Sammlerforen.net

Sammlerforen.net (https://www.sammlerforen.net/forum.php)
-   NUFF! - Forum (https://www.sammlerforen.net/forumdisplay.php?f=61)
-   -   Der gewaltige Hulk revisited / Hulk Reviews (https://www.sammlerforen.net/showthread.php?t=43821)

thetifcat 19.01.2021 16:08

Zitat:

Zitat von Horatio (Beitrag 675653)
Naja, immerhin hatte Superman's Girl Friend Lois Lane von 1958 bis 1974 ihr eigenes Comicheft.

Da hast Du recht. Mary Jane und Gwen hatten sowas nie. Zu mindestens bei Mary Jane hätten Marvel was konstruieren können. Auch Betty hätte mal aufsteigen können. Da war DC wirklich Vorreiter.

Crackajack Jackson 19.01.2021 17:27

Betty Ross ist schon extrem.
Ihre einzige Aufgabe ist es in jedem Heft neben ihrem Vater zu stehen und zu sagen: „Ihr tötet den Mann, den ich liebe“.

Das kann bestimmt nicht das Frauenbild von 1969 gewesen sein.

Crackajack Jackson 19.01.2021 20:25

Incredible Hulk #121 / Hulk TB #6


https://share-your-photo.com/img/de49ab1f7e_album.jpg

US: Within the swamp there stirs a Glob!
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe



Auf der Suche nach Frieden erreicht der Hulk Florida. Bei seinem letzten großen Sprung wird er von einer startenden Rakete getroffen und in die Everglades geworfen.
In dem Sumpfgebiet findet er eine verlassene Hütte. Im Inneren sind statt der erhofften Freunde nur Fässer mit radioaktivem Abfall. Wütend wirft er eines davon in den Sumpf, wo die Radioaktivität sich mit der Leiche eines Mannes verbindet, die schon lange Zeit im Sumpf lag.
Daraus entsteht ein humanoides Sumpfmonster: Glob
Die Armee hat inzwischen den Aufenthaltsort des Hulks durch den Zwischenfall mit der Rakete lokalisiert und durchkämmt die Everglades. Auch das Trio Betty, General Ross und Major Talbot ist eingetroffen, wobei der General vorsorglich Betty unter der Aufsicht von Ross in ihrer Station lässt.
Glob beobachtet die Szene aus dem Dickicht und erinnert sich an sein früheres Leben, ein Leben als Gefängnisinsasse, der auf seiner Flucht im Sumpf versank.
Im gleichen Sumpf wird jetzt der Hulk von der Armee mit Flugzeugen und Panzern umstellt, aber er kann sich der Armee erwehren und die Aktion muss abgebrochen werden, da es zu dämmern beginnt.
Betty wird von Glob entführt. Die Armee rüstet sich zum Kampf gegen den Hulk und leitet eine Flüssigkeit ins Sumpfwasser, die alle Radioaktivität abtöten soll. Damit wollen sie den Hulk vernichten.

Major Talbot, der bei der Entführung Bettys bewusstlos geschlagen wurde, informiert den General das neue Sumpfmonster.

Auch der Hulk entdeckt Glob. Das Monster trägt Betty durch den Sumpf und legt sie nur für einen Moment ab, um den Hulk zu bekämpfen.

Die beiden Kämpfer sind sich durchaus ebenbürtig bzw. der Hulk hat noch eine Verletzung am Bein, durch seinen Zusammenstoß mit der Rakete.

Als Glob den Hulk für einen Moment betäubt hat, nimmt er Betty und will mit ihr durch den Sumpf gehen. Dieser ist jedoch mit der Antiradioaktivitätsflüssigkeit präpariert worden, die Glob aufzulösen beginnt,
je weiter er in den Sumpf hineingeht.

Der Hulk ruft ihm noch zu zurückzukehren, doch das Monster geht immer weiter und hält Betty über sich, die der Hulk von einem überhängenden Ast greifen und retten kann.

Eine sehr traurige und ergreifende Geschichte, die uns Roy Thomas hier erzählt.

Es ist richtig Spannung da, und man fühlt mit den Charakteren.

Dazu die atmosphärischen Zeichnungen von Herb Trimpe und der Hulk wird gleich um mehrere Klassen besser. Die Geschichte habe ich zum ersten Mal in einem Maxi Pocket Taschenbuch von Condor gelesen. Da waren immer zwei Condor Taschenbücher in einem.

Glob hat wie viele Monster jener Zeit auch nur drei Zehen.
Sein Aussehen und auch seine Origin ähneln stark der Herkunftsgeschichte von Swamp Thing oder Man Thing. Glob wurde sogar noch zwei Jahre früher erfunden, als die beiden anderen Sumpfwesen.

Peter L. Opmann 19.01.2021 20:55

Zitat:

Zitat von thetifcat (Beitrag 677820)
Da hast Du recht. Mary Jane und Gwen hatten sowas nie. Zu mindestens bei Mary Jane hätten Marvel was konstruieren können. Auch Betty hätte mal aufsteigen können. Da war DC wirklich Vorreiter.

Ich finde, die eigene Serie sagt nichts über den Grad der Emanzipation aus. Auch in "Superman's Girlfriend Lois Lane" wird Lois Lane hauptsächlich von Superman gerettet und versucht, hinter sein Geheimnis zu kommen (ich kenne allerdings nur ein paar Ausgaben).

Superman wurde umfassend vermarktet, indem die ganze Superman Family nach und nach eigene Heftserien bekam. Spider-Man wurde gewiß auch umfassend vermarktet, aber eher durch immer neue Spider-Man-Serien. Wobei: "Spider-Woman" gab's auch und schließlich sogar "Spider-Gwen".

Crackajack Jackson 20.01.2021 05:59

Incredible Hulk #122




US: The Hulk's last fight!
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe




Der Hulk findet einen Zeitungsartikel in dem berichtet wird, dass die Fantastischen Vier ein Heilmittel für den Hulk gefunden haben. Bruce Banner will deshalb nach NY reisen.

Da er ziemlich mittellos ist, springt er auf einen fahrenden Zug, der in diese Richtung fährt.
Auf der Zukunft schreibt er seine eigenen Gedanken zu Reed Richards Formel auf ein Stück Papier, dass er sich um die Hüfte bindet, sodass es nicht verloren geht, wenn er sich in den Hulk verwandeln sollte.
Irgendwie gelangt er vor das Baxter Building, wird aber da von einem übervorsichtigen Wachmann nicht hereingelassen. Durch die Aufregung verwandelt er sich in den Hulk und verschafft sich Eingang.
Während des Kampfes mit den FV fällt dem Hulk der Beutel mit seinen Ergänzungen herunter. Sue findet den Beutel und gibt ihn Reed, der schnell damit seine eigene Formel verfeinert.
Mit dem Endprodukt schießt er auf den Hulk, der erstmal bewusstlos wird.

Einleitung zu einem Mehrteiler. Hier kämpft der Hulk zum ersten Mal in seiner Serie gegen die Fantastischen Vier. Auch das Ding ist für ihn kein echter Gegner.
Interessant ist, dass unbedingt noch etwas von Banner in die Formel mit hineinkommt, und vor allem, die Geschwindigkeit, mit der diese dann einsatzbereit ist.
Da könnten sich unsere heutigen Impfstoffentwickler eine Scheibe abschneiden.
Zum Schluss wieder die dramatische Ansage, dass der Hulk nie wieder in Erscheinung treten wird.

Bei Herb Trimpe sehen die Gesichter der Fantastischen Vier alle gleich aus.
Zeichnerisch eine seiner schwächeren Arbeiten.

Crackajack Jackson 20.01.2021 19:27

Incredible Hulk #123




US: No more the monster!
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe


Die Formel von Mr. Fantastic und Bruce Banner hat es geschafft.
Bruce kann sich jetzt jederzeit in den Hulk verwandeln, ohne den Verstand von Banner zu verlieren.
Er ruft sofort Betty an, die überglücklich ist und zu ihm kommt. Auch der General gibt den beiden seinen Segen. Die beiden holen jetzt das nach, worauf sie so lange verzichten mussten.
Zusammen ein Baseballspiel ansehen, im Meer schwimmen oder in einem Restaurant zu Abend essen.

Doch das Leben geht weiter. General Ross hat wieder mal eine neue Waffe, die aussieht, wie aus einem Roman von H.G. Wells. Ein dreibeiniges Ungetüm mit der Feuerkraft einer ganzen Division.
Sie soll für einen finalen Test in den Norden gebracht werden mit dem Hulk als Beschützer, denn die Waffe ist sehr begehrt, z.B. vom Leader.
Bruce sagt dem General zu. Er will ein letztes Mal zum Hulk werden und so für die Sicherheit des Transports sorgen. Wie zu erwarten fliegt der Leader während der Überführung zur Waffe und schnappt sie sich mit einer großen Magnetplatte.
Nun muss Banner sich in den Hulk verwandeln, was er auch tut.
In sekundenschnelle hat der Leader das Prinzip von der Waffe des Generals verstanden und setzt sie gegen den Hulk ein. Doch der Hulk ist nicht so leicht zu besiegen und so probiert es der Leader wieder mal mit Nervengas.
Inzwischen hat sich der Hulk in Rage geschafft und fängt an abgehackt zu reden. Er wird wieder zum rampaging Hulk, dem alles andere egal ist. Der Leader wird aus dem dreibeinigen Herrscher herausgeschält, aber gerade rechtzeitig, bevor er ihn noch umbringt, kommt der Hulk zur Besinnung und verwandelt sich wieder in Banner.
Der Leader kann fliehen und Bruce schwört sich, niemals wieder zum Hulk zu werden, auch wenn sein Leben davon abhinge.

Banner am Ziel seiner Wünsche. In dieser Geschichte schon, zumindest am Anfang. Endlich scheint der Fluch des Hulk gebrochen und man gönnt Bruce und Betty die schöne Zeit zusammen. Es ist wirklich das erste Mal überhaupt in der Serie, dass die beiden für längere Zeit ein normales Leben führen. Für wie lange wird jedoch nicht genau gesagt.
Selbst ein Heiratsantrag steht im Raum. Betty spricht es aus, aber im Verlauf der Geschichte wird dann nicht mehr darauf eingegangen.
Alles ist wie im Paradies, bis sich dann langsam alles dreht. Bruce möchte dem General ein Gefallen tun und muss sich dann in den Hulk verwandeln. Dieser wird jedoch im Verlauf des Kampfes zu dem unkontrollierbaren Hulk von früher.
Der Schatten des Hulks hängt wieder über Banner.
Zum zweiten Mal begegnen wir hier diesen dreibeinigen Killermaschinen. In Williams Hulk #22 waren sie schon mal in Aktion, als der Hulk in der Zukunft gegen den Scharfrichter kämpfte.

Horatio 20.01.2021 23:09

Zitat:

Zitat von Peter L. Opmann (Beitrag 677856)
Ich finde, die eigene Serie sagt nichts über den Grad der Emanzipation aus. Auch in "Superman's Girlfriend Lois Lane" wird Lois Lane hauptsächlich von Superman gerettet und versucht, hinter sein Geheimnis zu kommen (ich kenne allerdings nur ein paar Ausgaben).

Tja, wie emanzipiert ist Lois Lane?

Nur mal zum Spaß ein Beispiel:

In Action Comic Nr. 5 vom Oktober 1938 droht wegen anhaltenden Regens der Valleyho-Damm zu brechen. Der Chefredakteur des Daily Star (George Taylor, glaube ich) will Clark Kent zur Berichterstattung dorthin schicken. Lois soll ihn suchen. Sie fragt den Chefredakteur: "Warum soll nicht ich diesen Auftrag übernehmen?" Antwort: "Das ist zu wichtig! Das ist kein Job für ein Mädchen."
Lois zu sich: "Kein Job für eine Frau, he? Ich hätte nicht übel Lust ..."
(Zu beachten ist, dass der Chefred. "Mädchen" sagt, Lois hingegen "Frau" denkt.)
Sie schickt Clark auf eine falsche Mission und fährt selbst per Zug nach Valleyho. Clark kommt hinter den Trick und fliegt als Superman hinterher.
Als der Zug sich einer Bahnbrücke nähert, die wegen Unterspülung einzustürzen droht, stützt Supie die Brücke, bis der Zug sie sicher passiert hat.
In Valleyho angekommen, stellt Lois fest, dass alle dort außer ihr bloß weg wollen. Sie hingegen will ein Taxi zum Damm nehmen. Weil der Fahrer aber auch nur weg will, steuert sie selbst das Taxi zum Damm.
Superman versucht, den Damm abzustützen, damit noch möglichst viele Einwohner sich retten können. Als der Damm schließlich doch nachgibt, wird das Taxi mit Lois darin von den Fluten mitgerissen. Supie rettet sie. Dafür drückt sie ihm einen dicken Kuss auf und verlangt, dass er bei ihr bleibt, doch er verschwindet mit den Worten "Vielleicht werden wir uns wieder treffen."
Später trifft Clark auf sie, aber sie beachtet ihn überhaupt nicht, weil er ihre Aufmerksamkeit nicht wert ist, nachdem sie in den Armen eines echten Mannes ("a real He-Man") gelegen hat.

Ich lese daraus:
Deshalb ist Lois hinter Superman her: Für eine starke Frau wie sie ist nur der echteste aller echten He-Männer der passende Partner.

Nachzulesen in "The Superman Chronicles – Volume One".

Crackajack Jackson 21.01.2021 05:31

Jetzt nicht auf diese Geschichte speziell bezogen:

Ich finde schon, dass Lois (für diese Zeit) emanzipiert dargestellt wird. Schließlich ist sie die Starreporterin, mit der sich Clark erst mal messen muss.
Lois wird selbstbewusst und klug dargestellt. Sie ist immer einen Schritt davor, Supermans Geheimidentität aufzudecken.

Das sie Superman anhimmelt und Clark für ein Mauerblümchen hält, gehört dazu und sorgt für Spannung.

Peter L. Opmann 21.01.2021 08:00

Zitat:

Zitat von Horatio (Beitrag 678109)
Supie rettet sie. Dafür drückt sie ihm einen dicken Kuss auf und verlangt, dass er bei ihr bleibt, doch er verschwindet mit den Worten "Vielleicht werden wir uns wieder treffen."

So habe ich Lois auch in Erinnerung... :D

Crackajack Jackson 21.01.2021 10:23

Incredible Hulk #124

https://share-your-photo.com/img/c94b4d9b1c_album.jpg



US: The Rhino says No!
Erstveröffentlichung: Feb 1970
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Sal Buscema




Die Hochzeitsvorbereitungen laufen. Alle sind glücklich, nur der Leader beobachtet Bruce und Betty im Geheimen und spinnt finstere Pläne.
In Gedanken geht er noch mal die Feinde des Hulks nach einem Verbündeten durch (Sandman - nicht stark genug, Submariner-nur im Wasser stark, Mandarin-duldet niemand neben sich, Maximus- ist nichts, ohne die ausgestoßenen Nichtmenschen, Space Parasit - tot).
Schließlich bleibt er bei Rhino hängen. Er ist stark, hat aber gleichzeitig einen schwachen Willen. Ihn will der Leader heilen und für seine Zwecke verwenden.
Im Haus von General Ross kommt es zur Versöhnung von Bruce mit seinem zukünftigen Schwiegervater. Vergessen sind die Zeiten, als er ihn Milchbubi, Schwächling und Schlimmeres nannte. Betty ist glücklich.
Der Leader lässt Rhino von einem seiner Humanoiden aus dem Gefängnis holen und verpasst ihm eine ordentliche Ladung seiner mentalen, gammabasierten Gedankenstrahlen.
Rhino lebt wieder und ist aufgeladen mit Energie.
Dazu bekommt er noch ein verstärktes Kostüm.
Der Tag der Hochzeit kommt. Bruce bedauert, dass dieser Tag nicht schon vor ein paar Jahren stattgefunden hat.
Gerade als die Zeremonie beginnt, trifft ein konzentrierter Gammastrahl aus dem getarnten Öltanklaster, mit dem der Leader und Rhino vorgefahren sind Bruce und er wird wieder zum mindless Hulk.
Der General bringt seine Tochter in Sicherheit.
Eigentlich hat der Leader vor, den Hulk mit einem zweiten Strahl soweit zu bringen, dass er alle Anwesenden, inklusive Betty tötet, aber Rhino springt dazwischen. Zu groß ist sein Rachedurst.
Rhino und der Hulk zerstören das komplette Elternhaus von Betty. Jetzt schießt der Leader seinen zweiten Strahl ab, trifft aber damit Rhino, der daraufhin einen neuen Gegener angreift: den Leader. Dem bleibt nur noch die Flucht in den Himmel, jedoch hängt sich Rhino dran und kurze Zeit später gibt es hoch oben eine Explosion.
Der Hulk stapft von dannen, die Ambulanz lädt General Ross in ihren Krankenwagen, der anscheinend verletzt wurde und Major Ross ist zur Stelle um Betty zu trösten.
Alles wie gehabt.

In dieser Geschichte wird der Status Quo, durch einen Schuss aus der Gammakanone des Leaders, wiederhergestellt.
Hochzeiten sind immer große Ereignisse im Marvel Universum. Die letzte Hochzeit, an der ich teilhaben konnte, war die von Hank Pym und Janet van Dyne, den der Circus of Crime unterbrach, aber auch die Hochzeit von Tante May und Doc Ock, oder die von Rick Jones waren nicht von schlechten Eltern.
Das Haus, in dem die Hochzeit stattfindet, wird komplett zerstört. Es drängt sich förmlich auf, dieses Bild auch für die Beziehung zwischen Hulk und Betty zu sehen.
Wenn der Hulk nicht kämpfen kann, ist er verwirrt und weiß nicht so recht, was er machen soll. Ér fühlt sich unsicher und der Situation nicht gewachsen.

Der Kampf gibt ihm Sicherheit .


Die Zeichnungen von Herb Trimpe sind wirklich gut.

Besonders ein Panel, das die Schatten von Betty und Bruce, in einem Boot am Abend zeigt ist sehr stimmungsvoll.

Auch der Abriss von Hulks bisherigen Feinden ist sehr gut dargestellt.

Peter L. Opmann 21.01.2021 10:34

Das war wohl die erste Berührung von Sal Buscema mit dem Hulk. Vielleicht ist das gute Artwork auch ihm zu verdanken. Sal Buscema war immer schon ein sorgfältiger Zeichner und Inker.

Horatio 21.01.2021 18:33

Zitat:

Zitat von Peter L. Opmann (Beitrag 675643)
Aber ich schätze, die Frauen von DC und Marvel nehmen sich gegenseitig nicht viel. Eine emanzipierte Heldin war in der Nachkriegszeit nicht vorgesehen - niemand hätte sich so eine Figur einfallen lassen, keiner hätte das lesen wollen.
Die erste Comic-Frau im Superheldenbereich, die so richtig ihren eigenen Kopf hatte, war nach meiner Einschätzung Mary-Jane Watson.

Zitat:

Zitat von thetifcat (Beitrag 677818)
Doch die gab es - nur nicht bei DC und Marvel. Phantom Lady zum Beispiel. Oder die Weisse Prinzessin (Ok weiblicher Tarzan. Aber auch wie eine art Superheld). Auch im SF Comics Bereich waren einige Frauen emanzipierter als andere (Bei Wally Wood z.B.). Bei HIT Comics gibt es gerade wunderbar zu lesen DIE SCHWARZE KATZE. Definitiv Superheldin.


Übrigens, was ist mit Wonder Woman von DC?

Ihr Schöpfer William Moulton Marston war bekanntlich ein Verfechter des Feminismus.

Crackajack Jackson 21.01.2021 19:00

Wonder Woman wurde schon in ihren Anfangszeiten immer mit SM in Verbindung gebracht.
Die Zeichner zeigten sie gerne gefesselt und geknebelt.
Feminismus geht anders.

Crackajack Jackson 21.01.2021 19:08

Incredible Hulk #125 - Hulk Taschenbuch #5




US: And now, the Absorbing Man
Erstveröffentlichung: Mrz 1970
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe


Schon im ersten Satz wird eine große Hulk Weisheit ausgesprochen.

Der Hulk erinnert sich an nichts. Er weiß nur, dass er von Banner lange gefangen gehalten wurde.

Zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust. Hier wird eigentlich schon genau beschrieben, dass der Hulk eine multiple Persönlichkeit ist, in der mal die eine und mal die andere Person das Steuer übernimmt, später dargestellt durch eine verschlossene Tür, oder einen Kofferraum, hinter der die jeweils abwesende Person eingeschlossen ist.

Auch der Hulk empfindet Trauer, wenn er an Betty denkt. Dies wird ihm besonders bewusst, als er ein junges Paar am See beobachtet.

Talbot bekommt Bericht von einem radioaktiven Kometen, der alles Leben auf der Erde auszulöschen droht und geht mit der Nachricht ins Krankenhaus, wo General Ross und Betty sind.
Betty erwähnt, dass sie das Gefühl hat, dieses Mal Bruce endgültig verloren zu haben, so wie der Hulk ihr Elternhaus zerstört hat.
Bruce Banner wacht neben dem Radio des Paares auf. Da kommt die Sondermeldung, dass ein Komet im Anflug auf die Erde ist. Er macht sich auf zur Basis wo er Major Talbot überzeugen kann mit einer neuartigen Rakete, der X-890, den Kometen versuchen zu stoppen.
Alles muss sehr schnell gehen und schon bald startet Bruce in der X-890 zum Kometen.
Banner schafft es zum Kometen zu fliegen und diesen mit einem Sprengkopf zu zerstören. Auf dem Rückflug nimmt er jedoch einen blinden Passagier mit, den Absorbing Man.
Crusher Creel hatte, der von Odin ins Weltall verbannt wurde (Thor #123), hatte sich mit dem Kometen verbunden und ihn in Richtung Erde gesteuert. Nun ist er, wie ein Parasit, auf Banners Rakete übergesprungen.
Banner sieht auf dem Monitor den Absorbing Man, regt sich auf und wird zum Hulk. Das ist auch gut so, denn schon schlägt Crusher mit seiner Kugel die Scheibe der Rakete ein.
Der Kampf beginnt und je länger er dauert, desto mächtiger wird der Absorbing Man. Schließlich packt er den Hulk und zwingt ihn in die Knie. Den bewusstlosen Hulk, will er mit einem riesigen Gesteinsbrocken begraben, doch da verwandelt sich der Hulk in Bruce Banner und auch den Absorbing Man verlassen die Kräfte. Er wird von dem riesigen Stein, den er jetzt nicht mehr halten kann, erschlagen.
Der Absorbing Man ist einer meiner Lieblingsschurken. Seine Kugel ist schon eine sehr beeindruckende Waffe und die Fähigkeit alles zu absorbieren auch.
Hier wird der Kampf einmal mehr durch die Wandlungsfähigkeit des Hulk entschieden.
Im Soap Bereich hat die letzte Ausgabe viel verbrannte Erde hinterlassen. Betty hat ihren Bruce so gut wie aufgegeben.

Crackajack Jackson 22.01.2021 06:11

Incredible Hulk #126 - Hulk Taschenbuch #5




US: Where stalks the Night-Crawler
Erstveröffentlichung: April 1970
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe




Nach seinem Kampf mit dem Absorbing Man liegt Bruce bewusstlos am Boden.
Eine Gruppe Menschen, die einer Sekte anzugehören scheinen, bringen Bruce in ihr Domizil.
Dort schicken sie ihn in eine andere Dimension, wo er den Weg für eine Invasion der ‚Undying ones‘ auf die Erde ebnen soll.

Noch ein anderer Held steht zwischen der Erde und den Undying Ones,Doctor Strange, der Meister der mystischen Mächte. Er ist jedoch gefangen und kann nicht viel unternehmen.

Bruce Banner ist auf einer Felsenplattform, die mitten im Raum zu schweben scheint.
Dorthin kommt auch der Night Crawler, ein großes böses Moster mit einem Zepter. Er bewacht den Durchgang zu den Dimensionen und hält die Undying Ones davon ab auf die Erde zu kommen.

Um Bruce Banner einen Anreiz zu geben sich in den Hulk zu verwandelt schickt der Anführer der Sekte eine junge Frau hinterher. Diese wird sogleich vom Nightcrawler bedroht.
Bruce Banner wäre willenlos gestorben, aber als er sieht, wie die Frau angegriffen wird, rast sein Puls und er verwandelt sich in den Hulk.
Mit seinem Schattenzepter, das funktioniert wie eine umgekehrte Taschenlampe setzt er den Hulk in totale Dunkelheit und stößt in dann von der Plattform.
Er fällt ins Nichts, kann sich aber an einem Felsen festhalten. Der Hulk zerschlägt nun einen Felsen in der Nähe, der durch die Explosion wieder Licht schafft. Nightcrawler richtet das Schattenzepter auf den Hulk, um ihn endgültig zu beseitigen, jedoch hat er die Frau vergessen, die immer noch bei ihm auf der Plattform ist. Sie nimmt sich einen Felsbrocken und zerschlägt damit das Zepter.
Auch der Hulk schafft es, mit einem Sprung wieder auf die Plattform zu kommen, wo er jetzt von Nightcrawler mit Sonicblasts empfangen wird. Um dem Schall etwas entgegenzusetzen, schlägt der Hulk seine Hände zusammen, sodass die ganze Palttform zerbröselt. Sie werden jedoch in der Sphäre des Nightcrawlers mit in die Dimension der Undying Ones mitgenommen, wo sie auch den gefangen Doctor Strange vorfinden.
Doctor Strange ist glücklich. Die Erde ist gerettet und er kann in Frieden in seinem Gefängnis sterben, aus dem er nur herauskommen würde, wenn der Platz von einer anderen Person eingenommen wird. Dazu erklärt sich die Frau bereit, die mit dem Hulk gekommen ist.
Sie nimmt Doc Stranges Platz ein, und der Doc zaubert sich und den Hulk auf die Erde zurück. Es kommt jedoch nicht der Hulk auf der Erde an, sondern Bruce Banner, den der Doc mit in sein Sanctum nimmt und ihm Kleidung gibt. Er selbst hat vor, jetzt da die Gefahr der Undying Ones gebannt ist, sein Leben als medizinischer Berater weiterzuführen und die Zauberei sein zu lassen.
So gehen die beiden auseinander.

Eine ziemlich komplexe Story. Der Hulk hilft hier Doctor Strange unwissentlich vor einer Invasion der Undying Ones, die hier nicht näher beschrieben werden. Sie tauchten zuerst in Doctor Strange #183 (November 1969) und in Sub Mariner #22 im Februar 1970 auf.
Da geriet wahrscheinlich auch Doctor Strange in ihre Gefangenschaft.
Es ist ein bisschen was von Atlas in dieser Geschichte. Doctor Strange wird hier nur frei, wenn jemand seinen Platz einnimmt. Diese Opfergeschichten sind immer sehr emotional.
Trotzdem hat mir die Geschichte in meiner Kindheit besser gefallen, als heute. Zu unglaublich ist es, dass ein Wächter sein Leben auf einem Felsbrocken im Nirgendwo verbringt.
Der Nightcrawler sieht sehr beeindruckend aus.
In diesem Heft kommen sie wieder vor, die Suizidgedanken von Bruce Banner. Meistens kommt hier das Argument, dass die Welt ohne den Hulk besser dran wäre.

Crackajack Jackson 22.01.2021 16:16

Incredible Hulk #127 - Hulk Taschenbuch #5

https://share-your-photo.com/img/27f3e3434a_album.pnghttps://share-your-photo.com/img/9ae2b5b212_album.png


US: Mogol!
Erstveröffentlichung: Mai 1970
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe

Tyrannus ist wieder aktiv und rüstet zum Kampf gegen den Maulwurf.
Er hat einen superstarken Untergebenen, Mogol. Diesen schickt Tyrannus an die Erdoberfläche, um den Hulk als Freund und Verbündeten zu gewinnen.
Nach einem kurzen Kampf gewinnt Mogol tatsächlich das Vertrauen des Hulk und beide kehren zurück in die Unterwelt zu Tyrannus.

Die Kriegsvorbereitungen laufen an. Der Hulk und Hogon harmonieren sehr gut zusammen.
Jetzt geht es gegen die Armee des Maulwurfes. Rogol und der Hulk kämpfen Seite an Seite, bis Mogol durch einen Hitzestrahl am Arm verletzt wird. Statt Fleisch und Blut besteht der Arm aus Metall und Drähten.
Mogol ist ein Roboter.
Der Hulk ist verwirrt. Ein Roboter kann nicht der Freund von Hulk sein. Mogol scheint selbst erstaunt zu sein und es nicht gewusst zu haben, dass er eine Kreation von Tyrannus ist.
Mogol wurde wahrscheinlich gebaut, um den Hulk dazu zu bringen gegen die Armee des Maulwurfs zu kämpfen. Voller Wut zerstört der Hulk Mogol, bis nichts mehr vom ihm übrig ist. Dann zerstört er die Stadt des Maulwurfs und die von Tyrannus.
Zurück bleibt ein Hulk, der nicht weiß, ob es richtig war, den einzigen Freund, den er je hatte zu zerstören.

Das Cover und das Aussehen von Mogol haben mich schon damals ohne Erwartung an die Story herangehen lassen.
Herausgekommen ist jedoch eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft und Wertschätzung. Gerade, der Umstand, dass Mogol selbst nicht wusste, dass er ein Roboter ist, hat mich sehr berührt.

09/10 Punkte

Crackajack Jackson 22.01.2021 18:47

Incredible Hulk #128 - Hulk Taschenbuch #5




US: And in this corner...the Avengers!
Erstveröffentlichung: Juni 1970
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe


Der Hulk sucht sich seinen Weg nach oben. Dabei kommt er der Andreasspalte gefährlich nah.
General Ross, der wieder genesen ist, aber noch einen Stock braucht ist alarmiert. Wenn der Hulk in die Andreasspalte gerät, kann es das für die gesamte Ostküste der USA gewesen sein.
Er ruft die Rächer um Hilfe, ist aber enttäuscht, als statt der erwarteten Big Guns, wie Thor und Iron Man, 'nur' Vision, Wanda, Quicksilver, Hawkeye und Black Panther kommen.
Der General hat mal wieder eine neue Waffe, mit der er den Hulk stoppen will. Diese bauen die Rächer an geeigneter Stelle auf.
Mit ihren Messgeräten können die Rächer, die mit General Ross und seinen Truppen unterwegs sind, erspüren, wo sich der Hulk gerade aufhält. Dann sinkt Vision zu ihm herab und lockt ihn an die Oberfläche.
Die Bedrohung für die Andreasspalte scheint abgewendet, doch jetzt wollen sie den Hulk einfangen. Goliath lockt ihn zwischen die zwei Elektroden von der Maschine des Generals und der Hulk wird mit konzentrierten Gammastrahlen beschossen. Die Strahlen sollten den Hulk in Banner zurückverwandeln, tun sie aber nicht.
Der Kampf scheint trotzdem zu Ende, denn der Hulk will nicht mehr kämpfen. Er springt weg und mitten im Flug verwandelt er sich in Banner zurück. Die Kanone des Generals hat mit etwas Verspätung doch noch gewirkt.
Das bekommen die Rächer und der General jedoch nicht mehr mit. Sie verlassen den Kampfplatz und nur wenige Meter weiter liegt der bewusstlose Bruce Banner.

In dieser Geschichte trifft der Hulk auf die neuen Rächer. Einst selbst ein Gründungsmitglied, kann er jedoch niemanden mehr kennen. Interessant, wenn auch vorhersehbar war der Kampf gegen Vision.
Ansonsten ist eigentlich nicht viel in dieser Ausgabe passiert.
Ein schönes großes Panel hat Herb Trimpe hier gezeichnet, dass den Hulk im Kampf mit allen Rächern zeigt.

Crackajack Jackson 23.01.2021 06:22

Incredible Hulk #129

US: Again, the Glob!
Erstveröffentlichung: Juli 1970
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe



Der Leader verwandelt sich zurück in den Bauarbeiter, der er mal war, um die Schwachstelle des Hulk herauszubekommen. Er nimmt Bruce mit dem Auto mit nach Los Angeles und erfährt im Gespräch, dass der Hulk gegen Blob gekämpft hat, eine Kreatur, die wahrscheinlich noch stärker sei, als der Hulk.

Nachdem er das erfahren hat, trennt er sich von Bruce und verwandelt sich in den Leader zurück.

Mit seinem überragenden Wissen kann der Leader Glob in den Everglades wieder zum Leben erwecken. Er projiziert dem Wesen Bilder in den Kopf, die zeigen, wie der Hulk Betty bedroht.

Außerdem hat der Leader ihm eine neue Kraft gegeben, den Hulk zu finden, wo immer er gerade ist und so dauert es auch nicht lange, bis Glob auf Bruce Banner trifft, der sich erst mal in der Kanalisation von L.A. versteckt hält.

Natürlich verwandelt sich Bruce durch die Bedrohung von Glob in den Hulk und schon bald kämpfen die beiden um ihr Leben. Der Hulk wirf einen Tanklaster auf Glob, der alles in Flammen setzt.

Blob taumelt dem Abgrund in die Feuerhölle entgegen, aber der Hulk reicht ihm die Hand zur Rettung. Er spürt eine Seelenverwandtschaft zwischen sich und dem Glob.

Leider beruht das nicht auf Gegenseitigkeit. Auch wenn der Hulk immer noch versucht Glob aus dem Weg zu gehen, kämpft dieser doch immer weiter.

Schließlich klettert der Hulk auf einen hohen Strommast, macht ein Stromkabel ab und berührt damit Glob, der dicht hinter ihm ist.

Das ist das Ende von Glob. Er fällt hinunter und zerspringt in viele kleine Teile, die weit verteilt um den Strommasten liegen.

Die kleinen Teile jedoch entwickeln ein Eigenleben und verbinden sich miteinander.

Sollten sie jemals alle wieder zusammenkommen, muss sich die ganze Menschheit in Acht nehmen.

Wieder einmal wird der Hulk getäuscht, dieses Mal vom Leader, der dadurch von der Existenz Globs erfährt.
Die ganze Vorgeschichte, um den Hulk und Glob wieder gegeneinander antreten zu lassen, ist eigentlich recht aufwändig gemacht.
Dieses Mal wird Bruce Banner falsche Freundschaft vorgespielt, aber auch hier ist man sich nicht sicher, ob der Leader in seiner ursprünglichen Form böse ist.
Alles wirkt ziemlich konstruiert, so auch die neue Fähigkeit von Glob, den Hulk überall aufspüren zu können. Na ja, irgendwie müssen die beiden ja zusammenkommen.
Das Ende der Geschichte gleicht den frühen EC Horrorstorys, in dem die Möglichkeit auf weiteren Schrecken offen gelassen wird.
So ein offenes Ende gibt es öfter bei den Marvel Geschichten.

Paradebeispiel ist das Album von Condor, die Fantastischen Vier Nr. 5
Hier kriecht zum Schluss ein Weltraumparasit durchs hohe Gras davon.

Man kann diesen Handlungsfaden irgendwann noch mal aufnehmen, oder auch nicht.

Peter L. Opmann 23.01.2021 08:12

Mich wundert eigentlich, daß hier, immerhin 1970, immer noch mit Monstergestalten gearbeitet wird, die mindestens zehn Jahre vorher in Mode waren.

"Hulk" hätte sich meiner Ansicht nach viel mehr für Gastauftritte anderer Marvel-Helden angeboten wie zuletzt der Rächer. Hulk war ja eine gut-böse Figur, und es wäre naheliegend gewesen, daß sie ihn zu stoppen versuchen.

Crackajack Jackson 23.01.2021 09:32

Wie gesagt, 1970 waren die Sümpfe voll im Trend.
Swamp Thing
Man Thing
Glob

Der Hulk war ja auch viel unterwegs. Alleine in den letzten Heften hatten wir die Rächer, Doctor Strange, den Submariner.

Man musste das natürlich auch immer mit den anderen Autoren abstimmen.

Crackajack Jackson 23.01.2021 10:14

Außerdem wird ja alle paar Jahre mal alles wiederholt.

2017-2018 lief zuletzt die Serie "Monsters Unleashed" bei Marvel. Dort wurden noch mal viele der alten Monster ausgegraben.

Peter L. Opmann 23.01.2021 10:35

Daran hatte ich nicht gedacht, daß Monster gerade im Trend waren. Der Grund dafür waren, wenn ich mich recht erinnere, Lockerungen des Comics Code. Im Kino gab's, soweit ich sehe, um diese Zeit keinen Monster-Boom. Mit den italienischen und spanischen Produktionen, die damals dominierten, kenne ich mich allerdings nicht so gut aus.

Crackajack Jackson 23.01.2021 14:14

Incredible Hulk #130

US: If I kill you- I die!
Erstveröffentlichung: August 1970
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: Herb Trimpe





Bruce Banner reist zu einem ehemaligen Studienkollegen.
Mit ihm zusammen vollendet er das Gammatron, ein Gerät, dass ihn vom Hulk befreien soll.
Bei dem Einsatz des Gammatrons läuft etwas schief. Plötzlich steht der Hulk vor Bruce Banner. Alles, was den Hulk ausmachte, wurde in einer Person materialisiert.
Banner ist froh, dass der Hulk nicht mehr in seinem Körper ist und flüchtet. Die eintreffende Armee rettet Banner und bringt ihn zur Militärbasis. Der Hulk hinterlässt eine Spur der Zerstörung hinter sich. Anscheinend hat die Persönlichkeit von Banner, den Hulk abgebremst, doch nun ist nichts mehr da, was ihn noch zurückhält.
Dann kommt der Hulk in die Militärbasis und sucht Bruce Banner. Major Talbot will sich vor ihn stellen und beweist damit wieder mal seine Ehrenhaftigkeit.
Dcoh Banner flüchtet zu seinem Kollegen, um sich und den Hulk wieder zu vereinen. Doch dieser hat andere Absichten. Er möchte Banner tot sehen, um nicht immer nur der zweitbeste Wissenschaftler zu sein. Dadurch wird der Hulk, der jetzt hereinkommt gewarnt und flüchtet, ohne das es zu einer Wiedervereinigung mit Banner gekommen wäre.

Hier wird zum ersten Mal der Hulk von Banner getrennt. Zwei physische Wesen, die einander hassen und die Erkenntnis, dass das gute Wesen von Banner den Hulk noch zurückhält.
In der Geschichte geht es um die Eifersucht zwischen Berufskollegen. Man wird sehen, wie lange Bruce Banner und der Hulk separiert bleiben.
Zeichnerisch war das nichts Besonderes. Da habe ich schon besseres von Herb Trimpe gesehen.

Crackajack Jackson 23.01.2021 16:35

Incredible Hulk #131

https://share-your-photo.com/img/51d36fa3a2_album.png

US: A titan stalks the tenements!
Erstveröffentlichung: September 1970
Autor: Roy Thomas
Zeichner: Herb Trimpe
Tusche: John Severin

Der Hulk ist frei und Banner sitzt in der Militärbasis und macht sich Gedanken um seine Zukunft. Wird er auch sterben, wenn der Hulk stirbt?
Aber es passiert noch mehr auf der Welt.
Jim Wilson, ein 15-jähriger Junge, hat gerade seinen ersten Taschendiebstahl begangen. Als er danach in seine Zuflucht, eine verlassene Bauruine kommt, trifft er auf den Hulk, der sich das Haus als Versteck ausgesucht hat.
Der Hulk will, dass Jim Bruce Banner zu ihm bringt, da auf der Militärbasis zu viele Soldaten sind. Jim schmuggelt sich auf die Basis und hört am Fenster mit, dass Bruce alles tun würde, um den Hulk vor weiteren Missetaten abzuhalten.
Diesen Mann kann Jim nicht an den Hulk ausliefern. Er bekommt auch keine Gelegenheit mehr dazu, denn er wird ertappt und von einem Soldaten in das Zimmer zu General Ross und Bruce Banner gebracht. Dort erzählt er seine Geschichte.
Bruce und Betty glauben Jim, der General weiß noch nicht genau, was er davon halten soll.
Da kommt Iron Man zu Besuch. Nachdem der General die aktuellen Rächer nicht für ausreichend erachtet hat, stellt sich nun Iron Man zur Verfügung den Hulk zu jagen.
Jetzt geht es an den Plan. Bruce ( und auch General Ross ist dieser Meinung ) hat vor sich und den Hulk wieder zu vereinen. Dazu brauchen sie das Gammatron, das sich inzwischen auf der Militärbasis befindet. Jim soll den Lockvogel spielen und den Hulk in Reichweite des Gammatrons bringen. Alles scheint zu funktionieren, bis der Hulk misstrauisch wird. Die Tarnung wird fallengelassen und Iron Man könnte das Gammatron aktivieren, doch Jim ist zu nah dran und weder er noch General Ross bringen es fertig den Knopf zu drücken.
Es bleibt nur eine Möglichkeit. Iron Man verlässt den Platz hinter dem Gammatron und greift den Hulk an. Jim Wilson bekommt so die Möglichkeit abzuhauen. Iron Man hält den Hulk solange in Schach bis Wilson weg ist. Da läuft Bruce Banner auf den Kampfplatz und lässt sich gemeinsam mit dem Hulk vom Gammatron treffen. Beide verschmelzen miteinander, aber es ist nicht Banners Körper, der übrig bleibt, sondern der des Hulk.

Hier ist der erste Auftritt von Sam Wilson, der später zu einem guten Freund des Hulk wird und viel später an Aids starb.
Die Geschichte spielt in einer Slumgegend, aber irgendwie nimmt man es dem Hulk nicht ab, dass er stundenlang in einem Haus sitzt und auf Jim Wilson wartet.
Der Hulk und Banner sind nun wieder eine Person, nur ist nicht der Hulk gefangen in Banners Körper, sondern umgekehrt.
General Ross ist in der ganzen Serie bis jetzt nicht der verbissene Kaptain Ahab späterer Zeit.
Tief in seinem Inneren hat er doch ein gutes Herz. Das zeigt sich hier in der Situation mit Jim Wilson, als er nicht befehlen kann, den Hulk trotzdem abzuschießen.
In dieser Ausgabe zeigt Herb Trimpe mal wieder was er kann. Besonders die ersten Panels von Jim Wilsonn sind sehr atmosphärisch.

Peter L. Opmann 23.01.2021 17:56

Wer ist denn bitte Tim Herbe? ;)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:38 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net