Sammlerforen.net

Sammlerforen.net (https://www.sammlerforen.net/forum.php)
-   Marvel Forum (https://www.sammlerforen.net/forumdisplay.php?f=183)
-   -   X-Men Reread Komplett (1975 bis heute) - Reloaded (https://www.sammlerforen.net/showthread.php?t=42354)

Heatwave19 14.11.2022 16:03

S.W.O.R.D. (Vol. 2) #1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Mysterium"/"--"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Valerio Schiti

Inhalt:
Magneto besucht die Peak, die neue SWORD-Raumstation, die jetzt hauptsächlich durch Mutanten betrieben wird und mit Krakoa zusammenarbeitet. Er wird von Kid Cable, dem Sicherheitschef, und später von Commander Abigail Brand, die SWORD leitet, begrüßt. Magneto zeigt seine Kräfte, indem er die Peak in eine geosynchrone Umlaufbahn mit der Erde direkt über Krakoa bringt. Brand zeigt ihm die Station und stellt ihre Mitarbeiter vor, von denen einige früher für Magneto gearbeitet haben. Manche Wiedersehen sind angenehm, etwa mit Peepers, andere weniger, wenn er auf den unterwürfigen Fabian Cortez trifft, den niemand mag, der aber für ihre Arbeit unverzichtbar ist. Magneto sieht, wie die Sechs zusammenarbeiten – eine Gruppe von Mutanten, darunter Manifold, Cortez, Peepers, Wiz Kid, Armor und Risque. In Zusammenarbeit mit einer Gruppe von Teleportern (Gateway, Amelia Voght, Lila Cheney, Vanisher, Blink) reisen sie durch den Weltraum und durch Dimensionen und bringen ein seltsames neues Metall zurück.

Meinung:
Optisch und inhaltlich hervorragend, tolles World Building und eine spannende Neuausrichtung der SWORD Organisation. Mir gefällt, wie viele bestehende und teilweise obskure Figuren hier als Teil von SWORD eine neue Rolle finden und trotzdem als Charaktere wiedererkennbar sind. Besonders gefreut habe ich mich über Wiz Kid, der ja als Figur nie so ganz überzeugen konnte und hier eine neue, coole Rolle als Techniker der Station und Teil der Six findet. Das Konzept der "Mutant Technology", also das Zusammenspiel der Kräfte mehrerer Mutanten, die mehr als die Summe ihrer Teile bilden (siehe z.B. die Five), wird hier mit den Six faszinierend ausgebaut. Gerade rückblickend erkennt man jetzt auch viele hier angestoßene Entwicklungen, mal wieder schade, dass es die Serie nicht nach Deutschland geschafft hat.

Fazit:
Großartig

Excalibur (Vol.4) #16
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "They Keep Killing Braddocks"/"?"
Autor: Tini Howard; Zeichner: Marcus To

Inhalt:
Rogue hat Probleme, mit Betsy Braddocks Tod fertig zu werden, obwohl Gambit versucht, sie aufzuheitern. Jubilee findet Rictor in einem Wald, der versucht, das Zauberbuch von Apovalypse dazu zu bringen, mit ihm zu „sprechen“, während er mit der Abreise von Apovalypse nach Amenth zu kämpfen hat. Rogue und Gambit gehen auf einen Drink in die Green Lagoon und beschließen, die Dienste von X-Factor in Anspruch zu nehmen, um Betsys Tod zu untersuchen, damit sie wiederbelebt werden kann. Rictor und Jubilee schließen sich ihnen an, und es gibt eindeutig einige Spannungen zwischen Rictor und Rogue bezüglich des Abgangs von Apocalypse. Gambit erinnert Rictor daran, dass Apocalypse sich selbst entschlossen hat, zu gehen, bevor die vier zu einem Treffen mit X-Factor gerufen werden, die Excalibur darüber informieren, dass sie Betsy nicht zur Auferstehung empfehlen können, da es keinen Beweis für den Tod gibt. Rogue ist verärgert, aber Rachel Summers kann sie beruhigen und schlägt ihr vor, dass Excalibur diese Zeit nutzt, um Betsys Tod selbst zu untersuchen, und dass sie zuerst den Tatort überprüfen sollten. Excalibur kommt auf Avalon an, wo Captain Avalon und Meggan, ihre Tochter Maggie und König Jamie sie treffen. Maggie erklärt, dass sie und ihre Mutter Betsys Verschwinden selbst untersucht haben, und Meggan enthüllt, dass sie einen Ruf der Wildnis verspürt, eine Art Hinweis, aber sie nicht mutig genug war, alleine loszugehen, aus Sorge, dass Saturnyne auftauchen könnte. Excalibur bietet an, Meggan zu begleiten, und nachdem sie sich von ihrer Familie verabschiedet hat, wagt sie sich mit Excalibur in die Wildnis von Otherworld. Jamie hat jedoch seine eigene Agenda und geht in Sinisters Umhang durch das Portal nach Krakoa. Meggan scheint in ihrem Element, als sie die Wildnis von Otherworld erkundet und den Ort findet, zu dem sie hingezogen wurde. Ihr Kontakt mit diesem Ort lässt die Umgebung um sie herum leuchten, und Rictor holt das Zauberbuch von Apocalypse heraus, von dem er glaubt, dass es helfen könnte. In der Bar Sinister trifft sich Jamie mit Mr. Sinister und gibt ihm seinen Umhang zurück, als Gegenleistung dafür, dass Sinister einen neuen Betsy-Körper erschafft. Zurück auf Otherworld umgeben Rictor, Rogue, Gamibt und Jubilee Meggan, während sie über ihnen schwebt, glühende, mutierte Energie fließt um sie herum, die Gruppe kann das neugeborene Captain Britain Corps kontaktieren und um ihre Hilfe bei der Suche nach Betsy bitten. Das Captain Britain Corps willigt ein, zu helfen und mit der Suche in ihren jeweiligen Reichen zu beginnen – schließlich wacht Betsy auf, während Warren Worthington ihr Tee im Bett serviert und ein Porträt von ihr als Königin an der Wand hängt.

Meinung:
Gefiel mir gut, die Auswirkungen von X of Swords sind massiv spürbar, indem Betsy und Apocalypse aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr im Team dabei sind. Eine schöne Synergie mit X-Factor, die hier herangezogen werden, da Betsys Tod logischerweise in ihren Aufgabenbereich gehört. Die starke Beteiligung der Braddock Familie gefällt mir ebenfalls, insbesondere Meggan bekommt etwas mehr Profil und auch das neu auferstande Captain Britain Corps hat direkt eine sinnvolle Funktion in der Geschichte. So kann es gerne weitergehen.

Fazit:
Gelungen

Hellions #7-8
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Whetstone"/"--"
"The Grinning Neonate"/"--"
Autor: Zeb Wells; Zeichner: Stephen Segovia

Inhalt:
Mr. Sinister richtet eine dramatische Bitte an das Quiet Council, dass seine Hellions tot sind, nachdem sie kürzlich auf Amenth eingesetzt wurden, wo Wild Child, Nanny und Orphan Maker auf Arakko getötet wurden und Havok, Kwannon, Greycrow und Empath alle auf Krakoa starben. Er informiert den Rat allerdings nicht darüber, dass er für ihren Tod verantwortlich war. Der Rat ist von seiner Theatralik unbeeindruckt, lässt aber zu, dass die Hellions schnell wiederbelebt werden. Xavier trifft sich mit den Five, die sich in der Hatchery befinden, wo sie berichten, dass Orphan Maker in Stasis ist, da etwas mit ihm nicht stimmt. Xavier weiß das und warnt die Five, dass Orphan Maker seine Macht nicht mit der Welt teilen darf. Bald erfährt er, dass Wild Child und Nanny etwas verändert zurückgekehrt sind. Ihre Persönlichkeiten wirken fokussierter als zuvor. Im White Palace ist Havok wegen Madelynes erneutem Tod deprimiert, aber Emma sagt ihm, dass er noch eine Weile bei den Hellions bleiben muss. Empath und Greycrow sind in der Bar Sinister und besprechen Sinisters Bericht, in dem behauptet wird, sie seien in strahlendem Glanz untergegangen, damit er sicher nach Hause kommen könne. Sie glauben es nicht, aber Kwannon sagt ihnen, dass es nicht ihre Sache ist, es in Frage zu stellen. Sie sind überrascht, als Nanny und Wild Child sich ihnen anschließen, beide in neuen Kostümen. Sinister erklärt, dass Orphan Maker nicht bei ihnen sein wird, bis sie eine neue Rüstung bekommen, um die Welt vor seinem X-Gen zu schützen, aber dass Nanny die Rüstung nicht bauen kann, bis sie zu ihrem Schiff kommen, das derzeit bei The Right ist. Nanny gibt kryptische Hinweise auf die Kräfte von Orphan Maker, bevor Havok sich dem Briefing anschließt und Sinister fragt, wie er sie alle getötet hat. Greycrow und Empath sind ebenfalls daran interessiert, dies zu erfahren, aber Kwannon kommt zu Sinisters Verteidigung und weist die anderen an, in den Jet zu steigen. Als die anderen gehen, warnt Kwannon Sinister, dass sie ihre Tochter sehen will, also projiziert er ihre DNA-Helix, damit Kwannon sie bewundern kann, jetzt, wo er Apoth besitzt, in das ihre Gedanken heruntergeladen wurden. Sinister fragt Kwannon, ob sie ihre Tochter sprechen hören möchte, aber Kwannon lehnt das Angebot ab. Die Hellions machen sich auf den Weg zu einer Einrichtung von The Right, wo Greycrow mit Wild Child spricht, der behauptet, dass Feuer in seinem Blut ist, dass er zurückgekommen ist, um zu jagen und seine Wölfin zu finden. Havok versucht, mit Kwannon darüber zu sprechen, sich für Sinister einzusetzen, aber sie ist nicht daran interessiert, darüber zu sprechen, und ignoriert ihn, bevor sie alle in die Rettungskapsel befiehlt – als sie den Jet in die Einrichtung stürzen lässt, zu Sinisters Ärger, der die Mission überwacht. Die Hellions tauchen aus der Rettungskapsel auf, wo sie mit mehrenen Smiley-Rüstungen konfrontiert werden. Nanny und Wild Child stürzen sich in den Kampf, entdecken aber bald, dass keine Menschen in den Rüstungen sind. Sie sind Roboter – und einen Moment später erscheint Cameron Hodge.
Die Hellions werden von Cameron Hodge und den Smileys konfrontiert, als sie versuchen, seine Einrichtung zu betreten, um Nannys Schiff zu bekommen. Während Hodge eine lange Rede hält, eilen Nanny und Wild Child an ihm vorbei und betreten die Einrichtung, sehr zu Hodges Ärger. Hodge lässt seine Armee gegen Kwannon, Havok, Greycrow und Empath los, die gegen die seltsamen grün gepanzerten Wesen kämpfen, mit Ausnahme von Empath, der davonläuft. Kwannon, Havok und Greycrow finden sich ohne ihre Kräfte wieder, als The Right sie fängt und ihnen Hemmhalsbänder anlegt. Es scheint, dass Hodge und die Soldaten irgendwie technologisch miteinander verbunden sind. Nanny und Wild Child kommen im Hangar an, wo Nannys Schiff von zwei der Roboter bewacht wird, die über einen Algorithmus sprechen. Nanny und Wild Child sind wild in ihrem Kampf gegen die Gegner und betreten Nannys Schiff, wo Nanny etwas findet – oder jemanden. Draußen bringt Cameron Hodge seine Anti-Mutanten-Agenda zum Ausdruck, bevor einer der Roboter den geflohenen Empath wieder zu den anderen bringt. Empath versucht, seine Kräfte einzusetzen, um Hodge zu unappetitlichen Beziehungen zu einem Roboter zu zwingen, aber Hodge zwingt einen der Roboter, Empath zu töten, aber Empath ist noch lebendig genug, um zu äußern, dass es keinen Geist in Hodge gibt, den er kontrollieren kann, was bedeutet, dass er ein Roboter ist – genau wie seine sogenannten Soldaten. Empath bricht in Gelächter aus und in einem Versuch, ihn zu widerlegen, befiehlt Hodge einem der Roboter, das Feuer auf ihn zu eröffnen – der Roboter tut es, und Hodge wird tatsächlich als Roboter entlarvt. Dies versetzt Hodge in Raserei und der Hodge-Roboter explodiert. Da die anderen Roboter von Hodges Kontrolle befreit sind, werden die anderen Hellions nicht mehr angegriffen. Als Nanny die Kontrolle über ihr Schiff übernimmt, ist Wild Child neugierig, was sie aufgehalten hat, aber sie beantwortet seine Frage nicht, mehr besorgt darüber, zu ihrem kostbaren Orphanmaker zurückzukehren, um ihm seine neue Rüstung zu geben. Als Wild Child sie fragt, ob Amenth durch sie fließt, stimmt Nanny zu. Empath ist tot und Havok schließt einen Waffenstillstand mit den Robotern. Kwannon betritt die Einrichtung, gefolgt von Greycrow, und setzt einen Virus im System frei. Greycrow befragt sie dazu und sie sagt ihm, dass sich die Roboter weiterentwickeln und Sage glaubt, dass sie sich selbst replizieren könnten, was gegen die Befehle des Quiet Council verstößt, dass künstliche Intelligenz gedeiht. Greycrow bietet an, den Schalter zu drücken, aber Kwannon tut es. Dies zerstört die Roboter, die mit Havok sprechen. Nanny sammelt den Rest der Hellions ein und sie kehren nach Krakoa zurück – mit einem Geheimnis, das Nanny in ihrem Schiffslabor versteckt – was ein kleines grünes Baby zu sein scheint.

Meinung:
Auch hier merkt man die Auswirkungen des Crossovers. Dass der Tod in Amenth, eine andere Dimension außerhalb von Otherworld, auch zu einer veränderten Wiederbelebung führt, ist interessant. Weiterhin macht das Zusammenspiel und das Aneinanderecken der problematischen Charaktere Spaß, dazu gibt es mit The Right einen alten Gegner, der aber durch den Kniff um die unabhängigen Roboter zu einem tragischen Ende führt. Nun wird auch klar, was Sinister gegen Psylocke in der Hand hat: die DNA ihrer Tochter.

Fazit:
Gut

X-Factor (Vol.4) #5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Suite No. 5: First Movement Finale; After a Summer of Allostatic Overload"/"--"
Autor: Leah Williams; Zeichner: David Baldeon

Inhalt:
X-Factor und die Five versammeln sich im Boneyard, um sich das Videomaterial anzusehen, das auf Mojoworld aufgenommen wurde, dem von Adam X betriebenen Stream, in dem Wind Dancer erschossen wird. Nachdem ihr Tod bestätigt ist, machten sich die Fünf daran, sie für eine Auferstehung vorzubereiten, nachdem die Aussetzung der Auferstehungsprotokolle aufgehoben wurde. X-Factor wartet in der Hatchery und nutzt diese Zeit, um zu versuchen, den neuen „Rockslide“ zu verstehen, der Rockslide ersetzt hat, nachdem er auf Otherworld gestorben und anders auferstanden ist. Rachel Summers versucht sogar, telepathisch in seinen Geist einzudringen, kommt aber nicht weit, da sein Geist noch so jung ist. Sie stellen fest, dass „Rockslide“ ungefähr eine Woche alt ist und Eye-Boy versucht, sich mit ihm anzufreunden. Kurz darauf wird Wind Dancer wiederbelebt, umgeben von ihren Freunden wie Hellion, Surge und anderen Studenten der Academy X. X-Factor befragt Wind Dancer über Mojoworld und sie erzählt ihnen, dass Shatterstar, Adam X und Spiral alle dort gefangen sind und von Mojo an einer sehr engen Leine gehalten werden. Polaris erklärt, dass X-Factor aus Mojoworld verbannt wurde, sagt Wind Dancer aber, dass sie verhindern konnten, dass sie an die Klonmaschine verfüttert wird. Während das Wiedersehen in der Hatchery weitergeht, schaut Emma Frost aus den Schatten in der Nähe zu und wird von Dani Moonstar angesprochen. Die beiden denken darüber nach, wie ihre verlorenen Schüler nun alle zu ihnen zurückgebracht wurden. Emma beklagt den Verlust von Rockslide und Dani erkennt, dass Emma sich wirklich um diese Schüler sorgt. Dutzende von X-Men-Schülern, von denen die meisten kürzlich wiederbelebt wurden, versammeln sich für eine große Wiedervereinigungsparty. Prodigy und Wind Dancer unterhalten sich während dieser Zeit wieder und Prodigy enthüllt, dass er seine Kräfte wiedererlangt hat, weil er wie Wind Dancer auferstanden ist, und dass er glaubt, ermordet worden zu sein. Daken meidet die Party und zeichnet stattdessen Kohlebilder von Aurora an seine Wände, während Polaris versucht, sich mit „Rockslide“ zu verständigen. Northstar findet Aurora oben auf dem Boneyard und sie fassen sich an den Händen, was ein strahlendes Licht über Krakoa erzeugt, das die meisten Mitglieder von X-Factor im Laufe der Nacht sehen – bis ein durchdringender Schrei die Stille zerreißt. Northstar und Aurora beeilen sich, der Sache nachzugehen und finden die Leiche von Siryn, die scheinbar in den Tod gestürzt ist – obwohl sie fliegen konnte.

Meinung:
Als Fan der Academy X Schüler geht mir hier das Herz auf. Schön, dass man Wind Dancers Wiedersehen mit den Klassenkameraden soviel Platz einräumt und insbesondere auch Hellion mal wieder in einer Sprechrolle sieht. In dem Zusammenhang fand ich auch das Zusammentreffen von Dani und Emma sehr stark, die ja eine starke Verbindung zu dieser Generation haben. Interessant sind die Entwicklungen um Rockslide, der nach X of Swords und seiner Wiederbelebung deutlich verändert daherkommt. Trotzdem kommen auch die eigentlichen X-Factor Mitglied nicht zu kurz einige neue Entwicklungen, u.a. der nächste Fall, wird angestoßen. Gerade beim erneuten Lesen ist es wirklich schade, welch ein eingeschränktes Bild dieser Ära die Deutschleser erhalten.

Fazit:
Toll

X-Men (Vol.5) #16
Deutsche Ausgabe: X-Men (5. Serie) #25 (Panini Verlag)
Nachdruck: X-Men (5.Serie) Paperback #3 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch: "Sworded Out"/"?"
Autor: Jonathan Hickman; Zeichner: Phil Noto

https://www.comicguide.de/pics/medium/138167.jpg

Inhalt:
Cyclops, Cable und Prestige beobachten, wie sich die Inseln Krakoa und Arakko auf die Wiedervereinigung vorbereiten – aber etwas geht schief, denn es scheint, dass sich die Inseln nicht mehr mögen und zurückschrecken, als sie sich berühren. Später spricht Cypher mit Krakoa und Krakoa manifestiert einen großen Avatar von sich selbst, der Cypher in den Ozean um die Inseln trägt, wo sie sich mit einem großen Avatar von Arakko treffen und sie beginnen zu sprechen. Noch später leitet Cypher das Gespräch an das Quiet Council weiter, wo er erklärt, dass er nicht mehr glaubt, dass sich die Inseln mögen, da es Tausende von Jahren her ist, seit sie sich das letzte Mal gesehen haben, wobei dass Problem eher auf Arakkos Seite liegt. Storm erwähnt, wie wenig, sie über die Mutanten auf Arakko wissen, abgesehen von den wenigen, die sie während des Schwertturniers getroffen haben, und Cypher berichtet, dass es auf Arakko etwa zwanzigmal mehr Mutanten gibt als auf Krakoa, woraufhin Emma fragt, was sie nun mit ihnen tun sollen. Wieder später kommen Magneto und Xavier mit einer krakoanischen Gateway-Blume auf Arakko an. Sie werden von Isca begrüßt und besprechen die Regierungsstruktur beider Inseln – Arakko wird vom Great Ring of Arakko regiert, während Isca sich über das Quiet Council amüsiert, das für Krakoa zuständig ist. Sie lehnt das Angebot der Krakoa-Blume ab und erinnert Magneto und Xavier daran, dass die Arakkii ein vom Krieg abgehärtetes Volk sind, obwohl sie verspricht, ihr Angebot einer Allianz mit dem Great Ring einzugehen besprechen werden, bevor sie Xavier und Magneto warnt, nicht wieder nach Arakko zu kommen. Noch später treffen sich Xavier und Magneto mit Cyclops und Jean Grey. Sie laden Jean ein, zum Rat zurückzukehren, und laden Cyclops ein, Apocalypses Platz einzunehmen. Beide lehnen jedoch ab, stattdessen planen sie die Bildung eines neuen X-Men-Teams, ein Team von Mutanten für das Volk – und vom Volk gewählt!

Meinung:
Viele spannende Entwicklungen, die sich aus X of Swords ergeben. Arakko als eigenständige Insel und mit einer großen Gruppe wohl schwer zu kontrollierender Mutanten, die sich jetzt frei auf der Erde bewegen könnnen und deren Agenda unklar ist, dazu zwei offene Plätze im Rat und Cyclops und Jeans Pläne mit einem vom Rat unabhängigen X-Men Team... Nur einen anderen Zeichner hätte ich mir für die Ausgabe gewünscht, Noto ist mir mal wieder zu statisch.

Fazit:
Gut

Heatwave19 22.11.2022 16:08

Cable (Vol.4) #7-8
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Gritty Days in the City of Brotherly Love"/"--"
"My Dinner with Domino"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Phil Noto

Inhalt:
Nach einer Gedenkminute für Gorgon trifft sich der durch die Ereignisse von X of Swords verunsicherte Cable mit seiner Schwester Prestige. Gemeinsam unterstützen sie die Polizei bei der Suche nach den zehn vermissten Mutanten-Babys. Sie greifen den Kult an, der die Babys entführt hat und können fünf retten, bezüglich der anderen fünf muss Cable unbemerkt von Rachel jedoch leider feststellen, dass Stryfe hinter der Entführung steckt und die fehlenden Babys hat. Nach aufbauenden Worten von seinem Vater, zieht Cable seine alte Freundin Domino ins Vertrauen.
Gemeinsam folgen Domino und Cable Stryfes Spur nach Japan. Sie finden mehrere Stryfe Klone und kämpfen gegen diese. Dank Dominos Glückskräften können sie sich behaupten, sind dem originalen Stryfe jedoch nicht wirklich näher gekommen. Woanders betritt der ältere Cable und ein Gebäude und löst eine Fallgrube aus.

Meinung:
Hm, ging so. Ich finde es gut, dass Cable nach X of Swords immer noch mit seinem Selbstbewusstsein zu kämpfen hat. Die Story um die verlorenen Babys wurde jetzt aber auch durch Stryfe nicht interessanter und insbesondere die Ausgabe #8 fühlte sich sehr nach Filler an, da nichts relevantes passiert. Das TeamUp mit Domino (und in der Ausgabe davor mit Rachel) ist zwar ganz nett, trägt aber nicht die ganze Erzählung.

Fazit:
Durchschnittlich

New Mutants (Vol.4) #14
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Welcome to the Wild Hunt"/"--"
Autor: Vita Ayala; Zeichner: Rod Reis

Inhalt:
Im 16. Jahrhundert in Ägypten lebt der junge Amahl Farouk alleine mit seinem Vater und nutzt seine telepathischen Fähigkeiten, um Diebe von ihrem Verkaufsstand fernzuhalten. Als sein Vater unheilbar krank wird, nähert sich die interdimensionale Entität namens Shadow King dem Jungen und korrumpiert ihn. In der Gegenwart haben Moonstar, Karma, Warpath, Wolfsbane und Magik das Quiet Council darauf aufmerksam gemacht, dass den jungen Mutanten von Krakoa Orientierung und Training fehlt und prompt den Auftrag erhalten, sich darum zu kümmern. Später erzählt Karma Dani, dass sie seit dem Kampf gegen die Dämonen von Amenth in Otherworld einen wiederkehrenden Albtraum mit ihrem Bruder hat. Warlock trifft mit Magik ein und ist unglücklich, da Cypher seit seiner Heirat kaum Zeit für ihn hat. Wolfsbane stößt dazu und Warpath holt die Gruppe für ihre erste Session als Ausbilder für die jungen Mutanten ab. In einem Trainingskampf treten Natur Girl, Fauna, Scout und Anole gegen Rain Boy, Petra, Dust und Sprite an. Nachdem Rain Boys Team gewonnen hat, demonstrieren die erwachsenen New Mutants, wie sie ihre Kräfte in Synergie mit anderen verwenden können, um effektiver zu werden. Scout hat Bedenken, dass die Synergien zu Verletzungen oder Tod führen könnten. Da sie ein Klon ist, befürchtet sie, wie Genesis und Madelyne Pryor nicht wiederbelebt zu werden. Magik versichert ihr, dass das nicht der Fall ist. Nicht überzeugt folgt Gabby heimlich einer Gruppe junger Mutanten (Anole, Rain Boy, Cosmar, No-Girl), die sich mit dem Shadow King treffen.

Meinung:
Ein guter Auftakt der neuen Autorin und dem zum Glcük erhalten gebliebenen Reis. Die Rückblende zu Shadow Kings Ursprüngen wurde hier, glaube ich, zum ersten Mal so explizit gezeigt. Tragisch, dass der eigentlich herzensgute Amahl Farouk schon so lange von dem interdimensionalen Parasiten kontrolliert wird. Die neue Ausrichtung der New Mutants als Lehrer begrüße ich, genauso wie Warpath, der hier mal wieder in den Fokus rückt. Mit Gabbys Blickwinkel als Klon von X-23 wird das schon in Hellions aufgekommene Thema zur Wiederbelebung von klonen nochmal explizit angesprochen. Währen bspw. die Cuckoos wiederbelebt wurden, wird anderen Klonen (Genesis [Apocalypse Klon], Madelyne Pryor [Jean Grey Klon]) die Wiederbelebung verweigert. Böse Zungen würden behaupten, dass hier die Nüzlichkeit der Stepfords als Telepathen eine klare Rolle spielt, gut, dass das jetzt in New Mutants weiter thematisiert wird.

Fazit:
Gut

Marauders #16
Deutsche Ausgabe: Marauders #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Consequences"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Stefano Caselli

Inhalt:
Kate, Emma und Storm rächen sich für die Ermordung von Shadowcat an Sebastian Shaw, indem sie ihn verprügeln, seinen teuren Whiskey trinken und vergiften. Dann taucht Lockheed auf und reißt ihm ein Auge aus. Mit Shaw als einem scheinbar gebrochenen Mann im Rollstuhl gehen sie zur nächsten Sitzung des Quiet Council. Magneto will wissen, was passiert ist, doch Kate will dazu nichts sagen. Es wird abgestimmt und dank eines Gleichstandes bleiben die Hintergründe von Shaws Zustand geheim. Dieser scheint durch die Ereignisse jedoch nur wenig beeindruckt zu sein.

Meinung:
Eine etwas merkwürdige Ausgabe. Die Bestrafung von Shaw war mir zu exzessiv und wirkte fast schon wie Revenge Porn. Allein das Rausreißen des Auges hätte als Botschaft schon gereicht, auch wenn Shaw natürlich nicht gerade sympathisch ist. Am Ende scheint das Ganze auch nur wenig Wirkung auf ihn zu haben. Dafür eine ganze Ausgabe zu opfern empfinde ich als Verschwendung, bisher schwächste Ausgabe der Serie.

Fazit:
Merkwürdig

Wolverine (Vol.7) #8-10
Deutsche Ausgabe: Wolverine - Der Beste #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Past Ain't Dead"/"?"
"Bidding War"/"?"
"Mercenaries"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Adam Kubert

https://www.comicguide.de/pics/medium/139069.jpg

Inhalt:
Wolverine trifft sich mit Agent Bannister auf ein Bier und erinnert sich an seine Zeit mit Sabretooth und Maverick im Auftrag der Regierung. In Utah greifen unbaknnte Söldner eine Miltäreinrichtung an. Auf Krakoa greifen Wolverine, Daken und Scout Omega Red an, um sich für seine Zusammenarbeit mit den Vampiren zu rächen. Dieser behauptet jedoch, davon nichts zu wissen und dass Logan sich das Ganze nur eingebildet hat. In X-Forces Hauptquartier berichten Sage und Beast Logan, dass ein Söldnertrupp verschiedene Militäreinrichtungen angreift und dass sie einen Söldner als Maverick identifiziert haben. In Los Angeles kann Wolverine einen der Söldner schnappen und erfährt, dass sie für eine Organisation namens Legacy House arbeiten. Als Patch schleicht sich Wolverine in Madripoor in eine Auktion der Organisation ein.
Bei der Auktion, bei der einige Schurken und auch Homines Verendi anwesend sind, werden Superhelden-Relikte versteigtert. Zu Logans Unbehagen ist auch seine abgetrennte Hand und schließlich Maverick Gegenstand der Auktion. Seine Tarnung fliegt auf und er wird vom Auktionator überwältigt. Als dieser versucht, auch ihn zu versteigern, ergreift Maverick die Initiative und hält dem Auktionator eine Waffe an den Kopf.
Gemeinsam kämpfen Wolverine und Maverick gegen die Auktionsteilnehmer, bis Agent Ramirez vom X-Desk, die auch bei der Auktion dabei ist, mit ihren Agenten eingreift und die beiden flüchten müssen. Aufgrund der guten, alten Zeiten lässt sich Wolverine überreden, einen Auftrag mit Maverick auszuführen. Später nimmt Logan ihn mit nach Krakoa, doch Maverick fühlt sich hier nicht wohl und will weiter als Söldner arbeiten. Später trifft er sich mit Agent Ramirez, die ihn für einen Job engagieren will.

Meinung:
Größtenteils langweilig für mich, ich habe keine Verbindung zu Maverick und finde die Figur selbst nach diesen Ausgaben nicht sonderlich interessant. Der Plot um die Auktion gewinnt jetzt auch keinen Innovationspreis. Am Besten gefiel mir noch das Team Up mit Daken und Scout gegen Omega Red. Kuberts Zeichnungen sind natürlich gut wie immer.

Fazit:
Langweilig

Heatwave19 26.11.2022 10:38

X-Force (Vol.6) #15-16
Deutsche Ausgabe: X-Force (2. Serie) #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Trench Warfare"/"?"
"Into The Deep"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Joshua Cassara

Inhalt:
Colossus für durch eine telepathischen Scan von Jean Grey von den Vorwürfen für Russland zu spionieren reingewaschen. Colossus geht ohne Worte und Jean ist verärgert, dass Beast ihn so vorgeführt hat. Sie verlangt, dass er sich später bei Colossus entschuldigt. Derweil stößt Krakoa unbemerkt eine Art Tumor ins Meer ab. Jean, Beast und Logan diskutieren, was sie mit Omega Red, der für die Vampir-Nation gearbeitet machen sollen. Beast schlägt vor, ihm einen Sender einzusetzen und dann freizulassen. Jean geht angewiedert und Beast setzt seinen Plan mit Hilfe von Forge um, auch wenn Wolverine ebenfalls nicht begeistert davon ist. Im Meer wird derweil ein Schiff durch einen Wal versenkt, der von Krakoas Tumor übernommen wurde. Beast will Colossus im Savage Land, wo dieser als Farmer arbeitet, Malutensilien als Entschuldigung überreichen, trifft jedoch auf eine Mutantin mit Wasserkräften, der Colossus näher gekommen ist. Diese ist wütend und entzieht Beast sein Wasser, bis Colossus auftaucht und sie zurückhält. Black Tom und Domino genießen ihre Freizeit am Strand, als mehrere vermeintliche Leichen angespült werden, die sie dann angreifen.
Nachdem die wandelnden Toten besiegt werden konnten, untersuchen Cecilia Reyes und Beast die Leichen. Sie entdecken eine nekrotische Infektion, die von Krakoa zu stammen scheint und die Organismen übernommen hat. Beast sieht darin eine Chance für biologische Waffen, was Dr. Reyes besorgt zur Kenntnis nimmt. Forge, Kid Omega und Wolverine nutzen speziellen Taucheranzüge, um in die Tiefen des Meeres vorzudringen und die Infektion auszumerzen. Sie finden die Quelle und Namor taucht auf, der das Problem löst, sie aber warnt, dass es, wenn Krakoa noch weiter in seinen Lebensraum eindringt, Krieg gibt.

Meinung:
War wieder gewohnt gutes X-Force Niveau. Zeitlich gehört das wohl noch vor die vorangegangenen Wolverine Ausgaben, da Omega Red hier erst freigesetzt wird und dort schon herumläuft. Beasts moralischer Abstieg ist weiter spannend zu beobachten und auch wenn er von Jean und Cecilia kontra bekommt, bleiben seine X-Force Privilegien ein Problem. Jeans Entscheidung, das Team zu verlassen, war überhaupt keine gute Idee, da nun ein grundsätzlicher moralischer Kompass im Team fehlt. Schön waren wieder die vielen sinnvollen Gastauftritte wie Forge und Cecilia Reyes, Percy nutzt die erzählerischen Möglichkeiten von Krakoa.

Fazit:
Gut

X-Factor (Vol.4) #6-9
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Suite No. 6: Sico Me Nihil Scire; “Second Movement"/"--"
"Suite No. 7: Scientia Vincere Tenebras"/"--"
"Suite No. 8: Scio Me Nihil Scire (Tritone Substitution - - Jazz Arrangement)"/"--"
"Interlude: DJ Mark's Mixtape of Mojoverse Beats to Make Out To"
Autor: Leah Williams; Zeichner: David Baldeon

Inhalt:
Morgens im Boneyard machen sich die Mitglieder von X-Factor für den Tag bereit. Northstar versucht, seinen Mann Kyle dazu zu bringen, einen Bagel vom Bagelbaum zu essen, während Daken weiterhin mit Aurora flirtet. Polaris erhält einen Anruf, den sie Northstar weitergibt – und er erhält Koordinaten. Das Team kommt irgendwo in Großbritannien an, wo die örtliche Polizei einen Bereich eines Strandes abgesperrt hat, an dem eine Leiche an Land gespült wurde – die Leiche von Siryn. Die örtlichen Behörden befragen einen Zeugen und scheinen die Ermittlungen von X-Factor zu stören, obwohl sie angeblich helfen. Eye-Boy demonstriert weiterhin neue Möglichkeiten, seine Kräfte einzusetzen, während er Siryns Körper analysiert, um Hinweise zu finden. Polaris steht abseists von den anderen, also geht Northstar zu ihr hinüber. Sie ist verärgert darüber, dass Siryn sich entschieden hat, sich wieder umzubringen, anstatt mit ihr über ihre Probleme zu sprechen. Northstar versucht Polaris zu trösten und sagt ihr, dass Siryn immer noch ihre Freundin ist, aber anscheinend verucht, etwas zu vertuschen. Rachel Summers bringt Siryn durch ein Tor zurück nach Krakoa, und während sich der Rest des Teams auf die Abreise vorbereitet, schleudert Polaris einen der Polizisten, der unfreundliche Kommentare über Mutanten abgegeben hatte, in die Luft. In den Heilungsgärten beobachtet Prodigy Cecilia Reyes dabei, wie sie Siryns Körper untersucht. Reyes ist verwirrt darüber, warum Prodigy hier ist, bis Rachel ihr erklärt, dass Prodigy wissen möchte, was mit den Leichen nach der Autopsie passiert, sobald das Auferstehungsprotokoll eingeleitet wurde. Kurz darauf ist Northstar entsetzt, als er erfährt, dass Prodigy Reyes gefragt hat, ob er im Boneyard eine Leichenfarm eröffnen dürfe. Darüber streiten sie sich zur Belustigung der anderen Teammitglieder einige Zeit. Schließlich erkennt Northstar, wie wichtig das Projekt für Prodigy ist, und stimmt zu. Später sitzt eine unbeeindruckte Siryn vor X-Factor, als sie von ihnen verhört wird. Sie erinnern sie daran, dass sie ihnen erzählt hat, dass ihr erster Tod ein Unfall war und dass das diesmal auch der Fall war. Sie erwähnt, dass sie getrunken hat, was Polaris schockiert, da sie weiß, dass Siryn Alkoholikerin ist. Northstar verhört Siryn weiter und versucht, sie davon abzuhalten, den Leichengarten zu sehen, der draußen wächst. Siryn beginnt sich über die Befragung zu ärgern und schreit X-Factor an, als sie ihnen sagt, dass beide Todesfälle Unfälle waren und dass es ihr gut geht. Sie eilt dann aus dem Boneyard, wobei die Mitglieder von X-Factor sicher sind, dass sie sie anlügt und dass sie vor etwas Angst hat. Polaris rennt hinter Siryn her, fängt sie in einem magnetischen Energiefeld ein und sagt Siryn trotzig, dass sie herausfinden wird, was auch immer mit los ist. Siryn wendet ihre Hypnosekräfte auf Polaris an und beeinflusst sie, wodurch sie gezwungen wird, die laufenden Ermittlungen ihrer Teamkollegen zu sabotieren – Polaris scheint sich jedoch nicht bewusst zu sein, dass Siryn sich nicht wie sie selbst verhält, als sie Siryn mit leuchtenden Augen und eine Gruppe von Krähen über ihr weggehen sieht.
Prodigy scheint Telefonanrufe von Speed ​​zu vermeiden, bis er endlich ans Telefon geht, und einen Moment später kommt Speed ​​am Boneyard an und zeigt Prodigy ein Foto von den beiden, wie sie sich küssen, das in der Nacht aufgenommen wurde, in der Prodigy dachte, er sei getötet worden. Prodigy will wissen, wer das Foto gemacht hat, aber Speed ​​weiß es nicht. Prodigy wirkt deprimiert, also fangen die beiden an rumzuknutschen. Daken und Aurora teilen eine unangenehme Begegnung, bei der Aurora zugibt, dass sie etwas Angst vor ihm hat – Angst vor der Lust, die seine Kräfte bei ihr hervorrufen könnten. Daken versucht ihr zu erklären, dass seine Kräfte nicht so funktionieren, er kann sie nicht dazu bringen, ihn zu begehren – er verstärkt nur, was bereits existiert. Sie verbringen einige Zeit damit, über Dakens Kräfte zu diskutieren, und Aurora bittet Daken, sie zu küssen. Er küsst sie nur auf die Stirn, als Northstar nach ihm ruft. Daken soll Siryn verfolgen, hat aber kein Telefon, also bittet Northstar ihn, ein paar Fleet Seeds mitzunehmen, bevor er ihm sagt, was passiert, wenn er seiner Schwester das Herz bricht. Polaris, Eye-Boy, Northstar und Aurora beginnen, Daken zu überwachen, während er Siryn folgt, die auf ihrem Weg in die Staaten durch mehrere Krakoa-Tore geht. Er gibt diese Informationen über ein Münztelefon an Polaris weiter, die die anderen darüber informiert, dass Daken die Samen vergessen hat und sie belügt. Sie berichtet, dass Siryn auf einer geführten Tour in Barcelona ist. Die Kräfte von Eye-Boy sagen ihm jedoch, dass Polaris lügt, und er fragt sich warum, bevor er mit Aurora zusammenarbeitet, als sie ihren Auftrag beginnen, Krakoaner über ihre Interaktionen mit Siryn zu befragen. Polaris bietet an, zum Braddock Lighthouse zu gehen und lässt Northstar mit Prodigy zusammenarbeiten. Er rast durch den Boneyard, wo er auf Speed ​​trifft, der fasziniert davon ist, wie schnell Northstar ist. Northstar ist nicht sehr daran interessiert, darüber zu sprechen, aber Speed ​​stellt ihm einige Fragen und fordert Northstar sogar zu einem Rennen heraus. Northstar prahlt mit seinen Fähigkeiten, während Prodigy darum kämpft, Speed ​​aus dem Boneyard zu ziehen und die unangenehme Begegnung zu beenden, aber Northstar sagt Speed, dass er jederzeit wiederkommen und ihn besuchen kann. Northstar und Prodigy ​​sprechen mit Banshee, der nicht wusste, dass seine Tochter kürzlich gestorben ist, während Polaris weiterhin Daken abwimmelt, als er sie um Hilfe bittet. Northstar und Prodigy treffen sich mit Madrox, der mehr daran interessiert ist, darüber zu sprechen, wie er X-Factor geleitet hat. Daken ist Siryn mitten ins Nirgendwo gefolgt, und sie greift ihn an, verspottet ihn und sagt ihm, dass seine Teamkollegen nicht zu ihm kommen, weil sie sich nicht für ihn interessieren. Am Ende spießt sie seinen Körper auf einem großen Splitter aus scharfem Holz auf. Im Boneyard gruppieren sich X-Factor neu und Rachel Summers scheint verwirrt darüber zu sein, was los ist. Polaris versucht sie daran zu erinnern, dass sie heute Siryns Schritte nachverfolgt haben, aber Eye-Boy informiert seine Teamkollegen schnell darüber, dass Polaris gelogen hat. Northstar weist Rachel an, in Polaris' Kopf einzudringen und herauszufinden, was vor sich geht. Rachel wiederholt, was mit Polaris passiert ist, als sie allein mit Siryn gesprochen hat, und das Team erfährt, dass Siryn immer noch von der Morrigan besessen ist. Rachel entfernt die hypnotischen Blockaden, die Morrigan in Polaris' Gedanken platziert hat, während Polaris schnell Dakens wahren Aufenthaltsort preisgibt. Northstar rast zu den Koordinaten und findet Daken in einem schrecklichen Zustand vor. Er befreit seinen Teamkollegen und trägt ihn durch den Schnee in Sicherheit. Später erholt sich Daken in einem Whirlpool im Boneyard. Aurora findet ihn und schließt sich ihm an, wo Daken zugibt, sich gegen Siryn zurückgehalten zu haben, und sogar gesteht, dass er wünschte, er wäre gestorben. Sie kommen sich im Whirlpool näher, bevor Northstar nach Aurora ruft und sie geht. Noch später ist der Boneyard in Dunkelheit gehüllt. Aurora, Northstar, Polaris und Rachel sind anscheinend alle tot, und Prodigy, Daken und Eye-Boy tun, was sie können, um sich vor einem unsichtbaren Feind zu verstecken.
Die Mitglieder von X-Factor erwarten eine ruhige Nacht im Boneyard. Northstar und Aurora sehen sich einen Film an, während Rachel mit Amazing Baby zu kämpfen hat, der nicht aufhört, irgendetwas anzubellen, aber sie weiß nicht was. Sie bringt Amazing Baby aus ihrem Zimmer und findet Eye-Boy, der seine Kräfte zu nutzen scheint, um verschiedene Teile des Boneyards zu erkunden, und er bietet ihr an, sich um Amazing Baby zu kümmern. Prodigy verbringt seinen Abend damit, seinen Tod weiter zu untersuchen und ein Foto zu analysieren, das von ihm und Tommy aufgenommen wurde. Er fragt sich, ob er X-Factor über seine Erkenntnisse informieren soll. Daken ist in den heißen Becken. Er glaubt, dass er von Aurora besucht wird, aber es ist ein Spuk und er wird angegriffen. Er überlebt die Erfahrung und macht sich auf die Suche nach den anderen. Eye-Boy ist in seinem Quartier, zusammengekuschelt mit Amazing Baby, der Anblick beunruhigt ihn, als er sieht, was im Boneyard vor sich geht. Daken findet ihn und kann Eye-Boy beruhigen, als die beiden von Siryn angegriffen werden, die Hülle für die Morrigan ist. Sie jagt sie durch den Boneyard, wo sie Prodigy finden, nachdem sie festgestellt haben, dass die anderen alle tot sind. Sie finden die Leichen ihrer Teamkollegen und stellen fest, dass sie bei einem rituellen Mord getötet wurden. Die Kräfte von Eye-Boy erweisen sich als besonders nützlich, um Morrigan auszuweichen. Als Daken Auroras Leiche sieht, wird er wütend und beginnt, auf die Morrigan einzuschlagen, sie körperlich anzugreifen – auch aus Rache für die Art und Weise, wie sie ihn zuvor angegriffen hat. Die Morrigan wehrt sich gegen Daken und tötet ihn. Eye-Boy und Prodigy rennen mit Amazing Baby um ihr Leben. Am nächsten Tag ist Kyle Jinadu mit Eye-Boy und Prodigy in der Brüterei, als Northstar, Aurora, Daken, Rachel und Polaris wiederbelebt werden. X-Factor kehrt zum Boneyard zurück, das dank Morrigan nun zu einem buchstäblichen Spukhaus geworden ist. Rachel und Polaris können zusammenarbeiten, um die Morrigan aus der verängstigten Siryn herauszuholen, die Polaris um Hilfe bittet, da sie spürt, wie die Morrigan zurückkommt, während Northstar von dem Deal erfahren möchte, den sie mit der Morrigan getroffen hat.
Während Polaris über Siryn wacht und sie in der realen Welt am Boden hält, geht der Rest von X-Factor dank Rachels Chronoskimming-Fähigkeiten durch Siryns Erinnerungen, um ihr dabei zu helfen, sich von der Morrigan zu befreien. Insbesondere kommen sie zu einer Erinnerung an die Gründerparty auf Krakoa, wo Siryn gesehen wurde, wie sie mit anderen Mutanten feierte, während ein mysteriöses Objekt sie beobachtete. Ein Geas – ein Hindernis, das dort platziert wurde, um ein weiteres Eindringen in Siryns Erinnerungen zu verhindern, verhindert jedoch, dass sie weiter zurückgehen. Kyle kommt im Boneyard an und Rachel ist verärgert darüber, dass sie ein Gespräch zwischen ihm und Northstar ermöglichen muss, also zieht sie Kyle in die Erinnerung, damit er und Northstar ihre Diskussion führen können, bevor sie ihn in die Realität zurückbringt. Rachel treibt ihre Teamkollegen vorwärts und sie finden das Geas, das als großes dunkles Herz erscheint. Eye-Boy nutzt seine neu entdeckten erweiterten Kräfte, um festzustellen, dass dahinter eine Magie steckt. Northstar sagt Eye-Boy, dass sie seine neu entdeckten Kräfte für sich behalten müssen, bevor eine dröhnende Stimme ein kryptisches Rätsel anbietet, das X-Factor dabei helfen könnte, Morrigan zu besiegen. Prodigy analysiert das Rätsel und sagt Northstar, dass er glaubt, dass die Person, die sie brauchen, um Morrigan zu besiegen, Shatterstar ist. X-Factor verlässt Siryns Gedanken und Northstar weist darauf hin, dass sie sowieso vorhatten, Shatterstar aus Mojoworld zu retten, obwohl es X-Factor verboten ist, ins Mojoverse zurückzukehren. Also entwickeln sie einen Plan, um einige Freunde anzuwerben, beginnend mit DJ, Dazzler und Lila Cheney, die ein Konzert auf Mojoworld geben, unterstützt von Surge und Wind Dancer. Surge schaltet die Aufnahmegeräte ab, die das Konzert überwachen, während Wind Dancer jeden davon abhält, das Konzert zu verlassen, indem sie sie in kleine Tornados fängt. Mirage, Magik, Karma, Wolfsbane und Warpath treffen mit Hilfe einiger jüngerer Mutanten ein und beginnen, Ärger zu verursachen, indem sie das Klonlabor zerstören und Mojo direkt konfrontieren. Mojo ist bereits verstört, dass sein Content-Imperium offline ist, bevor Magik ihn konfrontiert und ihm ein Ultimatum stellt – unterschreibe ein Friedensabkommen mit Krakoa oder trage die Konsequenzen. Das Konzert endet und Mutanten, die auf Mojoworld gefangen gehalten wurden, werden in Krakoa willkommen geheißen. Shatterstar ist bei ihnen und will Dazzler erst etwas sagen, bedankt sich aber stattdessen nur für die Rettung. Magik ernennt Wind Dancer zur Botschafterin von Mojo World und Northstar dankt Mirage für ihre Hilfe und deutet an, dass sie viel nachzuholen haben. Northstar fragt dann Shatterstar, ob er weiß, warum er hier ist, und Shatterstar bestätigt, dass er hier ist, um zu töten. Er findet die Morrigan in einer Arena, und als er anfängt, gegen sie zu kämpfen, entdeckt Rictor auf der anderen Seite der Welt in Excaliburs Leuchtturm, dass ihm und Krakoa etwas zustößt. Während er gegen die Morrigan kämpft, entdeckt Shatterstar den Deal, den Siryn mit ihr getroffen hat – sich tausendmal auf tausend Arten umzubringen, um zu verhindern, dass die Morrigan ihre mutierten Freunde tötet, denn jetzt, da die Mutanten dem Tod entkommen sind, hat die Morrigan ihre Kontrolle verloren, niemand fürchtet sie mehr. Schließlich ist Shatterstar in der Lage, Siryn und die Morrigan zu töten – aber mit dem letzten Atemzug der Morrigan sagt sie Shatterstar, dass der Sieger die Beute bekommt. Etwas passiert mit Shatterstar und er denkt an seinen geliebten Rictor.

Meinung:
Bleibt einfach fantastisch. Mit Siryn steht eine alte Bekannte im Fokus, bei der ich mich schon gefragt hatte, wie sie bei der Vorgeschichte mit der Morrigan (siehe Peter Davids X-Factor Run) wieder am Leben sein kann. Der Fall entwickelt sich dann auch recht spannend und gerade in der Mitte gibt es tolle Horror-Vibes. Gleichzeitig entwickeln sich auch die Charaktere und ihre Beziehungen weiter. Schön, hier Speed mal wiederzusehen, mit ihren gegensätzlichen Charakteren passen Prodigy und er gut zusammen. Auch die Daken/Aurora Beziehung wird gut und nachvollziehbar entwickelt, genau wie Eye-Boys Kräfteentwicklung und Northstars Rolle als Anführer, der langsam in die Verantwortung hineinwächst. Am Ende wird es mit der Rettungsaktion in Mojoworld etwas gehetzt, schade, dass Shatterstar seiner Mutter Dazzler nicht endlich die Wahrheit offenbart hat, auch wenn das Ganze wohl schwer zu erklären ist (Longshot ist Shatterstars Vater und gleichzeitig sein Klon). Leider ist die Serie nun fast vorbei, es folgt noch eine, von der Redaktion verunstaltete, letzte Ausgabe zur Hellfire Gala. Gerade wegen der Charakterfokussierung und der wichtigen Rolle, die X-Factor auf Krakoa einnimmt, hätte ich gerne mehr von der Serie gesehen.

Fazit:
Fantastisch

Heatwave19 01.12.2022 11:32

New Mutants (Vol.4) #15-17
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Kid's Ain't Alright"/"--"
"One Step Behind"/"--"
"Follow the White Rabbit"/"--"
Autor: Vita Ayala; Zeichner: Rod Reis

Inhalt:
Im Akademos Habitat auf Krakoa wurde ein Baumhaus zerstört, dass die jüngeren Mutanten gebaut hatten. Magik will die Täter zur Rechenschauft ziehen. Die Gruppe um Anole, Cosmar, No-Girl und Rain Boy trainiert heimlich mit dem Shadow King ihre Kräfte. Gabby unterbricht derweil im Hautpquartier von X-Factor Dakens Flirt mit Aurora, weil sie Zeit mit ihm verbringen möchte, doch er ist beschäftigt. Später beim Training unter Warpath Aufsicht versucht sie neue Freunde zu finden, wird aber abgewiesen. Wolfsbane hat bei den Five um die Wiederbelebung ihres Sohnes gebeten und spricht mit Moonstar darüber, bevor sie mit Karma zu Cyphers nachträglicher Hochzeitsfeier aufbrechen. Auch auf der Party ist Wolfsbane in schlechter Stimmung. Cosmar spricht Dani an und will beim Crucible teilnehmen, da sie mit ihrer äußeren Erscheinung, die ihre Kräfte verändert haben, unzufrieden ist. Dani erklärt, dass das nicht der Sinn des Crucibles ist und sie ihre Aussehen akzeptieren muss, doch Cosmar rennt weinend davon.
Drei junge Mutanten schleichen sich unbemerkt von Rictor durch den Excalibur Leuchtturm nach Otherworld. Zwei werden von Jamie Braddock abgeschreckt, doch einer kehrt nicht zurück. Auf Krakoa versuchen Rain Boy, Anole, No-Girl und Gabby Cosmar zu trösten, doch der Shadow King taucht auf, und hat eine Idee, um sie abzulenken. mit seinen telepathischen Kräften lässt er die Kids ihre Körper tauschen. Erst haben sie Spaß, doch dann machen sich Abnutzungserscheinungen bemerkbar. Shadow King macht den Tausch rückgängig, verspricht aber, dass Problem zu lösen. Gabby will davon nichts wissen und geht. Magik mischt die Zerstörer des Baumhauses auf und zwingt sie, beim Wiederaufbau zu helfen. Dani erfährt von dem in Otherworld verschollenen Mutanten und Karma schließt sich ihr an, um nach ihm zu suchen. Wolfsbane erfährt von Eye-Boy und Prodigy, dass ihr Sohn Tier von Cerebro immer noch registriert wird, also wohl nicht tot ist, auch wenn sie ihn nicht lokalisieren können. In Otherworld erfahren Dani und Karma von Jamie Braddock, wohin der Mutant aufgebrochen ist. Sie folgen seiner Spur, werden aber bald in Merlins Reich von seinen Truppen aufgegriffen. Der junge verschollene Mutant hat sichtlich Spaß bei seiner Reise durch Otherworld, während Magik und Karma in Merlins Kerker landen.
In ihrer Sorge um ihren Sohn zieht Shadow King Wolfsbane auf seine Seite. In Otherworld kämpfen sich Moonstar und Karma weiter auf der Suche nach dem vermissten Mutanten durch die verschiedenen Reiche. Cosmar, Anole, No-Girl und Rain Boy experimentieren weiter mit der Idee, ihren Geist in andere Lebenwesen zu übertragen. Leider zerfällt der übernommene Organismus immer noch wenigen Minuten. Sie kommen auf die Idee, das Ganze mit bereits toten Lebewesen zu probieren. Anole fragt Gabby, ob sie über Daken bei X-Factor um eine Leiche bitten kann, die diese ja in ihrem Hauptquartier untersuchen. Gabby weist ihn ab. Dani und Karma holen den vermissten Mutanten ein, doch es stellt sich heraus, dass dieser in Otherworld bleiben will. Nachdem sie nach Krakoa zurückgekehrt sind, bittet Karma Dani darum sie im Crucible zu töten, um ihrem Bruder, der im Moment Teil ihres Geistes ist, eine Wiederbelebung zu ermöglichen.

Meinung:
Gefällt mir weiterhin gut, die verschiedenen Storylines bringen Abwechslung in die Erzählung und nutzen die Möglichkeiten aus anderen Serien wie X-Factor und Excalibur, um das Ganze voranzubringen. Gabbys Perspektive als Klon mit Schwierigkeiten Anschluss zu finden funktioniert genauso gut, wie das Aufgreifen von Wolfsbanes Sohn, die Machenschaften des Shadow King, Cosmars Versuche, ihren Körper loszuwerden und Dani und Karmas Suche in Otherworld. Einzig, dass einzelne Storystränge nicht gerade schnell vorankommen, könnte man kritisieren, allerdings war das in Einzelausgaben und mit zig Verzögerungen noch deutlich schlimmer bei der Erstsichtung in Einzelheften.

Fazit:
Gut


Marauders #17
Deutsche Ausgabe: Marauders #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "The Winds of Change"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Matteo Lolli

Inhalt:
Kurz nachdem sie von Kates Tod erfahren hatte, untersuchte Emma Shinobi Shaw telepathisch und stellte fest, dass er nichts von den Plänen seines Vaters wusste. In der Gegenwart bittet Callisto darum, ihr beim Crucible gegenüberzutreten und sie zu töten, damit sie durch die Wiederbelebung ihre Kräfte zurückerlangen kann, doch Ororo lehnt ab. Zusammen mit anderen Mitgliedern der Hellfire Trading Company plant Emma auf der Insel, die Magneto für sie geschaffen hat, die Hellfire Gala. In Madripoor besuchen Kate und Lockheed die armen Leute, die Lockheed aus dem Wasser gerettet hatten. In Silver Samurais Arena tritt Callisto zum Crucible an und überraschend taucht Storm doch auf. Nach einem kurzen Kampf tötet sie Callisto, die mit ihren Kräften (erhöhte Sinneswahrnehmung) wiedergeboren wird. In Madripoor übergibt Kate Homines Verendi eine Einladung zur Hellfire Gala.

Meinung:
Gelungene Fokusausgabe für Callisto, bei der das Konzept des Crucible sinnvoll genutzt wird. Storm als Gegenpart macht natürlich absolut Sinn, schön, diese alte Freundschaft mal wieder im Fokus zu sehen. Callistos Kräfte hatte ich so gar nicht mehr auf dem Schirm, diese sind aber ja auch eher subtil und optisch nicht zu erkennen. Nebenher wird vor allem die Vorbereitung der Hellfire Gala vorangetrieben, nun erhält auch die Insel aus dem Giant-Size Magneto Special einen tieferen Sinn. Es ist und bleibt eine Hellfire Serie mit ausladendem Cast, obwohl Marauders auf dem Cover steht, was ich aber weiterhin eher begrüße, auch wenn dadurch Figuren wie Iceman und Pyro zu kurz kommen.

Fazit:
Gelungen

S.W.O.R.D. (Vol. 2) #2-4
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"In the Dark"/"--"
"Everywhere Man"/"--"
"The Krakoan Sun/"--"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Valerio Schiti

Inhalt:
Die Erde wird vom Klynar-Gott Knull angegriffen und ist von einer dunklen Kuppel umgeben. Brand schickt ein Team nach Krakoa und weist den widerstrebenden Telepathen Mentallo an, mit Protokoll V zu beginnen, bei dem es um das Überleben der menschlichen Spezies geht, sollte die Erde zerstört werden. Auf Krakoa sieht das Team mehrere Mutanten, die gegen einen von Knulls Drachen kämpfen. Cortez rettet den Tag, indem er den verletzten Sunfire überlädt und ihm erlaubt, den Drachen zu zerstören. Als sogar Magneto ihn dafür lobt, nutzt Cortez die Gelegenheit, um um eine Audienz beim Quiet Council zu bitten. In der Zwischenzeit evakuiert Mentallo die Five auf Brands Befehl hin. Eines der Krakoa-Portale wird aktiviert und Knull selbst betritt Krakoa, neugierig, wer seinen Drachen zerstört hat.
Als Knulls Angriff auf die Erde beginnt, besucht Manifold zuerst einige Freunde und Familie im australischen Outback. Später scheitert er bei der Rekrutierung des Zn'rx-Prinzen Djagyar und weiß nicht, dass der Prinz kurz nach seiner Abreise ermordet wird. Dann versucht er, Hilfe auf der Raumstation Alpha Flight zu bekommen, nur um zu erfahren, dass Direktor Henry Gyrich mit Orchis zusammenarbeitet. Er kehrt zur PEAK zurück, um Brand zu informieren, aber sie hat andere Probleme. Sie kann das Team, das sie nach Krakoa geschickt hat, nicht erreichen. Eden teleportiert sich dorthin, um seine Freunde aufgehängt vorzufinden und sich Cable gegenüber zu sehen, der von Knull besessen ist.
Auf Krakoa trifft Manifold auf Knull, der seine Macht demonstriert, indem er Sunfire und Cortez ermordet. Manifold nutzt seine Kraft, um Knull abzulenken, bis Frenzy wieder zu Bewusstsein kommt und Knull ablenkt, sodass Manifold sich in ein Stück Sonne teleportieren und den Knull-Aspekt loswerden kann, sodass nur Kid Cable übrig bleibt. Die Five haben in der Zwischenzeit Brands Evakuierungsangebot abgelehnt und sich Wiz Kid angeschlossen, der ihnen hilft, die Eier zu schützen. Magneto befiehlt, zuerst Mutanten mit Kräften wiederzubeleben, die im Kampf gegen Knull hilfreich sind, erst nachdem dies vorbei ist, ist Cortez an der Reihe.

Meinung:
Gleich nach Ausgabe 1 in ein Crossoverevent (King in Black) gezogen zu werden, ist immer ärgerlich, Ewing gelingt es hier aber erstaunlich gut, das Setting zu nutzen, um seine eigenen Ideen und Plotlines voranzubringen. Es macht natürlich auch grundsätzlich Sinn, dass SWORD bei einer interstellaren Bedrohung solchen Ausmaßes in Aktion tritt. Ich mag die Nutzung bestehender Figuren wie Frenzy, Sunfire, Cortez, Manifold und Mentallo in neuem Kontext (ein bisschen auch ein Markenzeichen dieser X-Men Ära), insbesondere, wenn ein fähiger Autor wie Ewing es versteht, die Figuren organisch weiterzuentwickeln. Besonders gefallen hat mir die Fokusausgabe auf Manifold, der ähnlich wie Bishop Wurzeln bei den Aborigenes in Australien hat (glaube, die beiden sind sogar über Gateway entfernt verwandt) und mit seinen Kräften ein essentiell wichtiger Teil der SWORD Organisation ist. Knull kann ich als Gegenspieler nicht viel abgewinnen oder ernstnehmen, war aber halt durch das Crossover vorgegeben.

Fazit:
Gefällt

King in Black: Marauders #1
Deutsche Ausgabe: King in Black #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Queen is Red"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Luke Ross

Inhalt:
New York ist gefallen und viele Helden, auch Cyclops und Storm, wurden von Knull übernommen. Die Marauders machen sich mit ihrem Schiff auf den Weg nach New York, empfangen jedoch ein Notsignal von einem Militärschiff, dass von Knulls Drachen angegriffen wird. Sie besiegen die Gegener und retten die Besatzung, bevor das Schiff untergeht. Zum Glück nehmen sie der Besatzung nicht ab, dass diese nur Öl transportieren und entdecken im Frachtraum illegale Einwanderer. Während sie die Crew in einer Wüste aussetzen, bringen sie die Einwanderer mit Emma und Magnetos Unterstützung zur Insel auf der die Hellfire Gala stattfinden wird, wo sie vorrübergehend bleiben können.

Meinung:
Ganz nett, mit dem Event hatte das aber noch weniger zu tun, als die SWORD Ausgaben. Die eigentliche Erzählung bietet dann nicht viel Neues, auch wenn es positiv ist, dass wieder die Insel von Emma und Magneto als Zuflucht genutzt wird. Schwach sind in meinen Augen die Zeichnungen, kein Vergleich zu den Zeichnern der regulären Serie. Insgesamt leider komplett belanglos.

Fazit:
Belanglos

Heatwave19 07.12.2022 17:18

Excalibur (Vol.4) #17-20
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"QEIII"/"--"
"Mad Women"/"--"
"Wild Violets"/"--"
"No Pity from Your Friends"/"--"
Autor: Tini Howard; Zeichner: Marcus To

Inhalt:
In einer anderen Welt ist Betsy Braddock im Körper von Betsy dieser Realität erwacht, einem Mitglied des Captain Britain Corps, das zufällig Königin von England ist! Sie bringt sich über diese Realität auf den neuesten Stand, indem sie ein Protokoll liest, das die echte Betsy dieser Welt geschrieben hat, falls dieses seltsame Ereignis jemals passieren sollte. Warren Worthington stört das alles nicht, da er die meiste Zeit seines Lebens Mitglied der X-Men dieser Realität war, ist er an seltsame Ereignisse gewöhnt. Die Abwesenheit der Königin von der Öffentlichkeit wird mit einer leichten Krankheit erklärt, aber Betsy schaut vom Palastfenster aus zu und sieht draußen Hunderte von Besuchern, die ihr eine gute Genesung wünschen. Betsy beschließt, dass sie zum Leuchtturm gelangen und das Portal darin benutzen muss, um zurück nach Otherworld zu reisen. Warren bittet seine Ex-Frau Kwannon um Hilfe, um Betsy zum Leuchtturm zu bringen, der jetzt das Hauptquartier des britischen Geheimdienstes ist und nicht mehr wie ein Leuchtturm aussieht. Betsy verhält sich gegenüber Kwannon dieser Welt seltsam, die es nicht mag, als Betsy sie so intensiv ansieht. Innerhalb der Einrichtung arbeiten die beiden Frauen zusammen, um zum Portal zu gelangen, und Kwannon erlaubt Betsy, ihr drei Fragen zu stellen. Schließlich informiert Betsy Kwannon, dass sie auf ihrer Welt früher in ihrem Körper existierte. Kwannon ärgert sich über dieses Wissen und wirft Betsy praktisch durch das Portal. Betsy geht und sagt Kwannon, dass es ihr leid tut, als sie geht. Währenddessen wird Pete Wisdom in London von Earth 616 von Reuben Brousseau befragt, der wissen will, wo Captain Britain ist, und Informationen über die vier mysteriösen Captain Britain haben möchte, die kürzlich aufgetaucht sind und Gambit, Rogue, Jubilee und Rictor ähneln. Wisdom ist nicht daran interessiert, mit Brousseau zu sprechen und macht sich auf den Weg nach Krakoa. Er trifft ein und findet Rogue, Gamibt, Jubilee und Rictor vor, die sich darauf vorbereiten, in den Leuchtturm zu ziehen, und informiert sie über die Probleme, die Brousseau und seine Anti-Mutanten-Anhänger in England verursachen. Als sie am Leuchtturm ankommen, finden sie ihn angegriffen von Marianna Stern und ihren Anhängern im Zirkel Akkaba vor, die versuchen, den Leuchtturm abzureißen, in der Hoffnung, das Tor zu zerstören. Excalibur wehren sich gegen den Coven, aber Marianna kennt Magie und wirkt Zauber gegen das Team, obwohl Rictor das Team schließlich vor Marianna schützen kann, bis sie einen Hilferuf hören. Der Leuchtturm strahlt Energie aus, und vor der Küste fällt etwas ins Wasser – es ist Betsy. Excalibur rettet sie aus dem Ozean und warnt Marianna, zu gehen.
In der Starlight Citadel in Otherworld erhält eine bockige Saturnyne eine Nachricht von Krakoa. Sie ist von ihrer Bitte unbeeindruckt und antwortet, indem sie ihnen mitteilt, dass sie sich nicht mit ihnen treffen kann, da sie keinen Captain Britain für die Erde 616 haben. Am Leuchtturm, wo Excalibur jetzt zu Hause ist, blicken Rogue und Rachel Summers auf die Küste, wo die neu zurückgekehrte Betsy steht und über den Ozean blickt. Rogue freut sich, dass ihre Freundin zurück ist, hat aber das seltsame Gefühl, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Rachel will Betsys Gedanken untersuchen, aber Betsy warnt sie telepathisch davor, also lässt Rachel Rogue einen Teil ihrer telepathischen Kraft absorbieren, falls sie diese später braucht. Eine wütende Emma Frost kommt und will wissen, warum Excalibur es für richtig hielt, Betsys Rückkehr vorm Rat geheimzuhalten. Rictor und Gambit eilen auf Rogue zu und entschuldigen sich dafür, dass Emma an ihnen vorbeigekommen ist. Emma geht zu Betsy hinunter und fragt sie, ob sie zu den Heilgärten gehen möchte, aber Betsy möchte nicht, dass Emma telepathisch mit ihr spricht, oder überhaupt, wie es scheint, als sie in den Leuchtturm geht. Emma schimpft mit Excalibur und sagt ihnen, dass sie Betsy dazu bringen müssen, aus ihrem derzeitigen Zustand herauszukommen, und wenn sie dies nicht innerhalb weniger Tage getan haben, wird sie Betsys Rückkehr im Rat verkünden. Rogue, Gambit, Jubilee und Rictor versammeln sich zum Abendessen im Leuchtturm, während Betsy im Eingangsbereich sitzt, wo sich die Portale nach Krakoa und Otherworld befinden. Zu ihrem Ärger rennt ihre Nichte Maggie Braddock aus Otherworld vorbei. Maggie sieht ihre Tante und eilt zurück durch das Portal, um ihren Vater zu alarmieren. Captain Avalon folgt Maggie zurück durch das Portal, aber Betsy hat sich in die Schatten davongeschlichen. Captain Avalon ist auch verärgert über Exclaibur, weil sie ihm nichts von der Rückkehr seiner Schwester erzählt haben. Meggan schließt sich allen an und Rogue lädt die Braddocks zum Abendessen ein. Später sitzt Captain Avalon an einem Kamin und Rogue gesellt sich zu ihm. Sie erklärt, dass Betsy gerade hier angespült wurde und dass sie verändert zu sein scheint. Brian ist besorgt, dass es nicht Betsy ist, aber Rogue glaubt, dass es so ist, nur dass sie etwas Zeit braucht, um sich zu erholen. Brian ist anderer Meinung und denkt, dass etwasnicht stimmt. Rogue verlässt ihn und Brian schläft ein, ohne zu wissen, dass Betsy dieser Unterhaltung zugehört hat. Sie weckt ihn telepathisch und zwingt ihn, nach Avalon zurückzukehren. Betsy weckt dann Rogue auf und stellt sicher, dass Rogue sie sieht, als sie durch das Portal nach Krakoa flieht. Rogue weckt den Rest von Excalibur. Rogue und Rictor kehren nach Krakoa zurück, während Gambit nach Avalon reist und Jubilee am Leuchtturm zurücklässt. Gambit trifft sich mit Jamie, der verrät, dass er einen Ersatzkörper von Betsy Braddock erschaffen hat. Jamie bringt Gambit in einen anderen Teil von Castle Avalon, wo Gambit entdeckt, dass Morgan le Fay gefangen gehalten wird. Er warnt Jamie, dass ihre Freunde auf der Erde darüber nicht glücklich sein werden. Jamie öffnet den Sarkophag, wo sie entdecken, dass der Körper, den Jamie gemacht hat, fehlt. Auf Krakoa besuchen Rogue und Rictor das alte Labor von Apocalypse, wo Rictor enthüllt, was er über Mutantenmagie und einige der Geheimnisse von Apocalypse gelernt hat. Rictor beleuchtet eine Nachricht, die Apocalypse an die Wand seines Labors geschrieben hat, und erkennt, dass sie den Geheimnissen der Zukunft nahe sind, etwas, von dem er nie gedacht hätte, dass er es sehen würde. Rogue merkt plötzlich, dass jemand sie beobachtet, und Betsy, gekleidet in ihr Captain Britain-Kostüm, eilt aus den Schatten und greift sie mit dem Starlight-Schwert an – bis sie von jemand anderem beiseite gestoßen wird – Kwannon!
In einer anderen Realität findet Elspeth Braddock, eines der Mitglieder des Captain Britain Corps, die vermisste Seele von Betsy Braddock und fängt sie in einer Laterne ein. Sie ruft das Corps zusammen und sie erreichen die Starlight Citadel in Otherworld, aber Saturnyne weigert sich, sich mit ihnen zu treffen. Die Captain Britains sind trotzig und informieren Saturnyne, dass sie glauben, dass sie Betsy mit Leib und Seele wieder zusammensetzen können. Saturnyne weigert sich immer noch – sie will Betsy Braddock 616 nicht zurück. Das Corps reist nach Avalon, wo sie Captain Avalon, ihrem Bruder, Betsys Seele übergeben. In Excaliburs Leuchtturm liegt der Körper von Betsy auf einem Tisch, und Gambit, Kwannon, Rogue, Meggan und Jubilee stehen darum herum, während Rictor aus seinem Zauberbuch liest. Captain Avalon hält die Seele seiner Schwester. Rictor ist verärgert, als Betsy nicht erwacht, da er so viel Arbeit geleistet hat, um zu versuchen, sie wiederherzustellen. Die Helden besprechen ihre Möglichkeiten und Rogue erinnert alle daran, dass das Tor zu Otherworld geschlossen sein wird, wenn sie sich nicht mit Saturnyne in Verbindung setzen können, obwohl Meggan dieses Tor braucht. Rictor erkennt schließlich, dass jemand anderes seinen Zauber sabotieren könnte, und Kwannon stimmt zu – also tritt sie die Laterne mit Betsys Seele auf, die um den Leuchtturm huscht, bevor sie durch das Tor nach Avalon entkommt. Rictor ist verärgert, aber Kwannon bietet an, ihr nachzugehen. Captain Avalon will mitkommen, aber Kwannon arbeitet lieber alleine. Rogue ist sich angesichts der Geschichte von Kwannon und Betsy nicht sicher, aber Kwannon weist darauf hin, dass die beiden immer verbunden sein werden, und geht durch das Portal. Als sie in Avalon ankommt, findet sie schnell wütende psychische Energie, die sich in einem Brunnen in der Stadt Jackdaw's Nest manifestiert hat. Die Bürgermeisterin Frogmouth sieht Kwannon das Zeichen des X tragen und versichert ihren Leuten, dass Kwannon sie retten wird. Im Brunnen findet Kwannon ein Skelett, das die Captain Britain-Rüstung trägt, weiß aber, dass dies alles Theater ist, und betritt das psychische Reich, wo sie Betsy findet, die versucht, vor ihr wegzulaufen, und ihr sagt, dass sie die letzte Person ist, die sie sehen will. Betsy fühlt sich niedergeschlagen und will in Ruhe gelassen werden. Kwannon konzentriert sich stark und kann Betsy fangen, indem sie ihr erlaubt, ihren Körper wieder zu übernehmen. Sie verlässt den Brunnen und informiert Betsy, dass sie sie nach Hause bringt. Das Dorf Jackdaw's Nest ist dankbar, als Kwannon abreist, während Kwannon Betsy mitteilt, dass sie tatsächlich gewonnen hat, dass das Captain Britain Corps reformiert wurde, als sie das Starlight Sword nahm, und dass sie gebraucht wird. Auf Otherworld sieht Saturnyne entsetzt zu, wie das Glasmosaik von Captain Britain zu leuchten beginnt. Das Starlight-Schwert manifestiert sich in Kwannons Händen, als sie zum Leuchtturm zurückrennt und das Schwert in die Hände des Körpers von Betsy legt. Die anderen versammeln sich um sie und Betsy wacht plötzlich auf und hustet eine Halskette mit einem seltsamen Gesicht darauf aus. Eine weitere Lebenskraft fliegt um den Leuchtturm herum und passiert Rogue, bevor sie in das Portal nach Krakoa entkommt. Die Helden erkennen, dass Betsy von Malice übernommen wurde – und jetzt ist Malice auf Krakoa und sie könnte jeder sein!
Vor Jahren streitet eine depressive junge Frau namens Alice MacAllister mit ihrer Mutter über ihre Lebensentscheidungen. Alice will sterben und bringt sich um, aber ihre Kräfte werden aktiviert, und ihre Seele bleibt am Leben, getrennt von ihrem Körper. Sie verschwindet und wird später zur hasserfüllten Malice, die die Körper anderer in Besitz nimmt. Heute ist die neu zurückgekehrte Betsy Braddock zurück auf Krakoa und trifft sich mit dem Quiet Council. Sie besprechen die Situation mit England und Otherworld und die Nutzung der Krakoa-Tore für beide. Der Rat vertagt sich, aber Emma Frost bleibt zurück, um mit Betsy zu sprechen – nur ist Emma von Malice besessen und greift Betsy an – zum Glück hat Betsy damit gerechnet und hat Kwannon auf ihrer Seite. Die beiden sind dann in der Lage, Malice in einer Psi-Klinge einzufangen. Xavier und Magneto kehren zurück, um mit Betsy über Malice zu sprechen. Sie halten sie für eine Bedrohung, erlauben aber Betsy und Kwannon, mit ihr zu sprechen. Später, im Braddock Lighthouse, probiert Betsy einige ihrer alten Kleider an und versucht, etwas zu finden, das sie zur bevorstehenden Hellfire Gala tragen kann – nur keines der Kleider passt – weil sie für Kwannons Körper gemacht wurden. In diesem Moment kommt Kwannon am Leuchtturm an und als Betsy ihr die Kleider anbietet, lehnt Kwannon sie ab, da sie nicht ihr Geschmack sind. Mit Jubilee und Rogue sitzen sie über einem Lagerfeuer am Ufer und verbrennen die Kleider. Betsy und Kwannon entwickeln dann einen Plan, um Malice zu helfen und ihre Psyche in die Psi-Klinge zu übertragen, während Rogue und Jubilee über sie wachen. Innerhalb der Klinge finden sie sich in Malices Erinnerungen wieder – und in einem alten Nachtclub in England, den sie besuchte, bevor sie ihren Körper verlor – Betsy ging auch dorthin. Malice ist immer noch voller Hass und Wut und schlägt auf Betsy ein. Sie kämpfen auf der Astralebene, bevor Malices Halskette an Kwannons Hals erscheint. Als Betsy zu ihrem Körper zurückkehrt, greift Betsy die Halskette und wirft sie ins Lagerfeuer. Noch später wird Malice auf Krakoa wiedergeboren – in ihrem eigenen physischen Körper. Sie ist verwirrt und will immer noch sterben. Xavier hat kein Verständnis für Malice, aber Betsy, Kwannon und sogar Emma Frost wollen Malice eine zweite Chance geben. Malice kann nicht verstehen, warum ihr vergeben wird, als Betsy sie aus der Brüterei holt und ihr sagt, dass sie jetzt einen Neuanfang machen kann.

Meinung:
Die Rückkehr von Betsy fand ich hier gut inszeniert, insbesondere die Rolle von Kwannon und die Interaktion der beiden machen Spaß. Schön, dass die beiden nun trotz komplizierter Vorgeschichte zu einem gegenseitigen Verständnis kommen. Ebenso erfreulich war der Twist mit Malice, die hier endlich mal eine, wenn auch sehr tragische, Origin bekommt. Etwas zu kurz kommen mal wieder die anderen Mitglieder des Teams, aber die Serie hatte ja von Anfang an hauptsächlich den Fokus auf Betsy und Apocalypse.

Fazit:
Gut

Hellions #9-11
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Funny Games: Level I"/"--"
"Funny Games: Level II: Hitbox"/"--"
"Funny Games: Level III: Kill Screen"/"--"
Autor: Zeb Wells; Zeichner: Stephen Segovia

Inhalt:
Sinister trifft sich mit Mastermind, der ein mysteriöses Angebot annimmt, das Sinister ihm gemacht hat – jedoch ist es eine Falle, da Mastermind Sinister vergiftet, indem er etwas zu seinem Tee hinzufügt, das Sinister zusammenbrechen und Blut spucken lässt. Nanny singt ein Lied für Orphan Maker, der sich in einer Flüssigkeit erholt hat, aber als seine Rüstung auf seinen Körper gelegt wird, verursacht dies Orphan Maker Schmerzen. Nanny erkennt, dass sein Körper seit seinem Tod in Arakko gewachsen ist. Orphan Maker wird unruhig und schreit Nanny an, was Nanny veranlasst, ihm zu sagen, dass er sie vielleicht doch nicht braucht. Orphan Maker versichert Nanny, dass er sie braucht, aber Nanny sagt ihm, dass sie sich später seine Rüstung ansehen wird, da er nicht der einzige ist, der ihre Aufmerksamkeit braucht. Sie besucht das Baby, das sie versteckt hat, bevor sie Orphan Maker hinter einigen Türen schließt und entscheidet, dass er zu groß ist, um ihr beim Umziehen zuzusehen, da sie ihren Eieranzug wechseln möchte. Orphan Maker mag das nicht und schreit nach Nanny, während er gegen die Wand zwischen ihnen schlägt. Der Rest der Hellions trainiert im Fitnessstudio, und während Empath Havok irritiert, indem er über sein dunkleres Ich spricht, hört Wild Child nicht auf, Kwannon zu beobachten. Greycrow versucht Wild Child zu sagen, dass es Zeit für Essen ist, aber Wild Child schlägt auf ihn ein und Greycrow erkennt, dass Wild Child frustriert ist, weil er seine „Wölfin“ noch nicht gefunden hat. Kurz darauf treffen sich die Hellions mit Sage, die ihnen mitteilt, dass Mr. Sinister verschwunden ist. Havok, Greycrow, Empath und Wild Child kümmern sich nicht darum und lachen, aber Kwannon ist daran interessiert, Sinister zu finden und bittet Sage um weitere Informationen, bevor sie ihren Teamkollegen vorschlägt, sich zu beruhigen und ihr zu folgen. Die Hellions reisen durch ein Krakoa-Tor zum Central Park, wo sie von Mastermind empfangen werden, der sie zu einer Limousine führt. Aber Kwannon erkennt, dass etwas nicht stimmt, als sie auf einer Luxusyacht und dann in einem Düsenflugzeug zu sein scheinen. Die Hellions schlagen auf Mastermind ein, aber er verändert die Realität um sie herum, sodass sie alle im freien Fall aus dem Jet auf den Boden darunter zu fallen scheinen – wo sie alle scheinbar auf dem Boden aufschlagen und sterben. In Wirklichkeit sind sie jedoch alle am Leben, aber bewusstlos, und Mastermind wendet sich an jemanden, der aus den Schatten zuschaut. Diese Figur ist von Masterminds Arbeit nicht sonderlich beeindruckt, freut sich aber darüber, dass die Hellions nun bereit sind für die nächste Stufe – es ist Arcade!
Arcade hält Sinister gefangen, während ein Mitarbeiter an einem anderen Ort ihn durch Kameras überwacht, damit Arcade sicher sein kann, dass das, was er sieht, echt ist und dass Mastermind keine Illusion erzeugt. Arcade hat Mastermind gezwungen, für ihn zu arbeiten, und hält eine seiner Töchter, Martinique, die früher für Arcade gearbeitet hat, an einem anderen Ort als Geisel. Arcade plappert eine Weile weiter, bevor Sinister endlich erfährt, dass Arcade möchte, dass Sinister eigene Klone erstellt, um Murderworld damit zu füllen. Der Rest der Hellions ist in verschiedenen Illusionen gefangen. Kwannon lebt ein friedliches Leben mit ihrer Tochter, das von einer scheinbar verrückten Betsy Braddock erschüttert wird. Greycrow wird als Soldat gequält, der glaubt, den Feind zu töten, der sich dann als Morlocks herausstellt, die von den Toten auferstehen und ihn angreifen. Empath verschlingt eine Menge Essen, das seine Mutter ihm gibt, während alle Opfer von Empath um den Tisch sitzen. Empath ist unhöflich zu seiner Mutter und ihnen, bis sich die Opfer schließlich gegen ihn wenden. In Wild Childs Illusion ist er ein mächtiger Alpha, der selbst Wolverine und Sabretooth Angst macht – bis sie sich schließlich gegen ihn wenden und ihn mit Romulus angreifen. Nanny findet sich mit vielen neuen mutierten Waisenkindern wieder, um die sie sich kümmern muss, was dazu führt, dass sich Orphan Maker vernachlässigt fühlt, bis zwei andere Nannys auftauchen und ihn umarmen. Schließlich ist Havok wieder mit Madelyne Pryor vereint. Sie küssen sich, bevor sie ihn zu seinem Sklaven macht. Arcade beginnt einen für Sinister schmerzhaften Prozess, in dem er anfängt, Sinisters Zähne zu ziehen, bevor Miss Locke berichtet, dass Mastermind besorgt ist, dass die Illusionen nachlassen, und dass er möchte, dass Arcade einen Blick darauf wirft. Aber Arcade scheint sich nicht um die Illusionen zu kümmern, und Sinister willigt schließlich ein, Arcade zu helfen.
In Masterminds Illusionen ist Kwannon jetzt eine alte Frau, die Tag für Tag Betsy Braddock tötet. Aber Kwannon wehrt sich auch gegen die Illusion und kann die Illusion, in der sie gefangen ist, mit der von Greycrow verschmelzen. Mastermind bemüht sich, dies zu verhindern, während der gestörte Arcade seinen Plan weiter durchführt, während er Sinister dabei beobachtet, wie er den Bau einer neuen Klonfarm in Arcades Einrichtung überwacht. Kwannon und Greycrow machen sich auf die Suche nach ihren Teamkollegen und finden Havok, der nach Madelyne sucht. Orphan Maker, Nanny und Wild Child tauchen bald auf und fliehen vor den Illusionen, in denen Mastermind sie gefangen gehalten hat. Alle kämpfen gegen Waisenkinder und Versionen von Wolverine, die angreifen, während Kwannon sich weiterhin gegen Mastermind wehrt. Etwas passiert kurz mit ihr, als sie auf Greycrow einzuschlagen scheint, bevor sie die Illusion durchbricht und in die reale Welt zurückkehrt, wo sie den Roboter von Miss Locke zerstört und sich darauf vorbereitet, Mastermind anzugreifen, bis er ihr sagt, dass seine Tochter da ist von Arcade gefangen gehalten, der ihn zu dieser Arbeit zwingt. Mastermind spricht mit Arcades Assistent, der sich in einer anderen Einrichtung befindet, und überzeugt ihn, seine Tochter zu befreien. Kwannon ist dann wieder mit Sinister vereint und ist nicht glücklich darüber, seinen Anteil an diesem Debakel zu erfahren, besonders als sie von der Klonfarm erfährt, zu der er freien Zugang haben möchte. Masterminds Tochter Martinique ist über die Gegensprechanlage zu hören, es geht ihr gut – und dann weist Masterminds sie an, den Mann zu töten, der sie gefangen gehalten hat, was sie auch tut. Die Hellions verlassen Arcades Einrichtung, um nach Krakoa zurückzukehren, wo Kwannon Mastermind warnt, nie wieder mit ihr zu sprechen, nachdem er ihr gesagt hat, dass er in Greycrows Kopf geschaut und festgestellt hat, dass er sie mag. Sinister sagt Kwannon, dass sie alle eine glückliche Familie sind und schlägt vor, dass sie gut daran tun würde, mit dem Strom zu schwimmen.

Meinung:
Ich bin nicht der größte Arcade Fan und seinen Druckmittel gegen Mastermind ergibt auch nur bedingt Sinn, wenn man bedenkt, dass der Wiederbelebungsprozess existiert. Davon ab war der Einlick in die Hellions durch die Illusionen ganz interessant und die Interaktionen zwischen Sinister und Arcade morbide unterhaltsam. Das Spannungsfeld zwischen ihrem Team und Sinister wird für Psylocke immer größer. Der Titel des Dreitteilers bezieht sich wohl auf einen österreichischen Horrorklassiker aus dem Jahre 1997, definitiv nichts für schwache Nerven.

Fazit:
Solide

X-Men (Vol.5) #17
Deutsche Ausgabe: X-Men (5. Serie) #25 (Panini Verlag)
Nachdruck: X-Men (5.Serie) Paperback #3 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch: "Empty Nest"/"?"
Autor: Jonathan Hickman; Zeichner: Brett Booth

Inhalt:
Im Shi'Ar Reich wurde die junge Xandra, Herrscherin des Shi'Ar Throns, entführt. Cyclops, Jean Grey und Storm reisen ins All, um bei der Untersuchung von Xandras Entführung zu helfen. Sie werden von Cannonballs Frau, Smasher der Imperial Guard und Deathbird empfangen. Jean beginnt die Untersuchung, indem sie telepathisch die Gedanken aller Anwesenden untersucht, als Xandra entführt wurde, und entdeckt einen Geist, der maskiert zu sein scheint. Diese Dienerin schlägt dann um sich und verkündet, dass Xandra getötet werden sollte, die Dienerin wird von Cyclops und Storm zurückgestoßen, bevor ihre wahre Natur offenbart wird – sie ist eine Stygierin. In den Katakomben von Chandilar versteckt sich eine Gruppe stygischer Rebellen und hält Xandra gefangen. Sie werden von Urr angeführt, der die Shi'Ar beschuldigt, die Stygier zu vernachlässigen, da die Minen, in denen sie arbeiten mussten, ausgetrocknet sind – und die ScHi'Ar reich gemacht haben, während die Stygier nichts haben. Xandra versucht Urr zu erklären, dass sie neu auf dem Thron ist und beabsichtigt, zu berichtigen, was vor ihr geschehen ist. Urr interessiert sich nicht für das, was sie zu sagen hat, und es dauert nicht lange, bis Cyclops, Jean Grey, Storm und Smasher in den Katakomben ankommen und gegen Urr und seine Streitkräfte kämpfen, obwohl Cyclops früh im Kampf KO geschlagen wird. Jean beschützt Cyclops und lässt Storm gegen Urr kämpfen. Smasher befreit Xandra, während sie Cannonball kontaktiert und ihn bittet, Hilfe zu schicken. Kurze Zeit später stürmte der Rest der Smashers in die Katakomben und hilft dabei, Urrs Streitkräfte zu besiegen, während Storm schließlich Urr besiegt. Später, im Thronsaal, verspricht Deathbird, ihr neu erworbenes Vermögen zu verwenden, um dem stygischen Volk zu helfen – eigentlich ist es das Vermögen von Sunspot, und er ist nicht glücklich darüber. Xandra ist dankbar, gerettet worden zu sein und sagt Storm, dass sie in ihrer Schuld steht.


Meinung:
Die bisher schwächste Ausgabe der Serie. Die Story ist extrem banal, gerade im Bezug auf die Shi'Ar ist die hier dargestellte Ausbeutung nichts Neues. Relevant ist, dass die Shi'Ar nun noch tiefer in der Schuld der Mutanten stehen. Und das Wiedersehen mit Cannonball und Sunspot war ganz nett.

Fazit:
Mäßig

Marauders #18-19
Deutsche Ausgabe: Marauders #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Saving Face"/"?"
"Fire & Ice"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Stefano Caselli, Matteo Lolli

https://www.comicguide.de/pics/medium/138993.jpg

Inhalt:
Charles und Magneto erreichen Madripoor, wo Emma Frost und die Hellfire Trading Company ein Krankenhaus für den ärmsten Teil der Bevölkerung eröffnen. Homines Verendi ist darüber verägert, aber sie haben bereits einen Plan. Callisto verschafft Masque einen Arbeitsplatz im Krankenhaus, bei dem er seine Kräfte einsetzen kann, um plastische Chirurgie zu betreiben, wobei ein Baby mit Hasenscharte sein erster Patient ist. Iceman, Pyro und Bishop kaufen derweil eine Bar in der Nähe. Kurze eit später werden soie von den neuen Reavers angegriffen, die Homines Verendi erschaffen hat. Sie müssen feststellen, dass es sich bei den Reavers um Freiwillige handelt, die sie zuvor in Kämpfen verstümmelt hatten. Der Kampf verlagert sich auf die Straße und Homines Verendi nutzt die Auseinandersetzung um Stimmung gegen die Mutanten zu machen, indem Donald Pierce ein Fernsehinterview gibt, bei der er den Mutanten die Schuld gibt. Immer mehr Reavers tauchen in der Stadt auf.
Immer mehr Reavers verwüsten die Slums von Madripoor und Mutanten von Krakoa ist das Betreten der Stadt inzwischen verboten. Callisto hat eine Idee und zieht los, um sie umzusetzen, während Pyro und Iceman auf dem Meer eine Ablenkung schaffen, damit Captain Pryde sich heimlich in die Stadt schleichen kann und eine Krakoa Pflanze für ein Portal platziert. Callisto rekrutiert die Morlocks (Masque, Hump, Brute, Bliss und Marrow), die in Arizona leben und somit politisch nicht zu Krakoa gehören. Durch das von Pryde platzierte Portal gelangen sie nach Madripoor und besiegen die Reavers, während Bishop Frankensteins Labor zerstört, sodass keine weiteren Reavers geschaffen werden können. Die Bewohner der Slums feiern die Morlocks, die später einen Drink in der Bar genießen.

Meinung:
Man könnte bemängeln, dass die namensgebenden Marauders mal wieder nur eine Nebenrolle spielen, mir gefällt es aber ausgezeichnet, dass hier die Morlocks den Tag retten. Schon Masque neue Rolle im Krankenhaus war klasse, die dem Schurken eine ganz neue Perspektive eröffnet, aber auch der clevere Einsatz gegen die Reavers ergab nicht nur Sinn, sondern war auch unheimlich befriedigend umgesetzt. Überhaupt ist es wieder erfrischend, zu beobachten, wie die Mutanten hier bei der politischen Arbeit wie bspw. mit dem Krankenhaus Homines Verendis Position in Madripoor untergraben.

Fazit:
Super

Heatwave19 20.12.2022 12:49

Children of the Atom #1-3
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Uncanny"/"--"
"Prison Break"/"--"
"Unusual Diner Guest"/"--"
Autor: Vita Ayala; Zeichner: Bernard Chang, Paco Medina

Inhalt:
Eine Gruppe von unbekannten Teen-Helden kämpft in New York gegen die Hell's Belles. Dabei sind die fünf Helden in Namen, Kräften und Aussehen an bekannte X-Men angelehnt (Cyclops-Lass, Cherub, Marvel Guy, Gimmick, Daycrawler). Nach dem Kampf trifft die Gruppe auf einige X-Men (Pixie, Maggott, Magma), die sie fragen, warum man sie noch nicht auf Krakoa gesehen hat. Sie weichen der Frage aus und verabschieden sich. Später diskutieren Jean, Cyclops, Wolverine, Storm und Nightcrawler die Gruppe, und Storm wird auserkoren diese zu kontaktieren. In Brooklyn unterhalten sich Cyclops-Lass und Gimmick in ihren zivilen Identitäten in der Schule, während sie die Jungs beim Basketballspiel beobachten. Ein anderer Mitschüler namens Cole, der vorher längere Zeit krank war, zeigt ungewöhnliche Fähigkeiten. Später versucht das Team, ein Krakoa Tor zu durchschreiten, scheitert aber.
In der Krakoa Botschaft in New York treffen Captain America, Captain Marvel und Iron Man auf die dort arbeitenden Mystique, Storm und Multiple Man. Sie wollen eine Erklärung zu den neu aufgetauchten jugendlichen Helden, doch Mystique weist sie ab und Storm verspricht, sich darum zu kümmern. Cherub hat einen ruhigen morgen mit seiner Familie, bevor er sich mit den anderen zu einem Dazzler Konzert trifft. Dort treffen sie auch auf den Schüler vom Basketballspiel, den sie von früher kennen. Als die Hell's Belles in New York wieder Ärger machen, müssen sie das Konzert noch vor Beginn verlassen. Die nun durch Briquette verstärkte Truppe bereitet den Teens deutlich mehr Schwierigkeiten als zuvor und nur Storms Eingreifen kann den Konflikt beenden. Sie bietet den Schurkinnen einen neue Perspektive auf Krakoa, die diese annehmen. Sie lädt auch die Kinder ein und gibt diesen, als sie ablehnen, einen Kommunikator, mit dem sie sie jederzeit erreichen können. Später versucht die Gruppe erneut, ein Portal nach Krakoa zu durchschreiten.
Gimmick, die soviel Livestreamerin als auch Designerin ist, hadert zuhause mit ihren Gefühlen. Vor einiger Zeit fand sich die Gruppe in einem Raumschiff in der Erdathmosphäre wieder, als Cyclops-Lass verletzt wurde. In der Gegenwart bekommt Gimmick Besuch von Cyclops-Lass und Cherub, die sie abholen wollen, da sie eine Einladung von Cole bekommen haben, doch Gimmick ist nicht in der Stimmung. In der Vergangenheit gelingt es der Gruppe, eine Bruchlandung mit dem Raumschiff hinzulegen. In der Gegenwart ist die Gruppe beim Besuch von Cole überrascht, dass auch Gorilla-Man anwesend ist, der den Jungen mit seinen Kräften für seine Firma rekrutieren will. Es kommt zum Eklat, als Cole der Gruppe vorwirft, dass sie sich nur für ihn interessieren, wei er nun Kräfte besitzt. Derweil manifestiert Gimmick überraschend ebenfalls Kräfte.

Meinung:
Die Serie hat ja eine etwas schwierige Vorgeschichte. Ursprünglich sollte sie vor X of Swords starten, dank Corona kam es dann aber zu unzähligen Verschiebungen, auch weil die Serie wohl keine hohe Priorität genoss. Auch beim (erneuten) Lesen fällt es mir schwer, das Ganze nicht als komplett belanglos zu betrachten. Die Kreativen tun ihr Bestes, die Figuren zu etablieren, aber am Ende werden hier fünf neue Figuren geschaffen, die nach der Serie keinen mehr interessieren (und bisher auch nicht wieder aufgetaucht sind). Es gibt schon viel zu viele junge Charaktere bei den X-Men, die kaum verwendet werden, deswegen ist schon aus dieser Sicht die Prämisse nicht sonderlich glücklich. Dazu sind die Charaktere viel zu separiert von Krakoa/den X-Men und als Fanboys, die eine bedohte Minderheit spielen, auch eine eher unglückliche Metapher. Wenn man neue Charaktere etablieren will, wäre eine klare Verknüpfung zu bestehenden Figuren und bestehender Kontiuität hilfreich (als erfolgreiches Beispiel: Young Avengers). So sind die drei Ausgaben nicht unbedingt schlecht, aber es fehlt die Motivation, wirkliches Interesse an den Figuren zu entwickeln.

Fazit:
Belanglos

Cable (Vol.4) #9
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Bargaining"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Phil Noto

Inhalt:
Cable und Esme Cuckoo verhindern einen Angriff von AIM auf Krakoa. Später trifft sich Nathan mit Logan in Madripoor, der ihm aber nicht helfen kann, Strafe zu finden. Auch seine Schwester Rachel kann ihm nicht helfen, ebenso scheitert sein Versuch, Magiks Hilfe in Anspruch zu nehmen und Wildside als Tracker zu rekrutieren. Gemeinsam mit Hope entscheidet er, dass es an der Zeit ist, sein älteres Ich wiederzubeleben.

Meinung:
War ganz unterhaltsam, Cable mit verschiedenen Charakteren interagieren zu sehen, besonders natürlich am Ende mit Hope, seiner Quasi-Tochter, wo beide jetzt im gleichen Alter sind. Ansonsten passiert halt nicht viel, dass Stryfe mit Krakoas Ressourcen nicht gefunden werden kann, erscheint eher unglaubwürdig, aber so ist es zumindest erfreulich, dass endlich der ältere Cable zurückkehrt in der nächsten Ausgabe.

Fazit:
Ok

X-Force (Vol.6) #17-19
Deutsche Ausgabe: X-Force (2. Serie) #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Omega, Reconsidered"/"?"
"Shadows of the Mind"/"?"
"Dead of Nightmare"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Joshua Cassara, Garry Brown

https://www.comicguide.de/pics/medium/138625.jpg

Inhalt:
Quentin Quire erinnert sich an die unzähligen Male, die er beim Einsatz von X-Force gestorben ist. Heute untersucht er ein verschollenes Kreuzfahrtschiff für X-Force, fest entschlossen diesmal nicht zu sterben. An Bord sind fast alle tot außer einem kleinen Mädchen. Als er sie retten will, werden die beiden von einem unbekannten Gegner attackiert. Später wird Quentin erneut auf Krakoa wiederbelebt und von seiner Freundin, Sophie Cuckoo, in Empfang genommen. Gemeinsam wollen sie herausfinden, wie Quentin diesmal gestorben ist. Sie untersuchen weitere Überlebende des Vorfalls telepathisch und finden Spuren von Quentins psychischer Signatur. Erschüttert rätseln sie, wie das sein kann und Quentin offenbart Sophie einen Einblick in seine Vergangenheit vor dem Xavier Institut und die Misshandlung durch seine Eltern und deren Tod beim Ausbruch seiner Kräfte. Er will einen Neuanfang und sie treffen sich mit Jumbo Carnation, der ihm ein neues Outfit schneidert. Doch plötzlich werden sie von Jumbo angegriffen.
Auf Krakoa bemerkt Balck Tom eine mysteriöse Gestalt, wird jedoch überwältigt. In der Green Lagoon hat Sage einen über den Durst getrunkten und seltsame Horror-Visionen. Auf dem Mond geht es Jean ähnlich, als sie mit Logan spricht. Als Sophie und Quentin noch Krakoa zurückkehren finden sie den bewusstlosen Beast, der laut Sage einen Schlaganfall erlitten hat. Sie untersuche ihn telepathisch und müssen feststellen, dass er von einer korrumpiereten Version von Kid Omega angegriffen wurde. Beast bittet darum, getötet zu werden und Sage erfüllt ihm den Wunsch. Später begibt sich Quentin mit Sophie als Anker auf die Astralebene, um sein anderes Ich zu konfrontieren.
Als Quentin nicht mehr aufwacht, ruft Sophie Jean telepathisch zur Hilfe. Quentin kämpft auf der Astralebene gegen sein anderes Ich und kann nur mit Jeans Hilfe entkommen. Allerdings weiß er nun, wo ihr Gegenspieler ist. Während sich Sophie und Quentin erneut auf die Astralebene begeben. Reisen Domino und Jean nach Grönland. Als der korrumpierte Black Tom versucht, Quentin und Sophie anzugreifen, kann Sage ihn abwehren. Jean und Domino finden in einer Xeno Einrichtung einen Klon von Quentin, der aber bereits durch ihn auf der Astralebene getötet werden konnte.

Meinung:
Ein Dreiteiler mit Fokus auf Quentin, insgesamt gelungen, auch wenn ich Quentins Charakterentwicklung hier nicht unbedingt begrüße. Die Einblicke in seine Vergangenheit sind interessant, insbesondere, da man vorher so gut wie nichts darüber wusste, und die Entwicklung ist auch logisch, allerdings nimmt man dem Charakter mit dem Rebellischen sein Alleinstellungsmerkmal. Insbesondere optisch finde ich das neue Kostüm viel zu generisch im Vergleich zu seiner abwechslungsreichen Zivilgarderobe vorher. Ich mag die Entwicklung der Beziehung mit Sophie und auch die Ermittlungsarbeit und den optisch spannend dargestellten Konflikt auf der Astralebene, sowie die erneute Beteiligung von Jean.

Fazit:
Gelungen

Wolverine (Vol.7) #11-12
Deutsche Ausgabe: Wolverine - Der Beste #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"A Confusion of Monsters"/"?"
"Penumbra"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Scot Eaton

Inhalt:
Wolverine jagt weiter den Vampiren hinterher. Als Omega Red Krakoa verlässt, beobachten Sage, Beast und Logan seine Schritte. In Chernobyl trifft sich Omega Red mit Dracula. In Paris trifft sich Logan mit der Vampirjägerin Louise, die leider bereits von den Vampiren infiziert wurde. In Oxford experimentiert ein Wissenschaftler für Dracula mit Logans Blut.
Louise und Wolverine kämpfen gegen einge Vampire, während Omega Red mit dem Wissenschaftler in Oxford einen Deal eingeht. Logan besorgt sich Hilfe von Forge, der Louise einen Anzug zur Verfügung stellt, mit dem sie auch tagsüber draußen sein kann. Gemeinsam treffen sie im X-Force Hauptquartier nicht nur auf Sage und Beast, sondern auch auf Omega Red. Dieser scheint sich von Draculas Einfluss befreit zu haben und will gegen Amnestie mit ihnen zusammenarbeiten. Mithilfe eines Klons von Wolverine, den sie den Vampiren unterjubeln, infiltrieren und infizieren sie die Vampire und Dracula flieht. Anschließend bringt Wolverine Louise nach Otherworld, wo im Königreich Sevalith Vampire unter der Herrschaft von Apocalypses Sohn Death friedlich zusammenleben.

Meinung:
Streckenweise zieht sichs, aber wenigstens wird das Vampirthema nun zu den Akten gelegt. Der ganze Plot um Louise konnte mich nicht wirklich packen, da war nur das Ende mit Otherworld interessant, wohingegen ich Omega Reds Entwicklung hier recht interessant finde. Dracula wirkt allerdings viel zu schwach, auch wenn die "dreckige Bombe" in Form von Logans Klon eine logisch nachvollziehbar erfolgreiche Methode ist, die Vampire Nation auszulöschen. Überhaupt fand ich Draculas Plan nicht wirklich einfallsreich und sehr simpel, aber Marvel und Vampire ist eh keine Kombination, der ich viel abgewinnen kann.

Fazit:
Meh

Heatwave19 03.01.2023 16:31

X-Men (Vol.5) #18-19
Deutsche Ausgabe: X-Men (5. Serie) #26 (Panini Verlag)
Nachdruck: X-Men (5.Serie) Paperback #3 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch:
"Inside the Vault"/"?"
"Out of the Vault"/?"
Autor: Jonathan Hickman; Zeichner: Mahmud Asrar

https://www.comicguide.de/pics/medium/138168.jpg

Inhalt:
Im Vault in Südamerika findet sich ein Trupp bestehend aus Synch, Darwin und Laura Kinney auf unsicherem Terrain wieder. Sie alle wissen, warum sie in den Vault geschickt wurden, durch ihre Anpassungsfähigkeiten sind sie am besten geeignet, um diese seltsame Realität zu erkunden. Synch entwickelt romantische Gefühle für Laura. Während die Children of the Vault neu gestartet werden, entdeckt die Stadt Eindringlinge und schickt die Children los, um Nachforschungen anzustellen. Die Mutanten versuchen, den Children auszuweichen, aber schließlich sind sie gezwungen, sich zu verteidigen und gegen sie zu kämpfen. Die Mutanten scheinen mehrere der Children zu töten, bevor eine von ihnen, Aguja, eine intensive Energiemenge freisetzt, die alles um sie herum auszulöschen scheint – einschließlich der Mutanten.
Im Vault haben Synch, Darwin und Laura Kinney den Angriff der Children auf sie überlebt. Sie verbringen Jahre – Jahrzehnte – damit, das Gewölbe und die Stadt darin zu erkunden, sich anzupassen und zu wachsen, alles zu lernen, was sie können. Sie versuchen, dem Vault zu entfliehen, sind aber nicht erfolgreich und erfahren etwas über die Zyklen der Children, wie sie wachsen und wiedergeboren werden. Sie werden schließlich erneut entdeckt, täuschen aber ihren Tod vor. Dies ermöglicht es ihnen, mehr über den Vault zu erfahren, einschließlich der Tatsache, dass sich die Children of the Vault zu einer dritten und letzten Version entwickeln, mit der sie planen, die Erde zu erobern. Erneut versuchen sie, den Vault zu verlassen und nach Krakoa zurückzukehren – leider werden Darwin und Laura beide gefangen genommen und Synch bleibt allein zurück. Es folgen weitere Jahrzehnte, in denen Synch seine Rache plant. Er baut ein Gerät, das er gegen die Children einsetzen kann. Er rettet Laura und sie kommen sich näher. Einige Zeit später finden sie Darwin, er wird von den Children gefangen gehalten, die seine Anpassungsfähigkeiten zu ihrem Vorteil nutzen. Synch und Laura entdecken, dass eine vierte Gruppe von Children entwickelt wird, und planen ihre Flucht ohne Darwin. Laura bleibt jedoch zurück, damit Synch entkommen kann. Sie wird getötet, als sie Synch beschützt, der den Vault verlässt, und als er durch den Dschungel in Südamerika rennt, glaubt er, er sei frei – bis Ajuga ihn erneut niederschlägt. Synchs sterbende Gedanken erreichen Professor X, während Ajuga ihm sagt, dass die Kinder seinesgleichen vom Antlitz des Planeten auslöschen werden – die Kinder sind die Zukunft. Später werden Synch, Laura und Darwin auf Krakoa wiederbelebt. Synch befasst sich mit einigen persönlichen Dämonen, die er während der Jahrzehnte entwickelt hat, die er alleine verbracht hat – und seine Gefühle für Laura bleiben.

Meinung:
Starke Fortsetzung von Ausgabe 5 in der wir endlich erfahren, wie es mit x-23, Synch und Darwin im Vault weitergeht. Die Erlebnisse der drei über mehrere Jahrhunderte sind eindringlich inszeniert, besonders für Synch, der am Ende entkommt und seine Erinnerungen behält, sind diese zwei Ausgaben eine wunderbare Weiterentwicklung für den Charakter. Die Children haben wir hiermit nicht zuletzt gesehen, die massive Bedrohung, die von der Spezies ausgeht, wird in X-Men (Vol.6) wieder aufgegriffen.

Fazit:
Stark

Cable (Vol.4) #10-12
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Depression"/"--"
"Depression"/"--"
"Shakespeare in the Zark"/"--"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Phil Noto

Inhalt:
Der junge Cable versucht eine Cerebro-Einheit zu stehlen, um sein altes Ich wiederzubeleben, wird aber von Emma Frost aufgehalten. Sie schlägt ihm vor, dass er mit seinen Vater sprechen soll. Gemeinsam halten Cyclops und Cable einige Arakki davon ab, eine Bar zu verwüsten, während Cable von seinem Plan erzählt. Cyclops lehnt die Wiederbelebung des älteren Cable ab. Zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort verteidigt sich der erwachsene Cable gegen einige Außerirdische mit seinem Schwert.
Auf Krakoa diskutieren die Five die Wiederbelebung des älteren Cable, als Xavier dazukommt. Im Summers House diskutieren Cyclops und Cable erneut über die Wiederbelebung und Jean stimmt ihrem Sohn zu. Sophie kommt dazu und teilt Cable mit, dass die Cuckoos mit ihm Schluss machen. Später wird der ältere Cable mit Cyclops und Xaviers Einverständnis wiederbelebt. Nach einem emotionalen Wiedersehen mit Hope, ermitteln die beiden Cables mit der Hilfe von einer alten Basis den Standort und die Zeitlinie von Stryfe. Während der ältere Cable von Magik mit dem Schwert dorthin gebracht wird, rekrutiert der jüngere Cable weitere bekannte Gesichter für den Angriff, nämlich Jean, Cyclops, Domino, Deadpool, Esme Cuckoo, Hope und Rachel. Esme ist von der Aussicht, ihn zu verlieren nicht begeistert und sie küssen sich. Zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort greift der ältere Cable Stryfe an, der ein Ritual mit einem der Babys durchzuführen scheint.
Stryfe und Cable kämpfen, als der jüngere Cable mit seiner Truppe auftaucht. Sie retten die Babys und töten Stryfe. Das Schert wird an den letzten Knight of Galador übergeben und der jüngere Cable verabschiedet sich von Freunden und Familie, da er in seine Zeit zurückkehren muss. In einer fernen Zukunft sind Cable und Esme ein paar, während die Babys in der Gegenwart zu ihren Eltern zurückgebracht werden.

Meinung:
War ein gelungner Abschluss für den jungen Cable. Trotz aller Versuche der verschiedenen Autoren bin ich mit der jungen Version nicht so richtig warm geworden und begrüße die Rückkehr der älteren Version, die wohl auch Cables Postion bei SWORD übernimmt. Gut funktionieren die emotionalen Szene wie Hopes Wiedersehen mit Cable oder der Abschied von Freunden und Verwandten, die die jüngere Version über die Serie begleitet haben. Die finale Konfrontation mit Stryfe verpufft dann eher, ist bei der Übermacht der Heldengruppe und zwei Cables aber auch nicht unrealistisch. Insgesamt war die Serie kein Meilenstein aber solide Unterhaltung und mit vielen Gaststars gut in den aktuellen Status Quo eingebunden.

Fazit:
Solider Abschluss

New Mutants (Vol.4) #18
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Homecoming"/"--"
Autor: Vita Ayala; Zeichner: Rod Reis

Inhalt:
Mithilfe von Moonstar kommuniziert Karma mit ihrem Bruder Tran, der sich in ihrem Geist befindet. Sie will sich dem Crucible stellen und sterben, damit die beiden Geschwister getrennt wiedergeboren werden können. Tran ist überrascht und dankbar. Später treten sich Dani und Karma in Silver Samurais Arena gegenüber und kämpfen. Auf der Zuschauertribüne spricht Gabby mit Warpath über ihre Probleme ihrer Freundesgruppe, die heimlich mit dem Shadow King trainiert (was sie Warpath aber nicht verrät).Gabby spricht mit ihren Freunden und äußert ihre Bedenken, dass der Shadow King sie manipuliert, doch insbesondere Cosmar will nichts davon wissen, da sie sich einen neuen Körper erhofft. Sie streiten sich weiter als Wolfsbane dazukommt und sie trennt. Sie bietet Gabby an, mit ihr über ihre Bedenken zu sprechen. Dani und Karma schenken sich im Kampf nichts und schließlich tötet Dani Karma wie geplant. Wolfsbane brint Gabby zum Shadow King und geht. Dieser versucht, sie einzuschüchtern, doch Gabby bleibt standhaft. Nachdem Karma in Danis Armen gestorben ist, wird sie ohne den Geist ihres Bruders wiederbelebt und von den anderen New Mutants in Empfang genommen.

Meinung:
Eine erstaunlich dichte Ausgabe mit geteiltem Fokus auf Karma und Gabby. Der Plotfaden um Karma und ihren Bruder zieht sich ja schon eine Weile über verschiedenste Serien, gut, dass es hier jetzt einen plausiblen Abschluss gibt, der die Möglichkeiten von Krakoa effektiv nutzt. Ähnlich gut gefiel mir auch Gabbys Teil, die ziemlich alleine dasteht und zurecht an den hehren Motiven von Shadow King zweifelt, auch wenn cih die Position der anderen gut nachvollziehen kann. Wie die Konfrontation mit dem Shadow King am Ende ausgeht, sehen wir dann in der nächsten Ausgabe.

Fazit:
Gut

X-Men (Vol.5) #20
Deutsche Ausgabe: X-Men (5. Serie) #27 (Panini Verlag)
Nachdruck: X-Men (5.Serie) Paperback #3 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch: "Lost Love"/"?"
Autor: Jonathan Hickman; Zeichner: Francesco Mobili

https://www.comicguide.de/pics/medium/138169.jpg

Inhalt:
Mystique starrt auf Destinys Maske, bevor sie zu Forges Labor geht, wo sie ihn bittet, ihr eine mächtige Waffe zu bauen. Mystique scheint nicht zu viele Informationen mit Forge teilen zu wollen, bis sie letztendlich verrät, dass sie die Waffe gegen Orchis einsetzen wird. Forge gibt gegenüber Mystique zu, dass die gefährlichste Waffe, die er je gebaut hat, diejenige war, die einem Mutanten die Kräfte genommen hat, bevor er ihr mitteilt, dass er ein paar Wochen brauchen wird, um die Waffe zu bauen, die sie will. Ein paar Wochen später hält Mystique ein kleines Gerät vor Magneto und Professor X. Sie informiert sie, dass es sich um einen mikroskopisch kleinen Singularitätsgenerator handelt, der ein schwarzes Miniaturloch freisetzen wird, das für einen Bruchteil der Zeit existieren wird, bevor es in sich selbst zusammenbricht. Sie versichert ihnen, dass die Waffe die Orchis-Station zerstörenn wird, aber nicht groß genug sein wird, um Sentinel City zu erreichen, da dies die Sonne der Erde gefährden würde. Xavier sagt Mystique, dass es nur darauf ankomme, Nimrod daran zu hindern, online zu gehen. Sie besprechen die Monster unter ihnen und Mystique bittet Xavier und Magneto, ihre Frau nach ihrer Rückkehr an die Spitze der Auferstehungswarteschlange zu stellen. Xavier sagt ihr, dass nur ihr Versagen das verhindern wird. Auf der Orchis erweckt Dr. Alia Gregor den Nimrod Sentinel zum Leben – mit den darin programmierten Gehirnmustern ihres toten Mannes Erasmus Mendel. Ihre Wiedervereinigung ist zunächst verwirrend für Erasmus, bevor der Nimrod einen Mutanten im Raum entdeckt und auf einen der Orchis-Agenten zeigt. Mystique offenbart sich und wirft den Singularitätsgenerator ins Labor, wo er sich öffnet. Nimrod beschützt Alia Gregor, während er ein Duplikat von sich selbst erstellt, um Mystique zu verfolgen, die durch die Orchis-Station gerannt ist. Der Nirmod weiß, was er zu tun hat, um die Orchis-Station zu schützen, und erstellt ein weiteres Duplikat, um sich um Alia zu kümmern, während er den Singularitätsgenerator in den Weltraum bringt – er detoniert weit weg von der Station und tötet scheinbar den Nimrod. Das Duplikat informiert Alia dann darüber, dass es nicht wie das Original mit den Gehirnwellen ihres Mannes programmiert ist. Das andere Duplikat holt Mystique ein und schleudert sie in das Krakoa-Tor, das auf Orchis versteckt war, tötet sie aber vorher durch einen Schuss. Später trifft sich Omega Sentinel mit dem Direktor von Orchis. Sie diskutieren über Alia und wie emotional zerbrechlich sie gerade ist, und der Direktor, Killian Devo, prahlt damit, wie sehr Mutanten Orchis fürchten. Später wird Mystique wiederbelebt. Sie weiß, dass sie versagt hat, weil Nimrod online gebracht wurde und Xavier und Magneto sich weigern, Destiny wiederzubeleben. Mystique erinnert sich an Destinys Worte – sie muss sie zurückbringen und die Insel notfalls niederbrennen, während Xavier und Magneto zu dem geheimen Ort gehen, an dem Moira X Destinys Tagebücher liest!

Meinung:
Nach der Fortsetzung von Ausgabe #5 hier die direkte Fortsetzung von Ausgabe #6, bei der Mystique erneut scheitert, Orchis aufzuhalten. Ihre Liebe zu Destiny ist natürlich ein starker Motivator, Magneto und Xavier überschätzen aber, wie lange sie Mystique noch hinhalten könnnen. Riecht alles nach einem Inferno... Orchis bleibt weiterhin eine potentiell große Bedrohung und Alia Gregor verliert erneut ihren Mann durch die Mutanten, was sie nochmal mehr verbittern und motivieren dürfte. Insgesamt alles sehr spannend. Nicht so mein Ding waren die Zeichnungen, da hätte ich lieber nochmal Asrar gesehen.

Fazit:
Überzeugend

X-Corp 1
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Simply Superior"/"--"
Autor: Tini Howard; Zeichner: Alberto Foche

Inhalt:
Das neue X-Corp-Hauptquartier wurde eingerichtet. Die XCOs Monet St Croix und Angel haben einen vollen Terminkalender, während sie Werbevideos drehen und sich daran machen, X-Corp zur bestmöglichen Firma zu machen, obwohl sie unterschiedliche Meinungen darüber haben, wie sie dies erreichen könnten. Sie treffen sich mit Charles Xavier, um ihn über ihre Aktivitäten zu informieren, und Xavier schlägt vor, dass sie den Vorstand von X-Corp auf drei weitere Mitglieder erweitern. Monet kommt in Mumbai an, wo sie Trinary vor Offizieren der Indian Mutant Defense Force rettet, die versuchen, sie festzunehmen. Monet bietet der erfahrenen Hackerin einen Posten im Vorstand an und Trinary nutzt ihre Kräfte, um sich mit dem neuen Hauptquartier von X-Corp zu verbinden. Sie entdeckt einen bösartigen Virus, der dort herumspioniert. Angel reist unterdessen nach Angra dos Reis, wo er sich, nachdem er Anti-Mutanten-Soldaten entkommen ist, mit dem Leiter von Noblesse Pharmaceuticals, Jon-Pierre Kol, trifft. Kol ist daran interessiert, die Mutanten-Medikamente zu diskutieren, die Krakoa produziert und an Länder auf der ganzen Welt verkauft. Er ist mit dem Preis, den X-Corp für seine Anteile bezahlt hat, nicht zufrieden und bedroht die Krakoa-Farm im Savage Land. Monet kommt im Savage Land an, wo sie sich mit Jamie Madrox trifft, um ihm ebenfalls einen Posten im Vorstand anzubieten. Madrox ist jedoch mehr daran interessiert, im Labor zu arbeiten, gibt aber schließlich Monets aufdringlichen Worten nach. Monet, Madrox und Trinary versammeln sich im X-Corp-Hauptquartier, wo Monets Telepathie aufgreift, was mit Angel passiert – und Kols Pläne, etwas mit der Savage Land-Verarbeitungsanlage zu tun. Monet versucht angesichts dieser Nachricht ruhig zu bleiben, schlüpft aber in ihre wilde Penance-Form. Sie beruhigt sich schließlich genug, um Madrox und Trinary zu offenbaren, dass das X-Corp-Hauptquartier mehr als nur eine Insel ist – es ist ein ganzes Schiff, das flugfähig ist. Sie hebt es aus dem Ozean und teleportiert dann das gesamte Hauptquartier in den Himmel über Angra dos Reis. Kol „verhandelt“ weiter mit Angel, macht aber trotzdem weiter und sprengt die Verarbeitungsanlage im Savage Land in die Luft. Madrox ist darüber am Boden zerstört – nicht nur wegen des Verlusts seiner Arbeit, sondern auch wegen des Verlusts seiner Duplikate, die bei der Explosion getötet wurden. Einheimische filmen die spektakuläre Ankunft des X-Corp-Hauptquartiers auf ihren Handys und der Medienrummel beginnt, was Angel eigentlich verhindern wollte. Angel fliegt auf das Hauptquartier zu, während lokale Soldaten auf ihn und das X-Corp-Hauptquartier schießen. Er schafft es in Sicherheit und sagt Monet, dass Xavier wahrscheinlich wütend darüber sein wird, aber Monet meint, dass das, was heute passiert ist der perfekte Start für ihre Unternehmung war.

Meinung:
Hm, grundsätzlich hat die Ausgabe interessante Aspekte, einen spannenden Cast und eine klare Prämisse, trotzdem will der Funke nicht so recht überspringen. Irgendwie ist mir das Ganze zu trocken und anstrengend präsentiert und zu sehr auf den unternehmerischen Aspekt fokussiert, sodass interessante Charakterisierungen und Interaktionen eher fehlen. Die schwachen Zeichnungen sind dabei auch nicht gerade hilfreich. Schade, gerade von Trinary und Multiple Man hatte ich mir mehr erhofft.

Fazit:
Anstrengend

Heatwave19 05.01.2023 17:15

S.W.O.R.D. (Vol. 2) #5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Giallo"/"--"
Autor: Al Ewing; Zeichner: Valerio Schiti

Inhalt:
Im Krieg um den Thron des Zn'rx Imperiums, der sich immer mehr ausweitet, wird ein potentieller Thronfolger durch einen unbekannten Attentäter getötet. Auf Krakoa wird Fabian Cortez wiederbelebt, wenig herzlich von Jean begrüßt und zum Quiet Council gebracht, dem er einen Vorschlag unterbreiten will. Magneto hat das Treffen einberufen und zu Cortez Missfallen kommen auch Brand und Peepers dazu, der von Magneto deutlich herzlicher begrüßt wird, als Cortez. Fabian schlägt vor, das Gesetz keinen Menschen töten zu dürfen, abzuschaffen, da sie im Vergleich mit den unsterblichen Mutanten sowieso schon tot sind. Im All tötet der Attentäter mit Hilfe der Teleportationfähigkeit von Amelia Voght weitere Thronfolger. Der Rat lehnt Fabians Vorschlag ab und zu allem Überfluss verliert diese auch seine Position bei S.W.O.R.D. durch eine Muantin namens Khorra, The Burning Heart, bei der es sich auch um die Attentäterin handelt. Im Auftrag von Abigail Brand und S.W.O.R.D. haben sie den Krieg, der das Machtgleichgewicht im All bedroht hatte, beendet. Die Produktion des in Ausgabe 1 gewonnen Metalls schreitet weiter voran.

Meinung:
Weiterhin fantastisch, insbesondere die Zeichnungen will ich diesmal hervorheben, eine Augenweide. Cortez verquere Ansichten passen zur Vorgeschichte der Figur als Anführer der Acolytes, sehr unterhaltsam wie er hier mal mehr mal weniger subtil von Magneto in die Schranken gewiesen wird. Bei den Zn'rx War Teilen gefiel mir die relativ große Rolle für Amelia Voght, die am Ende auch ein kurzes Gespräch mit Xavier führen darf, schöner Rückbezug auf ihre Vorgeschichte. Brand (als Direktorin von SWORD) greift hier schon sehr stark in intergalaktische Politik ein und zeigt erneut, wie skrupellos sie sein kann.

Fazit:
Fantastisch

Children of the Atom #4-5
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Captured"/"--"
"Reinforcements"/"--"
Autor: Vita Ayala; Zeichner: Paco Medina

Inhalt:
Das Team erfährt über die sozialen Medien von der anstehenden Hellfire Gala. Cyclops-Lass sieht das als ihre Chance, endlich nach Krakoa zu kommen, der Rest des Teams bleibt skeptisch. In der Vergangenheit nutzen die fünf die Technologie des abgestürzten Raumschiffes, um ihre Kräfte zu simulieren. In der Gegenwart will Gimmick gerade mit Marvel Guy über ihre körperliche Veränderung sprechen, als die anderen dazukommen. Cyclops-Lass ist weiterhin davon besessen zur Hellfire Gala zu gehen und will dafür ein Kleidungsstück von Cole nutzen, dass sie gestohlen hat. Als sie zu einem der Portale gehen, werden sie von den U-Men angegriffen und bis auf Daycrawler überwältigt. Im Hauptquartier der U-Men wolen diese sie sezieren, als Daycrawler mit den X-Men auftaucht (Pixie, Jean, Cyclops, Storm, Maggott, Wolverine, Magma, Nightcrawler).
Daycrawler erzählt, wie er die X-Men gefunden hat, als er seine Freunde von ihren Fesseln befreit. Die X-Men kämpfen gegen die U-Men, bis diese Kräftedämpfer einsetzen, was auf die jungen Helden (außer Gimmick) aber keine Auswirkungen hat. Sie zerstören die Waffen und gemeinsam werden die U-Men besiegt. Da die X-Men nun wissen, dass es sich bei den Schülern um keine Mutanten handelt, bitten sie diese, sich nicht wieder in Gefahr zu bringen, insbesondere, da die derzeitigen amerikanischen Gesetze Minderjährigen verbieten, als Held unterwegs zu sein. Später trifft sich die Gruppe und ist deprimiert, Gimmick schlägt vor, sich aufzulösen, als überraschend Storm eintrifft. Sie überreicht Gimmick eine Einladung zur Hellfire Gala, wodurch diese vor den anderen als Mutantin geoutet wird.

Meinung:
Wie bei Ausgabe 1 bis 3 ist das leidlich unterhaltsam und man merkt die Bemühungen der Kreativen, trotzdem bleibt der Eindruck der Belanglosigkeit. Die Herkunft der Kräfte durch Technologie ist dann auch recht langweilig und es irritiert, dass Gimmicks neu entwickelte Mutantenkräfte nie gezeigt werden. Die Zeichnungen sind toll und auch die Gastauftritte und Verknüpfungen zu den X-Men funktionieren. Schade, ohne Corona und den damit einhergehenden Verzögerungen hätte man die Figuren durch X of Swords vielleicht relevanter machen können.

Fazit:
Belanglos

Way of X #1-2
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Way of X"/"--"
"Let us Prey"/"--"
Autor: Si Spurrier; Zeichner: Bob Quinn

Inhalt:
Nightcrawler leitet eine Mission gegen ein von Orchis gesponsertes Priesterseminar. Während der Mission stacheln die anderen Teenager Pixie dazu an, getötet zu werden, da sie die einzige von ihnen ist, die bisher nicht auferstanden ist. Schließlich gibt sie nach und wird erschossen, obwohl sie die Mission erfolgreich beenden. Nightcrawler ist beunruhigt über ihre unbekümmerte Haltung gegenüber dem Tod. Außerdem fragen ihn mehrere Leute immer wieder nach seiner Idee einer Mutanten-Religion und er kommt damit nicht weiter. Er ist weiter beunruhigt, als er sich ein weiteres Crucible ansieht, in dem eine entmachtete Mutantin namens Lost getötet wird, die ihn um Hilfe gebeten hatte. Während er den mürrischen Dr. Nemesis kennenlernt, der jetzt psychedelische Pilze auf seinem Kopf züchtet, bemerkt er, dass die Jugend der Insel die urbane Legende eines Wesens namens Patchwork Man verbreitet. Nach der Auferstehung von Pixie und Lost spricht er mit Professor Xavier, der ebenfalls das Gefühl hat, dass etwas Schreckliches in der Nähe ist und glaubt, dass es mit seinem Sohn Legion zusammenhängt. Um Legion zu finden, besucht Kurt Blindfolds Grab, wo er auf Legions Astralkörper trifft.
In seiner astralen Form untersucht Legion Nightcrawlers Gedankenwelt und stellt fest, dass ihn jemand manipuliert hat. Legion schlägt vor, sich gegenseitig zu helfen. Kurt rekrutiert Pixie, die derzeit Loa berät, und Dr. Nemesis, der versucht, einen niedergeschlagenen Fabian Cortez dazu zu überreden, sein Versuchskaninchen zu sein. Nightcrawler teleportiert sie nach Saudi-Arabien, wo Davids Gehirn in einer Orchis-Installation für eine Gewaltsimulation verwendet wird. Zusammen stoppen die drei die Simulation und Kurt tötet David. Auf Krakoa beginnt die Auferstehung, aber Xavier zögert im letzten Moment und weigert sich, Davids Psyche in den neuen Körper zu übertragen. Aber David ist mächtig genug, es selbst zu tun. Magneto versucht, David zu einem Projekt einzuladen, das er zusammen mit den anderen Omega-Mutanten bei der Hellfire Gala durchführt, aber David lehnt ab und macht deutlich, dass er weder Magneto noch seinem Vater vertraut. Er vertraut nur Kurt. Während die anderen zur Hellfire Gala gehen, enthüllt David Kurt, dass die böse Präsenz, die sie gespürt haben, Onslaught ist.

Meinung:
Gefiel mir sehr gut, Spurrier war ja an X-Men Legends (Vol.2) schon großartig und überzeugt auch hier mit dem Fokus auf Nightcrawler und der Rückkehr von Legion. Überhaupt sind die Ausgaben sehr dicht und voller interessanter Fragen und Konzepte. Gerade wie sich das Thema Tod und Wiederbelebung auf die jungen Mutanten auswirkt, wird hier eindringlich dargestellt, aber auch andere tiefergehende Aspekt, wie das Verhältnis von Legion und Xavier, die fehlende Wiederbelebung von Blindfold und die psychische Bedrohung durch Onslaught wecken mein Interesse. Die Zeichnungen passen zwar, wird aber nicht mein Lieblingszeichner.

Fazit:
Super

Marauders #20
Deutsche Ausgabe: Marauders #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Windriders"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Stefano Caselli

Inhalt:
Bei einem Dinner auf hoher See verabschiedet sich Storm von den Marauders und der Hellfire Trading Company. Die anderen erzählen von ihren Erlebnissen mit Storm. Pyro berichtet, wie sie eine junge telekinetische Mutantin in Indien rettete, Bishop erzählt, wie er in Angola mit Storm bluffte, als ein Sturm heraufzog. Iceman spricht über sein Erlebnis mit Storm, als die beiden gemeinsam den Hate-Monger aufhielten, wobei er kaum etwas zu tun brauchte. Callisto erinnert sich an ihre Auferstehung vor kurzem, während Emma weit in die Vergangenheit geht und von ihrer ersten Konfrontation mit Storm berichtet. Später erinnern sich Shaw und Emma an Lourdes Chantal.

Meinung:
Nette Storm Ausgabe, die leider ein bisschen wie ein Filler wirkt. Die Erinnerungen waren keine schlechte Idee, sind aber teilweise zu belanglos. Der Verweis auf Lourdes Chantal am Ende ist da interessanter, eine Figur, die nur in Classic X-Men, einer erweiterten Neuauflage von regulären (Uncanny) X-Men Ausgaben, aufgetreten ist. Die Zeichnungen von Caselli sind gut wie immmer.

Fazit:
Ok

Marvel Voices: Pride #1
Deutsche Ausgabe: Marvel Pride (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Colossus"/"?"
"Good Judy"/"?"
"Early Thaw"/"?"
"The Man I Know"/"?"
"The Grey Ladies"/"?"
"You Deserve"/"?"
"Man of His Dreams"/"?"
Autor: Kieron Gillen, Terry Blas, Anthony Oliveira, JJ Kirby, Tini Howard, Vita Ayala, Steve Orlando; Zeichner: Jen Hickman, Paulina Ganucheau, Javier Garron, JJ Kirby, Samantha Dodge, Joanna Estep, Claudio Aguirre

https://www.comicguide.de/pics/medium/141296.jpg

Inhalt:
(6. Geschichte)
Prodigy und Speed ​​verbringen Zeit miteinander, und Prodigy erzählt, wie er in seinen prägenden Jahren als junger Mutant an der Xavier School, wo er auf seltsame Weise entdeckte, dass er bisexuell ist. Er konzentriert sich speziell auf seine Schwärmerei für Colossus, was Speed ​​dazu bringt, Prodigy besser zu verstehen – aber er wird trotzdem nicht anfangen, ins Fitnessstudio zu gehen!
(7. Geschichte)
Während einer Tanzparty in der Green Lagoon kümmert sich Anole um die Bar, während er sich mit Graymalkin trifft. Graymalkin bemerkt, wie hart sie um das Recht auf Feiern kämpfen mussten, bevor Pixie dazukommt. Sie hilft Anole hinter der Bar. Sie und Graymalkin sind beide besorgt darüber, dass Anole sich in letzter Zeit zurückgezogen hat und auch keine Dates hat. Graymalkin versichert Anole, dass er sein bester Freund ist und dass er ihn liebt, ermutigt ihn jedoch, sich verwundbar zu machen, um jemanden zu treffen. Anole denkt, dass sein Aussehen andere Männer abschreckt, bevor Daken zu ihm kommt und ihn zum Tanzen auffordert. Anole ist verblüfft, lehnt aber nicht ab – solange Graymalkin sich ihnen anschließen darf. Daken ist damit zufrieden und die drei tanzen zusammen mitten auf der Tanzfläche.
(8. Geschichte)
In fürhen Jahren an der Xavier School kämpft Iceman mit seinen Gefühlen für Angel. Er findet unerwartete Unterstützung, als Magneto, der die Schule angreifen wollte, seinen Angriff stoppt, um mit ihm zu sprechen.
(9. Geschichte)
Kyle Jinadu liebt seinen Ehemann Northstar und verbringt seine wachen Momente damit, Northstar zu unterstützen, indem er einfache Dinge tut, damit Northstar der Held sein kann, der er ist.
(10. Geschichte)
Raven Darkholme verkleidet sich als Irene Adler in einem Zug, wo sie sich mit einem Professor namens James trifft. Sie spielen Schach und James konfrontiert Irene – er hat ein Foto von Irene und ihrem „Monster“ Raven, wie sie sich küssen. Er bietet an, Raven gefangenzunehmen und sie auf seinem Grundstück zu studieren, und Irene azu heiraten. Raven lässt dann ihre Verkleidung fallen. Sie sagt ihm, dass Irene allen immer voraus ist, bevor sie ihm das Genick bricht und ihn aus dem Zug wirft. Raven kehrt zu Irene zurück und sie versprechen, keine Minute zu verschwenden, in der sie sich nicht im Krieg befinden, und küssen sich.
(11. Geschichte)
Bei der After-Party der Hellfire Gala auf Planet Akkaro sitzt Karma alleine an der Bar. Magik bemerkt ihre Freundin und geht zu ihr, um mit ihr zu sprechen. Sie entdeckt, dass Karma Gefühle für die geflügelte Mutantin Galura hat. Karma befürchtet, dass die schlechten Dinge, die sie in ihrem Leben getan hat, gegen sie arbeiten und es dazu kommen könnte, dass sie Galura unterbewusst mit ihren Kräften kontrolliert. Magik gibt Karma einige ermutigende Worte, die es ihr ermöglichen, Mut zu fassen und Galura um ein Date zu bitten. Galura nimmt die Einladung sofort an und sie küssen sich und tanzen, während die After-Party weitergeht.
(12. Geschichte)
Aurora findet Daken in der Brüterei sitzend vor, während Daken auf die Rückkehr von jemandem wartet, den er vor langer Zeit kannte. Daken erzählt Aurora von dem Mann namens Carl Valentino, den er kennengelernt und mit dem er ein Leben lang verbracht hat, zumindest scheinbar. Carls Mutantenkraft der Traumathurgie ließ es so aussehen, als wären sie ein ganzes Leben zusammen. Daken rannte davon und sah Carl nach der einen Nacht nie wieder. Carl lebte ein Leben, in dem er seinen Bruder, seine Schwester und eine Familie großzog, bis er etwa 50 Jahre später starb. Daken arrangierte die Wiedergeburt von Carl. Carl freut sich, auf Krakoa zu sein und Daken nach all der Zeit wiederzusehen. Er hilft Jumbo Carnation dann, ein Kostüm zu entwerfen, und nimmt den Namen Somnus an.

Meinung:
Ich habe hier nur für die X-Men relevanten Geschichten zusammengefasst. So kleine Charakterstücke mag ich eh immer, hier mit dem Fokus auf LGBT Figuren (Prodigy, Kyle/Northstar, Iceman, Mystique/Destiny, Karma, Anole, Somnus). Wirklich schlecht fand ich keine der kurzen Episoden, positiv stach für mich die Iceman Episode in seinen jungen Jahren hervor, bei der er in Magneto einen unerwarteten Ansprechpartner findet. Da sieht man auch, was man potentiell mit dem jungen Iceman in Bendis X-Men Run hätte erzählen können. Ähnlich gut fand ich die Destiny/Mystique Geschichte mit nettem Twist und einer auf den Punkt getroffenen Darstellung ihrer Beziehung. Eine Mystique/Destiny Mini, die in der Vergangenheit spielt, würde ich sofort nehmen. Die letzte Episode mit Daken führt eine neue Figur ein, die dann später in Marauders (Vol.2) eine größere Rolle spielt. Ein kleiner Wermutstropfen sind für mich die teilweise eher schwachen Zeichnungen von unbekannteren Künstlern.

Fazit:
Nette Charakterstücke

Heatwave19 10.01.2023 16:17

Marauders #21
X-Force (Vol.6) #20
Hellions #12
Excalibur (Vol.4) #24
X-Men (Vol.5) #21
Planet-Size X-Men #1
New Mutants (Vol.4) #19
X-Corps #2
Wolverine (Vol.7) #13
S.W.O.R.D. (Vol.2) #6
Way of X #3
X-Factor (Vol.4) #10

Deutsche Ausgabe: X-Men (5. Serie) #28-29 (Panini Verlag), X-Men - Hellfire Gala #1-2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"You’re Cordially Invited to the Hellfire Gala"/"?"
"The Secret Garden"/"?"
"Gatecrashing"/"?"
"Don't Feel Like Dancin'"/"?"
"The Beginning"/"?"
"Fireworks"/"?"
"The Party of the Century"/"?"
"A Shark in the Water"/"?"
"What They Did in the Shadows"/"?"
"This is what comes next"/"?"
"Joy of X"/"--"
"Finale"/"?"
Autor: Gerry Duggan, Benjamin Percy, Zeb Wells, Tini Howard, Jonathan Hickman, Vita Ayala, Al Ewing, Simon Spurrier, Leah Williams, David Baldeon
Zeichner: Matteo Lolli, Joshua Cassara, Stephe Segovia, Marcus To, Nick Dragotta, Russell Dauterman, Lucas Werneck, Sara Pichelli, Pepe Larraz, Alex Lins, Alberto Foche, Scot Eaton, Valerio Schiti, Bob Quinn, David Baldeon

https://www.comicguide.de/pics/medium/138170.jpg https://www.comicguide.de/pics/medium/138171.jpg https://www.comicguide.de/pics/medium/139389.jpg https://www.comicguide.de/pics/medium/139621.jpg

Inhalt:
(1)
Die Mutanten heißen Gäste, Freunde und Feinde gleichermaßen zur Hellfire Gala willkommen. Kate Pryde und Franklin Richard haben eine frohes Wiedersehen, Reed und Xavier jedoch weniger.
Emma führt durch das Programm, beginnend mit einem einzigartigen telepathischen Konzert. Sie bittet ihren Bruder, sich um eine Shi'Ar Lieferung von Logikkristallen zu kümmern.
Die Stepford Cuckoos beschließen, Wilhelmina Kensington zu helfen, indem sie eine Erinnerung in ihr wecken.
Freunde treffen sich wieder und Feinde versammeln sich. Aber alle sind nach der letzten Enthüllung des Abends geschockt.
(2)
Die Hellfire Gala ist im Gange und X-Force ist für die Sicherheit verantwortlich.
Am Eingang gerät Kid Omega in einen Streit mit Iron Man, der sich weigert, Krakoa-Technologie wie die Tore zu verwenden. Am Ufer gerät Wolverine in einen kompromisslosen Kampf mit Deadpool, der die Party crashen will.
Die Terra-Verde-Botschafter, die über Telefloronics unter Beasts Kontrolle stehen, verhalten sich seltsam, was Xavier beunruhigt. Emma Frost bekommt einen Teil von seinem Gespräch mit Beast mit und findet heraus, was X-Force in Terra Verde getan hat. Sie konfrontiert Sage mit ihrem Wissen und warnt, dass dies Krakoa zerstören könnte, wenn es herauskommt. Sie befiehlt Sage, das Telefloronics-Netzwerk stillzulegen. Sage findet heraus, dass die Telefloronics von jemandem gehackt wurden.
In der Zwischenzeit infizieren die Terra Verdeaner leise andere und einer von ihnen verwandelt sich in einem Waschraum in ein teleflorisches Monster.
(3)
Sinister, Havok und Kwannon haben sich alle für die Hellfire Gala herausgeputzt und lassen Greycrow, Wild Child, Empath, Nanny und Orphan Maker niedergeschlagen zurück, dass sie nicht eingeladen sind. Greycrow macht Kwannon Komplimente zu ihrem Outfit, bevor sie ihm die Verantwortung für das Team überlässt, und vorschlägt, dass sie etwas trainieren. Aber Greycrow fängt an zu trinken und beschließt dann, dass die Hellions die Hellfire Gala crashen sollten.
Bei der Gala beginnt Havok mit Charles Xavier zu sprechen und will wissen, warum Madelyne Pryor nicht wiederbelebt werden kann, aber die Diskussion wird durch die Ankunft der Hellions unterbrochen, von denen Havok vorgibt, sie nicht zu kennen.
Sinister spricht hochrangige Avengers an, aber als er sich gegenüber Thor und dem Black Panther rühmt, unterbricht Nanny ihn und informiert die Avengers, dass Sinister auch ein Entführer und Mörder von Kindern ist.
Greycrow findet Kwannon an der Bar und gesellt sich zu ihr, aber Quentin Quire, der Teil des Sicherheitsteams ist, weiß, dass die Hellions nicht eingeladen wurden. Kwannon schafft es, ihn davon zu überzeugen, Greycrow bleiben zu lassen, während Wild Child seine Ex-Freundin Aurora sieht und sie zum Tanzen auffordert. Aurora sagt ihm, dass es ihr leid tut und eilt davon.
Havok versucht, mit Magneto über die Wiederbelebung von Madelyne zu sprechen, bevor Polaris erscheint, und Havok wegführt.
Greycrow und Kwannon sprechen darüber, wie gut Kwannons Beziehung zu Betsy Braddock jetzt ist, bevor ein wütender Wild Child zu ihnen an die Bar kommt und einen Drink verlangt.
Sinister folgt Franklin Richards und bietet ihm an, ihm bei seinem Problem zu helfen, bevor Exodus Sinister vorschlägt, dass er sich um andere Dinge kümmern muss, und seine Aufmerksamkeit auf Nanny lenkt, die stark betrunken ist.
Greycrow bietet Wild Child einige romantische Ratschläge an, während Empath seine Kräfte auf Orphan Maker einsetzt, um ihn denken zu lassen, dass er betrunken ist, nachdem ihm zuvor jeglicher Alkohol verweigert wurde. Polaris versucht Havok zu sagen, dass er der Entscheidung des Rates in Bezug auf Madelyne vertrauen muss, bevor Orphan Maker anfängt, sich und Havok zu blamieren, als er laut durch die Gala schreit.
Ein betrunkener Nightcrawler beginnt ein Gespräch mit Nanny, während Wild Child erneut Aurora sucht – und wütend ist, als er entdeckt, dass sie jetzt mit Daken zusammen ist. Wild Child fordert Daken heraus, aber Greycrow versucht, ihn in Schach zu halten. Die Dinge werden immer schlimmer, als Orphan Maker sich auf Greycrow und Wild Child stürzt und denkt, dass sie trainieren. Dann zerschmettert Nanny eine Weinflasche und greift Sinister damit an. Empath ist zufrieden mit dem Verlauf der Nacht, bis Roulette und Catseye, seine ehemaligen Teamkollegen, anfangen, ihn zu schlagen und zu treten.
Schließlich beendet Magneto den Ärger, den die Hellions verursachen, und Magik teleportiert sie alle außer Havok weg. Nanny muss dringend aus ihrer Rüstung befreit werden, da sie sich übergeben wird – Empath und Orphan Maker versuchen ihr zu helfen, kommen aber zu spät. Kwannon schließt sich dann den Hellions zu Emma Frosts psychischem Feuerwerk an, ohne zu wissen, dass ein Klon von Sinister sie beobachtet.
(4)
Es ist die Nacht der Hellfire-Gala und die Mitglieder von Excalibur bereiten sich darauf vor, durch das Krakoa-Tor zu reisen, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen, obwohl Rictor kaum in fröhlicher Stimmung ist.
Betsys Rückkehr wird von vielen Leuten bei der Gala bemerkt, während Rictor an jemanden denkt, der nicht anwesend ist – Apocalypse. Plötzlich ist Rictor wieder mit Shatterstar vereint, der blutüberströmt zur Gala kommt, um bei ihm zu sein. Rictor ist nicht beeindruckt, stürmt davon und lässt einen verwirrten Shatterstar zurück.
Im Laufe der Nacht wird das neue X-Men-Team bekannt gegeben – von dem Rogue ein Mitglied sein wird. Ihre Excalibur-Teamkollegen freuen sich für sie und Gambit verrät, dass er plant, vorerst bei Excalibur zu bleiben.
Jubilee und Betsy versuchen, Rictor aufzuheitern, bevor Pete Wisdom Betsy findet und ihr erzählt, was seit ihrem Tod mit Coven Akkaba los ist und wie Reuben Brousseau Großbritanniens Botschafter bei den Vereinten Nationen geworden ist. Betsy betritt einen Besprechungsraum, in dem sich Xavier und Emma Frost mit Brousseau treffen, der verkündet, dass er das Bündnis Großbritanniens mit Krakoa auflöst.
Er teilt den Mutanten mit, dass er die Erstellung der Dokumentation und die Rücksendung aller Mutantenmedikamente nach Krakoa veranlassen wird. Er warnt sie auch davor, dass Mutanten, die in Großbritannien Gräueltaten begehen, vor Gericht gestellt werden – in Form von Großbritanniens eigener Magie. Betsy streitet mit Brousseau, aber es ist beschlossene Sache.
Brousseau will gehen, nur um festzustellen, dass Rictor das Treffen belauscht hat. Rictor schwört, etwas dagegen zu unternehmen.
An anderer Stelle bei der Gala genießen Meggan und Captain Avalon einige Zeit zusammen. Meggan scheint in einer seltsamen Stimmung zu sein, und Nightcrawler geht zu ihr und gratuliert ihr zu ihrem Zustand, was Meggan nur verwirrt.
Betsy und Rachel Summers verbringen einige Zeit miteinander und tanzen miteinander.
Pete Wisdom kehrt mit Brousseau nach England zurück und sie erreichen das Versammlungshaus von Coven Akkaba, wo Marianna Stern auf sie wartet. Wisdom wird dann vom Zirkel angegriffen und scheinbar getötet, als Marianna ihm eine Klinge in die Brust stößt. In diesem Moment befreit sich Morgan Le Fay aus ihren Fesseln im Kerker von Avalon – ohne dass König Jamie anwesend ist, um sie unter seiner Kontrolle zu halten. Morgan schaltet dann einige Wachen aus und entkommt Avalon durch das Portal.
Rictor kehrt zum Leuchtturm zurück und ruft die Druiden herbei. Sie folgen seinem Ruf und beginnen, das Land, auf dem der Leuchtturm steht, umzugestalten. Als sie endlich fertig sind, sitzt Rictor am Ufer einer neuen Insel, die der Leuchtturm vor der Küste des Festlandes überragt, wo er einst stand. Er schaut zum Leuchtturm hoch, als er ein Aufflackern von Energie sieht, als Morgan ankommt, aber bevor er die Gelegenheit bekommt, nachzuforschen, erscheint Shatterstar. Er entschuldigt sich für sein Auftreten bei der Gala und schlägt vor, etwas zu trinken, wobei er einige Bierdosen hochhält. Rictor lächelt zum ersten Mal, als sie sich an der Küste von Braddock Isle aneinanderlehnen.
(5)
Die Hellfire Gala ist im Gange, aber Xavier und Magneto sind von den Hauptfeierlichkeiten abwesend, da sie versuchen, Namor davon zu überzeugen, einen Platz im Quiet Council einzunehmen. Namor ist von ihrem Angebot nicht begeistert, schließlich ist er König der Meere – warum sollte er nur einer von mehreren „Herrschern“ einer Insel sein wollen? Er verlässt Xavier und Magneto und sagt ihnen, dass sie zu ihm zurückkehren sollen, wenn sie etwas Besseres zu bieten haben. Dann geht er zu mehreren anderen führenden Mitgliedern der übermenschlichen Gemeinschaft, darunter Captain America und Iron Man.
Die Gala geht weiter und erreicht am Abend den Punkt, an dem alle Mutanten abstimmen können, wer das neue offizielle X-Men-Team sein soll. Mutanten aus Nah und Fern öffnen ihr Herz für Jean Grey, die ihre Gespräche filtert und begründet, warum sie im Team sein sollten. Der Prozess scheint nicht sehr lange zu dauern, und in Kürze wird das neue Team bekannt gegeben – Cyclops! Jean Grey! Rogue! Sunfire! Wolverine (Laura Kinney)! Synch! Und eine sehr überraschte Polaris!
Später in dieser Nacht hört Mystique zu, wie Emma Frost einen Deal mit Vertretern einer verborgenen Gesellschaft macht, und Cyclops hat eine Begegnung mit einer berühmten Person, die seine Geschichte hören möchte.
Quentin Quire beginnt, die Mutanten auf der Omega-Ebene zu sammeln – Storm, Jean, Exodus, Monarch, Hope, Elixir and Proteus und Iceman – und sie beginnen alle, durch ein Portal zu gehen. Kurze Zeit später spricht Emma Frost zur Gala, macht alle auf das Feuerwerk der Nacht aufmerksam, zeigt auf eine rote Kugel am Nachthimmel – und davor schweben mehrere Asteroiden.
(6)
Vor vier Tagen trifft sich Magneto mit Isca auf Arakko, um das Problem der Arakkii-Mutanten zu besprechen, die in Japan Ärger verursachen, aber Isca interessiert sich nicht für die Probleme der Menschen, obwohl Magneto ihr sagt, dass sie sich Sorgen machen sollte.
Drei Tage später erfährt Magneto von Emma Frost, Kate Pryde und Sebastian Shaw, dass die menschliche Nachfrage nach Krakoan-Medikamenten steigt, sie jedoch nicht über Kapazitäten oder Einrichtungen verfügen, um die Nachfrage derzeit zu befriedigen.
Vor zwei Tagen trafen sich Captain America und Cyclops, da Captain America besorgt über die jüngsten Berichte über die Erweiterung der Landmasse von Krakoa und Millionen weiterer Mutanten ist, die im Südpazifik aufgetaucht sind. Cyclops sagt Cap, dass er weiß, wie das Ganze aussieht, und dass er hofft, ihn bei der Hellfire Gala zu sehen.
Gestern spricht Magneto vor dem Quiet Council über die Zukunft der Mutanten, und der Rat willigt ein, ihn seinen Plan ausführen zu lassen.
Heute trifft sich Magneto auf der Peak Raumstation mit Jean Grey, Storm, Iceman, Exodus, Vulcan, Hope, Proteus, Elixir und Quentin Quire, während sie sich darauf vorbereiten, seinen Plan in die Tat umzusetzen. Anschließend reist er nach Avalon, um die Dienste von Monarch in Anspruch zu nehmen.
Einige Stunden später kehrt er nach Arakko zurück, wo Isca ihn mehreren Arakkii-Mutanten vorstellt, die ihm bei seinem Plan helfen können.
Jetzt beginnen Magneto und die mächtigen Mutanten von Krakoa und Arakko damit, den Mars – oder den Planeten Arakko, wie er jetzt genannt wird – zu terraformen. Der Planet wird durch die gewaltigen Kräfte der Omega-Level-Mutanten erweckt, und mit Hilfe einer der Arakkii-Mutanten können Jean Grey und Exodus die gesamte Insel Arakko und alle ihre Bewohner zum Planeten Arakko transportieren.
Der diplomatische Ring wird gebildet, da Planet Arakko zur Hauptstadt dieses Sonnensystems, Sol, ernannt wird. Denkmäler für Apokalypse und Genesis werden errichtet, und Monarch „gebiert“ eine zweite Peak-Raumstation, die sich im Orbit um den Planeten Arakko befinden wird. Er erstellt dann Port Prometheus, eine Andockstation für Besucher aus der ganzen Galaxie.
Storm und Magneto errichten ein Krakoa-Tor, das Mutanten aus Krakoa willkommen heißt, die nach den Feierlichkeiten zur Hellfire Gala eintreffen.
(7)
Die New Mutants nehmen an der Hellfire Gala teil und amüsieren sich trotz eines derben Künstlers, der unzüchtige Vorschläge macht, bis Karma ihn in seine Schranken weist. Wolfsbane klärt Mirage endlich über die Situation ihres Sohnes auf und Dani verspricht zu helfen.
Warpath ermutigt Warlock, mit Cypher zu sprechen, der ihn in letzter Zeit vernachlässigt hat, da er frisch verheiratet ist. Die beiden vertragen sich.
Laura Kinney macht sich Sorgen darüber, dass ihre Schwester Gabby nicht anwesend ist, ohne zu wissen, dass der Shadow King Gabby getötet hat.
(8)
Monet bereitet sich auf die glamouröse Hellfire-Gala vor und hört ihre Nachrichten ab, während sie ihr Make-up aufträgt – darunter eine von einem unbeeindruckten Charles Xavier, der denkt, dass Monet zu früh zu viel von X-Corp offenbart hat.
Sie kontaktiert Angel, der gerade duscht, telepathisch, um die jüngsten Ereignisse zu besprechen und zu planen, was kommen wird. Madrox beaufsichtigt seine Duplikate im Bühnenbereich der Gala, da sie heute Abend als Küchenhelfer und Kellner fungieren. Er steht in Kontakt mit Trinary, die die Aktionen von X-Corp während der Gala überwacht.
Sie macht Madrox auf die Ankunft von Monet und Angel aufmerksam und denkt, dass er mit ihnen ankommen sollte. Madrox holt Monet und Angel ein, aber Monet weicht ihm gegenüber sehr aus.
Monet und Angel machten sich dann daran, sich mit verschiedenen Leuten zu treffen, die für X-Corp nützlich sein könnten – insbesondere Sunspot und Thunderbird.
Madrox verkleidet sich als einer seiner Duplikate, damit er leichter mithören kann, was zwischen Monet und Angel vor sich geht. Angel tanzt mit Selene, die X-Corp ihre Dienste anbieten will. Er zögert, aber Monet scheint sie zu mögen. Dann entdecken sie, dass Fenris versucht hat, an der Gala teilzunehmen.
Die von Strucker-Zwillinge wollen sich selbst und ihren Reichtum in die Dienste von X-Corp stellen, aber eine wütende Monet sagt den Zwillingen, was sie von ihnen hält, und schwört, dass sie niemals mit ihnen arbeiten wird. Eine Frau namens Sara St John kommt an. Sie ist von Noblesse Pharmaceuticals und sollte sich sowohl mit Fenris als auch mit X-Corp treffen.
Sie trifft sich mit Fenris, während Madrox Monet damit konfrontiert, ob er einen Platz im Vorstand von X-Corp hat. Sie sagt ihm, dass das Angebot da ist, aber es liegt an ihm zu entscheiden, ob er im Labor bleiben will oder nicht.
Angel und Monet brechen zu ihrem nächsten Treffen auf – mit Mastermind, der seine Dienste anbietet, um das Image von X-Corp zu formen, wofür sich seine Illusionen als sehr nützlich erweisen werden.
Trinary macht Angel und Monet darauf aufmerksam, dass Andrea von Strucker verschwunden ist. Monet ist besorgt, dass Andrea das Hauptquartier von X-Corp betreten wird. Trinary ist jedoch die erste, die Andrea im Hauptquartier findet – aber gerade als Andrea Trinary erschießen will, greift Monet in ihrer Penance Form Andrea an.
Angel findet Andreas und Sara St John, die gerade einen Deal abgeschlossen haben, wobei Sara jetzt für Fenris Consulting arbeitet. Sara erklärt, dass ihre eigene technologische Forschung mit Noblesse und Fenris nun abheben kann. Angel fragt Andreas, wo seine Schwester ist, und zwischen den beiden bricht ein Kampf aus, bei dem Angel Andreas schließlich bewusstlos schlägt.
Monet besiegt Andrea und trifft sich mit Trinary, Madrox, Angel und Mastermind an der Küste von Krakoa. Monet versichert Angel, dass Andrea keine Informationen erhalten hat, bevor Monet Angel dazu gratuliert, dass er cool geblieben ist und nicht zu seiner dunkleren Seite zurückgekehrt ist. Sie geht mit Trinary und Madrox, woraufhin Mastermind seine Illusion fallen lässt – Angel hatte sich tatsächlich in Archangel verwandelt, und Mastermind sichert sich seinen Platz im Board of Directors von X-Corp.
(9)
Sage ruft den Rest von X-Force und warnt, dass die Botschafter von Terra Verde außer Kontrolle geraten. Ihre Programmierung ist gescheitert.
Die anderen X-Force-Mitglieder versuchen, die Besucher von Terra Verde heimlich auszuschalten, ohne dass andere Partygäste es bemerken, wobei Domino Hilfe von Deadpool bekommt und Wolverine erfährt, was Beast ihnen angetan hat.
Beast will sie umprogrammieren. Als Sage es verbietet, beschuldigt er sie, hinter dem Hack zu stecken. Schließlich gelingt es ihr und die Bewohner von Terra Verde werden befreit.
An anderer Stelle wird Christian Frost, der die Shi'Ar Logikdiamanten auf seiner Yacht transportiert, von einem Fremden angegriffen und dem Tod überlassen.
(10)
Nach der Hellfire Gala sind mehrere Nicht-Mutanten-Gäste immer noch schockiert von den Enthüllungen, hauptsächlich vom Terraforming des Mars. Henry Gyrich nutzt das, um einen mutlosen James McDonald Hudson für Orchis zu rekrutieren.
Als Dr. Doom Captain America nach seiner Meinung fragt, erklärt er, dass ihm, als er zum ersten Mal aus dem Eis erwachte, die Nachricht von der Mondlandung Hoffnung gab und er traurig wurde, als die Menschen ihre Erforschung des Weltraums nicht fortsetzten. Er hält dies also für eine positive Entwicklung; er wünschte nur, sie hätten es zusammen tun können.
Auf der PEAK heißt Brand Botschafter des Galaktischen Rates willkommen und bietet das Metall Mysterium ihrer Welt als Gegenleistung für ihre Anerkennung von Arakko als neue Stimme von Sol an. Dr. Doom hat einen ungebetenen Auftritt und will wissen, wer Arakko führt und erfährt, dass es Storm ist.
Nach der Gala wird Magneto von der Scarlet Witch besucht, die es nicht gewagt hat, früher zu kommen. Die beiden unterhalten sich und er gibt zu, dass er sie immer noch als seine Tochter betrachtet.
(11)
Während der Hellfire Gala wird Nightcrawler zunehmend betrunken, während er ein Spektakel aus sich macht und versucht, die Wahrheit über Onslaught nicht herauszuposaunen. Bei der Gala fällt er schließlich in eine betrunkene Benommenheit und wacht am nächsten Morgen verkatert auf.
Er trifft sich mit Dr. Nemesis in der Green Lagoon auf einen Kaffee. Dort sieht er eine vermummte Gestalt, die Verhütungsmittel verteilt, und stellt fest, dass es seine ehemalige Teamkollegin Stacy X ist, die vom Gesetz des Quiet Council, mehr Mutanten zu zeugen, nicht beeindruckt ist.
Sie zeigt ihm ihr Zuhause, wo Menschen zusammenkommen, aber auch wo Mutanten ungewollte Kinder hinterlassen. Zu seinem Erstaunen sieht er Loss unter den Betreuern der Kinder. Als diese jedoch Cortez draußen sieht, flippt sie aus und greift ihn an.
In der Zwischenzeit bittet Pixie Legion auf Arakko (ehemals Mars) bei der Afterparty, ihren Freunden Loa und Mercury zu helfen, da Loas Kräfte sie davon abhalten, intim zu werden. Sie weiß, dass er und Blindfold telepathisch kommuniziert haben. Sie bittet ihn, eine psychische Verbindung zwischen den beiden Mädchen herzustellen. Er stimmt zu, aber die Intimität erweist sich als zu viel und sie fangen an, sich gegenseitig anzugreifen … was Legions Plan war, um an die Quelle der Gewalt zu gelangen – Onslaught.
Sie folgen eienr Spur, indem sie sich von Pixie zu Stacy teleportieren lassen, wo Legion Onslaught aus Lost herausholt. Das körperlose Wesen entkommt jedoch.
Später gehen sie zur Green Lagoon, wo Dr. Nemesis mit freundlicher Hilfe von Stacy sein Mobbing von Dazzler stoppt, um zuzugeben, dass er sich tatsächlich zu ihr hingezogen fühlt, was dazu führt, dass sie gemeinsam tanzen.
(12)
Während sich der Rest von X-Factor auf die Hellfire Gala vorbereitet, ist Eye-Boy damit beschäftigt, durch den Boneyard zu skaten und seine Sehkraft zu nutzen, um die Gespräche seiner Teamkollegen zu belauschen. Er bekommt schließlich eine Schelte von Polaris, sich fertig zu machen, und schließt sich seinen glamourösen Teamkollegen an, als die Five am Boneyard ankommen und die beiden Gruppen sich in die Sicherheitszone teleportieren, die in die Hellfire Gala führt.
Bevor er durch das Portal geht, behauptet Prodigy, er habe etwas im Boneyard gelassen und geht. Die anderen kommen auf Mykines an und genießen die Feierlichkeiten.
Eye-Boy trifft eine neue Mutantin namens Gimmick, während Daken und Laura Kinney wieder vereint sind. Northstar gibt Daken ein Handy und Magneto warnt Polaris davor, zu viel zu trinken, während Kyle und Jubilee über Shogo sprechen.
Prodigy kommt unterdessen im Club Pepper in Los Angeles an, wo zwei Barkeeper überrascht sind, ihn zu sehen, und ihm sein altes Handy geben, das er anscheinend vor einigen Monaten bei ihnen gelassen hat.
Bei der Hellfire Gala ist Rachel Summers schockiert, als Shatterstar auftaucht, was bedeutet, dass er Morrigan bereits besiegt hat – etwas, von dem sie dachte, dass es Monate dauern würde. Während Siryns Körper in wiedergeboren wird, macht sich Shatterstar auf den Weg zu seinem geliebten Rictor.
Prodigy hat einen berüchtigten Filmregisseur namens Buck Thatcher besucht, nachdem er sich daran erinnert hatte, dass er den sexuellen Übergriff von queeren schwarzen Männern durch Thatcher untersuchte, bevor er starb. Thatcher ist ungläubig, als Prodigy ihm sagt, dass er von den Toten zurückgekehrt ist, um ihn in die Hölle zu bringen.
Bei der Gala trifft Kyle Jinadu-Beaubier Captain America, der überrascht erfährt, dass ein Mensch auf Krakoa lebt, bevor Kyle ihm erklärt, wie die Mutanten ihre Stimme für die X-Men-Mitgliedschaft abgeben. Polaris wird in die X-Men gewählt und teilt einen Moment mit Northstar. Daken hat eine kurze Begegnung mit Auroras Ex, Wild Child, bevor er und Aurora tanzen, und Daken sagt Aurora, wie sehr er sich um sie sorgt.
Eye-Boy kommt in Buck Thatchers Villa an, nachdem er erkannt hat, dass Prodigy gelogen hat, als er zurück zum Boneyard ging. Prodigy informiert Eye-Boy, dass Thatcher derjenige ist, der ihn getötet hat. Sie besprechen die Beweise, die Prodigy gesammelt hat, bevor Eye-Boy seine neu entdeckten Kräfte einsetzt, um Energie auf Thatcher auszustrahlen, was ihn aber nicht tötet.
Daken und Aurora kommen dazu, um beim Aufräumen zu helfen, bevor die Behörden eintreffen. Daken ist beeindruckt, wie gut Eye-Boy mit dieser Situation umgegangen ist, während Aurora Thatcher ihre Meinung sagt und ihn warnt, dass Menschen ihn wahrscheinlich im Gefängnis töten werden, wenn sie es nicht tun wird. Daken und Aurora gehen, nachdem Daken sich um Prodigys alten Körper gekümmert hat, den Eye-Boy gefunden hat.
Eye-Boy und Podigy kehren nach Mykines zurück, wo sie sich darauf vorbereiten, zur After-Party der Hellfire Gala auf dem Planeten Arakko zu gehen. Ihre Abreise wird durch die Ankunft von Speed ​​unterbrochen, der von Eye-Boy zur Gala eingeladen wurde. Prodigy freut sich, ihn zu sehen, und das Trio macht sich auf den Weg zum Portal, um zum Planeten Arakko aufzubrechen, als sie jemanden bemerken, der in den Büschen liegt und von dem sie annehmen, dass er betrunken ist. Speed ​​geht hinüber, um zu helfen, aber Eye-Boy versucht, ihn aufzuhalten – und Speed ​​findet bald heraus, warum, als er den regungslosen Körper seiner Mutter, der Scarlet Witch, entdeckt. Sie ist tot. Northstar und mehrere hochrangige Mutanten treffen am Tatort ein und Wolverine will wissen, wo Magneto ist!

Meinung:
Grundsätzlich mag ich die innovative Idee des Crossovers mit der Feier und den ausgefallenen Kostümen. Die Umsetzung ist dann je nach Teil und Serie sehr unterschiedlich.
Teil 1 (Marauders) ist ein solider Auftakt, interessant zu sehen, wer hier so alles eingeladen wurden und was die Reaktionen und Einstellungen zur Mutantennation sind. Es wird einiges angeteasert, was dann in den weiteren Teilen aufgelöst wird.
Teil 2 (X-Force) ist übliches X-Force Niveau und bildet wie so oft mit Teil 9 (Wolverine) eine Art Zweiteiler um eine weitere moralisch fragwürdige Aktion von Beast. Die Bewohner von Terra Verde haben es echt nicht leicht, kein Wunder, dass sie am Ende nicht mehr gut auf Krakoa zu sprechen sind. Etwas genervt hat Deadpool, der jetzt bald leider zur festen Größe in der Serie wird.
Teil 3 (Hellions) ist dann mein erstes Highlight. Sehr witzig, aber auch mit viel Kontinuität und Weiterentwicklung der Charaktere, mal wieder eine absolut gelungene Ausgabe von Wells, wenn auch mit wenig Bedeutung für die Gesamterzählung.
Bei Teil 4 (Excalibur) mochte ich die Verknüpfung mit X-Factor und die brisante Entwicklung um Großbritannien, die ihren Vertrag mit Krakoa aufkündigen.
Teil 5 (X-Men) leidet unter zu vielen Zeichnern. Gerade im direkten Vergleich mit Dautermann, der viele der Kostüme entworfen hat, zeigen sich die Defizite der anderen Zeichner umsomehr. Das neue X-Men Team ist ganz nett, neben Synch gibt es da aber wenig überraschendes. Grundsätzlich hätte ich keine neuen X-Men gebraucht, ich mochte den Ansatz von Hickman mit dem wechselnden Fokus in der Serie. Zusätzlich stört mich hier, aber auch im ganzen Crossover die Einbeziehung von realen Berühmtheiten, sowas zerstört meine Immersion und trägt nichts zur Erzählung bei.
Teil 6 (Planet Size) ist dann das Highlight des Crossovers, wie die Omega Mutanten den Mars terraformen ist nicht nur optisch großartig in Szene gesetzt. Dass Arakko nun ein eigener Planet mit großen Ambitionen (Hauptstadt von Sol) ist, bietet faszinierende Erzählmöglichkeiten, die in X-Men Red und Legion of X dann später auch genutzt werden. Toll sind auch die Mutanten von Arakko (Lactuca, Sobunar, Xilo), die sich hier mit wirklich innovativen Kräften am Terraforming beteiligen.
Teil 7 (New Mutants) fällt dann im Vergleich leider ab, insbesondere die schwachen Zeichnungen. Ansonsten sind das ganz nette Charakterfokusse, aber im direkten Kontrast einfach zu belanglos.
In Teil 8 (X-Corp) wird das nicht besser. Ähnlich wie X-Corp #1 ist mir das Ganze zu trocken und konzeptuell geschrieben, dazu beißt sich der Auftritt von Fenris mit ihrer Rolle in der Hellfire Trading Company. Selene und Mastemrind sind potentiell interessante Mitglieder, wenn man etwas daraus macht.
Teil 10 (SWORD) ist dann wieder deutlich besser, besonders die galaktisch-politischen Auswirkungen des Terraformings und die neue universale Stellung der Mutanten verspricht Großes.
Teil 11 (Way of X) hat eher wenig mit der Gala zu tun, ist aber für sich schon wieder hochinteressant. Allein schon Stacy X zurückzubringen und in einer logischen Rolle zu etablieren, verdient Respekt, dazu geht auch die Entwicklung um Onslaught weiter.
Teil 12 (X-Factor) wirkt leider (wie auch später von der Autorin bestätigt) wie von der Redaktion mit- und mehrmals umgeschrieben. Schade um die tolle vorangegangene Charakterarbeit. Zumindest gibt es mit Rictor und Shatterstar eine Synergie mit der Excalibur Ausgabe und die Handlungsstränge der Serie werden zu einem (wenn auch nicht immer tollen) Ende gebracht. Der Cliffhanger verspricht Großes...

Fazit:
Gelungenes Crossover, mit ein paar Tiefpunkten, aber auch großen Highlights

FrankDrake 10.01.2023 17:38

Kannst du nicht ein paar Absätze in deine wirklich gelungenen Besprechungen einfügen?

So ist das noch immer extrem anstrengend zu lesen.

Heatwave19 11.01.2023 09:04

Die Absätze in der Inhaltsangabe trennen in diesem Thread ja die einzelnen US Ausgaben, da wollte ich gegen Ende jetzt nicht mit dem Schema brechen. Beim Meinungsteil sind ja Absätze drin, probiere aber gleich mal was, bei der Inhaltsangabe...

Heatwave19 11.01.2023 09:19

Findet ihr es so besser?

LaLe 11.01.2023 09:24

Besser ja, aber anstelle der Nummern tun es Leerzeilen allemal.

Heatwave19 11.01.2023 09:28

Ich finde mit Nummer besser, weil es bei der Zuordnung zu den einzelnen Ausgaben hilft.
Noch andere Meinungen?

LaLe 11.01.2023 09:38

Dann fände ich es alternativ besser, wenn die Nummer ans Ende des jeweils letzten Satzes eines Heftes kommt und nicht in eine neue Zeile, die dann leer bleibt.

Neben Absätzen strukturieren insbesondere auch Leerzeilen längere Texte. IMO.

Heatwave19 19.01.2023 16:43

Children of the Atom #6
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Party One"/"--"
Autor: Vita Ayala; Zeichner: Paco Medina

Inhalt:
Die anderen Mitglieder des Teams, insbesondere Cyclops Lass, sind verägert darüber, dass Gimmick ihnen nicht verraten hat, dass sie ein Mutant ist. Sie streiten sich, bis Gimmick geht.
Später näht sie ein Kostüm und geht in Begleitung von Storm zur Hellfire Gala. Dort lernt sie viele anderen Mutanten kennen und freundet sich mit Eye-Boy an. Trotzdem vermisst sie ihre Teamkameraden.
Am nächsten morgen outet sie sich vor ihren Eltern als Mutantin. Diese sind sehr verständnisvoll und gemeinsam überlegen sie, ob es sinnvoll wäre, wenn Gimmick nach Krakoa zieht.
Als Horde Culture eine Ausstellung von Krakoa Pflanzen angrieft, ist das Team zur Stelle und auch Gimmick stößt zu ihnen. Nach dem Kampf sprechen sie sich aus und Cyclops Lass und Gimmick gestehen sich gegenseitig ihre Liebe. Gimmick entschließt sich, Krakoa regelmäßige Besuche abzustatten und im Team zu bleiben.

Meinung:
War ein runder Abschluss mit Fokus auf Gimmick. Die Einbindung der Hellfire Gala war ganz nett, die Zeichnungen wieder super und Gimmicks Entscheidung ein guter Kompromiss. Ein bisschen stört mich, dass man weiterhin ihre Kräfte nicht in Aktion sieht. Insgesamt bleibt bei der Serie der Eindruck der Belanglosigkeit haften, da die Figuren bis heute nicht wieder aufgetaucht sind.

Fazit:
Belanglos

Guardians of the Galaxy (Vol. 6) #15-16
S.W.O.R.D. (Vol.2) #7
Guardians of the Galaxy (Vol. 6) #17
Cable: Reloaded #1
Last Annihilation: Wiccan & Hulkling #1
Last Annihilation: Wakanda #1
Guardians of the Galaxy (Vol. 6) #18

Deutsche Ausgabe: Guardians of the Galaxy (Vol.3) #5 [nur GotG #15-18]
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Hope You Survive The Experience"/"?"
"Look Upon Me and Know Fear"/"?"
"Full Spectrum Diplomacy"/"--"
"Dormammu Is In Control"/"?"
"Call In The Big Gun"/"?"
"Entangled"/"--"
"Orphans of an Empire"/"--"
"Then It's Us"/"--"
Autor: Al Ewing, Anthony Oliveira, Evan Narcisse; Zeichner: Juan Frigeri, Stefano Caselli, Bob Quinn, Jan Balduza, German Peralta

https://www.comicguide.de/pics/medium/139265.jpg

Inhalt:
(GotG 15) Ego, der lebende Planet, hat sich in ein schwarzes, insektenartiges Ei verwandelt. Viele Spezies haben ihre Raumschiffe dorthin geschickt, um das Phänomen zu untersuchen.
Auch die Guardians, in Form von Hercules, Rocket, Groot, Quasar, Gamora und Drax, beobachten den Himmelskörper.
Star-Lord und Nova sind derweil auf dem Weg zum gerade von den Mutanten terraformten Mars. Sie streiten über Dr. Dooms Mitgliedschaft im Team, als sie auf der SWORD Station ankommen.
Sie werden von Abigail Brand und Magneto empfangen. Nova ist wenig begeistert einem ehemaligen Terroristen gegenüberzustehen. Er und Magneto geraten einander, bis Brand sie trennt. Dann führen sie ein ruhiges Gespräch und beginnen, die Position des anderen zu verstehen. Derweil beginnt die Hülle von Ego aufzubrechen und entpuppt sich als riesiger Dormammu.

(GotG 16) Auf der Kree Thronwelt helfen Hulkling, der aktuelle Herrscher der Skree-Krull Allianz, und sein Ehemann Wiccan bei den Aufräumarbeiten. Plötzlich teleportieren mehrere Mindless Ones auf den Planeten und sie werden angegriffen.
Im All sind die Guardians immer noch geschockt von der Verwandlung von Ego in Dormammu, der nun aus seinem Mund Raumschiffe aussendet. Auf Arakko (ehemals Mars) sind Star-Lord und Nova immer noch mit den Veränderungen und dem Vorstoß der Mutanten beschäftig, als Moondragon sie über die dramatischen Entwicklungen informiert.
Die Guardians kämpfen gegen die Mindless Ones und ihre Raumschiffe. Gamoras und Rockets Schiff wird zerstört und die beiden treiben rettungslos im All, als Nova ankommt und sie rettet.
Im Hauptquartier der Guardians stellen Moondragon, Phyla-Vell, Groot und Super-Skrull fest, dass die Mindless Ones jetzt auch Skrullos, den Heimatplaneten der Skrulls angreifen. Hulkling beschließt, dass Wiccan dorthin gehen muss, da sie beide Heimatwelten ihres Imperiums verteidigen müssen. Er wird Captain Glory, der im Gefängnis sitzt, zur Hilfe rufen.

(SWORD 7) Auf der Kree Thronwelt hilft Captain Glory Hulkling bereitwillig gegen die Horden der Mindelss Ones. Die Schlacht läuft nicht gut und Hulkings Schwert wird zerstört.
Auf Arakko hat Dr. Doom ein Dinner mit Storm. Sie sprechen über das neue Metall Mysterium und in welchen Sphären sich die Mutanten nun bewegen. Storm lässt sich nur ungern von Doom belehren und wird von Abigail Brand kontaktiert, dass die Kree/Skrull Allianz angegriffen wird und sie Hilfe zur Thronwelt schickt.
Das Team besteht aus Frenzy, Paibok, Khorra, Brand und Manifold und sie können Emperor Hulkling gerade noch vor dem Tod retten. Ein diplomatisch geschickter Schachzug, den Brand geplant hat.

(GotG 17) Captain Glory wurde getötet. Die Gaurdians besprechen die Lage. Nicht nur die Thronwelt und Skrullus wurden angegriffen, sondern auch Spartax und die Hauptwelt der Shi'Ar. Dr. Doom erkennt, dass mit einer fünften Koordinate ein Pentagram gebildet wird, was der Chitauri Heimatwelt entspricht.
Rocket und Doom haben ein Plan, aber Nova ist nicht glücklich darüber, Doom vertrauen zu müssen. Das Team teilt sich auf.
Doom, Star-Lord, Drax, Groot und Moondragon reisen zur Chitauri Heimatwelt und müssen feststellen, dass Dormammu den Planeten bereits erobert hat. Doom schickt eine Armee von Doombots gegen die Chitauri in den Kampf.
Auf Spartax kämpfen Quasar, Mantis, Super-Skrull, Gamora und Nova gegen die Mindless One. Gamora versucht Alpha Flight zu erreichen, um Verstärkung von der Erde zu rufen, kommt aber nicht durch. Nova stellt fest, dass Dormammu stärker wird und nun einen riesigen Körper besitzt, mit Ego als Kopf.

(C:R 1) Cable arbeitet mit Abigail Brand zusammen, um auf den Planeten Breakworld zu gelangen. Es gibt etwas auf diesem Planeten, das SWORD für Rockets Plan in dem tödlichen kosmischen Krieg braucht, der derzeit gegen Dormammu und die Mindless Ones tobt.
Bei der Landung auf dem Planeten, nach einem ziemlich gefährlichen freien Fall durch den Weltraum, pflanzt Cable eine Krakoa-Blume, die ein Portal öffnet, das es seinem Support-Team ermöglicht, die Insel zu betreten – seinen langjährigen, vertrauten Teamkollegen Cannonball und Boom-Boom, Lila Cheney, Wiz-Kid und die Arakkii-Mutantin Khora of the Burning Heart.
Sie kämpfen gegen einige Breakworlder, bevor sie sich auf den Weg zu einer Stadt machen, die sich als eine lebende Waffe herausstellt. Die Gruppe, die von Wiz-Kid als „All-New X-Terminators“ bezeichnet wird, arbeitet zusammen, um die Stadt zu zerstören und daraus die große Superkanone zu extrahieren, die Lila zur SWORD-Station teleportiert, wo eine sehr großes Geschoss wartet.

(LA:WH 1) Vor einigen Jahren fällt Teddy Altman ein zurückgezogener Junge namens Billy in seiner Klasse auf, der von anderen wegen seiner Homosexualität gemobbt wird.
In der Gegenwart erhält Wiccan auf Skrullos Unterstützung durch Abigail Brand und SWORD. Sie haben ihm Hulkings magisches Schwert gebracht, das er wieder zusammenfügen soll.
Auf der Thronwelt der Kree kämpfen Hulking, Phyla-Vell, Noh-Varr und Hercules mit der Unterstützung von Avalanche von SWORD gegen die Mindless Ones. Als Avalanche unvorsichtig wird, werden die anderen verschüttet.
Vor einigen Jahren teilt sich Teddy sein Sandwich mit Billy. Die beiden kommen sich über ihre Liebe zu Comics näher.
In der Gegenwart versucht Wiccan, das Schwert zu reparieren, doch etwas stört seine Magie (der Tod der Scarlet Witch). Brand verrät nicht, dass sie die Ursache kennt. Auf der Thronwelt der Kree finden die verschütteten eine geheime Kammer und aktivieren eine gefährliche Version der Supreme Intelligence.
In der Vergangenheit besucht Billy ein Football-Spiel in dem Teddy auf dem Platz steht. Er trifft Teddys Mutter, die ihm einen Schal leiht. Nach dem Spiel müssen er und Teddy sich gegen homophobe Mobber verteidigen.
In der Gegenwart trifft Wiccan, der immer noch versucht das Schwert zu reparieren, auf Dormammu. Auf der Thronwelt versuchen Hulkling und Co., die Intelligence auszuschalten. Beide haben Schwierigkeiten mit ihrem Gegner, auch wenn es Wiccan mit eine Trick gelingt, das Schwert zu reparieren.
In der Vergangenheit entdecken Billy und Teddy, dass sie beide Kräften haben und küssen sich zum ersten Mal. Iron Lad taucht auf, um sie für die Young Avengers zu rekrutieren.
Später, kurz nach ihrer Hochzeit, übergibt Teddy Billy einen speziellen Ring, der aus den Nega-Bändern seines Vaters gemacht ist, den anderen behält er. In der Gegenwart tauschen sie mit Hilfe der Ringe ihre Position und können ihre Gegner vertreiben.

(LA:WK 1) Der neue M'Baku erinnert sich an die jüngsten Ereignisse und fragt sich, ob er noch eine Rolle in Wakandas Weltraumreich spielen will.
Shuri und T'Challa erfahren von Brand von der aktuellen Krise. Sie bittet Wakanda, sich um die Shi'Ar Hauptwelt zu kümmern, die auch von Mindless Ones angegriffen wird.
T'Challa beauftrag M'Baku damit, der nach einer kurzen Diskussion widerwillig zustimmt. Er verabschiedet sich von seiner Tochter und macht sich mit Shuri, Manifold und Vibraxas auf den Weg.
Die Mindless Ones greifen gerade den bewohnten Mond der Shi'Ar Welt an. Die vier unterstützen die Imperial Guard und Deathbird, die wegen der Vorgeschichte mit Wakanda skeptisch ist.
Manifold stellt fest, dass die Gegner versuchen, den Mond in einen Mindless One zu verwandeln. Sie können die Verwndlung nicht aufhalten, doch mit einer alten Massenvernichtungswaffe, gelingt es den Planeten vor dem Mond zu schützen.

(GotG 18) Auf der Chitauri Heimatwelt gelingt es der Gruppe mithilfe der Doombots und einem Ritual, Dormammu zu schwächen. Rocket nutzt die riesige Waffe von Breakworld mit einem Geschoss aus Mysterium, dass von Nova beschleunigt wird, um Dormammu zu töten.
Doom hat heimlich einge Magie von Dormammu absorbiert und verbündet sich mit der Skrull Magierin Talionis. Sein Plan ist aufgegangen. Die Guardians feiern derweil ihren Sieg mit einem Fest.

Meinung:
Ein wirklich gelungenes und rundes Crossover. Mir gefiel vor allem, dass die Zusammenarbeit aller Parteien (Guardians, SWORD, Wakanda, Shi'Ar, Kree/Skrull Alliance) letztendlich zum Sieg führt und jede Ausgabe in der Erzählung tatsächlich relevant ist. Die Guardians und SWORD Ausgaben erzählen die Hauptgeschichte, der Wiccan/Hulkling TieIn beleuchtet die Skree/Krull Allianz, die Wakanda Ausgabe beschäftigt sich mit den Shi'Ar und die Cable Ausgabe erklärt, wo das Werkzeug für den letztendlichen Sieg herkommt. Umso unverständlicher, dass Panini das Ganze mal wieder nur teilweise veröffentlicht hat.
Im Bezug auf die Mutanten ist schön, dass man nach den großen Ereignissen der Hellfire Gala hier gleich sieht, was für ein großer Player Krakoa im Universum nun ist. Dazu nutzt Brand geschickt die Krise, um die diplomatischen Beziehungen, vor allem zur Kree/Skrull Allianz zu verbessern, wenn auch nicht immer mit ganz moralisch einwandfreien Mitteln.
Die Zeichnungen sind durchweg gelungen, wirklich schade, dass Ewings Guardians Serie mit dem starken Cast nicht fortgesetzt wurde.

Fazit:
Fantastisch

LaLe 20.01.2023 00:50

Besser. :top:

Heatwave19 24.01.2023 15:10

New Mutants (Vol.4) #20-23
Deutsche Ausgabe: --
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Secrets & Lies"/"--"
"Krakoa Welcomes Gabby Kinney"/"--"
"Shadows & Mirrors"/"--"
"The Truth Shall Set Them Free"/"--"
Autor: Vita Ayala; Zeichner: Alex Lins, Rod Reis

Inhalt:
(NM 20) Anole, Rain Boy, No-Girl und Cosmar haben Gabbys Leiche gefunden. Da unklar ist, ob Gabby als Klon für eine Wiederbelebung infrag kommt, wollen die vier das Ganze slebst in die Hand nehmen.
In der Green Lagoon Bar bemerkt Karma, dass die deprimierte Wolfsbane mit dem Shadow King spricht. Als Karma sie darauf anspricht, reagiert Rahne ungehalten.
Warpath und Magik sind mit einer Gruppe von Schülern auf Rettungsmission in Tristan da Cunha, das von merkwürdigen seismischen Störungen heimgesucht wird. Als Ursache stellt sich eine junge Mutantin heraus, die aber von den Dorfbewohner verteidigt wird.
Die Gruppe um No-Girl, die nun Gabbys Körper kontrolliert, trifft auf ihrem Weg zur Brüterei auf Daken. No-Girl (als Gabby) sagt ihm die Meinung, wiel er Gabby in letzter Zeit vernachlässigt hat.
Sie schleichen sich in die Brüterei, werden aber von Tempus bemerkt. No-Girl übernimmt sie sofort telepathisch, als Rahne auftaucht. Derweil spricht Karma mit Dani über ihre Sorge um Rahne.

(NM 21) Warpath und eine Gruppe Schüler reinigen das Summers Hosue auf den Mond von Weltraumschnecken, als plötzlich Brood auftauchen. In der Brüterei diskutieren die vier Freunde mit Wolfsbane und Tempus, die ihnen überraschend zustimmen. Wolfsbane erkennt, dass der Shadow King dahinter stecken muss und gemeinsam bereits sie alles für die Wiederbelbung von Gabby vor.
Karma überzeugt Dani, dass Wolfsbane in Gefahr schwebt. Auf dem Mond kämpfen Warpath und die Schüler gegen die Brood.
Gabby wird wiederbelebt und ihre letzte Erinnerung ist an Rahne, die sich an nichts erinnern kann. Sie werden der Sache gemeinsam auf den Grund gehen.
Auf dem Mond werden die Brood besiegt. Broo kommt dazu und erklärt, dass es sich um eine Gruppe Rebellen handelt, die gegen seine Kontrolle rebellierten. Rahne geht zu Dani, Karma und Magik und sie beschließen, dem Shadow King einen Besuch abzustatten.

(NM 22) Die New Mutants (Magik, Warpath, Wolfsbane, Karma, Moonstar) müssen sich in einer Illsuion allen Feinde von Krakoa stellen und werden getötet. Die vier Freunde (Anole, Rain Boy, Cosmar, No-Girl) entschuldigen sich bei Gabby, die ihnen schnell verzeiht. Sie ist frustriert darüber, dass die Erwachsenen sie nicht mit zum Shadow King genommen haben.
Die New Mutants treffen auf der Astralebene auf Shadow King, der sie als seine Gäste begrüßt. Er erklärt, dass er sie für kommende Gefahren stark machen muss und das auch sein Plan mit den jüngeren Mutanten war. Während Gabby und ihre Freunde beschließen, den New Mutants zum Shadow King zu folgen, diskutieren die New Mutants mit dem Shadow King, der sie erneut schreckliche Tode durchleiden lässt. Die jüngeren Mutanten kommen beim Versteck von Shadow King an und müssen feststellen, dass die New Mutants alle bewusstlos sind.

(NM 23) Die jungen Mutanten beschließen, den New Mutants in die Astralebene zu folgen. Die Erwachsenen durchbrechen Shadow Kings Illusion und die beiden Gruppen finden zueinander.
Sie finden Shadow King und als Wolfsbane sich augenscheinlich gegen sie wendet, kommt es zum Kampf. Sie vereinigen ihre Astral-Körper und versuchen zu Amahl Farouk, der vom Shadow King besessen ist, durchzudringen.
Nachdem sie Rahne überzeugt haben, könne sie auch Amahl von Shadow Kings Kontrolle befreien. Zum ersten Mal seit Ewigkeiten ist der Telepath frei.

Meinung:
In Einzelausgaben hat sich das Ganze wirklich gezogen, auch wegen einiger Verschiebungen der Veröffentlichung. Am Stück gefiel mir die Story um den Shadow King und Gabbys Verunsicherung als Klon aber wirklich gut.
Den Wirt vom Parasiten Shadow King zu befreien, ist ein Story-Ansatz, den man so mit der Figur Shadow King noch nicht gesehen hat, zumindest nicht mit dem Wirt Amahl Farouk. Bin gespannt, ob dieser sich nun in Krakoa ein neues Leben aufbauen kann nach Jahrhunderten von psychischer Unterdrückung.
Das Ausgaben sind sehr dialog- und textlastig, wodurch man einen guten Einblick in die Gedankenwelt der Protagonisten und Antagonisten bekommt. Die Zeichnungen von Reis sind wieder fantastisch, der Gastzeichner fällt dagegen leider sehr ab.

Fazit:
Gut

Marauders #22-23
Deutsche Ausgabe: Marauders #4 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Morning After"/"?"
"Time for Tempo"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Matteo Lolli, Ivan Fiorelli

Inhalt:
(Mar 22) Die Presse berichtet in sämtlichen Medien über die Ereignisse der Hellfire Gala. Die Stepford Cuckoos kehren von der Party auf dem Mars zurück, als sie Wilhemina Kensington am Strand finden, die sie auf der Gala vermeitlich telepathisch von ihrer Geisteserkrankung geheilt hatten.
Sebastian Shaw will, das Lourdes Chantal wiederbelebt wird. Xavier informiert Emma Frost über die Komplikationen damit.
Die Cuckoos dringen tiefer in Wilhelminas Geist ein und stellen fest, dass sie von ihrem Vater missbraucht wurde. Sie reisen mit ihr nach London.
Emma erklärt Shaw, dass Lourdes Chantal damals gar nicht gestorben ist. Sie hat mit Hilfe von Emma ihren Tod vorgetäuscht, um Shaw zu entkommen. Dafür schuldet Emma dem Kingpin etwas.

(Mar 23) Banshee kontaktiert Emma, um Hilfe von den Marauders zu erhalten. Er hat in Irland den Einbruch in ein Warenhaus mit Krakoa-Medizin unterscucht und wurde dann von Reavers angegriffen.
Emma eilt ihm mit Shadowcat, Tempo und Jumbo Carnation zur Hilfe. Die Reavers flüchten und Banshee verfolgt sie.
Die Stepford Cuckoos bringen Wilhelmina zu ihrem Vater in London und gehen. Kurz darauf stürtz dieser aus dem Fenster und stirbt. Wilhelmina verlässt Homines Verendi.

Meinung:
Zwei weitere solide Ausgaben der Serie. Der Teil um Lourdes Chantal war ok, wobei es da für mich noch drauf ankommt, was sich daraus ergibt.
Der Strang um die Cuckoos und Wilhelmina ging mir etwas zu sehr in altbackene Klischees, zumindest aber ein kreativer Weg, um eine Mitglied von Homines Verendi auszuschalten. Die Cuckoos mag ich eh, dementsprechend immer erfreulich sie im Fokus zu sehen.
Noch besser fand ich dann den Teil mit Banshee in Irland. Cool, Jumbo Carnation mal in Action zu sehen, dazu auch Tempo mit größere Rolle, unbekanntere Charaktere im Fokus ist immer ein Pluspunkt. Andererseites könnte man kritisieren, dass ein großer Teil das namensgebende Team zwei Ausgaben lang überhaupt nicht auftaucht, aber dass ist bei der Serie ja schon Gewohnheit.

Fazit:
Solide

X-Men: The Trial of Magneto #1
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #2 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch: "Dial M for Wanda"/"?"
Autor: Leah Williams; Zeichner: Lucas Werneck

Inhalt:
Mehrere Mitglieder der X-Men und X-Force arbeiten mit Northstar, Daken und Prestige von X-Factor zusammen, um den Mord an der Scarlet Witch zu untersuchen. Prestige kann ihre Chronoskimming-Fähigkeiten nutzen, um Ereignisse des Kampfes zu projezieren, kann aber nicht sehen, wer der Mörder ist.
Northstar ist frustriert darüber, dass X-Factor bei diesem Auftrag „beaufsichtigt“ wird, während er und Daken gekonnt Teile rund um den Mord an Wanda zusammenfügen. Prodigy und Eye-Boy werden ebenfalls beaufsichtigt, während sie Wandas Körper untersuchen, sie entdecken weitere Hinweise darauf, was in dieser Nacht mit ihr passiert ist.
Beide Gruppen stellen bald fest, dass Wanda von etwas Anorganischem – etwas Metallischem – zurückgehalten wurde. Daken erkennt, dass Wanda ihren Mörder gekannt haben muss, und Northstar ist der Ansicht, dass der Mörder Wanda mochte.
Eye-Boy enthüllt versehentlich, dass das Spektrum seiner Kräfte zugenommen hat, er jetzt Magie sehen kann, und bemerkt, dass Wanda Magie in ihrem Blut hat, was das Beast faszinierend findet. Polaris und andere Mitglieder der X-Men sind anwesend, als Cecilia Reyes feststellt, dass Wandas Todesursache eine Strangulation durch übernatürliche Magnetisierung war.
Das Quiet Council trifft sich, um den Tod der Scarlet Witch zu besprechen. Mystique provoziert Magneto und fragt ihn, ob er etwas zu verbergen habe, als Professor X enthüllt, dass X-Factor sich dem Hauptverdächtigen nähert. Der Rat stimmt dann ab, ob Scarlet Witch wiederbelebt werden soll. Die Mehrheit stimmt gegen diesen Vorschlag, nur Magneto, Nightcrawler und Kate Pryde unterstützen die Idee.
Magneto schlägt auf Xavier ein, bis Nightcrawler und Kate ihn aufhalten. Er verlässt das Treffen und entdeckt, dass junge Mutanten auf Krakoa feiern und den Tod der Täuscherin feiern. Magneto wird dann mit mehreren Mitgliedern der X-Men und X-Factor sowie Wolverine konfrontiert.
Er weigert sich, Northstars Bitte zu folgen, mit ihnen zu kommen. Auf dem Boneyard findet Kyle Jinadu-Beaubier Speed, den Sohn der Scarlet Witch, der auf den Tisch blickt, auf dem die Leiche seiner Mutter lag, die jetzt von seltsamen Ranken bedeckt ist. Er enthüllt auch, dass er nicht in der Lage war, mit seinem Bruder in Kontakt zu treten, der sich im Weltraum befindet.
Captain America, Iron Man, Wasp und Vision treffen sich am Krakoa Gate in Manhattan auf Wunsch von Xavier, der durch das Tor geht und verkündet, dass er ihnen schreckliche Neuigkeiten zu überbringen hat.
Magneto kämpft gegen die Mitglieder von X-Factor und die X-Men, die gekommen waren, um ihn zu verhaften. Polaris versucht, ihren Vater zu halten, ist aber abgelenkt, als er ihr sagt, dass sie verwirrt und inkonsequent ist und einige Metallspitzen, die Magneto herumwirft, sie verletzen. Polaris wehrt sich und sagt Magneto, dass alle seine Bemühungen, sie zu jemandem zu machen, der sie sein soll, gescheitert sind und sie nur stärker gemacht haben.
Cyclops kann eine optische Explosion abfeuern, die Magnetos Helm abschlägt, und Quicksilver kommt und schlägt Magneto wiederholt, bis Northstar ihn wegzieht. Magneto ist verwundet und wird in die Heilgärten gebracht, während Quicksilver verärgert ist und darüber spricht, dass es seiner Schwester schlecht ging und sie Mitgefühl brauchte und wie er es versäumt hat, sie zu beschützen.
In den Heilgärten ist Magneto in einem stabilen Zustand, aber im Koma. Jean Grey versucht, in seinen Geist einzudringen, aber er ist voller Trauer. In der Green Lagoon trifft Quicksilver Blob, Mastermind und Toad und sie stoßen auf einfachere Zeiten an. Toad scheint besonders verärgert über den Tod der Scarlet Witch zu sein, während Quicksilver hofft, dass seine Schwester endlich Frieden gefunden hat. Doch woanders gedeiht die Seele der Scarlet Witch, konfrontiert mit einer Vision ihres Mörders.

Meinung:
Die Auftaktausgabe ist eigentlich ziemlich gut. Mir gefällt die intensive und nachvollziehbare Ermittlungsarbeit, die Darstellung der Trauer der Betroffenen (Magneto, Speed, Quicksilver) und die interessante Diskussion, ob man eine Nicht-Mutantin wiederbeleben sollte. Man fiebert tatsächlich mit, wer denn nun dahintersteckt und gerade weil alle Zeichen auf Magneto deuten, wird er es natürlich nicht gewesen sein.
Fragwürdig ist schon hier die Entscheidung, aus einem X-Factor Arc eine Event Mini zu machen. Monetär gesehen natürlich sinnvoll, da eine Ausgabe mit X-Men und #1 im Titel sicherlich mehr verkauft, als X-Factor #11, aber der Erzählung tut es meiner Erinnerung nach insgesamt nicht gerade gut, wie sich in den nächsten Ausgaben noch zeigen wird.

Fazit:
Starker Auftakt

Heatwave19 02.02.2023 12:58

X-Men (Vol.6) #1
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #1 (Panini Verlag)
Nachdruck: Die Furchtlosen X-Men Paperback #1 (Panini Verlag)
Titel Englisch/Deutsch: "Fearless, Chapter 1: In Threes"/"?"
Autor: Gerry Duggan; Zeichner: Pepe Larraz
https://www.comicguide.de/pics/medium/139874.jpg

Inhalt:
Die Geschichte eines Mannes namens Kelvin Heng wird aufgezeichnet. Als brillanter Wissenschaftler, der seinen Namen in Feilong änderte, war er daran interessiert, enorme wissenschaftliche Fortschritte für die Menschheit zu erzielen, einschließlich eines Plans zur Etablierung von Leben auf dem Mars – bis Krakoa ihm zuvorkam und den Mars, jetzt Arakko genannt, für sich beanspruchte.
Mehrere Bewohner Krakoas haben sich auch in New York City als heldenhafte X-Men etabliert: Cyclops, Jean Grey, Synch, Wolverine (Laura), Polaris, Sunfire und Rogue. Ihr Hauptquartier befindet sich im Central Park und wird von neugierigen Zivilisten besucht, wie auch von einem neugierigen Reporter namens Ben Urich vom Daily Bugle. Er interviewt Cyclops zu mehreren Themen, aber als er Cyclops nach dem offensichtlichen Tod eines Mutanten namens Jumbo Carnation fragt, der jetzt wieder sehr lebendig ist, weicht Cyclops jeder Erklärung aus und beendet das Interview.
Cyclops sieht zu, wie Synch Forge dabei hilft, dem Hauptquartier, dem Baumhaus, den letzten Schliff zu geben, bevor Polaris eintrifft, um dort einzuziehen. Cyclops bietet Polaris einen Rundgang durch den weitläufigen Komplex an, und kurz darauf wird Jean Grey telepathisch auf eine mögliche Gefahr in der Nähe aufmerksam. Rogue ist zur Stelle, um es zu überprüfen – es scheint ein großer Roboter mit Tentakeln zu sein.
Der Roboter greift Rogue an, bevor Cyclops, Jean Grey, Polaris, Sunfire, Synch und Laura Kinney am Tatort eintreffen. Der Roboter setzt Energie frei, die bei jedem im Tristate-Bereich Migräne verursacht, während die X-Men gut zusammenarbeiten, indem sie Metall von einer Baustelle verwenden, um einen großen Roboter zu bauen, den sie dann kontrollieren und den feindlichen Roboter bekämpfen und ihn schließlich besiegen.
Danach wird der Roboter, den sie gemacht haben, zu einem Leuchtturm auf dem Krakoan-Archipel im Atlantik, während der Roboter, den sie besiegt haben, untersucht wird. Die X-Men entdecken, dass es sich tatsächlich um eine Form von lebenden oder einst lebenden Spezies handelt.
Unterdessen beginnt auf Gameworld eine Kreatur namens Cordyceps Jones einen Wettbewerb, um die Erdlinge zu besiegen. Der High Evolutionary ist anwesend. Am Oblivion Institute führt Dr. Stasis Experimente durch und ist fasziniert davon, wie Mutanten wiederbelebt werden.

Meinung:
Deutlich klassischer, als die vorherige X-Men Serie, in der es ja kein richtiges Team gab und eher Einzelgeschichten auf Krakoa erzählt wurden. Die X-Men als Botschafter für Krakoa mit eigenem Baumhaus in New York zu etablieren, ist ganz clever, trotzdem werde ich hier mit diesem (gefühlten) Rückschritt noch nicht so ganz warm.
Gerade der Kampf gegen den Roboter bot nichts wirklich Neues, dazu werden gleich drei neue Bedrohungen (Fei-Long, Stasis, Cordyceps Jones) etabliert, was die Ausgabe etwas überfrachtet wirken lässt. Interessant ist der Erzählstrang um Ben Urichs Recherchen zur Wiederbelebung, die noch Folgen haben werden. Toll sind ebenfalls die Zeichnungen von Larraz.

Fazit:
Solider Start mit Luft nach oben

Wolverine (Vol.7) #14-16
Deutsche Ausgabe: Wolverine - Der Beste #3 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"The Unusual Suspects"/"?"
"Deceiver"/"?"
"Ill-Gotten Gains"/"?"
Autor: Benjamin Percy; Zeichner: Adam Kubert

Inhalt:
(W 14) Wolverine untersucht in Madripoor die arg mitgenommene Marauder, die während der Hellfire Gala angegriffen wurde, um die Fracht, Shi'Ar Logikkristalle, zu stehlen. Er erkennt, dass es zum Kampf zwischen zwei Gruppen kam, Russen und jemand mit übernatürlichen Fähigkeiten.
Mit der Hilfe von Emma Frost findet er einen überlebenden russischen Söldner. Er erzählt ihm, dass ein breit gebauter Mutant mit Säure als Blut ihr Gegner war.
Sage findet heraus, dass es sich dabei um Sevyr Blackmore handelt, ein Mutant von Arakko. Wolverine reist zu einem Piratenhafen im nördlichen Meer von Madripoor. Es gelingt ihm, Blackmore zu finden und in einem Duell zu beeindrucken. Er erfährt von ihm, dass Solem der Grund für seinen Angriff auf die Marauder war.

(W15) Blackmore erzählt von seiner Vorgeschichte mit Solem. Wolverine erfährt, dass die Logikdiamanten bei Blackmores Angriff bereits verschwunden waren und Solem wohl dahintersteckt.
Es kommt zum Kampf mit Blackmore und seiner Crew, der Wolverine nur aufhalten kann, indem er droht, das Muramasa Blade zu zerstören, dass er bei seiner letzten Konfrontation mit Solem erobert hat. Blackmore verspricht Wolverine das Schwert, wenn er Solem zu ihm bringt.
Später untersucht Wolverine sein Muramasa Blade auf dem Mond im Summers House, weil er es verdächtig findet, dass Solem sein Schwert so einfach aufgegeben hat. Er muss festellen, dass Solem das zweite Schwert aus dem Summers House gestohlen und durch ein Replik ersetzt hat.

(W 16) In Blobs Bar, der Green Lagoon, treffen Wolverine und Solem aufeinander. Solem behauptet, dass Blackmore nicht zu trauen ist und in Wahrheit die Logikdiamanten besitzt. Wolverine schlägt vor, sich gegen Balackmore zu verbünden, unter der Vorraussetzung, dass Solem ihm sein Schwert zurückgibt. Solem stimmt zu.
Bei der Konfrontation mit Blackmore verrät Solem Wolverine und hat heimlich einen Deal mit Blackmore gemacht, der die beiden Muramasa Blades verkaufen will. Wolverine besiegt Blackmore und hat nun beide Schwerter in seinem Besitz.
Mit der Hilfe von Black Tom findet Wolverine Solems Versteckt auf Krakoa. Er und Emma Frost konfrontieren ihn und holen die Logikdiamanten zurück. Zufrieden bringt Wolverine die zwei Muramasa Blades ins Summers House auf dem Mond.

Meinung:
Ein wirklich guter Dreiteiler. Solem ist ein spaßiger Gegenspieler, der viel zu selten genutzt wird, die Verbindungen zu Krakoa, der Hellfire Gala, X of Swords, Arakko und den Marauders werten die Erzählung zusätzlich auf. Schön, dass man das Potential von Arakko und seinen Bewohner mit Blackmore auch in anderen Serien abseits von SWORD nutzt und zeigt, wie die Mutanten von Arakko, die mit einer völlig anderen Sozialisation aufgewachsen sind, mit der Welt interagieren. Großartig sind die Zeichnungen von Kubert, wie immer, wenn dieser am Zeichenstift sitzt.

Fazit:
Gut

X-Men: The Trial of Magneto #2-5
Deutsche Ausgabe: Die Furchtlosen X-Men #3-6 (Panini Verlag)
Nachdruck: --
Titel Englisch/Deutsch:
"Welcome to Krakoa"/"?"
"Schrödingers Corpse"/"?"
"Verdigiris"/"?"
"To Catch A Toad"/"?"
Autor: Leah Williams; Zeichner: Lucas Werneck, David Messina
https://www.comicguide.de/pics/medium/141301.jpg https://www.comicguide.de/pics/medium/141607.jpg

Inhalt:
(XM:ToM 2) In den Heilungsgärten sind Xavier und Hope in Magnetos Gedanken eingedrungen, um herauszufinden, ob er die Scarlet Witch getötet hat. Magnetos Verstand ist jedoch beeindruckend und gibt nicht so leicht auf. Hope fühlt sich bei dieser Aufgabe unwohl, zumal Xavier sie gebeten hat, das Ganze vor dem Rest der Five geheim zu halten.
Woanders stehen Jean Grey, Wolverine und Cyclops bereit, um Captain America, Vision, Iron Man und Wasp zu begrüßen, als sie auf Krakoa ankommen, um die Leiche der Scarlet Witch zu sehen. Cyclops bietet ihnen eine Tour durch Krakoa an, die sie akzeptieren. Im Laufe der Tour machen sich Polaris und Jean Gray jedoch Sorgen darüber, dass die Avengers Arbor Magna und die Brüterei entdecken – zum Glück haben Emma Frost und die Stepford Cuckoos sie bei ihrer Ankunft als Strand getarnt, an dem sie sich entspannen.
In der Zwischenzeit setzen Northstar, Daken und Prestige ihre Ermittlungen zum Tod der Scarlet Witch fort und machen sich Sorgen, als sie entdecken, dass der Cerebro-Helm im House of M fehlt, da sie annehmen, dass das mit Wandas Mord zusammenhängt. Prestige Chronoskim-Fähigkeit deckt auf, dass Magneto den Helm genommen hat.
Währenddessen schwebt der Körper der Scarlet Witch in einem anderen Raum oder Reich, während sie über Dunkelheit nachdenkt – und über Wiedergeburt. Hope nutzt ihre Kräfte, um Magneto aus seinem Koma zu zwingen, und warnt ihn, dass sie keine Zeit haben, bevor Xavier zurückkehrt – und dass er sicherstellen muss, dass die Avengers Wandas Körper nicht sehen.
Mitglieder der X-Men und der Avengers treffen sich im Boneyard, dem Hauptquartier von X-Factor, wo Quicksilver auf sie wartet. Captain America hat ein paar nette Worte zu sagen, bevor Northstar Quicksilver erneut tröstet. Dann greift Magneto den Boneyard an und verlangt, dass die Avengers zu ihm geschickt werden. Polaris verlässt den Boneyard, um ihren Vater zu konfrontieren, wo sie ihm offenbart, dass sie im Rahmen ihrer Abschlussarbeit eine empfindungsfähige Verteidigungsstruktur aufgebaut und damit promoviert hat.
Die anderen Mitglieder von X-Factor machen sich zusammen mit den beiden Wolverines auf den Weg, um Wandas Körper zu beschützen, während Captain America, Wasp, Vision und Iron Man den Boneyard verlassen und leicht von einem wütenden Magneto besiegt werden – der dann seine Wut gegen Kyle Jinadu-Beaubier entfacht, der zum schlechtesten Zeitpunkt zum Boneyard zurückkehrte.
Magneto droht, Kyle Schaden zuzufügen, es sei denn, die Avengers verlassen Krakoa, woraufhin Northstar den Avengers befiehlt, zu gehen – er lässt nicht zu, dass Kyle etwas passiert. Captain America stimmt diesen Bedingungen zu und sagt Magneto, dass Kyle unschuldig ist. Magneto nennt Kyle einen Menschen, woraufhin Northstar erklärt, dass Kyle auch Bewohner Krakoas ist. Magneto fällt auf die Knie und verkündet, dass er die Scarlet Witch getötet hat – aber plötzlich erscheint Wanda und erklärt, dass sie anderer Meinung ist. Mystique sieht von einigen Bäumen in der Nähe aus zu, wie Wanda allen sagt, dass sie diese Angelegenheit hinter sich lassen und zur Normalität zurückkehren müssen und fällt Vision in die Arme.

(XM: ToM 3) Scarlet Witch eilt in die Arme von Vision und küsst ihn, ist aber überrascht zu erfahren, dass er den Verlust seiner verstorbenen Frau betrauert. Captain America und Iron Man diskutieren mögliche Theorien darüber, wo Wanda gewesen ist und was mit ihr los ist. Sie scheint verängstigt zu sein, und die Gewässer um Krakoa beginnen sich zu regen, als Northstar plötzlich auf die Szene zurast und anfängt, Magneto anzugreifen, ihn wiederholt zu schlagen und ihn zu warnen, dass er ihm zeigen wird, wie sehr er sich seit ihrer letzten Konfrontation verbessert hat.
Als Leiter der X-Factor-Ermittlungen gibt er dann bekannt, dass das Wiederauftauchen der Scarlet Witch nichts an den Ermittlungen von X-Factor zu ihrem Tod ändert, und lädt die Avengers zum Abendessen ein. Als sich alle im Boneyard versammeln, ist Wanda überrascht, Speed ​​und Wiccan zu treffen. Speed ​​stellt sich als ihr Sohn vor, aber Wiccan sagt ihm, dass sie nicht ihre Mutter, sondern eine andere Version der Scarlet Witch ist.
Rachel Summers dringt in den Geist von Wanda ein und stellt fest, dass sie sich nicht an viele wichtige Ereignisse erinnert. Mit der Hilfe von Jean Grey bringt Rachel Wanda telepathisch über die jüngsten wichtigen Ereignisse in ihrem Leben auf den neuesten Stand.
Plötzlich greifen drei große Monster Krakoa an. Cyclops bittet Northstar, die Führung zu übernehmen, und die Mitglieder von X-Factor, die X-Men und die Avengers arbeiten zusammen, um die Monster zu bekämpfen und Krakoa zu beschützen. Während Scarlet Witch in einem anderen Reich vor der verhüllten Gestalt davonläuft, die sie verfolgt, nur um zu entdecken, dass die mysteriöse Gestalt tatsächlich eine ältere Version ihr selbst ist.

(XM: ToM 4) Etwas fürher am Tag hatte Hope den Rest der Five überzeugt, ihr dabei zu helden, Scarlet Witch aus einem Backup, das sie von ihr vor dem M-Day hatten, wiederzubeleben. Es funktioniert, aber Wanda ist verwirrt.
In der Gegenwart besprechen Eye-Boy und Prodigy eine mögliche magische Verzauberung von Metall, die beim Mord an der Scarlet Witch verwendet wurde. Während der größte Teil von X-Factor, die X-Men und mehrere Avengers gegen seltsame Monster kämpfen, die auf Krakoa auftauchen, verbringen Wiccan und Speed ​​Zeit mit Wanda, um zu versuchen, das zu beheben, was vor sich geht.
In einem anderen Reich namens Eldritch Orchard kämpfen zwei andere Versionen der Scarlet Witch, während die ältere Version versucht, die jüngere Version zu ermutigen, die Verantwortung für das zu übernehmen, was sie getan hat, und ihr mitteilt, dass sich ihre Schuld als Monster auf Krakoa manifestiert hat, was Menschen gefährdet, die ihr wichtig sind.
Auf Krakoa glauben das auch Speed ​​und Wiccan, aber Wanda nicht. Die beiden anderen Versionen der Scarlet Witch verlassen den Eldritch Orchard und erscheinen auf Krakoa. Die drei Versionen der Scarlet Witch kämpfen gegen die Monster. Als die Monster besiegt sind, werden die drei Wandas eins.
Dutzende von Mutanten versammeln sich und Wanda entschuldigt sich für die Probleme, die sie ihnen verursacht hat, bevor sie verkündet, dass sie weiß, wer sie angegriffen hat.

(XM: ToM 5) Umgeben von Mutanten, die wissen wollen, wer von ihnen sie getötet hat, ist Wanda gezwungen, auf den Mutanten hinzuweisen, der sie ermordet hat: Toad. Wanda und Polaris sehen von der Seitenlinie aus zu, als Taod vor das Quiet Council tritt. Scarlet Witch sagt, dass sie Toad vergibt.
Emma Frost warnt Wanda telepathisch davor, das Geheimnis der Krakoa-Auferstehung zu enthüllen, bevor Mitglieder von X-Factor eintreffen, und die Mordwaffe, ein Stück verzaubertes Metall, enthüllen, mit dem Siegel der Scarlet Witch darauf. Toad beschuldigt Wanda, die Bruderschaft und ihren Vater verraten zu haben, bevor Krakoa sich öffnet und ihn in die Tiefe zieht, wobei Toad behauptet, dass er dies für Magneto getan hat.
Die Avengers machen mehrere Kommentare zum Urteil, bevor sie gehen, nachdem sie sich von Wanda verabschiedet haben. Wanda möchte mit Magneto sprechen, aber er geht schnell und behauptet, er habe etwas anderes zu tun. Er kehrt zum House of M zurück, wo er an die Nacht des Mordes zurückdenkt und wie Wanda sich selbst getötet hat, damit sie den krakoanischen Auferstehungsprozess durchlaufen konnte. Sie will einen Fehler korrigieren, den sie vor Jahren gemacht hat ("No more Mutants"), nur musste es wie Mord aussehen, sonst würden die Mutanten ihr Geschenk ablehnen.
Polaris, Legion und Proteus schließen sich Wanda an, die auf krakoanischem Boden ein mystisches Siegel erschaffen hat. Sie behauptet, dass die drei durch ihre Eltern miteinander verbunden sind, und sobald sie auf dem Signal in ihrer Position stehen, können Proteus und Legion den Eldritch Orchard spüren. Es funktioniert nicht für Polaris, also tritt sie von dem Siegel und schlägt Wanda vor, ihren Platz einzunehmen. Wanda ist sich nicht sicher, ob sie das kann, da sie keine Mutante ist, aber sobald sie auf das Siegel tritt, funktioniert es und Wanda kann den Mutanten ein wirklich wunderbares Geschenk machen, indem sie die DNA und Back Ups von Mutanten hinzufügt, die gestorben sind, bevor Cerebro mit den Back Ups begonnen hatte. Zusätzlich wird der Edritch Orchard zum "Warteraum", eine weitere Möglichkeit für Mutanten nach ihrem Tod wiederbelebt werden zu können.
Etwas später erzählt Northstar seinem Mann, dass er gerade erfahren hat, dass die kleine Tochter, die er vor Jahren adoptiert hatte und starb, ein Mutant war und jetzt wiederbelebt werden kann. Der erste Mutant, der durch die Wunder der Scarlet Witch wiederbelebt wird, ist Thunderbird, der von Storm und Banshee begrüßt und dann Krakoa vorgestellt wird. Charles Xavier ist verwirrt und Hope sagt ihm, dass Wanda dies möglich gemacht hat. Später entdecken Polaris, Magneto undWanda, wie Exodus jungen Mutanten Geschichten erzählt, wie er es oft tut – nur handelt diese Geschichte davon, wie der Pretender zum Erlöser wurde.

Meinung:
Leider wird es hier nach der guten #1 mit jeder Ausgabe immer schlechter. Die tatsächlich interessanten Ermittlungen treten für unnötige Kämpfe viel zu sehr in den Hintergrund.
Magnetos Angriff wirkt völlig out of character. Es ist zwar klar ein Ablenkungsmanöver, um Hope die Möglichkeit und Zeit zur Wiederbelebung von Wanda zu geben, aber insbesondere der Angriff auf Kyle ist viel zu drüber und passt nicht zu der Darstellung von Magneto seit dem Beginn von Krakoa. Ähnlich unnötig waren auch die drei riesigen Kaijus, die nur dazu dienen, die Story zu strecken und den Helden was zum Draufkloppen zu geben.
Wandas Wiederbelebung ist für sich ein interessanter Präzedenzfall, da damit klar wird, dass auch Menschen wiederbelebt werden können, wenn entsprechende Back Ups existieren. Leider wird das mit dem Auftauchen ihrer anderen zwei Ichs wieder etwas verwässert.
Überhaupt wird die Erzählung, je weiter sie voranschreitet, mit immer mehr Figuren überladen. Dabei wirken besonders die Avengers insgesamt betrachtet komplett überflüssig, aber auch andere Figuren wie z.B. Wiccan tauchen viel zu umotiviert und abrupt auf.
Die Auflösung des Mordes ergibt soweit Sinn, Wanda musste also sterben und wiederbelebt werden, um das Ritual durchführen zu können und hat sich, nachdem sie Magneto alles erzählt hat, selbst umgebracht. Ich verstehe allerdings nicht, warum man den Selbstmord vor allen anderen verheimlicht, Wandas Wiederbelebung musste Magneto mit Hope eh heimlich anstoßen und die Behauptung, dass die Mutanten ihre Geschenk nur akzeptieren, wenn sie denken, dass sie ermordet wurde, ist ebenfalls sehr fragwürdig. Spätestens aber, nachdem das Ritual erfolgreich war, hätten Wanda und Magneto das Ganze auflösen müssen, um den armen Toad aus seiner Verbannung zu holen.
Die Erweiterung des Wiederbelebungsprozesses finde ich nur teilweise gelungen. Dass man nun auch Mutanten wiederbeleben kann, die vor dem Beginn der Back Ups gestorben sind, eröffnet interessante neue Möglichkeiten, gerade für Figuren wie Thunderbird, die nur wenig Screentime hatten. Den sogenannten "Warteraum" finde ich allerdings zu mächtig und zu schwammig definiert. So wie ich diesen letztendlich verstehe, macht er die BackUps überflüssig, da sich die Mutanten nach ihrem Tod auf der Astralebene für die Wiederbelebung "anstellen" können.
Ähnlich wie die Story werden auch die Zeichnungen immer schwächer und ein ungeeigneter Ersatzzeichner springt ein. Das wirkt alles sehr mit heißer Nadel gestrickt und als hätte man sich kurzfristig entschieden, aus einem X-Factor Arc von drei Ausgaben eine fünfteilige Event-Mini zu machen. Schade um das eigentlich vorhandene Potential.

Fazit:
Nicht wirklich gelungen


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:09 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net