Sammlerforen.net     

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Sonstiges > Comics allgemein

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.12.2014, 00:57   #251  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard 20 Jahre Rolling Stone

Die Jubiläumsnummer, Nummer 241, wartet nicht nur mit 4 verschiedenen Covern auf, sondern erinnert mit einem Comic an den auch vor 20 Jahren an den Kinokassen erschienenen Film „Pulp Fiction“.
Zitat:
Eine Comic-Fantasie nach„PulpFiction“

Im Herbst 1994 kam auch Quentin Tarantinos stilprägender Film „Pulp Ficton“ in die Kinos. Was machen die Helden von damals heute? Eine Comic-Fantasie von Rainer Engel und Berni Mayer
Auf 8 Seiten lassen Rainer Engel und Berni Mayer hier einige der Protagonisten wieder aufleben und dann geht es weiter wie im Film á la Tarantino.
Und zum Schluss wird der Koffer geöffnet!

"It's whatever the viewer wants it to be."

Mehr zu Rainer Engel siehe
http://engelsuniverse.blogspot.de


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2014, 19:42   #252  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Gutenberg Live - Der erste Erlebniscomic der Welt

Erlebniscomic? Was ist darunter zu verstehen? Klaus Wilisnki und Albert Hoehner geben darauf die Antwort.
Anhand von Gutenbergs Lebensgeschichte, gespickt mit alten Schimpfwörtern und Anspielungen aus dem Jetzt, lassen sie uns die damalige Zeit miterleben. Mit allen Sinnen!

Riechen- Beigelegt ist eine Rubbelriechkarte und an bestimmten Stellen im Comic soll man auf den nummerierten Teilen rubbeln und den jeweiligen Geruch mitbekommen.
Schmecken- Ein illustriertes Rezept für 10 Personen. Mitwirkende sind u.a. bekannte Köche und ein kochender Clown á la Bernhard Paul als „Zippo“. Kurzfassung: Trüffel in Wachtel in Taube in Ente in Spanferkel 220° 2 Std.
Hören- Eine Schallfolie mit Musik zum Comic
Sehen- Der Comic

Eine ungewöhnliche Idee, ideenreich umgesetzt!

Der 48-seitige Hardcoverband erschien November1990 im Verlag Aventur und Comic und hat sich über 10.000 mal verkauft.
www.wilinski.de


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2014, 00:58   #253  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Das Seegurkenprinzip

Im Juni 1990 brachte Carlsen die beiden Bände der Großstadt-Satire „Das Seegurkenprinzip“ von Ulf Harten http://www.nillosancomic.de/index.html heraus.
Neben den beiden Einzelbänden gab es aber auch eine auf 1000 Exemplare limitierte Kassette, die neben den beiden Bänden auch noch eine passende Schallplatte enthielt.


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2014, 22:54   #254  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Kalli Glubber - Ferien op'n Buurnhoff

Nach eigener Ankündigung im Band, das erste Plattdeutsche Comic der Welt.

1995 brachten Hermann Bärthel http://www.quickborn-verlag.de/autor...N=B%C3%A4rthel (Autor) und Wolfgang Nagl http://kunstauftrag.de/benutzer/user-2270.html
(Zeichnungen) diesen Band im Quickborn Verlag heraus.

Der Band erzählt auf 36 s/w-Seiten die Erlebnisse von Bauer Kalli Glubber und seiner Familie mit ihren Feriengästen
(ein Paar aus Bayern, ein Athlet aus Berlin und eine hannoveranische Studienratfamilie).

Der angekündigte zweite Band: UFOs op'n Buurnhoff, ist wohl nie erschienen.


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2014, 23:54   #255  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Unsere Universität

Comic zur Gründungsgeschichte der Universität Basel
Zitat:
Anlässlich ihres 550-jährigen Jubiläums 2010 gibt die Universität Basel einen Comic heraus, der anhand einer spannenden Story authentisch nachzuzeichnen versucht, wie es 1460 zur Gründung der Universität Basel kam.
Gründungsgeschichten von mittelalterlichen Universitäten haben oft den Makel, dass sie entweder schlecht belegt oder dann als unspektakulärer Beschluss einer übergeordneten Instanz (Kaiser, König, Papst, Fürst) überliefert sind. Ganz anders präsentiert sich die Gründungsgeschichte der Universität Basel. Die Entstehungsgeschichte der ältesten Universität der Schweiz ist nicht nur gut belegt, sondern gibt auch spannenden Stoff für einen Comic her.

…Der Gang der weiteren Ereignisse und die wichtigen Personen im Comic sind alle historisch belegt. So genau wie nur möglich sind auch die Zeichnungen.

Treibende Kräfte des Comics sind der Historiker Dr. Claudius Sieber-Lehmann (Konzept und Autor), die Illustratorin Elena Pini und Andreas K. Heyne (Texte). Ihnen ist es gelungen, aus Tatsachen und Erfundenem einen Bildteppich zu knüpfen, der den Schwung der Gründungszeit auf 48 spannenden Seiten noch einmal aufleben lässt.
Schöner Band, nur die Zeichnungen hätten dementsprechend anspruchsvoller sein können.

Unsere Universität
Verlag F. Reinhard, Hrsg, Universität Basel., November 2009, HC


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2014, 21:12   #256  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Die drei Fragezeichen-Kids – Strandpiraten

Justus, Peter und Bob, bekannt als „Die 3 ???Kids“ nun auch im Comicformat

Zitat:
Beim Stöbern auf dem Flohmarkt entdecken Die drei ??? Kids ein altes Buddelschiff mit ganz besonderem Inhalt. Ist die geheimnisvolle Schatzkarte wirklich echt? Sofort begeben sich die drei Detektive auf Schatzsuche und natürlich mitten hinein in ein neues Abenteuer. Können sie das Rätsel des alten Leuchtturmwärters lösen? Doch Vorsicht: Gefährliche Strandpiraten kommen ihnen in die Quere ...
Der erste Comic der Kultdetektive.
Die 3 ??? (The Three Investigators) wurden Anfang 1960er von Robert Arthur erschaffen. Das erste Buch erschien am 24.September 1964. 1968 erschien dann auch in Deutschland der erste Band.
Im Jahre 1999 erschienen dann die Jugendabenteuer der 3 ??? „Die drei ??? Kids. Als Illustratoren sind Stefanie Wegner, Timo Müller, Imke Staats, Jens R. Nielsen, Kim Schmidt, Harald Juch, Gabriel Nemeth, Jan Saße und Ingo Stein tätig. Als Autor Ulf Blanck , Boris Pfeiffer, Ben Nevis und Christoph Dittert. Als dann die Idee zu dem Comic kam war es für den Verlag einfach , da Autor und Zeichner ja schon für und mit der Serie arbeiten.
Aber gibt es da nicht kleine Abweichungen vom „Original“? Wie ist das wenn Tante Mathilda das Wort „Schrott“ ausspricht? Und heißt Onkel Titus „Schrottplatz“ nicht “Gebrauchtwarencenter Titus Jonas” und nicht “Wertstoffhandel”? Und wie ist das mit dem Kirschkuchen? Zum Frühstück?
Nichts desto trotz, finde ich den Band mit einer spannenden Geschichte und passenden Zeichnungen gelungen umgesetzt!

Der Autor und der Zeichner:
Ulf Blanck ist „Die drei ??? Kids“-Autor der ersten Stunde. Wenn er sich gerade keine Abenteuer für die drei Detektive ausdenkt, schreibt er außerdem auch Comedy-Serien fürs Radio oder leitet seine Werbeagentur.
Der Comiczeichner und Karikaturist Kim Schmidt ist seit 2005 einer von vier Kids-Illustratoren. Er arbeitet unter anderem auch für das Flensburger Tageblatt und Carlsen. Er hat mehrere Kinderbücher geschrieben und arbeitet seit dem Band 22 als Illustrator für die Kinderbuchserie " Die drei ??? Kids".
Darüber hinaus gibt er Zeichenkurse für Kinder und Jugendliche und hat drei Comiczeichen-Lehrbücher für Nachwuchszeichner geschrieben. In seinem Internetforum www.comiczeichenkurs.de tummeln sich jede Menge Comiczeichner und solche, die es werden wollen oder einfach Spaß am Zeichnen haben. ...

Verlag: Kosmos (Franckh-Kosmos
2014, Text: Ulf Blanck, Zeichnungen: Kim Schmidt, ISBN 9783440126332, 96 Seiten, farbig, € 9,99
http://www.kosmos.de/produktdetail-9...dpiraten-3964/


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2014, 01:29   #257  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Oh, Martin

Im November 1985 erschien im dtv der Einzige mir bekannte Band von Tom Armstrongs „Marvin“.
Der erste Marvin-Strip erschien am 1. August 1982. Seit diesem Tag dreht sich alles um „Baby“ Marvin und seine Erlebnisse mit den Eltern Jeff und Jenny Miller, nicht zu vergessen Hund Bitsy. Dazugesellt haben sich dann noch Marvins Großeltern mit Hund Junior,
Marvin wächst sehr langsam. Nach 21 Jahren machte Marvin seine ersten Schritte. Zum 30. Jahrestag brachte Tom Armstrong einen Special in dem er Marvin sein 30-jähriges Ich trifft.
1982 erhielt Marvin von der Northern California Cartoons and Humor Association den “Best Comic Strip Award”; 1996 bekam Marvin von der National Cartoonists Society den Segar Award.
http://marvincomics.com/
http://comicskingdom.com/marvin#characters

Weiter Veröffentlichungen kenne ich nur noch aus dem Band „Cartoon Aid“.

Oh, Martin
Tom Armstrong
November 1985, dtv, Tb, s/w, 6,80DM


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2014, 00:37   #258  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Tunnel 57 - Eine Fluchtgeschichte als Comic

Zitat:
Anhand von Zeitzeugeninterviews, Originalfotos und Dokumenten haben die Comic-Autoren die Ereignisse um den legendären Fluchttunnel unter der Bernauer Straße im Jahr 1964 detailgetreu rekonstruiert und grafisch umgesetzt. Ein Beitrag zu den historischen Hintergründen weitet den Blick auf das Fluchtgeschehen, Interviews mit einem Fluchthelfer und seiner geflüchteten Freundin veranschaulichen die Ereignisse aus deren Perspektive. Ergänzende Materialien für den Schulunterricht vertiefen die Thematik.
Die Geschichte beruht auf den wahren Begebenheiten des“ Tunnel 57“, durch den am 3.+4. Oktober 1964 insgesamt 57 Leute flüchtetet.
In 12 Meter Tiefe, von Ost- nach West-Berlin. Eigentlich sollten 120 fliehen. Doch ein Stasi-Spitzel (als Flüchtling getarnt) verriet den Tunnel, rief die Grenzposten. Daraufhin kam es zum Schusswechsel.

Auf insgesamt 20 s/w-Seiten wird die Geschichte von Thomas Henseler und Susanne Buddenberg in klaren Bildern dargestellt. Die restlichen Seiten bilden Beiträge und ergänzendes Material zu den historischen Hintergründen.

Der Comic ist im Rahmen der 2012 von der Bundesstiftung Aufarbeitung geförderten Ausstellung „Tunnel 57“ entstanden.
Zitat:
Thomas Henseler und Susanne Buddenberg studierten Design an der Fachhochschule Aachen und Film an der Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« in Potsdam-Babelsberg. Nach dem Studium gründeten sie gemeinsam die »Zoom und Tinte Buddenberg und Henseler GbR« und spezialisierten sich auf Film und Illustration. Zoom und Tinte arbeiten in den Bereichen Comics, Illustration und Storyboards. Parallel dazu sind Thomas Henseler und Susanne Buddenberg Dozenten in den Fachbereichen Design, Film und Game. Zum Schwerpunkt DDR-Geschichte haben sie bereits mit »Grenzfall« (2011) und »BERLIN Geteilte Stadt« (2012) zwei weitere Geschichtscomics veröffentlicht.
Ch. Links Verlag;
http://www.christoph-links-verlag.de...3&titel_nr=721
Thomas Henseler Susanne Buddenberg
Tunnel 57
Eine Fluchtgeschichte als Comic
Erstveröffentlichung: Mai 2013, Auflage: 2. : Januar 2014
Broschur, Format: 14,8 x 21,0 cm, Seiten: 112ISBN: 978-3-86153-721-2, 9.90 EUR
Der Band erschien auch in Englisch „A True Escape-Story“. Mittlerweile ebenfalls in 2. Auflage


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2014, 00:20   #259  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Herbst der Entscheidung

Herbst der Entscheidung
Eine Geschichte aus der Friedlichen Revolution 1989

Zitat:
Leipzig im Herbst 1989: Der 17-jährige Abiturient Daniel, Sohn staatstreuer Eltern, soll sich – um studieren zu können – zu drei Jahren Armeedienst verpflichten. Er überwirft sich mit seinem Vater, haut von zu Hause ab, taucht in die Bürgerbewegungsszene ein, verliebt sich in eine der Akteurinnen und gerät immer tiefer in den Sog der Ereignisse der Friedlichen Revolution, die die DDR grundlegend verändern sollte.
Eine Geschichte über das Erwachsenwerden und das Erwachen politischen Bewusstseins in stürmischen Zeiten.
Die Geschichte verbindet historisches, Originaltexte, reale Personen der damaligen Zeit zu einem lesenswerten Buch. Der Erzählrhythmus kommt leider immer wieder ins Straucheln, es ist eben doch nicht so einfach einen flüssigen „Comiclesestil“ zu kreieren. Die s/w Bilder sind einfühlsam gehalten, wenn auch öfters zu sehr als Illustration ausgelegt.

Trotz allem, ein gelungenes Buch über den Herbst 89!

Zitat:
PM Hoffmann: Jahrgang 1968, freischaffender Illustrator und Comiczeichner. Seit 2004 arbeitet er regelmäßig für ZEIT, Falter, Cicero, Freitag sowie für verschiedene Wirtschaftsmedien.
Prof. Dr. Bernd Lindner:Jahrgang 1952, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Ausstellungskurator im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, apl. Professor an der Universität Karlsruhe. Zahlreiche Veröffentlichungen zur DDR-Geschichte, u. a. »Die demokratische Revolution in der DDR 1989/90« (2010), Textautor für die Internetpräsentation »Das Wunder von Leipzig – 9. Oktober 1989« (MDR/ARTE, 2010: Grimme-Online-Award).
PM Hoffmann Bernd Lindner
Herbst der Entscheidung
Eine Geschichte aus der Friedlichen Revolution 1989
Oktober 2014; Erstveröffentlichung: Juli 2014; Auflage: 2. Oktober 2014
Broschur,17,5 x 24,0 cm, 96 Seiten; ISBN: 978-3-86153-775-5, 14.90 EUR
http://www.christoph-links-verlag.de...3&titel_nr=775


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2014, 22:45   #260  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard 17. Juni - Die Geschichte von Armin und Eva

Zitat:
Nach den Streiks am 17. Juni 1953 in der DDR ist der Stahlarbeiter Armin spurlos verschwunden. Seine Verlobte Eva macht sich auf die Suche – erfährt aber erst nach dem Mauerfall 1989 von seinem Schicksal, das ihn bis in ein sowjetisches Straflager führte.
Der Band erzählt die fiktive Geschichte von Armin und Eva, die auf wahren historischen Begebenheiten rund um diesen denkwürdigen Tag und des legendären Hennigsdorfer Marschs nach Berlin basiert.
Die Geschichte in blaugrauen Tönen gezeichnet und wie mit Bleistift geschrieben, zeigt einen Teil der Deutschen Geschichte aus einem sehr persönlichen und emotionalen Blickwinkel!
Von der Thematik, dem Umgang mit der Geschichte ein sehr lesenswertes Buch, nur die Zeichnungen, die sehen aus wie Fanzeichnungen.

Zitat:
Kitty Kahane wurde 1960 in Berlin geboren. Sie arbeitet freiberuflich als Buchillustratorin, Designerin und Malerin für namhafte Verlage und Firmen wie Rosenthal oder Volkswagen.
Die Historiker Alexander Lahl, Max Mönch und Tim Köhler haben die Geschichte konzeptioniert und betextet. Unter dem Label »Die Kulturingenieure« realisieren sie gemeinsam Medienprojekte für diverse Institutionen.
Den Comic kann man auch im Internet lesen. Er ist mit Unterstützung und finanzieller Förderung der Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung entstanden.
http://www.politische-bildung-brandenburg.de/node/9334

Kitty Kahane, Alexander Lahl, Max Mönch, Tim Köhler
17. Juni - Die Geschichte von Armin und Eva
14,5 × 20cm,,Gebunden, 112 Seiten, ISBN 978-3-8493-0080-7, 15,99€
http://www.metrolit.de/programm/grap...-armin-und-eva


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2014, 00:49   #261  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Treibsand

Das Buch zum 25. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November 2014

Zitat:
New York, Spätsommer 1989. Tom Sandman war monatelang als Korrespondent in China unterwegs, wo er Zeuge eines Massakers wurde. Zweifelnd an seinem Beruf kehrt er zurück nach New York. Dort scheint sich alles gegen ihn zu wenden. Nicht nur, dass ihn seine Freundin verlässt und das geliebte Aquarium vom eigenen Vater in einen Kriegsschauplatz verwandelt wird, sein Chef, der notorische Antikommunist Raymond Burnes, schickt ihn gleich ins nächste Krisengebiet. Tom soll nach Berlin, um über die Unruhen in der DDR zu berichten. Begleitet von üblen Zahnschmerzen und wüsten Träumen reist er in ein untergehendes Land.
Eine hochinteressante Geschichte rund um den Untergang der DDR, mit Hintergrundinformation über die Öffnung der Mauer etc. Das Alles eingebaut in eine Geschichte um einen amerikanischen Journalisten, der die „Öffnung“ auf Grund von Zahnschmerzen verpasst, eine tragische Liebesgeschichte und einer Familientragödie.
Gute Geschichte aber leider nicht mit dem passenden Zeichnstil, der erinnert eher an Zeichnungen von Sachcomics.

Zitat:
Kitty Kahane lebt und arbeitet in Berlin. Bekannt wurde sie durch die Illustration von Kinderbüchern, zuletzt einer Kinderbuchreihe mit Geschichten aus dem Alten Testament. 2013 zeichnete sie die Graphic Novel 17.Juni. Die Geschichte von Armin und Eva.
Die Autoren Alexander Lahl und Max Mönch leben in Berlin. Zuletzt schrieben sie das Kinderbuch: Henrik Hennig und der Schnauzbart des Riesen Pankratz. Beide arbeiten außerdem als Wissenschaftsjournalisten und Filmemacher.
Gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Kitty Kahane, Alexander Lahl, Max Mönch
Treibsand
Eine Graphic Novel aus den letzten Tagen der DDR
16 × 22,5 cm, Broschur, 176 Seiten, durchgehend 4-farbig illustriert
ISBN: 978-3-8493-0358-7, 20,00 €
http://www.metrolit.de/programm/graphic-novel/treibsand


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2014, 21:50   #262  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard 1001 COMICS-Comics, die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist

Auszug aus dem Begleittext der editionOlms
Zitat:
Vor noch gar nicht langer Zeit galten Comics als minderwertige Unterhaltung für Kids, in den 50er und 60er Jahren lapidar als „Schundliteratur“. Heute findet der Comic immer mehr Beachtung als Kunstform und eigenständige Literaturgattung. 1001 Comics ist eine faszinierende und unterhaltsame Entdeckungsreise.
Die von 68 international renommierten Experten getroffene Auswahl reicht von Batman bis Persepolis: Dies ist genau das Handbuch, das bis jetzt in jedem Comic-Regal gefehlt hat!
Paul Gravett ist schon seit über 30 Jahren in der Comic-Branche aktiv. Er war Herausgeber der Magazine pssst! und Escape und wurde 1992 erster Vorsitzender des Cartoon Art Trust. Er war Kurator mehrerer Ausstellungen und hat Bücher über Mangas, Graphic Novels und die Geschichte der englischen Comics geschrieben. 2003 gründete er das Internationale Comic-Festival „Comica“ in London.
Andreas C. Knigge, Übersetzer dieses Bandes, war 1974 Mitbegründer der Fachzeitschrift Comixene und später des Comic-Jahrbuchs. Er leitete etliche Jahre das Cheflektorat bei Carlsen Comics und hat inzwischen zehn Bücher über Comics geschrieben.
Die Geschichte, die dieses Buch erzählt, beginnt mit Rodolphe Töpffer und Wilhelm Busch und ihren Bildergeschichten-Erfolgen im 19. Jahrhundert. Sie handelt von der Auflagenschlacht zweier Zeitungsverleger in New York, die sich vor gut hundert Jahren mit den jeweils originellsten Figuren überbieten wollten und damit die Geburt des modernen Comics enorm beförderten. Sie verneigt sich vor unvergessenen Klassikern wie Little Nemo oder Krazy Kat, huldigt großen Helden wie Prinz Eisenherz und Spider-Man, liebenswerten Charakteren wie Charlie Brown und Donald Duck und großen Künstlern wie Lyonel Feininger oder Art Spiegelman.
Knapp 2 kg Comic pur, 960 Seiten Comicgeschichte, 1001 Comics, was will des Comicsammlers Herz mehr! Das was Paul Gravett und die entsprechenden Bearbeiter für die jeweiligen Länder da abgeliefert haben ist schon gewaltig. Wo findet man sonst Angaben über Comics aus Südafrika, Spanien, Brasilien, Indien; usw..

Das nicht nur Serien sondern auch Einzelbände aufgeführt werden wie Tim und Struppi; Asterix, Donald Duck, Onkel Dagobert, besondere Ereignisse im Marvel und DC Universum erklärt sich vielleicht durch Ausnahmezeichnern wie Barks oder Hergé oder den Ereignissen (z.B. Tod von Gwen Stacy) die einen besonderen Einfluss auf die Serie hatten.
Was ich sehr gut finde, ist, dass es auch Angaben zu der entsprechenden deutschen Ausgabe gibt, wenn es sie denn gibt! Leider gibt es nicht zu jeder besprochenen Serie/Band eine Abbildung. Um Platz zu schaffen hätte man doch die ganzseitigen Abbildungen verkleinern können.

Für die deutsche Fassung schrieb Andreas C. Knigge circa 100 neue Einträge. Man mag darüber streiten/diskutieren warum er ausgerechnet diese Serie/Band mit aufgenommen hat und warum er darum diese eine Serie dafür fallen ließ, seis drum, wer diesen dicken Schmöker auch nur durchblättert wird viel Interessantes und Neues finden. Vielleicht ein Comic, dass er sonst nie gelesen hätte.

Hier ein Interview mit Andresa C. Knigge zu diesem Band
http://www.comic-report.de/index.php...sen-haben-muss

Paul Gravett
1001 COMICS
die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist
Ausgewählt und vorgestellt von 68 internationalen Rezensenten. Vorwort, Übersetzung und deutsche Bearbeitung von Andreas C. Knigge. 960 Seiten mit fast 1000 Illustrationen. Brosch. im Format 16 x 21 cm, ISBN10: 3-283-01157-5, € (D) 29,95/€
http://www.edition-olms.com/index.php?id=258


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2014, 22:08   #263  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard BANG!

Leon und die magische Kammer
Im Kosmos Verlag erscheint die Reihe BANG! mit bisher 3 Bänden.
In den Bänden sind immer wieder einzelne Comicseiten eingebaut. Im ersten Band ca. 20 Seiten, von 180.


hier geht’s zu einer Leseprobe
http://www.kosmos.de/produktdetail-1...e_Kammer-3160/
und die Comicseiten kann man sich auf der HP der Odenthal Brüder ansehen
http://www.odenthal-illustration.de/gal_comic.htm

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2014, 00:43   #264  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Frankenstein: Ein Pop-up-Buch

Zitat:
Viktor Frankenstein hat die Idee, einen künstlichen Menschen zu erschaffen. Als ihm dies eines Nachts gelungen ist, erkennt er den ganzen Irrsinn seines Tuns. Er hat einem Monster zum Leben verholfen, und das Grauen ist nicht mehr zu stoppen. Als das Wesen Frankenstein und seine Familie ins Unglück stürzt, begreift der Forscher, was es bedeutet, die Macht der menschlichen Vernunft zu überschätzen. Sam Ita erzählt die Höhepunkte dieser fantastischen Geschichte in einer eigenen, spannenden Bildsprache, und die spektakulären 3D-Effekte der aufklappbaren Doppelseiten führen uns das unheimliche Geschehen lebendig vor Augen.
Zuerst dachte ich es wäre nur ein Pop-Up Buch bis ich die Geschichte als Comic entdeckte. Die Pop-Up werke im Band sind schon was!, aber die Zeichnungen, nein danke.

Zitat:
Sam Ita ist Autor, Buchgestalter und Papierkünstler. Er studierte Grafikdesign und lernte danach bei Robert Sabuda, dem renommierten Kinderbuchillustrator und Pop-up-Buch-Gestalter. Seither ist er mit seinen eigenen unverwechselbaren Pop-up-Kreationen weltbekannt geworden. Bei Knesebeck erschienen von ihm bereits die Pop-up-Bücher Moby Dick (2009) und 20.000 Meilen unter dem Meer (2010)
und die Odyssee

Frankenstein: Ein Pop-up-Buch
Knesebeck Verlag , 19. August 2010, 16 Seiten, ISBN-10: 3868732209


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2014, 00:52   #265  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Eintritt frei!

Eintritt frei!
Eingerichtet von Henk van Os
Museum für Fußballfans, Barbiegirls und Comic-Helden.
Softcovereinband, 215 Seiten, Dumont Buchverlag (2002)
Zitat:
Die 33 Geschichten dieses Bandes behandeln in knappem, amüsantem Ton Merkwürdigkeiten und ungeahnte Beobachtungen bei der Betrachtung einiger der bekanntesten Gemälde, Skulpturen und Kultobjekte aller Zeiten. Teddybären, Barbiepuppen und Fußballhelden bemüht Henk van Os in das Museum und öffnet mit ihnen unseren Blick für erstaunliche Beobachtungen in ganz ungewöhnlicher, oft provozierender Weise. Der Kunsthistoriker und seine Partner aus der Unterhaltungs- und Alltagswelt laden uns ein zur ebenso kostenfreien wie unbeschwerten Begegnung mit großer Kunst und bieten uns einen Museumsgang, der immer anregend und nie schwerfällig ist, der den Kenner überraschen, aber vor allem selbst ausgewiesene Kunstmuffel davon überzeugen wird, dass große Kunstwerke auch abgebrühte Comicleser zum Staunen bringen können.
Der Untertitel des Buches machte mich neugierig. Ein Museum für Comic-Helden?
Nun ja, die erste „Comicanmerkung“ fand ich bei einem Vergleich zu Chagalls „Selbstporträt mit sieben Fingern“. “Auf fast kindliche Art malte er dieses Dorf rechts oben wie in einer Comicsprechblase.“
Aber dann 100 Seiten weiter „Einer meiner liebsten Comics ist „De raap van Rubens“ (Rubens Rübe)“ [Rubens' Famulus - Salleck]und dann erklärt Henk van Os Hintergründe zu Rubens „Die Anbetung der Könige“.
Wie Jemand dann auf den Untertitel kam? Trotz allem, auf über 200 Seiten beschreibt Henk van Os Kunst auf liebevolle, unkonventionelle und humorvolle Art. Eine sehr amüsante Reise durch die Kunstgeschichte!
Zitat:
1965 bis 1988 Professor für Kunst- und Kulturgeschichte an der Rijksuniversiteit Groningen. 1989 bis 1996 Generaldirektor des Rijksmuseum in Amsterdam. Seit 1997 der erste ‘Universiteitsprofessor’ an der Universiteit van Amsterdam.

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2014, 00:34   #266  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Gott vergibt-wir beide nie!

Gott vergibt-wir beide nie!
Referendars- und Lehrer-Comic:

Wie schrieb Walter Ruffler am Anfang über seinen Comic:
Zitat:
„Der Comic ist entstanden als Ausdruck von Reflexionen über 18 Monate „praktische Lehrerausbildung“ am staatlichen Studienseminar für berufsbildende Schulen in Trier. Die Bilder fassen Abläufe zusammen, verfremden, transponieren authentisches Geschehen in ein künstlerisches Medium.“
Er schildert wie er versuchte den Lehrerberuf zu ergreifen. Die Schwierigkeiten mit der „Ausbildung“, den „Ausbildern“, dem politischen System. Nach seinem 2. Staatsexamen die Klagen vor Gericht und anschließender Lehrerarbeitslosigkeit.

Das alles festgehalten in einem Stil der an Sachcomics erinnert, allerdings durchaus sehenswert.

Pb-Querformat 29,5x20,6, s/w, 80 Seiten, Skarabäus-Verlag 1982
http://www.walterruffler.de/index.html


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2014, 23:21   #267  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Mann am Mars

Zitat:
Mit feinem Humor und großem Gespür für absurde Szenerien führt Leopold Maurer seine skurrilen Helden durch die Öden des roten Planeten und erzählt so nach und nach die rührende Geschichte eines zweifellos neurotischen, doch stets charmanten Weltenforschers.

Er ist der erste Mensch auf dem Mars, seine einzig reale Gesellschaft eine Schildkröte namens Darwin. Und kann man überhaupt von erfüllenden Aufgaben sprechen, so sind dies das Beobachten von Marsgestein – eine durchaus monotone Tätigkeit – und, den Sponsoren dieser Mission verpflichtet, das Betreiben einer Tankstelle. Doch schon bald stellt sich die unterschiedlichste Gesellschaft ein: tankende Außerirdische, ein verhasster Arbeitskollege, der ewiggestrige Großvater und angeblich sitzt sogar Gott hinter einem der Hügel.
Er telefoniert mit der Erde (öffentlicher Fernsprecher), soll Gott fotografieren bekommt aber statt eines Fotos eine Einkaufsliste, hat dann auch noch laufend Wahnvorstellungen, Darwin haut ab …
Herrlich skurril!

Leopold Maurer
Mann am Mars
Broschur, farbig, 80 Seiten,ISBN (Print) 978-3-902373-68-7, € 18,50
http://www.luftschacht.com/produkt/l...-mann-am-mars/


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2014, 23:26   #268  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Grusel und Abenteuer - Geschichten, Comics, Witze und Knobeleien
Buch und Zeit Verlagsgesellschaft mbH, 1995, 204 Seiten

Neben Geschichten, Witze und Knobeleien gibt es auch Comics in diesem Band. Ein Bild von Bob Heinze habe ich noch gefunden, ansonsten geht es mir aber um den Einseiter „Der tapfere Ritter Roland“ der 7x auftaucht und vor allem um „Die Abenteuer des Marco Polo“ ganze 25 Seiten lang. Ich komme nicht drauf woher ich diese Geschichte kenne, oder wenigsten den Zeichner???
Jetzetle Der erste Teil von Marco Polos Abenteuer von Luis Bermejo 1983 in der Editorial Valenciana erschienen.





Geändert von Lothar (24.06.2016 um 13:44 Uhr)
zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2015, 02:12   #269  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
A Scanner Darkly [Alles wird nicht gut]

Zitat:
"A Scanner Darkly", der 1977 erschienene Roman des Science Fiction-Kultautors Philip K. Dick (1928–1982), wurde 2005 von dem amerikanischen Regietalent Richard Linklater verfilmt – mit Keanu Reeves und Winona Ryder in den Hauptrollen. Was man dann im Kino zu sehen bekam, war aber weder ein »klassischer« Science Fiction-Film à la "Blade Runner", der berühmtesten aller Dick-Adaptionen, noch das, was es auf den ersten Blick zu sein schien: ein Zeichentrickfilm. Als der Film fertig war, unterzog ihn Linklater nämlich einer digitalen Manipulation, dem sogenannten Rotoskopie-Verfahren, bei dem die realen Bilder mit Zeichentricktexturen überlagert werden. Von hier zum Comic ist es nur noch ein kleiner Schritt: Sequenzen von Filmbildern mit Sprechblasen versehen und drucken. Das Buch zu einem Film also, der bereits im Originalmaterial graphisch verfremdet wurde. Philip K. Dicks literarische Vorlage bietet sich für solche optischen Manipulationen durchaus an. Schließlich geht es um die Vervielfältigung und den Verlust von Identität durch Drogen – wobei die fiktionale High Tech-Welt des Romans noch eine zusätzliche Doppelbödigkeit bereithält: Der »Held«, ein Drogenfahnder, kann zur Tarnung seine Physiognomie und sein Erscheinungsbild verändern, bis auch er der Droge erliegt und schließlich sich selbst jagt. Visualisiert und auf allen medialen Ebenen bis zum Comic ausgereizt, nimmt die Spaltung der Persönlichkeit unaufhaltsam ihren Lauf.
Die im Mai 2007 erschienen Comic-Ausgabe des Films ist wirklich ungewöhnlich. Wohl noch nie war die Umsetzung eines Films so werkgetreu

Wer einen Eindruck von der Unsetzung als Comic haben möchte, hier ist die Pressebildseiten von Schirmer/Mosel (da kommen einem unwillkürlich die Arbeiten von Jamiri in den Sinn)


Philip K. Dick
A Scanner Darkly
200 Seiten in Farbe, broschiert, 22 x 15 cm, Flexcover, ISBN 978-3-8296-0286-0, € 19,80
Einige andere „Werke“ im Rotoskopie-Verfahren "Alois Nebel" „Sin City“ “Herr der Ringe”…

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2015, 01:56   #270  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Der Astronaut

Zitat:
Danilo Beyruth wagt in "Der Astronaut" eine Neuninterpretation des Astronauten, wie ihn 1963 der brasilianische Comiczeichner Mauricio de Sousa entworfen hat. Der Held erleidet Schiffbruch im Weltall und kämpft nicht nur für seine mentale Gesundheit, sondern auch um sein Leben. So hat er den Gefahren in der Galaxis zu trotzen und leidet zur gleichen Zeit unter Heimweh nach der weit entfernten Erde. Diese Dualität prägt den Charakter des Astronauten, der sich allein mit seinen Gedanken im Weltall befindet.
Zuerst dachte ich, was haben die aus dem kleinen Astronaut von Mauricio de Sousa nur gemacht. Beim Lesen hat mich dann die Geschichte in ihren Bann gezogen. Allein im All gestrandet, nur mit seinen Gedanken und dem Willen wieder nach Hause zu kommen. Daraus einen 80seitigen Comicband zu machen; Danilo Beyruth hat es grandios geschafft!

Eine gute Story, zeichnerisch sehr gut umgesetzt, eine Lesevergnügen!
Und das bei Panini Da Panini wohl auch Marktführer in Brasilie für den Comicbereich ist wurde dort in Zusammenarbeit mit Mauricio de Sousa ein Projekt gestartet seine 1963 geschaffene Figur von brasilianischen Autoren/Zeichner neu entwickeln zu lassen
Und so entstand Danilo Beyreuths „Astronauta – Magnetar“.

Neben einem Vorwort von Mauricio de Sousa, zum Entstehen des Bandes, und Marco M. Lupoi (Publishing Directot Europe Panini Comics) mit Hintergrundinfos zu dem Band, enthält der Band noch Skizzen und Entwürfe von Danilo Beyruth und etwas über den „Original-Astronauten“ von Mauricio de Sousa (mit einer Abbildung der ersten Astronauten-Seite).
Hier eine Leseprobe http://www.mycomics.de/comic/6087-der-astronaut.html

Autor und Zeichner: Danilo Beyruth
13.08.2013, Seiten 84, HC, Überformat, Original-Storys: Astronauta
Preis: 16,95 €

zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2015, 01:39   #271  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Sandburg

Nach “Blaue Pillen” erschien bei Reprodukt eine neue Graphic Novel von Frederik Peeters, diesmal in Zusammenarbeit mit dem Szenaristen und Filmemacher Pierre Oscar Lévy.

Zitat:
Einem Theaterstück von Samuel Beckett gleich studieren Pierre Oscar Lévy und Frederik Peeters in “Sandburg” eine Gruppe von Menschen in der Grenzsituation zwischen Leben und Tod.

Über einer malerischen Bucht bricht ein strahlender Sommertag an. Die ersten Badegäste freuen sich auf ein Bad im kristallklaren Wasser —in dem sie zu ihrem Schrecken die unbekleidete Leiche einer Frau entdecken. Rasch zeigt sich, dass das abgeschiedene Idyll noch weit mehr Geheimnisse und Schrecken bereithält — und nicht willens ist, die kleine Gruppe ziehen zu lassen.
Am Anfang fand ich die Geschichte spannend, mysteriös. Dann wurde sie immer beklemmender. Und dann das Ende …
104 Seiten die wie im Flug vergingen!

Zitat:
Pierre Oscar Lévy, geboren 1955 in Paris, arbeitet seit den Achtzigerjahren als Regisseur und Dokumentarfilmer und wurde für sein Schaffen mehrfach mit Preisen bedacht, unter anderen bei den Filmfestspielen von Cannes. “Sandburg” ist sein erstes Comicszenario.

Frederik Peeters wurde 1974 in Genf geboren, wo er später auch seinen Abschluss in Visueller Kommunikation machte. Für seinen autobiografisch geprägten Comic “Blaue Pillen” wurde er mit dem Genfer Toepffer-Preis ausgezeichnet. In deutscher Sprache liegen bei Reprodukt desweiteren sechs Alben der Serie “Koma” (mit Autor Pierre Wazem) vor und bei Carlsen die in zwei Bänden abgeschlossene Reihe “RG – Vedeckter Einsatz in Paris” (mit Autor Pierre Dragon). Frederik Peeters’ Alben wurden in Angoulême vier Mal hintereinander für den Preis für das beste Album des Jahres nominiert – und der zweite Band von “Aâma” schließlich 2013 mit dem “Prix de la série” ausgezeichnet.
Sandburg
Pierre Oscar Lévy & Frederik Peeters
ISBN 978-3-943143-79-9, 104 Seiten, schwarzweiß, 21,5 x 27 cm, Klappenbroschur, 18 €
Leseprobe http://www.reprodukt.com/produkt/gra...vels/sandburg/


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2015, 21:00   #272  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Mäcke Häring - Ein Fall mit falschen Fuffzigern

Zitat:
Theaterblut trifft auf echtes Blut. Publikumslärm auf den Lärm wütender Berliner. Großes und Grausiger geschieht in der Stadt. Und alles kreuzt sich bei Mäcke Häring, dem sehr durchschnittlichen Privatdetektiv.
Es gilt, eine als legendär in die Geschichte eingehende Theaterpremiere zu verhindern und der Bestie vom Landwehrkanal das Handwerk zu legen. Verlockende Angebote und falsche Entscheidungen bringen Mäcke mehr als ein Mal in Verlegenheit, ganz zu schweigen von seiner kleinen aberwitzigen Helferin.
Ein neues turbulentes Abenteuer vor der brodelnden und verschlissenen Berliner Kulisse der Endzwanziger, inspiriert vom Zeitgeist des DADA und Swing.
Mäcke zum Dritten. Im August 2014 war es wieder soweit. Mäcke Häring hatte wieder „einen“ Fall zu lösen.
Berlin in den 20ern, Swing, Jazz, Variete, DADA, Nazis, eine Theateraufführung, leichte Mädchen und ein Serienmörder sind diesmal einige der Bestandteile des neusten Kriminalfalles von Mäcke Häring, sprich von Michael Schröter seinem geistigen Vater.
Nach der Versöhnung mit Nellie und einem Besuch bei ihren Eltern, geht es für Mäcke wieder zurück nach Berlin und der Suche nach einem verschwundenen Mädchen. Da kommt ihm aber Kommisar Patzer dazwischen, der einen bestialischen Frauenmörder fangen muss und der Verhinderung einer Theateraufführung. Und dann bekommt er auch noch ein kleine „Gehilfin“!. Wer schon einen Mäcke gelesen hat weiß, dass das nicht Alles ist und alle „Aufträge“ irgendwie zusammenkommen, verknotet werden und dann in einem großen Kordischen Knoten gelöst werden.

Michael Schröter hat einen passenden Zeichenstil gefunden, um das Berlin dieser Jahre wiederauferstehen zu lassen.
Und was vor allem beim Lesen auffällt, die Geschichte berlinert. Aber so, dass auch Hochdeutsche die Geschichte verstehen.

Michael Schröter
Szenenbild-Assistent beim Fernsehen der DDR (1983 - 1986), Grafiker bei der Comic-Zeitschrift Mosaik (1986 - 1987, 1995 - 1997), Abrafaxe-Onepager für den Berliner Kurier (2005 - 2010), Animationszeichner bei Hahn-Film, u.a. Asterix in Amerika (1992 - 1994), Freier Grafiker (seit 1998), Zeichner bei der Comicumsetzung "Lolle - Berlin, Berlin"

Michael Schröters Mäcke-Debüt (noch in s/w): "Ein Häring unter Haien" und die Fortsetzung (diesmal in Farbe und anderes Format) "Mäcke Häring - Die Jagd nach dem Kristallschädel"
Band 4 ist auch schon in der Warteschleife. Wartet nur noch auf die passende Druckerfarbe.

Mäcke Häring -
Ein Fall mit falschen Fuffzigern
Eene Kriminaljeschichte aus Berlin, Teil III
14. August 2014, 17,50 Euro
ISBN: 3000468102
http://www.michaschroeter.de/






zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2015, 02:41   #273  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Käpt'n Kuddel auf Orkanfahrt

Zitat:
Käpt’n Kuddel, sein frecher Kater Rubens und die Crew sind mitten auf dem Atlantik, als ein Sturm aufzieht. Ein gewaltiger Orkan, so schlimm, dass selbst unserem alten Seemann mulmig zumute wird. Haushohe Wellen schlagen auf die Mummel ein – und dann fällt auch noch die Maschine aus! Werden es unsere Freunde schaffen? Und wohin wird es sie verschlagen?
Und weiter geht es mit der Suche nach Atlantis.
Käptn Kuddel, Kater Rubens, Matrose für alle Fälle Fiete und die beiden Waisenkinder Linh und Kito erleben auf ihrer Suche haarsträubende Abenteuer.
Bei einem Zusammentreffen mit einem Kraken gibt dieser dem Käptn ein rätselhaftes Medaillon. Später kommen sie in einen fürchterlichen Orkan und treffen danach auf Käptn Kuddels Vater. Dies alles beruht auf drei wahre Käpitänsgeschichten vom im Ankerverlag erschienen Romanen, in denen Kapitäne die Geschichte ihres Lebens erzählen. Die ersten beiden aus dem Buch „Wellenbrecher“ (natürlich ohne Krakenmedaillon) die Letzte auf „Familientreffen im Atlantik“.

Liebevoll umgesetzt vom Autorenduo Ulrike Albers und Johannes Saurer, den Autoren der TV-Serie „Little Amadeus“ (kika).
Zitat:
Johannes Saurer, geboren 1953, studierte Kunsterziehung an der Karl-Marx-Universität in Leipzig. Cartoons und Karikaturen für Musikzeitschriften (»Musik Szene«, »Metal Hammer«, »Good Times), Covergestaltung für CDs. Entwicklung von Figuren fürs Kinderfernsehen und für die Werbung.
Ulrike Albers, geboren 1966, studierte Kommunikationsdesign an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. Sie ist heute Designerin und Art-Direktorin in Hamburg.
Band 2
Käpt'n Kuddel auf Orkanfahrt
Text und Illustrationen: Ulrike Albers und Johannes Saurer
48 Seiten, Hardcover, ISBN-13: 978-3-940138-16-3, 14,90 EUR
http://www.ankerherz.de/produkte/kae...nfahrt-band-2/


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2015, 09:42   #274  
eck@rt
Moderator Deutsche Comicforschung
 
Benutzerbild von eck@rt
 
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.977
Zitat:
Zitat von zwergpinguin Beitrag anzeigen
Mäcke Häring
Ist mir neulich auch in die Hände gefallen (Teil 1). Schöner Comic und in der Szene völlig unterbewertet.

eckrt
eck@rt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2015, 18:41   #275  
zwergpinguin
Moderator Tessloff Verlag
 
Benutzerbild von zwergpinguin
 
Ort: Am sonnigen Südpool
Beiträge: 10.282
Standard Su iss et! Best of ALLES-TRIER-Kolumnen

Die Gedanken von Johannes Kolz und Peter Zender über das aktuelle Geschehen in Trier und Umgebung erscheinen seit über 3 Jahre jeden Samstag im „Trierischer Volksfreund“.
Im November 2013 wurde dann mit diesem Buch ein Rückblick auf die Ereignisse der letzten und vorletzten Zeit (2 Jahre) geworfen. Sei es zum Sommer-Fußballthema 2012 (im Halbfinale war Schluß) zum Ferienende oder zur Freude vieler Eltern zum Schulanfang, zur Hitzewelle im August 2013 oder zum Blitzertag.
Der begleitende Text zu den Cartoons/Comics stammt von Michael Schmitz, dem Leiter der Lokalredaktion des Trierischen Volksfreunds.
Zeichnerisch hats mich nicht überzeugt, aber eine über Jahre laufende satirische Zeitung-Cartoon/Comic-Serie und das noch in Trierer Mundart! Das ist doch was!!
Das ist auch das Manko, wenn ich es mal so nenne. Es versteht nicht jeder, sowohl sprachlich als auch die sehr auf Trier und Umgebung bezogenen Themen. Aber wenn so eine Serie über 3 Jahre in einer Zeitung läuft heißt es schon was!

Band 1 mit Leseprobe
http://www.volksfreund-shop.de/produ...-kolumnen.html

Johannes Kolz , Peter Zender
SU ISS ET!
Best of ALLES-TRIER-KOLUMNEN
Verlag: Michael Weyand; 1., Auflage (21. November 2013), 72 Seiten, 21 x 21 cm, ISBN-10: 3942429063, 14,95€
Beim Verlag vergriffen!

Pressebericht des Trierischen Volksfreund zu dem Band: http://www.volksfreund.de/nachrichte...art754,3726273


zwergpinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Sonstiges > Comics allgemein

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz