Sammlerforen.net     

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Sonstiges > Internationale Comics

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.01.2017, 17:38   #526  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Weltberühmt wurde John Ridley IV (Jahrgang 1965), als er 2013 den Oscar für das beste Drehbuch nach einer Vorlage erhielt: Ridley verfaßte 12 Years a Slave (USA 2013, Regie: Steve McQueen) nach den Memoiren von Solomon Northup, Twelve Years a Slave (Derby & Miller 1853).
Sein Schwerpunkt liegt bei Film und Fernsehen. So entwickelte er für den Sender ABC die Serie American Crime, für die er Drehbücher schreibt und Regie führt. 2016 wurde er dafür mit dem NAACP Image Award (Bürgerrechts- und Medienpreis der Afroamerikaner) für die beste Regie einer Fernsehserie ausgezeichnet, 2014/2015 wurde er für den Emmy nominiert.

Ridley begann als Standup-Komiker Ende der 1980er Jahre in New York City. Über Auftritte in der David Letterman-Talkshow kam er zum Fernsehen und schrieb zunächst Drehbücher für Sitcoms. Er verfaßt sowohl Romane als auch Drehbücher, teilweise nach eigenen Vorlagen.
Zur Zeit schreibt er mit Misan Sagay die sechsteilige britische Miniserie Guerrilla für Sky Atlantic und Showtime. Er koproduziert das Starvehikel für Idris Elba, Freida Pinto, Rory Kinnear und Patrick Gibson und führt mit Sam Miller Regie.

Bisher liegen folgende Comics von ihm vor:
  • John Ridley (Szenario) / Ben Oliver (Zeichnungen): The Authority: Human on the Inside (WildStorm Productions, 2004)
  • John Ridley (Szenario) / Simon Bisley (Zeichnungen): The Razor's Edge Warblade Vol. 1: No More, Forever (DC Comics. 2005)
  • John Ridley (Szenario) / Georges Jeanty und Karl C. Story (Zeichnungen): The American Way (WildStorm / DC Comics, 2007, Neuauflage DC Vertigo 2017)
  • John Ridley (Szenario) / Georges Jeanty (Zeichnungen): The American Way: Those Above And Those Below (DC Vertigo 2017)

Geändert von Servalan (27.02.2017 um 01:04 Uhr)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2017, 18:07   #527  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Die berühmtesten Seiteneinsteiger in diesen Tagen und Wochen sind zwei afroamerikanische Politiker (beide Demokraten) und Bürgerrechtler, deren Comictrilogie March als Bestseller teilweise ausverkauft war und fast im Wochentakt mit Preisen überhäuft wird.

John Lewis (Jahrgang 1940) ist der Sohn von afroamerikanischen Landpächtern (sharecroppers), der einen Abschluß als baptistischer Prediger hat. Als Bürgerrechtler kampfte er in Alabama und Tennesse gegen die Segregation und begeisterte sich für den gewaltlosen Widerstand. Nach Sit-ins gehört zwischen 1963 und 1966 zu den wichtigsten Persönlichkeiten der Bürgerrechtsbewegung, der Vorsitzende der Studentengruppe SNCC war der jüngste der Big Six, die 1963 den berühmten Marsch nach Washington organisierten und am Lincoln Memorial eine Rede halten durfte.
Seit 1987 vertritt er den 5. Regierungsbezirk in Georgia, der weite Teile Atlantas (Vom Winde verweht) umfaßt, kontinuierlich im Repäsententantenhaus. Teilweise stellten die Republikaner keine Gegenkandidaten auf, da er die Vowahlen mehrmals mit 100% gewonnen hat (1996, 2002, 2004, 2006, 2008, 2014). 1988 setzte er sich erstmals im Kongress dafür ein, in Washington, DC, ein Afroamerikanisches Museum zu errichten. Nach langen Widerständen konnte er am 25. September 2016 das National Museum of African American History and Culture am Washington Memorial eröffnen.

Comics haben eine wichtige Rolle in seinem Leben gespielt, insbesondere Alfred Hassler und Benton Resnik (Szenario) / unbekannt (Zeichnungen): Martin Luther King and the Montgomery Story (Fellowship of Reconciliation (FOR USA) 1957 - siehe oben #525) beeindruckte den 15jährigen John Lewis sehr.
2008 redete er mit Andrew Aydin über diese Erfahrung. Aydin gehörte zum Team, das Lewis' Wiederwahl organisierte, und war für Kommunikation und Medien zuständig. Lewis hatte schon eine Autobiographie verfaßt, die zum Bestseller geworden ist, und Aydin ermunterte den Abgeordneten selbst einen Comic zu schreiben. Zu der Zeit verfaßte Aydin seine wissenschaftliche Abschlußarbeit, auf diese Weise kam es zur Zusammenarbeit. Deswegen diktierte Lewis Aydin die Geschichte und Anekdoten, die von Aydin transkribiert wurden.
Insgesamt sollte der Comic 500 bis 600 Seiten umfassen, die in mehreren Bänden erscheinen sollten, um die nötigen Hintergründe erläutern und umsetzen zu können. Der dritte Band erhielt 2016 als erster Comic den renommierten National Book Awardf for Young People's Literature

John Lewis und Andrew Aydin (Szenario) / Nate Powell (Zeichnungen): March Book 1 - 3 (Top Shelf Produkctions / IDW Publishing 2013, 2015, 2016), zuletzt als Gesamtausgabe im Schuber

Geändert von Servalan (09.02.2017 um 12:06 Uhr)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2017, 18:34   #528  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Andrew Aydin (Jahrgang 1983) ist fast zwei Generationen jünger als sein Arbeitgeber und Co-Szenarist von March (siehe #527).
Zur Zeit verdient Aydin zwar seine Brötchen als Kommunikations- und Medienberater der Bürgerrechtslegende John Lewis, aber Comics nehmen einen wesentlich größeren Stellenwert für ihn ein und prägen seine Biographie.

Aydin ist bekennender Comicsammler, der das Medium schätzt, weil es junge Leute beeinflußt. Seine Großmutter kaufte dem damals Achtjährigen im Supermarkt ein Exemplar der Uncanny X-Men #317. Er hält Vorträge darüber, welche wichtige Rolle Comics in der Bürgerrechtsbewegung spielen. Obwohl er seine politische Karriere stetig verfolgt, findet er Zeit, um Comics zu schreiben.
Seine wissenschaftliche Abschlußarbeit kreist um die Hintergründe des Comics von Alfred Hassler und Benton Resnik (Szenario) / unbekannt (Zeichnungen): Martin Luther King and the Montgomery Story (Fellowship of Reconciliation (FOR USA) 1957 - siehe oben #525). Unterstützt wurde er dabei von Eddie Campbell und der Professorin Sylvia Rhor (Carlow University). Eine gekürzte Fassung seiner Forschungsergebnisse erschien im August 2013 in der Zeitung Creative Loafing (Atlanta), bei der Aydin und Lewis Gastherausgeber waren.

Auf Aydins persönlicher Homepage sind seine Solo-Comics (ohne John Lewis) detailliert aufgeführt:
  • Andrew Aydin (Szenario) / Greg Smith und Carlos Valenzuela (Zeichnungen): X-Files Annual #1 (IDW Publisihing 2016)
  • Andrew Aydin (Szenario) / Tim Fielder (Zeichnungen): "The Imprisonment of Victoria Woodhull", in: CBLDF Liberty Annual 2016 (IDW Publishing 2016)
  • Andrew Aydin und Kelly Sue DeConnick (Szenario) / Joanna Estep (Zeichnungen): "Without and Within", in: Bitch Planet: Triple Feature #1 (Image 2017)

Geändert von Servalan (18.08.2017 um 15:11 Uhr)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2017, 17:39   #529  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Diesmal stößt ein prominentes Schwergewicht in den illustren Kreis:

Arthur Rimbaud (1854-1891) hat mit seiner Poesie in jungen Jahren nicht nur die französische Lyrik revolutioniert und die literarische Moderne eingeläutet, sondern hat ein bewegtes Leben geführt, das einen guten Abenteuerroman abgibt. Der Offizierssohn und Liebling seiner Mutter wurde von seinem Lehrer Izambard gefördert, der bald in Paris von den Größen der Zunft anerkannt werden will. Sein homoerotisches Verhältnis mit Paul Verlaine (1844-1896) wird immer mal wieder künstlerisch aufgearbeitet. Seine Gedichtzyklen Le Bateau ivre | Das trunkene Schiff (1872) und Une saison en Enfer | Eine Zeit in der Hölle (1873) zählen unbestritten zur Weltliteratur. In einem Brief verfaßt er die Redewendung "Je est un autre" | "Ich ist ein Anderer", heute ein geläufiger Spruch.
Später ging er nach Afrika, wo er als Geschäftsmann in Abessinien (das heutige Äthiopien) mit Kaffee, Waffen und Sklaven handelte. Außerdem fotografierte er gern.

Zusammen mit weiteren Autographen versteigerte die Pariser Filiale des Auktionshauses Southeby's Anfang Februar 2017 ein Konvolut, in dem sich ein illustriertes Gedicht befindet. Der zehnjährige Rimbaud schrieb ein Heft mit dem Titel "Cahier des dix ans", von dem acht Seiten die Zeitläufte überstanden haben. Die Kunstexperten Frédérique Parent und Benoît Puttemans bürgen für die Echtheit und stufen eines der beidseitig gezeichneten Blätter als Comic ein:
Zitat:
Les experts semblent toutefois confiants. « Ces dessins exceptionnels, encore en mains privées [ils ont appartenu au parfumeur bibliophile Jacques Guérin], sont les seuls attribués avec certitude au poète. Ils reflètent l’univers d’un jeune poète déjà critique vis-à-vis du monde qui l’entoure », estiment les experts de Sotheby’s pour cette vente, Frédérique Parent et Benoît Puttemans.

Le jeune garçon y évoque son entourage familial et l’univers de son enfance (jeux imitant la vie des adultes, glissades en traîneau, jeux de navigation, balançoire ou jardinage). Ainsi, le dessin portant le titre (de la main de Rimbaud) « L’Agriculture » montre peut-être Arthur (ce serait alors son premier autoportrait) avec son frère Frédéric et ses deux petites sœurs, Vitalie la cadette, Isabelle l’aînée.
Quelle: 20 minutes
Die Comicseite befindet sich jetzt im Rimbaud-Museum in seiner Geburtsstadt Charleville-Mézières (Département Ardennes). Kostenpunkt: 118.750 €.

Geändert von Servalan (10.02.2017 um 11:36 Uhr)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2017, 17:58   #530  
Schlimme
NACHRICHTEN
 
Benutzerbild von Schlimme
 
Beiträge: 16.639
Miguel Ferrer (1955–2017) war nicht nur ein vielbeschäftigter Schauspieler ("Twin Peaks", "Robocop"), sondern auch Miterfinder der Marvel-Comicfigur "Comet Man" (1987)

Geändert von Servalan (13.02.2017 um 11:23 Uhr)
Schlimme ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2017, 17:11   #531  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
In Peru gehört der Autor, Herausgeber und Kulturmanager José Donayre, bürgerlich José Donayre Hoefken (Jahrgang 1966), zur Medienprominenz.
Er studierte Linguistik und Spanische Literatur an der Pontificia Universidad Católica del Perú (PUCP), einer privaten Universität in seiner Geburtsstadt Lima, wo er 1983 promovierte.
Literarisch gehört er zur Generation der 1990er, die sich zunächst in Gruppen und gemeinsamen Projekten organisierte. Umtriebig wie hierzulande Hans Magnus Enzensberger, Georg Seeßlen und Rüdiger Safranski in Personalunion hinterläßt er fast allgegenwärtig seine Spuren.
Die Bandbreite seiner veröffentlichten Texte reicht von Gedichten und Kolumnen über Kurz- und Kürzestprosa, Erzählungen, Kinder- und Jugendbücher bis zu Romanen. Außerdem gibt er Anthologien heraus, arbeitet seit Jahren für das peruanische Kulturministerium und kuratiert private sowie öffentliche Veranstaltungen und Projekte.
Seinen ersten Literaturpreis erhielt er 1988 für seine phantastische Kurzgeschichte “El sueño de Borges” ("Borges' Traum"), weitere folgten. Phantastik bildet einen Schwerpunkt seines Schaffens. Darüber hinaus interessieren ihn einheimische Urban Legends, besonders wenn sie mit Zeitgeschichte verbunden sind.

Sein erster Comic steht in der Tradition von Julio Cortázars (1914-1984 - # 95) kapitalismuskjritischem Vampircomic Fantomas contra los vampiros multinacionales (1975). Dabei wurde Donayre von einer bildenden Künstlerin unterstützt:
  • José Donayre (Szenario) / Miriam Montaño (Zeichnungen): Tinieblas de Ultratumba. La tenebrosa historia de Sarah Ellen (Ediciones Altazor Colección Aquelarre 2016)
Der Comic geht einer peruanischen Urban Legend auf den Grund: 1913 wurde in Blackburn (Grafschaft Lancashire) Sarah Ellen Roberts (* 1872, geborene Gargett) verbrannt, weil sie als Hexe und Vampirin angeklagt worden war. Alle Friedhöfe in England weigerten sich, den Leichnam zu bestatten, und so reiste ihr Witwer John Pryce Roberts rund um Welt. Schließlich wurde sie im damals kleinen Fischereihafen Pisco in Peru begraben.
Rasch entstanden Gerüchte, Sarah Ellen wäre eine der drei Bräute Draculas. Die Einwohner fürchteten ihre Rückkehr aus ihrem verbleiten Sarg. 80 Jahre später war Pisco mit mehr als 100.000 Einwohnern der wichtigste Hafen des Landes, in dem eine Massenpanik ausbrach. 2007 erschütterte ein Erdbeben Pisco, der ihren Sarg unversehrt ließ.
Forscher halten die Urban Legend und den Rummel von 1993 für eine Werbeaktion der Tourismusindustrie - Braunschlag läßt grüßen. Donayre spinnt das Spökenkiekergarn zum Verschwörungsthriller aus, der bis in die höchsten Kreise der Regierung Alberto Fujimoris (Präsident von 1990-2000) reicht. Fujimori sitzt wegen Korruption und Verstößen gegen die Menschenrechte (Todesschwadronen und Zwangssterilisationen) in Haft.

Geändert von Servalan (21.03.2017 um 23:23 Uhr)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2017, 13:14   #532  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Der nächste Youtube-Star als Comicautor:

Ali-A, bürgerlich Alastair Aiken (Jahrgang 1993) aus dem Großraum London hat sich seinen Ruhm in der Gamersezene erworben, hauptsächlich mit Call of Duty und Pokémon Go.
Er betreibt zwei Online-Kanäle, die meist täglich neue Uploads bekommen, und erreicht damit 13 Millionen Abonnenten. Mehr als 2,5 Milliarden Mal wurden seine Videos angeklickt.
Bertelsmann featured den jungen Star in Großbritannien und den USA, wo sein Comicdebüt bei Random House US und Penguin Random House UK Ende Oktober 2017 mit einer Erstauflage (sic!) von 100.000 Exemplaren startet.

Ali-A und Cavan Scott (Szenario) / Alek Sotirovski (Zeichnungen): Game On! (Random House US und Penguin Random House UK 2017)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2017, 17:48   #533  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Im deutschsprachigen Raum ist der britische Schauspieler Colin Baker (Jahrgang 1943) vor allem als der sechste Doctor, der zeitreisende Timelord in der TARDIS, aus der klassischen BBC-Serie Dr Who (März 1984 - Dezember 1986, 11 Stories in 31 Episoden). Obwohl Baker den Timelord in schwarzem Samt verkörpern wollte, bekam er ein knallig buntes Kostüm ("als ob eine Regenbogenfabrik explodiert wäre").
In seinem Heimatland hatte er seinen Durchbruch in der BBC1-Serie The Brothers (1972-1976) über eine Londoner Abschleppfirma. Dort spielte er ein Finanzgenie, den Proto-Yuppie Paul Merroney.
Zuletzt war er 2012 in der 12. Staffel des britischen "Dschungelcamps" I'm a Celebrity ... Get Me Out of Here! (LWT für ITV) zu sehen. Ursprünglich wollte Baker Notar (Solicitor) werden.
Darüber hinaus schreibt Colin meist kurze Prosa quer durch die Genres. Sein Spektrum reicht von Kolumnen bis zu Kurzgeschichten (siehe Thread "Bücher und Romanhefte - Bücher von Autoren, die auch Film und Fernsehen machen" # 78). So weit ist der Schritt zum Verfassen eines Comicszenarios dann nicht mehr.

Comicgeschichtlich stellt Colin Bakers einziges Comicszenario etwas Besonderes dar. Denn ursprünglich sollte seine 91 Seiten lange Geschichte Dr Who: The Age of Chaos 1993 in vier Teilen im Dr Who Magazine erschienen. Doch die Zeichner John M Burns und Barrie Mitchell verspäteten sich und blieben zum vereinbarten Termin überfällig.
Am 5. Oktober 1994 brachte Marvel UK die Geschichte dann als vierfarbigen Einzelband im Graphic-Novel-Format in den Handel, während das reguläre Dr Who Magazine regulär schwarzweiß war und nur wenige Farbseiten enthielt. Erst 2010 erschien mit The Only Good Dalek die nächste Graphic Novel bei den Dr Who-Comics.
Zitat:
It was also the first, and so far only, comic strip written by an actor who played the Doctor on televised Doctor Who. Colin Baker's authorship of the story nearly doubled the number of comic panels that had been devoted to his incarnation of the Doctor.
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2017, 20:18   #534  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Ta-Nehisi Coates (# 458) scheint bei seinen Szenarien für Marvels Black Panther nicht nur auf den Geschmack gekommen zu sein, vielmehr versucht er weitere afroamerikanische Autoren für die Serie zu begeistern.
Für ein Prequel konnte er zwei Autorinnen gewinnen. Bei der einen wird es wohl bei einem Gastspiel bleiben, während die andere begeisterter klingt. (Ich splitte wie oben bei Lewis/Aydin).

Furore machte die afroamerikanische Feministin Roxane Gay (Jahrgang 1974) mit ihrer Sammlung Bad Feminist. Essays (Harper Collins 2014), die sich zum populären Bestseller entwickelte.
Sie lehrt als Juniorprofessorin (associate professor) Kreatives Schreiben an der Purdue University (West Lafayette, Indiana), verfaßt Kolumnen für die New York Times, Kurzgeschichten und Romane. Sie hat den unabhängigen Kleinverlag Tiny Hardcore Press gegründet und gibt das Literaturmagazin PANK heraus.

Roxane Gay und Yona Harvey (Szenario) / Alitha E. Martinez, Afua Richardson, Rachelle Rosenberg und Tamra Bonvillain (Zeichnungen): Black Panther: World of Wakanda (Marvel 2016)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2017, 20:48   #535  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Die Lyrikerin Yona Harvey* (Jahrgang 1974) kennt Ta-Nehisi aus ihrem Studium, denn die Kommilitonen haben mal im selben Seminarraum gesessen. An der University of Pittsburgh lehrt sie an der Englischen Fakultät als Dozentin Kreatives Schreiben.
Seit 2013 ihre erste Gedichtesammlung Hemming the Water (Four Way Books) erschien, heimst sie einen Literaturpreis nach dem anderen ein: den Kate Tufts Discovery Award hat sie 2014 gewonnen, für den Hurston/Wright Legacy Award stand sie im selben Jahr auf der Shortlist und in Franconia (New Hampshire) betreut sie für den gemeinnützigen Verband The Frost Place seit 2017 die Conference on Poetry.
Weil sie in ihrer Lyrik vieles in wenigen Worten ausdrücken konnte, sah Coates in ihr eine mögliche Szenaristin. Zunächst fremdelte Harvey, denn ihre Story in World of Wakanda ist nur zehn Seiten lang. Je länger sie sich mit den Eigenheiten vertraut gemacht hat, umso wagemutiger wurde sie.
Zitat:
EBONY: What motivated you to accept the opportunity to write comics, a totally new genre for you as a writer?

Harvey: I love reading them so much! The opportunity was just too good to pass up–that includes learning about the writing process and collaborating with Ta-Nehisi. That said, reading comics and writing them are two completely different experiences. Writing comics is the most difficult writing I’ve ever done. But I love the challenge!
Ta-Nehisi Coates und Yona Harvey (Szenario) / Butch Guice und John Cassaday (Zeichnungen): Black Panther & the Crew (Marvel 2017)

*Bei dem Namen wundert mich die Begeisterung für das Comics schreiben überhaupt nicht ...
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2017, 20:05   #536  
Schlimme
NACHRICHTEN
 
Benutzerbild von Schlimme
 
Beiträge: 16.639
Max Landis ist doch kein Seiteneinsteiger, oder?

Der hängt wahrscheinlich zu sehr in der amerikanischen Comicszene drin, um noch Außenseiter zu sein.
Schlimme ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2017, 13:50   #537  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Menschen wachsen mit ihren Aufgaben: Die Herausforderung von gestern kann heute leicht von der Hand gehen und morgen zum Alltag werden. Solche Entwicklungen lassen sich ja erst beurteilen, nachdem sie geschehen sind. Den Anfang bilden vorsichtige Versuche im unsicheren Gelände - wie Yona Harvey in ihrem Interview anmerkt.
Außerdem kann hier alles mit wenigen Handgriffen aktualisiert, ergänzt und überarbeitet werden. Die alphabetische Übersicht ist zum Glück nicht in Stein gemeißelt.

Neben Max Landis fallen mir weitere Namen ein: Ta-Nehisi Coates entwickelt sich stark in diese Richtung. Seine Comicblibliographie wächst ja ziemlich rasch, und darüber hinaus steckt er andere Leute mit seiner Comicbegeisterung an.
Andrew Aydin wäre ein ähnlich gelagerter Fall. Wenn seine Karriere in der Politik einen toten Punkt erreicht oder er sich anderweitig orientieren muß, kann ich mir gut vorstellen, daß er komplett auf die Comicbranche umsattelt. Aydin wäre sicher im Redaktionsbüro eine hilfreiche Stütze; als Herausgeber eines Imprints wie Vertigo oder als Chefredakteur könnte er eine gute Figur machen.

Aber Coates, Aydin und Landis betrachte ich eher als Nachwuchs. Im Gegensatz zu den alten Hasen Neil Gaiman,Jerome Charyn oder Warren Ellis haben die sich ihren Status gerade frisch erobert.
Ich würde sie (inklusive Landis) in die Liste aufnehmen ... gegebenenfalls können sie später wieder gestrichen werden (von rot zu blau hier im Thread).
Oder stehe ich mit meiner Meinung alleine da?
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2017, 01:24   #538  
Schlimme
NACHRICHTEN
 
Benutzerbild von Schlimme
 
Beiträge: 16.639
Regisseur John Carpenter (Jahrgang 1948)
Zitat:
Zitat von Servalan Beitrag anzeigen
John Carpenter, Sandy King, Jimmy Palmiotti und Steve Niles (Szenario) / Tim Bradstreet, Steve Hoevke, Janice Chiang, Dennis Calero, Deidre Brooks, Amanda Deibert und Richard R. Clark (Zeichnungen): John Carpenter’s Tales for a Halloween Night Volume 2 (Storm King Productions)

Geändert von Servalan (18.08.2017 um 15:15 Uhr)
Schlimme ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2017, 15:30   #539  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Nnedi Okorafor (Jahrgang 1974) unterrichtet Creative Writing an der University of Chicago und der Governors State University. 2011 gewann sie mit ihrem Roman Who Fears Death den World Fantasy Award in der Kategorie Roman und hat sich in Science-fiction-und-Fantasy-Szene etabliert. 2016 wurde sie mit einen Hugo Award und einen Nebula Award ausgezeichnet. George R.R. Martin adaptiert für HBO Who Fears Death als Fernsehserie.

Mit einem kurzen Comics gibt sie demnächst ihren Einstand bei Marvel:
  • Nnedi Okorafor (Szenario) / Tana Ford (Zeichnungen): "Blessing in Disguise" (8 Seiten), in: Venomverse: War Stories (Marvel Comics 2017)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2017, 15:03   #540  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Álex de la Iglesia (Jahrgang 1965) stammt aus dem Rollenspiel- und Comic-Fandom. Zum Film kam der Drehbuchautor und Regisseur durch seinen Freund Pedro Almodóvar (siehe # 31).
Seine berühmtesten Filme sind wohl Aktion Mutante (1993), Perdita Durango (1997) nach dem Roman von Barry Gifford und Allein unter Nachbarn – La comunidad (2000). Von Juni 2009 bis Februar 2011 bekleidete er das Amt des Präsidenten der Spanischen Filmakademie.

Als er Philosophie an der Universität von Deusto in Bilbao und San Sebastian studierte, konnte er seine Hobbies pflegen.
Zwischen 1986 und 1989 gründete er nicht nur einen der ersten spanischen Rollenspielvereine, Los Pelotas, sondern veröffentlichte seine Stan Lee, Manuel Vázquez und Alex Raymond inspirierten Comics. Die erschienen in den Fanzines No, el fanzine maldito und Metacrilato sowie in den Zeitschriften Trokola, Burdinjaun und La Ría del Ocio.
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2017, 16:46   #541  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Éric Giacometti (Jahrgang 1963) begann seine Karriere als investigativer Journalist bei Tageszeitungen, bevor er für Le Parisien | Aujourd'hui en France und Le Point diverse Skandale aufdeckte. Zu seinen Spezialgebieten zählen Pharmazie und Medizin, Finanzen und das besetzte Frankreich. Mit seinem Co-Autor Jacques Ravenne veröffentlichte er im Kielwasser der Dan-Brown-Thriller 2009 ein Buch über Freimaurerei und ihre Symbole. Mit dem Freimaurer Jacques Ravenne verfaßt er seit 2010 die abenteuerliche Krimiserie um den Polizeikommissar Aontoine Macas, von dem bislang 12 Bände erschienen sind.

2015 wählte ihn Jean Van Hamme als seinen Nachfolger aus: Im Oktober 2017 wird der 21. Band der Comicserie Largo Winch: L'Étoile du matin bei Dupuis erscheinen, gezeichnet von Philippe Francq.
Seine erste Comicseite erscheint jedoch in diesen Tagen exklusiv in der Zeitung Le Figaro und soll eigentlich nicht im Alben 20 Seconds abgedruckt werden. Die Seite 47 versteht sich als Epilog.
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2017, 18:32   #542  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Im August 2017 erschien im Luchterhand Literaturverlag der Roman Dann schlaf auch du von Leïla Slimani (Jahrgang 1981). Letztes Jahr wurde dieser Roman der marokkanisch-französischen Schriftstellerin und Journalisten mit dem bekanntesten Literaturpreis ausgezeichnet: Chanson douce (Gallimard 2016) bekam den Prix Goncourt.
Mit ihrem Essay Sexe et mensonges: la vie sexuelle au Maroc (Les Arènes 2017) erregte weiteres Aufsehen: Einerseits wurde sie von der militanten Antirassistin Houria Bouteldja gescholten, andererseits erhielt sie von einem Verband von LGBT-Journalisten einen Preis, den Out d'or du «coup de gueule».

Eine Wochenach ihrem Essay erschien ihr erster Comic im selben Verlag: Die fiktionalisierte Comicreportage beschreibt, wie Slimani der Marokkanerin Nour begenet. Die erzählt ihr, wie sie (stellvertretend für andere Frauen in Marokko) unter dem Ehrgebegriff leiden und intime Tragödien erleben.

Leïla Slimani (Szenario) / Laëtitia Coryn (Zeichnungen) / Sandra Desmazières (Koloration): Paroles d’honneur (Arènes BD)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2017, 16:08   #543  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
In der Sportwelt zählt Mourad Boudjellal (Jahrgang 1960) zur Prominenz.
Der Sohn algerisch-armenischer Einwanderer ist ein passionierter Rugby-Fan. Dem Hauptaktionär des Rugby-Clubs seiner Heimatstadt Toulon, des Rugby club toulonnais (RCT), gelang es bisher, mit seinem Verein ein französischer Meister (2014) und dreimal Europameister (2013, 2014 und 2015) zu werden. Er kommentiert sportliche Ereignisse in seiner Sendung Les Grandes Gueules für den Sportradiosender Radio Monte-Carlo (RMC) und den Fernsehsender Numéro 23. Mit dem Sportreporter Arnaud Ramsay hat er bisher zwei Bücher über Rugby verfaßt.

Zur weiteren Familie zählt neben zwei Schwestern sein älterer Bruder Farid Boudjellal (Jahrgang 1953), dessen Comics zuerst in den Zeitschriften Circus und Charlie Mensuel erschienen. Teilweise liegen seine Comics auf deutsch vor, zum Beispiel Jude - Araber bei Achterbahn.
Beide Brüder sind Comicfans, und Mourad gründete mit zehn Jahren seinen ersten Verlag, Mourad Editions. 1982 eröffnete Mourad sein Comicfachgeschäft Bédule in Pomet bei Toulon. Eine feste Größe in der Branche wurde er 1989 mit der Gründung von Soleil Éditions, für den er die Rechte des Klassiker Rahan erwarb. Internationales Ansehen erwarben sich die Südfranzosen mit ihrem Publikumserfolg, den Fantasyserien um Lanfeust de Troy. 2006 war Soleil der drittgrößte Comicverlag Frankreichs mit einem Umsatz von 40 Millionen Euro. 2011 verkaufte er den Verlag an Delcourt und widmete sich lieber seiner Rigby-Leidenschaft.

Vor kurzem verband seine beiden Leidenschaften, indem er mit drei Co-Autoren eine Comicgeschichte über seinen Verein RCT startete:
Benjamin Ferré und Mourad Boudjellal (Szenario) / Phil Castaza und Pascal Nino (Zeichnungen): RCT, la BD officielle Tome 1: Parce que Toulon (Soleil 2017)
Bei Erscheinen gelangte der Sportcomic in die Top 15 der Comicbestseller.

Geändert von Servalan (16.10.2017 um 17:04 Uhr)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2017, 20:03   #544  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Butch Guice scheint ein guter Skriptdoktor für Neulinge auf dem Comicsektor sein, denn sein Name taucht in diesem Thread ungewohnt häufig auf.

Die Belgierin Jade Foret (Jahrgang 1990) war schon berühmt, bevor sie durch ihre Heirat mit dem 240 Millionen schweren Arnaud Lagardère am 25. Mai 2013 in Paris Teil der vornehmen Gesellschaft wurde. Ihre Comicserie erscheint praktischerweise in einem der Verlage des verzweigten Medienkonzerns Lagardère Media.
Seit ihrem 12. Lebensjahr modellte Jade Foret Kindermoden für berühmte Marken wie Alberta Ferretti, Antonio Marras, Kenzo, Trussardi, Giorgio Armani, Marco Correti, Dirk Bikkenbergs unter anderen in Rom auf. Mit 16 Jahren begann ihr Engagement für S.O.S.-kinderdörfer in Marokko. Darüberhinaus singt sie Chansons, tritt mit Rappern in Musikvideos auf und verkörpert kleinere Rollen in Spielfilmen.

Glénat vergleicht ihre Heldin Amber Black mit den Hauptfiguren der Serien Alias und Largo Winch. Mit fünf Jahren wurde Amber Black in einem "Waisenhaus" im Programm CLEVERLAND zu einer Kämpferin für die Gerechtigkeit ausgebildet. Jung, brilliant und hartnäckig Auf der Jagd nach dem Pädophilen Jeff Kavotz, läßt sie sich mit der Geheimgesellschaft ARGON ein, die Verbrechen wie Pädophilie, Prostitution und Menschenhandel auf die Spur kommt.
Gewisse Ähnlichkeiten der Szenaristin mit ihrer Heldin drängen sich auf: Vor allem in China wird Jade als Schmuckstein geschätzt; Amber ist die englische Bezeichnung für Bernstein.

Jade Lagardère (Szenario) / Butch Guice (Zeichnungen): Amber Blake - Tome 01 : La Fille de Merton Castle (Glénat 2017). Ein zweiter Band wird angekündigt: Amber Blake - Tome 02 : Opération Cleverland (Glénat 2018)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 22:36   #545  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.885
Blog-Einträge: 3
Der Münsteraner Thomas Pletzinger (Jahrgang 1975) hat unter anderem am Deutschen Literaturinstitut Leipzig studiert. Der studierte Amerikanist übersetzt Romane und Comics, ansonsten verdient der Schriftsteller seinen Lebensunterhalt als Journalist.

Zunächst übersetzte er zwei Graphic Novels aus dem amerikanischen Englisch:
- David Mazzucchelli: Asterios Polyp (Eichborn 2011)
- Alison Bechdel: Wer ist hier die Mutter? Ein Comic-Drama (Kiepenheuer & Witsch 2014), ins Deeutsche übersetzt von Thomas Pletzinger und Tobias Schnettler

Für sein erstes Comicszenario erhielt er vor wenigen Tagen den mit 15.000 € Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung 2018:
Thomas Pletzinger (Szenario) / Tim Dinter (Zeichnungen): Blåvand
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Sonstiges > Internationale Comics

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:31 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz