Marvel Origins - Der Rezi-Thread

  • Kann dem Vorredner nur zustimmen, dass Odin, von dessem Allweisheit ständig geschwärmt wird, sich selten dämlich verhält, da er Loki trotz wiederholtem Verrat immer wieder vertraut. Kirbys dynamische Zeichnungen bügeln das zwar aus, aber grundsätzlich ist das natürlich nicht überzeugend geschrieben. Trotzdem macht mir Thor neben F4 am meisten Spaß innerhalb der Serie, was natürlich auch mit Jack Kirby zu tun hat.

  • Wobei es, Weisheit hin oder her, gewissermaßen durchaus passend ist. Man darf nicht vergessen, dass die nordische Mythologie hochfatalistisch ist. Odin weiß genau, was passieren wird, wie es zu Ragnarök kommen wird. Aber er tut nichts dagegen. Obwohl er wohl die Macht dazu hätte, Loki zu töten oder auf eine andere Art unschädlich zu machen. Und so kommt dann was kommen muss: Loki sorgt für Balders Tod, die Welt fällt ins Ungleichgewicht, der Fimbulwinter beginnt und dann kommt es zu Ragnarök.

    Odins Ignoranz in Bezug auf Loki hat seine Wurzeln ziemlich sicher in diesem Fatalismus. Die Sagen erzählen natürlich keine monatlichen Abenteuer. In dieser Form muss der Göttervater einem natürlich ziemlich dämlich vorkommen.

  • Marvel Klassik: Die Fantastischen Vier 1
    Dürften wieder die ersten zwei Bände der Sammlung sein.


    Ob hier tatsächlich alle Pin Ups enthalten sind, keine Ahnung. Ich Frage mich allerdings warum du dich mit mehr oder weniger mittelmässigen Übersetzungen zufrieden gibst. Beurteilen kann man meiner Meinung nach diese Hefte dadurch nicht da diese hachette-Bücher (bis auf die Reihe Spider-Man) zum ersten Mal seit Williams (fast) originalgetreu übersetzt werden. Bei den Klassik-Bänden fehlt u. a. dieses nebensächliche Geplauder welches die damaligen Storys auch ausmachte.

  • Marvel Origins 21 Avengers 6-10
    Mir ist aufgefallen dass dieser Band von Michael Strittmatter übersetzt wurde obwohl Avengers 1-5 von Alexander Rösch übersetzt sind! Da das Schriftbild bei Band 21 etwas größer ist befürchte ich dass das die Übersetzung aus dem Jahr 2000 ist, konnte dies aber noch nicht überprüfen. :nonono:
    Ansonsten gibt es neben den Fortsetzungen diverser Artikel ein PinUp von Captain America aus Heft 10 und auch eine nicht übersetzte Leserbrief-Seite aus Avengers 6 mit Reaktionen der damaligen Leser zur Rückkehr Captain Americas welche ich als Zeit-Dokument sehr interessant finde. :top: Außerdem das Cover zu Marvel Masterworks 1 von Jack Kirby und Dean White und auch eine Version des Avengers 4 Cover von Alex Ross.

  • Marvel Origins 21 Avengers 6-10
    Mir ist aufgefallen dass dieser Band von Michael Strittmatter übersetzt wurde...


    Mir fiel eher auf, dass die italienischen Texte ungeprüft per KI übersetzt wurden. Aber Strittmatter hatte ich in den Credits auch gelesen. Schade.

  • Marvel Origins #21: Avengers 2
    Avengers #6-10

    Hat mir besser gefallen, als der erste Avengers Band. Mit Zemo und den Masters of Evil gibt es fortlaufende Gegenspieler, Caps persönliche Fehde mit dem Schurken (Stichwort Bucky) bietet einen weiteren durchgehenden Handlungsstrang, Kang hat seinen ersten Auftritt, ebenso wie Wonder Man. Hat mich wirklich durchgehend gut unterhalten. :top:

    Als Negativpunkte bleiben Wasps schlecht gealterte Darstellung und die Teen Brigade (Rick Jones ausgenommen) finde ich nervig und überflüssig. Schade ist auch, dass ab Ausgabe 9 Kirby von Don Heck als Zeichner abgelöst wird.

  • Habe Avengers 21 jetzt gelesen und soo schlecht ist dieser Band nicht übersetzt...
    Gespannt bin ich ob der nächste Band 23 (Fantastic Four 7) von Alexander Rösch übersetzt wurde oder man die alte Übersetzung übernommen hat....

  • Qualitativ werden die Serien immer besser und an den Übersetzungen hat mich bisher nichts gestört. Bin da aber auch nicht so kritisch, da es sich nicht um Shakespeares Werke handelt und es nur stimmig und auch zeitgemäß sein muss.

    Ich gehe davon aus, dass sich auch die Verkaufszahlen steigern, wenn jetzt nach und nach immer mehr deutsche Erstveröffentlichungeen erscheinen werden, die viele Altsammler noch nicht besitzen.

    Kirbys Abgang bei den Avengers ist schon recht schmerzhaft, da ihm der nachfolgende Don Heck leider nicht ansatzweise das Wasser reichen kann.

  • Band 23 (Fantastic Four 7) wurde wieder von Bernd Kronsbein übersetzt der sehr gut übersetzt! Hatte mich übrigens vertan, die Fantastic Four sind alle von Bernd Kronsbein übersetzt. Hier enthalten ist auch das komplette Fantastic Four Annual 2 mit 48 Seiten, davon wieder mehrere Seiten Gallerie der Feinde und 5 Pin Up´s.

    Eine Frage, bei meinem Band 21 (Avengers 2) ist die Abbildung von Giant Man auf der vorderen inneren Umschlag-Seite auf dem Kopf abgedruckt. Ist das bei den anderen von euch auch so? Nicht so wirklich wichtig aber interessiert mich weil dies eigentlich ein Fehler sein dürfte...

  • Marvel Origins #22: Spider-Man 4
    Amazing Spider-Man #16-17, Amazing Spider-Man Annual #1

    Das Annual war megastark mit dem ersten Auftritt der Sinister Six, gerade Ditko zeigt hier als Zeichner seine beste Arbeit bisher. Einzig Mays anhaltende Verkennung der Entführungssituation wurde mir zu sehr ausgereizt.
    Das Aufeinandertreffen mit Daredevil im Zirkus war ganz nett (#16), ebenso die Rückkehr des Goblin in Verbindung mit Human Torchs Gastauftritt (#17). Weiterhin überzeugt spider-Man insbesondere durch die Entwicklung und Nahbarkeit von Peter und seinem ausschweifenden Support Cast. Bleibt für mich die derzeit beste Serie in der Sammlung.

    Marvel Origins #23: Fantastic Four 7
    Amazing Spider-Man #29-31, Fantastic Four Annual #2

    Von Red Ghost und seinen Affen bin ich nicht der größte Fan, aber #29 war trotzdem solide. Die #30 mit dem ersten Auftritt von Diablo gefiel mir noch einen Tacken besser, verstehe Lees Abneigung gegen den Schurken nicht. Beim Annual glänzt natürlich Dooms Origin, aber auch die Konfrontation mit dem Schurken in der Gegenwart war wieder unterhaltsam. Wie auch bei Spider-Man löblich, dass sämtliches Bonusmaterial aus dem Annual enthalten ist. Die #31 mit der Rückkehr des Mole Man hatte mit dem ersten Auftritt von Sues und Johnnys Vater einen historischen Moment zu bieten. Alles in allem bewegen sich die Vier wie immer auf solidem Niveau, positiv fällt mir wieder die vergleichsweise emanzipierte Darstellung von Sue auf, die dank ihrer Kraftfelder oftmals eine wichtige Rolle in den Konflikten einnimmt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!