Sammlerforen.net     

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Sonstiges > Comics allgemein

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.05.2015, 21:31   #326  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard DCs Golden Age

Da es gerade um die etwas voluminöseren Comic-Ausgaben geht, noch zwei Taschenformate. NUR ca. 2,5 kg leicht.

Der erste der Taschen-Megabände vom November 2010 war „75 Years of DC Comics“ und dieses hat nun lesefreundlichere „Ableger“ bekommen. Diese, in kleinerem Format gehaltenen Bände wurden aktualisiert und die Abbildungen verbessert.
Der erste von 5 Bänden erschien im Januar 2013 und beinhaltet das Golden Age der Comics, 1935-1956. Wie hat alles angefangen, wie entstand DC, was waren die Vorläufenverlage und wie ist die Historie unsere heutigen Superhelden…
Hintergrundwissen, tolle Cover, Originalzeichnungen, Skizzen, und vieles mehr machen den Band zu einem Lesevergnügen, nicht nur für DC-Fans!

Zitat:
Geburt eines Mythos
Auch Superhelden haben klein angefangen
Die erste Ausgabe von Action Comics erschien im Juni 1938 mit einer neuen Art von Heldenfigur auf dem Titel: ein kostümierter Mann mit zwei Identitäten, außergewöhnlicher Kraft und besonderen Fähigkeiten, ein Mann, der seine Mitmenschen beschützen konnte, wenn die üblichen Maßnahmen kläglich versagten. Er war nicht der erste Superheld, aber der „Mann aus Stahl“ wurde der Prototyp für alle späteren Superhelden. The Golden Age of DC Comics erzählt die Geschichte von Superman, Batman, Wonder Woman und hunderten anderen DC-Comic-Figuren. Es ist das umfassendste Buch zu dem Thema: Beschrieben werden die ersten Jahrzehnte des Verlags, von den wilden Pulp-Anfängen bis zu den Comic-Verbrennungen in der McCarthy-Ära – über 400 Seiten voller Comics, Entwurfsskizzen, Comics, Fotos und noch mehr Comics. Und als Zugabe ein exklusives Interview mit Joe Kubert, dem legendären Zeichner von Sergeant Rock und Hawkman!

Über die Reihe: TASCHENs Reihe zu DC Comics beleuchtet die Klassiker unter den Comic-Figuren und erzählt die Geschichten der Männer und Frauen, die sie geschaffen haben. Sie basiert auf dem XL-Buch 75 Years of DC Comics, das mit dem Eisner-Award ausgezeichnet wurde. Die fünf Bände in lesefreundlicher Dimension enthalten aktualisierte Essays von Paul Levitz und über 1000 neue Bilder. Covers und Innenseiten, Originalskizzen, Porträtfotos, Filmszenen und Sammlerstücke wurden auf dem jüngsten Stand der Technik reproduziert. Die Storys und Charaktere erscheinen so in einer Optik, die diese Reihe zum Standardwerk für eine neue Generation von Comic-Fans macht.
Der Autor:
Paul Levitz ist ein großer Comic-Fan und war in der Vergangenheit Herausgeber von "The Comic Reader", der Batman-Comics und vieler anderer. Er hat über 300 Geschichten geschrieben, darunter eine der berühmtesten Folgen der Legion of Super-Heroes. Seit 35 Jahren arbeitet er bei DC Comics, zuletzt als Präsident und Verlagsleiter. 2010 begann er wieder zu schreiben, und zwar an einer neuen Serie der Legion-Stories und anderen Projekten.
The Golden Age of DC Comics
Paul Levitz
Hardcover, 23,8 x 32,4 cm, 416 Seiten, € 39,99
http://www.taschen.com/pages/de/cata..._dc_comics.htm


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2015, 21:42   #327  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard DCs Silver Age

Und weiter geht es mit den gewichtigen Ausgaben.

Im Juni 2013 ging es dann mit dem zweiten DC-Band weiter. Das Silver Age, 1956-1970 begann.
Der Comic Code machte allen zu schaffen. Verlage mussten schließen. Wie wirkte sich das auf DC aus? Was ließen sich die Verlage, Zeichner und Autoren einfallen um weiter tätig zu sein? Das und noch viel mehr ist in dem zweiten Band zu lesen. Wie auch der erste Band überarbeitet und mit Zusatzmaterial versehen.
Ein wirklich gelungener Band!
Ich warte gespannt auf die nächsten Bände.

Zitat:
Flash forward
Der Superheld im Raumfahrtzeitalter
Zu Beginn der braven 1950er Jahre waren die Superhelden müde geworden. Mit Science-Fiction-Elementen gab DC Comics ihnen neue Power und etablierte sie als zentrales Element der modernen amerikanischen Popkultur. Um der von der sittenstrengen Comics Code Authority erzwungenen Selbstzensur zu entwischen, erfanden die Schreiber und Zeichner von DC immer fantastischere Geschichten: Ob Bob Hope oder Superhelden, alle mutierten zu Sci-Fi-Figuren. The Silver Age of DC Comics zeichnet diese Entwicklung nach und führt vor, wie die Legenden des goldenen Zeitalters – Flash, Green Lantern und Hawkman – neu erfunden wurden. Oder wie die TV-Hitserie Batman mit immer durchgedrehteren Drehbüchern den Zeitgeist der 60er Jahre traf, und den dunklen Ritter zur Popikone und Galionsfigur der Gay Camp Culture werden ließ. Als besondere Zugabe bietet dieser Band ein exklusives Interview mit der Zeichnerlegende Neal Adams, der in jener Epoche den Serien Deadman, Green Lantern und Batman seinen Stempel aufdrückte
The Silver Age of DC Comics
Paul Levitz
Hardcover, 23,8 x 32,4 cm, 396 Seiten, € 39,99
http://www.taschen.com/pages/de/cata..._dc_comics.htm


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2015, 22:43   #328  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Wednesday Comics

DC und großformatige Ausgaben. Da fällt mein Blick auf die Wednesday Comics Ausgabe.
Von der Höhe her kann es mit der Little Nemo Ausgabe mithalten, aber mit knapp über 2 kg ist es doch eine andere Gewichtsklasse.

Eine Hommage an die Zeit der Comic Sonntagsseiten und ihrem großen Zeitungsformat!
Neil Gaiman, Kurt Busiek, Dave Gibbons, Brian Azzarello u.A. zollten der alten Zeit Respekt und brachten die Helden wie Batman Superman Green Lantern Metal Men Flash auf die alte Größe.
Herrliche Geschichten, teils sehr schräg Bei Wonder Woman war sogar das Format zu klein! 200 Seiten Nostalgie im neuen Stil!
Aber warum Wednesday Comics wenn es sich um „Sonntagsseiten“ handelt? Ab Juli 2009 erschien Wednesday Comics 12 mal als Retro-Experimennt; jeweils am Mittwoch!

Zitat:
Grosses Format, grosse Abenteuer
Die Ära der Comic-Sonntagsseiten ist vorbei. Doch das heißt nicht, dass auch ihr Geist für Abenteuer verloren ist! Neil Gaiman, Kurt Busiek, Dave Gibbons und viele andere schicken sich in diesem riesigen Band an, erneut die Magie wahrlich großer Comic-Unterhaltung heraufzubeschwören.
Wednesday Comics
Album Großformat (28,5 x 45,0 cm) Hardcover, 200 Seiten Limitierte Ausgabe (999 Exemplare). Original-Storys: Wednesday Comics 1-12, erschienen am: 15.11.2011, 69,00 €


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2015, 12:19   #329  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Hier

Nominiert für den PENG-Preis 2015 in der Kategorie „BESTER NORDAMERIKANISCHER COMIC“

Wie mache ich aus 6 s/w Seiten ein 300-seitiges Buch? Indem ich nach 25 Jahren eine über den Klee hochgejubelte Erzählung in einen riesigen Zeitrahmen packe um mehr Zeit darstellen zu können.
Aber gehen wir erstmal 25 Jahre zurück, als Richard McGuire seinen 6-seitigen Kurzcomic in Art Spiegelmans RAW-Magazin veröffentlichte. Aber was war das Aufsehen erregende daran? McGuire zeigte ein und denselben Ort zu jeweils ganz unterschiedlichen Zeiten in einem Bild. Man könnte auch Collage dazu sagen.
Darauf aufbauend erschien dann 2014 die auf 300 Seiten erweiterte farbige Geschichte. Wenn man in diesem Zusammenhang von einer Geschichte sprechen kann. Als ich das Buch las, kam ich mir vor wie beim Betrachten alter Fotoalben. Fast immer zeigen die Bilder, jeweils eine Doppelseite, ein Wohnzimmer aus einem bestimmten Jahr, darin wiederum Bildern aus verschiedenen Zeiten eingebunden. Der Zeitrahmen den McGuire wählte, spannt sich über Milliarden Jahre. Von der Entstehung der Erde bis 2314. Wie schon geschrieben, kam ich mir vor wie beim Betrachten alter Familienfotoalben. Familienfotos mit den Kindern auf dem Sofa über einen Zeitraum von 34 Jahren, der Bau des Hauses, Familienfeiern, Partys, Kindergeburtstag. In diese in nüchternen Farben und klaren Linien gezeichnete Doppelseite werden kleine Bilder aus anderen Zeiten, die teilweise eine Geschichte erzählen und in einen anderen Zeichenstil, eingebunden. Daher mein Vergleich mit einer Collage.
Ein interessantes Konzept für so ein dickes Buch. Und eine Weiterentwicklung. Waren es im Original noch einzelne von einander mit Gutter“ getrennte Bilder, so sind hier die Bilder zu einem Ganzen verwoben.
Leider sind die 6-„Originalseiten“ nicht mit abgebildet worden. Sehr Schade! Der Vergleich hätte sich gelohnt. Und ob es nicht auch einige Seiten weniger getan hätten, bleibt dahin gestellt!
Das überschäumende Gejubel über den Band erschließt sich mir nicht ganz, denn es schaut doch aus wie eine großes Bilderbuch oder sollte ich doch lieber experimentelles Comicbuch sagen. Auf jeden Fall werde ich mir die 6-„Originalseiten“ ausdrucken und dem Buch beilegen.

Zitat:
›HIER‹ ist die Geschichte eines Stücks Welt, an dem das Leben vorüberzieht. Richard McGuire erzählt sie, indem er den örtlichen Fokus unverändert lässt, sich aber virtuos über alle Grenzen der Zeit hinwegsetzt. So zeigt er, dass es den Lauf der Dinge wenig interessiert, ob an einer bestimmten Stelle ein Saurier oder ein Mensch, ein Baum oder ein Haus steht.
In der nur sechs Seiten umfassenden schwarz-weißen Comic-Erzählung ›HERE‹, die 1989 im legendären, von Art Spiegelman gegründeten »RAW«-Magazin veröffentlicht wurde, brach Richard McGuire mit bis dahin ungekannter Innovationskraft die Einheit von Zeit, Ort und Handlung auf, schachtelte die Bilder ineinander und ließ die sequenzielle Abfolge der Handlung auf höchst produktive Weise kollabieren. Das Leben eines Menschen konnte so auf wenige, Gänsehaut erzeugende Bilder zusammenschnurren. Etwas Vergleichbares hatte es vorher (und hat es auch danach) nicht gegeben.
Zum 25-jährigen Jubiläum des Erscheinens arbeitet McGuire seinen kultisch verehrten Comic nun in eine farbige, wunderbar ausgestattete Graphic Novel um. Die Neugeburt eines Klassikers – ›HIER‹ und jetzt.
Richard McGuire
HIER
Aus dem Englischen von Stephan Kleiner
304 Seiten, Hardcover, H23,5 x B16,5 cm, Originaltitel: HERE
EUR 24,99, Erstverkaufstag: 03.12.2014, ISBN 978-3-8321-9762-9
http://www.dumont-buchverlag.de/buch...ire_HIER/14481


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2015, 01:21   #330  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Der Araber von morgen

Nominiert in der Kategorie BESTER EUROPÄISCHER COMIC:

Der Araber von morgen
Als ich den Band gelesen habe ich gedacht, was für ein … von Vater oder diese „müde“ Mutter die nichts zu sagen hat und ihrem Mann blind und artig folgt. Egal in was für einen Mist er sie führt.
Nun gut, es sind die Kindheitserinnerungen eines 2 bis 6 jährigen die hier erzählt werden und das diese nicht exakt sind, sondern verwaschen, geschönt und wohl auch auf Erzählungen gestützt, muss beim Lesen berücksichtigt werden.
Und es ist gerade das, was dieses Buch so interessant macht, die Sichtweise eines kleinen Jungen der von einem „rücksichtslosen“ Vater von einem extremen Land ins Nächste gebracht wird. Egal ob Syrien oder Libanon, für den kleinen Riad wird jedes Land zur Tortur. Er wird beschimpft, verspottet, bedroht! Und was für dumme Sprüche kommen vom Vater? „Du bist kein Franzose, sondern Syrer“ „In Syrien müssen Jungen ihren Vätern gehorchen“ etc. Passt zur seiner Verehrung für die beiden Diktatoren.
Riad Sattouf steht leider nicht auf der Künstlerliste für München, sonst hätte ich ihn nach dem „Erinnerungswert“ seiner Geschichte gefragt.
Riads Zeichenstil passt zur Geschichte. Auch die Idee jedem Land einen besonderen Farbanstrich zu geben!
Ich bin gespannt wie es weitergeht

Zitat:
„Sattoufs Geschichte ist zugleich eine Familien-Tragikomödie und die Erzählung über das Schicksal der arabischen Welt der letzten dreißig Jahre.“ Le Point
Arabischer Frühling, Umsturz in Libyen und Krieg in Syrien. Als Reaktion darauf greift der 36-jährige französische Zeichner und Filmemacher Riad Sattouf zum Stift und erzählt von seiner Kindheit in der arabischen Welt: ein blondgelockter Junge, Sohn einer Französin und eines Syrers, wächst in Libyen und Syrien auf. Die Graphic Novel vom blonden Araber im Land der Diktatoren stürmte in Frankreich die Bestsellerlisten wie zuvor nur Marjane Satrapis „Persepolis“.
"Die Jugenderinnerungen von Riad Sattouf klingen wie Märchenstoff, sind aber weltpolitisch hochaktuell." (Stern (12.02.2015)
Zitat:
Riad Sattouf, geboren 1978 in Paris, ist Comic-Zeichner und Filmemacher. Aufgewachsen in Libyen und Syrien, kehrte er mit 13 Jahren nach Frankreich zurück. Er studierte Animation und wurde bald zu einem der bekanntesten zeitgenössischen Comic-Künstler. Von 2004 bis 2014 zeichnete er wöchentlich den Comic „La Vie secrète des jeunes“ für Charlie Hebdo. Sattouf wurde u.a. mit dem Prix René Goscinny und dem César für den besten Erstlingsfilm („Jungs bleiben Jungs“) ausgezeichnet. „Der Araber von morgen" gewann den Grand Prix RTL de la Bande Dessinée und den Fauve d'or beim 42. Comicfestival von Angoulême. Er lebt und arbeitet in Paris.
RIAD SATTOUF
Der Araber von morgen
Eine Kindheit im Nahen Osten (1978-1984), Graphic Novel
Originaltitel: L'Arabe Du Futur. Une Jeunesse auf Moyen Orient (1978-1984)
Paperback, Klappenbroschur, 160 Seiten, 17,0 x 24,0 cm, ISBN: 978-3-8135-0666-2, € 19,99
Verlag: Knaus , Erscheinungstermin: 16. Februar 2015
Leseprobe:
http://www.randomhouse.de/Paperback/...f=false#tabbox


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2015, 19:54   #331  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Der Comic - Geschichte, Stile, Künstler

Nominiert in der Kategorie BESTE COMIC-SEKUNDÄRLITERATUR:

Was sind Comics? Wie entwickelten sie sich in den verschiedenen Erdteilen? Klaus Schikowski versucht in seinem Buch dies zu erklären. Von den Anfängen der Comics in den USA, in Frankreich/Belgien, in Japan, in Deutschland und dessen wesentliche Unterschiede. Von der Goldenen Ära der Superhelden, den frankobelgischen Comics, von den Japanische Mangas und den Underground-Comics, hinüber ins 21. Jahrhundert hin zu den digitalen und Webcomics schlägt er die Brücke und gibt so einen Überblick über Comics, Bilderstreifen, spontane Bilder, Sprechblasen, Kettenbilder, Graphic Novels. Ein unterhaltsames Buch mit Einzelheiten gespickt die auch mal zu einem Aha-Erlebnis („stimmt, dass habe ich schon mal gelesen“ „richtig, da war doch mal was“) führen können.
In seinem Kapitel „Deutschland, deine Comics“ schrieb er, dass Primo dem Magazin Zack Konkurrenz machen sollte. Primo kam doch schon im März 1971 raus, Zack erst im April 1972?
Auf jeden Fall eine unterhaltsame Lektüre.

Zitat:
Comics haben sich längst zu einer ernstzunehmenden Gattung gemausert: Graphic Novels werden wie große Romane in den Feuilletons der Tageszeitungen rezensiert, Klassiker erscheinen in eigenen Reihen und als hochwertige Liebhaberausgaben, Manga sind aus den Buchhandlungen gar nicht mehr wegzudenken. Doch was genau sind Comics? Klaus Schikowski führt in die speziellen Formen des Comics ein – vom Strip der frühen Tageszeitungen über die Superhelden-Comics bis zu den Underground Comix, von eigenen Ausformungen wie dem frankobelgischen Comic, den Manga bis hin zu digitalen und Web-Comics. Zahlreiche Abbildungen geben Einblicke in den Stil und die spezielle Technik großer Comic-Schöpfer, die durch das faszinierende Zusammenspiel von Bild und Text das Erzählen mit Bildern zu einer ganz eigenständigen Kunstform erhoben haben.
Zitat:
Klaus Schikowski, geb. 1966, Studium der Allgemeinen Sprachwissenschaft in Köln, veröffentlichte zahlreiche Artikel über Comics in Magazinen, Anthologien und Tageszeitungen; 2009 erschien sein Buch »Die großen Künstler des Comics«; er arbeitete in der Redaktionsleitung der Fachzeitschrift »Comixene«, hielt Vorträge und konzipierte Ausstellungen zum Thema; seit einiger Zeit ist er als Berater für große Verlage tätig; Anfang 2014 übernimmt er in Vertretung die Programmleitung für Comics beim Carlsen Verlag.
Schikowski, Klaus: Der Comic
Geschichte, Stile, Künstler
293 S. 55 Abb., Klappenbroschur. Format: 15 x 21,5 cm, ISBN: 978-3-15-010839-0, 22,95€
https://www.reclam.de/detail/978-3-1...laus/Der_Comic


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2015, 11:28   #332  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Deutsche Comicforschung

Nominiert in der Kategorie BESTE COMIC-SEKUNDÄRLITERATUR:

Wie heißt es doch auf der HP http://www.comicforschung.de
Zitat:
„Die Geschichte der deutschsprachigen Comics ist bisher nur ansatzweise erforscht, vorwiegend in Bereichen, in denen nostalgische Verklärung das Interesse bestimmt hat. Mit "Deutsche Comicforschung" will der Herausgeber Eckart Sackmann Lücken schließen. Die Reihe soll die ganze Bandbreite an deutschsprachigen Comics sowie die Umstände ihrer Publikation erfassen. Dabei folgt Sackmann dem erweiterten Comicbegriff, der seit einiger Zeit von Scott McCloud und der internationalen Forschungsgruppe Platinum vertreten wird.“
Das Aussehen der deutschen Comic-Landkarte zur Geschichte deutscher Comics wird durch viele weiße Flecken bestimmt. Mit dem Jahrbuch »Deutsche Comicforschung « möchte der Herausgeber Eckart Sackmann diese Lücken schließen.
Schon seit 2005 bringt Eckart Sackmann diese Buchreihe, mit reich illustrierten Beiträgen zur deutschen Comicgeschichte heraus. Die Beitrage mit genau recherchierten Fakten („Die Reihe "Deutsche Comicforschung" fordert, dass niemand über etwas berichten sollte, das er nicht selbst in der Hand gehabt hat.“) in Verbindung mit einer historischen und gesellschaftlichen Einordnung, machen diese Artikel so lesenswert.
Die Beiträge über die Geschichte des deutschsprachigen Comics sind breit gefächert, sei es ein Beitrag über das Evangeliar Heinrichs des Löwen, eine lange überfällige Würdigung von Cefischer, Porträts über Zeichner wie Emmerich Huber , Otto Waffenschmidt etc., oder über Comicserien wie Max und Luzie. Artikel über verschiedenste DDR-Comics oder die Entdeckung Ralf Pahlandts über eine eigenständige kroatische Nick-Knatterton-Geschichten.

Deutsche Comicforschung 2015
Inhalt
-Der deutschsprachige Comic vor "Max und Moritz"
-Lyonel Feininger - auf dem Weg zum Comiczeichner
-Die "Kaiser Krause"-Nummer des "Simplicissimus"
-"Comics" in der deutschen Zeitungsforschung vor 1945
-"Zip und Zap" - ein deutscher Comic im Elsass des Jahres 1930
-Überlebenswille vs. Honorigkeit - Manfred Schmidt im "Dritten Reich"
-Die Anfänge des Norbert Hethke Verlags
-Addenda: Konstantin Kusnezow; Der frühe Reinhold Escher; "Der Sonntagsbraten" - eine Kundenzeitschrift
Mitarbeiter dieser Ausgabe:
Doris Hethke, Harald Kiehn, Gerd Lettkemann, Ralf Palandt, Dr. Eckart Sackmann, Prof. Michael F. Scholz, Dr. Andreas Strobl

Eckart Sackmann (Hg.):
Deutsche Comicforschung
Band 11 (2015)
144 Seiten, HC, über 300 Abbildungen in Farbe, € 39,00
ISBN 978-3-89474-266-9
http://www.comicforschung.de/


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2015, 11:51   #333  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Das comic!-jahrbuch 2015 (icom)

Nominiert in der Kategorie BESTE COMIC-SEKUNDÄRLITERATUR:

Wie heißt es auf der HP der ICOM zum COMIC!-Jahrbuch
Zitat:
Das COMIC!-Jahrbuch ist die umfangreichste und damit "gewichtigste" Publikation des ICOM. COMIC! hieß das Ende 1995 eingestellte Comic-Fachmagazin des ICOM. Im Juni 2000 erschien erstmal das COMIC!-Jahrbuch zu einem Einführungspreis von € 10,15. Dieser Preis war nur zu machen, weil das Projekt vom ICOM mit einer fünfstelligen Summe bezuschusst wurde und auch weiterhin wird. Und es unterscheidet sich nicht nur dadurch von seinen "Ahnen", dem Comic-Jahrbuch (Ullstein, Carlsen) und Comic Almanach (ComicPress); das COMIC!-Jahrbuch legt seinen Schwerpunkt auf den deutschsprachigen Markt und auf deutschsprachige Künstler.

Was leistet das COMIC!-Jahrbuch? Es soll in Zeiten, da sich die Comic-Fachblätter auf die Beobachtung des Alben- und Heftmarktes beschränken, losgelöst von der Tages-, oder sagen wir besser von der Drei-Monats-Aktualität die Entwicklungen kritisch und auch kontrovers begleiten und diskutieren. Dazu sollen Bereiche beleuchtet werden, die fast vollends aus dem Blick des Comic-Journalismus gerückt sind - Bereiche wie Animationsfilm, die Cartoon-Szene und Werbecomics und Werbung mit Comic-Elementen bzw. von Comic-Zeichnern gestaltete Werbung. Und es kann auf Themen wesentlich ausführlicher eingehen, als dies in Fachmagazinen möglich ist.
Auch in seinem 16. Erscheinungsjahr werden die Macher um Herausgeber Burkhard Ihme nicht müde ihre Leserschaft mit interessanten, kritischen und manchmal auch kontroversen Themen zu unterhalten.
Das das Jahrbuch nun schon im 16. Jahr erscheint, ist ein Zeichen für die Qualität und Ausgewogenheit der Artikel. Denn sonst hätte es in der kurzlebeigne Comiczeit nicht so lange durchgehalten. Auch in dem neuen Jahrbuch mit 30 Beiträgen http://www.comic-i.com/Jahrbuch/Inhalt.pdf findet wohl Jeder seinen Artikel.

Zitat:
Das COMIC!-Jahrbuch 2015
Statt eines Schwerpunktthemas enthält die fünfzehnte Ausgabe drei umfangreiche Artikel über Webcomics, den Erlanger Comicsalon, der in diesem Jahr sein 30jähriges Jubiläum beging, und über die Comicrevolution der 60er Jahre. Darüber hinaus wieder zahlreiche Interviews und Berichte über Comic und Trickfilm, darunter erstmals ein Marktbericht über Japan und wieder der beliebte Blick auf den US-Markt.
COMIC!-Jahrbuch 2015
Burkhard Ihme (Hrsg.)
November 2014, 264 Seiten DIN A4, davon 26 redaktionelle Farbseiten, 15,25€, ISBN 978-3-88834-945-4
http://www.comic-i.com/aaa-icom/docs/ipj_2015.html


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2015, 12:12   #334  
FrankDrake
Moderator Preisfindung
 
Benutzerbild von FrankDrake
 
Ort: OWL
Beiträge: 10.366
Der Euro wurde erst im Januar 2002 als Bargeld eingeführt...........

Mehr als ein Westfale kann der Mensch nicht werden!
FrankDrake ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2015, 14:06   #335  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Nominiert in der Sparte BESTER DEUTSCHSPRACHIGER COMIC:
Zitat:
Zitat von zwergpinguin Beitrag anzeigen
Das UPgrade wurde upgegradet!
Alles Neu macht der März. Passend zur Leipziger Buchmesse wurde bei Cross Cult die gepimte Fassung von „Das UPgrade“ präsentiert. Nach dem Aus bei Zitty geht es nun mit neuem Schwung von Beginn an bei Cross Cult weiter.
Der erste Band wurde generalüberholt Und wie!
Zitat:
Warum sich ein Blick in die Neuausgabe lohnen soll? Entscheidet selbst: 11 Extra-Comic-Seiten und 8 Seiten mit Skizzenmaterial! Dazu rundherum neu gestaltet und mit 23 x 32 cm fast doppelt so groß wie bisher! Hardcover! Sonderfarbe! Spotlack! Und das ist erst der Anfang …
Ich bin begeistert! Nur eines stört mich gewaltig, erst drei Bände von geplanten zehn sind raus und ich will doch noch wissen wie es ausgeht! Beeilt euch Jungs!!!!!

Zitat:
Das Surf-Rock-DDR-Superhelden-Drama!
Der einzige Superheld der DDR wird durch die Wende arbeitslos. Doch er ahnt nicht, dass er zu Höherem berufen ist …
Der amerikanische Surf-Rocker Cosmo Shleym aus Malibu spürt ihn mittels haarsträubender Methoden auf …
Und vereint mit drei weiteren illustren Gestalten stellen sie sich einer wahrhaft kosmischen Aufgabe!!! Was das alles mit den X. Weltfestspielen zu tun hat und wie urplötzlich kleine bunte Würfel entstehen, erfährt man im ersten Teil der Serie!
Ausgezeichnet mit dem ICOM Independent Comic Preis 2013!
Wer etwas mehr über das Wieso und Warum und wie es weitergeht erfahren möchte:
http://dasupgrade.blogspot.de/
http://dasupgrade.blogspot.de/2014/0...ne-zeiten.html
http://www.greyhoundstudios.de/
https://ccommunity.wordpress.com/201...ufeld-edition/

Das Upgrade 1:
Wunder, Würfel, Weltfestspiele
von Sascha Wüstefeld, Ulf S. Graupner
23x32cm, Hardcover, 4c, 64 Seiten, 20,00 €, ISBN 978-3-86425-668-4
http://www.cross-cult.de/science-fic...s-upgrade.html


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2015, 23:28   #336  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Peanuts

Nominiert in der Sparte BESTER NORDAMERIKANISCHER COMIC:

Die Peanuts sind zurück!

Heftig diskutiert, mit sehr viel Dafür und Dagegen. Soll und darf es neue Peanuts Geschichten geben? Wie wird der letzte Wille von Charls M. Schulz berücksichtigt? „Die Comicbände, die von den Erben autorisiert wurden, sind ja so eine Art Merchandising, basierend auf Ideen, Zeitungstrips und Illus von Schulz.“ CC .
Hatte ich auch in Leipzig mit Bob und Vicki Scott in einem kleinen „Spontangespräch“ auch angesprochen. Vielleicht ergibt sich ja in München noch einmal die Gelegenheit.

Beim Durchlesen von Band 1 kamen sehr viele Aha-Erlebnisse, soviel Bekanntes aus den Originalen! Nur die Farbgebung ist mir zu bunt! Man merkt die Zielrichtung junges Lesepublikum.
Ein Highlight war Snoopy als Lucie

Zitat:
„Was wohl im Weltall so los ist?“, fragen sich Charlie Brown und seine Freunde und machen sich kurzerhand mit Laserpistolen bewaffnet für den Raketenstart ins Unbekannte bereit … außer Charlie. Der will kein Astronaut sein, sondern viel lieber die Invasion der Marsbewohner anführen. Was ihm vielleicht sogar gelingen würde, wäre da nicht Snoopy, der ihm ständig mit seinem knurrenden Magen dazwischenfunkt. Doch der eigenwillige Beagle sieht sich bald schon mit einer eigenen Mission konfrontiert, die ihm, dem selbsternannten Fliegerass, wie ein Flug zum Mond ohne Rückfahrschein vorkommt: Sein liebster Fressnapf liegt drüben, jenseits der Hecke, in der terra incognita … bei der Nachbarskatze! Als auch noch Woodstock verschwindet, gibt es für Snoopy keine Wahl mehr: Anschnallen, Triebwerke an und los!
Zitat:
Die von Vicki Scott geschriebenen und skizzierten sowie von Paige Braddock gezeichneten neuen Abenteuer mit Charlie Brown, Linus, Peppermint Patty und – natürlich – Snoopy stellen die einzigen aktuell von "Charles M. Schulz Creative Associates" genehmigten Peanuts-Geschichten dar, die nicht vom Schöpfer selbst auf Papier gebracht wurden.

Paige Braddock (* 6. Mai 1963 in Bakersfield, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Cartoonistin. Ihr bekanntestes Werk ist der seit 1991 laufende Comic-Strip JANE’S WORLD, die erste Arbeit mit Bezug zur Homosexualitätsthematik in den Vereinigten Staaten, die von einem nationalen Mediensyndikat online vertrieben wurde. 2006 erhielt sie für JANES’S WORLD einen Eisner Award in der Kategorie „Bestes humoristisches Buch“.
1999 wurde Braddock zum Creative Director der Charles M. Schulz Creative Associates und zur Leiterin des Peanuts Studios ernannt.
In dieser Position obliegt Braddock die künstlerische und redaktionelle Leitung der visuellen und inhaltlichen Gestaltung aller Schulz Lizenzprodukte weltweit.
Vicki Scott
Die Zeichnerin und Autorin ist Teil des Peanuts Studioteams und arbeitet dort als Illustratorin, Produktentwicklerin und Redakteurin. Scott beschreibt sich selbst als eine Cartoonistin aus Iowa, die nach Kalifornien gezogen ist, um eine Cartoonistin aus Minnesota, die nach Kalifornien gezogen ist, zu verkörpern. Seit 2012 arbeitet Vicki gemeinsam mit ihrem Mann Bob und ihren Kollegen von Kaboom! an den neuen Abenteuern von Charlie Brown, Snoopy und Co – und schaffen damit die ersten von Charles M. Schulz Creative Associates genehmigten nach dem Tod des Schöpfer aufs Papier gebrachten Peanuts-Geschichten
http://peanutsstudio.com/
http://www.kaboom-studios.com/series...0&name=Peanuts

http://www.ppm-vertrieb.de/ppm-news/...jung-und-alt!/

Peanuts 1: Auf zu den Sternen, Charlie Brown!
von Charles M. Schulz, Paige Braddock, Vicki Scott
14x21cm, Softcover, Farbe, 96 Seiten, Preis: 10 €, ISBN 978-3-86425-582-3


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2015, 21:28   #337  
albert-enzian
Kaukasier
 
Benutzerbild von albert-enzian
 
Ort: München
Beiträge: 2.361
Standard Die Kunst des Comicsammelns

Hier ein bißchen Berichterstattung zum Buch von Alex Jakubowski und Sandra Mann

Anbei ein Beitrag von RTL Hessen und der Link zum Beitrag von HR Hauptsache Kultur!

http://www.rtl-hessen.de/video/8922/die-welt-der-comics

http://www.hr-online.de/website/fern...ument_55670041

albert-enzian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2015, 22:52   #338  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Horst Schlämmer und der Rummelhenker Hackepeter

Horst Schlämmer alias Hape Kerkeling, stellvertretender Chefredakteur des Grevenbroicher Tagblatt hat es nun nach TV und Kino auch ins Printmedium geschafft.
Wer außer Horst Schlämmer kann es schon mit einem Henker aufnehmen. Nach einem Zauberspruch á la Herr der Ringe, der etwas daneben ging, erwacht ein ehemaliger Schaffottverurteilter und treibt in der Figur eines Geisterbahnhenkers, nach historischem Vorbild, sein Unwesen. Und es kann nur einen geben der das wieder geradebiegen kann. Horst Schlämmer Chaos in Reinkultur ausgedacht und in gewohnt guter Manier in Bilder umgesetzt von Joe Heinrich.
Darauf einen Doornkaat, Schätzelein!

Zitat:
Deutschlands Star-Redakteur kommt vom Grevenbroicher Tagblatt, trägt Schmuddel-Trenchcoat, einen grauenhaften Überbiss und heißt Horst Schlämmer. Hape Kerkelings Kunstfigur spielte selbst Günther Jauch in »Wer wird Millionär« an die Wand. Hat so ein Mann noch Träume? Ja, nämlich mit Flamme Gerti Kuhfuß auffe Kirmes gehn! Doch als dort der Blitz in die Geisterbahn einschlägt, erwacht Henker Hackepeter zum Leben und nimmt die Frau des CDU-Vorsitzenden als Geisel ... Der erste Schlämmer-Comic: Da bleibste dran, Schätzelein. Hundertprozentisch. Verstehse mich! Horst Schlämmer in seinem ersten Comic-Abenteuer! Kirmes in Grevenbroich mit Mettwurstbrötchen und Doornkaat, Geisterbahn und einem zum Leben erweckten Henker. Fantastisch und komisch.
http://www.joeheinrich.de

Zitat:
Joe Heinrich hat 1996 als Comicautor und Comic-zeichner angefangen. Sein Formel1-Rennsport-Comic "BLEIFUSS" war so gefürch- tet, dass im großen Ehapa-Verlag insgesamt 9 Ausgaben erschienen, mit einer Gesamtauflage von ca. 300000 Stück. Danach folgten vier Comics für die "Hwk Schwaben"! Nach dem Kauf einiger Autoteile bei den Ludolfs in Dernbach, 2007, schrieb und zeichnete Joe für die Schrottbrüder den einzigen Ludolf-Comic "Der Fluch des Tut Nich Imun", der heute eine Kleinod für Comicsammler ist. Danach folgte 2009 das Comicalbum "Horst Schlämmer - Rummelhenker Hackepeter" für den wunderbaren Hape Kerkeling und den Piper-Verlag. Nach Ghostwriter-Erfahrungen für sehr bekannte Comedy-Größen, hatte Joe die brilliante Idee, selbst komisch zu sein. So trat er 2010 erstmals vor die Youtube-Kamera und begann zunächst als nuschelnder "Schotte" seine steile Zweitkarriere als Youtube-Komiker mit einem eigenen Yt-Kanal und mittlerweile, unglaublichen, ... über 200000 Klicks !
Weil er zeichnen und bildhauern gelernt hat, begann er, auch auf der Bühne mit selbst gebauten Puppen, die Leute mit seinem Humor auf die Probe zu stellen. Mittlerweile spielt er in der BR-Sendung "quer" seine Polit-Puppen "Söder & Aigner", was die Sendung wirklich sehenswert macht. Mehr Wissens-wertes steht auf Wikipedia!
Joe Heinrich
Horst Schlämmer und der Rummelhenker Hackepeter
HC-Quadratisch, 74 Seiten, Verlag: Piper September 2009, ISBN-978-349225768



Geändert von Lothar (24.06.2016 um 12:47 Uhr)
zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2015, 17:28   #339  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Die Lücke ist geschlossen

Frisch auf den Tisch
ILLUSTRIERTE KLASSIKER – Das Dschungelbuch nach Rudyard Kipling Nr. 206
ILLUSTRIERTE KLASSIKER – Frankenstein nach Mary W. Shelley Nr. 192

Was sagen die Verursacher dieser Lückenfüllerausgaben dazu:
Zitat:
Der „alte“ BSV hat seinerzeit die beiden Ausgaben der Illustrierten Klassiker „Frankenstein“ und „Das Dschungelbuch“ ausgelassen. Bekanntlich war die Nummer 205 die letzte Nummer des „alten“ BSV.
Die beiden Klassiker hätten möglicherweise die Nummern 192 (beim „alten“ BSV nicht vergeben) bzw. 206 bekommen.
Wir bringen nun diese beiden Titel als Nr. 192 und 206 in bekannter Qualität und schließen damit die beiden Lücken in der Titelliste. Da beide Titel schon im Hethke Verlag (1991 bzw. 2001) erschienen sind, haben wir nur eine kleine Auflage von 444 Exemplaren gedruckt, die relativ schnell vergriffen sein dürfte. Wegen der Druck- und Lizenzkosten, die leider fast genauso hoch sind wie bei den normalen Ausgaben, haben wir für diese beiden Hefte den Preis auf € 19,90 erhöht.
Achtung: Die Nr. 206 ist zeichnerisch nicht mit der Hethke-Ausgabe identisch. Das Cover und der Innenteil sind komplett anders.
http://www.cch-bsv.de/

Für die Nummer 192 [Classics Illustrated (Gilberton, 1947) #26] wurde das Originalcover benutz. Für Nr. 206 [Classics Illustrated #83] wurde das Cover der Ausgabe mit HRN 166 verwendet.

Erstausgaben

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2015, 23:38   #340  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Karl der Kleine und der Talisman

Zitat:
„Karl der Kleine ist Aachener mit Leib und Seele, auch, wenn er seine Seele sofort für eine Schoko-Printe an den Teufel verkaufen würde. Eine ganz besondere Freundschaft verbindet Karl mit Granus, dem freundlichen Wassergott. Doch auch Lennet Kann und will es sich nicht nehmen lassen, ab und zu in den Comic-Strips von Karl dem Kleinen aufzutauchen.“
Angefangen hat alles im Januar 2012 als Alfred Neufred den ersten Karl der Kleine-Comicstrip zeichnete. Seit Januar 2013 erscheinen die Comicstrips von Karl dem Kleinen regelmäßig in der Aachener Woche / Super Mittwoch. https://www.facebook.com/KarlderKlei...type=3&theater
Und schon Juni 2013 erschien der erste Band des „Printenkönigs“ Karl der Kleine-Die Stadt der Printen. http://www.sammlerforen.net/showpost...&postcount=184
Kurz darauf folgte schon der zweite Streich und Anfang 2014 kam dann auch schon der zweite Band: Karl der Kleine bei den Karolingern. Und nun kam im August 2015 die dritte Printe ähm der dritte Band heraus.
In „Karl der Kleine und der Talisman“ verschlägt es die beiden Helden, das AKV-Kinderkarnevalsmaskottchen Barki und Karl der Kleine diesmal in das französisch besetzte Aachen, sprich ins 18. Jahrhundert zur Zeit Napoleons.
Die Geschichte dieses Zeitreise-Abenteuers dreht sich um den Talisman Karls des Großen, den Napoleons Ehefrau Joséphine als Glücksbringer getragen hat. (Der Talisman Karls des Großen existiert übrigens tatsächlich: Im erzbischöflichen Palais du Tau in Reims befindet sich das Original)
Diesmal müssen Alfred Neufreds Protagonisten einen Raub aufklären, damit die Zeit nicht aus den Fugen gerät! Und auch diesmal steht ihnen Garnus der Wassergott hilfreich zur Seite. Nebenbei erfährt man wieder wissenswertes über die Historie von Aachen.
Eben ein echtes Neufredsches KdK-Album!

Und dann wäre da noch ein besonderes technisches Feature mit dem die Comic-Fans selbst in die Geschichte eintauchen können: Es ist ein kostenloses App der Aachener Agentur Domeniceau. Das holt die beiden Helden vom Papier in die virtuelle Welt: Auf Smartphone und Tablet werden die Leserinnen und Leser in die Lage versetzt, Barki und Karl den Kleinen aus einer gefährlichen Situation zu retten.
www.bukdk.de/app/

http://www.karlderkleine.de/ https://www.facebook.com/KarlderKleineComic
mit Leseprobenstrips http://www.karlderkleine.de/comics/
http://alfred-neuwald.com/home/comics/karl-der-kleine/


Auch ein Hörspiel um den Printenliebhaber ist mittlerweile auf dem Markt http://www.aachener-zeitung.de/lokal...-ohr-1.1159198
In einer kleinen Auflage (500 Exemplare) ist der neue Karl der Kleine-Comic auch auf Englisch erschienen. Charlepetit and the Talisman

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2015, 04:05   #341  
Hinnerk
Moderator Index-Forum
 
Benutzerbild von Hinnerk
 
Beiträge: 12.511
Zitat:
Zitat von zwergpinguin Beitrag anzeigen
Charlepetit and the Talisman
Exactly in diese Weise hätte ich die Namen in die anglais auch übersetzt! Tres bonbon!
Hinnerk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2015, 12:29   #342  
Brisanzbremse
Modthehoople
 
Benutzerbild von Brisanzbremse
 
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 5.730
Naja, Karl der Große heißt ja auf Englisch auch Charlemagne und nicht Charles the Great.

Brisanzbremse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2015, 01:14   #343  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Die Zeitfalte

Zitat:
Mit weltweit 10 Millionen verkauften Exemplaren ist Die Zeitfalte von Madeleine L’Engle eines der erfolgreichsten Bücher überhaupt. Ein Roman, der Generationen von jungen und alten Leserinnen und Lesern verzaubert hat – und jetzt erstmals als Graphic Novel vorliegt.
Seit ihr Vater bei einem Experiment spurlos verschwunden ist, hat es die vierzehnjährige Meg Murry schwer. Meg ist an der Schule eine Außenseiterin. Auch ihr kleiner Bruder, der schweigsame Charles Wallace, gilt als sonderbar. Doch alles ändert sich für Meg und Charles Wallace, als in einer stürmischen Nacht plötzlich eine kauzige alte Dame vor der Tür steht, die sich als Frau Wasdenn vorstellt – und zu der sich kurz darauf Frau Diedas und Frau Dergestalt gesellen. Die Damen wissen, was mit Megs Vater geschehen ist, der sich an einem Ort außerhalb der Erde befindet, unerreichbar weit entfernt. Was aber, wenn sich die Zeit falten ließe? Was, wenn man auf diese Weise die Entfernung zwischen zwei Orten verkürzen könnte? Gemeinsam mit den drei seltsamen Damen finden Meg und Charles Wallace Antworten auf diese Fragen und treten eine Reise an, die sie an den Rand ihrer Vorstellungskraft führt – und darüber hinaus.
Erhielt 2013 den Eisner Award in der Sparte "Bester Comic für Teenager"

Als ich vor einigen Jahren das Buch las, war ich nicht sehr davon angetan und ob ich die anderen Bücher um die Murry-Familie gelesen habe, kann ich mich nicht erinnern. Auch die Disney Verfilmung 2004 von “A Wrinkle In Time“ hat mich nicht überzeugt. Und nun die Comicadaption. Mit an die 400 Seiten ist sie sehr üppig ausgefallen. Auch die Farbgestaltung ist ungewöhnlich. Schwarz/Weiß/Blau. In einem Kapitel geht es um rote Augen, die sind aber weiß gehalten. Hier hätten die roten Augen aber Wirkung erzielt. Auch hätte ich mir bei den Zeichnungen mehr Feinheiten gewünscht, da im ganzen Band doch sehr viele Emotionen mitspielen. Und auch Madeleine L’Engles Interesse an den Naturwissenschaften hier speziell die Quanten- und Astrophysik, Chaostheorie fand in dem Band Einzug.
Wie dem auch sei, mit den knapp 400 Seiten lässt sich schon ein verregneter Herbsttag verbringen.

Zitat:
L'Engle, Madeleine
Madeleine L’Engle (1918-2007), wuchs in den USA und Europa auf und arbeitete zunächst als Schauspielerin am Theater, um sich schließlich ganz dem Schreiben zu widmen. Nachdem sie jahrelang vergeblich einen Verlag für Die Zeitfalte gesucht hatte, erschein der Roman 1962 doch noch - und wurde ein Welterfolg, für den Madeleine L’Engle mit der Newberry Medal ausgezeichnet wurde.
Zitat:
Larson, Hope
Hope Larson, geboren 1982, hat mehrere äußerst erfolgreiche Graphic Novels veröffentlicht, darunter Chiggers und Mercury. 2006 wurde sie mit dem Ignatz Award als „herausragendes Talent“ ausgezeichnet; 2007 folgte der Eisner Award. Larson lebt in Los Angeles.
Leseprobe
http://www.atrium-verlag.com/index.p...ash=27d1f04f44

Madeleine L'Engle, Hope Larson
Die Zeitfalte
392 Seiten, gebunden, 18.4 x 24.8 cm, EUR 24,95, ISBN: 3-85535-441-3

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2015, 03:53   #344  
Hinnerk
Moderator Index-Forum
 
Benutzerbild von Hinnerk
 
Beiträge: 12.511
Zitat:
Zitat von Brisanzbremse Beitrag anzeigen
Naja, Karl der Große heißt ja auf Englisch auch Charlemagne und nicht Charles the Great.
Du hast recht. Und dem Nimbus meines Gebildetsein habe ich einen schweren Schlag versetzt.
Hinnerk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2015, 23:38   #345  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Perry Rhodan Comic 1-Die Kartografen der Unendlichkeit

Endlich, nach 2 Jahren gibt es entlich wieder einen Perry Rhodan Comic!
Wie heißt es so schön auf der CrossCult HP
Zitat:
Liebe Science-Fiction & Perry Rhodan-Fans,
wir freuen uns darauf, euch heute unsere bisher geheimgehaltene Information und Neuerscheinung in Kooperation mit dem Pabel-Moewig Verlag vermelden zu dürfen.
Das größte Science-Fiction Universum der Welt PERRY RHODAN ist ab dem 13.10.2015 wieder alle zwei Monate als Comicheft im Zeitschriftenhandel und als E-Book erhältlich!
In den vergangenen Monaten und Wochen ist in enger Zusammenarbeit mit der PERRY RHODAN-Redaktion und dem Pabel-Moewig-Verlag eine brandneue Comicheftserie entstanden, mit exklusiven neuen Geschichten aus dem PERRY RHODAN-Universum.
Heft 1 des ersten Handlungsstrangs trägt den Titel „Die Kartografen der Unendlichkeit 1“. Die Macher des Comics sind der langjährige PERRY RHODAN-Berater und Autor Kai Hirdt, der italienische Zeichner Marco Castiello sowie der Grafiker und Illustrator Michael Atiyeh aus New York.
Alle Infos & Leseprobe zum ersten Heft findet ihr hier http://www.cross-cult.de/titel/perry-rhodan-1.html
Einen Comic-Trailer mit Impressionen könnt ihr euch hier anschauen.https://www.cross-cult.de/video-deta...e-trailer.html
Zitat:
Mehr als 1500 Jahre sind vergangen, seit Perry Rhodan als erster Mensch den Mond betreten hat und dort auf gestrandete Außerirdische traf. Seitdem hat die Menschheit die Milchstraße und viele umliegende Galaxien erkundet. Perry Rhodan und einige Weggefährten sind unsterblich geworden – im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Geistwesen hat ihnen sogenannte Zellaktivatoren geschenkt, die ihre Körper nicht mehr altern lassen.
Im Jahr 3540 ist Perry Rhodan auf einer Mission mit ungewissem Ausgang. Er befehligt das Fernraumschiff SOL mit rund 10.000 Personen Besatzung. Unter ihnen sind viele der legendären Mutanten: Menschen und Außerirdische mit scheinbar übernatürlichen Fähigkeiten. Irgendwo im Universum gestrandet, suchen sie gemeinsam den Weg zurück zur heimatlichen Milchstraße.
Ohne eine Spur kann die Suche Jahrzehnte dauern. Doch die entscheidenden Hinweise liefern möglicherweise DIE KARTOGRAFEN DER UNENDLICHKEIT.
Das größte Science-Fiction-Universum der Welt ist nicht etwa Star Trek oder Star Wars, sondern die deutsche Sternensaga Perry Rhodan. Seit 1961 erscheint jede Woche ein Heftroman mit fortlaufender Handlung und dazu zahlreiche Taschenbücher – mittlerweile über 4.000 Titel. Für alle Fans und Neueinsteiger startet jetzt eine Perry Rhodan Comicserie. Stürzt euch ins Abenteuer!
Kai Hirdt
https://www.cross-cult.de/autoren/kai-hirdt.html

Marco Castiello
Zitat:
Der ital. Zeichner gewann einen internationalen Zeichenwettberwerb, bei dem ihn Marvel entdeckte und 2008 zum Zeichner von SECRET INVASION FRONTLINE machte. Später wechselte er zu DC, wo er u.a. an JUSTICE LEEAGUE arbeitete. Ab 2011 zeichnete er regelmäßig für Dark Horse an den Comics zu STAR WARS und HALO. Er lebt in Neapel.
Michael Atiyeh
Zitat:
Der gebürtige New Yorker begann seine professionelle Karriere bei Twilight Graphics. Nach ein paar Jahren entschloss er sich, freiberuflich für Marvel, DC, Image Comics und Wizard zu arbeiten. Ab 1999 legte er für 4 Jahre einen Zwischenstopp beim sehr innovativen aber leider kurzlebigen Verlag Cross Gen in Florida ein. Derzeit lebt er mit seiner Familie in Kalifornien und arbeitet wieder für Marvel, DC und Dark Horse an Serien wie STAR WARS, MASS EFFECT, DRAGON AGE und TOMB RAIDER
Gestartet mit einer Auflage von 20 000 Exemplaren, ist die neue Serie erstmal auf ein abgeschlossenes Abenteuer, sprich drei Bände, angelegt; die auch noch als Sammelband erscheinen sollen (Erlangen 2016?). Thematisch ist sie zwischen Band 701 und 702 der PR-Romanserie angelegt, da irrte das Fernraumschiff 40 Jahre lang durch die unendlichen Weiten. Die Hefte sollen auch Comicleser ohne PR-Hintergrundwissen ansprechen. Als Extra gibt es noch ein großes doppelseitiges Poster von der SOL und dem Titelbild.
Man sieht es Marco Castiellos Zeichnungen an, bei wem er gearbeitet hat. Typischer US (Marvel/DC etc)-Stil. Von den Kostümen bis zur Darstellung der Protagonisten. Und wer denkt Irmina Kotschistowas ist etwas zu leger gekleidet, sollte sich da mal die Perrys im Nummernbereich 40-50 ansehen Beim Anblick der Kämpfer des Paktes kam spontan eine Marvel Assoziation auf
Die Geschichte machte für mich einen etwas gehetzten Eindruck, als wollte man sehr viel, sehr schnell in Band 1 unterbringen.

Was mir aber schon beim Anblick der Titelseite die Haare zu Berge stehen ließ: Tolotos und Gucky
Ohje, ein Haluter hat einen halbkugelförmigen Kopf, keinen Kegelkopf! Und was wurde aus Gucky? Das ist doch kein Mausbiber! Er sieht eher wie ein Yorkshire Terrier aus; bei anderen Leser hörte ich schon den Vergleich mit einer Ratte.
BITTE BITTE zeigt Marco Castiello wie die Beiden wirklich aussehen! So hat doch z.B. Johnny Bruck tolle Titelbilder und Dietmar Krüger famose Innenillustrationen gezeichnet.

Eine Frage die ich Cross Cult noch stellen werde. Auf eurer HP steht das Heft hat 48 Seiten! Meins hat nur 36! Gibt es etwa eine Variantausgabe!

Wie dem auch sei, ich freu mich schon auf Band 2!

Perry Rhodan Comic 1
Die Kartografen der Unendlichkeit 1
von Kai Hirdt, Marco Castiello, Michael Atiyeh
Erscheinungsdatum: 14.10.2015, 17x26, SC, 4,99 €

Band 2 erscheint am 14.12.2015 für 5,99€

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2015, 19:11   #346  
Ringmeister
Moderator Preisfindung
 
Benutzerbild von Ringmeister
 
Ort: Reutlingen
Beiträge: 4.740
Zitat:
Zitat von zwergpinguin Beitrag anzeigen
Und weiter geht es mit den gewichtigen Ausgaben.

Im Juni 2013 ging es dann mit dem zweiten DC-Band weiter. Das Silver Age, 1956-1970 begann.
Der Comic Code machte allen zu schaffen. Verlage mussten schließen. Wie wirkte sich das auf DC aus? Was ließen sich die Verlage, Zeichner und Autoren einfallen um weiter tätig zu sein? Das und noch viel mehr ist in dem zweiten Band zu lesen. Wie auch der erste Band überarbeitet und mit Zusatzmaterial versehen.
Ein wirklich gelungener Band!
Ich warte gespannt auf die nächsten Bände.


The Silver Age of DC Comics
Paul Levitz
Hardcover, 23,8 x 32,4 cm, 396 Seiten, € 39,99
http://www.taschen.com/pages/de/cata..._dc_comics.htm

Inzwischen ist ja auch der dritte Band "The Bronze Age of DC Comics (1970 - 1984) erschienen, genauso interessant wie die beiden Vorgänger.

Allerdings ist auf dem Aufkleber der Umverpackung und auf dem Klappentext nur noch von insgesamt 3 Bänden die Rede, so dass die beiden ausstehenden Bände wohl nicht mehr bei Taschen erscheinen werden...

Wenn man weiß, wo man ist, kann man sein, wo man will... (alter Fliegerspruch)
Ringmeister ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2015, 01:18   #347  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Das Karma-Problem

Zitat:
2010 ist ein folgenschweres Jahr für den Comic-Autor Reto Gloor: Seine MS-Erkrankung zieht nicht nur körperliche Einbussen, sondern auch den steinigen Weg der psychischen Bewältigung mit sich. DAS KARMA-PROBLEM hält in intimer und bewegender Weise die ersten Jahre seiner Erkrankung fest.
Ein interessanter Bericht aus der tageswoche:
http://www.tageswoche.ch/de/2015_36/...8760945264#_=_

Reto Gloor ließ sich von seiner Krankheit nicht unterkriegen und zeichnete den Weg seiner Erkrankung am PC. Eine ehrliche und eindringliche Geschichte.

Reto Gloor
*1962 in Schöftland, lebt heute in Basel. Seit 1992 veröffentlicht Reto Gloor Comics, nicht selten mit Bezug zur Schweizer Lokalgeschichte.

Reto Gloor
DAS KARMA-PROBLEM
MS - Eine unheilbare Krankheit übernimmt die Kontrolle
96 Seiten, farbig, 20 x 27 cm, Hardcover, ISBN 978-3-03731-139-4, 30.00€
http://www.editionmoderne.ch/de/82/l...maproblem.html


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2015, 01:24   #348  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Asterix "Der Papyrus des Cäsar"

Es ist wieder soweit. Band 36 wurde auf die Leserschaft losgelassen!

Zitat:
Fans- und Sammler mussten geduldig sein... Doch das lange Warten soll sich gelohnt haben! Der neue Asterix Band ist da und liefert das nächste große Abenteuer der Gallier!
Mit "Asterix bei den Pikten" haben die neuen Asterix-Autoren Jean-Yves Ferri und Didier Conrad ihr Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt und das mit Abstand erfolgreichste Comicalbum der Jahre 2013 und 2014 vorgelegt. Nun legen sie mit dem 36. Asterix-Abenteuer der Reihe nach. Der Inhalt ist wie immer bis zum weltweiten Erstveröffentlichungstag streng geheim und nur wenigen eingeweihten Druiden bekannt. Sicher ist nur, dass dieses Abenteuer wieder sagenhaft spannend und überaus komisch wird!
Sie dürfen also gespannt sein, wohin die Reise dieses Mal geht! Wird es neue Charaktere geben? Mit welcher List wird Cäsar wieder versuchen, sein Ziel zu erreichen? Soviel dürfen wir verraten: Ja, es wird wieder Schlägereien geben. Ja, es wird neue Figuren geben und darunter eine besonders böse. Ja, es wird wieder Zaubertrank im Spiel sein. Ja, es wird wieder Backpfeifen für die Römer hageln. Ja, die Handlung wird vielschichtig und spannend sein. Bleibt nur abzuwarten, ob Cäsar diesmal siegen wird!
Nachdem mir „Asterix bei den Pikten“ schon sehr gut gefallen hat, war ich schon ganz gespannt ob sich das Duo Ferri/Conrad gesteigert hat. Der Druck die neuen Asterix Väter zu sein war ja beim ersten Band sehr groß. Vielleicht konnten sie lockerer an den nächsten Band gehen.
Die Beiden haben mich nicht enttäuscht. Es ist ein klasse Band geworden. Die Zeichnungen sind 1A und die Texte grandios. An dieser Stelle meine Hochachtung an den Übersetzer Klaus Jöken! Wie er die ganzen Wortwitze und Wortspielereien ins deutsche übertragen hat, Top!

Ich will nicht zuviel verraten. In dem Band geht es um ein Leak bei Cäsars Werk über den Gallischen Krieg, falsch beraten lässt er das gallische Kapitel über ein kleines Dorf fallen. Die Urversion gelangt in die Hände eines Kolpoteurs, der dies aufdecken will um das Römische Reich zu erschüttern. Und wo flieht er hin? Natürlich in ein kleines gallisches Dorf.
Horoskope, Tauben, ein magischer Wald, ein Zaubertrank trinkender Misepetrix, ähm Misverständnix ähm Druide mit einem herrlich aufgeladenen Bart und natürlich Wildschweinen.
Beim Teutates, lesen!

Asterix 36: Der Papyrus des Cäsar
Text: Jean-Yves Ferri, Zeichnungen: Didier Conrad
SC und HC Ausgabe
48 Seiten, Format: 22,1 x 29,4 cm, ISBN: 978-3-7704-3890-7
Übersetzer: Klaus Jöken, Erscheinungsdatum: 22.10.2015


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2015, 02:29   #349  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Fleischlos glücklich? Oder: Dürfen Veganer Pudelmützen tragen?

Zitat:
„Vegan“ liegt voll im Trend. „Fleisch“ aber auch. Zwei Cartoonisten, Piero Masztalerz und André Sedlaczek, der eine Vegetarier, der andere Fleischesser, hauen sich witzige Cartoons um die Ohren.
Wer am Ende gewonnen hat, entscheiden die Fans. Das perfekte Buch für „Misch-Ehen“, wo beim Abendbrot das Mettbrötchen neben der Tofuwurst liegt. Abgerundet wird dieser bildgewaltige Diskurs durch ein Vorwort von Deutschlands bekanntestem veganen Koch: Attila Hildmann. Für mehr Spaß beim Essen, auf beiden Seiten!
Was passiert wenn ein veganer Cartoonist auf einen carnivogen Cartoonisten trifft? Eine Witzbild-Battle!
Von Tofuletten und Gasablagerungen eines Veggieburgers, vegane Piranhas bis hin zu glücklichen Fleischern.
Nichts wird ausgelassen, Nichts ist zu peinlich oder zu platt um nicht von den Beiden gekonnt aufs Papier gebracht zu werden!
71 Cartoons lang dreht sich alles um Fleisch und Fleischlos. Gewürzt mit einem Vorwort vom Vegankoch Attila Hildmann.
Ich geh jetzt eine Fleischtomate essen !

Zitat:
Piero Masztalerz, Jahrgang 1970 lebt und arbeitet in Hamburg. Er veröffentlichte bisher u.a. auf Spiegel Online, EULENSPIEGEL, TITANIC, Lübecker Nachrichten, Handelsblatt, Fi¬nancial Times Deutschland, Schweriner Volkszeitung und der BRAVO. Er ist der Zeichner der NDR2-Radiocomedy/Trickfilmserie „Frühstück bei Stefanie“.
Zitat:
André Sedlaczek, am Nikolaustag des Jahres 1967 in Detmold geboren, etwas zu früh um den Weihnachtsbraten nicht zu verpassen. Dann noch schnell das Studium der Visuellen Kommunikation an der FH Bielefeld, Schwerpunkt Illustration, absolviert. Seit 1996 als freiberuflicher Cartoonist und Comic-Zeichner tätig. Seine Cartoons erscheinen u.a. in dem Satiremagazin Eulenspiegel. Eine weitere aktuelle Buchveröffentlichung ist "Supermänner", erschienen 2015 bei Lappan.
Fleischlos glücklich? Oder: Dürfen Veganer Pudelmützen tragen?
von Piero Masztalerz und Andre Sedlaczek
ISBN: 978-3-935229-55-5, HC Format 16 x 19 cm,80 Seiten, 9,95 Euro
https://www.shopssl.de/epages/es1113...2/Products/777


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2015, 10:18   #350  
underduck
Moderator sammlerforen
 
Benutzerbild von underduck
 
Ort: Köln-Bonn
Beiträge: 77.124
Den hättest du auch direkt aus dem Guide verlinken können.

underduck ist gerade online   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Sonstiges > Comics allgemein

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz