Sammlerforen.net     

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Sonstiges > Comics allgemein

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.06.2012, 01:54   #51  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Adler ohne Krallen

1908, die 6. Tour ist zu Ende und Antoine Farion, gerade aus dem Militärdienst zurück, beschließt an der Tour teilzunehmen.
Besessen davon die „Große Schleife“ mit zu fahren, kann nichts ihn vom dem Ziel abbringen.
Um das nötige Geld zu bekommen, verdingt er sich als Träger für die Berghütten und dem Observatorium in seiner Heimat am Pic du Midi. Als nach einer kalten Nacht in den Bergen seine Zehen amputiert werden müssen, sieht es so aus als ob er seinem Traum Adé sagen müsste. Aber sein Freund Camille, der Astronom aus dem Observatorium, fertigt ihm hölzerne Zehprothesen an, so dass er wieder richtig laufen und Rad fahren kann.
In den nächsten Jahren versucht es Antoine immer wieder als Einzelfahrer auf der Tour, bis er endlich vorne mithalten kann und den Namen „Adler von Esponne“ erhält. Als er bei der nächsten Tour schwer stürzt bekommt ein schnüffelnder Journalist mit, das Antoine keine Zehen mehr hat. Von da an ist er der „Adler ohne Krallen“. Auf dem Höhepunkt seiner jungen Karriere beginnt der 1. Weltkrieg und Antoine will freiwillig zu seinen Kameraden….
Christian Lacroix alias Lax setzt die Geschichte in eindrucksvollen Bildern um. Die Farben des Gebirges, die Härte, die Anstrengung und Leiden der Tour ergeben einen fesselnden Comic den ich in einem Rutsch lesen mußte!

Von Lax erschienen auf deutsch u.A. Zeit der Aufklärung, Die Frau aus dem Delta, Sarane, Donald Westlake : Hot Rock

Adler ohne Krallen
Zeichnung & Szenario: Christian Lax
€ 18,80 | gebunden | Farbe | 80 Seiten
ISBN: 978-3-941239-89-0
www.schreiberundleser.de

Leseprobe


Geändert von zwergpinguin (26.06.2012 um 20:08 Uhr)
zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2012, 12:32   #52  
74basti
Moderator Sekundärliteratur
 
Benutzerbild von 74basti
 
Ort: Höxter
Beiträge: 8.513
Gibt es einen Hinweis in dem Buch in Bezug auf Authentizität?
Den Namen habe ich nämlich nicht im Starterfeld ausmachen können:
http://www.memoire-du-cyclisme.net/e...php#Classement général
(und ich ärgere mich auch, dass ich den Band nicht mitgenommen habe - irgendwie bin ich drüber weg gekommen)

"Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer" - Francisco de Goya 1799
74basti ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2012, 19:59   #53  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Gibt es nicht. Ich habe auch schon nach dem Namen, dem Tournamen etc. gesucht. Ohne Erfolg.
Mal sehen wie die anderen Lax-Bände sind

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2012, 18:17   #54  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Exo-Comics!

Wie heißt es in der Ankündigung:

Zitat:
Was wäre, wenn wir doch nicht die fortschrittlichste Spezies der Welt wären? Was wäre, wenn Hitler das Herzchen zu seinem Logo erklärt hätte? Und was wäre, wenn man Öl unter Deutschland finden würde? All diesen Fragen und noch mehr geht Tommy James Peters in seinen Exo-Comics nach. Tauchen Sie in die Welt der wohl politisch unkorrektesten Comics des Jahrtausends ein.
Wie würde die Welt aussehen wenn die Menschen von Aliens "verbessert" wurden und anschließend von den Aliens als Futter verwendet werden. Und da das nicht auffallen soll, die Menscheit manipulieren.Und so fällt es nicht auf wenn einige verschwinden in Schlachten , Kriegen etc.. So sind z.B. die grünen Menschen verschwunden.
Der Zeichner Tommy James Peters veröffentlicht hier eine wilde Mischung aus Präastronautik, Verschwörungstheorien, Science Fiction und "Was Wäre Wenn" indem Jeder und Alles sein Fett weg kriegt.
Eine irre Mischung aus Comic und Cartoon.

Tommy James Peters
Exo-Comics
ISBN 978-3-935910-94-1,
51 Seiten, mit über 100 Farb-Comics, € 14,90
http://www.ancientmail.de/html/sonstiges.html
http://tommyjamespeters.beepworld.de/exo-comics.htm



Geändert von Lothar (24.06.2016 um 15:47 Uhr)
zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2012, 02:03   #55  
Mick Baxter
Moderator ICOM
 
Benutzerbild von Mick Baxter
 
Beiträge: 2.580
Zitat:
Zitat von zwergpinguin Beitrag anzeigen
Tommy James Peters
Exo-Comics
ISBN 978-3-935910-94-1,
51 Seiten, mit über 100 Farb-Comics, € 14,90
http://www.ancientmail.de/html/sonstiges.html
http://tommyjamespeters.beepworld.de/exo-comics.htm
Was darf man sich darunter vorstellen? Jeweils 2 Bilder auf jeder Seite?
"Taschenbuch" ist offenbar noch kleiner als A5, trotzdem sind das ziemlich wenig "Comics" pro Seite (oder verdammt viele, wenn es wirklich ganze Comics wären).

Geändert von Mick Baxter (15.07.2012 um 02:09 Uhr)
Mick Baxter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2012, 09:40   #56  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Wie ich schon schrieb
Zitat:
Eine irre Mischung aus Comic und Cartoon.
Kleine Geschichten gemischt mit tlw. zusammenhängende Cartoons.
4 Bilder pro Seite
Maße: 20,5x20,5cm

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2012, 23:47   #57  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Dr. Bubi Livingston

Wie sein Namensvetter Livingston erlebt Bubi die erstaunlichsten Abenteuer, wenn auch nur in der Fantasie. Ob wilder Dschungel, Auseinandersetzung mit seiner Freundin, Gurke-Attacken oder Neffenchaos, Bubi besteht Alles. Egal ob in seiner Fantasie, die dann schon mal reale Auswirkungen haben oder im realen Leben; Bubi ist nicht unterzukriegen!

Seit 1991 erscheint „Dr. Bubi Livingston“ in der Wochenendbeilage der WAZ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung). In den mehr als 20 Jahren erschienen weit über 1000 Strips.
Vorher debütierte Bubi schon 1991 in „U-Comix präsentiert Nr. 51: Dr. Bubi Livingston“.
Von 1993-2005 stammte der Text von Ralph Ruthe.

Johann "Hansi" Kiefersauer veröffentlichte seine ersten Comics in den 70er Jahren im Münchener BLATT. U.a. war er Mitherausgeber von Zomix. Auf Vorschlag von Walter Moers übernahm Johann Kiefersauer 1994 die Serie Käptn Blaubär. Auch wirkte er mit an MIKE, dem Werbecomic der VR-Banken. Mit Heft 49/2006 feierte die Hörzu nicht nur ihren sechzigsten Geburtstag, auch Hansi Kiefersauers erste Mecki-Seite erschien.


www.honk.de
Dr, Bubi iLivingston
Du! Du! Du!! -Ich! Ich! Ich!
60 Seiten, DIN A4, vierfarbig, gebunden
5,- €
Zu bestellen unter kiefersauer@honk.de .........


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2012, 03:16   #58  
Mick Baxter
Moderator ICOM
 
Benutzerbild von Mick Baxter
 
Beiträge: 2.580
Wer's etwas ausführlicher will:
http://www.comic-i.com/aaa-icom/docs...j_2007_14.html

Geändert von Mick Baxter (21.07.2012 um 23:01 Uhr)
Mick Baxter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2012, 18:24   #59  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Der Zauberteppich

Zitat:
Der Zauberteppich - Mehr als nur eine unterhaltsame Geschichte
Anlässlich des "Internationalen Welttages zur Vorbeugung von Kindesmissbrauch" am 19. No¬vem¬ber sowie des "Inter¬nati¬onalen Welttages für die Rechte der Kinder" am 20. November präsentiert Label STEP mit dem Comic "Der Zauber¬teppich" ein besonderes Projekt zur Be¬käm¬pfung von und zur Sensi¬bili¬sie¬rung für das Thema missbräuchliche Kinderarbeit.
Gleichzeitig startet Label STEP auf marktcheck.at eine wöchentliche Serie: Gemeinsam mit Auszügen aus dem Comic wird über faire Teppich¬produktion informiert.

Mehr als nur ein Märchen
Was passiert, wenn ein vorwitziger Teppich aus einem europäischen Teppichgeschäft nach Indien fliegt? Unvorstellbare Abenteuer: "Der Zauberteppich" ist die Geschichte der Freundschaft eines Mädchens aus Europa und eines indischen Jungen. Das Schicksal führt die beiden zusammen, aber die Realität droht sie wieder auseinander zu reißen.
Am Anfang dieser fantastischen Geschichte steht ein Teppich namens Padma. Ein ganz außergewöhnlicher Teppich, denn er kann sprechen und fliegen! Er entführt die 10jährige Marianne aus einem europäischen Teppichgeschäft nach Indien. Dort trifft sie im wahrsten Sinne des Wortes auf Zafar, einen gleichaltrigen indischen Jungen. Die beiden Kinder befreunden sich, stellen aber auch fest, wie unterschiedlich ihr Leben ist.
Auf Grund des ungewöhnlichen Themas bin ich auf den Band aufmerksam geworden und nach etlichen mails (wenn die rechte nicht weiß, was die linke tut) habe ich den Band doch noch bekommen.
Wie gesagt, das Thema ist interessant und auch in der Geschichte gut umgesetzt. Nur die Zeichnungen …
Der Band erschien im Mai 2005 in Österreich
Zitat:
"Der Zauberteppich" ist in Österreich ab sofort zum Preis von Euro 5,90 (exkl. Versandkosten) erhältlich:
Label STEP
Südwind
Baobab
Für Lehrerinnen und Lehrer gibt es ein Begleitheft mit umfassenden Hintergrundinformationen und Tipps zur Arbeit mit der Klasse.
Der Erlös des Comics kommt Entwicklungsprojekten von Label STEP zugute!

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2012, 18:32   #60  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Die Bielefeld Verschwörung

Zitat:
Bielefeld wird bedroht und niemand unternimmt etwas dagegen! Wirklich niemand? – An der Uni leistet ein einzelner Professor Widerstand gegen die dunklen Machenschaften und ihre Drahtzieher. Aber wird er es gemeinsam mit drei Studenten schaffen, den übermächtigen Gegner zu überwältigen? Und viel wichtiger: Ist Bielefeld noch zu retten?
Als Erster machte der Informatiker Achim Held am 16. Mai 1994 im Usenet die Welt auf die Bielefeld Verschwörung aufmerksam. Seitdem versuchen viele Verzweifelte auf das Schicksal Bielefelds aufmerksam zu machen. Es geht sogar soweit, dass Stadtschilder aufgestellt werden nur um zu beweisen, dass es Bielefeld gibt.
Einen anderen Weg hat Thomas Walden gewählt, er brachte einen Roman heraus den er mit Hilfe von EMBE und Olga Hopfauf (Graustufen) als s/w-Comic auf die ahnungslosen Comicfans losließ!

Thomas Walde verwob hier die verschiedensten Verschwörungstheorien zu Einem.
Ashtar Sheran und die Kreuzung von Ley Linien, wo der Eingang zu Jahrtausende alte Tunnel nach Amerika und Australien (via Atlantis) liegt, dem schlafenden Drachen aus dem Vierten Zeitalter und natürlich dem programmiertem Wasser. Und dann kommt noch Griechenland ins Spiel.
Ein herrlich verdrehtes Lesevergnügen.

Und dann soll es auch noch verfilmt worden sein! Gibt es Jemanden der den Film überhaupt gesehen hat?
www.diebielefeldverschwörung.de

Thomas Walden lebt und arbeitet in der Stadt, die es angeblich nicht gibt, als Lecturer an der Universität Bielefeld. Im Juni 2010 hat der Kinofilm »Die Bielefeld Verschwörung« Premiere, zu dem Thomas Walden das Drehbuch geschrieben hat.
EMBE, 1979 geboren und aufgewachsen in Bad Oeynhausen, ist nun in Berlin zu Hause. Er veröffentlichte einige Short Storys und Cartoons in Comicmagazinen, Anthologien und Fanzines. Inzwischen hat er einen festen Platz in der Comicserie »Perry – unser Mann im All«.
Olga Hopfauf wurde 1984 geboren. Sie absolvierte eine Ausbildung als Gestaltungstechnische Assistentin Fachrichtung Grafik-Design. Seit 2009 ist sie als Illustratorin selbstständig. Ihre Kurzcomics »Katzenjammer« (2008) und »Kopfgeräusche« (2009) wurden in »Jazam!« veröffentlicht.



Pendragon Verlag
1. Auflage
88 Seiten, PB, , Euro 10,95
ISBN: 978-3-86532-199-2

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2012, 23:13   #61  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Josef

Josef
VOM GLÜCK, KLEIN UND DICK ZU SEIN!

Klein und etwas rundlich, mit nur einem Haar auf dem Kopf, meist gut gelaunt und verträumt. Das kann ja nur Josef sein.

Der kleine Dicke mit dem großen Herz erscheint in den Zeitungen Neue Presse Coburg, Frankenpost, Südthüringische Zeitung, Freies Wort Suhl, Landshuter Zeitung, ja sogar in Österreich. Josef hat es mittlerweile auf weit über 500 Folgen gebracht.

Erschaffen hat ihn Andreas Kurz www.andreas-kurz.eu
Ausgebildeter Graphik Designer an der Akademie für das grafische Gewerbe in München. Nach Arbeiten für Industrie und Fernsehen, später freiberuflicher Redakteur und Kameramann. Eigene Regiearbeiten und einige Jahre stellvertretender Chefredakteur, dann Redaktionsleiter eines Fernsehmagazins. Heute wieder freiberuflich als Zeichner und Autor.

Eine kleine Auswahl an Comic Strips wie Josef das Leben meistert sind nun als Buch erschienen. Im August 2011 erschien der erste Band des Lebenskünstlers Josef.


www.josef-comic.de
JOSEF Comics Band 1
VOM GLÜCK, KLEIN UND DICK ZU SEIN
64 Seiten Farbe, 7,95 €
IAM Merchandising + Verlags GmbH
Gustl-Waldau-Str.10
82152 Planegg

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2012, 23:16   #62  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Sagenhaft Unnerwegs

Frankfurter Sagen als Comic erzählt.
Im Februar 2007 erschien im Lokalteil der F.A.Z., der Rhein-Main-Zeitung, die erste Folge.

Im Zuge einer Neustrukturierung der Rhein-Main-Zeitung wurde auch eine Seite für junge Leser eingeführt die auch einen Comic enthalten soll.
So kam es, dass mit Andreas Platthaus Hilfe, Manuel Tiranno , der gerade sein Studium an der „scuola internazionale die comics“ in Rom abgeschlossen hatte und mit Freunden das Studio „Pago Zero“ gegründet hat zu der Serie kam. (Wie alles zusammenhing bitte im Vorwort lesen, das würde hier den Rahmen sprengen.) Manuel wollte eine Serie aus der die Sagen- und Mythenwelt der Frankfurter Stadtgeschichte entwickeln, aus der die jungen Leser auch einiges über ihre Heimat erfahren können.

Neben der Vorliebe für einen realistischen Stil, gab es bei Manuel noch einen wesent5lichen Pluspunkt. Er ist Frankfurter! Dort ist er aufgewachsen und absolvierte seine erstes Studium (Kunstpädagogik).

Auch knapp 200 Episoden ist Manuel immer noch auf der Suche nach historischen Überlieferungen. Mittlerweile hat er auch die Frankfurter Umgebung mit in sein Sagenreich eingeschlossen. Seine Akribie nach historischer Genauigkeit, seine Suche nach Bildern aus der Zeit die seine Comics so „historisch“ machen, haben die Serie so erfolgreich werden lassen.
Mal sehen wann ein zweiter Band erscheint (hoffentlich bald!)

http://www.faz.net/aktuell/rhein-mai...aft-unnerwegs/
http://www.faz.net/aktuell/rhein-mai...o-1513443.html


Frankfurter
Societäts-Medien GmbH
120 Seiten, Pappband
ISBN 978-3-7973-1175-7
August 2010
14.80 € / 25.00 CHF

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2012, 23:45   #63  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Zuhause während der digitalen Revolution

Als ich den Band durchgelesen habe, fragte ich mich, wie soll ich das Teil beschreiben?
Da lass ich erstmal den „Macher“ Wolfgang Buechs ran.
Wie steht es auf seiner HP „digirev.de ist eine sammlung von comicstrips, die voneinander abzweigen wie steine auf einem scrabblebrett“ und handelt „über das städtische Leben rund um die Nuller Jahre – zwischen Arbeitswelt und Subkultur, Technologie und Depression, Gender Trouble und Betäubung, viel zu viel und viel zu wenig.“

Oder wie sagte Kurt Schalker
»Die Themen sind die eines Blogers, sie drehen sich zumeist um sich selbst, um den Alltag. Die kurzen, anekdotenhaften Erzählungen haben Sprachwitz und Esprit und sind dabei wunderbar komisch und lakonisch.«

Wie beschreibt man einen Blog-Comic? Jeder Strip in dem quadratischen Buch besteht aus 4 Bildern und ist quasi ein gezeichneter Blogeintrag. Und damit ein gezeichnetes Tagebuch.
Er „berichtet“ über einen guerilla-windschutzscheibenputzer der aussieht wie georg clooney über links auf lederjacken, über einen app der den inneren zustand der kollegen anzeigen soll, zitiert woddy allen, berichtet von den Deutschen Meisterschaften im Schlafen, urlaub auf dem bauernhof, …
Jedenfalls, ein etwas anderer Comicband!

Wolfgang Buechs, Jahrgang 1968, lebt und arbeitet als halbfreier Mediengestalter in Frankfurt a. M. Den zurzeit knapp über 2400 Bilder umfassenden Webcomic www.digirev.de betreibt er seit 2005, gedruckt erscheinen die Strips seit 2006 in der Berliner Wochenzeitung »Jungle World«.
2011 wurde Buechs für www.digirev.de mit dem »Lebensfenster – Kurt Schalker-Preis für Grafisches Blogen« ausgezeichnet.
Im März 2012 erschien dann der Comicband im Ventil Verlag, in Kooperation mit »Jungle World«

VENTIL VERLAG KG
Broschur, durchgehend farbig illustriert
112 Seiten
1. Aufl. 2012
15,00 €(D)
ISBN 978-3-931555-33-7

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2012, 00:01   #64  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Berta, Berlin und Magic Bi

„Berta hat die Nase voll. Von ihrem Bruder Klette, der sich nie die Zähne putzt. Von ihrem Stiefvater, der immer nur meckert. Von ihrem Heimatort Lauterbach, wo es nichts gibt als Schinkenwurst. Deshalb haut sie ab nach Berlin. Dort lernt sie Jule kennen, die in einem Abbruchhaus lebt und jede Menge Tricks draufhat, wie man überlebt. Als Berta und Jule in einem Lottogeschäft zwei Amateur-Räuber um ihre Beute erleichtern, geht's erst richtig los: Die beiden Mädchen reisen allein nach Italien. Und da werden nicht nur Träume wahr ...
Ein Buch, das sich vom Roman zum Comic entwickelt.“

Ein Buch, das sich vom Roman zum Comic entwickelt? Dieser Satz machte mich neugierig. Als ich dann noch laß wer mit am Werke war, musste ich das Teil haben.
In den ersten beiden Abschnitten entwickelt sich der Band vom Roman mit Illustrationen hin zum Comic, um dann im dritten Teil (Italien) nur noch als Comic weiterzugehen.
Umgesetzt in gewohnter Laska Manie!
Inhaltlich nicht besonders: 15jährige in der Provinz bei ihren „strengen“ Eltern, mit einem jüngeren Halbbruder Klette der aus dem Mund stinkt, durch die im Ort hergestellte „Lauterbacher Schinkenwurst“ zur Vegetarier geworden und nach einem heftigen Streit mit dem Stiefvater in einem Möbelwagen abgehauen in dem sich auch ihr flüchtender Halbbruder versteckt hat.
In Berlin gestrandet treffen sie Jule, die auf der Straße wohnt und in einem Abbruchhaus lebt. Durch einen Raubüberfall in einem Lottogeschäft geraten sie an Geld und hauen ab nach Italien (Klette wird bei der Räumung das Abbruchhauses geschnappt und zurückgeschickt) In Italien verlieren sie das Geld, suchen dann die Familie einer Lauterbacher Eisdielenbedienung auf, werden geschnappt und nach Berlin verfrachtet. (Warum nicht gleich zurück zu den Eltern?) Dann Happyend im trauten Heim.
Und wer ist Magic Bi? Er ist sowas wie Bertas zweites Ich. Das von ihr gezeichnete "Ich", dass sie begleitet und "berät" und das für sie "spricht".
Wie auch immer, die Idee vom Roman zum Comic ist nicht schlecht.

„Sobo Swobodnik, aufgewachsen auf der Schwäbischen Alb, studierte Schauspielerei, arbeitete als Rundfunkredakteur und Theaterregisseur. Er hat mehrere Romane veröffentlicht und ist auch als Filmemacher tätig. Sein Roman Kuhdoo war ein großer Erfolg, der es bis auf die Spiegel-Bestsellerliste schaffte. Kille Kille King ist der siebte Kriminalfall um und mit Paul Plotek. Der Autor lebt heute in Berlin.“
„Laska sind Elke Reinhart (geboren 1967) und Gerhard Schlegel (geboren 1966). Beide haben Grafik-Design studiert und arbeiten als freie Illustratoren und Grafikdesigner in München. Sie entwerfen u.a. die Hauptillustrationen für die CD-ROMs zur Fernsehserie "Löwenzahn". Für ihre Comics haben sie viele Auszeichnungen erhalten, darunter den Online Comix Award. 2000 waren sie für den Max-und-Moritz-Preis nominiert.Laska sind Elke Reinhart (geboren 1967) und Gerhard Schlegel (geboren 1966). Beide haben Grafik-Design studiert und arbeiten als freie Illustratoren und Grafikdesigner in München. Sie entwerfen u.a. die Hauptillustrationen für die CD-ROMs zur Fernsehserie "Löwenzahn". Für ihre Comics haben sie viele Auszeichnungen erhalten, darunter den Online Comix Award. 2000 waren sie für den Max-und-Moritz-Preis nominiert.“

Broschiert: 152 Seiten
Verlag: aare/Sauerländer, Patmos; (2003)
ISBN-10: 3794170156
ISBN-13: 978-3794170159

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2012, 00:30   #65  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Teufel, Torf & tierisch Trubel"

Unter diesem Titel veröffentlichte Axel Meier Mitte 2011 im Selbstverlag seinen Band um den Moorteufel vom Teufelsmoor.
Das besondere an dem Band ist, dass es sich um eine Art Fotocomic handelt. Axels Vater Bernhard musste dafür Fotos in und um das Moor schießen, die dann von Axel am PC nachbearbeitet wurden. Sprich, die Zeichnungen wurden in das Bild hineingesetzt indem er seine handgefertigte Schwarz-Weiß-Zeichnungen in den Rechner importiert, koloriert und zu guter Letzt mit Sprechblasen versieht. Axels Vater wurde dann auch mal mit einem bestimmten Bilderwunsch ins Moor geschickt.

Durch ein Missverständnis wollen einige mehr oder wenig abergläubische Bewohnern des Teufelsmoores Jagd auf den Moorteufel machen, der ganz und gar nicht teuflisch ist. Bei dem Versuch diese Kreatur aus ihrer gewohnten Umgebung zu vertreiben oder gar zu erlegen, kommt es zu einer dramatischen Jagd, die in der unausweichlichen Konfrontation zwischen Moorteufel und Dorfbewohnern gipfelt. Aber wie in allen guten Comics, gibt es auch hier ein Happyend.

Nicht nur Aufgrund der „Herstellung“ ein gelungener Band!

Den Band gibt es auch auf Plattdeutsch "Düvel, Törf und Kuddelmuddel", der von Bernhard Meier übersetzt wurde.

Axel Meier (mittlerweile wohl 37), studierte Philosophie, Sprach- und Kunstwissenschaft und hat auch schon für den Zillo-Verlag und fürs Magazin "Bremer" gearbeitet.


Leider funktioniert die HP von Axel Meier nicht.
Zu beziehen z.B. unter
http://www.mehr-als-moor.de
Preis 7,50€

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2012, 01:06   #66  
Hinnerk
Moderator Index-Forum
 
Benutzerbild von Hinnerk
 
Beiträge: 12.532
Zitat:
Zitat von zwergpinguin Beitrag anzeigen
Zu beziehen z.B. unter
http://www.mehr-als-moor.de
Preis 7,50€
5,90€ Versandkosten sind mir etwas zuviel. Falls jemand einen günstigeren Weg zum Erwerb der plattdütschen Version kennt, immer her damit!

Geändert von Hinnerk (05.09.2012 um 01:11 Uhr)
Hinnerk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2012, 20:53   #67  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Telefonat ans Regionalmarketing hilft!

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2012, 23:06   #68  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Wenn du willst. Ansprechpartner mit Telefonnummer ist vorhanden. PN

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2012, 23:09   #69  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Krieg der Knöpfe

Angefangen hat alles 1912 als Louis Émile Pergaud sein bekanntestes Werk herausbrachte „La Guerre des boutons, roman de ma douzième année“ –Krieg der Knöpfe.
Er wurde mehrfach verfilmt, 1936, 1962, 1994 und zweimal 2010/11.

Auch als Comic wurde der Band schon öfters umgesetzt:
Schon 1990 bei Futuropolis / Gallimard von Florence Cestac
Bei Petit à Petit 2005-2010 in 4 Bänden von Mathieu Gabella, Valérie Vernay (1 Le trésor, 2 La forteresse, 3 "Roméo et Juliette", 4 La rentrée des claques)
Bei Delcourt 2011 von Philippe Thirault, Aude Soleilhac, Isabelle Merlet
Bei Dargaud 2011/12 in zwei Bänden („L'honneur des Longeverne“ und „Pourris de Velran“ bei Dargaud) von Olivier Berlion
2011 bei Jungle die Adaption des Films von Christophe Barratier „La Nouvelle Guerre des Boutons“ von Greg Newman, Francesca Follini, Andréa Meloni
2011 bei Vents d'Ouest von Christophe Lemoine, Cécile, Kaori

Nun ist der erste Band von Petit à Petit „Le trésor“ im Kinderbuchverlag Wolff erschienen und ich muß sagen, der Band ist wirklich gelungen.
Die Geschichte um zwei verfeindete Dörfer in der die Jungen die Fehde weitertragen und sich am Fluß heroische Schlachten liefern (auch Napoleon muß herhalten) ist von Mathieu Gabella und Valérie Vernay sehr gut umgesetzt worden. Die Geschichte erzählt auch von Kameradschaft, Füreinander einstehen und unabhängig von den Erwachsenen sein. Wie heißt es so schön „Wir sind keine Erwachsene, wir sind vernünftig!“

„Wer in Longeverne aufwächst, lernt eines als erstes: das Nachbardorf Velran gründlich zu hassen! Das ist schon seit Generationen so, auch wenn keiner mehr so recht weiß warum. Sobald die Schule aus ist, ziehen die tapferen Krieger von Longeverne mit ihrem Anführer Lebrac in den Kampf gegen die Velraner. Wer sich vom Gegner erwischen lässt, dem geht es an den Kragen, besser gesagt an die Knöpfe. Alles, was von den Klamotten absteht, wird abgeschnitten: Hosenträger, Schnürsenkel und vor allem Knöpfe. Der größte Ärger blüht den Besiegten, wenn sie so zugerichtet nach Hause kommen, denn die Erwachsenen verstehen keinen Spaß und gehen nicht gerade zimperlich mit ihren Jungs um. Nackt zu kämpfen ist auch nicht die ideale Lösung, wie die Longeverner bald feststellen. Als ihr "General" Lebrac den Velranern in die Finger gerät und von seinem Vater dafür hart bestraft wird, entscheiden die Longeverner, dass es so nicht weitergeht. Ein Schatz muss her, damit die Velraner ihnen nichts mehr anhaben können, ein Schatz aus Knöpfen...“

Hier endet der erste Band. Ob die weiteren Bände erscheinen steht noch nicht fest. Ich fände es Schade wenn nicht!

Krieg der Knöpfe: Der Schatz
http://www.kinderbuchverlagwolff.de
36 Seiten, gebunden, 12,90 Euro
ISBN 978-3-938766-22-4

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2012, 13:23   #70  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Bohnenwelt

Als ich den Band so in Händen hielt, dachte ich: Oh Graus, was steht mir da bevor.
Aber ich wurde aufs Angenehmste überrascht. Es eröffnete sich eine faszinierende "Bohnenwelt".

Der Anführer der Kau-Lanzer Mr. Spuk, Professor(in) Garbanzo, Bohnerich der Künstler, die Wummer Band, die Hoi-Polloi-Ringherde, …
Die minimalistischen s/w- Zeichnungen von Larry Marder passen hervorragend zu der skurilen,fantastischen,merkwürdigen? Welt die er erschaffen hat. Die Jagd nach dem Kau (das einzige „Lebnsmittel“ der „Bohnen“), der Kampf mit den Hoi-Pollois (nur die können den Kau „zubereiten“) ist der ewige Bohnen-Kreislauf, oder doch nicht? Wie sagte Larry Mader über seine Bohnenwelt „Die Bohnenwelt ist kein Ort, sie ist ein Prozess." Sie zu entdecken ist der Reiz dieses Bandes. Oder wie formulierte es Scott McCloud in seinem Vorwort: "Von allen Menschen, die jemals die Bohnenwelt besuchen werden, bist Du der einzige, der sie auf diese Weise wahrnehmen kann. Auf Deine Weise. So, wie sie ist."
Es ist ein Vergnügen die Bohnenwelt aus Sicht der „Bohnen“ zu erkunden. Und dann die skurrile, meist doppeldeutig, die sich an bekannte Begriffe angelehnten Namen (z.B. das Nahrungsmittel „Kau“, der lebensspendende Baum namens O'Ma'Pa, die „Sonne“ Lichternis“. die Nahrungsaufnahme „Kau-Schmausen“...)
Für diese wirklich gelungene „Übernahme“ aus dem amerikanischen zeichnen Daniela Seel und Dirk Schwieger verantwortlich. Ein Lob an die Beiden für diese doch nicht einfache „Übersetzung“ der irrwitzigen Bohnenwelt!
Ein Interview mit den beiden Übersetzern findet ihr unter
http://www.graphic-novel.info/?tag=bohnenwelt

Ich hoffe, dass es bald einen zweiten Band gibt, denn was ist mit dem Geschenk von O’Ma’Pa?
Was hat es mit den Würmern auf sich? Was sind die Rätselkapseln wirklich? Warum kann sich der Held Mr. Spuk nicht an die anderen Begegnungen mit dem Fisch erinnern? Was hat es mit dem Dreizack aus Nicht-Würmern auf sich? Gibt es noch eine Begegnung mit dem „Grünen Giganten“? Die Bohnenwelt hält noch so viele Geheimnisse bereit!

Veröffentlicht wurde der Erste von mittlerweile 3 Bänden.
Der Originalband „Beanworld: Wahoolazuma“ enthält die Bänder 1-9 der Serie „Tales of the Beanworld“

„Die Bohnenwelt ist ein wahnwitziger Figuren¬kosmos, den Autor und Zeichner Larry Marder seit den 1980er-Jahren ¬beständig ausbaut. Im Zentrum steht ein Stamm bohnenförmiger Jäger und Sammler, der nach und nach seine Umwelt erforscht, Musik, Kunst oder Philosophie entdeckt und dabei einer Unzahl merk¬würdiger Kreaturen begegnet.
Nicht selten erschüttern die schrägen Gescheh¬nisse um Mr. Spuk, Professor Garbanzo und Bohnerich das mit viel Humor entworfene Ökosystem der Bohnenwelt. Doch immer wieder stellt sich eine über¬raschende, neue Ordnung ein, die schon bald in Alltag übergeht.“

Larry Marder wurde 1951 in Chicago geboren. Marder arbeitete in der Werbebranche, als Executive Director des US-amerikanischen Comicverlags Image und als Präsident des Spielwarenherstellers McFarlane Toys. Kunststudium an der Hartford Art School. Seine Auseinandersetzung mit der Conceptual Art führte 1984 zur Veröffentlichung des ersten “Beanworld”-Comics im Eigenverlag.

Bohnenwelt
Softcover, Klappenbroschur
272 Seiten, schwarzweiß
1. Aufl. 2012
17,90 €(D)
ISBN 978-3-931555-44-3

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2012, 23:33   #71  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Figuren + Helden aus Comic und Zeichentrickfilme (Quartette)

Was es nicht alles gibt!
Gerade in die Finger bekommen

Zitat:
Quartette, zeitnah und immer aktuell. Das Buch beinhaltet 389 S/W-Abbildungen mit Inhaltsangabe von Quartett- und Schwarzer Peterspielen aus der Zeit von 1935 bis 2012. Es ist jeweils das Titelblatt, die erste Karte und die Rückseite abgebildet. Geordnet sind die Kartenspiele nach dem Erscheinungsjahr. Von "Vater und Sohn", über die Walt Disney-Zeichentrickfilme und den Schlümpfen bis zu den bekannten TV-Zeichentrickfilme aus den 70er und 80er Jahren ist alles mit dabei.
Leonhard Stork hat in dem Band die Kartenspiele ab 1934 mit Ausgabejahr, Exemplarische Abbildung der Karten, Inhalte, Besonderheit etc. dargestellt

Leonhard Stork hat noch einige andere Bände über Kartenspiele herausgegegeben; mehr war leider nicht herauszufinden. Ich hätte noch Ergänzungen zu dem Band, aber ohne Anschrift...

Figuren + Helden aus Comic und Zeichentrickfilme
389 Quartett- und Schwarzer Peterspiele von 1935 bis 1989
von Leonhard Stork
ISBN-10: 3-8334-9822-6
Erscheinungstermin: 24.07.2012
Verlag: Books on Demand
Auflage: 2. Auflage
Seiten: 188
Preis: 19,90 EUR


Achtung die 1. Auflage trägt den Titel „Comics + Zeichentrick“ und umfasst nur 183 Kartenspiele

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2012, 00:02   #72  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Die Geschichte vom Münchner Oktoberfest

Die Geschichte vom Münchner Oktoberfest – The History of the Munich Oktoberfest
Zitat:
Witziger ist die Geschichte des Oktoberfests wohl selten erzählt worden: Von 1810 bis heute; auf 60 farbigen Seiten – durchgehend deutsch/englisch (und durchaus bajuwarisch gefärbt) – erfährt sowohl der alteingesessene Münchner und der Zuagroaste als auch der frisch eingetroffene Wiesntourist alles Wissenswerte über das Oktoberfest. Auf jeder Seite, bei jedem Detail spürt man, dass Reiner Stolte sein Handwerk versteht und seine langjährigen Erfahrungen als Cartoonist und Illustrator (unter anderem für die Sesamstraße, TKKG und Playboy) umzusetzen weiß.
Die bilinguale Geschichte vom Münchner Oktoberfest wurde, in gewohnt guter Manie, von Reiner Stolte umgesetzt.
Angefangen hat alles am 17. Oktober 1810. Zu Ehren der Hochzeit von Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen, fand das erste Pferderennen und damit der Vorläufer zum Oktoberfest auf der Theresienwiese, die damals noch am Stadtrand lag, statt. Der Name wurde übrigens von der Braut, Prinzessin Therese, übernommen und heißt seitdem Theresienwiese. Und weil das Fest so gut ankam (Warum haben solche Feste meist eine Hochzeit oder eine Katastrophe als Ursprung? Manche sagen es gibt keine Unterschied), war man sich im nächsten Jahr einig; das Fest muß weiterhin stattfinden. Und so erzählt Leo, der bayerische Löwe, mit seinem Dackel, vom weiteren Verlauf bis hin zum heutigen Volksfest. Wie es immer mehr Buden, Hendelbratereien, Karussells und natürlich Bierhallen gab, Kuriositätenkabinett, Völkerschauen, „Buffalo Bill“-Show von William Cody auf der Wiesen auftauchten und viele andere Gegebenheiten.
Den zweisprachig angelegten Band kann man gleichzeitig auf deutsch und englisch lesen; in Wahrheit sogar dreisprachig – bayuwarisch

Der Comic basiert auf den historischen Daten des Werkes „175 Jahre Oktoberfest: 1810-1985“ Hrsg. Landeshauptstadt München

Utz Verlag, 2004
26 × 18 cm, 64 S.
ISBN 978-3-8316-1168-3
9,90 Euro

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2012, 00:06   #73  
Hinnerk
Moderator Index-Forum
 
Benutzerbild von Hinnerk
 
Beiträge: 12.532
Zitat:
Zitat von zwergpinguin Beitrag anzeigen
Leonhard Stork hat noch einige andere Bände über Kartenspiele herausgegegeben; mehr war leider nicht herauszufinden. Ich hätte noch Ergänzungen zu dem Band, aber ohne Anschrift...
Ruf ihn an: http://www.thaining.de/index.php?idM...dUnterpunkt=38

oder ihn: http://www.tustraunreut.de/index.php...reut&Itemid=91
Hinnerk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2012, 00:13   #74  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.330
Standard Baden-Württemberg

Es gab ja schon Comics zur Geschichte Baden-Württembergs, wie 1989 Des Volkes Freiheit. „Die Revolution von 1848/49 in Baden und Württemberg“ (Ehapa) und 2002 zu 50 Jahre Baden-Württemberg „Sauschwobe ond Gelbfiaßler“ (Ehapa). Nun zum 60 jährigen Jubiläum erscheint im Sadfifa Verlag eine auf 8 Bände angelegte Comic-Reihe über die Geschichte Baden-Württembergs, angefangen ca. 600 000 v. Chr. bis in die heutige Zeit.

Zitat:
Älteste Frühmenschfunde von Mauer und Steinheim, Spuren in Cannstatt. Neandertaler und moderner Mensch in den Albhöhlen. Eiszeitkunst. Von Wildpferdjägern zu Waldläufern. Die ersten Bauern kommen. Pfahlbauten und Kreisgrabenanlagen. Neuer Werkstoff Bronze: Kupfer und Zinn verändern die Gesellschaft. Späte Bronze, frühes Eisen: Die keltische Welt entsteht. Fürsten in Gräbern und auf Burgen: Höhenflug, Absturz und Neubeginn in der Eisenzeit. Keltische Wanderungen. An der Schwelle zur Hochkultur: Die Oppida-Zivilisation und ihr Ende. Kimbern und Teutonen.
Aufgrund der wissenschaftlichen Begleitung sind die historischen Gegenstände, das Umfeld, das Leben wie es damals gewesen sein könnte detailgetreu und realistisch dargestellt. (Frage an den Zeichner, ob der Umgang mit den Experten reibungslos verlief )
Nur manchmal wirken die Proportionen der Personen, als ob der Zeichner unter Zeitdruck gestanden hat. (Nächste Frage).
Auch der Zeitraum des ersten Bandes ( ca. 600 000 Jahre) ist verständlich; wie viel weiß man wirklich über die Zeit und es muss dann ja auch noch lesbar sein.
Auf jeden Fall ein gut gemachter Band, der Neugier auf die nächsten Bände macht!

Andreas Willmy
geboren 1961. Nach technischer Ausbildung in Nürnberg Studium der Ur- und Frühgeschichte, mittelalterlichen Geschichte und klassischen Archäologie in Erlangen, Berlin und Tübingen mit Abschluss Magistra Artium, 1997. Mitarbeiter archäologischer Ausgrabungen in Deutschland, der Türkei und mehreren afrikanischen Ländern. Die meiste Zeit ist er mit Wissensvermittlung beschäftigt, wenn er Tafeltexte für Museen und Sonderausstellungen verfasst, Fachbeiträge oder Bücher schreibt, museumspädagogische Modelle baut oder als Mitglied der Keltentruppe Carnyx den Besuchenden von Museumsfesten die Welt der Kelten erklärt (und darüber hinaus).

Frans Stummer
geboren 1966. Abschluss der Akademie des grafischen Gewerbes in München, 1987. Er arbeitete bereits für Disney-Projekte, für das Königshaus von Saudi-Arabien und hat Plattencover, Plakatmotive und Storyboards für Warner Bros., BMG, Ariola, East/West gezeichnet. Seine bisher wohl populärsten Werke sind die Comicbände „Im Angesicht des Schattenreichs“ von Die Ärzte (in Zusammenarbeit mit der Popband „Die Ärzte“) und der Comicband „Derrick – wer ist eigentlich Harry?“ (in Zusammenarbeit mit dem ZDF).

http://www.sadifa.de/themen_comics.php
Baden-Württemberg Comic - Band 1
Von den Anfängen bis zu den Kelten (ca. 600 000 - 15 v. Chr.)
Verlag: Sadifa Verlag
Autor: Andreas Willmy
Zeichnungen: Frans Stummer
ISBN: 978-3-88786-460-6
Preis: 14,80 €
• ca. 48 Seiten
• kartonierte Ausgabe
• Format ca. 22,5 x 31,5 cm



Geändert von zwergpinguin (14.09.2012 um 00:18 Uhr)
zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2012, 00:43   #75  
Ringmeister
Moderator Preisfindung
 
Benutzerbild von Ringmeister
 
Ort: Reutlingen
Beiträge: 4.822
Zitat:
Zitat von zwergpinguin Beitrag anzeigen
Die Geschichte vom Münchner Oktoberfest – The History of the Munich Oktoberfest


Die bilinguale Geschichte vom Münchner Oktoberfest wurde, in gewohnt guter Manie, von Reiner Stolte umgesetzt.
Angefangen hat alles am 17. Oktober 1810. Zu Ehren der Hochzeit von Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen, fand das erste Pferderennen und damit der Vorläufer zum Oktoberfest auf der Theresienwiese, die damals noch am Stadtrand lag, statt. Der Name wurde übrigens von der Braut, Prinzessin Therese, übernommen und heißt seitdem Theresienwiese. Und weil das Fest so gut ankam (Warum haben solche Feste meist eine Hochzeit oder eine Katastrophe als Ursprung? Manche sagen es gibt keine Unterschied), war man sich im nächsten Jahr einig; das Fest muß weiterhin stattfinden. Und so erzählt Leo, der bayerische Löwe, mit seinem Dackel, vom weiteren Verlauf bis hin zum heutigen Volksfest. Wie es immer mehr Buden, Hendelbratereien, Karussells und natürlich Bierhallen gab, Kuriositätenkabinett, Völkerschauen, „Buffalo Bill“-Show von William Cody auf der Wiesen auftauchten und viele andere Gegebenheiten.
Den zweisprachig angelegten Band kann man gleichzeitig auf deutsch und englisch lesen; in Wahrheit sogar dreisprachig – bayuwarisch

Der Comic basiert auf den historischen Daten des Werkes „175 Jahre Oktoberfest: 1810-1985“ Hrsg. Landeshauptstadt München

Utz Verlag, 2004
26 × 18 cm, 64 S.
ISBN 978-3-8316-1168-3
9,90 Euro
Der Band aus dem Volk-Verlag ist mMn besser.

http://www.volkverlag.de/shop/wiesn-gschichten

Hatten wir aber irgendwo schon mal.

Wenn man weiß, wo man ist, kann man sein, wo man will... (alter Fliegerspruch)
Ringmeister ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Sonstiges > Comics allgemein

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz