Sammlerforen.net

Sammlerforen.net (https://www.sammlerforen.net/forum.php)
-   Marvel Forum (https://www.sammlerforen.net/forumdisplay.php?f=183)
-   -   X-Men Reread Komplett (1975 bis heute) - Reloaded (https://www.sammlerforen.net/showthread.php?t=42354)

Heatwave19 10.03.2023 10:44

Alles klar, danke für die Info.

Heatwave19 17.03.2023 11:47

Inferno (Vol.2) #2
Deutsche Ausgabe: X-Men - Inferno (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "--"/"--"
Autor: Jonathan Hickman; Zeichner: Stefano Caselli

Inhalt:
In der Vergangenheit gibt sich Mystique als Xavier aus, um an einen Cerebro-Helm und die DNA von Destiny zu kommen, obwohl Sinister sie durchschaut. Die Five kann sie allerdings täuschen und sie bringt sie dazu, Destiny wiederzubeleben.
In der Gegenwart scheitern Xavier und Magneto dabei, Destiny nicht in das Quiet Council aufzunehmen, da Nightcrawler, Mystique, Exodus, Mr. Sinister, Shaw und Emma für ihre Aufnahme stimmen. Zuvor hatte Mystique sich bereits die Unterstützung von genug Mitgliedern durch Bestechung und geschickte Worte gesichert.
Orchis arbeitet daran, den Mother Mold wieder online zu bringen und scheitert. Omega Sentinel gibt Nimrod einige kryptische Hinweise.
Moira ist wütend über Destinys Rückkehr. Sie verlangt, dass Magneto sie tötet, doch der lehnt das ab, da er die Wahl anerkennt. Er und Xavier schlagen vor den noch freien Platz im Rat mit einer vertrauenswürdigen Person zu besetzen und jemanden in ihre Geheimnisse einzuweihen: Emma Frost. Moira stimmt widerstrebend zu.
Mystique infiltriert Orchis und erfährt von den Plänen für Mother Mold. Xavier, Moira und Magneto weihen Emma über Moiras Kräfte und die Entstehung von Krakoa ein. Sie ist erschütter und fühlt sich manipuliert und verraten. Sie wird sie nicht auffliegen lassen, aber auch nicht mit ihnen zusammenarbeiten. Später wird Colossus mit sieben Stimmen (Xavier, Magneto, Exodus, Emma, Kate, Nightcrawler, Storm) als 12. Mitglied in den Rat gewählt.

Meinung:
Wieder eine sehr starke Ausgabe.
Es passiert viel, durch die Rückblenden bekommt man einen guten Einlick in Mystiques sorgfältige Pläne zur Rückkehr von Destiny und ihre Wahl in das Quiet Council. Dabei gefiel mir besonders, dass Hickman bei ihrem ersten Wiedersehen auch nicht mit emotionalen Momenten spart.
Xavier und Magneto scheint die Kontrolle über Krakoa immer mehr zu entgleiten. Emma einzuweihen war risikoreich und hat sich nicht wirklich ausgezahlt, Colossus Wahl ist logisch, da man ihn für leicht zu manipulieren halten kann, aber brisanterweise ist dieser ja gerade durch seinen Bruder korrumpiert.

Fazit:
Spannend

X-Force (Vol.6) #25-26
Deutsche Ausgabe: X-Force (2. Serie) #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Edge"/"?"
"Wipeout"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
(25) Wolverine hat sich von Forge ein Surfbrett aus Adamantium herstellen lassen, mit dem er vor der Küste von Krakoa surft. Er wird von einer Unbekannten aus dem Wasser gerettet, als er sich verschätzt, verletzt und ohnmächtig wird. Er surft mit ihr und ihren Freunden und sie kommen sich näher. In der Nacht stiehlt die Surfergruppe die Babys von Krakoa.
Parallel sind Kid Omega und Phoebe Cuckoo, zum Missfallen ihrer Schwestern, auf einem Date im Bower, wo die Babys von Krakoa umsorgt werden und Quentin seit kurzem arbeitet. Abends kontaktiert ihn Phoebe telepathisch und will eine Beziehungspause, da er für mehr bereit ist und sie noch nicht.

(26) Die Surfer-Gruppe bringt die Babys per Tauchausrüstung zu einem U-Boot, doch als eines der Babys seine Kräfte manifestiert, wird das U-Boot zerstört. X-Force (Wolverine, Kid Omega, Black Tom, Sage, Domino) folgt ihren Spuren und findet das Wrack. Sie können fast alle Babys retten, allerdings fehlt jede Spur von Wolverines Freundin und einem der Kinder.
Später redet Jean mit Quentin über seine Beziehungsprobleme und Wolverine spürt seine Liebschaft auf, die das Baby allerdings nicht mehr hat. Als sie flieht, kommt Kid Omega Wolverine zur Hilfe, doch sie stirbt in den Wellen eines Vulkans. Das vermisste Baby ist in den Hände von Xeno.

Meinung:
Das waren leider wieder schwächere Ausgaben. Das ganze Surf-Thema und Wolverines Liebschaft überzeugen nicht wirklich und es kommt keine Spannung auf. Quentins Beziehungsdrama ist da noch das Interessanteste an dem Zweiteiler.

Fazit:
Schwach

Marauders #26
Deutsche Ausgabe: Marauders #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Many Happy Returns"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Matteo Lolli

Inhalt:
Der wiederbelebte Harry Leland wird als Krakoas Vertreter bei den vereinten Nationen eingesetzt. Kate ist mit Christian Frost, Callisto, Lockheed und Iceman auf dem Weg nach Madripoor, um Whiskey zu liefern, als Fin Fang Foom auftaucht. Er bedient sich an dem Whiskey, doch Iceman kann ihn nach kurzer Auseinandersetzung vertreiben.
Shaw und Leland kämpfen zum Spaß und erinnern sich an alte Zeiten. Dann stellt Shaw Leland Shinobi vor, den er als Lelands Sohn offenbart. Leland schließt den verblüfften Shinobi in seine Arme. Später tritt er seinen Job bei den vereinten Nationen an und Lordes Chantal kehrt nach Krakoa zurück.

Meinung:
Die Leland Teile mochte ich sehr. Mal wieder rückt die Krakoa-Ära einen eher unbekannten und früh gestorbenen Charakter in den Mittelpunkt und gibt ihm erfolgreich Tiefe und eine sinnvolle neue Rolle. Insbesondere die Offenbarung um die Vaterschaft fand ich spannend und Shaw zeigt mal wieder komplexere Facetten im Zusammenspiel mit Leland.
Der andere Teil ist dagegen deutlich banaler, aber schön, Iceman mal wieder sein volles Kräftepotential ausspielen zu sehen. Zu Fin Fang Foom habe ich nie einen richtige Zugang gefunden, vielleicht fehlen mir da aber auch die essentiellen Storys.

Fazit:
Gut

Excalibur (Vol.4) #26
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Fantasy Is Over"/"--"
Autor: Tini Howard; Zeichner: Marcus To

Inhalt:
Merlin, Arthur und ihre Verbündeten haben die Startlight Citadel erobert und Avalon ins Visier genommen. In Avalon wachen Meggan und ihre Tochter Maggie über die herannahende Armee, als plötzlich Captain Britain und Saturnyne auf mysteriöse Weise zurückkehren.
Saturnyne erzählt die Geschichte vom Fall der Captain Britains zur Zeit der Incursion (siehe New Avengers und Secret Wars von Hickman), in der sie einen Kartographen benutzte, um aus der Zitadelle zu fliehen, dessen Kraft es ihr ermöglichte, von Realität zu Realität zu reisen, bis sie von Merlin und Roma gefunden wurde. Sie nutzte die Macht des Kartenmachers, um Merlin auszutricksen, übernahm die Zitadelle, verbannte ihn in eine zerstörte Provinz, und Roma in eine schöne, während sie die Macht des Kartenmachers in Blightspoke versteckte.
Captain Britain weist darauf hin, dass die Energie dort noch heute vorhanden ist, und Saturnyne nimmt an, dass die Vescora sich ihren Weg dorthin bahnen wird. Captain Britain erhält die Nachricht, dass sie woanders gebraucht wird, und kommt mit Gambit, Meggan, Rictor und Jubilee auf Braddock Isle an. Xavier, Emma Frost, Rachel Summers, Pete Wisdom und sein STRIKE-Team sind dort, während die britischen Behörden den Leuchtturm umzingeln und behaupten, dass das Licht, das vom Leuchtturm ausgeht, eine Kriegshandlung sei. Emma Frost will diplomatisch mit Botschafter Brousseau umgehen, aber Saturnyne wird Otherworld nicht verlassen. Captain Britain und Rachel Summers verbringen einige Zeit miteinander, während Rachel versucht, ihre Freundin zu ermutigen.
Später, zurück in Avalon, bereiten sich Captain Britain und ihre Verbündeten auf die herannahende Armee vor. Rictor und Shatterstar verbringen einige Zeit zusammen, wobei Shatterstar froh ist, wieder an der Seite seiner Liebe zu kämpfen. Die Schlacht beginnt und Captain Britain und Arthur bekämpfen sich direkt, während Morgan le Fay, Botschafter Brousseau, Hohepriesterin Marianna Stern und Merlin ihre magischen Fähigkeiten einsetzen, um ihre Energien zu verbinden und scheinbar den Leuchtturm und Avalon zu zerstören.
Xavier, Emma, ​​Rachel, Pete und die anderen sind immer noch auf Braddock Isle, als dies passiert, und sie sehen geschockt zu – bevor sich Captain Britain und ihre Verbündeten als sicher herausstellen, jetzt zurück auf Braddock Isle. Gambit findet seine Katzen in den Ruinen des Leuchtturms, bevor Captain Britain ihren Freunden sagt, sie sollen sich ausruhen, während sie schnell die Macht des Captain Britain Corps nutzt, um sich zurück nach Otherworld zu teleportieren, um den Kampf gegen Arthur fortzusetzen.

Meinung:
Ein guter Abschluss der Serie, wenn auch mit offenen Ende, dass dann in Knights of X fortgesetzt wird. Die überraschende Verbindung zu Hickmans Avengers Run war erfreulich und es werden insbesondere zu Saturnyne einige Fragen beantwortet.
Insgesamt mochte ich bei der Serie vor allem das World Building um Otherworld. Charaktere wie Jubilee, Gambit und Rogue hätten etwas mehr Fokus und Tiefe vertragen und auch die Story hat qualitativ immer mal wieder geschwankt. Trotzdem schön, dass es noch weitergeht, nach der Knights of X Mini dann in einer eigenen Captain Britain Serie.

Fazit:
Gelungener Abschluss

Wolverine (Vol.7) #19
Deutsche Ausgabe: Wolverine - Der Beste #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Old Mutant And The Sea"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Javi Fernandez

Inhalt:
Eine Leiche wird an Krakoas Strand gespült. Wolverine nimmt sich ein Schiff und macht sich auf die Jagd nach einem Wal, der durch einen von Krakoa abgelösten Tumor mutiert wurde und immer wieder Schiffe angreift. Nach heftigen Auseinandersetzungen taucht er in die Tiefe und kann den Wal von Innen heraus töten.

Meinung:
Ganz nette Homage an Moby Dick, allerdings hat das Carey bei der Unwritten Serie nochmal deutlich besser gemacht, was mir beim Lesen als Vergleich ständig in den Sinn kam. Trotzdem ein guter Versuch mit dazu optimal passenden Zeichnungen.

Fazit:
Ok

Inferno (Vol.2) #3-4
Deutsche Ausgabe: X-Men - Inferno (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "--"/"--"
Autor: Jonathan Hickman; Zeichner: R.B. Silva, Stefano Caselli, Valerio Schiti

Inhalt:
(3) Ein Rückblick in die Anfangstage von Krakoa aus Cyphers Sicht. Er, Warlock und Krakoa arbeiten zusammen und erleben mit, wie das erste Mal Mutanten wiederbelebt werden (Esme und Sophie Cuckoo) und die verschiedenen Blumen entwickelt werden. Es wird offenbar, das die drei alles mitbekommen, was auf Krakoa passiert, auch Xavier, Magneto und Moiras Geheimnisse.
In der Gegenwart trifft sich Emma mit Destiny und Mystique, da sie Charles und Magneto nicht mehr vertraut. Sie zeigt ihnen telepathisch, was sie erfahren hat.
Moira wird von Orchis entführt und da Magneto und Xavier ihr einen Chip implantiert haben, machen sie sich auf den Weg, sie zu befreien. Nimrod erkennt, dass Omega Sentinel nicht die ist, die sie zu sein scheint. Sie offenbart ihm, dass sie aus der Zukunft stammt, in der die Mutanten gwonnen haben und diesen Körper übernommen hat, um das zu verhindern.
Xavier und Magneto folgen Moiras Signal nach Terra Verde zu einer Orchis Basis. Es stellt sich heraus, dass Mystique und Destiny alle Orchis Mitarbeiter getötet haben. Sie haben Moira mitgenommen und nur ihren amputierten Arm mit dem Chip hinterlassen. Nimrod und Omega Sentinel teleportieren nach Terra Verde in den Komplex.

(4) Charles und Magneto sehen sich mit Omega Sentinel, Nimrod und ihren Truppen konfrontiert und es kommt zum Kampf. Woanders setzen Mystique und Destiny Forges Neutralisator gegen Moira ein, der ihre Kräfte negiert und so verhindert, das ihre Kräfte bei ihrem Tod das Universum resetten können. Sie hatten die Waffe von Emma Frost erhalten, die ihnen auch geholfen hat, Moira zu finden.
Jetzt wollen sie Moira töten, doch diese verspottet sie, da sie die aktuelle für die perfekte Timeline für Mutanten halten. Die Mutanten verlieren immer und sie gibt zu, dass die einzige Lösung die Heilung des Mutanten-Gens ist und das ihr langfristiger Plan war.
Xavier und Magneto schlagen sich wacker, doch am Ende werden sie von Nimrod getötet, ohne das sie das Wissen der letzten Stunden, das sie in Erfahrung gebracht haben, behalten können. Bevor Mytique und Destiny Moira töten können, tauchen Cypher, Warlock, Bei und Krakoa auf, die sie zwingen, sie gehen zu lassen. Emma belebt Xavier und Magneto wieder und hat dem kompletten Quiet Council all ihre Geheimnisse verraten. Von nun an müssen sie dies gemeinsam tragen, zum Wohle von Krakoa.

Meinung:
Ein starker Abschluss für Hickmans Arbeit an den X-Men. Es ist schade, dass er seinen Plan nicht wie vorgesehen umgesetzt hat, andererseits bin ich froh, dass Krakoa als Konzept noch weiter erhalten bleibt und mit Gillen zukünftig noch ein guter Autor dazukommt.
Die Entwicklungen sind brisant. Moiras Kräfteverlust zementiert augenscheinlich die Timeline und sie ist jetzt als Gegenspieler von Krakoa auf der Flucht, Emma, Destiny und Mystique haben Magneto und Xavier ausgespielt und dem kompletten Council alles offenbart, Cypher (mit Warlock und Krakoa) erweist sich als absolute Wild Card. Es ergibt absolut Sinn, dass man vor Krakoa nichts verheimlichen kann und Cypher als symbiotischer Vetrauter eingeweiht ist, trotzdem hat man nicht unbedingt damit gerechnet, dass er ein so großer Player im Gesamtkontext ist.
Stark fand in Szene gesetzt fand ich auch die Auseinandersetzung mit Nimrod und Omega Sentinel (die als Gegenentwurf zu Moira etabliert wird). Xavier und Magneto dürfen selten so wie hier richtig mit ihren Kräften aufdrehen, auch in der Hinsicht sollte man sie weiter nicht unterschätzen. Ehrlich gesagt finde ich es aber gut, dass sie nun nicht mehr allein im Geheimen die Kontrolle über Krakoa haben, bin hier klar auf Emmas Seite, deren Motivation alle Mutanten zu schützen, klar erkennbar ist. Dazu ist sie clever genug, nicht alles selbst auf sich zu nehmen, sondern mit dem Rat zu teilen. Man darf gespannt sein, wo das noch hinführt.

Fazit:
Fantastisch

Heatwave19 27.03.2023 15:47

Marauders #27
Deutsche Ausgabe: Marauders #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Bon Voyage"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Matteo Lolli, Phil Noto

Inhalt:
Kate fragt Forge, ob er bereits eine Erklärung für ihr Problem mit den Krakoa-Toren hat, doch er hat noch keine Erklärung gefunden. Emma gibt ihre Postion als White Queen der Hellfire Trading Company auf, um sich auf das Quiet Council zu konzentrieren und bietet ihren Platz Lourdes Chantal an. Bishop und Pyro geben sich als Verkäufer eines SHIELD Helicarrier aus, um Homines Verendi 8 Milliarden Dollar abzuluchsen und entkommen knapp mit Kates Hilfe.
In Madripoor rettet Callisto Wilhemina vor einem Reaver. Sie bringt sie zu Masque, um ihr Aussehen verändern zu lassen, sodass sie tatsächlich ein neues Leben anfangen kann.
Anstatt Emmas Angebot anzunehmen, fordert Lourdes Sebastian Shaws Postion als Black Queen. Er akzeptiert und zieht sich ebenfalls aus der Hellfire Trading Company zurück. Christian Frost und Iceman nehmen sich ebenfalls eine Auszeit und Emma übergibt ihre Position als White Queen an die Stepford Cuckoos.
Kate geht zu Reed Richards um ihr Problem mit den Krakoa Toren zu lesen und bietet ihm dafür Hilfe dabei an, herauszufinden, welche Informationen Xavier aus seinem Kopf gelöscht hat.

Meinung:
Die letzte Ausgabe der Serie, die alle offen Storystränge befriedigend abschließt und die Figuren für andere Serien positioniert (Emma und Shaw für Immortal X-Men, Iceman dann später für X-Men, Kate und Bishop für die Nachfolgeserie). Das ist jetzt nichts spektakuläres, aber die Neubesetzungen machen Sinn und als Epilog von Inferno funktioniert das Ganze auch.
Werde die Serie vermissen, insbesondere die vielen alten Charaktere, die Duggan hier in die Organisation eingebracht und ausgebaut hat, haben mir neben Kate und Emma gut gefallen (z.B. Christian Frost, Shinobi Shaw, Harry Leland, Masque, Callisto, Lourdes Chantal). Eine Hellfire Trading Company Serie, in der es mit den Figuren weitergeht, wäre cool gewesen.

Fazit:
Solider Abschluss

Marauders Annual #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Hellfire and Brimstone"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Creees Lee

Inhalt:
Daken untersucht ein Mutanten-Massengrab, als er bei lebendigem Leibe in Flammen aufgeht. Er versucht, einen Telepathen zu erreichen, wird jedoch bewusstlos.
Kate und Bishop betrachten die zerstörte Marauder und sprechen über neue Teammitglieder, die sie rekrutieren wollen. Kate spricht mit Psylocke, die nach den Ereignissen in der Hellions-Serie noch immer deprimiert ist, Bishop trifft sich in der Green Lagoon mit Tempo.
Kate und Psylocke untersuchen Dakens Verschwinden, indem sie sein Zimmer in X-Factor Hauptquartier untersuchen. Tempo und Bishop sprechen mit Aurora, die bereits nach ihm sucht. Sie bittet Somnus um Hilfe, der gerade Iceman und Christian Frost eine Auszeit mit seinen Traumkräften gönnt.
Daken wird derweil von Brimstone Love und seinen Anhägern gequält. Love lehnt die Idee von Krakoa ab und ist wütend, dass Xavier seine Ideale aufgegeben hat. Die neuen Marauders treffen ein und befreien Daken. Dieser schlägt Love ein Horn ab, der dann flieht.
In Krakoa weiht das Team die neue Marauder ein und Kate erhält von Emma die rätselhafte Box, die Mystique für sie besorgt hat. Sie kann sie öffnen und findet darin die Karte einer Insel mit den Worten "The First Blood Spilled".

Meinung:
Hat mir gut gefallen. Die Rekrutierung und Vorstellung des neuen Teams ist unterhaltsam, dazu finde ich die Mischung (Kate Pryde, Bishop, Psylocke, Tempo, Daken, Aurora, Somnus) gelungen und abwechslungsreich.
Brimstone Love ist wohl ein Charakter aus X-Men 2099 und hier sehen wir zum ersten Mal die 616 Version. Als Gegenspieler war er hier OK, seine Motivation hätte man aber mit einem weniger größenwahnsinnigen Charakter besser rüberbringen können.
Hier geht es jetzt auch mit der Box weiter, mit der sich Mystique in Inferno Emmas Zustimmung zu Destiny Beitritt zum Rat erkauft hat und man darf gespannt sein, wohin das führt. Die Zeichnungen sind gut, schade, dass in der fortlaufende Serie ein anderen Künstler am Zeichenstift sitzt.

Fazit:
Gelungener Übergang zum neuen Team

X-Men (Vol.6) #9
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #9 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Furchtlosen X-Men Paperback #2 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch: "The Rule of Three"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: C.F. Villa

https://www.comicguide.de/pics/medium/142343.jpg

Inhalt:
Das Quiet Council trifft sich, um zu diskutieren, ob Orchis in vollem Umfang angegriffen werden soll, wobei diejenigen, die gegen die Idee sind, die Abstimmung gewinnen. Orchis macht sich derweil daran, ihre Reihen zu stärken, indem sie MODOK aus dem Gefängnis befreien, der ihrer Organisation beitritt.
Gambit und Rogue erreichen Oblitus, einen Mond, der aus geplünderten Schiffen und Raumstationen geschmiedet wurde, um Informationen über Gameworld zu erhalten. Dort begegnen sie Destiny, und während Rogue und Gambit in gegen mehrere Aliens kämpfen, macht Destiny ihre Abneigung gegen Gambit sehr deutlich. Gambit sagt Destiny, dass Rogue ihn immer ihr vorziehen wird, weil seine Liebe an keine Bedingungen geknüpft ist. Destiny bekennt, Gambit zu hassen. Rogue und Gambit gehen, nachdem sie keine Informationen über Gameworld gefunden haben.
Auf Arakko ist der Great Ring in einer Sitzung, um zu besprechen, ob sie nach Amenth in Otherworld zurückkehren sollen, um Krieg zu führen. Storm ist anwesend, aber abgelenkt vom Gedanken an Redroot the Forest, die sich weigerte, während des Turniers auf Otherworld zu kämpfen, und nun eine Gefangene in Otherworld ist. Storm bemerkt, dass, wenn jemand eine Rettungsmission plant, sie ihre Stimme bekommen würde, aber niemand tut es.
Storm besucht dann Sunfire, der ein Haus auf Arakko gebaut hat, nachdem er einen Teil des Landes für sich beansprucht hat. Sunfire zeigt Storm dann etwas Interessantes zu einem Baum, den er gepflanzt hat – das Bild von Redroot the Forest ist in dem Baum erschienen, und Storm sagt Sunfire, dass Arakko ihn bittet, ihr zu helfen, ihre Stimme zu finden.

Meinung:
Ganz gut, das Highlight war für mich das Gespräch zwischen Schwiegermutter (Destiny) und Schwiegersohn (Gambit), in dem Destiny ihre Verachtung für Gambit sehr amüsant zum Ausdruck bringt. Orchis Rekrutierung von MODOK lässt mich eher kalt, in meinen Augen trägt er wenig zu den bereits enormen Ressourcen der Organisation bei. Interessanter ist da schon die Entwicklung auf Arakko, insbesondere Sunfires Mission zur Rettung von Redroot würde ich gerne sehen. Die Zeichnungen haben mir gefallen, auch wenn Larraz natürlich besser ist.

Fazit:
Gut

X-Force (Vol.6) Annual #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Edge"/"--"
Autor: Nadia Shammas; Zeichner: Rafael Pimentil

Inhalt:
Beast hat Wolverine, Kid Omega und Domino auf eine Mission zu einer Orchis Basis geschickt, da Krakoa Blumen gestohlen wurden. Sage erkennt Ungereimtheiten, doch Beast wiegelt sie ab.
Emma kommt zu Hank und will mit ihm sprechen. Er ist argwöhnisch, doch sie nimmt ihre Diamantenform an, um zu beweisen, dass sie keine Telepathie einsetzen wird. Sie will von ihm wissen, was er und X-Force im Geheimen treiben.
Das Außenteam kommt in Äthiopien an. Alle drei tappen in für sie exakt zugeschnittene Fallen. Emma stellt die aktuelle Mission infrage, da ihr aus der Hellfire Trading Company keine fehlenden Lieferungen von Blumen bekannt sind.
Während sich Wolverine durch Dominos Kräfte befreien kann, dringt Emma weiter auf Hank ein. Sie sagt ihm auf den Kopf zu, dass er das Team zur Orchis Station geschickt hat, um deren Verteidigung zu testen, obwohl kein triftiger Grund für den Angriff vorliegt. Er gibt es zu und sagt, dass es notwendig ist, damit das Team effizient bleibt.
Auch Domino und Kid Omega befreien sich und Orchis muss die Basis aufgeben. Emma geht, gibt Hank aber zu verstehen, dass sie ihn im Augen behält.

Meinung:
Das fühlte sich leider sehr nach Filler an, dazu mit schwachen Zeichnungen. Die Mission ist ultralangweilig, das Gespräch von Hank und Emma dagegen nicht uninteressant. Es wäre an der Zeit, dass Beast endlich mal Grenzen aufgezeigt werden, aber obwohl Emma schon den richtigen Riecher hat, fehlen leider die Konsequenzen (vermutlich, weil Percy mit Beast noch einiges vorhat). So bleibt das Ganze recht belanglos, kann man auch ohne Probleme auslassen.

Fazit:
Überflüsssig

Heatwave19 04.04.2023 10:45

X Lives of Wolverine #1-5
X Deaths of Wolverine #1-5

Deutsche Ausgabe: X Leben & X Tode von Wolverine #1-2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Time To Live"/"?"
"Time To Die"/"?"
"Forgotten Pasts"/"?"
"Dead Run"/"?"
"Lives To Regret"/"?"
"Do Or Die"/"?"
"Living Dangerously"/"?"
"Deaths Of Future Past"/"?"
"The Living End"/"?"
"Dead End"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Joshua Cassara, Federico Vicenti

https://www.comicguide.de/pics/medium/141988.jpg https://www.comicguide.de/pics/medium/142393.jpg

Inhalt:
(XLOW 1) Xavier rekrutiert Logan für eine Mission, bei dem er seinen Geist mit Hilfe von Jean in die Vergangheit projeziert. Kurz zuvor findet Omega Red dank eines Hinweises von Mikhail Rasputin heraus, dass ihm bei seiner Wiederbelebung ein Ortungschip eingesetzt wurde und schließt sich Mikhail an.
In der Vergangenheit kommt es zu Komplikationen bei Xaviers Geburt, als Omega Red sich in verschiedenen Personen manifestiert und Wolverine auftaucht, um ihn aufzuhalten. Er kann verhindern, dass Xavier stirbt, wird aber sogleich in eine andere Zeit projeziert, wo er mit Maverick und Sabretooth auf einer Mission in Kolumbien war. Jean sagt ihm, dass er auch hier Xavier retten muss.

(XDOW 1) Nach den Ereignissen in Inferno ist Moira auf der Flucht in Schottland. In der Green Lagoon auf Krakoa spürt Black Tom ein Beben und rennt nach draußen, wo sich ein Kokon aus der Erde erhebt.
Moira lässt sich in New York von Dr. Jane Foster untersuchen und erfährt, dass sie Krebs im Endstasium hat. Mystique taucht auf, um sie zu töten, doch sie kann knapp entkommen. Aus dem Kokon auf Krakoa taucht ein durch die Phalanx infizierter Logan auf und tötet Black Tom.
Der X-Desk der CIA hat Moira in New York entdeckt. Diese ändert ihr Aussehen, um unterzutauchen, während der Phalanx-Logan auf Krakoa ihre Fährte aufnimmt.

(XLOW 2) Im Jahre 1900 kämpft ein junger Wolverine gegen einen Bären, als der Logan aus der Gegenwart die Kontrolle übernimmt. Jean gibt ihm Informationen zum Aufenthaltsort von Xaviers Vorfahren. Dieser ist Kapitän eines Schiffs, als sich Omega Red manifestiert.
In einer anderen Zeit schläft Logan mit Itsu, als Jean ihn auf seine Mission hinweist. Logan will Itsu noch nicht verlassen, als sich Omega Red in ihr manifestiert. Er kämpft gegen sie, darf sie aber nicht töten, da sonst Daken nicht geboren werden kann. Trotzdem sticht er zu.
Zu einer anderen Zeit in Kolumbien ist Wolverine mit Sabretooth und Maverick auf einer Mission. Er hatb die Gruppe verlassen, um Xavier zu retten, bekommt aber Zweifel, als er sich erinnert, dass sie damals ein Massaker angerichtet haben, das er nun verhindern könnte. Er greift Sabretooth und Maverick an.
In der nahen Vergangenheit sind Omega Red, Logan und Domino auf einer Mission in Moskau, als Mikhail Omega Red einen Hinweis zum Ortungschip gibt.

(XDOW 2) Moira erfährt telefonisch von Jane Foster, dass ihr Krebs nicht natürlichen Ursprungs ist und sie bewusst auf Krakoa infiziert wurde. Phalanx-Wolverine ist auf dem Weg zu ihr. Da sie erkannt hat, dass Mystique sie über den von Cypher und Warlock kreiterten Technarx-Arm orten kann, amputiert sie diesen in einem Motel und entkommt ihr erneut. Phalanx-Logan trifft später im Motel ein und Moira beobachtet ihn durch ein Zielfernrohr.

(XLOW 3) In verschiedensten Zeiten rettet Logan Xaviers Vorfahren. Im Jahre 1900 werden Wolverine und Xaviers Urahn von einem Wal angegriffen, den Omega Red übernommen hat. Logan kann ihn besiegen.
In einer anderen Zeit kämpft er gegen die durch Omega Red in Besitz genommene Itsu, als Romulus auftaucht. Er vertreibt den Schurken und Omega Red verschwindet.
In der nahen Vergangenheit nutzt Mikhail Rasputin das Cerebro Schwert, um Omega Reds Geist in die Vergangenheit zu projezieren.
In der Vergangenheit in Kolumbien kann Wolverine Sabretooth abhängen und erreicht Xavier gerade noch rechtzeitig, doch dann wird er selbst von Omega Red übernommen.

(XDOW 3) Xavier informiert Laura über den Phalanx-Logan. Sie will sich darum kümmern, Gabby schließt sich ihr zu ihrem Widerwillen an. Der Geschäftführer der Epiphany Firma, die sich mit hochentwickelter Technologie beschäftigt, will an einer Uni seine neuste Entwicklung vorstellen, als Phalanx-Logan angreift. Er entkommt und wird mit Moira konfrontiert, die ihn beschützen und sein Leben retten will.
Laura, Gabby und Daken konfrontieren Phalanx-Logan. Nach kurzem Kampf erklärt dieser, dass er aus der Zukunft stammt und ihren Tod verhindern will. Mit Hilfe von Epiphany kann Moira ihren amputierten Arm durch einen Roboterarm ersetzen. In der fernen Zukunft wurde Logan durch Moira verraten und angegriffen, wie er seiner Familie in der Gegenwart erzählt.

(XLOW 4) Als Wolverine Gefangener bei Weapon X ist, übernimmt Omega Red den leitenden Wissenschaftler und versucht den wehrlosen Logan mit Elektrizität zu töten. Dieser manifestiert jedoch einen Symbionten, dem der Wissenschaftler nur knapp entkommt.
Im Jahre 1945 verhindert Logan, dass ein Kamikazepilot, den Omega Red übernommen hat, einen von Xaviers Vorfahren tötet. In der Vergangenheit in Kolumbien taucht glücklicherweise Sabretooth auf und kann den von Omega Red besessenen Logan aufhalten.
In der Gegenwart verlieren Jean und Xavier den Kontakt zu Logan. Omega REd übernimmt den bewusstlosen Körper und greift Xavier im Auftrag von Mikhail an.

(XDOW 4) In ferner Zukunft implantierte Forge einen Krakoa-Samen mit dem halanx Virus in Logans Kopf. Nach Moiras Verrat wird dieser aktiviert, Logan wird infiziert und reist in die Vergangenheit.
In der Gegenwart erreichen Phalanx-Logan und seine Familie Epiphany. Sie konfrontieren den Geschäftsführer, der ihnen letztendlich verrät, dass Moira nach Krakoa zurückgekehrt ist. Logan lobotomiert ihn, damit er seine Technologie nicht weiterentwickeln kann und damit später die Herrschaft der Maschinen auslöst.
Moira kehrt mit Hilfe von Banshees DNA nach Krakoa zurück und will mit forges Waffe ihre Kräfte wiederherstellen, um diese Timeline zu beenden. Xavier lenkt sie telepathisch ab und Forge und Destiny tauchen auf. Forge erklärt, dass sie dafür gesorgt haben, dass ihr Kräfteverlust nicht rückgängig zu machen ist.
Moira schnappt sich eine Kampfrüstung und will Destiny töten, doch Logan taucht auf. Er verletzt Moira tödlich, wird dann jedoch vom Technarx-Virus übermannt.

(XLOW 5) In der Gegenwart versuchen Jean und Xavier, den von Omega Red besessenen Logan in Schach zu halten. Es gelingt ihnen, Omega Red zu vertreiben und Logan in die Gegenwart zurückzuholen, der weiß, wo Omega Red steckt.
In Russland erwacht auch Omega Red. Er nimmt Mikhail das Schwert ab und dieser zieht sich zurück. Mit Hilfe von Gateway taucht Wolveirne auf und kann Omega Red nach hartem Kampf besiegen.
Er kehrt nach Krakoa zurück und übergibt Sage das Schwert, die ihn darauf hinweist, dass seine Familie (Laura, Gabby, Daken) gerade in Schwierigkeiten steckt.

(XDOW 5) Moira stirbt, während Gabby, Laura und Daken gegen den vom Technarx-Virus übernommenen Logan kämpfen. Sage hat eine Idee und programmiert das Cerebro-Schwert.
Es sieht schlecht für seine Kids aus, als der Logan der Gegenwart auftaucht um sein zukünftiges Ich zu konfrontieren. Sage bringt ihm das Schwert, mit dessen Hilfe er sein zukünftiges Ich zerstören kann.
Später feiern sie ihren Sieg in der Green Lagoon, als Moira sich als Cyborg aus ihrem Grab in Schottland erhebt.

Meinung:
Auch beim erneuten Lesen wirklich fantastisch. Damals war ich erst genervt, dass fast zwei Monate nur dieses Logan Event erscheinen sollte und alle anderen Serien pausierten, aber das hier erzählte ist wirklich großartig und absolut relevant für die Gesamtentwicklung.
In den 'Lives' Teilen merkt man, wie intensiv sich Percy mit Logans (und Xaviers) Vergangenheit auseinandergesetzt hat und hier verschiedenste Zeiten näher belechtet. Die Zeitreise geht mir zwar etwas zu leicht (hier wäre die Beteiligung von z.B. Tempus oder Tempo glaubwürdiger gewesen), aber das Ergebnis ist so gut, dass man das akzeptieren kann. Es ist clever, wie Omega Red und Mikhail ihre Strategie immer weiter anpassen, von Xavier als Baby töten, über seine Ahnen töten, zu Logan töten und dann der direkte Angriff in der Gegenwart.
Als Kontrast dazu geht es in den 'Death' Teilen sehr stark um Moira, die nach Inferno auf der Flucht ist. Spannend, wie sie sich hier immer mehr der Mensch/Maschinen Seite annähert, wobei sie natürlich nicht ganz zu unrecht angepisst ist, insbesondere, wenn man die Krebs Infektion bedenkt. Gut gefiel mir auch die Zusammenarbeit der Wolverine Familie, genau für solche Momente liebe ich Krakoa und Logan erhält durch die Beziehung zu seinen Kindern (Daken, Laura, Gabby) nochmal eine ganz neue Facette.
Last but not least sind die wirklich tollen Zeichnungen hervozuheben, beide Zeichner finde ich hier bärenstark.

Fazit:
Großartig und hochrelevant, Percys bisher beste Arbeit

Heatwave19 04.04.2023 15:32

Habe jetzt auch endlich mal wieder den Eingangspost aktualisiert.
Inzwischen wurden mehr als 3000 US-Ausgaben rezensiert, um genau zu sein 3368 Ausgaben.

Marvel Boy 05.04.2023 06:50

Eine grandiose Leistung! :top:

Juergen-87 05.04.2023 08:11

Sehe ich auch so :top:
Und ich lese hier auch immer gerne mit!

LordKain1977 05.04.2023 10:41

Ich bin hier auch stiller Mitleser. Eine stolze Leistung Heatwave. :top:

Stauda 05.04.2023 12:36

Ist wirklich eine grandiose Arbeit die du hier machst! Das kann man garnicht oft genug sagen. :top:

Wirst du den Thread auch weiter führen wenn du auf aktuellstem Stand bist? Er ist für mich ja die absolute Reading Order. War schon etwas erschrocken als jetzt gesehen hab, dass der Hickman-Run schon vor über drei Jahren in Deutschland erschienen ist. Das war damals der Punkt an dem ich es nicht mehr geschafft hatte parallel Reread und aktuelles zu lesen (und dadurch einen Riesen Lesestapel an neuen Sachen habe) und nun wieder angekommen bin.

Heatwave19 06.04.2023 08:43

Danke an alle für das Lob, freut mich, dass immer noch mitgelesen wird. :top:
Und ja, es wird auch weitergehen, wenn ich in der Gegenwart ankomme, nur dann vermutlich in größeren Abständen als jetzt.

Lothar 06.04.2023 16:49

Ja! Irre Arbeit. :top:

Wenn er nur nicht immer die Cover so direkt unter die Autorenzeile klemmen würde.
Da muss ich mich seit ewigen Zeiten einloggen und administrativ eine Freizeile reinkloppen. :floet:

Heatwave19 11.04.2023 09:03

Versuche ich zukünftig drauf zu achten, danke für das Feedback.

Heatwave19 12.04.2023 12:46

Sabretooth (Vol.4) #1-5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Adversary"/"--"
"Know Your Enemy"/"--"
"Whisper Campaign"/"--"
"Ther And Back Again"/"--"
"The Magnificient Eight"/"--"
Autor: Victor LaValle; Zeichner: Leonard Kirk

Inhalt:
(1) Vor einiger Zeit wurde Sabretooth vom Quiet Council für den Mord an mehreren Menschen verurteilt und im Inneren von Krakoa festgesetzt. In seiner Fantasie tötet er die X-Men auf brutale Weise, als Cypher Kontakt mit ihm aufnimmt und ihm einen unbekannten Handel anbietet. Er stimmt zu und kann so in seinem Exil eine gewisse Kontrolle ausüben.
Er durchlebt in seiner Fantasie Jahrhunderte, was sich nach außen auf die Insel manifestiert, teilweise als Pflanzenformationen, teilweise als eine Art Astralprojektion.
Er erschafft sich in seiner Phantasie seine eigene Hölle, die er regiert, als überraschend weitere Verurteilte auftauchen: Nekra, Oya, Melter, Madison Jeffries und Third Eye. Er verspricht ihnen, sie durch die Hölle gehen zu lassen.

(2) Vor einiger Zeit wurden Nekra, Oya, Madison Jeffries, Melter und Third Eye vom Quiet Council analog zu Sabretooth verurteilt, weil sie jeweils gegen eines der drei Gesetze von Krakoa verstoßen haben (Make more Mutants [Third Eye], Murder No Man [Nekra und Oya], Respect the sacred land of Krakoa [Melter und Madison Jeffries]).
Etwas später wurden die fünf veruteilten Mutanten in Sabretooth persönliche Hölle gezogen. Sabretooth und Nekta geraten aneinander, doch Third Eye erkennt, dass das alles nur in ihren Köpfen stattfindet und sie unter Krakoa im Koma festgehalten werden. Es gelingt ihm per Astralprojektionen Mole, einen ehemaligen Morlock, zu kontaktieren, den er um Hilfe bittet. Mole versucht verschiedene Mutanten darüber zu informieren, doch niemand nimmt ihn ernst.
Unter Krakoa kommen sich die sechs Gefangenen näher. Melter behauptet, er hätte nur Steine zerstört, um seine Kräfte zu trainieren, doch Oya ist skeptisch, dass das alles war. Sie und Nekra haben krakoafeindliche Schiffe angegriffen und die menschliche Besatzung getötet. Sabretooth macht den Vorschlag, zu entkommen und hat auch schon einen Plan.

(3) Wir erfahren, dass Melter wiederholt versucht hat, das Quiet Council zu finden, um eine größere Rolle in Krakoa zu spielen. Selbst nach einer Verwarnung von Xavier, hörte er nicht auf, den Boden umzugraben.
Den sechs Gefangenen gelingt es, sich auf Krakoa zu manifestieren. Nekra und Oya sollen Scrambler kontaktieren, wenden sich aber an Bling. Third Eye kontaktiert erneut Mole anstatt Vertigo. Jeffries soll Prism finden, spricht aber lieber mit Skin.
Melter scheint sich im Sitzungsraum des Quiet Council zu manifestieren und spricht mit dem Professor. Er erkennt jedoch, dass es eine Illusion von Sabretooth ist, der ihn zerfetzt, weil er immer noch an Xavier glaubt. Er verrät ihm, dass er wusste, dass die anderen sich nicht an den Plan halten, so aber Zweifel auf Krakoa gesät werden, wodurch er Xavier schaden kann.
Melter gelingt es, sich unter Krakoa zu bewegen und er setzt seine Kräfte ein, um Sabretooths Körper zu zersetzen.

(4) Melters Angriff auf Sabretooth erschüttert die Verbindung der sechs, doch Third Eye kann sie mit seinen Kräften wieder zusammenbringen, während Sabretooth sich regeneriert. Bling weiht derweil Shark Girl ein, Skin informiert Blob, während Mole mit Magma spricht, die mit ihren Kräften helfen könnte, die sechs zu befreien.
Sabretooth verhandelt erneut mit Cypher. Er will seine Freilassung erwirken, da er und die anderen sonst noch mehr Chaos an der Oberfläche anrichten. Cypher stimmt wiederwillig zu und Sabretooth bricht aus dem Boden hervor.

(5) Dank Magma, die eine große Eruption auf Krakoa ausgelöst hat, musste Krakoa zusätzliche Lebensenergie von Mutanten in der Nähe beziehen, was diese ohnmächtig werden ließ und davor sorgt, dass niemand Sabretooths Aubruch bemerkt.
Bevor er sich ein Boot schnappen kann, wird er jedoch von Mystique und Destiny aufgehalten. Nach kurzer Auseinandersetzung lässt Mystique ihn laufen, da Destiny eine Vision hatte.
Cypher spricht mit den fünf anderen unter Krakoa und will sie ebenfalls freilassen, wenn sie von Krakoa verschwinden und Sabretooth verfolgen. Sie stimmen zu und auch Nanny, Orphan Maker und Toad stoßen zu der Gruppe, die hier ebenfalls festgesetzt wurden (siehe Hellions #18 und Trial of Magneto #5).
Sabretooth wird derweil von Orchis geschnappt, während die Zweifel, die Sabretooth gegen Xavier gesät hat sich immer weiter verbreiten.

Meinung:
Hat mir gut gefallen, endlich wird der Plotfaden um Sabretooths Exil unter Krakoa (siehe House of X #6) wieder aufgegriffen. Man bekommt einen guten und tiefgründigen Einblick in Sabretooths Gedankenwelt, bevor das aber langweilig werden kann, kommen mit einer bunten Mischung aus bekannten Charakteren neue Figuren dazu. Der Hintergrund ihrer Vergehen ist interessant und teilweise die Verurteilung eher fragwürdig, was einige Problematiken von Krakoas Regierungs- und Gesetzgebungsapparat aufwirft. Wie in Inferno handelt Cypher mal wieder auf eigene Faust und untergräbt das Council, man kann gespannt sein, was sich noch daraus ergibt.
Schön, dass auch Nanny, Orphan Maker und Toad wieder aufgegriffen werden, der Autor macht seine Hausaufgaben. Die Zeichnungen sind in Ordnung Kirk fand ich aber schonmal besser. Das Ende ist sehr offen und wird in einer weitere Mini des gleichen Autors direkt fortgesetzt.

Fazit:
Gelungen

Secret X-Men #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Secret X-Men"/"--"
Autor: Tini Howard; Zeichner: Francesco Mobili

Inhalt:
Sunspot nimmt an einer Party auf Chandilar teil, als seine Geliebte Deathbird ihn konfrontiert und ihm mitteilt, dass sie ein X-Men-Team braucht, um Xandra, die Kaiserin der Shi'Ar, zu beschützen. Sunspot trifft sich mit Cannonball und beginnt mit ihm darüber zu sprechen, wen er in seinem X-Men-Team haben will. Zu Sams Überraschung hat er diese sogar bereits rekrutiert: Banshee, Forge, Boom-Boom, Strong Guy, Tempo, Marrow und Armor.
Sunspot spricht mit ihnen über die Mission, Xandra zu beschützen, während Cannonballs Frau Smasher und Gladiator eintreffen und berichten, dass Xandra vermisst wird, zusammen mit zwei Precogs Oracle und Delphos. Das provisorische Mutantenteam erhält neue, passende Kostüme, während es in den Weltraum aufbricht.
Unterwegs müssen sie sich mit einem Angriff der Sidri auseinandersetzen, bevor sie einen Planeten erreichen, auf dem sie nach dem Ort suchen, der sie zu Xandra führen wird. Einige der Mutanten ärgern sich über Sunspot, bevor die Gruppe schließlich die Höhle findet, wo sie ein Krakoa-Tor finden. Nachdem sie gegen weitere Sidri gekämpft haben, reisen sie durch das Tor, das sie zu einem Schiff bringt, auf dem Deathbird, Xandra, Oracle und Delphos in einem Shuttle in der Nähe eines Wurmlochs warten.
Ein abtrünniger Sidri kommt, schnappt sich Deathbird und entkommt mit ihr durch das Wurmloch. Die Precogs weisen Xandra darauf hin, dass die Abwesenheit von Deathbird eine Bedrohung darstellt, und schlagen vor, dass Xandra diese Mission aus den Köpfen der „X-Men“ löscht. Sie tut dies und die Mutanten kehren nach Krakoa zurück, während Xandra sich Sorgen macht, was mit Deathbird passieren wird, und verspricht, ihre X-Men geheim zu halten.

Meinung:
Der Hintergrund zu Entstehung dieses OneShots ist ganz interessant. Bei der ersten Hellfire Gala konnten die Fans online über ein Mitglied des neuen X-Men Teams abstimmen. Polaris hat gewonnen und das Team in dieser Ausgabe besteht nun aus den Verlierern, die auch bei der Abstimmung zur Wahl standen.
Mir gefiel, die Freundschaft von Sunspot und Cannonball mal wieder im Fokus zu sehen, dazu machen die Teaminteraktionen Laune. Schade, dass es nur bei einer Ausgabe bleibt, hier ist noch massig Potential vorhanden.
Die Geschichte selbst fand ich etwas wirr. Mir ist Deathbirds Plan nicht wirklich klar geworden, dazu endet es zu abrupt und offen. Die Zeichnungen waren ganz nett.

Fazit:
Ok, mit Potential für mehr.

X-Men (Vol.6) #10
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #10 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Furchtlosen X-Men Paperback #2 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch: "Sisterhood of the Metal Bones"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Javier Pina

https://www.comicguide.de/pics/medium/142344.jpg

Inhalt:
Die X-Men treffen sich, um über Orchis zu diskutieren, insbesondere darüber, wie Orchis Phobos, einen der Monde von Arakko, besetzt hat. Rogue und Sunfire hatten seit der Besetzung einige Zusammenstöße mit Orchis und stellten fest, dass Orchis in zufälligen Abständen auch zivile Gäste von der Erde auf den Mond bringen, was bedeutet, dass sie menschliche Schilde als Teil ihrer Verteidigung verwenden.
Die X-Men verwenden Scanner, um Phobos zu inspizieren und die Überreste von Nightcrawler zu entdecken, der vor einiger Zeit auf Phobos gestorben ist. Seine Überreste sind jetzt Teil des Dekors. Wolverine stellt fest, dass sich auf Phobos Adamantium befindet, und als Teil der Inspektion mit dem Scanner ist sich Wolverine sicher, dass auf Phobos jemand mit Adamantium am Leben ist.
Sie will dorthin gehen, um Nachforschungen anzustellen, und trotz Jean Greys anfänglichem Protest wird Wolverine schließlich in einer Versorgungslieferung versteckt. Als eine Delegation von Schulkindern Orchis verlässt, beginnt Wolverine, die Einrichtung zu erkunden, und findet schließlich den Raum, in dem sich ein Stasistank befindet. Sie bricht diesen auf und die Gefanngene entpuppt sich als Lady Deathstrike.
Als Deathstrike Wolverine sieht, nimmt sie an, dass Dr. Stasis sie nach Krakoa gebracht hat, aber Wolverine versucht ihr zu erklären, dass sie auf Orchis ist. Sie kämpfen einige Zeit, bis Wolverine ihre Fußklauen in Deathstrikes Bauch stößt. Deathstrike enthüllt, dass das Adamantium, das in ihrem Körper verbleibt, sie vergiftet und dass Stasis behauptete, er könne helfen. Wolverine macht sich mit Deathstrike auf den Weg, aber Feilong von Orchis weiß, dass sie da sind, und öffnet eine Luke in den Weltraum, die Wolverine und Deathstrike ins sichere Verderben führt. Allerdings ist Jean Grey telepathisch mit Wolverine verbunden und schickt Rogue, die durch ein Tor nach Krakoa, dann nach Arakko und nach Phobos eilt, wo sie Wolverine und Deathstrike rettet, die im Weltraum schweben.
Später beobachtet Wolverine Deathstrike im X-Men's Treehouse, ihr eigenes Blut wird verwendet, um Deathstrike zu heilen. Cyclops sagt Wolverine, dass sie es gut gemacht hat, und erinnert sie daran, warum sie ein X-Man werden wollte. Synch kommt mit dem Abendessen, Deathstrike erholt sich und verabschiedet sich.
Rogue trifft sich mit Destiny, die ihr sagt, dass sie ihre Zeit mit den X-Men und mit Gambit verschwendet. Rogue weigert sich, das anzuerkennen, aber Destiny warnt sie, dass sie eines Tages die Dinge so sehen wird, wie sie es tut. Destiny bemerkt dann, dass Rogue bereits den Weg zur Gameworld kennt. Rogue unterbricht eines von Gambits Pokerspielen und die beiden kontaktieren Rocket Raccoon, um herauszufinden, was er über Gameworld weiß.

Meinung:
Hm, das Ganze war mir ein bisschen zu einfallslos, fast schon langweilig. Es ist lobenswert, hier den Mond von Arakko einzubinden, aber die eigentliche Erzählung um Wolverines Rettungsaktion bewegt sich in sehr ausgetretenen Pfaden und bringt einem auch die Figur nicht wirklich näher.
Die Rogue/Destiny Sachen gefielen mir dann besser, sind aber auch nur ein Teaser für die nachfolgenden Ausgaben.

Fazit:
Mittelmäßig

Immortal X-Men #1-2
Deutsche Ausgabe: Die Unsterblichen X-Men #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Left Hand"/"?"
"All Mankind's Woe"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Lucas Werneck

https://www.comicguide.de/pics/medium/143470.jpg

Inhalt:
(1) In der Gegenwart befindet sich Mr. Sinister in seinem Geheimlabor und hat Informationen über die Zukunft, die er nicht haben sollte. Er freut sich auf das nächste Treffen des Quiet Council. Bei diesem Treffen kündigt Magneto an, dass er vom Quiet Council zurücktreten und sich nach Arakko zurückziehen werde. Emma Frost sorgt dafür, dass er sofort kündigt und kein Mitspracherecht bei der Wahl seines Nachfolgers hat.
Der Rat lädt mehrere Kandidaten ein, von denen keiner vielversprechend aussieht. Exodus hat in der Zwischenzeit ein Gespräch mit Hope Summers, die er als den Messias der Mutanten betrachtet. Bald stellt sich Selene als vielversprechende Kandidatin für den Rat vor, da sie zu Recht darauf hinweist, dass dem Rat nach dem Austritt von Apokalypse ein Experte für Magie fehlt.
Ihr Monolog wird von Hope unterbrochen, die kurz erklärt, warum der Rat keine andere Wahl hat, als sie zu wählen. Gereizt droht Selene dem Rat, was passieren wird, sollten sie sie nicht wählen.
Bald stimmt der Rat über Hope ab. Sinister will Hope, stimmt aber gegen sie, sicher, wie die anderen abstimmen werden. Entgegen seinen Erwartungen stimmt Destiny jedoch gegen Hope, sodass Sinister seine Stimme ändern muss, um sicherzustellen, dass Hope gewählt wird. Sinister ist sich sicher, dass Selene mit ihren Drohungen geblufft hat und sagt es den anderen.
Als Xavier Selene die Neuigkeiten überbringt, verwandelt sie das Tor nach Otherworld in ein riesiges Monster, das Krakoa angreift. Als Sinister sieht, dass seine Vorhersage und sein Plan schief gehen, kehrt er in sein geheimes Labor zurück und plant etwas Großes. Er hat eine Batterie von Moira-Klonen und hat sie mehrmals verwendet, um die Zeitachse zurückzusetzen. Er entscheidet sich vorerst dagegen, weil er davon ausgeht, dass die Situation noch gerettet werden kann.

(2) Nach der Ablehnung des Quiet Council hat Selene das External Gate in einen riesigen Kaiju verwandelt und macht sich auf den Weg nach Großbritannien, wo sie von Coven Akkaba begrüßt wird. Storm und Magneto greifen die Kreatur an, aber Dr. Nemesis stellt fest, dass sie durch die Verletzung der Kreatur die Tore, ihre Verbindung zur Otherworld und noch mehr beschädigen.
Hope übernimmt das Kommando über die Evakuierung aus der Gefahrenzone. Als Exodus will, dass sie geht, anstatt sich selbst zu gefährden, offenbart sie, dass seine Macht auf Glauben beruht, was bedeutet, dass sie, wenn sie diese kopiert, mehr tun kann als er, weil sie von so vielen verehrt wird. Zusammen beschützen sie die Menge mit seiner Telekinese.
In seinem geheimen Labor injiziert sich Mr. Sinister verschiedene Mutanten-DNA und spielt den Helden, indem er den Kaiju in den Ozean ringt und den anderen etwas mehr Zeit verschafft. Der Rat beschließt, mit Selene zu verhandeln.
Destiny sagt Hope jedoch, wo genau Selene zu einer bestimmten Zeit sein wird und dass sie dort sterben wird, und deutet an, dass Hope sie töten soll. Hope schnappt sich ein Sturmgewehr, einige mysteriöse Kugeln und kopiert Magiks Teleportation, teleportiert sich nach London und erschießt Selene, kehrt dann nach Arbor Magna zurück, wo Selene wiederbelebt wird. Exodus liest ihre Gedanken, um zu wissen, wie man die Kreatur aufhält, und tötet sie dann erneut.
Danach beschließt der Rat, Selene vorerst am Ende der Wiederbelebungswarteschlange zu belassen. Destiny hat eine Vision und wird katatonisch.

Meinung:
Gefiel mir sehr gut, eine Serie über das Quiet Council ist absolut überfällig. Dabei passt Gillens Rückkehr als Autor bei den Mutanten wie die Faust aufs Auge. Besonders Sinister hat er ja damals (Uncanny X-Men (Vol.2) in 2012) neues Leben eingehaucht und bis heute hält sich (zum Glück) diese Charakterisierung, genau wie bei Hope die er dann in ihrer eigenen Serie (Generation Hope, 2011) stark geprägt hat.
Jedem Mitglied des Rates ein Heft zu widmen, gefällt mir als Konzept und Struktur der Serie. In der #1 liegt der Fokus auf Sinister, der mit den Moira-Klonen nochmal deutlich gefährlicher wird, in der #2 auf Hope, die hier tatsächlich die logische Wahl für Magnetos Sitz ist, wenn man die Wichtigkeit der Five bedenkt. Dazu hat sich das ja auch schon durch mehrere Serien (Trial of Magneto, Inferno) gezogen, dass die Five nicht immer ganz zufrieden mit den Entscheidungen des Rates sind. Ihr Verhältnis zu Exodus entwickelt sich interessant, dass er sie fanatisch verehrt, ergibt Sinn.
Im Kontrast ist es jetzt auch sehr auffällig, wie unwichtig das eigentliche Flaggschiff (die X-Men Serie) ist, was nach meiner Erinnerung durch X-Men Red dann nochmal zementiert wird. Zuletzt will ich aber noch die Zeichnungen loben, Werneck wird in meinen Augen immer besser.

Fazit:
Klasse

Heatwave19 18.04.2023 12:27

X-Men Red (Vol.2) #1
Deutsche Ausgabe: X-Men Red (2. Serie) #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Broken Land"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Stefano Caselli

https://www.comicguide.de/pics/medium/143686.jpg

Inhalt:
Storm erinnert sich, wie sie vor kurzer Zeit im Kampf einen Platz im Great Ring von Arakko erobert hat. In der Gegenwart diskutiert der Great Ring, ob man nicht nach Amenth zurückkehren und an der Seite von Apocalypse und seiner Familie gegen die Dämonen kämpfen sollte. In einer Abstimmung wird sich dank Storms Doppelstimme dagegen entschieden.
Magneto, der den Rat auf Krakoa verlassen hat, sucht auf Arakko eine neue Bleibe. Er trifft auf einer Insel auf den Fisher King, der ihm erlaubt, hier seinen neuen Palastt zu errichten. Sie lernen sich näher kennen und Magneto ist überrascht, dass der alte Mann aus Arakko keine Kräfte hat.
In Port Prometheus, dem Weltraumhafen von Arakko, spricht Sunspot in einer Bar, die er gerade erworben hat, mit Kobak Never-Held, der von seiner Zeit in Arakko berichtet. Sie werden unterbrochen, als Vulcan auftaucht und Ärger macht, da ein Shi'Ar seinen Anspruch auf den Thron nicht anerkennt.
Sunspot geht dazwischen und hat wenig Chancen gegen Vulcan, als Thunderbird auftaucht und Vulcan angreift. Der Kampf wird von Cable und Brand beendet, die Vulcan für irgendetwas brauchen.
Brand will ein X-Men Team für Arakko bilden und fragt Storm, die jedoch ablehnt. Sie ist sich ihrer Rolle als Regent von Arakko unsicher und beschließt, ihren Thorn zu zerstören. Gemeinsam mit Sunspot, Magneto und Fisher King will sie eine neue Brotherhood für Arakko gründen.

Meinung:
Extrem gut. Ewing ist einfach der MVP derzeit, was das Schreiben betrifft. Ob Storms Unsicherheit und Neudefinition ihrer Rolle auf Arakko, Magnetos Gefühl des Scheiterns und des Neubeginns oder Sunspots cleverer Geschäftssinn, exzellente Charakterarbeit. Dazu sind Brands fortgesetzte Intrigen, Vulcans immer weiteres Abgleiten in den Wahnsinn und Thunderbirds Auftauchen allesamt spannende Plotpunkte, die Ewing hier aus verschiedenen Serien aufgreift.
Der Fokus auf den Planeten Arakko ist absolut sinnvoll und bietet sehr viel Potential, insbesondere die Mutanten im Great Ring und deren Lebenseinstellung ist faszinierend, da würde ich gerne noch mehr Fokus sehen. Nicht zuletzt sind auch die Zeichnungen stark und runden das Gesamtbild ab.

Fazit:
Exzellent

X-Force (Vol.6) #27-29
Deutsche Ausgabe: X-Force (2.Serie) #5 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"From Cradle to Grave"/"?"
"Cerebrax"/"?"
"The Hungry Mind"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
(27) Die Cerebro-Einheit, die vor kurzem verwendet wurde, um Wolverines Geist in die Vergangenheit zu projezieren, entwickelt unbemerkt ein Eigenleben. Beast argumentiert vor dem Quiet Council nach den jüngsten Ereignissen, dass Omega Red nicht wiederbelebt werden sollte, doch Sage mischt sich ein. Sie plädiert dafür, ihm noch eine Chance zu geben, zumal X-Force ihn manipuliert und ihn damit in die Arme von Mikhail getrieben hat.
Während das Quiet Council sich zur Beratung zurückzieht ist Beast verärgert, doch ihr Streit wird unterbrochen, als Sage eine Störung in der Cerebro Einheit bemerkt. Diese greift woanders gerade Forge an. Bei einer Sitzung von X-Force (mit Beast, Sage, Wolverine, Domino und Kid Omega, wird weiter über Omega Red diskutiert, als Black Tom etwas bemerkt und Forge mit der Cerebro Einheit auf dem Kopf in einer Höhle findet.
Später trifft sich Beast mit Brand und sie kommen sich wieder näher. Nach Entscheidung des Rates wird Omega Red wiederbelebt. Er ist zunächst wütend auf Beast, doch Colossus kann ihn davon abhalten ihn zu töten und er geht. Black Tom ruft X-Force zur Hilfe und sie finden ihn verwirrt in der Höhle neben Forges Leichnahm, während die Cerebro-Einheit auf der Insel unterwegs ist und sich weiterentwickelt.

(28) Cecilia Reyes untersucht Forges Leiche und spricht mit Sage und Beast. Sie vermutet, dass die Cerebro-Einheit Kräfte von den Mutanten absorbiert, was diese auch gerade tut, während sie weiter tötet.
In einem Juggernaut Körper kämüft Quentin in der Crucible Arena gegen Silver Samurai. Logan stellt fest, dass Quentin verschiedenste Klonkörper von anderen Mutanten nutzt, um mit diesen zu trainieren. Wolverine verurteilt das, braucht ihn aber für die aktuelle Mission.
Sage trifft sich mit Omega Red, beichtet ihr Alkoholproblem und bittet ihn, X-Force beizutreten, er leht jedoch zunächst ab. Domino und Logan finden weitere Leichen und eine Schaltzentrale, während Quentin sich Sorgen um Sophie macht und sie und ihre Schwestern vor Cerebro warnt.
Cerebro greift Domino und Logan an und kann entkommen. Ihr nächste Ziel: Black Tom mit seiner Verbindung zur Insel.

(29) Black Tom wird von Cerebro angegriffen und getötet, wodurch die korrumpierte KI nun Zugriff auf Krakoa hat. X-Force greift sie erneut an, hat jedoch Schwierigkeiten, bis Omega Red sie unterstützt und Quentin sie von innen heraus zerstört. Allerdings auf Kosten seines Lebens, auch sein BackUp wird zerstört, sodass er nicht wiederbelebt werden kann.

Meinung:
Die Idee für die Bedrohung, die sich elegant aus den X Lives/Deaths Minis ergibt, fand ich ganz gut, war mir dann aber etwas zu spannungsarm umgesetzt. Die Entwicklungen um Omega Red waren dagegen deutlich interessanter. Gut, dass Sage Beast wohl nun endlich mal etwas entgegensetzt, wird sich dann noch zeigen, ob man Omega Red nun wirklich trauen kann.
Missfallen hat mir die Entwicklung um Quentin, mit dem der Autor augenscheinlich nicht mehr viel anzufangen weiß. Ihn permanent zu töten finde ich sehr unkreativ. Es wird zwar so dargestellt, als ob Quentin nocht mehr wiederbelebt werden kann, allerdings sollte das nach Trial of Magneto 5 durch den Waiting Room trotzdem möglich sein, was es noch ärgerlicher macht.

Fazit:
Mittelmäßig

Knights of X #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Hated and Feared"/"--"
Autor: Tini Howard; Zeichner: Bob Quinn

Inhalt:
Das Dorf Jackdaw's Nest in Avalon wird von Merlyns Streitkräften angegriffen, die Otherworld mit eiserner Faust regieren und sich auf den Weg machen, die Witchbreed (Mutanten) auszulöschen. Ein junger Mutant, der sich seit einigen Wochen in Otherworld versteckt, ist der Jersey Devil, der in einer Scheune kauert, während mehrere Furys Jackdaw's durchsuchen. Sie finden ihn, aber zum Glück kommt Captain Britain, um ihn zu retten.
Es gibt jedoch kein Tor, um ihn nach Krakoa zurückzuschicken, und die Starlight Citadel ist jetzt die Lunatic Citadel. Captain Britain bringt ihn zurück in Roma's Floating Kingdom, derzeit eine Hochburg des Captain Britain Corps, das Saturnyne weiterhin vor Merlyn und seinen Truppen beschützt. Captain Britain und Saturnyne streiten sich einige Zeit, wobei Captain Britain verärgert ist, dass das Corps im Floating Kingdom bleiben muss, um Saturnyne zu dienen, und Captain Britain ohne Armee zurücklässt.
Saturnyne schlägt Captain Britain vor, ihre Bemühungen darauf zu konzentrieren, Merlyn zu besiegen, aber Captain Britains Priorität ist es, Mutanten zu retten. Sie tauschen harsche Wort aus, bevor Captain Britain abreist und sich mit Roma trifft, die sie hinter einen Wasserfall zu einem geheimen, versteckten Ort bringt, wo Roma Captain Britain ein Buch mit Feenmagie gibt.
Eine Quest ist im Buch enthalten, eine Quest für zehn. Captain Britain kann die zehn auswählen, Roma warnt jedoch davor, dass sie alle schrecklichen Prüfungen ausgesetzt sein werden. Captain Britain öffnet das Buch und auf Krakoa beginnen sich einige von Captain Britains Freunden und Kollegen zu regen – Rictor und Shatterstar, Bei the Blood Moon, Gambit und Rachel Summers wachen alle auf, und zusammen mit Meggan, Jubilee und ihrem Sohn Shogo, versammeln sie sich in einem Wald, wo Captain Britain erscheint.
Sie erklärt allen, dass sie sie braucht, um Otherworld zu retten. Einige der Mutanten sind diesbezüglich etwas unsicher und diskutieren die Situation in Otherworld, bevor Shatterstar darauf hinweist, dass sie noch nicht zehn sind.
Captain Britain, Meggan und Rictor gehen nach Arbor-Magna, wo das Wasser con Otherworld in ein Ei gegossen wird, in der Hoffnung, Mordred wiederzubeleben. Obwohl die Fünf ihre Fähigkeiten einsetzen, um Mordred wieder zum Leben zu erwecken, scheint das Ei leer zu sein.
Captain Britain findet Jubilee im Wald, und Jubilee übergibt Captain Britain ihren Sohn und erklärt, dass er die ganze Zeit schläft, seit er nicht mehr als Drache in Otherworld ist. Captain Britain verbindet sich telepathisch mit Shogo und entdeckt, dass er von Otherworld träumt. Jubilee erkennt, dass Shogo zurück muss, da Roma ihm vielleicht helfen können.
Captain Britain, Rictor und Shatterstar, Meggan, Rachel Summers, Gambit, Bei the Blood Moon, Jubilee und Shogo gruppieren sich neu und Betsy wirkt den Zauber, während sich Merlyn und seine Truppen gleichzeitig in der Lunatic Citadel versammeln. Captain Britain und ihre Gruppe – ihre Ritter – werden zurück nach Otherworld transportiert, Jubilee bleibt allerdings ungewollt zurück.
Shogo ist in seine Drachenform zurückgekehrt und Rachel findet sich in einem neuen Kostüm wieder, in dem sich ihre Kraft als flammende Energien manifestiert. Captain Britain ist besorgt, dass sie keine vollständige Gruppe von zehn Rittern haben, also hat Meggan eine Idee, wen sie hier auf Otherworld kontaktieren könnten.
In einem dunklen Wald werden Merlyns Streitkräfte von Arthur angeführt. Vertreter aus den meisten Reichen von Otherworld sind bei Arthur, ebenso wie mehrere mächtige Furys. Sie jagen Meggans und Rachels ehemaligen Excalibur-Teamkollegen Kylun, der einen guten Kampf gegen die Armee liefert, bevor Captain Britain und ihre Ritter eintreffen, um ihm zu helfen. Kylun freut sich, seine Freunde wiederzusehen, und willigt ein, sich Captain Britain auf ihrer Suche anzuschließen.
Arthur und seine Armee sind jedoch in der Überzahl und überwältigen die Ritter, bis eine mysteriöse Gestalt in schwarzer Rüstung auftaucht. Er hilft den Rittern, während Arthur ehrfürchtig zuschaut – und die feindlichen Streitkräfte beginnen, sich zurückzuziehen. Captain Britain und Meggan vermuten, dass der mysteriöse Soldat Mordred ist, und als er von seinem Pferd steigt und auf die Ritter zugeht, bestätigt sich ihr Verdacht, da Mordred tatsächlich wiedergeboren wurde und um Asyl bittet.
Captain Britain möchte Mordred befragen, aber bevor sie das kann, erscheint ein mysteriöses Bild über den zehn Rittern, nachdem sie alle versammelt sind – ein Bild der Siege Perilous, und Captain Britain erkennt, dass dies das sein muss, was sie finden sollen.
Zur gleichen Zeit erscheint Merlyn vor Arthur, angewidert, dass sein Hexensohn zurückgekehrt ist, er informiert Arthur, dass der Siege Perilous das einzige ist, was seinen Sohn ändern kann, und obwohl er den Edelstein nicht finden kann, kann er ihn den stehlen, wenn er gefunden wird.

Meinung:
Guter Auftakt und solide Fortsetzung von Excalibur, allerdings für Neueinstieger komplett ungeeignet, da vieles aus der Excalibur Serie vorausgesetzt wird. Ist aber vermutlich eh ein Excalibur Arc, den man aus verkaufs- bzw. marketingtechnischen Gründen mit einer neuen Nr. 1 versehen wollte.
Neben den bereits bekannten Excalibur Mitgliedern (Betsy, Rachel, Bei, Rictor, Shatterstar, Gambit, Meggan, Shogo) freut mich die Rückkehr von Kylun, den man schon ewig nicht mehr gesehen hat und der Teil des ersten Excalibur Teams war. Bei Mordred bin ich mir noch unsicher, das geht mir aber auch wieder zu tief in die Artus Sage, in der ich nicht ganz firm bin. Ebenso bin ich kein Fan des Siege Perilous, der war mir immer zu schwammig und Deus Ex Machina. Mal schauen, wie sich das entwickelt.

Fazit:
Solide

Marauders (Vol.2) #1-5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Extinction Agenda, Part 1"/"--"
"Extinction Agenda, Part 2"/"--"
"Extinction Agenda, Part 3"/"--"
"Extinction Agenda, Part 4"/"--"
"Hell Can Wait"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Eleonora Carlini, Andrea Broccardo

Inhalt:
(1) Kate Pryde, Bishop und Kwannon kommen in Wyoming an, wo ein Mutant in Gefahr ist, der seine Kräfte nicht kontrollieren kann. Es ist Fever Pitch und gemeinsam gelingt es den drei, ihn zu beruhigen.
Später, auf Krakoa, erkundet Kate einen Dschungel, indem sie der Karte aus der Mysterium-Puzzlebox folgt, die sie bekommen hat. Sie findet Cassandra Nova auf einer Lichtung, wo sie Krakoas Organe ausgräbt. Kate ist entsetzt und bittet Cassandra zu erklären, warum diese Karte sie zu ihr geführt hat.
Cassandra enthüllt Kate, dass in der Box von „The First Blood Spilled“ die Rede ist und dass die Geschichte der Mutanten weiter zurückreicht, als sie denkt. Kate ist nicht in der Lage, bedürftigen Mutanten den Rücken zu kehren, selbst wenn das bedeutet, mit der Frau zusammenzuarbeiten, die ihren eigenen Vater getötet hat. Cassandra behauptet, dass sie sich gebessert hat und dass sie keiner Fliege etwas zuleide tun würde.
Tempo und Kwannon verbringen einige Zeit zusammen, um auf Danger Island zu trainieren, während Jean Grey Cassandra Nova besucht und sie warnt, keinen Blödsinn zu treiben, oder sie wird sie wie zuvor erledigen.
Im Boneyard setzt Bishop die Energien frei, die er von Fever Pitch absorbiert hat, und fragt Aurora, ob sie sicher ist, sich den Marauders anzuschließen. Aurora packt ihre Sachen, sie ist bereit, etwas über das Leben zu lernen, nachdem X-Factor ihr etwas über den Tod beigebracht hat.
An Bord der New Marauder hat Somnus Daken in eine Traumlandschaft versetzt, in der Daken seine Frustration an Brimstone Love auslässt und ihn foltert, wie Brimstone es kürzlich mit ihm getan hat. Somnus holt Daken aus der Traumlandschaft, als Aurora ankommt, und sie besprechen Dakens Träume.
Die Marauders werden an Deck gerufen, wo Kate Pryde ihr neues Team eine weiteren Teamkollegin vorstellt – Cassandra Nova. Somnus ist sich nicht sicher, was die ganze Aufregung um Nova soll, aber die anderen sind nicht sonderlich glücklich darüber, dass sie sich ihnen anschließt. Kwannon dringt in Cassandras Gedanken ein, um sicherzustellen, dass sie sie nicht anlügt, und entdeckt, dass die Informationen über die ersten Mutanten wahr sind – oder zumindest glaubt Cassandra, dass diese wahr sind – die erste Generation von Mutanten sind die Gefangenen der Shi'Ar.
Die New Marauder macht sich dann mit ihrer neuen Crew auf den Weg ins All. Auf Chandilar, der Thronwelt der SHi'Ar, informiert Mentor Majestrix Xandra, dass acht Mutanten unterwegs sind, darunter die Bestie Cassandra Nova. Xandra ist schockiert, als sie erfährt, dass ihre Tante lebt, bevor sie auch darüber informiert wird, dass sich an Bord Mysterium befindet und dass es über zwei Milliarden Jahre alt ist.
Delphos schickt Gladiator und die anderen Mitglieder der kaiserlichen Garde plötzlich aus dem Thronsaal und entpuppt sich als Delphos the Red, eine Adlige des Kin Crimson, der Hüter der Shi'Ar Geschichte. Xandra ist verwirrt von dem, was vor sich geht, und Delphos gibt ihr einige Informationen über die Kin Crimson und über das „erste vergossene Blut“. Xandra ist schockiert und erkennt, dass dies einen Krieg mit Planet Arakko und ihren Freunden, den Mutanten, bedeuten wird, gibt Delphos jedoch den Befehl, sich mit der Bedrohung gegen die Shi'Ar auseinanderzusetzen – da die Marauders nicht die Wahrheit erfahren dürfen.
Aurora und Tempo nutzen ihre Kräfte, um die Geschwindigkeit der New Marauder durch den Weltraum zu erhöhen, bevor ein Shi'Ar Schiff neben ihnen auftaucht. Bishop und Kwannon ziehen Raumanzüge an und verlassen die New Marauder, um das Shi'Ar Schiff anzugreifen, aber die Marauders sind bald in einem purpurroten Hartlichtnetz gefangen und werden mit Erik the Red konfrontiert, der sie warnt, umzukehren oder zu sterben.

(2) Auf Chandilar, der Shi'Ar Thronwelt, kämpft Xandra mit den Informationen über das „erste vergossene Blut“ und spricht mit Delphos darüber, dass Mutanten ihre Freunde sind. Sie besprechen auch die Entführung von Deathbird durch die Sidri, und Delphos drängt Xandra, dass die Marauders die Wahrheit nicht herausfinden dürfen. Xandra nimmt die Bedenken von Delphos ernst, weiß aber, dass die Zukunft der Shi'Ar allein von ihr bestimmt wird.
An Bord der New Marauder, gefangen in einem Hartlichtnetz, mit freundlicher Genehmigung von Erik the Red, sehen sich die Rumtreiber mit Hartlichtversionen ihrer selbst konfrontiert. Sie bekämpfen sich selbst, während Kate Pryde Erik gegenübersteht und direkt gegen ihn kämpft.
Zurück auf Chandilar unterstützt Gladiator Xandra bei der Überwachung der Shi'Ar Armada, die sich auf eine bevorstehende Schlacht vorbereitet. Gladiator versucht Xandra zu beraten und erinnert sie daran, dass sich die Crimson Kin seit Ewigkeiten unter den Shi'Ar versteckt haben, aber Xandra glaubt, dass Gladiator sie hätte warnen sollen. Schließlich beschließt Xandra, dass die Wahrheit für Mutanten und Shi'Ar gleichermaßen begraben bleiben muss. Delphos sieht erfreut zu und kontaktiert Erik, um ihm mitzuteilen, dass der Thron aufgibt, da das Kind Angst hat.
Die Schlacht tobt weiter und zwei weitere der Kin Crimson gesellen sich dazu, einer davon ist ein großer Drache. Sie krachen in die New Marauder und die Mutanten werden in den Weltraum geschleudert. Tempo versucht, die Zeit um alle herum zu verlangsamen, während Erik die Mysteriumkiste von Kate Pryde stehlen kann. Den Mutanten gehen die Möglichkeiten aus und Somnus setzt seine Macht ein, um sie alle einzuschläfern und in seine Traumlandschaft zu bringen.
Auf einem nahe gelegenen Planeten kämpft Cassandra Nova jedoch gegen die Neuankömmlinge der Kin Crimson, die mit der Absicht gekommen sind, sie zu töten. In der Traumlandschaft erfahren die Mutanten, dass sie draußen noch sieben Minuten Sauerstoff haben, und während ihre leblosen Körper durch den Weltraum schweben, kommen Xandra, Delphos und Gladiator in ihrem Shi'Ar Schiff an. Xandra starrt auf ihre bewusstlosen Freunde und Delphos sagt ihr, dass sie weiß, was zu tun ist.
Währenddessen kommt Lockheed in New Jersey an einer Kirche an und findet mehrere Körper, die zu einer großen Monstrosität mutiert sind. „Love“ ist auf die Kirchenwand gekritzelt.

(3) Erik und Delphos besprechen ihre Pläne mit den Kin Crimson und stellen fest, dass Deathbird keine Bedrohung für sie darstellen wird, da sie sich auf der anderen Seite der Galaxie befindet, während Xandras Tante Cassandra Nova derzeit damit beschäftigt ist, gegen die Kin zu kämpfen. Cassandras Teamkollegen bei den Marauders sind jetzt alle Gefangene der Shi'Ar, und Cassandra demonstriert, wie mächtig sie ist, als sie den großen Kin Crimson-Drachen quält.
In Somnus' Traumlandschaft denken die Marauders über ihren nächsten Schritt nach, bevor sie aufwachen und gegen die Shi'Ar kämpfen, die sie bewachen. Gladiator kommt dazu und ein weiterer Kampf folgt, bis Cassandra zurückkehrt und den Helm eines der Kin Crismon trägt, den sie getötet hat. Sie greift Gladiator an, bevor Xandra und Delphos eintreffen.
Delphos erkennt, dass Xandra Sympathie für die Mutanten von Krakoa hat, und kontaktiert telepathisch die anderen Kin Crimson, um ihnen zu sagen, dass sie sich auf das vorbereiten sollen, was kommen könnte. Delphos versucht Xandra zu sagen, was sie tun soll, da sie geschworen hat, die Geheimnisse der Shi'Ar Geschichte zu schützen, die ihren Status zu gefährden droht. Xandra durchschaut Delphos und bringt sie mit einem psychischen Angriff zu Fall, bevor sie Gladiator befiehlt, Delphos wegzubringen.
Xandra begleitet die Marauders in das pandimensionale Gefängnis, das als Krag bekannt ist, aber als sie ankommen, werden mehrere der Wachen als Kin Crimson entlarvt und sie exekutieren Xandra wegen Hochverrats, bevor einer der Marauders handeln kann.

(4) Im Weltraumgefängnis namens Krag kämpfen die Marauders gegen die geheimen Schläferagenten der Kin Crimson, nachdem sie Xandra hingerichtet haben. Ihre Probleme verschärfen sich, als Kate Pryde im Kampf getötet wird. Sie kämpfen weiter, bis sie herausfinden, wo die mysteriöse Chronik aufbewahrt wird.
Die Marauders finden den Chronicle, einen Lupak, in einem Stasistank und nachdem der Chronicle aus dem Tank auftaucht, schiebt Psylocke ihre Psi-Klinge in seinen Kopf und dringt in den Verstand des Lupak ein, wo sie von Milliarden von Menschen etwas über die erste Mutantenrasse erfährt Jahre in der Vergangenheit, wo Mutanten an einem Ort namens Threshold lebten, bis sie auf die prähistorischen Shi'Ar stießen.
Die Thresholder konnten die Shi'Ar abwehren, bis sie mit Lupaks und tödlichen Waffen zurückkehrten. Der Krieg war brutal und die Thresholders wurden scheinbar ausgelöscht. Mehrere der überlebenden Shi'Ar und Lupaks beschlossen, das Geheimnis dieses ersten vergossenen Blutes zu wahren und schworen, alles Erforderliche zu tun, um zu verhindern, dass diese Informationen jemals enthüllt werden.
Cassandra enthüllt, dass einige der Thresholder in einer Zeitstasis zu Studienzwecken festgehalten wurden – was schließlich auf einer dem Untergang geweihten Shi'Ar Basis endete, die vor einigen Jahren zerstört wurde. Nach langem Überlegen entscheiden sie sich dafür, in der Zeit zurück zu der alten Shi'Ar Basis zu reisen, bevor sie zerstört wurde, obwohl Tempo ihre Teamkollegen vor den Gefahren von Zeitreisen gewarnt hat.
Daken und Aurora bleiben in der Gegenwart, um über die Chronik zu wachen, während Tempo ihre Kräfte einsetzt, um sich selbst, Bishop, Somnus, Psylocke und Cassandra Nova in der Zeit zurück zur Shi'Ar Basis zu bringen – dem als Avalon bekannten Asteroiden, der Basis der Acolytes, das derzeit von der realitätsverlorenen Holocaust angegriffen wird! Inzwischen ist Deathbird endlich nach Chandilar zurückgekehrt und sehr unzufrieden.

(5) Auf Krakoa wird Xandra wiederbelebt und trifft ihren Vater, Charles Xavier, der auf sie wartet – obwohl sie sich nicht um sich selbst, sondern um die Marauders sorgt. Im Krag wachen zwei der Marauders – Aurora und Daken – über die Chronik der Kin Crimson. Daken und die Chronik führen einen physischen Kampf, der dazu führt, dass Daken eine Drüse in einem Stasistank ersticht, was die Chronik scheinbar tötet.
Der Rest des Teams ist auf der Raumstation Avalon angekommen, aber einige Jahre in der Vergangenheit, als Avalon von dem tödlichen Mutanten namens Holocaust angegriffen wurde. Kwannon, Bishop, Tempo, Somnus und Cassandra Nova finden sich in einem Kampf zwischen Holocaust und dem fanatischen Exodus wieder. Cassandra Nova wird niedergeschlagen und der außerirdische Symbiont namens Zzxz, der vorher im Crimson Drachen war, bindet sich an sie und verleiht ihr zusätzliche Fähigkeiten, die sie im Kampf gegen Holocaust einsetzen kann, während ihre Teamkollegen mehrere Acolytes konfrontieren und nach der Zeitstasiskapsel suchen. Bishop kann die Rüstung von Holocaust aufreißen und Kwannon findet die Kapsel, die die DNA eines alten Mutanten enthält.
Tempo, Kwannon und Cassandra Nova setzen ihre Kräfte ein, um sicherzustellen, dass sich niemand an Bord von Avalon an diese Begegnung erinnert, bevor die Marauders in die Gegenwart zurückkehren, wo sie feststellen, dass Deathbird zurückgekehrt ist und Delphos gefangen genommen hat. Delphos informiert sie, dass Xandra hingerichtet wurde, also schneidet Deathbird Delphos in zwei Hälften. Xandra kehrt zur Shi'Ar Thronwelt zurück und Daken erhält ein Fang-Kostüm als Dank für seine Taten zur Zerstörung der Chronik.
Cassandra gibt der Shi'Ar-Kriegerin Warbird den Symbionten, während Somnus mit Neutron schläft. Nach ihrer Rückkehr nach Krakoa verbringt Kwannon einige Zeit mit Greycrow. Kate Pryde ist auferstanden und zur Stelle, als die Mutantin Cerebra, aus der 2099 Realität, sich mit ihr treffen will.

Meinung:
Hier habe ich gemischte Gefühle. Ich mag weiterhin die Teamzusammensetzung, die mit Cassandra Nova nochmal einen fiesen Twist bekommt. Auf einer Data Page wird zwischen Dr. Nemesis, Sinister und Cecilia Reyes disktuiert, ob Cassandra Nova als Mutant zu betrachten ist und sie damit auf Krakoa Amnestie erhält. Persönlich sehe ich das nicht so, da sie als Mummudrai nur Xaviers Fötus kopiert hat, andererseits wir ja auch Sinister auf Krakoa geduldet, der sich die Mutanten-Gene künstlich eingepflanzt hat. So oder so funktioniert sie hier als enfant terrible aber wunderbar und Orlando hat sichtlich Spaß daran, sie zu schreiben.
Nicht so gut gefällt mir, dass die Mission schon wieder ins All zu den Shi'Ar führt und vor allem das alte Erik the Red Konzept dafür ausgegraben wird. Fand ich schon immer blöd, auch wenn es grundsätzlich gut ist, wenn auf alte Plotpunkte Bezug genommen wird und das Konzept hier ganz passabel mit teilweise etwas ausladenden Infopages erweitert wird. Ebenso missfällt mir, erneut eine uralte Mutantennation ins Spiel zu bringen, jetzt sogar noch vor Okkara, das ist inzwischen ziemlich ausgelutscht.
Am Ende wird es mir etwas zu überfrachtet, die Reise in die Vergangenheit fand ich eigentlich ganz spannend, wird hier aber viel zu schnell abgehandelt, genau wie die Sache mit dem Symbiont und Warbird und am Ende wird auch noch die 2099 Realität ins Spiel gebracht. In meinen Augen will man hier zu viel auf einmal.
Schön fand ich das erste Treffen von Xandra und ihrem Vater, bemerkenswert, dass die beiden Xandras Geist über diese Entfernung retten konnten, allerdings bei ihren Kräften auch nicht unglaubwürdig. Schwierig sind in meinen Augen die Zeichnungen, die gerade in Action Szenen zu Unüberischtlichkeit führen. Und das sage ich als Bachalo Fan.

Fazit:
Ok, aber zu überambitioniert und mit schwachen Zeichnungen

Giant-Size X-Men: Thunderbird #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "And When There Was One"/"--"
Autor: Nyla Rose, Steve Orlando; Zeichner: David Cutler

Inhalt:
Thunderbird aka John Proudstar wird wiederbelebt und geht nach Arizona, um seine Großmutter zu finden, die in einem Reservat dort leben soll. Er findet allerdings nur ein paar Kinder, die erzählen, dass alle Erwachsenen von der Polizei mitgenommen wurden, nachdem sie sich geweigert hatten, ihre Mutanten auszuliefern.
Thunderbird geht zur nahegelegenen Polizeistation und ist nicht zimperlich bei der Befragung der Polizisten, wo die Bewohner des Reservates sind. Die überforderten Beamten rufen die Heritage Foundation an, die hinter alldem steckt und mit Orchis zusammenarbeitet.
Als ein Vertreter der Foundation eintrifft, erkennt Thderbird ihn als Martynec, auf den er und sein Bruder James schon als Kinder getroffen sind (in X-Force [Vol.1] #-1). Dieser verwandelt sich in seine Wolfsform und die kämpfen.
Als John die Oberhand gewinnt und gerade dabei ist, Martynec zu töten, taucht seine Großmutter auf und hält ihn davon ab. Gemeinsam kehren sie mit den anderen Befreiten ins Reservat zurück.
Später unterhalten sie sich, als Warpath dazugekommen ist und seiner Großmutter vorgestellt wurde, über die Vergangenheit und Thunderbirds ungewisse Zukunft.

Meinung:
Eine tolle Ausgabe, die mal wieder zeigt, was Krakoa und seine Konzepte für ein Potential bieten. Thunderbird ist damals ja sehr früh gestorben und war ein ziemlicher Hitzkopf, was man auch hier wieder gut sehen kann. Diesmal bekommt man aber einen deutlich tieferen Einblick in den stolzen Ureinwohner, der deutlich komplexere Züge offenbart.
Dazu zahlt es sich aus, dass man sowohl einer der Autoren, als auch der Zeichner entsprechenden kulturellen Hintergrund haben. So wird das neue Kostüm, das auf den ersten Blick ungewohnt wirkt, auf einer Infoseite mit historischen Hintergründen verständlich erklärt und auch sonst spürt man das Verständnis in der Erzählung.
Ein weiterer großer Pluspunkt ist der Rückbezug auf X-Force #-1, der sich hier absolut anbietet, da diese Ausgabe sich auf Warpath und Thunderbird als Kinder konzentriert hatte und so einen Kreis schließt.

Fazit:
Fantastische Neudefinition für Thunderbird

Heatwave19 25.04.2023 12:21

X-Men (Vol.6) #11
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #11 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Furchtlosen X-Men Paperback #2 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch: "A Busted Hand"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Pepe Larraz

https://www.comicguide.de/pics/medium/142345.jpg

Inhalt:
Vor nicht allzu langer Zeit gab Mojo die Erde zum Abschuss in Gameworld frei, da er entschied, dass, wenn er sie nicht haben kann, niemand sie haben sollte. In der Gegenwart treffen Jean Grey, Polaris, Rogue und Wolverine (Laura) in Gameworld ein, mit dem Plan, Cordyceps Jones auszuschalten und die gefangenen Sklaven zu befreien.
Polaris geht spontan einkaufen, Wolverine trifft als erste auf Cordyceps Jones, den seltsamen pilzähnlichen Außerirdischen, der sie mit seinen Sporen infinziert. Polaris übernimmt die Kontrolle über die Cyborg-Spielautomaten und zwingt sie, ihr gesamtes Geld an die wartenden Spieler unten freizugeben, während Jean Grey eine Gruppe außerirdischer Vertreter findet, die auf Planeten wetten, von denen einer dabei zerstört wird. Sie konfrontiert die Außerirdischen und warnt sie, dass sie niemals von ihrer Welt profitieren werden. Wolverine wird dann von Cordyceps gezwungen, Jean anzugreifen.
Zurück auf der Erde wird Sunfire von Iron Man und Captain Marvel befragt, gibt ihnen aber keine Informationen. Captain Krakoa und Synch sind dem mysteriösen Dr. Stasis auf der Spur und verfolgen ihn in den Abwasserkanälen unter einer Stadt in New Jersey. Sie teilen sich auf und untersuchen zwei mögliche Tunnel. Synch trifft auf Bornan, den seltsamen Assistenten von Dr. Stasis, der Leichen in einem Hochofen verbrennt. Bornan greift Synch an, der sich mit Wolverine synchronisiert, um ihre Krallen einzusetzen und Bornan in zwei Hälften schneidet.
Captain Krakoa lässt seine Verkleidung fallen und Cyclops erreicht das versteckte Labor von Dr. Stasis. Sie kämpfen gegeneinander, wobei Dr. Stasis behauptet, dass Mutanten ein Tumor sind und dass sie ihre Krankheit von ihrer Insel aus verbreiten. Cyclops ist nicht beeindruckt und schießt Dr. Stasis aus nächster Nähe auf den Kopf, zerschmettert seinen Helm und enthüllt Mr. Sinister mit einem Kartenspiel-Kreuz auf der Stirn unter der Maske.

Meinung:
War solide, insbesondere glänzen hier die Zeichnungen von Larraz. Die Mission der vier Damen in Gameworld ist unterhaltsam, die Offenbarung, dass Mojo die Erde ins Kreuzfeuer gebracht hat, fand ich einen guten Twist. Spannend ist natürlich das Ende mit der Enthüllung von Dr. Stasis, da sie impliziert, dass es wohl derzeit vier Sinister geben muss: Karo (der reguläre auf Krakoa), Kreuz (Dr. Stasis), Herz und Pik (noch unbekannt).

Fazit:
Solide

Free Comicbook Day 2022: Avengers/X-Men/Eternals
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #9 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Of Deviation and Mutation"/"?"
"Let’s talk about Krakoa"/"?"
Autor: Kieron Gillen, Gerry Duggan; Zeichner: Dustin Weaver, Matteo Lolli

Inhalt:
(1) Vor einer Million Jahren informiert Uranos, einer der Anführer der Eternals, Odin, dass sie eine telepathische Affenart ausrotten werden, da sie sie für übermäßige Abweichung halten. Odin ist skeptisch, hält die Affen aber nicht für wichtig genung, um einen Krieg mit den Eternals anzuzetteln.
In der Gegenwart helfen Ikaris und Sersi den Avengers im Kampf gegen einen riesigen Deviant. Und die Eternals unter Druigs Herrschaft beschuldigen eine andere Spezies der übermäßigen Devianz für schuldig – die Mutanten, die auf Krakoa leben.

(2) Mary Jane Watson und ihre Tante Anna treten als Botschafter in einer Fernsehsendung auf, da die Krakoa-Medizin Anna bei ihrer beginnenden Demenz half. MJ bringt Anna nach Hause und sie sprechen über Mary Janes bevorstehenden Besuch bei der Hellfire Gala. Nachdem Anna ins Bett gegangen ist, wird MJ von der jetzt kybernetischen Moira MacTaggert angegriffen, die beabsichtigt, MJ als Trojanisches Pferd zu benutzen, um unentdeckt in die Gala einzudringen.

Meinung:
Im Prinzip nur zwei Teaser zu kommenden Ereignissen, aber ja auch kostenlos, wobei die zweite Geschichte um Moira und MJ relevanter wirkt. Man darf gespannt sein, was Moira bei der Hellfire Gala vorhat.
Die erste Geschichte bezieht sich auf Judgement Day. Die Eternals nehmen die Mutanten unter der Führung von Druig als Deviants war und wollen handeln. Ich bin gespannt, wie mir das Event beim zweiten Lesen gefällt, in meiner Erinnerung war es deutlich relevanter für die Eternals als für die Avengers oder X-Men.

Fazit:
Ok, aber überflüssig

X-Men Red (Vol.2) #2
Deutsche Ausgabe: X-Men Red (2. Serie) #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Man on Fire"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Stefano Caselli

Inhalt:
Im Summers House auf dem Mond erinnert sich Vulcan, wie drei seltsame Aliens ihn nach den Ereignissen von War of Kings zurück in die 616 Realität geschickt haben, wobei sein vernünftigeres Auftreten nur eine Fassade war. Er wird von Cyclops, Xavier, Petra und Sway aus seinen Gedanken gerissen.
Es wird offenbart, dass Petra Sway bisher nur Illusionen waren, die Vulcan erzeugt hat, mit dem "Waiting Room" können nun aber die echten Mutanten wiederbelebt werden, weswegen Xavier ihn damit konfrontiert. Vulcan dreht durch und flieht zur SWORD Station.
Dort rekrutiert ihn Brand für ihr Arakko-X-Men-Team, dass aus ihm, Manifold, Frenzy, Random, Mentallo und Cable bestehen soll. Manifold lehnt jedoch ab, da er Brand (zurecht) verdächtigt, Gyrich getötet zu haben. Er verlässt SWORD.
Das Team wird auf eine erste Mission geschickt als die Progenitor eine Künstlerkolonie auf Arakko angreifen. Cable wird schnell getötet und als Vulcan sich allein um das Problem kümmern will, werden die stolzen Arakki wütend, da sie sich selbst verteidigen wollen.
Storm taucht auf und schaltet Vulcan schnell aus. Mit ihrer Bruderschaft (Sunspot, Magneto, Fisher King) und der Künstlerkolonie besiegt sie die Angreifer. Vulcan ist sauer, doch erneut ist er gegen Storm chancenlos.
Später spricht Brand, die den Angriff bewusst orchestriert, aber Storm unterschätzt hat, mit Vulcan und will die Sache anders angehen. Er sollen einen Platz im Great Ring erobern, indem er Tarn tötet.

Meinung:
Wieder sehr gut, wenn auch eine Nuance schwächer, als die #1. Brands Intrigen, um ihren Einfluss auf Arakko zu erweitern, gehen mit einem eigenen X-Men Team weiter, während der immer instabilere Vulcan in den Fokus rückt. Interessant, wie hier wieder Rückbezüge zu seinem vermeintlichen "Tod" in War of KIngs gezogen werden, die Enthüllung um Petra und sway ergibt Sinn, da sie vor dem Start der Cerebro BackUps gestorben sind.
Storms Sieg gegen Vulcan ging mir ein bissche zu leicht. Ja, sie ist deutlich erfahrener, aber das hätte man ruhig noch etwas ausführlicher und glaubhafter darstellen können. Zeichnerisch ist das Ganze von Caselli wieder top.

Fazit:
Sehr gut

Knights of X #2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Never Split the Party"/"--"
Autor: Tini Howard; Zeichner: Bob Quinn

Inhalt:
Im Lunatic Asylum ist Merlyn wütend auf seine Streitkräfte, denen es nicht gelungen ist, die Mutanten in Otherworld zu vernichten. Darüber hinaus ist er nicht erfreut, dass zwei der Anführer der Reiche von Otherworld selbst Mutanten sind: der mysteriöse Mister M, der in seinem Reich eingeschlossen ist, und Mad Jim Jasper. Marlyn befiehtl den Furys, letzteren festzunehmen.
Auf Krakoa ist das Quiet Council in einer Sitzung, bei der Captain Britain telepathisch mit ihnen aus der Lavender Keep auf Otherworld kommuniziert und ihnen erklärt, dass sie auf der Suche nach dem Siege Perilous sind. Sinister möchte wissen, was mit Mordred seit seiner Auferstehung passiert ist, bevor Jubilee das Treffen unterbricht, besorgt um Shogo, ihren Sohn. Captain Britain versichert Jubilee, dass sie Shogo beschützen wird. Die Kommunikation endet damit, dass Captain Britain von Rachel und drei Mitgliedern des Captain Britain Corps bei der Projektion der Kommunikation unterstützt wird, allerdings nicht ohne, dass Sinister Captain Britain bittet, ihm etwas von Mordreds DNA zu bringen.
Captain Britain und Rachel werden bald auf einen Kampf zwischen Kylun und Mordred aufmerksam und machen sich zusammen mit den anderen Rittern auf den Weg, um Nachforschungen anzustellen und dem Missverständnis ein Ende zu bereiten. Captain Britain schlägt vor, dass die Ritter ihre Suche nach der Siege Perilous fortsetzen, bevor Rachel einen psychischen Notruf erhält, Mad Jim Japsers ist in Gefahr.
Gambit führt Meggan, Rachel, Kylun und Bei zum Crooked Market, unterstützt von der älteren Frau Geraldine. Sie finden mehrere Mutanten, die sich in einer unterirdischen Taverne verstecken, und Gambit gibt ihnen Vorräte. Meggan ist beeindruckt von Gambits Freundlichkeit und sagt ihm, wenn Rogue hier wäre, würde sie ihm sagen, was für ein guter Mann er ist. Gambit sagt Meggan, dass er Rogue vermisst, und sie umarmen sich.
Rachel steht in telepathischer Kommunikation mit Captain Britain und teilt ihr mit, dass sie die Gedanken der Einheimischen gescannt und festgestellt hat, dass sie alle Angst vor etwas namens Brightswill haben. Captain Britain erklärt, dass dies das Getränk ist, mit dem Wolverine und Storm während des letzten Turniers besiegt wurden.
In Roma's Floating Kingdom trinken Rictor und Shatterstar etwas Wein, während Captain Britain und Roma besprechen, was sie mit Shogo machen sollen, und vereinbaren, ihn im Floating Kingdom zu lassen, damit Roma ihn trainieren kann. Captain Britain, Rictor, Shatterstar und Mordred kommen dann in Blightspoke an, um Verbündete zu finden, aber sie stellen fest, dass das Reich, von den Vescora überrannt wurde, die die Kontrolle über die Raffinerien in Blightspoke übernommen haben. Dort findet Captain Britain Sheriff Gia Whitechappel und ihre Truppe gefangen vor.
Rictor, Shattertar und Mordred kämpfen gegen die Vescora, während Captain Britain daran arbeitet, den Sheriff und ihre Truppe zu befreien, bis sie sich scheinbar selbst in den Lavagruben der Raffinerie opfern. Nachdem sie den Vescora etwas Schaden zugefügt haben, entkommen sie, wobei Captain Britain telepathisch Rachel kontaktiert, die von mehreren Furys angegriffen wird, die auf dem Crooked Market angekommen sind. Amazing Baby bringt einige Unschuldige in Sicherheit, während Rachel und Gambit zusammenarbeiten, um eine der Furys zu Fall zu bringen. Meggan, Kylun und Bei arbeiten zusammen, um eine weitere Furie zu besiegen, bevor sie Mad Jim Jaspers finden, der gefangen gehalten wird. Währenddessen erreichen Captain Britain, Rictor, Shatterstar und Mordred die Grenze zu Sevalith, um Hilfe im Reich der Vampire zu finden.

Meinung:
Hat Spaß gemacht. Das ganze World Building um Otherworld und die verschiedenen Reiche, dass sorgfältig über Excalibur und Sword of X aufgebaut wurde, wird nun geschickt genutzt, um den Konflikt und die Mission voranzutreiben. Schön, dass auch wieder Mr. M ins Spiel kommt, bisher hat man ihn und sein Reich ja noch nicht gesehen, was sich nun bald ändern könnte. Die Teambesetzung macht weiterhin Laune und mit der Einbeziehung des Quiet Council wird die Verbindung zu Krakoa geknüpft.

Fazit:
Spaßig

New Mutants (Vol.4) #25
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Best Laid Plans..."/"--"
Autor: Vita Ayala; Zeichner: Rod Reis

Inhalt:
Im Limbo bringt ein Unbekannter den Dämonen Sym dazu, eine mächtige Waffe zu manifestieren, mit der er Magiks Herrschaft stürzen soll. Auf Krakoa trainieren Wolfsbane und Moonstar mit Magik. Sie haben Bedenken bezüglich Magiks Entscheidung, die Kontrolle über den Limbo an Madelyne Pryor abzugeben.
Gemeinsam mit Maddie reisen sie in den Limbo. Magik zeigt Maddie ihre Bibliothek und ihre Geheimnisse. Sie setzt einen Vertrag zur Übergabe auf und sie unterschreiben. Bevor sie das Ritual zur Übergabe durchführen können, unterbricht sie Dani. Sie streite mit Maddie, doch sie werden von Sym unterbrochen, der eine Revolution angezettelt hat.
Im Kampf zerstört seine neue Waffe das Seelenschert und die vier Mutanten müssen fliehen. Magik erinnert sich an ihre Kindheit im Limbo unter der Gefangenschaft von Belasco.

Meinung:
Hm, grundsätzlich ist es schon interessant, wie es hier mit dem Limbo, Magik und Madelyne Pryor weitergeht. Letztere wird hier auch weiterhin vielschichtig dargestellt, genau wie Magiks Postion, die mit dem Limbo endlich ihre persönliche Hölle loswerden will. Trotzdem sind auch Danis Bedenken absolut nachvollziehbar.
Die Erzählung ist mir aber viel zu schleppend. Dazu fand ich den Rückblick gegen Ende unnötig, insbesondere, wenn man die Magik Mini von Claremont kennt. Die Revolution von Sym gewinnt jetzt auch keinen Innovationspreis.

Fazit:
Interessant, aber zu langatmig

Legion of X #1-2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Do What Thou Wilt"/"--"
"Let Us Prey"/"--"
Autor: Simon Spurrier; Zeichner: Jan Bazaldua

Inhalt:
(1) Legion hat der von ihm neu geschaffenen Astralebene für Mutanten ein freudiges Wiedersehen mit seiner großen Liebe Blindfold, die ihren Körper nach der Wiederbelebung bewusst zurückgelassen hat und nur in Astralform leben will. Währenddessen sorgen Nightcrawler und seine Legionaires auf Krakoa für Recht und Ordnung.
Kurt trifft sich mit Storm auf Arakko, da Ora Serratra, ein Mitglied des Great Ring of Arakko Hilfe benötigt, da eine Gottheit vermisst wird. Sie zeigt ihm den Circle Perilous, eine Duellarena, in der Arakkos juristische Streitigkeiten ausgefochten werden.
Auf Krakoa untersucht Forget Me Not in der Green Lagoon einen Fall der Legionaires. Ein Mann hat seine Frau umgebracht, weigert sich aber, mit zum Revier zu kommen, sodass Forget Me Nots Partner Juggernaut eingriefen muss. In den Healing Gardens untersuchen Pixie und Lost einen anderen Fall. Ein junger Mutant namens Spike berichtet davon, dass sein Körper von einer fremden Präsenz übernommen wurde.
Auf Arakko erklärt Ora Serratra Nightcrawler die Entstehung der Arakko Götter, die während einer Zeit der Not in Amenth erschaffen wurden, um gegen die Dämonen dort zu helfen. Nun nutzen sie die Götter als Training und besiegen sie im Kampf. Ein Gott des Unfungs ist jedoch nach Krakoa geflohen und Nightcralwer soll diesen nun finden. Als Unterstützung stellt sie ihm Weaponless Zsen zur Seite, eine Mutantin von Arakko.
Auf Krakoa spricht mit Legion bei einem Treffen des Quiet Council mit Cypher und berichtet von einer Vision von Blindfold, bei der Magus, Warlocks Vater von Nimrod getötet und absorbiert wurde. Nightcrawler und Zsen gehen nach Krakoa und lernen sich besser kennen. Zsen besitzt eine künstlicherische KRaft, die jedoch für den Kampf ungeeignet ist, weswegen sie "Weaponless" genannt wird, obwohl sie ein Schwert führt. Dr. Nemesis untersucht Spike und erkennt, dass ein Mutant namens Switch dahinter steckt. Legion und Blindfold werden von einer unbekannten Magierin namens Mother Righteous angesprochen, die ihnen Macht und Ruhm anbietet.

(2) Blindfold ist nicht interessiert, Legion will aber mehr wissen. Sage kann den flüchtigen Switch nicht finden und auch der entflohene Gott wurde von den Toren nicht registriert. Banshee taucht auf und will Hilfe von Sage, die am nächsten morgen mit ihm sprechen will. Als Black Tom ihn auf ein Getränk einladen will, lehnt er rüde ab.
Pixie, Lost und Forget Me Not versuchen mehr aus dem Ehemann herauszubekommen, der seine Frau getötet hat, als Blindfold auftaucht und sie vor Switch warnt. Zsen dringt auf eigene Faust ins X-Force HQ ein und wird mit Beast konfrontiert. Nightcrawler und Sage kommen dazu und verhindern, dass Beast sie tötet.
Sie hat herausgefunden, dass Banshee zuvor ins Hauptquartier eingebrochen ist und wohl von Switch besessen wurde. Pixie, Lost und Juggernaut stellen ihn, als Nightcrawler und Zsen springt er jedoch auf Juggernaut über und greift sie an. Pixie kann ihn mit ihrem Seeldolch festsetzen.
Nightcrawler versucht an seine gute Seite zu appellieren, doch er will davon nichts wissen, befreit sich vom Soul Dagger und entkommt. Sie erkennen, dass er wohl Magie gelernt haben muss, um ins X-Force HQ einzudringen.
Mother Righteous offenbart Legion, dass sie für ihre Gaben nur verehrt werden will. Banshee ist nach den Ereignissen tief erschüttert. Nachdem Legion sie agewiesen hat, wendet sich Mother Righteous ihm zu.

Meinung:
Eine qualitativ nahtlose Fortsetzung von Way of X. Nightcrawlers Polizeitruppe gefällt mir sehr gut und ist mit vielen bekannten Charakteren besetzt (Pixie, Juggernaut, Forgert Me Not, Fabian Cortez, Lost, Dr. Nemesis).
Dazu gibt es wie bei X-Men Red tolles World Building um Arakko. Ora Serratra gefällt mir nicht nur optisch sehr und auch Zsen ist im Zusammenspiel mit und Kontrast zu Nightcrawler toll.
Herzerwärmend ist das Wiedersehen von Legion und Blindfold, die in X-Men Legacy (Vol.2) ein Paar wurden, weniger herzlich aber brisant sind die Interaktionen zwische Xavier und David. Die Vision von Blindfold dürfte kein gutes Omen für die Mutanten sein, es bleibt spannend.
Mother Righteous ist eine interessante neue Figur. Sie könnte natürlich der Gott sein, den Ora Serratra vermisst, ob sie wirklich nur auf Verehrung aus ist, muss sich noch zeigen.

Fazit:
Fantastisch

Wolverine (Vol.7) #20-23
Deutsche Ausgabe: Wolverine - Der Beste #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Trigger Warning"/"?"
"Glory Daze"/"?"
"Bad Gamble"/"?"
"OldHaunts"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Adam Kubert

Inhalt:
(20) Deadpool versucht immer wieder, sich in Krakoa einzuschleichen und X-Force beizutreten, scheiter jedoch jedes Mal. Wolverine bitte Sage die CIA zu hacken, um mehr über das Legacy House und den Verbleib seines abgetrennten Arms zu erfahren. Sie finden heraus, dass Dolores Ramirez vom X-Desk im Besitz des Armes ist und gerade mit einem gesicherten Koffer unterwegs ist.
Woanders erhält Deadpool die gleichen Informationen von Blind Al, die ihm vorschlägt, sich nützlich zu machen, um nach Krakoa gelassen zu werden. Als Wolverine den Wagen Konvoi von Dolores Ramirez zerstört vorfindet, entdeckt er einige Cyborgs und Deadpool. Dieser schnappt sich den Koffer und sie werden angegriffen. Hinter all dem scheint Danger zu stecken.

(21) Wolverine und Deadpool streiten um den Koffer, während sie durchlöchert werden. Deadpool hat Tarntechnologie von Weasel erhalten und sorgt dafür, dass sie den Angreifern von der CIA entkommen.
Doch kurz darauf grieft Danger mit einigen Wolverine-Cyborgs an. Logan geht letztendlich siegreich hervor und erobert den Koffer. Jetzt greift sie Danger direkt an, doch Deadpool nutzt einen Teleporter, der sie direkt in einen Käfig bringt, wie Weasel und Maverick es geplant haben, die ebenfalls den Koffer wollen. Darin befindet sich nicht Wolverines abgetrennter Arm, sondern eine Mini-Danger.

(22) Die Mini-Danger greift Weasel und Maverick an und entkommt. Die beiden folgen ihr. Auch Wolverine und Deadpool gelingt die Flucht und sie können Maverick besiegen und die Mini-Danger einfangen.
Blind Al bringt sie zu einem geheimen Versteck, wo sie ermitteln, dass die Mini-Version eine Funkverbindung zur alten Xavier Schule hält, wo sich die Original-Danger aufhalten muss. Deadpool und Wolverine ziehen los, um das zu untersuchen.

(23) Wolverine und Deadpool untersuchen das Anwesen. Wade bitte Logan um Krakoa-Medizin für Blind Al, die tödlich erkrankt ist. Sie finden Danger, die hier mit einer Roboter-Familie lebt, die Miniversion ist ihr Kind.
Es kommt zum Kampf, bei dem Deadpool und Wolverine zermetzel werden und beinahe durch die Selbstheilung miteinander schmelzen. Sie fliehen und beschließen Danger hier zu dulden. Später wird Deadpool auf Krakoa bei X-Force aufgenommen.

Meinung:
Ich bin ja kein großer Deadpool Fan, der hier schon sehr präsent ist. Als Deadpool Geschichte wars für mich soweit aber ok, sehr blutig mit tollen Zeichnungen von Kubert. Mir gefällt allerdings die Darstellung von Danger nicht, die hier sehr regressiv wirkt und irgendwie geht die eigentliche Prämisse der Story auch irgendwo auf halber Strecke verloren. Deadpools Beitritt zu X-Force freut mich nur so semi.

Fazit:
Mittelmäßig

Heatwave19 02.05.2023 12:59

X-Men Red (Vol.2) #3
Deutsche Ausgabe: X-Men Red (2. Serie) #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Loss"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Stefano Caselli

Inhalt:
Cable wird auf Krakoa wiederbelebt und trifft auf Thunderbird, der mit ihm sprechen möchte. Gemeinsam mit Manifold schmieden sie Pläne bezüglich Agent Brand.
Auf Arakko konfrontiert Storm Agent Brand bezüglich Vulcans bevorstehendem Kampf gegen Tarn um einen Sitz im Great Ring. Später bespricht sie mit Magneto, Fisher King und Sunspot, was zu tun ist. Sie sind sich einig, dass Tarn ein Problem ist, wollen statt Vulcan aber lieber Magneto in den Ring schicken, der skeptisch ist.
In der Arena wird Vulcan von Tarn besiegt und getötet. Überraschend taucht Magneto auf und fordert Tarn heraus. Durch einen Trick gelingt es Sunspot, Magnetos Sieg zu sichern, indem er mit Isca eine unfreiwillige Wette eingeht. Diese tötet ihn daraufhin verägert. Magneto tötet Tarn und übernimmt seinen Sitz im Great Ring of Arakko.

Meinung:
War wieder exzellent. Ich liebe das Ganze politische Intrigenspiel um Brand, die sich wohl nicht nur Storm und ihre Bruderschaft, sondern auch Cable zum Feind gemacht hat.
Richtig clever war hier Sunspot, der Iscas Kräfte geschickt ausnutzt. Magneto im Rat von Arakko dürfte Storms Machtbasis ausbauen und Brand weniger gefallen. Man kann gespannt sein, was ihr nächster Zug ist.
Tarns Tod war überfällig. Man verliert zwar einen guten Schurken, aber wenn man bedenkt, was alles in Hellions passiert ist, war das schon recht befriedigend.

Fazit:
Exzellent

Immortal X-Men #3
Deutsche Ausgabe: Die Unsterblichen X-Men #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The New Testament of Irene Adler"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
Mit 13 manifestieren sich Destinys Mutantenkräfte, die sie zunächst überwältigen. Sie kann alle möglichen Zukünfte sehen und schreibt 13 Bücher, bevor sie erblindet.
In der Gegenwart wurde sie erneut von ihren Visionen überwältigt. Emma kann ihr trotz Mystiques insistieren auch nicht telepathisch helfen.
Destiny erinnert sich an ihr erstes Zusammentreffen mit Mystique, ihre Mitglidschaft bei der Brotherhood und ihren Tod. Immer war sie bemüht, die Zukunft so zu beeinflussen, dass sie und Mystique sich wiedersehen würden.
In der Gegenwart wird Hope auf den aktuellen Stand der Geheimnisse des Quiet Council gebracht. Es kommt heraus, dass Mystique (als Charles getarnt) ihr während Inferno einen Cerebro-Helm gegeben hat, was sie auch zugibt.
Während sie streiten hat Destiny eine weitere Vision. Sie sieht eine Zukunft, in der alle von Sinister übernommen worden zu sein scheinen. Exodus ist zum Phönix geworden und tötet Sinister.
Als Destiny erwacht, erkennt sie, dass Sinister Moira geklont hat. Sie unterbricht den Streit des Council und berichtet, dass ein Krieg (Judgment Day) kurz bevor steht. Später beginnt sie unter Tränen ein neues Buch zu schreiben, da sie erkannt hat, dass Mystique in keiner Zukunft überlebt.

Meinung:
Gefiel mir ebenfalls sehr. Destiny war für mich immer ein interessanter Charakter, leider schon sehr früh gestorben, umso besser, dass man hier endlich einen tieferen Einblick in ihre Gedankenwelt bekommt.
Dass sie alle möglichen Zukünfte sieht, erklärt elegant vorangegangene Continuity, gerade im Bezug auf ihre Tagebücher. Der emotionale Kern der Geschichte ist die Beziehung zu Mystique, auch hier gefällt mir, wie das ausgebaut und vertieft wird.
Der Ausblick auf Judgment Day und Sins of Sinister ist jetzt rückblickend sehr interessant, vieles wurde hier schon angeteasert. Werneck liefert hier für mich seine bisher besten Zeichnungen ab.

Fazit:
Klasse

New Mutants (Vol.4) #26-29
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Best Laid Plans..."/"--"
"Begin At The Beginning"/"--"
"The Queen Is Dead, Long Live The Queen"/"--"
"Fights and Feelings"/"--"
Autor: Vita Ayala, Danny Lore; Zeichner: Rod Reis, Jan Duursema, Guillermo Sanna

Inhalt:
(26) Magik, Wolfsbane, Moonstar und Madelyne Pryor irren durch den Limbo, nachdem Magiks Soulsword von Sym zerstört wurde. Sie finden einen Komplex, der von technoorganisch befallenen Dämonen belagert wird. Eine gealterte Magik, die Warlock als Schwert benutzt, verteidigt das Gebäude.
Nachdem sie die Dämonen ausgelöscht hat, bittet sie die vier herein. Sie erzählt, dass Krakoa ausgelöscht wurde und sie sich in den Limbo zurückgezogen hat, ihr aber nicht mehr viel Zeit bleibt. Nur der Kampf gegen sie hält die Dämonen dabon ab, die Erde zu überrennen und sie hat noch keine Möglichkeit gefunden, sie zu besiegen.
Aus Krakoa sucht Colossus nach seiner Schwester. Im Limbo bietet die alte Illyana den Dämonen einen Deal an: Ein 1 gegen 1 Duell, um den Konflikt ein für allemal zu klären. Sym tritt für die Dämonen an und Illyana kann ihn besiegen, was dazu führt, dass das Seelenschwert der jungen Illyana wieder hergestellt wird.

(27) Bei ihrer Reise durch den Limbo wurden die vier Frauen getrennt. Während Wolfsbane, Dani und Madelyne besieht und gefangen genommen werden. Erwacht Illyana in eine Art Wunderland und sieht sich ihren jungen Ich gegenüber.
Während die drei anderen Gefangene des Red King (Belasco) sind, bringen die beiden Illyanas Colossus als Unterstützung in den Limbo. Es kommt zum Kampf mit dem Red King und seinen Truppen, bei dem Illyana und Colossus siegreich hervorgehen.
Der Zauber der jungen Illyana, der die alles verursacht hat, löst sich auf. Die fünf Mutanten reisen weiter.

(28) Die fünf haben Syms Schloss in der richtigen Zeit erreicht und haben sich in eine Höhle in der Nähee zurückgezogen. Illyana hat noch Schwierigkeiten, mit ihrem neuen Seelenschwert umzugehen, aber Madelyne wird ungeduldig.
Sie schließen das Ritual ab und Madelyne erhält die Kontrolle über den Limbo, darf Krakoa allerdings nicht angreifen. Sie greifen das Schloss an und bei der Konfontation mit Sym stellt sich heraus, dass er im Auftrag einer anderen, bösen Illyana gehandelt hat.
Mit Hilfe von Madelyne kann Illyana diese besiegen und töten. Madelyne übernimmt die endgültige Kontrolle im Limbo und die anderen vier reisen nach Krakoa zurück.

(29) Daken greift Warpath an, da Gabby verschwunden ist und er die Verantwortung für sie hatte. Sie machen sich gemeinsam auf die Suche und finden heraus, dass sie ein Portal zu einer Orchis Station genommen hat.
Sie dringen in die Anlage ein, die bereits im Chaos versinkt, Gabby ist jedoch nicht hier. Warpath erkennt, dass sich Daken nach Gabbys Tod vor kurzem Vorwürfe macht, sich nicht genug um sie gekümmert zu haben, und deswegen aufgebracht ist. Durch Videoaufzeichnungen finden sie heraus, dass Gabby die Anlage wieder verlassen hat.
Zurück auf Krakoa begrüßt sie Gabby, die behauptet, versehentlich durch das falsche Tor gegangen zu sein. Daken ist erleichtert, doch als er gegangen ist, gibt Warpath zu erkennen, dass er weiß, dass sie die Basis bewusst angegriffen hat. Er wird sie jedoch nicht verraten.

Meinung:
Am Stück gefällt mir die Geschichte um Magik und Madelyne etwas besser, trotzdem ist mir das, gerade auch mit den Rückblicken, zu langatmig erzählt. Die beiden Szenarien mit der jungen und alten Illyana wirken sehr wie Filler, schön war aber zumindest die Einbeziehung von Colossus.
Die Einzelgeschichte des Gastautors gefiel mir dann besser. Das TeamUp zwischen Daken und Warpath macht Spaß, dazu ist es nett, wieder eine Interaktion zwischen den Wolverines zu sehen, Daken und Gabby zeigen hier eine klassische Geschwisterdynamik.

Fazit:
Ok

Knights of X #3-5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Kill Your Darlings"/"--"
"The Seat of the Self"/"--"
"Fort Krakoa"/"--"
Autor: Tini Howard; Zeichner: Bob Quinn

Inhalt:
(3) Vor einiger Zeit, in den frühen Tagen der Gründung von Krakoa, gab Apocalypse Mr. M ein Reich in Otherworld, im Austausch dafür, dass er den Siege Perilous beschützt. Heute wachen Roma und Saturnyne in Roma's Floating Kingdom über Shogo, der in eine Depression verfallen ist.
Auf dem Crooked Market haben Gambit, Meggan, Rachel Summers, Kylun und Bei alle Hände voll zu tun, die Bürger zu beschützen, während die Furys den Markt angreifen. Meggan besiegt im Alleingang eine der Furys, während Rachel Summers von einigen Einheimischen „Askani“ genannt wird. Als sie sie nach diesem Namen fragt, erzählen sie ihr, dass sie ihn in einer Geschichte gehört haben.
Rachel möchte sich mit Captain Britain und ihrem Team neu formieren, aber Gambit ist fest entschlossen, dass dieses Team den gefangenen Mad Jim Jaspers finden und retten kann. Kylun entdeckt bald Mad Jim, gefesselt und zur Schau gestellt, während die Furys und Oger sich darauf vorbereiten, ihn zu exekutieren. Rachel ist besorgt, dass ihre Psi-Verbindung mit Captain Britain unterbrochen wurde, aber sie versammelt sich mit den anderen, um Mad Jim zu retten.
Im Vampirreich Sevalith sind Captain Britain, Rictor, Shatterstar und Mordred auf der Suche nach dem Reiter namens Death, der seit einiger Zeit ein Gefangener in Sevalith ist. König Arthur und seine Armee stürzen sich auf Sevalith, bereit, Captain Britain und die "Witchbreed" niederzuschlagen, während Captain Britain Death findet. Rictor gibt Death das Zauberbuch, um eine der Schriften zu entziffern. Death offenbart ihnen, dass die Siege Perilous im Reich von Mercator zu finden ist.
Kurz darauf haben sich Captain Britain, Rictor, Shatterstar und Mordred in die Kanalisation von Sevalith zurückgezogen, wo Rictor über die Information von Death nachdenkt, dass ein Opfer erforderlich ist, um Mercator zu betreten. Er beschließt, sich selbst zu opfern, aber Shatterstar ist darüber nicht erfreut.
Captain Britain greift plötzlich Rachels Gedanken auf und bittet Shatterstar, alle zum Crooked Market zu teleportieren. Mordred protestiert und will nach Mercator gelangen, damit er die Suche fortsetzen kann, für die er bestimmt ist. Captain Britain weist Mordred zurecht und die vier teleportieren sich gerade rechtzeitig zum Crooked Market, als das Team dort von Merlyns Streitkräften überwältigt wird.
Captain Britain übernimmt das Kommando und schickt Gambit, Meggan und Kylun los, um Mad Jim zu retten. Betsy und Rachel haben ein kurzes Wiedersehen, während oben auf der Bühne die Rettung begonnen hat, aber Merlyn erscheint und fliegt auf seinem geflügelten Löwen auf Gambit zu. Gambit springt in die Luft und schleudert eine kinetisch aufgeladene magische Tarotkarte auf seinen Gegner, die allerdings explodiert und Gambit tötet. Shogo schreit auf, als er dies durch Romas Spähbecken beobachtet, wobei Saturnyne darauf hinweist, dass das Opfer gebracht wurde.

(4) Arthur und seine Truppen erreichen den Crooked Market, wo Captain Britain und ihre Ritter nach dem plötzlichen Tod von Gambit durch Merlyn ins Wanken geraten. Meggan ist wütend auf Captain Britain, die Gambits Tod immer wieder als Opfer bezeichnet, um den Rittern den Eintritt in den Siege Perilous zu ermöglichen.
Rictor und Bei nehmen Gambits Leiche mit, während Rictor sich die kryptischen Worte von Apokalypse in Erinnerung ruft. Der verrückte Jim Jaspers ist zur Stelle, um sich um die Furys zu kümmern, die ihn ermorden wollten, bevor ein Portal nach Mercator geöffnet wird, wo der Siege Perilous ist. Captain Britain will niemanden zwingen, mit ihr zu gehen, aber Rachel Summers sagt ihr, dass keiner von ihnen sie im Stich lässt.
Sie alle fliehen durch das Portal und Arthur folgt ihnen. Arthur findet seine Verbündeten im Schlamm gefangen, und auch er kann dem Schlamm, der sie umgibt, nicht entkommen, während Absalon Mercator ihn quält. Die Siege Perilous spielt sich für jeden der Ritter anders ab. Rictor glaubt, wieder mit Apocalypse vereint zu sein, der ihm sagt, er solle aufhören zu versuchen zu sterben, während Meggan einen Moment mit ihrem Ehemann, Captain Avalon, teilt, bis er versucht, sie zum Schweigen zu bringen, und sie merkt, dass hier etwas nicht stimmt. Mordred gerät in einen Kampf mit seinem Vater, während Captain Britain vom Captain Britain Corps verfolgt wird, wobei sie feststellt, dass sie sich im Siege Perilous befindet.
In Romas Floating Kingdom nehmen Roma und Saturnyne Shogo mit und erkennen, dass sie sich dem Kampf um Otherworld anschließen müssen, obwohl einige Oger Merlyn warnen, dass Roma und Saturnyne unterwegs sind. Rachel ist auch im Siege Perilous, aber in einem seltsamen Zustand des Wandels, in dem sie weiß, was vor sich geht. Geraldine erscheint ihr und bezeichnet Rachel weiterhin als „Askani“, bevor Rachel weiterstürmt, nachdem Geraldine sie daran erinnert, dass Captain Britain sie braucht.
Shatterstar ist in einer Arena gefangen und kämpft gegen X-Treme und Spiral, bis Rictor auftaucht und ebenfalls kämpfen will. Aber es ist nicht der echte Rictor, und Rachel kommt und rettet Shatterstar, während sie weiterziehen, um Captain Britain zu finden. Bei erlebt ihre Hochzeit mit Cypher noch einmal, bis Rachel mit Shatterstar ankommt und sie rettet.
Als nächstes finden sie Kylun, der einen schrecklichen Kampf noch einmal durchlebt, in dem seine Geliebte getötet wurde. Meggan, Rictor und Mordred treffen ein und Rachel gibt ein starkes telepathisches Signal ab, das Captain Britain zu ihren Rittern führt, und als sie wieder mit Rachel vereint sind, umarmen und küssen sich Captain Britain und Rachel leidenschaftlich. Absalon Mercator erscheint und macht die Ritter auf die Ankunft von Shogo, Saturnyne und Roma aufmerksam, die von Merlyn und seiner kampfhungrigen Armee verfolgt werden.

(5) In Mercator treffen Saturnyne und Roma auf Shogo ein, verfolgt von Merlyn und seinen Truppen, während Captain Britain und ihre Ritter sich mit Mister M treffen, während sie über die gefährliche Belagerung sprechen. Meggan ist immer noch verärgert über Gambits Tod, aber die Helden erkennen, dass sich Gambit irgendwo innerhalb der Siege Perilous befinden muss, und rennen zu einem großen Schloss, wo sie ihre Suche beginnen.
Während der Suche verschwindet Mordred, als er von seinem Vater, König Artus, gepackt wird. Die anderen kommen in eine Halle mit Statuen, alle von Gambit aus verschiedenen Zeitlinien. Rachel Summers nutzt ihre Chrono-Skimming-Fähigkeiten, um eine Verbindung zu den Statuen herzustellen und Gambit zu finden, während sie und Captain Britain über die Zukunft diskutieren – und darüber, dass Captain Britain nicht unbedingt Merlyn, Roma oder Saturnyne dienen muss.
Wrongslide manifestiert sich als Gambits Angst, verändert wiederbelebt zu werden, und kämüft gegen die Helden, bis sie ihn abwehren. Gambit erscheint als Death und startet einen Angriff auf Captain Britain und ihre Ritter, bis Rachel ihre Kräfte einsetzt, um Gambit zu reinigen und ihn zu seinem wahren Selbst zurückzubringen.
Dann beginnt die Siege Perilous sich zu öffnen und Rogue kommt auf Otherworld an, zusammen mit dem Rest der X-Men, Captain Avalon, mehreren Legionaries, Kwannon, Cypher und weiteren Verbündeten. Sie verwickeln Merlyns Armee aus Ogern und Furys in den Kampf, bis schließlich das Böse besiegt ist.
Jubilee ist wieder mit Shogo vereint und Mordred und Arthur sind zurückgekehrt, wobei Mordred sich anscheinend um seinen Vater kümmern wird. Rachel und Betsy teilen einen zärtlichen Moment miteinander, bevor Betsy Merlyn, Roma und Saturnyne konfrontiert und verkündet, dass sie für keinen von ihnen arbeiten wird, bevor sie Merlyn den Kopf abschlägt. Nachdem Otherworld und seine Bewohner nun in Sicherheit sind, beschließt Captain Britain, mit dem Captain Britain Corps im Multiversum zu patrouillieren, und Rachel, die jetzt Askani heißt, willigt ein, sich ihr anzuschließen.

Meinung:
In meinen Augen ein guter Abschluss der Excalibur Reihe, wenn auch etwas gehetzt gegen Ende. Endlich wird auch geklärt, was es mit Mr. M und seinem Reich auf sich hat. Dass er im Auftrag von Apocalypse dort den Siege Perilous versteckt hat, kam unerwartet.
Die Episoden im Siege Perilious hätten etwas mehr Seiten vertragen, genau wie der abschließenden Kampf mit einigen Gaststars. Trotzdem ein runder Schluss für die Otherworld Saga. Besonders die Neudeifnition dieser Dimension und das tolle World Building werde ich gut in Erinnerung behalten.
Weiter geht es mit Betsy und Rachel nun in einer fünfteiligen Sologeschichte. So richtig fühle ich die Beziehung der beiden nicht, da fehlt mir irgendwie die Chemie (hätte ich eher bei Rachel und Shadowcat gesehen), aber vielleicht macht man da in der Solo noch mehr draus.

Fazit:
Etwas gehetzter, aber runder Abschluss

Heatwave19 09.05.2023 16:37

X-Men (Vol.6) #12
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #12 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Furchtlosen X-Men Paperback #2 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch: "Controlled Demolition"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Pepe Larraz

https://www.comicguide.de/pics/medium/142346.jpg

Inhalt:
Im versteckten Labor von Dr. Stasis stellt Cyclops überrascht fest, dass Dr. Stasis eigentlich eine Version von Mr. Sinister ist, mit Kreuz statt Karo auf der Stirn. Cyclops ist nicht erfreut, die Kleidung zu finden, die er trug, als er getötet wurde, und beginnt, seinen optischen Strahl zu entfesseln, um das Labor zu zerstören.
Dr. Stasis behauptet, der ursprüngliche Mr. Sinister zu sein, als Synch am Tatort eintrifft. Er warnt Cyclops, der ihn im Schwitzkasten hat, dass er Sprengstoff in der ganzen Stadt zünden wird, wenn er ihn nicht gehen lässt, und behauptet, dass er seit seiner Ankunft aus England hier ist und geholfen hat, die Stadt über ihnen zu gründen.
Eine Explosion lässt das Tunneldach über ihnen zusammenbrechen. Cyclops bringt Synch in Sicherheit, aber dabei werden sie von Dr. Stasis getrennt, der entkommt, und sie warnt, dass er sich rächen wird. Er geht in sein Haus in einem Vorort der Stadt und setzt es in Brand, wobei er nur ein Foto von einem kleinen Kind mitnimmt.
In Gameworld greift Wolverine (Laura) Jean Grey an und Polaris fängt Rogue in einer magnetischen Blase ein – zumindest glaubt Cordyceps, dass das passiert, dank Jean, die seine Psi-Abwehr durchbricht. In Wahrheit hat Jean Cordyceps, seine Wachen und die besessene Wolverine gefangen, und als Rogue einige von Jeans Kräften absorbiert, sind beide in der Lage, phänomenale telekinetische Fähigkeiten einzusetzen, um die Sporen, die Wolverine unter Cordyceps' Kontrolle halten, von ihr zu entfernen. Polaris beginnt dann, die Sporen und den seltsamen Körper von Cordyceps in einem Magnetfeld einzuschließen und mit Metall zu umgeben.
Rogue gratuliert Jean dazu, dass sie mehr als nur die Erde gerettet hat, und erinnert sich an das, was sie bei der Hellfire Gala gesagt hat, wie sie mehr Leben retten wollte, als der Phönix zerstörte. Jean spricht dann alle auf Gameworld an und sagt ihnen, dass sie frei sind und dass diejenigen, die hier bleiben, jetzt keinen Meister haben und die X-Men der Erde ihre Freunde nennen können.
Zurück auf der Erde treffen sich Cyclops und Synch in einem Diner mit Ben Urich und Synch gesteht ihm, dass sie seine Erinnerungen gelöscht haben, da er kurz davor war, bei seinen Nachforschungen die Auferstehung von Mutanten aufzudecken. Ben sagt ihnen, dass er herausfinden muss, was er jetzt mit diesen Informationen machen soll.
Tage später erscheint Bens Artikel „Immortal X-Men“ auf der Titelseite des Daily Bugle und die Welt wird darauf aufmerksam gemacht, dass Mutanten die Macht haben, sich selbst wiederzubeleben. Während einige der X-Men entscheiden, dass sie ihre Zeit im Team beendet haben und bereit sind, sich anderen Dingen zu widmen, kommen sie für eine letzte Mission zusammen und besiegen den Mole Man, der Madrid angreift. Währenddessen kommt Dr. Stasis auf Phobos an, wo Feilong und MODOK auf ihn warten – und er freut sich auf den bevorstehenden Fall der Mutanten.

Meinung:
Der Gameworld Teil gefiel mir wieder sehr gut, die Zusammenarbeit der Frauen ist unterhaltsam mitanzusehen und gerade Polaris und Jean demonstrieren hier mal wieder ihr Kräftepotential.
Die Story um Stasis/Mr Sinister 2.0 fand ich etwas holpriger, gerade wie der Schurke entkommt, war sehr gestellt. Brisant ist natürlich die Enthüllung der Wiederbelebung, was noch ernste Konsequenzen haben wird.
Der plötzliche Wunsch verschiedener Mitglied, das Team zu verlassen, fand ich etas konstruiert, aber es steht halt die nächste Gala an. Larraz ist am Zeichenstift großartig, wie immer.

Fazit:
Gut

X-Men Red (Vol.2) #4
Deutsche Ausgabe: X-Men Red (2. Serie) #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Three Short Stories About Death"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Juan Cabal, Andrés Genolet, Michael Sta. Maria

Inhalt:
Magneto übernimmt einen Sitz im Great Ring of Arakko. Um den Arakki zu beweisen, dass er und Storm es ernst meinen, löscht er ihre Cerebro BackUps, da die Arakki die Wiederbelebung ablehnen.
Sunspot wird auf Krakoa wiederbelebt und trifft auf den seit seinem Tod in Otherworld veränderten Rockslide, der nun Wrongslide genannt wird. Sie unterhalten sich und er kann ihn überzeugen, mit nach Arakko zu kommen.
Storm trifft mit sich dem intergalaktischen Rat (Black Panther, Nova, Oracle, Orbis Stellaris, Hulkling). Die Shi'Ar berichten von Kaiserin Xandras Tod, was zu großen Konflikten in der interstellaren Gemeinschaft führen könnte. Black Panther verweist auf die Wiederbelebungsmöglichkeit auf Krakoa, was Orbis Stellaris entschieden ablehnt, während Nova dafür ist. Storm berichtet, dass dies bereits geschehen ist, der Rat keine Befugnis über Mutanten hat und geht.

Meinung:
Ich wiederhole mich, aber es bleibt einfach großartig. Alle drei Handlungsstränge wissen zu begeisten.
Magnetos Diskussion mit dem Rat und dem krassen Schritt, dass er und Storm die Wiederbelebung aufgeben, um den Arakki ihre Loyalität zu beweisen, Sunspots tiefgreifende Diskussion mit Wrongslide, der faszinierende neue Facetten offenbart und natürlich Storms Power Move gegenüber dem Rat, Ewing zeigt wieder, warum er aktuell mein Lieblingsautor ist.
Einziger Wermutstropfen sind die Zeichnungen, Caselli war deutlich besser, die drei Zeichner sind hier aber zumindest solide.

Fazit:
Fantastisch

Legion of X #3-5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"We're All Mad Here"/"--"
"Pillow Talk"/"--"
"A Canticle for Liebenden"/"--"
Autor: Simon Spurrier; Zeichner: Jan Bazaldua

Inhalt:
(3) Während Dr. Strange Krakoa besucht und von Pixie begrüßt wird, machen sich Nightcrawler und Zsen mit Blindfold auf den Weg in die Astralebene, um den vermissten Gott zu finden. Switch übernimmt Dr. Strange, was sich aber als Falle enpuppt, durch die sein Geist in einem magischen Gefäß gefangen wird.
Juggernaut ist nach der Inbesitznahme durch Switch traumatisiert und Legion versucht ihn aufzubauen. Zsen und Kurt werden auf der Astralebene mit ihren Ängsten konfrontiert, können diese aber überwinden und küssen sich.
Sie machen den flüchtigen Gott auf sich aufmerksam, der Pixie konfrontiert, als sie nach Switchs Körper sucht. Diese lässt sich nicht beeindrucken und erhält Unterstüzung von Juggernaut, bevor der Gott verschwindet.
Nightcrawler und die Legionaries erkennen, dass Switch Magie angwandet hat, um so mächtig zu werden, die er nur von dem flüchtigen Gott erhalten haben kann. Beide Fälle hängen zusammen. Auf der Astralebene werden Zsen, Blindfold und Nightcrawler mit Banshee konfrontiert, der wie Ghost Ride von einem Geist besessen zu sein scheint.

(4) Switch wird von einem Unbekannten aus dem Gefäß befreit. Zsen und Nightcrawler haben Sex, bevor diese nach Arakko zurückkehrt. Juggernaut und Legion sprechen mit Xavier über den aktuellen Fall, David und sein Vater sind weiterhin nicht gut aufeinander zu sprechen.
Legion bedankt sich bei Warlock, der ihm verraten hat, wo Switchs Körper zu finden ist: in einem No-Place auf Krakoa. Switch hat Glob Herman übernommen und springt auf Chamber über, nachdem dieser Glob vaporisiert hat. Als Nightcrawler Chamber ausknockt, versucht Switch Dust zu übernehmen, aber Kurt geht dazwischen und nimmt ihn in sich auf, wodurch er in Switchs Körper gelangt.
Im No-Place spricht er mit dem flüchtigen Gott. Während Zsen auf Arakko inspiziert, was der Gott des Unfugs dort getrieben hat, erfährt Kurt, dass der Gott Switch als seinen Jünger braucht, um zu existieren. Er offenbart sich als Tumult, ein Gott der bewusst erschaffen aus Teilen anderer Unfugs-Götte (wie bspw. Loki) zusammengesetzt wurde. Sie disktutieren über Götter und Religion, während Switch in der Realität versucht, zu Legion zu wechseln. Nightcrawler erfährt, dass Ora Serrata Tumult erschaffen hat.

(5) Switch beginnt in Legions Körper dieb Altar-Dimension zu zerstören. Ora Serrata taucht auf, während Mother Righteous und Banshee das Ganze beobachten. Blindfold kann Switch von Legion trennen und in seinen Körper zurückwerfen.
Nightcrawler konfrontiert Ora Serrata mit seinen Kenntnissen zu Tumult und sie greift ihn an. Switch will mehr Kräfte von Tumult, doch Kurt hat ihn überzeugt, an sich selbst zu glauben. Pixie, Warlock, Juggernaut und Lost finden Switchs Versteck und Pixie kann ihn ausschalten.
Tumult stellt sich auch gegen Ora Serrata und Storm, die von Zsen informiert wurde, zwingt sie, Tumult in der Arena antreten zu lassen, wie es angeblich sein Wunsch ist, sonst wird sie dem Ring von Arakko alles verraten.
In Wahrheit wurde Tumult in Switchs Körper versetzt, in dem er nun einen Neuanfang starten kann, während Switch in Tumultss Körper in der Arena zerrissen wird. Ora Serrata verkündet das Ende des Godlaw und Zsen wird aus ihren Diensten entlassen.
Später trifft Ora sich mit Mother Righteous, die ihr Macht durch den Gott versprochen hatte. Doch diese sieht keine Schuld bei sich, ein Deal ist ein Deal und verlangt den Dank, den sie ihr schuldet. Auch Banshee, der mit dem Spirit of Variance verschmolzen wurde, muss ihr danken. Während Legion meditiert, taucht auf dem Mars Uranos von den Eternals auf...

Meinung:
Ein hervorragender Abschluss des ersten Arcs. Nicht ganz einfach zu lesen bei den abstrakten Konzepten von Magie und Gottheiten, man muss aufmerksam sein, um alles zu begreifen, es lohnt sich aber.
Außerdem gefällt mir, dass so viele verschiedene Figuren zum Einsatz kommen, die man sonst seltener sieht (Pixie, Juggernaut, Forgetmenot, Chamber, Blindfold, Dust), dazu werden die Hauptfiguren Legion und Nightcrawler spannend weiterentwickelt. Besonders Kurt macht eine gute Figur, indem er den Gott mit Worten und einer Glaubensdiskussion überzeugt, anstatt physischer Gewalt. Und schön, ihn mal wieder in romantischem Kontext zu sehen, das Zusammenspiel mit Zsen überzeugt. Bei Legion ist weiterhin das Verhältnis zu Xavier so spannend wie angespannt, war ja auch ein zentraler Punkt in Spurriers X-Men Legacy.

Fazit:
Klasse

X-Force (Vol.6) #30
Deutsche Ausgabe: X-Force (2.Serie) #5 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Hunt For X, Part 1: Dawn of the Hunt"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
Wolverine ist wütend, dass Quentin tot ist und nicht wiederbelebt werden kann und beschuldigt Krakoa, doch Xavier kann ihn beruhigen. Am Nordpol kämpft Kraven gegen einen Eisbär und findet Deadpools Kopf in seinem Inneren.
Einige Zeit zuvor rühmt sich Desdpool auf Krakoa wegen seiner Mitgliedschaft bei X-Force. Bei der ersten Teamsitzung gerät er mit Omega Red aneinander. Domino und Black Tom werden auf eine Mission nach Utah geschickt, wo Angel von den Einheimischen angegriffen wurden, während Omega Red und Deadpool zum Nordpol reisen.
Da Deadpool Omega Red erneut auf die Nerven geht, reißt er ihm die Arme ab und lässt ihn zurück. Während Deadpool von einem Eisbär verspeist wird, erledigt er die Mission alleine.
In der Gegenwart geht Kraven mit dem Bärenfell und den Überresten von Deadpool in eine Bar. Dort erfährt er von der wachsenden Vormachtstellung der Mutanten und hat somit seinen neue Beute ausgemacht.

Meinung:
Nicht unbedingt schlecht geschrieben, aber Deadpool nimmt wieder sehr viel Platz ein. Ich finde, dass Percy keine schlechtes Händchen für die Figur hat, leider kommen aber die anderen mir dafür zu kurz, dazu ist mit Kraven jetzt eine Figur im Spiel, die ich nicht unbedingt bräuchte. Laut Cover ist das schon ein Judgement Day TieIn, da es aber noch nichts mit dem Event zu tun hat, habe ich es hier in der Lesereihenfolge platziert.

Fazit:
Ging so

X-Men: Hellfire Gala #1
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #13 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Time Flies When You're a Mutant"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Kris Anka, Russell Dauterman, Matteo Lolli, CF Villa

https://www.comicguide.de/pics/medium/143727.jpg

Inhalt:
Jean und Cyclops diskutieren den Daily Bugle-Artikel, der der Welt offenbart, dass Mutanten die Macht haben, sich selbst wiederzubeleben. Auf Krakoa führt Magik eine Trainingseinheit mit mehreren jüngeren Mutanten durch, bevor sie und Bishop auf die Enthüllung über die Auferstehung von Mutanten aufmerksam werden und ihre Aufmerksamkeit darauf richten müssen, die Insel vor Bedrohungen zu schützen.
Als Emma Frost die Neuigkeiten erfährt, ist sie wütend auf Cyclops. Andere Helden reagieren auf die Neuigkeiten und planen, an der bevorstehenden Hellfire Gala teilzunehmen, um mehr zu erfahren. Orchis ist erfreut, dass die Informationen veröffentlicht wurden, und ist zuversichtlich, dass die Menschheit erneut versuchen wird, die Mutanten zu vernichten. Moira MacTaggert hat jedoch einen Notfallplan, sie hat Mary Jane Watson entführt und plant, ihren Körper zur Hellfire Gala zu tragen und Mary Jane dann zu töten.
Das Quiet Council tagt, und Bishop versucht, sie davon zu überzeugen, die Gala abzusagen, aber Emma weigert sich. Als Kompromiss befiehlt Bishop als Captain Commander von Krakoa, die Five zu ihrer eigenen Sicherheit auf Krakoa zu behalten. Diese sind damit nicht zufrieden, und Ratsmitglied Hope kam nicht einmal zu Wort. Magik kommt jedoch und sagt ihnen, dass sie an ihr vorbei müssen, wenn sie zur Gala gehen wollen.
Synch, dessen Körper etwas älter erscheint, als er tatsächlich ist, besucht Dr. Reyes. Sie stellen fest, dass dies auf den Stress zurückzuführen ist, den er auf sich selbst ausübt, wenn er sich mit jemandem synchronisiert, der sich nicht in seiner Nähe befindet. Synch bittet Dr. Reyes, diese Informationen nicht weiterzugeben.
Die Gala beginnt auf Mykines und Emma heißt all die vielen Gäste der Feier willkommen und kündigt an, dass die X-Men-Abstimmung später in der Nacht stattfinden wird. Moira, verkleidet als Mary Jane, kommt und beginnt, sich unter die Gäste zu mischen. Cyclops will mit Emma sprechen, aber sie ist immer noch wütend auf ihn und weigert sich. Sie freut sich, Jon Hamn zu sehen, bevor jemand, den sie nicht kennt, Clea, ankommt und fordert, dass Dr. Strange wiederbelebt wird. Emma erklärt jedoch, dass die Auferstehung von Mutanten nur für Mutanten funktioniert, und schlägt Clea vor, da sie lebt und Stranges Umhang trägt, sie genauso gut die Arbeit von ihm übernehmen kann.
Spider-Man bemerkt Mary Jane und spricht mit ihr, aber Mary Janes Antwort ist seltsam, was Cypher bemerkt. Spider-Man und Dr. Doom haben einen seltsamen Moment zusammen, bevor Emma sich Firestar nähert, glücklich, dass sie ihre Einladung angenommen hat.
Firestar hat allerdings das Gefühl, dass die Mutanten sie für eine Verräterin halten, weil sie nicht durch das erste Portal gesprungen ist, als Krakoa gegründet wurde. Captain America und Emma diskutieren über Firestar und Cap erinnert sich an seine erste Begegnung mit Rogue.
Cyclops und Forge unterhalten sich und Cyclops fragt Forge, woran er für das Quiet Council arbeitet, aber Forge weigert sich, ihm etwas zu sagen. Magik kommt mit den Five an, und als Bishop sie über ihre Anwesenheit befragt, weist sie darauf hin, dass Krakoa nicht mehr viele Schwergewichte hat, um sie zu beschützen, da die Gala in vollem Gange ist.
Cypher beobachtet, wie Mary Jane Proteus zuwinkt, dann an ihr Champagnerglas klopft, bevor sie Proteus bittet, zu ihr auf den Balkon zu kommen. Proteus ist verwirrt, er kennt Mary Jane nicht, aber Moira offenbart sich bald. Proteus ist schockiert, als er seine Mutter sieht, die ihm grausam sagt, dass seine Erschaffung nur notwendig war, da sein spezifisches X-Gen erforderlich war. Proteus erkennt, dass seine Mutter ihn nie geliebt hat und greift nach Mary Janes Körper.
Iron Man und Feilong treffen ein und diskutieren über Phobos, bevor Iron Man eine seltsame Begegnung mit Reed Richards hat, der enthüllt, dass Charles Xavier und Magneto Wissen über die Maskierung des X-Gens aus seinem Kopf gelöscht haben. Iron Man, Emma Frost und Feilong finden sich bald an einem Pokertisch wieder. Iron Man versucht, Emma zu warnen, worauf die Dinge für die Mutanten zusteuern könnten, aber Emma will seinen Rat nicht und erinnert ihn an all die Male, in denen Mutanten es alleine ohne die Hilfe der „mächtigsten Helden der Erde“ schaffen mussten. Feilong warnt Iron Man, dass er nach einem würdigen Gegner sucht.
Cypher spricht mit Spider-Man über Mary Jane und informiert ihn, dass er gesehen hat, wie sie S-O-S im Morsecode auf ihr Weinglas getippt hat. Spider-Man stürmt nach draußen und stößt Proteus von Mary Jane weg, aber Proteus wehrt sich und wirft Spider-Man vom Balkon. Dann wendet er sich an Moira/Mary Jane und sagt ihr, dass sie nie seine Mutter war und dass er keine Familie hat. Der Rest der Five kommt, um ihren Freund zu unterstützen.
Wolverine erscheint, erkennt Moira in Verkleidung und sagt ihr, dass dies das Ende ihres Weges ist. Moira überlässt Mary Jane die Kontrolle und Mary Jane bittet Wolverine um Hilfe. Wolverine lässt Moira durch ein Portal gehen, aber Greycrow folgt ihr. Wolverine und Spider-Man brechen dann auf, um sich um Moira zu kümmern.
Emma versucht, mit Reed Richards zu sprechen, aber er weigert sich. Cyclops schafft es dann, zwischen Emma und Jon Hamn zu gelangen, und sie beginnen zu tanzen, obwohl Emma nicht glücklich darüber ist. Sie diskutieren telepathisch, warum Cyclops die Informationen über die Auferstehung von Mutanten öffentlich gemacht hat. Dann lässt er Emma in seine Gedanken und zeigt ihr seinen Tod, den Kampf gegen Dr. Stasis und die Entdeckung, dass Dr. Stasis behauptet, der ursprüngliche Mr. Sinister zu sein.
Emma enthüllt Cyclops, was Xavier, Magneto und Moira zusammen getan haben, um dieses Paradies zu erschaffen, aber jetzt ist Moira furchtbar instabil und sehr gefährlich. Cyclops ist schockiert über diese Enthüllung. Kurz darauf beginnt die X-Men-Abstimmung.
Polaris, Rogue, Wolverine und Sunfire wird für ihren Dienst bei den X-Men gedankt, bevor Scarlet Witch, die als große Verbündete bezeichnet wird, einen Zauber ausspricht, um den Konsens von Krakoas X-Men-Abstimmung zu ermitteln.
Eine geschockte Firestar wird von Emma für das Team nominiert, was dazu führt, dass Iceman sich ebenfalls seiner alten Freundin anschließen möchte. Ein verärgerter Forge, ein überraschter Havok und eine prahlerischer Magik werden alle ins Team gewählt und schließen sich Cyclops, Jean Grey und Synch an.
Xavier ist nicht glücklich darüber, dass Forge bei den X-Men ist, und Forge versichert ihm, dass er alles tun wird, um aus dem Team geworfen zu werden. Tony Stark gratuliert Firestar und bittet sie, die Avengers, ihre ehemaligen Teamkollegen, anzurufen, wenn sie etwas wissen müssen. Tony und Emma tauschen Worte aus, als Tony geht, bevor Emma und Bishop über Moiras unerwarteten Auftritt bei der Gala sprechen.
Währenddessen scheint Dr. Stasis in Orchis eine seltsame Pflanze entwickelt zu haben, und Moira kommt an einem unbekannten Ort an, wo sie sich mit Druig, derzeit dem Prime Eternal, trifft und ihm sagt, dass die Samen der mutierten Zerstörung gepflanzt wurden, und versorgt ihn mit den Namen von fünf „Deviants“ – Elixir, Egg, Tempus, Hope Summers und Proteus – die Five.

Meinung:
Grundsätzlich finde ich es gut, dass man sich bei der zweiten Gala auf eine Einzelausgabe beschränkt, allerdings fehlt mir ein bisschen der Wow-Effekt. In der ersten Gala hatte man das mit der Besiedelung des Mars, hier wurde der Knalleffekt mit der Enthüllung der Wiederbelebung halt schon in X-Men #12 vorweg genommen.
Trotzdem gibt es einige nette Momente. Moiras Konfrontation mit Proteus, um ihn ausrasten zu lassen, Iron Man Zusammentreffen mit Reed, Feilong und Emma, die neue Wahl der X-Men (freue mich, dass Iceman dabei ist) und der Austausch zwischen Cyclops und Emma lassen keine Langeweile aufkommen.
Etwas störend empfand ich den ständigen Zeichnerwechsel, alles aus einem Guss wäre mir lieber gewesen.
Wirkt am Ende wie eine überlange Ausgabe der aktuellen X-Men Serie, wie immer solide, aber kein Meilenstein.

Fazit:
Solide

Immortal X-Men #4
Deutsche Ausgabe: Die Unsterblichen X-Men #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Diamonds Are Forever"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Michele Bandini

Inhalt:
Am Vorabend der Gala denkt Emma über Krakoa nach. Später, am Abend der Gala und augenscheinlich blutüberströmt, ist sie sehr verägert über die Entscheidung der X-Men, die Wiederbelebung publik zu machen. Zuvor sprach sie mit Botschafter Mingyu über den Wiederbelebungsprozess und warum dieser nicht auch den Menschen zugänglich gemacht wird, als eine wütende Frau sie mit Schafsblut überschüttet.
Später berät das Quiet Council über das Anliegen der Menschheit, am Wiederbelebungsprozess zu partizipieren. Emma unterbricht die Diskussion und zeigt ihnen, was Scott ihr über Dr. Stasis, einen anderen Mr. Sinister, verraten hat.
Sinister tut so, als wüsste er von nichts, doch sie kaufen es ihm nicht ab und er flieht. Nach kurzer Verfolgungsjag und Destinys Warnung nicht überzureagieren, sieht er in seinem Labor davon ab, einen seiner Moira-Klone zu töten, sondern stellt sich dem Council. Doch bevor eine Entscheidung getroffen werden kann, wird Sinister wegteleportiert.

Meinung:
Es ist schön zu sehen, wie die verschiedenen Serien hier ineinandergreifen. Sowohl die Enthüllung der Wiederbelegung, als auch die Offenbarung um Dr. Stasis haben folgerichtig große Auswirkungen auf das Quiet Council, trotzdem war es für mich die bisher schwächste Ausgabe.
Der Fokus auf Emma offenbart wenig Neues zur Figur, dazu fehlt durch den Übergang zu Judgment Day, wo Sinister wieder auftauchen wird, ein wirklich runder Abschluss der Ausgabe. Auch fehlen mir Wernecks tolle Zeichnungen an die der Gastzeichner nicht heranreicht.

Fazit:
Ok

Heatwave19 16.05.2023 12:50

A.X.E.: Eve of Judgment #1
Deutsche Ausgabe: A.X.E. - Tag der Entscheidung #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Eve of Judgment"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Pasqual Ferry

https://www.comicguide.de/pics/medium/143606.jpg

Inhalt:
Eine Gruppe von Eternals hat sich von den rerstlichen Eternals abgespalten, weil sie empört darüber sind, dass der Auferstehungsprozess der Eternals jedes Mal ein menschliches Leben fordert. Jetzt plant der neue Prime Eternal Druig die Zerstörung der Mutanten, um die Eternals zu vereinen und seinen Einfluss auf sie zu stärken.
Er lässt Phastos als Zeichen des guten Willens gegenüber den Priestern Ajak und Makkari frei. Die beiden planen, ihren eigenen Gott, ihren eigenen Celestial, zu erschaffen, und möchten die Meinung von Phastos dazu einholen, ob dies möglich ist. Er sagt ihnen, dass dies möglich ist, warnt sie jedoch davor. Außerdem würden sie die Hilfe eines Mutantenexperten benötigen. Er geht, ohne zu wissen, dass sie besagten Experten, Mr. Sinister, bereits entführt haben.
Phastos schließt sich seinen Freunden an, die derzeit unter den Deviants in Lemuria leben. Viele Deviants sind immer noch verärgert über den jüngsten Angriff der Eternals auf Lemuria, und eine von ihnen greift Ikaris an. Es gelingt ihm, sie aufzuhalten, ohne sie zu töten, aber er gibt zu, dass sie Recht hat und dass sich die Eternals ändern müssen.
Thena macht einen Spaziergang mit Deviant-Anführer Kro und sie sprechen über ihre frühere Beziehung. Zu ihnen gesellt sich Sersi. Kro erfährt von ihnen, dass die Deviants schon immer die wichtigste Spezies für die Celestials waren. Er reagiert sarkastisch, weist aber darauf hin, dass sie immer noch mehr Freiheiten haben als die Eternals. Thena verspricht, dass sie versuchen werden, ein Heilmittel für übermäßige Devianz zu finden.
Druig lässt den Wissenschaftler Domo eine Antimateriebombe vorbereiten, die unter Krakoa platziert werden soll, um die Mutanten auszulöschen. Als sie jedoch mit dem Prozess beginnen, werden sie von der Maschine, die die Erde ist, fast getötet, bis sie aufhören.
Aus irgendeinem Grund kann Krakoa selbst nicht von der Maschine zerstört werden, was bedeutet, dass Druig sich eine andere Methode überlegen muss. Bald führt er Gespräche mit seinem Großvater Uranos, der derzeit inhaftiert ist, weil er der gefährlichste Eternal ist.

Meinung:
Eine etwas anstrengende Ausgabe, vermutlich umsomehr, wenn man die Vorgeschichte (die Eternals Serie von Kieron Gillen) nicht gelesen hat. Es wird zwar versucht, alle Leser abzuholen und bezüglich der Eternals auf den aktuellen Stand zu bringen, allerdings recht schwerfällig.
Persönlich zeigt sich mir bei erneutem Lesen, dass ich die Eternals als Konzept eher als unzugänglich empfinde. Ich habe die vorangegangene Eternals Serie gelesen und fand sie auch ganz gut, aber trotzdem fehlt mir der emotionale Zugang zu den Figuren. Sie wirken auf mich kalt und unnahbar, letztendlich interessiert mich ihr Schicksal wenig.
Die Zeichnungen empfinde ich für die Auftakausgabe des Events als recht ungeschickt, zumal in der eigentlichen Hauptserie mit Schiti jemand deutlich besseres eingesetzt wurde.

Fazit:
Mäßiger Auftakt

A.X.E.: Judgment Day #1
Deutsche Ausgabe: A.X.E. - Tag der Entscheidung #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Untitled"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Valerio Schiti

Inhalt:
Die Mutanten erleben eine neue Welle des Hasses, da jetzt jeder das Geheimnis der Mutantenauferstehung kennt. Der neue Prime Eternal Druig nutzt diese Informationen, um seine Mit-Eternals davon zu überzeugen, dass Mutanten eine Art von Deviants sind und gestoppt werden müssen.
Zusammen mit Orchis erfährt Druig von Moira MacTaggert, dass das Geheimnis der Unsterblichkeit der Mutanten in den Five (Hope, Elixir, Tempus, Proteus, Egg) liegt. Er schickt ein Team Eternals, um Krakoa direkt anzugreifen.
Während ein Teil des Uni-Minds das Quiet Council telepathisch lähmt, tötet der Assassine Jack of Knives einen der Five – Egg – und ist dabei, Hope Summers zu töten, als er von Wolverine aufgehalten wird. Dies ermöglicht es dem Quiet Council auch, aus seiner Erstarrung auszubrechen.
In der Zwischenzeit hat Druig seinen Großvater Uranos, einen der gefährlichsten Eternals, nach Arakko geschickt, um dort eine Stunde lang Chaos anzurichten. Nightcrawler kehrt von Arakko nach Krakoa zurück, verkündet, dass dort die Hölle los ist und bittet darum, Cable wiederzubeleben. Die Five bringen Cable zurück, der durch Uranos Hände starb.
Die Avengers haben inzwischen die Eternal Sersi gefangen genommen und befragen sie zu aktuellen Ereignissen und warum sich ihre Gruppe Eternals kürzlich in den Avengers Mountain eingeschlichen hat. Sersi bleibt zunächst cool, doch als sie von Druigs Taten erfährt, erklärt sie, wie sich ihre Gruppe von der Mainstream-Eternal-Gesellschaft abgespalten hat.
Zu ihnen gesellen sich zwei Eternal Priesterinnen, Ajak und Makkari, und ihr Gefangener Mr. Sinister. Sie erklären, dass die Eternals nicht aufgeben werden, da sie unsterblich sind. Die einzige Möglichkeit, sie aufzuhalten, ist einer ihrer Götter – die Celestials.
Da die Avengers im Körper eines toten Celestials leben, haben sie den Plan, einen neuen Celestial zu erschaffen, der den Krieg beenden wird. In der Zwischenzeit spricht Druig zur Welt, stellt sich als Freund der Menschheit dar und verkündet, dass die Hex, sechs riesige Eternals, nun auf dem Weg sind, Krakoa anzugreifen.

Meinung:
Die Idee des Konfliktes, Mutanten als Deviants zu interpretieren und somit zur Zielscheibe der Eternals zu machen, ist erstmal nicht schlecht. Dass bei der Umsetzung, insbesondere mit Uranos Angriff auf Arakko, nicht gekleckert sonder geklotzt wird ebenso. Das Ganze wird in den X-Men Red Ausgaben noch relativiert, hier wirkt es fast schon so, als hätte Uranos sämtliches Leben auf dem Mars ausgelöscht. Dazu der Mordanschlag auf die Five, insgesamt wird die Bedrohung gut etabliert.
Etwas überflüssig wirkt die Beteiligung der Avengers, die eigentlich nur durch die (in meinen Augen bekloppte) Idee ins Spiel kommen, aus ihrem Hauptquartier einen neuen Celestial zu erschaffen, um den Konflikt aufzulösen. Da wird bestimmt nichts schiefgehen... :rolleye:
Zeichnerisch ist die Ausgabe klasse, mochte Schiti ja auch schon an der SWORD Serie.

Fazit:
Solide

Immortal X-Men #5
Deutsche Ausgabe: Die Unsterblichen X-Men #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Meditations on the X"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Michele Bandini

Inhalt:
Während einer Sitzung des Quiet Council, bei der Destinys Vision besprochen wird, dass die Eternals sie angreifen werden, verliert sich Exodus in seinen Erinnerungen an die Vergangenheit, als er Apokalypse traf und vom Kreuzritter Bennet du Paris in Exodus verwandelt wurde. Es war auch das erste Mal, dass er eine Eternals traf und gegen sie kämpfte – die zeitversetzten Sersi.
Etwas an diesen Erinnerungen scheint relevant zu sein. Er kämpft sich bis in die Gegenwart vor und erkennt, dass das Quiet Council telepathisch vom Uni-Mind der Eternals angegriffen wird. Wolverine konnte Hope Summers knapp vor einem Angriff auf ihr Leben schützen.
Xavier übernimmt die telepathische Verteidigung, während Exodus, unterstützt von Emma Frost und Hope, den Uni-Mind angreift. Während seines Kampfes erinnert er sich an seine Verzweiflung, als die Scarlet Witch die Mutanten so gut wie vernichtet hatte, und wie er bereit war, Selbstmord zu begehen, bis er von der Geburt des Messias Hope erfuhr, der die Hoffnung für ihre Spezies neu entfachte.
Nachdem der telepathische Angriff beendet ist, haben sie kaum Zeit zum Durchatmen, als die Eternals den gigantischen Hex-Angriff auf Krakoa starten. Exodus ist sich seines Glaubens und seiner Absicht an der Seite seines Messias sicher und fliegt los, um gegen sie zu kämpfen.

Meinung:
Funktioniert in meinen Augen auf beiden Erzählebenen sehr gut. Zum einen wird hier als TieIn zum Event der Angriff des Uni-Mind aus Judgment Day #1 vertieft und ausgebaut, zum anderen gibt es interessante Einblicke in den Charakter Exodus.
Die Figur war im Verlauf der X-Men Geschichte immer recht wenig ausgearbeitet. Halt ein religiöser Fanatiker, der die Überlegenheit der Mutanten über die Menschen recht eindimensional verfolgte. Hier bleibt der religiöse Fanatismus zwar erhalten, bekommt durch die Fixierung auf Hope aber einen neuen Twist. Dazu offenbart die Rückblende mehr Facetten des Charakters mit seiner Verbindung zum Black Knight und Apocalypse. Nicht zuletzt ist es auch wirklich beeindruckend, Exodus Kräftepotential voll entfaltet zu sehen, der als Telepath und Omega Telekinet ja unheimlich mächtig ist.

Fazit:
Klasse

X-Men Red (Vol.2) #5
Deutsche Ausgabe: X-Men Red (2. Serie) #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Hour of Uranos"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Stefano Casselli

Inhalt:
Nightcrawler, Brand und Cable informieren den Great Ring von Arakko über die Gefahr, die von den Eternals ausgeht, als sie von Uranos und seinen Waffen, die auf dem ganzen Planeten freigesetzt werden, angegriffen werden.
Isca wechselt aufgrund ihrer Kräfte die Seite, indem sie Idyll tötet. Nightcrawler schafft es, sie wegzuteleportieren, um sie aus dem Spiel zu nehmen, während Uranos Ora Serrata schwer verletzt.
Legion erscheint, schafft es aber nur, Uranos 30 Sekunden lang zu beschäftigen, bevor er zu verlieren scheint. Die anderen Mitglieder des Great Ring greifen gemeinsam Uranos an, doch Uranos reißt Magneto das Herz heraus und beginnt, den Rest zu dezimieren. Nach zwanzig Minuten ist er mit dem Great Ring fertig und verbringt den Rest seiner Freiheit damit, alles zu zerstören, was er finden kann. Als er weg ist, stellt sich heraus, dass der arg mitgenommene Xilo Lodus Logos beschützt hat und Magneto sich mit seiner eigenen Kraft am Leben hält.

Meinung:
Ähnlich wie bei Immortal fand ich auch hier die Vertiefung von Judgment Day #1 gelungen. Uranos Zerstörung von Arakko relativiert sich (zum Glück) etwas, hätte es schade gefunden, wenn man die interessanten Arakki gleich wieder über die Klinge hätte springen lassen. So trifft es nur Brand, Cable und die stumme Idyll, wobei es für Magneto nicht sonderlich gut aussieht.
Trotzdem gelingt es Ewing (und dem grandiosen Caselli am Zeichenstift) die Bedrohung und unglaubliche Macht von Uranos überzeugend darzustellen. Die Einbindung von Legion war klasse (und wird später in Legion of X #7 vertieft), genau wie Nightcrawlers schnelles Handeln bezüglich Isca, die mal wieder Spielball ihrer Kräfte ist.

Fazit:
Grandios

A.X.E.: Judgment Day #2
Deutsche Ausgabe: A.X.E. - Tag der Entscheidung #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Untitled"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Valerio Schiti

Inhalt:
Die Hex, riesige Kriegs-Eternals, greifen Krakoa an. Den Mutanten mangelt es an Verteidigern, aber sie werden von einem Team Avengers unterstützt. Die Avenger können jedoch nicht lange bleiben, da ihr Kampf ein Erdbeben im Pazifik auslöst und sie für die Evakuierung anderswo benötigt werden.
Exodus schafft es, den Hex Syne auszuschalten, indem er sich opfert. Während Exodus von den Five zurückgebracht wird, wird Syne automatisch von der Maschine Erde wiederbelebt, und ein Mensch stirbt, um ihr Leben zu geben.
In der Zwischenzeit arbeiten Ajak, Makkari, Iron Man, Mr. Sinsiter, Phastos und Sersis Team aus abtrünnigen Eternals an einer anderen Lösung, nämlich der Schaffung eines neuen Celestials aus der Leiche eines alten, der den Krieg der Eternals stoppen wird. Sie nutzen Starks Nervensystem als Blaupause und haben schließlich Erfolg, gerade als Syne Krakoa erneut angreift.
Der neue Celestial befiehlt ihr, zurückzutreten. Die Helden sind erleichtert, bis der Celestial allen Lebewesen auf der Erde sagt, dass sie 24 Stunden Zeit haben, sich vor ihm zu rechtfertigen. Danach wird er entscheiden, ob er die Erde zerstören wird oder nicht.

Meinung:
Die Action war ganz gut inszeniert, insbesondere Exodus fand ich hier wieder stark und schön, Avengers und X-Men mal wieder zusammenarbeiten zu sehen. Auf der Handlungsebene wird es mir jetzt aber ein bisschen zu blöd.
Die Idee, einen neuen Celestial zu erschaffen, ist für sich genommen schon hirnrissig, allerdings Iron Man und Mr. Sinister maßgeblich zu beteiligen, fordert ja geradezu heraus, dass das Ganze schief geht. Dass der neu erschaffene Celestial jetzt das Urteil über jeden einzelnen Bewohner der Erde fällt, ist auch nicht gerade innovativ. Bin mir ziemlich sicher, dass es das so schon mal gab, komme aber gerade nicht explizit drauf. Die Zeichnungen sind wieder klasse.

Fazit:
Geht so

A.X.E.: Death to the Mutants #1
Deutsche Ausgabe: A.X.E. - Tag der Entscheidung - Sonderband (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Untitled"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Guiu Vilanova

https://www.comicguide.de/pics/medium/144325.jpg

Inhalt:
Sersi, Makkari und Ajak informieren die anderen abtrünnigen Eternals in Lemuria über Druigs Krieg gegen die Mutanten und über ihren Plan, ihn durch den Bau eines neuen Celestial zu stoppen. Phastos sträubt sich, als ihm klar wird, dass die Priester die Situation nur nutzen, um das zu tun, was sie bereits geplant hatten. Dennoch erkennt er, dass dies das Einzige ist, was sie jetzt tun können.
Die anderen Eternals sammeln etwas Energie von dem Ort, an dem die Celestials Lemuria vor Tausenden von Jahren angriffen. Danach möchte Ikaris Druig angreifen, aber Deviant-Anführer Kro sagt ihm, er solle heimlich vorgehen, sonst würde Druigs Unmut auf die Deviants fallen.
Ikaris rekrutiert Gilgamesh und die Vergessenen und nutzt ihre Tarntechnologie, um die Exclusion anzugreifen, um den Mutanten Zugang zu den Waffenkammern zu ermöglichen und die Angriffe des Hex auf Krakoa zu sabotieren. In der Zwischenzeit haben die anderen den neuen Celestial erschaffen, der dann allen fühlenden Wesen befiehlt, ihre Existenz in den nächsten 24 Stunden zu rechtfertigen.

Meinung:
Trotz des vermutlich im Marketing begründeten Titels geht es hier um die abtrünnigen Eternals und ihre Erlebnisse und Sichtweisen zu den bisherigen Ereignissen. Viel Neues wird einem dabei nicht geboten, zumal mir, wie schon weiter oben geschrieben, die Figuren wenig am Herzen liegen. Die Zeichnungen könnten auch besser sein.

Fazit:
Ging so

X-Men (Vol.6) #13
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #14 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Furchtlosen X-Men Paperback #3 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch: "Resurrection Blues"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: CF Villa

https://www.comicguide.de/pics/medium/144040.jpg

Inhalt:
Die gerade neu formierten X-Men kämpfen gegen die riesigen Hex Eternals, die über Krakoa herfallen. Während des Kampfes verbindet sich Jean Grey telepathisch mit Ikaris von den Eternals, der Jean einige Informationen darüber gibt, wie man die Hex Eternals stoppen kann. Dafür muss er den Mutanten helfen, in den Tresorraum der Eternals zu gelangen.
Ikaris stimmt dem unter der Bedingung zu, dass keine Eternals getötet werden. Jean versichert ihm, dass die X-Men ihr Bestes geben werden. Ikaris zerstört die Technologie, was es den Mutanten ermöglicht, in den Tresorraum der Eternals einzudringen. Forge, Havok, Iceman, Magik, Firestar und Synch betreten den Tresor, wo sie das Innere des Raumes einfrieren und ihn daran hindern, den Hex mit Energie zu versorgen.
Zurück auf Krakoa erledigt Jean Grey einen der Hex. Forge nimmt einen Teil der Technologie der Eternals mit, während die X-Men nach Krakoa fliehen. Der neu geschaffene Celestial erscheint dann über Krakoa und verkündet, dass die X-Men beurteilt werden.

Meinung:
Das gerade neu gewählte Team direkt in ein Crossover Event zu schicken, ist in meinen Augen eher ungeschickt, da nun alles in Action erstickt und keine Zeit für die persönlichen Zwischentöne bleibt.
Positiv ist, wie die verschiedenen Ausgaben abgestimmt sind und ineinander greifen, hier sieht man die Ereignisse, die in Death to the Mutants aus Ikaris Sicht erzählt wurden, aus Sicht der X-Men. Trotzdem bleibt diese Episode aber recht sinnlos, da es durch die Erschaffung des Celestials letztendlich unnötig war, die Hex zu sabotieren.

Fazit:
Mäßig

A.X.E.: Judgment Day #3
Deutsche Ausgabe: A.X.E. - Tag der Entscheidung #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Untitled"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Valerio Schiti

https://www.comicguide.de/pics/medium/144038.jpg

Inhalt:
Der neue Celestial mit dem Namen Progenitor zeigt, dass er es ernst meint, indem er zuerst über Captain America urteilt, der den Test nicht besteht. Phastos sagt den Helden, dass es im Celestial einen verwundbaren Knoten gibt, den sie nutzen könnten, um ihn zu zerstören. Dies könnte jedoch zu einer Detonation führen, die Island zerstören würde.
Ajak und Makkari verbieten es und auch die Avengers sehen darin keine Option. Mr. Sinister gibt die Informationen an Destiny weiter und fordert sie auf, die Idee an das Quiet Council zu verkaufen. Im Council lügt Destiny über das Risiko und der Antrag wird angenommen.
Während die Mutanten eine Angriffstruppe zum Nordpol schicken, führt Emma Frost Gespräche mit den Deviants und Kro führt in eine Deviant-Armee durch die Krakoa-Tore, um Krakoa vor den Hex zu schützen, die erneut angreifen.
Die Mutanten werden entdeckt und die Eternals sind gezwungen, gegen sie zu kämpfen, da sie aufgrund ihrer Programmierung den Celestial beschützen müssen.
Jean Grey schafft es, den Knoten zu beschädigen. Iron Man erzählt ihr von der wahren Gefahr, kurz bevor er explodiert – bis sich herausstellt, dass all dies im Kopf des Celestial passiert ist und nur ein Test war. Sie erkennen, dass sie zusammenarbeiten und die Prüfung bestehen müssen. Dies bringt Sersi auf eine Idee und wenig später befreit sie zusammen mit Jack of Knives einen Gefangenen aus der Exclusion – Eros of Titan alias Starfox.

Meinung:
Das gefiel mir wieder etwas besser als die #2. Wenn man die Kröte mit dem Celestial geschluckt hat, baut sich hier doch eine gewissen Spannung auf, dazu fand ich die Verschlagenheit einiger Ratsmitglieder (Destiny, Mr. Sinister) mal wieder gut genutzt, um die Story voranzubringen.
Dass Cap als erster den Test nicht besteht, funktioniert als schlechtes Omen sehr gut. Es scheint eher darum zu gehen, ob sich die jeweils Beurteilten in der Introspektion als gescheitert oder nicht gescheitert sehen und weniger um eine tatsächliche Beurteilung von Außen. Etwas einfallslos fand ich, dass die Hex nun wieder angreifen, nachdem sie eigentlich in der letzten Ausgabe asbkommandiert wurden, hätte man anders lösen können.

Fazit:
Ok

A.X.E.: Death to the Mutants #2
Deutsche Ausgabe: A.X.E. - Tag der Entscheidung - Sonderband (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Untitled"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Guiu Vilanova

Inhalt:
Eine der Hex, Syne, chattet, während sie Krakoa angreift, mit einer jungen Frau und diskutiert mit ihr über Poesie. Nach Emmas erfolgreicher Diplomatie treffen Kro und die Deviants auf Krakoa ein, um die Mutanten gegen die Hex zu unterstützen.
Kro erzählt Emma, dass er und die Deviants den Test des Progenitor bestanden haben. Als nächstes wendet sich der Progenitor Uranos zu, der ihm sagt, dass es noch zu früh dafür ist.
Am Nordpol versucht Ikaris mit dem Progenitor zu verhandeln, dieser beurteilt jedoch lieber Phastos, Makkari und Ajak. Er fragt sie, ob sie ihn erneut erschaffen würden. Phastos und Makkari verneinen, Ajak würde es wieder tun. Phastos besteht die Prüfung, Makkari scheitert, bei Ajak will er sich später ein Urteil erlauben.
Nachdem Starfox von Jack of Knives und Sersi befreit wurde, spricht er mit seiner Mutter und beschließt, sich um das Problem mit dem Celestial zu kümmern.

Meinung:
War ok. Ich mag die Idee, dass die kaiju-großen Hex tatsächlich einen eigenen Charakter haben, leider wird da nur wenig Zeit drauf verwendet. Die ganzen Beurteilungen durch den Celestial nehmen hier etwas Überhand und interessieren mich nur mäßig. Sympathisch fand ich allerdings Kro, gerade im Zusammenspiel mit Emma. Starfox neues Design gefällt mir nicht, mal schauen, was nun sein Plan ist.

Fazit:
Ok

Immortal X-Men #6
Deutsche Ausgabe: Die Unsterblichen X-Men #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Devil's Party"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
Sinister informiert Destiny über die Schwachstelle des Celestial. Sie nutzt ihre Kräfte und Worte, um die Abstimmung zu Gunsten eines Angriffes zu beeinflussen, der hohes Risiko birgt. Nachdem sich der Angriff und die Explosion als Test des Celestials enpuppt, wird Destiny beurteilt und scheitert.
Shaw beobachtet die Diskussion im Rat um die Beurteilungen des Celestial. Emma und Mytique sind gescheitert, während Kate bestanden hat.
Shaw erinnert sich an seine Kindheit und wie sein Vater ihm früh eingebläut hat, dass nur Geld zählt. An seinem Grab verbrennt er später einen Koffer mit Geld, um ihm zu beweisen, dass er erfolgreich geworden ist.
Nachdem eine andere Fraktion von Eternals sich mit den Mutanten in New York treffen will, um eine Lösung zu erarbeiten, erklärt sich Shaw bereit, dorthin zu gehen. Plötzlich manifestiert sich der Progenitor als Höllenbiest mit Black Knight in seinen Klauen und stellt Exodus auf die Probe, der seine Kräfte entfesselt. Shaw greift ein und schlägt den Teufel ko, Exodus hat bestanden.
Bevor er sich mit Starfox in New York trifft, fällt Shaw durch seinen eigenen Test. Starfox schlägt vor, dass die Mutanten der Menschheit im Bezug auf die Wiederbelegung etwas anbieten, um die Gemüter zu beruhigen. Später geht Shaw einen Deal mit Mother Righteous ein.

Meinung:
Der wechselnde Fokus funktioniert wieder ausgezeichnet, diesmal steht Sebstian Shaw im Mittelpunkt. Ähnlich wie bei Exodus gefällt mir die komplexere Darstellung, ohne dass die Figur ihre verschlagenen und negativen Seiten verliert.
Die Beurteilungen gehen mir langsam auf die Nerven, Shaws Fall stellt auch wieder infrage, ob wirklich die eigene Ansicht den Ausschlag gibt, da er sehr von sich überzeugt ist und trotzdem durchfällt. Wernecks Rückkehr an den Zeichenstift freut mich sehr.

Fazit:
Gut

X-Men (Vol.6) #14
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #15 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Furchtlosen X-Men Paperback #3 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch: "Collapse Theory"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Joshua Cassara

Inhalt:
Magik und Cyclops teleportieren sich an Bord eines außerirdischen Raumschiffs, das gerade im Namen von Gameworld eine Waffe in die Sonne der Erde abgeworfen hat, die eine Sonneneruption erzeugen und die Erde zerstören wird. Magik informiert die Außerirdischen darüber, dass Gameworld nicht mehr im Geschäft ist und fängt die Außerirdischen mit Cyclops ein.
Während der Eternal Angriff auf Krakoa tobt, schickt Jean Iceman in die Umlaufbahn, damit er einen massiven Eisschild errichten kann, um die Erde vor der auf sie zukommenden Sonneneruption zu schützen. Firestar wird auch in den Weltraum geschickt, um das Eis zu schmelzen, das zurückbleibt, wenn der Schild getroffen wird.
Magik und Cyclops retten einige Astronauten, als die Eruption den Eisschild von Iceman trifft, der tatsächlich die Zerstörung der Erde verhindert. Firestar macht sich mit Unterstützung von Rogue und Synch an die Arbeit und zerstört alle Eissplitter, die sich auf dem Weg zur Erde befinden. Die Kombination der Kräfte von Iceman und Firestar erzeugt einen leuchtenden Regenbogen über der Erde.
Als sie landen, wartet ein Reporterin auf ein Interview, während Anti-Mutanten-Demonstranten zuschauen. Iceman stimmt dem Interview zu. Später will der Redakteur der Reporterin, dass sie den „schwulen“ Aspekt des Interviews weglassen soll. Die Reporterin weigert sich, die Kleingeistigen zu verhätscheln.
Unterdessen kommt Cyclops in der Arktis an, wo der Celestial ihn verurteilen will. Als Cyclops erklärt, dass die einzige Person, die ihn verurteilen kann, seine Frau ist, ist er verwirrt. Er gibt Cyclops einen Daumen nach oben.

Meinung:
Es bleibt bei Action, Action, Action, diesmal mit recht wenig Bezug zum Event, wenn man vom Ende mit Cyclops absieht. Erneut verwirrt mich die Beurteilung, das ist mir alles zu inkonsistent. Zumindest hat man mit dem Fokus auf Iceman und dem Interview aber diesmal auch etwas Charakterarbeit dabei, die mir ganz gut gefiel.

Fazit:
Ok

Marauders (Vol.2) #6
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Even Odds of Destruction"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Andrea Broccardo

Inhalt:
In Philadelphia beobachtet Lockheed von den Dachsparren einer Kirche aus, wie Scratch einen Mutanten operiert, während Anhänger des Theater of Pain zuschauen. Lockheed ist sich nicht bewusst, dass die mutierte Ratte Dirtnap ihm folgt.
Während der Judgment War tobt, arbeiten Kate Pryde und Cassandra Nova mit Fabian Cortez zusammen, um Mutanten zu retten, die im Altar gefangen sind, der im Kopf von Legion existiert. Der Rest der Marauders trifft sich mit der Mutanten-Therapeutin Birdy. Aurora dachte, es könnte für alle Marauders nützlich sein, etwas Zeit mit Birdy zu verbringen, um herauszufinden, wie der Celestial sie alle beurteilte.
Birdy verbindet sich telepathisch mit den Marauders, wo sie erfährt, dass Bishops Begegnung mit dem Progenitor über seine ehemaligen XSE-Teamkollegen Malcolm und Randall erfolgte, während es bei Aurora über den Bösewicht Headlok geschah, der sie vor vielen Jahren entführt hatte.
Tempos Begegnung fand durch ihren toten MLF-Teamkollegen Sumo statt, bei dem sie Birdy verrät, wie die Entscheidung, ihre Kräfte zu nutzen, um in die Vergangenheit zu reisen, um X-Force und den Rest der MLF zu retten, nachdem sie von Eugenix getötet wurde, dazu führte, dass Sumo bald danach von Cable getötet wurde und beschließt, Sumo zur Wiederauferstehung vorzuschlagen.
Kwannons Begegnung fand sowohl über Mr. Sinister als auch über ihr totes Kind statt, was dazu führte, dass Kwannon den Celestial bedrohte.
Somnus‘ Begegnung fand über Northstar statt, den ersten offen schwulen Superhelden, zu dem Somnus aufschaute, da er nicht in der Lage war, sein eigenes Leben so zu führen, wie er es wollte.
Schließlich erschien für Daken der Celestial durch ihn selbst, und Daken beschloss, den Namen Fang anzunehmen und sein Leben für ihn zu leben, nicht dafür, wie andere ihn sehen.
Die Marauders fühlen sich nach der Sitzung mit Birdy beruhigt, und nachdem Kate und Cassandra die im Altar gefangenen Mutanten befreit haben, vereinen sie sich wieder mit ihren Teamkameraden, ohne zu ahnen, dass eine neue Gefahr droht – Judas Traveler hat sich Orchis angeschlossen.

Meinung:
Ich mag die Idee, Birdie als Therapeutin einzusetzen, erneut ein tiefer Griff in die Continuity-Kiste durch Orlando. Über die Sitzungen und die geschickte Nutzung des Events bekommt man gute Einblicke in die Figuren, auch hier wurde gut recherchiert. Etwas schade fand ich, dass man nicht erfährt, wie die einzelnen Beurteilungen letztendlich ausgefallen sind.
Die Rahmenhandlung um den Altar ist eine nette Verknüpfung zu Legion of X. Insgesamt hat dieser TieIn allerdings keinen Einfluss auf das Event, trotzdem eine gute Einzelausgabe.

Fazit:
Gut

Wolverine (Vol.7) #24-25

Deutsche Ausgabe: Wolverine - Der Beste #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Hell To Pay, Part 1"/"?"
"Hell To Pay, Part 2"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Frederico Vicenti

Inhalt:
(25) Gegen den Willen ihres Vaters will die Hellbride Wolverine und Solem jagen und ihre Muramasa Schwert zurückholen. Solem kann ihr nur knapp entkommen.
Solem taucht im Summers House auf dem Mond auf und provoziert Wolverine, indem er vorgibt, die Schwerter zu stehlen. Nach kurzem Kampf verbünden sie sich, um die Hellbride und den Celestial zu töten.
Als sich Solem und Logan auf den Weg zum Nordpol machen, verfolgt von der Hellbride und ihren Schergen, wird dies vom Progenitor registriert. Er erzeugt einen Avatar, den er ihnen entgegenschickt.

(26) Sowohl Solem und Wolverine, als auch die Hellbride haben mit der bitteren Kälte zu kämpfen. Als Logan und Solem die fast leblose Hellbride finden, will Solem sie töten, doch Logan zeigt Gnade, gibt ihr seine Jacke und lässt sie am Feuer zurück, während er und Solem weiterziehen.
Sie treffen auf den Eis-Avater des Celestials und können ihn nicht zuletzt durch die Hilfe der Hellbride besiegen. Sie trennen sich ohne Kampf und Solem geht mit ihr in die Hölle. Wolverine erhält das Urteil des Celestial: Er hat bestanden, obwohl er selbst das nicht wahrhaben will.

Meinung:
Wieder recht irrelevant für das Event. Die Idee von Logan, zusammen mit Solem den Celestial anzugreifen, erscheint mir sehr konstruiert und unlogisch, um das Ganze mit dem Event zu verbinden.
Solem und seine Interaktion mit Wolverine mag ich, die Geschichte um die Hellbride mit der klassischen (böse Zungen würden sagen ausgelutschten) Lösung des Konflikts durch Barmherzigkeit war soweit OK, aber nichts besonderes. Toll fand ich die Zeichnungen mit viel Eis und Schnee.

Fazit:
OK

Heatwave19 23.05.2023 13:16

X-Force (Vol.6) #31-33
Deutsche Ausgabe: X-Force (2.Serie) #5 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Hunt For X, Part 2: Anatomy of a Killer"/"?"
"The Hunt For X, Part 3: Kraven Kills"/"?"
"The Hunt For X, Part 4: Memento Mori"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
(31) Kraven tritt am Nordpol dem Celestial gegenüber. Während die Eternals Krakoa angreifen, hat X-Force andere Probleme. Ein unautorisiertes Schiff nähert sich einem Strand und Beast, Sage und Black Tom untersuchen die Sache. Es stellt sich heraus, dass Omega Red das Schiff steuert und Mutanten und einen Gefangen mit nach Krakoa bringt.
Der Celestial ignoriert Kraven, der beschließt, sich jetzt den Mutanten zu widmen. Sage zeigt Omega Red den Shadow Room, in dem er zukünftig seinen gewalttätigen Tendenzen abreagieren kann. Während Kraven sich vorbereitet, gelingt es Deadpool, sich wieder zusammenzusetzen.
Sage und Beast diskutieren in der Green Lagoon die zukünftige Vorgehensweise von X-Force und sind uneinig. Kraven zerlegt Deadpool erneut und nutzt seinen Kopf, um durch ein Portal nach Krakoa zu kommen.

(32) Während der Krieg mit den Eternals tobt, betritt Kraven in Krakoa die Hatchery und zerstört die vorbereiteten Eier, Deadpool hinterlässt seine abgebissene Zunge, um eine Spur zu legen. Später untersuchen Omega Red und Sage die Zerstörung. Sie erkennen, dass das nicht das Werk der Eternals ist und finden Deadpools Spur.
Kraven jagt und tötet mehrere Mutanten (u.a. Maggott und Icarus). Deadpool kann Black Tom über Kravens Anwesenheit informieren. Dieser ist inzwischen in das Hauptquartier von X-Force eingedrungen, bedroht Beast und zwingt ihn, ihm den Shadow Room zu zeigen.
Black Tom erschafft einen Körper für Deadpool, der sich sofort an Omega Red rächen will. Wolverine kehrt aus der Antarktis zurück und findet eine Blutspur, die in den Shadow Room führt. In dem prehistorischen Szenario, das gerade läuft, jagt Kraven Beast.

(33) Kravens Plan, Wolverine anzulocken, ist aufgegangen, obwohl Beast ihm schwer verletzt entkommt. Sage kann Deadpool und Omega Red trennen und gemeinsam machen sie sich auf den Weg zum Hauptquartier.
Kraven und Beast liefern sich weiter ein Katz und Maus Spiel, bevor Beast Unterstützung von Wolverine bekommt. Während Omega Red und Deadpool Beast in Sicherheit bringen, kann Wolverine Kraven besiegen, der augenscheinlich von einem T-Rex gefressen wird. In Wahrheit hat er überlebt und kehrt zum Nordpol zurück, wo der Celestial erneut eine leere Hülle ist.

Meinung:
Hm, die Story ist ganz solide, ich bin aber einfach kein großer Fan der Figur Kraven, dazu finde ich es nur grenzwertig logisch, dass X-Force bei so einer Krise wie dem Judgement Day Zeit dafür hat, in Bars zu sitzen oder innere Konflikte auszutragen. Als Kraven dann auf Krakoa ist, ergibt es natürlich Sinn, dass die Truppe sich damit beschäftigen muss.
Ganz interessant ist der sich zuspitzende Konflikt zwischen Sage und Beast. Bei Omega Red gefällt mir, dass er als Teil des Teams immer noch ein Monster bleibt, auch wenn Sage da gerne etwas anderes sehen möchte, was ihrem Alkoholproblem sicherlich nicht zuträglich ist.

Fazit:
Mittelmäßig

X-Men Red (Vol.2) #6
Deutsche Ausgabe: X-Men Red (2. Serie) #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Hour of Magneto"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Stefano Casselli

Inhalt:
Ein NASA Mitarbeiter namens Craig Marshall dokumentiert die Zerstörung auf Arakko und kümmert sich um zwei Waisenkinder. Storm, Lactuca und Sobunar kümmern sich um eine der Massenvernichtungswaffen, die Uranos hinterlassen hat. Auch Nova, Fisher King, Sunspot, Wrongslide und Khorra tragen ihren Teil dazu bei, Leben zu retten und die Zerstörung zu minimieren.
Auch Magneto, den ohne Herz nur noch seine Kräfte am Leben halten, Lodus Logos und Xilo müssen sich um Uranos Hinterlassenschaften kümmern. Sunspot, Fisher King und eine neue Mutantin namens Syzya tauchen auf und offenbaren sich als die drei geheimen Mitglieder des Great Ring, den Night Seats, die nur bei großen Krisen in Aktion treten.
Die Maschinen von Uranos regenerieren sich und nur Storm und Magneto gemeinsam gelingt es, eine von ihnen zu zerstören. Storm beschließt, dass sie Uranos direkt angreifen müssen, um die Maschinen aufzuhalten.

Meinung:
Ist und bleibt großartig. Diesmal gibt es recht viel Action, aber trotzdem gelingt es Ewing besonders Magnetos Charakter nochmal interessant und teifgreifend herauszustellen, der hier quasi schon tot immer noch weiter kämpft.
Obwohl ein großer Teil des Great Ring überlebt hat, werden hier nochmal gut die Zerstörung und die gravierenden Auswirkungen von Uranos immer noch andauernden Angriff herausgestellt. Alles großartig in Szene gesetzt von Caselli.

Fazit:
Grandios

A.X.E.: Judgment Day #4-5
Deutsche Ausgabe: A.X.E. - Tag der Entscheidung #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Untitled"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Valerio Schiti

https://www.comicguide.de/pics/medium/144293.jpg

Inhalt:
(4) In New York versucht Captain America die Menschen nach der Ankündigung des Celestials mit wenig Erfolg zu beruhigen. Starfox spricht in Abstimmung mit Shaw und Krakoa vor den vereinten Nationen und verspricht Eternals Technologie, wenn sie gemeinsam die Welt verbessern, um die Beurteilung durch den Celestial zu bestehen.
Uranos will Druig dazu reizen, ihn wieder freizulassen, aber dieser entfesselt stattdessen das Uni-Mind gegen Krakoa. Jean und den anderen Telepathen gelingt es mit Hilfe der abtrünnigen Eternals sich in das Uni-Mind einzuklinken. Mit Hilfe dieser Stimmen wird Druig abgewählt und Starfox als neuer Prime Eternal eingesetzt. Doch Druig setzt in seiner letzten Amtshandlung Uranos und seine Waffen auf die Erde los, die unfassbare Zerstörung anrichten.
Storm und Magneto gelingt es, seine Waffen gegen ihn selbst zu richten und können ihn so kampfunfähig machen, doch Magneto gibt dafür sein Leben. Der Celestial spricht sein abschließendes Urteil: Die Menschheit hat nicht bestanden und die Erde wird vernichtet werden.

(5) Nightcrawler bringt Captain America in die Antarktis, um mit ihm den Celestial zu konfrontieren. Sie werden getötet, bieten so aber den verzweifelten Menschen auf der Erde einen Fokus für ihre Wut: den Celestial. Kurt wird wiederbelebt und gemeinsam überlegen Mutanten, Eternals und Avengers, was sie nun tun sollen.
Weiterhin besitzt der Celestial im Inneren eine Schwachstelle und es wird beschlossen einen gemeinsamen Angriff zu starten, bei dem die Eternals von Telepathen kontrolliert werden, um ihre Programmierung zu umgehen. Der Angriff schlägt fehl, Thor und viele andere werden getötet, Krakoa vernichtet.
Der klägliche Rest zieht sich zurück, es sind nur wenige Eier für eine Wiederbelebung übrig. Es wird beschlossen, eine kleine Eingreiftruppe (Jean Grey, Mr. Sinister, Iron Man, Makkari, Ajak, Sersi, Wolverine) in den Celestial einzuschleusen. Während Jack of Knives den Celestial ablenkt und getötet wird, gelingt den anderen unbemerkt die Infiltration. Neben Wolverine und Exodus wird auch Captain America durch ein Ei wiederbelebt.

Meinung:
Die #4 fand ich tatsächlich ganz gut, die bisher beste Ausgabe. Der Twist mit dem Uni-Mind war stark, clever, das Ganze telepathisch zu hacken und Druig abzusetzen. Magnetos Opfer gegen Uranos ist gut in Szene gesetzt, kommt aber vielleicht etwas kurz, allerdings gibt des da in X-Men Red #7 dann ja eine auführlichere Darstellung. Das Urteil des Celestial war recht vorhersehbar.
Die #5 hatte dann wieder ein paar Probleme. Der erneute Frontalangriff wirkt leider sehr einfallslos, zumal man dann ja auf eine dezentere und erfolgreichere Methode kommt, warum hat man das nicht gleich versucht? Durch die massive Zerstörung und den Tod vieler Charaktere (wie z.B. Thor) ist erfahrenen Lesern natürlich sofort klar, dass da wohl was zeitlich zurückgedreht wird am Ende, was der Spannung ein bisschen abträglich ist. Captain Americas Wiederbelebung ist natürlich symbolträchtig, ob man dafür aber ein Ei verschwenden sollte kann man in Frage stellen, wenn vom Kräftepotential her andere Charaktere deutlich mehr Sinn ergeben würden.
Wirklich stark sind die tollen Zeichnungen in beiden Ausgaben.

Fazit:
Ok

X-Men Red (Vol.2) #7
Deutsche Ausgabe: X-Men Red (2. Serie) #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Winning Side"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Stefano Casselli

Inhalt:
Storm nimmt Abschied von Magneto, der sie im Sterben eindringlich bittet, sich um Charles und Krakoa zu kümmern. Der Great Ring kommt zusammen und konfrontiert Isca. Sie fühlt sich sehr selbstsicher, da sie mit ihren Kräften nicht verlieren kann, doch Fisher King fordert sie heraus. Wer die Bedeutung von Verlust besser versteht, gewinnt. Isca ist erschüttert und verlässt Arakko.
Im Great Ring haben die Ereignisse tiefe Spuren hinterlassen und Lodus Logus verkündet, dass sie umdenken müssen. Nicht nur der kriegerische Weg darf ihr Fokus sein. Storm übernimmt Magnetos Sitz und übergibt ihren an Lodus Logos der nun zwei Stimmen hat.
Nach Abigail Brand Wiederbelebung haben sich Whiz Kid und Cable in ihr System gehackt und erfahren von ihren Machenschaften.

Meinung:
Magnetos endgültig Abschied ist tatsächlich sehr bewegend, gerade weil Ewing den Charakter so gut versteht und seine Vorgeschichte kennt. Natürlich ist eine Rückkehr danke dem "Warteraum" nicht unmöglich, aber vorerst wird er wohl tot bleiben.
Ebenfalls stark ist der Einfluss dieses Ereignisses auf Storm, die nun eine schwere Bürde trägt und folgerichtig einige ihrer Verpflichtungen auf Arakko aufgibt. Schön, dass auch die Arakki weiterentwickelt werden und mit Lodus Logos nun ein tatsächlich Einheimischer an der obersten Position sitzt.
Iscas Kräfte sind mal wieder sehr interessant dargestellt, es wird immer deutlicher, dass diese definitiv mehr Fluch als Segen sind, bin gespannt, wo sie wieder auftaucht. Am Ende mit Cable und Whiz Kid bahnt sich auch einiges an, die Luft für Brand wird immer dünner.

Fazit:
Stark

Legion of X #6
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Holding the Line"/"--"
Autor: Simon Spurrier; Zeichner: Jan Bazaldua

Inhalt:
Legion trifft auf den Celestial, der ihn beurteilen will. Er bittet ihn darum, ihm bei seinem inneren Koflikt zu helfen, ob er bei der Konfrontation mit Uranos richtig gehandelt hat.
Zuvor, als Uranos Arakko angriff, nahm Nightcrawler Isca aus dem Spiel. Legion zerstörte einige der Massenvernichtungswaffen, um dann Uranos direkt zu konfrontieren.
Sie kämpfen auf unzählige Arten gegeneinander, um letztendlich festzustellen, dass sie ebenbürtig sind. Während Nightcrawler weitere Mutanten im Altar in Sicherheit bringt, lässt sich Legion verunsichern, als Uranos ihm sagt, dass sie sich gegenseitig auslöschen würden, wenn sie weiter kämpfen und er mehr zu verlieren hat.
Als Uranos damit beginnt ihn auszulöschen, wird Legion von Banshee gerettet, der ihm den Kopf zurechtrückt und sagt, dass er gebraucht wird, um Leben zu retten, nicht in diesem sinnlosen Kampf.
Er beginnt erneut die Waffen zu vernichten, die inzwischen auf der Astralebene auch den Altar angreifen. Als er nach Arakko zurückkehrt, um sich Uranos erneut zu stellen, ist dieser schon verschwunden. Magneto spricht ihm sein Vertrauen aus und David zerstört die letzten Waffen.
In der Gegenwart gibt der Celestial ihm einen Daumen hoch, doch David ist inzwischen egal, was er entscheidet.

Meinung:
Eine sehr gute Ergänzung zu X-Men Red #5 und eine starke Charakterausgabe für Legion. Mir gefiel die Darstellung des Konflikts zwischen Legion und Uranos als zwei gottgleichen Wesen, dazu die Erkenntnis, dass der direkte Kampf nicht das Wichtigste ist, sondern das Retten von Leben, im Prinzip der Kern des Superheldencomics. Gerade im Vergleich mit vergangenen Darstellungen mag ich Legions Entwicklung, der hier immer mehr zu eigenem Selbstbewusstsein und einem selbstbestimmten Leben kommt, befreit von der Bürde seines schwierigen Vaters.

Fazit:
Toll

Immortal X-Men #7
Deutsche Ausgabe: Die Unsterblichen X-Men #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Red in Blue"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
Bei der Sitzung des Quiet Council wird Magnetos Tod und Starfoxs neue Postion als Prime Eternal diskutiert. Kurt ist zuversichtlich, dass der Celestial ein positives Urteil fällt, gerade als sich der Himmel rot färbt und das Ende der Welt beginnt.
Nightcrawler bringt Destiny dazu, ihre Kräfte einzusetzen, um ihm die notwendigen Schritte zu verraten, die den Untergang abwenden. Er trifft sich mit Captain America, konfrontiert den Celestial, stirbt und wird wiedergeboren.
Während des Großangriffes bittet Hope die Bevölkerung von Krakoa sich freiwillig zu melden und auf Krakoa zu bleiben, um den Celestial zu suggerieren, dass ihr Angriff, der nur eine Finte ist, gescheitert ist. Viele stimmen zu und sie verspricht, sie zurückzubringen.
Sinister will einen seiner Moira Klone nutzen, doch der Upload schlägt fehlt. Captain America wird wiederbelebt. Nightcrawler geht zu Moira und Nimrod und kann sie überzeugen, dass Orchis ihren Teil zur Rettung der Welt beitragen muss.

Meinung:
Wirklich, wirklich gut. Tatsächlich liefert die Ausgabe wichtige Hintergründe zur #5 der Hauptserie und macht diese rückwirkend besser. Es war alles Teil des Plans, dass der Großangriff scheiter und viele sterben, da Destinys Visionen zeigen, dass nur so die Erde gerettet werden kann.
Dazu überzeugt auch der Fokus auf Nightcrawler, der hier bei seinen Bemühungen mit mehrfachem Exitus mal wieder zeigt, dass er moralisch einer der größten Helden des Marvel Universums ist, ich mag die Figur unheimlich gerne. Tolle (und sexy) Zeicnhungen von Werneck runden das Gesamtbild ab.

Fazit:
Fantastisch

A.X.E.: Death to the Mutants #3
Deutsche Ausgabe: A.X.E. - Tag der Entscheidung - Sonderband (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Untitled"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Guiu Vilanova

Inhalt:
Der Celestial hat sein Urteil gefällt und wird die Erde vernichten. Starfox diskutiert den Angriffsplan mit Zuras und erklärt die Umgehung ihrer Programmierung, keinem Celestial zun schaden.
Der Angriff läuft schlecht und der Celestial zerstört auch die Wiederbelebungsmaschinen der Eternals. Er rammt seinen Stab in die Erde um im Inneren die Selbstzerstörung der Maschine zu aktivieren. Phastos gelingt es, die Maschine zurückzusetzen und so die Zerstörung zu verzögern, leider verliert die Erde dadurch auch ihre Persönlichkeit.

Meinung:
Die ganze Idee, dass die Erde eine Maschine mit Bewusstsein ist, ist zwar ganz spannend, funktioniert aber im Gesamtkontext des Marvel Universums nicht wirklich für mich. Hier liegt der Fokus sehr stark darauf und die Erklärung, warum die Zerstörung so lange dauert, ist logisch und relevant für das Event.
Dazu gibt es ein paar nett eingestreute Charaktermomente, da gefiel mir die Interaktion zwischen Exodus und einem der Kaiju-Eternals am Besten und es passt sich wieder gut in die Gesamterzählung ein.

Fazit:
Ok

A.X.E.: Starfox #1
A.X.E.: Avengers #1
A.X.E.: X-Men #1
A.X.E.: Eternals #1

Deutsche Ausgabe: A.X.E. - Tag der Entscheidung - Sonderband (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"?"
"Untitled"/"?"
"Untitled"/"?"
"Untitled"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Daniele Di Nicuolo, Frederico Vicentini, Francesco Mobili, Pasqual Ferry

Inhalt:
(Starfox) Während er Menschen vor der Zerstörung durch den Celestial rettet, erinnert sich Starfox an seine Eltern und seine Vergangenheit. Später kommt es zur Auseinandersetzung mit Zuras, der seine Führungsqualitäten infrage stellt. Er erklärt ihm, dass er die Führung an ihn abgibt, sobald dieser Konflikt vorbei ist, was Zuras besänftigt. Starfox entscheidet, alle Menschen temporär in der Zuflucht der Eternals aufzunehmen, um sie vor der Zertstörung zu retten.

(Avengers) Iron Man, Wolverine, Jean Grey, Mr. Sinister, Sersi, Ajak und Makkari haben den Celestial erfolgreich infiltriert. Während sie sich auf dem Weg zur Schwachstelle gegen Antikörper behaupten müssen, wird Tony Stark mit den Fehlern seiner Vergangenheit konfrontiert, als der Celestial ihn beurteilt. Er besteht die Prüfung.

(X-Men) Während die Gruppe sich weiter durch den Celestial kämpft und Jean eine Feuerwand zurückhalten muss, wird sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und vom Celestial beurteilt. Wegen der Zerstörung eines Planeten durch den Phönix fällt sie durch und ist schwer erschüttert.

(Eternals) Während die Gruppe sich weiter vorankämpft, wird auch Ajak beurteilt. Es gelingt ihr mit dem Celestial zu diskutieren und die Beurteilung zunächst abzuwenden.

Meinung:
Wie die inhaltliche Zusammenfassung schon zeigt, es passiert auf der Handlungsebene nicht allzuviel in den Ausgaben, dafür gibt es tiefergehende Betrachtungen der Charaktere (Starfox, Iron Man, Jean, Ajak).
Am Besten gefiel mir überraschenderweise Tonys Ausgabe. Ich bin eigentlich kein großer Fan des Comic Iron Man, hier ist Gillen aber eine wirklich tolle Introspektive gelungen, die viel Rückbezüge u.a. auch zum Civil War und Caps Tod als einer seiner größten Tiefpunkte thematisiert.
Jeans Ausgabe war etwas schwächer, aber auch gut. Die Problematik, dass der Phoenix für die Taten verantwortlich ist, wird nicht außen vor gelassen, dazu mochte ich, dass ganz klar gezeigt wird, wie mächtig sie auch ohne den Phönix ist.
Beim Starfox Teil missfiel mir, dass sein neues Design auch für die Rückblenden verwendet wird. Dass er nach der letzten Wiederbelebung anders aussieht, ergibt ja noch Sinn, auch wenn mir das Design missfällt, aber die Darstellung in den Rückblenden ergibt keinen Sinn und grenzt an Faulheit. Inhaltlich eine ganz nette Ergänzung zu Death of the Mutants #3.
Die Ajak Ausgabe fand ich leider eher langweilig. Die Figur interessiert mich auch einfach zu wenig, als dass da viel Interesse aufkommt.

Fazit:
Sehr gut bis langweilig

A.X.E.: Judgment Day #6
A.X.E.: Judgment Day Omega #1

Deutsche Ausgabe: A.X.E. - Tag der Entscheidung #5 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Untitled"/"?"
"Untitled"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Valerio Schiti, Ivan Fiorelli, Guiu Villanova

https://www.comicguide.de/pics/medium/144436.jpg

Inhalt:
(6) Während die letzten Reste der Menschheit in eine Zuflucht der Eternals gebracht werden, beginnt der Celestial damit, die Erde zu zerreißen. In seinem Inneren kämpft sich die Gruppe immer weiter zu seiner Schwachstelle vor. Als Jean die Steuereinheit zerstören will, hält Ajak sie davon an.
Die letzten Reste aus Eternals, Mutanten und Avengers greift den Celestial von Außen an, um dem Team mehr Zeit zu verschaffen. Im Inneren argumentiert Ajak, dass man die Mutanten zwar zurückbringen kann, die Menschen aber trotzdem tot bleiben, wenn sie den Celestial einfach vernichten. Iron Man stimmt zu und Ajak schlägt vor, den Celestial davon zu überzeugen, dass sein Urteil falsch war.
Draußen verschafft der Angriff von Orchis auf den Celestial den Helden etwas mehr Zeit. Sersi spricht mit dem Celestial und verrät über eine Übertragung allen Menschen auf der Welt das Geheimnis der Wiederbelebung der Celestials (für jede Auferstehung stirbt ein zufälliger Mensch), in der Hoffnung, dass sie ihr vergeben werden und damit dem Celestial zeigen, dass sie es wert sind gerettet zu werden.
Doch die Menschen wünschen ihr den Tod und der Celestial löscht sie aus. Jean, Ajak und Iron Man versuchen weiter den Celestial mit Argumenten zu überzeugen, dem Zweifel kommen. Er entscheidet, dass die Helden recht haben. Er repariert die Erde und belebt die Toten wieder, verschmilzt dabei allerdings mit Ajak.
Die Krise ist abgwendet. Als Wiedergutmachung für die Zerstörung auf Arakko überreichen die Eternals durch ihren neuen Anführer Zuras Storm ein Gerät, mit dem sie einmal Uranos für Arakko verwenden kann. Druig wird mit Uranos in eine Zelle gesperrt. Die Eternals sind nun ähnlich verhasst, wie die Mutanten. Die Avengers kehren in die wieder tote Hülle des Celestial als ihrem Hauptquartier zurück. Krakoa gründet eine Stiftung um notleidenden Menschen in Ausnahmefällen den Zugang zur Wiederbelebung zu ermöglichen. Ajak zieht sich mit Makkari zurück. Sie wird zukünftig die Erde jeden Tag beurteilen.

(Omega) Ikaris trifft sich mit der Frau, deren Sohn durch seine Wiederbelebung getötet wurde. Erst ist sie sehr wütend, doch dann nähern sie sich an. Die poetische Kaiju trifft ihre Onlinefreundin, bevor sie wieder in Schlaf versetzt wird und bedankt sich für ihre Freundschaft.
Die abtrünnigen Celestials versammeln sich um Ajak in ihrem Tempel. Ihre neue Mission wird Buße sein, dafür werden auch die drei essentiellen Prinzipien neu definiert.
Während Druig unter Uranos leidet, spricht sich Thena mit Kro aus. Phastos überbringt Krakoa eine Botschaft von der Maschine, bevor sie zurückgesetzt wurde.

Meinung:
Wenig Überraschungen im Finale. Einzig Sersis Tod kommt unerwartet, wirkt aber auch sehr unmotiviert. Die Zerstörungen und Tode (außer Sersis und die Zerstörung auf Arakko) werden zurückgedreht und selbst das alte Hauptquartier wird von den Avengers wieder bezogen. Ich bleibe dabei, für die Avengers war das Event völlig egal und man hätte sich deren Beteiligung auch sparen können.
Für die X-Men ist zumindest die Öffnung des Wiederbelebungsprozesses relevant und natürlich der Tod von Magneto und die Katastrophe und Umstrukturierung auf Arakko. Am meisten beeinflusst es die Eternals, die hier mit der Omega Ausgabe einen runden Abschluss bekommen, der den Gillen Run abschließt.

Fazit:
Ok

Heatwave19 23.05.2023 13:21

Judgment Day Gesamtfazit

Die größte Schwäche des Events ist die Hauptserie. Vieles wird in den TieIns besser und ausführlicher behandelt, in anderen Kontext gesetzt oder tatsächlich auch erklärt. Die Prämisse um die Schöpfung des Celestials ist ziemlich blöd, in der Mitte nimmt es dann etwas mehr Fahrt auf und am Ende gibt es einen runden Abschluss.
Wer sich nicht für die Eternals interessiert, kann sich das Ganze aber wohl sparen und bei den X-Men TieIns bleiben, man bekommt auch so alles mit, was für die Mutanten interessant ist.

Für mich ist es insgesamt ok, kein Highlight, aber auch kein Totalausfall.

Heatwave19 30.05.2023 12:34

New Mutants (Vol.4) #30
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Still Classic"/"--"
Autor: Vita Ayala, Alyssa Wong; Zeichner: Alex Lins, Emma Kubert, Jason Loo, Justin Mason, Geoff Shaw

Inhalt:
(1. Geschichte) Sunspot hat zu einer New-Mutants-Jubiläums-Feier auf seiner Weltraumyacht eingeladen. Zu seinem Ärger interpretieren die meisten Gäste das als Poolparty und kommen entsprechend gekleidet. Dani erinnert sich an ihre Anfangstage und was sie damals dazu brachte, Sunspot ernster zu nehmen:
Cannonball, Sunspot, Wolfsbane und Dani müssen sich in einem von Kitty ausgewählten Danger Room Szenario gegen Brood und Sentinel verteidigen. Dani und Roberto geraten aneinander, nachdem letzter sich rücksichtslos verhält und ihr Gürtel beschädigt wird.
In der Nacht wird Danis Gürtel gestohlen und sie verdächtigt sofort Sunspot. Kitty geht mit ihr in die nahegelegene Kleinstadt, um sie abzulenken, doch ihre Kräfte spielen verrückt. Nachdem Kitty sie beruhigt hat, stellt sich heraus, dass Sunspot den Gürtel nur mitgenommen hat, um ihn reparieren zu lassen.
In der Gegenwart treffen weitere Gäste ein, unter anderem Rictor, Shatterstar und Karma mit ihrer Freundin. Als Karma eine unpassende Bemerkung über seine Kleidung macht, spielt Roberto auf ihre fragwürdige Styling-Wahl in der Vergangenheit an. Bevor er die Geschichte erzählen kann, unterbricht Karma ihn, um sie selbst zu erzählen:
Vor Jahren half Shatterstar Karma einen neuen Style zu finden. Sie rasierte sich ihre Haare kurz und färbte sie pink. Die beiden gingen dann zu einem Festival, wo Karma eine Frau vor einem Rüpel beschützte, bevor sie sich näherkamen.
In der Gegenwart treffen Cypher, Bei, Wolfsbane und Warlock ein. Die beiden Letzteren bringen zu Cyphers Überraschung ein Geschenk mit. Rahne erklärt, wie es zu dieser Tradition kam:
Vor Jahren misinterpretierte Warlock, dass Cypher Geburtstag hat. Gemeinsam mit Rahne besorgte er Geschenke, doch dann stellte sich heraus, dass nur das einjährige Bestehen der New Mutants gefeiert wurde. So schenkten sich Warlock und Rahne die Geschenke gegenseitig.
In der Gegenwart eröffnet Sunspot die Feier und wechselt zu Schwimmsache, um sich den Gästen anzupassen.

(2. Geschichte) Deadpool trainiert den Lost Club (Cosmar, Anole, Rain Boy, Scout, Cerebella) mit fragwürdigen Methoden und ohne es mit den New Mutants abzusprechen. Wütend schmeißt Magik ihn durch ein Portal und verbannt ihn aus Krakoa, wobei er als Mitglied von X-Force natürlich zurückkehren wird.

Meinung:
Die Ausgabe feiert das 40. Jubiläum der New Mutants und erzählt dementsprechend neben einer Rahmenstory in der Gegenwart verschiedene Epsioden aus der Vergangenheit des Teams. Hat mir inhaltlich recht gut gefallen nur die Zeichnungen fand ich leider durchgängig unterdurchschnittlich. Hiermit endet leider die Arbeit von Ayala an den New Mutants, die mir mit der charakterorientierten Ausrichtung der Plots gut gefallen hat.
Die Zweitstory um Deadpool war sehr vergessenswert und ist wohl nur ein Teaser für seine neue Soloserie.

Fazit:
Solides Jubiläum

X-Men (Vol.6) #15-17
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #16-17,#19 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Furchtlosen X-Men Paperback #4 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch:
"Collapse Theory"/"?"
"The Mutant We Left Behind"/"?"
"Size Matters"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Joshua Cassara

Inhalt:
(15) Forge und Cyclops bahnen sich ihren Weg durch den Dschungel Südamerikas zum Vault. Vor dem Eingang befindet sich eine große Waffe, die ein schwarzes Loch in den Tresor schießen würde, sollte sich die Tür öffnen.
Cyclops ist besorgt, dass Forge Hunderttausende Posthumane im Inneren ausrotten will, woraufhin Forge Cyclops fragt, ob er gegen möglicherweise Millionen Posthumanen kämpfen will, die die Mutanten ausrotten werden.
Plötzlich öffnet sich der Vault, aber die Waffe funktioniert nicht und Cyclops und Forge werden von Serafina und mehreren anderen Children angegriffen. Sie werden getötet und die Children of the Vault zerstören bald Krakoa und erobern den Rest der Welt, während immer mehr Helden fallen, bis die Children ihren Sieg feiern.
In der jüngeren Vergangenheit entwickeln Forge und Charles Xavier einen Plan, um die Children of the Vault einzudämmen. In der Gegenwart machen sich Forge und Cyclops auf den Weg durch den Dschungel Südamerikas zum Vault – eingebettet in eine falsche Realität, die Forge erschaffen hat, um sie in eine Falle zu locken.
Jean Grey, Iceman, Havok, Magik und Firestar kommen dazu und Havok ist überrascht, als Forge verkündet, dass er in den Vault geht, um Darwin zu retten. Magik weist darauf hin, dass Synch diese Mission aussitzen möchte, und Forge zieht die Körperpanzerung von Captain Krakoa an, als er den Vault betritt, und überlässt es dem Rest der X-Men, sich um die Bewachnung des Eingangs zu kümmern.
Forges Rüstung ermöglicht es ihm, ihn als eines der Children wahrgenommen zu werden, sodass er sich problemlos in dieser seltsamen Realität bewegen kann. Als er die falsche Realität rund um den Vault betritt, sieht er, dass der Vault tatsächlich geöffnet wurde. Als Forge den Vault betritt, lässt er seine Verkleidung fallen und enthüllt bald, dass ein Teil von Calibans Körper an seiner Rüstung angbracht wurde, um ihm bei der Suche nach Darwin zu helfen. Doch als Forge verschwindet, merkt er nicht, dass Serafina ihn beobachtet.

(16) In der jüngeren Vergangenheit trifft sich Forge mit Mr. Sinister, der von der Miniaturversion von Krakoa, die Forge geschaffen hat, und seinen Plänen für das echte Krakoa beeindruckt ist. Forge gibt Sinister eine Liste mit den Namen von drei Mutanten, die er braucht. Sinister verschluckt die Liste, damit sie privat bleibt, und stellt fest, dass einer von ihnen eine Gabe in seinem Geist hat, für deren Zugriff er ein Cerebro braucht – und Sinister erkennt, dass Forge ein Cerebro hat.
Jetzt fliegt Forge im Captain-Krakoa-Anzug mit Teilen von Caliban durch den Vault auf der Suche nach Darwin. Er behauptet gegenüber Caliban, dass er seine Zustimmung eingeholt habe, ihn auf diese Weise zu benutzen, und tarnt sich als eines der Children, damit er sich problemlos zurechtfinden kann, ohne zu wissen, dass ihm Serafina bereits folgt.
Außerhalb des Vault glaubt Havok, dass die X-Men mit Forge dort sein sollten, was zu einem Streit mit Cyclops führt, der verrät, dass Havok nur in diesem Team ist, weil Forge Cyclops provozieren wollte. Havok schlägt Cyclops, der sein optisches Visier verliert, was dazu führt, dass Cyclops ein Loch in die Kuppel rund um den Vault sprengt und so die falsche Realität zerstört, in der die Children gefangen sind.
Einer von ihnen, Perro, befreit sich und beginnt, gegen die X-Men zu kämüfen, bevor er entscheidet, dass er Hilfe braucht, und zurück zum Vault rennt. Die X-Men können ihn knapp aufhalten und bringen ihn schließlich in die Stasiskapsel zurück, aus der er befreit wurde. Sie wenden sich dann an Havok, der sich umdreht und von seinen Teamkollegen weggeht. Jean weiß, dass es Havok peinlich ist und schlägt vor, dass sie sich auf die Reparatur der Lücke in der Kuppel konzentrieren. Cyclops sagt Jean, dass er Forge töten könnte, weil er Havok ins Team gabracht hat.
Forge, immer noch getarnt, erreicht eine Kammer, in der sich mehrere Stasistanks befinden, da Calibans Kräfte die Präsenz eines Mutanten in der Kammer entdeckt haben. Doch als sie den Stasistank mit dem Mutanten finden, sind sie schockiert – es ist nicht Darwin, sondern Laura Kinney!

(17) Beim Monitordienst im Baumhaus der X-Men wird Synch, angefunkt, da seine Anwesenheit beim Vault dringend notwendig ist. Im Vault selbst entfernt sich Forge von Wolverine und beschließt, ihren Körper in der Stasisröhre zu lassen, da sie bereits auf Krakoa auferstanden ist und außerdem Darwin der Mutant ist, den er retten will. Caliban, dessen Gesicht mit Forges Captain-Krakoa-Kostüm verbunden ist, fordert Forge heraus, also schaltet Forge ihn aus, bereut dann aber seine Entscheidung, schaltet ihn wieder ein und fragt Caliban, ob er Darwin irgendwo spüren kann – allerdings zu spät, da Serafina Forge findet und angreift.
Serafina will wissen, ob Forge die Falle außerhalb des Vault konstruiert hat, und Forge bestätigt dies, weil er sehen wollte, was passieren würde. Serafina beschließt, Forge seinen Mutanten nehmen und gehen zu lassen, da sie sehen will, wie das ausgehen wird – doch bevor Forge aufstehen kann, werden Kabel von einer Stasisröhre mit ihm verbunden.
Forge erwacht und findet sich in der Erschaffung des perfekten Krakoa wieder. Darwin ist dort und sie fliegen über Krakoa, wo Darwin Forge verrät, was mit ihm passiert ist, als die Children of the Vault ihn gefangen genommen haben, und erklärt, dass er jetzt als Code innerhalb der Architektur des Vaults selbst existiert – und er noch nicht bereit ist zu gehen, da er noch so viel zu lernen hat. Forge sagt Darwin, dass er mutig ist und hofft, dass sie sich wiedersehen.
Er wacht auf und beschließt, Wolverine mit zurückzunehmen. Draußen kommt Synch an und ist schockiert, als er sieht, dass Wolverine, mit der er hunderte von Jahren im Vault verbracht hat, noch am Leben ist. Wolverine eilt zu ihm und sie umarmen sich, bevor Forge das Captain Krakoa-Kostüm verbrennt und die X-Men durch ein Krakoa-Portal verschwinden. Später findet Forge Caliban in der Green Lagoon und versucht, sein Gewissen zu beruhigen.

Meinung:
Grundsätzlich gefiel mir der Dreiteiler recht gut. Die Serie wird für mich immer klar besser, wenn man sich mal nicht nur mit dem Monster-Of-The-Week beschäftigt, sondern bestehende Konzepte weitererzählt, wie hier mit den Children of the Vault.
Ein bisschen irritierend war zunächst, dass Darwin ja eigentlich in der Hickman Serie nach Synchs Rückkehr auch wiederbelebt wurde, in Teil 3 ist das hier dann aber auch noch aufgefallen und wurde mit einem Halbsatz abgetan, um die Rettungsmission zu rechtfertigen. Nicht unbedingt elegant, aber ok.
Bitter war die Offenbarung um Havoks Mitgliedschaft, kein feiner Zug von Cyclops, ihm das an den Kopf zu werfen. Gemeinsam im Team haben die beiden aber nie wirklich gut zusammengearbeitet, weswegen der Konflikt hier in meinen Augen zu den Figuren passt.
Die Rückkehr von Old Woman Laura aus dem Vault ist natürlich schön für Synch, aber das damit mal wieder eine weitere Wolverine-Variante geschaffen wurde, nervt mich eher. Dazu stellt sich nun die Frage, wie das mit der Seele funktioniert, wenn nun zwei Lauras parallel existieren.

Fazit:
Gut

Marauders (Vol.2) #7-10
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Here Comes Yesterday, Part 1"/"--"
"Here Comes Yesterday, Part 2"/"--"
"Here Comes Yesterday, Part 3"/"--"
"Here Comes Yesterday, Part 4"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Eleonora Carlini

Inhalt:
(7) Kate Prdye prüft, wie sich Cerebra (eine X-Men aus dem Jahre 2099) an diese neue Realität anpasst, die ihre Zeit damit verbringt, neue Krakoa-Tore zu pflanzen. Kwannon, Fang, Aurora und Somnus befinden sich in der Stadt von Captain America, die von einem Mutanten namens Horsepower angegriffen wird. Die als Watchdogs bekannten Faschisten versuchen, Horsepower zu Fall zu bringen, bevor Horsepower von Fang besiegt wird.
Später trifft sich Bishop mit Christian Frost, der sich um eine Mutanten namens Smerdyakov kümmert, ein Mutant mit Pflanzenkräften in Form eines lebenden Baumes, von dem Bishop einige Boost-Früchte sammelt. Bishop trifft sich dann mit Cerebra, die die Kapsel mit der DNA der letzten verbliebenen Vorfahren der Mutanten untersucht, die kürzlich von den Marauders geborgen wurden.
Kurz darauf versammeln sich die Marauders in der Hatchery, wo drei uralte Mutanten, Thresholders, wiedergeboren werden – Amass, Crave und Theia. Die drei gewöhnen sich an ihre neue Realität und an die Tatsache, dass es ihr Zuhause und ihre Zeit nicht mehr gibt. Die Marauders tun ihr Bestes, um eine Bindung zu den Thresholdern aufzubauen und dafür zu sorgen, dass sie sich wohl fühlen, während die Thresholders Informationen über ihre Gesellschaft preisgeben, unter anderem darüber, wie neue Thresholder aus dem Geburtsmeer geboren wurden und wie diejenigen mit Kräften „Enriched“ und diejenigen ohne Enshrined genannt wurden – im Wesentlichen Mutanten und Menschen.
Sie sprechen über die Unbreathing, tödliche Rivalen, die versuchten, ihre anaerobe Gesellschaft zu erweitern, und die darauf folgenden Kriege. Sie erwähnen Grove, eine Älteste der Thresholders, die Amass, Crave und Theia schließen hierher geschickt hat. Tempo und Theia scheinen sich sofort zueinander hingezogen zu fühlen, und Theia fragt, ob Krakoa den Thresholders helfen wird.
Die Marauders sind sich einig, obwohl Cassandra Nova denkt, dass Kate Pryde ihr Team den Wölfen zum Fraß vorwirft, da es sich um eine Mission handelt, von der sie niemals zurückkehren werden – und verrät, dass sie über Thresholds Vergangenheit und Zukunft Bescheid weiß – und dass Arkea und Sublime auf sie warten.
Währenddessen bewacht Lockheed das Theater of Pain, wo Scratch und Stringfellow uneins sind – obwohl Lockheed selbst nicht weiß, dass er von Dirtnap beobachtet wird.

(8) Vor zwei Milliarden Jahren führte ein Überläufer namens Nightfount auf Threshold die Unbreathing bei ihrem Angriff gegen Threshold an. Heute sind Kate Pryde und ihre Marauders in den Broken Baths auf Krakoa, wo sie ihren Plan besprechen, durch die Zeit zurückzureisen, um zu verhindern, dass Threshold von Arkea und Sublime zerstört wird. Tempo befürchtet, dass die Rettung von Threshold in der Vergangenheit das Krakoa von heute beeinflussen könnte, aber Kate Pryde ist anderer Meinung.
Danach verbringt Kwannon einige Zeit mit Greycrow, während sie einem der Thresholder, Crave, dabei helfen, sich an Krakoa zu gewöhnen. Cassandra Nova wacht über Amass und versucht ihn zu manipulieren, während sie mit ihm über das Überleben spricht. Tempo und Theia sind zusammen am Ufer von Krakoa und ihre Gefühle füreinander kommen zum Vorschein, als Tempo beschließt, das Risiko einzugehen und den Thresholders zu helfen. Kate, Kwannon und Bishop treffen sich mit Jumbo Carnation, der mit Hilfe von Stitch einige neue Kostüme entworfen hat, um den Marauders bei ihrer gefährlichen Mission zu helfen.
Der Plan wird in die Tat umgesetzt und die Marauders und Thresholders erreichen die Stelle, an der Threshold stehen würde, wenn es heute noch existieren würde. Amass nutzt seine Kräfte, um die Marauders und Thresholders zusammenzuführen und sie zusammenzuhalten, während Tempo beginnt, sie mithilfe der Fähigkeiten ihrer Teamkollegen durch die Zeit zu bewegen. Der Plan geht auf und sie erreichen Thresholds Sentrytown vor zwei Milliarden Jahren – allerdings etwas außerhalb des Ziels, da sie auf dem Höhepunkt des Amoklaufs von Arkea und Sublime ankommen und nicht davor.
Arkea und Sublime kämpfen gegeneinander um die Vorherrschaft und infizieren Thresholder und Unbreathing gleichermaßen. Die Marauaders, Amass, Crave und Theia kämpfen gegen die Infizierten, aber während des Kampfes wird Fangs Spezialrüstung zerstört und Fang wird von Sublime infiziert.

(9) Vor zwei Milliarden Jahren plant Commander Nightfount, die Kontrolle über Threshold zurückzugewinnen. Jetzt sind die Marauders und drei Überlebende von Threshold in der Vergangenheit angekommen. Während eines der vielen Kriege, die Threshold durchlitten hat, werden sie von Arkea und Sublime angegriffen, die Thresholds und die Unbreathing in Besitz genommen haben.
Fangs schützende Rüstung wurde zerstört und Sublime hat ihn besessen. Die Marauders kämpfen gegen ihren Teamkollegen, bis Somnus gezwungen ist, seinen ehemaligen Liebhaber in der Traumlandschaft zu töten. Der Kampf tobt weiter und der Schwellenwerter namens Crave wird getötet. Die Mutanten versuchen zu fliehen, um sich neu zu gruppieren, und während der Flucht wird Amass scheinbar getötet und Captain Pryde verschwindet.
Aurora, Kwannon, Bishop, Tempo, Somnus, Cassandra Nova und Theia finden eine Höhle zum Ausruhen und werden bald von Grove, einem der Anführer von Threshold, begrüßt. Die Marauders werden in das Safehouse von Threshold gebracht, wo Thresholds zusammenarbeiten, um zu versuchen, diesen Krieg zu gewinnen, indem sie die beiden Viren besiegen. Grove spricht über die Art und Weise, wie sie Theia, Amass und Crave in die Vergangenheit schickten, und über den Geburtsprozess neuer Generationen von Thresholdern.
Bishop hat einen Plan, wie er Arkea besiegen kann, aber es ist gefährlich. Amass ist irgendwo in einer Blase gefangen, als Commander Nightfount eintrifft und sich herausstellt, dass es sich um niemand anderen als Stryfe handelt.

(10) Stryfe entpuppt sich als Commander Nightfount und prahlt damit, wie er Threshold zerstören und den Lauf der Geschichte verändern wird. Doch bevor er Amass Schaden zufügen kann, erscheint Captain Pryde, der sich in Amass versteckt hat. Sie greift Stryfe an und befreit Amass, der Stryfe in Schach halten und Captain Pryde die Flucht ermöglichen kann. Sie stiehlt eines von Stryfes Schiffen und plant, ihre Teamkollegen zu finden.
In der Hauptstadt von Threshold tun die Marauders und mehrere Thresholder ihr Möglichstes, um Sublime und Arkea in Schach zu halten. Bishop, Aurora, Somnus und Cassandra Nova finden ihren Weg zum Geburtsmeer der Thresholders, wo Arkea einen weiteren Angriff auf sie startet, aber Bishop ist vorbereitet und versucht, seinen Plan auszuführen – rechnet aber nicht damit, dass Sublime eintrifft und seine Probleme noch verschlimmert.
Cassandra Nova tritt jedoch vor und sowohl Arkea als auch Sublime schicken alle ihre besessenen Gefäße hinter ihr her, beide Viren kämpfen um sie – bis Cassandra ihre Macht nutzt, um sie alle zu berühren – und sie in einer spektakulären Show zerstört. Cassandra kommt aus der Schlacht und sieht sehr zufrieden mit sich selbst aus.
Anschließend gönnen sich die Marauders und Thresholder etwas Ruhe. Tempo und Theia kommen sich noch näher, während Captain Pryde die Tatsache beklagt, dass sie nicht ganz Threshold retten kann. Ihre Frustration lässt sie an Cassandra Nova aus und greift sie in Somnus‘ Traumlandschaft an, weil Cassandra ihren Vater getötet hat als sie den Sentinel-Angriff auf Genosha startete. Sie enthüllt, dass es die ganze Zeit ihr Plan war, Cassandra in der Vergangenheit als Gefangene der Thresholder zurückzulassen, was dank Somnus Fähigkeiten, die Cassandra unterschätz hat, nun gelingt.
Grove hat ihren Namen in Okkara geändert und Tempo und Theia verabschieden sich voneinander, bevor die Marauders in die Gegenwart zurückgeschickt werden. Nachdem Tempo in ihre wahre Zeit zurückgekehrt ist, beklagt sie den Verlust von Theia und verbringt Zeit mit Trinken in der Green Lagoon, während Captain Pryde plant, Theia, Amass und Crave auf der Grundlage der DNA, die sie jetzt von ihnen haben, wiederzubeleben, was funktioniert.

Meinung:
Auch dieser Arc der Serie gewinnt bei erneutem Lesen, da sich die komplizierten Zusammenhänge (auch im Hinblick auf Ausgabe 11 und 12) nun deutlich besser erschließen. Wenn man bedenkt, dass es sich bei den Thresholdern um die Nachfahren der Genosha DNA handelt und eine von ihnen später zu der lebenden Insel Okkara wird, die sich dann in Krakoa und Arakko aufteilt, Wahnsinn.
Sehr schön fand ich auch, dass Kate tatsächlich einen Plan für Cassandra Nova hatte und sie nicht längerfristig im Team bleibt, das wäre sonst sehr unglaubwürdig geworden. Mit dem Tod ihres Vaters gibt es ja eine nachvollziehbare Motivation. Allgemein schön, wie hier viele Rückgriffe auf vergangene Kontinuität gemacht werden, wie bspw. Arkea und Sublime.
Etwas übertrieben hat man es dann allerdings mit der Stryfe Offenbarung, die am Ende absolut keine Rolle spielt, hätte ich persönlich weggelassen. Ein weiter Kritikpunkt sind die sehr unübersichtlichen Zeichnungen, bei denen es auch nicht unbedingt hilft, wenn man alle Teammitglieder in fast gleiche Kostüme steckt.

Fazit:
Gelungen

Marvel Voices: Pride (2022) #1
New Mutants (Vol.4) #31-33

Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Permanent Sleepover"/"--"
"The Sublime Saga, Part 1: Fate & Consequences"/"--"
"The Sublime Saga, Part 2: Swap Out"/"--"
"The Sublime Saga, Part 3: Let It Burn"/"--"
Autor: Charlie Jane Anders; Zeichner: Ro Stein, Alberto Alburquerque

Inhalt:
(P 2022) Shela Sexton aka Escapade, eine Mutantin, die ihre Situation mit einer anderen Person tauschen kann, und ihr guter Freund Morgan Red (auch ein Mutant mit eher nutzlosen Kräften: organisches Material in Schokolade verwandeln) planen einen Raubzug auf einen alten Helicarrier, den ein Tech-Milliardär erworben hat. Obwohl es ihr erster Einsatz ist, läuft die Mission gut, bis Escapade auf Skullbuster trifft.
Sie wird ordentlich vermöbelt, bis sie mit ihrer Angreiferin den Platz tauscht, die auch ihre Verletzungen übernimmt. Im Lagerraum findet sie leider nicht was sie sucht (eine ominöse Onyx Neelde) und nimmt nur ein paar wertvolle Dinge mit.
Emma Frost fängt sie ab und lädt sie erneut nach Krakoa ein, doch sie lehnt ab. Als sie zu hause ist Morgan sauer, weil sie ihr Comm abgeschaltet hat, doch dann versorgt er ihre Wunden, als diese zurückkehren. Was er nicht weiß, ist, dass Emma Frost und Destiny Escapade bereits vor einiger Zeit gewarnt haben, dass eine Vision von Destiny zeigt, wie Morgan stirbt nachdem sie nach einem Fall den Platz mit ihm getauscht hat.
In ihrer Selbsthilfegruppe, die aus Trans-Mutanten besteht, berichtet sie von ihren Sorgen und sie beschließt, Emmas Angebot, sie zu trainieren, anzunehmen, um ihre Kräfte besser zu kontrollieren. Morgan ist enttäuscht, doch dann beichtet sie ihm Destinys Vision.

(31) Karma und Dani unterrichten die Mutanten im kreativen Schreiben, als Emma Frost auftaucht. Sie will Escapades Training auf das nächste Level bringen, doch Dani und Karma sind sich einig, dass sie noch nicht bereit ist, immerhin aber ein paar Freundschaften geschlossen hat.
Escapade verbringt ihre Zeit auf Krakoa mit Anole, Cerebella, Cosmar, Leo und Rain Boy. Sie nutzen ihre Kräfte um einigen Blödsinn anzustellen, bevor Wolfsbane Escapade, Leo und Cerebella auf einen Field Trip einlädt.
Sie reisen zu einer Veranstaltung in Washington, wo die New Mutants neue Mutanten begrüßen, begleitet von Protestierenden. Shela trifft dort auf Morgan, der sie vermisst, seit sie regelmäßig auf Krakoa ist. Als Wolfsbane zur Menge spricht öffnet sich ein Portal, aus dem U-Men auftauchen.
Escapade, Morgan, Cerebella, Wolfsbane und Leo werden gefangengenommen. Cereballa hat Todesangst, dass sie wieder als Gehirn in einem Glas endet. John Sublime taucht auf, um sie mitzunehmen und hat genau das geplant.

(32) Escapade entkommt durch ihre Kräfte, muss nun aber die Rolle eines U-Men spielen, um nicht aufzufallen. Sie findet Matha, die bereits für die Operation vorbereitet wird. Es gelingt ihr nicht sie zu befreien, doch als Sublime auftaucht und das Skalpell ansetzt, tauscht sie den Platz mit ihr und schickt sie los, um die anderen zu befreien.
Cerebella tut dies und Escapade kehrt zu den anderen zurück, indem sie wieder den Platz mit dem U-Men tauscht, der in ihrer Zelle gelandet war. Sie kämpfen gegen die U-Men, werden allerdings getrennt. Escapade und Morgan klettern aufs Dach und Shela erkennt, dass dies die Stelle aus Destinys Vision ist, an der Morgan stirbt.

(33) Während sich Leo und Cerebella erfolgreich gegen die U-Men verteidigen, verlassen Morgan und Escapade sicherheitshalber das Dach. Unfreiwillig wechselt Escapade den Platz mit Crerbella.
Wolfsbane diskutiert mit Sublime, bevor sie kämpfen. Als es schlecht aussieht, stößt Cerebella dazu, Sublime flieht mit seinen U-Men, kann dann allerdings Excapade unter seine Kontrolle bringen. Die anderen wollen sie befreien, doch Sublime droht sein neues Kick, quasi sich selbst in Gasform freizusetzen.
Morgan verwandelt den Stoff jedoch in Schokolade und Sublime flieht mit Escapade aufs Dach. Als sein Rettungsflugzeug vorm Abflug explodiert, als die anderen angreifen, fällt Escapade vom Dach.
Sie weigert sich jedoch wie in Destinys Vision gesehen ihren Platz mit Morgan zu tauschen und kann durch Leos Telekinese gerettet werden. Die Gruppe kehrt nach Krakoa zurück.
Später konfrontiert Escapade Destiny und Emma, da sie es so dargestellt hatten, als wäre die Vision unabwendbar. Emma sagt ihr, dass sie sie nur so zum Training motiviert konnten. Escapade verlässt sie wütend und Destiny und Emma fragen sich, ob sie bereit ist, für das, was noch kommt.

Meinung:
Grundsätzlich eine solide Erzählung. Im Pride Special wird Escapade als neue Mutantin (die auch trans ist) eingeführt und in den drei New Mutants Ausgaben geht ihre Geschichte dann weiter. Die Kräfte sind ganz interessant, wenn auch etwas schwer greifbar mit dem Situationswechsel.
In den New Mutants Ausgaben liegt mir der Fokus etwas zu stark auf der neuen Figur, da es eine Team-Serie ist, hätte ich gerne auch mehr von den anderen gesehen. Zumindest Cerebella (das ehemalige No-Girl) bekommt im Zusammenspiel mit den U-Men und Sublime ein bisschen mehr Profil, netter Rückbezug auf den Morrison Run.
Im Pride Special waren die Zeichnungen leider deutlich besser, worunter die Story in den anderen Ausgaben dann etwas leidet. Zumindest die kleinen, stripartigen Einschübe im Peanuts-Style, die die Vergangenheit von Shela und Morgan näher beleuchten, fand ich aber sehr charmant.

Fazit:
Nett

X-Men (Vol.6) Annual #1
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #18 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Radiant"/"?"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Andrea Di Vito

Inhalt:
In der Green Lagoon gerät Firestar mit den originalen Hellions aneinander, die finden, dass sie ihre Position bei den X-men nicht verdient hat. Iceman greift an, doch Firestar hält ihn zurück und sie gehen zum Team-Meeting.
Es gibt verschiedenste Bedrohungen, um die sich das Team kümmern muss. Firestar will sich um ein Krankenhaus kümmern, dass keine Krakoa Medizin erhalten hat, um ihr Image zu verbessern. Cyclops stimmt zu und übernimmt die Mission mit ihr.
Im Krankenhaus erfahren sie, dass die Lieferung tatsächlich ankam, aber gestohlen wurde. Plötzlich bricht draußen ein Sturm aus und Firestar fliegt los, um das Ganze zu untersuchen. Whirlwind steckt dahinter und will Rache.
Es stellt sich heraus, dass er beautragt wurde, jemanden im Krankenhaus umzubringen, dannaber auf die Idee kam, auch die Medikamente zu stehlen. Firestar kann ihn ausschalten und auch die Bombe entschärfen, die er im Krankenhaus platziert hatte.
Später in der Green Lagoon gibt Firestar den Hellions kontra und feiert die gelungene Mission mit ihren Teamollegen.

Meinung:
Eine Einzelstory mit Fokus auf Firestar, die mir ganz gut gefallen hat, obwohl ich nicht der größte Fan der Figur bin. Man bekommt einen guten Einblick in ihr Innenleben, gerade im Verhältnis zu Krakoa, dazu macht der Autor seine Hausaufgaben, was die Kontinuität betrifft, indem viel Bezug auf ihre Vergangenheit genommen wird.
Etwas stereotyp fand ich Whirlwind, der hier nicht besonders interessant rüberkommt. Die Zeichnungen gefielen mir sehr gut.

Fazit:
Gut

Heatwave19 06.06.2023 11:11

X-Terminators (Vol.2) #1-3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"This Book Is Gleefully Transgressive"/"--"
"This Book Is Gleefully Stupid"/"--"
"This Book Is Looking Respectfully O.O"/"--"
Autor: Leah Williams; Zeichner: Carlos Gomez

Inhalt:
(1) Dazzler schmeißt ihren Freund Alex raus, nachdem er sie betrogen hat. Sie trifft sich mit Jubilee und Boom-Boom in einer Bar, um sich abzulenken. Als sie tanzen wird Boom-Boom plötzlich ohnmächtig.
Es stellt sich heraus, dass Alex ein Vampir ist und mit seinen Freunden ihre Drinks manipuliert hat. Letztendlich können sich auch Jubilee und Dazzler nicht gegen die Männer behaupten.
Boom-Boom erwacht auf einer Art Floß in einem Fluss und wird aus dem Wass von Vampiren angegriffen. Jubilee wiederum sitzt zu ihrer Überraschung in einem Monstertruck in voller Fahrt und tritt auf einem Parcour gegen andere Fahrer an. Dazzler ist in eine Art Labyrinth, wo sie eine blinde Kreatur findet und befreit.
Boom-Boom befreit sich aus ihrer Lage und schließt sich Jubilee in der Monster-Truck-Arena an. Sie durchbrechen eine Wand und landen bei Dazzler. Gemeinsam versuchen sie die Außenwand des Komplexes zu durchdringen, scheitern aber. Die Vampire setzten ihre Geheimwaffe gegen sie ein: Wolverine aka Laura Kinney.

(2) Statt sie anzugreifen, erzählt Laura den drei anderen, wie es dazu kam, dass die Vampire sie gefangen nahmen. Einige Zeit später stehen die vier X-Frauen vor dem Quiet Council in bunten Halloween-Kostümen, um sich für die Auseinandersetzung mit der Vampire Nation zu rechtfertigen. Sie berichten weiter.
Während Jubilee und Boom-Boom einen Streit fingierten, um ihre Beobachter abzulenken, tauchte bei Alex sein Vater Xarus, der Sohn von Dracula auf, der ihm befahl, dem Ganzen ein Ende zu machen. Daraufhin sperrte er die vier Frauen in ein Glaslabyrinth, wobei Wolverines Arm abgetrennt wurde.
Sie müssen feststellen, dass das Glas magisch ist und Doppelgänger von ihnen erschafft, wenn sie hineinsehen, die sie angreifen. Alex versklavte dafür ein magisches Wesen aus Otherworld. Als den Frauen gelang, damit umzugehen, schickte er vier Vampire in die Arena, um sie zu töten.

(3) In der Gegenwart berichten die vier weiter über die Ereignisse, bei denen sie auch die versklavten Wesen aus Otherworld befreit haben. Es gelang ihnen, die Vampire abzuwehren und ihr Gefängnis zu sprengen. Sie befreiten die Wesen aus Otherworld, allerdings stellte sich dann heraus, dass Alex einen Deal mit dem Collector gemacht hat, der sie nun in seine Sammlung aufnehmen möchte.

Meinung:
Wie der Titel der zweiten Ausgabe schon sagt, im Prinzip nur ein hirnloser Spaß, den man nicht ganz ernstnehmen kann, dabei aber unheimlich unterhaltsam. Es hilft, dass der Titel tatsächlich für ein erwachseneres Publikum ausgerichtet ist, was die Brutalität betrifft. So wirken die Massen an Blut sehr realistisch, aber auch der Zeichner scheint seinen Spaß zu haben, wenn er die vier sexy in Szene setzt. Dabei wirkt das Verhalten der vier manchmal ein bisschen ooc und kindisch, zumindest im Zusammenspiel von Jubilee und Boom-Boom passt es aber zu vergangenen Begegnungen.

Fazit:
Hirn aus, Spaß an

X-Men (Vol.6) #18
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #19 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Furchtlosen X-Men Paperback #5 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch: "Wounded Wolves"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: C.F. Villa

Inhalt:
Beast trifft sich mit dem Quiet Council, um auszudrücken, wie unzufrieden er darüber ist, dass nun zwei Versionen von Laura Kinney herumlaufen. Die aus dem Vault gerettete Laura hat sich wieder den X-Men angeschlossen und ist mit ihrem Partner Synch auf dem Weg nach Detroit, weil sie mit ihrem Duplikat sprechen möchte, das mit den anderen X-Terminators dort ist und es mit einem Vampir-Problem zu tun hat.
Das Duplikat ist nicht allzu beeindruckt davon, dass die wahre Laura zurückgekehrt ist, und macht deutlich, dass sie den Wolverine-Codenamen behält. Synch arbeitet mit dem Rest der X-Terminators zusammen, um einige Vampire auszuschalten, während die beiden Lauras versuchen, ihre Differenzen beizulegen. Es ist nicht ganz erfolgreich und die echte Laura sagt ihrem Duplikat, dass sie keine Freunde sind.
Cyclops, Jean Grey, Iceman und Firestar reagieren auf einen Notruf einer Orchis-Raumstation, die in Gefahr ist, und trotz der Tatsache, dass Orchis Mutanten hasst, retten sie einige menschliche Orchis-Agenten vor dem Tod. Jean Grey kommt dann zur Sitzung des Quiet Council und sagt Beast, dass er zu lange im Dunkeln verbracht hat und einfach akzeptieren muss, dass es jetzt zwei Lauras gibt, da sie der echten Laura nach allem, was sie im Vault getan hat, einfach nicht den Rücken kehren können. Im Weltraum wird Corsair von den Brood angegriffen – und in seinem Inneren befindet sich ein Ei, das zum Schlüpfen bereit ist.

Meinung:
Hm, von dem Zusammentreffen der zwei Lauras hatte ich mir ein bisschen mehr erhofft. Ich fand die Reaktion der jungen Laura etwas zu zahm. Nett, dass man versucht, den Bezug zu X-Terminators herzustellen, so richtig Sinn ergibt das mit den Ereignissen in der Serie aber leider nicht.
Die Diskussion um die zwei Lauras im Council erschien mir recht unnötig, die Lösung kann ja kaum sein, eine der beiden zu töten, also wird man wohl mit dem Duplikat leben müssen. Die Nebenhandlung um den Rest der X-Men wirkte eher wie Füllmaterial, zumindest der Cliffhanger um Corsair macht aber Lust auf mehr.

Fazit:
Durchschnittlich

Wolverine (Vol.7) #26-28
Deutsche Ausgabe: Wolverine - Der Beste #5 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Beast Agenda: The Off Days"/"?"
"The Beast Agenda: Skulls"/"?"
"The Beast Agenda: Savage"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Juan Jose Ryp

Inhalt:
(26) Agent Bannister trifft eine Frau im Park. Nach kurzer, netter Unterhaltung geht sie, lässt aber versehentlich ihre Unterlagen zurück. Später trifft er sich mit Logan auf ein Bier, bevor dieser zu einer X-Force Mission gerufen wird.
Die Mission ist ien Angriff auf eine Gruppe von Arakki heraus, die als Piraten eine kleine Insel auf der Erde bewohnen. Wolverine bricht die Trainingssimulation dazu ab, als er erkennt, dass sie die Gruppe angreifen sollen, ohne dass diese bisher ein Verbrechen begangen haben. Er konfrontiert Beast, weigert sich an der Mission teilzunehmen und geht.
Mit Agent Bannister dringt er in Washington in ein Gebäude ab, dass vom Legacy House als Operationsbasis verwendet werden soll, zumindest laut den Unterlagen, die die Frau im Park zurückgelassen hatte. Es ist jedoch eine Falle und der Auktionator beginnt, Teile von Wolverine zu versteigern, bis Beast auftaucht und für den kompletten Logan bezahlen will.

(27) Wolverine wird auf Krakoa wiederbelebt. Nachdem Tempus und Hope ihre Arbeit abgeschlossen haben, taucht Beast auf legt Logan ein Halsband um und nimmt ihn mit. Er sagt Hope sie solle die Arbeit von X-Force nicht infrage stellen.
Er benutzt den jetzt fast rein animalistischen Logan, um verschiedene Ziele auszuschalten, die Krakoa nicht wohlgesinnt sind. Domino spricht Sage, die sich mal wieder in der Green Lagoon betrinkt, darauf an, dass sie Logan schon länger nicht mehr gesehen hat, doch Sage ist in ihrem Zustand nicht zugänglich.
Einige Zeit zuvor bei der Auktion hat Beast Wolverine ersteigert, tötet ihn und trennt ihm den Kopf ab. In der Gegenwart trifft sich X-Force zu einer Sitzung. Domino fragt Beast nach Wolverine, doch der wiegelt ab und teilt der Gruppe mit, dass X-Force von nun an offen agieren wird.
Einige Zeit zuvor hat Beast Wolverine bei der Aktion geköpft, er kümmert sich um die Anwesenden und fragt sich, was er nun mit Agent Bannister machen soll, der alles mit angesehen hat.

(28) Wolverine haust wie ein Tier in der Höhle, in der Beast ihn festhält. Nur zu seinen geheimen Missionen wird er rausgelassen. Bei einer dieser Missionen verliert Beast die Kontrolle und Logan agiert zu früh.
Hope will wissen, was Beast mit Wolverine macht, aber er tut es als Experiment und X-Force Angelegenheit ab. ZUrück in der Höhle bestraft er Wolverine für sein Verhalten und lässt ihn dort zurück, doch Krakoa hat das Ganze beobachtet.
Sage hat die missglückte Operation in Washington mitbekommen und fragt Beast, was mit Logan los ist, der erneut abwiegelt. Der Mordanschlag wurde aufgezeichnet und ein Untersuchungsausschuss der USA lädt X-Force vor.
Krakoa lässt Wolverine frei, der ein Kind vor dem Ertrinken rettet, sich dann aber selbst verletzt. Krakoa beschließt, ihn in die Tiefe zu ziehen. Beast geligt es, sich bei der Anhörung in DC herauszureden.

Meinung:
Puh, man meint Beast könnte nicht mehr tiefer sinken, aber wie er hier mit Logan umspringt, gerade bei dessen traumatischer Vorgeschichte, ist definitiv Superschurken-Territorium. Das Ganze ist grausam, aber unterhaltsam mit anzusehen, allerdings wirkt es auch nicht ganz realistisch, wie es Beast immer wieder gelingt sich herauszureden.
Hope, Domino und Sage sollten sich nicht so leicht abwimmeln lassen, dazu müssten eigentlich auch seine Familie und Freunde nach Logan suchen, mal ganz abgesehen vom Quiet Council, dass bei einer offiziellen Untersuchung durch die USA eigentlich auf den Plan treten sollte. Zumindest Krakoa scheint nun einzugreifen, bin gespannt, was sich daraus ergibt.
Der neue Zeichner ist interessant, die sehr sauberen Linien und der realistische Stil sind eindringlich, teilweise wirkt es auf mich dadurch aber auch etwas unheimlich, muss ich mich vielleicht noch dran gewöhnen.

Fazit:
Schockierende Entwicklungen

X-Men Red (Vol.2) #8
Deutsche Ausgabe: X-Men Red (2. Serie) #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Mission to the Unknown"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Stefano Casselli

Inhalt:
Cable rekrutiert Weaponless Zsen, die Schwester von Khorra und Tochter des Fisher King, für seinen Kampf gegen Abigail Brand. Auf Arakko trifft sich der intergalaktische Rat. Anwesend sind Frenzy, Paibok, Gladiator und Nova, Xandra und Deathbird sollen noch dazu kommen.
Brand und Mentallo beobachten das Ganze, während Paibok davon berichtet, wie die Kree einst eine friedliche Kolonie der Skrulls vernichteten, weil sie sie fälchlicherweise für eine Militäreinrichtung hielten. Er wirft den Shi'Ar vor diese Falschinformation damals bewusst gestreut zu haben, um den Kree/Skrull Konflikt anzuheizen.
Gladiator will dazu nichts sagen, doch Xandra und Deathbrid tauchen auf. Xandra gibt die Beteiligung der Shi'Ar zu und ist bereit die Verantwortung dafür zu übernehmen. Brand hat nur auf diesen Moment gewartet.
Cable erzählt seiner Gruppe (Thunderbird, Manifold, Whiz Kid, Khorra, Zsen), dass er und Whiz Kid herausgefunden haben, dass Abigail Brand mit Orchis zusammenarbeitet. Außerdem arbeits sie auch mit Orbis Stellaris, einem internationalen Waffenhändler zusammen, der eine Probe von Cables techno-organischem Virus gestohlen hat.
Manifold kann diese orten und teleportiert das Team an den Rand des Universums, wo sie auf die Porgenitors in Stasis-Röhren treffen. Eine Aufzeichnung zeigt, wie diese Vulcan nach War of Kings modifiziert haben, um seine wahren, mörderischen Charakter zu unterdrücken. Cable erkennt, dass Abigail Vulcan von Anfang an in Krakoa eingeschleust hat. Als Orbis Stellaris auftaucht.
Im galaktischen Rat fragt Paibok Xandra, was die Shi'Ar als Wiedergutmachung anbieten, doch Vulcan taucht auf, beransprucht den Thron und droht der Kree/Skrull Allianz mit Zerstörung. Abigail Brand ist zufrieden, dass ihr Plan Früchte trägt. Sie will die galaktischen Machtverhältnisse destabilisieren und sich selbst als einzige nennenswerte Größe etablieren, ob Krakoa, Arakko oder Orchis, alles nur Mittel zum Zweck, um ihr Ziel zu erreichen.

Meinung:
Einfach wieder großartig. Ich mag Cables Teamzusammenstellung, dazu kommt deutlich Bewegung in den Konflikt mit Brand, was in einer großartigen Data Page am Ende mündet, der Brands ganzen Masterplan nochmal in allen brillianten Details auflistet. Wahnsinn, wie viele Ereignisse hier dabei verknüpft werden, bis zu den Anfängen von Krakoa und darüber hinaus, wenn man Vulcan betrachtet. Schade, dass es nur eine Ausgabe ist, will direkt weiterlesen.

Fazit:
Brilliant

X-Force (Vol.6) #34-38
Deutsche Ausgabe: X-Force (2.Serie) #6 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Blackout"/"?"
"Prison Break"/"?"
"The Methuselah Complex"/"?"
"Unmasked"/"?"
"Xeno"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Chris Allen, Robert Gill
Inhalt:
(34) Sage machen die Arbeit mit X-Force und ihr Alkoholproblem zusehens zu Schaffen. In der Nähe von Arakko wird ein Raumschiff mit Krakoa-Medikamenten von Sevyr Blackmore und seinen Piraten überfallen. Die Frachträume sind jedoch leer und die Falle schnappt zu. Maverick und seine Söldner greifen die Piraten an.
Auf Krakoa findet Omega Red die bewusstlose und betrunkene Sage und bringt sie ins Hauptquartier. Im All gelingt es Maverick Blackmore einzufangen. Dominos Mission endet fast übel, als Safe in ihrem Zustand nicht auf ihre Funksprüche reagiert.
Blackmore wird ohne Verhandlung in ein geheimes Gefängnis im all gebracht. Ohne Absprache mit X-Force oder dem Quiet Council betreibt Beast die Einrichtung, um unliebsame Individuen verschwinden zu lassen und an ihnen zu experimentieren. Solem taucht auf und brefreit Blackmore.

(35) Solem und Blackmore richten Chaos auf der Raumstation an. Solem appelliert an Maverick, nicht mehr für Beast zu arbeiten, der diesen gerade zu sich ruft.
Auf Krakoa besucht Sage Domino in den Healing Gardens und erzählt ihr von ihrem Alkoholproblem. Domino bietet ihre Hilfe an. Beast injiziert einem Gefangenen den Man-Slaughter Virus, um ihn gegen Blackmore und Solem ins Feld zu schicken.
Maverick hat X-Force über das Gefängnis informiert. Sage, Omega Red und Domino verfolgen Beasts Schritte und finden ein Portal. Auf der Raumsation eskaliert die Situation immer weiter. Maverick weist Beast ab, da er seine moralischen Grenzen erreicht hat und verlässt die Station.
Omega Red und Domino gehen durch das Portal zur Raumstation. Solem beobachtet das und beschließt, bevor er durch das Portal flieht, den durch Beast veränderten Mutanten nach Krakoa zu locken.
Sage entscheidet sich dazu, trocken zu werden, wird dann aber von dem Man-Slaughter-Mutanten angegriffen. Domino und Omega Red finden Beast und nehmen ihn mit nach Krakoa. Sage gelingt es, den Angriff abzuwehren.

(36) Beast ist zwar immer noch Teil von X-Force, aber niemand vertraut ihm mehr und das Team nimmt nur Befehle von Sage entgegen. Domino geht auf eine Undercover-Mission nach Mumbai, während Omega Red und Deadpool auf einem Dach warten.
Im Restaurant werden Domino Mutantenorgane angeboten, als Deadpool und Omega Red entdeckt werden. Domino fliegt auf und sowohl sie, als auch Omega Red und Deadpool können ihre Angreifer abwehren. Xano steckt hinter dem Ganzen.
Später trifft sich Domino mit Colossus, nachdem sie eine seltsame Zeichnung in ihrem Zimmer auf Krakoa gefunden hat, die von ihm stammen muss. Er bestreitet dies, obwohl er im Inneren immer noch gegen die Kontrolle durch Mikhail Rasputin kämpft.
X-Force bespricht, wie sie gegen Xeno vorgehen sollen. Beast macht Vorschläge, doch keiner traut ihm und Sage entscheidet. Sie nutzen ein vorbereitetes Ei von den Five, dass der Peacock Man, Anführer von Xeno, ersteigert, um so das Hauptquartier der Organisation zu finden. Sie denken, dass er mit dem Ei nichts anfangen kann, da ihm ein Telepath fehlt, doch inzwischen hat er den entführten Max altern lassen und ausgebildet.

(37) X-Forces Plan geht nicht auf, da der Emitter in dem Ei nicht funktioniert. Domino hat eine andere Idee. Ihre Erinnerungen, als sie von Xeno seziert und entführt wurde, sind immer noch in Cerebro gespeichert und sie ist bereit die Bürde auf sich zu nehmen, um herauszufinden, wo das Hauptquartier ist.
Der Peacock Man beginnt, Max von seiner Herkunft zu erzählen, doch der Junge bemerkt, dass er lügt. Über Dominos Erinnerungen findet X-Force heraus, dass Xeno in Genosha ist und mit Mikhail Rasputin zusammenarbeitet.
Der Peacock Man offenbart Max seine wahre Herkunft. Er ist ein Klon des Genengineer von Genosha. Während X-Force auf dem Weg nach Genosha ist, erkennt Max, dass der Peacock Man ihn wie die anderen Mutanten sezieren wird, wenn er ihn nicht mehr braucht. Aus dem Ei schlüpft eine Chimäre aus mehren Mutanten (u.a. Beast, Wolverine, Cyclops, Colossus).

(38) X-Force trifft in Genosha auf Widerstand, kann aber in den unterirdischen Komplex eindringen. Max versucht zu fliehen, wird aber geschnappt.
Das Team trifft auf die übermächtige Chimäre und kann sich kaum behaupten. Als der Peacock Man triumphiert, greift Max telepathisch ein. Domino schlägt den Schurken ko, spannt ihn auf eine Trage und überlässt ihn seinen Experimenten. X-Force nimmt Max mit nach Krakoa und zerstört den Komplex.

Meinung:
Der Zweiteiler (#34-35) zeigt parallel zu Wolverine weiter Beasts Abgründe, der nun auch noch an der Regierung vorbei ein illegales Gefängnis betrieben hat. Dass er dafür außer der kalten Schulter des Teams keinerlei Konsequenzen erfährt, ergibt nicht wirklich Sinn, da sollte jetzt endlich mal was kommen. Ansonsten war die Geschichte solide, mit leider eher schwachen Zeichnungen.
Der Dreiteiler (#36-38) schließt dann endlich mal den Storystrang um Xeno ab. Percy arbeit ja immer mit sehr langen Plotfäden, in Gutem wie im Schlechten, hier fand ich die Auflösung mit der Verknüpfung mit Genosha ganz gelungen. Am Ende hat es X-Force vielleicht ein bisschen zu leicht, insbesondere wenn man die Verbindung von Xeno zu Orchis bedenkt, ist aber ein schöner Schluss für Dominos Charakterarc, die ja unter den Experimenten an ihr sehr gelitten hat.

Fazit:
Solide

Heatwave19 14.06.2023 16:19

X-Men (Vol.6) #19-21
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #20-22 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Furchtlosen X-Men Paperback #6 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch:
"Lord of the Brood, Part 1"/"?"
"Lord of the Brood, Part 2"/"?"
"Lord of the Brood, Part 3"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Stefano Caselli

Inhalt:
(19) Forge berät sich mit Sage und Prodigy über eine Mission zur verschollenen Raumstation Nowhere. Die beiden sind skeptisch, trotzdem bricht er mit Monet durch ein Krakoa-Portal auf.
Der Rest der X-Men (Cyclops, Jean, Iceman, Talon, Synch, Firestar, Magik) ist, Corsairs Notruf folgend, ins All gereist. Iceman und Firestar kümmern sich um die Amok laufenden Brood, Cyclops, Synch und Talon sehen nach dem infizierten Corsair, während Jean und Magik nach Broo suchen, der seine Spezies eigentlich kontrollieren sollte.
Synch und Talon können den Brood aus Corsair entfernen. Draußen treffen sie sich mit Iceman und Firestar, die berichten, dass die Angriffswelle der Brood nicht abreißt. Monet und Forge finden auf Knowhere ihre bewusstlosen Körper neben den Krakoa-Portal und schließen, dass ihr Geist ihre Körper verlassen hat. Als sie nach draußen blicken, scheinen sie in einem Bereich des Alls zu sein, den noch nie jemand gesehen hat.

(20) Magik und Jean finden Broo auf Arakko, der sich keiner Schuld bewusst ist. Jean will ihn telepathisch untersuchen. Im All haben Cyclops und Co. ein Raumschiff gefunden, mit dem sie mit einigen Flüchtlingen entkommen. Forge und Monet reparieren und Knowhere und schicken es durch ein schwarzes Loch zu seiner ursprünglichen Position.
Jean liest Broos Gedanken, die keine Probleme mit den Brood offenbaren. Dann hat sie eine Idee und lässt ihn einschlafen, worauf sich Nightmare manifestiert, der hinter allem steckt und sich an Jean rächen will.
Auf Krakoa kontaktiert Sage Emma Frost und teilt ihr mit, dass sie Besuch haben. Kingpin nutzt als Ehemann von Typhoid Mary die Amnestie von Krakoa, um mit ihr dorthin zu ziehen.

(21) Forge und Monet kehren nach Krakoa zurück. Jean gelingt es, Nightmare auszutricksen, was die Brood aber nicht aufhält. Die X-Men müssen feststellen, dass die Flüchtlinge alle infiziert sind und müssen dise aus dem Raumschiff werfen.
Magik bringt das Team wieder zusammen. Cyclops plädiert dafür, die Brood endgültig auszulöschen, Jean und Broo widersprechen. Entgegen Cyclops Befehlen bringt Jean Broo und die Brood, de er noch kontrolliert in die jetzt leerstehende Knowhere Station.

Meinung:
Wie immer nicht schlecht, schön, dass Broo und die Brood wieder aufgegriffen werden, dazu fand ich es gut, dass Nightmares Auseinandersetzung mit Jean Folgen hatte. Leider fand ich die Nebenhandlung (Forge/Monet, Kingpin), die viel zu kuz kommen, deutlich interessanter.
Der Konflikt zwischen Jean und Scott erscheint mir sehr erzwungen und wirkt übertrieben eskaliert. Dass die beiden unterschiedliche Ansichten dazu haben, ergibt schon Sinn, aber das sie sich darüber so verwerfen, überzeugt mich nicht. Bin persönlich da voll bei Jean, gerade Broo ist ja ein Beispiel dafür, dass die Spezies nicht per se hoffnungslos unrehabilitierbar ist.

Fazit:
Solide

Sabretooth & The Exiles #1-5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"X-Isle"/"--"
"Chimera Protocols"/"--"
"Station Three"/"--"
"Station Four"/"--"
"Station Five"/"--"
Autor: Victor LaValle; Zeichner: Leonard Kirk

Inhalt:
(1) Dr. Barrington untersucht in einer Orchis-Station den gefangenen Sabretooth. Auf dessen Spur sind seine ehemaligen Mitgefangenen: Third Eye, Toad, Nekra, Oya, Nanny, Ophan Maker, Box und Melter. Barrington nutzt Sabretooths Heilfähigkeiten, die sie in eines ihrer Experimente überträgt.
Die Gruppe kommt bei einer Insel an. Sie finden dort ein Massengrab von Mutanten, als die Orchis Station über ihnen auftaucht. Es kommt zum Kampf, in dessen Chaos sich Sabretooth befreien kann.
Barrington schickt ihr Experiment los, um Orphan Maker zu entführen und verschwindet mit den beiden. Sabretooth hat ein kleineres Schiff von der Station gekapert und lädt die anderen ein, sich ihm anzuschließen.

(2) Nekra verprügelt Sabretooth, bis sie von Oya zurückgehalten wird. Sie schließen sich ihm widerwillig an, da Orphan Makers Kräfte sehr gefährlich sind und entfesselt werden, sollte es Barrington gelingen seine Rüstung zu öffnen.
Diese ist bei einer anderen Orchis Station angekommen, kann die Rüstung aber nicht öffnen. Sie versucht ihn dazu zu bringen, die Rüstung selbst zu öffnen.
Die Gruppe um Sabretooth kommt ebenfalls an der Station an und findet dort viele gefangene Mutanten. Plötzlich stürzt das Experiment in den Raum, auf der flucht vor Orphan Maker, der seinen Helm geöffnet und Dr. Barrington augenscheilich getötet hat. Da seine Rüstung nicht wieder so leicht geschlossen werden kann, versetzt Third Eye sie alle auf die Astralebene.

(3) Auf der Astralebene überlegen sie, was nun tun können und müssen entsetzt feststellen, dass es auch hier eine Orchis Station existiert. Dr. Barringtons Experiment wurde ebenfalls mit auf die Astralebene gezogen.
In der Realität hat Barrington knapp überlebt. Die gefangenen Mutanten fragen sich, was die Gruppe macht.
Auf der Astralebene beginnt Orphan Maker durchzudrehen, Melter kann ihn jedoch beruhigen. Oya, Toad und Sabretooth stellen fest, dass ihre Kräfte hier anders funktonieren und finden eine merkwürdige Entität, die die Station zu kontrollieren scheint. Sabretooth und Toad flüchten.
In der Realität stellen die gefangenen Mutanten fest, dass ihre Fähigkeiten wieder funtktionieren und entkommen aus ihren Zellen. Dr. Barrington taucht auf und sieht sich der Meute gegenüber.
Während Third Eye, Nanny und Box auf der Astralebene einen Weg finden, um Orphan Makers Rüstung zu reparieren. Kann sich Barrington so lange herausreden, bis ihr Experiment wieder erwacht und mir ihr flieht.
Die entkommen Mutanten beschließen, ihre bewusstlosen Retter mitzunehmen, als sie die zerstörte Station verlassen. Nekra ist wütend, als sie erfährt, dass Toad und Sabretooth Oya zurückgelassen haben. Als sie zu ihr eilt hält diese eine geschwächte Version von Sabretooth in ihren Armen.

(4) Wieder in der Realität mit jetzt zwei Sabretooth, ist der ursprüngliche Creed immer noch auf Rache an Xavier aus. Orphan Maker hat eine neue Rüstung erhalten und verhält sich nun nicht mehr wie ein Kleinkind, sondern eher wie ein Teenager. Sie sprechen mit den geflüchteten Mutanten und raten ihnen ab, nach Krakoa zu gehen.
Die Gruppe folgt Barrington zu einer weiteren Orchis Station, die sich unter Wasser befindet. Nanny hört ein Gespräch zwischen Third Eye und Box mit, die herausgefunden haben, dass dort Mutantenbabies sind. Sabretooth spricht mit den Flüchtlingen und zieht sie auf seine Seite.
Als sie sich mit ihrem Schiff dem Wasser nähern, wird Box getötet. Eine weitere Station taucht über ihnen auf und entführt Sabretooth, während das Schiff in die Tiefe gezogen wird. Sabreooth trifft auf seinen Sohn Craydon, der alle Sabretooth in allen Dimensionen jagt und tötet.

(5) Craydon will seinen Vater gerade töten, als drei weitere Sabretooth auftauchen und ihn angreifen. Auf der Station unter Wasser sind die Kräfte der Babies außer Kontolle geraten. Nanny hat aber eine Idee.
Sabretooth spricht mit seinen alternativen Versionen, die Craydon jagen und kann sie dazu bringen, ein Gerät, dass seine Kräfte blockiert hat, zu entfernen, bevor sie gehen. Craydon nutzt die Sabretooth leichen, die er in verschiedenen Dimensionen gesammelt hat, um eine kopflose Armee zu erschaffen.
Nanny will ihre Telepathie nutzen, um alle in fügsame Kinder zu verwandeln, sodass die Babies sie nicht mehr als Bedrohung sehen. Trotzt einiger Bedenken stimmt die Gruppe zu. Mit Hilfe von dem 616 Creed gelingt es der Sabretooth Gruppe, Craydons Armee abzuwehren und ihn in eine andere Dimension zu verbannen.
Nannys Plan geht auf, Barrington und ihr Experiment fliehen, Creed hat sich mit den anderen Sabretooth zusammengeschlossen, Nanny und Orphan Maker bleiben bei den Babys. Nekra verkündet dem Rest der Gruppe und den Geflüchteten, dass sie sie vor Sabretooth beschützen wird.

Meinung:
War eine gelungene Fortsetzung der ersten Mini, die gut in die allgemeine Kontinuität eingebettet ist. Dr. Barrington war auch schon in New Mutants und Children of the Atom zu sehen, Toad, Nanny und Ophan Makers Geschichte wird nach der Veruteilung in Trial of Magneto bzw. Hellions fortgesetzt und auch die anderen eher nischigen Figuren bekommen interessante Entwicklungen.
Sabretooth bleibt der übliche Arsch, der er ist, wird aber vom Autor gut getroffen. Bei den vielen Sabretooth am Ende bin ich noch skeptisch, ob mich das in einer Fortsetzung interessiert, grundsätzlich spricht die Qualität der zwei bisherigen Minis aber dafür, dass ich auch ein drittes Mal überzeugt werden kann.

Fazit:
Gelungen

Heatwave19 20.06.2023 12:50

Wolverine (Vol.7) #29
Deutsche Ausgabe: Wolverine - Der Beste #5 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Beast Agenda: The Mind Garden"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Juan Jose Ryp

Inhalt:
Im Inneren von Krakoa sieht sich Logan mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Die Tocher von Agent Bannister kommt nach Krakoa, um nach ihrem Vater zu suchen. Während Logan weiter mit seiner Vergangenheit kämpft und auf einen Abdruck von Sabretooth trifft, den dieser in Krakoa hinterlassen hat, bringen ein paar Mutantenkinder Bannisters Tochter zu Sage. Wolverine kann sich aus Krakoa befreien und ist wieder Herr seiner Sinne, er trifft auf Sage und Bannisters Tochter, die seine Hilfe gegen Beast brauchen.

Meinung:
Eine weitere gute Ausgabe. Ich mag die ambivalente Darstellung von Krakoa, bei der es unklar bleibt, ob die Insel Logan hier bewusst hilft, seinen Verstand widerzuerlangen, oder versucht ihn umzubringen. Für Beast wird die Luft nun dünn, sowohl Sage als auch Logan haben jetzt ihre Gründe, ihn auffliegen zu lassen, es bleibt spannend.

Fazit:
Gut

Legion of X #7-8
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Hand That Mocked Them, and the Heart That Fed."/"--"
"Family Ties"/"--"
Autor: Simon Spurrier; Zeichner: Netho Diaz

Inhalt:
(7) Beim täglichen Meeting der Legionaires bespricht Kurt die Einsätze, doch seine Teamkollegen sind eher an seinem veränderten Aussehen interessiert. Nightcrawler wachsen Hörner und er erklärt, dass das über Nacht passiert ist und bisher keine Grund dafür gefunden wurde.
Auf der Astralebene bekommen Legion und Blindfold Besuch von Cypher und Warlock. Sie sprechen über die Phalanx und die Technarchy und Warlock offenbart, dass die Technarcy die Astralebene infiziert hat.
Dr. Nemesis, Pixie und Nightcrawler suchen Mr. Sinister auf, um die Ursache für Kurts optische Veränderung zu finden. Sinister stellt fest, dass es sich um eine Mischung aus Magie und Mutation handelt. Er wählt die pragmatische Lösung und schießt Kurt in den Kopf. Doch auch nach der Wiederbelebung bleiben die Hörner.
Mother Righteous ist unzufrieden, da Warlock Legion hilft, Verteidigungsmaßnahmen auf der Astralebene zu treffen und es somit unwahrscheinlicher wird, dass David ihre Hilfe braucht. Doch dann stellt sie fest, dass Warlock durch irgendetwas infiziert wird, als er die Astralebene verlässt.
Nightcrawler begibt sich wieder in die Hände von Dr. Nemesis, der feststellt, dass sich eine Veränderung in Kurts DNA abspielt, die bald auch auf andere überspringen könnte. Pixie kann ihren Soul Dagger nutzen, um den Ursprung zu orten und gemeinsam reisen die drei nach Los Angeles.
Sie treffen in einem X-Corps-Gebäude auf die neue Black Knight aka Jackie Schopra, die Tochter von Dane Whitman. Sie ist hier, um sich mit Angel zu treffen, wurde aber von einer Gestalt halb Mensch halb Vogel angegriffen. Kurt erkennt, dass es sich dabei um den monsterartig mutierten Angel handelt.

(8) Chamber und Husk betreten das X-Corps Gebäude, als Dr. Nemesis durch eine Wand geflogen kommt. Sie schließen sich dem Kampf gegen den mutierten Angel an. Als Kurt ebenfalls droht die Kontrolle zu verlieren, knockt ihn Balck Knight aus, doch Angel entkommt durch ein Fenster.
Auf Krakoa treffen Lost, ForgetMeNot und Juggernaut auf einen verwirrten Cypher, der wohl versucht hat, Kurts Turm zu betreten. Nachdem Cains direkter Versuch gescheitert ist, gehen sie zu einem Tor, das ins Innere führen soll. Cypher erklärt, dass er nicht der Hilferuf war, dem sie gefolgt sind und Banshee offenbart sich.
Er erzählt ihnen von seiner Verbindung mit dem Spirit of Variance. Als das Portal ihnen ausweicht und sie den Turm nicht betreten können, erklärt Banshee, dass Warlock im Inneren ist und seine Verbindung zu Cypher getrennt hat und etwas anderes von ihm Besitz ergriffen hat.
In Los Angeles erzählt Black Knight ihre Gesichte und Dr. Nemesis offenbart ihr, dass sie eine Mutantin ist. Sie erzählt Nemesis, Nightcrawler und Pixie, dass sie, als sie auf ihren Termin mit Angel gewartet hat, die Präsenz einer Frau gespürt hat, kurz bevor Angel durchdrehte. Pixie erkennt, dass hier eine Magie gernutzt wird, die bestimmte Fantasien und Vorstellungen Wirklichkeit werden lassen. In diesem Fall die Angst vor Mutanten und die sicht auf sie als Monster.
Auf Krakoa spricht Blindfold mit Professor X. Sie will, dass er sich mit Legion versöhnt, der ihn dringender braucht als je zuvor. Xavier hat jedoch Angst, dass Legion wieder die Kontrolle verlieren könnte und aktiviert ein Notfallprogramm namens Daedalus.
Pixie, Nightcrawler, Black Knight und Nemesis folgen der Spur der Magie nach Deutschland. Dort finden sie Margali Szardos, Nightcrawlers Adoptivmutter, die hinter all dem zu stecken scheint.

Meinung:
Erneut bockstarke Ausgaben, wirklich schade, dass diese Serie im Vergleich zu anderen (X-Men, X-Men Red, Immortal X-Men) so unter dem Radar läuft. Hier wird das Potential und die Figurenvielfalt von Krakoa äußerst unterhaltsam und effektiv genutzt und ausgereizt. Nightcrawlers Veränderung ist ein spannender Plotpunkt mit überraschender Offenbarung am Ende, dazu ist die Entwicklung um Warlock hochrelevant für die Gesamterzählung um Krakoa. Leider folgen jetzt nur noch zwei Ausgaben und Spurrier geht nach Sins of Sinister zu DC, werde ihn vermissen.

Fazit:
Stark

Immortal X-Men #8
Deutsche Ausgabe: Die Unsterblichen X-Men #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Curious Case of Dr. Essex and Mr. Sinister"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Michele Bandini

Inhalt:
1943 dringt Mystique in einen Militärkomplex ein und findet dort zu ihrer Überraschung Destiny, die Experimente an Mutantenkindern unterstützt. Destiny erklärt ihr, dass sie Sinister, der dei Einrichtung leitet, zwar nicht traut, aber so zumindest verfolgen kann, was er tut.
Im Jahre 1895 gibt sich Mystique als Sherlock Holmes aus. Sie übernimmt zusammen mit Destiny einen Fall, bei dem sechs Menschen getötet wurden, nur Nathaniel Essex hat nackt und verwirrt überlebt. Der verwirrte Mann kann ihnen nicht weiterhelfen und Mystique geht nachts als junges Mädchen auf die Straße um den Lockvogel zu spielen.
Sie trifft auf Mr. Sinister und jagt ihn bis zu Essex Anwesen. Als sie Nathaniel Essex mit ihren Erkenntnissen konfrontiert, erzählt er ihnen, wie er Apocalypse, ein "Essex-Man" ihm Kräfte verliehen hat. Er hat regelrecht eine Obsession mit den Mutanten etwickelt und glaubt, dass sie irgendwann die Erde beherrschen werden.
Er will auf der richtigen Seite, der von Destiny und Mystique, stehen, doch sie bringen ihn in eine Irrenanstalt. Sinister ist in seiner Zelle sicher, dass er ewig leben wird, bevor die Zelle in rotes Licht getaucht wird, er jemanden zu erkennen scheint, und dann stirbt.
Mystique und Destiny sind sich sicher das er zurückkehren wird. Destiny weiß mehr, als sie zugibt und findet in Essex Keller vier zerbrochene Stasis-Röhren mit den vier klassichen Kartensymbolen: Karo, Herz, Kreuz und Pik.

Meinung:
Interessante Ausgabe, die komplett in der Vergangenheit spielt. Die Verknüpfungen von Mystique, Destiny und Sinister sind spannend, dazu natürlich die Offenbarung am Ende, die wohl bedeutet, dass auch die anderen Sinister Varianten schon eine ganze Weile unterwegs sind.
Ich hätte gerne eine komplette Mini, in der Destiny und Mystique Detektiv spielen, sehe da einiges an Potential.

Fazit:
Gelungen

X-Men Red (Vol.2) #9
Deutsche Ausgabe: X-Men Red (2. Serie) #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Return of the King"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Stefano Casselli

Inhalt:
Vor kurzem wurde Vulcan nach seinem Tod im Siege Perilous auf Krakoa wiederbelebt. In der Gegenwart fragt Vulcan Deathbird nach ihrem gemeinsamen Sohn und sie erwidert, dass er an einem sicheren Ort ist. Vulcan beansprucht den Shi'Ar Thron für sich, was beim galaktischen Rat auf Widerstand stößt.
Gladiator wird schnell von Vulcan ausgeschaltet und auch Novas Kräfte können dank Vulcans Energiemanipulation nichts ausrichten. Abigail Brand beobachtet zufrieden den Kampf, der zugunsten von Vulcan zu verlaufen scheint.
Bei der World Farm muss Whiz-Kid das Schiff gegen Roboter verteidigen, während sich das Team (Cable, Thunderbird, Manifold, Weaponless Zsen und Khora) mit Orbis Stellaris konfrontiert sieht. Als sie ihn zu Fall bringen, setzt er die drei Aliens frei, die Vulcan manipuliert hatten und seine Schöpfungen sind. Als Manifold sie genauer betrachtet, bekommt er einen Anfall.
Der Kampf gegen Vulcan läuft nicht gut. Als er augenscheinlich Xandra tötet, stellt sich heraus, dass Sunspot heimlich ihren Platz übernommen hatte. Er blufft, dass Vulcan ihm dank seiner Kräfte nichts anhaben kann, dieser geht, um die echte Xandra zu finden, die er bei Xavier auf Krakoa vermutet. Dort angekommen steht er jedoch Storm gegenüber.

Meinung:
Weiterhin sehr gut, diesmal war mein Highlight der unheimlich coole Auftritt von Sunspot, der Vulcan in die Schranken weist. Schön, dass es auch endlich mal eine Erwähnung von Deathbirds und Vulcans Sohn gibt, ein Plotpunkt, der schon ewig offen war.
In der nächsten Ausgabe gibt es dann das (vorläufige) Finale in der Konfrontation zwischen Brand und Storm/Sunspot, hoffentlich wieder so gut von Caselli gezeichnet, wie hier.

Fazit:
Toll

Dark Web #1
Dark Web: X-Men #1-3
Dark Web Finale #1

Deutsche Ausgabe: Spider-Man (8. Serie) #9,#12 (Panini Verlag), Dark Web Sonderband (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"All The Real Boys And Girls"/"?"
"Tree's Will Be Trimming"/"?"
"Dupe"/"?"
"Two Redheads Enter... One Leaves"/"?"
"In The Bleak Midwinter"/"?"
Autor: Zeb Wells, Gerry Duggan; Zeichner: Adam Kubert, Rod Reis, Phil Noto

Inhalt:
(DW 1) Ben Reilly erwacht nach einem Albtraum im Limbo. Gemeinsam mit Madelyne Pryor, die aktuell über diese Höllenebene herrscht, will er sich zurückholen, was ihnen zusteht.
In New York ist es kurz vor Weihnachten und Familie und Freunde des kürzlich vertorbenen Harry Osborn feiern seinen Geburtstag. Peter bemerkt, dass Norman Osborne traurig draußen steht und fängt ihn ab, als er gehen will. Peter spricht ihm gut zu und sie unterhalten sich kurz über Verlust.
Im Limbo schließt sich Venom Madelyne und Ben an, da ihm Hilfe bei der Suche nach seinem Sohn versprochen wurde. Die X-Men sind zum Weihnachtsshopping in New York unterwegs, als Madelyne gemeinsam mit Ben und seiner Freundin Hallows' Eve erneut ein Inferno entfesselt. Als sich alltägliche Gegenstände, unter anderem ein riesiger Weihnachtsbaum, in Monster verwandeln, stellen sich Spider-Man und die X-Men dem entgegen.
Ben Reilly greift Norman Osborn an, um sich dafür zu rächen, dass er ihn einst getötet hat. Venom, der durch Ben und Madelyne verändert wurde, macht sich auf die Suche nach Spider-Man, um ihn zu töten.

(DW: X 1) Die X-Men kümmern sich um die verschiedenen von Dämonen besessenen Gegenstände in New York. Iceman und Firestar haben ein TeamUp mit Spider-Man, während Magik, Cyclops, Jean und Havok in den Limbo reisen, um Madelyne zur Rede zu stellen. Sie werden jedoch schnell überwältigt und gefangengenommen.

(DW: X 2) Madelyne leidet unter den fehlenden Erinnerungen zu ihrem Sohn Cable. Forge kümmert sich in New York um einen durgedrehten Hot Dog Stand und evakuiert mit Synch die New Yorker nach Krakoa, dass Madelyne dank einem Vertrag mit Magik nicht angreifen kann.
Madelyne versucht eine gestohlene Cerebro-Einheit zu knacken, um an Jeans Erinnerungen zu kommen, scheitert jedoch. Jean und Magik sind derweil in einer Illusion gefangen, während Cyclops und Havok sich im Kerker streiten. Als Madelyne nach ihnen sieht, bietet Havok an, sich ihr anzuschließen, worüber sie nachdenken muss.
Magik und Jean treffen in ihrer Illusion auf Madelyne, die sie vor Dämonen retten. Sie bittet sie um Hilfe dabei, Cerebro zu knacken. Havok und Cyclops sprechen über Havoks Wahl in das Team und wie Cyclops bedauert, dass sie ihre Beziehung nicht gelöst haben. Havok kommt ihm entgegen. Jean durchschat Madelyne Illusion.

(DW: X 3) Während Forge und Synch weiter New York retten, kämpfen Jean und Madelyen gegeneinander, die Cerebro-Einheit wird zerstört. Letztendlich trägt Jean den Sie davon, beschließt aber freiwillig, Madelyne an ihren Erinnerungen an Cable teilhaben zu lassen.
Madelyne ist überwältigt und bereut ihre Taten. Gemeinsam mit den X-Men kehrt sie nach New York zurück, um das Inferno zu beenden.

(DWF 1) Ben Reilly, der Madelyne ihre Sichel und damit ihre Macht abgenommen hat, und Hallow's Eve herrschen über New York, dass immer mehr dem Limbo gleicht. Spider-Man, die X-Men und Madelyne haben sich verbündet, um sie zu Fall zu bringen.
Es kommt zu einer großen Schlacht, bei der auch Spider-Mans verbündete wie Norman Osborn und Ms. Marvel eingreifen. Madelyne gelingt es, die Kontrolle über ihre Sichel, Limob und die Dämonen zurückzuerlangen und beendet das Inferno.
Madelyne eröffnet eine Botschaft für den Limbo in New York, Havok bleibt bei ihr. Ben Reilly wird dort festgesetzt und auch bei einem Gespräch mit Spider-Man zeigt er keine Einsicht.

Meinung:
Hm, ging so. Die Prämisse wirkt gerade für Madelyne nach dem New Mutants Arc etwas rückschrittlich. Wie sich am Ende der X-Men Mini auch zeigt, hätte es ein einfaches Gespräch mit Jean getan, um die Erinnerungen an Cable zu erhalten, nach denen sie sich nachvollziehbarerweise sehnt. Eigentlich schade, dass sie in der Krakoa Ära bis jetzt noch nicht auf den erwachsenen Cable getroffen ist, wäre eine interessanter Plotpunkt. Ihre Wandlung kam dann auch ein bisschen schnell und dass sämtliche Schuld nur an Ben kleben bleibt, wirkte eher unfair.
Die X-Men Mini an sich hätte etwas mehr Substanz vertragen und wirkte ausgewalzt, um auf drei Ausgaben zu kommen. Havoks Entscheidung, bei Madelyne zu bleiben, ist nach der Offenbarung um seine Mitgliedschaft bei den X-Men konsequent, bin schon gespannt, wie das in Dark X-Men weitergeht. In den beiden Rahmen-Ausgaben fehlt mir etwas Spider-Man Kontext, für reine X-Leser ist es aber trotzdem so wie hier von mir beschrieben ausreichend, um die relevanten Teile zu verstehen. Insgesamt in meinen Augen zu viel Gekloppe und zu wenig inhaltliche Tiefe, die Zeichnungen sind durchgehend klasse.

Fazit:
Mäßig

Heatwave19 28.06.2023 16:16

X-Terminators (Vol.2) #4-5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"This Is Your Favorite Book Now, Isn't It? Be Honest"/"--"
"This Book Is Ending :C"/"--"
Autor: Leah Williams; Zeichner: Carlos Gomez

Inhalt:
(4) Auf dem Museumsschiff des Collectors sind Dazzler, Wolverine, Boom-Boom und Jubilee Teil der persönlichen Sammlung von Dazzlers Ex Alex. In einem Streitgespräch verrät Alex, dass der Collector Quantum Gauntlets benutzt, um Zeit und Raum zu krümmen.
Als Alex deswegen zum Collector gerufen wird, nutzen die Frauen Boom-Booms Bomben in den Abflüssen der Sanitäranlagen, um eine Havarie auszulösen. Ihr Gefängnis öffnet sich automatisch. Es gelingt ihnen, auch Collectors andere Gefangene von Otherworld zu befreien.
Auf Krakoa platzen sie mitten in ein Baseballspiel und erklären letztendlich dem Quiet Council, wie es dazu kam. Daracula taucht auf und verlangt als Anführer der Vampire Nation Wiedergtumachung für die getöteten Vampire. Jubilee argumentiert jedoch, dass es sich bei den Opfern um Verräter handelt, da sie mit Alex zusammengearbeitet haben. Dracula gesteht dies ein und Dazzler fordert einen Gefallen, nämlich sich selbst um Alex kümmern zu dürfen.

(5) Nachdem die Gefangenen aus Otherworld von Rachel und Betsy übernommen wurde, schmieden die vier einen Plan, Alex und den Collector zu Fall zu bringen. Dazzler konfrontiert Alex in seiner Bar, während Wolverine den Collector angreift, um ihn abzulenken.
Es gelingt Dazzler, Alex außer Gefecht zu setzen, während Jubilee sich selbst und Collectors Schiff in die Luft sprengt. Zum Glück hatten sie vorher Magik rekrutiert, die sie mit ihren Teleportationskräften rettet. In Alex zerstörter Bar genießen sie einen gemeinsamen Drink.

Meinung:
Weiterhin spaßig, aber in meinen Augen leicht schwächer, als die ersten drei Ausgaben. Die Auflösung der Geschichte hätte etwas flüssiger erzählt werden können, gerade der Ausbruch und die Flucht vom Schiff des Collectors waren mir dann auch etwas zu überhastet. Toll waren wieder die Zeichnungen und insgesamt bleibt es eine nicht tiefgehende, aber unterhaltsame Mini, die gerne fortgesetzt werden darf.

Fazit:
In Ordnung

Marauders (Vol.2) #11-12
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Pre-Genesis, Part 1"/"--"
"Pre-Genesis, Part 2"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Eleonora Carlini

Inhalt:
(11) Nach der Reise in die Vergangenheit befallen Kate Zweifel. Sie spricht mit Nightcrawler und kommt zu der Erkenntnis, dass sie mehr für die urzeitlichen Mutanten von Threshold tun möchte. In Boston hält Scratch eine Rede vor Brimstone Loves Anhängern, als Daken mit Lockheed angreift und wissen will, wo Brimstone Love ist.
Im Südpazifik kümmern sich die restlichen Marauders um eine Naturkatstrophe, während Kate ihnen ihren Plan unterbreitet, selbst den Samen für Threshold in die Vergangenheit zu schicken. Später treffen sie sich in Genosha, während Daken erfährt, wo Brimstone Love ist.
Polaris kommt ebenfalls nach Genosha und Wicked nutzt ihre Kräfte, um mit den Toten zu sprechen. Kitty trifft auf ihren Vater. In Madripoor konfrontieren Daken und Lockheed Brimstone Love und haben einen Trumpf in der Hinterhand: Den Mutanten Johnny Dee.

(12) Während Daken in Madripoor mit Brimstone Love kämpft, bereiten Polaris, Tempo und Thea die Zeitkapsel mit dem genetischen Material vor. Kate spricht mit ihrem Vater, der in Genosha gestorben ist und sie darin bestätigt, das Richtige zu tun.
Für den Plan benötigt Kitty auch die Hilfe von Cerebra, die in San Francisco einen Mutanten vor Bushwacker rettet. Mit Hilfe von Johnny Dee und Lockheed kann Daken Brimstone Love töten.
Auf Genosha versammeln sich die Marauders, Cerebra, Wicked und Polaris. Sie schließen das genetische Material der Toten von Genosha in den Kasten aus Mysterium ein, der dann von Tempo in die Vergangenheit geschickt wird, um Threshold zu gründen. Später feiern sie gemeinsam ihr gelungenes Unterfangen auf Krakoa.

Meinung:
Das war ziemlich gut. Vor allem wie hier vieles verknüpft wird und insbesondere aus den Toten von Genosha die erste Mutantenzivisilation entsteht, ist elegant und clever. Dazu wurde im vorangegangenen Arc ja auch klar, dass ein Mutant von Threshold später zu Okkara wird, dass sich dann in Krakoa und Arakko aufspaltet. Somit haben Kate und Co. hier einen essentiellen Beitrag für die spätere Entwicklung der Mutanten gelegt.
Mir gefiel sehr, dass einige alte Bekannte sinnvoll eingesetzt werden, um das Ganze zu bewerkstelligen. Gerade Wicked als obskure Figur aus der Genosha-Excalibur Zeit hat mich gefreut, aber auch Polaris mit engen Verbindungen zur Zerstörung von Genosha und dem damit verbundenen Trauma für sie, kann hier eine Art Abschluss finden.
Insgesamt hat mir die Serie beim erneuten Lesen nochmal besser gefallen, auch wenn ich weiterhin nicht der größte Fan der Zeichnungen bin. Schade, dass es nicht weiter geht.

Fazit:
Toll

Bishop: War College #1-5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Pop Quiz"/"--"
"Most Likely To Succeed"/"--"
"Trouble In Paradise"/"--"
"Final Exam"/"--"
"Permanent Record"/"--"
Autor: J. Holtham; Zeichner: Sean Damien Hill, Victor Nava

Inhalt:
(1) Bishop trainiert eine Gruppe von jungen Mutanten (Surge, Armor, Amass, Cam Long und Aura Charles), die sich über seine rabiaten Methoden beschweren. Er will sie nur auf die harsche Realität vorbereiten, doch als er später mit Dani Moonstar spricht, beginnt er sich zu fragen, ob das der richtige Weg ist.
Fenris planen etwas auf Krakoa und während die Schüler über ihre jeweilige Situation sprechen, trifft sich Bishop mit Tempo, die ihm dabei helfen soll, mit ihren Kräften mehr Zeit für das Training herauszuschlagen.
Am nächsten Tag geht Bishop mit Tempo und den Schülern in Krakoas Höhlen, wo sie einen Trainingskampf gegen Wrongslide ausfechten sollen. Fenris taucht jedoch mit Orchis Truppen auf und es kommt zum Kampf, bei dem Tempo und Bishop plötzlich verschwinden, während die Schüler entkommen, aber durch das Blightswill, das Fenris in Krakoa pumpen will ihre Kräfte verlieren.
Bishop findet sich allein vorm Xavier Institut wieder, wo er auf afroamerikanische Versionen von Cyclops und Jean Grey trifft.

(2) Bishop ist in einer anderen Realität gelandet, wo das X-Gen nur bei dunkelhäutigen Menschen auftritt. Er trifft auf Xavier und sein anderes Ich.
Auf Krakoa in der 616 Realität sprechen Fenris mit Moira, die sie anweist, sich um die geflohenen Kinder zu kümmern und ihren Plan, Krakoa zu vergiften, fortzusetzen. Die sechs jungen Mutanten streiten derweil, was als nächstes zu tun ist, als Fenris sie schon findet. Im Kampf verschmelzen Amass und Cam versehentlich mit Andreas von Strucker.

(3) Bishop tritt vor das Quiet Council der anderen Realität und telepathisch wird bestätigt, dass er die Wahrheit sagt. Er will wissen, wo Tempo ist, muss jedoch erfahren, dass sie in dieser Realität keine Kräfte besitzt.
In der 616 Realität sprechen Feilong und Moira über die Mission von Fenris. Andrea muss vor dem durch die Verschmelzung entstandenen Monster zu ihren Truppen flüchten. Sie nutzt eine Betäubungsgranate um das Monster auszuknocken und die drei Mutanten von einander zu trennen. Cam und Amass werden gefangen genommen, während die andere Schüler (Surge, Armor, Wrongslide und Aura Charles) überlegen, was zu tun ist.
Bishop trifft sich mit Heather Tucker, erkennt sie jedoch als seine Tempo, was sie bestreitet. Plötzlich grieft die Human Liberation Front, bestehend ais Feilon, Iron Man, Moira und Simon Trask, an.

(4) In der 616 Realität erkennt Magik, dass etwas nicht stimmt und informiert Dani. Auf Erde-63 kämpft Bishop an der Seite der X-Men gegen die Human Liberation Front, als sich Moira in die Luft sprengt.
In der 616 Realität schleichen sich Aura, Armor, Surge und Wrongslide an Fenris und die Orchis Truppen heran. Es gelingt ihnen, das Geschwister-Paar zu besiegen, doch sie sind fast zu spät. Auf Erde-63 bemerkt Bishop, dass die Zeit eingefroren ist und Tempo betrauert den Verlust ihres Vaters, für den sie in dieser Realität bleiben wollte. Sie setzt erneut ihre Kräfte ein, um die Realität zu verändern.

(5) Bishop kann Tempo davon abbringen, weiter Zeit und Raum zu verzerren und sie kehren in ihre eigene Realität zurück. Dort unterstützen sie die jungen Mutanten gegen Fenris und können verhindern, dass diese ihren Plan umsetzen. Später verkündet Bishop, dass die sechs ihr Training erfolgreich abgeschlossen haben.

Meinung:
Hm, ich würde mal sagen sehr durchwachsen. Die Idee, Bishop die jüngeren Mutanten trainieren zu lassen, hat durchaus Potential und es freut mich z.B. Surge mal wieder im Fokus zu sehen. Dazu ist die Serie über Orchis und Fenris gut mit der Kontinuität verknüpft und tatsächlich überzeugt die Handlung in der 616 Realität deutlich mehr, als Bishops Eskapaden.
Die 63-Realität ergibt in meinen Augen nur wenig Sinn und ist abseits des Twists, dass alle Mutanten schwarz sind, sehr uninteressant. Dazu finde ich es in einer Serie, in der Bishop eigentlich Lehrer sein soll, maximal ungeschickt, ihn 90% der Zeit von seiner Schülergruppe zu trennen. Ähnlich suboptimal fand ich auch die Zeichnungen.

Fazit:
Verschenktes Potential

Betsy Braddock: Captain Britain #1-5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Returns Home, Having Changed."/"--"
"Two Captains, One Country"/"--"
"The Captain We Deserve"/"--"
"Earth Most Furious"/"--"
"Thou Art More Near Thy Death"/"--"
Autor: Tini Howard; Zeichner: Vasco Georgiev

Inhalt:
(1) Betsy Braddock muss sich in einer Talkshow in Großbritannien rechtfertigen, warum sie die Rolle von Captain Britain übernommen hat, als sie ein telepathischer Hliferuf erreicht. Die Welt von Britannica Rex (Earth-99476), ein anderes Mitglied des Captain Britain Corps, wird von einer Fury angegriffen. Mit Hilfe von Rachel kann sie den Angreifer vernichten.
Zusammen mit Brian untersuche sie den Vorfall in Bradock Manor und Rachel stellt fest, dass es keine Fury war, die für Mad Jim Jaspers arbeitet. Derweil bringt Jamie Braddock das geschrumpfte Anwesen nach Braddock Isle und wird von seiner Nichte freudig empfangen. Betsy und Rachel reisen nach Otherworld.
Micromax, der in der Talkshow gegen Betsy argmentiert hatte, will bei Coven Akkaba mitmischen, doch Morgan Le Fey sperrt ihn in ein Einmachglas. Sie plant, die Kontrolle über Großbritannien zu übernehmen und will dafür einen eigenen Captain Britain einsetzen.
In Otherworld spricht Betsy im Königreich der Furys mit dem Forgemaster, während Rachel heimlich Ermittlungen anstellt. Der Forgemaster bestreitet den Angriff, doch als Rachel auffliegt, stellen die beiden fest, dass die Furys für jemanden in Großbritannien arbeiten, bevor sie fliehen.
Auf Braddock Isle trifft Pete Wisdom ein. Als auch Betsy und Rachel zurückkehren, bitten sie ihn und STRIKE um Hilfe, um herauszufinden, wer hinter den Furys steckt.
Am nächsten morgen trifft sich Wisdom mit Faiza Hussein (aka Excalibur) und STRIKE. Auf Erde 5411 greidt in Morgans Auftrag erneut eine Fury eine Captain Britain an. Erneut greifen Betsy und Rachel ein, doch diesmal macht die Fury Captain Britain 5411 das Angebot, für Morgan Le Fey zu arbeiten, damit er ihre Realität verschont. Sie lehnt jedoch ab, woraufhin weitere Furys auftauchen und Betsy den Rest des Corps zur Vertärkung ruft. Morgan ist trotzdem zuversichtlich, dass sie ihre Captain Britain finden wird.

(2) Das Captain Britain Corps kann die Furys vertreiben. Betsy erkennt, dass Morgan Le Fey sich ein leichteres Ziel suchen wird und bittet Rachel in allen Realitäten nach einer Betsy zu suchen, die noch nicht Captain Britain ist. Sie finden den wahrscheinlichsten Kandidaten auf Erde 76.
Eben dort ist Lizzie Braddock, Mitarbeiterin bei STRIKE und Telekinet statt Telepath, gerade dabei, etwas zu Essen zuzubereiten, als Morgan Le Fey auftaucht. Sie versucht Lizzie zu überzeugen, ihr Cpatain Britain zu werden, als Rachel und Betsy auftauchen. Es kommt zum Kampf, bei dem sich auch Lizzie gegen Morgan stellt, der erst endet als Captain Carter eingreift und Morgan flieht.
Sie kehrt verärgert zu Coven Akkaba zurück. Ruben berichtet ihr, dass die Furys ungehalten werden, da ihnen ein Krieg versprochen wurde. Wisdom und ein Mitglied von STRIKE haben sich eingeschlichen und bleauschen dies.
IM STRIKE Hauptquartier in Realität 76 wird die verletzte Lizzie Braddock versorgt, während Betsy mit Peggy Carter spricht. Sie erklärt ihr das Captain Britain Corps, bevor sie sich mit Rachel zurückzieht.
In der Nacht übernimmt Morgan die Kontrolle über Captain Carter und greift Betsy und Rachel an. Es gelingt Betsy, Morgan zu vertreiben, die nun einen neuen Ansatz fehlt und die Furys in entsprechenden Rüstungen zu ihrem Captain Britain Corps macht.

(3) In Braddock Manor kümmern sich Rachel und Betsy um Maggie, während Brian und Meggan zu einem Date in London aufbrechen. Sie finden weiterhin keine Spur von Morgan, als sie ein Notruf von Brian aus London erreicht.
Eine Fury gibt sich als Captain Britain aus und Brian und Meggan stellen sich ihr entgegen. Betsy trifft jedoch erst ein, nachdem die Fury geflohen ist, nachdem sie denkt, sie hätte Brian getötet.
Rachel und Betsy treffen sich im Hauptquartier von STRIKE. Betsy hat Zweifel, ob es richtig war, sich von Saturnyne loszusagen und will mit ihr sprechen. Rachel ist skeptisch.
In Coven Akkaba offenbart Morgan Le Fey der Fury, dass Brian Braddock noch lebt. Sie erklärt, dass es sie nicht interessiert, ob die Regierung sie anerkannt, sie will sich das Land als rechtmäßige Herrscherin zurückholen. Während Betsy Hilfe bei Tony Stark sucht, wendet sich Morgan ihrem Ex Dr. Doom zu, der ihr Schloss hat.

(4) Betsy bittet Tony darum, mit den Avengers in Großbrittanien den Lockvogel für die Fury im Captain Britain Gewand zu spielen. Später gehen sie, Rachel, Brian und Meggan auf einen Wohltätigkeitsball, bevor die Falle zuschnappt.
Gemeinsam mit den Avengers besiegen sie die Fury. Jamie entsorgt die sich bereits regnerierenden Überreste in eine Taschendimension, bevor er zu Betsys Entsetzen Morgans Schloss nach Großbritannien bringt, aus dem dann sie und Dr. Doom treten.
Betsy und Rachel nehmen Jamie mit nach Braddock Manor und er erklärt seiner Familie, dass er Morgan einen Gefallen schuldig war. Sie beraten was zu tun ist. Wegen der politischen Verquickungen mit Latveria ist ein direkter Angriff auf Morgan ausgeschlossen, als beschließt Betsy, Morgans Schloss zu infiltrieren. Brian will sich derweil der Fury stellen, die in der Taschendimension gefangen ist.

(5) Betsy und STRIKE planen die Infiltration und haben schon eine Möglichkeit gefunden, in das Schloss einzudringen: über das Gewächshaus. Brian besiegt die Fury, doch bevor er sie töten kann, hält Rachel ihn davon ab, das sie die Fury für etwas braucht.
STRIKE und Wisdom infiltrieren das Schloss und sorgen für Ablenkung, während Betsy von oben das Schloss betritt. Sie lässt sich gefangennehmen und als Morgan droht, sie zu töten, erinnert sie sie daran, dass sie den Furys einen Krieg versprochen hat.
Rachel übergibt die Fury im Captain Britain Gewand an den Forgemaster in Otherworld und bietet ihm einen Krieg, indem sie sie nach Latveria schickt. Dort hat Doom seine Doombots losgeschickt, um Morgan zu unterstützen, die nun abgefangen werden.
Betsy befreit sich und bietet Morgan eine direkte Verbindung mit dem Land, indem sie das Starlight Sword in sie stößt. Gleichzeitig stößt Faiza Excalibur in die Erde. Morgan wird verwandelt und steht wieder in Verbindung mit Großbritannien. Später wird Braddock Academy neu eröffnet, Rachel und Betsy werden zu einem Notfall mit den Captain Britain Corps gerufen.

Meinung:
War ein ganz guter Abschluss des Tini Howard Runs, der sich nun mit Excalibur, Knights of X und Betsy Braddock: Captain Britain über mehr als 36 Ausgaben zog. Die Teamserien (Excalibur und Knights of X) gefielen mir allerdings etwas besser zumindest hat man hier mit der Braddock Family, STRIKE und Wisdom aber auch andere Figuren als Rachel und Betsy im Fokus. Richtig gut gefiel mir das kurze Crossover mit den aktuellen Avengers, vielleicht kann man Betsy jetzt ja da unterbringen, fände ich ganz cool.
Am Ende ging mir das mit dem Sieg über Morgan etwas zu leicht und der Krieg zwischen den Furys und Latveria sollte eigentlich nicht ohne Folgen bleiben, wird dann aber ziemlich unter den Tisch gekehrt. Hier hätte man vielleicht noch eine Ausgabe mehr gebraucht. Die Zeichnungen waren passabel.

Fazit:
Ok

Heatwave19 05.07.2023 17:31

----RÜCKBLENDE----
Erneut sind zusätzliche Ausgaben verfügbar geworden. Diesmal geht es mit X-Force zurück in die späten 90ern. Nach ihrem Roadtrip hat sich das Team (Siryn, Warpath, Dani Moonstar, Boom-Boom, Sunspot) in San Francisco niedergelassen und mit Jesse Bedlam ein neues Mitglied in ihre Reihen aufgenommen. Auch Cannonball ist nach seiner Zeit bei den X-Men zum Team zurückgekehrt.

X-Force #85
X-Force / Champions Annual '98
X-Force #86-95
X-Force Annual '99
X-Force #96-98
X-Force #100

Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Possession"/"--"
"Demon from Within"/"--"
"Experimental Living"/"--"
"Armageddon Now, Part 1: Family Matters"/"--"
"Armageddon Now, Part 2: Blood & Betrayal"/"--"
"Armageddon Now, Part 3: Hellions Triumphant!"/"--"
"Armageddon Now, Part 4: Rude Awakening"/"--"
"Fallout"/"--"
"Strange Interlude"/"--"
"Temple of the Dying Sun"/"--"
"Artifacts & Apocrypha"/"--"
"Magnetic Distraction"/"--"
"Loose Ends"/"--"
"Family Secrets"/"--"
"Cracked Foundation"/"--"
"Temptation"/"--"
"Dark Cathedral"/"--"
Autor: John Francis Morre, Tom Bierbaum, Mary Bierbaum, Fabian Nicieza; Zeichner: Angel Unzueta, Terry Shoemaker, Jim Cheung, Tommy Lee Edwars, Mike S. Miller, Anthony Williams, Chris Renaud, Nelson DeCastro, Gus Vasquez, Ken Lashley

Inhalt:
(85) Skids wird zusammen mit Locus in einer Zelle in Latveria festgehalten. Sie appelliert an Locus, sie mit ihren Kräften wegzuteleportieren, doch diese scheint verstört zu sein und hat ein seltsames Symbol auf der Stirn. Ihre Entführerin stellt sich als Pandemonia und zeichnet ein identisches Symbol auf Skids Stirn.
Im X-Force Hauptquartier in San Francisco versucht Meltdown Skids telefonisch zu erreichen, als sie von einem Aufruhr abgelenkt wird. Sie findet drei ihrer Teamkollegen (Warpath, Sunspot, Siryn) bewusstlos vor und wird zusammen mit ihnen von Pandemonia entführt.
Dani und Sam joggen am Strand entlang. Sie sprechen über Sams Unsicherheit, ob er noch in das Team passt, seine Bendenken zur Beziehung von Meltdown und Sunspot und Danis veränderte Kräfte. Sie treffen sich mit Bedlam, um zum Hauptquartier zurückzukehren und er und Sam geraten aneinander.
Als sie das Hauptquartier betreten, finden sich in Pandemonias Schloss wieder. Sie müssen gegen ihre Teamkollegen kämpfen, fliehen aber, als sie unterlegen sind.
Sie suchen Kontakt zur Magierin Jennifer Kale, die ihnen mehr über Pandemonia erzählen kann. Sie bietet ihre Hilfe an und gemeinsam greifen sie Pandemonia und ihre gehirgewaschenen Teamkollegen erneut an.
Es gelingt, die Schurkin in eine andere Dimension zu verbannen, doch hat ihr Angriff auf Dani merkwürdige Auswirkungen. In Los Angeles erfährt Domino von Vorkomnissen in der Stadt Almost Reno in New Mexico.

(XF/C Ann 98) Der Anführer des Kult of Hades, einer Sekte in Nordkalifornien, hat eine Verräterin in ihrer Mitte ausgemacht. X-Force macht einen Ausflug zum Nationalpark, als ein Erdrutsch ihr Auto fast von der Straße abbringt. Die Ursache ist eine riesige Hand, die aus dem Berg zu kommen scheint.
In der Nähe finden sie Hercules, der gegen den Anführer der Sekte kämpft. Die Verräterin hatte ihn informiert, dass der Kult versucht, die griechischen Titanen durch ein Ritual wiederzuerwecken. X-Force hilft dem Sohn des Zeus und der Kult zieht sich zurück.
Hercules erzählt, wie bereits die Champions damals gegen den Kult und Hades selbst gekämpft haben. Zeus übertrug der Gruppe damals die Macht, den Zauber rückgängig zu machen, der die Titanen wecken sollte.
Hercules ruft seine alten Teamkollegen (Black Widow, Ghost Rider, Iceman, Angel) dazu, da sie nur gemeinsam das Ritual rückgängig machen können. Sie beginnen die Beschwörungen, Dani stellt jedoch fest, dass sie ausgetrickst wurden und sie stattdessen das Ritaul erst zum Abschluss bringen.
Der Anführer des Kults gibt sich als Hades zu erkennen und triumphiert. Nach aussichtslosem Kampf gelingt es, Hades so auszutricksen, dass sich der Titan gegen ihn wendet. Der Gott flieht und mit großer Anstrengung gelingt es Dani, den Geist des Titan so zu täuschen, dass er sich erneut in die Erde zurückzieht.

(86) Domino hat das Team nach Almost Reno gerufen, um die Vorkommnisse zu untersuchen. Sie werden von einem jungen Mutanten mit Feuerkräften angegriffen, der kurz darauf stirbt. Domino erklärt, dass das Aguilar Institut dahintersteckt, die genetische Experimente an Kindern durchgeführt haben.
Das Team erinnert sich, wie sie zuvor in der Stadt waren und Meltdown sich mit einem Mädchen angefreundet hatte. Die Stadt scheint menschenleer, bis sie das Mädchen und einen Mutanten mit steinerner Haut in einem Diner finden. Es gelingt den Helden, sich den beiden anzunähern und Meltdown freut sich über das Wiedersehen mit der jungen Telepathin.
Als sie das Diner verlassen, tauchen Agenten des Aguilar Insitituts auf, dass die beiden Experimente mitnehmen will. Der Mutanten mit der Steinhaut wird verletzt und wie bei dem Jungen mit den Feuerkräften scheinen seine Kräfte zu destabilisieren. Dani offenbart seltsame Kräfte und kann ihn retten.
Ein Deviant namens Odysseus Indigo taucht auf und stellt sich als Kopf der Damocles Foundation vor, dem aus das Aguilar Institut untersteht. Er bietet X-Force sich ihm anzuschließen und die KInder zu übergeben. Sie lehnen jedoch ab und er warnt sie, dass sie sich wiedersehen werden.

(87) Vor fünf Jahre machte Emma Frost Christopher Aaronson, dem Bruder von Bedlam, das Angebot, ihren Hellions beizutreten. Zu Tarots Bedaueren, die mit ihm zusammen war, lehnte er jedoch ab.
In der Gegenwart bemerkt Warpath, dass er verfolgt wird. Seine Verfolgerin stellt sich als Tarot heraus, die eingetlich tot sein sollte. Sie warnt Warpath, dass ein Teammitglied sie verraten wird und verschwindet dann.
Domino hat Informationen zu Bedlams Eltern erhalten und geht mit ihm in ein Altersheim, wo ihr Vorgesetzter leben soll. Leider stellt sich der Mann als dement heraus und kann ihnen nicht weiterhelfen. Domino bemerkt jedoch, wie ein Pfleger telefonisch Informationen weitergibt, dass sie hier aufgetaucht sind.
Während Cannonball sich Sunspot und Meltdown wieder anzunähern scheint, kriselt deren Beziehung. Als Meltdown allein weggeht, folgt Sunspot ihr. Sie trifft sich mit ihrem Vater, der eine neue Beziehung hat, ist aber angewidert, als er sie überreden will, einem Kult beizutreten. Als sie bemerkt, dass Sunspot ihr gefolgt ist, wird sie noch wütender.
Dani versucht mit Jennifer Kale herauszufinden, was mit ihren Kräften los ist. Die Veränderung begann, nachdem Arcadia ihre realitätsverändernden Kräfte auf sie angewandt hat. Jennifer glaubt, dass sie irgendwie kosmischen Ursprungs sind.
Domino hat eine Adresse aus dem Pfleger herausbekommen und sie und Bedlam gehen dorthin. In dem Anwesen treffen sie überraschend auf Magma, die sie angreift, dann auf einen Cyborg namens Paradigm, den Jesse mit seinen Elektro-Kräfte lahmlegt. Der Kopf der Gruppe gibt sich als King Bedlam, Jesses vermisster Bruder, zu erkennen. Er stellt ihnen die letzt zwei Mitglieder seiner New Hellions vor: Tarot und Switch, ein Mutant, der seinen Geist mit einer anderen Person tauschen kann.

(88) Switch erwacht im Keller des Gebäudes und scheint sich nicht selbst zu erkennen. Oben treffen der Rest der Hellions auf X-Force, die Domino gerufen hat. Sie sind skeptisch gegenüber der Truppe, obwohl Domino behauptet, dass sie sich ihnen anschließen sollte.
Sam fragt Magma, was sie hiert tut, die erwidert, dass sie nach den Enthüllungen zu ihrer Herkunft Nova Roma verlassne hat und jetzt Geld braucht. Feral taucht als letztes Mitglied der neuen Hellions auf. Dass sie eigentlich im Gefängnis sein sollte, hilft nicht gerade dabei, X-Force zu überzeugen.
Sie ziehen sich zurück und diskutieren King Bedlam Vorschlag, der die Welt verändern möchte. Warpath trifft sich mit Tarot, die erklärt, wie ihre Kräfte sie zurückgebracht haben. Er will, dass sie King Bedlam verlässt, doch sie liebt ihn.
Bedlam spricht mit seinem Bruder, der ihm zeigt, was er in der Scheune versteckt und womit er sich und seiner Gruppe Respekt verschaffen will. Falls X-Force sich ihnen nicht anschließt, muss sich Bedlam für eine Seite entscheiden.
Im Gebäude taucht plötzlich Switch auf und behauptet Domino zu sein. Die Gruppe erkennt, dass sie getäuscht wurden und Siryn kann den Tausch rückgängig machen.
Es kommt zum offenen Konflikt zwischen den beiden Gruppen. Jesse schließt sich seinem Bruder an und nach kurzem Kampf gelingt es Paradigm X-Force zu übernehmen. King Bedlam präsentiert seinen Trumpf, den Armageddon Man und Jesse befürchtet, einen großen Fehler gemacht zu haben.

(89) Im Jahre 1959 wurde der Armageddon Man, einer der ersten Mutanten, an dem die US Regierung experimentierte, unter großen Anstrengungenn aufgehalten und festgesetzt. In der Gegenwart hilft X-Force unter der Kontrolle von Paradigm dabei, den Armageddon Man wieder zu Bewusstsein zu bringen.
Feral und Switch entführen den US-Senator Owen Danville., der damals am Armageddon Projekt beteiligt war. Dank ihrer veränderten Kräfte erlebt Dani Paradigms tragische Vergangenheit und erfährt, wie er zum Cyborg wurde.
Der Senator warnt King Bedlam, den Armageddon Man wiederzubeleben, da seine Kräfte zu gefährlich sind, doch dieser will davon nichts wissen und glaubt, dass die US-Regierung nur so seine Forderungen erfüllen wird.
Jesse bekommt immer größere Zweifel und will gehen, doch sein Bruder kann ihn vorerst erneut überzeugen. Tarot wendet ihre Kräfte auf Paradigm an, wodurch er soweit abgelenkt wird, dass Dani sich befreien kann. Sie kann ihn zum Rückzug zwingen und ihre Teamkollegen befreien.
King Bedlam ist wütend und greift Tarot an, doch Jesse geht dazwischen. Er erkennt das wahre Wesen seines Bruders und geht. X-Force greift an, doch es ist bereits zu spät und der Armageddon Man wird wiederbelebt.

(90) King Bedlams bestehen darin, die Gehirnströme anderer zu beeinflussen und mit einem speziellen Gerät will er die Kontrolle über den Armageddon Man übernehmen. Cannoball versucht den Armageddon Man auszuschalten, kann jedoch nichts ausrichten.
Feral, die danke einer Infektion mit dem Legacy Virus nichts zu verlieren hat, verletzt Siryn schwer an der Kehle. Sunspot muss sie ins Krankenhaus bringen, während Sam versucht, Magma zu überzeugen, ihnen zu helfen.
Jesse kehrt zurück und zerstört das Gerät seines Bruders, woraufhin der Armageddon Man beginnt, überall in Amerika Natrukatastrophen auszulösen. Die Hellions ziehen sich zurück, nur Magma und Paradigm können überzeugt werden, sich von King Bedlam abzuwenden.
Dani erkennt, dass der Armageddon Verbindung zum Erdboden braucht, um seine Kräfte zu manifestieren. Meltdown und Warpath gelingt es, ihn in die Luft zu befördern, wo Cannonball den finalen Schlag setzen kann.
Der Senator verspricht, dass der Armageddon Man von der Regierung human untergebracht wird. Da sie keine andere Wahl haben, lassen sie den Bewusstlosen zurück.
Jesse wird vom Team für seinen Verrat vergeben. Im Krankenhaus erfahren sie, dass Siryn vielleicht nie wieder sprechen kann.

(91) Siryn ist allein in San Francisco unterswegs und versucht mit dem Verlust ihrer Kräfte und ihrer Stimme umzugehen. Im Hauptquartier taucht Banshee auf, der sich um seine Tochter sorgt. Er erzählt dem Team von seiner komplizierten Beziehung mit ihr.
Sunspot und Meltdown streiten sich erneut und trennen sich. Sunspot wird von der Einwanderungsbehörde verhaftet. Domino wird unter mysteriösen Umständen wegteleportiert.
Siryn widersteht knapp dem Alkohol und geht zu einem Treffen der anonymen Alkoholiker. Ihren Vater verpasst sie leider, sie hinterlässt einen Brief für Warpath, bevor sie das Team verlässt.

(92) Domino findet sich an einem seltsamen Ort wieder und entdeckt eine große Maschine, den Chaos Engine. Als sie versucht, den Komplex zu verlassen, löst sie eine Falle aus.
Ihr Entführer gibt sich als Halloween Jack zu erkennen. Sie will wissen, was er von ihr will, doch er will es erst verraten, wenn sie einem gemeinsamen Abendessen zustimmt. In ihrem Zimmer findet Domino ein Buch, in dem all ihre Geheimnisse stehen, er weiß mehr über sie, als ihr lieb ist.
Sunspot hat derweil seinen Anwalt hinzugezogen, der jedoch nichts machen kann, er muss das Land verlassen. Das Team nimmt an, dass er die Trennung von Meltdown nicht verkraftet hat und deshalb verschwunden ist.
Beim Date offenbart Jack, dass er ein Zeitreisender ist und deshalb so viel über sie weiß. Er will sie vor ihrem sicheren Tod in der Zukunft retten, doch sie will davon nichts wissen. Sie schlägt ihn ko und rennt zur Schaltzentrale.
Plötzlich taucht Cable auf, doch sie erkennt, dass es sich erneut um Jack handelt und greift ihn an. Sie bschädigt den Chaos Engine und setzt Jack unter Druck, dass sie ihn diesen nur reparieren lässt, wenn er sie gehen lässt, wodurch sie schließlich entkommt.

(93) X-Force kämpft auf einer tropischen Insel gegen riesige Bienen. Zwei Eternals, die sie zur Hilfe gerufen haben, tauchen auf. Sie haben X-Force gerufen, um die Ursache der Mutationen zu untersuchen, die sich sonst auf die ganze Welt ausweiten könnten.
Domino kehrt derweil zum Hauptquartier zurück und findet dort nur Sunspot, der packt, weil er zurück nach Brasilien gehen muss. Auf der Insel gelangt die Gruppe zu einem Tempel, in der eine Maschine steht, die der Ursprung der Veränderungen zu sein scheint.
Als Dani diese zerstören will, merkt sie, dass ihre Kräfte schwinden. Die Eternals sind dafür verantwortlich und haben sie in eine Falle gelockt, um ihre Kräfte zu absorbieren.
Sunspot nimmt ein Taxi zum Flughafen und Domino erhält ein merkwürdiges Paket aus Genosha. Ohne Kräfte trifft Dani auf ein Alien, das seit ewiger Zeit unter der Insel lebt und für die Maschine verantwortlich ist. Sie will ihn überzeugen, diese auszuschalten, doch der Kontrollmechanismus ist kaputt. Er offenbart ihr, dass ihre Kräfte unendlich sind und sie die Maschine selbst neutralisieren kann. Tatsächlich gelingt es ihr.
Die Eternals haben mit Odysseus Indigo zusammengearbeitet und erstatten Bericht, bevor X-Force die beiden konfrontiert. Es gelingt, die beiden auszuschalten und das Alien nutzt den Tempel, eigentlich sein Raumschiff, um die Erde zu verlassen.

(94) Das Team findet sich in Genosha wieder und flieht vor den Behörden. Das Paket, das Domino in Empfang genommen hatte, enthielt eine Box mit einer Erinnerung, die Cannonball zeigte und an die er sich nicht erinnern kann.
Sie treffen auf den Absender, Pete Wisdom, der ihre Hilfe braucht. Er bringt sie in ein Geschäft, das von einer Frau namens Delphi betrieben wird, die Erinnerungen in Kisten kopieren kann. Sam will wissen, was es mit der Erinnerung auf sich hat, die ihm geschickt wurde, doch erst will Wisdom, dass sie ihm bei seiner Mission helfen.
Delphi kann sie durch ihre gesammelten Erinnerungen dabei helfen verlang jedoch zuerst, dass sie sie besondere Erinnerungen aus ihren Köpfen kopieren lässt. Wiederwillig stimmt das Team zu. Sunspot rettet in Brasilien eine Frau vor zwei Deviants, die sich als Selene entpuppt.
Delphi gibt X-Force Erinnerungen mit Heil- und Kampffertigkeiten, dazu Lage- und Gebäudepläne. Jenny Ransom berichtet Quicksilver, dass X-Force in Genosha gesichtet wurde, der sich sofort darum kümmern will.
Wisdom und X-Force wollen in den Genetics Complex eindringen. Cannonball teil das Team auf und schickt Bedlam und Domino an einen anderen Ort, um einen Notfallplan in der Hinterhand zu haben. Der Rest des Teams trifft auf Quicksilver, den Sam mit einer Erinnerungsbox ablenkten und dann ko schlagen kann. Sie dringen in den Komplex ein und Wisdom birgt ein künstliches Gehirn, doch Magneto ist bereits auf dem Weg.

(95) X-Force und Wisdom bekommen es mit den Sicherheitsanlagen des Komplexes zu tun. Sie können sich behaupten und Wisdom erklärt, dass es sich bei dem künstlichen Gehirn um den Geist eines verstorbenen Agenten des MI6 handelt, den er retten will.
Als sich die Sicherheitsanlagen zu einem Gebilde fusionieren, taucht Magneto auf und zerstört diese. Domino und Bedlam dringen zu ihrem Zielpunkt vor. sie erwischt ihn dabei, wie er Medikamente nimmt, um seine Kräfte unter Kontrolle zu halten.
Cannonball und Dani diskutieren mit ihrem ehemaligen Lehrer. Magneto ist jedoch überzeugt, dass das Gehirn Staatseigentum ist. Im Kampf haben sie kaum Chancen, derweil kann Warpath den wieder erwachten Quicksilver überzeugen, sich herauszuhalten.
Sam kontaktiert Domino und Bedlam legt die gesamte Stromversorgung der Insel lahm. Magneto muss sich entscheiden, da die Rebellen nun in wichtige Staatsgebäude eindringen. Widerwillig lässt er X-Force und Wisdom ziehen.
Das künstliche Gehirn wird in einen künstliche Körper übertragen und Wisdom ist mit seinem alten Freund wiedervereint. Sam bekommt den zweiten Teil der Erinnerung und erkennt, dass es sich um die Sicht seines Vaters handelt, der mit seinem Bruder mehrere Leichen begräbt.

(XF Ann 99) In Mexiko kümmern sich Rictor und Shatterstar um die Drogendynastie von Rictors Familie. Ein Geschäftsmann bietet ihnen Geld an, wenn sie gegen eine von ihm geschaffene Mutantin kämpfen, um diese zu testen. Das Duo stimmt zu, allerdings nicht wegen des Geldes, sondern eher, um der Mutantin zu helfen.
Beim Kampf im Labor taucht ein weiterer Mutant auf und setzt die Wissenschaftler außer Gefecht. Er behauptet, dass er die Mutantin, seine Schwester befreien will, doch als er sie mit seinen Kräften betäuben will, stirbt sie. Shatterstar und Rictor glauben ihm trotzdem und gehen mit ihm nach Denver, wo er und seine Geschwister erschaffen wurden.
In Denver befindet sich das Hauptgebäude des STRONGHOLD Franchise, wo Martin Henry Strong mit Neurotap zusammenarbeit. Die Mutanten wurde für eine deutsche Geschäftfrau geschaffen, die ihre Eizellen zur Verfügung gestellt hat.
Rictor und Shatterstar greifen an, doch Dani, Cannonball und Warpath tauchen auf und verteidigen Strong. Es stellt sich heraus, dass die künstlich geschaffenen Mutanten nicht lange überleben können. STRONGHOLD versucht, sie zu retten. Die fünf Mutanten und Neurotap reisen nach Deutschland, um die Geschäftsfrau zu konfrontieren.
Rictor, Neurotap und Shatterstar werden gefangen genommen und die Frau will sie und zwei andere künstlich geschaffen Mutanten nutzten, um sich selbst mächtiger zu machen. Als sie mit dem Prozess beginnt, tauchen Warpath, Dani und Cannoball auf und greifen sie an. Rictor, Neurotap und Shatterstar werden befreit, doch die künstliche Mutanten bitten darum, sie zu töten um den Prozess zu unterbrechen, was Shatterstar dann tut.

(96) Cannoball konfrontiert seinen Onkel, der im Gefängnis sitzt, bezüglich der Erinnerung um die toten Männer. Dieser erzählt ihm, wie er damals ein Geschäft abgewickelt hat, bei dem er eine Art Cyborg ausliefern sollte, sein Geschäftpartner wurde jedoch getötet und stellte sich als Deviant heraus. Er bat seinen Bruder, Sams Vater, um Hilfe und gemeinsam reisten sie zum Zielort, ohne zu wissen, dass Sam sich im Kofferraum versteckte.
Während die Brüder das Geschäft abwickelten, entdeckte Sam, dass Kinder in dem Komplex festgehalten werden. Er wurde erwischt und zu seinem Vater gebracht. Der Auftraggeber konnte sie nun nicht mehr gehen lassen, es gelang den Brüder jedoch zu entkommen, auch dank Slab, der auftauchte. Der Auftaggeber und seine Schergen stellten sich als Deviants heraus, die die beiden Brüder dann begruben, da sie das nicht den Behörden erklären wollten. Slab löschte Sams Erinnerungen.
Sam bringt seinen Onkel zurück ins Gefängnis. Sunspot arbeitet wiederwillig mit Selene zusammen, die eine Spur ihrer Angreifer zu Damocles findet. Dani sieht zu ihrer Erschütterung den Demon Bear. Im brasilianische Regenwald hat Odysseus Indigo die Überreste von Reignfire erworben.

(97) Bevor die Celesitials vor ewigen Zeiten Eternals, Deviants und Menschen erschufen, ließen sie die Gatherers auf die Erde los, mächtige Cyborgs, die zunächst Proben sammeln sollten, von denen aber einige zurückblieben. In der Gegenwart versucht Indigo mit der Damocles Foundation einen solchen zu neuem Leben zu erwecken. Dazu will er Reignfires Überreste nutzen.
Selene und Sunspot haben sich in den Komplex geschlichen, werden jedoch entdeckt und gefangengenommen.
X-Force ist derweil in Slabs Werkstatt, da Sam seine Seite der Geschichte um seinen Vater und Onkel hören will. Slab ist erfreut sie zu sehen, da gerade Ulysses Dragonblood, ein Deviant, und Arcadia bei ihm sind, die Indigos Plan verhindern wollen.
Sie tun sich zusammen, dringen in den Komplex ein und befreien Selene und Sunspot. Letztere ist verärgert, da sich keiner seiner Freunde um ihn gekümmert hat, nachdem er abgeschoben wurde.
Die Gruppe konfrontiert Indigo, der gerade Reignfire in den Gatherer eingesetzt hat. Statt die Wiederherstellung zu verhindern, übernimmt jedoch Selene für ihre Zwecke die Kontrolle über den Roboter und schließt den Prozess ab. Mit dem mächtigen Gatherer auf ihrer Seite schaltet sie die Gruppe aus.

(98) Sunspot findet sich in einer Welt wieder, in dem ihn die Öffentlichkeit als Helden verehrt, er durchschaut jedoch Selenes Illusion, die ihn für den Hellfire Club rekrutieren möchte. Er lehnt ab und sie zeigt ihm seine Freunde, die alle in ähnlichen Illusionen gefangen sind. Er bemerkt, dass Dani fehlt und macht sich auf die Suche nach seinen Freunden.
Selene spricht mit ihrem Partner, Blackheart, der wenig beeindruckt von ihren Versuchen ist, Sunspot zu überzeugen. Sunspot befreit Meltdown und Cannoball aus ihren Illusionen, während Warpath sich selbst befreit und Bedlam findet, ihn aber nicht aufwecken an. Das gelingt erst Meltdown mit einer Ohrfeige.
Während die Gruppe sich mit den Schergen des Hellfire Clubs auseinandersetzen muss, wird Dani von Blackheart festgehalten. Hela taucht jedoch auf und beansprucht Dani als Walküre für sich und sie wird freigelassen.
Selene bietet Sunspot an seine Jugendliebe Juliana ein neues Leben in einem anderen Körper zu ermöglichen, wenn er sich ihr anschließt. Er stimmt zu und X-Force muss ohne ihn abziehen.

(100) Nach dem Kampf gegen den Demon Bear wurde Dani augenscheinlich in vier Personen aufgespalten, die der verwandelten Arcadia, jetzt Queen of the Star Swords genannt, dienen. Überraschend taucht jedoch die echte Dani auf, allerdings ohne ihre Kräfte. Die anderen Danis sind alternative Versionen aus anderen Universen und Arcadia verschwindet mit ihnen.
Dani erklärt, dass sie bei der Queen of the Star Swords um eine Schurkin aus Arcadias Kindheitsfantasie handelt. Risque und Ulysses stoßen zur Gruppe und gemeinsam dringen sie in Arcadias Schloss ein, dass sich im Hafen von San Francisco manifestiert hat. Nur Dani landet jedoch tatsächlich im Schloss, alle anderen in alternativen Realitäten. Sie erhält jedoch Unterstützung von Cable.
Sunspot beobachtet derweil Juliana in ihrem neuen Leben. Siryn wird von Malice übernommen. Gemeinsam gelingt es den Helden, Arcadia aufzuhalten und zurückzuverwandeln, Dani büßt dabei jedoch ihre kosmischen Kräfte ein.

Meinung:
War wieder eine spaßige Zeitreise in die 90er. Die Road-Trip-Ausgaben haben mir zwar noch einen Tacken besser gefallen, aber auch hier ist wieder viel schönes dabei.
Das Crossover mit den Champions biete nette Nostalgie, man merkt, dass sich die kreativen tatsächlich mit der Geschichte des Teams auseinandergesetzt haben, schön, die Reunion zu sehen. Die neuen Hellions gefielen mir auch recht gut, zumal mit teilweise bekannten Figuren besetzt, schade, dass die dann nicht wieder auftauchen. Der Ausflug nach Genosha war ebenfalls klasse, insbesondere, wenn man die Entwicklungen in der Hauptserie kennt, eine nette Ergänzung. Beim Annual fand ich das Wiedersehen mit Shatterstar und Rictor klasse, auch wenn die Story eher schwach ist.
Runtergezogen wurde die Serie für mich leider immer, wenn es um Eternals, Deviants und Konsorten ging. Inzwischen ist dieser Teil der Marvel Lore irgendwie ein rotes Tuch für mich. Die Auflösung um den Storystrang um Indigo war dann auch äußerst schwach imo, die darauf folgende Ausgabe mit Selene zeigt dann, wie es deutlich besser geht. Die #100 war dann leider wieder nichts, viel zu wirr und voller unnötiger Längen. Zumindest ist Dani damit wieder bei ihrem Status Quo, die ganze kosmische Kraft-Sache war eh nicht überzeugend.
Zeichnerisch gibt es nur wenig zu bemängeln. Vor allem Cheung hier in seinen Anfängen zu sehen und wie er immer besser wird, macht Spaß.

Fazit:
Spaßig

----RÜCKBLENDE----

Heatwave19 12.07.2023 16:58

Wolverine (Vol.7) #30-32
X-Force (Vol.6) #39

Deutsche Ausgabe: Wolverine - Der Beste #5-6 (Panini Verlag), X-Force (2.Serie) #7
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Beast Agenda: Beast Must Die"/"?"
"Weapons of X, Part 1"/"?"
"Weapons of X, Part 2"/"?"
"Internal Affairs"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Juan Jose Ryp

Inhalt:
(W 30) Wolverine ist nach den vorangegangenen Ereignissen wütend und will Beast töten, doch Sage argumentiert, dass sie lieber Beweise sammeln und ihn so zu Fall bringen sollten. Black Tom passt auf die Tochter von Agent Bannister auf, kann jedoch nicht verhindern, dass sie von einem merkwürdigen Insekt gestochen wird und in ein Koma fällt.
Cecilia Reyes stellt fest, dass das Insekt tierische und pflanzliche Komponenten aufweist und Wolverine ist sich sicher, dass Beast dahintersteckt. Er weist Black Tom an, nach Beast zu suchen, während Cecilia das Mädchen beschützt.
Logan und Sage untersuchen derweil das Zuhause der Bannisters und die nähere Umgebung. Eine Spur führt sie nach Virginia, in dem Safe House werden sie allerdings fast in die Luft gesprengt. Schließlich befragen sie einen CIA Agenten, der sie schließlich zum X-Desk führt, wo Bannister mit Dolores Ramirez zusammenarbeitet.
Als Bannister abends in sein Auto steigt, überrascht ihn Wolverine. Er versucht zu fliehen, doch Sage hält ihn auf. Er erklärt, dass Beast gedroht hat, seiner Tochter etwas anzutun, wenn er nicht für X-Force beim X-Desk spioniert. Bevor er mehr verraten kann, wird er von Beast in die Brust geschossen.
Während Sage versucht, Bannisters Leben zu retten, verfolgt Wolverine den flüchtigen Hank und tötet ihn. Im X-Force Hauptquartier hatte Beast für so einen Fall Vorkehrungen getroffen und er wird autmatisch wiederbelebt.

(W 31) Beast verlässt samt X-Force-Hauptquartier Krakoa. Wolverine muss sich mit Beasts Leiche auseinandersetzen, die durch eine Art Pilzsporen wiederbelebt wird, doch er kann ihn abwehren.
Unter dem Meer kümmert sich Beast um zwei U-Boote, die Krakoa beobachten. Er beschließt, Krakoa weiterhin zu schützen, auch wenn er dort nicht mehr willkommen ist. Er erschafft Klone von sich, die ihn unterstützen sollen.
Auf Krakoa versucht Cecilia den angeschossenen Agenten zu retten, kann aber nichts versprechen. Logan bittet die Five ihm alle Aufzeichnungen von Beasts Erinnerungen zu überlassen, doch sie müssen feststellen, dass alles gelöscht wurde, nur ein BackUp von seiner Zeit bei den Avengers ist noch übrig.
Black Tom stellt fest, dass das X-Force Hauptquartier verschwunden ist. Beast meldet sich bei allen X-Force Mitgliedern über Funk und teilt ihnen mit, dass er X-Force auflöst. In seinem neuen Unterschlupf beginnt er, Wolverine-Klone für seine Mission zu erschaffen und tauft die Operation Weapons of X.

(W 32) Beast setzt seine Wolverine-Klone ein, um wichtige Personen zu töten, die Krakoa nicht wohlgesonnen sind. Er benutzt das Cerebro-Schwert als Energiequelle.
Wolverine präsentiert dem Quiet Council Beasts Leiche, telepathisch erfahren sie, was passiert ist. Beast greift derweil Maverick und seine Söldneroperation an. Nur Maverick entkommt, mit einem Wolverine-Klon.

(XF 39) Wolverine zieht los, um Beast zu jagen, während Sage vor das Quiet Council tritt. Sie diskutieren, was mit Beast zu tun ist und entscheiden, dass sie ihn gewähren lassen, solange es Krakoa nützt und sie nicht damit in Verbindung gebracht werden.
Sage wird zur neuen Leiterin von X-Force ernannt. Allerdings soll X-Force ein Vertreter aus dem Council beitreten. Die Wahl fällt auf Colossus. Black Tom, Omega Red, Domino und Deadpool bleiben im Team und Black Tom erschafft ein neues Hauptquartier. Zusätzlich rekrutiert Sage Laura als Ersatz für Logan.
Im All beschließt Savyr Blackmore die Gefangen aus Beast Einrichtung auf der Erde abzuladen. X-Force währt die Angreifer ab, als plötzlich ein stark gealterter Quentin Quire auftaucht und sie um Hilfe bittet.

Meinung:
Puh, das ist schon harter Tobak. Beast-Fans dürften wenig begeistert sein, für mich ist die Entwicklung in ihrer Konsequenz wirklich interessant. Über die letzten Jahrzehnten ging es ja immer mehr in diese Richtung, als Leiter von X-Force hatte er dann nun die entsprechenden Möglichkeiten, sich vollends von jeglicher Moral zu verabschieden. Die Konfrontation mit Logan dürfte nun interessant werden, genau wie Sages neue Rolle. Schön, wie gut die beiden Serien wieder miteinander abgestimmt sind, Laura ist eine gute Ergänzung für das Team, der korrumpierte Colossus hat damit nun auch Zugang zu brisanten X-Force Informationen.

Fazit:
Gut

X-Men Red (Vol.2) #10
Deutsche Ausgabe: X-Men Red (2. Serie) #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The New Age"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Stefano Casselli

Inhalt:
Auf Arakko entfesseln Storm und Vulcan ihre Kräfte gegeneinander. In der World Farm sieht sich das Team um Cable Orbis Stellaris und seinen Progenitors gegenüber. Letztere haben Manifold in ihrem Griff, doch es gelingt Cable, aus dem TO-Virus, den Stellaris gelagert hat, eine Rüstung zu bilden.
Auf Arakko ist sich Vulcan seinem Sieg sicher. Brand, die das bobachtet, erkennt, das Mentallo sie verraten hat. Sunspot, Xandra und Deathbird tauchen auf, um Brand zu konfrontieren.
Die Progenitors greifen Cable an, nachdem er Stellaris besiegt hat, wodurch Manifold wieder Kontrolle über seine Kräfte erlangt und sie wegteleportieren kann. Die Gruppe verlässt die World Farm.
Xandra beschludigt Brand und will, dass sie sich den Shi'Ar gegenüber verwantwortet, doch Brand teleportiert sich weg. In ihrem Versteck warte jedoch schon der Fisher King auf sie.
Storm weiß, dass sie alleine keine Chance gegen Vulcan hat und nutzt die Hilfe von Sobunar, Lodus Logos und Wrongslide, um ihn zu besiegen. In seiner Wolrd Farm öffnet Orbis Stellaris seine Sphäre, in der ein alter Mann mit einem Kreuzsymbol auf der Stirn sitzt, der dritte Sinister.

Meinung:
Nicht schlecht, aber etwas schwächer als die anderen Ausgaben. Die Konfrontation mit Brand hätte etwas spektakulärer sein dürfen und Cables Mission im All fand ich jetzt eher sinnlos. Dass Brand entkommt, könnte zwar zu etwas interessantem führen, ich hätte hier aber auch nichts gegen einen Abschluss des Storystrangs gehabt. Storm vs. Vulcan war dafür ziemlich gut, dass Storm durch Teamwork gewinnt, zeigt anschaulich ihre Entwicklung in der Serie. Die Zeichnungen sind wieder fantastisch.

Fazit:
OK

Rogue & Gambit (Vol.2) #1-5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Buy A Girl A(Nother9 Ring First"/"--"
"Throw It Girl"/"--"
"Broken Promises and Broken Bones!"/"--"
"Killer Tech"/"--"
"Power Broke"/"--"
Autor: Stephanie Phillips; Zeichner: Carlos Goméz

Inhalt:
(1) Gambit kämpft betrunken in New Orleans gegen die Diebesgilde. Rogue taucht auf, die ihn versetzt hatte, und besiegt die Gegner. In New York wird Lady Deathstrike in einem Hochsicherheitstransport transportiert. Es kommt zu einem Angriff und Deathstrike wird mitgenommen.
Rogue und Gambit diskutieren ihre Beziehung, die in letzt Zeit angespannt ist, da Rogue zuviel zu tun hat. Destiny taucht auf und schickt die beiden auf eine Mission, Manifold zu finden.
Sie finden Manifold in Nevada. Er hat SWORD den Rücken gekehrt und ist nicht bereit, mit nach Krakoa zu kommen. Er zeigt ihnen, woran er gerade arbeitet, nämlich einige vermisste Metawesen zu finden, unter anderem Lady Deathstrike. Rogue bietet ihre Hilfe an.
Eine Geschäftsfrau will Lady Deathstrike für ihren Auftraggeber an Coven Akkaba verkaufen, doch Manifold, Rogue und Gambit greifen an. Sie besitzt jedoch Kräftedämpfer und Manifold telportiert das Ehepaar mit letzten Kräfte davon, bevor er gangengenommen wird.

(2) Rogue und Gambit sind in der Wüste gelandet. Manifold findet sich in einem Glaskasten in einem Komplex wieder, wo auch viele andere Metawesen festgehalten werden. Rogue und Gambit kommen zu einer kleinen Stadt und betreten eine Bar, wo sie überraschend positiv empfangen werden.
Black Panther taucht auf und will wissen, wo Manifold ist. Es kommt zum KAmpf. Rogue und Gambit entkommen auf einem Motorrad, indem Gambit den Koch an seinen Herd kettet und das Gas aufdreht, woraufhin Black Panther gezwungen ist, dem Mann zu helfen. Auf Krakoa bitten sie Forge um Hilfe, um Manifold zu finden.

(3) Destiny und Mystique sprechen über die Wichtigkeit von Rogue und Gambits Mission. Rogue weiß von Forges Anzug mit Caliban DNA, doch dieser behauptet ihn vernichtet zu haben. Gambit sorgt durch eine vermeintlich versehentliche Explosion, dass Forge sie aus seinem Labor schmeißt, er hat jedoch den Anzug mitgehen lassen.
Er übergibt den Anzug Rogue und zieht sich von der Mission zurück, da er das Gefühl hat nur im Weg zu stehen. Rogue findet Manifold, wird dann aber von ihm, Lady Deathstrike, Juggernaut, Vanisher, Electro und Absorbing Man angegriffen, die alle unter Fremdkontrolle zu stehen scheinen. Rogue entdeckt einen Mikrochip an Vanishers Hals und entfernt diesen, woraufhin der Teleporter stirbt.

(4) Vor drei Monaten präsentierte der Power Broker seinen Gästen bei einem Kampf zwischen Juggernaut und Absorbing Man, wie er die beiden kontrollieren kann. In der Gegenwart offenbart er sich Rogue und bringt sie unter seine Kontrolle, als Gambit auftaucht. Sie müssen gegeneinander kämpfen, während der Poer Broker flieht. Gambit folgt ihm, mit Rogue sicht auf den Fersen.

(5) Es gelingt Gambit, zu Rogue durchzudringen und sie kann sich von der Kontrolle befreien. Sie känpfen gegen den Power Broker und nehmen ihm das Geräft ab mit dem er die Metawesen kontrolliert. Sie überlassen den Schurken den anderen.
Einen Tag später trifft sich Rogue mit Destiny und sie versetzen Manifold im Baumhaus der X-Men gegen seinen Willen in Stase. Rogue hofft, dass sie das richtige tut.
In ihrem Appartment in Manhattan versucht Rogue für Gambit zu kochen mit zweifelhaften Ergebnisse. Die beiden versöhnen sich.

Meinung:
Hm, war jetzt kein kompletter Totalausfall, aber im Vergleich mit Vol.1 und Mr. & Mrs. X von Kelly Thompson verliert die Mini leider deutlich. Es gelingt der Autorin nicht, die Dynamik und die Charakterisierung richtig zu erfassen, dazu ist der Beziehungskonflikt leider sehr konstruiert. Dass Rogue wenig Zeit hat, hätte noch Sinn ergeben, als sie vor kurzem Teil der X-Men war, dafür kommt die Mini aber leider zu spät. In Ausgabe 1 und 2 wirkt Gambit auch sehr inkompentent, das wird dann im Verlaufe der Geschichte aber besser.
Die Story an sich fand ich solide und gut eingebettet in die Continuity. Der Storystrang um Destiny und Manifold wird wohl später noch wichtig und findet in X-Men #24 nochmal Erwähnung. Die Zeichnungen sind schön anzusehen.

Fazit:
Geht so

Legion of X #9-10
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"A Voice in the Wilderness"/"--"
"Among Us Stalk The Sentinels"/"--"
Autor: Simon Spurrier; Zeichner: Netho Diaz

Inhalt:
(9) Immer mehr Mutanten verändern sich durch die Magie von Margali Szardos. Xavier trifft sich mit Legion und berührt ihn verdächtig an der Schulter. Margali versucht Kurt zu täuschen, doch Pixie enttarnt ihr falsches Spiel. Es kommt zum Kamp, doch Nightcrawler, Pixie, Black Knight und Dr. Nemesis haben ihr nicht viel entgegenzusetzen.
Auf Krakoa eskaliert die Lage weiter, als sich Kurts Turm zu verwandeln scheint. Es gelingt Banshee, Cypher aus seiner Agonie nach der Trennung von Warlock zu befreien. Die Gruppe (Forgetmenot, Juggernaut, Lost, Banshee, Cypher) überlegt, wie man in den Turm gelangen könnte und Cypher erkennt, dass Nimrod Warlock übernommen hat und nun ganz Krakoa in Gefahr ist. Lost versucht Legion zu rufen, kann ihn jedoch nicht erreichen.
Legion zeigt Xavier, was er auf der Astralebene erschaffen hat. Xavier ist erschüttert und stolz und sagt Legion, dass er bereut, was er gerade getan hat. Legion bemerkt, dass in seinem Kopf etwas nicht stimmt.
Margali offenbart, dass sie für Orchis arbeitet und Truppen der Organisation tauchen auf. Legion ruft Blindfold zur Hilfe, als die Manifestation der Technarcy auf der Astralebene auftaucht, doch sie können Warlocks Verteidigunsvorkehrungen nicht aktivieren und die Entität nimmt Krakoa ins Visier. Xavier verzweifelt.
Die Gruppe um Juggernaut und Banshee hat Schwierigkeiten, sich gegen die sich manifestierende Sentinels zu verteidigen. Cain glaubt irgendetwas vergessen zu haben. Im Inneren des Turms liegt der leblose Forgetmenot vor einem an ein verändertes Krakoa gefesselten Warlock.

(10) Blindfold fleht Xavier an, rückgängig zum machen, was er Legion angetan hat, bevor alles zerstört wird, was er geschaffen hat, doch Xavier will dafür keine Zeit vergeuden und erst das reale Krakoa retten. Lost erinnert sich an Forgetmenot und erfährt von ihm über Funk, was im Turm vor sich geht und erkennt, dass sie unbedingt hinein müssen. Banshee hat eine Idee, ein Ghost Rider braucht ein Gefährt und er blickt Cain dabei an.
In Deutschland beschleunigt Margali Kurts Entwicklung, der die Orchis-Truppen angreift. Auf der Astralebene hat sich Xavier umentschieden und beginnt seinen Eingriff rückgängig zu machen. Zum ersten Mal erkennt er seinen Sohn wirklich.
Gemeinsam gelingt es Banshee und Juggernaut, die Wand des Turms zu durchbrechen. Die Gruppe dringt ein und bekämpft die Sentinels. Warlock sagt ihnen, dass sie ihn töten müssen, doch Cypher will davon nichts wissen. Letzendlich setzt Forgetmenot den finalen Schlag. Warlock und er sterben. Doch all erinnern sich nur an Warlock.
Nachdem Kurt alle Orchis Wachen besiegt hat, zieht Margali das Hope Sword aus seiner Brust, was ihr eigentlich Ziel war. Nachdem sie geht taucht Mother Righteous auf und enthüllt sich als vierter Sinister mit Herz-Symbol.

Meinung:
Episch und spannend. Hier passiert so einiges und es gelingt Nimrod fast, Krakoa zu vernichten, Warlock stirbt und Nightcrawler ist an einem Tiefpunkt angelangt. Umo ärgerlicher wie sehr die Serie immer noch unter dem Radar läuft, hätte imo viel mehr Leser verdient gehabt. Gerade auch die Entwicklung um Legion und Xavier ist historisch, endlich erkennt der Professor, dass er vieles falsch gemacht hat.
Ansonsten machen wie immer die vielen bekannten Charaktere Spaß, mein Highlight diesmal das Team Up von Banshee, der, mangels Motorrad, auf Juggernaut reitet, hier auch ein großes Lob an den Zeichner für die visuelle Umsetzung. Nun sind alle vier Sinister bekannt (Karo - Mr. Sinister, Pik - Dr. Stasis, Kreuz - Orbis Stellaris, Herz - Mother Righteous) und als nächstes geht es in das 'Sins of Sinister' Crossover.

Meinung:
Episch

Immortal X-Men #9-10
Deutsche Ausgabe: Die Unsterblichen X-Men #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The X Lives of Moira IV"/"?"
"Hated and Feared"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
(9) Das Council diskutiert über die Folgen von Judgement Day. Exodus ist nicht begeistert davon, den Wiederbelegungsprozess für die Mensche zu öffen, doch Hope kann ihn überzeugen. Kate hat das Gefühl, dass sich alles in die richtige Richtung entwickelt, als Sinister auftaucht. Destiny warnt die anderen, dass er Hope töten will und Exodus tötet ihn sofort.
Kurz zuvor diskutieren Destiny und Sinister über die Beurteilungen durch den Progenitor. Sinister ist immer noch verärgert, dass er nicht bewertet wurde. Destiny impliziert, dass vielleicht Stasis der echte Sinister ist und emfpiehlt nicht aufzugeben. Sinister überlegt, ob er mit einer Moira die Timeline zurücksetzen sollte, entscheidet sich jedoch dagegen. Er lässt eine neue Moira klonen und schafft so einen automatischen Rücksetzpunkt, bevor er sich auf dem Weg zum Council macht, um Hope zu töten.
Er versucht immer wieder, Hope zu töten, ohne selbst dabei zu sterben, doch immer wieder scheitert er und die Timeline wird zurückgesetzt. Letztendlich gelingt es ihm, indem er zuerst Emma und Xavier durch eine telepathische Falle tötet und dann auch Exodus und Hope beseitigt. Er entkommt mit Hilfe von Nightcrawlers Genen, der Rest des Councils ihm dicht auf den Fersen.

(10) Sinister setzt einen neuen Rücksetzpunkt. Cable bringt Hopes Leiche zum Rest der Five. Mimic glaubt nicht, dass er als Ersatz für Hope dienen kann, um sie wiederzubeleben, doch Synch springt ein und die Wiederbelebung gelingt tatsächlich. Auch Emma, Xavier und Exodus werden wiederbelebt.
Eine ganze Armada an X-Men macht nun Jagd auf Sinister. Sie finden sein Hauptquartier und er schickt ihnen verschiedenste Klone entgegen, doch letztendlich wird er besiegt. Das Council verbannt ihn in den Untergrund, Destiny sagt Mystique, dass sie sofort verschwinden müssen. Als Xavier später seinen Helm abnimmt, offenbart sich ein Diamant auf seiner Stirn.

Meinung:
Auch hier geht es rasant zur Sache. Ausgabe #9 wird zwar aus Kates Sicht erzählt, im Prinzip steht aber wieder Sinister im Vordergrund, dessen verschiedenste Versuche, Hope zu töten, sehr unterhaltsam sind. Beim ersten Lesen hat man hier, glaube ich, einige Fragezeichen, insbesondere Sinisters Motivation bleibt nebulös, mit dem Wissen, wie es weitergeht, kann ich jetzt beim erneuten Lesen vieles besser nachvollziehen.
In Ausgabe #10 geht es dann nahtlos weiter. Hier ist insbesondere auch Xavier Sichtweise, der die Ausgabe erzählt, extrem gelungen, Lob an Gillen für diesen intensiven und treffenden Einblick. Da die Ausgabe mit dem schockierenden Cliffhanger direkt Sins of Sinister einleitet, gibt es hier leider einige Kontinuitätsprobleme, insbesondere mit den Ereignissen um Kurt in Legion of X passt das Ganze nicht wirklich zusammen, was man der Redaktion und beiden Autoren anlasten muss.
Trotzdem insgesamt wirklich gelungen und unverzichtbar für die Gesamterzählung.

Fazit:
Toll

Heatwave19 17.07.2023 15:31

Sins of Sinister #1
Storm & the Brotherhood of Mutants #1
Nightcrawlers #1
Immoral X-Men #1
Nightcrawlers #2
Immoral X-Men #2
Storm & the Brotherhood of Mutants #2
Immoral X-Men #3
Storm & the Brotherhood of Mutants #3
Nightcrawlers #3
Sins of Sinister: Dominion #1

Deutsche Ausgabe: X-Men - Sinisters Sünden #1-2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Sins of Sinister, Part 1: Everything Is Sinister"/"?"
"Sins of Sinister, Part 2: Storm's Seven"/"?"
"Sins of Sinister, Part 3: Voices of Fire"/"?"
"Sins of Sinister, Part 4: The Bond Age"/"?"
"Sins of Sinister, Part 5: The Apostate"/"?"
"Sins of Sinister, Part 6: Four-Lettered Words"/"?"
"Sins of Sinister, Part 7: No Hope"/"?"
"Sins of Sinister, Part 8: Our Nine-Hundred-Years-And-Counting Mission"/"?"
"Sins of Sinister, Part 9: The Song of the End"/"?"
"Sins of Sinister, Part 10: The Sacred Heart"/"?"
"Sins of Sinister, Part 11: Infinte Deadly Sins"/"?"
Autor: Kieron Gillen, Al Ewing, Simon Spurrier
Zeichner: Lucas Werneck, Geoff Shaw, Marco Checchetto, Juan Jose Ryp, David Baldeón, Travel Foreman, Carlos Gómez, Federico Vicentini, David Lopez, Joshua Cassara, Stefano Caselli, Paco Medina, Andrea Di Vito, Alessandro Vitti, Lorenzo Tametta

Inhalt:
(SoS 1) Nach Sinisters Verbannung in Krakoas Tiefen tun sich die durch den Wiederblebungsprozess korrumpierten Hope, Xaver, Emma und Exodus zusammen. Charles schlägt dem Council, dem nach Destinys und Mystiques Verschwinden drei Mitglieder fehlen, vor, den Wiederbelebungsprozess einer breiteren Masse an Menschen zu öffnen. Emma tut so, als würde sie widersprechen und dann von Charles überzeugt werden.
Ein Jahr später trifft sich Ben Urich heimlich mit JJJ. Er testet, ob JJJ noch nicht von Sinister korrumpiert wurde und erzählt ihm dann, dass er herausgefunden hat, dass die Wiederbelebung, die nun der breiten Masse zur Verfügung steht, jeden mit Sinisters DNA korrumpiert. Er wurde jedoch ausgetrickts und JJJ offenbart, dass er bereits infiziert ist. Er lässt Urich verschwinden.
Auf Krakoa gelingt es den vier Korrumpierten mit Hilfe des veränderten Forge, Krakoa zu lobotimieren. Ein verzweifelter Cypher wird von Wolverine getötet. Die Mutanten überzeugen die Avengers, dass Orchis dahintersteckt und gemeinsam besiegen sie die Organisation.
Der originale Sinister wird aus Krakoas Teifen befreit und geht in sein Labor. Er frohlockt, dass sein Plan nun endlich aufgeht. Von Anfang an hatte er die DNA, die für die Wiederbelebungen verwendet wurde mit seinen Genen infiziert, doch Hopes Beteiligung am Prozess negierte dies. Erst nach ihrem Tod und ihrer Wiederbelebung wird nun jeder, der den Prozess durchläuft, korrumpiert.
In den nachfolgenden Jahren bauen die Mutanten ihre Vorherrschaft aus. Ein gottgewordener Thanos wird durch den als Geschoss missbrauchten Juggernaut getötet, der anschließenden weiter durchs All fliegt. Namor wird korrumpiert und tötet Dr. Doom. Es wird ein erneuter Krieg mit den Eternals provoziert, bei dem Krakoa und Arakko die Unsterblichen auslöschen. Thing tötet als Sinister die anderen Mitglieder der Fantastic Four. Die Avengers werden ebenfalls manipuliert und Captain America übernimmt die US-Regierung, wodurch die Mutanten als Helden dastehen, als sie ihn zu Fall bringen.
Fünf Jahre später sind Beastm Namor und Magik Teil des Quiet Council. Storm ist zunehmend beunruhigt über die Entwicklungen und als Sinister mit einem monströs veränderten Nightcrawler auftaucht, offenbaren sich alle anderen Mitglieder des Council als Sinister. Storm gelingt die Flucht und tut sich mit Destiny und Mystique zusammen.
Weitere Zeit vergeht. Shaw übernimmt einen Höllen-Sitz in der Unterwelt. Magik gelingt es, Asgard von Midgard zu trennen, wohin sich ein deprimierter Thor zurückgezogen hatte. Scarlet Witch wird sicherheitshalber getötet. Das ehemalige Xavier Institut wird in eine Fabrik für Mutanten-Hybride, sogenannte Chimären, umgewandelt. Die Chimären werden genutzt, um Arakko anzugreifen, das verliert, doch Storm entkommt erneut.
Zehn Jahre nach der ersten Korruption hat sich die Welt verändert. Nur wenige stehen noch nicht unter der Kontrolle von Sinister. Foggy Nelson versucht die Leute zu mobilisieren, doch er wird von einem Spider-Man/Nightcrawler Hybrid geschnappt.
Bei einer Sitzung des Council wird beschlossen, die Machtsphäre der Mutanten ins All auszuweiten. Der originale Sinister hält das für keine gute Idee, wird jedoch überstimmt. Er hat zwar alle infziert, doch sie treffen immer noch individuelle Entscheidungen. Sinister hält sein Experiment für gescheitert und will einen Moira-Klon nutzen, um das Universum wieder zurückzusetzen, muss jedoch feststellen, dass sein geheimes Labor verschwunden ist und er in dieser Zeitlinie feststeckt.

10 Jahre nach Sinisters Übernahme...

(St&BoM 1) Storm erinnert sich, wie Arakko zerstört wurde und sie nur mit wenigen Überlebenden entkam. Sie ist wütend auf Destiny, die gerade angekommen ist, die ihr empfohlen hatte, abzuwarten. Ein enger Vertrauter von Storm, Jon Ironfire, enttarnt Destiny als Mystique. Im Auftrag von Destiny offenbart Mystique Storm die Existenz der Moira Klone und wie sie das Universum zurücksetzen könnten, wenn sie das Labor von Sinister finden. Storm ruft ihre Bruderschaft für diese Mission zusammen.
Die Gruppe besteht aus Storm, Jon Ironfire, Cable, Khora, Wiz Kid, Quick und Mystique. Laut Destinys Vision ist das Labor unter Muir-Island. Dort angekommen trifft die Gruppe jedoch auf Marrow/Maggott Chimären. Storm, Wiz Kid und Ironfire dringen in den Untergrund vor. Das Labor wird von einem Kraftfeld geschützt, doch Wiz Kid löst das Problem, indem er das gesamte Labor teleportiert. Storm ist zufrieden, doch Wiz Kid entpuppt sich als Mystique, verletzt Storm schwer und verschwindet. Das Labor ist nun als Teil der World Farm unter der Kontrolle von Mystique und Destiny, die mit Orbis Stellaris zusammenarbeiten und nicht vorhaben, das Universum zurückzusetzen, solange sie ihr Leben gemeinsam verbringen können.

(Nc 1) Banshee ist auf einer Mission für Mother Righteous im Sanctum Sanctorum und trifft auf eine Gruppe von Nightcrawler Chimären. Überraschenderweise kann er einen Teil von ihnen mit Hilfe des Spirit of Variance von ihrer Korruption durch Sinsiter befreien.
Mother Righteous trifft sich mit Orbis Stellaris und Dr. Stasis, um über Sinisters weitreichende Einflüsse zu sprechen. Sie befiehlt Banshee, Stasis zu töten, doch erst ein Eingreifen der Nightcrawlers führt zum Tod des Kreuz-Sinisters. Orbis Stellaris hatte Mother Righteous Informationen über Sinister angeboten, wenn sie Stasis tötet.
Er erzählt ihr von Sinisters Labor und dankt ihr, bevor er geht. Mother Righteous ist beunruhigt, erkennt aber den Wert der Nightcrawlers und befiehlt Banshee, mehr zu rekrutieren. Er bringt ihr zwei weitere, nun insgesamt fünf. Sie nutzen ein Cortez Gehirn, um die Kräfte eines Nightcrawlers zu steigern, sodass sich dieser in Sinisters Labor teleportieren kann, doch er stirbt durch das undruchdringliche Kraftfeld.
Mother Righteous plant, ein Reliquary Perilous zu erschaffen, mit dem sie Sinsters Einfluss im ganzen Universum auslöschen können. Dazu sollen ihr die Nightcrawlers magische Artefakte wie das Eye of Agamotto, Thors Hammer, den Siege Perilous und Annihilations Maske stehlen.

(ImX 1) Xavier löscht eine Widerstandszelle um Nick Fury Jr. telepathisch aus. Emma hält ihn für schwach, weil er die Toten bedauert. Telepathisch ruft sie das Council zusammen und sie sprechen über die Ausweitung ihrer Einflusssphäre und die Bedrohung durch andere Imperien im All. Sie brauchen ein stärkeres Verteidigungssystem.
Sinister ist verärgert über den Verlust des Labors und die fehlende Kontrolle über die anderen von ihm infizierten Mitglieder des Council. Er beschließt, manuell einzugreifen und ihren Gehorsam zu erzwingen. Nachts versucht er, Emma etwas zu injizieren, doch sie hat es kommen sehen und wehrt ihn mit Hilfe von Mastermind und ihrer Diamanthaut ab.
Sinister flieht, doch letztendlich schnapp Emma ihn. Sinister argumentiert, dass sie ihn für die Chimären brauchen und Emma verspricht, ihm noch eine Chance zu geben, wenn er ihr gehorcht. Das Coincil entscheidet, ihn am Leben zu lassen.

100 Jahre nach Sinisters Übernahme...

(Nc 2) Die Nightcrawlers haben eine Religion um Mother Righteous gegründet. Als die Mutanten unter Magiks Führung Asgard angreifen, um die letzten Asen auszulöschen, bieten die Nightcrawlers den Asen an, zumindest ihre magischen Artefakte zu retten, die sie für Mother Righteous besorgen sollen. Sie nehmen auch Thors Hammer mit, obwohl er ihnen Widerstand leistet, und Asgard wird komplett zerstört.
Banshee trifft sich im Hauptquartier der Nightcrawlers mit der Anführerin der Gruppe namens Wagnerine, ein Wolverine/Nightcrawler Hybrid. Sie erzählt ihm von der anstehenden Zermonie, bei der ihr Partner sterben muss, da er durch ein Trauma droht, wieder von Sinisters Einfluss überwältigt zu werden. Das Trauma war die Geburt ihres Kindes, dass nach der Geburt sofort verschwand und wohl starb.
Weiterhin versuchen die Nightcrawler in Sinisters Labor einzudringen und sterben dabei. Banshee berichtet, dass er keine Nightcrawler-Chimären mehr finden kann, da Sinister sie wohl ob ihrer Schwäche bewusst nicht mehr klont. Wagnerine macht sich Sorgen, dass sie aussterben werden und hinterfragt Mother Righteous.
Banshee berichtet ihr von dem Zusammentreffen von Righteous und Legion, der diese Bewusstseinsebene verlassen hat. Wagnerine bittet Banshee ihr dabei zu helfen, Righteous einen Vorschlag zu machen. Er betritt ihre Kammer und berichtet von einem Plan, den Trend der immer weniger werdenden Nightcrawlers zu stoppen. Sie ist interessiert.
Wagnerine und anderen Nightcrawlers reisen zur Erde, die inzwischen von den Mutanten aufgegeben wurde und von Brood und der Annihilation Wave überrannt wurde. Im Xavier Institut bergen sie den von Pilzen überwucherten Dr. Nemesis, der ihnen helfen könnte.
Mother Righteous ist zufrieden, doch Wagnerine hatte auch ein anderes Ziel: den monströsen Original Nightcrawler, den sie nun gegen Mother Righteous schickt, um sie zu töten. Sie besiegt ihn jedoch mit Leichtigkeit und tötet ihn. Righteous befiehlt Banshee Wagnerine ebenfall zu töten, doch er zögert und sie flieht zur Erde. Vorher hatte sie jedoch erfahren, dass ihre Tochter noch lebt und von Righteous gefangen gehalten wird.

(ImX 2) Exodus und Hope greifen mit einer Flotte die letzten Überreste der galaktischen Allianz (Kree/Skrull, Rigellians und Shi'Ar) an und zerstören einen Planeten. Um weiter in den Weltraum vorzudringen wurde die Marauder, ein neues Raumschiff, mit Hilfe von Sinister entwickelt. Er präsentiert auch seine neueste Errungenschaft: Rasputin, eine Chimäre aus Colossus, Shadowcat, Unus, Kid Omega und X-23. Zum ersten Mal konnte er dafür fünf Mutantengene vereinen, die Grenze des möglichen. Als er gegangen ist, sprechen Hope, Exodus, Emma und Xavier darüber, dass sie ihn jetzt wohl nicht mehr brauchen.
Sinister trifft auf Mother Righteous, die ihm ein verschlossenes Buch mit wichtigen Geheimnissen präsentiert. Wenn er ihr dankt, bekommt er auch den Schlüssel dazu. Er tut es und erfährt von den anderen Sinister und dass sie alle das selbe Ziel haben: Zu einem Dominion aufzusteigen, wenn auch durch unterschiedliche Wege (Righteous: Magie, Sinister: Genforschung/Mutanten, Orbis Stellaris: kosmische Macht, Dr. Stasis: Post-Humanity). Sinister ist unbeeindruckt und überzeugt, dass er das Rennen gewinnen wird.
Exodus und Hope greifen die Chitauri an, doch er verrät sie und entfernt sich weit genug, sodass sie seine Kräfte nicht kopieren kann. Die Chitauri töten sie.
Sinister befreit Rasputin von seinem Einfluss und stiehlt mit ihr die Marauders. Das Ziel ist sein Labor, um das Universum zurückzusetzen.

(St&BoM 2) Im tiefsten All haben sich Storm und ihre Verbündeten in eine Raumsation zurückgezogen. Commander Noh-Varr lässt ein ankommendes Raumschiff andocken, in dem sich Destiny, diesmal die echte, befindet. Khorra, Ironfire und Cable empfangen sie und sind skeptisch.
Sie will Storm sprechen und berichtet von Mystiques Tod als diese sich vor einigen Jahren der Bruderschaft anschloss. Storm empfängt sie und diesmal macht ihr Destiny das echte Angebot, die Moira-klone zu finden und zu töten.
Sie reisen zu Orbis Stellaris, der die World Farm inzwischen mit einer undruchdringlichen Kugel umgeben hat. Indem Khorra Destinys Kräfte steigert, gelingt es der Flotte, Orbis Stellaris Verteidigung zu umgehen. Storm dringt mit ihrem Schiff in die Sphäre ein und Khorra tötet Destiny. Storm nutzt ihre magischne Fähigkeiten, um die komplette World Farm wegzuteleportieren, doch es kostet Storm ihr Leben.

1000 Jahre nach Sinisters Übernahme...

(ImX 3) Rasputin betritt eine Exodus Prayer World, um an gewissen Informationen zu gelangen, darf aber vom ansässigen Exodus (es gibt inzwischen viele verschiedene Klone mit eigenen Religionen) nicht entdeckt. Sie findet die Infos, doch Exodus bemerkt sie. Zurück auf dem Schiff kontaktiert Sinister einen anderen Exodus und als die zwei gegeneinander kämpfen, können Rasputin und Sinister entkommen.
Rasputin teilt Sinister mit, dass es sich bei der Info um Koordinaten und die Worte "We should be on the same side." handelt, ein Ausspruch, den Destiny einst gegenüber Sinister getätigt hat. Als sie die Koordinaten erreichen, finden sie einen alten Satelliten. Im Inneren ist eine Tonspur für ein Grammophon.
Sinister hört die Nachricht von Destiny. Sie teilt ihm mit, dass er zu ihr kommen soll, wenn die Zeitlinie zurückgesetzt wurde und teilt ihm mit, wo er die Moiras findet. Als letztes warnt sie ihn, dass er sein Dominion-Ziel nicht erreichen wird und aufgeben sollte.
Rasputin hat mitgehört und erkennt, dass er sie belogen hat. Er will gar nicht das Universum retten, sondern verfolgt nur eigene Ziele. Sie greift ihn an, doch er entlässt sie ins All, wo sie handlungsunfähig aber bei Bewusstsein durch den Weltraum treibt.
In der Nähe der Sonne trifft er sich mit der originalen Moira und einem Doombot und bietet ihnen eine Allianz an. Im Hof des Red Diamond herrscht Emma als lebendig gewordener Cyttorak-Diamant über einen Großteil der Mutanten. Beast berichtet ihr, dass er durch eine Übertragung eines Doombot erfahren hat, dass Sinister noch lebt und sich mit der originalen Moira zusammengetan hat, um sein Labor zu finden. Emma befiehlt, in den Krieg zu ziehen.
Mit ihrer Armee auf den Fersen erreichen Sinister und Co. die World Farm und werden von Jon Ironfire begrüßt. Sinister bietet ihm an, gemeinsam das Universum zu retten. Im all treibend wird Rasputin von Mother Righteous kontaktiert und will Rache.

(St&BoM 3) Ironfire berät sich mit Khorra und beschließt, mit Sinister zusammenzuarbeiten. Gemeinsam gelingt es ihnen, Storm wiederzubeleben, doch sie hat keine Erinnerungen an ihr früheres Leben.
Emmas Truppen greifen die World Farm an. Khorra verstärkt Storms Kräfte, um die Angreifer abzuwehren. Trotzdem sterben immer mehr von ihren Truppen auch Khorra. Storm trifft auf Emma und zerstört ihren riesigen Roboter, gibt dabei aber erneut ihr Leben. Sinister schießt Jon Ironfire in den Kopf.

(Nc 3) Mother Righteous ist schon seit Jahrzehnten mit ihrem Reliquary Perilous fertig, trotzdem nutzt sie weiterhin die Nightcrawlers um weitere Artefakte an sich zu reißen. Dank Dr. Nemesis gibt es nun keinen Mangel an Untertanen mehr und er ist zu einer riesigen Pilzklonie angewachsen, die ihr als Schiff dient.
Seit einiger Zeit weiß sie schon, wo sich Sinisters Labor befindet und sie beobachten die World Farm, als Dr. Nemesis ihr berichtet, dass Sinister dort eingetroffen ist. Mother Righteous ist sich sicher, dass Destiny noch eine Plan B hatte, um in das Labor einzudringen und sie wird bestätigt, als ein Flugobjekt in der Nähe der World Farm auftaucht.
Sie schickt alle verbliebenen Nightcrawler bis auf einen los, um die Barriere zum Labor zu schwächen. Banshee hat alle Spirits of Vengenace gefunden, die die leblose Hülle von Galactus in Besitz genommen haben und kommt mit ihnen an der World Farm an. Genau zum richtigen Zeitpunkt um davon abzulenken, dass sich ein Geschoss namens Juggernaut nähert, dass Galactus Kopf durchschlägt und dann die Barriere um das Labor schwächt. Der letzte Nightcrawler opfert sich, um die Barriere endgültig zu durchbrechen.
Righteous und Banshee betreten das Labor. Ob der Zerstörung und den vielen Toten beginnt Banshee Zweifel zu hegen. Mother Righteous offenbart, dass das Reliquary Perilous nicht dazu dient, Sinisters Einfluss auszumerzen, sondern die Erfahrungen aus dieser Zeitlinie zurück in die Vergangenheit zu schicken, wenn das Universum zurückgesetzt wird.
Banshee ist erschüttert und Mother Righteous entzieht ihm den Spirit of Variance. Wagnerine taucht auf und greift an. Righteous wehrt sie ab, doch wird von Banshee angegriffen, bevor sie Wagnerine töten kann. Er lenkt sie lange genug ab, sodass Wagnerine ihr Herz durchbohren kann. Sie ist wieder mit ihrem Kind vereint und flieht. Moira (das Original) taucht auf, tötet Banshee und nimmt den Reliquary Perilous an sich.

(SoS: D 1) Kurz zuvor haben nur Sinister und Moira die Auseinandersetzung mit Emma und ihren Truppen überlebt. Sinister bemerkt den Juggernaut erst, als er in das Labor einschlägt. Moira eilt dorthin, doch Sinister wird von Ironfire aufgehalten, der noch lebt.
Beast hat die Kontrolle über Emmas Imperium übernommen, wird jedoch von Xavier getötet, der als lebender telepathischer Planet die World Farm angreift. Sinister bietet Ironfire, der droht ihn zu töten, Iceman Gene an, was ihn dank seiner Kraft sein Blut in Metall zu verwandeln, deutlich mächtiger machen würde. Ironfire stimmt zu und greift Xavier mit dem Kräfteboost an.
Sinister folgt Moira in das Labor. Sie geraten aneinander, Ironfire unterliegt Xavier und dessen Namortruppen tauchen im Labor auf. Moira beschließt, Sinister zu helfen und stellt sich den Truppen, während Sinister angeblich den Reset vorbereitet. Stattdessen nutzt er die Chance, tötet alle Mutanten und nimmt ihre Kräfte in sich auf, um zum Dominion aufzusteigen. Er muss jedoch feststellen, dass bereits ein Dominion außerhalb von Raum und Zeit existiert und nicht er dieses erreicht hat. Er wird zurück in das Labor geworfen. Ironfire enthauptet ihn und Moira tötet ihren Klon, um die Zeitlinie zurückzusetzen.
1000 Jahre zurück explodiert Sinisters Labor, als dieser versucht eine neue Moira zu aktivieren. Er erhält eine Nachricht der echten Moira aus der Zukunft die ihm berichtet, was passiert ist und wie er versagt hat. Alle seine Klone von ihr werden neutralisiert und zerstört. Rasputin taucht auf und überwältigt ihn.
Mother Righteous findet in ihrer Bibliothek ein neues Buch mit den Infos über die 1000 ausgelöschten Jahre. Rasputin übergibt Sinister dem Quiet Council und erklärt die Siuation. Sinister wird in Krakoas Tiefen verbannt.
Rasputin stellt dem Council ihre Wohltäterin, Mother Righteous, vor. Sie erzählt ihnen von den Moira Klonen und Destiny bestätigt dies. Sie berichtet auch von der Korruption, die Hope, Exodus, Emma und Xavier bereits befallen hat. Die wiederbelebungsprozess wird vorerst auf Eis gelegt und die vier Betroffenen entscheiden sich freiwillig in das Koma unter Krakoa. Im Namen von ganz Krakoa bedankt sich Storm bei Mother Rigtheous.

Meinung:
Vor und beim ersten Lesen war ich von diesem Crossover nicht so begeistert. Mal wieder eine wirre, dystopische Zukunft, bei der am Ende sowieso wieder alles zurückgedreht wird, war mein Gedanke. Tatsächlich ergibt sich aber am Stück gelesen und insbesondere auch bei der inhaltlichen Zusammenfassung für mich ein deutlich positiveres Bild, zumal ich die teilweise sehr komplexen Konzepten nicht beim ersten Mal durchdrungen habe.
Viele Themen und Bilder, die sich seit HoX/PoX durch die Geschichte der Mutanten ziehen werden hier wieder aufgegriffen, weiterentwickelt und zu Ende gebracht. Insbesondere Sinisters Storyarc findet hier seinen Abschluss, aber auch für das Quiet Council an sich ergeben sich schwerwiegende Folgen.
Ich fand es spannend, wie subtil Sinisters Einfluss umgesetzt wurde, keine hirnlosen Marionetten für den Schurken, sondern sich treu bleibende Charaktere, bei denen aber ihre schlimmsten Charaktereigenschaften in den Vordergrund treten. Die Struktur des Events mit 10 Jahren (Teil 2-4), 100 Jahren (Teil 5-7) und 1000 Jahren (Teil 8-10) in der Zukunft ergeben eine spannende Struktur, die an Powers of X erinnert und viel zur Dynamik der Geschichte beiträgt.
Mother Righteous ist jetzt wohl neben Orchis die größte Gefahr für Krakoa, gerade gegen Ende, wo sie sich die Dankbarkeit der ganzen Insel sichert. Hier hätte ich auch einen kleinen Kritikpunkt, dass man ihr so bereitwillig glaubt, erscheint mir etwas naiv, zumindest telepathisch hätte man da nochmal nachhaken können.
Qualitativ und inhaltlich geben sich die drei (meiner Meinung nach) derzeit stärksten X-Autoren keine Blöße, alles geht wunderbar ineinander über und wirkt wie aus einem Guss, ohne die Identität der eigentlichen Originalserien (Immortal X-Men, X-Men: Red, Legion of X) zu verlieren. Ebenso ist es bei den Zeichnungen, einzig beim letzten Drittel (Teil 8 bis 10) wäre es schön gewesen, wenn es bei einem einheitlichen Zeichner geblieben wäre, sodass die letzte Zeitebene wie die beiden ersten optisch ein Bild ergibt.

Fazit:
Toll

Heatwave19 20.07.2023 16:48

Immortal X-Men #11
Deutsche Ausgabe: Die Unsterblichen X-Men #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "A Hard Reign"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
Unter Storms Anweisungen bringt Rasputin die vier korrumpierten Mitglieder des Conucil (Emma, Hope, Xavier, Exodus) zu Forge, der eine Methode entwickelt hat, Sinisters Einfluss auszumerzen. Die Prozedur gelingt, soweit Forge das sagen kann, anschließend sehen sich die vier an, was sie unter Sinister Einfluss in Rasputins alternativer Zukunft angerichtet haben.
Die vier sind erschüttert, Hope will mit Exodus, der sie in der anderen Realität dem Tod überlassen hat, nichts mehr zu tun haben. Es wird entschieden, dass die vier im Council bleiben, allerdings kein Stimmrecht mehr haben, solange nicht mit absoluter Sicherheit klar ist, ob sie von allem Einfluss befreit sind.
Storm konfrontiert Destiny, die sie nicht vor Sinister gewarnt hat. Irene bleibt kryptisch und sie werden durch einen Kamp zwischen Exodus und Hope unterbrochen. Mystique bekommt Besuch von Mother Righteous, die ihre eine Aufzeichnung von einer Nachricht von Destiny an Sinister aus der alternativen Zukunft hinterlässt.
Storm kann Hope und Exodus trennen. Dann wird sie nach Arakko gerufen. Emma wirft ihr vor, nicht richtig bei der Sache zu sein. Sie muss sich im klaren sein, dass sie so keiner Seite gerecht wird, weder Arakko noch Krakoa. Shaw geht einen Handel mit Mother Reighteous ein und soll einen Sachverhalt im Conucil zur Sprache bringen. Storm nimmt sich Emmas Worte zu Herzen und spricht mit Colossus, der in ihrem Sinne stimmen soll, wenn sie nicht im Quiet Council sein kann.

Meinung:
Ein guter Prolog zu Sins of Sinister. Das Council steht immer mehr auf tönernen Füßen. Mit vier Mitgliedern ohne Stimme und Colossus, der für alle unbekannt korrumpiert ist, nun mit zwei Stimmen, wenn Storm nicht anwesend ist, entwickelt sich das alles in keine gute Richtung.
Etwas entwertet wird allerdings der Cliffhanger, in dem die vier nun schon wieder auf freim Fuß sind, wenn auch ohne Stimmrecht. Der Bruch zwischen Exodus und Hope macht traurig, auch wenn die Beziehung zwischen den beiden schon immer eher gruslig war mit der Messias-Verehrung. Storm im Fokus, die sich zwischen zwei Aufgaben immer mehr zerreibt, war interessant, auch hier zeigt sich eine weitere Bruchstelle in Krakoas Regierung. Fall of X wirft seine Schatten vorraus.

Fazit:
Sehr gut

X-Men - Before the Fall: Sons of X #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Run It Again"/"?"
Autor: Simon Spurrier; Zeichner: Phil Noto

Inhalt:
Weiterhin laufen magisch zu Bestien mutierte Mutanten auf der Welt Amok. Banshee hat den Spirit of Variance verloren und fühlt sich desorientiert. Legion druchläuft mehrere Simulationen gegen Nimrod und zieht immer den kürzeren.
Blindfold erkennt, dass mit Banshee etwas nicht stimmt und Legion stellt fest, dass die Zeitlinie verändert wurde. Als er in seinen Geist blickt, sieht er dort Mother Rigteous.
Legion, Blindfold und Banshee betreten Mother Righteous Bibliothek, die ihnen erzählt, dass Kurt, Pixie, Black Knight und Dr. Nemesis Gefangene von Orchis sind, für die Margarli gearbeitet hat. Außerdem verrät sie, dass der Spirit of Variance aus dieser Zeitlinie ausgebrannt wurde und sie genau weiß was in der alternativen Zukunft passiert ist. Sie zeigt Legion, wie er dort diese Bewusstseinsebene verlassen hat. Sie kann ihnen gegen Margali helfen und will dafür nur ein Dankeschön, was sie von Legion bekommt.
Während Mother Righteous Nimrod beschäftigt, dringen die anderen in die Basis von Orchis ein und befreien Kurt und die anderen. Als sie die Station verlassen wollen, köpft Margali Legion und schmeißt alle außer Kurt ins All. Mother Righteous greift jedoch ein und da Margali in ihrer Schuld steht, kann sie sie verbannen. Legion und die anderen kehren mit ihr nach Krakoa zurück.
Mother Righteous führt dort ein Ritual durch, um Margalis Fluch umzukehren. Anschließend tötet sie Dr. Nemesis, der im ursprünglichen Zustand wiederbelebt werden kann, was beweist, dass der Fluch gebrochen ist. Kurt fehlt jedoch seine Hoffnung, die Margali als Hoffnungsschwert manifestiert hatte und das nun Mother Righteous besitzt. Sie weigert sich jedoch, es zurückzugeben.
Legion greift sie an, doch sie kann ihn fesseln und zeigt ihm, dass einer der Sinister zum Dominion geworden ist. Sie braucht seine Macht, um dieses Ziel vor den anderen Sinistern zu erreichen. Legion weiß dies jedoch bereits und hat mit Hilfe von Blindfold, die den Altar evakuiert hat, sämtliche Geheimnisse von Mother Righteous erfahren. Legion befreit sich und Pixie, Lost und Banshee greifen Mother Righteous ebenfalls an. Das Hoffnungs-Schwert fällt zu Boden und Legion übergibt es Kurt, bevor Legion und Blindfold verschwinden. Kurt greift Mother Righteous ebenfalls an, doch diese löscht Kurt und die anderen wutentbrannt aus.
Nachdem er und die anderen wiederbelebt wurden, ohne sich an die Auseinandersetzung mit Righteous zu erinnern, trifft sich Nightcrawler mit Cyclops. Er sagt ihm, dass er Krakoa verlässt, da er unter der Kontrolle von Orchis gemordet hat, nun eine Zielscheibe ist und sich selbst finden muss. Seine Stimme im Conucil überlässt er Storm, bis ein neues Mitglied gewählt wird.

Meinung:
Ein weiterer guter Prolog zum Event und der Abschluss von Spurriers Legion of X. Schön, dass mit Legion wenigstens einer Mother Righteous durchschaut, auch wenn er und Blindfold nun erstmal verschwunden sind. Man darf gespannt sein, was die beiden planen.
Nightcrawler wurde übel mitgespielt und seine Abkehr von Krakoa ist nachvollziehbar, leider ein weiterer Riss im Council und Colossus hat nun drei Stimmen, wenn Storm nicht anwesend ist. Freue mich auf Kurts Abenteuer in Uncanny Spider-Man.

Fazit:
Überzeugend

New Mutants: Lethal Legion #1-5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Vampire Heist"/"--"
"Terrible Decision"/"--"
"Old Wounds, Old Weapons"/"--"
"When I Was A Lad"/"--"
"Vampire Heist II"/"--"

Autor: Charlie Jane Anders; Zeichner: Enid Balám

Inhalt:
(1) Escapade und Cerebella helfen den New Mutants (Warpath, Wolfsbane, Moonstar, Karma) dabei, zwei Mutantenkinder von den U-Men zu befreien. Morgan kann Escapade nicht erreichen und muss ihr gemeinsames Appartment räumen, da sie geküündigt wurden, als der Vermieter erfahren hat, dass sie Mutanten sind. Wolfsbane kommt zu Besuch und muntert ihn auf.
Auf Krakoa hat Cerebella Schwierigkeiten, sich wohl in ihrem neuen Körper zu fühlen. Escapade schlägt als Ablenkung vor, Reiche zu beklauen. Cerebella hält Count Nefarias Villa für ein gutes Ziel. Scout hat sie belauscht und will mitmachen. Cerebella, Escapade und Scout erfahren, dass Nefaria Handlanger rekrutiert und beschließen, sich als Superschurken auszugeben.
Wolfsbane nimmt Morgan mit in die Kanalisation, wo sie auf einen Drachen treffen. Sie entkommen und landen in einem unterirdischen Labor. Sie sprechen über Morgans Ablehnung von Krakoa, bevor der Drache sie erneut angreift.

(2) Bei ihrer Flucht vor dem Drachen treffen Wolfsbane und Morgan auf eine Gruppe, die sich in den Abwässerkanälen vor der Mutantenbedrohung versteckt. Mit anderen Superschurken stellen sich Escapade und Scout Nefarias Auswahlprozess, während Cerebella einbrechen soll.
Um die Menschen, die in der Kanalisation leben, nicht zu gefährden, beschließt Wolfsbane, dass sie sich um den Drachen kümmern müssen. Escapade besiegt versehentlich ihre Gegnerin, Scout lenkt mit ihrem Kampf die Wachen ab, sodass Cerebella nicht entdeckt wird.
Auf Krakoa erfahren Dani und Karma, dass Cerebella, Escapade und Scout verschwunden sind, weswegen sie Wolfsbane kontaktieren, die durch den Drachen gerade etwas abgelenkt ist und nichts von den beiden gehört hat. Scout und Escapade schlagen sich weiterhin gut und am Ende bleiben nur sie, Volga Belle, Unicorn und Skullbuster übrig. Nefaria lädt sie zum Essen in seine Villa ein.
Scout trifft sich mit Cerebella, die bereits in das Gebäude eingedrungen ist. Wolfsbane gelingt es in der Kanalisation den Drachen zu nehmen. Als Cerebella sich einem Safe widmen will, löst sie einen Alarm aus. Scout fordert Nefaria heraus, um ihn abzulenken, doch versehentlich tauscht Escapade mit ihr die Kräfte.

(3) Als Nefaria Gabbie durch ein Fenster nach draußen wirft, trifft sie auf Karma, Dani und Galura, die nach den drei vermissten Mädchen suchen. Cerebella findet im Safe nichts Wertvolles, stattdessen eine leuchtende Kiste, die sie beunruhigt.
Galura rettet Scout vor Nefaria, während Dani versucht, vernünftig mit ihm zu sprechen. Scouts Kräfte kehren zurück. Dani kontaktiert Wolfsbane und Morgan, die zu ihnen stoßen wollen. Nefaria will von einer gewaltfreien Lösung nichts wissen und Dani, Karma, Galura und Scout sehen sich mit Sicherheitsmaßnahmen des Hauses konfrontiert. Dani wendet ihre Kräfte auf Nefaria an, was ihn jedoch nur kurzzeitg ablenkt.
Während Galura und Scout auf Volga Belle treffen, müssen sich Escapade und Cerebella mit Unicorn auseinandersetzen, können aber entkommen. Draußen treffen alle zusammen und fliehen mit der mysteriösen Box.
Nefaria stellt fest, dass diese verschwunden ist und engagiertb telefonisch eine weitere Person. Im Auto offenbart Cerebella, dass in der Box eine der Waffen von Uranos ist, mit denen er Arakko angegriffen hat. Morgan zeigt Escapade die kalte Schulter, weil sie ihn geghostet hat. Plötzlich taucht Nefaria mit seinen Handlangern auf: Unicorn, Skullbuster, Volga Belle... und Moonstone!

(4) Moonstone zerstört ihr Auto und sie müssen sich den Gegnern stellen. Während die anderen die Box in Sicherheit bringen, verbinden Karma und Cerebella ihre Kräfte, um die Schurken gegeneinander aufzuhetzen. Moonstone durchschaut dies jedoch.
Die andere Gruppe erreicht eine noch nicht bewohnte Neubausiedlung und Dani beschließt, sich hier auf die Gegner vorzubereiten. Morgan soll die Waffen entschärfen, während Escapade ihn beschützt.
Als die Schurken die Gegen erreichen, gelingt es Cerebella und Karma, Count Nefaria zu übernehmen. Morgan ist immer noch sauer auf Escapade, während sich der Rest der Gruppe den anderen Schurken widmet.
Moonstone greift Karma und Cerebella an, die die Kontrolle über Nefaria verlieren. Anschließend fliegt sie zur Box, die an Galura übergeben wird, die sie schließlich an Scout weitergibt, immer mit Moonstone auf den Fersen.
Schließlich hat Dani die Box, doch Moonstone droht, Morgan zu töten, wenn sie ihr nicht die Box geben. Escapade stiehlt ihre Kräfte und tötet sie fast. Damit sie nicht stirbt, muss Escapade ihr die Kräfte zurückgeben, womit die Gruppe wieder fliehen muss.
Letztendlich gewinnt die Lethal Legion die Box zurück und Nefaria lässt das Gebäude über den New Mutants einstürzen. Sie kommen jedoch relativ unbeschadet davon und planen, den Schurken zu folgen.

(5) Cerebella und Escapade beobachten in New York die Future Expo, das Ziel der Schurken. Wolfsbane kontaktiert ihre Drachenfreundin, doch sie hat zunächst zuviel Angst vor Nefaria.
Cerebella und Escapade sprechen sich aus, Escapade findet die Lethal Legion, die sich als Aussteller ausgeben. Nefaria will die Waffe in der box nutzen, um allen Besuchern die Lebensenergie zu entziehen und sich einzuverleiben. Die New Mutants hecken eine Plan aus.
Karma, Galura und Morgan geben vor, dass Karma als Kopf der Hatchi Cooperation die Messe besuchen will, Gabby schmuggeln sie in einem Koffer mit hinein. Dani lenkt Moonstone mit einer Captain Marvel Illusion ab. Escapade und Cerebella verkleiden sich als Reinigungspersonal und übernehmen Unicorn. Escapde tauscht den Platz mit Volga Belle. Morgan verkleidet sich mit Unicorns Uniform, um sich zur Maschine zu schleichen und diese mit seinen Kräften umzuwandeln. Dani appeliert an Moonstone, keinen Massenmord zu unterstützen. Wolfsbane und der Drache bringen die Leute dazu, die Expo zu evakuieren.
Moonstone kann nicht überzeugt werden und Nefaria entdeckt Morgan. Die Maschine wird aktiviert. Nefaria Plan schlägt jedoch fehl, da er die Energie der Waffe nicht aushalten kann. Der Drache taucht mit ihm Unterwasser und verhindert so, dass die Entladung zu einer riesigen Explosion führt.
Später auf Krakoa haben sich Morgan und Escapade ausgesöhnt. Cerebella und Escapade beginnen zu daten und teilen einen ersten Kuss.

Meinung:
Ähnlich unterhaltsam wie der erste Arc der Autorin. Gerade im Kontrast mit den schwerwiegenden Ereignissen in den anderen Serien ergibt sich hier eine nette Abwechslung. Mir gefiel, dass man durchweg bestehende, wenn auch obskure Figuren wieder aufgreift, sowohl auf Seiten der New Mutants, aber auch bei Nefaria und seinem Team. Viel habe ich von dem Schurken noch nicht gelesen und etwas angestaubt wirkt die Figur schon, als Gegenspieler erfüllt er aber seinen Zweck.
Bei den Dialogen merkt man ein bisschen, dass die Autorin noch nicht so viel Erfahrung im Comic-Bereich hat und wie zuvor bin ich nicht der größte Fan der Zeichnungen. Das Happy End auf Krakoa wirkt bei den drohenden Wolken am Horizont mit Fall of X eher bittersüß.

Fazit:
Ok

Heatwave19 21.07.2023 12:18

X-Men Red (Vol.2) #11-12
X-Men - Before the Fall: The Heralds of Apocalypse #1
X-Men Red (Vol.2) #13

Deutsche Ausgabe: X-Men Red (2. Serie) #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"A Storm on the Horizon"/"?"
"Storm Warning"/"?"
"Genesis and Revelations"/"?"
"The Annihilation of Arakko"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Stefano Casselli, Jacopo Camagni

Inhalt:
(11) Storms Date mit Craig Marshall, einem NASA Mitarbeiter, der auf Arakko stationiert ist, wird telepathisch von Xavier unterbrochen, der mit ihr über Magneto sprechen möchte. Sunspot, Nova und Kobak sprechen beim Baden in einer heißen Quelle über Novas aktuelle Lebensituation. Kobak geht, um einen der freien Plätze im Great Ring zu kämpfen. Nova und Sunspot bemerken einen Energieausbruch beim ehemaligen External-Portal nach Otherworld.
Storm trifft sich auf Krakoa mit Charles. Sie sprechen über ihre gemeinsame Vergangenheit und Magneto. Xavier will wissen, was Magnetos letzte Worte waren und als Storm sich weigert, ihm diese mitzuteilen, greift er sie telepathisch. Dank jahrelangem Training kann Ororo ihn jedoch abwehren.
Charles gibt zu, dass er Angst hat. Nach den Ereignissen um Sinister und dem Verlust von Moira und Magneto hält nur noch er die Idee von Krakoa aufrecht. Storm verrät, dass Magneto zuletzt an ihn gedacht hat und dass er ihr gesagt hat, dass sie auf Xavier aufpassen soll.
Nova und Sunspot erreichen das External-Gate. Jon Ironfire tritt daraus hervor, hält das Schwert von White Sword und warnt sie, dass Genesis kommt.

(12) Einige Zeit zuvor in Amenth erkennt White Sword, dass Genesis zu ihm kommen wird. Er bittet seinen loyalsten Soldaten, Jon Ironfire, sein Schwert zu nehmen und nach Arakko zu gehen. Kurz darauf steht Genesis mit ihren Dämonenhorden vor seinem Tor. White Sword kann ihre Kinder zunächst abwehren, doch dann taucht Genesis slebst auf und kann ihn mit dem Annihilation Stab dazu zwingen, ihr zu dienen.
In der Gegenwart auf Arakko sprechen Storm, Sunspot, Nova, Fisher King und Khorra mit Jon. Er ist zunächst aufgebracht, da sich Storm zunächst mit dem Great Ring abstimmen will, anstatt sich sofort auf einen Angriff vorzubereiten, doch sie kann ihn beruhigen.
Genesis benutzt ein Okkara Portal, um Arakko zu erreichen. Marainna Stern von Clan Akkaba hatte ihr den Tipp gegeben, dass Arakko unter der neuen Philosphie von Krakoa leidet und ihre starke Hand braucht.

(HoA) In Amenth spricht Apocalypse mit einem Dämon und erklärt ihm seine neue Philosophie. Der Name "Revelation" ist inzwischen für ihn passender, als "Apocalypse". Genesis, Apocalypses Ehefrau, taucht auf und unterbricht das Gespräch, indem sie dem Dämon einen Dolch in den Kopf rammt. Im Gegensatz zu Apocalypse, der sich durck Krakoa verändert hat, hält sie immer noch das Recht des Stärkeren für den einzig richtigen Weg.
Vor langer Zeit auf Okkara in einem goldenen Zeitalter für Mutanten, bekommen Apocalypse und Genesis ihr viertes Kind. Apocalypse mag die Namen, die Genesis den Kindern gegeben hat (Famine, War, Pestilence, Death), weil sie Konzepte bedeuten, die die Mutanten inzwische überwunden haben. Genesis denkt eher, dass sie damit stark für die Zukunft sein müssen, als Annihilation und ihre Dämonenhorden angreifen.
In der Gegenwart kämpfen Apocalypse und Genesis gegeneinander und erinnern sich an die Ereignisse. Nach harten Kämpfen gegen Annihialtion und ihre Horden, kam Annihilation zu ihnen, um zu verhandeln. Sie spricht allein mit Genesis und bietet ihr an, sich mit den Dämonen zurückzuziehen, wenn sie sie darum bittet und sie mit ihren Dämonen gehen lässt. Das widerspricht jedoch allem, was Genesis kennt, und sie lehnt ab.
In der Gegenwart ist Apocalypse nun erschüttert, als er dies erfährt und greift wütend an, doch sie durchbohrt ihn mit ihrem Schwert. Einige Zeit zuvor erfuhren Genesis und Apocalypse von Marianna Stern von den Ereignissen um Judgement Day und der neuen Position von Arakko. Obwohl Apocalypse Genesis von Marianna warnte, beschloss Genesis sich um Arakko zu kümmern.
In der Gegenwart zieht Apocalypse das Schwert aus seiner Brust und regeneriert sich. Auch wenn er Genesis auf ihren Weg nicht helfen will und kann, pflanzt er einen Okkara-Samen, mit dem sie nach Arakko kommt. Er bittet sie, zumindest den Annihilation Stab in Amenth zurückzulassen, doch sie tritt damit durch das Portal. Der Dämon von zuvor hatte sich nur tot gestellt und fragt Apocalypse, was er nun vorhat. Er sagt, er wird seinen eigenen Weg gehen und dann werden er und Genesis sich erneut auf dem Schlachtfeld von Arakko begegnen.

(13) Der Great Ring tritt zusammen. Mit Kobak und Lycaon, ein Wolf-Zentaur mit zwie Köpfen und starkem Heilfaktor, der sofort von Lodus Logos in seinen Schranken geweisen wird, hat die Führung von Arakko zwei neue Mitglieder. Jon Ironfire tritt in ihre Mitte und berichtet von der nahenden Gefahr durch Genesis, als auch schon eine Gestalt am Horizont auftaucht.
Genesis ist über die neue Ausrichtung von Arakkos Philosophie nicht erfreut und kritisiert ihr Versagen gegen Uranos. Dann diskreditiert sie Jon Ironfire, unterstützt von derr beeinflussenden Macht das Annihilation Stabes. Sie fesselt Jon mit ihren Pflanzenkräften und kann Ora Serrata und Sobunar auf ihre Seite ziehen.
Storm wiederspricht ihrer alten Philosphie um das Recht des Stärkeren vehement. Genesis zieht Bilanz und kann auch Lycaon überzeugen, während Kobak zu Storm hält. Genesis fordert Kobak heraus, doch bevor es zum Kampf kommt grieft Ironfire sie an. Sie kann ihm White Swords Schwert leicht abnehmen und Storm will eingreifen, wird jedoch von Sobunar attackiert.
Lodus Logos, der auch zu Storm hält, bittet Lactuca, einzugreifen. Sie ist jedoch unbeeindruckt, kann jedoch überzeugt werden, Storm, Kobak, Lodus Logos und Xilo wegzuteleportieren, bevor die Situation weiter eskaliert.
Genesis kritisiert ihre Flucht als Schwäche, doch Ora Serrata meint, dass eher Lactucas Eingreifen der Affront und eine Herausforderung zum Duell ist. Lactuca sagt Genesis, sie kann es gerne versuchen, doch der Annihlation Stab hält das für keine gute Idee und bringt Genesis dazu, das Ganze auf die Flüchtigen zu schieben. Es wird Krieg geben.

Meinung:
Ausgabe 11 überzeugt mit der Auseinandersetzung zwischen Xavier und Storm, bei der viel alter Groll hochkommt, der gut in der Kontinuität verankert wird. Storms Fazit ist zwar nachvollziehbar, aber ob es im Lichte der aktuellen Entwicklungen wirklich so gut ist, Charles nicht zu unterstützen, ist fraglich.
Mit der #12 wurde es dann richtig interessant. Endlich werden Apocalypse und Genesis wieder aufgegriffen, die wir zuletzt am Ende von X of Swords gesehen haben. Jon Ironfires Hintergründe waren interessant, bisher kannte man ihn ja nur aus der Sins of Sinister Realität, die Verbindung zu White Sword ist spannend. Dass Genesis mit der Entwicklung von Arakko nicht einverstanden ist, kann ich mir gut vorstellen, eine passende Antagonistin für Storm.
Das zweite Before the Fall Special stellt das dann auch nochmal klar heraus. Während Apocalypse sich weiterentwickelt und erkannt hat, dass man mit dem Recht des Stärkeren nicht allzuweit kommt, vertritt Genesis immer noch seine alten Werte. Schön, wie Ewing Apocalypses Entwicklung aus Excalibur/X of Swords aufgreift und fortführt. Genesis wird mit der Offenbarung, dass Frieden möglich gewesen wäre und es gar nicht zu der Teilung von Okkara hätte kommen müssen, nicht gerade sympathisch, es passt aber klar zu ihrem Charakter. Bin gespannt, was Apocalypse nun vorhat.
Die Ausgabe #13 besteht dann praktisch nur aus der Sitzung des Great Ring, die aber deutlich interessanter ist, als so manche Action-Ausgabe. Wie subtil der Stab Genesis und alle anderen beeinflusst, ist sehr stark gemacht. Lactuca zeigt mal wieder, dass man sich mit ihr nicht anlegen sollte. Die Spaltung des Great Ring kommt hier zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt, wenn man in der Schwesternserie die Risse im Quiet Council beobachtet, der Fall of X rückt immer näher.

Fazit:
Grandios

X-Force (Vol.6) #40-42
Deutsche Ausgabe: X-Force (2.Serie) #7
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Ghost Calendars, Part 1"/"?"
"The Ghost Calendars, Part 2"/"?"
"The Ghost Calendars, Part 3"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Paul Davidson, Robert Gill

Inhalt:
(40) Omega Red wird durch das Portal gezogen, aus dem der gealterte Kid Omega getreten ist und telekinetisch zieht Quentin auch die anderen mit hindruch, nur Deadpool bleibt zurück. Sie landen in einer dystopischen Zukunft.
Colossus fühlt sich desorientiert, da der Einfluss des Chroniclers verschwunden ist. Omega Red kämpft gegen beastähnliche Tentakelwesen und das Team beginnt, ihn zu unterstützen, doch er wird weggetragen.
Kid Omega stellt ihnen den Widerstand vor, der gegen Beast antritt, der über diese Welt herrscht. Omega Red trifft auf diesen "Gott aller Mutanten". Das Team zieht los, um Omega Red zu retten, doch er hat das Tentakel-Beast bereits besiegt.
Kid Omega sagt, dass sie sich um den nächsten Beast kümmern müssen und schafft ein neues Portal. Das neue Ziel ist eine Art Nimrod-Beast.

(41) In einer Rückblende sehen wir, wie Beast an verschiedenen Orten auf der Welt Klone von sich platziert, falls ihm etwas passieren sollte. Einen begräbt er zusammen mit dem Cerebro Schwert.
X-Force muss sich mit einem dieser Klone in einer alternativen Zukunft herumschlagen. Sie treffen auf Deadpool, der sich hier um die letzten Überlebenden kümmert. Ein pflanzlich mutierter Beast taucht auf und das Team kann ihn besiegen.
Quentin hat einen kurzen Anfall, bei dem ein metallener Tentakel aus seinem Mund kommt, bevor er ein Portal erschafft und sie weiterreisen.

(42) In der nächsten Zukunft hat sich Beast in eine Art Nimrod verwandelt und herrscht mit technischen Überwachungssystemen über die Erde. Zunächst kann Quentin das Team abschirmen, doch dann hat er einen erneuten Anfall und sie werden entdeckt.
Nimrod-Beast sitzt gelangweilt auf seinem Tod und lässt sich von seinem Hofnarr, Deadpool, unterhalten. Er wird auf X-Force aufmerksam und kann sie gefangen nehmen.
ls sie wieder im Thronsaal sind, hat Quentin einen erneuten Anfall und Cerebrax verlässt seine Körper. Es verbindet sich mit Nimrod, doch Deadpool tötet beide mit seinem Schwert.
Das Team kehrt in die Gegenwart nach Krakoa zurück. Bevor Colossus, der endlich eine klaren Kopf hat, Domino einen entscheidenden Hinweis geben kann, übernimmt Chronicler wieder die Kontrolle.

Meinung:
Leider ein eher schwacher Arc. Die Prämisse ist noch ganz nett, allerdings erschließt sich mir nicht, warum man in die einzelnen Zeiten reisen muss, um Beast aufzuhalten und nicht einfach die Klone in der Gegenwart sucht und tötet. Die Witze über Quentin als alter Mann werden auch schnell sehr fade und Colossus Besessenheit kommt mal wieder nicht wirklich voran. Bleibt zu hoffen, dass Domino die Zeichen endlich erkennt. Die Zeichnungen haben mir nicht sonderlich gefallen, Davidson nehme ich aber auch immer nur als Vertretungszeichner war.

Fazit:
Schwach

Heatwave19 24.07.2023 12:27

Marvel Voices: Pride (2023) #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Jumbo Carnations Ultimate Creations"/"--"
"Today's Lesson"/"--"
Autor: Stephen Byrne, Steve Foxe; Zeichner: Stephen Byrne, Rosi Kämpe

Inhalt:
(I) Northstar, Viv Vision und America melden sich bei Jumbo, weil sie noch kurzfristig Outfits für eine Pride Fashion Show brauchen. Jumbo nimmt die Herausforderung gerne an.
America Chavez ist zunächst ungehalten, dass Kate Bishop sie dazu überredet hat und sie wenig Sinn für Mode hat. Nachdem sie das Ergebnis sieht, gibt sie zu, dass es eine gute Idee war.
Viv ist sich unsicher, ob sie überhaupt an der Show teilnehmen soll. Jumbo redet ihr gut zu und kann ihr nicht zuletzt mit seinem Outfit zu mehr Selbstbewusstsein verhelfen.
Kurz vor der Show kommt Jumbo bei Northstars Outfit stark ins Schwitzen, er schafft es aber noch rechtzeitig. Die Show ist ein voller Erfolg, doch Jumbo ist im Publikum vor Erschöpfung bereits eingeschlafen.

(II) Carmen aka Gimmick erzählt ihre Freundich Cyclops Lass, wie sie sich beim Training auf Krakoa gegen Transonic blamiert hat. Ihre ganze Gruppe (Gimmick, Graymalkin, Specter, Kafka und D-Cel) wurden unter der Aufsicht von Bishop von Transonic im Alleingang besiegt.
Als Bishop von Firestar erfährt, dass zwei ehemalige Schüler der Hellfire Academy (Snot und Infestation) im Central Park Spaziergänger angreifen, mischt sich Gimmick ein und schlägt vor, dass ihre Gruppe das übernimmt. Sie schlagen sich gut gegen die beiden, die aber am Ende in die Limbo Botschaft flüchten, wo ihnen Asyl gewährt wird. Gimmick ist frustriert, aber Bishop lobt sie. Von einem Fenster aus beobachtet Madelyne Gimmick.

Meinung:
Die erste Story war ganz nett, aber doch recht belanglos. Bei einem Fokus auf Jumbo hätte ich mir lieber ein bisschen Einblick in den Charakter gewünscht, als nur neue Kostümdesigns.
Die zweite Story gefiel mir besser. Man greift hier das Ende von Bishop: War College auf, wo das neue Team bereits vorgestellt wurde. Eine bunte Mischung, für mich ist insbesondere das Wiedersehen mit Graymalkin positiv, der nun mit Specter aus Academy X zusammen ist. Das Ende ist schon ein kleiner Teaser für die Dark X-Men Serie, die der gleiche Autor schreiben wird.

Fazit:
In Ordnung

Wolverine (Vol.7) #33-34
Deutsche Ausgabe: Wolverine - Der Beste #6 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Weapons of X, Part 3"/"?"
"Dagger and Claws"/"?"
"Weapons of X, Part 4"/"?"
Autor: Benjamin Percy, Gene Luan Yang; Zeichner: Juan Jose Ryp, Peter Nguyen

Inhalt:
(33 I) Beast schickt eine Truppe Wolverines und einen Beast Klon los, um den vermissten Wolverine Klon zu bergen. Maverick stellt ihnen jedoch eine Falle, nimmt den Wolverine Klon mit und sprengt sie in die Luft.
Auf Krakoa haben sich Agent Bannister und seine Tochter von ihren Verletzungen erholt. Bannister beschließt, Wolverine zu unterstützten und seine Tochter in der Obhut von Black Tom zu lassen.
Wolverine und Maverick tun sich zusammen, um Beast auszuschalten. Beast führt mit seinen Wolverine Klonen eine weitere erfolgreiche Operation durch. Die Beast Klone, mit denen er sich berät, werden zunehmend unzufrieden mit seiner Führung. Der originale Beast lässt seine Wolverine Klone die Abweichler töten.
Bannister überzeugt Agent Ramirez, ihm CIA Truppen für eine Aktion gegen Beast zur Verfügung zu stellen. Als sie im Nordatlantik ankommen, nehmen sie jedoch den echten Wolverine ins Visier.

(33 II) Wolverine tut sich mit Deadly Dagger, Shang Chis Schwester, zusammen, um einen Mann aufzuhalten, der von Xenos Man-Slaughter Serum befallen ist und Amok läuft.

(34) Wolverine und Maverick können den Raketenangriffen der CIA Jets ausweichen und MAverick schießt zurück. Wolverine funkt sie an und ist erstaunt Bannister zu hören. Er kann ihn überzeugen, dass er der echte ist. Beast nutzt das ehemalige X-Force Hauptquartier, um die Angreifer abzuwehren. Er entführt Bannister, taucht in die Meerestiefen hinab und entkommt.
In Norwegen besprechen Wolverine und Maverick, wie sie weiter vorgehen sollen. Ein Wolverine Klon taucht auf und sie töten ihn, doch statt einer Bombe hat er eine Nachricht von Beast dabei, der sich mit Logan treffen will.
Beim Hummer-Essen appeliert Logan an Beasts Gewissen, jedoch ohne Erfolg. Er will seinen Wolverine-Klone von Maeverick zurück im Austausch gegen Bannister.
In Mavericks Versteck stellen er und Logan fest, dass die Klone mit der Zeit intelligenter zu werden scheinen. Beast hat sich mit einer tickenden Zeitbombe umgeben.

Meinung:
Gefällt mir weiterhin gut. Die Konfrontation zwischen Beast und Wolverine geht auf ihren Höhepunkt zu, im Gespräch der beiden wird nochmal deutlich, dass Beast endgültig verloren ist. Mir gefällt die Konsequenz, gerade deswegen hoffe ich, sie lösen das in der nächsten Ausgabe nicht mit einer Wiedergeburt von Beast per altem BackUp, um die Entwicklung zurückzudrehen.
Die Zeichnungen sind wieder klasse. Die BackUp-Story in der #33 war eher belanglos, aber zumindest interessant, dass Shag-Chi eine kleine Schwester hat.

Fazit:
Gut

X-Men (Vol.6) #22-24
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #23-25 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Furchtlosen X-Men Paperback #6 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch:
"Bring on the Bad Guys"/"?"
"When Cometh -- The Stark Sentinels"/"?"
"Once an X-Man..."/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Joshua Cassara

Inhalt:
(22) Omega Sentinel trifft sich mit Opal von Horde Culture, die ihr Informationen über die Portal-Technologie der Mutanten. Im Austausch gibt Omega Sentinel ihr den Tipp, nicht die Medikamente mit Krakoa-Blüten zu nehmen, da diese angeblich von den Mutanten manipuliert sind und stattdessen ihre eigenen anzubauen.
In Wahrheit hat Orchis mit Hilfe von Dr. Stasis und MODOK einen Teil der Medikamente manipuliert. Ein Testlauf gelingt, als sie sich einen Mann, der die Pillen genommen hat, aus dem Fenster stürzen lassen.
Überall in den USA bietet Orchis außerdem die "Heilung" des X-Gen an. In New York greifen die X-Men ein, als es sich ein Patient anders überlegt. Ein Orchis-Mitarbeiter entpuppt sich als Sentinel mit Logan Genen, den Firestar nur duch extrem hohe Temperaturen besiegen kann.
Cyclops und Jeans Beziehung ist nach dem Brood-Vorfall weiter in einer Krise. Forge erkennt, dass Orchis Logans Leichen aus Adamantium nutzt, um ihre Mitarbeiter zu verstärken.

(23) Mother Righteous besucht Dr. Stasis und er erkennt, dass sie kein Klon von Nathaniel Essex ist, sondern Rebecca Essex Gene besitzt. Sie will einen Postion bei Orchis, doch er weist sie ab.
In New York wird die Feuerwehr durch einen Stark-Sentinel unterstützt (Feilong hat Tony Starks Firma übernommen und produziert diese für Orchis), der jedoch einen Feuerwehrmann angreift, als er diesen als Mutanten erkennt. Die X-Men greifen ein, doch der Sentinel fordert sie stark. Synch wird schwer verletzt und nur Magik gelingt es unter Aufbringung all ihrer Teleportations-Kräfte ihn zu zerstören.
Feilong, Dr. Stasis und Nimrod besprechen den Einsatz der Sentinels bei der anstehenden Gala. Emma Frost spricht mit Kingpin, der dank seiner Frau Typhoid Mary Zuflucht auf Krakoa gefunden hat. Sie warnt ihn, dass die Amnestie nur solange gilt, wie er keinen Ärger verursacht. Anschließend berichtet sie Cyclops, dass Ms. Marvel getötet wurde. Das verändert ihre Pläne, doch sie hat schon eine Idee.

(24) Kid Cable taucht in der Gegenwart auf, um eine Katastrophe bei der anstehenden Hellfire Gala zu verhindern. Er wird jedoch von Moira, Nimrod und Dr. Stasis ausgeschaltet und gefangengenommen.
Im Baumhaus der X-Men spricht Destiny mit Rogue. Rogue will die X-Men bezüglich Manifold, den sie in Stasis versetzt haben, informieren, doch Destiny insistiert, dass es essentiell ist, dass sie dan nicht tut.
Im All überfällt Pogg Ur-Pogg Gameworld. Nach intensivem Kampf können sie Pogg überzeugen, abzuziehen, indem sie ihm eine Kette aus Mysterium überlassen. Forge betont, dass er nun in seiner Schuld steht.
Jean und Scott sprechen über ihre Ehekrise. Weiterhin sind sie sich uneins, können aber ihre Standpunkte darlegen. Jean sagt Scott, dass sie nach der Gala nicht mehr im Team sein wird.
Im Baumhaus kümmert sich Jean um Polaris, die nach dem Tod ihres Vaters in Depressionen verfallen ist. Magik trifft sich mit Sunfire, der in Otherworld nach Redroot, der Stimme von Arakko, suchen will und bringt ihn dorthin. Er ist zuversichtlich, die Mission schnell abzuschließen. Monate später irrt er verletzt mit einer schwachen Redroot, die sich an seine Brust geheftet hat, durch eine dunkle Leere.

Meinung:
Ich hatte bei der Serie ja oft die Belanglosigkeit der Case of the Week Ausgaben kritisiert, hier geht es jetzt aber in allen drei Ausgaben ordentlich zur Sache. Orchis wird mit der Manipulation der Medikamente, dem Erwerb der Infos der Portaltechnologie und den Stark Sentinels immer gefährlicher.
Viele bewegliche Storyteilen, die auch aus anderen Serien aufgegriffen werden (Destiny/Rogue/Manifold aus der Rogue & Gambit Mini, Ms. Marvels Tod aus Spider-Man, Magentos Tod aus X-Men Red, Kingpin auf Krakoa, Sunfires Mission in Otherworld) sorgen für Abechslung. Die Krise von Jean und Scott finde ich in ihrer Ursache (Brood) weiterhin konstruiert, hier fand ich es jetzt aber ein bisschen nachvollziehbarer und versöhnlicher dargestellt. Alles spitzt sich auf die Gala zu (deren Ausgabe am Mittwoch erscheint), ich bin gespannt.

Fazit:
Sehr gut

X-Men - Before the Fall: Mutant First Strike #1
X-Men - Before the Fall: The Four Sinisters #1

Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Mutant First Strike"/"?"
"Lonely Hearts Club"/"?"
Autor: Steve Orlando, Kieron Gillen; Zeichner: Valentina Pinti, Paco Medina

Inhalt:
(MFS) Die Stadt Milford wird von einer riesigen Explosion erschüttert. Die Medien vermuten einen Mutanten als Ursache und rücken Krakoa in ein schlechtes Licht. Bishop als Captain Commander erhält vom Quiet Council die Erlaubnis mit einer schnellen Eingreiftruppe humanitäre Hilfe zu leisten.
In einem X-Jet trifft das großen Team (unter anderem Cyclops, Jean, Iceman, Angel, Tempo, Triage, Penance, Storm) in Milford ein. Judas Traveller, der für Orchis arbeitet und dessen Team den Angriff mit Mutanten-DNA fingiert hat, beobachtet das Ganze.
Tempo, Theia und Cerebra untersuche die Unfallstelle und berichten, dass die Ursache ein Mutant mit künstlich erzeugten X-Genen war. Am Stadtrand sieht sich Cyclops mit den Watchdogs konfrontiert, eine Söldnertruppe, die die Mutanten vertreiben will.
Die anderen kümmern sich um die Folgen der Zerstörung. Tempo und Cerebra gelingt es, die aufgebrachten Bewohner zu überzeugen, dass der auslösende Mutant auch nur ein Opfer war. Thunderbird, Iceman, Triage, Karma, Bishop und Tag helfen den Überlebenden.
Angel, Storm und Penance unterstützen Cyclops gegen die Watchdogs. Nicht zuletzt durch Jeans Eingreifen werden sie ausgeschaltet. Auch Wicked, Somnus, Icarus, Escapade, Northstar, Aurora, Crave, Thumbelina und andere kümmern sich um die verletzten und traumatisierten Menschen. Die Bürgermeisterin dankt den Mutanten für ihre Hilfe.
Bishop hält eine Rede und offenbart, dass sie durch Hindsights Kräfte herausfinden konnten, dass Orchis hinter dem Angriff steckt. Er versichert den Einwohnern ihre anhaltende Unterstützung.
Später offenbart Jean im Gespräch mit Bishop, dass sie sich Sorgen um die zunehmende Bedrohung durch Orchis macht. Milford haben sie zwar überzeugt, aber die große Masse könne sie damit nicht erreichen. Im Fernsehen gibt der Anführer der Watchdogs ein Interview und macht wieder die Mutanten verantwortlich. Judas Traveller ist mit der Aktion zufrieden, da sie die öffentliche Meinung weiter negativ beeinflussen.

(FS) Im Jahre 1852 in London macht Nathaniel Essex seiner zukünftigen Frau Rebecca einen Heiratsantrag., den sie annimmt. In der Gegenwart treffen sich Dr. Stasis (einer der Klone von Nathanile Essex) und Mother Righteous (Ein Klon von Rebecca) zu einem Date.
Dr. Stasis hat Righteous tatsächlich einen Platz bei Orchis organisiert. Allerdings brauchen sie dafür zwei Dinge von ihr, um ihre Loyalität zu beweisen. Sie ist einverstanden, das erste bis morgen zu besorgen. Das zweite ist das Date an sich.
Dr. Stasis ist deutlich motiviert als Righteous, doch sie stimmt zu. Sie sprechen über die vergangen Jahrhunderte. Stasis erzählt, dass er schon 1940 erkannt hat, dass er nicht der einzige Klon von Essex ist. Righteous überrascht ihn, indem sie von Orbis Stellaris berichtet, er dachte es gebe nur drei.
Sie sprechen über ihren toten Sohn (bzw. den Sohn der Essex) und wie Rebecca das zweite Kind verlor und starb. Stasis erklärt Righteous seine Philisophie, die Menschheit weiterzuentwickeln, um die Ausbreitung der Mutanten aufzuhalten.
Righteous übergibt Stasis ein Buch mit den Geheimnissen aus der Sins of Sinister Realität. Sie will nur seinen Dank dafür, doch er offenbart ihr, dass alles, was er tut, nur für sie (Rebecca) ist. Er ist sich sicher, dass sein Weg der richtige ist.
Righteous schlägt vor, ihr altes Haus in London zu besuchen. Im Garten errichtet Stasis einen Grabstein für ihre verstorbenen Kinder. Righteous widerspricht seiner Philosphie und sieht die Zukunft in ihrer Magie. Stasis gesteht ihr seine Liebe.
Am Ort ihres Heiratsantrages nutzt Righteous ihre Magie, um Cheron zu provozieren, den die beiden ausschalten. Wie geplant, ruft das Selene auf den Plan, die für sie als Maulwurf auf Krakoa arbeiten soll. Damit hat Righteous die Bedingungen für die Aufnahme in Orchis erfüllt. Später trifft sich Stasis mit Orbis Stellaris und offenbart, dass sie Pläne mit Righteous haben.

Meinung:
Die erste Ausgabe ist auf den ersten Blick deutlich weniger relevant, als die anderen drei Specials, allerdings spricht sie mit der Beeinflussung der öffentlichen Meinung durch Orchis einen nicht unwichtigen Aspekt der Manipulationen der Organisation an. Mir gefiel der vielfältige Einsatz der Mutanten und den kreativen Einsatz von auf den ersten Blick unnützen Kräften. Wie die Mutanten hier durch selbstlose gute Taten die Bewohner von Milford von sich überzeugen, ist herzerwärmend, wie sich am Ende zeigt asber auch ein naiver Gedanke, so die Welt verändern zu können. Leider sehr nah an der Realität mit der Manipulation der Medien und der menschenfeindlichen Narrative, gerade in den USA.
Die zweite Ausgabe um die Sinister war ebenfalls nicht schlecht, fokussiert sich aber abweichend um Titel hauptsächlich auf Stasis und Righteous. Die Hintergründe zu Essex und ihre unterschiedlichen Ansichten werden gut herausgestellt. Ein interessanter Kniff (wie auch schon in X-Men #23 offenbart), dass Righteous ein Klon von Rebecca ist. Richtig verstanden, wie Righteous nun am Ende Selene auf den Plan ruft, habe ich nicht, irgendwas mit Magie. Dass Mother Righteous nun aber Teil von Orchis ist und Selene für sie arbeitet, wirkt wie ein weiterer Sargnagel für Krakoa, alles spitzt sich zu.

Fazit:
Gelungen

Immortal X-Men #12-13
Deutsche Ausgabe: Die Unsterblichen X-Men #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Idiot"/"?"
"Deadlocked"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
(12) Mit Hilfe von Colossus, der drei Stimmen hat, das Storm und Nightcrawler nicht da sind, und Shaw wird Selene in das Quiet Council gewählt. Kate ist geschockt von Peter.
Destiny lässt eine Bombe platzen, indem sie behauptet, dass Shaw für Orchis arbeitet. Er streitet dies ab, Rasputin liest seine Gedanken und bestätigt, dass er nicht für Orchis arbeitet. Destiny ist überrascht und verunsichert.
Kate konnfrontiert Colossus, der seine Entscheidung damit begründet, im Sinne von Krakoa zu handeln. Dann bringt er den Vorschlag zur Abstimmung, die Geschehnisse der Sinister Zeitlinie der Öffentlichkeit zu offenbaren.
Hope, Emma, Xavier und Exodus sind nicht Teil der Sitzung. Als Hope telepathisch lauscht, ist sie erschüttert und eilt zum Sitzungssaal, wird jedoch von Rasputin aufgehalten. Emma erfährt ebenfalls telepathisch von Selenes Wahl und Colossus Vorschlag. Bevor sie eingreifen kann, hält Xavier sie jedoch davon ab.
Im Saal wird der Tumult draußen bemerkt. Colossus will möglichst schnell zur Abstimmung kommen, doch Kate verlangt, dass sie das Ganze erst diskutieren. Peter argumentiert mit Ehrlichkeit und appelliert an ihre gemeinsame Vergangenheit. Storm taucht auf und konfrontiert Colossus ebenfalls, draußen erhält Hope Unterstützung von Exodus. Colossus bittet um eine Unterbrechung der Sitzung.
Während der Pause ist Destiny frustriert über ihre unzuverlässigen Visionen. Mystique konfrontiert sie mit der Aufzeichnung von Destinys Stimme aus Sinisters Zeitlinie. Sie ist sauer, dass Destiny ihr nicht vertraut. Destiny hat eine Vision, dass Mystique sie töten wird, doch Mystique versichert ihr, das niemals zu tun. In diesem Moment nutzt Mother Righteous Mystiques Danke, um sie dazu zu zwingen, Destiny zu töten.
Destiny wird wiederbelebt, verliert dadurch jedoch ihre Stimme im Council. Vier Mitglieder (Colossus x2, Shaw und Selene) stimmen für die Offenbarung der Sinister Zeitlinie, drei dagegen (Kate Pryde, Storm, Mystique).
Danach fragt Storm, warum er das getan hat, doch er antwortet nur, dass er nicht ihre Spielfigur ist, insgeheim in der Hoffnung, dass sie erkennt, dass er korrumpiert ist. Doch Ororo geht.

(13) Doug beobachtet die Entwicklungen um das Quiet Council mit zunehmender Beunruhigung. Dazu stellt er fest, dass Krakoa Blätter verliert. Der Herbst (im englischen: Fall) ist da.
Die Offenbarung der Ereignisse in der Sinister Zeitlinie an die breite Öffentlichkeit hat die Stimmung gegen die Mutanten umschlagen lassen. Auch ein Besuch von Emma bei der UN endet im Disaster. Die Nachfrage nach Krakoa-Medizin und der Widerbelebung geht stark zurück und schadet Krakoa insbesondere auch finanziell.
Destiny weist drauf hin, dass Selene eines der Gesetze von Krakoa missachtet hat. Sie hatte bei ihrer ersten Abweisung vom Council einen Teil des Landes in ein riesiges Monster verwandelt und so das Land nicht respektiert. Dazu ist sie nach ihrer Rückkehr korrumpiert wie die anderen, doch sie erklärt, dass sie durch magische Methoden zurückgekommen ist.
Exodus versteht jedoch den Wink mit dem Zaunpfahl und greift Selene an, da, wenn sie wiederbelebt wird, sie ihre Stimme im Rat verliert. Bevor er sie töten kann greift Storm ein. Exodus erkennt, wie kaputt ihr ganzes System ist und bekommt einen Nervenzusammenbruch, Hope bringt ihn weg.
Später spricht Cypher mit Xavier. Er erlaubt dem Professor seine Gedanken zu lesen. Er hat festgestellt, dass Krakoa krank ist, da ein großer Teil der Bevölkerung nicht mehr an die Idee glaubt. Cypher gibt zu, selbst Fehler gemacht zu haben, indem er Sabretooth, Nature Girl und andere eigenmächtig aus den Teifen von Krakoa befreit hat, was zu großer Verunsicherung unter Krakoas Einwohnern führte.
Xavier offenbart, dass er von Anfang an nicht wirklich an die Idee von Krakoa geglaubt hat. Er hält immer noch am friedlichen Zusammenleben von Mensch und Mutant als seinem Ideal fest, allerdings musste er Kompromisse eingehen, um mit Leuten wie Magneto, Moira und Apocalypse zusammenzuarbeiten, die das anders sehen. Nach Moiras vergangenen Leben sah er keine andere Möglichkeit.
Bei der nächsten Sitzung schlägt Xavier vor, das Council aufzulösen. Shaw und Selene sind nicht einverstanden, aber Hope und die Five gehen in einen Streik, solange es keine neue Regierung gibt. Der Plan ist, Demokratie einzuführen und Cypher und Krakoa stehen ebenfalls dahinter. Der Vorschlag wird angenommen.
Plötzlich zieht Krakoa Cypher in die Tiefe. Hope nutzt seine Kräfte, um mit Krakoa zu besprechen, der nur sagt, dass er Cypher beschützen muss. Bevor sie fragen kann, wovor, ist Cypher jedoch zu weit entfernt, um seine Kräfte zu kopieren. Destiny kann keine Zukunft sehen und glaubt, dass sie einen Fehler gemacht haben.

Meinung:
Harter Tobak. Die #12 aus Colossus Sicht war sehr interessant und bringt zum ersten Mal einen Einblick in die Gedankenwelt des korrumpierten Helden. Herzzereißend, wie er subtile Hinweise gibt und hofft, dass es jemand bemerkt. Selenes Wahl in den Rat ist natürlich eine Katastrophe, da sie insgeheim für Orchis arbeitet, aber auch die Entscheidung, die Sinister Zeitlinie an die Öffentlichkeit zu bringen, hat natürlich fatale Folgen.
In der #13, aus Sicht von Cypher, zerbricht das Council dann endgültig. Eigentlich wären sie jetzt auf dem richtigen Weg mit der Idee der freien Wahlen, doch Krakoas Aktion am Ende gibt dann nochmal einen richtigen Schlag in die Magengrube. Alles läuft auf eine Katastrophe bei der Gala am Mittwoch zu, Krakoa steht ohne Regierung da, die Stimmung in der Weltbevölkerung gegenüber Mutanten ist schlecht wie nie, Orchis ist endgültig bereit, zuzschlagen und Arakko steht kurz vorm Bürgerkrieg.

Fazit:
Episch

Free Comic Book Day 2023: Avengers/X-Men
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Prescribed Burn"/"?"
"Controlled Demolition"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Joshua Cassara, Javier Garron

Inhalt:
(I) Am Abend der dritten Hellfire Gala bricht ein Unbekannter in das Baumhaus der X-Men in New York ein. Auf der Gala bemerkt Destiny, dass etwas nicht stimmt und verlässt mit Mystique die Feier.
Cyclops konfrontiert den Einbrecher, wird jedoch von ihm besiegt. Er stiehlt die Captain Krakoa Uniform und wirft Cyclops vom Baumhaus. Dann zündet er es an und fliegt davon.

(II) Bei einer Sitzung im Kapitol in Washington gibt Captain Krakoa sich als Vertreter von Krakoa aus und zündet zwei Granaten. In New York sprengt Orchis das Mottorrad, auf der Captain America gerade über eine Brücke unterwegs ist und versucht ihn zu töten, als er unter Wasser ist. Rogue kann ihn retten. Bei Emily Preston taucht ein Orchis Agent mit Sentinel auf, da sie eine Mutantin beherbergt.

Meinung:
Es ist zwar ein typischer Teaser (zur Hellfire Gala Ausgabe und Uncanny Avengers), wirft aber mit dem neuen Captain Krakoa ein interessantes Rätsel auf. Bin gespannt, wer der Dieb ist, es scheint ein erfahrener Soldat zu sein, der es mit Cyclops aufnehmen kann. Bezeichnend ist auch der Angriff auf Captain America, Orchis geht jetzt wohl All In, wenn sie sich bereit fühlen, den Ärger der Avengers auf sich zu ziehen.

Fazit:
Spannender Teaser

Heatwave19 24.07.2023 15:10

Und damit ist es soweit: Wir sind auf dem Stand der aktuellen US-Comics.
6,5 Jahre (Start war im alten Forum am 14.12.2016), 3566 Ausgaben und 48 Jahre X-Men Comics liegen hinter uns. Vielen Dank an alle (stillen und nicht stillen) Mitleser.

Zukünftig werde ich hier jede Woche die gerade neu erschienen X-Men Comics rezensieren (was dann immer so, je nach Woche, null bis fünf Ausgaben sind). Die fehlenden deutschen Angaben werde ich nach und nach ergänzen, wenn die jeweiligen Infos dazu da sind. Und bei Daredevil geht es natürlich auch weiter. :zwinker:

Marvel Boy 24.07.2023 17:49

Gratulator zu der Monsternummer! :top:

LordKain1977 24.07.2023 18:04

Meinen Respekt Heatwave! Tolle Sache. :top:

underduck 24.07.2023 18:10

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 853184)
Und damit ist es soweit: Wir sind auf dem Stand der aktuellen US-Comics.

Liest sich auf den ersten Blick als wärst du Aussteller auf dem weltgrössten Messestand für US-Comics. :top:

Heatwave19 25.07.2023 09:05

Ne, ich bin nicht mal Messegänger, geschweige denn Aussteller. :D
Danke an die Gratulanten.

bartsims 25.07.2023 09:35

Echt starke Leistung, Heatwave! :top: Und es liest sich gerade so, als ob es nun auf einen extremen Höhepunkt zusteuert.

Aber was ist Dein Fazit aus 48 Jahren X-Men? Welche Runs sind für Dich Must-Reads und welche würdest Du lieber vergessen? :zwinker:

Heatwave19 25.07.2023 09:47

Danke!
Der Gedanke mit den Tops und Flops kam mir auch schon. Werde dafür jetzt nochmal intensiv durch den Thread schauen und euch das Ganze dann heute oder morgen präsentieren. :top:

bartsims 25.07.2023 09:54

Oh super, darauf bin ich sehr gespannt. ;) Interessant wäre es aus meiner Sicht auch, wie Du die Kontinuität über die 48 Jahre beurteilst. Hattest Du das Gefühl einer ständigen Weiterentwicklung oder gab es auch Rückschritte/Soft-Reboots etc.?

LordKain1977 25.07.2023 11:21

Zitat:

Zitat von Heatwave19 (Beitrag 853335)
Danke!
Der Gedanke mit den Tops und Flops kam mir auch schon. Werde dafür jetzt nochmal intensiv durch den Thread schauen und euch das Ganze dann heute oder morgen präsentieren. :top:

Klasse! :top: Darauf freue ich mich das zu lesen.

LaLe 25.07.2023 11:58

Würde mich auch interessieren. Kenne nun wahrlich nicht alles von den X-Men, habe da aber spontan das ein oder andere im Kopf, das mir positiv in Erinnerung geblieben ist.

Heatwave19 25.07.2023 13:20

Bester Run

01. Zweiter X-Factor Run von Peter David (2005–2015)
Ausgaben: Madrox #1-5, X-Factor Vol. 3 #1–50, Vol.1 #200–262 + 3 Specials, All-New X-Factor #1-20

Bleibt für mich auch nach erneutem Lesen der beste Run. Die Charakterarbeit mit der definitiven Interpretation diverser Figuren (insbesondere Multiple Man, Shatterstar, Monet) und die hohe Qualität der Geschichten über so lange Zeit wurden von keinem anderen Autor erreicht.

02. X-Men von Mike Carey (2006-2008)
Ausgaben: X-Men (Vol.2) #188-207

Für mich der beste Run an den Hauptserien. Ich liebe die wilde Mischung aus Schurken und Helden, die mit beste Darstellung von Iceman und Cannonball (zwei meiner Lieblingsfiguren), dazu zwei meiner Top Zeichner (Bachalo und Ramos). Sein nachfolgender Legacy Run hatte auch viele Highlights, gefiel mir aber etwas weniger.

03. X-Men von Jonathan Hickman (2019-2022)
Ausgaben: House of X #1-6, Powers of X #1-6, X-Men (Vol.5) #1-21, Inferno (Vol.2) #1-4 + diverse Specials und Crossoverausgaben

Eine phänomenale Erschütterung und Neuausrichtung der X-Men, die bis heute anhält. Hier ist nicht nur der Run an sich toll, sondern auch der umgebende Dunstkreis an Serien und die enge Verknüpfung aller Geschichten seit 2019 sind Hickman zu verdanken.

04. New X-Men von Grant Morrison (2001-2004)
Ausgaben: New X-Men Vol.1 #114-154

Ähnlich wie Hickman war das ein radikaler Umbruch. Die Geschichten hoben sich sowohl optisch als auch inhaltlich von allem vorangegangenen ab, keine bunten Kostüme, ernstere Themen und in Teilen eine Abrechnung mit veralteten Konzepten. Auch wenn vieles danach wieder zurückgedreht wurde, einzelne Konzepte und Figuren sind bis heute Teil der Geschichten.

05. New X-Men von Craig Kyle und Christopher Yost (2005-2008)
Ausgaben: New X-Men Vol.2 #20-46

Die beste Schüler-Serie, die durch ihre zeitliche Platzierung in der Decimation Ära mit düsteren Themen und hohen Einsätzen die Spannung hochhält. Dazu tolle Charakterarbeit und Berücksichtung der Kontinuität. Auch hier (bzw. im Vorgängerarc) wurden viele Figuren etabliert, die bis heute auftauchen und die ich sehr mag (Anole, Hellion, Rockslide, Surge, Pixie, um nur ein paar zu nennen).

06. New Mutants von Chris Claremont (1982-1987)
Ausgaben: New Mutants Vol.1 #1-54

Ja, noch vor seinem X-Men Run. Im Vergleich zur Hauptserie fokussiert sich New Mutants deutlich mehr auf die Figuren und weniger auf die Action, was mir ziemlich gut gefiel. Insbesondere mit Bill Sienkiewicz entwickelt Claremont dann auch eine Symbiose, die man sonst nur selten zwischen Autor und Zeichner sieht. Viele Konzepte und Figuren, die hier etabliert werden, prägen die Geschichte bis heute.

07. X-Men Legacy von Simon Spurrier (2012-2014)
Ausgaben: X-Men Legacy Vol.2 #1-24

Die definitive Legion Story und eine tolle Charakterstudie. Gerade beim zweiten Lesen war ich überrascht, wie nah mir die Erzählung geht und was für tiefgehende Konzepte Spurrier hier seziert. Geheimtipp.

08. X-Men von Chris Claremont (1975-1991)
Ausgaben: Uncanny X-Men Vol.1 #94-279 + diverse Annuals

Für viele wird diese Platzierung zu weit unten sein, ich bin aber nicht mit den Geschichten aufgewachsen und kann sie nur aus heutiger Sicht beurteilen. Trotzdem finde ich vieles daran fantastisch und natürlich ist das der mit Abstand wichtigste X-Men Run, der Figuren und Konzepte etabliert hat, die heute nicht mehr wegzudenken sind. Die Bedeutung kann man gar nicht genug herausstellen, ohne diesen Run wären alle nachfolgenden Geschichten nicht möglich gewesen.

09. SWORD/X-Men Red von Al Ewing (2020-2023ff)
Ausgaben: S.W.O.R.D. Vol.2 #1-10, X-Men Red Vol.2 #1-13ff

Al Ewing ist derzeit mein absoluter Lieblingsautor. Der Run ist zwar noch nicht abgeschlossen, aber die Space Opera mit SciFi, Intrigen, Planeten und Politik gefällt mir so gut, dass es mit in die Liste musste.

10. X-Treme X-Men (Vol.2) von Greg Pak (2012-2013)
Ausgaben: X-Treme X-Men Vol.2 #1-13

Wie X-Men Legacy Vol.2 eine versteckte Perle, die es in mehreren Sonderbänden sogar nach Deutschland geschafft hat. Ähnlich wie bei den Exiles reist eine Gruppe von alternativen Versionen von Helden durch Zeit und Raum, leider sehr kurz.

Honorable Mentions: Hellions, Astonishing X-Men von Whedon, Astonishing X-Men von Liu, Way of X/Legion of X, X-Force von Kyle und Jost, Immortal X-Men

Schlechtester Run

01. X-Men von Peter Milligan (2005-2006)
Ausgaben: X-Men Vol.2 #166-187

Da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Die Figuren sind völlig falsch charakterisiert, die Storyideen funktionieren nicht und sind amateurhaft umgesetzt und der Zeichner hat seine besten Tage hinter sich. Hier wäre es unheimlich interessant, zu wissen, wie es dazu kam, eigentlich ist Milligan ja kein schlechter Autor.

02. X-Force von Rob Liefeld (1991-1992)
Ausgaben: X-Force Vol.1 #1-12

Hier meine ich explizit die Ausgaben, die er mitgeschrieben hat. Seine Zeichnungen sind auch nicht so meins, aber was er an Blödsinn zusammenschreibt, toppt das noch. Absolute Klischee 90er Testosteron Konflikte mit null Substanz.

03. X-Men von Victor Gischler (2010-2012)
Ausgaben: X-Men Vol.3 #1-11,#15.1-29

Eine schon an sich überflüssige Serie, die mit einem überdimensionierten Vampir-Crossover beginnt und ihre Konsequenz- und Einfallslosigkeit konsequent durchzieht. Tut nichts für die Figuren, langweilt den Leser, Geld- und Lebenszeitverschwendung.

04. Wolverine & The X-Men von Jason Latour (2014)
Ausgaben: Wolverine & The X-Men Vol.2 #1-12

Wiederholt nur Storys und Bilder der Vorgängerserie in schlechter. Dazu werden interessante Charakterentwicklungen rückgängig gemacht. Murks.

05. Astonishing X-Men von Warren Ellis (2008-2011)
Ausgaben: Astonishing X-Men Vol.3 #25-35, Astonishing X-Men: Xenogenesis #1-5

Viel zu Triggerhappy, unglaubwürdige Charaktere, ärgerliche Storyentwicklungen und mit teilweise scheußlichen Zeichnungen.

06. Weapon X von Greg Pak (2017-2018)
Ausgabe: Weapon X Vol.3 #1-27

Dass das von Greg Pak kommt, wundert mich sehr. Langweilig Teambesetzung, uninpirierte Geschichten und ein Wolverine/Hulk klon sind die fragwürdige Bilanz.

Heatwave19 25.07.2023 13:33

Zitat:

Zitat von bartsims (Beitrag 853336)
Interessant wäre es aus meiner Sicht auch, wie Du die Kontinuität über die 48 Jahre beurteilst. Hattest Du das Gefühl einer ständigen Weiterentwicklung oder gab es auch Rückschritte/Soft-Reboots etc.?

Im Ganzen betrachtet finde ich die Kontinuität durchaus gelungen. Gerade die aktuelle Ära greift viele Figuren, Konzepte und Ereignisse der 48 Jahre auf und entwickelt sie weiter. Ich bin sehr froh, dass das Marvel Universum nie einen komplette Reboot erfahren hat, bei DC dagegen ist die Kontinuität ja leider völlig kaputt.

Trotzdem gibt es natürlich gewisse Wellenbewegungen wie bspw. die sich oft wiederholende Zerstörung und den Wiederaufbau des Xavier Instituts oder Xaviers hin und her mit dem Rollstuhl. Oder auch die Dezimierung durch Wanda, die Hope dann rückgängig gemacht hat. Als wirklicher Rückschritt ist mir tatsächlich aber nur die X-Men: Gold/Blue Zeit (unter Guggenheim und Bunn) negativ in Erinnerung geblieben. Die empfand ich als sehr einfallslos und reines Nostalgiefest. Ansonsten ist da aber auch das am Stück lesen sehr hilfreich, da eher negative Phasen deutlich schneller vorbeigehen, als beim ersten Lesen in monatlichen Häppchen.

Heatwave19 25.07.2023 13:50

In kurz nochmal ein paar Tops/Flops, die außerhalb ganzer Runs in Erinnerung geblieben sind:

Top Einzelausgaben
01. Marvel Graphic Novel #5: God loves, Man kills von Claremont
02. New X-Men Vol.1 121 (die "stille" Ausgabe von Morrison und Quitely)
03. X-Factor Vol.1 87/X-Factor Vol.3 #13 (die zwei "Therapieausgaben" von Peter David)
04. Amazing X-Men (Vol.2) #13 (von Tynion mit Fokus auf Anole)

Top Mehrteiler
01. X-Men: Magneto Testament #1-5 von Greg Pak
02. House of X/Powers of X von Hickman
03. Magik 1-4 von Claremont
04. Madrox #1-5 von Peter David
05. X-Men #188-193 (Supernova von Carey und Bachalo)
06. New Mutants 18-21 (Demon Bear Saga von Claremont und Sienkiewicz)
07. Uncanny X-Men #466-468 (End of Greys von Claremont)
08. Uncanny X-Men 161-166 (Brood Saga von Claremont)
09. Uncanny X-Men #475-486 (Rise and Fall of theShi'Ar Empire von Brubaker)
10. Incredible Hulk 390-391/X-Factor 76/Incredible Hulk 392 von Pter David
11. Uncanny X-Men 388/Cable 87/Bishop: The last X-Men 16/X-Men 108 (Dream's End von Chris Claremont)

Flop Mehrteiler
01. X-Force (Vol.2) #1-6 von Rob Liefeld
02. X-Men (Vol.2) #166-170 von Peter Milligan
03. X-Men (Vol.2) #175/Black Panther (Vol.4) #8/X-Men (Vol.2) #176/Black 04. Panther (Vol.4) #9 von Peter Milligan und Reginal Hudlin
05. X-Treme X-Men #25-30 von Chris Claremont
06. X-Treme X-Men: Savage Land 1-4 von Chris Claremont
07. New Excalibur #18-24 von Chris Claremont
08. Fallen Angels (Vol.1) von Jo Duffy
09. X-Men: Black Sun 1-5
10. Death of X #1-4 von Charles Soule und Jeff Lemire

Top Crossover
01. Age of Apocalypse
02. Age of X
03. Messiah Complex
04. Mutant Massacre
05. Onslaught
06. X of Swords
(07. War of Kings, in Klammern, da nur wenig Bezug zu den X-Men über die Starjammers mit Havok, Polaris und Rachel Grey)

Flop Crossover
01. AXIS
02. X-Men: Battle of the Atom
03. Inhumans vs. X-Men
04. The Twelve
05. X-Men: Schism

bartsims 25.07.2023 16:14

Eine tolle Zusammenstellung! Danke, dass Du Dir dafür die Zeit genommen hast. :)

Schön auch zu lesen, dass die stetige Weiterentwicklung gegeben ist und die 48-jährige Historie derzeit gut genutzt wird. :top: Aber natürlich hast Du Recht, dass das am Stück lesen hilft. Wenn dann mal 1 Jahr weniger voran geht, spürt man das deutlich weniger, wie wenn man Monat für Monat die neuen Hefte kauft und liest.

LordKain1977 25.07.2023 17:59

Tolles und interessantes Fazit, Heatwave. :top:

Stauda 25.07.2023 23:47

Auch von mir Glückwunsch und Respekt zu dieser Leistung! Das du zu all diesen Comics eine Inhaltsangabe und Rezi geschrieben hast ist einfach der Wahnsinn. :klatsch:
Und genau so sehr ein Dankeschön. Dieser Thread bereitet mir seit dem ersten Tag an große Freude und war für mich in den letzten 6 Jahren gleichzeitig Reading Order und Motivation zum selber lesen.

LaLe 25.07.2023 23:59

Yup, schwer beeindruckende Arbeit. :top:

Was die Bestenliste angeht, mir sind aus meiner Zeit mit den X-Men vor allem diese Sachen in äußerst positiver Erinnerung geblieben:
- Age of Apocalypse (nicht nur, weil das quasi mein Einstieg war)
- der Morrison-Run
- Exiles
- Wolverine Origin
- der an Morrison anschließende Carey-Run.

Stauda 26.07.2023 00:17

Zwischen Morrison und Carey lagen ca. 2 Jahre. Das war die Zeit von Austen und Milligan, also zurecht zum vergessen.

LaLe 26.07.2023 01:03

Stimmt. Ist halt schon ein paar Tage her.

Tellyhawk 27.07.2023 14:08

Hier wurde mehr gelesen als selbst ich als doch großer X-Men Fan je gelesen habe. Aber es fehlt doch Potz Blitz tatsächlich dafür ein richtiger Kracher Titel. Classic X-Men 1-44 wurden ausgelassen. Mein Lesetipp falls noch Lust besteht. Es handelt sich doch immerhin um die finale Version von Chris Claremonts Anfang und stellt nicht nur einen bloßen Reprint dar. Die X-Men Hefte von 1975 ongoing haben damals von Marvel nur 17 Seiten spendiert bekommen. Man hatte dafür mehr Werbeseiten reingehauen (man hat wohl nicht mit einem Erfolg so richtig gerechnet). Selbst Graupenserien wie The Champions hatten damals 19 Seiten, obwohl das echte Rohrkrepierer waren. :D
Auf jeden Fall haben die Classic X-Men Hefte keine Werbeseiten, bestehen aus verbesserter Colorierung, damals wurde viel geschlampt zu Beginn, wenn man es vergleicht - das wurde selbst auf den damaligen Leserbriefseiten der X-Men Hefte moniert - und es wurden Szenen noch ergänzt oder gänzlich neu gezeichnet, was Claremont/Cockrum auf den 17 Seiten damals eben alles so nicht unterbringen konnten. Dazu kommen noch Hintergrundgeschichten, die viel mehr Content liefern und viele tolle Artworks von u.a. Adams oder Mignola. So treten der Hellfire Club auch schon viel früher auf und es wird auch die Verwandlung von Jean Grey zu Phoenix ordentlich zu Papier gebracht, um nur einiges zu nennen. Da ist so viel tolles Material dabei, selbst ein Jim Lee hat hier in seinen Anfangstagen ein Kapitel beigesteuert. Ab Heft 45 kann man sich die Serie dann schenken, ab da war es nur noch ein Reprint und hieß auch ein wenig anders, nämlich X-Men Classic.

Classic X-Men wurde auch von Condor zum großen Teil ignoriert. Nur wenig hat man sich da rausgepickt. Schade eigentlich, der Titel fristet bei uns einen Dornrößchenschlaf bisher...

In Marvel Age 41 wurde Classic X-Men erstmals vorgestellt, zum nachlesen von weitern Infos. ;)

Heatwave19 27.07.2023 15:22

Wolverine (Vol.7) #35
Deutsche Ausgabe: Wolverine - Der Beste #6 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Weapons of X, Part 5"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Juan Jose Ryp

Inhalt:
Wolverine und Maverick treffen sich mit Beast für den Gefangenenaustausch (zwei Wolverine Klone gegen Agent Bannister). Währendessen koordiniert Sage eine X-Force Infiltration des ehemaligen Hauptquartiers von X-Force, dass Beast als mobile Basis nutzt.
Logan und Maverick können die Verhandlungen eine Weile hinauszögern, doch schließlich erkennt Beast die Finte und es kommt zum offenen Kampf. Es wird klar, dass Beast nur einen Klon zur Verhandlung geschickt hat und X-Force trifft in seiner Basis auf den echten Beast.
Dieser ist dem Team unterlegen, als sich die Wolverine Klone gegen ihn wenden und er flieht mit dem Cerebro-Schwert. Dabei wird Deadpool durch eine Tür zweigeteilt, was ihn nicht davon abhalten Beast weiter zu verfolgen und schwer zu verletzen.
Trotzdem entkommt Beast in einer Rettungskapsel mit dem Schwert, bevor seine Basis in die Luft gesprengt wird. Bis auf drei Wolverine Klone sind alle Kopien von Beast und Logan zerstört. Nachdem er sich bei Sage bedankt hat, beginnt Logan seine Mission, die drei verbliebenen Klone zu finden und zu zerstören.

Meinung:
Wie immer ganz solide, auch wenn es frustrierend ist, dass Beast erneut entkommt. Percy ist ja schon immer ein Autor der seine Plots deutlich in die Länge zieht, wäre aber schön gewesen, hier mal einen Abschluss zu bekommen.
Mir gefiel die Beteiligung von X-Force und Logans Plan, auch die Zeichnungen sind wieder stark. Als nächstes folgt das Crossover mit Ghost Rider, mal sehen, ob die drei Klone da direkt wieder eine Rolle spielen.

Fazit:
Solide

X-Men: Hellfire Gala (2023) #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Hellfire Gala"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Adam Kubert, Luciano Vecchio, Matteo Lolli, Russel Dauterman, Javier Pina, R.B. Silva, Joshua Cassara, Kris Anka, Pepe Larraz

Inhalt:
Vor einigen Wochen unterhalten sich Emma und Cyclops über Ms. Marvel. Emma ist der Meinung, sie sollten ihr direkt die Wahrheit sagen, Scott will ihr Leben nicht noch komplizierter machen und will nochmal darüber nachdenken.
In der Gegenwart kurz vor der Gala wird Ms. Marvel auf Krakoa wiedergeboren. Sie erfährt von Xavier, Scott und Emma, dass sie schon immer sowohl Inhuman, als auch Mutant war. Während Jumbo Carnation sie für ein Kostüm für die Hellfire Gala vermisst, erfährt sie, wie sie gestorben ist.
Emma will, dass sie bei der Gala ihr offizielles "Coming Out" als Mutant hat, um Krakoa die bitter nötige gute PR zu verschaffen, doch Kamala fühlt sich noch nicht bereit dafür. Außerdem fragt sie sich, was wohl ihre Mutantenkräfte sein werden.
Am Tag der Hellfire Gala begrüßen die Stepford-Cuckoos als Kopf der Hellfire Trading Company die Gäste. Sie präsentieren die von Forge entwickelte nächste Errungenschaft, die sie mit den Menschen teilen wollen: Die Stadt von morgen, selbst wachsende und sich selbst versorgende Gebäude.
Scott muss die Gala kurzfristig verlassen, weil ein Einbruch-Alarm im Baumhaus in New York ausgelöst wurde. Jean fragt, ob sie mitkommen soll, doch Scott will es alleine regeln und bittet sie, ihre gemeinsame Entscheidung zu verkünden, falls er zur Wahl der X-Men nicht zurück ist.
Juggernaut spricht Jean an und lobt die Arbeit der X-Men. Sie bedankt sich und schlägt vor, ihn bei der Wahl ins Team zu unterstützen.
Kate Pryde wird von Mystique und Destiny angerempelt, die streitend durch ein Portal zur Gala kommen. Destiny will, dass sie fliehen, doch Mystique ist es leid, immer wegzulaufen. Kate fragt sich, was sie so beunruhigt, als Iceman auftaucht und ihr seinen Freund Romeo vorstellt, ein Inhuman, mit dem sein jüngereas Ich bereits zusammen war, als die O5 in die Zukunft gereist waren und der durch bestimmte Umstände nun auch Erwachsen ist.
Xavier spricht mit Ms. Marvel, die sich noch unwohl zu fühlen scheint. Er versichert ihr, dass sie nicht ins Rampenlicht treten muss, wenn sie noch nicht soweit ist und erklärt, dass keine Bedingungen an ihre Wiederbelebung geknüpft sind. Sie fragt nach ihren Kräften, doch auch Charles weiß nicht, was diese sein werden. Er vermutet, dass ihre Inhumans Gene sie sowohl vor dem Terrigen-Nebel geschütz haben, als auch ihre Mutantenkräfte unterdrückt haben.
Als Charles gegangen ist, spricht Rasputin Ms. Marvel an. Sie kennt sie aus ihrer Zukunft und verehrt sie als ihre Heldin, was Kamala überrascht.
Magik bemerkt zwei unbekannte Gäste, die sich als Wyn und Dimitri vorstellen. Wyn erklärt, dass sie für die "Old Ones" arbeiten und Magneto zu Beginn von Krakoa die Mutanten als "New Gods" bezeichnet hatte, weswegen sie nun hier sind. Auf Magik Anweisung hin gehen sie dann.
Falcon spricht mit Prodigy und Frenzy und äußert sein Missfallen darüber, dass Kingpin auf Krakoa Zuflucht gefunden hat. Frenzy argumentiert, ihn umgeben von zahlreichen Helden zu wissen, ist sicherer, als wenn er im verborgenen arbeitet.
Dann werden die Avengers zu einem Notfall in DC gerufen und verlassen die Gala. Rogue erhält einen Notruf von Captain America und geht ebenfalls. Lourdes Chantal berichtet Emma, dass Shaw nirgendwo zu finden ist, was Emma beunruhigt.
Jean verkündet die Wahl der neuen X-Men und beginnt damit, dass Scott und sie das Team verlassen und Synch und Talon die Leitung übertragen. In das Team gewählt werden neben den beiden Cannonball, Prodigy, Dazzler, Jubilee, Frenzy und Juggernaut.
Die Freude währt jedoch nur kurz, als Nimrod aus dem Erdorbit durch die Decke bricht und alle Mitglieder bis aus Talon, Synch und Juggernaut tötet. Jean verhindert mit ihrer Telekinese, dass die Explosion auch den Rest der Gala-Besucher auslöscht, doch sie und Juggernaut werden aus dem Gebäude ins Meer geschleudert.
Psylocke weist Magik an, die Besucher wegzuteleportieren, doch Nanotechnologie blockiert ihre Kräfte. Iceman greift Nimrod direkt an und macht ihm schwer zu schaffen, bis dieser ihn mit einer Waffe angreift, die ihn vor den Augen von Romeo und Kate von innen schmelzen lässt.
Jean kehrt mit Juggernaut zurück und schleudert ihn auf den Roboter, der durch die Wand nach draußen katapultiert wird. Stark Sentinels beginnen, die Gala anzugreifen. Synch kopiert Polaris Kräfte um voererst ein Kraftfeld zu errichten.
Omega Sentinel und Dr. Stasis betreten durch ein Portal, die sie mit Hilfe von Horde Culture gehackt haben die Gala. Stasis erklärt Charles, wie sie mit Hilfe von MODOK die Medizin, die Krakoa den Menschen zur Verfügung stellt, manipuliert haben. Sie können jeden, der die Medizin genommen hat, jederzeit töten.
Weiter Orchis Truppen kommen durch die Portale. Die Mutanten leisten Widerstand, Kate lässt sich von Strong Guy durch einen Stark Sentinel werfen, was dessen Elektronik zerstört. Kinpin macht sich Sorgen um Mary, wird aber von Omega Sentinel zu Boden geschlagen. Exodus und die Five zerstören weitere Sentinels, genau wie Ms. Marvel und Rasputin, die sich zusammentun.
Nimrod besiegt Juggernaut und bringt dabei den Turm zum Einsturz, in dem die Feier stattfindet. Jean rettet alle Besucher telekinetisch und warnt Orchis, die Feier zu verlassen.
Moira taucht auf und verletzt Jean mit einem Messer, dass mit Blightswell, der Substanz aus Otherworld, die Mutantenkräfte negiert, versetzt ist, tödlich. Die X-Men sind aufgebracht und holen zum Gegenschlag aus, doch Moira bdroht Charles mit dem Messer und versichert ihm, alle Menschen, die die Medikamente genommen haben, zu töten, wenn er nicht aufgibt.
Charles lenkt ein. Stasis verkündet, dass Orchis will, dass alle Mutanten die Erde verlassen. Für jeden Mutanten, den sie noch auf der Erde finden, werden sie Menschen töten.
Die im sterben liegende Jean spricht telepathisch mit Firestar. Sie bittet sie, Orchis als Maulwurf zu infiltrieren, indem sie Stasis die Erinnerungen einpflanzt, dass Firestar ihm von Anfang an Informationen über Krakoa geliefert hat. Firestar willigt ein.
Xavier nutzt seine Telepathie, um alle Mutanten auf der Welt dazu zu bringen, durch die Portale nach Arrakko zu gehen. Einige, insbesondere seine X-Men, die für den Widerstand gegen Telepathie trainiert wurden, können sich widersetzen.
Genau zu diesem Zeitpunkt berührt Mother Righteous eines der Portal. Dann sperrt sie den Teil von Krakoa, der im Atlantik liegt, in eine ihrer magischen Kugeln.
Als Curse mit einer Gruppe (Marrow, Magik, Moonstar, Typhoid Mary, Dust) durch eines der Portale geht, scheinen ihre Kräfte einen Kurzschluss zu verursachen. Forge widersteht der telepathischen Suggestion, Firestar ist verzweifelt und fragt Jean, wie sie den anderen begreiflich machen soll, dass sie sie incht wirklich verrät. Jean spricht ihr Mut zu, bevor sie endgültig stirbt.
In ihrem Tod teilt sie letzte Worte mit Cyclops, der in einem Krankenwagen in New York abtransportiert wird, und Logan, der eine ganze Gruppe von Orchis Soldaten im Alleingang ausschaltet. Destiny sagt Mystique, die sich gegen Charles Telepathie wehrt, dass sie auf Charles hören soll, bevor sie durch ein Portal tritt. Exodus zwingt die Five mit ihm durch ein Portal.
Als Xavier versucht, Mystique dazu zu zwingen, zu gehen, springt diese aus dem Fenster, landet augenscheinlich tot auf den Felsen und wird von den Wellen weggespült. Stasis bemerkt, dass sich immer noch einige der Mutanten widersetzen (Daken, Aurora, Northstar, Angel, Gambit, Emma, Lourdes, Penance, Psylocke, Bishop, Ms. Marvel, Rasputin, Kate, Synch und Talon). Als er und Moira beschließen, sie umzubringen, befiehlt Emma der Gruppe und den umstehenden telepathisch, sich gegenseitig anzufassen, sodass Lourdes sie wegteleportieren kann.
Moira tötet einen unschuldigen Gast, Kingpin verhindert, dass Lourdes duch einen Orchis Angreifer getötet wird. Sie teleportiert die Gruppe, inklusive Romeo und Kingpin davon, allerdings wird noch ein letzt Schuss auf sie abgegeben.
Sie landen unter dem Hellfire Club in New York. Lourdes stirbt in Emmas Armen, da sie die Kugel noch erwischt hat. Orchis triumpihiert und Moira will Charles töten. Emma bringt die Gruppe durch geheime Tunnel zu einem Rundsaal mit Krakoa Portalen. Als sie jedoch hindurchgehen will, stößt sie auf Widerstand, die Tore sind versiegelt.
Auf der Gala verlangt der Botschafter von Irland, dass die unbeteiligten menschlichen Besucher gehen dürfte, doch Stasis befiehlt, sie alle zu töten. Bevor Moira auch Charles töten kann, kehrt Rogue zurück und zerreißt Moira in der Mitte. Sie warnt Firestar und fliegt dann mit Charles davon.
Sie bringt ihn nach Krakoa und dort angekommen stellt Xavier fest, dass er alle Mutanten die durch das Portal gegangen sind, nicht mehr telepathisch orten kann. Er glaubt, dass sie alle tot sind und hält sich für verantworlich. Er schickt Rogue los, um sie zu rächen.
Unter dem Hellfire Club in New York überlegen die Überlebenden, was nun zu tun ist. Kate lehnt sich gegen ein Portal und überraschenderweise fällt sie hindurch. Sie landet in der israelischen Botschaft von Krakoa und ist von Orchis Agenten umzingelt.

Meinung:
Puh, ein ganz schönes Monster, sowohl von der Seitenanzahl (78), als auch inhaltlich. Ich hatte bezüglich Fall of X ja meine Bedenken, da ich den Krakoa Status Quo sehr mag, tatsächlich bin ich trotz wirklich erschütternder Ereignisse jetzt aber deutlich beruhigter, was die Zukunft der X-Men Titel angeht, aber im Einzelnen.
Die ganze Ms. Marvel Sache finde ich unter den Umständen (aufgezwungene MCU Synergie) gut gelöst. Sie behält ihren Status als Inhuman, ist jetzt aber rückwirkend auch immer Mutant gewesen. Natürlich hätte es dafür nicht den Tod und die Wiederauferstehung gebraucht, aber aus Marketingsicht nachvollziehbar. Im Kontext der Ausgabe fühlen sich die Teile mit ihr leider etwas wie ein Fremdkörper an und sind für mich der schwächste Teil.
Nach Jahren an Vorbereitung schlägt Orchis hier grausam und effektiv zu. Gerade aus den letzten beiden X-Men Serie kommen viele Plotfäden zusammen, die sich seit 2019 in HoX/PoX aufgebaut haben. Dabei gelingt Duggan überraschend gut der Spagat, die Schwere der Situation zu vermitteln, obwohl bei dem hohen Bodycount klar ist, dass hier die meisten nicht tot bleiben werden. Etwas unglaubwürdig fand ich Charles Schlussfolgerung, dass die Viertelmillion Krakoa Bewohner nun tot sind, nur weil er sie telepathisch nicht orten kann. Telepathische Abschirmung und andere Dimensionen fallen mir da sofort als alternative Erklärungen ein, aber mal sehen, wie sich das noch entwickelt.
Interessant finde ich, dass die Avengers tatsächlich über alles im Bilde sind, ich hoffe da wird in Uncanny Avengers nochmal genauer drauf eingegangen, da ja eigentlich die gesamte Superheldengemeinschaft nun gegen Orchis in Aktion treten müsste. Richtig tolle Momente gab es für Jean, Iceman, Juggernaut und Rogue, spannend wird es mit Firestar als Maulwurf bei Orchis. Überhaupt werden hier viele vielversprechende Plotfäden gelegt, die wohl in den einzelnen Serie verfolgt werden: Kingpin als Verbündeter von Emma, Mystique, Cyclops Verletzung, Jean und Icemans Tod (beide mit Solo-Miniserien in den Startlöchern), Mother Righteous, Xavier allein auf Krakoa, und, und, und...
Man bekommt wirklich den Eindruck, dass die Kreativen hier einen klaren Plan haben, wo das Ganze hingehen soll. Mit den neuen Serien, die alle nur vier oder fünf Ausgaben haben, scheint auch ein eindeutiges Ende vorgegeben. Ich bin auf jeden Fall nun beruhigt und sicher, dass auf den "Fall" wohl auch ein "Rise" folgen wird und Krakoa noch lange nicht Geschichte ist. Freue mich auf den wilden Ritt, der uns nun wohl bevorsteht.

Fazit:
Epische, abgründige und umwälzende Ereignisse leiten effektiv die neue Phase ein. Stark.

Invincible Iron Man (Vol.5) #8
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "You Can't Stay at a Party Too Long if You Don't Go to the Party"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Juan Frigeri

Inhalt:
Orchis und Feilong haben Tonys Firma an sich gerissen und War Machine sitzt für einen angeblichen Mord im Gefängnis. Tony ist bei She-Hulk, um rechtlichen Beistand zu erhalten, doch Jen hat nur schlechte Nachrichten für ihn.
Stark Sentinels patroullieren durch die Städte und Tony bereitet in einer Lagerhalle seine Rüstungen für den Versand vor, da Feilong nun die Patentrechte besitzt. Er bekommt Wind von den Ereignissen um Captain Krakoa in DC und legt seine Rüstung an. Auf dem Weg dorthin erfährt er von Orchis Angriff auf Captain America und macht einen Umweg.
Rogue hat Cap bereits geholfen und Tony erfährt, dass nicht Cyclops im Kostüm von Captain Krakoa steckt. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Washington. Sie kommen allerdings zu spät, um noch zu helfen.
Später in New York wird Iron Man Zeuge, wie ein Stark Sentinel Emma Frost angreift, die gerade einen Vertrag mit Kingpin geschlossen hat. Nach kurzem Streit verbünden sie sich gegen den Sentinel. Während Emma die Zivilisten telepathisch evakuiert, bekommt es Tony mit gleich zwei Sentinels zu tun.
Er wird schwer verletzt und bewusstlos. Emma dringt in seinen Geist ein und übernimmt seinen Körper, wird jedoch schnell von einem Sentinel geschnappt und mit einem kräftenegierendem Halsband versehen.
Um Emma zu retten ergibt tony sich und nutzt das Rescue Protokoll, um Emma in Sicherheit zu bringen. Feilong ist nicht zufrieden und Tony fordert die Sentinels heraus einen Avengers auf offener Straße zu töten.

Meinung:
Dank Bezug zur Hellfire Gala habe ich einen Blick gewagt und es nicht bereut. Tatsächlich geht hier Emmas Geschichte nahtlos weiter und ihr Zusammenspiel mit Tony macht Spaß.
Ähnlich wie die Mutanten scheint Iron Man auch gerade ziemlich am Boden zu sein, man bekommt aber einen guten Überblick ohne die vorherigen Ausgaben gelesen haben zu müssen. Fürs erste bleibe ich hier mal dran, zumindest, bis der Bezug zu Fall of X endet.

Fazit:
Gut

Heatwave19 02.08.2023 16:28

X-Men (Vol.6) #25
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "From the Shadows"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Stefano Caselli

Inhalt:
Vor einiger Zeit, kurz nachdem Kate festgestellt hatte, dass sie die Krakoa-Portale nicht benutzen kann, spricht sie mit ihrer Rabbi. Sie beichtet ihre Unsicherheit und fragt sich, ob sie wirklich ein Mutant ist. Die Geistliche gibt ihr den Rat, ihre Eigenheiten zu ihrer Stärke zu machen.
Kurz nach dem Massaker bei der Gala geht Kate blutverschmiert in das verlassene Xavier Institut und holt ihre Ninja-Schwerter aus einem Versteck. Eine vergessene Nachricht von Ogun inspieriert sie zu ihrem neuen Codenamen: Shadowkat.
Wochen nach der Gala verkündet Stasis vor der versammelten Presse mit Firestar an seiner Seite, dass die Mutanten für das Massaker und die toten Menschen verantwortlich sind. Durch Firestar demonstriert er, dass die Tore nicht mehr benutzbar sind, sie diese jedoch als Mahnmal stehen lassen.
Orchis wird nun den Schutz der Menschheit übernehmen. Gegenüber der Presse gibt sich Stasis als human gegenüber den verbliebenen Mutanten, doch in Wahrheit werden diese nach Arakko deportiert oder zur Heilung gezwungen. Darüber hinaus behauptet Stasis, dass sie hinter Captain Krakoa und seiner Bruderschaft her sind, die das Kapitol in Washington angegriffen hatten, verrät aber natürlich nicht, dass Orchis hinter dem Ganzen steckt.
Feilong spricht mit dem Präsidenten der USA, der nun mit Orchis zusammearbeitet und erklärt die Abwehrmechanismen, die er gegen einen möglichen Angriff von Arakko installiert hat. Er versichert dem Präsidenten, dass die verbleibenden Mutanten auf der Erde human behandelt werden, unter anderem in einem Gefängnis auf einer Insel nahe New York.
Stasis besucht Cyclops in eben jener Einrichtung. Nach seinem Sturz aus dem Hauptquartier der X-Men in New York ist sein Rücken verletzt und er kann seine Beine nicht mehr bewegen. Stasis will ihn dazu bewegen, sich ihm wie Firestar anzuschließen, doch Cyclops weist ihn harsch ab.
Unter New York hat der Mutanten-Widerstand in den ehemaligen Morlock-Tunneln ihre Zentrale eingerichtet. Talon und Synch leiten die Operation und geben Ms. Marvel und Rasputin den Auftrag, das Orchis-Gefängnis zu infiltrieren. Shadowkat taucht im Ninja-Dress auf, deutlich verändert und jetzt als Außenagent für die Gruppe unterwegs, da sie als einzige die Portale nutzen kann.
Trotz ihrer abweisenden Haltung will Synch mit ihr sprechen. Er vernäht ihre Wunde und erzählt ihr, dass Ms. Marvel Angst vor ihr hat. Kate glaubt, dass Kamala nicht für die Gruppe geeignet ist, doch Synch widerspricht. Er erklärt, dass Rasputin glaubt, dass Kate sie hasst und sie gibt zu, dass die Teamkollegin sie an die großen Verluste bei der Gala erinnert, für die sie sich mit verantwortlich fühlt. Synch sagt ihr, dass die Schuld nur bei Orchis liegt.
Kate will wieder losziehen und weiß nicht, wo Lockheed ist. Synch erinnert sie daran, wie wichtig sie ist und dass sie sich keine Fehler erlauben können. Sie verspricht, vorsichtig zu sein.
Auf Arakko haben sich die deportierten Mutanten im verlassenen Raumhafen vor dem wütenden Bürgerkrieg versteckt. Kate rekrutiert einen von ihnen, der vor einiger Zeit von den X-Men gerettet wurde, um eine Auflistung der verbliebenen Mutanten zu erstellen, die nach Arakko deportiert wurden.
Forge findet sich nach der Gala auf einem anderen Planeten wieder, während die Children of the Vault aus ihrer Stasis erwachen. Kurz nach der Gala brachte Emma, als Sekretärin von Tony Stark getarnt, Kamala zu ihrer Familie, um sie aus all dem rauszuhalten. Emma ließ alle den Tod von Ms. Marvel vergessen und sie begrüßten sie freudig.
In der Gegenwart ist Emma nicht erfreut, sie nun in den Morlock-Tunneln anzutreffen, doch Kamala hat sich entschieden, für die Mutanten zu kämpfen. Die Uncanny Avengers (Captain America, Deadpool, Psylocke) und Iron Man treffen zur Lagebesprechung ein. Emma spricht mit Kate und will wissen, warum sie sich so verändert hat. Sie antwortet: Das Ende der Welt und ihre Beteiligung daran. Wie Synch bekräftigt Emma, dass Kate keine Schuld trägt.
Kate erinnert sich, wie sie kurz nach der Gala durch das Portal nach Jerusalem fiel und dort von Orchis-Agenten umzingelt war. Sie erkannte sofort, dass ihre Fähigkeiten, die Portale zu benutzen, nicht nach Außen dringen dürfte, als brachte sie alle Agenten effektiv und brutal um, bevor sie unter Tränen zusammenbrach.
Emma erzählt sie in der Gegenwart nichts davon, verkündet aber, dass sie Firestar töten wird.

Meinung:
Wieder eine überlange Ausgabe (45 Seiten), die es in sich hat. Zuletzt sah es vor der Krakoa-Ära so düster für die Mutanten aus und wie Orchis hier die Erde quasi zum Polizeistaat umbaut, ist erschreckend mit anzusehen. Wobei noch spannend wird, wie es außerhalb der USA aussieht, gerade die Alpha Flight Serie wird da wohl etwas Licht drauf werden.
Im Fokus steht diesmal außerdem Shadowkat, die eine wirklich dramatisch-tiefgreifende, dabei aber nachvollziehbare Entwicklung durchmacht. Gerade die Szene im Kampf gegen die Orchis-Agenten, wo Kate ihre Ninjakünste und Mutantenkräfte voll auspielt, war in ihrer Konsequenz und Brutalität faszinierend-gruselig mitanzusehen.
Das neue Team scheinen zunächst Synch, Talon, Shadowkat, Rasputin und Ms. Marvel zu bilden, wobei die anderen Serien mal wieder hervorragend angebunden sind. Emma und Tony sind hier ebenso beteiligt wie die Uncanny Avengers, es gibt Bezüge zum Bürgerkrieg auf Arakko, den Children of the Vault und Ms. Marvels neuem Status Quo. Es macht unheimlich Spaß, eine so gut abgestimmte Kontinuität zu lesen.
Apropos Ms. Marvel, leider fand ich die Szene mit ihrer Familie hier den schwächsten Teil. Ich bin grundsätzlich kein Freund davon, Dinge telepathisch rückgängig zu machen. Und wenn sich jetzt sowieso niemand an den Tod erinnert, hätte man sich das Ganze auch sparen können, für den Status als Inhuman/Mutant war das Ableben ja auch völlig irrelevant. Ansonsten könnten sich mit Kamala aber ganz nette Dynamiken ergeben, gerade mit Shadowkat sehe ich eine Mentor-Schüler Beziehung am Horizont, Kate dann quasi in der Wolverine Rolle. Zuletzt will ich noch den Zeichner loben, Caselli mal wieder bärenstark.

Fazit:
Fantastisch

Astonishing Iceman #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Out Cold, Part 1"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Vincenzo Carratú

Inhalt:
Überall auf der Welt sorgt Iceman für Schlagzeilen, in dem er den Menschen hilft. Orchis Propaganda, die ihn eigentlich als Monster und tot zeichnet, hat alle Mühe dagegen anzukommen.
In San Francisco wurden die elektronischen Geräte der Besucher einer Pride-Parade in Mini Sentinels verwandelt und jagen nach einem unbekannten Mutantensignal. Ursache ist ein Mann, der vor einigen Jahren Designer-Mutantengene genommen hatte, deren Reste immer noch registriert werden. Iceman greift ein und zerstört die Angreifer und bleibt trotz negativer Reaktionen der Umstehenden positiv, als er den verfolgten Mann küsst und sich in Luft auflöst.
In der orbitalen Basis von Orchis Propaganda Maschine ist der aktuelle Leiter, Agent Pequod, ob Icemans Eingreifen unzufrieden, obwohl die intelligenten Pollen, die die technische Geräte infiziert hatten, erfolgreich funktioniert haben. Er will Vorschläge, wie sie Iceman loswerden können.
In der Antarktis am Südpol bildet Iceman einen neuen Körper und betritt das Eisschloss, dass er sich dort errichtet hat. Er spricht mit einer Kopie von sich selbst und erzählt, wie er mit Hilfe von Romeos empathischen Kräften und ihrer emotionalen Verbindung nach seinem Tod bei der Gala einen neuen Körper bilden konnte. Allerdings kann er nur in Romeos Nähe seinen Körper dauerhaft zusammenhalten, bei seinen Missionen steht er unter ständigem Zeitdruck. Er geht zu Romeo, der von hier die Krisen mit seinen Kräften ortet und die Missionen überwacht.
Agent Pequod hat eine Idee, wie sie Iceman loswerden können. Er greift Bobbys Mutter in seiner Heimatstadt an, indem er Helium, den Unfreezable Man und seine Elements of Doom auf die Stadt loslässt.

Meinung:
Soweit ein ordentlicher Start. Wie Iceman hier Orchis mit Heldentaten und guten Schlagzeilen bekämpft, ist ein passender Kontrast zu den X-Men um Kate. Sein neuer Status Quo ist interessant und gibt seinem "Tod" in der Hellfire Gala tatsächlich eine Bedeutung, ohne ihn wirklich sterben zu lassen. Gerade Romeos Kräfte werden hier einfallsreich genutzt.
Für die Schwere der Sitation ist mir Bobby allerdings etwas zu gut gelaunt. Klar, dass war schon immer seine Art, mit den Dingen umzugehen, ich würde mir aber wünschen, dass man auf die Abgründe dahinter im Verlaufe der Serie noch ein bisschen eingeht. Die Zeichnungen sind toll.

Fazit:
Solider Start der Mini

Heatwave19 09.08.2023 15:00

Children of the Vault #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Tomorrow's Children"/"--"
Autor: Deniz Camp; Zeichner: Luca Maresca

Inhalt:
Nach den umwälzenden Ereignissen um Krakoa bei der Hellfire Gala ist Forge verschwunden und kann die in Ecuador in einer Illusion gefangenen Children of the Vault nicht länger gefangenhalten. Serafina erfasst durch ihre technologischen Kräfte die derzeitige Situation der Mutanten und beschließt mit den anderen zunächst in den Vault zurückzukehren.
Wochen später taucht die futuristische fliegende Stadt der Children of the Vault über Chile auf. Cable wurde von Orchis gefangengenommen, sie foltern ihn, damit er sein Wissen über Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart freigibt, haben jedoch keinen Erfolg. Bishop greift die Einrichtung an und befreit Cable. Gemeinsam fliehen die beiden widerwillig Verbündeten und Bishop setzt Cable über die aktuellen Ereignisse in Kenntnis.
In Chile bieten die Children of the Vault den Einwohnern ihr Wissen und ihre Hilfe an. In den Jahrtausenden, die im Vault vergangen sind, haben sie ihre Technologie perfektioniert und lassen in den ärmsten Ländern der Welt futuristische Städte für die Einwohner entstehen, verhindern Naturkatastrophen und lösen Probleme mit der Nahrungsversorgung. Orchis beschließt, zunächst nichts zu tun und sich weiter mit den Mutanten auseinanderzusetzen.
Bishop beobachtet ihr Treiben schon länger und geht mit Cable in eines seiner geheimen Verstecke. Auf Bishops Wunsch scannt Cable seinen Geist und erkennt eine Veränderung, die dort nicht hingehört. Es ist eine Art Virus, der seinen Ursprung bei den Children hat und als sie nach draußen gehen, stellt Cable fest, dass schon fast alle Menschen damit infiziert sind.

Meinung:
Ein guter Auftakt für die Mini. Dem mir unbekannte Autor gelingt es sehr gut, die Stimme der beiden Protagonisten zu treffen. Sehr schön, dass im Zusammenspiel klar herausgestellt wird, dass sie sich aufgrund ihrer Vorgeschichte (Bishops Versuche, Hope zu töten) nicht wirklich grün sind.
Die Strategie der Children, augenscheinlich Hilfe anzubieten, ist jetzt nicht neu, aber interessant umgesetzt. Es erscheint mir recht clever, sich eher auf die Entwicklungsländer zu konzentrieren, als die Großmächte zu provozieren, wobei ich es aber trotzdem leicht unglaubwürdig finde, dass Orchis sie gewähren lässt. Die Zeichnungen sind solide, bin gespannt, wo das Ganze noch hinführt.

Fazit:
Gelungener Start

Immortal X-Men #14
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Sympathy for the Scarlet Witch"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
Ein traumatisierter Xavier spielt allein auf Krakoa immer wieder die Ereignisse der Hellfire Gala durch. In New York akzeptiert Shaw die Heilung seiner Mutantenkräfte, um seine Loyalität zu Orchis zu beweisen. Seine Assistentin teilt ihm mit, dass, obwohl er nun die Insel Krakoa rechtlich besitzt, die Finanzen immer noch bei der Hellfire Trading Company liegen.
Verärgert beschwört er im Hellfire Club mit Mother Righteous, die ihn aber nicht ernst nimmt und darauf verweist, dass ihr Deal erfüllt ist. Anschließend wird er aus dem Club geschmissen, da der neue Besitzer Kingpin, den Emma zum White King gemacht hat, seine Mitglieschaft annuliert. Er beschließt, nach Krakoa zu reisen und zumindest die Insel zu nutzen, um eigenen Profit zu machen.
Wochen später kommt er leider auch mit den ihm zur Verfügung gestellten Orchis Truppen nicht voran, da diese immer wieder von Monstern von der Insel vertrieben werden, die Xavier telepathisch kontrolliert. Selene verspottet Shaw. Emma kontaktiert Xavier telepathisch und weißt ihn darauf hin, dass die Mutanten nicht tot sein müssen, nur weil er sie nicht orten kann, doch Xavier will davon nichts wissen.
Irgendwo anders finden sich Destiny, Exodus und Hope mit 250.000 anderen Mutanten in einer Wüste wieder. Destinys Visionen lassen sie im Stich und Exodus beschließt, sein Volk durch die Wüste zu führen.

Meinung:
Wie die Hauptserie setzt auch Immortal die erschütternde Hellfire Gala nahtlos fort. Xavier scheint komplett gebrochen, während Shaw sein Deal mit Mother Righteous auf die Füße fällt. Schöne Verknüpfung zu Iron Man, wo Emma dem Kingpin etwas überschrieben hatte, zusammen scheinen sie jetzt als den Hellfire Club/die Hellfire Trading Company zu führen.
Richtig spannend wurde es nochmal gegen Ende mit einem Teil der verschwundenen Mutanten. Die Analogie zu Moses und seinem Volk gefällt mir, ich hoffe von der Truppe um Exodus sehen wir noch mehr. Die Wüste lässt mich an die Sahara denken, könnte mir gut vorstellen, dass Apocalypse hier am Ende auftaucht und sie rettet.

Fazit:
Sehr gut

Ghost Rider/Wolverine: Weapons of Vengeance Alpha #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Weapons of Vengeance, Part 1: Sympathy for the Devil"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Geoff Shaw

Inhalt:
In einem Hotel im Bundesstaat New York liest Johnny Blaze die Nachrichten und erführt von einem Ritualmord in der Nähe. Als er den Tatort untersucht, taucht Wolverine auf, der sagt, dass es wieder passiert.
Jahre zuvor bringt eine Sozialarbeiterin einen Jungen zum Xavier Institut. Als Xavier ihn telepathisch untersucht, wird er zurückgestoßen. Er weist den Jungen ab, da er kein Mutant ist. Der Junge bricht in Tränen aus, da er bei ihnen bleiben wollte. Johnny Blaze fällt bei einem Stunt von seinem Motorrad, als er das Feedback von Xaviers Rückstoß wahrnimmt.
Mangels Alternativen bringt die Sozialarbeiterin den Jungen in einem Kinderheim unter. Doch noch bevor sie geht, tötet er die anderen Kinder und verschwindet. Zurück im Xavier Institut greift ein Dämon, den der Junge manifestiert, die X-Men an. Logan stellt fest, dass der Dämon mit dem Jungen verbunden ist, als er diesen verletzt.
Al Johnny im Krankenhaus erwacht, manifestiert er zum ersten Mal Ghost Rider. Logan kann den Jungen und seinen Dämonen zur Flucht bringen und verfolgt sie, trifft jedoch auf Ghost Rider und wird in einen Kampf verwickelt, bevor er sie einholen kann. Der Junge findet Zuflucht bei seiner Sozialarbeiterin.
In der Gegenwart beschließten Johnny und Logan sich zusammenzutun und dem Dämonen endgültig ein Ende zu setzen.

Meinung:
Es ergibt für mich nicht wirklich Sinn, dass Wolverine bei den aktuellen Ereignissen auf Dämonenjagd mit Ghost Rider geht. Der Logan, den ich kenne, würde hier klar die verbliebenen Mutanten unterstützen und Orchis bekämpfen, aber man muss wohl akzeptieren, dass Percy hier mal wieder sein eigenes Ding macht.
Die Geschichte an sich ist für meinen Geschmack etwas zu klassisch und kann mich (noch?) nicht wirklich begeistern. Inwieweit die Rückblenden sich auf vergangene Ausgaben beziehen, weiß ich nicht. Hoffe auf eine Steigerung in den weiteren Teilen.

Fazit:
Mittelmäßig

Heatwave19 16.08.2023 16:42

Ghost Rider (Vol.10) #17
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Weapons of Vengeance, Part 2: Demonology"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Geoff Shaw

Inhalt:
In Massachusetts wird in einem Stadion ein Mutant angegriffen. Ein paar Tage zuvor untersuchen Wolverine und Ghost Rider einen dämonischen Vorfall an einem Campingplatz, bei dem mehrere Mutanten zu einer grotesken Statue verschmolzen wurden.
In Massachusetts wurde der angegriffene Mutant ebenfalls grotesk verstümmelt und Wolverine und Ghost Rider schleichen sich als Forensiker verkleidet in die polizeiliche Untersuchung ein. Logan such Hilfe bei Agent Bannister, der die Gewebeprobe untersucht und Recherchen bezüglich der dämonischen Ereignisse vornimmt.
Vor einigen Jahren gerieten Ghost Rider und Logan bei ihrem ersten Treffen aneinander, als sie ähnliche dämonische Ereignisse untersuchten. Der Konflikt endet, als Ghost Rider sich zurückzieht, da die Gefahr nicht mehr akut ist (der Junge, der den dämon beherbergt hat Zuflucht gefunden).
In der Gegenwart befragen Logan und Johnny den Leiter des Kinderheims, in dem die grotesken Morde damals stattfanden. Er ist unkooperativ und Ghost Rider entdeckt, dass die Kinder in seiner Obhut von ihm gequält werden. Bevor er ihn mit seinem strafenden Blick tötet, erfahren er und Logan die Hintergründe des Jungen, der den Dämon beherbergt. Die Spur führt nach Utah, wo im Geheimen das Weapon Plus Hellfire Program forscht.

Meinung:
Weiterhin interessiert mich das Ganze zu wenig, auch wenn es grundsätzlich solide geschrieben ist. Ghost Rider ist mir wenig sympathisch, allerdings hatte ich bisher auch kaum Berührungspunkte mit der Figur. Die Rückblicke halten sich diesmal erfreulicherweise in Grenzen, wirken für mich aber nochmal überflüssiger als in Teil 1. Die Zeichnungen sind gut.

Fazit:
Mittelmäßig

Marvel Voices: X-Men #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Stolen Night"/"--"
"Team-Building Terrors!"/"--"
"The Man With No Shame"/"--"
"Cryo-Therapy"/"--"
"Hollywood Ending"/"--"
"Evil Mutants"/"--"
"Through the Years"/"--"
Autor: Raphael Draccon, Carolina Munhóz, Sarah Kuhn, Al Ewing, Jay Jurden, Greg Pak, Jay Edidn; Zeichner: Jethro Morales, Jorge Corona, Gustaffo Vargas, Wilton Santos, Daniel Bayliss, Nina Vakueva, Jan Bazaldua, Marcelo Costa

Inhalt:
(I) Gambit wird erwischt, als er versucht der Diebesgilde in New York etwas zu stehlen. Mit Unterstützung von Rogue besiegt er die Diebe und entkommt. Er enthüllt Rogue, dass er das Kleid gestohlen hat, dass Rogue bei ihrem ersten, frühzeitig abgebrochenen Date anhatte. Gemeinsam holen sie das Date nun nach.

(II) Zu den Anfangszeiten von Krakoa müssen Emma und Jean an einer teambildenden Maßnahme des Quiet Council teilnehmen und besuchen gemeinsam einen Jahrmarkt. Als Jean Emma endlich für das Ganze erwärmen kann, taucht ein riesiger dämonischer Teddy auf. Gemeinsam neutralisieren sie die Bedrohung.

(III) In einer Bar auf Arakko unterhalten sich Iceman und Kobak Never-Held über ihre sexuelle Orientierung. Kobak, der seinen Gefährten im Krieg mit Amenth verloren hat, sagt, dass das Ganze auf Arakko keine Rolle spielt, doch Solem taucht auf und widerspricht.
Er erzählt, wie er von War und ihrem Ehemann Bracken für sein promiskuitives Verhalten mit Männern und Frauen verurteilt wurde. Das traf ihn besonders, da er und Bracken eine gemeinsame Vorgeschichte hatten. Er forderte Bracken zum Duell und tötete ihn, wofür er 100 Jahre in Einzelhaft gesteckt wurde.
In der Gegenwart streiten sich Kobak und Solem weiter. Als Iceman dazwischen gehen will muss er jedoch feststellen, dass die beiden eher flirten und Bobby sieht zu, wie sie Arm in Arm die Bar verlassen.

(IV) In einem Trainingskampf treten Iceman und Storm gegeneinander an. Ohne eindeutigen Sieger aber mit gestärkter persönlicher Verbindung endet der Kampf.

(V) Lady Deathstrike bringt Jubilee zu ihrer verstorben geglaubten Tante, die auch als Auftragskillerin arbeitet. Nach einem frohen Wiedersehen stellt sich jedoch heraus, das ihre Tante und die Gruppe für die sie gezwungen ist zu arbeiten, Lady Deathstrike kybernetische Teile will. Nach kurzem Kampf gelingt es Jubilee, Deathstrike zu überreden, einen ihrer Arme zur Verfügung zu stellen, um ihre Tante freizukaufen. Widerwillig stimmt Deathstrike zu. Statt die Gruppe mit dem Arm gehen zu lassen, greifen die drei Frauen sie stattdessen an.

(VI) Vor Jahren regt sich Mystique über die Unfähigkeit der Bruderschaft auf. Als sie mit Destiny allein ist, fragt sie sie, ob sie sich nicht lieber Xavier anschließen soll, doch Irene argumentiert, dass sie nicht zu Xaviers Traum passen.

(VII) Auf Krakoa sieht sich Xavier ein Fotoalbum mit den verschiedenen X-Men Gruppen an.

Meinung:
Wie immer bei solchen Sammlungen an Kurzgeschichten gibt es gute und weniger gute Beiträge. Am Besten gefiel mir die Story um Solem von Al Ewing, die eine bisher nur angedeute Lücke in der Hintergrundgeschichte des Schurken schließt. Ebenso mochte ich die Iceman/Storm Story, die das Verhältnis der beiden (große Schwester/kleiner Bruder) gut verdeutlicht, und die Rückblende um Mystique und Destiny. Wie bereits zuvor hier schon geschrieben, eine Mini, die die Vergangenheit der beiden beleuchtet, hätte unendliches Potential.
Nicht so gut fand ich die Emma/Jean Story die nichts wirklich neues zu erzählen hat, die Rogue/Gambit Geschichte hätte mehr Seiten vertragen, auch wenn die Intention mit dem nachgeholten Date ganz nett war. Die Jubilee/Deathstrike und sehr kurze Xavier Story bewegen sich auf solidem Niveau dazwischen.
Insgesamt eine nette Sammlung, gerne mehr davon.

Fazit:
Unterhaltsam

Alpha Flight (Vol.5) #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Divided We Stand, Part 1"/"--"
Autor: Ed Brisson; Zeichner: Scott Godlewski

Inhalt:
Das Team (Guardian, Shaman, Snowbird, Puck) diskutiert, ob sie das richtige tun, als sie auf dem Weg zu einer Mission in Vancouver sind. Snowbird ist skeptisch und obwohl Shaman ihre Sorge teilt, stimmt er Guardian zu, dass sie nicht tatenlos zu sehen können.
Die neue Direktorin von Department H, Erika Doiron, verkündet unter Protesten, dass sich Kanada den USA im Kampf gegen die Mutanten anschließen wird und stellt das zurückgekehrte Alpha Flight Team als Verteidiger der Menschheit vor.
Später im Hauptquartier macht sie das vierköpfige Team mit Roger Bochs Jr. bekannt, der, genau wie sein Vater, schon früher mit Alpha Flight als Box zusammengearbeitet hat. Department H plant, ähnlich zu den Stark Sentinels in den USA, Box Sentinels einzuführen, die neben Alpha Flight die Bevölkerung beschützen. Guardian ist skeptisch ob des Missbrauchs der Roboter, doch Roger erklärt, dass er die Sentinels jederzeit mit einem speziellen Helm kontrollieren kann.
In Kalifornien wird Feedback, vormals Mitglied von Beta Flight, auf seiner Arbeit von Orchis als Mutant geoutet und muss fliehen. In Kanada stellt Alpha Flight einen Mutanten namens Argent, der sich in flüssiges Metall verwandeln kann. Bevor sie ihn festnehmen können, greift jedoch eine andere Gruppe bestehend aus Aurora, Fang, Northstar und Nemesis ein und entkommen mit Argent.
Feedback ruft seine Frau an, der er bisher nicht gesagt hat, dass er ein Mutant ist, um sie zu warnen, doch Orchis ist bereits bei ihr und verfolgt seinen Anruf zurück. Direktor Doiron ist wütend über Alpha Flights Versagen und entscheidet, das Box Sentinel Programm voranzutreiben.
In Manitoba im östlichen Kanada hat die Gruppe um Northstar eine Zuflucht für Mutanten gegründet. Der Plan ist, die Mutanten nach Chandilar zu evakuieren, da die Tore nicht mehr funktionieren, haben sie nur die Möglichkeit für einen Raumschifflug, auf dem sie möglichst viele Mutanten mitnehmen wollen. Alpha Flight taucht auf und teilt Northstar mit, dass das Box Sentinel Programm bald in Kraft tritt. Sie haben die ganze Zeit undercover für die Mutanten gearbeitet.

Meinung:
Ein überraschend guter Auftakt von Brisson. Es wäre zwar auch interessant gewesen, wenn Kanada hier eine ganz andere Position als die USA vertreten hätte, aber der Twist um die zwei Alpha Flight Gruppen, der gegen Ende aufgelöst wird, überzeugt. Es wäre allerdings auch schwer out of character gewesen, wenn die Figuren tatsächlich für die Regierung gegen die Mutanten gearbeitet hätten.
Die Evakuierung zu den Shi'Ar ist eine logische Idee mit Xandra, Xaviers Tochter, auf dem Thron und funktioniert als abgestecktes Ziel für die Erzählung. Man merkt, dass Brisson Alpha Flight Fan ist und die vielen Figuren und Rückbezüge auf das klassische Team blitzen immer wieder durch. Schöne Zeichnungen runden das Ganze ab.

Fazit:
Gelungen

Uncanny Avengers (Vol.4) #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Truth & Justice"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Javier Garón

Inhalt:
Vor einiger Zeit bergen MODOK und Dr. Stasis einen unbekannten Mann aus einer Laboreinrichtung, in der er im Koma gehalten wurde. Sie bieten ihm das Kostüm von Captain Krakoa an.
In der Gegenwart macht sich der aktuelle Chefredakteur vom Daily Bugle, Ben Urich, Gedanken über die Situation der Mutanten. Er ist sich sicher, dass nicht Cyclops im Kostüm von Captain Krakoa steckte, als Washington angegriffen wurde. Ihm missfällt, dass die verbliebenen Mutanten unfreiwillig nach Arakko deportiert werden, wo Krieg herrscht.
In einem Mutanten-Transit-Center in Kansas City werden die Mutanten vor die Wahl gestellt, ob sie sich "heilen" lassen oder nach Arakko deportiert werden wollen. Psylocke und Penance greifen an und töten einige diensthabenden Orchis-Soldaten, als Captain America, Quicksilver und Deadpool auftauchen. Cap will sie für sein Avengers Team rekrutieren, dass mit den verbliebenen X-Men zusammenarbeitet und nach telepathischer Absprache stimmen die beiden zu. Als Rogue sie über Funk warnt, dass Stark Sentinels auf dem Weg sind, flieht die Gruppe.
Der falsche Captain Krakoa hat Blob und Wildside überzeugt, dass er Cyclops ist und für die Mutanten kämpft. Sie fliegen nach Krakoa, wo der Captain Fenris befreit und ihnen anbietet seiner neuen Mutant Liberation Front beizutreten.
Cap und seine Avengers treffen sich mit Iron Man, Emma und den X-Men in den Tunneln unter New York. Die Besprechung wehrt nur kurz, als Quicksilver mitteilt, dass ihre Ziele gefunden wurden. Die Uncanny Avengers treffen auf die Mutant Liberation Front, die Atomwaffen stehlen wollen.
Rogue versucht, Blob zu überzeugen, dass Captain Krakoa sie belügt, jedoch ohne Erfolg. Als Cap sich Captain Krakoa entgegenstellt, bricht dieser ihm den Arm.

Meinung:
Grundsätzlich ein solider Auftakt. Mir gefällt, dass die Avengers die Mutanten diesmal tatsächlich aktiv unterstüzen, die Besetzung ergibt Sinn und fühlt sich organisch an. Bei Etablierung des Status Quo wird mir etwas zu viel wiederholt, was schon in der letzten X-Men Ausgabe zu lesen war, aber man will wohl neue Leser abholen.
Das Mysterium um Captain Krakoas Identität ist ganz spannend, bisher habe ich keine konkrete Idee, die US-Leser vermuten Captain Hydra (der Cap aus Spencers Run) dahinter. Ärgerlich fand ich, dass Blob hier so leichtgläubig ist, wenn Fenris, im wörtlichsten Sinne Nazis, in meinem Team sind, würde ich mir Gedanken machen. Ich hoffe er lässt sich in der nächsten Ausgabe überzeugen, ich will den gutmütigen Barkeeper zurück.
Im Zusammenspiel mit Immortal X-Men ergibt es auch nicht so wirklich Sinn, dass Captain Krakoa einfach Krakoa betritt ohne das Xavier auf den Plan tritt, hier hätte ich mir eine bessere Abstimmung gewünscht. Die Zeichnungen sind toll.

Fazit:
Solide

Dark X-Men (Vol.2) #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"There is a Kingdom"/"--"
"Do You Love Me?"/"--"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Jonas Scharf, Nelson Dániel

Inhalt:
(I) Madelyne Pryor und Havok erwachen in der Limbo Botschaft in New York, die seit den Ereignissen bei der Gala dank diplomatischer Immunität als Zufluchtsort für Mutanten dient. Madelyne erklärt Havok, dass sie Jeans Tod spüren konnte, aber nicht den der anderen Mutanten und sie sicher ist, dass diese noch leben. Sie benutzt ihr eingenes dämonisches Cerebro, um nach Mutanten in Not zu scannen.
In Queens helfen die anderen Mitglieder der Children of the Atom ihrem einzigen Mutantenmitglied Gimmick dabei, nicht aufzufliegen. Durch ihre Kräfte als Marvel Guy getarnt besucht sie ihre Freundin Cyclops Lass. Der Vater wird jedoch misstrauisch und ruft Orchis, die Gimmick gefangennehmen.
Gambit, Maggott und Archangel greifen den Truck an, in dem sie transportiert wird und befreien sie. Einer ihrer Wachen ist jedoch der Wolverine Android Albert, der Archangel schwer verwundet. Weitere Orchis-Truppen tauchen auf und es sieht schlecht für die Gruppe aus.
Plötzlich verschwinden mehrere Agenten jedoch in einem roten Bamf und Madelyne taucht mit ihren X-Men (Havok, Zero, Azazel und Emplate) auf. Als Albert Havok schwer verwundet, nutzt eine aufgebrachte Madelyne ihre Kräfte, um den Androiden zu zerquetschen. Gemeinsam mit den Überresten des Roboters flieht die Gruppe, muss jedoch den verletzten Angel zurücklassen.
Orchis bringt Angel in ein unbekanntes Labor, wo ein zwielichtiger Direktor ihn schon erwartet. Eine andere Gefange der Einrichtung ist die Madelyne Pryor aus Secret Wars.

(II) Eine Woche nach der Gründung der Limbo Botschaft bringt Havok She-Hulk zu Madelyne, um die rechtlichen Hintergründe abzusichern. Am nächsten Tag wird er in seinem Telefonat mit dem Bürgermeister unterbrochen, als Azazel und Emplate auftauchen und Schutz suchen. Havok ist dagegen, doch Madelyne akzeptiert.
Immer mehr Mutanten, die aus verschiedenen Gründen nicht nach Krakoa wollen tauchen auf und werden aufgenommen, unter anderem Fatale, Zero, Phantasia, Solarr und Animax. Madelyne trifft sich mit Ben Reilly, der sie jedoch abweist. Am nächsten Tag wird Madelyne auf Gimmick aufmerksam, die als Teil von Bishops War College vor ihrer Tür auftaucht.
Gegenüber Jean und Scott behauptet Havok, glücklich zu sein, obwohl Madelyne nur wenig Zeit für ihn hat. Selbst eine gemeinsame Entspannung im Whirlpool endet schnell, als sie sich einem Dämonenfüsten stellen müssen, doch trotz allem ist Havok zufrieden.

Meinung:
Das ist definitiv was für mich. Viele tiefe Rückgriffe auf alte Figuren, die vermutlich nur ich kenne und ein toller Fokus auf Havok und Madelyne. Mir gefällt, wie Maddie nach Jeans Tod versucht, die Lücke zu füllen, wenn auch auf ihre eigene verquere Weise mit ensprechender Teambesetzung ihrer X-Men.
Die Beziehung zwischen ihr und Havok ist wie in der Vergangenheit höchst problematisch. Havok scheint zwar in seiner untergeordneten Rolle glücklich zu sein, aber er empfindet eindeutig mehr für sie, als sie für ihn. Ob bewusst oder unbewusst, sie nutzt ihn definitiv für ihre Zwecke aus. Ergibt aber für die Erzählung natürlich eine sehr interessante Dynamik.
Positiv überrascht hat mich das Widersehen mit den Children of the Atom. Wirklich überzeugt hat mich die Truppe in ihrer eigenen Serie zwar nicht, aber schön, dass zumindest Gimmick nun erstmal wieder im Fokus steht und mit Gambit hoffentlich eine Mentoren-Schüler-Dynamik entwickelt.
Die Überlänge mit der zweiten auf die Zeit kurz nach Dark Web fokussierten Geschichte tut der Ausgabe gut und bringt mehr World Building in die Geschichte, wäre schön, wenn das auch in den weiteren Ausgaben so bleibt.

Fazit:
Toller Auftakt

X-Men Red (Vol.2) #14
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "To War We March"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Yildiray Cinar

Inhalt:
Nach ihrer Übernahme des Great Ring belebt Genesis das Herz von Arakko wieder. Lactuca bleibt zwar an ihrer Seite, steht aber nicht auf dieser und sieht keinen Grund einzugreifen, solange die Sterne noch am Firmament stehen.
In der Bevölkerung bricht eine Debatte darüber aus, ob man sich Genesis anschließen sollte. Craig Marshall bringt sich und die ihm anvertrauten Kinder in Sicherheit. Fisher King bemerkt, dass mit dem von Sobunar geschaffenen Ozean etwas nicht stimmt. Auch im galaktischen Handeslhafen breiten sich die Spannungen aus.
In Hauptquartier der Brotherhood ist Kobak wütend auf Lodus Logos, der Lactuca dazu gebracht hat, sie wegzuteleportieren. Er konnte seinen Sitz gegen Genesis, die ihn herausgefordert hat, dadurch nicht verteidigen. Lodus rechtfertigt sich und offenbart, dass Kobak ihm etwas bedeutet und er nicht zusehen konnte, wie er stirbt, was Kobak den Wind aus den Segeln nimmt.
Sunspot taucht auf und kommt direkt von der Hellfire Gala. Er berichtet Storm von den katastrophalen Ereignissen und Orchis. Sie erkennen, dass das Timing von Genesis Rückkehr zu gut mit der Gala abgestimmt ist und Orchis seine Finger im Spiel haben muss. Storm beschließt, in den Krieg zu ziehen.
Wochen später tobt der Krieg immer noch auf Arakko. Unter den Statuen von Apocalypse und Genesis führt Kobak Storms Truppen gegen die Angreifer von Genesis. In der Luft gibt Nova die Befehle und spricht mit Sunspot. Als ein Omega Mutant am Horizont auftaucht, sind die beiden erleichtert, als Isca, die sich ein eigenes Gebiet auf Arakko gesucht hat, diesen abschießt, da er ihrem Territorium zu nahe kam. Storm taucht auf und beendet die Schlacht, indem sie die riesigen Statuen zum Einsturz bringt.
Storms Seite fragt sich, wo Apocalypse bei all dem ist, aber auch Genesis, ihre Kinder und White Sword wurden seit ihrer Übernahme des Great Ring nicht mehr gesehen. Fisher King taucht auf und scheint mit Xilo verschmolzen zu sein.

Meinung:
Wie immer großartig. Die dramatischen Ereignisse auf Arakko werden geschickt mit der Gala verwoben und Autor und Zeichner gelingt es wunderbar, die Ausmaße des Krieges zu vermitteln. Egal wie das Ganze ausgeht, ob nun Genesis oder Storm gewinnt, Orchis kann sich warm anziehen.
Mich freut sehr, dass Nova weiterhin so prominent in der Serie vertreten ist, dazu bekommen auch die verschiedenen Arakki Mutanten immer mehr Profil. Gerade so Figuren wie Lodus Logos und Kobak, die bisher nur kurze Cameos hatten, können immer mehr glänzen, genau wie Lactuca, Sobunar, Xilo und Fisher King. Ich hoffe Arakko und Al Ewing bleiben uns noch lange erhalten.

Fazit:
Fantastisch

Heatwave19 27.08.2023 12:38

Invincible Iron Man (Vol.5) #9
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The End of Iron Man"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Juan Frigeri

Inhalt:
Nachdem auch noch Captain America und Thor auftauchen, sieht Fei-Long davon ab, den wehrlosen Tony auf offener Straße zu töten und zieht die Sentinels ab. Iron Man geht in die Kanalisation, wohin Emma in seinem Anzug in Sicherheit gebracht wurde.
Sie ist zunächst wütend, wird aber ruhiger, als sie seine Verletzungen bemerkt. Tony informiert sie über die aktuellen Schlagzeilen zur Helffire Gala, die die Mutanten als böse darstellen. Emma versucht ohne Erfolg ihre Töchter, die Stepford Cuckoos, zu erreichen und verzweifelt. Tony hat eine Idee, wie sie sich trotz der Verfolgung durch Interpol frei bewegen kann und verspricht, später damit zurückzukehren.
She-Hulk trifft sich mit War Machine, der im Gefängnis sitz und offensichtlich verletzt wurde. Sie droht dem Gefängnis-Direktor, der unbeeindruckt scheint. Dann ruft sie Tony an und erklärt ihm Rhodeys Lage. Sie epmfiehlt ihm außerdem, seine letzte Rüstung bei Fei-Long abzuliefern, da diese ihm rechtlich nicht mehr gehört.
Tony folgt dem Rat, liefert sie allerdings in schrottreifem Zustand ab. Als er zu Emma zurückkehrt, bricht er in ihren Armen zusammen, da er sich für alles verantwortlich fühlt. Emma kann ihm telepathisch Mut zusprechen und sie beschließen, zusammenzuarbeiten. Tony überreicht ihr einen ring, der sie als seine Assistentin tarnt. Sie gehen zum Hellfire Club, wo Emma Tony den neuen White King vorstellt: Kingpin.

Meinung:
Wirklich gut, zeitlich noch direkt nach der Gala einzuordnen, erlebt man sowohl Emma, als auch Tony an einem ziemlichen Tiefpunkt. Mir gefällt, wie die beiden sich darüber annähern und ihre Beziehung langsam und glaubhaft aufgebaut wird. Die Abstimmung mit den anderen Serien funktioniert wieder wunderbar und man darf gespannt sein, was Emma, Tony und Kingpin nun an Maßnahmen gegen Orchis ergreifen, zumindest den Rausschmiss von Shaw hat man ja in Immortal X-Men schon gesehen.

Fazit:
Gut

X-Force (Vol.6) #43
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Friend, Farmer, Soldier, Spy"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
Colossus bereitet sich auf die Hellfire Gala vor, immer noch unter der Kontrolle seines Bruders. Er weißß allerdings, dass es heute abend enden wird. Quentin wechselt in einen jungen Körper, muss danach aber feststellen, dass seine Kräfte nicht mehr richtig funktionieren.
Vor der Gala bespricht Colossus den Abend mit X-Force. Aus diplomatischen Gründen wird nur er die Feier besuchen, der Rest soll sich als BackUp in der Nähe bereithalten und die Situation überwachen. Unter dem Turm, in der die Feier stattfinet, pflanzt Colossus ein Krakoa-Tor, das nach Russland führt.
Domino hat Zweifel und macht sich auf den Weg in wilde Land zu Colossus Farm. Deadpool will nicht von der Feier ausgeschlossen werden und geht.
Als die Gala angegriffen wird, befiehlt Colossus X-Force, sich zunächst zurückzuhalten. Domino findet im wilden Land die Leiche von Colossus Freundin. Das Team beschließt, sich Colossus zu widersetzen, doch er fängt si ab und überzeugt sie (X-23, Omega Red, Kid Omega), durch sein Portal zu gehen, was sie angeblich zum Kampf führen wird. Sage bleibt zurück, als sie von Domino erfährt, dass Colossus nicht zu trauen ist. Für die drei anderen ist es zu spät und sie sehen sich zusammen mit Colossus von Mikhail Soldaten umstellt. Dieser ist ungehalten, da er eigentlich gerade mit seinen Soldaten die Gala angreifen wollte. Colossus erklärt, dass sich jetzt alles verändert hat.

Meinung:
Die beste Ausgabe der Serie seit langem. Endlich bewegt sich der Plot um Colossus, der sich seit der #1 nicht nur durch diese Serie zieht, deutlich voran, als seine Tarnung auffliegt. Interessant, dass Mikhail nicht mit Orchis verbündet war, sondern nun auch seine Pläne durch den Angriff durcheinander kommen. Ich hatte mich gefragt, warum X-Force nicht bei der Gala war und hier gibt es die nachvollziehbare Erklärung, ich bin gespannt auf die nächste Ausgabe und wie X-Force mit der drastisch veränderten Situation umgeht.

Fazit:
Stark

Jean Grey (Vol.2) #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Mind Maze"/"--"
Autor: Louise Simonson; Zeichner: Bernard Chang

Inhalt:
Beim Sterben reflektiert Jean ihre Leben und überlegt, was sie hätte anders machen können. Sie erinnert sich an die Rückkehr der originalen zeitversetzten X-Men in ihre Vergangenheit und beschließt, ihre Erinnerungen an die Zukunft diesmal nicht zu löschen.
Mit ihrem Wissen und den weiterentwickelten Kräften gestalten die fünf alte Konflikte wie z.B. mit Magneto neu. Sie widersetzen sich Charles und Jean beginnt ihre telepathischen Kräfte immer skrupelloser einzusetzen. Am Ende wenden sich auch ihre Freunde (Cyclops, Beast, Iceman, Angel) gegen sie und Jean löscht als Phoenix am Ende alles aus.
Sie beschließt, dass das der falsche Zeitpunkt war und fokussiert sich nun auf den Flugzeugabsturz, als sie zum ersten Mal auf den Phoenix traf.

Meinung:
Das hat mir leider nicht wirklich gefallen. Am Ende ist es nur eine im aktuellen Kontext geframte What If? Ausgabe, die dank einer Autorin, de nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist, nicht überzeugen kann. Jeans Wandel ist viel zu unsubtil und mit dem Holzhammer, vom Schreibstil und den Dialogen absolut nicht mehr zeitgemäß. Schade, da hatte ich mir mehr erhofft.

Fazit:
Schwach

Realm of X #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The White Witch"/"--"
Autor: Torun Gronbekk; Zeichner: Diogenes Neves

Inhalt:
Magik erwacht in Vanaheim und sieht sich zusammen mit Dust, Typhoid Mary, Dani Moonstar und Marrow einer Trollarmee gegenüber. Mary muss erst überzeugt werden, sich am Kampf zu beteiligen, doch am Ende gelingt es Dust, die Feide in die Flucht zu schlagen. Magik ist besorgt, da ihre Kräfte nicht funktionieren und Curse verschwunden ist, die eigentlich mit ihr und den anderen durch das Portal kam. Trabin, ein Einheimischer und Anführer der Armee, die gegen die Trolle gekämpft hat, lädt sie zu sich nach hause ein.
Curse ist derweil allein unterwegs, kann sich dank ihrer Fluch-Kräfte aber gut gegen Flora und Fauna verteidigen. Dani versucht erfolglos sie mit ihren empathischen Tierkräften zu orten, jedoch ohne Erfolg, ebenso wie Dust. Von ihren Gastgebern erfahren sie, dass ihre Siedlung durch die White Witch bedroht wird. Eine Prophezeiung hat die Ankunft von vier Kriegerinnen vorrausgesagt und sie sehen Statuen von Typhoid, Dani, Dust und Marrow. Mary verspottet Magik, da für sie keine Statue errichtet wurde.
Die White Witch wird auf Curse und ihre Kräfte aufmerksam. Als eine Junge von Riesanadlern entführt wird, rettet Curse ihn mit letzter Kraft und teleportiert ihn mit ihren Kräften zurück in die Siedlung, wodurch die anderen nun wissen, dass Curse lebt. Die White Witch gibt sich Curse als Saturnyne zu erkennen und verspricht, sich um sie zu kümmern.

Meinung:
War ganz passabel, aber doch recht bedeutungslos für Fall of X insgesamt. Mir gefällt die Darstellung von Mary und Dust, die hier mal richtig aufdrehen kann, insbesondere Marrow, aber auch Magik und Dani bleiben mir etwas zu blass. Mit Vanaheim hatte ich noch keine Berührungspunkte und das Ganze wirkt hier auch sehr wie jede andere Fantasywelt. Der Twist mit Saturnyne könnte noch interessant werden, mal die nächste Ausgabe abwarten.

Fazit:
Ok

Heatwave19 06.09.2023 15:19

Wolverine (Vol.7) #36
Ghost Rider/Wolverine: Weapons of Vengeance Omega #1

Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Weapons of Vengeance, Part 3: Possessions"/"?"
"Weapons of Vengeance, Part 4: Demonology"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Geoff Shaw

Inhalt:
(36) Vor vielen Jahren hilft seine Adoptivmutter dem besessenen Jungen, seine Blutdurst an Alten und Kranken zu stillen. In der Gegenwart kommen Ghost Rider und Wolverine in Pennsylvania beim Weapon Plus Hellfire Program an. Ihr Auftauchen bleibt dem Leiter Father Pike nicht verborgen.
Agent Bannister erhält bei der Nachforschung zum Dämonen Unterstützung von Ghost Riders Freundin Talia. Im Komplex werden Wolverine und Ghost Rider überwältigt und geraten unter die Kontrolle von Pike, der den Dämon von dem nun erwachsenen Jungen in Wolverine überträgt. Er schickt Logan los, um Mutanten zu jagen.

(O 1) Wolverine tötet ein Mutantenpaar, zögert aber, ihr Baby zu töten. Ghost Rider versucht Pikes Kontrolle über Logan zu brechen, scheitert aber. Talia und Agent Bannister sind auf dem Weg nach Pennsylvania, um die beiden vermissten Helden zu finden.
Talia erzählt von der Herkunft des Dämonen namens Bagra-ghul, der von Mephisto erschaffen wurde. Schon bei der Empfängnis war der Junge als Gefäß für den Dämonen vorgesehen.
Pike gelingt es nicht, Logan dazu zu bringen, das Baby zu töten und er schickt ihn weiter. Als Talia und Bannister in die Basis eindringen, teleportiert sich Pike mit dem ehemaligen Gefäß des Dämonen davon. Ghost Rider wird befreit und Bannister unterbricht die Gedankenkontrolle von Logan.
Pike und der erwachsene Junge, die den Dämon nun zurückwollen, konfrontieren den besessenen Logan. Bevor der Dämon überzeugt werden kann, wieder den Körper zu wechseln, taucht Ghost Rider auf und es kommt zum Kampf mit Wolverine, der durch den Dämon überlegen ist.
Pike versucht, Mephisto zu rufen, doch Logan tötet ihn. Der Junge holt sich den Dämon zurück, doch Ghost Rider nutzt seinen strafenden Blick um den Dämon samt Gefäß zu zerstören. Später zeigt sich jedoch, dass der Dämon überlebt hat.

Meinung:
Bleibt für mich recht lahm. Es entwickelt sich alles so, wie man es schon vorausahnen konnte und der sogenannte "Hellverine" hinterlässt zumindest bei mir keinen bleibenden Eindruck. Irgendwie ergibt Pikes Plan nicht wirklich Sinn, wenn er den Dämon am Ende eh wieder in sein ursprüngliches Gefäß überträgt, wozu der ganze Aufwand mit Logan? Es ergeben sich auch keinerlei Auswirkungen für Ghost Rider oder Wolverine, die die fortlaufenden Serien bereichern würden. Die Zeichnungen sind in Ordnung, positiv, dass der ganze Vierteiler durch einen Künstler gestaltet wird.

Fazit:
Vergessenswert

Ms. Marvel: The New Mutant #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "New Normal"/"?"
Autor: Iman Vellani, Sabir Pirzada; Zeichner: Carlos Gomez, Adam Gorham

Inhalt:
Kamala hat Albträume, in denen sie sich zwischen ihren Identitäten als Avengers, Champion, Inhuman und Mutant hin- und hergerissen fühlt. Am Ende trifft sie auf eine Mischung aus Silver Surfer und Doctor Strange, bevor sie aufwacht.
Über die Sommerferien darf Kamala ein spezielles Programm einer Universität besuchen, die von Orchis geleitet wird. Sie verabschiedet sich von ihrer Familie und Bruno fährt sie zum Campus. Vorort lernt sie ihre Zimmergenossin kennen, bevor sie sich in die Kanalisation begibt, um sich mit den X-Men zu treffen.
Sie soll für die Gruppe den Campus ausspionieren, der laut Talon und Synch einen geheimen unterirdischen Komplex versteckt. Anschließend trifft sie sich mit Bruno und verrät ihm, dass sie ein Mutant ist und tot war. Er ist schockiert, akzeptiert sie aber so, wie sie ist.
Als ein Chitauri, an dem eindneutig herumexperimentiert wurde, auf dem Campus Amok läuft, greift Kamal in neuem X-Men Kostüm ein. Sie erntet wenig Dankbarkeit von den Kommilitonen und erfährt zum ersten Mal, was es wirklich heißt, ein Mutant zu sein. Bruno tröstet sie.
Ms. Marvel Auftauchen auf dem Campus bleibt Omega Sentinel nicht unbemerkt und sie hat schon Pläne, wie sie Ms. Marvels Mitgliedschaft bei den X-Men für ihre Vorteile nutzen kann.

Meinung:
Ich war skeptisch, hat mir aber erfreulicherweise sehr gut gefallen. Die Autorinnen treffen die Figur exakt, insbesondere auch in ihrer Beziehung zu Bruno und ihrer Familie. Die Zerissenheit von Kamala ist absolut nachvollziehbar dargestellt, da sie ja schon einiges hinter sich hat und hier trotzdem auf die harte Tour erfahren muss, was es heißt ein Mutant zu sein.
Die Anbindung an die X-Men funktioniert wunderbar, ihre Mission ergibt Sinn und die Vertiefung der Beziehung insbesondere zu Rasputin überzeugt. Toll sind auch die Zeichnungen, schade, dass es nur eine Mini ist, ich hoffe es geht dann nach Fall of X trotzdem mit diesen Kreativen in einer neuen Serie weiter.

Fazit:
Super

Immortal X-Men #15
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Thirst Things First"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Paco Medina

Inhalt:
Selene und Shaw erfahren, nachdem Selene die gescheiterten Orchis Truppen getötet hat, dass Xavier die verlassene Insel telepathisch schützt. Selene will das External Tor erreichen und die anderen Externals befreien. Shaw schickt weitere Orchis-Truppen nach Krakoa, die er mit Schutz gegen Teleptathie ausrüstet. Auch ohne seine Telepathie kann Charles die Orchis Truppen abwehren, indem er sie diesmal tötet.
Irgendwo anders irren Exodus, Hope und Destiny immer noch mit 250.000 anderen Mutanten durch die Wüste. Dank Exodus werden sie nicht verdursten, aber Hope ist trotzdem skeptisch, ob sie das von Exodus versprochene Paradies erreichen werden.
Kafka, ein Junge mit Käferkräften, trifft bei einem Aufklärungsflug auf einen tobsüchtigen Wolverine, der Mother Rigtheous bedroht. Er flieht zurück zur Gruppe, mit mehreren Wolverines auf den Fersen.
Exodus tötet die Angreifer und Mother Righteous gibt vor, auch ein Mutant zu sein, der sich in der Wüste verlaufen hat. Sie bietet an, sie mit zu ihrer Stadt zu nehmen, was sich als atlantischer Krakoa Teil entpuppt, eine Oase in der Wüste. Exodus bleibt skeptisch und glaubt, dass ihre Prüfung noch nicht vorbei ist. Woanders in der Wüste hat sich Apocalypse Jean Grey im Phoenix Kostüm und einen weiteren Logan Untertan gemacht.

Meinung:
Grundsätzlich gut, der Konflikt zwischen Xavier und Shaw um die Insel kommt zwar nicht wirklich voran, zeigt aber, dass man einen verzweifelten Xavier nicht unterschätzen sollte. Noch besser gefiel mir der andere Handlungsstrang um die Gruppe in der Wüste, wobei mir nicht so gut gefällt, wie leichtgläubig die Mutanten gegenüber Mother Righteous sind, die natürlich nichts Gutes im Schilde führt. Interessant ist, dass es tatsächlich nicht der Plan von Orchis war, die Mutanten verschwinden zu lassen und sie auch nicht wissen, wo der Großteil der Mutantenbevölkerung gelandet ist. Spannen ist die Frage, ob es sich bei Apocalypse am Ende um das Original handelt oder Mother Righteous hier mit Illusionen arbeitet.

Fazit:
Gut

X-Men (Vol.6) #26
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Whack-A-Mole"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Jim Towe, Javier Pina

Inhalt:
Nach den erschütternden Ereignissen der Gala überträgt Emma ihr Vermögen an den Kingpin, der sie nun in der Hand hat. In der Gegenwart tarnt sich Emma als Assistentin von Tony Stark, der nun der Black King des Hellfire Clubs ist, während Kingpin die Position des White King übernommen hat.
Sie spricht mit Tony über Kates aktuelle Mission, die Firestar töten will. Stark offenbart, dass Firestar mit ihm in Kontakt steht und als Maulwurf Informationen weitergibt. Emma gibt ihm den Rat, Firestar zu warnen.
Auf dem Campus muss Ms. Marvel miterleben, wie ein Mädchen als vermeintliche Mutantin von einer Gruppe Männer angegriffen wird. Sie vertreibt die Angreifer und es stellt sich heraus, dass das Mädchen nur eine Pigmentstörung hat und gar kein Mutant ist.
Shadowkat dringt in die Orchis Weltraumstation ein und tötet einige Wachen. Als sie Firestar konfrontiert, die durch Tony vorgewarnt wurde, kann diese sie überzeugen, dass sie als Maulwurf im Auftrag von Jean arbeitet.
Emma, getarnt als Assistentin, und Shadowkat treffen sich vor dem Hellfire Club und planen, Fei-Longs Geist auszulöschen. Als Emma das Gebäude betritt, ihren Ring abziehen will, um ihre Tarnung aufzugeben, wird sie von Tony aufgehalten. Er braucht Informationen aus Fei-Longs Geist und als dieser ihr Gerangel bemerkt, fingiert Tony einen Heiratsantrag an seine Assistentin.

Meinung:
Nach der bockstarken #25 leider eine Enttäuschung. Aber zuerst das (wenig) Positive. Den kurzen Ms. Marvel Teil fand ich ganz gut, da dieser sehr schön zeigt, wie die Verteufelung einer Minderheit auch andere in Mitleidenschaft zieht, die eingetlich gar nichts damit zu tun haben. Shadowkat als Ninja in Aktion zu sehen, war auch wieder ganz nett.
Nervig fand ich den Fokus auf Emma und Tony, was schon in der Iron Man Serie zu Genüge (und deutlich besser) passiert. Der Grund für die angekündigte Hochzeit ist saublöd, hoffentlich kommt da noch was substanzielleres in der Iron Man Ausgabe, ansonsten ist das mal wieder ein ärgerlicher Marketing-Move. Insgesamt wird viel zu viel wiederholt (Kingpin, Hellfire Club, Ms. Marvel auf dem Campus), da hätte ich viel lieber etwas Fokus auf Synch, Talon und Rasputin oder auch Juggernaut und Cylops in Gefangenschaft gesehen. Die Zeichnungen sind auch deutlich schlechter als in der #25.

Fazit:
Enttäuschend

Heatwave19 14.09.2023 10:19

X-Force (Vol.6) #44
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Chronicles of Colossus"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
Sage schickt Domino nach Moskau, um herauszufinden, wo sich Mikhail versteckt und X-Force zu retten. Mikhail hat in seinem Versteck inzwischen den immer noch vom Chronicler kontrollierten Colossus an seiner Seite, während der kräftelose Quentin in einer Zelle sitzt, Omega Red gefoltert wird und Wolverine (Laura) unfreiwillig dafür herhalten muss, Mikhails Truppen in einer Arena zu trainieren.
Domino kann einen Ring erbeuten, der sie zu Mikhail führen könnte, muss dann aber vor Mikhails Agenten fliehen und wird auf dem Dach von Sage abgeholt. Black Tom, der seinen Kontakt zu Krakoa veloren hat, versorgt ihre Wunden.
Mikhail beschließt, Orchis direkt zu attackieren, nachdem sie seine Pläne durchkreuzt haben. Er weist den Chronicler an, seinen Fokus auf ein wichtiges Orchis Mitglied zu verlagern. Chronicler gibt zu Bedenken, dass so ein abprupter Wechsel Colossus töten könnte und er außerdem einen persönlichen Kontakt braucht, um die Verbindung herzustellen. Mikhail beschließt Colossus auf eine Mission zu Orchis zu schicken, um ein passendes Ziel zu entführen.

Meinung:
War in Ordnung. Weiterhin bin ich sehr froh, dass die Plotline um Mikhail und Colossus nun endlich angegangen wird. Die Aufteilung des Teams mit Sage, Domino und Black Tom auf Rettungsmission auf der einen und Wolverine (Laura), Omega Red und Kid Omega in Gefangenschaft auf der anderen Seite ergibt eine gute Dynamik. Die Zeichnungen sind klasse.

Fazit:
Gut

Astonishing Iceman #2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Out Cold, Part 2"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Vincenzo Carratú

Inhalt:
Im Geheimen beauftragt durch Orchis greifen die Elemnts of Doom Icemans Heimatstadt und insbesondere seine Mutter an. Der Junge, der vor Jahren Bobby gemobbt hatte, als sich seine Kräfte manifestierten, ist inzwischen Bürgermeister.
Als Bobby und Romeo in der Antarktis von den Ereignissen erfahren, will Iceman sofort eingreifen. Romeo gibt zu Bedenken, dass das klar eine Fall ist, doch Iceman lässt sich nicht abbringen.
Bobby rettet die Einwohner, die nicht sonderlich dankbar sind und muss sich dann Helium stellen, der seine Mutter bedroht und gegen seine Eiskräft immun ist. Bobby besiegt ihn, indem er ihn in den Orbit bringt und dort zurücklässt. Er umarmt seine Mutter, bevor er sicch auflöst, da sich seine Kräfte erschöpft haben. In der Antarktis formt er sich dank seiner Verbindung zu Romeo neu.
Orchis ist mit den Ergebnissen nicht zufrieden. Sie beauftragen Mr. Clean, sich der Sache anzunehmen.

Meinung:
Wie auch der erste Teil grundsolide. Es gibt nette Rückbezüge auf die Continuity, die Action ist optisch sehr cool inszeniert und Romeo und Icemans Mutter ergeben ein paar gute emotionale Szenen. Ein bisschen schade fand ich, dass auf den Tod von Icemans Vater (in einer Unlimited Mini geschehen, die nur für Marvel Unlimited Kunden verfügbar ist) nicht wirklich eingegangen wird. Auch wünsche ich mir weiterhin ein bisschen mehr Einblick in Bobbys Innenleben bezüglich der aktuellen Situation.

Fazit:
Solide

Children of the Vault #2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Lay Your Hammer Down"/"--"
Autor: Deniz Camp; Zeichner: Luca Maresca

Inhalt:
Martillo von den Children of the Vault beobachtet die Gäste einer Disco und überlegt, ob er nicht die derzeitige Mission aufgeben und sich den Tänzern anschließen sollte. Cable und Bishop greifen an, bringen ihn schließlich zu Fall und nehmen ihn mit.
Die Children of the Vault bekämpfen auf der Welt weiter Gefahren und erarbeiten sich einen guten Ruf, nicht zuletzt unterstützt durch den von ihnen geschaffenen Gedankenvirus. Cable dringt in Martillos Geist ein, um mehr über ihre Mission und den Gedankenvirus zu erfahren.
Bishop infiltriert das verlassene Xavier Institut und nutzt seine Kräfte, um unentdeckt zu bleiben. Er öffnet eine geheime Waffenkammer, um Cable und sich auszurüsten.
Capitan und Serafina diskutieren ihre derzeitige Heransgehenweise. Capitan will die Menschheit lieber auslöschen, doch Serafinas Fraktion bestimmt derzeit die eher humane Herangehensweise, bei der die Menschen zumindest die Chance bekommen, sich ihnen anzuschließen. Sie werden unterbrochen, als sie erfahren, dass Martillo durch Cable befragt wird.
Bevor sie ihn jedoch retten könne, zündet Cable, der Martillos Geist nun vollständig durchdrungen hat, eine Bombe. Er war nur per holografischer Projektion anwesend. Mit reichlich Waffen und Martillos Wissen ausgestattet, planen Bishop und Cable nun die Invasion des Hauptquartiers der Children.

Meinung:
Bleibt stark. Mir gefällt die differenzierte Darstellung der Children, die sich zwar einig sind, die Erde zu erobern, über die Herangehensweise aber kontrovers diskutieren. Cable und Bishop sind hervorragend charakterisiert, bei letzterem mochte ich den kreativen Einsatz seiner Kräfte, die Überwachung des Xavier Insituts zu umgehen. Ein kleiner Kritikpunkt bleibt die Passivität von Orchis. Freue mich nichtsdestotrotz auf Ausgabe 3.

Fazit:
Stark

X-Men Red (Vol.2) #15
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Nothing and Nobody"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Yildiray Cinar

Inhalt:
Während Storms Fraktion die nächsten Schritte im Krieg mit Genesis plant, erinnert sich Fisher King, der mit Xilo verschmolzen ist, an seine Kindheit und Jugend im Amenth Gefängnis. Dort lernte er seine Frau, Zsora, kennen und gründete mit ihr und ihrer Schwester Szyza die Night Seats, ein Gegengewicht gegen den Rest des Great Ring und Widerstand gegen Genesis und Annihilation. Sie wurden jedoch gefasst und seine Frau wurde vor den Augen ihrer Kinder Khorra und Zsen getötet.
Genesis erschafft mit Hilfe eines Mutanten, dessen Blut große Kräfte verleiht, ein Meeresungeheuer, dass Storms Hauptquartier angreift. Storm kann es töten, doch Genesis nutzt ihre Pflanzenkräfte, um ein Tor nach Amenth zu erschaffen, aus dem ihre vier Kind, mehrere Summoners und White Sword mit seiner Armee treten.

Meinung:
Durchaus gut, aber nicht die beste Ausgabe der Serie. Der Hintergrund des Fisher King ist interessant, nimmt aber durch die Rückblende, die einen großen Teil der Ausgabe einnimmt, deutlich Tempo aus der Kriegserzählung. Genesis' Variante des trojanischen Pferdes ist clever und Storm und Co. dürften in der nächsten Ausgabe in arge Bedrängnis geraten. Ich vermisse Caselli am Zeichenstift, die Zeichnungen sind hier bestenfalls solide.

Fazit:
Gut

Heatwave19 21.09.2023 15:29

Wolverine (Vol.7) #37
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Last Mutant Standing, Part 1"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Juan José Ryp

Inhalt:
Mit Hilfe von Agent Bannister sucht Wolverine nach den vermissten drei Wolverine Klonen, die von Beasts Truppen übrig geblieben sind. Er findet den ersten in Kanada, der sich inzwischen durch das Verzehren von Menschenfleisch in einen Wendigo verwandelt hat. Als Logan von diesem entzwei gerissen wird, taucht Hulk auf.
Als Logan regeneriert erwacht, ist sein Klon tot. Er beschließt, sich mit Banner zusammenzutun und gemeinsam reisen sie nach Japan. Der dortige Klon ist an einen Kult geraten und erneut gelingt es Hulk, ihn zu töten.
Der letzt Klon scheint sich als Patch in Madripoor etabliert zu haben. Es stellt sich jedoch heraus, dass Solem dahinter steckt und den Klon als Fassade für seine Geschäfte nutzt. Letztendlich gelingt es Wolverine und Hulk, auch diesen zu töten. Jetzt ist Logan bereit, es mit Orchis aufzunehmen.

Meinung:
Gefiel mir besser als zuletzt das Crossover mit Ghost Rider. Statt die Wolverine Klone über einen Mehrteiler zu ziehen, wird das ganze hier schön flott und unterhaltsam abgearbeitet. Solem war eine nette Überraschung und das TeamUp mit Hulk macht Spaß. Die Begründung, warum Logan sich erst um die Klone kümmern will, bevor er sich Orchis vornimmt, ergab Sinn, trotzdem bin ich froh, dass die nächsten Ausgaben nun näher am aktuellen Status Quo sein werden.

Fazit:
Solide

Uncanny Avengers (Vol.4) #2
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "New Avengers"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Javier Garón

Inhalt:
Nachdem Captain Krakoa Cap den Arm gebrochen hat, rettet Black Widow Steve, indem sie Captain Krakoa als Scharfschützin angreift. Trotzdem nimmt der Kampf für die Avengers keinen guten Verlauf und die neue Mutant Liberation Front entkommt mit der nuklearen Bombe.
Zurück im Hauptquartier kommt es zu Konflikten im Team, als Rogue die Führung über das Team übernehmen will. Sie hält es für zu gefährlich, Cap an die vorderste Front zu setzen, da sein Tod den Hass auf Mutanten befeuern könnte. Cap will jedoch davon nichts wissen.
MODOK und Dr. Stasis diskutieren, ob Captain Krakoa zu kontrollieren ist, da der Diebstahl des Nuklearsprengkopfes nicht teil ihres Planes war. Im Versteck der MLF kommt Captain Krakoa Andrea von Strucker näher, sehr zum Missfallen ihres Bruders.
Steve kontaktier Ben Urich, der über Captain Krakoa und die Verknüpfung zu Orchis schreiben soll, sobald Cap ihm die Beweise liefert. Der Nuklearsprengkopf wird in der Empire State University platziert.

Meinung:
Ging so. Den Konflikt im Team fand ich etwas künstlich herbeigeführt und weiterhin wird mir Blob zu blöd dargestellt, indem er auf Captain Krakoa hereinfällt. Die Identität des Schurken scheint auf Nuke hinauszulaufen, der zufälligerweise beim Gespräch von Urich und Cap auch Erwähnung findet, als der Reporter sich an seine Arbeit zu "Born Again" Zeiten erinnert. Was mir fehlt, sind ein paar Charaktermomente für einen Großteil der Teammitglieder, aber ein Team charakterlich auszubalancieren, war ja noch nie Duggans Stärke. Die Zeichnungen haben im Vergleich zur Vorgängerausgabe etwas nachgelassen.

Fazit:
Mittelmäßig

Dark X-Men (Vol.2) #2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Wings Off Flies"/"--"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Jonas Scharf

Inhalt:
Die Orchis Agenten Krol und Vallens lassen die Madelyne Pryor aus einem alternativen Universum Veränderungen an Archangel vornehmen. Orchis hält auch ein Cyborg-Mädchen namens Elsie-Dee gefangen, eine Freundin des Wolverine-Cyborgs namens Albert.
Während es der echten Maddie durch dunkle Magie gelingt, Havoks Leben zu retten, ist Maggott sauer, dass sie Archangel zurückgelassen haben. Gimmick, die nun den Namen Feint annimmt, versucht sich in der Limbo Botschaft zurechtzufinden. Havok erzählt ihr seine Vorgeschichte mit Maddie, während Zero den Körper von Albert übernimmt.
Maddie nutzt ihren dämonischen Cerebro, um zu erfahren, was mit den verbleibenden Mutanten auf der Erde passiert. Sie beschließt, das Team aufzuteilen. Während sie, Havok, Feint und Zero sich um eine Mutantin in Mexiko kümmern, werden Azazel, Emplate, Gambit und Maggott losgeschickt, um den Morlocks zu helfen, die sich auf einem Boot in der Nähe von Madripoor befinden.
Bevor die X-Men jedoch dort ankommen, werden Brute, Hump und sunder getötet. Callisto, Beautiful Dreamer und Shatter überleben, sehen sich jedoch zusammen mit den X-Men nun einem veränderten Archangel gegenüber.

Meinung:
Hat mir wie Ausgabe #1 gut gefallen. Es freut mich, Maggott endlich mal wieder in einer so großen Sprechrolle zu sehen, der hier zurecht moniert, dass sie Archangel zurückgelassen haben. Havok bleibt weiterhin völlig verstrahlt, was Maddie betrifft, während Gambit versucht, das Team zusammenzuhalten. Ich bin kein großer Fan der alternativen Maddie, die damals den zeitversetzten O5 das Leben schwer gemacht hat, Archangel mal wieder in den hirnlosen Mördermodus zu versetzten ist zwar kein innovatives, aber effektives Storytelling. Die Zeichnungen sind weiterhin solide.

Fazit:
Gut

Alpha Flight (Vol.5) #2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Divided We Stand, Part 2"/"--"
Autor: Ed Brisson; Zeichner: Scott Godlewski

Inhalt:
Guardian spricht mit Northstar und Kyle über ihre aktuelle Lage. Sie diskutieren, ob es nicht ratsam wäre, die Erde sobald wie möglich zu verlassen, nachdem nun in Kanada die Box-Sentinels im Einsatz sind.
Aurora hälte eine Gruppe Kinder davon ab, den Komplex zu verlassen, da sie nur im Inneren und durch Nemesis Kräfte von der Außenwelt abgeschirmt sind. Shama untrsucht den Neuankömmling Argent, der noch unsicher ist und seiner Mutter einen Brief schreibt.
Fang und Puck sprechen mit Xandra, die versichert, dass die Mutanten bei ihr willkommen sind. Das ehemalige Beta Flight Mitglied Feedback flieht weiter in Richtung Kanada, wird aber von der Polizei entdeckt. Dr. Doiron hälte Alpha Flight davon ab, zur Hilfe zu eilen und hat bereits Box Sentinels losgeschickt, um Synapse zu verhaften. Damit ihre Tarnung nicht auffliegt muss der vermeintlich regierungsnahe Teil von Alpha Flight (Guardian, Puck, Snowbird, Shaman) gehorchen. Als Synapse den Sentinels zu unterliegen droht, tauchen Northstar, Aurora, Fang und Nemesis auf.

Meinung:
Weiterhin überzeugend. Schön, Kyle wiederzusehen, ich mag es außerdem, wie gleichmäßig Brisson den Fokus auf die Teammitglieder verteilt und die Charaktere vertieft. Dass sehr vieles von Nemesis abhängt, die mit limitierten Kraftreservoir sowohl teleportiert und das Versteck schützt, könnte noch zum Problem werden. Die Zeichnungen sind solide.

Fazit:
Überzeugend

Uncanny Spider-Man #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Park Life"/"?"
Autor: Si Spurrier; Zeichner: Lee Garbett

Inhalt:
Nightcrawler stellt als neuster Spider-Man in New York zwei Organhändler im Central Park. Er trifft auf einige Obdachlose, als ein Stark-Sentinel auftaucht, doch eine Stimme in seinem Kopf sorgt dafür, dass der Scan ihn nicht als Mutant erkennt.
Später trifft er sich mit dem echten Spider-Man und spricht über seine aktuelle Unsicherheit und den Versuch, sich neu zu definieren. Er erkennt jedoch, dass Spider-Man als Mensch nicht wirklich nachvollziehen kann, was in ihm vorgeht.
Vulture, der für Orchis arbeitet und Experimente an Feral durchführt, ist verwundert, dass sie Sentinels Nightcrawler nicht zu fassen bekommen. Er beschließt, Söldner zu beauftragen.
Im Central Park hilft Kurt einen jungen Frau, nicht Opfer eines Raubüberfalls zu werden. Der Angreifer stellt sich jedoch als verwirrte Mystique heraus und Nightcralwer teleportiert sich mit ihr davon. Silver Sable und ihre Söldnertruppen kommen in New York an, um nach Nightcrawler zu suchen.

Meinung:
Ein starker Auftakt. Nightcrawler als Spider-Man funktioniert viel besser, als es eigentlich sollte. Im Gespräch mit Spider-Man wird die Motiviation und Kurts innere Zerrissenheit nochmal sehr deutlich, spannend ist die Frage, wer die innere Stimme ist, die ihn beschützt, da kommen einige Telepathen infrage. Postiv ist auch, Mystique hier wiederzusehen, die wohl nach dem Sturz bei der Hellfire Gala nicht ganz auf der Höhe ist und unter Gedächtnisverlust zu leiden scheint. Tolle Zeichnungen runden das Ganze ab. Hätte nichts dagegen, wenn Kurt auch nach Fall of X erstmal in der Rolle bleibt.

Fazit:
Stark

Heatwave19 04.10.2023 15:23

Jean Grey (Vol.2) #2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Dead Reckoning"/"--"
Autor: Louise Simonson; Zeichner: Bernard Chang

Inhalt:
Jean wendet sich einem anderen signifikanten Ereignis in ihrer Vergangenheit zu: Der Flugzeugabsturz der X-Men, bei dem sie das erste Mal auf den Phoenix traf.
Anstatt selbst das Steuer zu übernehmen, überlässt sie Wolverine die Führung. Die Gruppe überlebt, aber Wolverine, der vom Phoenix übernommen wurde, verschwindet. Xavier will nicht nach ihm suchen, also zieht Jean mit Cyclops alleine los.
Sie finden ihn im Weapon X Komplex, wo sich zunächst gegen die Wachen verbünden. Wolverine kann dem Feuervogel jedoch nicht lange widerstehen und bittet die beiden ihn umzubringen, bevor er vollends die Kontrolle verliert.
Jean will davon nichts hören, doch Cyclops greift mit voller Kraft an, woraufhin der Phoenix auf ihn übergeht. Auch er verliert immer mehr die Kontrolle und bittet Jean, ihn zu töten. Wolverine kommt dem nach und tötet sich selbst, als der Phoenix wieder auf ihn übergeht.
Jean hat immer noch nicht den richtigen Zeitpunkt in ihrer Vergangenheit gefunden, an dem alles schief lief und sie wendet sich als nächstes dem ersten Inferno zu.

Meinung:
Das bleibt leider eine unnötige "What If?' Serie, die leider auch als solche betrachtet, nicht wirklich funktioniert. Ich verstehe nicht, warum der Phoenix auf Wolverine übergeht, nur weil er jetzt das Flugzeug steuert, wenn Jean nur ein paar Meter weiter sitzt. Der Phoenix hat ja Jean explizit ausgewählt und war nicht wegen des Absturzes an Ort und Stelle, sondern weil er ihr Machtpotential erkennt hat. Das hin und her zwischen Cyclops und Logan bietet dann nicht viel neues und der sterbende Geist von Jean ist keinen Schritt weiter.

Fazit:
Schwach

Realm of X #2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Lost Lamb"/"--"
Autor: Torun Gronbekk; Zeichner: Diogenes Neves

Inhalt:
Curse erinnert sich, wie sie bei der Gala die anderen und sich versehentlich mit ihren Kräften nach Vanaheim gebracht hat. Saturnyne redet ihr ein, dass die anderen nicht nach ihr suchen, obwohl sie dies gerade tun.
Magik und Dust diskutieren eine magische Barriere, die um Saturnynes Schloss errichtet wurde. Magik Kräfte und Magie funktionieren weiterhin nicht, aber sie erinnert sich an etwas und will in der Bibliothek nachforschen.
Typhoid Mary trainiert ihre Schwertkünste und kommt dabei einem Einheimischen näher. Magik befragt die Bibliothekarin über eine Seherin, die etwas über magische Barrieren geschrieben hat. Sie überreicht ihr ein Buch, auf das Magik scohn gewartet hat, erzählt ihr von den Prophezeihungen und zeigt ihr eine über Curse.
Saturnyne spricht mit ihren Untergebenen über Curse und führt zum wiederholten Male ein magisches Ritual durch, für das sie aberb wohl Curses Kräfte brauchen. Diese muss sich allerdings aus eigenen Stücken entscheiden, zun helfen. Als Curse auftaucht, erklärt sie ihr, dass sie mit dem Ritual eine uralte Kraftquelle anzapfen wollen, die sich im Schloss befindet.
Marrow und Dani Moonstar beobachten den Schlosseingang, als sie von Kopfgeldjägern angegriffen werden. Sie machen kurzen Prozess mit ihnen, als dust dazu kommt, allerdings auch niohts neues zu berichten hat.
Später in ihrer Basis wird Typhoid Mary ungehalten, da sie überhaupt nicht vorankommen und sie zu ihrem Ehemann zurückkehren will. Sie lässt ihren Frust an Magik aus, während Dani erfolglos versucht, Thor zu kontaktieren.
Saturnyne befragt eine Seherin, ohne Erfolg, während Typhoid Mary, Dust, Dani und Marrow erneut die Mauer der Burg untersuchen und einen Eingang finden. Magik verlässt derweil die Basis und hinterlässt Nachrichten für die vier.

Meinung:
Ist mir zu unspannend und wirklich voran kommt die Gesichte nicht. Weiterhin hätte ich gerne eine Erklärung, warum Saturnyne nicht mehr in Otherworld ist. Magiks Identitätskrise bezüglich des Verlustes ihrer Kräfte passt nicht zu ihrem Charakter und insbesondere mit einem Schwert sollte sie auch so umgehen können, um die anderen zu begleiten. Weiterhin freue ich mich Dust im Fokus zu sehen und die Zeichnungen sind ordentlich.

Fazit:
Geht so

Ms. Marvel: The New Mutant #2
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Hiding In Plain Sight"/"?"
Autor: Iman Vellani, Sabir Pirzada; Zeichner: Carlos Gomez, Adam Gorham

Inhalt:
Ms. Marvel träumt erneut vom Cosmic Sorcerer und erwacht in ihrem Studentenzimmer neben Bruno. Ihre Zimmerkollegin deutet eine Romanze zwischen den beiden an, was beide etwas befangen zurücklässt. Kamals erzählt Bruno von ihren wiederkehrenden Träumen, während Omega Sentinel frustriert darüber ist, dass sie Kamal nicht orten können.
Bruno und Kamala finden heraus, dass der Cosmic Sorcerer aus einem Fanfic von Kamala stammt. Bruno hat eine Idee und will etwas in Kamalas Zimmer vorbereiten, während sie in den Vorlesungen ist. Kamala bekommt mit, wie eine Pro-Mutant- Demonstrantin vom Campus vertrieben wird.
Während sie Synch frustriert davon berichtet, beginnt Orchis sie durch die Funkübertragung zu orten. Kamal kann die Drohnen nicht zuletzt mit der Hilfe von Iron Man abwehren. Er bringt sie zu Emma und sie sprechen über ihre neue Situation als Mutant.
Als sie in ihr Zimmer auf dem Campus zurückkehrt, hat Bruno eine Maschine vorbereitet, mit der er ihren Traum lesen kann. Als Kamala letztendlich einschläft, trifft sie erneut auf den Cosmic Sorcerer. Sie weiß nicht, dass eine der Drohnen ihr eine Wanze eingesetzt hat und diese sich aktiviert, sobald sie schläft.

Meinung:
War leicht schwächer als Ausgabe 1, aber immer noch gut. Mir gefällt insbesondere das Zusammenspiel mit Bruno und die Interaktionen mit den anderen X-Men. Orchis Ortungsversuche wirken etwas konstruiert, sehr glücklich für Ms. Marvel, dass die Drohnen keine Kameras haben und dass sich der Ortungschip nur aktiviert, wenn sie schläft. :rolleye: Die Zeichnungen waren gut und das Mysterium um den Cosmic Sorcerer unterhält.

Fazit:
Gut

Invincible Iron Man (Vol.5) #10
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Sentenced To Life"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Juan Frigeri

Inhalt:
War Machine erhält im Knast einen vermeintlichen Anruf von Tony, der aber auch überrascht ist, ihn zu sprechen. Feilong hat das Ganze inszeniert, damit Tony live mitereleben kann, wie Rhodey von anderen Knastinsassen getötet wird. Dank Kingpins Beziehungen wird Rhodes jedoch durch Sandman und Living Laser gerettet, die in das Gefängnis eingeschleust wurden.
Tony hält eine wütende Emma davon ab, Feilog eine Lobotomie zu verpassen. Bei ihrem Gerangel endet Tony mit einem Ring vor ihr auf den Knien. als Feilong auftaucht, muss Tony einen Antrag als die als seine Assistentin getarnte Emma inszenieren, damit ihre Tarnung nicht auffliegt.
Er lädt Feilong explizit von seiner Hochzeit aus, die in Las Vegas stattfinden soll. In Vegas besorgt sich Tony mit Hilfe von Deadpool eine Maschine, die andere Maschinen herstellen kann. Feilong taucht bei der Spontan-Hochzeit tatsächlich auf und Emma und Tony dringen in seinen Geist ein. Neben den Plänen für die Stark-Sentinels erfahren sie auch, dass Feilongs Eltern Mutanten waren, er sich für seine fehlenden Kräfte aber sein Leben lang geschämt hat. Nach der Hochzeit sprechen sie über Mysterium, ein seltenes Metall aus dem "White Hot Room", von dem Emma ihm mehr besorgen kann.

Meinung:
Der Grund für die Hochzeit zwischen Emma und Tony bleibt dämlich und konstruiert, wird hier aber etwas besser rübergebracht, als noch in X-Men #26. Genauso quatschig wirk auf mich die Garantie, dass Feilong zur Hochzeit kommt, wenn man ihn explizit auslädt. Zumindest erfährt man aber etwas über den Hintergrund des Schurken, was der Figur gan gut tut.
Ich mag die Entwicklungen um Rhodey und wie Tonys Schuld gegenüber dem Kingpin immer größer wird. Die Interaktionen zwischen Emma und Tony machen weiterhin Spaß, die Mystierium Sache dürfen noch interessant werden, falls sich Iron Man daraus einen Anzug macht.

Fazit:
Abgesehen von der unglaubwürdigen Hochzeit ganz gut

X-Force (Vol.6) #45
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "A Slip Of The Pen"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
Der Chronicler bringt Colossus im Auftrag von Mikhail Colossus dazu, eine Orchis Agentin zu entführen. Er gibt die Kontrolle über Colossus auf, um diese auf die Agentin zu übertragen.
Sage und Domino bitten Deadpool um Hilfe, der mit seiner neuen Position bei den Uncanny Avengers aber deutlich zufriedener ist und sie hängen lässt. Um der Spur des Ringes zu folgen brauchen sie magische Hilfe und beschließen, sich an Dr. Strange zu wenden.
Während Colossus sich zu erinnern begint, was er furchtbares getan hatm beginnt Chronicler mit einer neuen Geschichte, um die Agentin zu kontrollieren. Dr. Strange erklärt sich bereit, Sage und Domino zu helfen. Der Chronicler verrät Mikhail und die Agentin erschießt ihn. Bevor sie auch Chronicler angreifen kann, manipuliert er sie erneut mit seinen Kräften. Mikhail scheint tatsächlich tot zu sein und die Dimension, in der er auch X-Force gefangen hält, scheint langsam zu zerfallen.

Meinung:
Seit Fall of X ist die Serie wieder wirklich richtig gut. Dass der Chronicler nicht gerade freiwillig für Mikhail arbeitet, hatte sich ja schon lange angedeutet, schön, hier jetzt endlich die Konsequenzen zu sehen. Bin gespannt, ob Mikhail wirklich tot ist.
Domino und Sage kommen zwar nicht wirklich voran, die Interaktion mit Strange war aber sinnvoll und unterhaltsam. Dass Deadpool sie hier so hängen lässt, war enttäuschend. Ich mag die Figur ja eh nicht sonderlich, hätte von ihm aber gerade im Bezug auf Domino mehr Solidarität erwartet.

Fazit:
Gut

X-Men (Vol.6) #27
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Road Trip"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Phil Noto

Inhalt:
Kate dringt in das Orchis Gefängnis ein und findet Juggernaut, der sich nicht befreien kann, da sein Halsband mit einem anderen Gefangen in einer anderen Zelle verbunden ist. Kate geht durch die Wand und findet Cyclops, der nicht nur mit Juggernaut verbunden ist, sondern dem auch eine Bombe eingepflanzt wurde, sodass sie ihn nicht befreien kann. Zumindest Juggernaut kann sie aber vom Halsband befreien, bittet ihn jedoch, erst auszubrechen, wenn sie wieder verschwunden ist.
Im unterirdischen Versteck der X-Men präsentiert sie den anderen eine Art Cerebro, mit dem es möglich sein sollte, telepathisch gelöschte Gedanken wiederherzustellen. Ihr Plan ist es, Reed Richards Erinnerungen an seine mutantengendämpfende Technologie, die Magneto und Charles gelöscht hatten, zurückzuholen, damit sie diese nutzen können, um sich frei zu bewegen.
Synch, Talon, Ms. Marvel und Rasputin finden die FF in Bens Sommerhaus. Zunächst gerät Rasputin mit den vier aneinander, dann willigt Reed jedoch ein ihnen zu helfen. Es stellt sich leider heraus, dass sie die Erinnerung nicht wiederherstellen können, doch eine Bemerkung von Kamala bringt Reed auf die Idee, dass er Terrigen für die Tarnung genutzt hatte. Er macht sich an die Entwicklung.
Dr. Stasis berichtet Firestar, dass Nimrod den Juggernaut erneut aufgehalten hat. Da seine Kraft inzwischen in seinem Blut liegt, haben sie beschlossen ihn zu sezieren. Firestar muss handeln.

Meinung:
Besser als die vorherige Ausgabe, Notos Zeichnungen, die ich schon grundsätzlich nicht so sehr mag, wirken hier allerdings teilweise mit der heißen Nadel gestrickt. Der Anfang um Juggernaut im Gefängnis wirkte nach dem Ende mit Stasis und Firestar etwas überflüssig und nimmt wohl erst in der nächsten Ausgabe richtig Fahrt auf, der Teil um Rasputin und die FF gefiel mir aber recht gut. Schön, wie man einen sinnvollen Rückbezug zur X-Men/FF Mini schafft und Rasputin etwas besser kennen lernt.

Fazit:
Solide

Immortal X-Men #16
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Island of Dr. Xavier"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
Nachdem die Orchis Truppen versagt haben, planen Shaw und Selene einen direkten Angriff auf Xavier und Krakoa. Shaw enthüllt dafür eine Hellfire Iron Man Rüstung.
Die verschollenen Mutanten um Destiny, Exodus und Hope haben sich in dem von Mother Righteous "geretteten" Teil von Krakoa niedergelassen. Obwohl sie regelmäßig Angriffe von X-Men Klonen unter Führung eines falschen Apocalypse über sich ergehen lassen müssen, geht es ihnen verhältnismäßig gut. Der Rest der Five wurde wiedergefunden und sie sind erneut in der Lage, Wiederbelebungen durchzuführen. Destiny misstraut Mother Righteous.
Xavier geht einen Deal mit Shaw ein, indem er ihm Infos zum Hellfire Clube gibt, mit dem er die Kontrolle über den Club zurückerlangen könnte. Shaw schaltet Selene aus unde verlässt mit ihr Krakoa. Vorher spricht er mit Xavier über die toten Orchis Soldaten, was Xavier erschüttert, da er sich nicht bewusst war, sie umgebracht zu haben.
Hope und Exodus finden in der Wüste eine Jean im Delirium, die davon spricht, was sie in der Vergangenheit alles flasch gemacht hat. Apocalypse greift sie an und während Exodus gegen ihn kämpft, scannt Hope Jeans Gedanken und glaubt zu erkennen, dass sie sich im "White Hot Room" befinden. auf Krakoa findet Xavier auf einem Spiegel ein mit Blut geschriebenes Karo-Symbol und die Worte: "Don't Kill Yourself Please".

Meinung:
Bleibt stark, auch wenn bei vielen Aspekten unklar bleibt, was Illusion und was Realität ist. Der unspannendere Teil um Selene, Shaw und Xavier findet soweit einen befriedigenden Abschluss. Es ist treffend, dass Shaw als Fähnchen im Wind nach Xaviers Angebot mal wieder die Seiten wechselt. Was Xaviers Erinnerungslücken und die Botschaft auf dem Spiegel bedeuten (gespaltene Persönlichkeit zwischen dem regulären und dem Sinister-Xavier?), dürft noch spannend werden.
Für mich interessanter ist erneut der Teil um Hope, Exodus und Destiny. Gut, dass zumindest Destiny endlich Bedenken anmeldet, was Mother Righteous betrifft. Es ist sehr schwer zu durchschauen, ob sie sich, wie Hope interpretiert, tatsächlich im "White Hot Room" des Phönix befinden. Es kann auch gut sein, dass nur Jeans Geist dort ist und mit dieser Kopie von ihr Verbindung aufgenommen hat. Übrigens ein Plus, dass man das Ganze hier mit der Jean Mini verbindet, die dadurch etwas an Bedeutung gewinnt. Ich glaube kaum, dass Mother Righteous so mächtig ist, dass sie den Krakoa-Teil und die Mutanten bewusst in den White Hot Room verfrachtet hat. Gut, vielleicht ist sie auch nur unfreiwillig dort und der Phoenix zieht die Strippen. Ein weiterer seltsamer Aspekt ist die Erzählung der Ausgabe aus Apocalypses Sicht, der den auftretenden Apocalypse klar als nicht echt bezeichnet, aber trotzdem irgendwie eine Verbindung zu den Ereignissen zu haben scheint. Das Warten auf die nächste Ausgabe wird schwer.

Fazit:
Stark

Heatwave19 18.10.2023 13:08

Wolverine (Vol.7) #38
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Last Mutant Standing, Part 2"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Juan José Ryp

Inhalt:
Logan trifft sich mit Captain America, um ihn für eine Mission gegen Orchis zu rekrutieren. Im Pazifik überfallen sie ein Frachtschiff der faschistischen Organisation, müssen jedoch feststellen, dass ihnen jemand bei der Ladung zuvor kam. Wolverine ahnt, wer dahintersteckt.
Das Legacy House hat die Fracht gestohlen, bei der es sich um begehrte Sammlerstücke aus Krakoa handelt. Cap und Logan infiltrieren das Kreuzfahrtschiff, auf dem die Versteigerung stattfinden soll. Als sie im Lager sind, fliegen sie auf, als Logan sein Muramasa an sich nimmt. Während Cap die Versteigerung sprengt, bringt Logan das Schiff zum sinken. Später übergehen sie Nick Fury Jr. die gestohlenen Sachen, der sie sicher verwahrt.

Meinung:
Hat mir gut gefallen, endlich hat die Serie mehr Bezug zu den aktuellen Ereignissen und mit Cap gibt es ein nettes Team-Up. Herausheben möchte ich diesmal den Zeichner, der ein paar tolle Spielereien und Panels aufs Parkett bringt. Mein Highlight, wie Wolverine sich durch mehrere Decks schneidet und das Schiff zum Untergehen bringt.

Fazit:
Gut

X-Men Red (Vol.2) #16
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Fall of Prometheus"/"?"
"Scales and Shadows"/"?"
Autor: Al Ewing, Raphael Draccon, Carolina Munhóz; Zeichner: Yildiray Cinar, Marcelo Costa

Inhalt:
(1. Geschichte) Peter Corbeau und Craig Marshall bringen einige Söldner nach Arakko, die Storm beim Krieg gegen Genesis unterstützen soll. Unter anderem sind Prince of Power, Blackjack O'Hare und Weaponless Zsen an Bord. Zsen nutzt ihre Kräfte, die Wahrheit zu zeichnen, um Loolo und Kobb, Waisen um die Craig sich kümmert, aufzuheitern. Kobb dankt ihr und sagt damit seine ersten Worte seit Ewigkeiten.
Währenddessen hat War Port Prometheus, das Hauptquartier von Storms Truppen, komplett in Brand gesteckt. Famine findet es unredlich, dass sie damit auch Unschuldige verbrennt und überflutet das Gebiet zusätzlich. Syzya und Kobak, der immun gegen Feuer ist, evakuieren die Bewohner. Szyza birgt zusätzlich den Schlüssel zu Uranos, den Sunspot sicher verwahrt hat und der es ihnen ermöglicht, Uranos für eine Stunde für sie kämpfen zu lassen. Uranos versucht, Szyza dahingehend zu beeinflussen, doch sie wird von Kobak aus ihrer Trance gerissen und sie telportieren sich weg.
Sunspot überblickt mit Fisher King die Lage und macht sich Vorwürfe, dass die Toten auf seine Kappe gehen. Bevor Famine mit seiner Flut noch mehr Schaden anrichten kann, besiegt Storm ihn mit einem Blitz. Sie schaltet auch War aus und muss sich dann Death stellen. Dieser scheint jedoch Bedenken zu haben und Pestilence unterbricht seine Diskussion mit Storm, indem sie einen vergifteten Pfeil auf die Sturmgöttin abfeuert. Nova wirft sich jedoch dazwischen und wird infiziert.
Death ist wütend, dass Pestilence seine Auseinandersetzung mit Storm unterbrochen hat und tötet sie. Syzya taucht mit dem Uranos-Schlüssel auf und Storm muss entscheiden, ob die diese Waffe mit extremem Zerstörungspotential einsetzt. Sie beschließt, stattdessen ihr eigenes Zerstörungspotential zu entfesseln.
Woanders auf Arakko kommt Apocalypse mit einer unbekannten vermummten Gestalt an. Er verkündet, dieses Welt neu zu erschaffen.

(2.Geschichte) Die Geschichte spielt noch vor der Hellfire Gala. Sunspot und Shark-Girl tun sich zusammen, um King Cobra aufzuhalten, der auf einer Insel Schlangengift herstellt und illegal verkauft.

Meinung:
Die Hauptgeschichte war wieder exzellent. Schön, wie Ewing hier mit Zsen eine Charakterentwicklung aus Way of X aufgreift und auch Craig Marshall und seine Quasi-Adoptivkids weiterentwickelt. Beim Angriff der Reiter wird sehr schön herausgestellt, wie unterschiedlich die Kinder von Genesis und Apocalypse sind, insbesondere bei Death freut es mich, da der einige Zeit allein in Otherworld verbracht hat und sich dementsprechend verändert hat. Dass nun Uranos ins Spiel kommt, hatte ich erwartet, allerdings nicht, dass Storm sich dagegen entscheidet, ihn einzusetzen. Das Ende mit Apocalypse hält die Spannung ebenfalls hoch, um wen es sich bei der vermummten Gestalt wohl handelt?
Die Zweitstory war ganz nett, im Vergleich fehlt ihr aber einfach die Brisanz und epische Breite der Hauptgeschichte. Da hätte mir besser gefallen, wenn man stattdessen den Krieg noch etwas vertieft hätte.

Fazit:
Großartig

Astonishing Iceman #3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Out Cold, Part 3"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Vincenzo Carratú

Inhalt:
In Los Angeles muss Aaron Fisher, ein junger Captain America, eine Gruppe von jungen Leuten gegen Mr. Clean verteidigen. Es handelt sich nichtmal um Mutanten, sondern Menschen, die analog zu Ink ihre Kräfte von einem Mutanten Tätowierer erhalten haben.
In derb Antarktik sprechen Romeo und Iceman über die aktuelle Situation. Romeo gibt zu Bedenken, dass es eine große Gefahr für Iceman darstellt, wenn him etwas zustößt, da nur Romeos Liebe ihn am Leben hält. Iceman ist zuversichtlicher, da er bei jedem Ausflug länger seine Präsenz aufrechterhalten kann.
Sie erfahrern von der Situation in LA und Iceman greift ein, wie von Mr. Clean erhofft. Trotz guter Vorbereitung gelingt es Mr. Clean nicht, Iceman zu eliminieren, er entkommt jedoch. Nachdem Iceman der Gruppe geholfen hat, einen Unterschlupf zu finden, löst er sich auf.
Orchis ist verärgert, dass Clean Iceman nicht töten konnte, dieser ist jedoch vorbereitet und sagt, dass er nun weiß, wohin Iceman verschwindet, wenn er sich auflöst. Er braucht eine Ablenkung, um die Quelle zu eliminieren. Wenig später werden Iceman und Romeo auf einen Kampf von Spider-Man in New York aufmerksam, der sich mit einer vom Transmode-Virus befallenen Feral herumschlägt.

Meinung:
Ist und bleibt eine solide Serie, aber nicht mehr. Positiv finde ich die vielen Rückbezüge auf die Conitinuity wie Inks Tätowierer (siehe Guggenheims Young X-Men) oder Mr. Clean (einmaliger Auftritt in Caseys Uncanny X-Men). Etwas schade fand ich, dass Aaron Fisher und Iceman so gut wie gar nicht miteinander interagieren, da hätte ein ruhiges Gespräch etwas mehr Tiefe reinbringen können. Die Zeichnungen sind weiterhin toll.

Fazit:
Solide

Invincible Iron Man (Vol.5) #11
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Honeymoon is over"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Andrea Di Vito

Inhalt:
Emma und Tony verbringen ihre Flitterwochen auf Hawaii. In Wahrheit haben sie jedoch diesen Ort gewählt, um näher an Krakoa zu sein. Während Emma alles über eine kybernetische Brille verfolgt, reist Tony nach Krakoa, um das von Emma dort versteckte Mysterium zu bergen.
In ihrem Palast stößt er auf Schwierigkeiten, als die intelligenten Affen-Wissenschaftler von Orchis auftauchen. Er kann den Angreifer jedoch abwehren und das Mysterium mitnehmen.
Zunächst erschafft er daraus einen Gehstock und lässt ihn von Captain Marvel, Dr. Strange und Spider-Man testen. Er ist zufrieden und plant, die Sentinels von Orchis damit auszuschalten.

Meinung:
Weiterhin wirklich gut. Das Zusammenspiel von Emma und Tony ist tatsächlich so überzeugend, dass man sich jetzt fast schon wünscht, dass aus der inszenierten Ehe doch noch etwas ernsteres wird. Die Rückkehr in Emmas Palast auf Krakoa hinterlässt mich etwas wehmütig, den Status Quo werden wir wohl leider auch nach Fall of X nicht zurückbekommen. Es wird nun spannend zu sehen sein, was Tony mit dem Mysterium genau vorhat.

Fazit:
Gut

Children of the Vault #3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "War on Tomorrow"/"--"
Autor: Deniz Camp; Zeichner: Luca Maresca

Inhalt:
Bishop und Cable greifen die Stadt der Children mit einer Kanone, die schwarze Löcher erzeugt, direkt an. Um weiteres Chaos zu stiften, haben sie telepathisch nun auch Orchis dazu gebracht, gegen die Children vorzugehen, die mit einer Armee von Sentinels angreifen.
Capitán wird Seraphina vor, dass ihr friedlicher Plan mit dem Gedankenvirus gescheiter ist. Sie versteht nicht was schief gegangen ist. In der zivilen Bevölkerung der Welt entwickeln sich immer mehr zwei Lager, angeheizt durch Orchis Propaganda, die sich nun auch gegen die Children richtet.
Die Children aktivieren eine Massenvernichtungswaffen, während Seraphina erkennt, dass die Sentinels vom Mother Mold in sonnennähe kommen. Sie sieht außerdem das Dominion außerhalb von Raum und Zeit, dass die Geschehnisse beeinflusst.
Während Bishop einem mächtigen Children im Kampf gegenübersteht, eilt Seraphina zum zentralen Gehirn der Stadt. Dort muss sie aber feststellen, dass Cable droht, der Stadt einen Kopfschuss zu verpassen.

Meinung:
Die bisher großartige Serie steigert sich nochmal. Es ist eine Freude mit anzusehen, wie geschickt Cable und Bishop die Children angehen und mit Orchis Beteiligung ist nun auch meiner letzter Kritikpunkt an der Serie hinfällig. Interessant, dass das Dominion hier Erwähnung findet, verleiht der Geschichte aber auf jeden Fall nochmal mehr Brisanz. Ich hoffe, dass man den Autor nach der Mini an andere Serien setzt, vielleicht das nächste X-Force mit Bishop und Cable als Teamleiter? Die beiden hat er nämlich perfekt drauf, besonders in den Data Pages gabe es diesmal tolle und emotionale Hintergründe zu den beiden.

Fazit:
Stark

Heatwave19 01.11.2023 13:17

Realm of X #3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "First Blood Spilled"/"--"
Autor: Torun Gronbekk; Zeichner: Bruno Oliveira

Inhalt:
Saturnyne beschwört für einen Testlauf futuristische Schergen aus einer anderen Dimension nach Vananheim. Der Anführer ist unzufrieden mit ihr, aber sie versichert, dass sie bald die nötige Kraftquelle zur Verfügung hat, um sein gesamtes Volk nach Vanaheim zu holen.
Saturnyne schickt ihn und seine Männer los, um ihre vier Widersacher (Moonstar, Typhoid Mary, Dust und Marrow) zu töten. Es gelingt den vier, die Angreifer abzuwehren, doch Dust wird ein Teil ihres selbst entrissen. Dani versucht weiterhin Asgard zu kontaktieren, ohne Erfolg.
Magik schleicht sich in Saturnynes Festung, um Curse zu retten. Diese lässt sich jedoch nicht wirklich davon überzeugen, dass Saturnyne sie manipuliert und geht. Saturnyne taucht auf und wirft Magik von der Burgmauer.
Curse ist verunsichert und streitet mit Saturnyne. Im Affekt nutzt sie ihre Kräfte, um allen zu zeigen, wer Saturnyne wirklich ist, was die Schutzzauber um die Festung zerstört. Während des Fallens erinnert sich Magik an ihre Zeit mit Belasco im Limbo und scheint eine andere Art von Magie zu manifesteren.

Meinung:
Zu der mäßigen Story kommen jetzt auch noch furchtbare Zeichnungen des Gastzeichners. Weiterhin hat die Autorin kein Gefühl für die Figuren und die Geschichte lässt keine Spannung aufkommen. Vom Finale erwarte ich mir jetzt auch nichts mehr, schade um die eigentlich interessante Teambesetzung der Gruppe.

Fazit:
Schlecht

Jean Grey (Vol.2) #3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Obsession"/"--"
Autor: Louise Simonson; Zeichner: Bernard Chang

Inhalt:
Während sie sich in Ketten ihrer Erinnerung an Madelyne Pryor gegenübersieht, bemerkt Jean, dass sie sich körperlich in einer Wüste befindet und mit Exodus und hope spricht. Madelyne zieht sie jedoch wieder in ihren Geist und sie erinnert sich an das erste Inferno.
Sie verhindert, dass Dämonen Baby-Cable entführen. Madelyne ist wütend auf Nasthir und S'ym, dass ihre Dämonen versagt haben, als Mr. Sinister auftaucht und ihr verrät, dass sie nur ein Klon ist. Sie vernichtet Sinister und die Dämonenfürsten.
Scott und Jean bringen das Baby zu ihrem Hauptquartier Ship. Madelyne taucht auf, tötet Scott und greift Jean und das Baby an. Jean verwahrt das Baby sicher in Ship, doch Madelyne zerstört das X-Factor Hauptquartier und überflutet New York, nachdem Jean das Angebot des Phönix ablehnt, Madelyne für sie zu verlassen.
Jean erkennt, dass egal was sie tut (den Phönix akzeptieren [Ausgabe #1], den Phönix anderen überlassen [Ausgabe #2], den Phönix abweisen [Ausgabe #3]), alles immer in einer Katastrophe endet. Sie fragt sich, was sie tun soll und sieht sich verschiedenen Versionen ihrer selbst gegenüber.

Meinung:
Für mich die bisher beste Ausgabe auf niedrigem Niveau. Die Verknüpfung zu Immortal bringt etwas mehr Brisanz in die Erzählung und die Einordnung der drei Ausgaben in Bezug auf den Phoenix lässt das Ganze etwas strukturierter erscheinen. Nichtsdestotrotz bleibt es mal wieder eine eher blutleere What If? Erzählung, diesmal im Inferno-Setting, aber zumindest in sich logisch.

Fazit:
Ok


Ms. Marvel: The New Mutant #3
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Walking Nightmare"/"?"
Autor: Iman Vellani, Sabir Pirzada; Zeichner: Carlos Gomez, Adam Gorham

Inhalt:
Im Traum reist Ms. Marvel mit dem Cosmic Sorcerer, den sie Dr. Surfer getauft hat. Der Peilsender, den Orchis ihr eingepflanzt hat, entpuppt sich derweil als trojanisches Wert, dass beim telepathischen Kontakt auf alle anderen X-Men übergehen soll. Omega Sentinel ist skeptisch, muss aber feststellen, dass die Wissenschaftlerin auch ihr einen Störsender verpasst hat, um ihr Überleben zu sichern. In ihrem Traum sieht sich Kamal mit ihren Freunden in einem Diner.
In der relaen Welt bemerkt Bruno, dass etwas nicht stimmt und entdeckt den Sender von Orchis in Kamalas Kopf. In ihrem Traum muss sich Kamala ihrer vermeintlichen Mutation stellen, die will, dass sie sie akzeptiert. In Wahrheit ist es jedoch das trojanische Pferd der Orchis Wissenschaftlerin.
Es gelingt Bruno, Orchis zu hacken und Kamala weist sie im Traum ab. Die Wissenschaftlerin beschließt, ihren schlafenden Körper zu orten und schickt Drohnen los. Bruno nutzt seine Technik, um die Drohnen zu täuschen.
Im Traum gewinnt Kamala den Kampf um ihren Geist mit Hilfe von imaginären Freunden und Dr. Surfer. Als sie erwacht taucht jedoch ein Stark Sentinel an ihrem Fenster auf, der sie als Mutant identifiziert hat.

Meinung:
Für mich die bisher schwächste Ausgabe. Das Traumszenario zieht sich zu sehr und die Wissenschaftlerin ist mir deutlich zu überlegen, gerade gegenüber Omega Sentinel finde ich das unglaubwürdig. Dr. Surfers Existenz und der Sinn der Figur in der Erzählung erschließt sich mir bisher nicht wirklich. Weiterhin freue ich mich, Bruno zu sehen und die Zeichnungen sind nach wie vor klasse. Hoffe, die Erzälung nimmt in Ausgabe 4 wieder etwas mehr Fahrt auf, der Cliffhanger könnte darauf hindeuten.

Fazit:
Ging so

Uncanny Avengers (Vol.4) #3
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Arrogants"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Emilio Laiso

Inhalt:
Das Team empfängt ein Notsignal von Cap, der sich in New York vor dem ausgebrannten Baumhaus der X-Men befindet. Er ist allerdings nicht in Gefahr, sondern hält vor dem Team, der Presse und den gegenüber Mutanten abweisenden anwesenden Menschen eine leidenschaftliche Rede über Amerika und wie der Traum die Mutanten und Menschen vereinen sollte. Es gelingt ihm, die Menge umzustimmen und auch Rogue lässt sich versöhnlich stimmen.
Quicksilver und Monet verfolgen eine Spur in Washington. Sie betreten eine Parfümerie, wo sie Fenris vermuten und sie werden auch prompt von den beiden angegriffen. Es gelingt ihnen, die beiden auszuschalten und ihnen Peilsender zu verpassen. Sie teilen nach heftigen Flirts einen Kuss und verschwinden.
Cap trifft sich mit Ben Urich, der für seinen Artikel einen menschlichen Zeugen braucht, der bei der Hellfire Gala war und für die Mutanten spricht. Die X-Men haben Cap versprochen, jemanden zu schicken und zu Ben und Caps Schock taucht Kingpin auf.

Meinung:
Der Anfang mit Caps Rede war mir ein bisschen zu konstruiert und übertrieben patriotisch. Es erscheint unglaubwürdig, dass sich Menschen und Mutanten (Psylocke ist hier furchtbar out of character) so leicht umstimmen lassen.
Der Rest der Ausgabe um Quicksilver und Monet gefiel mir dann deutlich besser. Die Chemie der Figuren wird sehr greifbar und ich würde tatsächlich gerne mehr von den beiden als Paar sehen. Der Cliffhanger schafft eine überzeugende Verknüpfung zur X-Men Serie.

Fazit:
Gut

Alpha Flight (Vol.5) #3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Divided We Stand, Part 3"/"--"
Autor: Ed Brisson; Zeichner: Scott Godlewski

Inhalt:
In Oregon kämpft Alpha Flight gegen die Box Sentinels um Feedback zu retten. Erika Doiron beobachtet die Performance der Sentinels. Während diese Aurora und Northstar arg zusetzen, lässt Erika ihren Frust an ihrem Alpha Flight Team aus. Sie vertraut ihnen inzwischen deutlich weniger als den Sentinels und Guardian, Snow Bird, Puck und Shaman fragen sich, ob es klug war, umzukehren. Mit Hilfe von Nemesis gelingt Northstar, Aurora, Synapse und Fang die Flucht. Erika ist außer sich.
Im Zufluchtsort Krakoa North im Norden von Kanada spricht Argent, einer der geretteten Mutanten mit Kyle. Er hat Bedenken, nach Chandilar gebracht zu werden und fragt, ob er nicht hier bleiben kann. Kyle erklärt, dass Nemesis ihren Schutz nur temporär aufrecht erhalten kann. Argent fühlt sich unwohl unter den anderen Mutanten und will zurück in sein altes Leben. Kyle schlägt vor, das zu diskutieren, wenn das Team zurück ist, doch Argent geht wütend.
Nemesis gelingt es nicht, die Gruppe nach Krakoa North zu teleportieren, sie landen stattdessen in Manitoba und sie bricht wegen einer durch die Sentinel zugefügten Wunde zusammen. Box hat sie derweil lokalisiert. Da ihre Box-Sentinel Bestände inzwischen arg dezimiert sind, stimmt Erika Guardians Vorschlag zu, ihn und sein Alpha Flight Team dorthin zu schicken.
Fang konfrontiert Synapse, da er dessen Leiche bei seiner Zeit bei den Marauders gefunden hatte und er nun hier quicklebendig vor ihm steht. Synapse erklärt, dass er bei seiner Zeit in Department H einen Klon von sich geschaffen hat, der dann seine Rolle übernahm, wodurch er sich mit seiner Frau vom Superheldenleben verabschieden konnte.
Als Nemesis versucht sie zu teleportieren, bricht sie erneut zusammen. Das andere Alpha Flight Team taucht auf und unter ihrer Maske erkennt Guardian seine Frau Heather.

Meinung:
Weiterhin eine der besten Fall of X Minis. Das Eis für beide Teams wird immer dünner. Während Guardians Team wohl bald auffliegen wird, ist der Zustand von Nemesis für das andere Team eine Katastrophe, da sowohl ihre Teleportation, als auch der Schutz ihrer Zuflucht von Nemesis Fähigkeiten abhängt. Zusätzlich die Spannungen innerhalb der Zuflucht, gut nachvollziehbar, dass nicht alle Mutanten begeistert sind, die Erde zu verlassen. Der Cliffhanger ist dann auch sehr stark, mit Heather hatte ich nicht gerechnet, bin gespannt, wie es weitergeht.

Fazit:
Klasse

Dark X-Men (Vol.2) #3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Darker With The Day"/"--"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Jonas Scharf

Inhalt:
Im südasiatischen Meer kämpfen Emplate, Gambit, Maggott und Azazel gegen den von der alternativen Madelyne Pryor manipulierten Archangel und versuchen, die verbliebenen Morlocks auf dem Boot zu beschützen. Die andere Hälfte des Teams (Madelyne, Havok, Zero und Feint) sucht in Mexiko nach Flourish, die Sporen gegen sie freisetzt, deren Wirkung nur Feint dank ihrer Gestalwandlung entgeht.
Während sich die anderen drei mit ihren tiefsten Ängsten auseinandersetzen müssen, dringt Feint tiefer in die Siedlung vor. Ohne dass sie es bemerkt, taucht das Haustier der alternativen Madelyne, ein grotesk mutierter alternativer Nightcrawler auf.
Gambit sieht sich gezwungen, Archangel zu töten, indem er sich von Azazel auf ihn telportieren lässt und Warren mit seinen Kräften überlädt. Die Morlocks lehnen die Zuflucht in der Limbo Botschaft in New York ab. Maggott schließt sich ihnen an.
Feint findet Flourish, die mit ihren Kräften die hier lebenden Mutanten beschützt. Madelyne gelingt es, den angreifenden Nightcrawler abzuwehren, indem sie sich rechtzeitig aus ihrer Illusion befreit. Sie weckt die anderen telepathisch und nach kurzem Kampf teleportiert sich ihr Gegner davon.
Feint bemerkt seinen Angriff rechtzeitig und kann die anwesenden Mutanten so lange beschützen, bis Maddie und die anderen auftauchen und Nightcrawler flüchtet. Flourish und ihre Gruppe von Mutanten lehnen die Zuflucht in New York ab und wollen es weiter auf eigene Faust versuchen.
Die alternative Madelyne beschließt nach der Rückkehr ihres Nightcrawlers einen anderen Ansatz zu wählen. Sie richtet ihren Fokus auf den inhaftierten Ben Reilly.

Meinung:
Auch diese Serie gefällt mir weiterhin sehr. Foxe hat ein gutes Gespür für die Figuren, beide Handlungsstränge sind spannend und überzeugen nicht zuletzt durch die Bezüge zur Kontinuität. Die Morlocks sind wohl jedem bekannt, Flourish kennt man aus der Storm Ongoing von 2014. Schade, dass Maggott bei den Morlocks bleibt, er hat mir hier als kritische Stimme im Team gut gefallen. Feint wird immer interessanter und überzeugt mich deutlich mehr als noch in Children of the Atom. So wirklichen Anklang findet Maddies Mission, die Mutanten zu retten, nicht, gleich zweimal wird sie hier abgelehnt.

Fazit:
Stark

Uncanny Spider-Man #2
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Blue Streak"/"?"
Autor: Si Spurrier; Zeichner: Lee Garbett

Meinung:
Mystique scheint verwirrt und erkennt Kurt nicht. Sie fragt immer wieder, wo ihr Baby ist und erinnert sich dann wieder, dass sie ihn aufgegeben hat, irgendwie ist Destiny involviert. Sie schlägt Kurt nieder und geht.
Kurt spricht mit eine Art imaginären Bamf darüber, dass die Sentinels ihn nicht als Mutant erkennen, als Dagger auftaucht. Sie sprechen über ihren Streit mit Cloak und die aktuelle Situation der Mutanten, beovr sie weiterzieht.
Plötzlich wird Kurt von Rhino angegriffen, der von einem Orchis Mitarbeiter kontrolliert wird, der mit Silver Sables Truppe zusammenarbeitet. Sie wird ungehalten, als er versucht ihrem Team Befehle zu geben, als Kurt versucht, das Gerät zu entfernen, das Rhino kontrolliert.
Fast gelingt es der Truppe, Nightcrawler festzusetzen, doch mit Hilfe seines Seelenschwertes kann Kurt sich befreien. Um sie vor Rhinos Raserei zu retten, teleportiert sich Kurt mit Silver Sable davon.
In den Tunneln unter New York kommen sie sich ziemlich nahe. Als Rhino auftaucht, lässt Silver Kurt freie Hand, der den Schurken in die Luft über New York teleportiert und mit dem Sturz zu Fall bringt. Silver Sable stellt fest, dass das wohl ein schwierigerer Job wird, als sie ursprünglich dachte.

Meinung:
Gefällt mir weiter ausnehmend gut. Immer noch erstaunlich, wie gut die Rolle als Spider-Man zu Kurt passt. Dazu werden hier schon spannende Entwicklungen um Mystique und Kurts Familienbeziehung angedeutet und mit Silver Sable als neuer Love Interest sprühen die Funken. Ich habe noch keine Idee, wer Kurts imaginärer Bamf-Freund ist.

Fazit:
Super

X-Men (Vol.6) #28
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Jail Break!"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Joshua Cassara

Inhalt:
Sunfire hat Redroot in Otherworld gefunden und geht einen zweifelhaften Handel ein, um auf die Erde zurückzukehren. Er bricht kraftlos zusammen, nachdem er ein Tor durschritten hat und durch absolute Dunkelheit geirrt ist. Doch Apocalypse taucht auf, nutzt eine Art Juwel, um Redroot zu heilen und stärkt auch Sunfire, da er ihn für einen Krieg braucht.
Feilong und Stasis diskutieren über Dooms aktuelle Eskapaden, der mit Latverias Mutanten ein eigenes X-Men Team gegründet hat. Unbemerkt zieht Firestar die Daten auf einen USB Stick und gibt vor, dass sie Cyclops im Gefängnis besucht, um ihn zu überzeugen, sich bei der anstehenden Gerichtsverhandlung als schuldig zu bekennen.
Im Gefängnis spricht sie mit Cyclops, gibt ihm aber heimlich per Morsecode zu verstehen, dass sie als Doppelagentin arbeitet. Sie manipuliert Juggernauts Sedierung, wodurch dieser sich befreien kann. Augenscheinlich kämpft sie gegen ihn, übergibt ihm aber heimlich den USB Stick und Instruktionen, wie er die anderen X-Men findet. Wie von ihr gewünscht, schlägt Cain sie zu Boden und flieht.
Im Versteck der X-Men erfahren Synch und Talon über Juggernaut und den Stick von Dooms Machenschaften. Shadowkat und Ms. Marvel werden losgeschickt, um die Vorkommnisse in Latveria zu untersuchen.
Firestar gerät unter Beschuss durch Moira, Nimrod und Omega Sentinel, kann sich aber erneut herausreden und hat in Stasis durch Jeans Manipulation weiterhin einen starken Fürsprecher. In Latveria angekommen erhalten Kate und Kamala überraschend Unterstützung durch Logan, der Kates aktuelle Wandlung kritisiert. Schnell sehen sie sich mit Doom und seinen X-Men konfrontiert.

Meinung:
Die Serie ist wirklich ein stetiges auf und ab. Nach einer miserablen (#26) und einer durchschnittlichen (#27) Ausgabe schaltet Duggan wieder in den Qualitätsmodus und liefert eine tolle Firestar Ausgabe, die das Tempo der Gesamterzählung deutlich anzieht. Ich glaube, Firestar hat mir noch nie so gut gefallen wie hier, spätestens jetzt kann keiner mehr sagen, sie würde sich nicht für die Sache der Mutanten einsetzen. Der Anfang mit Sunfire war ebenfalls gelungen, mit Apocalypse hatte ich hier überhaupt nicht gerechnet, schöne Verknüpfung zu X-Men Red. Trotzdem weiterhin schade, dass man Sunfires Reise durch Otherworld ausführlich nur in der Unlimited Serie lesen kann, die mir nicht zur Verfügung steht. Die Idee mit Dooms X-Men überzeugt mich noch nicht wirklich und wirkt wie eine potentielle Streckung der Story, aber mals schauen, wie das in der nächsten Ausgabe vertieft wird.

Fazit:
Sehr gut

Heatwave19 09.11.2023 10:53

X-Force (Vol.6) #46
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "A Tale Of Two Brothers"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
Mikhail Rasputin liegt im Sterben und die von ihm geschaffene Dimension zerbricht immer mehr und mehr. Er appelliert an seinen Bruder, der jedoch nachdem er so lange von Mikhail kontrolliert wurde, kein Mitleid für seinen Bruder übrig hat. Zumindest will er ihn nicht töten, doch da greift Mikhail ihn mit letzten Kräften an.
Dr. Strange gelingt es, Sage und Domino in die langsam zerfallende Dimension zu bringen. Sage befreit Omega Red, während Domino X-23 unterstützt. Da Mikhail die von Xeno entwickelten Matroschla-Soldaten einsetzt, kommen Laura und Neena schnell in Bedrängnis, doch Deadpool, der es sich anders überlegt hat, taucht auf und rettet sie.
Chronicler und die Orchis Agentin fallen in Kid Omegas Zelle, als der Boden unter ihnen zerbricht. Mikhail scheint Colossus überwältigt zu haben, doch dieser sieht keinen anderen Ausweg mehr und tötet seinen Bruder.
Das Team, Chronicler und die Orchis Agentin landen in Stranges Büro. Die Orchis Agentin wird, nachdem ihr Gedächtnis gelöscht wurde, an Orchis übergeben, während Chronicler sich nach Paris zurückzieht. Das Team und auch Colossus selbst fragen sich, wie es nun mit ihm weitergehen soll und er wird auf Probe und als Wiedergutmachung in das Team aufgenommen.

Meinung:
Ein guter Abschluss des Arcs und der gefühlt ewigen Plotline um Colossus Kontrolle durch Mikhail. Um genau zu sein läuft das Ganze seit vier Jahren (X-Force (Vol.6) #1 vom November 2019), wodurch man sich vielleicht noch etwas mehr Impact bei der Auflösung gewünscht hätte, aber der Tod von Mikhail durch Colossus war durchaus befriedigend.
Etwas überflüssig und seltsam fand ich Deadpools plötzlichen Sinneswandel, aber zumindest ist damit mein Kritikpunkt aus der letzten Ausgabe geklärt. Ich würde mir wünschen, dass sich das Team jetzt direkt am Kampf gegen Orchis beteiligt und somit der Anschluss zur übergreifenden Story enger geknüpft wird.

Fazit:
Gut

Uncanny Spider-Man #3
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Superpositional"/"?"
Autor: Si Spurrier; Zeichner: Javier Pina

Inhalt:
Orchis will einen riesigen Deviant, den sie mit einem Apparat kontrollieren, nutzten, um durch die ihn abwehrende Sentinels gute PR zu erzeugen. Ihr Plan wird jedoch vereitelt, als Nightcrawler das Gerät zerstört. Silver Sable und ihren Söldnern gelingt es erneut nicht, Kurt einzufangen.
Nimrod ist ungehalten, dass Vulture die Truppe angeheuert hat und diese nun keine Ergebnisse liefern. Er will den Vertrag aufkündigen, doch der Ehrenkodex der Gruppe zwingt sie dazu, den Auftrag abzuschließen, wie Vulture Nimord berichtet. Nimrod gibt Vulture die Erlaubnis, sein Projekt (ein unbekannter Mutant wird von ihnen gefangengehalten und dafür genutzt) gegen Nightcrawler ins Feld zu führen.
Kurt und Silver Sable haben eine Affäre bekommen. Sie trennt dabei strikt Arbeit und Vergnügen und als Kopf ihrer Söldnertruppe wird sie ihn trotzdem weiter jagen, wenn sie im Dienst ist.
Kurt findet erneut Mystique, die weiterhin verwirrt zu sein scheint und von Dagger, Cloak und Feral angegriffen wird, die augenscheinlich durch den Tramsodevirus von Orchis kontrolliert werden. Gemeinsam gelingt es Mutter und Sohn, den dreien zu entkommen.
Kurts imaginärer Bamf verrät ihm, dass Orchis Warlock gefangenhält und ihn benutzt, um die anderen Mutanten zu infizieren. Cloak, Dagger und Feral finden, besiegen und assimilieren mit Hilfe von Vulture Animax, Reaper und Fatale, während Mystique wieder verschwindet.

Meinung:
Weiterhin spanennd und unterhaltsam. Die Chemie zwischen Kurt und Silver Sable ist unverschämt gut, Mystiques Andeutungen zu ihrer und Kurts Vergangenheit hochinteressant und mit Warlock wurde jetzt auch noch eine Brücke zu Legion of X geschlagen. Brennend interessiert mich, wer oder was dieser imaginärer Bamf ist, der Kurt vor den Detektoren der Sentinels schützt und erstaunlich viel, fast schon zuviel, weiß.

Fazit:
Super

X-Men Red (Vol.2) #17
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Avatar Of Life"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Yildiray Cinar

Inhalt:
Apocalypse befreit Vulcan aus seinem Gefängnis, da er ihn für ein magisches Ritual braucht. Um Ororos Widerstandsgruppe steht es inzwischen sehr schlecht und die zuvor mächtige Armee ist zu einem eher kleinen Flüchtlingslager zusammengeschmolzen. Der durch Pestilence infizierte Nova wird durch seine Nova Force geschützt, liegt allerdings im Koma.
Storm hält weiter den Uranos Mechanismus in Händen, der weiter versucht, sie zu überzeugen, ihn freizulassen. Ironfire verlangt von ihr das Gleiche, um den verloren geglaubten Krieg noch zu wenden, doch sie zerstört den Mechanismus, da sie Uranos für eine zu große Gefahr hält. Der wütende Ironfire verlässt die Gruppe.
Apocalypse taucht auf, spricht kurz mit seinem Sohn Death und erzählt dann Ororo von seinem Plan mit dem Ritual. Ironfire konfrontiert White Sword, während Storm Apocalypses Plan zustimmt.
Apocalypse nutzt in seinem Ritual die vier Elemente, repräsentiert durch seine ihn und seine drei Anhänger (Vulcan - Feuer, Sunfire/Redroot - Erde, der Dämon aus Amenth - Luft, Apocalypse - Wasser). Storm steht in der Mitte und nutzt ihre Kräfte, um eine riesige Manifestion von Krakoa zu erschaffen, mit der sie Genesis konfrontiert.

Meinung:
Weiterhin hält die Serie ihr hohes Niveau, aufgrund einiger Kritikpunkte fand ich die #17 allerdings etwas schwächer, als die Vorgänger. Mir gefällt die Charakterentwicklung von Ironfire und Death, dazu die Fortsetzung von Apocalypses Handlungsstrang, der ja erst letzte Woche in X-Men #28 zu sehen war. Das Ritual ist ein netter Rückbezug auf Excalibur, allerdings hätte ich mir da statt des gesischtslosen Amenth-Dämonen lieber Rictor gewünscht, der leider nur am Rande als Alternative erwähnt wird. So richtig ist mir auch nicht klar, wie das mit Krakoa auf Arakko nun funktioniert, aber ist vermutlich einfach Magie und muss man so akzeptieren, zumindest optisch war das aber toll in Szene gesetzt.
Man merkt jetzt leider etwas, dass der Geschichte um den Bürgerkrieg mehr Ausgaben/Seiten sehr gut gestanden hätte, in der nächsten Ausgabe gibt es ja schon das Finale der Serie und viele Figuren und Handlungsstränge werden wohl aus Platzgründen kaum Fokus bekommen. Vielleicht nutzt man dafür aber auch die Resurrection of Magneto Mini, die Ewing dann ja in Anschluss schreibt.

Fazit:
Gut

Heatwave19 22.11.2023 13:07

Jean Grey (Vol.2) #4
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Ashes to Ashes"/"--"
Autor: Louise Simonson; Zeichner: Bernard Chang

Inhalt:
Jean sieht sich im White Hot Room mit anderen Versionen ihrer selbst und dem Phönix konfrontiert. Alle werfen ihr vor mit dem Eingriff in die Vergangenheit einen Fehler gemacht zu haben und beschwören sie, ihrem Instinkt und sich selbst zu vertrauen, anstatt den Phönix loswerden zu wollen.
Jean will davon nicht wissen und will mehr Zeit zum Nachdenken. Der Phönix und ihr Unterbewusstsein bearbeiten sie weiter. Ihre Erinnerungen an die Gala kommen zurück. Sie akzeptiert ihre Lage und beschließt, Hope und Exodus temporär gegen Apocalypse zu helfen, indem sie Hope die Kräfte des Phönix verleiht. Sie erkennt, dass sie den Phönix akzeptieren muss und hofft mit Hilfe der anderen alles zum Guten wenden zu können.

Meinung:
Ein eng mit Immortal X-Men verknüpftes Nicht-Ende der Miniserie. Tatsächlich war es für mich trotzdem die bisher beste Ausgabe, die einen guten Einblick in Jeans Inneres gibt und sie sich weiterentwickeln lässt. Insgesamt hätte hier statt der Mini mit den unnötigen 'What Ifs?' aber tatsächlich auch ein überlanges Special gereicht, mein Gesamtfazit für die Serie fällt deswegen nicht wirklich gut aus.

Fazit:
Beste Ausgabe einer unterdurchschnittlichen und in weiten Teilen überflüssigen Mini

Uncanny Avengers (Vol.4) #4
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Unmasked!"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Javier Garrón

Inhalt:
Als Dr. Stasis einen Vortrag an einer Uni hält, wird er von Ben Urich unterbrochen, der ihn damit konfrontiert, einen menschlichen Zeugen zu haben der die Gala überlebt hat (Kingpin). Verärgert verlässt Stasis die Uni.
Captain Krakoa gibt seinem Team Anweisungen und spricht mit Dr. Stasis, der wissen will, wofür er einen nuklearen Sprengkörper braucht. Captain Krakoa antwortet, dass dies als Absicherung dient, falls Orchis sich gegen ihn wendet. Stasis behauptet, dass Urich Captain Krakoas Identität kennt, um ihn gegen den Reporter aufzuhetzen, was auch gelingt.
Die Uncanny Avengers haben derweil das Hauptquartier der Brotherhood erreicht. Black Widow schaltet Wildside aus und Psylocke und Monet scannen telepathisch seinen Geist, um Captain Krakoas Geheimnisse zu erfahren, doch er weiß nichts. Blob greift an und Cap und Rogue versuchen erneut, ihm zu erklären, dass er auf der falschen Seite steht. Psylocke schlägt den Fenris Geschwistern ihre Hände ab, sodass diese ihre Kräfte nicht mehr nutzen können. Blob erkennt, dass Rogue recht hat und erzählt ihnen von Captain Krakoas Plänen, den nuklearen Sprengkörper gegen Orchis Raumsation einzusetzen.
Cap erkennt, wer Captain Krakoa ist und das Team befürchtet, dass er auch Stasis Rede an einer anderen Uni mit einer Bombe angreifen könnte. Rogue und Quicksilver finden die Bombe, brauchen aber Captain Krakoa, um diese zu entschärfen, was sie Cap berichten.
Captain Krakoa greift Ben Urich an und Captain America rettet ihn gerade noch rechtzeitig. Cap, Monet, Black Widow, Deadpool und Psylocke haben Schwierigkeiten, Captain Krakoa zu bändigen und am Ende steht nur noch Steve. Er zerstört Captain Krakoas Helm und dieser enpuppt sich als Hydra Cap.

Meinung:
Wirklich gute Ausgabe. Der Plot kommt ordentlich voran, die Bruderschaft wird ausgeschaltet, Blob erkennt seinen Fehler und auch die Situation um Captain Krakoa kommt zu ihrem Höhepunkt. Die Offenbarung, dass es sich um Hydra Cap handelt, war nun nicht völlig überraschend, wurde das ja Online schon viel gemunkelt, trotzdem eine gute und logische Idee, wenn man seine bisherigen Kämpfe (z.B. gegen Cyclops) betrachtet. Ich fand diesmal auch das Team durchgehend gut getroffen und jeder bekommt seinen Moment, insbesondere Psylockes eiskalter Angriff auf Fenris passt sehr gut zu ihrem Charakter.

Fazit:
Gut

Astonishing Iceman #4
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Out Cold, Part 4"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Vincenzo Carratú

Inhalt:
Mr. Clean beobachtet in der Antarktis, wie Iceman das Schloss verlässt, um Spider-Man in Manhattan zu helfen. Sein plan geht auf. In New York hat Spider-Man seine Mühe, die durch Vulture und Orchis mit dem Transmode-Virus infizierten und kontrollierten Mutanten (Reaper, Feral, Fatale) abzuwehren und die Muantin zu beschützen, auf die sie es abgesehen haben.
Iceman taucht auf und gemeinsam gelingt es ihnen, die Angreifer aufzuteilen. Spider-Man besiegt Reaper und beschützt die Mutanten, während Iceman Feral und Fatale ausschaltet.
Bobby und Peter essen dann gemeinsam einen Burger und sprechen über Icemans aktuelle Situation. Spider-Man bekundet seine Solidarität zu den Mutanten und gemeinsam machen sie eine Tour durch New York mit klassischer Verbrechensbekämpfung.
Als Bobby in den Eispalast in der Antarktis zurückkehrt, muss er feststellen, dass alles verwüstet ist. Er eilt zu Romeo, doch Mr. Clean sitzt auf seinem Thron und Romeo liegt blutend am Boden.

Meinung:
Eine wirklich spaßige Ausgabe, vielleicht die beste bisher. Mir gefällt die Verknüpfung zu Uncanny Spider-Man und das inzwischen ja schon klassische TeamUp zwischen Spinne und Eismann. Eine Schwäche der Serie bleibt eine gewisse Irrelevanz für die übergreifende Erzählung und mir fehlt eine bessere Introspektive in Icemans Gefühlswelt nach der Gala abseits von Romeo.
Was ich über alle Serien interessant finde, ist, dass es in Fall of X wirklich gelungen ist, auch das erweiterte Marvel Universum im Kampf gegen Orchis nicht außen vorzulassen, ob Spider-Man (in Iceman und Uncanny Spider-Man), Avengers (in Uncanny Avengers und Wolverine) oder Fantastic Four (X-Men #27), alles sind irgendwie eingebunden. :top:

Fazit:
Spaßig

Children of the Vault #4
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Kill the Future!"/"--"
Autor: Deniz Camp; Zeichner: Luca Maresca

Inhalt:
Während Orchis weiter Sentinels gegen die City schickt, ist Cable im Kern des Hauptquartiers und droht ihren zentralen Rechenkern zu zerstören. Die Children haben in den Mother Mold im Sonnenorbit ein spezielles Mitglied eingeschleust, dass sich nun in die Luft sprengt und die Station zerstört.
Während Serafina erneut versucht, mit Cable zu sprechen, hat Capitán keine Geduld mehr und greift direkt an. Es gelingt ihm, ihn aufzuhalten und sagt ihm, dass ihr Angriff versagt hat, da Orchis keine Senitnels mehr schicken kann.
Der Gedankenvirus, den die Children überall auf der Welt verbreitet haben, erreicht seine letzte Stufe und beginnt, die Menschen in hirnlose Drohnen zu verwandeln.
Bishop rettet Cable und die Rechenzentrale von Orchis meldet einen Fehler. Cable hat die Children mit einer äßerst agressiven Variante des Transmode-Virus infiziert, der droht, ihr gesamtes werk zu vernichten. Gleichzeitig hat Bishop ihre Geburtenkammer vermint und droht, diese in die Luft zu sprengen, wenn sie isch nicht in den Vault zurückziehen. Die Children müssen sich geschlagen geben, ziehen ihren Gedankenvirus zurück und verschwinden im Vault. Die gebeutelten Regionen, die durch ihre Hilfe verbessert worden, fallen in alte Muster zurück.

Meinung:
Auch die letzte Ausgabe hält das hohe Niveau und schließt die Story exzellent ab. Die Zerstörung des Mother Mold, ein harter Schlag gegen Orchis, gibt der Geschichte nochmal zusätzlich Brisanz für Fall of X, fast schon schade, dass die Mini nur vier Ausgaben hat (hätte man bei anderen Serien einsparen können :P). Wirklich toll, wie der Autor Bishop und Cable auf den Punkt getroffen hat, ich hoffe, dass man ihn in der nächsten X-Men Ära wiedersieht.

Fazit:
Großartiges Finale einer fantastischen Mini

Heatwave19 23.11.2023 10:38

Dark X-Men (Vol.2) #4
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Up Jumped The Devil"/"--"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Jonas Scharf

Inhalt:
Rogue und Gambit sprechen über Gambits Mitgliedschaft bei den Dark X-Men. Rogue traut Madelyne nicht und Gambit stimmt zu, glaubt aber, dass der Zweck (das Retten von Mutanten) hier die Mittel heiligt.
Die alternative Madelyne plant mit Orchis ihre nächsten Schritte und will Madelynes Botschaft in New York direkt angehen. Dazu braucht sie einen bestimmten Gefangenen. Vor der Botschaft taucht Abyss auf, der von Orchis Schergen verfolgt wird und bittet um Asyl. Madelyne begrüßt ihn, doch es handelt sich um eine Falle und Abyss zieht Madelyne, Zero, Havok und Gambit in sein Inneres.
Madelyne und Orchis starten ihren Frontalangriff auf die Botschaft. Viele Mutanten (inklusive Solarr, Snot und Brimstone Love) werden getötet. Orchis befreit Ben Reilly, der will jedoch nichts mit ihnen zu tun haben und geht zurück in seine Zelle.
Emplate und Azazel greifen ein und Azazel tötet Abyss, wodurch die Mutanten in seinem Inneren wieder freigegeben werden. Im Inneren der Botschaft flüchtet Infestation vor der falschen Madelyne, die sie letzendlich schnappt und tötet, vor den Augen von Feint.
Die restlichen Dark X-Men (Madelyne, Havok, Gambit, Zero, Azazel und Emplate) eilen in die Botschaft, sehen sich jedoch einer Maddie auf einem Thron aus toten Mutanten gegenüber, Feint in ihrer Gewalt.

Meinung:
Bleibt wirklich gut. Nach einem emotionalen Beginn mit Rogue gibt es hier hauptsächlich (grausame) Action. Die getöteten Mutanten wird wohl nun kaum jemand vermissen, trotzdem gut, dass man hier nicht auf gesichtslose Gestalten zurückgreift, sondern alle schonmal irgendwo gesehen hat. Bens Rolle könnte in der kommenden abschließenden Ausgabe noch interessant werden, schade, dass die Serie dann nicht weitergeht.

Fazit:
Sehr gut

Alpha Flight (Vol.5) #4
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Divided We Stand, Part 4"/"--"
Autor: Ed Brisson; Zeichner: Scott Godlewski

Inhalt:
Argent bereitet sich darauf vor, die Zuflucht der Mutanten im Norden Kanadas zu verlassen. Guardian ist erschüttert, dass seine Ehefrau Heather und der Maske von Nemesis steckt. Northstar erklärt ihm, dass seine Tochter sicher untergebracht ist und er es Heather überlassen wollte Guardian ins Vertrauen zu ziehen.
Shaman kümmert sich um die verletzte Heather. Er erklärt, dass das Onyx Sword, das sie benutzt, seinem Nutzer Lebensenergie entzieht und eigentlich von keinem lebendigen Menschen verwendet werden sollte. Es könnte Heather irgendwann umbringen.
Puck und Snowbird erinnern die anderen daran, dass sie in Bewegung bleiben müssen, um nicht von den Sentinels aufgespürt zu werden. Synapse hat eine Idee, wie sie etwas Zeit gewinnen, sodass Heather sich erholen kann.
Guardian kontaktiert Departmen H und berichtet, dass sie Synapse schnappen konten und ins Hauptquartier bringen. Director Doiron besteht jedoch darauf, dass ein Box Sentinel Synapse abholt.
Argent verlässt die Zuflucht und lässt die Tür offen, wodurch einige Mutanten-Kinder ebenfalls abhauen. Puck fragt Synapse, ob er sich wirklich stellen will, doch der ist sich sicher, da er es müde ist, auf der Flucht zu sein. Als die Box Sentinels eintreffen, setzt sich Guardian erneut dafür ein, dass Alpha Flight den Gefangenen alleine transportiert, hat jedoch keinen Erfolg.
Departmen H greift plötzlich ein Signal auf, da die Zuflucht im Norden dank Argents Abgang nicht mehr geschützt ist und befiehlt den Sentinels, dorthin zu fliegen. Guardian informiert Northstar, da er glaubt, dass sie sich auf dem Weg zur anderen Gruppe um Northstar, Aurora, Fang und Nemesis befinden. Dann kontaktiert jedoch Kyle Northstar und berichtet, dass Argent verschwunden ist, die anderen Kinder konnten sie zurück in die Zuflicht bringen. Plötzlich tauchen die Sentinels vor der Zuflucht auf. Argent sieht das aus einiger Entfernung und bereut, was er angerichtet hat.

Meinung:
Wieder gelungen, zwar ist die Entwicklung um Argent und das Auffliegen der Tarnung der Zuflucht vorhersehbar, aber die Dramatik der Ereignisse kommt sehr gut rüber und bereitet ein dramatisches Finale in der nächsten Ausgabe vor. Gut gefiel mir auch die Entwicklung von Synapse, der sich hier für das Team beinahe opfert und die Sache mit Heather. Man kann kritisieren, dass die Serie etwas mit Figuren überladen ist (Alpha Flight 1 [Guardian, Puck, Snow Bird, Shaman], Alpha Flight 2 [Northstar, Aurora, Fang, Nemesis] + diverse weitere Charaktere im Fokus [Kyle, Argent, Synapse, Box, ...] und einige zwangsläufig zu kurz kommen, ich mag aber große Casts eh deutlich lieber.

Fazit:
Gelungen

Wolverine (Vol.7) #39
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Last Mutant Standing, Part 3"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Juan José Ryp

Inhalt:
Orchis ist in Wakanda und will Vibranium kaufen wird jedoch von Shuri harsch abgewiesen. Ein unabhängiger Waffenhändler kommt jedoch im Anschluss auf sie zu. Wolverine hat von Bannister einen Tipp bekommen und beobachtet das Treffen heimlich. Der Waffenhändler kann kein Vibranium besorgen, bietet jedoch andere seltene Metallen, da er sich vor kurzem die Absturzstelle eines Meteoriten gesichert hat.
Nachdem Orchis und der Händler aufgebrochen sind, wird Wolverine entdeckt und angegriffen, Black Panther kommt ihm jedoch zur Hilfe. Sie tun sich zusammen und folgen Orchis zur Absturzstelle des Meteoriten.
Es gelingt ihnen, den Deal zu verhindern. Black Panther hält Logan davon ab, die Orchis Agentin zu töten. Wolverine nimmt sich den Orchis Jet und hat schon einen Plan, was er damit anfangen will.

Meinung:
Ein solides TeamUp mit Black Panther. Elegant, wie nun auch Wakanda in Fall of X eingebunden wurde und der Standpunkt des Landes klar wird. Die Geschichte an sich bietet nicht viel neues, zumindest das Ende mit dem Jet, dürfte dann aber in die nächste Ausgabe überleiten. Die Zeichnungen fand ich super.

Fazit:
Solide

Immortal X-Men #17
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The White Hot Danger Room"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Juan José Ryp

Inhalt:
Auf Krakoa hat Xavier festgestellt, dass Sinister ihn nachts kontrolliert. Als er droht sich umzubringen, kommmuniziert Sinister telepathisch mit ihm.
Im White Hot Room sehen sich Hope und Exodus einer Manifestation von Apocalypse gegenüber. Jean ist weiterhin nicht wirklich geistig präsent. Als Exodus Apocalypse zu unterliegen droht, gelingt es Jean allerdings kurz, Hope die Phönix Kräfte zu übertragen, wodurch diese Apocalypse töten kann. Exodus und Hope beschließen, Jean mit zurück zu den anderen zu nehmen.
Auf Krakoa ist Charles erbost, dass Sinister ihn benutzt hat, um Orchis Schergen zu töten, die die Insel erreicht hatten. Sinister erklärt seine guten Absichten und sagt, dass sein Einfluss auf Xavier nicht mehr auf die Wiederbelebung zurückzuführen ist, sondern viel weiter zurückliegt, nämlich im Black Womb Projekt. Xavier informiert Emma telepathisch, dass sie und die anderen definitiv von Sinisters Einfluss befreit sind. Sinister will mit Xavier gegen Orchis zusammenarbeiten, Charles ist weiterhin skeptisch.
Da Destiny Mother Righteous niedere Absichten erkannt hat, versucht diese, sie umzubringen, sie wird jedoch von Kafka überrascht, der flüchtet. Er informiert Exodus und Hope, die mit Jean zurückgekehrt sind. Mother Righteous entfesselt jedoch den Teil von Krakoa, den sie mit in den White Hot Room genommen hat und Exodus und Hope müssen die anderen Mutanten schützen.
Xavier beschließt, Sinister vorerst zu vertrauen und geht auf dessen Wunsch hin nach Muir Island. Mother Righteous entführt die bewusstlose Jean und geht mit ihr in die Wüste.

Meinung:
Hm, die Jean Mini hatte dann doch eher wenig Einfluss auf die deutlich relevantere Erzählung hier in Immortal. Man kann sie problemlos weglassen, macht das Ganze nochmal ärgerlicher.
Den Storyteil um Xavier fand ich diesmal sogar interessanter, gute Contiuity Arbeit mit dem Rückbezug auf Black Womb und die Rückkehr von Sinister bringt mehr Brisanz in die Erzählung. Dass Charles ihm nochmal vertraut, ist sehr riskant, bin gespannt, was auf Muir Island nun passiert und was Mother Righteous mit Jean vorhat.
Ich vermisse Werneck, aber der Wolverine Zeichner ist auch sehr gut.

Fazit:
Gut

Uncanny Spider-Man #4
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Slice and Dice"/"?"
Autor: Si Spurrier; Zeichner: Lee Garbett

Inhalt:
Kurt beobachtet, wie Spider-Man versucht einen Mob und einen Sentinel davon abzuhalten, einen Pizzaboten zu massakrieren, den sie für einen Mutanten halten. Der Sentinel erkennt den Pizzaboten nicht als Mutant, überraschenderweise jedoch Spider-Man.
Mystique schießt mit einer Bazooka auf die Menge, doch Kurt kann die Rakete auf den Sentinel umlenken. Spider-Man rettet den Pizzaboten und Mystique flieht. Kurt folgt ihr und Mystique erkennt ihn weiterhin nicht, was Silver Sable beobachtet.
Vulture und seine durch den Transmode Virus veränderten Mutanten tauchen bei Silver Sable auf. Er empfiehtl ihr, den Auftrag aufzugeben, doch ihre Ehre als Söldnerin lässt das weiterhin nicht zu.
Später trifft sich Sliver Sable mit Kurt zu einem Date. Als sie über seine Gefühle und seine aktuelle Situation sprechen will, will er fliehen, doch sie lässt nicht locker. Kurt wird emotional und erklärt, dass er, nach allem was er erlebt hat, derzeit nicht für die Mutanten kämpfen kann und er sein ganzen Leben bereits für die Sache geopfert hat. Er verdient mehr. Sable erwidert, dass das Leben nicht fair ist und sie umarmt den weinenden Kurt.
Sie werden unterbrochen, als Sables Mitarbeiter sie kontaktiert. Sie geht zu ihm und er konfrontiert sie mit ihrem Verhältnis zu Nightcrawler, ihrem eigentlichen Auftragsziel. Sable gibt zu, dass sie beschlossen hat, den Auftrag aufzugeben. Ihr Mitarbeiter will davon nichts hören, sie erfüllen immer ihre Aufträge. Kurt spricht derweil mit Mystique (mehr dazu nächste Woche in X-Men Blue: Origins).
Später treffen sich Nightcrawler und Silver Sable. Es ist jedoch eine Falle und Kurt wird geschnappt. Die Söldner bringen ihn zu Orchis und Vulture.

Meinung:
Wie auch schon bei Dark X-Men, jammerschade, dass das nur eine Mini ist, ich hätte gerne noch viel mehr Nightcrawler als Spider-Man. Interessant am Anfang mit dem regulären Spider-Man, dass Orchis nun beginnt, auch Metawesen als Mutanten zu deklarieren, man wieder eine schöne Analogie zur realen Welt und wie schnell das eskalieren kann, wenn die reaktionären Kräfte mit einer Minderheit fertig sind und dann die nächste in den Fokus nehmen.
Sehr stark und emotional war das Gespräch zwischen Silver Sable und Kurt, man kann Nightcrawler sehr gut nachvollziehen, gerade nach den Ereignissen in Legion of X. Bin gespannt, ob Nightcrawler nun wirklich geschnappt wurde oder Mystique seine Form angenommen hat, ebenso vermute ich, dass Silver Sable die Seiten wechseln wird.

Fazit:
Fantastisch

Invincible Iron Man (Vol.5) #12
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Patron Saint"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Ig Guara

Inhalt:
She-Hulk versucht vor Gericht erfolglos War Machine aus dem Gefängnis zu holen. Iron Man hat Ironheart kontaktiert, die vor dem Hellfire Club auf die als Tonys Assistentin getarnte Emma Frost trifft. Die beiden geraten aneinander und tragen ein telepathisches Duell aus, was einen Senitnel auf den Plan ruft.
Trotz eines Ablenkungsversuches von Kingpin, wird Emma entdeckt. Mit Hilfe von Iron Man und Ironheart kann der Senitnel jedoch zerstört werden. Den Behörden erzählt Kingpin, Mystique hätte ihn angegriffen.
Neben Pym Partikeln, die Ironheart ihm gebracht hat, braucht er sie, um sein Projekt mit dem Mysterium ins All zu bringen. Während Iron Man mit den X-Men im Untergrund und den Uncanny Avengers Thanksgiving feiert, erhält Rhodey im Knast eine Halskette, in die geschrumpft eine Rüstung eingearbeitet ist.

Meinung:
Etwas schwächer als die bisherigen Ausgaben. Der ganze Konflikt zwischen Ironheart und Emma war mal wieder ein völlig klischeehaftes und unnötiges Gekloppe zwischen zwei Superhelden. Dazu fand ich es sehr fragwürdig, dass in einem telepathischen Duell Ironheart auch nur den Hauch einer Chance gegen Emma hat (auch wenn sie durch die Ringe des Mandarin wohl nun telepathische Kräfte hat nach meiner Recherche). Ganz witzig war Kingpins Beteiligung und der Twist um die Pym Partikel und War Machine.

Fazit:
Durchschnittlich

Heatwave19 06.12.2023 13:13

Realm of X #4
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Promised Day"/"--"
Autor: Torun Gronbekk; Zeichner: Diogenes Neves

Inhalt:
Da Curse Saturnynes magische Schutzbarriere eingerissen hat, registriert Sif in Asgard die Ereignisse in Vanaheim. Sie informiert König Thor.
Saturnyne beschimpft Curse, doch bevor sie sie wieder auf ihre Seite ziehen kann, befreit sich der eingefangene Teil von Dust und hilft Curse, zu fliehen. Magik hat nach ihrem Sturz eine neue Kraftquelle für Magie aufgetan und kann sich retten. Saturnyne beschließt, ihren Plan auch ohne die geplante Kraftquelle umzusetzen, slebst wenn es Vanaheim zerstört.
Marrow, Dani, Typhoid Mary und Dust machen sich mit ihrer Armee auf dem Weg zu Saturnyne. Mary teilt einen Kuss mit einem der Soldaten. Sie bemerken den Riss zu der anderen Dimension, den Saturnyne mit ihrer Magie erschaffen hat und aus dem nun eine Art alien-Armee hervortritt.
Magik findet Curse und gemeinsam verlassen sie Saturnynes Schloss. Draußen tobt bereits der Krieg und Saturnyne ist unzufrieden. Marys Liebhaber wird getötet, Saturnyne versucht Curse erneut telepathisch auf ihre Seite zu ziehen, doch Thor und Sif treffen ein.
Curse wird verletzt und Vanaheim droht zu zerbrechen, doch Magik setzt ihre neue gewonnene Macht ein, um das Land zu heilen und den Dimensionsriss zu versiegeln. Saturnyne flieht in die andere Dimension. Sif schickt die Mutanten zur Erde zurück.

Meinung:
Nach der miesen #3 gibt es hier noch ein einigermaßen rundes Ende. Mir gefiel die Beteiligung von Thor und Sif, gerade in der Interaktion mit den Mutanten. Saturnynes Beweggründe (außer Herrschaftsdrang) erschließen sich leider so gar nicht, genau wie die Hintergründe der Dimensionsarmee. Es bleibt dabei, dass viel Potential einfach nicht genutzt wird. Ob die spärlich vorhandenen Charakterentwicklungen (der Wandel von Curse, Marys Untreue gegenüber Kingpin) nun noch Auswirkungen haben werden, muss die Zukunft zeigen, tippe mal auf nein.

Fazit:
Mittelmäßiges Ende einer in den Sand gesetzten Mini

Ms. Marvel: The New Mutant #4
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Walking Nightmare"/"?"
Autor: Iman Vellani, Sabir Pirzada; Zeichner: Carlos Gomez, Adam Gorham

Inhalt:
Kamala und Bruno sitzen nach dem Sentinel Angriff in den Trümmern von Kamalas Zimmer, sind aber unversehrt. Ms. Marvel legt ihre Uniform an, um sich dem Riesen-Roboter zu stellen, während Bruno an einer Lösung arbeitet, diesen auszuschalten.
Kamala kann den Sentinel eine Weile beschäftigen, sieht aber keine Möglichkeit, diesen zu besiegen. Es gelingt Bruno, die eher mutantenfeindlich eingestellten Studenten zu überzeugen, ihm beim Bau einer Bombe gegen den Sentinel zu helfen.
Mit Hilfe der Bombe wird der Sentinel besiegt, der durch seinen Sturz auch das unterirdische Orchis Labor offenbart. Kamala widersteht dem Drang, die paralysierte Omega Sentinel zu töten, selbst als sie ihr erneut droht. Ms. Marvel flieht und schließt sich den X-Men im Untergrund von New York an.
Die eigentlich verantwortliche Orchis Wissenschaftlerin hat sich nach Indien abgesetzt. Omega Sentinel wirft ihr vor, die Mission um Ms. Marvel bewusst manipuliert zu haben. Sie gibt zu, dass sie Kamala nur testen, aber nicht töten wollte und analysiert ihre DNA.
Im Hellfire Club erhält Kamala ein neues Kostüm von Emma Frost. Sie sprechen über ihre Mutantenkräfte und Kamala beschließt, einfach abzuwarten, bis sich diese eines Tages von selbst manifestieren. Emma übergibt ihr dann ihren Armreif, bevor Kamal ihre Familie besucht.

Meinung:
Das Ende der Mini war jetzt eher unspektakulär und vorhersehbar, was aber in abgeschwächter Form eigentlich für die ganze Mini gilt. Es fehlt etwas die Brisanz der Erzählung, die in den meisten anderen Fall of X Teilen vorliegt.
Der Trumpf der Serie ist weiterhin die auf den Punkt getroffene Charakterisierung von Kamala und Bruno, vielleicht kann in der Nachfolgeserie die Story da noch einen Schritt nach vorne machen. Insgesamt wurde ich trotzdem gut unterhalten und die Zeichnungen sind durchgehend gut.

Fazit:
Durchschnittlicher Abschluss einer unterhaltsamen Serie, der etwas die Brisanz fehlte

X-Men Blue: Origins #1
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "X-Men Blue: Origins"/"?"
Autor: Si Spurrier; Zeichner: Wilton Santos, Marcus To

Inhalt:
Bei der Hellfire Gala widerstand Mystique Xaviers telepathischem Befehl, die Insel zu verlassen und erlitt einen Hirnschlag, der sie auf die Felsen und dann ins Meer stürzen ließ. Verwirrt erreichte sie ein Orchis Schiff auf die Suche nach ihrem Baby und tötete die Besatzung.
in der Gegenwart in New York versucht Nightcrawler ihr nun zu helfen, den sie nicht als ihren Sohn erkennt. Nightcrawler beginnt, ihr zu erzählen, wie sie als Frau von Baron Wagner eine Affäre mit Azazel hatte, doch Mystique unterbricht ihn und will ihm ihre Version der Story erzählen.
Zuerst klingt alles so, wie Nightcrawler die Geschichte bereits kennt: Mystique betrog den Baron mit Azazel, wurde schwanger und tötete dann nach der Geburt ihren Mann, bevor sie das Kind, Nightcrawler, aussetzte. Doch nun ändert sich die Geschichte, noch ist Mystique nicht alles ganz klar, doch sie erinnert sich, dass sie in das Haus des Barons zurückkehrte, um Destiny zu retten.
Kurt ist geschockt über Destinys Beteiligung, doch Mystiques Verstand scheint sich weiterhin gegen die Wahrheit zu wehren. Sie greift Kurt an, der sie entwaffnet und ihr dann vorschlägt, das Hope Sword zu halten, was die Wahrheit offenbaren wird. Als sie das Schwert ergreift, fügt sich alles wieder zusammen und sie bricht in Tränen aus. Mystique beginnt, nun die ganze Wahrheit zu offenbaren.
Sie erzählt, dass ihre Beziehung mit dem Baron nur eine Laune und Destiny eingeweiht war. Sie stellte Destiny sogar als Hausmädchen ein, nachdem sie mit dem Baron verheiratet war. Gemeinsam wurde sie auch auf Azazel aufmerksam, mit dem Mystique in Absprache mit Destiny eine Affäre begann.
Eines Abends schlägt Destiny Mystique vor, mit ihr eine Familie zu gründen, ein Kind, geboren aus Liebe.
Kurt ist fassungslos und fragt, wie das möglich ist. Mystique erklärt, dass sie auch fremde DNA imitieren kann und neben ihrer eigenen unter anderem Azazels DNA genuzt hat, um Destiny zu schwängern.
Kurz drauf brach Mystique die Affäre mit Azazel ab. Parallel zu Destinys Schwangerschaft als Hausmädchen täuschte sie mit ihren Kräften eine eigene Schwangerschaft. Eines Abends erwischte sie jedoch der Baron mit Destiny im Bett. Sie tötete ihn.
Nach der Geburt waren sie und Destiny glücklich, doch im Dorf sprach sich die Geburt eines blauen Teufelsbabys schnell herum und Destiny drängte Mystique mit dem Baby zu fliehen. Nach der Flucht entschied sich Mystique jedoch, Destiny nicht zurücklzulassen und versteckte Kurt unter einem Baum, um später zurückzukehren, wenn sie Destiny gerettet hatte. Destiny war jedoch verschwunden und als sie zum Baum zurückkehrte zu ihrer Verzweiflung auch das Baby.
Kurt nimmt seine Maske ab, gibt sich zu erkennen und will Mystique trösten. Sie weist ihn jedoch zunächst ab, zuviel ist inzwischen passiert. Sie erzählt weiter.
Jahrelang suchte sie wütend und verbittert nach Destiny. Als sie sie jedoch fand, überzeugte Destiny sie, mit ihr Rogue aufzunehmen. Destiny offenbarte, dass sie aufgrund einer Vision so handeln musste. Sie hatte vorausgesehen, dass Azazel eine große Bedrohung für die Welt werden würde. Sie mussten mit Hilfe seiner DNA das Baby zeugen, um ihm etwas entgegenzusetzen. Destiny hat das Baby schweren Herzens zu Margarli gebracht, da Kurt sonst nicht zu dem Helden werden würde, der er heute ist, wenn er nicht so gelitten hätte.
Die Beziehung zwischen Mystique und Destiny litt stark darunter. Sie konsultierten Xavier, der Destinys Erinnerung an die Ereignisse auf ihren Wunsch löschte, Mystique wollte zumindest einen Teil der Erinnerung behalten und Xavier veränderte diese entsprechend, bevor er seine eigene Erinnerung an das Gespräch ausbrannte.
Nightcrawler ist tief bewegt und Mystique lässt nun unter Tränen zu, dass er ihr näher kommt. Sie liegen sich in den Armen und Kurt verspricht Raven, dass jetzt alles besser wird.

Meinung:
Puh, was ein emotionaler Ritt. Eine hochwichtige Ausgabe, nicht nur für die Uncanny Spider-Man Mini, sondern für Nightcrawler im Allgemeinen, da hier die unliebsame Draco Origin nun deutlich und grundlegend verändert wird.
Es gefällt mir sehr gut, dass Claremonts ursprüngliche Idee, Mystique und Destiny zu Kurts Eltern zu machen, nun Realität ist. Spurrier findet grundsätzlich einen eleganten Weg, Azazel nicht völlig aus der Gleichung zu nehmen (ist Kurt damit jetzt nicht eigentlich die erste Mutanten-Chimera, da er DNA von Destiny, Mystique und Azazel besitzt?), trotzdem verkompliziert das Kurts Origin schon um einiges. Komplett Sinn ergibt auch die Zeitschiene nicht, Destiny müsste eigentlich zum Zeitpunkt von Kurts Schwangerschaft viel älter sein und bei Rogue bin ich mir auch unschlüssig.
Trotzdem, vom Autor wird es so gut und emotional verkauft (ich musste tatsächlich eine Träne verdrücken), dass ich über ein paar Ungereimtheiten hinwegsehen kann. Das Ganze bietet ordentliches Story-Potential, ich hoffe, dass man da in Kurts Beziehung zu Mystique und Destiny jetzt tatsächlich etwas draus macht.

Fazit:
Hochrelevant und emotional, klasse

Invincible Iron Man (Vol.5) #13
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Mysterium Marauders"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Juan Frigeri

Inhalt:
Tony und Emma verlassen mit Starfox in einem Raumschiff die Erde, um Krakoas Mysterium zu bergen, dass außerhalb der Erde aufbewahrt wird. Während ihrer Abwesenheit werden sie durch zwei Skrulls ersetzt. Ironheart klaut sich derweil ein Orchis Raumschiff, um mit Tonys Raumschiffplänen für eine Angriffsflotte nach Arakko zu reisen.
Tony, Emma und Starfox kommen auf Gameworld an. Bevor sie das Mysterium begen können, geraten sie in einen Kampf zwischen dem Sicherheitspersonal und Weltraumpiraten. Nicht zuletzt dank Emma können sie die Konfliktparteien ausschalten.
Starfox erhält den Auftrag, das Mysterium zuerst zu den Zwerg-Schmieden und dann nach Arakko zu bringen, während Emma und Tony zur erde zurückkehren. Ironheart trifft im All auf Forge und gemeinsam werden sie mit einem riesigen Drachen konfrontiert, der die zehn Ringe des Mandarin von Riri will.

Meinung:
Gefiel mir sehr gut, Tony und emmas Pläne nehmen nun Gestalt an. Eine Wlteraumflotte aus Mystierium Schiffen gesteuert von den Arakki dürfte Orchis gut zusetzen, man kann nur hoffen, dass Riri und Forge ankommen, wenn der Bürgerkrieg zu Storms Gunsten entschieden wurde. Die Einbindung von Starfox, der als teil der Eternals den Mutanten nach Judgment Day noch etwas schuldet, war unterhaltsam. Bin gespannt, wie sich das Ganze noch weiter entwickelt.

Fazit:
Gut

Alpha Flight (Vol.5) #5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Divided We Stand, Part 5"/"--"
Autor: Ed Brisson; Zeichner: Scott Godlewski, David Cutler

Inhalt:
Die Box-Sentinels haben die Mutanten in der Zuflucht im Norden Kanadas gestellt. Northstar, der mit Nemesis, Fang und Aurora auf dem Weg zu ihnen ist, kontaktiert Guardian über die gefährliche Situation, der beschließt, mit dem Rest der Gruppe auch dorthin zu fliegen.
Erika Doiron befiehlt ihnen erneut zu Basis zurückzukehren, doch Guardian weigert sich und ihre Tarnung fliegt nun edngültig auf. Argent ist umgekehrt und versucht Kyle und die Mutanten zu beschützen, wird jedoch von einem Box-Sentinel getötet, was Box nicht beabsichtigt hatte.
Northstars und Guardians Alpha Flight Gruppen treffen ein und kämpfen gemeinsam gegen die Sentinels. Auch wenn es Guardian missfällt, beschließen sie, dass Heather die Mutanten auf das Raumschiff teleportieren soll, dass im Erdorbit bereitsteht, um sie nach Chandilar in den Shi'Ar Raum zu bringen. Es könnte Nemesis töten und Guardian verspricht ihr, sich um ihre gemeinsame Tochter zu kümmern, bevor sie sich küssen.
Synapse verschafft ihnen die nötige Zeit und Nemesis teleportiert alle Mutanten (inklusive Synapse, Northstar, Aurora, Fang und Kyle) zum Raumschiff. Dort werden sie von Marinna und Sasquatsch in Empfang genommen und beginnen ihre Reise nach Chandilar.
Heather ist ohnmächtig, lebt aber noch und wird genau wie Guardian, Snowbird, Puck und Shaman von den Behörden verhaftet. Heather liegt im Koma, die vier anderen landen im Gefängnis, während die Mutanten Chandilar sicher erreichen.

Meinung:
Eine rundum tolle Mini, auch das Finale hält das hohe Niveau der Vorgängerausgaben, schade, dass es aufgrund der geringen Verkaufszahlen wohl keine Fortsetzung geben wird.
Mir gefiel die Beteiligung von Sasquatsch und Marinna, schön, dass man die Figuren nicht vergisst. Das Ende ist bittersüß, zwar entkommen die Mutanten, aber Argent ist tot, Heather im Koma und der Rest von Alpha Flight im Gefängnis. Toll, wie hier, aber auch in vielen anderen der Fall of X Serien die Superhelden-Community die Mutanten unterstützt.

Fazit:
Starkes Ende einer fantastischen Mini

X-Men (Vol.6) #29
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "House of Doom"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Joshua Cassara

Inhalt:
Als Xavier vor einiger Zeit die Welt über Krakoa informiert hatte, begann Doom seine eigenen X-Men mit Mutanten aus Latveria auszubilden: Die Zwillinge Dreamer (Traumwandler/Telepath) und Ironcloak (ihre Berührung verleiht Unverwundbarkeit), Nerium (vier Arme und eine Verbindung zu Latveria, ähnlich wie Black Tom zu Krakoa), Slag (sein Blut besteht aus Magma, seine Haut aus Stein), Volta Doom (Elektrokräfte).
In der Gegenwart stehen Shadowkat, Wolverine und Ms. Marvel den fünf und Doom in Latveria gegenüber. Die X-Men appelieren an ihre Mutanten-Brüder und -schwestern, doch sie betrachten sie nur als Eindringlinge und greifen sie an.
Nach kurzem Kampf müssen sie feststellen, dass die fünf das Land nicht verlassen wollen. Sie beschließen zu gehen, doch Doom lädt sie zum Essen in seine Burg ein. Beim Dinner erklärt er, dass er bereits vorausgesehen hatte, dass Krakoa fallen würde. Er glaubt, das Xavier sich nun selbst zerstören oder verändern muss.
Als Doom gegangen ist, schlägt Volta vor, dass die verbliebenen Mutanten Zuflucht bei Doom suchen sollten, was Wolverine ablehnt. Nerium verspricht, dass sie sie im Fall einer Möglichkeit Orchis zu vernichten, die X-Men unterstützen werden. Die drei X-Men kehren nach New York zurück, um Synch und die anderen zu informieren, stellen aber fest, dass ihr Versteck verlassen und voller Blut ist.

Meinung:
Von der Idee mit Dooms X-Men war ich wenig begeistert, die Umsetzung überrascht mich hier aber sehr positiv. Ich hatte befürchtet, man zieht das jetzt über mehrere Ausgaben, es wird aber knackig und schnell in der #29 abgehandelt.
Doom gefiel mir super, oftmals wird er mir zu eindimensional böse dargestellt, tatsächlich vertritt er hier aber nur Latverias Interessen und sagt den X-Men subtil auf seine Art seine Unterstützung zu. Die fünf Mutanten aus Latveria sind alle interessant designed und charakterisiert, würde mich tatsächlich freuen, wenn wir die wiedersehen.

Fazit:
Gelungen

Heatwave19 21.12.2023 11:41

Dark X-Men (Vol.2) #5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Mercy Seat"/"--"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Jonas Scharf

Inhalt:
Maddie und ihre X-Men (Gambit, Azazel, Emplate, Zero und Havok) stehen der bösen alternativen Madelyne und ihrer Truppe gegenüber, die Feint und Maddies Cerebro in ihrer Gewalt hat. Eine Karte von Gambit sorgt für Ablenkung, sodass Feint sich losreißen kann. Ein Kampf zwischen den beiden Gruppen bricht aus.
Die böse Madelyne setzt sich den Knochen-Cerebro auf. Ein Orchis Agent benutzt Elsie Dee als Bazooka und wird von Zero/Albert ausgeschaltet. Elsie Dee verschmilzt mit den beiden anderen. Die Magierin von Orchis versucht zu fliehen, doch Azazel telportiert sie in eine Wand. Als er sich weigert, Emplate gegen den Monster-Nightcrawler zu helfen, schleudet Emplate den Dämonen auf Azazel, der dann von diesem auseinandergerissen wird. Emplate verlässt die Botschaft und das Team.
Als die böse Madelyne Havok angreift, wird Maddie wütend, entfesselt ihre volle Kraft und hält alle Anwesenden in Stasisfeldern fest. Albert und Elsie Dee lösen sich von Zero und verschwinden. Die alternative Maddie versucht, die 616-Version auf ihre Seite zu ziehen, doch Maddie widersteht und tötet sie.
Gambit und Feint schließen sich den X-Men im Untergrund von New York an. Zero und Havok bleiben in der Limbo-Botschaft bei Maddie, die erkannt hat, dass sie nicht Jean und ihren X-Men nacheifern muss, sondern ihre eigene Geschichte schreiben kann.

Meinung:
Starker Abschluss einer tollen Serie. Der Endkampf war schön inszeniert, mein Highlight war Azazels Tod, den wohl kaum jemand vermissen wird, insbesondere nach den Offenbarungen in X-Men Blue: Origins. Dass Maddie und ihr Team hier den Sieg davontragen, war nicht wirklich überraschend, ich mochte aber, wie Maddie von ihrem bösen Spiegelbild in Versuchung geführt wird und jetzt endlich ihren eigenen Weg wählt. Fast schon schade, wie das Team sich am Ende nachvollziehbar auflöst. Hätte gerne noch mehr von der Truppe gesehen, vielleicht gibt es nächsten Jahr ja ein Wiedersehen mit leicht anderer Besetzung.

Fazit:
Toll

X-Men Red (Vol.2) #18
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Mended Land"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Yildiray Cinar

Inhalt:
Die durch Apocalypses Ritual erzeugte Krakoa-Manifestation kämpft gegen eine ähnliche Version von Arakko, während Storm Genesis direkt angreift. Dank Annihilation verfehlt ihr Blitz jedoch den Stab, trifft aber zumindest Genesis, die das Schwert von White Sword fallen lässt, dass zu seinem Besitzer zurückkehrt.
Ironfire hat White Swords Krieger alle besdiegt und apelliert ein letztes Mal an seinen ehemaligen Freund und Herrn, doch dieser glaubt weiter, dass Genesis im Recht ist und fordert ihn zum Kampf. Sunspot blendet Oro Serrata, sodass diese ihren tödlichen Blick nicht auf Storms Truppen richten kann. Ironfire besiegt White Sword und zerteilt ihn in der Mitte, um ihn wirklich zu töten, müsste er jedoch sein Herz anhalten.
Fisher King gibt seine Symbiose mit Xylo auf, der auf Ora Sarrata übergeht. Im Kampf zwischen Storm und Genesis ergreift Ororo den Annihilation Stab. Sie wird von Annihilation in Versuchung geführt, nutzt deren Monolog jedoch, um einen Blitz in den Stab zu jagen, der ihn zerstört und Genesis besiegt. Lactuca verkündet das Ende des Krieges.
Die Symbiose aus Xylo und Ora tötet Lycaon, Fisher King ist tot und seine Töchter trauern. Ironfire hat sich entschieden, White Sword nicht zu töten und mit Annihilations Zerstörung sieht auch dieser wieder klar, woraufhin die beiden sich umarmen. Analog tun dies auch Arakko und Krakoa.
Apocalypse ist mit dem Ausgang des Krieges zufrieden und spricht mit Storm über den neuen Status Quo auf Planet Arakko. Es gibt keine zentrale Regierung mehr, verschiedene Territorien (z.B. Sobunar im Meer und Isca in den Bergen) entscheiden für sich, wie die Zukunft gestaltet wird. Storm plant, den Krieg nun zu Orchis auf der erde zu bringen. Genesis, Famine und War wurden auf Entscheidung des Great Ring nach Phobos, einen Mond von Arakko, verbannt, wo sie die Orchis Station bereits übernommen und die ehemaligen Bewohner ausgelöscht haben.

Meinung:
Wie schon in der #17 merkt man auch hier deutlich, dass mehr Seiten und/oder ein paar Extraausgaben der Erzählung um den Krieg gut getan hätten. Es ist durchaus ein befriedigender, logischer Abschluss auf gutem Niveau, insbesondere Ironfire vs. White Sword und Storms Kampf gegen Annihalation und Genesis haben mir gut gefallen. Viele Dinge kommen aber zu kurz, wie bspw. Novas Schicksal nach der Infektion durch Pestilence, die neue politische Situation auf Arakko und diverse Nebencharaktere, deren Sicht auf den neuen Status Quo interessant gewesen wäre. Positiv ist aber in jedem Fall, das uns Planet Arakko wohl zukünftig erhalten bleibt, ich hoffe, dass auch mit Beginn der neuen Ära ab Juli nächstes Jahr eine Serie um Arakko an den Start geht.

Fazit:
Guter Abschluss der Serie mit zu wenig Seiten

Wolverine (Vol.7) #40
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Last Mutant Standing, Part 4"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Ibrahim Moustafa

Inhalt:
Mehr oder weniger freiwillg rekrutiert Logan Spider-Man, um ihm bei einer Mission im All zu assistieren. Als sie mit dem gestohlenen Raumschiff bei der Orchis-Station ankommen, sehen sie sich jedoch direkt mit zwei Sentinels und angreifenden Raumschiffen konfrontiert.
Spider-Man verlässt das Schiff, nachdem es ireparabel beschädigt wurde und übernimmt eines der angreifenden Vehikel. Logan wird bei der Zerstörung seines Schiffes ins all geschleudet, aber von Spidey gerettet.
Sie sind gezwungen, zur Erde zurückzukehren, werden dort aber erneut von einem Sentinel angegriffen, den sie gemeinsam besiegen. Zumindest konnte Spider-Man ein paar Informationen über Orchis aus der Festplatte des Raumschiffs ziehen. Im X-Force Hauptquartier registrieren Sage und Black tom Logan in New York und planen, ihn zu X-Force zurückzubringen.

Meinung:
Das fand ich leider sehr sinnlos und teilweise unlogisch. Nach dem Ende der letzten Ausgabe dachte ich, dass sich aus dem gestohlenen Orchis-Raumschiff etwas mehr ergibt, ein paar unkonkrete gestohlene Daten sind nicht wirklich viel. Spider-Man gefiel mir in der Uncanny Spider-Man Serie im Zusammenspiel mit Kurt deutlich besser und ich verstehe absolut nicht, wie er nur mit seinem Standard-Anzug im All überleben kann. Die Zeichnungen sind leider auch schwächer als zuletzt.

Fazit:
Mäßig

Astonishing Iceman #5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Out Cold, Part 5"/"--"
Autor: Steve Orlando; Zeichner: Vincenzo Carratú

Inhalt:
In seiner Eisbasis in der Antarktis steht Iceman Mr. Clean gegenüber, während Romeo verletzt am Boden liegt. Sie kämpfen, doch Mr. Clean scheint gut vorbereitet zu sein und wurde von Orchis mit diversen kybernetischen Verbesserungen ausgestattet.
Romeo unterstützt Bobby nicht unerfolgreich im Kampf, doch dieser macht sich Sorgen und evakuiert ihn durch eine Notfalluke. Als der Kampf für Mr. Clean zu scheitern droht, zündet er eine Brandbombe in seinem Inneren, die der Waffe, die Iceman bei der Hellfire Gala beinahe getötet hatte nicht unähnlich ist. Um Romeo zu schützen und die Explosion einzudämmen flieht Bobby jedoch nicht und es kommt zu Detonation. Orchis ist sich sicher, dass Iceman sich neu formieren wird und auch der zunächst untröstliche Romeo erhält eine Botschaft von Bobby im beschlagenen Badspiegel.

Meinung:
Wie die ganze Serie war das Finale solide, aber belanglos. Als Iceman-Fan wurde ich gut unterhalten, allerdings hätte ich mir deutlich mehr Relevanz und Einblick in Bobbys Innenleben gewünscht. Die Chemie mit Romeo war auch eher so lala, zumindest die Zeichnungen sind aber durchweg toll. Es bleibt die (nicht wirklich neue) Erkenntnis, dass Iceman quasi unsterblich ist und wir ihn wohl bald wiedersehen werden.

Fazit:
Solide Unterhaltung

Uncanny Avengers (Vol.4) #5
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Unmasked!"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Javier Garrón

Inhalt:
Der halb zerteilte Deadpool beißt Captain Krakoa/Hydra ins Bein und verhindert so, dass dieser Cap erschießt. Er wehrt ihn allerdings ab und auch Psylocke und Penance scheitern mit ihren Angriffen. Cap nutzt Deadpools Oberkörper als Schild und schleudet ihn dann auf Hydra-Cap, wodurch er sein eigentliches Schild zurückerobern kann.
Rogue funkt sie an und berichtet, dass die Bombe im Kapitol laut Experten nur durch einen Augenscan von Captain Krakoa und damit auch Cap entschäft werden kann. Psylocke und Penance erkennen jedoch telepathisch, dass das eine Falle ist und schlagen Hydra-Cap ko. Rogue transportiert die Bombe in eine verlassene Wüste, wird die Explosion jeodch nicht überleben.
Deadpool, der immer noch Gefühle für Rogue hat, wird von Quicksilver zu ihr gebracht, sodass sie seine Selbstheilungskräfte absorbieren kann. Gemeinsam überleben sie die Explosion. Ben Urich schreibt über die Ereignisse und auch Kingpin gibt der Presse ein Interview über seine Sicht zu den Ereignissen der Gala. Später beobachtet das Team, wie Hydra-Cap den Gerichtssaal verlässt, nachdem er freigesprochen wurde. Er verkündet, dass er sich um die Mutanten und Superhelden kümmern wird, bevor er eine amerikanische Flagge zerreißt und sich den Flag-Smashern anschließt. Das Team beschließt trotzdem, das Ganze als Sieg zu verbuchen und weiter zusammenzuarbeiten.

Meinung:
Ein überzeugendes Finale der Serie, die ein paar Ausgaben brauchte, um mich zu überzeugen. Hydra-Cap ist ein erfreulich bedrohlicher Schurke, den wir nach dem überraschend negativem Ende wohl wiedersehen werden. Ähnlich wie bei X-Men Red hätte ich mir ein paar mehr Seiten/Ausgaben gewünscht, um auf die verschiedenen Figuren mehr eingehen zu können. Hoffe auf ein Wiedersehen mit der Gruppe im nächsten Jahr, wäre schade um die interessante Besetzung.

Fazit:
Guter Abschluss

Uncanny Spider-Man #5
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Fade to Blue"/"?"
Autor: Si Spurrier; Zeichner: Lee Garbett

Inhalt:
Vulture ist sehr zufrieden mit Silver Sable und ihrer Truppe, da Nightcrawler nun in seiner Gewalt ist. Er befiehlt den Orchis-Agenten, Nightcrawler zu erschießen. Es stellt sich jedoch heraus, dass der echte Kurt unter dem Helm eines Soldaten von Silver steckt und Mystique sich für ihn ausgegeben hat. Silver Sable hat mit ihnen zusammengearbeitet. Es kommt zum Kampf der zwei Fraktionen.
Mit Hilfe des mysteriösen Bamf, der sich nun als Manifestation von Legion offenbart, der nach den Ereignissen in X-Men: Before The Fall - Sons of X in Kurts Geist lebt, gelingt es Nightcrawler, den gefangenen Warlock zu befreien. Warlock schaltet die infizierten Mutanten (Feral, Fatale), Cloak und Dagger aus und befreit sich von der TO-Infektion. Kurt besiegt Vulture mit seinem Schwert. Da oberirdisch bereits weitere Orchis Truppen warten, nutzen sie Rhino als Ablenkung, um zu entkommen.
Später will Nightcrawler Spider-Man sein Kostüm übergeben, da er sich nun dem weiteren Kampf gegen Orchis anschließen will, doch dieser empfiehlt ihm, es vorerst zu behalten. Kurt trifft sich mit Warlock und Mystique. Seine Mutter will zunächste gemeinsam mit Warlock nach Destiny suchen, um sich dann ebendalls dem Kampf gegen Orchis anzuschließen. Kurt geht zu Silver Sable, die beiden sind immer noch zusammen.

Meinung:
Starkes Finale für die beste Fall of X Miniserie, ich wiederhole mich, aber auch hier wieder schade, dass es nicht weitergeht. Der Trick mit Mystique und Silver Sables Verrat an Vulture und Orchis war zu erwarten, die Identität des Bamf kam überraschender, ergibt aber mit Legion mächtig viel Sinn. Schön, dass Warlock hier so einen großen Anteil an Dialog und Action hat, hoffe wir sehen ihn und Mystique bald wieder, gespannt bin ich auch auf das Zusammentreffen von Destiny und Nightcrawler nach den Offenbarungen in X-Men Blue: Origins.

Fazit:
Großartig

Nachdem jetzt alle Fall of X Miniserien abgeschlossen sind, hier mein Ranking:

Sehr gut
1. Uncanny Spider-Man
2. Children of the Vault
3. Dark X-Men
Gut
4. Alpha Flight
5. Uncanny Avengers
Solide
6. Ms. Marvel The New Mutant
7. Astonishing Iceman
Schwach
8. Jean Grey
9. Realm of X

Bei den Ongoings fehlen noch Immortal X-Men #18 und X-Force #47, aber nach derzeitigem Stand:
Sehr gut
1. X-Men Red
Gut
2. Immortal X-Men
3. Invincible Iron Man
4. X-Force
Durchwachsen
5. X-Men
6. Wolverine

Heatwave19 10.01.2024 13:07

X-Force (Vol.6) #47
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Greenhouse"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Daniel Picciotto

Inhalt:
Vor einer Woche flieht Logan in New York vor Stark Sentinels und wird von X-Force gerettet. In der Gegenwart richtet das Team (Sage, Wolverine (Logan), Omega Red, Wolverine (Laura), Colossus, Kid Omega, Domino) mit Hilfe von Black Tom ein neues Hauptquartier am Nordpol ein.
Kid Omega hat weiterhin Probleme mit seinen Kräften, als er von Logan aufgefordert wird, nach Mutanten in Not zu scannen. Plötzlich empfängt er einen Notruf von Phoebe Cuckoo und fällt in Ohnmacht. Fang (Akihiro), Northstar und Aurora kommen am Hauptquartier an und werden von Laura begrüßt.
Colossus kümmert sich im Inneren um die Pflanzen. Domino kommt dazu und Peter spricht über seine Schuldgefühle. Domino findet, dass er mehr tun könnte, um Buße zu tun, bspw. Informationen, da er im Quiet Council war, und geht frustriert.
Quentin erwacht und fliegt sofort los. Auf Mykines, wo die Hellfire Gala stattfand, findet er Phoebe in den Trümmern in ihrer Diamantform. Es wird jedoch ein Stark Sentinel auf ihn aufmerksam.
Während immer mehr Mutanten beim neuen Hauptquartier von X-Force eintreffen, kehrt Quentin mit Phoebe zurück und wird von der Wolverine-Familie begrüßt. Sie wissen nicht, dass Beast sie bereits im Visier hat.

Meinung:
Eine gelungene Ausgabe. Schön, dass sich die Serie nun wieder deutlicher an die anderen Fall of X Narrative anschließt. Das Auftauchen von Akihiro, Northstar und Aurora von Alpha Flight war eine positive Überraschung, überhaupt mag ich die Idee, dass X-Force neues Hauptquartier nun zum Anlaufpunkt für die versprengten Mutanten wird. Etwas seltsam finde ich die harte Gangart des Teams gegenüber Colosssus. Ich verstehe, dass man misstrauisch sein kann, aber er stand ja eindeutig unter fremder Kontrolle, da kann man ihm in meinen Augen nicht wirklich die Verantwortung für seine Taten zusprechen. Die Beast Storyline wird dann in diesem (vermutlich letzten) X-Force Arc hoffentlich endgültig abgeschlossen, würde eine nette Schleife um die Serie binden.

Fazit:
Gut

Immortal X-Men #18
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Happily Ever After"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: Juan José Ryp

Inhalt:
Mother Righteous geht mit der gefesselten Jean im White Hot Room des Phönix durch die Wüste. Ihr Plan, das Dominion zu erlangen, schreitet voran. Elixir gelingt es die schwerverletzte Destiny zu heilen. Sie bittet Hope und Exodus, sie zu Mother Righteous zu bringen, da deren Plan immer noch aufgehalten werden kann.
Tasächlich befindet sich die echte Mother Righteous gar nicht im White Hot Room. Sie hat bei der Hellfire Gala die Mutanten, die durch die Portale gingen bewusst in den White Hot Room transportiert und projeziert ein Abbild von sich. Gemeinsam mit Jean betritt sie eine Höhle, das Zentrum dieser Dimension.
Xavier (mit Sinister in seinem Geist) erreicht Muir Island. Sinister hat hier ein verstecktes Labor und verschiedene BackUps von sich gespeichert, unter anderem aus der Sins of Sinister Zeitlinie.
Destiny, Hope und Exodus sind Mother Righteous dicht auf Fersen. Destiny glaubt, dass sie die Schurkin mit Worten von ihrem Plan abbringen kann, da sie nicht weiß welche Katastrophe sie eigentlich mit ihren Taten auslösen wird.
Xavier und Sinister sprechen über das Dominion, das sich bereits außerhalb von Raum und Zeit befindet und Sinister in der SoS-Zeitlinie abgeblockt hat. In Daten können sie lesen, dass Orbis Stellaris und Dr. Stasis mit ihren Versuchen, ein Dominion zu werden, ebenfalls gescheitert sind.
Mother Righteous ereicht das Zentrum des White Hot Room, sie will Jeans Verbindung zum Phönix nutzen, um das Dominion zu erreichen. Sinister und Charles stellen fest, dass es keine Aufzeichnungen darüber gibt, dass der vierte Sinister mit einem Versuch gescheitert wäre. Sie finden heraus, dass es Mother Righteous ist und glauben, dass sie das Dominion erreichen wird.
Mother Righteous beginnt ihr Ritual und schickt Monster gegen Destiny, Hope und Exodus als diese auftauchen. Sie sticht Jean ins Herz und nutzt ihr Blut, um etwas auf den Boden zu schreiben. Exodus schleudert Destiny zu Mother Righteous, während er und Hope sich um die Monster kümmern. Doch es ist zu spät, Mother Righteous hat geschrieben: "Once upon a time, there was a simple girl from Essex. She became Dominion. She lived happily ever after."
Als Mother Righteous aufzusteigen, muss sie jedoch wie schon Sinister zuvor feststellen, dass bereits ein Dominion vorhanden ist und sie abblockt. Sie ist am Boden zerstört und Destiny tritt in ihr ins Gesicht. Sie sagt ihr, dass sie nun alle verdammt hat.
Zu einer anderen Zeit in Nathaniel Essex verlassener Villa geht eine KI vo, originalen Essex mit einem Kronensymbol live. Sie hat, wie geplant, sämtliche Daten von den fehlgeschlagenen Versuchen der vier Sinister, das Dominion zu erreichen, gesammelt. Sie nennt sich Enigma und wird zum Dominion.

Meinung:
Eine fantastische letzte Ausgabe mit sehr offenem und schockierendem Ende, das wohl in Rise of the Powers of X und X-Men: Forever fortgesetzt wird. Der Twist um den fünften Sinister, eine KI des Originals ist clever und ergibt tatsächlich Sinn. Interessant sind auch die Einblicke in Mother Righteous Pläne, ihre Kräfte und die Methodik mit dem Thema "Geschichten" erinnert mich an Fables, wo das Konzept ja Gang und Gäbe ist. Wie schon bei X-Men Red werde ich auch diese Serie sehr vermissen.

Fazit:
Fantastisch

Fall of the House of X #1 (von 5)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Trial of Cyclops"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
Cyclops träumt, wie er im Wilden Westen vor Gericht gestellt und gehängt werden solle. Als sich auf dem Galgen unter ihm jedoch die Luke öffnet, schwebt er in der Luft.
Tatsächlich wird er in der Realität in Paris vor Gericht gestellt, dort, wo auch Magneto einst antreten musste. Unter dem Gebäude kämpfen Wolverine und Colossus mit Orchis-Schergen auf der Mission, Cyclops zu befreien.
Vor der Verhandlung trifft Cyclops auf Omega Sentinel und Dr. Alia Gregor. Letztere verspürt Genugtuung, dass Cyclops nach dem Tod ihres Mannes nun Gerechtigkeit widerfährt. Cyclops fragt, was passieren wird, wenn sie die Mutanten ausgerottet haben. Dr. Gregor erwidert, dass sie dann für immer glücklich leben werden. Cyclops bezweifelt und sagt, dass die Frage nicht an sie, sondern an Omega Sentinel gerichtet war.
Auf Krakoa ruft Xavier telepathisch nach Rasputin, die daraufhin ihre Position über dem Gerichtsgebäude in Paris verlässt und so den Plan, Cyclops zu befreien, ruiniert. Wolverine und Colossus erhalten Unterstützung von Nightcrawler und können gemeinsam mit ihm entkommen.
Bei der Verhandlung weigert sich Cyclops, zu seiner Verteidigung zu sprechen, da er das Gericht nicht anerkennt. Nur eine Person kann ihn beurteilen, seine Ehefrau Jean. Dr. Stasis, Dr. Gregor, MODOK, Omega Sentinel und Nimrod feiern ihren Sieg, als Cyclops verurteilt wird. Nimrod macht sich auf den Weg, Krakoa zu töten. Dr. Gregor scheinen Zweifel zu kommen.
Auf Krakoa gelingt es dem Avatar der Insel, Nimrod in Harz einzuschließen und kurzzeitig außer Gefecht zu setzen. Dann flieht der Avatar von der Insel. Dr. Gregor verkündet weltweit über die Stark-Sentinels, dass sie Krakoa und alle Mutanten, die sich noch auf der Erde befinden nun auslöschen werden.
Shadowkat, Rogue und Gambit holen Wolverine, Colossus und Nightcrawler mit dem X-Jet ab. Da sie Cyclops nicht befreien konnten, setzen sie nun die nächsten Plan um. Kate kontaktiert Emma und Iron Man, die nun Forges Invasionsflotte aus Arakko zur Erde bringen. Die verbliebenen Mutanten auf der Erde beginnen gemeinsam mit den Avengers den offenen Kampf gegen Orchis und ihre Stark-Sentinels. Shadowkat will auch Polaris abholen, doch diese ist verschwunden.
In Knowhere, wohin Jean die verbliebenen Brood unter der Kontrolle von Broo gebracht hatte, taucht Polaris auf und sie beginnt mit Einverständnis von Broo, die Brood ebenfalls zum Kampf gegen Orchis zur Erde zu bringen.

Meinung:
Ich bin etwas zwiegespalten. Tatsächlich gefällt mir hier einiges (der Fokus auf Cyclops, das Zusammenkommen verschiedener Handlungsstränge und nun der offene Kampf der X-Men gegen Orchis, inklusive X-Force, Avengers, Arakko und Brood), allerdings finde ich gerade am Anfang der Ausgabe viele Seiten verschwendet, die man für eine ausführlichere Darstellung interessanter Storyaspekte verwenden hätte können. Insbesondere verstehe ich nicht, warum man drei Seiten auf Cyclops belanglosen Traum verschwendet.
Dank der Veröffentlichungsweise und dem Namen analog zu House of X/Powers of X drängt sich der Vergleich mit diesem modernen Klassiker leider auf und, es tut mir leid das sagen zu müssen, aber Duggan hat einfach nicht das Format eines Hickman. Tatsächlich hätte ich hier lieber Ewing, Gillen oder auch Spurrier am Autorenstift gesehen, die das deutlich organischer und epischer hätten schreiben können. Duggan hat seine Top Momente (z.B. Planet-Sized X-Men, Hellfire Gala 2023), aber kann imo keine konstante Qualität liefern, wie sich hier wieder zeigt. Ähnlich suboptimal empfinde ich die Zeichnungen, die gehetzt wirken, da war Werneck in Immortal besser.

Fazit:
Gut, aber es wäre mehr drin gewesen

Wolverine (Vol.7) #41
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Sabretooth War, Part 1"/"?"
Autor: Victor LaValle, Benjamin Percy; Zeichner: Geoff Shaw, Cory Smith

Inhalt:
An einem unbekannten Ort trainieren Sabretooth und seine Gegenstücke aus anderen Realitäten für ihren Kampf gegen Wolverine und Krakoa. Am Nordpol registriert Black Tom Mutanten in Not auf Krakoa und Kid Omega zieht los, um sich darum zu kümmern, obwohl Tom ihm davon abrät, alleine zu gehen.
Die Sabretooths kommen auf Krakoa an und sind nicht erfreut, als sie feststellen müssen, dass die Insel abseits der Stark Sentinels verlassen ist. Sie bemerken die Ankunft von Quentin, töten ihn und weiden ihn aus.
Am Nordpol haben kommen sich Akihiro und Logan als Vater und Sohn näher. Fang übernimmt mit einem anderen Mutanten die Nachtwache. Logan hat das ungute Gefühl, dass etwas auf sie zukommt und erinnert sich an seine vergangenen Auseinandersetzungen mit Creed.
Die Sabretooths kommen am Hauptquartier von X-Force an und stören Sages und Black Toms Kräfte, so das sie nicht bemerkt werden. Logan lobt Laura für ihre persönliche Entwicklung, bevor er nach draußen geht. Die Sabretooths töten Daken und den anderen Mutanten und arrangieren ihre Körperteile als Geburtstagsgruß für Wolverine.

Meinung:
Grundsätzlich schön, dass LaValle hier die Möglichkeit bekommt, die Geschichte, die er in den zwei Sabretooth Minis begonnen hat, nun zu Ende zu bringen. Dazu finde ich die eindeutige zeitliche Einordnung (nach X-Force #50, vor Fall of the House of X) sehr hilfreich.
Was mir nicht gefällt, ist, dass man nach dem Wegfall der Wiederbelebung hier nun zwei liebgewonnene Figuren (Kid Omega, Akihiro) für den Schockeffekt relativ würdelos über die Klinge springen lässt. Vielleicht besteht mit dem Phönix und den Five im White Hot Room noch eine Chance für die Charaktere, aber hier zeigt sich für mich, warum ich die Wiederbelebung so mochte. Man muss sich nicht ständig Sorgen um liebgewonnene Nebenfiguren machen.
Ansonsten ist der Auftakt solide, ich hoffe, dass die Exiles um Nekra und Oya noch auftauchen und auch Aurora, die ja mit Akihiro zusammen war, nicht vergessen wird. Mal sehen, wie sich der Arc entwickelt.

Fazit:
Solider Auftakt mit mir missliebigen Entwicklungen


Rise of the Powers of X #1 (von 5)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Data Pages"/"?"
Autor: Kieron Gillen; Zeichner: R.B. Silva

Inhalt:
10 Jahre später...
Nimrod und Omega Sentinel haben Emma Frost getötet. Nimrod hält die letzten Versuche der Mutanten, zu überleben lächerlich, Omega Sentinel warnt ihn, sie nicht zu unterschätzen. Sie freuen sich auf morgen, wo sie zu Göttern aufsteigen werden.
Mystique berichtet dem Professor, dass Emmas Ablenkung funktioniert hat und sie und Gambit die Daten übertragen können. Um Mystique Zeit zu verschaffen, opfert sich Gambit, indem er sich selbst in die Luft sprengt. Bevor Mystique ebenfalls stirbt, gelingt es ihr die Daten zu übertragen.
In der SWORD Station im Erdorbit entpuppt sich der Professor als durch seine Kräfte stark gealterter Synch. Er verkündet den verbliebenen X-Men, dass sie den Ort gefunden haben. Captain Krakoa (Kamala Khan), Wolverine (Logan), Iron Man (eine Rüstung mit Tony Stark AI) und Shadowtiger (Shadowkat mit Death Seed) machen sich auf den Weg.
Moira, Omega Sentinel und Nimrod sprechen über ihren geplanten Beitritt zu einem Dominion. Mit ihrer Technologie, die Omega Sentinel aus der Zukunft mitgebracht hat, haben sie den Mars in ein World Mind verwandelt, das das Dominion anlocken soll. Stasis informiert sie, dass die X-Men wissen, was sie auf Phobos versteckt haben.
Während die X-Men auf Phobos ankommen und gegen Sentinels bestehen müssen, machen sich Omega Sentinel und Nimrod auf den Weg dorthin. Moira aktiviert das World Mind und Stasis beginnt seine eigenen Pläne, indem er sich mit den Children of the Vault verbündet. Es gelingt Nimrod und Omega Sentinel, die x-Men lange genug aufzuhalten und das Dominion taucht auf.
Stasis plant mit Hilfe der Children und einer Art Supreme Intelligence, das Dominion zu töten. Er aktiviert etwas nah der Sonne, das deren Energie absorbiert. Den X-Men gelingt es, Nimrod zu zerstören und Wolverine dringt zu ihrem Ziel vor: Mr. Sinister. Wolverine tötet ihn, um den eine Notfall-Moira zu aktivieren, die die Realität zu einem früheren Zeitpunkt zurücksetzt.
Stasis setzt die Energie der Sonne gegen das Dominion frei und tötet alles Leben im Dominion und versucht, es selbst zu übernehmen, wird jedoch abgeblockt. Ein anderes Dominion ist bereits da und absorbiert die leere Hülle. Rasputin taucht auf und tötet ihn.
Sie ist jedoch zu spät und Enigma manifestiert sich als Dominion. Sinisters Moira Sicherung greift und diese Zeitlinie endet.

Gegenwart, in einem No-Place
Rasputin kehrt zurück und ist erneut darin gescheitert, Enigma zu verhindern. Xavier spricht ihr gut zu und sagt, dass sie zumindest verschiedene Versuche von Stasis verhindert haben, zum Dominion zu werden. Cypher ist deutlich ungehaltener und wird von Charles zurecht gewiesen. Er geht, um die anderen zu informieren, dass der Plan gescheitert ist und nun ihr Notfallplan inkraft tritt.
Rasputin will von Xavier wissen, was dieser Plan ist. Nach kurzem Zögern erklärt er ihr, dass sie planen, die junge Moira zu töten, bevor sich ihre Kräfte manifestieren, wodurch Krakoa nie entstehen wird und auch die Pläne der verschiedenen Sinister nicht aufgehen können.

Meinung:
Wie erwartet, ist Rise deutlich besser als das Fall Gegenstück. Tatsächlich erinnert es im guten Sinne an Powers of X und Gillen nutzt die über seinen Immortal Run (und davor) etablierten Konzepte, um die Story um das Enigma Dominion weiterzuerzählen. Ich gehe mal nicht davon aus, dass die angedeute Lösung am Ende der Ausgabe (ein Reset durch das Töten von Moira in der Vergangenheit, bevor sich ihre Kräfte manifestieren) tatsächlich so passieren wird. Schätze Gillen und Co. so ein, dass sie ein clevereres Ende finden, wobei man die Redaktion wohl nicht unterschätzen darf, wenn es um einen sauberen Schnitt für den geplanten Neustart nach Krakoa geht. Muss man abwarten.
In der Gegenwartshandlung gefiel mir die Rückkehr von Cypher. Ich frage mich, wer die beiden anderen sind, die er informieren will (vielleicht Warlock und Mystique?). Mit dieser massiven Bedrohung wirken die Ereignisse in der Schwesternserie fast schon unwichtig, wobei das auch ein Argument wäre, warum vermutlich nicht alles zurückgesetzt wird und da noch der ein oder andere Twist kommt. Ich bin gespannt.

Fazit:
Super

Heatwave19 31.01.2024 16:41

Invincible Iron Man (Vol.5) #14
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Here be Mandarin Rings"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Andrea Di Vito

Inhalt:
Iron Man hat einen Albtraum, in dem er von Magneto getötet wird. Als er schreiend erwacht, kommt Emma ins Zimmer. Sie fragt ihn, ob er seine Sorgen vergessen will, doch er hat schlechte Erfahrung mit Telepathie gemacht. Emma erwidert, dass es andere Möglichkeiten gibt und sie kommen sich in Tonys Bett näher.
Im All sind Forge und Ironheart auf einen Drachen gestoßen, der sie aber nicht angreift, sondern Ironheart vor den Ringen des Mandarin warnt, die sie korrumpieren könnten. Sie reisen zur Zwergenschmiede in Nidavellir. Die Schmiede ist zwar zerstört, doch sie bieten an, diese zu reparieren, wenn sie dafür ihr Mysterium schmieden dürfen.
Einige Tage später haben sie aus dem Mysterium eine Raumschiffflotte erschaffen. Die Zwerge verraten sie jedoch und wollen das Mysterium für sich behalten. Forge hält Ironheart davon ab, die Ringe zu benutzen, um die Zwerge ernsthaft zu verletzen. Ironheart erkennt, dass sie die ringe nicht behalten kann und beschließt gemeinsam mit Forge, die Ringe getrennt im All zu verteilen. Sie bringen die Schiffe nach Arakko und die Mutanten machen sich darin auf den Weg zur Erde.
Firestar erzählt Orchis (wie mit den x-Men und Iron Man abgesprochen), dass die Invasionsflotte im Outback landen wird. Feilong beschließt, sie dort mit seinen Sentinels abzufangen und Tony weiter zu demütigen. Moira, Nimrod und Omega Sentinel erkennen, dass er zu einem Risiko wird und Nimrod gibt einem modifizierten Wolverine Klon den Auftrag, ihn zu töten.

Meinung:
Da die Beziehung zwischen Emma und Tony über die vergangene Ausgaben nachvollziehbar aufgebaut wurde, begrüße ich die Entwicklung, dass die beiden sich jetzt tatsächlich auch körperlich näherkommen. Die Storyline im All war ok, Forge sehe ich immer gerne, Ironheart und die Ringe interessieren mich allerdings nicht wirklich, scheint aber jetzt ja als Plotpunkt abgeschlossen zu sein.
Schön, dass Arakko nun mit Hilfe der beiden wohl auch in den Krieg eingreifen wird. Die Entwicklung um Feilong ist auch spannend, dass Orchis ihm jetzt in den Rücken fällt, hatte ich nicht erwartet. Insgesamt ist Duggan an dieser Serie weiterhin konsistenter als bei den X-Men.

Fazit:
Gut

X-Men (Vol.6) #30
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "'Who says romance is dead?"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Phil Noto

Inhalt:
Eine Psychologin hat Cyclops untersucht und berichtet Stasis, dass er nicht für eine Verurteilung zum Tod infrage kommt. Stasis erpresst sie jedoch, ihren Bericht zu fingieren. sie warnt ihn, dass Cyclops genau da ist, wo er sein will.
Im Untergrund haben die X-Men mit Hilfe von Spider-Man, Gold Goblin und Iron Man ein Gegengift gegen den durch Orchis in ihre Medikamente eingeschmuggelte Korruption entwickelt. Sie fragen sich nur, wie sie dies weiträumig unter die infizierten Leute bringen sollen. Synch hat die Idee, den High Evolutionary zu fragen, der ihnen bereits zuvor eine Biowaffe geben wollte, um alle Menschen zu sterlisieren. Diese könnten sie umfunktionieren.
Iron Man trifft sich mit Firestar und sagt ihr, dass sie Orchis berichten soll, dass die Invasionsflotte von Arakko im Outback landen wird, anschließend soll sie Orchis verlassen. Talon und Synch reisen zur Counter Earth, um den High Evolutionary um die Waffe zu bitten. Er will sie ihnen nur unter der vorraussatzung übergeben, wenn sie seinen Angriff überleben. Wie geplant schluckt Feilong den Köder von Firestar.
Zurück im Untergrund übergibt Synch Iron Man die Waffe. Talon will wissen, warum sie sich nicht erinnert, wie sie dem High Evolutionary entkommen sind. Er beichtet ihr, dass der High Evolutionary Talon getötet hat und Synch sie in seinen Geist absorbiert hat. Dann ließ der High Evolutionary ihn mit der Waffe gehen. Er verspricht ihr, sie wieder zum Leben zu erwecken.

Meinung:
Während die Ausgabe gut mit Iron Man #14 abgestimmt ist, passt sie so gar nicht zum Cliffhanger in der #29. Und zeitlich scheint sie auch vor Fall of the House of X #1 zu spielen, das hätte man irgendwie besser lösen können.
Inhaltlich gefällt mir die Lösung für das Medikamentenproblem mit Rückbezug auf die Ausgabe #3, auch wenn ich den High Evolutionary weiterhin nicht mag. Das Schicksal von Talon ließ micih eher kalt, es gibt ja eh noch das Original, auch wenn es bitter für Synch ist. Gestört haben mich die Zeichnungen von Noto, weiterhin absolut nicht mein Geschmack.

Fazit:
OK

X-Force (Vol.6) #48
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Game recognizes Game"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Robert Gill

Inhalt:
Beast greift die Basis von X-Force am Nordpol an und setzt Omega Red außer Gefecht. Sage und Black Tom werden alarmiert, doch nachdem sie das Team zusammenrufen, hat Beast bereits sein Ziel ereicht. Er stiehlt einen Krakoa-Kampfanzug und fliegt davon.
Sage offenbart, dass sie einen Beast Klon versteckt hat. Sie will ein altes BackUp von Beast in diesen Klon einsetzen, sodass dieser ihnen helfen kann, sein tatsächliches Ich aufzuhalten. Logan ist dagegen, doch Sage überzeugt das Team.
Als sie das BackUp (aus Beasts Avengers Zeit) in den Klon implementieren, reagiert dieser zunächst agressiv und greift sie an. Als er sich beruhigt hat, erzählen sie ihm von Krakoa, Details zu seinem anderen Ich enthalten sie ihm aber vor. Er findet es allerdings auf eigene Faust heraus und ist erschüttert, wie tief er gesunken ist. Er verlässt die Basis allein.

Meinung:
In den letzten drei Ausgaben der Serie wird jetzt also das Thema Beast angegangen. Ich bin etwas zwiegespalten, einerseits schreibt Percy eine ziemlich überzeugende Version des noch nicht korrumpierten Beasts, die an bessere Zeiten für dne Charakter erinnert, andererseits ist es natürlich sehr konstruiert, dass sie ein anderes Beast brauchen, um das Original aufzuhalten.
Es scheint ziemlich klar, dass das böse Original nun draufgehen wird und man das BackUp behält, wodurch der Charakter in Zukunft wieder als Held agieren kann. Wäre schon schade, um die konsequente Charakterentwicklung, aber mal sehen, was die letzten zwei Ausgaben noch bringen, vielleicht überrascht Percy mich ja.

Fazit:
Zwiespältig

Resurrection of Magneto #1 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Lightning Path"/"?"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Luciano Vecchio

Inhalt:
Storm hat einen Albtraum, in dem sie Magneto sieht. Als sie erschüttert erwacht, tröstet Craig sie, doch sie weiß, was sie nun widerwillig tun muss: sie muss sterben.
Sie kontaktiert Blue Marvel, der ihr helfen soll, in den "Waiting Room" zu gelangen, ein von Scarlet Witch erschaffener Bereich im Jenseits, von dem aus Mutanten wiederbelebt werden können. Obwohl Blue Marvel sie vor den Gefahren warnt, tritt Ororo die Reise an.
Überraschend trifft sie auf Tarn, den Magneto in einem Duell getötet hatte. Sie will wissen, wo die restlichen Mutantenseelen sind, doch er verrät ihr nichts. Tarn transformiert sich zu einer monströsen Gestalt und greift sie an, doch Storm nutzt Magie und ihre Kräfte, um ihn zu vernichten.
Storms Vorfahrin Ashake taucht auf und Ororo erzählt ihr von ihrer Mission, Magneto zu finden. Sie fragt Ashake nach den Mutantenseele, die auf die Gestalt von Death verweist, aber kryptische Hinweise gibt, dass noch nicht alles verloren ist. Ashake führt Storm zu einem Turm, den Weg, den auch Magnetos Seele gegangen ist. Als Ororo diesen erklimmt, stürzt sie jedoch in die Tiefe.
Im Fall trifft sie auf ein Dominion, dass die Phalanx gebildet hat. Sie fragt, wo sie ist und erhält die Antwort, dass sie sich außerhalb von Raum und Zeit befinden. Die Phalanx erzählt von anderen Dominion und dass Enigma alles bedroht, was existiert. Ororo will wissen, wo Magneto ist, doch das Dominion versucht, sie zu absorbieren, was Storm abwehren kann. Sie landet an einem unbekannten Ort und erkennt, dass auch Magneto schon hier gewesen sein muss. Sie ist sich nur nicht sicher, ob er die Reise so gut überstanden hat, wie sie.

Meinung:
Wie schon bei Gillens aktueller Mini, eine ganz andere Liga als Gerry Duggan. Ewing arbeit hier mit vielen abstrakten Konzepten und man muss schon seinen Grips anstrengen, um durchzublicken, dementsprechend schwer war es auch, da eine inhaltliche Zusammenfassung zu schreiben. Storms Reise ins Jenseits ist inhaltlich und optisch Meisterklasse, Ewing versteht den Charakter wie kein Zweiter, wer auch immer die Figur ab Mitte des Jahres zukünftig schreibt, hat mein Beileid.
In der nächsten Ausgabe steht dann wohl Magneto im Fokus (laut Autor wechselt der Fokus pro Ausgabe), bei seinem Tod wollte er ja eigentlich nicht zurückgebracht werden, man darf also gespannt sein, wie er reagiert. Etwas unklar ist für mich noch die zeitliche Einordnung. Da sich Storm am Anfang auf Arakko befindet, dürften die Schiffe aus der Iron Man Serie wohl noch nicht angekommen sein, da sie sich wohl kaum davon hätte abhalten lassen, mit zur Erde zu reisen. Aber mal abwarten, wie das alles noch verknüpft wird.

Fazit:
Großartig

Wolverine (Vol.7) #42
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Sabretooth War, Part 2"/"?"
Autor: Victor LaValle, Benjamin Percy; Zeichner: Cory Smith

Inhalt:
Wolverine wird von den Sabretooths überwältigt und gefesselt. Eine alternative Version warnt Creed, Logan nicht am Leben zu lassen, doch er will, dass sein Erzfeind leidet.
In der Basis von X-Force werden Laura und Domino ebenfalls von alternativen Sabretooth angegriffen. Black Tom und Sage wurden telepathisch ausgeschaltet und drohen nun von kopflosen Sabretooth Klonen getötet zu werden, genau wie Colossus, der im Schlaf überrascht wird.
Unter den Mutantenflüchtlingen richten Sabretooth und Co. ein Massaker an. Northstar und Aurora bringen so viele Kinder in Sicherheit, wie sie können. Es gelingt ihnen gerade noch, Black Tom und Sage zu retten. Logan befreit sich von seinen Fesseln, indem er sich die Arme abtrennt und hofft, nicht zu spät zu kommen.
Laura und Domino halten sich wacker, doch unterliegen schließlich. Northstar und Aurora reißen Sage und Black Tom aus ihrer Trance, die die Sicherheitssystem der Basis aktivieren. Sabretooth und seine Armee müssen sich zurückziehen, Logan eilt zu Laura, die jedoch mit den Angreifern verschwunden ist.

Meinung:
Das ist schon eine ziemlich derbe Schlachtplatte, was man bei dem Titel des Arcs aber auch erwarten würde. Daken und Kid Omega scheinen tatsächlich tot zu sein, in dieser Ausgabe gibt es aber zumindest keine weiteren prominenten Opfer. MVP sind Aurora und Northstar, ohne die X-Force mal wieder ziemlich schlecht ausgesehen hätte, ich hoffe die beiden werden weiterhin eingebunden. Logan Verzweiflung und die Sorge um Laura werden sehr überzeugend rübergebracht, in der nächsten Ausgabe wird er wohl seinen Rachefeldzug starten. Bisher (nach 2 von 10 Teilen) ein wirklich spannender Arc.

Fazit:
Gut

Dead X-Men #1 (von 4)
Deutsche Ausgabe: ?
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Earth Intruders"/"?"
Autor: Steve Foxe; Zeichner: Jonas Scharf, Bernard Chang

Inhalt:
Ein X-Men Team (Prodigy, Frenzy, Jubilee, Dazzler, Cannonball) landet in einer alternativen Zeitlinie. Prodigy soll Moira finden, die er aber nicht registrieren kann. Magik hat als Darkchilde die Erde übernommen und alles Leben ausgelöscht. In dieser Zeitlinie werden sie nichts finden und sie reisen zurück.
Sie kehren in den White Hot Room nach Krakoa zurück. Rachel koordiniert ihre Einsätze. Sie sollen für Xavier eine menschliche Moira finden und aus ihrem Geist die Information extrahieren, wann der beste Zeitpunkt für Charles ist, sie vor der Manifestation ihre Kräfte zu töten, um so das Enigma Dominion zu verhindern.
Rachel schickt sie in eine weitere Zeitlinie, in der auf der Erde allerdings keine atembare Luft mehr vorhanden ist. Blink, ein Mitglied der X-Men dieser Zeit transportiert sie in ihre Mutantenzuflucht, einen Acanti-Weltraum-Wahl. dort treffen sie auf Abigail Brand und ihre X-Men, neben Blink sind Random, Armor und Rootfire (eine Symbiose aus Sunfire und Redroot) Teil des Teams.
In dieser Zeitlinie hat Abigail Brand ihren intergalaktischen Krieg bekommen, doch Orbis Stellaris hat alles an sich gerissen und die Erde verwüstet.
Sie werden von einem Angriff der Technarx unterbrochen, bevor auch noch Orbis Stellaris auftaucht, der sich den Mkrann-Kristall zunutze macht. Alle wollen den letzten Vorrat an Mysterium im Universum, den die X-Men haben. Prodigy registriert Moira in der Nähe und die Dead X-Men machen sich auf den Weg. Abigail und ihr Team erhalten Verstärkung von den Starjammers (Sunspot, Juggernaut, Lockheed, Mercury, Hepzibah, Warbird [Carol Danvers] und Cannoball [Cannoballs Sohn]).
Die Dead X-Men erreichen Moira und Prodigy absorbiert ihr Wissen, allerdings landet bei dem ganzen Chaos ein kleiner Teil des Mkrann-Kristall in seiner Brust. Das Team kehrt in seine eigene Zeit zurück. Die entstellte Moira der Zeitlinie um Brand erlangt jedoch das Mysterium, die letzte Zutat, die sie braucht, um ihre eigenen Zeitlinien von Anfang an zu ändern.

Meinung:
Ein guter Auftakt für die Mini mit den wiederbelebten toten X-Men der Hellfire Gala. Die Mission ist eng mit der Powers Mini verknüpft, in der Xavier den Entschluss gefasst hatte, Moira zu töten, bevor sie ihre Kräfte manifestiert. Das Ganze ist sehr actionlastig und das ist auch mein einziger Kritikpunkt. Da ruhige Szenen fehlen, bleibt einiges an Charakterpotential liegen, z.B. hätte ich gerne gesehen, wie Cannoball auf seinen erwachsenen Sohn trifft, der wohl die Kräfte beider Eltern geerbt hat. Schön, dass auch Rachel eingebunden ist, die mit ihren telepathischen Chrono-Kräften hier durchaus Sinn ergibt. Freue mich auf die weiteren Ausgaben.

Fazit:
Toll


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:20 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net