Sammlerforen.net

Sammlerforen.net (https://www.sammlerforen.net/forum.php)
-   NUFF! - Forum (https://www.sammlerforen.net/forumdisplay.php?f=61)
-   -   Der gewaltige Hulk revisited / Hulk Reviews (https://www.sammlerforen.net/showthread.php?t=43821)

Crackajack Jackson 13.02.2021 06:15

Incredible Hulk #177

https://share-your-photo.com/img/74b7646437_album.png

Cover: Herb Trimpe
US: Peril of the Plural Planet!
Erstveröffentlichung: Juli 1974
Autor: Gerry Conway
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Jack Abel


Adam Warlock ist mithilfe des Recorders entkommen, aber Man Beast hat immer noch einen sehr wertvollen Gefangenen, Bruce Banner.
Diesem pflanzt er einen Chip ein, doch da der Prozess sehr schmerzhaft ist, verwandelt sich Banner in den Hulk, der sich nicht einfach so gefangen nehmen lässt. Er flüchtet aus dem Gefängnis des Man Beast und trifft kurze Zeit später auf die Rebellen im Untergrund, mit denen er schon beim letzten Mal verbündet war. Dort ist auch Adam Warlock, der sich für die Ablenkung bedankt, die es dem Recorder ermöglichten ihn zu befreien.
Hier bringt Gerry Conway so etwas wie eine politische Botschaft in das Gespräch der beiden.
Der Hulk sagt zu Warlock: Maschinen sind dumm, er verstehe das Wort Revolution nicht + das er Waffen hasst. Adam Warlock gibt ihm recht und erwidert, dass der Hulk vielleicht der weiseste von Ihnen allen sei.
Als es um das weitere Vorgehen geht: Fliehen oder Kämpfen ist der Hulk natürlich für das Kämpfen.
Adam Warlock und der Hulk arbeiten die nächsten Tage sehr gut zusammen und bereiten die Revolution vor. Am Abend sitzen sie zusammen und essen und trinken (das Panel erinnert sehr an das letzte Abendmahl, mit Adam Warlock in der Mitte.
Jetzt aktiviert Man Beast den eingepflanzten Chip im Nacken des Hulk. Dadurch wird er zum Berserker, der alles zerstören will. Adam Warlock durchschaut das Werk von Man Beast, aber da ist er auch schon selbst mit seinen Männern da und paralysiert den Hulk und Adam Warlock. Man Beast gibt sich sehr selbstsicher. Adam sei nur eine Schachfigur in dem großen Spiel zwischen ihm und dem High Evolutionary.
Man Beast kann den Hulk in Banner verwandeln. Die beiden sollen öffentlich hingerichtet werden. Der Präsident, inzwischen in einer menschlichen Gestalt hypnotisiert die Massen, sodass sie für die Hinrichtung Warlocks, ohne ein ordentliches Gerichtsverfahren plädieren.
Er stellt die Maschine an, die Adam Warlock töten soll, der wie an einem Kreuz festgebunden ist und dieser sagt: High Evolutionary, warum hast Du mich verlassen.
Der Schmerz kommt und dann der Tod, aber es ist nur der Übergang zu einer Verwandlung. Adam Warlock ist wieder in einem Kokon.

Der Präsident der vereinigten Staaten wurde von einem Dämon übernommen und das Volk hat es nicht mitbekommen. Hier steckt bestimmt viel Zeitgeschehen drin, in den Tagen von Präsident Nixon. Leider kann ich die Details nicht genau erkennen.
Was ich aber ziemlich genau erkennen kann, ist die Leidensgeschichte von Jesus, die hier in vielen Panels sichtbar wird. Das letzte Abendmahl und der Tod am Kreuz, mit nachträglicher Verwandlung. In was sich Adam Warlock verwandelt, werden wir wohl in der nächsten Ausgabe erfahren.
Man-Beast ist der Teufel und Verführer der Massen. Der High Evolutionary ist Gott und Adam Warlock ist Jesus.
Zuerst glaubte ich an einen müden Abklatsch seines ersten Besuchs auf der Gegenerde, aber mit fortschreitender Handlung wurde die Geschichte immer interessanter, kosmischer.
Ich bin gespannt auf das Finale.
Gute Zeichnungen mit viel Symbolik.

Crackajack Jackson 13.02.2021 13:47

Incredible Hulk #178

https://share-your-photo.com/img/fdb49aae86_album.png

Cover: Herb Trimpe
US: Peril of the Plural Planet!
Erstveröffentlichung: August 1974
Autor: Gerry Conway, Tony Isabella, Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Jack Abel




Präsident Carpenter (Man Beast) wäscht seine Hände in Unschuld, als er die Maschine anstellt um Adam Warlock zu töten. Ein moderner Pilatus. Die Massen haben entschieden.
Das lässt Bruce Banner jedoch nicht kalt und er verwandelt sich in den Hulk und versucht Adam zu befreien. Er packt sich den Kokon und springt davon, mitten hinein ins ländliche Virginia. Dort sitzt er alleine mit dem Kokon und weiß nicht so recht, was er tun soll.
Am nächsten Morgen wird er von den Rebellen gefunden, alle voran Porcupinus, von dem Adam mal sagte, er sein das Holz aus dem er sein Haus Gottes bauen würde.
(Hier ist Petrus gemeint, der ja der Fels ist auf dem Jesus seine Kirche erbaute).
Der Hulk und die Rebellen tragen den Kokon in eine Höhle und trauern um ihn.
Am nächsten Tag tritt Man Beast an die Öffentlichkeit und erklärt den Krieg. Er versteckt sich nicht mehr in einer Menschengestalt.
In diesem Moment taucht der Hulk mit den Rebellen auf und versucht Man Beast aufzuhalten. Während der Hulk gegen Man Beast kämpft, wird anderswo der richtige Präsident befreit und irgendwo in einer Höhle in Virginia fängt der Kokon von Adam Warlock an zu leuchten.
Der Hulk behält die Oberhand. Er ergreift Man Beast und will ihn gerade töten, als ein strahlender Adam Warlock eintritt und den Hulk zurückhält. Er verwandelt die New Men zurück in die Tiere, aus denen sie hervorgegangen sind. Solange die Menschen an das Gute glauben, werden sie sich nicht zurückverwandeln. Adam Warlock aber muss jetzt weiterziehen. Es gibt noch viele Welten, die von dem Bösen befreit werden müssen.
Der Hulk bleibt mit dem Recorder traurig zurück.

Das war das Finale, der Geschichte um Warlock auf der Gegenerde, alles eng verbunden mit dem Tod und der Auferstehung Jesu Christi.
Es waren ein paar sehr bewegende Panel dabei, als der Hulk mit dem Kokon in Virginia landet. Bei den Geschichten des Hulk wurden schon oft die Klassiker adaptiert z. B. Moby Dick, der Golem, die Shpinx, hier hat man die Bibel als Vorlage benutzt. Es hat sogar einigermaßen funktioniert. Natürlich bleibt alles sehr oberflächlich und man ertappt sich dabei, nur noch nach Vergleichen mit der Bibel Ausschau zu halten.
Zu kurz kam auf jeden Fall der Recorder, der in dieser Geschichte nur mal aktiv auftauchte, als er Adam Warlock aus dem Kerker befreite.

Peter L. Opmann 13.02.2021 15:40

Ich stimme Dir zu, daß hier sicher auf die Bibel angespielt wird, auf Jesus. Ich würde aber darauf tippen, ohne die Hefte mit Warlock (sein erster Auftritt?) gelesen zu haben, daß die Vorlage eher „Jesus Christ Superstar“ war. Das war die populäre Umdeutung von Jesus zum Revolutionär. In den Evangelien wird Jesus keineswegs hingerichtet, weil er die Massen aufgewiegelt hat. So sehen das höchstens die Römer. Aber Pilatus erkennt in der Gerichtsverhandlung am Ende durchaus, daß Jesus ihm nicht gefährlich werden kann – eher geben die Hohenpriester und Schriftgelehrten den Ausschlag, die das Volk sagen lassen: Wenn du ihn nicht verurteilst, bist du kein Freund des Kaisers! Jesus aber hat ein Angebot für jeden Menschen; es sind auch viele Römer Christen geworden.

Mich wundert etwas, daß die Story sich hier mit ein paar biblischen Motiven begnügt, denn die Amis kennen häufig die Bibel ganz gut. Aber das Musical hatte wohl zu dieser Zeit – Anfang bis Mitte der 1970er Jahre – eine sehr große Wirkung, und es gefiel den Lesern vermutlich, daß Anklänge daran hier nochmal auftauchen. Man muß aber noch dazusagen, daß „Jesus Christ Superstar“ sich selbst wesentlich enger an die biblische Überlieferung hält. Es sind bestimmte Details, die abweichen und eine andere Geschichte daraus machen, etwa das Fehlen der Auferstehung oder die Betonung der Rolle von Judas Ischariot, der vom Verräter zum Sozialrevolutionär befördert wird.

Crackajack Jackson 13.02.2021 15:49

Warlocks erste Auftritt war in den Fantastische Vier #62/63.
Da traf die blinde Alicia doch auf den Kokon.

Es wird hier ziemlich viel Bibel reingepackt. Gerade soviel, wie der Platz und der Storyverlauf zulässt.

Ich glaube ja nicht, dass hier irgendeine Botschaft vermittelt werden sollte. Da wird eine Hulkgeschichte angepasst an die Leidensgeschichte Jesus. Es ging dem Autor wahrscheinlich mehr um das Verflechten seiner Handlung mit den Ereignissen in der Bibel.

Es macht den Schriftstellern Spaß zwei Geschichten ineinanderuflechten und daraus dann einen schönen Teppich/Gesamtkunstwerk zu formen.

Peter L. Opmann 13.02.2021 16:21

Ah, ich erinnere mich: "Was summt da im Kokon?" Aber der Summer hieß da noch nicht Warlock…

Marvel Boy 13.02.2021 18:11

Da war er noch Him.

Crackajack Jackson 14.02.2021 08:58

Incredible Hulk #179

https://share-your-photo.com/img/74c90b171d_album.png

Cover: Herb Trimpe
US: Re-Enter: The Missing Link
Erstveröffentlichung: September 1974
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Jack Abel




Der Hulk wird vom High Evolutionary zurück auf seine Erde geschickt. Kurz vor der Landung wird seine Rakete abgeschossen und er fällt zur Erde. Bewusstlos am Boden liegend verwandelt er sich in Bruce Banner, der sich erst wieder neu orientieren muss. Er hat Glück und wird von einer sehr netten Familie gefunden, die ihn mit nach Hause nehmen und ihm Rast und Verpflegung gewähren. Sie leben in einer Minenstadt, in der die meisten Leute unter Tage arbeiten.
Nach dem Essen geht die Tür auf und 'the missing link ' kommt herein, mit Grubenhelm und Arbeitsklamotten.
Bruce und Lincoln (so der Name von Missing Link bei der Familie) werden einander vorgestellt und am nächsten Tag nimmt Lincoln Bruce zu Arbeit in die Mienen mit.
Niemand ist überraschter als Bruce, als er merkt, dass Lincoln sehr sympathisch ist. Er spielt mit den Kindern, Bruce und er gehen zusammen angeln. Bruce ist sogar ein bisschen neidisch auf Lincoln, als er sieht, wie gut er in die Familie integriert ist. Er führt ein einfaches glückliches Leben.
Bis eines der Kinder krank wird. Bruce erkennt, dass der Junge an einer Strahlenvergiftung leidet und kauft sich einen Geigerzähler um sicherzugehen. Nachts geht er von Zimmer zu Zimmer und natürlich schlägt er Geigerzähler bei Lincoln aus.

Glenn Talbot kehrt nach 13 Wochen in einem russischen Gefangenenlager zurück auf die Militärbasis. Anwesend sind Colonel Armbruster, General Ross und Betty.
Die Tür geht auf und Betty und Glenn liegen sich in den Armen. Dann bedankt sich Glenn für die Rettung und gibt dem Colonel die Hand. Dieser ist ganz bescheiden und sagt, es sei nur Teil des Jobs gewesen. Er schaut auf seine Uhr, da die nächste Sitzung schon bald angesetzt ist, doch seine Uhr ist durchgebrannt.

Bruce geht zu Lincoln und sagt ihm, dass sein Körper Radioaktivität aus der Umwelt aufnimmt, speichert und dann in konzentrierter Form wieder abgibt, mit anderen Worten: Lincoln macht seine Freunde krank.
Das will Lincoln nicht glauben und er stößt Banner in den tiefen Schacht. Als er unten aufprallt, ist er schon der Hulk und die beiden Monster bekämpfen sich. Der Hulk schlägt auf die vom Bergbau unterhöhlte Straße und beide brechen ein. Unter der Erde wird Lincolns Radioaktivität noch stärker und er erkennt, dass Banner recht hatte.
Hier unten steigt die Radioaktivität Lincolns schneller an und er explodiert, bzw. die Radioaktivität fährt in einer großen Explosion aus seinem Körper.
Beide haben die Explosion überlebt. Die Minenarbeiter kommen langsam herbei und helfen Lincoln aus den Trümmern heraus. Der Hulk spürt, dass von Lincoln keine Gefahr mehr ausgeht. Es wird Jahre dauern, bis die Radioaktivität wieder bis zu einem kritischen Level ansteigen wird.
Lincoln kann weiter in der Minenstadt leben, ohne eine Gefahr für andere zu sein.


Eine schöne Geschichte über die Freundschaft zweier Außenseiter. Hier bekommt 'The Missing Link' aus Hulk #105 einen sanften Charakter und eine Achillesferse verpasst.
Er stellt für seine nächsten eine Gefahr dar. Eine ähnliche Sache wird später bei Rogue gefunden, die bei der Berührung von anderen, deren Lebensenergie in sich aufnimmt.

Ich finde den Hulk am stärksten, wenn die Geschichte mit ruhigen, harmonischen Bildern aufwartet, hier z.B. als Banner und Lincoln friedlich an einem See angeln.
Die Familie, bzw. die Bewohner des Minenstädtchens erinnern mich in ihrer christlichen, bescheidenen Art an eine Glaubensgemeinschaft der Amish.
Glenn Talbot ist zurück. Er hat irgendwas aus Russland mitgebracht. Das zeigt sich schon, als die Armbanduhr von Armbruster kaputt ist, nachdem er Talbot die Hand gegeben hat.

Crackajack Jackson 14.02.2021 11:35

Incredible Hulk #180 / Hulk Tb Nr. 6

https://share-your-photo.com/img/6ad30d39df_album.png

Cover: Herb Trimpe
US: And the wind howls...Wendigo!
Erstveröffentlichung: Oktober 1974
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Jack Abel


Der Hulk kommt wieder nach Kanada. Dort landet er in einem abgezäunten Militärgebiet.
Sein Eindringen wird sofort bemerkt und der befehlshabende Leutnant mobilisiert Waffe X.

Bald darauf wird er von einem Rudel hungriger Wölfe angegriffen, denen er sich aber schnell entledigt.

Auf der Militärbasis hat sich hoher Besuch angekündigt. Der Präsident selbst will kommen und Talbot zu seiner gelungenen Flucht gratulieren. General Ross erwähnt, dass Glenn vielleicht noch nicht bereit dafür sei, doch sein Schwiegersohn widerspricht ihm da aufs heftigste.

Der Hulk wandert relativ ziellos durch die kanadischen Wälder, als er von einer Stimme in seinem Kopf gerufen wird.

Die Stimme kommt von Marie, der Schwester von Paul, der in Wendigo verwandelt wurde, weil er aus der Not heraus Menschenfleisch gegessen hatte.
Marie versucht mit George, dem Freund von Paul, den Hulk anzurufen, damit dieser den Fluch des Wendigo übernimmt. Dazu hat sich Marie seit ihres Bruders Verwandlung mit den schwarzen Künsten beschäftigt.
Der Hulk erreicht die Hütte, in der Marie und George schon alles für die Transformation vorbereitet haben.
Marie begrüßt den Hulk, der sich kaum noch an sie erinnern kann und gibt ihm zu essen (Menschenfleisch?) und zu trinken (K.O Tropfen). Der Hulk wird schläfrig und legt sich auf die bereitgestellte Liege. Dann ruft Marie den Wendigo an.
Der Hulk erwacht zu früh und sieht, wie Wendigo vor der Tür der Hütte steht. Sofort stürmt der Hulk auf Wendigo los und der Kampf beginnt. Beide Monster geben sich nichts in Kraft und Wildheit, bis Wolverine die Szene betritt.

Im letzten Panel erscheint hier ein neuer Gegner, Wolverine. Gegen Wendigo und den Hulk sieht er eher harmlos und klein aus. Man wird sehen, was es mit ihm auf sich hat.

Die Geschichte um Wendigo kam wohl bei den Lesern sehr gut an, weswegen es hier so bald eine Fortsetzung gab.

Zeichnerisch ist der Kampf sehr gut dargestellt, auch mal mit großen Panels.

Glenn Talbot hat wohl einen Anschlag auf den Präsidenten vor. Ich bin gespannt.

Sogar eine humoristische Szene ist gleich am Anfang des Heftes, als der Hulk von einem wütenden Farmer überrumpelt wird, dem er den Zaun kaputt gemacht hat.

Crackajack Jackson 14.02.2021 14:00

Incredible Hulk #181 / Hulk Tb Nr. 6 / Panini Hulk #181 Reprint Einzelheft /
Hachette Classic XVIII / Hachette Superhelden-Sammlung Wolverine


https://share-your-photo.com/img/c44c043906_album.png

Cover: Herb Trimpe, John Romita, Gaspar Saladino
US: And Now... the Wolverine!"
Erstveröffentlichung: Oktober 1974
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Jack Abel



Wolverine nimmt sich zuerst den Hulk vor, allerdings mit wenig Erfolg. Danach springt er zu Wendigo, dem er mehr Schaden zufügen kann. Im Glauben, Wolverine sei nun sein Freund, weil er gegen Wendigo kämpft.
Gemeinsam knocken sie ihn aus. Marie und Georges haben sich den Kampf angeschaut und schaffen Wendigo in ihre Hütte, während Wolverine nun wieder gegen den Hulk kämpft.
Schließlich ist es Marie, die den Kampf entscheidet. Mit ihrem Schlafgas schaltet sie die beiden Kämpfer aus. Der Hulk verwandelt sich in Banner. Da bekommt Georges, der die ganze Zeit schon Bedenken hatte, Gewissensbisse. Er will nicht einen normalen Menschen mit dem Fluch des Wendigo belasten. Georges verlässt Marie und läuft in den Wald um nachzudenken. Dann geht er in die Hütte.
Marie hat indessen Wolverine gefesselt und will jetzt Bruce Banner in die Hütte schaffen, doch der erweist sich als ziemlich schwer, da er gerade wieder zum Hulk wird.
Auch der Hulk will mit Marie nichts mehr zu tun haben und wendet sich dem gefesselten Wolverine zu. Doch aus den Fesseln hat er sich schnell befreit und der Kampf beginnt von neuem.
Marie läuft in die Hütte und sieht, was Georges getan hat. Er lud den Fluch des Wendigo auf sich und befreite damit Paul.
Maries Schrei lenkt Wendigo für einen Moment ab, den der Hulk nutzt, um ihn bewusstlos zu schlagen.
In der Hütte kommuniziert Wendigo (Georges) mit Marie telepathisch. Er wählte diesen Weg nicht, weil er eine Schuld gegenüber Paul verspürte, sondern weil er Marie liebte.
Paul ist doch noch zurückgekehrt, allerdings um einen sehr hohen Preis. Es traf den sanften Georges, der alles tat, damit seine heimliche Liebe Marie glücklich wird. Trotz allem was vorgefallen ist, tröstet der Hulk die weinende Frau.


Eine sehr dramatische Geschichte, in der Wolverine eigentlich nicht das Hauptthema ist.
Er hält die beiden Monster nur beschäftigt. Im Condor Taschenbuch wird schon darauf verwiesen, dass er bald Mitglied der Gruppe X wird.
Hauptperson ist hier Georges, der sich opfert, um Paul zu befreien.

Crackajack Jackson 14.02.2021 19:56

Incredible Hulk #182

https://share-your-photo.com/img/d4ebd97066_album.pnghttps://share-your-photo.com/img/9ae2b5b212_album.png

Cover: Herb Trimpe, John Romita, Gaspar Saladino
US: Between Hammer and Anvil!
Erstveröffentlichung: Dezember 1974
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe


Nachdem die sechs Stunden, die Wolverine für seinen Auftrag Zeit hatte, vorbei sind, kommt eine Spezialeinheit, die Wolverine abholt und den Hulk mit Gas in die Träume schickt. Er wird in einen Stahlkäfig gelegt, den ein Militärhubschrauber wegfliegt. Während des Fluges erwacht er und bricht aus dem Käfig aus.

Er landet in einem Waldgebiet, in dem er bis zum Abend weiterwandert.
Da hört er Musik. Sie kommt von der Mundharmonika eines Landstreichers.
Crackajack Jackson, so heißt der Landstreicher, bietet dem Hulk ein paar Bohnen und einen Platz am Feuer an.

Johnny Anvil (Amboss) und „Hammer“ Jackson sind aus dem Gefängnis ausgebrochen. Die beiden sind mit einer Eisenkette aneinander gekettet. Auf ihrer Flucht treffen sie ein Alien, dem Jackson mit seiner erbeuteten Pistole zwei Kugeln in die Brust schießt. Damit rettet er dem Alien, dass dringend Metall brauchte das Leben. Zum Dank schenkt er den beiden ein Energy Synthicon, eine schlauchartige Kette, die alles zerschneidet. Dann verschwindet das Alien. Die beiden Schurken wollen sich mit ihrer neuen Waffe rächen.

Es wird Morgen und der Hulk und Crackajack Jackson gehen angeln, um etwas zu essen zu haben. Dabei erzählt der alte Tramp dem Hulk, dass er früher ein guter Kneipenmusiker war, aber es schon lange her ist, seit er seinen letzten Gig hatte.

Das einzige, was er noch hat ist sein Sohn Leroy, zu dem er unterwegs ist. Da er sonst nichts vorhat, begleitet der Hulk Crackajack. Währen ihrer gemeinsamen Wanderung bringt Crackajack dem Hulk das Essen mit einer Gabel und sogar, mit einem Stock das Schreiben seines Namens im Sand bei. Abends sitzen sie zusammen und schauen in die Sterne.

Irgendwann kommen sie zum Gefängnis, doch es ist eine Straßensperre auf der Zufahrt.
Wegen Unruhen im Gefängnis ist der Durchgang verboten. Der Hulk durchbricht mit Crackajack die Sperre und springt kurzerhand direkt in den Gefängnishof hinein. Dort stehen schon Hammer und Anvil, die zurückgekommen sind, um sich zu rächen. ‚Hammer’ Jackson erkennt seinen Vater sofort, will aber nichts von ihm wissen, weil er nie für ihn da war. Crackajack geht näher zu seinem Sohn und seine Hand streift das Energy Synthicon. Man hört ein Knistern der Energie und Crackajack fällt tot um.

Voller Wut springt jetzt der Hulk zu den beiden Schurken, doch mit ihrem Energieband werfen sie ihn zurück. Sie winden das Band um seinen Hals und drohen ihn zu ersticken, doch im letzten Moment gelingt es dem Hulk das Band zu zerreißen. Durch die mentale Verbindung mit ihrer Waffe verlieren sie den Verstand.

Der Hulk nimmt sich Crackajack und springt mit ihm davon. In den Bergen begräbt er Crackajack Jackson. Aus einem Felsen schlägt er einen Grabstein und schreibt mit ungelenken Fingern den Namen seines Freundes.

https://share-your-photo.com/img/08ef18e673_album.png



Das war nun die Geschichte um Crackajack Jackson. Wieder mal eine Geschichte um Freundschaft, ähnlich der von Lincoln einige Hefte zuvor.
Die Geschichte mit dem Alien, dessen Leben durch die Kugeln gerettet wird, die Hammer-Jackson auf es schießt, ist so absurd, dass sie schon wieder originell ist.
Hammer-Jackson tritt später noch ein paar mal auf, ist aber nie ein A-Schurke, zu seltsam ist die Waffe der beiden.

Peter L. Opmann 14.02.2021 21:37

Zitat:

In den Bergen begräbt er den Hulk.
Das sollte wohl heißen: "...begräbt er den Cracka."

Crackajack Jackson 14.02.2021 21:46

Ja. Hab‘s geändert.:top:

underduck 14.02.2021 21:46

Da steht aber Kraker Jak Jakson drauf ... :lupe:

Wegen den "ungelenken Fingern"? :kratz:

Fast wie Marvel Boy...

Crackajack Jackson 15.02.2021 07:45

Fehlerlos schreiben kann er noch nicht, der Hulk.
Dazu war die Zeit zu kurz in der er mit Crackajack Jackson zusammen war.
Die Falsche Rechtschreibung ist noch mal ein genialer Kniff, die Hilflosigkeit des Hulk in manchen Dingen zu beschreiben.

Und es zeigt außerdem, dass obwohl es dem Hulk schwerfällt zu schreiben, es ihm doch sehr wichtig war, hier seinem Freund einen letzten Dienst zu erweisen.

Crackajack Jackson 15.02.2021 08:27

Was war wohl das bedeutendste Ereignis der letzten 50 Hefte zu jener Zeit?

Ich habe mir gestern mal die Leserbriefseiten durchgelesen und in den letzten 15 Heften oder so ging es hauptsächlich um die Nacktheit von Betty Ross, als sie zur Harpyie verwandelt wurde.

Betty ist hypnotisiert und verlässt auf Befehl von Modok das Santorium.
Warum sie dazu ihr Nachthemd ausziehen muss, verstehe ich nicht.

Dann wird sie in Harpyie verwandelt und als sie sich zurück verwandelt, hat sie wieder ein Nachthemd an.

Betty ist eigentlich nicht nackt zu sehen, aber es muss eine große Diskussion um die Darstellung von nackter Haut in Comics gegeben haben.

Crackajack Jackson 15.02.2021 16:28

Incredible Hulk #183

https://share-your-photo.com/img/256cdcff2b_album.png

Cover: Herb Trimpe
US: Fury at 50,000 Volts
Erstveröffentlichung: Januar 1975
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe



Trotz allem reist der Hulk weiter. Er springt und schwimmt bis er in Chikago ankommt. Dann legt er sich in eine Seitenstraße und schläft ein. Erwachen wird er als Bruce Banner, der sich erst mal einen Job als Hausmeister sucht, da er kein Geld mehr hat.
In einem Labor stehen drei Wissenschaftler vor einem großen Durchbruch. Stan Landers, Mark Revel und Alexandria Knox haben eine Maschine erfunden, die die Gehirnwellen aller Menschen aufzuzeichnen soll, die je gelebt haben. Stan und Mark sind beide in Alexandria verliebt. Jedoch scheint Alexandria nur in Stan verliebt zu sein.
Es ist zufällig dasselbe Gebäude, in dem Bruce Arbeit gefunden hat. Er kommt gerade in das Labor, als die drei nicht mehr weiterwissen und wie es der Zufall so will, kann er ihnen bei einem großen Problem helfen. Als sie hören, dass sein Name Bruce Banner ist, von dem sie die Inspiration zu dem Projekt haben, bitten sie ihn, ihnen bei dem Projekt zu helfen.
Sie starten den Versuch. Eine Kanone wird ins All gerichtet, die alle elektrischen Impulse sammeln soll, doch irgendwas geht schief, bzw. hat zu gut funktioniert. Die Kanone hat Zaxx, das elektrische Monster, gegen das der Hulk mit Hawkeye (Hulk #166) schon kämpfte wieder zusammengefügt.
Ein Stein fällt auf Alexandria herab und sie geht benommen zu Boden. Das Monster will Alexandria greifen, doch Stan springt vor sie und zieht ihr den Helm ihres Schutzanzuges auf, der sie vor der Elektrizität schützt. Stan ist jedoch nicht schnell genug und wird von Zaxx absorbiert.
Banner verwandelt sich in den Hulk und bekämpft Zaxx. Dieser gibt ihm jedoch einen harten Stromschlag, der ihn einen Moment blendet. In dieser Zeit schnappt sich Zaxx das Girl und macht sich aus dem Staub. Anscheinend ist etwas von der Liebe von Stan auf ihn übergesprungen. Wie King Kong erklimmt er das John Hancock Center (damals das zweithöchste Gebäude der Welt). Der Hulk folgt Zaxx und auf dem Dach des Centers kommt es zum Showdown.
Alexandria ist noch nicht überzeugt davon, wem sie bei halten soll. 'Sie kämpfen um mich, aber egal wer gewinnt..ich verliere'. Ein klassischer King Kong Satz.
Den Sieg fährt aber doch Mark Revel ein. Er fliegt mit einem Hubschrauber übers Gebäude und schießt eine Harpune mit Kabel in Zaxx. Dann fliegt er hinauf in den Gewittersturm und Zaxx wird zum zweiten Mal vom Blitz getroffen und aufgelöst. Der Helikopter zerfällt auch in seine Einzelteile und Mark stürzt ab, wird aber vom Hulk, der auch runterspringt, aufgefangen.
In der Militärbasis lässt Colonel Armbruster Glenn Talbot heimlich, während er schläft, untersuchen.


Zaxx ist zurück und wird wieder auf die gleiche Weise, wie in Hulk #66 besiegt. Das Heft liest sich wie eine Kopie der Geschichte mit Hawkeye, wobei mir das Original noch besser gefallen hat. Hier wird noch den Hauch einer Dreiecksbeziehung, auf die aber dann nicht weiter eingegangen wird, hereingebracht.

Banner nimmt hier erstmals einen Job an. In Zukunft wird er sich immer mal wieder mit Gelegenheitsjobs über Wasser halten.

Auch hier wird wieder eine halbe Seite für die Handlung in der Militärbasis verwendet. Es ist wirklich zu vergleichen mit einem Koch, der seine Gerichte warm hält.

Crackajack Jackson 16.02.2021 05:49

Incredible Hulk #184

https://share-your-photo.com/img/aff6904a1a_album.png

Cover: Herb Trimpe
US: Shadow on the Land
Erstveröffentlichung: Februar 1975
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe



Ein Chemikalientransport ist die Mitfahrgelegenheit für den Hulk. Doch er wird entdeckt und von den Wachleuten beschossen. In seiner Wut hebt er den LKW mit den Chemikalien hoch, dieser zerbricht und die Chemikalien fließen über ihn.
In der Militärbasis ist ein Wissenschaftler damit beauftragt, die Werte von Glenn Talbot zu überprüfen. Er findet etwas so außergewöhnliches bzw. gefährliches heraus, dass er direkt damit zu Colonel Armbruster läuft. Doch er kommt niemals an, da er erschossen und weggeschafft wird. Die Untersuchungsergebnisse werden vom Mörder verbrannt.
Am nächsten Morgen steht der Hulk in der Morgensonne auf und betrachtet seinen Schatten, der ihm immer folgt. Doch dieses Mal nicht. Dieses Mal schlägt ihn der Schatten sogar und redet mit ihm. Der Schatten ist ein Alien, dass die Weltherrschaft anstrebt.
General Ross, Betty und Glenn haben zwei Tage Urlaub, die sie mit reiten und schwimmen verbringen.
Den ganzen Tag kämpft der Hulk mit seinem übernommenen Schatten. Erst am Abend, als die Lichter angemacht werden, wird der Schatten kleiner und das Alien flüchtet in sein Raumschiff und verschwindet.
Der Hulk ist wieder alleine. Durch die Anstrengungen verwandelt er sich in Banner, der die Militärbasis erreichen will.
Als Bruce die Basis erreicht, wird er von Colonel Armbruster niedergeschossen.

Eine Geschichte, deren Anfang in ‚Strange Tales #79‘ ihren Anfang genommen hat. Ein seltsamer Gegner für den Hulk. Es scheint, als wolle man hier auf die alten Monstergeschichten zurückgreifen.
Selbst Len Wein, der erst seit kurzem bei Marvel eine Festanstellung hatte, war sich unsicher ob dieser Geschichte.
Betty, Glenn und der General im Urlaub ist wirklich sehr schön anzusehen. Ich nehme an, das Glen den Wissenschaftler selbst umgebracht hat, bevor er die Möglichkeit hatte zum General Ross zu laufen.
Bruce wird hier wieder mal er- oder angeschossen. Eigentlich ist es schon immer die Spezialität von Banner gewesen zu sterben. Deshalb hat man die aktuelle Titelserie auch in "Immortal Hulk" umbenannt.
Herb benutzt hier schwarz ausgefüllte Sprechblasen mit weißer Schrift für den Schatten, eine passende Idee.

Peter L. Opmann 16.02.2021 07:54

Herbe? :D

Er ist jetzt schon zimelich lange Hulk-Zeichner, und seit einigen Ausgaben inkt er sich selbst. Fällt da irgendwas auf? Warum es keinen Nachfolger für Jack Abel gab, werden wir wohl nicht herausfinden. Vielleicht war Trimpe mit ihm unzufrieden - oder er brauchte mehr Geld, als er fürs Pencillen bekam.

Crackajack Jackson 16.02.2021 07:57

Herbe mit dem großen Hut.

Crackajack Jackson 16.02.2021 21:00

Incredible Hulk #185

https://share-your-photo.com/img/637212fed7_album.png

Cover: Herb Trimpe
US: Deathknell!
Erstveröffentlichung: März 1975
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe


Bruce Banner ist Gefangener der Hulkbuster Basis. Armbruster hatte ihn nur mit einem Betäubungsmittel beschossen. Banner ist ruhig gestellt und mit schweren Ketten eingesperrt.

Die ganze Basis bereitet sich auf den Besuch des Präsidenten vor. Colonel Armbruster sieht noch mal im Labor nach. Normalerweise hätte er die Untersuchungsergebnisse von Major Talbot längst bekommen müssen. Er entdeckt den Tod des Laboranten, kann sie aber die Untersuchungsergebnisse noch mal ausdrucken. Gefahr ist im Verzug, denn Major Talbot tritt in jedem Moment dem Präsidenten gegenüber.

Der Colonel rennt los und es gelingt ihm Major Talbot vom Präsidenten wegzureißen, bevor Major Talbot explodiert. Colonel Armbruster musste die Rettung des Präsidenten mit seinem eigenen Leben bezahlen.

Bruce, bei dem sich das ganze Drama angespielt hat, verwandelt sich in den Hulk. General Ross bringt den Präsidenten in Sicherheit und steigt in den neusten Hulk Smasher, den HS-1000.

Damit setzt er dem Hulk sehr zu, doch es gelingt dem Hulk sehr nahe an das Cockpit heranzukommen. Gerade als er es (zusammen mit General Ross drin) zerstören will, erscheint Betty und fleht ihn an es nicht zu tun. Diesen Moment nutzt der General, den Hulk mit dem eingebauten Gamma Blaster abzuschießen.

Das Geheimnis um Major Talbot ist aufgedeckt. Ihm wurde eine Bombe eingepflanzt, die den Präsidenten der USA töten sollte.

Armbruster konnte das verhindern, doch auch er verlor sein Leben.

Mit Major Talbot und Colonel Armbruster werden in einer Ausgabe zwei wichtige Charaktere getötet (wenn sie denn tot sind?). Der Major war fast von Anfang an dabei und der Colonel war auch eine sehr interessante, wenn auch undurchschaubare Figur.

Betty hat mal wieder einen ihrer Männer verloren.
Aber auch Bruce hadert in dieser Ausgabe mit seinem Schicksal

jakubkurtzberg 17.02.2021 06:33

Gab es von Hulk #181 eigentlich noch weitere dt. Veröffentlichungen?
Ich habe oben im Beitrag:

- Hulk Tb Nr. 6
- Panini Hulk #181 Reprint Einzelheft (Jubiläumspack)
- Hachette Classic XVIII (1970er Jahre)
- Hachette Superhelden-Sammlung Wolverine (Bd. 3)

ergänzt. Da die Gold Stamp-Variante von 1999/2000 im Prinzip dasselbe ist, wie das Heft aus dem Jubiläumspack (Marvel Jubiläum Pack #8), habe ich sie nicht extra aufgezählt.

Marvel Boy 17.02.2021 06:45

Nicht das ich wüßte.

Da du die 181 aber nochmal ansprichst, hier meine Meinung zu dem Heft.

https://www.sammlerforen.net/showpos...&postcount=288

Chrisionvision 17.02.2021 15:28

Das Heft (#181) ist auch noch in Marvel Treasury erschienen.

https://paninishop.de/superhelden-co...eiten-dmapb156

Crackajack Jackson 17.02.2021 19:03

Incredible Hulk #186

https://share-your-photo.com/img/9c528ffe46_album.png

Cover:
Herb Trimpe
US: The Day of the Devastator!
Erstveröffentlichung: April 1975
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe



Der Hulk ist auf der Militärbasis eingesperrt, dieses Mal in einer Flüssigkeit von 250 Grad Minus, und Betty trauert.
Keine Chance mehr auszubrechen sagt General Ross zu Captain Kirkman. Peter Kirkman ist jedoch nicht unbedingt ein Mann, dem man Vertrauen schenken sollte. Eigentlich heißt er nämlich Kirkov Petrova und ist ein russischer Spion. Sobald er alleine ist, geht er in sein geheimes Versteck und zieht sich sein Superschurkenkostüm an. Er ist der Devastator, der Zerstörer und sein Ziel ist es die Militärstation platt zu machen.
Im Zimmer von Betty Talbot kommt es gerade zu einer Versöhnung zwischen Vater und Tochter, als die Decke einstürzt. Der Devastator beginnt sein unheilvolles Werk. Mit mächtigen Energiestrahlen zerstört er Maschinen und Gebäude.
Gespeist wird seine Kraft von einem russischen Satelliten, der die Energie in die Handschuhe des Devastators schickt.
Im Labor arbeitet man fieberhaft weiter, denn bei der Untersuchung von Talbots Leichnam hat man etwas Ungewöhnliches entdeckt.
Die Energiestrahlen des Devastators beschädigen auch den Tank, in dem der Hulk gefangen ist. Er bricht aus und sieht sich dem russischen Spion gegenüber. Der will die Militärbasis zerstören, den Hulk aber auch zusätzlich noch umbringen.
Dies ist jedoch gar nicht so einfach, wie er schnell merkt. Dem Hulk tun seine Energiestrahlen nichts. Er zerstört die Handschuhe und sein Gegner ist hilflos, doch ähnlich wie damals Rhino versucht er weiter zu kämpfen aber die Energien die er durch die kaputten Handschuhe schießen will, richten sich gegen ihn selbst. Er wird von seiner eigenen Waffe getötet.
Der Hulk verwandelt sich in Banner und bleibt bewusstlos liegen. General Ross und Betty kommen angelaufen. Hinter ihnen ein Mann aus dem Labor. Er überbringt ihnen die Nachricht, dass die Fingerabdrücke von Major Talbot nicht mit denen übereinstimmen, die sie hinterlegt haben. Bei dem Toten handelt es sich nicht um den Major.

Große Überraschung. Man hat Major Talbot augenscheinlich doch nicht sterben lassen. Es handelt sich um ein Duplikat. Wie man ein so genaues Duplikat erschaffen konnte, dass über Tage den General und seine Tochter täuschen konnte, wird in diesem Heft noch nicht erklärt.
Der Kampf gegen den Devastator ist nichts Sensationelles. Bemerkenswert ist es jedoch, wie stets das Feindbild der bösen Russen aufrecht gehalten wird.

Crackajack Jackson 18.02.2021 05:55

Incredible Hulk #187

https://share-your-photo.com/img/834deb00db_album.png

Cover: Herb Trimpe
US: There's a Gremlin in the Works!
Erstveröffentlichung: Mai 1975
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Joe Staton


General Ross und Bruce Banner stehen vor den Trümmern der einstigen Militärbasis. Doch der General sieht keine Probleme darin, alles wieder aufzubauen.
Die beiden werden von einem Hubschrauber abgeholt und fliegen zu Nick Fury, der einen Rettungseinsatz für Major Talbot plant. Clay Quatermain und sein Team machen sich bereit Major Talbot aus einer sibirischen Hochsicherheitsanlage zu befreien. Bruce Banner schleicht sich als blinder Passagier ins Flugzeug, da er Betty und Glenn wieder vereinen möchte.
Kaum im russischen Flugraum, werden sie von dem Gremlin angegriffen.
Die Chamäleon, wie das Flugzeug von Quatermain und seinen Männern heißt, kann sie der beiden Drohnen des Gremlins erwehren, doch dabei geht Banner über Bord. Er verwandelt sich natürlich während des Absturzes aus dem Flugzeug in den Hulk.

Die 'Chamäleon' landet vor dem russischen Gefängnis und die Einsatzgruppe schleicht sich ins Gefängnis zu der Zelle von Talbot.
Auch der Hulk ist inzwischen beim Gefängnis angekommen und lenkt jetzt die Wachen ab, sodass Quatermain, Ross und die anderen entkommen können.
Der Hulk wird von den Super Troopers des Gremlins umzingelt, als es sich gewaltsam Eingang ins Gefängnis verschafft. Der Hulk wird mit einer neuartigen Waffe ins Reich der Träume geschickt.
Bei ihrem Weg aus dem Gefängnis merken seine Befreier, dass mit Ross etwas nicht stimmt.
Er scheint gar nicht bei sich zu sein. General Ross gibt Talbot eine Waffe, um sich zu verteidigen, doch dieser richtet sie auf seine Befreier und bedroht sie, im Namen seines Meisters Gremlin. Major Talbot ist einer Gehirnwäsche unterzogen worden. Er nennt sich jetzt Gregori Kronski.

Harter Tobak. Diese Geschichte geht in Richtung Politthriller.
Glenns Veränderung wurde von Herb Trimpe gut gezeichnet. Er hat jetzt einen Bart, blickt starr in eine Richtung und seine Körpersprache verheißt nichts Gutes.
Gremlin, den wir schon aus Incredible Hulk #163 kennen und der der Sohn von Gargoyle (einem der ersten Gegner des Hulk), tritt hier zum zweiten Mal auf, hier als Befehlshaber des Gefängnisses in dem Major Talbot einsitzt.

Banner handelt hier ganz selbstlos, als er sich entschließt heimlich mitzufliegen, um dabei zu helfen, dass Betty und Glenn wieder glücklich werden. Trotzdem muss ihm doch bewusst sein, dass er als Banner da nicht viel ausrichten kann.



Die Auflage des Heftes lag bei 371.000

Crackajack Jackson 18.02.2021 19:14

Incredible Hulk #188

https://share-your-photo.com/img/026c330a30_album.png

Cover: Herb Trimpe
US: Mind Over Mayhem!
Erstveröffentlichung: Juni 1975
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Joe Staton



Die Amerikaner sind Gefangene des Gremlins. Er erklärt ihnen, dass er einen Psi-Clon mit Talbots Bewusstsein geschaffen hat und diesen dann nach Amerika gesendet hat.
Dasselbe hat er jetzt auch mit den Amerikanern und dem Hulk vor.
Bei dem Hulk gelingt es ihm jedoch nicht, weil sein Gehirn zu primitiv ist.
Quatermain hat noch ein Ass im Ärmel, bzw. eine Bombe mit Plastiksprengstoff unter dem Daumennagel. Damit können sie aus ihrer Zelle ausbrechen und den Hulk befreien.
Gremlin wird als Geisel genommen, dann macht sich die Truppe auf den Weg aus dem Gefängnis.
Doch Gremlin ruft sein Haustier herbei, eine Art Triceratops, der ihm aufs Wort gehorcht. Den hetzt er auf die Truppe und tritt die Flucht an. Vorher beschießt er Glenn noch mit einem Cerebro Strahl, der seinen Verstand dauerhaft löscht.
Der Hulk schickt General Ross und seine Männer weg und stellt sich dem Triceratops, der nun anfängt in Reimen zu sprechen.
Während die Monster kämpfen, aktiviert Nick Fury einen Energiestrahl über Satellit ( so war es mit Quatermain ausgemacht), der die ganze Basis zerstört.
Von "Bitterfrost" bleibt nur noch ein Krater übrig.
General Ross und seine Männer sind im letzten Moment entkommen und schon auf dem Weg nach Hause.
Der Hulk ist nicht mehr und Major Talbot wurde der Verstand ausgelöscht. Wie soll der General das Betty erklären?

Wieder mal sind Hauptcharaktere gestorben oder hirntot gemacht worden. Len Wein scheint Glenn Talbot nicht sonderlich zu mögen, wenn man sieht, was er ihm alles antut.
Len Wein lässt erst Drogg in Reimen reden, dann redet der Erzähler in Reimen, wie einst Walt Whitman (US amerikanischer Dichter). Es folgt eine Sprachbox in der Stan schreibt 'Walt Whitman würde sich im Grabe umdrehen.
Die Geschichte ist spannend gemacht, aber nicht besonders originell. Ein Wettlauf gegen die Zeit und ein Urvieh, dass ihnen den Weg versperrt.
Glenn Talbot ist wieder da, jedoch ohne Gedächtnis. Der Hulk ist von dem Energiestrahl mitsamt der Festung verbrannt worden, zumindest spurlos verschwunden.
Ein wirklich gut gemachtes Cover.

Crackajack Jackson 19.02.2021 05:55

Incredible Hulk #189


https://share-your-photo.com/img/7876ece7a8_album.png

Cover: Herb Trimpe
US: None Are So Blind...!
Erstveröffentlichung: Juli 1975
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Joe Staton




Der Hulk kämpft sich aus dem Eis. Er ist allein. Die Festung ‚Bitterfrost‘ ist nicht mehr und auch kein Gremlin oder Drogg.

Also versucht er aus der Kälte herauszukommen und wandert willkürlich in eine Richtung.
An einem zugefrorenen See hört er ein singendes Mädchen. Er will es nicht erschrecken und zieht sich vorsichtig zurück. Als er auf einen morschen Ast tritt, ruft das Mädchen ihn an.
Sie heißt Katrina und ist blind. Katarina wohnt in einem Dorf, dass von den Moloiden des Maulwurfs*attackiert wird. Des Nachts kommen sie und verbreiten Angst und Schrecken. So auch diese Nacht.
Dieses Mal geraten sie aber an den Hulk, der bei Katrinas Großvater übernachtet. Der Großvater ist Augenarzt und forscht daran, Katrina wieder sehend zu machen.
Er jagt sie aus dem Dorf und folgt ihnen dann in eine Höhle. Dort lauerten ihm die Moloiden auf und besprühen ihn mit Gas, welches ihn bewusstlos macht.
Als der Hulk aufwacht sieht er sich dem Moleman gegenüber, der hinter dem Heilmittel für Blindheit her ist. Seine Moloiden haben die Spritze von Katrinas Großvater gestohlen, die Blinde wieder sehend machen kann.
Das Kraut, das man dafür braucht, blüht nur alle 100 Jahre mal.
Deshalb wird die Spritze wohl einzigartig bleiben und nur einer kann davon profitieren, Moleman oder Katrina. Der Hulk zerreißt seine Fesseln und schnappt sich die Spritze. Dann kehrt er dem Maulwurf den Rücken zu und kämpft sich den Weg zu Katrina frei. Er gibt dem Großvater die Spritze, der sie sogleich seiner Enkeltochter injiziert.
Als sie die Augen öffnet, ist der Hulk für sie genau wie sie ihn sich vorgestellt hat.
Trotzdem verlässt der Hulk die Leute, weil er kein Mann ist, sondern ein Monster.

Man könnte meinen, hier habe sich Len Wein an seiner Version von Charly Chaplins 'City Lights' versucht. Ein Ausgestoßener freundet sich mit einem blinden Mädchen an und verhilft ihr dazu wieder zu sehen. Später hat er dann Angst, sich ihr in seiner wahren Gestalt zu zeigen.
Dazu die Frage, wer es verdient hat zu sehen.
Natürlich das Mädchen, denn ihr Großvater hat das Heilmittel entwickelt.
Die Geschichte hat mir ausgesprochen gut gefallen. Hier kann der Hulk wirklich mal anderen Leuten helfen (und er fühlt sich gut dabei). Es ist eine Geschichte des Hulk. Banner kommt hier nicht drin vor.
Die letzten Panel habe ich nicht ganz verstanden, bzw. erklärte es mir so. Als Katrina die Augen aufschlägt und das erste Mal sieht, sagt sie zum Hulk 'Du siehst genauso aus, wie ich dich mir vorgestellt habe'. Es wird jedoch nicht der Hulk gezeigt, sondern ein junger strahlender Mann. Zuerst dachte ich, es wäre einer der Anwesenden. Katrina hat aber wohl ins Innere des Hulk geschaut.

Das Cover selbst kommt so in der Geschichte nie vor. Katrina war nie in Gefahr, oder wurde gar verletzt.

Peter L. Opmann 19.02.2021 07:57

Zum Motiv des blinden Mädchens fällt mir auch Alicia Masters und ihre Begegnung mit dem Silver Surfer ein (um FV # 50). Der Hinweis auf "City Lights" ist gut. Ich weiß zwar nicht, ob Chaplin diese Geschichte selbst erdacht hat, aber er hat lange getüftelt, wie er die Begegnung des Tramps und des Blumenmädchens gestaltet.

Crackajack Jackson 19.02.2021 08:58

Die Freundschaften des Hulk sind immer sehr zarte und vorsichtige Bande.
Es sind die unschuldigen Freundschafen, die ein Kind schließt.
Der Hulk würde für seine Freunde alles tun.
Deshalb lesen sie sich auch viel intensiver.

In diesem Zusammenhang fällt mir die Geschichte des Kampfes Hulk vs Sasquatch in Hulk TB #6 ein. Obwohl zwischen den Geschichten äußerlich keine Gemeinsamkeiten bestehen, herrscht hier doch die gleiche Stimmung vor.

Crackajack Jackson 20.02.2021 06:04

Incredible Hulk #190 / Hulk Tb Nr. 6

https://share-your-photo.com/img/c592ae17d6_album.pnghttps://share-your-photo.com/img/9ae2b5b212_album.png


Cover: Herb Trimpe, Dan Adkins
US: The Man Who Came Down on a Rainbow!
Erstveröffentlichung: August 1975
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Marie Severin


Mitten im Schnee findet der Hulk das Ende des Regenbogens. Glorian nimmt in an die Hand und zusammen fliegen sie über den Regenbogen auf einen anderen Planeten, eine andere Realität. Glorian verspricht dem Hulk, hier das Paradies zu finden. Dann verschwindet er und der Hulk ist für einen Moment allein.
Plötzlich hört er Musik und sieht Crackajack Jackson, der auf der Wiese sitzt und die Mundharmonika spielt. Der Hulk kann es nicht glauben.
Crackajack ist doch tot, doch Cracka sagt, er sei so real, wie der Hulk das wolle.

Die beiden werden aus einem Raumschiff von Glorian und dem Shaper of Worlds (Hulk #155) beobachtet, die sich sehr gut darin ergänzen, die unterbewussten Träume anderer wahr werden zu lassen.
Am Abend sitzt der Hulk mit Crackajack am Lagerfeuer und isst Bohnen. Nach einer schönen Nacht unter freiem Himmel führt ihn Crackajack am nächsten Tag zu Jarella. Das Glück scheint perfekt zu sein, bis die Krötenkrieger auftauchen. Mit ihren Paralysestrahlen zwingen sie den Hulk zu Boden. Dann schaffen sie ihn, Jarella und Crackajack in ihr Raumschiff und verlassen den kleinen Planeten, der für den Hulk das Paradies bedeutete. Sie sollen als Sklaven für die Krötenmenschen arbeiten.
Glenn Talbot ist in der Militärbasis untergebracht, doch die Ärzte können ihm nicht helfen.
Sein Zustand entspricht dem einer Pflanze.

Hier wird gezeigt, wie das Paradies für den Hulk aussieht. In einer schönen Umgebung genießt er die Zeit mit seinem Freund Crackajack Jackson und Jarella.
Doch er wäre nicht der Hulk, wenn dieser Zustand von langer Dauer bliebe. Zum einen ist das Paradies ein künstliches, geschaffen von Glorian, den wir als Thomas Gideon (Die Fantastischen Vier #31) kennen und den Shaper of Worlds, der in Hulk #155 eine Naziwelt im Microverse für Otto Kronsteig schuf. Damals bot der Shaper dem Hulk schon an, seine Träume zu verwirklichen, was dieser aber ablehnte.
Zum anderen werden hier die Krötenmenschen aktiv, deren erster Auftritt in Hulk #2 stattfand. Das Paradies ist in weite Ferne gerückt.
Tolle Zeichnungen von Glorian und den Shaper of Worlds. Es ist auch immer mal wieder Platz für ein großes Panel, gegen Ende des Heftes.
Crackajack sieht ab und zu ziemlich verwaschen und skizzenhaft aus.

Jarella hat auf manchen Panels wohl etwas zugenommen.

Ein Wiedersehen nach langer Zeit gibt es mit Marie Severin, die hier inkte.

In Deutschland erschienen ist die Geschichte im Condor Taschenbuch #6. Allerdings fehlen dort die ersten Panels, in denen der Hulk gegen russische Soldaten kämpft.

jakubkurtzberg 20.02.2021 08:50

da jetzt die nächste Hürde bzw, Lücke genommen ist, wiederhole ich mich an dieser Stelle:
Zitat:

Zitat von jakubkurtzberg (Beitrag 682213)
Condor pausiert dann erstmal bis einschließlich #179, startet dann mit #180 und dem mMn inzwischen zu oft nachgedruckten #181 (first Wolverine). Es folgen #190-191, 193-209, 213-220. Hachette wiederholte davon #202-203 und 205-207. Dann gibt es eine große Lücke. Hachette #246-248 sind Erstveröffentlichungen, Condor #250 einzeln und dann wieder chronologisch ab #260 bis zur letzten Ausgabe #309 von Sal Buscema. Die #271 wurde in Rocket Raccoon (Superhelden-Sammlung) wiederholt.

Die anderen Hachette-Sachen liefen im Hulk-Band "Im Herzen des Atoms". Die #181 zuerst als Einzelheft bei Panini und später in gefühlt jedem zweiten Best Of-Sammelband. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen oder ausgelassen...


Crackajack Jackson 20.02.2021 09:06

Heute Nachmittag schaue ich noch mal nach, ob die ersten Panels wirklich fehlen. Ich habe das so aus der Erinnerung heraus geschrieben, bin mir aber ziemlich sicher, dass das erste Panel im TB den Hulk mit einem kleinen Bären zeigt.

Crackajack Jackson 20.02.2021 16:19

Incredible Hulk #191 / Hulk Tb Nr. 6

https://share-your-photo.com/img/d360b10425_album.png


Cover: Herb Trimpe, Dan Adkins
US: The Triumph of the Toad!
Erstveröffentlichung: September 1975
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Joe Staton

Deutsch: Hulk TB #6

Der Hulk und seine zwei Begleiter werden gefesselt nach Toadworld gebracht.
Um die Mechanik von Toadworld am Leben zu erhalten braucht es Sklaven. Die Kröten interessiert auch, wie der Hulk den kleinen leblosen Planeten in ein Paradies verwandeln konnte. Die Gefangenen werden vor die Königin gebracht. Da kommt ein Bote mit der Meldung, dass die Energie, die auf dem Planetoiden des Hulk gemessen wurde, nur vom Shaper of Worlds stammen kann.
Die Kröten wollen den Hulk nun einsetzen, damit der Shaper of World auch für sie arbeitet. Doch der Hulk wird wütend, richtig wütend. Er ist dabei, alles kurz und klein zu hauen, als Jarella zu ihm kommt und ihn bittet aufzuhören. Lieber Sklaven, als tot.
Um Jareallas Willen beendet der Hulk den Kampf und lässt sich mit einer Bombe auf dem Rücken zu dem kleinen Planetoiden bringen, auf dem er so glücklich war. Da die Landschaft die Gefühle des Hulk widerspiegelt, ist der Planet nun kalt und karg.
Er ruft den Shaper herbei und sagt, dass er ihn um seiner Freunde willen entführen soll.
Da geht auch schon die Nulltron Bombe auf seinem Rücken hoch und setzt die beiden außer Gefecht. Darauf haben die Kröten gewartet, die nun landen und den Shaper of Worlds mitnehmen. Den Hulk brauchen sie jetzt nicht mehr.
Als der Hulk erwacht, steht Glorian vor ihm. Als er vom Hulk erfährt was passiert ist, flitzen die beiden übern Regenbogen nach Toadworld und der friedliebende Glorian bittet um die Freilassung des Shapers. Bevor er jedoch zu Ende gesprochen hat, wird er von einem Krötenkrieger hinterrücks erschossen.
Der Shaper of Worlds ist entsetzt als er das sieht und seine Gebilde (Crackajack und Jarella) verwandeln sich in Amphibien zurück. Dem Hulk wird langsam bewusst, dass die beiden nie echt waren und er zerlegt den Palast in seine Einzelteile.
Endlich greift der Shaper ein und stoppt den Hulk. Er bietet ihm nochmal das Paradies an, welches der Hulk jedoch ablehnt, weil es nicht real ist.
Den Kröten kann und will er jedoch nicht helfen. Er schickt den Hulk in seine Realität und verschwindet mit Glorian in den Armen. Toadworld ist jedoch zum Untergang bestimmt. Ohne die Maschinen, die der Hulk zerstört hat, fällt der Planet ins kalte Nichts und verschwindet.

Das war also die Geschichte mit dem Shaper of Worlds. Eine sehr, sehr schöne Geschichte, die ich schon oft gelesen habe. Es ist wohl das friedliche Paradies, das mir hier so gut gefällt. Die Sehnsucht nach Frieden und Freundschaft.
Es war eine sehr gute Idee Glorian und den Shaper of Worlds zusammenzubringen und mit ihnen eine Geschichte zu erzählen.
Nicht gesagt wird, ob Glorian tot oder nur verletzt ist. Da er in späterer Zeit wieder auftritt, war es wohl nur eine Verletzung.
Die Krötenwelt wird hier auch sehr gut dargestellt.
Sehr gute Zeichnungen und auf jeden Fall empfehlenswert.

Crackajack Jackson 21.02.2021 11:12

Incredible Hulk #192

https://share-your-photo.com/img/91e3de8a79_album.png


Cover: Ed Hannigan, Frank Giacoia
US: The Lurker Beneath Loch Fear!"
Erstveröffentlichung: Oktober 1975
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Joe Staton


Der Hulk ist in einem See in Schottland gelandet.
Seit 40 Jahren fährt Agnus Mactavish als Fischer zur See, doch niemals hat er eine Hulk im Netz gehabt.
Er nimmt ihn mit nach Hause zu seiner Frau Sarah, die zuerst gar nicht begeistert von ihrem Gast ist. Doch als Agnus ihr sagt, dass er zusammen mit dem Hulk das Monster des Sees töten will, lässt sie die beiden ins Haus.
Es wird ein schöner Abend mit gutem Essen und der Hulk legt sich zur Ruhe. Im Schlaf verwandelt er sich in Bruce Banner, der geweckt wird durch eine Gruppe von Männern, die ins Haus eindringen und Agnus mit aufs Schloss zum Gutsherren bringen wollen.
Der Gutsherr, Jamie Macawber lebt auf einem sehr modern ausgestatteten Schloss, mit allen technischen Errungenschaften. Er will Agnus davon abhalten das Monster von Loch Fear zu töten, da es für das Umland eine Touristenattraktion ist. Deshalb kettet er ihn und Banner in seinem Schloss an. Natürlich bleibt Banner nicht lange gefangen, denn er verwandelt sich bald in den Hulk der seine Ketten sprengt.
Während der Hulk die Männer auf dem Schloss in Atem hält, macht sich Agnus Mactavish aus dem Staub. Er lädt eine große Katapultharpune in sein Boot. Da kommt der Hulk, der mitfahren möchte. Heute Nacht ist "Serpent Moon", die Nacht in der das Monster erscheint. Alle Vorfahren Mactavishs haben gegen das Monster gekämpft. Es ist seine Bestimmung.

Ein Flugzeug kommt in der Militärbais vom New Mexiko an. General Ross, Betty, Glenn und Quatermain kommen an. Der General hat Doc Samson für die Heilung von General Ross engagiert. Nachdem er ihn untersucht hat, stellt er folgende Prognose.
Das Gedächtnis von Talbot wurde in den Klon versetzt und das Gedächtnis, dass es ersetzte wurde vom Gremlin zerstört. Es bleibt nur noch das Unterbewusstsein von Talbot in seinem Körper. Aus diesem will er Talbot wiederbeleben. Doch eine Blockade versperrt den Weg ins Unterbewusstsein. Um die Blockade zu lösen braucht der Doc die Hilfe von Bruce Banner.
Auf dem See warten der Hulk und Agnus Mactavish auf die Ankunft des Monsters. Da taucht es auch schon auf und zerstört das Boot. Der Hulk greift es an und es nimmt ihn mit in die Tiefe, doch schon bald taucht es wieder auf und Agnus kann mit seiner Harpune, die er noch in den Händen hält, auf das Biest einstechen.
Ein weiterer Antagonist betritt das Spielfeld. Jamie Macawber kommt mit seinem Boot angefahren. Er möchte mithilfe von mitgebrachten Chemikalien das Monster zähmen. Agnus fällt vom Rücken des Monsters. Nur noch Jamie und der Hulk sind übrig. Die Bombe explodiert.
Kurze Zeit später werden Banner und Agnus an Land gespült. Zurück bleibt ein schauerliches Bild. Die Explosion und die Chemikalien haben das Monster und Jamie Macawber zu einer Skulptur kristallisiert, die weithin sichtbar ist.

Ein One Shot, der die Geschichte des Monsters von Loch Ness aufgreift. Das scheint ein beliebter Ort zu sein, denn der Hulk besucht Loch Ness noch einmal in Hulk TB 43 (US Hulk #407).
Man weiß gar nicht, zu wem man hier halten soll. Jamie Macawber, will das Monster wegen des Tourismus am Leben erhalten. Agnus will es töten, weil alle sein Vorfahren schon gegen das Monster gekämpft haben.
Der Hulk ist wieder mal dazwischen geraten.
Banner taucht hier mal wieder kurz auf, nachdem er in den letzten beiden Heften gar nicht zu sehen war. Auch wird er auf der Basis von Doc Samson gebraucht. Wofür der Psychologe einen Raketenwissenschaftler braucht, ist mir allerdings schleierhaft.
Na ja, immerhin ist er auf Platz 5 der intelligentesten Personen im Marvel Universum.
Das Cover hat wieder mal nichts mit der Geschichte zu tun. Weder wird hier eine Frau bedroht, noch sieht das Monster im Heft dem Monster auf dem Cover ähnlich.

Crackajack Jackson 21.02.2021 16:10

Incredible Hulk #193 / Hulk Tb Nr. 4

https://share-your-photo.com/img/b3df14dcac_album.png


Cover: Gil Kane, John Romita sr.
US: The doctor‘s name is...Samson!
Erstveröffentlichung: November 1975
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe, John Romita sr.
Tusche: Joe Staton


Bruce Banner fährt mit dem Schiff von Schottland zurück nach Amerika. Er wird Zeuge, wie die Matrosen auf hoher See Giftmüll entsorgen. Man will ihn beiseite schaffen, doch plötzlich stehen die Matrosen dem Hulk gegenüber. In kurzer Zeit hat er das ganze Schiff zerlegt und die Besatzung kann nur noch in das Rettungsboot flüchten. 
In der Militärbasis wird das Gammatron für den morgigen Test vorbereitet. Doch Doc Samson hat dem Gerät zu viel Energie zugeführt. Das Gammatron explodiert und durch die Strahlung wird Leonhard Samson ein weiteres Mal zu Doc Samson. 
Doc Samson ist wirklich begeistert die Kräfte wiederzuerlangen, die er zwischenzeitlich verloren hatte. Banner wird gebraucht und so fliegt Doc Samson schnell nach Manhattan, als der Hulk dort gesichtet wird.
Eigentlich will er nur Bruce Banner dazu bewegen, ihm bei der Heilung von Glenn Talbot zu helfen, doch der Kampf mit dem Hulk macht Doc Samson Spaß. Schließlich springen die beiden auf die Zwillingstürme des World Trade Centers. Von dort schlägt der Hulk Doc Samson, dass er auf dem Boden einschlägt wie eine Bombe. Nun hat der Hulk genug vom Kampf und springt weg, während Doc Samson langsam aus dem Krater steigt. Samson ist sauer und will jetzt die Samthandschuhe ausziehen.


Doc Samson ist wieder da und sieht in seinem roten Dress wirklich gut aus. Er wirkt im Kampf auch viel agiler und geschmeidiger als der Hulk.
Mal sehen wie der Kampf der beiden im zweiten Teil sich entwickelt.

Tolle Zeichnungen von Trimpe und Romita. Hier endet auch die Arbeit von Herb Trimpe am Hulk, die in Hulk #106 begann.

In Deutschland erschien die Geschichte in Hulk Taschenbuch #4. Hier veröffentlichte Condor die Geschichten nicht chronologisch.

Crackajack Jackson 21.02.2021 21:28

Incredible Hulk #194 / Hulk Tb Nr. 4

https://share-your-photo.com/img/c113078e70_album.png


Cover: Gil Kane, John Romita sr.
US: The day of the Locust!
Erstveröffentlichung: Dezember 1975
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton


Der Hulk ist wieder mal unterwegs.
Eines Abends nimmt er Landstreichern ihre Bohnen weg. Am nächsten Tag erwacht er als Bruce Banner und wird von einem Paar in eine Stadt mitgenommen, die sich gegen eine herannahende Heuschreckenplage wappnet. Das Paar, Bob und Carol Hickman flüchten vor ihrem Schwiegervater, der gegen ihre Verbindung ist.
Da geht es auch schon los. Ein riesiger Heuschreckenschwarm fällt in die Stadt ein. Hier verwandelt sich Bruce Banner zum ersten Mal willentlich in den Hulk, der dann mit einer großen Schockwelle die Heuschrecken fürs Erste vertreibt.
Jetzt kommt Locus, Herr der Heuschrecken und Vater von Carol Hickman. Mit seinem Ionic Strahler kann er dem Hulk nichts anhaben. Deshalb vergrößert er Insekten, die er auf den Hulk hetzt. Für den Hulk sind die Rieseninsekten nicht gefährlich, wohl aber für Carol, die direkt in deren Weg läuft. Der Hulk ist gerade mit einer riesigen Raupe beschäftigt und Locust selbst kann ihr nicht mehr helfen, da der Hulk seine Mikroantennen beschädigt hat, mit denen er die Viecher kontrollierte.
Zum Glück ist da noch ihr Mann Bobby, der die Rieseninsekten in Schach hält, bis der Hulk eine riesige Spalte in die Erde schlägt, in den die Tiere reinfallen. Locust sieht den heldenhaften Einsatz Bobbys für seine Tochter und ist beschämt. Carol vergibt ihrem Vater und alle sind glücklich, nur der Hulk ist etwas verwirrt.

In der Wüste wurde Abomination gefunden. Um ihn zu kontrollieren wurde er in die Militärbasis gebracht und es wurde ihm eine Bombe in den Kopf implantiert.

Locus und seine Insekten sind eigentlich kein Gegner für den Hulk.
Die Vorliebe des Hulk für Bohnen wird hier noch mal thematisiert.

Tolle Zeichnungen. Der Hulk wirkt jetzt etwas kleiner, aber trotzdem kräftiger im Vergleich zu*Trimpes Hulk.
Das Gesicht des Hulk sieht viel wütender aus.

jakubkurtzberg 22.02.2021 00:15

#193-198 Hulk Tb 4
#199-200 Hulk Tb 7
#201-203 Hulk Tb 9
#204-209 Hulk Tb 7

#213 Hulk Tb 3
#214-216 Spinne 1-6
#217 Hulk Album 5

#219-220 Hulk Album 10

#250 Hulk Tb 10

#260-299 Hulk Tb 11-17
#300 Marvel Comic-Sonderheft 21

#302-309 Hulk Tb 17-18
(Ende Sal Buscema-Run)


Condor setzt ab #318 (Mike Mignola/John Byrne/Al Milgrom/Steve Geiger/Todd McFarlane) wieder chronologisch ein...

Crackajack Jackson 22.02.2021 05:18

Danke für den roten Faden. :top:

Crackajack Jackson 22.02.2021 07:08

Incredible Hulk #195 / Hulk Tb Nr. 4

https://share-your-photo.com/img/7a266cb305_album.png


Cover: Ed Hannigan
US: Walfare in Wonderland!
Erstveröffentlichung: Januar 1976
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton



Ricky, ein kleiner Junge, der aus dem Waisenhaus entflohen ist, steigt in einen Güterwaggon ein. Dort trifft er auf den Hulk und schließt Freundschaft mit ihm.
In der Militärbasis setzt Doc Samson Abomination auf den Hulk an. Gemeinsam mit Bruce Banner will er Glenn Talbot heilen. Sie bekommen die Nachricht, dass der Hulk in Florida gesichtet wurde und fliegen gleich dorthin.
Im Wonderland Vergnügungspark treffen die beiden aufeinander. Der Hulk und Abomination kämpfen sich durch den Vergnügungspark, wobei Abomination immer das Ticken der Bombe in seinem Kopf hört. Dies ist jedoch eine Lüge. Ihm wurde keine Bombe eingepflanzt, sondern nur eine Uhr angehängt, die während des Kampfes kaputtgeht. Das Ticken ist weg und Abomination ist frei. Er bietet dem Hulk seine Freundschaft an. Ricky warnt den Hulk vor Abomination und greift sich die Pistole eines Polizisten. Um den Hulk auf seine Seite zu bringen, schlägt Abomiation auf den Boden. Die Erschütterung wirft Ricky um, die Pistole geht los und die Kugel trifft den Hulk, der sehr enttäuscht von Ricky ist.
Gemeinsam mit Abomination verlässt er den Vergnügungspark.


Ein Heft mit sehr viel Action. Der Hulk redet auch etwas mehr bei dem Kampf, als seine üblichen zwei Sätze. Insgesamt sieht er bei Sal Buscema menschlicher aus und hat kein affenartiges Gesicht mehr.

Der Hulk ist in dieser Ausgabe verkleidet. Um nicht aufzufallen hat er einen Hut und einen Trenchcoat.

Auf dem Cover wird Abomiation mit drei Zehen gezeichnet, obwohl er bis jetzt nur zwei hatte.



Crackajack Jackson 22.02.2021 19:17

Incredible Hulk #196 / Hulk Tb Nr. 4

https://share-your-photo.com/img/0179ce9366_album.png


Cover: Gil Kane, John Romita sr.
US: The Abomination Proclamation
Erstveröffentlichung: Februar 1976
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton



Abomination und den Hulk führt ihr Weg ins Kennedy Space Center, wo morgen eine unbemannte Rakete starten soll.
Dort können die Soldaten ihnen mit ihren Gewehren nicht beikommen, deshalb startet einer den Moon Buggy, der mit zwei Greifern Berge auf dem Mond versetzen soll. Aber auch der Buggy ist den zwei Giganten nicht gewachsen. Abomination besetzt das Kontrollcenter und verlangt 100 Mio in Diamanten, wenn sie ihr Raumfahrtcenter wieder haben wollen.
Er gibt ihnen sechs Stunden Zeit die Diamanten zu beschaffen. Die sechs Stunden werden lang. Der Fall wird vom Pentagon General Ross und seinem Team übergeben, weil sie die meiste Erfahrung mit den Gammamonstern haben. Doc Samson hat einen Plan. Er sendet eine Übertragung von Betty auf die Bildschirme im Space Center, die ihn bittet nicht auf Abomination zu hören. Abomination zerstört den Bildschirm mit Betty. Damit hat er sich den Hulk wieder zum Feind gemacht.
Der Hulk beschreibt den Kampf zwischen den beiden recht genau.
Abomination kämpft für glitzernde Steine, doch der Hulk kämpft für die Freundschaft zu Betty und deshalb wird der Hulk gewinnen.
Freundschaft gegen Materialismus. Wer würde da nicht dem Hulk bei halten.
Der Hulk wird immer wütender und stärker und so versucht Abomination mit der Rakete zu fliehen. Er will mit ihr irgendwo in Südamerika landen, wo ihn niemand finden kann.
Als die Rakete startet, springt der Hulk von außen an sie und klettert langsam, trotz des enormen Schubs, an ihr hoch, bis er das Cockpit erreicht hat. Dort reißt er die Wand auf, wird jedoch von Abomination herausgeworfen. Er stürzt ab. Die Rakete zerstört sich jedoch selbst, da sie von ihrem Kurs abgekommen ist.

Ein weiteres Kapitel im Kampf zwischen Abomination und dem Hulk geht hier zu Ende. Ich frage mich, wozu Abomination bei seinem Aussehen Diamanten braucht. Er könnte sich alles nehmen, ohne auf das Tauschmittel Geld angewiesen zu sein. Abomiation ist weit darüber hinaus noch solche gewöhnlichen Verbrechen wie Diebstahl oder Erpressung zu begehen.
In dieser Geschichte wird wieder mal klar, dass der Hulk einer von den Guten ist.

Crackajack Jackson 23.02.2021 05:59

Incredible Hulk #197 / Hulk Tb Nr. 4


https://share-your-photo.com/img/d2d70f7036_album.png

Cover: Bernie Wrightson
US: ...And Man-Thing Makes Three!
Erstveröffentlichung: März 1976
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton



Der Hulk ist in die Everglades abgestürzt. Dort findet er, nachdem er sich mit Alligatoren und einer Riesenschlange herumärgern musste, ein Bett, in das er sich müde hineinlegt. Er wird zu Banner.

Auf der Militärbasis kommen sich Doc Samson und Betty näher. Agent Clay Quatermain sieht, wie die beiden sich küssen.
Als Bruce Banner erwacht, sieht er einen blonden, ängstlichen Mann, der vor ihm wegläuft. Bruce holt ihn ein und versucht ihn zum Reden zu bringen, da werden die beiden von einer ganzen Piratenmannschaft überrumpelt, die hinter dem blonden Mann her sind.
Während des Kampfes verwandelt sich Banner in den Hulk und die Piraten sind Geschichte. Da tritt aber der Collector (letzter Auftritt, Avengers #119) aus dem Schatten hervor, zu dem die Piraten gehören.
Es ist der Collector, der Hulks Gefährten so viel Angst macht. Der Grund, weshalb der Collector hier in den Sümpfen ist, zeigt sich, als er das Man-Thing vorschickt, gegen den Hulk zu kämpfen. Es ist das neuste Stück seiner Sammlung und ganz unter seiner Kontrolle.
Inzwischen verwandelt der Collector den schweigsamen Mann mit dem Stein der Weisen wieder zurück in Glob, eine humanoide Schlammmasse.
Jetzt hat der Hulk zwei Gegner. Man-Thing und Glob, die beide nicht gut zu bekämpfen sind, denn des Hulk Schläge gehen einfach durch die Gestalten, ohne sie zu verletzten.
Der Hulk sagt selbst „Wie kann ich Ton und Schleim besiegen"?
Er kann es nicht. Glob hält ihn fest und stößt den Kopf des Hulk in den Körper von Man-Thing, sodass ihm die Luft wegbleibt. Irgendwann verliert der Hulk das Bewusstsein. Er ist besiegt und der Hulk, der eine halbe Tonne wiegt, wird von den Piraten auf das Schiff des Collectors geschafft.


Der Hulk scheint hier seinen Meister gefunden zu haben. Auf der Suche nach Man-Thing trifft der Collector auf den Hulk. Diesen nimmt er gleich als neues Sammlungsstück mit.
Zwei Gegner, die es mit dem Hulk aufnehmen können.
Der Collector ist ein sehr interessanter Schurke, der schon bei den Rächern für gute Geschichten gesorgt hat. Am ehesten würde ich ihn noch mit Brainiac von DC vergleichen. Auch dieser ist mit seinem Raumschiff durchs All geflogen und hat ganze Städte verkleinert und gesammelt.
Der Hulk von Sal Buscema hat mir schon immer sehr gut gefallen. Seine Kampfszenen bestehen meist aus sehr weit ausgeführten Schwingern.
Betty ist mal wieder bei Doc Samson gelandet, mit dem sie schon mal in Hulk #141 zum romantischen Candle-Light-Dinner verabredet war.
Agent Clay Quatermain, mit dem sich Samson dauernd kabbelt, scheint hier auch noch eine besondere Rolle zuzukommen.

Der Glob sieht etwas anders aus, als der gegen den der Hulk in #121 und #129 kämpfte.

jakubkurtzberg 23.02.2021 08:00

Geiles Cover!

Crackajack Jackson 23.02.2021 08:13

Seit Herb Trimpe weg ist, variieren auch die Cover Zeichner.

Kal-L 23.02.2021 08:23

Das das Cover geil ist liegt halt an Bernie Wright Son, was er gemalt hat war immer grandios.

Crackajack Jackson 23.02.2021 18:44

Incredible Hulk #198 / Hulk Tb Nr. 4

https://share-your-photo.com/img/9e40bd0dac_album.png


Cover: Gil Kane, John Romita sr.
US: The Shangri-La Syndrome!"
Erstveröffentlichung: April 1976
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton


Die neuen Ausstellungsstücke werden in das Museum/den Zoo des Collectors verfrachtet.
Mit Fußfesseln werden sie daran gehindert ihren Bereich zu verlassen. Die Piraten werden verkleinert und in ein Flaschenschiff gesteckt, in dem sie schon die letzten 300 Jahre verbracht haben.
Der bewusstlose Hulk verwandelte sich in Banner, weiß natürlich nicht wo er ist und schlüpft erst mal aus den viel zu großen Fußfesseln. Banner schaut sich im Schiff des Collectors um und der Wissenschaftler in ihm ist begeistert von der Vielfalt und dem Artenreichtum.Er trifft auf Scheherazade und auf viele andere Gefangene des Collectors, die gerettet werden wollen. Bruce dreht sich um und steht direkt vor dem Collector.
Auf der Militärbasis erhält der General gerade eine gute Nachricht. Die Basis heißt nicht mehr ‚Hulkbuster‘, sondern einfach nur noch Gammabasis. Damit wird ihre Bedeutung ausgeweitet nicht nur auf den Hulk, sondern auf alle Wesen, die durch Gammastrahlung verändert wurden.

Der Collector macht Bruce ein Angebot. Wenn Bruce ihn auf seinen Reisen begleitet erlöst er ihn von dem Fluch des Hulk. Bruce willigt ein.
Man-Thing und Glob hält es auch nicht mehr in ihrem Gefängnis. Keine Fußfessel kann sie halten. Der Alarm geht los und der Collector muss sich um die ausgebrochenen Ausstellungsstücke kümmern. Da wird Banner klar, dass er selbst und alle anderen Gefangenen für den Collector nur Sachen sind, die keinen Wert haben.
Er greift den Collector an, wird aber von seinem Leibwächter zurückgeworfen. Banner verwandelt sich in den Hulk und das Chaos bricht los. In der Kommandozentrale wütet der Hulk, im Inneren des Schiffes Glob und Man Thing. Dagegen kommt der Collector nicht an. Bald sind alle Gefangenen befreit. Der Collector flüchtet ins Innere des Schiffes. Glob geht hinter ihm her, um ihn umzubringen.
Die anderen verlassen das Schiff, froh über ihre wiedergewonnene Freiheit. Doch die Freude ist nur von kurzer Dauer. Im Schiff waren die Menschen konserviert. Hier an der frischen Luft, trifft sie die volle Wucht vergangener Jahre und sie zerfallen zu Staub, aber ohne Bedauern diesen Weg gegangen zu sein.


Diese Geschichte erinnert mich an Hulk #163,164 in dem ein U-Boot jahrzehntelang unter Wasser war und die Nachkommen für das Leben an Land nicht mehr geeignet waren und geplatzt sind.
Ein bisschen 'Nachts im Museum' ist auch dabei.
Der Collector hat hier ein ewiges Gefängnis geschaffen, in dem die Gefangenen lieber tot sind, als für alle Ewigkeiten gefangen zu sein. Bruce Banner zeigt hier , dass ihm kein Preis zu hoch wäre, um den Fluch des Hulk loszuwerden, bis er begreift, wie sein Handel wirklich aussehen würde. Aber Banner ist ja sowieso die meiste Zeit im Hulk gefangen.
An das Panel, wie Man-Thing seine Fußfessel los wird, konnte ich mich noch sehr gut erinnern. Wieder mal tolle Zeichnungen.

thetifcat 24.02.2021 16:01

Zitat:

Zitat von jakubkurtzberg (Beitrag 685594)
Geiles Cover!

Im Prinzip hätte der Hulk bei jeden so durchgeschlagen müssen. Beim MT konnten sie gefahrlos zeigen.

Crackajack Jackson 24.02.2021 18:40

..und ich dacht jakub meinte die Vorzüge des Covers in der Fabgestaltung, der Perspektive und der Plazierung der Charaktere.

Crackajack Jackson 24.02.2021 20:25

Incredible Hulk Annual #5

https://share-your-photo.com/img/dd5d718ff7_album.png


Cover: Jack Kirby, Jack Abel, John Romita
US: And Six Shall Crush the Hulk!
Erstveröffentlichung: November 1976
Autor: Len Wein, Chris Claremont
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton



Der Hulk ist in Fort Carson, Colorado.
Während er gegen die Armee kämpft, wird er von einem alten Feind beobachtet. Dieser hat 5 Duplikate von Aliens erschaffen, die vor Jahren die Erde heimsuchten.
Die Duplikate will er gegen den Hulk schicken.
Als Erstes erscheint dem Hulk Diabolo (Tales of Suspense #9), ein Wesen aus dunklem Rauch, dass nicht greifbar ist. Ihn besiegt der Hulk, indem er die Hände zusammenschlägt und einen Orkan erzeugt.
Als Zweites erscheint das Schlammmonster Taboo (Where Monsters dwell #2), dass in einer vom Hulk gemachten Wasserspalte versickert.
Als drittes wird er von Groot, dem Monster von Planet X, angegriffen. Ihn schlägt er mit zwei Steinen kurz und klein.
Goom (Tales of Suspense #15) ist das vierte Monster, dass den immer müder werdenden Hulk angreift. Goom kann fliegen und schrumpft mit seinen Augenstrahlen kurzzeitig den Hulk auf die Größe einer Maus. Doch der Hulk wird wütend und Goom erinnert ihn an die Monster , die er mit Betty auf der Insel getroffen hat.(Hulk #170) . Auf dieselbe Weise, wie er die Monster auf der Insel besiegte, besiegt er jetzt auch Goom. Er wirft einfach einen Berg auf ihn.
Der Himmel zieht sich zusammen und Blitzschläge treffen den Hulk. Das nächste Monster steht schon auf der Matte. Es ist ein Duplikat von Blip (Fear #2), einem Wesen aus reiner Elektrizität, dass der Hulk mit Zaxx verwechselt, gegen den er schon zweimal gekämpft hat.
Um Blip zu besiegen, wirft er ihn einfach gegen ein paar Hochspannungsleitungen. Als Blip erledigt ist, fällt auch der Hulk um und wird von einem kleinen Gefährt hoch in die Wolken zum Schiff seines Gegners gebracht. Hinter allem steht Xemnu, der lebende Titan. Die beiden trafen schon mal in Defenders #12 aufeinander. ( Viel später wird er den deutschen Lesern mal in einer Geschichte von She-Hulk im Condor Hulk Taschenbuch #45 begegnen).
Jedes Monster, gegen das der Hulk kämpfte, entzog ihm etwas von seiner Stärke, sodass der Hulk laut Aussage von Xemnu jetzt nicht viel stärker ist, als ein normaler Mensch.

Er fesselt ihm mit Stahlseilen und attackiert ihn mit seinen Psychoblasts, doch der Hulk wird nur wütender und je wütender der Hulk wird, umso stärker wird er. Xemnu sieht seine Felle wegschwimmen und versucht in einer fliegenden Kristallkugel zu entkommen, die der Hulk jedoch zerschlägt. Beide fallen auf einen Staudamm. Es gibt eine Explosion, die ein großes Loch in den Damm reißt und beide Kontrahenten werden weggeschwemmt. Irgendwo weiter unten taucht der Hulk auf, findet keine Spur mehr von Xemnu, und springt seines Weges.


In diesem Annual, werden die berühmten Monster vergangener Zeit zurückgebracht. Die Zeichnungen sind gut und es macht Spaß, die Kämpfe zu verfolgen, einzig die Tiefe fehlt.
Die Monster bleiben blass, weil hier kaum auf die Herkunft oder die Absichten dieser Duplikate eingegangen wird. Sicher, es sind Abbilder, geschaffen von Xemnu, die nur den Zweck haben den Hulk zu töten, bzw. ihm Kraft zu stehlen, doch der Geschichte selbst tut es nicht gut.
Wie so oft bei Annuals fehlt hier auch die übergeordnete Rahmenhandlung.
Das Heft ist wie ein Besuch bei Mac Donalds. Fast Food.
Eines wird hier jedoch sehr schön, stellvertretend für fast alle Hulk Geschichten gezeigt. Die Stärke des Hulk kann beliebig nach oben geschraubt werden. Eigentlich ist es die pure Willenskraft, der Moment, indem der Hulk über sich hinauswächst, den die Leser sehen wollen und die den Gegner besiegt.

Crackajack Jackson 24.02.2021 20:26

Incredible Hulk #199 / Hulk Tb Nr. 7

https://share-your-photo.com/img/bee095f775_album.png


Cover: Rich Buckler, John Romita, Danny Crespy
US: ...And S.H.I.E.L.D. Shall Follow!
Erstveröffentlichung: Mai 1976
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton

Der Hulk ist in Citrusville und will einfach nur seine Ruhe haben. Da die Polizei nicht mit dem Hulk fertig wird, alarmiert man die Armee, hier General Ross und sein Team. Sie fliegen nach Citrusville und sofort greift Doc Samson den Hulk an.
Im Kampfgetümmel kommen die Helikopter zum Einsatz. Sie umschlingen den Hulk mit Stahlkabel und wollen ihn so nach New Mexico bringen. Doch der Hulk kann sich befreien und flüchtet in den Sumpf. Dort gelingt es Doc Samson und seinem Team, den Hulk mit Gas bewusstlos zu machen.
Jetzt kann er nach New Mexico geschafft werden.

Die 199 ste Ausgabe bereitet alles für das große Finale um Glenn Talbot vor.
Der Hulk wird geschnappt und soll in die Militärbasis gebracht werden, um zu helfen, Glenn Talbot wiederherzustellen.
Betty ist sich ihrer Gefühle nicht klar: Doc Samson oder Glenn, oder doch lieber Bruce Banner. Ein echtes Flitscherl.
Quatermain bekommt hier Respekt vor Doc Samson, der heldenhaft den Hulk bekämpft, ohne Rücksicht auf sein eigenes Leben.

Peter L. Opmann 24.02.2021 21:21

Flitscherl - laut bairischem Wörterbuch: "leichtlebiges, liederliches Mädchen oder junge Frau; Flittchen" (ich lebe zwar in Bayern, bin mit diesem Ausdruck aber ehrlich gesagt nicht vertraut).

Trifft das auf Betty zu? Sie wechselt ja nicht von einem Bett ins nächste, oder? Kann ich mir bei Marvel in dieser Zeit nicht vorstellen. :D

Crackajack Jackson 25.02.2021 05:28

Mit dem 'Flitscherl' wollte ich mal was aus deiner Muttersprache bringen und es war nicht ganz ernstgemeint. Trotzdem ist Betty Ross, die Frau mit den meisten Männern an ihrer Seite, obwohl sie selbst eher passiv ist.

Sue Storm hat da doch die unzüchtigeren Gedanken und flirtet gerade am Anfang der FV Serie mit jedem neuen männlichen Charakter.

Übrigens habe ich das Annual 5 besrpochen, obwohl es erst im November 1976 erschienen ist, weil es in der Marvel Database als nächstes Heft nach der 198 angegeben wird.

Crackajack Jackson 25.02.2021 06:50

Incredible Hulk #200 / Hulk Tb Nr. 7

https://share-your-photo.com/img/a542393c7d_album.png


Cover: Rich Buckler, John Romita, Gaspar Saladino
US: An Intruder in the Mind!"
Erstveröffentlichung: Juni 1976
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton


Die Operation steht kurz bevor. Der Hulk soll verkleinert in das Gehirn von Glenn Talbot geschickt werden.

Ein experimenteller Helm, den Doc Samson entwickelt hat, ermöglicht es, dem Verstand von Bruce Banner im Körper des Hulk zu bleiben. Mithilfe der Maschine, die von Hank Pym erfunden wurde, wird der Hulk verkleinert und in den Kopf von Glenn Talbot geschossen.
Der Hulk ist im Gehirn von Major Ross und Doc Samson leitet ihn über Helmmikrofon voran. Die Aufgabe des Hulk ist es, den mentalen Block zu zerstören, der sie davon abhält Glenns Unterbewusstsein zu erreichen.
Doch das ist nicht so einfach, denn der Hulk wird jetzt angegriffen. Erst von einem elektrischen Kraftfeld und dann von seinen schlimmsten Feinden, die sich aus dem Nichts zu materialisieren scheinen. Missing Link, Juggernaut, Abomination greifen ihn an, lösen sich aber wieder in Rauch auf, als es sie schlägt. Das ist das Unterbewusstsein von Talbot, dass einen Eindringling erkannt hat und sich dagegen zu Wehr setzt.
In der nächsten Angriffswelle erscheinen der Leader und Rhino, danach Sandman und der Leader. Die Kopfschmerzen vom Hulk werden immer schlimmer und irgendwann reißt er sich den Helm herunter, der für die Kommunikation mit Doc Samson zuständig war und der Bruce Banner im Körper des Hulk gehalten hat.
Jetzt wo der Helm weg ist, ist der 'mindless' Hulk im Kopf von Talbot, ohne mögliche Kommunikation mit Doc Samson.
Er will springen (das wäre Talbots Tod), doch weitere Gegner halten ihn erst mal davon ab.
Jetzt scheinen die Helden zu kommen. Der silberne Surfer, Iron Man, Herkules und Doc Samson stehen in einer Reihe, um mit dem Hulk zu kämpfen. Danach Namor, der Gremlin und sogar Betty als Greif. Der Hulk besiegt sie alle.
Der Hulk gelangt jetzt zu dem Mentalblock, der ihn in Form eines großen Tentakelmonsters angreift. Als es diesen zerschlägt, springt Glenn auf und fällt in sich zusammen.
Nachdem der Weg nun frei ist, gibt es ein Problem. Der Hulk beginnt zu wachsen. Doc Samson sieht nur die Möglichkeit, den Hulk ins Nichts zu schrumpfen. Das tut er.
Kurz darauf erwacht Talbot und redet wieder. Die Operation war erfolgreich.

In dieser 200sten Jubiläumsausgabe lässt man noch mal im Schnelldurchlauf die größen Feinde und Weggefährten des Hulks passieren. Das Ganze ist verpackt in eine spannende Geschichte, a la 'Die Reise ins Ich', die aber auch die laufende Handlung ein großes Stück weit nach vorne bringt.
Glenn Talbot weilt wieder unter den Lebenden und der Hulk ist wie so oft verschollen, geschrumpft ins Micorverse im Kopf von Talbot.

Crackajack Jackson 26.02.2021 05:36

Incredible Hulk #201 / Hulk Tb Nr. 9

https://share-your-photo.com/img/07b19a737c_album.png


Cover: Rich Buckler, John Romita, Danny Crespi
US: The Sword and the Sorcerer!
Erstveröffentlichung: Juli 1976
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton


Ein armer, alter Zauberer bittet um Hilfe für sein unterdrücktes Volk. Da erscheint aus Flamme und Rauch der Hulk. 
Eigentlich von Doc Samson ins Nichts geschrumpft, kommt es hier zu einem Zwischenstopp. 
Die Menschen in der Höhle, in der er materialisiert ist, habe Angst vor ihm, doch noch mehr vor ihrem Despoten Kronack, dem Barbaren.

Die Bewohner von Terragonia können den Hulk überzeugen für*sie zu kämpfen. Also springt der Hulk zur Festung von Kronack und verschafft sich dort Einlass. Gestoppt wird er von dem Hexenmeister Dragonus, der eine Wand auf ihn stürzen lässt. Als die Soldaten die Mauersteine wegräumen liegt dort der bewusstlose Banner.

Er wird in Ketten zu Kronack gebracht, der ihn sogleich in die Arena mitnimmt. Hier will er Bruce Banner im Kampf mit dem Schwert besiegen. Nach den ersten Schlägen macht Kronack große Augen, als sich Bruce Banner in den Hulk verwandelt.
Doch auch der Despot hat noch ein Ass im Ärmel. Aus seinem Schattenrubin kommt ein riesiges Monster, dass für Kronack gegen den Hulk kämpft.Doch auch hier siegt wieder die Wut des Hulk. Er besiegt das Monster und der Schattenrubin zerspringt.

Das Volk schöpft neue Hoffnung und revoltiert gegen Kronack.
Kronack wird von seinem Volk erschlagen. Gerade, als wieder Frieden einkehrt, setzt der Hulk seinen Schrumpfungsprozess fort.

Der Hulk ist hier wieder mal der Befreier eines unterdrückten Volkes.
Hier wird der Hulk in eine altertümliche Welt geworfen.
Kronack hat äußerlich sehr viel Ähnlichkeit mit Conan.
Im Microverse ist sowieso alles möglich.

Eine leichtbekleidete Frau gehört wohl auf jedes Cover eines Comics mit Barbaren. Im Heft taucht sie dann aber nicht mehr auf.

Crackajack Jackson 26.02.2021 06:14

Incredible Hulk #202 / Hulk Tb Nr. 9 / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung XXII - Hulk: Im Herzen des Atoms

https://share-your-photo.com/img/054340a64a_album.png


Cover: Rich Buckler, John Romita, Danny Crespi
US: Havoc at the Heart of the Atom
Erstveröffentlichung: August 1976
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton


Der Hulk fällt. Er fällt in die Welt von Jarella, Dort wird er als erstes von den Warthos angegriffen, jenen schweineähnlichen, riesigen Hunden dieser Welt.
In der Militärbasis steht eine Operation bevor. Doc Samson will den Hulk aus dem Schädel Talbots operieren.
Bald entdeckt der Hulk Jarella, aber nicht als Königin ihres Volkes, sondern als Opferlamm. Man will Jarella töten, um den Gott des Berges zu beschwichtigen, der die Erdbeben schickt.
Der Hulk rettet Jarella und die beiden haben einen Moment der Zweisamkeit, dann machen sie sich auf, um zum Gott des Berges zu gehen. Als sie auf dem Berg ankommen, sehen sie die Spitze zu einer Wohnung hergerichtet. Fenster und eine riesige Tür sind in den Berg geschlagen. Sie krabbeln wie Insekten unter der Tür durch. Im Inneren ist auch alles riesig. Dann kommt der Gigant, der sich als riesiger Roboter herausstellt. Der Hulk kann den Roboter ausschalten. Jarella ist jedoch daran interessiert, wer den Roboter gebaut hat und so gehen sie weiter und treffen auf Psyklp, der den Hulk mit einem Schuss aus seiner Kanone ausschaltet.

Hinter den Erdbeben, die Jarellas Welt erschütterten steckt also Psyklop, jenes einäugige Wesen, dass den Hulk auch das erste Mal in die Welt von Jarella schickte. Seine genauen Pläne werden hier noch nicht offenbar.
Auf der Militärbasis ist Doc Samson damit beschäftigt, den Hulk aus dem Kopf von Glenn herauszuholen. Eine knifflige Angelegenheit.
In der Geschichte sind viele Elemente von Jack und die Bohnenranke verarbeitet.
Len Wein erzählt hier eine spannende Geschichte, in der mir besonders der ruhige Moment zwischen dem Hulk und Jarella (er schenkt ihr ein paar Blumen) sehr gut gefallen hat.
Ansonsten ist die Geschichte wieder toll gezeichnet. Sal Buscema kann einfach gut einen wütenden Hulk zeichnen, der alles zerschlägt.

Crackajack Jackson 26.02.2021 20:29

Incredible Hulk #203 / Hulk Tb Nr. 9 / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung XXII - Hulk: Im Herzen des Atoms

https://share-your-photo.com/img/34a7ea968b_album.png


Cover: John Romita
US: Assault on Psyklop!
Erstveröffentlichung: September 1976
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton

Gefangen von Psyklop, können Jarella und der Hulk nicht viel machen. Selbst als der Hulk seine stählerneren Fessel durchbricht, wird er von Psyklop hypnotisiert.
Er erzählt Jarella, dass die dunklen Götter ihn zur Strafe für sein Versagen (Hulk #140) auf Jarellas Welt verbannt haben. Um sich der Gefolgschaft des Volkes zu versichern baute er einen riesigen Bohrer, der tief ins Innere des Planeten geht und die Erdbeben verursacht, die Jarellas Welt heimsuchen.

Psyklop bewahrt die Lebensenergien von allen Leuten, die bei seinen Erdbeben ums Leben gekommen sind in einer Urne auf. Mit der Urne will er seine Freiheit von dieser Welt erkaufen.
Auf seinem Bildschirm sieht Psyklop, wie sich das Volk von Jarella der Bergspitze nähert. Sie wollen ihre Prinzessin befreien.
Psyklop befiehlt dem hypnotisierten Hulk, sich um die Dorfbewohner zu kümmern. Statt der Bewohner sieht er viele Psyklopse. Die drei Zauberer aus Jarellas Volk bemerken die Hypnose vom Hulk und belegen ihn mit einem Zauber, dass er in jeder Person Jarella sieht.
Jetzt erscheint Psyklop und will den Hulk wieder auf seine Seite bringen. Doch der Hulk ist zu wütend und der Hypnosestrahl, der eben noch funktionierte, wirkt jetzt nicht mehr.
Psyklop hat Jarella als Geisel genommen, aber als der Hulk auf den Boden schlägt trennt er zum einen Jarella und Psyklop, zum anderen erhält die Urne mit der Lebensenergie der Opfer einen Riss und explodiert.


Psyklop wird mit ins Jenseits gerissen und die Menschen von K‘ai können aufatmen. Plötzlich jedoch beginnen Jarella und der Hulk zu wachsen. Die beiden erscheinen in der Militärbasis.
Jarella will wieder zurück zu ihrem Volk, doch der Objektträger mit Jarellas Welt darauf liegt, zerbrochen von den Erschütterungen, die der Hulk verursacht hat, am Boden. Die Rückkehr ist unmöglich geworden.

Ich verstehe das nicht. Kurz bevor sie vergrößert werden, will Jarella die Braut des Hulk werden. Auch bei der Reise durch das Microverse beteuert sie noch keine Angst zu haben, solange sie nur mit ihm zusammen ist. Kaum in der Militärbasis angekommen, will sie zurück und zwar alleine, weil der Hulk beim Wiederaufbau eher hinderlich sein würde, weil viele ihrer Leute ihm noch misstrauen.
Fakt ist, Jarellas Welt ist entweder zerstört, auf jeden Fall aber unauffindbar für Jarella geworden.





Ein des Öfteren verwandtes Element des Storytelling ist die Immunisierung des Hulks gegen die Waffen seines Gegners. Sehr oft wird der Hulk durch eine Waffe gefangen oder bewusstlos und im späteren Verlauf der Geschichte kann sie ihm (durch seine größere Wut) nichts mehr anhaben.

Crackajack Jackson 27.02.2021 05:58

Incredible Hulk #204 / Hulk Tb Nr. 7

https://share-your-photo.com/img/5d6561bab0_album.png


Cover: Herb Trimpe
US: Vicious Circle!
Erstveröffentlichung: Oktober 1976
Autor: Herb Trimpe, Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Joe Staton



Jarella wird in eine Isolationskammer gesteckt und der Hulk versteht das nicht. Deshalb wird er mit Gas betäubt. Er verwandelt sich in Bruce Banner und bekommt die Chance von Professor Kronos vom Hulk geheilt zu werden.
Diesen Schritt bespricht Bruce mit Jarella, die zustimmt, wenn es Bruce dadurch besser geht und so stellt er sich schon bald bei Kronos vor.
Kronos will Bruce Banner in die Vergangenheit schicken und zum Zeitpunkt der Gammaexplosion verhindern, dass es den Hulk je gab.
Bruce wird auf dem Raketentestgelände in die Vergangenheit geschickt und bleibt dieses Mal bei der Explosion im Bunker. Rick Jones kommt bei dem Unfall ums Leben.
Nachdem er wieder in die Gegenwart gekommen ist, macht sich Bruce sehr große Vorwürfe. Um was für einen Preis ist er den Hulk losgeworden. Doch die Leute um ihn herum können nicht nachvollziehen, warum er so traurig ist. Sie kennen den Hulk nicht und können sich nur dunkel an Rick erinnern, der damals bei der Explosion der Gammabombe ums Leben kam.
Zur Erholung wird Banner auf die Krankenstation verlegt, wo ihn Kronos als fast allmächtiger Schurke aufsucht. Obwohl es eigentlich nicht sein kann, verwandelt er sich in den Hulk und erschlägt ihn nach kurzem Kampf. Aus Kronos wird Rick Jones.
Das stellt sich zum Glück als ein Fiebertraum heraus.
Bruce weiß jetzt was zu tun ist. Er rennt bei Nacht und Nebel zu der Zeitmaschine und macht alles wieder rückgängig. Rick und der Hulk leben wieder.

Das ist so eine ganz andere Story, als man erwartet hat. Eine 'What if' Geschichte, die kurz zeigt, was wäre, wenn Bruce Banner Rick Jones nicht gerettet hätte.
Der gute Bruce hätte es nicht ertragen können, schuld am Tode von Rick Jones zu sein.
Ohne Action geht es in dieser Serie anscheinend nicht, deshalb hat man noch eine kurze Traumsequenz mit dem Kampf von Kronos gegen den Hulk eingebaut.
Jarella erscheint nur mal kurz. Die gesamte Handlung pausiert hier erst mal in der Isolationskammer.
Die Zeichnungen sehen etwas anders aus. Nach dem ersten Durchlesen fand ich den Hulk und auch Banner schmächtiger, als ich ihn aus den letzten Ausgaben kenne und siehe da: Herb Trimpe hat dieses Heft gezeichnet.
Nach so langer Zeit mit Herb Trimpe tut es mir fast leid sagen zu müssen, dass mir die Zeichnungen von Sal Buscema besser gefallen.

Edit: Als ich die Credits aufschrieb, sah ich, dass hier Herb auch als Co-Autor fungierte. Wahrscheinlich war die ganze Geschichte von ihm und nur der kurze Einschub mit Jarella von Len Wein.

Crackajack Jackson 27.02.2021 08:39

Die Zeichnungen von Trimpe wirken auf mich, im Vergleich mit Buscema altbackener und statischer. Die Frauen haben weniger Kurven und die Männer weniger Muskeln.

Crackajack Jackson 27.02.2021 13:47

Hulk # 150 - 200

Autoren:
Archie Goodwin
Gary Friedrich
Steve Englehardt
Roy Thomas
Steve Gerber
Chris Claremont
Gerry Conway
Tony Isabella
Len Wein

Steve Englehardt war regelmäßiger Autor des Hulk, bis dann ab Hulk #179 Len Wein übernahm. Die Geschichten wurden blutrünstiger, aber auch gefühlvoller. Der Hulk reiste hier hoch bis nach Kanada und in die Antarktis.
Das Gute an der Hulkserie ist, dass hier wirklich ein konsequenter Handlungsfaden gesponnen wird. Die Charaktere entwickeln sich weiter. Glenn Talbot, als Nebenbuhler von Bruce Banner, kommt zum Zuge, als der Hulk bzw. Bruce Banner Betty von Jarella erzählt. Kurz darauf wird er von den Russen festgenommen und erhält eine Gehirnwäsche. Diese Handlung zieht sich durch eine Vielzahl der Hefte, ohne jemals langweilig zu werden.
Ein Aufreger für die damalige Zeit, war die nackte Betty, die eine Flut von Leserbriefen nach sich zog und für eine große Diskussion sorgte.
Der Kampf gegen Abomination wiederholte sich des Öfteren und es gibt immer noch Geschichten mit den bösen Russen.
Die Geschichten sind meist auf zwei Hefte ausgelegt. Es gibt aber immer mal einen Oneshot zwischendurch.
Ab der Ausgabe 194 übernimmt Sal Buscema als ständiger Zeichner den Hulk von Herb Trimpe, der ihn seit der #108 zeichnete.

Meine Top 5

Hulk #182: Der Hulk trifft auf Crackajack Jackson
Hulk #190: Der Hulk findet das Paradies durch Glorian
Hulk #181: Der Hulk kämpft gegen Wendigo und Wolverine (1.Auftritt)
Hulk #162: Der Hulk trifft auf Wendigo
Hulk #168: Betty als Greif

Peter L. Opmann 27.02.2021 15:45

Die nackte Betty würde - wenn sie denn von einer breiteren Öffentlichkeit wahrgenommen würde - auch heute wieder Diskussionen auslösen. Siehe #notheidisgirl.

Crackajack Jackson 27.02.2021 15:51

So richtig nackt war sie ja nicht. Ich schaue mal ob ich den Akt finde.

http://http://slaymonstrobot.blogspot.com/2009/02/friday-night-fights-betty-birdface.html

Crackajack Jackson 27.02.2021 19:37

Incredible Hulk #205 / Hulk Tb Nr. 7 / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung XXII - Hulk: Im Herzen des Atoms

https://share-your-photo.com/img/6853c2b329_album.pnghttps://share-your-photo.com/img/9ae2b5b212_album.png


Cover:
Herb Trimpe
US: Do Not Forsake Me!
Erstveröffentlichung: November 1976
Autor: Len Wein
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Joe Staton


Bruce Banner und Jarella sind glücklich, richtig glücklich.
Sie sind jung, verliebt und die Sonne scheint nur für sie.
Bruce zeigt Jarella seine Welt.
In einer dunkleren Ecke von Santa Fe, baut eine anonyme Gestalt gerade wieder den allmächtigen Roboter von Jasper Whyte (Thor #174) zusammen.
Dadurch erhofft er sich Berühmtheit. Er aktiviert die Stromzufuhr und der Crypto Man lebt wieder.
Auf der Gammabasis kommt es immer noch nicht zu einer richtigen Aussprache zwischen Glenn und Betty. Doc Samson scheint zwischen den beiden zu stehen und da ist immer noch der unverarbeitete Gefängnisaufenthalt in Russland.
Santa Fe wird erschüttert vom Crypto Man. Er bricht in eine Bank ein und holt sich Geld aus dem Tresor. Dann trifft er auf Bruce und Jarella. Der Unbekannte steuert den Crypto Man auf Jarella zu. Angezogen von der grünen Farbe, bedroht Crypto Man Jarella. Es dauert nicht lange und der Hulk ist zur Stelle. Gegen ihn will der Unbekannte kämpfen, um endgültig berühmt zu werden.
Crypto Man ist so stark wie Thor. Das merkt auch der Hulk. Als er ein Auto nach dem Hulk wirft, druckt er sich weg. Das Auto trifft zwar nicht den Hulk, jedoch eine Hauswand die einstürzt. Sie droht direkt auf ein Kind zu fallen. Jarella springt instinktiv herbei und stößt das Kind weg. Dabei wird sie selbst von der Häuserwand begraben.
Der Hulk läuft zu Jarella, aber es ist zu spät. Nur Crypto Man will weiterhin gegen den Hulk kämpfen.
Der Hulk, so wütend wie nie, macht kurzen Prozess mit dem Crypto Man, obwohl sein Meister ihm jede Menge Energie zuführt. Als der Hulk Crypto Man zerstört gibt es eine Rückkopplung, die auch die Steuerung explodieren lassen. Sein Unbekannter Schöpfer kommt dabei auch ums Leben.
Als er Jarella aus den Trümmern ausgräbt, können sich die beiden noch verabschieden.
Mit Jarella auf dem Arm, springt der Hulk in die Militärbasis und bittet Doc Samson sie zu retten, doch die Ärzte auf der Basis können nur noch den Tod von ihr feststellen.

Aus dem Stand heraus würde ich sagen, dass dies Platz 3 meiner persönlichen Bestenliste ist. Hier stimmt wirklich alles. Schon das erste Panel, als Bruce Banner und Jarella in Großaufnahme durch Santa Fe marschieren ist Harmonie pur.
Nie wurde der Hulk so wütend gezeichnet wie auf dem zweiten großen Panel, als er den vernichtenden Schlag gegen Crypto Man ausführt.
Mit Jarellas Tod, ist das letzte Überbleibsel aus dem Microverse verschwunden, da schon im letzten Heft Jarellas Welt verschwand/vernichtet wurde.
Es kann auf die Dauer keinen zufriedenen Hulk geben und somit hat Jarella nicht in die weitere Handlung hineingepasst.
Die Art des Todes gleicht fast aufs Haar dem Tod von Captain Stacy in Spider-Man #90. Auch er rettet ein Kind und wird von den herunterfallenden Trümmern erschlagen.

Ein wirklich genialer Kniff ist es, den Drahtzieher während der ganzen Geschichte nicht zu zeigen. Er bleibt anonym, obwohl er doch so gerne berühmt wäre.

Crackajack Jackson 28.02.2021 08:37

Incredible Hulk #206 / Hulk Tb Nr. 7 / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung XXII - Hulk: Im Herzen des Atoms

https://share-your-photo.com/img/d5ff356a08_album.png


Cover: Dave Cockrum, Danny Crespi
US: A Man-Brute Berserk!
Erstveröffentlichung: Dezember 1976
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton


Der Hulk ist verzweifelt. Er ist auf der Suche nach Dr. Strange, der ihm helfen soll Jarella wieder zu beleben.

Bei dieser Suche wird er von zwei Kampfjets angegriffen, die den Hulk im Auftrag von General Ross jagen.

Er zerstört die Jets. General Ross wird darüber informiert, aber auch von Doc Samson zur Rede gestellt bezüglich seiner persönlichen Vendetta.
Ross lenkt ein und gibt Samson recht.
Sein Weg führt den Hulk direkt zur Freiheitsstatue, von deren Spitze er sich orientieren will. Er bleibt nicht lange allein. Zwei Hubschrauber wollen ihn da runter holen, bevor er die Statue beschädigt. Oh, nein...schon geschehen. Er reißt ihre Hand mit der Fackel ab und benutzt sie als Wurfgeschoss um die beiden Hubschrauber aus der Luft zu holen.
Dann springt er nach Manhattan rein, in eine kleine Seitenstraße, wo er von einem Säufer einen Schluck Fusel angeboten bekommt. Der Hulk ist durstig und trinkt aus der Flasche, spuckt das Zeug aber sofort wieder aus, weil er glaubt, der Mann wolle ihn vergiften.
Glenn Talbot erwacht aus einem Alptraum. Er war wieder Gefangener in Russland. Niemand kann ihm bei der Aufarbeitung dieses Traumas helfen, auch nicht Betty.
Er und seine Frau sind sehr weit auseinandergedriftet.
Indessen hat der Hulk das Haus von Doctor Strange gefunden. Es ist während der Abwesenheit des Zauberers, durch eine unsichtbare, magische Barriere geschützt. Deshalb bleibt dem Hulk nichts anderes übrig, als vor dem Haus zu warten.
Es wird Morgen und inzwischen stehen sehr viele Streifenwagen der Polizei in gebührendem Abstand um den Hulk. Die Atmosphäre ist angespannt und ein junger Cop verliert bei seinem ersten Einsatz die Nerven und feuert auf den Hulk. Die Polizisten haben keine Chance gegen den Hulk und alamieren die Fantastischen Vier, die sich jedoch im Moment auf der Gegenerde befinden (Fantastic Four #175).
Der Hulk zerstört die Polizeiwagen, dann springt er auf ein Dach. Doch es kommen neue Einsatzwagen. Er will gerade einen großen Belüfter auf die Polizei werfen, als er von den Defenders davon abgehalten wird.
Endlich hat er Doctor Strange gefunden.

Hier wird die Suche des Hulks nach Doctor Strange beschrieben. Von ihm erhofft er sich die Hilfe, die er von normalen Ärzten nicht mehr bekommen kann.
Es steht nicht zum Besten mit der Ehe von Glenn und Betty. Das zerüttete Verhältnis der beiden wird sehr unaufdringlich beschrieben. Die beiden streiten nicht, sondern können einfach nicht offen miteinander reden.
Auch das Gespräch von Doc Samson und Quatermain zeigt, dass Quatermain gegen den Hulk ist, während sich Samson überall für Hulk/Banner einsetzt. Ein echter Freund.

Crackajack Jackson 28.02.2021 10:10

Incredible Hulk #207 / Hulk Tb Nr. 7 / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung XXII - Hulk: Im Herzen des Atoms

https://share-your-photo.com/img/72f0c4373c_album.png


Cover:
Dave Cockrum, John Romita, Danny Crespi
US: Alone Against the Defenders!"
Erstveröffentlichung: Januar 1977
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton


Endlich hat der Hulk Doctor Strange gefunden, zu einem sachlichen Gespräch kommt es jedoch nicht, weil der Hulk zu wütend ist und die Defenders nur den Schaden sehen, den der Grüne verursacht hat.
Auf der Basis spricht Betty mit ihrem Vater. Glenn hat eine Mauer um sich gebaut und lässt niemanden an sich heran. General Ross rät ihr, ihm Zeit zu geben wieder zu sich zu finden.
Der Hulk und die Defenders bekämpfen einander. Nighthawk kann schließlich zu dem Hulk durchdringen und mit ihm reden.
Alle gehen ins Sanctum und von dort schickt Doctor Strange seine Astralform zur Militärbasis, die jedoch auch nur noch den Tod von Jarella feststellen kann.
Der Magier eilt zurück, um es seinem grünen Freund irgendwie beizubringen. Doch manche Sachen lassen sich nicht schonend beibringen. Nachdem er die Nachricht von Doc Strange gehört hat, wird der Hulk erst wütend und fällt dann weinend in sich zusammen.
Getröstet wird er, soweit es geht, von Valkyrie. Dann verlässt er die Defenders.


Der Anfang der Geschichte beschreibt die üblichen Missverständnisse, zwischen zwei, eigentlich befreundeten Parteien des Marvel Universums. Dies sorgt für einige Action. Im zweiten Teil der Geschichte, kommt dann der endgültige Befund von Doctor Strange, dass Jarella wirklich tot ist.
Die Stadien der Trauer sind hier sehr gut beschrieben und in Szene gesetzt. Man fühlt mit dem Hulk.
Die Defenders bestehen hier aus: Doctor Strange, Valkyrie, Red Guardian (einer weiblichen Version von Captain America) und Nighthawk.
Das Nummernschild auf dem Cover, NCC 1701, ist die Nummer der Enterprise.

Crackajack Jackson 28.02.2021 17:38

Incredible Hulk #208 / Hulk Tb Nr. 7

https://share-your-photo.com/img/41cdbc728b_album.png


Cover: Dave Cockrum, Marie Severin, Frank Giacoia
US: A Monster in Our Midst!
Erstveröffentlichung: Februar 1977
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton


Betrübt und teilnahmslos geht der Hulk durch die Straßen von New York.
Einige Straßen weiter wird gerade ein Gefangener aus dem Gefängnis befreit. Der Befreiungsversuch hat zwei Dinge zur Folge:
-Eine Wasserleitung wird beschädigt und es tropft Wasser auf den Pappkarton, der in einer Zelle steht.
-Das Ausbruchsfahrzeug überfährt aus Versehen den Hulk und wird dann von ihm zerlegt.
Danach springt der Hulk in eine Seitenstraße, wo er sich erst mal ausschläft und zu Banner wird.
In Los Angeles liest Jim Wilson in der Zeitung vom Hulk und macht sich auf den Weg.
Bruce Banner wacht auf und macht sich voller Tatendrang daran sein neues Leben zu gestalten. Mit seinem in die Hose eingenähten Travellerscheck kauft er sich Kleidung und mietet sich bei April Sommers (Namen zu erfinden ist oft schwierig) ein. Sie ist Modell und scheint ein Auge auf Bruce geworfen zu haben.
Der Vormieter des Zimmers war ein Jahrmarktzauberer, der sechs Monate Miete schuldig blieb.
An der Grenze zur Militärbasis findet Doc Samson einen bewusstlosen, zerlumpten Mann.

April und Bruce sehen im Fernsehen eine Sondersendung über Crusher Creel alias Absorbing Man, der aus dem Gefängnis entkommen ist. Er war in der Pappkiste eingesperrt, die vom Wasser durchweicht wurde. Bruce Herzschlag erhöht sich, doch bevor er sich in den Hulk verwandeln kann, verschwindet Crusher. Er taucht in einem anderen Outfit vor drei Schattengestalten auf, die ihn beauftragen, den Hulk zu töten.

Die Erzählweise von Len Wein wird immer vielschichtiger. Mehrere Handlungsfäden laufen hier parallel an verschiedenen Schauplätzen ab.
Die Militärbasis: Ehedrama der Talbots und gefundener Mann
Los Angeles: Jim Wilson scheint wieder einen Platz in der Geschichte zu bekommen (er sieht hier viel jünger aus, als beim letzten Auftritt).
New York: Bruce Banner versucht Fuß zu fassen.
Der Absorber bricht aus und wird rekrutiert.
Mit April Sommers tritt eine neue Frau in das Leben von Bruce Banner. Es ist schön zu sehen, dass Bruce Banner hier einen Neuanfang wagt und ich bin auch gespannt zu sehen, was es mit dem Vormieter von Bruce auf sich hatte.

Crackajack Jackson 28.02.2021 21:14

Incredible Hulk #209 / Hulk Tb Nr. 7

https://share-your-photo.com/img/506abf6fde_album.png


Cover: Ed Hannigan, Frank Giacoia, Danny Crespi
US: The Absorbing Man is out for blood!
Erstveröffentlichung: März 1977
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Staton

Crusher Creel spricht mit den drei Schattengestalten. Sie haben schon einigen Schurken geholfen ihre Ziele zu verwirklichen. Also beschließt auch Absorbing Man ihren Auftrag anzunehmen und den Hulk zu töten.

Bruce Banner geht es indessen ganz wunderbar. Heute will er sich um einen Job kümmern. Doch die Jobsuche ohne Zeugnisse ist nicht so einfach. Er erhält nur Absagen und steht am Ende des Tages mit leeren Händen da.
April kann ihm helfen. Sie hat sich umgehört und er kann am nächsten Tag auf einer Baustelle anfangen.Die Arbeit macht ihm Spaß, zumindest bis Absorbing Man auf der Baustelle auftaucht und ihn herausfordert.

Creel stürzt Bruce von einem Gerüst herunter und als er unten aufprallt, ist er der Hulk. Die beiden verwüsten die ganze Baustelle und reißen das Gerüst ab. Als alles in sich zusammenfällt, greift Absorbing Man während des Sturzes nach einem Teil, welches er absorbieren kann. Das ist ausgerechnet ein Stück Glas und als er auf dem Boden aufschlägt zersplittert er in viele Teile.

Irgendwo sind drei Schattengestalten enttäuscht über den Ausgang des Kampfes.

Major Talbot und Betty sind beide darüber einig geworden sich zu trennen.

Bruce Banners normales Leben ist nicht von Dauer. Trotzdem freut es mich, dass hier der Focus der letzten beiden Hefte mehr auf Bruce Banner liegt, als auf dem Hulk. Endlich kann er mal wieder agieren, statt immer nur der Übergang zur nächsten Hulkverwandlung zu sein. Banner hat auch ein Leben.

Crackajack Jackson 03.03.2021 05:45

Hulk Annual #6 / Der unglaubliche Hulk Album #5 Condor

https://www.comicguide.de/pics/medium/24700.jpg


Cover: Herb Trimpe
US: Beware the Beehive!
Erstveröffentlichung: November 1977
Autor: Len Wein, David Kraft
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Frank Giacoia, Mike Esposito


Doctor Strange und der Hulk sind im Sanctum. Da erscheint aus dem Nichts ein 'Seeker', ein Roboter, und bittet den Doc um Hilfe bei einem wissenschaftlichen Experiment.
Der Doc willigt ein, um mehr über den Seeker und seine Hintermänner zu erfahren und verschwindet mit ihm in einem Dimensionsportal.
Doc Strange materialisiert im Beehive (Bienenstock), in dem damals auch schon Adam Warlock geboren wurde (Fantastic Four #66).
Professor Morlak, der Leiter der geheimen Forschungseinrichtung, erklärt Doc Strange, dass sie hier eine neue Rasse perfekter Menschen schaffen wollen. Strange hat schon gleich nach seiner Ankunft einen telepathischen Hilferuf an den Hulk gesendet, der ihn zum Beehive leitet.

Doctor Strange soll an dem Insassen des neuen Cocon eine Gehirnoperation durchführen, damit er nicht nach seiner ‚Geburt‘ Amok läuft, wie es bei Adam Warlock passiert ist.

Nach dieser Operation erwacht Paragon und bekommt von Morlak den Befehl Strange zu töten. Zum Glück findet der Hulk den Bienenstock und rettet Strange. Paragon entwickelt sich weiter. Er wird zu einem schwarzen Energiewesen, dass sich schon lange mit dem HauptComputer verbunden hatte, als er noch im Cocon war. Er bringt den gesamten Bienenstock zum Einsturz. Sein Lebenszweck ist damit erfüllt und er geht zurück in den Cocon, der mit dem Rest der Forschungsstation im Meer versinkt.

Der Hulk und Doc Strange haben sich da schon längst aus dem Staub gemacht.

Das war die langweiligste Geschichte bisher. Eigentlich wird zum großen Teil der Weg des Hulks zu Doc Strange beschrieben, z.B. wie er mit einer russischen Rakete zusammenstößt (wieder mal den Russen einen Start vermasselt), oder von einem Stamm Eingeborener als Gott verehrt wird.
Die Zeichnungen sind jedoch wirklich gut.

Herb Trimpe scheint immer mal wieder für ein Heft verfügbar gewesen zu sein.

Crackajack Jackson 03.03.2021 05:51

Incredible Hulk #210

https://share-your-photo.com/img/b7f4d13b77_album.png


Cover: Ernie Chan, Danny Crespi
US:And Call the Doctor... Druid!
Erstveröffentlichung: April 1977
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Ernie Chan


Bruce wacht in einer Nebenstraße auf, doch er ist nicht allein. Doctor Druid bittet ihn um seine Hilfe.

Vor 10.000 Jahren explodierte bei einem Ritual die Hellfire Helix. Zwei Menschen erhielten einen Teil dieses roten Diamanten, der Monsterjäger Bloodstone und ein Mutant, dessen echter Name längst vergessen ist und der von allen nur Maha Yogi genannt wird. Maha Yogi möchte nun die Erde zerstören und nur der Hulk könnte ihn aufhalten.

Major Talbot verlässt Betty und die Militärbasis. Bevor er ins Flugzeug steigt, verabschiedet er sich noch von Betty. Als er weg ist, legt Doc Samson tröstend seine Hand auf Bettys Schulter, doch sie macht klar, dass sie nicht gleich in die nächste Beziehung schlittern will. Jetzt ist es erst mal Zeit eine aktivere Rolle zu übernehmen und durchzustarten.

Bruce und Doctor Druid suchen Maha Yogi auf. Er residiert in einem Schloss von Merlin Industries. Als die beiden das Schloss betreten, erwarten sie ein Feuerboden, über den sie laufen müssen und Ritter auf Motorrädern, die sie angreifen. Bruce versucht so lange es geht er selbst zu bleiben. Irgendwann setzt jedoch die Verwandlung ein und der Rest des Weges zu Maha Yogi ist ein Kinderspiel. Dort allerdings kämpfen die beiden Magier um die hypnotische Befehlsgewalt über den Hulk.
Der Hulk verliert die Besinnung.

Eine Geschichte, in der Magie und Okkultismus eine große Rolle spielt.
Der Schurke Maha Yogi erinnert mich etwas an Highlander, bzw. an Vandal Savage von DC.

Magie ist eigentlich nicht das Spezialgebiet des Hulks, der in diesem Auftakt noch nicht viel in Erscheinung trat.

Viel interessanter war der Abschied von Talbot, der zu einem unbekannten Ziel unterwegs ist.
Auf die ehrgeizigen Pläne von Betty bin ich auch gespannt.

Condor hat das Heft ausgelassen.

jakubkurtzberg 03.03.2021 06:38

Zitat:

Zitat von Crackajack Jackson (Beitrag 686977)
Hulk Annual #6 / Der unglaubliche Hulk Album #5 Condor
(...) Das war die langweiligste Geschichte bisher.

Sehr schade, endlich einmal was offiziell als dt. Ausgabe und dann das. Naja, immerhin:
Zitat:

Zitat von Crackajack Jackson (Beitrag 686977)
Die Zeichnungen sind jedoch wirklich gut.


Crackajack Jackson 03.03.2021 07:35

Das Thema 'Kokon' scheint doch faszinierend für die Autoren gewesen zu sein.
Hier jedoch ist die Geschichte ziemlich in die Länge gezogen und es wird auch nicht richtig klar, was Paragon kann.
Ich glaube auch nicht, dass er später noch mal auftaucht, bzw. man machte aus Paragon einen weiblichen Charakter.

Crackajack Jackson 04.03.2021 17:34

Incredible Hulk #211

https://share-your-photo.com/img/af86b73ceb_album.png


Cover:
Ed Hannigan, Ernie Chan
US:The Monster and the Mystic!
Erstveröffentlichung: Mai 1977
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Ernie Chan

Gegen Maha Yogi und seinen Diener Mongul hat Dr. Druid alleine keine Chance und so wird er nach kurzem Kampf zusammen mit dem bewusstlosen Hulk in den Kerker geworfen. Aus den Fesseln kann der Hulk jedoch entkommen, indem er mit Dr. Druids Hilfe zu Banner wird.

Jim Wilson trifft per Anhalter in New York ein und wird beobachtet.

Betty Banner verlässt die Militärbasis. Nur ein Abschiedsbrief informiert ihren Vater. Sie hat lange genug im Schatten ihrer Männer gestanden.

Banner und Dr.Druid versuchen zu entkommen, doch vor der Tür wartet Mongu mit seiner Axt auf sie. Er bringt die beiden wieder zu Maha Yogi und erzählt ihnen, wie er von Maya gerettet wurde, als er ins Exil ging, da er vor dem Man-Thing Angst zeigte und dieses seine Hand an die Axt brannte.

Maha Yogi will für seine Männer ein Schauspiel veranstalten. Mongu soll in der Arena gegen den Hulk kämpfen, bzw gegen Banner und so werden die beiden in die Arena geschickt. Mongu scheucht Banner etwas herum, bis er sich in den Hulk verwandelt. Danach hat Mongu die schlechteren Karten. Aber Maha Yogi verstärkt Mongus Kräfte mit seinem roten Diamanten. Der Hulk ist am Rande einer Niederlage, als Dr. Druid Maha Yogi den roten Diamanten entreißen und in den Sand der Arena werfen kann.
Der Hulk ergreift den Stein und zerstört ihn mit bloßen Händen.
Ohne seinen Diamanten zerfällt Maha Yogi zu Staub.

Der Hulk und Mongu in der Arena,. Das ist der Höhepunkt dieser Geschichte.
Mongu sieht ein bisschen so aus wie Ivan in Frankenstein #11. Auch nachdem Maha Yogi besiegt ist, verlässt ihn Mongu nicht. Ein sehr starker Charakterzug für einen Schurken.

In der Nebenhandlung verlässt jetzt auch noch Betty die Militärbasis. Sie möchte sich selbst verwirklichen.

Peter L. Opmann 04.03.2021 20:11

Sal Buscema hatte in dieser Phase sehr gute Inker - erst Joe Staton, jetzt Ernie Chua (wobei Chua vor allem für seine Zusammenarbeit mit den beiden Buscemas bekannt ist).

Crackajack Jackson 05.03.2021 05:33

Incredible Hulk #212

https://share-your-photo.com/img/e051f4b076_album.png


Cover: Rich Buckler, Ernie Chan, John Costanza
US: Crushed by... the Constrictor!
Erstveröffentlichung: Juni 1977
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Ernie Chan


In New York, auf der Suche nach dem Hulk, muss sich Jim Wilson, eines Gefolgsmanns von Constrictor erwehren.
Bruce Banner langweilt sich in seinem Apartment und bekommt obendrein noch Ärger mit April Sommers. Sie möchte wissen, wem sie da ihre Wohnung vermietet hat. Bruce rückt mit der Wahrheit nicht raus und die beiden verschieben ihr Gespräch auf später.

Ein paar tausend Meilen weiter geht Betty erst mal shoppen. Sie kauft sich ein neues Kleid und feiert den Beginn ihres neuen Lebens.

Jim Wilson ruft Bruce von einer Telefonzelle an und teilt ihm seinen Standort mit, dann wird er von Constrictor gefunden. Der Schurke zerrt Jim in ein Auto und will losfahren, aber Bruce ist rechtzeitig zur Stelle. Constrictor fährt auf Bruce los, der sich ihm in den Weg stellt und trifft auf den Hulk. Dadurch ist die Fahrt abrupt beendet. Der Hulk wird von Constrictor kurzzeitig mit seinen Adamantiumkabeln, die er als Waffe benutzt geblendet. Er kann dem grünen Goliath auf Dauer jedoch nichts entgegensetzen. Als er seine Kabel wieder auf den Hulk abschießt, duckt er sich und die Kabel treffen einen Strommast, dessen Elektrizität auf Constrictor geleitet wird und ihn ausschaltet.

Ein zweitklassiger Gegner wartet hier dem Hulk auf. Constrictor wurde engagiert, um Jim Wilson zu töten und man fragt sich, wer wohl der Auftraggeber sein wird.
Constrictor, der von Len Wein erschaffen wurde und hier seinen Erstauftritt hat, tritt später der Society of Serpents bei.

Die sonst so fröhliche April Sommers lernen wir hier mal von ihrer ernsten und misstrauischen Seite kennen.

Für mich ist der Plot um Betty am interessantesten.Wird sie es schaffen selbstständig ein neues Leben zu führen, oder trifft sie früher oder später wieder mit dem Hulk zusammen?

Crackajack Jackson 06.03.2021 06:01

Incredible Hulk #213 / Hulk Condor Taschenbuch #3


https://share-your-photo.com/img/33acf28d52_album.png https://www.comicguide.de/pics/medium/24709.jpg



Cover: Ernie Chan, Danny Crespi
US: You Just Don't Quarrel with the Quintronic Man!
Erstveröffentlichung: Juli 1977
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Tom Palmer


In Manhattan wird der Hulk zuerst von Polizisten angegriffen, die Verstärkung anfordern.Es kommt der Quintronic Man, ein Riesenroboter, der von fünf Menschen gesteuert wird.
Er setzt dem Hulk ziemlich zu. Von dem Kampf wird im Fernsehen berichtet und um ein Haar wäre April Sommers hinter das Geheimnis ihres neuen Mieters gekommen, doch sie wird von einem Geräusch abgelenkt. Jemand geht die Treppe hoch und April vermutet, dass es Bruce ist.

In einem Lagerhaus spielen einige Gauner Karten. Ein neuer Superheld räumt auf: Jack of Hearts. Er will sich seine ersten Sporen im Superheldengeschäft verdienen und nimmt die Gauner fest. Dabei hört er die Radiomeldung, dass der Hulk in der Nähe gegen den Quintronic Man kämpft.
Der Quintronic Man schafft es mit seinen Triebwerken , den Hulk in der Straße festzunageln. Der Auftrag von Tony Stark lautete wohl, den Hulk am Leben zu lassen, doch einem der fünf Besatzungsmitglieder steigt die Macht zu Kopf und er prügelt weiter auf den Hulk ein. Trotz allem kann der Hulk sich befreien, wird aber dann mit einer Ladung Gas von QM besiegt.
Im Shield Heli-Carrier sind General Ross und Quatermain konsultiert worden. Sie sollen sich eine rote Kapsel anschauen, die aus dem Meer gefischt wurde und Gamma Strahlung abgibt (Gegner Nr.3?).
Wie in einer Parade wird der Hulk und vorsichtshalber auch Jim Wilson, in einem Panzerwagen, mit Polizeiautos und dem Quintronic Man als Abschluss weggebracht. Die Leute stehen am Straßenrand und schauen zu. Auch Len Wein, der sich fragt, was Archie (Goodwin?) wohl dazu sagen würde.
Jim Wilson sitzt neben dem Fahrer des gepanzerten Wagens, der im hinteren Teil mit Gas gefüllt ist. Er fühlt sich schuldig an der misslichen Lage des Hulk und will ihn befreien. Deshalb greift er dem Fahrer ins Lenkrad und steuert den Wagen gegen die nächste Häuserwand. Der Panzerwagen bekommt ein Leck und das Gas entweicht, sodass sich der Hulk befreien kann.
Jetzt agiert der Hulk. Er wirft einen Teil der Hauswand auf den Quintronic Man und trifft genau die Gasdüse, mit der man ihn wieder beschießen wollte. So wird das Gas in den Quintronic Man geleitet und die Männer werden bewusstlos.
Gemeinsam mit Jim Wilson springt der Hulk weg. In einer Seitenstraße steht Jack of Hearts, der am liebsten jetzt schon gegen den Hulk gekämpft hätte, aber er muss die Besatzung des Quintronic Man befreien.

Ein Panel, in dem sich Len Wein selbst als Zuschauer ins Heft zeichnen ließ, aber auch sonst werden die Zeichnungen von Sal immer besser und lebendiger.
Wann wird April Sommers wohl erfahren, wen sie beherbergt? In dieser Ausgabe noch nicht.
Der Quintronic Man erinnert an eine frühe Version von Pacific Realm.
Hier wird schon, fast gleichzeitig mit dem Quintronic Man,der nächste Gegner des Hulks (Jack of Hearts) vorbereitet. Dieser startet als Held, hält den Hulk aber für eine Bedrohung und will, wie schon frühere Gegner im Kampf gegen den Hulk, seine ersten Lorbeeren verdienen.
Vielleicht wird sogar schon die Story für die nächsten drei oder vier Gegner vorbereitet.
Jack of Hearts
der Mann, den Doc Samson in der Wüste gefunden hat
der Mann, der heimlich in Bruce Wohnung gegangen ist (der Vormieter / Zauberer?)
die rote Kapsel im Shield Carrier
Es werden hier viele lose Handlungsstränge gelegt.

Crackajack Jackson 06.03.2021 16:06

Incredible Hulk #214 / Die Spinne Condor #1 u. 2


https://share-your-photo.com/img/8c5d6997fb_album.png



Cover: Ernie Chan, John Constanza
US: The Jack of Hearts Is Wild!
Erstveröffentlichung: August 1977
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Ernie Chan


Nach dem Kampf gegen den Quintronic Man verwandelt sich der Hulk in Bruce Banner und geht mit Jim Wilson nach Hause. In Bruce Appartment ist jedoch Kropotkin der Große, ein überheblicher Selbstdarsteller, der seine verbliebenen Sachen in der Wohnung abholen will. Das bekommt die Vermieterin, April Sommers mit und in der Wohnung von Bruce entsteht ein großes Tohuwabohu, bis Bruce sich aufregt und alle außer Jim mehr oder weniger freundlich hinauswirft. Dann macht er das Fenster auf, springt hinaus und wird zum Hulk.
Jim Wilson sieht ihm hinterher und es kommt im ein Supermanspruch in den Sinn:
'leaping tall buildings in a single bound'.
Im Heli Carrier von Shield ist unbemerkt Bi-Beast aus der Kapsel herausgekommen und wandert durchs Schiff.
Auf seinem Weg durch die Stadt trifft der Hulk auf Jack of Hearts, der es als seine Aufgabe ansieht den Hulk aus dem Weg zu räumen.
Jack of Hearts ist eine lebende Power Batterie, seit einem Unfall, bei dem er in Kontakt mit Zero Flüssigkeit kam. Seine Kräfte werden nur durch seine Rüstung unter Kontrolle gehalten.
Mit seinen Energiestrahlen beschießt er den Hulk. Der Kampf der beiden verlagert sich auf die Docks, wo gerade ein großes Schiff brennt. Feuerwehrleute versuchen es zu löschen. Das Schiff wird aus dem Hafer geleitet. Jack of Hearts versucht den Hulk von den Feuerwehrleuten wegzuleiten, doch der Hulk springt ihm hinterher, packt ihn und beide landen auf dem brennenden Schiff.
Hier wird Jack klar, dass er den Kampf gestartet hat. Wenn er den Hulk nicht angegriffen hätte, wäre es nicht zu dieser Verwüstung gekommen. Doch dafür ist es jetzt zu spät. Das ganze Schiff fliegt in die Luft. Jack of Hearts kann sich retten, weil die Explosion ihn weggeschleudert hat, doch der Hulk ist vermisst.

Ich kann mich noch gut erinnern, diese Geschichte im zweiten Teil eines Spider-Man Heftes von Condor gelesen zu haben. Jack of Hearts ist ein bunter Charakter, der damals wohl neu war und durch die Serien herumgereicht wurde.

Hier wird ein häufiges Element in den Hulk Geschichten wiederverwendet.
Man bekämpft den Hulk um sich zu profilieren, oder berühmt zu werden und startet damit Agressionen, die nicht hätten sein müssen und die zu nichts führen.

Die Zeichnungen jagen mir einen melancholischen Schauer über den Rücken. Auf diesem Level habe ich den Hulk kennengelernt.
Es sind schon ganz andere Zeichnungen, als zu Beginn der Serie.

Crackajack Jackson 06.03.2021 19:02

Incredible Hulk #215 / Die Spinne Condor #3 u 4


https://share-your-photo.com/img/13b082d3cd_album.png



Cover: Rich Buckler, Ernie Chan, Gaspar Saladino
US: Home Is Where the Hurt Is
Erstveröffentlichung: September 1977
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Ernie Chan

Der Hulk hat die Explosion des Schiffes natürlich auch überlebt. Er trifft auf Jim Wilson, der an den Docks nach ihm suchte und verwandelt sich in Banner.
Auf dem Heli Carrier hat sich Bi-Beast im Kontrollraum eingesperrt. Er hat vor die Erde zu zerstören, weil er glaubt, dass Menschen seinen Heimatplaneten zerstört haben.
Bruce und Jim gehen zum Haus von April und er versucht ihr gerade zu erklären, warum er sie unbedingt aus dem Zimmer schicken musste, als ein Strahl aus heiterem Himmel ihn nach oben zieht. Es ist der Vortex Strahl des Shield Carriers, der auf Befehl von General Ross eingesetzt wurde, um Banner zu holen. Auf dem Weg nach oben verwandelt sich Banner in einen wütenden Hulk, der den General für seine Entführung verantwortlich macht.
Ross macht den Hulk noch wütender und läuft vor ihm her, direkt zum Bi-Beast.
Als das Bi-Beast den Hulk sieht, setzt er erst mal die Laser des Carriers gegen den grünen Goliath ein.

Zwei Monster hoch über den Wolken. Das kann eigentlich nicht gut gehen.
In diesem Heft wird der zweite Kampf zwischen dem Hulk und Bi-Beast vorbereitet. In einigen Panels wird noch mal auf das erste Zusammentreffen der beiden eingegangen.
Bi-Beast ist nicht original, sondern eine Art Sicherungskopie, mit dem Verstand und den Erinnerungen des Originals.
Ein großer Teil der Geschichte besteht aus der Jagd des Hulks nach General Ross.

Peter L. Opmann 07.03.2021 07:19

Der Farbdruck bei Condor ist entsetzlich, oder?

Crackajack Jackson 07.03.2021 08:00

Wenn man das Original nicht kennt, geht's.

Bei Condor ist das Leuchten verschwunden, bzw. das Gelb rausgenommen worden. Dadurch sieht der Roboter anders aus. Metallischer.

Crackajack Jackson 07.03.2021 08:14

Incredible Hulk #216 / Die Spinne Condor #5 u. 6

https://share-your-photo.com/img/d655ab06f1_album.png

Cover: Ernie Chan, John Costanza
US: Countdown to Catastrophe!
Erstveröffentlichung: Oktober 1977
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Ernie Chan



Der Hulk wird von zahlreichen Lasern beschossen und sein Blut beginnt sich bedenklich zu erhitzen. Rettung kommt von der Besatzung des Carriers. Eine Falltür wird geöffnet, die den Hulk aus dem Schussfeld der Laser bringt.

Wieder bei vollem Bewusstsein greift der Hulk sofort den General an, wird aber von Gaffer, einem Wissenschaftler von Shield daran gehindert, der ihm die Situation erklärt. Wenn der Hulk Bi-Beast nicht daran hindert die Atomraketen abzufeuern, sterben alle Menschen, die der Hulk kennt, auch Betty und Jim.

Der Hulk willigt ein zu helfen und so gehen sie in den großen Schaltraum des Carriers, um den Hauptschaltkreis zu zerstören. Dem Hulk gelingt es, gerade noch rechtzeitig.

Jetzt kommt Bi-Beast selbst zu der Truppe und greift an. Der Hulk und Bi Beast prügeln sich durch den angeschlagenen Heli-Carrier, bis die Rotoren gänzlich zum Stillstand kommen. Wie ein Stein fällt der Carrier dem Boden entgegen und als Gaffer den Notbetrieb anschaltet, fegt es die beiden Kämpfenden über Bord.

Alles ist wieder ruhig auf dem Heli-Carrier, nur der General trauert um den Hulk.

Eine Geschichte voller Action, in der General Ross und der Hulk ein Team bilden.
Über den Verbleib von Bi-Beast wird nichts mehr gesagt. Der Leser wird über dessen Schicksal im Unklaren gelassen. Dann ist es auch einfacher für die Autoren ihn einfach wieder zu reaktivieren, wenn man mal einen Bösewicht braucht.

Obwohl Bi-Beast sehr gut gezeichnet wurde und ein interessanter Charakter ist, gehört diese Geschichte für mich zu den etwas schwächeren. Einzig der Auftritt von Gaffer, der dem Hulk in wenigen Sätzen erklärt was Sache ist, ist hier erwähnenswert.

Crackajack Jackson 07.03.2021 09:03

Incredible Hulk #217 / Der unglaubliche Hulk Condor Album #5

https://share-your-photo.com/img/5b6446cbe3_album.pnghttps://share-your-photo.com/img/9ae2b5b212_album.png

Cover: Jim Starlin
US: The Circus of Lost Souls!
Erstveröffentlichung: November 1977
Autor: Len Wein
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Ernie Chan



Nach seinem Kampf mit dem Bi-Beast erwacht der Hulk am Strand.
Auf der Suche nach Nahrung trifft er auf eine Zirkustruppe, die ihn freundlich bei sich aufnehmen. Sie sind auf der Flucht vor dem Ringmeister, aus dessen Zirkus sie geflohen sind. Alles wegen Merian, ein Mädchen, das sie am Strand fanden und zum Zirkus brachten. Dort sperrte der Ringmeister sie ein. Merian wurde dann von den Freaks befreit und seitdem sind sie auf der Flucht.
Der Hulk begleitet die Truppe und ist froh ihnen hier und da mit seiner Kraft helfen zu können. Abends sitzen sie gemeinsam am Lagerfeuer.
Eines Abends sitzt der Hulk allein am Feuer, als Merian zu ihm kommt.
Die beiden reden über den Frieden, den jeder sucht und den der Hulk hier gefunden zu haben glaubt.
Da bekommt Merian einen Schwächeanfall und der Hulk alarmiert die Zirkusleute.
Blossom, die dicke Frau, kümmert sich um Merian. Sie erzählt, dass Merian die Anfälle schon öfter gehabt hat und dass es immer besser wird, wenn sie ihr nasse Umschläge auf die Stirn legt.
Die Anfälle werden aber jedes Mal schlimmer.
In diesem Moment wackelt der Wagen und der Circus of Crime greift an.
Zuerst sieht es ganz gut aus für den Hulk, aber dann wird er von Ringmaster hypnotisiert.
Dann werden die abtrünnigen Artisten in einen Tierwagen mit Gitterstäben eingesperrt und der hypnotisierte Hulk in einen anderen.
Ringmaster und Princess Phython sind mit Merian in deren Wagen und versuchen hinter ihre Geheimnisse zu kommen.

Der kleine Major Minor schafft es sich durch die Gitterstäbe zu zwängen und den Hulk, durch die Erwähnung von Merian, aus seiner Hypnose zu befreien.
Meriam ist in Gefahr und der Hulk ist nicht mehr zu halten. Er befreit seine Mitgefangenen und reißt den Wagen vom Ringmeister fast in der Mitte durch. Der gesamte Circus of Crime läuft zusammen, kann ihn aber nicht halten.
Princess Phyton will flüchten, Stilts (der dünne Mann) verknotet aber ihr Haustier und Rex kümmert sich um die Prinzessin.
Blossom setzt sich auf Cannonball und Major Minor setzt den Clown auf dem Einrad außer Gefecht.
Schließlich stehen sich Ringmaster und der Hulk gegenüber. Der Ringmaster erzählt hier dem Hulk etwas über die Hintergründe von Merian. Sie ist eine Meerjungfrau, die letzte ihrer Art.
Hypnotisieren kann er den Hulk nicht mehr, denn der ist zu wütend. Voller Angst bricht der Ringmaster zusammen und ist es für den Hulk nicht wert, sich länger mit ihm zu beschäftigen.
Meriam kommt jetzt angelaufen, bricht aber zusammen. Sie sagt dem Hulk, die Einsamkeit des Meeres hätte sie an Land getrieben, doch sie muss wieder zurück, wenn sie überleben möchte und so bringt der Hulk sie zurück an den Strand.
Dort verabschieden sich die beiden und der Hulk bleibt allein zurück. Er geht weg und genauso wie seine Fußspuren vom Meer weggewaschen werden, schwindet die Erinnerung an Merian.

Eine sehr ergreifende Geschichte, die eigentlich alles beinhaltet, was den Hulk ausmacht.
Die Geschichte ist bestimmt lose angelehnt an das Märchen von der kleinen Meerjungfrau von Hans Christan Andersen.
Die Suche nach Frieden und der kurzzeitige Gewinn und spätere Verlust von Freunden und Weggefährten.
Der Ringmaster war einer der ersten Feinde des Hulk (Hulk #3). Seitdem wurde er nicht mehr in der Hulkserie verwandt.

Zeichnerisch ist der wütenden Hulk, der um Merian kämpft, sehr gut umgesetzt. Die Ketten explodieren von seinen Händen und die Gitterstäbe wischt er wie Spagetti zur Seite. Man kann seine Kraft und Wut in jedem Panel spüren.
Auch die freundliche Lagerfeueratmosphäre, die schon bei Crackajack Jackson gut funktionierte, schafft hier wieder eine wunderbare Harmonie, die einen krassen Gegensatz zu der Action am Ende der Geschichte bildet.
Alle Charaktere haben ihren Anteil an der Geschichte. Major Minors Sprüche triefen vor Sarkasmus, Blossom ist die mütterliche Figur, die alles am Laufen hält.

Crackajack Jackson 07.03.2021 13:31

Incredible Hulk #218


https://share-your-photo.com/img/8ea019c076_album.png

Cover: Ernie Chan
US: The Rhino Doesn't Stop Here Anymore
Erstveröffentlichung: Dezember 1977
Autor: Len Wein, Roger Stern
Zeichner: Keith Pollard, George Tuska
Tusche: Ernie Chan


Doc Samson kann ein Zugunglück im Superman Stil verhindern, dass Rhino herbeiführen wollte.
Er beschädigte nämlich die Brücke über einer Schlucht.
Leonhard ist erschöpft und fährt deshalb ein Stück mit dem geretteten Zug weiter. Während der Fahrt gibt er sich die Schuld an dem Hulk und an der Scheidung von Betty und Glenn.
Viel zum Grübeln kommt Samson nicht, denn schon greift Rhino, dieses Mal direkt, den Zug an und wirft ihn um. Er wurde beauftragt den Zug zu stoppen, egal wie, um ein Paket daraus zu besorgen. Als er das Päckchen aus dem Zug geholt hat, stellt sich ihm Doc Samson in den Weg, den er aber einfach beiseite stößt.
Samson kann Rhino nicht verfolgen, da er sich erst um die Leute aus dem umgestürzten Zug kümmern muss.
Der Hulk verschreckt wieder mal zwei Angler.
In einer verlassenen Goldgräberstadt feiert Rhino alleine seinen geglückten Coup, jedenfalls bis Samson vor ihm steht, der den Spuren gefolgt ist. Der Kampf beginnt. Zuerst unterschätzt Samson seinen gehörnten Gegner, der schneller und stärker ist, als erwartet. Dann findet er jedoch seine Strategie. Er macht Rhino durch die Erwähnung seines Erzfeinds, dem Hulk, wütend und sorglos und deckt ihn dann mit Schlägen ein. Rhino weicht zurück und gerät an den Rand eines alten, sehr tiefen Brunnens, dessen Randbefestigung nachgibt.
Samson warnt ihn noch, doch es ist zu spät. Rhino stürzt in den Schacht und es scheint endgültig vorbei mit ihm zu sein.

Ich hätte gerne noch etwas mehr über den Auftraggeber von Rhino erfahren, aber es ist auch so eine gelungene Geschichte geworden. Das erste Soloabenteuer von Doc Samson und die erste Geschichte, in der der Hulk nicht die Hauptrolle spielt, sondern nur in drei Panels mal auftaucht. Hier erschreckt er wieder zwei Angler. Bekanntschaft mit Anglern hatte er schon einmal, oben in Kanada. Es war ziemlich die gleiche Szene.
In späteren Heften übernimmt auch öfter mal She-Hulk, wenn der Hulk gerade vermisst oder tot geglaubt ist. Doc Samson scheint damals sehr beliebt gewesen zu sein, sodass man auch mal ein Soloabenteuer mit ihm versuchte. An der Story mitgeschrieben hat Roger Stern.

Doc Samson wird hier als guter Arzt dargestellt, der seinen medizinischen Eid über das Superheldengeschäft stellt, der aber auch sein eigenes Tun infrage stellt.
Wieder mal erschafft hier Sal Buscema in dem verlassenen Westernstädtchen eine tolle Atmosphäre.

Crackajack Jackson 07.03.2021 17:42

Incredible Hulk #219 / Der unglaubliche Hulk Condor Album #10

https://share-your-photo.com/img/c367b3bbcc_album.png


Cover: Ernie Chan
US: No Man is an Island!
Erstveröffentlichung: Januar 1978
Autor: Len Wein, Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Ernie Chan

Bruce Banner erwacht. Das Letzte woran er sich erinnert ist der Vortex Strahl, der ihn hinauf in den Heli Carrier ziehen sollte.

Jetzt ist er in Europa und heuert auf einem Schiff an, dass ihn zurück in die Staaten bringen soll.
Captain Barracuda entert mit seinem Unterseeboot die DMB Rotterdam, auf der Bruce Banner angeheuert hat.
Barracuda zerstört das Schiff mit zwei Torpedos, dann gehen er und seine Leute an Bord und schießen auf alles, was sich bewegt.
Sie sind auf der Suche nach etwas, dass Gammastrahlen aussendet.
Das gibt es tatsächlich auf dem Schiff, denn gerade hat sich Banner in den Hulk verwandelt. Bevor es zu einem richtigen Kampf kommt, wird der Hulk von einem herabstürzenden Mast über Bord geworfen.
Etwas später strandet der Hulk auf einer einsamen Insel. Dort trifft er auf Robinson, der ihn vehement Freitag nennt und ihm eine funkensprühende Maschine zeigt.
Der Hulk will davon nichts wissen, hat auch gar keine Zeit, denn schon greifen einige wilde, gorillaähnliche Beast Men die Behausung von Robinson an. Mit ihnen wird der Hulk schnell fertig. Kaum hat er die letzten beiden Gorillas in den Dschungel zurückgeworfen, steht aber schon Barracuda mit seinen Männern auf der Matte.

Eine wirre Geschichte mit vielen neuen Charakteren.
Robinson Crusoe muss wohl schon mal in Marvel Classics #19 aufgetaucht sein.
Ein verwirrter Einsiedler, der unbedingt Robinson Crusoe spielen möchte.

Captain Barracuda ist ein moderner Pirat, den es schon seit 1964 gibt (Erstauftritt: Strange Tales #120).

Zwischendurch taucht mal eine Horde wilder Affen auf, die versuchen die Ziegen von Robinson zu stehlen.

Von Captain Barracuda kennt man jedoch noch nicht die Ziele und Absichten.

Peter L. Opmann 07.03.2021 18:49

Zitat:

Zitat von Crackajack Jackson (Beitrag 687762)
Wieder mal erschafft hier Sal Buscema in dem verlassenen Westernstädtchen eine tolle Atmosphäre.

Wie das? Die Zeichner sind doch Keith Pollard und George Tuska.

Crackajack Jackson 07.03.2021 19:37

Okay. Es waren Keith Pollard und George Tuska, die in dem Heft auch mal einen tollen Zusammenschnitt mehrere Panels brachten, die Samson dabei zeigen, wie er die Verunglückten versorgt.

In der bisherigen Hulk Serie fehlt mir da etwas das Experimentierfreudige, wie es bei den Rächern oder den Fantastischen Vier vorkam. Jedes Hulkheft ist von der Panelaufteilung ziemlich gleich. Ein großes Panel am Anfang und dann noch mal eines im letzten Viertel.

Peter L. Opmann 07.03.2021 22:41

Fiel mir nur so auf...

Crackajack Jackson 08.03.2021 05:20

Immer heraus damit, wenn etwas unstimmig ist.

Je richtiger umso besser.

Crackajack Jackson 08.03.2021 06:02

Incredible Hulk #220 / Der unglaubliche Hulk Condor Album #10

https://share-your-photo.com/img/550542f973_album.pnghttps://www.comicguide.de/pics/medium/24705.jpg


Cover: Ernie Chan
US: Fury at 5000 Fathoms!
Erstveröffentlichung: Februar 1978
Autor: Len Wein, Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Ernie Chan


Der Hulk geht aufs Ganze.
Umringt von Piraten, die seinen Freund Robinson bedrohen, schlägt er mit den Fäusten auf den Boden.
Alles wird durcheinandergeworfen und gibt dem Hulk etwas Zeit. Er stürzt sich auf die Piraten und bemerkt nicht, wie Barracuda sich in die Hütte von Robinson schleicht, die Maschine rauszieht und damit auf den Hulk schießt, der bewusstlos umfällt.
In der Militärbasis ist der Mann ohne Gedächtnis verschwunden.
Captain Barracuda lässt den Hulk am Strand liegen und nimmt nur Robinson mit in sein Unterseeboot.
Gerade noch rechtzeitig wird der Hulk wach, um auf der Außenseite des U-Boots mit in Baaracudas Unterwasserhöhle abzutauchen. Barracuda weiß über Robinson Bescheid. Einst ein berühmter Wissenschaftler, der mit anderen eine Maschine erfand, die das Zellwachstum beschleunigte, um Wunden schneller heilen zu können, reiste er mit den anderen Wissenschaftlern für die letzte Testphase dieser gammabasierten Maschine auf eine einsame Insel.
Die Maschine bekam einen Kurzschluss und verwandelte alle Wissenschaftler außer Robinson, der früher noch Dr. Purvis hieß, in die Beast Men. Robinson war zur Zeit des Unfalls geschützt hinter einer Metallplatte. Alleine auf einer einsamen Insel vermischten sich seine Kindheitserinnerungen allmählich mit der Wirklichkeit und Dr. Purvis hielt sich irgendwann für Robinson Crusoe.
Captain Barracuda bestrahlt nun Robinson mit seiner eigenen Maschine und verwandelt ihn in einen Beast Man. Dann sperrt er ihn in eine Zelle ein.
Aus dieser befreit ihn der Hulk, der heimlich alles mitbekommen hat. Etwas in dem Hulk lässt den Beast-Man ihm vertrauen.
Der Wächter des Beast Man, den Hulk bewusstlos geschlagen hat, kommt zu sich und gibt Alarm. Sofort laufen die Piraten zusammen, sehen den Hulk und stürzen sich auf ihn.
Wieder ist es Captain Barracuda, der die Maschine von Dr. Purvis heranholt und ihn damit beschießt. Dieses Mal verwandelt die Maschine den Hulk in Banner zurück, der bewusstlos am Boden liegen bleibt.
Beast Man Robinson hat sich versteckt. Er wartet, bis Captain Barracuda alleine ist, dann stürzt er sich auf ihn und tötet den Piraten. Nun geht es zu seiner Maschine und schaltet sie an. Alle Piraten verwandeln sich in Beast Men.
In der Unterwasserhöhle kommt es zu einer Überladung der Energiestation. Die Vernichtung der Höhle steht kurz bevor. In dem ganzen Durcheinander ergreift Robinson, den bewusstlosen Bruce Banner fast zärtlich und steckt ihn in das Unterseeboot der Piraten.
Einst war er ein respektierter Wissenschaftler, dann lebte er eine Zeitlang das Leben von Robinson Crusoe und nun ist er ein Beast Man, der weiß, dass in der Oberflächenwelt kein Platz für ihn sein wird.
Robinson bleibt in der Höhle und wartet auf sein Ende wie ein Mann.
Eine große Explosion vernichtet die Höhle und alle darinnen. Nur ein Unterseeboot taucht auf der Meeresoberfläche auf.

Eine sehr traurige Geschichte, in der die Einflüsse von Roger Stern unverkennbar sind. Die Verwandlung des etwas schrulligen Robinson Crusoe, der alleine auf der Insel lebte, in einen Gorilla, der nicht mehr reden kann und der nur noch den Verstand eines Tieres hat, ist in gewisser Weise ja auch die Geschichte des Hulk. Trotzdem ist das hier schon starker Tobak.
Sehr dramatisch und tragisch.
Die Zeichnungen bringen die Verzweiflung des Man Beast sehr gut rüber.
Auch das U-Boot und die Unterwasserhöhle, die übrigens von Captain Omen (Hulk #164,165), angelegt wurden.

Die zwei Hefte sind im Condor Album #10 zu finden. Außerdem ist da noch Marvel Team-Up #126 drin (Hulk u. die Spinne: Die Verpflichtung). Das könnte man bei den Originalausgaben im Comicguide nachtragen.

Das Condorcover selbst sagt so gut wie nichts über die Geschichte aus.

Crackajack Jackson 08.03.2021 19:30

Incredible Hulk #221

https://share-your-photo.com/img/1c5f4d292c_album.png

Cover: Rich Buckler, Joe Rubinstein
US: Show Me the Way to Go Home
Erstveröffentlichung: März 1978
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Alfredo Alcala


Bruce Banner wird von einem Schiff aufgenommen und nach New York gebracht. In seiner Begleitung ist der Hund von Robinson, der den Hulk und Robinson die ganze Zeit begleitet hatte. Kaum am Hafen von Manhattan angekommen, flüchtet Bruce in einem Taxi. Er hätte mit dem Hund besser ein anderes Taxi nehmen sollen, denn der Taxifahrer fährt wie der Teufel und braucht sich wirklich nicht zu wundern, dass aus seinem Fahrgast der große, grüne Hulk wird. Doch Bruce verwandelt sich nicht ganz in den Hulk, sondern wird wieder zu Banner.
Die Verwandlung hat nicht stattgefunden. Bruce ist überglücklich und geht mit seinem Hund zu April.
Die nimmt erst mal Reis aus, weil ihr Jim Wilson erzählt hat, dass Bruce der Hulk ist. Doch Bruce kann sich ihr erklären, jedenfalls versucht er es, bis er von dem Kapitän des Schiffes unterbrochen wird, das ihn gerettet hat. Der Kapitän Newell möchte, dass sich Bruce den Behörden stellt.
Als Bruce das verneint, wird aus dem harmlos aussehenden Kapitän, Stingray. Der erste seiner Energiestrahlen streift Bruce. Vor den zweiten wirft sich Jim und wird voll getroffen. Banner verwandelt sich in den Hulk und feuert Stingray aus dem Haus. Der Hulk ist wütend, sehr wütend.
Obwohl Stingray seine stärksten Blasts abfeuert, kann er dem Hulk nicht gefährlich werden. Umgekehrt wirft der Hulk ein großes Stück Mauerstein auf Stingray, dass ihn aus der Luft holt und halb bewusstlos auf der Straße liegen lässt.
Nur der plötzlich auftauchende Jim, der anscheinend doch nicht so schlimm verletzt wurde, kann den Hulk davon abhalten Stingray umzubringen.
Dem Hulk wird das zu blöd und er lässt alle hinter sich und springt davon.
Zurück bleiben Stingray, Jim , April und der Hund.
In der Militärbasis hat sich der Mann mit dem Gedächtnisschwund Zugang zu den geheimen Laboren verschafft. Die Soldaten der Basis suchen überall, nur nicht dort, weil die Labore verschlossen und gesichert sind.

Wieder mal wird der friedliche Bruce Banner provoziert und in die Ecke gedrängt, gerade zu dem Zeitpunkt, wo er mit sich und der Welt im Reinen war und glaubte den Hulk unter Kontrolle zu haben.
Dieses Mal ist er am Ende der Geschichte zu der Überzeugung gelangt, dass Freunde keine Freunde sind, wenn sie ihm dauernd sagen, was er nicht tun soll.
April ist auch besorgt um Banner bzw. den Hulk.

Außerdem scheint Bruce Banner den Hulk jetzt länger zurückhalten zu können. Ist vielleicht nur in diesem Heft so, kann aber auch der Auftakt zu etwas Neuem sein.

Der neue Inker, Alfredo Alcala, macht seine Sache wirklich gut. Der Beginn des Kampfes zwischen Stingray und dem Hulk ist ein Augenschmaus.

Crackajack Jackson 09.03.2021 05:59

Incredible Hulk #222

https://share-your-photo.com/img/2d068d0f72_album.png
Cover: Ernie Chan
US: Feeding Billy
Erstveröffentlichung: April 1978
Autor: Jim Starlin, Len Wein
Zeichner: Jim Starlin
Tusche: Alfredo Alcala


Der Hulk wird im Staat New York vom Militär gejagt. Er wird mit einer Gasgranate beschossen, die ihn erstens im Sprung bewusstlos macht und zweitens in Banner verwandelt.
Das beobachten zwei Kinder*, die ihn von ihrem Bruder in eine Höhle ziehen lassen. In der Höhle erfährt Bruce, dass die Kinder früher mit ihren Eltern auf einer Farm wohnten. Sie waren zu dritt. Das jüngste Kind, Billy, trank eines Tages von einer Flüssigkeit, die aus einem radioaktiven Behälter lief. Er wurde sofort ins Krankenhaus gefahren und kam einige Wochen später nach Hause, aber er hatte sich verändert. Es fing damit an, dass Kühe tot auf der Weide lagen, von denen die Hälfte fehlte. Dafür war Billy verantwortlich. Er tötete die Kühe, den Hund der Familie und schließlich auch seine eigenen Eltern. Dann versteckte er sich mit seinen Geschwistern in der Höhle und die Kinder mussten Billy immer neue Opfer zuführen, damit er mit ihnen "spielen" konnte.
Nachdem die Kinder Bruce alles erzählt haben, verabschieden sie sich von ihm und ziehen sich zurück. Bruce ist alleine in der Höhle, mit einem großen Kessel und jeder Menge Knochen drumherum.
Dann sieht er Billy. Ein dunkelblaues kahles Monstrum, dass noch etwas größer ist als er.
Die beiden prallen aufeinander und der ganze Berg wackelt.
Die Höhle stürzt ein und der Hulk kann sich gerade noch nach draußen retten.
Vor dem Berg warten die beiden Kinder auf ihren Bruder und fragen den Hulk nach Billy.
Dieser sagt sehr weise, dass da drinnen nur ein hässliches Monster war. Wenn Billy da drinnen war, ist er jetzt auch für immer verschwunden, aber er glaubt, dass Billy schon lange verschwunden ist.

Das Ende der Geschichte ist ein bisschen abrupt. Man kann nicht glauben, dass ein einstürzender Berg, den Hulk oder das Monster töten könnte. Ansonsten ist das hier eine klassische Horrorgeschichte, mit einem sehr melancholischen Ende, dass ein paar Fragen offen lässt. Wie weit waren die Kinder eingeweiht, in das Tun von Billy? Verdrängten sie die Wahrheit als Selbstschutz?

Hier wird die Unschuld der beiden Kinder in einen scharfen Kontrast gesetzt zu ihrem monströsen Bruder, den man erst am Ende der Geschichte, im Kampf gegen den Hulk, richtig zu Gesicht bekommt.
Auch der Gegensatz der beiden Opponenten ist bemerkenswert. Der Hulk mit dem Intellekt eines Kindes, kämpft hier gegen ein Kind mit dem monströs, deformierten Körper eines Erwachsenen, dessen Hunger nach Blut und Fleisch ihn antreibt.

Der Titel 'Feeding Billy' ist schon Horror. Zum einen wird hier der kleine, vielleicht 3 jährige Bruder gefüttert, der inzwischen aber schon ein ausgewachsenes Monster ist.

Das Monster sieht sehr bedrohlich aus. Es wird hier, zumindest am Anfang der Geschichte auch vieles der Fantasie des Betrachters überlassen. Das meist dunkle Setting sorgt für eine schaurige Atmosphäre.

Crackajack Jackson 09.03.2021 20:24

Incredible Hulk #223

https://share-your-photo.com/img/319a3a21bb_album.png

Cover: Rich Buckler, Ernie Chan
US: The Curing of Dr. Banner!
Erstveröffentlichung: Mai 1978
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Rubinstein



Ein Paar wird vom Hulk aufgeschreckt, der durchs Land springt.
Als der Mann mit dem Stock auf den Hulk losgeht verwandelt sich der Hulk seltsamerweise in Bruce Banner, der sich auch nicht mehr in den Hulk verwandelt, als der Mann ihn schlägt. 
Banner ist überglücklich und glaubt er sei den Hulk los. 
In der Militärbasis öffnen General Ross und seine Leute auf der Suche nach dem vermissten Mann das verschlossene Labor. Sofort werden sie angegriffen. 
Bei dem vermissten Mann, der sich im Labor verschanzt hat, handelt es sich um den Leader. 
Er hat sich, wie schon einmal in Hulk #129 in sein früheres Ich verwandelt. Damals ging das auch mit einer Amnesie daher.
Mit einem Strahl versetzt er die eindringenden Soldaten in Trance.

Bruce versucht indes nach New Mexico zu kommen. Am Flughafen trifft er auf einen alten Bekannten, Spad McCraken (Hulk #160), der aber erst mal voller Angst davonläuft, als er Bruce wiedersieht.

Im Haus von April Sommers taucht der Zauberer Kropotkin mit viel Geld auf, das er Glücksspiel gewonnen hat. Er kann seine Mietschulden bezahlen und bietet Jim Wilson einen Job an.

Bruce und Spad landen auf der Militärbasis, doch die Soldaten dort verhalten sich alle seltsam. Sie werden von einem Soldaten zu dem geheimen Labor geleitet, wo der Leader sie schon erwartet.

Doc Samson und General Ross sind seine Gefangenen.

Eine interessante Geschichte mit vielen Schauplätzen und Handlungssträngen.

Die Militärbasis wird vom Leader übernommen.
Bruce Banner scheint endlich vom Hulk geheilt zu sein.
Im Haus von April Sommers erscheint der Vormieter.
Zum ersten Mal wird hier mit der Verwandlung des Hulk gespielt.

Bisher dauerte es nur ein oder zwei Panels, in denen sich die Verwandlung vollzog. Hier sieht man Bruce erstmals als schmächtiger grüner Hulk, ein Zwischenstadium.
Das Bruce Banner, wie es der Titel verspricht, auf Dauer vom Hulk befreit sein soll, wage ich zu bezweifeln.

Crackajack Jackson 10.03.2021 06:13

Incredible Hulk #224

https://share-your-photo.com/img/a365d3850c_album.png

Cover: Ernie Chan
US: Follow the Leader!
Erstveröffentlichung: Juni 1978
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Rubinstein


Der Leader hat Bruce Banner gefangen und seine Untersuchungen bestätigen: Es gibt keinen Hulk mehr, der ihm bei seinen Weltherrschaftsplänen in die Quere kommen könnte.
Der einst gelähmte Leader verwandelte sich zurück in seine menschliche Urform, die glücklicherweise nicht gelähmt war, aber auch nichts vom Leader wusste, und teleportierte sich vor die Militärbasis nach New Mexico. Dort verschaffte er sich dann, durch einen Befehl in seinem Unterbewusstsein, Zugang zu den geheimen Labors und verpasste sich wieder eine Dosis Gammastrahlung, die ihn wieder zum Leader werden ließen.
Jetzt ist er also wieder da, in voller Stärken bzw. Intelligenz, bereit die Welt zu erobern.
Während der Leader dies Bruce Banner erzählt, schafft der gefesselte Doc Samson sich zu befreien und läuft auf den Leader zu. Doch der hat vorgesorgt mit einem mentalen Block. Der Doc kann den Leader nicht schlagen, sondern fällt vor ihm auf die Erde.
In diesem Moment fliegt Quatermain mit einem Jet die Basis an und der Leader geht hinaus, um sich um ihn zu kümmern.
Jetzt ist die Gelegenheit für Bruce Banner gekommen. Er bittet Doc Samson ihn und General Ross zu befreien.
General Ross und Doc Samson bitten Bruce Banner, wieder zum Hulk zu werden. Es ist ihre einzige Chance, den Leader zu besiegen. Nach langem Zögern willigt Bruce ein. Niemand sonst, außer dem simplen Hulk, ist den Geisteskräften des Leaders gewachsen.
Bruce Banner lässt sich erneut bestrahlen und wird zum Hullk. Dann sucht ein schweigsamer, wilder Hulk den Leader auf, der die Truppen der Basis gegen den Hulk schickt. Er selbst setzt sich in das Murder Modol, jenes dreibeinige Kampfgefährt (Hulk #123), dass dem Hulk schon mal gefährlich wurde. Mit einer Stelze schlägt er den Hulk an die Wand, doch dieser springt hoch und zerstört das Glas um die Kommandozentrale des Murder Moduls. Da wird dem Leader bewusst, dass diese Kreatur nicht der Hulk sein kann und er jagt 1 Mio Volt elektrischer Energie durch dessen Körper. Der Hulk stürzt herab und seine Außenhaut löst sich ab. Darunter erscheinen metallische Platten und Drähte. Es ist ein Roboter, gesteuert und mental verbunden mit Bruce Banner.
Der mentale Rückschlag ist zu viel für Banner. Obwohl Doc Samson die Verbindungskabel mit dem Roboter von seinem Körper reißt, wird Banner bewusstlos.
Der Leader triumphiert.

Eine gute Idee und eine Überraschung für die Leser, dass es sich hier nicht um den echten Hulk handelte, sondern um einen Roboter. Banner scheint doch erst mal versucht zu haben, einen Roboterhulk an seine Stelle treten zu lassen. Bei den Fantastischen Vier wurde dieser Kniff auch des Öfteren verwendet. Als sie in FF #38,39 ihre Kräfte verloren und Reed kurzzeitig versuchte sie durch seine Erfindungen zu ersetzten, oder als Ben Grimm sein Exoskeleton bekam (FF #169).
Sehr gute Zeichnungen. Der Leader und Doc Samson sehen besser aus als je zuvor.

Crackajack Jackson 10.03.2021 19:33

Incredible Hulk #225
https://share-your-photo.com/img/684bc34acb_album.png

Cover: Ron Wilson, Joe Rubinstein
US: Is There Hulk After Death?
Erstveröffentlichung: Juli 1978
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Rubinstein


Doc Samson und General Ross bleibt nichts anderes übrig, als Bruce wieder einer Gammastrahlenbehandlung zu unterziehen, wenn sie sein Leben retten wollen.
Indes macht der Leader als für die Weltbeherrschung klar. Er zapft alle Informationen von Shield und Nato ab und lässt eine Armee von Humanoiden aus seinem Satelitten herunterteleportieren.

Alles ist vorbereitet. Bruce liegt unter dem Gammastrahler und Doc Samson feuert die erste Ladung ab. Bruce bäumt sich auf und fällt dann tot in sich zusammen. Entsetzen im Gesicht von Samson und Ross. Das einzige, was Doc Samson noch tun kann ist das Leichentuch über Banner zu ziehen. Als sich die beiden abwenden, bewegt sich etwas unter dem Tuch. Es ist der Hulk,

Jim Wilson ist mit dem Zauberer in einem alten VW Bus auf dem Weg nach New Mexico.

Durch den Radau, den der Hulk bei seinem Erwachen macht, wird der Leader gewarnt und schickt die Armee der Humanoiden gegen den Hulk und Doc Samson. Diese werden von den beiden jedoch schnell in den Strassenbelag eingewickelt.Dann treten sie dem Leader selbst gegenüber.

Doc Samson kann durch den mentalen Block, den der Leader ihm eingepflanzt hat nicht gegen ihn kämpfen. Der Hulk hat auch Probleme, denn durch neuartige Handschuhe des Leaders, wird jeder Angriff des Hulks auf ihn selbst zurückgeworfen. Trotzdem gelingt es dem Hulk die Handschuhe zu fassen und sie zu zerstören. Dem Leader bleibt nur noch die Flucht. Er gibt Befehl ihn auf seine Raumstation hochzubeamen, da aber gerade sein Rucksack, mit dem die Handschuhe betrieben wurden Energie verliert, kommt es zu einem Kurzschluss und der Leader wird komplett desintegriert. Kein Stäubchen bleibt von ihm übrig und der Hulk kann sich wieder Doc Samson widmen, der ihn beleidigt hatte.

Wieder mal ein Endkampf gegen den Leader. Der Leader hat alles beisammen für die Eroberung der Welt, Informationen und eine Armee. Das wusste man schon 1977.
Eine Armee der Humanoiden, zu Anfangszeiten des Hulk, reichte schon ein einziger um ihn zu besiegen, haben doch ziemlich an Kampfkraft nachgelassen. Sie werden nur so durch die Luft geworfen und in einen steinernen Teppich eingewickelt. Das Los der Wiederverwertung von Schurken. Je öfter sie auftreten umso verwässerter werden sie.
Auch Bruce Banner ist erst mal tot, nachdem er die Gammastrahlung abbekommen hat und wird im nächsten Moment, als Hulk wieder lebendig. Hier wurde mal der letzte Moment überschritten und Banner sogar für tot erklärt, ehe sich alles wieder zum Guten wendete.
Der Status Quo ist also wieder hergestellt. Banner und der Hulk, den er für sehr kurze Zeit los war, sind wieder da.
Interessant bleibt auch das Schicksal des zusammengewürfelten Teams: Jim Wilson, der Zauberer und der Hund. Sie werden wohl irgendwann wieder mit dem Hulk zusammentreffen.
Die Zeichnungen sind für mich perfekt. So habe ich den Hulk kennengelernt.

Crackajack Jackson 11.03.2021 05:54

Incredible Hulk #226

https://share-your-photo.com/img/51acc2f4f5_album.png https://share-your-photo.com/img/cc89ab2628_album.jpg


Cover: Ernie Chan, Irv Watanabe
US: Big Monster on Campus!
Erstveröffentlichung: August 1978
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Sinnott


Der Hulk und Doc Samson kämpfen in der Militärbasis.
Das Einsatzkommando greift den Hulk mit Gasgranaten an. Außerdem setzt General Ross dem Hulk einen Helm auf, der ihm normalerweise den Verstand von Banner geben sollte. Alles erfolglos.
Dann verlässt der Hulk die Basis und springt in die Navapo Region.
Kropotkin und Jim Wilson hören im Radio davon und machen sich gleich auf den Weg.
Navapo wird inzwischen evakuiert. Auch die Universität soll geräumt werden, nur Dr. Herbert Josia Weller möchte seinen Platz nicht räumen.
Bruce Banner war auch einmal sein bester Student in Navapo. Als der Hulk in Navapo ankommt überwältigen ihn die Erinnerungen. Außer als Student Bruce Banner war er schon mal hier (Captain Marvel #21) und wurde zum Hulk, als Dr. Weller von einem Stein getroffen wurde, als Studentendemonstrationen in Navapo waren. Damals wollte der Hulk Dr. Weller rächen, wurde aber von Captain Marvel daran gehindert.
In seiner Erinnerung schnitzt der Hulk den Namen Sally in einen Baum, aber als Sally das sieht, geht sie am Hulk vorbei und in die Arme von Bruce Banner. Das macht den Hulk wütend, da er herausfindet, dass es eine von den Erinnerungen Bruce Banners ist.
Ausgerechnet jetzt kommt Dr. Weller angelaufen und begrüßt den Hulk mit dem Namen Bruce. Der Hulk wird sehr wütend und selbst Jim Wilson, der plötzlich angelaufen kommt, kann ihn nicht beruhigen, da der Hulk noch weiß, dass Jim ihn immer nur kommandieren will.
Im Zwielicht des Campus sieht er eine große Gestalt, die wie ein Ankläger da steht.
Es ist die überlebensgroße Steinfigur von Sokrates. Auf ihrem Sockel stehen die Worte "Erkenne dich selbst". Diese Worte sickern langsam in den Verstand des Hulks und er ruft "Stop" und zerschlägt sie. Wahre Weisheit lässt sich aber nicht so einfach zerstören und so stellt er sich die Frage, wie er jemals wissen kann, wer er ist. Über diese Gedanken wird er zu Banner, der weinend zusammenbricht. Wie kann er jemals selbst wissen, wer Bruce Banner ist?
Neben ihm steht Doc Samson, der Bruce helfen möchte, das herauszufinden.

Eine sehr starke Ausgabe, die hier zum ersten Mal wirklich in die Psychologie zwischen Banner und dem Hulk eindringt. Hier wird der Grundstein gelegt zu Hulk #378,379, in der es Doc Samson gelingt die multiple Persönlichkeit von Bruce Banner zu vereinen.
Es geht weg von den äußeren Kämpfen des Hulk zum inneren Zwiespalt Bruce Banners.
Ein toller Kniff, dass Sokrates dafür herhalten muss.
Die Erlösung des Hulk liegt, wie bei den meisten Menschen, in seiner Vergangenheit. Das wird dann später klar, als der Vater von Bruce eingeführt wird.

Hier wird zum ersten Mal ein doppelseitiges Panel eingesetzt.
In den Erinnerungen des Hulk an Bruce Banners Zeit dort, ist er der Hulk, jedoch mit der Kleidung und dem Verhalten von Bruce Banner. Das wurde später noch öfter so eingesetzt. Vor allem in den Traumszenen und Vorstellungen des Hulk.

Crackajack Jackson 12.03.2021 06:03

Incredible Hulk #227

https://share-your-photo.com/img/4d54addd29_album.png

Cover: Herb Trimpe, Joe Rubinstein, Gaspar Saladino
US: The Monster's Analyst
Erstveröffentlichung: September 1978
Autor: Roger Stern, Peter Gillis
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Klaus Janson



Der Hulk liegt bei Doc Samson auf der Couch. Das ganze spielt sich in der Militärbasis ab.
Doc Samson schließt den Hulk und sich selbst an einen REM Generator an, der die beiden ins Traumland des Hulks bringt.
Die beiden gehen durch Phasen aus Bruce Leben. Seine früheste Kindheit, als der kleine Bruce sich an der Heizung verbrennt, oder die Highschool, als er im Unterricht zwei falsche Chemikalien zusammenschüttet und dafür getadelt wird.
Es sind meist Momente der Angst und des Schmerzes, die der Hulk in seinem Traum durchlebt.
Schließlich landen sie einen Moment bevor die Gammabombe explodiert, der Moment, als der Hulk entstand. Doc Samson wird durch die Wucht der Explosion umgeworfen. Als er aufschaut, will der Hulk gerade Banner umbringen, doch die Rächer gehen dazwischen. In seinem Traum ist der Hulk jedoch viel stärker als die Rächer und ihn überkommt die Raserei. Doc Samson befürchtet, dass sie nicht mehr in die Realität zurückfinden und berichtigt ihn. Die Rächer sind nicht seine Gegner und er hat viele gute Freunde. Da erscheinen ihm Crackajack Jackson, Mogol und Jarella, doch er will sie nicht sehen, weil alle seine Freunde sterben mussten.
Die drei verschwinden wieder und plötzlich steht Bruce Banner hinter ihm. Er ist die Logik, der Verstand, die Ordnung. Eben das genaue Gegenteil vom Hulk.
Die beiden gehen aufeinander los. Durch den Kampf wird der REM Generator zerstört und der Hulk und Samson sind wieder in der Realität.
Auch haben die Wissenschaftler die Dosis der Gammaspritze, die sie ihm vor der Sitzung gegeben haben, um den Hulk hervorzuholen, falsch berechnet. Bruce bleibt jetzt mindestens eine Woche der Hulk.

Eine Reise in das Unterbewusstsein bzw. die Vergangenheit Banners und des Hulk.
Hier werden zum einen Schlüsselszenen seiner Entwicklung gezeigt, zum andern wird hier auf die Verlustängste des Hulk eingegangen.
Alles sehr psychologisch, wie es sonst in keiner anderen Marvel Serie vorkommt.
Klar könnte man jetzt Spider-Man und Mysterio anführen, oder die dauernde latente Präsenz von Peter Parkers Schuldgefühlen seinem Onkel gegenüber, hier wird aber ein ganzes Charakterbild mit vielen Traumata ausgebreitet.
Bis jetzt wurde aufgezeigt:
Banner hat Angst vor physischen Schmerzen, vor Tadel von anderen und vor dem Verlust geliebter Menschen. Alles Ängste, die wohl jeder hat.
Roger Stern beschrieb hier ein Bild aus seiner eigenen College Zeit.
Der Hulk selbst ist das gewalttätige Kind, das ohne Angst und Überlegung auf die Dinge losgeht. Bruce hat diesen Teil seiner Persönlichkeit lange unterdrückt und unter Verschluss gehalten, bis sie nach der Explosion der Gammabombe in Form des Hulks wieder hervorgekommen ist.
Jim Wilson und der Zauberer Kropotkin haben in diesem Heft keine große Rolle gespielt. Sie werden ein paar mal gezeigt, sind jedoch für die Handlung vernachlässigbar.

Crackajack Jackson ist hier wirklich schlecht gezeichnet. Man erkennt ihn nur an seiner Kleidung.
Für das Cover sind dieses Mal gleich drei Leute verantwortlich, unter anderem Herb Trimpe.

Peter L. Opmann 12.03.2021 09:40

Sieht ein bißchen so aus wie der Beginn der Postmoderne beim "Hulk". Die Story wird nicht mehr weitergesponnen, sondern man zitiert schon vorhandenes Material und versucht, daraus etwas Neues zu machen.

Die "schlechten" Zeichnungen könnten die Schuld von Klaus Janson sein. Ich kenne teilweise seine Arbeiten in "Daredevil" Anfang der 80er Jahre; da hat er mit dem sauberen Strich Schluß gemacht und ist zu einem expressiven Inking übergegangen - wirkt dynamischer und lebendiger, geht aber auch auf Kosten der schnellen Wiedererkennbarkeit.

Crackajack Jackson 12.03.2021 09:51

Die Gesichter (besonders das von Crackajack Jackson) sehen ziemlich verwaschen und teigig aus.

Die Suche nach dem Verhältnis Bruce Banner / Hulk , ob es eine oder ganz verschiedene Persönlichkeiten sind und überhaupt der Hulk, als eigenständige Person mit Gefühlen, ist schon ein sehr interessantes Thema, auf das bis dahin noch wenig eingegangen wurde.

Crackajack Jackson 12.03.2021 18:43

Incredible Hulk #228

https://share-your-photo.com/img/3090ff6f88_album.png


Cover:
Herb Trimpe, Bob McLeod
US: Bad Moon on the Rise!
Erstveröffentlichung: Oktober 1978
Autor: Roger Stern, Peter Gillis
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Bob McLeod


Auf der Militärbasis ist der Hulk stationiert und wird von Doc Samson umfangreichen Tests unterzogen. Deshalb ist Samson froh über seine neue Kollegin, die Psychaterin Dr. Karla Sofen.
Karla ist aber in Wirklichkeit Moonstone, eine Diebin mit Superkräften, die es auf einige Gammageräte abgesehen hat. Unglücklicherweise läuft sie dem Hulk über den Weg, als sie auf Diebestour geht.
Doch Moonstone weiß, wie sie noch alles zu ihren Gunsten drehen kann. Sie macht den Hulk richtig wütend und als die ganze Militärbasis zusammenläuft verwandelt sie sich in Karla Sofen und spielt die unschuldige Psychiaterin, die vom Hulk drangsaliert wird.

Eine der schwächeren Geschichten, die ich erst vor kurzem irgendwo gelesen hatte.
Die Geschichte plätschert so dahin und man ist wirklich wütend auf Moonstone, weil sie den Hulk wieder mal bei allen in Misskredit bringt und als wütendes Monster darstellt. Sehr intrigant die Dame.

Crackajack Jackson 13.03.2021 06:12

Incredible Hulk #229

https://share-your-photo.com/img/1e58ef3a80_album.png

Cover:
Dave Cockrum, Herb Trimpe, Bob Layton, Irv Watanabe
US: The Moonstone Is a Harsh Mistress!
Erstveröffentlichung: November1978
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Mike Esposito

Der Hulk steht mit Doktor Soften in den Händen der Basis gegenüber. Doc Samson bittet ihn die Lady freizulassen, was er auch tut. Er ist verwundert, dass es nicht mehr Moonstone ist.
Doch Karla Soften schießt aus dem Hinterhalt einen Energiestrahl auf den Hulk, den niemand sieht und alle wundern sich, warum der Hulk austickt. Er wirft Doc Samson in die Luft. Da erscheint, wie aus dem Nichts Moonstone und tut so, als würde sie mit ihrem Angriff auf den Hulk die Militärbasis und die unschuldigen Menschen beschützen.
Moonstone denkt an die Vergangenheit zurück, als sie dem ursprünglichen Moonstone, als Psychiaterin im Gefängnis den Mondstein abnahm, der ihm seine Kräfte gab.
Doc Samson will den Hulk beruhigen, erreicht aber nur das Gegenteil und fängt sich einige harte Schläge ein.
Doch schon bald merkt Moonstone, dass der Hulk zwei Nummern zu groß für sie ist und will nur noch von der Militärbasis flüchten.
Auch General Ross kommt mit einer Waffe angelaufen. Da sieht er, als Moonstone sich vor Erschöpfung einen Moment in Karla Sofen zurückverwandelt, wer sie eigentlich ist.
Karla verwirrt den General so, dass er bewusstlos zusammenbricht.
Doc Samson glaubt, dass der Hulk an dem Zustand von General Ross schuld ist.
Diesem reicht es und er verlässt die Gammabasis.

Ein wirres Versteckspiel, in dem der Hulk jedes Mal den kürzeren gegen seine schlaue Gegnerin zieht.
Die Geschichte wird immer so gedreht, dass der Hulk schlecht in den Augen der Öffentlichkeit aussieht.
Hat mir keinen Spaß gemacht, sie zu lesen.
Doc Samson, bzw. ein Gegner des Hulk, wird hier zum ersten Mal mit Blessuren gezeichnet. Er hat ein blaues Auge und blutet am Mund. Auch sein Kostüm ist etwas zerrissen.
Bis jetzt kämpfte der Hulk immer gegen seine Gegner , ohne dass sich jemand dabei weh getan hätte.

Crackajack Jackson 13.03.2021 14:44

Incredible Hulk #230

https://share-your-photo.com/img/6965190c0a_album.png


Cover:
Ron Wilson, Bob Layton
US: The Harvester from Beyond!
Erstveröffentlichung: Dezember 1978
Autor: Elliot S.Maggin
Zeichner: Jim Mooney
Tusche: Bob Layton


Der Hulk sitzt friedlich in einem Maisfeld und lässt sich die Kolben schmecken. Das sieht Bauer Lumpy jedoch gar nicht gerne und er ruft den Sheriff an, der mit einigen Männern , einem großen Netz und Gewehren anrückt, um den Maisdieb zu vertreiben.
Die Farmer erleben ihr blaues grünes Wunder, als sie den Hulk angreifen. Das Gefecht wird von einem Alien (das man noch nicht erkennen kann) auf einem Bildschirm beobachtet.
Als das Maisfeld verwüstet und die Farmer in die Flucht geschlagen sind, kommt das Raumschiff angeflogen und beamt den Hulk hinauf. Dort wartet schon das käferartige Alien auf den Hulk und will ihn untersuchen. Ähnlich wie Vision kann es seine Körperdichte verändern.
Mit einem Strahler macht das Wesen den Hulk bewusstlos, dann röntgt es ihn und findet heraus, dass der Hulk vielleicht die Heimatwelt des Aliens retten kann.
Das Wesen geht hinaus und bekommt so nicht mit, dass sich der bewusstlose Hulk in Banner verwandelt und aus den Fesseln rutscht.
Im Krankenhaus auf der Erde soll sich ausgerechnet Karla Sofen alias Moonstone um die Genesung von General Ross kümmern.
Bruce untersucht das Raumschiff und wird von dem außerirdischen Käferwesen überrascht, dass ihn sezieren will. Doch so weit kommt es nicht. Er verwandelt sich wieder in den Hulk der jedoch vom Alien gegen den Teleporter geworfen wird und kurze Zeit bewusstlos ist.
In dieser Zeit nimmt das Alien eine Probe des Drecks (guter Ackerboden auf dem der Mais wuchs) , die er analysieren will für seine verhungernde Welt.
Der Hulk erwacht, reißt ein Loch ins Schiff und springt heraus, auf die Erde. Das Alien verschließt das Loch und macht sich auf seine Heimatwelt, von der es keine genaue Koordinaten mehr hat.

Tolles erstes Panel mit dem Hulk im Maisfeld. Es gibt ja wirklich eine Maissorte von Aga Saat, die Hulk heißt und die mit einem Bild des Hulks beworben wird.
Hier wird sehr schön und ruhig in die Geschichte eingeleitet. Eine tolle Atmosphäre (fast wie bei den Kents auf der Farm).
Auch der Rest der Geschichte ist eher lustig, als ernst. Nicht ganz so funny, wie in Starlins Graphic Novel "The big change", aber doch aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, als normale Hulk Geschichten. Bei diesem One Shot ist mal ein völlig anderes Gast-Team am Werk, was sehr erfrischend ist.

Peter L. Opmann 13.03.2021 15:17

Der Autor schrieb sich, zumindest bei DC, "Elliot S! Maggin". Daß er einen anderen Blick auf den Hulk hatte, glaube ich gern.

Crackajack Jackson 13.03.2021 19:46

Incredible Hulk #231

https://share-your-photo.com/img/a8eec28adb_album.png


Cover: Herb Trimpe
US:
Prelude
Erstveröffentlichung: Januar 1979
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Mike Esposito



In Gilbert, Kalifornien ist die Kneipe der einzige Ort, an dem noch Leben um zwei Uhr nachts zu sein scheint.

Ein Jugendlicher wird von einem konservativen Weißen aus der Taverne geprügelt, weil er lange Haare hat.

Der Hulk durchquert gerade zu dieser Zeit den verschlafenen Ort und hilft dem unterlegenen Fred Sloan. Fred nimmt den Hulk mit zu sich nach Hause.

Eine Inspektion von zwei Senatoren steht in der Gammabasis an. Unter anderem ist Senator Eugene K. Stivak mit dabei, der im Verlauf des Gesprächs mit Doc Samson und Dr Sofen durch die Erwähnung eines Codewortes zu erkennen gibt, dass er die Identität von Sofen /Moonstone kennt. Senator Eugene sieht Kingpin sehr ähnlich.

Am nächsten Morgen wacht der Hulk in Freds Haus auf und erschreckt Freds Freundin, die natürlich sofort das Weite sucht und den Sheriff alarmiert.

Dadurch erfahren auch die Leute auf der Militärbasis, wo sich der Hulk aufhält und Senator Eugene schlägt vor, mit Jim Wilson und Dr. Sofen zum Hulk nach Kalifornien zu fliegen. Im Flugzeug setzt der Senator Jim Wilson mit K.O. Gas außer Gefecht. Dann erklärt er sich Karla Sofen. Er ist Kopf der kriminellen Vereinigung im Mittleren Westen der USA. Er bietet Karla die Zusammenarbeit an.

Frank und der Hulk fahren auf ihrer Flucht vor dem Sheriff in eine Straßensperre.
Doch davon lässt sich der Hulk nicht aufhalten. Er zerschlägt die Polizeiwagen und die Polizisten flüchten.
Auch Frank ist sich nicht mehr so sicher, ob der Hulk der richtige Umgang für ihn ist.

Höhepunkt der Geschichte war für mich die starke und atmosphärisch dichte Eingangsszene. Der Hulk hilft einem jugendlichen Hippie bei einer Kneipenschlägerei. Danach kam eigentlich nicht mehr viel.

Es gibt einen neuen Protagonisten, Senator Eugene K. Stivak, der sich mit Moonstone verbündet.

Die beiden haben Jimmy und den Hund in ihrer Gewalt.

Einen Cliffhanger gibt es dieses mal nicht. Die Geschichte endet damit, dass Frank und der Hulk mit ihrem VW Bus weiterfahren nachdem sie die Straßensperre überwunden haben.
Zwei tolle One Pager und auch sonst ist an den Zeichnungen nichts auszusetzen,

Allerdings stimmt die Bar auf dem Cover nicht mit der Kneipe in der Geschichte überein.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:46 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net