Sammlerforen.net     

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Club- und Fan-Foren > Lehning & Hethke - Forum

Neues Thema erstellen Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.07.2014, 16:42   #1  
Friedhelm4891
Mitglied
 
Benutzerbild von Friedhelm4891
 
Ort: 45711 Datteln
Beiträge: 201
gold01 So war es damals - Eine Zeitreise mit Friedhelm4891

Als das 1. Silberpfeilheft erschien, war ich vollauf begeistert.
Mein Lieblingszeichner zeichnete nun auch Wild West Abenteuer.
Ohne in dem Heft zu blättern, kaufte ich das Heft.
Zu Hause bekam ich erst mal einen Schreck. Die Innenseiten waren
ja von einem anderem Zeichner, den ich gar nicht kannte.
Zuerst war ich sauer. Schließlich nach 2maligen Durchblättern gewöhnte
ich mich an den Zeichenstil und kaufte fortan die darauffolgenden Hefte.
Bis Heft Nr. 37 erschien...es war erst einmal das letzte Heft dieser
Serie, welches ich mir zulegte. Wieder ein anderer Zeichner, sogar
auf dem Cover. Der gefiel mir überhaupt nicht.

Erst viel, viel später erfuhr ich von der Serie "Der Rote Adler" und den Zusammenhang mit den Silberpfeilheften.

Inzwischen habe ich mir beide Sammlungen zugelegt.
Friedhelm4891 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2014, 11:55   #2  
Friedhelm4891
Mitglied
 
Benutzerbild von Friedhelm4891
 
Ort: 45711 Datteln
Beiträge: 201
Standard El Bravo - Marco

Da ich erst im Jahre 1956 mit dem Sammeln von Comics begonnen
hatte, war mir El Bravo nur bruchstückweise bekannt.
Ich besorgte mir oft Hefte beim "An- und Verkauf" (für die Hälfte des
Normalpreises, also 10 Pfennig). Da fielen mir schon einige El Bravo
Hefte in die Hände. Gesammelt hatte ich sie aber nicht.

Als die Serie Marco erschien, war ich vollauf begeistert. Mir war
sofort klar, dass es sich hierbei um El Bravo handeln musste.
Endlich konnte ich die Abenteuer von Anfang an verfolgen.
Mir gefiel der Zeichenstil und auch die Geschichten sehr gut, zumal
sich ein Abenteuer meist auf 3 Hefte beschränkte.

Die erste Enttäuschung entdeckte ich bei Heft Nr. 3. Der Cliffhanger
hatte eine andere Schrift. Demnach musste in dem Heft etwas
verändert worden sein.

Erst viel später erfuhr ich, dass bei der Serie Marco einiges von der
Originalauflage weggelassen wurde.

Die zweite Enttäuschung begann mit Heft 7, das Cover war von jemand
anderen gezeichnet worden, was mir nicht so gut gefiel.

Zu guter letzt war ich ebenfalls enttäuscht, dass diese Serie mit Heft
Nr. 48 endete bzw. abgebrochen wurde. Hatte ich doch beim
An- und Verkauf Heft Nr. 83 von El Bravo gesehen.

Dank dem Hethke Verlag haben sich die Lücken inzwischen geschlossen.
Friedhelm4891 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2014, 13:08   #3  
Friedhelm4891
Mitglied
 
Benutzerbild von Friedhelm4891
 
Ort: 45711 Datteln
Beiträge: 201
Standard Akim I und Akim II

Wie ich bereits sagte, begann ich mit der Comicsammlung erst 1956.
Mein erstes Heft war Akim neue Abenteuer Nr. 44.

Wie bereits erwähnte, kaufte ich öfters bei unserem "An- und Verkauf"
gebrauchte Hefte zum halben Preis.

Was war ich erstaunt, als ich ein Akim-Heft in die Hände hielt, welches
einen ganz anderen Zeichenstil hatte. Außerdem hatte Akim lange Haare
und sein Äffchen hieß Bitta und nicht Zig.

In dem Regal lagen ca. 20 dieser Hefte. Mir gefiel der Zeichenstil sehr gut.
Doch niemand konnte mir in meiner Umgebung sagen, warum es zwei
verschiedene Akim's gab.

Dies erfuhr ich auch erst viel viel später.
Friedhelm4891 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2014, 18:51   #4  
Friedhelm4891
Mitglied
 
Benutzerbild von Friedhelm4891
 
Ort: 45711 Datteln
Beiträge: 201
Standard Sigurd I und Sigurd II

Die Sigurd-Hefte sammelte ich früher ab Heft Nr. 163 "Gift" bis zum
letzten Heft.

Die früheren Hefte kannte ich leider nicht, ausgenommen einige Hefte,
z.[B]. Heft 115 - 119 aus der Wundertüte.

Als die Großbänder heraus kamen, beginnend mit Heft 1 in Farbe,
war ich vollauf begeistert. Endlich konnte man die Abenteuer von
Beginn verfolgen.

Mit dem Großband "Eine kühne Tat" änderte sich plötzlich der Zeichenstil und siehe da, wir landeten von Heft Nr. 41 auf Heft Nr. 112. Dies wusste ich,
weil ich die obigen Hefte aus der Wundertüte hatte.

Im August 1961 erschien die 2. Serie. Nun endlich konnte ich die Fortsetzung
aus Heft Nr. 41 verfolgen.

Leider endete auch diese Serie viel zu früh. Es hat an die 30 Jahre gedauert,
bis ich die Sigurd-Sammlung komplett und ohne Auslassungen (Hethke-
Verlag) mein eigen nennen konnte.
Friedhelm4891 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2014, 18:57   #5  
Armin Kranz
Moderator Stripforum
 
Benutzerbild von Armin Kranz
 
Ort: Elysion
Beiträge: 27.313


und was sol uns das jetzt sagen ...

_______________________
Grüße aus der Bibliothek
Armin Kranz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2014, 20:16   #6  
frank1960
Mitglied
 
Benutzerbild von frank1960
 
Beiträge: 203
In Erinnerung schwelgende fragt man nicht nach dem Warum, sondern holt sich stattdessen eigene Erlebnisse wieder ins Gedächtnis.
frank1960 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2014, 11:10   #7  
Friedhelm4891
Mitglied
 
Benutzerbild von Friedhelm4891
 
Ort: 45711 Datteln
Beiträge: 201
So ist es
Friedhelm4891 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 11:23   #8  
Friedhelm4891
Mitglied
 
Benutzerbild von Friedhelm4891
 
Ort: 45711 Datteln
Beiträge: 201
Standard An- und Verkauf und Wochenmärkte

In meiner Heimatstadt Hagen in Westfalen gab es drei Läden von
der Sorte "An-und Verkauf".

Neben verschiedenen Antiquitäten (auch teilweise Schrott) gab
es auch gebrauchte Bücher, Romane und Comichefte.

Man konnte die Comichefte entweder tauschen ( im Verhältnis 2:1)
oder aber kaufen (für 10 Pfennig pro Piccolo).
Es gab auch Hefte ohne Umschlag, die nur 5 Pfennig kosteten.

Hier hatte ich zwei Akim-Hefte entdeckt, die ich nicht so richtig
einordnen konnte. Dem Zeichenstil entsprachen sie dem "Akim Sohn des
Dschungels.

Die Hefte waren 2 hintereinander folgende Hefte.
Das 2. Heft endete mit dem Cliffhanger "Die Antwort findet ihr darauf
im 1. Heft der neuen Akim Serie. Ist Akim tot?"

Also mussten die beiden Hefte die letzten Hefte einer Akim-Serie sein,
aber welche?.

Das Rätsel löste sich mit Heft Nr. 28 der Großbandserie: Akim Held des
Dschungels (zumindest teilweise).

Auf den Wochenmärkten gab es in den 50ziger Jahren einen Stand,
der Romane verkaufte (Jerrry Cotton, Billy Jenkins, Tom Prox usw.).

Auch hier konnte man gebrauchte Comics erwerben, wenn auch nicht
in der Menge wie beim "An- und Verkauf".

Die Besuche bei den "An- und Verkauf-Geschäften war für mich
eine aufregende Zeit.
Friedhelm4891 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 12:02   #9  
G.Nem.
Autor & Zeichner
 
Benutzerbild von G.Nem.
 
Beiträge: 4.893
Für mich auch! Es war die Wunderwelt der bunten Bilder.
Kann man heute gar nicht mehr nachvollziehen, oder?
Jedenfalls habe ich in diesen Läden 1964/65 auch Roman-Serien entdeckt,
die es schon lange nicht mehr am Kiosk gab.
Meine Lieblingsserie hier ...



In der Story geht es um einen betrügerischen Quaksalber
der 'Wasser' als Heilmittel verkauft.
Also quasi die reine Naturmedizin.
G.Nem. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 12:21   #10  
Friedhelm4891
Mitglied
 
Benutzerbild von Friedhelm4891
 
Ort: 45711 Datteln
Beiträge: 201
Ein klasse Beispiel!!!!
Friedhelm4891 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 12:36   #11  
Friedhelm4891
Mitglied
 
Benutzerbild von Friedhelm4891
 
Ort: 45711 Datteln
Beiträge: 201
Standard Akim neue Serie

Es war wohl in der Weihnachtszeit im Jahre 1960. Ich war
damals 11 Jahre alt und spazierte durch die Stadt.

An einem mir bekannten Kiosk blieb ich stehen und sah mir
die ausgestellten Comichefte an.

Da entdeckte ich ein neues Akim-Heft: Akim neue Serie Heft Nr. 9 oder 10.

Ich war wie elektrisiert. Sofort kaufte ich das Heft und blätterte es
an Ort und Stelle durch. Der Zeichenstill glich dem Akim I (Sohn des
Dschungels). Also musste es eine Fortsetzung der alten Geschichten
sein. Ich fragte die Kioskbesitzerin, ob sie noch mehr von diesen Heften
hätte. Sie schaute nach, und siehe da sie hatte noch 3 weitere Hefte.

Seitdem kaufte ich wöchentlich an diesem Kiosk das neuste Akim-Heft.
Über die Doppelpiccolos (ab Heft Nr. 25) habe ich mich besonders
gefreut.

Dann endete die Serie ohne Abschluss mit Heft 48.

So ein Mist. Ich würde wohl nie erfahren, wie das letzte Abenteuer zu
Ende ging...oder?
Friedhelm4891 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 12:57   #12  
Klaus
Operator
 
Benutzerbild von Klaus
 
Beiträge: 41
Zitat:
Zitat von Friedhelm4891 Beitrag anzeigen
Hier hatte ich zwei Akim-Hefte entdeckt, die ich nicht so richtig
einordnen konnte. Dem Zeichenstil entsprachen sie dem "Akim Sohn des
Dschungels.

Die Hefte waren 2 hintereinander folgende Hefte.
Das 2. Heft endete mit dem Cliffhanger "Die Antwort findet ihr darauf
im 1. Heft der neuen Akim Serie. Ist Akim tot?"

Also mussten die beiden Hefte die letzten Hefte einer Akim-Serie sein,
aber welche?.
Das kann eigentlich nur die 24-Bändige Piccoloserie "Herr des Dschungels" gewesen sein. Diese Serie schließt die Lücke zischen Akim Sohn und Akim Neue Abenteuer.
Klaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 14:01   #13  
falkbingo
Mitglied
 
Benutzerbild von falkbingo
 
Ort: Dormagen
Beiträge: 2.432
Wäre das nichts für die Rubrik "Damals war's"
falkbingo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 14:45   #14  
Friedhelm4891
Mitglied
 
Benutzerbild von Friedhelm4891
 
Ort: 45711 Datteln
Beiträge: 201
Im Prinzip ja.

Ich wollte aber die Rubrik Lehning/ Hehtke Verlag
wieder ins Rampenlicht bringen.

Da kommen ja doch kaum Beiträge.
Friedhelm4891 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 14:47   #15  
Friedhelm4891
Mitglied
 
Benutzerbild von Friedhelm4891
 
Ort: 45711 Datteln
Beiträge: 201
Es war die Serie "Herr des Dschungels. Nur das wusste ich damals noch nicht.
Friedhelm4891 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 17:05   #16  
G.Nem.
Autor & Zeichner
 
Benutzerbild von G.Nem.
 
Beiträge: 4.893
Der Herr Operator Klaus und ich waren in unserer Jugend ja direkte Konkurrenten in unserem bevorzugten An- und Verkaufsladen, dem Büttner am Elisabethplatz in München/Schwabing. So manches begehrenswerte Comic-Heft hat mir der Herr Klaus da vor der Nase weggeschnappt. Oder ich ihm.

Den Laden von Edeltraud + Emil Büttner gibt es heute noch und zwar im Westend in der Landsberger Str. 71
Mittlerweile geführt von der Tochter Angelika Ziegler.
Den modernen Zeiten Tribut zollend hat der Laden natürlich auch eine Website >
http://antiquariat-ziegler.de/ueberuns.html

Und wie sah das Wunderland der bunten Bilder aus, als der kleine Klaus und ich dort (fast) täglich auf Beutezug waren?
Hier ein Foto > http://antiquariat-ziegler.de/images/hpim1130.jpg

Lang, lang her, aber schee war's scho!
G.Nem. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 17:23   #17  
underduck
Moderator sammlerforen
 
Benutzerbild von underduck
 
Ort: Köln-Bonn
Beiträge: 77.224
Es ist leider so, dass sich das zukünftig wohl auch nicht großartig ändern wird, Friedhelm.
Aber wenn du möchtest, kannst du hier gerne ein Thema wie "Damals wars" moderieren. In dem Fall würde ich deine letzten Beiträge in einem neuen Thema z.B. "So wars damals" zusammenfassen, da das alte Thema "Damals wars" aus persönlichen Gründen weiter schlummern sollte, und das wir hier bitte nicht öffentlich besprechen oder beleben.
underduck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 17:33   #18  
jakubkurtzberg
Moderator NUFF!
 
Benutzerbild von jakubkurtzberg
 
Ort: im Norden
Beiträge: 10.452
In meiner Kindheit gab's am Kiosk Clever & Smart, die Marvel-Taschenbücher von Condor und die ersten Spinne-Hefte dieses Verlags. Auf Flohmärkten fand man dagegen die "wahren Schätze": Spinne und Co. von Williams und bsv. Bis Ende 1984 zu Schnäppchenpreisen zwischen 10 und 50 Pfennig für guterhaltenen Gebrauchte, unter denen auch mal die eine oder andere Nr. 1 sein konnte.

Dann übernahm Norbert Hethke den Comic-Preiskatalog und war allgegenwertig. Preise zogen an, Piccolos fand man nur noch bei Händlern und Sammlern und irgendwie dachte plötzlich jeder, das buntbedruckte Altpapier von gestern wäre etwas besonderes, für dass man viel Geld haben müsste.

Gespenster Geschichten Nr. 1 in sehr gutem Zustand lag damals bei 2 DM. Man konnte es aber gut für 5-10 DM verkaufen, wenn man "Die Hexe von Paris" hatte. Spinne von Williams wurden auch für um die 5 DM gehandelt, Zustand war nicht so wichtig, Hauptsache die Hefte waren komplett und nicht schlechter als ein heutiger Z 2- oder auch 2-3.
jakubkurtzberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 19:09   #19  
Friedhelm4891
Mitglied
 
Benutzerbild von Friedhelm4891
 
Ort: 45711 Datteln
Beiträge: 201
Fällt die Rubrik "So war's damals" unter
die Rubik Lehning & Hethke - Forum?
Friedhelm4891 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 19:15   #20  
Friedhelm4891
Mitglied
 
Benutzerbild von Friedhelm4891
 
Ort: 45711 Datteln
Beiträge: 201
Eigentlich könnten alle meine Beiträge darein.
Friedhelm4891 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 20:12   #21  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 1.996
Sorry, ich bin auf diesen Thread erst jetzt aufmerksam geworden.

Ich verstehe nicht ganz, was Friedhelm mit "begann erst 1956 mit dem Sammeln" meint. Wie alt warst Du da? Was hattest Du vorher schon von Comics mitbekommen?

Meine Kindheit spielte sich Anfang der 1970er Jahre ab. Die 15 Jahre dazwischen machen wohl schon eine Menge aus. Gab es außer in den An- und Verhaufsläden auch anderswo Comics? Kioske? Bahnhofskiosk? Kaufhäuser? Aber ging man da nicht hin?

Was war der Beweggrund, mit dem Sammeln anzufangen? Bei mir war das so um 1975 jedenfalls keine abrupte Entscheidung, sondern ein allmähliches Beginnen und Ausweiten des Sammelns. Ich hatte aber von Anfang an in meinem Nachttisch einen Schuhkarton mit einem Stapel Comics drin. Anfangs habe ich auch mal Hefte an Freunde verkauft oder vertauscht, aber die Sammlung wuchs doch langsam, aber stetig.

Wie war nun der Schritt von "Silberpfeil" zu "Akim" und zu "Sigurd"? Was hat Dir da jeweils besser gefallen? War das immer hauptsächlich eine Frage des Zeichenstils?

Sind nur so Fragen. Ich muß das nicht unbedingt wissen, aber dann könnte ich hier besser mitlesen...

Allerdings - nur nebenbei - gehe ich morgen ins Krankenhaus. Möglicherweise bin ich dann erstmal ein paar Tage von der Bildfläche verschwunden (vielleicht werde ich auch gleich wieder entlassen). Aber wenn ich wiederkomme, schaue ich hier wieder rein, versprochen.
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 20:31   #22  
Hulk1104
Moderator Marvel intern
 
Benutzerbild von Hulk1104
 
Ort: bei Würzburg
Beiträge: 5.400
Zitat:
Zitat von Peter L. Opmann Beitrag anzeigen
Allerdings - nur nebenbei - gehe ich morgen ins Krankenhaus. Möglicherweise bin ich dann erstmal ein paar Tage von der Bildfläche verschwunden (vielleicht werde ich auch gleich wieder entlassen). Aber wenn ich wiederkomme, schaue ich hier wieder rein, versprochen.
Gehört eigentlich nicht hierher - trotzdem viel Glück auf baldige Entlassung (und natürlich Genesung, was immer auch untersucht wird)
Hulk1104 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 21:17   #23  
moneybin
Operator und Barks/Murry Spezialist
 
Benutzerbild von moneybin
 
Beiträge: 2.447
Die "Generation Lehning" setzt sich wohl hauptsächlich aus Personen jenseits der 60 zusammen, den Schreiber dieser Zeilen inbegriffen. Die meisten dieser
damals jungen Comicleser/-sammler sind zu einer Zeit groß geworden, in denen die wenigsten Haushalte Schwarzweiß-TV-Geräte hatten. Da waren die bunten Bilderhefte neben "Abenteuer spielen" ein mehr oder weniger wichtiger Zeitvertreib. In Ermangelung von Taschengeld (es gab mal 20-50 Pfg - die Woche!!!) beschränkte sich der Kauf von Comics auf wenige Ausgaben. Zum Glück gab es Freunde, mit denen man die Hefte zum Lesen austauschen konnte.
Meine erste Lehning Serie waren die Nick Piccolos, die ein Schulfreund eines Tages mitbrachte. Sein älterer Bruder hatte sie gesammelt, doch inzwischen waren die Mädchen wohl interessanter. So begann "meine" Lehning-Zeit.


Barks Index


Murry Index


Bussi Bär

Gerüchte werden von Neidern erfunden, von Dummen verbreitet und von Idioten geglaubt!
moneybin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 21:48   #24  
underduck
Moderator sammlerforen
 
Benutzerbild von underduck
 
Ort: Köln-Bonn
Beiträge: 77.224
Ich habe Friedhelms Einzelthemen der letzten Tage heute zusammengefasst und sein eigenes Sammlerthema daraus gemacht.
underduck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2014, 21:50   #25  
Peter L. Opmann
Mitglied
 
Benutzerbild von Peter L. Opmann
 
Ort: Bayern
Beiträge: 1.996
Zitat:
Zitat von Friedhelm4891 Beitrag anzeigen
In meiner Heimatstadt Hagen in Westfalen gab es drei Läden von
der Sorte "An-und Verkauf".
Taschengeldmangel kenne ich auch noch. Aber so einen Secondhand-Laden hatte ich leider nicht in der Nähe. Vielleicht war das ja der Grund, warum ich schon bald Sammler war: Die Hefte waren zu teuer, um sie nach dem Lesen einfach wegzuwerfen oder herzugeben.

Fernsehen gab es zu meiner Zeit natürlich - die unbeschreibliche Vielfalt von drei Programmen. Da gab es dann auch die Fernsehcomics, also enge Wechselwirkungen zwischen dem, was in der Glotze lief, und dem, was sich am Kiosk verkaufte.
Peter L. Opmann ist offline   Mit Zitat antworten
Neues Thema erstellen Antwort

Zurück   Sammlerforen.net > Öffentliche Foren > Sammelgebiete > Comics > Club- und Fan-Foren > Lehning & Hethke - Forum

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright: www.sammlerforen.net

Das Sammler-Netzwerk: Der Sammler - Sammlerforen
Das Comic Guide-Netzwerk: Deutscher Comic Guide - Comic Guide NET - Comic-Marktplatz