"
"No Hope"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Luca Maresca

Inhalt:
(3) Cypher erwacht aus seiner Stasis auf Krakoa, gerade rechtzeitig um an der Schlacht der Mutanten gegen die letzten verbliebenen Stark Sentinels teilzunehmen. Shaw kontaktiert Emma und teilt ihr mit, dass er in der Programmierung der Sentinels ein Schlupfloch hinterlassen hat, dass sie an Cypher weitergeben soll. Destiny sieht ihre Niederlage vorraus, Doug kann mit der Information von Shaw aber zumindest die Schlacht auf Krakoa für die Mutanten entscheiden. Shaw stellt seine Kräfte wiederher und verlässt Orchis nun endgültig.
Im White Hot Room des Phönix erzeugt Hope mit Hilfe der anderen Mutanten ein SOS Signal, dass Cypher auf dem Krakoa Teil auf der Erde wahrnimmt. Rachel Grey bittet Manifold die anderen der Six zu holen, um durch die Verbindung ihrer Kräfte in den White Hot Room zurückkkehren zu können.
Mystique ist wütend auf Destiny, da sie ihr nicht von Kurt erzählt hat. Nightcrawler verhindert, dass sie Destiny erschießt. Destiny erklärt sich und kann die Situation beruhigen. Dann erklärt sie jedoch, dass sie keine Gefühle für Kurt hat, weil Xavier diese damals auf ihren Wunsch blockiert hat. Mystique will Charles finden, doch Destiny ist dagegen.
Exodus möchte, dass Kurt mit ihm kommt, da sie ihn für die Rückkehr in den White Hot Room brauchen. Es gelingt den Six (Manifold, Fabian Cortez, Peeper, Whiz-Kid, Armor, Risque) ein Portal zu öffnen und Exodus bittet Kurt, ihm sein Hope Sword zu leihen. Es gelingt Exodus, Hope das Schwert zu übergeben. Er ist nicht damit einverstanden, dass Hope sich opfern will. Cable verabschiedet sich von ihr.
Im White Hot Room erkennt Hope, dass es sich bei dem Schwert um Legion handelt. Er nimmt für sie eine andere Form, die einer riesigen Knarre an. Damit wird sie sich um den Phönix kümmern. In der Vergangenheit spricht Enigma Hopes Mutter an, um die Pläne der Mutanten zu vereiteln.

(4) Mr. Sinister überzeugt eine hoffnungslose Destiny, Mystique bei der Suche nach Xavier zu helfen. Mystique und Destiny versöhnen sich. Hope findet den Phönix und mit Hilfe von Legion kann sie dessen Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Enigma erzählt Hopes Mutter, wie sie bei deren Geburt sterben wird. Er kann sie davor bewahren, sie rechtzeitig aus der Zeitlinie entfernen. Dafür will er Hopes Vater sein. Im White Hot Room spürt Hope die Veränderung der Zeitlinie. Jean schützt sie vorerst vor Phönix, doch Hope ist nicht mehr in der Lage ihre Mission (den Phönix zu töten, damit er wiedergeboren werden kann) auszuführen. Jean erkennt die Ursache und geht.
Mystique und Destiny konfrontieren Xavier, der Destinys Gefühle für Nightcrawler wieder herstellt. Bevor Nimrod sie töten kann, rettet Exodus die beiden Frauen.
Jean greift in das Gespräch zwischen Enigma und Hopes Mutter ein. Sie kann sie überzeugen, Enigmas Vorschlag abzuweisen. Stattdessen lässt Jean einen Teil des Phönix und ihre Liebe in Hopes Mutter fließen und zeugt damit Hope.
Im White Hot Room ist Hope wieder sie selbst und schießt mit der Legion-Knarre auf den angreifenden Phönix.
Hope und der Phönix sind tot. Hope Summers hat das Schicksal erfüllt, für das sie vorgesehen war. Jean empfängt den kleinen wiedergeborenen Phönix, der fressen möchte.
Destiny umarmt Kurt und sein Schwert kehrt zu ihm zurück. Destiny erkennt, dass Hope tot ist. Exodus widerspricht, da sie als Teil des Phönix nur zu diesem zurückgekehrt ist. der Kampf gegen Orchis geht weiter. Im White Hot Room beginnen die hier verbliebenen Mutanten ihre Gesellschaft neu aufzubauen.

Meinung:
Gillen schafft es immer wieder meine Erwartungen zu übertreffen. Genial wie hier der Erzählstrang um Hope, der im Messiah Complex im Jahre 2007 begonnen wurde, nun abgeschlossen wird. Hopes Vater ist also der Phönix selbst, was tatsächlich rückblickend ihre seit ihrer Geburt vorhandene Verbindung zu diesem erklärt. Eine bissche größere Rolle hätte ich mir hier beim Abschied für Cable gewünscht, der leider nur zwei Panels bekommt. Ich war nicht immer der größte Fan der Figur Hope, aber insgesamt jetzt ein toller und tragischer Charakterarc.
Nebenbei bringt Gillen auch diverse andere Handlungsstränge voran, wie Cyphers Stasis, die Familienverhältnisse zwischen Nightcrawler, Mystique und Destiny, sowie die Geschichte um Legion (Way of X, Legion of X, Uncanny Spider-Man). Mit der Wiedergeburt des Phönix dürfte das Ende für Enigma in Powers of X eingeläutet sein.
Insgesamt eine geniale Serie und eine wichtige Ergänzung zu RotPX.

Fazit:
Fantastisch

Fall of the House of X #5 (von 5)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Turn"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Lucas Werneck, Stefano Caselli

Inhalt:
Die X-Men kämpfen in der zusammenbrechenden Sentinel City gegen Nimrod. Doch auch die Zusammenarbeit von Polaris und Magneto kann ihm nichts anhaben. Nightcrawler teleportiert Cyclops zu Nimrod, der ihn herausfordert.
Psylocke und Rogue kümmern sich um Omega Sentinel. Mit ihrer Psiklinge gelingt es Kwannon das böse Bewusstsein der Karima aus der Zukunft zu vernichten.
Der Kampf gegen Nimrod scheint weiterhin aussichtslos, doch bevor Nimrod Cyclops töten kann, taucht Storm auf. Synch kopiert Storms Kräfte und mit Hilfe von Polaris und Magneto gelingt es den vier Mutanten, Nimrod zu vernichten. Mit Hilfe von Manifold verlassen die X-Men Sentinel City, kurz bevor diese in die Luft fliegt.
Orchis ist besiegt und alle Sentinels versagen. Shadowkat und Ms. Marvel finden Xavier fast, doch er tarnt sich telepathisch vor ihnen. Cyclops und Manifold treffen auf Lactuca, bevor sie mit den anderen nach Krakoa zurückkehren. Cyclops kontaktiert Jean telepathisch und hofft, dass sie Enigma besiegen kann.

Meinung:
Eine der besseren Ausgaben der Mini, auch wenn sie hauptsächlich aus Gekloppe besteht. Tatsächlich kommt beim finalen Kampf gegen Nimrod eine gewisse Epik auf und die Verküpfung der Kräfte von Storm, Synch, Polaris und Magneto war eine coole Idee. In Verknüpfung mit der X-Men Serie gibt es trotz gleichem Autor wieder ein paar Anschlussprobleme, in vorherigen Ausgaben war das aber schon schlimmer. Auf jeden Fall ist das Thema Orchis nun abgeschlossen, im Vergleich mit der Bedrohung durch Enigma (under Qualität von Gillens Texten) wirkt das Ganze aber eh schon eine Weile fast nebensächlich.

Fazit:
Solider Abschluss einer problembehafteten Mini

Rise of the Powers of X #5 (von 5)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Now and Forever"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Lucciano Vecchio

Inhalt:
Der Phönix wurde wiedergeboren und hat sich mit Jean vereint. Er hungert, doch nicht wie Jean denkt. Er zeigt ihr die Seelen aller Mutanten aller Realitäten im Waiting Room, sie müssen sich mit ihnen vereinen, um dEnigma zu schlagen.
Auf der Erde waren die Mutanten gegen Orchis siegreich. Sie fragen sich, ob Jean gegen Enigma bestehen kann. Destiny ist pessimistisch, verrät aber nichts. Enigma konfrontiert Jean/Phönix und will sie mit der Macht aller Dominions überwältigen, doch die anderen Dominions sind nicht interessiert und lehnen seinen Plan ab. Enigma hat eine Idee und verschwindet, Phömix folgt.
Charles trifft auf Moira. Er bringt sie auf die Astralebene und offenbart, dass es sein Plan war, dass sie Teil des Dominion von Enigma wird. Er will sie nun überzeugen, Enigma zu verraten. Jean muss verhindern, dass Enigma an allen möglichen Zeitpunkten in ihrer Vergangenheit versucht, ihr Schicksal zu ändern.
Charles hat Moira als sie 13 war ein telepathisches Signal eingepflanzt. wenn sie einwilligt, kann Jean Enigma von dem Moira nun ein Teil ist, finden. Es gelingt ihm, zu Moira durchzdringen und sie willigt ein. Jean findet Enigma und nutzt die Macht aller Mutanten aller Realitäten, um Enigma zu vernichten.
Jean kehrt zur Erde zurück und teilt einen Kuss mit Scott. Die Mutanten feiern. Rasputin will Sinister töten, doch der ist bereits abgehauen.
Eine Woche später wird Charles verhaftet. Moira erwacht in einer eigens für sie vom Phönix geschaffenen Realität, ohne, dass sich ihre Kräfte aktivieren, als sie 13 wird.

Meinung:
Wie erwartet ein fantastischer Abschluss von Gillen. Wie Enigma besiegt wird, war schlüssig und episch. Da die komplizierten Konzepte in einem Fließtext nur schwer zu vermitteln sind, rate ich, die Ausgabe nicht nach meiner Zusammenfassung zu bewerten. Gerade optisch wird hier auch vieles über Vecchios schönen Zeichnungen vermittelt. Überrascht hat mich Moiras Gesinnungswechsel, aber sehr schön, dass die Figur hier tatsächlich ein Happy End bekommt. Erwartbarer war für mich, dass Charles also Prisoner X sein wird, nach seinen Taten für Orchis kein Wunder, zumal ja keiner außer ihm weiß, warum das für seinen Plan wichtig war.

Fazit:
Großartig

X-Men: The Wedding Special (Vol.2) #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Something Borrowed, Something Blue"/"?"
"Wedding Gatecrashers"/?"
"Get Mystique.. A Gift"/"?"
"Épée ist Truth"/"?"
"The Thiefs Surprise"/"?"
Autor: Kieron Gillen, Tini Howard, Tate Brombal, Yoon Ha Lee, Wyatt Kennedy; Zeichner: Rachael Stott, Phillip Sevy, Emilio Pilliu, Stephen Byrne, Jen St-Onge

Inhalt:
(I, Teil 1) Mystique und Destiny wollen ihr Ehegelübde erneuern, Rogue und Nightcrawler helfen bei den Vorbereitungen. Sie erhalten von Mr. Sinister ein großen Paket und freuen sich, dass ihr Plan aufgeht.

(II) Captain Britain (Betsy Braddock) und Rachel Grey genießen ihre gemeinsame Zeit auf Erde-146, müssen aber bald zur Hochzeit aufbrechen. Sie werden allerdings durch einen Angriff von Technet unterbrochen. Gemeinsam mit anderen Captain Britain besiegen sie die universumübergreifenden Söldner. Den Auftrag hatte Saturnyne erteilt, da sie sauer war, dass Captain Britain zur Hochzeit eingeladen wurde, sie aber nicht. Gemeinsam mit Amazing Baby besuchen Rachel und Betsy die Hochzeit.

(III) Wolverine sucht ein Geschenk für Mystique und hat Anole, Indra, Bling und Pixie um Hilfe gebeten. Anole findet nicht, dass die beiden als Terroristen ein Geschenk verdient haben. Die jungen Mutanten machen verschiedene Vorschläge, was die Gruppe u.a. in den Limbo und das wilde Land führt. Am Ende schenkt Wolverine ihr eine goldene Waffe, während die anderen ihre individuellen Geschenke machen. Anole trägt ein Protest-T-Shirt.

(IV) Vor der Hochzeit gehen Mystique gehen Destiny und Mystique zur Ehetherapie bei Emma Frost. Sie sind skeptisch aber tatsächlich können sie einige Problem beiseiteräumen. Als sie gegangen sind, stellt sich heraus, dass Loki Emmas Platz eingenommen hatte.

(V) Gambit soll die Ringe besorgen, trifft in der U-Bahn aber auf die Diebesgilde. Es gelingt ihm trotzdem, Rogue die Ringe rechtzeitig zu bringen.

(I, Teil 2) Zunächst verläuft die Hochzeit, zu der unter anderem auch die Scarlet Witch eingeladen ist, gut. Bei der Frage lehnt Destiny jedoch ab, da dies nicht die Frau ist, die sie liebt.
Mystique ist in Scarlet Witchs Geschäft eingebrochen und stiehlt etwas, was Wanda auch sofort bemerkt. X-Men und Avengers verlassen die Hochzeit. Zu Rogues und Nightcrawlers Entsetzen stellt sich heraus, dass die Mystique bei der Hochzeit ein Klon ist, den Sinister den beiden zur Verfügung gestellt hat. Mystique kehrt mit ihrer Beute zurück und Kurt vollzieht die Trauuung.

Meinung:
Als Idee ist die Ausgabe nett und in der Ausführung unterhaltsam, es gibt allerdings ein paar grundsätzliche Logikschwächen. Ich kann vielleicht noch akzeptieren, dass die X-Men Rogue und Nightcrawler zuliebe an der Veranstaltung teilnehmen, aber die Avengers ergeben hier überhaupt keinen Sinn, wenn man insbesondere Mystiques Vorgeschichte bedenkt. In meinen Augen zu konstruiert, um den Twist am Ende der Hauptstory zu haben.
Bei der zweiten Story habe ich mich über Technet gefreut, allerdings erscheint es auch hier unlogisch, dass Saturnyne eine Einladung erwartet. Warum sollte es sie grundsätzlich interessieren, wenn Mystique und Destiny heiraten, ich sehe da keine logische Verbindung.
Die dritte Story war die Beste. Tate Brombal kenne ich als einen der Autoren vom Black Hammer Universum und auch hier zeigt er wieder, dass er wirklich gut schreiben kann. Schön, dass zumindest Anole die Farce die Hochzeitsveranstaltung anspricht, die verschiedenen Geschenkideen waren spaßig und die Stimmen der fünf Protagonisten werden gut getroffen.
Bei der Therapie Geschichte fand ich das Fechtthema nicht wirklich sinnvoll, dazu verstehe ich die Einbeziehung von Loki nicht wirklich. Die echte Emma hätte mir hier besser gefallen.
Die Gambit Geschichte war spaßig, wenn auch belanglos und zeichnerisch nicht das Gelbe vom Ei. Gilt aber für die gesamte Ausgabe.

Fazit:
Durchwachsen


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:26 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net