Sammlerforen.net     
Alt 13.10.2009, 18:31   #1  
Detlef Lorenz
Operator 50er Jahre
 
Benutzerbild von Detlef Lorenz
 
Ort: Ahrensburg
Beiträge: 2.970
gold01 Auf der Suche nach Tralla La

Im Oktober 2000 ging es mit zwei Freunden nach Nepal. Die beiden als Comicignoranten bekannt, fuhren lediglich mit dem Ziel dorthin, eine Trekking-tour zu unternehmen, für mich ging es auch darum, die Landschaften und die Menschen kennen zu lernen, die Barks in „Tralla la“ so schön beschrieben hat. Als Vorbild dürfte ihm dabei der Roman von James Hilton „Lost Horizon“ gedient haben und weitergehend sicherlich der gleichnamige Film - auf Deutsch „In Fesseln von Shangri-La“ von Alexander Korda.
In Kathmandu, der Hauptstadt Nepals angekommen, gings erst einmal in ein Hotel, Zimmer bezogen und die anderen Teilnehmer des Trekking kennengelernt. Anschließend unternahmen wir einen Bummel durch die Stadt, speziell die hölzerne Altstadt, deren Prachtbauten mit deutscher Hilfe vor dem Holzwurm gerade noch gerettet werden konnten.




Darunter war auch der aus dem Spirou-Album „Tim in Tibet“ bekannte Tempel (ich weiß, Spirou schreibt man eigentlich Micky Maus, vor allem in diesem Forum, aber gehen wir einfach mal davon aus, es würde Spirou geschrieben werden, okay?)



Staunend schaue ich mir das treiben an…


…ohne zu ahnen, das wir später in einem der Restaurants im ersten Stock essen würden.
Die Häufchen auf der Straße sind nämlich zum Trocknen ausgebreiteter Reis, der womöglich
in der Restaurantküche Verwendung gefunden hat.



Und zum Nachtisch gab´s Kabelsalat, ehrfürchtig betrachtet ihn der Fachmann …aber, es funktioniert! Allerdings, wehe da wird irgendwo mal etwas verschaltet, oder ein Kurzschluss durch korrodierte Isolation tritt ein!



(links) Zu diesem Hindu-Tempel hatten wir als Kuhfleischfresser bei mindestens Todesstrafe keinen Zutritt, aber auch europäische Vegetarier dürfen da nicht hinein – sie werden einfach in Sippenhaft genommen. (rechts) Aber auch von außen boten die Tempel mitunter interessante Facetten…


Mitten auf der Straße fraßen heilige Kühe die Auslagen, um die wir vorsichtshalber einen großen Bogen machten (um die Kühe) und auch popelnde Nepalesen ignorierten wir.


Der Fluss ist der Bagmati-River, der in den Ganges fließt. Deshalb ist er den Hindus ebenfalls heilig und es ist eine Ehre, nach seinem Tode verbrannt und als Asche in ihn gestreut zu werden. Auf dem Sockel rechts neben der Brücke wird eine Verbrennung gerade vorbereitet, auch die Zuschauer haben sich bereits eingefunden. Die wenigsten davon waren übrigens Touristen, die Zeremonie ist ein öffentliches Anliegen und je mehr Zuschauer, desto höher die Ehre.


So, das war der erste Teil. Diesmal ist es etwas problematischer, denn "damals" wurden noch Papierfotos geschossen und die muß ich nun aus meinem Fotoalbum lösen (sie sind eingeklebt) und einscannen (was aber relativ schnell geht). Dann schicke ich sie dem Lothar, der sie in bewährter Manier einbaut. Wenn das Interesse anhält, schaffen wir bestimmt die ganze Reise. Bis dann zum 2.Teil

.

Geändert von underduck (13.10.2009 um 21:54 Uhr) Grund: Bilder eingefügt
Detlef Lorenz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2009, 21:31   #2  
Scheuch
bemüht sich stets
 
Benutzerbild von Scheuch
 
Ort: Berlin
Beiträge: 11.065
Zitat:
Zitat von detlef lorenz Beitrag anzeigen
Spirou-Album „Tim in Tibet“


Ist das jetzt der Test, ob die Disney-Fans Comic-Allgemeinbildung haben oder ob hier noch andere Leute reinschauen?
Scheuch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2009, 21:37   #3  
rudimobil
Moderator
 
Benutzerbild von rudimobil
 
Ort: Irgendwo im Keller
Beiträge: 6.861
Na bei mir ist das Interesse auf jeden Fall riesig.
Und ich bin sicher, ich bin da nicht lange allein




"Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg"
rudimobil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2009, 21:47   #4  
Maxithecat
Moderator Marvel
 
Benutzerbild von Maxithecat
 
Ort: der Dosenöffner wird geduldet !
Beiträge: 28.680
Yep! Geht mir auch so! Tolle Bilder!!!
Maxithecat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2009, 21:59   #5  
underduck
Moderator sammlerforen
 
Benutzerbild von underduck
 
Ort: Köln-Bonn
Beiträge: 76.575
So! Die ersten Bilder von Tralla La sind trotz Scheuchis Kommentar drin. Morgen (vielleicht zum Abendessen) dürfte dann der nächste Teil erscheinen.
underduck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2009, 17:34   #6  
die erste
Gast (nicht registriert)
 
Beiträge: n/a
Natürlich bekunde ich hier grosses Interesse, das ist doch klar wie Klossbrühe!!!

Volker liest auch stets und ständig mit und wir freuen uns auf den nächsten Beitrag, merci und danke.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2009, 17:47   #7  
Volker Hethke
Mitglied
 
Benutzerbild von Volker Hethke
 
Ort: in den Weinbergen
Beiträge: 93
Da melde mich doch geschwind auch noch einmal, ja - bitte unbedingt weitermachen mit dem Bericht.

Detlef, wundere Dich bitte nicht über meinen Avatar: ich bin jetzt Duckgurd - ich zucke auch jedesmal zusammen, wenn ich mich so quaken sehe
Volker Hethke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2009, 11:03   #8  
underduck
Moderator sammlerforen
 
Benutzerbild von underduck
 
Ort: Köln-Bonn
Beiträge: 76.575
Dann sollte der gute detlef mal den zweiten Teil einstellen. Die Bilder 10 - 19 "warten" schon seit Stunden auf den passenden Text ...
underduck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2009, 11:28   #9  
Detlef Lorenz
Operator 50er Jahre
 
Benutzerbild von Detlef Lorenz
 
Ort: Ahrensburg
Beiträge: 2.970
Sorry, es geht sofort weiter:


Die Herren vor dem kleinen Tempel sind sogenannte „Heilige Männer“, die den ganzen Tag dort herum stehen und sich gegen Rupis und nur gegen Rupis fotografieren lassen. Wenn man es heimlich macht und sie bemerken es, können sie ganz schön unheilig fluchen.


Etwas für Disney-Fans: die Wäscherei links heißt „Snow White“ und liegt gleich neben dem Straßenschlachter, der sein Fleisch für beispielsweise Buddhisten und Häretiker bereit hält. Erstaunlich, dass es hier so wenig Lebensmittelvergiftungen gibt…


In Nepal funktioniert die religiöse Toleranz, neben dem Hindi Viertel hat die buddhistische Gemeinde ihre Tempel errichtet. Eine Stupa ist ein künstlicher Berg, mit derselben Bedeutung wie die Stufenpyramiden in Mesopotamien und Mittelamerika. Die bunten Fahnen symbolisieren die fünf Elemente Himmel, Luft, Feuer, Wasser, Erde und jede von diesen Fahnen ist mit Gebeten beschrieben. Später, in den Bergen ab 3.000 Meter begegneten wir noch oft derartige Fahnen und Tempel, wenn auch wesentlich kleiner. Die Toleranz wird vor allem in der Hauptstadt in einem Nebeneinander praktiziert, ansonsten geht man sich aus dem Weg. Es gibt eine unsichtbare Grenze, die durch die Höhe gekennzeichnet ist. Bis 3.000 Meter ist es eine hinduistisch geprägte Kultur, darüber ist es eine buddhistisch / tibetische.


Hinter dem Stupa lag ein buddhistisches Kloster, das mit farbenprächtigen Malereien und Gebetsmühlen geschmückt war. Der junge Mann muss noch viel lernen, denn eine Mühle darf nur mit der rechten Hand gedreht werden!


Zum Abschluss unseres Stadtbummels gingen wir noch einmal quer durch die Altstadt. Hier scheinen nicht nur sämtliche Bauvorschriften außer acht gelassen zu sein, womöglich gibt es gar keine.


Der Gewürzhandel bot für die Augen und die Nase angenehme eindrücke, während die junge Dame rechts Werbung für das ZDF zu machen scheint.



Dem Gott Wischnu geopferte Ziege.
Dieses Tier bleibt hier so lange angebunden, bis es krepiert.




Der Eingang zum Königspalast von Kathmandu. Auch schon vor neuen Jahren war das Königtum hier umstritten, aber als Regierungsform abgeschafft wurde es erst vor kurzem. Am nächsten Tag ging es in die Berge, genauer in die Region des Annapurna Massivs.

.

Geändert von underduck (15.10.2009 um 11:55 Uhr) Grund: Bilder eingefügt
Detlef Lorenz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2009, 12:02   #10  
underduck
Moderator sammlerforen
 
Benutzerbild von underduck
 
Ort: Köln-Bonn
Beiträge: 76.575
Zitat:
Zitat von detlef lorenz Beitrag anzeigen
.
Sieht aus, als hätte hier Baumeister Hundertwasser seine Vorbilder für seine bunten, verschachtelten Häuser gefunden.
underduck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2009, 10:10   #11  
Detlef Lorenz
Operator 50er Jahre
 
Benutzerbild von Detlef Lorenz
 
Ort: Ahrensburg
Beiträge: 2.970
Tralla la die 3.

Unsere eigentliche Trekking-tour begann in Besi Sahar, ein Ort in 820 Meter Höhe. Dann ging es zu Fuß das Marsyandital aufwärts, bis zum Thorung La-Pass in 5.416 Meter über dem Meeresspiegel. Danach brauchten wir „nur noch“ das Kali Gandaki Tal abwärts zu gehen, um bis nach Naya Pal zu kommen. Insgesamt waren das 270 Kilometer Fußmarsch im Himalaya.
Ab Besi Sahar gab es keine Straßen mehr, alle Lasten von und zu den Orten in den Tälern mussten von Trägern, bestenfalls mittels Eselkarawanen transportiert werden. Wir sahen Träger, die einen einzigen Balken zum Bau eines Hauses 4.000 Meter hoch schleppten, oder andere, die Coca Cola Kisten auf dem Kopf bergauf brachten und das Leergut wieder zum Händler ins Tal zurück. Warum werden keine Straßen gebaut, denkt man, aber so einfach ist das nicht: Kurz bevor wir unsere Tour starteten, streikten die Träger am Mount Everest (in der Landessprache „Sargamatha“) gegen eben diese Entscheidung - sie befürchteten ihren Job los zu werden!


Mit dem Bus ging es nach Besi Sahar, wobei ein Bergrutsch unseren
ersten Stop verursachte, der flugs fliegende Händler anlockte …


…den zweiten regulären machten wir in Dumre, wo es zwar diesen
Eisverkäufer gab, ich auch Lust auf Eis hatte, aber es mir dann doch verkniff.


Von Besi Sahar aus ging es jetzt nur noch über Trampelpfade,
Baumstämme, oder Hängebrücken.


Solange wir uns im feuchtwarmen Klima bewegten, sahen wir Reisterrassen an den Hängen,
Bananenstauden und Südfrüchte. Später wurden diese von Apfelbäumen und Kartoffeln
abgelöst und zu guter letzt gab es nur noch Felsen, Geröll, Eis und Schnee!


Nach drei Tagen hatten wir Shenje erreicht,
den ersten tibetisch geprägten Ort auf unserer Tour.


Ein Teil unserer Gruppe beim Frühstück, nicht unbedingt abbildungsreif, aber der Steinhaufen
im Hintergrund verdient schon unsere Beachtung: Während wir uns bedienen ließen, zerkleinerten
zwei Frauen die Felsen mit Hammer und Meißel, ohne Schutzbrille und Handschuhe. Zwei
Kinder, höchstens 10 Jahre alt, trugen den Schotter in Kiepen auf ihrem Rücken davon. Er
wurde zur Befestigung der Wege benötigt…


Noch waren wir nicht im Hochgebirge,
die Vegetation war mediterran geprägt,
obwohl die Höhe doch schon über 2.000 Meter betrug.


Na, hält sie?


Wenn uns eine Eselskarawane auf einer Hängebrücke begegnete, hieß es schleunigst Reißaus zu
nehmen. Für Mensch und Tier gleichzeitig war die Brücke zu schmal und es ist schon vorkommen,
dass ein Mensch einfach in die Tiefe gedrückt wurde.

.

Geändert von underduck (16.10.2009 um 11:02 Uhr) Grund: Bilder eingefügt
Detlef Lorenz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2009, 11:06   #12  
die erste
Gast (nicht registriert)
 
Beiträge: n/a
ohne viele Worte
  Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2009, 11:09   #13  
FrankDrake
Moderator Preisfindung
 
Benutzerbild von FrankDrake
 
Ort: OWL
Beiträge: 10.305
Super
FrankDrake ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2009, 11:41   #14  
rudimobil
Moderator
 
Benutzerbild von rudimobil
 
Ort: Irgendwo im Keller
Beiträge: 6.861
Boah, einfach nur Boah



"Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg"
rudimobil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2009, 13:10   #15  
Hulk1104
Moderator Marvel intern
 
Benutzerbild von Hulk1104
 
Ort: bei Würzburg
Beiträge: 5.364
Zusammen mit Franks USA und China Berichten die tollsten Reiseberichte und Fotos. Da weiß man warum man im CGN ist
Hulk1104 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2009, 09:19   #16  
Detlef Lorenz
Operator 50er Jahre
 
Benutzerbild von Detlef Lorenz
 
Ort: Ahrensburg
Beiträge: 2.970
Tralla la die 4.

So langsam kamen wir in die Gefilde, wo ich Tralla la vermutete. Es mussten aber noch diverse Kilometer gegangen werden, vor allem Höhenmeter, bis wir im tatsächlichen Hochgebirge waren.


Diese Hängebrücken waren erst vor einigen Jahren errichtet worden, davor mussten
Flüsse mühsam über darübergelegte Balken, oder Felsbrocken überquert werden.


Rast in einem Blumengarten inmitten einer wilden Gebirgslandschaft. Es gab Maisbrot,
Apfelkuchen und Tee, Kaffee leider nicht – den habe ich die ganze Zeit am meisten vermisst!


Tor zu den Überresten von Bargachap. Dieses Dorf wurde ein paar Jahren zuvor durch
einen Erdrutsch komplett in den Fluss gerissen. Sämtliche Einwohner und vorhandene
Touristen kamen bei diesem Unglück ums Leben; eine der Ursachen liegt in der Abholzung
der Hangvegetation, aber das kennen wir in Europa auch von den Alpentälern.


Blick auf Korte, einem Dorf am Wegesrand. Eine kurze Rast, ich war mal mit der Schaufel
und Papier im Wald, dringende Geschäfte nötigten mich dazu und als ich wieder auf der
Straße stand, war ich allein…meine Gruppe war ohne mich abgezogen. Vielleicht hat sie
mein Tralla la – Gerede so genervt, dass sie abgehauen waren. Allerdings war das kein allzu
großes Problem, denn ich brauchte schließlich nur dem Weg weiter bergauf zu folgen und hatte sie…


…an dieser Felsengalerie wieder eingeholt.


Wie man sieht, wurde die Vegetation spärlicher, schließlich waren wir bei Pisang schon
deutlich über 3.000 Meter.


In Pisang selbst wurden wir mit Musik und Gesang empfangen.
Zum Glück nahm ein Freund die Reise auf Video auf, so dass die
Szene für uns lebendig geblieben ist.

.

Geändert von underduck (19.10.2009 um 11:35 Uhr) Grund: Bilder eingefügt
Detlef Lorenz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2009, 12:33   #17  
die erste
Gast (nicht registriert)
 
Beiträge: n/a
super
  Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2009, 15:24   #18  
Anton
Kolumnist
 
Benutzerbild von Anton
 
Ort: Thurmansbang
Beiträge: 8.800
Blog-Einträge: 1
Prima Fotos.

Was bleibt, ist Fernweh! ...

Richtig großer Anstrengung brauche ich für dessen Unterdrückung aber nicht.

Ein kleiner Blick auf meinen Kontostand genügt. Das erlaubt mir nicht 'mal das Verlassen des Wohnortes, geschweige denn das Marschieren in solchen Fernen. Gut, dass die Träume kostenfrei sind.
Anton ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2009, 17:49   #19  
arne
Operator
 
Benutzerbild von arne
 
Ort: Berlin
Beiträge: 4.923
Blog-Einträge: 3
Den Gesang hätte ich gerne gehört ...
arne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2009, 18:54   #20  
underduck
Moderator sammlerforen
 
Benutzerbild von underduck
 
Ort: Köln-Bonn
Beiträge: 76.575
Mal schau, ob wir da was machen können.
Gesang aus Pisang könnte möglich sein, wenn mir detlef die Datei zumailt.
underduck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2009, 23:36   #21  
Detlef Lorenz
Operator 50er Jahre
 
Benutzerbild von Detlef Lorenz
 
Ort: Ahrensburg
Beiträge: 2.970
Tralla la, die 5.




Während einer Rast saß ich neben Gerda, diese kommt aus Österreich und war damals 72 Jahre alt und mit Abstand die fitteste von uns allen – mit anderen Worten, man ist fast nie zu alt, sich Träume zu erfüllen!




Diese Rast fand in 4.500 Meter statt und bot einen fantastischen Ausblick auf umliegende Bergriesen, die bis 7.850 Meter hoch waren. Leider war das nur eine Aklimatisierungswanderung, denn zum Übernachten ging es wieder auf 3.800 Meter runter.
Vielleicht als Information ganz interessant: normalerweise trinkt man um die 2 Liter pro Tag, mal ein bißchen mehr, mal weniger. Im Gebirge sollen es ab spätestens 3.000 Meter pro Höhenkilometer ein zusätzlicher Liter Flüssigkeit sein. Bei 4.000 Meter also schon 4 Liter pro Tag Bier sollte es nicht sein




Erste Yaks kreuzten unseren Weg. Die roten Markierungen im Ohr sind eine Art Nummernschilder, die auf den jeweiligen Besitzer hinweisen.




Ankunft im letzten Camp auf 4.600 Meter.




Im Bild rechts ist das schmale Band zu sehen, dass über den Pass führt. Wir hatten dabei Glück, denn das Wetter war warm, jedenfalls war kein Schnee gefallen. Um den Gefrierpunkt lagen die Temperaturen hier oben immer, konnten aber bei Sonnenschein und den hatten wir zum Glück immer, mittags durchaus angenehme 10 Grad erreichen.




Gipfelstürmer




In einem kleinen Dorf jenseits des Passes begegneten uns wieder freundliche Bewohner, allen voran Kinder (hier mit dem Teleobjektiv aufgenommen), die aber nie bettelnd wie Kletten an uns hingen.




Die Landschaft wurde immer gespenstischer, wäre der Himmel schwarz gewesen, hätte man sich auf den Mond versetzt gefühlt.




Dieser Ort, Kagbeni, sollte eigentlich für mich zum Eingangstor nach Tralla la werden, so war es geplant. Rechts führt im Flussbett des Kali Gandaki ein Weg in das halbautonome Königreich Mustang, an der Grenze zu Tibet und da war Tralla la zu vermuten – aber das wird sich demnächst herausstellen.
Detlef Lorenz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2009, 09:59   #22  
Maxithecat
Moderator Marvel
 
Benutzerbild von Maxithecat
 
Ort: der Dosenöffner wird geduldet !
Beiträge: 28.680
Zitat:
Zitat von detlef lorenz Beitrag anzeigen



Diese Rast fand in 4.500 Meter statt und bot einen fantastischen Ausblick auf umliegende Bergriesen, die bis 7.850 Meter hoch waren. Leider war das nur eine Aklimatisierungswanderung, denn zum Übernachten ging es wieder auf 3.800 Meter runter.
Das in der Mitte sieht aus wie ein RIESIGER Wasserfall! Faszinierend!


Wie weit ist es bis "zum Horizont"? (Damit man die Größe abschätzen kann.)
Maxithecat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2009, 10:04   #23  
underduck
Moderator sammlerforen
 
Benutzerbild von underduck
 
Ort: Köln-Bonn
Beiträge: 76.575
Das nennt sich wohl Gletscher, Maxi. Das sind Wasserfälle aus Eis in ultra langsamer Zeitlupe.
underduck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2009, 10:28   #24  
Maxithecat
Moderator Marvel
 
Benutzerbild von Maxithecat
 
Ort: der Dosenöffner wird geduldet !
Beiträge: 28.680
Ährlich!???


...aber hast du zumindest "passend" ausgedrückt!
Maxithecat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2009, 10:34   #25  
die erste
Gast (nicht registriert)
 
Beiträge: n/a
Ich ziehe meinen Hut vor Gerda!!!!

Da wirds wohl noch spannend bei der Fortsetzung, von wegen "eigentlich das Eingangstor" ????

Aber wieder klasse!
  Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Verlage > Ehapa Fan-Forum

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz