Sammlerforen.net

Sammlerforen.net (https://www.sammlerforen.net/forum.php)
-   NUFF! - Forum (https://www.sammlerforen.net/forumdisplay.php?f=61)
-   -   Der gewaltige Hulk revisited / Hulk Reviews (https://www.sammlerforen.net/showthread.php?t=43821)

Crackajack Jackson 14.03.2021 08:48

Captain America #230

https://share-your-photo.com/img/cbe16952ee_album.png https://share-your-photo.com/img/25f330abec_album.png

Cover: Ron Wilson, Bob Layton
US: Assault on Alcatraz
Erstveröffentlichung: Februar 1979
Autor: Roger McKenzie, Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Don Perlin

Falcon, der ehemalige Partner von Captain America, ist in Alcatraz eingesperrt.
Die kriminelle Organisation ‚The Cooperation‘ hält Falcon dort gefangen und Cap versucht nun, zusammen mit dem Shield Agent Marvel Man und Vamp, Falcon zu befreien.

Fred Sloan und der Hulk sind immer noch mit dem Auto auf der Flucht vor der Polizei. Der Rauch aus Freds Zigarette macht den Hulk schläfrig und verwandelt er verwandelt sich in Banner.

Sie werden von vermeintlichen Polizisten gestoppt, die sie aber bewusstlos machen und entführen.
Captain America und sein Team gelangen mit anderen Touristen ins Innere des Gefängnis. Dort setzen sie sich von der Gruppe ab und finden den angeketteten Falcon in einem unterirdischen Hafen. Doch sie wurden schon von Curtiss Jackson, dem Leiter der Cooperation entdeckt, der ihnen per Videobotschaft einen Handel vorschlägt.
Sie sollen für ihn Jim Wilson kidnappen. Bruce Banner hat Curtiss Jackson schon gefangen, wie er ihnen jetzt zeigt.Auch er liegt gefesselt in einem Nebenraum.

Doch da geht die Tür auf und der falsche Senator Eugene K. Stivak, jetzt wieder unter dem Namen Kligger unterwegs, kommt mit Moonstone und dem gefangenen Jim Wilson samt Hund, herein.
Vamp lässt jetzt auch ihre Tarnung fallen. Sie ist eine Spionin von Kligger und gesellt sich zu ihm.

Marvel Man kann sich nicht länger beherrschen. Zuerst befreit er Bruce Banner mit einem Strahl seiner Armbänder, dann bekämpft er, zusammen mit Captain America die Gefolgsleute von Cooperation.
Banner wird wach und dann zum Hulk. Er besiegt den Rest der Gegner im Alleingang und auch Marvel Boy, als der ihm zuruft sich um Moonstone zu kümmern.
Captain America versucht den Hulk abzulenken, aber es sieht nicht gut aus, vor allem da jetzt Jackson die Schleusen öffnet und Falcon zu ertrinken droht.
Für einen Moment ist Cap abgelenkt und der Hulk kann ihn fassen und bewusstlos schlagen.
Vamp bittet Kligger darum ihr doch ihre Kräfte zu geben, sodass sie den Hulk ausschalten kann und er willigt ein. Kligger drückt auf den Knopf einer Fernbedienung und Vamp wird zu Animus, einem steinzeitähnlichen Wesen mit einem viel zu großen Kopf.
Von hinten schlägt Animus mit seiner Keule auf den Hulk, von vorne trifft ihn der Strahl von Moonstone. Das ist sogar für den Hulk zu viel und er fällt.
Die Helden sind besiegt und das Wasser steigt weiter und weiter.

Ein durchaus spannendes Crossover mit vielen Helden und Schurken. Interessant ist hier vor allem die Schurkin Vamp, die sich von einer Frau in ein männliches Steinzeitwesen 'Animus' verwandeln kann. Animus erinnert mich mit seinem großen Kopf an Gargoyle oder Gremlin aus der Hulk Serie.
Hier wird die Cooperation näher beleuchtet. Diese kriminelle Organisation besteht aus Geschäftsleuten und Politikern, die versuchen, die Unterwelt zu beherrschen.

Etwas enttäuscht bin ich von der Darstellung des Hulk. Zum einen kämpft er hier gegen Captain America, obwohl der ihm nichts getan hat und eigentlich sein Freund ist. Zum einen wird er hier von Animus am Ende des Hefts mit einem Schlag gefällt.
Ist wohl beides der Story geschuldet.
Ein wirklich tolles Cover.

Crackajack Jackson 14.03.2021 12:13

Incredible Hulk #232

https://share-your-photo.com/img/3c7e24bc19_album.png https://share-your-photo.com/img/25f330abec_album.png

Cover: Dan Adkins
US: The Battle Below
Erstveröffentlichung: Februar 1979
Autor: Roger Stern, David Michelinie
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Mike Esposito






Captain America kommt zu sich und wird durch einen Strahl von Moonstone ins Wasser befördert. Auch der Hulk wird munter. Er schlägt Moonstone und währen er gegen Animus kämpft, befreit Captain America unbeobachtet Falcon.

Inzwischen hat der Hulk Animus die Keule abgenommen und zerstört, sodass sich Animus wieder in Vamp zurückverwandelt.

Alle Helden stehen jetzt Kligger gegenüber, der seinen Kollegen von der Westküste um Hilfe bittet. Dieser lässt jedoch Kanonen ausfahren und erschießt Kligger.

In seiner geschützten Kommandozentrale, deren Fenster aus Panzerglas ist, fühlt sich Jackson sicher, zumindest solange, bis der Hulk angreift. Ihm bleibt nur noch die Flucht in die Tiefe. Die Kommandozentrale lässt sich in einen tiefen Schacht versenken. Der Hulk springt ihm in den tiefen Schacht hinterher.

Die Schlacht ist geschlagen. Jim Wilson ist froh, bei seinem Onkel, dem Falcon (Sam Wilson) zu sein.


In diesem Heft wird eigentlich nur die Auflösung des Konfliktes der beiden Parteien beschrieben. Die Bösen werden nacheinander besiegt und Sam Wilson wird gerettet.

Peter L. Opmann 14.03.2021 14:36

Das heißt, Hulk wurde hier in ein laufendes "Captain America"-Abenteuer eingeschleust? Mich würde interessieren, wie der "Hulk"-Leser erfuhr, daß er zunächst "Captain America" # 230 lesen mußte.

Crackajack Jackson 14.03.2021 14:41

Das letzte Panel von Hulk #231


https://share-your-photo.com/img/8fbb936bd3_album.png

Crackajack Jackson 14.03.2021 16:12

Incredible Hulk #233


https://share-your-photo.com/img/d2e27b049a_album.png

Cover: Al Milgrom, Gaspar Saladino
US: ...At the Bottom of the Bay!
Erstveröffentlichung: März 1979
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Chic Stone

Durch den Fluchttunnel folgt der Hulk dem Gangsterboss Curtiss Jackson. Doch dieser fährt mit seinem Allzweckfahrzeug, dass bis vor kurzem die Kommandozentrale der Cooperation in Alkatraz war, zu einem Lagerhaus, steigt dort in ein Auto um und befiehlt seinen Männern, den Hulk aufzuhalten.

Das verschafft Jackson etwas Zeit. Ein eigenartiges Brummen aus einem Lastwagen macht den Hulk neugierig. Er reißt die Plane herunter und entdeckt seinen Hippiefreund Fred, der geknebelt im Wagen liegt. Er befreit ihn und daraufhin kommt noch eine weitere Person ins Lagerhaus geflogen. Es ist Marvel Man, der den Hulk dazu bewegen will, sich Shield zu stellen.

Mit diesem Anliegen gerät er an die richtige Person, denn der Hulk feuert ihn schneller aus dem Lagerhaus, als er reingekommen ist.

In der Gammabasis erfährt Doc Samson davon, dass Senator Sivak ein Spion der Cooperation war und Dr. Sofen die Schurkin Moonstone ist.

Glenn Talbot trifft sich am Flughafen mit Betty. Die beiden haben etwas vor.

Fred und der Hulk erreichen endlich eine Bekannte von Fred (der Hulk kennt sie auch): Trish Starr, die Nichte von Egghead.


Dieses Heft ist zur Hälfte ein Epilog des Crossovers, in der zweiten Hälfte werden die Weichen für neue Storylines gestellt.

Was haben Glenn und Betty vor?
Was hat es mit Trish Starr auf sich?

Reine Hulk Leser kennen die Dame nicht. Der Hulk und Trish müssen sich aber irgendwann schon einmal über den Weg gelaufen sein. Im MU ist ja seit Beginn der Serie (1962) schon einiges passiert.

In den Leserbriefen zu dieser Zeit geht die Frage um, ob man mehr oder weniger von Bruce Banner zeigen soll.

Etwas seltsam ist es schon, dass aus der Kommandozentrale ein U-Boot wird. Die Technik war wohl damals schon sehr weit fortgeschritten.

Das Cover ist etwas irreführend. Der Hulk kämpft im Heft nicht mit Marvel Man, sondern gegen ihn. Zeichnerisch bleibt die Serie auf hohem Niveau. Besonders die Architektur der späten 70er Jahre (hier ein Srassenzug von Berkley, Kalifornien) hinterlässt ein nostalgisches Gefühl bei mir.

Peter L. Opmann 14.03.2021 19:51

Zitat:

Zitat von Crackajack Jackson (Beitrag 688808)
Das letzte Panel von Hulk #131

Ah, danke. Du hattest gesagt, es gab keinen Cliffhanger - so dachte ich, es gab auch keine Vorschau aufs nächste Heft.

Peter L. Opmann 14.03.2021 19:53

Zitat:

Zitat von Crackajack Jackson (Beitrag 688826)
In den Leserbriefen zu dieser Zeit geht die Frage um, ob man mehr oder weniger von Bruce Banner zeigen soll.

Diese Frage beschäftigt Dich ja auch.

Crackajack Jackson 14.03.2021 19:54

Ich meinte damit, es gab keinen spannenden Cliffhanger.

Crackajack Jackson 14.03.2021 19:58

Zitat:

Zitat von Peter L. Opmann (Beitrag 688873)
Diese Frage beschäftigt Dich ja auch.

Mich interessierte als Jugendlicher immer ein intelligenter Hulk.

Heute ist es noch genauso. Die Anfangszeit, als der Hulk im Pantheon aufgenommen wurde, war für mich seine beste Epoche.

Peter L. Opmann 14.03.2021 21:48

Aber - mehr oder weniger - intelligente Kraftpakete gibt es doch im Marvel-Universum genug. Hulk hat mehr von einem Monster als von einem richtigen Superhelden, was sicher auch an seiner frühen Entstehungszeit liegt. Das ist mit einem Anflug von Tragik verbunden und erinnert an Frankensteins Monster, das mitunter nicht weiß, welchen Schaden es anrichtet. Ich denke vor allem an die berühmte Filmszene mit dem kleinen Mädchen am Wasser.

Crackajack Jackson 15.03.2021 06:14

Incredible Hulk #234

https://share-your-photo.com/img/e09d646de4_album.png

Cover: Al Milgrom
US: Battleground: Berkeley!
Erstveröffentlichung: April 1979
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Jack Abel


Trish Starr verlor ihren Arm durch eine Autobombe ihres Onkels Egghead. Sie wendete sich nach ihrem Unfall den mystischen Mächten zu und der Hulk rettete ihr Leben (Defenders #41).
Nachdem Trish den beiden ihren Lebensweg erzählt hat, nimmt sie Fred und den Hulk in ihrer Wohngemeinschaft auf.
Auf der Gammabasis erstattet Marvel Man Bericht über sein Zusammentreffen mit dem Hulk. Ab jetzt will er nicht mehr Marvel Man genannt werden, sondern Quasar.
Doc Samson ist bei der Befragung nicht dabei, sondern weilt im Krankenhaus bei General Ross, dem es immer noch nicht viel besser geht.
In der Wohngemeinschaft sind nicht alle Mitbewohner froh über den Neuzugang. Danny läuft heimlich hinaus und ruft einen Verbindungsmann von der Cooperation an.

Jackon, der Ostküstenchef der Cooperation erfährt von dem Aufenthaltsort des Hulk und hat finstere Pläne mit dem Hulk und Mashine Man, der ihm auch schon mal in die Quere gekommen ist.
In der Nacht greift die Cooperation das Haus, in dem der Hulk Unterkunft gefunden hat an.
Sie paralysieren den Hulk mit Gas und entführen Trish Starr. Einer von ihnen ist als Mashine Man verkleidet und teilt dem Hulk die Adresse mit, wo er Trish finden kann. Dann verschwinden sie wieder.
Als die Paralyse sich abschwächt, ist der Hulk über die Maßen wütend und will Mashine Man bekämpfen.

Wieder mal wurde der Hulk von jemand für seine eigenen Zwecke, unter Vorspieglung falscher Tatsachen, eingespannt. Mit Machine Man möchte ich nicht tauschen.
Ansonsten wird hier wieder mal eine kurze Seite Glenn und Betty eingeworfen, die aber nicht wirklich Auskunft darüber gibt, was die beiden vorhaben.
General Ross ist innerhalb weniger Ausgaben zum alten Mann geworden. Nur Tante May ist noch gebrechlicher.
Die Zeichnungen sind sehr gut. Nie wurde der Hulk so wütend gezeigt. Sehr lustig, wie der Hulk am Küchentisch sitzt und alle Vorräte der Wohngemeinschaft wegfuttert.
Auch die Namensänderung von Marvel Man in Quasar (unter dem Namen kenne ich Wendell Vaughn eigentlich nur) ist ein Novum. Wann hatte vorher schon mal ein Held seinen Namen geändert ? Und das nur, weil ihn ein kleiner Junge wegen seines Namens ausgelacht hat.

Crackajack Jackson 15.03.2021 06:17

Zitat:

Zitat von Peter L. Opmann (Beitrag 688899)
Aber - mehr oder weniger - intelligente Kraftpakete gibt es doch im Marvel-Universum genug.

Da hast Du sicher recht. Mich störte beim Lesen immer, dass der Hulk seinem Glück oft selbst im Weg stand, aber genau das ist ja vom Autor beabsichtigt und harmonische Geschichten sind auch die Langweiligsten.

Crackajack Jackson 15.03.2021 18:50

Incredible Hulk #235

https://share-your-photo.com/img/a701510af2_album.png

Cover: Al Milgrom
US: The Monster and the Machine
Erstveröffentlichung: Mai 1979
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Mike Esposito


Der Hulk ist mit Fred auf dem Weg zu Machine Man, um Trish Starr zu befreien.
Dieser weiß jedoch noch von nichts und er hat auch andere Sorgen, denn gerade im Moment, wird Gericht über ihn abgehalten, ob er weiterleben kann, oder abgeschaltet werden soll. Die Sitzung endet mit einem Freispruch für Machine Man.
Währenddessen treffen Fred und der Hulk in Machine Mans verlassenem Haus ein. Sie wundern sich, dass niemand da ist, finden aber einige Waffen in der Schublade.
Die ganze Zeit über werden die beiden heimlich von Mitgliedern der Cooperation beobachtet.
15 Minuten später trifft Machine Man und sein Freund Dr. Peter Spalding vor seinem Haus ein. Die beiden stutzen, als sie sehen, dass die Tür (vom Hulk) aufgebrochen wurde. Als Machine Man hineingehen will trifft er auf den Hulk, der ihn mit voller Wucht wieder hinausbefördert.
Peter Spalding rennt ins Haus und will Hilfe holen, doch da steht schon Fred mit einer Pistole in der Hand und verlangt die Herausgabe von Trish Starr.
Ebenso verfährt der Hulk mit Machine Man, nur ist der viel zu wütend um zu argumentieren, sondern lässt erst mal die Fäuste sprechen. Er schlägt Machine Man in Stücke, dann wendet er sich wieder dem Haus zu, weil er glaubt von Peter Spalding mehr Informationen zu bekommen.
Deshalb sieht er nicht, wie das Notprogramm von Machine Man anläuft und er sich selbst wieder zusammensetzt. Machine Man hat ziemlich was abbekommen, aber er muss seinen Freund vor dem Hulk retten, koste es was es wolle.

Eine wirklich spannende Geschichte, die über das sonstige Held vs Held Missverständnis hinausgeht. Hier ist eine realistische Situation geschaffen worden, warum der Hulk gegen Machine Man (auch einer von den Guten) kämpfen sollte.
Machine Man ist ein wirklich sympathischer Charakter, der ähnlich wie Vision immer das Problem mit sich trägt, nicht ganz menschlich zu sein.

Es kommt nicht oft vor, dass man dem Gegner des Hulks beihält.

Fred Sloan ist ein sehr realistischer Begleiter des Hulks. Ihm wird schlecht, wenn er mit dem Hulk durch die Gegend hüpft und er hat Angst vor den Wutanfällen des Hulk. Außerdem ist er nicht so superheldenerprobt wie Rick Jones, sondern kann mehr Emotionen zeigen, was den Hulk betrifft. Ein Mann aus dem Volk.

Der Kampf wurde toll gezeichnet und auch die technischen Aspekte, als sich z.B. Machine Man am Anfang der Geschichte selbst wartet, sehen sehr gut aus.



Wie gut, dass ich nicht einen Monat warten muss, bis es weitergeht.

Crackajack Jackson 16.03.2021 05:53

Incredible Hulk #236

https://share-your-photo.com/img/dc319a761c_album.png

Cover: Sal Buscema
US: Kill or Be Killed!
Erstveröffentlichung: Juni 1979
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Mike Esposito



Machine Man kann den Hulk abfangen, bevor er das Haus betritt.
Während er und der Hulk ihren Kampf fortsetzen, gelingt es Peter Fred zu überzeugen, dass sie unschuldig an der Entführung von Tracy Starr sind.
Die beiden wollen zu Colonel Simon Kragg. Er wird wissen, was zu tun ist.
Als der Hulk sieht, wie die beiden wegfahren, will er ihnen hinterher, doch Machine Man hält ihn davon ab.
In seinem 80 stickigen Wolkenkratzer, sieht Jackson mit einem Hyperfernglas dem Kampf zu. Dort ist auch die entführte Tracy Starr.
Momentan hat Machine Man die größeren Spielanteile. Er tritt dem Hulk im Sprung ins Gesicht, sodass er abstürzt und ein großes Loch im Boden hinterlässt.
Dadurch hat Machine Man Zeit innezuhalten und bemerkt den Funkspruch, den der falsche Milchfahrer an Curtiss Jackson absetzt. Mit seinem langen Arm schnappt sich Machine Man den Schurken und wirft ihn einige Häuserblocks weiter in einen Swimmingpool, deren Besitzer sich gerade darüber streiten, ob es nicht noch zu früh ist um ihn mit Wasser zu füllen.
Dann versucht Machine Man die Position von Curtiss Jackson herauszufinden, doch der Hulk lässt ihm keine Zeit dafür. Er greift sich eine Hochspannungsleitung aus der Erde und hält sie an seinen Gegner, der ihn aber wiederum anfasst. So gibt es einen Wettstreit darum, wer mehr Strom aushält. Der Strom ist nicht das einzige Problem, denn die Gasleitung hat ein Leck und alles explodiert.

Eine sehr actionreiche Geschichte, die Werbung für Machine Man, Aaron Stack, machen sollte. Der Charakter war zu der Zeit relativ neu und wurde, wie das so üblich war, erst mal in anderen Serien herumgereicht.
Der Kampf der beiden ist sehr gut geschildert. Es ist interessant zu sehen, wie Machine Man mit allen Teilen die er hat, heldenhaft gegen den Hulk kämpft.
Auch die Idee, den Kampf in ein Wohngebiet zwischen Häusern zu verlagern ist sehr abwechslungsreich. Die Wüste Nevada ist einfacher zu zeichnen, aber in einem Wohngebiet steckt einfach viel mehr Atmosphäre drin.
Tracy Starr ist bis jetzt leider nur eine Geisel und hat sonst keine Funktion in der Geschichte.

Des Öfteren werden hier die Hintergründe einfach weggelassen, um den Focus auf die Handlung zu legen.
Die Story wird aufgelockert durch die Szene am Swimmingpool, wo eine keifende Frau ihrem Mann Vorwürfe macht, er hätte umsonst Wasser eingelassen. Ein schöner, lustiger Einschub.

Tolles Cover, von Sal Buscema selbst gezeichnet.

Crackajack Jackson 16.03.2021 18:11

Incredible Hulk #237

https://share-your-photo.com/img/fd84d75abc_album.png

Cover: Al Milgrom
US: When a City Dies!
Erstveröffentlichung: Juli 1979
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Jack Abel


Der ganze Häuserblock von Berkley, Kalifornien steht in Flammen. Feuerwehrleute versuchen die Flammen zu löschen und die Menschen zu retten.

Hoch oben in der Luft ist Machine Man, der sich und den Hulk rechtzeitig aus dem Zentrum der Explosion retten konnte. Der Hulk ist bewusstlos und so kann Machine Man mit den Geräten in seinen Fingern die Erinnerungen des Hulk durchsuchen. Dort sieht er, wie sein Duplikat Trish Starr entführt. Außerdem sieht er ein Zusammenschnitt von bedeutenden Ereignissen, die dem Hulk widerfahren sind. Die Entstehung des Hulk, seine Kämpfe mit dem Militär, Betty als Greif und der Tod von Jarella.
Jetzt versteht Machine Man den Hulk besser und sieht auch die Ähnlichkeit zwischen ihnen.
Immer noch in mentaler Verbindung mit dem Hulk , sucht dieser die Gebäude ab und sieht dort Curtiss Jackson und Trish auf dem Wolkenkratzer stehen.
Diese Bilder sieht auch der Hulk, der gerade wach wird. Er schüttelt Machine Man von sich ab und springt zum Wolkenkratzer. Machine Man fliegt hinterher.
Curtiss Jackson sieht den Hulk kommen und bedroht Trish mit der Waffe. Machine Man, der unbemerkt auch angekommen ist, kann ihm die Waffe jedoch mit seinen langen Armen abnehmen.
Außerdem verhindert er, dass der Hulk zum Mörder wird, indem er Curtiss Jackson schnell, aus dem Wirkungsbereich des Hulk, zur Polizei fliegt.
Den Hulk bekommt er mit dem Mesmer Effekt unter Kontrolle und macht ihn dann schwerelos.

Die Geschichte hat mich an die Szene erinnert, in der der silberne Surfer Einblick in das Leben des Hulk genommen hat (Tales to asthonish #93). Das ist immer mal Gelegenheit für neue und alte Leser Rückschau auf die Highlights zu halten.
Eine wirklich tolle Seite, auf der die Rückschau platziert wird. In der Mitte, der riesiger Greif mit Betty Gesicht, der den Hulk gepackt hat.
Neu ist auch, das Zeigen und Eingehen auf die Verwüstung, die der Hulk und Machine Man hinterlassen haben. Ein ganzer Häuserblock steht in Flammen und einige weinende Bewohner stehen, in Decken gehüllt, bei der Feuerwehr.
Beide Chefs der Cooperation sind jetzt ausgeschaltet.
Der Hulk soll kein Mörder sein. Deshalb rettet Machine Man Curtiss Jackson, bevor ihn der Hulk ergreifen kann. Marvel bzw. der Autor scheint hier eine neue Richtung einzuschlagen, denn der Hulk hat bestimmt schon einige Leute auf dem Gewissen.

Peter L. Opmann 16.03.2021 18:17

Zitat:

Zitat von Crackajack Jackson (Beitrag 689206)
Neu ist auch, das Zeigen und Eingehen auf die Verwüstung, die der Hulk und Machine Man hinterlassen haben. Ein ganzer Häuserblock steht in Flammen und einige weinende Bewohner stehen, in Decken gehüllt, bei der Feuerwehr.

Mich erinnert das ein bißchen an das Nine-Eleven-Heft von Marvel. Sobald es wirklich zu Zerstörungen kommt, werden die Marvel-Helden unglaubwürdig. Von daher war es wohl gut, daß im Silver Age nur leerstehende Hochhäuser zerstört und unbeteiligte New Yorker bei Superheldenkämpfen nie ernsthaft verletzt wurden.

Crackajack Jackson 16.03.2021 19:09

Die Realität scheint so langsam im Marvel Universum anzukommen.

Vor einigen Ausgaben ein blutender Doc Samson, jetzt ein brennender Häuserblock.

Dasselbe ist auch ungefähr zur gleichen Zeit bei DC zu beobachten.

Ein übel zugerichteter Superman kämpfte 1978 gegen Muhammad Ali.

Crackajack Jackson 17.03.2021 05:41

Incredible Hulk Annual #8 / Hulk Condor Taschenbuch #6

https://share-your-photo.com/img/c0d93cb251_album.png

Cover: Al Milgrom
US: Sasquatch!
Erstveröffentlichung: Dezember 1979
Autor: Roger Stern, John Byrne
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Alfredo Alcala


Idyllischer kann eine Geschichte eigentlich nicht anfangen.
Zwei Angler sitzen in einem Boot auf einem See in Kanada, als ein Meteorit herabstürzt. Es ist jedoch kein Meteorit, sondern der Hulk.
Von Machine Man hypnotisiert und in die Luft geschickt, schlägt er nun hier in den kanadischen Wäldern auf. Den Aufprall hört eine junge Frau, die alleine mit ihrer Katze in einer Blockhütte lebt.
Sie entdeckt den Hulk, der mit dem Kopf im Schlamm liegt und nicht atmen kann und befreit ihn nach anfänglichem Zögern daraus. Später setzt sie sich erschöpft mit der Schaufel an einen Baum und schläft ein.

Der Hulk erwacht und sieht die schlafende Frau mit der Schaufel und denkt zuerst, sie wolle ihn begraben. Das fragt er sie auch und als sie verängstigt wegläuft, stolpert sie und verstaucht sich den Knöchel.
Jetzt endlich klärt sie den Hulk auf, dass sie ihn mit der Schaufel gerettet hat.

Dankbar trägt der Hulk sie nach Hause.
In Ottawa, unter dem Verteidigungsministerium, ist das HQ von Alpha Flight. Von Alpha Flight sind im Moment aber alle Mitglieder außer Sasquatch im Einsatz.
Dr. Langkowski (Sasquatch) ist gerade auf einer Vorlesungsreise, als er über seine kommende Mission informiert wird. Er ist begeistert von der Gelegenheit gegen den Hulk zu kämpfen.
In der Blockhütte macht Maureen Mores dem Hulk etwas zu essen und legt eine Schallplatte auf (die Schöne und das Biest, wen wunderts). Die Musik beruhigt den Hulk und schon bald verwandelt er sich in Bruce Banner.

Bruce und Maureen verstehen sich gut und als Maureen kurzhinaus geht*um nach ihrer Katze zu sehen, kommt im Radio eine Meldung über die Zerstörung der kalifornischen Stadt durch den Hulk.
Bruce nimmt das Gewehr von der Wand und denkt an Selbstmord, als er Maureen schreien hört. Sie hat Sasquatch entdeckt, der nun versucht Bruce Banner durch Aufregung in den letzten zu verwandeln.
Er hält ihn über einen Abgrund, da reißt sein Hemd und Bruce stürzt in die Tiefe.
Sasquatch macht sich schon Vorwürfe, als ein wütender Hulk aus dem Abgrund hervorkommt.
Der Kampf zwischen dem Hulk und Sasquatch beginnt. Ein Kampf, der das ganze Territorium zerstören soll. Nach einiger Zeit sieht der Wald aus wie ein Kriegsgebiet.
Ein Kampf, der andauert, bis der ganze Berg herabstürzt. Sasquatch rettet Maureen vor der Lawine, doch als der Hulk jetzt auf die beiden zukommt, sieht er die nackte Furcht in den Augen von Maureen. Er will nicht mehr gegen Sasquatch kämpfen und springt weg. Zurück bleibt eine zerstörte Landschaft und eine Frau, die seine Freundin hätte sein können.


Eine Geschichte, die sehr friedlich und harmonisch anfängt, um dann im Chaos zu enden. Schuld daran ist hauptsächlich Sasquatch, der Bruce Banner klar provoziert damit er sich in den Hulk verwandelt.

Zum einen wird hier die Geltungssucht von Sasquatch gezeigt, der um jeden Preis gegen den Hulk kämpfen möchte, zum anderen wird wieder auf die Kollateralschäden eingegangen, die bei einem solchen Kampf entstehen.
Hinweis darauf gibt ausgerechnet Maureen, das schwächste Mitglied der Gemeinschaft.

Maureen ist ein sehr sympathischer Charakter. Bruce ist da wohl der gleichen Meinung, doch die Wildheit des Hulk steht zwischen ihnen.

Auch der Selbstmordgedanke von Bruce steht hier mal wieder kurz im Raum.

Sasquatch ist bis heute noch aktiv in der Hulk Serie. In Immortal Hulk #5 und #6 aus dem Jahr 2018 kämpfen die beiden gegeneinander. Er ist auch durch Selbstversuche mit Gammastrahlen entstanden. Ähnlich wie Doc Samson behielt Doktor Langkowski seine geistigen Fähigkeiten, wenn er zu Sasquatch wird und kann die Verwandlung bewusst herbeiführen.

Die Zeichnungen sind gut. Besonders das Eröffnngspanel gefällt mir sehr gut und ich würde es mir als Poster an die Wand hängen. Dafür liebe ich diese Marvel Geschichten so. Bilder voller Harmonie, Gemütlichkeit und Nostalgie.
Die Welt ist komplett in Ordnung und mit sich im Reinen, wenigstens im ersten Panel noch.

Peter L. Opmann 17.03.2021 07:43

Aha, John Byrne taucht auf. Seltsamerweise als Autor - ich dachte, er sei hauptsächlich Zeichner und hätte nur öfters sich die Storys selbst geschrieben.

Crackajack Jackson 17.03.2021 07:59

Eines seiner Frühwerke. Die Geschichte hat mir schon damals im Condor Taschenbuch sehr gut gefallen. Sasquatch ist schon ziemlich putzig. Ein großer Teddybär.

In der aktuellen Immortal Serie wird er jedoch sehr gefährlich und auch vom Aussehen her furchterregender dargestellt.

Crackajack Jackson 17.03.2021 17:29

Incredible Hulk #238

https://share-your-photo.com/img/21fd783ce5_album.png

Cover: Bob Layton
US: Post Hulk...Post Holocaust!
Erstveröffentlichung: August 1979
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Jack Abel


Auch Präsident Jimmy Carter und Gouverneur Brown begutachten die Schäden in Kalifornien(Jimmy spricht hier Slang).
Der Präsident hält die Gefahr, die vom Hulk ausgeht größer, als die der Inflation.
In Kanada, wo der Hulk mit Sasquash gekämpft hat, bietet sich fast dasselbe Bild.
Jetzt gerade ist der Verursacher in den großen Weizenfeldern von Saskatchewan. (Der Weizen wird hier genauso groß gezeichnet wie der Hulk, was natürlich nicht realistisch ist).
In einem kleinen Ort trifft der Hulk auf einen Vater mit seiner Tochter. Der Vater erschrickt, als er den Hulk sieht und fährt mit seinem Pick-Up rückwärts gegen den Hulk um seine Tochter, die noch nicht im Auto ist zu beschützen. Wütend schüttelt der Hulk den Vater aus dem Auto und schleudert es im hohen Bogen weg. Nur durch das Bitten seiner Tochter verschont er den Mann.
Irgendwo stehen wieder die drei Schattengestalten (aus Hulk 208,209) und beschließen, den Hulk aus allen Helden auf ihrem Schachfeld auszuwählen, weil er der mächtigste ist.
Der Präsident, der einen kurzen Stop auf der Gammabasis gemacht hat, fliegt jetzt weiter nach Washington und es verlassen noch mehr Leute die Basis.
Doc Samson fährt General Ross in einem Rollstuhl über den Platz. Auch sie verlassen die Basis. Der Doc hat gekündigt und nimmt den General mit sich. Auch Kropotkin sieht seine Zeit gekommen, die Basis zu verlassen.
Von allem bekommt der Hulk nichts mit. Er springt durch Amerika und als er müde wird, lässt er sich ausgerechnet in Mount Rushmore auf dem Kopf eines Präsidenten nieder.
Natürlich wird er da bald von einem Ranger entdeckt.
In den Kreisen der Unterwelt läuft das Geschäft auch. Das Fahrzeug von Goldbug musste in die Reparaturwerkstatt zu Tinkerer. Bezahlt wird natürlich mit purem Gold.
Der Hulk ist der nächste Auftrag von Goldbug und da will er ein funktionierendes Fahrzeug haben.
Betty und Ross sitzen vor dem Scheidungsanwalt und wollen Nägel mit Köpfen machen.
Zufällig schaut Betty auf eine Zeitrung, in der vom Zusammenbruch ihres Vaters geschrieben wird. Sie springt auf und läuft hinaus.
Glenn Talbot bleibt allein zurück. Betty hat ihn nie so geliebt, wie sie Bruce liebte. Er steigert sich in ein Gefühl der Wut hinein. Bruce Banner ist an allem schuld.

Ein Heft, dass in seinem Verlauf immer spannender wird.
Nach dreißig Heften, werden die drei Schattengestalten wieder aufgegriffen, die damals Crusher Creel aus dem Gefängnis befreiten und von denen man eigentlich nichts weiß, außer dass sie sehr mächtig sein müssen.
Das ist das Geheimnis eines guten Gegners. Man lässt ihn so lange wie möglich im Dunkeln, um die Neugier des Lesers zu verstärken.
Ein bisschen gleicht das den Meistern der Insel bei Perry Rohdan.

Das Geheimnis um Glenn und Betty ist enthüllt. Sie wollten sich einfach nur scheiden lassen. Heutzutage wäre das nicht mehr der Rede wert, damals war das noch eine Story wert. Trotzdem wird hier der Hass von Glenn Talbot auf Banner und den Hulk begründet sein. Er war bei Betty immer nur die zweite Wahl.
Die aktuellen Präsidenten finden immer Eingang in ein Hulk Comic. Nach Nixon und Ford nun auch Carter, der die Kollateralschäden des Hulk begutachtet.

Crackajack Jackson 17.03.2021 20:30

Incredible Hulk #239

https://share-your-photo.com/img/0facd06eec_album.png

Cover: Al Milgrom
US: All That Glitters
Erstveröffentlichung: September 1979
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Mike Esposito


Auf Mount Rushmore wird der schlafende Hulk von der Armee umzingelt.Aus der Patsche hilft ihm Goldbug, der ihn zuerst mit einem schwachen Laserstrahl aus seinem Käfermobil weckt und dann den Hulk mit an Bord nimmt.

Um die Jets der Armee zu besiegen, soll der Hulk als Energiequelle für den Gleiter fungieren. Dazu gibt ihm Goldbug zwei Griffe. Kaum hat er diese angefasst, ist er Gefangener seiner eigenen Energie.
Das war die Falle von Goldbug. Die Energie des Hulk speist jetzt die Generatoren des Schiffes und sein eigenes, die ultimative Falle für den Hulk.

Doch das ist nicht der Plan der Schattengestalten. Einer von ihnen drückt auf ein Relais und das Kraftfeld um den Hulk verschwindet, er ist frei.

Jetzt lässt er seiner Wut freien Lauf und innerhalb kürzester Zeit ist das Schiff von Goldbug abgestürzt Underdog selbst Gefangener des Hulk.

Doch der Hulk kann sich nicht um Goldbug kümmern, denn ein Priester erscheint und führt sie in seine Stadt, nach El Dorado.

In diesem Heft passiert recht wenig und das, obwohl im Heft davor zumindest der Beginn der Story „The Secret of They“ versprochen wurde, nach 6jähriger Vorbereitung.

Auch die Schurken werden realistischer. Es gibt inzwischen extra eine Werkstatt für die Fluggleiter, die von dem Tinkerer betrieben wird.

Der Hulk selbst wird schleichend immer intelligenter. Seine Handlungen sind durchdacht und er kann auch Gespräche mit anderen führen.
Er denkt auch schon etwas in die Zukunft und lebt nicht mehr nur im Moment.

Crackajack Jackson 18.03.2021 06:13

Incredible Hulk #240

https://share-your-photo.com/img/b9d8642a73_album.png

Cover: Al Milgrom
US: And Now El Dorado
Erstveröffentlichung: Oktober 1979
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Sinnott


In den Anden versteckt liegt die Stadt El Dorado. Dorthin bringt der Priester den Hulk und Goldbug. Doch der Hulk ist gewarnt. Irgendwie kennt Goldbug die Gruppe namens "They". Goldbug versuchte ihn auszutricksen und wahrscheinlich versucht das auch "They".
Der Empfang des Hulks in der Stadt ist jedoch anders als er sich das vorstellte. Die Menschenmengen strömen zusammen und bejubeln den lange erwarteten Erlöser . Da muss sich der Hulk erst mal Platz verschaffen.
Der bewusstlose Goldbug wird in die Halle der Heilung geschafft und der Priester geht mit dem Hulk zum Palast.

Auf der Gammabasis trifft Betty ein. Natürlich fliegt sie selbst einen modernen Kampfjet. Clayton Quatermain empfängt sie und teilt ihr mit, dass Doc Samson mit ihrem Vater die Basis verlassen haben. Betty macht sich Vorwürfe, dass sie nicht da war, als ihr Vater sie brauchte. Sie erhält die Nachricht, dass sie einen Mann namens Sloan anrufen soll.
Fred Sloan schreibt derweil in San Francisco ein Buch über den Hulk, wenigstens versucht er das. Es gibt jede Menge Berichte über den Hulk, aber alles nur Fakten und nichts, was den Charakter des Hulk näher beleuchtet. Deshalb hat er seine engsten Freunde angerufen, doch niemand hat sich bis jetzt gemeldet.
Inzwischen wird der Hulk mit Essen, Trinken und Tänzerinnen unterhalten, bis schließlich das Triumvirat von El Dorado erscheint: They.
Zwei jüngere Männer und ein sehr alter Mann kommen die Treppen herunter, Prinz Rey, Des und Lann.
Des zeigt ihm in seiner Discokugel die Gammabasis, wo in einem Raum die konservierte Jarealla zu Forschungszwecken steht. Aufgebracht will der Hulk sofort Jarella retten, doch er weiß weder wo er ist, noch wo Jarella ist. Außerdem verhöhnt ihn Des. Die Hilflosigkeit macht ihn so wütend, dass er sich in Bruce Banner verwandelt.
Um Bruce wird sich gekümmert. Er bekommt Kleidung und wird dann wieder zu dem Triumvirat gebracht. Sie stehen vor der heiligen Flamme, jener Flamme, die schon Hank Pym auf seinem Ausflug zu den Inkas in Bedrängnis gebracht hatte (Avengers #30-31).
Aus dieser Flamme beziehen sie ihre Kraft. Um wirklich unbesiegbar zu werden, wollen sie den Hulk den Flammen opfern. Einer metallener Arm, wie der von Doc Ock, schießt aus der heiligen Flamme hervor und ergreift Banner. Im Hellen betrachtet verliert die mysteriöse Gruppe "They", doch viel von ihrem Zauber.

Bei dem Namen El Dorado hätte ich mehr an eine Goldgräberstadt gedacht, als an eine versteckte Stadt in den Bergen, die sehr an die Zuflucht der Inhumans erinnert.
Die heilige Flamme der Inkas ist wieder da. Hätte nie gedacht, dass dieser Handlungsstrang noch mal aufgegriffen wird. Wie schon bei Goldbug, will man also auch hier die Energie des Hulk nutzen, um noch mächtiger zu werden.
Die Häuser und Kleidung der Leute erinnern an die Inkas. Alles ist auf der einen Seite altertümlich, auf der anderen hochmodern. Eine typische Marvel Stadt eben.
Am interessantesten ist noch das Auftauchen der konservierten Jarella. Wird man sie irgendwie wieder ins Leben zurückholen?
Die Zeichnungen sind gut. Besonders der plötzlich einsetzende Regen, der hier passend zur Stimmung des Hulk herunterprasselt, als dieser von Jarellas Existenz erfährt und nicht weiß, wie er zu ihr kommen kann.

Peter L. Opmann 18.03.2021 07:44

El Dorado war nie eine Goldgräberstadt, sondern ist als sagenhaftes Goldland zu verstehen. Viele haben ewig nach diesem Ort gesucht, ohne ihn zu finden.

Crackajack Jackson 18.03.2021 07:57

Das Wort kenne ich noch aus Karl Mays Buch "Weihnacht" und natürlich aus dem Film mit John Wayne.

Peter L. Opmann 18.03.2021 08:27

Wobei der Film "El Dorado" mehr oder weniger ein Remake des Westerns "Rio Bravo" ist - man kann sich streiten, welche Version (beide gedreht von Howard Hawks) besser gelungen ist.

Crackajack Jackson 18.03.2021 17:55

Incredible Hulk #241

https://share-your-photo.com/img/de81f033f7_album.png

Cover: Al Milgrom
US: Partners in Deception!
Erstveröffentlichung: November 1979
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Bruce Banner ist an ein Andreaskreuz angeschnallt und hängt über dem heiligen Feuer.
Mit der Energie, die die Gammastrahlung dem heiligen Feuer zuführt, will die Gemeinschaft "They" eine Kriegsmaschine bauen und die Welt erobern.
Alles ist schon geplant, doch Des, der älteste des Triumvirat, spielt sein eigenes Spiel. Der Greis lässt sein beiden Verbündeten auch von den Greifarmen der heiligen Flamme ergreifen und ihnen die Energie abzapfen, bis sie nach kurzer Zeit zu Staub zerfallen sind.
Mit der gewonnenen Energie, braut Des sich einen Trank, der ihn wieder zu dem macht, was er einst war: dem jugendlichen Tyrannus, ehemals Herrscher der Unterwelt.
Inzwischen ist Goldbug nach mehreren Tagen Bewusstlosigkeit erwacht und geht unbemerkt in die große Halle. Dort sieht er wie Des die beiden anderen Mitglieder des Triumphirates beiseite schafft, und will die Weltherrschaft von Tyrannus verhindern (zumindest will er sich dafür rächen, als Schachfigur in einem großen Spiel missbraucht worden zu sein).
Tyrannus wird von ihm überrumpelt, kann aber die Verteidigungsanlagen der Halle nutzen und Goldbug in einem großen Netz einfangen.
Goldbug ergreift seine letzte Chance und wirft eine Waffe nach Bruce Banner, die ihn mit purem Gold überzieht. In Panik, weil er keine Luft mehr bekommt, verwandelt dieser sich in den Hulk und befreit sich aus seinem Gefängnis.
Tyrannus schießt den Hulk mit einem Strahl der heiligen Flamme aus dem Palast. Mit jedem Moment wird Tyrannus durch die Kraft der Flamme stärker. Dann erschafft er einen Vulkan der den ganzen Palast vernichtet und auf dessen spitze die heilige Flamme lodert.

Hier kramt Roger Stern wieder einen alten Gegner des Hulk aus. Man merkt, dass er sich viel in den vergangenen Geschichten kundig gemacht hat (heilige Flamme, Tyrannus).
Goldbug wird hier als Krimineller mit ethischen Grundsätzen dargestellt, der nicht ganz böse ist. Er wird zur Schlüsselfigur für die Befreiung des Hulks.
Mit der Verwandlung des Hulk spielt hier Roger Stern. Am Andreaskreuz wird der Hulk zwar wütend, kann sich aber nicht ganz in den Hulk verwandeln und Banner bekommt einen grünen Körper ohne Muskeln. Auch beide Persönlichkeiten sind zur gleichen Zeit im Kopf des Hulk. Darauf wird aber dann nicht näher eingegangen.

Auch manche Panels sehen aus, als wären sie aus der Anfangszeit von Marvel. Hier und da fühlt sich das ein bisschen verwaschen und ungenau an. Vielleicht, weil er alles alleine machen musste.

Crackajack Jackson 19.03.2021 05:56

Incredible Hulk #242

https://share-your-photo.com/img/39688341ab_album.png

Cover: Bob Layton
US: Sic Semper Tyrannus!
Erstveröffentlichung: Dezember 1979
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Der Hulk kämpft gegen Tyranus, der ihm ein kleines Gerät an den Kopf schießt, dass ihn bewusstlos macht. Dann wendet er sich an das Volk von El Dorado, erklärt sich zu ihrem neuen Herrscher und fragt, ob sie ihm dabei folgen wollen, die Welt zu erobern.
Der Hohepriester der bis jetzt an die Macht von "They", ist gegen Tyrannus, der der Macht der heiligen Flamme nicht würdig ist.
Tyrannus, der nun die Kontrolle über das Feuer hat, bildet einen riesigen, festen Arm damit und tötet den Hohepriester, indem er ihm, wie seinen beiden Verbündeten zuvor, die Lebensenergie entzieht.
Goldbug, der immer noch in dem Netz gefangen ist, gelingt es, sich zu befreien und das Gerät am Kopf des Hulk zu entfernen. Dadurch wird er wieder wach und greift erneut Tyrannus an.
Den Arm, den Tyrannus aus dem Feuer erschafft, um den Hulk zu greifen, kann er zerstören. Durch die mentale Verbindung mit dem Feuer spürt Tyrannus den Schmerz in seinem eigenen Arm.
Tyrannus geht jetzt den letzten Schritt und verbindet sich ganz mit dem Feuer. Sein physischer Körper hört auf zu existieren und er geht in der Flamme auf, die nun sein Gesicht trägt.
Als er Hulk den ganzen Berg auseinanderreißt, entzieht er damit der Flamme ihren Untergrund und sie verteilt sich im Raum.

Eine Flamme als Gegner, die aus sich heraus feste Greifarme formt, ist schon ziemlich skurril.
Wenn man davon absieht, hat man eine typische Hulk Geschichte. Der Hulk wird gefangen genommen und wird dann durch die Hilfe eines schwächeren Verbündeten befreit, um dann mit größerer Wut und Stärke noch mal zurückzuschlagen und den Feind zu besiegen.
Dieses Heft ist ganz dem Endkampf zwischen Tyrannus und dem Hulk gewidmet. Es wird keine anderer Handlungsstrang fortgeführt.
Ein richtiges Ende, hat das Comic auch nicht. Es fühlt sich jedenfalls nicht so man. Ich bin gespannt, ob das nächste Heft noch Tyrannus gewidmet ist.


Die Zeichnungen kommen ohne größere Panels aus und sind recht durchschnittlich.

Crackajack Jackson 19.03.2021 21:05

Incredible Hulk #243

https://share-your-photo.com/img/277c951dc6_album.jpg

Cover: Al Milgrom
US: Death—and Destiny!
Erstveröffentlichung: Januar 1980
Autor: Roger Stern
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Goldbug und der Hulk fallen vom Turm, der die Flamme des Lebens, in der Tyrannus aufgegangen ist, beherbergte.
Unten angekommen reißt der Hulk den Turm auseinander, sodass die Flamme kein Behältnis mehr hat und in den Weltraum schießt, wo sie verlischt.
Die Gefahr ist gebannt.

Plötzlich schließt sich eine Blase um Goldbug und den Hulk, die die beiden direkt in die Kanalisation von New York teleportiert.

Hier flüchtet Goldbug vor dem Hulk, der sich daran erinnert, von ihm gefangen genommen worden zu sein. Dabei läuft er direkt Luke Cage und Iron Fist in die Arme, die ihn schon lange suchen und jetzt der Polizei übergeben.

Fred Sloan ist gerade dabei Betty Talbot für sein Buch zu interviewen, als Trish Starr ihm von einer Einladung zur Mike Douglas Show erzählt, zu der auch der neue Rockstar Rick Jones, Hulks erster Sidekick, kommen will.

Der Hulk kommt inzwischen viel herum.
Er kämpft mit den Defenders in Walhalla und in der Tunneldimension, dann gegen die Bedrohung des Omegatron und des Anything Man. (Defenders #68-74, Daredevil #68).

Die Gammabasis bekommt einen neuen Chef, Glenn Talbot.


Es passiert einige in dieser Ausgabe. Die Story um Tyrannus wird noch kurz abgeschlossen.
Luke Cage und Iron Fist schauen kurz vorbei, nehmen Goldbug fest und machen Werbung für ihre eigene Serie.

Es werden die Ereignisse aus anderen Heftserien kurz angesprochen, an denen der Hulk beteiligt war.

Glenn Talbot wird neuer Kommandant der Basis und bläst zur Jagd auf den Hulk.

Fred Sloan bekommt die Aussicht Rick Jones zu treffen, der Musiker geworden ist.


34 Titel wurden allein von Marvel in diesem Monat veröffentlicht. Das waren wirklich noch goldene Comic Zeiten.

Das letzte Heft von Roger Stern, der sich auf der Leserbriefseite verabschiedet und sich bei Sal Buscema bedankt.

Crackajack Jackson 20.03.2021 14:18

Incredible Hulk Annual #9 / Die Spinne Condor Taschenbuch #11

https://share-your-photo.com/img/2b4b761ce4_album.png

Cover: Steve Ditko
US: A Game of Monsters and Kings
Erstveröffentlichung: Januar 1980
Autor: Doug Moench
Zeichner: Steve Ditko
Tusche: Al Milgrom


Schon das Cover war wie eine Zeitreise zurück in die Anfangstage Marvels.
Als ich den Zeichner las, wusste ich auch warum . Steve Ditko .
Die Geschichte fängt auch wie eine typische Spider-Man Geschichte in einem Männerclub an. Man erwartet schon Jameson und Osborn in einer Ecke sitzten zu sehen.
Stattdessen viele andere bekannte Namen. In New Yorks Gotham Club Gaiming Room treffen sich Niven (David?) und Logan und beschließen aus Langeweile den Hulk zu bekämpfen, wenn er das nächste Mal in der Stadt ist.
Bruce Banner ist mit einem Auto auf dem Weg nach New York. Allerdings macht er immer mal in einer Stadt Halt, um Geld zu verdienen. In New York hofft er vielleicht auf Heilung.
Wochen vergehen und die Leute im Club werden schon langsam ungeduldig. Da fährt Bruce mit seinem Auto nach New York hinein und bleibt natürlich im Stau stecken.
Ein LKW fährt ihm hinten drauf, weil bei seinem Leihwagen die Rücklichter kaputt sind.
Der LKW Fahrer will ihn schlagen. Durch die Aufregung verwandelt sich Banner in den Hulk und wirft die Autos durcheinander.
Charles Reigel, der Chef des Männerclubs hört davon im Fernsehen und schon bald kann sich Peter Niven an dem Hulk versuchen. Er hat sich die Twin Towers dafür ausgesucht, in denen er auch als Börsenmakler arbeitet.
Dort versucht er den Hulk mit einem Hubschrauber zu besiegen, was jedoch gründlich misslingt.
Detective Wade untersucht den Fall und ist überzeugt, dass da mehr dahintersteckt, als nur der Hulk alleine.
Ernest Stone, Präsident eines Bau und Immobilienunternehmens, greift den Hulk mit einem Panzer im Central Park an. Auch er unterschätzt die Stärke des Hulk und kann sich gerade noch so retten.
Guideon Turkel versucht es an der Saint Patricks Kathedrale, James Logan an der Freiheitsstatue
Franklin Knight, Besitzer einer Zeitung und ehemaliger Glücksritter versucht es am Rockefeller Center
Guideon Turkel versucht es an der Saint Patricks Kathedrale, James Logan an der Freiheitsstatue, jeweils ohne Erfolg. Doch auch der Hulk wird einmal müde und verwandelt sich bei der Statue in Bruce Banner. Dieser kann sich an seine Zeit als Hulk noch dunkel erinnern und setzt das Puzzle zusammen. Die Kampfplätze waren nach Schachfiguren aufgebaut. Jetzt fehlt nur noch der König. Das ist Charles Reigel, Elektrogenie und früherer Nazi, der den Kampf am Empire State Building stattfinden lassen will, dem König der Wolkenkratzer.
Banner geht also zum Empire State Building und trifft oben in der Kings Bäckerei auf Charles Reigel. Er sagt Bruce, dass sie den Hulk aus Langeweile gejagt hätten und will ihn dann aus dem Weg räumen, doch Bruce verwandelt sich in den Hulk. Jetzt kann Reigel nur noch eine Armee von Robotern auf ihn hetzen. Der Hulk besiegt die Roboter und übergibt dann Reigel an den eintreffenden Detective Wade, der inzwischen auch herausgefunden hat, was es mit den Angriffen auf den Hulk auf sich hatte.

Überall, wo das World Trade Center vorkommt, denkt man automatisch an den 11.09.2001.
Die Story ist leider so altbacken und vorhersehbar wie die Zeichnungen. Es kommt keine Spannung auf und die Geschichte ist sehr oberflächlich. Der Hulk ist eigentlich kein Charakter, sondern nur ein Objekt, das willkürlich angegriffen wird.
Banner kann sich in dieser Geschichte an fast alles erinnern, was ihm als Hulk widerfahren ist.
Positiv an diesem Heft sind nur die einzigen zwei 'lebendigen' Charaktere Detective Wade und Jessica Sparling, die am Ende der Geschichte miteinander ausgehen.

Peter L. Opmann 20.03.2021 16:20

Ich habe auch einen Ditko-"Hulk" aus dieser Zeit. Ich denke, ihm ist sein Engagement für Marvel-Comics abhanden gekommen, nachdem er ja auch viele Jahre lang für Charlton und DC gearbeitet hatte. Es genügte, wenn man seinen auffälligen Stil wiedererkannte.

Man hat in diesem Heft dem Hulk einen neuen Titel-Schriftzug spendiert. Ich bin nicht sicher, ob mir nicht der alte doch besser gefällt. Aber das war natürlich auch der, den ich von Williams gewohnt bin.

Crackajack Jackson 20.03.2021 16:37

Der neue Schriftzug ist sicherlich eine Weiterentwicklung.
Er sieht aus wie ein Block, passend zum Hulk.
Ich finde die gerissenen Backsteine haben eine größere Aussagekraft, als eine glatte Fläche.

Crackajack Jackson 21.03.2021 08:50

Incredible Hulk #244

https://share-your-photo.com/img/bd107c8647_album.png

Cover: Al Milgrom
US: It Lives!
Erstveröffentlichung: Februar 1980
Autor: Steven Grant, Roger Stern
Zeichner: Carmine Infantino
Tusche: Mike Esposito


Bruce Banner wandert durch Los Angeles. Mit seinen in die Hose eingenähten Traveller Schecks konnte er sich zumindest neu einkleiden.
Er kommt an einem Mann mit einer Werbetafel vorbei. Der einstmals geniale Dr. Vault, der seinen Geist mit einer selbst erfundenen Maschine in Colossus, ein lebendes Steinmoster, transferieren konnte.
Doch Colosssus ist weg, genauso wie seine Ersparnisse.
In einem Fernsehstudio macht sich gerade Grant Marshall und seine Kollegen für eine Preisverleihung fertig. Einer davon ist Bob O'Bryan, der zuerst mit seinem Geist im Körper von Colossus war und damit Aliens, die die Erde bedrohten zurückgeschlagen hat, bevor Colossus von Dr.Vault für seine bösen Absichten benutzt wurde.

Gedankenversunken geht Bruce Banner über die Straße und sieht nicht das Auto mit Teenagern, dass zu schnell auf ihn zufährt. Kurz vor dem Aufprall verwandelt er sich in den Hulk. Der Hulk springt weg, wird aber von den Scheinwerfern bei der Grant Marschall Preisverleihung geblendet und stürzt ab. Neugierig sieht er nach, von wem die Scheinwerfer sind und steht Grant Marschall gegenüber, der ihm anklagt:" Der Hulk. Nicht nur das deine TV Show , die meine verdrängt hat, jetzt musst Du mir auch noch meine Rede vermasseln".
Der Hulk kann damit natürlich nicht viel anfangen. Auch nicht, als Grant ihm erklärt, dass berühmte Leute ihre Füße in Zement setzen. Der Hulk versucht es, aber er braucht natürlich keinen Zement. Als er mit seinem Fuß aufstampft, zerbricht der ganze Boden.
Jetzt wirft er Grant in den Zement. Ehe er noch weiteres Unheil anrichten kann, hat der Anwesende Bob O'Bryan den Colossus übernommen und versucht den Hulk zu stoppen.
Von dem Kampf hört Dr. Vault im Radio und versucht mit seiner Maschine Colosssus selbst zu übernehmen. Das gelingt ihm auch und während Bob O'Brayan wieder in seinen eigenen Körper zurückgeworfen wird, kämpft nun Dr Vault im Körper des lebenden Colossus gegen den Hulk. Als der Hulk ihm Arme und Beine abreißt, kämpfen die Einzelteile weiter. Deshalb zerbröselt der Hulk Colossus zu Staub und verteilt ihn über ganz L.A.
In seinem Hotelzimmer stirbt Dr.Vault einen einsamen Tod, Bob O'Bryan froh ist in seinem normalen Leben zurück zu sein.

Eine sperrige Geschichte, die ihre melancholischen Momente hat.
Trotzdem merkt man schon ein Absacken der Qualität. Man ist nicht so nah dran am Hulk, wie in den Erzählungen von Roger Stern. Genau wie bei Doug Moench sieht man nur die Aktionen des Hulk, die Intentionen oder gar eine Entwicklung des Hulk kann man jedoch hier nicht sehen.
Hier wird mehr oder weniger die vierte Wand durchbrochen. Auf den Covern des Hulks zu dieser Zeit wird Werbung für die TV Show mit Bill Bixby gemacht. Von 1978 bis 1982 lief die Serie erfolgreich auf CBS. Hier wird sie sogar im Comic erwähnt.
Erwähnenswert sind vielleicht noch die Traveller Schecks, die Bruce Banner immer in seinen Hosen eingenäht hat und die sein akutes Geldproblem etwas lindern.

Der lebende Colossus kann vielleicht Eingebung zur Erfindung des Helden Box , von Alpha Flight gewesen sein. Bob O'Bryan konnte durch einen Unfall nicht mehr laufen und wurde durch die Verbindung seines Geistes mit Colossus therapiert. Roger Bochs, ein Ingenieur ohne Beine, kann in den superstarken Körper von Box phasen.
Zeichnerisch hat hier Carmine Infantino einen realistischeren Stil. Bruce Banner sieht eleganter aus, der Hulk hat weniger Muskeln.

Peter L. Opmann 21.03.2021 08:53

Infantino ist der legendäre Zeichner des "Flash" zu Beginn des Silver Age.

Offenbar sind wir in einer Zeit, als Marvel nach einem neuen Stammzeichner für "Hulk" suchen mußte. Da sorgen Gastzeichner wie Ditko oder Infantino für Aufsehen. - Oder Sal Buscema hat zumindest einen längeren Urlaub gemacht.

Crackajack Jackson 21.03.2021 09:54

Sal Buscema übernimmt wieder die nächsten Hefte.
Bill Mantlo wir neuer Autor.
Mal sehen, wie er den Hulk angeht.

Crackajack Jackson 21.03.2021 13:24

Incredible Hulk #245

https://share-your-photo.com/img/a3c368649a_album.png

Cover: Al Milgrom
US: When the Hulk Comes Raging!
Erstveröffentlichung: März 1980
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Der Hulk springt zur Gammabasis in New Mexiko. Dort vermutet er den Körper von Jarella, den ihm Tyrannus zeigte (Hulk #240).
An der Basis angekommen kämpft er gegen alles, was Glenn Talbot aufzubieten hat, Raketen, Netze, Panzer. Schließlich steht er Talbot selbst gegenüber, der im Gehäuse des Super Mandroids sitzt und endlich Rache nehmen will. Er macht den Hulk verantwortlich für alles, was in seinem Leben schiefgelaufen ist.
Zur gleichen Zeit läuft im Fernsehen die Mike Douglas Show, bei der sich Rick Jones und Fred Sloan treffen. Beide sind sich einig, dass der Hulk harmlos ist, wenn man ihn in Frieden lässt.
Captain Marvel ist auch bei der Show anwesend und als die Meldung vom Kampf des Hulk in der Gammabasis kommt, fliegt er dorthin um zu helfen.
Talbot will den Hulk töten, weil er einfach zu stark ist.Das ist jedoch nicht so einfach. Der Hulk ist gerade dabei Talbot aus der Rüstung zu schälen, als er von Captain Marvel davon abgehalten wird. Der Captain will dem Hulk helfen Jarella zu suchen, wenn er von dem Major ablässt. Dies ist aber der Hulk nicht gewillt zu tun.

Endlich mal wieder eine gute Story, in der die Handlung weitergeht. Der Hulk sucht Jarella und Major Talbot, der inzwischen die Militärbasis befehligt, steht dazwischen.
Die offene Auseinandersetzung mit dem Hulk und Glenn Talbot war schon lange überfällig. Bezeichnenderweise kämpft hier nicht der zugeknöpfte Bruce Banner, sondern seine wilde Seite, der Hulk, gegen (den künstlich verstärkten) Glenn Talbot.
Hier wird auf zwei Seiten eine sehr gute Zusammenfassung von den Höhepunkten im Leben von Glenn Talbot gegeben.

Crackajack Jackson 21.03.2021 17:26

Incredible Hulk #246 / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung XXII - Hulk: Im Herzen des Atoms

https://share-your-photo.com/img/eb304bb374_album.png

Cover: Rich Buckler, Jack Abel, Irv Watanabe
US: The Hero and the Hulk!
Erstveröffentlichung: April 1980
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Der Hulk wirf die Mandroid Rüstung in der Major Talbot steckt mit aller Wucht auf Captain Marvel. Beide bleiben betäubt liegen. Dann schlägt er die Hände zusammen und die Decke stürzt herab und begräbt sie. Das reicht dem Hulk und er wendet sich wichtigeren Dingen zu.

Captain Marvel kann sich und Talbot befreien. Trotzdem ist der Major immer noch besessen vom Hulk.

Inzwischen wandert der Hulk durch die unterirdischen Gänge der Basis, bis er vor einer verschlossenen Tür steht. Er reißt die Tür auf und dahinter ist die tote Jarella in einer Glasvitrine.

Gerade als der Hulk Jarella aus der Vitrine holt, erscheint Captain Marvel.

In den Colorado Rockies kümmert sich Doc Samson um General Ross, der nur langsam zu genesen scheint.

Mit seinem kosmischen Bewusstsein kann Captain Marvel das Vertrauen des Hulk gewinnen.
Zusammen gehen sie in das Labor, in dem die Maschine steht, die den Hulk und Jarella in Jarellas Welt schrumpfen soll.
Captain Marvel justiert die Maschine und als er den Hulk schrumpft, stürzt Talbot mit seinen Leuten herein und zerstört die Maschine. Der Rückweg ist dem Hulk verwehrt.

Es geht spannend weiter. Jarella soll auf ihre Welt überführt werden und Major Talbot spielt ein falsches Spiel mit Captain Marvel. Er ist gegenüber Captain Marvel damit einverstanden, dass der Hulk Jarella mitnimmt, plant aber schon den nächsten Schachzug gegen den Hulk. Sal Buscema zeichnet Glenn einen ziemlich besessenen und verrückten Gesichtsausdruck.

Der pflichtbewusste Glenn Talbot, der immer alles korrekt abwickelte, wird hier zum Bösewicht, der den Hulk für seine Misserfolge verantwortlich macht.
Das hat schon große Ähnlichkeit mit JJ Jameson.

Der Hulk ist also wieder mal ins Microverse geschickt worden. Mal sehen, was ihn dort erwartet.

Wie schon im letzten Heft mit Talbot, wird hier im Heft die Lebensgeschichte von Jarella, zumindest ihre Zeit mit dem Hulk, erzählt

Crackajack Jackson 22.03.2021 05:38

Incredible Hulk #247 / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung XXII - Hulk: Im Herzen des Atoms

https://share-your-photo.com/img/c12c085fbc_album.png

Cover: Al Milgrom
US: Jarella's World
Erstveröffentlichung: Mai 1980
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Der Hulk findet sich mit der toten Jarella in einer kalten, steinigen Welt wieder. Erst durch einen Hilferuf wird er die Bewohner von Jarellas Welt gewahr.

Sie leben in Höhlen und verteidigen sich gegen eine Art Drache. Der Hulk erschlägt den Drachen und erfährt, dass die Welt von Jarella indirekt durch den Hulk zum Sterben verurteilt worden ist. Als er den Objektträger mit Jarellas Welt zerstörte, driftete sie ziellos durch das Microverse und es gab Erdbeben, die ihre ganze Technologie zerstörten. Die Welt ist jetzt weit entfernt von der nächsten Sonne.

In der Gammabasis wird Glenn Talbot von seiner Ex-Frau zur Rede gestellt. Betty traf gerade in dem Moment ein, als Glenn Captain Marvel bestrafen wollte.

Jarella soll im Tal des Lebens beerdigt werden. Der Zutritt zu diesem Tal, in dem noch Bäume wachsen und Vögel zwitschern ist dem Stamm von Jarella jedoch verboten. Natürlich gibt sich der Hulk mit dieser Aussage nicht zufrieden und betritt alleine mit Jarellas Leichnam die verbotene Zone.

Das Tal ist idyllisch und friedlich und der Hulk fängt an, ein Loch für Jarella zu graben. Dabei kommt ihm Crackajack Jackson in den Sinn, den er auch begraben hat.

Zum Trauern bleibt dem Hulk jedoch keine Zeit, denn die Wurzeln der Bäume versuchen ihn zu packen, ebenso ein geflügelter Löwe und ein Drache, der aus dem Wasser kommt. Auch Affen und Libellen versuchen ihn daran zu hindern Jarella zu beerdigen.Als er sich der Biester entledigt hat kommt der Herr des Grünen Tals, der Gardener, der keine Eindringlinge haben will.

Mit dem Gardener kommt hier eine sehr mächtige und interessante Figur in die Hulk Serie.

Auch hier wird wieder die Sprachbarriere durch einen Zauberspruch überwunden.

Die Beschreibung des Gartens und des Gardeners erinnern mich an Tom Bombadil.

jakubkurtzberg 22.03.2021 07:00

Ich hab mal den Hachette Classic-Band 22 bei #140, 148, 150, 202-203, 205-207 und 246 nachgetragen. #247 und 248 sind auch noch drin.

Crackajack Jackson 22.03.2021 07:38

Danke für den Nachtrag. :top:

Seltsamerweise habe ich den Band auch, konnte mich aber an diese Geschichte nicht mehr erinnern.

Crackajack Jackson 23.03.2021 05:48

Incredible Hulk #248 / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung XXII - Hulk: Im Herzen des Atoms

https://share-your-photo.com/img/1134b7ed7d_album.png

Cover: Michael Golden
US: How Green My Garden Grows!
Erstveröffentlichung: Juni 1980
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Der Hulk ist gefangen im Garten des Gardeners, der auf der Welt von Jarella sein Domizil errichtet hat. Der Gardener, einer der 'Elders of the Universe' gibt dem Hulk den Verstand von Bruce Banner, um ihm zu erklären, warum kein Lebender seinen Garten betreten darf.
Er erzählt dem Hulk seine Geschichte, wie er nach K'ai, der subatomaren Welt Jarellas kam.
Dann verlässt er mit Jarella den Hulk.
Nachdem er**mit Jarella*weggegangen ist, verwandelt sich der Hulk in Banner und schlüpft aus den zu groß gewordenen Baumfesseln*heraus.
Bruce hält sich nicht an das Verbot des Gardeners, sondern geht in die Richtung, in die er verschwunden ist.

Auf der Militärbasis verabschiedet sich Betty von Captain Marvel. Im Gespräch mit ihm deutet sie an, dass der Grund für ihre Trennung von Glenn mehr als alles andere die Eifersucht auf Bruce gewesen ist. Das nächste Ziel von Betty sind die Rocky Mountains, wohin sie Fred Sloan fliegen will, damit er General Ross für sein Buch über den Hulk interviewt. Als Betty ins Flugzeug steigt, bittet sie ein Soldat, noch mal zu Glenn zu kommen, doch sie möchte ihn nicht mehr, ja nie mehr sehen.

Doc Samson und General Ross sind auf der Jagd. Dort sehen sie den Schatten eines monströsen Wesens, als sie die Nachricht bekommen, dass der Hulk rettungslos weggeschrumpft wurde.

An einem See verwandelt sich Bruce Banner in den Hulk, als er in Gefahr gerät zu ertrinken. Dann springt er zum Gardener und verkündet ihm Jarella zu beerdigen und ihrem Volk in dem Garten ein neues Zuhause zu geben.

Schon einmal hat der Gardener seinen Garten auf dem Mond verloren, als er der Menschheit half. Dies soll ihm nie mehr passieren und so kämpft er nun gegen den Hulk.

Gleichzeitig sehen die Führer von Jarellas Volk, die vom Hulk aufgeschreckten Vögel als Zeichen und fallen in den Garten ein. Dort kämpfen sie gegen die feindlichen Tiere.

Es gelingt dem Hulk den Gardener zu überwinden und ihm den Seelenstein abzunehmen. Den wirft er ins Zentrum des Planeten, wo er sich mit der flüssigen Lava im Planeteninneren verbindet. Auf dem ganzen Planeten beginnen die Pflanzen zu wachsen und der Grund für die Zwistigkeit zwischen den Tieren und Jarellas Volk entfällt.

Jetzt hat der Hulk Zeit Jarella zu begraben und aus ihrem Grab wächst eine schöne Blume heraus. Ein letzter Gruß von Jarella?
Langsam nähert sich der Gardener. Er möchte sich beim Hulk für sein egoistisches Verhalten entschuldigen. Außerdem erfüllt er dem Hulk den Wunsch nach Hause zu kommen. Er berührt ihn mit seinem Stab und der Hulk vergrößert sich.


Der Gardener ist die Personifizierung eines Grundbedürfnisses, einer Sehnsucht, des Menschen. Er versucht einen kleinen versteckten Platz zu schaffen, den er für sich zum Paradies gestaltet.
In seiner Erscheinung gleicht er einem Heiligen. Er trägt einen Bischofsstab und ist einem bärtigen Nikolaus nicht unähnlich. Oft wird er mit einem Adler hinter sich gezeigt.

Es gibt hier einen Rückblick, der die Geschichte des Gardeners erzählt.
In diesem Heft ist auf der ersten Seite erstmals eine Zusammenfassung des letzten Heftes.
Dem Leser werden also viele Informationen zu Verfügung gestellt.

Der Gardener ist nicht wirklich böse. Er hat nur schlechte Erfahrungen damit gemacht, dass seine Hilfsbereitschaft ausgenutzt wurde. Es ist mal ganz erfrischend, wenn der Gegner des Hulks nicht auf die Weltherrschaft aus ist.

Jarellas Beerdigung wird hier sehr einfühlsam und in schönen Bildern gezeigt.
Wie im Reiche von Tom Bombadil Frodo und seine Gefährten von den Ästen eines Baumes gefangen wurden, ist auch hier der Hulk der Gefangene eines Baumes.

Insgesamt eine spannende und empfehlenswerte Geschichte.

Peter L. Opmann 23.03.2021 07:43

Hier taucht offenbar erstmals Michael Golden auf, als Coverzeichner. Mir ist sein ungewöhnlicher Stil erstmals im "Howard the Duck"-Magazin aufgefallen und dann in diversen Einzelheften. Er ist eher ein Illustrator und zum kontinuierlichen Zeichnen einer Serie nicht so gut geeignet.

Crackajack Jackson 23.03.2021 07:47

Das Cover sieht ziemlich überfüllt aus. Der Gardener kommt da nicht richtig zur Geltung.

Peter L. Opmann 23.03.2021 08:31

So genau kann ich das Cover nicht erkennen. Mir ging's auch nur um den Namen, nicht konkret um dieses Heft.

Crackajack Jackson 23.03.2021 18:42

Incredible Hulk #249

https://share-your-photo.com/img/35b44c9ec3_album.png

Cover: Steve Ditko
US: Jack Frost Nipping at Your Soul!
Erstveröffentlichung: Juli 1980
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Steve Ditko
Tusche: Steve Ditko

Der Hulk liegt im Schnee.
Er ist wieder auf der Erde gelandet und liegt auf einem Berg, der halb mit Schnee bedeckt ist. Beim Versuch zwei Jägern das Handwerk zu legen fällt er in einen tiefen Schacht des Berges. Unten angekommen ist er im Versteck von Jack Frost gelandet. Jack Frost, ein Schurke, der seine Kräfte bei der Arbeit für Stark Industries erlangte und dann gegen Iron Man kämpfte, hat sich von der Welt zurückgezogen und lebt hier im Berg alleine für sich.
Eigentlich will der Hulk Jack nur fragen, wie er hier wieder herauskommt, doch Jack hat Angst, dass die Welt da draußen von seinem Versteck erfährt.
Den Hulk kann man jedoch nicht festhalten. Je mehr es Jack Frost versucht, umso größer wird der Schaden, den der Hulk anrichtet. Schließlich bringt er die ganze Höhle zum Einsturz. In diesem Moment wandelt sich die Gesinnung von Jack. Er sieht ein, dass der einzige Fehler des Hulk war, ihn aufgeweckt und an die Realität da draußen erinnert hat, der man nicht entkommen kann.
Während alles um ihn herum einstürzt, sorgt Jack dafür, dass der Hulk sicher aus der Höhle herauskommt. Er selbst wird von den herabfallenden Trümmern erschlagen.

Betty, Rick und Fred landen mit dem Flugzeug an der Hütte von Doc Samson und General Ross. Sie ist leer und kurze Zeit später kommt ein Zentaur in die Hütte geflüchtet. Er wurde von General Ross angeschossen, der ihn für ein Monster hielt.


Hier haben wir wieder eine sehr ähnliche Geschichte, wie im letzten Heft.
Der Hulk kommt in das Paradies eines Menschen (hier Jack Frost) und wird als störend empfunden. Zuerst will Jack Frost bzw. der Gardener ihn aufhalten, doch dann sehen beide ein, dass sie Unrecht hatten.
Im Fall von Jack Frost, wird das Paradies zerstört, beim Gardener wird es der Allgemeinheit zugänglich gemacht.
Die Darstellung von Jack Frost, der einfach nur in einem Berg sitzt und dort abgeschottet von den Menschen in eisiger Temperatur alleine lebt, ist schon sehr speziell, berührt mich aber im Inneren.
Eine Eigenart des Hulk, die es schon fast seit dem ersten Heft gibt, sind die Spitznamen, die er seinen Gegnern gibt.

Die Zeichungen sind manchmal etwas skizzenhaft und cartoonig geraten.

Crackajack Jackson 23.03.2021 21:32

Incredible Hulk #250 / Hulk Condor TB #10

https://share-your-photo.com/img/6e50416ca7_album.jpg

Cover: Al Milgrom
US: The Monster
Erstveröffentlichung: August 1980
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Bruce Banner rettet ein kleines Mädchen auf der Weide vor einem Stier und wird dabei selbst verletzt.

In der Antarktis greift der Silberne Surfer in einen Kampf zwischen Robbenjägern und Tierschützern ein. Er versteht die Menschen nicht, auf deren Planeten er durch den Willen von Galactus gefangen ist.

Immer wieder versucht er die undurchdringliche Barriere zu überwinden, doch es ist zwecklos. Da Gammastrahlen die Barriere passieren können, will der Surfer Doktor Banner zu diesem Thema befragen.

Bruce Banner ist glücklich. Er arbeitet für die alleinstehende Mutter des Kindes, das er gerettet hat. Bruce und Clare verstehen sich gut und sind einander zugetan. Seit Wochen verwandelte er sich schon nicht mehr in den Hulk und es scheint fast so, als hätte er es im Griff. An einem Tanzabend findet ihn der Surfer und er wird gleich zum Hulk.

Mit seiner kosmischen Macht heilt der Surfer Bruce Banner und möchte nun mithilfe von Bruce die Gammastrahlen auch für seine Befreiung nutzen.

Zusammen mit Banner bauen die beiden eine Gammakanone in einer verlassenen Forschungseinrichtung und bestrahlen den Surfer mit der Gammastrahlung. Doch beim Surfer hat die Strahlung einen anderen Effekt. Er wird roh und gefühllos. Trotzdem gelingt es dem Surfer nicht die Barriere zu durchbrechen. Er braucht noch mehr Strahlung.

Die Strahlen werden von den Dorfbewohnern gesehen und sie kommen mit Gewehren und Mistgabeln, da die Station schon einmal Unheil über das Dorf gebracht hat, wobei Clares Mann starb.

Die Bewohner beschädigen die Gammakanone und als sie explodiert, wirft sich Bruce davor, um die Menschen zu schützen. Dabei wird er zum Hulk.
Der Surfer kommt zurück, nimmt sich den Hulk mit auf sein Board und saugt die Gammaenergie aus ihm heraus, sodass er zu Banner wird. Jetzt schafft es der Surfer mit der zusätzlichen Energie des Hulk, die Barriere zu überwinden.
Bruce fällt jedoch zur Erde zurück, dem sicheren Tod entgegen.

Natürlich beschließt der Surfer zurückzukehren und Banner zu retten. Dafür gibt er ihm die Gammaenergie, die er ihm abgenommen hat, zurück.

Alles ist wieder beim Alten.

In dieser 250sten Ausgabe wird die kurze Illusion geweckt, sowohl Bruce Banner, als auch dem Silver Surfer helfen zu können glücklich zu werden.

Das Glück der beiden ist jedoch nur von kurzer Dauer. Der Hulk erlebt es auf dem unbeschwerten Tanzabend mit Clare, der Surfer erlebt es in dem kurzen Moment, als er die Barriere von Galactus, die ihn auf der Erde festhält, überwindet.

Eine Geschichte, die alle Veränderungen sofort wieder rückgängig macht.

Der Surfer wird hier sehr nachlässig gezeichnet.

Peter L. Opmann 23.03.2021 21:53

"Hulk" # 249 ist die Ausgabe, die ich habe. Ein Onkel von mir hat damals eine USA-Reise gemacht, und ich habe ihm einen "Einkaufszettel" mitgegeben. Seltsam, daß er gerade ein Hulk-Heft erwischt hat, das nicht von Sal Buscema gezeichnet war. Aber er hat mir auch ein HtD-Magazin mit einem Beitrag von Michael Golden mitgebracht.

Crackajack Jackson 23.03.2021 21:59

Ein Hoch auf die Onkel unserer Kindheit. Sie wussten bestimmt gar nicht, wieviel Freude sie uns mit diesen Geschenken bereiteten.

Crackajack Jackson 24.03.2021 06:03

Hulk # 200-250

Autoren

Len Wein 200-220
Roger Stern 221-243
Bill Mantlo 245-250

Co-Autoren / Einzelausgaben

Herb Trimpe
David Kraft
Jim Starlin
Peter Gillis
Elliot S. Maggin
Roger McKenzie
David Michelinie
John Byrne
Doug Moench
Steven Grant


Es beginnt für den Hulk mit der Wiederentdeckung des Microverse. Len Wein schreibt viele großartige Geschichten. Er sieht Jarella wieder, aber nach einigen Ausgaben wird ihr Band durch den Tod Jarellas auseinandergerissen.
Das hinterlässt einen großen Schmerz beim Hulk.
Danach drückt Roger Stern dem Hulk seinen Stempel auf. Er betrachtet das Innere des Hulk, bzw. das Verhältnis Banner/Hulk und geht zurück in die Vergangenheit von Bruce Banner.
Hier wird zum ersten Mal beschrieben, dass der Hulk nicht durch die Gammaexplosion entstanden ist, sondern dass es sich hier um eine Seite der Persönlichkeit von Bruce Banner handelt, die durch die Explosion verstärkt wurde und dem Hulk sein Wesen gab.
Roger Stern führt auch Fred Sloan ein, nach Rick Jones und Jim Wilson den dritten Sidekick des Hulk. Er ist eigentlich nur kurz mit dem Hulk zusammen und ihr Verhältnis ist meiner Meinung nach nicht so eng und freundschaftlich, wie bei Rick oder Jim. Er beginnt später dann ein Buch über den Hulk zu schreiben.
Die Geschichten werden dann etwas flacher, bis dann mit Ausgabe 245 Bill Mantlo übernimmt, der den Hulk Geschichten wieder etwas mehr Frische einhaucht.


Meine Top 5

Hulk #217 Circus of lost souls
Hulk #205 Der Tod von Jarella
Hulk #226,227 Die Entdeckung der Psyche des Hulk
Hulk Annual #8 Der Kampf gegen Sasquatch
Hulk #248 Der Hulk trifft auf den Gardener

Crackajack Jackson 24.03.2021 15:42

Incredible Hulk #251

https://share-your-photo.com/img/c429db39fe_album.png

Cover: Michael Golden
US: Whatever Happened to the 3-D Man?
Erstveröffentlichung: September 1980
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Bruce Banner hat sich gerade mit Kleidung aus dem Mülleimer einer Familie eingedeckt, als er von dem jüngsten Sohn des Hauses entdeckt wird. Der alarmiert seinen Vater,Hal Chandler, der Bruce zum Essen einlädt und ihm anbietet die Nacht unter seinem Dach zu verbringen. Die Familie isst zu Abend und Bruce und Hal sitzen später noch zusammen.
Hal ist gehbehindert und hatte einen großen Bruder, der Pilot war und bei einem Testflug auf ein Raumschiff der Skrulls traf. Seitdem gilt er als verschollen. Das ist jetzt 20 Jahre her.
Hal Chandler weiß jedoch genau, wen er unter seinem Dach beherbergt, obwohl Bruce sich als Bruce Jones vorstellte. Sobald Bruce im Gästezimmer eingeschlafen ist, alarmiert er die Polizei und ruft seinen Bruder, den 3 D Mann, um Hilfe.
Bei einem Testflug wurde er von Skrulls gekidnappt, konnte jedoch fliehen und das Schiff der Skrulls*zerstören. Bei seiner Landung auf der Erde wurde er zum 3 D Mann. Er wurde von der Brille seines Bruders aufgesogen und konnte nur aus der Brille heraus, wenn Hal in dieser Zeit im Koma war. Dann hat er die Kraft und Schnelligkeit von 3 Männern.
Jetzt braucht Hal seinen Bruder, da er glaubt, seine Familie werde vom Hulk bedroht.
In der kanadischen Hütte treffen Betty, Rick und Fred auf Woodgod, der sich um den verwundeten Zentaur kümmert.
Er hat noch verschiedene halbmenschliche Wesen bei sich. Rick setzt einen Funkspruch ab, der von einem der Söhne Chandlers gehört wird. Dieser gibt dem Hulk Bescheid, aber bevor er sich auf den Weg machen kann, muss er erst an dem 3 D Mann und der Polizei vorbei, die inzwischen eingetroffen ist. Der 3 D Mann ist kein echter Gegner für den Hulk und schließlich muss Frau Chandler den Hulk bitten ihn zu verschonen.
Der Held aus der Brille sieht ein, dass er dem Hulk mit Vorurteilen begegnet ist.
Der Kampf ist zu Ende. 3DM verabschiedet sich von der Familie seines Bruders und verschwindet wieder in dessen Brille, sodass dieser wieder sein Leben weiterführen kann.
Als der 3 D Mann endgültig in der Brille verschwindet, sagt er ihm,der 3 D Mann lebte und starb in den 50ern,*das Leben sei zu kompliziert geworden für einen Superhelden aus einfacheren Zeiten.

Im Fokus steht hier das Verhältnis der beiden Brüder. Der eine ein gefeierter Pilot und Draufgänger, der andere gehbehindert. Der jüngere hält den älteren 20 Jahre lang in seiner Brille eingesperrt, weil er Angst hat, selbst nicht mehr aus dem Koma geholt zu werden.
Es ist hier ähnlich wie bei Rick Jones und Captain Marvel. Es kann immer nur einer leben, während der andere im Nirgendwo schwebt.
Mantlo schreibt gerne über Charaktere die in Isolation für sich leben.
Der Gardener in seinem Garten
Jack Frost in einem frostigen Berg
3 D Man in einer Brille

Crackajack Jackson 24.03.2021 21:19

Incredible Hulk #252

https://share-your-photo.com/img/e038f50147_album.jpg

Cover: Rich Buckler, Frank Springer
US: The Changelings!
Erstveröffentlichung: Oktober 1980
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Der Hulk findet die Hütte, aus der der Hilferuf kam. Dort liegt Doc Samson, der übel zugerichtet wurde. Der Hulk macht ihm sehr eindrücklich klar, dass er seine Freunde retten wird, etwas das Samson nicht geschafft hat.

Die ‚Changelings‘, wie sie sich selbst nennen, fahren mit ihren Gefangenen in ein abgeschiedenes Tal, in dem sie eine Kommune bzw. ein kleines Dorf gegründet haben.

Dort soll den Menschen der Prozess gemacht werden.
Woodgod will die Entscheidung abhängig machen vom Überleben des Zentaurs, doch er hat einen Gegenspieler in den eigenen Reihen, der die Gefangenen tot sehen will, Leonius, ein Wesen halb Mensch, halb Löwe.

Woodgod erzählt seinen Gefangenen, dass er das Produkt genetischer Experimente ist und er dann auf die gleiche Weise sein Volk erschuf.

Als nun der Hulk das Dorf erreicht, wird er von den Mischwesen angegriffen.
Den Trubel nutzt Leonius aus, um Gift in die Medizin für den Zentauren zu schütten.

Eigentlich verstehen sich Woodgod und die Menschen gut und so ist es nicht verwunderlich, dass Fred den Hulk bittet mit dem Kampf aufzuhören.

Da seine Freunde ihn nicht brauchen beschließt der Hulk, das Dorf zu verlassen. Kurz nachdem der Hulk das Dorf verlassen hat, stirbt der Zentauer an dem Gift und Leonius tritt mit neuen, selbstkreierten Mischwesen hervor, um den Tod der Menschen zu fordern.

Hier geht es um die Rivalität von Woodgod und Leonius. Leonius möchte gerne den Clan anführen und dazu sind ihm alle Mittel recht.

Auch die Hilfsbereitschaft des Hulk wird hier gezeigt. Er hat immer das Ziel vor Augen seine Freunde zu retten.

General Ross ist in dieser und den letzten Heften eigentlich nur noch ein Schatten seiner selbst.

Zeichnerisch gefällt mir*die Darstellung der verschiedenen Mischwesen sehr gut.

Crackajack Jackson 25.03.2021 06:18

Incredible Hulk #253

https://share-your-photo.com/img/e6308227d1_album.png

Cover: Rich Buckler, Al Milgrom
US: The Changelings -- Part II!
Erstveröffentlichung: November 1980
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Die beiden Gruppen Mischwesen stehen sich gegenüber.
Auf der einen Seite Woodgod und auf der anderen Seite eine seiner Schöpfungen, Lionius mit dessen selbst erschaffenen Wesen.
Der Hulk wurde von Betty, Rick, Fred und dem General weggeschickt. Traurig geht er aus dem Dorf hinaus und sieht immer noch Neptunius, dem er das Wasser abgedreht hatte. Er lässt ihn wieder ins Wasser, was dieser ihm dankt.
Danach trifft er auf Doc Samson, der sich inzwischen erholt hat und seine Freunde ebenfalls retten will. Er bezeichnet den Hulk als hirnloses Monster, woraufhin der Hulk auf Samson losgeht.
Im Dorf spitzt sich die Lage zu. Woodgod stürzt sich auf Leonius und seine Vasallen.
Siren, das geflügelte Mischwesen fliegt in die Unterkunft von Woodgod. Dort entdeckt sie, das die Medizin des Zentauren vergiftet wurde. Schnell fliegt sie zum Hulk, der immer noch mit Doc Samson kämpft und bittet ihn in höchster Not um Hilfe für seine Freunde.
Die drei kehren ins Dorf zurück und erklären den beiden Gruppen was geschehen ist.
Für eine Versöhnung ist es jedoch zu spät. Zu groß ist der Verrat von Lionius. Die beiden Gruppen kämpfen gegeneinander.
Mit der Hilfe der Menschen werden die bösen Mischwesen geschlagen und Doc Samson entschuldigt sich beim Hulk für sein verhalten.
Er sieht ein, dass der Hulk analytisch und rational handelt. Der einzige, der den Hulk immer noch für ein Monster hält, ist General Ross.
Die Zeit des Abschieds ist gekommen. Alle, außer Fred, der bei Siren bleiben möchte und bei den Mischwesen sein Buch zu Ende schreiben will verlassen das Dorf.
Nach einer erneuten verbalen Attacke vom General verlässt auch der Hulk die Gruppe.

Das Ende des Zweiteilers um die Changelings von Woodgod. Die Geschichte macht noch einmal klarer, dass der Hulk sich von einer wütenden Kampfmaschine zu einem denkenden Wesen mit Gefühlen gewandelt hat.
Die Zeichnungen werden im Verlauf des Heftes immer besser.

Die Haltung von General Ross, hat sich sehr gewandelt. Bis vor seinem nervösen Zusammenbruch war er noch nicht so voller Hass gegenüber dem Hulk. Er sah in ihm immer noch seinen Schwiegersohn, den er zwar auch für ein mickriges Würstchen hielt, aber dessen Tod er nicht unbedingt wollte.

Jetzt ist er voll von unversöhnlichem Hass gegenüber dem Hulk, den er, ähnlich wie JJJ bei Spider-Man, für alles Schlechte das ihm wiederfährt verantwortlicht macht.

Crackajack Jackson 26.03.2021 05:40

Incredible Hulk Annual #11

https://share-your-photo.com/img/c365849515_album.png

Cover: Al Milgrom
US: "The Day The Earth Turned Green
Erstveröffentlichung: Oktober 1982
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Rich Buckler
Tusche: Joe Sinnott

Der Leader hat mit dem radioaktiven Blut von Bruce Banner, der sein Gefangener ist, das Wasser von New York verseucht. Bruce hat sich den Ort sehr gut eingeprägt, an dem das Wasser verseucht wurde, damit er ihn später auch noch als Hulk finden kann. Es gelingt ihm zu fliehen.

Jeder der das Wasser trinkt, bekommt grippeähnliche Symptome und eine grüne Hautfärbung.

Peter Parker, Hank Pym, Doc Strange und Doc Blake, die fähigsten Wissenschaftler der Erde suchen nach einem Heilmittel.

Die Rächer finden heraus, dass der Hulk etwas mit der Seuche zu tun haben muss, deshalb fliegen sie nach New York in den Central Park, wo er gesichtet wurde.

Der Leader hält in seinem Schiff eine alte Schulfreundin von Bruce Banner gefangen. Mit ihrer Hilfe hat er das Virus aus dem Blut Banners entwickelt. Ihr erzählt er auch seinen Plan , eine Welt von Grünlingen zu beherrschen.

Im Central Park findet der Hulk den Eingang zu den verseuchten Wasserreservoir von New York.
Zusammen mit den Rächern zerstört er die Tanks, wird aber aufgrund des eingebauten Alarms von den Humanoiden des Leaders angegriffen.

Dr. Keegan, die auch von dem verseuchten Wasser trank, und dadurch telekinetische Kräfte erhielt, kann im Kontrollzentrum die Steuerung der Humanoiden lahmlegen. Dafür wird sie vom Leader, der mit ihr zu den Wassertanks teleportierte, mit dem Gegenmittel beschossen.
Der Hulk kann den Leader unschädlich machen und die Rächer haben jetzt das Gegenmittel, mit dem sie die kranken Menschen heilen können.



Cover: Al Milgrom
US: Unus Unchained!
Erstveröffentlichung: Oktober 1982
Autor: Mary Joe Duffy
Zeichner: Frank Miller
Tusche: Steve Mitchell

In der zweiten Geschichte des Annuals kämpft DOC Samson gegen Unus, den Unberührbaren. Hier gewinnt Doc Samson den Kampf durch einen Trick. Das bemerkenswertester an dieser Kurzgeschichte ist, dass sie von Frank Miller gezeichnet wurde.

Crackajack Jackson 27.03.2021 15:05

Incredible Hulk #254
Hulk World Tour (part 1)


https://share-your-photo.com/img/5f54863fc0_album.png

Cover: Al Milgrom
US: Waiting for the U-Foes!
Erstveröffentlichung: Dezember 1980
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Der Hulk will wieder mal zu den Sternen. Er springt so hoch er kann und landet auf einer Raketenbasis. Dort will ein exzentrischer Millionär den Flug der Fantastischen Vier nachstellen, um mit seinem Team Superkräfte zu erlangen.

Bruce, der auf den Bildschirmen der Station den Flug beobachtet, kann die Rakete umprogrammieren, sodass sie wieder zur Erde zurückkommt.

Aus der Rakete kommen vier veränderte Menschen:
Vector, der mit Geisteskraft Dinge bewegen bzw. von sich abstoßen kann
Vapor, die sich in giftige Dämpfe verwandeln kann
Ironclad, ein Metallmonster mit großer Stärke
X-Ray, der radioaktive Strahlen verschießt

Diese Wesen wären gerne noch länger im All geblieben, um noch mächtiger zu werden, deshalb greifen sie den Hulk an, der sie zu früh zurückgeholt hat.
Während des Kampfes setzt sich die Veränderung der U-Foes weiter fort und ihre Kräfte eliminieren sie selbst.

Einen Versuch, die Geschichte der Fantastischen Vier nachzuahmen. Hier wird gleich eine ganze Schurkentruppe erfunden von der man noch öfter mal etwas hören wird. Ein einzelnes Heft kann nicht alle Charaktere erschöpfend behandeln und so bleiben tiefergehende Betrachtungen aus.

Crackajack Jackson 27.03.2021 15:18

Incredible Hulk #255
Hulk World Tour (part 2)


https://share-your-photo.com/img/a9b5facda2_album.png

Cover: Rich Buckler, Al Milgrom
US: Thunder Under the East River!
Erstveröffentlichung: Januar 1981
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Der Hulk wandert über die George Washington Brücke nach New York. An einem kleinen roten Leuchtturm trifft er auf Carl Pfotts, einen Hobo, der keine Angst vor ihm hat. Zusammen bleiben sie auf dem Leuchtturm, bis zum nächsten Morgen, wo der Hulk verschwunden ist, und Bruce Banner an seiner Stelle erwacht.
Der zieht mit dem Zug weiter und verwandelt sich wieder in den Hulk, als er vom Stationsvorsteher entdeckt wird. Zufällig ist gerade Donald Blake in der Gegend, der in einem Obdachlosenasyl medizinische Versorgung leistet.
Thor kann es nicht hinnehmen, dass der Hulk unter den Menschen Angst und Schrecken verbreitet und so stellt er ihn zur Rede. Der Hulk redet jedoch nicht so gerne, sondern kämpft lieber.
Es kommt zum Kampf zwischen den beiden.
Hier führt der Hulk Thor vor Augen, dass die Menschen auch Angst vor ihm haben und nicht nur vor dem Hulk. An der Zerstörung, die sie verursachen sind beide beteiligt. Das gibt Thor zu denken.
Als sie in einem Tunnel kämpfen und die Tunneldecke einzustürzen droht, steigt Thor auf einen LKW und versucht die Decke mit den Händen abzustemmen. Dabei wird er zu Blake, da er seinen Hammer weggelegt hat.
Der Hulk will jedoch nicht gegen Blake kämpfen und macht sich aus dem Staub. Achtlos wirft er den Stock weg, den er vorher, als Hammer Thors, vergeblich versuchte hochzuheben.
Blake schnappt sich den Stock, wird wieder zu Thor und kann die Tunneldecke so lange abstützen, bis das Reparaturteam eintrifft.

Ein Kampf zwischen den beiden mächtigsten Superhelden des Marvel Universums wurde hier gekonnt in Szenen gesetzt.
Dieser One Shot zeigt auch, natürlich sehr oberflächlich, die arme Seite von Amerika.In einem Panel sprechen Donald Blake und der Leiter der YMCA zusammen und reden über die Situation der Obdachlosen.

Das Heft hat mir sehr gut gefallen, vor allem, weil es eben nicht nur ein Kräftemessen der beiden Superhelden ist, sondern auch das Bild bzw. die Angst zeigt, die normalen Menschen im Umgang mit den Superwesen haben.
Es wird wieder einmal die Geschichte erzählt, dass der Hulk einfach nur in die Stadt gehen will, seine Erscheinung aber für so viel Aufsehen und Durcheinander sorgt, dass es zum Konflikt kommt.
Auch die Zeichnungen sind hier richtig gut.

Crackajack Jackson 27.03.2021 21:22

Incredible Hulk #256
Hulk World Tour (part 3)


https://share-your-photo.com/img/bcc09c20b2_album.jpg

Cover: John Romita jr, Al Milgrom
US: Power in the promised land!
Erstveröffentlichung: Februar 1981
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Glenn Talbot muss die Ausgaben für die Gammabasis vor den Mitgliedern des Kongress rechtfertigen. Nach der Sitzung werden die Gelder für die Basis gestrichen.
Allem zum Trotz will Glenn den Hulk weiter jagen.

Nach dem Kampf mit Thor versteckte sich der Hulk auf einem Schiff, das jetzt in Israel anlegt. Im Hafen von Tel Aviv verursacht das Erscheinen des Hulk großes Chaos. Die von der Polizistin Ben-Sera herbeigerufene Einheit kann den Hulk nicht stoppen. Deshalb verwandelt sie sich in die israelische Superheldin Sabra.
Doch der Hulk hat sich schon in Bruce Banner verwandelt, der erst mal nicht weiß, wo er ist. Aufklärung bekommt er von Sahad, einem arabischen Jungen , der sich als Taschendieb durchschlägt.

Sahad lädt ihn zum Essen ein und geht in ein Café um etwas zu holen. Gerade zu diesem Zeitpunkt werfen Terroristen eine Bombe in das Café und töten ihn.

Banner wird voller Wut zum Hulk und will gerade die Terroristen durcheinander werfen, da taucht Sabra auf, die glaubt, der Hulk stecke mit den Terroristen unter einer Decke. Mit ihren paralysierenden Pfeilen, kann sie den Hulk schwächen, besiegen jedoch nicht und so wirft er Sabra auf die anrückende, israelische Polizei, nimmt sich den Jungen und springt mit ihm davon.
Stunden später findet Sabra den Hulk in der Wüste. Mit seinen einfachen Worten schildert er ihr den Grund dafür warum Sahad sterben musste.
Vor seinem Tod hatte er ihm von dem Streit um das Land zwischen den Israeliten und Arabern erzählt.

Eine sehr ergreifende und politische Geschichte, die eine israelische Superheldin als Gegenspielerin des Hulks vorstellt. Wieder einmal stirbt ein Freund des Hulk, den er gerade erst kennengelernt hat.

Mantlo beschreibt hier den Unsinn des Krieges, bei dem die Unschuldigen am meisten leiden müssen.

Crackajack Jackson 28.03.2021 10:36

Incredible Hulk #257
Hulk World Tour (part 4)


https://share-your-photo.com/img/235f7b2539_album.png

Cover: John Romita jr, Al Milgrom
US: Crypt of Chaos!
Erstveröffentlichung: März 1981
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Nach seinen Erlebnissen in Tel Aviv wandert der Hulk tagelang durch die Wüste. Irgendwann wird er müde, legt sich in den Wüstensand und wird zu Banner. Glücklicherweise wird er von einem Beduinen vor dem Verdursten gerettet. Er ist jetzt in Ägypten.
Von Vertretern des Kongresses überwacht, wird die Militärbasis geräumt. Da erschein Major Talbot im War Wagon, dem eigentlichen Grund für die vielen Gelder, die in die Militärbasis geflossen sind. Eine fliegende Vernichtungsmaschine von gigantischen Ausmaßen. Wieder einmal die ultimative Waffe gegen den Hulk. Er fliegt davon, um den Hulk zu erledigen und alle außer General Ross sind entsetzt.
In Ägypten wird Bruce Banner dem Leiter eines archäologischen Forscherteams, Dr. Hassan Kareem, vorgestellt, der hinter das Geheimnis von Gog und Magog zu kommen versucht.
Zu Zeiten Moses existierte der Zauberer Nephut-Sha, der Rache für das Volk der Ägypter suchte, die von Moses im roten Meer ertränkt wurden. Daher brachte er dem Gott Seth Menschenopfer dar und wurde dafür zu zwei echsenhaften Dämonen gemacht, Gog und Magog. Kaum war jedoch die Verwandlung vollzogen, griffen die Ägypter selbst ein. Der Nachfolger des Pharao eroberte mit seinen Truppen den Tempel und ließ Gog und Magog im Tempel einmauern.
In diesem Tempel stehen jetzt Dr.Kareem, Bruce Banner und Abdul, als es zu einem Einsturz kommt. Dr. Kareem und Bruce Banner scheinen von den Felsen erschlagen zu werden. Abdul, der Beduine, rettet sich ins Innere des Tempels, wo er eine golden leuchtenden Säbel findet.
Auf seiner Inschrift steht, dass nur der Träger des Säbels, das Böse aus der Gruft besiegen kann.
Aus den Trümmern des Tempels entsteigen jetzt Gog und Magog, die durch den Einsturz frei wurden. Außerdem erscheint hinter ihnen der Hulk. Die zwei Wesen sind nicht mehr vom Geist Nephut-Shas beseelt, sondern von dem Archäologen Dr.Kareem.
Auch Abdul, bzw. jetzt Arabian Knight, mit Säbel und fliegendem Teppich erscheint und gemeinsam kämpfen sie gegen Gog und Magog. Es kommt dem Arabian Knight auch zugute, dass er mit dem Säbel aus der Luft Energiestrahlen verschießen kann.
Der Hulk erweist sich als zu stark und so fliehen die zwei Dämonen in die Gruft zurück. Dort treibt der Arabian Knight Gog in seinen Sarkophag, während der Hulk mit Magog zusammen in den zweiten Sarkophag fällt.
Schnell fliegt der Arabian Knight mit seinem Teppich aus der Höhle und versiegelt den Eingang mit seinem Säbel. Es tut ihm leid um den Hulk, der jedoch unberechenbar war. Er fliegt davon und sieht nicht mehr, wie der Hulk sich aus den Trümmern gräbt.
Vor der Avengers Mansion hält ein Taxi. Rick Jones steigt aus. Er möchte, dass die Rächer ihm bei seiner Suche nach dem Hulk helfen.

Schon damals regte man sich in den Leserbriefen über die stereotypen Namen wie Abdul und Kareem auf. Hier wird der Hulk auf seiner Weltreise in eine Geschichte aus tausendundeine Nacht entführt. Ein weiteres Team Up mit einem einheimischen Helden, der hier seinen zweiten Auftritt hat.
Der erste war wohl ein chronologischer Fehler, da der Arabian Knight schon mal in einem Panel in Hulk #250 gezeigt wurde, als der Surfer auf der Suche nach dem Hulk war.
Gog ist auch der Name eines Aliens in der Spider-Man Serie.
Glenn hat eine neue Waffe geschaffen, mit der er dem Hulk zu Leibe rücken will. Dabei bewegt er sich jetzt außerhalb der Legalität, denn er hat keinen militärischen Auftrag dafür.
Der Hulk wird hier in den meisten Panels mit weit aufgerissenem Mund dargestellt. Könnte man auch mal anders zeichnen.

Crackajack Jackson 28.03.2021 16:01

Incredible Hulk #258
Hulk World Tour (part 5)


https://share-your-photo.com/img/e31dea0295_album.jpg

Cover: Frank Miller, Al Milgrom
US: ...to hunt the Hulk!
Erstveröffentlichung: April 1981
Autor: Bill Mantlo, Steven Grant
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Der Hulk springt weiter bis nach Afghanistan. Dort gerät er in die Wirren des Krieges. Er wird von einem russischen Kampfjet angegriffen, auf den er aufspringt. Der Pilot verabschiedet sich mit dem Schleudersitz und sendet den Jet mit dem Hulk darauf in die verbotene Zone.

In Moskau ruft der Chef des KGB seine Superagenten zusammen:
Crimson Dynamo: Der Iron Man Russlands

Vanguard: Wirft die Gewalt mit der er angegriffen wird auf seine Gegner zurück

Darkstar: Herrin der Darkforce

Ursus: kann sich in einen gewaltigen Höhlenbären verwandeln

Sie werden in die verbotene Zone geschickt, in der sich die Radioaktivität immer weiter ausbreitet. Schuld daran ist ein Superschurke namens „The Presence“. Mit der Darkforce von Darkstar erreichen sie das Hauptquartier von ‚The Presence‘ zur gleichen Zeit wie der Hulk.

Crimson Dynamo hält den Hulk für einen Verbündeten ihres Gegners und greift ihn*zusammen mit Ursa und Darkstar an. Vanguard hat eine Gestalt in den Schatten gesichtet, die sich als der Schöpfer seiner Superkräfte herausstellt.

Der Hulk besiegt zuerst Darkstar, dann den Crimson Dynamo.
Während seines Kampfes gegen Ursa wird ‚The Presence‘ auf die Eindringlinge aufmerksam und verwandelt mit einer Handbewegung Ursa und den Hulk in ihre menschlichen Gestalten.
Das russische Einsatzkommando hat sich zu lange mit dem Hulk beschäftigt. Der Überraschungseffekt ist dahin.

Auf seiner Weltreise verschlägt es den Hulk nach Russland, wo er mit den russischen Superagenten der nuklearen Bedrohung von ‚The Presence‘ gegenübersteht.

Vanguard und seine Truppe kenne ich aus Marvel Team-Up #12, wo der Hulk mit Spider-Man zusammen die Explosion der Anti-Matter Bombe in Amerika verhindern kann.

Als Milgrom macht sich hier schon in den Textkästchen darüber lustig, dass er in letzter Zeit hebräisch, ägyptisch und jetzt russisch übersetzten muss.

Dieser erste Teil der Geschichte befasst sich zunächst mit den üblichen Missverständnissen zweier, eigentlich auf derselben Seite stehender Gruppen, die gegeneinander kämpfen. ‚The Presence‘, der eigentliche Bösewicht tritt hier nur kurz auf.

Crackajack Jackson 28.03.2021 21:37

Incredible Hulk #259
Hulk World Tour (part 6)


https://share-your-photo.com/img/4accecc9dc_album.jpg

Cover: Pat Broderick, Al Milgrom
US: The Family that dies together...!
Erstveröffentlichung: Mai 1981
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Bruce Banner und Ursus sind Gefangene von ‚The Presence‘ und nur The Red Guardian, seine Freundin und Verbündete kann ihn davon abhalten die beiden zu töten.

In einem unbeobachteten Moment befreit die Schattengestalt, bei der es sich um Dr. Phobos, den Lehrer der Superagenten handelt Bruce und Ursus. Phobos musste lange Zeit untertauchen, weil der KGB ihn fürchtete und jagte.

Dr. Phobos will den Gegner mit seiner eigenen Technologie schlagen, doch dazu braucht er Zeit und Bruce Banner.

Die Superagenten sollen ‚The Presence‘ solange aufhalten. Vanguard, Darkforce und der kräftelose Ursus sind keine Gegner für Red Guardian und Presence, doch die Zeit reichte Phobos und Banner um die Falle vorzubereiten.
Sobald sie in den Raum kommen werden sie in einem Kraftfeld gefangen, aus dem sie sich nicht befreien können.
Nun gibt Phobos, der wahre Bösewicht sich zu erkennen. Er ist es, der die verbotene Zone auf ganz Russland ausweiten will.
Dazu hat er jahrelang seinen Schülern die Superkräfte abgezapft. Dem Sieg Phobos scheint nichts mehr im Wege zu stehen, als sich the Presence aus dem Statisfeld meldet. Er kann den Block in Banners Kopf entfernen, sodass er wieder zum Hulk werden kann.
Ursus und den Hulk können Phobos überwältigen. The Presence und Red Guardian nehmen die radioaktive Strahlung der verbotenen Zone in sich auf und verschwinden im All.

Der Kampf ist vorbei.

Ein Verwirrspiel, das den Leser und die Superagenten erst mal auf die falsche Fährte gelockt hat. Der Hulk agiert in dieser Geschichte etwas im Hintergrund.Die Charaktere um Vanguard sind ganz interessant, werden jedoch nicht näher beleuchtet.

Für mich war die Geschichte selbst etwas mühselig zu lesen, da hier Rückblenden die Handlung unterbrechen und der ganze Konflikt nicht richtig greifbar ist.

Crackajack Jackson 29.03.2021 07:11

Incredible Hulk #260 / Hulk Condor TB #11
Hulk World Tour (part 7)


https://share-your-photo.com/img/be6621c0e4_album.jpg

Cover: Ed Hannigan, Al Milgrom
US: Sunset of a Samurai!
Erstveröffentlichung: Juni 1981
Autor: Bill Mantlo, Sal Buscema
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Sanshiro Sugata will den Film "Dragon over Tokio" drehen. Ganz wohl ist ihm dabei nicht, denn sie drehen am Mount Kuroishi, dem heiligen Berg.
Mit seinem alten Freund hatte er einen Kontrakt über mehrere Filme gemacht, bei denen er der Regisseur sein sollte. Sein Freund starb und nun ist Sugata verpflichtet, mit dessen Söhnen die Filme zu drehen. Die pfeifen jedoch auf die alten Werte und drehen Trashfilme an den heiligen Orten Japans.
Sugata ist verpflichtet den Vertrag zu erfüllen, wohl ist ihm dabei aber nicht.
Am Mount Kuroishi geht auch der Hulk an Land. Er ist tagelang durchs Meer geschwommen und sucht Nahrung, die er in bei den Opfergaben an die Götter findet.
Glenn Talbot, der mit seinem War Wagon unterwegs ist, der die Gammastrahlung des Hulk lokalisieren kann, findet hier nach langer Suche seinen Widersacher. Er greift an und beschießt den Hulk mit allem, was der War Wagon so hergibt.
Auf dem Mount Kuroishi ist ein stiller Vulkan, der jetzt droht auszubrechen.
Der Hulk möchte die kleine, grüne Buddhastatue beschützen, an der er Nahrung fand. Dieser Statue fühlt er sich irgendwie verbunden.
Der Vulkan explodiert und schießt seine Lava genau auf den War Wagon von Talbot, der mental mit der Steuerung verbunden ist.
Die Lava läuft auch den Berg hinunter und droht die große Budda Statue, die dem alten Regisseur so am Herzen liegt zu zerstören. Er stellt sich der herannahenden Lava mit seinem Samuraischwert in den Weg. Doch der Hulk hilft ihm, als er sieht, dass es um die Statue geht und schafft einen Wall, an dem die Lavamasse*bricht. Die Statue ist gerettet.

Eine sehr schöne, einfache Geschichte, die den Kampf des Hulks mit Glenn Talbot in die Japangeschichte gut verwebt.
Überhaupt sind die Geschichten besser, in denen der Hulk alleine kämpft. Zu viel Platz nimmt die Darstellung der anderen Charaktere weg, sodass es meist flache, actionreiche Geschichten ohne Tiefgang sind.
Mantlo nimmt sich am Anfang der Geschichte Zeit, die Hintergründe des Landes darzustellen, hier die Kultur Japans und der Konflikt zwischen Antike und Moderne.
Interessant ist auch das Gespräch zwischen dem Computer des War Wagons und Major Talbot. Die CPU warnt Talbot die Steuerung der Waffensysteme selbst in die Hand zu nehmen und nicht dem Computer zu überlassen. Somit ist es eigentlich die Schuld von Talbot, dass der Kampf zwischen dem Hulk und dem War Wagon verloren wird. Nicht der Computer hat versagt, sondern der Mensch.
Die Zeichnungen haben mir gut gefallen. Die japanischen Altäre und der Drachen sind Sal Buscema sehr gut gelungen und der War Wagon sieht auch sehr bedrohlich aus.

Sal scheint ein Heft auch ganz alleine machen zu können.

Peter L. Opmann 29.03.2021 07:55

Ich weiß nicht, ob es zu dieser Zeit üblicherweise bei Marvel eigene Coverzeichner gab, aber es ist interessant, das zu verfolgen: John Romita jr., Frank Miller, Ed Hannigan - das ist eine Galerie von Leuten, die in den 1980er Jahren noch wichtig wurden. Vielleicht dienten die "Hulk"-Cover als Talentschuppen. Aber das ist nur eine Vermutung. Al Milgrom war zu dieser Zeit schon Chef von "Epic illustrated" . zusammen mit Archie Goodwin. Bei "Hulk" hat er aber selbst ganz konventionelle Grafik abgeliefert.

Crackajack Jackson 29.03.2021 08:55

Es scheint ein großer Pool gewesen zu sein, auf den man hier zurückgreifen konnte.

Crackajack Jackson 30.03.2021 05:33

Incredible Hulk #261 / Hulk Condor TB #11
Hulk World Tour (part 8)


https://share-your-photo.com/img/13a558aeda_album.jpg

Cover: Frank Miller
US: Encounter on Easter Island!
Erstveröffentlichung: Juli 1981
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Der Hulk schwimmt wieder mal durchs Meer und landet auf den Osterinseln.
Dort findet ein leicht verwirrter Crusher Creel den schlafenden Bruce Banner.
Bei einem Kampf mit den Rächern fiel Crusher ins Wasser, trieb wochenlang als Pfütze durchs Meer und versuchte seine Moleküle zusammenzuhalten.
In New York bekommt Rick Jones von Betty Ross Besuch, die ihm sagt, dass Major Talbot tot aus den Trümmern des War Wagon geborgen wurde.
Absorbing Man bringt Bruce Banner in seine Höhle, von wo er in der Nacht zu fliehen versucht. Der Fluchtversuch scheitert, denn er wird von Crusher entdeckt und verwandelt sich in den Hulk.
Beim Anblick des Hulk erhält Crusher Creel sein Gedächtnis zurück und der Kampf beginnt.
Crusher gibt sein bestes, doch der Hulk sendet ihn mit einem gewaltigen Schlag zurück ins Meer zurück.


Die Zeichnungen des Kampfes sind ganz nett, aber sonst gibt es wirklich nicht viel über dieses Heft zu sagen. Der Höhepunkt der Hulk Story ist Banners klaustrophobischer Gang in das Versteck von Crusher Creel, wobei Gang zu viel gesagt ist. Er muss sich durch einen langen dunklen Schacht schieben, der am Ende noch unter Wasser ist.

Ach ja, Major Glenn Talbot ist tot.
Das wird von Betty mal so im Nebensatz erwähnt.
Ein Charakter der ersten Stunde ist gestorben und der Tod von Glenn berührte mich eigentlich nicht so richtig. Vielleicht war Glenns Geschichte auserzählt, bzw. durch seine Extratour hätte er nirgendwo mehr bleiben können. Die Militärbasis existiert nicht mehr und Glenn wird sowieso als Verbrecher gejagt, weil er im Geheimen mit Regierungsgeldern War Wagon gebaut hat und diesen dann für seinen eigenen Rachefeldzug benutzte.
Betty kommt auch sehr schnell über den Tod ihres Ex-Mannes hinweg. Sie sagt, sie habe immer nur Bruce geliebt.

New York und die Gegend, in der das Hotel von Rick steht, sind sehr atmosphärisch. Die Stadt liegt im halbdunkel und man sieht nur kleine Ausschnitte z.B. das beleuchtet Motel Schild. Es ist wirklich eine ähnliche Atmosphäre, wie bei Hawkeyes 'My live as a Weapon', was viele Jahre später erschien.

Peter L. Opmann 30.03.2021 07:48

Mir kommt es ein bißchen so vor, als würde sich Bill Mantlo von altem Serien-Ballast befreien, um "Hulk" neu ausrichten zu können.

Crackajack Jackson 30.03.2021 08:56

Das könnte sein. Die Gammabasis ist abgebaut. Sie war ja bis jetzt immer das Zentrum des Geschehens.

Wir sind jetzt in der 12 teiligen Hulk Word Tour, wo der Grüne ein Jahr lang überall auf der Welt Abenteuer erlebt.

Da muss man sich von losen Handlungssträngen befreien.

Crackajack Jackson 31.03.2021 05:33

Incredible Hulk #262 / Hulk Condor TB #11
Hulk World Tour (part 9)


https://share-your-photo.com/img/2f994690ff_album.jpg

Cover: Al Milgrom
US: Encounter on Easter Island! , 2) Foundling
Erstveröffentlichung: August 1981
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Am Strand von Malibu liegt ein völlig erschöpfter Bruce Banner.
Eine ganz in weiß gekleidete Frau mit einem weißen Hund findet ihn und nimmt ihn bei sich auf.

Bruce Banner ist beeindruckt von ihrem Haus, das ganz aus Glas zu sein scheint. Glazier, so der Name der Frau hält Bruce Banner in ihrem Haus, um eine Glasskulptur von ihm zu machen, denn sie ist Künstlerin.

In einer Vollmondnacht lässt sie schließlich ihre Tarnung fallen. Glazier hat schon viele Männer in Glas verwandelt und Bruce soll der Nächste sein.

Doch anstatt in Glas verwandelt sich Bruce Banner in den Hulk und bricht zusammen mit Glazier durch den Glasboden des Hauses, das einen Überstand über dem Meer hatte.
Der Hulk und Glazier stürzen in die Fluten, doch nur der Grüne Goliath taucht wieder auf. Glazier bleibt mit ihrem Glaskörper am Meeresboden.

In dem Hotelzimmer in New York bekommen Rick Jones und Betty Ross Besuch von einem Angestellten Tony Starks, Scott Lang (dem späteren Ant-Man). Er überbringt ihnen einen Koffer mit Armband-Radioempfängern, sodass die beiden mobil sind und nicht im Hotelzimmer bleiben müssen.
In Washington DC taucht General Ross auf, der sich um seinen alten Posten bemüht.

Bruce Banner wandert durch die Straßen von LA, als er von einem Jungen umgerannt wird, der auf der Flucht vor einem Paar ist, die sich als seine Eltern ausgeben. Das Paar ergreift den Jungen und gibt ihm Tabletten. Der Kampf Bruce findet das nicht gut, kann aber auch nichts dagegen unternehmen.
Außerdem stellt sich heraus, dass der Vater des Jungen, der neue Arbeitgeber von Bruce ist. Durch ein Gespräch mit einer Angestellten erfährt er, dass Mark, der Junge, der ihn umgerannt hat, unter Beruhigungsmitteln gehalten wird, weil er glaubt, seine Eltern seien Aliens.
Eines Tages vergisst der Vater Mark die Beruhigungsmittel zu geben und es ist Mark, der sich in ein Alien verwandelt hat.
Er ist mit seiner Rakete vor Jahren auf die Erde gestürzt und wurde wie Superman von einem Paar gefunden und adoptiert. Bisher glaubte er, seine Eltern seien die Aliens, doch jetzt wird ihm erstmals bewusst, dass er selbst das Alien ist.
Der Hulk kämpft gegen das außerirdische Monster, dass ein Formwandler ist, bis seine Adoptiveltern, dem Wesen Beruhigungsmittel geben und es so unter Kontrolle bekommen. Das Monster verwandelt sich in den kleinen Mark zurück und der Hulk entlässt den Jungen der Obhut seiner Adoptiveltern.

Das Heft ist aufgeteilt in vier Teile.
Der erste und der letzte Teil sind klassische Horrorgeschichten im Stil der 50er Jahre.
Eine 'Hexe', die Männer in gläserne Statuen verwandelt und ein Kind, dass eigentlich ein Alien ist, seine menschlichen Eltern aber als Aliens bezeichnet.
Er ist schon tragisch, dass es in beiden Teilen keine Lösung gibt. Im ersten Teil wird Glazier im Meer versenkt und im zweiten Teil, wird der Junge nicht geheilt oder getötet, sondern bleibt weiterhin bei seinen Eltern, die ihn unter starken Beruhigungsmitteln halten, damit er sich nicht mehr in ein Monster verwandelt.

Im mittleren Teil sind zwei als Zwischenspiel bezeichnete Blöcke, in denen auf Rick Jones und Betty, bzw. auf General Ross eingegangen wird (Major Talbot wurde entsorgt). Erwähnenswert sind hier die tragbaren Funkarmbänder, die von Tony Stark zu Rick gebracht werden, um mit der Teen Brigade in Verbindung zu bleiben, auch wenn er unterwegs ist. Damals ein technisches Meisterwerk, heutzutage kalter Kaffee.

Die Zeichnungen passen hier wirklich sehr gut zu der Geschichte und bringen eine gruselige Atmosphäre. Sehenswert sind in der ersten Geschichte, die Panels in denen das Haus von Glazier gezeigt wird. Alles ist weiß, bis auf die braunen Haare von Bruce Banner.

Crackajack Jackson 31.03.2021 21:26

Incredible Hulk #263 / Hulk Condor TB #11
Hulk World Tour (part 10)


https://share-your-photo.com/img/3d8e3b105d_album.jpg

Cover: Al Milgrom
US: I feel the Earth Move Under My Feet, and the Sky Come Tumbling Down!
Erstveröffentlichung: September 1981
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Sturm und Erdbeben bedrohen Los Angeles. Der Hulk stürzt in einen Graben und sieht am Rand eine leuchtende Figur, der er folgt.

Betty und Rick landen gerade auf dem Flughafen von L.A., als das Erdbeben losgeht. Verantwortlich dafür ist Avalanche, der mit seinen Mutantenkräften die Landebahn zerstört, um die Regierung zu erpressen.

Die leuchtende Figur, der der Hulk folgt, kommt auch gerade am Flughafen an. Es handelt sich um Landslide, einem Unterweltbewohner, der ähnliche Kräfte wie Avalanche hat, und dessen Reich durch ihn bedroht wird.

Die zwei Mutanten bekämpfen sich und der Hulk hält sich in einer Ecke versteckt. Da entdeckt er Betty Ross und Rick Jones, der durch den Angriff von Avalanche verletzt wurde. Betty bittet den Hulk, dafür zu sorgen, dass Avalanche und Landslide aufhören zu kämpfen.
Avalanche ist dem Hulk nicht gewachsen und schon bald hat der Hulk ihn besiegt und den Flughafen und das Reich des Maulwurfs gerettet.

Trotzdem kommt eine Truppe des Los Angeles Police Department über den Flughafen gelaufen, um ihn festzunehmen.
Gemeinsam mit Betty und Rick ergreift er die Flucht.

Endlich haben Rick und Betty den Hulk gefunden. Die beiden wollen dem Hulk helfen. Ihr Plan ist es, ihn zu den Rächern zu bringen, die ihn vielleicht heilen können.

Ansonsten eine der schwächeren Hulk Geschichten. Ein Kampf zwischen zwei Wesen, deren Kraft Telekinese ist. Der Hulk schaut erst zu und beendet dann den Kampf.

Crackajack Jackson 02.04.2021 10:30

Incredible Hulk #264 / Hulk Condor TB #11
Hulk World Tour (part 11)


https://share-your-photo.com/img/d8528a1b61_album.png

Cover: Frank Miller
US: He Flies by Night!
Erstveröffentlichung: Oktober 1981
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Ein Gleiter fliegt durch die Nacht.
Es ist der 'Night Flyer', der im Auftrag des Corruptors unterwegs ist, der ihn wiedererweckte, nachdem er im Kampf mit Captain America gestorben war.
Rick, Betty und der Hulk haben sich in einem alten Eisenbahntunnel versteckt. Rick möchte den Hulk dahin bringen, wo alles begann. Die beiden vertragen die Sprünge des Hulk jedoch nicht so gut und so haben sie hier erst mal Rast gemacht.
Im Gespräch mit Rick wird klar, dass der Hulk nur irgendwo in Frieden leben möchte, wo Banner den Hulk nicht finden kann, denn er glaubt, dass Banner den Hulk jagt.

Ruck erzählt dem Hulk nun, wie er entstanden ist und das der Hulk beides ist: Banner und Hulk. Darüber verwandelt sich der Hulk in Bruce Banner, der Kleidung und Nahrung braucht und Rick versucht über sein Armband die Teen Brigade 1981 zu kontaktieren.
Inzwischen hat General Ross, der wieder im Dienst ist, einen Termin beim Präsidenten. Der will zwar nicht die Hulkbasis wieder eröffnet, gibt Ross aber einen Job als Berater in Sachen Hulk.
Rick, Betty und Bruce werden von der Teen Brigade L.A. abgeholt und in einem Lieferwagen weggebracht. Auf der Straße werden sie von Night Flyer angegriffen. Schnell teilen sie sich auf und verwirren damit ihren Verfolger.
Night Flyer jagt den Teenagern hinterher, bis er von einem die Auskunft bekommt, wo Bruce Banner ist. Er fliegt zu ihm und hat es plötzlich mit dem Hulk zu tun.
Dem ist er nicht gewachsen und als Betty verletzt wird, hat er gar keine Chancen mehr.
Der Hulk zerstört in seiner Wut den Gleiter, der mit Night Flyer verbunden war. Night Flyer wird zu Asche und jetzt ist es an der Zeit für den Corruptor sich zu erkennen zu geben. Er bringt den Hulk mit einer Berührung seiner Hand unter Kontrolle und möchte, dass Rick Jones die Rächer ruft, um sie auch zu kontrollieren.


Der Hulk ist hier Mittel zum Zweck. Der Corruptor will die Rächer unter seine Kontrolle bringen. Dafür hat er Night Flyer erschaffen. Es kommt in Marvel Comics ja öfter vor, dass der Held erst mal gegen andere, kleinere Bösewichte antreten muss, bevor er den Oberschurken bekämpft.

Der Corruptor sieht ist eine Mischung aus Kang (Hautfarbe) und Collector (wirre Frisur). Seine Kräfte gleichen denen des Purple Man und sind auch bei einem Chemieunfall entstanden.

Interessant ist hier vor allem die Neugestaltung der Teen Brigade. Überall auf der Welt sind Teenager per Funk miteinander verbunden, helfen sich und sind Teil des großen Abenteuers.
Es ist besser, als jeden Abend im Zimmer mit dem Zauberwürfel zu spielen, sagt ein Teen, als er von Bruce auf die Gefahr hingewiesen wird.
1981 war die große Zeit des Rubik Zauberwürfels.

In zwei Panels wird hier noch mal die Entstehungsgeschichte des Hulks (im Gespräch zwischen dem Hulk und Rick) gezeigt.

Zeichnerisch ist diese Ausgabe etwas unter Durchschnitt.

Crackajack Jackson 02.04.2021 20:52

Incredible Hulk #265 / Hulk Condor TB #11
Hulk World Tour (part 12)


https://share-your-photo.com/img/b8671be216_album.jpg

Cover: Al Milgrom
US: You get what you need!
Erstveröffentlichung: November 1981
Autor: Bill Mantlo, Sal Buscema
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Der Corruptor zwingt Rick Jones einen Hilferuf an die Rächer zu schicken. Die Reichweite von Ricks Funkarmband ist jedoch zu kurz und kommen nicht an.

Andere Helden werden aber erreicht.
Gehört wird der Hilferuf von:
Red Wolf
Firebird
Texas Twister und Shooting Star
Night Rider

Sie alle ziehen los, um Hilfe zu bringen, doch es ist nicht einfach gegen den Hulk zu kämpfen. Sogar als Team schaffen sie es nur gerade so am Leben zu bleiben. Es dauert nicht lange und alle Rangers liegen geschlagen am Boden.

Rick Jones springt dazwischen und kann die Aufmerksamkeit des Hulk auf sich ziehen, sogar seine Verwandlung zu Bruce Banner herbeiführen.

Mit dem Hulk verschwindet auch die Kontrolle des Corruptors über Bruce Banner. Alleine kann er den Helden nichts entgegensetzen und wird von Lobo, dem Wolf dingfest gemacht.

Die Ranger, die es gar nicht so übel fanden, als Team zu kämpfen, nehmen den Schurken mit sich und die Eltern der Teens holen ihre Kinder ab.

Die Geburtsstunde einer weiteren Superheldentruppe, der Rangers. Mir hat die Zusammenstellung sehr gut gefallen und die verschiedenen Charaktere haben auch großes Potenzial. Von den Mitgliedern kenne ich aber nur den Phantom Rider und Red Wolf näher. Die Ranger kamen über einige Gastauftritte wohl nicht hinaus.

Der Name eines Mädchens aus der Teen Brigade lautet recht passend Candy Barr.
Sie ist übergewichtig und hat ständig einen Schokoriegel in der Hand.

Auf Seite 9 des Heftes ist ein One Pager mit allen Mitgliedern der Rangers, verbunden durch einen großen Sheriffstern, in dem das Mantra der Gruppe steht.

Bei den Zeichnungen fallen mir Wiederholungen von Statisten auf. Schon zwei oder dreimal habe ich einen schwarzhaarigen Jungen mit demselben Gesicht gesehen, aber das ist wohl normal.

Die Hulk World Tour ähnelt sehr der Serie Batman Incorperated, in der Batman mit verschiedenen Helden in verschiedenen Teilen der Welt kämpft.

underduck 02.04.2021 22:09

Sorry, aber die Hulklinge auf den meisten US-Covern der letzten Seiten gefallen mir nicht so dolle... :flop:

Crackajack Jackson 03.04.2021 05:24

Guter Einwand.

Ich wollte bei der Nummer 264 dazuschreiben, dass hier Frank Miller den Hulk wieder etwas affenartiger auf dem Cover zeichnete. Kleiner und kompakter, so wie er in den ersten Ausgaben aussah.

Das Cover von Heft #265 gefällt mir jedoch sehr gut, zeigt es doch alle Ranger.
Phantom Rider ist immer eine Augenweide.

Peter L. Opmann 03.04.2021 08:33

Frank Miller ist hier auf dem Weg zu seinem expressiven Stil, wie dann bei "Daredevil" oder "Dark Knight" zu sehen. Al Milgrom macht in meinen Augen seine Sache nicht schlecht, aber denkt man an Jack-Kirby-Covers 15 Jahre früher, ist das natürlich nur ein matter Abglanz.

Crackajack Jackson 03.04.2021 16:07

Incredible Hulk Annual #10 / Condor Die Spinne Taschenbuch #14

https://share-your-photo.com/img/079ae999e5_album.png

Cover: Al Milgrom
US: Rarrrarghh
Erstveröffentlichung: August 1981
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Rick Leonardi
Tusche: Al Milgrom,Bob Wiacek,Chic Stone,Dan Green,Frank Giacoia

Der Hulk dringt in ein umzäuntes Militärgelände ein, in dem Atomraketen stationiert sind.
Alles ist in Alarmbereitschaft und die Kampfjets greifen den Hulk an. Unglücklicherweise gerade zu dem Zeitpunkt, als er auf einem Atomsilo steht. Durch den Beschuss gibt es eine große Explosion und als sich der Rauch lichtet, stehen da Zweifel Figuren, der Hulk und Captain Universe. Die Universe Kraft wird immer verliehen, wenn großes Unheil der Menschheit droht.
Dieses Mal ist es jedoch so, dass der Hulk bestehen bleibt und der Verstand von Banner jetzt im Körper von Captain Universe steckt.
Tief im Inneren des Bunkers, in der Kommandozentrale hat Captain Jamie Custer seinen Kollegen erschossen, der den zweiten Schlüssel besaß, um die Atomraketen zu starten. Custer hat Visionen von dem namensgleichen General Custer, den er sehr verehrt und glaubt, dass der Atomkrieg begonnen hat, als er den Angriff der Jets auf den Hulk hört.

Während Bruce Banner sich noch Gedanken darüber macht, warum ausgerechnet er zum Träger der Unikraft ausgewählt wurde, öffnet sich unter ihnen das Raketensilo.
Die Zeit läuft Banner/Captain Universe jetzt weg. Er versucht den Hulk auf Abstand zu halten, ja ihn zurückzuverwandeln, doch das funktioniert nicht, weil kein Banner im Hulk ist.
Während die beiden Kämpfen läuft ein Einsatztrupp unbeeindruckt an ihnen vorbei und steigt den Raketenschacht hinunter. Sie wollen den Start verhindern. Sie schweißen sich ihren Weg durch meterdicken Stahl und brechen durch die Tür des Kontrollzentrums.
Custer sieht in ihnen feindliche Indianer, die versuchen wollen, ihn von seiner Aufgabe abzubringen. Obwohl sie auf ihn schießen, gelingt es ihm noch, die zwei Schlüssel herumzudrehen. Die Rakete startet und Captain Universe fliegt ihr hinterher.
Auch der Hulk springt auf die fliegende Rakete und hält Captain Universe davon ab sie zu entschärfen. Es bleibt nur eine Wahl. Die Rakete muss im All zur Explosion gebracht werden, bevor sie in Russland aufschlägt.
Captain Universe bringt sie zur Explosion und beseitigt auch die Strahlung, die sonst zur Erde fallen würde.
Nachdem seine Aufgabe erledigt ist vereint die Unikraft den Hulk und Banner wieder.
Die Erde ist gerettet.

Die Geschichte selbst ist schnell erzählt, aber sie ist wirklich sehr spannend gemacht. Alleine die inneren Monologe: Auf der einen Seite, Bruce Banner, der sich Gedanken darüber macht, warum er auserwählt wurde und was seine Aufgabe ist, auf der anderen Seite Jamie Custer, der alleine den Atomkrieg auslöst, um sein Land zu verteidigen.

Captain Universe gegen den Hulk ist wirklich sehenswert. Der eher schmächtige Held kann mit seinen Kräften gegen den Hulk bestehen, aber er muss gleichzeitig noch einen Atomkrieg verhindern.
Diese Geschichte, vor allem die Kraft von Captain Universe, hat mich damals sehr beeindruckt. Wer die Kraft vergibt, weiß ich jedoch bis heute nicht.
Es muss sich ja um eine göttliche Entität handeln.

Die Zeichnungen gehören zum Besten, was ich in den Heften des Hulk bis jetzt gesehen habe. Im Condor Taschenbuch kommt das leider nicht so zur Geltung.

Crackajack Jackson 03.04.2021 21:35

Incredible Hulk #266 / Hulk Condor TB #11

https://share-your-photo.com/img/c40ba28ac0_album.jpg

Cover: Al Milgrom
US: Devolution!
Erstveröffentlichung: Dezember 1981
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Bruce Banner, Betty und Rick fahren mit einem Auto nach Nevada zu dem Labor von Bruce . Dort will er eine Heilungsmöglichkeit suchen.

In der Nähe seines Labors fallen ihnen Tiere auf, die schon seit Jahrtausenden ausgestorben sind. Betty und Rick verwandeln sich in Affen. Nur Bruce Banner bleibt durch sein verstrahltes Blut unverändert.

Er wandert zu seinem Labor, wo er auf den High Evolutionary trifft. Das Volk der Beyonders hat die Gegenerde gestohlen. Die Gegenerde wurde von den Beyonders in ihre Sammlung aufgenommen, wie ein ambitioniertes Schulprojekt.

Der High Evolutionary fühlte sich dadurch so erniedrigt, dass er sich umbringen wollte, doch seine Rüstung schützte ihn. Statt sich selbst zurückzuentwickeln, wie es der High Evolutionary vorhatte, wirft die Rüstung die Strahlen auf die nähere Umgebung und diese entwickelt sich zurück.

Da kommen die Affen, die früher Rick und Betty waren, ins Labor und die Aufregung verwandelt Bruce Banner in den Hulk. Der todessuchende High Evolutionary hatte geplant durch den wütenden Hulk zu sterben, wenn er seine Freunde zurückentwickelt und es scheint so, als würde sein Plan aufgehen. Doch die Rüstung des High Evolutionary ist damit nicht einverstanden. Sie wehrt sich gegen den Hulk und benutzt seine Freunde in allen Entwicklungsstadien gegen ihn.

Doch der Hulk bleibt siegreich. Er gewinnt den Kampf gegen die Rüstung und fetzt sie dem High Evolutionary vom Körper.

Der ist jetzt frei zu entscheiden, ob er leben oder sterben möchte und evolutioniert zum Dank Rick und Betty wieder in ihr normales Stadium.

Dann kann er sich endlich zu einem Nichts zurückentwickeln, d.h. sterben.

Der Hulk kommt zu dem weisen Schluss, dass das Leben zwar hart ist, aber immer noch besser, als tot zu sein.

Eine Geschichte, mit einem langen Rückblick auf die Geschehnisse um den High Evolutionary. Zum ersten Mal in der Hulk Serie wird hier das Volk der Beyonders erwähnt, dessen Abkömmling später Secret Wars einleitet.

Betty bekräftigt in diesem Heft ihre Liebe zu Bruce und verspricht ihm, immer für ihn da zu sein.

Rick und Betty, die wieder sie selbst sind, sind nackt. Sie erinnern mich an Adam und Eva, denen durch den Apfel der Erkenntnis ihre Nacktheit bewusst wurde.
Ein sehr biblisches Panel.

Aber auch der High Evolutionary, der ein Gott sein wollte und es nicht verkraftete, dass es noch höher entwickelte Wesen gab, als ihn, ist ein sehr mythologisches Motiv. Er ist wie Ikarus, der fliegen wollte und der Sonne zu nah kam.

Crackajack Jackson 04.04.2021 09:14

Incredible Hulk #267 / Hulk Condor TB #12

https://share-your-photo.com/img/7c23ce61d3_album.png

Cover: Al Milgrom
US: What a Day for a Daydream!
Erstveröffentlichung: Januar 1982
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


In Banners Labor gehen die Dinge voran. Der Gamma Projektor steht natürlich noch funktionsbereit nach all den Jahren im Labor und Rick weis noch, wie man ihn bedient. Betty überzeugt den Hulk, sich davorzustellen damit Bruce und der Hulk frei werden.
Durch die Bestrahlung mit der Gammakanone wird der Hulk zu Banner, der sehr erschöpft und hungrig ist. Er legt sich hin zum Schlafen und Betty fährt mit dem Auto in die nächste Stadt, um Essen zu holen.
Dustbowl ist ein kleines Dorf mit 651 Einwohnern. In dem Restaurant sind viele Leute, die von einem besseren Leben geträumt haben.
Mitten auf der Hauptstraße endet plötzlich der Regenbogen und Glorian, der mit dem Regenbogen gekommen ist, geht in das Restaurant und erfüllt die Träume der Menschen dort.
Kurze Zeit später fährt Betty in die Stadt und wird von einer frohen Menschenmenge aufgenommen. Glorian verwandelt sich für sie in Bruce Banner, der frei vom Hulk ist und sie ist glücklich.

Vor dem Labor wartet Rick Jones auf Betty. Er entdeckt den Regenbogen, der mitten in der Nacht am Horizont steht.
Rick alarmiert Bruce, der sich in den Hulk verwandelt und in die Stadt springt. In der Stadt ist immer noch ein Fest, doch als Betty den Hulk sieht, wird sie unsicher. Bruce steht doch neben ihr. Der Hulk erkennt Glorian aber sofort. Der versucht den Hulk in seine Träume einzuspinnen. Der Hulk ist am Frühstückstisch bei seinen Eltern, die sehr stolz auf ihn sind. Auch der Professor an der Uni hält große Stücke auf Bruce. Nur Thunderbolt Ross hält ihn für einen Milchbubi, doch Betty verteidigt ihn.
Hier merkt der Hulk, dass alles nur ein Traum ist. Wie kann Betty an zwei Orten gleichzeitig sein?
Glorian weiß sich keinen Ausweg mehr. Er hetzt die Dorfbewohner gegen den Hulk, die glauben, es sei ihr altes, erfolgloses Ich und dem Hulk spielt er vor, die Dorfbewohner seien seine größten Feinde: Abomination, Bi-Beast, Gargoyle, Leader, Red Guardian, Rhino ,Anvil and Hammer, Moonstone ,Gremlin . Auch Betty gaukelt Glorian dem Hulk als Harpie vor.
Rick erreicht außer Atem die Stadtgrenze. Dort trifft er auf den Shaper of Worlds. Er erzählt Rick, dass Glorian die Kontrolle über seine Träume verloren hat. Diese Stadt sollte sein Gesellenstück werden, um auch ein Shaper of Worlds zu werden, doch Glorian hat durch das Auftauchen des Hulk versagt.
Der Shaper of Worlds bringt alles wieder in Ordnung, was Glorian aus dem Ruder gelaufen ist. Rick Jones ist wirklich wütend, weil Glorian und der Shaper of Worlds den Leuten ein Paradies vorgegaukelt haben und es ihnen dann weggenommen haben.
Glorian gibt das zu denken. Würde irgendeine Welt sie Willkommen heißen, wenn sie wüsste, dass alles nur Illusion ist, was sie geben können.
Ricks Wut macht auch den Hulk wütend und es gefällt ihm anscheinend, den Hulk zu steuern.


In den letzten beiden Geschichten kramte Bill Mantlo die alten Gegner des Hulk wieder hervor. Letztes Heft wurde der High Evolutionary zurückgeholt, in diesem Heft sind es Glorian und der Shaper of Worlds, sowie als Illusion ein Großteil seiner Feinde.

Ein sehr großes Bild, das hier gemalt wird.
Die Illusionen, die der Shaper of World und Glorian bei den Menschen hervorrufen könnten die Wirkung von Drogen beschreiben. Den Menschen wird das persönliche Paradies vorgegaukelt und die Realität verschwindet. Sie sind wieder jung, schön und reich, aber nichts davon ist echt.
In der Geschichte sind auch Elemente des Films Fantasia, bzw. Goethes Ballade vom Zauberlehrling, dessen Zauber sich selbständig macht.
Zum Schluss wird hier noch ein altes Element von Rick Jones neu aufleben lassen. Die Freude der Kontrolle bzw. die Manipulation über den Hulk, die er schon am Anfang der Serie spürte, kommt hier wieder zum Vorschein.

Crackajack Jackson 04.04.2021 15:03

Incredible Hulk #268 / Hulk Condor TB #12

https://share-your-photo.com/img/fc91de8166_album.jpg

Cover: Frank Miller
US: And they called the wind Pariah!
Erstveröffentlichung: Februar 1982
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


1871
Ein Revolvermann reitet in eine Geisterstadt, auf der Suche nach einem Metall, das heller als Gold scheinen soll. Er findet diesen handgroßen Nugget im Saloon zwischen vielen Skeletten. Als er es einem Skelett aus seinen Knochenfingern nimmt, ergreift das Metall Besitz von ihm. Normalerweise nahm der Stein die Seelen der Menschen, da der Revolvermann jedoch keine hatte, wurde er zum Werkzeug der Geister des Steines, er wurde zu Pariah.

Gegenwart
Im Labor wir der Hulk wieder mal in Banner zurückverwandelt. Rick ist der Meinung, der Hulk mit Banners Gehirn könne viel Gutes bewirken.
Bruce und Betty wollen den Hulk nur loswerden.

Um seinen Kopf klar zu bekommen, setzt sich Rick ins Auto und fährt in die Wüste. Während der Fahrt erinnert er sich an seine Jugend, als er aus dem Waisenhaus ausbrach und sich alleine durchschlagen musste.

Rick macht Halt in der Geisterstadt und trifft dort auf Pariah.

Währenddessen redet Betty mit Bruce und versichert ihm ihre Liebe. Bruce will erst den Hulk loswerden, koste es was es wolle. Da hören sie über Funk mit, dass Rick in Schwierigkeiten ist und Banner wird zum Hulk und saust los.

In wenigen Augenblicken ist der Hulk in der Geisterstadt und sieht einen ausgezehrten Rick Jones. Pariah wendet sich dem neuen Besucher zu und beginnt mit dem Stein die Kräfte des Hulk anzuzapfen. Durch den Energieverlust scheint es kurzzeitig so, als würde der Hulk zu Bruce Banner und wäre vom Fluch des Hulk geheilt, doch Banner nimmt dieses Geschenk nicht an, zu dem Preis, dass Pariah hinaus in die Welt geht und dort Angst und Schrecken verbreitet.

Der Hulk springt zu Pariah und zerdrückt den Stein. Pariah und das ganze Dorf werden von einem Sturm erfasst und mitgenommen.

Rick bekommt seine Lebensenergie zurück.

Rick Jones sieht in dem Hulk als einzige eine Person, der man helfen muss und die auch ein Recht auf Leben hat. Im Verlauf der Geschichte sieht Bruce Banner es zumindest ein, dass es besser ist einen Hulk zu haben, als Pariah, der eine große Gefahr für die Menschheit darstellt.

Hier kommt es zur Aussprache zwischen Betty und Bruce. Der aktuelle Stand ist, dass Betty und Bruce ihr Leben zusammen verbringen wollen. Solange der Hulk zwischen ihnen steht, will sie warten.

Wir erfahren hier etwas über die Jugend von Rick Jones, der es als Waisenkind nicht leicht gehabt hat.

Die Action steht hier eigentlich nicht im Vordergrund, denn Pariah wird relativ schnell vom Hulk besiegt, wobei Banner mal wieder auf eine endgültige Heilung vom Hulk zum Wohle der Menschheit verzichtet.

Crackajack Jackson 04.04.2021 20:59

Incredible Hulk #269/ Hulk Condor TB #12

https://share-your-photo.com/img/856df2d045_album.jpg

Cover: Al Milgrom
US: The Hulk Hunters!
Erstveröffentlichung: März 1982
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema


Auf der fernen Welt Krylor zeigt die Künstlerin Bereet ihren neusten Hulk Film.
Das Publikum jubelt, doch Betreen wäre es lieber, sie würde für ihre innovativeren Erfindungen bewundert werden.
Jetzt reicht es ihr auch nicht mehr, dem Hulk nur durch ein Fernglas zuzusehen, sondern sie will ihn besuchen. Aus ihrer Tasche nimmt sie eine Vogelmaske, setzt sie auf und verwandelt sich in ein Raumschiff. Dann fliegt sie zur Erde.

Dort geht es immer noch um die Frage, ob der Hulk getötet werden darf, um Bruce ein normales Leben zu ermöglichen. Bruce ist sich sicher, dass er der Erde als Wissenschaftler großen Nutzen bringen könnt, wohingegen der Hulk keinen Nutzen hat und deshalb zerstört werden muss.
Gerade in diesem Moment werden drei goldene Kapseln aus einem Raumschiff ausgeschleust, die direkt zum Labor fliegen.

Aus den Kapseln werden drei Gestalten gebeamt:

Amphibion (das Wesen, gegen das der Hulk auf dem Planeten des Beobachters kämpfte, way back in Tales to astonish #73)

Torgo, der Roboter, den das Ding in Fantastic Four #91 als Gladiator traf

Dark Crawler, der letzte Überlebende der dunklen Dimension (Hulk #126)

Zusammen sind sie die Hulk Hunters, die zum Wohle des gesamten Kosmos den Hulk jagen müssen.

Banner verwandelt sich in den Hulk und der Kampf beginnt.
Rick hat Bedenken, dass der Hulk gegen die drei Aliens nicht bestehen kann und läuft ins Labor zur Gammakanone. Er will sich selbst mit Gammastrahlen beschießen, um genauso mächtig zu werden wie der Hulk.

Doch die Hulk Hunters wollen nichts Böses vom Hulk. Sie wollen ihn als Verbündeten im Kampf gegen den Galaxy Master und dessen Champion gewinnen, die das Reich von Kaiserin Daydra bedrohen.

Der Hulk willigt ein und fliegt mit der Kaiserin und ihren Leuten davon.
Im Labor wird Rick von den Gammastrahlen getroffen.

Eine Geschichte mit vielen alten Bekannten. Die Hulk Hunters waren alle drei keine richtigen Schurken, weshalb man sie auch problemlos als Verbündete des Hulk verwenden kann.

Rick Jones war schon in den letzten Heften nicht immer einer Meinung mit Bruce und Betty. Hier will er endlich kein Sidekick mehr sein, sondern zum Superhelden mit eigenen Kräften werden.

Betreen enthält vielleicht einiges von Bill Mantlos Ansichten, der ja auch mit den Hulk Comics eine gewisse Berühmtheit erlangte.
Und auch hier, wie schon Thema bei Glorian und dem World Shaper, zieht Betreen die Wahrheit der Fiktion vor. Sie will den wahren Hulk kennenlernen.

Die Zeichnungen sind gerade am Anfang auf dem Planeten Krylor sehr futuristisch geraten. Hier hat Sal Buscema seiner Fantasie wirklich freien Lauf gelassen.

Crackajack Jackson 05.04.2021 08:26

Incredible Hulk #270/ Hulk Condor TB #12

https://share-your-photo.com/img/6a4b365898_album.png


Cover: Al Milgrom
US: The Goliath, the Gargoyle and the Galaxy Master!
Erstveröffentlichung: April 1982
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Rick Jones ist minutenlang der Gammastrahlung ausgesetzt und ihr hilflos ausgeliefert. Betty weis sich nicht anders zu helfen, als das sie die Stromzufuhr unterbricht. Leblos liegt Rick Jones auf dem Boden und Betty überlegt noch, wie sie Rick helfen kann, da erscheint Betreen. Die Künstlerin vom fernen Planeten Krylor ist auf der Erde angekommen.

Der Hulk hat die Erde verlassen. Zusammen mit den Hulk Hunters und Kaiserin Daydra fliegt er dem Galaxy Master entgegen, der mit seinem Champion, die Welt der Kaiserin unterwerfen will.
Im Schiff gibt es schon mal Probleme zwischen Amphibion und dem Hulk, die sich nicht sonderlich grün sind, doch die Kaiserin weiß, wie man die Leute bei der Stange hält. Sie versichert sich der Hilfe ihres Teams und zeigt ihnen den Gegner. Einmal ist das der kaum greifbare Galaxy Master, zum anderen erkennt jetzt der Hulk, dass es sich bei dem Champion des Galaxy Masters um Abomination handelt.
Bald haben sie den Galaxy Master erreicht und drei Kapseln werden ausgesandt. Dark Crawler, Amphibion und Torgo sollen gegen den Galaxy Master kämpfen, während Daydra den Hulk zur Quelle seiner Macht schicken möchte, dem Planeten auf dem gerade Abomiation sein Unwesen treibt.
Auf dem Planeten empfängt den Hulk Feuer und Rauch. Ein riesiges Trümmerfeld, dort wo Abomination gewütet hat. Abomination hat durch den Galaxy Master seine volle Stärke zurückerhalten und das bekommt auch der Hulk zu spüren.
Im Verlauf des Kampfes wird er jedoch immer wütender und stärker und gewinnt schließlich die Oberhand. Der Galaxy Master holt die beiden Kämpfer auf einem Asteroiden in seine Nähe, aber er kann Abomination nicht helfen, da er seine Kraft selbst braucht.
Abomination springt aus Angst vor dem Hulk von dem Asteroiden. Nun ist es ein Kampf zwischen dem Hulk und dem Galaxy Master, der sich in viele verschiedene Wesen verwandelt, die aber alle vom Hulk zerschlagen werden. Als letzte Waffe setzt der Galaxy Master gebündelte Gammastrahlung gegen den Hulk ein, die der Hulk aber auf ihn selbst zurückwerfen kann, als er ins Innere des Galaxy Masters geht. Der Galaxy Master explodiert und nimmt Abomination, der mit ihm mental verbunden war mit sich.
Die Bedrohung ist vernichtet. Kaiserin Daydra sammelt mit ihrem Schiff die Überlebenden ein, doch der Hulk ist verschwunden.

Eine spannende Geschichte um den Kampf zwischen Galaxy Master und dem Hulk. Wie schon beim ersten Zusammentreffen der beiden, wunderte ich mich, wie gut man doch den Kampf gegen einen körperlosen Mund darstellen kann.
Rick Jones verwandelte sich bis jetzt nicht in ein Gammawesen. Erst viel später wird er zu A-Bomb (Hulk #1, 2008).
Man ist gespannt, was es mit Betreen auf sich hat. Aufgrund ihrer Kleidung könnte sie nicht von einem anderen Planeten, sondern direkt aus einem Conan Heft stammen.
Ein Actionfeuerwerk mit einigen der wildesten Kreaturen des Marvel Universums, wobei Torgo und Dark Crawler nicht mehr als Staffage sind.
Es sieht schon toll aus, wenn die Hulk Hunters, die während des Heftes in Horror Hunters umbenannt werden, in ihren Blasen gegen den Galaxy Master kämpfen. Trash pur.

Crackajack Jackson 05.04.2021 13:06

Incredible Hulk #271/ Hulk Condor TB #12

https://share-your-photo.com/img/bb19a872fb_album.png

Cover: Al Milgrom
US: Now Somewhere In the Black Holes of Sirius Major There Lived a Young Boy Name of Rocket Raccoon!
Erstveröffentlichung: Mai 1982
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Irgendwo in den schwarzen Löchern von Sirius, liegt auf einem Planeten der schlafende Hulk.
Entdeckt wird er von Rocket Racoon und Wal Russ, einem sprechenden Waschbär und einem sprechenden Walross.
Die beiden versuchen den Hulk von einem riesigen Mädrescher wegzubewegen, der auf ihn zugefahren kommt. Doch der Hulk erweist sich als zu schwer und Rockets Ablenkungsmanöver erweist sich als nutzlos.
Sie haben jedoch Glück. Der Hulk wird von selbst wach und kümmert sich um den Mädrescher. Das ruft die Polizei auf den Plan und sie fliehen in Rocket Racoons Raumschiff. Rocket erklärt ihm auch, dass er im Keystone Quadranten auf der Halbwelt gelandet ist.
Judson Jakes ist der Gangsterboss auf diesem Planeten. Er ist hinter einem Buch her, Guideons Bibel, dem größten Schatz im Keystone Quadranten, geschrieben in einer Sprache die niemand versteht.

Gerade im Moment schickt Jake seine Leute, die Black Bunny Brigade aus, um die Bibel aus Cuckoos Nest zu stehlen. Ein Hilferuf von dort erreicht Rocket Racoon und er bittet den Hulk ihm zu helfen die Diebe zu stoppen.
Sie fliegen zu Spacewheel, dem Hauptquartier von Judson Jake. Dort wird ihr Raumschiff von Cyborg Clowns angefriffen. Rocket und der Hulk werden ausgeschleust und vermöbeln die Cyborgs. Dann entern sie das Spacewheel. Zuerst treffen sie auf Blackjack O'Hare, den Anführer der Black Bunny Brigade. Er hat Lylla als Geisel, doch der Hulk kann sie befreien und O'Hara unschädlich machen. Während Rocket und Lylla sich um Judson Jake kümmern, trifft der Hulk auf Pyko (die Schildkröte), den Chefingenieur und Berater von Judson Jake. Er hat Spacewheel konstruiert und kann auch die Guideon Bibel lesen. Damit kein Ungleichgewicht im Universum entsteht, schickt er mit einem Teleporter den Hulk zurück zur Erde.

Eine wirklich überbordende Geschichte. Ein ganzes Universum wurde hier neu erschaffen. Rocket Racoon, Lylla, Walruss, Pyko die Schildkröte.
Ursprung könnte die Geschichte in der Star Wars Saga haben. Spacewheel ist kein Todesstern, aber das Gerüst der Geschichte (ein Trupp greift ein riesiges Raumschiff an, um dort die Prinzessin und ein Buch voller Geheimnisse zu retten) ist gleich.
Hier hat sich Bill Mantlo in Sachen Einfallsreichtum selbst übertroffen und Rocket Racoon wird bis heute verwendet.
Eine wirklich abgedrehte Geschichte zu Hulks 20 jährigem Jubiläum.

Crackajack Jackson 05.04.2021 17:23

Incredible Hulk #272/ Hulk Condor TB #13

https://share-your-photo.com/img/8ec1ab0de2_album.png

Cover: Al Milgrom
US: Weirdsong of the Wen-di-go
Erstveröffentlichung: Juni 1982
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Der Hulk landet in den kanadischen Wäldern, in denen zurzeit auch Walter Langkowski nach dem Wendigo sucht. Ausgerechnet jetzt verwandelt sich der Hulk in den halbnackten Bruce Banner, der in der Winterlandschaft Kanadas kurz vor dem Erfrieren ist. In einer einsamen Holzfällerhütte sucht er Unterschlupf, findet aber statt Wärme und Behaglichkeit nur einige abgenagte Skelette.

Hals über Kopf will er fliehen, stößt aber in der Tür mit Wendigo zusammen. Der packt den Wissenschaftler und will ihn gerade töten, als Sasquatch erscheint und Wendigo beschäftigt. Bruce versucht zum Hulk zu werden, denn Sasquatch ist kein echter Gegner für Wendigo, doch es funktioniert nicht.

Erst nach mehreren Versuchen gelingt die Verwandlung, aber jetzt agiert der Hulk mit dem Verstand von Bruce Banner. Da der Hulk seine Wildheit abgelegt hat und andererseits Wendigo unsterblich ist, gibt es einen harten Kampf. Schließlich können Sasquatch und der Hulk Wendigo aber in Teamarbeit besiegen, wobei Sasquatch nicht umhinkommt, die steigende Wildheit des ansonsten so sanften Bruce Banners zu bemerken.

Hier wird wieder einmal eine Geschichte mit Wendigo erzählt, einem Liebling der Leser.
Das Heft ist wirklich gut gezeichnet.
Ein wirklich tolles Panel, auf dem Bruce Banner vor der Hütte mit Wendigo zusammentrifft. Wendigo sieht sehr groß und bedrohlich aus. Viele Panels*scheinen insgesamt etwas größer geworden zu sein.

Durch die vielen Gammabestrahlungen, (die Gammakanone, durch den Galaxy Master, durch die Teleportation) hat sich diese Veränderung ergeben. Banners Verstand besitzt jetzt die Kontrolle über den Hulk. Ein Zustand, den zumindest Rick Jones vor kurzem noch gewollt hatte.

Obwohl die Geschichte in Hulk TB #13 abgedruckt wurde, nahm Condor es als Cover für Hulk TB #24. Das spricht auf jeden Fall für die Qualität des Bildes.

Peter L. Opmann 05.04.2021 18:59

Sal Buscema inkt jetzt schon seit einer ganzen Weile selbst. Das widerspricht eigentlich der Arbeitsmethode bei US-Comicbooks. Wäre interssant zu erfahren, welche Gründe das hatte.

Du schreibst, die # 271 war die Ausgabe zum 20jährigen "Hulk"-Jubiläum. Kam das irgendwie im Heftumfang oder auf andere Weise zum Ausdruck? Auf dem Cover sehe ich jedenfalls keinen Hinweis.

Crackajack Jackson 05.04.2021 19:35

Ich habe die Sprechblase mal vergrößert. Da wird es erwähnt.
In den Leserbriefen zu dieser Jubiläumsausgabe war man geteilter Meinung über die Verwendung von sprechenden Tieren im Comic. Für die einen war es das lustigste seit Howard the Duck, für andere eine Kindergartengeschichte, viel schlechter als das Jubiläum der Fantastic Four.

https://share-your-photo.com/img/633662c57a_album.jpg

Peter L. Opmann 05.04.2021 19:39

Ah, danke. Wurde jedenfalls nur als kleines Jubiläum behandelt.

Crackajack Jackson 05.04.2021 19:50

Das Heft hatte die normalen 36 Seiten.

Das Team war dasselbe und die Geschichte war auch innerhalb der Kontinuität.


Alles eigentlich nichts besonderes.

Im Nachhinein kann man sagen, es war der Erstauftritt von Rocket Racoon und eben habe ich das Heft für 2150 Dollar bei eBay gesehen, mit den Signaturen von Jim Shooter und Stan Lee darauf.

Peter L. Opmann 05.04.2021 20:39

Zu Rocket Racoon: Die Figur ist sicher nichts für Superhelden-Puristen. Aber sie war für Marvel nicht so ungewöhnlich. Du hast ja schon Howard the Duck erwähnt, eine realistisch aufgefaßte Funnyfigur. Und auch Ding von den FV wurde zumindest teilweise als Funnyfigur behandelt. Bei DC gab es sowas eher weniger - meine ich.

Nebenbei fällt mir noch Mausbiber Gucky aus "Perry Rhodan" ein, obwohl ich da noch weniger mitreden kann als bei DC.

Crackajack Jackson 05.04.2021 20:50

Bat-Mite und Mister Mxyzptlk geben es bei DC den Geschichten einen lustigen Anstrich. Zumindest bis Morrison Action Comics übernahm.

Als Tiere gab es die ganzen Super Pets.
Krypto, Streaky die Katze und Comet, das Pferd.

Peter L. Opmann 05.04.2021 21:31

Ja, ich hab' aber auf eine Mischung von Realismus und Funnyelementen abgezielt. Die DC-Schurken sind eher Nonsens-Macher, die Pets haben eher einen Niedlichkeitsfaktor.

"Realismus" ist natürlich ein zweifelhaftes Etikett. An Superhelden ist ja eigentlich nichts realistisch...

Crackajack Jackson 05.04.2021 21:39

Da fällt mir nur Plastic Man ein, der mit seinem Partner Woozy ein Detektivbüro leitet.

Peter L. Opmann 05.04.2021 22:13

Das war Quality Comics im Golden Age.

Wir haben jetzt nicht richtig beachtet, ob die Funnyfigur die Hauptfigur ist (wie Howard the Duck) oder eine lustige Beigabe (wie Rocket Racoon).

Crackajack Jackson 06.04.2021 05:21

Stimmt. Meist sind es die Nebenfiguren, die für die Komik verantwortlich sind. Sidekicks, die sich auch mal ins Fettnäpfchen treten können, während der eigentliche Held unfehlbar ist.

Crackajack Jackson 06.04.2021 05:56

Incredible Hulk #273/ Hulk Condor TB #13

https://share-your-photo.com/img/d18033a811_album.jpg

Cover: Al Milgrom, Joe Sinnott
US: Once a Hulk, Always a Hulk
Erstveröffentlichung: Juli 1982
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Sal Buscema

Nach dem Kampf wird Wendigo mit Titanseilen festgebunden. Dann wartet man auf Shamane, der mit einem Gegenzauber Wendigo in sein menschliches Ich zurückverwandeln soll. Die angerückten Ranger stellen sich mit ihren Gewehren um den Hulk, weil sie ihm nicht trauen. Das bringt ihn zum Ausrasten und er springt davon. Wenn der Hulk wütend ist, scheint Banners Intellekt zu verschwinden und der Hulk wieder zu übernehmen. Das äußert sich auch in der Sprache.
In dem Labor sieht es für Rick nicht gut aus. Bereet setzt ihre Banshee Maske auf, die sich dann in ein Raumschiff verwandelt und bringt Rick und Betty zur stillgelegten Gammabasis. Dort erhofft sich Betty Heilung für die Strahlenvergiftung von Rick.
Während der Hulk durch Kanada springt beruhigt er sich und Bruce Banner übernimmt. Der Hulk hilft nun einigen Holzfällern, indem er Bäume umpustet.
Sein Ziel ist es zu Rick und Betty zurückzukehren und ihnen die gute Nachricht zu überbringen, dass der Hulk keine Bedrohung mehr darstellt.
Als Bruce Banner kommt er zu einem mit Sandsäcken verbarrikadiertem Dorf. Die Dorfbewohner schützen sich so vor riesigen Heuschrecken , die ihre Felder verwüsten. Die Heuschrecken überfallen die Felder und Banner verwandelt sich in den Hulk, um sie zu vertreiben. Bruce springt zum Mutterschiff hinauf und steht schon bald der Heuschreckenkönigin gegenüber. Die Königin erklärt dem Hulk, dass sie das alte Getreide wegmachen wollten und neuen, ertragreicheren Supersamen säen wollten. Jetzt sei es dazu zu spät, weil Bruce den Samen an die Luft kommen hat lassen, wo er schnell vergeht.

Nachdem die Heuschreckenkönigin den Hulk über ihre guten Absichten aufgeklärt hat, beamt sie den Hulk zur Erde und die Heuschrecken verschwinden mit ihrem Raumschiff.
Der neue Hulk muss lernen seine Kräfte richtig einzusetzen und vielleicht erst zu reden und dann zu handeln.
Die Geschichte erinnert mich an Hulk 194, in der der Hulk schon mal ein Dorf vor einem riesigen Heuschreckenschwarm beschützte.
In diesem Heft beginnt sich der 'neue' Hulk zu entwickeln. Mantlo hat in einem Interview mal gesagt, dass er erst spät zu seiner eigenen Version des Hulk kam. Das ist dann wohl ein intelligenter Hulk.
Wendigo sieht hier klein und mickrig aus. Kein Vergleich zu der Ausgabe davor.

Crackajack Jackson 06.04.2021 21:01

Incredible Hulk #274/ Hulk Condor TB #13

https://share-your-photo.com/img/9b6905cd8a_album.jpg

Cover: Al Milgrom
US: Once a Hulk, Always a Hulk
Erstveröffentlichung: August 1982
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Sinnott

Der Hulk hilft den kanadischen Farmern. Da sie ihre Ernte indirekt durch seine Schuld verloren haben, sorgt er dafür, dass sie eine große Menge an Baumstämmen verkaufen können.

Dann zieht er weiter in Richtung Süden. Es hat sich noch nicht herumgesprochen, dass der Hulk vernünftig geworden ist und auf der Seite der Guten steht. Überall begegnet man ihm mit Misstrauen und kurz hinter der amerikanischen Grenze wird er von der Nationalgarde empfangen. Obwohl sie auf ihn schießen, geht er weiter. Dann fängt er an zu springen und hinterlässt tiefe Löcher. Aus einem dieser Löcher kommt Ironclad von den U-Foes hervor.

Mantlo und Buscema schaffen es hier den Lesern einen neuen Hulk vorzustellen.
Buscemas Hulk hat hier sowohl einen befreiten, überschwänglichen Gesichtsausdruck, als auch in einem großen Panel einen traurigen, ja resignierten Gesichtsausdruck.
Überschwänglich, als Bruce die riesigen Sprünge macht und sich wie ein Dynamo fühlt.
Resigniert ist er durch die Reaktion und das Misstrauen der Menschen, die ihm begegnen.
Es ist wirklich schön, den Hulk zu sehen, wie er mit seiner Kraft Gutes tut.

Die Handlung des Heftes ist ruhig und unaufgeregt. Mantlo nimmt sich hier Zeit, Bruce Banner als Hulk näher zu beleuchten.

Bis jetzt ist alles gut gegangen und doch muss Bruce aufpassen. Wenn er zu wütend wird, übernimmt der Hulk, der doch noch nicht ganz verschwunden ist.

Crackajack Jackson 07.04.2021 06:10

Incredible Hulk #275/ Hulk Condor TB #13

https://share-your-photo.com/img/77f06b40cc_album.png

Cover: Al Milgrom
US: Megalith!
Erstveröffentlichung: September 1982
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Sinnott


Der Hulk erreicht das geheime Labor in der Wüste. Dort verwandelt er sich in Bruce Banner und geht hinein. Es ist verlassen, aber die Gammakanone wurde vor kurzem erst benutzt.
Banner rekonstruiert, was passiert sein muss und macht sich dann als Hulk auf den Weg zur Gammabasis.
Auf der Gammabasis versucht Betreet mit den Maschinen klar zu kommen. Auch ein weiterer Besucher ist dort. Eine geflügelte Frau namens Jackdaw (Dohle), die für ihren Auftraggeber experimentelle Gammaerfindungen stehlen soll.
Zugang zu dem Lagerraum verschafft sie sich mit der Ausweiskarte von General Ross. Dorth findet sie Megalith, einen riesigen steinernen Roboter.
Inzwischen trifft auch der Hulk auf der Gammabasis ein und findet Rick, Betty und Betreet. Schnell greift er sich eine Maschine, die die Gammaenergie aus Ricks Körper ziehen soll.
Doch da wird die Gammabasis erschüttert. Banner verwandelt sich in den Hulk und trifft auf Megalith, gesteuert von Jackdaw, die im Inneren des Roboters sitzt und ihn mit zwei Symbio Bändern steuert.
Betty ist entsetzt von dem Kampf, Betreet filmt ihn und Bruce Banner hat einfach nur Spaß dabei. Der Megalith hat keine Chance gegen den Hulk und Jackdaw ist froh, dass sie entkommen kann. Ohne Beute muss sie die Basis verlassen. Ihr Auftraggeber wird nicht erfreut sein.
Jetzt kann sich Bruce wieder um die Heilung von Rick Jones kümmern.
In einer verlassenen Wüstenstadt finden derweil die U-Foes wieder zusammen.

Megalith gleicht fast aufs Haar dem Film Pacific Realm. Auch hier steuert Jackdaw im Inneren, den riesigen Roboter durch Symbio Bänder, die jede ihrer Bewegungen auf den Roboter übertragen. Genau wie Glenn Talbot ist sie auch verbunden mit der Maschine und verspürt jede Beschädigung als Schmerz.
Der Reiz in diesem Comic liegt an den Reaktionen von Rick und Betty über die Veränderung des Hulk. Endlich, so scheint es hat er den Hulk im Griff und ist in der Lage Dinge zu vollbringen, die dem Menschen Bruce Banner nicht möglich wären, wie z.B. eine schwere Maschine für Ricks Heilung herbeizutragen, oder Jackdaw abzuwehren und zu besiegen.
Wieder einmal wartet ein großer Gegner im Hintergrund. Es ist der Auftraggeber von Jackdaw, über den noch nichts gesagt ist, außer dass er gnadenlos ist. Außerdem haben sie die U-Foes neu formiert.
Viele tolle Panels, mit einem Hulk, der ab und zu sogar lacht.

Peter L. Opmann 07.04.2021 07:45

Kaum habe ich's gesagt, hört Sal Buscema wieder damit auf, selbst zu inken. Jetzt ist ein "Klassiker" am Werk: Joe Sinnott. Ich glaube allerdings kaum, daß hier nochmal etwas herauskommt wie bei seiner Zusammenarbeit mit Jack Kirby in "Fantastic Four".

Crackajack Jackson 07.04.2021 08:00

Für mich als Laien sieht das wirklich gut aus.
Wie lange er dabei bleibt, kann ich dir allerdings noch nicht sagen.

Crackajack Jackson 07.04.2021 19:51

Incredible Hulk #276/ Hulk Condor TB #13

https://share-your-photo.com/img/aabbae4cf7_album.jpg

Cover: Al Milgrom
US: The return of the U-Foes!
Erstveröffentlichung: Oktobe 1982
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Sinnott

Bruce Banner kann Rick retten, indem er bei der Gammakanone den Reverse Knopf drückt.
Nun ist die Zeit zum Reden gekommen. Nachdem Betty erfahren hat, dass Bruce immer noch den Hulk in sich trägt und sogar Freude daran hat der Hulk zu sein, rennt sie weg. Das ist nicht das, was sie wollte. Sie wollte mit Bruce ein normales Leben führen, ohne diese Superheldenkram und die damit verbundene Gefahr.
Bruce läuft ihr hinterher und will sie beruhigen, doch wie auf ein Stichwort erscheinen die U-Foes, die sich für ihre letzte Niederlage rächen wollen.
Jetzt muss Bruce sich doch wieder in den Hulk verwandeln. Der Hulk nimmt die U-Foes aufs Korn während Betreet eine schützende Kugel für sich, Rick und Betty erschafft. Ihre Kamera und ihren kleinen Begleiter Sturky lässt sie draußen, um den glorreichen Sieg des Hulk aufzuzeichnen.
Jedoch scheint es kein glorreicher Sieg zu werden. X-Ray beschießt den Hulk mit Gamma-Negativ Strahlen und die verwandeln ihn zurück in Bruce Banner. Banner hat jedoch keine Chance gegen die U-Foes. Sie wollen die Hinrichtung von Bruce Banner öffentlich machen und nehmen den Bewusstlosen mit sich.
Sturky hat alles mitbekommen und alarmiert Betreet, die sogleich eine Rettungsaktion startet. Aus ihrer Tasche, holt sie einige ihrer Techno Erfindungen heraus, die die U-Foes ablenken sollen, während sie versuchen Bruce Banner zu retten.


Eine spannende Geschichte mit den U-Foes. Betreet, die Filmemacherin aus dem All, wird immer mehr in die Handlung eingebunden. Sie verfügt über eine ansehnliche Zahl an Erfindungen und extraterrestrischem Technikzeugs, was die Handlung auflockert. Immer nur rohe Gewalt ist auf die Dauer langweilig.
Betty ist nicht einverstanden mit dem jetzigen Zustand. Wie gerade bewiesen, ist der Hulk weiterhin eine Zielscheibe für alle Supergegner. Rick und Bruce hingegen scheint die Macht zu gefallen.

Banner erhält einen Schlag von Ironclad und überlebt. Sehr unglaubwürdig.

Crackajack Jackson 08.04.2021 05:51

Incredible Hulk #277/ Hulk Condor TB #13

https://share-your-photo.com/img/760e707926_album.png

Cover: Sal Buscema,Al Milgrom
US: What Friends Are For!
Erstveröffentlichung: November 1982
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Sinnott

Die Show beginnt.Die U-Foes haben Bruce an eine Wand gehängt und übertragen das Bild live im Fernsehen, dessen Sender sie gehackt haben.
Die fantastischen Vier, die Rächer, selbst die Defenders in Doctor Stranges Sanctum können den Ursprungsort nicht zurückverfolgen. Auch Namor, Daredevil, Spider-Man, Proffessor X, die sowjetischen Supersoldaten, oder Alpha Flight sind hilflos.

Rick, Betty und Betreet schleichen sich an die U-Foes heran und Betreet startet ein Ablenkungsmanöver mit verschiedenen ihrer Erfindungen. Diese beschäftigen die U-Foes, während Betreet Bruce losschneidet. Einmal frei, wird Banner zum Hulk und umwickelt erst mal X-Ray mit einem strahlungsabsorbierendem Netz.
Dann besiegt er nach und nach den Rest der U-Foes.

Hier gibt es einen schön gezeichneten Überblick über das Marvel Universum dieser Zeit. Alle wichtigen Gruppen und Einzelhelden werden hier gezeigt. Sogar der kleine Franklin ist im Schlafanzug auf einer Blase von Sue zu sehen. Eine sehr schöne Werbung.
Auch Jackdaw und ihr mysteriöser Chef, dessen Gesicht man noch nicht sehen kann, sind hier in einem kurzen Panel zu sehen.

Die eigentliche Heldin ist hier Betreet, die die Befreiungsaktion mit ihren Gimmiks plant und ausführt. Sie kommt auch viel sympathischer rüber als Betty, die seit dem letzten Heft nur noch rumzickt und eigentlich von Bruce, dem Hulk und dem ganzen Drumherum nichts mehr wissen will.

Sal Buscema hat sichtlich Spaß daran, die verrückten Kreationen von Betreet zu zeichnen.

Crackajack Jackson 08.04.2021 21:18

Incredible Hulk #278/ Hulk Condor TB #13

https://share-your-photo.com/img/ab1948fba5_album.jpg

Cover: Sal Buscema,Al Milgrom
US: Amnesty!
Erstveröffentlichung: Dezember 1982
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Sal Buscema
Tusche: Joe Sinnott


Leonhard Samson erreicht als erster die Gammabasis, da er sie im TV wiedererkannt hat. Er findet jedoch nur Betty Ross , die verloren zwischen den Trümmern sitzt. Betty will nicht mit einem Mann zusammenleben, dem es gefällt, sich in ein Monster zu verwandeln.

Rick, der mit dem Hulk und Betreet in deren Schiff unterwegs ist, um Amnestie zu bekommen, geht es ähnlich. Braucht ein intelligenter Hulk einen Sidekick. Er kommt sich nutzlos und überflüssig vor.

Betreet, die Filmemacherin aus dem Weltall, entsorgt ihre liebgewonnenen Kreationen, die bei dem Kampf gegen die U-Foes zerstört wurden, im Weltraum.

Dann gesteht sie dem Hulk ihre Zuneigung. Bruce bedankt sich bei ihr für ihre Rettung, doch mehr als Dankbarkeit kann er ihr im Moment nicht geben.

Betreet geht wieder ans Steuer und sie fliegen weiter nach New York, wo sich der Hulk Akzeptanz und Vergebung für die Zerstörung erhofft, die er in der Vergangenheit hinterließ.

Jackdaw und ihr mysteriöser Boss sind ganz in der Nähe in einem Raumschiff und fischen sich die kaputte Filmkamera von Betreet aus dem All. Damit kann man real aussehende Bilder simulieren.

Zuerst probiert es der Hulk im Baxter Building. Die fantastischen Vier glauben an einen Angriff, doch als sie merken, dass der Hulk in Frieden und intelligent gekommen ist, helfen sie ihm, diese Nachricht in der ganzen Welt zu verbreiten.

Im Weißen Haus in Washington unterhält sie General Ross mit dem Präsidenten und empfiehlt ihm, den Hulk nicht zu begnadigen. Draußen stehen jedoch viele Superhelden, die ihm durch Rechtsanwalt Matt Murdock eine Petition überbringen wollen.

Da erscheint eine Invasion der Krylorian, dem Heimatplaneten Betreets am Himmel (hierbei handelt es sich um eine 3D Simulation, die aus ihrem Filmvorführer stammt) und greift das Weiße Haus an.
Die Helden, allen voran der Hulk, wehren die Invasion ab, die sich, nachdem sie besiegt wurden, einfach in Luft auflöst.

Nur Betreet zweifelt an der Echtheit der feindlichen Raumschiffe, doch man hört sie nicht an. Jetzt ist es erst mal an der Zeit den Hulk hochleben zu lassen.

Alles läuft nach dem Plan von Jackdaws Boss, dem Leader.


Weiter geht die Geschichte um den intelligenten Hulk. In dieser Ausgabe schart er schon mal alle Superhelden hinter sich und wehrt mit ihnen eine feindliche Invasion ab. Alles läuft gut für den Hulk, aber man sieht schon die Schatten am Horizont in Form seines Erzfeindes, des Leaders.

Den Begleitern des Hulk geht es jedoch schlecht. Betty will nicht mehr mit diesem neuen, intelligenten Hulk zusammen sein. Die Zurückweisung Bettys erfolgt noch einmal in der legendären Ausgabe #379, als Doc Samson die verschiedenen Persönlichkeiten des Hulk vereint. Auch da zieht sich Betty erst mal zurück.

Zurückgewiesen wird auch Betreet. Einmal vom Hulk, der ihre Liebe verschmäht und später dann von Rick Jones, der ihre Theorie über die Simulation der Raumschiffsflotte nicht hören will. Sie tut mir richtig leid.

Rick Jones macht sich auch Gedanken um seine Zukunft. Der Hulk hat seinem Leben Sinn gegeben und jetzt hat er Angst, dass er nicht mehr gebraucht wird und wieder zu dem Außenseiter wird, der er in seiner Jugend war.

Etwas gefährlich ist es schon vom Hulk, Betty alleine mit den U-Foes zu lassen, zumal Vapor eigentlich noch gar nicht besiegt wurde.

Die vielen Superhelden sind episch in Szene gesetzt. Wirklich ein tolles Gruppenfoto. Auch der Kampf gibt jedem Helden etwas Platz sich zu zeigen.

Crackajack Jackson 09.04.2021 06:08

Incredible Hulk #279/ Hulk Condor TB #14

https://share-your-photo.com/img/d3b79a5969_album.jpg

Cover: Greg Laroque
US: Everybody Loves a Parade, Right?
Erstveröffentlichung: Januar 1983
Autor: Bill Mantlo
Zeichner: Mark Gruenwald
Tusche: Greg Laroque

Der Hulk wird in einer Parade durch die Stadt gefahren. Die Ehrung bzw. seine Begnadigung wird im Central Park vorgenommen, in dem auch die Rächer damals geehrt wurden (Avengers #45 - Blitzkrieg in Central Park).
Ronald Reagan (es wird nur seine Hand gezeigt) selbst unterzeichnete die Begnadigung.
Der Hulk bekommt hier den Schlüssel der Stadt New York überreicht und auch General Ross gibt ihm die Hand. Solange Banner den Hulk steuert, akzeptiert er die Begandigung.
Viele bekannte Gesichter sind in der Menge, so unter anderem Jim Wilson und Rick Jones.
Das Ding bringt eine große Statue aus Adamantium, geschaffen von Alicia Masters auf die Bühne, die den Hulk darstellt.
Selbst Black Bolt und die Inhumans werden von Lockjaw auf die Bühne teleportiert, um dem Hulk zu gratulieren.
Danach öffnet Thor mit seinem Hammer den Zugang zur Regenbogenbrücke auf der ihm alle Asgardier zujubeln.
Namor überreicht dem Hulk die Muschel und ganz Atlantis marschiert auf.
Glückwünsche kommen noch von: Black Panther, dem arabian Knight, Alpha Flight, aus Japan(Sunfire), Irland (Shamrock), Süd America (Defensor), Israel (Sabra), Soviet Union (Super Soldiers), England (Captain Britan), Deutschland (Blitzkrieg), dem Silver Surfer, dem Beobachter (der aussieht wie Kingpin).
Willi Lumpkin, der Briefträger der fantastischen Vier, bringt einen großen Sack Glückwunschkarten, unter anderem von Corina Mantlo und Rachel Milgrom.
Abseits auf einem Balkon, steht Betreet und macht sich immer noch Gedanken über die Flotte, die ganz eindeutig aus ihrer Filmkamera entstammte. In der Menge entdeckt der Hulk Betty, die mit Doc Samson gekommen ist. Sie winkt ihm kurz zu und scheint ihm Glück zu wünschen. Dann verschwindet sie wieder.

Okay, in dieser Geschichte taucht so ziemlich jeder Charakter auf, mit dem der Hulk mal zu tun gehabt hat. Ein Who is Who der Marvel Helden. Natürlich alles mehr als ein bisschen übertrieben ist, dass Odin hier zum Gratulieren kommt.
Aber ein solches Heft liest sich natürlich zwischendurch einmal sehr gut. Ohne Action, alle Helden friedlich vereint. Ein tolles Heft. Der Hulk ist ganz oben angekommen. Es fehlt ihm eigentlich nur noch Betty, wie es am Ende gezeigt wird.
Die Credits sind auf den Rädern des Autos, dass den Hulk durch die Straßen fährt. Wirklich sehr passend.
Barbara Walters interviewt Matt Murdocks Partner Foggy Nelson und nennt ihn hier : Mister Newson.

Das Cover wurde auch von Condor für Taschenbuch #14 genommen.

Peter L. Opmann 09.04.2021 07:41

Ist das ein Jubiläumsheft (nachdem 20 Jahre Hulk gerade durch ist)?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:54 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net