Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.03.2017, 12:21   #25  
Servalan
Moderatorin Internationale Comics
 
Benutzerbild von Servalan
 
Ort: Südskandinavien
Beiträge: 7.996
Blog-Einträge: 3
Ben Gijsemans: Hubert (Oogachtend 2014), niederländische Ausgabe: Hubert (Oogachtend 2015), französische Ausgabe: Hubert (Dargaud 2016), englische Ausgabe: Hubert (Jonathan Cape / Penguin 2016), deutsche Ausgabe: Hubert (Jacoby & Stuart 2017), 88 Seiten

Wer in der gerade anbrechenden Neuzeit anderen Gemälde zeigen wollte, mußte sie wohl oder übel abzeichnen. In dieser Tradition steht die Hauptfigur dieses Comics, der Kunstliebhaber Hubert Luyten aus Brüssel. Als moderner Zeitgenosse greift er jedoch auf hilfreiche Fotos zurück, die er zu Hause mit Pinsel, Palette und Leinwand rekonstruiert.
Das Publikum begleitet den Connaisseur Hubert auf 86 Seiten dabei durch berühmte Museen: das Musée d’Orsay (Paris) mit seinem Lieblingsgemälde "Olympia" (1863) von Édouard Manet (1832-1883) und den Louvre (Paris), (London) und das Königlich-Belgische Kunstmuseum | Koninklijke Musea voor Schone Kunsten | Musées Royaux des Beaux Arts de Belgique (Brüssel).
Zitat:
Das Leben des introvertierten Hubert besteht aus Museumsbesuchen in Brüssel, London und Paris. Er spricht nur mit wenigen Menschen, und wenn, dann nur über Museen und Kunst. In den Museen fotografiert er die Bilder, die ihm gefallen – im allgemeinen solche von schönen Frauen – und kopiert diese Gemälde dann zu Hause. Es gibt nur eine lebendige Person, die ihn wirklich fasziniert, und das ist eine Frau im Haus gegenüber, deren Balkon er aus seinem Fenster sehen kann. Als sie bemerkt, dass er sie fotografiert, scheint sie erschrocken und zeigt sich nicht mehr. Hubert aber malt sie. Das erste Mal, dass ihn eine echte Person inspiriert. Das lässt hoffen …

Geändert von Servalan (10.12.2017 um 12:39 Uhr)
Servalan ist offline   Mit Zitat antworten