Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.10.2017, 15:48   #85  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.090
Blog-Einträge: 3
Manche Comics verdienen mehr Aufmerksamkeit, besonders wenn sie ein größeres Publikum erreichen könnten. Zu denen zählt meines Erachtens

Andy Watson (Szenario) / Simon Gane (Zeichnungen): Paris (SLG Publishing Slave Labor Graphics zuerst als Miniserie 2005-2006, gesammelt 2007), 144 Seiten

Nach dem Zweiten Weltkrieg ist in Paris die günstige Left Bank verschwunden, auf der sich Expats als Künstler günstig durchs Leben wursteln konnten. Juliet Morrows Eltern besitzen in den USA zwar ein Geschäft für Baubedarf, darüber hinaus teilt sie ihre winzige Bude mit der revolutionär gestimmten Paulette - und dennoch reicht das Geld kaum bis zum Monatsende.
Also verdingt sich die Studentin am Collège de Staël - Académie de Paris, indem sie sich von reichen Leuten anheuern läßt, um sie gegen angemessenes Honorar zu porträtieren.
Eines Tages begegnet sie bei einem ihrer Aufträge einer jungen Frau in ihrem Alter aus dem Hochadel, Lady Deborah Eugenia Chalford. Die beiden Frauen in der Fremde finden Gefallen aneinander, doch der Chalford-Clan hat beschlossen, daß Debby heiraten und einen Erben zur Welt bringen muß, damit die Dynastie weiterlebt ...

In weiten Strecken erinnert der Comic an Patricia Highsmiths vor kurzem verfilmte lesbische Romanze Carol | The Price of Salt (Coward-McCann 1952), der zuerst unter dem Pseudonym Claire Morgan erschien. Der Comic kann sein Sujet als Retrofiktion wesentlich gelassener betrachten, weshalb der bittersüße Comic der beiden Briten in seinem heiter-beschwingten Tonfall eher dem Musical An American in Paris (USA 1951, Regie: Vincente Minnelli) gleicht.
Es wird nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Für Kunstinteressierte listet die Graphic Novel im 16-seitigen Anhang auf, wo die zitierten Gemälde, Skulpturen und Fotografien herstammen, die deutlich in den Panels zu erkennen sind. (Das lustige Bilderraten geht an den Ecken und Kanten weiter, wo weitere Meisterwerke in die Fläche hineinragen.):
  • Bildende Kunst:
    - Edgar Degas' (1834 - 1917) "Les Repasseuses | Die Büglerinnen" (ica. 1884), Musée d'Orsay, Paris
    - Jean-Auguste-Dominique Ingres' (1780 - 1867) "L'Apothéose d'Homère | Homère déïfié | Die Apotheose von Homer" (1827), Louvre, Paris
    - Jean-Auguste-Dominique Ingres' (1780 - 1867) "Le Bain Turc | Das Türkische Bad" (1862), Louvre, Paris
    - Jean-Auguste-Dominique Ingres' (1780 - 1867) "Comtesse d'Haussonville" (1845), Frick Collection, New York City
    - Thomas Gainsboroughs (1727 - 1788) "Conversation in a Park" (1745), Louvre, Paris
    - Jean-Auguste-Dominique Ingres' (1780 - 1867) "Roger délivrant Angélique | Roger befreit Angelika" (1819), Louvre, Paris
    - Eugène Delacroix' (1798 - 1863) "Liberté guidant le peuple | Die Freiheit führt das Volk" (1830), Louvre, Paris
    - Jacques-Louis Davids (1748 - 1825) "Les Sabines | L'Intervention des Sabines | Les Sabines arrêtant le combat entre les Romains et les Sabins | Raub der Sabinerinnen" (1799), Louvre, Paris
    - Jean-Auguste-Dominique Ingres' (1780 - 1867) "La Grande Baigneuse | Die Badende von Valpençon" (1808), Louvre, Paris
    - Jean-Auguste-Dominique Ingres' (1780 - 1867) "Portrait de monsieur Bertin | Bildnis Louis-François Bertin" (1832), Louvre, Paris
    - Jean-Auguste-Dominique Ingres' (1780 - 1867) "Une Odalisque | La Grande Odalisque | Die große Odaliske" (1814), Louvre, Paris
    - Constantin Brâncușis (1876 - 1957) "Le Coq" (1924), The Metropolitan Museum of Art, New York City
    - Constantin Brâncușis (1876 - 1957) "L’Oiseau dans l’espace | Pasărea în văzduh | Der Vogel im Raum" (1925), Los Angeles County Museum of Art : LACMA, Los Angeles
  • Werke von folgenden Fotografen:
    - Paul Almásy (1905 - 2003)
    - Henri Cartier-Bresson (1908 - 2004)
    - Peter Cornelius (1913 – 1970)
    - Robert Doisneau (1912 - 1994)
    - Albert Lamorisse (1922 - 1970)
    - Cas Oorthuys (1908 - 1975)
    - Roger Parry (Jahrgang 1953)
    - Wily Ronis (1910 - 2009)
    - Maurice Subervie (Jahrgang 1949)
    - Georges Viollon (1915 - 1978)
Der schlichte Titel des Comics kann jeden, der ohne weitere Angaben danach sucht, zur Verzweiflung treiben ...

Geändert von Servalan (22.10.2017 um 12:41 Uhr)
Servalan ist gerade online   Mit Zitat antworten