Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.12.2017, 00:02   #91  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 8.069
Blog-Einträge: 3
Der Regisseur sitzt halt zwischen allen Stühlen, und wenn der Produzent oder Studioboss unzufrieden ist, hängt der Haussegen schief. Erich von Stroheim begann seine Filmkarriere als Statist und Regieassistent bei David Wark Griffiths, was sicher von Vorteil bei den Schauspielern gewesen ist.
Seinen bitterbösen Spitznamen haben ihm ja die Produzenten verpaßt. Und die wollten die Filmproduktion eigentlich so handhaben wie Walt Disney seine Comics: Das Studio sollte das Logo und Branding sein - und sonst nichts.

Zuerst hatten die Schauspieler ja keine Namen, sondern waren nur als Vitagraph Girl oder Essanay Girl bekannt. Das Starsystem der Schauspieler war die erste Kröte, die die Studiobosse haben schlucken müssen.
Und Erich von Stroheim gehörte zu den Regisseuren, die bekannt waren wie ein bunter Hund. Da drohte sich also die Malaise mit den Stars zu wiederholen, sprich: Kosten drohten aus dem Ruder zu laufen.

Nachdem er bei den Studiobossen untendurch war, setzte von Stroheim seine Schauspielkarriere fort. Besonders sein Major von Rauffenstein mit der Nackenstütze in Jean Renoirs Die große Illusion hat sich mir unvergeßlich eingeprägt.
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten