LordKain's kurze und knackige Rezis

  • Wolverine: Der Beste #7 - Auf der Jagd

    Dieser Band beinhaltet vier Team-Ups.
    In der ersten Geschichte ist Logan dabei seine drei Klone zu suchen die Beast einst erschaffen hatte und welche abgehauen sind. Den ersten findet er in Kanada. Dieser ist zu einem Wendigo mutiert und treibt sein Unwesen. Durch Zufall hält sich Bruce Banner ebenfalls dort auf und der Hulk macht kurzen Prozess mit dem Wendigo. Danach machen sich Logan und Banner gemeinsam auf um die übrigen zwei Klone zu finden. Dies führt sie nach Japan und Madripoor.

    In der zweiten Story nehmen Logan und Steve Rogers eine Legacy-House Auktion auseinander.

    In Story drei bekommt Logan bei dem Versuch einen Deal zwischen Orchis und einem Gangsterlord aus Wakanda zu vereiteln, unerwartete Hilfe von T`Challa.

    Und in der letzten Story braucht Logan Spider-Man um sich mit einem gestohlenes Orchis Schiff auf das Muttertschiff zu schleichen, wo Peter dann so viele Daten sammeln soll wie möglich.

    Der Band war recht kurzweilig. Die Banner-Episode war klar die beste. Inhaltlich gab es insgesamt aber nichts welbewegendes. Die "Case-of-the-Week" Struktur des Bandes war OK.
    Kann man machen, muss man aber nicht.
    Fazit: 6/10

  • She-Hulk by Mariko Tamaki (US)

    Enthält: Hulk (2017) #1-11, She-Hulk (2017) #159-163.
    Nach Civil War II. Jennifers Leben hat sich dramatisch verändert. Nicht nur ist ihr Cousin Bruce durch einen Pfeil Hawkeyes getötet worden, nein, auch sie selbst unterläuft drastischen Veränderungen. Zum einen ist sie zum Grey-Hulk geworden. D.h. wenn sie sich verwandelt ist sie eher wie ihr Cousin: Voller Wut und Aggression. Jen mag es nicht mehr gern sich zu verwandeln denn sie hat Angst die Kontrolle zu verlieren. Ausserdem hat sie durch den CWII ein allgemeines Vertrauensproblem entwickelt, was auch verständlich ist. Ihrer ehemaligen guten Freundin Carol Danvers zeigt sie z.B. die kalte Schulter. Einzig "Hellcat" Patsy Walker lässt sie an sich heran.

    Der Band hat allgemein einen ernsten Ton, was man von She-Hulk eher weniger gewohnt ist. Es gibt zwar hin und wieder etwas zum auflockern der Stimmung aber das ist kein Vergleich zu vorigen She-Hulk Serien. Was auch nicht negativ klingen soll. Der Band weiss durchaus zu fesseln.
    Die Stories beziehen sich auf Jennifers neue Probleme. In ihrem ersten Fall bekommt sie es mit einer Klientin zu tun die sich im Verlauf von Jen im Stich gelassen fühlt, da diese auch eher mit sich selbst zu tun hat. Das Ergebnis ist verheerend.
    Auch mit dem Leader und einer Assistentin bekommt Jen es zu tun. Der Leader hat Bock auf Jens Blut, jetzt wo sie so schön Wild ist. Da kann man doch was mit anstellen oder nicht?
    Insgesamt ist Tamakis Run ganz gut geworden aber ist nicht das was ich gerne lesen möchte wenn ich zu She-Hulk greife.
    Fazit: 7,5/10

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!